Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Weg mit dieser Demokratie!

Immer intensiver werden vielerorts die Versuche, die Demokratie wegzuwischen. Man kann sie auch als Putsch bezeichnen. Von den grünen NGOs über die Verkehrs- und Justizministerin bis zu den Impfgegnern reichen die diversen Kämpfe, im Dienste irgendwelcher angeblich höherer Ideen ohne jede verfassungsrechtliche Legitimation und ohne jede demokratische Willensbildung Macht ausuzüben. Im Grunde tun sie damit dasselbe wie andere Extremisten der Geschichte – mit Ausnahme des Verzichts auf Mord, Gewalt und Konzentrationslager. Bei vertraulichen Gesprächen mit ÖVP-Exponenten wird gleichzeitig erstmals so intensiv wie noch nie kritisch über die Frage nach dem richtigen Koalitionspartner nachgedacht. Und da wird in Abwesenheit von Sebastian Kurz statt über die von ihm erwählten Blauen und Grünen immer mehr über die Roten als vielleicht doch besseren Koalitionspartner nachgedacht. Aus gutem Grund, und ohne Realisierungschance.

Die Ähnlichkeiten zwischen den eingangs genannten und anderen Geißeln der Menschheit sind frappierend. Nur die angeblich höhere Idee ist jeweils eine unterschiedliche:

  • Die Impfgegner berufen sich auf irgendwelche Verschwörungstheorien, auf fingierte oder aus dem Zusammenhang gerissene Studien und auf die Behauptung: "Wir sind das Volk". In Wahrheit tritt aber in Österreich wie auch im Rest der Welt die große Mehrheit der Menschen eindeutig für die allgemeine Impfung und auch die Impfpflicht ein, um die Epidemie zu besiegen (oder um zumindest die Chancen auf eine Schreckensminderung signifikant zu verbessern).
  • Die Justiz oder zumindest mächtige Teile von ihr glauben, über allen demokratischen Entscheidungen zu stehen und deshalb Wahlergebnisse nach Belieben durch beweisfreie Anschuldigungen umdrehen zu können; sie werden dabei – ohne das freilich jemals offen zuzugeben – von der ideologischen Überzeugung getrieben, dass für den Marsch nach links jedes Mittel recht ist.
  • Die Feministen wiederum berufen sich auf eine über allem stehende ominöse "Sprachgerechtigkeit" und wollen deshalb die Mehrheit des Volkes ohne demokratische Legitimation zu einer neuen Sprache mit skurrilen Sternchen, Doppelpunkten und Unterstrichen zwingen.
  • Die Kommunisten berufen sich auf die angeblich wissenschaftlich belegte Überlegenheit des marxistisch-leninistisch-stalinistischen Ideengebäudes.
  • Die Nationalsozialisten haben sich bei ihrem Griff nach der totalen Macht auf ein ähnlich wirres Ideengebäude einschließlich des Glaubens an die Überlegenheit der deutschen, germanischen oder "arischen" Rassen berufen.
  • Der "Islamische Staat" beruft sich bei seinen Machtaneignungs-Kämpfen auf die kriegerischen Botschaften des Korans und die (Un-)Taten des Propheten, die ja göttlich legitimiert seien.
  • Und zu schlechter Letzt beruft sich die grüne Verkehrsministerin sogar wörtlich auf ihre angebliche "historische Aufgabe", also auf die grüne Doktrin von der Notwendigkeit einer Rettung des Planeten, zu der sie berufen sei. Zum Leidwesen von Millionen Österreichern.

Was für ein Hohn für die Demokratie! Dabei ist Gewessler nur Vertreterin der viertgrößten Partei Österreichs. Dabei gibt es keinerlei Willensbildung, geschweige denn einen Konsens in der Regierung in ihrem Sinn. Dabei gibt es keine koalitionsinterne Abklärung. Dabei hat sich das Parlament immer für die Umfahrungsautobahn ausgesprochen. Damit ist die wichtigste Infrastrukturentscheidung seit Jahren ein totaler Alleingang einer in die Politik gewechselten NGO-Aktivistin, jenseits aller Demokratie- und Rechts-Entscheidungen.

Wenn das durchgeht, ist künftig absolut jede Willkürentscheidung möglich, solange sie sich auf eine "historische Aufgabe" beruft. Genau von einer solchen hat beklemmenderweise auch ein Adolf Hitler in zahllosen Reden  gesprochen. Die Grünen hätten zweifellos eine solche Formulierung bei einem blauen oder schwarzen Politiker auch prompt als nationalsozialistische Wiederbetätigung angezeigt, und der ORF hätte voller Entsetzen Sondersendungen anberaumt.

Betrachtet man all die hier aufgezählten Phänomene aus nüchterner Distanz, dann sind die grundlegenden Ähnlichkeiten jedenfalls ebenso frappierend wie beklemmend. All diese Gruppen wollen sich unter Berufung auf irgendwelche angeblich höheren Ideen über das grundlegende Fundament der Demokratie hinwegsetzen, das im ersten Verfassungsartikel der Republik Österreich so präzise und nachvollziehbar festgehalten worden ist: "Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus."

Dieses Volk kann sich derzeit fast nur in Mehrheitsentscheidungen der von ihm gewählten Parlamente äußern, wobei die Verfassung je nach Materie nationale oder regionale Mehrheiten, relative, absolute oder Zweidrittel-Mehrheiten verlangt. Aber nirgendwo steht etwas von einer höheren Macht irgendwelcher ideologischer oder Verschwörungstheorien, die die Verfassung aushebeln würde. Dort steht auch nichts von einer höheren Macht der durch absolut nichts legitimierten, oder auch nur identifizierten, aber dennoch allgegenwärtigen "Experten". Präziser zitiert: der "Experten und Expertinnen".

Tatsache ist jedenfalls, dass alle aufgelisteten Ideologien und Gruppierungen bei ihrem Machtkampf niemals die Mehrheit des Volkes hinter sich hatten (wenn man von marginalen und kurzfristigen Ausnahmen wie der kommunistischen Machtergreifung in der Tschechoslowakei absieht). Das hat sie aber nie in ihrem Kampf um Macht, um immer noch mehr Macht gehindert.

Die direkte Demokratie und die Expertokratie

Tatsache ist ebenso, dass die direkte Demokratie noch viel besser als die in fast allen Ländern praktizierte repräsentative Demokratie geeignet wäre, den demokratischen Volkswillen gegen die Machtansprüche radikaler Gruppen zu verteidigen. Denn dann könnte in jeder einzelnen Frage geklärt werden, dass die Behauptungen der Gruppe nicht dem Volkswillen entspricht.

Bloße Meinungsumfragen werden ja offensichtlich von den radikalen Gruppen nicht zur Kenntnis genommen. Dabei zeigen diese eindeutig, dass beispielsweise die Mehrheit der Menschen eindeutig für die Impfpflicht ist, dass sie ebenso eindeutig gegen die Gendersprache ist, oder dass sie noch viel eindeutiger für die Ostumfahrung Wiens samt Lobautunnel ist (insbesondere gilt das für die unter dem alljährlich schlimmer werdenden Dauerstau auf der "Tangente" und unter der damit verbundenen Umweltbelastung leidenden Ostösterreicher). All diese Fragen ließen sich mit Volksabstimmungen viel eindeutiger – und vor allem rechtsverbindlich! – klären, gäbe es in Österreich solche Entscheidungsmöglichkeiten.

Dann könnte niemand mehr brüllend durch die Straßen ziehen und behaupten: "Wir sind das Volk!" Dieser Spruch hat 1989 bei den tapferen Sachsen gestimmt, aber er stimmt mit absoluter Sicherheit 2021 nicht bei den österreichischen Impfgegnern. Auch wenn sie es noch so oft schreien.

Lautstärke sollten nie demokratische Entscheidungen aushebeln können. Genausowenig sollten das die infamen, sich in fast unbeschränkter Willkür abspielenden Menschenjagden durch ideologische und machtgeile Staatsanwälte können (die jetzt übrigens nach der ÖVP erwartbarerweise wieder die FPÖ ins Visier genommen haben …).

Im Gegensatz zur chaotischen österreichischen Lage haben vor wenigen Tagen die Schweizer Bürger neuerlich die Überlegenheit und den Nutzen direktdemokratischer Entscheidungsmethoden demonstrieren können: Sie haben in einem Referendum ganz klar die Impfgegner abgeschmettert. Diesen wurde dort ein- für allemal gezeigt, dass sie eben nicht "das Volk" seien.

Fast noch wichtiger am jüngsten eidgenössischen Referendumstag war übrigens das Ergebnis bei einer zweiten Frage, über das aber hierzulande praktisch gar nicht berichtet wurde: Mit nicht weniger als 68 Prozent haben die Stimmbürger das Verlangen abgelehnt, die Schweizer Höchstrichter nicht mehr vom Parlament wählen zu lassen, sondern durch unabhängige Experten und durch Losentscheid.

Damit hat das Schweizer Volk ganz klar Nein zu den sich in letzter Zeit vor allem in den Medien massiv breit machenden Versuchen gesagt, die Demokratie durch eine Expertokratie an den Rand zu drücken. Ständig werden ungenannte "Experten" als Beweis für irgendetwas mündlich zitiert, während der Wille des Volkes immer mehr als gleichgültig ignoriert wird. Dabei sind "Experten" zwar –  manchmal! – unabhängig, aber nie ideologisch neutral und noch weniger allwissend.

Gewesslers Amoklauf

Dennoch hat sich in Wien die grüne Verkehrsministerin Gewessler nicht nur auf ihre angebliche "historische Aufgabe" sondern auch auf "alle Experten" beim Ausbefehl für die Wiener Ostumfahrung berufen. Dabei sind sogar viele der öffentlich auftretenden Experten ganz anderer Ansicht als Gewessler. Dabei entpuppen sich die von den Grünen oder dem ORF und anderen Linksmedien ständig zitierten anonymen "Experten", sobald man sie einmal doch identifizieren kann, meist als bloße Aktivisten von "Greenpeace" und ähnlichen (staatlich subventionierten) Vorfeldvereinen der Grünen.

Ganz ähnlich ist es auch um die "Experten" der Greta Thunberg und anderer Schulschwänzerinnen bestellt. Denn schaut man die näher an, dann trifft man allzu oft auf Absolventen halbseidener "Studien", wie Politologie und Co. Hingegen werden von den linken Medien seit Jahren die zehntausenden echten Naturwissenschaftler totgeschwiegen, die sich dezidiert gegen die These erklärt haben, dass der – ja immer stattfindende – Klimawandel neuerdings angeblich "menschengemacht" sei.

Mit dem Zitieren angeblicher oder wirklicher "Experten" versuchen Medien und Parteien nichts anderes als einen rhetorischen Trick zur Stärkung der eigenen Position.

Das Schweizer Referendumsergebnis könnte übrigens jene Parlamentsabgeordneten in anderen Ländern beruhigen, die insgeheim fürchten, sie würden bei mehr direkter Demokratie arbeitslos, und die daher heftig gegen diese intrigieren. Das Volk sieht also durchaus weiterhin wichtige Aufgaben für die Parlamente, die es nicht selber wahrnehmen kann oder will. Und die es schon gar nicht der Lotterie eines Losentscheides anvertrauen will.

Vor allem sollten die Repräsentativabgeordneten erkennen, dass manche Entscheidungen im 21. Jahrhundert nur noch dann überhaupt durchzubringen sind, wenn sie von einem Volksentscheid getragen werden. Sonst werden heikle Beschlüsse durch Populismus und Machtgier der Parteien, Medien, Justizaktivisten und NGOs unmöglich gemacht. Sehr oft ist das von den herrschenden Eliten verachtete Volk nämlich deutlich klüger und mutiger.

Wien und Niederösterreich haben scharf gegen den für sie verheerenden Gewessler-Beschluss protestiert (der sich an ähnliche Beschlüsse zu Projekten in anderen Bundesländern anschließt!). Das sollte bei der niederösterreichischen ÖVP besonders vermerkt werden, hat sie doch einst ganze Wahlkämpfe mit der lachhaften Agitation gegen einen Tunnel bestritten, nämlich gegen den unter dem Semmering (der inzwischen gebaut wird, ohne dass eine der von Erwin Pröll angedrohten Katastrophenfolgen eintritt). Und die Wiener SPÖ muss sich wiederum nachsagen lassen, in den Jahren der Rathauskoalition mit den Grünen das Autobahnprojekt nicht gerade forciert zu haben.

Auf Bundesebene war von ÖVP wie SPÖ erstaunlich wenig zum einsamen Beschluss von Frau Gewessler, die ja immerhin eine Bundesministerin ist, zu hören. Dabei geht es um ein Thema, das für dreieinhalb Millionen Österreicher (minus ein paar Grüne) und für weitere Millionen Mitteleuropäer, die diese Strecke benutzen müssen, eine Katastrophe ist.

Das Gerede von Bundeskanzler Schallenberg und Bürgermeister Ludwig, jetzt müsse nach Alternativen gesucht werden, kann nur als Hohn aufgefasst werden. Ist doch schon 20 Jahre lang wirklich alles durchdiskutiert worden. Und sind doch schon 150 Millionen Euro in die Planung investiert worden.

Hält man das wirklich für eine kleine Lokalfrage (was ja auch der Gewessler-Kampf gegen andere strategisch wichtige Straßenprojekte von Vorarlberg bis zur Steiermark keineswegs ist!)? Oder ist man nur feig und hat erst dann eine klare Meinung, wenn Meinungsumfragen vorliegen? Oder denkt man einfach koalitionsopportunistisch – sei es in Hinblick auf bestehende (schwarz-grüne), oder künftig erhoffte (rot-grüne) Koalitionen?

Immer deutlicher wird jedenfalls, dass nach dem Abschuss von Sebastian Kurz durch die Linksstaatsanwälte jetzt die oberste Regel in der bestehenden Koalition zu sein scheint: Jeder Minister kann tun, was er will. Von Regierungsführung ist derzeit jedenfalls keine Spur. Immer öfter hört man daher – ob zu Recht oder Unrecht: "Unter Kurz wäre das nicht passiert".

ÖVP denkt über SPÖ nach

Hinter den Kulissen wird im führungslos gewordenen ÖVP-Lager auch immer öfter diskutiert, ob man eigentlich den richtigen Koalitionspartner hat. Dort ist man ja über die Aktionen der Justizministerin fast noch mehr empört als über die Verkehrsministerin. Und auch bei den vielen Pannen im Corona-Management hält man sich für ein schuldloses Opfer des überforderten Gesundheitsministeriums (auch wenn man zugibt, dass im Unterschied zum Frühjahr 2020 keine einzige Regierung der Welt mehr mit einer Corona-Strategie innenpolitisch punkten kann). Lediglich beim grünen Parteiobmann und der Klubvorsitzenden sieht man noch eine funktionierende Koalitionsbasis.

Während die FPÖ angesichts des dortigen Corona-Kurses inzwischen für alle in der ÖVP als Partner inakzeptabel geworden ist, wird bei den Schwarzen erstmal wieder intensiver über die SPÖ diskutiert. Hat sich diese doch zumindest in Sachen Corona und Straßenbau als seriöse Partei erwiesen. Allerdings will man abwarten, ob sich auch in Sachen Justiz die besonnenen SPÖ-Juristen parteiintern Gehör verschaffen können, die im Privatgespräch ja wie die meisten Juristen den Kopf über WKStA und Justizministerin schütteln. Oder ob sich bei den Genossen die extremistische Linie der fraktionellen Justizsprecherin Yildirim durchsetzt, die jetzt (zur Unterstützung der WKStA) allen Ernstes der unabhängigen Rechtsschutzbeauftragten der Justiz ihre Unabhängigkeit rauben und sie dem Parlament unterstellen will.

Der Machtkampf zwischen den Herren Ludwig und Doskozil und Frau Rendi-Wagner um die Führungsrolle scheint der ÖVP hingegen relativ gleichgültig zu sein. "Rein persönlich können wir mit allen." Alle drei scheinen ja in der Tat deutlich seriöser als ein Werner Faymann und deutlich weniger links als ein Christian Kern zu sein.

Aber nicht nur das Justizthema verhindert, dass ernsthaft über Schwarz-Rot nachgedacht wird: Denn seit Meinungsumfragen ein Kopf an Kopf zwischen Rot und Schwarz zeigen, und seit die ÖVP de facto führungslos dasteht, müssen auch alle schwarzen Strategen zugeben, dass die SPÖ niemals ohne Neuwahlen einem Koalitionswechsel zustimmen wird, bei denen sie ja hoffen kann, zur Nummer eins zu werden. Vor allem, wenn sie die Koalitionswahl der ÖVP als doppelt gescheitert darstellen kann.

Noch desinteressierter als die schwarzen und roten Bundesspitzen scheinen erstaunlicherweise die Freiheitlichen an der Gewessler-Amokfahrt zu sein. Dabei haben sie sich früher oft als Autofahrerpartei zu positionieren versucht. Aber Herbert Kickl kommt offensichtlich überhaupt nicht mehr herunter vom Baum des Corona-Extremismus, in dem er sich verstiegen hat. Und von wo aus er sonst kein anderes Thema mehr sieht.

Erstmals muss Kickl im Übrigen nun überdies auch in Sachen Corona damit fertig werden, dass prominente Freiheitliche in die Öffentlichkeit gehen, die seinen Kurs nicht mehr mitmachen wollen (was in privaten Gesprächen übrigens etliche andere schon viel länger getan haben).

Noch unfassbarer sind allerdings die Neos. Sie sind die einzigen, die so wie die Grünen dezidiert den Tunnel ablehnen. Offensichtlich wollen sie sich nun auch in diesem Punkt linksaußen  positionieren. Ganz im Gegensatz zu den Neos kämpft die deutsche FDP, ihre angebliche Schwesterpartei, gegen ein Autobahn-Tempolimit. Die FDP ist also autofreundlicher, als selbst die FPÖ jemals gewesen ist, und lebt sogar als Ampelkoalitionspartner in einer viel weniger grünen Welt als die Neos.

PS: Noch eine ganz andere Anmerkung zu der von den Schweizern bestätigten Bundesrichter-Bestellung durchs Parlament: Diese ist eigentlich ein eindeutiger Fall für die EU zu sagen, die Schweiz sei kein Rechtsstaat mehr, weil ja ihre Bürger die Richterbestellung durch "Experten" abgelehnt und sie komplett weiterhin den Parlamentariern, also den Parteien überlassen haben. Zumindest würden EU-Kommission und Gerichtshof das sagen, wäre die Schweiz EU-Mitglied und würden linke Kampftruppen den Fall Schweiz in Brüssel und Luxemburg ähnlich skandalisieren, wie sie das etwa gegen Polen tun.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. kremser (kein Partner)

    Und die Erde ist eine Scheibe. Auch das wurde damals von einer Mehrheit an Experten, der Elite und der Bevölkerung geglaubt. Demokratie in bezug auf eine (natur-) wissenschaftliche Frage ist daher Schwachsinn. Zur Elite zählte übrigens auch die Kirche, die heutzutage ihre Stellung mehr und mehr an pseudoreligiöse NGOs und Lobbygruppen abgegeben hat. Aber es geht ja nicht mehr um Wissenschaft sondern um die Klärung einer moralisch religiösen Frage.
    Der Journalist Neil Oliver sagt, dass ein seit langem überwunden geglaubter Geist wieder da ist. Aber vielleicht war er auch nie weg.
    Man will einfach nicht aus der Geschichte lernen.



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Die Kritik ist berechtigt - das Beispiel aber falsch gewählt.
      So gut wie niemand hat seit der Antike die Erde für eine Scheibe gehalten.
      Auch nicht im Mittelalter und erst recht nicht in der Kirche.

      Aber das zeigt wiederum sehr schön, wie heutzutage eine Mehrheit der Menschen einem erfundenem Narrativ der Moderne aufsitzt.
      Und da schließt sich dann wirklich der Kreis vom angeblichen Glauben an die Erdscheibe im Mittelalter bis zur Covid-Hysterie.

      Beides gründet auf vorsätzlichen Entstellungen der Wahrheit und ignoranter Wissenschaftsgläubigkeit (dem Gegenteil echten Wissens).

  2. McErdal (kein Partner)

    Teil 2/2 Der Test
    PCR-Test & Teststäbchen Untersuchung unter dem Dunkelfeldmikroskop
    Gemeinsam mit einem Arzt & Heilpraktiker haben wir am 29.11.2021, verschiedene PCR-Test sowie Nasen-Rachen Abstrich Stäbchen mit einem Dunkelfeldmikroskop untersucht & dabei wieder erschreckende Ergebnisse gemacht, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

    t .me/q_anonymous_kanal_deutschland/158462



  3. Torres (kein Partner)

    Verkehrswege werden in Österreich nicht willkürlich von irgendwem irgendwo in die Landschaft geworfen, sondern durchlaufen ein jahrelanges Verfahren und werden dann aufgrund eines demokratisch-rechtsstaatlichen Gesetzes gebaut. Wenn daher eine Ministerin, also eine Vertreterin der Exekutive, sich weigert, ein Gesetz, also eine Vorgabe der Legislative, auszuführen, ist sie in einer Demokratie fehl am Platz und sollte eigentlich vom Hüter der Verfassung, also dem Herrn Bundespräsidenten, hochkant hinausgeworfen werden. Amoklauf ist in diesem Zusammenhang durchaus zutreffend.



  4. Torres (kein Partner)

    Man muss sich wirklich große Sorgen um Unterberger machen: Da werden die sogenannten "Impfgegner" (also Menschen, die sich selbst nicht impfen lassen wollen) als Demokratiefeinde dargestellt - dabei fordern sie genau ihre verfassungsmäßigen Rechte nach Meinungsfreiheit und Unverletzlichkeit des eigenen Körpers ein. Und zwar ausschließlich für sich selbst; niemand will anderen verbieten, sich impfen zu lassen, so wie es die anderen von Unterberger zitierten Demokratiefeinde tun: Kommunisten, Faschisten, Islamisten usw., die ihre Ideologie allen aufzwingen wollen. Und die Schweizer haben keineswegs für die Impfpflicht gestimmt, sie haben nur die Coronamaßnahmen der Regierung gutgeheißen.



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Und das wahrscheinlich bloß weil staatliche Hilfszahlungen Teil des Maßnahmenpaketes waren über das abgestimmt wurde.

      Geschickt eingefädelt.

  5. McErdal (kein Partner)

    *Ursula von der Leyens Ehemann ist seit dem Corona-Jahr Direktor eines Biopharma-Unternehmens*

    deutsche-wirtschafts-nachrichten .de/514567/Ursula-von-der-Leyens-Ehemann-ist-seit-dem-Corona-Jahr-Direktor-eines-Biopharma-Unternehmens



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Google Bildersuche: "Von der Leyen Bourla Atlantic Council"

      Albert Bourla ist der CEO und Chairman von Pfizer.

    • McErdal (kein Partner)

      @ Orlando Furioso (kein Partner)

      Zu meinem obigen Link...
      Seit dem Jahr 2020 ist Heiko von der Leyen der medizinische Direktor des Biopharma-Unternehmens Orgenesis. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Zell- und Gentherapien.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Ein einziger Sumpf ist das.
      Von eben dort: "der Ehemann der EU Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen ist (...) medizinischer Direktor des amerikanischen biopharmazeutischen Unternehmens Orgenesis.
      Das US-Unternehmen, das sich auf Zell- und Gentherapien spezialisiert hat..."

      Und genau solch eine Zell- und Gentherapie ist die mRNA-Impfung.
      Bei der man das "Impfung" in Anführungszeichen setzen muss.

      Dass es sich um eine Gentherapie (und keine Impfung) handelt hat selbst Stefan Oelrich, Chef der Pharmaceutical Division und Board member von Bayer öffentlich gesagt.

      Aber Unterberger & Co wissen das natürlich besser als selbst die Leute die diesen Dreck herstellen.

  6. McErdal (kein Partner)

    **International News Dec 2, 2021 9:24 PM EST****

    SHOCKING: In the wake of Austria's drastic lockdown of unvaccinated people, EU chief calls for throwing out Nuremberg Code

    thepostmillennial .com/eu-chief-nuremberg-code



  7. Orlando Furioso (kein Partner)

    "Die Anschlussgegner berufen sich auf irgendwelche Verschwörungstheorien und auf die Behauptung: "Wir sind das Volk".
    In Wahrheit tritt aber in Österreich die große Mehrheit der Menschen eindeutig für den Anschluss an das deutsche Reich ein."

    Selbst wenn es stimmen sollte, dass eine absolute oder auch bloß relative Mehrheit für die Impfpflicht ist.
    Was zu hinterfragen wäre.
    Herr Unterberger hat wohl gerade in der Schule gefehlt als darüber gesprochen wurde, dass in der Demokratie auch Minderheiten Schutz genießen.

    Ganz abgesehen davon, dass Grundrechte so oder so nicht verhandelbar sind.
    Und so reiht sich auch Unterberger unter jene eine welche die Demokratie beschädigen und abschaffen.



  8. SchauGenau (kein Partner)

    Ich hab's eh schon mal geschrieben:

    Am meisten erheitert mich, wenn bei dem Thema Impfung die Experten von AU den "ideologischen Verschwörungstheoretikern" gegenübergestellt werden, und bei dem anderen Thema Klima z.T. dieselben Leute (wie z.B. der "Experte für alles" Gruber) von AU als ""Absolventen halbseidener Studien", gegenüber den "totgeschwiegenen zehntausenden echten Naturwissenschaftlern" hingestellt werden.

    So eine Schizophrenie muss sich mal trauen, öffentlich darzustellen.



  9. Lebensgefährder (kein Partner)

    Heute in der Welt "Große Mehrheit der Hamburger Kinderärzte will nicht mitimpfen" Alles Fanatiker, Coronaleugner oder Impfgegner? Hr. Dr. iur. Unterberger?



  10. mayerhansi (kein Partner)

    "Historisch einmalig" ist die Dummheit der ÖVP und des Bundespräsidenten, diese Melonenbolschewiken in eine Regierung zu holen!



  11. monofavoriten (kein Partner)

    hmm irgendetwas stimmt hier nivht. all diese punkte betreffen agenden, die von oben herab, also aus dem politmedialen establishment hersus, auf die menschen einprasseln.
    wieso verquickt unterberger dies mit den impfgegnern, die sich ja ihrerseits gegen einen aus dem establishment sich ihnen entgegenstürzenden druck wehren?
    der druck zur impfung ist doch hier die agenda, die ohne not und wider jeglicher legitimation die menschen drangsaliert. das ist doch in wahrheit gar nicht deren baustelle! der mensch hatte seit jeher ein recht darauf, einen schnupfen zu bekommen oder sich das bein zu brechen. und jetzt wird mit totalitären methoden zwangsbehandelt??!!



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Morbus Pipi Langstrumpf.

      Er macht sich die Welt wie sie ihm gefällt...

  12. Zraxl (kein Partner)

    Ohne jetzt irgendwelche Länder beim Namen nennen zu wollen, aber ist nicht manch eine sogenannte Demokratie in Wahrheit nur eine Oligarchie, die sich als Ochlokratie tarnt?
    Anzeichen dafür wären heuchlerische Staatsoberhäupter, Wahlgeschenke für das Wahlvieh, -bis hin zum Kugelschreiber mit Parteilogo- , eine von der Obrigkeit bestochene und gelenkte Medienmanipulationsmaschine, die sich selbst als ausschließliche Wahrheitsquelle anpreist, usw. usw.

    Das eigentliche Problem unserer sogenannten Demokratie liegt aber tiefer: Es gibt keinen allgemein akzeptierten Wertekanon mehr. Es fehlt das geistige (und moralische) Fundament.



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Demokratie kann es nur geben, wenn es auch ein dazu fähiges Volk gibt. Die letzten beiden Jahre haben gezeigt, dass das in diesem Land nicht der Fall ist, und möglicherweise auch schon länger nicht! Die Parteiendemokratie und vor allem eine mit denkfaul gewordenen pragmatisierten Durchwinkern von Berufs wegen ist ohnehin eine suboptimale Umsetzung eines Demokratieideals. Möglicherweise ist Corona der Anstoss der Demokratie neues Leben einzuhauchen, um dem auch was Positives abzugewinnen

    • Zraxl (kein Partner)

      Das ist genau der Punktus Knacktus.

  13. AppolloniO (kein Partner)

    Wer hilft mir bei der Beantwortung der Frage ob Frau Gewessler DUMM oder VERLOGEN ist???
    Ihre Hauptargumente gegen den Lobau-Tunnel:
    "Er zieht Verkehr an" ja, aber gleichzeitig woanders ab (oder glaubt wirklich wer dass wer zum schönen Sight-Seeing in den Tunnel fährt

    "Die Autos dort verpesten die Umwelt". Der Verkehr wird flüssiger und geht in den Untergrund und das soll umweltschädigender als der Stau an der Oberfläche sein?

    PS: Es ist zu befürchten, dass das Nichtbekämpfen der Gewessler-Anordnung die Morgengabe der ÖVP an das grüne Stillhalten bei der Regierungsumbildung ist.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Apropos "Nichtbekämpfen":

      Nach Jahrzehnten ist es wieder so weit: In einem Österreich, dem seine Unabhängigkeit weitestgehend geraubt wurde (der Großteil der "österreichischen" Gesetzesvorschriften muss als Vorgabe aus dem Ausland hingenommen werden), arbeiten Machthaber Pläne zur systematischen Verfolgung einer Minderheit aus - und niemand aus der sonst so umtriebigen "Wertegemeinschaft" gebietet ihnen Einhalt!

      Wenn die zur Verfolgung vorgesehene Minderheit dies nicht rechtzeitig bekämpft, dann wird die übermächtige Verfolgerachse Washington-Brüssel-Wien sie brutal unterdrücken. Das Soldatendenkmal am Schwarzenbergplatz ist den Bedrohten ein Wegweiser zur Schutzsuche bei Präsident Putin.

    • Torres (kein Partner)

      Dumm ist sie jedenfalls, das ist ja eine Eigenschaft, die allen Grünen gemeinsam ist. Dazu ist sie - eigentlich auch wie alle Grünen - fest in ihrer fortschritts- und technikfeindlichen Ideologie verhaftet sowie in ihrem Hass und Neid auf alle, die sich einen akzeptablen Lebensstandard erarbeitet haben. Die Grünen haben ja voll die kommunistische Ideologie übernommen: alle sind gleich, Leistung und Fleiß dürfen nicht belohnt werden, niemandem darf es besser gehen, und wenn ja, muss ihm das Eigentum weggenommen werden.

    • AppolloniO (kein Partner)

      @Torres:
      Wieso gibt es dann soviele die diese Grün-Partie bei Wahlen ankreuzen???

  14. Jonas (kein Partner)

    Einer der vielen durchdachten u. klar die Lage analysierenden Artikel des Dr. iur. Andreas Unterberger! Nur unbelehrbare, einer kleinen Minderheit angehörend u. brüllend um Aufmerksamkeit bettelnde tumbe Fanatiker, vermögen seinen Gedanken nicht zu folgen. Kickl hat sich politisch derart ins Out bugsiert, dass niemand in Österreich u. schon gar nicht im Ausland, mit ihm etwas zu tun haben möchte. Sein parteiinterner Einfluss korrodiert immer mehr, viele FPÖler arbeiten intern daran Kickl zu entsorgen und dorthin zu verbannen, wo ihn Dr. iur. Andreas Unterberger verordnet: Auf einen Baum! Und wer Bäume als Heimat erkoren hat, wissen wir: Unsere Vorfahren, die Primaten! Daher:
    KICKL MUSS WEG!



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Haben Sie auch Argumente oder erschöpft sich Ihr Sermon tatsächlich nur in tumbem Kickl Hass - Primitivität kann auch in wohldurchdacht scheinenden Formulierungen zum Ausdruck kommen.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Na Herr Jonas, wieder bereit sich erneut zu blamieren?

      Das letzte Mal (Regierung verstößt gegen Coronaverordnungen ORF Gala) hat Ihnen wohl nicht gereicht.

    • Torres (kein Partner)

      Bitte, mich hier ausdrücklich auszunehmen, ich bin in Österreich und möchte durchaus etwas mit Kickl zu tun haben. Er (und seine FPÖ) vertritt nämlich u.a. meinen Wunsch und Willen, mich nicht impfen lassen zu müssen. Das tut sonst nur noch die MFG.

    • Amstettner (kein Partner)

      Der superschlaue Jonas in Bestform!

    • Saile (kein Partner)

      Jonas ist ein Subalterner vom jetzigen Gebilde am Ballhausplatz und hofft mit seinem Sermon den Glass-Ceilling-Effekt hinter sich zu lassen um endlich seine Vitae cursus noch stärker frisieren zu können!

  15. Freichrist343 (kein Partner)

    Corona ist für gesundheitsbewusst lebende Menschen nicht gefährlich. Man muss hoffen, dass in Deutschland Stefan Brandner (AfD) vor das Bundesverfassungsgericht zieht, falls eine Impfpflicht beschlossen wird. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana



  16. Lebensgefährder (kein Partner)

    Alleine der Titel des heutigen Beitrages "Der zackige Nehammer" UNterberger ist verrückt geworden



  17. Josef A (kein Partner)

    Menschenrechte dürfen nie in Frage gestellt werden. Die Nazis hätten in ihrer Glanzzeit, so ist zu befürchten, eine antijüdische Volksabstimmung locker durchgebracht.
    1974 hätte sich hoffentlich eine Mehrheit gegen den vorgeburtlichen Kindermord enschieden. Nach fast 50 Jahren lebensfeindlicher Propaganda auch durch die VP und über 1 Million Toten würde leider nur eine verschwindende Minderheit für den Schutz des Lebens eintreten.
    Im September gab es übrigens zwei Volksbegehren, eines gegen Impfpflicht, eines dafür. Gegen Impfpflicht: 269391, Für Impfpflicht: 66729.
    Alles klar zu Ihrem Demokratieverständnis, Herr Unterberger?



    • Hatschi Bratschi (kein Partner)

      Wer hat diese ominösen Menschenrechte eigentlich erlassen? Eine Art Weltregierung? Worauf beruhen sie? Auf göttlicher Verfügung, die er zu Gunsten seines angeblichen Ebenbildes erschaffen hat?
      Oder sind sie, wie viele andere ominöse Rechte schlicht aus der Luft gegriffen? Ich halte letzteres für das Wahrscheinlichste.

    • Josef A (kein Partner)

      @Hatschi Bratschi
      Was wäre die Alternative? Das Faustrecht?
      Ein Mensch, der sich den Luxus eines Gewissens gönnt, weiß, dass er andere nicht einfach umbringen darf. Er respektiert das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, ebensowie das Recht auf Gewissensfreiheit und Freiheit der Meinungsäußerung.
      Gewissenlose Menschen tun das nicht. Leider sind diese oft in der Mehrheit.
      Ja, ich bin davon überzeugt, dass die eigentliche Begründung der Menschenrechte darin liegt, dass Gott den Menschen nach seinem Ebenbild geschaffen hat.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Grundrechte dürften in aufgeklärten Völkern auf dem Weg zu modernen Demokratien entstanden sein, gegründet auf Erfahrung mit davor bestehenden Herrschaftsformen. Verfassungen sind daraus entstanden als grundlegender Konsens auf den sich alle verpflichtet haben diesen zu ehren und zu verteidigen, gegen jeden der es unternimmt....
      Nun Sie scheinen da Schwierigkeiten @hadschi zu haben und Ihnen scheinen Länder lieber zu sein, in denen Menschen wie Rindvieh gehandelt werden, in denen Rechte nicht aus der Luft aber von einem Willkürregime kommen.

    • Zraxl (kein Partner)

      @Hatschi Bratschi, Ihre Frage ist absolut berechtigt!
      Solange man an die Göttliche Offenbarung geglaubt hat, war die Sachlage klar.
      Gut, es gab verschiedene sogenannte göttliche Offenbarungen, aber es war relativ schnell klar, welche davon zu einer einigermaßen lebenswerten Gesellschaft geführt haben. Man konnte also durch pragmatische Entscheidung zur richtigen Göttlichen Offenbarung finden.

      Mittlerweile sind die Menschenrechte zu einem Manipulationswerkzeug verkommen, mit dem eine abgehobene und in keiner Weise legitimierte Clique darüber bestimmt, was demokratisch abgestimmt werden darf. Menschenrechtsgerichtshöfe sind ein eklatanter Widerspruch zur Demokratie.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Grundrechte haben mit Menschenrechten nur das Wort "Rechte", aber sonst gar nichts gemeinsam.

      Grundrechte müssen von Völkern gegen diejenigen unter ihnen, die sich mit roher Gewalt oder mit Geld Macht verschaffen können, erstritten und ständig verteidigt werden. Grundrechte können sich je nach den Eigenarten der Völker stark voneinander unterscheiden.

      Menschenrechte sind ein Kampfinstrument der totalitären Hersteller einer "Weltgesellschaft" mit globalisierter Gleichmacherei. Als Vorstufe dazu wird ein auf diesen Menschenrechten beruhendes "Multilateralismus"-Schmarotzertum organisiert, das u. a. die Ausbeutung autochthoner Staatsbürger zugunsten fremdländischer "Migranten" praktiziert.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      @Anmerkung: Chapeau! Brillanter Beitrag.
      Die Grund- und Freiheitsrechte hingegen stammen teilweise (natürlich nicht vollständig) aus dem christlich-katholischen Naturrecht.

  18. Anmerkung (kein Partner)

    Ein gelungener Gag:

    "Erstmals muss Kickl im Übrigen nun überdies auch in Sachen Corona damit fertig werden, dass prominente Freiheitliche in die Öffentlichkeit gehen, die seinen Kurs nicht mehr mitmachen wollen".

    Haimbuchner ist ja so ein "prominenter" Opponent gegen Kickls Kurs - angeblich hatte Corona ihn an den Rand des Verstummens gebracht.

    Wird nun mit der "Impfung" tatsächlich ein Gen-"Bauplan" (wie das der SPÖ-Sterngucker Gruber nannte) in den Körper eingeschleust und das Immunsystem so "adaptiert", dass eine Abhängigkeit von permanenten Wiederholungen entsteht, dann sieht es eher danach aus, dass die Riege der Befürworter in der FPÖ kein langfristiges Problem darstellen dürfte.



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Den hat sein Wischiwaschi Kurs im OÖ Wahlkampf zum verstummen gebracht, der der FPÖ weit über 100.000 Stimmen gekostet hat. Eine solche Leistung muss man erstmal zusammenbringen. Dass Haimbuchner für Unterberger damit prominent wird, ist einleuchtend, könnte er für eine noch rasantere Talfahrt der FPÖ sorgen, als jene die seinen Schwarzen mit Nehammer blüht lol

    • Anmerkung (kein Partner)

      Haimbuchners Liebedienerei gegenüber einem Oberversager wie dem Stelzer wäre längst ausreichend für ein Parteiausschlussverfahren.

      Ja, dem Nehammer ist es offensichtlich ein Herzensanliegen, mit der ÖVP auf Talfahrt zu gehen, sonst hätte er sich wohl kaum zu seiner verunglückten Orwell-Sprechblase hinreißen lassen. "Freiheit ist Zwang", wollte er wohl sagen, aber mit dem Gerede über die Freiheit von anderen hat er nur eine sattsam bekannte Heuchelei reproduziert. Würde er das ernst meinen, dann müsste er sofort den Flugverkehr verbieten, weil eine Minderheit von fliegenden Lärmterroristen die Freiheit der großen Mehrheit, die keinen Lärm will oder davon krank wird, ungestraft beschneidet.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      @Anmerkung, Sie sind mir bisher kaum aufgefallen, aber dafür heute gleich zweimal auf exzellente Weise. Sie wissen gar nicht, wie Sie mir mit den "Lärmtouristen" aus meiner geplagten Musikerseele gesprochen haben! Danke!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Bedrängt von diesen alltäglichen Amateurterroristen, die sich zum Ausleben ihrer schmutzigen Gelüste den Lärm ausgesucht haben, muss man nachgerade aufpassen, dass die Musik nicht unter einen Hatschek gerät, nicht wahr?

  19. Lebensgefährder (kein Partner)

    Wie kann man nur ein so verblendeter Parteisoldat sein, wie dieser Unterberger - jawoll ohne Hr und ohne Titel. Ich hatte bis vor kurzem noch die Angewohnheit andere zu massregeln, wenn sie für den Schreiberling hier harte Attribute fanden, aber diese Zeiten sind jetzt auch vorbei. Wer immer noch von "Impfgegnern" faselt, ist von Angst zerfressen, oder ist einfach nur denkfaul oder böswillig, oder hat nicht alle Tassen im Schrank. Aber eines ist er sicher nicht, nämlich objektiv im Sinne einer Berufsethik, der dieser Herr hier verpflichtet sein sollte. Das ist Agitation und kein Journalismus!



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Ich habe Unterberger schon wiederholt meine Verachtung ausgedrückt. Schön, dass ich mit meiner Empörung nicht allein stehe.

  20. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Dieser "Demokratie" hat das System-Kurz den Weg geebnet. Dieses System hat die Regierungsbeteiligung der Grünen ermöglicht und deren Machtrausch eingeleitet, einen Vizekanzler installiert der besser in einer Klinik aufgehoben wäre, einer ideologisch extrem bornierten Justizministerin und Verkehrsministerin ein Amt gegeben, für das sie in keiner Weise geeignet sind.
    Als Kurz Wastl die Koalition mit der FPÖ ohne Not gesprengt hat, war schon absehbar, was auf uns zukommt, jetzt ist Wastl weg und wir sitzen alle auf einem Scherbenhaufen.



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Kurz ist ein verantwortungsloser Jungspund, dem dieses Land nie am Herzen gelegen ist. So wie ein Student der einen Übergangsjob gesucht hat, so hat er das bedeutendste AMt im Staat dazu benutzt, für seine persönliche Karriere als Sprungbrett zu dienen, um jetzt endlich einem Angebot nachzugehen, das er seiner für würdiger hält. Das ist die Bilanz dieses Herren, der Österreich in eine noch nie dagewesene prekäre Lage seit dem Krieg gebracht hat!

  21. Parabol (kein Partner)

    Abgesehen von den neuen verrückten Anschuldigungen Unterbergers fallen auf:

    "ohne jede demokratische Willensbildung Macht auszuüben"
    Das tut die Bundesregierung, die nicht demokratisch legitimiert ist, sondern das Volk, den Soverän, im NS-Stil durch unzählige Willkür-Verordnungen unterdrückt.

    Impfgegner berufen sich nicht auf irgendwelche Verschwörungstheorien. Sie wollen einfach nicht mit ungetesteten und gesundheits-gefährdenden Stoffen gestochen werden. Ungezählte Impf-Tote belegen das.

    Nirgends gab es Abstimmungen, bei denen sich eine Mehrheit für Impfzwang ausgesprochen hätte. Die Fragestellung in der Schweiz war eine andere.

    Warum lügen, Herr Unterberger?



    • Hausmeister Krause (kein Partner)

      Richtig. Früher wurde spätestens nach 150 Todesfällen ein Medikament vom Markt genommen und verboten.

  22. Das ist also das Nest (kein Partner)

    ÖVP Niederösterreich, Mikl Nehammer Karner alles Innenminister
    die werden jetzt das VOLK drangsalieren mit der Nadel und Arbeitswegnahme
    jetzt hab ich endlich das Nest gefunden wo man diese Brutalitäten gegen das Volk ausheckt: ÖVP Niederösterreich
    Mikl macht sich für Impfpflicht stark, Interview
    DAS ist also das diktatorische faschistische Nest in der ÖVP
    jetzt gibts demos bis dieser teil der ÖVP ausgehoben ist
    Diese leute scheuen sich nicht Blut zu vergießen
    man muß sich jetzt auf alles einstellen, auf ALLES



    • antony (kein Partner)

      Genau!

      Eine späte, aber eine Erkenntnis...
      Und die Prölls, bzw. diesen ... Sobotka
      nicht zu vergessen!

  23. McErdal (kein Partner)

    ????Kissinger-Zitat aus einer Rede vor dem WHO Council on Eugenics, 2009:

    „Sobald die Herde die vorgeschriebenen Impfstoffe akzeptiert, ist das Spiel vorbei.
    Sie werden alles akzeptieren - erzwungene Blut- oder Organspenden - "für das größere Wohl".
    Wir können Kinder genetisch verändern und sie sterilisieren - "für das größere Wohl".
    Kontrolliere den Verstand der Schafe und du kontrollierst die Herde.
    Impfstoffhersteller können Milliarden verdienen. Und viele von Ihnen in diesem Raum sind Investoren.
    Es ist eine große Win-Win-Situation.
    Wir dünnen die Herde aus und die Herde bezahlt uns für die Ausrottung.“



    • antony (kein Partner)

      Tja @ Mc

      Das schreiben wir hier u. woanders ja schon die ganze Zeit und uns die Finger wund, wer diese...
      Strippenzieher sind!

      Nur, es haben's noch immer viel zu wenig von den "Schafen" kapiert!

      Verdammt nochmal!!!

  24. Johannes (kein Partner)

    Sehr gute Analyse, gebe Ihnen in allem Recht.
    Nur in einem Punkt sehe ich tatsächlich Handlungsbedarf, wenn auch gänzlich anders und viel grundlegender als Gewesslers relativ unüberlegt scheinendes Abdrehen jeglicher strassenbaulicher Infrastrukturmaßnahmen.

    So wie die Schweiz muß Österreich ein Schienensystem errichten welches verpflichtend für den Gütertransitverkehr in Anspruch genommen werden muß.

    Ich halte es für einen Wahnsinn das LKW aus Anatolien, oder noch entlegeneren Gebieten,unser Land auf dem Weg nach Norden als Transitland benutzen und verschmutzen und uns ev.dadurch noch Co2 Strafen in Milliardenhöhe mitverursachen.

    Ich spreche beim Ausbau der Bahn, nicht so wie Hofer von der Anlage eines chinesischen Superverschiebebahnhofs mitten in autarke Natur und Landwirtschaft sondern von der Errichtung eigener Gleise, nur für den Güterverkehr.
    Damit könnte wesentlich mehr erreicht werden als mit dem Abdrehen von Straßenprojekten in Siedlungsgebiete welche nun einmal schon gebaut wurden.

    Die Grünen sind, das dürfen wir nie vergessen, für unbegrenzte Migration, ob nun das Land- daraus abzuleitenden- von Wohnsiedlungen und öffentlichen Verkehrswegen aufgefressen wird oder von Straßen ist in Wirklichkeit nur marginal.



    • La la land (kein Partner)

      Johannes, in vielen Gebieten gibt es keine Alternative zum PKW. Neue Schienenstrecken wären nicht durchsetzbar, es könnte ja eine Käferart gefährdet werden. Auch für den Beufsverkehr ist die Motorisierung nicht ersetzbar.
      Und mit Fahrrädern von Aspern und Wolkersdorf nach Wien zu fahren, tun sich nicht einmal die Grüninnen an.

    • Johannes (kein Partner)

      @ LalaLand: Ganz meine Meinung, ich habe ja deswegen vom Gütertransitverkehr geschrieben.

  25. Franz Lechner (kein Partner)

    Unterberger verliert mehr und mehr den Boden unter den Füßen. Seine Verkennung jeglicher Moral und auch Realitäten ist bereits als pathologisch anzusehen. So soll es undemokratisch sein, wenn man gegen Impfpflicht ist. Das ist keine skurrile Schrulle eines liebenswürdigen alten Mannes mehr, das ist eindeutig krank.

    Auch die anderen absurden Beispiele belegen: Demokratisch ist nur das, wofür Unterberger eintritt.

    Wer kann dieses Geschreibsel noch ernst nehmen?



  26. R75

    So ein Blödsinn, dass die Mehrheit für eine Impfpflicht ist, lieber AU! Die Mehrheit der Österreicher hat sich zwar impfen lassen, aber die wenigsten aus Überzeugung. Die meisten haben sich den oder die Stiche aus purer Verzweiflung verpassen lassen, aus Angst, nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können und um den Repressalien der Regierung auszuweichen! Aber wie die Regierung und der Staatsfunk werden von Ihnen alle Skeptiker als Verschwörungstheoretiker diskreditiert und kann eine vernünftige Diskussion über Pro und Contra kaum stattfinden. Stattdessen werden von Ihnen die üblichen Platitüden darüber verbreitet und sachliche Fakten über die echte Wirksamkeit sowie Risiken und Nebenwirkung schlichtweg ignoriert!



    • pressburger

      Ergebnisse einer Umfrage ?

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Umfragen können Sie in dem Zusammenhang längst vergessen. Da erheben Sie lediglich ein Analogon zur Volksabstimmung zum Anschluss. Ausserdem spielen Umfragen und Mehrheitsverhältnisse hier keine Rolle. Keine Mehrheit kann über die Unversehrtheit eines anderen entscheiden. Das muss jeder selber leisten und sich z.B. diese Impfeinwilligung genau durchlesen. Soetwas unterschreibt keiner, der bei Verstand ist!

  27. Rosi

    Ich glaube, Wien ist die einzige Stadt auf der Welt, in der der Schwerverkehr über eine Stadtautobahn 'auf Stelzen' fahren darf.

    Wenn die ?Aktivisten? - was ist bei denen eigentlich aktiv ??? - gegen Schwerverkehr auf der Strasse gewesen wäre - ok, das versteht jeder zum Denken fähiger Mensch, daß dies über die Bahn laufen muß, und eine der eigentlichen Aufgaben der EU.

    Aber eine Megastauhölle über Jahre zu schaffen, unter der Mensch, Tier und Pflanze leidet, und die genau das Gegenteil des Schutzes der Welt ist, ist wirklich eine Zumutung, und zumindest die bisherigen Milliarden, die die jährlichen Renovierungsarbeiten an der Tangente durch deren Nutzung durch den Schwerverkehr notwendig machen, sind eindeutig von diesen ?Aktivisten? zu tragen, und allen Geistesblitzen, die da sonst noch mitgemacht haben.
    Genauso Entschädigungszahlungen an geschädigte Unternehmen und Pendler etc.

    Die ursprüngliche grüne Bewegung, die den Schutz unseres Planeten zum Ziel hatte, wurde durch die kommunistischen Geister verraten, die auf den Zug aufsprangen, und die nur ein bequemes Leben für sich selbst zum Ziel haben, durch Zuschüsse diverser Art, letztendlich immer Steuergelder. Aldso Geld von den einzigen Leuten, die wirklich arbeiten, oder gearbeitet haben.

    Gibt es noch irgendwen, der das nicht durchschaut ???



    • Ingrid Bittner

      Also soweit ich mich erinnere, geht in GEnova die Straße zum Teil über den Hausdächern, zum Teil in der Mitte der Häuser und ganz selten weit unten durch die Stadt.

    • Rosi

      In Asien auch, aber da geht der Schwerverkehr nicht 'drüber, zumindest, soweit ich das erlebt habe.
      Genua steht nur auf meiner Wunschliste, kenne ich leider nicht.

    • Es reicht. (kein Partner)

      Die Umfahriungsstrasse jetzt noch zu verhindern, nur weil es einer Dame mit limitierter Bedeutung halt so eingefallen ist, finde ich den Schwachsinn des Jahrzehnts. Nicht bestanden, setzen, letzte Reihe, meine Dame. Oder noch besser auf nimmerwiedersehen, Frau Sowieso. Vermutlich aber denkt keiner der an den wirklichen Schaltheblen der Macht sitzenden Politiker auch nur eine Sekunde daran, der Dame den jenseitigen Wunsch zu gestatten.

  28. Undine

    "Gewesslers Amoklauf", hmm, mittlerweile weiß jeder, wo und von wem die Fäden gezogen werden, wo das Schicksal Österreichs, Deutschlands, ja, der ganzen EU bestimmt wird!

    Es weiß jeder, daß SOROS und seine MIT-PHILANTROPEN längst das Szepter übernommen haben. Die machen auch gar kein Hehl aus ihren "Wünschen"! Die GRÜNEN sind die Schoßkinder von SOROS, er füttert sie, damit sie groß und stark werden. Sie sind sein Garant für die Zerstörung der europ. Nationalstaaten.

    Die GRÜNE GEWESSLER kann sich an ihren Fingern abzählen, daß sich sehr bald Otto NORMALVERBRAUER gar KEIN AUTO mehr leisten wird können. Das ist der GEWESSLER aber völlig egal. SOROS wird sie in seiner "Menschenliebe" nicht hängen lassen.....



    • Wyatt

      allein zur "Zersetzung" des Staatsgefüges von Innen heraus, wurden die "Grünen" als Erfüllungslakaien Anfang der 70'er Jahre "erfunden"........
      und....von Charlesmagne verlinkt, bestätigt das auf eindrucksvolle Weise der Vortrag von Yuri Bezmenov - bereits vor 38 Jahren vor amerikanischen Collegestudenten gehalten - und nichts an Aktualität verloren:

      https://youtube.com/watch?v=1ECuQ5knUYI

    • Whippet

      Undine und Wyatt beide ********!

    • GT

      Vielleicht setzt sich aufgrund der letzten Ereignisse im Forum schön langsam die Erkenntnis durch, dass Kurz k e i n Soros-Jünger war.

  29. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23898

    „Kanzler Nehammer“
    Kurzes Vergnügen: Wackelt jetzt auch Schallenberg?

    Der Schmähhammer als Kanzler? Damit wäre Österreich nun endgültig die Lachnummer in der Welt...

    Aber solche Gedanken würden dem schon passen:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23900

    Der Verfassungsgerichtshof hat die Beugehaft im Oktober 2020 nach Klage eines Asylwerbers als verfassungswidrig aufgehoben. Jetzt wird das umstrittene Gesetz von der türkis-grünen Bundesregierung „repariert“.

    FPÖ-Verfassungssprecherin Dr. Susanne Fürst schlägt Alarm: Wohl auch, um neben saftigen Geldstrafen noch ein härteres Druckmittel für Ungeimpfte in der Hand zu haben...:

    Aber Vergewaltiger und Mörder und Terroristen lassen wir nicht nur frei rumrennen, nein die bekommen noch Gemeindewohnung und schön brav gutes Geld monatl. und wir dürfen es zahlen



  30. cato uticensis

    Zu den Re-Postern und ihren Kommentaren:
    Ein Amoklauf ist die Aktion eines Massenmörders; ich finde nicht, dass man Tötungsdelikte durchgedrehter Menschen mit dem Canceln des Lobautunnels in Verbindung bringen sollte.
    ad Mehrheitsentscheid: Nein, sorry, Wyatt, so funktioniert Wahlrecht und Verfassung in AT nicht. Auch wenn es uns nicht passt, die von uns via Wahl indirekt beauftragten Handelnden dürfen im Einzelfall selbständig entscheiden, was sie für richtig halten, ob uns das konkret passt oder nicht. Nicht jede Entscheidung ist einem Plebiszit zu unterwerfen; oder, wie es ein englischer Theoretiker so schön sagte: i own my voters not only my vote, but my conscience.
    Wir müssen halt besser drauf achten, wen die Parteien so aufstellen, um im Vorfeld beurteilen zu können, wie sie evtl mal entscheiden. Oder die Verfassung ändern.
    Wenn dies in der Ö Realverfassung überhaupt möglich ist.



    • Charlesmagne

      Sorry bei Ihnen hat sich, wahrscheinlich Autokorrektur, ein Fehler hinsichtlich des Zitats eingeschlichen, obwohl dieser Fehler die eigentliche Einstellung der österreichischen Volksvertreter ohnedies beschreibt. „I own my voters“ = Ich besitze meine Wähler.
      „I owe my voters“ = Ich schulde meinen Wählern nicht nur ihre Stimme, sondern auch nach meinem besten Wissen und Gewissen zu entscheiden.
      Zweiteres scheinen die meisten österreichischen Volksvertreter nicht zu tun. Aber vielleicht mangelt es ihnen an beidem.

    • La la land (kein Partner)

      Die Tötungsdelikte - durch die Impfung und deren Folgen - kann man ohne weiteres in Relation setzen. Beides kommt aus der gleichen Richtung.

      Nein, das Volk hat niemanden indirekt beauftragt, Entscheidungen zu treffen. Ausnahmslos sämtliche Regierungsmitglieder und NR-Abgeordneten (Legislative) wurden nicht gewählt, sondern von Parteien hineingesetzt, in deren Auftrag sie direkt handeln. Das Volk hat nichts mitzureden.

      Charlemagne traf es richtig, Sie verwechselten own mit owe.

  31. simplicissimus

    Kurz:

    "Hatte das Gefühl gejagt zu werden"

    Oh, das haben heute viele Österreicher, Herr BK ade!



    • Whippet

      Der Herr Kurz hat das Gefühl gejagt zu werden………… um dann butterweich zu landen.
      Der, der den Beginn für diesen Wahnsinn befeuert hat.
      Ich habe miit diesem S..kerl keinen Funken Mitleid.
      Ich bin mit beiden Beinen ein ganzes Leben fest am Boden gestanden, aber wenn ich von einer Impfpflicht für alle lese, bekomme ich sehr schlechte Gefühle.
      Leider wird das Leben Herrn Kurz das nicht zurückgeben, was er an Unheil angerichtet hat. Das Leben ist nicht gerecht!

    • Almut

      Kurz war/ist der gnadenlose Jäger (Zitat Franz Josef Strauß:„Wer die Menschen verwirrt, Wer Sie ohne Grund in Unsicherheit, Aufregung und Furcht versetzt, betreibt das Werk des Teufels.“ https://www.youtube.com/watch?v=-O2DQUoyfC4 ) und jetzt bemitleidet er sich, weil er sich gejagt fühlt.

    • MizziKazz

      @Whippet
      Nein, das Leben gibt Kurz vielleicht nicht zurück, was er verdient, aber ich glaube an eine letzte Gerechtigkeit. Ich glaube NICHT, dass der Mörder in der Ewigkeit neben seinem Opfer sitzen wird und es wird wurscht gewesen sein, was er tat. Nur weil wir sterben, ändert sich ja unser Charakter nicht total. Wer ein Sauhund war im Leben, ist auch gestorben noch ein Sauhund. Und Sauhunde erwartet irgendwie keine schöne Ewigkeit. Das glaube ich. Dann können dann der K aus Ö, die M aus D und der H aus Ö um die Vormachtstellung in der Hölle kämpfen.

    • Weil's wahr ist! (kein Partner)

      Es ist wirklich ein Zeichen eines vornehmen Charakters, wenn man auf einen, dem ganz mies mitgespielt wurde, der am Boden liegt, noch draufscheisst. Danke, Herrschaften!

    • Saile (kein Partner)

      Weil's dumm ist! (kein Partner)

    • Saile (kein Partner)

      Auch weil es wahr ist:

      Diese Ausdruckweise zeigt von gehobener Eleganz. Schon nobel, nein mondän Ihre Kinderstube!

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Ist der aber ein wehleidiges Bürschchen. Den Grasser verfolgt man seit Jahrzehnten. Der Westenthaler sass wegen nix im Hefen. Und diesem korrupten Österreich Zerstörer gelingt die Flucht vor jeder juristischen AUfarbeitung seiner Taten. Armer Verfolgter.

  32. pressburger

    Wie so häufig gross eingestiegen, um sich dann auf die Seite der Totengräber der Demokratie zu stellen.
    Die ganze, von der Regierung losgetretene Corona Kampagne, darf nicht isoliert, von den allgemeinen Bestrebungen der Linken, die Demokratie als bürgerliches Relikt zu entsorgen, behandelt werden.
    Der kontinuierliche und zunehmende Druck, der Machthaber auf jedes Individuum, sich in allen Bereichen seines Lebens, zu unterwerfen, ist eine unleugbare Tatsache.
    Eine Tatsache, die durch keine empirische, evidenzbasierte Studie, gerechtfertigt ist.
    Die Regierung hat immer gelogen. Die Impfung wird ein game changer, die Impfung bringt Freiheit.
    Immer wieder angebliche, neue Wellen. Seit einigen Tagen, eine brandneue Welle, dieses mal aus Südafrika. Die Machthaber schüren Panik, die Verängstigten, sollen sich endlich impfen lassen, das zweite, das dritte, das x-te mal.
    Frau Dr. Angelique Coetzee, Head of the South African Medical Association, hat vor einigen Tagen, unvorsichtigerweise, erwähnt, dass sie Patienten mit einer möglichen neuen Virus Variante, gesehen hat.
    Frau Coetzee hat ihre vorschnelle Behauptung bedauert, die eine globale Reaktion ausgelöst hat. Im Daily Mail, sagte sie:
    "I have been stunned at the response....No one here in South Africa is known to have been hospitalized with the Omicron variant, nor is anyone here believed to have seriously ill with it."
    Ins Tagebuch der Impffanatiker.
    Trotz dieser Beobachtung im angebliche Ursprungsland der Omicron Variante, wird an der Schraube des Terrors weiter gedreht.

    Direkte Demokratie kann auch zum Instrument der Macht werden, ist die Exekutive zutiefst antidemokratisch eingestellt und unterläuft konsequent, die Entscheidungen des Souveräns.
    Bei der Abstimmung, Referendum, zum Covid 19 Gesetz, in der Schweiz, haben 60% mit Ja gestimmt. Vorangegangen ist eine massive Kampagne der Regierung für ein Ja. Die Gesetzesvorlage war eine Mogelpackung. Die Unterstützung für die von den Regierungsverboten Betroffenen, waren an die Zustimmung zu weiteren Zwangsmassnahmen, gekoppelt.
    Mit Nein, haben zwei Kantone gestimmt, Appenzell Innerrhoden und Schwyz. Ein Beweis für den gesunden Menschenverstand der Landbevölkerung. Die degenerierte Stadtbevölkerung hat mit Ja gestimmt.
    So kann auch in einer direkten Demokratie erfolgreich manipuliert werden.
    Die Linken waren immer erfinderisch und aggressiv. Werden damit, auch in der Zukunft erfolgreich sein.



  33. Almut

    Erst einmal Glückwunsch zum neuen Erdenbürger!
    Also Kurz ist weg und wird eine Stellung in der Industrie bekommen, es muss ja nicht gerade Pfizer sein.
    Ich habe die Vermutung, dass Schallenberg ohnehin die graue Eminenz im Hintergrund war und Kurz als Popularitätsmannequin die Wählerstimmen akquirieren sollte.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Schallenberg oder Nöhammer diese Rolle von Kurz übernehmen könnten, so es denn überhaupt noch Wahlen gibt.



  34. Franz77

    Fallls der Link schon gepostet wurde, sorry:

    Hier das Video einer mutigen jungen Frau aus der Pathologie in München:
    Erschütternde Wutrede einer Krankenhaus-Mitarbeiterin am Limit
    Zivilcourage geht viral: „Und keiner macht die Fresse auf!“

    Mittlerwweilen Hausverbot, Kündigung steht an.

    https://reitschuster.de/post/erschuetternde-wutrede-einer-pflegekraft-am-limit/

    https://reitschuster.de/post/wegen-kritik-mitten-im-pflegenotstand-lmu-erteilt-hausverbot-fuer-mitarbeiterin/



    • pressburger

      Eine tapfere junge Frau. Respekt. Sie versteht die Welt nicht mehr. Man kann diese Neue Welt nicht verstehen, wenn man auf der überlieferten Position, der bürgerlichen Moral steht. Diese, von den Linksextremisten, erschaffene Welt kann man nur verstehen, wen man versucht, ebenfalls in amoralischen Kategorien zu denken.
      Nur so kann man verstehen, was ringsherum geschieht. Aber, dann hat man bereits, die Moral hinter sich gelassen.
      Amoralisch ist zu verstehen, dass es human ist, jemanden zu seinem Glück zu zwingen.
      Amoralisch ist zu behaupten, dass eine erzwungen Solidarität, zu rechtfertigen ist.

  35. Neppomuck

    Liebe Gemeinde!
    An einem Nekrolog (Nachruf), natürlich nur politisch gemeint, für Sebastian wird gearbeitet.
    Ich bitte um etwas Geduld.



  36. Brigitte Kashofer

    Die angeblichen "Impfgegner" führen keinen Machtkampf. Sie wollen nur selbst darüber entscheiden, was sie sich in ihren Körper spritzen lassen. Der EU-Gerichtshof hat entschieden, dass z. B. ein Handwurzelröntgen an Asylwerbern zwecks Feststellung des Alters einen Eingriff in die körperliche Unversehrtheit darstellt und gegen den Willen des Betreffenden nicht vorgenommen werden darf. Laut Medienberichten darf ein Asylwerber sogar den PCR-Test verweigert und damit seine Abschiebung verhindern. Impfskeptiker streben keinerlei Macht über andere Menschen an, nur Entscheidungsfreiheit über sich selbst, wie sie auch Asylwerbern gewährt wird.



  37. Gerald

    "Wenn du lange genug am Fluss sitzt, siehst du irgendwann die Leiche deines Feindes vorbeischwimmen"

    Ein Spruch der Kickl heute sicher ein Grinsen auf das Gesicht zaubert. Denn die politische Leiche, desjenigen, der mit "Kickl muss weg!" die Koalition sprengte und damit auch sein Schicksal besiegelte, treibt gerade an ihm vorbei.

    Die ÖVP mit Schallenberg und Nehammer. Weiß Ersterer jetzt überhaupt was er machen soll, wo er sich doch selbst als Kurz-Marionette bezeichnet hat? Und Nehammer. Der ist in der Bevölkerung so beliebt, wie Fußpilz. Für Schallenberg gilt das freilich auch. Ich kenne in meinem Arbeitsumfeld einige die meist ÖVP/SPÖ wählten, aber denen mittlerweile bei der Nennung von Schallenberg, Nehammer oder Rendi-Wagner nur noch die Zornesröte ins Gesicht steigt.

    Der ideologisierte Amoklauf der Frau Gewessler wird da unser geringstes Problem sein. Für Herbert Kickl hingegen könnte es gar nicht besser laufen. Denn jetzt hat er nicht einmal mehr einen Gegner, der ihm rhetorisch das Wasser reichen könnte.



    • Pyrrhon von Elis

      Mit dem unwiderlegbaren Argument "mehr Straßen führen zu mehr Autos" schießt Gewessler den Grünen ins Knie.
      Bravo. Mir gefällt das. Die Mehrheit der Wiener bekommt endlich die Rechnung für ihr Wahlverhalten der letzten Jahre. Für die Minderheit bleibt ohnehin alles unerträglich wie bisher.

    • WFL

      Kickl hat sich mit seinem Verhalten für viele Jahre in der Opposition einzementiert.

      Es wir niemanden geben, der mit ihm in eine Regierung will.

    • Gerald

      @WFL

      Warten wir ab. Die FPÖ hatte als Kickl antrat 12-14% (je nach Umfrage). Jetzt sind es 21 mit steigender Tendenz. Die politischen Elefanten im Porzellanladen "Schallenberg, Nehammer, Rendi-Wagner" braucht man nur wüten lassen.
      Wie schon geschrieben kenne ich mittlerweile einige im Arbeitsumfeld, die nie FPÖ gewählt hatten, aber jetzt vehement gegen eine Impfpflicht sind und selbst sagen, die einzige Partei, die das vertritt ist die FPÖ. Schallenberg, Nehammer und Rendi-Wagner finden alle furchtbar.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald; wie richtig sie doch liegen!!

      Einer meiner Leib- und Lebenssprüche lautet: Es gibt nix im Leben, das man nicht erwarten kann!

      Auf eine sehr positive Geschichte hab ich einmal über 30 Jahre gewartet, aber ich hab's erwartet und das bestätigt, man muss nur Geduld haben.

    • Henoch 1

      @WFL
      Mit der moralischen Auffassung aller, außer den Blauen, will man als charaktervoller Mensch ( „Mensch“ trifft auf 90% der Politiker nicht zu !!! ), bzw. bezahlbaren Unpolitikern, ich wiederhole…. will man keine Partnerschaft mehr.
      Wer will mit solchen Wndehälsen gesunde Politik machen ? Das ist nicht möglich, und das sollte man auf keinen Fall. Die sollen wissen was sie angerichtet haben.

    • pressburger

      Der Transfer der Beliebtheit,von Kurz auf Schallenberg, ist in grossen Teilen der Bevölkerung, allerdings auch eine Tatsache.

    • Gerald

      @pressburger

      Sorry, aber da kenne ich keinen einzigen. Die Kurz-Fans haben sich alle noch damit selbst-sediert zu glauben Kurz würde wieder kommen. Aber Schallenberg findet absolut niemand gut. Das Maximum an Sympathie für Schallenberg war noch ein resignatives: "Und wenn der weg ist? Dann kommt ja eh nix besseres nach." Nehammer kann überhaupt niemand ausstehen.

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: wie bitte? Verwechseln sie da nicht irgendwas???

      Ich kenne auch Menschen, die der ÖVP seit langem sehr verbunden sind und waren, aber kein einziger hat ein positives Wort zu Schallenberg gefunden.

      Der Österreicher, die Österreicherin sind keine Untertanen mehr und sie wollen auch nicht als solche behandelt bzw. angesprochen werden. Offenbar hat der gräfliche Kanzler die Entwicklung verschlafen oder das Herrschertum ist noch zu sehr in seinen Genen vorhanden, die Art, wie er mit uns Untertanen spricht, genügt schon um keine Sympathiewerte zu haben. Nicht nur was er sagt, sondern auch wie er es sagt, macht ihn schlichtweg unbeliebt.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Kickl kann den Roten und Schwarzen Stimmen wegnehmen. Am meisten fischen tut die FPÖ allerdings in der stärksten Fraktion der Nichtwähler. Dahin sind nämlich die meisten FPÖ Wähler verschwunden! Unter Briefwählern und ein paar wie Unterberger verbohrten Urnenwählern ist für die Blauen nichts zu holen. Es braucht Mobilisierung und die Erkenntnis, dass Demokratie von Mitbeteiligung lebt, also auch von der Teilnahme an Wahlen.
      Von den Schwarzen sollte das Wahlvolk zumindest geheilt sein. Hoffentlich auch von Resignation, Politikverdrossenheit und Wahlverweigerung!

  38. Madison

    Ich muss entschieden der Argumentation entgegentreten, Gegner der Gen-Therapie seien Feinde der Demokratie.
    Genau das Gegenteil ist der Fall: Nur weil man eine bestimmte medizinische Behandlung nicht möchte, gerät man derzeit eines Teils seiner bürgerlichen Rechte verlustig. Genau das ist demokratiefeindlich.



    • Henoch 1

      Diese Leute wissen nicht mehr wo der Mittelpunkt der Erde ist. Traurig….. und nicht besonders gscheit !

    • pressburger

      Jede Diktatur braucht Feinde. Diese Diktatur hat mindestens drei Feinde, die Klimaskeptiker, die Gegner der unkontrollierten Immigration, und die Impfskeptiker.
      Die Menschen die sich kritisch gegen die Zwangsimpfung stellen wird, unterstellt sie sind Ewiggestrige Impfgegner. Was nicht stimmt. Ein propagandistischer Trick. Die aller wenigsten haben etwas gegen Masern, Polio, Diphterie, Tetanus, FSME, Pocken, Rubeola, Impfung. Aber sehr viel, gegen eine experimentelle. unerprobte Gen Impfung.

    • Ingrid Bittner
  39. Cosmas

    Wenn somit auch Harvard Studien als "fingierte oder aus dem Zusammenhang gerissene Studien" subsumiert werden, muss jedes vernünftige Gespräch enden. Geistige Verhärtung, auch Sklerose genannt.



  40. Brockhaus
    • Franz77

      Alles längst geplant - der Kauf wird noch eimal medial befeuert., inszeniert für die künftigen Geldgeber, damit sie sehen, was für einen großen Fisch sie da an Land gezogen haben.

    • Brigitte Imb

      Mein Eindruck ist, daß die "Ratte" vom Schiff geworfen wird, das da nur noch mit 23(?) "Knoten" dahintümpelt.

    • pressburger

      Wird Kurz die Provision, für den Ankauf der mRNA Impfstoffe unversteuert behalten dürfen ?

  41. Vernunft und Freiheit

    Wenn ich den ersten Punkt von Dr. Unterberger lese, so muss ich doch langsam zugeben, dass es eine Verschwörung vom Impfschwurblern gibt, die es fertig bringen, die sonst so unbestechliche Meinung von Dr. Unterberger in die falsche Richtung zu drehen. Fast kommt es mir so vor, als würden sich die politischen Pole aufspalten. Angeblich gibt es das ja beim Erdmagnetfeld. Wenn wir das Bild vergrößern, so teilen sich die zwei Pole nunmehr auf in, ich glaube so hieß das, ein Quadrupolfeld.
    Was heißt das nun für die Allgemeinheit. Die Orientierung ist verlorengegangen, es entstehen Nebenpole und alles kommt erst später wieder in eine neue Ordnung, allerdings ist dann der Südpol der Nordpol.



  42. Whippet

    Das Ausnahmetalent NEHAMMER soll das Ausnahmetalent KURZ ersetzen?
    Wem fällt denn dieser politische Todesstoß ein?



    • Gerald

      Der "staatstragenden ÖVP", wem sonst.

      Da werden die Umfragewerte bald weiter in den Keller rasseln. Ich kenne einige, die Kurz gewählt haben und auch nach seinem Rücktritt als Kanzler noch verteidigten. Aber Nehammer und Schallenberg finden sie alle furchtbar.

    • Pyrrhon von Elis

      Schallenberg allein zu Hause?

      Aber nein!
      Wem der Herr Nehammer nicht passt, der kann sich vielleicht für die empathische Frau Edtstadler erwärmen oder den sympathischen Herrn Hanger?

      Neuwahlen im Frühjahr, dessen bin ich sicher!

    • Brigitte Imb

      Neuwahlen? Gut möglich, wobei mein Glaube an Wahlen - zumindest an korrekte Wahlen -, ein wenig erschüttert ist. Aber gut, vl. dürfen die Menschen noch einmal so tun als würden SIE ihre Vertretung wählen.

      Neuwahlen verhindern natürlich auch den geplanten U-Ausschuß (vorläufig?), den die Türkisen nun wirklich gar nicht brauchen können.

  43. WFL

    Letzte Meldung: Kurz geht.

    Gratulation an die Dirty SPÖ - Silberstein hat gewonnen!

    Zuerst Strache, dann Kurz: 2 perfekte Abschüsse.

    Das heißt im Klartext: Zurück zu SPÖVP!
    Hurra!! (Achtung, Ironie....)



  44. Arbeiter

    Ob die FPÖ rechtzeitig aus dem Corona Nirwana wieder in die Realtiät zurückfindet, damit ROTGRÜNEOS nicht unumschränkt herrschen kann? Meine Hoffnungen diesbezügich an die ÖVP sind gering, nach dem endgültigen Abschuss/Abgang von Kurz. Aber vielleicht lieg ich ja total daneben und es bahnt sich eine neue FPÖMFG Herrschaft an.



    • WFL

      @arbeiter:
      Das glaube ich kaum.
      Entweder Linksfront oder SPÖVP. Eher Letzteres.

    • Arbeiter

      Ich fürchte, WFL, das sind die Alternativen, wenn Kickl in seinem Wahn verharrt.

    • Whippet

      Nun Arbeiter, wird alles gut, wenn der tüchtige Herr Nehammer jetzt Kurznachfolger wird. Der steht dann persönlich an der Grenze und stoppt die Moslems. Oder verlassen Sie sich nicht auf ihn?

    • pressburger

      Don`t crie over spilt Milk.
      Kurz war nur eine Schachfigur, jetzt ein Baueropfer. Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Türkismohr geht jetzt.

  45. Pyrrhon von Elis
  46. Pyrrhon von Elis

    www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2021_II_475/BGBLA_2021_II_475.html

    COVID-VO vom 21. 11. 2021 gestern ausgelaufen:

    Inkrafttreten
    § 23. (1) Diese Verordnung tritt mit 22. November 2021 in Kraft und mit Ablauf des 1. Dezember 2021 außer Kraft.



  47. Meinungsfreiheit

    Kurz ist über die Grünen gefallen. Das was die Gewessler gestern gezeigt hat, war koalitionäre Niederträchtigkeit erstens Ranges.

    Man sollte halt mit dem Teufel keinen Pakt abschließen.

    Rot Schwarz wird bestenfalls das Ergebnis sein. Es wird auch von dem Wahlergebnis her nichts anderes übrig bleiben.
    Eine Niederlage für alle konservativen Kräfte in diesem Land die es ernst mit Österreich nehmen..

    Und Kickl kann höchstens auf der Straße noch herumblöcken und den bösen Kasperl mimen, hat politisch aber sonst lange Jahre wieder Sendepause!



  48. Thomas Kugi

    Dr. Unterberger trifft es gewissermaßen auf den Punkt. Man muss sich mit seinen Anliegen nur der „richtigen Experten“ bedienen, dann ist alles gut.
    Was mich an den Befürwortern einer Impfpflicht wundert: Die von ihnen in Anspruch genommene ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT, sich „impfen“ lassen zu können, wollen sie all jenen, die sich in dieser Sache anders entscheiden, NICHT ZUGESTEHEN.
    Um diese Haltung als alternativlos darstellen zu können, werden sodann die Aussagen der „richtigen Experten“ herangezogen.



    • Meinungsfreiheit

      Das was Sie von sich lassen ist so wissenschaftsfern, dass es für Sie höchste Zeit wird wenigstens irgend einen, aber echten Experten, zu finden.

    • Christina

      Meinungsgsunfreiheit, Sie durchbrechen mit Ihren Frechheiten und Unwahrheiten die guten Manieren.
      Manieren? Ein Fremdwort! Man lernt das in Ihrem fortgeschrittenem Alter auch nicht mehr.

    • Konrad Hoelderlynck

      @Christina

      Also ich finde, er hat zumindest einen - bescheidenen - Unterhaltungswert...

  49. Meinungsfreiheit

    Der ganze dumme Veitstanz gestern zu dem Kickl aufgehusst hat war zu nichts gut.

    Zum Glück werden auch die Infektionszahlen durch unverantwortliches Benehmen nicht signifikant steigen, denn es ist nur eine kleine Minderrheit die durch die Straßen streift und redliche Bürger behindert.

    Aber die vielen ohne Maske dahintorkelnden Teilnehmer haben eindeutig gezeigt, dass sich die überwiegende Mehrheit nicht gängeln lassen soll und ein Impfpflicht eine absolute Notwendigkeit ist.



  50. Wolfgang Bauer

    Vermutlich ist die Quelle der Gewesler-Entscheidungen doch die Vorsehung!
    Im Ernst: Die NGOs müssten sich alle ins Lobbyisten Register eintragen lassen. National und in der EU.



  51. Arbeiter

    Ich sehe schon, die herausragendsten ExponentInnen dieses unsäglichen Forums bieten sich als Kurz-Ersatz an. Ich habe dieses Forum ja schon zum Weltkulturerbe befördert. Alle Fragen der Demokratie sind somit erledigt. Das weise Gremium hier wird herrschen.



    • Arbeiter

      Schön, Ella, das Sie sich gleich als erste melden. Sie sind die Herausragendste.

    • Thomas Kugi

      @Arbeiter
      Sie sind ein Teil dieses "unsäglichen" Forums.

    • Arbeiter

      Jo eh, Thomas Kugi, ich bin wirklich Teil dieses unsäglichen Forums, so wie dei AfD Teil des deutschen Bundestages ist.

    • Whippet

      Arbeiter gehen Sie noch einmal eine Woche Schifahren! Eine hat für eine gute „Durchlüftung“ nicht gereicht.

    • Henoch 1

      Nein , er soll arbeiten gehen, und nicht auf die Nerven.

    • pressburger

      Witzig, aber immer noch besser als diese Regierung.
      Welchen Posten, hätten sie in der Gremium Regierung, gerne ?

    • pressburger

      Korrektur - Grünen Regierung

  52. Arbeiter

    Breaking News: die IGGÖ, die Moslembrüder und deren GenossInnen aller Geschlechter bis hinauf zur Vonderleyen jubeln über den Abgang von Sebastian Kurz aus der Politik.



    • La la land (kein Partner)

      Falsch, denn Kurz hatte der IGGÖ ein Islamgesetz geschenkt, mit Sonderrechten für ihre Terrorgruppen.

      Aber aus dem Keller der Löwelstraße ist noch nie eine vernünftige Meldung gekommen.

  53. Arbeiter

    Ich hätt jetzt so gern Herrn Unterbergers Tagebuch in Papier-Zeitungsform, um diesen umfassenden und tiefschürfenden Kommenar in Ruhe blätternd auf der Couch lesen zu können.



  54. Tyche

    Politbeben: Kurz tritt zurück - jetzt ganz!
    Lt. Express
    Meine Frage - Wieso Politbeben?

    Das ehemalige Ausnahmetalent war halt nicht das, was es zu sein schien!
    Aber ich denke, ein gut dotiertes Pöstchen ist dem Superpolitiker sicher sicher!



  55. dssm

    Herr Unterberger sollte sich ein paar Tage auf eine einsame Almhütte zurückziehen, so wirr habe ich ihn noch nie erlebt.
    Wenn eine Minderheit für oder gegen etwas ist, dann darf diese natürlich demonstrieren gehen, egal ob mir persönlich das Thema gefällt.

    Aber während es gerade das Verdienst von Herrn Unterberger ist, die Medienbestechung aufzudecken, so kommt er heute nicht auf die Idee, daß diese gleichgeschaltete Medienlandschaft vielleicht den Bürgern verunmöglicht sachlich eine eben dem einzelnen Bürger dienliche demokratische Teilhabe auszuüben.

    Wer in der Schule immer nur Klima, Klima, Klima hört, dann in jeder Zeitung immer nur eine Sicht präsentiert bekommt, der wird bei den Lösungen für dieses scheinbar extreme Problem kaum eine für ihn persönlich gute Variante wählen können. Bei Gender, Covid, Feminismus, Sozialismus, sexueller Orientierung und und und – läuft es gleich.

    Ja vielfach fehlt schon die gemeinsame Sprache. Auch hier sind Medien und Regierung im Gleichklang als Täter zu sehen. Ein fettleibiger Raucher, mit Lungenkrebs, stirbt an Lungenversagen. Hat ihm ein PCR-Test noch schnell Covid attestiert, so ist er ein "mit" Verstorbener, wenn nicht, ist er an Lungenkrebs verstorben. Wie diskutiert man anhand von Fakten über die Anzahl an Toten einer Krankheit? Man kann ja Risiken verschieden bewerten, aber dafür muss man zuerst verlässliche Zahlen haben und genau diese werden bei den angesprochenen Themen nicht geliefert.

    Oder wie Orwell richtig vorhersagte: Sie werden Euch die Sprache nehmen.



  56. Kyrios Doulos

    Dieser Facebookeintrag eines burgendländischen Landtagsabgeordneten gehört zu den allerbesten Texten zum Thema Impfpflicht.

    Der Verfasser, Géza Molnár, ist Gegner der Impfpflicht und engagiert sich entsprechend.

    Wie sehr Dr. Unterberger mit seinem apodiktischen Urteil über die Gegner der dzt. Coronapolitik irrt, sieht man hier gut:

    "Es ist ein Punkt erreicht, an dem schwerer und mitunter irreparabler Schaden für uns als Gemeinschaft entsteht. Umso mehr sind wir jetzt als Gemeinschaft gefordert.

    Es gibt nichts Persönlicheres als den eigenen Körper und letzten Endes nichts Wichtigeres als die eigene Gesundheit. Das haben wir als Menschen alle gemeinsam.

    Hingegen ist die Einstellung zum eigenen Körper und der Umgang mit der eigenen Gesundheit etwas, das wir als Menschen vollkommen unterschiedlich anlegen.

    Seit jeher akzeptieren wir, was der andere tut, mögen wir es noch so wenig verstehen oder sogar verwerflich finden. Wir akzeptieren, weil auch wir uns Einmischung verbitten.

    Es geht eben nicht ums Verstehen, es geht um Akzeptanz. Bei uns Österreichern geht sie sogar so weit, dass Abtreibung straffrei bleibt und nun auch Sterbehilfe legalisiert wird.

    Corona löst bei uns allen Unbehagen aus, macht vielen von uns Angst. Weil wir daran erkranken, schwer erkranken und sogar sterben können.

    Unbehagen schon, ja. Angst habe ich keine. In manchen Fällen, etwa bei alten oder kranken Mitmenschen, verstehe ich die Angst. Bei anderen nicht, halte ich sie für absurd.

    Und so sehr ich meinen Standpunkt begründen kann, es liegt nicht an mir, das, was der andere empfindet, in Abrede zu stellen, ihm die Angst nicht zuzugestehen.

    Die Impfung löst bei vielen Menschen Unbehagen aus, macht vielen unter uns Angst. Weil sie etwas Neues ist, weil wir an ihr erkranken oder sogar sterben können.

    Und so sehr jene unter uns, die es anders sehen, die Vorsicht oder Angst vor der Impfung für absurd halten und das auch gut begründen können:

    Auch in diesem Fall steht es niemandem von uns zu, das, was der andere empfindet, in Abrede zu stellen, ihm die Vorsicht oder Angst nicht zuzugestehen.

    Viel wird in der aktuellen Debatte über Wahrheit gesprochen, nein, hitzig und unablässig gestritten. Ohne Erfolg. Was wir ausblenden, das ist die Wirklichkeit.

    „Der Glaube, es gäbe nur eine Wirklichkeit, ist die gefährlichste Selbsttäuschung“, hat ein aufrechter Sozialdemokrat, Dr. Roland Fürst, heute Paul Watzlawick zitiert.

    Ja, die teilweise absurde Angst vor Corona, die viele von uns haben, ist Wirklichkeit.

    Ja, die teilweise absurde Angst vor der Impfung, die viele von uns haben, ist Wirklichkeit.

    In beiden Fällen haben Menschen Angst vor der Verletzung ihres Körpers, in beiden Fällen haben Menschen Angst um ihre Gesundheit. Das ist Wirklichkeit.

    Wenn wir diese Wirklichkeiten (des jeweils anderen) ignorieren und leugnen, nicht auf Sie Rücksicht nehmen, mit ihnen nicht, so schwer es auch fallen mag, gemeinsam umgehen -
    wenn wir das nicht tun, nein, wenn wir sie übergehen, für unzulässig erklären, jene, die sie als ihre empfinden, gleichsam zwingen, diesen Wirklichkeiten abzuschwören -
    dann werden Risse zwischen uns noch viel tiefer werden, wird noch mehr Vertrauen verloren gehen, nicht nur untereinander, auch im Verhältnis zum gemeinsamen Staat.

    Zwangsmäßige medizinische Eingriffe waren in freiheitlich-demokratischen Rechts- und Verfassungsstaaten bisher aus bestem Grund ein Tabu.

    Ihr Preis wäre zu hoch.

    Persönlich sollten wir alle und jeder einzelne von uns ganz einfach die „Goldene Regel“ beherzigen: „Was Du nicht willst, das man Dir tu‘, das füg auch keinem andern zu.“

    Und wer von uns will schon zu einer medizinischen Behandlung oder dazu gezwungen werden, seine eigenen Kinder einer solchen zu unterziehen?

    Heute hält es wer „bei denen“ für gut, morgen ist er selber dran. Wenn wir diese Türe einmal geöffnet haben, werden wir sie mitunter nicht mehr schließen können.

    Die Impfpflicht betrifft uns eben alle, weil sie mit unabsehbaren Folgen hart erkämpfte Grundrechte vernichtet: das Recht auf den eigenen Körper und seine Unversehrtheit.

    Wir müssen gelindere Mittel suchen.

    Wir dürfen nicht zulassen, dass Regierende, die versagen und gemeinsam mit Medien unsere Wirklichkeit übergehen, weiter spalten.

    Akzeptieren wir einander, wie wir es auch bisher getan haben. Akzeptieren wir nicht, dass eine Lösung die Entsorgung unserer gemeinsamen Rechte voraussetzen soll.

    Euer Géza

    Gedacht, geschrieben, für gut befunden ????, darf geteilt werden.

    PS: Persönliches: Jene, die geimpft sind und zumindest aus heutiger Sicht auch kein Problem mit dem vierten, fünften oder sechsten Stich haben werden, können gar keine Vorstellung davon haben, wie sich jene, die Vorbehalte gegen die Impfung haben und sich nicht impfen lassen werden, darunter ich selbst, momentan fühlen …

    Damit, auf absehbare Zeit (Monate? Ein Jahr? Länger?) nur mehr zwischen Wohnung, Arbeitsplatz und Lebensmittelgeschäft pendeln und ansonsten nichts tun zu dürfen (kein Ausflug oder Essen mit den Kindern, kein Verein, keine Veranstaltung, keine Uni, kein Stammlokal …), hat man sich, so schwer es fällt, ohnehin schon „abgefunden“.

    Seit es um die Impfpflicht geht, kommt die Sorge um die Kinder (Was werden sie ungeimpft noch dürfen?) und die Existenz dazu.
    Wie das Geld für all die Strafen aufbringen? Wie das Geld für all die Tests, sobald sie kostenpflichtig werden? Wird der Arbeitgeber überhaupt mitspielen oder werde ich vielleicht schon bald ohne Job dastehen?

    Es gibt viele Menschen, die‘s schwieriger haben, als das bei mir - zumindest momentan noch - der Fall ist. Aber alleine was man den Betroffenen seelisch und damit auch gesundheitlich antut, ist für Dritte unvorstellbar. Es ist unmenschlich.

    Der Preis ist nicht zuletzt in dieser Hinsicht schon jetzt viel zu hoch. Durch- und zusammenhalten!"

    Quelle: https://www.facebook.com/geza.molnar.372
    Eintrag dort vom 30.11.2021 23:32 Uhr

    Hier wieder ich, Kyrios Doulos: Solch ein Wort sollte eigentlich die des Herrn Bundespräsidenten sein.



    • unmaskiert

      Danke für das Zitieren dieses ganz wichtigen Beitrags von Geza Molnar! Man merkt daraus, dass er noch nicht ferngesteuert ist.

      Sie haben recht, das sollten die Worte des BP sein, der allerdings nichts anderes tut als zu spalten. Dieser hängt halt schon voll an der Fernsteuerung.

    • pressburger

      Danke. Sollte nicht untergehen. Ein wichtiger Beitrag von Molnar Géza ur.

  57. eupraxie

    Eines scheint sicher zu sein: die Demokratie in Österreich hat keine Notbremse eingebaut, damit das Kippen zu einer Diktatur verhindert werden kann. Es geht hier nicht um den starken Mann, es geht um das ausschließliche Geltenlassen der Obrigkeitsmeinung, die Wortführung dagegen unter Strafe zu stellen und das Nichtvorhandensein einer öffentlich wirksamen Kontrolle.

    Eine aufgeheizte Stimmung eignet sich nie dazu, eine Grundsatzdiskussion über Stärken, Grenzen, Chancen und Risken einer Demokratie zu führen, obwohl genau diese Situation alles offenlegt, um genau das diskutieren zu können.

    Verknüpft sich das mit einem laienhaften Verständnis über die Struktur und Abhängigkeiten unseres (Verfassungs)rechtssystems, dann wird Öl in die Diskussion gegossen, aber nichts zur Klärung des Sachverhalts beigetragen.

    Nimmt die politische Agenda religiöse Züge an in dem sie von einem historischen Auftrag, dem Erfordernis der Planetenrettung oder der Absolutsetzung eines Politikfeldes ohne ausreichende Evidenz spricht, wird die Eskalationsstufe der Verminderung der Diskussionsbereitschaft erneut eine Stufe hochgeschraubt.

    Uns sind die Bedingungen einer funktionierende Demokratie zu wenig bewusst. Eine Politik (samt Medien), die die Besetzung des Stadtparks gegen die Zwangsimpfung anderes bewertet als die Besetzung der Lobau gegen einen Tunnel, ist zumindest mitverantwortlich für das Erodieren der demokratisches Spielregeln. Wenn die Waage der Justitia noch dazu nicht austariert scheint, wie es AU seit einigen Artikeln darlegt, ist dem Vertrauen in Demokratie und Rechtsstaat nicht gedient.

    Wenn ein Auto auf eine Mauer zufährt, hat nur der Fahrer die Möglichkeit, den Zusammenprall zu verhindern. Eine Mauer kann das per se nicht. Das Handeln liegt bei denen, die sich als Fahrer sehen. Ohne Fahrassistent.



  58. Peter Kurz

    Dummes Zeug hier in diesem Artikel!
    Die „Impfgegner“ wollen die Demokratie wegwischen, weil sie auf ihre Grund- und Freiheitsrechte pochen? Und werden auf eine Stufe mit Kommunisten und Nationalsozialisten gestellt.
    Darf ich Hrn. Unterberger daran erinnern, dass der Kollektivismus die gemeinsame Basis der National- und Internationalsozialisten ist. Und die „Impfgegner“ kämpfen eben genau gegen diese kollektiven Zwänge.
    PS:
    Plötzlich scheint unser geschätzter Blogmaster rotschwarz wieder sexy und „vernünftig“ zu finden.
    Welch eigenartige Entwicklung…



    • dssm

      Angst fressen Hirn!
      Warum auch immer, aber Herr AU ist im Lager der Covid ist gleich Ebola Fraktion.
      Das ist zwar absurd, denn selbst bei dem schon etwas fortgeschrittenen Alter des Blogmasters, kenne ich ihn als im gutem körperlichem Zustand; und ich wünsche ihm, daß dies noch sehr lange so bleibt.
      Wer sich aber die Covid-Toten anschaut, der sieht dort eben Menschen mit zahlreichen Vorerkrankungen und insbesondere Fettleibigkeit.

      Es wäre wirklich interessant, warum sich Herr AU gefährdet sieht.

      p.s. Ages meldet nur mehr 30% freie Betten (wäre ja auch ein Skandal, aus Sicht des Steuerzahlers), aber nicht weil mehr Belegung wäre, sondern weil die Gesamtzahl schrumpft.

    • pressburger

      Eine berechtigte Frage. Wie kann man sich dieser Kumpanei der Feinde der Freiheit, freiwillig anschliessen ?

  59. simplicissimus

    Natürlich ist es ein Rückschlag, wenn sich in der Schweiz eine deutliche Mehrheit für eine Impfpflicht aussprechen. Ähnliche Resultate kann man wohl in einigen Ländern, so auch bei uns erwarten.

    Ich möchte jetzt nicht die subtile Frage stellen, was Mehrheiten sonst noch alles bestimmen wollten, wie das Redeverbot für bestimmte Gruppen, die Ausweisung aller Muslime oder FPÖ-Anhänger, das Einkerkern von Impfverweigerern etc.

    Nein, ich frage mich, wie hätte die Abstimmung ausgesehen, wäre eine Impfpflicht ab Babyalter mit 4-monatigem Impfrhytmus zur Debatte gestanden? Wie wäre die Abstimmung ausgegangen, hätte man seriöse Impfgegner denselben medialen Raum gegeben wie den Regierungsexperten und wäre die penetrante Impfpropaganda vermieden worden?

    Hätte, wäre, wenn ...

    Abseits des Impfgegner- und FPÖ-Bashing ist Herrn Unterberger in den anderen Punkten Recht zu geben und nein, der Vergleich von totalitären Ideen mit Klimafanatikern ist nicht übertrieben. Es gehört in dieselbe Kategorie, der Unterschied ist nur, daß die Klimadiktatur noch nicht vollständig dominierend eingetreten ist.



    • pressburger

      Wie würde die Abstimmung, die Abtreibung bis zum 9. Monat gesetzlich zu erlauben, ausgehen ? Mache mir da keine Illusionen.
      Sollte die Regierung, im Interesse des Klimaschutzes, als Begründung, ein Gesetz dieses Inhaltes, verabschieden wollen, würde die Mehrheit zustimmen. So weit ist diese Gesellschaft bereits gesunken.
      Babies, sind Umweltschädlinge.

    • simplicissimus

      Ja pressburger manipuliert und verrottet unsere Gesellschaft, traurig.

    • pressburger

      Ergänzung - ,behaupten die Grünen

    • Normalität (kein Partner)

      @simplicissimus
      In der Schweiz wurde NICHT über eine Impfpflicht abgestimmt.

      1.Mit der Änderung des Gesetzes im März 2021 hat das Parlament Finanzhilfen auf Betroffene ausgeweitet, die bis dahin nicht oder zu wenig unterstützt werden konnten.

      2. Das Contact-Tracing zum Unterbrechen der Ansteckungsketten wurde weiterentwickelt und es wurde festgelegt, dass der Bund Covid-Tests fördert und deren Kosten übernehmen kann.

      3.Das Parlament schuf zudem die gesetzliche Grundlage für das von ihm verlangte Covid-Zertifikat für Genesene, Geimpfte und Getestete, um Auslandsreisen zu erleichtern und bestimmte Veranstaltungen zu ermöglichen.

      Punkt 3 ist allerdings die Vorstufe dazu.

  60. Wechselland
    • Pennpatrik

      Unrecht Gut gedeiht nicht.
      Der Polizeiminister wird ÖVP Chef.
      Mielke for President!
      Die ÖVP im Machtrausch.

    • Postdirektor

      Kurz wird von Soros gut versorgt werden. Soros jun. war ihn vor Kurzem besuchen.

    • simplicissimus

      Jetzt werma an richtigen Koarl habn!

    • Templer

      Keine Angst er wird einige Zeit in einem Pharmakonzern Unterschlupf finden und danach als VDL Nachfolger wieder auferstehen....

  61. Liberio

    Heute habe ich nur die ersten 2 Absätze gelesen. Dann hat es mir gereicht.
    Impfgegner = Demokratiefeind? Ich will jetzt nicht medizinisch argumentieren, dass es einen Unterschied zw. Impfung und mRNA-Spritzen gibt, die meisten Leute sind ja keine Impfgegner.
    Juristisch gesehen, Herr Unterberger, haben Sie da verloren, weil Begriffe falsch verwendet werden.
    Juristisch haben Sie auch verloren, wenn Sie uns allen kritischen Geistern unterstellen, dass wir uns auf, Zitat: "...fingierte oder aus dem Zusammenhang gerissene Studien..." berufen würden.
    Das ist eine derart grobe Unterstellung und Beleidigung, Herr Unterberger, dass mir die Sprache wegbleibt.
    Auch diese Ihre Behauptung würde juristisch nicht standhalten. Hören Sie sich den Prof. Dr. Sönnichsen von der Uniklinik Wien an. Oder Dr. Wolfgang Wodarg, Prof. Dr. Sucharit Baghdi, Dr. Maria Hubmer-Mogg, DDr. Christian Fiala, Dr. Wolfgang Schuhmayer, Dr. Gunter Frank, Dr. Jochen Ziegler (Synonym), Dr. Heiko Schöning, Prof. DDr. Martin Haditsch, Univ.-Dozent DDr. Raphael Bonelli, Dr. Katy Pracher-Hilander, und die vielen anderen, eine endlose Liste, die von den öffentlichen, staatsfinanzierten (= gekauften) Medien eliminiert, vertuscht, diffamiert werden, und auch von Ihnen, Herr Unterberger, auf primitivste Weise moralisch bekämpft werden.
    Sehr enttäuschend, was hier gerade geschieht.
    Ich möchte darauf hinweisen, dass auch schon Ende des 19. Jahrhunderts bis hinein in die Nazizeit die Mehrheit antisemitisch war. Das war der Zeitgeist. Heute tritt die Mehrheit der Menschen für den Verzicht auf Freiheit ein, für die Totalversorgung und Totalsicherheit und Totalkontrolle durch den Staat. Das ist auch die Mehrheit, aber leider, sie führt in die Irre.
    Sie kritisieren den linken, feministischen Totalitarismus, während sie den neuen Hygiene- und Gesundheitstotalitarismus bejubeln. Dass sich hinter dem neuen Totalitarismus die gleichen Personen tummeln, scheint aus Ihrem Horizont verschwunden zu sein.
    Juristisch gesehen jedenfalls muss ich Ihnen heute ein "Nicht genügend" verpassen.



    • stefania

      Herr Unterberger scheint an die propagierte und von den Medien behauptete Harmlosigkeit des "Pieks" zu glauben. Würde er sich näher mit den Mechanismen dieser mRNA -Impfstoffe beschäftigen(wozu er fachlich nicht in der Lage ist) , wüsste er ,dass "Impfverweigerer (ich will nicht das blöde Wort"Coronaleugner" verwenden) nicht aus blödsinnigen esoterischen oder reinem Widerstandsgeist diese "Impfung" verweigern.
      Die "Impfung" mit diesen Stoffen kann sehr (lebens-)gefährlich werden.
      Unverständlich ist mir die Reaktion der Ärzteschaft-wobei ich leider feststellen muss, dass ein Großteil meiner Kollegen ahnungslos und auch nicht bereit ist, sich mit der Materie näher zu beschäftigen.Traurig.

    • simplicissimus

      Genauso sehe ich das auch, stefania.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ stefania

      Da stimme ich Ihnen zu.

    • pressburger

      Absolut unbegreiflich. diese Anmassung. In einem Fachgebiet von dem man keine Ahnung hat, den Experten zu geben.
      Oder ist Herrn Unterberger bekannt, dass die ganze Pandemie keine medizinische, sondern politische Angelegenheit ist.
      Wäre ein Beitrag zu Ehrlichkeit, würde die Regierung endlich erklären, dass sie kein Interesse an der Volksgesundheit hat, sondern, sie verfolgt ausschliesslich politische Ziele.

    • Charlesmagne

      Ja, wenn ich alle Autos, die mehr als 70 PS haben als LKW definiere, habe ich auf Österreichs Straßen auch fast nur mehr LKW. Jetzt verordne ich allen, dass sie diese Autos nicht mehr ohne C-Führerschein fahren dürfen.
      Genau das ist jedoch mit dem Begriff Pandemie durch die WHO vor 10 Jahren passiert. Nach der Pandemiedefinition, die bis dahin galt, hätte es keine Corona-Pandemie gegeben und auch folglich keinen Grund, die Bevölkerungen zu einer Gentherapie zu zwingen.
      Wer das nicht sieht, was dahintersteckt, der soll statt Klopapier Taschentücher in Unmengen kaufen, denn er wird die Augen zum Weinen benötigen.

    • nowhere man (kein Partner)

      Meine persönliche Einstellung: Impfpflicht einhalten, ABER mit Vorbehalt- wann, mit welchem Impfstoff, von welchem Arzt meines Vertrauens ich mich impfen lasse, bleibt meine ausschließliche Entscheidung.

  62. Johann Beyer

    Ich glaube, dass die Gruppe der Impfgegner und Impfgegner mit Verschwörungshintergrund, sowie die Gruppe der Impfgegner und Gruppe derer, die gegen eine Impfpflicht ist nicht deckungsgleich sind. Ich bin für die Impfung aber gegen eine Impfpflicht, weil ich diese nicht für verfassungsgemäß halte. Ich kenne viele Impfgegner, die gute Begründungen für ihre Entscheidungen haben. Keine Berufung auf Soros, auf Wodrag, auf Reptilien oder den großen Reset. Das muss man auch respektieren.

    Eine sehr gute Analyse betreffend die derzeitige Koalition. Ich glaube auch das Rot - Schwarz (und ohne Kurz wird Schwarz nicht vorne liegen) die bessere Alternative wäre.



    • simplicissimus

      Ausnahmsweise ein Daumen oben, nicht für Rot-Schwarz sondern für das Verneinen der Impfpflicht, danke!

    • Pyrrhon von Elis

      Von mir ebenfalls ein "Daumen hoch" wegen Verneinung der Impfpflicht.
      Im Gegensatz zu Ihnen bin ich allerdings der Meinung, dass die ÖVP derzeit und mittelfristig (die Grünen niemals wieder) KEINE Regierungsverantwortung tragen sollte.

    • Charlesmagne

      Zustimmung zu @ simplicissimus

    • Normalität (kein Partner)

      @simpicissimus
      Vorsicht mit Daumen oben bei diesem Herrn

      @Bayerle am 8. November 2021 09:08

      Statt einem Lockdown würde ich folgende Maßnahmen vorschlagen:

      2.) Keine Spitalsbetten für ungeimpfte Coronaerkrankte die älter als 40 Jahre alt sind. Jede(r) der, die bereit war in einer freien Entscheidung die Konsequenzen eines schweren Verlaufes auf sich zu nehmen und älter als 40 ist, MUSS DANN ZUHAUSE ERSTICKEN oder sich ein sehr teures Privatspital suchen. Spitalsbetten in öffentlichen Spitälern gibt es dann eben keine mehr für diese Gruppe.

  63. Politicus1

    Jetzt ganz im Ernst ...
    Warum eröffnen die sich hier bei jedem Thema nur auf das Coronavirus fixierten Impfgegner nicht einen eigenen Online Blog, am besten unter der Schirmherrschaft des entwurmten Herrn Kickl?



    • Johann Beyer

      Wenn Menschen einen verhärteten ideologischen Standpunkt eingenommen haben und auf Verschwörungmythen stehen, dann entwickeln sich daraus verhärtete Krakeeler. Krakeeler wollen krakeelen und nicht argumentieren.

    • simplicissimus

      Ganz im Ernst, Politicus1, so schreiben Sie doch über die anderen Themen! Wer hält Sie davon ab?

      Lassen Sie den in die Ecke gedrängten Impfpflichtgegner (siehe Johann Beyer oben) und auch den absoluten Impfgegner ihr Ventil. Wo gibt es sonst noch eins?

    • simplicissimus

      Ich meine die Unterscheidung, die Johann Beyer um 9:24 trifft, nicht 9:28.

  64. simplicissimus

    Wieder ein großartiger Artikel des türkisen Ghostwriters von Herrn Unterberger!

    Es ist wirklich an der Zeit dem völlig durchgeknallten, haßerfüllten Kickl das Maul zu stopfen! Der mit Schaum vor dem Mund verkündet keine Impfpflicht, sondern Freiwilligkeit des Impfens! Der von frühzeitiger medikamentöser Behandlung schwurbelt und irgendwelchen völlig abstrusen Behauptungen über Nebenwirkungen der Impfung!

    Ja, wann hat's denn jemals sowas gegeben: Freiwillige Impfung und ärztliche Behandlung einer Infektionskrankheit? Gut, daß in Australien schon Lager gebaut werden für solche Typen, die andere mit Ihren Verschwörungstheorien und zersetzenden Meldungen anstecken.

    Da man mit dem irren Kickl NIE WIEDER eine Koalition bilden kann, muß sich Türkis natürlich nach einem neuen Koalitionspartner umsehen, nachdem die machtgeilen Grünen über ihre juridischen Giftpfeile den BastiFantasti abgeschossen haben.

    Es bietet sich eine fürwahr adelige Lösung an: Zurück zur jahrzehntelang erfolgreichen GROKO! Die Zeit ist reif, daß das Land wieder proportional an die aufgeteilt wird, die lang erworbene Rechte besitzen, welche ihnen von verantwortungslosen faschistoiden Schwarzblauregierungen entrissen worden sind.

    Dann kann man sich endlich mit Vehemenz den wirklich wichtigen Themen widmen: Nämlich der Impfpflicht für die ganze EU, dem Auffüllen der stark gelichteten Reihen an Corona verstorbener Europäer:I*nnen durch gesundes, männliches, frisches junges Blut aus Islamistan und Bananistan und der Abschaffung des diskriminierenden Weihnachten für europäische zur Kompensation ohnehin bald ganz durchgeimpfte Kinder, pardon, UmweltbeLASTER.



  65. Pennpatrik

    Warum sollen Freiheitliche nicht für die Impfung eintreten? Ich verstehe Ihre Bemerkung nicht.
    Gerade Kickl ist es, der für die Freiwilligkeit der Impfung eintritt.
    In der FPÖ kann man sich für oder gegen die Impfung aussprechen. Das unterscheidet sie von allen anderen Parteien.
    Kickl als Garant für diese Freiwilligkeit ist ein Musterbeispiel eines Liberalen.
    Vielleicht ist es das, womit Sie, Herr Dr.Unterberger, als Liberaler so schwer zurechtkommen.



  66. Undine

    A.U. schreibt:

    "Damit hat das Schweizer Volk ganz klar Nein zu den sich in letzter Zeit vor allem in den Medien massiv breit machenden Versuchen gesagt, die Demokratie durch eine Expertokratie an den Rand zu drücken. Ständig werden ungenannte "Experten" als Beweis für irgendetwas mündlich zitiert, während der Wille des Volkes immer mehr als gleichgültig ignoriert wird. Dabei sind "Experten" zwar manchmal unabhängig, aber nie ideologisch neutral und noch weniger allwissend."

    Ich persönlich habe mich entschieden, keinem der regierungsfreundlichen "Experten" (Wes Brot ich ess, des Lied ich sing!) zu vertrauen, sondern DDr. Martin HADITSCH:

    "Interview mit DDr. Martin Haditsch: Covid-Geimpfte stehen auf einer Tretmine"

    https://auf1.tv/aufrecht-auf1/interview-mit-ddr-martin-haditsch-covid-geimpfte-sitzen-auf-einer-tretmine/

    "Corona – auf der Suche nach der Wahrheit, Teil 2: Die Themen"

    https://www.servustv.com/aktuelles/a/corona-auf-der-suche-nach-der-wahrheit-teil-2-die-themen/131890/

    DDr. Martin HADITSCH halte ich für die Personifizierung von Seriosität und Fachwissen. Er erklärt stets ruhig, für jeden Interessierten verständlich. Auf jeden Fall bekommt man schnell den Eindruck, dieser Arzt hat "eine WEISSE WESTE"!

    In Streitfragen muß man sich als Laie einmal entscheiden, wer die besseren Argumente hat und wer "persönlich FREI und UNABHÄNGIG" ist. Ich habe mich entschieden, DDr. HADITSCH ZU VERTRAUEN.



    • Pennpatrik

      Ich habe leider die Weltwoche nicht zur Hand, in der das Volksbegehren ausführlich behandelt wurde. Daher informiert uns der Blogmaster nur mit dem kryptischen Satz: "Sie haben in einem Referendum ganz klar die Impfgegner abgeschmettert."
      Ja, das ist eine tolle Information, jetzt weiß ich, worum es gegangen ist.
      Da ist jetzt alles möglich. Sogar ein Nein zur Impfpflicht könnte das Ergebnis gewesen sein.

    • Liberio

      Leider verunglimpft Herr Unterberger auch Herrn Prof. DDr. Haditsch. Auch seine Studien sind wohl "fingiert" und "aus dem Zusammenhang gerissen".

      Selten war ich derart entsetzt über unseren Blogmaster, über solchen Hass, Diffamierung und Beleidigung, welche keiner - KEINER -juristischen Prüfung standhalten würde.

    • Whippet

      Liebe Undine, was Dr.Unterberger zum Impfen sagt, setzt ihn als jemand, der sich informieren soll, bevor er andere informiert, herab.
      Wenn er nicht gewillt ist, Prof. Haditsch korrekt zu lesen, ist Dr. Unterberger einer Diskussion nicht wert.

  67. Kyrios Doulos

    Herr Unterberger: Wenn Frau Gewessler sich auf Experten mit XX und auf Experten mit XY Chromosome beruft und alles, was sie entscheidet, wissenschaftlich begründet (wie sie sagt und wie Sie es ihr vorhalten):

    Dann sage ich Ihnen, Herr Unterberger: Genau das halte ich Kurz, Schallenberg, Anschober und Mückstein vor. Sie haben ihnen widersprechende Experten sogar aus ihren Beratergremien hinausgemobbt und rausgeschmissen, damit sie in Sachen Corona auch alles mit einer Stimme "DER Wissenschaft" (als gäbe es DIE Wissenschaft) begründen können.

    Es stört mich gewaltig, daß Sie, Herr Unterberger, Impfgegner jetzt sogar als Menschen bezeichnen, die mit einem ähnlichen oder gar mit dem gleichen Anspruch auftreten wie Nationalsozialisten, Kommunisten und dschihadistischen Mohammedanern.

    Und warum Sie sich wegen der Impfgegner Sorgen machen, ist mir schleierhaft. Ich bin zwar auch ein Impfgegner, aber ich habe momentan keine Hoffnung, daß wir uns durchsetzen gegen den Impfzwang. Im Unterschied zu den grünen Lobbyisten gegen Lobautunnel u.a. und im Unterschied zu den linken Feministen haben wir nämlich in keiner einzigen der Blockparteien (immerhin mehr als 80% der Parlamentssitze) irgendeine Art des Wohlwollens, der offenen Ohren oder gar ein Zeichen irgendeiner Zustimmung zu unserer Einstellung.

    Sie können sich daher allerberuhigendst zurücklehnen. Mit auch Ihrer massiven Unterstützung wird sich die Zwangsimpfung zumindest vorläufig durchsetzen und Sie können innerlich Genugtuung empfinden.

    Was die Überlegungen ÖVP und SPÖ betrifft, stimme ich Ihnen zu. Logisch wäre es, da ja beide Parteien ideologisch links angesiedelt sind und autoritärer Gesinnung sind. Ich gebe zu, die SPÖ ist mir in der Auswahl des Übels lieber als das Grüne Übel, weil sie nicht ganz so sektiererisch daherkommt wie die Grünen und einen etwas weiteren Horizont und Verantwortung für etwas mehr Politikfelder empfindet als die Grünen das tun.

    ABER: ÖVP-SPÖ ändern nichts an der grundsätzlich linken Ausrichtung des Landes mit allen bekannten Folgen für Wirtschaft, Steuern, Sozialnetz, Invasion und Islamisierung, EU-Hörigkeit und Genderismus.

    Sie merken, ich bin in Wahrheit hoffnungslos. Aber: ich bleibe im Widerstand aktiv, mit ganz kleinen bescheidenen Mitteln, denn mehr als ein schlichter Staatsbürger bin ich auch nicht. Aber meinen Kindern und Enkelkindern stehe ich in Schuld und Pflicht.



    • Undine

      @Kyrios Doulos

      "Aber meinen Kindern und Enkelkindern stehe ich in Schuld und Pflicht."

      *****************************+!

    • Charlesmagne

      Aber der Mehrheit meiner Kinder und Enkelkinder stehe ich in der Pflicht. Leider nur der Mehrheit.

    • Normalität (kein Partner)

      MEINEN Kindern habe ich bereits VOR der Coronakrise empfohlen DIESES Land Richtung Schweiz zu verlassen.

  68. Stenov
  69. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23885

    Univ.-Doz. Dr. Hannes Strasser, MSc. und unser Nationalratsabgeordneter Gerald Hauser bringen in ihrem Buch „Raus aus dem Corona-Chaos“ Ordnung ins Corona-Chaos und zeigen konstruktive Auswege aus der momentanen Krisenstimmung auf. Dieses Buch wird medizinische und politische Fragen zum Thema Corona verständlich, ehrlich und teilweise sehr persönlich beantworten. Heute werden wir Euch in einer Pressekonferenz alle Details & Hintergrundinformationen verraten und außerdem gehen wir auch auf die aktuellen Entwicklungen, die im Zusammenhang mit dem türkis-grünen Corona-Chaos stehen, ein. Sei dabei – ab 09.30 Uhr auf fpoe.at oder auf meiner Facebookseite.



  70. Almut

    Goethe lässt bezeichnenderweise Mephisto sagen " Mit Worten lässt sich trefflich streiten,/Mit Worten ein System bereiten":
    Diese heutigen Teufel nennen das Framing, damit verdrehen sie den Verstand der Menschen die nicht eigenständig denken wollen/können:

    Kritiker sind jetzt Leugner
    Gesunde sind jetzt symptomlos Erkrankte
    Solidarität ist jetzt Gehorsamkeit
    Eigenverantwortung ist jetzt Egoismus
    Wahrheit ist jetzt Verschwörungstheorie
    Realisten sind jetzt die Verweigerer
    Zensur nennt man nun Faktencheck
    Selbst denken bedeutet nun unsolidarisch zu sein
    Lobbyisten sind jetzt Experten
    Hinterfragen bedeutet jetzt asoziales Verhalten
    Denunzianten sind jetzt Beschützer
    Grundrechte werden zu Privilegien (für die die in die Spur gehen)
    Diktatur nennt man jetzt Demokratie

    https://t.me/rppinstitut/3200



  71. Josef Maierhofer

    • Die Impfgegner berufen sich nicht auf irgendwelche Verschwörungstheorien, oder auf fingierte oder aus dem Zusammenhang gerissene Studien sondern auf ihre eigene Gesundheit. Sie wollen überleben. Wenn sich jemand impfen lässt, ist das seine persönliche Entscheidung, und das sollte es auch bleiben. Sie sind Gegner von Impfzwang, das würde besser passen.
    • Die Justiz ist tatsächlich zu einer Problemzone geworden, das ist aber schon sehr lange so, seit der Zeit von Kreisky, als die ‘Unterwanderungen‘, der ‘Marsch durch die Instanzen‘ begonnen haben.
    • Die Feministen sind ein ‚Kulturproblem und aus demselben Stoff gestrickt, wie die ‘Unterwanderer‘.
    • Die Kommunisten sind die wahren Selbstbediener und Umverteiler in der Praxis, ihre Theorie kann ich (und viele) nicht nachvollziehen und verstehen.
    • Die Nationalsozialisten haben sich bei ihrem Griff nach der totalen Macht auf ein ähnlich wirres Ideengebäude gestützt wie etwa in Österreich und in vielen europäischen Staaten die derzeitigen Machthaber das tun. Diesmal halt zusätzlich ferngesteuert.
    • Der "Islamische Staat" beruft sich bei seinen Machtaneignungs-Kämpfen und ‘Selbstbedienungen‘ auf den Koran und bei uns auf Erdogan.
    • Frau Gewessler will diesen Planeten retten, dadurch, dass sie etwa 3 Millionen Menschen ‘opfert‘ und ihnen das Leben schwer machen will. Wie wäre es denn mit einer Volksbefragung ?

    Ja, es sind Willkürakte, die es derzeit zu Hauf gibt.
    Ja, es sind ‘Ideologieakte‘, die durchgesetzt werden.
    Ja, es ist Terror einer Minderheit gegen eine Mehrheit.

    Darum halte ich die Forderung nach der direkten Demokratie für sehr wichtig. Diese war schon auf der Agenda von Schwarz – Blau. Wer hat das verhindert ?

    Die repräsentative Demokratie hat sich in Österreich abgesetzt und gelogen‚ etwa zuletzt mit ‘Fortsetzung des Kurses‘. Die direkte Demokratie würde tatsächlich eine Abstimmung zu Sachthemen erlauben.

    Auch die ‘Staatsexperten‘, die für ‘bestimmte Aussagen‘ ‘bestellt‘ werden, werden von der denkenden Bevölkerung durchschaut. Eine intelligente Politik würde das berücksichtigen und das Volk nicht für blöd halten sondern es behandeln wie den Auftraggeber und eben die Mandate erfüllen und das Beste zu geben.

    Ja, die Schweizer zeigen es noch immer vor und das schon seit (eigentlich) Jahrhunderten.

    Frau Gewessler ist eine Speerspitze der Grünen und nicht Ministerin einer Koalitionsregierung, die für alle Österreicher da zu sein hätte, sie ist damit nicht alleine. Auch Zadic und Mückstein leisten ihre ‘Parteibeiträge‘ statt den Dienst an Österreich. Sie verwechseln Amt und Parteigesinnung. So tut das auch die ÖVP. Darum wären Neuwahlen angesagt und eine neue Regierung.

    Sachlich weiß die Frau Gewessler genau, dass die Bevölkerung diesen Lückenschluss der Autobahnen braucht wie einen Bissen Brot und auch die anderen genannten Projekte. Sie aber reitet grüne Ideologie statt ihr Amt auszuüben.

    Dass die ÖVP jetzt ‘führerlos‘ dasteht, kann man ja mehren Fakten zuordnen, die einen sind die gesetzten Taten, die jetzt auf Korruption untersucht werden, die anderen sind die gesetzten Taten, die von links gekommen sind und von der linken WKStA. Kurz fehlt, schreibt Dr. Unterberger. Wenn er Täter war, wird er fehlen, denn auch er hat nicht den Auftrag der Österreicher erfüllt, auch nicht den Auftrag seiner Wähler, sondern den Auftrag seiner ‘Partei‘ im weitesten Sinne, auch im transatlantischen, in diesem sind die Grünen am meisten verwickelt, sind doch alle NGOs zumindest links und transatlantisch. Das wollen die meisten Österreicher aber eigentlich nicht, sie dürfen es medial bloß nicht erfahren.

    SPÖVP hatten wir schon über Jahrzehnte und die haben erstens Österreich nach links verschoben und natürlich auch die ÖVP. Beim letzten Wahlkampf hat die FPÖ das gesagt, davor gewarnt, und es kam noch schlimmer.

    Ja klar, muss die ÖVP jetzt weiter den ‘linken Kurs‘ fahren, sie braucht einen Partner. Die SPÖ würde sie, wie schon Jahrzehnte lang ‘erprobt‘ ‘an die Brust nehmen‘, sicher gerne. Und weiter geht der Proporz.

    ‘Corona Extremismus‘, soll das sein, von dem Herr Kickl nicht mehr ‘herunterkommt‘, wenn er für die Grundrechte der Menschen eintritt und für deren Überlebenskampf. ‘Prominente Freiheitliche‘ treten für die Impfung ein, ach wie furchtbar für Kickl, ja, manche haben sich sogar impfen lassen. Alle wissen sehr wohl, dass das nicht das Thema ist, das Thema ist die Freiheit. Mit ‘Corona Diktatur‘ schafft diese Regierung keine Freiheit und Millionen Menschen inzwischen stehen auf den Straßen des Landes und verlangen ihre Freiheit zurück, ihre körperliche Unversehrtheit, die diese Politik, derzeit ÖVP und Grüne, an die Pharmakonzerne, an die NWO, an die Klima- und ‘Immigrationsindustrie‘ diktatorisch verkauft haben und nicht mehr zurückgeben können/wollen.

    Wenn ich von Demokratie rede, muss ich auch den Rechtsstaat und seine Gesetze anerkennen, daher ist für mich die heutige EU antidemokratisch und abzulehnen. Nigel Farage hat das bei der Abschiedsrede der Briten im EU Parlament ganz deutlich gesagt.

    Demokratie vorzugeben und im Hintergrund ideologisch, ‘selbstbedienerisch‘, neurdings auch diktatorisch zu agieren ist ein Betrug des Volkes und der fällt unter Verbrechen und muss bestraft werden.

    Ja, Herr Dr. Unterberger, das Recht geht vom Volk aus.



  72. Gurion Nolinks

    Jaja, die Impfgegner...
    1) falsches Wort: Was mich betrifft: ich habe viele Impfungen hinter mir, ich lehne es aber ab, als gesunder Mensch zwangsweise therapiert zu werden und zwar mit einer noch weitestgehend unerforschten Gentherapie und bin damit nicht alleine. Es ist schon wieder so ein übler Hetzbegriff den AU so gerne verwendet. Gegner.. Leugner...
    2) Wir, die wir uns informieren fallen also auf aus dem Zusammenhang gerissene Studien und halbgebildete Leute wie Bhakdi, Wodarg, Hadisch, Fiala, Belsky, Schubert und viele Andere und unzählige belegbare Fakten, Bücher usw herein, während den wahren Kapazundern wie Klabauterbach, Drosten, Mücke, Spaltenberg und wie sie allen heißen, uneingeschränkt zu glauben ist.
    3) Nowotny und Meryn betreiben öffentlich im Staatsfernsehen Ferntherapie und wurden nun wohk zu recht von MFG unter anderem auf Kurpfuscherei geklagt. Auch sicher ganz großartige Experten.
    4) Ich war gestern in Linz dabei und habe mir extra deswegen frei genommen - geschätzte 30.000 bis 40.000 Teilnehmer, allesamt gaaaaaanz sicher:
    * Berufsdemonstranten
    * Arbeitsscheue oder Arbeitslose
    * Rechtsextremisten
    * Fehlgeleitete
    * Uninformierte
    * ....
    5)AU, Sie haben selber im Frühjahr 2020 sinngemäß geschrieben, dass es so scheint, als ob das Virus nicht im Rachen sondern 30 cm darüber ansetzen würde - ich sage dazu: ja und offenbar nicht nur das bisher nie isolierte und daher wissenschaftlich nicht nachgewiesene Virus, sondern vermutlich auch die Gentherapie greift diesen Bereich massiv an.
    6) Wenn die Gentherapie so super ist und keine Nebenwirkungen hat: bitte, es steht Ihnen frei, sich monatlich spritzen zu lassen, aber lassen Sie uns, die wir das nicht wollen, die Wahl und beleidigen Sie bitte nicht permanent durch ihre ausgrenzende Wortwahl jene Mitmenschen, die noch zu selbstständigem Denken fähig sind.



  73. Politicus1

    Danke!
    Eines der besten Tagebuchanalysen!



  74. Stenov

    Ich würde zu gerne die Gesichter unserer prominentesten Kettenraucher Minister Mückstein und Bundespräsident Alexander van der Bellen sehen, wenn – sagen wir – die Mehrheit der Österreicher, die bekanntlich Nichtraucher sind, abstimmt, dass die Raucher nicht mehr rauchen dürfen. Dabei ginge es hier wirklich um Gesundheit und Luftverpestung. Wäre das auch demokratisch in ihrem Sinn, Herr Dr. Unterberger? Und lassen wir doch die Mainstream-Journalisten abstimmen, ob unser Blogmaster überhaupt noch schreiben darf, solange er nicht in allem die gleichgeschaltete Meinung vertritt…



    • dssm

      @Stenov
      Das wäre ungünstig. Ich bin zwar Nichtraucher, aber solange die Raucher immer die Schläge bekommen, bleiben meine persönlichen Suchtgruppen unter dem Radar.
      Und glauben Sie mir, ich sitze wohl in einem Dutzend solcher Gruppen.

  75. Jenny

    ......Von den grünen NGOs über die Verkehrs- und Justizministerin bis zu den Impfgegnern reichen die diversen Kämpfe, im Dienste irgendwelcher angeblich höherer Ideen ohne jede verfassungsrechtliche Legitimation und ohne jede demokratische Willensbildung Macht ausuzüben...

    Bis dahin und keine Zeile mehr, das ist ungeheuerlich von dem Alten, Zwangsimpfgegner mit dem grünen Gesocks in einen Topf zu werfen, aber diese türkisen Verbrecher ja die halten die Demokratie hoch?? Mir reicht es nun endgültig, denn ein wenig spinnereei ist ja OK aber das nimmer!!



  76. Steppenwolf

    Je mehr sich die Invalidität der nicht-pharmakologischen Maßnahmen (man vergleiche Österreich mit Schweden) und die begrenzte Effektivität der Impfungen (siehe Portugal) herausstellt, umso radikaler will man ebendiese durchsetzen und man nimmt immer mehr Opfer dafür in Kauf.

    Die Jakobiner haben den Wohlfahrtsausschuss erobert.



  77. Stenov

    Leider hält Herr Dr. Unterberger eisern an seiner Meinung zum Thema Impfzwang fest und bemerkt auch die Widersprüche und falschen Zusammenhänge nicht, die sich dadurch zwischen seinen oben angeführten Punkten ergeben. (Impfpflicht/Justiz/Kommunismus)
    Wenn Grundrechte betroffen sind, ist eine Mehrheitsentscheidung prinzipiell falsch. Das ist eine Frage der Minderheitenrechte. Jede noch so kleine Minderheit muss bei jeder noch so unbedeutenden Frage berücksichtigt werden. Warum ist das hier bei 2 Millionen Menschen auf einmal nicht notwendig? Auch viele geimpfte Eltern wollen nicht, dass ihre Kinder zur Impfung gezwungen werden. Die Erkrankung wird absichtlich dramatisiert, damit der Impfzwang gerechtfertigt erscheint.
    (Ich weiß, wovon ich spreche: ich hatte selbst Corona und dank geeigneter Behandlung einen leichten Verlauf, obwohl ich eigentlich Risikopatient bin. Vergleichsweise hat mir die Influenza zweimal – davon einmal mit Lungenentzündung – wesentlich stärker zugesetzt.)
    Weil es nicht gelungen ist, alle Menschen freiwillig zur Impfung zu bringen (nach der Art, wie der Wolf den Hasen zum Abendessen einlädt), muss der Impfzwang her. Jetzt stimmen die Wölfe eben ab, was mit den Hasen passiert.



    • Jenny

      Stimmt, hatte gestern mit einer geimpften Mutter zweier Kinder ein Gespräch, sie ließ sich wegen der Schikanen impfen, aber sie wird mit ALLE Mitteln die Impfung bei ihren Kindern verhindern und beklagte sich über den Druck der von den Schulen ausgeht

  78. Abaelaard

    zu Gewessler: Wortmeldungen von Hafenecker bis Mahdalik zum Lobautunnel, von Schallenberg nix gehört,

    Hass tut weh weil man ihn nicht befriedigen kann, man sieht wie der Blogmaster daran leidet



    • Gerald

      Auch Nepp von der Wiener FPÖ hat sofort Gewesslers Baustopp kritisiert. Aber der Blogmaster ist leider so verhaftet in seiner Fixierung auf Kickls angeblichen Corona-Wahn, dass er abseits davon leider auch nichts mehr wahrnimmt.

  79. elokrat

    Experten, selektiert von Dr. Unterberger

    Betrachtung von Dr. Unterberger, entgegen der veröffentlichten Meinung:

    In Bezug auf den Klimawandel präsentiert Dr. Unterberger regelmäßig die EXPERTEN, die seine (laienhafte) Meinung unterstützen, obwohl auch gegenteilige Expertenmeinungen existieren, die man nicht generell als „Verschwörungstheorie“ abtun sollte.

    Betrachtung von Dr. Unterberger, im Einklang mit der veröffentlichten Meinung:

    Im Bezug auf Corona präsentiert er ebenfalls die EXPERTEN, die seine (ebenfalls laienhafte) Meinung unterstreichen. Die vielen seriösen Studien, von weltweit führenden Experten/Universitäten, werden allesamt als „Verschwörungstheorie“ abgekanzelt.



  80. Verschw?rungstheoretiker

    Das die Mehrheit für die Impfpflicht ist, wage ich zu bezweifeln.
    So wie wir mit der Effektivität der Impfung belogen wurden - die Pandemie ist vorbei - könnte das auch hier der Fall sein.
    Gesichert jedoch ist, dass die Menschen die Covid-Schikanen satt haben. Das ist eine Zermürbungstaktik und irgendwann gibt man auf.
    Fakt ist auch, dass sogar ein Dr.Wenisch davon ausgeht, das alle 4 Monate geimpft werden muss. Vielleicht steht bald wieder ein "Jaukerl"an, und zwar gegen "Omrikon"!
    Anscheinend ist die Mutanten-Agenda noch nicht endgültig, 2023 ist es dann soweit!
    ????????????????????
    Sind die beim #WEF irgendwie im Zeitplan durcheinander gekommen?
    https://twitter.com/leboudinfrance/status/1464886646898311173?s=28

    Folge uns: / Join us:
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE



    • Verschw?rungstheoretiker

      Aus dem Rpp-Institut
      Bitte keine Verschwörungstheorien mehr verbreiten, die Regierung verwendet diese als Gesetzesvorlage. ;))

    • Jenny

      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23840

      "Traue keiner Umfrage, die Du nicht selber gefälscht hast!"
      (Oder wurde das Ergebnis nur "zufällig" vertauscht...?)

      Das ist die massive Zustimmung zu dieser Kasperltruppe???

      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/23867
      Verschärfung: Kein Weinverkauf ab 19 Uhr mehr
      Mit jedem Lockdown werden die Regeln von der Regierung etwas angepasst: Bei der aktuellen vierten Auflage der bundesweiten Maßnahme müssen nun auch . Mehr Idiotie geht nimmer

  81. Pennpatrik

    Ich bin 3x geimpft und ein Gegner der Zwangsimpfung. So wie ich ein Gegner der Zwangs-GIS bin ein Gegner des Zwangskammernstaates, ein Gegner des Geldmonopols, diverser Versicherungsmonopole, ein Befürworter von zwingenden Volksabstimmungen und von "weniger Staat"
    Ich berufe mich dabei nicht, wie von Herrn Dr Unterberger angesprochen, auf diverse Verschwörungstheorien, sondern auf James Stuart Mill, Mises, Hayek und Andere.
    Bezüglich der Einschränkungen unserer Grundrechte berufe ich mich auch nicht auf irgendwelche Verschwörungstheorien sondern auf die österreichische Verfassung, die das nur erlaubt, wenn das österreichische Gesundheitssystem am Zusammenbrechen ist. Stress ist kein Zusammenbruch und für den Aufbau von Kapazitäten ist inzwischen Zeit genug gewesen.
    Das von der Verfassung geforderte "gelindeste Mittel" ist es auch nicht.

    Die Zusammenlegung von Impfgegnern und Gegnern der Zwangsimpfung zu einer Gruppe ist eine Propagandafigur, entnommen der unfairen Rhetorik, unterrichtet an den Parteiakademien (kenn ich aus meiner Funktionärstätigkeit).
    Das haben Sie, Herr Dr.Unterberger doch nicht nötig.

    Abgesehen davon, dass eine Impfung mit Sonderzulassung, die bisher keine der versprochenen Wirkungen, sagen wir Mal von 0 bis 40%, erfüllt hat, durchaus auch von gebildeten Menschen mit Skepsis betrachtet werden kann.



    • Whippet

      Bravo, AU könnte sich an Ihnen ein Beispiel nehmen!

    • Gerald

      Sehr gut geschrieben.

      Darf ich Sie fragen, wie sie die "Boosterung" vertragen haben?

    • Pennpatrik

      @Gerald
      Schlapp. Wie beim 2.Mal. Das dauert so 2 Wochen.

    • unmaskiert

      @ Pennpatrik
      Und das soll helfen? (die "Boosterung")

    • Basti

      3×geimpft? Warum?
      Vermutlich sind sie ein angepasster Systemdiener und Wichtigtuer. Schön, das Forum ist auf jeden Fall positiv beeindruckt. Dann, auf zur Impfung!
      Ja,der Booster hat es in sich, macht nichts, "C'est la vie"!

    • Altsteirer

      bist Du's Meinungsfreiheit....heute als Basti?

    • Gerald

      @Basti

      Sie machen leider genau das Gleiche, wie die ganzen Impffanatiker. Alles verdammen was nicht 100% auf der eigenen Linie ist.
      Es soll bitte jeder selbst entscheiden, ob und wie oft er sich impfen lassen will. Das sollten auch Sie akzeptieren.

    • Pennpatrik

      @Basti
      Ich will, 1. falls ich jemanden anstecke, alles mögliche getan haben, um meine Beziehungen nicht zu zerstören,
      2. Mit meiner Schwiegertochter kein Problem haben, meine Enkel zu sehen,
      3. Meine Ruhe haben
      4. Der blöden Testerei ausweichen.

      Und - ja, ich fühle mich erpresst und begehe gerade ein strafbares Delikt: Ich hasse Erpresser!

  82. MizziKazz

    Wieder der alte Patt? Wieder die totale Verfilzung? Eine Rendi als Vize – da speibt man sich ja so viel an, wie bei den Grünen als Koalitionspartner. Herr U – das ist keine gute Idee der Volksgenossen. Ich denk, die ÖVP hat fertig, wenn sie sich nicht wirklich auf ihre Wurzeln besinnt.
    Was mich jeden Tag mehr ärgert, sind die Wirtschaftskammer und ihre Hotelliers und sonstigen Unternehmer. Anstatt in die Gänge zu kommen, halten sie während ihrer eigenen Vergewaltigung still. Diese Leute scheinen keine Fragen zu haben. Die glauben ALLES - von A bis Z. Ich habe noch keine Berufsgruppe in Ö gesehen, die dermaßen regierungstreu sich selbst ins Knie schießt, wie die Wirtschaftsleute. Sehenden Auges glauben sie noch immer das Narrativ der Regierung und hoffen von einem Aufsperren aufs nächste - was sich nicht materialisiert - und stehen NIE auf. Schande über diese dozilen Leute und ihre Wirtschaftskammer, der sie brav in den Abgrund folgen.Wenn sie alles verlieren, tragen sie als einzige wirklich eine Mitschuld.

    Ansonsten: www.keine_impfpflicht.at - bitte öffnen und Formulare ausfüllen, unterschreiben und an die Parlamentsabgeordneten, vor allem von SPÖ, ÖVP und Neos senden. DAs Parlament hat uns schon mal (vor einem Jahr) vor irgendeinem Wahnsinn der Regierung bewahrt. Aber mittlerweile ist der Regierungswahnsinn so alltäglich, dass ich vergaß, um welchen es sich handelte. Und dann wirklich merken: wer hat für Impfpflicht und wer hat gegen Impfpflicht gestimmt.



    • Pennpatrik

      Habe mich gestern mit einem Wort unterhalten. Wenn man das System durchschaut hat, ist der Geldfluss großartig. "Habe das zweitemal im Leben Urlaub".

    • Pennpatrik
    • Whippet

      Und woher nimmt die Regierung das Geld? Aus der Druckmaschine?

    • Pennpatrik

      @Whippet
      Kommt der Strom aus der Steckdose?

    • Gerald

      @Whippet
      Schauen Sie sich die aktuelle explodierende Inflation an. Das ist die "Bezahlung" des ohne Gegenwert aus dem Nichts geschaffenen Geldes durch uns alle.
      Da sollte man jeden Lockdown-Begeisterten (vor allem kinderlose Pensionisten und Beamte) darauf hinweisen. Dann wollen wir einmal sehen, wie lange die Begeisterung noch anhält.

      @MizziKazz
      Rendi wird nicht Vize. Wie AU richtig schreibt, wird die SPÖ ohne Neuwahlen keinem Koalitionswechsel zustimmen. Die SPÖ will natürlich wieder den Kanzlersessel haben.

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Die roten Kammern und die Gewerkschaft sind de facto auch nicht mehr existent!Kein Unterschied zur WKO

  83. Livingstone

    Die Geschichte perpetuiert sich unentwegt: gib einem un- oder halbgebildeten Menschen ein Schwert in die eine Hand und eine Moralkeule in die andere und sie werden hingehen und metzeln bedingungslos Männer, Frauen, Kinder und Hunde hin. Das hat bei den Kreuzrittern begonnen und hat sich seither nicht verändert.



  84. Tyche

    1.
    Die riesengroßen und vor allem FRIEDLICHEN Demonstrationen widersprechen der Mähr von Extremismus aber gewaltig!

    Auch Dr. Unterberger spricht vom Verlust einer freien Justiz, von geschmierten Propagdamedien von die Verfassung missachtenden, ich sage mit Füßen tretenden, autoritär agierenden, dem Geldbesitz artig folgenden Politikern!

    Jetzt frage ich, von welcher Seite heute unsere Demoratie ausgehebelt wird?

    Somit ist in meinen Augen Dr. Unterbergers Hinbashen auf Demokraten, die ihre demokratischen Rechte zurückhaben wollen - und viel mehr als Demonstrationen sind bei uns zur Zeit leider nicht möglich - mehr als fraglich!

    2.
    Eine große Koalition hatten wir schon über viele Jahre und hat sich selbst über diese vielen Jahre als unbrauchbar zerlegt.

    Linke Rote und Linke Schwarze - was soll sich da gegenüber heute ändern?
    Sie würden offiziell nicht so radikal agieren und vor den Kopf stoßened Ansagen loslassen, würden aber genau dasselbe tun wie die linlslinken, grünen Radikalinskis heute!

    Das ist doch wieder nur Sand in die Augen der Wählerschaft werfen um das selbe "Endziel"zu erreichen! Nämlich die Zerstörung Europas und die Ausdünnung, Vernichtung, Verschmelzung der europäischen Bevölkerung!

    Ich werd nie vergessen wie sich Kern nach Verlust einer Wahl und somit seinem Aus sich 3x(!) in aller Öffentlichkeit bei Soros in der entsprechenden ORF Rede entschuldigte! Ich war damals irre erstaunt und verwundert.

    Heute ist mir klar: Alles dasselbe Pack, egal ob Schwarz oder Rot! Alle verkaufen uns und im Hintergrund wird angeschafft. Der so perfide getäuschte Wähler bekommt ein buntes Bild einer politischen Landschaft, ein buntes Bild politischen Agierens in verschiedenen Variationen, die aber alle dasslbe Endziel haben!



    • brechstange

      Das hat der Kern in seiner Abschlussrede gemacht, such bei Soros entschuldigt? Ich bin fassungslos. Hätte er sich nicht bei seinen Wählern und seiner Partei entschuldigen müssen.

    • MizziKazz

      @Tyche
      Ich glaub, der Unterberger träumt noch von der Koalition Kern/Mitterlehner. So was, kommt mir vor, war ganz nach seinem Geschmack.

    • Wyatt

      @ Tyche,
      **********
      **********
      Sie bringen es auf den Punkt!....alle dasselbe Pack ......alle dasselbe Endziel ........der EU-Zentralstaat mit dem "Klima-Schutz" als globale Staatsreligion!.......

    • Franz77

      Bravo Tyche!! ***********

  85. brechstange

    Heute wird eine junge Frau begraben, die 2 Tage nach der Impfung an inneren Blutungen verstarb.



    • Tyche

      Hat doch alles nicht mit nichts zu tun!

      Mein Mann hat einen deutshen Studienkollegen, Freund, Arzt, der mit seiner Frau wöchentlich zw. 500 und 700 Injektionen verabreicht. Alles bestens, keine Nebenwirkungen!

      Er war der Überzeugung, hätte sich mein Mann impfen lassen, dann.....!
      Der Mann ist dermaßen von dieser mRNA Impfung berzeugt, hat selbst bereits den 4. Stich.

      Ärgerlich findet er, dass es zur Zeit keine Impfstoffe gibt, alles rationiert. Für nächste Wo. hat er gerade mal 35 Stk. bekommen!
      "Was soll ich mit 35 Impfstoffen?" Also sperrt er die Ordi und fliegt nach Mallorca.
      Seinen Ärger auf Spahn und dessen hervorragende Oragnisation brauch ich hier nicht zu beschreiben!

    • brechstange

      Tuchs

      Könnte es sein, dass seine Impflinge den Arzt wechseln, weil sie bei ihm kein Gehör finden? Nur so ein Gedanke.

      2 Fälle:
      Alt und geimpft, beide wurden krank, er ist gesundet, sie ist komplett verwirrt.
      Alt und nicht geimpft, beide haben die Erkrankung vorerst gut überstanden.

      Ich denke, so wirklich kann man das noch nicht mangels Erfahrungszeitraum beurteilen.

    • brechstange

      Pardon Tyche die Autokorrektur hat zugeschlagen

  86. teifl eini!

    Dreht AU jetzt komplett durch? Impfkritiker als Antidemokraten? Geht´s noch? Hat MFG, eine Dr. Hubmer Mogg, ein DDr. Haditsch jemals zum Putsch aufgerufen??? Das Gegenteil ist der Fall: sie wollen gehört werden, sie wollen mit den „Experten“ der Regierung bzw. der Regierung reden können, in den wissenschaftlichen Diskurs treten können.

    Viel mehr ist es doch umgekehrt: die Regierung schafft Demokratie und Diskurs ab. Was ist daran demokratisch, wenn man eine Oppositionspartei von den Beratungen ausschließt? Ist es demokratisch, wenn man nur Experten aus dem ärgsten Scharfmachereck einlädt um eine Impfpflicht durchzuwinken und seit Anbeginn der Pandemie jede kritische Stimme verstummen lässt? Können wir noch von einer Demokratie sprechen, wenn sich die 4. Macht im Land geschlossen an der Regierungs-Propaganda beteiligt und dafür sorgt, dass absolut keine Kritik nach außen dringt?

    AU, sehen Sie sich mal die Demonstranten an, die sich an den Protesten beteiligen! Das sind eben keine Rechtsradikalen. Es handelt sich um Menschen aus der Mitte, viele Frauen, Jugendliche, Pensionisten. Viele waren ihr Lebtag noch auf keiner Demo. Sie alle spüren, dass es hier um mehr geht. Und ja, ich werde am 11.12. auch zur Demo gehen. Denn AUCH WIR sind das Volk und wir haben von der Verfassung garantierte Grundrechte. Die Impfpflicht ist nicht verhältnismäßig und damit verfassungswidrig. Die Impfpflicht zu bekämpfen ist unser demokratisches Recht.



  87. M?use

    Für die, die an einer vernünftigen Einordnung der aktuellen Situation interessiert sind, eine Predigt von Dekan Dr. Lässer aus Maria Schutz.

    https://youtu.be/U0Du2SeNBDY



  88. Templer

    Unterbergers fast schon täglicher Versuch mit viel herumgeschwurbel, Menschen die sich informiert haben wie die mRNA Behandlung wirkt und sich deshalb dagegen entschieden haben an der Versuchsreihe teilzunehmen, ins dumme Aluhutträgereck zu stellen, löst nur noch ein fassungsloses Kopfschütteln aus.

    Von all seinen aufgezählten ideologisch getriebenen Gruppen, ist die, der Behandlungsskeptiker, eindeutig durch noch geltendes Recht gedeckt.

    Auch sein tägliches bashing gegen Herrn Kickl geht völlig ins Leere.
    Diesee ist Gott sei dank neben der MFG der einzige Politiker, der für dieses 1/3 an Bürgern eintritt.

    Hätte sich Unterberger den WEF Plan durchgelesen, wüsste er, dass kein Ringschluß um Wien benötigt werden wird, da 2030 ohnedies die Verbrennunungsmotoren verboten sein werden. Die E- Fahrzeuge wird sich nur mehr eine kleine Pseudoelite leisten können. Das Beladen dieser wird durch die Energiewende der Linken ohnehin fraglich sein.



    • MizziKazz

      Nun, vielleicht gehört der dr. U zu der Gruppe der Priveligierten und fährt dann, mit ca 80 Jahren, endlich so ein E-Auto. Dann kann er ja über alle Vorzüge dieser Technologie berichten. Nur leider, die leute im Forum wirds alle nicht mehr geben. Doch Meinungsblabla wird noch da sein. Als einziger, das aber dafür in 7 Variationen.

  89. Helmut Gugerbauer

    Jetzt muss ich unseren lieben Blogmaster doch einmal etwas fragen:
    Ich selbst bin geimpft und kenne einige Menschen, die sich nicht gegen Covid impfen lassen wollen. Keiner von denen beruft sich auf "irgendwelche Verschörungstheorien", sondern alle berufen sich auf die Verfassung. Wo sind denn die vielen coronaleugnenden Demokratiefeinde, die unser geschätzter Blockmaster überall ortet? Könnte es womöglich sein, dass die einseitige mediale Dauerpropaganda auch bei Andreas Unterberger wirksam war?
    Und wenn die Befürworter der Impfpflicht in der Mehrheit sind, warum ist es dann undemokratisch von der Minderheit, die Impfpflicht verhindern zu wollen? Genau das darf man doch in einer Demokratie, oder habe ich da was falsch verstanden?



    • Henoch 1

      Es geht auch nicht um IMPFGEGNER, wie AU das bezeichnet. Es geht um die FREIE ENTSCHEIDUNG! Um nichts sonst. Basta.
      In einer Demokratie gibt es keinen Zwang, es hindert niemand sich impfen zu lassen. Was soll diese absurde Hetze. Siehe Schweden. Diese besch… Radikalisten gehen mir schon auf die Nerven, mit ihren totalitären Ansprüchen. Wo samma denn? In der DDR2 ?

    • Henoch 1

      Hauts Euch über die Häuser ….

  90. Konrad Hoelderlynck

    "Weg mit dieser Demokratie!"

    Das scheint in erster Linie der insgeheime Schlachtruf dieser Regierung und jener ÖVP-Granden zu sein, die sich ein neuerliches Zusammengehen (oder gar Fusionieren?) mit der SPÖ herbeisehnen, einer SPÖ, die sich nur zurücklehnen und genüsslich das Scheitern dieser Regierung abwarten muss.

    Dass die Regierung in ihrer Panik jetzt sogar abgehalfterte FPÖ-Leute wie Mölzer und Riess für die Impfpflicht mobilisieren muss, während ihr die seriösen Experten aus Medizin und Wissenschaft reihenweise abhanden kommen, macht ein trauriges Bild.

    Jener Teil der Bevölkerung, der dieser oktroierten Genbehandlung kritisch und mißtrauisch gegenüber steht, ist bei weitem keine Minderheit. Daran ändern auch von untergeordneten Experten flapsig vorgetragene Lügen, ein weinerlicher Andreas Mölzer und eine uninteressant gewordene Susanne Riess nichts. Diese Regierung ist am Ende und - sie fürchtet zu Recht die unweigerlich drohenden Konsequenzen, falls der Schwindel auffliegt. Daran ändert auch die irrige Annahme nichts, die Menschen würden sich in ihrer Entscheidung dafür oder dagegen von einer politischen Partei leiten lassen, wenn es um die körperliche Unversehrtheit geht. Die Hoffnung, man könne der FPÖ mit den beiden Balkon-Muppets ein paar Impfkritiker abluchsen, ist lächerlich und offenbart nur die Hilflosigkeit, in der sich dieses Kabinett befindet.

    Der Rest ist Mumpitz. Es geht jetzt gerade um keinen Tunnel, um keine Umfahrungsstraße oder gar um die Frau Gewessler oder die Gretl. Jetzt geht es darum, ob wir fürderhin in einem freien Rechtsstaat leben oder uns dem menschenverachtenden Diktat einer gewissenlosen Clique unterwerfen wollen, die nach der Weltherrschaft greift.

    (Ja ja, ich weiß: Verschwörungstheorie usw. - Wer das so sieht, möge sich ansehen, wie viele so genannte Verschwörungstheorien sich allein während der letzten zwei Jahre als wahr herausgestellt haben.)



    • Henoch 1

      Völlig richtig, das sind hetzerische Schmähführer und Volksverdummer ! Man dreht die Virzeichen um, und glaubt das dumme Volk akzeptiert dies. Man hat das Gefühl jeden Tag verarscht zu werden.

    • Wyatt

      ...vielleicht wurden nicht nur FPÖ-Leute wie Mölzer, Herausgeber einer Zeitung und Riess, wie zuvor auch schon viele andere, direkt von der "Pharma" für die "Impfpflicht" mobilisiert?

    • Ingrid Bittner

      Geh, geh @ Wyatt, noch nichts von Liebe gehört? Die Liebe der Susann zu ihrem Gio Hahn wird so groß sein, dass alles, was der ihr vorbetet ein Evangelium ist.

  91. El Dorado

    Es gibt Parallelen zwischen unserem Blogmaster und Herbert Kickl. Beide urteilen grundsätzlich nach schwarz oder weiß. Das ist schlichtweg zu kurz gedacht. Und zu Kurz hat unser Blogmaster nostalgischerweise weiterhin Sehnsucht, obwohl gerade er - als Hoffnungsträger - vollkommen versagt hat. Wer noch immer an die Rückkehr und - noch wichtiger - an den den Wert eines comebacks von Sebastian Kurz glaubt, der hat einfach nicht verstanden, dass Sebastian Kurz vielleicht etwas meinte, aber in Wirklichkeit nicht konnte und wahrscheinlich auch nicht wollte. Der Mann hat einfach nur die allgemeine politische Unfähigkeit vakuumiert und mit einer Vorzugsschülerkommunikation übertüncht. Wenn die Systemerhalter Faymann, Mitterlehner, etc. nicht von einer Nebelgranate wie Kurz, sondern von echten, ehrlichen, sachkompetenten, erfahrenen Reformern (die gibt es in der Politik - wenn überhaupt - nur noch als anonyme Einzelkämpfer) abgelöst worden wären, dann bräuchten wir uns heute nicht über Witzfiguren wie Frau Gewessler, Herrn Wöginger, Frau Köstinger, Frau Thammer, Herrn Sobotka, Herrn Pilz, einzelne Landeshautleute etc. wundern/ärgern



    • machmuss verschiebnix

      @El Dorado,

      Sie kennen offenbar einen anderen Kickl, der nach Ihrer Beschreibung ohnedies nicht mit dem FPÖ-Kickl vergleichbar ist .

    • Gerald

      @El Dorado

      Sie sollten sich wirklich die Mühe machen zuzuhören was Kickl selbst sagt und nicht was die Medien und anderen Politiker ÜBER ihn sagen.
      Kickl ist mMn der einzige Politiker in Österreich, der eben NICHT schwarz/weiß malt, sondern noch differenziert und abwägt.
      Schwarz/Weiß-Malerei, Hetze, Gesellschaftsspaltung und schüren von Hass finden Sie hingegen vor allem bei der Regierung und ihrer verfehlten Corona-Politik, die jetzt versucht all ihr Versagen den Ungeimpften umzuhängen.

    • Neppomuck

      Herbert Kickl denkt, sehr zum Unterschied von fast allen Berufspolitikern samt ihren leibeigenen Chronisten, nicht in Legislaturperioden, sondern in Generationen.

      Was daran falsch sein soll, das müsste man mir erst erklären.

  92. machmuss verschiebnix

    Die "Organe" unserer Demokratie bekommen grade ein "Update" auf Diktatur, aber das Namens-Schild darf noch hängen bleiben.

    Die Konzentrationslager gibt es in Australien schon und bei uns werden zu gegebener Zeit die Bezieher des höchsten "Hilflosen-Zuschusses" aller Zeiten darin ein Vorbild erkennen.

    Ex-Pfizer Entwicklungs-Chef Dr. Mike Yeadon - also jener Mann, der die Entwicklung des Impfstoffes geleitet hatte und der sich sehr unglücklich darüber äußerte, daß dieses Serum ohne Tierversuche freigegeben wurde - dieser Mann, der mehr darüber weiß, als irgend jemand sonst auf dem Planeten, er behauptet : "... life expectancy of the vaccinated maximally two years".

    Frei nach A.U. : Ein Verschwörungs-Theoretiker

    Aber Regierungs-Mitglieder, die sich um solche Kinkerlitzchen keinen Deut kümmern, die sind Verantwortungs-Träger für den Erhalt der Demokratie.

    Ach, wie bin ich froh, daß unser Geschick in derart verantwortungsvollen Händen liegt [ätz]. Aber im Ernst, es hat auch sein Gutes, wenn sich ein dermaßen verkommenes Günstlings-System selber ins Nirvana schießt ! Und ja, natürlich werden wir alle darunter zu leiden haben, aber zumindest ist das Ende absehbar ! ! !



    • Neppomuck

      Die zeitliche Koinzidenz des Ergebnisses dieser düsteren Prognose von Yeadon mit den Berufsplänen von Sebastian K. bzw. seinem Ausstiegszeitpunkt aus der Politik macht mich schaudern.

      Wer jetzt noch impft, dem ist nicht mehr zu helfen.

  93. oberösi

    Corona-„Pandemie“, der Grippevirus, der zur größten Bedrohung der Menschheit seit den Verbrechen des Unaussprechlichen aus Braunau hochstilisiert wurde. Abgesehen davon, daß die Plandemie das perfekte Instrument ist, den Great Reset voranzutreiben, ist sie vor allem eines: Symbol für Infantilisierung, Dekadenz und Zerfall einer saturierten, angeblich demokratischen Gesellschaft in einzelne Häufchen aufgescheuchter Individuen.

    Besonders anfällig für die Verblödung: die urbanen, woken „Bildungs“-Schichten, und jene natürlich, die sich notorisch für intellektuell halten, die Journalist:Innen. Kurz: all jene, die sich in ihrem Zustand fortgeschrittener Selbstfindung als Mittelpunkt des Universums begreifen. Folgerichtig bedeutet für diese ewige Jeunesse dorée jede mögliche Gefährdung ihrer Unsterblichkeit, und sei sie auch nur eingebildet, die größtmögliche globale Katastrophe.

    Solange jedenfalls, bis wirkliche Probleme auftauchen, als Schwarzer Schwan, unerwartet und überraschend. Und dem lendenlahmen Europäern, die geistig und spirituell längst auf dem Trockenen sitzt, mit einem Schlag bewußt wird, daß auch ihr Leben endlich ist. Wenn Europa also unfreiwillig gegroundet und aus seinem Selbsterfahrungstrip geholt wird.

    Durch eine echte Pandemie zum Beispiel, durch Währungscrash, Unruhen und Verteilungskämpfe, ausgelöst dadurch, daß den Sozialisten das Geld der anderen zur Sedierung immer größerer Teile der Bevölkerung ausgeht, durch demografische Fehlentwicklung und global orchestrierten millionenfachen Zuzug viriler, jugendlicher und kampfbereiter Horden ins Sozialparadies Europa.

    Und zum Thema Demokratie oder das, was uns als solche verkauft wird, oder das, was manch unbelehrbarer Etatist hartnäckig darunter verstehen will, Hauptsache, die von ihm präferierte Partei, die „richtige“ also, und die richtigen Politiker sind an der Macht, fällt mir nur Friedrich Nietzsche ein: Was fällt, das soll man auch noch stossen!

    Das Gute zum Schluß: Es ist noch Zeit genug, sich irgendwo ein schattiges Plätzchen am Fluß zu suchen, um dann in Ruhe abzuwarten, bis die Leichen jener Zeitgeist-Dummies vorbeitreiben, die sich aktuell übertrumpfen in ihren Forderungen nach noch strengeren Gesetzen, noch rabiateren Sanktionen gegen all jene, die sich weigern, diesen globalen Irrsinn, dieses perfide Spiel der Eliten mitzumachen.



    • Henoch 1

      Auch Braunau ist durch diese ELITEN entstanden. Der Versailler Knebelvertrag durch die Angelsachsen war finanziell unakzeptabel.Hitler ist also nicht in Braunau, sondern in Versailles geboren !!!

    • MizziKazz

      oberösi, wo ist der Fluss, an dessen Ufern ich getrost warten kann?

    • unmaskiert

      @ Henoch 1

      ******************
      Danke!
      Ein guter Spruch, werd ich mir merken und bei Gelegenheit zitieren!

    • Neppomuck

      Die "Jeunesse dorée" wird bald zur "Jeunesse pleurée" mutieren.
      Dass die Kinder oft so deppert sind, wird wohl dem Einfluss der "Frankfurter Schule" geschuldet sein, was die Urheberschaft unseres derzeiten Dilemmas deutlich macht.

      Fazit:
      "Moderat nationales Verhalten" hat noch keinem Staat geschadet, aber - Ironie der Geschichte - in seiner extremsten Ausformung den Grundstein für die Vernichtung des nationalen Gedankens gelegt.
      Das muss, diasporadisch, immer wieder deutlich gemacht werden.

    • Henoch 1

      Nicht von mir unmaskiert, ist von Lady Mitford !

  94. Neppomuck

    Das Aphrodisiakum "Macht" lässt einem oft seine natürlichen Grenzen aus den Augen verlieren.
    Das gilt vor allem für Kurz und seine Steigbügelhalter.

    In dieser Blase gibt es keinen, der nicht mitschuld an dem sich abzeichnenden Deaster der Schwarzen wäre.
    "Culpa in eligendo" nennt man das.
    Auf die Absetzbewegungen und vor allem deren Begründung bin ich schon gespannt.
    Schwarze Wolken über den Schwarzen zeichnen sich ab.

    Da hilft auch ein sehnlicher Blick nach der seinerzeit "Großen Koaltition" nichts.
    Die Genossen haben selbst ein Identitätsproblem, das alle Stückeln spielt. Sowas kann man nicht aussitzen und wie die Hühner im Stall die Köpfe einziehen, wenn es donnert.

    Auch hier gilt der weise Spruch, den man natürlich schon vor der fragwürdigen Liaison von Kurz mit den Kryptokommunisten beherzigen hätte sollen:
    "Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden."
    Konfuzius

    Da wird bei den ehedem staatstragenden Parteien SPÖ und ÖVP ein Umdenkprozess eingeleitet werden müssen, der keinen (Silber)Stein auf dem anderen lässt.
    Und auf die FPÖ zu schimpfen wäre das Letzte, was staatspolitisch Sinn ergibt.
    Die haben mehr Fachleute in ihren Reihen, als die restlichen Parteien zusammen.
    Und einen charaktervollen und intelligenten Chef dazu, ein Umstand, der selbst mit den "Argumenten" Entwurmungsmittel und Reiterstaffel (wie praktisch wäre die an den grünen Grenzen) nicht aus der Welt zu schaffen ist.

    Ein kleines Hindernis sehe ich allerdings, das Jonathan Swift (1667 – 1745, "Gullivers Reisen") folgendermaßen beschrieben hat:
    „Fast jedes Genie verursacht augenblicklich eine Allianz der Mittelmäßigkeit.“

    Aber auch da kann man den potentiellen Koalitionspartnern nur raten, einfach selbst besser zu werden.
    Nach oben hin ist da noch ausreichend Luft.



  95. Brigitte Imb

    Original Wortlaut der Abstimmung in der Schweiz

    Wollen Sie die Änderungen vom 19.3.2021 des Bundesgesetzes über die gesetzlichen Grundlagen für die Verordnung des Bundesrates zur Bewältigung der Covid 19 Epidemie ( Härtefälle Arbeitslosenversicherung, familienergänzende Kinderbetreuung, Kulturschaffende, Veranstaltungen) annehmen?
    -----------
    Da steht nix von Zertifikat, leider sind viele drauf reingefallen.
    Und plötzlich schreiben alle Medien von 3 G.
    -----------
    Das schickte mir eine schweizerische Freundin. Nicht konforme Aufklärung wurde auch in der Schweiz auf allen offiziellen Kanälen zensiert und die Abstimmung wurde durch die linke Westschweiz gewonnen. Die Älpler stimmten anders.
    Sei's drum. Jedenfalls war es keine Abstimmung um eine Impfpflicht.

    Volksabstimmung über etwas das man sich in den Körper jagen lassen muß fände ich unseriös. Wo bleibt das Recht auf körperliche Unversehrtheit?

    Doppelzüngig ist AU's Meinung zur Expertokratie.
    Was beim Klima angeprangert wird, ist bei Corona nur recht und billig. Da stört es nicht, daß nur regierungskonforme Experten zu Wort kommen dürfen und alle anderen ausgeklammert werden.

    Im übrigen ist diese Demokratie ohnehin im Endstadium. Nun werden die Zügel gestrafft und den Menschen das Leben unangenehm gemacht. Ungespikten und Gespikten gleichermaßen. Es wird nur anders verkauft.



    • Henoch 1

      Danke ! ********************

    • simplicissimus

      Danke für die Info, Brigitte Imb! Da sieht man, wie man verschaukelt wird. Hatte mich schon sehr über die Schweizer gewundert ...

  96. elfenzauberin

    Manchmal denke ich mir, dass Dr. Unterberger soviel vom Recht versteht wie Dr. Mückstein von der Medizin.

    Doch alles der Reihe nach!

    Ich bin bei weitem kein Jurist, doch es waren Juristen, die mir das Spannungsfeld zwischen Demokratie und Rechtsstaat nahegebracht haben. Demokratie ist kein Wert an sich, sondern nur eine Methode, um Mehrheiten zu finden. Eine demokratische Entscheidung hat den Vorteil, dass sie auf Zustimmung in der Mehrheit der Bevölkerung trifft. Ob diese demokratische Entscheidung klug ist oder nicht, steht auf einem anderen Blatt - mit hoher Wahrscheinlichkeit ist sie es nicht. Wäre das anders, würden Konzerne nicht autoritär, sondern demokratisch geführt werden. Doch der wesentliche Aspekt ist der des Rechtsstaates. Der Rechtsstaat soll den Staatsbürger vor den Übergriffigkeiten des Staates schützen. Diese Übergriffigkeiten mögen demokratisch legitimiert sein, rechtsstaatlich sind sie aber auf keinen Fall.

    Wenn drei Füchse und ein Schaf darüber abstimmen, was es am Abend zu Fressen gibt, dann mag die Entscheidung demokratisch sein. Wenn das Schaf am nächsten Tag noch lebt, dann war die Entscheidung vielleicht nicht demokratisch, aber rechtsstaatlich. Es ist also die Demokratie, die dem Rechtsstaat nachgeordnet sein soll.

    Die Grundrechte des Menschen, wie die Würde des Menschen, das Recht seine Meinung frei äußern zu dürfen, über den eigenen Körper verfügen zu dürfen, sind in diversen Menschenrechtschartas niedergelegt. Entwickelte Staaten haben diese Grundrechte mehr oder weniger in die Verfassung eingebunden; Staaten die das nicht getan haben, nennt man gemeinhin Bananenrepubliken.

    Was die Impfpflicht betrifft, so verstößt sie klar auf das individuelle Recht auf körperliche Integrität. Bis jetzt ist dieses Recht eines jeden Menschen ernst genommen werden. So muss der Arzt bei jedem Patienten eine Einwilligungserklärung einholen, die sicherstellt, dass die Untersuchung oder Therapie im Einverständnis mit dem Patienten geschieht. Diese Freiwilligkeit wird auf einmal zur Disposition gestellt. Es ist eine klare Verletzung der Rechtsstaatlichkeit, auch dann wenn Hofschranken wie der Verfassungsjurist Mayer meinen, dass das kein Problem sei (vielleicht versteht er vom Rechtsstaat genausowenig wie Dr. Unterberger).

    Wird die Impfpflicht eingeführt, dann leben wir in einer Bananenrepublik, in denen zentrale Bürgerrechte mit Füßen getreten werden.

    Ich führe den Kampf gegen diesen Unsinn unverdrossen fort, denn wer kämpft, kann zwar verlieren, aber auch gewinnen - wer nicht kämpft, hat schon verloren!
    Wenn wir gewinnen, ist es gut - wenn wir verlieren, dann werde ich dieses Land verlassen. Ich möchte nicht in einem Land leben, wo der Staat entscheiden darf, ob ich mich impfen lassen muss, ob ich mir einen Chip implantieren lassen muss, ob ich mich beschneiden lassen muss, ob ich mich zwangsbehandeln lassen muss usw.

    Dieses Land, in dem ich leben möchte, muss nicht einmal demokratisch sein - es soll aber ein Rechtsstaat sein, in dem die Bürgerrechte respektiert werden. Nur darauf kommt es an.



    • Brigitte Imb

      Das Land zu verlassen, darüber denke ich auch vermehrt nach, nur wohin?
      Es wird eine europäische Impfpflicht angedacht, bzw. ist diese schon in den Startlöchern. In die USA und in weiten Teilen Asiens darf man ohne Impfung nicht einreisen. Was bleibt? Afrika? Altiplano? (Weil dort findet einen niemand - auch nicht lustig)
      Ich würde trotzdem in Ungarn beginnen, wohl wissend, daß man möglicherweise weiterziehen muß.

    • Henoch 1

      Abwarten, Dr. Füllmich empfiehlt das. Keine Panik bekommen. Grosz meine, bevor in Österreich ein paar hunderttausend eingesperrt werden können, müssten erst Gefängnisse gebaut werden.
      Gates wird angeblich von Indien geklagt. Auch afrikanische Staaten sind da in den Startlöchern. Gestern gab es einen Link zu Füllmich.

    • MizziKazz

      @Imb
      ich dachte auch an Ungarn, bin mir aber nicht sicher, wie lange Orban halten würde, denn er ist schon ein Impfgläubiger - wahrscheinlich der einzig echte in Europa. Momentan bin ich bei Schweden, obwohl ich annehme, dass es auch dort früher oder später enger werden wird. Aber bis dahin kann man sich wenigstens an einer schönen Landschaft erfreuen, guten Lax genießen und Freiheit schnuppern: kurz, ein hedonistisches Ende, wenn schon.
      Allerdings meinte gestern der WEstenthaler, dass man sich nicht fürchten soll, denn es gibt Hilfe durch Scheer und Höllwarth und auch die MFG. bei www.keine_impfpflicht.at kann man sich um wenig Geld (50,00) vertreten lassen gegen die Impfpflicht zu klagen und außerdem kostenlos ein Formular an die Parlamentarier des eigenen Wohnbezirks herunterladen, ausfüllen, unterschreiben und einsenden. Ich denke, das kann sehr wohl was bewirken. Und dann merken, wer gegen die Impfpflicht stimmte. Diese beim nächsten Mal wählen. Im andern Fall braucht man sich nix merken, weil wir dann eh in der Diktatur abenden und alles wurscht ist. Ich erst, wenn das Geld in Schweden ausgeht.

    • eupraxie

      Es gibt nichts Absolutes, außer dass es nichts Absolutes gibt. Auch das mit der Zwangsbehandlung kann andersherum betrachtet werden: ich erinnere an das kleine, krebskranke Mädchen, dessen Eltern es mit Handauflegen heilen wollten - den Eltern wurde das Erziehungsrecht aberkannt und wurde es wurde nach Schulmedizin behandelt.

    • dssm

      @Brigitte Imb
      Stehen bleiben und kämpfen!
      Wohin wären wir denn in unserer Jugend ausgewandert? Australien – haha. Californien – haha. Singapur – haha. Oder gar Hong Kong!
      In die nordischen Länder wohl kaum, oder nach Japan. Wenn schon aktuell USA, dann Texas & Co.

      Der Nachteil aller Überlegungen heißt Demokratie! Schon morgen kann in Schweden oder Texas eine neue Mehrheit entstehen.
      Kämpfen wir lieber für einen demokratischen Rechtsstaat hier in Österreich.

    • Henoch 1

      Zumindest ist es ein Hoffnungsschimmer, aufgeben gibt es nicht.

    • simplicissimus

      Hallo MizziKazz, der link keine Impfpflicht funktioniert leider nicht, was stimmt nicht? Danke für Hilfe.

  97. cato uticensis

    Sg Dr. Unterberger, ich finde es maßlos übertrieben, eine grüne Ministerin wegen einer Entscheidung, die einem nicht gefällt, in die Nähe totalitärer Regime zu rücken. Gewessler ist eine Ministerin in einem Kabinett ohne Richtlinienkompetenz des Kanzlers. Sie ist über demokratische Wahlen in ihr Amt gelangt und vertritt eine dem Individualverkehr kritisch gegenüberstehende Verkehrspolitik. Was soll daran undemokratisch sein? Und was daran berechtigt die Verwendung von "AMOKLAUF"? Wir leben in Zeiten der Gereiztheit und Verhetzung; es ist ihrem normalen Niveau nicht würdig, derart zu übertreiben, meinen sie nicht?



    • Neppomuck

      An "AMOKLauf" ist schon einiges dran.
      Wer das "DAMOKLesschwert" des Funktionsverlustes im Nacken verspürt, der verliert schon bald einmal die Selbstkontrolle.
      Die "Basisgrünen" verstehen da keinen Spaß.
      Denen geht es nicht um eine Ministerverantwortlichkeit, also das Gesamte im Auge zu behalten, sondern um die Durchsetzung ihrer krausen Ideen.

      Gewessler ist vergleichsweise jung (44).
      Selbst wenn sie nichts weiß, eines ist ihr klar:
      Es gibt noch ein Leben nach dem Ministeramt.
      Und die Bobos würden es ihr sicher nicht hoch anrechnen, wenn sie den Individualverkehr - aus reinen Vernunftgründen - ungeschoren ließe.

    • Wyatt

      @cato uticensis
      "Gewessler" ist über "demokratische Wahlen" in ihr Amt gelangt und verhindert alles was verkehrspolitisch zur Lösung geplant war und umzusetzen ist!........

      Was soll daran undemokratisch sein? .... Ich sag es ihnen:

      In der Demokratie werden die politischen Entscheidungen durch den Mehrheitswillen der Bevölkerung gefällt......und Gewessler wurde von einer Partei aufgestellt die von 90% aller Wahlberechtigten nicht gewählt wurde!

    • Altsteirer

      also halt's endlich die Goschen mit eu'erm "Demokratie"-Gefasel!

    • MizziKazz

      Was ist denn mit ihnen passiert, sie altsteirer????

    • Ingrid Bittner

      Bekanntlich fangt der Fisch beim Kopf zu stinken an, und wenn der Obergrüne, der Bundespräsident, so gar nichts von der Verfassung hält, wie er ja täglich demonstriert, wie sollen es dann seine "Kronprinzen und Kronprinzessinnen" tun. Irgendwer von denen soll ja eines Tages sein Nachfolger bzw. seine Nachfolgerin werden.

    • Ingrid Bittner

      Und zur Frau Gewessler noch eine Bemerkung - wiewohl dazu von mir immer dasselbe kommt, aber es bestätigt sich halt auch immer wieder:

      Wenn wer nur im geschützten Bereich gearbeitet hat, nie darauf hoffen musste, dass der Umsatz stimmt und was überbleibt, so vielleicht im freien Beruf, oder dass die Firma, die einem Lohn bezahlt, dies auch tun kann, weil es eben Arbeit gibt, so eine Person kann offenbar nicht einschätzen, wieviele Arbeitsplätze sie mit dem Stoppen dieses Projektes und andere werden folgen, vernichtet. Eine ganze Branche hat auf diesen Bau gehofft, mit einem Wisch ist alles weg.

      Danke Frau Ministerin im Namen der Baubranche und der daran hängenden anderen Branchen!!!




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung