Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hoch die Champagnergläser …

… im Justizministerium und in der Korruptionsstaatsanwaltschaft sowie in etlichen Parteizentralen. Ein paar entschlossenen Aktivisten ist der Putsch gelungen. Ganz ohne Blutvergießen.

Lediglich mit ein paar hanebüchenen Vorwürfen, die zu einer wilden Verschwörungstheorie zusammengezwirbelt worden sind. Für den Rest Österreichs gilt aber das, was mir soeben einer meiner Söhne gechattet hat: "Gute Nacht, Österreich".

Geht es doch gar nicht primär um die Person des von der WKStA abgeschossenen Sebastian Kurz. Es geht genauso um die zahllosen anderen Menschen, deren Schicksal ein paar Handvoll entschlossener Aktivisten in einer schwer politisierten, zu allem entschlossenen, dafür juristisch umso schwächeren Staatsanwaltschaft ruiniert hat, ganz ohne dass ein unabhängiges Gericht sie jemals verurteilt hätte. Es geht darum, dass das überhaupt möglich ist.

Damit ist es einer letztlich von einer Gestalt namens Peter Pilz ausgehenden Partie gelungen, gleichzeitig Rechtsstaat und Demokratie in Trümmer zu schießen.

Das ist schon einen ordentlichen Schluck Champagner wert.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Lebensgefährder (kein Partner)

    Die Bilanz? Ein total durchgeknallter Haufen in den höchsten Ämtern, der beschliesst unter dem Vorwand der "Gesundheitsvorsorge" oppositionelle Politiker wegzusperren! Mit solchen Leuten wird es natürlich keine Koalition geben können. Wie auch.



  2. AppolloniO (kein Partner)

    Das Allerschlimmste, was bei der Sauerei Silberstein noch in die Hosen ging (wenn auch ohne großartige Empörung seitens unserer Links"demokraten"), hat nun geklappt und bekannlich macht Erfolg süchtig.
    Es kommen also kalte Jahre auf uns zu.



  3. Wilhelm Conrad (kein Partner)

    Als Nichtjurist kann man kaum glauben, was in unserem "Rechtsstaat" alles moeglich ist. Man fasst es nicht.



  4. kremser (kein Partner)

    Kurz hat seinen eigenen Untergang zu verantworten. Er und seine Einflüsterer haben diese linken Extremisten an die Macht und in die Ämter gebracht. Über die tatsächliche Rolle von Kurz an diesem Umsturz, ja Staatsstreich, werden wir wahrscheinlich nie alles erfahren.



  5. Franz Lechner (kein Partner)

    Wir sollten der WKStA für das Wegräumen gewisser Albtraumfiguren dankbar sein, auch wenn es unterm Strich nichts helfen wird. Das auf mehreren Ebenen gegen uns ablaufende Programm wird gnadenlos durchgezogen, wurscht, ob wie BK-Darsteller heißt. Nehammer wird wenigstens keine Wahl gewinnen. Und ich bin der Meinung, dass eine Pseudo-Christlichsoziale Partei, die längst nach ultralinks abgedriftet ist, in der Regierung den allergrößten Schaden macht. Siehe Merkel, siehe auch Kurz und Nachfolger. Daher kann es kaum schlimmer kommen. Vergönnen wir uns die Sektkorken, zum Lachen haben wir sonst eh nix!



  6. alles wird gesäubert (kein Partner)

    Anschober hat 16 Mio Dosen gekauft , Kurz hat 40 Mio Dosen gekauft.
    das ist der grund wieso man uns zwangsspritzen will.
    man soll ehrlicher sein.
    dann wird man vom Volk nicht entsorgt.
    sagt er: ich hab mich geirrt ist alles ok.
    Aber so. Lügen, erpressen, verstecken, korrupt, wieviel wurde kassiert, man solls zugeben
    Wieviel hat Ludwig kassiert, das Kinderimpfen ist echt nicht normal
    der ärztechef wieviel kassiert der?
    mammamia, was haben wir für leute oben, gut weg, weg mit denen



    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Der dubiose Regierungsexperte Fauci in den USA propagiert für das kommende Frühjahr bereits die Impfung für Babys und Kleinkinder (alles unter 5 Jahren).

      businessinsider . com/fauci-babies-toddlers-should-get-covid-19-vaccines-by-spring-2021-11

      Wer das für seine Kinder verhindern will (selbst wenn man mRNA-Impfungen für Erwachsene befürwortet) sollte schnell in die Gänge kommen und sich den Protesten anschließen.
      Sonst findet das nie ein Ende.

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Zur Erinnerung, die mit Abstand am stärksten betroffene Altersgruppe bei den Covid-Opfern sind nach wie vor die 80 bis 89-jährigen.

      Und dafür will man dann Kinder und selbst Neugeborene impfen bzw unterzieht sie einer nur schlecht wirksamen aber schädlichen neuartigen Gen-Therapie die als Impfung verkauft wird.

      de.statista . com/statistik/daten/studie/1104173/umfrage/todesfaelle-aufgrund-des-coronavirus-in-deutschland-nach-geschlecht/

      Wacht endlich auf ihr Schafe!

  7. Anmerkung (kein Partner)

    Da hat also der Schnösel Kurz eine FF-Partie um sich geschart, eine Fan- und Follower-Gemeinde, die sich untereinander bekriegt bis aufs Messer, denn die Anhängerschaft erstreckt sich von den verzückten Adoranten, die von einem politischen Ausnahmetalent schwärmen, bis hin zu den Ultralinken, die davon begeistert sind, dass ihrem Genossen Kurz in Zusammenarbeit mit dem Genossen Nehammer das Täuschungsmanöver gelungen ist, im Jahr 2021 horrende 30.000 oder mehr neue illegale Eindringlinge ins Land zu lassen und trotzdem als "Einwanderungs-Hardliner" zu gelten.

    Für die Linken ist der Nehammer beim Wählertäuschen offenbar noch brauchbarer, sodass zu seinem Vorteil der Kurz kaltgestellt wurde.



  8. Lebensgefährder (kein Partner)

    Für Champagniergläser ist es eindeutig noch zu früh und spricht auch die Falschen an. Denn mit diesem edlen Tropfen pflegen gewisse Herrschaften aus Politik und Medien auf dem Küniglberg oder auf Superspreaderevents wie ÖVP Parteitagen das Volk zu verarschen und wie zum Spott ihre eigenen Verordnungen zu konterkarieren.
    Nein jene Unternehmer, die gegen 2G klagen oder Arbeitnehmer, die gegen die Impfpflicht wehrhaft Widerstand zu leisten versuchen, haben nichts gemein mit dieser linken Schickeria die seinerzeit die Korken knallen ließ als Kurz Schwarz Blau sprengte. Etwas mehr Realitätssinn haben die Leute schon, und sie erkennen, dass es mit ROT Pink Grün auch nichts zu feiern geben wird.



    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Nebenbei, gerade läuft die 2. Pathologiekonferenz jener Pathologen, die mutmasslich an der Impfung verstorben sind! Link kann ich keinen hereinstellen

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      zu früh abgeschickt lol - jene Pathologen, die mutmasslich an der Impfung Verstorbene näher untersucht haben, was ja offizielle Experten nicht zu interessieren scheint!!

  9. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Würden nicht das System-Kurz und Herrn Dr. Unterbergers ÖVP überall bereitwilig mitspielen, vieles wäre gar nicht möglich. Hat nicht auch die ÖVP den Wauwau in die Hofburg gehievt, zusammen mit den Kuttenbr....? Diesbezüglich sollte Herr Dr. Unterberger einmal mit seinen ÖVP-Haberern Klartext reden. Zudem sitzen in einigen Landeshauptmannbüros Gestalten, deren intellektuelle Kapazität halt eher unterdurchschnittlich ist. Und zum ungezählten Mal, dass die Linkschaoten jetzt die Champagnergläser hochheben, ist allein das Werk des Kurz Wastls und seiner Einflüsterer. Seit 2019 hasse ich diesen Wastl, obwohl ich ihn 2017 noch gewählt habe.



    • Johannes (kein Partner)

      Schützenhöfer hat heute in einem Anflug pseudointellektueller Erleuchtung die zwei letzten Parteiobmänner der ÖVP in einer Art und Weise vorgeführt die einem fragen läßt, warum soll man diese Partei überhaupt wählen wenn die eigenen Bosse ihr Führungspersonal derart hundsgemein schlechtreden.

      Jetzt ist es wohl zumindest bei Mitterlehner eine Frage des Stil wie man das öffentlich als Parteifunktionär kommentieren möchte.
      Bei der Bezeichnung von Kurz als "Leuchtrakete" wurde aber wohl ein veritabler Schuß ins eigene Knie vollzogen.

      Der alte Mann begreift scheinbar nicht das die ÖVP wieder zu einem Club der toten Dichter wurde, da nützt das ganze aufprusten und auf Wichtig machen nichts.

      Das eine Staatsanwaltschaft eine Regierung zum Sturz bringen kann, ist ungewöhnlich, wenn man aber die Methoden und vorläufigen mageren Ergebnisse dieser Ermittlungen betrachtet dann darf ich persönlich tief beunruhigt sein bezüglich unserer Demokratie und unseres Rechtsstaates.

      Wenn ein ehemaliger Abgeordneter seine Weggefährtin als Ministerin positionieren kann und sein Portal dadurch auffällt das es Informationen, aus welcher Hand auch immer, bekommt die den Persönlichkeitsrechten von Beschuldigten spotten, dann, ja dann sind wir in kafkaeskes Alpträumen gefangen.

    • antony (kein Partner)

      Als dieser v... Rotzlöffel der Nation am 01.April 2015 meinte, dass der durchschnittliche Zuwanderer intelligenter sei, als der durchschn. Österreicher glaubte ich erst wohl mich verhört zu haben
      auch nicht an einen ganz üblen Aprilscherz...

      Nein, er, dieser ... meinte es tatsächlich so, wie sich als bald herausstellte...

      Von an war mir klar, was das für eine ... K.... ist.

  10. Torres (kein Partner)

    Pilz ist zwar eine trübe Figur, doch sollte man seinen Einfluss (noch dazu jetzt, wo er gar nicht mehr in der Politik ist) nicht überschätzen. Die Justizministerin kammt zwar aus seinem Stall, sie aber jetzt als seine Stimme in der Regierung zu bezeichnen und alle ihre Aktionen als von ihm gesteuert anzunehmen, ist wohl stark übertrieben.



  11. Vivaldi

    Wird vielleicht übersehen : der einzig POSITIVE Effekt dieses Regierungs-Chaos ist folgender : die Corona-Zahlen gehen ZURÜCK - die Zahlenmanipulation dient der Verbesserung der katastrophalen Umfragewerte dieser Versager- Regierung. Typisch auch: dass Fassmann, der einzig bemüht korrekte Minister gehen musste.



    • La la land (kein Partner)

      Wieso gehen Corona-Zahlen zurück? Gezählt werden doch nur positive Tests, wie viele Tests abgenommen werden, kann jederzeit gesteuert werden.

    • https://bit.ly/330pvLS (kein Partner)

      So geht Coronakorruption... Lübeck halbiert binnen 4 Tagen die Zahl der Intensivbetten.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Jaja die Zahlen, so manipulierbar wie man sie braucht. Ist schon ein eigenartiges Virus.

  12. Franz77

    Glauben die ernsthaft, sie können sich einfach so davonstehlen?



  13. elfenzauberin

    Warum so pessimistisch?

    Nur noch 3 Bundeskanzler - und es ist Weihnachten!



  14. byrig

    eine linke Kamarilla wird über kurz oder lang die Macht in diesem Staat übernehmen.Unter tatkräftiger Mithilfe etlicher (pseudo)bürgerlicher Idioten….



  15. schreyvogel

    Gegen die Staatsanwaltschaft und den ORF kann niemand Österreich regieren!



    • machmuss verschiebnix

      Leider, @schreyvogel - leider gibt es heutzutags niemanden mehr, der das könnte.
      Und es ist müßig, jetzt an die Haider-Zeit zu erinnern und daran, wie Haider mit diese Witzfiguren "schlittenfahren" würde, denn es gibt ihn nicht mehr und es gibt auch sonst nirgends einen Politiker mit ähnlichem Talent / Intellekt .

      Nebenbei gesagt, auch W. Schüssel würde hier binnen kürzester Zeit das Unterste zuoberst kehren. Aber warum - zum Kuckuck sollte er sich solche Leute antun, die geistig mit "angezogener Handbremse" fahren und über das "Entwurmungs-Mittel" spotten, ohne auch nur einen Hauch von Ahnung zu haben, wie das Zeug wirkt !

      Je lauter die Dümmsten plärren, desto schneller gehts bergab !

    • Franz77

      Machmussi: Die Dummen plärren und suchen einen Schuldigen, die Gescheiten suchen nach praktikablen Lösungen. Ich gehöre zu beidigen. ;-)

    • Ernst Gennat

      Ja richtig, schreyvogel. Man hätte beide Rattenlöcher rechtzeitig ausräuchern müssen. Ist leider unter türkis/blau nicht passiert.

    • hellusier

      ..außer vielleicht : TITO-Lenin-Merkel

  16. Pennpatrik

    Die beste Nachricht des heutigen Tages:
    Die deutsche Abrissbirne ist Geschichte.



    • Postdirektor

      Na ja, ausgestattet mit einem eigenen Büro mit Büroleiter, einem stellvertretenden Leiter, zwei Referentinnen, drei Sachbearbeitern und zwei Fahrern wird sie als Schattenkanzlerin der dankbaren Nachfolgeregierung, für die sie den Weg geebnet hat, weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    • pressburger

      Merkel letzte Botschaft: Kamp für die Demokratie. Abgeschrieben bei Walter Ulbricht.

    • pressburger

      Korrektur - Kampf

  17. SL

    Die Rücktritte von Schallenberg, Kurz und Blümel kommen zu einem Zeitpunkt, der für die ÖVP ganz schlecht ist.
    Sie erinnern mich an den Costa Concordia-Kapitän, der seine Passagiere im untergehenden Schiff im Stich gelassen hat.
    Wenigstens scheint Karl Nehammer mehr Pflichtbewusstsein zu haben. Das verdient meiner Meinung nach Respekt.
    Schallenberg und Blümel sind Deserteure. Sie haben den Grünen einen Elfmeter für Neuwahlen aufgelegt und damit den Weg frei gemacht für die Terrorherrschaft einer Ampelkoalition nach deutschem Vorbild.



    • Konrad Hoelderlynck

      Die Herren sind Täter, nicht Opfer.

    • SL

      Hoelderlynk, anscheinend halten sie den Kapitän Scheittino für ein Opfer?

    • Torres (kein Partner)

      Nehammer - Pflichtbewusstsein? Wohl eher die maßlose Selbstüberschätzung eines sehr schlichten Gemütes, die Position eines Regierungschefs stemmen zu können. Der absolute Tiefpunkt der Zweiten Republik.

  18. Meinungsfreiheit

    Wenn ich mir die unten großteils hämischen, mit den oben genannten Jägern mitjubelnden Kommentarteilnehmer ansehe, dann wird deutlich, wem es wirklich um rechtskonservative Inhalte geht, und wem, wie Herrn Kickl, um persönliche Eitelkeit und Machtgier.

    Mit kleinkarierem, parteipolitisches Dummgelabbere wird man keinen Staat bauen.
    Die Spitzen der FPÖ sind derzeit nicht fähig echte, schlaue und durchgreifende Politik zu machen.



    • Pennpatrik

      Eine liberal- bürgerliche Koalition kann es nur mit einem Bundeskanzler Kickl geben, der dazu sicher bereit wäre.
      Ich bin da ganz einer Meinung mit Ihnen, dass das anzustreben wäre.

    • Christina

      Bieten Sie sich an. Sie sind ein Überbringer von viel Alterweisheit.

    • R75

      Das übliche FPÖ Bashing von Meinungsfreiheit....

    • Orlando Furioso (kein Partner)

      Warum sollte die FPÖ die ÖVP vor ihren Koalitionspartnern beschützen?

      Noch dazu wenn die ÖVP diesen in Wahrheit ideologisch auch viel näher steht.

  19. Pennpatrik

    Die linke Journaille beginnt schon damit, Kickl mit ihren üblichen, dreckigen Methoden der "Einzelfälle" fertig zu machen.
    Wenn die ÖVP diesen Irrsinn nicht endlich erkennt und das weiterhin jubelnd zur Kenntnis nimmt, wird auch das für sie böse enden.



    • Arbeiter

      Aber Kickl bedient sich doch gerade freudvoll genau dieser linken Journaillle! FPÖ und ÖVP müssen zusammenhalten.

    • Pennpatrik
    • Pennpatrik

      @Arbeiter
      Es kann doch nicht sein, dass die ÖVP mit den Linken Parteien gegen die FPÖ vorgehen kann und die FPÖ nicht.
      Man muss der ÖVP ihre eigene Medizin zu fressen geben.

    • Zraxl (kein Partner)

      @Arbeiter; "FPÖ und ÖVP müssen zusammenhalten."
      Meine Red' - vor zwei Jahren - als der Herr Doppelaltbundeskanzler Kurz die FPÖ hinausgeschmissen hat.

      Kurz hat sehr gut gestartet - als er diesen ÖVP Kammer-Raden abgesägt hat. Die ÖVP-FPÖ Regierung war tatsächlich ein Hoffnungsschimmer.

      Kurz war ferngesteuert, als er einen Musiklehrer zum Parlamentspräsidenten und einen Promischwiegersohn zum EU-Parlamentsoberdelegierten gemacht hat.

      Kurz war feig und niederträchtig, als er einen unbescholtenen Patrioten als widerlich bezeichnet hat.

      Kurz war wortbrüchig, als er die Koalition gesprengt hat.

      Kurz war hoffnungslos, als er mit den Grünen begonnen hat.

      Ja, es ist tragisch und hoffnungslos.

  20. pressburger

    Ist im Hintergrund ein Liliom, der Hutschenschleuderer, der einen Darsteller nach dem anderen purzeln lässt.
    Das Ringlspiel dreht sich immer schneller. Aber eines bleibt, die Phalanx der Mächtigen, wer an der Spitze auch sein mag, rückt von ihren Vorhaben nicht ab, Menschen weiter zu quälen.
    Der Personalwechsel, beweist dass die eigentlichen Befehlshaber mit der Leistung von Kurz und Schallenberg, unzufrieden waren.
    In Deutschland haben es die Grünbolschewiken bereits vorgemacht. Haben die Macht übernommen. Jetzt ist die Reihe an den hiesigen Grünen.
    Auf in den Kampf Genossen. Der Sieg ist greifbar nahe.



  21. Konrad Hoelderlynck

    Ein möglicher Slogan für die nächste Regierung:

    "BALD WIRD JEDER JEMAND KENNEN, DER BUNDESKANZLER WAR"



  22. Wechselland

    Auch die WKO meldet sich zu Wort, mit überraschend klaren Worten, hier ein kleiner Ausschnitt:

    "Die ständige Ungleichbehandlung von Branchen ohne sachliche Grundlage ist nicht zu rechtfertigen und muss ein Ende haben. Alles andere führt zu einer weiteren Spaltung in Gesellschaft und Wirtschaft und setzt eine Abwärtsspirale in Gang. Unsere klare Botschaft an die Bundesregierung und die Landesregierungen lautet: Wir müssen aufsperren.......Jetzt die Betriebe und ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die politischen Versäumnisse durch weiteres Schließen zu bestrafen, wäre skandalös.....!"



  23. Konrad Hoelderlynck

    Noch drei Bundeskanzler, dann ist Weinachten!

    JUHUUUU!!!



  24. Ernst Gennat

    Wäre ich nicht schon längst aus der ÖVP ausgetreten, so würde ich dies heute Abend tun. Dieses Kasperltheater ist unerträglich. Nehammer als BK und Parteiobmann???? Das darf doch nicht wahr sein!!!
    Die Kurz-Galgenvögel sind Geschichte, na endlich!



  25. Neppomuck

    Prolog

    Der fliegende Frosch

    „Wenn einer, der mit Mühe kaum,
    geklettert ist auf einen Baum,
    schon meint, daß er ein Vöglein wär,
    so irrt sich der.“
    Wilhelm Busch

    Dazu die „Moritat“ vom jüngsten Ex-Ex-Kanzler aller Zeiten, wie angekündigt:

    Ein „Ikarus“, schnell aufgestiegen,
    dank „Thermik“ und halbseid‘ner Freunde,
    bemerkte „Ich kann zwar nicht fliegen,
    doch ehrlich schau‘n, noch besser lügen,
    drum mach‘ jetzt Platz für mich, Gemeinde.

    Ich bin der neue Wunderknabe,
    voll Energie und Phantasie,
    und hab dazu die rare Gabe,
    mehr her zu geben als ich habe,
    der dumme Wähler merkt das nie.“

    Und da er nun einmal schon oben,
    trampelt er forsch auf fremden Köpfen,
    die eig‘nen Leut‘ taten ihn loben,
    er selber macht auf „abgehoben“,
    und ließ die Bürger kräftig schröpfen.

    Verteilte Jobs an seine Spezeln,
    man war „Familie a la Carte“,
    ließ sich im Slim-fit-Dress aufbrezeln,
    sprach nur, wenn überhaupt, in Rätseln,
    und zeigte allen, wie man "spart".

    Programmarbeit war ihm zuwider,
    da schreibt er ab, wo schon was steht,
    macht sonst auf treuherzig und bieder,
    findet manch Büchlein voller Lieder,
    ist stets dabei wenn wo „was geht“.

    Lässt sich von Soros adoptieren,
    der kriegt ‘ne Universität;
    mit „solche Freund“ kannst nie verlieren,
    du darfst dich dann halt niemals zieren,
    wenn es um uns‘re Freiheit geht.

    Nehammer macht er sich zum Schergen,
    „Prätorianer“ kann der auch,
    das lernt‘ er bei den sieben Zwergen,
    jetzt steht er hinter Aktenbergen,
    beim Terror steht er bloß am Schlauch.

    Ganz unverblümelt sei verwiesen,
    sein „Säckelwart der Nation“
    hats nicht mit Zahlen oder diesen
    Gedächtniskünsten, denn die ließen
    im Stich ihn, doch was heißt das schon?

    Fast fiel die Schredderei dem Armen,
    auf seinen vielgeplagten Kopf,
    doch hatt‘ auch hier ein Gott Erbarmen,
    bei Nacht und Nebel und lauwarmen
    Ausreden blieb ihm dran der Schopf.

    Sein Krisenmanagement war eckig,
    da hat sich keiner ausgekannt,
    bloß lachten sich die “Pharmas“ scheckig,
    die Händ‘ vom Geldzählen ganz dreckig,
    die Krankenkassen abgebrannt.

    Noch sehr viel gäb‘ es zu berichten,
    wer mehr noch weiß ergänze gut,
    und unschuldig war er mitnichten,
    da mag man noch so viel erdichten,
    mir langts, drum nehm‘ ich meinen Hut.



  26. Undine

    Bei der ÖVP, bzw. den Schwarzen/Türkisen, geht's ja im Moment zu wie bei den Zehn kleinen Negerlein---oder soll ich politisch-korrekt sagen bei den Zehn kleinen Schwarzen?

    Wer wird der nächste sein?



    • Konrad Hoelderlynck

      Zu Weihnachten ist diese Regierung Geschichte.

    • Undine

      PS: Ich weiß, das war jetzt ein bisserl böse, aber ich habe keinen Grund, vorzugeben, daß es mir auch nur um einen einzigen aus der "Familie" leid täte. Wenn ich denke, wie schäbig sich KURZ und Co. gegenüber den Freiheitlichen verhalten haben, hält sich mein Mitleid mit den Schwarzen/Türkisen in sehr engen Grenzen.

    • Whippet

      Bei welchen Pharmafirmen die Türkisgenies wohl unterschlüpfen werden? Soros wird diePlätze wohl gerecht verteilen?

    • La la land (kein Partner)

      Raab fehlt unbedingt noch! Ihre Anbiederung an Islamisten und Feministinnen ist unerträglich.

  27. Rosi

    ... wie wenn man erfährt, daß bei einem Märchen am Schluß die Bösen siegen, und nicht die Guten.

    Sehr unbefriedigend.



  28. Wechselland

    Jetzt gehts Schlag auf Schlag, auch Kurz Busenfreund Blümel ist weg, wer wird noch folgen aus diesem ÖVP-Kabinett des Grauens?



  29. Arbeiter

    An Charlesmagne und seiner These, dass irgendwelche Kräfte an der Einführung eines totalitären Staates arbeiteten: ich habe in diese Richtung auch schon diskutiert und geblödelt im Zusammenhang des Herumeierns der ganzen Welt wegen des Corona Virus. Ausgangsverbote, was für ein Wahnsinn! Weil die ganze Welt herumzaubert, glaube ich diesbezüglich nicht an eine Verschwörung. Ob Putin oder Biden, alle hätten das Virus lieber heute als morgen weg. Dass es speziell in linksgrünen Sphären Träume von der totalitären Verwirklichung ihrer Weltverbesserungsvorstellung gibt, ist für mich auch klar. Zu diesen linksgrünen Weltverbesserungsvorstellungen gehört die Durchsetzung der Masseneinwanderung aus dem Orient und aus Afrika nach Europa. Das sehen wir täglich anhand des ungeheuren moralischen Drucks der Mainstream Medien gegen alle, die sich dagegen stellen. Ich meine, daher mussten Strache und seine FPÖ zuerst weg. Dann richteten sich dieselben Mächte gegen Kurz und seine ÖVP. Dass Kurz geheimer Agent von irgendwem zu Durchsetzung des Gegenteils von dem, wofür er öffentlich auftrat (gegen die Islamisierung etwa) , war, halte ich für schmerzhaften Unsinn.



    • pressburger

      Und woran wird dann gearbeitet ?
      Kurz war nicht eine geheimer Agent war, ist eher unwahrscheinlich. Kurz war ein, das Scheinwerferlicht geniessender Betrüger.

    • Charlesmagne

      Und deswegen holt der Nehammer jetzt all die Horden von der Grenze ab.
      Mir graut, wenn ich denke, dass alle diese einmal nach einer kurzen Einschulung Nehammers oder wessen auch immer Schergen spielen werden. Mit Waffen umgehen können die sicher besser als 99% der Autochtonen und besser als 75% des österreichischen Bundesheers. Und was die von Christen halten wissen wir auch.
      Eine schöne neue Welt, die uns der Kurz eingebrockt hat mit seiner Liaison.

    • Arbeiter

      Aber gehn´s Charlemagne, Nehammer hat doch selbst vor einigen Wochen erklärt, dass das Wahnsinnsregelwerk der EU uns dazu zwingt. Leider haben weder er noch die ÖVP den Mut, an dem Irrsinn dran zu bleiben und dagegen aufzutreten. Kurz hätte es getan, glaub ich, wenn er nicht abgeschossen worden wäre. Aber das ist Spekulation. Kickl hat 2018 richtigerweise gefordert "das Recht muss der Politik folgen" - was es laut dem Stufenbau der Verfassung auch tut. Jetzt ist er leider ins Corona Nirwana verschwunden.

    • Whippet

      Arbeiter, ja, mei, Kurz hätte sicher getan, was Sie sich wünschen und Nehammer erst! Der stellt sich seit Wochen persönlich an die Grenze, wenn er Zeit hat.

  30. Pennpatrik

    Wer von den ÖVP Granden und Ministern hat alles gesagt, dass er/sie zurücktritt, wenn Kurz nicht mehr Kanzler ist?

    Naja, die ÖVP halt.



    • Torres (kein Partner)

      Alle (Minister) haben das gesagt, schriftlich bestätigt und mit ihrer Unterschrift besiegelt. Ist "Lügner" die richtige Bezeichnung oder sollte man einen härteren Ausdruck verwenden?

  31. Konfrater

    Aus der Sicht von Kurz ist es verständlich, das er alles hinschmeißt - für Österreich ist es eine Katastrophe.

    1. Wie A.U. treffend schreibt - der Putsch ist endgültig gelungen. Eine linke Hetzmeute aus politisierter Justiz und linkslinken Medien ist es gelungen, mit haltlosen Anschuldigungen Kurz komplett abzuschießen. Dass dieser genug davon hat, vom übelsten Abschaum des Landes permanent öffentlich angepisst zu werden, ist nur zu verständlich; dass Schallenberg sich dasselbe nicht antun möchte, ebenso. Aber dass die linke Hetzmeute letztlich auf ganzer Linie gesiegt hat, das tut sehr weh - es ist auch auf ebenso ganzer Linie eine Niederlage von Demokratie und Rechtsstaat.

    2. Die Ratten betreten das sinkende Schiff: Mitterlehner hat sich schon mit kaum verhohlener Befriedigung zu Wort gemeldet. Die ÖVP ist wieder die ÖVP, wie wir sie von früher kennen, hat es soeben in der ZiB geheißen - und das ist leider das schlimmste Szenario, das vorstellbar ist.

    3. Nehammer mag robuster sein als Kurz, das Format für einen Parteichef und Kanzler geht ihm definitiv ab. Die Landesfürsten werden wieder das große Wort führen, mit Nehammer als ihrer Marionette. Grauenhaft!

    4. Die nächste Regierung, wann immer gewählt wird, wird also entweder wieder eine große Koalition sein, wo die ÖVP den Ja-Sager und kritiklosen Abnicker linker Politik spielt oder eine linke Regierung (SPÖ-Grüne-Die Linke (hierzulande aus unerfindlichen Gründen NEOS genannt)). Entweder mit Stimmenmehrheit der Linken nach weiterem Absturz der ÖVP bei den Wählern oder mit Unterstützung des in diesem Diskussionsforum aus für mich nicht nachvollziehbaren Gründen so beliebten Herrn Kickl. Eine ÖVP-FPÖ Koalition wird sich entweder schon zahlenmässig nimmer ausgehen oder von den wieder erstarkten Landeskaisern verhindert werden.

    Wählbar ist derzeit eigentlich keine Partei mehr ...

    Finis Austriae!



    • Meinungsfreiheit

      Wählen kann man nur in Ausschlussmodus -quasi das allergeringste Übel

      Die linken Jäger kann und darf man aus oben erwähnten demokratiepolitischen Gründen nicht wählen und die FPÖ leitet ein dem Wahnsinn näher stehender als den Realitäten!

    • Arbeiter

      Sie sind hier eine seltene Stimme der Vernunft, Konfrater!

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich gebe zu, zweimal Kurz gewählt zu haben. Heute erkenne ich, dass dies der größte (politische) Fehler meines Lebens war. Sebastian Kurz und seine Spießgesellen haben dieses Land an den Rand des wirtschaftlichen und moralischen Ruins gebracht und den Weg in die Totalität bereitet.

    • pressburger

      Kurz als Lotse der in der Not, das sinkende Schiff verlässt.
      Eher Capitano Schetino, der sich als erster rettet.

    • Undine

      @pressburger

      Richtig!**********!

    • Pennpatrik

      Bitte liebe Freunde im Forum! Seid nett zu @Meinungsfreiheit! Heute ist er wirklich arm.

    • Charlesmagne

      @ Konrad Hoelderlynck
      Ich habe Kurz glücklicherweise von Anfang an als das eingeschätzt was er ist. Was hab ich davon? Leider das gleiche Schlamassel wie Sie. Nur der Trost, ihm und seiner Entourage nie meine Stimme gegeben zu haben, bleibt mir.

    • Charlesmagne

      @ Meinungsfreiheit
      Wenn jemand dem Wahnsinn näher steht als der Realität dann sind es.............. (dreimal dürfen Sie raten).

    • byrig

      ich habe Kurz nie gewählt-trotzdem ist sein Abgang und die weitere Entwicklung eine Katastrophe für das Nicht-linke Österreich!

    • sokrates9

      Was zur völlig richtigen Aussage von Konfrater dazukommt ist dass jetzt wieder die Fürsten der Finsternis ,die Landeskaiser, auch mitagieren obwohl sie die ja in den letzen Jahren auch eine absolut miese Figur gemacht haben!

    • Jonas (kein Partner)

      Konfrater, Sie haben es auf den Punkt gebracht! Ich muss Sie aber darauf hinweisen, dass Sie, als offensichtlich intelligenter Mensch und nüchterner Beobachter der heimischen Politszene, in diesem Forum völlig falsch am Platze sind. Hier agitieren, von verschwindend geringen Ausnahmen abgesehen, Blogger, deren Intelligenzquotient glatt unter jenem mancher Primaten liegt.
      GOTT SCHÜTZE ÖSTERREICH! Daher: KICKL MUSS WEG! Und die eigenen Parteigänger arbeiten schon daran!

    • Normalität (kein Partner)

      @Konrad Hoelderlynck
      Verehrter, wie kann man einen Maturanten zum Bundeskanzler wählen?

      Sie stehen in Gefahr und Verdacht, mit vielen anderen, dass sie solchen Blödsinn nochmals machen.

    • Saile (kein Partner)

      Jonas ist ein Subalterner vom jetzigen Gebilde am Ballhausplatz und hofft mit seinem Sermon den Glass-Ceilling-Effekt hinter sich zu lassen um endlich seine Vitae cursus noch stärker frisieren zu können!

  32. Pennpatrik

    Kickl der Triumphator.

    Was schrieb @Meinungsumfrage gestern noch über den Niedergang der FPÖ?
    FPÖ 2% hinter der ÖVP.

    Jetzt wird sich die ÖVP wieder bei den Freiheitlichen einschleimen. Eine widerliche Partei



    • Meinungsfreiheit

      Sie glauben noch naiv an Umfragen?

    • Pennpatrik

      Da die FPÖ immer etwas höher liegt, wollte ich sie gerade heute nicht kränken und habe nur die offiziellen Daten hergeschrieben.
      Heute sag ich nichts gegen Sie. Auf einen, der am Boden liegt, soll man nicht herumtrampeln. Das gehört sich nicht.

  33. Undine

    "Österreichs Kanzler SCHALLENBERG tritt zurück"

    "Das Personalkarussel in Österreichs Regierungspartei ÖVP dreht sich weiter: Nachdem Parteichef Sebastian Kurz am Donnerstag Vormittag seinen kompletten Rückzug aus der Politik bekannt gegeben hatte, verkündete Bundeskanzler Alexander Schallenberg am späten Nachmittag sein Amt zur Verfügung zu stellen."

    https://de.rt.com/oesterreich/127901-osterreichs-kanzler-schallenberg-tritt-zuruck/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    Wird ihn jemand vermissen? Vielleicht wird ohne SCHALLENBERG Weihnachten doch etwas gemütlicher.....

    PS: Bin gespannt, wann sich die anderen TÜRKISEN MINISTER vertschüssen. Man wird ihnen wenige Tränen nachweinen.

    PPS: Schallenberg war mit 52 Tagen also kürzer im Amt als KURZ (34 Monate)



    • machmuss verschiebnix

      Wenn der Puppenmeister geht, verschwinden auch seine Puppen ???

    • Willi

      Wir sollten nicht vergessen, dass unsere von uns Bestimmten einen Informationsvorsprung haben.
      Die Elite unseres Staates vertschüsst sich gerade!
      Im Volksmund: "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"

    • Pennpatrik

      Jetzt wissen wir wenigstens, wie die ÖVP intern über uns denkt.
      Zügel anlegen, Daumenschrauben anziehen ...
      Ja, wir Pöbel ...

    • Meinungsfreiheit

      Er tritt nicht zurück - sondern stellt sein Amt zur Verfügung wenn ein neuer nominiert wird!!

      Bitte genau hinschauen!

    • Christina

      Meinungsdoschi, traurig? Wann stellen Sie Ihre Klugheit zur Verfügung? Nehammer ruft!

    • CIA

      Ich hoffe, dass auch die Impfpflicht fällt.
      Die Lage der Coronaerkrankten spitzt sich immer mehr auf "Halbe/Halbe" zu. Auf Normalstationen bereits eingetreten, die Intensiv hinkt noch etwas nach! Hauptsache es wird noch massiv zur Impfung gedrängt, vor allem bei Kindern. Wie das zu bezeichnen ist lasse ich lieber.

  34. Arbeiter

    Mir ist jetzt eine Erklärung einfefallen, warum offensichtlich den Kickl der ursprüngliche Unternehmensgegenstand der FPÖ nicht mehr interessiert - die Asylwanderung, Umvolkung und Bevölkerungsautausch: er glaubt wirklich, dass ihm die ÖVP unter Kurz das Thema weggenommen hat! Irre These angesichts der realen Asylwanderung - aber warum sonst lässt er seinen Parteifreund Waldhäusl bei dem Thema mit den anderen Ländern alleine? Und verlor kein Wort bei seiner Kommentierung von Kurzens Abschiedsrede über dessen falsches Spiel der Vorspiegelung der Gegnerschaft zur Masseneinwanderung? Diese Worte wären doch aufgelegt gewesen: Kurz hat uns immer nur erzählt, die Balkanroute sei geschlossen und heute haben wir x mal so viele Asylwanderer wie zu seinem Amtsantritt.....warum hat Kickl kein Wort in diese Richtung gesagt?



    • Pennpatrik

      FPÖ 2% hinter der ÖVP. Wie wir wissen, kommt die FPÖ bei Umfragen immer schlechter weg. Wahrscheinlich hat Kickl die ÖVP schon überholt.
      Er macht derzeit alles richtig.

    • Arbeiter

      Pennpatrick, ich hätt eh nichts gegen eine FPÖ Absolute! Leider viel realistischer ist aber eine FPÖ mit um die 20% "hanging high and dry" und Österreich wird von ROTGRÜNEOS beherrscht, mir der ÖVP irgendwo lavierend.

    • Vernunft und Freiheit

      Kurz hat das Thema "Asylwanderung, Umvolkung und Bevölkerungsaustausch" tatsächlich bestens rübergebracht. Auch ich war begeistert und habe mir zum erstenmal sein langem wieder Reden, eben die von Kurz, angehört. Kickl hat mich damals nicht interessiert. Ich vermute, dass die FPÖ auch wegen dieser Kurz'schen Meinungsführerschaft das Thema fallen gelassen hat. Ich glaube aber, sie wirds wieder aufnehmen. Nehammer hat noch nichts Sinnvolles in diese Richtung verlauten lassen und macht also wieder den Raum für die FPÖ frei.

    • Arbeiter

      Mich fasziniert Ihre Antwort, Vernunft und Freiheit!

    • Meinungsfreiheit

      Pennpatrik - und selbst wenn das stimmen würde, was würden Sie mit dem Ergebnis anfangen?

      Außer auf den Gassen herumschreien?

  35. Steppenwolf

    Es scheint in Österreich seit dem gütigen Ferdinand, dem wir den weisen Ausspruch: „Also, des hätt i a no z’ammbracht!“ zu verdanken haben sich eine weitere Weisheit zu bestätigen: Es kommt nix Besseres nach.



    • Willi

      Hihi, hab ich grad anderswo gepostet, dass Ferdinand der Gütige, im Volksmund auch Gütinand der Ferdige genannt, Zillertaler Bauern, die standhaft dem Protestantischen Glauben anhingen, ausgewiesen hat.
      Nun waren deren Höfe unbesetzt. Böse Zungen munkeln, dass er sie an Juden verschachert hat, die neuestens Grundbesitz haben durften.
      Das erklärt vielleicht die Geschäftstüchtigkeit mancher Zillertaler, im "Aktivsten Tal der Welt".

    • Willi

      Dann ist da noch was: Die EU hat die Schnellzugverbindung Berlin-Palermo angeordnet. Deshalb wurde durch das Unterinntal bis Innsbruck der Unterinntaltunnel gebaut, am Brennerbasistunnel [BBT] wird eifrig gewerkt.
      Nun ist es so, dass ein Tunnel durch das Zillertal ins Pustertal, wesentlich kürzer wäre, als der BBT, auch 20 Km Unterinntaltunnel wären entfallen. Das Provinznest Innsbruck zählt nicht. Die Verbindung wäre kürzer, billiger und schneller.
      Doch wie bei der Alemagna gabs einen Widerstand der Zillertaler.
      Anders die demokratische Meinung der Bewohner von Schönberg im Wipptal! Die Brennerautobahn MUSSTE über die extra zu errichtende Europabrücke rund um das Dorf geführt werden.

  36. Whippet

    Kurz bleibt eine üble, ferngesteuerte Kunstfigur, die tat, was man ihr befahl, weil es seiner Machterhaltung diente.
    Dann kamen andere Gfraster und hebelten ihn aus.
    Als ich heute kurz in seine wunderbare Abschiedsrede hineinhorchte, schaltete ich weg, weil ich mir freiwillig solch einen „Schmonzes“ nicht antun wollte.
    Ja und was noch sagen wollte, Herr Kurz, selbstverständlich war der kleine Konstantin, der sie bewegte, die Reißleine zu ziehen. Ja, eh, noch ein bisserl Vaterglück zum Abgang. Schluchz!



  37. sokrates9

    Mir ist da noch einiges nicht ganz klar:Ich bin überzeugt dass Kurz als guter rhetorischer Demagoge mit Hilfe von Soros und Kumpane ähnlich Macron nach oben gepusht wurde.Mit der Koalition mit FPÖ wurden die Roten endgültg in die Wüste geschickt und haben sich bis heute nicht erfangen.Die FPÖ brachte da viele Ideen mit, begonnen von ORF - Privatisierung, Volksbegehren, Demokratie usw die elegant von Kurz gegen das Rauchervolkbegehren, zwar logisch dass liberale Partei auch hier die Freiheit dem Menschen geben will sich seinen persönlichen Lungenkrebs auszuzüchten, abgetauscht wurde. Warum da Kurz nicht die Chance ergriffen hat mit Zustimmung von 70% der Österreicher den linkslinken ORF zu zerschlagen ist mir ein Rätsel.Kurz kannte das Ibizavideo , man sprengte die Koalition warum ist mir nicht klar.Wann Kurz in Ungnade gefallen ist ist mein Rätsel. Der Abschuss von ihm ist lächerlich, ziemlich ähnlich mit Strache, die Vorwürfe die da existieren sind von einer gelenkten Presse in 1 Woche vom Tisch Faszinierendes Beispiel wie jetzt Ischgl totgeschwiegen wird.Es wurde schon vor Monaten geplant dass Österreich das Coronazwangsimpfkaninchen spielen soll-- -Verschwörungstheorie wieder eingetreten Kurz sein Schuss in die Knie bleibt mir rätselhaft.



    • lilibellt

      "Kurz wurde jetzt von denen abserviert, die er auf Befehl von oben, nach oben geholt hat."
      Wie @pressburger weiter unten schreibt.

  38. Arbeiter

    Der STANDARD berichtet gerade über die zu verbessernde Bewirtschaftung der nun wöchentlich 1300 oder so einreisenden Asylwanderer. FP Landessrat Waldhäusl ist der einzige der, in der Truppe fundamental dagegen hält. Ob seinen Parteichef Kickl das Thema noch interessiert?



    • Charlesmagne

      @Arbeiter
      Was die illegale Immigration anlangt, stimme ich Ihnen voll und ganz zu. Aber zur Zeit haben wir ein viel, viel größeres Problem nämlich die schleichende Einführung eines totalitären Staates. Wenn dieser Prozess gelingt dann brauchen wir uns keine Gedanken mehr darüber machen was uns nicht behagt.
      Und genau deshalb hat Kickl recht, wenn er sich auf dieses eine fokussiert und sich nicht zwischen zwei Polen zerfranst.

    • Brigitte Imb

      Ist für das Asylthema nicht Nehammer zuständig? Was macht(e) er dagegen?

      NICHTS

      Anstatt die Grenzen wegen illegaler Einwanderung zu kontrollieren, werden die Staatsbürger kontrolliert. So schaut's aus, und daran ist NICHT Kickl schuld.

  39. lilibellt

    Die Kanzler wechseln bald im Monatstakt, am besten in Zukunft synchron zu den jeweiligen Corona- respektive Impfstoff-Varianten! Nicht einmal Stimmvieh sind wir mehr, man setzt uns nicht nur die Spritze an den Arm, sondern auch jedes halbe Jahr eine andere ungewählte Regierung vor die Nase.



    • Willi

      lilibelt, warum auch nicht? Alles gesetzlich gedeckt, wegen der Gesetze, die sie selbst beschlossen haben, um sich zu schützen.
      Genehmigt vom Volk, durch demokratischem Wahlentscheid. Gewünscht von allen mündigen, freien Dummen.
      Die Gescheiten sind ja nicht hingegangen. Das waren 1/4 der Befragten.

  40. MizziKazz

    Ist eigentlich jemandem aufgefallen, dass scheints die Funse Merkel auch heute ihren letzten Arbeitstag hat? Er kündigt also am gleichen Tag, wie sie ihren Zapfenstreich hat, den sie sich nicht verdient hat.
    Apropos Champagner: immer frag ich mich, warum der Schallenberg eigentlich am Fenster vom Kanzlerbüro Champagner trank, ehe seine Nachfolge verkündet wurde. Wenn man meinen Chef, den ich ja angeblich so schätze, rauswirft mittels Intrigen, dann trink ich aber keinen Champagner. Also, warum feierte der adelige Knilch? Ich sehe ihn immer vor meinem geistigen Auge, wie er da am Fenster steht, sein blaublütiges Lächeln lächelt - leicht überheblich, so ist er einfach - und sich denkt: Es läuft alles nach Plan! Es läuft alles wunderbar nach Plan. Dazu würde nämlich der Champagner am Fenster passen. Am Fenster blicke ich über die Republik und vereinnahme sie mir. Wie ein Feldherr.
    In D wie in Ö - fast zeitgleich werden alle konservativen STrukturen zerschlagen und übrigt bleibt: links. In D, wie in Ö. Wenn das nicht feindliche Übernahme signalisiert, dann weiß ich nicht.



  41. machmuss verschiebnix

    Univ.-Doz. Dr. Hannes Strasser, MSc. und unser Nationalratsabgeordneter Gerald Hauser bringen in ihrem Buch „Raus aus dem Corona-Chaos“ Ordnung ins Corona-Chaos und zeigen konstruktive Auswege aus der momentanen Krisenstimmung auf.

    "Raus aus dem Corona-Chaos" mit Herbert Kickl

    https://www.youtube.com/watch?v=IeufIa_gIF0



    • Meinungsfreiheit

      Da schauen Sie nach Sachsen. Das würde Kickl anrichten!

      nicht raus sondern höchstens unten durch!

  42. Erich Bauer

    Kurz ist weg... und die GRÜNE Fascho Fratze zeigt ihr hönisches Lächeln (Feanzn). "ICH habe das so entschieden!", so Gewessler in ZiB zu Wolf.



  43. Peter Kurz

    "Genug ist genug" sprach Kanzler Kurz und tauschte die verlässliche FPÖ gegen grünlackierte Sozialisten aus.
    Wie bei "Biedermann und die Brandstifter" holte man sich die Feinde ins eigene Haus.
    Rechts der ÖVP versuchte man, wie Merkel in Deutschland, alles zu vergiften und bezeichnete Patrioten und Freiheitliche als widerlich.
    Nun kommt das böse Erwachen: Links UND rechts nur noch Feinde.
    Machtgier und taktische Spielchen führten in den Abgrund.



  44. Arbeiter

    Ich komm mir neben anderen Postern so klein und unbedeutend und vor allem ungebildet vor. Sebastian Kurz müsste es ähnlich ergehen, würde er dieses Forum lesen. Vielleicht hat er aus den USA den Spruch mitgebracht "how come you are not rich if you are so smart?" und denkt sich diesen manchmal angesichts der unzähligen BesserwisserInnen (m/w/d/intr/trans/offen/keine Angabe). Ich bewundere ihn nach wie vor. Habe selbst zwei Studien abgeschlossen, eins in A und eins in USA. Ich wünsch ihm, dass er reich und glücklich wird und in der Ö Politik wieder kommt. Er ist erst 35 und hat schon mehr erreicht als das ganze Kollektiv der Suderanten (aller Geschlechter, siehe oben).



    • Arbeiter

      Meine Studien habe ich deshalb erwähnt, weil ich Kurz bewundere und so viele erfolglose Deppen sich über ihn lustig machen, weil er seins nicht fertig gemacht hat. Meine Karriere war mittelmäßig und ich endete als ASVG Rentner mit etwas Spargroschen und nur einem Haus.

    • Whippet

      „Ich komme mir neben den anderen Postern so klein…………“ Sind Sie wirklich so, oder ist das eine Sonderform der……………?

    • Charlesmagne

      @ Arbeiter
      Noch so viele Studien ersetzen den Hausverstand nicht. Und wenn Sie nicht sehen, dass Kurz nur eine naive Marionette derer war, die die Etablierung einer EUdSSR anstreben(möglichst ohne alte weiße Männer - schauen Sie sich die Tendenz der Werbungen an und Sie wissen wie der Hase läuft), dann blieben Sie trotz ihrer Studien ein Fachidiot. Jeder Handwerker, den ich kenne hat mehr Hausverstand.

    • Arbeiter

      Ich hatte den Eindruck, Charlemagne, dass Kurz eher in Opposition zum EU Zentralismus war? Und seine Caroline E. auch.

    • Vernunft und Freiheit

      Zu dieser Diskussion fällt mir Erich Fromm ein, der sagte:" Ich glaube, dass die Erkenntnis der Wahrheit nicht in erster Linie eine Sache der Intelligenz, sondern des Charakters ist. Dabei ist das Wichtigste, dass man den Mut hat, nein zu sagen und den Befehlen der Machthaber und der öffentlichen Meinung den Gehorsam zu verweigern."

    • Normalität (kein Partner)

      @Vernunft und Freiheit
      Danke.

  45. pressburger

    Die Einsicht kommt spät, viel zu spät. Nach Jahren der Treue und Unterstützung, für alles was Kurz unternahm, vielleicht ein Versuch einer realistischen Bewertung der kurzen Kurz "Ära".
    Einem gewieften politischen Beobachter, hätte es vom Beginn, des unaufhaltsamen Aufstiegs, von Sebastian K. klar sein müssen, dass Kurz ein kleines Würschtl im Spiel der Mächtigen und ein Übergangsobjekt, ist.
    Kurz wurde jetzt von denen abserviert, die er auf Befehl von oben, nach oben geholt hat.
    Die "Ära" Kurz ist ein Schandfleck in der Geschichte der 2. Republik. Tröstlich, seine Nachfolger sind dabei Kurz links zu überholen.
    Gute Nacht. Champagner ? Um das alles zu verdauen, dazu ist etwas stärkeres nötig. Sliwowitz. Der gute Soldat Schwejk hat den Weltkrieg überlebt.



  46. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Wenn aus Vermutung Gewissheit wird, so oder unter einem ähnlichen Motto, schreibe ich meinen heutigen Kommentar. Sehr viele von Ihnen, sehr geschätzte Damen und Herren, äußerten den Verdacht, Österreich könnte mit Bezug auf die Impfpflicht eine Art Vorreiterrolle, zumindest in der EU, einnehmen.

    Relativ kurz nachdem das Trio Infernal Schallenberg, Mückstein und Edtstadler den 01.Februar 2022 zum Beginn der Impfpflicht in Österreich bestimmt hat, meldete sich Olaf Scholz zu Wort und verkündete, auch für Deutschland die Impfpflicht einzuführen zu wollen.

    Und vor 20 Stunden hat EU-Kommissionschefin von der Leyen eine Impfpflicht für die gesamte EU ins Spiel gebracht (Tagesschau in der ARD am 01.02.2021). Sie erhöht damit den Druck auf die EU-Länder, es Österreich nachzumachen, welches eine solche Impfpflicht einführen will. Für die Pläne von Bundeskanzler in spe Olaf Scholz und seiner Ampel-Regierung ist das Rückenwind.

    Bei Sebastian Kurz hat es angeblich „Klick gemacht“. Die Geburt seines Sohnes habe letztendlich den Ausschlag gegeben, wie Kurz der "Krone" erklärte - als er sein Kind sah, habe es "Klick gemacht". Und er verlässt die Politik, vorerst einmal. Seinem Kind kann man nur wünschen, dass er ihm ein besserer Vater sein wird als er es allemal für uns als BK war. Aber, ich muss es so formulieren, wann hat es je bei Herrn Kurz „Klick gemacht“ als es um das Wohl der Gesellschaft - dem Souverän - ging, und er uns alle rücksichtslos in eine dystopische Zukunft verbannte? Hat es bei ihm „Klick gemacht“ um sich endlich auf eine Staatsräson ohne „juristische Spitzfindigkeiten“ zu besinnen? Sein Nachfolger soll angeblich Karl Nehammer werden, das ist eine unverhohlene Drohung, denkt man nur an Alexander Schallenberg.

    Dennoch wird man sich in Zukunft mit Kurz und Merkel beschäftigen müssen. Weil, Kurz war zweimal zu Gast im geheimnisumwitterten Yellowstone-Club in Montana und zweimal zu Gast bei Eric Schmidt, ehem. Google und Alphabet CEO und Informatik Tycoon im Silicon Valley. Und das innerhalb seiner bislang doch kurzen politischen Karriere. Außerdem ist Kurz Mitglied im ECFR.

    Das ECFR hat zwar trotz der Namensähnlichkeit nicht direkt mit dem 1921 in New York gegründeten Council on Foreign Relations (CFR) zu tun, bewegt sich aber auf derselben Ebene. Die Namensähnlichkeit ist kein Zufall. Der Gründer des ECFR ist nämlich Mitglied des CFR und heißt George Soros.

    Beide Institutionen nennen sich „Denkfabriken“. Entscheidender ist jedoch ihr Einfluss, denn in Wirklichkeit handelt es um exklusive Clubs, die unter Ausschluss der Öffentlichkeit zur „Meinungsbildung“ unter den Entscheidungsträgern dienen. Diesen Clubs (CFR, ECFR, Trilateral Commission, Bilderberger, usw.) wird eine „herausragende Funktion im Formulierungsprozess außenpolitischer Strategien“ zugesprochen.

    Der Hauptsitz des ECFR und der „Open Society Foundation“ ist Berlin und damit sind wir bei Angela Merkel. Kurz hat seine Mitgliedschaft im ECFR nie bestritten. Ein weiteres Mitglied im ECFR ist der Österreicher Gerald Knaus, der Mastermind der europäischen Migrationspolitik und Gestalter des Soros-Merkel-Knaus-Malta-Plans. Besser bekannt unter Merkels „Wir schaffen das“.

    Betrachtet man nun die Rolle von Sebastian Kurz alleine nur im Rahmen der Corona-Pandemie und seine Verbindungen zu Klaus Schwab, Bill Gates (17.10.2018: I look forward to working with the Gates Foundation on the EU-Africa- Forum which I will host together with President Paul Kagame in Vienna), Angela Merkel und George Soros, sowie die laut der Kleinen Zeitung vom 05. Mai 2021 gemeldeten 42 Millionen ZUSÄTZLICHEN (!!!) Dosen für Folgeimpfungen, dann scheint es doch wahrscheinlich, dass Österreich dazu auserkoren wurde, das Feld für eine EU-weite Impfpflicht vorzubereiten.

    KLEINE ZEITUNG: „Nachimpfen, Österreich kauft 42 Millionen Dosen für Folgeimpfungen. Österreich kauft 42 Millionen Dosen für die Dritt-, Viert- allenfalls Fünftimpfung in den Jahren 2022/2023. Die Hoffnung, dass Corona mit einer Doppel-Impfung im Sommer abgehakt ist, hat sich zerschlagen. 15.45 Uhr, 05. Mai 2021“

    Und der Skandal ist ja, dass nicht nur abgelaufene sondern auch noch intakte Impfdosen massenweise im Müll landen, weil sie uns beim „Hals rauskommen“. Exakte Zahlen sind nicht zu bekommen. Diese Bemerkung, weil wir unlängst vom Kotzen gesprochen haben.

    Und Schallenberg, dieser prätentiöse Kanzler oder sein Nachfolger, und sein Team führen das fort, was Kurz - im vollen Bewusstsein der katastrophalen Konsequenzen - vorbereitet hat. Unbeirrt, ohne Wenn und Aber. Sebastian Kurz, so meine Meinung, ist längerfristig für andere, höhere Aufgaben vorgesehen. Deshalb wird an seiner Exkulpation bereits penibel gearbeitet, unter dem Motto „Die Zeit heilt alle Wunden“. Seine Glorifizierung hat bereits begonnen. Und das obwohl unter seiner Kanzlerschaft der Rechtsstaat ausgehebelt wurde, das Ausbildungssystem ist kollabiert, Medien und NGOs haben die Macht der Propaganda, der Meinungsbildung, des Wahrheitsanspruchs und der Wirtschaftsorientierung im Staat übernommen, tradierte Normen wie Familie, Anstand, Eigenverantwortung, Eigenmotivation, Integrität, Vertrauen in Medizin, Justiz und Wissenschaft wurden mehr oder weniger beiseite geschafft, gendergerechtes Formulieren ist wichtiger als der Inhalt einer Botschaft selbst, die Gewerkschaften und Kirchen beschränken sich nur mehr auf das Dahinvegetieren, die politische Landschaft wurde radikal auf „Links ist gut und bunt“ und auf „Rechts ist braun und böse“ reduziert, und vieles andere mehr.

    Tugendhaft gesehen wäre Kurz, neben Merkel, Soros, Lagarde, von der Leyen, Guterres, Schwab, Gates und wie sie alle sonst noch heißen, jener mit der „reinsten weißen Weste“. Von „rechtskräftig verurteilt“ bis zum Verdacht in „pädophile Verbrechen verwickelt gewesen zu sein“ kommt bei den oben Genannten alles vor.

    Neben der politischen Komponente gibt es aber auch einen spirituellen Aspekt, der in der Offenbarung des Johannes, speziell im Kapitel 13. - was die aktuelle globale Situation betrifft - näher beschrieben wird. Um es gleich vorweg zu nehmen: Weder bin ich politisch noch spirituell mit irgendeiner Ideologie verbunden. Und ich habe mich schon viele, viele Male geirrt oder verwirren lassen, weil ich zu bequem war in die Tiefe zu gehen. Auch habe ich die Wahrheit nicht gepachtet und ich bin auch kein „Bibel-Versteher“ in dem Sinne, dass ich selbst bei mehrmaligem Lesen von ausgewählten Kapiteln nicht sofort alles verstanden habe bzw. interpretieren konnte. Bis mir vor langer Zeit zu Weihnachten das Buch „Die Religion der Bergpredigt: Als Grundlage des rechten Lebens“ von K.O. Schmidt geschenkt wurde. Das Buch enthält Interpretationen zur Bergpredigt des Bibel-Kenners K.O. Schmidt, zum besseren Verständnis. Pointiert gesagt, würde man den Inhalt der Bibel zweimal destillieren können, würde die Bergpredigt als Fels in der Brandung übrig bleiben. Die Bergpredigt hat Sebastian Kurz mit Sicherheit nicht gelesen oder gar verinnerlicht, ebenso wie viele seiner heuchlerischen Parteigenossen und auch jene in Deutschland, welche die Bedeutung des „C“ nicht mehr wahrhaben wollen.

    Immer mehr wünschen oder verlangen (Doskozil) in dieser neuen Situation Neuwahlen. Zufall ist das aber keiner. Der Wunsch ist berechtigt, und er wird wahrscheinlich mit einer Koalition von SPÖ, Grüne, NEOS und evtl. MFG - bei Spitz auf Knopf - in Erfüllung gehen. So wie in Deutschland. Das war ja auch der Plan von Merkel und ihrem gelehrigen Schüler Kurz. Und George Soros war immer in deren Nähe oder sogar auf Besuch. Ja, heute werden viele Champagnerkorken knallen und gleichzeitigt mimt man den Betroffenen. Schon der öffentlichen Reputation wegen.

    Danke dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.

    p.s.: Der Journalist Gabor Steingart kommentiert die Situation in Deutschland. Steht da etwa eine Generalabsolution der Regierung bevor?

    „Wenn das Virus weiter grassiert und mutiert, zuckt die neue Regierung genauso die Achseln wie die alte. Der noch amtierende Gesundheitsminister hat die Generalamnestie bereits erlassen: „Wir werden einander viel verzeihen müssen.“ Was er damit meinte: für verspätete Booster-Impfungen, das fortgesetzte Sterben unter der Atemmaske und andere Nebenwirkungen unserer Politik sprechen Sie bitte mit ihrem Arzt oder Apotheker, nur bitte nerven Sie damit nicht Ihre Regierung“.



    • Wyatt

      Ein großartiger Vortrag, der auch 38 Jahre nachdem er gehalten wurde nichts von seiner Gültigkeit verloren hat und schon in den ersten 15 Minuten eine Erklärung liefert, wie es zu der heutigen Situation kommen konnte:

      https://www.youtube.com/watch?v=1ECuQ5knUYI

    • Ingrid Bittner

      Kurz und sein Konstantin:

      nicht einmal da hat er uns die Wahrheit präsentiert. Wenn sein Neugeborener solche "Pranken" hat, wie das Kind auf dem Foto der glücklichen Eltern, dann fress ich einen Besen.

      Ich habe einen fast 5 Kilo-Sohn geboren, aber dem seine Hände waren Zwutschkerln im Vergleich zu Konstantin Kurz - zumindest bei dem, was uns da geboten wurde.

      Es mag eine Nichtigkeit sein, aber gelogen ist gelogen, so schaut's aus.

    • Gallenstein

      Aber für die Zukunft des Kleinen kann es durchaus positiv sein, wenn er große Hände zum Aufhalten hat....

    • Ernst Gennat

      Bravo, Veritas und @Gallenstein: köstlich formuliert

    • Neppomuck

      Da hilft nur ein Handwurzelröntgen, @Ingrid.

  47. Gerald

    Ja, bei Rot-Grün-Neos klirren heute sicher die Champagnergläser. Allerdings hat Kurz sich ihnen auf dem Silbertablett ausgeliefert. Für ein "politisches Jahrhunderttalent" hatte er nämlich erstaunlich wenig realpolitisches Verständnis und Geschick.
    Anstatt die historische Gelegenheit 2017 zu nutzen, als die Grünen verdientermaßen aus dem Parlament flogen und mit der FPÖ Österreich zukunftsfit zu machen, begann er zunehmend den Koalitionspartner zu attackieren und ihn dann wegen eines kriminell zustandegekommenen Videos hinauszuwerfen, nur um dann mit jenen unter eine Decke zu schlüpfen (Grüne) von denen er nun abgeschossen wurde. Ob er die Sprengung damals auf falschen Rat von VdB und altschwarzer LH, oder aus eigenem Antrieb mit dem Ausblick auf einen leichten Wahlsieg vollzog bzw. seit wann er vom Ibiza-Video wusste, ist im Nachhinein irrelevant.

    So ein Jahrhundertalent kann er also gar nicht sein. Denn ein Talent bemisst sich auch am Erfolg und da sieht man bei Kurz fast nichts. Einziger Pluspunkt war die Einführung des Familienbonus, der unter Türkis-Blau aber auch auf Betreiben der FPÖ zustande kam. Die Türkis-Grüne Steuerreform ist hingegen ein reines Belastungspaket (CO2-Steuer), da die magere Entlastung ohnehin in Windeseile von der Inflation aufgefressen wird. Und über die desaströse Corona-Politik inklusive Spaltung und Aufhetzung der Bevölkerung wurde hier eh schon genug geschrieben.

    Was also bleibt vom Jahrhunderttalent? Nicht viel. Letztlich eine Randnotiz in der österreichischen Politik.
    Ob jetzt wirklich Rot-Grün-Neos kommt, wird man sehen. Wenn dann ist es wesentliches Verschulden der ÖVP. Denn die FPÖ ist ihrer Linie immer treu geblieben. Die ÖVP ist auf einen linksautoritären Kurs eingeschwenkt und mit Schallenberg und Nehammer wird das noch offensichtlicher. Kurz hatte wenigstens noch rhetorisches Talent. Mit einem Nehammer und Schallenberg und deren hölzerner Drohrhetorik wischt Kickl verbal den Parlamentsfußboden. Außerdem verwechseln sie die österreichische Bevölkerung mit Häftlingen auf Bewährung, so dass auch vielen Geimpften das Geimpfte aufgeht wenn sie diese reden hören. So wird die ÖVP unumkehrbar auf Platz 3 absinken.



    • eupraxie

      Volle Zustimmung zur Aussage: Wenn Rot-Grün-Neos kommt, geht das auf die Kappe der ÖVP.

    • Whippet

      Für mich war Kurz NIE ein Jahrhunderttalent. Auswendig gelernt, vom Maschienenraum aufgesetzt. Wo waren freie Reden? Was hat er Positives hinterlassen?
      Die Geschichte wird über ihn urteilen und es wird erbärmlich sein.

    • Freisinn

      Sehr gut, bin vollkommen d'accord mit Ihnen!
      Hoffentlich liest AU dies und überdenkt seine jugendhafte Vergötterung für seinen hl. Sebastian.

  48. EUrophob

    Es rächt sich nun bitter dass die ÖVP bei der Stichwahl VdB in die Hofburg gepusht hat.
    Unter Hofer hätten wir heute noch Türkis / Blau mit Kickl…



    • Gerald

      Ja, das war der erste entscheidende Fehler. Allerdings hätte auch VdB nichts machen können, wenn Kurz Türkis-Blau nach dem Ibiza-Video (wie mit der FPÖ vereinbart) einfach weitergeführt hätte.

    • Undine

      @EUrophob

      Richtig! Daß die ÖVP so primitiv GEGEN HOFER (= GEGEN die FPÖ) und FÜR Van der BELLEN, den Alt-Kommunisten, der sogar seine GRÜNEN VERLEUMDETE, die Werbetrommel gerührt hat, ist an Niedertracht nicht zu überbieten! Deshalb tut mir jetzt kein OVPler leid! Für diese Hinterfotzigkeit kann keine Strafe zu hoch sein!

    • Freisinn

      Alle *****************************

    • pressburger

      Leider, aber so war es nicht. VdB als Präsident, war ein Teil des langfristig angelegten Planes der Linken.

  49. Arbeiter

    Ich verstehe: gemäß der Glaubensrichtung des Forums ist Soros jetzt traurig, weil er mit Kurz einen so guten Mitarbeiter verloren hat.
    Laut Whippet wäre es ja besser gewesen, man hätte Mitterlehner weiter wirken lassen. Ich kenn mich nicht aus in dieser Gedankenwelt. Morgen geht´s ins Grödnertal!



    • Whippet

      Lernen Sie sinnerfassend lesen! Genau das habe ich nicht geschrieben und hätte ich nie geschrieben! Mitterlehner hat die Moslems mit Kern „hereingebeten“, das war schrecklich genug.

    • Normalität (kein Partner)

      @Orbeida
      Weshalb lassen sie uns bereits das vierte mal wissen dass es nach Wolkenstein geht?
      Baba, und fallens bitte nicht aus allen Wolken wenn sie zurückkommen.

  50. Saul Goodman

    Die ÖVP hat trotz jahrzehntelanger bürgelicher Mehrheit in Österreich praktisch immer einen linken Kanzler ermöglicht bzw. selbst linke Politik gemacht. Seit ein paar Wochen gibt es nun in Österreich erstmals seit Kreisky eine linke Mehrheit. Die ÖVP hat ihre Schuldigkeit damit getan und wird mit dem SuperGau Nehammer endgültig entsorgt, die FPÖ muss hilflos zusschauen und die 3. Republik ist damit Realität geworden.



    • Freisinn

      Das ist alles richtig, was sie schreiben: aber es läge nun an der ÖVP ihre eigenen Positionen zu überdenken. Es geht meines Erachtens weniger darum, für einen verdorbenen Inhalt einen Wundewuzzi als Verkäufer zu finden. Das vermeinten sie unter Kurz - das Experiment ging schief. Kurz kam beim Volk gut an und machte aber einen strategischen Fehler nach dem anderen. Die ÖVP sollte sich um ihren bürgerlichen Markenkern kümmern und das ehebaldigst.

  51. Postdirektor

    Bleiben wir realistisch.

    Die jüngste Vergangenheit war grauslich.
    Die Gegenwart ist grauslich.
    Die Zukunft wird noch grauslicher sein.

    Zukunftsszenarien:

    a) Grün regiert noch eine geraume Zeit weiter (was anderes findet in der derzeitigen Regierung nicht statt).

    b) Nach Neuwahlen gibt es die österreichische Ampel Rot-Pink-Grün.

    c) An die Neuauflage von Rot-Schwarz (oder Schwarz-Rot) glaube ich eher nicht. - Dazu müssten Rot und Schwarz zusammen über 50 Prozent bekommen.

    Dass irgendeine Linkspartei (ich zähle die ÖVP dazu) mit den Freiheitlichen eine Regierung bilden wird, halte ich nicht für realistisch.

    Ich bitte für meinen Pessimismus um Entschuldigung und hoffe, dass ich mich irre.



  52. sokrates9

    Die Champagnerkorken knallen ganz wo anders: Bei Soros und dem perfekten NWO - Manöver: Mit der Ibiza Falle wo die Roten und Schwarzen mitgemischt haben hatte man Strache perfekt in der Hand. Man brauchte die Blauen damit sich die Grünen mit Hilfe des Van der Bellen restrukturieren konnten und ließ dann die Koalition mit der FPÖ platzen.Die FPÖ tat eifrig mit, stellte sich nicht hinter Strache, akzeptierte die von den gelenkten hetzenden Medien die Vorwürfe gegen Strache wovon dann ein Mäuslein überblieb ruinierte die FPÖ und brachte die Grünen in eine Top-Position mit dem Gesundheits und Justiztapparat. Dann gab es ein Grippevirus der hoch gepuscht wurde und Angst und Schrecken verbreitete. Zwischenzeitlich wurde heftig Belastungsmaterial gegen Kurz gesammelt was von der Qualität her genauso lächerlich als die Strachevorwürfe sind.Mit den Medien gelang es Kurz abzuschießen und die ÖVP weiter zu schwächen mit der gesamten Palette von Sex/Schweinereien / Korruption wird nun nach der SPÖ, den Freiheitlichen ,nun die ÖVP in nie vorstellbare Tiefen gestürzt.Dazu werden noch diktatorische Maßnahmen eingeführt ind dem dass Volk gebrochen wird persönliche Eingriffe erlaubt sind, dann gehen Klima / Flüchtlinge problemlos diurch ohne dass es Widerstand gibt.
    Wollen wir zurück zur Demokratie ist neben abblocken der Impfung die Forderung der Köpfe der IBIZAhintermänner notwendig.



    • WFL

      @socrates9:
      Die Hintermänner des Ibiza-Videos wird man nie mehr finden, das wird u.a. die WKStA verhindern.

    • sokrates9

      WFL@ Die Hintermänner sind bekannt: Es geht darum ob es Österreich schafft zurück in eine Demokratie: Dann wird ihnen der Prozess gemacht. Sonst haben sie gewonnen und die Intrigen gehen weiter, sdie waren erfolgreich. Eine demokratie darf das nicht zulassen..

    • Riese35

      @sokrates9: Sehe ich sehr ähnlich.

      >> "Die FPÖ tat eifrig mit ..."

      Ja leider. Auch der Kickl. Und jetzt schießt man FPÖ-intern auch schon gegen Kickl.

  53. Undine

    Ein BK NEHAMMER wird der durch KURZ ein paar Jahre künstlich hochgepuschten ÖVP den Rest geben. Noch ungeeigneter als NEHAMMER ist fast unmöglich. Hat ihn KURZ absichtlich als Nachfolger vorgeschlagen? Das ließe an Rache denken, zeigte aber auch den Narziss KURZ.....



    • Whippet

      Nehammer als Nachfolger lässt sich an politischer Blödheit nicht mehr toppen. Ich bin kein Türkisfan, aber warum wollen sie sich so schaden?
      Nehammer ist wohl mit Abstand der unsympathischste Haifisch, der glaubt ein Politiker zu sein.

    • Cotopaxi

      Schlimmer geht immer! Ich denke da an die beinharte Edtstadlerin.

    • sokrates9

      Kurz hat ja mit seinem Vorschlag Spaltenhammer bereits gezeigt dass er nur blödere als er selber akzeptierte.Nehammer ist noch schlimmer.Der jungnazi glaubt nämlich was er sagt!

    • Undine

      Die Schwarz-Türkisen werden sich von ALLEN Ministern trennen müssen! Mit dieser Partie ist kein Neuanfang möglich. Die "Familie" hat sich so lächerlich gemacht---dieses Image (besonders deutlich gemacht durch "Familienmitglied" Thomas SCHMID und dessen obskure Vorlieben!) wird sie nie mehr los. Dazu kommt noch, daß einzelne Türkise eine tyrannische Verhaltensweise an den Tag legen, die von sehr wenigen Österreichern goutiert werden.

    • Undine

      Am "Fall" von KURZ ist die ÖVP nicht unschuldig! Sie hat dringend einen Retter in der Not gebraucht und war so stolz auf den jungen KURZ. Ich erinnere mich daran, daß ich hier damals sinngemäß so geschrieben hatte: Wäre ich die Mutter von Sebastian Kurz, dann hätte ich gesagt: Mein lieber Sohn, zuerst wird das Studium in Angriff genommen und auch abgeschlossen! Dann kannst du machen, was du willst!

      Es wäre wahrscheinlich ihm und uns allerlei erspart geblieben.

      Natürlich wurde er von der ÖVP verheizt.

  54. Arbeiter

    Zur Erinnerung betreffend der Ursache für Kurzens Aufstieg: SPÖVP hat 2015 über eine Million aus dem Orient und aus Afrika unkontrolliert einreisen lassen, über Hunderttausend sind geblieben, die ÖVP war im Absturz unter 20%, Kurz rettete sie durch Übernahme von FPÖ Positionen, die nun deren Obmann Kickl wieder zugunsten der Anticoronafreiheitsideolgie (oder so, MFG oder so, von der dieses Forum besessen ist) geräumt hat. Aufgrund dieses Irrsinns sehen wir nun einer ROTGRÜNEOS Herrschaft entgegen. Aktuell dürfen wir 40 000 aus Afrika und aus dem Orient im Sozialsystem willkommen heissen. Früher hätte die FPÖ zurecht aufgeschrien und auf die EU als Wurzel des Übels verwiesen.



    • Whippet

      Arbeiter, Mitterlehner hat nicht nur geredet, sondern die Moslems in Pbereinstimmung mit Kern hereingelassen.
      Kapieren Sie es bitte endlich: KURZ hat nur GEREDET und NICHT gehandelt. Er wollte das Unoabkommen unterschreiben, bei dem alle „Asylsuchenden“ nach Österreich kommen können. Die Freiheitlichen haben das verhindert. Hören Sie auf mit Ihrer seltsamen Ansicht, Kurz hätte den Land geholfen. Einen Schmarrn hat er!

    • Arbeiter

      Denn Irrsinn mit dem Migrationspakt glaub ich Ihnen, Whippet.

    • sokrates9

      Arbeiter@ was glauben sie was die Menschen mehr interessiert (zumindest kurzfristig) die unverschämten Eingriffe auf ihre persönlihe Integrität,die Schmerzen und Gefahren der Impfung - da ist was dran wenn wegen befürchteter Ausfälle immer nur die Hälfte der Blaulichtmitarbeiter geimpft werden,der Freiheitsentzug der mit der Regierung nicht einverstandenen, die nicht zum Friseur, Fußpflege in Lokale dürfen - im einer Dimension die sehr wohl an Judenverfolgung erinnert.Das wegen einer besseren Grippe wobei alle Prognosen nicht eintraten, vielmehr jetzt von jährlichen Impfungen die Rede ist und permanent gelogen wird. Das interessiert die Menschen mehr wann man die Fesseln lockert als Flücht

    • Arbeiter

      Danke, Sokrates, Ihr Beitrag gibt mir wenig Verständnis für die Gedankenwalt des Forums. Dann spinnen aber so ziemlich alle auf der ganzen Welt.

  55. Josef Maierhofer

    Wieder eine Probe für die ÖVP, ob sie überhaupt noch demokratisch sein kann, sie hat doch die Demokratie aufs schwerste beschädigt.

    Wenn sie demokratisch ist, tritt sie als Regierung zurück und gibt Neuwahlen frei. Wenn sie so weiter macht, wie es bisher war in dieser Legislaturperiode, sich an der Futterschüssel festkrallt, dann wird auch an den Untersuchungen um Kurz was dran sein müssen, so vermuten viele, nicht nur die Linken.

    Die letzte Chance für wirkliche Demokratie in Österreich hat die ÖVP am 19. Mai 2019 vertan.

    Möglich, dass die Wähler jetzt wach werden, immerhin gehen sie inzwischen entschlossen auf die Straße, immerhin schlägt das Umfragebarometer an inzwischen trotz medialer Zensur.

    Eines müssen wir uns merken, wollen wir unsere Stimme wieder zurückbekommen und die direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz, müssen wir die FPÖ in die 2/3 Mehrheit wählen.

    Dann hat der NGO- und Medienterror ein Ende und auch die Stimmlosigkeit des Volkes, es kann dann direkt ins Geschehen eingreifen.

    Vielleicht kommen dann die Strukturen der Fremdherrschaft zutage, wenn die Medien nicht mehr gefüttert werden müssen mit Steuergeld und Zwangsgebühren. Vielleicht kommen wir in die Realität zurück, wenn die Kammerzwangsgebühren abgschafft sind und die Förderungen für Ideologie zu Ende gehen und die NGOs zu dem gemacht werden, was sie sind, Privatvereine, wie der Name sagt, und nicht integriert sind in den Ministerien.

    Kurz ist für mich Opfer und Täter zugleich, er wurde von der ÖVP verheizt und geht den Weg des Herrn Mitterlehner. Im Leben kommt alles zurück, was man tut, auch im Politikerleben. Aber auch bei der ÖVP, wie damals bei der SPÖ.

    Vielleicht macht Kurz sein Jusstudium fertig und verdient dann sein Geld, wie jeder andere Österreicher auch, irgendwelche 'Stipendiengeber' werden sich schon finden.

    Vielleicht trifft er Strache bei der WKStA, vielleicht kommt noch Sobotka hinzu, fix ist nix, möglich ist alles.

    Grund zur Freude ist es für mich nicht, denn Kurz war die Person, die Österreich endgültig in den Abgrund gestürzt hat oder stürzen hat müssen und die Demokratie hat auslöschen müssen. Die Landeshauptleute, die ihn dazu gebracht haben und jetzt fallen haben lassen, die stehen auch in dieser Verantwortung, Macht und Geld und Wahlsiege das Motiv.

    Seine Fehlerliste ist sicher sehr lang, aber das Bemühen, den 'Anforderungen' der ÖVP und der transatlantischen 'Macher' und der EU zu genügen, möchte ich dem Sebastian Kurz schon zugestehen, die, die ihn ins Negative getrieben haben, sind jetzt am Ruder und dürfen zeigen, was sie können und wollen ...

    Den Österreichern gefällt es nicht, sie stehen auf der Straße. Entweder eine neue ÖVP oder eine neue Regierung muss her. Wenn die Österreicher was gelernt haben, dann könnten sie es jetzt zeigen, wenn es überhaupt noch Wahlen gibt.



    • Undine

      @Josef Maierhofer

      "Die letzte Chance für wirkliche Demokratie in Österreich hat die ÖVP am 19. Mai 2019 vertan."

      Hervorragender Kommentar wie Immer! Für obigen Satz

      **************************************!

    • sokrates9

      Jetzt geht doch der Plan der NWO perfekt auf?! Da soll es unabhängige Wahlen geben? sorry das ist naiv
      !!
      ..

    • Josef Maierhofer

      @ sokrates9

      Ja, genau, und ohne Möglichkeit zur Gegenwehr. Falls es Wahlen gibt, eben gefälschte, wie gehabt.

      Oder halten Sie die ÖVP für NWO-Gegner ? Ich nicht.

  56. unmaskiert

    Auch eine Idee für österreichische Staatsdiener, bevor sie zurücktreten oder kündigen:

    In Perth legten heute Feuerwehrleute, Ärzte, Krankenschwestern und Lehrer ihre Arbeitskleidung ab:

    https://www.youtube.com/watch?v=T6WGbJpKtto



  57. Konrad Hoelderlynck

    Bei allem Verständnis, aber Sebastian Kurz hat sich und seine Partei selbst abgeschossen. Oder hat ihn vielleicht jemand gezwungen, ohne Not eine sinnvolle Koalition platzen zu lassen, fragwürdige Gestalten in hohe Positionen zu hieven, mit Linksextremen eine Regierung zu bilden und denen auch noch das Justizministerium zu überlassen?

    Sollte diese Frage mit "JA" zu beantworten sein, so ist war es erst recht notwendig, dass er geht.

    Es gibt unendlich viele Leute, die ich in all ihrer Eigenart respektiere und ihnen trotzdem nicht zutraue, Bundeskanzler zu sein. Sebastian Kurz gehört sicher dazu. Seinen Nachfolger samt ministerieller Entourage kann ich allerdings nicht ernst nehmen. Da kann er am Ballhausplatz Schampus schlürfen, so viel er will.



    • Arbeiter

      Sie meinen mit "sinnvoll" die Mitterlehner - Faymann SPÖVP Koalition, die über eine Million Afrikaner und Orientalen unkontrolliert einreisen und die Ordnungskräfte beiseite schieben hat lassen?

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Arbeiter

      1. Was haben Sie gegen Afrikaner und Orientalen?

      2. Was kann an einer Regierung unter Kanzler Faymann "sinnvoll" sein? Klären Sie mich auf...

    • Kritiker

      @ Konrad Hoelderlynck:

      Zu 1.: Leider nix wirksames!

  58. Arbeiter

    Wir wollen den Verbrecher:innen im Journalismus nicht ausgeliefet sein. Lang lebe daher dieser Blog!



  59. Arbeiter

    Auf Wiedersehen, Otti! Hoffentlich bleiben uns Andreas Unterberger und seine Söhne.



  60. CIA

    Kurz ist den Deal mit den Grünen und einer Justizministerin, die in einer radikale Moschee sich unter anderem auch politisch engagierte, eingegangen. Mit dieser Unterminierung rechnete der "vielfältig Talentierte" nicht.
    Na ja, wir werden wohl noch alle überrascht werden von den,ach so gut, Integrierten!
    Omar Haijawi-Pirchner: der neue Leiter des VS in ????????

    ???? Der VS in Österreich wurde neu aufgestellt. Der neue Leiter bezeichnet an seinem ersten Amtstag flugs Coronakritiker als "aktuell größte Bedrohung".

    ???? Der Sohn eines Jordaniers gab in einem Interview an wie stark ihn als Kind "Rassismus" der Österreicher geprägt hätte, und dass der Kampf gegen digitalen Rassismus der Österreicher eine "wesentliche Aufgabe" des VS sei.

    ????Kurz gesagt: alle Patrioten und Coronakritiker können sich auf die brutalste und fanatischste Repression einstellen.

    TEILT DAS BILD!??

    ???? Telegramelite: https://t.me/martinsellnerIB
    ?? Rundbrief abonnieren: https://bit.ly/3g63Bbu



    • CIA

      Auch Irfan Peci warnt!
      Der neue Chef des österreichischen Inlandsgeheimdienstes DSN Omar Haijawi-Pirchner ist eine interessante Persönlichkeit. Einige Aussagen in Interviews sind jedoch etwas besorgniserregend. Auf diese Aussagen und auf ihn als Person werde ich heute Abend um 20 Uhr im Livestream eingehen.

      https://www.youtube.com/watch?v=dhyuz7DjL_A

    • Konrad Hoelderlynck

      Hier wäre das Statement "GUTE NACHT, ÖSTERREICH!" angebrachter.

    • Kyrios Doulos

      Das ist der Hammer: Nehammer macht ihn zum VS-Chef. Und dann wird Nehammer womöglich sogar BK. Wie lautet "ungemütlich" im Superlativ?

    • Konrad Hoelderlynck

      Ach, die paar Tage derwartens auch noch, Herr Sellner... ;)

      Wichtiger ist, was nachkommt...

    • Undine

      @alle

      ************************************+!

      Leider werden Sie recht behalten!

  61. repsna

    Culpa in eligendo, verspekuliert, selber Schuld



  62. Willi

    Spätestens seit EU Beitritt hat Österreich aufgehört zu existieren. Das sah man schon an der Tiroler Bauordnung. Galt ansonsten das Hundertjährige Hochwasser als Kriterium für besiedelbare Flächen, wurde der Klimawandel hineingeschrieben.
    Das hundertjährige Hochwasser beruhte auf Erfahrungswerten, der Klimawandel auf Parteibüchern, oder ähnlichem. Dank der Wasserrahmenrichtlinie sollen demnächst im Inn- und Zillertal Dämme aufgeschüttet werden, weil kein Hochwasser per Gesetz an Unterliegerstaaten weitergegeben werden dürfen. Ungeachtet der Tatsache, dass im Gebirge mehr Niederschlag fällt, weil das ein physikalisches Gesetz ist.
    Oder die OIB Richtlinien, die jedes Geländer zur Doktorarbeit werden läßt und Stützmauern an Grundgrenzen auf einen Meter Höhe begrenzt, weil die Absturzsicherung dazu gerechnet werden muss.

    Aber seitdem gab es viiiele Wahlen, und mehr als 3/4 der Bevölkerung hat jedes mal FREIWILLIG diesen Unsinnigkeiten per Wahlkreuz zugestimmt.



  63. otti

    BEVOR ich mir die Subkommentare überhaupt ansehe:

    cotogaxi
    ella - ohne Partner
    jenny

    Ihr Lanzenträger der ersten Reihe habt es jetzt endlich geschafft !
    "F" - wie Furz
    "Gekaufter" - i.S.v. bestechlich
    "Beidelträger" - i.S.v. von verborgen schwul
    U.V.A.M - i.S.v. elendiges Schwein
    ist nun weg.
    Im engsten Verbund mit Euren linksradikalen Genossen habt IHR es hinbekommen, ihn zu liquidieren !

    Zu einem gemeinsamen Jagdhorntreffen wird eingeladen.

    Zur Klarstellung: ICH war Kurz gegenüber immer sehr vorsichtig eingestellt. Möglicherweise habe ich ihn öfter getroffen als ihr so mitsamt.
    Aber wenn JEDER, der eurer community nicht paßt so abgeschossen wird - wie z.B. auch Strache - dann möchte ich das Endergebnis eurer Politik nicht mehr miterleben.

    Und ja - ich verabschiede mich hiemit nach 10 Jahren auch von diesem Blog !
    ABER NICHT WEGEN A.U.

    Und ich bin nicht allein.
    Damit haben SIE auch ihr nächstes Ziel bald erreicht !

    Lebt wohl miteinander !



    • Franz77

      Aber Otti, die genannten drei sind dafür nicht verantwortlich. Komm´, bleib da!!!

    • Claudius

      otti: Fühlen Sie sich hier im Forum beleidigt oder zu hart angegangen?

      Das kann schon sein. Aber dieser Unterberger-Blog ist grundsätzlich ein Ozeandampfer der sich auch auf die stürmischsten und gefährlichsten Meere vorwagt.

      Auf so einem Ozeandampfer kann es schon sein dass der Wellengang einmal 5 oder 6 Meter hoch ist. Da hilft nur ordentlich festhalten und die Dinge halt nicht gar so persönlich und ernst nehmen ...

      Schon einmal mit Humor probiert?

    • Postdirektor

      Geh, @otti, bleiben Sie da!

      „Es irrt der Mensch, solang‘ er strebt“
      (J. W. v. Goethe)

    • Cotopaxi

      Das Leben ohne Herrn F. scheint für manche sinnlos zu sein.

      Ob sich das demnächst in der Selbstmordstatistik widerspiegelt?

    • sokrates9

      otti es ist nur ein kleiner Haufen der noch quer denkt.Es ist klare Strategie dass man solche "querulanten" unterwandert. Wer sich davon beeindruckrn lässt ist entweder idealistisch betriebsblind oder glaubt an die Guten!Beides ist nur Wasser auf den Mühlen der Volkszerstörer.

    • Riese35

      @otti: Bitte bleiben Sie! Wir werden Sie sehr vermissen. Ich habe Ihre Stellungnahmen immer sehr geschätzt. Das Wichtige ist immer, eine Sache von unterschiedlichen Blickwinkeln zu betrachten. Die Dinge, die Sie anprangern, stören mich genau so, und ich hoffe, daß ich mich nicht hin und wieder selbst in der Hektik zu so etwas habe hinreißen lassen.

      Sowohl das Abschießen Straches, als auch jetzt der Kampf der FPÖ gemeinsam mit den Linken vlg. "Jagdhorntreffen" an unbedeutenden Nebenfronten, anstatt sich sachlich auf die Kernthemen zu konzentrieren, stören mich gewaltig.

    • simplicissimus

      otti, bitte bleib!
      Oder komm sehr bald zurück!

      Grüße

      Dein simplicissimus

    • Undine

      Lieber @otti, es gibt doch so viel Positives hier im Forum! Auf das kann man doch nicht so einfach verzichten! Mir würden Sie ganz besonders fehlen! Vielleicht überlegen Sie es sich doch noch einmal! Man muß ja nicht immer alles lesen! Herzlichst Undine!

    • Wähler (kein Partner)

      @ otti
      Ich kann jeden Ihrer Sätze unterschreiben als wär es ein Satz von mir.
      Die Kommentare der Ellas, Lechners u.a. waren derart abstoßend (Umgangston wie man ihn sonst nur von alten SPÖlern und provozierenden Grünen kannte), sodaß sich viele aus diesem Blog verabschiedeten und wohl auch von der FPÖ.

  64. Arbeiter

    Nach dem großen Bericht im Ö1 Mittagsjournal über die endgültige Erledigung von Kurz kam sofort wieder das Thema der "Flüchtlinge, für die es zu wenig Quartiere gibt". Ob Kickl das Thema in seinem Jubel und Coronadussel schon bemerkt hat?



    • Gerald

      Kickl hat es natürlich bemerkt und auch immer wieder thematisiert. Aber der jetzige Innenminister heißt nicht Kickl, sondern Nehammer. Also ist es vor allem relevant ob er es bemerkt hat.

      PS: Ja, er hat es bemerkt. Aber er versucht es zu ignorieren und lässt seine Polizei sonst lediglich Taxidienst für die illegalen Migranten vollziehen. Denn so richtig einen auf hart traut er sich nur bei der einheimischen Bevölkerung zu machen.

    • mirnichtegal

      Zu wenifg Quartiere? Wie wär's mit der Lobau? Da könnte man ein paar Wolkenkratzer hinstellen, da ist der Bodenverbrauch nicht so groß.

  65. Liberio

    Die Tragödie begann, als ÖVP-FPÖ nicht den Mut hatten, die linken Strukturen zu zerschlagen. Alles wäre möglich gewesen.
    Stattdessen bediente sich Kurz genau dieser linken Strukturen, um aus reinem Machtopportunismus und Wahlzugewinnen (oder wegen eine vom Ausland befohlene Maßnahme?) die FPÖ aus der Regierung zu jagen.
    Kurz, ja, KURZ war es, der erstmals in der Geschichte einen Staatstreich aufgrund eines illegalen Angriffs der Antifaschisten (die sind die richtigen, die RICHTIGEN Faschisten!) zur Legitimation brachte: Verunglimpfung, Verleumdung, illegale Machenschaften sind seitdem ein anerkanntes Mittel, Regierungen zu stürzen, und Kurz war der erste, der dieses Mittel zum Staatsprinzip erhoben hat. Es stinkt übrigens nach Soros.
    Kurz ist in die Grube gefallen, die er selbst ausgehoben hat.
    Nunmehr gelten nicht mehr das Recht und auch nicht Wahlen, um Gruppen an die Macht zu hieven, sondern die Intrige, der Meuchelmord, eingeschleuste Justiziare, Polizisten und Staatsanwälte, illegale Abhöraktionen, illegale Beschlagnahmungen, Hausdurchsuchungen etc.
    Das alles hat erst Kurz zur Staatsräson erhoben.
    Auch die Köpfe der Proponenten der französischen Revolution sind im Korb gelandet. Das ist, was man aus der Geschichte lernen kann. Der Haufen von ungebildeten, ungustiösen, kleinen, brutalen Kapos ähnelnden Politikern mit ihren peinlichen Mitmacher-Quotentussis kann aber aus der Geschichte nicht lernen, zu ungebildet ist er.
    Dass Nehammer nun zum Chef ernannt wird, erinnert mich an Berija. Wer es versteht, was ich meine.



    • WFL

      @liberio:
      Man muss fairerweise sagen, dass er an jenem denkwürdigen 19. Mai 2019 auch ein Getriebener der (feigen und opportunistischen) ÖVP-LH-Leute war.

      Aber, stimmt schon: Kurz hätte sich damals mit all seiner Autorität gegen die Legitimierung des Ibiza-Videos stemmen müssen.

      Der ÖVP-Haufen war halt wieder einmal sträflich naiv:
      Zu glauben, es reicht, wenn man eine Wahl gewinnt, dann hat man 5 Jahre Ruhe....DENKSTE!

      Nicht bei dieser rot-grünen, zu allem entschlossenen Mafia....

    • Freisinn

      Die linken Strukturen des ORF nicht zerschlagen wollte bekannterweise die ÖVP. Vielleicht dachte sie bereits an das Video im Tresor .......

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich behaupte, die ÖVP hat seit geraumer Zeit niemals die Absicht, die linken Strukturen zu zerschlagen. Was derzeit passiert, ist ein großes Warten auf das heranwachsen einer Generation, die mit dem herkömmlichen Parteien-Denken nichts am Hut hat. Mit denen kann man dann ein totalitäres Einheitsregime etablieren... Die Saat der 68er trägt heute ihre überreifen Früchte, auch in der ÖVP.

    • Undine

      @Liberio

      Eine brillante Zusammenfassung!

      *************
      *************
      *************+++!

      @alle

      ***********************!

  66. Cosmas

    So ein Supertalent kann Kurz nicht gewesen sein, denn: "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selber."
    Und Österreich war schon vorher kaputt!



  67. oberösi

    Als jemand, der nie zum Kurz-Adorantenklub gehörte: Die Tschaunerin hatte mehr Niveau als das, was nun in Ö wieder das Sagen hat: Nehammer, Leichtfried, MiLei, PamJoy.

    Der einzige österreichische Politiker mit internationalem Format hat sichtlich zufrieden und erleichtert die Reißleine gezogen. Und widmet sich künftigen Aufgaben in Übersee, die ihm so nebenbei ein Vielfaches einbringen. Ohne sich von den inferioren österreichischen Politclowns herumschlagen zu müssen.

    Offensichtlich entsprechen diese mediokren Lichtgestalten aber mehr dem österreichischen Charakter:

    Wegducken, wenns drauf ankommt, was Klo-Heinzi einst perfekt praktizierte und es so zu einem ganz Großen dieser Republik schaffte, der bei jeder Gelegenheit im staatlichen Drecksfunk die moralische Autorität geben darf.

    Gefährlich hinterfotzige Blockwartmentalität, von Nehammer brillant in Szene gesetzt, ist dem gelernten Österreicher ja auch nicht ganz fremd.

    Tumbes Ausharren auf den jeweiligen privilegiengepolsterten Sesseln, die man einst nur deswegen errungen hat, weil man zur richtigen Zeit von den richtigen Leuten innerparteilich weitergericht wurde, um diesen dann in seinem neuen Amt über alle Maßen nützlich zu sein. Wahrscheinlich die einzige Expertise, die man ohne rot zu werden einer Dorli B. nachsagen kann.
    Für verantwortungslose Demokratieleugner und anderes radikales Gesocks, von denen ich mich hier zum wiederholten Male entschieden distanziere, erfüllt dies den Tatbetand der Korruption und des Postenschachers

    Um diese Demokratie braucht einem nicht leid tun. Wirklich nicht.



    • Gerald

      Internationales Format mag Kurz durchaus haben. Aber leider kein nationales Format.
      Wir bräuchten derzeit aber dringend Zweiteres und nicht Ersteres. Einen Politiker mit nationalem Format, der diesen auch von Kurz hinterlassenen Türkis-Grünen Scherbenhaufen wieder zusammenkehrt und entsorgt.

    • oberösi

      Hätte er nationales Format gehabt, würde er nun auf einem Vorstandsposten unterm Giebelkreuz sitzen, wie Pröll jun.

      Oder als Roter bei Siemens oder in einer dubiosen Baugenossenschft der Genossen.

      Oder weiterhin im Parlament als Hinterbänkler und Gesundheits-, Umwelt- oder Wettersprecher seiner Fraktion. Dankbar für seinen Job, weil er sonst nix kann.

      Es ist neidlos anzuerkennen, daß er als das größte politische Talent der letzten 20 Jahre mit 35 Jahren mehr erreicht hat als viele Bolidker nationalen Formats nach 40 Jahren steuergeldfinanzierten Dienstjahren zusammen.

      Lassen wir uns überraschen, wo er aufschlägt: Microsoft, Blackrock, JPM, Goldman...

  68. John

    Vom Radrennsport könnte die ÖVP schon etwas lernen. Geht es dort doch entscheidend darum, dass die Mannschaft ihren Star, ihren Kapitän bestmöglich unterstützt, jedenfalls aber zu schützen hat. Diese Mannschaft hat versagt und wird sich nach dem Abgang einer Jahrhundertbegabung wohl im Kampf um Platz 2 wiederfinden. Ob es dabei gegen die SPÖ geht oder doch gegen eine neuerstandene FPÖ (nach Kickl), ist die einzige Frage die bleibt. Wie eine politische Landschaft ohne Kurz aussieht, erleben wir gerade mit Entsetzen.
    Gratuliere, mission accomplished!

    Sebastian Kurz aber wünsche ich, dass er einen Platz findet, an dem seine vielfältigen Talente weit besser geschätzt werden als die in der Politik der Fall war.



    • Livingstone

      brillanter Vergleich
      *******************

    • CIA

      Vielfältigen Talente?

    • Freisinn

      Vielleich braucht Soros einen Sekretär......

    • riri

      Vielleicht geht er nach Hollywood? Oscar Preisträger?

    • Kyrios Doulos

      Talent allein tut's freilich nicht. Xi Jinping ist auch überaus talentiert. Sein Name ist sogar in die Verfassung der Volksrepublik aufgenommen werden. Kurz ist an seinem Charakter gescheitert und an seiner Beratungsresistenz und an seiner Egomanie. Das Wort "dienen" kennt er nur aus dem Wörterbuch. LEIDER, denn talentiert, vielfach begabt, ist er tatsächlich. Schade um ihn. Aber auch schade, wie er Österreich geschadet hat.

  69. LeoXI

    1. Wer hat aus parteitaktischem Kalkül (nur zur Vermeidung des Abdriftens auf den zweiten Platz) die beliebteste und tatkräftigste Regierung seit langem mutwillig gesprengt? Dann noch entgegen dem Wahlversprechen mit den Österreich-Abschaffern koaliert?

    Gleichzeitig ist freilich
    2. neidlos anzuerkennen, dass der beinahe vollendete Putsch durch ein brillantes Spiel der linxgrünen Weltretter und Österreich-Abschaffer über die Bande geglückt ist

    weil
    3. die schwarz-verhaberte Raiffeisen-Blase im Verband mit der türkisen Schöne-Bubi-Partie in ihrer Machtgier und Borniertheit weder die Notwendigkeit eines Zusammengehens und Zusammenstehens der bürgerlichen Pro-Österreich-Kräfte erkannt haben, noch die Notwendigkeit einer Zerschlagung des Monopol-ORF.

    Das Ergebnis war absehbar, betrogen bleibt der Wähler zurück. Der bezahlt nun weiterhin die Rechnung für das Verschenken des Landes und dessen Gegen-die-Wand-Fahren.



  70. Arbeiter

    Der Abschuss von Kurz ist erledigt. Jetzt erledigt Kickls FPÖ für die Linken per Selbstmord den Rest. Ausser es glaubt einer an die Absolute von FPÖMFG. Am meisten können IGGÖ und Moslembrüder samt GenossInnen aller Geschlechter jubeln, der ORF natürlich auch, das gesamte Gesindel.



    • dssm

      @Arbeiter
      Baldige Neuwahlen!
      Ich habe keine Ahnung wie die neuen Mehrheiten aussehen werden.
      Die FPÖ verteidigt den Rechtsstaat, allerdings für meist (ehemalige?) linke Leute; ob die FPÖ wählen?
      Der konservative Impfgegner kommt aus dem Bildungsbürgertum, war also ÖVP-Wähler; ob die FPÖ wählen?

      So dankenswert es ist, daß auch die Covid-Skeptiker eine parlamentarische Bühne bekommen, so wenig traue ich mir zu, die Auswirkungen zu beurteilen.

  71. Arbeiter

    Die Verbrecherinnen und Verbrecher im Journalismus!



    • Pennpatrik

      Die Journaille und die Schreibhuren, ohne deren "Einzelfälle" und Rattengedichte das Alles nicht möglich gewesen wäre.
      Nicht zu vergessen den jauchzenden Beifall der ÖVP zu all diesen Hetztiraden der Systempresse.
      Herzlichen Dank auch an die Medien im Dunstkreis der der ÖVP nahestehenden Raiffeisengruppe wie News, Trend, Profil und Kurier sowie die linken Hetzmedien der der ÖVP nahestehenden katholischen Kirche wie Presse und Kleine Zeitung.

      Nur damit es nicht heißt, die FPÖ hätte in dem Drama eine bedeutende Rolle gespielt.

    • Kyrios Doulos

      Arbeiter, bitte diskriminieren Sie mir nicht die diversen Journalisten! Die Verbrecher:innen müssen Sie schreiben, wenn Sie einen Rest an geschlechtersensiblen Sprache in sich tragen. Machen Sie mal einen PC-Test: Political-Correctnes Test.

  72. Claudius

    Gemeindewohnungs-Bewohner Peter Pilz der noch im Hintergrund sehr eifrig politisch agitiert - vor allem über das Portal "zackzack" - ist es gemeinsam mit dem Herrn Florian Klenk (vom linken Falter) u. gemeinsam mit ein paar anderen Agitatoren u. mitlaufenden nützlichen Idioten gelungen den charismatischsten, begabtesten, intelligentesten, jungen Christlich-Demokratischen österr. Politiker der letzten Jahrzehnte Sebastian Kurz vorerst zu beseitigen.

    Sebastian Kurz hat eine respektable, beachtenswerte Abschiedsrede gehalten:

    Da stand kein verbitterter, ergrimmter, von Emotionen gebeutelter trauriger enttäuschter Mann sondern ein junger gutaussehender Mann der sich nun anderen Aufgaben widmen wird.

    Und von Sebastian Kurz kann man annehmen dass er - wenn er die möglichen Anklagen der WKSt. finanziell und nervlich durchsteht - in irgend einer Form auf die Bühne der Öffentlichkeit zurück kommen wird. In Österreich oder anderswo.

    Ein bis vor wenigen Monaten hoffnungsvoll erscheinendener, geschickt agierender, junger, christlich-konservativer Politiker im Deutschen Sprachraum dessen Auftritte stets bis Hamburg, Flensburg, bis Skandinavien und bis ganz West- u. Osteuropa höchste Beachtung fanden ist politisch weg.

    Drei bundesweite Wahlen hat die ÖVP unter Sebastian Kurz überragend gewonnen:

    Die Nationalratswahlen v. 2017 und 2019 und die Europawahl 2019 vom Mai 2019.

    Welch andere VP-Vorsitzende hat so eine Bilanz vor zu weisen?

    Man muss betonen:
    Die Herren Peter Pilz und Florian Klenk haben sich geschickt der deutschen Medien, vor allem Spiegel und Süddeutsche Zeitung bedient um über die Bande und den Verstärker der deutschen Medien umso wirkungsvoller in die österr. Innenpolitik ein zu greifen.

    Dieses Doppelpassspiel und Bandenspiel über gewisse deutsche Medien ist das A und O der österreichischen Links-Aktivisten u. Linksparteien.
    Ob es bei Kurt Waldheim war, ob es beim Abmontieren vom wichtigsten Wiener Bürgermeister Karl Lueger war oder jetzt bei Sebastian Kurz und auch bei der FPÖ und Karlheinz Strache.



    • Riese35

      Weitestgehend Übereinstimmung! Nur
      - einen "Karlheinz" Strache kenne ich nicht, und
      - zur Bewertung Kurzens halte ich mich (noch) zurück.

      Ich bin auch ein vehementer Gegner, sich mit diesen linken Gruppierungen zu verbünden und gemeinsame Sache aus taktischen Erwägungen zu machen, um Kurz und die ÖVP abzumontieren, koste es, was es wolle, wenngleich ich ein vehementer Kritiker Kurzens in den letzten Jahren bin und seine Talente hauptsächlich auf Überredungskunst und Demagogie eingeschränkt sehe. Ich sehe in ihm weder Substanz noch Vorbild, möchte aber nicht ausschließen, daß er wie Orban dazulernen könnte. An den Früchten wird man es erkennen.

    • Pennpatrik

      Orban hat in einer Diktatur Widerstand geleistet. Er ist ein echtes Vorbild, in dem die Tat mit dem Wort übereinstimmt.
      Das wird Kurz nie erreichen.

    • WFL

      Man darf davon ausgehen, dass auch Vanderbellen im Hintergrund beteiligt war.

    • CIA

      Soros, Schwab, vielleicht auch Bill Gates werden ihn, den Ausnahmepolitiker, schon versorgen. Ausbildung, außer Matura, hat er nicht.

    • Freisinn

      Ich finde dieses in den Himmel Heben des Kurzen ist masslos übertrieben. Sein Haupttalent bestand zweifellos im Belügen des Volkes ("Ich habe die Balkanroute geschlossen"). Ich bin erleichtert, dass dieser Dorian Gray der Österreichischen Innenpolitik endlich weg ist. Jetzt soll die ÖVP zeigen, was sie kann. Ich fürchte nur: das ist nicht viel. Schallenberg gab bereits eine Vorstellung davon, was mag noch kommen .....

    • Kyrios Doulos

      Ckaudius? Ich weigere mich noch immer, zu glauben, daß Politiker sich den Medien ergeben müssen und dann als Opfer dastehen. Sie zeichnen Kurz als Opfer! Wer finanziert denn diese Medienverbrecher im ORF und Falter usw. Es war auch ein Herr Kurz, um seine einseitige Coronapolitik zB positiv unterstützen zu lassen. Staatsinserate ohne Ende. Nein: Kurz ist mit den Medien eine Symbiose eingegangen und hat das Maß und den richtigen Zeitpunkt einer Wende in der Medienpolitik übersehen. Wirklich selber schuld: er und die ÖVP. Niemand muß die linken Medien dauernd mit Steuergeld füttern und sich nachher gejagt fühlen! Im Mai 2019 hat Kurz sogar eben mithilfe der Medien geputscht.

    • Konrad Hoelderlynck

      Das angeblich christlich-konservative Polit-Talent h a t sich mit Linksextremen verbündet, schon vergessen?

  73. Patriot

    Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. Das gilt auch für den Rattengedicht-Nicht-Aushalter. Und jetzt kommt wohl noch der absolute Tiefpunkt mit dem nuschelnden Feigling.

    Es stellt sich jetzt nur noch die Frage, wo der Herr Dr. Unterberger mehr geirrt hat: beim türkisen Hochstapler, oder bei der Corona-Grippe. In beiden Fällen wurde er hier lange Zeit vorgewarnt und aufgeklärt. Hat offenbar nichts genutzt.



  74. Riese35

    *******************!

    Und der, der dafür aktiv den Weg bereitet und das Schafott, auf dem er nun selbst hingerichtet wurde, errichten ließ, ist der Hingerichtete selbst. Erinnert irgendwie an Robespierre. Er hatte damals ein ähnlich jugendliches Alter wie Kurz. Zu Revolutionsbeginn war er 31 Jahre alt, und er war 36 Jahre alt, als er 1794 hingerichtet wurde. Sebastian Kurz ist jetzt 36 Jahre alt.

    Es gab beständig Warnungen, wie die Sache ausgehen werde, wenn man sich mit Trotzkisten ins Bett legt, die alle ignoriert wurden. 100-jährige Erfahrungen mit dieser Ideologie wurden mit einem Federstrich weggewischt. Statt dessen störten Rattengedichte und ein paar Lieder: unbedeutende Nebenkriegsschauplätze, von denen man sich beeindrucken ließ und das ganze Schwergewicht dorthin verlagerte und die entscheidenden Bereiche damit kampflos dem Feinde überließ. Wer ein wenig den Blick eines Feldherrn hatte, wußte, wie das ausgehen werde. Die jugendlichen Minister-Mäderln (und Buberln) erklären jedoch noch immer beharrlich und stolz, daß sie die Warner nicht verstehen, und gehen ihren Weg unbeirrt weiter. Wohin? Aufs Schafott?

    Vielleicht sollte uns der Vergleich mit Robespierre doch zu denken geben. Vielleicht hat das Gailomobil, die "Basis" dieser Bewegung, doch gewisse Ähnlichkeiten mit der Franz. Revolution, und nicht nur das jugendliche Alter Robespierres? An griechisch-römisch-christlichem Fundament Europas kann ich bei dieser türkisen Bewegung leider kaum etwas erkennen.



    • Riese35

      Tippfehler: Kurz ist 35 Jahre alt.

    • Pennpatrik

      Genauso ist es.

    • LeoXI

      Zu "Statt dessen störten Rattengedichte und ein paar Lieder .." nur kleine Ergänzung. Beides offenkundig vorgeschobene willkommene Nebelgranaten, weil zB das "Rattengedicht" ja nicht einmal gelesen worden sein kann.

    • Riese35

      @LeoXI:

      >> "... das "Rattengedicht" ja nicht einmal gelesen worden sein kann"

      Das bezweifle ich. Ich vermute viel mehr, daß er ganz bewußt ***TROTZ*** dieses Wissens so gehandelt hat. Für einen Demagogen zählt die Wirkung im Ziel und nicht Sachlichkeit.

      Ich möchte über Kurz nicht vorzeitig urteilen. Vielleicht ist er lernfähig wie Orban. Man darf Wunder nicht ausschließen, aber eine solche Vorstellung sprengt bei mir das aktuelle Vorstellungsvermögen.

    • pressburger

      Kurz ist Danton, nicht Robespierre. Schallenberg auch nicht. Der wirkliche Robespierre kommt noch.

  75. Whippet

    Hat Herr Kurz seinen abgemachten Posten von Soros’ Gnaden endlich in der Tasche? War das die Wartezeit?
    Zuerst gibt er Österreich preis, dann lacht er uns alle aus!
    Der Geilomobilfahrer könnte jetzt endlich studieren, wenn es nicht so mühsam wäre.



    • mirnichtegal

      Da werden Sie ganz schön enttäuscht sein wenn Sie hören welchen Job in Zukunft macht.

    • Riese35

      Auch in Ergänzung zu meinem eigenen Kommentar von 1203 UHR: Ihrer Aussage kann ich mich in logischer Fortsetzung meiner oben beschriebenen Überlegungen nicht erwehren. Die ergeben sich daraus fast von selbst. Wenn ich heute irgendwo Schallenberg in den Medien wahrnehme, befällt mich stets der Schreck, einen auferstandenen Walter Ulbricht oder Leonid Breschniew vor Augen zu haben. Und ich bin sicher, Kurz wird auferstehen, die Trümmer seines Handelns zurücklassend.

    • Whippet

      Riese35 Ja, so sehe ich es ebenfalls!

  76. Whippet

    Wenn Sie folgerichtig denken können, werter Dr. Unterberger, und das setze ich voraus, wäre Ihr verehrter Herr Kurz noch Bundeskanzler, hätter er Kickl nicht politisch gemeuchelt. Ja, ich schreibe gemeuchelt. Denn wie wir wissen, ließ sich Kickl nichts zu Schulden kommen. Schieben Sie jetzt nicht die Schuld den Grünen zu, bei dieser Trotzkistentruppe war es voraussehbar und Kurz hat diese Österreichverachter auserwählt.
    Und jetzt kommt mein bereits verwendeter Satz: „Der Krug geht so lange zum Brunnen, ………. !“
    Die ÖVP feiert aber gerade eine unerhörte Auferstehung, wenn sie die leuchtende Figur Nehammer an die Stelle von Kurz setzt.
    Wie meinte Einstein, zwei Dinge seien unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum sei er sich nicht ganz sicher.



    • Undine

      @Whippet

      **************************+!

      NEHAMMER wird in der ÖVP-Zentrale das Licht abdrehen.....

    • pressburger

      Kurz hat so lange Befehlen gehorcht, so lange gehorchen durfte. Vielleicht hat man Kurz nicht mitgeteilt, dass er nur ein Darsteller ist, kein Bundeskanzler. Jetzt weiss er es.

  77. Franz77

    Alles Inszenierung, Grande Theater. Er hat einen Spitzenjob längst eingesackt.



    • Kyrios Doulos

      Davon ist auszugehen und im Interesse seiner Familie auch zu hoffen. Politisch ungeschickt mag er sein, deppert ist der nicht.

    • unmaskiert

      Wahrscheinlich wird er ein großer Klima-Aktivist.
      Oder oberster Mitarbeiter bei Greta Thunfisch.

  78. dssm

    Damit gesteht Kurz indirekt irgendwelche Verwicklungen ein, warum sollte er sonst zurücktreten. Ich nehme aber nach wie vor an, daß Kurz nicht mehr als den üblichen Dreck am Stecken hat, daher wäre dieser Schritt ein Fehler.

    Sollte Kurz wirklich nichts Dramatisches nachzuweisen sein, dann zeigt sich wieder einmal die völlige juristische (und mediale) Dummheit der ÖVP.
    Ist Kurz jedoch "schuldig", dann könnte es erstmals eine linke Mehrheit geben, weil viele ÖVPler bei der Wahl angewidert daheim bleiben oder NEOS wählen.

    Und das ganze Theater, während die Impfpflicht das Land ins Chaos stürzt. Noch nie sind so viele politische Bindungen zerborsten.



    • mirnichtegal

      Ob Kurz schuldis ist oder nicht wird man in ca. 10 Jahren wissen. Bis dahin gibt's einige Wahlen.

    • Riese35

      *******! Ich sehe dieselbe Gefahr einer "linken Mehrheit", wie es sie gerade in Deutschland gibt. Gute Nacht, Österreich!

      Man darf wirklich nicht den Fehler begehen, Dummheit zu unterschätzen. Dummheit und Naivität sind leider grenzenlos und neben einigen, die am Steuer sitzen und bewußt handeln, auch in der ÖVP weit verbreitet.

      Man darf jedenfalls nicht jene im Umfeld der ÖVP - insbesondere deren Wähler - vergessen, die es ehrlich meinen, nicht links denken, aber die Zusammenhänge nicht erkennen.

    • Kyrios Doulos

      Riese35, ich stimme überein. Nur konditional gedacht, unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich: Annahme: CDU/CSU werden wir früher, FDP wird wie bis zur Wahl (ist ja mittlerweile nicht wiederzuerkennen) und beide werden demokratisch und respektieren die AfD, dann (nur dann) ist eine liberal-konservative Mehrheit herstellbar. Ich weiß: zu viele "wenn" - ... Ist ja in Ösistan nicht viel anders.

    • Riese35

      @Kyrios Doulos: Obwohl mich die ÖVP-Führungskräfte heute eher an Ulbricht, Breschniew und ähnliche Gestalten erinnern, glaube ich dennoch, daß es im dortigen Patei- und Wählerumfeld viele gibt, die das anders sehen und vieles nicht mitbekommen. Diese würde ich nicht unbedingt als "links" bezeichnen, auch wenn die Partei jetzt ganz nach links abgebogen ist. Bei der SPÖ ist das vielleicht eine kleine Schar rund um Doskozil.

      Ob so eine "liberal-konservative" Mehrheit herstellbar ist, ist die eine Sache. Die andere ist aber, ob es eine Mehrheit auf der Gegenseite gibt, d.h. bei der Ampel. Und eine solche dürfte es derzeit knapp nicht geben, da FPÖ+MFG+ÖVP eine Mehrheit haben dürften.

    • Riese35

      Ich hoffe nur, daß jetzt nicht die FPÖ mit Mölzer u.a. Herbert Kickl in den Rücken fällt.

  79. WFL

    Und im ORF!!!

    Denn ohne die flächendeckende, kampagnenartige Kampfberichterstattung des ORF wären die Abschüsse von Strache und Kurz niemals möglich gewesen.

    Das war der größte Fehler von Kurz:
    Den ORF nicht grundlegend zu erneuern. Jetzt ist es zu spät.



    • Freisinn

      Von seiner Popularität abgesehen - wohl seinem jugendlichen Aussehen geschuldet - hat er strategisch lauter unglaubliche Dummheiten geliefert. Da gibt es nichts nachzutrauern! Und die Wahrheit wird euch frei machen.....

  80. Politicus1

    wer wird das nächste Jagdopfer der WKStA?



    • WFL

      Ich schätze Kickl.

    • dssm

      Kickl!
      Bei den Impfpflichtgegnern sind viel mehr nun ehemals Linke dabei. Das wird SPÖ und Grünen noch ordentlich zu denken geben. Ist aber Kickl weg, dann wäre der Weg frei für eine FPÖ-light.

    • Cotopaxi

      Ich tippe auf unseren Alten.

    • Kyrios Doulos

      Bitte den Nehammer! Wenn der BK wird, wird es noch ungemütlicher als je die Ungemütlichkeit des Grafen gewesen ist. Da könnt Ihr Gift draufnehmen. Liebe WKStA: wenn Ihr schon seid, wie Ihr seid, bitte erwählt Nehammer als nächste Beute. Bitte, danke. Ein Bürger, der frei werden will.

    • Meinungsfreiheit

      Kickl sicher nicht, den mißbrauchen die Linken noch für ihre Zwecke. Und solange er nur in der Opposition herumbellt ist er ungefährlich!

  81. Johann Beyer

    Damit gebe ich Ihnen recht. Die Anzahl der Vorstände die heute vom Einkommen ihrer Ehefrau leben müssen, obwohl sie am Ende freigesprochen wurden, kann man auf einer Hand nicht mehr abzählen. Ich wollte zu diesem Thema den damaligen Justizminister Brandstetter zu einer Podiumsdiskussion einladen. Der sagte zunächst zu, hatte aber dann keinen freien Termin in seinem Kalender. Er hatte offenbar das Interesse daran verloren, über das Schicksal einiger "Gestopfter" nachzudenken, mit denen seine Staatsanwaltschaft rüde umgesprungen ist. Heute ist er selbst ein Target dieser Gruppe. Vielleicht denkt er heute darüber nach, wie schnell es gehen kann, dass man als Krimineller behandelt wird.

    Zu Kurz: Es war klar, dass er aufgeben wird. Als man ihn in Dublin gesichtet hat, war ebenfalls klar, dass er die Freude verloren hat und bereits nach Alternativen sucht. Die Lehre aus der Geschichte: Kinder schließt Eure Studien ab, erlernt einen Beruf bevor ihr in die Politik geht. Kurz war ein riesen Talent, aber 10 Jahre mehr Lebenserfahrung und ein abgeschlossenes Studium hätte ihm gutgetan. Der ÖVP bleibt nun für sehr lange der zweite Platz in der Groko.

    Und Kickl versucht zu differenzieren: Das Entwurmungsmittel sei "lediglich" ein zweites Standbein als Ergänzung zur Impfung. Hört, hört: Als Ergänzung. Da rudert bereits einer zurück, weil er sich in möglichen Neuwahlen eine blutige Nase holen wird.



    • Pennpatrik

      Ich habe diese Presse Stunde gesehen. Was Sie Kickl unterstellen, stimmt einfach nicht.

    • Wolfgang Wittingau

      Pennpatrik:
      Sie haben völlig recht. Da tut sich einer wichtig, der es vielleicht in einem Lionsclub zum President oder so was gebracht hat und jetzt versucht, glauben zu machen, wie wichtig er doch nicht gewesen sei. Vergessen wir diesen (Beitrag).

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Was den Möchtegern-Lions-Präsidenten Beyer anbelangt, haben Sie eine sehr pointierte Formulierung hingelegt, Pane T?ebo?e. Dennoch hat Beyer etwas ausgesagt, dass mehr als ein Körnchen Wahrheit beinhaltet: nämlich das Verhalten Brandstetters. Das ist nämlich wirklich so, wie geschildert: Zusagen, Zusicherungen, Interessebekundungen, die sich als völlig belanglos herausstellen. Beyer hat sicherlich Kickls Statement erfunden, aber womöglich nicht diese Brandstetter-Episode.

    • Gandalf

      @ Franz Lechner:
      Dekuij!

    • Wolfgang Wittingau

      Da ist mir ungefragt einer zuvorgekommen: Gerne sage aber auch ich "Dekuij"!

  82. Ferdinand Karl

    Die Widerlichkeit der Oesterreichischen Innenpolitik und die Scheinheiligkeit der für diesen "Putsch" verantwortlichen Akteure ist nicht mehr überbietbar.

    Das ist nicht mehr mein Land, es ist absolut widerlich und verabscheuungswuerdig geworden.
    Diese Abscheulichkeit beginnt ganz oben in der politischen Hierarchie und wird unserer Heimat noch auf lange Zeit hin schwer schaden.

    "Gott schütze Oesterreich!"



    • Thomas Kugi

      Einer der Abscheulichsten ist soeben zurückgetreten. Wenn ihm noch einige weitere folgten, könnte ich wieder an "mein" Österreich zu glauben beginnen.

  83. unmaskiert



© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung