Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

17 Bücher für anregende Abende (und Nachmittage)

Zeiten der Lockdowns in Serie haben neben vielen schmerzhaften auch eine gute Seite: Wenn man nicht mehr ins Kaffee- oder Gasthaus gehen kann, nicht ins Konzert und Theater, und wenn man sich nicht täglich über die skandalöse Einseitigkeit vieler Fernsehprogramme ärgern will, dann findet man mit Sicherheit mehr Zeit zum Lesen. Und das ist wunderbar so. Dafür darf ich heute 17 – natürlich ganz subjektive – Tipps vorlegen. Wie üblich mit einem reinen Schwerpunkt auf Sachbüchern. Und,  wie ebenso üblich, zwar als Serviceangebot mit elektronischen Links bei jedem Buch zum amerikanischen Großbuchversand, aber zugleich der intensiven Bitte, die Bücher doch lieber beim Buchhändler in Ihrer Nähe zu kaufen (die ja fast alle auch im Lockdown erreichbar sind, egal wie lange der in Ihrem Bundesland, Ihrem Bezirk, Ihrer Straße, auf Ihrer Straßenseite – je nach Wichtigmach-Potenzial der jeweiligen Machthaber – dauern wird …).

Die Bücher im Einzelnen:

  1. Das weitaus beste und objektivste Buch rund um den Klimaalarm ist zweifellos "Unerwünschte Wahrheiten: Was Sie über den Klimawandel wissen sollten" von Fritz Vahrenholt und Sebastian Lüning. Und es ist auch das wichtigste Buch. Denn wir sollten uns nicht täuschen: All das, was – nicht nur – die Grünen unter Berufung auf die angeblich bevorstehende Klimakatastrophe planen, wird alles weit in den Schatten stellen, worunter wir derzeit coronabedingt leiden. Vahrenholt war für die SPD Umweltsenator in Hamburg; er war danach in der Wirtschaft und ist jetzt an der Universität Hamburg tätig. Vahrenholt hat also eine Qualifikation, die sein zusammen mit dem Geologen Lüning verfasstes Buch für die heute vielerorts in der europäischen Politik tonangebenden geistigen Thunbergs so schwer angreifbar macht. Die beiden haben zu 50 Bereichen alle aktuellen Aspekte und Argumente rund um die Klimadiskussion zusammengefasst (zu der sie schon 2012 mit "Die kalte Sonne" ein erstes bahnbrechendes Werk beigesteuert haben). Sie führen jetzt in durchaus leserlicher Form, wenn auch natürlich vor allem naturwissenschaftlich argumentierend, die apokalyptischen Weltuntergangsszenarien ad absurdum, die derzeit die Medien und Teile der Politik im europäisch-nordamerikanischen Raum beherrschen.
  2. Ähnlichen Argumentationsstoff für Auseinandersetzungen mit den vielerorts die veröffentlichte Meinung kontrollierenden Grünen bietet das Buch von Ansgar Graw "Die Grünen an der Macht". Sein Werk ist freilich ein primär journalistisches, das den grünen Einfluss vor allem in Deutschland beschreibt, wo er ja schon lange vor dem jetzigen Eintritt in die Regierung ziemlich angestiegen ist. Nachdem der grüne Angsterzeugungs-Mechanismus aber auch anderswo durchaus ähnlich funktioniert, ist auch für Österreich diese eindrucksvolle Sammlung von Fakten sehr anschaulich. So erinnert man sich etwa auch hierzulande noch gut an die grüne Hysterie gegen die Mobilfunkmasten (die heute keinen Menschen mehr stören) oder an jene wegen des japanischen Tsunamis rund um Fukushima (die in Europa zu viel mehr panikartigen Reaktionen geführt haben als in Japan selbst). So liest man in deutschsprachigen Zeitungen praktisch überhaupt nichts über die Todesopfer von Windenergie oder Biomasse oder über die enorm hohe Unfallgefahr durch die von den Grünen überall forcierten Scooter. Bei Graw liest man über all das und noch viel mehr.
  3. Themenwechsel in die Welt der Geschichte. Fast atemlos habe ich in den letzten Monaten Henry Kissinger "On China" gelesen. Das Buch ist zwar schon zehn Jahre alt, aber Kissingers scharfe und wissensreiche Analyse des durch die Jahrtausende unerschütterlich gebliebenen chinesischen Selbstbewusstseins ist heute mehr denn je eine unverzichtbare Hilfe. Denn in diesem Jahr hat Chinas aggressiver und fremdenfeindlicher Kurs des Dominanz-Aufbaus einen neuen Höhepunkt erreicht. Das Großreich hat jedoch schon Jahrtausende immer wieder versucht, die umliegenden Nationen tributpflichtig zu machen. Ebenso atemberaubend liest sich seine turbulente innere Geschichte, von der man in europäischen Geschichtsbüchern aber absolut nichts erfährt. Wer in Europa hat etwa schon von den chinesischen Bürgerkriegen mit sowohl christlich wie muslimisch motivierten Aufständen in der Mitte des 19. Jahrhunderts gehört? Und doch reduzierten diese Kriege die Bevölkerung Chinas um nicht weniger als 60 Millionen Menschen, also um Zahlen, die mit den – globalen! – Opferdimensionen der Weltkriege des 20. Jahrhunderts vergleichbar sind.
  4. Um gleich noch ein englisch-sprachiges Buch in diese Auswahl zu stellen (und ebenfalls bei den Opferzahlen von Konflikten zu bleiben, wenn auch aus ganz anderer Sicht), sei Steven Pinker "The Better Angels of Our Nature – Why Violence has declined" genannt. Dieses ebenfalls schon zehn Jahre alte Buch ist bis heute absolut sensationell. Denn es ist auf fast 700 Seiten voll von eindrucksvollen Fakten, die alle zu einer für viele Ohren überraschenden Erkenntnis führen: Die Welt, die Menschheit und ihr Leben sind besser geworden. Das ist das absolut gegenteilige Urteil zu dem, was man alltäglich in Zeitungs-Leitartikeln, wöchentlich in Sonntagspredigten und stündlich in allen Politikeraussagen lesen und hören kann. Pinker belegt diese Generalaussage mit unglaublich vielen Daten und Tausenden Fußnoten sehr überzeugend (keine Sorge, das Buch ist trotzdem auch in der fremden Sprache gut lesbar). Um nur einige wenige Beispiele aus einer unendlichen Fülle aufzuzählen: Pinker beweist, dass im Laufe der Weltgeschichte zwischenmenschliche Gewalt wie Morde oder Kriege massiv abgenommen hat. Er zieht spannende Linien von der Abschaffung der Sklaverei bis zur Entwicklung der Menschenrechte. Er zeigt, wie der Einsatz von Atomwaffen und Giftgas erfolgreich zurückgedrängt worden ist. Zwar ist Pinker kein Konservativer im engeren Sinn – dennoch ist auch er Opfer des linken Tugendterrors geworden, der jeden aus den Universitäten zu vertreiben versucht, der nicht die Wehleidigkeits-Opfer-Dogmen der Political Correctness verzapft.
  5. Das dritte englische – natürlich in Wahrheit ebenfalls amerikanische – Buch stammt von Thomas Sowell und heißt: "A Personal Odyssey". Der schwarzamerikanische Ökonom schildert in dieser Autobiographie sehr anschaulich seinen Weg aus kleinen Verhältnissen an amerikanische Spitzenuniversitäten. Vor allem aber beschreibt er seine Auseinandersetzungen mit dem antirassistisch quatschenden Mainstream: Während dieser ständig für Quoten kämpft, ständig den Weißen die ganze Schuld am Los der Schwarzen zuschiebt, ständig alle Hürden für Schwarze aus dem Weg räumen will, hat Sowell erkannt, dass das der völlig falsche Weg ist: Er will den Schwarzamerikanern absolut nichts schenken, sondern sie durch erstklassige Bildung zu persönlicher Leistung zwingen, damit sie durch diese und nicht als Profiteur irgendwelcher Quoten oder Förderungen ihren Weg machen können. Er attackiert die "Symbolpolitik" der amerikanischen Linken, die sich dem Rassenproblem durch Busing und affirmative Regeln nähern wollen – die aber dadurch das Gegenteil des angeblich Gewollten erreichen. Sowell geht mit all jenen aus dem Establishment scharf ins Gericht, die den Schwarzen durch ihren paternalistischen Antirassismus helfen wollen, um im linken Mainstream mitschwimmen zu können.
  6. Joseph A. Tainter "The Collapse of Complex Societies” (das vierte und für heute letzte Buch auf Englisch) ist zwar ein eher wissenschaftlich gehaltenes Werk, es enthält aber eine ebenfalls hochpolitische und überaus spannende Geschichtsinterpretation: Seine Kernthese ist, dass Gesellschaften nicht auf Grund von Kriegen, Seuchen oder Naturkatastrophen zusammenbrechen, sondern erst dann, wenn der Grenznutzen der staatlichen und gesellschaftlichen Institutionen für die Bürger negativ wird und damit der Zweck des Staates verloren geht. Eine sehr spannende These, die auch heutigen Staatenlenkern zu denken geben sollte.
  7. Rückkehr nach Österreich und zu historischen Büchern über einige der spannendsten Abschnitte der österreichischen Geschichte. Martin Haidinger, einer der besten heimischen Historiker, hat sich des merkwürdigen Falls "Wilhelm Höttl" angenommen. Der spätere Leiter einer Maturaschule in Bad Aussee, an der auffallend viele Promi-Söhne ihre angebliche Reife erklärt bekommen haben, war im Krieg ein hochrangiger SS-Mann gewesen, der Nazi-Verbrechern wie einem Eichmann und einem Kaltenbrunner geholfen hatte, der dann nach dem Krieg – oder schon in dessen Endphase – überaus geschickt in die Dienste der amerikanischen Geheimdienste übergewechselt ist. Und der dadurch auch zum hochgradigen Zeugen der Anklage in Kriegsverbrecherprozessen geworden ist. Es ist atemberaubend, was in jenen turbulenten Jahren alles möglich gewesen ist, und es ist wirklich eindrucksvoll, wie viele Details Haidinger – der als letzter Nichtlinker im ORF auf die Abstellbank geschoben worden ist – aus österreichischen Quellen und amerikanischen Geheimdienstakten zusammengetragen hat.
  8. Die gleiche österreichische Periode hat – aus ganz anderer Perspektive – der Journalist Willi Sauberer untersucht. Sein Werk "Die gescholtene Kriegsgeneration – Eine Rot-Weiß-Rote Faktensuche" ist genau das, was ihr Titel besagt: eine engagierte Rehabilitation der österreichischen Kriegsgeneration. Sauberer war zwar noch zu jung, um in Hitlers Krieg Soldat sein zu müssen. Aber dennoch wendet er sich vehement gegen die in manchen Kreisen schier selbstverständliche Verächtlichmachung jener Österreicher, die zuerst an fremden Fronten kämpfen mussten, und die dann einen brillanten Wiederaufbau ihrer österreichischen Heimat geschaffen haben. Vor allem aber befasst sich Sauberer mit der Vorgeschichte der Nazizeit, deren mediale und universitäre Darstellung sehr oft zur karikaturhaften Farce degeneriert. Ein tapferes Buch, gleichsam unter der Devise: Die Wahrheit über und für Österreich wird dennoch siegen.
  9. Der Journalist Otto Klambauer arbeitet dann die nachfolgende Periode auf: "Der Kalte Krieg in Österreich – Vom Dritten Mann zum Fall des eisernen Vorhangs". Auch hier erfährt man viel Unbekanntes. Etwa die geheime Rede Chruschtschows, in der er die Ängste des Außenministers Molotow bei den Staatsvertragsverhandlungen vor einem neuerlichen Anschluss Österreichs an Deutschland lächerlich macht: Österreicher und Deutsche seien "Nationen, die einander sehr nahe sind". Er verglich die Forderung nach einem Anschlussverbot mit der Forderung, die Russen von den Ukrainern oder Weißrussen zu trennen: "Was würden wir sagen?" Wir fragen uns freilich eher: Wer hätte gedacht, dass mehr als sechs Jahrzehnte später Ukrainer wie Weißrussen von den Russen getrennte Staaten haben? Mit anderen Worten heißt das aber: Chruschtschow hätte auch einen neuerlichen Anschluss hingenommen. Ebenso spannend sind beispielsweise Klambauers Verweise darauf, wie die SPÖ-Politiker Benya und Olah die Amerikaner lobten, weil sie bei ihrer Marshallplan-Hilfe darauf geschaut haben, dass trotz des Drucks der darbenden Österreicher nicht alles "verfressen", sondern in Industrie und Infrastruktur investiert wurde. Wie weise damals Sozialdemokraten doch waren …
  10. Einer anderen, früheren Periode der österreichischen Geschichte widmete sich Lothar Höbelt, Österreichs derzeit wohl überhaupt spannendster und produktivster Historiker, in "Franz Joseph I. – Der Kaiser und sein Reich – eine politische Geschichte." Höbelt hat eine Fülle von Aspekten aus einer anderen, aber für die österreichische Gegenwart fast ebenso wichtigen Periode zusammengetragen. Wobei er allerdings wie ein Dauerfeuerwerk so viele Assoziationen entwickelt und Anspielungen macht, dass man einerseits davon fasziniert ist, andererseits aber an etlichen Stellen rätselt, was er denn nun schon wieder meint. Er untersucht jedenfalls die Epoche des Langzeit-Kaisers ganz jenseits der beiden üblichen Schemata, also der Sisi/Schratt-Schnulze einerseits und der drögen Kriegsgeschichte andererseits. Höbelt handelt die Sprachenfrage und Bildungsprobleme genauso ab wie die Verfassungsentwicklungen und die Finanzprobleme der Monarchie. Er analysiert brillant die Entwicklung einer Polizei in Nachfolge der Grundherrschaft, genauso wie Österreichs Stellung zwischen Italien und dem Deutschen Reich. Er untersucht Neoabsolutismus, Konkordat und die Entwicklung einer Gewerbeordnung. Und in fast  jedem zweiten Satz macht Höbelt funkelnde Andeutungen, die bisweilen wirklich faszinieren, wie etwa die Beschreibung der begrenzten Souveränität der kleinen Nationen in der Metternich-Ära als "Breschnew-Doktrin des Vormärz". An etlichen Stellen freilich – ehrlich sei es gesagt – kommt man nicht ganz bei den zu großen geistigen Sprüngen und Andeutungen eines großen Geistes mit.
  11. Neu am Büchermarkt ist Ursula Stenzel "Wie im Flug – Etappen meines Lebens".Ganz erstaunlich ist die Selbstsicht Stenzels als Wandernde zwischen vielen Welten: zwischen Journalismus und Politik, zwischen ÖVP und FPÖ, zwischen dem großen Europa und dem einwohnerärmsten Bezirk Wiens, zwischen DDR-Kommunismus (wo ihre Schwester litt) und bürgerlichem Wien, zwischen Politik und Kultur, zwischen gelebtem Katholizismus und jüdischer Prägung. Auch wenn man dem Text anmerkt, dass Stenzel immer im sprechenden, nicht schreibenden Metier aktiv gewesen ist, so ist doch die Fülle an Anekdoten interessant, die sie aus all diesen Eckpunkten ihres Lebens niedergeschrieben hat.
  12. Zuletzt noch einige spannende Exkursionen hinaus aus Österreich. Da haben gleich zwei Autoren, die eng mit Österreich verbunden sind, ihre Liebe zu Ungarn zu einem Buch verwandelt. Reinhard Olt "Im Karpatenbogen" ist dem Schicksal all der vielen Minderheiten gewidmet, die nach dem ersten Weltkrieg in eine schlimme Lage geraten sind. Dabei geht es naturgemäß vor allem um die (großen) ungarischen und (kleingewordenen) deutschen Minderheiten; aber auch die Roma werden liebevoll mit Sympathie behandelt. Dabei geht es auch um das ungarische Statusgesetz, das die Staatbürgerschaft für jenseits der Grenzen lebende Ungarn regelt. In Summe ist daraus zweifellos ein Leitfaden zu erkennen, welche Rechte eigentlich die behauptete EU-Rechtsstaatlichkeit solchen Minderheiten garantieren sollte.
  13. Ebenso von der Liebe zu dem in EU-Europa derzeit überaus hässlich behandelten Land der Magyaren geprägt ist Elmar Forster: "Ungarn, Freiheit und Liebe – Plädoyer für eine verleumdete Nation und ihren Kampf um Wahrheit". Die (auch den Lesern des Tagebuchs wohlbekannte) Begeisterung Forsters für das Nachbarland, in dem der Österreicher auch sein privates Zuhause gefunden hat, ist aus jeder Seite mit großer Überzeugungskraft spürbar. Und ganz eindeutig ist Forster auch von Viktor Orbán begeistert, dem in der Tat vielleicht eindrucksvollsten Politiker des heutigen Europa.
  14. Ein besoders mutiger Kämpfer wider den Zeitungeist ist Alain Finkielkraut "Ich schweige nicht: Philosophische Anmerkungen zur Zeit". Der französische Philosoph warnt sein Land – aber auch andere Länder Europas wie vor allem Deutschland – vor dem Verlust der eigenen Nationalkultur. Er kritisiert den Verlust der eigenen Identität aus lauter Mitleid und Verständnis für Migranten, die gar nicht die Absicht haben, sich der Nationalkultur anzupassen. "Ich will, dass Frankreich Frankreich bleibt, Deutschland Deutschland bleibt und Europa Europa." Er spart nicht mit scharfen Worten über die Deutschen, die auch nach 80 Jahren glauben, für die Verbrechen der Großeltern büßen zu müssen: "Vielleicht hat die Reue sie so hart getroffen, dass sie zu Idioten geworden sind."
  15. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist Kristian Niemietz: "Sozialismus – Die Gescheiterte Idee, die niemals stirbt". Er beschreibt mit großem Atem die vielen historischen Beispiele und zeigt, wie absolut jeder Versuch, so etwas wie einen Sozialismus zu errichten, neuerlich grandios gescheitert sind. Er weiß aber auch, dass dann am Schluss immer jene, die zuerst Feuer und Flamme dafür gewesen sind, behaupten, das sei ja gar kein echter Sozialismus gewesen. Dazwischen sind alle Kritiker als Saboteure und Konterrevolutionäre verfolgt und umgebracht worden. Besonders anschaulich sind die vielen Jubelzitate sogenannter Intellektueller in den Anfangsphasen der später versagenden Sozialismus-Experimente.
  16. Zu guter Letzt zwei Bücher mit Spuren meiner eigenen Feder. Besonders aktuell ist in den Tagen ihres Rücktritts "Merkel – Die kritische Bilanz von 16 Jahren Kanzlerschaft". Der FAZ-Journalist Philip Plickert hat es herausgegeben. Neben vielen prominenten Namen wie Thilo Sarrazin, Norbert Bolz, Necla Kelek, Birgit Kelle, Michael Wolffsohn und etlichen anderen durfte auch ich mitwirken. Das Buch ist gewiss nicht die Ansammlung von Merkel-Weihrauch, die jetzt aus vielen Medien zu riechen ist, sondern eine aus sehr vielen Gesichtspunkten kommende kritische Aufarbeitung einer Periode, in der es mit Deutschland so steil bergab gegangen ist wie nie im letzten Dreivierteljahrhundert.
  17. Und als allerletztes Buch sei auf mein eigenes Werk "Das war 2020 – Lockdown, Freiheit, Migration" verwiesen. Dieser Versuch eines "Best of" meiner Texte zu einem Jahr, das Höhepunkt einer historischen Katastrophe gewesen zu sein schien, nimmt sich zum jetzigen Zeitpunkt in vielerlei Hinsicht fast prophetisch aus – auch wenn es vor allem in Hinblick auf die Pandemie heute Weiterentwicklungen gibt, mit denen man 2020 noch nicht rechnen konnte. Dennoch lesen sich die Texte als völlig zeitlos – egal ob man ihnen zustimmen kann oder nicht.

Auf jeden Fall: Viel Freude beim Lesen und viele Begegnungen mit neuen Gedanken und Fakten.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Nietzsche (kein Partner)

    Robert F. Kennedy Jr.: The Real Anthony Fauci.



  2. https://bit.ly/3yf8AAE (kein Partner)

    Zwar kein Buch als Empfehlung, aber das Sicherheitsdatenblatt für den Antigentest.
    Wie ihn etwa Kinder in der Schule verwenden.

    Lohnt sich zu lesen...

    medplus24 . de/out/media/SDB_Roche_SARS-CoV-2_Antigentest . PDF



    • xerios (kein Partner)

      Ansonsten..
      youtube: Writings of the Elite - Jay Dyer Lectures

      Die Technokraten und Globalisten in ihren eigenen Worten.

  3. Tulbinger (kein Partner)

    Ich kaufe mir sicher kein Buch über Merkel. Will ja keine Albträume bekommen.



    • xerios (kein Partner)

      Verständlich.
      Und ich sicher keines von diesem Schwerverbrecher und Dampfplauderer Kissinger.

      Der ua. den USA und den Vietnamesen den Vietnamkrieg eingebrockt hat, und die Niederlage der USA ebenfalls.

  4. Jonas (kein Partner)

    Da kommt Freude auf! Kickl und Belakowitsch sorgen wegen ihrer idiotischen Auftritte und Aussagen bundesweit für massenweise Austritte aus der FPÖ! Daher, Ihr Antiimpffuzzis, zieht Euch morgen bei Eurer xten unnötigsten Dumpfbacken-Demo warm an und vergesst nicht vorher Kickls Entwurmungsmittel zu schlucken! KICKL und BELAKOWITSCH MÜSSEN WEG!



    • Normalität (kein Partner)

      Ivermectin wird in der Humanmedizin auch gegen Krätze eingesetzt.
      Also lehnen sie sich nicht zu weit aus dem Fenster.

    • Torres (kein Partner)

      "Eine präklinische Studie, durchgeführt von einem australischen Wissenschaftlerteam, hat gezeigt, dass das weltweit verfügbare Antiparasitikum Ivermectin das neuartige Coronavius SARS-CoV-2 innerhalb von 48 Stunden abtöten kann. Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Antiviral Research veröffentlicht." Diesen Text könne sie jederzeit in der "Deutschen Apotheker-Zeitung" (auch online) nachlesen. Aber wahrscheinlich ist das in Ihren Augen ein rechtsetremes Schundblatt, das Fake-news verbreitet. Abgebildet ist dabei auch noch eine Schachtel "Scabioral" mit der Aufschrift: "4 Tabletten Ivermectin Zum Einnehmen".

    • antony (kein Partner)

      ...Uiiiii na, endlich

      Wien schärft nochmal nach...

      Bei einem Omikron Verdachtsfall also in Wiener Schulen sollen nun
      von Kindern künftig auch zu Hause Masken getragen werden...

      Man kann sich ja nicht genug schützen...

      Ich mach das längst schon;

      1.) Zum schlafen Maske auf das Haupt setzen - soll ja gegen "geistige Umnachtung" schützen...-:)))

      2.)Zusätzlich auf diese neueste "Wiener Verschärfung" den MNS wie üblich aufsetzen, wegen der weitestgehend unbekannten Ansteckungs-Gefahr der "neuesten Variante" warat's halt,
      sollte in meinen allfällig künftigen Albträumen Mückstein-Nehammer- oder der VdB. vorkommen...

      Also - sicher ist sicher...-:)))

    • Jonas (kein Partner)

      Und zu den hunderten Austritten aus der FPÖ wegen Kickl und Belakowitsch fällt Euch gar nichts ein? Eh klar! Die blauen Fälle schwimmen weg. Verdrängen nützt aber auch nicht! Schönes Wochenende und verkühlt Euch nicht! KICKL und BELAKOWITSCH MÜSSEN WEG!

    • antony (kein Partner)

      @ Jo na u. i woa s nix... 18:14

      Welche "Fälle" schwimmen da weg..............???

      Ach die blauen!?
      Schau'ma mal!?

    • xerios (kein Partner)

      Ach, Jonas.

      Immer einmal mehr als du!

    • Saile (kein Partner)

      Jonas als subalterner Beamter ist jetzt Schlapphut, in seinem Kränzchen sagt man Konfident.

      Klandestin, getarnt als Impresario für uns hier, hat er die Demission der einstmaligen FPÖ-ler im Muttersitz detektiert.

      Husch, husch Lohnschreiber gab es beim NKWD, GPU, Stasi, VS, SD, usf.

    • Brigitte Kashofer

      Für die Entwicklung des Medikaments Ivermectin gegen die Flussblindheit bei Menschen in Afrika bekamen die beiden Wissenschaftler 2015 den Nobelpreis. Außerdem hofft die Medizin, in diesem Medikament auch ein Mittel gegen Malaria gefunden zu haben.
      https://www.wissenschaft.de/umwelt-natur/nobelpreis-medikament-wird-zur-malaria-waffe/

  5. Franz Lechner (kein Partner)

    Herr Unterberger, wie können Sie das mit Ihrer Moral vereinbaren, dass Sie massivst Werbeinserate für die morgige hasserfüllte, schwachsinnige, gemeingefährliche FPÖ-Demo mit Ihrem Gott-sei-bei-uns Herbert Kickl einschalten?
    Pecunia non olet???
    Sie unverantwortlicher Lebensgefährder, Sie!!!
    Vielleicht haben jene Ihrer Fürsprecher ja recht, die Ihnen zielgerichtete Subversion unter der Narrenkappe unterstellen?
    Für diesen Fall nehme ich meine früheren Schmähungen gegen Sie natürlich nicht zurück, denn diese hätten Sie ja ohnedies nichts anderes als erfreuen können, jedoch ziehe ich meinen Hut!



  6. Beard (kein Partner)

    Ausgezeichnet! Der Hochverräter Assange soll jetzt an die USA ausgeliefert werden. In Guantanamo wird schon ein Käfig vorbereitet.

    Darüber gäbe es einiges an Lesestoff.



  7. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Buchempfehlungen?

    Ich lese gerade über einen spannenden (echten) Kriminalfall in Texas. Als nächstes steht eine Story aus Nordirland an.

    Alle diese Buchempfehlungen reizen mich keinen Millimeter.



  8. andreas.sarkis (kein Partner)

    Es ist eine absolut sinnlose Idee, Bücher vorzuschlagen. Nur Gleichgeschaltete haben gleiche Interessen.

    Überboten wird der Nonsens nur durch die Werbung, bei Amazon einzukaufen. Dort ist zwar alles teurer, aber der Werber erhält Provision.

    Bücher bei Amazon? Nie!!!
    Erstens sind alle Bücher dort teurer. Zweitens bietet Amazon keine ebooks, sondern nur seine Kindle-Versionen ... nicht kompatibel mit Ebook-Readern, und mit DRM gesperrt. Nie!!!

    Bücher beim Buchhändler? Nur mehr selten. Die bieten fast nur mehr Teutsche Bücher an, oder Feministen-Fibeln, oder Klima-Perversionen.

    Im Internet bekommt man fast alle Bücher gratis oder zu niedrigen Preisen. Zugreifen!



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Aber Vorsicht.
      Barnes&Noble, einer der größten Buchhändler, liefert nicht mehr nach Europa, wegen der idiotischen DSGVO.

  9. LobderTorheit (kein Partner)

    Gezielte Desintegration der Bundesrepublik durch verfassungsfeindliche Kräfte der ÖVP unter dem Deckmantel der Volksgesundheit?

    OÖ bekämpft "unsolidarischen" Shopping-Tourismus nach Salzburg mit Polizeikontrollen:

    salzburg.orf.at/stories/3133764/



  10. Normalität (kein Partner)

    Die empfohlene Abend und Nachmittagslektüre ist wenig anregend.

    Ist bekannt ob der Gesetzesentwurf zur Zwangsbeglückung der Bevölkerung (Nürnberger Kodex)
    mit Gen-Präparaten bereits veröffentlicht wurde?

    Falls ja, wo ist das Nachzulesen?

    Was sauer aufstößt, natürlich wurde der Presse Wochen vorher gesteckt welche Bestrafungen vorgesehen sind.

    So was ist, in dieser Republik der Parteiennomenklatur, bereits Usus und wird allgemein achselzuckend zur Kenntnis genommen.



    • Normalität (kein Partner)

      Bereits "gefunden".
      Hier:

      parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/ME/ME_00164/index.shtml

    • Normalität (kein Partner)

      30 Minuten ist der Link "tot gewesen". SIE flicken herum.

      Auszug für ALLE Impflinge welche "so Schafs-Froh" zur Impfung gehen.

      Umfang der Impfpflicht
      §4
      3. Drittimpfung oder weitere Impfung, die frühestens 120 und spätestens 270 Tage nach der Vorimpfung durchzuführen ist.

      Da gehen sich bis Jänner 2024 (angebliche Dauer des Gesetzes)
      VIER bis NEUN weitere Therapien aus.
      Ob der Blogerchef diese Impfserie überlebt?

  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Der gemeine Natoberger nutzt selbst Kissingers "On China" für Propagandasalven vor den Latz des Antagonisten. Das Buch ist aus einem anderen Grund lesenwert: Deutlich wird die tiefe Verbundenheit des (knapp 100-jährigen noch immer) Weltenlenkers mit China und seinen Führungspersönlichkeiten. Allen voran Zhou Enlai. Letzterer wurde bereits beim Imperium vorstellig, als Kissinger noch niemand kannte. Die Wiederaufnahme der Beziehungen nach dem Abschlachten der konfuzianischen Intelligenzia durch Mao wird ausführlich dargestellt. Wer Information will, ist hier gut aufgehoben. Wer Knowlege will, liest zwischen den Zeilen. Für Wisdom orientiere man sich derzeit besser nicht gen Westen.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Knowledge, so schreibt sich's zwischen den Zeilen.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Dazu empfohlen, eine hervorragende Analyse aus der Feder eines anderen großen Dieners des großen Geldes:

      "Fürst Metternich über Napoleon Bonaparte"
      Eine Charakterstudie aus 1813 und 1820

  12. nigl3

    Meine Empfehlung: "Laura lebt selbst" eine belletristische Episodenerzählung über freies Unternehmertum und freie Marktwirtschaft mit einer Prise Humor.
    Auf der Autorenseite sind eine Beschreibung und links zu verschiedenen Buchändlern.

    https://younger-galt.com/



  13. Willi

    Weil mir die Strugatzkis nicht aus dem Kopf gehen wollen:

    Das EXperiment ist das EXperiment!

    Sagen die von POlitikern bestellten EXperten.
    Die geben ihre daraus gezogenen EXpertiesen, also ihre Absonderungen, kurz geistige EXkremente an diejenigen, die sie gewählt haben, zum Fressen weiter.
    Jedoch wird die Frequenz von EX Kanzlern höher.

    Naja, in Zeiten wie diesen läßt das Wetter Dionysos hüpfen. Er trägt ja keine Schuhe.



  14. Franz77
    • Alexander Huss

      Herr Franz77, bitte hören Sie endlich auf, Ihren persönlichen Anti-Impfkrieg in jeden Kommentarbereich der einzelnen A.U.-Artikel zu führen.
      Ich habe Ihnen das schon einmal geschrieben, aber gegen dumpfe, niederschwellige Intelligenz verratende Äußerungen ist leider kein Kraut gewachsen. Nicht mal eine Impfung dagegen gibt es; gäbe es diese, hätte ich Sie Ihnen schon längst verpasst.

    • Jonas (kein Partner)

      Alexander Huss, Ihre absolut zutreffende Bitte an diesen Franz77 in allen Ehren, doch werden Sie dieses niveau- und geistlose Geschöpf mit Worten nie erreichen. Der Mann ist nicht normal. Daher würde eine Impfung auch nichts bewirken. Am besten ned amoi ignoriern. MfG

    • La la land (kein Partner)

      Ja genau. Jonas, meinungsfreiheit, verschiebnix & Co., dazu alle OTs = einfach ignorieren. Die Löwelstraße ist nicht mehr In.

    • Jonas (kein Partner)

      "... aber gegen dumpfe, niederschwellige Intelligenz verratende Äußerungen ist leider kein Kraut gewachsen..."

      Ein weiser Zeitgenosse, dieser Alexander Huss!

    • hildegard (kein Partner)

      Lieber Franz77,
      Ich danke Ihnen für Ihren "Link" und bitte, lassen Sie sich durch irgendwelche "negativen" Attacken - milde ausgedrückt, nicht aus der Ruhe bringen - falls Sie so wie ich aus OÖ. sind, dann gilt doch unser Spruch: "Frisch aussa wie's drin is ...."
      "Nur ein guter Österreicher kann ein Oberösterreicher werden - wir sind es schon!!!"
      Hildegard

    • Hank (kein Partner)

      Die Kommentare von Franz77 und vieler anderer hier wie nixnutz versiebwas sind übelster Müll. Einfach drüberscrollen. Keine Ahnung, warum A.U. deren Accounts nicht sperrt. Das hat mit Meinungsfreiheit nichts mehr zu tun.

  15. Willi

    Pyrrhon von Elis hat mich auf "Das Experiment" von den Brüdern Strugatzki gebracht.
    Da geht es um "Die verdammte Stadt", einen Science Fiction Roman aus den 70er Jahren, in der UdSSR geschrieben:
    Wo die Bewohner duldsam tagelang im Dunkeln sitzen, bis die Techniker wiedermal die Sonne repariert haben.

    "Das Experiment ist das Experiment", lautet die Durchhalteparole.

    Da wußten die Strugatzkis natürlich noch nichts von unserem Experiment, zu dem die Bevölkerung von der Regierung aufgerufen wird, so viel Impfstoff mit Notzulassung wie nötig zu konsumieren, bis sich ein Ergebnis abschätzen lässt. Welches weiß niemand.

    Das Ministerium für Gesundheit hat heute bekanntgegeben, dass Kassenärzte als Untergebene dieses Ministeriums Ungeimpfte zu behandeln haben, das gelte jedoch nicht für Wahlärzte.
    Was heißt, dass die Leistung unseres Gesundheitssystems, in das jeder einzahlen MUSS, von der Weisung eine/r Minister/In abhängt.

    Das Experiment ist das Experiment.

    Aus dem Buch noch eine Erinnerung:
    Vater und Sohn schöpfen eine Jauchegrube aus. (Übrigens kann jeder zu jeder Arbeit eingeteilt werden.)
    Der Vater, als der Erfahrene steigt hinab, füllt den Kübel und reicht ihm seinem Sohn oben.
    Der wird irgendwann unkonzentriert, der Kübel fällt über Vaters Kopf.
    Vater wischt sich bedächtig die Sur aus dem Gesicht und meint:

    "Sohn, du bist so unfähig, du wirst immer oben bleiben!"



  16. Vernunft und Freiheit

    Das Buch von Fahrenholt und Lüning ist sehr gut und sehr faktenreich. Zur Ergänzung würde ich von Shellenberger: "Apokalyse nie" empfehlen. Shellenberger ist ein echter Grüner aus der Pionierzeit, der hinter die Kulissen geblickt hat und festgestellt hat, dass die schönen Vorschläge gut gestellter Protagonistinnen nicht so gut sind, wie sie scheinen. Hier erfolgt die Realitätsprüfung und sie geht nicht gut aus für die Gretas dieser Welt.



  17. Willi

    Ein zeitlos gültiges, gut zu lesendes Buch ist noch:
    "Die Macht der Geographie", von Tim Marshall.
    Warum Grenzen da sind, wo sie sind, ist an geographische Verhältnisse gebunden. Super zu lesen, man wird zum Strategen.

    Statt dem Religionsunterricht empfehle ich:
    "Der Todestrieb in der Geschichte, Erscheinungsformen des Sozialismus", von Igor Schafarewitsch.



    • Neppomuck

      "Geographische Verhältnisse?
      Na ja.

      "Die Geschichte des modernen Nahen Ostens beginnt mit Verrat, kolonialer Willkür und einigen Federstrichen. Vor 100 Jahren, am 16. Mai 1916, unterzeichnen die Regierungen in Paris und London eine geheime Vereinbarung, mit der die damaligen Großmächte die arabische Welt unter sich aufteilten.
      Auf das Abkommen hatten sich der britische Politiker Mark Sykes und der französische Diplomat François Georges-Picot verständigt. Es sah vor, nach dem erwarteten Zusammenbruch des Osmanischen Reiches dem Nahen Osten sowohl eine neue strukturierende Ordnung zu geben als auch den beiden europäischen Ländern möglichst viel Einfluss in der Region zu sichern."

    • Neppomuck

      Weiter im Text:
      "Ethnische Gruppen, traditionelle Stammesgebiete, kulturelle Eigenheiten und vor allem religiöse Gegebenheiten spielten in den Plänen von Sykes und Picot allerdings keine Rolle. Auch dass London wenige Monate zuvor dem Sherifen Hussein als Herrscher über Mekka ein eigenständiges arabisches Großreich versprochen hatte, kümmerte niemanden. Für die arabische Welt ist deshalb das gebrochene Versprechen bis heute nichts anderes als ein niederträchtiger Verrat des Westens."

      https://www.tagesspiegel.de/politik/100-jahre-sykes-picot-abkommen-eine-verhaengnisvolle-linie-teilt-den-nahen-osten/13597034.html

    • Pyrrhon von Elis

      Schafarewitsch?
      Boahh, diese Empfehlung is a bissal hinterhältig - wenn ich auch sehr viel von ihm halte, aber die Lektüre ist, wenn sinnerfassend betrieben, nicht grade ein Vergnügen

    • Willi

      Pyrrhon, ich schrieb ja auch "statt", und nicht FÜR! :-)))

      Ebenso harte Kost kommt von den Brüdern Strugatzki, von denen ich "Das Experiment" gelesen habe.
      Skurril, dabei beschreiben sie verschlüsselt das kommunistische System, in dem sie lebten und dem wir gerade entgegeneilen.

  18. Konfrater

    Pinkers Buch "The Better Angels of Our Nature" liegt bereits seit mehreren Jahren in deutscher Übersetzung vor, mittlerweile auch als Taschenbuch.

    Titel: Gewalt. Eine neue Geschichte der Menschheit (Fischer TB).

    https://www.amazon.de/Gewalt-Eine-neue-Geschichte-Menschheit/dp/3596192293/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=Pinker+Gewalt&qid=1638982147&sr=8-1

    Eine Empfehlung meinerseits - ein zehn Jahre altes, bei uns vollkommen unbekanntes Buch, das tatsächlich nur auf englisch vorliegt.

    Liza Mundy, The Richer Sex. How The New Majority of Female Breadwinners is Tranforming Sex, Love and Family, Simon & Schuster 2012.

    https://www.amazon.de/Richer-Sex-Breadwinners-Transforming-Paperback/dp/B00HUC5LGE/ref=sr_1_2?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&keywords=Mundy+The+Richer+Sex&qid=1638982453&sr=8-2

    Die Autorin, eine Journalistin, hat es damit auf das Titelblatt des Time Magazin geschafft. Unter Einbeziehung umfassender soziologischer Daten belegt sie, dass aufgrund der anhaltenden "positiven Diskriminierung" von Frauen im Berufsleben, die berufstätigen Frauen bereits 2012 in den USA drauf und drann waren, die Männer hinsichtlich Einkommen zu überflügeln. 60% aller Universitätsabsolventen waren bereits vor 10 Jahren weiblich, in 40% aller Beziehungen von Mann und Frau verdiente die Frau bereits mehr als der männliche Partner (Tendenz steigend). Am deutlichsten wirkt sich die "positive Diskriminierung" in der Altersgruppe zwischen 22 und 30 Jahren aus. Frauen die den Kinderwunsch bis nach dem 30 Lebensjahr aufschieben, verdienen in dieser Altersgruppe bei gleicher Qualifikation um bis zu 10% mehr als Männer.

    Aber bekanntlich war die Lage der Frauen im Berufsleben noch nie so schlecht, wie jetzt - wie uns täglich von den Linksmedien erzählt wird.



  19. Pennpatrik

    Einige kleine Bemerkungen zu Allen, die sich auf Galilei berufen:

    Dass sich die Erde um die Sonne dreht, wurde wissenschaftlich zuerst von Kopernikus veröffentlicht (obwohl es im klassischen Griechenland diese These auch schon gab). Daher heißt es kopernikanisches und nicht galileisches System.
    Kopernikus war ein katholischer Domherr, seine Thesen wurden im Vatikan, der die Elite der damaligen Wissenschafter beherbergte, mit Interesse beobachtet und teilweise gefördert.

    Sein massivster Gegner war Martin Luther über den gesagt wurde, wenn sich die Erde überall drehe, in Wittenberg steht sie still.

    Kopernikus Ideen fanden im Vatikan sehr wohl Anklang, seine Berechnungen wurden vom Vatikan bereits bei der Ersellung des Gregorianischen Kalenders verwendet (1582, Gregor III.). Da war Galilei gerade mal 18 Jahre alt.

    Galilei war beim Tod Kopernikus noch nicht einmal geboren. Das geozentrische Weltbild war also nicht einmal besonders neu.

    Galilei wurde wegen Ungehorsam angeklagt, er sollte ein Buch über 3 Theorien (Geozentrisch, Heliozentrisch und Geozentrisch, die Planeten drehen sich aber um die Sonne) wertungsfrei veröffentlichen. Hat er nicht gemacht.
    Das Urteil der Inquisition war nicht einstimmig, was zeigt, dass der Vatikan nicht einer Meinung war. Während des Prozesses war er nicht im Kerker sondern Ehrengast.
    Nachdem er im Alter erblindet ist, war auch der Hausarrest beim Erzbischof Piccolomini, der ein Anhänger Galileis war, wohl auch keine Strafe.
    Es ist also keine Rede davon, dass die katholische Kirche die Lehren Galileis verdammte, im Gegenteil wären viele Forschungen (vor allem Kopernikus) nicht möglich gewesen.

    Eine kleine Denksportaufgabe, die mit dem damaligen Wissen zu beantworten ist. Vor allem von denjenigen, die die Anhänger des Geozentrischen Systems leichtfertig als Idioten bezeichnen:
    FRAGE 1:
    Wie kann die Erde nicht im Mittelpunkt des Systems stehen, wenn alle Dinge zum Erdmittelpunkt hingezogen werden?

    FRAGE 2:
    Wenn die Erde gegenüber der Sonne steht (nach 1/2 Jahr) müsste der Winkel zu einem Stern ein anderer sein, er war aber gleich. Aufgrund des Durchmessers der Erdbahn müsste der Winkel messbar sein (wir sprechen vom Wissensstand zum Zeitpunkt Galileis).

    PS: Dass die Umlaufbahn der Planeten elliptisch ist, wurde von Galilei wütend bestritten (weil er noch an die göttliche Perfektion glaubte), Johannes Kepler entdeckte sie erst nach Galilei.



    • Meinungsfreiheit

      Sehr guter Artikel!! Wirklich!

      Beim Fall Galilei ging es, so weit ich informiert bin, ging es um die absolute bzw. nicht absolute Gültigkeit wissenschaftlicher Aussagen, die einen eitlen Pimpf wie Galilei in Schwierigkeiten brachte. Ein Grundsatz, der heute wissenschaftlicher Standard ist - bis er vielleicht doch einmal widerlegt wird - wer weiß!

    • Wyatt

      @Pennpatrik
      ********
      ********
      ********
      und @Meinungsxxx,
      vielen, vielen tausend Dank für ihre wissenschaftliche Ergänzung, und Teilhabe an ihrer Information, was den eitle Pimpf Galilei in Schwierigkeit brachte..... also nochmals tausend Dank

      aber besser wäre es Du vertschüsst dich und stehst nicht als @Leodron wieder auf und müllst den Blog zu!

    • Meinungsfreiheit

      Wyatt - erstens bin ich nur mit Leuten per Du die ich schätze und zweitens hätte ich auch nichts dagegen, wenn Ihre entbehrlichen Äußerungen nicht mehr im Wege stehen würden!

    • pressburger
  20. Postdirektor

    OT
    Die kommunistische Bürgermeisterin der zweitgrößten Stadt Österreichs ist, wie ihre Partei auch, gegen eine Impfpflicht.
    Boah! Jetzt wird es aber einen Aufschrei der gesamten Linken (natürlich inkl. gesamte Regierung) geben und die Systemmedien werden tage-, ja wochenlang, über die Lebensgefährderin berichten.

    https://steiermark.orf.at/stories/3133497/



    • Pennpatrik

      Wenn die Kommunisten das sagen, kann auch sein, dass sie umschwenken.
      Das ZK hat immer rech!

    • pressburger

      Ein Wunder. Auch ein blindes Huhn.......

    • Meinungsfreiheit

      Es gibt sie noch - die Vernünftigen in der FPÖ - ein kleiner Rest - leider

      https://www.krone.at/2575555

    • unmaskiert

      Blöd, blöder, Meinungsfreiheit!

    • simplicissimus

      Meinungsfrei:
      Ist doch klar, daß einer, der schwer an Corona erkrankt, für die Impfung dankbar ist. Ob diese Mölzer wirklich geholfen hat, bleibt dahingestellt, aber möglich ist es.
      Mölzer gehört zur Risikogruppe, diesen sollen und können auch mit der Gentherapie auf freiwilliger Basis geimpft werden.
      Ich gehöre auch zur Risikogruppe und hatte ungeimpft einen leichten Verlauf. Möglicherweise hat Mölzer eine Vorerkrankung oder andere Risikofaktoren.
      Jeder Fall soll individuell vom Arzt beurteilt werden, ohne massiven Druck von oben.

    • Meinungsfreiheit

      Unmaskiert - kommen Sie sich ob dieser "wahnsinns Argumente" ein wenig dumm vor?

      Sie geben Ihren Namen alle Ehre und erblöden sich nicht sich zu entblößen!

    • machmuss verschiebnix

      Dr. Reiner Füllmich im Interview (englisch) - klare Aussagen über den "fraudulent PCR-Test" uvam. :

      https://www.youtube.com/watch?v=yMBNCpAW7cw&t=76s

    • machmuss verschiebnix

      BTW:

      falls Dr. Füllmich in der nächsten Zeit einen "Unfall" hat, oder "Selbstmord" begeht .... whodoneit - Hitchkock ist dagegen eine matte Sache :(

    • La la land (kein Partner)

      Postdirektor, mit solchen OTs locken Sie nur die Trolle hervor.

  21. Neppomuck

    Letzte Meldung,
    es will mir schier das Herz zerreißen:

    Sebastian verzichtet auf die ihm zustehende Gehaltsfortzahlung - immerhin rund 75.000 btto. für 6 Monate.
    Aber das wird durch die (unschuldsvermutlich) zu bezahlende Provision der Pharmariesen locker ausgeglichen.

    Ob die in Eigentümeranteilen (Aktien) ausbezahlt wird, muss erst geprüft werden.



    • Franz77

      Da will einer wohl Präsident werden. Jeder Wette!

    • Neppomuck

      Dann soll er einen Verein gründen.

    • Postdirektor

      @Franz77
      Unser Präsident wird schon der Rudi.
      Na ja gut, nachher ginge sich‘s auch noch aus…

    • Willi

      Neppomuck, warum wird einer der keine Ausbildung hat, POlitiker? Weil er dort am meisten verdient. Und so einer läßt so einen Batzen liegen?? Ich glaube nicht an einen freiwilligen Verzicht.
      Vielleicht würde die Behebung sein Versteck verraten?

    • pressburger

      PR Trick. Macht sich gut im CV.

    • Charlesmagne

      @ Neppomuck nur zum Vergleich:
      Jacinda Aderns Nettovermögen am 4. November 2020 war 800 Tausend Dollar. Ihr Nettovermögen wird zum gegenwärtigen Zeitpunkt mit 25 Millionen Dollar angegeben. Eine Vermögenssteigerung von 3125%. Sie ist so was wie Kanzlerin von Neuseeland auch wenn das dort Premiereministerin heißt. Interessanterweise ist Neuseeland mit ein Land mit den strengsten Corona- und Impfpolitik. Verdient hat sie im Vorjahr ziemlich so viel wie BK Kurz.

    • Meinungsfreiheit

      Der Neid ist doch ein Luder

    • Neppomuck

      Danke für den Hinweis, Großer Karl.
      Aber "Young global leaders" kriegt man eben nicht um einen Apfel und ein Ei.
      Only who pays peanuts will get monkeys.

      Wer eine Aderns oder einen Kurz haben will, der muss schon ein wenig in die Tasche greifen.
      Und wenn es nicht die eigene ist, dann ist es eben die des Steuerzahlers.

      "Koste es was es wolle."
      Die Parole wurde klar verstanden.

    • Ernst Gennat

      @pressburger: Soweit ich weiß ist Kurz kein CVer. Welche Verbindung hätte ihm den ein Ehrenband verleihen sollen? Oder ist mir da etwas entgangen?

    • Ernst Gennat

      Ah, sorry, CV steht für Curriculum Vitae, alles klar!

    • Jenny

      Der hat ja gut 10 Mios am Konto vermutlich jetzt noch mehr, also tut ihm das sicherlich nicht weh... und normalerweise müsste er pers. für alle Schäden aufkommen, für jeden Impfschaden, jeden Konkurs für alles

    • Meinungsfreiheit

      Gute Leute wie Kurz bekommt man sehr schwer, Typen wie Kickl bekommt man nachgeschmissen!

    • Zöbinger (kein Partner)

      @ Meinungsfreiheit
      Man kann zwar erblinden und erbleichen, aber nicht "erblöden"!
      Das heißt richtig entblöden!

  22. Franz77
  23. Franz77

    Megademo 11.12. Heldenplatz, ab 12.00 Uhr. Ich habe einen Chauffeur gefunden, so weit mag/kann ich - vor allem in der Nacht - nicht mehr fahren. Das sind über 1000 Kilometer.

    @Tyche: Zum Begräbnis des einzigartigen Dr. Engelbert Dechant am 10.12. (14.00 Uhr Hietzinger Friedhof) kann ich leider nicht kommen, es gibt keine Möglichkeit zum Übernachten für mich. Aber ich bin in Gedanken und im Gebet bei Euch!!



    • Neppomuck

      Erkennungszeichen?

    • Franz77

      Neppo, kennst dich aus in Wien? Gerne können wir einen Treffpunkt ausmachen.

      Ich habe Schal und Flagge bestellt, weiß aber nicht, ob die bis dahin geliefert sind.

      Sonst renne ich einfach nackig rum! ;)))))))))

    • Neppomuck

      Soll kalt werden am Samstag, also Vorsicht.
      Sonst haben wir ein weiteres "Corona-Opfer".

      Ja, als Wiener kenn ich mich einigermaßen aus.
      Vorschlag bitte, wurscht wo.

    • Franz77

      Sag einfach einen Treffpunkt der leicht zu finden ist. Irgendwo Nähe Heldenplatz. Würde mich feuen!!!!

    • Neppomuck

      Na dann, am "Feiglingsplatz", vor dem Bundeskanzleramt, beim Denkmal für den unbekannten Deserteur.
      Südspitze, also die dem Ring zugewandte Ecke. 11:50 h?
      Ich werde eine graue Winterjacke (Wellensteyn) an haben.

    • Franz77

      Feiglingsplatz ist super!! ;-)

      Werde da sein- freu mich!!!

    • Tyche

      Danke, Franz77!

    • Meinungsfreiheit

      Megademo - ich lach mich schief!

    • Franz77

      Wie kann sicn ein Kretin schieflachen?

    • Neppomuck

      Also gebongt, Franz.
      Bin schon gespannt.

    • Meinungsfreiheit

      Franz - glauben Sie allen ernstes, das mir ihr faktenloses , primitives Gespeibe imponiert?

      Aber wenn die paar tausen schon eine Megademo sind, was sind dann 100000 die sich pro Tag impfen lassen?

    • Thomas Kugi
    • Franz77

      Meinungstrottel, du weiß, wann ich wo bin.

    • Meinungsfreiheit

      Franz - es gibt Zeitgenossen die es mir absolut nicht wert sind auch nur eine Sekunde meiner Zeit an Sie zu verschwenden - Ihr derzeitiges Geschreibsel reicht mir!

  24. CIA

    Ein weiteres Problem das uns bald beschäftigen wird, sind die Finanzen.
    Ein Zitat von Henry Ford
    Es ist gut, dass die Menschen der Nation unser Banken-und Geldsystem nicht verstehen, denn sonst hätten wir vermutlich noch vor morgen früh eine Revolution!
    Ernst Wolff versucht mit seinem Buch " Finanz-Tsunami" -
    Wie das globale Finanzsystem uns alle bedroht - Licht ins Dunkel zu bringen!!



  25. Neppomuck

    Ach ja, ein Buch hab ich jetzt vor, zu Ende zu lesen.
    „Kickl muss weg“ von Werner Reichel.

    Dazu einige „Blüten“ aus der Zeit vor „Kurz muss weg“:
    „Kickl ist der gefährlichste Innenminister seit 1945.“ - Jan Krainer, SPÖ
    „Der Robbespierre der FPÖ“ - Rainer Nowak, Presse
    „Kickl gilt als der begnadetste Kommunikationsstratege seit Josef Goebbels (sic).“
    „Herbert Kickl wollte Innenminister werden, um aus der Republik Österreich einen autoritären Staat zu machen.“ - Helmut Brandstätter, zur Zeit NEOS.
    „Herbert Kickl hätte nie auf diesen Posten gelangen dürfen.“ - Armin Thurnher, Falter
    „Der Hassprediger“ - Profil 30/2019

    Na, jetzt wissen wir, wer mit der „Muss weg-Parole“ angefangen hat.
    Kickl war es nicht.



    • pressburger

      Merkwürdig, dass sich alle so einig sind. Einer fehlt in dem eintönigen Reigen. Wer könnte das sein ?

    • Meinungsfreiheit

      Die Personaldecke in der FPÖ dürfte außerordentlich dünn sein, denn sonst hätte man diesen Parteischädiger schon längst einen Tritt in den Hintern verpasst.

      Der glaubt wirklich, dass er bei den nächsten Wahlen eine für eine Regierungsbeteiligung relevante Größe erreicht

      Der glaubt wirklich, dass ihn auch irgendwer zu Koalitionsverhandlungen einlädt.

      Und der glaubt wirklich, dass eine rechte Mehrheit im Parlament eine Selbstverständlichkeit ist und er sich aufführen kann wie ein dummer Schulbub auf der Straße!

      Und der glaubt wirklich, dass die letzten , kräftigen Wahlniederlagen Strache und nicht ihm gegolten haben.

      So ein dummer Mensch gehört tatsächlich weg!

  26. Herby

    Achtung!! - Warnung vor Desinformation und Fake News:

    Das als erstes angeführte Buch

    "Unerwünschte Wahrheiten: Was Sie über den Klimawandel wissen sollten" (Fritz Vahrenholt, Sebastian Lüning) enthält Desinformation. Dieses Buch kann man als individuelle Meinungsäußerung bzw. als Theorie-Streitschrift bzw. als Unterhaltungsliteratur, Belletristik einordnen. Ohne jeden wissenschaftlichen Anspruch.

    In der Klimawissenschafts-Fachwelt werden die Theorien u. auch das angeführte von Vahrenholt und Lüning entschieden verworfen! Die einschlägige seriöse Wissenschaft gibt kein Plazet zu den Theorien und Büchern der beiden! (Vahrenholt ist studierter Chemiker u. war Politiker, Lüning ist studierter Geologe)

    Wenn Sie wissenschaftsbasierte, seriöse Information von weltweit anerkannten Fachleuten die in die Thematik mit wissenschaftlichen Methoden auf anerkannten Universitäten eingearbeitet sind haben möchten, mein Vorschlag:

    Von der weltweit anerkannten Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich):
    Der Klima- und Zukunftsblog, der aber leider nur bis August 2013 reicht - viel seriöses Wissen zum Durchklicken: https://blogs.ethz.ch/klimablog-archive/klimanews/

    Die ETH-Zürich macht diese Auflistung von Kompetenzzentren, interdisziplinären Forschungseinrichtungen und Departementen der ETH Zürich, die zum Thema «Energie & Klima» forschen: https://blogs.ethz.ch/klimablog-archive/eth-forschung/

    Interview mit dem anerkannten ETH-Forscher zum Thema Klimawandel Reto Knutti aus 2019:
    https://www.woz.ch/1936/klimakrise/da-muss-man-doch-einfach-mal-sagen-schluss

    Reto Knutti der Wissenschaftler ohne Alarmismus: "Klimadidaktiker der Nation"
    https://www.nzz.ch/wochenende/gesellschaft/klimawandel-eth-klimaforscher-ist-unbeeindruckt-von-skeptikern-ld.1540213?reduced=true

    Interview mit Reto Knutti, 2021: "Der Klimawandel ist noch aufzuhalten ist. Jedoch müssen Politik, Wirtschaft und das Individuum am gleichen Strang ziehen" https://fokus.swiss/interview/reto-knutti-was-fehlt-ist-der-politische-wille/

    Interview mit Reto Knutti, 2021: "Die Klimamodelle haben das von Anfang an gezeigt"
    https://www.spektrum.de/news/hochwasser-ich-hoffe-dass-hier-irgendwann-der-groschen-faellt/1897198

    Krise lehrt Denken, Reto Knutti: Herausforderung Klimawandel (18.10.2021)
    Ein informatives 52-Min-Video: https://www.youtube.com/watch?v=SAD0IJSobSY

    Reto Knutti auf Facebook: https://www.facebook.com/Reto-Knutti-1460427290745500/?ref=page_internal



    • Neppomuck

      Ganz witzig der Satz "Da sich die Wissenschaftler über die wahren Gründe der .... nicht einig sind, müssen (!) die Politiker die letzten Entscheidungen treffen."

      Hab ich irgendwo gelesen.

      Nehmen wir die "Klimakatastrophe" her:
      Wo wird gemessen?
      Wie wird gemessen?
      Wann wird gemessen?
      Wer hat gemessen?
      Mit welchen Instrumenten wird gemessen?
      Wie groß sind die zugeordneten Flächen, auf denen gemessen wird?
      In welchem zeitlichen Abstand wird gemessen?

      Und da soll noch einer erklären, wie in den letzten 100 Jahren die Durchschnittstemperatur um sage und schreibe 0,9 °C. zunehmen konnte.
      Noch dazu einem Politiker.

      Da steckt mehr dahinter als eine bloße Messskala:
      Der Abzocke zweiter Teil.

    • Whippet

      Danke Neppomuck, richtig, Abzocke zweiter Teil! „Vorgeplänkel“ und Generalprobe Corona!

    • Herby

      Neppomuk:

      Wahr ist dass sich die Wissenschaftler u.die gesamte seriöse Wissenschaft zum Thema Klimaänderung, Klimaerwärmung total einig sind!!

      Total einig!

      Dort wo exakt geforscht wird - dort wo man von den Grundlagen auf das Fachgebiet "Klima" aus den verschiedensten Zugängen her beforscht: Dort ist man sich total einig!

      Die Behauptung dass da sozusagen die Wissenschaftler über Irgendetwas im Bereich Urachen der weltweiten Klimaveränderungen "streiten" - das ist e. Behauptung von einigen Wenigen u. nicht mehr

      Es ist ja kein Wunder dass solche Individualmeinungs-Theorieverkündungs-Streitschriften wie d.Vahrenholt-Buch von von e. Chemiker&Geologen geschrieben wurde u.nicht v.e. Fachmann!

    • Linka

      @Herby

      Hupf, klatsch, hupf, klatsch, hu…!!!

    • Neppomuck

      "Wahr ist", dann die Inqusition seinerzeit Galileo Galilei zwang, von der "Vorstellung", dass sich der Erdball drehe und auf einer elliptischen Bahn unterwegs sei, abzurücken.

      "Und sie [die Erde] bewegt sich doch" hat sich allerdings als unumstößlich erwiesen.
      Und die Räuberpistolen rund um die schädliche Wirkung des Co2 werden ähnlich enden.
      Wissenschaftler hin oder her.

      Ohne Co2 keine Pflanzen und damit kein Leben.
      Wenn das die diversen Scharlatane, die sich "Wissenschaftler" nennen, nicht begreifen wollen, ist das ihre Sache.

    • Altsteirer

      Herby,
      host no immer net überlauert, dass des Klima von Corona abglöst wurden is und alle Ärzte sich da zu total einig zwungen wurden san, und die Ärzte welche Zweifel äussern, waren einmal Ärzte!...... und's Klima kummt erst wieder wann a jeder g'impft is und zwar fortlaufend alle 3 Monat bis zum Sterbn'!

    • Herby

      Neppomuk:

      Sie ziehen da an den Haaren den Galileo herbei der aber mit dieser hier besprochenen Sache überhaupt nichts zu tun hat.

      Und: Sie werden doch den Herrn Galileo um Himmels willen nicht mit Hr. Vahrenholt, Lüning, Willie Soon und ihren Freunden bei EIKE u. Heartland-Institute vergleichen! Galieo ist seinem Gewissen treu geblieben, damals herrschte Lebensgefahr gegen die Obrigkeit irgendwie auf zu mucken, Gelileo hat e.hohen Preis zahlen müssen.

      Heute operieren Vahrenholt, Lüning u.Freunde inmitten e. Demokratie u. Meinungsfreiheit.

      Natürlich brauchen wir in der Erdatmosphäre das CO². Aber es sollte im genau richtigen Anteil sein u. bitte nicht zuviel! Die Dosis machts (Paracelsus)

    • Henoch 1

      Diese Deppen schreiben alle gleich…..
      SAND IN DER VASELINE IST WICHTIG. Stimmt’s?

    • Neppomuck

      Diesen "Vergleich" hätte sich Galilei auch nicht verdient.
      Die Klimahüpfer, ob vor über 30 Jahren oder heute, sind bestenfalls politisch indoktrinierte Fachidioten, die ein wenig "Bekanntheitsgrad-Atmposhäre" schnuppern wollen.
      Andere, von Wissenschaft unbelastet, sind bloß Idioten.
      Aber davon gibt es nun einmal jede Menge.
      Fräulein Greta ist da nur eine kommunikationstechnisch bedingte Randerscheinung.

      Frage:
      Weiß er überhaupt, was unter "Klima" zu verstehen ist?
      Dann heraus damit.

    • Neppomuck

      Einfach "k l i m a" in die Suchmaschine stopfen, das bringt Klarheit, @herby, Mitverschworener der Kräutersekte.

    • oberösi

      @ Herby
      Na, da fehlt ja nur mehr der Hinweis auf das Potsdam Insitute mit seinem Oberscharlatan stefan Rahmstorf.

    • Willi

      Herby, Zitat aus dem Interview: "Können wir überhaupt noch etwas tun, um den Klimawandel aufzuhalten?"

      Natürlich! Hirn einschalten!
      Woher kommen denn die "fossilen Energien"?
      Die sollen vor Millionen Jahre durch das damals existierende Leben für uns eingelagert worden sein. Das muss mächtig gediehen sein und Unmengen von CO2 in der Luft gewesen sein, sonst könnten wir nicht so aus dem Vollen schöpfen und noch für Tausend Jahre Kohle haben. Bei dem Verbrauch!
      Aber bei Sozialisten/Kommunisten dürfen nur die Auserwählten aus dem Vollen schöpfen.

    • pressburger

      O je, der nächste.

    • oberösi

      Möglicherweise waren das gar nicht die schlechtesten Zeiten, wenn ich an die Greta denke, oder an so manche österreichische Grünpolitikern. Damals, als sich die gesamte Wissenschaft, die seriöse natürlich, einig war, daß durch die thermische Verwertung einiger Weibsbilder Hagel und Unwetter abgehalten werden können...

    • Nemo

      Habe das Buch schon vor einiger Zeit gelesen und erachte es als ein bedeutendes Werk, schon allein wegen der sehr ausführlichen Literaturangaben.

    • Brigitte Kashofer

      @Herby
      Wenn sich die Wissenschaftler "total einig" sind, dann muss viel Geld geflossen sein.

  27. Neppomuck

    „Lesen heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken.“
    Arthur Schopenhauer

    Was natürlich (fast) nur die Belletristik und politische Sachbücher, da meist einem hintergründigem Zweck (siehe Corona etc.) dienlich, zutrifft.



  28. oberösi

    Und für alle Eskapisten, denen das tagespolitische Geplärre längst zum Halse heraushängt:
    Eichendorff, Aus dem Leben eines Taugenichts.
    Hauff, Lichtenstein.
    Doderer, Die Merowinger.
    Doderer, Die Peinigung der Lederbeutelchen.
    Doderer, Die erleuchteten Fenster oder die Menschwerdung des Amtsrates Julius Zihal.
    Isaac Asimov, Der Foundation-Zyklus.



    • Neppomuck

      "Ich halte jeden Menschen für voll berechtigt, auf die [...] derzeitige Beschaffenheit unserer Welt mit schwerstem Alkoholismus zu reagieren."

      Heimito von Doderer, 11896 - 1966, der weder unsere derzeitige Regierung noch die vorhergehenden gekannt haben kann.
      Also ein "Prophet".

    • oberösi

      Hab ich mir auch schon öfters gedacht, wie er angesichts heutiger Zuständ´ damit umgegangen wäre. Soviel verträgt ja die beste Leber nicht.

  29. Willi

    Zu Punkt 6, Zitat: "Seine Kernthese ist, dass Gesellschaften nicht auf Grund von Kriegen, Seuchen oder Naturkatastrophen zusammenbrechen, sondern erst dann, wenn der Grenznutzen der staatlichen und gesellschaftlichen Institutionen für die Bürger negativ wird und damit der Zweck des Staates verloren geht..."
    Dazu ein Vortrag von Hans-Hermann Hoppe:
    https://www.misesde.org/2013/07/%e2%80%9edie-wurzel-des-ubels-ausbeutung-und-rechtsbruch/



    • Neppomuck

      Das "Gesetz des abnehmenden Grenznutzens" (Gossen, um 1850) gilt eben nicht nur für Güter/Dienstleistungen, sondern auch - oder gerade auch - für das "Angebot" der Politik.

      Was aber den Politikern verborgen zu sein scheint.
      Anders kann ich mir diese ständigen, penetranten Einmischungen in das Leben der Bürger nicht erklären.

    • Specht

      Ein Vergnügen H.H. Hoppe bei diesem Vortrag zu erleben. :-)

    • Wyatt

      danke Willi,
      in der Tat, vergnüglich und erkenntnisreich der Vortrag von H.H. Hoppe!

    • Steppenwolf

      Danke Willi.
      herrlich!

  30. Henoch 1

    Zu erwähnen wäre ein hervorragendes Buch über Linke Denker , von Roger Scruton. Intelligent geplaudert, mit britischen Humor.
    „ Narren, Schwindler, Unruhestifter: Linke Denker des 20. Jahrhunderts



    • Whippet

      Ja, und sein letztes Buch, kurz vor seinem Tod: „Von der Idee konservativ zu sein.“
      Ein großartiger Denker!

  31. Undine

    "SIE" werden immer dreister! Wer hätte sich so etwas jemals ausmalen können? Noch bis zu diesem Augenblick hätte ich mir in meinen schlimmsten Albträumen nicht vorstellen können, daß "SIE" so weit gehen würden:

    "Exklusiv. Der größte SKANDAL seit Bestehen der ARD. Gefahr im Verzug."

    https://www.youtube.com/watch?v=zjKEePZnRss&ab_channel=LangemannMedien

    Nur noch GEIMPFTE dürfen in der ARD zu Wort kommen!
    Der "VOLKSEMPFÄNGER" läßt grüßen! Der ORF wird bald nachziehen.

    Zweifelt immer noch jemand daran, daß wir peu à peu in eine DIKTATUR geraten sind?

    Wo bleiben die "NIE WIEDER-Schreier" der letzten Jahrzehnte? Sie hätten ein reichlich weites Betätigungsfeld.....



    • Whippet

      Liebe Undine, die "Nie wieder Plärrer" sind genau die, die jetzt versuchen ans Ruder zu kommen!

    • Neppomuck

      Versuchen Sie, es positiv zu sehen, @Undine.

      Erzwungene Einseitigkeit schafft Platz für die und auf der anderen Seite.
      Man muss nur dem Zwang die Giftzähne ziehen.

      Was natürlich gleichbedeutend mit einem frühen "Karriereknick" etlicher politischer Parvenüs wäre, aber im 'Panikorchester ÖVP' ja bereits zur Tagesordnung gehört.

      Und drei dieser Giftzähne haben einen klaren Namen:
      Coronahysterie
      Erderwärmungstheorie und
      Überflutung mit kulturschädlichen und damit wirtschaftsschädigenden "Konquistadores" aller möglichen Prägungen, die unsere Identität und damit die Überlebensfähigkeit nehmen wollen.

      Wer das nicht einsehen will, ist "zu Kurz" gesprungen.
      Kein lohnender Zielpunkt.

    • Cotopaxi

      Beim 3. Anlauf haben es die deutschen Kriegstreiber und Massenmörder geschafft: Sie sind diesmal auf der richtigen Seite und die Guten.

    • Specht

      Durch diese "Pandemie" zeigt sich wie erschreckend viele Dummköpfe und Bösewichte an den Schalthebeln der Macht sitzen und andere Minderbemittelte beeinflussen.

    • pressburger

      Der Staatsfunk hat Bärbock als Beraterin engagiert. Kobolde in den Batterien, Viren im Äther.

  32. HvO

    Zur Buchempfehlung 12 (Reinhard Olt, "Im Karpatenbogen ..." ) ist anzumerken:

    Leider ist der enthaltene Link auf "Amazon" wegen der dortigen Preisangabe in diesem Fall gänzlich irreführend. Das im Verlag der "Stiftung Freunde Ungarns"* erschienene Buch hat keinen Preis; es ist für Interessenten kostenlos erhältlich und wird aus Budapest kostenfrei zugeschickt; es liegt auch in ungarischen Botschaften sowie Kulturinstituten in deutschsprachigen Staaten aus.

    Lediglich die Ausgabe des Buches in ungarischer Sprache - "Á kárpátok ívében..." ist für 3.315 HUF (nach derzeitigem Umrechnungskurs 9,05 EUR) im Budapester Verlag Méry Ratio (https://meryratio.hu/konyv/a-karpatok-iveben/ ) käuflich zu erwerben.

    *Die Stiftung ist gemeinnützig und erhält Zuwendungen aus öffentlichen ungarischen Instiutionen; daher darf sie gemäß gesetzlichen Vorschriften keine auf Gewinne zielenden Geschäfte machen. Sie gibt daher bei ihr erschienene Publikationen kostenfrei ab.
    Kontakte:
    Stiftung Freunde Ungarns/Friends of Hungary Foundation
    Magyarország Barátai Alapítvány
    Széll Kálmán tér 14.
    HU-1122 Budapest
    Geschäftsführer: Miklós Verseghi-Nagy;
    E-Mails:office@friendsofhungary.hu
    miklos.verseghi@friendsofhungary.hu
    eszter.grifatong@friendsofhungary.hu



  33. cato uticensis

    Interessante Lesetipps!
    Wer sich für die Geschlechter/Trans Diskussion und die dortigen Fanatismen interessiert, hier das gescheite Buch einer rausgemobbten Feministin zu Trans:
    https://www.amazon.de/gp/product/0349726604/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o09_s00?ie=UTF8&psc=1
    und eine mutige Darstellung der Problematik, wenn Teenager plötzlich glauben, vom anderen Geschlecht zu sein:
    https://www.amazon.de/gp/product/B07YL6XK55/ref=ppx_yo_dt_b_d_asin_title_o09?ie=UTF8&psc=1
    Spitze Feder gegen Links aus Deutschland:
    https://www.amazon.de/gp/product/3948075638/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o02_s01?ie=UTF8&psc=1
    Historisch, Napoleons Russlandfeldzug aus der Sicht eines einfachen Soldaten:
    https://www.amazon.de/gp/product/B00NNZRCPU/ref=ppx_yo_dt_b_d_asin_image_o03?ie=UTF8&psc=1



    • pressburger

      Nigel Farage hat mit dem Finger auf diese Eiterbeule gezeigt.
      Kinder sollen sich in UK, ohne Einbezug der Eltern entscheiden können welches Geschlecht sie bevorzugen. Sollten sich Eltern dagegen stellen, droht ihnen ein Verfahren.
      Pädophile und sonstige Perverse am Werk.

  34. Thomas Kugi

    Auch mich muss mich ein bisschen wichtig machen....
    "Virus-Wahn" von Torsten Engelbrecht, Claus Köhnlein & zwei weiteren Autoren.
    "WissenschafftPlus":http://wissenschafftplus.de/cms/de/wichtige-texte



  35. pressburger

    In 24 Monaten der Herrschaft des politischen Corona Terrors, ist es mir nicht gelungen, nur eine eine einzige positive Seite, an diesem von oben verordneten, freiheitsberaubten, Vegetieren zu entdecken.
    Eine interessante Zusammenstellung. Das Buch von Finkielkraut kommt als nächstes dran.
    Freiheit, dass ist in Zeiten des Corona Terrors, ein dehnbarer, nach Belieben, bis zu Unkenntlichkeit, formbarer Begriff.
    Zum Thema, Freiheitsnostalgie:
    Jörg Haider: Freiheit die ich meine
    Friedrich August von Hayek: Verfassung der Freiheit
    Markus Krall: Freiheit oder Untergang

    Wer sind die, die uns unserer Freiheit berauben, dazu
    Dinesh d`Souza: The Big Lie - Exposing the Nazi Roots of the american left.
    Lesenswert, mehr als aktuell. Die Linken, als die legitime Erben der Nationalsozialisten.

    Schönen Advent



  36. Willi

    Vielen Dank für die Buchtipps, möchte noch ergänzende Tipps geben:
    Zu Punkt 1 hat Günther Vogl "Die erfundene Katastrophe" geschrieben, mit allgemein verständlicher Aufbereitung von Statistiken, Messverfahren, und sonstigen Einflüssen, wenn man Erwärmungen um Zehntelgrade messen will.
    Interessant sind auch die Videos von Günther Aigner: https://www.zukunft-skisport.at/videos/

    Zu Punkt 2 hat Torsten Mann den Werdegang der Grünen, finanziert ab den 50ern aus Moskau, den Marsch durch die Institutionen, Baumsterben, Ozonloch, usw. in dem Buch "Rote Lügen in grünem Gewand, beschrieben.

    Zu Punkt 6 möchte ich Jared Diamonds Bücher "Kollaps" und "Vermächtnis" empfehlen, die auch auf Deutsch erschienen sind. Allerdings haben die schon einen deutlichen "Grünstich"
    Absolut emfehlenswert sind: "Der dritte Schimpanse", und "Arm und Reich", dessen englischer Titel "Guns, Germs and Steel" wesentlich aussagekräftiger ist. Diese zwei Bücher beschreiben unseren Werdegang biologisch und kulturell.



  37. Pennpatrik

    Auch von mir 2 Buchempfehlungen, beide kurz und einfach zu lesen und grundsätzlich.
    James Stuart Mill: Über die Freiheit.
    "John Stuart Mill war ein britischer Ökonom und Philosoph und gilt als Begründer des modernen Liberalismus, der den Staat in der Pflicht sah, die Freiheit jedes Individuums zu schützen und zu verteidigen.
    »Die Urteilskraft ist den Menschen gegeben, damit sie sie gebrauchen. Sollen wir sie darum nicht anwenden, weil wir uns irren können?«

    Spaemann, Robert:



  38. Peregrinus

    Zu Punkt 3.:
    Kissingers Buch "On China" ist auch in Deutscher Sprache erschienen und zwar unter dem Titel "China" Zwischen Tradition und Herausforderung, C. Bertelsmann Verlag. Es ist auch noch lieferbar, zumindest von Amazon. Auch ich kaufe aber prinzipiell beim Buchhändler um die Ecke, wenn es geht.



    • pressburger

      Hat Biden sicher nicht gelesen. Der Konflikt mit China/Festland, über China/Taiwan, kommt immer näher.

    • Normalität (kein Partner)

      @Peregrinus
      Dürfen sie, den Buchhändler um die Ecke, besuchen?
      Mir hat es die Nomenklatur verboten.

      Was mich zur Frage bringt: Darf ein nicht Gen-Therapierter Buchhändler seine Ware an den Kunden bringen?
      Ist es ihm erlaubt?

      '

  39. sokrates9

    Super diese Liste! Bezweifle dass es in Österreich einen 2. Journalisten gibt der eine derartige Menge an Büchern liest und auch versteht! Es efehlen meiner Meinung aber 3 Themenbereiche:Die NWO, Hintergrund zu Corona, Strategien dahinter, und Betrachtungen zu Russland warum das Landvom Westen übernommen werden muss.Ob es Literatur über das segensreiche Wirken der NGO Gibt ist mir unbekannt.



    • MizziKazz

      Warum Russland vom Westen übernommen werden muss? Wie meinen Sie das?

      Dass AU nix über Coronahintergründe anbietet, ist doch wirklich sonnenklar. Allerdings hat Dr. Heiko Schöning ein dickes Buch darüber geschrieben. es heißt "game over" und ist z.B. im Kopp Verlag um € 29,00 inklusive Versandkosten nach Ö erhältlich. Das nenn ich eine Weihnachtslektüre...

    • sokrates9

      Sehe das als unausgesprochene Forderung von Unterberger der immer ueberPutin herzieht und dem die ausgestreckte Hand vom Westen weggeschlagen wird und dem man aggresv behandet wenn er versucht Russlandabzusichern.Was kosten Ooesterreich die Sanktionen gegen Russland Vertritt die EU da diInteressen diederMitglieder oder dieder USA?

    • Willi

      Sokrates, dass der Westen Russland übernehmen müsste, stammt vom amerikanischen Strategen Zbigniew Brzezinski, der in einer politischen Einheit Eurasiens (zu Recht) eine Gefahr für die Vorherrschaft der USA befürchtete.
      Buchtipp: "Wir sind die Guten", oder "Gekaufte Journalisten", von Udo Ulfkotte.

    • oberösi

      danke Willi!
      erspart mir den Kommentar

    • cato uticensis
    • MizziKazz

      Danke für Klärung!

    • Wyatt

      der aktuelle "Der Pragmatikus" behandelt das Thema unter
      "Dialog statt Boykott" ...Wir sollten Putin die Hand reichen!
      und
      Roger Köppel letzten Sonntag ebenfalls - auf Servus TV:

      https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28ke7pfjw2111/

    • pressburger

      @Wyatt
      Köppel ist ein guter Analytiker. Unklar bleibt, warum die EU sich entschlossen hat, Putin und Russland, als Feind zu behandeln ? Im Schlepptau der USA zu handeln, schadet den Interessen Europas.
      Europa/West, hat mit Russland mehr gemeinsam, als mit den USA.
      In den Hirnen der EU Politiker, insbesondere der unterwürfigen Deutschen, geistert noch immer die abwegige Idee, die USA sind "Freund".
      Nicht kapiert. Staaten haben keine Freunde, Staaten haben Interessen.
      Einfach, aber für Dumme, nicht zu begreiffen.

    • Gallenstein

      Roger Köppel ist grandios, sowohl als Moderator des "Pragmaticus" als auch mit seinen Tageskommentaren. Bei uns hätte er schon längst eine Klage der "Concordia"(welch Hohn allein im Zusammenhang mit dem Namen!) am Hals.

  40. HDW

    Thomas Sowell der die Verläufe des jeweiligen linken Wunschdenkens seit Kennedy (admission act international) analysiert, sowieso. Aber auch "The Thomas Sowell Reader" mit einer summarischen Auswahl seines Werkes, in der man sogar auch die Konsequenzen der Vertreibung der Österreicher aus Südböhmen findet (Budweiser)
    Im übrigen finde ich den Verlauf der Infektionskurve bei den 5 bis 14 jährigen Schülern als Bestätigung dafür, dass das wieder aufgenommene Tragen eines MNS sofort und drastisch die Verbreitung jedes Virus durch Tröpfcheninfektion sofort und drastisch unterbindet.



  41. elokrat

    Die Beendigung des Lockdown, nur für Geimpfte, wird die Anzahl der Infektionen wieder steigen lassen. Das wird beweisen, dass die Ungeimpften nicht die „Superspreader“ sind. Wie Karl Farkas schon sagte, „Schau'n Sie sich das an!“. Kein Nachteil ohne Vorteil!
    https://www.morawa.at/detail/ISBN-9783902685261/Farkas-Karl/Schaun-Sie-sich-das-an-1965-1971



    • Henoch 1

      Bin nach wie vor ein Fan von ihm. Er hat in NY , mit großem Erfolg übrigens, Musicals inszeniert. Er war mit Leib und Seele Österreicher. Deswegen ist er zurückgekehrt. Er war „Blitzdichter“ , ein Wort ein Gedicht: „Ribisel“
      Pflückt a Frau Ribisl, zwickt er sie ins Knie bissl.

  42. Josef Maierhofer

    Danke, Herr Dr. Unterberger !

    Es gibt eine Menge zum Nachdenken, eine große Auswahl und den Hilferuf nach der Wahrheit in fast allen der vorgestellten Themen.

    Auch Ihre Vorstellung der Themen und Autoren ist lesenswert.

    Sicher wird das eine oder andere auch auf meinem Tisch landen.



  43. eupraxie

    Herzlichen Dank für die breite Palette zur Wissenserweiterung.



  44. Pennpatrik

    Gefunden auf Achgut:
    Warum man (zumindest die meisten) Buchhandlungen meiden sollte:
    "Zum Teufel mit den Buchläden"

    https://www.achgut.com/artikel/zum_teufel_mit_den_buchlaeden



    • Undine

      Haben Sie vielen Dank für den Link! Sehr aufschlußreich!
      In meiner unmittelbaren Nähe sind zwei Buchhandlungen. Der Besitzer der einen ist erzschwarz, der der anderen linxlinks, wie ich eines Tages feststellen mußte.

      In der Auslage des erzschwarzen Buchhändlers prangen zu meinem Erstaunen immer reichlich Bücher linxlinken Inhalts. Seit ich jetzt den hervorragenden Artikel gelesen habe, zu welchem mich Ihr Hinweis geführt hatte, wundere ich mich nicht mehr.

      Der linksextreme Buchhändler führt nahezu ausschließlich linxlinke Literatur. Er war es auch, der zu Jörg HAIDERS Tod einen JUBEL-RUNDBRIEF an seine Kunden schickte, die eine Kundenkarte hatten. Ich schickte ihm meine fast volle Karte mit einem kurzen Begleitschreiben zurück. Nur einmal noch bestellte ich einige Jahre später ganz bewußt bei ihm drei Exemplare von Jan Fleischhauers Buch "Unter Linken", da war er etwas irritiert.

    • oberösi

      Man versteht, warum Bücher in Österreich wegen der Buchpreisbindung teurer sind: soviel Unfug gehört staatlich geschützt, nicht wahr! Wär´ja noch schöner, wenn sich linksgrün-woker Propagandaschmarrn in Buchform auf dem freien Markt behaupten müßte. Hält sich unsere Dreckspolitik doch auch Print und ORF ganz ungeniert mittels Steuergeld wie einst Könige und Päpste ihre Mätressen.

      Zudem kommt, was nur wenige zu interessieren scheint, der Riesenskandal der direkten Förderung von Verlagen, von Kunst insgesamt. Von Kreisky einst in Fahrt gebracht, von Scholten perfektioniert: Seit Jahrzehnten wird nur gefördert, was mithilft, die linke Kulturhegemonie zu zementieren - ganz im Geiste Gramscis.

    • Undine

      @oberösi

      Für diesen Satz.....

      "Seit Jahrzehnten wird nur gefördert, was mithilft, die linke Kulturhegemonie zu zementieren - ganz im Geiste Gramscis."

      *****************************+!
      Ich möchte noch hinzufügen, daß im ORF ausschließlich und zudem völlig kostenlos NUR für LINKE/LINXLINKE Autoren WERBUNG gemacht wird!

    • oberösi

      Selbst hochgradig biblioman, war ich trotzdem immer gegen die Buchpreisbindung. Wie ich als Banause, dessen Bibliothek Tausende Bücher umfaßt, grundsätzlich gegen jede Art von Kulturförderung mit STEUERGELD, sowohl in Form des Ankaufs der "Werke" zeitgenössischer "Künstler", die die Wände ärarischer Räume schmücken, wie auch gegen die Subventionierung von Oper, Burg etc. bin.

      Warum soll der, den die Schickeria im Grunde verachtet, diese mit seinem sauer verdienten Steuergeld aushalten?

      Wie weit ist es mit der "Kulturnation" her, in der sich wenige Systemschranzen bereichern und Bildungsbürgerschnösel auf subventionierten Abo-Plätzen ihr Gefühl kultureller Überlegenheit holen?

  45. Pennpatrik

    OT: Merkel ist endlich dort, wo sie hingehört. Die Zeit der Lügen hat ein in Ende. Es fehlt nur noch der Austritt aus der CDU.
    ORF:
    "Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bereits vor dem Ende ihrer Amtszeit mit dem Auszug aus dem Kanzleramt begonnen. Sie werde nicht völlig von der Bildfläche verschwinden, sondern sei künftig in „Margot Honeckers Büro“ zu finden, wo bereits die ersten Einrichtungsstücke angekommen seien, sagte Merkel heute in der Sitzung der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wie die Nachrichtenagentur AFP von Teilnehmern erfuhr"

    https://orf.at/stories/3239388/



    • MizziKazz

      Welch eine Verhöhnung des deutschen Volkes. Aber scheints, haben die sie geliebt, wenn man dem mainstream glauben will.

    • elokrat

      „Von ihrer früheren Fraktion habe sich Merkel launig verabschiedet, hieß es weiter. „Seid klug“, riet Merkel den Abgeordneten mit Blick auf die Oppositionsrolle“.
      Das klingt wie „ihr habt mir die Gelegenheit gegeben euch und Deutschland zu zerstören, danke und leckt´s mich am A…..“.
      Was für eine lächerliche CDU/CSU.

    • Whippet

      Wie passend! Die edle Frau Merkel sitzt in den ehemaligen Räumen von Erika Honecker.

    • oberösi

      Wie können sich die Deutschen nun glücklich schätzen mit einer Außenministerin Baerbock, einem Kinderbuchautor als Wirtschaftsminister, einem gemeingefährlichen Kasperl als Gesundheitsminister und einem Finanzminister, der bereits dreimal umgefallen ist, bevor er überhaupt einml aufgestanden ist.

      Es kommt eben selten was besseres nach. Aber wie lautet das Sprichwort so schön: "Und wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein arbeitsloser Postkartenmaler daher...

      Daher: beizeiten Abstand schaffen und vorsorgen!

    • Pennpatrik

      @Ella
      Ein herrlicher freudscher Versprecher.
      IM Erika sitzt im Büro von Margot Honecker.

    • Normalität (kein Partner)

      Fatalistisch gedacht beschleunigen die Grünen Nieten den Abgang der ersten Wirtschaftsmacht Europas.
      Kann Mann als Vorteil betrachten, oder auch nicht.
      Der Kinderbuchautor will mit seinem Duo-Ministerium (Klima und Wirtschaft)
      Wohlstand schaffen und holt sich grüne Spitzenkräfte? in sein Ministerium.

      faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/habeck-holt-gruenen-spitzenpersonal-ins-superministerium-17661595.html

      Wenn sie Wirtschaft und Gesellschaft dann endgültig ruiniert haben sind wieder die anderen Schuld.

  46. MizziKazz

    Nr. 13 über Ungarn habe ich gerade bestellt. Hoffentlich bleibt Orban Chef, sonst wird es auch dort ungemütlich - weil EU_lastig - zu leben. DErzeit ist es noch eine Möglichkeit als Fluchtland. Orban sagt zwar, dass er gerüstet ist gegen Wahlbetrug, aber die Linken haben alle zu Fall gebracht: Strache, Trump, Salvini, AFD und wie sie noch alle heißen mögen. Orban fehlt noch als Kerbe in ihrem Raster. Möge Gott ihn beschützen und eine große Menge Ungarn durchblicken, was ihnen blüht, wenn diese Linksallianz gewinnen sollte, was mit Wahlbetrug überall ein Leichtes ist.

    Nr. 16 über die Merkel werd ich nicht kaufen, denn die Folgen ihrer Kanzlerschaft – die Kommunistischmachung der westlichen EU Länder – erleb ich jeden Tag durch Mückenplag, Nehammer und Co. Das muss ich mir nicht auch noch als Buch verinnerlichen, sondern habe ich viel zu lange hautnah (also am eigenen Körper) miterlebt. Widerliches Gesocks, diese Frau!

    Und für den Fall der Finkielkraut wirklich meint, die Deutschen wären durch den Schuldkult zu Idioten geworden, erlaubt ich mir, ihm zu widersprechen. Das mag früher mal so gewesen sein, dann kam Merkel und hat alles pervertiert. Die Linken benutzen den Schuldkult, um das gleiche System aufzubauen wie das, über das sich alte Deutsche vielleicht tatsächlich etwas schuldig fühlten. Und weil sie es als „Antinazis“ verkaufen, merken es viele nicht und lassen es zu. Heute Morgen wachte ich auf und hatte so eine kurze Vision von der Zukunft. Die Frage die folgte, lautete: „Warum um alles in der Welt will ich überleben, um in dieser grässlichen Zukunft zu wohnen?“ Wenn es so weitergeht, wird’s schlimm. Jetzt kann man noch was ändern! Auch heute gibt es Demonstrationen und wer rosenkranzlastig ist, kann ab 18:00 am Weltrosenkranz teilnehmen.



    • MizziKazz

      Das Ungarnbuch direkt kaufen, ist eh in der Buchliste, ehe man ins Forum einsteigt, erhältlich. Irgendwas mit yahoo. Das ist am Billigsten. Ich mag Thalia nicht und bei Weltbild ist es nicht erhältlich. Und im Falterverlag kauf ich höchsten Klopapier...

    • Gallenstein

      Was anderes gibt's dort doch eh nicht...

  47. Jenny

    ...........die Bücher doch lieber beim Buchhändler in Ihrer Nähe zu kaufen (die ja fast alle auch im Lockdown erreichbar sind, egal wie lange der in Ihrem Bundesland, Ihrem Bezirk, Ihrer Straße, auf Ihrer Straßenseite – je nach Wichtigmach-Potenzial der jeweiligen Machthaber – dauern wird …)

    Mit diesem einem Satz gibt AU ja zu, daß es nir um Gesundheit sondern immer nur um Machtausbreitung dieses Gesindels ging und daß er es weiß...



    • MizziKazz

      bin in die falsche Antwortschiene gerutscht.
      Das Ungarnbuch direkt kaufen, ist eh in der Buchliste von Unterbergers, ehe man ins Forum einsteigt, erhältlich. Irgendwas mit yahoo. Das ist am Billigsten. Ich mag Thalia nicht und bei Weltbild ist es nicht erhältlich. Und im Falterverlag kauf ich höchsten Klopapier...

    • Pennpatrik

      @Ella
      Ein wunderschöner, freudscher Versprecher:
      IM Erika sitzt im Büro von Margot Honecker.
      You made my day!

  48. Tyche

    WB heute gefunden:
    Wir sind in einem Informationskrieg
    Das „Neue Medien Portal“ als Gegengewicht zur Panikmache im Mainstream

    https://neue-medien-portal.de/
    Kein neues Buch aber vielleicht auch von Interesse?



  49. Henoch 1

    Interessant auch, weil vieles unbekannt ist.
    Der Schwarze Faden , und….. so sind wir !



  50. Si Tacuissem

    OT: Beobachtung zur Beeinflussung von Kindern hinsichtlich "Impfung": Eine Sechsjährige aus meiner Familie will jetzt auch geimpft werden, weil sie bei einem Schulkollegen im Test-Pass einen goldenen Sticker gesehen hat, den sie auch gerne hätte... Gute Gründe halt.



  51. Wyatt

    OT aus gegebenen Anlass ebenfalls zu LESEN:

    https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6071535/Ab-Montag_Oesterreich-sperrt-auf-allerdings-nur-fuer-Geimpfte-und

    3. Der Lockdown für Ungeimpfte bleibt.
    Was heißt das konkret?

    ANTWORT: Für Ungeimpfte werden es ungemütliche Zeiten. Selbst wenn alles aufsperrt, können Ungeimpfte ab Montag weder Weihnachtseinkäufe in Geschäften tätigen, noch dürfen sie zum Friseur, Masseur, ins Gasthaus, ins Theater, ins Kino oder auf den Sportplatz.

    Epidemiologisch ist diese Zweiteilung vertretbar, ????????

    und erklärt @elfenzauberin 06:13

    weil sich Ungeimpfte schneller und leichter infizieren bzw. ein ungleich höheres Gefahrenpotenzial für Risikogruppen (Senioren, Kranke, Personen mit Vorerkrankungen) darstellen. Auf Österreichs Intensivstationen liegen überproportional viele Ungeimpfte.



    • pressburger

      Nicht epidemiologisch, auch nicht juristisch.

    • sokrates9

      Warum gibt es da niemand der fuer diese Parias das Wort ergreift? Irgend ein Jude der sich da an vergangene Zeiten erinnert die anscheinennd wieder auftauchen? Christliche Gemeinschaft die Waermestellen, Friseure und Fusspflege anbieten?
      Langsam wird mir klar dass wir tatsaechlich ein Volk von Nazis sind die wie unsere Eltern nach rechts schauten wenn Hungermaersche von KZ Gefangenen links vorbeizogen...

    • Charlesmagne

      Beispiel gefällig: Hören Sie sich an was der Erzbischof von Salzburg sagt. Erinnert mich ziemlich an Innitzer. Der hat es im Nachhinein wenigstens bereut. Caritas Laden in unserem Ort: Zutritt nur für Geimpfte!!! Wirklich höchst sozial.
      Jesus ging zu den Armen und Kranken und heilte sie. Die heutige Kirche sperrt Gesunde aus. Keine weiteren Worte.

    • La la land (kein Partner)

      Wyatt, ist logisch. Die Gesunden müssen doch vor den freifliegenden Geimpften geschützt werden.

  52. Kritiker

    Danke für die Tips.
    Leider wieder die alte Feststellung: Gescheite Bücher sind teuer.



    • Henoch 1

      Ich bringe Ihnen ein Beispiel, der Großteil der Bücher von Solschenizyn sind bei ZVAB zwischen 2 un 4 Euro zu kaufen, manche 6 und 7 Euro.
      Das Buch „die Juden in der Sowjetunion“ jedoch kostet 1010.— €
      …… schon seltsam, oder ?

  53. Ernst Gennat

    Das von Dr. Unterberger als Punkt 1 genannte Buch habe ich mit Begeisterung, Genugtuung und einem Lächeln gelesen. Ganz besonders möchte ich dieses Werk den giftgrünen Ökobolschewiken ans Herz legen. Leider kann von diesen linken Volksverblödern kaum einer sinnerfassend lesen, schade. Die sind nur Weltmeister im Nachplappern von Schwachsinn und Lüge.



    • Charlesmagne

      Die in den letzten Jahren ausgebrochenen Vulkane haben ein Vielfaches aller vom Menschen über ein Jahrhundert ausgestoßenen Treibhausgase in die Atmosphäre gepumpt. Nur ein Problem gibt es dabei: „Wie besteuere ich Vulkane?“ - Also nehmen wir doch die Variante „Verdummte zahlen gerne“. Die bringen einiges mehr in unsere Taschen. Funktioniert ja in anderen Bereichen genausogut.

  54. elfenzauberin

    Für Dr. Unterberger hätte ich auch einige Buchempfehlungen, etwa von Wolfgang Wodard oder von Sucharit Bhakdi oder von Clemens Arvay und vielen, vielen anderen. Auch einige Stellungnahmen von Birgit Kelle, Norbert Bolz und anderen klugen Menschen in Bezug auf die Coronaplandemie sollte sich Dr. Unterberger zu Gemüte führen.

    Gestern habe ich geschrieben, dass wir in dem Krankenhaus, in dem ich arbeite, über das Jahr 2021 eine Übersterblichkeit haben, die die letzten 10 Jahre in den Schatten stellt. 2021 ist der unangefochtene Führer, in dem deutlich mehr Menschen gestorben sind als im Coronajahr 2020. Wir erinnern uns: im Jahr 2020 hat irgendein österreichischer Bundeskanzler behauptet, 100.000 Menschen würden an Corona sterben und alsbald würde jeder einen kennen, der an Corona verstorben sein wird. Trotzdem haben wir heuer mehr Verstorbene als im Vorjahr, trotz der angeblich so segensreichen Impfung, die ganz offenbar die Sterblichkeit nicht positiv beeinflussen kann.

    Tatsache ist, das in der kleinen Stichprobe, die ich überschauen kann, die Anzahl der Coronatoten im Jahr 2020 und im Jahr 2021 fast gleich ist. Die Abweichung nach oben liegt jenseits der 2-Sigma-Grenze und ist damit statistisch auffällig. Dass so eine Verteilung nur aus Zufall entsteht, dafür liegt die Wahrscheinlichkeit unter 5%.

    Dann habe ich noch eine Beobachtung gemacht, für die ich keine Erklärung vorbringen kann. In den letzten Woche hatten wir eine hohe Spitalsbelegung mit Coronapatienten, was unsere PR-Abteilung veranlasst hat, in den Medien Alarm zu schlagen. Danach sind die Coronapatienten verschwunden, ja sie waren definitiv weg!
    Einige Wenige sind verstorben, aber alle anderen waren auf einmal nicht mehr da, weswegen man sogar die Covid-Station zugesperrt hat. Die wenigen verblieben Covid-Patienten, die man leicht an den Händen abzählen kann, wurden auf Normalstationen verlegt.

    Zu dem Thema fällt mir noch ein, dass es - wenn ich mich recht erinnere - Prof. Penninger war, der Schwierigkeiten hatte und hat, Covid-Patienten als Versuchspersonen zu finden, mit denen er die Wirkung seines Medikaments belegen hätte können. Es gab einfach zu Wenige!

    Ich erspare mir Spekulationen darüber, wie das zustande kommt - jeder möge sich selbst ein Urteil bilden.

    Zum Schluss noch etwas: bei uns im Krankenhaus hält sich die Anzahl der geimpften und der ungeimpften Coronapatienten etwa die Waage. Einmal sind es mehr Ungeimpfte darunter, einmal mehr Geimpfte, wobei ich Geimpfte so definiere, dass sie mindestens einmal mit dem Jonsson-Impfstoff oder mindestens 2x mit Pfizer, AstraZeneca oder Moderna geimpft wurden.

    Anscheinend zählen die Behörden aber anders. Dort gilt man als ungeimpft, wenn die letzte Impfung länger als einige wenige Monate zurückliegt. Mit diesem Trick gilt jeder Geimpfte alsbald als ungeimpft. Journalisten, die das Wort Recherche nicht einmal buchstabieren können, durchschauen solche primitiven Tricks natürlich nicht.

    Anders als inkompetente Faktenchecker behaupten, gibt es eine Übersterblichkeit, die man sogar schon auf http://www.euromom.eu feststellen kann. Dort liegen die Werte für die Sterblichkeit in der Altersgruppe von 15 bis 44 und von 45 bis 64 Jahren zumindest zeitweise über dem z-Score, sind also substantiell.

    Was ich aber als Tatsache vermerken darf: wir werden von der Politik und von den Medien, was Corona betrifft, ganz ordentlich verkackeiert. Viele Menschen sind schon dahintergekommen, dass sie an der Nase herumgeführt werden, weswegen wöchentlich hundertausende auf die Straßen gehen, um ihren Unmut kund zu tun.
    Übrigens gibt es auch schon bei der Polizei und beim Bundesheer relevante Kräfte, die sich auf die Seite des Volks gestellt haben.



    • elfenzauberin

      Jedenfalls sieht es tatsächlich so aus, als ob die Covid-Patienten in den einzelnen Krankenhäusern herumgereicht werden, weil es eben zuwenig Coronakranke gibt, um die Panikorgel zu bespielen. Anders kann ich mir nicht erklären, dass auf einmal so viele Covid-Patienten mit einem Schlag verschwunden sind.
      Bekannt ist auch, dass mit der ausufernden Testerei viele positiven Ergebnisse doppelt und dreifach in die Statistik eingehen. Dass es unter den vielen positiven Testergebnissen mit Sicherheit viele falsch positive Resultate gibt, soll nur nebenbei als Faktum vermerkt werden.

    • Templer

      @elfe
      Kann man anhand der Patientenakten nachvollziehen wohin diese verschwunden sind?
      Nach Hause oder ins nächste Spital um den Lügenmedien die nächste überfüllte Intensiv filmen zu lassen?

    • Templer
    • elfenzauberin

      @templer
      Im EDV-Krankenhausverwaltungssystem sehe ich die Namen der Patiente, ob sie Coronapatienten sind oder nicht und auf welcher Station sie seit wann liegen.
      Bei dutzenden Patienten habe ich keine Übersicht, wer wohin verlegt wird. Aber ich werde versuchen, das nachzuvollziehen. Unmittelbar einsehbar ist das jedenfalls nicht.

    • Templer

      https://countrymeters.info/de/Austria
      Mit 78.800 Toten stand heute, scheint keine Übersterblichkeit gegeben.
      Was auffällt ist dass es wieder 30.000 Zugewanderte mehr gibt und dass während die Ö weggesperrt wurden.....

    • Tyche

      Templer
      Countrymeters hat im letztem Jahr 83.971, von offizieller Seite sind aber ca. 90.000 Tote angegeben, was eine in etwa 6%ige Übersterblichket bedeutet, das liegt minimal ausserhalb der statistischen Schwankungsbreite von 5% - machte mein Mann deutlich.
      Wobei mich auch 6% nicht aufregen, starke Grippejahre sind sicher ähnlich.

      Wurden im letzten Jahr alle mit einem vor 8 Wo. und mehr positiven PCR Test als Coronatote gezählt! (Bei mir dauerte Corona exakt 2 Wo. und bin wieder völlig gesund, alles, was länger gezählt wird, ist in meinen Augen Betrug)

      War also damals schon die sogenannte Übersterblichkeit nicht auf Corona sondern auf andere Faktoren zurückzuführen, genauso wie heuer.

    • Henoch 1

      **********
      Ihre Aussagen decken sich überwiegend, mit der Krankenschwester aus Berlin. Da passiert einiges im Dunkeln. Das so viele mitspielen ist unerträglich. Die „Kontrollmedien“ sind zu Werbeschleudern für das abgrundtief Böse geworden.

    • elfenzauberin

      @Templer, @Tyche
      Gemäß Statistik Austria hatten wir im Zeitraum von 4.1.2021 bis 24.10.2021 (=42 Kalenderwochen) 69673 Verstorbene. Rechnet man das auf das Jahr hoch, erhält man zum Jahresende ca. 86.000 Verstorbene. Wir werden aber mit Sicherheit die 90.000 knacken, weil in den Herbst- und Wintermonaten die meisten Todesfälle auftreten.

    • Templer

      In den bisherigen mRNA Versuchen mit Tieren, verstarben diese meist 2 Jahre danach.
      Die Sterbezahlen bei den Teinlnehmer*Innen der welteiten Versuchreihen, werden demnach erst Anfang 2023 steigen.....

    • Henoch 1

      In der Statistik Austria gibt es ( ungefähr) gleichbleibende Zahlen.
      Die Wochensterblichkeit ist seit 2016 bis 2021 nicht mehr als 17 angegeben. Wird da mit falschen Zahlen operiert?

      https://pic.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/gestorbene/126785.html

      Ich glaube mich zu erinnern einmal bei einer Grippeepidemie, damals bei rund 7 Millionen EW, 98000 Verstorbene gelesen zu haben.

    • elfenzauberin

      @henoch
      Ja, das war damals die Hongkong-Grippe. Damals hatten die Politiker nicht durchwegs Spatzenhirne, weswegen es keine Lockdowns oder "Maßnahmen" gab.

    • Templer

      2. Pathologie Konferenz:

      https://www.wochenblick.at/die-grosse-autopsie-2-thrombosen-krebs-explosion-und-herztote/

      Hier werden die Zahlen sehr gut analysiert.
      Sterberate 2021 steigt um etwa 10% zu 2020.
      Behandelte sterben mehr als doppelt so oft in der Altersgruppe 10 bis 59 als Unbehandelte.
      In dieser Altersgruppe ist das Risiko von schweren Schäden der Behandlung 15 mal höher als der Nutzen!

    • simplicissimus

      Sie sind tapfer, elfenzauberin.

    • Meinungsfreiheit

      Schämen Sie sich nicht für Ihre Lügen, wo Sie dem medizinischen Personal sogar unterstellen Schindluder zu treiben?

      Und sind Sie nicht die Person aus dem Krankenhaus Freistadt, die hochkant hinausgeschmissen wurde?

      Auf jeden Fall, wenn Sie schon hier dümmliche FPÖ Propaganda machen wollen, dann ziehen Sie nicht andere die den Leuten helfen mit in Ihren Lügendreck hinein und halten Sie wenigstens in diesem Punkt Ihr freches Lügenmaul!

    • Templer

      @Meinungsfaschit*In
      "Hoidn's afoch ia blede unediche hetzarische Goschn"
      Würde Mundl sagen
      :-)

    • Meinungsfreiheit

      Templer - das stünde jenen, die diesen Schwachsinn glauben und unterstützen besser!

    • Weil's wahr ist! (kein Partner)

      Also, Frau Doktor, Sie schreiben, dass in Ihrem Spital etliche Patienten "nicht mehr da waren" - wissen Sie nicht, wo sie hingekommen sind? Nur Sie, oder ist es allgemein unbekannt? Oder sind sie auf einer Station ohne Betten, etwa Labor, Seelsorgestation, haben also keinen Durchblick? Trotzdem, eine eigenartige Aussage, sie "waren nicht mehr da". Scheint ein feines Spital zu sein, wo die Patienten verkommen und man weiss nicht, wohin sie verschwunden sind. Aber vermutlich sind sie durch eine DNA-Spritze unsichtbar geworden, oder gechippt worden, oder was anderes jenseitiges.
      Wie gesagt: alles eigenartig.

  55. byrig

    Fritz Vahrenholds Buch habe ich seit einiger Zeit,sehr empfehlenswert.Sehr empfehlenswert zu diesem Thema auch Prof.Werner Kirstein:”Klimawandel Realität,Irrtum oder Lüge”-und wirklich gut auch Bernie Lewin:”wie die Wissenschaftler der Welt für den Klimawandel weiuchgeklopft wurden”.
    Von Thilo Sazzazin Noch:”Wir schaffen das”.



    • Ernst Gennat

      Hätte gerne gewusst, welcher geistige Tiefflieger hier einen Damen nach unten vergibt.

    • Ernst Gennat
    • pressburger

      @Ernst Genannt
      Ihre Höflichkeit zeichnet Sie aus. Die Bezeichnung, geistige Tiefflieger, ist ein Euphemismus.
      Beunruhigend, noch so früh, und bereits so viel Blödheit.

    • Henoch 1
    • MizziKazz

      @Gennat
      ist wohl der Gleiche, der auch Elfenzauberin die Däumchen gab. Ich denke immer, man soll die ignorieren, dann bekommen sie kein Futter. Möglicherweise sind es aber einfach auch Maschinen, die hier ihren Senf abgeben, gar keine wirklichen Menschen. Denn das Ganze hat was Stereotypes, finden Sie nicht?

    • Henoch 1

      Zum Nehammer, mit der Knödelstimme, würde es passen. :)))

    • byrig

      Mizzikatz-Sie scheinen ein dummer Trampel zu sein!

    • byrig

      und ich bin seit Beginn bei Unterbergers Blog zahlendes Mitglied,lange bevor es hier so Trutschn gab wie Sie eine sind!

    • La la land (kein Partner)

      Zahlende Mitläufer erkennt man an ihren kleinen Feinheiten.




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung