Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Warum Sebastian Kurz geht

Die seit vier Tagen von den Grünen und einer beweisfrei gegen den Bundeskanzler vorgehenden Staatsanwaltschaft in Todesstarre versetzte Koalition ist noch einmal gerettet. Aber das Klima in Regierung und Politik bleibt spannungsgeladen – bis zum nächsten Krach. Die ÖVP wird es den Grünen dauerhaft nachtragen, dass diese nach nur eindreiviertel Jahren die Regierung zu sprengen bereit waren. Und die Grünen werden mit Gewissheit daran zu leiden haben, dass der von ihnen abgeschossene Sebastian Kurz als ÖVP-Fraktionsvorsitzender eine weiterhin einflussreiche Position einnehmen wird.

Das wird er auch deshalb, weil sein Nachfolger Alexander Schallenberg immer loyal zu Kurz gestanden ist und mit Sicherheit auch in Zukunft keine wichtige Entscheidung ohne Rücksprache mit Kurz treffen wird. Ist Schallenberg doch lange sein Pressesprecher beziehungsweise sein außenpolitisch wichtigster Spitzenbeamter gewesen, hat der künftige Bundeskanzler doch keinerlei eigene parteipolitische Hausmacht, ist er doch als Außenminister politisch immer völlig farblos geblieben und hat auch als Minister stets wie ein Pressesprecher von Kurz geklungen. Ein typischer Berufsdiplomat halt.

Warum aber ist Kurz jetzt "zur Seite" getreten, nachdem er vier Tage lang zu bleiben versprochen hat? Haben doch alle in diesen Tagen erwartet, er wird es geradezu genießen, sich durch ein Misstrauensvotum der anderen Parteien stürzen zu lassen, womit diese dann wie vor zwei Jahren den Schwarzen Peter der Destabilisierung in Händen hätten.

Und sind doch praktisch alle juristischen Beobachter zum Schluss gekommen, das, was zumindest bisher vorliegt (und was nur durch Zufallsfunde der Staatsanwaltschaft in den SMS-Kommunikationen des Ex-Spitzenbeamten Thomas Schmid gefunden worden ist, die ja eigentlich nur wegen anderer, strafrechtlich letztlich wohl irrelevanter Vorwürfe beschlagnahmt worden sind), reicht zwar höchstwahrscheinlich für eine Verurteilung von Thomas Schmid wegen der Scheinrechnungen, aber höchstwahrscheinlich nicht für eine Verurteilung von Sebastian Kurz.

Der Rücktritt ist auch nicht so sehr wegen der Ängste erfolgt, Kurz könnte strafrechtlich verurteilt werden – aber sehr wohl wegen einer Aktion der Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Kurz. Diese Aktion ist nun ganz eindeutig zum allergrößten Skandal dieser Skandalwoche geworden, der eigentlich sofort die Justizministerin zum Vorgehen gegen die WKStA veranlassen müsste. Was sie natürlich nicht tun wird. Steht sie doch im gleichen ideologischen Lager.

Der Skandal liegt darin, dass die WKStA nicht nur jene Passagen der Mails zwischen dem Thomas Schmid und Kurz an die Öffentlichkeit gespielt hat, die irgendein Delikt zumindest enthüllen könnten, sondern in jeder Menge auch solche Passagen, die mit absoluter Sicherheit keine strafrechtliche Relevanz haben. Sie sind ganz offensichtlich nur deshalb hinausgespielt worden, damit sie Sebastian Kurz schaden. Denn sie enthüllen überaus abfällige Bemerkungen von Kurz und Schmid über den damaligen Noch-ÖVP-Vorsitzenden Reinhold Mitterlehner, der 2016 in einen offenen Kampf mit dem aufstrebenden Kurz verstrickt gewesen ist.  Dabei sind auch von Kurz Ausdrücke wie "Arsch" gefallen.

Solche abfälligen Bemerkungen über Dritte in privaten Gesprächen zwischen zwei sich unbelauscht wähnenden Personen sind zwar zweifellos schon von Millionen Österreichern  gemacht worden. Dennoch gibt es auch sehr viele, vor allem weibliche Österreicher, die darüber ziemlich empört sind. Haben sie doch an Kurz vor allem auch sein überaus wohlerzogenes Auftreten geschätzt.

Es ist nun ein absoluter Justizskandal, der eigentlich auch strafrechtliche Konsequenzen für die Korruptionsstaatsanwälte haben müsste, dass ohne jeden rechtfertigenden Grund solche Dinge in die Öffentlichkeit getragen werden. Der einzige erkennbare Grund war eindeutig, dass man Kurz dadurch schaden wollte, nachdem man erkannt hatte, dass die Einleitung mehrerer Strafverfahren wirkungslos geblieben ist.

Das ist den Staatsanwälten offensichtlich gelungen.

Kurz wird zwar in fünf Jahren vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschentrechte diesbezüglich Recht bekommen, dass ihm da grundrechtswidrig Schlimmes angetan worden ist (zumindest wenn er sich anwaltlich besser vertreten lässt als zuletzt). Aber das wird ihm in fünf Jahren nicht mehr viel helfen.

Wenig realistisch ist auch seine jetzige Hoffnung, dass das Verfahren bald eingestellt wird und er dann gleichsam im Triumphzug ins Kanzleramt zurückkehren kann. Das wird diese WKStA nie und nimmer zulassen. Sie wird zumindest nicht rechtzeitig vor dem nächsten Wahltag einstellen. Das wird sie schon deshalb nicht tun, weil sie dann selber große Probleme bekommen wird. Die WKStA hat jedenfalls schon viel "Erfahrung" darin, Verfahren über Jahre hinzuziehen und dadurch den Verdächtigten schwer zu schaden.

Schon sehr viele Unschuldige – zumindest nie rechtskräftig Verurteilte – sind Opfer dieser WKStA geworden. Sie haben Jahre psychisch schwer gelitten, haben oft ihren Job verloren, konnten jedenfalls nie mehr Karriere machen. Und am Schluss sind sie auf oft sechsstelligen Euro-Summen als Anwaltskosten sitzengeblieben, wo die WKStA nicht daran denkt, sie ihnen zu ersetzen, so unberechtigt die Einleitung eines Strafverfahrens auch oft gewesen ist. Auch etliche FPÖ-Politiker können bekanntlich ein Lied davon singen.

Genau das hat Kurz ja schon vor Jahresfrist zu Recht kritisiert – ohne zu ahnen, dass diese WKStA dann so massiv gegen ihn selbst vorgehen wird. Viel spricht ja dafür, dass da auch massive Rachemotive im Spiel sind, weil Kurz es gewagt hatte, die WKStA zu kritisieren.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Monika Witt (kein Partner)

    Endlich jemand der zu formulieren weiß, was im "Rechtsstaat" Österreich läuft und damit die Meinung meiner Familie und meinen Umkreis in Worte fasst,
    gut formuliert.
    Ohnmächtig, ohne etwas dagegen tun zu können, muss man die Vorgehensweisen in der WKStA verfolgen. Was könnte man dagegen tun?

    Liebe Grüße



  2. An die Ahnungslosen (kein Partner)

    1) Schallenberg wird nicht den Pudel von Kurz machen.

    2) Der türkise Personenkult wird schnell zerfallen.

    3) Black is back

    4) Koalition hält

    5) Kurz wird es wie Klima machen, geht ins Ausland um dort sein Glück zu finden.

    6) Auf Jahre hinaus wird es eine SP, Grüne, NEOS Mehrheit geben.

    7) VP könnte wie DC in Ialien enden.

    8) Alles andere hängt vom Klimawandel induzierten Freak-Wetter ab. Wenn es in Wien einmal 45 Grad hat, werden die Karten ohnedies neu gemischt.



  3. glockenblumen ehemals (kein Partner)

    in D hat ein schreckliches Frauoid (natürlich unter tatkräftiger Mithilfe ihrer Vasallen aus Politik und Medien) Chaos hinterlassen, genauso wie ho. Chaos und Unrecht gestiftet und hinterlassen werden :-((

    Dr. Rafael Korenzecher beschreibt die Situation sehr gut. Es lohnt sich, diesen Kommentar zu lesen:

    juedischerundschau.de article.2021-10. kolumne des herausgebers dr r korenzecher

    ich hoffe, daß der etwas verunstaltete Link gefunden und geöffnet werden kann.



  4. Kurz: nie schlechte Bilder (kein Partner)

    Der Kurz wird erst am Donnerstag im Nationalrat angelobt, und hat sich schon jetzt als Fraktionschef wählen lassen. Klingt nicht sehr legal, daß man Fraktionschef wird ohne überhaupt Mitglied des Parlaments zu sein. Aber gibt wahrscheinlich kein ausdrückliches Gesetz dafür, also macht mans halt und basta.
    Man sieht: Hauptsache Kurz ist heute der Mastermind im Hintergrund und er muss heute und Mittwoch NICHT drinnensitzen, weil das sind Verliererbilder.
    Das Volk kapiert langsam, daß es KEIN SPASS ist:
    Beinschab wurde verhaftet.



    • Ella (keine Partnerin)

      Und Furzens Masterminds sind die schon gut bekannten Globalisten.

  5. LobderTorheit (kein Partner)

    OT
    parlament.gv.at/MEDIA/play.shtml?GP=XXVII&ITYP=NRSITZ&INR=124&INR_TEIL=1&LIVE=J

    Live aus dem Aquarium. Minute 22:

    Kleiner Fisch F schwätzt lachend mit kleinem Fisch K am Glaskasterl vorbei. Lohnschreiberin dahinter trägt Staubmaske. Im Jahr 2019 wäre das eine glasklare offene Psychiatrie gewesen. In vielen, vielen Ländern ist es das noch heute. Nur in Österreich ist es die neue ‚Normalität‘. Oder besser: Völlig evidenzbefreiter, schwachsinninger Symbolismus und eine offene Verhöhnung des denkenden Menschen. Sieht Würde nicht anders aus, liebe Herrschaften?



  6. MICH würde nicht wundern (kein Partner)

    Mich würde es nicht wundern, wenn URPLÖTZLICH in irgendeinem Ausschuß jetzt ein "Problem" und "neuer Diskussionsbedarf" beim Budgetübereinkommen auftaucht und die GRÜNEN das Gesetz gar nicht bekommen.

    WARUM sollten die Industriefreunde des teuren Kurz sich eine C02 Abgabelast auferlegen, das sind alles Geschenke an die Grünen für eine Koalition, an der Kurz jetzt KEIN INTERESSE mehr hat.



    • Steuerentlastung ist fake (kein Partner)

      Die Steuerentlastung ist sowieso nur fake, weil die kalte Progression alles auffrisst.
      Seit wann hats gestimmt, daß der Staat bei einer Steuerreform was herschenkt?
      wenn die Kurz Sponsoren aus dem Coronatopf demnächst nichts mehr bekommen oder sogar zurückzahlen müssen, dann müssen sie wenigstens vorm grünen C02 Gespenst beschützt werden, also kommen die grünen Wünsche gar nicht.

  7. Franz Lechner (kein Partner)

    Dieses verliebte Gejammere AUs ist doch nicht auszuhalten.
    Faktum ist: Der Kanzlerdarsteller war nach den substanziierten Vorwürfen einfach nicht haltbar. Vor allem hat er völlig aufgrund seines Doppelmaßstabes (siehe Causa Strache/Kickl) sein Gesicht verloren. Warum muss jetzt nicht der IM zurücktreten, wie es bei Kickl gefordert worden war?
    Um diese Marionette in der Hand der Linken ist doch nicht schade! Dass sie jetzt zum Strippenzieher erklärt wird, hat etwas Erheiterndes. Michael Kuhn hat bekanntlich in der Krone die Krankl-Kolumne geschrieben. Ein Bundesliga Verbot für solche Nebenverdienste wurde diskutiert. Krankl dazu: Macht nix, schreib ich halt unter einem Pseudonym.



  8. und weiter gehts (kein Partner)

    ... und dann werden die Grünen gesäubert.
    Und das wird so kommen:
    Der Kurz hat einen sagenhaften Hass auf die Grünen und wird sie jetzt heimlich fertigmachen, und wenn das das letzte ist was er politisch in Ö tut.
    Der macht verbrannte Erde.
    WENN ER die Kanzlerschaft/absolute Macht nicht haben kann, dann macht es ihn nichts aus, wenn er bei dieser RACHE die eigene ÖVP und die Regierung kaputtfährt.
    Er lässt sich niemals im Parlament demütigen, er geht nicht mal zur eigenen Amtsenthebung zum Präsidenten, weil solche Bilder erträgt er nicht, alles schriftlich.
    Die Grünen hätten das Wort des Görg beherzigen sollen.
    WENN du ein Attentat machst, sieh zu daß der wirklich tot ist.



    • Schei.st Ö von außen zu (kein Partner)

      ich bin überzeugt Kurz nimmt die ÖVP jetzt mit ins Grab und wird bei einem internationalen Konzern oder UNO oder EU anheuern und viel Geld verdienen, viele Fotos, viel Show, und er scheis.t Österreich von außen zu. Reiche Freunde hat er ja genug.
      Man hat gesehen was ihm die ÖVP wert ist, wenn er NICHT der Chef ist, da hat sich nichts geändert. Schallenberg wird zum Mitterlehner 2.0, denn er wird nicht IMMER nachfragen was er reden darf und Kurz neidet ihm ganz grundsätzlich die Kanzler Optik, so demütig kann er gar nicht sein. Der ÖVP Posten ist ohne Glanz, zählt nicht.

      Sobald die SPÖ den Doskozil aufgeklatscht und weggesäubert hat, gibts eine SPÖ/ FPÖ Koalition.
      Und die hält 10 Jahre

  9. AppolloniO (kein Partner)

    Der Erfolg für Kurz und seine Prätorianer kam zu schnell und war leicht errungen. Das macht rauschig und unvorsichtig. So gesehen hat man`s übertrieben unter dem Motto "Uns kann keiner".

    Was aber wirklich wählertäuschend war, wurde von den Einheitsmedien kaum kritisiert. Am Wenigsten vom ORF!
    Rot-Pink-Grün waren nämlich plötzlich bereit mit dem "Teufel" Kickl einen Pakt einzugehen. Kurz zu stürzen heiligt eben alle Mittel und die FPÖ wird zum Partner.



  10. bacterium (kein Partner)

    Es wird immer ein "türkises System" angeprangert, von einem "türkisen Staat im Staat" gesprochen. Durchaus zu recht. Es gibt aber auch andere Machenschaften. Weshalb thematisiert niemand (außer der IB, die allerdings ständig in ihren Kommunikationsmöglichkeiten eingeschränkt wird) die Existenz eines "linken Systems", das von Medien und Agenturen über zahlreiche Vereine, Institutionen bis in die Hofburg reicht?



  11. und weiter gehts (kein Partner)

    Jetzt ist FPÖ gesäubert, die ÖVP wird derzeit gesäubert, und die nächste demokratische Operation steht ins Haus:
    Die SÄUBERUNG der SPÖ, SOZIS!
    Man SIEHT deutlich, auch ohne chats, daß DOSKOZIL der Kurz der SPÖ ist.
    Die Rendi darf- wie Mitterlehner- keinen Erfolg haben.
    Doskozil schadet lieber der SPÖ, lehnt die 4rer Regierung ab, DAMIT nur ja die Rendi nicht SPÖ Kanzlerin wird.
    Doskozil= egoistischer Taktiker 1:1 wie damals Kurz.
    Nur mit dem Unterschied, daß die Rendi in Opposition ist. Immer wenn sie Aufschwung bei den Umfragen hat, kommt der Schuß vom Doskozil daher und die SPÖ sackt ab.
    Doskozil= Kurz
    Rendi= Mitterlehner



    • bacterium (kein Partner)

      Die politische Unbedarftheit von PRW kann man dem Doskozil sicher nicht anlasten. Rot-blau mit Doskozil wäre jedenfalls noch das kleinere Übel als mit der Nullnummer PRW, wenn es denn unbedingt sein muß. Schwarz-blau ist ja leider noch dank festgefahrener Positionen und beleidigter Egos auf beiden Seiten noch in weiter Ferne, ganz abgesehen davon, dass Kickl seine verständliche Kurz-Animosität jetzt auf das gesamte "türkise System" ausgeweitet hat.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Wollen Sie mit Ihrem Gefasel über "Egos" davon ablenken, dass die ÖVP-Machthaber heuer wieder Zehntausende von Illegalen ins Land gelassen, damit Österreich zusätzliche Kosten in Millionen-, wenn nicht Milliardenhöhe aufgebürdet und sich für jeden, der Österreich nicht weiter verelenden sehen will, als politischer Partner disqualifiziert haben?

    • bacterium (kein Partner)

      Glauben Sie, dass die Migrationspolitik mit SPÖ besser wird?

    • @Anmerkung (kein Partner)

      nein, ich will nur eines sagen:
      Wenn der Doskozil was sagt, hat das nichts mit Schutz vor Ausländern zu tun, sondern er sagt IMMER NUR DAS GEGENTEIL von der Rendi.
      Wenn die Rendi mit Kickl eine Koalition macht und sagt, man muß die Grenzen schützen, sagt Doskozil sicher, daß das nicht geht, weil Menschenrechte.
      Wenn Doskozil seine Rechten Positionen jemals ernst gemeint hat, hätte gerade ER jetzt mit fliegenden Fahnen zu Kickl wechseln müssen.
      Es geht Doskozil nur um SICH und den KANZLERPOSTEN für SICH. Das ist jetzt sonnenklar. Kern soll zurückkommen, das wäre das klügste für die SPÖ.

    • Anmerkung (kein Partner)

      "Kern soll zurückkommen" - sind Sie's, der Nikolaus?

      @bacterium, die Migrationspolitik kann NUR mit der SPÖ besser werden, nachdem sich die ÖVP doppelt disqualifiziert hat:

      - die alte ÖVP als Interessenvertreterbüttel, der massenhaft Ausländer ins Land schwemmt, damit die Unternehmerklientel die paar Brauchbaren herausfischen kann,

      - und die "neue", also türkise ÖVP, in der sich der Falschflaggen-"Migrationsbekämpfer" Kurz angeschickt hat, die Immigrationsrekorde der alten ÖVP sogar zu übertreffen.

      Die SPÖ hingegen kann noch, sobald es den Bobo-Genossen in Wien dämmern wird, dass sie sich mit dem Beifang der ÖVP-Fischerei den Parteisuizid einhandeln, die dänische Richtung einschlagen.

  12. Anmerkung (kein Partner)

    Sebastian geht kurz, weil der Junge an die frische Luft muss, so wie Hape.

    Aber ernsthaft: Die Aussage des neuen Bundeskanzlers in seiner Antrittsrede, dass er die gegen den Vorgänger erhobenen Vorwürfe für "falsch" halte, weckt Zweifel an seiner Qualifikation. Denn so rigoros, ja brutal Kontra geben kann - folgt man der Einschätzung des FPÖ-Obmanns, dass sprachliche Defizite nicht vorliegen können - letztlich wohl nur einer, der

    - entweder die WKStA unter Hervorhebung seiner Machtposition einschüchtern

    - oder aber die Staatsanwälte reizen und zu einem noch schärferen Vorgehen gegen Kurz anstacheln will.

    Was sonst, außer Machtmissbrauch oder Freundschaftsaufkündigung, könnte das sein?



  13. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Kurz geht nur, um damit halbwegs seine Haut zu retten, und er wich auch dem Druck der Länder. Die Strategie von 2019 hätte diesmal nämlich auch nicht mehr funktioniert, und sein Nimbus als unantastbarer Strahlemann hat massive Kratzer bekommen. Kurz wird nie wieder Kanzler, so einfach ist das Herr Dr. Unterberger. Und das Kurz-System ist auch mitschuldig am derzeitigen Justiz- und Politsystem, denn so lange es nicht gegen die Türkisen ging, war ihm alles egal.



  14. Doskozil agiert wie Kurz (kein Partner)

    Wie wars damals?
    der Kurz hat die Koalition Kern-Mitterlehner torpediert, weil ER der ÖVP Chef sein wollte.
    Und was ist heute bei der SPÖ?
    der Doskozil hat die (Alternativ- 4rer) Koalition zwischen Rendi als Kanzlerin und ua Kickl torpediert, weil ER der rote Kanzler sein wollte.
    Plötzlich waren für ihn Neuwahlen gut, obwohl schlechte Umfragelage der SPÖ und obendrein kein Geld.
    Der DOSKOZIL ist charakterlich wie der KURZ.
    Er schadet der eigenen SPÖ, solange er nicht deren Chef ist.
    Doskozil= egoistische Kurz- Kopie



    • Doskozil agiert wie Kurz (kein Partner)

      Man kanns ihm auch ohne chats schon beweisen, gibt genug Zitate:
      Doskozil sagt immer das Gegenteil von Rendi!
      Ist Rendi asyloffen, tut er so als wäre er national wie Kickl,
      ist Rendi bereit für Koalition mit Kickl sagt er, er will Neuwahlen, obwohl 1.) kein Geld da ist und 2.) man schnell agieren muß.
      Der Doskozil ist der KURZ der SPÖ.
      Die Rendi ist die arme Mitterlehner, die nichts zustandebringen darf.
      Doskozil tut offensichtlich alles, auch zum SCHADEN der SPÖ, damit er Kanzlerkandidat der SPÖ wird.

  15. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Das wichtigste schon wieder vergessen:

    Nach einem Misstrauensbeschluss hätte die gesamte Regierung zurücktreten müssen.
    Weil Kurz nur persönlich zurücktrat, sicherte er den Grünen deren Weiterbestand in der Regierung. Die Weiterführung aller Schäden, die die Grünen seither angerichtet haben und noch planen.

    Das "Kurz muss weg" war viel zuwenig. Die Regierung muss weg, hätte es lauten müssen.



  16. LobderTorheit (kein Partner)

    „Wenig realistisch ist auch seine jetzige Hoffnung, dass das Verfahren bald eingestellt wird... Das wird diese WKStA nie und nimmer zulassen.“

    Haha. Wer flüchtet in die Immunität des Klubobmannes?

    In ein Parlament, das er bislang gering geschätzt hat? Dessen Geschäftsordnung ihn allenfalls am Rande interessierte? Welche Partie zeigt durch zustimmendes, einstimmiges Handheben ihre eigene Geringschätzung für das Parlament? Der Fisch fängt hier nicht am Kopf zum Stinken an. Ist das österreichische Parlament ein Haus, in denen die ‚Führer‘ befehlen und sie folgen? Wie im März 2020. Einstimmig! Die größte Schande seit 1945. Im betroffenheitsrhetorisch verlorenen Ungarn gab es IMMER Opposition…



    • La la land (kein Partner)

      Das Lamentieren geht am Bestand vorbei.

      Ob Kurz in den NR "wechselt", ist doch ganz wurscht. Kein einziger, kein einziger Abgeordneter dort, die -Inninnen eingeschlossen, ist vom Volk gewählt worden.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)

      Sie tragen Ihren Namen zu Recht, Lob der Torheit.
      Denn diese Immunität gilt nur für strafrechtliche Ermittlungen im Zusammenhang mit der parlamentarischen Arbeit.
      Dies ist bei der aktuellen Causa Kurz nicht der Fall. Deshalb schützt ihn auch die parlamentarische Immunität des Klubobmannes nicht vor weiterer Drangsalierung durch die WKStA.
      Anbei: Schon die bloße Auswertung von elektronischer Kommunikation ist laut EuGH nur dann zulässig, wenn der Verdacht auf terroristische Handlungen besteht.
      Von der illegalen Veröffentlichung solcher Kommunikation in diversen Schmierblättern einmal ganz abgesehen. Das ist die eigentliche und zugleich übelste Schweinerei.

    • fewe (kein Partner)

      Kurz hat aber von vornherein gesagt auf die Immunität zu verzichten.

    • LobderTorheit (kein Partner)

      youtube.com/watch?v=yvsA2U1RaP0

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Leserservice:
      ris.bka.gv.at/Dokumente/Bundesnormen/NOR40166547/NOR40166547.pdf

      Die parlamentarische Immunität ist sehr wichtig. Sonst könnten die Parlamentarier für die Hauruck-Gesetzgebung vom März 2020 ff. (zum Schaden der Bürger und ohne jede Evidenz) strafrechtlich belangt werden. Ionannidis, Wodarg und viele, viele andere haben zu diesem Zeitpunkt schon sehr laut gewarnt. Sich dem Gruppendenken zu entziehen, ist in jeder Gruppe schwer. Zu Recht dürfen sie Fehler machen. Nach 19 Monaten und immer mehr Impftoten sollte aber langsam politisch Schluss mit pharmalustig sein. Nicht?

  17. Johannes (kein Partner)

    Das große Jammern über den Schaden welcher nun in der Republik angerichtet wurde, der Vertrauensverlust, ja sogar eine Entschuldigung des BP das alles ist große Kinokomödie wenn man sich nicht einlullen läßt sondern versucht die agierenden Akteure als das zu betrachten was sie sind, taktisch und ideologisch handelnde, parteiiche Menschen.

    Da war ein BK der mit einer Qualität Reformen angegangen ist die wir in den letzten Jahrzehnten in Österreich nicht kannten.
    Da war ein Stil den sich viele Österreicher nach Faymann und Mitterlehner so sehr wünschten, nämlich das klare Herangehen und die konsequente Umsetzung.
    Da war ein BK der in der EU selbstbewusst aufgetreten ist, der niemals wie sein Vorgängerzu Merkel reisen musste um sich ev. seine eigene Meinung dort erklären zu lassen.

    Da war ein BK der sich auf die Haxlbeissereien nicht eingelassen hat und das muss wohl die größte Demütigung für die nichts anderes als das könenden gewesen sein.

    Man konnte ihn nicht hineinziehen in den Schlamm der Gegenseitigen Verächtlichmachung.

    Neidisch mussten viele seiner Gegner mitanschauen wie er selbstbewusst in der EU für unsere Interessen kämpfte, wie er sich gegen falsche Entwicklungen in der EU stemmte und sich oft den Zorn der Mächtigen dort zuzog.

    Das alles war zuviel für das kleine Österreich, so sind wir nicht sagt unser lieber Herr BP als seinen liebsten Satz und es scheint zu stimmen.

    So sind wir nicht das wir aufrecht unsere Interessen wahrnehmen.
    Wir sind so das wir lieber das glatte Parkett pflegen und uns freuen wenn jemand darauf ausgerutscht.
    Wir sind so das wir uns anbiedern um international geliebt zu werden obwohl wir deshalb insgeheim nur benutzt und verachtet werden.

    Das alles und vieles mehr spüren die Österreicher und man war erstaunt über die neue Qualität des BK Kurz und sehr viele haben sie geschätzt.

    Kurz ein typisch österreichisches Schicksal eines Mannes der vom Neid der anderen zu Fall gebracht wurde.

    Jetzt sind wieder alle zufrieden auf das wir wieder ein Volk der Duckmauser uns brav im linken EU- Mainstream einordnen und alles abnicken



    • La la land (kein Partner)

      Da war ein BK, der die Kommunisten in die Regierung holte.

      Da war ein BK, der unter dem Vorwand einer Pandemie die österreichische Wirtschaft ruinierte.

      Das alles spüren wir, wahrlich.

    • MASA (kein Partner)

      Gebe Ihnen vollkommen recht!
      Hätte Kurz 1 Million Afghanen ins Land geholt, würden ihn die Linken mit der Sänfte durch Wien tragen.

    • JH (kein Partner)

      @Johannes
      @MASA
      Genau so ist es, leider.

    • Thomas F. (kein Partner)

      Der Verfassungsbrecher Kurz ist so oft er nur konnte zur 'Mutti' gepilgert, um ihr hinten rein zu kriechen, weil er gehofft hatte, sie würde ihm zu einem tollen EU-Job verhelfen.
      Sogar einen 'Abschiedsbesuch' musste er ihr noch abstatten. (Sind wir im Kindergarten?)
      Auch sein Widerstand gegen die EU-Schuldenunion war enden wollend. Alles, wofür es bedurfte, war diese in 'Wiederaufbaufonds' umzuetikettieren und schon waren wir drinnen in der Teufelsmühle. Kurz sei Dank!

  18. elfenzauberin

    Der Abgang von Sebastian Kurz ist kein wirklicher Abgang, sondern eher ein Stellungswechsel.

    In der Coronafrage hat sich ja die Regierung derart einzementiert, dass ein Rückzug ohne Gesichtsverlust kaum mehr möglich ist. Nach dem Rückzug von Kurz bestünde für die Regierung die Möglichkeit, sich einmal zurückzulehnen und darüber nachzudenken, ob all das, was man in der Vergangenheit getan hat, um Corona zu bekämpfen, wirklich so schlau war.

    Der Impfweltmeister Israel steht in Bezug auf Corona nicht so gut dar, auch andere Länder, in denen auf Teufel-komm-raus geimpft wird, sind oft schlechter dran als Länder, in denen die Impfrate im Keller ist.

    Ich erinnere in diesem Zusammenhang an den indischen Bundesstaat Uttar Pradesh, wo mehr als 200 Millionen Einwohner leben und die Rate der vollständig Geimpften irgendwo um die 5%-Marke herumpendelt. Trotz der riesigen Bevölkerung dort gibt es in diesem Bundesstaat deutlich weniger als 1000 aktive Coronafälle und damit weniger als im winzigen Österreich.

    Und in Wahrheit sind in Indien wahrscheinlich noch viel weniger Menschen geimpft, als die offiziellen Stellen in Indien bekannt geben. Dort hat sich nämlich ein seltsamer Brauch etabliert: die Ärzte "impfen" dort die Menschen mit einer wirkungslosen Kochsalzlösung, um die unbenutzten Impfstoffe privat zu verkaufen. (Dass es diese Praxis gibt, das hat mir eine Berufskollegin mitgeteilt, deren Mann beruflich in Indien zu tun hat. )

    Trotz einer lächerlich geringen Impfquote ist in diesem Bundesstaat das Coronaproblem als gelöst zu betrachten. Dort wird schlicht und einfach Ivermectin zur Vorbeugung und Behandlung von Corona eingesetzt - anscheinend mit großem Erfolg.

    Dass das der Pharmaindustrie, der WHO und den Globalisten nicht gefällt, ist verständlich. Denn es zeigt, dass man nicht die Globalisten benötigt, um so etwas wie Corona in den Griff zu bekommen, sondern nur Hirn und die richtigen Medikamente - und am Einsatz des einen wie des anderen mangelt es hier in Österreich.

    Deswegen ist der Rücktritt von Kurz positiv zu bewerten, obwohl das nur ein Anfang sein kann.



    • pressburger

      Der Abgang von Kurz könnte Perspektiven eröffnen. Könnte. Mehr als fraglich. Die ÖVP hat sich mit Kurz dem Kanzler der Vereinigten Linken arrangiert. Warum sollten die ÖVP Granden ihre ideologische Ausrichtung ändern ?

  19. Undine

    Ich werde es nie verstehen, warum man es so schlimm findet, wenn der wahre Charakter eines Spitzenpolitikers durch einen (blöden) Zufall aufkommt, wenn ihm die täuschende "freundliche" Larve vom Gesicht gerissen wird und den erbärmlichen Menschen dahinter zeigt, der den "anständigen" Menschen nur gekonnt gemimt hat.

    Ich finde es schlimm, daß es manchen Leuten lieber ist, der aufgeblattelte Politiker tut so, als wäre alles in Ordnung und bleibt weiter Politiker.

    Manche Leute ziehen es vor, daß der Schein gewahrt wird. Ganz offensichtlich betrogen worden zu sein, nehmen sie einfach nicht zur Kenntnis. Schuld sind immer die bösen anderen.

    Etwas zum Schmunzeln:

    "KINDERKANZLER BASTI KURZ neulich VERHALTENSAUFFÄLLIG in der ZIB2"

    https://www.youtube.com/watch?v=tF6N5r18G68



    • glockenblumen ehemals (kein Partner)

      @ Undine

      Mundus vult decipi - ergo decipiatur .....

    • McErdal (kein Partner)

      @ Undine

      Es tut mir ja wirklich leid, aber das geht garnicht.....

      Damit werden seine TATEN verniedlicht.......

      Sie sind sowas von unbedacht "KINDER" denken sie nicht weiter ?

    • McErdal (kein Partner)

      @ glockenblumen ehemals (kein Partner)

      Der Welt wird das herzlich wurscht sein -

      aber den MENSCHEN nicht !!!!

  20. Cogito, ergo sum :-)

    Das ist jetzt aber komisch!

    Da war doch gerade ein neuer Artikel über Rendi und Kickl! Oder habe ich geträumt?!? Wo ist der hin?!



  21. Jenny

    https://t.me/HKickl/433

    Der große Asyl-Report: „Sie kommen schon wieder!“
    Die österreichischen Grenzen sind für illegale Migranten offen wie ein Scheunentor. Die Migrationszahlen explodieren weiter und die Prognosen für die kommenden Monate hinsichtlich des Migrationsdrucks, der vom Balkan ausgeht, sind katastrophal. Somit steht fest: Nicht nur die türkise Familie versinkt im Chaos, sondern auch die österreichische Asyl- und Zuwanderungspolitik.

    Wahnsinn... und was macht diese ja ach soooo konservative ÖVP, sie sperrt die Asylzentren wieder auf...



    • pressburger

      Wieso sind die Ungarn nicht entsetzt über ihre eigene Regierung. Orban weigert sich Illegale, die überzeugt sind Anrecht auf Asyl zu lassen. Die Ungarn sollten sich ein Beispiel an der österreichischen Bevölkerung nehmen, alle begeistert über den Zuzug der neuen Nachbarn, um so mehr kommen, um so grosser die Zustimmung für die Organisatoren der Wanderung nach Österreich.

  22. Rosi

    Man kann nur eine Besserung herbeiführen, indem man den Westen generell aus den Klauen der im 1984-Modus agierenden Medien aller Art befreit, und diese wieder zu Objektivität und freier Meinungsäußerung bringt - alles andere ist sinnlos, und die aufgewendete Energie verpufft nur.



  23. factfinder

    Van der Bellen ruft in der Prelude bereits das Ende der Regierungskrise aus. Mangelnde Fantasiebegabung kann man hier nicht vorwerfen.
    https://tvthek.orf.at
    .
    Anstatt, dass man mutig die bösartigen türkisen Zellen chirurgisch aus dem gesunden Teil entfernt hätte, läßt man sie fröhlich weiterwuchern. Mit dieser "Taktik" wird das nichts mit einem schnellen Ende der "Regierungskrise".



  24. Arbeiter

    Die Kurzmusswegfront dieses Forums wird uns in eine fortschrittliche Zukunft führen. Habe gerade in einen Artikel der merkeldeutschen DIE ZEIT überflogen. Merkeldeutschland bekommt unter Rotgrünfdp ein fortschrittliche Familienpolitik. Diese beginnt mit einem fortschrittlichen Familienbegriff. "Familie" wird sich selbst definieren. Derzeit ist noch von Menschen die Rede, aber das kann sich noch ändern, die "füreinander Verantwortung übernehmen". Mehrere Menschen, alle möglichen Geschlechter in beliebiger Zusammensetzung....Ich denke, mit der ROTGRÜNBLAUNEOS Koalition strebt auch Österreich in diese Richtung.



    • elfenzauberin

      Ich denke, dass die FPÖ die ÖVP gerne unterstützen wurde, trotzdem die ÖVP in der Vergangenheit alles andere als solidarisch mit der FPÖ war.
      Voraussetzung wäre allerdings, dass die ÖVP sich von ihrem politischen Linkskurs glaubhaft distanziert, also Schluss mit der Umsetzung des Migrationspaktes, Schluss mit dem Klimablödsinn, Schluss mit Quotenregelung, Betonung und Fokussierung der Politik auf die konventionelle Familie, Rückbau des Staates mit mehr Eigenverantwortung der Bürger, ....

      Dann könnte das was werden - sonst eben nicht!

    • Specht

      @Arbeiter Was soll am sich gewandelten Familienbegriff neu sein, das war doch klar, sobald die Büchse der Pandora geöffnet ist geht es munter weiter. Das trifft nicht nur auf die kleinste Zelle, die Familie zu, das betrifft auch den Staat der keine Grenzen mehr kennen und schützen will genau so.

  25. Arbeiter

    Unter Schwarzblau kam zuerst die FPÖ dran mit Kriminalisierung und Skandalisierung jeden Tag den ganzen Tag. Nach Erledigung der FPÖ kommt jetzt die ÖVP auf dieselbe Tour dran. Die FPÖ hilft dabei. Irr. Derweil läuft die Asylindustrie auf Hochtouren. Das niveauvolle und hochgebildete Publikum dieses Forums feiert Kurzmussweg und frönt dem CoronaobskurantInnentum. Irr.



    • Henoch 1
    • Ella (keine Partnerin)

      Irrsinn kommt aus dem lateinischen Erare Sinnus und ist der Oberbegriff für absolutes und unnützes Blödsein. Aus diesem Schwachsinn erfolgen Handlungen und Denkweisen, die den Menschen eigentlich beschämen sollten. Irrsinn kann als eine Art "Krankheit" betrachtet werden, die sich überwiegend durch herumblödeln verbreitet. Hierzu ein kleines Beispiel:

      Dieter und Erna sitzen auf einer Bank. Dieter fängt an, herumzublödeln, reißt Witze und macht sich zum absoluten Volldeppen. Erna findet das ganze so unterhaltsam, dass sie auch anfängt, einen Witz nach dem andere Runterzuleiern und abzufeiern.
      Beide gehen so weit, dass ein Außenstehender in der Klapse anruft und die Männer in den weißen Kitteln die beiden Affen abholen müssen.

      Das Beispiel ist ganz simpel, aber für Menschen mit benachteiligter Intelligenz hier das Ganze zusammengefasst: Es zeigt nicht mehr als einen Idioten, der seine Komplize|Komplizin mit seiner Vollhorsterei ansteckt. Erna kann dem einfach nicht widerstehen und blödelt genauso dumm herum wie ihr Freund. Beide müssen abgeholt und in die Psychiatrie abgeschifft werden und die Welt wurde von Alltagshelden wieder einmal gerettet!

      https://www.stupidedia.org/stupi/Irrsinn

    • Ella (keine Partnerin)

      Haha
      "Als Wahnsinn bezeichnet man den Zustand ausgesprochen hoher Intelligenz in ihrer höchsten Aktivitätsphase. Zudem ist der Wahnsinn der siebte Sinn des Menschen (neben dem sechsten Sinn, der es ermöglicht, tote Menschen zu sehen)."
      https://www.stupidedia.org/stupi/Wahnsinn

      usw. :-)

    • Specht

      Da hilft nur noch der Bundeszausel,der die Regierungskrise die für ihn keine Staatskrise war, für beendet erklärte. Punktum.
      Das ginge mit Corona auch, er müsste nur ein Beispiel an der WHO nehmen und den PCR-Test für untauglich erklären. Drosten , einer der Erfinder, ist auch der Meinung.

  26. Ingrid Bittner
  27. Jenny

    KURZ-STURZ: Wer ist dieser neue Kanzler Schallenberg?
    Um wohl nicht komplett das Gesicht zu verlieren, tritt Sebastian Kurz zurück. Der neue Kanzler, Alexander Schallenberg ist seit vielen Jahren tief in der ÖVP verwurzelt und verstrickt.

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20544

    Daraus nur ein paar Zeilen:

    Denn selbst abzuschiebende Asylwerber durften Corona-PCR-Tests verweigern, ohne mit negativen Konsequenzen rechnen zu müssen.

    Der Test könne verweigert werden, weil die Durchführung einen Eingriff in die körperliche Integrität nach Art. 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention darstelle, hieß es in dem Schreiben.

    Heisst im Klartext, wir sind keine Menschen und haben deshalb keine Rechte und sowas ist/war/bleibt Kanzler??? Und das nennt AU Rechts oder konservativ? icch nenne das eine Riesensauerei und schon deswegen alleine gehören die ALLE hinter die schwedischen Gardinen.



    • Kyrios Doulos

      An sich ist das auch logisch. Warum sollte die linke Partei ÖVP jetzt ihren Kurs ändern und einen tatsächlich konservativen und den Menschenrechten verpflichteten Mann zum Kanzler machen?

      Die Grünen stimmen zu, weil sie ja wissen, daß eh alles stramm links weitermarschieren wird.

    • Henoch 1

      Ich vermute, dass alles vorher schon ausgemacht war. Sogar die Sager vor der Presse wurden inszeniert. Genau so gut inszeniert wie Ibiza. Die machen was sie wollen. Unsere „Oppositionsparteien“ , außer Blau, sind zahnlos. Warum ? Die gehören auch dazu !
      Eine Saubande !

    • Jenny

      Aber es ist doch schön so schwarz auf weiß zu sehen wir also die Östeerreicher sind weniger wert wie Nutzvieh, grad mal gut denen ihre Gehälter zu zahlen.. aber für AU ist das ja alles OK...

  28. Si Tacuissem

    Bemerkenswert finde ich auch, dass die Kommunikation offensichtlich auch nach nicht strafrechtlich relevanten Themen ausgewertet und entsprechende Sammlungen kompiliert wurden.

    Man sollte Frau Justizministerin Z. fragen, zu welchem Zweck die WKStA solche Sammlungen angelegt hat und mit wie viel Mannmonaten daran gearbeitet wurde.



    • phaidros, aus gutem Grund

      Ja, fragen Sie sie doch.

    • Si Tacuissem

      Find ich echt spannend, dass das hier niemanden zu interessieren scheint.

      Sieht man hier nicht die Notwendigkeit, dass man der linken Jagdgesellschaft (in staatlichen Institutionen) Einhalt gebieten muss, da sie auch jede rechte Regierung mit allen (eben auch unlauteren) Mitteln angreifen wird?

    • Kyrios Doulos

      Vielleicht sieht man die Notwendigkeit. Man traut sich aber nicht. Immerhin steht die Mafia EUdSSR hinter alledem und noch viel Reichere und Mächtigere im Hinter- und Untergrund. Woran ist Jörg Haider gestorben?

    • elfenzauberin

      Das Probem hat sich die ÖVP selbst eingebrockt, indem sie Zadic als Justizminister zuließ. Diese hat dann die Gunst der Stunde genutzt, um unbemerkt von der Öffentlichkeit die Macht und die Befugnisse der Staatsanwaltschaft auszubauen. Und jetzt ist es halt, wie es ist.

    • LeoXI

      Das IST EIN PUTSCH.
      Eine völlig neue ""Qualität", wir sind Zeitzeugen.

      Vor Jahren in einer bestimmten Anwaltskanzlei grundgelegt und konsequent durchgezogen.Die vorletzte Episode war die Ausschaltung von Pilnacek und Fuchs

  29. Pennpatrik

    "Das Bild, das sich aus den bekannt gewordenen Chats ergibt, zeigt einen Menschen, der keine Moral hat und dem Werte nichts bedeuten."

    Süddeutsche Zeitung

    Gratuliere der ÖVP zu ihrem Partei- und Klubobmann.



    • Si Tacuissem

      Das ist doch eines der Medien, die bereits bei dem so genannten Ibiza-Video versucht haben, Österreichs Wähler zu manipulieren, oder?

    • Pennpatrik

      Wo sie Recht haben ....

    • Ingrid Bittner

      Die schwarzen und türkisen ÖVPler sind nur zu einem sehr geringen Teil in Kenntnis des Sprichwortes: Zeige mir deine Freunde und ich sage dir wer du bist.
      Bis jetzt hat es nur eine nicht lenkbare Tiroler Landesrätin gegeben, die sich öffentlich getraut hat, zu sagen was Sache ist.
      Alle anderen Parteifreunde handeln offenbar nach dem Motto: Augen zu und durch - in der Hoffnung, dass sich ihr Basti bzw. die Probleme mit ihm in Luft auflösen und alles so weitergeht, wie gewünscht.

    • Henoch 1

      Alles Hosenkacker…. traurig!

  30. Rosi

    Da fehlt offensichtlich der Peter Pilz, der den gegen Sebastian Kurz begangenen Bruch des Datenschutzes der persönlichen Daten aufzeigt, und ahndet !

    Äh -oder habe ich da etwas verwechselt ...



  31. Rosi

    ... ein Sumpf ... man kann zu den betroffenen Politikern stehen, wie man möchte, aber nach unterschiedlicher Couleur unterschiedlich behandelt zu werden, und das in aller Öffentlichkeit, ohne daß die - offensichtlich korrupten -Medien aufschreien, ist wirklich mit einem Rechtsstaat nicht vereinbar.

    Und daß ein Satz mit doppelter Verneinung untersucht wird, aber der/die Drahtzieher des größten Politskandales (Ibizageschichte - damit keine Mißverständnisse aufkommen) nicht einmal gesucht wird, das ist wirklich unbeschreiblich.



    • Gandalf

      ..voraugesetzt, dass der Herr mit der doppelten Verneinung und der echte Ibiz - Drahtzieher (oder Auftraggeber) einender nicht sehr gut kennen oder einander sogar ähneln wie das Spiegelbild dem, der hineinschaut.

  32. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Die aktuelle Gemengelage vor und nach dem „Sidestep“ von Sebastian Kurz will ich nicht kommentieren weil das Forum dies bereits sehr ausführlich und äußerst angemessen getan hat.

    Aber, die traurige Erkenntnis, dass der Untergang der Demokratie nicht mehr aufzuhalten ist, offenbart sich immer mehr.

    Ohne jetzt in politikwissenschaftliche Details und Feinheiten zu gehen, ein kurzer Rückblick: Das Aufkommen der Unterscheidung „links“ und „rechts“ im Sinne politischer Richtungsbegriffe wird auf den Ursprung der Französischen Nationalversammlung in der verfassunggebenden Nationalversammlung von 1789 zurückgeführt. Unmittelbar nach dem WKII war die westliche politische Welt mehr oder weniger in zwei große Lager geteilt, die Konservativen, die Sozialdemokraten und die Kommunisten als extremlinks.

    Dem Tiefen Staat waren die beiden monolithischen Blöcke seit jeher ein Dorn im Auge, speziell im Hinblick darauf, wie das „Primat der Politik“ - oder des Staates im Allgemeinen - so zu konstruieren ist, damit die größtmögliche Kontrolle über das Volk erreicht werden kann und kein Stolperstein einer NWO im Weg liegt.

    Der „lange Weg durch die Instanzen“, dessen Ideen eigentlich mit Herbert Marcuse in den USA ihren Ursprung hatten und nach seiner Rückkehr nach Deutschland in der „Frankfurter Schule“ gemeinsam mit Dutschke und Horkheimer perfektioniert wurden, bedienten sich einer alten, aber wirksamen Strategie:

    Divide et impera ist eine Redewendung. Sie empfiehlt, eine zu besiegende oder zu beherrschende Gruppe (wie z. B. ein Volk) in Untergruppen mit einander widerstrebenden Interessen aufzuspalten. Dadurch soll erreicht werden, dass die Teilgruppen sich gegeneinander wenden, statt sich als Gruppe vereint gegen den „gemeinsamen Feind“, also den Staat, zu stellen. In der Informationstechnologie ist diese Strategie auch als Teile-und-herrsche-Verfahren bekannt.

    Im Lauf der Zeit „entstanden“ mehr und mehr politische Bewegungen und später daraus dann Parteien - manchmal auch Eintagsfliegen - mit dem definitiven Ziel, einer Zersplitterung der politischen Landschaft - vor allem der Konservativen - Vorschub zu leisten. Die meisten von ihnen waren keine „Grass Roots“ Bewegungen sondern rein strategischer Natur.

    NEOs, LiF, Liste Pilz, Liste Stronach, Grüne, MFG, FPÖ, KPÖ, BZÖ, …

    Ja, es war Kreiskys genialer Schachzug um die ÖVP schon damals zu schwächen und sie für Jahre aus dem Bundeskanzleramt zu verbannen:

    Die Bildung einer SPÖ-Minderheitsregierung mit Duldung der FPÖ. Er lud noch am Abend den völlig überraschten FPÖ-Obmann Friedrich Peter, zu dem er schon lange zuvor eine politische Vertrauensbasis aufgebaut hatte, zu einem Gespräch. Der Ausgang war positiv: Peters FPÖ, die tief im politischen Ghetto steckte, sah eine Chance, da herauszukommen und war bereit zur inoffiziellen Unterstützung von Kreiskys Regierung im Parlament. Sie erhielt dafür die Zusage einer für Kleinparteien vorteilhaften Wahlrechtsreform.

    Ein weiteres beliebtes Mittel um den politischen Gegner zu schwächen bzw. zu eliminieren und das Volk im Sinne von „Teile und Herrsche“ zu spalten sind seitens der Politik inszenierte Intrigen und Verschwörungen. Perfekt inszeniert, anlassbezogen medial veröffentlicht und wirkungsvoll. In einem Satz: Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort.

    Heute gibt nur mehr Linke (SPÖ, KPÖ, Grüne, NEOs, ÖVP) und Rechte (FPÖ) in der Gesellschaft. Zumindest die Medien sehen das so. Deutschland ist da nicht anders. Links ist gut und bunt, rechts ist böse und braun. Abweichendes Denken wird nicht geduldet und alle, die eine andere Meinung als die Politiker und die Medien haben, werden diffamiert, denunziert und öffentlich angreifbar gemacht. In letzter Konsequenz auch mit letalen Folgen. Wer spaltet da wen?

    Ein Ausweg aus dieser fatalen Situation scheint nicht mehr möglich. Auch mit Wahlen nicht. Das hat auch Tyche erkannt und heute gepostet:

    Tyche, 10. Oktober 2021 08:03:
    https://report24.news/die-defekte-demokratie-in-oesterreich-was-tun-wenn-alle-korrupt-sind/
    Ich hab´s gestern schon reingestellt, aber weil´s so treffend ist heute noch einmal! Ein Auszug daraus:

    Ein Kommentar von Florian Machl, Report24

    Allerspätestens seit Beginn der angeblichen Corona-Pandemie hat sich gezeigt, wie kaputt das System in Österreich ist. Korruption, Selbstbereicherung, Egomanen, Kriecher, Diener fremder Herren – ein Bild, sich quer durch die Parteienlandschaft zieht. Dass Abgeordnete zum Parlament nur ihrem Gewissen unterworfen wären, steht auf sehr geduldigem Papier, ist in der Realität aber ein Hohn. Minister sind Lobbyisten von allen möglichen Hintermännern – aber ganz gewiss keine Diener des Volkes. Selbst die „Not-Aus“ Vorkehrung in der Verfassung schlug fehl.

    Hätte sich das Volk nicht erfolgreich durch Politik und Medien in lauter kleine, zerstrittene Grüppchen aufsplittern lassen, wäre gewaltloser Widerstand im Sinne eines Generalstreiks möglich. Wenn eine Woche lang niemand mehr zur Arbeit geht, kann sich keine Regierung der Welt halten – und keine Regierung der Welt kann eine gesamte Bevölkerung zu etwas zwingen, das sie nicht will.

    Der Autor hat mit „gewaltlosem Widerstand“ recht, aber die Spaltung ist mMn nach bereits so weit fortgeschritten, dass bei einem landesweiten Generalstreik die Gefahr eines Bürgerkriegs im Raum steht. Niemand weiß, wie die Gewerkschaften, die Medien, die Exekutive und die Antifa reagieren. Solidarität ist, so meine ich, in so einem Fall nicht zu erwarten. Die Solidarität wurde auf dem Altar der Ideologie geopfert. Ideologien sind nämlich ein Impfstoff um die Menschen gegen klares Denken zu immunisieren. Sie sind Religionen, die keiner Götter bedürfen, um Menschen zu beherrschen. Dafür gibt es die Politiker.

    Ich wünschte mich zu irren.

    Danke dass Sie meinen Beitrag gelesen haben.



    • pressburger

      Alexis de Tocqueville: "Demokratie und Sozialismus haben nichts Gemeinsames mit Ausnahme eines einzigen Worte - Gleichheit. Während Demokratie Gleichheit in Freiheit sucht, such Sozialismus Gleichheit in Einschränkung und Knechtschaft."
      Demokratie ist mit Sozialismus nicht vereinbar.
      Sozialdemokraten sind überzeugte Sozialisten, keine Demokraten. Der Bluff der Sozialisten, sich als Demokraten zu präsentieren, ist das Ende der Demokratie
      Der Wähler, hat er die Wahl, entscheidet sich für die sozialistische Gleichheit. Klassenkampf, Enteignung, Kollektivierung, Unterwerfung.

    • Specht

      veritas blillant wie gewohnt,danke
      *******************************************

    • Undine

      @veritas

      ***********************************+++!

      Sie erwähnen im 5. Absatz:

      "Der „lange Weg durch die Instanzen“, dessen Ideen eigentlich mit Herbert Marcuse in den USA ihren Ursprung hatten und nach seiner Rückkehr nach Deutschland in der „Frankfurter Schule“ gemeinsam mit Dutschke und Horkheimer perfektioniert wurden, bedienten sich einer alten, aber wirksamen Strategie:"

      Die Erwähnung der "Frankfurter Schule", die Nennung der Namen Herbert MARCUSE und Max HORKHEIMER bewog mich zu googeln.
      Interessant sind die Biographien von MARCUSE und HORKHEIMER, aber auch jene von ADORNO:

    • Undine

      https://de.wikipedia.org/wiki/Herbert_Marcuse

      https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Horkheimer

      https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_W._Adorno

      Diese Männer drückten einer langen Zeit ihren zweifelhaften und leider folgenschweren Stempel auf. Deren Biografien sind bemerkenswert. Sie haben vieles gemeinsam mit den Machern der Oktober-Revolution in Rußland.

    • Si Tacuissem

      Bemerkenswert finde ich auch, dass die Kommunikation offensichtlich auch nach nicht strafrechtlich relevanten Themen ausgewertet und entsprechende Sammlungen kompiliert wurden.

      Man sollte Frau Justizministerin Z. fragen, zu welchem Zweck die WKStA solche Sammlungen angelegt hat und mit wie viel Mannmonaten daran gearbeitet wurde?

    • Henoch 1

      *******************
      Bin völlig bei Ihnen ! Leider irren Sie sich nicht !

  33. factfinder

    Gegen diesen Blender und Halodri sind Strache und Gudenus wahre Ehrenmänner - die sind in der Minute zurückgetreten!
    .
    Aber... ich werde es genießen wie er und seine aufgeblasene Buberlpartie, sich selbst und diese unnötige ÖVP ungewollt durch den Kakao ziehen werden. Es warten noch 200.000 Chats - das wird eine wahre Freude ;-)
    .
    Der macht sich selbst und die ganze ÖVP lächerlich!
    Das wird ein Dauerfest für Kickl, der wird diese Hampelmänner nach allen Regeln der Kunst vorführen.



    • Konrad Loräntz

      Unnötige ÖVP ist gut - was bleibt dann über ? Die milliardärsozialistische Arbeiterpartei, die rosane Bobo-Partie, die grünen Neo-Kummerln, die Blauen, mit denen leider im Ausland keiner reden will ?

    • Specht

      brillant,brillant

    • Specht

      brillant bezieht sich selbstverständlich auf veritas

    • Undine

      @factfinder

      Ich werde mich wie Sie auch sehr freuen! ;-)

    • Henoch 1

      Detto, erste Reihe fußfrei ! Hoffentlich ehebaldigst….

  34. CIA

    Jetzt fehlt nicht mehr viel und wir haben mit einem BK Schallenberg und einem Außenminister Launsky-Tieffenthal eine Aristokraten-Regierung.
    Die neuen Ideen der Grünen...
    Geheimplan: Neuer U-Ausschuss zu brisanten Chats kommt | Exxpress
    https://exxpress.at/opposition-bleibt-auf-angriff-neuer-u-ausschuss-soll-kommen/
    Eigentlich müsste gegen die Justizministerin Zadic ermittelt werden. Einerseits wegen der Kontakte zu den radikalen Islamisten und andererseits zu den sichtlich illegalen Razzien. Interessant wäre auch, wie weit Peter Pilz seine Finger da drinnen hat. Er ist der Entdecker dieser Musel-Juristin.



    • Brigitte Imb

      Nur so eine Frage: Gehört der Launsky Tieffenthal auch zur B...l Partie? Weiß wer was?

    • pressburger

      Zadic ist vierfach unangreifbar. Links, Grün, Mohammedanerin und Quotenfrau.

    • Gandalf

      A propos Aristokraten- Regierung: Über Politiker aristokratischer Abstammung hat einmal jemand gesagt: "No ja, die wissen, wie man sich benimmt, sie können mühelos mehrere Sprachen - und stehlen tun's auch nicht". Dieser Jemand war kein Legitimist, sondern ein gewisser Herr Kreisky.

  35. Brigitte Imb
    • Ingrid Bittner

      Danke Brigitte Imb für diesen aufschlussreichen link. Man kann das ja alles gar nicht fassen, wie da über Menschen geurteilt wird und wie da hin und her geschoben wird, wie es grad passt. Einfach grauenhaft und sowas ist unsere Elite?! Ob man das jetzt mit dem adeligen Aufputz in der Regierung vergessen machen kann?
      Das ist ja alles tiefer als tief und da gibt es noch honorige Menschen, die diese Leute und ihr Tun verteidigen (wollen).

  36. Arbeiter

    ÖVP und FPÖ könnten einander wunderbar ergänzen. Die ÖVP mit der eher weichen und eher mainstream konformen Linie gegenüber der EU, der Klimareligion, der (blödsinnigen) "Integration", dem (kindlicher Ausdruck) "politischen Islam", usw., die FPÖ hard core intellektuell-juristisch bei der Ermöglichung einer souveränen Einwanderungspolitik, Austritt aus absurd gewordenen Konventionen, Klartext gegenüber dem Propheten Mohammed und seinen Gläubigen....ein Wunschtraum. Bei sozial- und wirtschaftspolitischen Themen sind sie ja auch nicht weit auseinander. Ausser die FPÖ koaliert mit Rotgrün, wie unter Bierlein. Damals machten die Neos übrigens bei dem schwachsinnigen Sozialpopulismus der Hacklerregelung (für überwiegend SchreibitschtäterInnen) nicht mit.



    • pressburger

      Witzig. Ergänzen ? Eine zutiefst linke Partei, wie die vom Kurz, mit einer bürgerlichen-konservativen Partei ?

  37. Arbeiter

    An Engelbert Dechant: meine These ist, dass die wirklich massgeblichen Kräfte als oberstes Ziel die Abschaffung der europäischen Völker und Nationen anstreben. Das Ibiza Video lag schon zwei Jahre lang bereit. Ausgespielt haben es diese wirklich massgeblichen Kräfte erst in dem Moment, als Strache das Vokabular der Identitären vom großen Austausch gebrauchte "Gleich wie man es nennt, es findet ja statt...." oder so ähnlich. Im Gegensatz zu den alten auf den jungen Kurz eifersüchtigen Krauterern hier glaube ich, dass auch Kurz ehrlich gegen die Islamisierung und den großen Austausch agierte. Seine Oppositionsrolle gegen den EU Mainstream und die Ablehnung der Asylwanderung und der Islamisierung war alles klug und vorsichtig und in Kenntnis der Macht der politmedialen Hassfront angelegt. Daher z.B. das in Wahrheit kindliche Gerede vom "poltischen Islam". In diesem abwegigen Forum tummeln sich aber Träumer, die das nicht sehen wollen. Ich wünsche der FPÖ eine glorreiche Auferstehung und der ÖVP Durchhaltevermögen und beiden den Verstand, die ORF Zwangsgebühren abzuschaffen. Aber momentan kuschelt die FPÖ ja mit den Staatsanwälten und dem ORF und ROTGRÜNEOS samt Van der Bellen.



    • GT

      Ich finde das überhaupt bemerkenswert - wenn die Agenda "Kurz muss weg" Gefährten bekommt, ist man plötzlich auf dem linken Auge blind. Ja, man spricht sogar mit PRW, die BK in spe (Ironie off). Soviel zur Aufrichtigkeit der FPÖ unter Kickl, der nichteinmal seine eigene Führungsmannschaft vorher eingebuden hat.

    • elfenzauberin

      Die einzige Funktion der ÖVP besteht darin, die Wählerstimmen von naiven konservativen Wählern zu binden und unwirksam zu machen.
      Das ist halt leider so!

    • Arbeiter

      Und wie wirksam, Elfenzauberin, sind die konservativen Stimmen, wenn sie an die FPÖ gehen, in der ROTGRÜNBLAUNEOS Koaltion?

    • Whippet

      GT@ Warum sollte Kickl mit PRW nicht SPRECHEN. Sie hat weder die Pest noch Cholera, schon gar nicht Corona :-))
      Mit jemandem zu reden heißt nicht, einen Konsens zu finden.

    • GT

      Oh, Whippet etwas uninformiert - wie werten Sie dann die Aussage, Kickl kann alles haben, nur nicht das Gesundheitsministerium? War wohl nur Kaffeeklatsch ohne Bezug zur Realität, ohne Absicht. Kickl meinte zwar selbst, dass er nur auf Augenhöhe verhandelt - war wohl auch nicht so gemeint. Und dann trifft man sich? Naja, reden kann man ja über alles, Hauptsache "Kurz muss weg".

    • pressburger

      Der zeitliche Abstand, zwischen Herstellung und Gebrauch des Videos ist ein Zeichen für die Arbeit eines "befreundeten Geheimdienstes." Nur Geheimdienste sammeln Informationen auf Vorrat. Zum richtigen Zeitpunkt wird die gespeicherte Information eingesetzt.
      So lange Kurz seine Clique an der Macht ist, wird nie bekannt wer die Auftraggeber waren.
      Man kann nur raten. Cui bono ? Der Nutzniesser war Kurz. Kurz hat entschieden das Video publik zu machen.

    • WFL

      @arbeiter:
      Perfekt! Genauso ist es.

  38. otti

    OT - oder wie das heißt. Vielleicht aber doch nicht ?

    Morgen ist der Todestag von Jörg Haider.

    Und weil wir 2000 und noch 4000 Gedenktage haben, erlaube ich mir, neben allen meinen Lieben, auch an Jörg zu gedenken.



    • Undine

      @otti

      Jörg Haider, der begnadete Vollblut-Politiker, war viel zu vielen mediokren Leuten ein Dorn im Auge. Man wollte auf "Nummer sicher" gehen und zog ihn für immer aus dem Verkehr. Dem Mossad sagt man nach, daß er sehr effektiv an die Arbeit geht.....
      Jörg HAIDER war es würdig, daß man seiner gedenkt!

    • Henoch 1

      @Undine
      Buchempfehlung „Der Rabbi, der MOSSAD und der Mord an Jörg Haider“
      Ja, danke für die Erinnerung an ihn.

    • Gandalf

      @ otti:

      Habe Dein Gedenken an Jörg Haider erst heute entdeckt. Danke Dir dafür! Natürlich schließe ich mich diesem an und bedaure immer noch, dass dieser Mann viel zu früh aus dem Leben gerissen wurde; wodurch und von wem auch immer.
      P.S.:
      Die drei, die hier "Daumen nach unten" angeklickt haben, mögen sich schämem. Sie verfügen offenbar nicht nur über keinen Funken Pietät, sondern auch über kein Milligramm Hirn.

  39. BCS

    https://www.youtube.com/watch?v=sGHpnqcxLK4
    Ein Young Global Leader geht, ein anderer kommt, das Publikum ist beschäftigt und abgelenkt. Für alle, die Zeit und Lust haben, einen Blick auf die Realität zu werfen, verlinke ich einen Vortrag von Markus Krall.



  40. machmuss verschiebnix

    Ausnahmsweise ein Beidl, denn man beim Wort nehmen kann . . .
    https://ibb.co/8MZvHbG



    • Cherrytomate
    • Der liebe Augustin

      Ich kann das gar nicht anschauen. Schon beim Gedanken daran zieht es mir die Kehle zusammen. Wer hat ein Bild vom Stroh im Kopf? Das wäre passender. Vor allem ölt es die Kehle. Prost!

    • machmuss verschiebnix

      Meine Kehle will Riise :))))

    • machmuss verschiebnix

      ...statt Hustensaft - ein Esslöfel pro Tag [kicher]

    • GT

      Das passt wieder einmal sehr gut in diese community, bravo!

    • machmuss verschiebnix

      @GT,
      ein auflockerndes Scherzerl am Rande muß nicht jedem gefallen...

    • Brigitte Imb

      @machmuss,

      1EL? Diese Dosis langt ja nicht einmal runter, ich empfehle einen Schöpflöffel. ;) Prost!

    • machmuss verschiebnix

      @Brigitte Imb,
      das wäre die optimale Dosis für die Erstbesteigung des Bockshorns, für manch "spröde" Zeitgenossen hier :))

  41. CHP

    Wenn es die ÖVP ernst meinte, müßte sie Kurz bis zum Freispruch von der Mitgliedschaft suspendieren.



    • Undine

      Stimmt! Man kann deshalb Gift drauf nehmen, dass sie es nicht ernst meint! Was für eine Farce wird und da vorgespielt!

  42. Johann Beyer

    Am meisten amüsiert mich das demonstrative Abrücken der Krone von Kurz. Hat da jemand Angst, von dem bisher noch nicht veröffentlichten Teil der Schmid chats? Am Ende werden sich alle einig sein: Schmid war ein koksender Angeber, der in seinen Chats durchgedreht hat, mit den Fellners, Dichands, Brandstaetters (damals Kurier) und logischerweise Kurz hat das wenig zu tun. Sich auf diese chats in einer Anklage zu verlassen wirkt wie ein Himmelfahrtskommando für die WKStA, es sei denn sie hat Schmid bereits als Kronzeugen im Sack!



    • Engelbert Dechant

      Man kann davon ausgehen, dass sie einen Kronzeugen haben. Das würde auch das Verhalten der Krone erklären. Daher interessiert auch mich die Frage: Warum wurde Kurz diszipliniert? Als mahnendes Beispiel für Christian Lindner? Um ihn in der EUdSSR gefügig zu machen?

      Daher 1.Raus 2.Raus.3.Raus. Klingt doof, ist es aber nicht.

    • Tyche

      Die Polen mit der Veststellung der Inkompardiblität einiger EU-Gesetze zur eigenen Verfassung faszinieren mich sehr!

      Nachahmenswert? Durchkämpfbar bis zum Ausstieg?

    • Gerald

      @Johann Beyer

      Die Chats kann jeder Schwarz auf Weiß nachlesen. Kurz mag noch seine Fanbasis haben, aber darüber hinaus ist dieser moralisch verkommene Typ für alle anderen gestorben.
      Strafrechtlich mag wenn er Glück hat und die WKStA ihm keine Beteiligung am Geldmissbrauch zur Inseratenschaltung in seinem Sinn nichts hängen bleiben.
      Aber bekanntlich ist auch Strache letztendlich durch Veröffentlichungen politisch eliminiert waren, die strafrechtlich irrelevant waren -> Luxushandtaschenkauf für seine Partnerin auf Parteikosten, Goldlagerund in Osttiroler Pension usw.

  43. Arbeiter

    Krainer, Krisper, Kickl und Kogler haben uns jetzt einen adeligen Bundeskanzler beschert und eine korrupte linksgrüne Korruptionsstaatsanwaltschaft ermächtigt, sich in Hinkuft auch wieder gegen Kickls FPÖ zu wenden. Diese Macht der Minderheitenparteien ROTGRÜNBLAUNEOS sichert mit Hilfe der Medien die linke Dominanz.



  44. S.B.

    Wie kann man mit einer Partei weiter zusammenarbeiten, deren Obmann moralisch verkommen scheint und noch dazu strafrechtlich verfolgt wird.



  45. Undine

    "KINDERKANZLER BASTI KURZ neulich VERHALTENSAUFFÄLLIG in der ZIB2"

    https://www.youtube.com/watch?v=tF6N5r18G68 -)



    • Undine

      Aha, ein bisserl 'was fehlt; zu sehen ist von dem Satz nach dem Link noch das Resterl vom ";-)"!

      Gönnen Sie sich eine knappe köstliche Minute! ;-)

    • Ella (keine Partnerin)
  46. Vernunft und Freiheit

    Ich persönlich bin mit der jetzigen Entscheidung durchaus einverstanden, vor allem weil ich die steuerliche Entlastung durch die kommende Steuerreform begrüße. Die Belastung durch die neuen CO2 Steuern halte ich zwar für falsch, aber in internationaler Sicht und mit Rücksicht auf die Grünen für ebenfalls unvermeidlich. Einen Vergleich mit Ibiza halte ich für interessant. Strache hat vor seiner Tätigkeit als Vizekanzler in Ibiza anklingen lassen, dass er die Presse manipulieren wolle. Kurz hat vor seiner Tätigkeit als Kanzler die Presse manipulieren lassen. Im Sinne der Gleichbehandlung muss er zurücktreten und die WKStA den Fall bis zum bitteren Ende verfolgen.



  47. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20527

    Eigentlich haben türkise Regierungsmitglieder versprochen, dass sie nur bleiben, solange ÖVP-Kurz Bundeskanzler ist. Und nun? Nun flüchtet er ins Parlament und zieht von dort die Fäden. Und lösen die Regierungsmitglieder nun ihr Versprechen ein?

    Aber die Blauen die geschlossen zurück traten, die sind die Bösen und die Lügner???? Nur mal so zur Erinnerung....



    • Pennpatrik

      Ja, das Messen mit unterschiedlichen Maßen entlarvt die Medien als manipulatv und propagandistisch.

  48. machmuss verschiebnix

    OT:

    chapeau, Miss World läßt sich nicht impfen:

    » Die 20jährige Kandidatin der Niederlande, die im Dezember im Finale für die Miss World in Puerto Rico antreten sollte, wird das jetzt wegen der dafür erforderlichen Covid-19-Impfung nicht tun. Sie sei noch nicht bereit für die Impfung und fühle sich nicht wohl dabei, gab Eindhoven Dilay Willemstein auf Instagram bekannt. Jeder müsse seine eigene Entscheidung treffen, und man müsse einander dafür respektieren. Sie stehe hinter ihrem Entschluss, sagte sie tapfer. «

    https://www.wochenblick.at/miss-world-niederlande-tritt-nicht-im-finale-an/



  49. Dr. Faust

    Das ist zu wenig: Kurz nur als Kanzler zurückgetreten

    https://www.info-direkt.eu/2021/10/09/das-ist-zu-wenig-kurz-nur-als-kanzler-zurueckgetreten/

    "...Zusammengefasst kann dazu gesagt werden, dass es sich beim Rücktritt von Sebastian Kurz als Kanzler nur um ein taktisches Manöver handelt, um sich selbst aus der medialen Schusslinie zu ziehen und trotzdem an der Macht zu bleiben. .."



    • factfinder

      Wenn die Grünen den Winbeutel am Dienstag nicht mit dem nassen Fetzen davonjagen, stehen sie selbst als unglaubwürdig da.
      .
      Es bleibt spannend.

    • Tyche

      Wie solln sie das machen?
      Als Clubobman IST er aus der Schußlinie! Und Sesselkleber sind sie alle!

  50. Dr. Faust

    Kurz ist ein Antidemokrat und hat weder in einer Regierung, noch im Parlament etwas verloren.



  51. Dr. Faust

    Man möge sich daran erinnern, wie dieser Kurz mit dem Martin Sellner umgesprungen ist. Sein Hass war/ist so groß, dass er den jungen Leuten der Identitären Bewegung in einer antidemokratischen Aktion sondergleichen den Gebrauch ihres Logos - das Lamdazeichen - verbieten lies. Die gesamte linke Camarilla im Parlament hat das abgenickt. Ein Sündenfall!

    Kurz hat damals das Eigenschaftswort "widerlich" für Sellner verwendet. Man kann den Aktionen von Sellner Sympathie entgegenbringen oder nicht. Auf alle Fälle muss es klar sein, dass auch diese Leute ihre Meinung äußern dürfen.

    Übrigens wurde wiedereinmal ein vorher von ORF und anderen MSM aufgebauschtes Verfahren gegen Sellner eingestellt:

    Sellner: "Weitere Medien berichten (notgedrungen) über die Einstellung meiner Verfahren. Sie machen das nicht freiwillig. Mein Anwalt hat alle Zeitungen, die erst groß über Razzien und Verfahren titelten, die Einstellungen aber verschwiegen dazu genötigt das auch zu verbreiten."

    https://orf.at/stories/3231372/

    https://www.diepresse.com/6043786/nachtragliche-mitteilung?from=rss

    https://www.tt.com/artikel/30802970/nachtraegliche-mitteilung-verfahren-gegen-martin-sellner-eingestellt

    https://www.heute.at/s/nachtraegliche-mitteilung-100166564



    • unmaskiert

      Danke, dass Sie nochmals daran erinnern, wie mit Martin Sellner umgegangen wurde!

    • Whippet

      Richtig, Kurz hat einen untadeligen Menschen wie Sellner als widerlich bezeichnet. Man darf seine ständigen Attacken nicht vergessen.

    • Ingrid Bittner

      Darf ich sagen, was ich widerlich finde?
      Besonders widerlich finde ich, dass die steuerzahlende Bevölkerung davon Kenntnis bekam, dass es die Partie um den Kanzler geschafft hat, gezählte 2.500 Penisse mittels moderner Kommunikationsmittel herumzuschicken. Haben die auf unsere Kosten nichts anderes zu tun???
      Gut, jedem gefällt was anderes, aber auf einem Diensthandy hätten sich doch eigentlich nur dienstliche Texte zu finden, Penisse haben wohl nichts mit dem Dienst zu tun, widerlich!
      Was wer in seinem Privatleben tut, wozu er sein handy verwendet usw. und so fort, ist mir schnurzpiepsegal, aber Dienst ist Dienst und Schnaps ist Schnaps. Nicht zu vergessen die Vorbildwirkung!!

    • pressburger

      Das ist den Linken schwer gefallen. Eigentlich sollte sich Kurz entschuldigen. Um sich zu entschuldigen, braucht ein Mensch eine Eigenschaft die bei Kurz nicht vorhanden ist. Da, wo sonst Charakter und Anstand ist, gähnt beim Kurz nur ein grosses Loch.

    • Normalität (kein Partner)

      @Ingrid Bittner
      Zur Penisgeschichte ist zu fragen, weshalb Penisse für diese Partie so wichtig sind?
      In normalen Zeiten war es für Männchen "normaler" die weiblichen Geschlechtsmerkmale zu begutachten.
      Ein Psychogramm der Bilderrunde lässt nichts Gutes erahnen.

  52. danubius36

    Da passt nachstehende Meldung auf orf.at von gestern genau ins Bild der WKStA, wonach ein Verfahren gegen einen ehemaligen Präsidenten eines großen steirischen Fußballclubs nach zehn (!!) Jahren (und 14 Jahren Ermittlungen) eingestellt wurde. - Unfassbar!

    "Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) hat das Verfahren gegen Peter Svetits, den ehemaligen Präsidenten des GAK, eingestellt. Das berichteten mehrere steirische Medien gestern, und es wurde von einem Sprecher der WKStA gegenüber der APA bestätigt.
    Damit ist das rund zehn Jahre dauernde Verfahren gegen Svetits abgeschlossen. Dem ehemaligen GAK-Präsidenten war unter anderem Abgabenhinterziehung vorgeworfen worden.



  53. Postdirektor

    Ich bin trotzdem der Meinung, dass Kurz sehr schnell reingewaschen sein wird.
    Die Staatsanwaltschaft agiert, gemäß der höchstpersönlichen Aussage der Ministerin Zadic, vollkommen unabhängig, weil ja sie an der Spitze der Weisungskette stehe.
    Wenn ich mich nicht irre, wurde Zadic auf Vorschlag von Kurz ernannt…



    • Was wir abschaffen sollten
    • Pennpatrik

      Wovon soll man Kurz reinwaschen?
      Vom "Arsch" Mitterlehner?
      Vom "Kriegst eh alles, was Du willst"?
      Davon:
      Schmid soll geschrieben haben: "Diese alten Deppen sind so unerträglich! Keiner musste sich jemals einer Bundeswahl stellen und den Schwachsinn der Vorgänger erklären! Du hast das alles erfolgreich geschafft und wir durften Dabei mitarbeiten Mitterlehner ist ein Linksdilettant und ein riesen oasch!! Ich hasse ihn Bussi Thomas". Und Kurz, damals Kanzler der türkis-blauen Regierung, antwortet: "Danke Thomas Super war dass Spindi heute ausgerückt ist. Das stört den Arsch sicher am meisten..."

      "Bitte, kann ich ein Bundesland aufhetzen?"

      Und als Schelling in einer wichtigen Steuerfrage einen Kompromiss mit der SPÖ habe eingehen wollen, schrieb Schmid laut Ö1 an Mitarbeiter im Finanzministerium über den damaligen Finanzminister: "Habe mit Kurz geredet. Kurz war ganz klar. Kurz sagte, er will keinen Kompromiss und keine Lösung. Wenn er es macht, ist er draußen."

      Der damalige Außenminister antwortet: "Danke für Österreich heute." Schmid: "Immer zu Deinen Diensten :-))"

      Reinwaschen? Ich dachte, dass das unumstritten sei?

    • Polyphem

      In Menschenkenntnis ist Kurz bekanntlich unübertroffen

    • Postdirektor

      @ Was wir abschaffen sollten

      Gebe Ihnen recht.

      Kurz hat es gewagt, die WKStA zu kritisieren.
      Deshalb die Disziplinierung. - Die aber nicht von Dauer sein wird. Die übergeordneten Fädenzieher werden es so wollen.

    • pressburger

      Wer steht an der Spitze der Fresskette ?

  54. Pennpatrik

    Ich frage mich:
    Warum sollen wir Arbeiten und Steuern zahlen?
    Warum sollen wir Gesetze einhalten?
    Warum sollen wir nicht lügen, betrügen und stehlen?

    Wenn uns Politiker und Spitzenbeamte vorgesetzt werden, die moralisch total verkommen sind?
    In einer Partei, die sich christlich nennt, wird aufgedeckt, wie die eigene Regierung von einem eigenen Minister sabotiert wird, wie sich eine Gruppe bildet, deren Ziel es ist, die Parteileitung hinterrücks abzuschießen, die menschenverachtend über pollitische Gegner denkt, schreibt und auch so exekutiert. Das ist, auch wenn es nicht strafbar ist, bewiesen.
    Diese Partei, die sich christlich nennt, bestätigt diese Vorgangsweisen, indem sie die Verantwortlichen in ihren Ämtern belässt und ihnen eine Führungsposition im Parlament überträgt.
    Das heißt, sie heißt das gut. Sie stimmt mit diesen Vorgangsweisen überein.

    Warum sollen wir Bürger uns anders verhalten?



  55. Undine

    KURZ verkündet: "Mein Land ist mir wichtiger als meine Person."

    .....und er ist bei diesen Worten nicht ein bißchen rot geworden! Man glaubt es nicht, wie mühelos und dreist KURZ lügen kann.....

    Das sieht auch die "WELT" so:

    "Ein Rücktritt sieht anders aus"

    "Er sei zum Wohle des Landes zurückgetreten, so Kurz in seiner Erklärung am Samstag. Zum Wohl der eigenen Partei ganz sicher. Die Landeschefs der ÖVP zollten dem erst im August mit 99,4 Prozent bestätigten Parteichef Respekt. Kurz an der Spitze erhöht schlicht ihre Jobsicherheit. Denn mit Kurz lassen sich Wahlen gewinnen."

    WELT: "..... im Drehen und Wenden ist Kurz Meister."

    https://www.welt.de/politik/ausland/article234325288/Oesterreich-Schattenkanzler-Sebastian-Kurz-Ein-Ruecktritt-sieht-anders-aus.html



    • Whippet

      Kurz ist so ein Schaumschläger, dass man ihn vor Schaum nicht mehr sieht. Zum Wohle unseres Landes! :-)) Meint er, dass er unser Land ist?
      So lange er Stimmen bringt, wird ihn die ÖVP halten, dann wird sie ihn kalt abservieren, wie sie es noch mit jedem seiner Vorgänger machte.

    • Ella (keine Partnerin)

      Es ist nicht sein Land, sondern unseres.

  56. Peter Pan

    Wie soll man das verstehen:

    Gegen Kickl, der sich bisher noch nichts zuschulden kommen ließ, gibt es immer wieder Vorbehalte bezüglich einer Zusammenarbeit.
    Bei der ÖVP, die nunmehr einen Parteivorsitzenden hat, gegen den strafrechtlich ermittelt wird, gibt es diese Bedenken nicht. Da wird brav weitergepackelt. Damit ist die gesamte Regierungsriege unglaubwürdig!



    • Undine

      @Peter Pan

      So ist es! Das nennt man "Messen mit zweierlei Maß"!

      ******************!

    • Normalität (kein Partner)

      Den Linksgrünen ist es wichtiger das Klima über eine CO2-Steuer zu retten.
      Für diesen "Erfolg" packeln sie gerne mit strafrechtlich Verfolgten.

  57. Pennpatrik

    Kann es sein, dass Kogler Kurz aus der Schusslinie genommen hat, weil jetzt gegen einen Parlamentarier nicht weiter ermittelt werden dürfte?
    Juristen hier im Forum?



    • Verschw?rungstheoretiker

      Kurz verzichtet laut Presseausendung auf seine Immunität!
      Er setzte den hitzigen Debatten auf Twitter ein Ende.

    • pressburger

      Um drei Ecken gedacht. Warum sollte das Kokler tun ?

    • Pennpatrik

      Kann Kurz auf seine Immunität verzichten? Oder ist das wieder einmal gelogen?

    • Pennpatrik

      @pressburger
      Um den Futtertrog nicht zu verlieren?

    • phaidros, aus gutem Grund

      Fragen wir Beyer, der kennt sich rechtlich aus.

    • Henoch 1

      Dem ist entgegenzusetzen ( Verschw?) , Kurz hat schon vieles versprochen, und nichts gehalten ! Ein Talent für das Böse, unglaublich…., er ist „DIE“ konzeptionelle Reinheit aus dem Hades !

  58. steinmein

    Ergänzend dazu sei meine Ansicht, dass die Internationale ihre helle Freude an der dekadenten Welt hat und nur ein kleines Schäuferl, rot mit grünem Stiel, nachzulegen braucht.



  59. steinmein

    Das Beiseitetreten war ein taktischer Zug, der keine Änderung des Systems, ob türkis, rot oder grün, bringt.
    Die VPGranden aller Ebenen werden weiterhin durch Insiderwissen ihr Portemonnaie weiter füllen, vielleicht rechtlich einigermaßen gedeckt, aber moralisch unsauber.
    Die Ehrlichkeit im Amt ist kaum mehr vorhanden, die Versorgungseinrichtung Staat wird voll ausgenützt, das Eigenwohl ist vorherrschend geworden. Narzißmus ist ein weiteres Übel in der inhaltslosen Zeit, geprägt duch politische
    Emporkömmlinge.



    • pressburger

      Jetzt sind die Grünen am Zug. Die Grünen bestimmen wer eine untadelige Person ist, wer nicht.
      Die ÖVP, bzw. ihre türküse Spitze, ist nicht nur verkommen, korrupt, sondern auch dumm. Wie kann man sich das Heft aus der Hand nehmen lassen ? Oder war es Kurzens Rache, seine Hinterlassenschaft ?

    • Henoch 1

      Die untadelige Person ist Schallenberg, war das nicht Kurzens Sekretär vormals ?

    • Ingrid Bittner

      Nachdem, was da jetzt passiert ist, muss man das so sehen:
      die Grünen wollen nur eine "untadelige Person" als Kanzler, für Fraktionsobmann und/oder Abgeordnete gilt das nicht.
      Was bitte ist das denn für eine verkommene Moral.
      Oder hat der Grüneoberchef nicht soweit gedacht, dass Kurz in irgendeiner anderen Form dem Parlament erhalten bleiben könnte, wenn er als Kanzler zurücktritt?
      Zuzutrauen wäre den Grünen beides.

  60. Makeitreal

    Jetzt spuert Kurz selbst die Ohnmacht gegen Willkuer, wie die Buerger seit 19 Monaten durch den Verordnungswahn dieser Regierung



    • Brigitte Kashofer

      Ob es zu einem Lerneffekt kommt? Ich bezweifle das.

    • Tyche

      Das ist doch nur ein Schauspiel, inszenert von den Marionettenspielern im Hintergrund, für die Volksverdummung!

      Habe noch nie jemanden gesehen, der derartig emotionslos seinen Abschied kundtat!
      Und "Für unser schönes Österreich, nicht für mich", das kann er der Tante Brause erzählen!
      Der Mann weiß, wenn er weiterhin schön brav ist - dann, ja dann kommt er wieder! Und das früher, als wir alle glauben!

    • Henoch 1

      Tyche ************

    • pressburger

      @Tyche
      Ehrlich gesagt, wünsche ich Kurz für seine Zukunft alles schlechteste. Das Schicksal soll ihm nicht gnädig sein.
      Was haben die Gremien, die über Kurzens Schicksal entscheiden, mit ihm vor ?
      Ist Kurz noch irgendwo, z.B. ausserhalb Österreichs, zu
      gebrauchen ?
      In den letzten Monaten hat Kurz zwar alle Befehle gehorsamst befolgt, aber reicht das ?
      Ist Kurz noch vorzeigbar ? Nach dem, dass er sich mit allem möglichen, nur nicht mit Ruhm bekleckert hat ?
      Der einzige Ort wo Kurz hingehört, ist eine Gefängniszelle.

  61. Undine

    KURZ konnte also durch seinen Schein-Rücktritt wieder einmal seine Haut retten, aber keiner fragt, ob dieser Schritt des schwer angeschlagenen KURZ, nun als Schattenkanzler von SCHALLENBERG weiter eisern das Ruder in der Hand zu behalten, ob also dieses fatale Weiterwursteln der türkis-grünen Koalition auch gut für Österreich ist!

    Was hat KURZ in deiner Amtszeit getan, das gut für die einheimischen Österreicher gewesen wäre? Mir fällt nichts ein.
    KURZ hat mMn nur getan, was gut für ihn war, bzw. seinen mächtigen Gönnern zu gefallen und DEREN Politik UMZUSETZEN. DAS wird KURZ auch weiterhin so halten---die einheimischen Österreicher sind dem KURZ völlig egal.....



    • Brigitte Kashofer

      Wenn Kurz so "mächtige Gönner" hätte, wäre es sicher nicht zu dieser Affäre gekommen. Auch die Grünen können nicht dahinter stecken. Bleibt nur ... die SPÖ?

    • Brigitte Kashofer

      Die SPÖ hätte die notwendige Erfahrung, das Insiderwissen und die Beamten für derartige Aktionen.

    • Verschw?rungstheoretiker

      Mich stört vor allem, dass dieser Piefki-A... wieder mitmischt und die Asyllobby jubelt!
      ÖVP-Hausdurchsuchungen: Böhmermann äußert sich zu Gerüchten | Exxpress
      https://exxpress.at/oevp-hausdurchsuchungen-boehmermann-aeussert-sich-zu-geruechten/
      Zahl gefasster Flüchtlinge stark gestiegen
      https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/zahl-gefasster-fluechtlinge-stark-gestiegen/494739203

    • Brigitte Kashofer

      Und nicht zu vergessen: die Medienkontakte!

    • Was wir abschaffen sollten

      Diese Analyse entspricht sehr wahrscheinlich der sichtbaren Realität. Doch was läuft im Hintergrund? Drei Dinge fielen gestern auf:

      1. Schallenberg feierte noch vor dem Kanzlerauftritt in der Runde mit Sekt.
      2. Kurz war sichtbar ungerührt.
      3. Kogler hat viel zu schnell für die Grünen dem Deal zugestimmt.

      Das sind deutliche Hinweise für ein abgesprochenes Stegreiftheater.

      Es mehren sich Indizien, dass die Verschwörung der NWO von der Theorie zur Realität wird. Kurz und andere aus der Soros-Schule wurden mit viel Mühe und Geld aufgebaut. Diese Investition jetzt so einfach zu vernichten, schmerzt jeden Investor. Kurz wurde nicht vernichtet, sondern ganz offensichtlich nur disziplinert. Daraus ergibt sich die zentrale Frage: Was war der Anlass? Wo lag das Lindenblatt bei Soros und Co. beim Bad in Drachenblut?

    • Henoch 1

      Sehe das ebenso, lieber Abschaffer!

    • pressburger

      @Brigitte Kashofer
      Kurz hat sich in die Affäre in seinem jugendlichen Übermut selbst hereingeritten.
      Auch die mächtigsten Gönner, können einen Bauer im Spiel, nicht vor einer Fehleinschätzung der Situation bewahren.

    • Wyatt

      @Abschaffer
      vermute auch, es ist ein abgekartetes Spiel und Kurz ist alles, nur nicht weg!

  62. Henoch 1

    Zur Rede von Kurz....
    Gloster Shakespeares in Richard der Dritte
    William Shakespeare

    Ich tu’ das Bös’, und schreie selbst zuerst.
    Das Unheil, das ich heimlich angestiftet,
    leg’ ich den andern dann zur schweren Last.
    Dann seufz’ ich, und nach einem Spruch der Bibel
    sag’ ich, Gott heiße Gutes tun für Böses.
    Und so bekleid’ ich meine nackte Bosheit
    mit alten Fetzen, aus der Schrift gestohlen,
    und schein’ ein Heil’ger,
    wo ich Teufel bin.



  63. Barracuda

    Ich bin gespannt, wie lange sich die Richter und echten Staatsanwälte das Treiben der WK-Inquisition noch gefallen lassen. Das ist doch keine Behörde mehr. Ich weiß nicht, wie man diese juristischen Freischärler nennen soll oder darf, aber das hat doch mit einem Rechtsstaat nichts mehr zu tun. Sie geben Akteninhalte am Fließband nach außen weiter, verschonen die Inseratenkampagnen der Gemeinde Wien und die Ministerin findet an diesem Wahnsinn nichts.

    Wie durchgeknallt ist denn das alles?



  64. gebirgler

    Kurz hat also seine eigene Medizin zu spüren bekommen. Statt die WKStW aufzulösen hat er die Koalition mit der FPÖ gesprengt und geglaubt, daß er mit den Grünen leichtes Spiel hat. Das wäre schon schwierig gewesen wenn die ÖVP das Justizministerium behalten hätte. Aber mit einer linken Aktivistin als Justizminsterin ist der heutige Zustand nicht überaschend. Aber die wirklichen Probleme gehen leider weiter (eine mehrwöchige Erholungspause zur Konsolidierung wäre schon eine positive Überaschung):
    - Massenzuwanderung
    - Impfterror und Grundrechtseinschränkung
    - Klimawahn
    - "diverse" Politik etc.
    Und das würde selbst dann fortgesetzt wenn Kurz wie Strache die Größe bessesen hätte auch seine Parteiämter zurückzulegen. Wir haben leider ein System das bis zur Wurzel faul ist. Daran wird sich nichts ändern wenn in ein paar Wochen wieder Ruhe eingekehrt ist.



  65. Pennpatrik

    Von Strache haben Alle, auch unser Blogmaster, Anstand verlangt. Kurz wurde als - ja, was? - entlarvt.
    Bei Strache ist nichts nach Außen gekommen, was nicht in seiner Art lag. Aber Kurz hat den herzigen Bergbauernbuben gespielt, der bei seiner Oma lebt.
    Bei einem Vergleich des Charakters ist es für mich keine Frage, dass Strache gewinnt. Die Heuchler sind durch die Chats entlarvt und Kurz hätte schon bei den ÖIAG Chats rausgeworfen werden müssen.

    Die ÖVP ist offensichtlich wild entschlossen, diese moralisch verkommene Partie an der Macht zu lassen. Das wird nicht funktionieren. Sie hat dadurch jeden moralischen Anspruch verspielt.



    • Cotopaxi

      Das Schwartze Netzwerk arbeitet sicher schon am nächsten "FPÖ-Skandal" genauer gesagt "Kickl-Skandal". Man darf nicht vergessen, die Staatspolizei ist immer noch in Schwartzer Hand und hat erst jüngst einen jungen von Schmickl-Leitner handverlesenen Chef bekommen.
      Es wird zwar schwer sein, Kickl anzupatzen, aber sie werden es trotzdem schaffen. Vermutlich mit ausländischer Hilfe.

  66. Josef Maierhofer

    Das 'System Kurz' konnte 'noch einmal' 'gerettet' werden.

    Das 'System Kurz' wird im Gegenteil, durch den nunmehr 'immunisierten' (Flucht in die Immunität) Kanzler noch gestärkt, weil die 'schwarzen Fäden' nunmehr gänzlich im Hintergrund gezogen werden können.

    Die Grünen freuen sich, sie können die ÖVP weiter 'abtragen', scheibchenweise, wie üblich bei den Linksextremen.

    Die satten, durch Skandale und Selbstbedienung abgelenkten ÖVP-ler sehen die Gefahr noch immer nicht, in die sie sich gegeben haben mit den Grünen.

    Das 'System Kurz' aber ist es, das der Bevölkerung weiteren Schaden zufügen wird, egal wie der Kanzler heißt.

    Das 'System Kurz' zu beenden hieße die ÖVP beenden, zu viel hat man sich aufgeladen und herausgenommen gegen Österreich und seine Menschen. Totale Kontrolle lautet die Maxime des 'Systems Kurz', es ist ein ÖVP System. Ob den Grünen der Abriss der ÖVP gelingt, ich bezweifle es.

    Ich sehe ja selbst in meinem Umfeld, wie die Selbstbedienung der 'kleinen' ÖVP-ler wirkt, alles geheim, nur keine Fragen beantworten, endet jedenfalls immer mit einem Haufen Geld, das man den fleißigen Österreichern (ohne Parteibuch) abgeknöpft hat.

    Es gibt kein Amt (WKO mit Finanzamtsagenden) mehr, kein Vermögen mehr, nichts mehr, was das 'System Kurz' nicht ausnützt in linker Manier und sie werden noch immer fleißig gewählt, weil sie genug Zugriff auf Geld und Anfütterung haben, die sitzen wahrlich an der Futterkrippe und verschulden das Volk, koste es, was es wolle.

    Kurz als Clubchef wird alles daran setzen, die ÖVP-Pfründe nicht zu beschädigen. Auch das ist fraglich, ob ihm das gelingt. Wenn nicht, dann - ÖVP 'Manier', wie bei Mitterlehner - 'Rübe ab'.

    Alleine, was die 'Chats' beinhalten zeigt die Wahrheit und die ist bitter. Man ist geneigt, den 'ÖVP Selbstbedienungswahnsinn' abzustellen, aber niemand kann das mehr solange der Wähler das nicht durchschaut. Derzeit hat die ÖVP keine Störung ihrer 'Geschäftstätigkeit' zu erwarten.

    Früher habe ich diese Partei gewählt, Wirtschaft, Leistung, Familie, Bildung, Liberalität, etc., davon finde ich dort längst nichts mehr. Ich habe mich der FPÖ zugewandt, dort ist der 'Dreck am Stecken' noch am geringsten und die Ziele sind seit 30 Jahren, seit ich das bewusst sehe, dort Demokratie, Freiheit, Familie, Heimat, Ordnung, Recht, Nation, alles, was sich viele Denkende wünschen würden von einer Regierung, in der die FPÖ das Sagen hätte. Die ÖVP macht das Gegenteil von dem, was sie sagt.

    Das 'System Kurz' geht leider weiter.



    • elfenzauberin

      Die ÖVP bzw. das System kurz brauchen die Grünen nicht abzutragen. Wozu sollen sie das tun. Die Schwarzen machen ohnehin knall-linke Politik. Warum sollen die Linken sie daran hindern?

      Also - die ÖVP-Wähler dürfen sich auf neue Steuern freuen, sie dürfen sich über eine Erhöhung der Nova freuen ... schwarze Politik eben! Mit bürgerlich-konservativ hat das nichts zu tun.

    • Walter Klemmer

      Das Problem: Die SPÖ beherrscht das Spielchen Geld (Steuergeld!) abkassieren und an ihre Freunderl austeilen ja noch besser!

      Politik ist ohne Medienkauf nicht machbar, seit die SPÖ ihre Propaganda mit Steuergeld finanziert.

  67. Kyrios Doulos

    Warum gibt es kein Gesetz, daß rechtskräftig Freigesprochene wenigstens materiell volle Entschädigung durch die Republik Österreich sicherstellt?

    Das wäre m.E. doch eine menschenrechtliche Selbstverständlichkeit. Egal, wen es trifft, es ist ein perverses Ding, daß der Staat jemand durchaus auch ganz willkürlich materiell vernichten kann.

    Daß der Staat jemandes Reputation und Gesundheit (psychische und organische) mit willkrürlichen Maßnahmen ruinieren kann, ist traurig genug und kann wohl nie gutgemacht werden.

    Aber wenigstens die materielle Seite gehörte schleunigst in Ordnung gebracht.

    Es ist wohl schwer genug, herauszufinden, wer in einem Amt, in einer Behörde Vertrauliches in die Öffentlichkeit gespielt hat. Aber: Ist denn wenigstens die Strafandrohung scharf und schwer genug? Gehörte da nicht auch massivst abgeschreckt?

    Ein aktuelle Problem bleibt wohl auch der jetzige Justizminister. Alma Zadic ist aus meiner Sicht ideologisch sowieso die vollkommen falsche Besetzung (Mohammed läßt grüßen, Marx und Lenin auch). A.Z. ist auch keine Persönlichkeit von Format und mit innerer Autorität.



    • pressburger

      Warum gibt es kein Gesetz, dass Politiker für den mit Vorsatz angerichteten Schaden, mit ihrem ganzen Vermögen haften müssen.
      Kurz hat den Vertrag mit den Impfstoff Produzenten unterschrieben, der die Erzeuger von der Haftung ausschliesst.
      Kurz sollte für die Schäden, die er wider besseres Wissen anrichtet, aufkommen müssen.
      Streichen aller Bezüge, aller Pensionsansprüche.

  68. Ingrid Bittner

    Da wurde wieder ein gutes Geschäft ausgemauschelt. Schallenberg ist ein treuer Diener seines Herrn, er wird nichts ohne Zustimmung seines Kanzlers machen.
    Kurz ist gewöhnlicher Parlamentarier, wenn auch als Klubchef viel besser dotiert, aber er hat eins eingetauscht und das ist wichtig: er hat ab nun die Immunität.
    Ob er Klubchef kann, wird sich weisen, da er ja bis jetzt im Parlament vor vorgefertigte Reden abgelassen hat, kann man davon ausgehen, dass er bei der freien, spontanen, aber gehaltvollen Rede ins Schleudern kommt.
    Wer wird ihn ausliefern? Seine Koalition hält (vorläufig) und wird daher nicht für's Ausliefern sein, es sei denn, den Grünen dämmert's, was sie jetzt eigentlich läuft.



    • Kyrios Doulos

      Wohl weil er wahrscheinlich nicht der große parlamentarische Rhetor ist, teilen sich Kurz und Wöginger die Arbeit als Klubchef auf.

      Die Immunität ist kein Thema. In eigenem Interesse beantragt Kurz deren Aufhebung. Er will ja, daß die Ermittlungen schnell voranschreiten.

    • Ingrid Bittner

      @Kyrios Doulos: und sie glauben Kurz?? Ich nicht, was hat der nicht alles schon versprochen und nicht gehalten.
      Ich denk mir, so wird's mit dem Verzicht auf die Immunität auch sein, da werden dann die Gesetze einem freiwilligen Verzicht entgegenstehen oder was weiss ich, jetzt kann er ja überlegen bzw. überlegen lassen, wie man diese Klippe wieder umschifft, seine Berater sind ja durchwegs sehr kreativ, die werden ihm schon die passende Begründung liefern, dass er wieder einmal anders handelt als versprochen.

  69. pressburger

    Völlig uninteressant warum Kurz geht. Eigentlich unwichtig das Kurz geht.
    Kurz geht das System bleibt. Wer meint, es wird sich mit dieser Konstellation, Türkise Bolschewiken, mit Grünen Bolschewiken, an dem hybriden Krieg der Potentaten, gegen die Grundrechte, gegen die Freiheit, sprich gegen das Volk etwas ändern, der ist ein Opfer seines Wunschdenkens.
    Die Politik der Repression, der Unterdrückung der freien Rede, wird bleiben.
    Der ORF wird weiter Lügen verbreiten, Fakten verdrehen, hetzen.
    Die Regierung wird, in welcher Zusammensetzung auch immer, weiter die Unversehrtheit der Menschen verletzen, sie mit Zwängen, in die von ihr gewünschte Richtung dirigieren.
    Die Illegale Immigration mit dem Ziel der Islamisierung, wird weiter gefördert.
    Die Planwirtschaft, die Enteignung von Privatvermögen, bleibt auf der Agenda auch des nächsten Bundeskanzlers.
    Die Regierung wird weiter mit Verordnungen, im Rahmen des bestehenden Kriegsrechts, ihre Machtgelüste realisieren.
    Welche Anhaltspunkte gib es, dass sich ohne Kurz etwas an der linken Politik, die das Land in den Abgrund führt ändern wird ?
    Ein theoretischer Ausweg, eine Illusion, Neuwahlen und absolute Mehrheit der FPÖ.
    Es bleibt beim Wunsch, der Wähler ist grimmig entschlossen, die mit seiner Stimme unterstützen, die vorhaben ihm zu schaden.
    So wie sie es in der Vergangenheit bereits bewiesen haben, in der Gegenwart tun.
    2021 war schlimmer als 2020, 2022 wird schlimmer als 2021. Schöne Aussichten.



    • Kyrios Doulos

      @pressburger: Dem ist nichts hinzuzufügen. Genau so ist es. Sie haben das perfekt zusammengefaßt! Danke!

    • pressburger

      PS. Etwas positives hat der Rückzug von Kurz an sich.
      Kurz wurde im heutigen Artikel, zum Opfer des Hosenbandordens, geschlagen. Geht die Hagiografie trotzdem weiter ?

    • Henoch 1

      ***************
      Am Punkt gebracht !

  70. factfinder

    Es sollen erst 100.000 von Schmidchens 300.000 SMS ausgewertet sein.
    .
    Ob da alles an diesem scheinzurückgetretenem soziopathischen schleimigen Windbeutel abprallen wird?
    .
    Ich hoffe nicht.



    • Gerald

      Ich denke auch nicht. Es ist meines Wissens schon die Veröffentlichung weiterer Chats angekündigt worden. Die Linken machen sich jetzt auch bei Kurz genau den Spaß, den sie sich bei Strache gemacht haben. Da werden scheibchenweise neue Informationen geleakt, um den maximalen Schaden anzurichten. Wobei man Kurz sicher nicht bemitleiden muss.

  71. Huxley

    Richtig lustig wird es, wenn der jetzt im Hintergrund agierende und einst so diplomatische Kurz mit Hilfe von Freunden, Influencern und Medien einen Rachefeldzug plant und durchführt.
    Das könnte zusätzlich Pfeffer in die Geschichte bringen.



    • Pennpatrik

      Ich bin mir nicht sicher.
      Ich glaube nicht, dass Regierungsorgane einem Parlamentarier einfach Informationen geben dürfen.
      Sie würden sich möglicherweise strafbar machen. Auch die besten Kurzfreunde und natürlich Kurz selbst müssen jetzt teuflisch aufpassen. Ihre Telefone könnten abgehört werden, daher sind auch kurze Infos nicht mehr so einfach austauschbar.
      Kurz ist nun Mal weg und wenn so richtig heiße Infos erst 4,3,2 Wochen vor der Wahl auftauchen, ist auch die ÖVP weg. Sie hat sich mit dieser schwammigen Lösung ein faules Ei gelegt.

    • pressburger

      Wer hat die stärkeren Bataillone ? Kurz, die Grünen, oder der ORF ?

  72. El Capitan

    Der Rücktritt von Kurz hat noch einen weiteren Effekt. Die Hassmedien und die Opposition werden Stress bekommen, weil sie jetzt Kurz UND Schallenberg auf dem Radar haben müssen. Das ist nicht so einfach, wie man glaubt. Zudem hat die Opposition einen Zorn, weil Kurz ihnen zuvor gekommen ist. So etwas verleitet zu Fehlern.

    Was die WKStA betrifft, so werden die jetzt jahrelang "ermitteln". Gegen Löger "ermitteln" diese obskuren Schnecken ja auch schon eine Ewigkeit und drei Tage. Ich selber kenne einen Unternehmer, gegen den diese Kerle 6 Jahre "ermittelt" haben. Schaden über eine halbe Million Euro. Und das soll eine seriöse Behörde sein? Dagegen war die Inquisition ein Club von Gentlemen.

    Sollte die ÖVP in den Umfragen stabil über 30% bleiben, zumindest aber deutlich vor den Oppositionsparteien liegen, dann wird auch die WKStA Stress bekommen und gegen Schallenberg "ermitteln" müssen.

    Wie auch immer: Der Stress der Opposition, der Hassmedien und der Schnecken im Talar wird größer werden.



    • Riese35

      Ich weine Kurz keine Träne nach, und seine Überheblichkeit, die jetzt aufgedeckt wurde, zeigt, wie dringend seine Abwahl wäre. Was jetzt geschehen ist, ist aber ein weiteres Täuschungsmanöver. Wer weiß, was im Hintergrunde gelaufen ist. Vielleicht ist Kurz jetzt wieder auf Spur gebracht und es wird mehr Migration und Klimarettung geben. Ein Schuß vor den Bug. Ich bin überzeugt, daß sich das schon intern still und heimlich lösen läßt. Vielleicht steht jetzt wieder eine Reise nach Montana an.

    • Riese35

      Wie Sie aber richtig schreiben, und das sehe ich ganz genau so, liegen die WKStA und unsere Justiz im Argen. Jetzt mit dieser gemeinsame Sache zu machen, oder mit den eigenen Gegnern zusammenzugehen, nur um Kurz zu stürzen, halte ich für verkehrt. Was soll dann danach kommen? Welche gemeinsamen Inhalte will man umsetzen? Und morgen, wenn man es schafft, vielleicht selbst in der Regierung zu sein, geht das Spiel munter weiter und man wird selbst zur Zielscheibe der WKStA, wenn man nicht dem Block der Einheitsparteien beitritt.

      Die Justiz war Jahre lang in den Händen der ÖVP. Warum hat sie das nicht geändert? Ich sehe es wie Gert Schmidt:

      https://www.youtube.com/watch?v=jFT25PIisnc

  73. Jenny

    https://www.krone.at/2527973

    Aufgetauchte Chats: „House of Cards für Deppen...“
    Ermittlerberichte erschüttern die Republik und bringen den baldigen Ex-Kanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und seine Gefährten in Bedrängnis. Unterlagen ...

    Wo sind all die täglichen Sondersendungen dazu? Wo ist die ausufernde Berichterstattung? Wo ist der Aufschrei, es geht net an, daß der Kurz sich der Verantwortung nicht stellt? Ja wo denn? Er hat über sein Blümchen nacch wie vor vollen Zugriff auf unser Steuergeld, er manipuliert nach wie vor die Medien usw usf.
    Dabei frage ich mich auch so langsam inwiefern profitiert AU von seiner Kurzschleimerei? Denn mir ist es egal, wer solchen Bockmist macht, von welcher Partei der ist, so wer gehört weg invl. seinem ganzen Zirkel. Ja, diese Veröffentlichen der Chats ist mehr wie fragwürdig, allerdings wenn es um die FPÖ ginge wäre es für keine Empörung gut, ganz im Gegenteil da würde ALLE jubeln, endlich wird was aufgedeckt also wo ist der Unterschied?
    Das in der Politk gelogen wird ist seit spätestens Kreisky klar, aber selbst der wird immer noch verklärt und leider das von allen Parteien, dabe läutete der den Untergang Österreichs ein.
    Ich bin keine truer Anhänger irgendeiner Partei, ich sehe mir vor Wahlen die Programme an und wähle die, die meinen wünschen am Nächsten kommen und ich lasse mich nicht von so urplötzlichen Liebkindern und Schwiegermütternliblingen blenden. Kurz hatte nie ein Programm ausser: Ich werde angepatzt, also was bitte veranlasst einen gestanden Juristen und Journalisten so einem wie ein braves Hunderl nach zu rennen? Die Ähnlichkeiten zu Macron waren doch offensichtlich und diese auf einmal in allen medien aufkommende absolute Begeisterung für diesen Wunderwuzzi auch, alleine das hätte schon misstrauisch machen müssen auch seine "Nichtleistungen" als Intergrations & und Aussenminister, seine permantente Abwesenehit im Parlament und wenn der mal zwangsmäßig dort war seine Handyspielereien, was seine Verachtung allem und jedem deutlich zeigt. also bitte warum wird so einer in den Himmel gehoben????



    • Whippet

      Ich sehe es wie Sie. Warum wurde einer wie Kurz in den Himmel gehoben? Seine „Schönheit“ allein kann es nicht sein. Wer steht hinter dem Aufstieg?

    • factfinder

      Ad Kreisky
      Was ich linken Naivlingen gerne über ihren Säulenheiligen Kreisky erzähle:
      .
      Otto Rösch
      War Lehrer an einer Nazi Eliteschule und machte unter Kreisky richtig fesch Karriere.
      Er war von 1970 bis 1977 Innenminister und von 1977 bis 1983 Bundesminister für Landesverteidigung.

    • Jenny

      Ja wer? Das ist die grosse Frage, ich befürchte wir werden es wenn überhaupt erst dann erfahren wenn alles zu spät ist.
      Denn jetzt ist von einem Politbeben usw nichts zu lesen oder zu hören es ist ja kaum eine laues Lüfterl und die Poster in der krone machen mir auch Angst, auch wenn ich weiß es sind viele Bezahlschreiber dabei. Nur die Menschen sind halt so einfach zu manipulieren

    • Jenny

      @factfinder: Noch eine Episode: Mein Grossvater musste dem Nachilfe geben weil er zu blöd für die Matura war.... und der beschrieb mir was für ein unangenehmer Junge Kreisky schon war.

  74. Johann Beyer

    Kurz hat keinen eigenen Strafakt sondern seine Rechtssache ist Teil des Strafaktes Strache. Damit können Straches Rechtsanwälte und da nach Verbandsstrafrecht auch die FPÖ beschuldigt ist, jene der FPÖ die Details gegen Kurz verbreiten. Durch diese nicht vorgenommene Abtrennung verbreiten sich die Inhalte von quasi alleine. Das ist rechtspolitisch bedenklich. Gefordert wurde der Rücktritt Kurz, gewollt wird die demnatio memoriae, auch von jenen Teilen der Grünen, die schon mit Kickl handelseins werden. Die Regierung wird es schwer haben. Und Pam kommt immer zu spät. Sie hätte eh immer gesagt, Kurz würde ersetzt werden. Um Himmels Willen Pam, warum hast Du Dich dann bei der Anbiederung an Kickl erwischen lassen??



  75. Gerald

    Bei Herrn Unterbergers Kritik an der WKStA gebe ich ihm vollkommen recht. Allerdings, wie schon mehrfach erwähnt, hätte es die ÖVP unter Türkis-Blau in ihrer Hand gehabt und hat lieber die Koalition gesprengt und die Kontrolle den Grünen überantwortet.

    Was die Chats jedoch anbelangt, ist Herrn Unterberger heftigst zu widersprechen. Denn im Gegensatz zum Ibiza-Video sind die Chats keine gestellte Falle mit Suggestivfragen, sondern zeigen die wahre Geisteshaltung und Persönlichkeiten von zumindest Kurz, Schmid und Blümel.

    Z.B. als Kern und Mitterlehner 1,2 Mrd € für einen Rechtsanspruch auf Nachmittags-Kinderbetreuung paktiert hatten, torpedierte Kurz das:
    Kurz: „Gar nicht gut!!! Wie kannst du das aufhalten?“
    Schmid: „Ich terrorisiere gerade Mahrer und Kaszanits und mache denen das klar. Ich sitze da nicht drinnen. Leider“
    Kurz: „Bitte. Kann ich ein Bundesland aufhetzen?“
    Schmid: „Das sollten wir – wir schicken deinen Leuten heute auch noch die Infos“

    Da ging es ihm nur um den persönlichen Vorteil. Das "Wohl Österreichs", wie er so großmäulig gestern bei seinem "Schritt zur Seite" schwafelte, war ihm da keine Sekunde auch nur eine Überlegung wert.
    Die Gossenwortwahl, wo er Mitterlehner als "Arsch" bezeichnete, ist da noch das Geringste. Er wusste über die Veruntreuung von Steuerzahlergeld (Geld aus dem Budget des Finanzministeriums) für manipulierte Studien und Umfragen, die nur ihm dienten eindeutig bescheid. Auch wenn der "Täter" formal Schmid war.

    Auch Chats von Schmid an Kurz:

    "Sophie war noch voll auf ..." lässt tief blicken (Sophie, ist Sophie Karmasin, über die Kurz die manipulierten Umfragen lancierte). Es kann wohl nur etwas Illegales gewesen sein, denn sonst hätte es Schmid ausgeschrieben. Dass Kurz' Intimfreund Martin Ho eine auffällige Nähe zu heftigem Schneefall in seinem Lokal hat, ist ja mittlerweile bekannt.

    Also nein Herr Unterberger. Es geht nicht nur ums Strafrechtliche. Jener Strahlekanzler Kurz, der selbst auch schon mal unbescholtene, junge Österreicher (Sellner) als "widerlich" diffamierte, ist selbst ein absolut widerlicher und ekelhafter Charakter, dem es nur um den persönlichen Vorteil geht und dem Österreich vollkommen egal ist. Dieser "Schritt zur Seite" ist lediglich eine Verhöhnung. Von Strache verlangten eben jener Kurz und seine verlogene ÖVP wegen weit weniger einen vollständigen Rücktritt. Soweit ich jedoch mitbekommen habe, sind weitere Chat-Veröffentlichungen schon angekündigt und wird Kurz scheibchenweise abmontiert. Auch wenn strafrechtlich nichts hängenbleiben mag, so ist Kurz diskreditiert und wird für die ÖVP zum Problembär. Denn auch bei Strache und der FPÖ waren es letztlich strafrechtlich vollkommen irrelevante Dinge (Luxushandtaschenkauf für Straches Partnerin auf Parteispesen, Goldlagerung in Osttiroler Pension) die den größten Schaden anrichteten.
    Das werden auch Kurz und die ÖVP noch realisieren.



    • MizziKazz

      Sehr geehrter Gerald,
      stimme mit Ihnen überein, ABER: diese Staatsanwaltschaft ist eine Gefahr für unser Land. Wir können es nicht hinnehmen, dass sie jedesmal "konservative" Politiker abmontiert und die Sozen, Grünen und anderes linkes Haltungspolitikum - bei gleichen Strafverhalten - nicht mal mit einer Latte berührt. DAS ist staats-gefährdend. Und war es nicht die gleiche Staatsanwaltschaft, die Sellner und Landbauer und den Braunauer Politiker damals abschoss? Und den Grasser seit Jahren am Laufen hält - wobei es sich der wenigstens leisten kann. Aber trotzdem!!

    • elfenzauberin

      @MizziKazz
      Natürlich ist dies Korruptionsstaatsanwaltschaft eine Gefahr für die Republik. Der einzige Politiker, dem ich zutraue, dieses Wespennest auszuheben, ist Herbert Kickl.
      Alle anderen spucken nur große Töne - und tun nichts!

    • Der liebe Augustin

      Vassilakou und Chorher. Schöne Menschen mit einem schönen Projekt. Mitten in Wien und im Nebel. Der ist im Herbst real und hat mit dem Saufen rein gar Nichts zu tun. Na dann, Prost.

    • Gerald

      @MizziKazz

      Da gebe ich Ihnen recht. Aber Kurz ist da Teil des Problems und nicht Teil der Lösung. Gerade er hat ja die Staatsanwaltschaften der Kontrolle einer linksradikalen Partei überantwortet.

      Wobei die WKStA zumindest beim vom "Augustin" angesprochenen Chorherr-Tojner-Hochhausgeflecht laut Medienberichten sogar anklagen will. Es wird also auch spannend zu beobachten, wie das weiterläuft.

    • Riese35

      Wetten, das wird sich wieder einrenken und Kurz wird als Strahlemann hervorgehen. Vielleicht hat Kurz nicht gespurt, und es war nur ein Schuß vor den Bug. Sobald er sich wieder auf Spur bringen läßt, wird sicher nichts mehr von den Chats an die Öffentlichkeit gelangen, und die WKStA wird sich wieder der FPÖ zuwenden. Und die noch nicht veröffentlichten Chats entfalten ihre Wirkung im Hintergrunde und halten Kurz auf Spur.

      Die Trotzkisten dürften bei dem jetzigen Spiel mit Kurz wahrscheinlich nur mitspielen, weil die ersten Umfragen für sie nicht so rosig aussehen, wie sie durch die Gefechtsfeldaufbereitung erhofft hatten:
      https://www.krone.at/2527412

    • unmaskiert

      @ Gerald
      Danke, dass Sie hier wieder an Martin Sellner erinnern!
      Wie Kurz mit Sellner umgegangen ist, ist leider etwas in den Hintergrund geraten. Und wie alle österreichischen Geldinstitute, linke wie rechte, in vorauseilendem Gehorsam alle Konten von Sellner gekündigt haben!

      Seller und Kurz - da liegen Welten dazwischen!

    • Undine

      @Gerald

      ******************************+++!

    • Weinkopf

      Bravo, Gerald!

  76. MizziKazz

    Nun, ist er halt weg – aber nicht wirklich. Hat sich wer was anderes erwartet? Es sei Kurz vergönnt, gleich zwei Mal seine eigene Medizin zu schlucken: a) das Ganze ist ibiza-ähnlich b) er muss vor dem EUGH Jahre warten auf Gerechtigkeit! Und was er Mitterlehner gegenüber getan hat, ist unter der Gürtellinie, nicht dass ich denke, Mitterlehner war jemals ein Gewinn für Österreich.
    ABER: Eines muss man wirklich sagen: diese Staatsanwaltschaft gehört endgültig vor Gericht gestellt und wenn ich das richtig verstand, macht der Fellner das. Gut so!

    Außerdem: Wer einen Politiker wegen seines „überaus wohlerzogenen Auftretens“ wählt, dem gehört eh die Wahlkompetenz entzogen, nicht dass ich sage, Politiker sollen sich rüpelhaft benehmen, aber wohlerzogen darf nicht das oberste Kriterium sein. Das zeigt für mich so eine typische Unreife – vor allem In Ö – vieler WählerInnen über 30. „Der ist so nett“ und dann wählen sie die größten Monster, weil sie nicht unterscheiden können…



    • pressburger

      Wie weit Kurz weg ist, da harrt er noch den Nachrichten vom Feldherrnhügel.
      Die Mitglieder des Obersten Sowjets die bis jetzt über Kurzens Schicksal bestimmt haben, sind wahrscheinlich zu klug um Kurz zu irgendeiner Funktion zu verhelfen. Klubobmann darf er werden, vorübergehend, aber mehr ?

    • Weinkopf

      Den Grad der Wohlerzogenheit konnte der stauende Bürger an den Chatinhalten hinlänglich erkennen.

  77. Cotopaxi

    Herr F. lässt sich also herab und wird Abgeordneter zum Nationalrat.

    Meines Wissens ist es das erste Mal, dass er das Mandat des Wählers annimmt. Bisher hat er diese Versammlung des willfährigen Partei-Pöbels gemieden.

    Der Sitz im NR bringt eine exklusiven Vorteil: Er genießt erstmals parlamentarische Immunität, die hatte er als BK nicht. Wer weiß, wozu er sie noch brauchen kann?

    Und als Klubobmann der Schwartzen Pest kassiert er überdies das doppelte Abgeordneten-Salär. Etwa 20.000/14 Mal im Jahr. Auch nicht schlecht für einen werdenden "Vater".



    • MizziKazz

      Wer bitte, ist Herr F?

    • Ella (keine Partnerin)
    • Ingrid Bittner

      Kurz nimmt das Mandat des Wählers an und damit nimmt er einem anderen Mandatar den Sessel weg. Der oder die wird sich freuen, plötzlich auf das schöne Gehalt verzichten zu müssen. Ob der oder die dann auch noch so treu ergeben für Kurz arbeiten wird??

    • Cotopaxi

      Kurz nimmt auch dem Gust Wöginger die 20.000€/14 weg. Aber als EU-Bauer wird es dieser wohl verschmerzen können. Der Steuerzahler wird es ihm schon irgendwie ausgleichen.

  78. Pennpatrik

    Kurz müsste nur an seinem Verhalten gegenüber Strache gemessen werden.
    Strache hatte, bei wesentlich weniger schweren Vorwürfen wenigstens den Anstand, SOWOHL vom politischen ALS AUCH vom Parteiamt zurückzutreten.

    Diesen Anstand hat Kurz nicht. Im Vergleich mit Strache zeigt sich, wie klein er ist. Ein Zwerg, dessen Größe der Intrige entstammt.



    • MizziKazz

      Ja - und Strache machte den Fehler, sich auch aus dem Parteivorsitz zurückzunehmen. Rücktritt BK hätte genügt.

    • Tyche

      Die Strippenzieher im Hintergrund ziehen!
      Da sind persönliche Größe, Moral, Anstand sowas von nebensächlich, dass es zum ......... ist!

      Strache, mit ihm die FPÖ, die Kurz eigentlich eh nicht wollte, er hatte nämich damals nur die Wahl zw. Kern/SPÖ oder Strache/FPÖ, musste entsorgt werden! Da die ÖVP/FPÖ Koalition durchaus Rückhalt in der Bevölkerung hatte brauchte man einen ordentlichen Knaller und fand ihn in Ibiza!

      Kurz wurde aufgebaut, gestützt und wird jetzt geschützt!
      Wir bei dem ganzen Schlamssel sicher nichts rauskommen, außer, dass Schmid ein ganz, ganz Schlimmer ist!

    • Cotopaxi

      Es war schon gut, dass Strache auch vom Parteivorsitz zurück getreten ist. Intellektuell war er schon längst an seine Grenzen gekommen und außerdem war er durch seine Ehefrau fremdbestimmt.

    • Kyrios Doulos

      Sein bisheriges Auftreten zeigt zumindest zweierlei übder seine Persönlichkeit:

      1/ Er hat keinen Stil und kein Format. Er agiert infantil ("warum immer ich?"). Was noch viel schwerer wiegt:

      2/ Er putzt sich an seinen jahrelangen Mitstreitern ab. So jemand wie S.K. nannten wir im Wehrdienst KAMERADENSCHWEIN. Das ist die schlimmste Bezeichnung für jemand. "Arsch" ist ein Kompliment dagegen.

  79. Tyche

    Eine Fage, die mich seit gestern umtreibt, vielleicht kann mir´s wer erklären?

    Seit 2011 hatte ich sicher 3 Handys - eins verloren, eins runtergefallen, eins wurde von den Kids aus dem Verkehr gezogen und für zu alt erklärt!

    Mit jedem neuen Handy sind SMS, Whats App Einträge ab dem Tag der Inbetriebnahme abrufbar, so nicht von mir gelöscht!
    Mit der Sim Karte werden wohl nur die eigene Nr. und fremde, gespeicherte Telefonnummern übertragen.

    Ein Schmid hat seit 2011 sicher ???? neue Handys!
    wie kommen die Korruptionsjäger zu derart umfangreichem Material?



    • Jenny

      Wer weiß, ob das alles reine SMS oder Whats App Nachrichten waren und entgegen aller Datenschutzbehauptungen werden SMS und alles mögliche auf den Servern der Telekom und Co gespeichert, da ist es egal, was sie in ihrem Handy löschen oder auch nicht

    • Tyche

      Schon klar - aber - dürfen´s denn das??????
      Ist jetzt zumindest mal aufgeflogen, wenn´s tatsächlich so ist!

    • pressburger

      Trophäen ? Andenken ? Absicherung ?

  80. elfenzauberin

    Anscheinend gibt es noch viele Leute, die nicht erkannt haben, dass die ÖVP eine linke Partei ist.

    Tatsache ist aber, dass die ÖVP mit den Grünen sehr viele Überschneidungspunkte hat. Erinnern wir uns an einige Episoden: nachdem S. Kurz das Volk mehrheitlich davon überzeugt hat, dass er gegen die Zuwanderung auftreten werde, haben die schwarzen ÖVP-Abgeordneten in der EU einer weiteren Aufnahmen von Flüchtlingen aus Afghanistan zugestimmt. Alleine an diesem Beispiel könnte auch ein geistig wenig Belichteter erkennen, dass es der ÖVP nicht um die Abwehr von Zuwanderung geht, sondern um deren Unterstützung.
    Wir haben zwar keine medial auffälligen Menschenschlangen, die per pedes in unser Land einwandern, doch hat die ÖVP ein viel effektiveres System eingeführt, das die Landnahme unterstützt. Sobald als Asylanten im Grenzgebiet aufgegriffen werden, werden diese vom Bundesheer in das nächste Flüchtlingsheim eskortiert. Über die Grenze fahren reihenweise Busse, wo sich die Anrainer im Grenzgebiet die Frage stellen, wer da drinsitzt.

    Die Anzahl der Asylanträge legen jedenfalls ein beredtes Zeugnis davon ab, dass die ÖVP die Migration keineswegs abgedreht, sondern eben nur legalisiert hat.

    Hier hat die ÖVP mit freundlicher Zustimmung von Hrn. Schwab und Hrn. Soros eine knall-linke Politik umgesetzt.

    Beim Thema Klima sieht es genauso aus. Die ÖVP tönt seit Jahren, dass sie das Klima retten will, wie wichtig doch die Klimafrage sei und bli-bla-blub. Mit der kommenden CO2-Steuer, der Erhöhung der Nova, dem Verbot von Plastiksackerl und vielen anderen Maßnahmen hat die ÖVP wiederum eine knall-linke Politik umgesetzt.

    Oder was das Gendern betrifft: in der ÖVP wird genauso gegendert wie bei den Grünen. Im Land Niederösterreich, der Hochburg der Schwarzen, gibt es für die Landesangestellten sogar einen eigenen Genderleitfaden. Rechte Politik? - Weit gefehlt!

    Oder denken wir an die kontraproduktiven Quotenregelungen: die hat S. Kurz mit seinem Reißverschlußsystem sogar verpflichtend eingeführt. Wieder knall-linke Politik!

    Auch in der Energiepolitik wird von der ÖVP eine knall-linke Agenda umgesetzt. Zuverlässige Kraftwerke werden außer Dienst gestellt, statt dessen werden ganze Landstriche mit potthäßlichen Windrädern verstellt, die teuer sind und nicht in der Lage sind, Strom bedarfsgerecht zu liefern. Wieder knall-linke Politik!

    Wer jetzt noch immer glaubt, dass die ÖVP ein Bollwerk der Konservativen ist, der muss sich schon die Frage gefallen lassen, ob sein Denk- und Urteilsvermögen nicht erheblich beeinträchtigt ist.

    Die ÖVP hat in Wahrheit nur eine einzige Funktion, nämlich mit den Stimmen naiver bürgerlicher Wähler eine linke Agenda umzusetzen.

    PS:
    Von "Fallzahlen" oder "Inzidenzen" hört man seit vorgestern vergleichsweise wenig. Könnte es sein, dass diese Zahlen nicht nur keine große Rolle spielen, sondern völlig egal sind?

    PPS: Apropos Fallzahlen - eine Episode aus meiner beruflichen Umgebung.

    Eine Mitarbeitern von mir, die sich bester Gesundheit erfreut, wurde wurde im Rahmen der Mitarbeitertests positiv auf Corona getestet. Sie erhielt pronto einen Absonderungsbescheid und wurde samt den Kontaktpersonen in Quarantäne geschickt, was bei uns den unerfreulichen Nebeneffekt hat, bei ohnehin knappen Personalstand noch weniger Mitarbeiter zur Verfügung zu haben.

    Ich habe mir dann gedacht - sehen wir einmal nach! Ich habe - selbstverständlich unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen und Kontaktregeln - in meinen Beisein einen Abstrich vom Rachen abgenommen, den wir mit PCR untersucht haben. Der Test war klar negativ.

    Das schreibe ich, damit alle verstehen, wie unsinnig es ist, gesunde Menschen zu testen - und alle sollen auch verstehen, auf welche Weise diese angeblich so furchtbaren Inzidenzzahlen zustandekommen.

    Und ganz nebenbei: der Absonderungsbescheid ist nach wie vor aufrecht.



    • Pennpatrik

      Erschreckend, nicht?
      Die Österreichische Verräter Partei. Der Name sagt Alles.

    • Tyche

      Wurde hoffentlich beeinsprucht?

    • elokrat

      @ Tyche
      Die Mückenplage lässt keinen Einspruch zu. Ein Grüner verträgt keine Kritiker.

    • elfenzauberin

      @Tyche
      Noch nicht! - Werden wir aber machen.

      Noch wichtiger ist es, einmal der Fa. Novogenia (dort werden die PCR-Tests abgearbeitet) auf den Zahn zu fühlen. Gibt es dort ausreichende Qualitätskontrollen? Werden positive Testergebnisse verifiziert? usw.

      Vergessen wir nicht: die Ausschreibungen für die PCR-Tests wurden ganz offensichtlich auf die Fa. Novogenia zugeschnitten (ein sog. Maßanzug). Welcher Partei dieser Firma nahesteht, soll jeder für sich selbst beantworten.

    • Meinungsfreiheit

      Meine Zeit ist zu wertvoll um den ganzen Post hier durchzulesen, zumal mich der erste Satz bereits hellauf lachen läßt.

      Eine FPÖ, die gestern bereit gewesen wäre in einer linken Regierung mitzumachen und die ÖVP bezichtigt als links zu sein ist an Realitätsverlust und Ironie nicht zu überbieten. Von der christlichen Soziallehre und dem Arbeitnehmerflügel in der Partei hat man wohl nichts begriffen.
      Aber das bin ich ja schon vom Thema Corona gewohnt.

      Irgend etwas oder jemanden hat die Pandemie offensichtlich doch verrückt.

    • Tyche

      Doch nicht etwa die Türkisen??? ;-)

    • MizziKazz

      Ja, der bürgerlich naiven Damen, die alle glauben, dass "so wohlerzogen" das oberste Kriterium für einen guten Politiker ist.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Der FPÖ bleibt nichts anderen übrig, als mit linken Parteien zusammenzuarbeiten - denn es gibt außer der FPÖ keine nicht-linken Parteien mehr.
      Die ÖVP ist genauso links wie CDU oder wie die SPÖ - kein Unterschied!

    • Templer

      @Meinungsfaschist*In
      Liegt es wirklich nur an der fehlenden Zeit oder eher am fehlenden Hausverstand?
      :-))))

    • Riese35

      @elfenzauberin: ********************!

      >> "... dass die ÖVP die Migration keineswegs abgedreht, sondern eben nur legalisiert hat."

      Das hat Kurz ja auch immer öffentlich laut und klar gesagt: "Ich bin gegen die ILLEGALE Migration." Wer zuhören kann, konnte es heraushören.

    • Kyrios Doulos

      @elefenzauberin: Danke für die grandiose Beweisführung der linken Agenda der ÖVP! Man kann Ihre Liste sogar fortschreiben:

      1/ Vernichtung der militärischen Landesverteidigung
      2/ Vernichtung eines früher einmal exzellenten Schul- und Universitätsstandards, Nivellierung nach unten.
      3/ Abtreibung, ein selbstverständliches Ding.
      4/ Immer mehr dirigistische Planwirtschaft statt freier Marktwirtschaft.
      5/ Verachtung der direkten Demokratie

    • Brigitte Imb

      Ad Quote: Bei Bedarf nimmt auch die ÖVP diese Regelung nicht so ernst, es mußte ein Weiberl den Platz freimachen, obwohl ein Manderl dran gewesen wäre.

      https://orf.at/#/stories/3231829/

      Um besagtes Weiberl mache ich mir keine Sorgen, die Partei wird sich bei ihr schon erkenntlich zeigen.

    • pressburger

      Gutes Beispiel. Kurz hat diese Willkür aus reiner Bosheit eingeführt. Die Schikanen hören nach dem Kurz nicht auf. Kurz hat würdenlose Nachfolger, die seine Untaten weiter zelebrieren werden.
      Sollte die Regierung, Bedarf an linken Dogmatikern haben, sollten die head hunter beim Genossen M. anklopfen.

    • Weinkopf

      Bravo, Elfi, gut wie immer.
      Dumme Kommentare von unserem Blogtrottel sollten Sie einfach ignorieren.

  81. Pennpatrik

    " .... reicht zwar höchstwahrscheinlich für eine Verurteilung von Thomas Schmid ..."
    Wäre er dann als Beamter vernichtet?
    Wäre er dann bereit für einen Deal?



    • Tyche

      Pardon - als Beamter vernichtet? Wenn schon!

      Wo hat der ganz allein(?) zuständige Impfstoffbeschaffer Auer einen Versorgungsposten bekommen? Denn der arme Kurz wusste doch wirklich von nix - nix! WHO Umfeld?

      Schmid soll und wird - wir lesen es ja täglich bei Unterberger - zum Sündenbock, als allein Schuldiger stilisiert und in der Versenkung vorerst einmal verschwinden. Vorerst, aber nur, wenn - ja wenn er schön brav das Maul bei den wirklich wichtigen Dingen hält!

      Die Famiglia lässt doch keinen ihrer Getreuen - auf Steuerkosten - fallen!

  82. Templer

    Mit Schallenberger bekommen wir nun das Theater vorgespielt, dass eine Marionette von einer Marionette Kurz gesteuert wird.
    Die Pläne, Kurz in die EU zu hieven laufen auf Hochtouren.
    Zadic, Kurz und Co sitzen im selben ideologischen Boot der von Soros gesteuerten NWO Young Leader Ship Organisation.



    • Cotopaxi

      Schallenberg? Der Flic mit dem irren Blick? Erste Anzeichen der Degeneration des Adelssprosses?

    • Kyrios Doulos

      @Cotopaxi. Ich kriegte einmal tatsächlich ein launiges Gespräch zweier adeliger Offiziere mit. Sie stritten sich, wessen Geschlecht das ältere sei. Bis der eine dem andern sagte: "Geh, hör' mir mal zu! Als Ihr geadelt worden seid, da waren wir schon längst degeneriert!"

    • pressburger

      Beurteile die Situation von Kurz etwas anders.
      Kurz wäre, hätte er die ganze Amtszeit gehorsam gedient, hätte er die Diktatur errichtet, die Planwirtschaft eingeführt, die Islamisierung vollzogen, ein geeigneter Kandidat, für etwas Höheres in der EU geworden.
      Aber als Versager ?
      Ausserdem, frau muss Merkel, noch auf ihre alten Tage versorgen.

  83. Cotopaxi

    o.T.

    Warum fällt mir ausgerechnet Oberst Redl ein?

    Ein Homosexueller und Morphinist, der durch Verrat unermesslichen Schaden über Volk und Land gebracht hat.

    Ihm wurde durch eine Handvoll aufrichtiger österreichischer Beamte das verbrecherische Handwerk gelegt.

    Damals gab es die Ent- und Versorgungsanstalt Brüssel nicht -daher Freitod (wenn auch mit sehr langer Nachdenkpause).



  84. Ella (keine Partnerin)

    Viel mehr als zuvor wissen jetzt, vermutlich auch die schwärzesten Hinterwaldwähler, das Knasti F. (bzw. seine Gönner) sich nicht nur den Mainstream gefügig gemacht hat (mit manchem war er auch in der Sauna und dann im Schnee), auch der ORF glüht für ihn, was dem GIS-Pflichtigen enorme Kosten bescheren wird, sie wissen nun auch, dass er sich die Umfragen "kauft" (gewiefteren Leuten wie mir war das vorher schon klar). Wenn die Knastizeitung Heute zB schrieb "Hammer, noch immer jeder vierte glaubt an K.s Unschuld", so haben die Poster dort unisono geschrieben: "gekaufte Umfrage?", bis man die Zensur einschaltete, sodass fast gar nix mehr freigeschaltet wurde, weil es andere Kommentare nicht gab. Jaja! Die weitere Frage, die sich den Leuten stellt, kauft er (bzw. sein Freund Dschoadsch) auch schon die Wahlen? Oder hat er schon?



    • Tyche

      Die BP Wahl war schon mehr als fraglich in meinen Augen! Hofer vorn und über Nacht mit Briefwahlstimmen dann VdB mit doch deutlichem Vorsprung!

      Seit USA - gibt es keine Zweifel mehr, wie das wohl schon seit Jahzehten läuft!
      Wohl wurde darum auch die Möglichkeit der Briefwahl dermaen ausgebaut! Ganz sicher nicht um dem am Wahltag fernen Bürger das Leben leichter zu machen!

      Berlin hat ja auch sonderbare Blüten getrieben - nur so dämlich, so blöd, dass das auch der Dümmste mitbekommen hat!

      Wird uns aber nichts helfen, sie werden weiter über uns drüberfahren, so das Volk nicht aufsteht und dieses Regime abschüttelt!

    • Ella (keine Partnerin)

      So ist es, Tyche. Auch wenn 70% FPÖ wählen, kommt am Ende doch das Ergebnis raus, das die Strippenzieher wünschen. Wärs den Menschen klar, sie würden aufstehen.

    • Henoch 1

      RICHTIG TYCHE !!!
      200 000 NEUE Wahlkartenwähler wurden herbeigezaubert!

    • Tyche

      https://report24.news/die-defekte-demokratie-in-oesterreich-was-tun-wenn-alle-korrupt-sind/

      Ich hab´s gestern schon reingestellt, aber weil´s so treffend ist heute noch einmal!

    • Ella (keine Partnerin)

      Tyche, das ist ein toller Artikel, der auch eine konstruktive Lösung zum Abbau der Fremdherrschaft anbietet. Danke! Sie sollten damit einen eigenen Thread starten, damit ihn noch mehr lesen.

    • MizziKazz

      @Tyche
      Danke für den link. Hab ihn gleich abonniert. Gleich darunter herrliche DDR Witze!

    • Dr. Faust

      Die Briefwahl-Auszählungen bringen jeweils so extreme Abweichungen zu den Päsenzwahlen, dass das überhaupt nicht nachvollziehbar ist.

      Aus welchem Grund sollten die Briefwähler in so hohen Prozentsätzen anders wählen? (siehe zB die letzte BP-Wahl) Das kann doch nur demographische Ursachen haben (Alter, Geschlecht), aber doch keine weltanschaulichen. Aus eben diese demographischen Daten konnte man aber die
      so großen Abweichungen der Ergebisse statistisch nicht erklären. Frühwähler/Spätwähler ja, aber doch nicht "die gscheiten Nicht-FPÖ-Wähler" vs. "die dummen FPÖ-Wähler".

      Deswegen und wegen eigener Wahrnehmungen (z.B. Wahlurnen mit offenen Holzdeckeln, die dann über Nacht in den Bezirksämtern gelagert werden) gehe ich von in der Vergangenheit erfolgten Fälschungen im großen Stil aus.

    • Dr. Faust

      (Korrektur) "Präsenzwahlen"

  85. Ernst Gennat

    Diese Koalition ist am Ende, keine Basis, kein Vertrauen mehr. Wie ich bereits angemerkt habe: Neuwahl im Frühjahr. Es geht nicht so weiter, wie gehabt, als wäre nichts geschehen!



    • Konrad Hoelderlynck
    • Ella (keine Partnerin)

      VP und Grüne wollen den Österreichern noch max. Schaden zufügen. Das eint sie. Die trennen sich nicht. Sie sind das ideale Paar. Jetzt kommt die totale Überwachung (Digitalisierung) - niemand darf mehr ohne Impfpass aus dem Haus - und die Enteignung. Beide Parteien sind Österreichhasser, die VP verkauft uns ständig an die EU und die Grünen wollen, dass es auch am Land so wird wie in Wien, also eine Mischung aus Somalia und Idlib.

    • Cotopaxi

      Warum Neuwahlen?

      Lasst und das Wahlergebnis schätzen wie im Shithole Berlin!

    • Henoch 1

      Alle ****************

    • Tyche

      Das ganze Getue hat doch nur den Sinn die Grünen vorzupushen indem sie sich in den nächsten Monaten profilieren - politisch UND als Sauber Männer und Frauen!
      Haben sie noch einige Monate um sich auf Neuwahlen vorzubereiten, was sie wohl heute auf dem falschen Fuß erwischen würde.

      Der Irrtum, dass sie aus dem Parlament fliegen darf einfach nicht noch einmal passieren! Das war aber auch ein Schock - damals!

    • Jenny

      Vermutlich nur vorher drückens uns noch mehr Stuern, mehr Belsatungen und mehr Schikanen auf und Blödösterreich klatscht noch Beifall dazu..

    • pressburger

      Ob die Reste der ÖVP das Risiko eingehen, die Neuwahl
      anzuzetteln ? Das Risiko ist gross, die Entfernung von den Futtertrogen, könnte die Konsequenz sein.
      Gerade jetzt, wenn sich Mann und Frau, Genossin und Volksgenosse, im wohligen Mief der Macht, so wollig eingerichtet haben.

  86. Cato

    Es waren nicht « abfällige Bemerkungen » von Kurz über Mitterlehner, wie Unterberger beschönigend schreibt, sondern ordinäre Bemerkungen im Gossenjargon.

    Das kontrastiert zu dem Bild, das Kurz in der Öffentlichkeit zeigt: Der wohlerzogene, tadellose junge Mann, der sich für Österreich und eine saubere Politik einsetzt.

    Das primitive Freundesumfeld - jemand der einen Diplomatenpass haben haben will, damit er nicht mit dem « Pöbel » reisen muss, hat mich schon erstaunt - wird nun verständlich durch die ordinäre Wortwahl. Noch dazu über einen « Parteifreund ».

    Nie hätte ich jemandem geglaubt, der mir das über Kurz erzählt hätte, gäbe es nicht diese SMS- Protokolle. Und überdies die Verhinderung von politischen Lösungen zum Vorteil der Menschen, nur um Mitterlehner zu schaden uns sich selbst zu nützen. Die Menschen waren ihm egal in seinem Machtstreben.

    Nein, solche moralisch korrumpierten Menschen will ich nicht an der Spitze des Staates sehen. Egal von welcher Partei.



    • Ernst Gennat

      Kurz ist ein skrupelloser, verzogener, selbstverliebter Lümmel.

    • Templer

      Keine Sorge Furz bleibt uns in Brüssel erhalten.
      Dort kann der blendende Blender weiter für die NWO Bastler tätig sein.

    • Cotopaxi

      Und Brüssel bietet alles was auch Ho bietet.

    • Henoch 1

      Wenn man sich das alles überlegt, sieht es nicht gut aus für uns Bürger. Wahlen sind bereits unerheblich.

    • stefania

      Ich muss Ihnen beipflichten, Cato.In meiner altmodischen Naivität erwarte ich ,auch oder gerade, von einem Politiker Ehrlichkeit, Anstand,Würde und Liebe für das Land ,das er vertritt.
      Nichts davon ist bei dem ,für mein Gefühl , molluskenhaften Kurz zu finden.Ob sein Verhalten strafrechtlich relevant ist oder nicht, ist völlig gleichgültig-so jemand, mit so einem Charakter, ist nicht geeignet in die höchsten Positionen des Staates vorzudringen. Einfach : widerlich.

    • Undine

      @Cato

      Sie sprechen mir aus der Seele!

      ***********************************+!

  87. Jenny

    Jaja, Kurz ist gut, er ist unschuldig usw alles wie erwartet und alle Anderen sind ja sooo böse.. Kickl hat recht dieses System Kurz muss weg ohne wenn und aber, der ruiniert unser Land und unsere Bevölkerung und alle sehen zu, nur damits am Futtertrog bleiben können.
    Und logo, er kann für gar nix im Gegesatz zum Strache, na der hat keine SMS mit Ar... geschrieben, keine Steuergelder veruntreut für pers. PR, aber da war die Empörung auch hier riesig, aber beim Kurz, nein der ist ja arm.. mir kommt das Kotzen



  88. oberösi

    Meines Wissens ist unser Banken- und Finanzsystem nicht unbedingt in der Hand links-grüner Kreise.
    Österreichische Medien und Kommunikationskanäle gehören mehrheitlich ÖVP-nahen Kreisen, Raiffeisen, der Kirche (auch wenn die journalistischen Hofnarren sich mehrheitlich mit rotgrünen Kappen schmücken).
    Produktionsmittel in Industrie und Gewerbe, Immobilien, Wald, Grund & Boden gehören (abseits der Bundesforste) Kreisen, die nicht unbedingt zur Stammklientel von Rot-Grün gehören.

    Die Beamtenschaft in Ministerien, Legislative ist nach wie vor Hochburg der VP.

    Österreichs Bevölkerung, vor allem in den Bundesländern, tickt nach wie vor mehrheitlich bürgerlich, ist leistungsbereit, hält traditionelle Werte wie Familie, Religion, Heimat hoch und will in erster Linie nur eines: arbeiten, in Ruhe gelassen werden und für ihre Familien sorgen.

    Die Situation in DE ist ähnlich.

    Und worin sehen diese braven bürgerlichen Schafe den Hauptfeind, die Bedrohung all ihrer Werte? In den bösen Linken und Grünen!

    Kann mir wer im Auditorium erklären, warum eine offensichtlich extra dafür geschaffene WKSTA nach Belieben jeden wegputschen kann, der ihr nicht in den Kram paßt? Wie es möglich ist, daß seit Jahrzehnten der öffentliche Diskurs in Medien, Politik, Universitäten, Kunst von linksgrünen Themen wie Klima, Ozonloch, Waldsterben, Gleichheit, Gerechtigkeit, Sozialismus, Gender, refugees welcome etc. dominiert wird, wenn doch die wirkliche Macht nach wie vor klar in Händen einiger weniger liegt, die alles sind, nur nicht links oder grün?

    Muß man sich nicht längst die Frage stellen, ob dies alles nur Theater ist, um braven Bürgern wie auch dem geschätzten Autor dieses Blogs täglich aufs neue Gelegenheit zu geben, sich ordentlich zu echauffieren?

    Und um über die tägliche Entrüstung hinaus gar nicht dazu zu kommen, sich vielleicht doch einmal darüber Gedanken zu machen, wer tatsächlich im Hintergrund die Fäden zieht. Wer die Macht hat, eine WKSTA zu schaffen, dafür zu sorgen, daß Medien, Politik, gesellschaftlicher Diskurs bis auf das vollkommen infantile Niveau einer Greta Thunberg eingedampft werden?
    Darüber nachzudenken, wer sie tatsächlich verarscht?

    In unserem demokratischen Österreich, in unserer demokratischen EU, und global?



    • Ernst Gennat

      Diese von Ihnen angesprochenen "ÖVP-nahen Kreise, bleiben unter sich, sind sich selbst am Nächsten und haben für andere Menschen nichts als Verachtung über.

    • Wyatt

      oberösi,
      Darüber nachzudenken, wer tatsächlich im Hintergrund die Fäden zieht, das darf man ja, nur öffentlich sich darob zu äußern, ist eher nicht so ratsam.......

    • Konrad Hoelderlynck

      Denken Sie an den Linksextremisten und Milliardär Feltrinelli, der u.a. die RAF unterstützt hat. - Solche Leute gibt es - in den entsprechenden Kreisen - überall, aus welchen Gründen auch immer. Warum? Ich weiß es nicht. Drogen, Langeweile, Geisteskrankheit ... ? Das echt konservative Lager hat mit den Polit-Proleten nichts am Hut und will dort gar nicht anstreifen. Ein älterer Aristokrat sagte kürzlich im Fernsehen: "In unseren Kreisen bewirbt man sich nicht um ein politisches Amt, man wird berufen." Ich glaube, dass die Linken über mehr Geld und Macht verfügen, als gemeinhin angenommen wird. Beim Hochadel zählt das Überleben des Hauses. Dafür macht man mit jedem Machthaber Geschäfte.

    • Templer

      Wenn man die Drahtzieher der NWO aufzählt, wird man in die Ecke der Querdenker, Nazis, Verschwööööörungstheoretiker, der X-Leugner usw. gestellt.....

    • Pennpatrik

      "Muß man sich nicht längst die Frage stellen, ob dies alles nur Theater ist, ... "

      In der ersten Hälfte des 20.Jh. geschehen und beantwortet:
      Friedrich A.Hayek, österreichischer Nobelpreisträger, "Der Weg zur Knechtschaft".

    • Henoch 1

      Fragen Sie einen durchschnittlichen Österreicher, ob er die Namen Hayek oder Mises kennt. ;-))

    • pressburger

      Die WKSTA handelt nicht autonom. Die WKSTA ist automatisch Weisungsgebunden.

    • Dr. Faust

      @Konrad Hoelderlynck

      Gute Antwort!

  89. Walter Klemmer

    So sehr ich die WKSTA für ihr Vorgehen gegen Kurz verachte, Kurz hat Millionen Österreicher mit seiner Coronapolitik sekkiert. Zuerst mit Propaganda von 100.000 Toten und jetzt wegen 400 Menschen auf Intensivstationen in ganz Österreich!

    Ich war beim Heer. Eine Katastrophe ist etwas anderes! Vorallem, wenn man sich ein Jahr darauf vorbereiten kann.
    Fakt: Symptomlose sind weniger ansteckend als geimpfte Symptomatische.
    Man hätte also Symptomlose wie Geimpfte in Ruhe lassen können und sich auf Kranke konzentrieren sollen. Ein Fiebermesser hätte gereicht.

    Er hat eine ganze Regierung nur wegen einem Saufgelage gesprengt, die das nur besprochen haben, was Kurz und seine Kumpanen beherrschen: Medien kaufen und auf dieser Regierungssprengung beharrt obwohl Gudenus und Strache zurückgetreten sind.

    Aber das traurige ist, es erwischt den Falschen!
    Denn wer hat den Medienkauf mit Steuergeld auf die Spitze getrieben? Die SPÖ und ihre letzte Speerspitze WKSTA, die das deckt.

    Dank SPÖ ist ohne Medienkauf keine Politik möglich!
    Für mich ist die Justiz und der Medienkauf der SPÖ mit Steuergeld ohne Verfahren durch die WKSTA das Problem, da bin ich ganz bei Dr. UNTERBERGER!

    Kurz hat das Zeug, und jetzt die persönliche Erfahrung, mit diesem Mist aufzuräumen.

    Kickl in seinem Kurzhass ist der Nächste auf der Abschussliste der WKSTA. Vorteil von Kickl: Da wird schwer etwas zu finden sein! Der Mann ist ein Asket.

    ABER IN Stalins Lager kamen auch die ehrenwertesten Menschen.

    Die FPÖ täte gut daran, auch wenn Sie über Ihren eigenen Schatten springen und sich mit einem Drachen anlegen müsste, den Medienkauf der SPÖ und die Parteipolitik der WKSTA zu thematisieren.

    Aber was freut die SPÖ und ihre Freinderln von der WKSTA mehr als wenn sich ÖVP und SPÖ zerfleischen?

    Die Schuld daran liegt aber bei der ÖVP, die in ihrem Hochmut und in ihrer Menschenverachtung und in ihrer Klimahystetie mehr als übertrieben hat.



    • Walter Klemmer

      sollte heißen ÖVP und FPÖ zerfleischen

    • Konrad Hoelderlynck

      Mag sein, dass Kurz das Zeug dazu hätte, aufzuräumen. Leider hat er sich aber entschieden, Teil des Spiels zu sein..

    • oberösi

      @ Konrad Hoelderlynck
      Ich denke, Kurz ist Teil des Spiels. Wäre er es nicht, wäre er nicht BK geworden.
      Gleich wie man zu ihm steht, und ich gehöre absolut nicht zu seinem Fanclub: trotz seiner Jugend ist er ein politisches Jahrhunderttalent, an das Kickl bei weitem nicht herankommt.

      Nicht in erster Linie in intellektueller Hinsicht, sondern weil Kickl immer den Eindruck eines zuschnappenden, geifernden Wiesels erweckt. Auch wenn er sich neuerdings bemüht, gelassen zu wirken. Josef Taus wußte ein Lied davon zu singen. Argumentativ und fachlich konnte er Kreisky noch so überlegen sein: Bruno war immer der Souveräne, zumindest fürs breite Publikum. Und um das gehts ja schließlich.

    • Cotopaxi

      @ Klemmer

      Sie HASSEN eine Behörde, die ihrem gesetzlichen Auftrag nachkommt? Was ist mit Ihnen los? Zeigt die permanente Schwartze Hetzjagt gegen die WKStA bei Ihnen Wirkung?

    • Konrad Hoelderlynck

      @oberösi

      Da haben Sie vermutlich Recht.

    • pressburger

      Abrechnung unter Gangstern. Die Tage der langen Taschenfeitl.

    • Walter Klemmer

      @ Cotopaxi

      Lesen Sie Zeitung? Diese WKSTA hat 14 Jahre gegen einen Fußballvereinspräsidenten ermittelt!

      Ergebnis: Freispruch

      Schauen Sie in die Statistik der WKSTA wie viele Freisprüche nach jahrelanger Ermittlungsarbeit (in Wahrheit um politische Gefahren für links zu beseitigen) es da gibt.

      Und schauen Sie wie oft gegen Mitte und Rechts ermittelt wurde und wie oft gegen SPÖ und Grüne....

      Das sind Fakten, keine schwarze Hetzjagd. Und wenn Kickl glaubt als Hund unter Wölfen heulen zu können, wird er genauso zerfetzt.

      Da wird man bei ihm Nazispielzeug, Jugendfotos im Nazitrainingscamp und andere gefälschte Beweise finden.

      Zadic hat sicher schon Befehl dazu gegeben!

  90. jo

    Hat AU irgendwo einen Kurz Altar stehen vor dem er jeden Tag 5x betet, analog zu den Moslems?

    Die Grünen haben das SYSTEM Kurz wieder mal einzementiert.
    Ein weiterer Beweis wie unreif sie sind.

    Und was die Heiligsprechung von Kurz seitens AU betrifft. Der Richter wird wohl kaum 100 Seiten Begündung schreiben wenn es sowieso nur Luftschlösser sind.

    Weiters, was die Heiligsprechung von Kurz betrifft. Hat AU auch so reagiert als es um Strache ging?
    NEIN.
    Da war ein aus dem Zusammenhang gerissenes, zusammengeschnittenes Video gerade genug um alle diversen Protagonisten aufheulen zu lassen, vom Hustinettenbär in der Hofburg über die Medien bis auch zu AU.

    Damals ist es gelungen die Regierung in die Wüste zu schicken.
    DAS hätte jetzt auch passieren müssen.

    Eine Vierparteienregierung wäre das EINZIG richtige gewesen um das System Kurz aus dem System Österreich zu entfernen. Dazu hätten allerdings SPÖ/Grüne über ihren Schatten springen müssen und endlich ihr Neonazigeschwafel über die FPÖ mal abstellen müssen.

    Was tun die Grünen?
    Sie machen weiter. Und der blödeste aller Blöden, nämlich der österreichische Wähler wird nächstens wieder ÖVP und Grün wählen.
    Wetten?

    Die besondere Chuzpe ist ja, als sich Kurz und Hustinettenbär so über Strache aufgeregt haben sie selber das schon längst in abgewandelter Form selber praktiziert und noch mal später in gleicher Form wie es Strache fabuliert hat gemacht haben (Benkö)



    • Konrad Hoelderlynck

      Die Grünen haben das System Kurz nicht einzementiert, im Gegenteil. Sie haben das Ziel, bis Weihnachten den ganzen Koalitionspartner zu entsorgen. Vor der Präsidentschaftswahl im kommenden Jahr wollen sie eine links-linke Regierung unter Dach und Fach haben...

    • Cotopaxi

      Die ÖVP wird es den Linken noch danken, wenn sie 10 Jahre in Opposition sein durfte. Denn auf Dauer konnte man die Schwartzen Schmarotzer in allen Teilen des Staates ohnedies nicht mehr versorgen.

    • Pennpatrik

      "Hat AU auch so reagiert als es um Strache ging?
      NEIN."
      Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube, er hat gewarnt, dass das zum Problem werden könnte, wenn man damit durchkommt.
      Die geistige Verfasstheit Straches hat er allerdings (zurecht) kritisiert.

  91. Konfrater

    1. Die WKSta - ich habe das schon mehrfach hier geschrieben - MUSS unbedingt zerschlagen werden. Mit Butz und Stingel weg damit! So lange diese roten Zellen in der Justiz frei schalten und walten können, werden sie weiter auf mieseste Weise Jagd auf konservative Politiker machen. Das Gekläff der linken Medien und einiger EU-Granden ist auszuhalten, das Treiben der WKSta nicht - das ist Zerstörung des Rechtsstaats.

    2. Die Treibjagd auf Kurz wird weiter gehen - sicher werden noch weitere Chats an die Öffentlichkeit getragen, mit der Absicht: Der muss auch als Klubobmann und Parteichef demontiert werden.

    3. Es ist offenbar so, dass es in diesem Land trotz konservativer Wählermehrheit keinen schwarzen Kanzler oder Bundespräsidenten geben darf - nach dem Willen der Medien und des tiefen Staats in der Justiz: Waldheim, Schüssel, Kurz - die Serie ist auffällig. Nur als Mehrheitsbeschaffer für die Linke oder als versteckte Linke (Klestil) sind ÖVPler geduldet. Ich nehme Wetten an, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die WKSta auch irgend eine Anklage gegen Schallenberg aus dem Hut zaubert.

    4. Auch glatte Lügen der Opposition gehen unwidersprochen in den Medien durch: So konnte die unselige Frau Meinl-Reisinger allen Ernstes behaupten, dass Kurz sich eine Wahl gekauft habe. Das haben noch nicht einmal die knallroten Inquisitoren der WKSta behauptet.

    5. Was vom Wort des Herrn Kickl und von dem der Frau Rendi-Wagner zu halten ist, wurde auch sehr deutlich: Vierundzwanzig Stunden nachdem er eine Beteiligung an einer Konzentrationsregierung ausgeschlossen hatte, ist Kickl umgefallen und Frau Rendi, die eben noch Kickl als Gottseibeiuns der österreichischen Politik betrachtet hat, war sofort zu Koalitionsgesprächen bereit.

    In Summe: Bitte zerschlagt die WKSta, richtet einen Untersuchungsausschuss ein (am besten aus Richtern, nicht aus Politikern) und versucht, wenigstens ein paar dieser Läuse im Pelz des österreichischen Rechtsstaates strafrechtlich zu belangen. Den: Diese Art unverhohlener Politjustiz ist um ein Vielfaches Schlimmer für Österreich, als noch so ungustiöse Chats!



    • byrig

      Volle Zustimmung!!!Nur eines zusätzlich:die ÖVP muss auf einen Austausch der marxistischen Muslima Zadic bestehen!

    • Konrad Hoelderlynck

      Sebastian Kurz als konservativen Politiker zu bezeichnen, ist absurd.

    • jo

      Satire?

      Bitte kennzeichnen.

      Ich habe mich schwer getan ihn als solchen zu identifizieren.

    • Ella (keine Partnerin)

      Der wurde offenbar von der Moderation mit einem Zehnerblock bewertet.

    • Wyatt

      ......es wäre sicher nicht zum Nachteil für Österreicher u. Innen, wenn Kurz auch als Klubobmann und Parteichef demontiert werden würde.

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ Koffervater

      Schwarze Fanatiker und Hetzer wie Sie übersehen, dass Ihr Kurz dabei war, eine weitere Sonderbehörde im Stile der WKSTA einzurichten.
      Nämlich eine Sonderbehörde zur Verfolgung von behaupteten Polizeiübergriffen.
      Das ist Euch natürlich gleichgültig. Widerlich!

    • Specht

      Kurz hat politisch und menschlich vesagt und mit ihm sein Schnösel-Clan. Wo sind wir denn,wenn man seine Parteifreunde wie Feinde behandelt und sich über den Oarsch noch lustig macht?
      Was soll denn die Täuschung der Wähler,denen man vormacht ein Hüter der Grenzen zu sein, wenn dann im Verein mit Merkel das Gegenteil einzementiert werden soll.
      Kurz hat vorgegeben mit seiner eingeschworenen Truppe Österreich zu dienen und und vor Corona zu retten, das Ergebnis ist eine ruinierte Wirtschaft, ganz nach den Plänen des deutschen Politikmonsters, der Mutti. Ach ja, die liebe Familie ,die so nette Freunde hat wie Soros und auch Platz für Typen wie Ho. Die WKStA ist dagegen ein Waisenkind.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ phaidros

      Danke für den köstlichen Begriff "Koffervater"...

    • Ella (keine Partnerin)

      Und jetzt hat ihm die Moderation noch einen 10er-Daumen geschenkt. Diese Mogelei passt gut zu den Knasti-Anhängern. Da sie einen Halbseidenen verehren, sind sie ja entweder hinig in der Marille oder selbst falsch.

    • HDW

      Es ist was es ist, es ist der giftige KlenkNollenPilz.

    • Konfrater

      @phaidros

      Koffervater - originell. Was haben wir gelacht!

      Nebenbei eine Erklärung zu ihrem Pseudonym: Im Platons "Phaidros" geht es, wie Wikipedia schreibt, "um das Verhältnis zwischen rhetorischer Überzeugungskraft und philosophischer Wahrheitsfindung".

      Sie haben's wohl mit beidem nicht so besonders.

  92. Konrad Hoelderlynck

    Mit dem Abgang Sebastian Kurzens ist der erste Punkt auf der grünen Agenda, den Koalitionspartner ÖVP loszuwerden, ohne sich dabei selbst zu beschädigen, abgehakt. Noch vor zwei Tagen haben die ÖVP-Minister öffentlich bekundet, nur mit Sebastian Kurz weiter regieren zu wollen. Sollten sie diese Ankündigung nicht wahr machen, wird die linke Phalanx dem nachhelfen. Entsprechende Dossiers befinden sich - dem Vernehmen nach - bereits in den Schubladen. Die nächsten fallenden Figuren dürften Blümel und Nehammer sein, ein Leichtes. Vergessen wir nicht, dass sich die Grünen einst ja nicht auf den Kanzler allein, sondern auf das "System Kurz" eingeschossen hatten.

    Dass es unter Schallenberg Veränderungen geben wird, ist - wie Dr. Unterberger richtig schreibt - in keinem Fall zu erwarten, da der Mann korrekt und loyal wirkt. Es erscheint auch undenkbar, dieses durch und durch verlotterte System von innen her zu reformieren. Dafür ist es zu morbid, zu sehr ans Ausland verkauft und es liegt zu viel Macht in linken Händen. Das System Kurz ist nicht Verursacher, sondern Symptom eines kranken Organismus namens Gesellschaft.

    Auch ich sehe die einzige Chance in einer kompletten Neuordnung des Landes unter berufener Führung anstelle eines Narrenkappen-Regimes, das sogar für den Kölner Karneval zu peinlich wäre. (Es ist ein passendes Bild, dass während der Karnevalstage in Köln in den Geschäftsstraßen die Schaufenster verbarrikadiert werden. Aus Sicherheitsgründen, während die Narren regieren. Auch bei uns muss sich die Mitte der Gesellschaft vor dem Zugriff der Narren schützen, allerdings das ganze Jahr.)

    Wollen wir vermeiden, als entmündigte Menschen in einer EUdSSR aufzuwachen, bedarf es einer starken konservativen "Revolution" (wie auch immer das gehen soll). Wir dürfen das Land den aventurischen Charakteren nicht länger überlassen.



    • byrig

      Richtig.Und damit die marxistischen Grünen und ihr Vorsitzender Kogler nicht so einfach davonkommen sollten die Türkisen den sofortigen Austausch dieser kommunistischen Muslima fordern!

    • Konrad Hoelderlynck

      @ byrig

      Glauben Sie ernsthaft, dass jene, die Frau Zadic im vollen Bewusstsein geholt haben, ihre Ablöse fordern werden?

    • Specht

      Zu den Anforderungen,wie sie Korad Hoelderlynk stellt sind Politiker, die rechts winken und links abbiegen eben nicht geeignet.

    • Henoch 1

      ************
      Exakt !

    • MizziKazz

      Auf Blümels Abgang wart ich auch schon - der kommt wohl bald. Da er aber eh nur eine Marionette ist, wird uns das möglicherweise gar nicht auffallen, was bei einem Finanzminister schon eigenartig ist. Nehammer werden wir - ohne mit der Wimper zu zucken - verschmerzen.

  93. machmuss verschiebnix

    Habe das Gefühl, wir erleben gerade einen doktrinären Polsprung, um es visuell auszudrücken: https://ibb.co/8c4Qqd6



  94. elfenzauberin

    Ich begrüße den nicht ganz waidgerechten Abschuß von Kurz, und zwar aus 2 Gründen:

    1. Kurz hat Kickl, aber auch Strache auf infame Weise abgeschossen. Nun ist Kurz dasselbe widerfahren - auch er wurde auch ungerechte Art und Weise abgesägt. Ich würde von ausgleichender Ungerechtigkeit sprechen und vom moralisch-ethischen Standpunkt aus sagen - recht geschieht ihm!
    Doch der 2. Grund ist viel bedeutender.

    2. Kurz ist Mitglied bei den Young Global Leaders, ein exklusiver Kreis, der auch enge Beziehungen zum WEF und anderen suspekten Netzwerken hat. Neben Sebastian Kurz gehören dieser Gruppe auch Emmanuel Macron, Annalena Baerbock, Jens Spahn, Larry Page, Mark Zuckerberg und vielen anderen an.

    Die Politik in Europa und möglicherweise auf der ganzen Welt wird von solchen Netzwerken gesteuert. Die Politiker sind hier nur die Marionetten, die den Bürgern ein Schauspiel liefern, mehr nicht. Das ist auch der Grund, weswegen es völlig egal ist, ob eine ÖVP, eine SPÖ, eine grüne Partei oder die Neos in der Regierung sind, denn alle sind Teil dieser Netzwerke, weswegen am Ende immer dieselbe Politik rauskommt. Die einzigen Parteien, die in diesen Netzwerken nicht vorkommen, sind genau jene Parteien, die in Europa konsequent ausgegrenzt werden, eben die FPÖ, die AFD, die ungarische Fidesz und einige anderen sogenannte rechte Parteien, die von vielen Journalisten auch gerne als rechtsextrem desavouiert werden, was aber auch kein Wunder ist, denn sehr viele Journalisten gehören denselben Netzwerken an.

    Nun ist es endlich gelungen, eine Gallionsfigur aus diesen Netzwerken rauszuschießen. Das wird Papa Soros und auch den Hrn. Schwab nicht so gut gefallen, denn damit ist ein treuer Befehlsempfänger ausgefallen, der es geschafft hat, eine linke Politik seiner Wählerschaft als rechtskonservative Politik zu verkaufen.

    Es funktioniert also! Wir können diese Leute auch loswerden und diesen Netzwerken Paroli bieten. Wir müssen uns also nicht damit abfinden, dass wir unsere Energieversorgung demontieren, wir müssen uns nicht damit abfinden, dass wir Scheinflüchtlinge aus aller Herren Länder auf unsere Kosten bei uns aufnehmen, wir müssen uns nicht damit abfinden, dass wir sinnlose Genderübungen machen, wir müssen uns nicht damit abfinden, schwul cool zu finden, wir müssen uns nicht damit abfinden, dass wir auf Gedeih und Verderb das Klima retten müssen und schon gar nicht müssen wir uns damit abfinden, unsere bürgerlichen Freiheiten zur Disposition zu stellen.

    An der Politik wird der tiefe Fall des heiligen Sebastian nicht viel ändern. Doch der Sturz von Kurz war ja nur ein Nahziel. Das Fernziel ist die Zerschlagung dieser unseligen Netzwerke. Dann könnte die Vernunft wieder Oberhand gewinnen und es wird möglich sein, eine wertkonservative Politik zu machen. Das steht aber noch auf der ToDo-Liste.



    • Brigitte Imb

      Der Sturz von Kurz ist lt. Vaupen nur ein Schritt zur Seite. Diese Partie sieht ein völlig konträres Nahziel zu Ihrem gezogenen.

    • byrig

      Elfenzauberin-so ein Blödsinn!!! Wer hat denn Kurz herausgeschossen? Die marxistische WKSTA und die ganze linke Kamarilla von Falter bis ORF!!und dieser verdammte Villacher Kickl hat aus niedrigen Beweggründen mitgemacht und eine Linksrutsch riskiert!Ein Kärtner Prolokind!

    • Konrad Hoelderlynck

      @ byrig

      Erwarten Sie, dass Kickl sich freundlich gegenüber Kurz verhält, nachdem dieser ihn so mies abgeschossen hat? Kurz hat sich damals entschieden, mit den Marxisten zu regieren. Also tun S' net so, als sei er das arme konservative Opfer. Kurz i s t ein Linker.

    • jo

      Elfenzauberin

      So ist es.
      Derjenige der sich genauer damit befasst und damit auch fähig ist HINTER die Kulissen zu blicken wird zum selben Ergebnis kommen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ist nicht auch AU Mitglied im Netzwerk, um das Knastilein zu hudern?

    • elfenzauberin

      @byrig
      Es wird keinen Linksrutsch geben, denn die ÖVP steht ohnehin schon links. Sie haben das halt nur noch nicht bemerkt.

      Tatsächlich besteht die Funktion der ÖVP ja nur darin, konservative Wählerstimmen zu binden und damit unwirksam zu machen.

    • Specht

      byrig, was wissen sie denn eigentlich, wenn sie frecherweise Kickl als Prolokind bezeichnen? Wo kommen denn sie her?
      Kickl stammt aus einer Familie, die in Nähe des Millstättersees ein schmuckes Einfamilienhaushaus hat und besuchte das Gymnasium in Spittal. Das ist nicht nur ein 0815 Gymnasium, sondern so etwas wie eine Eliteschule. Da konnte nicht wie in Wien jeder der bis drei zu zählen vermag mit einer Matura rechnen. Kickl muss seine Texte nicht einstudieren um dumm dreinzuschauen, wenn der Faden reisst.

  95. El Dorado

    Leider, kann ich Ihnen keine Gegenargumente liefern. Alles sehr treffend formuliert!



    • El Dorado

      Sorry, falsch zugeordnet: mein Kommentar gilt als Antwort an den sehr treffenden Kommentar von "oberösi" und nicht dem Blogmaster.
      Wo wir schon beim Thema sind @Blogmaster: Das was Sie juristisch einschätzen, wird alles seine Richtigkeit haben. Aber Herr Kurz hat bis dato nicht bewiesen dass er echter Teil der Lösungen ist. "House of cards" ist kein Ersatz für offene Sachpolitik und Lösungen für die Bürger des Landes. So gesehen, wäre es mir lieber, Sie löschen meine - irrtümlich direkt zu Ihrem Kommentar (statt zu "öberösi") verlinkte Antwort . Sie kritisieren die einseitige Haltung der WKStA zu Recht, aber ich finde Sie übersehen den "Amigo-Charakter" dem Kurz fröhnt.

  96. Pennpatrik

    "Die ÖVP wird es den Grünen dauerhaft nachtragen, dass diese nach nur eindreiviertel Jahren die Regierung zu sprengen bereit waren."

    Äh, ja?
    Warum ist das den Freiheitlichen nicht zuzugestehen?
    Das ist doch die Methode Kurz, die er bei SPÖ und FPÖ angewandt hat.



    • byrig

      so ein blödes Argument!

    • Ella (keine Partnerin)

      Die VP wird laufend von den Grünen erpresst, weil sie so viel Dreck am Stecken hat? Wohl eher, denn sonst darf Knasti Furz nicht mehr Young Leader spielen. Als nächstes bekommen sie viele schöne Posten und die Erbschaftssteuer geschenkt, denn die Corona-Impferpressungsmaßnahmen müssen ja finanziert werden. Die Grünen denken dabei schon lange an Besitzsteuern und Leichenfledderei ...

  97. byrig

    Diese linksgrün-marxistische WKStA,die eben n i c h t zur unabhängigen Justiz gehört,muss jetzt endlich voll zur Verantwortung gezogen werden.Diese linksextremen Typen dort mit Disziplinarverfahren überzogen werden,da sie putschähnliche Zustände in Österreich bewirkt haben.
    Eigentlich müsste die ÖVP auf einen Austausch der Justizministerin bestehen,genauso wie die Grünen auf den Kanzlertausch.
    Das alleine für die Tatsache,dass hunderte private SMS gezielt,aber verboten an die Presse-und hier v.a.an die linksgrüne ala Falter-gespielt wurden.
    Das wurde von dieser unsäglichen Ministerin weder sanktioniert noch eingestellt.
    Obwohl mir das nicht leicht fällt zu schreiben,aber es war von der FPÖ und speziell Kickl ganz übel,sich aus purem Hass gegen Kurz sich an die Seite dieser linksextremen Bande zu stellen und die WKStA auch noch zu unterstützen-sich in den linken Mob einzureihen,dieser widerliche Mob der seine antidemokratische marxistische Haltung sofort bei den Demonstrationen vor dem Kanzleramt gezeigt hat.
    Es ist zu hoffen dass es dieser linken Verschwöraung gegen die rechts-konservative Mitte-bestehend aus SPÖ,Grünen,NEOS,KPÖ und Antifa-nicht gelingen wird,einen erfolgreichen nichtlinken Politiker zu vernichten.



    • Brigitte Imb

      @byrig,

      die privaten Angelegenheiten der Beidlpartie kann meinetwegen schon gelten, im wirklich privat-schwulen Bereich. Aber wie sieht es aus, wenn die Beidlpartie sich über genau diese private Schiene versucht den Staat zueigen zu machen?
      Von dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft hielt ich noch nie viel - überhaupt arg, daß man in einer Demokratie sowas braucht, aber bei Kurz&co einzuhaken finde ich nun wieder nicht verkehrt. Sie hätte jedoch genauso bei Faymann handeln müssen. Kurz und die Vaupen hatten aber auch ausreichend Zeit dort aufzuräumen. Taten sie nicht, darum sind sie nun - zurecht - selber dran.

    • byrig

      von der WKSTa nicht viel zu halten klingt ja lässig…die putschen einen BK weg weiler nicht links ist!
      Aber das wollen Sie nicht begreifen.

    • Jenny

      Wir haben leider gar keine unabhängige Justiz und das seit langem nicht mehr. Alle linksversifft und alle gegen die Anständigen und gegen die Bürger und Kurz samt seiner Mannschaft ist ein wesentlicher Bestandteil davon. An der ÖVP ist rein gar nichts mehr konservativ und erst recht nicht nachdem die eine Bosnierin als JM installiert haben, alles in die Hände der EU legten...

    • Wyatt

      Brigitte und Jenny
      ********
      ********
      ********

  98. oberösi

    Also, mir gefällts:
    - ein Reichskanzler aus alter Reichsgrafenfamilie.
    - zudem Oberösterreicher;))))

    Einer, der mit Messer und Gabel zu essen weiß. Und, bei der über uns herrschenden mediokren Negativauslese im Parlament: einer, der fähig ist, grammatikalisch korrekt und in ganzen Sätzen zu sprechen. Zum Unterschied zur Mehrheit der Regierungsmitglieder, vor allem des grünen Faschingsprinzen Vizekanzler Kogler.
    Wobei, zu dessen Entschuldigung sei angemerkt: ein gewisser Grad an offensichtlicher Illuminiertheit scheint bei den Grünen traditionell Voraussetzung zu sein für das Amt der Parteiführung...

    Ein erster, wichtiger Schritt also zum Ziel: Restitution von SM Karl v. Habsurg-Lothringen.

    Und zur schrittweisen Beseitigung des hauptstädtischen Unflats, jener selbstreferentiellen, zutiefst verkommenen und korrupten Bagage, jener ungustiösen Verhaberung von Politik, Medien und Kultur und des ORFs, der Abertausenden indolenter wie vollkommen überflüssiger Höflinge, des pragmatisierten Ministerialfilzes, der Kammern, ganz zuvorderst jene im Verfassungsrang: der Arbeiter- und Wirtschaftskammern.

    Also, jene ununterbrochen metastasierende Schar von parasitären Existenzen, die vom Fleiß und der Arbeit des österreichischen Volkes lebt und das Land wie eine übelriechende Schleimschicht überzieht.

    Eine inzwischen beinahe undurchdringliche Schicht, die mit ihren toxischen Miasmen aus sozialistischen, humanitären Phrasen von angeblich wohlwerworbenen Rechten, Gerechtigkeit, Gleichheit und Vielfalt jedes selbstbestimmte, eigenverantwortliche Leben in Freiheit und Würde erstickt.

    So, nun ist es genug. Ich zieh´mich wieder zurück ins Reich des finsteren Wickerls, an die Gestade des Gyöngyös, zumindest fürs erste. Und betrachte jeden nach unten gerichteten Daumen als Bestätigung.

    Denn Freiheit, Würde und Eigenverantwortung - immer verbunden natürlich mit Risken und der Gefahr des Scheiterns - waren noch nie Sache demokratisch-geschützter Werkstätten und wohlig-behaglicher sozialistischer Milieus inmitten der Schafherde...

    Aber nun zum Thema: das Tragische ist, daß es immer noch Menschen zu geben scheint, die bereit sind, diesem unwürdigen "demokratischen" Theater ernsthafte Motive unterstellen zu wollen. Die diese ganzen letztklassigen politischen Inszenierungen mithilfe der "unabhängigen" Justiz und ebensolcher Medien zur Beschäftigung des Schafsvolks überhaupt noch ernst nehmen.

    Je schneller diese demokratischen Systeme der Kleptokraten, der Profiteure und Bereicherer auf Kosten des Volks, zumindest dessen noch leistungsbereiten Teils, implodieren, untergehen, scheitern - umso besser! Auf nationonaler wie auf EU-Ebene.

    Denn eines ist klar: reformierbar aus sich heraus, auf evolutionärem Weg also, sind sie absolut nicht.



    • Konrad Hoelderlynck

      Hervorragend! Ihre Ausführungen kann ich voll und ganz unterschreiben. Ich wüsste Ihren Worten nichts hinzuzufügen.

    • Brigitte Imb

      Die VauPen versuchten zu retten was zu retten ging und sie brachten durchaus auch Opfer. Man muß jedoch zugeben, aus parteipolitischer Sicht ist das auch vorläufig gelungen, das Weiterwursteln auf steuerzahlerskosten wurde vorläufig abgesichert. Die GrünInnen (Prost) konnten ebenfalls befriedet werden, geht es doch um so wichtige Anliegen wie Klimaticket und Klimaschutz samt Steuerausbeutung...ähh Bledsinn.......Steuerreform, wo sie momentan zu punkten versuchen.
      Für uns, die normalen Steuerzahler, wird sich nichts zum Positiven ändern. Basti und Team müssen nun eine Zwischenebene schallenbergen. Sie schaffen das ganz sicher.

      P.s.: Oösi, was kostet denn der Grund bei Ihnen?

    • El Dorado

      Leider kann ich Ihnen keine Gegenargumente liefern. Alles sehr treffend formuliert!

    • oberösi

      @ Brigitte Imb

      Ihnen mach ich einen Sonderpreis, OÖ-Bonus;))))

    • MizziKazz

      Mah! Gyöngyös - gleich in der Nähe von Verpelet und einer meiner Lieblingsstädte Eger!! Beneidenswert. Tokayergebiet und Eger - eine echte KK Stadt!

    • HDW

      Der gute Kaiser Franz soll seine geliebte Republik Venedig der tausend Jahre vor 1797 wieder auferstehen lassen und die Mumie des Proletenkaisers Buonaparte sowie seine ganze Mispoche wieder nach St.Helena entsorgen.

    • Brigitte Imb

      @MizziKazz,

      ich glaube Sie irren sich, OÖsi residiert an der Güns. So hätte ich es jedenfalls verstanden.

      Fragen wir ihn einfach. ;) Muß ich sowieso tun, weil ich ihm ja die letzten verbliebenen Ha Land dort zu einem Sonderpreis abkaufen möchte. ;)

    • Brigitte Imb

      P.s.: Eigentlich bin ich ja NÖsin - aber vom Grenzgebiet....

      pssst......nix weitersagen, sonst steigt der Preis der Ländereien. ;)

  99. factfinder
    • Wyatt

      ob ein Gratisbuch, (lediglich um einen Versandkostenbeitrag), bei der Erkennung von "Soziopathen" hilfreich ist und etwas nützt?

    • factfinder

      @Wyat
      Das war eher als Hinweis, nicht als Buchempfehlung gedacht.
      Als Buch kann ich hier "Der Soziopath von nebenan" von Martha Stout empfehlen.
      .
      Soziopathen sind perfide hinterlistige Taktiker, welche die Gutmütigkeit und Aufrichtigkeit der Menschen ausnutzen.

  100. Neppomuck

    Der arme Basti.
    Bringt Tücher, mir kommen die Tränen.







Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung