Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Beim Klimawandel müssen wir auf Forschung und Entwicklung setzen

Autor: Christian Klepej

An der bayrischen Grenze

Autor: Markus Szyszkowitz

Privatjet für die Kurzstrecke

Autor: Markus Szyszkowitz

Jetzt reicht es! Gedanken eines kreuzbraven Untertanen zur Corona-Lage

Autor: Andreas Tögel

Glasgow, am Rande des Klimagipfels

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Vier Parteien und eine Frage: Was nun?

Die Funde der Korruptionsstaatsanwaltschaft auf dem Handy des einstigen Spitzenbeamten Thomas Schmid stürzen nicht nur die ÖVP in tiefe Kalamitäten (die von den Staatsanwälten beschuldigten Personen sowieso). Auch für die anderen vier Parteien wird es brenzlig. Denn über den Ruf "Kurz muss weg!" hinaus gibt es Null Klarheit. Und Einigkeit schon gar nicht. Überall herrscht großes Rätselraten und Bangen, was dann eigentlich der nächste Schritt sein soll.

Auffällig ist vor allem einmal, dass man kaum wo den Ruf nach Neuwahlen hört. Obwohl dieser Ruf ja eigentlich die logische Folge sein müsste, wenn eine Opposition den Regierungschef stürzen will. Aber zumindest vorerst glaubt offenbar keine der vier anderen Parteien, sich durch Neuwahlen strategisch verbessern zu können. Allerdings könnte zumindest eine dieser Parteien nach Vorliegen der ersten Nach-Hausdurchsuchungs-Umfragen mutiger werden …

Rein machttechnisch sind nun vor allem einmal die Grünen unter Zugzwang. Diese haben enormen Druck von unten, die Koalition zu sprengen. Nur fragen sich die Bedächtigeren unter den Grünen: Und was ist dann?

Denn sie ahnen, dass nach einem Ende von Sebastian Kurz eine Fortsetzung von Schwarz-Grün alles andere als wahrscheinlich ist. So selbstmörderisch kann die ÖVP gar nicht sein, nach einem Abschuss ihres Bundeskanzlers durch einen Misstrauensantrag, dem auch der Koalitionspartner zustimmt, weiter mit diesem zu koalieren.

Zugleich ist mehr als interessant, dass von den Freiheitlichen bereits kaum versteckte Angebote ertönen: Wenn Sebastian Kurz weg ist, wäre ja wieder Schwarz-Blau möglich. Für die Freiheitlichen bekommen jetzt auch die während ihrer Corona-Kampagne relativ zusammenhangsfrei ausgestoßenen Rufe "Kurz muss weg" plötzlich Sinn. War doch Kurz 2019 zweifellos hauptverantwortlich für die damalige überraschende und nicht sonderlich kluge oder logische Entscheidung gewesen, nicht nur H.C. Strache, sondern auch Herbert Kickl und damit die ganze FPÖ aus der Regierung zu werfen und in Neuwahlen zu gehen.

Auch wenn die ÖVP vorerst einmal zweifellos an Kurz festhalten wird, so ist nach einem Sturz des Bundeskanzlers durch grüne Stimmen bei den Schwarzen vieles offen – bis auf eine Fortsetzung von Schwarz-Grün.

ÖVP-intern wird dabei vorerst die Frage im Vordergrund stehen, ob Kurz Spitzenmann bleibt. Denn in der Partei wird man in den nächsten Wochen erkennen, dass man sich durch einen Wechsel an der Parteispitze ganz neue strategische Perspektiven öffnen kann, während sich Kurz trotz aller Treueschwüre wohl langfristig als zu große Belastung herausstellen dürfte, der erst nach einem rechtskräftigen Freispruch wieder zum Schlüsselspieler werden sollte.

Falls man aus diesen Gründen einen Nachfolger sucht, dürfte die Entscheidung in der ÖVP wohl unter folgenden Personen fallen: entweder Nationalratspräsident Sobotka oder die Landeshauptleute Haslauer (Salzburg) oder Stelzer (Oberösterreich) oder Finanzminister Blümel – der freilich sehr ein Kurz-Mann ist und der daher im Fall einer feindlichen Trennung von Kurz kaum in Frage kommt.

Alle vier sind aber auch denkbare Kandidaten für den Fall, dass die ÖVP nach einer Abwahl oder einem Rücktritt von Kurz als Bundeskanzler, aber einem Verbleib als Parteiobmann bereit sein sollte, einen anderen Bundeskanzler zu stellen.

Völlig getrennt davon sind die anderen derzeit heftig diskutierten Fragen zu sehen. Dabei geht es vor allem um die Frage nach einer neuen Koalition, sollten nicht doch noch jene Kräfte die Oberhand erhalten, die schon wieder Neuwahlen wollen. Dieses Verlangen dürfte aber vorerst nur im Falle einer – nach wie vor unwahrscheinlichen – Verurteilung von Kurz mehrheitsfähig sein.

Bis auf jene Varianten, wo Rot und Blau zusammengehen, gehen sich jedenfalls neuerlich nur Koalitionen mit der ÖVP im Zentrum aus. In dieser wird die Diskussion nach einem Kurz-Sturz ganz stark in Richtung FPÖ gehen – sofern diese das derzeit zentrale Problem Corona entsorgen kann. Die Gründe, die 2019 zum Bruch von Schwarz-Blau geführt haben, sind heute fast nur noch Geschichte und daher irrelevant. Sie haben sich jedenfalls als schwere Fehleinschätzung von Kurz erwiesen, auch wenn das in der ÖVP niemand zugeben wird.

Die Freiheitlichen haben sich jedoch von einer ungerecht behandelten Partei inzwischen zu einer Partei der Verschwörungstheoretiker und Impf-Gegner entwickelt. Das macht sie bei einer Fortführung dieses Kurses für jede andere Partei als Partner unakzeptabel. Freilich hat Kickl selbst schon – von den meisten Medien unbemerkt – die entscheidende Kurve zur Entschärfung dieses Problems genannt: Er hat vorgeschlagen, anstelle einer Impfung das Vorhandensein von Antikörpern zur entscheidenden Schwelle zu machen. Das würde – freilich unter einem anderen technischen Vorzeichen – zum gleichen Ergebnis wie eine generelle Impfpflicht führen, nur müsste dann halt jeder Österreicher regelmäßig seine Antikörper durch Blutproben testen lassen. Denn Antikörper erwirbt man ja nur durch Überstehen einer Infektion oder eben durch Impfung.

Jenseits der Frage Corona spricht in der ÖVP im Falle eines Kurz-Sturzes aber ansonsten alles für ein Da Capo von Schwarz-Blau und ein Ende von Schwarz-Grün:

  1. Eine Koalition ÖVP-FPÖ hätte sogar eine breitere Mehrheit als Schwarz-Grün.
  2. Die Grünen werden für die gesamte ÖVP in Zukunft als Koalitions-Brecher gelten (so wie Kurz für die FPÖ).
  3. Die grüne Justizministerin Zadic wird für die ständigen von Verschwörungstheorien nur so wimmelnden Attacken der Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Kurz verantwortlich gemacht, wie auch für den Hinauswurf aller justizinternen Kritiker dieser WKStA.
  4. Die grünen Inhalte, insbesondere die Klimadiktatur, sind inhaltlich viel schwerer verdaulich für die ÖVP-Wähler als die inhaltlichen Differenzen mit der FPÖ. Immerhin war der einstige Aufstieg der ÖVP unter Kurz nicht auf angeblich manipulierte Umfragen zurückzuführen, wie die linke Garde in der Staatsanwaltschaft meint, sondern darauf, dass sich die ÖVP in der Migrationsfrage total den Freiheitlichen angenähert hat.
  5. Nur in einer schwarz-blauen Koalition ist das möglich, wonach insgeheim fast alle Schwarzen jetzt dürsten: nämlich nach einem Ordnungsmachen in der Staatsanwaltschaft, die jahrelang tatenlos zugeschaut hat, als hunderte Millionen Euro Steuergelder von der Gemeinde Wien in schwer nach Bestechung riechende Inserate und "Kooperationen" geflossen sind, die jetzt hingegen den ÖVP-Bundeskanzler wegen ganz ähnlicher Inseraten-Schweinereien seiner Mitarbeiter gekillt hat, obwohl diese nur ein Hundertstel der roten Schweinereien ausgemacht haben.
  6. Nur in einer schwarz-blauen Koalition ist es vor allem möglich, mit Strafgesetzen noch deutlicher, als es eigentlich schon die jetzige Rechtslage verbietet, der Inseratenbestechung insbesondere aus dem Wiener Rathaus einen Riegel vorzuschieben.
  7. Nur in einer schwarz-blauen Koalition ist es möglich, die ORF-Zwangsgebühren rechtlich abzuschaffen, was spätestens nach der jüngsten "Bericht"-Erstattung über die Kurz-Affäre endgültig bei 90 Prozent der ÖVP-Wähler populär geworden ist. Einen solchen Gebührenstopp hat die FPÖ ja schon lange gefordert – die ÖVP ist aber ausgerechnet von den jetzt von einer Anklage bedrohten Medienberatern rund um Kurz selbstbeschädigender Weise auf einen ORF-freundlichen Kurs gebracht worden.
  8. Ohne Kurz-loses Angebot an die FPÖ würde die ÖVP dieser unter Umständen einen Vorwand liefern, mit den Linksparteien zu koalieren.

All diese Gründe würden nach einem Sturz von Kurz dafür sprechen, dass die ÖVP mit großer Intensität neuerlich Schwarz-Blau versucht, wenn auch unter einem anderen ÖVP-Kanzler. Ob es freilich wirklich dazu kommt, ist angesichts der handelnden Akteure in beiden Parteien und ihrer beschränkten Fähigkeit, gleich ein paar Schachzüge auf einmal vorauszudenken, völlig ungewiss.

Daher ist es zumindest vorerst eher wahrscheinlich, dass es nach einem Kurz-Sturz ein wochen- oder monatelanges politisches Chaos geben wird.

Fast völlig auszuschließen ist eine schwarz-rote Koalition. Da passt emotional gar nichts. Da sind die SPÖ-internen Richtungsstreitigkeiten viel zu groß. Und da würde sich vor allem die ÖVP die Möglichkeit nehmen, die Inseratenkorruption der SPÖ zu thematisieren.

Bei den drei Linksparteien und damit natürlich sofort auch im ORF wird – fast muss man sagen: natürlich – jetzt wieder der Traum einer Linkskoalition ausgegraben. Einziges Problem dabei: Diese hat keine Mehrheit. Daher gehen die linken Träume sogar soweit, dass einige Träumer nun auf die FPÖ hoffen.

Das wird wieder in zwei Varianten geträumt:

Variante 1: Bloße parlamentarische Unterstützung einer Linkskoalition durch die FPÖ. An so etwas auch nur zu denken ist freilich geradezu eine intellektuelle Zumutung von Rot-Grün-Pink-ORF für die FPÖ: Warum soll die so blöd sein, das zu tun, was ihr mit Sicherheit eine schwere Wahlniederlage einbringen würde, ohne die Vorteile einer Ministerposition zu bekommen?

Variante 2: Gleichberechtigte Aufnahme von blauen Ministern in eine Vierparteien-Regierung. Da würde die FPÖ vermutlich mitmachen, sofern die ÖVP nicht imstande ist, ihr ein Kurz-loses Angebot zu machen. Das würde aber in unzähligen inhaltlichen Fragen zu ständigen Zerreißproben für eine solche Regierung führen. Denn Anti-ÖVP (oder Anti-Kurz) ist als gemeinsames Programm halt ein wenig zu wenig. Um nur ein paar der dann unvermeidlichen Fragen zu nennen:

  • Soll es eine linke oder eine blaue Immigrationspolitik geben?
  • Wird die FPÖ die von den Grünen und Teilen der SPÖ vehement gewollte weitere Verschärfung der "Klimapolitik" akzeptieren, also weitere Verteuerung von Treibstoff und Heizen, weitere Einschränkungen des Autofahrens?
  • Wie weit gehen die Pinken bei Steigerungen der Verschuldung beziehungsweise der Steuerlast oder gar bei der von der SPÖ verlangten Einführung neuer Steuern mit?
  • Wie werden die freiheitlichen Minister in den diversen EU-Räten stimmen, wo sie ja ganz Österreich mt ihrer Stimme vertreten? Auf der bisherigen FPÖ-Linie oder im Sinn der derzeit EU-fixierten Linksparteien?
  • Und natürlich würde auch bei einer solchen Viererkoalition das Thema Corona-Impfungen zumindest genauso schwierig sein wie bei Schwarz-Blau.

Eine solche Alle-gegen-die-ÖVP-Koalition wäre spannend und lustig – für die Medien. Und noch jemand würde dieser Variante erste Reihe fußfrei mit besonderem Amüsement zuschauen: Das wäre die ÖVP, die dann spätestens am nächsten Wahltag auf reiche Ernte hoffen könnte. Die dann nach einem rechtskräftigen Freispruch von Kurz sogar über 40 Wählerprozente kommen könnte.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Eisbär (kein Partner)

    Der Ibiza Bumerang - den Basti Richtung FPÖ geschleudert hat, ist zurückgekehrt - und hat ihn jetzt selber getroffen. Ja, wer selber im Glashaus sitzt ......



  2. Franz Lechner (kein Partner)

    Kurz als Schattenkanzler? Zum Totlachen. Wer braucht eine Marionette im Schatten? Das erinnert an die Option Hans Krankl als Ghostwhriter für Michael Kuhn.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Wissen Sie nicht, dass der österreichische Wähler auch als Wayangwähler bekannt ist?

  3. kremser (kein Partner)

    ich hätte auch gerne wieder Schwarz-Blau zurück, von mir aus auch unter einem Kanzler Kurz.
    Das scheint derzeit aber ein Ding der Unmöglichkeit.
    Mächtige Schwarze wollen nicht mehr mit der FPÖ, weil dadurch die Agenden für Migration, Klima und EU gefährdet sind. Das ganze wird noch durch eine nonstop mediale Dämonisierung von Kickl in die Bevölkerung gespielt. Aber auch von blauer Seite ist der Zug für eine Koalition mit einer Kurz ÖVP definitiv abgefahren.



    • Anmerkung (kein Partner)

      @kremser, Sie werden doch nicht übersehen haben, dass die vor einiger Zeit mit Ihnen erörterte Variante, nämlich eine Regierung mit einer geläuterten SPÖ, inzwischen um einiges wahrscheinlicher geworden ist?

      Und dass die Wahrscheinlichkeit, dass diese Regierung nicht mehr Rot-Blau wäre, sondern umgekehrt von einem Vizekanzler Doskozil mitbestimmt werden würde, ebenfalls beträchtlich zugenommen hat?

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Die SPÖ ist nicht läuterbar. Der Platz auf der Müllhalde der Geschichte ist ihr sicher. Leider werden sich ausreichend um nichts bessere Surrogatparteien finden.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Womöglich ist Österreich, so wie die USA für die Tellerwäscher, ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten für die politische Parteienwirtschaft. In diesem Fall könnte man eine Entwicklung nicht ausschließen, wie man sie nun als eine Möglichkeit kennengelernt hat, die der Pubertärerlöser Kurz für die ÖVP angeblich ins Auge gefasst hatte, und zwar in der Absicht, die ÖVP zu zertrümmern und nur die für ihn verwertbaren Teile in eine neue Kurz-Partei zu übernehmen. In der Praxis ist es nicht dazu gekommen, so wie es in der Praxis auch nicht zur Verwirklichung der auf Ibiza ausgewalzten Phantasien durch Strache gekommen ist.

      Würden nun Leute in der SPÖ das Kurz-Szenario für die ÖVP aufgreifen ...

    • kremser (kein Partner)

      @Anmerkung
      würde man noch in diese Richtung denken, dann muss man sich mit der Person Rendi-Wagner auseinandersetzen.
      Wie ist sie in diese Position gekommen?
      Und geht man davon aus, dass in der nationalen Spitzenpolitik nichts wirklich zufällig passiert, dann müsste man sich auch fragen:
      Warum kann sie sich trotz einer grottenschlechten "Performance", ständigen Fehltritten und medialen Ausrutschern bis hin zu Aktionen, die ganz klar der ÖVP den Arsch gerettet?
      Also warum kann sie sich solange an der Spitze halten, obwohl sie keine wirklichen (mächtigen) Freunde in der Partei zu haben scheint?

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ja, Ihre Überlegung hat schon etwas für sich, dass in der SPÖ Bewegung erst dann wieder möglich werden wird, wenn Al-Rawi (oder ein von ihm aufgebauter Nachfolger, Al-Rawi ist ja heuer schon sechzig geworden) die Partei übernommen haben wird.

      Aber wie man soeben an der ÖVP gesehen hat, kann in einer Partei die Kontrolle unerwartet rasch verlorengehen. Das gilt ebenfalls für Parteienfamilien, in deren Geschichte ausdrücklich auch "Zuchtmeister" (wenngleich nicht in Österreich, sondern zu BRD-Zeiten) vorgekommen sind. Gegen eine aus dem Ruder laufende Entwicklung ist ein gegenwärtiger Abklatsch dieser Spezies keineswegs gefeit.

  4. Anmerkung (kein Partner)

    Zur Beantwortung der Frage "Was nun?" hat der ÖVP-Obmann, der sich ja schon als Chefkopist einen Namen gemacht hat, indem er von der FPÖ die entscheidenden Punkte aus dem Parteiprogramm abgeschrieben hat, nun neuerlich seine Kopiermethode angewandt und diesmal auf das Drehbuch zurückgegriffen, nach dem im Jahr 1983 der abtretende Bundeskanzler Kreisky seine Amtsübergabe vollzog. Kreisky bestimmte den weitgehend meinungsfreien Gehilfen Sinowatz zum Nachfolger, und zwar in der Erwartung, dieser würde ohnehin nur das Sprachrohr seines angestammten Herrn und Meisters abgeben.

    Kurz hat dabei übersehen, dass sein Abkupfern schon an den Anfangsbuchstaben der Transaktionspersonen erkennbar ist.



  5. Torres (kein Partner)

    Dass Unterberger bei der Auswahl möglicher Bundeskanzler kräftig danebengegriffen hat, weiß man ja inzwischen. Während Haslauer und (mit Einschränkungen) Stelzer durchaus ehrenwerte Persönlichkeiten sind, muss man bei Sobotka sehr erstaunt sein: nicht nur dass er sich als NR-Präsident mehr als einmal im Ton vergriffen und sich auch sonst völlig disqualifiziert hat; sogar sein Mentor Erwin Pröll hat ihn nicht einmal als Landeshauptmann für fähig erachtet. Und dass man Antikörper auch ohne Impfung oder Genesung haben kann, weiß inzwischen jeder, außer Unterberger.



  6. monofavoriten (kein Partner)

    türkis wird bleiben, denn das ist die farbe des "great reset".



  7. Sporzini (kein Partner)

    Sie sind angetreten um das beste aus zwei Welten zu realisieren.
    Gelungen ist sicher die Thematik LGBT, wie die Bilddoku auf dem Handy des Spitzenbeamten dokumentiert!



  8. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Durch seinen Rücktritt erreichte Kurz sein wichtigstes Ziel - das entging Unterberger wie üblich - die kommunistischen Grünen in der Regierung zu behalten. Bei einem Misstrauensvotum hätte die gesamte Regierung zurücktreten müssen, das wäre auch das Ende der extremistischen und menschenfeindlichen Vorgangsweise von Kogler/ Mückstein/ Gewessler/ Zadic gewesen.

    Kurz erwies der Republik einen Bärendienst, hinterlässt mit den Grünen einen bleibenden Schaden.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Völlig richtig La la, sehr gut beobachtet! Das Schlechteste aus zwei Welten bleibt uns erhalten!
      Über AUs Weltfremdheit kann man nur noch den Kopf schütteln. Impfschaden?

  9. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

    Ich bin erschüttert, dass es einige Kommentatoren im Forum offenbar bedauern, dass das türkise Krebsgeschwür schön langsam aus der Politik entfernt wird. Für jeden halbwegs normal denkenden Menschen, egal ob links oder rechts, der zumindest noch einen Rest von Anstand im Leib trägt, muss die Entblätterung dieses korrupten Projekts eine Wohltat sein. Gröbste Rechtsbrüche tagtäglich, tiefste menschliche Abgründe, im Machtrausch bewusste Aktionen gegen die österreichische Bevölkerung. Was braucht es eigentlich noch? Aber vielleicht spiegelt das türkise Projekt ja nur die moralischen Zustände in grossen Teilen des konservativen Spektrums wider.



  10. bhblog (kein Partner)

    Der Rücktritt vom Bundeskanzler aber weiterhin Bundesparteiobmann der größten Partei Österreichs der Österreichischen Volkspartei zu bleiben ist eine nette Verarsche, wen ich das so ausdrücken darf.
    Da wird den Wählerinnen und Wählern Sand in die Augen gestreut.
    Weil das heißt keineswegs "Kurz ist weg".
    Das heißt nur: Kurz ist auf einer anderen Schiene unterwegs.
    Vermutlich wird er Neuwahlen Ausrufen wenn die Umfragen ihn wieder bei 40% sehen, mit Hinblick auf 48% für eine absolute wäre nicht so dumm angesichts der Koalitionspartnerwahl.
    Man könnte natürlich auch helfen Rendi zu demontieren...
    Aber die ÖVP hat als Ziel nur mehr Macht, nicht etwa abgeben.
    Österreichs Wähler vergessen schnell!



    • bhblog (kein Partner)

      Defacto ist, dass was jetzt passiert ganz was anderes als 2019.
      Weil hätte er einen Misstrauensantrag abgekriegt wäre angeblich die gesamte ÖVP-Mannschaft gegangen(freiwillig).
      Hier aber haben wir es mit einer Situation zu tun wo die gesamte Koalition fortgesetzt wird und nur der Kanzler geht.
      Frage: Wer wird neuer Außenminister?
      benjaminheinrichblog.blogspot.com/
      " Überraschung! Nein nicht SebKu die gesamte
      ÖVP ist angezählt
      Ist ja auch egal, nur eine Neugründung der ÖVP mit Ausschluß der Türkisen Interferenzen wäre die Rettung der ÖVP für Jahrzehnte. Das hier ist ein Pyrhussieg. Die jungen leute werden sich erinnern und in 40 Jahren kräht kein Hahn mehr nach der ÖVP wenn sie es so machen.

    • AppolloniO (kein Partner)

      bhblog kann nicht zwischen Staat und Partei unterscheiden. In der Partei darf Kurz alles (werden). Im Staatsdienst gibt es auch noch moralische Dimensionen (hoffentlich).

  11. bacterium (kein Partner)

    Dem Artikel kann ich weitgehend zustimmen (außer dass Kickl sich nie gegen eine Impfung sondern für Freiwilligkeit ausgesprochen hat, seufz....).

    Ich freue mich jedenfalls, dass Kurz die Kanzlerträume von Plemplempam zerstört hat und Kickl von seinem ersten schweren Fehler (gemeinsame Sache mit Linksparteien) bewahrt hat. Jetzt kann Kurz nicht nur bedauern, dass er sich so leichtfertig von der FPÖ/Kickl getrennt hat, sondern auch dass er die linken Spinner in eine Regierung geholt hat, die sich als undankbar, frech, unfähig, stillos und unverschämt erweisen. Die Grünen haben jedenfalls keinen Anlass zur Freude. Es ist ihr politisches Ende. Kogler wird in den nächsten Wochen und Monaten als politische Nullnummer vorgeführt werden. Eine zukünftige Zusammenarbeit mit ÖVP nach Neuwahlen hat er mit dieser Kamikaze-Aktion vermasselt. Rot/Grün wird keine Mehrheit haben. Bleibt nur noch zu hoffen, dass die ÖVP sich wieder Richtung blau einrenkt und Kickl schön langsam dämmert, dass die Aussicht auf rot-blau Wählerstimmen kostet. Und zwar viele.



  12. mhh (kein Partner)

    Wahlen fürchtet die vereinigte Linke samt FPÖ.
    In OÖ hat die ÖVP gewonnen und die Impfgegner haben keine FPÖ gewählt. In Graz wurden Kommunisten an die Spitze gewählt und keine SPÖ, Grüne oder FPÖ.
    Der erfolgreiche "Kurz muss weg"-Putsch wird der vereinigten Linken samt FPÖ bei den nächsten Wahlen nichts nützen sondern schaden. Oder glaubt jemand wirklich die vielen (nun mitunter sehr zornigen) Kurz-Wähler danken es den Putschisten?
    Die Grünen gehören in die Wüste geschickt (am besten sie nehmen ihren BP mit) und die FPÖ sollte ihre Chance nützen und ihre absurde Unterstützung der Linken -die ihnen nur schadet- aufgeben.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Wenn schon ‚Putsch‘, dann sind die nach spitzfindiger Ansage wiederholt frech erlassenen Rechtswidrigkeiten dieser Regierung der eigentliche ‚Putsch‘. Schließlich gilt es, sich auf die angesagte 'Klimakatastrophe' (UHBP) vorzubereiten. Wer hier nach rechts und links schaut, der sieht den nahenden Zug nicht: Der kommt von vorne. Oder von oben. Wie das Wetter.

  13. LobderTorheit (kein Partner)

    Der schwarzgrüne BoboHaslauer ist müde. Er war selbst als Rechtsanwalt politisch nicht fähig, den Beipackzettel des PCR-Tests lesen zu dürfen, auf dessen ungeeigneter Grundlage seine Landesregierung ganze Ortschaften mit Hilfe des Militärs einsperrte. Das sind alles keine Kinkerlitzchen. Die tatsächliche Gesundheit der Bürger litt zu diesem Zeitpunkt unter dem psychoterroristischen Dauerfeuer der politmedialen Kasten (in denen jeder jemanden kennt…) und ihren globalen Puppenspielern. Im angrenzenden OÖ wurde ein Jahr später noch ein ganzes gallisches Dorf pseudo-eingesperrt, als längst der dümmste Römer den nudgenden Anschlag der Technokraten auf Verstand und Rechtsstaat erkannt haben musste



  14. Zraxl (kein Partner)

    Die Zeitung "Österreich" prahlt auf oe24.at:

    Österreich hat den gesamten Akt:
    300.000 ÖVP- Chats lassen Republik beben.
    500 Seiten stark ist der Ermittlungsakt, der neue Chats enthüllt.

    Unser Justizsystem riecht inzwischen mehr nach medialer Lynchjustiz denn nach Rechtsstaat.
    Der Allerwerteste Herr Bundespräsident schweigt,
    die Frau Justizministerin grinst,
    die Staatsanwaltschaft weiß von nix,
    und die Opposition feixt.



    • bacterium (kein Partner)

      Dem BP und der JM wird das Grinsen bald vergehen, so wie auch die moralische Selbsterhöhung der linken Spinner vergehen wird, wenn die Medien erst mal im Besitz roter und grüner Chats sind. Leider hat Kickl bei seiner Anpirschung an das rote Fuzzerl vergessen, dass die SPÖ in Sachen Korruption, Bestechung und despektierlicher Wortwahl der ÖVP sicher in nichts nachsteht. Sie ist nur - dank linker Strukturen in entscheidenden Stellen - besser im unter-Verschluss-halten.

  15. desilusionierter (kein Partner)

    So die linke Jagdgesellschaft hat den Kurz erledigt ! Geil !!! Super !!! und was jetzt ???... Na ja wem sollen diese Menschen jetzt anprangern ? Schweigen... vermutlich wird jetzt wieder etwas vor vielen Jahren ausgegraben.... Etwas was man bei JEDEM !!! absolut Jedem findet. Irgend ein Chatprotokoll gibt es ! Ich bin mir sogar sicher das man beim alten Bruno Kreisky oder bei der Bittner LOL was findet !!! STOP.... Wann hat dieses Spiel ein Ende ? Oder hat nur die Wurscht 2 Enden???
    Also ich erwarte mir konkrete Vorschläge vom Non Plus Ultra Kickel...LOL



    • desilusionierter (kein Partner)

      Schon alleine seine Corona Politik sprich Bände... Die Bildung seiner Klientel ist auf Wirtshaus (nach drei Bier) und Würschlstands Niveau...... LOL !!!!!!

    • desilusionierter (kein Partner)

      Nach 6,46 Milliarden Impfungen weltweit !!! Stand 10 Oktober ! müsste ich mir eigentlich auf das Gehirn greifen, wenn ich mich öffentlich im Fernsehen hinstelle und Stolz darauf bin !!! NICHT geimpft sein oder Antikörper zu haben... Und als Krönung damit ein potenzieller Befürworter für unkontrolliertes Morden zu sein.... Ich weiß schon es betrifft ja nur nur die "kleine" Gruppe der wirklich davon Betroffenen... (die Todesfälle in der Familie hatten) Also die große Mehrheit ist ja nur durch die Maßnahmen der Einschränkungen betroffen.... So aus jetzt ! Kickl an die Macht ! LOL

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      richtig, @desilusionierter, die "Lynchjustiz", die "linke Jagdgesellschaft", der Kickl und andere finstere Mächte sind schuld daran, dass die kriminellen Machenschaften der abartigen Pimperlfotografen vor Gericht landen. Ich habe vor einigen Monaten hier im Forum über die "Ratte Kurz" und über "Volksverräter" geschrieben. Diese Begriffe im Kontext zu sehen, dass die türkisen Penisboys offenbar sowohl die fix geplante Abschaffung der kalten Progression durch Kern/Mitterlehner, als auch den Ausbau der Kindertagesstätten verhinderten um an die Macht zu kommen. Mehr "Ratte" und mehr "Volksverräter" geht ja gar nicht mehr ...

  16. Engelbert Dechant

    "Kurz hat mit seiner jetzt aufgeflogenen verschworenen Gruppe vielleicht sogar der Demokratie einen Gefallen getan. Er hat die bestehenden Tendenzen für sich und seine engsten Freunde optimert und in Perfektion auf die Spitze getrieben. Er hat deutlich erkannbar wie nie zuvor gemacht, dass es nicht mehr um uns Bürger, sondern nur mehr um persönlichen Gewinn und Macht geht."

    Dr. Unterberberger hat als Jurist sicher in vielen Punkten recht. Aber genau dieses Zitat mecht den Kern des Problems Kurz aus. Liebe macht blind, sagt eine alte Weisheit. Die Erfahrung lehrt, dass auch das einmal aufhört.



  17. machmuss verschiebnix

    Nicht schlecht Hr. Specht ...

    Star-Philosoph zu Corona:
    Die gehorcht haben, werden den Preis dafür bezahlen

    https://www.wochenblick.at/star-philosoph-zu-corona-die-gehorcht-haben-werden-den-preis-dafuer-bezahlen/



  18. pressburger

    Die Frage die noch nicht, so weit mir bekannt, gefragt wurde, warum ausgerechnet jetzt, die Kampagne gegen Kurz losgetreten wurde. Das es zu einem Putsch von Links, von den Grünen angeführt kommen musste, war klar, aber warum so schnell, warum jetzt ? Die Vorwürfe an Kurz waren doch seit langem bekannt. Waren kein Staatsgeheimnis. Auslöser ? Koinzidenz ?
    Warum stellt sich jetzt der ORF gegen seinen Gönner ? Gibt es keine Dankbarkeit mehr ? Der ORF beisst in die Hand, die ihn gefüttert hat.
    Oder, hat das ORF ein besseres Angebot erhalten ?
    Wer sich es angetan hat, Kurz seine Stellungnahme anzuhören, war nicht überrascht. Wie zu erwarten war, der Inhalt war nichtssagend und infantil, jämmerlich.
    Kurz war nur die Erhaltung seiner Machtposition wichtig. Kurz ist nicht fähig in anderen Kategorien zu denken, nur sein Ich ist für ihn wichtig.
    Die Hagiographie sollte nach der Konfrontation mit der Realität, aufhören.



  19. Undine

    Es macht einen fassungslos, was für Ungeheuerlichkeiten über KURZ fast schon im Stundentakt herauskommen---alles in allem ist das VERNICHTEND für KURZ---und der aalglatte Bursche mimt immer noch dreist das Unschuldslamm, dem alle, alle sooo Unrecht tun!!

    Ob es da wirklich noch Leute geben kann, die diesem Wolf im Schafspelz in Nibelungentreue die Stange halten und diesen durchtriebenen Burschen als alternativlosen Heilsbringer sehen?

    Bin neugierig, wie lange KURZ seinen Kanzlersessel, errungen durch beispiellose INTRIGEN, wie man jetzt staunend erfahren konnte, noch so vehement verteidigen wird können?

    Was werden Papa SOROS, Onkel SCHWAB und Onkel GATES darüber denken, daß das Pferd, auf das sie gesetzt haben, plötzlich weit zurückfällt und für sie wertlos wird?
    Wir leben in interessanten Zeiten.....

    Wie niederträchtig hatte sich KURZ nach dem Ibiza-Video gegenüber KICKL verhalten, dem nicht das Geringste vorzuwerfen war! Es gibt sie also manchmal doch, die ausgleichende Gerechtigkeit!

    Ob sich KURZ, wenn er demnächst genug Zeit haben wird, nachzudenken, sich daran erinnert, wie schäbig und folgenschwer sein Verhalten KICKL und allen Österreichern gegenüber war?



    • Neppomuck

      Diagnose:
      Psychopath.

    • Jenny

      Nein, der wird niemals darüber nachdenken, denn er ist sich ja keiner Schuld bewusst sondern wird ja immer ungerecht angepatzt...

    • Zraxl (kein Partner)

      Da müsste man jetzt den Herrn Sellner fragen, ob man den Herrn Doppelaltkanzler Kurz widerlich finden kann.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      @zraxl, sehr treffend bemerkt! Wer sind jetzt die Widerlichen? Die IB oder die Türkisen? Die Antwort ist glasklar!

  20. machmuss verschiebnix

    OT:

    Na sowas :
    Drei Schweizer Garde-Mitglieder verließen Papst Franziskus, weil sie die geltende Impfpflicht nicht akzeptieren. Obwohl Franziskus voll „immunisiert“ ist, steckte er sich letztes Monat mit Corona an.

    https://www.wochenblick.at/franziskus-trotz-impfung-corona-positiv/



  21. Pennpatrik

    Kurz über Strache:
    “Mit einem Regierungsmitglied, gegen das polizeilich ermittelt wird, kann ich nicht länger zusammenarbeiten.”



  22. Engelbert Dechant

    Das mit dem Ebolavirus verwandte und ähnlich gefährliche Marburgvirus ist schon mehrmals in Europa eingedrungen. Dass jetzt das Spiel der Pharmaindustrie mit einer Impfung wieder von vorne beginnt, zeigt, dass es wieder nur um Geld geht. Das Virus ist seit 1967 in Europa bekannt und konnte immer kontroliert werden.

    Die derzeitige Gefahr geht von der Migration aus Afrika aus. Diese gehört striktest unterbunden und alle Kontakte nach Schwarzafrika auf ein absolutes Minimum reduziert. Die Pandemieprophylaxe sollte jetzt beginnen!



    • Pennpatrik

      Man sieht in diesen Tagen, welche Charakterschweine sich unter denen tummeln, die uns regieren und verwalten ...

    • bacterium (kein Partner)

      Nicht nur mit Afrika, sondern auch mit Asien sollte der Kontakt auf ein Minimum beschränkt werden.

  23. Was wir abschaffen sollten

    Kurz hat mit seiner jetzt aufgeflogenen verschworenen Gruppe vielleicht sogar der Demokratie einen Gefallen getan. Er hat die bestehenden Tendenzen für sich und seine engsten Freunde optimert und in Perfektion auf die Spitze getrieben. Er hat deutlich erkannbar wie nie zuvor gemacht, dass es nicht mehr um uns Bürger, sondern nur mehr um persönlichen Gewinn und Macht geht.

    Ein Mann, der so ganz anders war, würde vor Jahren aus der ÖVP geekelt. Mit Gründung einer eigenen Partei war er erfolgreich bis ihn auch dort das alte System wieder einholte und er auf eigenen Wunsch das Parlament erhobenen Hauptes verließ. Solche Männer und Frauen braucht das Land. Jetzt dringender denn je.



    • Was wir abschaffen sollten

      Matthias Strolz

    • simplicissimus

      Solche Männer braucht das Land? :

      "Matthias Strolz: Als ehemaliger Sitznachbar im Parlament: Ich hielte @rendiwagner für eine gute Option als Bundeskanzlerin. #zib2
      10:44 PM · Oct 8, 2021
      574
      27
      Share this Tweet"

  24. Kyrios Doulos

    Kurz: Die Unschuldsvermutung gilt für alle!
    Bitte, Kurz und Kogler, Rendi und Meindl: Macht, daß die Grund- und Freiheitsrechte auch für alle gilt!
    Dann könnt Ihr von mir aus sogar weiter korrumpieren, wenn wir dafür nur wieder freie Bürger wären!



    • Pennpatrik

      Da gibt es nur Einen, der das im Programm hat und den haben Sie nicht erwähnt.

  25. sokrates9

    Kann mir vorstellen dass die jetzt beschlaahmten Handys auch eine Spur zu den Hintermännern von Ibiza zeigen. wenn die Ibizahintermänner auflegen, wäre das der GAU für österreich, da wäre sogar der jetzige Bastiskandal ähnlich einer Kinderjause. bewusst die Republik sprengen indem man der Opposition Fallen stellt, das wäre der Knaller!



    • unmaskiert

      Das kann durchaus sein, dass dort auch die Aktion "Ibiza" vorkommt.
      Aber das ist sicher nicht gewollt, diese Informationen öffentlich zu machen! Man will doch immer noch etwas in der Hinterhand haben, wenn man es braucht.

  26. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20454

    Im Schatten der Regierungskrise: Mückstein will 3G-Pflicht im Job rasch einführen
    Seit Wochen beraten Sozialpartner und Politiker der türkis-grünen Regierung über eine 3G-Pflicht am Arbeitsplatz.

    So eine Schweinebande, aber einen "Untadeligen" suchens in der ÖVP damit weiterhin am Trog bleiben können und die Österreicher weiter schikanieren und sekkieren können und sie bekommen nicht nur von BP sondern auch noch von der ÖVP Unterstützung.
    Es eine total verkommene Bande

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20448
    Neue Chats: „Diese alten Deppen sind unerträglich“
    Am Freitag sind weitere Details aus den Korruptionsermittlungen rund um Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) an die Öffentlichkeit gelangt, darunter ...

    Regierungskrise: Van der Bellen gibt Statement ab
    https://www.krone.at/2526953

    Und das alles findet AU gut???? Denn das alles ist Kurz



    • Neppomuck

      A pro pos "Schwein":
      Der schärfste Kritiker des Schweins war feierabends selber eins.

  27. Rosi

    Eine Pandemie verlangt allen Menschen der Erde das Äußerste ab.
    ... und in Österreich haben idiotische Politiker nichts Wichtigeres zu tun, als um ihre eigenen Plätze am Futtertrog der Steuergelder zu kämpfen, um sich dort fettzufressen, anstatt der Regierung zu helfen, die Situation und damit Österreich zu retten.

    Unsere Vorfahren haben ein zerstörtes Österreich nach den zwei Weltkriegen gemeinsam wiederaufgebaut. Alle Parteien gemeinsam, soweit mir bekannt.

    Wien schaut in manchen Bereichen schon so aus, wie manche Dritteweltländer früher ausgeschaut haben - vielleicht wollen ja die Politiker der meisten österreichischen Parteien die Korruption und Verlogenheit mancher Diktatoren dort noch übertreffen, damit Österreich mit bei den Ersten der EU als 'Vierteweltland' glänzt ?!?



  28. Pennpatrik

    Man glaubte ja nicht, aber es ist die 5. Regierung, die durch diesen Mann geschreddert wird:
    - SPÖ/ÖVP
    - ÖVP/FPÖ
    - ÖVP
    - Bierlein
    - ÖVP/Grüne

    Innerhalb kurzer(!) Zeit. Es ist hoch an der Zeit, dass dieser Herr aus der Politik verschwindet.



    • Ella (keine Partnerin)

      Die Vaupen stehen immer noch geschlossen hinter ihrem Herzipuh - offiziell. Es wäre sehr gut, wenn die schwarze ÖVP zurückkehrte.

    • Jenny

      Nicht nur aus der Politk

  29. Undine

    Wer wissen will, wie Herbert KICKL denkt---und er sagt, im Gegensatz zu KURZ, wie und was er denkt!---der möge sich die Pressestunde von heute ansehen, bzw. anhören! Da ist nichts hineinzugeheimnissen; KICKL hat nämlich Handschlagqualität!

    "FPÖ-Pressekonferenz mit Herbert KICKL über die aktuellen politischen Entwicklungen"

    "Österreich erlebt derzeit turbulente Zeiten. Die türkise Familie und ihr Kanzler verursachen ein Chaos der Sonderklasse."

    https://www.youtube.com/watch?v=Lu9TMqjugn0&ab_channel=FP%C3%96TV



    • Whippet

      Wer dieses Interview hörte, kann Kickl nur beipflichen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Sehr ehrlicher und feiner Mensch, schau ihn mir grad über Fire Stick am TV an. Kickl hat einen tiefen Einblick in das System.

    • factfinder

      Kickl - die Ruhe in Person, sachlich ruhig, Wind- und - Wetterfest!
      Solche Leute braucht unser Land - und keine Beitl- und Schneepartie.

  30. Ella (keine Partnerin)

    "Papst Franziskus verlangt von seine Schweizer Garde, sich der gentechnischen Behandlung mit der Covid-19-„Impfung zu unterziehen. Drei Gardisten traten deshalb aus dem Dienst aus. Wie wirksam die Impfung ist, erfuhr der Heilige Vater selbst nach seinen Slowakei-Besuch Mitte September: er hatte sich dort, wie zwei Erzbischöfe auch, mit dem Corona-Virus angesteckt und wird seither jeden zweiten Tag getestet. In den Mainstream-Medien hört man dazu nichts."

    https://www.wochenblick.at/franziskus-trotz-impfung-corona-positiv/

    Der hat sich eher wohl gar nicht impfen lassen.



    • Ingrid Bittner
    • Ella (keine Partnerin)

      Die Dunkelziffer ist wohl sehr hoch. Ehrlich gesagt, ich habe einfach Angst vor der Impfung, denn ich kenne die Ärzte und wie sie alle zusammenhalten. Mittlerweile sind übrigens auch die Handwerker total vernetzt. Wenn dir einer einen Pfusch hinterlassen hat (besonders der Klempner), dann musst du lange suchen, bis ein anderer das repariert. Du darfst ja nicht sagen, dass es ein anderer Installateur getan hat, aber oft lässt sich das ja nicht vermeiden. Dann wirst du sofort abgestraft, der Schaden wird vergrößert und alles ist 10x so teuer usw. Ja, und bei den Ärzten ist es auch so. Wenn man das weiß, hält man sich vor solchen experimentellen Impfungen lieber fern.

  31. Whippet

    Alles, was seit Mittwoch dieser Woche publik wurde, ist im 2019 erschienenen Buch von Reinhold Mitterlehner mit dem Titel „Haltung“ zu lesen. Im Kapitel, das mit „Machtübernahme“ überschrieben ist, schreibt der verdrängte Mitterlehner, „dass Kurz und seine Vertrauten sich bereits seit mehr als einem Jahr minutiös auf die Übernahme des Parteivorsitzes und der Partei vorbereitet hatten (inklusive Umfragen, Werbekonzepten, Strategiepapieren und Fundraising für einen allfälligen Nationalratswahlkampf)“. Mitterlehner hat man verspottet und gemeint, er sei ein schlechter Verlierer. Wie präpotent, schäbig und untergriffig ist Fellner über Karin Kneissl hergezogen, als sie die Kosten für die Inserate für weit überzogen hielt. Und jetzt suchen die Grünen einen untadeligen Ersatz für Kurz bei der ÖVP. Soll ich lachen oder weinen über diesen Versuch.
    Nun gut, bleiben wir beim Lachen, ich persönlich schlage Sobotka das Unschuldslamm vor, wenn der nicht angenommen wird, dann Brandstätter.



    • Undine

      @Whippet

      Ich gönne Reinhold MITTERLEHNER diese späte GENUGTUUNG!

    • Ella (keine Partnerin)

      Der Mitterlehner tut mir auch leid. Ich gönne ihm diese späte Genugtuung und auch Strache.

      Kickl tut mir leid, denn der wird von Rotgrünpink wie ein Aussätziger behandelt. Er dürfe für sie stimmen, aber er habe nichts mitzubestimmen, da er ja von der BraungackFPÖ ist. Mit diesem Pfui wollen sie nichts zu tun haben. Wie mich diese linken Gutmensch-Antidemokraten anwidern, kann ich gar nicht sagen!

  32. Pennpatrik

    "Maurer: „Ganz klar, dass so jemand nicht mehr amtsfähig ist“

    Woher kenne ich diese Worte? Ach ja, Strache. Dort war es nur straflose Dummheit. Hier reden wir über Strafrechtliches. Das ist um einige Dimensionen schlimmer.

    Also: Studium nachholen und ab in die Privatwirtschaft (wenn alles abgesessen ist,falls es etwas abzusetzen gibt).



    • Specht

      Wie soll man sich das vorstellen, Kurz den man gewürdigt hat bis in die Inner Circles der ,,feinen eingeweihten Gesellschaften " vorzudringen, von Schwab dem Recruiter dieser Kreise erwählt, soll hier abserviert werden? Das wird scheint mir verwoben und kompliziert, hoffe aber dass es gelingt.

  33. machmuss verschiebnix

    Netzfund:

    » Die Macht-Phantasien, mit denen Heinz-Christian Strache vor der „schoafen“ Oligarchin prahlte, waren für ihn wohl fern jeder Realität. Als die Bombe platzte und das Video öffentlich wurde, musste er dennoch gehen. Moralisierend verurteilte der damalige und nunmehrige Noch-Bundeskanzler Sebastian Kurz seinen damaligen Vizekanzler. Live-Schaltungen hielten das ganze Land in ihrem Bann, der Bundespräsident erklärte emotional: „So sind wir nicht!“ Jetzt zeigt sich, dass Straches betrunkene Prahlerei eine Nichtigkeit im Vergleich zur realen Vereinnahmung der Medien durch die Politik war. Doch weil es nicht gegen die FPÖ geht, versucht man mit allen Kräften, den Skandal nicht als solchen zu präsentieren. Stattdessen veranstalten Bundespräsident, die ÖVP, gekaufte Medien und der ORF einen absurden Tanz auf der sinkenden, türkisen Titanic. «

    https://www.wochenblick.at/tanz-auf-der-titanic-so-wollen-oevp-und-medien-wahl-manipulation-aussitzen/



    • machmuss verschiebnix

      » Die gesamte Politikforschung Österreichs in einer Hand: Damit prahlte Thomas Schmid in seinen SMS. Jetzt werden diese Kurz zum Verhängnis. U.a. über Sophie Karmasin kontrollierten die Türkisen Medien und türkten Meinungsumfragen und sollen so die Wahl gewonnen haben. «

      https://www.wochenblick.at/kurz-liess-oesterreicher-beluegen-und-das-volk-selbst-dafuer-bezahlen/

    • Kyrios Doulos

      Danke für den Link, machmuss verschiebnix.
      Es wird einem speiübel, wenn man das liest. Reinstes Prawda-Deutsch, au0er daß die Genoss*INNEN heute auch noch gendern.
      Wenn man dann liest, ausgerechnet welche Chefredakteure dem Verein der Chefredakteure vorstehen, dann wundert einen schon gar nichts mehr. Prawda war ein Blatt der Wahrheit gegen diese Bande hochbezahlter und lauter linkestmöglichen Journalist*INNEN. Wenn man nur die Eigentumsverhältnisse der APA und die verwandtschaftlichen Beziehungen des Presse-Nowaks hernimmt, geht einem ein gleißendes Licht auf. UNGLAUBLICH!

    • Kyrios Doulos

      Bitte um Entschuldigung: Mein Beitrag gilt Ingrid Bittners Link weiter unten - zu den Heuchelworten der Chefredakteure.

    • Specht

      Heinz-Christian Straches Fall ist eine Komödie im Vergleich mit den Schandtaten von der Regierung Kurz. Strache war ganz privat und ohne einer Regierung anzugehören in einer präparieren Villa in Ibiza. Von Gaunern in eine Falle gelockt und zugeschüttet mit Akohol und sonst was. Da hat man ihm durch seine alkoholträchtigen Schwadroniereien einen Strick gedreht, anstatt die Gauner die das inszenierten ausfindig zu machen. Heute ist schon klarer wer davon profitierte.
      Kurz musste daher Kickl feuern? Aha!

  34. Ingrid Bittner

    https://www.noen.at/niederoesterreich/politik/medien-und-inserate-chefredakteure-geben-erklaerung-zu-oevp-ermittlungen-ab-oesterreich-medien-oevp-verein-derchefredakteure-nofb-294670197

    Interessant, interessant, welch breiten Rücken manche Menschen haben. Ich denke, die, die da unterzeichnet haben, hätten vorher die Archive etwas genauer anschauen sollen. Wenn sich ein Chefredakteur mit Hr. Ho ablichten lässt, na ja, seine Sache wie er das mit seinem persönlichen GEwissen vereinbaren kann und ob sich so ein Foto gut macht für so eine Liste, das ist die andere Frage.



    • Peregrinus

      Zur Erklärung der Chefredakteure: "Selten so jelacht", obwohl es zum 'Weinen ist.

    • Ella (keine Partnerin)

      Hätten sie sich nicht kaufen lassen und so einsetig mit extrem viel Zensur, Lügen und Lücken berichtet, wäre ihr Ruf nicht ruiniert. Er ist es schon lange, nicht erst jetzt, wo dieses Eiterwimmerl der Medienbestechungen mal wieder aufplatzt. Das gehört abgeschafft. Wie haben mittlerweile Medien wie im Ostblock. Die Prawda war vermutlich objektiver als der gesamte ORF-APA-Komplex! Und jeder, der objektiv berichtet, wird als Nazi diskreditiert. So eine Schweinerei!

    • Ingrid Bittner

      https://www.wochenblick.at/kurz-liess-oesterreicher-beluegen-und-das-volk-selbst-dafuer-bezahlen/

      Interessant in diesem Artikel ist ein Absatz, wo auch einer der Chefredakteure vorkommt, der diese Erklärung unterschrieben hat.

    • Pennpatrik

      Haha, ich hatte eine Firma. Natürlich würde das getrennt. Einen redaktionellen Beitrag bekam man rasch, wenn man Inserate schaltet. Man muss sich nur die Fachzeitschriften anschauen.
      Auch die Chefredakteure lügen immer frecher.

    • sokrates9

      Genausogroß wie das Problem Kurz ist das der Chefredakteure, die alle korrupt sind und willkürlch Umfragen veröffentlichen die nicht stimmen!

    • Kyrios Doulos

      @Pennpatrik: Ich bestätige das aus vielfältiger Berufserfahrung meines unternehmerischen Daseins zu 100 %. Ich habe alsbald aufgehört, zB Wirtschaftsmagazine u.ä. zu kaufen, zu lesen, als ich diese üblen Machenschaften mitbekam.

  35. Arbeiter

    ROTGRÜNBLAUNEOS; die Koalition der Reinen. Nur ein umfassendes Geständnis der Kurz ÖVP kann diese noch retten. Klartext darüber, was wirklich abgeht. Eh schon immer und noch heute. Bei allen.



  36. CIA

    Die Grünen suchen jetzt eine untadelige Person!
    Genau diese Typen, wie eine Maurer(Österreich soll es nicht mehr geben und bei "Offen gesagt", die da draußen, die...) und der Kogler(Flaschengeist) spielen sich jetzt als Anstands-Wau-Wau auf.
    Kogler/Maurer vs. Kurz - Grüne legen sich fest: „Untadelige Person“ gesucht | krone.at
    https://www.krone.at/2526510
    Auch für die Roten gilt, kehrt endlich vor eurer eigenen Tür. Ein schreckliches Szenario, die Rendi als Kanzlerin. Da haben wir gleich wieder einen Lockdown!
    Auf eine Regierung a la Bierlein(betrunken am Steuer erwischt) kann ich auch verzichten.
    Wir werden leider um Neuwahlen nicht herumkommen.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, glaub ich auch ...

    • CIA

      Herbert Kickl zu aktueller politischer Situation.

      https://youtu.be/Vp8AAJ2uTBc

    • Brockhaus

      Und was ist wenn Kurz doch zurücktritt? Dann haben wir die gleiche Scheiße (entschuldigen) wie bisher, denn die Entourage bleibt.

    • Riese35

      Für die Trotzkisten mit dem Tarnnamen "Grüne" ist jetzt das Gefechtsfeld aufbereitet. Die ÖVP wird mit Sperrfeuer aus dem Justizministerium niedergehalten, und zahlreiche "Bürgerliche" könnten mittels Klima- und Menschlichkeitsgetöse als Wähler lukriert werden. So erhofft sich die Linke eine Ampelmehrheit. Die Trotzkisten wissen, was sie tun. Sie haben eifrig Lenin und Trotzki studiert und treiben die anderen vor sich her. Ein Gegenspieler wie Dschugaschwili ist heute nicht in SIcht.

      Die Frage ist, ob das die "bürgerlichen" Wähler durchschauen oder so wie in Graz die Leninisten wählen.

    • Ingrid Bittner

      "Untadelige" Person, ist irgendwie wieder ein dehnbarer Begriff, denn wenn ich mir so anhöre, wie oft im ORF der Name Bierlein fällt, dann frage ich mich, ist Frau Bierlein im herkömmlichen Sinn eine "untadelige Person".
      Mir ist nichts Menschliches fremd und ich habe auch ein weites Herz, und habe für kleine menschliche Schwächen sehr großes VErständnis, aber wie geht das mit "untadelig" zusammen???

    • Jenny

      Hab ich auch gelesen und musste einfach nur lachen ausgerechnet die reden von "untadelig" ausgerechte eine Sinkefingertante und der Kogler

  37. Ella (keine Partnerin)

    Cap und Westi sollen übernehmen. Cap wird SPÖ-Capo und Westi krieg die FPÖ. Westi wird Vizekanzler. Das GM geht an die FPÖ. Ende der Impf-Erpressungsmaßnahmen sofort. Bitte sofort auch neuen Ärztekammerpräsidenten wählen. Das gesamte Expertenteam von Kurz ist durch Team von echten Experten abzulösen bzw. darf es wieder einen freien Disput geben! Kurz darf nie wieder ein politisches Amt bekleiden bzw. gewählt werden. Ab ins Knasti mit dem Basti! :-)



    • Der liebe Augustin

      Wenn der kleine Kurz die Welt erblickt, sollte Papi schon dabei sein. Übrigens Hat der Bursche schon sein goldenes Fangeisen am rechten Finger?

    • unmaskiert

      Hat was-
      Aber Kickl so?lte die Nr. 1 in der Partei bleiben

    • Ella (keine Partnerin)

      Kickl ist das glaube ich nicht so wichtig. Er spielt immer eine große Rolle, er muss aber nicht Vizekanzler sein. Die Partei hört so oder so auf seinen Rat.

    • Brockhaus

      Und auf Gerald Grosz nicht zu vergessen.

      Das wär was: Cap, Westenthaler, Kickl und Grosz! Ein Traum Quartett.

    • Ella (keine Partnerin)

      Haha, ja, ein Traum ... :-)

    • Meinungsfreiheit

      Brockhaus - Obacht! Westenthaler ist auch keine untadelige Person mehr und schon rechtskräftig verurteilt worden - den hat die linke Jagdgesellschaft schon erledigt.
      Außerdem wirken seine Gschichterl die er in oe24 tv druckt schon eine wenige naiv, durchsichtig und ermüdend

    • pressburger
    • Der liebe Augustin

      Meinungsdingsbums! Du kriegst von mir ein Busserl. Das, was Du hier verzapfst, ist gegenüber unserem gottobersten Kurz ein leiwander Lächerlschas! Prost!

  38. Cherrytomate

    Ich habe extra nachgeschaut, wie man "DODO" korrekt ausspricht. Hier das Ergebnis:

    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/0/00/En-au-dead_as_a_dodo.ogg



    • Ella (keine Partnerin)

      "Der Dodo oder auch die Dronte, seltener Doudo oder Dudu (Raphus cucullatus, „kapuzentragender Nachtvogel“, früherer lateinischer Name Didus ineptus), war ein etwa einen Meter großer, flugunfähiger Vogel, der ausschließlich auf der Insel Mauritius im Indischen Ozean vorkam. Der Dodo ernährte sich von vergorenen Früchten und nistete auf dem Boden. Die Forschung geht davon aus, dass die Spezies um 1690 ausstarb."

      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/e0/ExtinctDodoBird.jpeg

    • pressburger

      @Ella
      Besser gesagt, Dodo wurde von christlichen Seefahrern gefressen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, das war offenbar ein sehr dicker Vogel :-)

  39. machmuss verschiebnix

    Warum werden Demokratien immer wieder Opfer eines tiefgreifenden strukturellen Problemes mit dem Ergebnis, daß sich verhaberte Seilschaften wie krankmachende Pilzflechten ausbreiten ?

    Wie zum Kuckuck kommt jemand überhaupt auf die krause Idee, daß bei gleichbleibendem (allenfalls schlimmerem) Ausmaß an Korruption etwas Besseres, als eine Abzocker-Lösung herauskommen könnte ?@!

    NEIN, die Schwalben machen NICHT den Sommer, sie kommen nur nicht vorher.
    Genau so heuert auch optimal ausgebildetes und intelligentes Personal nicht als Politiker, während im Parlament die "korruptionären Winterstürme" toben.

    Genau daraus nährt sich mMn seit jeher eine schleichende aber selbstverstärkende Negativ-Auslese, an deren "glorreichem" Höhepunkt die Demokratie zur Diktatur mutiert ! ! !



    • Pennpatrik

      Weil die Demokraten nichts dagegen unternehmen, dass der Staat immer mehr Aufgaben an sich reißt.
      Ganz einfach und ausgezeichnet beschrieben vom Nobelpreisträger Hayek: Wege zur Knechtschaft.

  40. Arbeiter

    ROTGRÜNBLAUNEOS hat sich nun zur "Koalition der Reinen" formiert. Der Bundespräsident gibt Kickl gerade den Segen. Die Frage wird sein, ob die Kurz WählerInnen (m/w/d/intra/trans/offen/keine Angabe) dann schnurstracks zurück zur FPÖ wandern werden.



    • sokrates9

      Kickl ist der gefährlichste und prinzipientreueste Politiker Österreichs! Der bekommt vom BP der ihm schon rausgeschmissen hat sicherlich keinen Segen, selbst wenn er schwört sich impfen zu lassen , ein Elektroauto auft und 5 Afghanische Asylante bei sich zu Hause aufnimmt! :-)

    • Arbeiter

      Sokrates, in dieser Phase des totalen Irrsinns ist es schwer, nicht selbst in diesen abzustürzen. Als einfacher Wurschtl Staatsbürger habe ich einmal im eigenen Soziotop einmal anhand eines Projektes Fragen gestellt. In Systemkundiger antwortete mir "jo wos glaubst denn, wo de aundan mochn?". Vielleicht wäre ein umfassendes Geständnis (= Klartext, wie es im System läuft) die Rettung der ÖVP? Ich bin kurz dankbar, dass er die alte ÖVP gefesselt, geknebelt und kastriert hat.

    • pressburger

      Ein Grüner Trotzkist, der segnet ? A geh.

    • sokrates9

      Arbeiter....ich bin kurz dankbar, dass er die alte ÖVP gefesselt, geknebelt und kastriert hat..
      gebe ihnen im Prinzip recht, nur ist es schwierig mit kastrieren oder homosexuellen Nachwuchs zu schaffen , den die ÖVP drigen brauchn würde .-)

  41. Undine

    Ich erlaube mir, einen Zufallsfund hier wiederzugeben!
    A.U. -Thema: "Was Deutschland von Ö lernen könnte"

    @glockenblumen ehemals (kein Partner)

    08. Oktober 2021 09:07
    Schauen Sie sich diese "Verschwörungs-Analyse" von Ken Jebsen vom Mai 2020 an:

    Suchen Sie in: apolut.net - gates-kapert-deutschland

    denn Links, kann ich als Gast nicht posten....

    ALLES, buchstäblich alles dieser "Theorie" ist jetzt grausame von purer Willkür gesteuerte Praxis!
    Vielleicht findet Herr Dr. Unterberger Zeit, sich diesen Kommentar anzusehen, bevor er Menschen, die am Impf-Narrativ zweifeln, weiter diskreditiert!

    Hier der Link:

    apolut.net - gates-kapert-deutschland



  42. Kyrios Doulos

    Kurz beschwört gerne die Unschuldsvermutung als eine Basis unserer Rechtskultur.

    Sehr interessant, wo er Verfassungebedenken gegenüber seinerm autoritären Coronaregime zu "juristischen Spitzfindigkeiten" deklassiert.

    Wenn die Verfassung nichts wert ist, warum ist dann die unter ihr angesiedelte Unschuldsvermutung alles wert?



    • sokrates9

      Wa wollen sie von einem Jusstudienabbrecher erwarten?

    • Whippet

      sokrates9, Sie tun ihm Unrecht. Er ist kein Abbrecher, er hat nur inskribiert. Er konnte gar nicht abbrechen, weil er gar nicht studierte.

    • Undine

      Durch @Whippets Antwort neugierig geworden, ergoogelte ich die Biographie von Sebastian KURZ. Sein BILDUNGSWEG ist sehr KURZ:

      Ergoogeltes:

      "BILDUNGSWEG:

      Präsenzdienst 2004–2005
      Gymnasium Erlgasse Wien 1996–2004
      Volksschule Wien 1992–1996"

      Es spricht für ihn, daß er wenigstens den Präsenzdienst abgeleistet hat.

      Von einem STUDIUM steht da tatsächlich gar nichts.....

  43. Undine

    Johann Wolfgang von GOETHE:

    "SAGE MIR, MIT WEM DU UMGEHST, SO SAGE ICH DIR, WER DU BIST; weiß ich, womit du dich beschäftigst, so weiß ich, was aus dir werden kann."

    Was würde wohl GOETHE von KURZ halten?

    Die "Freunde" von KURZ sind absolut zweifelhaft---zum großen Schaden für die einheimischen Österreicher.

    KURZ beschäftigt sich, zumindest im Parlament, hauptsächlich mit seinem Handy. Seit die diversen Botschaften via SMS von KURZ mit seinen Freunden bekannt sind (dazu gehört auch die reiche Bildergalerie des eifrigen "Sammlers" Thomas SCHMID: 2.500 Versionen eines einzigen Gegenstandes!), versteht man, warum er sich in jeder (freien) Minute mit seinem Handy beschäftigt:

    Was also würde GOETHE von KURZ halten, nachdem er von dessen "Freunden" und dessen "Beschäftigung" erfahren hätte? Die Antwort behalte ich lieber für mich. Aber daß ein Mensch mit solcher Art von "Freunden" und solcher Art von "Beschäftigung" (Postenschacher per SMS und nicht nur das!) in einem halbwegs zivilisierten mitteleuropäischen Land im 21. Jhdt. BUNDESKANZLER werden kann, wäre für GOETHE absolut unverständlich, denke ich.



    • Whippet

      ***********!
      Ach Undine, seien Sie doch nicht so streng, Kinder und Pupertierende spielen halt gern auf ihrem Handy herum.
      Dass dieselben sich auch anmaßen, sich politisch in unser Leben zu mischen, ist genau das, wobei die Handytipser versagen, weil ihnen nur um Freude an der Macht, nicht aber um Verantwortung geht.

    • Efram

      Mir kommt da spontan eine Idee: Ist das Essl-Museum in Klosterneuburg derzeit ungenutzt? Könnte man die 2.500 Werke dort nicht ausstellen? Herrn Sebastian als Museumsdirektor und dem eifrigen Sammler als Kurator ? Den nächsten Venus-Award könnte man dann ebenfalls dort veranstalten anstatt in Berlin - natürlich nur unter strengster Kontrolle der 3 G(ay) Regel und eigenem Impfstand. Das wird sicher ein spritziges Erlebnis ...

  44. Brigitte Imb

    Scheinbar hat sich die türkise Buberl- u. Mäderlpartie eine Partei in der Partei der ÖVP aufgebaut. Nicht gerade zum Vorteil der Bevölkerung, auch nicht direkt der ÖVP, sondern zu ihrem eigenen Nutzen der Machterlangung und des Machterhaltes.

    https://www.profil.at/oesterreich/neue-funde-in-der-causa-kurz-mitterlehner-is-dead-like-a-dodo/401763327



  45. Pennpatrik

    Versuchen wir einen neuen Ansatz:
    Was wird Kickl vorgeworfen?
    Bis jetzt hörte ich, auch in den Medien, nur Beschimpfungen.
    Versachlichen wir Mal die Debatte über Kickl.
    @meinungsfreiheit und andere ÖVPler, auch der Blogmaster, sind aufgerufen, uns sachlich zu erklären, was ihm vorgeworfen wird.
    Bitte keine Beschimpfungen, die kennen wir alle.



    • Der liebe Augustin

      Dem Kickl kann ich sachlich gar Nichts vorwerfen. Es gibt nur ein Problem. Manchmal erwähnt er in einem Atemzug soviele Lumpereien, dass ich auch nüchtern nicht mehr mitkomme. Das ist schade, denn so ist das nur der Halbe Spaß! P r o s i t!

    • eupraxie

      Was für mich an Negativem hängenblieb, war sein Auftritt im Prater. als dort "Kurz muss weg" skandiert wurde. Für mein Verständnis hat er sich bei diesem Auftritt zu sehr von der Stimmung der Menge mitreißen lassen und nicht nur die Stimmung der Menge aufgenommen und in politische Statements umgemünzt. Abgesehen davon kann ich weder inhaltlich noch rhetorisch etwas bemängeln. Eine positive Sternstunde die auch hängenblieb war zb der Auftritt in den Sommergesprächen im ORF.

    • sokrates9

      Parteiintern werfe ich Kickl nvor dass er in die Strachefalle perfekt reingeplumst ist.Mit heutigem Wissen wäre da keine Maßnahme notwendig gewesen und die Parteien würden anders ausschauen. ( keine grünen an Bord)

    • WFL

      Sachlich kann man Kickl in der Tat nicht vorwerfen, außer sein Flirt mit dem Impfgegnern.
      (Bringt nicht viel, hat man in OÖ gesehen.)

      Aber er lässt sich zu sehr von seinen enttäuschten Gefühlen lenken:
      Es muss das alles überragende Ziel sein, eine Linksfront (mit offenen Grenzen) in Österreich zu verhindern.

      Das alles überragende Ziel muss eine Neuauflage von Türkis/Blau sein.

      Und dafür wird man, fürchte ich, Kurz noch brauchen, vor allem seinen appeal auf die Wähler.
      (Ein Haslauer würde 20% einfahren, wenn's hochkommt....)

    • machmuss verschiebnix

      Nochmals Türkis/Blau ?@! Never. Nunca. Jamais.

      Entweder die FPÖ bekommt eine Mehrheit, sonst sollen sie in Opposition gehen und sich weiter stärken, durch das Unvermögen der regierenden Links-Phantasten.

    • eupraxie

      Kickls Aussagen/Auftreten vor und nach dem Termin bei VdB war bemerkenswert.

    • Jenny

      Dann hättens/habens nix mehr zu schreiben, denn er ist einfach gut und nicht angreifbar. d.h. er hat keine Leichen im Keller und das vertragen all diese subjekte nicht

  46. schreyvogel

    Kurz muss weg!
    Kickl muss weg!
    Eine Frau muss her, am besten eine Ärztin, die viel von Epidemiologie versteht!
    Das zentrale Thema der Regierung muss das Klima werden, zusammen mit der Umverteilung (Corona ist bereits gestern!)!

    Ob mir da nicht der Kurz lieber ist?
    Er ist derzeit der einzige mit Charisma, und ohne ihn wäre Österreich noch immer rot-schwarz verklaust!
    Vielleicht geht er doch noch in sich und lernt, mit einem anderen Alphatier zu leben.
    Schön wär's!



    • eupraxie

      Ein Charisma von sehr kurzer Halbwertszeit.

    • Henoch 1

      Da geht es nicht um Kurz oder Pamjoy, oder alle anderen außer Blau. Die sind alle Anhänger der NWO. Ich erinnere an das durchdrücken der Schulden EU. Alles Kaufbereitschaft Geister, um Österreich geht es da nicht mehr. Österreich erschöpft sich im Kaunertaljanker! Diese Heuchelei ist erniedrigend.

    • Pennpatrik

      Das Charisma hatte er Mal.
      Derzeit ist er einer, der die Justiz fürchtet und dessen Freunde allesamt Schmieranten sind.
      Da ist Nichts mehr.

    • Henoch 1

      Verflixt…. kaufbare soll das heissen.

    • machmuss verschiebnix

      Eine Frau - etwa gar eine bärbockische ? :))))

    • pressburger
    • machmuss verschiebnix

      Sitzen zwei Tiroler in der Peep-Show
      Sagt er einer: Hasch du a an Eriktsion
      Sagt der andere: Na I haun a Nokia

  47. Waltraut Kupf

    Da es ein „Kurz-loses“ Angebot nicht geben wird, kann man z.B. Türkis-Blau vergessen. Vielleicht wird aber auch nur gepokert, und einige schwarze ÖVPler sind irgendwann doch bereit, sich von Kurz loszusagen. Das wäre andererseits der Beweis der Falschheit der ÖVP, die man ihr seit langem zusinnt.

    Zweifellos gibt es auf er Sachebene zwischen Schwarz und Blau die größten Schnittmengen, weshalb diese Regierung scheinbar gut funktionierte. Die Chemie muß aber auch auf der personellen Ebene stimmen, was offensichtlich nicht der Fall war. Daß Strache zurücktrat, war in Ordnung, nach den gleichen Maßstäben müßte Kurz aber erst recht zurücktreten, denn Strache äußerte nur Wunschträume dessen, was in der ÖVP seit langem real praktiziert wurde. Der eigentliche Knackpunkt war aber der überaus geradlinige Kickl, der im ÖVP-dominierten BVT Ordnung machen wollte, was unter allen Umständen verhindert werden mußte. Auch unterschied sich seine Migrationspolitik von jener der ÖVP grundlegend insoferne, als er seine Maßnahmen ernst meinte, während die ÖVP zum Schein verbal zustimmte (um die Wähler für sich einzunehmen), in Wahrheit nach Brüssel katzbuckelte und alle Agenden hintenherum mitmacht.

    Daß Kickl ohne jeden substantiellen Grund vom werten Herrn vdB entlassen wurde, ist ein Skandal per se. Baldige Neuwahlen sind nicht empfehlenswert, weil die Wähler nur zeitverzögert erkennen, was wirklich gespielt wird. Kurz eventuell neuerlich als Sieger hervorgehen zu sehen, wäre nicht erstrebenswert, weil dann seine Omnipotenzgelüste umso hemmungsloser ausagiert werden würden. Die Situation sollte reifen, bis sich eindeutig herausgestellt hat, was Sache ist.



    • Konrad Hoelderlynck

      Kurz fällt, unter Garantie.

    • Engelbert Dechant

      Die Zunkunft wird zeigen, dass es sich auszahlt, Ruhe ins System zu bringen. Kurz hat die letzte Wahl gewonnen, weil er es verstanden hat, den Wähler perfekt eine andere Politik vorzugaukeln. Das gilt auch für die eigene Partei.

      Viele davon sind heute tief enttäuscht und auch zornig. Emotionale Bindungen lassen sich nicht so leicht auflösen. Es ist ganz besonders ein in Österreich befkanntes Phänomen, dass unter Beschuss stehende Politiker länger überleben. Die FPÖ wird auch in Zukunft für eine Koalition der Mitte einen bürgerlichen Partner benötigen. Aus dieser Sicht ist Türkis zu entfernen, den Rest aber zu erhalten und nicht als Beute unter allen aufzuteilen. Denn dann ist RotGrünLinks unvermeidlich.

    • Gerald

      Selbst wenn Kurz noch einmal bei Wahlen Erster werden sollte, so werden doch deutlich weniger % sein. Denn den Märtyrerbonus hat er schon 2019 maximal ausgenutzt und die ethisch vernichtenden Chats bringen doch einige ÖVP-Wähler zum Umdenken. Dann braucht er erneut einen Koalitionspartner, hat aber keinen mehr.

      Sobald der ÖVP klar wird, dass sie mit Kurz nur in Opposition landet, ist Kurz Geschichte.

    • Engelbert Dechant

      Kurz ist Geschichte.

    • machmuss verschiebnix

      @Konrad Hoelderlynck ,
      wenn's nur bloß kein "Garantie-Fall" wird und wir einen neuen Kurz bekommen :))))) (sorry, bin eben ein Kinds-Kopf )

  48. Pennpatrik

    Überlegen wir mal: WEN hat sich Kurz alles zum Feind gemacht?

    Die SPÖ: Haben wir schon vergessen, wie Kurz Herrn Kern abgeräumt und die Koalition mit der SPÖ gesprengt hat, weil die Umfragen gut für ihn waren (Der erste Verrat).

    Die NEOS: Haben wir schon vergessen, dass das ehemalige ÖVPler waren, die mit Kurz kooperieren wollten und die Kurz kalt abblitzen ließ?

    Die FPÖ: Haben wir schon vergessen, wie Kurz die Koalition ohne Not beendete (der zweite Verrat) und als Ausrede "Kickl muss weg" verwendete?

    Nicht zuletzt die ÖVP: Haben wir schon vergessen, wie er die ÖVP-Granden wie Rotzbuben zusammentrommelte und ihnen Sondervollmachten aufzwang? Die nächsten Wahlen sind in 3 Jahren. Niemand in der ÖVP braucht ihn derzeit.

    Dieser Mann hat sich alle, die in diesem Land politisch bedeutsam sind, zum Feind gemacht. Dafür hat er die Medien mit Steuergeld überhäuft, damit sie die Polizeistaatsmethoden, mit denen er das Land überzogen hat, nicht negativ kommentieren (Ich bin geimpft, also nachweislich kein Immpfgegner!).

    Ich sehe, außer den Grünen, nirgends eine politisch relevante Gruppe, die ihn jetzt unterstützen würde.

    Abgesehen davon:
    Das Narrativ "xxxx muss weg" erfand Herr Kurz und nicht Herr Kickl im Zusammenhang mit Kickl als Außenminister.



    • Gerald

      Und auch die Grünen lassen ihn wie erwartet gerade fallen und verlangen eine "untadelige Person" an Stelle von Kurz.

      Kanzler Kurz war kurz Kanzler
      und hat aus eigener Dummheit (Sprengung der Koalition mit der FPÖ und Übergabe des JM an die Grünen) seine Kanzlerschaft vernichtet.

    • Ingrid Bittner

      Wahrscheinlich müssen die Grünen den Türkisen erst erklären, was sie unter "untadelig" verstehen. Das Wort als solches ist ja total unmodern, ich kann mich gar nicht erinnern, wie lange das aus ist, dass ich dieses Wort gehört habe. Aber egal, jeder normal denkende Mensch weiss, was man darunter versteht. Allerdings, die Türkisen haben ja deutlich merkbar völlig andere Vorstellungen von sonst üblichen Begriffen. Familie, Anstand, usw. haben eine neue Prägung erfahren, daher wird Kogler seinem Gegenüber Kurz erklären müssen, was er unter "untadelig" versteht. Kurz ist ja das Maß aller Dinge und da kommt "untadelig" sicher nicht vor.

    • Undine

      @Gerald

      "Kanzler Kurz war kurz Kanzler"---köstlich!*******+++!

      @Ingrid Bittner

      Was die GRÜNEN unter "UNTADELIG" verstehen---ich vermute, darüber würden sämtliche Hühner UND Kühe auf Erden sich zutode lachen! ;-)

    • WFL

      Seine Distanz zu den NEOS war völlig richtig.
      Diese haben sich mittlerweile als hysterisches Linksgrüppchen entpuppt, die totale Neuauflage des Liberalen Forums.

  49. Arbeiter

    Ich könnte mir vorstellen, dass die absolute Mehrheit von ROTGRÜNBLAUNEOS die Frühpension niederschwelliger reformieren wird. Und erhöhen auch.



  50. Vernunft und Freiheit

    Wenn wir einmal annehmen wollen, dass Klaus Schwab es mit dem "great reset" ernst meint und dass die vielen Politiker, die auf das Davoser Forum gehen, dort nicht aus Gründen der Heiterkeit zuhören, sondern weil sie Anregungen für ihr eigenes Vorgehen suchen. Dann ist es ganz vernünftig anzunehmen, dass der "great reset" keine von irgend jemandem hinter den Kulissen orchestrierte Vorgehensweise ist, sondern so etwas wie Selbstorganisation. Hermann Haken hat darüber schon vor 30 Jahren klug geschrieben. Auf unsere Politik angewendet: Sebastian Kurz hat mit den Corona Restriktionen die Bevölkerung mit Freiheitseinschränkungen vertraut gemacht und durch die Einführung des grünen Impfpasses den Inlandspass der EU(DSSR) vorbereitet. So langsam erkennen immer mehr Menschen, dass die Freiheitseinschränkungen nicht (mehr) gerechtfertigt sind; und nächstes Jahr werden das auch die Gerichte anerkennen. Bevor aber Kurz und Mückstein mit den juristischen Folgen der Vorbereitung einer autokratischen Herrschaft belastet werden, nimmt man sie und nehmen sie sich selbst aus der Schußlinie und lassen andere weitermachen. Das läuft dann wie die Echternacher Springprozession: drei Schritte vor und zwei zurück.



    • Konrad Hoelderlynck

      Die Politiker fahren dort nicht hin, um sich Anregungen zu holen, sondern zur Befehlsausgabe.

    • Henoch 1

      Natürlich Konrad ! Waren ja alle , auch Merkel davor, im Kurs bei Schwab.

    • sokrates9

      Völlig richtig. Mit dem Coronaschmäh werden die Leute dressiert und gehen freiwillig in die Unfreiheit. Impfdruck, keiner findet was dabei einer Kellnerin, einem Portier, einem misdlemischen securuity seinen Ausweis zu zeigen..

    • Wyatt

      richtig, ZUR BEFEHLSAUSGABE salutieren sie in Davos auf!

  51. machmuss verschiebnix

    Sowieso - immerwieder die
    » Verschwörungstheoretiker und Impf-Gegner «

    Ich kann diesen Stuß nicht mehr hören ! ! !
    Wer bei Verstand ist, der KANN NICHT für eine Impfung sein, die weit mehr Leute umbringt (oder zum Krüpel macht) als diese lächerliche Grippe namens Corona ! ! !
    Obendrein bringt dieses "gain of function" mRNA Segment ein unabschätzbares Gefahren-Moment in jeden geimpften Körper,
    von dem gestandene Virologen erwarten, daß es den geimpften Organismus binnen zwei Jahren zur Strecke bringt !

    Dieser Mike Yeadon ist weiß Gott kein Verschwörungs-Schwurbler, im Gegenteil - der hatte sogar bei Pfizer gearbeitet und der WEISS WOVON ER SPRICHT ! ! !

    Wer das nicht wahr haben will, oder sich aus nicht nachvollziebaren Gründen an irgendwelchen panikmachenden Nullen orientiert, die vom Mainstream an die Oberfläche geschwemmt werden um dort Schaum
    zu schlagen, der kann wohl auch durch die Beweise von Virologen nicht von der Realität überzeugt werden, daß nämlich diese ganze Pandemie der größte Betrugsfall seit Menschengedenken ist !



    • Meinungsfreiheit

      Wenn man bei Verstand ist, hört man nicht audf Fake Seiten von Anti Coronamaßnahmengegnern, sondern das was ernsthafte Experten und Institutionen sagen!

    • machmuss verschiebnix

      @Meinungsfreiheit,
      "ihre" Experten und Institutionen sagen das, was Big-Pharma vorgibt, wenn Sie das nicht behirnen dann sollten sie bei Gelegenheit ihren Nick auf Verständnisfreiheit ändern

    • Vernunft und Freiheit

      Wenn man bei Verstand ist kann man die Daten selbst auswerten und braucht sich nicht auf die "großen Experten" verlassen.
      Lassen Sie uns einen Schritt zurücktreten. Was Unterberger und Meinungsfreiheit verkünden ist das Prinzip der katholischen Kirche. Es gibt eine Instanz, die alles weiß. Roma locuta, causa finita. Und dann gibt es noch die aufmüpfigen Lutheraner, die sagen, man solle selbst in der Bibel nachlesen und sich eine Meinung bilden.

    • machmuss verschiebnix

      so ist es, @Vernunft und Freiheit, und der Papst selber ruft zum Impfen auf

    • Whippet

      Meinungsfreiheit @ „Wenn man bei Verstand ist“, richtig! Sie sind es in meinen Augen, wenn Sie hier posten, sehr eingeschränkt.

    • Pennpatrik

      Mit dieser Argumentation verlieren Sie jede Debatte, weil es immer irgendeinen verrückten Aluhutträger gibt, den Ihre Debattengegner aus der Lade ziehen und Sie in die Nähe von Spinnern setzen.

      Argumentieren Sie mit der Verfassung!. Einschränkungen sind nur dann erlaubt, wenn das Gesundheitssystem zusammenbricht. Diese Gefahr bestand sicher nicht seit Mai 2021 und auch nicht im Sommer des Vorjahres.
      Wenn die Impfung wirkt, was die Politik behauptet, besteht diese Gefahr nicht mehr, seit jeder der will, eine Impfung bekommen kann. Daher sind alle derzeitigen Einschränkungen ein Putsch der Regierung gegen die Bevölkerung.

      Noch dazu kommt die vereinheitlichte Medienberichterstattung

    • Whippet

      Pennmark@************!
      Sie haben recht, nur so lässt sich klar argumentieren.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Pennpatrik

      So ist es.

    • Gerald

      @Pennpatrick

      Genauso sehe ich als Geimpfter das auch.

      ********************************

    • Ella (keine Partnerin)

      Hm, ein "Anticoronmaßnahmengegner" ist ja zB AU ...

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit: wenn man bei Verstand ist glaubt man nicht alles was ernsthafte Experten - wie unterscheiden sie da von nicht Ernsthaften? und (bezahlte?) Institutionen sagen. Brav! Da ersparen sie sich das Denken. Sie könnten aber auch die veröffentlichten Coronatodeszahlen Österreichs ansehen.Wenn sie die Grundrechnungsarten beherrschen sehen sie dass derzeit im Monat ca 100 Leute an / mit Corona mit nicht veröffentlichtem Alter sterben.Wenn sie dann das Hirn einschalten müssen sie zugestehen dass das eine ziemlich bescheidene Pandemie ist!

    • machmuss verschiebnix

      @sokrates9,

      dieses "an / mit Corona" ist Kern der Betrugs-Masche, denn da sind auch die über 70 jährigen drinnen, die nunmal einfach nicht mehr vor Lebenskraft strotzen und an allem möglichen gelitten haben mögen ...

    • machmuss verschiebnix

      Der Stützpfeiler diese schrägen Pandemie ist aber nach wie vor dieser sog. PCR-Test , der alles mögliche positiv ausgibt - vom Leitungswasser bis zur Papaya. Tja, mit sowas kann man allemal eine Pandemie aufrecht erhalten !

      Processo di Norimberga ! Subito !

  52. Cosmas
    • Almut

      Danke für den Link! Sehr interessant. Ob die Gesundheitsminister in Ö und D das verstehen (wollen) wenn sie das lesen?
      Da diese Firmen diese Art von "Impfstoffen" schon längere Zeit bearbeiten und bisher die Entwicklung dieser Impfstoffe nach spätestens 5 Jahren abgebrochen wurde, lässt die Vermutung aufkommen, dass diese fatalen (Neben?)-Wirkungen den Entwicklern bekannt waren, wer weiß was die noch alles verursachen können. Dass so etwas Unausgegorenes Millionen Menschen verabreicht wird, ist unverantwortlich und kann sich als eines der größten Menschheitsverbrechen der Geschichte herausstellen.

    • Normalität (kein Partner)

      @Almut
      ...Millionen von Menschen verabreicht wird.

      6,46 Milliarden Menschen haben einen "Pix" erhalten,
      2,74 Milliarden sind "vollständig" mit dieser Gentherapie behandelt.

      tinyurl.com/pt5emmar

      Der Link von Cosmas ist ernüchternd.
      Wenn ich es richtig verstehe müsste, unter anderem, als "Indikator" vorerst eine gehäufter Anstieg der Gürtelrose ("schlafender" Herpesvirus) stattfinden.

  53. Arbeiter

    Entscheidend für die Zukunft wird sein, ob es ORF und dem restlichen Mainstream weiterhin gelingen wird, das Thema der illegalen Masseneinwanderung und der Islamisierung unter der Decke zu halten und die Gegner dieser Entwicklung mit der Nazikeule mundtot zu machen. Der Koalition ROTGRÜNBLAUNEOS gebe ich wenig Zukunft.



    • Meinungsfreiheit

      Ein Pakt des Wahnsinns!

    • phaidros, mit gutem Grund

      Ohne Kurz wird dieser Wahnsinn noch offensichtlicher!

      Ohne diesen widerlichen Blender wird manchen die Augen geöffnet werden.

    • eupraxie

      Diese von Ihnen angesprochene Koalition wäre ein erster Verrat der FPÖ und wird es daher hoffentlich nie geben.

    • Pennpatrik

      @Meinungsfreiheit
      Ein Paket des Wahnsinns? Da bin ich bei Ihnen. Aber den Pakt hat die ÖVP durch ihren mehrfachen Verrat gegen die SPÖ, die FPÖ und gegen die Bevölkerung (Z.B. Zuwanderungslüge, U.a.) herbeigeführt.

  54. Ernst Gennat

    "Die Revolution frisst ihre Kinder..." (Georg Büchner 1813-1837, in Dantons Tod, 1835)



  55. Dr. Faust

    Ich finde AUs neuen Begriff gut: ein "Kurz-loses Angebot"



  56. Nordkette

    Die ÖVP und der Staat bin ich. Ich bin der Gesalbte!



    • Cotopaxi

      Gesalbt, aber nicht am Haupt.

    • Der liebe Augustin

      Unlängst ist mein Vater bös erkrankt. Dit Mutter hat den Pfarrer geholt, damit er ihm die Krankensalbung gibt. Ich gar nicht gewusst, dass es soetwas auch für Politiker in den letzten Zügen gibt. Mahlzeit!

    • Cotopaxi

      Ja, in Form von monetären Trostpflastern.

    • Ella (keine Partnerin)

      Die Salbe ist eine Creme.

    • Henoch 1

      Mahlzeit wegen dem Sturm ?

    • ORF-ABMELDUNG

      Allesamt hier: unapettitlich - wie gewohnt !

      Was man so alles für 10,- Euro im Monat absondern kann !
      Hoffentlich beginnt ihr "12 Geschworenen" langsam zu sparen.
      Und begebt euch in Gruppentherapie.

      An Ella und Cotogaxi: sine ira !

  57. Verschw?rungstheoretiker

    Unglaublich, wie die Skurrilitäten zunehmen!
    SPÖ jetzt eine NGO? “Kurz muss weg”-Petition gestartet | Exxpress
    https://exxpress.at/spoe-jetzt-eine-ngo-kurz-muss-weg-petition-gestartet/
    Eine primitive Schlammschlacht!!
    Nun ist auch das Wort "Konzentration"(Konzentrationsregierung) kein verbotenes Wort mehr. Kickl wurde wegen der Verwendung dieses Wortes als Nazi beschimpft.
    Und der nächste Aufreger steht schon bereit!
    Knaller! Steuererleichterungen für Geimpfte gefordert - Coronavirus | heute.at
    https://www.heute.at/s/knaller-steuererleichterungen-fuer-geimpfte-gefordert-100167304



    • Engelbert Dechant

      Der Herr Dr. Szekeres mutet dem Steuerzahler Einiges zu. Als Labormediziner muss er ja nicht direkt auf die Zustimmung der Patienten achten. Was bedeutet dieser der Vorschlag konkret.

      1. Gesunde Unter-60-Jährige haben eine höheres Risiko durch die Genspritze schwer zu erkranken oder zu sterben als durch die Erkrankung selbst. Die Therapiekosten zahlt die Krankenkasse, also wir.
      2. Das Risiko der Impfschäden der experimentellen Gentherapie hat der Steuerzahler schon übernommen.
      3. Jetzt soll er noch die Prämie für die Versuchsteilnahme brennen?

      Lieber Herr Präsident! Ich habe immer verstanden, dass der Pharmalobbyismus auf Ärzte nicht komplett ausgeschaltet werden kann. Aber dass geht mir dann doch zu weit.

    • Whippet

      Engelbert Dechant, Szekeres und Mückstein haben einiges gemeinsam: beide sind Mediziner (keine Ärzte), beide sind Funktionäre, beide haben eine Intelligenz, von der sie nicht geplagt werden.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Engelbert Dechant

      Was glauben Sie, warum einer Kammerpräsident wird?...

    • Pennpatrik

      Wir sind, unter anderem wegen der Politik des Herrn Kurz, inzwischen ein Irrenhaus im offenen Vollzug (c Henryk Broder).

    • Der liebe Augustin

      @Whippet: Ich ersuche untertänigst, Dechant von den zwei Quacksalbern geistig abzutrennen. Soweit ich ihn versteh, hilft er uns und nicht den Pillendrehern. Na dann, Prost!

  58. Ella (keine Partnerin)

    Also bitte, jetzt ist die horrible Edtstadlerin im Gespräch. Die passt gut in SM-Lederklamotten mit Peitsche und Handschellen. Bitte niiiiiicht!
    https://external-content.duckduckgo.com/iu/?u=https%3A%2F%2Ftse1.mm.bing.net%2Fth%3Fid%3DOIP.NjA9wEYvASbpFYEOYJ7pcgHaHa%26pid%3DApi&f=1
    Hiiiiiiielfe!!!!!
    Die armen Kinder!



  59. sokrates9

    Die Forderung Kickl zu entfernen ist nicht von Kurz gekommen. Man war sich schon einig, warum soll Kurz was zusagen was er 2 Stunden später (unter Zwang)wiederrufen muss??



    • phaidros, aus gutem Grund
    • Gerald

      Weil Kurz nach seiner Zusage zur Weiterführung der Koalition von den Anti-FPÖ ÖVPlern speziell aus Niederösterreich (Sobotka, Mikl-Leitner) bearbeitet wurde. Speziell Sobotka hatte vermutlich Bammel, dass Kickl da ein paar miefende schwarze Leichen aus Sobotkas Amtszeit entdecken könnte.

    • Wechselland

      Vielleicht nur um den Schein zu wecken?

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: wie wahr, wie wahr.
      Und bei dieser Gelegenheit wurde ihm auch folgende Begründung für sein VErhalten eingeimpft:

      "Mit einem Regierungsmitglied, gegen das polizeilich ermittelt wird, kann ich nicht länger zusammenarbeiten."

      Na bumm, bei ihm ist es nicht eine Ermittlung sondern es sind deren mehrere, aber der Kanzler ist gottgleich, daher gilt dieser Satz für ihn persönlich natürlich nicht, eh klar.

    • pressburger

      Was bitte, widerrufen ? Oder wieder gerufen ?

    • Specht

      Ibiza dürfte nicht der eigentliche Grund gewesen sein Kickl ratz-fatz aus dem Innenministerium zu entfernen, Ibiza war ein willkommener Vorwand.
      Kickl war beim Aufräumen im Innenministerium zu gründlich und dürfte den Kellerleichen zu nahe gekommen sein.
      Vielleicht ist nun tatsächlich, so wie berichtet, schon alles was Sprengkraft hatte beseitigt und geschreddert. Zeit genug hatte man dafür und Kurz kommt wieder wie Phönix aus der Asche?

    • Pennpatrik

      Kurz hat zugesagt, die Koalition weiterzuführen, wenn Strache zurücktritt.
      Die anschließende Forderung "Kickl muss weg"war sein 4.Verrat (Mitterlehner, SPÖ, FPÖ, Kickl).

    • sokrates9

      Pennpatrik@ Kurz ist sicher kein Vollidiot. Er wird nicht Kickl die Fortführung der Koalition versprechen und 3 Stunden später das Gegenteil tin. Bin überzeugt er wurde dazu vom tifen Szaat gezwungen!

    • pressburger

      @sokrates9
      Der arme Bub. Wurde gezwungen. Vis a tergo.

  60. eudaimon

    Allen bürgerlichen Unkenrufen zum Trotz werden die Linken einen
    Machtwechsel in Österreich -wie in andern Ländern auch-mit ihren juristischen Installationen , den Partei eigenen Medien und versorgten Aktivisten schaffen ! Mit oder noch lieber ohne "teure"
    Wahl und mit väterlichem Segen aus der Hofburg wird es sicher wieder klappen.
    Diese Ansicht hat nichts mit "Schwarz-Sehen" zu tun,sondern vielmehr aus den Erlebnissen der Bürger mit der ÖVP und ihren
    dummen Eliten ,die nie-seit der Kreisky-Ära - zu einem Österreich der Österreicher zurückgefunden haben !!
    Jetzt haben auch sie einen "elitären Mob" angefüttert ,der sich weder Österreich noch Vaterland noch einem Souverän verpflichtet fühlt,sonder ausschließlich seinen narzisstischen Interessen!! Dass dabei Land und seine Leute zugrunde gehen
    werden, ist über lang oder KURZ leicht abzusehen -
    Cui bono...



  61. Undine

    Kann mir jemand verraten, ob und was Kanzler KURZ in seiner turbulenten Regierungszeit eigentlich GUTES FÜR die autochthonen Österreicher getan hat? Mir fällt leider gar nichts ein. Die massenhafte, für Ö so desaströse Zuwanderung von MOSLEMS geschieht im Stillen---MIT seinem Wissen.

    KURZ hat im Zweijahres-Takt DREI Regierungen gesprengt (in welchem Land gibt es so etwas noch?) und hat genau genommen nur haufenweise SKANDALE produziert. Aber er hat das Talent, immer wieder das Unschuldslamm erfolgreich zu mimen---und kommt damit durch!

    Wem dient also dieser Mann? Uns echten Österreichern wahrlich nicht. Kein anderer Politiker könnte sich diesen verqueren Regierungsstil leisten; er wäre längst weg vom Fenster. Nicht so der smarte Sebastian KURZ. Und warum?

    Bleibt also die schlimme Vermutung, daß er anderen Herren dient, die dafür sorgen, daß er im Amt bleibt---trotz all der Skandale, die er laufend produziert. Wird er von seinen Gönnern etwa erpreßt?

    Wer so einen zweifelhaften Freundeskreis hat wie KURZ und diesen "Freunden" in hohe Ämter zum Schaden des Landes verhilft, ist als Politiker eine Katastrophe.



    • sokrates9

      Die Gönner sorgen dafür dass die Medien nur positiv berichten!

    • Whippet

      Wenn man sich so verhält wie Kurz, wird man von „höheren Mächten“ gestützt! Das hat AU nie angesprochen.
      ****************!

    • Ingrid Bittner

      @Undine: ich glaube, im Zusammenhang mit den Türkisen muss der Begriff "Freundschaft" neu definiert werden.
      Unser Freundschaftsbegriff ist sicher ein völlig anderer wie der der türkisen Familie.
      Unsere Freundschaft ist vor allen Dingen eins nicht: käuflich!
      Unsere Freundschaft muss man hegen und pflegen, dafür hat sie auch BEstand, wenn das Klima einmal kein Hoch aufzuweisen hat.
      Unsere Freundschaft lässt sich nicht und nichts diktieren!
      Unsere Freundschaft ist frei von materiellen Überlegungen!
      Fazit: Freundschaft und Freunderlwirtschaft sind zwei vollkommen verschiedene Paar Schuhe.

    • Tyche

      Ein Mensch mit einer narzisstischen Persönlichkeit hat ein extremes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit, Anerkennung und Bewunderung. Oft stechen Narzissten durch Arroganz und Selbstidealisierung heraus.
      Kritik ertragen sie nicht, und Misserfolg kann sie in schwere Krisen stürzen.

      ***”ICH bin die ÖVP!”***

    • Pennpatrik

      "Kann mir jemand verraten, ob und was Kanzler KURZ in seiner turbulenten Regierungszeit eigentlich GUTES FÜR die autochthonen Österreicher getan hat?"

      Gern! Er hat gezeigt, dass die ÖVP nicht nur von ihren Gegnern so genannt wird, sondern tatsächlich die Österreichische Verräter Partei ist.
      Zuerst hat er Mitterlehner verraten, dann den Koalitionsvertrag mit der SPÖ, dann den Koalitionsvertrag mit der FPÖ, dann seinen Innenminister Kickl.

      Jetzt wissen endlich Alle bescheid.

  62. brechstange

    Leider hat ÖVP auf meinen Rat nicht gehört, einen guten Nachfolger aufzubauen.



    • Verschw?rungstheoretiker

      Na geh, wie wär's mit Andreas Hanger.
      Bei Fellner live wurde er über den "grünen Klee gelobt"! ;)

  63. Hegelianer

    Der Dramaturgie nach wäre ÖVP-FPÖ logisch, denn Kurz und Kickl sind nunmehr "quitt". Aber die Medien würden eine solche Koalition noch heftiger beschießen als jetzt bloß die ÖVP alleine, und viele unter den FPÖ-Sympathisanten wollen die ÖVP nicht mehr.

    Also wird es Schwarz-Rot geben unter irgendeinem großkoalitionär-affinen ÖVP-Kanzler. Für Kurz und seine Entourage hätte das sogar den Vorteil, dass das "System Zweite Republik" endlich wiederhergestellt ist, was ihm wohl auch Pluspunkte und Wohlwollen bei den Strafverfolgungsbehörden sichert.

    Mit einer ohne Kurz geschwächten ÖVP kann sich die SPÖ auch als Juniorpartner profilieren, und nach der nächsten Wahl gibt es Rot-Schwarz, so sich nicht überhaupt eine Linkskoalition ausgeht.



    • Gerald

      Das (Schwarz-Rot mit einem groko-affinen ÖVP-Kanzler) halte ich auch für das wahrscheinlichste Szenario.

      Für Kurz hätte das aber auch keinen Vorteil. Denn er ist da genauso weg vom Fenster. Auch in der ÖVP gilt er dann als "Problembär" der zwar noch irgendeinen Versorgungsposten bekommen wird, mehr aber auch nicht.

    • Pennpatrik

      Den Medien braucht man nur das öffentliche Geld abzufragen. Jörg Haider ist denen einfach unter dem Jubel der Bevölkerung mit dem A ins Gesicht gefahren.
      Nur so soll man mit diesem Gesindel umgehen.

  64. HDW

    Die heutigen ML in der EU können sich nicht entscheiden, welche Krise, Migration Klima oder Pandemie, eher für den Klassenkampf geeignet ist. Die Vertrauensleute der SD hinegen, stehen wieder einmal vor der Entscheidung des Zimmerwalder Manifest 1915. Und die Bürgerlichen und Liberalen? Zuerst Anbiederung an die Linke und dann, wenn der Wolf aus dem Schafpelz kriecht, eine (Miltär)diktatur herbeischreien. Europa seit der franz.Revolution samt Bonapartismus, eben.



  65. sokrates9

    2 Sachen sollte man nicht vergessen:
    Bei unseren linken Medien ist das Trommelfeuerauf Kurz so dicht dass er nicht stanhalten kann. Den ORF nicht zu privbatisieren war einer der größten Fehler von Kurz.
    Kickl wurde grundlos vom Bundespräsidenten gefeuert,dieser BP wird nicht zulassen dass Kickl in eine Regierungsfunktion kommt!



  66. Franz77

    Die Kacke kippt - Freiheitseinschränkungen der Ungeimpften als indirekter Impfzwang sind verfassungswidrig.

    Ach wie ist das schön...

    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2021/10/08/freiheitseinschrankungen-der-ungeimpften-als-indirekter-impfzwang-sind-verfassungswidrig/



    • Almut

      Sollte das je beim (deutschen) Verfassungsgericht verhandelt werden, so lädt Frau Merkel die Richter zum Essen ins Kanzleramt, danach wissen diese wie sie zu urteilen haben.

    • machmuss verschiebnix

      @Franz77,

      meine Antwort auf Deine Frage scheint untergegangen zu sein.
      Guggst Du:

      Antwort auf Dein Posting vom:
      04. Oktober 2021 22:56
      Ei ei ei - die Goaß ist weck .....

  67. pressburger

    Schon die Überschrift zeigt wie Herr A.U. zu der einzigen konservativen, bürgerlichen Partei, in Österreich steht.
    Schliesst die FPÖ a priori, als regierungsbildende Partei aus.
    Das wird nicht besser, wenn Herr A.U. endlich zugibt, dass Kurz die FPÖ aus der Regierung "geworfen" hat. Ein Vorgang, dessen Ablauf, Herr A.U. bis jetzt negiert hat.
    Die nächste Disqualifikation der FPÖ, Kickls, folgt durch die Bezichtigung des Fanatismus in der Frage der Zwangsimpfung.
    Herr A.U. sollte offen erklären, dass er den Staatsterror, den zunehmenden Zwang in allen Bereichen des privaten und öffentlichen Lebens,. bejaht und unterstützt.
    Alle vier Parteien, die eine wie auch geartete Koalition zu Stande bringen wollen, sind linke, z.T. sogar linksextremistische Parteien. Diese Behauptung trifft voll auf die Grünen zu. Die Grünen, sind jetzt noch mehr, als vor dem Auffliegen der Korruption im Kanzleramt, die bestimmende Kraft der Politik.
    Jeder der die Grünen für regierungsfähig hält, sollte sich zwei Fragen stellen.
    Was geschieht, sollten die Grünen die Richtung der Politik bestimmen werden ?
    Sind die Grünen eine Partei, die man als demokratisch bezeichnen darf, oder bestimmen ausschliesslich die links totalitären Inhalte, die Politik der Grünbolschewiken ?
    Alle Kombinationen, der o.G. Parteien in diversen Koalitionen, garantieren eines. Die Fortsetzung des von Kurz eingeschlagenen Weges in den Totalitarismus, in die Planwirtschaft, in die Diktatur.
    Soll das die Zukunft Österreich sein ?
    Hat dieses Land das verdient ?
    Der einzige Ausweg, auch wenn es illusorisch klingt. Neuwahlen. Bildung einer Regierung mit Kickl.
    Will man nicht, das Österreich dem Beispiel Merkels Deutschlands weiter folgt, ist eine FPÖ Mehrheit, die einzige demokratische Perspektive.
    Was meint der Wähler ? Wie mündig ist der Wähler ?
    Wie wichtig ist dem einzelnen Wähler seine, und die Zukunft seiner Kinder ?



    • Ella (keine Partnerin)

      Das klappt nur, wenn die Briefwahl abgeschafft wird.

    • Whippet

      Wie Sie richtig fragen, wie mündig ist der Wähler?

    • pressburger

      Ella
      Auch eine der vielen Chancen, die sich nach der Entfernung des Kurzes aus seiner Kanzlei ergeben würden.
      Abschaffung der Briefwahl, Verbot des ORF, Verbot der Parteienfinanzierung, Verbot der diversen Kammern, Versetzung von 80% der Beamten in Ministerien und im Rathaus, zum Strassenbau, Verbot die Journalisten anzufüttern, jede Zeitung, darf nur vom Verkauf und von Hasselsteiners Inseraten leben.
      Ungeahnte Möglichkeiten. Aber Kurz blockiert alles, wie die Kröte auf der Quelle.

    • eupraxie

      Den Grünen noch mehr Macht zu geben wäre eine Katastrophe für Österreich.

    • pressburger

      @eupraxie
      Geben ? Die Grünbolschewiken werden alles unternehmen, um die Macht an sich reissen.
      Anleitung bei W.I.Lenin - "Schto delat" (Was ist zu tun). Ziel, Primat des Proletariats.

  68. Meinungsfreiheit

    Die einzig vernünftige Variante für dieses Land ist schwarz blau!

    Es sind zwar erfreulicher Weise ertwas mildere Töne bei der FPÖ zu vernehmen, doch dieses von Kickl angestachelte Kurz muss weg Thema wird sie nicht loswerden.
    Und die ÖVP wird sich ihr Zugpferd keinesfalls nehmen lassen.

    Kogler muss die Koalition beenden oder gehen. Ich nehme an ersteres, da die Unzufriedenheit mit den Ergebissen in der Regierung an der Basis offensichtlich sehr groß sind.
    In dieser Situation steckt sehr viel Potential.



    • elfenzauberin

      Natürlich wäre schwarz-blau die einzige vernünftige Alternative. Doch zu diesem Zweck müsste in der ÖVP eine Grundreinigung vollzogen werden - mit der ÖVP im jetzigen Zustand wird das nichts.

    • GT

      Werte Fr. Zauberin der Elfen - das gilt aber vice versa!

    • Gerald

      @GT

      Das mögen die ÖVPler so sehen, aber sie verkennen dabei die realen Verhältnisse. Die ÖVP ist unter Zugzwang, denn sie will an der Macht bleiben. Die FPÖ ist hingegen dank ÖVP schon in Opposition und hat nichts zu verlieren. Die ÖVP kann sich daher zwar eine andere FPÖ-Spitze wünschen, sie wird aber keine bekommen. Umgekehrt wird die ÖVP aber ihre Spitze austauschen müssen, wenn sie an der Macht bleiben will.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - das denken sich die vielen Wähler der ÖVP auch!

      Mit Kickl kann man nicht vertrauensvoll zusammenarbeiten. Alleine wie er Strache und Hofer beseitigt hat spricht Bände.
      Da ist ja der dem Alkohol nachhängende Kogler noch paktfähiger.

    • Gerald

      @Meinungsfreiheit

      Strache hat sich selbst durch parteischädigendes Verhalten (zuerst öffentliches Kritisieren der eigenen Partei und dann Gründung einer eigenen Partei) beseitigt und wurde keineswegs grundlos hinausgeworfen.
      Hofer ist selbst zurückgetreten, so wie Mitterlehner. Natürlich auf Druck von Kickls Anhängern, so wie Mitterlehner auf Druck von Kurz' Anhängern. Aber Hofer wurde anständiger behandelt und durfte 3. NR-Präsident bleiben.

  69. Pennpatrik

    Mein gesamtes Berufsleben habe ich mit allen Firmen die Erfahrung gemacht, dass Chefs, die keine Nachfolger haben, schwache Chefs sind.
    Es ist das beste Anzeichen, weil erstklassige Chefs erstklassige Mitarbeiter haben; zweitklassige Chefs haben drittklassige Mitarbeiter.

    Wer die Frage nach seinem Nachfolger nicht locker beantworten kann, gehört sofort entfernt.
    Gilt für alle Hierarchien, auch private (Vereine).



    • pressburger

      Gute Beschreibung der Kurzschen Personalpolitik. Nur die Unfähigsten durften ins Kabinett.
      Das war nicht die Absicht von Kurz, aber man muss ihm zu Gute halten, er kann es nicht besser. Seine Intelligenz ist limitiert.
      Die Kombination, begrenzte Intelligenz, krankhafter Ehrgeiz, bedeutet Inkompetenz.

    • sokrates9

      Allein die Genderidee nicht die Besten zu nehmen sondern brav Mandln und Weibln zeigt dass nicht der Verstand im mittelpunkt stand.

    • eupraxie

      @Pennpatrik: so ist es. Ich sprach vor langer Zeit einmal mit einem First-liner des IBM-Konzerns in Österreich. Es war klar, wer im Assessment als nächstbester abgeschnitten hatte und daher nachfolgen würde.
      Die Angst des Chefs vor seinem vielleicht besseren Stellvertreter/2. Mann in der Hierarchie ist riesig und führt sogar zur Vernichtung dessen. Bei Personen, die nicht an der Organisation/an der Sache..., sondern nur an sich interessiert sind.

  70. Politicus1

    "nach einem rechtskräftigen Freispruch von Kurz " ...

    Vielleicht, wenn alle Gerichtsinstanzen einmal sehr rasch arbeiten, in 5 Jahren - nach der nächsten NR-Wahl ...



  71. Josef Maierhofer

    Ja, Kurz soll zurücktreten und einem anderen Kanzler Platz machen.

    Das ist leichter gesagt, als getan, die ÖVP hat keinen anderen, sie war zu sehr mit Korruption, Freunderlwirtschaft, Selbstbedienung, Ausweitung der 'Corona-Diktatur', mit dem Vertuschen und Aufarbeiten von Skandalen, mit den Rufen der NWO und der EU, etc. beschäftigt, als dass sie für einen gesunden und unverdorbenen Nachwuchs sorgen hätte können. So ist die ÖVP ohne Kurz tot. Sie hat durch schwere Fehler bereits 3 Koalitionen gesprengt, anstatt die einzige demokratisch angehauchte Koalition fortzuführen. Diese zu sprengen war 2017 ein 'Machtrausch', 2019 auch ein Zuruf aus dem Ausland und ist jetzt wieder ein 'Machtrausch'.

    Die Lüge, dass die ÖVP eine ordentliche Migrationspolitik macht, bewahrheitet sich jeden Tag. Heute wurden in Oberlaa wieder 120 Migranten aufgegriffen, die offenbar mit Bussen 'angreist' sind, dank unseres 'effizienten' und dafür 'verstärkten Grenzschutzes'. 'Wie bringe ich die Leute unbemerkt ins Land' scheint die Losung zu sein und die Maxime.

    Statistiken werden nach Belieben gefälscht und 'frisiert', um das Volk blöd zu machen, darum wählt das 'Wahlsch(l)af' auch den inzwischen eher unsympatisch gewordenen Herrn Kurz noch immer.

    Wie Dr. Unterberger richtig festhält, kochen alle anderen Parteien auch nur mit Wasser, aber ich glaube, die ÖVP hat inzwischen die SPÖ bei diesen 'Undingen' längst übertroffen.

    Dass das Coronavirus einen schweren Krankheitsverlauf verursachen kann, das liegt im tiefen Prozentbereich nahe 004% bis 1%, und rechtfertigt nicht den Entzug der Grund- und Freiheitsrechte der menschen, dass eine fragwürdige Mehrheit in der WHO eine Pandemie ausgerufen hat, dass man 'gehorsam' die Gesunden 'Infizierten' gezählt hat und als 'Coronatote' alles bezeichnet hat, das jemals damit infiziert war, dass man per Lockdown die Menschen enteignet hat, dass man bei der 'Ersatzleistung' (auf Schulden) Gleiche und Gleichere feststellen konnte, dass Staatsorgane per WKO 'umschifft' wurden, um die 'totale Kontrolle' zu haben, etc. etc., .... das ist die wahre Fratze der ÖVP neben den Skandalen und Skandälchen, die man nicht mehr verheimlichen konnte. Und die FPÖ wagt es da zu sagen, dass Impfung eine persönliche Entscheidung ist, dass die Corona 'Maßnahmen' bisher alle unwirksam waren, sogar die Geimpften werden daran krank, dass die Impfnebenwirkungen neuerdings per Statistikfälschung zu 'Coronatoten' oder 'Coronageschädigten' werden, etc. Wer das nicht sieht, nicht sehen will, nicht berichtet oder nicht berichten will, der wirkt mit an all dem Negativen, das uns vor allem diese ÖVP schon eingebrockt hat, mit und gehört dazu.

    Nein, liebe Bürger, wenn Ihr das so wollt, dann wählt ruhig diese Partei(en), Ihr habt noch immer nicht genug ? Na, dann weiter so.

    Ich fürchte auch, dass der Bürger keine Stimme einbringen wird können, wenn es einfach keine Wahl mehr gibt.



    • sokrates9

      Perfekte Zusammenfassung.Die NWO dreht die Schraube nun weiter zu:Es wird dasselbe passieren wie in Italien, auch dort hat einen Draghi, der unter anderem Vorreiter im Ausschluss von Nicht - geimpften ist ungewählt die Macht übernommen!

    • pressburger

      Die möglich Lösung ist nicht einen neuer Kanzler, die Lösung ist eine andere Politik. Nicht neue Politik. Die Demokratie muss nicht neu erfunden werden. Man sollte die Demokratie endlich leben.
      Etwas was nicht nur Kurz, sondern sein Vorgänger und Vorvorgänger abgelehnt haben.
      Kurz ist nicht der Beginn der antidemokratischen Entwicklung in der Politik. Kurz ist der vorläufige Höhepunkt, aber nicht der Kulminationspunkt. Der kommt noch.

    • Josef Maierhofer

      @ pressburger

      Das fürchte ich auch, denn der Nachwuchs ist noch verbildeter und verkommener, eben linksextrem erzogen in der Schule vom Kindergarten aufwärts. Das Schule, Freiheit, Elternhaus, etc. wird zwangsweise ersetzt durch 'Gehorsamstraining'.

      So, wie die Koranschulen, so wie die Umerziehungslager, so wie vor 80 Jahren .... ... man hält es nicht für möglich.

    • pressburger

      @Josef Meierhofer
      Napola ? In den zwanziger Jahren des 21. Jahrhunderts.
      Die erzwungene Entfernung der Kinder aus dem Unterricht, könnte der erste Schritt in die Richtung der totalen Indoktrination.
      Nach der Rückkehr in den Unterricht, werden regierungstreue, ideologisch geschulte Lehrer, den Kindern das proletarische Bewusstsein einhämmern.
      Die Eltern haben nichts zu sagen. Die Erziehung hat bereits der Staat übernommen.

  72. Kyrios Doulos

    Ich nehme Bezug auf diesen Satz Unterbergers:

    "Die Freiheitlichen haben sich jedoch ... zu einer Partei der Verschwörungstheoretiker und Impf-Gegner entwickelt. Das macht sie bei einer Fortführung dieses Kurses für jede andere Partei als Partner unakzeptabel."

    Ich stelle ihn hier wie folgt richtig: Die Freiheitlichen sind die einzige Partei, die auch angesichts des Coronavirus fest und unerschütterlich die Grund- und Freiheitsrechte der Bürger und der Unternehmen in vollem Umfang in Geltung belassen will - ganz so, wie es die Bundesverfassung vorsieht.

    Herr Unterberger penetriert fast jeden Tag das Narrativ des autoritären Parteien und der Propagandamedien von ORF angefangen bis hin zur mutmaßlich korrupten Bloulevardzeitung namens Österreich.

    Solange Unterberger in den Gesang der Autoritären einstimmt, widerspreche ich ihm, sofern ich diesen Gesang der Dissonanz vernehme.

    Ich hoffe inständig, daß die FPÖ unter keinen noch so verlockenden Umständen irgendeiner neuen Konstellation im Staate zustimmt oder sie duldet, die uns weiterhin ohne jede Evidenz und vollkommen willkürlich unserer Grund- und Freiheitsrechte beraubt.

    Dann wäre sogar die FPÖ für mich gestorben.



    • Ella (keine Partnerin)

      Das wird sie nicht. Kann ich mir nicht vorstellen.

    • Henoch 1

      ***************

    • Whippet
    • Franz77
    • Pennpatrik

      So sehr ich Herrn Dr.Unterberger schätze, in dieser Beziehung gebe ich Ihnen (als Geimpfter) vollkommen Recht und bin auch als Geimpfter gegen eine Impfpflicht.
      Es ist erschütternd, dass das Narrativ einer Impfgegnerpartei aufrecht gehalten wird, obwohl es offensichtlich nicht stimmt.
      Wie wenn er schreiben würde: "Der Himmel ist grün". Ich verstehe es nicht ...

    • Gerald

      @Pennpatrik

      Geht mir genauso. Ich bin auch geimpft, aber vehement gegen einen Impfzwang.
      So gut Herrn Unterbergers Artikel sonst auch sind, beim Thema Impfung greift er leider wiederholt zu schändlichen Lügen. Die FPÖ ist keine Anti-Impfungspartei, sondern hat wiederholt erklärt, die Impfung soll Privatsache sein. Die FPÖ interessiert es schlicht nicht, ob jemand geimpft oder ungeimpft ist. So wie es vor der Corona-Massenpsychose eigentlich ganz normal war.

    • Ingrid Bittner

      Bedauerlich, dass der/das Coronavirus nicht nur physische sondern auch psychische Auswirkungen hat.
      Die Angstzustände, die sich bei ansonsten sehr klugen Menschen, aufgebaut haben, lassen ihr normalerweise funktionierendes Denken völlig aus der Bahn kippen, das sieht man immer wieder.
      Der/Das Virus vernebelt sozusagen das Hirn und damit geht die logische Denkfähigkeit, der Hausverstand usw. verloren.
      Alles ist nur auf das eine fixiert: die Impfung, das alleinige Allheilmittel, da ist sonst für nix Platz.
      Nachdem vorher mit den hunderttausenden Toten die Angst so geschürt wurde, dass dann alles, was der gottgleiche Kanzler verkündet hat, gefressen wurde und nicht mehr Platz für überlegtes

    • Ingrid Bittner

      Handeln war, ist völlig egal, was die Impfungen alles angerichtet haben und noch anrichten werden.
      Da gibt man sich freiwillig her, um als VErsuchskaninchen zu funktionieren, wie es halt der Lauf eine Impfbewilligung verlangt, aber das ist noch gar nicht richtig bewusst aufgenommen worden.
      Es geht so: Kanzler, nur die Impfung zählt, also zählt nur die Impfung.
      Ich bin aus vielerlei Gründen nicht geimpft, das ist und war und wird immer meine persönliche Entscheidung sein.
      Aber ich gehe auch davon aus, wenn ich noch im Erwebsleben stünde, würde ich vermutlich geimpft sein, denn den Stress, dem man als Ungeimpfter ausgesetzt ist, würde ich mir vermutlich auch nicht antun.

  73. Ella (keine Partnerin)

    Pfizer verwendet Zellen von abgetriebenen Embryos. Deswegen ist auch die katholische Kirche so impfgeil, besonders der Papst, der ja schon zu Impfung aufgerufen hat.

    "Eine Pfizer-Mitarbeiterin hat der Aufdecker-Plattform „Project Veritas“ Kopien einer Reihe von internen E-Mails vorgelegt, u.a. von zwei hochrangigen Führungskräften des Unternehmens. Aus diesen geht hervor, dass Zelllinien, die von abgetriebenen Föten stammen, für das COVID-19-Impfstofftestprogramm des Unternehmens verwendet wurden. Auch dass Pfizer versucht diese Tatsache zu vertuschen, ist den Mails zu entnehmen."

    https://www.wochenblick.at/zellen-abgetriebener-embryos-von-pfizer-fuer-impfstoff-tests-verwendet/



    • Meinungsfreiheit

      Erster Satz ist schon hinlänglich wiederlegt - weshalb verbreiten Sie diesen Unsinn noch immer?

    • Franz77

      "Wiederlegt" - Klasse!

    • Pennpatrik

      @Meinungsfreiheit
      Der erste Satz?
      Das Relevante steht doch im zweiten Satz. Dem stimmen Sie zu?

    • Ella (keine Partnerin)

      Dies hat eine Whistleblowerin jetzt aufgedeckt. Dazu gibt es Beweise, s. Bericht der WB.

      Natürlich will Pfizer das geheim halten, denn wüsste man dies, ließe sich der Impfzwang nicht so leicht durchsetzen. Geplant sind zweimal jährliche Auffrischungsimpfungen, wodurch sich die Konzentration erhöht und es den Menschen langsam so ergeht wie zuvor den Versuchstieren. Ohne Booster verfällt der Grüne Pass. Ohne Impfung gibt es die Kündigung, kein Arbeitslosengeld und Hausarrest. Das sind die Pläne der Kurzregierung, die ganz auf Pfizer und nichts sonst gesetzt hat. Deswegen gibt es noch immer keine guten Medikamente, lieber sollen wohl die paar Covid-Patienten sterben, weil man ihnen kein Ivermectin geben will, denn das ist gut für die Statistik, nicht?

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsdingsbums: sie kapieren's einfach nicht, wenn man was behauptet, bitte einen Beweis vorlegen. Es ist mit ihnen immer dasselbe, sie stellen Dinge in den Raum, die völlig unbewiesen sind. Also her mit ihrer Quelle!

  74. elokrat

    Was für Österreich wirklich wichtig wäre

    Nicht COVID-19, nicht der Klimawandel, nicht das EU-gefällige Verhalten, sondern eindeutig der sofortige STOPP der illegalen Immigration. Ungarn hat gezeigt, dass es geht, wenn der Wille vorhanden ist (kein Türl mit Seitenteilen, oder ähnliche wischiwaschi Aktionen). Es ist entsetzlich zu sehen, dass dieser Innenminister (diese Regierung) nicht fähig oder willens ist, dafür zu sorgen. Hilflose Maßnahmen sollen der Bevölkerung vorgaukeln, dass eh alles getan wird um die bösen (meist Moslems mit „Auftrag“) davon abzuhalten, ins gelobte Land zu kommen. Die Verlogenheit der ÖVP und auch der restlichen Parteien, ausgenommen die FPÖ, ist „grenzenlos“. Sie tun alles, um das Land mit diesen Menschen zu „Fluten“ und damit einen nicht zu reparierenden Schaden für Österreich zu verursachen. Die Aufgriffe von Illegalen in den letzten Tagen zeigen deutlich, dass verzögert reagiert wird, anstatt präventiv zu agieren. Es ist zum Haare ausreißen!!!
    Einige der Maßnahmen, die von ÖVP und auch von der wksta zum Schaden des Landes gesetzt wurden:

    1,50 Euro Stundenlohn für Asylwerber aufgehoben!
    Ausreisezentren-Schilder abmontiert!
    Täterherkunft soll wieder verschwiegen werden!
    Amtsmissbrauch: Anklage gegen Waldhäusl durch die WKSTA!
    Konkret geht es um den Verdacht des Amtsmissbrauchs im Zusammenhang mit der Unterbringung von Flüchtlingen in einem Asylquartier in Drasenhofen
    https://noe.orf.at/stories/3105843/

    Waldhäusl: "Bundesheer leistet Schlepperhilfe auf Staatskosten"
    https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/waldhaeusl-das-bundesheer-leistet-schlepperhilfe-auf-staatskosten/401758449

    Nur die FPÖ, im besonderen Herbert Kickl hat als IM Maßnahmen gesetzt, die für das Land und seiner Bevölkerung vorteilhaft waren, bzw. gewesen wären, hätten diese fortgesetzt werden können.



    • Whippet

      *************!

    • Kyrios Doulos

      Ja, das ist eine eminent wichtige Prioritätensetzung! Die illegale Migration bringt Kriminalität, islamische Terrorgefahr, Wohnungsnot, immer miserablere Zustände in unseren Schulen und zerreißt vor allem unser Sozialnetz.

    • sokrates9

      Kein Bargeld an Asylanten! Würde bewirken dass einige ins Oberparadies Deutschland weiterziehen!

    • Henoch 1

      ************
      ++++++++++
      ************

    • pressburger

      Der Wille ist da. Die Taten lassen sich sehen lassen. Eine Erfolgsbilanz von Kurz. Kurz kann stolz auf sich sein. Ist er auch. Bis jetzt.

      "Spieglein, Spieglein an der Wand, wer ist der grösste Intrigant im ganzen Land ?"
      "Exzellenz, sie waren es."
      "Hinter den grünen Hügeln, im grünen Sumpf, lugen Intriganten in grünen Jecklein und roten Leiberln, hervor."

  75. Ella (keine Partnerin)

    Pam möchte BK werden.

    https://www.heute.at/s/geheimplan-spoe-will-vierer-pakt-gegen-kurz-mit-fpoe-100167290

    Oje. Bitte, liebe SPÖ, nehmts Doskozil und beendet raschestmöglich den Impfzwang und die Maßnahmen zur Impferpressung. Das wäre was. Die FPÖ könnte das als Bedingung verlangen.



  76. El Capitan

    Eine türkis-blaue Koalition unter Bundeskanzler Stelzer wäre eine große Sache. Kurz zieht sich zurück, wartet auf seinen Freispruch, und die Grünen sind wir auch los. Nebenbei werden die Korruptions-Staatsanwälte entsorgt.
    Alles gut. Alles bestens.



    • phaidros, mit gutem Grund
    • Barracuda

      Sollten ein oder zwei Zeugen umfallen, ist Kurz erledigt. Wenn nichts rauskommt, und damit darf Kurz rechnen, wird er entweder nicht angeklagt oder freigesprochen.
      Ich halte nichts von medialen Vorverurteilungen. Zurzeit ist noch immer alles offen.
      Die größere Sauerei ist das Wegsehen der Staatsanwälte beim hemmungslosen Treiben der Wiener Roten und dem Falter, dem medialen Blinddarm der Sozen.

    • Kyrios Doulos

      @Barracuda! So ist es. Es hat einen sehr schalen Beigeschmack, daß die Sozilisten IMMER ungeschoren bleiben, wenn sie noch so offensichtlich das getan haben und weiterhin tun, was der ÖVP aktuell vorgehalten wird. Und: Ich halte die Kurzbuberlpartie für durchaus raffiniert genug, daß die Drecksarbeit die Buberln gemacht haben und Kurz im Lichte des Gerichts absolut lupenrein dasteht, wie jeder wirklich professionelle Mafiapate das auch tut.

    • sokrates9

      Sorry.Die " Unschuldsvermutung" mag zwar für Kurz gelten, nicht aber für die Familie. Umfragen fälschen, mit manipulierten Werten und Medien zu agieren ist verglichen mit den Ibizaträumerein von Strache eine andere Dimension!Vor den OÖ Wahlen gab es plötzlich Umfrage dass Kickl wegen seiner Impfpolitik auf 15% zurückgefallen ist! Die Manipultion geht munter weiter!

    • Specht

      Stelzer, das ist doch der mit seinem widerlichen Gehabe , der beweislos und ohne Hemmungen diskriminiert, wenn es ihm in den Kram passt und Kickl wie die Pest hasst. Irre ich mich da etwa?

  77. Konrad Hoelderlynck

    Kurz selbst hat noch vor nicht allzu langer Zeit gemeint, ein Innenminister, gegen dessen Parteifreund strafrechtlich ermittelt würde, sei genauso wie der Beschuldigte untragbar und müsse zurücktreten.

    Demzufolge hat Kurz abzutreten und seinen schnarrenden Innenminister gleich mitzunehmen. Unabhängig davon, ober irgendwann verurteilt wird (was ich für wahrscheinlich halte) oder nicht. Rücktritt: JETZT.

    Die Frage, welche Konstellation im Falle einer Neuwahl (Ich weiß nicht, warum stets von mehreren "Neuwahlen" gesprochen wird) zum Tragen kommen könnte, stellt sich mir nicht. Da ich dieses gesamte System für durch und durch verkommen, verludert und korrupt halte, sehe ich nur eine einzige Möglichkeit, das Land zu retten: eine komplette Neuaufstellung.

    Nur so können wir vermeiden, dass nach den gekippten Schießbudenfiguren einfach neue auftauchen, ohne dass sich substanziell etwas ändert.



    • sokrates9

      Sofortige Neuwahlen! Keine Übergangsregierung wie sie sich die NWO wünscht nach Muster Italien.

    • pressburger

      Neuwahlen, eine echte Chance für Kurz. Nichts ist Kurz lieber, als Wahlkampfreden, Versprechungen, an die sich nach der Wahl, niemand wird erinnern können, wollen, die Medien sowieso nicht, Kurz selbst auch nicht.

  78. Peter Kurz

    Kurz hat das linke Krokodil zuerst mit Kickl, dann mit den Identitären gefüttert. Nun wird er selbst gefressen.
    Genau so funktioniert moderne Appeasement Politik.

    PS:
    Dem linksgrünen Staatsfunk hat Kurz das Geld nur so hinten reingeschoben. Es ist hochnaiv, von der ganzen linken Bagage Dankbarkeit zu erwarten. Bei erster Gelegenheit meucheln die alles, was nicht stramm sozialistisch ist.



    • Konrad Hoelderlynck

      Ja, das scheint er zu mögen...

    • Riese35

      Ich würde das weniger als 'moderne Appeasement Politik' bezeichnen, sondern als kommunistische Machtübernahme nach Lehrbuch. Kurz und diesen Träumern im ÖVP-Umfeld war offenbar nicht bewußt, was Marxismus-Leninismus bedeutet und wer die sog. 'Grünen' wirklich sind, oder er hat bereitwillig mitgespielt und sich einspannen lassen.

      Ich zweifle daran, daß er vom Stockholm-Syndrom geheilt ist. Ich glaube eher, daß er im Moment zum ersten Mal erkennt, daß er einen Teil seiner Freiheit eingebüßt hat. Und ob das auch der Rest der ÖVP erkennt? Einige wenige vielleicht, aber ein Großteil der ÖVP-Wähler ist klimabewußt, und es ist fraglich, ob die sich von ihren geistigen Kidnappern distanzieren.

    • carambolage

      So ein Kommentar gefällt mir besonders: in 2 knappen Sätzen auf den Punkt getroffen. Danke.

    • pressburger

      Kurz könnte einen Stecken haben, den er dem Krokodil, ins Maul schiebt.

  79. Abaelaard

    Ganz einfach: wenn die VP Kurz fallen lässt ist sie tot. sollte die FP mit ihren linken Todfeinden, die diese ja der FP gegenüber immer waren, in irgend einer weise zusammen gehen ist sie auf ewig unwählbar, und damit tot.

    Lösung: Kurz bleibt vorerst bis zu einer möglichen Verurteilung, die Grünen sollen die Koalition sprengen, Kickl kehrt auf seinen Innenminister zurück mit sonstiger Ministerriege, und als Justizminister kommt ein unpolitischer Foregger- Typ, der unbestreitbar der beste Justizminister der 2. Republik ever war.

    Ansonsten wird unser Land niemals mehr den widerlich stinkenden linken Haufen los !



    • Abaelaard

      Und das alles ohne wahl.

    • Der liebe Augustin

      Basti Fantasti riecht, um nicht zu sagen stinkt nicht sehr fein. Leider Freunde, ich brauche einen Schnaps!

    • Konrad Hoelderlynck

      Kurz geht gar nicht. Der Rest ist überlegenswert.

    • sokrates9

      Der Bundespräsident wird unterschätzt! Der zieht da elegant die Fäden im Hintergrund und wird seine grünen Kommunisten nicht fallen lassen:Er hat Kickl grundlos rausgeschmissen und kann nicht zulassen dass der wieder kommt!

    • byrig

      bin ganz Ihrer Meinung Abelaard!

    • pressburger

      Träume sind Schäume.

  80. Tyche

    Eigentlich erwarte ich den baldigen Rücktritt Kurzens!
    Der Mann ist - zumindest im Augenblick - politisch am Ende der Fahnenstange angekommen!

    Als Regierungschef in dieser Situation untragbar, Neuwahlen sinnlos, denn die Absolute ist im Moment sicher nicht erreichbar!
    Und Koalition? Wer will mit ihm noch koalieren bei dem Partnerverschleiß den der Mann schon produziert hat?

    2017 Sprengung ÖVP - SPÖ
    2019 Sprengung Türiks - FPÖ
    2021 Sprengung Türkis - Grün
    und die Neos bleiben wohl auch nach der nächsten Wahl überschaubar!

    Wie weiter?
    Neuer Regierungschef, alte Regierung, bis zu den nächsten Wahlen weiterwurschteln! Leider!
    Übrigens - die Landeschefs werden da wohl nicht einsteigen wollen, blöd wären sie!
    Sobotka hat als 1. Parlamentspräsident durchaus Ansehen und eine ruhigere Kugel zu schieben als mit der Kurzen Hinterlassenschaft!
    Edstadler - eine Frau?
    Oder das weiße Kaninchen aus dem Zauberzylinder!



  81. Jenny

    wie die linke Garde in der Staatsanwaltschaft meint, sondern darauf, dass sich die ÖVP in der Migrationsfrage total den Freiheitlichen angenähert hat.

    Kurz hat nur rein verbal das FPÖ Programm geklaut, er hatte niemals vor diese unseelige Migration zu stoppen oder auch nur zu vermindern. Er ist mMn linker wie all die anderen linken Parteien, weil er eben so log und das vorsätzlich.

    ...Die Freiheitlichen haben sich jedoch von einer ungerecht behandelten Partei inzwischen zu einer Partei der Verschwörungstheoretiker und Impf-Gegner entwickelt. Das macht sie bei einer Fortführung dieses Kurses für jede andere Partei als Partner unakzeptabel. Freilich hat Kickl selbst schon – von den meisten Medien unbemerkt – die entscheidende Kurve zur Entschärfung dieses Problems genannt: Er hat vorgeschlagen, anstelle einer Impfung das Vorhandensein von Antikörpern zur entscheidenden Schwelle zu machen....und dieser Satz entlarvt AU völlig: .....zum gleichen Ergebnis wie eine generelle Impfpflicht führen, nur müsste dann halt jeder Österreicher regelmäßig seine Antikörper durch Blutproben testen lassen

    Er kann es nicht und nicht lassen, ich finde es vernünftig anstelle der sinnlosen PCR Test Antikörpertests zu machen und wenn wer genügend hat sind alle Maßnahmen auf zu heben und ich denke die Meisten von uns ausser den Impflingen haben genug, es war nie die Reede davon ewig auf Antikörper zu testen, aber klar man muss ja auf die FPÖ hinhauen. Es ist echt nur mehr erbärmlich wie alles auf diese Genspritzerei und das Viruserl ausgelegt ist.

    Mit einem hat er allerdings recht, alle warten nur darauf, die Blauen wieder anzuschwärzen egal wegen was und das ist so typisch links und es ist mies, keiner sieht oder hört sich mehr die Inhalte an, nein immer nur Ideologie und nur die im Sinner der NWO.. das ist einfach unterirdisch.

    Ganz lieb ist ja auch der feste Glaube, Kurz würde freigesprochen werden und könne so mir nix dir nix in eine pol. Spitzenfunktion zurück kehren, nein wird er nicht können, denn keiner hat es Strache erlaubt und der hatte viel weniger Dreck am Stecken wie der Maturant und sie werden ihn nicht vom Haken lassen und darauf hoffe ich sehr, denn Kurz ist in seinem Narzissmus eine echte Gefahr für die Bevölkerung. Und das in jeder nur denkbaren und auch undenkbaren Art und Weise. Man kann eigentlich sagen, er ist/war der Totengräber Österreichs so wie es Merkl zu der er ja immer rannte und um Rat fragte, es für die Piefkes war.



  82. Ella (keine Partnerin)

    https://www.facebook.com/herbertkickl/videos/606076387075712/

    30 Sek.

    VdB ganz verstört bzgl. Ibiza. Damals hat er den vollkommen unschuldigen Kickl rausgeworfen, weil Kurz seinen Kopf verlangt hat, dies nur aus parteitaktischen Gründen. Hätte die FPÖ Kickls Kopf geliefert, wäre sie heute noch tot. Rechtlich war das nicht in Ordnung, aber so sind wir nicht, sondern so sind die Schwarzgrünen. Bellen ist der bevorzugte Präsident der Schwarzen. Auch jetzt macht er ihnen wieder die Mauer.

    Strache trat zurück, weil ihm versprochen wurde, dann die Koalition fortzusetzen. Man hat damals alles getan, das Video geheimzuhalten, um zu vermeiden, dass an die Öffentlichkeit dringt, dass auch Strache unschuldig war. Sobotka zB hat sich immer sehr gegen eine Veröffentlichung ausgesprochen. Bestimmt hat auch Kurz das gesamte Video gekannt.

    Nach diesen Maßstäben müsste Kurz sofort zurücktreten. Aber das tut er natürlich nicht, er muss ja die Schwabsche Agenda umsetzen und es ist doch so toll, PKs abzuhalten. Wie er da immer mit den Händen herumfuchtelt und das Mikro abstreichelt, als wärs ein Penis, wie ein Rockstar, zB Udo Lindenberg ... das lässt er sich doch nicht nehmen. Kurz ist aber auch schon international zur Lachnummer geworden und schadet so dem Ansehen Österreichs.



    • Franz77

      Bitte um Vorwarnung, diese Fresse ist unpackbar.

    • Ella (keine Partnerin)
    • Abaelaard

      wenn die Türkisen Kurzens Kopf liefern sind sie so tot wie die FP ohne Kickl wäre.

    • Si Tacuissem

      Die VP hat sich K. ausgeliefert, verantwortlich dafür sicher auch die lila Landeshauptleute.

    • pressburger

      Ansehen Österreichs ? Welches Ansehen ?
      Nachdem Kurz Österreich, zu Merkels Wurmfortsatz gemacht hat. Welches Ansehen soll ein Staat haben, dessen Regierungschef ein Lakai von fremden Mächten ist, bzw. war.
      Ungarn hat ein Ansehen, Polen wird als Gegner respektiert, Slowenien zeigt Profil.
      Kurz hat das Ansehen Österreich demontiert.

  83. Ella (keine Partnerin)

    https://www.youtube.com/watch?v=j67iIeMvE9Q

    Den Link habe ich gestern schon gepostet. https://www.andreas-unterberger.at/m/2021/10/14-mal-skandalrepublik/#comment-795319

    Westentaler analysiert den Vorfall. Dabei kommt einiges ans Licht, was sehr "widerlich" ist. Die VP geht zB davon aus, dass die Aktion der WKStA von den Grünen angezettelt worden wäre und hat ihnen gedroht, die Sache sofort einzustellen - also die Ermittlungen - sonst würde die Koalition platzen. Am Ende, es sind nur 7 Min., sagt er auch noch, mit diesen gefälschten Umfragen habe die Kurztruppe damals auch Mitterlehner abgesägt. Insgesamt erfährt man bei Westi viel Insiderwissen. Wenn das alles stimmt, so ist die VP wirklich ein moralisch verkommener Haufen.



    • sokrates9

      Bin überzeugt das was Westentaler sagt stimmt alles.Ohne Erpressung der ÖVP mit Einstellung der WKSTA Forderungen wäre Kogler weirer im warmen Mastdarm der ÖVP geblieben...

    • Franz77

      Der Westi untertreibt!

    • Charlesmagne

      @ Ella: Wird wohl stimmen, was Sie als Schlussfolgerung ziehen. Zumindestens was den Werdegang des Schützenhofers betrifft, kommt es hin. War damals nämlich auch öfter bei der JVP zu Gast, bin allerdings nie beigetreten.

  84. Si Tacuissem

    Die Strategie von ÖVP kann es nur sein, dass es ohne K. Neuwahlen gibt, da sie ja außer K. keinen hat, der Bundes-Wahlen gewinnen kann.

    Eigentlich wäre es für die anderen Parteien klüger, darauf zu vertrauen, dass zwischendurch immer wieder Belastendes durchsickert, wobei das "Beste" erst unmittelbar vor der Wahl rausplatzen wird, um so die (potentiellen) Kurz-Wähler bestmöglich zu demoralisieren (vgl bisherige Anti-FPÖ-Strategie). Die Tatsache, dass man Kurz den "Erfolg" der Steuer-Entlastung punktgenau genommen hat, deutet ja bereits darauf hin, dass man diese Operationen sehr gezielt machen kann.

    So gesehen ist aber Kurz eine Zeitbombe für die ÖVP. Die Landeshauptleute und Sobotka sind keine attraktive Alternative und haben auch sicher keine Alternative zu Kurz, zu sehr hat man sich in den letzten Jahren immer mehr auf S.K. ausgerichtet, hat man doch auch interessante Leute bedenkenlos ohne Not rausgeworfen...

    Wie es dann weiter geht wäre zu viel der Spekulation. Nur so viel: Die ÖVP wäre für die FPÖ auch ohne Kurz aber mit Mickl-Leitner, Sobotka u.a. ein gefährlicher linker Koalitionspartner. Leider ist aber die in der Vergangenheit wirksame Oppositionsrolle (vgl. Einfluss der FPÖ auf die Regierungspolitik unter Haider) durch die Nicht- (vgl. aktuelle Migrations-Welle, Ausländer-Kriminalität) und Falsch-Berichterstattung (Kickl als Corona-Leugner, Impf-Gegner) der Massenmedien heutzutage auch keine interessante Option mehr, unsere Demokratie ist anscheinend schon zu sehr ausgehöhlt.



  85. Templer

    Hat AU dazugelernt dass sein Liebling Kurz Fehler macht?
    Die Sprengung der Koalition mit der FPÖ war definitiv einer, aber den hat nicht Kurz entschieden.

    Kurz ist eine Kreatur als Youngstar des Deep States wie auch die ferngesteuerte Annalena aus D. oder die Linksextreme Muselman(frau)in Zadic.

    Kickl hat zwar recht primär die Antikörper bestimmen zu lassen aber diese sind langfristig nicht als Argument für die Rückgabe der Freiheit tauglich, da sich die Antikörper im Blut nach einiger Zeit automatisch reduzieren.
    Einmal vorhanden gewesen, ist man über T-Zellen immun auf ähnlich aussehende Mutationen, so wie bei allen anderen Virenstämmen auch.
    Da der Plan aber heißt, alle der Genbehandlung zu unterziehen, und das 2mal jährlich, wird der Deep State dies nicht akzeptieren, egal wer nach Kurz von ihm dort hingesetzt werden sollte.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, wie Elfi schon erklärt hat und wie man es auch ohne tieferes Wissen mit Logik betrachten kann - wenn du einmal so einen Infekt überstanden hast, schafft es der Körper immer wieder.

      Die SARS-CoV-2 T-Zellen lassen sich nachweisen. https://www.gelamed.de/sars-cov-2-diagnostik-corona-elispot-t-zell-immunantwort/

    • Der liebe Augustin

      Die Edtstadlerin trägt die Regenbogenbrosche der Völkerzusammenpanscher. Das ist beim Wein eine Sünde und bei Völkern erst recht. Jetzt ist mir auch das Klima klar. Wenn sich die Regenbogenfahnler so vermehren, muss es ja wärmer werden. Ich brauche dringend etwas für die Kehle!

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich empfehle eine Prärieauster ;-)

    • Kyrios Doulos

      @Der liebe Augustin! Sie erfreuen mich inhaltlich sowieso. Aber daß sie mich mit ihrer feinen Ironie erquicken und zum Lächeln bringen, dafür bin ich Ihnen immer besonders dankbar! Weitermachen! Prosit!

  86. MizziKazz

    Die FPÖ kann Corona nicht entsorgen, denn das machte sie als Partei unglaubwürdig. Außerdem hab ich den Eindruck, dass Kickl wie Berlakovic und Co wirkliche Maßnahmenkritiker sind. Nur ein Kurz wäre opportunistisch genug, seine wahren Eindrücke, um einer Parteipolitik willen, über Bord zu werfen. Wenn Schwarz-Blau wirklich käme, dann wäre der Kickl aber mehr als naiv. Die linken Wadlbeißer wetzen schon die Messer (Falter-Standard-Presse-Kurier-Krone in Stellung, wir blasen zum Halali auf Kickl und Co)

    Für mich stellt sich die Frage, ob wir nicht einen totalen Linksdrall wie Deutschland vollziehen werden (konzertiert) – von mir aus, mit Hilfe der FPÖ – die dann wie die ÖVP auch unter Vorwänden vor Gericht gezerrt wird und erledigt wird. Dann hätte man in Kürze Zustände wie in D: Übrig bleiben die linken Parteien SPÖ/Neos/KPÖ und Grüne. Die beiden rechten Parteien wären am Boden. Was Merkel in 16 Jahren in D schaffte, wäre dann hier in einem Bruchteil der Zeit durchgezogen worden. Und Kurz würde als künftiger Kaiser (in ein paar Jahren) nach Brüssel entsorgt.



    • Templer

      Die Ö V P ist zu den linken zu zählen.
      Allein die FPÖ steht mitte rechts

    • Ella (keine Partnerin)

      Templer, so ist es. Wenn die SPÖ Doskozil zum Chef machte, wäre sie rechter als die Schwarzen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Man kann auch wirklich sagen, VP, SPÖ, Neos, Grüne sind die SEÖ, die sozialistische Einheitspartei Österreichs.

    • Konrad Hoelderlynck

      Fest steht, dass die Zeit der so genannten demokratischen Systeme abgelaufen ist. Dekadente, moralisch und oekonomisch heruntergewirtschaftete Gesellschaften sind zum Sterben verurteilt. Die entscheidende Frage wird sein: EUdSSR oder ein konservativer Staatenbund.

    • Henoch 1

      Alle! **********

    • Gerald

      @MizziKazz

      Die linken Wadlbeisser könnte man getrost ignorieren, wenn man gute Politik macht. Auch als Schüssel Schwarz-Blau aufstellte und sich als 3. zum Kanzler machte, geiferte, hetzte und demonstrierte die geeinte Linke vor Empörung. Schüssel ist nicht eingeknickt und siehe da, es hat ihm umso mehr Sympathien der nichtlinken Wähler (die in Österreich seit den 80ern die Mehrheit bei den Wahlen stellen) gebracht.
      Ein fliegender Wechsel ÖVP-FPÖ wäre also ohne Kurz und seine Türkisen Prätorianer durchaus möglich. Doch leider sehe ich auch ansonsten niemanden in der ÖVP, der das will. Die schmeißen sich lieber weiter den Linken an die Brust.

    • WFL

      Kurz wird in Brüssel keinen Fuß auf den Boden bekommen, diese Chance hatte er nie, das war immer nur ein nettes Ablenkungsgerücht.

  87. Whippet

    Große Anerkennung für Dr. Unterberger zwei Tage nacheinander zwei so lange, aktuelle, differenzierte Stellungnahmen ins Netz zu stellen. Bravissimo!



  88. Engelbert Dechant

    IMPF-GEGNER. Der Begriff ist die Erfindung jener Politiker und Journalisten, die nicht differenzieren, sondern nur hetzen wollen. Es wäre ein hohes Qualitätsmerkmal für einen Bericht, wenn diese primitive Keule gegen Ungeimpfte nicht zu finden ist. Kickl differenziert und verlangt für uns Bürger das Selbstbestimmungsrecht auf das induviduelles Risiko mit der Genspritze eingehen zu können. Inzwischen ist klar, dass das Risiko der Genspritze für Gesunde Unter-60-Jährige schwerst zu erkranken oder zu sterben deutlich höher ist, als durch das Virus.

    Worauf ich schon gestern aufmerksam gemacht habe, wir dürfen keinesfalls den Kampf gegen die Diktatur der Impfstofflobbyisten vergesssen. Regierungen kommen und gehen. Die Hammpelmänner sind austauschbar. Und still und heimlich wird im Hintergrund eine Verordnung gebastelt, die unsere Rechte weiter einschränkt. Ich würde sogar sagen, der Sturz des Herrn Kurz ist ein willkommener Moment für solche Zaubertricks. Der heutige Tagebucheintrag ist dafür die Bestätigung.

    In meinen Augen gibt es eine einfache und praktikable Lösung. Es würde völlig genügen, die Bevölkerung zu verpflichten, bei den geringsten Symptomen einen Anigen-Test selbst durchzuführen und die Meldung des positiven Ergebnisses bei gleichzeitiger Sicherung des Arbeitsplatzes zu belohnen. Für besondere Risikoorte und/oder - veranstaltungen kann man ihn weiter vorschreiben.



    • Basti

      Gewiss die Cov-Impfung/Maßnahmen sind ein wichtiges Thema, aber auch die überbordende illegale Migration! Dieses politische Chaos dient den Schleppern/NGOs und wurde von den linken Fundis wie "politische Schönheit" schon lange vorbereitet. Kurz, der Babyhitler, fiel in Ungnade und die linke Journaille, vor allem Klenk erfreut sich dieses Zustandes. Das Volk ist sichtlich allen egal, nur das Herrschen ist wichtig!!

    • Engelbert Dechant

      Völlig einverstanden! Beides Ziele verfolgt nur die FPÖ unter Kickl.

    • Engelbert Dechant

      Kurz war kein Babyhitler. Er die Grünen wieder ins Parlament geholt. Hitler hätte das mit solchen im Herzen eigentlich Linken nie getan.

    • Templer

      Das linksextreme Vokabular des "Leugnens" begann mit KZ ging über Klima und wurde auf Corona erweitert.
      Bei diesem Thema beteiligt sich auch AU in extremistischer Manier.
      Anständige Journalisten, sofern es diese noch gibt, wie etwa bei Rubikon, Tichy oder Achgut, würden sich niemals daran beteiligen.

    • Basti

      Herr Dechant, sie wissen sichtlich nicht wer die "politische Schönheit"ist. Von denen wurde Kurz immer als "Baby-Hitler" medienwirksam (z.B.Böhmermann) präsentiert!

    • Konrad Hoelderlynck

      ...und diese Ihre Lösung erscheint nicht politisch mißbrauchbar.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Basti

      Das "Zentrum für politische Schönheit" ist mir hinlänglich bekannt. Sie suchen von Zeit zu Zeit über Schauspielagenturen Darsteller, die - wie bei einer Life Performance 24/7 - ein paar Monate als Agitatoren durch das Land ziehen. (Ich kenne das aus erster Hand, da ich selbst vor einigen Jahren eine derartige Ausschreibung von meiner Agentur auf den Tisch bekam.) Die Sache ist - je nach Prominenz - durchaus gut bezahlt.

    • Henoch 1

      Leider war Hitler ebenfalls ein Linker. N…. Sozialisten, würde ich meinen. Ich erinnere nur, die sozialen Anliegen waren Priorität. Volkswagen, Miete nur ein Zehntel des Gehaltes, usw.

  89. El Dorado

    Das Eingeständnis des Blogmasters, dass Kurz große Fehler begann, finde ich bemerkenswert positiv. Im politischen Tagesgeschäft ist es einfach so, dass man ohne Eigenvermarktung und akzentuierte Linie keine Mobilisierung mehr erreichen kann. Wenn das ganze jedoch nicht mit konkreten Standpunkten und Mindestprinzipien unterlegt ist, dann kommt eben das heraus, was wir zur Zeit in der österreichischen Politik (und wohl auch anderswo) erleben: Nebelwerfer, Self-Marketing-Typen und TSTBF (Trend-Set-Tritt-Brett-Fahrer), siehe z. B. ein Herr Söder aus der CSU. Weit und breit kaum noch Politiker mit Standfestigkeit und Prinzipientreue sowie kompetenter Dialogfähigkeit sichtbar. Beinahe nur nur noch seelenlose Verkäufer und/oder Marktschreier! Das wäre auch die Chance für eine qualifizierte Minderheit in der Politik, die sich mit Ausdauer und Redlichkeit auf Dauer behaupten könnte. Dazu muss man auch links-rechts-Stereotype und den vorherrschenden (überwiegend links verrursachten) Mainstream-Aberglauben überwinden.



  90. byrig

    wie Wolfgang Fellner heute sehr glaubhaft dargestellt hat ist an diesen Vorwürfen nichts dran,Kurz hat im Jahre 2016 nicht die Macht und den Einfluss gehabt die ihm heute vorgeworfenen Manipulationen zu seinen Gunsten zu veranlassen.
    Wobei es eh lächerliche Vorwürfe in jeder Hinsicht sind:jede Zeitung hat damals ähnliche Umfragen veröffentlicht.Und die inkriminierten betrafen nur das Finanzministerium,wo Kurz gar nicht vorkam.
    Also:warum die Hausdurchsuchungen gerade jetzt?Hausdurchsuchungen ohne ausreichende Vorbefunde?Durch die WKSTR? Und man soll nicht glauben,dass es dort links-grün-extreme Zirkel gibt?
    Die Linke in Österreich-nicht nur hier-bekämpft mit allen-fairen und unfairen,demokratischen und undemokratischen-Mitteln ihren Machtverlust und alles Bürgerliche und Rechte.
    Kurz ist ein erfolgreicher Bürgerlicher,z.Z. ohne Konkurrenz,und wird deswegen gnadenlos bekämpft.Ein sichtbares Zeichen waren die gestrigen Demonstrationen,die gewirkt haben wie die Zombies von Linken bei der erstmöglichen Gelegenheit um aus ihrer Gruft der Nichtgewählten heraussteigen zu können.
    Zornig macht mich-FP-nahe-die Haltung der FPÖ,die hier unter Kickl auch gegen bürgerliche Interessen politisches Kleingeld machen will.Er sollte sich-wie Hebein-wieder nach Villach verabschieden.



    • elfenzauberin

      Kurz mimt den Bürgerlichen, er ist es aber nicht.

      Welcher Bürgerliche verkehrt in Schicky-Micky-Lokalen, wo es weißen Schnee gibt?

      Kurz ist genauso bürgerlich wie Elke Kahr libertär ist, nämlich gar nicht.

    • byrig

      elfenzauberin:Kurz stammt aus tief bürgerlichen Verhältnissen.
      Schwarzen Schnee kenne ich eigentlich nicht.Und „schnee“ zu probieren schlisst bürgerliche Einstellung durchaus nicht aus.
      Ich verteidige Kurz deswegen,weil er z.Z. die wirksamste Waffe gegen Links ist,das wollen leider soviele nicht begreifen!Als Deutschnationaler dürfte ich das ja gar nicht sagen…

    • Whippet

      byring@ Kurz eine Waffe gegen LINKS? In der Pendeluhr geschlafen?

    • Ella (keine Partnerin)

      Wonach die Schwarzen ihre Idole beurteilen, hat was Religiös/Fanatisches, mit Verstand hats jedenfalls nichts zu tun.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ elfenzauberin

      Der Pfau. Der ist ein Bürgerlicher, verkehrt aber überall, wo es große Honorare abzustauben gibt.

    • Henoch 1

      Maria und Josef……
      Meinen Sie das ernst, byrig !

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - zweiter Satz ist eine Zumutung an den gesunden Menschenverstand.
      Sind sie sicher, dass sie noch in keinem Lokal waren wo ohne Ihr Wissen so etwas konsumiert oder gehandelt wurde?

    • Gerald

      @byrig

      Sie haben anscheinend verpasst, dass Fellner auch als Beschuldigter geführt wird. Natürlich versucht dieser es auch so darzustellen, als sei an den Vorwürfen nichts dran.
      Die veröffentlichten Chats sprechen aber eine andere Sprache.

      PS: Kickl ist kein Villacher, sondern aus Radenthein. Die Brücke zur FPÖ hat Kurz gesprengt. Den Dank der Linken dafür erhält er jetzt.

    • Ella (keine Partnerin)

      Hofer war lange Zeit bereit für Schwarzblau. Aber es war aussichtlos, darum hat nun Kickl übernommen, denn er ist Oppositionspolitiker. Hofer war dafür zu moderat. Es wäre aber bestimmt möglich, dass Hofer wieder kommt, falls Kurz zurücktritt, um Schwarzblau noch eine Chance zu geben. Aber mit Kurz sollte auch sein gesamtes widerliches Team verschwinden. Dann sollten beizeiten Neuwahlen erfolgen.

    • Riese35

      Wer nicht mitbekommen hat, daß im Ho-Lokal weißer Schnee liegt, lebt auf dem Mond. Gerüchte gab es schon lange, bis dann in Lockdownzeiten nach einer aufgelösten Corona-Party sogar der ORF über einen diesbezüglichen Polizeieinsatz berichtet hat. Ho hat natürlich von all dem ein Stockwerk darüber nichts mitbekommen. Und der "bürgerliche" Kurz war auch völlig verwundert, mit wem er da ständig verkehrt.

      Meine Sorge ist viel mehr der heutige (spieß-)"bürgerliche" Wähler, der seine bürgerliche Dekadenz zelebriert. Der schwärmt von seinem bedeutenden Anteil an der Weltklimarettung und wählt daher eher die Trotzkisten als jemanden, der die Dinge wieder ins rechte Lot zu bringen versucht.

  91. oberösi

    Was nun? Ganz einfach:

    1. Putsch
    2. Sturm aufs Parlament,
    3. Außerkraftsetzung der Verfassung und Regierung
    4. Bundeszausel Saschi ab aufs Ausgedinge im Kaunertal
    5. Restitution von Karl Thomas Robert Maria Franziskus Georg Bahnam Habsburg-Lothringen

    Also, wo ist das Problem?

    Für´s erste werden wir uns in Ungarn um österreichische Flüchtlinge bemühen und die Grenzen offenhalten, aber nur für Ungeimpfte.
    Die anderen sollen zuhause bleiben und die Suppe auslöffeln, die sie sich mit größter Begeisterung selbst eingebrockt haben.

    Übrigens: Ein paar Baugründe hätt´ich noch, herrliche Lage am Gyöngyös, für Kurzentschlossene...;)))



  92. elfenzauberin

    Ich beschränke mich heute darauf, nur Sachverhalte zu kommentieren, von denen ich etwas verstehe. Insbesondere ist es mir ein Anliegen, der. p.t. Leserschaft nahezubringen, was es mit den Antikörpern auf sich hat, weil eben in Dr. Unterbergers Artikel davon die Rede ist.

    In Wahrheit sagt das Vorhandensein von Antikörpern nur aus, dass der Betreffende einmal Kontakt mit einem entsprechenden Agens (entweder Virus oder Impfstoff) hatte, nicht mehr und nicht weniger. Antikörper sagen nichts darüber aus, ob man tatsächlich immun ist oder nicht.

    Warum das so ist, das sei Kurz erklärt.
    Es gibt eben verschiedene Antikörper, die ganz unterschiedliche Aufgaben haben. Es gibt die Antikörper, die sich in den Schleimhäuten finden (Ig-A), es gibt solche, die sich vorwiegend im Blut bzw. Serum finden (Ig-G, Ig-M), es gibt dann noch andere wie Ig-E und Ig-D.

    Damit es noch komplizierter wird: Einige dieser Antikörper tun nichts anderes, als sich mit dem Agens (Virus oder Viruspartikel) zu verbinden, wobei diese Bindung reversibel und wieder lösbar sein kann. Diese Antikörper führen nicht zur Zerstörung des Virus, sondern nur dazu, dass eben diese Antikörper an der Oberfläche des Virus haften bleiben, das Virus davon aber weitgehend ungestört ist. Zur Inaktivierung des Virus (ich vermeide bewusst das Wort "Abtötung", denn ein Virus lebt in Wahrheit nicht) sind sogenannte neutralisierende Antikörper erforderlich, die das Virus derart deformieren, sodaß das Virus inaktiviert wird.
    Na schön, wenn das so ist, braucht man doch nur neutralisierende Antikörper zu bestimmen, um herauszufinden, ob man immun ist oder nicht, oder etwa nicht? Das Problem dabei besteht darin, dass die genaue Bestimmung neutralisierender Antikörper ein sehr schwieriger und komplexer Vorgang ist, den bestenfalls 3 Labors in Österreich abarbeiten können. Ein so ein Labor findet sich in Wien, ein weiteres in Graz und eines in Innsbruck. Diese drei Labors haben aber nie und nimmer die Kapazitäten, um nennenswerte Anteile der österreichischen Bevölkerung darauf zu untersuchen, ob sie tatsächlich neutralisierende Antikörper haben und immun sind.

    Jetzt wird sich der eine oder andere, der seine Antikörper bestimmen ließ, einwenden, dass auf seinem Befund steht, er hätte neutralisierende Antikörper oder eben keine solchen. Wie passt das zusammen?

    Die allermeisten Labors tun nichts anderes, als die Antikörper zu bestimmen, wobei diese nur in der Lage sind, zu ermitteln, ob es sich um Ig-G oder Ig-M handelt, die dann quantifiziert werden. In weiterer Folge wird einfach angenommen, dass ein gewisser Prozentsatz der Antikörper neutralisierend ist (dafür gibt es einen willkürlichlichen Schlüssel) und das wird dann im Befund ausgewiesen.

    In Wahrheit läuft das so ab: hat jemand ganz viele Antikörper, so nimmt man einfach an, dass eben ein gewisser Prozentsatz neutralisierend ist und weiters nimmt man an, dass, wenn nur ausreichend dieser hypothetischen Antikörper vorhanden sind, man immun sei.

    Jeder kann sich jetzt selbst ausrechnen, ob die Antikörpertests in Hinblick auf die Immunität gegenüber einer Erkrankung aussagekräftig sind oder nicht. Sie sind es definitiv nicht. In Wahrheit sagt ein positiver Antikörpertest wie oben erwähnt nur aus, dass man eben einmal Kontakt mit dem Virus bzw. dem Impfstoff hatte.

    PS:
    Um einen antikörperbasierten Schutz gegen eine Infektion zu haben, müssen natürlich neutralisierende Antikörper in ausreichender Menge vorhanden sein. Ist das nicht der Fall, dann ist man eben nicht geschützt.

    PPS:
    Es ist auch eine Mär, dass man mit einem hohen Antikörpertiter besser gegen eine Krankheit geschützt ist. Das kann sein, muss aber nicht.

    Dieser seltsame Sachverhalt hängt mit der Eigenart bzw. mit der unglaublichen Fähigkeit des Immunsystems zusammen, zwischen fremd und eigen zu unterscheiden. Unser Immunsystem ist sozusagen ein rassistisches körpereigenes System, das die eigenen Bestandteile des Körpers erkennt und diese in Ruhe lässt, wohingegen alles andere als fremd erkannt und unbarmherzig angegriffen wird. Ist dieser Mechanismus gestört und es werden körpereigene Eiweißanteile fälschlicherweise vom Immunsystem als fremd erkannt, dann richtet sich das Immunsystem gegen den eigenen Körper - man spricht von Autoimmunerkrankungen.
    Doch es gibt noch einen Aspekt:

    PPPS:
    Ein hoher Spiegel an Antikörpern führt dazu, dass viele oder vielleicht gar alle Bindungsstellen des Virus mit ebendiesen Antikörpern besetzt sind. Man kann sich das so vorstellen, dass das Virus praktisch von Antikörpern umhüllt ist. Handelt es sich hierbei um nicht-neutralisierende Antikörper, so stört das das Virus überhaupt nicht. Es ist gerade so, als hätte es einen dicken Mantel angezogen, der das Virus seinerseits schützt.
    Denn die Antikörper, die der eigene Körper bildet, sind natürlich körpereigene Substanzen und werden vom Körper nicht als fremd erkannt. Das Virus kann sich also hinter nicht-neutralisierenden Antikörpern verstecken. Es kann auf diese Weise in Körperzellen eindringen, ohne als fremd erkannt zu werden. Einmal in der Körperzelle angelangt, kann das Virus sein Zerstörungswerk ungehindert fortsetzen. Das ist genau das, was als ADE (antibody-dependent-enhancement) bezeichnet wird. Prof. Kolleritsch meint, dass das bei Corona keine Rolle spiele, doch ist er damit auf dem Holzweg. Die Beobachtungen aus Israel mit den immer zahlreicher werdenden Impfdurchbrüchen zeigt, dass genau das dort passiert. Dieser Ansicht ist zumindest Robert Malone, dem Erfinder der RNA-Technologie, dem ich höhere Kompetenz als dem Hrn. Prof. Kolleritsch zubilligen würde.

    Fazit: wenn man Pech hat, dann ist man mit vielen Antikörpern mehr gefährdet als wenigen oder gar keinen.

    PPPPS:
    Der menschliche Körper ist nicht blöd. Die Produktion von Antikörpern ist ein hoher Aufwand, den man mit der Waffenproduktion vergleichen kann. Genauso, wie es für ein Land sinnlos ist, in Friedenszeiten die Waffenproduktion auf maximal zu erhöhen, genausowenig produziert der menschliche Organismus Antikörper, wenn er diese nicht braucht. Das wäre schlicht und einfach Verschwendung.

    Deswegen hat das Immunsystem ein Gedächtnis. Nach einer Infektion "merkt" sich das Immunsystem den Krankheitserreger. Dafür braucht es keine Antikörper zu produzieren, das geschieht in einer bestimmten Subgruppe der Lymphocyten. Hat man dann wieder einmal Kontakt mit dem Erreger, dann wird die Waffenproduktion schnellstens angeworfen, denn der menschliche Körper weiß ganz genau, welche Waffen (sprich Antikörper) er produzieren muss, um eine drohende Infektion abzuwehren. Für all das sind unsere Lymphocyten verantwortlich.

    Und noch etwas: Impfungen vermitteln nur eine antikörperbasierte Immunität und - leider - keine zelluläre Immunität, die durch diese T-Lymphocyten vermittelt wird. Man hat gehofft, dass die RNA- und Vektorimpstoffe zu einer zellulären Immunität führen, doch leider scheint das nicht der Fall zu sein.

    Psalm Ende.



    • byrig

      sind sie Hebamme oder Krankenschwester?

    • elfenzauberin

      @byrig
      Wie kommen Sie darauf?
      Und um die Antwort zu geben - nein, bin ich nicht!

    • elfenzauberin

      @byrig
      Bei mir handelt es sich eher um präsenile Bettflucht.

      Prognose:
      Unheilbar - Schlafmittel nehme ich nicht.

    • byrig

      weil sie halt den Eindruck eines gewissen Fachwissens vermitteln…

    • byrig

      was ich als Arzt ja doch ein wenig beurteilen kann.

    • Whippet

      Jeder hier im Blog weiß, dass Elfenzauberin Arzt ist und immer wieder wichtige Beiträge schreibt (byring „verschlafen“?)
      Danke Elfenzauberin, für diese wichtige fachliche Zusammenfassung. Sie gehört für mich als Gastbeitrag eingstellt,

    • Altsteirer

      als dann @byrig, Sie san' a Arzt? Warum sondern's dann so viel unsinnige regierungsgefällige "Einschleimerei" ab"?
      Ach ja, der Mückstein ist auch Arzt, und verkündet im Brustton der Überzeugung:
      "Die Impfung ist auch bei Kindern sicher!"

    • Si Tacuissem

      @ elfenzauberin: Danke für die Mühe, einen so ausführlichen, verständlichen und interessanten Beitrag zu schreiben!

      @ byrig: Bitte mal Stichwort Mnsplaining googeln.

    • Ella (keine Partnerin)

      Man kann die spezifischen T-Zellen gegen Corona schon nachweisen.

      https://www.gelamed.de/sars-cov-2-diagnostik-corona-elispot-t-zell-immunantwort/

    • Ella (keine Partnerin)

      Stimmt, wenn woahr, dass ist byrig ein Arzt á la Gelsenhirn. Dem seine Patienten sind arme Hund', wenn er je welche hatte, denn nach seinem langen Studium kam er direkt in die Kammer ... ich vermute mal, B. ist auch lamgjähriger Beamter.

    • Ella (keine Partnerin)

      Tippos, muss jetzt aufstehen und mir einen Kaffee machen.

    • Basti

      Hoffentlich hält ihr Geschreibsel auch einem immunologischen Gutachten stand.
      Sie scheinen ja,nebst Dechand, der medizinische Gottseibeiuns dieses Forums zu sein. Na ja, wir haben in Österreich bereits gefühlte 8 Millionen Experten, was soll's!

    • Ella (keine Partnerin)

      Basti, für Sie gilt: Wer nichts weiß, der muss glauben. Sie glauben an den ORF und den Hl. Basti.

    • Basti

      Ella, Inbegriff der Weisheit.

    • Templer

      @elfe
      Danke für ihre Ausführungen!!!
      Bestätigen meine Kommentar oben, dass diese Antikörpertests langfristig wenig bis nichts aussagen und energiesparend eingestellt werden.
      Dann ist man aber trotzdem für ähnliche Angriffe gewappnet, richtig?
      ***********************
      ++++++++++++++++++
      ***********************

    • elfenzauberin

      @byrig
      "weil sie halt den Eindruck eines gewissen Fachwissens vermitteln…"

      Sie haben es bisher gekonnt vermieden, so einen Eindruck zu erwecken.

    • Konrad Hoelderlynck

      Danke für diese - wie immer - verständlichen Ausführungen. Mein Kompliment.

    • Henoch 1

      Vielen Dank elfenzauberin, **********************
      für die Information und Mühe.
      @ byrig vulgo Mückstein ?, weil verstehender Arzt ……

    • Franz77

      @Elfe, nicht darauf reagieren, niedere Geistwesen leben von negativer Energie.

    • elfenzauberin

      Noch eine kleine Ergänzung:
      Bei uns im Krankenhaus sind die Antikörpertests vom Roche im Einsatz. Auf dem Beipackzettel steht, dass die neutralisierenden Antikörper "auch erfasst" werden. Quantifiziert werden sie jedenfalls nicht - doch das wäre das Entscheidende.

    • Riese35

      @elfenzauberin: Beiträge wie dieser sind für mich schon ein Grund, hier in diesem Blog zu bleiben. Mit einfachen Worten das Wesentliche auf für einen medizinischen Laien verständlich erklärt. Vielen herzlichen Dank. Eine Aufklärung wie diese erwartete ich mir von den offiziellen Stellen, und nicht eine Massenimpfhysterie.

    • Dr. Faust

      Danke für die gute Übersicht!

      AU wiederholt in seiner Corona-Suada immer wieder seine Ansicht, dass Immunität gegen das SARS-CoV-2 nur auf zwei Arten entstehen könne: durch eine durchgemachte Infektion oder durch Covid-19-Impfung

      Das ist eben unrichtig. Wenn das Individuum über längere Zeiträume immer wieder mit kleineren Mengen eines infektiösen Agens (Corona-Virus) in Berührung kommt, kommt es auch ohne Infektionskrankheit zur Ausbildung einer spezifischen Immunität. Dieser Vorgang heißt "stille Feiung".

      Stille Feiung ist bei Grippeviren die häufigste Art des Erwerbs einer Immunität. Es bedeutet, dass das Immunsystem binnen kurzer Zeit nicht nur IgM, sondern auch IgG produzieren kann.

      Auf Bevölkerungsebene hat die Ausbildung einer Herdenimmunität durch stille Feiung und ablaufende Infektionen bei jenen Bevölkerungsgruppen, die ein minimales oder gar kein Sterberisiko haben (0,0001% bei Kindern, Jugentlichen und jungen Erwachsenen) große Bedeutung. Mit den Lockdowns wird aber genau das behindert, weswegen es medizinisch-ärztlich grundfalsch ist, die gesunde Bevölkerung wegzuschließen, um sie "zu schützen". Covid-19 ist nicht Ebola oder die Pest. Covid-19 hat eine Mortalitätsrate von 0,1%, wobei nur hochbetagte (Alter ab 80) und andere Hochtisikopersonen daran versterben.

    • Dr. Faust

      Die über 80-Jährigen müssen sich auch nicht fürchten. Auch bei ihnen werden 19 von 20 mit einer Covid-19-Lungenentzündung wieder gesund. Auch ohne Corona-Impfung.

    • Riese35

      @Dr. Faust: Ich habe bei solchen Ausführungen wie Ihren immer das Kind vor Augen, das die Eltern vor Krankheiten dadurch schützen wollen, daß sie es in sterilen Verhältnissen aufwachsen lassen. Am Bauernhof und draußen in der Natur wimmelt as aber nur so an Mist, Ungeziefer und Krankheitserregern. Am Ende sind Kinder, die in solchen Verhältnissen aufwachsen, - in der Regel mit wenigen Ausnahmen Vorerkrankter - viel besser geschützt, denn sie hatten die Gelegenheit, ihr Immunsystem aufbauen und ausprägen zu können. Und oft erkrankten diese Kinder dabei nicht einmal. Die in sterilen Verhältnissen aufgewachsenen benötigen aber oft ein Leben lang medizinische Betreuung und künstliche Eingriffe.

    • Charlesmagne

      @ Riese
      Was ja durchaus im Sinne der daran Verdienenden ist, oder?

    • Almut

      @ elfenzauberin, @ Dr. Faust
      Dank an elfenzauberin und Dr. Faust für die auch für Nichtmediziner verständliche und gründliche Aufklärung. Bei elfenzauberin bewundere ich ihre Geduld und Höflichkeit mit der sie auf mediokre Kommentare antwortet.
      @ byrig
      Immer wieder stelle ich fest, wenn jemand nicht in der Lage ist fachlich zu antworten wird ad personam argumentiert.

    • Almut

      Charlesmagne ist wieder da! Das freut mich, ich habe Ihre Kommentare sehr vermisst.

    • Riese35

      @Charlesmagne: Ich meine nicht nur im Sinne der daran Verdienenden. Sobald es für die Massen zur Gewohnheit geworden ist, daß sie alle 3 Monate oder 6 Monate eine Spritze benötigen und anderenfalls für vogelfrei erklärt und ihrer Grundrechte und Freiheiten beraubt werden, wird auch die Skepsis gegenüber dem "Impfstoff" durch Zermürbungstaktik nachgelassen haben, und man wird nicht mehr so genau darauf achten, was in diesen Stoffen tatsächlich drinnen ist.

    • Riese35

      Eingriff in die Fertilität? Ich bin sicher, daß so etwas heute nicht stattfindet. Zu groß wäre die Gefahr entdeckt zu werden. Nachdem regelmäßiges "Impfen" aber zur Gewohnheit geworden sein wird und die Produktion und Verteilung von "Impfstoff" für die gesamte Weltbevölkerung zentral gemanaget wird, sind die Verlockungen sicher groß, die "Impfung" dann auch für andere Zwecke zu gebrauchen. "Win-Win" oder "Synergie" wird so etwas im modernen Wirtschaftsleben genannt.

      Mir braucht niemand erklären, daß die menschliche Rasse so edel ist, daß niemand auf solche Ideen kommt und niemand solche Absichten hegt.

    • pressburger

      @Riese35
      Das Problem der in sterilen Verhältnissen gehaltenen Kinder ist nicht nur die Anfälligkeit für interkurrente Infektionen, sondern auch das häufige Aufkommen von Allergien bei diesen Kindern.
      Eine Infektion, ist bei den meisten Kindern eine Angelegenheit von einigen Tagen, Allergien können den Betroffenen das ganze Leben lang begleiten.

  93. sokrates9

    Eine strategische Überlegung wurde übersehen: Es gibt den tiefen Staat der mit Ibiza ganz bewusst die Koalition gesprengt hat. Die Hintermänner sind selbst von der übereifrigen Staatsanwaltschaft noch nicht entdeckt worden, vorausgesetzt dass man überhaupt sucht.Bei den Handyauswertungen könnte man da fündig werden,zumal da die Falle nicht ganz billig war und da sicherlich auch Steuergeld geflossen ist.Kurz hat ja am Tag des Stracherücktritts Kickl versuchert die Koalition weiterzuführen, am Nachmittag hies es dann Kickl muss weg weil er als Innenminister die Aufklärung behindern könnte. Wo ist jetzt die Aufforderung Nehammer muss weg?Somit wurde die Koalition von Kurz AUF Befehl gesprengt.



    • MizziKazz

      Gut zusammengefasst! Danke!

    • Freisinn

      Die Ibiza-Sache war doch offenbar ein Komplott, welches mit Hilfe des BVT in Szene gesetzt worden ist. 4 BVTler im gleichen Flieger wie Strache, deren Namen geheim gehalten werden. Das hat schon einen sehr strengen Geruch. Danke Herr Mahrer, dass sie dieses Faktum wieder an die Öffentlichkeit gezerrt haben. Deshalb durfte Kickl auf keinen Fall Innenminister bleiben: er hätte es ja kraft seines Amtes aufklären können

    • eupraxie

      @Freisinn: Ihre Schlussfolgerung macht Sinn!

    • Henoch 1

      Ist was dran !

    • Gerald

      @Freisinn
      Das ist schon richtig. Trotzdem hätte die Sprengung der Koalition ohne Kurz nicht funktioniert. Hätte er nach Straches Rücktritt einfach erklärt, dass er sich von solchen kriminellen Erpresservideos seine Regierung nicht zerstören lasse, hätte der linke deep state nur jaulen können. Aber das Ibiza-Video wäre praktisch verpufft. Zumal die ÖVP ja auch die Kontrolle über das Justizressort hatte.

      Die Sprengung der Koalition war Kurz' Kardinalfehler. Ob er aus Dummheit (falsch beraten von Anti-FPÖ ÖVPlern wie Sobotka) so handelte, oder aus Machtstreben, oder auf Befehl ist einerlei. Ohne seine Forderung Kickl zu entfernen, hätte der Putsch nicht funktioniert.

    • Charlesmagne

      Sorry, der Daumen nach unten war ich. Am i-Pad abgerutscht. Dafür jetzt 100 Daumen hoch.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung