Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die wahren Probleme Österreichs im Schatten eines Arsches

In Anbetracht der von heldenhaften Korruptionsstaatsanwälten aufgedeckten Ungeheuerlichkeit, dass Sebastian Kurz vor fünf Jahren in einem Internet-Dialog "Arsch" getippt hat, hat kein einziges Medium, keine einzige Partei Zeit für sonstige Kleinigkeiten. Wie etwa den Skandal des vorgelegten Budgets und die endgültige Abschaffung jeder Form des Sparens. Zugegeben: Politik und Medien befassen sich lieber mit Themen auf ihrem eigenen intellektuellen Niveau. Und ein gar nicht so kleiner Teil der Bevölkerung auch.

Dennoch sei hier die Minderheitsmeinung deponiert: Es ist absolut unbegreiflich,

  • dass an keiner Stelle des Budgets, bei keinem einzigen Ministerium gespart wird;
  • dass in Zeiten, da die Wirtschaft mit Ausnahme des kleinen Sektors der Stadthotellerie unglaublich boomt;
  • dass in Zeiten, da die Coronahilfen ausgelaufen sind;
  • dass in Zeiten, da fast überall schlimmer Arbeitskräftemangel herrscht;
  • dass in Zeiten, da die Inflation rapide zunimmt;
  • – dass also in Zeiten, wo man selbst nach den Theorien des Schuldenfreundes Keynes einen Überschuss in den Staatshaushalten machen müsste, ein kräftiges Budgetdefizit geplant wird.

Allein der Bund will im kommenden Jahr über zwölf Milliarden Euro mehr ausgeben, als er einnimmt. Österreich als Ganzes (Bund, Länder usw.) wird 2,3 Prozent mehr ausgeben als einnehmen. Das sind wohlgemerkt 2,3 Prozent vom BIP, also von der gesamten Wirtschaftsleistung der Nation, nicht nur vom Budget (ein guter Schmäh, Defizite so darzustellen, um das Defizitmachen kleinzureden). Das kann auch dadurch nicht verteidigt werden, dass trotz der Schuldenvermehrung die offizielle Verschuldungsquote um ein paar Zehntelprozent sinken dürfte.

Denn:

  1. Erstens wird die Verschuldungsquote ja in Relation zur gesamten Wirtschaftsleistung gemessen, die eben im Boom stark steigt;
  2. zweitens, und vor allem, profitieren ja sämtliche Schuldner Europas von den Negativzinsen der Zentralbank, also von der zutiefst kranken EU-Wirtschaftspolitik, die nichts anderes als einen brutalen Raubzug der Regierungen der Euro-Länder auf alle Sparer darstellt, die von gelobten Vorbildern zu belachten Idioten gemacht worden sind.

Zugleich ist in diesen Budgets nicht die geringste Vorsorge für den neuerlichen Ausbruch eines großen Schocks getroffen, wie es 2019/20 die Corona-Krise gewesen ist. Niemand weiß, aus welchem Eck, durch welche Ereignisse die nächste Krise mit gewaltigen Schäden, auf die man eigentlich unbedingt vorbereitet sein sollte (aber nicht ist), ausgelöst werden könnte.

Möglich sind insbesondere etwa:

  1. eine weitere globale Gesundheitskrise;
  2. eine Eskalation in Asien zu einem großen Krieg mit atomarem Potenzial als Folge der sich seit Wochen intensivierenden chinesischen Provokationen;
  3. ein großer Strom-Blackout, der tagelang in großen Teilen Europas das Elektrizitätsnetz und damit Kommunikation, Verkehr und Produktion lahmlegt, als Folge der schon jetzt dramatischen Gas- und Stromverknappung und vor allem der vielerorts zuschlagenden "Klimarettungs"-Politik, die etwa in Deutschland in Kürze zum Abschalten von immer mehr Kraftwerken führen wird;
  4. oder ein fast ebenso folgenreiches Auseinanderbrechen der EU quer durch den Kontinent, weil die linksliberale Mehrheit in der Union (der sich die deutschen Unionsparteien und unverständlicherweise jetzt auch der neue österreichische Bundeskanzler angeschlossen haben) immer stärker gegen die Osteuropäer hetzt, was sich diese nicht auf Dauer gefallen lassen werden.

Das Blöde an der Weltgeschichte ist, dass sich solche Katastrophen nicht genau voraussagen lassen, dass man nur für das Eintreten jeder einzelnen Gefahr nur Wahrscheinlichkeiten abschätzen kann. Und dass immer auch ganz anderes passieren kann, mit dem niemand rechnet: von einer wochenlangen Blockade des Suezkanals bis zum großen Ausbruch von Vulkanen mit gewaltigen Aschewolken, um nur einige Gefahrenszenarien zu nennen.

Diese Überlegungen sollten nicht nur zu gewisser Demut veranlassen, sondern auch zu einer Politik, die eine Mindestelastizität hat, um auf schlimme Ereignisse reagieren zu können. Das ist letztlich nichts anderes als das altvatrisch (oder nach "schwäbischer Hausfrau") klingende "Spare in der Zeit, dann hast Du in der Not".

Doch vom Sparen – nach zwei Jahren des ohnedies exzessiven "Koste-es-was-es-wolle"-Corona-Rettens – ist hierzulande weit und breit nichts zu sehen. Wirklich und absolut jeder Minister bekommt deutlich mehr Geld (offenbar wäre sonst gleich wieder die Koalition zerfallen). Niemand hat gegen ein Spardiktat des Finanzministers kämpfen müssen, wie es noch in Zeiten der Fall gewesen war, da die Politik das Geld noch nicht zur unbegrenzt vorhandenen Menge erklärt hatte.

Es seien nur zwei besonders drastische Beispiele herausgegriffen, wo die Regierung unbedingt einsparen hätte können und müssen (oder wo auch eine Oppositionspartei konkrete Einsparungen verlangen hätte können und müssen, statt ständig noch mehr Ausgaben einzufordern):

Erstens: Gleichzeitig mit Vorlage des Defizit-Budgets hat das Parlament beschlossen, dass die Corona-Tests für ein weiteres halbes Jahr gratis sein werden, also auf Steuerkosten gehen. Obwohl es dafür absolut keinen Grund mehr gibt, seit sich ja jeder Österreicher jederzeit (gratis) gegen die Virus-Infektion impfen lassen kann. Obwohl zweifellos die Notwendigkeit, als Alternative zu einer Impfung regelmäßig für Tests zahlen zu müssen, sehr viele Impfmuffel zum Impfen bringen würde. Obwohl immer mehr andere Länder – soeben auch Deutschland, Italien und Frankreich – trotz besserer Impfquoten schon jetzt die Unentgeltlichkeit der Tests abgeschafft haben.

Zweitens: Seit 15 Jahren wagt keine Regierung mehr, die dringend notwendigen Pensionsreformen auch nur zu debattieren. So auch heuer nicht. Obwohl angesichts der Überalterung die Last der Pensionen zum größten Zukunftsproblem des Landes geworden ist. Obwohl die Lebenserwartung – abgesehen vom negativen Corona-Knick – ständig nach oben geht und daher Pensionen immer länger zu zahlen sind. Obwohl Österreich die viel zu früh in den Ruhestand wechselnden jungen Alten dringend an allen Fronten des Arbeitslebens bräuchte (außer bei der ohnedies weniger werdenden körperlichen Schwerarbeit sind sie fast alle noch viele Jahre einsetzbar – und einsatzfreudig).

Aber seit der relativen(!) ÖVP-Niederlage des Jahres 2006 herrscht bei allen Politikern und Politikberatern (einer, wie sich jetzt wieder einmal gezeigt hat, ganz besonders üblen und beschränkten Sorte!) die Überzeugung: Wer die Pensionen anrührt, verliert die Wahlen. Daher verlieren wir lieber die Zukunft. Dieser verantwortungslose Populismus zieht sich wirklich durch alle Parteien.

Statt da wenigstens einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu wagen, gehen wir auch heuer lieber einen großen in die falsche: Das hat man bei der jüngsten Pensionserhöhung gesehen, wo die Kleinpensionen neuerlich weit über die Inflationsrate hinaus erhöht worden sind. Dabei sind wohlgemerkt gerade diese Kleinpensionen sehr oft nicht die Pensionen der kleinen Leute, sondern als Zweit- und Drittpension Zubußen für Reiche oder Menschen, die nur wenige Jahre in Österreich gelebt haben.

Im Grunde haben wir seit 15 Jahren durchwegs Regierungen, denen die Interessen des Landes und seine Zukunft unwichtig sind, die nur an die nächsten Wahlen denken, und fünf Parteien, die einzig zu Ideen und Forderungen imstande sind, wo man denn unbedingt noch mehr Geld ausgeben solle.

Da kann Österreich ja fast von Glück reden, dass die Schlaraffenland-Forderer bisweilen Pausen machen müssen, um sich voller Empörung über das "Arsch"-Zitat zu erregen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. AppolloniO (kein Partner)

    Die letzte Pensionsreform stammt noch von Schüssel.
    Doch diese Erfolgsgeschichte wurde sofort bei nächster Gelegenheit -freie Abstimmung im Parlament- zunichte gemacht. Unter Jubel des Wählers.
    PS: Seit Jahren verspricht man uns die Pensionsangleichung der Beamten. Die Zuschüsse dazu (unser Steuergeld) für wenige, sind kaum niedriger als die Zuschüsse zu Millionen ASVG-Beziehern. Hat man je davon gehört, Beamte benötigen eine zweite (wären ja wieder Steuergelder) und dritte Säule?



    • Kompakt (kein Partner)

      Sofort sind wir Beamten bereit in die ASVG-Pension umzusteigen, dann aber bitte mit allen Konsequenzen. Dazu gehört auch die Abfertigung die ja Beamte derzeit nicht bekommen, daher auch die höhere Pension

  2. https://tinyurl.com/mvdfmmt8 (kein Partner)

    Soziales Experiment - die meisten Menschen sind Schafe



    • https://tinyurl.com/2nshuv62 (kein Partner)

      In "Numbers #03" erklären wir, mit welchen Tricks das Robert Koch Institut versucht hat, die Fake-News von der „Pandemie der Ungeimpften“ mit Daten zu stützen.

      Nun ergeben die neuen Zahlen ein dramatisch verändertes Bild. Das RKI ist in seiner Glaubwürdigkeit erschüttert.
      Wann arbeiten die Gesundheitsbehörden endlich wissenschaftlich korrekt und nicht als Erfüllungsgehilfen der Politik?

  3. kremser (kein Partner)

    Bei aller berechtigten Kritik an Kurz, dessen faktische Politik sich wenig von der des Linksdilettanten unterscheidet, werden wir nach der Demontage von Kurz in einem linkeren und ökoradikalen Österreich aufwachen, das nicht nur die Grenzen sondern auch den Arsch offen hat.
    Man hat das Gefühl wir leben in einer Matrix, in der nach einer versteckten Gesetzmäßigkeit alles nach links driftet. Eine Partei, die vor kurzem noch aus dem Parlament flog, stellt jetzt BP und den wortführenden Vizekanzler und zusammen mit Medien, die täglich aus allen Rohren auf FPÖ und jetzt auch auf Kurz schießen, werden wir immer weiter in den Haufen Scheiße getaucht, den die Globalisten für uns angerichtet haben



    • astuga (kein Partner)

      Diese Gefahr ist zwar real.
      Aber soweit es die "Globalisten" betrifft, so ist Kurz ohnehin bereits deren Marionette gewesen, bzw die ÖVP ein Erfüllungsgehilfe.

      Nicht im Link erwähnt sind Soros und Klaus Schwab mit denen Kurz ebenfalls gut konnte.

      Google: kurier ausland/eric-schmidt-co-das-amerika-netzwerk-von-kanzler-kurz/400412261

    • Zöbinger (kein Partner)

      @Kremser
      Aber Kurz war der Haupttransporteur der Scheiße!!

  4. Segestes (kein Partner)

    Nerverl und grüner Ex-Gesundheitsminister Angstsschober schreibt jetzt für die Kronenzeitung. Damit ist er das jüngste und promienteste Beispiel linker Kolumnisten in diesem massiv mit Staatsknete gepeppelten Schmierblatt. Da werden die Leser noch schneller das Weite suchen als bisher schon. Die Halbierung des Marktanteils seit 2020 scheint für die Macher nicht Warnung genug zu sein....



    • Segestes (kein Partner)

      Korrektur: seit 2000

    • ElIa (kein Partner)

      Da die SPÖ sich die längste Zeit schon das Wohlwollen der Medien gekauft hat, wird auch sie dieses System nicht ändern wollen. Interessant ist ja nur, dass sich die Medienleute tatsächlich so prostituieren. Früher dachte man, das sind alles Rote und Grüne, besonders beim ORF, aber auch Nowak zB ist ja ein Sozialist. Aber sie tun es sozusagen nicht nur für die Liebe, sondern auch für Geld. Wobei beim Puh fehlt ja nicht viel, denn der ist eh auch links. Irgendwie merken die Linken viel rascher, ob jemand ein falscher Hund ist, und erkennen so einen von ihnen ...

      Die Krone hat die Leser nicht mehr notwendig. Sie wurde zum Staatsorgan. Sobald die Sozis wieder regieren, wird sie wieder zum roten Propagandablatt - ein richtiges Chamäleon.

    • Segestes (kein Partner)

      Sie haben natürlich beide völlig recht. Gemessen an ihrem aktuellen Finanzierungsmodell ist die Kronenzeitung quasi eine Art öffentlich-rechtliche Zeitung. Man könnte auch sagen: Eine Staatszeitung.
      Wirklich unabhängig ist ein Medium nur dann, wenn es abseits der Zuwendungen von Lesern keine anderen Geldquellen nötig hat, um gut über die Runden zu kommen. Keine Zeitung in Österreich erfüllt dieses Kriterium.

  5. monofavoriten (kein Partner)

    einige richtig gute artikel, die auch unterberger lesen sollte (was er natürlich niemals machen würde)

    consentfactory.org/



  6. Torres (kein Partner)

    Unterberger beweist sich wieder einmal als fanatischer Anhänger einer faktischen Impfpflicht, mit finanziellen "Strafen" für Impfunwillige. Die Idee, auf die (teuren und sinnlosen) Tests ganz zu verzichten, kommt er wohl nicht, obwohl die Geimpften ja angeblich total geschützt sind und sich die Ungeimpften folglich nur selbst gefährden können. Entweder liegt diese Logik oberhalb des geistigen Horizonts von Unterberger, oder er will unbedingt, dass Menschen, die eine andere Lebensauffassung haben als er selber, bestraft werden, da er sich wohl im Besitz der einzigen und absoluten Wahrheit wähnt.



    • Hochwürden (kein Partner)

      Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muss man vor allem ein Schaf sein.

      Albert Einstein

    • https://tinyurl.com/5feb8sc4 (kein Partner)

      Es ist doch völlig nachvollziehbar, dass Herr Unterberger F Ü R eine Zwangs-Impfung ist die nicht schützt und für deren Folgen niemand die Verantwortung übernimmt.

      Es ist nachvollziehbar... nur was sagt es über ihn und sein Weltbild aus?!

      Aber vielleicht ändert er ja seine Ansicht, nach dem 4., 5. oder 12. "Booster".

  7. Hoffnungslos (kein Partner)

    Gerade dann wenn das Recht gebrochen wird ist nichts wichtiger

    als den Anschein des Rechtsstaates aufrecht zu erhalten.



  8. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Die Unterstellung "Impfmuffel" wird energisch zurückgewiesen!

    Erstens gibt es keinen logischen oder gesundheitlichen Grund, sich gegen ein relativ unbedeutendes Virus impfen zu lassen, das auch noch mit ungetesteten, großteils unwirksamen und nachweislich gesundheitsgefährdenden Stoffen.

    Zweitens demonstrieren allerorten Frauen, die das Recht auf ihren eigenen Körper einfordern (und damit Abtreibungen rechtfertigen). Dann wollen auch alle anderen Menschen das Recht, selbst bestimmen zu dürfen, was in ihren Körper hineinkommt.



    • AppolloniO (kein Partner)

      Dass man als Ungeimpfter rumrennen kann ist ja Selbstbestimmung
      Aber dann nicht wundern, dass man nicht überall Einlass findet.
      Ich buche nur noch wo 3G von Personal UND von anderen Gästen garantiert wird.

    • monofavoriten (kein Partner)
    • Daniel_M (kein Partner)

      AppolloniO, dein Zynismus und deine Heuchelei sind widerwärtig, du totalitäres Stück Charaktermüll.

    • La la land (kein Partner)

      Sandokan, Volltreffer.

    • ElIa (kein Partner)

      Heute wieder so ein Fall im ServusTV - ungeimpfte Frau wird vom Arzt heimgeschickt, bricht die Untersuchung ab, weil sie nicht geimpft ist. Was hat er als Geimpfter eigentlich vor Ungeimpften für Ängste? Er wird ja wohl nicht wissen, dass die "Impfung" gar nicht wirkt, sonst wäre er ja nicht so militant und wild. Er ist aufgehusst. Es ist die Spaltung, welche von der Regierung betrieben wurde. Sie sind Volksverhetzer. Dass man Ungeimpften ärztliche Hilfe verweigert, ist eine Folge der Verhetzung.

    • monofavoriten (kein Partner)

      man sollte uns ungeimpften die sozialversicherungsbeiträge zurückerstatten und keine weiteren mehr vom gehalt abziehen - wenn wir sowieso nicht mehr behandelt werden.

  9. Normalität (kein Partner)

    Wir sind näher am Abgrund wie viele 'glauben'.
    Bereits galoppierende Inflation, 40% der Autoproduktionskapazität steht still, etc.
    So was freut nur die grünen Neomarxisten.
    Dr. Krall sieht eine Chance nach dem großen Crash aufzuräumen und neu zu starten, ich nicht.

    youtube.com/watch?v=HGgJyIlgpAk

    Politiker mit Maturantenniveau werden den Trottelwähler weiter blenden und täuschen.



  10. Zraxl (kein Partner)

    Das österreichische Budget ist vollkommen wurscht. Jetzt, da Deutschland eine sehr linke Regierung bekommt (die FDP ist formbar wie Kerzenwachs an einem heißen Sommertag in Texas), kommen endlich die ach so heißersehnten Eurobonds. Damit haftet dann Österreich solidarisch für alle EU-Staaten. Und wenn Österreich schon für die Schulden von Italien, Spanien, Griechenland, etc. haftet, warum soll es dann nicht auch selber ein bisserl mehr Schulden machen?



  11. LobderTorheit (kein Partner)

    „Niemand weiß, aus welchem Eck, durch welche Ereignisse die nächste Krise mit gewaltigen Schäden, auf die man eigentlich unbedingt vorbereitet sein sollte (aber nicht ist), ausgelöst werden könnte.“
    Doch. Siehe die unverblümten Ansagen samt War Games des verrückten Geldes. Die Big Boys spielen gerne Monopoly. Wer Staatsschulden ausschließlich über die Schuldnerseite beleuchtet, der spielt mit. Spielt Blinde Kuh mit den (CA-)CrashTestDummies. Nach der Angst ist folglich vor der Angst. Fürchtet euch! Schön die Maske tragen! Der nächste unsichtbare Feind ist gewiss längst erfunden.
    Zum Trost: Mit altem Adel und Crash-Erben im Amt und kann rein gar nichts schiefgehen. Oder war da mal was?



  12. bürgerIn (kein Partner)

    liebes christkind, bevor ich an das böse in sebastian kurz glaube, schicke mir bitte (und der wksta) folgende datenprotokolle zur auswertung:
    christian kern - tal silberstein
    meindl-reisinger - haselsteiner
    krisper - krainer jan
    mitterlehner - kern
    gusenbauer - oligarchen
    hafenecker - jenewein
    hafenecker - maurer
    hebein - antifa
    kogler - zadic
    pilz - zadic
    ja, liebes christkind danach ist erst richtig weihnachten!
    danke, dein/e steuerzahlende/r bürgerIn



    • Johannes (kein Partner)

      Und Faymann - Ostermann, sowie die interessanten Gespräche über das Heumarkthochhaus sollten Sie nicht Vergessen.

      Vielleicht im unterhaltenden Monopoli- Spieleset damit die ganze Familie etwas davon hat.

    • La la land (kein Partner)

      Unbedingt als Lesungsserie im Volkstheater!
      Als slam poetry.

  13. Massive Selbsttäuschung (kein Partner)

    Nachdem Kurz die erste Regierung gebildet hatte, glaubte ich, dieser Blog würde quasi überflüssig - es sei ja nun eine bürgerliche Regierung am Werk, "da würde schon alles gut werden". Ich sah nicht voraus, dass sich der Stoff für den Blogmaster als auch seine Leser vervielfältigen würde. Eine solche Menge an permanenter öffentlicher Aufregung, wie in den letzten Jahren, beobachtete ich noch nie zuvor in meinem doch schon längeren Leben. Hoffentlich hält der Kochtopf dem Druck stand.



  14. Johannes (kein Partner)

    Der Fisch beginnt vom Kopf zu stinken. In einer EU in der Gelddrucken und Sparer enteignen ganz oben steht hat das Folgewirkungen auf die einzelnen Staaten.
    Psychologisch bedeutet es das sich jedes Land die Frage stellt ob es päpstlicher als der Papst sein soll und ob es Sinn macht Überschüsse zu erwirtschaften.
    Vor allem dann wenn Überschüsse automatisch dazu führen das sich die Nettozahlungen an die EU erhöhen.

    Brüssel würde demnach, überspitzt ausgedrückt das an Pensionen und daher Pensionisten eingesparte Geld, oder zumindest einen Teil davon bekommen um es anderweitig zu verwenden.
    Vielleicht sogar in Kampagnen zu stecken die gegen den Nettozahler und seine Interessen gerichtet sind.

    Das ist das Dilemma, verlangt man seinen Leuten etwas ab, schadet man sich selbst und es profitieren andere.
    Ich glaube das ist auch ein Grund warum die Schweiz und Norwegen eine Mitgliedschaft ablehnen.



  15. Undine

    Und wieder hat ein schwarzhäutiges Goldstück die Gastfreundschaft Großbritanniens gewaltig mißbraucht!

    "Tory-Abgeordneter David Amess stirbt nach Messerattacke"

    "Der 69 Jahre alte Politiker war am Freitagmittag während einer Bürgersprechstunde in seinem Wahlkreis von einem jungen Mann mit mehreren Messerstichen schwer verletzt worden und starb wenig später noch am Tatort."

    https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/tory-abgeordneter-david-amess-nach-messerattacke-tot-17586894.html

    Der "junge Mann" ist ein SOMALIER. Garantiert wird sich herausstellen, daß dieser menschliche Abschaum Stimmen gehört hat, und daß er psychisch krank ist---die alten Schmähs halt, wenn man die bestialische Mordtat eines moslemischen Goldstückes kleinreden will, und das will man ja immer.



    • sokrates9

      Das ist doch die kulturelle Bereicherung die die Grünen fordern!

    • Cotopaxi

      Hat nicht einst auch ein Religionsgründer Stimmen gehört?

      Wer wagt eine psychiatrische Diagnose über diesen Religionsgründer?

    • La la land (kein Partner)

      Keiner, cotopaxi.
      Die Sira- Beschreibungen sind hart genug, und bis heute weiß niemand, ob dieser "Religionsgründer" jemals gelebt hat.

  16. Verschw?rungstheoretiker

    Es geht ja, aber sichtlich trifft in Österreich "allein der Wille fehlt" zu.
    Polen ein Vorzeigeland der Migrantenabwehr!
    Polen legalisiert die Zurückweisung von Migranten an seinen Grenzen | UNSER MITTELEUROPA
    https://unser-mitteleuropa.com/polen-legalisiert-die-zurueckweisung-von-migranten-an-seinen-grenzen/
    Falls keine Fake News werden in Österreich die "Schutzsuchenden" mit dem Taxi zu den Asylzentren chauffiert!
    Nicht nur Busse bringen Asylforderer in die Migrantenheime, sondern - wie ein Szenekenner berichtet - auch Taxis, die mit illegalen Einwanderern quer durch Österreich fahren, auf Steuerzahler-Kosten, versteht sich.
    https://www.unzensuriert.at/content/136344-zeuge-behauptet-asylwerber-werden-mit-taxis-in-migrantenheime-gebracht/



  17. machmuss verschiebnix

    OT:

    » Obwohl hinlänglich bekannt ist, dass Covid-19 sich klinisch kaum von einer Influenza unterscheidet, wird am Mantra des menschheitsgefährdenden Killer-Virus festgehalten. Dies geschieht zum größten Teil aus politischen und wirtschaftlichen Interessen, teils auch aus mangelnder Fachkenntnis, die zu einem gefährlichen Überaktionismus in den Therapieansätzen führen kann. Das hat fatale Folgen für die Betroffenen, wie der Internist und Sportmediziner Dr. Claus Köhnlein Kiel erklärt. «

    https://streamable.com/i98tvb



  18. machmuss verschiebnix

    OT:

    ...ist mir zufällig was lustiges in die Hände gefallen :

    https://www.youtube.com/watch?v=ySAIOm0Apsg



  19. Ingrid Bittner

    Die ÖVP ist eine sagen wir eigenartige Partei.
    Da gibt's einen Ethikrat!! Hat das wer gewusst? Und dieser Ethikrat ist der Meinung, dass die Chats nicht hätten veröffentlicht werden dürfen. Tja einerseits, aber andererseits, so weiss man wenigstens, mit wem man es zu tun hat.
    Was mich in diesem Zusammenhang wundert, warum hat der Ethikrat nicht darauf gedrängt, dass man die veröffentlichten Fotos von Clivia Treidl, der Lebensgefährtin des Finanzministers, irgendwie entfernt.
    Wie das gehen könnte, ist mir zwar nicht klar, aber ich find's eigentlich nicht wirklich gut, wenn solche Fotos dann in Männerrunden herumgehen (wie mir berichtet wurde):

    https://jennylundgren.blogspot.com/2017/03/cilvia-treidl-playboy-germany-november.html

    Eine schöne Frau mit einem schönen Körper, aber verdammt wenig hat sie da an. Na ja, da hat sie noch nicht gewusst, dass einmal ein konservativer Politiker der Vater ihrer Kinder sein könnte. Wenn man denn das immer wüsste, würde man wahrscheinlich viele Dinge doch eher unterlassen.



    • machmuss verschiebnix
    • Brigitte Imb

      @machmuss,

      dafongan'S Ihna wieda :))))

      @Ingrid Bittner,

      wer weiß wofür's gut ist. Vl. muß sie eines Tages schauen daß Geld in die Familienkasse[hüstel] kommt und da kann ja ein bißchen "Werbung" nicht schaden.

    • sokrates9

      Gechmack hat er, der Kurz!
      Sind da im Ethikrat auch die Mitglieder der Ethikkommision vertreten die der Meinung sind dass Nicht - Covidgeimpfte ausgesperrt gehören?

    • Brigitte Imb

      @sokrates9,

      das ist Blümchens Playmate.

    • Wertkonserve

      San die Tutteln echt?

    • Der liebe Augustin

      Diese Dame macht das Bild von Zuständen wie damals beim Sonnenkönig perfekt. O tempora, o mores!

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: sie könnten richtig liegen, aber die Frage ist, wenn die Zeit vergeht, dann ist man in der Branche auch bald weg vom Fenster.

      Zum Ethikrat: ich glaub da ist die ehemalige Frau Landeshauptfrau die Vorständin

    • Der liebe Augustin

      Wer hat damals das Geilomobil gesponsert? Vielleicht ist für mich auch noch etwas drinnen? Heute bleibe ich lieber nüchtern.

  20. Brigitte Kashofer

    Österreichs größtes Problem ist der Bildungsnotstand. Und der fängt schon bei den Lehrern an. Sie wissen nicht, wie das Leben funktioniert, haben keine Ahnung von der Landwirtschaft, von der Natur, von der Wirtschaft, von Marktmechanismen, von der Menschheitsgeschichte, von der Erdgeschichte, von der Klimaentwicklung, von chemischen und physikalischen Mechanismen, und vor allem auch nicht von Recht und Staatskunde. Grundbegriffe der Verfassung und Gewaltentrennung in der Demokratie in Legislative, Exekutive und Judikative sollten jedem Staatsbürger geläufig sein. Doch die gesamte Opposition bezeichnet die Kritik an den Staatsanwälten als "Angriff auf die Justiz". Der Staatsanwalt ist aber - wie der Name schon sagt - der Anwalt des Staates, und eben nicht die Justiz. Beide haben lediglich gemein, dass sowohl Anwälte als auch Richter von der Ausbildung her Juristen sind.



    • Hoki

      Absolut richtig.
      Aber wie Sie den Fakten entsprechend aufzählen: Wer kennt noch die 3 Staatsgewalten bzw. den Umstand, dass die Staatsanwaltschaften nur zum Umfeld, aber nicht zum Kern der Judikative zählen. Die Journalisten, so studiert, müssten es mal gelernt haben. Vergessen dies aber wohlweislich, wenn es ihren (linksgrünen) Interessen dient. Bei den Lehrern ist es nicht viel anders, das "Volk" zu dumm und zu uninteressiert.
      Es geht uns noch zu gut.

    • Peregrinus

      Sie überschätzen Ausbildung und Niveau der meisten Journalisten gewaltig.

    • eupraxie

      Das aufgezählte Wissen wäre einfaches Maturawissen. PädAks bilden Vermittlungswissen aus, kein zusätzliches Fachwissen.

    • Undine

      @Brigitte Kashofer

      "Österreichs größtes Problem ist der Bildungsnotstand. Und der fängt schon bei den Lehrern an."

      Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich in der ZIB Lehrer oder Lehrerinnen sprechen höre! Was für Grammatikfehler da zu hören sind, ist unfaßbar. Besonders die Wiener Lehrkräfte stechen hervor! Dativ und Akkusativ werden regelmäßig falsch gebraucht! "Ohne dem" ist die Regel! Furchtbar! Mir stellen sich auch die Haare auf, wenn ich höre: die Zuckerln oder die Schwammerln! Haben diese Wiener Lehrpersonen nie gehört, daß es heißt: die Schüsseln, aber die Schlüssel? Was wohl deren ehemalige Lehrer empfinden, wenn sie ihre ehemaligen Schüler sprechen hören?

    • pressburger

      Absolut zutreffend. Zu beachten wäre, die Pädagogik Adepten, durchliefen eine linke Kaderschmiede. Das was man ihnen dort eingetrichtert hat, damit infiltrieren sie ihre Schüler.
      Die Eltern sind damit einverstanden, fragen nie was ihren Kindern im Unterricht unterjubelt wird ? Oder haben sie bereits Angst, von den eigenen Kindern denunziert zu werden ?

    • Weinkopf

      ******************!

    • sokrates9

      Es beginnt schon bei den akademischen Kindergärtnerinnen, die voll links indoktriniert sind und Technik für GAGA halten!

    • Saile (kein Partner)

      Bildungsnotstand bei einer Gymnasial-Lehrerin (Mag. mit Doppelnahmen)!

      Auf eiener Bildungsfahrt zu den Zimbern, Valsugana, zu den österr. Festungswerken Werle, Gschwnet, Lusern usw.
      Im Werk Werle war Luis Trenker Fähnrich und später Obltnt.

      Meine Frage dazu an die Lehrerin ob sie Luis Trenker kenne? Spontan darauf die Antwort: "Ja, ein Modelevel." Und sonst.....NICHTS.

      Luis Trenker als Bergführer, Architekt, Regisseur, Schriftsteller und konfomistischer Dampfplauderer war dieser Bildungsfernen UNBEKANNT.

      Ja dann, ich gab es auf denn es wurde noch viel Blödsinn erzählt von dieser Mag. in Geschichte, Geographie und Geologie....

      Arm, unsere Kinder und Enkel heute!

  21. Rosi

    Ja, das stimmt, die österreichische Zukunft interessiert keinen Politiker mehr, weil sich die steuerzahlenden Bürger alles gefallen lassen, und die davon profitierende Gesellschaftsgruppe, zu einem großen Teil als 'Stimmvieh' gedacht importiert, inzwischen die Steuerzahler mengenmäßig bei Weitem übersteigt.

    Auch der sehr alte sozialistische Spruch, daß die vielen Türkenkinder einmal unsere Pensionen zahlen werden, ist nicht einmal bei seiner Erfindung theoretisch realistisch gewesen.



    • pressburger

      Aber der treue ORF Konsument, hat die Erzählung, Nachkommen der Türken sichern seine Pension, Wort für Wort geglaubt.
      Leider ist eine Situation entstanden, in der eine Diktatur die einzige Option ist.
      Noch nie in der modernen Geschichte waren so dumme Politiker an der Macht.
      Die Geschichte des Journalismus, kennt nur zwei Präzedenzfälle, mit gleichgeschalteter Presse, die SU und das III. Reich.
      Noch nie, waren so viele Menschen von ihrem Untertanentum so begeistert wie gerade, jetzt.

  22. Meinungsfreiheit

    Wenn man in den europäischen Staaten unterwegs ist wird einem klar, dass diese Schulden weginflationiert werden.



  23. elfenzauberin

    Weil es da weiter unten eine Diskussion über die Fr. Holzleitner gibt, die im Parlament einfach umgefallen ist, wie ein Stückerl Holz;

    Mein erster Gedanke war, dass die Dame möglicherweise schwanger war. Schon an zweiter Stelle fragte ich mich, ob die Dame wohl kürzlich geimpft wurde - und wie der unten verlinkte Bericht im Wochenblick zeigt, wo nebenbei erwähnt gar nicht einmal Spekulationen über die Ursache des Ohnmachtsfalles angestellt sondern nur über diverse Spekulationen korrekt berichtet wurde, war genau das der Fall.

    Nun lässt so ein Umfaller im wahrsten Sinne des Wortes nicht den Schluss zu, dass die Covid-Impfung die Ursache war. Das trifft allerdings auch für das Gegenteil zu. Man kann auch nicht schlüssig beweisen, dass dieses Ereignis nichts mit der Impfung zu tun hätte. Trotzdem entblöden sich mehrere Medien nicht, der Impfung hier einen Persilschein auszustellen. Korrekt wäre die Feststellung, dass man es nicht weiß.

    Auffällig ist bloß, dass viel mehr Menschen nach der Impfung zusammenbrechen und nicht vorher. Auch wenn man im Einzelfall den schlüssigen Beweis nicht führen kann, so ist schon die Häufung auffällig.

    Und das Beispiel lehrt auch, warum es angeblich so wenige Impfnebenwirkungen gibt. Wenn man nämlich herkommt und - egal was passiert - ex cathedra behauptet, dass praktisch alles und jedes nichts mit der Impfung zu tun hätte, dann hat man logischerweise auch wenig kolportierte Nebenwirkungen.

    Wichtig wäre es, all das systematisch zu untersuchen. Das passiert aber nicht. Ich als Ärztin habe nicht einmal Zugang zu den Impfdaten der Patienten. Der Wirt und der Fitnesstrainer kennen zwar den Impfstatus ihrer Clientele, in vielen Fällen aber nicht der behandelnde Arzt.



    • Engelbert Dechant

      Das kann ich nur uneingeschtänkt unterschreiben. Es fällt nur eine häufung bei jüngeren Menschen auf. Zufall?

    • Wyatt

      .....und völlig unerwartet, all zu früh und plötzlich verstarben im Raum Ennstal von gesamt 15 Todesfällen, davon drei mit 54, 57 und 55 Jahren!.........(vor der "Impfzeit" ganz selten nur, dass unter 80, 90 Jahren wer verstarb.)

    • elokrat

      Sehr geehrter HR. Dr. unterberger
      Ich bin sehr sehr verwundert, dass es zu diesem Beitrag bisher nur Daumen nach unten gibt. Ich habe gerade einen Daumen nach oben angeklickt, der Daumen wurde aber zu den Daumen nach unten gezählt. Zufall?, Software?, oder ???

    • elokrat

      Sorry für die Kritik, was auch immer der Grund war, es zeigt jetzt korrekt an. Software??, die Bezeichnung hat einen Hintergrund:))

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: es war doch auch schon zu lesen, dass die Impfnebenwirkungen zu dokumentieren zu viel Arbeit ist. Kann ich mir vorstellen, dass das auch eine Rolle spielt. Wer tut sich das schon an?

    • Si Tacuissem

      Ich würde auch stark befürworten, dass die Datensätze der Covid-Geimpften, die ja elektronisch verfügbar sind, mit den Gestorbenen-Datensätzen, die ebenfalls elektronisch verfügbar sind, abgeglichen und auf Besonderheiten untersucht werden. Das ginge sehr einfach und könnte mehr Klarheit schaffen. Bin gespannt, ob das passiert. - Vermutlich nicht.

  24. Ingrid Bittner

    Auch nicht uninteressant:

    www.news.at%2Fa%2Ffeindbild-in-der-defensive-12261133" rel='nofollow' target='blank'>https://www.news.at/a/feindbild-in-der-defensive-12261133?utm_source=Newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=Test-Newsletter+-+38&utm_content=https%3A%2F%2Fwww.news.at%2Fa%2Ffeindbild-in-der-defensive-12261133>

    Wem wird Kurz noch in die Tiefe reissen?



  25. SL

    Der Minister Nehammer sagte im Parlament, was er für ein wichtiges Thema hält:
    'Wissen Sie was das wahre Problem ist? Der Abgeordnete Kickl sagt jetzt wir sollen nicht, wir sollen nicht Asylwerber aufnehmen. Sagt er jetzt. Denken wir zu Ende, was das heißt. Herbert Kickl in seiner Welt lebend, ruft zum Rechtsbruch auf, führt Rechtsbruch durch… '

    Die meisten Gegner des Kurz halten die Wortwahl in den Chats für nebensächlich. Kurz behauptet das wären die Hauptargumente gehen ihn. Das ist reine Vernebelungstaktik!
    Anscheinend plant er ein Comeback und dabei wird eine Dolchstoßlegende wesentlich sein. Mir graust schon jetzt, weil die Österreicher ihn blind nachlaufen werden.

    So ähnlich war es vor vielen Jahren als sie Waldheim zum Bundespräsident zu machten. Waldheim war ein guter und respektabler Mensch, aber aufgrund des massiven Konflikts mit den USA die falsche Wahl als Präsident. Das hat Waldheim schließlich selbst erkannt und auf eine zweite Periode verzichtet. In seinem Testament bat er sogar noch die Österreicher um Verzeihung.



    • Whippet

      Zum ersten Absatz: Ist Nehammer durchgeknallt oder zeigt er endlich das Gesicht der Türkisen?

    • Neppomuck

      Der wahre Grund für Waldheims "Absturz":

      "Gleichermaßen zog er sich den Zorn Israels und der USA zu, als er Jassir Arafats Auftritt vor der UN-Vollversammlung im November 1974 verteidigte.[15] Es folgten in seiner Amtszeit die UN-Resolutionen 332 (21. April 1973: Verurteilung militärischer Aggressionen Israels gegen den Libanon), 452 (20. Juli 1979: Verurteilung der israelischen Siedlungspolitik in besetzten Gebieten) und UN-Resolution 3379 (1975). Letztere verurteilte den Zionismus als Rassismus, wurde aber 1991 wieder zurückgenommen." wiki

      Er hat das alles nicht "verhindert".
      Obwohl er als Generalsekretär gar keine Möglichkeit dazu hatte.

    • Specht

      SL Soll man das so verstehen, nach dem unglaublichen Desaster der Flüchtlingswellen,die nach 8000 km Anreise zielgerichtet nur in Österreich,Deutschland und einigen europäischen Wunschzielen, ihr Asyl finden wollen, haben wir den Bösewicht , der auf den Missbrauch dieser Asylsuche hinweist , in Kickl gefunden?
      Rechtsbruch geschah massenweise ,aber nicht wegen eines Politikers,der sich seinen Verstand bewahrte.

    • sokrates9

      Wenn es Rechtsbruch ist dass wir alle Afghanen aufnehmen die es sich eii uns gu gehen lassebn und nicvht daran denken sich zu integrieren, dann müssen wir diese Rechtsbruch befürworten und halt mit Rechtsbruch (gut) leben.Vielleicht auch überlegen warum die ungarischen, polnischen tschechischen Kollegen von Nehammer offensichtlich keinen Rechtsbruch begehen aber auch leine Hilfesuchende haben.

    • Engelbert Dechant

      Wenn es Rechtsbruch ist, sollten wir unsere Gesetze ändern.

    • pressburger

      Stimmt das Zitat ? Zuzutrauen wäre es Nehammer.

    • SL

      Nehammer bezog sich auf Verschärfungen im Asylrecht.
      https://www.youtube.com/watch?v=YkoyI0FeQGA&t=1185s

    • pressburger

      @SL
      Nehammer fantasiert. Von welchem Rechtsbruch redet er ?

  26. Charlesmagne

    Was die Impfungen angeht erscheint mir des Blogmasters Intention zu sein noch möglichst viele ins Desaster mitnehmen zu wollen. Es dürfte bei ihm, der mir erinnerlich, zu Beginn der Impfkampagne geradezu danach lechzte endlich geimpft zu werden, letzlich wegen der unzähligen Meldungen über nicht zu vernachlässigende Nebenwirkungen (vielleicht sogar intendierte Wirkungen) ein wenig Fracksausen eingesetzt haben. Deshalb auch die Bezeichnung Impfmuffel und nicht Impfskeptiker (ich bitte den jeweilig verwendetetn Begriff "Impf-" bei jeder Erwähnung durch "Genbehandlung" zu ersetzen). Frei nach dem Motto:"Wenn ich schon so blöd war mich dem auszusetzen, dann sollen es die anderen gefälligst auch tun, wo bliebe sonst der Gleichheitsgrundsatz(Ironie)." Es kann allerdings auch sein, dass er, wie viele meiner nunmehr ehemaligen Freunde, alles einfach nicht wissen will.
    Fazit frei nach einem Kommentar in einem englischen Blog: "Das einzige was ich in der Pandemie wirklich verloren habe ist die Achtung vor Menschen, die ich davor für intelligent hielt."



    • Ingrid Bittner

      Zum letzten Satz: diese Erkenntnis hat viele Menschen schwer getroffen! Es ist unglaublich, was so eine Plandemie auslösen kann.
      Aber andererseits, man lernt so auch die wahren Freunde kennen!!

    • Konrad Hoelderlynck

      In ein paar Jahren wird es eine Art Nürnberger Prozess.2 geben, und dann werden die ganzen Gestalten auf der Anklagebank sitzen.

    • Charlesmagne

      @ Konrad Hoelderlynck
      Hoffentlich hoffe ich darauf nicht vergebens.

    • Henoch 1

      Hoffentlich, lieber Konrad. Wenn ich es erlebe, sitze ich erste Reihe fußfrei!

    • pressburger

      Der letzte Satz, das Zitat, ist erschreckend wahrheitstreu.
      Wie geht man mit Enttäuschungen um ? Leute mit denen man jahrelang, bei jeder Gelegenheit diskutiert hat, haben keine eigene Meinung mehr. Wiederholen nur Floskel, die ihnen der Staatsfunk täglich serviert.
      Manchmal fängt man an sich selbst an zu zweifeln. Haben die anderen, die Bekannten, die Schreiberlinge, der Blogmaster, der ORF nicht doch recht ?
      Zweifel sind kurz, die Wahrheit obsiegt.

    • glockenblumen ehemals (kein Partner)

      @Charlesmagne

      ****************************************!!!

  27. CIA

    Vorerst, etwas Erheiterndes!
    Der Neue! Die erste Pressekonferenz mit dem neuen Bundeskanzler! Oder doch nicht?
    https://youtu.be/npBGI-Q7nk8
    Ferner, ad Coronaschikanen
    Ein Spendenaufruf! Kaum zu fassen!
    https://www.wochenblick.at/spendenaufruf-von-prof-bhakdi-solidaritaet-mit-prof-hockertz/



  28. eupraxie

    Unangenehme Wahrheiten werden schon lange nicht mehr kommuniziert. Schon gar nicht, wenn es ums Geld geht. Slim fit - vom Anzug bis zum Ausdruck. Ausdrücke wie Heuchelei, oder Sauerei werden im Parlament mit einem Ordnungsruf belegt.

    Wenn im Budget Vorkehrungen für Katastrophen getroffen würden und das in einer Budgetrede auch so genannt würde, hieße das ja, dass Katastrophen herandräuen und nicht alles der Nannystaat im Griff hat. Das ist aber nicht das gewollte Narrativ. zb keine substanzielle Aufstockung im Gesundheitsbereich mit Erhöhung der Planstellen...weil? nicht notwendig/Planstellen ohnehin nicht bedeckt werden könnten mit Fachpersonal/der Gesundheitsbereich sich im Schrumpfungsprozess befindet/...

    Für alle die vielleicht nicht ständig achgut.com durchforsten: der Artikel über Habermas zeigt klar, was heute mit uns geschieht, dass Fakten gemacht werden und nicht einfach so sind. Der herrschaftsfreie Diskurs wurde zum beherrschenden Meinungsterror. Mit den notwendigen Umfrageergebnissen belegt, wird das nur der Mehrheit der Bevölkerung hinterlegt und das ist dann Demokratie.



  29. Arbeiter

    Bis zur "Finanzkrise" 2008 glaubte ich elementares Wissen über Geldschöpfung, Zinsen, Inflation und Volkswirtschaft generell zu haben. Nur elementare Zusammenhänge. Bis dahin stritten SPÖVP über ein paar Millionen dort oder da im Budget. Zur Rettung aus der "Finanzkrise" gab es plötzlich Abermilliarden. Alles wurde gut. 2020 kam dann das Corona - Kosteeswaseswolle. Noch immer ist die Inflation erst eine Prognose....ich kenn mich nicht mehr aus. Vielleicht haben die Linksgrünen doch recht und es gibt überall genug Geld für alle guten Zwecke. Oder wir stehen eh vor dem Abgrund oder gleiten schon hinein. Ich trau mich nichts mehr zu sagen.



    • eupraxie

      Völlig richtig. Bisherige Fundamente werden in Frage gestellt bzw. müssen in Frage gestellt werden. Ein Kind kann mehrere Mütter haben (biologisch, Gebärende...). Der Zug fährt nicht mehr automatisch in die Richtung, wo die Lok vorne ist und die Vertreter der Modern Monetary Theorie machen uns Glauben, dass ein Staat Geld drucken kann ohne Ende, ein Staat geht nicht Pleite. Er müsste einfach nur mehr Geld drucken.
      Wer glaubt nach den bekannten Chats noch an die Glaubwürdigkeit von Meinungsumfragen? Vielleicht ist Kickl schon weit im Plus der Beliebtheitswerte und die Gewessler auf minus 100? Die Konsequenz ist ja offenbar: Personen vertrauen nicht auf ihren Verstand, sondern Mehrheiten.

    • sokrates9

      Unser Schiulsystem hat es geschafft den Verstand und die Logik zu eliminieren. Nachdem die meisten Journalisten ja Studienabbrecher sind ist es logisch dass es lange dauert bis es auffällt das wir mit Karacho gegen die Wand fahren!

    • sokrates9

      In der Hochschule mal Geldtheorie gelernt? Alles was man da erfährt ist das klare Gegenteil zu der Prämissen des hochgelobten Euro. Naja ganz eigentlich nicht, nur die Professoren glauben das.. Tatsache dass 1 Philharmoniker bei der Einführung des Euros 1200.-Ös kostete, derzeit 1660.-€ das sind unter Brüdern beim damaligen Wechselkurs 23.400.-ÖS.
      Der Euro ist Europa, Merkel garantiert dass er so hart wie die DM wird!

    • fewe (kein Partner)

      @sokrates9: Die Wertsteigerung von Gold ist schon stark, aber der Philharmoniker, der 1 Unze Gold ist, hatte eine Nominale von 2000 ATS im Jahr 1994, der konnte also niemals nur 1200 ATS wert sein. 2002 zur Einführung des Euro war der Kurs bei ca. 310 EUR.

      Der Euro ist durchaus hart wie die DM resp. der Schilling. Der Schilling wurde seit ca. 1965 hinsichtlich Kaufkraft um durchschnittlich ca. 6% pro Jahr abgewertet. Im Vergleich zu anderen Währungen galt das als hart.

  30. Hegelianer

    Schüssel hat die Wahlen 2006 verloren, weil er auf einen reinen Wohlfühl-Wahlkampf gesetzt hat und die Angriffe der Opposition ("Schweigekanzler") schon davor nie pariert hat. (Obwohl Schüssel eigentlich ein ganz guter Fußballer ist ...)

    Das Pensionsthema war es gar nicht, das war 2006 schon gegessen. Schüssel hätte sich schlicht mehr in die Schlacht werfen müssen, er hätte die Vorwürfe einer angeblich unsozialen Politik nicht bloß an sich abprallen lassen dürfen, oder - fußballerisch gesprochen - er hätte die Räume für den Gegner viel enger machen müssen.



    • GT

      Ich erinnere mich noch an den linken Spin gegen Schüssel mit der ausl. Pflegekraft. Schon damals konnte er es nicht im gebotenen Ausmaß medial kommunizieren - die soziale Kälte war ein Sachthema, die vom Gusenbauer politisch umformulierte neoliberale Ideologie des Kanzlers das andere. welche von den Medien bevorzugt dargestellt wurden.

    • Gerald

      Auch der Demobilisierungseffekt durch die Schmutzkübelkampagne kam bei Schüssels Abwahl hinzu. Aber Hegelianer hat recht. Die ÖVP und Schüssel waren damals auch zu selbstzufrieden. Die SPÖ steckte ja mitten im BAWAG-Sumpf und die ÖVP glaubte so wie sie es auf die Plakate schrieb: "Wer, wenn nicht er?"

      Die Antwort war dann überraschend "Gusenbauer". Denn die ÖVP und Schüssel thematisierten überhaupt nicht was sie umsetzen wollten, sondern machten nur einen reinen Wohlfühlwahlkampf ohne Inhalt.

    • Specht

      Hegelianer, es darf nicht vergessen werden wie sehr sich Schüssel der EU bedingungslos anbiederte und den damals schon deutlichen Ruf nach einer direkten Demokratie zum Teil sogar zynisch abwehrte.

    • pressburger

      Schüssel, Fussballer, mit den Haxen ?

  31. eudaimon

    Die Medien haben bereits total auf Wahlkampf gestellt,wie man an allen Sendungen des ORF und seiner Töchter unschwer feststellen kann;da kommt auch beispielsweise immer mehr ein Herr KERN vor ,der schon in seiner glorreichen Zeit die Weichen in die richtige Richtung gestellt hatte ,aber leider von den ...Brüdern aus dem Orient zu sehr bedrängt wurde und so von den bösen Rechten wieder zurück an den Start geschleudert wurde! Aber, wenn man diesen Silberglänzenden politischen Ausrutscher vergessen machen kann ,dann jetzt mit den Justiz-Mails vom BK Kurz und Konsorten !! Jetzt ist es gerade recht, rund ums Budget , so richtig das Gemeinsame im linken Spektrum hervorzuheben -mit voller medialen Justiz Unterstützung ! Das ist sozialdemokratisch -grün-marxistisch- vorbildlich ;Math.7,3 wird zelebriert !



  32. pressburger

    Radio Eriwan, hat nach dem Besuch des Genossen Chrustschew, einen Kolchosnik nach seiner Meinung befragt. "Genosse Chrustschew, versteht nicht sehr viel, von Kukuruz Anbau, aber den Amerikanern, denen wird er es zeigen."
    Ungefähr, so die Reaktion auf den heutigen Leitartikel des Blogs.
    Covid 19, Impfung, Grundlagen der Immunlehre, keine Ahnung.
    Wirtschaft, sehr gut.
    Die Linken haben den Keynesianismus nicht verstanden, weil ihrem Naturell, nur eine Hälfte der Theorie von Keynes entspricht. Der Staat, der Geld ausgibt, um angeblich die Wirtschaft zu stützen. Das Prinzip der Antizyklizität übersteigt das Denkvermögen der Linken.
    Deswegen, findet sich in im Finanzgebaren der Linken, nie etwas über Sparen, über Verantwortung gegenüber dem Steuerzahler.
    Geld wird immer ausgegeben, in guten wie in schlechten Zeiten, koste es was es wolle, O-Ton Kurz.
    Warum wird der Autor dieses Zitats, nicht als Quelle angegeben ? Diese Unterschlagung hat der Autor nicht verdient.
    Das Geld wird weiter verschwendet, weil der Steuerzahler damit einverstanden ist. Beweis, der Steuerzahler wählt grundsätzlich die Regierung, die ihn seiner Existenzgrundlagen beraubt.
    Nur die dümmsten Kälber, verehren ihre Schlächter.



    • Liberio
    • Almut

      @ Liberio
      Dazu passt das Video von Stefan von Outdoor Chiemgau zu einer Sendung des SWR PlusMinus - die Stromlüge (Totale Überraschung: ein öffentlich-rechtlicher Sender berichtet Fakten!)
      https://www.youtube.com/watch?v=NLsEK71jU5E

    • Liberio

      Danke, Almut! Wenn sich jemand erinnern kann, wurde in den 2010-er-Jahren gegen Ungarn ein Vertragsverletzungsverfahren der EU geführt, weil Ungarn in die Regeln für die Endverbraucher-Energiepreisgestaltung eingriff. Heute kostet Gas in Ungarn 1/3, Strom 1/2 des österr. Preises.
      Weiters wollte die EU den Staaten verbieten, selbst Energiebeschaffungsverträge mit anderen Staaten abzuschließen. Ungarn hielt sich auch da nicht daran, und hat einen neuen 15-Jahres-Vertrag mit Russland bei stabilen Preisen.
      Die EU hat befohlen, nur mehr auf den Spot-Märkten Gas einzukaufen, und den Gaspreis vom Ölpreis zu entkoppeln. Das Ergebnis ist jetzt die bis zu Ver10fachung des Gaspreises.

  33. Fontana

    1. Thema Budget:

    Ich könnte zu dem heutigen Thema wohl einiges beitragen, was z.B. die offensichtliche UNWILLIGKEIT (nicht Unfähigkeit) unserer „gewählten“ Repräsentanten - Politiker - im Sinne kommender Generationen und unsere Kinder anlangt. Thema Pensionen, Pflege, Schulen, Kindergarten, Fachberufsausbildung, Migration etc.
    Auch empfinde ich es so, als ob ich als normaldenkender Staatsbürger - in der Werbung mit „Hausverstand“ - es vergleichsweise als nicht einmal ganz so schwer erachten würde, diese und, jene Milliarden im Budget einzusparen. Nicht einmal dann, wenn auch der Koalitionspartner sein „Scherflein“ für die NGOs einfordert. Auch das sind bloß ein paar Milliarden EUR. Höchst notwenige Ausgabe.

    2. Brüssel - Schallenberg - Ich ,gehe zum Nächsten:
    Warum kann unser „hoher Diplomat“ im Adelsrang nicht zuallererst unsere Nachbarländer besuchen, und falls „aus Zeitgründen“ überhaupt nötig eine Auswahl notwendig wäre:

    Brüssel als Priorität?!

    Genau das Gegenteil von.

    1. Schweiz
    2. Ungarn
    3. Tschechien
    4. Slowakei - interessanterweise da im Kommunismus besonders gebeutelt
    5. Slowenien
    6 Polen: Wohlweislich kein Nachbarland, aber aufgrund der sehr vielen Verflechtungen sowohl familiär wie auch wirtschaftlich als ganz vorne gereiht anzusehen. Und dann etwa 40 Mio originäre Einwohner.
    7. Kroatien
    Und was macht unser „HOHER“ Diplomat?

    Er glüht in Brüssel für eine besondere Idee.
    Und explizit Polen mußte er von vornherein in Abseits stellen. Der Herr „Oberrichter“ mit Vorverurteilungen ausgestattet.

    Er „glüht“ als Europäer ohne Rücksicht auf seine direkten Nachbarn.

    In meinem Dorf in OÖ - Mühlviertel - hätte in meiner Kindheit - GYMNASIALZEIT LINZ - oder auch heute niemand in Ruhe leben können, wenn er sich nicht mit seinen direkten Nachbarn sofort und andauernd hätte verständigen können.
    Er wäre nicht glücklich geworden.

    Und was tut dieser unser „Repräsentant?

    Er macht das Gegenteil!

    Ich habs gespürt, daher im Vorfeld meine harte Kritik vor einigen Tagen.

    P.S,: Und auch das noch zur Klarstellung:

    Unsere Kinder sind sechssprachig inkl. Intensivem Französisch 8 Jahre samt Austauschprogrammen. Auch Russisch. Renommierte Privatschule in Wien. Bestens vernetzt.
    Damit niemand sagen kann, wir wären neidig. Sie bewegen sich wohl sehr gewandt international, beruflich wie privat. Weil es ja angeblich um die besondere „Anpassungsfähigkeit“ in Brüssel gehen würde.
    Wir - auch unsere Kinder - machen bei den Anbiederungen nicht mit!



    • Neppomuck

      Die erste "Stippvisite" des USamerikanischen Präsidenten unmittelbar nach seiner Inauguration führt zur AIPAC.
      Noch Fragen?

    • sokrates9

      Mit glühenden Europäern haben wir schon genügend Probleme gehabt. Schallenberg eine Misching von Kurzhörigkeit und glühend wird Österreich noch viel Schaden verursachen!

    • pressburger

      Der Begriff Normal verdient eine Aufwertung. Lange Zeit wurde alles Normale, von den Linken an den Pranger gestellt.
      Normal wurde so wie der Begriff Volk, als rechtsradikal, wenn nicht als Nazi Unwort, bezeichnet. Die Menschen glauben, nur das Unnormale, das Perverse, ist die Neue Normalität, nach Kurz.

  34. Engelbert Dechant

    Die To do Liste bei der illegalen Migration.

    1. Bewaffneter Grenzschutz
    2. Produktive Anhaltelager
    3. Ausstieg aus allen mißbrauchsanfälligen Asylabkommen
    4. Zusicherung der Gewährung von Asyl für bedrohte Einheimische aus den direkt an Österreich angrenzenden Ländern
    5. Verbringung aller anderen Migranten in produktive Ausreiselager.

    Der Grundsatz muss lauten: Wer in Österreich leben will, muss sich hier einfügen. Die ersten drei Monate der Versorgung sind ein Geschenk, danach muss jeder für seine Versorgung Arbeit im Lager erbringen. Wem das nicht passt, wird abgeschoben.



    • sokrates9

      Versorgung heisst Lebensmittelgutscheine und nichts anderes! warum müssen wir eigentlich die teuersten Smartphones und die Benutzunsgebühren bezahlen? selber gekauft?? Aus dem Gewinn von Raudschgiftdealen?

  35. Neppomuck

    … Arrest, Arroganz, .. aha, da haben wir es ja, Duden sei Dank:
    ARSCH.

    Wendungen, Redensarten, Sprichwörter
    jemandem geht der Arsch auf/(veraltend:) mit Grundeis (derb: jemand hat große Angst; Grundeis ist die unterste Eisschicht auf dem Boden von Gewässern, die bei Tauwetter polternd losbricht; jemandem, der große Angst hat, rumort es in den Eingeweiden wie in einem Fluss, der mit Grundeis geht)
    den Arsch offen haben (derb: nicht recht bei Verstand sein; drückt Kritik an jemandes Verhalten aus)
    den Arsch zukneifen (derb: sterben)
    sich den Arsch abfrieren (derb: sehr frieren)
    einen kalten Arsch kriegen (derb: sterben)
    einen kalten Arsch haben (derb: tot, gestorben sein)
    sich den Arsch aufreißen (derb: sich sehr anstrengen)
    jemandem den Arsch aufreißen (derb: jemanden hart herannehmen, drillen)
    jemanden am Arsch haben/kriegen (derb: 1. jemanden zu etwas weniger Angenehmem heranziehen. 2. jemanden zur Rechenschaft ziehen, eines Vergehens überführen.)
    am Arsch der Welt (derb: am Ende der Welt, sehr abgelegen: sie wohnt am Arsch der Welt)
    leck mich am Arsch! (derb: lass mich in Ruhe!)
    sich etwas am Arsch abfingern können (derb: sich etwas denken können)
    sich auf den Arsch setzen (derb: 1. fleißig lernen, arbeiten. 2. aufs Gesäß fallen. 3. völlig überrascht sein.)
    jemandem in den Arsch kriechen (derb: sich in würdeloser Form unterwürfig-schmeichlerisch einem anderen gegenüber zeigen)
    sich in den Arsch beißen [können] (derb: sich sehr ärgern)
    in den Arsch gehen (derb: danebengehen, misslingen: die Sache ist in den Arsch gegangen)
    im/am Arsch sein (derb: verdorben, zerstört, vernichtet sein: das Auto ist im Arsch)
    mit Arsch in der Hose (derb: mutig, couragiert)
    [einen] Arsch in der Hose haben (derb: mutig, couragiert)

    Trottel, Dummkopf
    Gebrauch
    oft als Schimpfwort
    Beispiele
    dieser Arsch hat mir alles vermasselt
    du feiger Arsch mit Ohren! (Hi, hi)

    Na schrecklich, dieses Unwort.
    Dabei eines der meistgebrauchten Wörter im deutschen Sprachverkehr.
    Man denke nur an das „popolärste“ aller klassischen Zitate.



    • Der liebe Augustin

      Dass Herr AU, weil er sein Burli liebt, mit der Arschdiskussion angefagen hat, geht so etwas auf den Sack, die Eier und wer was noch was. Es reicht. Dieser Geist gehört wieder in die Flasche! Apropos Flasche, Prost!

    • Verschw?rungstheoretiker

      Das soll angeblich die Sprache der Jugend sein, die Fäkalsprache.
      Werter Nepomuck "wir sind halt von gestern" ;))

    • Undine

      @Neppomuck

      Ich erinnere mich noch sehr gut daran, als ich als etwa Zehnjährige im "Großen Duden" aus dem Jahr 1937 blätterte. In der Nachkriegszeit konnte man nicht einfach ein Buch kaufen. Umso wertvoller waren damals die Bücher, die man aus der Vorkriegszeit zu Hause hatte. Das waren unter vielen anderen "Der Große Duden": Rechtschreibung, Grammatik, Bildwörterbuch und Stilwörterbuch. Damit verbrachte ich damals viel Zeit.

      Eines Tages entdeckte ich ein Wort, das man auf keinen Fall sagen durfte. Um so erschütterter war ich, daß dieses ominöse Wort in einem so seriösen Buch geschrieben stand! Ich konnte es kaum fassen!
      Da stand allen Ernstes: "ARSCH m.; -es, Ärsche, Arsch-leder (bergm.) usw.

      "ärschlings (mit dem Arsche zuerst)"

  36. sokrates9

    Wie ist derzeit eigentlich Österreichs Migrationspolitik? Warten dass Brüssel reagiert, zwischenzei
    Kann es nicht sein dass all dieses Kurzbashing, uzu diskutieren wer das größte A..Loch ist herborrahend gesteuert ist dass der thumbe Österreicher nicht bemerkt wie unser Land derzeit von Raketenwissenschaftlern geflutet wird??
    Auf was wartet man jetzt? Dass die EU ihr Destabilisierungsprogramm stoppt? Auf Neuwahlen in Österreich??



  37. Liberio

    Wir werden ökonomisch und physisch "umvolkt", wenn ich dieses hässliche Wort verwenden darf.
    1.) Monatlich kommen 5.000 Illegale bzw. werden mit dem roten Teppich empfangen. Kosten mindenstens 15.000 Euro jährlich für jeden, aber, wie wir gehört haben, sind 30% "minderjährig" (mehrere frühreif mit Vollbart), die kosten schon 60.000 Euro jährlich, mindestens. Für eigene Kinder gibt der Staat nur dann Geld aus, wenn sie in den Staatsganztagskinderheimen entsorgt werden. Jedenfalls, monatlich (!) steigen die jährlichen Kosten nur für die Migranten um 150.000.000 Euro (einhundertfünfzigmillionen), in echtem Geld um 2 MRD Schilling. Das x12 sind Mehrkosten für die verbliebenen Steuerzahler von fast 2MRD EURO.
    2.) Ein Polizist im Burgenland sagt, dass mindestens 50% der Gesamtkapazität der Exekutive und Justiz Migrationsarbeit ist. Wie viele hundertmillionen Euro kommen da noch jährlich dazu, für die Erhaltung der Männer aus archaischen Völkern?
    3.) Die Ärzteschaft gibt offen zu: 90% der Corona-Patienten in den Spitälern sind... - AUSLÄNDER, richtig geraten. Die Hauptkostenverursacher aller Covid-Kosten und Covid-Folgekosten sind migrantischen Ursprungs. ZIGMILLIARDEN Euro, koste es, was es wolle.
    4.) Nun überweist die EU noch 1.000.000.000 Euro an die Taliban, aus Dankbarkeit, dort endlich ein ordentliches islamisches Scharia-Regime aufzubauen, in Köln rufen ab sofort von 24 Moscheen die Muezzins.
    5.) In Deutschland wurde ausgerechnet, dass nur noch ca. 20% der Bevölkerung produktiv tätig ist, d.h., MEHRWERT schafft durch produktive Arbeit in Industrie, Handwerk und Handel. Das wird in Österreich nicht anders sein. 20% der Bevölkerung sind der restliche, verbliebene Teil, welcher aus Mehrwertschaffung Steuern abliefert. 80% der Bevölkerung sind Pensionisten, Asylanten, andere Sozialschmarotzer und Arbeitsunfähiggemachte, und Beamte, allesamt aus diesem Kuchen zu Ernährende.

    Das kann sich hinten und vorne nicht ausgehen. Sagt der Hausverstand. Diesen haben unsere Politiker bereits entsorgt.



    • Whippet

      ****************!
      Ich habe gedacht, die Rentenerhöhung der Mindestempfänger ist ein Problem?

    • pressburger

      Wer über solchen Ungeheuerlichkeiten, den Verstand nicht verliert, der hat keinen. Klartext, die Veranlasser der Ungeheuerlichkeiten, haben dort, wo beim normalen Menschen der Verstand sitzt, einen ideologischen Schem, sprich, eine ideologische hard ware.

    • sokrates9

      Traurig ist, das wird abgenicvkt und das war es, vielleivcht lächeln ein paar "Gscheite" sie haben es eh schon immer gewusst!

    • Neppomuck

      "Umvolkung", in des Wortes ursprünglicher Bedeutung (daher "umgevolkt") bedeutet, die durch Zeitläufte bedingte Verstreuung einer Volkseinheit (Volk) wieder rückgängig zu machen.
      Nachzulesen auch bei Irenäus Eibl von Eibesfeld (geb. 1928, also unverdächtig).

      Somit wäre eine Umvolkung des mohammedanischen "Volkes" durchaus ein lobenswertes Unterfangen.

    • sokrates9

      Welchen Anteil haben eigentlich unsere Hilfesuchenden an Coroa? Angeblich 8ß% der Intensivstationen voll damit, geringste Anzahl an geimpften..

    • Postdirektor

      @Liberio
      Die Politiker wissen genau, was sie tun. Sie wollen nur sich selber noch eine Zeitlang retten.

  38. gebirgler

    Natürlich ist die Budgetpolitik Wahnsinn. Aber leider stimmt das von Oberösi eingestellte Zitat. Und wir haben inzwischen den Point of no return erreicht. Die EZB wird weiter Geld drucken. Die Inflation wird steigen bis das System bricht. Und dann wird es wieder keiner gewesen sein.

    Was die Risiken betrifft:

    1) Die Pandemie war nie ein Gesundheitsproblem sondern ein politisches. Wie die letzte Untersuchung aus den USA zeigt wird die Zahl der Toten stark überschätzt. (Link von mir gestern eingestellt). Für Österreich umgerechnet wären das 700 Tote in 18 Monaten. Da dies eine politische Pandemie ist kann sie natürlich jederzeit wieder auftreten (sollte diese jemals enden)

    2) Ostasien: In China steigen die Probleme. Ein bewährtes Mittel hierzu ist Krieg. Und da wir von Taiwan wirtschaftlich abhängig sind haben wir nur zwei Möglichkeiten: kämpfen oder untergehen (wobei das auch bei kämpfen passieren kann). Leider ist das aber nicht das ganze Problem. Auch an der indisch-chinesischen Front verschärfen sich die Dinge. China hat seinen Teil der Truppenentflechtung der Vereinbarung des letzten Jahres nicht eingehalten sonder rückt im Gegenteil wieder vor. Und die Global Times ist voll von Kriegspropaganda gegen Indien.

    3) Black Out: Da es auch mit Nord-Stream 2 zuwenig Gas für eine Dunkleflaute gibt, ist dies ein sehr wahrscheinliches Szenario. Und die Vorbereitungen sind praktisch nicht vorhanden.

    4) EU: Beim jetzigen Zustand halte ich ein Auseinanderbrechen nicht für die schlechteste Opiton.

    5) Migration: Von AU vergessen, aber dieses Problem wird täglich schlechter und die Regierung tut absolut nichts. In der FT spricht man schon offen vom Bevölkerungsaustausch (natürlich wegen dem Klimawandel):

    https://www.ft.com/content/415f4a8c-cab4-4f95-99aa-b347bb510365

    Noch ein Nachsatz zu den Gratis Tests. Es heißt nicht umsonst wehr anschafft zahlt. Wenn man den ganzen Coronablödsinn einstellt sind auch keine Kosten dafür mehr gegeben. Außer für die Impfungen welche gem. dem von mir eingestellten Bericht zu UK entweder gefährlich oder nutzlos sind.



    • OMalley

      Volle Zustimmung ausser zum Excurs gegen Impfungen.

    • Georg von Frundsberg

      Wer zahlt den IMPFSTOFF, der Onkel vom Mars? Da müssen auch die sog. Impfmuffel mitlöhnen. Gratistest gehören ebenfalls zur Gesundheitsvorsorge wie Impfen.

    • pressburger

      Ad 2. Biden hat die Wahrscheinlichkeit eines Angriffs, Festland Chinas auf Taiwan, durch sein Desaster in Afghanistan, erheblich gesteigert.
      In Augen der Chinesen, die Biden genau beobachten, hat Biden als Präsident der USA, sein Gesicht verloren. Nicht unternommen um es wieder zu gewinnen.
      Die Anhörungen im Senat, mit Gen. Malley, haben den Dissens zwischen der militärischen Führung und dem Commander in Chief, mehr als deutlich aufgezeigt.
      Für Chinesen ergibt sich damit eine einmalige Chance, die ungefähr eine Jahr bestehen wird. Nach den Midterms ist es vorbei.

    • Neppomuck

      Dieses Gesicht zu verlieren ist eine Gnade.

  39. Johann Beyer

    Die Hauptkritik an Kurz müsste eigentlich seine "Schönwetterpolitik" sein. Den Menschen ja keine schlechten Nachrichten überbringen, sondern nur solche, die beim Volk gut ankommen. Sachpolitisch hat der Bursche eigentlich nichts weitergebracht, sondern sich entlang der Mehrheitsmeinung bewegt. Als es populär war einen Lockdown zu verkünden, hat er medienwirksam mit Nehammer und Rudi Anschober im Gepäck das Land zugesperrt. Als im Herbst - wie vorauszusehen - die Coronamaßnahmen nicht mehr so populär waren, hat er begonnen sich zu verstecken und den Rudi im Regen stehen lassen. Daher wundert es nicht, dass Sebastian Kurz viele Zuckerln verteilt hat. Aber die Opposition ärgert ja nur, dass Kurz die Zuckerl verteilt und nicht, dass er diese unverantwortlich verteilt. Daher "Kurz muss weg" dann wir wieder alles gut. Rendi ,Kickl und Reindl-Meisinger hätten es schon wieder gerichtet. Mitnichten! Weit und breit keine integeren Politiker!



    • Engelbert Dechant

      Bei vielen Punkten kann ich Ihrer Analyse zustimmen. Dass Kurz nicht nur der brave und harmlose Schönwetterpolitiker war, zeigen die ans Tageslicht gekommenen Chats. Dass Rendi-Wagner aus dem Soros-Klub kommt und Reindl-Meisinger von Haselsteiner abhängig ist, ist offenkundig.

      Nur was liegt - bitte schön - vor, das gegen die Integrität von Herbert Kickl spricht? Ich erwarte mir mit Quellen untermauerte Fakten. Auf Schwurbeleien bin ich allergisch.

    • Ingrid Bittner

      Schönwetterpolitik???

      Hunderttausende Tote
      Jeder wird jemanden kennen, der....
      Enkel sind schuld, wenn die Großeltern sterben
      Koste es was es wolle
      Allein diese Punkte beweisen, dass er nicht nur Schönwetterpolitik gemacht hat, nein er hat mit seinen Drohungen ein ganzes Volk ins Unglück gestürzt und das hat mit Schönwetterpolitik gar nichts zu tun.

    • pressburger

      Kurz hat keine Zuckerl verteilt. Kurz hat Rizinus Öl verteilt.

    • Der liebe Augustin

      Liebe Bitterin! Sie haben völlig recht. Der Beyerwuzi ist ein ganz ein schlimmer Verhamloser. Natürlich nur bei seinen Lieblingen. Unlängst hat er mit seinen Dukaten geprahlt. Wer weiß, wo der Bursche sonst angelegt hat. Prost.

    • Johann Beyer

      @Dechant Integrität bedeutet, dass das beanspruchte Ideal auch mit der gelebten Praxis übereinstimmt, dass ein Nein ein Nein und ein Ja ein Ja ist. Nur ein Beispiel und keine Schwurbelei: Als Kickl Innenminister war, hatte er die Möglichkeit den unfähigen Peter Gridling als Behördenleiter des BVT nicht mehr wiederzubestellen. Das hätte freilich Brösel mit der ÖVP gegeben. Ein integerer Minister hätte das durchgekämpft. Was macht ein Intrigant? Kick hat Gridling wiederbestellt und dann suspendiert. Gleichzeitig hat er seinen Generalsektretär losgeschickt um der WKStA alte Munition zu liefern. Ergebnis: Gridling wiederbestellt, Suspendierung aufgehoben, BVT zerstört, Ministerium desavouiert!

    • Engelbert Dechant

      Widerspruch. Das ist konstruiert. Sie wissen ganz genau, welches Minenfeld Herbert Kickl dort vorfand. Politischer Sebstmord ist keine Grundvoraussetzung für politische Integrität. Der Bruch der Koalition durch Kurz hat uns das ja punktgenau vorgeführt. Es geht um aktive Korruption und Freunderlwirtschaft. Selbstschutz ist erlaubt.

    • Johann Beyer

      @Ingrid Bittner Das ist doch ein unangebrachter Vorwurf aus der FPÖ Ecke. Alle hatten damals Angst vor dem neuen Virus. Fast alle Staaten sind dem Lockdown gefolgt. Der Lockdown war von der Mehrheit der Menschen gewollt und Kurz Umfragewerte sind explodiert. In Schweden gab es keinen Lockdown, trotzdem sind die Umsätze im Frühjahr 2020 eingebrochen, weil die Schweden kaum mehr aus dem Haus gegangen sind. Vorzuwerfen ist ihm, dass er zu früh das Licht am Ende des Tunnels verkündet hat und dann die zweite Welle kam und er in den Herbstferien die Hotels offen ließ. Das haben wir mit dem Lockdown vor Weihnachten bezahlt.

    • Neppomuck

      Werter p.t. Mitposter @Johann B.:
      "integer" bedeutet, auch etymologisch ableitbar (tangere - berühren) "unbescholten, moralisch einwandfrei; unbestechlich".
      Hat also nichts mit "Sturheit" oder "Dogmatismus" zu tun.
      "Politik ist die Kunst des Möglichen" (Bismarck), Kickl ist Politiker, und kein schlechter dazu, also orientiert er sich an einer "politischen Ziele-Hierarchie", die auf Sicht zum Erfolg führt.
      Oder führen könnte, wenn man ihn nicht eiskalt abserviert hätte.

      Wie sagte doch meine Freund, der alte Konfuzi:
      "Bevor ihr streitet, klärt die Begriffe!"

      Was natürlich den öffentlchen Diskussionen ihr Volumen raubt und damit allen Streithanselsendungen abträglich wäre.
      Na wenn schon ...

    • Johann Beyer

      @Dechant Es gibt immer einen Grund, warum manche krumme Wege gehen müssen und nicht geradlinig vorgehen können: Kurz konnte im UA ja nicht offen zugeben, dass er Druck gemacht hat Schmid in die Staatsholding zu setzen, sonst hätten ihm KriKra einen Strick draus gedreht. Ja eh, so hat er sich selber den Strick gedreht.. Ein offenes Vorgehen gegen Mitterlehner hätte die links-linke Medienschickeria gegen ihn aufgebracht, daher musste er still heimlich den Boden aufbereiten. Ja eh und der arme Kickl hatte halt auch so seine Gründe.... Vielleicht hassen sich die beiden so, weil sie aus dem selben Holz geschnitzt sind.

    • Engelbert Dechant

      @Johann Beyer:

      Sie überschreiten mit dem unexakten Begriff "krumm" ganz bewusst eine Grenze. Das eine Seite heißt "kriminell". Nicht ohne Grund ermittelt die Justiz. Noch gilt die Unschuldsvermutung. Die andere bedeutet "mit List". Das ist der Unterschied zwischen Sebastian Kurz und Herbert Kickl. Niveauloses Nivellieren gilt nicht!

    • Engelbert Dechant

      Verzeihung! "... ist ..."gehört durch "... wäre ..." ersetzt. Sonst könnte ein falscher Eindruck entstehen, der so nicht gewollt ist.

  40. Jenny

    Und wieder und wieder auf die Pensionisten, uns kosten all die Dahergerannten und von der ÖVP Willkommengeheissenen viel viel mehr und ich sehe weit und breit diesen so propagandierten Wirtschaftsaufschwung nicht..
    Denn nur weil es in Krone und Co steht.. naja Papier ist geduldig, ich sehe nur Teuerungen und steigeende Kosten bei immer minderer Leistung.
    Dieses ganze Budget ist eine einzige Verhöhnung nichts weiter und dient nur zur Verscheierung der türkisen Machenschaften mit reger grüner Beteiligung.
    Mich stört auch dieses ewige hinhauen auf die WKstA, klar die sind links, aber das türkise Netzwerk gehört weg und das schnellstens, das kann man noch verhindern, die Vergangeheit kann man nicht mehr ändern, also ist es jetzt hier und heute vorrangig denen das Handwerk zu legen, denn sie machen weiter und weiter und nun schredern sie auch noch wie blöd, nur damit ihnen keiner mehr auf die Schliche so leicht kommen kann, sie treten unsere Gesetze und die Verfassung mit Füssen, aber das interessiert AU ja nicht, denn er will ja nur sein Liebbui schützen, egal was es kostet und von Corona hab ich so die Schnauze voll wie auch von all den irren Maßnahmen des Kurz.
    Und noch eines:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/20809

    Finanzminister Blümel gab in der ZiB 2 im ORF das Ende der Pandemie bekannt. Unfassbar! Denn die Maßnahmen und Einschränkungen werden weitergeführt und peinliche Systemlinge wie Ärztekammer-Präsident Thomas Szekeres fordert gar eine höhere Besteuerung der Ungeimpften
    Slleine dafür gehören die mMn alle in den Knast
    Wir haben Geld für sog. Flüchtlinge, wir haben Geld um es in alle Welt zu schicken, wir ruinieren die Wirtschaft für NICHTS, aber die Pensionensollen wg, nein ich hab echt nur mehr Zorn in mir mit all diesen Irrsinn.



    • gebirgler

      Nicht Knast sondern Laternen.

    • Cotopaxi

      @ gebirgler

      Laternen im Hof des Knastes? ;-)

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Bitte wegen der Kosten für die Pensionisten nicht aufregen ... heut ist heut und morgen kommt von selbst - sind doch eh "fast" alle geimpft - also!!!

  41. Postdirektor

    OT
    Jetzt, nachdem bekannt wurde, dass der Mann, der in Norwegen fünf Menschen mit Pfeil und Bogen ermordet hat, vor zwei Jahren zum Islam konvertiert ist, ist er kein Terrorist mehr, sondern wird als psychisch krank eingestuft. - Und die Medien hängen nichts mehr an die große Glocke…

    https://www.krone.at/2531803



  42. Engelbert Dechant

    Könnten wir bitte die Arsch- und Strich- Disskusionen wieder beenden. Es ist verzeihbar, dass sie von AU aus Sympathie angezettelt wurde. Das Team System Kurz hat sich leider als machtversessen und primitiv geoutet. Siegmund Freud's Diagnose wäre wahrscheinlich vernichtend ausgefallen. Diese Partie sollte von den Schalthebeln der Macht zurückgezogen werden. Punkt.

    Wir Alle sollten lieber gemeinsam überlegen, wie wir unser Österreich aus den teuflischen Fallen der Globalisten wieder befreien können. Dieses Land und seine Bürger sind es absolut wert.



  43. Konfrater

    Was den "Arsch"-Chat des Ex- und möglicherweise irgendwann bald Wieder-Bundeskanzlers betrifft: Natürlich ist es vollkommen ausgeschlossen, dass die roten Zellen der WKSta irgendwann einmal gegen Linke ernsthaft ermitteln und deren Chats an die befreundeten Medien weiterspielen. Aber träumen wird man ja noch dürfen ...

    So wüsste man doch gerne, welche Sager die arschgewaltige, pardon wortgewaltige Frau Krisper so ihrem Handy anvertraut, wo sie doch ganz offen im Parlament das A-Wort gebraucht hat - was die an Rotlauf leidenden Massenmedien so gar nicht interessiert hat. Und auch was der ultrarote Miniatur-Goebbels KJ Krainer so in seine Chats hineinschleimt wäre doch um einiges interessanter als die mittlerweile tägliche Hetzrede dieses Subjekts in der Hauptnachrichtensendung im öffentlich rechtlichen Rotfunk.

    Allein - man wird es nie erfahren, da die muslimische Schutzmanteldonna Alma mater Austriae ihre roten Inquisitoren schützt und diese halt gegen Ihresgleichen nicht ermitteln. Eine rote Krähe hackt der anderen kein Auge aus.



    • WFL

      @Konfrater:
      Und dass die "muslimische Schutzmantelmadonna" nach wie vor Justizministerin ist, ist eindeutig die Schuld der ÖVP und - leider - auch die von Sebastian Kurz.

      Als die "muslimische Schutzmantelmadonna" dafür sorgte, dass Pilnacek und Brandstetter abgeschossen wurden - Brandstetter wurde das Handy während einer Sitzung des VfGH abgenommen!! -, spätesten dann hätte Sebastian Kurz die Koalitionsfrage stellen müssen!

      Hat er nicht getan - das büßt er jetzt schwer...

    • Konfrater

      @WFL

      Da haben Sie leider recht.

  44. Peter Kurz

    Weil sich A. U. über "Impfmuffel" beklagt:
    Die 28-jährige SPÖ-Politikerin, de im Parlament umgefallen ist, war geimpft - und stolz darauf.

    www.wochenblick.at/netz-schockiert-geimpfte-spoe-politikerin-bricht-bei-parlaments-rede-zusammen/



    • pressburger

      Gegen einen Aberglauben, gibt es keine Medizin.

    • Johann Beyer

      Und da bricht sie einen Monat (!) später zusammen. Wochenblick kennt natürlich sofort die medizinische Diagnose. Sie war schließlich geimpft! Das zeigt auf welchem Niveau das Schundblatt "Wochenblick" unterwegs ist.

    • Jenny

      rland: 54% aller Covid-19-Patienten im Krankenhaus und auf der Intensivstation sind vollständig gegen die Krankheit geimpft, zeigen neue Zahlen:
      https://www.wochenblick.at/irland-im-impf-dilemma-mehrheit-der-covid-19-faelle-im-spital-ist-geimpft/

      n Hessen wurde die rote Linie überschritten - dort dürfen nun sämtliche Einzelhändler bis hin zum Supermarkt selbst entscheiden, ob sie die 2G-Regel umsetzen und Ungeimpften den Zutritt verwehren:
      https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/2g-hammer-in-hessen-supermaerkte-duerfen-ungeimpfte-aussperren-77962970.bild.html
      2x reiner Irrsinn und dem rennt AU nach? Pfui

    • Engelbert Dechant

      @Johann Beyer:

      Das Niveau des Wochenblattes liegt mit Sicherheit auf der Höhe von Krone, Kurier und Standard. Nur vom finaziellen Aufwand kann es mit genannten nicht mithalten. Es fehlen die typische R
      Werbeunterstützung der Regierung.

      Was die Diagnose der Kollabierten betrifft, war dieser Zeitraum sogar typisch für die nicht tödlichen Fälle der durch die Gentherapie verursachten Herzmuskelentzündung Die akute Beschädigung des Herzmuskelgewebes erfolt im Zeitraum zwischen vier und zehn Tagen. Da dadurch unersetzbar vernichtetes Gewebe fehlt, braucht es einen nur langsam anlaufeden Anpassunsprozess, bis der Patient wieder mit Stress richtig umgehen kann.

    • Engelbert Dechant

      @Johann Beyer:

      Das Niveau des Wochenblattes liegt mit Sicherheit auf der Höhe von Krone, Kurier und Standard. Nur vom finaziellen Aufwand kann es mit den Genannten nicht mithalten. Es fehlen die typische Werbeunterstützung der Regierung.

      Was die Diagnose der Kollabierten betrifft, war dieser Zeitraum sogar typisch für die nicht tödlichen Fälle der durch die Gentherapie verursachten Herzmuskelentzündung Die akute Beschädigung des Herzmuskelgewebes erfolgt im Zeitraum zwischen vier und zehn Tagen. Da dadurch unersetzbar vernichtetes Gewebe fehlt, braucht es einen nur langsam anlaufenden Anpassunsprozess, bis der Patient wieder mit Stress richtig umgehen kann.

    • elokrat

      @Engelbert Dechant ***
      Auch als medizinischer Laie ist es für mich vorstellbar, dass ein Zusammenhang möglich ist. Es scheint aber, dass es den EXPERT*INNEN nicht so wichtig ist, ob ihre veröffentlichten Expertisen stimmen. Das stimmt zumindest nachdenklich!!

    • glockenblumen ehemals (kein Partner)

      Da es weder mittel- noch langfristige Studien gibt, ist vorerst alles was passiert als NW zu werten, um zu validen Ergebnissen zu kommen.
      Nochmal zur Erinnerung: Das Medikament befindet sich in Studienphase 3, deswegen auch nur NOTzugelassen!
      jeder der sich therapieren läßt, nimmt an der Studie teil!
      Außerdem gibt es nachweislich bereits (kostengünstige und wirksame) Medikamente zur Behandlung von Covid.

      P.S. warum hört man gar nichts mehr von Totimpfstoffen (z.B. Valneva)?????

  45. Josef Maierhofer

    Die letzten guten Ansätze zum Budget hat es unter Finanzminister Löger gegeben.

    Der jetzige Finanzminister wurde von Kurz eingesetzt, wie so mancher 'Fachminister'.

    Ich sehe nicht die Worte von Kurz, die waren ohnehin meist das Gegenteil von dem, was er getan hat, ich sehe seine Taten und die werden gerade untersucht.

    Dass Schallenberg auch ein 'glühender Europäer' und kein Österreicher ist, überrascht mich auch nicht.

    2006 wurde Schüssel abgewählt, da waren schon Ansätze zu Pensionsreform sichtbar, da aber fuhr dann 'Grusi' drüber. Die Österreicher haben damals gewählt und, was sie gewählt haben, wird jetzt immer mehr zum Problem.

    Statt dass die ÖVP standhaft geblieben wäre, hat sie sich dem 'linken Teufel' verschrieben und mit den Linksextremen einen Koalition gemacht, die Methoden der Linken voll übernommen und Selbstbedienung, Korruption, Message Control und Medienanfütterung betrieben. Den ehrlichen Partner, der sie gestützt hat und mit ihr eine fruchtbare und beliebte Regierung gebildet hatte, den hat sie verraten und bekämpft.

    Jetzt zu jammern, dass diese 'Schnöseltruppe aus dem Kindergarten' nichts erkennt, nichts zustande bringt, an nichts, außer den 'Wahlsieg' mehr denkt und fremde Befehle befolgt, ist sicher nicht angebracht. Die 'fulminanten Wahlsieger' 'regieren', inzwischen nach Belieben, dank Corona.

    Dass im 'Land der Pensionisten' Fachkräfte fehlen, liegt auch daran, dass das Schulsystem an die Wand gefahren wurde und lieber 'Klimademos' macht, 'Gender und Trans-Hinüber' predigt, statt was Ordentliches zu lehren, dass immer mehr 'Akademiker' (auch eine linke 'Statistikfinte', Nivellierung nach unten, Akademikerquote, ...) 'gemacht' werden, statt Facharbeiter, die man brauchen würde. Die ÖVP macht da federführend mit, ist sie doch mit den Linksextremen liiert.

    Die FPÖ steht noch immer dort, wo sie immer gestanden ist, an der Seite des Volkes. Die aber wird bekämpft mit unlauteren Mitteln, medial, politisch und juristisch verfolgt. Vielleicht entdecken die Österreicher, dass man mit denen tatsächlich direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz machen könnte, Heimat und Österreich leben könnte, Recht und Ordnung schaffen könnte und das Land verteidigen könnte. Mit direkter Demokratie kann man dann auch über Pensionssystem, über EU Mitgliedschaft, über Visegrad Gruppe, über Budget, etc. abstimmen:

    Dass da der Österreicher noch was zu lernen hat, ist mir auch klar.



  46. Peter Kurz

    Kurz holt grünlackierte Sozialisten in die Regierung und wir wundern uns,
    -dass die Schulden explodieren;
    -dass der linke Deep State ungehindert wuchern kann.

    Sozialismus ist immer Gift, auch wenn er noch so gut getarnt ist.



    • pressburger

      Der Sozialismus segelt erfolgreich unter der Tarnflagge Gleichheit und Gerechtigkeit. So lange bis aus einem gegebenen Anlass, die Piratenflagge aufgezogen wird. Als Signal zum plündern und vergewaltigen.

  47. Brockhaus

    "Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen."

    Dieses Zitat wird mehreren Persönlichkeiten zugeschrieben. Karl Valentin, Mark Twain, Winston Churchill, Kurt Tucholsky...

    Doch gleich welcher, richtig ist es allemal und bewahrheitet sich immer wieder, so auch hier.



  48. elokrat

    Bevor wir unseren Blog Master bezüglich Corona auf „Linie“ bringen, werden sich die eingereisten Goldstücke taufen lassen.



    • Konfrater

      Dass der Blogmaster von ihnen nicht "auf Linie gebracht" werden kann, liegt eben daran, dass ihre Linie falsch ist.

      Merke: Manchmal besteht halt nur ein feiner verbaler Unterschied, ob man eine Linie einhält oder auf dem Strich geht.

    • phaidros, aus gutem Grund

      Danke, Koffervater, für Ihren tiefsinnigen Beitrag.

    • Konfrater

      @phaidros

      Wohl wieder einen Clown gefrühstückt ...

    • Der liebe Augustin

      @Die Mutter-Pardon-den Vater aller Vollkoffer! Danke für Deinen guten Einwurf. Du hast Recht. Viele zu viele Heiler begeben sich auf den Strich der Pillendreher und -panscher. Es ist zum Jaulen! Ein doppeltes Prost auf Dich!

    • pressburger

      Unser Blogmaster, bleibt bezüglich Corona, unbeirrt auf der Kurz Linie.

  49. Verschw?rungstheoretiker

    Eines der wahren Probleme Österreichs ist die überbordende Migrantenflut und ein BK Schallenberg pocht in der EU auf Aufnahmestop.
    Für wie blöd haltet dieser adelige Schnösel samt Nehammer eigentlich die Bevölkerung?
    https://www.unzensuriert.at/content/136239-zwei-vollbesetzte-busse-mit-asylwerbern-nachts-ins-ueberfuellte-heim-traiskirchen-gebracht/
    Selbstverständlich versucht man Attacken wie Black Out und dergleichen vorzubereiten, denn zu viele Infos sind schlecht für die Herrschenden.
    Die Waffe "Islam" ist auch ein Thema. Alles läuft dann unter psychischer Störung und beinahe alle Attentäter waren amtsbekannt. Die übliche Masche!!
    Terror in Norwegen - Täter psychisch krank? „Vieles spricht dafür“ | krone.at
    https://www.krone.at/2531803



    • Si Tacuissem

      Zitat Schallenberg: "Die Haltung Österreichs zur Migration bleibt klar wie bisher." (oder so ähnlich, Artikel gestern auf exxpress.at)

    • Verschw?rungstheoretiker

      Ad Corona
      Es besteht noch Hoffnung
      Corona-Aufstand der österreichischen Ärzte! | Exxpress
      https://exxpress.at/corona-aufstand-von-52-oesterreichischen-aerzten/

    • elokrat

      Täter psychisch krank?, ich meine, alle die zur Religion des Friedens konvertieren sind von dieser Art Krankheit betroffen.

    • elokrat

      @ Verschw?rungstheoretiker ****
      Da wird der Ärztekämmerer Szekeres aber sehr böse werden.

    • Wechselland

      Bevor bekannt wurde, dass der norwegische Bogenschütze zum Islam konvertiert ist, konnte man noch in den Medien lesen dass ein terroristischer Hintergrund nicht ausgeschlossen werden kann.

      Vermutlich hoffte man insgeheim, aufgrund der Tatsache dass es sich um einen weißen Einheimischen handelt, dass der Täter ein Rechtsextremer, Nazi, Corona-Leugner, Verschwörungstheoretiker etc. ist.

      Da aber dieser Wunsch nicht erfüllt werden konnte, las man nachdem die Islam-Konvertierung bekannt wurde, dass es sich um psychische Probleme handle.

  50. Engelbert Dechant

    Früher galt "Small is beautiful". Gemeint war, dass kleine Einheiten in überschaubarer Größe ökologisch und ökonomisch dem Menschen am besten dienen. Größere Einheiten sind demokratisch nicht beherschbar und neigen immer zur Abgehobenheit und Korruption. Nur ein Beispiel: niemand durchblickt diese Budget; niemand weiß, wie viele Berater, vom Friseur bis zum Visagisten, über Medienbeobachter und -berater bis zur Gouvernante Mei-Pochtler auf Steuerzahlerkosten im Bundeskanzleramt und den Ministerien beschäftigt werden.

    Mit gutem Willen wäre das aber noch zu lösen. Großere Strukturen sind nicht menschengerecht. Das gilt für die EUdSSR genauso wie für die NWO. Der Globalismus ist das Werk des Teufels, der das Individuum in Knechtschaft bringen soll. Es ist höchste Zeit die Globalisten zu suchen, zu entlarven und zu demontieren. Nur so hat der einzelne Mensch und damit unser Östrreich noch eine Chance!



    • Verschw?rungstheoretiker

      In der "Kreisky-Ära" wurde viel Steuergeld verbraten. Auch ein Herr Vranitzky war im Umgang mit dem Geld der Anderen, nicht zimperlich. Wie viel Geld floss zu den Palästinensern? "Alles für die Katz", Hauptsache der Schuldenberg wuchs.

    • Engelbert Dechant

      Die Vergangenheit bringt uns nicht weiter. Faktum ist, dass uns die von Soros und Co. geführte Partie in den Abgrund führt. Die Globalisten sind der Feind eines jeden freien Menschen und Bürgers. Es ist egal, ob sie sich hinter Marxismus, Leninismus oder Kommunismus verstecken. Das Ziel ist immer das gleiche: eine Pseudoelite beutet das Volk aus und Rest lebt in Armut.

      Die aktuellen Weltraumspiele in Zeiten des angeblich nur durch Menschen verursachten Klimawandels zeigen punktgenau, wie uns diese globalitischen Milliadäre verhöhnen. Sie gilt es in Schranken zu weisen.

  51. Tyche

    S.g. Hr. Dr. Unterberger!

    In den alternativen Medien lesen wir (Gott sei Dank) regelmäßig, dass die Mehrheit der in KHS befindlichen Covidpatienten doppelt geimpft ist!
    Auch von Ärzten, die in österreichischen KHs arbeiten hört man, dass über 60% der Coronapatienten auf der Normalstation und über 60% der Patienten auf Intesivstationen doppelt geimpft sind!

    Der sogenannte Impfstoff ist zum Schrotten! Diese mRNA Impfstoffe sind teurer Unfug, ja da hätte man (die Regierung) viel Geld sparen können!!!

    Setzt man die Schäden, die Menschen durch dieses Genmedikament erfahren haben in Relation zum Nutzen zeigt sich ein mehr als desaströses Bild! Nicht umsonst wurden über Jahrzehnte Zulassungskriterien für Neumedikamente immer strenger, aber von einer geldgierigen, mafiöse Strukturen aufzeigenden Pharmaindustrie immer gefinkelter umgangen! Medikamente kamen auf den Markt, wurden durch großzügiges Bewerben, mit grenzenlosem Verteilen von Ärztemustern irre gepuscht und verschwanden dann doch relativ bald wieder!

    Auch die doch sehr teuren PCR "Tests" sind um eine Erkrankung festzustellen zum Schrotten! Auch die sind teurer Unfug, ja da hätte man (die Regierung) viel Geld sparen können!

    PCR "Tests" die nicht einmal innerhalb Österreichs mit einheitlichen Standards laufen, da sie in NÖ mit 30, in W jedoch mit über 40 Vervielfältigungen laufen dürften! Über die Fehleranfälligkeit hat uns Elfenzauberins Beitrag vor wenigen Tagen aufgeklärt und, dass PCRs kein Infektionsgeschehen nachweisen können pfeiffen mittlerweile auch die Spatzen von den Dächern! Und noch immer ist der PCR bei uns Standard, eigentlich ein Skandal!

    Die AG Tests nicht mehr gratis zu machen wäre, gerade wegen der überduchschnittlich hohen Fallzahlen von erkrankten Geimpften, die natürlich immer wieder andere gefährden und neue Cluster bilden, grobfahrlässiger Unfug!



    • Ingrid Bittner

      @ Tyche: danke wieder einmal für ihre klaren Worte.
      Im übrigen, ich behirn's einfach nicht: warum müssen symptomlose Ungeimpfte dauernd testen?? Geimpfte brauchen das nicht - sind aber eigentlich viel gefährlicher, weil sie unwissentlich andere anstecken (können) - warum gilt für die Geimpften eigentlich die Testpflicht nicht, wenn sie doch ansteckend sein können?
      Das kann mir keiner erklären. Geimpfte sind so überzeugt davon, dass sie das richtige getan haben, nämlich sich impfen zu lassen. Was aber eigentlich nicht den Tatsachen entspricht.
      Da soll sich noch wer auskennen, ich tu's nicht.

    • pressburger

      Alles was Sie in Ungereimtheiten aufzeigen, ist die Ausgeburt einer politischen Aktion, die sich als präventiv-medizinische Massnahme tarnt. Bis jetzt mehr als erfolgreich. Wie es auch, die hier wiederholt geäusserte Meinung, unseres Blogmeisters beweist.

  52. Si Tacuissem

    Philosophen sind vielleicht doch nicht immer die beste Wahl als Finanzminister, vor allem wenn sie offensichtlich nur auf Grund von taktischen Überlegungen wohl eigentlich nur kurzfristig dort postiert werden sollten.



    • Si Tacuissem

      Schallenberg hat schon zu erkennen gegeben, dass er hinsichtlich EU betriebsblind ist und die Steuerung des Zuges in die komplett falsche Richtung glühend befürwortet.

    • Cotopaxi

      Ich weigere mich, Personen, nur weil sie Philosophie studierten, als Philosophen zu bezeichnen.

    • eupraxie

      Bei Schallenberg kann man gut den Unterschied zwischen zweiter und erster Reihe erkennen. Bis zu seinen Auftritten als BK hielt ich ihn für gut geeignet.

    • Ingrid Bittner

      Ich würde ergänzen: Philosophen (und alle anderen Politiker), die nie auf der freien Wildbahn gearbeitet haben und daher keine einschlägige Erfahrung vorweisen können, sollten solche Positionen eher nicht bekommen.

    • pressburger

      Blümel, der nicht rechnen kann, soll auch noch Philosoph sein ?
      Lackmus Test für Schallenberg. Wird er, als der neue Zirkus Direktor an den verbrauchten Clowns, den lächerlichen Zauberern, Bauchrednern, Bauchplatsch-Trapetzkünstlern, Seiltänzern, am Personal dass ihm Kurz hinterlassen hat, festhalten ?
      Kein intelligenter Mensch, kann es mit dieser Ansammlung an Inkompetenz, aushalten, an einem Tisch zu sitzen.

    • Si Tacuissem

      Zur Klarstellung: Mein Kommentar möge bitte nicht als Geringschätzung von Philosophen verstanden werden, gemeint war hier einzig, dass ich mir gerade für dieses Minister-Amt eine Person mit einschlägige Ausbildung oder zumindest langjähriger Erfahrung wünschen würde. (Ob Herr Blümel als Philosoph gelten mag, kann ich nicht beurteilen.)

  53. ;-)

    Allein wegen dieses Budgets müssten Furz und Lümmel vor ein Standgericht.



  54. MizziKazz

    Nun, es ist ja nicht das Ar…zitat, welches Kurz den Kragen bricht – die Opposition wiederholt es zwar oft gern und die linkslastigen Medien auch, weil die Omas und feinen Damen die Nase rümpfen und dann doch lieber den netten Kogler oder die süße Rendi wählen – aber das ist nicht sein oberstes Problem. Das mit Mitterlehner, das mit dem Reden über Kollegen (warens nicht „alte Deppen“?) usw – die Ansammlung der Zitate und Aktionen ist es. Wobei – der wird nicht in der Versenkung, wo er gar nicht wirklich ist, bleiben. Keine Angst, AU.

    Budget? Das läuft doch nach Plan. Das Geld der Republik MUSS verpulvert werden (siehe Coronainserate und Co), damit wir pleite werden, denn nur dann kann ein neues Finanzsystem kommen. Die Länder ruinieren ihre Länder, um den drohenden Finanzcrash selbst herbei zu führen. Das kann man doch sehen. Und das Stromabschalten, die Versorgungskrise (die in Ö noch nicht sichtbar ist) ist doch Teil des Plans. Eh alles paletti!

    Die nächste Krise wartet schon: Nachschub = Arbeitsplätze, Energie = Blackout… Oder, falls es stimmt, arbeitet der Türl Willi schon am nächsten Megavirus. Kann sein, kann nicht sein. Man kann sich nur auf alles vorbereiten und mit dem Schlimmsten rechnen.



    • Henoch 1

      Medienmainstream war ihnen 50 Millionen wert. Dafür ist das Defizit 22 Milliarden. Die Gesundheit war ihnen nur 600 Millionen wert
      ( trotz Angst und Panikmache ), ich schätze die Familie hat durch Masken etc. mehr verdient.

  55. oberösi

    Die wahren Probleme Österreichs (wie jeder anderen "Demokratie" auch):

    "A democracy cannot exist as a permanent form of government. It can only exist until the voters discover that they can vote themselves largesse from the public treasury. From that moment on, the majority always votes for the candidates promising the most benefits the public treasury with the result that a democracy always collapses over lousy fiscal policy, always followed by a dictatorship.

    The average of the world’s great civilizations before they decline has been 200 years. These nations have progressed in this sequence: From bondage to spiritual faith; from faith to great courage; from courage to liberty; from liberty to abundance; from abundance to selfishness; from selfishness to Complacency; from complacency to apathy; from apathy to dependency; from dependency back again to bondage."

    Alexander Fraser Tytler, Lord Woodhouselee (1747 – 1813), Schottischer Rechtsanwalt, Gelehrter und Schriftsteller.

    Alle andere ist Fleißaufgabe, reine Belletristik, l´art pour l´art. Interpretation, die je nach politischer Färbung anders ausfällt. Kann auch gar nicht anders sein, denn zum Basis-Repertoire der Herrschenden - und in Demokratien bis zur Perfektion gebracht - gehört, das Volk zu spalten und gegeneinander aufzubringen.

    Und wie funktioniert dies am einfachsten: indem man den gesunden Hausverstand lächerlich macht, diskreditiert und zuletzt kriminalisiert, das Volk spaltet in liderliche Klimaleugner und verantwortungsvolle Klimaretter, in kriminelle Coronaleugner und vernünftige Dreifachgeimpfte. Und in Folge in Rote, Grüne, Schwarze und Blaue, die allesamt nur eines vorgeben: jeweils das Beste für ihre Wähler zu wollen. Das Wohl der Bürger, des Individuums, der Kinder, der Frauen, der Männer*Innen, der Natur, des Klimas, der Artenvielfalt...

    In Wirklichkeit jedoch nur ein Ziel haben: alleine oder, wenns gerade nicht anders geht, auch im Kartell, in "Koalition" die Bürger, die Nation auszubeuten und sich und ihre treuesten Parteigänger und Apologeten ins Brot zu setzen auf Kosten der Allgemeinheit.

    Der einzige Weg, diese offensichtlich unabwendbare Entwicklung zumindest zu verzögern, abzuschwächen:

    -direkte Demokratie so weitgehend wie möglich
    -radikaler Rückbau des Bürokratiemonsters "Wohlfahrtsstaat"
    -radikale Subsidiarität
    -alles was über Nationalstaat hinausgeht, hat maximal beratende Funktion, keinesfalls gesetzgebende Macht.

    Da es jedoch vollkommen illusorisch ist darauf zu hoffen, daß dies auch nur ansatzweise Realität werden, bleibt dem wachen, klugen Bürger nur die Vorbereitung auf das Unausweichliche, die Eskalation, auf die nächste Phase der von Tytler geschilderten Entwicklung.

    Aktuell dürften wir uns auf der Stufe: "Selbstzufriedenheit und Apathie" befinden, auf die dann Abhängigkeit und zuletzt Knechtschaft folgen...



    • elokrat

      @ oberösi***
      Exakt ins Schwarze getroffen.

    • Henoch 1

      Auch in der direkten Demokratie wären Wahlen, bei dem durch Nuttenjournalismus gefärbten Denkweisen, ähnlich wie heute. Es bedarf einer neuen ETHISCHEN HERANGEHENSWEISE. So eine verrottete, unmoralische, ja verbrecherische politische Vorgehensweise führt in die Sklaverei. Weiter oben wurde ein Standgericht erwähnt. Das wurde alles verkürzen. Traurig!

    • Wafthrudnir

      Großartig! Dieser mir bislang unbekannte Lord Woodhouselee ist offenbar ein näheres Studium wert!

  56. Engelbert Dechant

    "Gleichzeitig mit Vorlage des Defizit-Budgets hat das Parlament beschlossen, dass die Corona-Tests für ein weiteres halbes Jahr gratis sein werden. Obwohl es dafür absolut keinen Grund mehr gibt, seit sich ja jeder Österreicher jederzeit (gratis) gegen die Virus-Infektion impfen lassen kann. Obwohl zweifellos die Notwendigkeit, als Alternative zu einer Impfung regelmäßig für Tests zahlen zu müssen, sehr viele Impfmuffel zum Impfen bringen würde."

    Während weltweit schwere und schwerste Impfnebenwirkungen ein noch nie bei Impfungen gekanntes Ausmass erreichen, gibt es noch solche Aufrufe. Erschüttert muss ich als alter Schwarzer sagen: "Gut, dass es noch eine FPÖ mit Herbert Kickl gibt, die für unsere Freiheit kämpft."

    Wobei ich das ganze Corona-Theater überhaupt nicht mehr verstehe, wenn ich höre, dass Blümel die Pandemie für beendet erklärt haben soll. Sollte man trotzdem noch zur Erkenntnis kommen, testen zu müssen/wollen, dann ginge das sehr ökonomisch auf diese Art und Weise:

    Zuerst kübelt man die teuren und für die Pandemierkennung nicht geeigneten PCR-Tests. Man verteilt weiterhin die viel billigeren Antigentests und schult die Bevölkeung, sie nur/schon bei geringsten Symtomen zu verwenden und den positiven Test zu melden. Als Anreiz dafür wird ein Belohnungssystem bei gleichzeitiger Sicherung des Arbeitsplatzes geschaffen.

    Die Genspritzen an sich stellen ein eigenes Sparkapitel dar. Die Regierung hat um Millionen ein Produkt auf Kosten des Steuerzahlers gekauft, von dem die Hersteller von Anfang an festhielten, dass sie Daten über die Wirkung und Nebenwirkungen erst im Dezember 2022 bzw. 2023 liefern müssen. So ein Vertrag müsste eigentlich als sittenwidrig anfechtbar sein. Ich ersuche Juristen um Stellungnahme.



    • elokrat

      Für die Kosten der Nebenwirkungen werden ALLE zahlen müssen, oder nur die davon betroffenen? Das wäre dann die Art Gerechtigkeit, die Dr. Unterberger meint, gel!

    • Verschw?rungstheoretiker

      Erst, wenn das Land finanziell an die Wand gefahren ist, wird die Pandemie für beendet erklärt.
      Warum muss immer noch getestet werden? Die "Impfung" ist doch so sicher.
      Dem Erfinder dieser Gentherapie wurden alle Ehren von der Ärztekammer zuteil. Zum Kotzen!

    • Henoch 1

      Bei 22 Milliarden Defizit nur 600 Millionen für die Gesundheit!

    • Engelbert Dechant

      @Verschw?rungstheoretiker:

      Mit größtem Bedauern muss ich Ihnen zustimmen, was einzelne Spitzen der Ärztekammer betrifft. Leider ist öffentlich nicht bekannt, dass Kammerpräsidenten fast absolutistische Machtbefugnisse haben, die es ihnen ermöglicht, jede andere Meinung ohne Angabe von Gründen zu unterdrücken. Unser Impfreferent machte mich erst kürzlich wieder darauf aufmerksam.

    • Henoch 1

      Zumindest gibt es einen Protestbrief von 52 Ärzten an den absulotistischen Ärztekammerpräsidenten.

  57. Walter Klemmer

    Ja, weniger Staatsausgaben, um die Steuerlast jedes Bürgers zu reduzieren, wäre ein wunderschönes Ziel.

    Hat es doch eine gute Auswirkung!: Mehr Geld für den privaten Sektor, was eine Steigerung der wirtschaftlichen Leistung erbringt, da jedem mehr Geld zum Einkaufen bleibt. Weniger Steuern würde auch Produkte billiger machen, da Firmen ihre Steuerlast ja bekanntlich einfach auf den Preis draufschlagen.

    Es hat nur einen Haken: Die Träumer vom Schlaraffenland wählen seit Kreisky, die, die mit unserem gestohlenen Geld am weitesten herumwerfen, am Besten bis Syrien und Afghanistan! (Militärische Rückholaktion von afghanischen Staatsbürgern, die sich lieber in Afghanidtan, als in Österreich aufhielten, dort natürlich mit finanzieller Versorgung aus Österreich wie Gott in Frankreich auftreten konnten und Werbung für die Reise nach Österreich machten, während Kinder österreichischer Staatsbürger in dem Heimatland ihrer Mütter sitzen: Polen, Tschechien, Slowakei und Österreich trotz widerrechtlicher Verbringung der Kinder noch Familienbeihilfe und Allimente ins Ausland sendet.)

    Es wusste schon Salomo:

    Recht und Gerechtigkeit gibt einer Regierung bestand, ein König, der aber zu hohe Steuern eintreibt, ruiniert ein Land. (Spr  29,4 Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde.)

    Denn finanziert wird von den neuen Steuern nur der Beamtenapparat, der die neuen Steuergelder verwalten muss und der wieder die Parteien wählt, die die Beamtenprivilegien schützen. In das Beamtenschlaraffenland kommt dann aber nur, wer Vitamin B in der Regierung hat.

    Zu den Tests: Wegen dem Coronaschnupfen können alle Maßnahmen seit 2019 ersatzlos aufgehoben werden. Die Gefährdeten konnten sich wie verkündet impfen und es ist erwiesen, dass alle Verordnungen sinnlos waren. Beweis: Schweden und Co.
    Wer noch glaubt, dass zwei Genbehandlungen, Atembehinderung und Scheintestung Wirkung hätten, ist von minderem Verstand.

    Testung, Impfung und Masken gleichen sektenartig religiösen Zwangshandlungen, die aber in der Realität mehr Schäden als Besserung bewirken.

    Dr Unterberger träumt vom Ende der Tests. Die Realität erlaubt ein Ende aller Maßnahmen, denn schon die Genbehandlung von 20% der Bevölkerung, den Risikopatienten, ist ausreichend, um ohne Hysterie und Freiheitsbeschränkungen die Pandemie für beendet zu erklären. Unter 64 gibt es durch Corona keine veränderte Sterblichkeit.

    Fakt: Ohne diesen religiösen Tests wäre die Situation in den Spitälern wie jedes Jahr: Viele geschwächte Personen mit Vorerkrankungen liegen mit Atemwegsproblemen auf den Intensivstationen.

    Wann war das anders?

    Es reicht: Kranke in Quarantäne zu belassen.

    Asymptomatische sind harmloser und sicherer als geimpfte Kranke.

    Daher sollte gelten, was seit Jahrtausenden gilt: asymptomatische sind gesund mit allen ihren Rechten.
    Da kann man nur Massenveranstaltungen mit mehr als Tausend Personen ohne Abstände verbieten, sonst nichts und das nur wenn eine Überlastung der Intensivstationen drohen würde, was in Österreich nie passiert ist und auch wegen Corona nicht mehr passieren wird, seit man weiß, dass es für unter 64 Jährige harmloser als eine Grippe ist. Ausnahmen bestätigen die Regel.



    • Engelbert Dechant

      @Walter Klemmer:

      "Asymptomatische sind harmloser und sicherer als geimpfte Kranke." Danke für diesen Satz! Besser geht nicht!

    • Henoch 1

      Symptomlose sind weniger ansteckend als geimpfte Symptomatische.

    • unmaskiert

      Danke für diese wichtige Zusammenfassung!
      Was diese gar schröckliche Seuche betrifft, kommt mir AU schon wie ein bestochener Lohnschreiber aus den Altmedien vor; viel Unterschied ist da nicht mehr!

  58. Ella (keine Partnerin)

    Es gibt einen Grund, warum die Tests gratis bleiben müssen, nämlich deshalb, weil sie verlangt werden. Ganz einfach. Wären sie keine Vorschrift, könnte man sich so einen Test aus eigener Tasche besorgen, interessehalber.

    Die ganze Testerei ist Schwachsinn und nur sündteuer. Ich erinnere mich, dass der Autor im Vorjahr vor Weihnachten meinte, durch die Massentests könne man Corona ausrotten. Soviel zu seinem Verständnis zu Corona und Viren im Allgemeinen. Wir haben damals gleich gesagt, dass er das nicht kann. Die Tests dienen nur dazu, die Notlage am Köcheln zu halten. Keine Tests, kein Corona. Wir zahlen es bereits in Form von Steuern und Inflation, die ja auch auf die Maßnahmen zurückzuführen ist. Darum ist nur eines sinnvoll: Abschaffen und der Spuk ist vorbei.

    Ob die jetzt neue Schulden machen, ist mir schon egal. Es ist sowieso gelaufen. Die Schulden sind schon so hoch, dass sie nie zurückgezahlt werden können. Und bevor man bei den armen alten Österreichern spart, die ihr Leben ja nicht mehr neu planen können, sollte man mal weniger für PR und Medienbestechungen ausgeben - das geht schon in die hunderte Millionen - den ganzen Test-Mist einstellen und vor allem die bevorzugte Behandlung und Betreuung von Reisenden aus dem fernen Süden und dem nahen Osten reduzieren.



  59. Pfingstrose

    Biopolitik und Grundrechte
    Wir erleben sie, ein Gemisch von biologischen und medizinischen Machttechniken, die nicht auf den Einzelnen, sondern auf die gesamte Weltbevölkerung zielen, vertreten durch die Bioingenieure. Was sie können ist rein legitimiert durch die Wissenschaft also durch die Gesetzmäßigkeiten der Technik. Eine Machtstruktur, die wir gerade erleben, die sich in der Aushebelung der Grundrechte und der Würde des Menschen widerspiegelt. Dieser Macht Grenzen zu setzen wäre jedoch Aufgaben einer offenen, demokratischen Gesellschaft. Was wir tatsächlich erleben, ist aber eine Eingrenzung und Einengung eines offenen Diskurses hin zu einer autoritären, oftmals bereits faschistoid anmutenden Gesellschaftsform. Das bereitet Angst.

    Die Bioingenieure und ihre Lobbyisten behaupten nun mit Hilfe der Biopolitik, dass die Impftechnik die unverzichtbare Hilfe ist, den Fortbestand einer gesunden Menschheit unter den erschwerten Umweltbedingungen der Moderne zu gewährleisten. Was sie verschweigt ist, dass es bis dato keinen ausreichenden Markt dafür gegeben hat und moralische Bedenken dem eine Grenze gesetzt haben. Also muss mit Hilfe der Biopolitik und der BioWHO der Markt geschaffen, eine Pandemie ausgerufen und so die Menschen in Angst und Schrecken versetzt werden. 100 000 Tote verkündet Kurz und leitet den wirtschaftlichen Markt ein, koste was es wolle. Von langer Hand vorbereitet, wird eine neue Moral, ein moralischer Fortschritt von der Gesundheitsökologie eingeleitet.

    Es gibt nun die Pflicht des anständigen Staatsbürgers, nicht nur die Regeln zu befolgen, sondern auch der Öffentlichkeit, den biotechnischen Fortschritt blind abzusegnen. Diese Pflicht macht nicht vor der Gentechnik halt, nicht vor der Reproduktionsmedizin, die neue Moral sieht so aus: Wenn technischer Fortschritt das Wesen des Menschen, gar seine Humanität ausmacht, dann ist jeder Widerstand gegen die Technik inhuman. Und der gegen die mRNA Impfung sowieso. Das ganze unter der Prämisse wissenschaftlicher Autorität und Vernünftigkeit, tatsächlich herrschen handfeste Wirtschaftsinteressen vor. Da werden die Kritiker als Schwurbler, Aluhutträger, Querdenker, Gefährder, Rechte und als kognitiv eingeschränkt an die Wand gefahren. Renommierte Wissenschaftler gelöscht, vertrieben, als dement erklärt und ihrer wissenschaftlichen Existenz beraubt. So weit sind wir gekommen, wir erleben die Allmachtsphantasie eines neuen Gottes, wir sollen glauben, vertrauen, nicht hinterfragen. Denken wir an die Kirche, es macht nichts aus, dass der Impfstoff an abgetriebenen Föten entwickelt wurde. Das macht Angst, mehr als vor dem Virus.

    Angst auch vor dem Versagen der Bioethiker, deren Credo zumindest in Österreich auf das Abzielen der Eigenkosten der ungeimpften Erkrankten abzielt. Das macht Angst vor dem Verlust jeglicher Solidarität und Menschlichkeit.

    Das also ist der neue moralische Fortschritt der Menschheit, unter der Prämisse einer Biopolitik? Darf denn das die Politik? Darf sie die Meinungsfreiheit ihrer Bürger so beschränken? Dürfen die Bürger aufgrund ihrer eigenen Überlegungen und Wahrnehmungen eine Unterscheidung zwischen irrational und rational treffen? Zwischen vernünftig und wahnhaft? Oder hat uns das System schon besachwaltert? Dürfen wir keinen gesunden Menschenverstand mehr haben? Dürfen wir nicht mehr einfach gesund sein? Müssen wir das ständig beweisen müssen? Müssen wir für diesen Beweis auch noch zahlen müssen? Müssen wir uns mRNA impfen lassen oder dürfen wir noch eine persönliche Risikoabwägung machen? Der Mensch ist eben nicht durch Technik definiert, er muss sich zwischen mehreren, ihm sinnvollen Möglichkeiten entscheiden können und dürfen! Er darf auch annehmen, dass eine Pandemie nationaler Tragweite nicht existiert! Er darf die Biopolitiker und Bioingenieure auch als wahnhaft oder skrupellos klassifizieren dürfen! Und er darf sich einer Impfung auch entziehen dürfen! Andernfalls landen wir im Transhumanismus, dem Ziel der Bioingenieure!

    Nimmt man die moralischen Prinzipien tatsächlich ernst, mit denen die Verfechter der Biotechnologie den Einsatz ihrer Wunderwaffen legitimieren, wäre die Folge ein umgreifender sozialer Wandel. Wer tatsächlich damit argumentiert, die Risikotechnologie verbessere die Gesundheit und Lebensdauer aller Menschen, dann muss man sich auch fragen lassen, warum diese Werte allein für die Impfung, ja allein für die Biotechnologie gelten soll. Vor diesem Hintergrund wird deutlich, dass es mehr um den wirtschaftlichen Nutzen der Technik geht als um das Wohl der Menschheit. Der heilige Gral, der uns ein langes Leben in Glück und Wohlstand verspricht, der könnte sich als Unglück entpuppen, das noch mehr und noch unbekanntere Geister herbeiruft, anstatt sie zu vertreiben.



    • elfenzauberin

      *********
      Corona ist ein ideales Geschäftsmodell, um riesige Geldbeträge in gewünschte Kanäle umzuleiten und die Freiheiten der Bürger unter dem Deckmantel einer vorgeblich unabhängigen Wissenschaft zu beschränken.

      Die Wissenschaftler, die da mitmachen, werden entweder erpresst, sind gekauft oder schlicht und einfach inkompetent.

    • Ella (keine Partnerin)

      Man argumentiert den Zwang und die Einschränkungen der Freiheit damit, dass es dem Schutz der anderen diene. Doch ist die Gen-Spritze keine Schutzimpfung und selbst wenn, so sind die Geimpften ja geschützt, nicht? Warum fürchten sie sich vor Ungeimpften? Da diese Atemwegserkrankung eben nicht so gefährlich ist wie zB Grippe oder Lungenentzündung, besteht keine Gefahr für die allermeisten gesunden Menschen und vor allem nicht für die Kinder - im Ggs. zur Grippe oder Lungenentzündung.

      Ich meine, es geht nicht nur ums Geld. Immer mehr glaube ich, es geht um diese Einschränkungen, um unsere Digitalisierung mithilfe des Impfpasses. Man soll nur noch arbeiten, einkaufen und andere Menschen treffen dürfen, ja, kurzum nur mehr aus dem Haus dürfen, wenn man den Ausweis hat. ZB werden jetzt auch immer öfter medizinische Versorgungen verweigert, wenn man nicht geimpft ist. Das heißt, brichst du dir das Bein und hast keinen Ausweis, musst du es dir selbst schienen. Aber was bedeutet das? Es ist die Einführung der totalen Überwachung auf Schritt und Tritt, denn der Impfpass wird immer zusammen mit den Personalien kontrolliert. Und ich meine auch, damit das "fälschungssicher und bequem" geht, kommt als nächstes der implantierte Chip.

      Die Leute werden zwar murren, es sich aber gefallen lassen. Wer aufsteht, ist nämlich lt. Propaganda ein "Nazi".

    • MizziKazz

      @elfenzauberin
      Gestern auch Talk im Hangar 7, der Hr. Politwissenschafter und Uniprofessor hält alles, was der mainstream nicht berichtet, für Verschwörungstheorie. Überlege, wie man in so einer Position zu so einem Ergebnis kommt? Neben einem Journalisten sitzend, der deswegen einen offenen Brief schrieb und seinen wohlbezahlten Job aufgab? Da bringt einem nix mehr zum Nachdenken, wenn man so ein "Gläubiger" der Tagespolitik ist.

    • elokrat

      @ elfenzauberin
      ************
      Siehe Talk im Hangar7 vom 07.10.21. Inkompetenz trifft meisten zu, im besonderen im Fall des Hr. Prof. Markowich, Prof. für Mathematik an der Universität Wien (ersichtlich an den roten Turnschuhen, analog zur Mückenplage mit den weißen Turnschuhen). Ein Experte für „eh alles“.

    • sokrates9

      Es liegt leider auch am Ausbildungssystem dass diverse "Professoren" früher hätte man Scharlatane gesagt - an die Lehrstühle kommen die mit so simplen Methoden was die Presse -und damit Greta sagt ist gut - alles andere ist Pfui. So macht man am einfachsten Karriere!

  60. Konrad Hoelderlynck

    Ich weiß nicht, was der Autor gegen die Bezieher kleiner Pensionen hat. Sollen sich die jetzt dafür entschuldigen, dass sie noch am Leben sind und trotzdem probieren, mit dem Bettel über die Runden zu kommen, während die Regierung Konzerne, Pleitestaaten, marode Banken, Zuwanderer in Mengen und so weiter alimentiert? Auch den Millionärs- und sonstigen Gattinnen wohlhabender Männer muss man eine kleine Pension, die sie von irgendwo her haben, nicht neidig sein. Die Regierung wirft, so behaupte ich, unfassbare Milliarden für alles mögliche hinaus, wobei ein minimaler Prozentsatz davon für Kleinstpensionen aufgeht. Dass die jüngste Pensionserhöhung über der Inflation liegt, ist eine glatte Unwahrheit. Jeder, der täglich einkaufen geht - so wie ich es tue - kann das bestätigen. Schon heute ist es so, dass eineinhalb Millionen Menschen in diesem Land an der Armutsgrenze Leben und nur mit Hilfe von Freunden, Familie und sozialer Hilfe überleben können. Wir stehen vor einem Winter, von dem man nicht weiß, wie viele Leute sich noch das Heizen werden leisten können. Aber ja, denen kann man doch nicht dreißig oder fünfzig Euro dazu geben, die könnten es ja brauchen um was zu essen, und das ist zu viel für den Staat. Ich bitte um Verzeihung, aber da wird mir übel.

    Wer behauptet, dass "die Alten" dringend an allen Ecken und Enden gebraucht würden, der soll einmal als 45- oder 50jähriger versuchen, einen Job zu finden. Wie sieht das erst bei einem 70 Jahre alten Mindestrentner aus, der viel tun würde, um ein paar Hunderter dazu zu verdienen. Wer also solches behauptet, begibt sich in die Nähe eines Regierungs-PR-Schreibers.

    Die wahre Gefahr für dieses Land sind die dekadenten Lemuren, die ohne charakterliches Format, ohne soziale Verantwortung, ohne Skrupel ihre verko(r)kste Lebensparty feiern und sich einen Dreck um das Wohlergehen der einfachen Leute scheren. Pardon, aber ich kriege Schüttelfrost, wenn ich höre, wie Leute aus ihren Döblinger Villen heraus dozieren, dass für den Mindestrentner 50 Euro Erhöhung zu viel seien, das würde den Staat belasten. Was ist das gegen den ausländischen Drogendealer, der in der Luxuslimousine vorfährt, um sich seinen Stempel beim AMS abzuholen? Diese Leute sind eine Gefahr für das Land.

    Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich bin absolut kein Kommunist. Im Grunde meines Herzens bin ich ein eingefleischter Feudalherr, aber stets mit dem Anspruch der sozialen Verantwortung gegenüber jenen, die von einem abhängig sind. Deshalb meine ich, man müsse diese Clique der abgehobenen Emporkömmlinge in Schimpf und Schande verjagen, die auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung ihre Zügellosigkeit mästen und sich dann noch über "den Pöbel" lustig machen, während der neue Kanzlerdarsteller öffentlich bekundet, das seien ja nur normale politische Unterhaltungen.

    Die wahre Gefahr für dieses Land sind Leute, die unter dem Deckmantel einer "Pandemie" Milliarden verschieben, die Bürger in ihrer wirtschaftlichen und physischen Existenz bedrohen und ihnen noch eintrichtern, es sei alles im Interesse ihrer Gesundheit. Aber ja, man ist ja ehrlich, wenn man sagt, die Leut' arbeiten zu wenig und kriegen in der Rente zu viel Geld. Niemand soll später behaupten, man hätte nichts gesagt...

    Die wahre Gefahr für dieses Land sind Leute, die eine Agenda betreiben, den Menschen ihre kleinen Vermögen, ihr Erspartes, ihre Existenz zu nehmen, damit die Auslöschung der autochtonen Bevölkerung noch schneller vonstatten geht. Wer sich nicht vorher selbst die Kugel gibt, soll wenigstens zu Tode drangsaliert werden.

    Das Thema Steuerreform überlassen ich Berufeneren, die diese Farce besser erklären können.



    • elfenzauberin

      Danke!
      Sie sprechen mir aus der Seele.
      Ich bin überhaupt der Ansicht, dass sich soziale Verantwortung nur dann entwickeln kann, wenn man Menschen Eigenverantwortung abverlangt.
      In einem Nannystaat, wo der Staat eh für alles zuständig ist, fühlt sich keiner mehr für den Nächsten verantwortlich.

    • Wyatt

      *********
      *********
      ********* DANKE!

    • Cotopaxi

      In meiner Kindheit hörte ich den Satz: "Wenn die Schwarzen regieren, können wir alle betteln gehen."

      Ich hielt diese Behauptung für überzogen.

      Aber unser lebensfremder abgehobener Dr. U. beweist mir nun die Richtigkeit der Befürchtung der klugen Altvorderen.

    • elokrat

      Nein, aber wirklich nein!! AU‘s Liebling hat doch gesagt, dass die Balkanroute von ihm geschlossen wurde. Die Kosten für die Goldstücke, die trotzdem seither „eingereist“ sind würden alle Pensionslücken auffüllen können.

    • Si Tacuissem

      Nebenbei: Vorsicht, wer gemeint ist, wenn in gewissen Kreisen von "Armut in Österreich" gesprochen wird (Armutskonferenz, Arbeiterkammer, Gewerkschaft, Sozialministerium), wenn ich mich recht erinnere:
      31% Alleinerziehende Mütter
      >50% "Migranten" (sicher in Wahrheit wohl "Wirtschafts-&-Sozialsystem-Mirgranten" in geschätzt > 90%)

      Wenn gewisse Gruppen von Armut in Österreich sprechen, wollen sie in Wahrheit eine Umverteilung auf diese Gruppen.

    • Henoch 1

      **************

  61. Vernunft und Freiheit

    Wollen wir wie immer den Mantel der christlichen Nächstenliebe über die Gegnerschaft (Feindschaft ?) Dr. Unterbergers gegenüber Mainstream Skeptikern in der Impfdebatte legen, so glaube ich doch, dass es einen guten Grund gibt, die Spendierhosen anzuziehen. ...
    Der Zug ist nämlich abgefahren. Die Schulden in Europa und den USA sind so hoch geworden, dass die EZB nicht mehr zurück kann. Auch die steigende Inflation wird daran nichts ändern. Der, der noch etwas auf dem Konto hat, wird durch Inflation + Nullzinsen enteignet. Da sollte man einfach auf den Putz hauen. Götterdämerung !



  62. machmuss verschiebnix

    Wer kann "moon-light shadow" umtexten, auf "arsch-light schadow" [kicher]



  63. elfenzauberin

    Wenn die PCR-Tests für die Bevölkerung kostenpflichtig werden, wird sich keiner mehr testen lassen, ganz einfach!

    Und wenn der Hr. Dr. Unterberger glaubt, dass der Arbeitgeber berechtigt ist, einen PCR-Test von seinen Arbeitnehmern zu verlangen, dann ist er auf dem Holzweg.
    Es gibt nämlich immer noch so etwas wie eine Privatsphäre, die den Hrn. Dr. Unterberger interessanterweise immer nur dann einfällt, wenn es um private Postings von ÖVP-Politikern geht. In Wahrheit ist aber das Ergebnis eines PCR-Tests eine hochprivate Angelegenheit, die niemanden etwas angeht außer dem behandelnden Arzt, der unter Schweigepflicht steht.

    Wo kämen wir denn hin, wenn der Arbeitgeber berechtigt wäre, vor Dienstantritt von seinen Arbeitnehmern etwa den Blutzuckerspiegel zu ermitteln? Richtig! - das wäre komplett inakzeptabel, wäre aber im Prinzip dasselbe.

    Er darf das eben nicht, genausowenig wie es gestattet ist, Frauen bei Einstellungsgesprächen zu fragen, ob sie derzeit schwanger sind.

    Ein Arbeitnehmer stellt dem Arbeitgeber seine Arbeitskraft zur Verfügung. Im Gegenzug erhält er dafür Geld. In Wahrheit handelt es sich um ein Tauschgeschäft, von dem in der Regel beide Seiten profitieren. Genauso ein Tauschgeschäft liegt vor, wenn man bei einem Fleischhacker eine Leberkässemmel kauft. Das kann man auch tun, ohne ein vollständiges Gesundheitsattest vorlegen zu müssen.

    Und noch etwas: ganz so harmlos scheint die Impfung nicht zu sein, wie Dr. Unterberger glaubt.

    https://corona-blog.net/2021/10/04/impfarzt-stirbt-nach-kurzer-schwerer-krankheit-ich-wuerde-versuchen-zu-impfen-was-zu-impfen-geht/

    Überhaupt hat im Jahr 2021 die Anzahl der "plötzlich und unerwartet Verstorbenen" drastisch zugenommen. Die Experten rätseln, warum das so ist - na warum wohl?



    • elfenzauberin

      Man stelle sich etwa vor, was los wäre, würde der Arbeitgeber von schwulen Mitarbeitern täglich einen negativen HIV-Test verlangen, nur damit er arbeiten dürfte. Der Teufel wäre los! - und das mit Recht!

      Oder wie wäre es, wenn ich von Dr. Unterberger, bevor ich meine monatliche Abozahlung entrichte, von ihm verlangen würde, mir seinen Gastroskopiebefund zu übermitteln? Was würde Dr. Unterberger wohl dazu sagen?

    • machmuss verschiebnix

      ...keinesfalls ist die Covid-Impfung harmlos !
      Es wird nur alles vertuscht , die Toten, die Geschädigten,
      die "Impfdurchbrüche" (die daraus resultieren, daß jede Covid-Impfung erneut Covid-Viren in den Körper einbringt ! ! !
      Warum nur, glauben die Leute den Scharlatanen, aber nicht den echten Virologen wie Bhakti , Lanka, & Co

      Oder noch schlimmer, sie glauben ihrer Regierung [kopfschüttel]

    • elfenzauberin

      Falls übrigens wer glaubt, dass der Tod des Impfarztes eine Zeitungsente ist, soll sich diesen screen-shot von der Ordination ansehen.
      Mittlerweile ist dieser Inhalt nicht mehr verfügbar:

      https://journalistenwatch.com/2021/10/07/schrecklich-leidenschaftlicher-impfarzt/

    • MizziKazz

      @elfenzauberin
      von AU müsste man den Koloskopienachweis und Ausweis auch noch verlangen...Damit man ganz auf der sicheren Seite ist.

    • Henoch 1

      Die Bestattungsunternehmen haben Hochsaison! Weltweit….

    • Henoch 1

      Bei der Koloskopie würde man, nach ein paar Zentimetern, bekannte Gesichter erkennen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung