Die gescholtene Kriegsgeneration

Autor: Willi Sauberer

Mein Abschied vom ORF

Autor: Jana Kunšteková Maríková

Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Kulturpöbel feixt – und wir brennen

Das deutschsprachige Theater und insbesondere das Burgtheater haben sich in den letzten Jahren zu primitiven linken Agitations- und Propagandaplattformen entwickelt. Deswegen werden sie ja auch von immer mehr Bürgern gemieden (die deshalb massenweise an die Orte des Musiktheaters flüchten). Zwei neue Fakten machen diese Entwicklung Richtung Sumpf gleich doppelt empörend. Einerseits haben die Burgtheater-Agitatoren jetzt auch glatte Rechtswidrigkeiten gesetzt. Andererseits bekommt diese Kulturszene im kommenden Jahr ohne irgendeinen akzeptablen Grund eine gewaltige Geldlawine (mit nachträglicher Ergänzung).

Allein aus dem Bundesbudget müssen die Steuerzahler im kommenden Jahr um 14 Prozent mehr für die "Kultur" brennen (oder genauer: für das, was sich als "Kultur" ausgibt). Diese Steigerung übertrifft um ein Vielfaches selbst die kühnsten Gehaltserhöhungs-Forderungen auch der radikalsten Gewerkschafter.

Die einzigen "Gründe" für diese Geldverschwendung:

  • Die Grünen sitzen jetzt mit am Geldhahn.
  • Sie haben sich in der Regierung die Kulturkompetenz geschnappt.
  • Und sie wollen damit ihre Gesinnungsgenossen in der einschlägigen Szene verwöhnen.

Der Koalitionspartner ÖVP hingegen, der in seinen besseren Zeiten vor 20 Jahren noch für Sparsamkeit beim Umgang mit dem Geld der Bürger gekämpft hatte, hat diesen Kampf schon seit einiger Zeit aufgegeben (wie insbesondere das Einschwenken auf den Pensionspopulismus gezeigt hat). Um der ÖVP die Sparsamkeit abzugewöhnen, hätte es also gar nicht erst des  einschüchternden Flächenbombardements durch die grüne Justizministerin und einer von einem grünen Abgeordneten einst ins Leben geführten Staatsanwaltschafts-Behörde bedurft.

Ansonsten gibt es schon überhaupt keine Partei und keinen Politiker mehr, der ernsthaft für Vernunft und Sparsamkeit kämpfen würde – verstehen sie doch alle unter Politik nur noch die täglich Forderung nach noch mehr Geld der anderen für irgendetwas, meist für eine ihnen nahestehende Gruppe.

Wie mickrig nimmt sich gegen das 14-Prozent-Plus für die Kulturszene doch die Erhöhung des Bildungsbudgets aus! Es wächst im kommenden Jahr um ganze 3,1 Prozent. Das ist gerade einmal jener Prozentsatz, den derzeit die Geldentwertung in der EU ausmacht. Und den sie im kommenden Jahr zweifellos weit übertreffen wird.

Aber freilich: Wer braucht schon mehr Bildung (außer in Wahlprogrammen und Politiker-Sonntagsreden), wenn die rotgrünen Kasperl und Agitatoren nach mehr Geld schreien! Und wenn die große Masse der Kulturjournalisten dieses Geschrei selbst noch verstärkt und gar nicht auf die Idee kommt, Geldverschwendungen kritisch zu hinterfragen.

Wie ein Fanal trifft das Bekanntwerden dieser 14 Prozent mit der Tatsache zusammen, dass im Burgtheater gleichzeitig Veranstaltungen stattfinden, die sich durch eindeutige Rechtswidrigkeit auszeichnen. Denn die öffentliche Verspottung von identifizierbaren Zeitgenossen durch Verlesung von widerrechtlich an die Öffentlichkeit gelangten persönlichen Chats ist rechtlich gleich in mehrfacher Hinsicht extrem bedenklich. Straf- wie zivilrechtlich.

Aber natürlich können sie das unbesorgt tun. Denn weder diese Justiz noch der für die Geldbeschaffung der Kulturszene zuständige Vizekanzler (beziehungsweise seine Staatssekretärin) werden diesem Treiben ein Haltsignal schicken.

Und die ÖVP schon gar nicht. Während die einen nicht wollen, kann sie nicht mehr. Sie hängt nur noch groggy in den Seilen, während linksradikale Banden aus der Justiz- und Kulturszene auf sie einprügeln.

Im Mittelalter hat man vermeintliche Delinquenten und Hexen unter dem Gejohle des Pöbels auf Marktplätzen an einem Pranger oder in einem Käfig zur Schau gestellt und verhöhnt. Der Schauplatz hat sich geändert. Sonst aber wirklich nichts. Und schon gar nichts, was auch nur irgendwie den heutigen Kultur-Pöbel rechtfertigen würde, wenn er sich als moralisch besser denn der einstige Marktplatz-Pöbel dünkt.

Nachträgliche Ergänzung: Das ebenso wie das Burgtheater nur durch Staatsgelder und zusätzlich durch besonders viele Gemeinde-Wien-Gelder am Leben gehaltene Volkstheater übertrifft die Burgtheater-Exzesse noch. Dort wird eine linksextremistische Autorin mit dem Werk: "Zertretung – 1. Kreuz brechen oder so alle Arschlöcher abschlachten" veröffentlicht. Dabei darf das Publikum mit Hilfe verteilter Konsolen auch auf Schießbudenfiguren schießen: darunter Alt-Kanzler Sebastian Kurz oder auch Jesus. 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. https://tinyurl.com/kch7cf25 (kein Partner)

    Extrem wichtiges Interview.
    Oval Media mit der öst. Ärztin Konstantina Rösch.



  2. Zraxl (kein Partner)

    Reden wir über Demokratie! Das Volk begibt sich auf die Agora und bringt dort seinen politischen Willen zum Ausdruck. Wer auf der Agora Beachtung erlangt, der bekommt Zustimmung und Macht und kann seinen Willen zum Nutzen des Volkes umsetzen.

    Die Agora, das ist der Marktplatz. Der Markt ist auch bis heute das direkteste Medium zur Erkundung des Volkswillens. Wer ein Produkt haben will, der kauft es - wer es nicht will, der lässt es. Das ist Demokratie.

    Außerhalb demokratischer Ordnung gibt es die parasitäre Klasse, die ihren Reichtum durch Raub und Erpressung des Volkes erwirtschaftet.

    Auf welche Art bestreiten Staatskünstler ihren Lebensunterhalt?



  3. AppolloniO (kein Partner)

    Was soll die Empörung über die Kultur-Etat-Erhöhung?
    Da durch schwachsinnige Aufführungen die Burg und seit Jahrzehnten auch das Volkstheater immer weniger zusehende Gäste(!) anlocken, muss man das eben mit Steuergeldern ausgleichen.
    Verantwortlich sind aber nicht die Grünen, sondern die ÖVP die das zulässt.



    • astuga (kein Partner)

      Man könnte es auch ausgleichen indem man ökonomisch und künstlerisch erfolglosen Idiot... äh, Ideologen wortwörtlich keine Bühne bietet.

      Wer bestellt dort überall die Direktion?

    • AppolloniO (kein Partner)

      Der ganze Kulturbetrieb liegt in verfilzter, grünlinker Hand.
      Wie da sind: Politiker, Künstler und Kulturredakteure.

      Am besten zu sehen bei den deutschsprachigen Kabarettisten. Die Linken werden hochgejubelt und laden sich gegenseitig(!) in ihre Programme. Die Anderen (und das sind keine "Rechten") werden kritisiert und nicht eingeladen. Wie z.B. Dieter Nuhr oder Lisa Eckert

  4. Westenthaler anschauen (kein Partner)

    Absolut sehenswerter Auftritt von Westenthaler gestern abend bei oe24. Er sagt, sie haben 42 Millionen Impfdosen bestellt und es wurden davon erst 11 Mio verimpft. Der Stoff läuft Ende Dezember 2021 aus, dann wird man ihn wegwerfen müssen. Schaden an die 1 Milliarde Euro.
    Und DAHER die VOLKSBEDROHUNG mit grundrechtswidriger 3 G Arbeitsbeschränkung und urplötzlicher unglaubwürdiger "Explosion" der Infektionszahlen.
    Wo bleiben die Gewerkschafter?
    SCHWEIGEN!
    Der Wiener Bürgermeister lässt Tests bis zu 40 ct zu, obwohl man über 30ct nicht mehr ansteckend ist. Wenn einer 5x testen geht, weil er sich freitestet, dann zählt das als 5 Neuinfizierte.
    Die Roten sind voll mit im Bestell-Sumpf.



  5. Johannes (kein Partner)

    Zunächst stelle ich mir die Frage, wenn im Volkstheater die Tötung von Politikern mit Einbeziehung des Publikums "künstlerisch" aber dennoch menschenverachtend widerlich zelebriert wird, was bedeutet es?
    Nun ich würde sagen es bedeutet das wir den Verhetzungparagraphen vom Herrn BP Bellen zu Grabe tragen lassen sollten.
    Als Grabrede würde sich anbiete, wir wollten den Hass besiegen aber leider haben wir es nicht geschafft, wir sind halt so.

    Szenenwechsel, gestern sprach die Chefin der WKStA zu uns, wir haben viel erfahren wie das so ist mit dem Aufstechen von Formel 1 Rennautoreifen aber leider gar nichts warum im Burgtheater die vertraulichen und von der WKStA beschlagnahmten, für die Rechtsprechung vor Gericht bestimmten Ermittlungsergebnisse, einer mittelalterlichen Schaubude ahnlich im verlesen werden.

    Welch kafkaeskes Bild bietet diese Republik wenn im Staatstheater mit streng vertraulichen Ermittlungsergebnissen Tribunalspiele gespielt werden welche meiner Meinung nach eine Verhöhnung der richterlichen Rechtsprechung gleichkommen.

    Allein diese "Inszenierung" hat der Justiz mehr geschadet als alles bisherige, nach meiner Meinung.

    Treten wir einen Schritt zurück und betrachten wir diese Vermischung von Strafverfolgung und dem schrankenlosen öffentlich werden und missbrauchen von gerichtsanhängigen Ermittlungsergebnissen so Frage ich mich was läuft da schief Frau BM?

    Ist die Justiz zu etwas geworden das im Burg- oder Volkstheater als zweifelhafte Komödie aufgeführt wird?
    Tun Sie etwas, so kann es doch nicht weitergehen!



  6. LobderTorheit (kein Partner)

    Im Gegensatz zu den teuren Aufführungen eines optisch an die Genealogie der Feldarbeit erinnernden Minichmannes werden die Aufführungen der drei Spitzbuben Kocher-Mückstein-Kurzenberg in Sachen offener Diskriminierung am Arbeitsplatz immer billiger: Jetzt soll damit der "Impf-Turbo" gezündet werden!
    Die echten Spitzbuben waren lustiger. Dazu thematisch stimmig: "Es sprach ein alter Häfnbruder voller Wut in Stein: Wos es hobt's kan Almdulder? Geh i wieder heim!"
    Unterdessen berieten die Obervirologen dieser Welt am Montag in Downing Street Nr. 10 mit Bill Gates himself über den nächsten Lockstep im weltweiten Pyramiden$piel.
    alschner-klartext.de/2021/09/11/selbsterfuellende-prophezeiung



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Für den ungelernten Ösi:

      Häfnbruder=Häftling
      Stein=Ö-Bastille
      (korr.:) AlmDUDLER=traditionelle Kräuterlimonade

    • antony (kein Partner)

      @08:36
      Ein einfach ganz toller Beitrag im Bezug zur Realität!

      Zum lachen, wenn's nicht so unendlich traurig wär'.

      Weiter so!

      Nur alscher-klartext-Link nicht abrufbar!?

  7. Peregrinus

    Zum Nachtrag, - Die längst im Orkus verschwundene Prinzipalin des Wiener Volkstheaters, Emmie Werner, sagte einst: "Der 'X' ist ein Schwarzer, aber ein anständiger Mensch." Ich habe es damals leider verabsäumt, ihr zu sagen, dass sie das Wort "Schwarzer" durch das das Wort "Jude" ersetzen solle und vielleicht dann darauf kommen könnte, was ihre Aussage bedeutet. - Damit keine Missverständnisse aufkommen, Ich spreche von "Schwarzen" und nicht von" Türkisen", von Mitterlehner aber auch nicht.



    • Undine

      @Peregrinus

      Genauso irritierend wäre es, wenn jemand etwa das Wort "Schwarzer" durch "Neger" ersetzen würde! Die geballte "Black lives matter"-Bewegung wäre dem Urheber auf den Fersen! ;-)

    • Neppomuck

      Na, bei "Neger im Tunnel" kann man schon einmal eine Ausnahme machen.

  8. CIA

    OT
    um die Impfqoute zu erhöhen greift man in Lettland zu drastischen Maßnahmen.
    Lettland: Neuer Lockdown mit Ausgangssperre und die Forderung, eine Militärregierung einzuführen | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/lettland-neuer-lockdown-mit-ausgangssperre-und-die-forderung-eine-militaerregierung-einzufuehren/
    Sichtlich geht es nicht um die Gesundheit sondern...
    Ich sage voraus, dass sich der größte Arzneimittelskandal, den ich jemals erlebte, anbahnt. Daher erwarte ich und bitte Sie dringend, dass Sie die quasi verpflichtende Impfung für Studierende sofort aufheben.

    Schreiben vom 22.9.2021 von Top-Wissenschaftler Univ.Prof.Dr.med.Hartmut Glossmann (https://de.wikipedia.org/wiki/Hartmut_Glossmann ) an den Rektor der Uni Innsbruck

    Folgen Sie uns jetzt auf @rppinstitut



    • CIA

      Ich sehe keinerlei Anlass, meine Warnungen vom 22. September 2021 zurückzunehmen, vielmehr nutze ich die Gelegenheit, meine wissenschaftliche Meinung am Beispiel Myocarditis darzulegen. Obwohl in der Literatur von „exceedingly rare events“ bis „rare events“ die Rede ist, bleibe ich bei meiner Aussage, dass in einer bestimmten Altersgruppe (vorwiegend junge Männer, in klarer Abhängigkeit von der Zahl der Dosen, d.h. nach 2 Dosen wesentlich häufiger als nach einer Dosis) mit einer Häufigkeit des Syndroms „Myocarditis“ (akuter nicht- ischämischer Myocardschaden, inklusive Fälle ohne klinische Symptomatik) von etwa 1:1000 gerechnet werden kann.

      Schreiben vom 1.10.2021 von Top-Wissenschaftler Univ.Prof.Dr.med.Hartmut Glossmann

    • pressburger

      Des gleichen in den USA. Bidens, executive order, jab or job, bedeutet dass Zehntausende werden ihr Einkommen verlieren.

    • Whippet

      Ich wünsche mir, dass Ansichten wie Ihre, große Verbreitung finden. Wer ein wenig mitdenkt, versteht längst, dass die Impfung ein Politikum ist und nichts mit Gesuchheitsvorsorge zu tun hat. Ich kenne allein im September vier Fälle von Coronaschäden, die sicher in keine Statistik kommen.

  9. eupraxie

    Der Nachtrag ist erschütternd. Und das nennt sich linke Intelligenz!?



    • Pennpatrik

      Linke Intelligenz?
      contradictio in adiecto.

    • Brigitte Imb

      Man kann nur eines machen, diese Theater meiden.

    • Neppomuck

      Mach ich seit gut 11 Jahren.
      Als letztes stand "Liliom" (Volkstheater, Palfrader als L.) an, dann war für mich endgültig Sense.

      Ich gehe erst dann wieder ins Theater, wenn ein Kogler oder sonst ein Linker nicht mehr Kulturminister ist und die Schwarzen dank ihrer neuen Personalstruktur wieder einer staatstragenden Rolle willens und dazu auch fähig sind.
      Also am St. Nimmerleins-Tag.

    • eupraxie

      @Pennpatrik: ich schrieb das deswegen so, weil es doch immer die Linken sind, die den Rechten Intelligenz absprechen. Zum Konreten Fall wäre ein Wort des Hofburgrauchers angesagt: Sind wir so oder sind wir so nicht?

    • Sie werden immer primitiver (kein Partner)

      Sie kommen auch in der Oper und im Theater kaum noch ohne Nackte auf der Bühne aus.
      Sie kennen das SCHÖNE nicht mehr.
      Alles schwarz, alles möglichst depressiv.
      Die Aufklärung zeigt, daß sie nur den Dreck sucht und den Leuten das als wissenwert verkauft.

  10. Pennpatrik

    Das Lüge Gebäude wird morsch:

    Wiener Arzt siegt vor Gericht: Keine Strafe für Kritik an Corona-Maßnahmen
    Der Leiter der Abteilung für Allgemein- und Familienmedizin der MedUni Wien, Andreas Sönnichsen, ist mit einer Beschwerde gegen eine Disziplinarstrafe der Wiener Ärztekammer erfolgreich gewesen. Die Buße setzte es, nachdem er unpopuläre Aussagen zur Coronapandemie getätigt hatte.

    "Das VWG Wien hat dazu laut der Aussendung des Mediziners festgehalten: “Die vom Disziplinarbeschuldigten getätigten inkriminierten Äußerungen, die er als solche nicht bestreitet, stellen Werturteile dar, die auf einer faktischen Grundlage beruhen.” Sie seien im Rahmen der verfassungsgesetzlich gewährleisteten Freiheit der Meinungsäußerung als auch der Freiheit der Wissenschaft erfolgt. Von der Ärztekammer gab es vorerst keine Stellungnahme."



    • Undine

      Hier der Link dazu:

      "Ärzte wehren sich gegen Terror der Ärztekammer"

      https://www.wochenblick.at/aerzte-wehren-sich-gegen-terror-der-aerztekammer/

    • Meinungsfreiheit

      Themenverfehlung - und falsche Schlüsse

    • Pennpatrik

      @Meinungsfreiheit
      Was am Satz: "... stellen Werturteile dar, die auf einer faktischen Grundlage beruhen ...." ist unklar?

    • sokrates9

      Hoch achtung vor Ärzten die sich nicht alles gefallen lassen!

    • machmuss verschiebnix

      ...und während auf der einen Seite die Impf-Kritiker "ruhig-gestellt" werden,
      sterben die Geimpften wie die Fliegen jeweils den "unerwarteten Tod" :

      https://ibb.co/yX0DYJ1 ( ins Bild klicken um zu vergrößern )

    • machmuss verschiebnix

      ...bislang fragt sich aber niedmand, wieviele Geimpfte den noch so plötzlich und unerwartet dahingerafft werden müssen [kopfschüttel]

    • pressburger

      Der Arzt ist verpflichtet seinen Patienten über Risiko jeder Behandlung, jedes Angriffs nach dem Stand der wissenschaftlichen Erkenntnis aufzuklären. Bei berechtigten Zweifeln, von der Behandlung abzuraten.
      Das ist jeder Arzt dem Prinzip, noli nocere, seinem Eid, verpflichtet.

    • Charlesmagne

      @ pressburger
      Wahrscheinlich Rechtschreibkontrolle - aber im Hinblick auf die Genbehandlung ist hinsichtlich "jedes Angriffs" mehr als treffend.**************************************

    • pressburger

      @Charlesmagne
      Danke, Freudscher Lapsus

  11. Wyatt

    an den Orten des Musiktheaters, vergreift sich an einer Mozart Oper ebenso auf übelste Weise, wie am Beispiel Komische Oper Berlin gezeigt, ein Abschaum von sogenannten Kulturschaffenden:

    https://www.youtube.com/watch?v=wyJ3ADm6HMs



    • Whippet

      Ich konnte mir bis zu diesem Video nicht vorstellen, dass solch ein grauslicher Irrsinn auf die Bühne gebracht wird.

    • Henoch 1

      Mozart würde mit der Nilpferdpeitsche dreinschlagen.

    • Pennpatrik

      @whippet
      Schon vor vielen Jahren in Bayreuth.
      Deshalb bekommt man inzwischen auch recht problemlos Eintrittskarten.

    • Undine

      Du lieber Himmel, wer SO etwas sehen will, sollte auf die Reeperbahn in Hamburg gehen, dort wird er wahrscheinlich fündig. Ich verstehe nur nicht, warum jemand, dem so etwas gefällt, dazu die zauberhafte Musik MOZARTS will---das paßt einfach nicht zusammen.

    • pressburger

      Ist der Link nicht Jugendfrei ?

    • Bühnenaufführung gesperrt (kein Partner)

      Melde dich an um dein Alter zu bestätigen.
      Das Video ist eventuell für einige Nutzer unangemessen.

      Hey, sagt mir, was geht da auf der Bühne ab?

  12. Ella (keine Partnerin)

    Schon wieder eine Verschwörungstheorie.

    "Pfizer Whistleblowerin deckt Horror-Patent auf
    Verknüpfung Geimpfter mit Künstlicher Intelligenz
    Überwachung per Server und Apps
    Algorithmus übernimmt Risikoeinschätzung
    Diagnose ohne Arzt
    Impf- und Behandlungsanweisung über App
    Hat Gen-Impfung ganz anderen Zweck?
    Verknüpfung von Infos – gläserner Mensch
    Tool zur Systemerhaltung
    Patent für Nanopartikel-Impfung seit 2017"

    “Karen Kingston vormals auch Pharmaberaterin, machte das brisante Patent auf Brannon Howse Live publik. Sie glaubt, hinter der Besessenheit der Regierung jeden Mann, jede Frau und jedes Kind impfen zu lassen, stehe mehr, als nur gegen das Virus zu „immunisieren“.

    https://www.wochenblick.at/das-sind-die-patentierten-plaene-zur-chip-ueberwachung-der-gen-gespritzten/



    • pressburger

      Aber sicher steht mehr dahinter, non olet.

    • unmaskiert

      Oder ist die Spritze Bedingung für die Abschaffung unsere Geldsystems und das "bedingungslose Grundeinkommen".

    • astuga (kein Partner)

      In den USA gibt es publik gewordene Strategiepapiere von DARPA die genau in die selbe Richtung gehen.

      Man muss schon sehr naiv sein um zu glauben, dass das ganze Registrierungs- und Kontrollsystem nur wegen Covid aufgebaut wurde.
      Die Technologie war da, die Absicht ebenfalls, Covid war dann bloß der willkommene und herbeigesehnte Vorwand.

  13. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Der aktuelle Konflikt zwischen Polen und der EU hat mich bewogen, diesen Kommentar zu schreiben. Er zeigt eindeutig, worum es wirklich geht. Mit ein paar Sätzen ist es aber nicht getan, und ich hoffe aufgrund der Länge auf Ihr Verständnis.

    Die Gründerväter der EU, Schuman, Adenauer, Hallstein, de Gasperi, Mansholt, Spaak,… hatten meiner Meinung nach ein Prinzip zum immerwährenden Dogma erhoben: Das Grundprinzip der Subsidiarität.

    Die Europäische Union basiert auf dem Grundsatz der Subsidiarität. Subsidiarität ist ein politisches und gesellschaftliches Prinzip, nachdem Aufgaben und Entscheidungen auf die NIEDRIGSTMÖGLICHE administrative und politische Ebene verlagert werden sollen. In der EU ist das Prinzip der Subsidiarität von entscheidender Bedeutung, um die Aufgabenverteilung zwischen den Mitgliedsstaaten und der Union zu bestimmen und dabei eine möglichst BÜRGERNAHE Politikgestaltung zu gewährleisten. Gesetze und Regeln dürfen nur dann auf europäischer Ebene erlassen werden, wenn die damit verbundenen Ziele nicht von den Mitgliedsstaaten allein in ausreichendem Maße erreicht werden können und ein gemeinsames Handeln nachweislich bessere Ergebnisse verspricht.

    Zur entscheidenden Frage: Ist die EU ein Staatenbund oder ein Bundesstaat? Anbei ein paar Zitate, welche auch vom BVerfVG (Bundesverfassungsgericht) als valide und gültig erachtet werden:

    „Die Europäische Union ist kein Staat, sondern ein Staatenverbund. Sie leitet ihre Kompetenzen nach dem Grundsatz der begrenzten Einzelermächtigung von den 27 Mitgliedstaaten ab. Allein diese sind die „Herren der Verträge“. ... Den Staaten müssen daher Aufgaben und Befugnisse von substantiellem Gewicht verbleiben“

    „Die Europäische Union ist als ein solcher Staatenverbund gedacht, zu dem sich mittlerweile 27 Staaten zusammengeschlossen haben. Die Bereiche in denen zusammengearbeitet werden soll, sind die wirtschaftliche Integration, eine gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik und die polizeiliche und justizielle Zusammenarbeit“

    „Als Staatenbund wird der Zusammenschluss mehrerer selbstständiger Staaten genannt. Jeder Staat hat also sein eigenes Staatsoberhaupt, seine eigene Regierung, seine eigene Verwaltung und Polizei. Er kann seine eigenen Gesetze machen und andere Staaten dürfen sich nicht einmischen“

    Nochmals: Die EU ist ein Zusammenschluss souveräner Staaten und KEIN STAAT. Aber wir erleben gerade das Gegenteil, nämlich das Primat des Allmachtstaats EU zu erweitern und zu zementieren.

    Es war nicht Alois Mock alleine, der uns die EU beschert hat. Rückblickend darf ich das „Trio-Infernal“ (Vranitzky, Ederer, Mock) anführen, welches neben Scheich, Busek, Fischler und Lacina damals am Werk war. Sie haben uns mit aktivster medialer Unterstützung in die EU hineingelogen. Brigitte Ederer zur Rolle Lacinas: „Die integrativste Rolle hat sicher Ferdinand Lacina gespielt. Was wirklich alles hinter den Kulissen gelaufen ist, nehme ich ins Grab mit. Ich möchte das öffentliche Bild nicht konterkarieren“

    Und so jubelten dann die Medien 1995: „Eine fest entschlossene rot-schwarze Regierung überwand 1994 interne Hürden, Bürgerskepsis und europäische Bremser“. Der „glühende Europäer“ war geboren.

    Die oben genannten Gründerväter hatten andere Visionen im Sinn als sie über ein Europa nach dem WKII nachdachten. Pascal Delwit, Politik-Professor an der Freien Universität Brüssel: “Sie haben Recht, Europa oder richtiger die Europäische Union, ist etwas ganz Anderes als das, was man zu Beginn der Europäischen Gemeinschaften hatte, Anfang der fünfziger Jahre. Heute ist es irgend so ein riesiges Etwas - ein Moloch - wo keiner mehr durchschaut, und wovon niemand mehr träumt“.

    Beherrscht und kontrolliert von Lobbyisten, von NGOs, von Geheimbünden und von Think-Tanks die KEINE demokratische Legitimation haben zu regieren. In deren Windschatten tummeln sich medial gehätschelte Spekulanten, Trittbrettfahrer und Desperados. Und deshalb unterstützen und statten sie Politiker und Medien als deren verlängerte Werkbank mit auf Zeit geliehener Macht aus. Der „Lange Marsch durch die Instanzen“ (Dutschke, Horkheimer, Marcuse) ist im Ziel angekommen. Dazu mein Lieblingszitat des deutschen Soziologen und Historikers Rolf-Peter Sieferle: „Politiker sind die Wellenkämme auf den Wanderdünen, die von Elementarkräften bewegt werden“. Ethik, Moral, Anstand und Integrität sind in den politischen und medialen Führungsetagen zu Worthülsen verkommen.

    Der polnische Ministerpräsident Mateusz Morawiecki verteidigte gestern in einer Plenardebatte die umstrittene Justizreformen seines Landes. Zitate aus seiner Rede:

    „Die höchste Rechtsebene in der EU seien die Verfassungen der Mitgliedsstaaten. Die EU sei die am höchsten entwickelte Organisation in der Geschichte, aber sie sei kein Staat. Es gebe keinen Zweifel, dass die EU Rechtshoheit über jene Bereiche habe, die die Mitgliedsstaaten ihr zugestehen. Die EU werde aber nicht zerfallen, weil sich die Rechtssysteme der einzelnen Mitgliedsstaaten unterscheiden würden. Wenn die Umwandlung der EU in einen übernationalen Staat gewünscht werde, sollten die einzelnen Mitglieder zuerst gefragt werden. Morawiecki stellte klar: "Wir sagen Nein zu einem europäischen Zentralismus." Man lasse sich nicht einschüchtern, sondern erwarte einen Dialog“
    Konkret hatten die höchsten polnischen Richter Anfang Oktober entschieden, dass Teile des EU-Rechts nicht mit der polnischen Verfassung vereinbar seien.

    Diese Entscheidung gilt in der EU als höchst problematisch, weil sie der nationalkonservativen PiS-Regierung einen Vorwand geben könnte, unliebsame Urteile des EuGH zu ignorieren. Die EU-Kommission ist der Ansicht, dass EU-Recht grundsätzlich Vorrang vor nationalem Recht hat.
    Von der Leyen drohte Polen deshalb bereits mit Sanktionen. "Wir werden von allen Befugnissen, die uns die Verträge verleihen, Gebrauch machen, um diesem Grundsatz Geltung zu verschaffen".

    In einem Kommentar in der FAZ schreiben die Anwälte Herzog&Gerke: „Stoppt den EuGH“: Wenigstens 7 Richter des EuGH (fast alle kritisierten Entscheidungen hat die aus 13 Richtern bestehende Große Kammer erlassen) verdrehen bewusst das Recht, um die Kompetenzen der Mitgliedsstaaten zu beschränken und so ihre eigenen zu erweitern“.

    Um von diesen „Befugnissen, die uns die Verträge verleihen“ Gebrauch zu machen, muss es also Verträge geben, deren Inhalt uns bewusst vorenthalten wird. Die aber von den nationalen Regierungen - seitdem sie der EU beigetreten sind - mitentschieden und unterzeichnet wurden. Siehe z.B. den „Global Compact for Migration“ bei dem Sebastian Kurz mit am Werk war. Wir wurden und werden irregeführt, belogen und betrogen.

    Eine Einigung zwischen Polen und der EU ist bisher nicht in Sicht. Kurz vor der Debatte im Europaparlament verschärfte Morawiecki den Ton in der Debatte um die Kompetenzen in der EU sogar noch einmal. In einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der EU-Staaten warnte er, die Gemeinschaft könne bald kein Bund freier Staaten mehr sein. Es gebe eine ungewöhnlich gefährliche Entwicklung, die die Zukunft der EU bedrohe, hieß es in dem am 18.10.2021 veröffentlichten Schreiben.

    Hat man von diesem Brief an die Staats- und Regierungschefs in unseren Medien berichtet? Nein.

    Eine Mehrheit im Europaparlament sieht das allerdings ganz anders. So forderten die Fraktionschefs der Christdemokraten, der Sozialdemokraten, der Liberalen, der Grünen und der Linken bereits im Frühjahr in einem Brief an von der Leyen mehr Druck durch die EU-Kommission auf Warschau. Derzeit droht das Parlament in Polen zudem, die EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof zu verklagen, weil sie eine neue Regelung zur Ahndung von Rechtsstaatsverstößen in EU-Staaten bisher nicht angewendet hat.

    Der Fraktionsvorsitzende der Europäischen Volkspartei (EVP), Manfred Weber, forderte am Dienstag Konsequenzen für Polen. "Die Europäische Union hat die Möglichkeit, Gelder zu stoppen, wenn die Unabhängigkeit der Justiz nicht gewährleistet ist. Und das erwarten wir von der Kommission", sagte der CSU-Politiker im ZDF-"Morgenmagazin". Klar sei auch, dass sich die Staats- und Regierungschefs an einen Tisch setzen und Klartext reden müssten, auch gegenüber Polen. (red, APA, 19.10.2021)

    U-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Polen wegen des Infragestellens von EU-Recht schwere Sanktionen angedroht. "Wir können und wir werden es nicht zulassen, dass unsere gemeinsamen Werte aufs Spiel gesetzt werden", sagte sie in einer Debatte mit dem polnischen Ministerpräsidenten Mateusz Morawiecki im Europaparlament in Straßburg. Die Kommission werde handeln.

    Es wird also heute im EU Parlament heftig werden, weil Othmar Karas, EU-Vizeparlamentspräsident, die Debatte leiten wird. O-Ton Karas: „Die EU darf den Fehdehandschuh Polens an die EU nicht hinnehmen“.

    Wolfram Schrems hat in einem Kommentar die Frage gestellt: „Ist Othmar Karas Kommunist?“:

    Wenn die Frage darauf abzielt, ob er Mitglied einer kommunistischen Partei ist, wird man wohl verneinen müssen. Wenn man fragen will, ob er gläubiger Kommunist ist, wird man sich wegen Nichtwissens einer Antwort enthalten müssen. Wenn man aber fragt, ob er mit Leuten zusammenarbeitet, die eine linksradikale, kommunistische und terroristische Vergangenheit haben, muss man bejahen. Karas steht für eine Ideologie, die von dem Trotzkisten Aliero Spinelli und seinen Gesinnungsfreunden mittlerweile zum Hauptstrom der Europäischen Union gemacht worden ist. Dieser Hauptstrom manifestiert sich in der Politik, in der Propaganda und in Form physischer Bedrohung, wie hier schon einmal dargelegt.

    Die Stellungnahmen von Othmar Karas im Europaparlament oder bei Interviews sind weitgehend inhaltsleer. Sie bestehen ausschließlich aus Phrasen und Worthülsen. Sie sind in einem unduldsamen, apodiktischen und predigerhaften Ton gehalten. Dabei verraten sie keine Intelligenz und schon gar keine Weisheit. Sie sind eine Beleidigung für den Verstand der Wähler.

    Das Wirken von Othmar Karas im Kreise seiner Spinellischen Verbündeten läuft aber auf die Auflösung Österreichs in einen Superstaat hinaus, ein Ziel, das er mit Marxisten teilt: 2012 forderte er die Vereinigten Staaten von Europa. Im Europaparlament schwadronierte er 2018 von der "Schaffung einer europäischen Souveränität". Ausdrücklich ist er gegen die Einstimmigkeit in der EU-Außenpolitik. Und überdies hat sich Karas für die Annahme des UNO-Migrationspaktes ausgesprochen und die Zustimmungsverweigerung der Regierung kritisiert.

    Warum ist er überhaupt in der ÖVP? Allerdings ist es seit den Tagen, da ÖVP-Vorsitzender Erhard Busek am Tag der erfolgreichen Abstimmung zugunsten des EU-Beitritts mit erhobener Faust die "Internationale" sang, nicht weit hergeholt zu sagen, dass die ÖVP längst schon Teil einer Art linken "Volksfront" geworden ist. Symptomatisch dafür ist auch, dass Robert Menasse am 21. April 2017 zu einem "Europatag" in den Rathausklub der Wiener ÖVP eingeladen wurde.

    In dieses "links-övaupistische" Milieu passt Othmar Karas, Mitglied der Spinelli-Gruppe, gut hinein.

    Das ist alles eine Schande.

    Bundeskanzler Sebastian Kurz Kurz hätte das während seiner Amtszeit bereinigen müssen. Denn eine staatstragende Partei muss im Interesse Österreichs wirken, nicht im Sinn eines kommunismusaffinen europäischen Superstaates. Dieser kann nur eine Diktatur sein.
    (Wolfram Schrems, Mag. theol., Mag. phil.)

    Auch Claudia Gamon, die adoleszente EU-Abgeordnete der NEOs in Brüssel wird nicht müde wenn sie fordert: „Wir wollen die Vereinigten Staaten von Europa“.

    Es ist auch eine Schande, dass Sebastian Kurz weiterhin Abgeordneter zum Nationalrat und Klubobmann der ÖVP ist. Die ÖVP-Granden hätten ihn rauswerfen sollen. Aber nein, stattdessen heuchelten sie uns bis zum Erbrechen Integrität und Anstand vor. Alles ein widerliches Pack.

    Danke dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.



    • MizziKazz

      Jedes Sätzchen war des Lesens wert. Besonders über Karas - trefflich beschrieben.
      UHBP fehlt noch in der Aufzählung der Superglüher...

    • Whippet

      Vielen Dank für Ihren hervorragenden Beitrag!
      Sie sollten das in einem Gastbeitrag schreiben.

    • unmaskiert

      Einen Mann wie Sie braucht die FPÖ

    • gebirgler

      Danke für Ihre Bemühungen mit diesem langen Aufsatz.

    • Henoch 1

      *******************

    • Henoch 1

      Wir werden angelogen und man verschweigt wissentlich!

    • oberösi

      Sie schreiben: "Bundeskanzler Sebastian Kurz hätte das während seiner Amtszeit bereinigen müssen. Denn eine staatstragende Partei muss im Interesse Österreichs wirken..."

      Vollkommen richtig, was Ihre Forderung nach den politischen Zielen einer österreichischen Partei betrifft. Allerdings: hätte Kurz von Beginn an eine EU-kritische Haltung gehabt - er wäre nie Kanzler geworden.
      Und wenn doch, wären eben schon früher von unserer unabhängigen Justiz irgendwelche Chats durchgestochen worden...

      Würde man aus unserem Parlament, dessen Souverän WIR sind, alle entfernen, die ganz selbstverständlich Österreich zugunsten der EU verraten, blieben nicht viel mehr als ein paar Blaue übrig.

    • Wyatt

      *************
      *************
      *************!!!

    • Donnerl?ttchen
    • pressburger

      Umstritten ist die Justizreform nur in Brüssel und in Berlin, nicht in Polen.

    • Postdirektor

      Danke, @ veritas!

    • Elch6646 (kein Partner)

      Für mich war und ist die " EU ", - im Gegensatz zur ursprünglichen Europ- Wirtschaftsunion, aus der sie weiterentwickelt wurde - niemals ein Gebilde gewesen, von dem anzunehmen war daß es lange Bestand haben würde. 2, vielleicht 3 Generationen ja, dann aber zeigen sich mehr und mehr die Zerfallserscheinungen. Diese sind ja bereits jetzt in Grundzügen erkennbar, siehe Austritt von GB, nun beginnt ähnliches in Polen. Der unweigerlich kommende Zerfall dürfte darin begründet sein, daß dort in Brüssel und Straßburg eben nur Menschen an den Schalthebeln der Macht sitzen und keine Automaten die nach vorgegebenen Richtlinien die Entscheidungen treffen.

  14. Brigitte Kashofer

    Wäre hier nicht zuerst einmal die Kirche gefragt? Doch leider ist auch dem Papst alles andere wichtiger als seine Schäfchen.



    • Whippet

      Dieser Papst zerstört die Kirche von innen. Offensichtlich hat ihn die NWO installiert

    • Pennpatrik

      Der Papst? Der Bischof von Rom?
      Wann hat der das letzte Mal über Glauben gepredigt? Oder Schönborn? Oder der Schwule ...

      Glauben?
      Gibt's nicht mehr. Die römisch katholische Kirche ist zu einer NGO geworden, die alle politisch korrekten Themen aufgreift.
      Mit Gott haben die nichts mehr am Hut. Schon gar nicht der Papst. Warum sollte er?
      Vielleicht weiß er, dass es keinen Gott gibt, hat aber Angst um seinen Arbeitsplatz?

  15. Arbeiter

    Nochmals Dank an alle, die mich wegen meiner Trauer um Kurz nicht beschimpfen. Ich greife nun für Diskussionszwecke den Glaubenssatz vieler hier "Kurz ist ein Lakai und Erfüllungsgehilfe von Soros" auf. Ich, in meiner Naivität, habe Kurz deswegen unterstützt, weil er sich gegen die Faymann/Mitterlehner/Merkel/EU - Einwanderungs- und Islamisierungspolitik gestellt hat. Daher frage ich die Kurzmussweg Fraktion, die an die Unterwerfung Kurzens unter Soros glaubt: wird Kurz dem Soros fehlen? Wird sich Soros freuen, dass nun ROTGRÜNBLAUNEOS gesiegt hat und die Chancen für ROTGRÜNEOS wachsen, mit Hilfe des ORF die Willkommenspolitik zu verstärken?



    • Ella (keine Partnerin)

      Er hat es gesagt, um Stimmen zu gewinnen, aber er hat das Gegenteil getan. Soros, Merkel & Co wussten, dass er blufft. Wann bebreifen Sie das endlich?

    • Arbeiter

      Ella, hat Kurz den Sozialstaat für die Asylwanderer üppiger oder magerer gestaltet?

    • Neppomuck

      Hypotheken werden erst in der Zukunft schlagend.

    • Pennpatrik

      "Die Handlung ist die Wahrheit der Absicht".

      Kurz hätte offensichtlich nie die Absicht, die Zuwanderung zu begrenzen. Das wird wohl auch der Grund für die harte "Kickl muss raus"- Politik gewesen sein.
      Feministische Agenden hat er wesentlich schärfer vorangetrieben als die "alte, schwarze" ÖVP. Er hat sämtliche linken Agenden befriedigt; der Höhepunkt ist der derzeitige Gesetzesbeschluss, der dem Klimawahn Rechnung trägt.
      Außerdem hätte ich von einer konservativen Partei auch während einer Pandemie Verfassungstreue erwartet. Auch dafür stand er nicht.
      Er hat das gemacht, was Kickl ihm vorwirft: Rechts blinken, links abbiegen.

      Ich als konservativ-Liberaler wüsste nicht, wofür ich ihn wählen sollte. Im Gegenteil.

      Hier sind auch Siegefordert, auch einmal auf diese Punkte einzugehen, anstatt sich die wenigen Aluhutträger rauszusuchen.

    • CIA

      Vielleicht fiel Kurz mit seiner Politik der Verzögerung bei den Eliten in Ungnade.
      Herr Asselborn beschwerte sich regelmäßig über die Migrationspolitik Österreichs. Derzeit werden die Schlepper unterstützt und die "Heimat/Grenzbeschützer diffamiert!

    • Arbeiter

      Pennpatrick, betreffend Feminismus und Klimawahn folge ich Ihnen. Ich würde das auf Kurzens Sensorium für übermächtige Bewegungen schieben, denen sich niemand entgegen stellen kann, ausser er heißt Trump und ist gestrickt wie derselbe. Das junge blonde Frauenteam, ja mei! (Köstinger ist immerhin nicht blond). Der merkeldeutsche Bundesverfassungsgerichtshof hat das Greta-Vokabular und deren Denkstruktur praktisch zur Staatsreligion erklärt! In Österreich hat man seitens der Schwarztürkisen halt auch in diese Richtung geredet. Der Atomausstieg ist schon Staatsreligion, auch für die FPÖ.

    • Donnerl?ttchen

      Das Rätsel: Kurz diese Figur ist weg, Corona ist da ! Diese Säcke von PolitikerInnen und die Lügenmedien halten uns für blöd ! Kickl wählen, die anderen Partien und Familien sind morsch bis auf die Knochen und halten das Volk nieder. Zum Abschied: Raus aus dem EU Sauhaufen , wie demnächst Polen.

    • pressburger

      Den Takt werden in der Zukunft die Grünen bestimmen. Es seiden der Wähler besinnt sich, es sei den, sei Selbsterhaltungstrieb erwacht.
      Oder obsiegt die Thanatophilie ?

    • vielleicht irgendwann (kein Partner)

      Was Kurz tat ist natürlich NICHT ok.
      Superehrgezig, knallhart drüberfahren, sich kaufen lassen
      ABER, muss ich sagen:
      Er ist noch sehr jung.
      Als Junger ist man DUMM, DUMM und dreimal dumm und eitel, man ist verführbar, im Stress sieht man oft nicht wohin man läuft. Die Plastikwelt der geschönten Phrasen ist sehr übel.
      Hie und da waren aber Stellungnahmen richtig, besonders jene zu Fleiss.
      Es könnte in ihm ein guter Kern stecken.
      Irgendwann kommt der vielleicht hervor.
      Er hat bei Corona komplett falsch reagiert.
      Er hätte eine Kanzler Morgensport live TV Sendung machen sollen, und fit mach mit und wir besiegen die Pandemie durch richtiges Essen, Abhärtung und Frischluft am Morgen.

  16. machmuss verschiebnix

    So wiederholen sich also die "Zeitalter der Verblendung" ,
    ob "schwarz" (Kirche) , ob "grün" (Linke) , ....



  17. oberösi

    Der habituelle Minderwertigkeitskomplex maximal mediokren bürgerlichen Politpersonals der selbstreferentiellen, inzestuösen, höchstsubventionierten "weltstädtischen" Politik-Kunst-Kultur-Medien-Blase gegenüber.

    Der sehnliche Wunsch aufgeblasener, intellektuell limitierter Provinzpotentaten, endlich auch dazuzugehören, als "Kenner" anerkannt zu werden von der schillernden Welt der Kultur.

    Das Ergebnis: ein Nitsch-Museum, ein Rainer-Museum. Oder unzählige andere Manifestationen und Emanationen woker, diverser, zeitgenössischer Kultur. Selbstverständlich allesamt, gleich ob Burg oder Wiener Kabarett-Szene, errichtet und erhalten mit dem Steuergeld der noch leistungsbereiten, braven Bürger. Dem Geld der von den meisten "Kulturschaffenden" zutiefst verachteten und verspotteten Schlafschafe, die diese Kunst zwar mehrheitlich ablehnen, aber trotzdem dafür zu brennen haben.

    Aber Hand aufs Herz: unsere Kulturnation, unsere Demokratie muß uns das doch schließlich wert sein! Schließlich leben wir nicht in Rußland, oder Ungarn...

    Der Kulturpöbel feixt, die Herde der Schlafschafe brennt.
    Recht hat er, der Pöbel, über soviel Dummheit kann man ja wirklich nur feixen.

    Daher mein ceterum censeo: solange die überwiegende Mehrheit der staats- und demokratiegläubigen Schlafschafe damit beschäftigt ist, ihre Veranwortung als der eigentliche Souverän in sogenannten demokratischen Wahlen an eine zynische Parteienoligarchie, gleich welcher Couleur, abzutreten und im übrigen vor allem die Sorge hat, als anständiger Bürger die dritte Covid-Impfung nicht zu versäumen, wird sich daran auch nichts ändern: die einen feixen, die anderen zahlen.

    Die Politik jedenfalls freuts, solange das Schafsvolk schimpft und blökt, ist es beschäftigt. Wer schimpft, der kauft.

    Und im übrigen hat der anständige, politik- und regierungshörige Bürger aktuell wirklich dringendere Probleme: zu schauen, daß er rechtzeitig zur dritten Impfung kommt. Um einen dräuenden weiteren Lockdown zu vemeiden. Bekanntlich hängt ja Covid immer noch wie ein Damoklesschwert über dem ganzen Land, weil verantwortungslose Impfverweigerer, Querdenker und anderes Gelichter sich den klugen Maßnahmen unserer vorausschauenden Politik verweigern.



    • Neppomuck

      Dabei gibt es ein probates Mittel, seinen Minderwertigkeitskomplex abzulegen:
      Einfach sich eingestehen, dass man wirklich minderwertig ist.

      Das ändert zwar nichts an der Wertigkeit, aber der Komplex ist weg.
      Was ja das Hauptziel aller diesbezüglich aktiven Seelenklempner ist.

    • pressburger

      Die Inflation, nimmt unter dem Deckmantel Zwangsimpfung an Fahrt auf.

  18. Waltraut Kupf

    Der Kulturpöbel (schon in den Fünfzigerjahren von meinem Kunsterziehungsslehrer als „entfesselter Proletheus“ bezeichnet) hat Konjunktur und ist in stabiler Liaison mit der Politik so gut wie allmächtig. Subventionen und Preise bekommt nur, wer politische Aktualitäten in simpler Form verwurstet, wobei man als Multiplikatoren auf jene hofft, die „dazugehören“ wollen und weise Sentenzen dazu absondern. Bevorzugte Themen sind der Feminismus samt allen Spielarten sexuellen Treibens, die Durchmischung der Weltbevölkerung samt Druck auf die Tränendrüsen und der kühnen Behauptung, daß jeder überall die gleichen Rechte haben soll, womit territoriale Souveränität und lokale Administration außer Kraft gesetzt werden sollen, blasphemisches Heruntermachen der Religionen insbesondere in der bildenden Kunst und der als solche bezeichneten Satire. Kirchen werden in zunehmendem Maß zu Mehrzweckhallen degradiert, vom Schwulenkult bis zur Impfstraße. Als Musik werden phantasielos herausgeplärrte Parolen aus dem linken Spektrum bezeichnet, das Rebellieren wird zum Selbstzweck, wer bisher als gut galt, hat jetzt böse zu sein (abgesehen davon, daß es Gut und Böse ja eigentlich gar nicht mehr geben darf, weil der Mörder eine schwere Kindheit hatte oder psychisch krank oder traumatisiert ist), und so fort. Es darf niemand „diskriminiert“ werden, zu diskriminieren sind allerdings jene Elemente, die sich dem politischen -Druck nicht unterwerfen wollen.

    Erstaunlich ist, daß Kurz noch immer bei einigen Getreuen als verfolgte Unschuld gelten kann. Wenn der Rauch schon beißend wird, dann gibt es wohl auch Feuer. Sehr erhellend waren die Ausführungen von Matthias Strolz vergangenen Sonntag „im Zentrum“. Kurz trat 2016 an Strolz heran zwecks Realisierung seiner politischen Pläne, wobei Strolz Irmgard Griss hinzureklamierte, die in der ZIB 2 ebenfalls kaum ein gutes Haar an Kurz ließ. Er (Strolz) sei aus dem geplanten Bündnis aber wegen mangelnder Integrität von seiten Kurz‘ ausgestiegen. Auf Nachfrage ergänzte er, Kurz habe verlangt, das Treffen sei im Falle des Bekanntwerdens in der Öffentlichkeit zu dementieren. Als er (Strolz) erklärte, er könne da nicht lügen, habe Kurz geantwortet: “Aber ich kann es.“ Da ist eigentlich jeder Kommentar überflüssig, denn wer von sich selbst fast schon stolz behauptet, lügen zu „können“, macht das sicher gewohnheitsmäßig. Übung macht den Meister.



    • Undine

      @Waltraut Kupf

      *************************************+++!
      Was für ein herausragender Kommentar!

    • Neppomuck

      Das mit den Kirchen ist nur die Vorstufe zum Umbau in Moscheen.
      Siehe Hagia Sophia.

    • CIA

      Ein hervorragendes Posting!
      Wie wurde " Conchita" hofiert. Selbstverständlich war die Hofburg bereit diese Transe("Es mit Bart") zu zelebrieren.
      Ich denke es war der russische Außenminister der sagte, Schade das wir Österreich in die Freiheit entließen...

    • oberösi

      Ich bin und war absolut nie Mitglied des Kurz-Fanclubs. Allerdings möchte ich zur offensichtlich immer noch unvermeidlichen Frau Griss anmerken, daß ich sogar verstehen würde, wenn Kurz glatt leugnete, sie überhaupt je gekannt zu haben.

      Und zu Mollusken, die zu allem was zu sagen und gottseidank nichts mehr zu reden haben, dafür nun umso kompetenter auf der ORF-Bühne erscheinen dürfen, wenns ums Nachtreten geht, wie vor allem Strolz, aber auch Fischler, der nahtlos in die Fußstapfen des dauermotzenden Balkon-Obermuppets der VP, Busek, zu treten scheint, erspare ich mir jeden weiteren Kommentar.

    • Waltraut Kupf

      @ Oberösi: Was die Beurteilung der von Ihnen genannten Personen betrifft, so denke ich ähnlich wie sie. Die Vorträge von Griss waren sehr beliebig und mit hohlen Phrasen durchsetzt , wie etwa "die Welt ein bißchen besser machen" und dergleichen. Die NEOS sind für mich ein funktionsloser Jolly Joker und Mehrheitsbeschaffer, Busek ein Brechmittel und überheblicher Pseudo-Guru, der die Meinung vertritt, Kurz und Co. hätten sich halt nicht erwischen lassen sollen, dann wäre die Welt heil geblieben. Das alles ändert aber nichts daran, daß Strolz keinerlei Veranlassung zu Loyalität gegenüber Kurz hat. Es ist wichtig, daß die wahren Eigenschaften von Kurz durch Offenlegung persönlicher Erfahrungen anderer Leute sich allmählich zu einem klaren Bild formen, was ich für begrüßenswert halte. Fischler war mir zur Zeit des EU-Beitritts (für den ich nicht gestimmt habe) immer unsympathisch, da ihn die unangenehme Aura des masonischen Drahtziehers umwittert. Ich fand aber diesmal, daß seine Argumentation richtig war und daß er intellektuell gegenüber der schmalspurigen Landwirtschaftsministerin zumindest als gewichtigeres Kaliber in Erscheinung getreten ist.

  19. Undine

    Hat sich eigentlich das BURGTHEATER auch so ins Zeug gelegt--- aus selbstverständlich rein "moralischen Gründen (!)"--- sich der Themen "BAWAG-Pleite" oder des "Falles LUCONA" in ähnlicher Weise angenommen wie zur Zeit der Causa KURZ und der ominösen Chats mit dessen warmen Freunderln?

    @Ingrid Bittner hat weiter unten dankenswerterweise den Link zur "Lesung" gepostet:

    CAUSA KURZ: Die Chatprotokolle

    https://www.youtube.com/watch?v=jyof-WQQN58

    Oder tritt die moralische Attitüde der jeweiligen Burgtheater-Chefs und der diversen Staatskünstler nur dann in Aktion, wenn ein RECHTER (normalerweise ein Freiheitlicher) der Protagonist ist? KURZ wird ja immer als "Mitte rechts" ausgegeben, was überhaupt nicht stimmt---er klaut nur, wenn's gerade paßt, rechte Themen, um sie im nächsten Augenblick einfach zu entsorgen.



    • Neppomuck

      Diese "Metamorphosen":
      Aus Schwarz wird Türkis, aus dem "Rentenklau" (1953) jetzt der "Ideenklau".

    • GT

      Ich fühle mich aufgefordert, diesem Spin des angeblichen Ideeklaus entgegenzutreten. Darf man nicht erkennen, dass diese Idee, wie Sie es nennen, richtig ist und sich dieser vollinhaltlich anschließen? Oder meinen Sie, dieses Idee ist mit einem copyright abgesichert und man muss vorher um Erlaubnis fragen? Also statt gemeinsam diese Idee zu trommeln, schlagen die Konservativen dieses Landes aufeinander ein - sehr zu Gaudium der Linken. Gscheit.

    • Undine

      @Neppomuck

      Ich erinnere mich sogar noch an den KOHLENKLAU in meiner frühen Kindheit! Man konnte ihn an vielen Mauern noch lange nach dem Krieg sehen. Er beeindruckte mich offensichtlich so sehr, daß ich ihn als Vierjährige "portraitierte"! Meine Mutter hat zum Glück viele meiner Kinderzeichnungen---mit Datum versehen!---aufgehoben, auch meinen Kohlenklau.

    • Whippet

      Wir sollten uns beim Burgtheater für seine Kraft, Aktuelles wie edle Literatur zu präsentieren, eher bedanken! Da begreift selbst ein Kulturmuffell die Berechtigung der weltberühmten Bühne.

    • Neppomuck

      Wenn die Moral massiv unter die Räder kommt, warum sollte dieses Schicksal der „moralischen Anstalt“ erspart bleiben?

    • Brigitte Imb

      Wer hat zur Zeit die Kultur über? Ach ja, die GrünInnen. Und wem ist das zu verdanken?

  20. CIA

    Was sich so alles im Namen der Kultur präsentiert.
    Die angeblich intellektuelle Elite der Menschheit bedient sich einer Sprache, die einem intellektuellen Tiefstand entspricht. Sichtlich ist diesen angeblichen Künstlern nicht einmal bewusst, dass sie keinen Deut besser sind, als die "Türkise Buberlpartie mit ihren Prolo-Chats"! In die gleiche Kategorie gehört auch ein H.Böhmermann.("Die scheinen nicht mehr in der Birne zu haben"!)
    Es ist mehr als nachvollziehbar, dass in Russland so provokative Aktionen unterbunden werden. In Österreich jedoch wird Polarisierung, falls von Links, mit Geld und Ehre belohnt und
    Menschen, die sich aktiv für die Bevölkerung engagieren werden diffamiert
    Martin Sellner
    Ansage an Nehammer: Die Grenzgänge gehen weiter! ????

    ???? Innenminister und Totalversager Nehammer rastet aus und setzt einen "Hasspost" gegen die Grenzgänger ab. Eine Analyse und Ansage.
    ______
    ???? Kanal unterstützen
    ???? Video in HD auf Odysee



    • Whippet

      Mein (naiver) Wunsch, dass mit Kurz auch der ehrenwerte Herr Nehhammer von der politische Bühne abtreten wird.

    • Neppomuck

      Geht Kurz, oder - besser - wird er gegangen, sind auch alle seine Freunderln weg vom Fenster.

    • machmuss verschiebnix

      ...es braucht noch VIEL MEHR UNMUT , bis unser Parlament endlich in die Jauchengrube gespült wird ! ! !

      https://ibb.co/qjyDyGx

  21. Pennpatrik

    Ich verstehe jetzt erst, warum sich Mitterlehner so alterierte, als ihn Armin Wolf mit dem Zitat: "Die Totengräber warten schon" begrüßte.
    Heute weiß ich, dass Mitterlehner damals die Tochter starb.
    Eigentlich hätte man Wolf damals rauswerfen müssen.



    • sokrates9

      Diesen hasserfüllten Linken rauszuschmeissen wäre schon seit Jahren angebracht!

  22. Arbeiter

    Ich danke dem lieben Augustin und Pennpatrick für ihr Mitgefühl. Als Fan von Sebastian Kurz trauere ich natürlich. Kurzmussweg hat gesiegt. ROTGRÜNBLAUNEOS wird unter dem Dauerfeuerschutz des ORF und mit dem Segen des grünen Bundespräsidenten die ÖVP vernichten. Die Moslembrüder jubeln, die Von der Leyen Schuldenunion auch und die SchlepperInnen und die Tschenderwahnsinnigen. Erst nach einer Absoluten für Kickl werden sie weinen. Wann wird das sein?



    • Whippet

      Informieren Sie sich mehr über Kurz. Das hilft beim Trauern.

    • sokrates9

      Arbeiter@Kurz war keine Lichtgestalt und hat kompromisslos alle Befehle von Soros ausgeführt.Rechts geblickt links abgebogen!Über den soll die FPÖ trauern?Selbst Strolz bestätigt dass er nicht paktfähig ist!

    • Pennpatrik

      Sie werden lachen: Bei der vorletzten Wahl war ich versucht, Kurz zu wählen. Ein Mitposter hier hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass man eine Partei, die jahrelang unsere Interessen vertrat, nicht so einfach fallen lassen dürfen.
      Bin ihm heute noch dankbar dafür.
      Ja, es wäre wunderbar, eine konservativ-liberale Partei mit der konstruktiven Geschichte der ÖVP zu haben.
      Haben wir aber nicht.

      Daher kann ich Ihre Argumentation gut nachvollziehen und verstehen.

    • keine Angst vor Kickl (kein Partner)

      Als Arbeiter brauchen Sie keine Angst vor Kickl zu haben, denn der ist (anders als Strache) sehr sozial. Er ist anständiger als die Sozis, den die gehorchen nur ihren roten Oligarchen und ihre Gewerkschafter schweigen sogar zum 3 G Arbeits- und GeldentzugsWAHNSINN.
      Die Impfterror Angstmacherei wirkt nicht mehr, es ist kaum Corona in den Krankenhäusern.
      Das Volk weiß jetzt BESCHEID WAS WIRKLICH LOS IST: 42 Millionen Impfdosen wurden eingekauft, davon sind erst 11 Millionen verimpft. Die laufen ab. Ende des Jahres 2021 muß man Millionen Impfdosen wegwerfen.
      Schaden 1 Milliarde Euro.
      Man höre Westenthaler gestern auf oe24.

    • keine Angst vor Kickl (kein Partner)

      Ich bin auch konservativ und der Niedergang der Konservativen tut weh. ABER man muß ehrlich sein:
      In Wahrheit waren die nix mehr wert.
      Diese ÖVP ist nicht wertetreu , sie hat sich kaufen lassen, hat die Christenwerte verraten, hat die Oligarchen bedient, hat dumme Nüsse in höchste Posten reingeschoben und gute Fachleute ausgenützt und hintergangen, und ich möchte nicht wissen wie die Steuerakten ausschauen im Finanzministerium, Wie man Gegner schikaniert und Freunde steuerlich durchgeschleust hat zum Nulltarif.
      Diese Partei muß grundsaniert werden, in der Opposition.
      ICH will jetzt eine Partei haben, die echtheimische Betriebe aufbaut, Kickl wird das machen.

  23. Arbeiter

    Polens Ministerpräsident Morawiecki hat vor der EU eine uneinsichtge Rede für die Selbstbestimmung seines Landes gehalten. Applaus nur von Ungarn. In Ungarn ist aber jetzt auch eine analoge ROTGRÜNBLAUNEOS Koalition "ORBANMUSSWEG" mit dem Ziel der EU Gleichschaltung am Werk.



    • pressburger

      Viele Hunde sind des Hasen Tod. Die Meute wird auch Orban schaffen.
      Vielleicht die neue Aufgabe für Kurz. Koordinator der Aktion zu Orbans Eliminierung.

  24. Engelbert Dechant

    Man kann sehr gut Dr. Unterbergers Meinung teilen, dass zu oft klassische Theaterstücke und Opern bis zu Unkenntlichkeit missbraucht und mit modernen Interpretationen vergewaltigt werden. Der aktuelle Jedermann ist ein Beispiel dafür. Wenn man vom Kulturstandort Österreich spricht und die Subventionen durch den Steuerzahler damit begründet, dass der Tourrismus damit gefördert wird, dann hat er damit sicher recht.

    Theater war aber immer etwas mehr. Nämlich den eigentlich allmächtigen Herrschern sollte ein Spiegel vorgehalten werden. Das ist absolut legitim. Nur vollkommen ungerecht ist, dass es immer nur gegen rechts geht. Was den Markplatz betrifft kann Kurz nur froh sein, dass am Ballhausplatz noch niemand eine Guillotine im Rahmen einer Kunstaktion aufgestellt hat.



    • GT

      Ich bin überzeugt, dass die Revolution ihre Kinder fressen wird. Ich verweise in diesem Zusammenhang auf das Protokoll der Sitzung in der Kanzlei Lansky - sie haben es geschafft, bis jetzt halt, aber schön langsam dämmert es. Siehe auch den Beitrag von Dr. Vetter unter "Gäste".

    • pressburger

      Guillotine am Ballhausplatz ? Warum nicht. Robespierre hat lange zugeschaut, wie seine Gegner ogschädlt wurden.

  25. Pennpatrik

    Wenn ich richtig informiert bin, gibt es schon ein weiteres "Theaterstück", in dem zum Erschießen und Köpfen namentlich genannter Politiker aufgerufen wird.
    Die Zuschauer können dann auf Dummies schießen ...

    Die einschlägig bekannte "Justiz" wird diesen "Wiederbetätigern" zweifellos den ihnen zustehenden Schutz zukommen lassen.



  26. bagaude

    Korruption ist dort,wo mit zweierlei Maß gemessen,gewichtet,beurteilt,verurteilt,geschoben,gefördert ,verfolgt oder auch berichtet ,bejubelt ,beschönigt,bespielt,gefeiert und all das -nach Gesinnung- als Wahrheit verkauft wird!!
    Ergo sind die Apparate ,die das mit Eifer tun ,zu verfolgen im Sinne
    einer funktionierenden Demokratie !! Schön wäre es, aber spielen ??



  27. Patriot

    Nur eine Frage. Wer hat denn die FPÖ ua wegen "Rattengedichten" aus der Regierung geworfen und diese Kommunisten rein geholt?

    Das Desaster der ÖVP ist mir wurscht wie sonst was. Nur, jetzt haben wir in einem dreiviertel Jahr 27000 neue Flutilanten, eine Inflation die zur Verarmung größer Teile der Bevölkerung führt, und einen linkstotalitären Überwachungsstaat. Der türkise Hochstapler hat Österreich mehr geschadet als die unselige Merkel Deutschland.



    • Arbeiter

      Bestimmt, Patriot, gewinnt die FPÖ bei den nächsten Wahlen die absolute Mehrheit und beendet mittels Austritts aus der EU den Einwanderungs- und Islamisierungswahnsinn und nebenbei auch die Inflation der Schudenunion und Corona auch. Kickl schafft das ganz geradlinig, indem er unverblümt sagt, wofür er steht. Dazu braucht es keine unseriösen Blender und diplomatischen Schleimer wie Kurz.

    • Pennpatrik

      @Arbeiter
      Wie wir in Ungarn sehen konnten, funktioniert das auch.
      Vorraussetzung: 2/3 Mehrheit im Parlament. Oder die Androhung der Vernichtung der ÖVP durch den Wähler. Anders kann die ÖVP nicht auf Linie gebracht werden, wie wir bei Schüssel und Mitterlehner gesehen haben.

    • Arbeiter

      Eine ehrliche Frage, Pennpatrick, betreffend Ungarn: warum liest man gar nichts mehr über Jobbik? War es nicht so, dass zu den 50% für Orban noch 25% der Stimmen auf Jobbik entfielen? Aufgrund des Mehrheitswahlrechts (wie in F und GB) genügten Orban aber eh seine fast 50%. Gibt es Jobbik nicht mehr oder sind die jetzt bei der ROTGRÜNBLAUNEOS Koalition in Ungarn?

    • Pennpatrik

      @Arbeiter
      Genau! Wer sich den Linken unterwirft, wird geschont. Die Sache selbst spielt keine Rolle.
      Das nennt man "Krieg"
      Die ÖVP hat das einfach nur nicht verstanden.

    • pressburger

      Geschadet ? Mehr, oder weniger ? Kurz, oder Merkel ? Unentschieden, ist am wahrscheinlichsten.
      Was gegen Kurz spricht, Kurz hat ein schöneres Land vernichtet, als Merkel es getan hat.

  28. Arbeiter

    Was meint das hochgebildete Forum zu folgender These bezüglich der Mitgliedschaft der FPÖ bei der Koalition der Reinen, ROTGRÜNBLAUNEOS: die FPÖ kämpft so lange Seite an Seite mit dem ORF und GenossInnen, bis die ÖVP total zerstört ist. Dann schert sie aus und gewinnt bei demokratischen Wahlen die Absolute. Dann erledigt die FPÖ die Linken, schafft die ORF Zwangsgebühren ab....glauben Sie an dieses Kalkül Kickls?



    • Ella (keine Partnerin)

      Dieses Posting wird sich innerhalb von fünf Sekunden selbst zerstören ....

      1

      2

      3

      4

    • Ella (keine Partnerin)

      W R U M M M !!!

    • Pennpatrik

      Sie brauchen Trost.
      Auch ich war vor Jahrzehnten ein ÖVP-Funktionär. Ich kann mir gut vorstellen, was Sie durchmachen.

    • Der liebe Augustin

      Wer entdeckt, dass er von seiner Lichtgestalt nur vera..... wurde, braucht Trost. Ich spendiere Arbeiter gerne einen Doppelten!

    • Konservativer (kein Partner)

      Ich glaube, daß Kickl mit Kern eine Koalition eingehen wird
      und die 2 Legislaturperioden hält.
      Man darf heimische Roten nicht mit den heute so genannten linken WeltregierungsPHILANTHROPEN gleichsetzen. Und auch nicht mit den EU GRÜNLINKEN. Fleissige Arbeiter sind sogar sehr konservativ.

      Die Abgrenzung links recht stimmt NICHT. Hat nie gestimmt.
      Das ist eine Hirnwäsche, die mit Dimokresi eingeführt wurde. Damit man Wahlkampf machen und ein künstliches Abgrenzungs- Gegeneinander hat.

      Man soll die Welt nicht- falsch- in rechts und links unterteilen, sondern -richtig- in Anti-10 Gebotsleute und in 10-Gebotsleute.
      10 Gebotsleute sind TREU fleissig ehrlich FREI und schuldenfrei.

    • Konservativer (kein Partner)

      Lesen Sie was Kern (Kneissl) im Interview von DOSSIER über die MEDIEN und ihre Erpresserei "Kauf Inserate oder ich schreib dich nieder!" zu sagen hat.
      Der ist ein ehrlicher Mann. Und sehr mutig, weil er wissen muß, daß ihn die Medien fertig machen wenn er sie regulieren will.
      Wenn sich KERN mit Kickl zusammentut und ein Medienfinanzierungsgesetz schaffen, wird die Welt plötzlich viel schöner werden. Weil dieser FRECHE(!) ANGST-TERROR weg sein wird.
      DIESES VERKAUFEN mit ANGST.
      Impfangst, Klimaangst, Blackoutangst
      DAS sind alles Bedrohungs-FIKTIONEN, WERBE-FIKTIONEN, damit irgendwer einem andern etwas verkaufen kann, was der andere nicht braucht und nur kauft weil er Angst bekommen hat.

  29. pressburger

    Dass die deutschsprachigen Bühnen zu einem staatstragenden Agitprop Instrument geworden sind, ist eine Tatsache.
    Dass die öffentliche Vorlesung der gesammelten Werke des Sebastian K., nicht auf die Bühne des Burgtheaters gehört, ist auch eine Tatsache.
    Relativierend betrachtet, hat die Lesung aus den Werken des Autorenkollektivs, unter der Leitung des ghost writers Sebastian K. im Burgtheater mehr Berechtigung, als die von links penetrierte Version eines bedauernswerten Klassikers.
    (Zu ihrem eigenen Glück, sind die alten, weissen Männer alle schon tot, König Ottokar, Richard III, Maria Stuart, Wallenstein, Desdemona.)
    Die geeignete Bühne für diese Aufführung, wäre wie im Mittelalter, dort wo Moritaten aufgeführt wurden,
    der Marktplatz. Ohne Staatsförderung könnten die Darsteller ihre Kreativität zeigen, sammeln gehen, mit oder ohne Ziege.
    Die ganze Angelegenheit, sollte einer differenzierteren Betrachtung unterzogen werden. Die Aufführung gut, das Stück miserabel, die Darsteller unbegabt, der Ort ungeeignet.
    Keine Unterstützung für Staatskünstler, wer sein Publikum nicht in sein Theater lockt, der soll Steine klopfen gehen. Sagten Emanuel Schikaneder und Alexander Girardi.
    Wurde die Löwinger Bühne staatlich subventioniert ? Meine Omama liebte die Löwinger Bühne.



    • Wolfram Schrems

      "Die geeignete Bühne für diese Aufführung, wäre wie im Mittelalter, dort wo Moritaten aufgeführt wurden,
      der Marktplatz. Ohne Staatsförderung könnten die Darsteller ihre Kreativität zeigen, sammeln gehen, mit oder ohne Ziege."

      Sehr gut! Ich stimme zu. "Moritaten" gefällt mir.

  30. El Pais

    35 Jahre ÖVP in der Bundesregierung und sechs Bundesländer seit 1945 in ÖVP Hand. Wer koaliert im Bund, in Vorarlberg, Tirol und Salzburg mit den Linksradikalen? Und welcher Partei haben wir diesen Bundespräsidenten zu verdanken?



    • Arbeiter

      Sie glauben wohl auch, El Pais, dass nach der Zerstörung der ÖVP durch den ORF und GenossInnen die FPÖ die Absolute erreicht und dann mit den Linken aufräumen wird.

    • pressburger

      @Arbeiter
      Glauben, dass wäre zu viel, aber eine Chance wäre es trotzdem.

  31. pehers
    • pressburger

      Guter Link.
      Der US Pendant, zu Staatsanwalt, der district attorney wird gewählt, hat die Aufgabe anzuklagen, oder das Verfahren einstellen.
      Die Strafe verhängt, nach dem Verdikt der Geschworenen, der Richter.
      Eine sinnvolle Entflechtung der Zuständigkeiten.

  32. Ingrid Bittner

    Falls wer den sTein des Anstosses noch nicht kennt:

    https://www.youtube.com/watch?v=jyof-WQQN58

    CAUSA KURZ: Die Chatprotokolle



    • pressburger
    • MizziKazz

      @Protokolle
      Ich mag kurz schon lange nicht mehr, aber angebliche "ehrliche" Künstler der extremen Linken, brauchen mir scheinheiligerweise seine Chats nicht vorlesen. Ich finde die Künstler so widerlich wie das, was sie lesen. Sorry.

    • und ich finde (kein Partner)

      und ich finde die Künstler WEIT WIDERLICHER als das, was sie vorlesen

      das habe ich auch beim Ibizavideo gedacht und aus PROTEST dem DUMMEN oberkorrupten Strache, den ich sonst nie gewählt hätte, eine Vorzugsstimme gegeben!!

      Einfach weil ich das Erbarmungslose am öffentlichen Pranger am Verachtenswertesten von allen Taten finde!!!!

      Das Gesagte ist darum nichts nichts oder gar gut, sondern ich sag: Die Gerichte sollen sich drum kümmern und alles streng mit allen gesetzlichen Folgen bewerten. Und daran hat sich jeder zu halten.
      Ich hasse Blockwarte und Verpetzer und selber sind diese Heuchler am dreckigsten.

  33. Rosi

    Genau das ist das Problem.
    Es hat sich seit 2000 Jahren nichts geändert. Es gibt nicht wirklich eine Weiterentwicklung. Es gibt einige wenige Weise, es gibt eine große Menge Vernünftige, und viele, die sich steuern lassen, und durch Brot und Spiele beeinflußbar sind.
    Die technischen Neuerungen sind Werkzeuge.

    Es gibt phasenweise Kulturen, die auf ihre Weisen hören. Dort ist dann Weiterebtwicklung. Zumindest eine zeitlang.

    Wenn einmal so ein Sumpf herrscht, wie jetzt hier, ich weiß nicht, wie das sich wieder entwirrt, dieses Knäul.



  34. Musikliebhaber

    Nur ganz kurz - und der Artikel von Herrn Unterberger stimmt voll und ganz - wer hat denn eine damals gut funktionierende Regierung gesprengt???? Noch dazu war Strache wenigstens konsequent.
    Er ist nicht einfach "zur Seite gegangen" sondern tatsächlich ZURÜCKGETRETEN. Und das sofort.
    Und das Danach:
    "Wer sich mit Eseln niederlegt, steht mit Flöhen auf".
    Und die geben eben jetzt den Ton an.



    • steinmein

      Ich meine dazu: wer sich mit Grünen niederlegt, wacht mit Läusen auf.

    • pressburger

      Wetten, Kurz arbeitet an seinem come back.

    • Ingrid Bittner

      @Musikliebhaber: wozu man bei Strache auch noch sagen muss, dass seine besoffenen Sager zu einer Zeit erfolgt sind, in der er noch nicht der Regierung angehört hat, das wird geflissentlich vergessen, aber er ist zurückgetreten und das in aller Konsequenz.

  35. Arbeiter

    Aktuell fährt die FPÖ ja bei der Koalition der Reinen, ROTGRÜNBLAUNEOS, mit. (Wann) wird sie wieder aussteigen?



    • Arbeiter

      Wieso krieg ich zwei Daumenunten für meine Frage und keine Antwort?

    • Rosi

      Ich weiß nicht, aber der Versuch einer Interpretation: Es ist das Verhalten aller Parteien derzeit kaum vorhersehbar.
      Vor allem sind nicht wirklich längerfristige Strategien für Normalbürger erkennbar. Was jetzt gesagt wird, kann in einer halben Stunde schon wieder anders sein.

    • Arbeiter

      Danke, Rosi! Als Antwort der blindwütigen KurzmussweghasserInnen bei der FPÖ könnte ich mir vorstellen: die FPÖ wartet die totale Zerstörung der ÖVP durch den ORF und den gesamten linksgrünen Mainstream ab....und glaubt dann, mit Kickl stärkste Partei zu werden, wenigstens....(worauf sich die Hassfront von Linksgrün wieder gegen die FPÖ richten wird, glaub ich)

    • Pennpatrik

      1. Ging es um die von Kurz(!) mit Kickl begonnene "... muss weg"-Strategie. Da Kurz immer noch nicht weg ist, wird das weitergeführt. Stellen Sie sich dazu einen Strudelteig vor, der sich über die ÖVP legt ...

    • Pennpatrik

      2. Der Ausstieg ist schon einige Tage her, weil sich die Grünen dazu entschlossen haben, ein System Kurz Light weiterzuführen. Womit Ihre Frage wohl beantwortet sein dürfte. Ich war erstaunt, dass Sie das nicht wussten.

  36. Pennpatrik

    Zitieren wir einfach kommentarlos den Gesalbten. Aus seiner Rede vom 18.Mai 2019:

    "Ich bin vor zwei Jahren angetreten, um in diesem Land etwas zu verändern. Ein Land, das durch jahrelangen Stillstand in der großen Koalition gelähmt war. Ein Land, in dem das System oft wichtiger war als die Menschen. Und ein Land, in dem der politische Stil vor allem geprägt war von gegenseitigem Streit. Am 15. Oktober 2017 haben die Wählerinnen und Wähler die Veränderung gewählt.

    Ich habe damals versprochen: Ich werde mir selbst treu bleiben. Egal, was kommt. Ich werde Wahrheiten aussprechen, auch wenn sie unangenehm sind. Und ich werde tun, was richtig ist"

    "Genug ist genug. Auch wenn die Methoden, die an Silberstein erinnern, verachtenswert sind: Der Inhalt ist, wie er ist. Was über mich in diesem Video gesagt wurde, Beschimpfungen und Unterstellungen, ist dabei noch das geringste Problem. Wirklich schwerwiegend sind die Ideen des Machtmissbrauchs und der Umgang mit dem Steuergeld und der Umgang mit der Presse"

    "Die FPÖ schadet mit ihrem Verhalten unseren Weg der Veränderung. Es ist ein Schaden für das Ansehen unseres Landes und es entspricht auch nicht meinem politischen Zugang, der Republik und den Menschen unseres Landes zu dienen. Vor allem aber habe ich in den Gesprächen mit der FPÖ heute nicht das Gefühl gehabt, dass abseits der Rücktritte es eine wirkliche Bereitschaft gibt für eine tiefgreifende Veränderung auf allen Ebenen der Partei"

    "Natürlich könnte man jetzt alles Mögliche versuchen, um die eigene Macht abzusichern. Köpfe tauschen, als wäre nichts gewesen, oder einen fliegenden Wechsel zur SPÖ und wieder Stillstand, wie wir es jahrelang in Österreich hatten. Beides ist nicht das, was unser Land jetzt braucht. Und auch für mich ganz persönlich wäre es falsch. Denn ich bin nicht in die Politik gegangen, um ein Amt innezuhaben, sondern etwas daraus zu machen. Mein Ziel ist es einfach, für dieses Land zu arbeiten. Mit meinem politischen Zugang, mit einem Kurs, den die Mehrheit der Bevölkerung unterstützt. Aber eben ohne Einzelfälle, Zwischenfälle und sonstige Skandale. Das ist derzeit mit niemandem umsetzbar. Die FPÖ kann nicht. Die SPÖ unterstützt meinen Kurs inhaltlich nicht. Und die kleinen Parteien reichen nicht."



    • Pennpatrik

      Wäre ich ein Kabarettist, würde ich diesen Text, mehrmals vom spontanen Gelächter des Publikums unterbrochen, einfach nur vorlesen.

    • Whippet

      Sein Auftritt hat viele beeindruckt und perfekt hinter das Licht geführt. Ich sah Kurz schon damals perfekt gecoacht seine Lügen aufsagend.
      Nun hat ihn seine salbungsvolle Ansprache geradezu pervers eingeholt. Ja, Herr Kurz, manchmal ist das Leben sehr unangenehm aber gerecht!
      Wie wird dieser Auftritt heute auf Dr. Unterberger wirken?

    • Undine

      @Pennpatrik

      KURZ: "Ich bin vor zwei Jahren angetreten, um in diesem Land etwas zu verändern. Ein Land, das durch jahrelangen Stillstand in der großen Koalition gelähmt war."

      Ach, so also war das gemeint! KURZ wollte bloß frischen Wind in die Politik bringen, um einen weiteren Stillstand zu verhindern! Deshalb also hat er die Koalition mit den Roten, dann mit den Blauen jählings "beendet"! Die Koalition mit den Grünen stand auch schon auf der Kippe! Er wollte also auf seine Weise nur GUTES für das Land tun! Dabei hat er wohl zu viel frischen Wind gesät---und hat dabei Sturm geerntet.....

      PS: Wie konnte ich die wahren, edlen Intentionen unseres Hl. Sebastian nur so verkennen! ;-)

    • Pennpatrik

      @Whippet
      Ja, das ist ein Problem. Unser Blogmaster hat ihn so lange verteidigt.
      Wühlen wir nicht in seinen und Arbeiters Wunden ...

    • Wyatt

      ...aber diese Rede, klang überzeugend und Hoffnung versprechend, wer hat ihm die eigentlich geschrieben?

    • eupraxie

      @Pernnpatrik: Danke für die gesamte Rede. Ja die gehört auch ständig wiederholt.

      @Wyatt: es war eine glänzende Rede vom einem guten Rhetoriker. Es ist dann nur den wenigsten Menschen gegeben, sofort und immer wieder bei den nächsten Anlässen das Handeln mit den Worten zu vergleichen und die Abweichungen nicht zu verleugnen. Das hat Kickl wirklich gut gesagt: würde Kurz sich an seinen eigenen Maßstäben messen, wäre er weg von der Politik.

      Der Begriff Ent-täuschung entfaltet hier seine volle Bedeutung.
      Aber: das macht die Zukunft nicht leichter.

    • wenn er aufhört Show zu machen (kein Partner)

      wenn Kurz aufhört Show zu machen und einfach ER SELBER wird und noch was dazulernt, zB fertig studiert und sich dann wieder bewirbt und fachlich was kann, könnte aus ihm noch ein sehr guter Politiker werden, dem man vertrauen kann;
      er ist halt zu JUNG!!
      viel zu jung
      WIR Bürger haben ALLE den Fehler gemacht einen viel zu Jungen ein sooo wichtige Aufgabe zu geben
      eigentlich sind wir Alten Schuld,
      denn, daß er versagt, mit dem mußte man rechnen
      vor allem der Fresskorb mit den vielen Bestechungsgeldern, die jugendliche Brutalität die man halt hat in dem Alter, und tausenderlei Verführungen
      es KONNTE ES GAR NICHT SCHAFFEN,
      wenn man ehrlich ist

  37. Si Tacuissem

    Die "Kultur" gibt dem Publikum ("Wähler") nur zu trinken von dem Kakao ("Demontage demokratisch Gewählter durch nicht-demokratische politische Agitatoren mit schäbiger Vorgangsweise"), durch den man es zieht.

    siehe Film über Ibiza-Video-(Falle), öffentliche Lesung privater Nachrichten aus juristisch-zweifelhafter Handy-Beschlagnahmung.

    Man zieht die "Verarschung" auf die Ebene der Unterhaltung. Demokratie-Exitus in einer Gesellschaft, die die Demokratie nicht wertzuschätzen weiß.



    • eupraxie

      ... und Schauspieler, die kritisch das Regierungshandeln bei Corona beleuchten, werden mit Berufsverbot belegt.

  38. Undine

    Keine zehn Rösser brächten mich---seit Jahren schon!---noch in ein Theater! Was sollte ich mir die bewußte linke Verhunzung klassischer Stücke, bzw. die linxlinken Ergüsse zeitgeistiger Künstleroide antun?

    Auch die Oper meide ich seit langem. Ich sehe nicht ein, warum sich linksextreme Regisseure an den schönsten Opern vergreifen dürfen bei ihren Inszenierungen. Selbst wenn ich dafür bezahlt würde, schaute ich mir kein Theaterstück, keine Oper an. Und die Schwarz-Türkisen haben keinen Mumm, das alles auch nur zu kritisieren, bzw. abzustellen, weil sie fürchten, als "Kunst"-Banausen zu gelten. Nein, auf diese Spielwiesen der linken Sauereien bin ich wirklich nicht neugierig.

    Bleiben nur noch die reinen Musikgenüsse: Orchester und Kammermusik oder ein Klavier-Soloabend, wie ich ihn heuer im Sommer erleben durfte mit dem großartigen russischen Pianisten Grigory SOKOLOV!



    • Pennpatrik

      Es gibt Sommertheater, Sommeroper und kleine Lichtblicke (Walküre in Klagenfurt).
      Aber natürlich das Konzert. Es wird wohl einen Grund geben, warum der Musikverein vollkommen Übersicht ist und man inzwischen in Bayreuth einfach Karten kaufen kann (was ich nicht tue).

    • pressburger

      Als Trost gibt es die "Konserven", wie z.B. Franco Zeffirellis, La Bohéme, mit Mirella Freni und Luciano Pavarotti.
      Auch den Orchestern geht es an den Kragen, es wird gegendert, nach CRT Kriterien die Musiker ausgewählt. Dirigenten sollten sie nicht me too zum Opfer fallen, müssen woke sein. Keine alten weissen Männer am Pult.

    • Pennpatrik

      Gründgens: Faust
      Schenk/Kortner: Der Kaufmann von Venedig
      Alle Opernfilme Karajans
      Die Videothek der MET
      Bis 2019: Festspiele Reichenau
      Mörbisch (St.Margarethen war heuer greußlich)
      Sommertheater in Kleingrmeinden in Klagenfurt mit erstklassigen Schauspielern aus Wien)
      Heuer war ich nicht in der Sommerarena Baden, war immer gut.
      Gars, zuletzt dort Othello, Oper gesehen.

      Wer braucht die Bundes- und Landestheater.

      Klagenfurt hat den Reigen mit einem Regisseur inszeniert, der schon das Burg- und Volkstheater leer gespielt hat. In der heutigen KLEINEN werden ganze Aufführungen verschenkt und trotzdem will keiner kommen.

      Fernseher mit 1,5m Breite und ein gutes Soundsystem (z.B. Premium Kopfhörer) kosten nicht mehr als ein paar Opernkarten. Es ist nicht Dasselbe, aber es kommt Nähe Ran und ist um Welten besser als der Müll, der im Haus gebracht wird.

    • Pennpatrik

      Nicht Klagenfurt: Kärnten.

    • Wyatt

      wie wahr, ich halt es so wie @Pennpatrik,
      leiste mir das Werbefreie YouTube und zappe solange bis ich das mir genehme und meiner Stimmung entsprechende gefunden habe. Vorwiegend in älteren Inszenierungen, .....und bei der Suche nach einer "Entführung aus dem Serail" - allein die Ouvertüre gefällt mir besonders gut, aber was so alles da zu finden war, wie z.B. dieses (Komische Oper Berlin):

      https://www.youtube.com/watch?v=wyJ3ADm6HMs

      jedoch dann die vom "Schwetzingen Festival, May 1991" erfüllte meine Erwartung.

    • Wyatt
    • pressburger

      @Pennpatrick
      Festspiele Reichenau, unsichere Zukunft. Evtl. nächstes Opfer des deutschen Regietheaters.

  39. Diabolo91

    Bei allen Grauslichkeiten der jetzigen Regierung gibt es wirklich keine Gründe daran festzuhalten außer: Rot-Grün Neos wäre wohl die größte Katastrophe!



  40. Pennpatrik

    Wer war es wohl, der seine Grundsätze verraten hat?
    Wer war es wohl, der die Bürger verraten hat?
    Wer war es wohl, der die Familien verraten hat?
    Wer war es wohl, der die Bauern verraten hat?
    Wer war es wohl, der das Land verraten hat?

    Die Österreichische Verräter Partei?



    • pressburger

      Alles richtig, man könnte die Aussagen in der Gegenwart und auch in der Zukunft formulieren.
      Die Türkisen, unter welcher Leitung auch immer, werden weiter die Grundrechte verraten.

  41. Josef Maierhofer

    Jedenfalls klatscht das 'Publikum' am Ende der 'Vorstellung', egal, was 'gebracht' wurde und 'verzapft' wurde.

    Jedenfalls wählt das gleiche 'Publikum', was es liest hört und sieht.

    Jedenfalls zahlt das gleiche 'Publikum' den Gesamtpreis, egal ob es sich um eine 'Gratisveranstaltung' handelt oder nicht.

    'Jedenfalls muss mindestens ein 'Flüchtling', ein Neger und ein 'faschistischer' weißer 'Nazi' vorkommen bei uns im Film', hat mir ein zu nichts gebrauchender Türke, der im Haus wohnt, verraten. Er arbeitet nämlich 'beim Film' (Beschäftigungsprogramm der Gemeinde Wien). Die Moral von der Geschicht, störe einen Sozi nicht. ... ... Applaus.

    Ziemlich sicher werden nicht nur die linken Künstler bedacht worden sein, ich denke auch der ÖVP-Nitsch und sein Clan werden wieder 'auf der Rechnung' stehen und einige der 'Edelmuseen zu Klosterneuburg'.

    'Staatskunst' in diesem Ausmaß gab es zuletzt unter Hitler.

    Die im 'Korruptions-, Schredder-, und Löschkoma' liegende ÖVP hat dem nichts mehr entgegen zu setzen, was sie sich selber mit dem linksextremsten Partner, den Österreich zu bieten hat, eingebrockt hat.

    Will Österreich da raus, wird man um Neuwahlen nicht herumkommen. Will Österreich aber wirklich da raus, wird es wohl die einzigen Demokraten, die FPÖ, in die 2/3 Mehrheit wählen müssen und dafür als ersten Regierungsakt die direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz zurück bekommen müssen. Damit kann dann die Politik nicht mehr so entgleiten, wie die 4 linken 'österreichischen' Parteien es derzeit betreiben, damit kann man als Bürger falsche Beschlüsse des Parlamentes korrigieren und Fremdeinflüsse abwehren.

    Jetzt wird mit den Mehrkosten 'kulturell' sicher Gender, Klima, Trans, etc. 'gemacht' werden in der 'Kult(ur)szene' der Linksextremen.

    Fehlt dann nur noch die 'Zwangsbeglückung' mit den 'edlen' 'Theaterstücken' a' la Nordkorea ....



    • eupraxie

      Bin völlig bei Ihnen. Und auch Wahlen bringen nur etwas, wenn das Ergebnis rund um dieses Ausmaß lautet.

    • Donnerl?ttchen

      Wer dort hingeht und zahlt ist selber Schuld.

    • Undine

      @Josef Maierhofer

      *****************!

      Besser könnte man den jammervollen radikalen Abstieg der Kultur, die sich die Linxlinken längst unter den Nagel gerissen haben unter dem Vorwand, fortschrittlich zu sein, nicht beschreiben!

    • Henoch 1

      Apropos Museum Klosterneuburg! Als die Essls noch aus Lust und Sammlerfreude kauften, haben die Verkaufsrgebnisse bei Sothebys ihren Instinkt bestätigt. Alles was die linken Berater im späteren Museum empfohlen hatten, das blieb liegen und brachte nichts. So kann’s gehen ! Von etlichen gekauften Rainers sind zwei gut, der Rest sind nur der Name der drauf steht. Wie bei den Coronaexperten. Der Name ist noch teurer….. , denn da wollen einige mitverdienen.

    • Cotopaxi

      Ich kaufe sicher keinen Szekeres oder Popper?

    • Sukkum

      Tut leid, aber
      direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz
      kann es bei uns sicher nie und nimmer geben.

      Was glauben Sie was die Linken bei jeder Abstimmung für Medienhetze veranstalten würden. Da nützte auch keine 2/3 Mehrheit im Parlament mehr. Außer

      - es werden die linken Medien und Kulturbetriebe per Verfassung dazu gezwungen für sich selbst aufzukommen und nicht der Staat!
      - die Justiz mit klaren Gesetzen dazu gezwungen wird die Rechtsstaatlichkeit auch bei Linken anzuwenden, was kaum möglich ist.
      - der Austritt aus der EU ist erfolgreich, was bei uns nie und nimmer möglich sein kann.

      Alle diese drei Parameter müssten gleichzeitig gelten, dann erst dann
      kann man darüber reden

    • Josef Maierhofer

      @ Donnerl?ttchen

      Wie im Artikel von Dr. Unterberger berichtet und es üblich ist bei uns in Österreich, zahlt der Steuerzahler alles, die Eintrittspreise und die Förderungen.

    • Josef Maierhofer

      @ Sukkum

      Ja, die Medienfrage müsste VOR der direkten Demokratie geklärt werden.

    • Pennpatrik

      Auch in der Schweiz versucht die Politelite schon, den Volkswillen zu unterminieren.

    • pressburger

      Taktisch betrachtet, sollte man zuerst die Regierung, oder lieber die Linke Kultur demontieren ? Primär sollten die sogenannten Medien, auf den Bereich reduziert werden, der ihnen zusteht. Den Sportteil.

  42. Cotopaxi

    Die Schwartze Döblinger Elite gefällt sich darin, die übrigen Österreicher tagtäglich als Pöbel zu bezeichnen. Wo ist hier der Unterschied zur schwuchteligen Familie Furz? Ich sehe keinen. Vor lauter Hass auf den kleinen Mann, ist man ihm sogar die Mindestpension neidig. Einfach widerlich dieses selbstgefällige Pack.



  43. Peter Kurz

    "Genug ist genug!" tönte Sebastian Kurz auf Anraten von Mikl-Leitner und van der Bellen und jagte die letzten Garanten für konservative Werte aus ihren Ämtern.



    • Hat man Kurz dumm sterben... (kein Partner)

      Das war Show im Stress, ihm vorgesagt vermutlich vom Steiner.
      Der Kurz wollte mit der FPÖ weitermachen. Die Mikl nicht, die hatte Angst vor Kickls Umbesetzungen im Innenministerium.
      Man soll dem Kurz nicht alles in die Schuhe schieben.
      Gibt genug was man schieben kann, aber bitte nicht alles.

      vdBellen hat "FP raus Grün rein" gemanagt.
      Er hat durchs Ernennen von FPÖ Feinden den Mißtrauensantrag gegen Kurz mE riskiert und diesem schwer geschadet. Dann wusch er sich die Hände in Unschuld und sagte, er dachte Kurz habe es im Parlament akkordiert.
      Kickl sagte, er habe vdB einen Warnbrief geschrieben. vdB wußte von FPÖ Wut. Und ernannte trotzdem. Warum? Bruder Schallenberg statt Kneissl?

  44. Si Tacuissem

    Es war doch bei Strache nicht anders. - Wer von den nun Betroffenen oder nun sich Erregenden hat damals seine Stimme erhoben?



  45. MizziKazz

    -wo ist denn Ella heute? Schläft sie noch? Normalerweise hat sie ja bis 6 Uhr schon die Hälfte der Forumspostings erledigt. Hoffe, es ist nix ernstes...



    • Ella (keine Partnerin)

      Bin eh da. Verdrücke gerade einen selbst gemachten Apfelstrudel mit Kaffee, der mir durch meinen ersten Beitrag etwas abgekühlt ist ... :-)

    • Ella (keine Partnerin)

      So, jetzt kommt der frische heiße Kaffee aus der Isolierkanne ...

  46. Steppenwolf

    Ein objektiver Beobachter empört sich bei einem Bandenkrieg nicht über die eine Seite und bemitleidet die Andere. Dasselbe gilt für Schlachten zwischen Hooligans oder bei Motorradgangfehden. Aber wieso assoziiert man diese Feststellung mit den Geschehnissen in der Innen und –Kulturpolitik?



    • eupraxie

      ...weil man doch zu einer Seite eine gewissen Nähe empfindet ...

    • pressburger

      @eupraxie
      ....zu welcher ?

    • Steppenwolf

      @pressburger: Im Idealfall zur Hypothenuse. Die steht den beiden anderen immmer entgegen ist ist länger.

    • Steppenwolf

      und ist länger.

    • eupraxie

      @pressburger: ich habe den Beitrag Steppenwolf zwar mehrmals, aber vermute noch immer falsch verstanden. Meine Assoziation war - Kampf zwischen Linken und den Türkisen und AU ist näher bei den Türkisen, deswegen verteidigt er diese, anstatt souverän darüber zu berichten.
      Und ja: mir tut als Konservativer der Absturz natürlich auch weh (auch wenn Kurz nur von konservativer Politik redet und links handelt).

    • Steppenwolf

      @ eupraxie
      Wenn ich Sie an die Liederbücher, an Sellner, die Ibiza-Rochade und viele andere Sachen erinnere und es tut Ihnen noch immer weh, darf ich Ihnen einen Anruf bei 1450 empfehlen (siehe e-card, „dort wird Sie geholfen)

  47. Ella (keine Partnerin)

    Die Hofer-FPÖ war lange nach der Wahl zu einer neuerlichen Koalition mit den Türkisen bereit.

    Die VP wollte aber unbedingt mit den Grünen. Als man das endgültig verstand, wurde Kickl zum Parteiobmann, denn er ist der bessere Oppositionspolitiker.

    Soros hatte vor Ibiza laut und deutlich gesagt, dass er auf die Grünen setzt. Warum, ist klar. Sie sind gesellschaftszerstörend und hassen nichts so sehr wie die eigene Bevölkerung. Etwas, was zum Plan der alten Drachenmonster gehört, ist die Auflösung der Nationalstaaten. Dazu passen die grünen Anliegen am besten. Verschwuchtelungsreligion bereits im Kindergarten, Migrationspakt (die Herkunft der Täter ist zu verschweigen, die potentiellen Täter sind bei allem zu bevorzugen etc.), die Zerstörung und Verkehrung der alten und eigentlichen Werte und Kultur, die Zerstörung der Industrie, die Zerstörung der Energieversorgung und die massive Verteuerung, durch welche die zuvor durch den Verkauf von Placebo-Tests und ungeprüften Genspritzerln gemästeten Globalisten noch reicher werden. Man stelle sich das stets hämisch grinsende Gesicht von Gates vor.

    Billa, ganz auf Linie der Grünreligiösen, verkauft schon einen Madenburger. Und irgendwelche grünsektoiden Anhänger werden diesen Dreck auch essen. Es werden sicher weder Moslems noch höhere Mandatare der Grünen sein, sondern dümmliche deutsche und österreichische Menschen, die damit die Welt retten wollen.



    • Cotopaxi

      Billa - vorher Merkur - ist auch stolz auf sein Halal-Sortiment......

    • Wyatt

      Soros setzt deshalb auf die "Grünen", weil sie von den "Seinen" - für die, wie von Ella angeführten Zwecke, Anfang der 70'er Jahre, begonnen mit Grienpiss, global erfunden wurden und die politische Heimat, im Besonderen für alle von Neid und Mißgunst geplagten Zeitgenossen darstellt.

    • Donnerl?ttchen

      Billa , Billa plus, Penny soll diesen moslemischen Dreck selber fressen.

    • Undine

      @Ella

      *********************+!

    • Sukkum

      "Die Hofer-FPÖ war lange nach der Wahl zu einer neuerlichen Koalition mit den Türkisen bereit."

      Das stimmt so nicht. Hofer hat gleich nach der Wahl betont dass die FPÖ vom Wähler wegen des miesen Ergebnisses nicht regieren, sondern in Oppo gehen solle.
      Damit war der Weg für die Grünen geebnet!

    • Cotopaxi

      Und hat Herr F. der FPÖ trotzdem ein Koalitionsangebot unterbreitet?

      Ich glaube nicht.

      Das wäre auch nicht erwartbar gewesen, nachdem Herr F. mit Bellen geputscht haben, um die FPÖ aus der Regierung zu werfen und gegen die Grünen auszutauschen.

    • Pennpatrik

      @sukkum
      Habe gerade Mal 20 Sekunden gebraucht, um einen Zeitungsartikel zu finden, der bestätigt, dass Hofer sehr wohl wieder mit der ÖVP koalieren wollte.

      https://www.google.com/amp/s/kurier.at/amp/politik/inland/hofer-moechte-koalition-mit-oevp-oder-in-die-opposition/400575425

    • Neppomuck

      Dieser Hofer ist kein Andreas.
      Und dürfte wohl noch Angst vor einem neuen "Knittelfeld" in seinem Gepäck haben.
      Aber mit "Appeasement" kommt man in türkisen Zeiten wie diesen nicht weiter.

      Sprecht Fraktur, Leute.
      Eine andere Sprache versteht die Rasselbande hinter Kurz nicht.

    • man mußte abwarten (kein Partner)

      Der Hofer war für die VP bis zuletzt die eiserne Reserve. Man mußte damals die FP doch warmhalten und abwarten ob Grün es ins Parlament zurück schafft oder der Pilz sie ein zweites Mal zerlegt.
      @Ella
      danke für die Madenburger Info
      man glaubts nicht

  48. MizziKazz

    Mit der Bildung wird das nix mehr. Stundenkürzungen, sogar wo es nicht geht. Inklusion - der total gestörte (Übrigens oft aus Zuwanderungsländern, aber nicht immer)sitzt neben der sehr fleißigen, der Autist (rastet aus, wenn was zu viel wird, was schwer vorhersagbar ist)sitzt neben der Bekopftüchelten - in der Volsschule, so kommt es einem vor, haben die Lehrer schon längst aufgegeben die Grundkenntnisse von Schule zu vermitteln. Die Hefte sind in furchtbarem Zusatand, aber es gibt eh bald tablets. Disziplinär sind Klassen oft ein Sauhaufen, außer man ist Klassenvorstand. tschetschenische Buben müssen cool sein, um die türkischen Buben zu übertrumpfen, welche wiederum von den Kosovaren übertrumpft werden müssen. Die Klassenschülerzahl steigt, weil man in die beschriebenen Klassen, ruhig noch einen schwererziehbaren reinstecken kann, samt einem stillen kleinen Mäderl, welches fast untergeht.
    Mittlerweile kriegen Hefte auch keinen Umschlag mehr (man kann sich vorstellen, wie die nach 2 Wochen aussehen), weil man kein Plastik verwenden will, da nicht nachhaltig. Ich sage vorher, dass spätestens im Jänner, bei der Qualität der Hefte heutzutage, sich die Hälfte der Hefte aufzulösen anfangen wird. Dann brauchmer neue Hefte. Sehr nachhaltig!
    Als Lehrer kann man nur froh sein, wenn man sich in die Pension vertschüssen kann.
    Ach ja: ca 2 Unterrichtsstunden pro Woche gehen mittlerweile nur an sinnlosen Tests auf. Aber was ist schon Bildung, gegen die ungeheuerliche Gefahr von Corona, wo Horden von Kindern tot umgefallen sind bisher. Da ist testen allemal wichtiger, als Schule. Na wurscht, nächste Woche sind eh Herbstferien und das, obwohl mer nicht schreiben oder gar lesen können.



    • Tyche

      Macht doch alles Sinn! Verblödung des Stimmviehs!

      Wie soll so jemand noch selbsändig denken, logische Schlüsse ziehen können? Sich ungeschönte Infos verschaffen wollen? Noch dazu bei den Medien heute gar nicht mehr so einfach möglich?

      Ausser den indoktrinierten Phrasen der Linken bei den einen und Suren radikaler Religion bei den andern ist da nichts mehr!
      Da boomen eben die Privatschulen/Unis für die Besseren, die zukünftigen Leader und der große, große Rest verkommt/überlebt im Sumpf!

    • Henoch 1

      Wie wahr, beide ************

    • Undine

      @MizziKazz
      @Tyche

      Hervorragend!*************************+!

    • Charlesmagne

      Ist alles eingetreten was ich schon vor mindestens 20 Jahren kommen sah. Hab versucht dagegen zu wirken, gegen die geballte Kraft summa summarum aber verloren.Bin froh über meine „späte“ aber glücklicherweise nicht zu späte Geburt.

  49. Templer

    AU wann werden sie es endlich begreifen, dass ihr Kurz und seine schwulen Kumpan*Innen massgeblicher Teil in der Umsetzung dieser weltweit agierenden NWO Bande sind.
    Die wahren Drahtzieher nennen sich Philantropen also Menschenfreunde und betreiben die Unterwerfung und Versklavung derselben.
    Sie nutzen die linke marxistische Ideologie für die Umsetzung ihrer Ziele.

    @Die Lügen und wahren Hintergründe der Pharmariesen fliegen auf!!!!!

    https://youtu.be/FUXGB5FzhPc



    • pressburger

      Danke für den Link.
      Die Lügen haben Teflon Qualität. Sie bleiben auch nach der Offenlegung bestehen und bestimmen die Wahrnehmung.
      Niemanden von den Propagandisten der mRNA Impfung, stört es dass alle Geimpften sich in der klinischen Erprobungsphase III befinden, ohne Monitoring. Endgültige Auswertung, Ende 2022.
      Ungeheuerlich, ohne Präzedenzfall.
      Was geschieht, sollte sich bei der Auswertung herausstellen, die Vakzinen, haben nicht nur keine Wirkung bewiesen, sondern die Vakzinen haben geschadet ?

  50. Ernst Gennat

    "Künstler" und Hofnarren hängen ihre Fähnchen, sehr oft auch Fahnen, immer nach dem Wind. Sie müssen ihrem "König" schmeicheln, sonst fallen sie in Ungnade. Die Zeit der Hofnarren und Gaukler ist niemals zu Ende gegangen und wird es niemals tun.



    • Henoch 1

      Bin auch einer dieser Kasperln. Habe lernen müssen ein „Einmannschlachtschiff“ zu werden. War schwer, aber es geht. Charakter hat man, oder eben nicht.

    • Mitz

      Wie heisst der *Volksroller* in der Lederhos`n?
      Rudi Dolezal lobt ihn (schon angepasst) in den Künstlerhimmel.

    • Neppomuck

      Hier hat einer die wahre Rolle des "Hofnarren" überhaupt nicht verstanden.
      Der war nämlich der einzige, der "den Hof" kritisieren durfte, ohne gleich Kopf und Kragen zu verlieren.

      Merke: Nicht jeder 'Narr zu Hofe' ist ein "Hofnarr". Eher das Gegenteil, also 'Fürst und Gefolge'.
      Anders erklärt sich der Zustand dieser Welt nicht.

  51. Specht

    Kurz ist nicht isoliert zu sehen, immer deutlicher erkennen die Bürger das System Kurz und dazu gehört seine handverlesene Familie.
    Nicht nur Kurz muss weg, sondern auch seine "Familie" ohne die er nicht zu denken ist, ohne die er seine Wählertäuschung nie zustande gebracht hätte.
    Aktuell läuft doch alles so weiter wie bisher, nur eben mit einem Stellvertreter.
    Nach dieser grauenvollen Periode muss endlich echte Normalität einkehren, das wird auch mit den Grünen nie gelingen. Schwimmbäder auf der Kreuzung, Behinderung des Strassenverkehrs und Sand ins Getriebe streuen bis Ende nie. Das ist ihr Markenzeichen. Wollen wir das?



  52. Ernst Gennat

    Mit der Bezeichnung "Staatskünstler" hat damals, war es Jörg Haider selbst, der den Begriff prägte?, derjenige den Nagel auf den Kopf getroffen. Stellte man die Kulturförderung mit einem Schläge ein, dann trennte sich sehr schnell die Spreu vom Weizen. Wer etwas kann, hat Erfolg, wer nichts kann, müsste eben mit seinen Händen arbeiten, nicht mit der linken Goschn.
    Wie arm war doch die Kunst in der Pandemie
    Unter Tränen klagten sie ihr Leid, alles Show. Die wenigen mit Mut und Verstand (z.B. Nina Proll) wurden verspottet, verhöhnt, angegriffen durchs Dorf getrieben.



    • Henoch 1

      Kann ein Lied davon singen…..

    • Henoch 1

      Eine kleine Geschichte dazu ! Ich habe 1984-5 die Österreichwerbung für Nordamerika gemalt. Ein 64 Meter langes Ölbild, dass die Musikgeschichte Österreichs erzählt, und drei Jahre in Nordamerika auf Tournee war. . Zur Eröffnung in Toronto flogen 20 linke Politiker umsonst mit. Ich hätte es selbst bezahlen müssen. Bin natürlich nicht, als Mensch mit Charakter, mitgeflogen . Als der Bürgermeister von Toronto bei der Eröffnungsfeier fragte wo der Wichtigste wäre, fragten die Politiker wer das sei ? Er meinte der Maler. Was für eine Schande für Österreich, es stand in den Zeitungen.

    • elokrat

      @ Henoch 1
      Typisches Verhalten der selbstgerechten, niveaulosen und charakterlosen Typen, die wir in großer Zahl in allen möglichen Berufen finden, besonders in der Politik.
      https://youtu.be/ALmeAjOXqyw

    • pressburger

      @Henoch 1
      Danke für die Exemplifikation. Die Linken sind Parasiten. So lange genug Speck vorhanden ist, leben auch die Maden gut. Speck weg, Maden verhungern lassen.

  53. factfinder

    Shorty & The old smoker haben einen untadeligen Kickl ohne Grund aus dem Amt entfernt.
    .
    Wo bleiben Kickls "Chat Protokolle"?
    Nichts - gar nichts Schlechtes kann man über ihn sagen. Außer vielleicht eine nervende Daueraufgeregtheit in seinen Reden.
    .
    Was für ein elendiglicher Heuchler Kurz ist, wird klar wenn man sein Geschwurble über den Rauswurf der FPÖ 2019 liest:
    https://orf.at/stories/3123088/
    .
    Täglich möchte ich die Chat Protokolle hören. Damit alle sehen was das für eine verwerfliche Person und welchem Windbeutel sie auf den Leim gegangen sind.



  54. Brigitte Imb

    Wer hat die Grünen in die Regierung geholt?

    Nun sind sie halt da, und Kurz ist weg.

    Der restliche Sumpf wird bis zum endgültigen (finanziellen) Kollaps - der wohl gewollt und nicht mehr aufzuhalten ist -, bleiben.



    • Konrad Hoelderlynck

      Die Absicht der Grünen ist, die ÖVP bis spätestens Weihnachten aus der Regierung zu kicken und eine Neuwahl zu provozieren, solang sie noch den Bundespräsidenten hinter sich haben.

    • Cato

      @Brigitte Imb
      Richtig: Wer hat ie Grünen an den Geldhahn gesetzt!

    • Cotopaxi

      Der Schwartzen Pest täte die Opposition sicher gut.

    • Henoch 1

      Einen Wahnsinn als Parfum zu verkaufen, ohne fünf Meter voraus zu denken, ist eben vertrottelt!

    • Freisinn

      zu Cato
      völlig richtig und zusätzlich noch:
      Wer hat empfohlen, den Kettenraucher zu wählen????

    • Donnerl?ttchen

      Der Kogler kommt mir schon etwas übermütig vor.

    • Undine

      @Brigitte Imb
      @alle

      *********************************+!

    • pressburger

      Die eigentliche Frage ist, welche Chancen hätte der Wähler, sollte er bis zu nächsten Wahl zu Besinnung kommen, etwas an der Richtung in die die Linksbolschewiken, unter wem auch immer, zu ändern.
      Das wahrscheinlichere Szenario ist, weil die Linken immer vorsorgen, das Ergebnis der Wahlen, wird nicht dem Zufall überlassen.

  55. Konrad Hoelderlynck

    Man muss, so glaube ich, hier zwei Dinge auseinander halten:

    1.
    Die Kritik am linken Kunst- und Kulturbetrieb ist mehr als berechtigt und vermutlich noch viel zu gelinde und zahnlos. Allerdings: Erfunden haben 's die Grünen nicht. Was heute passiert, ist die konsequente Fortsetzung linker Kulturpolitik aus den siebziger Jahren. Haben doch die Linken (im Gegensatz zur ÖVP) schon in den sechziger Jahren erkannt, wie hervorragend geeignet die Kunstszene für gesellschaftspolitische Manipulation und Agitation ist.

    Vielleicht ist es genau diesem konsequenten "Nichtverständnis" unter den ÖVP-Granden geschuldet, dass auch die ÖVP seit den sechziger Jahren (die Kirche mit Monsignore Otto Mauer begann damit schon zehn Jahre früher) linkslastige Kulturpolitik zu betreiben. Sie tat das möglicherweise in dem unseligen Bestreben, dem so genannten "Zeitgeist" nachzulaufen. So entstanden destruktive linke Brutstätten in der Kunstszene wie die Galerie nächst St. Stephan, der Steirische Herbst oder das Forum Stadtpark, aber auch der Niedergang des Wiener Burgtheaters. Die meisten dieser Entwicklungen geschahen unter der Ägide klerikaler Kreise und der ÖVP, die das konservative Element längst kaltgestellt hatten. Der Hauptteil geht natürlich auf das Konto der Sozialisten. Die Grünen, mit Verlaub, setzen sich heute nur noch ins gemachte Nest. Die - äußerst langweilige - Verlesung diverser Chat-Nachrichten durch Ensemblemitglieder des Burgtheaters ist nur die logische Konsequenz dieses parteiübergreifend forcierten Niederganges, der zu der irrigen Annahme führte, Das Burgtheater müsse Parteipolitik machen.

    2.
    Tatsache ist, dass der ehemalige Bundeskanzler mit seinen Buben nicht nur eine menschenverachtende Politik gemacht, sondern diese auch in diversen Chat-Unterhaltungen dokumentiert hat. Es mag sein, dass die Veröffentlichung dieser Texte juristisch unsauber oder gar skandalös ist. Im Interesse der Bürger ist diese Veröffentlichung allemal. Es kann nicht sein, dass diese unsäglichen Politiker-Darsteller konsequenzlos weitermachen dürfen, nur weil ihre unsaubere Gesinnung aus juristischen Gründen unter dem Teppich bleiben soll.

    Gäbe es innerhalb der ÖVP auch nur eine kleine Gruppe, denen das Wohl der Bürger wirklich am Herzen liegt, so hätten diese Leute die linkslastige und zerstörerische Entwicklung innerhalb der Partei bereits vor Jahrzehnten bekämpft. In Wahrheit tut das auch heute immer noch keiner. Selbst der angeblich schärfste Interviewer des ORF fühlt sich nicht bemüßigt nachzuhaken, wenn der neue Kanzler Fragen aalglatt nicht beantwortet, ganz unverbindlich und nichtssagend nach jesuitischem Muster. Die ÖVP läuft sehenden Auges in ihren Untergang.

    Es geht hier nicht darum, einfache Leute an den Pranger zu stellen. Hier stehen Leute in der öffentlichen Kritik, die - mit dem Geld der Steuerzahler fürstlich dotiert - diese täuschen, belügen und betrügen. D a s gehört vor den Vorhang.



    • Brigitte Imb

      @Konrad Hoelderlynck,

      ****************

      Bravo! Eine exakte Beschreibung der Zustände.

      Es geht der ÖVP - natürlich auch der SPÖ - weder um das zahlende Volk, noch um den Staat, es geht um Macht.
      Kurz und seine engere "Familie" dürften im Machtrausch einiges übersehen haben, ebenso die Altschwarzen. Nun stehen sie am Abgrund und sie tun mir nicht leid. Die einzig zu Bedauernden sind die anständigen Menschen in diesem Staat.

    • Henoch 1

      Beide !***************+++++++++++++

    • Undine

      @Konrad Hoelderlynck

      ******************
      ******************
      ******************+++!

    • unmaskiert

      Alle! ****************+++++++++++

    • Neppomuck

      Was ist „paradox“?
      Wenn ein Goethe-Denkmal durch die Bäume schillert.

      Und
      wenn ein Slowene zum Intendanten der bedeutendsten Bühne des deutschen Sprachraums erkoren wird.

    • Undine

      @Neppomuck

      *********!
      Ist das Burgtheater nach wie vor die "bedeutendste Bühne des deutschen Sprachraums"? Oh Gott, was muß es sich dann erst auf den anderen Bühnen des dt. Sprachraums abspielen?

      In WEIMAR besuchte ich eine FAUST-Aufführung. Verkürzt gesagt: Ich weiß seither, daß der "Herr" im "Prolog im HIMMEL" unter seinem weißen Überwurf, dessen er sich plötzlich schwungvoll entledigte, nur mit einer weißen Unterhose (Palmers?) bekleidet ist, der Mephistopheles hingegen mit einer schwarzen, was gewiß in der Hölle praktischer ist als weiß. Dr. Faust wiederum bevorzugte auch weiße Unterwäsche.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung