Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Warum sie nicht mehr zur Schule gehen

Bei den österreichischen Pflichtschülern hat sich heuer die Zahl der Schulabmeldungen Richtung häuslicher Unterricht verdreifacht. Das ist ein Alarmsignal, das nicht nur die Politik, sondern auch die Schulen dringend und selbstkritisch aufmerken lassen sollte. Auch wenn die Abmeldungen noch immer nur ein Prozent der Schüler betrifft. Auch wenn es durchaus in etlichen Fällen zweifelhaft ist, ob die Eltern ihren Kindern mit der Abmeldung immer etwas Gutes tun.

Jedenfalls ist – erfreuliche! – Tatsache, dass den Österreichern das Recht auf häuslichen Unterricht verfassungsrechtlich zugesichert ist (und der Verfassungsgerichtshof es bisher noch nicht zunichte gemacht hat). Schon deshalb ist es eine Schande, dass sogar jene beiden Parteien, die bisweilen den Eindruck zu erwecken versuchen, liberalem Denken nahezustehen, jetzt der Abmeldungswelle den Kampf angesagt haben. An der Spitze dieser illiberalen Aktivitäten gegen den häuslichen Unterricht steht ausgerechnet der pinke Schulstadtrat von Wien, aber auch der schwarze Bildungsminister will die Regeln dafür verschärfen.

Dabei sollte das Gegenteil passieren: Zwar ist es zweifellos richtig und notwendig, dass am Ende des Schuljahres der Staat ordentlich prüft, ob die Kinder im häuslichen Unterricht das gesetzlich vorgeschriebene Lernziel erreicht haben. Sonst könnten ein paar Kinder verantwortungsloser Eltern auf der Strecke bleiben. Aber es gibt überhaupt keinen objektiven Grund dafür, dass Österreich es den Eltern verbietet, sich in Kleingruppen zusammenzuschließen, um den gemeinsamen Unterricht mehrerer Kinder zu organisieren.

Warum sollte sich beispielsweise nicht ein Vater für eine solche Gruppe von Kindern nur auf jene Fächer konzentrieren können, die er gut vermitteln kann, während eine befreundete Mutter das wiederum bei anderen Gegenständen tut? Das wäre zweifellos inhaltlich und strukturell weit besser als Unterricht bloß durch die eigenen Eltern. Wenn ich beispielsweise an mich denke, so traue ich mir in aller Unbescheidenheit zwar eine ordentliche Vermittlung der meisten Inhalte der Pflichtschuljahre zu, aber gerade in den für Kinder so wichtigen musischen Fächern wie Singen und Zeichnen wäre es Sadismus, wenn man mich auf die Kinder losließe. Und auch in Biologie wie englischer Grammatik bin ich schwach.

Solcher Kleingruppenunterricht mehrerer Familien wäre überdies die einzige Möglichkeit, häuslichen Unterricht mit einer Teilzeitbeschäftigung zu kombinieren, bei der man halt beispielsweise an zwei Wochentagen voll für die häusliche Schule da ist und an den anderen Tagen Geld verdient. Das wären doch in vielerlei Hinsicht positive und von manchen Familien erwünschte Lebensmodelle!

Das kritische Argument, es könnten sich da durch die Hintertür kleine Privatschulen entwickeln, ist absurd. Denn was soll bitte böse sein an Privatschulen, die sich die Eltern selbst organisieren? Hat da etwa der Staat Angst davor, irgendjemanden aus einer totalitären Kontrolle zu entlassen? Oder haben die staatlichen Schulen Panik angesichts von noch mehr Konkurrenz, als ihnen schon durch die Schulen mit Öffentlichkeitsrecht entstanden ist, die ja trotz des Schulgelds für Schüler und Eltern immer attraktiver geworden sind und die sich seit Jahren eines ständig wachsenden Andrangs erfreuen?

In Wahrheit sollte in einer freien und – wie einst etwa ein Alfred Gusenbauer es genannt hat – Hochleistungs-Gesellschaft die Herausforderung für die offiziellen Schulen und die staatliche Bildungspolitik durch die Privatschulen und durch den häuslichen Unterricht nicht nur akzeptiert, sondern auch aufgegriffen und ernst genommen werden. Die Staatsschulen müssten sich dann bemühen, besser zu sein als die private Konkurrenz. Und sie sollten keinesfalls diese via Politik behindern oder verbieten können.

Vor allem ist es absurd, privaten Kleingruppenunterricht zu verbieten, wenn man das einzige Argument gegen den häuslichen Unterricht ernst nimmt, das da mit gewisser Glaubwürdigkeit vorgebracht werden kann: nämlich dass ohne Schule den Kindern – vor allem Einzelkindern – der soziale Kontakt zu anderen Kindern fehlen würde. Dieser ist zweifellos für die Entwicklung junger Menschen wichtig. Daher ist es überhaupt nicht nachzuvollziehen, dass zwar der häusliche Unterricht in familiärer Isolation erlaubt ist, hingegen nicht jener, bei dem mehrere Kinder aus verschiedenen Familien zusammen unterrichtet werden.

Im Grunde sollten wir statt solcher Verbote sogar eine Diskussion darüber haben, ob ein anteiliger Betrag jenes Geldes, das der Staat für jeden einzelnen Schüler in seinen eigenen Schulen ausgibt, nicht gerechterweise auch jenen Eltern zugute kommen soll, die sich für private Alternativen entscheiden (worauf ja derzeit nur die konfessionellen Privatschulen einen rechtlichen Anspruch haben). Es kann ohnedies nur um einen Teil der Kosten gehen, denn Allgemeinkosten wie für einen Schulwart oder die Heizung und Gebäude kann man da nicht wirklich berücksichtigen. Aber schließlich zahlen auch diese Eltern Steuern. Und schließlich verkündet die Politik ständig, dass dem Staat jedes Kind gleich viel wert sein soll.

Natürlich geht alles nur unter der Voraussetzung, dass der Lernerfolg von Dritten objektiv – weder zu streng noch zu nachlässig – überprüft wird. Dass also jene Eltern, die den privaten Unterricht nicht ernst nehmen, oder denen die Fähigkeiten dazu fehlen, nach einem Jahr das Recht dazu verlieren.

Schule und Politik sollten vor allem selbstkritisch über die vielen durchaus unterschiedlichen Motive nachdenken, warum eigentlich mehr als 7500 Kinder heuer von der Schule abgemeldet werden (und eine weitere Zahl ernsthaft darüber nachdenkt). Da steckt nämlich mehr dahinter als eine bloße kurzfristige Mode- oder Hysteriewelle. Und damit hängt auch mehr zusammen als nur die Folgen von Corona, auch wenn die Pandemie da sicher mitspielt.

Die wichtigsten Motivlagen:

  1. Da gibt es einmal bei manchen Familien die Erfahrung aus Corona-Zeiten, dass der häusliche Unterricht damals überraschend gut funktioniert hat, dass er Eltern wie Kindern Freude und Motivation gebracht hat. Mehr als in der staatlichen Schule. Diese Familien wollen daher aus dieser früher nicht gemachten Erfahrung zumindest für ein oder zwei Jahre eine Dauereinrichtung machen.
  2. Ein anderes Motiv ist die – auch in diesem September in hunderten Schulklassen schon wieder erlebte! – Konfrontation der Familien mit der Tatsache, dass man jederzeit mit neuerlicher häuslicher Quarantäne rechnen muss. Also damit, dass man plötzlich und ungeplant die eigenen Kinder rund um die Uhr versorgen und betreuen muss. Das ist – unabhängig von allen gesetzlich-gewerkschaftlichen Regelungen – mit vielen anspruchsvollen Berufen nicht mehr vereinbar. Daher stellt man sich jetzt gleich a priori darauf ein. Daher macht man lieber gleich von vornherein häuslichen Unterricht, statt jeden Tag mit der Angst vor dem Schock-Anruf im Büro wegen einer plötzlichen Corona-Quarantäne für die eigenen Kinder leben zu müssen, auf den man kurzfristig nur chaotisch reagieren könnte.
  3. Wahrscheinlich gibt es auch Eltern, die ihren Kindern das intensive und freiheitsberaubende Regelwerk von Maskentragen, Testen und Abstandhalten nicht zumuten wollen, denen die Freiheit der eigenen Kinder das oberste Gut ist.
  4. In wieder anderen Familien ist eine panisch-neurotische Angst vor Infektionen eine Ursache der Abmeldung. Auch dieses Recht darf man Eltern nicht ganz nehmen, auch wenn solche überprotektiven Hubschraubereltern für Kinder auch gesundheitlich eher problematisch sind.
  5. Eine wieder ganz andere – und unabhängig von Corona ständig wachsende – Gruppe sind jene, die mit der staatlichen Schule überhaupt unzufrieden sind. Das ist etwa dort der Fall, wo die Behörde angesichts des Gegendrucks der Gewerkschaft nicht imstande ist, ungeeignete Lehrer rasch aus dem Verkehr zu ziehen.
  6. Und das ist immer öfter vor allem dort der Fall, wo in der Klasse der Anteil von Migranten mit schlechten Deutsch-Kenntnissen und/oder mit einem (familien- oder kulturbedingt) bildungsfernen Hintergrund zu groß wird. Was ja nicht erst dort zum Riesenproblem wird, wo dieser Anteil wie in manchen Wiener Bezirken 90 Prozent überschreitet. Gewiss hat das dann zur Folge, dass der migrantische Anteil in den verbleibenden Klassen sogar noch größer wird. Aber umgekehrt sollte der Politik klar sein, dass man Familien nicht dazu zwingen kann, ihre eigenen Kinder in solche "Brennpunkt-Schulen" zu schicken. Denn es wäre brandgefährlich zu ignorieren, dass Eltern zu Löwen werden können, wenn man ihren Kindern die Bildung stiehlt; wenn man diese zu wehrlosen Opfern einer katastrophalen Migrationspolitik und naiven Schulpolitik macht; wenn die eigenen Kinder, statt selbst etwas zu lernen, als Hilfslehrer missbraucht werden, die helfen sollen, einer afrikanisch-islamischen Klassenmehrheit Deutsch und österreichische Kultur zu vermitteln; wenn als Ergebnis solcher Schulen die autochthonen Kinder in Wahrheit selbst immer öfter unter die Räder kommen (diese Haltung klingt zwar gar nicht politisch-korrekt, sie ist aber auch bei ganz linken Politikern anzutreffen, sobald deren eigene Kinder in die Schule kommen …).
  7. Und die letzte Gruppe, in der zunehmend Schulflucht diskutiert wird, sind religiös und wertorientierte Familien, die entsetzt sind, wie in manchen Schulen linke Gesellschaftspolitik betrieben wird, wie die Kinder dort statt Deutsch irgendeine Gender-Absurdität als "Sprache" lernen, wie ihnen im Unterricht Homosexualität oder eine Geschlechtswechsel-Operation zur freien und gleichwertigen Auswahl gleichsam wie im Supermarktregal angeboten werden, wie manche Lehrer die verrückten Ideen einer Greta Thunberg vertreten oder gegen Marktwirtschaft und Freiheit hetzen.

Das politische und das Schulsystem sollten all diese Motive, die Sorgen, Ängste und Wünsche der Eltern sehr ernst nehmen, analysieren und daraus Konsequenzen ziehen. Denn die Eltern sind in einer Demokratie die wahren Auftraggeber für das Schulsystem. Hingegen wäre es absolut falsch, auf die rasch steigenden Schul-Abmeldungen mit wachsender Repression und Regelwut zu reagieren.

Das System reagiert nur dann richtig, wenn viele der jetzt vor dem Schultor abbiegenden Eltern im Lauf der Zeit wieder zum Schluss kommen werden: Mein Kind ist in den staatlichen Schulen ja doch besser aufgehoben. Von denen es zum Glück ja auch einige wirklich gute gibt.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. brs (kein Partner)

    Ich bin auf eine öffentliche Schule gegangen. (Realgymnasium)
    Aus meiner Maturaklasse (16 Schüler) gingen 1 Röntgenfacharzt, 3Praktische Ärzte, 1 Orthopädischer Chirurg, 4 Diplomingenieure, 4 Lehrer, (Pflicht und Mittelschule), 1 Jurist, Stabsoffizier, 1 Fahrdienstleiter hervor.
    Aus der gleichen Schule kamen Peter Brabeck-Letmathe (Nestle),
    Peter Löscher (Siemens), Walter Ressler (RHI).
    Ich selbst war VP in einem internationalen Konzern.
    So schlecht kann diese öffentliche Schule nicht gewesen sein.
    Heimunterricht kenne ich hauptsächlich von amerikanischen Darwinleugnern, die ihre Kinder streng nach der Bibel erziehen.

    Hier ist auch die Parallele zu den Coronaleugnern.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Ihr SP-Proporzgegenüber im Konzern wird ja wohl auch nur aus einer öffentlichen Schule gekommen sein.

  2. pudendus (kein Partner)

    Herr Ludwig hat den ganzen Sommer die über sechsjährigen mit seinen Tests gequält und jetzt sind in Wien hunderte Schulklassen in Quarantäne ? Vielleicht könnte das einmal wer hinterfragen bevor Hr. Ludwig wieder schärfere Maßnahmen für Wien ankündigt.



  3. pathologie-konferenz.de (kein Partner)

    Todesursache nach COVID-19-Impfung
    Undeklarierte Bestandteile der COVID-19-Impfstoffe

    Im pathologischen Institut in Reutlingen werden am Montag, den 20.09.2021, die Ergebnisse der Obduktionen von acht nach COVID19-Impfung Verstorbenen vorgestellt.
    Die (...) Analysen wurden von den Pathologen Prof. Dr. Arne Burkhardt und Prof. Dr. Walter Lang durchgeführt.
    Die Erkenntnisse bestätigen die Feststellung von Prof. Dr. Peter Schirmacher, dass bei mehr als 40 von ihm obduzierten Leichnamen (...) ca ein Drittel kausal an der Impfung verstorben sind.
    Im Rahmen der live gestreamten Pressekonferenz werden mikroskopische Details der Gewebeveränderungen gezeigt...



    • https://tinyurl.com/6m6urs9b (kein Partner)

      Project Veritas: USA, Whistleblower macht Aufnahmen unter den Kollegen in einem staatlichen Krankenhaus.

      "Die Regierung will nicht das herauskommt, dass die Impfung voll mit Sch*** ist."

      Nebenwirkungen und Todesfälle werden erst gar nicht registriert und folglich auch nicht bei VAERS gemeldet.
      Anschauen solange das Video noch online ist.
      Project Veritas findet sich aber auch auf Telegram, Bitchute und Odysee.

  4. Anmerkung (kein Partner)

    Ja, so bekommen jetzt die Kinder einen objektiven Maßstab dafür, ob ihre Eltern sie lieben oder nicht. Eltern, die alle Mühen auf sich nehmen, mit denen es verbunden ist, den Unterricht zu Hause zu organisieren, beweisen damit unwiderlegbar, dass sie ihre Kinder wirklich lieben. Bei Eltern hingegen, die in sich die Bereitschaft tragen, die Kinder in die staatlichen Schulen abzuschieben, müssen die Kinder berechtigte Zweifel daran hegen, dass sie von diesen Eltern auch geliebt werden.

    Den Kindern steht damit für die Zukunft sozusagen eine dreistufige Skala zur Ermittlung der Liebe ihrer Eltern zur Verfügung: Unterricht zu Hause - Unterbringung in Privatschulen - Abschiebung in Staatsschulen.



    • Sandokan (kein Partner)

      Darum liebt die Linke Alleinerzieher so sehr.
      Nicht weil ihnen deren Wohlergehen so am Herzen läge.

      Sondern weil man Alleinerzieher leichter von staatlichen Leistungen abhängig machen kann.
      Wähler die man mit immer neuen Versprechen und dem Schüren von Ängsten vor Leistungskürzungen an sich bindet.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Treffender Gedanke!

      Dem lässt sich hinzufügen, dass die Kinder auch schon an der Beziehung zwischen den Elternteilen ablesen können, wie weit es mit der Kindesliebe her ist. Eltern, für welche die Optionen Zusammenbleiben und Scheidung gleichwertig nebeneinanderstehen, bekunden allein schon damit einen eklatanten Mangel an Liebe zu ihrem Nachwuchs. Eltern, die sich mir nichts, dir nichts scheiden lassen, obwohl Kinder da sind, sind typische Beispiele für die hässliche Spezies, die man früher einmal Rabeneltern nannte, und eine Gesellschaft, die in sogenannten "Patchwork-Familien" kein Problem erblickt, erweist sich als eine in gleicher Art verkommene, kinderverachtende Rabengesellschaft.

  5. sentinel (kein Partner)

    Film-Tipp: "Eine andere Freiheit"
    Auf yt eingeben, oder qpress.de



  6. Merhan Velmille (kein Partner)

    Ich bin schon vor 60 Jahren in eine Privatschule gegangen, mein Kind und meine Enkelkinder ging/gehen auch auf Privatschulen.

    Und ich würde alles wieder so machen. Eine gute Schule ist die unverzichtbare Basis eines erfolgreichen Lebens. Es gibt sicher auch gute öffentliche Schulen, aber die Kinder sind zu wichtig und wertvoll, um sie in einer Umgebung aufwachsen zu lassen, wo bei vielen Mitschülern die Scharia über allem steht. Wer die will, soll in ein entsprechendes Land übersiedeln. Auf Nimmerwiedersehen!



  7. kremser (kein Partner)

    jüngst hat mir ein Lehrer von einer Schulabmeldung der anderen Art berichtet. Am Beginn des letzten Schuljahres 2020 ist von einem auf den anderen Tag ein Schüler nicht mehr zum Unterricht erschienen, auch die Eltern waren nicht mehr erreichbar. Heuer war er wieder am Schulanfang da, und war verwundert, dass für ihn keine Schulbücher bestellt worden sind. Auf die Frage wo er war, hat er dem Lehrer wissen lassen, dass er "zu Hause" in Afghanistan war und jetzt mit der "ganzen" Familie nach Österreich gekommen ist.
    Absolut genial, sowas könnte man gar nicht erfinden.



    • La la land (kein Partner)

      Dem Alter nach ist der Schüler sicher so zwischen 12 und 22 Jahren, geboren aber am 1. Jänner.

    • astuga (kein Partner)

      Manche Migranten sind eben Trans-ager bzw Trans-juvenile.
      Also junge Menschen geboren in einem älteren Körper.

  8. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Es liegt nicht nur an Corona, dass immer mehr Eltern ihre Kinder aus den Pflichtschulen nehmen und selbst unterrrichten. Das hat auch viel damit zu tun, dass in den österr. Pflichtschulen immer mehr Kinder fremder Etnien sitzen, die kaum Deutsch können und damit die Entwicklung der authochtonen Kinder bremsen.
    Wenn ich einem jungen Menschen eine guten Rat geben darf: Matura machen, studieren, sehr gut Englisch lernen und dann nach Übersee abhauen. Australien, USA, Kanada. Europa erstickt an byzantinischem Geschwätz und versinkt im Islam.



  9. la la land (kein Partner)

    Warum werden Kinder von der Schule abgemeldet? In erster Linie und fast ausschließlich wegen des Corona-Terrors.

    Ein klares Verbot für die, fast schon täglichen Tests von Schulkindern, und ein Verbot der Maskierung in der Schule. Schon gäbe es kaum Abmeldungen mehr.



  10. Carolus (kein Partner)

    Endlich wieder ein Unterberger-Artikel der alten Art, dem ich gerne voll und ganz zustimmen kann!



  11. AppolloniO (kein Partner)

    Unsere Politiker können und wollen nicht dazu lernen. Dabei ist es doch immer das Selbe:
    Menschen wenden sich vom Staat, von "demokratischen" Parteien ab und niemand kommt auf die Idee zu fragen "warum?". Da wird einfacherweise halt die Verbotskeule ausgepackt.
    Sich selbst zu hinterfragen ist aus der Mode gekommen. Da fragt man doch lieber ob man seine Inhalte nicht richtig vermittelt hätte.
    Zum Speiben.



  12. Johannes (kein Partner)

    Einer der wichtigsten Aspekte der Schule.neben dem Fachunterricht war für mich vom ersten Schultag an das Beobachten meines Umfeldes.

    Das Kennenlernen anderer Kinder, die überraschende Erkenntnis das ich nicht der beste, klügste und schlaueste für den ich mich immer gehalten habe bin, sondern das es da andere gibt mit denen ich mich messen muss. Von denen ich etwas lernen kann.

    Am interessantesten war für mich das beobachten der verschiedensten Lehrer, wie sehen diese Erwachsenen die Welt, wie verhalten sie sich in verschiedenen Situationen welchen Charakter könnten sie haben.

    Das Weggehen als Kind in eine fremde Umgebung sich dort einfügen und behaupten, danach das Zurückkommen in den Kreis der Familie und es genießen.

    Ich fürchte der Heimunterricht führt zum Verlust sich in eine Gesellschaft einzugliedern und birgt die Gefahr eine Alluhut tragende Generation heranwachsen zu sehen.



  13. Zraxl (kein Partner)

    No also der hier vorgeschlagene Kleingruppenunterricht, den sich die Eltern der Kinder teilen sollen ist ja hochkriminell! Steuerrechtlich.
    Nur weil die Bezahlung für eine Unterrichtseinheit nicht in Geld, sondern -quasi in Naturalien- durch eine andere Unterrichtseinheit bezahlt wird, heißt das noch lange nicht, dass keine Steuern zu bezahlen wären. Außerdem fehlt diesen hochkriminellen Eltern eine Gewerbeberechtigung!
    Da müssen die Gewerbebehörden und die Finanzämter sofortigst einschreittten!



  14. unbedeutend (kein Partner)

    Ein Unterrichtsminister, der sowohl die körperliche als auch die psychische Gesundheit der Kinder in Gefahr bringt oder vielleicht sogar bewusst schädigen will, indem er am liebsten alle Kinder einer riskanten gentherapeutischen Behandlung aussetzen will, und die Schüler, deren Eltern vernünftigerweise das nicht wollen, durch Hänseln bestrafen will, hat nicht nur den falschen Beruf. In einem Rechtsstaat müsste das bestraft werden.



    • La la land (kein Partner)

      Minister mit migrantischen Wurzeln sind eben beliebter.

    • astuga (kein Partner)

      Nur wenn sie auch den, na sagen wir "passenden Charakter" für die Parteipolitik haben.

      Sonst ergeht es ihnen wie Efghani Dönmez.
      Den man sowohl bei den Grünen wie später bei den Türkisen rausgeworfen hat.

      Ein erfolgreicher Parteipolitiker mit Migrationshintergrund muss heutzutage seine neue Heimat und die Einheimischen so sehr verachten, dass er sie auslöschen will.
      Aber nicht genug um wieder in sein Herkunftsland zurück zu gehen (außer im Urlaub).

  15. LobderTorheit (kein Partner)

    Bragging News vorm Schulimpfbuss:

    Grüne planen Lockdown für Veganer-NichtInnen! Äußern Woke-Ernährte schlimmere Klimakiller als die gewöhnliche Kuh? Vordenker fordern bereits erhöhte Krankenversicherungsbeiträge für Kostverächter. Puritanismus schlage nicht nur auf den Magen. Die Gemeinden denken über die Erhöhung der Abwassergebühren nach. Es ist an der Zeit, der Wissenschaft zu folgen.
    exxpress.at/flatulenz-studie-maenner-die-sich-gesund-ernaehren-pupsen-oefter/

    ‚Es ist (leider wieder) an der Zeit‘, singt auch die vereinte Selbstgerechtigkeit auf Krücken. Nur bei Schönwetter.
    youtube.com/watch?v=SJnmZmy8IEU
    Taschentücher bereithalten! (Wenn dann — irgendwann — wieder Zeit dafür ist.)



  16. fewe (kein Partner)

    Ja, das sehe ich auch so. Es gibt eine Unterrichtspflicht, deren Erfolg wird geprüft und bei Misserfolg kann / muss der Staat eingreifen.

    Aber ob es Lerngruppen gibt oder nicht, geht den Staat genau garnichts an. Es steht dem Staat auch nicht zu, die Eltern zu belehren diesbezüglich.

    Wenn daraus Privatschulen entstehen, ist das angesichts der desolaten öffentl. Schulen nur begrüßenswert.

    Sowieso sind die jetzt unruhig, weil jetzt haben sie es ja endlich geschafft, die Kinder nach DDR-Vorbild auch schon im Kindergartenalter in die Hand zu bekommen und linientreu zu "erziehen", was ihnen eigentlich nicht zusteht. Vor allem, dass sie dann auch "richtig" wählen.



    • Bezüglich öffentliche Schulen (kein Partner)

      Würde der Staat den Lernerfolg an den öffentlichen Schulen in Großstädten mit der selben Ernthaftigkeit überprüfen, dann wäre ein erheblicher Teil dieser Schulen wohl von Schulschließungen bedroht.

  17. Hilde (kein Partner)

    Werter Herr Sokrates!
    Ihre Feststellung kann ich unterschreiben! War selbst Unterrichtende und von der Leitung total alleingelassen - im Gegenteil - ich wurde mit den Worten "falls sie mit den Kindern nicht zurecht kommen, haben sie den falschen Beruf" abgewimmelt. Um nicht 50 % Nichtgenügend geben zu müssen, habe ich das Niveau angepasst, indem ich vormals ein Nichtgenügend in ein Befriedigend umwandelte, denn bei einem Nichtgenügend war nicht der Schüler schuld, sondern der "unfähige Lehrer", so zumindest lief es in Wien und daran dürfte sich bis heute nichts geändert haben.
    ungläubiger Thoms



  18. Rosi

    Derzeit sieht man Kindergruppen jeden Alters mit Aufsichtsperson(en) in Wien herumwandern. Ich hätte gedacht, daß die Kinder genug Stoff nachholen müssen ?!?



  19. Pfingstrose

    Meine 16 jährige ungeimpfte Enkeltochter ist K1! Eine Mitschülerin, welche bereits Corona hatte, 2mal geimpft ist, wurde neuerlich positiv getestet. Alle Kinder der Klasse, geimpft oder ungeimpft, müssen nun während des Unterrichts Masken tragen! Meine Enkeltochter darf den Unterricht zwar besuchen, darf aber außerhalb der Schule das Haus nicht verlassen, sie hat 5 Tage Hausarrest. Alle geimpften Mitschüler haben keinen Hausarrest. Die genesene, geimpfte und wieder positive Schülerin darf die Schule nicht besuchen, das Haus nicht verlassen, bis sie sich nach Tagen wieder freitesten darf! Sie ist die einzig wirklich hart Bestrafte!
    Soviel zur Schule!



  20. Pyrrhon von Elis

    Wie war das nochmal? 20% der Schüler können am Ende der 9-jährigen Schulpflicht nicht sinnerfassend lesen, nicht sinngebend schreiben und beherrschen die Grundrechnungsarten bestenfalls im einstelligen "Zahlenraum" bis 10.
    Das nenne ich staatliches Versagen auf allen Bildungsebenen, denn an den Universitäten schaut's kaum anders aus.

    In den meisten Fällen wird es daher für Kinder (und Eltern!) ein Gewinn sein, diese zu Hause zu unterrichten.
    Natürlich werden ein paar Gleichmacher-Fanatiker*Innen herumheulen, dass damit die "Chancengleichheit" und damit die Nivellierung nach unten verlorengeht.

    Die verlorenen Chancen betreffen aber jene Kinder, die weiterhin in der Schule mit Genderwahn, Frühsexualisierung oder Klima-Angst indoktriniert werden.

    Bildung wird halt doch vererbt und - liebe Kollektivist*Innen: Vererbung funktioniert über die Gene, nicht übers Bankkonto!

    Aus meiner Sicht ist diese Abmeldung vieler Schüler aus einem ohnehin schwerkranken Schulsystem eine große Hoffnung.



    • Undine

      @Pyrrhon von Elis

      ******************************+!
      Wie recht Sie haben!

    • Pyrron von Knapp (kein Partner)

      Unsere Schulen waren einmal vorbildlich. Versuchen wir doch, sie wieder in diesen Zustand zurückzuversetzen, statt die Schulabmeldung zu favorisieren.
      Dass die Bildung vererbt wird, das weiß wohl jeder Schulmann und jede Schulfrau. Das mag ungerecht sein, es ist aber so. Und es ist der Grund, warum die Sozis und Kummerln immer schon alle "gleich machen" wollten, statt ihnen "gleiche Chancen" zu bieten. Sie haben es immer gewußt, die Linken.
      Dass die Schüler von heute mit Unterricht zu Hause besser bedient wären als mit einem professionellen Unterricht - das möchte ich heftig bezweifeln. Auch wenn Frau Undine das anscheinend findet ("wie recht Sie haben!"). Aber ich bin halt kein Lehrer.

  21. Specht

    Gibt es nun ein Hausrecht oder nicht, ich kann einladen wen ich will und so oft ich möchte. Wer will vorschreiben ob ich mit Kindern spazieren gehe, Mensch ärgere dich nicht spiele oder bei Rechenaufgaben sitze. Es könnte Unterricht auch als Unterhaltung gelten, die Kinder sind so eifrig dabei, dass sie gar nicht merken in einer Lerngruppe zu sein. Das stört den Minister, der seine Aufgabe im Maskenzwang und der Testerei von ungefährdeten Kindern sieht.



  22. Pennpatrik

    Mein Sohn konnte bereits vor der Volksschule rechnen, lesen und(!) programmieren (Basic ohne konditionelle Verzweigungen). Ohne Schule, einfach spielerisch beim Papa mitgelernt.



  23. Pennpatrik

    Heute in den BR Nachrichten(!)
    Chef der Kassenärzte fordert ein Ende der Coronamaßnahmen.
    Wohl auch ein mindergebildeter Depp, Nazi und Coronaleugner?



  24. Abaelaard

    Dass ich den Artikel gutheiße habe ich schon geschrieben.

    Aber die Entwicklung der Lage gibt mir so zu bedenken ( siehe Weltwoche- Daily ) das ich glaube mich aus dem politischen Narrenzirkus verabschieden zu müssen.

    Ich träume seit langen schon von der Südsee, Palmen, wehenden warmen wind ohne Windräder, freundlichen Menschen ohne Corona, man hört gar nichts diesbezügliches aus dieser Weltgegend, Aloo ahee, und was sonst dazu gehört. Da kann mir dann die Politik in Europa gestohlen bleiben, und geht mir am Arsch vorbe, mit Verlaub zu sagen.



    • Aquarius

      Das wäre Flucht - Kampfverweigerung. Auch eine Migration. Tauschen wir uns einfach aus...

    • Aquarius

      Das wäre Flucht - Kampfverweigerung. Auch eine Migration. Tauschen wir uns einfach aus...

  25. unmaskiert

    Wie in den Schulen getestet wird (bei lepenseur gefunden und vielleicht einigen schon bekannt)

    "Die Medien überkugeln sich pünktlich zum Beginn der Propagandaaktion zur Kinderimpfung mit der Horrormeldung, dass plötzlich ganz viele Kinder in Österreich an Corona „erkranken“. Das Blöde ist: Seit einer Woche, also seit Schulbeginn, werden die Kinder massiv durchgetestet. Einmal in der Woche auch mit PCR. Und das geht so:

    Weil so viele Tests nicht so schnell ausgewertet werden können, werden immer die Proben von zehn beliebigen Kindern (die Proben sind anonymisiert) im Labor zusammengekippt und als eine Probe ausgewertet, und wegen der Verdünnung mit extra hohem CT. Hat also ein Kind RNA-Reste des Virus oder eines ähnlichen Erregers (die Amerikaner schießen diesen Unsicherheitstest nicht umsonst ab), dann werden mit einem Schlag zehn Kinder als positiv Getestete bzw. medial „an Covid Erkrankte“ gemeldet und ihre Klassen in Quarantäne geschickt. Erst dann wird ein Gegentest bei den zehn Gemeldeten gemacht, welcher von denen jetzt der Positive ist oder ob es überhaupt einen gibt. Egal, die Statistik hat ihre Horrorzahl und die Propagandamedien ihre Argumente für das Impftrommelfeuer gegen die Kinder.

    Diese Verbrecher schrecken inzwischen vor keiner noch so plumpen und durchsichtigen Schummelei zurück. Es merkt offensichtlich eh kaum noch jemand, und die Handvoll Selbstdenker muss man nur als Idioten verhetzen, dann hört denen eh keiner mehr zu – auch das schnallt die dumpfe Schafherde nicht."



    • Kyrios Doulos

      Kurz, Mückstein und wie sie alle heißen, gehören vor Gericht gestellt. Leider ist es in Österreich im Falle einer Anzeige so, daß dann die Zadic-Staatsanwaltschaft sagt, es gäbe keinen Anfangsverdacht. Dann hat keiner ein Rechtsmittel in der causa, auch nicht gegen die Staatsanwaltschaft und die Beitragstäterin (mutmaßlich natürlich) Zadic. Es gilt für alle die UNschuldsVERMUTUNG.

    • Whippet

      Ich verwende so ein Wort sonst nicht, aber was die Kinder betrifft, fällt mir nur Verbrecher ein. Ich bekomme Magenweh, wenn ich das lese. Ich fasse es nicht!

    • Pennpatrik

      @Kyrios
      Das Problem ist, dass Verfassungsbruch durch Politiker kein strafbares Delikt ist.
      Die Verfassung ist vollkommen schutzlos.

    • sokrates9

      Ich sehe das Problem darin dass die Leute schon so sediert sind dass sie einfach schafsähnlich alles abnicken!

    • Franz77

      Da fehlen einem einfach die Worte.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Die Uninformiertheit der Massen erschreckt mich immer wieder.
      Wir treffen ein anders Pensionisten-Ehepaar ein- bis zweimal jährlich, samt ihren Kindern und Enkelkindern.
      Er schaut täglich ORF-Teletext-Nachrichten.
      Die Informations-Einseitigkeit dieser Leute ist schon kriminell.
      Eine Nachrichtensprecherin von AUF1 wohnt in ihrer Nachbarschaft, sie kennen sie und sprechen auch öfter mit ihr. Trotzdem kannten sie AUF1 nicht. Auch von anderen Alternativmedien, die ich ihnen aufzählte, hatten sie absolut keine Ahnung.

  26. Willi

    Schön langsam müssen sich die Menschen daran gewöhnen, dass der Staat pleite ist und immer weniger Leistung für das Geld erbringen kann, das er uns im Auftrag aller Wähler als Steuern raubt.
    Ob es der Unterricht für unsere und geflohene Kinder ist, oder Operationen, die wegen der entsetzlichen Seuche abgesagt werden müssen.
    Der Staat vernichtet seit seiner Gründung die Vermögen der Sparer durch Geldentwertung. Die Druckerpresse für das Falschgeld läuft immer schneller und die Beschleunigung erfolgt exponentiell.
    Das macht es schwierig, das endgültige Ende unserer Demokratie, also der Diktatur der Dummen vorherzusagen.



    • Ella (keine Partnerin)

      Die lassen uns da nicht mehr raus. Es wird immer schlimmer..jetzt wollen sie sogar von den Schifahrern einen 3G-Nachweis. Das ist Sport im Freien, da sind eh keine Adipösen dabei.

      Also je mehr geimpft sind, umso mehr werden sie die Ungeimpften quälen. Ich glaube, die wollen wirklich alle impfen, zumind. bei uns. Die letzten werden sie jagen wie Tiere und ihnen die Spritze mit dem Gewehr verpassen.

    • sokrates9

      Es glt schon längst das 4 - G . 4.G ist gehorsam.Das braucht man dann fürs Klima!Wo kommen wir denn hin wenn jeder mit eigenen Auto fährt! Geht gar nicht!!

    • La la land (kein Partner)

      Nein. 1G ist gehorsam. 4G ist gesund.

  27. machmuss verschiebnix

    OT:

    Endlich geht das los, was seit 2016 angekündigt wurde (the first will send a shockwave over the world), das wird mit dieser Anklage losgetreten.

    John Durham hat Anklage gegen den Anwalt Michael Sussmann von Perkins Coie erhoben, der Anwaltskanzlei von Hillary Clinton. Sussmann wurde dabei erwischt, wie er der Clinton-Kampagne 2016 seine Zeit in Rechnung stellte, in der er die Alfa-Bank-Geschichte an mehrere Reporter verkaufte. Der ganze Russland-Absprachen-Schwindel inkl. die jahrelange Mueller-Untersuchung ist auf dem Mist von Hillary Clinton gewachsen. Michael Sussmann vertrat nicht nur Hillary Clinton privat, sondern auch ihre Präsidentschaftskampagne 2016 und das Demokratische Nationalkomitee (DNC).



  28. machmuss verschiebnix

    OT:

    ---Zitat---
    Self-made man oder Globalisten-Marionette?

    ÖVP-Chef Kurz hatte es innerhalb vergleichsweise kurzer Zeit geschafft an die Macht zu kommen und wurde so zum jüngsten Bundeskanzler der Geschichte. Neben der Unterstützung der Mainstream-Medien dürfte er dabei wohl auch die Rückendeckung der Reichen und Mächtigen gehabt haben.

    https://streamable.com/hywnkv



    • pressburger

      Gibt es dazu berechtige Zweifel ?

    • Ella (keine Partnerin)

      Die mögen ihn, weil er den Leuten dauernd sagt, was sie hôren wollen und hinten herum tut er nur das, was die Globalisten von ihm wollen - Demokratie abbauen, Menschen einsperren, weil sie gesund sind, Grenzen öffnen und Illegale hereinholen, die Wirtschaft ruinieren, alle überwachen, Patrioten jagen etc. - und seine Wähler sind begeistert. Der ist mind. so gut wie Merkel und Macron ...

    • machmuss verschiebnix

      @pressburger,

      wer könnte wohl am "Heiland der Leichtgläubigen" zeifeln ?

    • machmuss verschiebnix

      ...wo doch sogar unser geschätzter Blog-Master von ihm "entzückt" ist :))

    • machmuss verschiebnix

      ...meine einzige Erklärung dafür: "nobody is perfect" :(

    • machmuss verschiebnix

      meiner Meinung nach höchste Zeit, das c in Democrats durch ein n zu ersetzen

    • sokrates9

      Total logisch! Kurz hätte den Putsch gegen die Schwarzen niemals selber machen könne. Er ist klassischer Befehlsempfämgeer der NWO, die Österreicher sind ihm so egal wie Merkel ihere Deutschen

  29. Ingrid Bittner

    gehört eigentlich zu unmaskiert 12.00

    Also das deutsche Staatsfernsehen meint, ein portugisisches Gericht habe ein irreführendes Urteil gefällt, na sowas aber auch, da weiss das Fernsehen besser als das Gericht, was richtig oder falsch ist.

    Irreführendes Urteil aus Portugal zu PCR-Tests - ZDFheute
    https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/corona-pcr-tests ...
    10.12.2020 · Urteil aus Portugal zu PCR-Tests - Wie Corona-Verharmloser ein Falschurteil nutzen . von Oliver Klein . Datum: 10.12.2020 15:18 Uhr. Ein Gericht in Portugal hat PCR-Tests als ...

    Geschätzte Lesezeit: 3 min
    ERKUNDEN SIE WEITER
    Gerücht: WHO erklärt PCR-Tests für ungültig? Das ... www.rosenheim24.de

    Quatsch-Urteil: Verwaltungsgericht Wien fällt auf Fakes ... www.volksverpetzer.de

    WHO: Positive PCR-Tests müssen vorsichtig interpretiert ... www.zentrum-der-gesundheit.de

    Durch Freiheits-Urteil amtlich: PCR- und Antigen-Test ... www.wochenblick.at

    Nein, die WHO hat PCR-Tests nicht als unzuverlässig ... correctiv.org



  30. machmuss verschiebnix

    Wäre es denn denkbar, daß es immer mehr Eltern satt haben, mitansehen zu müssen wie ihre Kinder wegen einer C-Grippe seit Jänner 2020 sekkiert werden ! ! !

    Und das ganze Tamtam mutiert immer noch weiter in Richtung Psycho-Terror, wann rollen bei uns endlich die Köpfe der Verantwortlichen !@?



  31. Ella (keine Partnerin)

    https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/deutschlands-aerzte-fordern-sofortiges-ende-aller-corona-massnahmen-li.183639

    "Deutschlands Vertragsärzte fordern das Ende der Corona-Maßnahmen. „Wenn eine Impfpflicht nicht gewollt ist – und ich will sie auch nicht –, dann gibt es politisch nur eine Alternative: Die Aufhebung aller staatlich veranlassten Restriktionen“, sagte der stellvertretende Vorstandschef des Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Dr. Stephan Hofmeister, auf der Vertretersammlung am Freitag in Berlin."

    ...
    Das wäre dem kleinen Dicken, der sein Studium an einer unbekannten Uni in der Slowakei, in Trnava, abgeschlossen hat, sicher nie eingefallen.



    • Cotopaxi

      Meinen Sie den Corona-Clown aus dem Parlament?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, der mit dem runden roten Kopf und dem gichtartigen Gehumpel ... er sagte ja, er habe "lange studiert". Ich finde, man sollte seine Doktorarbeit mal überprüfen ...

    • Der liebe Augustin
    • Ella (keine Partnerin)

      Augustin, danke.

      Was soll man dazu sagen? Die Affen im Zoo malen auch so? Arg! :-)

    • Ella (keine Partnerin)

      Ähm, sollte sich das nicht ein Irrenarzt anschaun?

    • Neppomuck

      Tja, die Zeiten, wo Primarärzte und andere hochrangige Mediziner noch Violine spielten, Schopenhauer zitieren konnten und des Lateinischen einigermaßen mächtig waren sind wohl endgültig vorbei.

      Heute werden sie Politiker und das färbt ab.
      O tempora, o mores.

      n.b.:
      Der inkriminierte T. S. hat es immerhin zum Universitätsdozenten für Medizinische und Chemische Laboratoriumsdiagnostik gebracht.
      Ob er deswegen so ein Test- und Impf-Fanat ist?

      PS: Eigentlich müsste er daher wissen, dass der PCR-Test für diagnostische Zweck ungeeignet ist.
      Und auf diesen "Test" stützt sich die ganze Hysterie im Zusammenhang mit Covid-19.

    • sokrates9

      Neppomuck@ Guter Ansatz: Wenn er die " Qualität der PCR Tests"nicht erkennt hat er im studium nicht aufgepasst, wenn er die Konsequenzen kenntv und trotzdem dafür ist ist er polithörig.

    • Ingrid Bittner

      Ich möchte an Prof. Allerberger - AGES - erinnern, der ist ja beim Gesundheitsminister in Ungnade gefallen und durfte früher als geplant gehen. Der Herr Prof. hat ja gemeint, wenn man diese Tests nicht verwenden würde, hätte man von der Pandemie gar nichts gemerkt (genauen Wortlaut muss man nachlesen).
      Ein interessanter Artikel zum Thema:
      https://www.heute.at/s/anwalt-forsthuber-ages-chef-bestaetigt-corona-klagen-100149505

    • Neppomuck

      Es geht ja nicht nur um ihn.
      Die mangelnde Eignung des PCR-Tests muss allen mit dem Thema Beschäftigten längst bekannt sein.
      Noch da zubei "dem" Beratungspotential.

      Selbst dem absoluten Nutznießer dieser Testmethode, einem gewissen Drosten, ist dieses kleine aber wesenliche Manko schon entschlüpft.
      Also müssen andere Motivationen maßgeblich sein.
      Ich tippe auf "$".

    • Konrad Hoelderlynck

      Meinen Sie den Doktor Szegediner?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich hab das auf Unzensuriert im Userbereich aufgeschnappt. Jetzt habe ich nachgesehen.

      Er hat in Wien studiert, aber sonderbarer Weise 2003 einen Ph. D. (Doktor phil.) an der Universität in Trnava erworben. Auf jeden Fall, so wie sich sein Lebenslauf darstellt, müsste er wissen, dass alles ein Schwindel ist.

    • Jenny

      @Ingrid Das Beste bei dem Artikel: Bitte beachte die Kommentar-Richtlinien!
      feedback

      Diese Story kann derzeit nicht kommentiert werden.

      Warum wohl?? Warum kann man den nicht kommentieren wenn die eh soviel Zensur haben????

    • Cotopaxi

      Etwa ein Aschbacher-Doktorat?

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, aber die war immerhin in Bratislava.

      Jetzt hobi ma grod den Wegscheider angschaut. Der is wirklich spitze. Die ganzen Verschärfungen dienen nur dem Impfzwang und der Zerstörung der Wirtschaft. Die Zahlen, die sie immer als Begründung benützen, sind geschwindelt.

  32. Ella (keine Partnerin)

    Mit meinem Fire Stick habe ich meinen alten Fernseher zum Smart TV gemacht - mit dem Unterschied, dass Alexa nur online ist, wenn ich die Taste drücke. Sie ist er da, wenn ich verbinde. Ich habe einen mobilen Hotspot, der offline geht. Einzige Voraussetzung ist ein HDMI-Anschluss. Dort steckt man den Stick ein.

    Gestern habe ich Netzkino entdeckt. Da gibt es viele kostenlose Filme, auch in Deutsch. Ich habe mir Stage Coach mit John Wayne angeschaut. Dann sah ich noch Nigelka und Jamie, weil Sky schon vor Jahren RTL Living rausgeschmissen hat, das ich immer zum Einschlafen gebraucht habe. Mittlerweile ist nur noch der Heimatkanal möglich, aber ich kenne das alles auswendig. Es reicht. Ich werde Sky kündigen.

    Weiters sah ich gestern auf youtube Mitchum-Filme via Youtube. Zuerst "West of the Pecos". Wow, toll, habe ich noch nie gesehen. Mitchum ganz jung und schlank. Ich liebe seinen Gang. Auch Waynes Gang ist einmalig. Michum liebte es später, Psychopathen darzustellen. Dann stellte ich noch Bandido ein, und dachte dabei an Hemmingway, der ein schießwütiger Psychpath war, soannend, schlief aber ein. Macao ist sicher auch interessant ...

    Sky kann mich gern haben. Als ich amazon installierte, gab ich zwar an, in Österreich zu wohnen, aber lehnte die Installation vom ORF ab. Der verschmutzt mir nie wieder meine Geräte.



    • Ella (keine Partnerin)

      Ich staune, schaue wieder Netzkino, John Wayne - Fest im Sattel, Film aus den 40ern, deutsch synchronisiert, edel, noch nie gesehen, keine Werbung. Toll! Das hat sich ausgezahlt. Man kann diese Filme in bester Qualität sehen. Dieser Wayne war ja toll, so groß und sehr fesch.

  33. unmaskiert

    Ein Netzfund mit kleinen Rechtschreibkorrekturen, der Augen öffnen kann:
    "Interessant ist am Ende, ob die Menschen auch wirklich krank werden und wir tatsächlich in kurzer Zeit hunderttausende Tote haben werden weil wir ja eine Pandemie haben, aber das haben wir nicht.

    Am Ende reden wir eigentlich nur um einen Test der stetig sagt hier ist alles Apokalypse, aber in Wahrheit war es eben immer so, außer dass die Spritzen uns nur anfälliger machen und als Gen-Therapie gefährlich und abzulehnen sind bzw. sofort zu stoppen. Nützlich sind sie eh nicht und schützen? Wovor denn bitte, wenn alle Daten sagen hier ist alles wie immer, nur das wir jetzt die roten Autos sprich Corona zählen, was wir früher nie getan haben und daraus eine Pandemie machen, indem wir dann die Zahlungen so manipulieren, dass es brenzlig ist.

    Die Initiatoren der ganzen Story wissen eh, dass hier nichts ist. Das muss man sich immer wieder klar vor Augen führen und begreifen was das bedeutet. Auch wegen der ganzen Spritzen und Maßnahmen usw.

    Wenn man das aus dieser Sichtweise wirklich begreift, versteht man erst wie groß das Verbrechen ist. Das ist alles volle Absicht und die wahren Ziele sind dann logischerweise ganz andere. Es wird sofort unheimlich, wenn man sich von Narrativ Corona löst und sich klar und deutlich bewusst wird, dass es eine gemachte Lüge ist und dann klar wird, dass die Pläne hier die ganzen Zeit umgesetzt werden hin zu deren Agenden und das ist auch das was real und in der Wirklichkeit passiert.

    Unsere ganzen Debatten um Corona und dass wir uns gegenseitig ständig nur die Lüge bestätigen, sagt mir aber auch, dass wir die andere Seite noch gar nicht richtig in unserem Geist manifestiert haben und sondern irgendwie nicht von diesem Corona Denkmuster, das uns beschäftigt hält, ablassen und wegkommen.

    Ich habe schon längst die Denkweise um Corona abgestreift. Ich musste mich stetig selbst gedanklich dazu schubsen. Anfang schwer, dann lief es relativ leicht und man begreift erst, dass man hier stetig in der Lüge leben muss und fast alle Menschen um einen herum stecken in dieser Lügenwelt fest. Das ist unglaublich belastend und teils ringt es mir ein Lächeln ab, was aber schnell wieder verebbt, wenn ich begreife wie gefährlich die Situation ist.

    Diese Leute werden auch nicht aufhören. Es wird immer weiter in Richtung der Umsetzung der Agenden gehen, wenn wir sie nicht stoppen.

    Corona ist ein Fake, alle Daten und Fakten und Statistiken und die Realität da draußen bestätigen das und das auch über nun weit einem Jahr. Löst euch endlich von diesen Denken um dieses Unsinn und trainiert euer Denken um auf das was hier wirklich los ist.

    Das gibt einem eine ganz andere eigene Kraft und leider aber auch eine absolut klare Sicht auf das eigentliche Verbrechen und das ist nicht ganz so angenehm."



    • Whippet

      Ich sehe es genau so! Es ist die umfassendste Lüge, die je existierte. *****************!

    • Thomas Kugi

      Sollten sich die Aussagen von Dr. Stefan Lanka über Viren als richtig erweisen - er lädt und ermuntert ja andere Wissenschaftler immer wieder dazu, seine Thesen zu überprüfen - würde sich das Lügengebäude als noch viel größer und umfassender herausstellen.

    • simplicissimus

      Als Genesener kann ich bestätigen, daß das Coronavirus existieren muß, denn die Symptome, die wir hatten, waren mit keiner anderen Krankheit vergleichbar und deckten sich mit denen, die kolportiert wurden.
      Jedoch meine ich sehr wohl, daß Corona, ob künstlichen Ursprungs oder nicht, für unlautere Zwecke mißbraucht wird. Das wird immer klarer.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich glaub schon auch, dass das Virus gibt, also, dass es neu ist, aber es ist eher harmlos für die meisten. Es ist eine neue Erkältungskrankheit.

    • Engelbert Dechant

      Diese Erfahrung kann ich von medizinischer Seite aus bestätigen. Ich würde nicht daran zweifeln, dass es Covid 19 gibt. Jedoch ist es bei weitem nicht die Pandemie, die daraus gemacht wurden. Die 100.000 Tote sind ein glatte Lüge. Es gab nicht einmal eine Übersterblichkeit über die Jahre gerechnet.

    • sokrates9

      Unmaskiert@ Wenn derzeit laut Regierungsstatistik 100 Leute pro Monat sterben, davon wahrscheinlich 20% AN Corona, Alter unbekannt zeigt das dass Sie richtig liegen!

    • simplicissimus

      Natürlich ist Corona statistisch gesehen relativ harmlos.
      Bei ca. 250 Toten pro Tag in Österreich gesamt im Durchschnitt sind es 7500 pro Monat. Die 100 Coronatoten wären 1,33%, aber die vielen mit Corona Verstorbenen können diese auf bis zu 0,3 % reduzieren. An anderen Krankheiten sterben viel mehr Menschen.

    • Wyatt

      alle
      ********
      ********
      es war alles geplant und wird jetzt umgesetzt und Zielsetzung ist mit Sicherheit nicht unsere Gesundheit!

  34. Pennpatrik

    Kurier: "Sinkende Beliebtheitswerte für Kurz, Kogler und Rendi-Wagner ..."

    Tja, da wird der Herr Kurz wohl bald auf die Kickl-Linie (kein Impfzwang und mehr Berücksichtigung unserer Freiheitsrechte) einschwenken.



    • Ella (keine Partnerin)

      Die erste, die es einbrachte, war Elfi .... da friert eher die Hölle zu .... träumen Sie weiter. Das IM ist die oberste Wahlbehörde. Mittlerweile richten sie es sich! Die Stimmung muss schon extrem gekippt sein, wenn das veröffentlicht wird.

    • Specht

      Es kann aber sein, dass dieser Bubi-Kanzler noch rabiater gegen die Bevölkerung vorgeht, ganz brav nach den Anweisungen.

    • Ingrid Bittner

      @Specht: ich neige auch mehr ihrer Ansicht zu. Der Kindkanzler wird ein neues Horrorszenario veröffentlichen, aus dem er uns dann wieder retten kann und schon sind seine Werte wieder oben.

    • Neppomuck

      Und Sebastianus „Pilatus“ Flatus wäscht seine Hände in Unschuld:
      „Man hat mich falsch informiert“, soll heißen „ich habe den falschen Propheten vertraut“.
      „Was versteh ich armes Würstchen denn schon von epidemiologischen Basics?
      Selbst mein Freund Ho hatte keinen Erfolg mit seinen bewusstseinsverändernden Substanzen."

      Aber sein gespieltes Selbstbewusstsein ist immerhin geblieben. Das sollte auch anerkannt werden.

    • Wechselland

      Ich bin ja gespannt, welches Nazi-Märchen vor der Wahl in Öberösterreich noch ausgegraben wird um der FPÖ zu schaden.

    • Jenny

      Selbst wenn der verbal umschwenkt mal wieder auf FPÖ Linie ist es gelogen wie früher auch schon.. ändert rein gar nichts nicht solang wir den und seeinen Helfer in der Hofburg haben und eine falsch zählenden IM...

  35. pressburger

    Eine gute Nachricht. Wenn sie stimmt.
    Es gibt noch vernünftige Menschen, verantwortungsbewusste Eltern in diesem Land. Eltern die nicht nur reden, sondern auch, zum Wohle ihrer Kinder, handeln.
    Unabhängig vom Corona Terror gegen die Bildung, ist es zu begrüssen, dass es verantwortungsbewusste Eltern gibt, die ihre Kinder dem Indoktrinierungs Moloch der Linken Regierung, bereit sind zu entreissen.
    Eltern, für die die Zukunft ihrer Kinder, keine leere Phrase ist, sondern Eltern die verantwortungsvoll handeln.
    Bis lang hat es die Staatsgewalt hingenommen. Schwierig, aber in diesem Falle positiv zu vermerken, dass eine Organisation, wie diese Regierung, deren Hirnkapazität der eines Krokodils gleicht, rechtzeitig auf Überraschendes reagiert.
    Die Reaktion kommt. Die Reaktion wird nicht so ausfallen, wie es sich viele Illusionisten vorstellen, sondern die dunkle Seite der Macht wird zuschlagen.
    Wer erwartet, Kurz könnte seine Verfehlungen eingestehen der ist noch ziemlich feucht in den Ohren, oder lebt eingewickelt in einer rosaroten Zuckerwatte.
    Zuerst kommt die behördliche Willkür, als Kontrollen, Verboten, dann schliessen sich die Medien an, mit einer gezielten Kampagne gegen die unbotmässige Elterngruppe.
    Sollte das nicht reichen, wird Nehammers Gestapo in voller Rüstung aufmarschieren und für Ordnung sorgen.
    Justiz, wird weisungsgebunden in Aktion treten.
    Den Eltern werden die Kinder weggenommen und in staatsgläubigen Kurz Anhänger, Familien untergebracht. Alles aus der Mottenkiste der DDR herausgekramt.
    Dieses Zeichen des Widerstandes ist zu uneingeschränkt zu begrüssen.
    Den Kindern ist zu wünschen, dass sie nicht die Zukunft erwartet, die der Verfasser dieser Zeilen befürchtet.
    Möchte mich gerne täuschen.



    • Henoch 1

      Wie wahr, ……
      ……es gibt eben Depperte, die so deppert sind, dass sie nicht wissen wie deppert sie sind !

    • Ella (keine Partnerin)

      ...und es ist extrem mühsam, wenn ein Depperter denkt, dass die anderen deppert sind, weil er sie nicht versteht ...

  36. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Mein Dank an „machmuss verschiebnix“ zu seinem Kommentar vom 18.09.2021 um 01:45!

    https://australiaoneparty.com AUSTRALIA CANNOT WAIT

    Follow us on social media here so see all our videos. Our politicians are betraying us all. We must take action now to stop the major parties destroying our nation.

    Anscheinend beginnen die Menschen in Australien den Deep State zu durchschauen. Riccardo Bosi, der nationale Vorsitzende der "AUSTRALIAONE" Partei und ehemaliger Lieutenant-Colonel der australischen Special Forces Army hält eine richtungsweisende und hoffnungsvolle Ansprache an seine Landsleute und erklärt was da abläuft und was passieren kann.

    Diese Ansprache erinnert irgendwie auch an JFK’s richtungsweisende Rede vom März 1963 https://youtu.be/0gME775K1WU , die man sich nicht oft genug anhören kann.

    Riccardo Bosi: https://streamable.com/52p77f

    Und falls Sie irgendwann etwas mehr Zeit haben, dann empfehle ich das Video „How to Be Influential Without Selling Your Soul“ von Riccardo Bosi (1:12:37)

    https://youtu.be/1EDeVsJdTVc

    Aufwachen, die Realität ungefiltert zu erkennen und dementsprechend zu handeln ist ein Prozess der kein Selbstläufer ist. Ihm das notwendige Momentum zu geben ist meiner Meinung nach ein wesentlicher Beitrag den dieses Forum zu leisten hat.

    Danke dass Sie diesen und den Beitrag von „machmuss verschiebnix“ gelesen haben. Ein angenehmes Wochenende.

    p.s.: Ich habe mir erlaubt die Videolinks mit Kommentaren an gleichgesinnte Politiker zu senden.



    • sokrates9

      Frage@ In Australien hat man über Coronastreik der LKW Fahrer diskutiert! Ergebnis??

    • veritas

      Zu Ihrer Frage Corona-Streik der LKW Fahrer in Australien:

      „Wir holen uns unser Land zurück“: Australische LKW-Fahrer kündigen landesweiten Streik an
      23. August 2021

      Australien fährt mit seinen Corona-Maßnahmen einen der restriktivsten Kurse der Welt. Auch wenn hiesige Medien die extremen und überschießenden Grundrechtseingriffe der Regierung in der Vergangenheit gern kritiklos als Erfolgsmodell darstellten, so sind breite Teile der australischen Bevölkerung mit dieser Politik alles andere als einverstanden: Während die Bürger im neu errichteten Corona-Polizeistaat nichts zu lachen haben, hält das Land als Paradebeispiel für die Nutzlosigkeit von Lockdowns her – doch von Lockerungen möchten Regierende trotz schwächelnder Wirtschaft nichts wissen. In der Politik führt man die stetig steigenden Fallzahlen auf die geringe Durchimpfungsrate in der Bevölkerung zurück und erhöht entsprechend den Impfdruck: Auch vor Kindern wird dabei nicht Halt gemacht.

      Bürger, die sich wehren, haben gemeinhin schlechte Karten – Demonstrationen werden von der Polizei niedergeschlagen, gerade am Wochenende kam es wieder zu hunderten Festnahmen. Nun kündigt jedoch eine Berufsgruppe Widerstand an, deren Bedeutung gemeinhin allzu gern unterschätzt wird: Die LKW-Fahrer Australiens wollen sich zusammenschließen, streiken und obendrein mit ihren Fahrzeugen landesweit Blockaden auf allen wichtigen Highways errichten.
      Die „Truckies“ sind sich ihrer Bedeutung für das Land sehr wohl bewusst: Durch einen Zusammenbruch sämtlicher Lieferketten wollen sie Druck auf die Regierung ausüben – und sie so in die Knie zwingen. Nicht nur Lebensmittel und Medikamente würden nicht mehr ausreichend transportiert werden können: Letztendlich ist die gesamte Versorgung im Land an irgendeiner Stelle von den Truckern abhängig. Transportmittel in Regierungsbesitz könnten den Wegfall der LKWs kaum oder gar nicht auffangen.
      In diversen Videoaufrufen in den sozialen Netzwerken warnen die Fahrer die Bevölkerung eindringlich, sich mit ausreichend Vorräten einzudecken. Der Streik soll am 31. August beginnen.

    • sokrates9

      veritas@ heute ist der 18.09! Wurde Streik niedergeknüppelt??

  37. Cotopaxi

    Ich stelle fest, dass unser Blogwart meinen Beitrag über den Edelproleten, Soberl und einen gewissen Grasl gelöscht hat.

    Vielleicht verrät er uns den Grund.

    Ein rechtlicher kann es nicht sein.



    • Ella (keine Partnerin)

      Sie leben noch, das ist das wichtigste :-)
      Zur Zensur: Die hat das deswegen gelöscht, weil es peinlich für die VP ist .....

    • sokrates9

      Aiuch mein Kommentar wurde gelöscht der darauf hinwies dass die Namen von Beteiligten nicht das Thema sin.

    • sokrates9

      habe den Eindruck dass da ein ÖVP Troll - Namen vergessen - dem leider immer die Argumente ausgehen als Unterzensor eingesetzt wird.

    • Engelbert Dechant

      Lieber Cotopaxi!
      Ich denke wir alle sollten vorsichtig sein. Ich bin kein Jurist. Ich möchte aber darauf hinweisen, dass Bruno Kreisky mit Christian Broda aus unserem Strafgesetzbuch eine ausgeprägte Täterschutzgesetzgebung gemacht hat. Ich könnte mir daher vorstellen, dass ein Paragraph existiert der diese öffentliche Erwähnung unter Strafe stellt. Ein Grund mehr die Linken von der Macht zu trennen. Bitte ziehen Sie daher auch in Erwägung, dass Dr. Unterberger es möglicherweise gut mit Ihnen meint.

    • Ella (keine Partnerin)

      Der droht allen mit Anzeige wie die Frau vom Minister für Irreres. Vielleicht verdient er auch damit?

    • sokrates9

      Englbert Dechant@Wir haben bereits klassische Systemjustiz! alle FPÖ ler, Sellner und andere Rechten sind "vogelfrei", der kriminelle Ibizaexekutor (inklusive beachtlicher Latte an Rauschgiftdelikten) darf nur mit einem Buchstaben genannt werden...

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich glaube nicht, dass das gutgemeint war.

    • Cotopaxi

      @ Engelbert Dechant

      Ich schließe mich gerne Ihrer Vermutung an, dass es unserer Blogmaster vorrangig gut mit seinen Blogmitgliedern meint.

      Die namentliche Erwähnung eines Straftäters einer abgebüßten Straftat allein ist nicht strafbar. Solange damit kein Vorwurf verbunden ist d.h. kein öffentliche Tadel.

      Man kann wertneutral darüber berichten, dass Herr G. im betrunkenen Zustand mit dem Motorboot auf einem Kärntner See eine andere Person schuldhaft zu Tode gebracht hat. Und dass der Polizeiminister S., der ebenso wie Herr G. aus NÖ kommt, zwecks Qualitätskontrolle zum Tatort eilte, und dazu einen staatlichen Hubschrauber benutzte.

    • Thomas Kugi

      Eines muss man dem (mutmaßlichen) Herrn @Johann Beyer lassen. Er sorgt als Kommentator hier für allseitige Unterhaltung und ist immer wieder für ein besonderes Schmankerl gut...

    • Specht

      Soberl und Grasl, der gerade mit Mühe und Not der Gerichtsbarkeit von der Schippe sprang, plustern sich als glaubwürdige Influencer auf, dass ich nicht lache!

  38. Ella (keine Partnerin)
    • Ella (keine Partnerin)

      Und zur Zensur: Auch wenn es gelöscht wurde, wir wissen eh, was die VPler für Leute sind!

    • Cotopaxi

      Aber nicht mehr lange.

    • Cotopaxi

      Unterberger wird allein mit den Schwartzen Goldstücken zurückbleiben.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ich denk zur Zeit nach, ob ich noch bleibe, weil sich da ein paar Minderbemittelte riesig freuen wurden. Da denk ich, jetzt erst recht ned ;-)

    • Ella (keine Partnerin)

      Mein Abo läuft bis Ende Oktober.

    • Cotopaxi

      Mein Abo endet auch Ende Oktober ;-)

      Vielleicht bleibe ich, um die Beyers im Blog zu ärgern!

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, vielleicht ... ;-)

    • pressburger

      Net motschkern, juchazen drüber, dass es dieses Forum noch gibt. Betonung auf "noch."

    • Ella (keine Partnerin)

      Mittlerweile darfst aber bei Zack oder unzensuriert mehr sagen als hier. Aber es stimmt, die Leute, die hier posten, sind gut. Die kann ich aber auch als Nichtpartnerin lesen ....

    • sokrates9

      Nobody is perfekt!Lasst den Blog in Ruhe! Die Beiträge von Unterberger sind substantiell, ganzheitlich und umfassend geschrieben, ein paar blinde Flecken hat jeder. Die Kommentatorenstatemants sind auch exzellent, schätze es auch andere Ansichten zu lesen. Wenn ich eine Medienblase suche lese ich die Tageszeitungen...

    • MizziKazz

      Liebe Ella,
      was wäre das forum, ohne Ihre kernigen Kommentare. Bitte, bleiben... Habs vorläufig auch getan. Gehen kann man immer noch.

    • Ella (keine Partnerin)

      Danke, das ist lieb, Mizzi.

    • pressburger

      @Ella
      Schliesse mich Frau Mizzi an

  39. sokrates9

    Ich verstehe nicht warum kann man nicht auch die Grundschulen privatisieren? Es gäbe genügend Eltern die begrüßen würden dass so wichtige Themen wie Gender,Corona, Diversität, blacklivesmatter usw gegen einer soliden Grundausbildung in Mathematik, Deutsch bevorzugen würden.Nachdem derzeit nach 8 Jahren Schulausbildung nicht gewährleistet werden kann dass Kinder sinnerfassend lesen können, bin ich überzeugt dass das in einer Privatschule mit motivierten Lehrern in 4 Jahren möglich ist. ASuch Sport und Musik müssten nicht dauernd ausfallen, keine Diskussionen ob Schwimmunterricht Mädchrn zumutbar ist..



  40. Peter Kurz

    Die ÖVP setzt weiter auf Merkelkurs.
    Mit sanften Worten nett lächelnd über alles drüberfahren. Gemeinsam mit den (geschmierten) Haltungsmedien erklärt man politische Entscheidungen für alternativlos und definiert auch gleich den gemeinsamen Feind, das Böse. Menschen, die querdenken und kritisch bleiben, werden gesellschaftlich geächtet.
    Geopfert werden Rechtsstaat, Grund- und Freiheitsrechte, Meinungsfreiheit...



    • sokrates9

      Was bekommen wir dafür?kommunismus in Reinkultur, heute in NWO Sprech totale Enteignung und alle werden glücklich sein...

    • pressburger

      Im Sinne des gestrigen Artikels, die Vergesellschaftung der Produktionsmittel und die Unterwerfung der Bedürfnisse unter die Planwirtschaft des Staates, schreitet ungehindert voran.

  41. Peter Kurz

    Der nächste Beweis, dass einzig die FPÖ noch die Werte Freiheit, Liberalismus und Selbstbestimmung verteidigt.
    Sebastian Kurz ist längst in eine linkstotalitär anmutende Richtung abgebogen.
    Unter dem donnernden Applaus der Haltungsmedien.



    • pressburger

      Kurz folgt nur der Wagenkolonne die von Merkel angeführt wird, die immer weiter links abbiegt. Sollte sich Merkel Kolonne, weiter in dieser Richtung bewegen, wird sie von hinten auf die Kolonne der Islamisten, der Islamisierer, auflaufen, sich mit ihre vereinigen, um das gemeinsame Ziel, Totalitarismus, zu erreichen.

    • Ingrid Bittner

      @Peter Kurz: ich frag mich immer wie's den Mitarbeitern bei den Haltungsmedien geht. Ich vermute einmal, die haben ja ihren Beruf gewählt, weil sie zumindest einen gewissen Idealismus hatten und nicht weil sie halt schreiben wollen, was ihnen angeschafft wird und anders läuft es ja nicht, wie man so hört, die Medienabteilung im Bundeskanzleramt muss ja sehr gut bestückt sein, die wissen schon, wie man die Zeitungen abhängig macht, das muss grausam sein.
      Ich hätte nie eine Verkäuferin sein können, wenn ich etwas hätte verkaufen müssen, von dem ich nicht überzeugt wäre. Ich stell mir das grausam vor, einen Text verfassen zu müssen, der mir so gar nicht entspricht. Arme Journalisten, entweder

    • Brigitte Imb

      Den Mitarbeitern der Systemmedien geht es bestimmt ausgesprochen gut. Die wurden alle in der gleichen Schule der Globalisten ausgebildet, erhalten viel Anerkennung vom Führungspersonal - sowohl pekuniär als auch mental -, leben in ihrer Blase und fühlen sich getrieben an der richtigen Erziehung des Volkes mitzuarbeiten. Sie sind Bessere, ganz klar. Drum fühlen sie sich gut und sehen sich auch gerne in ihren eitlen Spiegel.

  42. Whippet

    Das viele Eltern ihre Kinder aus der Schule nehmen werden, erfuhr ich im Sommer. Ich kenn zwei Gruppen, die dies zu Recht planten. Beide Gruppen sind Kicklwähler, die es satt haben, sich von Kurz und seiner Truppe dominieren zu lassen. Wo eine Tür zugeht, öffnet sich ein Fenster! Selbstverständlich erfordert es von Eltern mehr Organisation, den Unterricht für ihre Kinder zu gewährleisten, es bringt aber auch die Vorteile, die sich die „Privatunterrichter“ erwarten, eine ausgesuchte Kindergruppe, intensives, zielgerichtetes Lernen, keine Testerei, keine dämliche Fetzerl, wenn ein Kind die Toitette aufsucht.
    Ein Schulkind kostet dem Staaat 9000€ pro Jahr. Die adäquate Summe sollte pro Monat an die Eltern erstattet werden. Zusätzlich haben die Kinder Anspruch auf die Lernmaterialien. Ich wette, dass die jährliche Prüfung bei intensivem Unterricht keine Hürde ist. Als ich meinen Achtjährigen einmal zwei Wochen, Einverständnis der Lehrer, in einem Urlaub unterrichtete, waren wir im Stoff zwei Monate voraus.
    Zusatz: Zwei Lehrerinnen sind bei mir in (vorgeschriebener) Psychotherapie. Sie sind „beurlaubt“ und bekamen vom Psychiater/in die Diagnose „Befindlichkeitsstörung“, weil sie getestet und immer negativ, nur einen Schal als Mundschutz nehmen wollten. Richtig, Widerstand gehört geahndet, Herr Fassmann!



    • Undine

      @Whippet

      ***************************+!

      Danke für diesen Kommentar!

    • brechstange

      Unsere Tochter war ein Jahr weg, ohne im Anschluss irgendetwas zu bemerken. Dann hatte sie in dem Jahr daheim viele Fehlstunden wegen 2 Operationen, ohne den Anschluss zu verlieren.

    • Konrad Hoelderlynck
  43. Cosmas

    Es wird bei den Schulabmeldungen mit absoluter Sicherheit nur mit Verschärfung der Vorschriften und Erschwerung reagiert werden. Daran werde schon gearbeitet, so unser Direktor bei der Eröffnungskonferenz.



    • Ella (keine Partnerin)

      Umso mehr sollte man die Kinder da rausholen, denn der Herr ist ein Kinderhasser!

  44. gebirgler

    Bei denen die ich kenne welche die Kinder abgemeldet haben war der Hauptgrund die Coroanmaßnahmen. Sie wollen einfach ihren Kindern die Masken und das dauernde Testen ersparen. Wobei alle bereits vorher mit der Qualität und einigen Lerninhalten nicht einverstanden waren. Hier haben wir eindeutig einen postiven Cornaeffetk, weil jetzt doch einige Leute welche vorher nur im geheimen geklagt haben aufgewacht sind und jetzt Maßnahmen setzen. Und das jetzt politisch Panik zu erkennen ist war auch vollkommen klar. Wenn sich diese Bewegung fortsetzt schwindet ihre Machtbasis. Ich gehe also davon aus, daß die Regierung zusammen mit der SPÖ die Verfassung ändern wird um die Macht der politschen Parteien abzusichern.



  45. Walter Klemmer

    Fassmann macht das Mund- und Nase-Zuhalten und Testsekkieren natürlich nur, weil er die Schule offen halten will.

    Die einzige Gefahr für die Kinder ist diese Regierung, die sich von einer medial verursachten Angsthysteriewelle treiben lässt, die ein Coronaschnupfen ohne medial verursachter Propagandapsychose nie ausgelöst hätte.

    Die Lockdownknüppeldrohung der Kurzregierung wegen dem für Kinder ungefährlichen Coronaschnupfen ist wie jemand der mit Panzerschüssen im Haus Fliegen jagt.

    Fakt ist, bei üblicher zählweise entspricht die Auswirkung von Corona einer Grippeepidemie.

    Die Todeszahlen wegen Corona wurden mindestens zur Hälfte wenn nicht zu zwei Dritteln übertrieben.
    Was nicht nur die Medien und Pharmaindustrie feierten, sondern auch messiasgeile Rettungspolitiker erschuf.



    • sokrates9

      Todeszahlen Corona:100 Leute pro Monat,davon 20 An Corona, Alter unbekann, detto Nationalität... weir werden verartscht!!

    • simplicissimus

      In Österreich sterben TÄGLICH im Durchschnitt um die 250 Menschen ...

      Echte Coronatote machen da nur einen ziemlich kleinen Teil aus.

  46. Undine

    Dank Corona wird der Unterricht zu Hause immer überlegenswerter.

    Er ist die einzige Möglichkeit, der in allen öffentlichen, aber auch bereits in privaten Schulen üblichen linxlinken Indoktrination zu entgehen. Wenn ich nur denke, was für wertvolle Zeit in den Schulen verplempert wird mit den zahllosen linken Zeitgeist-Themen! Der Hausunterricht wird immer attraktiver, weil er viel effizienter gestaltet werden kann. Die den Unterricht massiv hemmende Anwesenheit von Moslemkindern ist beim häuslichen Unterricht auch kein Thema.

    Es geht den Staat nicht das Geringste an, wenn gleichgesinnte Eltern sich zusammentun, um die Kinder gemeinsam zu unterrichten. Es gäbe zudem die früher häufige Möglichkeit, sich eines HAUSLEHRERS zu bedienen. Nur so nebenbei: Kein geringerer als Adalbert STIFTER etwa war als Hauslehrer unterwegs!

    Es dürfte nicht sehr schwer sein, via Internet einen "Hauslehrer" zu finden, der den Ansprüchen der Eltern für ihre Kinder entspricht.



    • Whippet

      So ist es.*********

    • simplicissimus

      Ja Undine, so sehen wir das auch! Das früher Unvorstellbare geistert nunmehr in unseren Köpfen herum: Die Kinder privat zu unterrichten oder unterrichten zu lassen. Corona ist dazu der Auslöser, auch auch die verschwulte Gender- und linke Verbildungspolitik trägt dazu bei!

    • Ingrid Bittner

      Ich hab's ja schon gepostet - so einfach ist das mit dem "Unterrichten lassen" nicht, illegale Lerngruppen haben angezeigt zu werden!!
      Es gibt da schon ein Beispiel:

      https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/zahl-der-abmeldungen-erneut-gestiegen-schon-1408-kinder-nicht-in-der-schule;art4,3458954

      Schon mehrere illegale Lerngruppen angezeigt
      Von Anneliese Edlinger 15. September 2021 09:20 Uhr

      PEUERBACH / LINZ. Zwischen Freitag und Sonntagabend wurden weitere 79 Kinder von ihren Eltern abgemeldet.

      Was ist tatsächlich los in der Jausenstube in der Peuerbacher Ortschaft Achleiten? Werden dort von

      Die Artikel zum Thema "illegaler Unterricht in der Jausenstube" hinter einer Bezahlschranke.

    • Ingrid Bittner

      Neue Normalität:
      "Ein Verdachtsfall einer illegalen Lerngruppe betrifft Peuerbach, wo die Bezirkshauptmannschaft Grieskirchen bereits ermittelt. Und zwar gegen den Verein eines ehemaligen Volksschuldirektors. Er war in der Vergangenheit abgesetzt worden – wegen der Teilnahme an einer CoV-Demo und wegen der Weigerung, in der Schule einen Mundnasenschutz zu tragen. Nun hat Michael Kaltseis den Verein gegründet und findet an der gegründeten Lerngruppe nichts verwerflich."

      Das können die Beamten mal ihren Kindern erzählen, ein sensationeller Ermittlungserfolg!!!!!! Sie kümmern sich halt um die wichtigen Angelegenheiten!!!

      https://ooe.orf.at/stories/3121588/

      ooe.ORF.at (https://ooe.orf.at/stor

  47. Politicus1

    Privater Hausunterricht könnte aufzeigen, dass es für vieles zu Unterrichtendes gar keine vielsemestrige Hochschulausbildung der Lehrenden braucht.
    Es werden wohl nicht alle Mütter und Väter akademisch ausgebildete Pädagogen sein. (Vielleicht ein paar, die sich sagen, mit meiner Ausbildung kann ich meine Kinder auch selbst daheim unterrichten).
    Das Endergebnis ist entscheidend - und das wird durch eine staatliche Prüfung am Ende des Jahres festgestellt, so wie auch eine externe Reifeprüfung für die Waldorfschüler.
    A.U.s Überlegung zur Fächerteilung im Hausunterricht finde ich hervorragend.
    Ein in Mathe sehr guter Gymnasiast unterrichet seine kleine Schwester im VS-Alter im Rechnen, der Vater in Lesen und Schreiben, die Mutter ...
    Und warum dürfen da nicht auch zwei oder drei andere Kinder mitmachen?
    Wie viele Klassenzimmer und Schulfahrten könnten eingespart werden?
    Da wäre jetzt wirklich eine Grundsatzdiskussion zu führen.



  48. Gerald

    Die steigenden Abmeldungen verwundern mich nicht. Denn das was da in der Corona-Hysterie an den Schulen eingeführt wurde kann man nur noch als perverseste Kinderquälerei bezeichnen. Die Kinder mussten die Drecksmasken nicht nur im Unterricht tragen, sondern sogar beim Turnunterricht. Die Maßnahmen sind auch dieses Jahr wieder vollkommen sinnbefreiter Schwachsinn. So muss in der Klasse jetzt zwar keine getragen werden, aber wenn man aufs Klo muss dann schon.
    Es wird wie manische herumgetestet (3x in der Woche!) bei Symptomlosen, wo diese Tests sehr fehleranfällig sind. Die Quarantäneregelungen kann man nur noch als staatlichen Terror beurteilen. Alle Kinder, die mit einem positiv Getesteten in einer Klasse waren, galten automatisch als K1 und mussten 14 Tage in Quarantäne. Eine reine Qual für Kinder, die einen hohen Bewegungsdrang haben und dadurch oft 2 Wochen in einer Wohnung eingesperrt waren. Ich kenne sogar den Fall eines Schülers, der 4 Wochen in Quarantäne war, weil zuerst das eine Familienmitglied und dann nach 2 Wochen ein anderes CoVid-positiv getestet wurde und er jeweils automatisch K1 war.

    Besonders hervorzuheben ist da die Wiener Stadtregierung, die mit ihrem Corona-Terror ja bereits 600 Schulklassen in Quarantäne geschickt hat. Bei einer realistischen Schüleranzahl von 25 pro Klasse sind das 15.000 Schüler! Würde man den selben absurden Corona-Terror auch für die Beamten der Stadt Wien einführen, hätte der ausgefressene Bürgermeister (Corona-Risikofaktor Fettleibigkeit offensichtlich egal) noch am selben Tag eine wütende Gewerkschaft in seinem Büro. Vor allem wenn man die Corona-Regeln für Arbeitsplätze mit denen in den Schulen vergleicht, wird einem der Corona-Terror an den Schulen so richtig bewusst.
    Die Politiker und Bürokraten, die das an unseren Kindern verbrochen haben und verbrechen, gehören meiner Meinung nach selbst weggesperrt. Einmal ein Jahr in Einzelhaft, damit ihnen das Verbrecherische an ihrem Tun klar wird.



    • Jenny

      Und seltsam, wenn diese Kinder dann in die Isolierhaft die staatl. geschickt werden sind die fehlenden souialkontakte wurst...

  49. Ernst Gennat

    Das Schulwesen in Österreich der letzten Jahre: Von dem letzten geistigen Mäander zurück ins Tal der Neander.



  50. Jenny

    Generell mal wieder ein sehr guter Artikel, nur die Hauptschuld an den vielen Abmeldungen liegt wohl doch in den von Fassmann also einem Liebkind von Kurz verhängten Maßnahmen. Wenn ich schulpflichtige Kinder hätte, wären die auch nicht in einer dieser Pflichtschulen, ich hätte sie vorher eben wegen all dieser Bereicher nicht hingelassen und nun wegen all den hirnlosen Maßnahmen gleich 2x nicht. Und deren Hauptargument: Fehlende sozialkontakte ist an Frechheit kaum mehr zu überbieten, sie schicken Kinder in die Isolation und schwärzen eltern an die ihre Kinder in Kleingruppen also mit guten soz. Kontakten unterrichten an. Wie pervers ist das denn? Daheim habe ich die Kontrolle mit wem mein Kind sich abgibt, mit wem es befreundet ist und mit wem es spielt oder lernt und ich kann ihm ecchte Werte beibringen und wie AU sehr richtig bemerkt nicht nur linksversifftes Glumpat oder eben einen Tag Schule dann wieder 10 Tage nix usw...
    Aber denau das wollen all diese Machtgeilisten ja nicht, sie wollen über alles und jedes die totalw Kontrolle haben, das Kindeswohl ist denen sowas von Schnurzpieegel das es nur so kracht.
    Was sie alle wollen sind Kinder die keine Werte mehr haben, keine Bildung, kein Wissen nichts ausser eben so hirnlose Dinge wie Klimawandel, Gender oder Diversität.
    Und noch eines diese pinke Stadtrat könnte ohne Wissen und WOLLEN vom Fassmann rein gar nichts erreichen und der Fassmann hängt an der "Kurznadel" wie ein süchtiger.. die überbieten sich momentan ja gerade zu im. Ich will dem Maturanten gut gefallen.

    Dazu ein mehr wie erfrischendes vVdeo von von Frau Herzig bei Öe24 wo der gute Jungfellner nichtmal mitbekommt welche Watschen also verbale er grad bekommt: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/19266 Der allerbeste Satz aus dem Interview auf eine saudoofe Frage war: "Wie kann man Langzeitfolgen schneller testen?"
    Anhören und teilweise lachen und weinen...



    • Ingrid Bittner

      Eine kluge Frau mit Rückgrat! Bei den FEllner's ist das Impffieber so vordergründig, dass es ein Graus ist, fließt kein Geld, wenn die Impfung nicht propagiert wird? fragt man sich natürlich bei derartig doofen Interviewfragen.

    • Freisinn

      Das einzig peinliche war der Jungfellner mit seinen depperten Fragen. Ich glaube, er sieht heimlich ZIB.

  51. Abaelaard

    Gleich einmal ein Da Capo für Ihren Artikel.
    Nur kommt er halt zu spät. In der glorienscheinartigen Verehrung für den BK wurde auch vom Blogmaster vergessen dass alle Massnahmen auch auf andere Bereiche Auswirkungen zeigen.

    Noch eine Frage vielleicht: wie will der Staat kontrollieren ob es Lerngruppen gibt. Niemand wird so blöd sein wenn in seinem Bereich derartige Aktivitäten stattfinden damit auch hausieren zu gehen. Oder will der Staat zu jedem abgemeldeten Kind einen Wachtmann hinstellen, und kontrollieren. Das erschliesst sich mir nicht.

    Die Verantwortung tragen die Eltern, und dass die Privatschulen schon seit Jahren aus den Nähten platzen hätte ein Alarmsignal sein müssen.



  52. Cato

    Exzellente Analyse von Dr. U.

    Vollkommene Zustimmung !



  53. Tyche

    Das so viele Kinder zu Hause unterrichtet werden ist deutliches Zeichen des Niedergangs, einer bewußten, Jahrzenhnte praktizierten Zerstörung des einst wirklich guten Bildungswesens in unserem Land!

    Heute stehen vordringlich Fridays for future, black lives matter, Genderunwesen und Schwulenhype mit aller Manipulation des noch unkritischen und formbaren Nachwuchses am Lehrplan!

    Daneben sind Kinder mancherorts bereits christliche Minderheiten und mit einem Mobbing durch zugereiste hardcore Muslime konfrontiert!

    Dazu noch die permanenten Schulschließungen wegen sinnloser Quarantäne, da als Symptomlose Krankheiten so gut wie nicht, wegen zu geringer Virenlast, übertragen werden. Schulschließungen, wie wir im letzten Jahr gesehen haben, die neben Bildungsverlust zu Isolation, zu Depression mit allen Konsequenzen führen!

    Im Privaten Unterricht in Kleingruppen ist unverhältnismäßig mehr an Wissen, Lernen, aber auch Ehrgeiz der Schüler hervorzubringen! Lerngruppen unterrichtet durch ein, zwei, drei Elternteile, die sich beruflich ihre Zeit einteilen, haben den großen Vorteil, dass hier bestens und individuell Einzelne gefördert werden, auf Einzelne wenn notwendig besser eingegangen werden kann!

    Ich seh das nicht so negativ für die Abgemeldeten, im Heimunterricht Lernenden, ich seh das jedoch höchst negativ, höchst bedenklich, was es uns über den Zustand des Bildungs(un)wesens heute sagt!



  54. Pennpatrik

    OT Deutschland:

    "Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) fordert das Ende aller staatlichen Corona-Restriktionen: „Jetzt liegt es nicht mehr in der Verantwortung des Staates“."
    Quelle: Achgut.

    Tja, das Märchen von Ungebildeten gegen Gebildete (Erleuchtete?) ist nur noch mit staatlichen Restriktionen, Gewalt und sonstigen diktatorischen Maßnahmen aufrecht zu erhalten.



  55. elokrat

    Das links verbiegen der kindlichen Psyche mit allen dazugehörenden Facetten, wie von Dr. Unterberger korrekt beschrieben, ist nur in der Schule möglich. Daher können wir mit Sicherheit damit rechnen, dass es bald ein Verbot, bzw. eine Einschränkung des häuslichen Unterrichts geben wird. Die Linken Parteien werden sich diese „Drecksarbeit“ nicht antun, das wird der VfGH mit seinen treuen und linksdrehenden Vasallen erledigen.



  56. MizziKazz

    Wenn man sich mal in so einer Mittelschule in der Stadt (nicht Land) umsieht, dann könnte man meinen, hier sind Horden von Kindern auf der Strecke geblieben. Das generelle Bildungsniveau ist im Keller.
    Ganz sicher begeben sich Kinder in home-schooling wegen der grauslerten und maßlos überzogenen Coronaregeln an Schulen. Ganz sicher hat es mit einer drohenden „Zufallsimpfung“ im Schulbereich zu tun. Man kann den Behörden nicht (mehr) trauen. Wenn man bedenkt, dass letztes Schuljahr unzählige Kinder bei jeglicher Temperatur bis zu 8 Stunden mit FFP2 Masken in Schulen saßen, dann wird einem schlecht.
    Stadtschulen sind verkommen zu „Zwangsaufbewahrungsstätten“ von bildungsfernen, oft (aber nicht immer) migrantischen Schichten. Da es auch keine Sonderschulen mehr gibt, ist es noch schlimmer. So kann es passieren, dass ein kluges Kind ca 8 lernunwilligen oder minderbemittelten Schülern gegenübersteht. Und eines ist klar: Wer in der Schule nicht punkten kann mit Wissen/Lernwillen, der punktet mit Stören und miesem Verhalten – Mitschülern gegenüber, wie auch Lehrern gegenüber. Endlich ernten die Schulen, was jahrzehntelang das Ziel der Unterrichtsminister war: kaputte Stadtschulen. Und die neuen Bildungsdirektionen sind Behörden voller Beamten, die nix wissen (wollen) und nach dem Buchstaben regieren. Das funktioniert bei lebendigen Bereichen wie Schule gar nicht. Ist den Behörden aber wurscht.
    Die Lehrer sind es letztlich, die tun was sie können (Ausnahmen mag es geben, sind aber nicht die Regel) und mit Pragmatismus gegen die unfähige Obrigkeit doch noch was weiterbringen und retten.
    PS: Eltern werden bei staatlichen Prüfungen Greta und Gender anwenden müssen, um zu bestehen – der Unterschied ist nur: sie können das Ihren Kindern beibringen, als momentane Systemnotwendigkeit, die aber mit tief drinnen gar nix zu tun hat. Sie können ihnen ehrlich erklären, was sie bei der Prüfung sagen müsse, ist NICHT was der Menschlichkeit entspricht. Fürs Kind ist es so allemal besser.



    • Ella (keine Partnerin)
    • Henoch 1
    • Gerald

      Die Kinder mussten letztes Schuljahr nicht nur mit den Masken im Unterricht sitzen, sondern damit sogar turnen. Was sich diese Bürokraten an perverser Kinderquälerei wegen Corona ausgedacht haben, ist einfach nur eine Schande.

  57. Pennpatrik

    Eins habe ich im letzten Jahr gelernt: Verfassungs- oder Menschenrechte habe ich nur so lange als ich sie nicht in Anspruch nehme.

    Das Recht auf Eigentum, Gleichbehandlung, Familie und Zwangsmitgliedschaften wurde in den letzten Jahrzehnten sowieso angeknabbert, durch Ausnahmen ausgesetzt oder ignoriert.
    Auch oder vor allem durch die sogenannten "bürgerlichen" Christlichsozialen.



  58. Pennpatrik

    "... Solcher Kleingruppenunterricht mehrerer Familien wäre überdies die einzige Möglichkeit, häuslichen Unterricht mit einer Teilzeitbeschäftigung zu kombinieren ...'

    Dann könnte der Moloch aber keine Steuern aus der Arbeit der Mütter lukrieren. Was glauben wir denn, warum der Staat Frauen unbedingt in den Arbeitsprozess bringen möchte? Wegen der Gerechtigkeit? Wer das glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann.



    • Henoch 1

      Wie wahr! Die Thinktanks waren für „Gleichberechtigung“ im Arbeitsprozess. Warum ? Auch die Damen zahlen Steuer.

    • Pennpatrik

      @Henoch
      Folge der Spur des Geldes ... ;-)

    • fewe (kein Partner)

      @Henoch 1: Vor allem bekommt man die Kinder schon im frühen Kindergartenalter unter staatliche Kontrolle. Das war ja auch in der DDR so.

      Ich habe einmal gelesen, dass es wichtig ist für solche Systeme die Kindern ab ca. 3 Jahren in die Hand zu bekommen, weil sie dann komplett formbar sind im Sinne des Regimes.

  59. Josef Maierhofer

    In Schweden waren die Schulen zu keiner Zeit geschlossen, bei uns 1 1/2 Jahre lang und nun bereits schon wieder teilweise.

    Ja, Herr Dr. Unterberger, die Menschen müssen sich selbst helfen um ihren Kindern das Rüstzeug fürs Leben mitzugeben.

    Bezüglich staatlicher 'Sprachverhunzung', 'Gendertheater', 'Geschlechterverwirrung' und staatlichem 'Klimawahn', staatlichem 'Gleichheitswahn' und staatlichem 'Antifaschismus'-Faschismus wäre es auch an der Zeit sich selbst zu helfen und Zeichen zu setzen, bzw. Wahlexempel zu statuieren, und den etablierten, wahnsinnig gewordenen, Regierungsparteien wieder auf den Boden der Realität zu helfen und in die normale Normalität.

    Stellen wir uns vor, in Oberösterreich würde Herr Haimbuchner mit absoluter Mehrheit zum Landeshauptmann gewählt werden. Sofort wären die Anliegen des Volkes wieder in den Mittelpunkt gerückt, das meine ich, auch bei den verstockten Regierungsparteien, denn sie wollen ja Wahlen gewinnen.

    Den Eltern, die sich jetzt selbst um ihre Kinder kümmern, weil der Staat versagt, denen traue ich solche Wahlexempel zu, denen aber, denn das egal ist, denen Schulstillstand willkommen ist, denen kann nicht geholfen werden, die sind auch unfähig zur Selbsthilfe. Denen aber, die unter der staatlichen Zuwanderung leiden, denen muss staatlich geholfen werden, es ist ein Horror und ein Zumutung, ganz einfach wegen der schulresistenten und sprachrestitenten importierten Zuwanderer das Schulniveau zu senken aus 'Gleichheitswahn'. Die Schuldigkeit des Staates ist mehr als getan, wenn alle die gleiche Chance vorfinden und sogar noch Förderhilfen bekommen, um mitzukommen. Die Schuldigkeit des Staates ist es nicht wegen Lernunwilliger die Lernwilligen zu schädigen, indem man das Niveau senkt, die Anforderungen senkt.

    Aber, nachdem diese Resistenten bald in der Mehrheit sein werden, wenn diese Regierungsparteien so weiter fuhrwerken dürfen und das Land ruinieren dürfen, wie sie es jetzt tun, dann sehe ich tatsächlich die Selbsthilfe der verbliebenen Vernünftigen als einzigen Ausweg.

    Sollte man da nicht die Politik ändern, indem man die Machtverhältnisse ändert auf das, was das Volk will und braucht, und nicht, was die verantwortungslose ausländische und inländische Ideologie so ausbrütet gegen uns ?



    • MizziKazz

      Lieber Josef Meierhofer,
      in OÖ wurden gerade die geheimen mails der FPÖ Zentrale geknackt. Man darf annehmen, dass da in den letzen 7 Tagen bis zur Wahl so richtige Dreckkübel versprüht werden, bei denen sich zwar hintennach rausstellt, dass alles so nicht stimmte, aber dann ist es eh egal, weil die Wahl vorrüber ist.
      Was ich nicht verstehe sind Menschen, die dieses Theater noch immer nicht durchschauen. Das passiert mittlerweile bei jeder wichtigeren Wahl und eine größere Anzahl von Menschen fällt immer wieder darauf rein, während die Denkenden eigentlich schon auf die Schmutzkübel warten. Hoffentlich irre ich mich; die Hoffnung stirbt zuletzt.

    • Cato

      @Maierhofer
      Vollkommene Zustimmung !!!

  60. Pepsi

    Ich hoffe, der Bildungsminister und auch der Kanzler lesen diesen hervorragenden Qualitätsartikel!!
    Eine kleine Anmerkung zur Überschrift: wir in Österreich gehen nicht z u r sondern i n die Schule…



  61. Ella (keine Partnerin)

    Der heutige Beitrag ist sehr gut, danke!

    Ich traue es aber dem Bildungsminister und dem Hauptverantwortlichen zu, dass sie dieses Recht mit Hilfe der willigen Joy Pam abschaffen werden, denn in der Schule sollen die Kinder ja lt. Wunsch des Steven-King-Darstellers von den Geimpften gemobbt werden, um sich auch impfen zu lassen.

    Die Lerngruppen zu verbieten, ist diktatorisch und böswillig. Da dürften doch die Kinder überhaupt keine anderen mehr treffen oder mit Freunden lernen. Früher hat es genügt, wenn ein Erwachsener in der Nähe war. Bald kommt wohl eine Ausbildung, um überhaupt Kinder haben zu dürfen, freilich nur für "uns". Und der Politikerberuf bleibt weiterhin ohne Voraussetzungen, ohne Lehre, ohne Berufserfahrung, ohne psychologische Begutachtung, ohne Intelligenztest, ohne Führerschein .....

    Den Unterricht könnten auch Studenten/Lehrer übernehmen im Zuge der "Nachhilfe". Oder will die ÖVP auch die Nachhilfe verbieten?

    Die Externistenprüfungen verlangen viel mehr als von internen Schülern, denn bei so einer Prüfung muss das Kind den gesamten Stoff beherrschen.



    • Henoch 1

      Zum letzten Satz.
      Der nützliche „Nebeneffekt“ wäre für autochthone nicht schlecht…..
      Vernünftige Wahlergebnisse wären in Zukunft doch wünschenswert. Das Niveau in den Schulen ist ja nach unten nivelliert, damit die Kinder der Goldstücke mitkommen. Dafür haben sie dann die Konfrontationen mit den islamischen Kindern. Heimat ist doch schön…….

    • Cotopaxi

      Macht der Schwartze Bildungsminister Fraßmann unsere Schulen zu einem Friedhof der Kuscheltiere?

    • Ella (keine Partnerin)

      IT arbeitet an der Neuverfilmung ;-)

  62. Freisinn

    Danke an AU für diesen von Liberalität geprägten Artikel in schon fast verloren geglaubter Qualität. Der beschriebe Weg ist die richtige Antwort auf den sich immer sozialistischer gebärdenden Staat. Sinowatz prägte den sehr viel sagenden Satz: Das Bildungsressort ist das Ideologieressort - Daher weht also der Wind. Schockierend war für mich auch der Wille fehlgeleiteter Politiker solche interessanten Mikroexperimente abzuwürgen. Da entsteht etwas Neues.



  63. Engelbert Dechant

    In meiner meiner Familie hat der Lehrerberuf Tradition. Das fängt bei der Volksschule an, und reicht über Gymnasium und HTL bis zur technischen Hochschule. Einheitlich berichten die meisten Lehrer, dass sie von oben dazu angehalten werden, die Schüler in den Klassen nur mehraufzubewahren um sie von der Straße fernzuhalten. Die Vermittlung von Wissen ist nicht gewünscht, nur mehr die Schulung von Haltung.

    Unserem Blogmaster ist für diesen Artikel zu gratulieren. Ich verstehe seinen Wunsch nach Ausbruch aus dieser staatlich organisierten Gender-, Schwulen-, Lesben-, Greta- und was auch sonst noch Propaganda. Ich denke, der organisierte Heim- und Privatunterricht in kleinen Gruppen ist in der jetzigen Situation ein Ausweg aus dem Dilemma. Bei Geldforderungen wäre ich vorsichtiger. Denn die Islamisten sind clevere Leute. Bei unserem verqueren Recht finanzieren wir dann nämlich islamistische Privatschulen.

    Langfristig wird es uns aber nicht erspart bleiben, uns gegen diese neue Regenbogenordnung zu erheben. Für unsere Heimat Österreich. Ein Zeichen für die einzig verbliebene Österreichpartei bei der Wahl in OÖ wäre schon einmal ein guter Anfang.



    • Henoch 1

      Bin völlig bei Ihnen….*****************

    • MizziKazz

      Lieber Dechant,
      ehe sich die Österreicher in größerer Zahl gegen etwas von Regierungen erheben, gefriert wohl die sprichtwörtliche Hölle zu.

    • elfenzauberin

      Mittlerweile hege ich ernsthafte Zweifel, ob Änderungen auf demokratischen Weg noch möglich sind. Wir haben eine völlig beratungsresistente Regierung, die immer auf dieselben "Experten" hört, Experten, die - ganz nebenbei erwähnt - international niemand kennt. Andere Expertenmeinungen werden nicht nur ignoriert, sondern diese Leute werden drangsaliert, mit Berufsverboten belegt und verfolgt.
      Wenn sich der Staat einmal an unseren Kindern vergreift, die nachweislich keinen Nutzen von der Impfung haben, dann ist Feuer am Dach.
      Ich bin der Ansicht, dass wir Zeugen eines monumentalen Verbrechens sind.

    • Ella (keine Partnerin)

      Elfi, absolut, Sie haben vollkommen recht!

    • Engelbert Dechant

      @elfenzauberin: Was die Kinderimpfungen betrifft, kann ich das nur bestätigen. Die Infektion mit dem Coronavirus ist für gesunde Kinder kein medizinisches Problem. Das das Risiko der Teilnahme an diesem Gentechnikexpetiment um ein Vielfaches höher. Daher kann ich nur jedem Geimpften nur empfehlen, sich die Identität des verantwortlichen Impfarztes geben zu lassen. Sollte er nicht korrekt und auch mündlich über die bedingte Zulassung aufgeklärt haben, haftet er persönlich für den Schaden unabhängig davon, ob weitere medizinische Beweise vorliegen.

    • Engelbert Dechant

      Fortsetzung für meine Ärztekollegen: Bitte sichert euch zu eurem eigenen Schutz ab! . Denn es gilt im gesamten medizinischedn Schadenersatzrecht Beweislastumkehr. Das heisst der Arzt muss beweisen, dass er den Patienten aufgeklärt hat, dass es sich um einen bedingt zugelassen Impfstoff handelt, über dessen Wirkung, Neben- und Langzeitwirkung Daten erst im Dez. 2022 bzw. 2023 vorgelegt werden müssen und dass der Patient das auch verstanden hat und trotzdem zustimmt.

    • Engelbert Dechant

      Ich hätte eine Bitte an das Forum der Leser hier im Blog. Vielleicht gibt es einen Juristen, der das noch besser ausführen kann. Danke!

    • simplicissimus

      elfenzauberin, ja zu dieser meinung kann man kommen.

      Engelbert Dechant: Wenn Sie "erheben" schreiben, dann schätze ich, meinen Sie Widerstand a la Gandhi? Wäre überlegenswert.

    • Engelbert Dechant

      Genau das isat die Idee.

    • Engelbert Dechant

      Genau das ist die Idee.

    • Konrad Hoelderlynck

      @elfenzauberin

      Davon bin ich überzeugt.

  64. Si Tacuissem

    Ein wenig Spekulation über mögliche Gründe für die angedachten Erschwernisse für den außer-schulischen Unterricht:

    Ich beginne mit einem lobenswerten, an den man glauben möchte:

    * Sicherstellung einer Mindest-Qualität des Unterrichts.

    Welche Gedanken könnte man noch haben, hier ungeordnet präsentiert:

    * Mit welcher politischen/ideologischen Einstellung verlassen die meisten Schüler die "gelenkte" Schule?

    * Zu welcher geistigen Eigenständigkeit (gegenüber linken Ideologien, Propaganda etc.) versucht man unseren Nachwuchs in der Schule zu bringen? (Tabu-Themen wie Genderei, Einstellung zur freien Wahl des Geschlechts - wie viele Schüler werden dazu heute kritisch denken?) Durch die Schule wird Schülern der Konformismus doch perfekt vermittelt, wirkungsvoller als Wissen vermutlich.

    * Kann es sein, dass beispielsweise bei einem Thema wie Islam genau der richtige Wissens-Schwerpunkt gesetzt wird, der die gewünschte Haltung erzeugt? (Es scheint in Österreich weitgehend nur harmloses Wissen über das Leben des "Propheten" und die Bedeutung dessen für das Leben seiner Anhänger zu geben.)

    * Der linke Marsch durch die Institutionen wird für den Bereich der Schulen durch Hausunterricht möglicherweise in vielen Fällen durchbrochen.

    * Keine andere Institution habe ich in meiner Vergangenheit häufiger als wohligen "beruflichen" Unterbringungsort für Parteisoldaten genannt bekommen als den Stadtschulrat von Wien. - Der will seinen Einflussbereich vermutlich nicht ohne Widerstand schwinden sehen.

    * Die Lehrer werden durch den Schulrat und die ausgesuchte Schulleitung schön konform gehalten, schnell verliert einer seine Stelle, wenn mal was nicht passt, dadurch wird schon systematisch für in vielerlei Hinsicht angepasste Lehrer gesorgt - ganz anders als beim Unterricht zu Hause.

    * Endlich hat man das Niveau der Schüler durch "breiten" Zugang etc. erfolgreich herabgesetzt ("Warum schneiden die österreichischen Schulen in Vergleichen so schlecht ab?" Es sind, nebenbei bemerkt, natürlich vor allem die Wiener Schulen, wo auch ...), da kann doch nicht zulassen, dass sich welche herauswinden! Und: Es liegt nicht nur an den Lehrern selbst, wie erfolgreich sie unterrichten, es liegt aus an der "Auswahl" der zu unterrichtenden Schüler.

    Als Nicht-Jurist kann ich nicht beurteilen, ob hier eine Ungleichbehandlung, eine unzulässige Überschreitung seiner Regelungsgewalt vorliegt.

    Aber: Wenn solche Prüfungen der privat Unterrichteten gemacht werden sollten, dann bitte auch unter gleichen Bedingungen für die nicht privat Unterrichteten, möglichst mit Veröffentlichung von (anonymisierten) Ergebnissen.



  65. Ingrid Bittner

    Am schlimmsten war in diesem Zusammenhang für mich eindeutig der Aufruf der schwarz-turkisen Landeshauptmannstellvertreterin Haberlander,die offiziell zum Anzeigen also Vernadern von Kleingruppen aufgefordert hat!! Jung, blond, kinderlos - um das Klische zu bedienen, ist diese Feststellung natürlich auch noch wichtig. Und das ca. 3 Wochen vor den Wahlen. Es ist nur zu hoffen, dass sich das viele Oberoesterreicher gemerkt haben!



  66. Neppomuck

    Ich komme immer wieder auf den einen Satz zurück:
    "Wer Qualität will, muss Wettbewerb zulassen."
    Das gilt für alle Bereiche des Lebens, allerdings nur dort, wo mehrere parallel laufende Angebote technisch möglich sind.

    Monopole sind grundsätzlich qualitätsminderend, da sie den Wettbewerb ausschließen.
    Das gilt selbstverständlich auch für das Bildungsmonopol.
    Natürlich muss es geregelte Mindestanforderungen geben, aber nach oben sollte es keine Barrieren geben.

    Hier ist eben Phantasie und Kreativität gefordert.
    Und die Bereitschaft, Verantwortung einzubringen und auch zu fordern.
    Außerdem gibt es kaum schlechte Schulen, sondern nur schlechte Lehrer. Und kaum ein praktiziertes Auslesesystem. Da sei die sog. "Chancengleichheit" vor.
    Wo ist die Kraft, die hier mit Modellversuchen neue Wege aufzeigt?

    Sozusagen die legendären "Garagen" des Silicon-Valleys.
    Immerhin sind die Kinder und ihre Bildung unsere Zukunft.
    Als Erstes würde ich vorschlagen, den Begriff "Bildung" konsensfähig zu definieren.
    Schließlich sollte man wissen was man will, bevor man beginnt.

    Ein - nicht unwesentliches - Detail wäre z.B., dem hoffnungsvollen Nachwuchs "intelligentes Verhalten" beizubringen, was meines Wissens auf keiner Schule dieses Landes gelehrt wird.
    Schließlich können nicht alle gleich begabt sein.
    Sicher könnte da die sog. "artifizelle Intelligenz" etwas Abhilfe schaffen. Aber nur, wenn man wüsste, was unter Intelligenz grundsätzlich zu verstehen wäre. Hier herrscht extremer Nachholbedarf.

    Auf Sicht wären gewisse "Algorithmen" da sicher sehr hilfreich. Überdies geht es dabei auch um die Entwicklung des menschlichen Gehirns, das vor einem entsprechenden Training (ja, ist anstrengend) nicht "verschont" werden darf.
    Man darf diese Welt nicht den Kurzens, Nehammers und Sobotkas etc. kampflos überlassen.

    Also ist ein "Braistorming" angesagt.
    Sprich: "Killerphrasen" sind kontraproduktiv und daher verboten.
    Übrigens: Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut.
    Mit dem Zerstören haben wir stets weniger Probleme gehabt. Siehe "ultima ratio".



    • Henoch 1

      "Wer Qualität will, muss Wettbewerb zulassen."

      „Die Regierung ist die einzige Institution, die ein perfektes Stück Papier nehmen kann, noble Worte darauf drucken kann und es damit auf perfekte Art wertlos macht.“
      Ludwig Heinrich Mises

    • machmuss verschiebnix

      so ist es, @Neppomuck - leider gibt es in Ösistan noch viel zu viele verängstigte Hascherl, die sich lieber zutode fürchten, als daß sie das Hirn einschalten ! ! !

      Das ist die viel schwierigere Hürde, die aber genomen werden muß, weil DANN die Kurzens, Nehammers und Sobotkas einpacken können.

  67. machmuss verschiebnix

    ...und während bei uns ein Abklatsch des 3. Reiches heraufdräut, kommt ausgerechnet von Australien - wo ich es am wenigsten erwartet hätte - ein echter Hoffnungs-Schimmer :

    Anscheinend beginnt Australien, den Deep State zu beseitigen ?

    Riccardo Bosi, der nationale Vorsitzende der "Australia One" Partei und ehemaliger Leutnant Colonel der australischen Special Forces Army hält eine durchschlagende Ansprache an seine Landsleute und erklärt, wie das abläuft und was passieren kann.

    Derart klare Worte kann man sich von unseren Polit-Marionetten nichtmal erträumen !

    Sehr hörenswert ! ! !

    https://streamable.com/52p77f



  68. Walter Klemmer

    Die staatliche Schule hat sich als pervers erwiesen.

    Sie hat sich in die mediale Hysterie einspannen lassen, die ein Schnupfen für Kinder mit dem Namen Corona nur durch geldgierige Bad News Medien erreichen konnte.

    Immer mehr zeigt sich, dass Medien Todeszahlen und Infektionszahlen gefeiert haben und bestens nachgeholfen haben, Bad News zu verkünden, um Menschen Angst zu machen.

    In dieser Angst muss ein junger Macho natürlich zum Messias werden und vor phantasierten 100.000 Toten retten..., die ihm geldgierige Pharmalobbyisten einreden mit der Angst vor dem ewigen exponentiellen Wachstum, das es in der Natur nicht gibt und die Medien jubeln über das neue Angstgeldbtingthfma und gießen fleißig Öl ins Feuer, mit immer drastischeren Geschichten von Einzelfällen.

    Die Schule ist in diese Angsthysterie voll eingestiegen.

    Hat sogar Kindern das Gefährderdasein umgehängt, obwohl nichteinmal die Großeltern oft unter 60 von dem Coronaschnupfen gefährdet sind.
    Jetzt sind plötzlich die genbehandelten Großeltern die Gefährder für die unbehandelten Kinder.

    Jetzt sind Kinder für die keine Gefahr besteht und die niemanden gefährden und die das Infektionsgeschehen eines Landes kaum beeinflussen medizinische Versuchskaninchen, die in eine Behandlung getrieben werden, die bislang nur bei totkranken Krebspatienten angewandt wurde.

    In staatlichen Schulen dürfen sie nicht frei atmen, hören von der Triage, werden wöchentlich durch die Unterrichtsstunde medizinische Tests sekkiert, die damit mehr Zeit in Anspruch nimmt als manches Unterrichtsfach. Die Lehrer haben sich über Testpraxis, Testzahlen, Testbestätigungen, immer ändernde Coronaregeln und zusätzliche wissenschaftliche Studien die an den Kindern durchgeführt werden sollen zu informieren und alles zu managen, was täglich von oben an Angstmaßnahmen auf sie herabregnet.

    Wie viel Konzentration und Energie dann noch für den Unterricht bleiben? Ganze Konferenzen, die vorher pädagogischen Anliegen dienten, werden nun für das ständig wechselnde Maßnahmenpaket des Fassmanngrinsers verwendet. Vom Achselniesen, über den sensationellen Antigen Test, dessen Ergebnis zu 50% falsch ist und den Goldeinkünftestandard für die Pharma- und sonstige Laborindustrie, den PCR Test und dann die goldene Impfung hat die Angsthysterie der Medien und der Politik, die durch die Leitung der staatlichen Schule voll auf die Kinder gelegt wurde alles hervorgebracht, was eine Angstmassenpsychose ausgelöst durch geldgierige mediale Dauerangdtpropaganda, von der nichteinmal Göbbels zu träumen wagte.

    Tja, man sieht, was ein Schnupfen, der für Kinder harmloser ist als eine Grippe durch Bad News geldgierige Medien anrichten kann.

    Oder man sieht, dass die bildungsverantwortlichen Fassmänner am anfälligsten sind für Angstpropaganda und diese eins zu eins auf Kinder weitergeben lassen, ohne sich schützend vor Kinder zu stellen.

    Jetzt haben wir die Triage auf der Kinder- und Jugendpsychiatrie.

    Die Schule hat keine Medienkompetenz und ist politisch missbraucht worden und missbraucht Kinder immer noch als Gefährder und Gefährdete, die sie in Wahrheit nicht sind.

    Pervers und Abartig!

    In ihrem Testpass wartet schon das goldene Pickerl des Fassmanngrinsers, der sie vor dem Coronaschnupfen retten wird.

    Das Grundübel sind angstmachende Medien und übereifrige Politiker, die mehr ruinieren als sie beschützen.

    Fakt ist: Für Kinder besteht keine Gefahr und sie gefährden auch niemanden, denn die Risikopatienten liegen meist so isoliert in Altenheimen, dass sie auch ohne Infektion lieber tot als lebendig wären.

    Die wenigen Alten, die noch Kontakt zu ihren Urenkeln haben dürfen, sind meist gesund und haben kaum ein Risiko ernsthaft zu erkranken.

    Für Großeltern besteht jedenfalls so gut wie keine Gefahr und auch für ungeimpfte Kinder nicht.

    Jedenfalls nicht die, die von Medien und Politik im Chor besungen wird.

    Aber wahrscheinlich sieht das nur jemand, der keinen hypnotisierenden Bad News Fernseher hat?



    • Walter Klemmer

      Da die staatliche Schule schon mehrfach missbraucht wurde (national sozialistische Propaganda) ist das Recht auf häuslichen Unterricht in Österreich historisch gut begründet.
      Wer dagegen mit Verboten ankämpft, ohne die staatliche Schule besser und freier von schlechter menschenverachtender und inkompetent Politik zu machen, ist ein Idiot.

    • Walter Klemmer

      In der Schule werden genunbehandelte Lehrer gegenüber genbehandelten, die ebenso anstecken können, diskriminiert.

    • Ingrid Bittner

      Und zum Testen: da wird den Kindern und Lehrern auch noch viel Zeit gestohlen,weil die Tests dann nicht ausgewertet werden, sprich nicht abgeholt von den Laboren!

    • Wyatt

      ...nicht nur Schule, diese Angsthysterie hat System und ist allgegenwärtig:

      ORF-Teletext heute: Alarmierender UN-Klimabericht!

      (Es droht uns eine gewaltige "Strafgeld" Zahlung für das Nichterreichen aus den seinerzeit den Nationalstaaten aufgetölpelte "Klimaschutz-Verpflichtungen!)

    • Henoch 1

      @ Walter Klemmer
      ….. national sozialistische Propaganda……
      Sozialistische Gleichmacherei gibt es nach wie vor, etwas national denken täte unserem Land wahrlich gut. Zusammenschreiben macht den Unterschied.
      Aber ich stimme Ihnen natürlich zu !************

    • Gerald

      ****************************!

      Perfekt auf den Punkt gebracht.

    • pressburger

      Die staatlichen Schulen sind anfällig dafür, zu Indoktrinierungsanstalten zu mutieren.
      In jeder Diktatur hat die Schule keinen einen Bildungsauftrag gehabt, sondern die Aufgabe der Schule war es, aufrechte, überzeugte, Sozialisten, Faschisten, Kommunisten, Nationalsozialisten zu produzieren.
      Die Erweiterung der Indoktrination fand in den staatlichen Jugendorganisationen, wie Jung Pioniere, FDJ, HJ, Komsomol, BDM, statt.
      Mit durchschlagenden Erfolg. Die Eltern hatten Angst vor ihren eigenen Kindern.

    • fewe (kein Partner)

      Meiner Beobachtung nach sind die öffentlichen Schulen längst Indoktrinierungsanstalten geworden.

      Frühsexualisierung von Kindern sollte überhaupt strafbar sein. Damit macht man sie neugierig und sie können dann noch leichter ein Opfer von Päderasten werden.

      Schule sollte sich ausschließlich auf die Vermittlung von Bildung konzentrieren. Die Erziehung und das Vermitteln von Werten ist exklusives Recht der Eltern. Ungarn hatte erst von einigen Monaten ein diesbezügliches Gesetz verabschiedet.

  69. elfenzauberin

    Ich bin überzeugt davon, dass der türkise Bildungsminister erfolgreich in seinen Bemühungen sein wird, die bürgerlichen Freiheiten noch weiter einzuschränken.

    Es wird wohl so ein Programm gefahren werden wie bei der Impfpflicht, die es angeblich nicht gibt. Man bekommt ohne Impfung halt keinen Job - Pech gehabt!

    Eine Frage hätte ich an juristisch Gebildete:

    Wie nennt man das, wenn eine Regierung unter Vorspiegelung falscher Tatsachen (angebliche pandemische Notlage) der Reihe nach bürgerliche Freiheiten einschränkt und teilweise sogar beseitigt?

    Ich erinnere mich noch an die Beteuerungen einer Fr. Edstadler, die öffentlich erklärt hat, dass die sog. Maßnahmen nur vorübergehend in Kraft sind und automatisch auslaufen, wenn keine Notsituation vorliegt.
    Eine Notsituation liegt nach einem schweren Erdbeben oder noch einem verheerenden Meteoritentreffer vor - bei einer Infektionskrankheit, bei der niemals mehr als 0.7% der Menschen zu einem beliebigen Zeitpunkt betroffen war, kann man das beim besten Willen nicht behaupten. Dies gilt insbesondere auch dann, nachdem die behauptete Überbelegung der Intensivstationen mit Covid-Patienten nicht den Tatsachen entsprochen haben.
    Die Fr. Edtstadler hat uns glatt ins Gesicht gelogen. Der einzige mir bekannte Staatsführer hier in Mitteleuropa, der offiziell den Notstand beendet hat, war Victor Orban. Bei uns hingegen wird weiter Propaganda in Göbbelscher Manier gefahren, um die Meinschen zu einer Impfung zu drängen, die die Menschen mehrheitlich nicht brauchen.

    Was damit angerichtet wird, kann man hier nachlesen:

    https://corona-blog.net/2021/09/17/tragischer-todesfall-mann-stirbt-mit-nur-30-jahren-nach-der-corona-impfung/

    Nicht vergessen: es handelt sich um einen jungen Mann, der Corona mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit folgenlos überstanden hätte - jetzt ist er tot!

    Verantwortliche, die so etwas zulassen oder betrieiben, machen sich meiner Ansicht nach eines Verbrechens schuldig. Und Verbrechen sollten geahndet werden.



    • pressburger

      Sollte sich es herumsprechen das irgendwo ein häuslicher Gruppenunterricht stattfindet, wird Nehammers Gestapo eingreifen.

    • sokrates9

      elfenzauberin@ Sie finden leider keinen Juristen mit Charakter mehr. Die wenien mit Verstand sitzen am Klo und kotzen Tag und Nacht...

    • fewe (kein Partner)

      Ja, in noch höherem Maß trifft das auf Kinder und Jugendliche zu. Die durch Corona praktisch nicht gefährdet. Und jene, die bereits ziemlich krank sind - die evtl. gefährdet sein könnten - kann man ja sowieso impfen, wenn ein Arzt das im Einzelfall so empfiehlt.

      Ja, diese jungen Menschen haben eigentlich erst die "Chance" auf Schädigung oder sogar Tod durch die Impfung.

      Ich bin kein Jurist, aber es müsste eigentlich schwer strafbar sein, diese Zielgruppe zu einer Impfung zu drängen oder über Propaganda zu "montivieren".

      Das DÖW hat bei den Nazis das Vorziehen der Gesundheit des "Volkskörpers" ggü. der individuellen Gesundheit als eines der verbrecherischen Merkmale der Nazis bewertet.

  70. Vernunft und Freiheit

    Herr Dr.Unterberger, hier muss man Ihnen in allen Punkten gratulieren. Wir haben unseren Sohn vor einigen Jahren für ein paar Monate während der Volksschule selbst unterrichtet und das hat hervorragend geklappt, ebenso wie letztes Jahr der erzwungene Unterricht während des Gymnasiums. Ich halte es aus diesen Erfahrungen heraus durchaus für möglich, seine Kinder selbst zu unterrichten. Es ist allerdings auch anstrengend und schließlich zahlen wir für die Schulen auch Steuern. Daher sollte der Staat seine Bemühungen verstärken, für die guten Schüler die Schule besser zu machen.



    • Walter Klemmer

      Die Volksschule sollte wieder stärker die Gymnasienreife erproben und nur das ins Gymnasium lassen, was sich dort auch einigermaßen leicht tut.

    • Walter Klemmer

      Und in den Mittelschulen war die Leistungsgruppe und die spezielle Sonderschule das Beste.

      Wer das beseitigt, ist naiv.

    • Ella (keine Partnerin)

      Das Abschaffen der Leistungsgruppen gereichte zum Schaden der guten Schüler, die man massiv unterfordert und die Langsamen werden überfordert. Mit einem kleineren Pensum konnten früher auch die weniger schnellen lesen und schreiben lernen. Und sie hatten ein Erfolgserlebnis.

      Fassman sieht aus wie ein irrer Satanist. Ob er auch einer ist?

    • sokrates9

      Walter Klemmer@ Sie kennen den neuen Lehrplan nicht: Soziale Kompetenz ist das Wichtigste. Passiert ganz einfach indem man versucht die Klasse auf das Niveau des dümmsten anzupassen!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung