Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der wahre Skandal um die afghanischen „Flüchtlinge“

Der wohl zum Sieg führende Vormarsch der radikalislamistischen Taliban in Afghanistan macht in Europa den Umgang mit den für eine Abschiebung vorgesehenen afghanischen "Flüchtlingen" zum zentralen Thema. Während an der politmedialen Oberfläche über die wenigen aktuellen Fälle polemisch und emotional gestritten wird, werden die drei viel gravierenderen, ja skandalösen Themen rund um die afghanischen Migranten völlig ausgeklammert: Welches Land hat sich in den letzten Jahren besonders großzügig (genauer: naiv) bei der Aufnahme von Afghanen verhalten? Wer sind die Afghanen überhaupt, die hier in Europa sind? Und wie unterscheiden sich die schon länger hier befindlichen und die jetzt wohl kommenden Afghanen eigentlich?

Die meisten Österreicher haben es in den letzten Jahren überhaupt nicht mitbekommen, weil es niemand thematisiert hat: Ihr Land ist mit Ausnahme der Schweiz das weitaus großzügigste bei der Aufnahme von Afghanen in ganz Europa gewesen! Das ist im Grund ein ungeheuerliches Drama.

Österreich hat 66 Prozent der Asylanträge von Afghanen positiv entschieden. Das ist weit mehr als in anderen vergleichbaren Ländern. So waren es in Deutschland nur 49 Prozent, in Griechenland 46, in der Türkei 38 und in Frankreich gar nur 17 Prozent.

Es ist daher auch wenig überraschend, dass Österreich weltweit an fünfter Stelle unter den von afghanischen Asylwerbern angesteuerten Ländern liegt, wobei alle vier Länder, in denen noch mehr Afghanen Asylanträge gestellt haben, größer als Österreich sind; sie haben meist sogar ein Vielfaches der Einwohner von Österreich. Im Verhältnis zur Einwohnergröße ist ausgerechnet Österreich das absolute Zielland Nummer eins in Europa für Afghanen. Aber niemand in Österreich diskutiert das auch nur.

Diese Zahlen aus einer neutralen Quelle sind so ungeheuerlich, dass das wirklich fassungslos macht. Gibt es doch absolut keinen sachlichen Grund für diese Großzügigkeit Österreichs. Diese seit Jahren festzustellende und wohl weiterhin vor allem in der Justiz dominierende Naivität macht die gegenwärtige Abschiebungsdebatte in Wahrheit total nebensächlich. Denn bei diesen zwei Dritteln der in Österreich angekommenen Afghanen kann ja nicht einmal mehr theoretisch eine Abschiebung diskutiert werden, auch wenn diese Politik und Medien derzeit so erregt.

Viel erregender ist daher die Frage, warum die Behörden und Gerichte des Landes bisher so verantwortungslos und fahrlässig gewesen sind und die Tore im österreichischen Alleingang so weit geöffnet haben. Diese Frage wäre viel mehr einen eigenen Untersuchungsausschuss wert, als es etwa die lächerlichen Peinlichkeiten des letzten, Millionen Euro verschlingenden Ausschusses gewesen sind, in dem wichtigtuerische Hinterbänkler der geistigen Gewichtsklasse Krisper/Krainer lediglich den nur für sie "sensationellen" Umstand ans Tageslicht befördert haben, dass Schwarze mit Vorliebe Schwarze, Blaue mit Vorliebe Blaue, Rote mit Vorliebe Rote und Grüne mit Vorliebe Grüne zu irgendwelchen Aufgaben berufen haben.

Dennoch gibt es wenig Hoffnung, dass diese Fragen jemals auch nur mit einem Bruchteil der Intensität dieses "Ibiza-Ausschusses" untersucht werden. Denn weder Schwarz noch Blau, weder Rot noch Grün sind in den letzten Jahren durch substanzielle Vorstöße aufgefallen, daran etwas zu ändern. Und die formal "unschuldigen" Pinken waren zwar nie in der Regierung, haben sich aber überhaupt als oberster Migrationsförderer profiliert.

Die österreichischen Behörden und Gerichte können sich bei ihrer unerträglichen Toleranz gegenüber illegalen Immigranten auch nicht auf irgendwelche internationalen Konventionen ausreden. Denn diese gelten etwa für Belgien (mit einer 15-prozentigen Aufnahmequote) oder Luxemburg (mit einer 36-prozentigen Aufnahmequote) genauso, also für jene Länder, die sich gerne lautstark und heuchlerisch mit moralistischer Kritik an Österreich hervortun.

Die Politik wiederum kann sich auch nicht einfach auf die Judikatur ausreden. Gewiss gab es vor allem im österreichischen Verfassungsgerichtshof eine katastrophale Fehlentwicklung hin zu einer extrem migrantenfreundlichen Judikatur. Aber die Gesetze und auch die Verfassungsgesetze, an die sich auch der VfGH zu halten hat, machen nicht (naive oder ideologisierte) Höchstrichter, sondern einzig und allein der demokratisch gewählte Gesetzgeber.

Es wäre daher kaum etwas dringender als ein seriöser Untersuchungsausschuss, der einerseits genau allen Fehlentwicklungen in Verwaltung und Judikatur nachgeht, und der andererseits zumindest für die Zukunft Gesetze entwickelt, damit so etwas nicht noch einmal passieren kann. Manche lachen bei der Forderung nach einem "seriösen" Parlamentsausschuss – aber ich bin so naiv, noch immer daran zu glauben, dass so etwas möglich ist. Dass so etwas  in einer Demokratie möglich sein muss, wenn sie überleben will.

Das bringt uns nahtlos zur zweiten Frage: Wer sind denn eigentlich die vielen Afghanen, die da nach Europa gekommen sind und Asyl eingefordert haben (und die mit Hilfe von steuerfinanzierten NGOs wilde Lügenschichten präsentiert haben, um es auch zu bekommen)? Warum haben sie vielfach schon vor Jahren ihr Land verlassen? Warum sind sie ausgerechnet 2015/16 am häufigsten gekommen, als Angela Merkel die Grenzen weit geöffnet hat, die Lage  in Afghanistan selber aber dank der USA noch relativ stabil war?

Es sind in der massiven absoluten Mehrheit junge Männer, die ins Ausland gegangen sind, um nicht gegen die Taliban kämpfen zu müssen. Es sind also Männer, die ihre Heimat, deren Freiheit, und insbesondere deren Frauen im Stich gelassen haben. Nicht zuletzt ihre Flucht hat dafür gesorgt, dass sich viel zu wenige Soldaten den fanatisierten Islamisten entschlossen in den Weg gestellt haben.

Man tut sich extrem schwer, für diese Kriegsdienstverweigerer Sympathien zu empfinden. Hat es doch seit 1945 wohl keinen einzigen Krieg gegeben, wo die gute und die verbrecherische Sache so eindeutig auseinanderzuhalten gewesen sind wie in Afghanistan. Es ist nicht sonderlich überspitzt, wenn man die hier befindlichen Afghanen insofern sogar als Helfershelfer der Taliban bezeichnet, auch wenn sie eigentlich wegegangen sind, um diesen aus dem Weg zu gehen.

Eigentlich müsste man für jene Afghanen viel mehr Sympathien aufbringen, die erst jetzt vor den islamistischen Horden fliehen wollen. Denn von ihnen hatten viele in den letzten Jahren wenigstens versucht, sich selbst in ihrer Heimat dem Ansturm des Mittelalters entgegenzustellen und ein zivilisierteres Afghanistan aufzubauen. Allerdings stehen ihre Chancen schlecht, noch in die Freiheit zu kommen.

Am Rande sei vermerkt, dass auch die zweite unter den "Flüchtlingen" in Österreich dominierende Gruppe in ihrer Mehrheit genauswenig Sympathien verdient wie die meisten aufgenommenen Afghanen. Das sind die nach Österreich gelangten Syrer. Allerdings aus einem ganz anderen Grund: Denn bei ihnen ist die Wahrscheinlichkeit sehr groß, dass sie nicht nur indirekte, sondern sogar sehr direkte Sympathisanten oder vielleicht sogar Mittäter der Islamisten gewesen sind. Denn wären sie Gegner des "Islamischen Staates" und der anderen dort wütenden Verbrechensmilizen, dann könnten sie längst in die großen Teile Syriens zurückkehren, die inzwischen wieder befreit sind, sofern sie nicht aktive politische Gegner des Assads-Regime gewesen sind, was ja einige anständige Demokratie-Verfechter tatsächlich gewesen sind, die auch wirklich Asyl verdient haben. Was aber allen Anzeichen nach nicht auf sehr viele tatsächlich zutrifft.

Zurück nach Afghanistan. Gewiss kann man die USA schelten, dass sie die dortigen Menschen so abrupt im Stich gelassen haben. Gewiss ist Joe Biden jetzt als lächerlicher Pappkamerad blamiert, aber auch Donald Trump war eindeutig des Landes überdrüssig. Aber andererseits kann man von den Amerikanern nicht wirklich verlangen, dass sie ständig in allen möglichen Weltgegenden ungeheuren Blutzoll entrichten müssen, weil sie meist die Einzigen – oder zumindest die Wichtigsten – sind, die sich dem Wahnsinn in den Weg stellen, wenn die betroffenen Völker dazu nicht in der Lage oder willens sind. Sie haben das bei der Befreiung Deutschlands und Österreichs von den Nazis ebenso wie bei den Kämpfen gegen verbrecherische Diktaturen in Korea, Vietnam und eben jetzt Afghanistan getan.

Viel mehr Schuld hat ein anderes Land auf sich geladen: Das ist eindeutig Pakistan. Denn ohne Unterstützung dieses Landes hätten die Taliban niemals reüssiert, die sich ja immer wieder in die pakistanischen Berge zurückziehen konnten. Zwar hat Pakistan die Taliban-Hilfe formal immer nur über seinen – sehr eigenständigen agierenden – Geheimdienst laufen lassen. Aber dennoch ist die dortige Regierung ganz eindeutig verantwortlich für das Unheil. Dennoch hat absolut niemand Pakistan zur Rechenschaft gezogen für sein Verhalten. Weil es sonst noch näher an China herangerückt wäre. Und lediglich Trump hat zumindest marginal gespürt, dass die demokratische Welt mit Indien einen großen Verbündeten in dieser Region hätte.

Für alle anderen Länder dieser Welt und insbesondere auch Österreich ist etwas anderes eindeutig: nämlich die zwei zentralen Lehren aus Afghanistan.

  • Wenn sich ein Volk nicht selbst gegen Aggressionen und Fanatismus zu verteidigen bereit ist, dann sollte es sich nicht allzusehr auf ausländische Hilfe verlassen: ein dramatischer Hinweis auch für die nächste Bundesheer-Debatte.
  • Mit dem Islamismus ist keine friedliche Koexistenz und kein Kompromiss bei gleichzeitigem Erhalt einer mehr oder weniger rechtsstaatlichen Demokratie möglich: ein dramatischer Hinweis, wie dringlich der österreichische Gesetzgeber beispielweise aktuell dem Fehlurteil eines Grazer Gerichts entgegentreten müsste, das vor wenigen Wochen den Muslimbrüdern die Mauer gemacht hat.

PS: Und was ist jetzt mit den Abschiebungen? Diese Frage ist nicht nur tertiär, sondern auch müßig, weil es wohl ohnedies kein Flugzeug mehr für ihren Transport nach Afghanistan geben wird. Auch das österreichische Innenministerium sollte den Tatsachen ins Auge zu blicken lernen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Rosi

    Es gibt noch eine Möglichkeit, welche Leute unter der ersten Welle der Afghanen, die in Österreich aufgenommen wurden, waren - ?Schläfer?



    • Sandokan (kein Partner)

      Die waren Schläfer sind leider die öst. Bürger.

      Sonst müsste man sich über andere Schläfer erst gar nicht Sorgen machen.
      Ich mag die Türken nicht besonders, aber die wehren sich wenigstens in der Türkei selbst handfest gegen kriminelle Refugees.

      Und die EU schweigt dazu...

  2. Octavian (kein Partner)

    Man hat in Koglers Sommergespräch bei OE24 regelrecht gespürt, wie ihm die Machtübernahme der Taliban und die daraus folgende Unmöglichkeit von Abschiebungen Genugtuung bereit.
    Ziel erreicht, alle Afghanen können bleiben und Hunderttausende werden Ihnen folgen.



    • Sandokan (kein Partner)

      Ob er sich immer noch so freut sollte einmal seine Stieftochter solchen Refugees in die Hände fallen?

      Ein Schicksal das bereits zahlreiche junge Frauen und selbst Kinder erlitten haben (übrigens beiderlei Geschlechts), auch dank seiner und der Politik seiner Partei.

    • Sandokan (kein Partner)

      Ergänzung: imho sind unsere Regierungsparteien so wie SPÖ und NEOS die eigentlichen Staatsverweigerer und Verfassungsfeinde.

      Sonst würden sie ja ihrem politischen Auftrag und Amtseid nachkommen und die Republik und deren Bürger vor Schaden bewahren.
      Aber sie machen aktiv das Gegenteil.

    • Linke Narren (kein Partner)

      Der mittlerweile verstorbene linke Schriftsteller Said (war auch Präsident des PEN-Clubs) erzählte mal in einem Interview, wie sehr sich die Grünen und andere Linke damals über die Machtergreifung der Islamisten im Iran gefreut hätten.

      Kinderfreund Cohn Bendit und Beinahe-Totschläger Joschka Fischer haben damals regelrechte Lobeshymnen veröffentlicht und sich über diesen "dritten Weg" gefreut (neben Sozialismus und Kapitalismus).
      Das war aber bevor die Mullahs angefangen haben die Linken im Iran abzuschlachten und zu vertreiben.

  3. https://tinyurl.com/5as94wzh (kein Partner)

    Ansehenswertes Interview mit einem altgedienten Auslandskorrespondenten über die Lage in Afghanistan, das Scheitern der US-Politik dort usw.
    In der zweiten Hälfte geht es auch um das Problem der illegalen Migration an sich.



  4. RiMag (kein Partner)

    Die verblödeten Massen werden von gekauften und korrumpierten Medien manipuliert, leben in den lieben Tag hinein und bekommen absolut NICHTS mit, was in der Welt vor sich geht.
    Ein Zusammenschluß aller anderen (derzeit als "alternativ" bezeichneten) Medien mit dem Ziel, eine TAGESzeitung mit entsprechender Breitenwirkung unter das Volk zu bringen wäre ein Beginn, das Volk wirksam aufzuklären und dem verbrecherischen Wahnsinn ein Ende zu setzen.
    Strache war auf dem "richtigen Dampfer"!



  5. Zraxl (kein Partner)

    Bei dem derzeitigen Stand der Gerichtsbarkeit kann genau gar nichts gegen den massenhaften Asylbetrug unternommen werden. Die Flüchtlingsbegrüßungskomitees durch Bundesheer und Polizei kosten nur zusätzlich Geld und dienen ausschließlich zur Verarschung der Bevölkerung.



    • Sandokan (kein Partner)

      Exakt.
      Wenn Illegale bei uns gefasst werden, ist es ohnehin meist zu unserem Schaden, denn überwiegend wollen sie ja nach "Merkelstan".

  6. Weil's wahr ist! (kein Partner)

    Es ist sicher ungut, wenn zweifelhafte (oder eindeutig kriminelle) sogenannte Flüchtlinge unser friedliches Land zu stürmen versuchen. Aber mindestens eben so ungut ist es, wenn die hiesige Justiz (!!!) immer öfter vergißt, wessen Interessen sie beachten sollte - nämlich nicht jene der weltfremden Islamistenfreunde (aller Schattierungen und Finanzierungen von ganz linx bis Caritas - was eh sehr sehr ähnlich ist) sondern jene der österreichischen Bevölkerung, die unter so manchem Gesindel zu leiden hat, das von hirnlosen Naivlingen hereingeholt wurde und uns nicht nur ausnimmt, sondern verachtet und verhöhnt. Ich fasse es nicht, was für eine Justiz Österreich derzeit hat.



    • fewe (kein Partner)

      Es ist nicht die Justiz allein. Es spielen alle zusammen. Legilsative, Judikative, Exekutive und ganz kräftig auch die gerne so genannte vierte Macht, die Medien.

      Das Staatsvolk wird quasi nur noch geduldet auf seinem eigenen Staatsgebiet (Republik). Es stellt sich vielleicht die Frage, wer eigentlich der Eigentümer von Österreich geworden ist. Die Republik ist eher eine Servicezone geworden mit anonym bleibendem Eigentümer für dessen Nutzung zu zahlen ist, aber sonst keinesfalls irgendwas mitbestimmt werden darf.

      Es scheint, man will sich ein Staatsvolk nach dem Vorschlag von Coudenhove-Kalergi züchten und das bisherige loswerden.

    • Weil's wahr ist! (kein Partner)

      @fewe: Herr Cudenhove-Calergi - wer ist das? Muss man diesen Namen kennen? Ich finde: nein, muss man wirklich nicht. Außer um ihn sofort wieder restlos zu vergessen.
      Ja, man fragt sich, wer sich da eine Art Besitzrecht über unser aller Land Österreich arrogiert hat. Jene Juristen, die glauben, sie seien absolutistische Herrscher? Die Dschurnalistna, die überhaupt glauben, alles bestimmen zu dürfen, ohne je von auch nur einem einzigen Menschen gewählt worden zu sein? Die glauben, mit ihren perfiden Mitteln alles durchsetzen zu dürfen, und leider leider immer wieder erfolgreich damit sind? Leider sind unsere Mitbürger meist zu naiv und zu gutgläubig um deren Machenschaften zu durchschauen.

  7. gregor samsa (kein Partner)

    Warum soll das nicht-NATO-Land Österreich überhaupt Afghanische Flüchtlinge auf eigene Kosten (!) aufnehmen? Die USA/NATO führen einen völkerrechtwidrigen Angriffskrieg gegen ein Land 6000 km entfernt und der österr. Steuerzahler kann für die Folgen aufkommen (nebst steigender Verbrechensraten usw.). Die Unterbringung der schon seit Jahren im Land befindlichen Afghanen sollte der NATO in Rechnung gestellt werden.



    • Undine

      @gregor samsa

      **************************
      **************************
      **************************+!

      Bravo! Bravissimo!

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Auch "völkerrechtlich" können Kinder ihren Eltern erst ab Großjährigkeit etwas in Rechnung stellen. Ob's dann noch was zu erben gibt?

    • antony (kein Partner)

      @fewe 20:03

      Das selbe denke ich mir jeden Tag!

      ***ALLES GESTEUERT***

  8. LobderTorheit (kein Partner)

    Des Autors dankenswerte imperiale Stabilität bestand (und besteht) darin, dass afghanische Kollateral-Zivilisten jederzeit aus heiterem Himmel von einer Drohne des „Hope&Change“-spendenden Friedensnobelpreisträgers Barack Hussein Obama zerfetzt werden konnten. Dieser „gute“ Tod per Knopfdruck aus Ramstein wird karrierebewusst als klinisch reiner dargestellt. Wie im Arnie-Movie aus Houliwuud. Zudem drohte der bekanntgemachte Tod durch die Kopfabschneider. Würde frau etwa von Autors Enkelsohn oder dem prototypischen Durchschnittswiener der geschminkten Marke San Sebastian erwarten, im Fall solcher Zustände hierzulande zu verweilen? Und gegen Drohnen zu "kämpfen"? Wer zweifelt daran nicht?



  9. ach was (kein Partner)

    Ich schätze dieses Festhalten Nehammers an den real derzeit nicht durchführbaren Abschiebungen so ein, dass Afghanen, die bereits hier sind, mit zumindest angepeilter Abschiebung im Falle von Kriminalität rechnen sollen, und dass Afghanen am Weg nach Europa sich doch lieber ein freundlicheres Land suchen mögen. Blöd dass Kogler ihm umgehend in den Rücken gefallen ist!



  10. Brahim (kein Partner)

    Andreas Unterberger liegt schon wieder falsch.
    Der Großteil der nach Europa umgesiedelten Afghanen sind Anhänger der Taliban. Sie treiben vor allem durch Drogenhandel Mittel auf, mit denen die Taliban in China Waffen kaufen. Weil China ein ach so wichtiger Handelspartner sei, schweigt die EU dazu.

    Gesetze werden in Österreich auch nicht durch eine demokratisch gewählte Legislative gemacht, sondern in Ausschüssen nicht gewählter Parteifunktionäre.

    Die Hauptfrage ist daher nicht, wer wie abgeschoben wird. Sondern weshalb man meist ohne Ausweise kommende Ausländer einlässt und im Land behält.



  11. unbedeutend (kein Partner)

    Die "Islamisten" sind diejenigen, die ihre Religion ernst nehmen und dem Vorbild ihres "Propheten" mit Entschiedenheit nacheifern.
    Wir können nur froh darüber sein, dass die meisten Muslime ihre Religion nicht sehr ernst nehmen.
    Würde der "Islamismus" dem Islam widersprechen, müssten doch Millionen Muslime auf der Straße sein und gegen die Taliban, den Islamischen Staat, Boko Haram ... demonstrieren.
    Dass sie demonstrieren können, haben sie doch bei den Mohammed-Karikaturen bewiesen.
    Nein, der "Islamismus" ist Islam, wenn er ernst genommen wird.
    Doch vermutlich haben unsere Politiker noch nie in den Koran oder die Sira hineingeschaut.
    Es gibt wichtigeres: Die Menschen in die Nadel treiben.



  12. Anmerkung (kein Partner)

    Wie kann man die Analyse im Alltag nützen? Man könnte seinen Bekannten, besonders den Wählern der Machtparteien ÖVP und SPÖ, z. B. solche Fragen stellen:

    Warum wählt ihr die Parteien, die schuld daran sind, dass

    * "österreichische Behörden und Gerichte ... unerträgliche Toleranz gegenüber illegalen Immigranten" zeigen?

    * "Österreich das absolute Zielland Nummer eins in Europa für Afghanen", "Helfershelfer der Taliban", ist?

    * in Österreich "66 Prozent der Asylanträge von Afghanen positiv entschieden" werden (in "Frankreich 17 Prozent")?

    * syrische "Sympathisanten oder vielleicht sogar Mittäter der Islamisten" aufgenommen werden?

    * es eine "extrem migrantenfreundliche Judikatur" gibt?



  13. Johannes (kein Partner)

    Die fanatischen Kämpfer dieses, unseres Landes für unbegrenzte Migration nach Österreich werden nun die Machtübernahme durch die Taliban benützen um es als Totschlagargument einzusetzen.

    Tatsache ist aber, dass die muslimischen Nachbarländer insbesonders die friedlichen und wohlhabenden, wie beispielsweise jene der russischen Föderation,
    erstes sicheres Fluchtland darstellen.

    Da diese Länder scheinbar nicht bereit sind ihren Verpflichtungen nachzukommen müssten sie von Europa darauf aufmerksam gemacht werden das jedes Weiterschicken von Migranten nach Europa als feindlicher Akt betrachtet wird. Im Gegenzug ist bei kooperativen Verhalten eine europäische Unterstützung, jedoch anders als in der Türkei, in Aussicht zu stellen wie auch ein Ausbau wirtschaftlicher Beziehungen.
    Gleichzeitig müsste der Grenzschutz in einer dramatischen Weise ausgebaut und, so wie es Griechenland getan hat, robust eingesetzt werden

    Afghanistan fällt ins Mittelalter zurück, gut möglich das es in Zukunft für viele Familien finanziell gar nicht mehr möglich sein wird einen Sohn nach Europa zu schicken um von dort aus der Familie Geld zu überweisen.

    Die Welt schaut nach Afghanista und die Welt ist nicht mehr die selbe wie vor 20 Jahren, wenn die Taliban eine Schreckensherrschaft errichten und die Bilder davon, anders als in Nordkorea, täglich an die Weltöffentlichkeit gelangen, so wird es nur eine Frage der Zeit sein wann der Westen wieder eingreifen zu müssen glaubt.

    Ich denke Russland wird kein Interesse haben dorthin zurückzukehren.

    Interessant wird die Rolle Chinas werden.
    Mit erstarkenden Taliban und den Problemen mit den Uiguren kann es zu islamischer Solidarität und zu Aufständen kommen.

    Ob China sich hier vollkommen raushält oder als Ordnungsmacht auftreten will, kann noch eine spannende und wichtige Frage werden.



  14. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Wenn es um Migration und Flüchtlinge geht, kommt man an George Soros nicht vorbei. Soros ist demokratisch nicht gewählt und daher in keiner Weise legitimiert sich in innere Angelegenheiten von Staaten einzumischen. Weder in den USA noch in der EU noch sonst wo. Aber das bizarre daran ist, dass er persönlich (mit Klaus Schwab, Antonio Guterres und Bill Gates) mehr Macht - politisch, geopolitisch, finanziell und medial - ausübt als es die Verfassungen der einzelnen Länder dem Souverän zuerkennen. Diese in den Verfassungen erwähnte „Macht“ ist nämlich zu einem Wahl- oder Stimmrecht in einer Fassadendemokratie verkommen. Denn souverän ist in der Tat nur der, der über den Ausnahmezustand verfügt. Und das sind definitiv nicht wir, das Volk.

    Anbei sende ich Ihnen drei authentische Kommentare von und über George Soros:

    “Our plan treats the protection of refugees as the objective and national borders as the obstacle.”

    “I admit that I have always harbored an exaggerated view of self-importance?to put it bluntly, I fancied myself as some kind of god or an economic reformer like Keynes or, even better, a scientist like Einstein.”

    “Billionaire investor George Soros has confirmed he wants to bring down Europe’s borders”

    Fall Sie mehr Informationen über den Einfluss von George Soros haben wollen, lesen Sie bitte folgende Beiträge:

    https://www.google.at/search?q=herbert+ludwig+so+gestaltet+george+soros+europa&ie=UTF-8&oe =

    Das geheime Netzwerk von Soros | The European

    Wien (OTS) - Der Senat 1 des Presserats beschäftigte sich mit dem Artikel „George Soros – Das Österreich-Netzwerk des Mega-Spekulanten“, erschienen in „alles roger?“ vom 01.05.2018. Nach Ansicht des Senats verstößt dieser Artikel gegen den Ehrenkodex für die österreichische Presse. Ist auf Fakten basierende Kritik nicht mehr erlaubt?

    George Soros: Das Österreich-Netzwerk des Mega-Spekulanten | Staseve Aktuell – Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltungen



    • pressburger

      Professor Soros, Musterschüler Kurz

    • Undine

      @veritas

      *********************************
      *********************************
      *********************************+++++!

  15. machmuss verschiebnix

    Tucker Carlson hält eine Ansprache vor ungarischen Publikum - in Ungarn.
    Der Knabe hat einen gesunden Humor - hörenswert .

    https://www.youtube.com/watch?v=xz_yBAllIIs



  16. Si Tacuissem

    Der ORF versucht bereits eine Sympathie-Kampagne für Afghanen zu führen, Exxpress.at übernimmt die Story: "Tüftler mit Vorbildwirkung: Afghanischer Flüchtling erfindet Wasserfahrrad", https://exxpress.at/tueftler-mit-vorbildwirkung-afghanischer-fluechtling-erfindet-wasserfahrrad/
    offensichtlich geht es darum, uns gefühlsmäßig zu manipulieren, davon abzulenken, dass durch die vielen Fremden unser Sozialsystem geplündert wird, dass durch die hohe Kriminalität und Gewaltbereitschaft unsere Sicherheit, durch eine Religion, die unserer Gesellschaft Feind ist, unsere Freiheit bedroht wird, dass durch die Bildungs-Ferne der Zuzügler unsere wirtschaftliche Entwicklung negativ beeinflusst wird, ...
    Für den ORF war anscheinend klar: Nach dem System-Unfall, bei dem negative Berichterstattung über Afghanen nicht zu vermeidbar war, muss wohl so schnell wie möglich eine Gegen-Campagne gefahren werden...



    • Si Tacuissem

      Wäre ja OK, wenn der ORF über Negatives durch "Flüchtlinge" ebenso berichten würde.
      Aber da hat man im ORF ja maximal über illegale chinesische Teigtaschenfabriken in Wiener Innenhöfen gehört... Also nichts, das wirkliche Probleme aufzeigt oder mit der Gefahr von Antipathien verbunden wäre.

    • machmuss verschiebnix

      Kampagne für Afghanen ?
      Solange die sich am Hindukush gegenseitig abmurksen, brauch'ma keine Kampagne und sobald die mal bei uns im Land sind und unsere Töchter vernichten hilft uns keine Kampagne !

    • pressburger

      Das soll eine Erfindung sein ? Aber, für die Grünen ist bereits die Erfindung des Rades, eine Technologische Grosstat.

    • Specht

      Es wurden schon länger keine Brieftaschen mehr gefunden, was sollen die ehrlichen Refugees jetzt machen, wenn sie ihre wahre gute Schokoladenseite zeigen wollen ? Vielleicht ändert sich das ja wieder. Wasserfahrräder kann nicht jeder erfinden.

  17. Postdirektor

    Die deutsche Linke fordert sogar schon, dass Hilfsgelder an die Taliban(!) gezahlt werden sollten.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article233112677/Mit-Bedingungen-Linke-will-Taliban-Hilfsangebote-machen.html



    • simplicissimus

      Krank, kränker, Linx.

      Diese Typen haben nichts verstanden und werden NIE etwas verstehen.

    • pressburger

      Die Taliban werden bereits von der Deutschen Regierung finanziert. Die aufgenommenen Afghanen, schicken das Geld des Steuerzahlers nach Afghanistan.

  18. Si Tacuissem

    Wenn absehbar ist, dass bald keine Flüge nach Afghanistan mehr möglich sein könnten (es müssen ja keine Direkt-Flüge sein, sofern es solche überhaupt gibt), dann sollte man alle geplanten Abschiebungen jetzt vorziehen..



    • Si Tacuissem

      Notfalls kann man vielleicht auch über Iran, Pakistan, Turkmenistan, Tadschikistan, Usbekistan nach Afghanistan abschieben, da ja Kogler schon meinte, das für die nächste Abschiebung kein Flug mehr gehen wird. Für die Abschiebung der abgezählten Afghanen könnte sogar der Bus von den Nachbarländern aus gewählt werden mit Einzelbegleitung durch Cobra-Leute...

      Solche Exempel könnte auch positive Auswirkungen auf die Gesetzestreue manch unserer Gäste haben oder auf die Attraktivität Österreichs für die vielen jungen Männer, die möglicherweise nur wirtschaftliche Vorteile suchen ohne wirkliche Asyl-Gründe zu haben.

    • pressburger

      Man könnte, jederzeit, die Regierung müsste nur wollen. Die Regierung will nicht. Logisch. Man hat sich so viel Mühe gemacht, jetzt hat man die Afghanen, Syrer, und andere, endlich im Land, jetzt soll man sie abschieben ? Die Früchte der Arbeit vernichten ?

  19. machmuss verschiebnix

    OT:

    DAS schlägt alles, was bisher an totalitären Ansinnen herum geisterte:

    https://streamable.com/vky6c9



    • machmuss verschiebnix

      CDC will Camps einrichten für abzuschirmende Patienten (lt. Liste) .

    • machmuss verschiebnix

      erstaunlich auch, wie schnell die Linken ihre Diktatur vorantreiben, am Anfang standen Lockdowns mit der Volksgesundheit als Vorwand, aber es geht mit Riesenschritten weiter - Camps für gewisse Krankheiten (Down-Syndrom, ... Corona ? ) .

      Mir schwant Übles - daß wir nämlich diese Bande nur mehr mit brachialer Gewalt (Militär) entfernen können ! ! !

    • unmaskiert

      Hat da irgend jemand irgendwann etwas Nürnberg 2.0 geschrieben? Vielleicht erinnert sich die Runde noch an Sensenmann?

      Das ist die Vorstufe dazu...

  20. eupraxie

    Jetzt bring ich mal etwas OT: gerade in der ZiB 1: Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten! So der DDR-Chef Ulbricht.
    Da kommen doch glatt Assoziationen auf....



    • Konrad Hoelderlynck

      Politik kreiert eine Realität, innerhalb der sich die Menschen zu bewegen und die sie als tatsächliche Realität anzunehmen haben. Deshalb ist einem Spitzenpolitiker grundsätzlich nicht zu trauen.

    • pressburger

      Die Parallelen sind nicht zufällig, die handelnden Personen gehen nach dem gleichen Drehbuch vor.
      Das Drehbuch: "Der Weg in den Totalitarismus leicht gemacht."
      Autorenkollektiv, erschienen im RotBuch Verlag.

  21. machmuss verschiebnix

    OT:

    ... ein ungewöhnlicher US-Rapper - Tom MacDonald - mit überzeugender System-Kritik in verständlichem Text :

    https://www.youtube.com/watch?v=zCBNwGHPZ2M



  22. Si Tacuissem

    Bundeskanzler Kurz vor ein paar Tagen: "Es wird weiter nach Afghanistan abgeschoben."

    Eben auf Servus TV gehört: Im ersten Halbjahr gab es 61 (!) Abschiebungen nach Afghanistan.

    Da sieht man wieder, wie Kurzens Aussagen bewertet werden müssen...



    • Neppomuck

      Eine "verku(e)rzte" Wahrheit eben.

    • Si Tacuissem

      @ Neppomuck: Herrlicher Wortwitz!

    • Nordkette

      Pro Tag kommen 60 bis 100 junge Männer illegal als Sozialstaatssuchende!

    • sokrates9

      Herzlich willkommen! Wir haben ja Geld in Hülle und Fülle! warum bekommen die alle gleich die volle Versorgung? Provieren sie das mal in den USA, China

    • Postdirektor

      @Nordkette
      So ist es!
      Und man behält sie und lässt sie auch nicht weiter nach Norden.

    • pressburger

      Fast 50% der Befragte, halten Kurz für vertrauenswürdig, ehrlich, regierungsfähig.
      Der Kurz FanClub ist grösser, als man hier in diesem Forum vermutet.

    • Si Tacuissem

      Das habe ich dazu gefunden:

      "Als Redlichkeit bezeichnet man die Tugend und Charaktereigenschaft einer Person, entsprechend den Regeln einer Gemeinschaft gerecht, aufrichtig oder loyal zu sein. Der Kern der Redlichkeit ist die Übereinstimmung der Rede einer Person mit dem, was diese Person tut. So definierte Johann August Eberhard redlich 1910"

      Ich denke, das Gegenteil dieser Eigenschaft triff hervorragend auf K. zu.

  23. machmuss verschiebnix

    OT:

    Noch ein Zitat - interessant für Eltern schulpflichtiger Kinder :

    ----Zitat----

    ACHTUNG, bitte teilen!!!
    Auskunft eines Rechtsanwalts für alle ELTERN von Schulkindern und Kindergartenkindern, denen ein Schreiben zur Unterschrift vorgelegt wird zum Einverständnis für einen Testabstrich oder eine Impfung:
    Den gesamten Zettel komplett durchstreichen und darunter schreiben: "Ich bin NICHT einverstanden und werde jeden Eingriff an meinem Kind zur Anzeige bringen und werde alle beteiligten Personen gerichtlich verfolgen". Unterschreiben und Kopie aufbewahren!
    (geteilt von Ilva Leitinger)
    Haben von Dr. Roman Schiessler (Rechtsanwalt, 0676/018740) soeben folgende Mitteilung erhalten, ich zitiere:
    "Grundsätzlich gilt: Derjenige, welcher an einem Minderjährigen ein Diagnoseverfahren durchführt, hat zu beweisen, dass er die Einwilligung der Eltern dafür hat. Ist diese nicht vorhanden, ist jede Behandlung irregulär."

    Danke an Tanja Pippig

    ------------------------



    • MizziKazz

      mag sein, aber die lehrer werden ihm den zutritt verweigern

    • machmuss verschiebnix

      Es ist beängstigend, womit sich Familien seit der "Erfindung" der Corona-Plandemie herumschlagen müssen. Und man ist machtlos gegen diesen Wahn - man kommt sich vor, wie in einem Irrenhaus, fast jeden Tag ein "Neuzugang" der mit "seinem Virus an der Leine" spazieren geht ! ! !

    • eupraxie

      Man kann alles in jede Richtung übertreiben.

    • sokrates9

      Es gibt (gottseidsank) keine Mortalität mehr! Daher sind diese Aktionen alle zu unterlassen!

    • pressburger

      Die Rechtsbrecher, werden sich auch in diesem Fall, über das Gesetz hinwegsetzen.

  24. machmuss verschiebnix

    OT:

    Sehr beklemmend - kommunistische Zensur-Ansinnen

    https://streamable.com/jretzt



    • Si Tacuissem
    • Si Tacuissem

      Vielleicht habe ich da was falsch verstanden, aber der Bezug auf Relotius in dem FAZ-Artikel ist doch besonders pervers, da der ja gerade in den klassischen Medien publizierte, oder?

    • machmuss verschiebnix

      @Si Tacuissem,

      Relotius wird eher nur als Vergleich zum Ausmaß bei der Verletzung der Sorgfalts-Pflicht angeführt .

    • Si Tacuissem

      @ machemuss: Danke, jetzt hab ich's verstanden.

      Dennoch: "Weil die bei den traditionellen Medien jahrzehntelang gewachsenen Strukturen aus Sorgfaltspflichten, Selbstregulierung und Regulierung im Netz fehlen." Dass Relotius in einem traditionellen Medium so lange existieren konnte und sogar Preise erhielt, zeigt doch eher ein Problem bei den traditionellen Medien auf, oder? Auch die unkritisch-einseitige IBIZA-Berichterstattung, das Abwerzger-Interview im ORF, die Ungarn-Berichterstattung (wie viele andere Unfälle, die auch auf orfwatch.at dokumentiert werden), das öffentlich-rechtliche Kölner-Silvesternacht-Versagen etc. zeigen ebenso KONSEQUENZLOSE Probleme bei traditionellen Medien auf.

  25. Whippet

    Diese böse Justiz in Kairo, da sind die österreichischen Behörden viel verständnisvoller:
    Die Justiz warf zig Personen vor, der Muslimbruderschaft anzugehören – und fragte Daten zu Beschuldigten in Ägypten ab. Danach wurde ein Imam bei einem Heimatbesuch verhaftet. Ob er das Gefängnis lebend verlässt, ist fraglich.
    Ein Beschuldigter in der Muslimbruderschafts-Causa sitzt schon im Gefängnis. Allerdings nicht in Österreich, sondern in Ägypten. Der Imam wollte dort Ende Juni seine Familie besuchen, kam aber nie an. Er wurde auf dem Flughafen Kairo verhaftet. Die Muslimbruderschaft gilt in Ägypten als Terrororganisation, der Imam soll ihr angehören. Sein Anwalt glaubt, dass der Mann erst durch Anfragen der österreichischen Behörden auf einer Liste kam. Was sagt uns das? Muslimbrüder kommt nach Österreich, hier erfahrt ihr Akzeptanz und Gerechtigkeit.



    • Si Tacuissem

      Als Muslimbruder wird man dann wohl sicher Anspruch auf Asyl haben, zumindest in der Beurteilung der höchsten österreichischen Gerichte (vermute ich)...

    • Undine

      Liebe @Whippet, Österreich wird ausschließlich von Linken regiert. Und LINKS-SEIN und LOGIK sind nicht vereinbar!

  26. SL

    Ein Gericht darf Straftäter sinnvollerweise nur dann verurteilen, wenn deren Schuld erwiesen ist. Der in Kauf genommene Nachteil ist, dass auf nur wenige Verbrechen eine Strafe folgt und die meisten Verbrecher frei herumlaufen. Laut Peter Westenthaler wurden 10% der afghanischen Asylwerber bereits verurteilt. Diese 10% sind aber nur ein Bruchteil der kriminell gewordenen!
    In Afghanistan ist der Drogenhandel derzeit ein wichtiger Wirtschaftsfaktor. Viele Drogenhändler werden aber demnächst vor den Taliban nach Österreich flüchten, wo ihnen unsere Regierung das Geschäft mit Sozialleistungen subventionieren will.
    Österreich ist nicht verpflichtet allen Afghanen zukünftig automatisch Asyl zu gewähren. Das meinen die regierenden Grünen und ihre Journalisten. Deren Begründung: etliche Österreicher konnten 1939 nicht flüchten und sind umgekommen, weil sie kein Land aufgenommen hat.
    Weil die Österreicher keiner haben wollte, müssen wir jetzt also alle sogenannten Flüchtlinge aufnehmen?!



    • sokrates9

      Es traut sich keiner auf den Tisch zu hauen! Wir sind alle von freien Ländern umgeben daher sind wir nicht verpflichtet auch nur eine aufzunehmen der Sozialpicking macht, 4000 Kilometer flüchtet weil hier es noch Manna von Himmel regnet!

    • pressburger

      Zu diesen Ländern, die sich geweigert haben Juden aus Österreich aufzunehmen, gehören die USA, die Befreier von 1945.

    • eupraxie

      @pressburger: nahmen die USA nicht dafür die Nazi-Raketenwissenschafter?

    • pressburger

      @eupraxie
      Ein fairer deal.

  27. Neppomuck

    Kurzens „unbefleckte Empfängnis“ hinsichtlich seines kontraproduktiven Regierungskonzeptes sollte endlich deutlich gemacht werden.
    Was nur irgendwie gegen die Interessen Österreichs gerichtet sein könnte, wird von ihm und seinen ministeriellen Gehilfen erbarmungslos umgesetzt.
    Soll vorkommen, weil im Ansatz nicht erkennbare Ziele und Vorstellungen ein sofortiges Einschreiten unmöglich machen.

    Aber die Staatsform „Demokratie“ ermöglicht es, dagegen etwas zu unternehmen. Was allerdings empfindlich erschwert wird, wenn die „Botschafter“ der Regierungsmeinung - schließlich werden sie dafür auch fürstlich (mit Steuergeldern) bezahlt – sehr „selektiv“ im Umgang mit der Realität vorgehen. Dagegen muss man etwas unternehmen.

    z.B. unablässlich die Forderung erheben, was er (Kurz und seine Entourage) denn eigentlich (wirklich) will und wie er das umzusetzen gedenkt. Allein das würde unseren „Lieblingsneffen der Nation“ gründlich entzaubern.

    Gleiches wäre seine „Ministranten“ abzuverlangen. Wenn die durchschnittliche Reife des Staatsbürgers nicht ausreicht, dies im Augenblick zu erkennen, müssten seine „Absichtserklärungen“ - mehr war es bislang nicht - im Spiegel der erkennbaren Folgen ausreichen, dem Staatsbürger deutlich zu machen, dass er freudig an seinem eigenen Grab schaufelt.

    Wie meinte doch Bertolt Brecht seinerzeit:
    „Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.“
    Aus "Der aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui."
    Und dazu:
    „Wir stehen selbst enttäuscht und seh‘n betroffen den Vorhang zu und alle Fragen offen.“
    Aus „Der gute Mensch von Sezuan.“

    Demokratie wäre so einfach, wenn die Medien ihrer ursprünglichen Aufgabe auch nachkommen wollten.
    Aber da in den westlichen Breiten neuerdings Kriege via Gehirnwäsche vorbereitet, ja bereits geführt werden, die "5. Kolonne" auch wohlbezahlt und -versorgt in unserem eigenen Pelz nistet, muss ein Paradigmenwechsel in Sachen Gegenstrategien her.

    Ein Wechsel des ORF-Generaldirektors allein wird dazu nicht genügen.
    Es braucht jetzt Phantasie, Leute.



    • sokrates9

      Früher hat es Wahlprogramme gegeben, auch die wurden abgeschafft, einfaches Phrasendreschen reicht!

    • Neppomuck

      Man könnte seine von den Medien vorgezeichneten Vorstellungen mit den wahren Entwicklungen vergleichen.
      Ein Beispiel nur:
      Es gibt auf „Staatsschulden.at“ ein im Netz abrufbares Zählwerk, was die Schuldenentwicklung in unserem Land betrifft.

      Das gleiche müsste sich doch ohne nennenswerten Aufwand (die Webseiten-Architektur liegt vor) auch für die Zahlen der Zuwanderer installieren lassen, ebenso wie die Werte für (auch intensiv-) hospitalisierte „Corona-Opfer“, tunlichst inklusive der Angabe ihrer Nationalität. Nur damit man weiß, welchen Gruppen wir die nahezu totale Einschränkung unserer Bewegungsfreiheit sowie die sich abzeichnende wirtschaftliche Höllenfahrt zu verdanken haben.

    • sokrates9

      Neppomuck@ Was wollen Sie?? Etwa Demokratie???
      Sie sehen doch dass es begonnen von Corona keine einzige Zahl mehr gibt die nicht massiv manipuliert ist!
      Sind doch selbst die offiziellen Zahlen uninteressant:
      100 monatliche Coronatote die letzten 7 Monate - davon wahrscheinlich echte Tote 30, Rest getricxt, Autounfälle 90 jährige multiple Erkrankungen.Diese Zahl beweist doch dass Corona mit Sommergrippe identisch ist. Sommergrippe hat aber einzig und allein der Bundeskanzler!Wir werden doch perekt angelogen!
      Corona gehört in die Schublade! Dänemarkl macht das übrigens... wird aber ignoriert...

    • Neppomuck

      Ja, will ich.
      Ich bin ein "in der Wolle gefärbter Demokrat".
      Aber was wollen sie?
      Eine kollektive Demotivation, ein defaitistisches "da kann man halt nix machen"?

      Man kann immer, wenn man will.
      Selbst einen Kurz vor die Tür setzen.

    • sokrates9

      Neppomuk@Halte mich auch für einrn Denokraten und versuche all die Lügen die da derzeit täglich kursieren zumindest zu hinterfragen und es freut mich wenn Unterberger Zb darstellt dass Österreich ein bequiemes Refugium für Afghanen, Syrer, Tschetschenen geworden ist und die Attraktivität ins Paradies Österreich hier dramatisch gesteigert wird!Greift eine Partei das auf? Jetzt sind Wahlen in Öberösterreich - Wird das thematisiert? Natürlich nicht, alles soll so bleiben Haimburger trägt trotz Covid gesundet den Koffer vom Landeshauptmann und so soll es bleiben...

    • pressburger

      Etwas vergleichbares verlangt Kickl von Kurz. Kurz soll sich verpflichten seinen Pflichten nachzukommen.
      Wird Kurz nicht tun.

    • eupraxie

      In jedem Krieg, bei jedem verhängten Notstand verliert zuerst und jedenfalls die Wahrheit. Die inflationäre Verwendung dieses Begriffes auf alles mögliche macht deutlich, dass es darum geht, nicht an den Fakten bleiben zu wollen. Die Aufgabe der Medien wäre es tatsächlich, Fakten zu bringen und unangenehme Fragen zu stellen. Die USA verhinderten das mit den embedded journalists (in die Truppen eingebundene Journalisten- kritische Distanz fehlt dadurch), wir offenbar mit selektiver Presseförderung, was ja auch ein gewisses embedded bedeutet.
      Neppomuck verlangt Phantasie, ich habe diesbezüglich wenig, nur Vertrauen in die Änderungsmöglichkeit bei Wahlen.

  28. Livingstone

    Warum gendern unsere Grünen eigentlich nie den Ausdruck "Afghanen"????



    • phaidros, mit gutem Grund

      Warum haben Sie ihn nicht gegendert?

    • Konrad Hoelderlynck

      @phaidros etc.

      ... weil das in diesem Satz unsinnig wäre...

    • Ingrid Bittner

      Ein kleiner Hinweis: es gibt auch ein Volksbegehren gegen das Gendern!!!!

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ Konrad

      ...in welchem Satz ist es das nicht?

    • otti

      Livingstone: ***************************************

      es krampelt mich, daß dies nicht mir eingefallen ist !

      Kompliment !!!

    • pressburger

      Die Afghanin ist das Opfer, der Afghane ist der Täter. Die Grünen Genderistinen lieben Testosteron verströmende Täter.

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ otti

      Sie sind wirklich leicht zu unterhalten.

  29. machmuss verschiebnix

    OT:

    ...etwa doch intelligentes Leben in der EU :

    Hammer-Beschluss: "Impfung NICHT verpflichtend"
    Europarat verbietet Diskriminierung von Ungeimpften

    » Aus einer Resolution des Europarats geht hervor: "Es ist sicherzustellen, dass die Bürger darüber informiert werden, dass die Impfung NICHT verpflichtend ist, und dass niemand politisch, gesellschaftlich oder anderweitig unter Druck gesetzt wird, sich impfen zu lassen, wenn er dies nicht selbst möchte". «

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/513793/Hammer-Beschluss-Impfung-NICHT-verpflichtend-Europarat-verbietet-die-Diskriminierung-von-Ungeimpften?fbclid=IwAR0993DT3skFppDRMHTBUn70Cpc5LIZEXCBdcKhls6u_DvVCOI-PJr_Z1zM



  30. Pennpatrik

    Die Lügen, die Lügen ...
    Nachdem die Deutschen die Deutsche Autoindustrie teilweise geschrottet haben (Arbeitslose, Werkstillegungen, Vernichtung der Verbrennermotorenproduktion ist alles schon am Weg und kaum noch rückgängig zu machen), rudert die Politik schon zurück:

    https://www.heise.de/autos/artikel/Scheuer-VW-Ansatz-zu-E-Mobilitaet-komplett-falsch-4365958.html

    Weil natürlich inzwischen auch geistig Minderbemittelte die Unmöglichkeit der Umstellung auf E-Autos zu ahnen beginnen.



    • Neppomuck

      Wer die Orientierung verloren hat freut sich bald über einen Leuchtturm, und sei der noch so selbstverständlich.
      Da die gesamtwirtschaftlichen Zusammenhänge auch für geistig weniger Bemittelte leicht zu erkennen sein sollten, muss die Frage erlaubt sein:
      Machen das auch unsere jungen Regierungszombies absichtlich?
      Irgendwie hört sich das alles nach "höherem Auftrag" an.

      So nach dem Muster:
      Zerstört alles, was dem Prinzip „Ordo ab chao“ nicht nützt.
      Die "Freimaurer-Agenda", auf das Wesentliche reduziert..

      Bilderberg (der neue Raubritter-Adel) lässt grüßen.

    • Pennpatrik

      @Neppomuck
      Der englische Begriff Hanlon’s Razor (deutsch: Hanlons Rasiermesser) bezeichnet ein Sprichwort, das etwas über den wahrscheinlichsten Grund menschlichen Fehlverhaltens aussagt. Es lautet: „Schreibe nicht der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist“ (englisch: Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity). Oder kürzer: „Geh nicht von Böswilligkeit aus, wenn Dummheit genügt“ (englisch: Never assume malice when stupidity will suffice).

    • Neppomuck

      "Dignitas delictum auget" wussten schon die alten Römer.
      Also "die Würde (des Amtes) mehrt das Verbrechen."

      Außerdem kaschiert geistige Insuffizienz den hier durchaus berechtigten Vorwurf des Vorsatzes.
      Der ja bekannterweise auch das Strafausmaß anhebt.

      "Wer schont, entmündigt."
      Mir scheint eine Entmündigung via Stimmzettel wirksamer zu sein.
      Zu schonen wird doch längst nur als Schwäche missverstanden.
      Und brutal ausgenutzt.
      Wehret den Anfängen und den Anfängern!

    • sokrates9

      Die Automobilkonzepte sind derartig haarsträubend dass man sich fragen muss wie Leute mit Restverstand derart agieren können.Habe den Eindruck man lässt den Autoproduzenten ihre Utopien die sie von der Energieherstellung her nie realiosieren könne und enteignet dann die Bevölkerung mit dem Argument die Produzenten haben versagt!

    • pressburger

      Die Chefin der VEB Deutsche Autoindustrie ist promovierte Physikerin.
      Merkel kennt sich aus. Hat auf dem Gebiet der Pataphysik promoviert, über das perpetuum mobile publiziert, die Funktion des Stein des Weisen, hat sie in ihrer Habil Schrift bewiesen.
      Merkels Vorbild war von Beruf Dachdecker, wäre aber nie auf die Idee, zuerst die AKW`s abschalten, dann die Autos mit E Antrieb propagieren.

  31. Cosmas

    Was mich so nachdenklich macht, ist dass genau in dem Moment als die öffentliche Meinung kippte gegen die Afghanen wegen der bestialischen Morde, die europäische Hereinschaufel-politik extrem unter Druck kam, die Taliban plötzlich die Oberhand gewannen, nicht mehr abgeschoben werden kann. Seit dem grandiosen Film "wag the dog" weiß jeder, dass ganze Kriege nur medial ablaufen können, nicht real!Wer weiß, was in Afghanistan wirklich los ist??? Eine Inszenierung der Medien. Zufall kann das keiner sein!



    • Si Tacuissem

      Selbst wenn tatsächlich nicht mehr nach Afghanistan abgeschoben werden kann: Es sollte doch möglich sein, außerhalb Österreichs Zentren für Menschen zu schaffen (d.h. zu finanzieren), zB in afrikanischen Ländern, in denen diese Personen ersatzweise untergebracht werden können.

      Warum soll man Menschen, die Geld in Ihre Heimat schicken, nicht auch dorthin schicken können? (Natürlich müsste das vorher kommuniziert und in Gesetzesform gegossen werden.)

      Was ist mit Asyl auf Zeit? Gibt es nicht andere Länder (in der EU), die das bereits umgesetzt haben? Was hindert BK Kurz daran, das auch in Österreich einzuführen?

    • Ingrid Bittner

      Allein der Begriff "Asyl" sagt doch schon, dass es nur ein Schutz auf Zeit ist. Ein "Dauerasyl" gibt es doch nicht.

    • Undine

      @Cosmas

      Das klingt sehr logisch, was Sie sagen!*************+++!

  32. Undine

    Wie machen das die AFGHANEN???

    1961........ 9,17 Mio Einwohner

    1971........ 11,42 Mio EW.

    1981........ 13,17 Mio

    1991........ 13,30 Mio

    2001........ 21,61 Mio

    2011........ 30,12 Mio

    2020........ 38,93 Mio

    Die sind MOSLEMS und vermehren sich daher wie Karnickel (GEBURTEN-TSCHIHAD)---und das WÄHREND eines KRIEGES!

    https://www.laenderdaten.info/Asien/Afghanistan/bevoelkerungswachstum.php



    • Postdirektor

      @Undine

      **********************************+!

      Und das ist auch der Grund, warum es dort viel zu eng wird.

    • Postdirektor

      Adäquat dazu die Bevölkerungsentwicklung Syriens.
      Bis zum Jahr 2050 soll die Bevölkerung auf das Zehnfache (!) von 1950 ansteigen.

      http://instatis.de/tabellen/syrien.htm

    • otti

      Undine - DANKE für die Info !

      Lest man nicht, hört man nicht, sieht man nicht !

      "....wachset und vermehret euch....." = " Weisheiten" (!) von einem archaischen Nomadenstamm am Rande der Wüste.

      Wird wohl der "liebe Gott" in Form eines "Tauberichs" den kleinen/mittleren/größeren Propheterln schultersitzend ins Ohr geflüstert haben.

    • eupraxie

      @Undine: interessante Darstellung. Kinder zeugen und Kinder gebären ist offenbar in Kriegszeiten auch eine wesentliche Aufgabe des Volkes.

    • Postdirektor

      Auch ein Beispiel (von vielen), das (muslimische) Land Mali in Afrika:

      Einwohnerzahl 1950: 4,6 Millionen
      Einwohnerzahl 2020: 19,55 Millionen

      https://de.m.wikipedia.org/wiki/Mali

      Man beachte dort im Abschnitt „Bevölkerung“ den 1. Punkt „Bevölkerungsentwicklung“!

      Und für alles sind der Doktrin unserer RegierungEN zufolge „WIR“ zuständig…

  33. jaguar

    Conclusio: wir werden seit vielen Jahren hintergangen, detto die deutschen Michel seit Periode Merkel. Die 68er und ihre Eleven in allen Parteien (exkl. Blau oder AfD) ,verankert in Justiz, Administration und Medien , ziehen ihre Agenda durch.



    • elfenzauberin

      Genau so ist es!
      Und wenn es einmal trotzdem zu Abschiebungen kommt, dann sind das in der Regel nicht die Mörder und Vergewaltiger, sondern diejenigen, die sich brav verhalten haben.
      Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Bundesregierung Abschiebungen in ein schiefes Licht rücken will.

    • Cato

      @elfenzauberin

      Sehe ich ebenso!

    • Wyatt
    • Si Tacuissem

      Ich halte es für schwierig zu beurteilen, ob die Abgeschobenen immer wirklich so gut integriert und brav waren, sich so tüchtig engagiert haben wie wir das von den Medien immer zu hören bekommen...

      Im unten von mir zitierten Artikel (aus 2018) steht: "Im ersten Halbjahr wurden laut Innenministerium 78 Afghanen in ihre Heimat abgeschoben. 115 reisten freiwillig aus." Das heißt wohl: In Relation zur Ankunft gibt es eh fast keine Abschiebungen (und Ausreisen)! - Abschiebungen werde also, obwohl es kaum welche gibt, in die Medien gezerrt, Asyl-Aufnahmen hingegen tendenziell verschwiegen. Wenn BK Kurz weiterhin Abschiebungen ankündigt, handelt es sich um wohl um Einzelfälle, um die die Medien...

    • Henoch 1
  34. Livingstone

    100% brillante Analyse.

    Das Problem ist, dass unsere Politiker und viele BvWG-Richter relativ infantil geblieben sind. Statt abenteuerlichen Reisen in andere Kontinente zu machen, sind diese Leute ein Menschenschlag, der seinen Urlaub lieber am Wolfgangsee verbringt und das abenteuerlichste der Aperol am Abend ist. Siehe Meinl-Reisinger mit ihrem peinlichen Auftritt letzten Sonntag.

    Über die Welt lernt man aber, liebe Bobos, wenn man mit dem Missionar im Kongo, dem Einsatzleiter gegen Wilderei in Ruanda usw. bis spät Nachts zusammensitzt und sich die Geschichten anhört.

    Oder mit einem Jagdkommando-Soldaten, der in Syrien, Afrika oder Afghanistan auf Dienst war, mal ein ehrliches Gespräch, abseits einer Kamera führt, wie das dort so wirklich abgeht und die Leute wirklich so sind.

    Ich selbst habe viele Jahre im arabischen Raum gelebt. In der Stadt, in der ich lebte, gab es einen Strand, wo es Frauen erlaubt war, Bikini zu tragen. Dieser Abschnitt war durch Sichtschutz abgeriegelt. Dennoch drängten sich jeden Freitag hunderte Afghanen und Pakistanis vor den wenigen Sichtschlitzen, die dann doch gegeben sind. Sichtlich erregt, auch an der Kleidung erkennbar.

    Warum? Die Typen kommen aus einem Bergdorf irgendwo in den Bergen. Sie haben noch nie eine Frau ohne Schleier gesehen, außer die Mutter oder die jüngere Schwester. Sehen diese Menschen eine Frau, die im Sommer wie bei uns gekleidet ist, knallen bei diesen Männern alle Sicherungen durch.

    Und gleichzeitig haben diese jungen Männer Gewalt gesehen, die unsereiner sein ganzes Leben nicht sehen wird. Dort gibt es nämlich noch öffentliche Hinrichtungen, Steinigungen, Hand Abhacken, Auspeitschungen usw.

    Und da glauben viele bei uns, diese Leute wären integrierbar?



    • Cato

      Vollkommen richtig.

      Kann ich nur aus eigener Erfahrung - Arbeit end Leben einige Jahre im Maghreb und Golf - bestätigen.

      Vollkommen irreale Vorstellungen weltfremder Politiker und Beamter, die die Welt nur aus Regierungsflieger, Dienstlimusine und gepflegtem Regietrungsviertel beurteilen.

    • eupraxie

      noch dazu - unsere Kultur macht denen Angst, nimmt die Sicherheit des Handelns - Sicherheit bietet der ISlam mit seinen klaren Verhaltensregeln - da kommen die leichtgekleideten Frauen gerade Recht..für beide Bedürfnisse.

    • simplicissimus

      Richtig, die Naivität vieler Menschen, die außer in einem oberflächlichen Urlaub sich niemals aktiv in der dritten Welt aufgehalten haben, ist unfaßbar.

    • sokrates9

      Livingstone@Jahrelang über den Globus gereist - kann ich nur bestätigen; alle sind immer von ihrer eigenen Kultur geprägt und dajher befinden sich noch viele im Mittelalter; das wird so bleiben; Gefahr besteht eher dass wir auch wieder um Jahrhunderte zurückfallen...

    • Ingrid Bittner

      Im Maghreb hab ich gehört: eine europäische Frau für die Liebe, eine einheimische zum Kindermachen.
      Es gibt natürlich für die Auswüchse keine Entschuldigung, aber wenn man sich überlegt, dass es dort üblich ist, dass eine Frau nur grad halt ihren Kaftan lupft, und hier rennen die Frauen mehr oder weniger nackig herum, da müssen ja so einem testosterongesteuerten Jüngling die Sicherungen durchbrennen.
      Das kann man glaube ich auch nicht "Aberziehen", da muss sich mehr ändern und die "Wertekurse" bringen sicher nicht das, was man erwartet.

  35. Si Tacuissem

    Wie kann überhaupt von Flüchtlingen die Rede sein, wenn jemand illegal in ein 5.000 km weit entferntes Land einreist, in dem keine Verwandten leben, eine andere Kultur herrscht, während er andere Länder mit ähnlicherer Kultur/Religion durchreist? Entstehen da bei einem Richter nicht die größten Zweifel, ob ein solche Personen tatsächlich Asyl sucht? (Liegt es nicht näher, dass derjenige wirtschaftliche Gründe hat?)



    • Si Tacuissem

      Demnächst wird aber eh die Kultur und Religion hier angeglichen sein, und Verwandte werden auch bald viele hier haben...

    • Undine

      @Si Tacuissem

      Für beide Einträge:

      **********************
      **********************
      **********************+++!

      Gut, daß Sie nicht "geschwiegen" haben! ;-)

    • elfenzauberin

      Es ist völlig klar, dass die Allermeisten der hier Eingetrudelten keine Flüchtlinge sind. Doch das ist egal, geht es doch um die Umsetzung einer politischen Agenda, die im Migrationspakt festgelegt ist.
      Derjenige, der auf diesen verhängnisvollen Migrationspakt aufmerksam gemacht hat, ist genau, der von unserer Bundesregierung schikaniert wird und der nicht einmal ein Geschäftskonto hierzulande besitzen darf.

      Noch Fragen?

    • Cato

      @alle

      Vollkommene Zustimmung

    • Henoch 1
    • pressburger

      Das sind alles keine Flüchtlinge, sondern potentielle Besatzer.

    • Carolus (kein Partner)

      Danke, Elfenzauberin, für die Erwähnung Martin Sellners!
      Dessen Bitchute-Kanal ist inzwischen auch wieder da (nach Privat-Bearbeitung).

  36. sokrates9

    Wir müssen zur Kenntnis nehmen dass Österreich Spielwiese der NWO ist und man alles daran setzt die Österreicher mit ihrer kulturellen Identität zu destabilisieren!Kurz bekomt seine Befehle von Soros und unde - keiner bestreitet dass die Bundeskanzleramt aus und eingehen,die Grünen tragen stolz das NWO - Abzeichen. Was soll die Jammerei?



    • elfenzauberin

      Die Coronakrise war ja für unseren Bundeskanzler eine einmalig Möglichkeit, sein Resettlement-Programm umzusetzen. Das wurde getan, weswegen wir heuer mehr Flüchtlinge haben als in den letzten Jahren.
      Kein Mensch soll mir erzählen, dass die verantwortlichen Regierungspolitiker das nicht gewusst haben.

  37. Si Tacuissem

    Ich bringe in Erinnerung:
    "2018 wurde Österreichs einziger Sachverständige zu Afghanistan von der Gutachter-Liste gestrichen: Karl Mahringers Länderbericht war Grundlage zahlreicher Abschiebungen." Quelle: https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/politik/oesterreich/983629-Umstrittener-Afghanistan-Gutachter-wird-gestrichen.html

    Vielleicht gibt es jemanden, der mit Hintergrund-Details aufwarten kann.



    • Si Tacuissem

      Wie passt die (vom Blogmaster angeführte) hohe Anerkennungsquote übrigens zum folgenden Absatz im zitierten Artikel der Wiener Zeitung:

      Die immer restriktiver gewordene Judikatur der Höchstgerichte hat inzwischen ohnehin eine klare Linie zu Abschiebungen nach Afghanistan. So betont der Verwaltungsgerichtshof in seiner neueren Rechtsprechung vor allem betreffend junge, gesunde Männer aus Afghanistan: "Die allgemeine Situation in Afghanistan ist nämlich nicht so gelagert, dass schon alleine die Rückkehr eines Antragstellers dorthin eine ernsthafte Bedrohung […] bedeuten würde." Ende des Zitats.

    • Pennpatrik

      @Si Tacuissen
      Alleine die Bevölkerungsentwicklung zeigt, dass das unverschämte Lügen sind. Es ist so offensichtlich, dass einem die Worte fehlen. Sie bemühen sich nicht einmal mehr, sich eine Lüge auszudenken.
      Politik ist zu einem Spiel wie Fußball geworden.
      Jedes Foul (jede Lüge), die der eigenen Mannschaft dient, wird begeistert angenommen und wenn ein Schiedsrichter (Freigeist, Liberaler) eine Entscheidung trifft, wird sie von den Betroffenen wütend bekämpft.
      Das Spiel (die Sache)? Um das Staatswesen geht es schon lange nicht mehr.

    • Si Tacuissem

      Dennoch: Ich halte es für wichtig, diese Manipulationen bzw. Widersprüche der Politik/Medien aufzuzeigen. Man sollte das meines Erachtens sauber und dokumentieren und sammeln, am Besten ein Archiv oder besser noch ein Museum mit Archiv dieser "Lügen" anlegen. Ein verwandtes Projekt gibt es ja schon: ORF-Watch.

    • Henoch 1

      So ein Archiv wäre vielleicht auch ein Abschreckung, oder ein gesellschaftliches Hemmnis, von Moral kann man da ja gar nicht reden.

    • Cato

      @ Si Tacuissem
      Zu Karl Mahringer:

      Dessen Absetzung, Abberufung, Streichung hat mich damals auch empört.

      Anstett froh zu sein einen wirklichen Kenner der dortigen Bevölkerung und der politisch-gesellschaftlichen Gesamtsituation zu haben und seine Erfahrungen und Kenntnisse zum Schutze der heimischen Bevölkerung zu nutzen, macht man ihn mundtot.

      Ein Skandal erster Güte. Die Verantwortlichen dieser Entscheidung müssten vor ein Gericht gestellt werden und deren Gründe für die Abberufung öffentlich gehört werden.

      Die Abberufung Mahringers - den ich nur aus dieser oben zitierten Meldung kenne - ist eine Entscheidung gegen die vitalen Interessen der österreichischen Bevölkerung. Ein Skandal

    • Si Tacuissem

      Ich könnte mir vorstellen, dass das durch NGOs initiiert wurde, deren Interessen er im Wege stand. Darum fragte ich, ob jemand Hintergründe kennt.

  38. Leodorn

    Die EU drohen den Taliban: wenn sie nicht aufhören, vorwärts zu stürmen und die Provinzhauptstädte Afghanistans zu erobern, wird man sie isolieren. Von einer Lächerlichkeit in die nächste taumeln: die Lieblingsbeschäftigung des selbsternannten Weltklima-Rettungskontinents. Wie die Welt nach dem Ende der Pax americana aussehen wird, wissen wir jetzt. Noch nicht genau genug, wie es dazu kommen konnte.
    Nach Ansicht der gelernten EU-Europäer: weil der Ami überall nach Öl mit Blut schnüffelte, und zum Zweck dieser Eroberungen glaubte, die westliche Demokratie im großartig „fremden und anderen“ Orient einführen zu sollen. Jetzt brütet der Deutsche Michel über seiner Suppe: wie auslöffeln, was unsere „Friedensfürsten“ nicht verhindert haben?
    LD



    • Pennpatrik

      Man muss nur den Politikern zuhören, was sie sagen. Diese minderbemittelten Figuren sind garnicht in der Lage, ein Geheimnis zu bewahren.
      Allerdings sind die Wähler noch minderbemittelter, weil sie das Gesagte zwar hören, verstehen würden sie es auch, aber es bleibt nichts in ihrem Gehirn hängen.
      Gestern im Journal (Ö1). Ein deutscher Politiker sagt, dass sie Afghanistan die halbe Milliarde streichen werden, die sie dorthin überweisen, wenn die Taliban nicht bereit sind, sich mit den anderen Parteien an einen Tisch zu setzen.
      Heißt: Die Deutschen überweisen (jährlich?) eine halbe Milliarde in dieses Shitholecountry und sind bereit, für einige Gesten dieses Terrrorregime weiterhin unterstütze

    • unmaskiert

      Wie grenzenlos blöd kann man eigentlich noch sein? Oder steckt Absicht dahinter!

    • pressburger

      Wer nimmt schon die EU ernst ? Niemand.

  39. Ingrid Bittner

    Die Lösung des Problems wäre nicht ein Untersuchungsausschuss, sondern die Kürzung oder besser die Streichung der Gelder für die NGOs, die die Rechtsberatung der Zuwanderer betreiben.
    Wenn ein österreichischer Kleinkrimineller vor Gericht muss, dann kann er Verfahrenshilfe beantragen, so er selber nicht in der Lage ist, seine Verteidigung selbst zu bezahlen. Dann bekommt er den Anwalt, der halt gerade dran ist.
    Wenn einer von den Zuwanderern ein Berufungsverfahren gegen seinen Ausreisebescheid angeht, dann kommt ein von irgendeiner NGO zur Verfügung gestellter "Staranwalt" zum Zug.
    Das ist auch bei den Strafverfahren gegen diese Zuzügler so, oder hat schon einmal wer gelesen, verteidigt vom Anwalt XYZ, nein, die werden immer von "Staranwälten" vertreten, die machen aber nix umsonst, da springen die NGOs ein.
    Es ist auch nicht leicht möglich, herauszufinden, in welcher Höhe die NGOs von der Regierung gesponsert werden, denn es gibt zwar die Transparenzdatenbank aber so viele verschiedene NGOs, dass man wirklich sehr viel Zeit und noch mehr Lust haben muss, das zusammenzusuchen.



  40. Meinungsfreiheit

    Brillianter Kommentar
    Einzige Ergänzung: den wichtigtuerischen Hinterbänklern mit der geistigen Gewichtsklasse Krainer / Krisper sind auch auch die Hafeneckers und die Tonmasellis hinzuzufügen.

    Und eine sachliche Debatte darüber ist bei der derzeitigen politischen Unkultur in Österreich nicht zu erwarten.



    • Eva

      @Meinungsfreiheit

      Versuche gerade, mir eine sachliche Debatte mit Leuten wie mit Ihnen vorzustellen.

    • sokrates9

      Sachliche Debatte geht ganz einfach: Warum muss Östereich sich seine kulturelle Identität zerstören lassen? Warum muss sich in Gegensatz zu Ungarn, Polen, Tschechien sich undser Straßenbild ändern und wir islamische Sirtren unfd Gebräuche akzeptieren! darüber bitte mal nachdenken!

    • Si Tacuissem

      @ sokrates9: Stellen Sie sich vor, mit einem Kurz/Kickl-Fanatiker sachlich zu diskutieren.

    • Si Tacuissem

      Was ich von solchen starken Fans aber schon gerne wissen würde: Wie kommt es, dass Sie die bewunderte Person so hochhalten? Ist es nur der Mangel an guten Alternativen? Oder eine Einzigartigkeit?

  41. Undine

    Vor 60 Jahren hatte ich mit der ÖKISTA eine Reise nach Malta gemacht. Im selben Hotel war auch eine deutsche Studenten-Gruppe untergebracht. Wir verstanden uns sehr gut mit Ihnen.

    Und dann kam der 13.August. Irgendjemand von den deutschen jungen Leuten hatte eine verstörende Nachricht bekommen, daß in BERLIN über Nacht eine MAUER gebaut worden sei. Wir Österreicher konnten damit nicht viel anfangen, aber bei den jungen Deutschen herrschte blankes Entsetzen.
    Einer von ihnen erzählte, daß seine Braut im Ostteil Berlins lebe. Er war am Boden zerstört.
    Und das war erst der Anfang eines langen Leidenswegs derer, die HINTER der MAUER leben mußten!

    Und wiederum mitten im August, 28 Jahre später, begann diese Mauer einzustürzen!

    Leider---es steckt ABSICHT dahinter!---wird die Erinnerung an die kommunistischen Gräuel, mit denen die bedauernswerten DDR-Bürger Jahrzehnte lang bis aufs Blut schikaniert worden waren, im Gegensatz zu den NAZI-Gräueln, NICHT lebendig gehalten. Deshalb merkt auch ein Großteil der Leute nicht, daß wir geradewegs auf solche Verhältnisse hinsteuern. Die NWO wird zielstrebig errichtet.

    Gestern sprach in der ZIB2 ein Mann namens Hartmut RICHTER über seine Erlebnisse mit der "Mauer". Als man in Berlin 2009 des 20. Jahrestags des Falles der Berliner Mauer, bzw. des Eisernen Vorhangs gedachte und feierte, feierte ich mit. Wir besuchten auch die "GEDENKSTÄTTE BERLINER MAUER", wo uns Hartmut RICHTER aus seinen eigenen Erinnerungen sehr lebendig erzählte.

    https://www.berliner-mauer-gedenkstaette.de/de/hartmut-richter-859.html

    PS: Seit Jahrzehnten---von Jahr zu Jahr immer noch intensiver!---wird die Erinnerung an die Gräueltaten des National-Sozialismus wachgehalten---warum nicht auch die Gräueltaten des Kommunismus? Vielleicht wäre die Leute etwas hellhöriger. Einzig die ehemaligen DDR-Bürger haben sich ein gewisses Sensorium für die Anzeichen etwaiger Bestrebungen erhalten. Aber die werden mundtot gemacht.....



    • Cotopaxi

      "Die Kommunisten et allii sind die Guten, schließlich wurden sie von Hitler bekämpft", so der Schluss Einfältiger.

      Als Hitler an die Macht kam, hatte Stalin bereits einen Vorsprung von ein paar Millionen Toten, hörten ich einmal jemanden sagen.

    • Ingrid Bittner

      Und in einer Woche jährt sich der Tag des Einmarsches der Russen in der Tschechoslowakei. Ich war einige Tage vorher mit Familie zu einem Familienbesuch in der Slowakei eingetroffen.
      Wie sehr man sich dort in der Einschätzung der politischen Lage ganz allgemein getäuscht hatte, wurde uns schmerzlich bewusst. Die alte Tante hat ganz begeistert erzählt, U Thant, einer der Generalsekretäre der UNO werde in den nächsten Tagen erwartet. Tja der wurde erwartet und gekommen sind die Russen.
      Wir mussten an jenem Tag Hals über Kopf abreisen, denn es hieß, die Grenzen werden gesperrt. Es war eine abenteuerliche Fahrt bis Pressburg, dort waren die Panzer in Aktion, wir waren sehr froh, Österreich erre

    • simplicissimus

      Empfinde ich genauso Undine, die ungeheuren Verbrechen der Kommunisten kann man gar nicht oft genug an den Pranger stellen! Eigentlich gehörte dieses System verboten.

      Aber da hört man dann von linken "Intellektuellen": Nein, kein Verbot wie der Nationalsozialismus, die Greueltaten sind ja nicht bei uns geschehen!
      Das sagen DIESELBEN Leute, die uns permanent einreden, die Menschen wären alle gleich und wir sollten doch weltoffen für jedermann sein.

      Logik, gesunder Menschenverstand und kongruentes Denken fehlt diesen Schwurblern total. Leider wird jedoch unsere Jugend ganz in diesem Sinn erzogen.

    • pressburger

      Geschichte ist eine grosse Lehrerin. Die Kommunisten von damals können sich gut an das gelernte erinnern, geben das Wissen weiter an die nächsten Generationen. Der Mauerbau ist 2021 eine Tatsache. Nicht diese primitive, analoge, Mauer, sondern eine digitale, virtuelle, aber um so wirksamere Mauer, wird Quer durch die Gesellschaft gebaut. Die Ausgegrenzten, die nicht linientreuen, müssen draussen bleiben.
      Viele sind dafür, das Skeptiker nicht gewisse Räume werden betreten dürfen.
      Die Anhänger des Regimes, merken bereits, dass ihnen ihr Kniefall vor dem Terror nichts nützen wird. Auch sie werden, wieder, und wieder gestochen.

    • Pennpatrik

      Warum sollten sie?
      Die Mauerschützenpartei sitzt im deutschen Parlament und im EU Parlament und lamentiert, gemeinsam mit den Christlichsozialen, über das undemokratische Verhalten der AfD, der Freiheitlichen, Ungarns, Polens ...
      Man kann gar nicht soviel essen, wie man kotzen möchte ...

    • otti

      UNDINE !

      "als wär`s ein Stück von mir...."

      Gratuliere zu diesem Beitrag !

  42. gebirgler
  43. Liberio

    Österreicher sind Sklaven in ihrem eigenen Land.
    Vom österreichischen Steuerzahler, der frühmorgens seiner Arbeit nachgeht, der Kinder erzieht, der horrende Abgaben abführt, schwitzt, leistet, schuftet, das Land sauber und gepflegt hält, sich selbst oft keine eigene Wohnung oder gar ein Haus leisten kann, weil wegen der organisierten Ansiedelung der Staat mit Gewalt den Wohnraum des eigenen Volkes raubt, von diesem Steuerzahler leben die angesiedelten Männer aus brutalen, mordenden, frauenverachtenden, unzivilisierten und ungebildeten archaischen Völkern.
    Sie erhalten
    - gratis Wohnraum
    - gratis Kleidung
    - gratis Nahrung
    - gratis Telekommunikation
    - gratis ärztliche Versorgung
    - gratis Freizeitprogramme
    - gratis Schulungen
    - gratis Verteidiger
    - Freibriefe für kriminelle Delikte ohne Ahndung
    - Freibriefe für amoralisches, verächtliches Handeln
    - Freibriefe für Antisemtismus, Judenhass, Rassismus
    - usw.
    Einem Volk, das sich selbst nicht mehr vor solchen Invasoren schützen will, sondern seine eigenen Soldaten als Schlepper einsetzt, alle völkerrechtlichen Gesetze brechend, dem eigenen Wohl feindlich entgegenstehend, ist nicht zu helfen.
    Übrigens: wenn Sie Ihren Urlaub oder ein Wochenende in Ungarn verbringen, sehen Sie tatsächlich (!!!) noch europäische Städte mit europäischen (!!!) Menschen, aber keine hässlichen islamischen Kutten, keine Vermummten, keine die Innenstädte und Parks belagernden, zugekiffte, Drogen handelnde oder sich einfach fadisierenden dunkelhäutige Männer.
    Das ist wirklich sehr erfrischend! Es ist wie eine Reise in die Vergangenheit. Die österreichischen Städte sind leider allesamt völlig dekultiviert und versaut, einfach grauslich.
    Von den Schulen möchte ich gar nicht sprechen. Wer sein Kind liebt, sollte einen weiten Bogen und diese - Sie wissen, welche ich meine - machen.



    • pressburger

      Wer sich versklaven lässt. Der könnte Karriere machen, und Sklavenhalter werden.
      Wie viele Spitzel, Blockwarte, Kapos, Aufseher, Verhöroffiziere, hat es in der Geschichte gegeben. Alle haben sich freiwillig gemeldet.

    • Si Tacuissem

      Als die Schildbürger einen Staat hatten...

    • Undine

      @Liberio

      Hervorragend!***********************+++!

  44. gebirgler

    So sehr diese Analyse stimmt ist sie trotzdem nur eine Nebenfront. Wir müssen uns nicht um den Schnee von gestern kümmern sondern um das was auf uns zukommt. Und das ist die nächste große Welle (kleine gibt es ja ohnehin laufend und diese müssten ebenfalls behandelt werden). Wir haben jetzt schon das Problem, daß durch die unterschiedlichen Geburtenraten die bereits hier anwesenden ein immer größeres Problem darstellen. Mit jedem den wir zusätzlich aufnehmen werden die Probleme größer und wir reden ja nicht von einem oder einigen sondern von einer gewaltigen (und gewalttätigen) Invasion. Solange die Grünen in der Regierung sind wird hier aber absolut nichts passieren und eine ÖVP-FPÖ Koalition geht nur ohne Kurz. Ob die ÖVP hierzu die Kraft hat darf mit Fug und Recht bezweifelt werden. Und die Masse der Schlafschafe wird erst aufwachen wenn die ersten Städte gefallen sind.



    • Specht

      Was bleibt ist die Erkenntnis eines failed state, der nicht in der Lage oder willens ist seine Bevölkerug zu schützen.
      Also was will man gegen die nächste andauernde Invasion machen, wenn selbst die Wahlen mit den talentierten Auszählern und nachgebesserten Briefwahlen für eine Lösung dieses Problems mit Sicherheit nicht hilfreich sein werden.
      Wo die Lügen zum Machterhalt schon eine Selbstverstädlichkeit geworden sind dürfen wir uns nichts erwarten.
      Für das zu erwartende Chaos und den Zusammenbruch der Wirtschaft Europas muss jeder so gut er kann selber vorsorgen.

    • eupraxie

      Ein Hinweis darauf wäre ein Bürgermeister offenbar. Wie in London.

    • eupraxie

      Mein Aussage gehört zu gebirgler letzter Satz.

    • Undine

      @alle

      ************************************+!

  45. simplicissimus

    Ich habe Afghanistan ein Jahr vor dem Russeneinmarsch besucht und mich auch ein bißchen mit Geschichte und Kultur auseinandergesetzt. Mein Fazit war, daß dieser Mehrvölkerstaat vom Ausland unregierbar und letztlich unbeeinflußbar ist. Wilde, einfache, traditionelle, wenig anpassungswillige Menschen. Und dazu nun islamistische Radikalisierung.

    Ich hatte damals das Scheitern der Russen vorhergesagt.

    Massen dieser Leute in Österreich aufzunehmen halte ich daher für äußerst problematisch. Die Asylgewährung gehört DRAMATISCH verschärft und Unabschiebbare in eigenen Lagern festgehalten, die Grundversorgung bieten, aber keinen Ausgang mit einer Ausnahme, die Herr Unterberger schon lange vorschlägt: Ausreise aus Österreich.



    • pressburger

      Bereits das Empire ist in Afghanistan gescheitert.
      Man lasse die Afghanen, Paschtunen, oder wie sie alle heissen, in Ruhe, sollen sie doch, unter sich ihren Stammesbräuchen nachgehen.

    • Undine

      @simplicissimus

      ************************************+!
      Ich verstehe ja gar nicht, wie Ö überhaupt die Idee hat, solche Massen an Afghanen bei uns aufzunehmen und durchzufüttern und das noch dazu bei der Anfälligkeit dieser Leute für Kriminalität! Ich hoffe, daß diejenigen, die deren Aufnahme mit allen perfiden Mitteln durchgesetzt haben, einmal dafür SCHWER BÜSZEN müssen!

  46. eudaimon

    Heue Morgen -Puls 4 Cafe TV- über 20 Minuten "arme Afghanen" ,mit modernsten Waffen ausgerüstete Taliban,schlachten Menschen dahin ;unterstützt von fast allen islamischen Staaten,betreut von fast allen zivilisierten christlichen Staaten,die Menschenrechte und Asyl unter dem internationalen Sozialismus als political correct
    administrieren und zugleich damit ,ohne mit der Wimper zu zucken, jegliche westliche Kultur-Zivilisation im Tartarus der Turk-u.Arab-Völker versenken!
    Die Geschichte -von der Antike bis zu heutigen Christenverfolgungen lehrt uns unmissverständlich ,dass diese
    islamisch geprägten Orientalen mit Recht und Gesetz des Koran,
    die ganze Welt mit ihrer indigenen Grausamkeit entmenschlichen werden,wenn sie so weiter ermuntert werden durch unsere
    links-grünen Aktivisten in allen Staatsstrukturen!
    Hilfe vor Ort -JA! Asyl aber NEIN,weil wir k e i n islamisch konfirmierter Staat sind,der natürlich die Flüchtlinge nach islamischen Recht aufzunehmen hat;diesen Sachverhalt zu propagieren -neben der humanen Hilfe - wäre eine conditio sine qua non für alle europäischen Medien und Politiker!



  47. Undine

    Nach dem Lesen von A.Us Kommentar "recherchierte" ich ein bisserl über die Massen von Afghanen, die in Österreich leben, obwohl sie mMn in Ö rein gar nichts verloren haben und stieß auf einen "PRESSE"-Kommentar (19.10.2020) von einem Historiker namens Kurt BAUER. Der gute Mann dürfte sehr LINKS-GESTRICKT sein---so, wie halt die einst bürgerliche "Presse" schon vor vielen Jahren geworden ist. Trotzdem finde ich den Artikel lesenswert, v.a. weil auch die ganzen perfiden Tricks der Schlepper und NGOs und sonstiger GUTMENSCHEN geschildert werden:

    "Meine Afghanen: Wie das Jahr 2015 mein Leben veränderte"

    https://www.diepresse.com/5884848/meine-afghanen-wie-das-jahr-2015-mein-leben-veranderte



    • Whippet

      Liebe Undine, danke fürs Heraussuchen des Pressebeitrags. Die vorsichtige Haltung des Autors spricht zwischen den Zeilen, denn die positiven Einzelfälle gibt es immer

    • Undine

      @Whippet

      Könnte es sein, daß ich mit dem Autor etwas zu hart zu Gericht gegangen bin? ;-)

  48. Franz77

    Heute in der Bild, laut Polizei-Gewerkschaft zwei Ehrenmorde pro Woche!!
    NEUE ZAHLEN DER SCHANDE
    Fast jede Woche ein „Ehrenmord“
    Viele Täter stammen aus Afghanistan
    Eine Woche nach der Ermordung einer jungen afghanischen Frau in Berlin durch ihre zwei Brüder nimmt die Debatte um Aufklärung, Strafen und eine konkrete Dokumentation dieser Verbrechen Fahrt auf.

    Besonders problematisch: Bislang werden solche Morde, die aus religiös-fanatischen Motiven auf Scharia-Basis verübt werden, in der Kriminalstatistik nicht gesondert ausgewiesen.

    Die Polizeigewerkschaft DPolG hält die Zahl noch für viel zu niedrig! Ihr Chef Rainer Wendt (64) geht von einer hohen Dunkelziffer und daher „von deutlich über 100 ‚Ehrenmord-Fällen‘ in Deutschland im Jahr aus“.

    Das wären sogar durchschnittlich 2 „Ehrenmorde“ pro Woche!

    Rund 30?000 Afghanen sind derzeit ausreisepflichtig, darunter auch viele Straftäter!

    Doch wegen des jüngst verhängten Abschiebestopps (BILD berichtete) bleiben alle vorerst in Deutschland. So zum Beispiel Mohammad Salih M. (38), der am 6. Juli 2020 in einem Bus seine Frau Razia (†27) erstach.

    Und viele Bundesbürger fragen sich: Werden wir afghanische Schwerverbrecher, die ausreisepflichtig sind, nun gar nicht mehr los?

    Solange der Abschiebestopp gilt, bleiben die Straftäter erst einmal hier.

    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik/neue-zahlen-der-schande-fast-jede-woche-ein-ehrenmord-77369988.bild.html



    • Franz77

      Zusatz:

      Fließt deutsches Steuergeld an die Taliban?
      Die radikal-islamischen Taliban überrennen seit Mai Afghanistan, brachten am Donnerstag mehr als eine Million Afghanen unter ihre Kontrolle, eroberten die drittgrößte Stadt Herat!

      Für die Bundesregierung bislang offenbar kein Grund, die Entwicklungshilfe-Zahlungen in das Land einzustellen. Noch am 29. Juni sagte Gerd Müllers (65, CSU) Ministerium der afghanischen Regierung 182 Millionen Euro neue Hilfen zu.

    • Liberio

      Eine Straftat ist per se der beste Schutz vor jeglicher Abschiebung. Das wissen alle Volksgenossen archaischer, islamischer Stämme, die hierher gekommen sind.
      Einen Straftäter könnte in seinem Heimatland ein "unfaires Gerichtsverfahren" erwarten, deshalb werden die niemals abgeschoben. Dazu gibt es viele EUGH-Urteile.
      Diese Strategie hat die EU gewählt, damit diese Leute auch gegen den Willen der Wähler im Land bleiben können und die Gesellschaft weiter verroht, denn es ist die Voraussetzung für "alternativlose" Maßnahmen der Freiheitseinschränkung gegen eigene Bürger.

    • Si Tacuissem

      @Franz77: Was unter "Geldflüssen in ihre Heimat" läuft, geht vermutlich auch zu einem mehr oder weniger großen Teil an islam. Milizen, Mörder etc., die Grundlage für solche Geldflüsse kommt wohl auch aus unseren Steuerleistungen, Sozialversicherungsbeiträgen, unseren Spenden an NGOs wie Rotes Kreuz etc., Kirchenbeiträge etc... Somit finanzieren wir alle solche islamische Unterdrückung und Morde mit... Durch die muslimische Migration sind wir Österreicher/Europäer zum Goldesel auch für gewalttätige islam. Bewegungen geworden.

    • eupraxie

      Es ist einfach irr was da abgeht. Und es gibt erwachsene Leute, die glauben, die müssen sich erst noch an unsere Gepflogenheiten gewöhnen. Und sehen natürlich keine alternative zu den offenen Grenzen mit Vollpension.

    • Undine

      @alle

      ***************************+++!

  49. Rupert Wenger

    Jetzt wird als erstes wieder nach Schuldigen gesucht. Wir sehen eine Lawine auf uns zukommen und diskutieren darüber wer am letzten Schneefall Schuld trägt. Fest steht:
    1. Afghanistan wird in wenigen Wochen den Taliban gehören.
    2.Das wird eine Flüchtlings Lawine auslösen, die in Teilen von der Türkei und Belarus zu jeweils eigenen Zielen auf Europa gelenkt wird.
    3.Damit wird jedes Zurückschicken der bisherigen Flüchtlinge illusorisch, mittelfristig unmöglich, aber auch unmoralisch.
    4.Wir dürfen mit einer neuen Flüchtlingswelle rechnen.

    Was tun? Vorschlag:

    1.Anerkennen dass in Afghanistan Krieg herrscht womit Humanitäres Völkerrecht (früher Kriegsvölkerrecht) anzuwenden ist.
    2.Alle Afghanen, die illegal ins Land kamen und noch keinen rechtskräftigen Aufenthaltstitel haben, ausweisen und Ihnen bei neuerlichen Aufgriff Internierung androhen, die auch in diesem Fall gemäß Humanitäres Völkerrecht vollzogen wird. Ausgewiesene haben binnen 24 Stunden das Land zu verlassen, wohin ist ihre Sache, wer sie aufnehmen will, darf sie aufnehmen.
    3.Alle Afghanen die mit einem Aufenthaltstitel im Lande sind und hier gegen Strafgesetze verstoßen haben, Aufenthaltstitel sofort entziehen und ausweisen, bei neuerlichen Aufgriff internieren!
    Zur Internierung sind aufgelöste Kasernen vorzugsweise auf Truppenübungsplätzen im Gebirge vorzubereiten. Die Bewachung von Internierten ist eine der klassischen Aufgaben der Armee.
    Das ist nicht unmenschlich, böse, ungerecht sondern geltendes Recht im Krieg und denn sehen wir täglich in den Medien.



    • gebirgler

      Richtig wird aber nicht passieren.

    • sokrates9

      Es wird in Österreich viel Geld aufgewendet um die einzelnen Ethien zu trennen. Syrer mit Iraker, Türken mit Kurden, Tschetschenen, Afghanen.. alle in Wohnheime zusammen, dann wird die attaktivität von Österreich schnell sinken..

  50. eupraxie

    Klare Worte, klare Analyse, trübe Aussichten wenn einem am Behalten der europäischen Kultur wie bis 2015 gelegen ist.



    • Cotopaxi

      Bis auf die verzichtbare Unterscheidung in Islam, sog. Islamismus und sog. radikalem Islam.

    • eupraxie

      @Cotopaxi: ok, für mich ist das nicht so dramatisch, weil die vielen Beiträge, die genau darauf hinweisen und sogar noch schärfer formulieren, hier erscheinen dürfen und erschienen bleiben.

  51. Pennpatrik

    Ich hatte bisher zuviel Respekt vor unserem Blogmaster, um ihn als naiv zu bezeichnen, aber was, um Himmelswillen, ist ihn ihn gefahren, dass er so einen Satz schreibt:

    "Es wäre daher kaum etwas dringender als ein seriöser Untersuchungsausschuss, der einerseits genau allen Fehlentwicklungen in Verwaltung und Judikatur nachgeht, und der andererseits zumindest für die Zukunft Gesetze entwickelt, damit so etwas nicht noch einmal passieren kann. "?

    Das ist keine Fehlentwicklung! Das ist so gewollt! Man muss ihnen nur zuhören; sie verheimlichen es auch nicht. Es steht z.B. im UN Migrationspakt:
    https://www.unhcr.org/dach/at/was-wir-tun/globaler-pakt



    • eupraxie

      Es geht offenbar darum, jedwede Identität zu zerstören: die persönliche - durch Lächerlichmachen der Geschlechterzugehörigkeit - bin ich heut Mann oder Frau? ; die familiäre - wieviel Väter hast du fragt das Kind in einer Patchwork-Familie - ätsch, ich hab mehr!; die gesellschaftliche/kulturelle: Tradition ist lächerlich, hinterbänklerisch, gestrig - multikuliti, Beliebigkeit, Religion vor öffentlichem Rechtssystem; der Begriff des Staatsvolkes ist ohnehin das Letzte - es geht nur mehr um Bevölkerung, Personen ohne Pass des Landes - keine Fremden oder oh Schreck - gar Ausländer!
      Wo es kein ICH mehr gibt - gibt es kein WIR!

    • MizziKazz

      europaxi
      Vernichtung der nationalen Identität, die natürlich gekoppelt ist an eine persönliche Identität - das ist die Aufgabe der Zuwanderung, davon bin ich mittlerweile überzeugt. Versuchen Sie mal mit einem Tschetschenenbuben in der Klasse, die Buben zum Singen eines Liedes zu bewegen. Kaum möglich - schicken Sie den Tschetschenen raus und schon gehts. Viele Lehrer kommen aber auf diese Idee nicht oder würden sich das nicht trauen.
      Der gleiche Tschetschenbub wird die islamischen Mädels seiner Klasse dazu bringen wollen, dass sie sich tief verschleiern. In guten Klassen geht das nicht so einfach - aber wo kriegt man gute Klassen mit hohem Migrationsanteil her?

    • sokrates9

      Österreich ist als Pionierland der NWO ausgewählt worden, da schickt man Migranten der Problemländer hin - alle islamisch und zerstört so die kulturelle Identität! geht in Österreich besonders leicht, weil die Österreicher das gar nicht kapieren. Im Ostblock ist da noch andere Identität und Nationalismus vorhanden.

    • Wyatt

      alle
      *********
      *********
      ....ihr sagt es!

    • eupraxie

      @MizziKazz: bin völlig bei Ihnen. Sehr aggressive Leute.

  52. Josef Maierhofer

    @
    'PS: Und was ist jetzt mit den Abschiebungen? Diese Frage ist nicht nur tertiär, sondern auch müßig, weil es wohl ohnedies kein Flugzeug mehr für ihren Transport nach Afghanistan geben wird. Auch das österreichische Innenministerium sollte den Tatsachen ins Auge zu blicken lernen.'

    ... und die abzuschiebenden Verbrecher in Abschiebehaft lassen, bis man wieder nach Afghanistan fliegen kann. Ein Gesetz dazu kann sicher nicht so schwer sein. Allerdings mit diesem linksextremen Partner der ÖVP im Justizresort und mit dem Unwillen der ÖVP, den großspurigen Worten auch Taten folgen zu lassen, wird da schwer was geschehen. Ach so ein Pech, jetzt geht es halt nicht, also müssen wir sie freilassen, die Verbrecher ...

    Also doch, es war Herr Kickl der einzige Innenminister, der effizient in dieser Sache Afghanen das Richtige getan hat, ich erinnere mich noch an die damaligen monatlichen Abschiebezahlen.

    Zur Fahnenflucht der Afghanen möchte ich nur sagen, müsste Österreich so ein Gefecht ausführen, ich bin überzeugt, es wäre bei uns nicht anders, es gäbe genauso viele fahnenflüchtige Österreicher, die überall in der Welt auftauchen würden. Die Tapferkeit und Einheit der österreichischen Armee war einmal, zuletzt im 1. Weltkrieg, siehe auch 'Empfangskomitee' der Frau Tanner im Burgenland.

    Dr. Unterberger hat recht, mit solchen Figuren als Richter, mit solchen Figuren als Beamte, kann man die Wände hochkriechen und es wird nicht einmal möglich verbrecherische Eindinglinge abzuschieben.

    Ich denke, das müsste ein Weckruf für die ÖVP sein, da jetzt endlich was zu tun, aber was und mit wem ? Sie hat inzwischen fast alle anderen Parteien, mit denen sie in Koalitionen war verraten, mit Ausnahme der linksextremen Grünen. Auch die Personalfrage mit wem stellt sich. Nehammer halte ich für nicht geeignet als Innenminister. Frau Dr. Zadic als Justizministerin wird das sabotieren, wo sie nur kann, ist sie selbst doch islamische Speerspitze im österreichischen Justizministerium.

    Vielleicht ginge es mit der FPÖ ohne Sebastian Kurz und mit Herrn Kickl als Innenminister und Herrn Hofer als Bundespräsidenten ?



    • Wechselland

      Bezüglich der Situation in Österreich: da zeigt sich wieder wie ein paar wenige Persönlichkeiten über Vernichtung oder Erhaltung unseres Heimatlandess entscheiden können.

    • sokrates9

      Sehe leider keine Persönlichkeiten, die meisten als glühende Europäer wollen die neue Weltordnung vorantreiben. Österreich ist diesn Patrioten egal!

    • pressburger

      Wären die Afghanen nicht hier, müsste man nicht die unsinnige Diskussion über die Abschiebung veranstalten.
      Dass die Talibanisten hier sind, daran sind alle Schuld die Kurz gewählt haben. Kurz will die Afghanen in Österreich haben. Warum Kurz es will, egal. So oder so, ist es ein Verbrechen.
      Das die Afghanen hier sind, daran sind alle Schuld die die FPÖ, Kickl, nicht gewählt haben.
      Die Unterstützung für die proislamische Politik von Kurz herrscht bei 80% der Bevölkerung, noch immer vor. Keiner, der zu dieser Gruppe gehört, hat das Recht, über die begangenen Straftaten der Afghanen verwirkt.

  53. pressburger

    Warum bildet sich unbedingt eine österreichische Regierung ein, die Probleme, die von den USA, in der Welt verursacht wurden, freiwillig ausbaden zu müssen.
    Warum ist diese Regierung nicht bereit, die Probleme die in Österreich, durch die Aufnahme von Taliban Anhängern entstehen werden, realistisch zu beurteilen ?
    Diese Regierung, scheint in einem Grössenwahn zu wandeln. Ausgerechnet das kleine Österreich, soll Probleme, die von den Grossmächten verursacht wurden, lösen ?
    Diese Regierung ist bereit, zu Gunsten der Über-Über-Nächsten, die Nächsten, das eigene Volk zu berauben. Wer hat den Luxus Aufenthalt der Barbaren Horden bezahlt ? Wer hat unter den aggressiven Übergriffen, der eingeladenen Gäste der Regierung gelitten ? Kurz, Zadic, Nehammer, Schönborn, Landau und wie sie alle heissen ?
    Der sprichwörtliche kleine Mann, war es, der zuerst von der Regierung beraubt wurde, die mit seinem Geld, seine Feinde unterstützt.
    Man sollte sich von der sog. "humanitären" Herumduselei, endlich befreien, sich der Realität stellen.
    Die Barbaren sind nicht gekommen um zu arbeiten, um
    Steuern zu zahlen. Die Barbaren, IS Kämpfer, Taliban, und wie sie alle heissen, sind als Besatzer gekommen. Die Eroberung ist das Ziel.
    Die Komplizen der Besatzer, sind die Regierungsmitglieder, die Politiker, mit ihrem Chef an der Spitze.
    Die einzigen, die bereit sind das Volk, die arbeitenden Menschen, zu verteidigen, ist die FPÖ, ist Kickl.
    Alle anderen Politiker, sind bei der Islamisierung begeistert
    dabei. Was sich die Verbündeten der Besatzer davon versprechen, die Islamisierung zu fördern, ist bis jetzt nicht evident geworden.
    Oder, reicht die einfache Erklärung, es ist Hass. Hass auf die abendländische, christliche, Zivilisation, Hass auf die europäischen Kultur, Hass auf die Aufklärung.
    Für manche, scheinbar komplizierten Phänomene, gibt es eine einfache Erklärung. Hass ist eine.



    • MizziKazz

      Vielleicht könnte ein Grund sein, dass Österreicher ein sehr traditionelles Volk sind (an sich). Und um diese Tradition zu zerstören und uns gefügiger zu machen für die NWO, benötigt es der ganz grauslerten Zuwanderung, die der Össitradition was entgegenzusetzen hat. Tschetschenen und Afghanen. Da schpe.bst dich an..

    • sokrates9

      warum hat Österreich die höchsten Aufnahmequten? Unterberger hat Recht .Das gehört aufgezeigt. Ein untersuchungsausschuss da würde mehr bringen als die Diskussion ob Strache das Wasser privatisieren will..

    • pressburger

      @sokrates9
      Ein U-Ausschuss ? In der Zeit, in der der Ausschuss tagen wird, kommen weitere tausende "Flüchtlinge", auch Asylanten genannt, oder auch Migranten, von Kurz eingeladen nach Österreich.

  54. Jenny

    Alles richtig und man hätte keinen Einzigen ins Land lassen dürfen, man hätte den Geldhahn für all diese NGOs zudrehen müssen, nur wer stellte denn viele viele Jahre lang den JM? Wer war lange Aussenminister und Integrationsminister? Ja wer denn, also wer ist schuld, nicht die NEos egal wie laut die brüllen, nein es ist die ÖVP und unter Kurz mehr den je.
    Aber dem liegt wohl der Terroismus sehr am Herzen: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/17072 Denn bei solchen Schmiereien gibts keine Aufschrei, nix, denn ja auch das ist Terrorismus, egal ob man nun diese Steinzeitidioten oder diese Covidgläubigen massiv unterstützt wir sich nichts ändern und wie sagte Kurz: die sind alle gebildeter wie der Österreicher, man kann es gar nicht oft genug in Erinnerung rufen. Und seit wann steigen diese Zuläufe wieder? Ja genau seitdem Kickl gegeputscht wurde von AU-LIebling. Jeder Mord, jeder Vergewaltigung, jede Straftat von denen geht auf das Konto von dem und er ist mitschuldig.
    Und die FPÖ kämpft seit vielen vielen Jahren gegen diese Leut, wird aber immer wieder von den schwarz-türkisen Putschisten behindert und ins rechte Nazieck gestellt.
    Wenn man schon richtigerweise erkennt, was für ein Gesindel wir hier alimentieren vom Feinsten, dann sollte man auch erkennen wer maßgeblich dran beteiligt ist. Oder wird der Migrationspakt vergessen an dem Kurz maßgeblich beteiligt war und nun weil er damit auf die Schnauze fiel, beleidigte Leberwurst spielt?
    Wer stnd denn in 1. Reihe am Westbahnhof mit Teddybären bewaffnet umd all diese Belagerer herzlichst willkommen zu heissen? die schwarze Mikl-Leitner und nun ist diese Unfrau Landesmutti und die beste Freundin von Kurz.. dort liegt der sprichwörtliche Hase im Pfeffer begraben und niegens anders. Wer ist denn ein glühender EUler, wer holt sich bei Merkl und Brüssel seine Anweisungen abund setzt sie voller Freude am Ruin Österreichs um? Ja, auch das ist Kurz und seine ÖVP. also bitte wenn Kritik dann bitte an die richtige Stelle.



    • MizziKazz

      Ja - Kurz will in der NWO einfach eine große Rolle spielen. Das hat man von jungen Politikern, die noch ihr ganzes Leben vor sich haben. Er muss natürlich jetzt schon an seiner Karriere in 10 Jahren arbeiten. Alte Politiker brauchen das nicht mehr...

    • pressburger

      Unbegreiflich wie se möglich ist bei der grundsätzlich richtigen Beurteilung der katastrophalen Situation in die Österreich von Kurz hereinmanövriert wurde, Kickl nicht zu erwähnen.
      Kickl ist der einzige, der für das Land, für das Volk, für die Identität, einsteht. Sich ein objektives Bild darüber zu machen, was Kickl will ist ganz einfach. Man muss Kickl nur unvoreingenommen zuhören.
      Oder ist es zu viel verlangt ?

    • sokrates9

      Bitte die Bundespräsidenten nicht zu vergessen! Auich die Roten standen mit Fahnen und Teddybären am Westbahnhof!

  55. MizziKazz

    Gut. Wie die mittlerweile auf die Idee kommen nach Ö zu "fliehen" hat Dr. U mitgeteilt und einen Hauch von Erkenntnis auch darüber, wer diese Leute sind: Feiglinge, die ihr Land und ihre Familien nicht verteidigen wollen, ihre Frauen lieber den Ungustln von Taliban überlassen. Also, eine widerliche Clique ohne männlichen Selbstrespekt - so handeln auch zu viele von ihnen. Natürlich heftig unterstützt von Nehammer und Co.
    Warum aber kamen sie ursprünglich zu uns? Ungebildete Afghanen kennen Ö? Und: WER sind diese Richter, die solche österreichfeindlichen Urteile sprechen? Sind ihre Kinder in Gefahr, wie weiland bei Mafiaprozessen? Haben sie Weisungen aus dem "islamfreundlichen" Justizministerium? Sind sie wirklich nur dämlich? Warum klärt sie dann niemand auf? Ich glaube wenig an Zufälle in der Politik und auch wenig an Unschuld=Naivität.
    Wieder Schuld hat im Großen die gleiche Schuldige wie bei Corona: die Medien, vor allem die Mainstreammedien. Wo ist ein Kronereporter, der mal die richtigen Fragen stellt? Wo eine Presse, die den Migrationsdingen echt auf den Grund geht, nicht nur den Seitenbereichen? Ein Standard kann das Wort "falsche Flüchtlinge" kaum richtig buchstabieren. Seitdem nenne ich es, wie ein Forumsposter mal vorschlug, "das rosa Häuslpapier". Am ehesten hört man noch von OE24 - gut, dass wir die haben; sie versuchen zumindest alle Bereiche abzudecken. Von Servus TV brauchen wir gar nicht reden. Ich danke immer Gott für den Mateschitz und bitte, dass er lange leben möge!
    Abschließend könnte man böswillig zusammenfassen: Nachdem wir ab 1946 versuchten so viele "Herrenmenschen" wie möglich in die Wüste zu schicken - nicht, dass es gut gelang, aber man probierte es zumindest - laden wir uns nun freiwillig unzählige junge, starke, aggressive "Herrenmenschen" aus einem in hohem Maße rückständigem Land massenweise ein. Ich denke, der Ringl tät sagen: die spinnen die Össis! Ich sage: Die armen Össis haben böswillige Politiker, die das Volk in die Wüste schickt, statt der "zugewanderten Herrenmenschen."



    • pressburger

      Richtig, in der Politik gibt es keine Zufälle, nur Absichten. Die Absichten, sind meistens nicht transparent, werden nicht offen deklariert, sondern werden von Politikern mit Schönsprech verschleiert.
      In dieser Disziplin ist Kurz ein Anwärter auf eine Goldmedaille.
      Es gibt nur wenige Politiker, die sich perfekt nichtssagend vor ihre Wähler stellen, sie mit Lügen überhäufen, und dann noch gewählt werden. Kurz ist Weltmeister in dieser Kategorie.

    • MizziKazz

      @Pressburger
      Ja, gestern hab ich nur noch den Kopf geschüttelt: Umfrage auf oe24 "Wen würden Sie als Kanzler wählen?" - Zustimmung zu Kurz: 41%. Die spinnen alle. Die kriegen nix mit. Die sind suizidal und masochistisch. Ich versteh das nicht...

  56. Gerald

    Gerade diesen Augias-Stall hat Herbert Kickl begonnen auszumisten. Denn um alle Winkelzüge und Einspruchsmöglichkeiten unseres aufgeblähten Justizsystems (das im gleichen Atemzug beim Schutz unserer Grundrechte in der CoVid-Krise versagt, wie andauernde Notstandsgesetze ohne Notstand zeigen) nutzen zu können, braucht es eine entsprechende "Beratung" durch Asyl-NGOs, die daraus ein einträgliches Geschäft gemacht haben. Denn ein einfacher Ziegenhirte aus Afghanistan kommt sicher nicht auf die Idee sich durch alle Instanzen unseres Rechtssystems zu klagen, bis er endlich eine gutmenschlich verblödete Richterin findet, die ihm seine Märchen aus 1001 Nacht glaubt.
    Kickl und die FPÖ hatten unter Türkis-Blau durchgesetzt, dass diese Beratung (die natürlich nur in die Richtung ging, wie kann Asyl erschlichen werden) den Asyl-NGOs entrissen und durch eine objektive staatliche Beratung ersetzt wird. So weit so gut. Doch gerade noch rechtzeitig hat ja der verräterische Wendehals Kurz die Regierung gesprengt und die Grünen in die Regierung geholt. Diese besetzen nun gerade diese staatliche Beratungsagentur mit ihren Asyl-NGO-Leuten (da diese ja schon jahrelange Erfahrung in dem Bereich vorweisen können und somit "bestens" qualifiziert sind). Für die Grünen wie ein 6er im Lotto, können sie doch nun ihre Leute als Staatsangestellte versorgen und vom Steuerzahler gleich direkt bezahlen lassen, während sie weiter mit ihrer einseitigen Beratung Staat und Gesellschaft schädigen.
    Aber das blendet Herr Unterberger in seinem Kommentar leider vollkommen aus. Sonst müsst er seinen Strahlekanzler ja glatt kritisieren. Die Fehlleistung der Justiz ist unbestritten, die Ursachen des Problems beginnen jedoch schon weit früher. Zuerst indem wir alle Migranten reinlassen und dann indem sie auch noch entsprechend staatsschädlich "beraten" werden.



    • MizziKazz

      Danke für den Hinweis auf die NGOs. Das klärt ein wenig, warum diese Leute hier sind und wie sie alles bewältigen. Es steht anzunehmen, dass die NGOs aus Österreichhass und Eigensucht "helfen".

    • pressburger

      Die NGO`s sind zu einem Staat im Staate geworden. Eigene Regeln, eigene Gesetze, unantastbar.
      Die NGO`s sind die Mafia im 21. Jahrhundert.

  57. Politicus1

    In jedem Land ist ein Heer.
    Entweder das eigene - oder ein fremdes!



  58. elfenzauberin

    Der wahre Skandal ist die Blödheit von mehr als 30% der österreichischen Bevölkerung, die ernsthaft geglaubt hat, die ÖVP wolle tatsächlich die ausufernde Migration bekämpfen.

    Vielleicht hat Kurz doch recht gehabt, als er einmal gesagt hat, dass die Zuwanderer klüger und gebildeter seien als der durchschnittliche Österreicher. Klüger als seine Wähler sind sie allemal!

    Kurzens Wähler, die es jetzt so bedauern, dass wir mit Migranten überschwemmt werden, hätten sich nur den Migrationspakt durchlesen müssen, den Kurz unbedingt unterschreiben wollte. Dort steht mehr oder weniger drin, dass die Migration zu fördern ist, dass das Aufnahmeland das zu akzeptieren hat und dass die Bevölkerung gefälligst den Mund zu halten hat. Es steht dort auch drin, dass es keine negativen Berichte über Migranten geben soll und vieles mehr.

    Diesen Schwachsinn wollte Sebastian Kurz unterschreiben!

    Und wer danach dann noch geglaubt hat, dass dieser Sebastian Kurz irgendetwas unternehmen würde, um die Migration zu bekämpfen oder gar gänzlich anzustellen, der hat eben auch keinen viel größeren geistigen Horizont als eine Fr. Krisper und andere handelnde Personen des Untersuchungsausschusses.

    Diese geistige Minderausstattung ist ja auch maßgeblich dafür verantwortlich, dass die Mehrheit von Kurzens Anhänger es nicht durchschauen, der Coronapropaganda auf den Leim gegangen zu sein. Um das zu kapieren, bräuchte man nur einmal über den Tellerrand blicken und sich einmal informieren, wie es in diversen anderen Ländern aussieht. Man bräuchte sich nur ansehen, wie sich die Fallzahlen dort entwickeln, ob es dort Maßnahmen gab oder nicht, wieviele dort geimpft sind usw.

    Um das herauszufinden und die Ergebnisse beurteilen zu können, braucht man kein abgeschlossenes Medizinstudium. Im Gegenteil ist diese Art der Recherche eher etwas für Journalisten, die in dieser Hinsicht kläglich versagt haben. Um eben all das herauszufinden, bräuchte man nicht einmal seinen Hintern heben, sondern es reicht aus, sich die Zahlen aus dem Internet runterzuladen, die nicht nur von privaten Organisationen, sondern auch von vielen Behörden bereitwillig zur Verfügung gestellt werden.
    Dann bräuchte man nur noch diese Zahlen in eine Excel-Tabelle zu überführen, um dann die entsprechenden Schlüsse ziehen zu können.

    Aber anscheinend ist das zuviel verlangt!



    • MizziKazz

      Um zu erkennen, dass Corona eine große Lüge ist, braucht man sich nur Fallzahlen, Inzidenzwerte, Verbote der Sache auf den Grund zu gehen (wer ist hospitalisiert, warum und wie schwer und in welchem Zusammenhang) usw usf - aber soooo viele Leute tun es nicht. Ich glaube mittlerweile auch zu erahnen warum: Es ist unbequem!

    • Ella (keine Partnerin)

      Vergleich Schweden - Ôsterreich
      https://zackzack.at/wp-content/uploads/2021/08/aut_swe.png

      Kein Unterschied. Das bedeutet, dass die Maßnahmen sinnlos waren.

    • sottovoce

      In ihrer Analyse sollten sie bedenken, dass Kurz ein Erbe übernommen hat, dass ihm seit JAHREN von den Vorgängerregierungen vermacht wurde. Oder sollte man vor allem die Herren Faymann und Häupl vergessen?
      Ein Herr Kern als ÖBB Chef der die Flüchtlingstransporte zu verantworten hatte usw. und so fort.
      Gefragt wären auch konkrete und realisierbare Lösungsvorschläge!

  59. Cotopaxi

    Die Unterscheidung zwischen Islam und dem sogenannten Islamismus finde ich künstlich und täuscht gefährlich bei der Erkenntnisfindung.

    Herr Dr. Unterberger, wodurch unterschiede sich das Leben von uns Christen unter einer islamischen Regierung von dem Leben unter einer "islamistischen" Regierung?

    Ist die Köpfer-Regierung Saudiarabiens nun eine islamische Regierung oder eine islamistische?

    So lange Publizisten wie Sie sich nicht trauen, offen den Islam an sich als Problem zu benennen und stattdessen von "Islamismus" und "Radikalem Islam" schwurbeln, werden wir nie zu einer angemessenen Reaktion auf das Eindringen des Islams in unser Siedlungsgebiet und in unser Leben finden.



    • pressburger

      Voll zutreffend. Islamismus ist eine Erfindung der Linken, die unbedingt den Islam als eine Ideologie des Friedens verkaufen wollen. Den Verkauf dieser Idee, besorgen die linken Medien, die meisten Konsumenten glauben diesen Betrug.
      Der Islam wird auch als Religion bezeichnet, was er nicht ist. Der Islam ist eine Ideologie, keine Trennung von Kirche und Staat im Islam.

    • Cotopaxi

      Allein die Persönlichkeiten Jesu und Mohammeds machen den Wesensunterschied deutlich.

      Die Moslems versuchen das Leben Mohammeds nachzuleben....über diesen und seine besonderen Charaktereigenschaften kann sich jeder informieren und dann mit dem Jesu Leben vergleichen.

    • Wechselland

      @Cotopaxi

      Bin Ihrer Meinung, aber die Verwendung des Wortes Islamismus anstatt Islam dient lediglich dem Selbsschutz, man denke nur an den Hass & Hetzparagraphen.

      Wer den Islam kritisiert der lebt gefährlich, nich nur in den islamischen Shithole-Ländern, sondern auch bei uns im islamophilen Österreich.

    • Cotopaxi

      @ Wechselland

      "Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte. Wenn das, was gesagt wird, nicht stimmt, dann stimmen die Werke nicht. Gedeihen die Werke nicht, so verderben Sitten und Künste. Darum achte man darauf, dass die Worte stimmen."

      Konfuzius

      Wenn sich ein Publizist nicht zu den richtigen Begriffen durchringen kann, soll er schweigen.

    • unmaskiert

      @ Cotopaxi

      Danke für das Konfuzius-Zitat!
      Das macht auch besonders deutlich, warum Grüne und Linke ständig an der Sprache herumbasteln und damit nicht nur totale Verwirrung, sondern auch die Verdrehung aller Werte bewirken.

      Schande über diese Bande von Sprachverbrechern!

    • Specht

      @cotopaxi Danke, dass sie diese Lügen ansprechen, denn es kann keine Änderung kommen solange vertuscht und gelogen wird.
      Mir ist es unerklärlich wie lange das schon fuktioniert und keine Aussicht auf Änderung in Sicht ist.
      Wie oft hat Erdogan schon erklärt :,,Es gibt nur einen Islam". Aus Opportunismus, Feigheit und politischem Kalkül wurde die Hilfskonstruktion Islamismus erfunden, das muss unbedingt beendet weden.

    • stefania

      Zur Sprache: Ich erinnere mich noch an die Zeiten, da man uns einzureden versuchte, dass "Islam" wörtlich übersetzt "Frieden " bedeute.
      Als kein Mensch das mehr glaubte, erfand man den "Islamismus"-über den Erdogan sagte :"Was ist Islamismus? Islam ist Islam."

      Das Wort "Islam " bedeutet "Unterwerfung"-so einfach ist das.

    • Cotopaxi

      Vor kurzem wollte ein moslem-deutscher Universitätsprofessor den Begriff "Islamität" zusätzlich in den Sprachgebrauch einführen.

      Zu welchem vorgegebenen Zweck, ist mir nicht mehr erinnerlich, jedenfalls zur weiteren Verschleierung und Verniedlichung.

      "Islamität" das hat doch was, das klingt nach gehobenem Sprachgebrauch, wissenschaftlich, seriös.....

  60. Templer

    Die Imperialisten USA genauer die CIA haben bzw. hatten massives Interesse an Afghanistan, da sie deren Drogen als Geldquelle nutz(t)en.
    Aus erster Hand eines Grenzschützers 2015 habe ich erfahren, dass man Afghanen schon aus der Ferne erkennt, da sie eine Aversion gegen Uniformen haben und sehr aggressiv auftreten.
    Kein Wunder, wurde Afghanistan seit Jahrzehnten von fremden Militärmächten besetzt.
    Die meisten gaben sich als minderjährige Syrer aus und wurden erst später als Afghanen enttarnt.
    Jetzt sind sie halt hier würde Merkel sagen.
    Versteckt euere Töchter.
    Allah u akbar



    • Cotopaxi

      Vor allem unsere Töchter sind es, die dem eigenen Volk, der eigenen Kultur und den eigenen Traditionen in den Rücken fallen.

    • elokrat

      @ Cotopaxi
      Sehr richtig!!
      Die weibliche Gefühlswelt verhindert - in vielen Fällen - rationale Entscheidungen und Maßnahmen. Da mittlerweile auch viele Männer „verweiblicht“ wurden und zunehmend werden, sehe ich kein Licht am Ende des Tunnels.

      Eine treffende Darstellung von A. Unterberger und Cotopaxi.

  61. sokrates9

    In Ergänzing noch ein 3. Land welches die Einwanderungspolitik Österreichs auf der Suche nach Gehirnchirurgen und Raletenwissenschaftlern zeigt: Tschetschenen. Österreich hat auch die größte Tschetschenengemeinschaft Europas. Wäre wirklich interessant zu wissen warum wir die Weltelite an islamischen Troublemakers hier beherbergen müssen.Uiguren fehlen ganz dringend sowie Rohingya, dann hätten wir alle islamischen Rebellen versammelt. Dass die keine Zeit zum Integrieren und arbeiten haben ist auch evident.



    • Cotopaxi

      Ja, die Welt der islamischen Schlächter, Schächer und Schacherer ist unendlich bunt. Lassen wir uns auf sie ein!

    • Henoch 1

      Ungeschminkt gesehen stimmt’s!

    • Jenny

      Ich frage mich seit Jahrzehnten seitdem diese ungebildeten Anatolen hergeholt und bevorzugt wurden, was die uns bringen sollen ausser Ärger und Kriminalität.. aber die reicchten anscheinend ja nicht aus, deswegen muss noch mehr und mehr Bodesatz der Menschheit reingeholt werden, aber die Hauptsach wir unterbinden alle christl. Bräuch nun damit die sich ja nicht gestört fühlen. Für jede brennende Kirche müsste eine Moschee zum Ausgleich dran sein





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung