Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Strategie, Intelligenz und Charakter der Linken: Italien, Frankreich, Österreich …

In der Panik wegen ihrer fast überall schwindenden Wählerunterstützung versuchen die europäischen Linksparteien zunehmend, mit juristischen Mitteln gegen die großen konservativen Mitte-Rechts-Parteien anzukämpfen. In den Staatsanwaltschaften einiger Länder haben sie auch Verbündete für diese Strategie gefunden. Einige Staatsanwälte sind zusätzlich zu ihrer ideologischen Haltung nämlich auch der miesen, aber urmenschlichen Lust zur Machtausübung erlegen. Das bedeutet für sie im Konkreten die Lust, aus ihrer offenbar für unangreifbar gehaltenen Position heraus Politik abzuschießen. Was sich in Österreich abspielt, ist bekannt und hier schon mehrfach analysiert worden. Umso verblüffender ist, wie sehr die hiesigen Vorgänge denen in anderen Ländern gleichen.

Italien, Frankreich, Slowenien, Kroatien, Polen, Ungarn, Israel: Überall versucht die Linke, den demokratischen Kampf um Mehrheiten in die Gerichtssäle zu verlegen, da ihre Chancen fast überall im stetigen Sinken sind. Von Italiens Matteo Salvini bis zu Frankreichs Nicolas Sarkozy hat sie tatsächlich die bei allen Umfragen an der Spitze stehenden Mitte-Rechts-Politiker juristisch massiv schädigen können. Wenn auch mit zum Teil abstrusen Vorwürfen. 

So haben die italienischen Staatsanwälte Salvini jahrelang schlimme Verbrechen vorgehalten, weil er (im Konsens mit der damaligen Links-Rechts-Regierung und im Interesse ganz Europas) die Schlepperhilfsboote linker NGOs mit ihrer afrikanisch-asiatischen Fracht von den italienischen Küsten fernzuhalten versucht hatte. Die Staatsanwälte sind damit zwar vorerst gescheitert. Aber sie haben Salvini solcherart jahrelang massiv behindern können. Genauso wie ihnen das auch im Kampf gegen den anderen erfolgreichen Mitte-Rechts-Politiker Italiens der letzten Jahrzehnte gelungen ist, also Silvio Berlusconi. Und in Frankreich im Kampf gegen Sarkozy.

Es würde zu weit führen, jetzt eine genaue juristische Analyse aller Vorwürfe vorzunehmen. Um Gewaltverbrechen oder Ähnliches geht es jedenfalls in keinem Fall. Und um eindeutige Delikte schon gar nicht. Umso auffälliger ist die Gleichartigkeit der rechtlichen Politoffensiven. Und ähnlich ist auch überall der politische Erfolg, dass man solcherart die erfolgreichsten Politiker der rechten Mitte jeweils signifikant behindern konnte. Was macht es da schon, dass man dadurch das Vertrauen vieler Menschen in den Rechtsstaat massiv erschüttert …

Was jedoch die politisierten Staatsanwälte und die Linksparteien völlig falsch berechnet haben: Sie haben dadurch zwar diesen konservativen Parteien schaden können, sie haben aber nirgendwo die attackierten Politiker zum Aufgeben oder Rücktritt bringen können, die weiterhin die volle Untersützung ihrer eigenen Parteien haben. Sie haben jedoch dadurch nirgendwo eine politische Renaissance der Linksparteien bewirken können, sondern sie haben Teile der konservativen Wähler zu weiter rechts stehenden Parteien getrieben.

Daher ist heute Marine Le Pen die weitaus chancenreichste Persönlichkeit auf der politischen Rechten Frankreichs. Sie hat auch exzellente Chancen, die nächsten Präsidentenwahl zu gewinnen. Was nun der amtierende und einst aus einer sozialistischen Regierung gekommene Präsident Macron seinerseits dadurch zu verhindern versucht, dass er sich selbst deutlich nach rechts bewegt hat.

Daher ist in Italien die große Zugewinnerin bei jeder Umfrage der letzten drei Jahre die Rechtsaußenpartei Fratelli d’Italia, die ebenfalls von einer Frau geführt wird, nämlich Giorgia Meloni. Sie liegt an zweiter Stelle nur noch ganz knapp hinter der Lega Salvinis. Die Lega hat ebenso wie Berlusconi im Zuge der Staatsanwaltschafts-Aktionen kontinuierlich an Unterstützung verloren, während die Fratelli kontinuierlich von beiden (und noch etlichen anderen Parteien) Wähler gewonnen haben.

Die Fratelli stehen historisch in der direkten Nachfolge der Neofaschisten. Sie sind aber mittlerweile demokratisch geworden und sprechen mit ihrem Programm ein konservatives Publikum an: Sie kämpfen gegen illegale Immigration, hohe Steuern und Machtansprüche der EU, sowie für christliche Werte, Familie, italienische Identität und Kleinunternehmer. Die bei Berlusconi große und bei Salvini zum Teil vorhandene Wirtschaftskompetenz fehlt den Fratelli freilich. Das größte Atout der Partei Melonis: Sie ist im Gegensatz zu Salvini und Berlusconi nicht in die gegenwärtige Fast-Allparteienregierung Draghi gegangen und genießt dadurch ganz alleine den Nutzen der Oppositionsrolle.

Man geht wohl nicht fehl in der Annahme, dass diese Rechtsentwicklung in Italien wie jene in Frankreich nicht gerade das war, was eigentlich die Linke und die Staatsanwälte mit ihrer Inszenierung beabsichtigt haben. Aber oft laufen halt Intrigen nicht so, wie es sein sollte …

Noch eine Parallele zwischen Italien und Frankreich. Auch der in Rom amtierende Mitte-Links-Premier Draghi (der einstige Auslöser der auf den Euroraum zurollenden Inflationswelle, von der Italien auf Kosten Deutschlands, Österreichs und anderer sehr profitiert hat) weiß natürlich ebenfalls, wie sehr sich das Blatt zugunsten der Rechten gedreht hat, und dass es nur noch offen zu sein scheint, ob Salvini oder Meloni nächster Regierungschef des Landes wird (während Berlusconis Partei wohl nur noch Chancen hat, als Mehrheitsbeschaffer dabei zu sein).

Draghi versucht deshalb ähnlich wie Macron, sich nach rechts zu bewegen. Er ist dabei aber nicht sehr glaubwürdig. Jedenfalls ist es noch völlig dubios, wie er seine Andeutungen konkret wahr machen will, künftig mit Libyen und Tunesien zur Abwehr des nächsten Migrantensturmes aus Afrika zu kooperieren – während sich ja jetzt schon mit der warmen Jahreszeit die geradezu fahrplanmäßigen Ankünfte der Schlepperhelferschiffe in Italien wieder rasch vermehren (Dabei müsste Italien nur ein Gesetz im Sinne Salvinis machen, dass jedes dieser – immer größer gewordenen – Schiffe dauerhaft beschlagnahmt wird, sobald es sich bei der Schlepperhilfe betätigt hat).

Die innenpolitische Ähnlichkeit der Vorgänge in diesen Ländern zu Österreich sind jedenfalls unübersehbar. So hat ein ehemaliger AZ-Redakteur unlängst bei einer Diskussion gemeint, dass der Profiteur der rot-pinken Hetzjagd auf Kurz und viele andere ÖVP-Politiker die FPÖ sein könnte (was aber wahrscheinlich nur dann stimmen dürfte, hätte Herbert Kickl nicht seinen viele konservative Wähler massiv abschreckenden Corona-Kurs eingeschlagen).

Leicht anders sind die Vorgänge in Spanien. Dort geht die politisierte Justiz derzeit in ebenfalls skandalösen Politprozessen primär gegen katalanische Unabhängigkeitsbefürworter vor und noch nicht gegen die Rechtsparteien. Ganz ähnlich ist jedoch auch dort – wie in vielen anderen Ländern von den Niederlanden bis Skandinavien – der Aufstieg einer Rechtsaußenpartei, der Vox. Allerdings liegt die spanische Volkspartei noch weit vor der Vox. Besonders pikant ist, dass eigentlich auch diese Volkspartei auf Wurzeln in der undemokratischen Franco-Zeit zurückgeht, dass sie also insofern auch selber mit den Fratelli d’Italia vergleichbar ist.

Ganz ähnlich ist auch in Spanien wie in vielen anderen Ländern, dass die Kritik an der Massenmigration zunehmend zum treibenden Motor der Rechtsparteien geworden ist. Und ganz ähnlich ist schließlich auch, dass die spanische Linksregierung jetzt erkennbar versucht, sich nach rechts zu bewegen: So versucht sie, die illegalen Immigranten aus Marokko umgehend wieder abzuschieben, die neuerdings von Marokko in Massen in die spanischen Enklaven an der marokkanischen Küste gelassen – oder geschickt? – werden (womit das islamische Land übrigens die absolut gleichen Untergriffe gegen Europa versucht wie im Osten die Türkei).

Zurück zum Parteienkampf in Europa. Mit leicht veränderten Vorzeichen, aber doch weitgehend ähnlich geht es in Osteuropa zu. Nur sind dort die Rechtsparteien weitgehend schon jetzt in der Regierung. Das hindert die Linke aber nicht, auch dort überall den demokratischen Kampf von den für sie wenig Hoffnung ausstrahlenden Wahlzellen in die Gerichtssäle zu verlegen. In Slowenien und Kroatien hat sie das bei landesinternen Gerichten betrieben. Gegenüber Ungarn und Polen versucht es die Linke hingegen über die – durchaus willige, weil eine weitere Möglichkeit der Machtausweitung witternde – EU, um die Regierungen mit nebulosen Vorwürfen einer angeblichen Abschaffung des Rechtsstaates zu kippen.

In Ungarn wird im Kampf gegen die Konservativen jetzt parallel noch etwas ganz anderes projektiert: eine Allparteienkoalition zwischen allen Linksparteien und der rechtsextremen Jobbik. Das ist eine extrem seltsame Allianz, ist doch Jobbik schon eindeutig antisemitisch aufgefallen (während es bei allen oben genannten europäischen Konservativen trotz heftiger Denunziationsbemühungen der Linken keine einzige antisemitischen Vorfall gibt). Aber in Ungarn wird alles dem großen Ziel untergeordnet, den überaus populären Viktor Orbán endlich zu stürzen, nachdem das mit Hilfe der EU bisher nicht geglückt ist.

Man darf gespannt sein, ob das bei den Wählern irgendwie ankommt. Stinkt es doch allzusehr danach, dass es den Parteien dieser Volksfront nur um eines geht: um die Macht. Bei so einem "hehren" Ziel wie dem Orbán-Sturz haben plötzlich Links- wie Rechtsaußen keinerlei Berührungsängste, sie wollen in jedem Wahlkreis für einen vorher fixierten gemeinsamen Kandidaten stimmen, also einmal die Linken für einen rechten, und einmal die Rechten für einen linken Kandidaten. Jobbik steht damit voll rehabilitiert da, was die Partei zweifellos freuen kann. Die Linke wird allerdings etliche Probleme haben, das ihren Wählern beizubringen, hat sie diese doch jahrzehntelang europaweit darauf konditioniert, hinter jedem Busch einen lebensgefährlichen Rechtsextremisten zu wittern.

Seit einigen Tagen gibt es zu diesen Vorgängen in Ungarn auch eine Parallele in zwei anderen Ländern. Dort dürften sie aber noch weniger Chancen haben: nämlich in Israel und Österreich.

In Israel versuchen gerade die Linksparteien mit arabischen und jüdischen Rechtsaußengruppierungen den seit vielen Jahren erfolgreichen Mitte-Rechts-Premier Netanyahu zu stürzen. Aber angesichts der eskalierenden Auseinandersetzungen zwischen Arabern und Juden entdecken sie, dass das absolut einzige gemeinsame Element zwischen so unterschiedlichen Gruppen vielleicht doch nicht ausreicht, um gemeinsam zu regieren: nämlich der Hass auf Netanyahu.

Auch in Österreich ist jetzt erstmals ein Versuchsballon gestartet worden, nämlich von der FPÖ, ob man es nicht mit einer Vierer-Allianz Blau-Rot-Pink-Grün versuchen sollte, um den verhassten Kurz wegzubekommen. Auch das wird wohl gewiss nicht so schnell stattfinden. Das würde für alle drei hiesigen Linksparteien noch längere Zeit eine innere Zerreißprobe ergeben. Aber so ein erster Vorstoß hat ja primär den Zweck, langsam für künftige Entwicklungen den Boden aufzubereiten. Und irgendwann könnte ja die österreichische Linke draufkommen, dass sie an der Wahlurne keine Chance hat, eine Mehrheit zu finden. Und dass ihr auch die Verbündeten in der Justiz nicht wirklich weiterhelfen …

Bezeichnende Tatsache ist jedenfalls, dass die Linksparteien und ihre Medien vom ORF bis zu den einschlägigen Wochenblättern seit den Wahlen schlagartig ihre vorher täglichen "Enthüllungen" über die FPÖ aufgegeben haben. Das kann kein Zufall sein. Das zeigt, dass die einstigen Enthüllungen reine Konstruktionen waren, um die Koalition zu sprengen. Was dann mit Hilfe zweier deutscher Linksmedien auch geglückt ist, welche die sogenannten Ibiza-Videos so geschickt und manipulativ zusammengeschnitten haben, dass H.C. Strache deshalb zurücktreten musste.

Bezeichnend ist aber auch, dass die FPÖ-Vorstöße für eine Links-Rechts-Koalition bisher nirgendwo auf sofortige empörte Ablehnung gestoßen sind. Weder bei Rot, noch bei Pink, noch bei Grün. Verbrecherisch ist es also offenbar nur, wenn die angeblich "rechtsextremistische" FPÖ mit der ÖVP koaliert.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. https://tinyurl.com/m8knrudf (kein Partner)

    Gute Nachrichten!
    Die Studie über die Impfversuche mit Biontech Pfizer wird voraussichtlich 2023 fertig sein.

    Bis dahin - brav weiter machen!

    "Estimated Study Completion Date : April 6, 2023"



  2. Johannes (kein Partner)

    Selten gibt es solche entlarvende Momente als zur Zeit.
    Die FPÖ als Partei deren Vertreter seit bestimmter Zeit vom Gebührensender ohne zynische Kommentare zitiert werden.
    Selbst der Aufruf von Nep einen Restaurantbesuch von Kurz zu nützen um zu protestieren wird nobel übergangen.
    Man stelle sich vor die FPÖ ruft und Küssel ist zur Stelle und der Mainstream hält schützend seine Hand darüber indem er schweigt.

    Es gibt nur einen Begriff der das Verhalten des Mainstream treffend beschreiben kann, sie sind Weltmeister in rhythmischer Situationselastik.

    Man sollte sich diese Streicheleinheiten gut merken denn es wird wohl viele politische Generationen lang nicht mehr vorkommen wenn die FPÖ ihre Schuldigkeit getan hat.

    Es wird für das Überleben der nationalen, konservativen Parteien und Regierungen essentiell sein endlich damit aufzuhören irgendwelche internationalen Konventionen zu unterschreiben.

    Das sind in der Regel Selbstknebelungsverträge die von NGO's dann für manigfaltige Klagen genützt werden und gerechte Richter oft zwingen Nonsensurteile zu sprechen.

    Es braucht keine Konventionen Staaten müssen sich das Recht des Handelns offen lassen.



    • Anmerkung (kein Partner)

      Ist es Absicht, dass Sie den wichtigsten Punkt "übersehen" haben? Nämlich die Tatsache, dass es Krieg gibt zwischen zwei miteinander unvereinbaren Positionen:

      - den Verfechtern des Weiterlebens von Völkern innerhalb nationaler Grenzen und

      - den Weltbürgern als Vorkämpfern für eine Einheitswelt von überall "gleichen" Menschen, zwischen denen sie die Unterschiede ausrotten wollen ("Globalisierung" ist ja nur ein anderer Name für den totalen Völkermord).

      Die ÖVP ist als Immigrationspartei und Partei der für Österreich schädlichen internationalen Verpflichtungen auf Globalistenkurs und keine "nationale, konservative Partei", also, wie sie im Mai 2019 bewiesen hat, feindlich gegen die FPÖ.

    • Johannes (kein Partner)

      Es war weder Absicht noch habe ich es übersehen, Die Thematik die Sie ansprechen halte ich für interessant, wenn man auch realistischerweise gerade für Österreich von einem Schmelztiegel verschiedener Völker sprechen kann. Wichtig scheint mir zu sein das man sich zu Österreich bekennt und die Leitkultur welche sich im Land durch Jahrhunderte entwickelt hat anerkennt und annimmt.
      Wenn man also auch als Zuwanderer irgendwann zum Österreicher wird.
      Zuwanderung mit dem Ziel eine fremde Religion und deren Gesetze zu etablieren lehne ich ab. Auch Zuwanderung und Einbürgerung von Menschen die fanatisch an ihrem Herkunftsland hängen lehne ich ab, denn es ist Landnahme und Kolonisierung.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ach so, Sie wollen die Verdienste von ÖVP und SPÖ gewürdigt wissen, die sie sich mit ihrem "Schmelztiegel"-Extremismus erworben haben, sodass im heutigen Österreich Balkanbewohner aller Art jetzt endlich mit Türken und Tschetschenen, Syrern und Iranern, Deutschen und Ghanaern, Spaniern und Marokkanern, Afghanen und Somaliern, Nigerianern und Phlippinern, Chinesen und Chilenen sowie Georgiern und Ägyptern "verschmelzen" können, und dies unter kräftiger Würzung durch Einarbeitung von Indern, Niederländern, Mexikanern, Bangladeschern, Tunesiern, Brasilianern, Dominikanischen Republikanern und wer weiß, was sonst noch allem.

      Das verstehen Sie also unter der Tätigkeit "nationaler" Parteien.

    • Johannes (kein Partner)

      Ihr Problem scheint zu sein das sie missverstehen wollen. Wenn sie die Österreichische Geschichte, nicht die der Periode von Schwarz-Rot, sondern vielleicht ein wenig weiter zurück verfolgen, so könnten Sie viel über unser Österreich und seine Menschen einiges erfahren.

      Wenn sie jetzt die halbe Welt aufzählen und mir unterstellen wollen ich wäre für die Einwanderung von Massen aus diesen Ländern liegen Sie falsch aber wie es für mich scheint kann ich da wenig ändern.

      Ich denke ich habe mich bezüglich Zuwanderung des Islamismus deutlich genug ausgedrückt. Sie können also die Hälfte Ihrer Länder die Sie mir anwerfen wegstreichen.

      Ansonsten, wer zuwandern darf muß der Staat bestimmen. Das Flüchtlinge nach Österreich kommen halte ich für eine Mainstream-Erzählung, in ein Binnenland an dessen Grenzen keine Kriege stattfinden kommen ausschließlich Migranten.
      Wenn Sie es schaffen würden diese unsägliche, absichtliche Verwechslung aufzuzeigen bin ich Ihr Verbündeter.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ihr Problem ist es offensichtlich nicht, die 700-Zeichen-Grenze, die manch Alteingesessenen den letzten Nerv kostet, locker tänzelnd zu durchbrechen.

      Die absichtliche Verwechslung von Migranten und "Flüchtlingen" wird immer wieder aufgezeigt, das wird aber von denen, die heutzutage das Sagen haben, nie verstanden, weil diese eben die oben zitierten Weltbürger sind, die "koste es, was es wolle", ihre Völkermord-Globalisierungsrevolution brutal durchziehen wollen, und um diese zu fördern, ist ja die absichtliche Verwechslung von Migranten und "Flüchtlingen" überhaupt erst erfunden worden.

      Aber das kennen Sie ja, denn auch Sie wollen verwechseln, nämlich die ÖVP mit einer nationalen Partei.

  3. kremser (kein Partner)

    wahrscheinlich haben Sie mit ihren Vermutungen recht. Ich glaube halt nur, dass die SPÖ nie in irgendeiner Form mit der FPÖ zusammen gehen wird und ohne SPÖ geht gar nichts.
    In meinem Bekanntenkreis verstehen viele immer noch nicht, warum Kurz die Regierung gesprengt hatte und dann ausgerechnet mit den Grünen zusammen gegangen ist. Ein Alptraum ist wahr geworden und wir werden dies alle bitter bezahlen, im wahrsten Sinne des Wortes.
    Was für Möglichkeiten Österreich und auch der ÖVP mit Türkis-Blau offen gestanden werden, was für eine Position und Gestaltungsspielraum sich ergeben hätten, alles weg. Man kann das Warum vermuten und da liegt das Schicksal Österreichs.



    • AppolloniO (kein Partner)

      NIEEE werden SPÖ und FPÖ...zusammengehen".
      Werter Kremser, um mit Kreisky zu sprechen : "lernen Sie Geschichte".
      Es stimmt, die FPÖ war immer der Paria für die Roten -aber nur solange als diese der ÖVP zur Mehrheit verhelfen konnte. In dem Moment als Blau als Mehrheitsbeschaffer für dir Roten diente, waren alle Ressentiments wie weggeblasen.

      Warum gibt es noch immer soviele Leute die der SPÖ das glauben was sie JETZT sagt?

    • Elch 6646 (kein Partner)

      Mit welcher Partei hätte der Bundesbasti denn zusammengehen sollen? ( um nämlich eine absolute Mehrheit im Parlament zu erzielen ? )

  4. Zraxl (kein Partner)

    Das ist genau das Problem der FPÖ: Hr. Hofer ist Chef dieser angeblichen Rechtspartei, Hr. Kickl zeigt offene Symphatien für die SPÖ, Hr. Dr. Steger ist Oberaufseher des ORF.

    Das Problem der ÖVP ist, dass dort Leute an der Macht sind, von denen man nicht einmal einen Gebrauchtwagen kaufen würde.

    Für Europa sehe ich ziemlich schwarz: Frau A.C.A.B. wird nächste Bundeskanzlerin in Deutschland und Frau Lagarde sitzt auf der Gelddruhe. Für Konservative Politiker wird es da schwierig zu agieren, selbst wenn sie durch Immunität vor der Staatsanwalt geschützt sind. (Herr Grasser weiß, was dieser Schutz wert ist.)



  5. Heimgarten (kein Partner)

    Es wird das große Halali geblasen. Unser Präsident, der in Wirklichkeit die ÖVP-FPÖ Regierung gestürzt hat und nicht "väterlich" versucht hat, diese beliebte Regierung doch fortzuführen, unsere linksextreme Justizministerin mit dem netten Lächeln, die WKStA usf sehen ihre Chance, die ÖVP zu stürzen. ÖVP und FPÖ sind zerschlagen (divide et impere). Es geht gar nicht um Kurz, sondern es wird von den so toleranten Grünen/Roten versucht, einen Systemwechsel herbeizuführen. Wo bleibt übrigens die Wiederherstellung der Ehre von Strache. Nachdem man das Video gesehen hat, stellt sich vieles anders dar. Früher war Ehrabschneidung ein Duellierungsgrund. Gott erhalte, Gott beschütze, .....



    • Jonas (kein Partner)

      Heimgarten, selten eine solche zutreffende Beurteilung der Lage gelesen. Ohne Schaum vor der Feder, leicht resignierend, doch jedes Wort der Realität entsprechend!

    • Torres (kein Partner)

      Da ist Strache aber auch selbst schuld. Als das zusammengeschnittene Video veröffentlicht wurde, hat Strache völlig defensiv agiert, sofort jede Menge Asche auf sein Haupt gestreut, ist gleich zurückgetreten und hat den Eindruck vermittelt, dass alles so seine Richtigkeit hat, statt dass er auf seiner Unschuld bestanden und sofort die Veröffentlichung des gesamten Videos verlangt hätte.

    • Freidenker (kein Partner)

      @Torres:

      Absolut richtig! **************************.)
      Strache hatte von Anfang an eine völlig verkehrte Strategie und/oder die unfähigsten Berater, die man in so einer Situation nur haben kann. Ein Linker hätte sich nie im Leben so defensiv, reumütig und den Videoschnitt anerkennend verhalten. Anstatt mit weinerlicher Stimme demütig, auf Mitleid hoffend aufzugeben, hätte er sich mit dieser Manipulation niemals abspeisen lassen dürfen, noch dazu, wo niemand anderer als er selbst und Gudenus wissen mussten, was dort wirklich gesagt wurde. Unverständlich so kampflos zu gehen.

  6. Gregor Samsa (kein Partner)

    Ob die "rechtsliberalen" wie Unterberger irgendwann einmal ihre Besessenheit pro Israel aufgeben werden? Netanjahu ist in erster Linie ein korrupter Kriegsverbrecher, der nach Den Haag gehört.

    Unterberger geht ja den Linken auf den Leim, wenn er die "Antisemitismus"-Keule selbst immer wieder auspackt. Denn dies dient schlicht dazu, zweifelhafte Akte von Israel bzw. Juden insgesamt (wie zB dem notorischen Herrn Soros) jeglicher Kritik zu entziehen.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Der Staat Israel hat auf Terrorangriffe mit militärischen Schlägen geantwortet. Was daran ist zweifelhaft?

      George Soros hasst Juden und finanziert antijüdische Terrorgruppen. Was daran ist zweifelhaft?

      Jobbik soll rechtsextrem und antisemitisch sein, obwohl Antisemitismus an sich eine klare Linie der Linksextremen ist. Das allein wäre zweifelhaft.

  7. Anmerkung (kein Partner)

    Herr Dr. Unterberger sieht also die gesamte Justiz als linke Brigade - überzeugender ist seine Darlegung, dass Macron, Draghi usw. sich nach rechts bewegen. Radikale linke Migrantenförderung betreiben nur noch die deutsche und die österreichische Regierung, wobei Kanzler Kurz Einwanderungsspitzenreiter 2020 ist und bei der Schädigung der eigenen Partei zugunsten der "Grünen" mit Merkel gleichauf liegt.

    Überhaupt fällt Kurz durch besonders hartnäckiges Löcken wider den Gesetzesstachel auf, ganz so, als wollte er der Justiz an möglichst vielen Fronten eine "Ich bin für euch unangreifbar!"-Nase drehen, z. B. auch mit provokantem Fahnenhissen als Torpedo gegen die Neutralitätsverpflichtung.



    • Gregor Samsa (kein Partner)

      Es sollte inzwischen den einfältigsten "Konservativen" klar sein, dass Kurz ein falsches Spiel spielt. Bezüglich Masseneinwanderung hat die ÖVP eine ebenso katastrophale Bilanz wie die anderen Linksparteien. Ja, ich schreibe bewusst "andere Linksparteien" und reihe die ÖVP hier ein. Die Masse wird von dem inzwischen türkisen Wechselbalg getäuscht - durch geschickte Propaganda und schlichter Bestechung der Massenmedien. Die sog. "sozialen Medien" wurden inzwischen ebenfalls durch diverse "gegen Hass im Netz"-Zensurgesetze kastriert.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Dass die Roten und die Schwarzen bei der Vernichtung Österreichs durch Überfüllung mit Ausländern so "erfolgreich" sind, liegt heute vorwiegend daran, dass diese Parteien mit ihrem "Proporz" sich den Staat exzessiv unter den Nagel gerissen und in ihren jeweiligen "Revieren" einen aberwitzigen Systemunterwerfungsdruck aufgebaut haben. Darauf beruht die dominierende Wählermehrheit aus Unterwürfigen, Kriechern und Anbiederern, die (angeblich als konservative Mehrheit) den Ausländerwahnsinn ermöglicht hat.

      Die Untertänigkeit der Österreicher hat aber eine weiter zurückreichende Tradition, die ebenfalls mitwirkt, wenn jetzt die nach Systemkonformität lechzende Mehrheit sich zu Impfnazis macht.

  8. LobderTorheit (kein Partner)

    Rechts ODER Links, das ist hier die Frage. Links oder Rechts, das ist für oder gegen „Migration“. Für und für Emotion. Rechts oder Links, das ist für Kurz oder Grün. Kurz oder Joy. Kurz oder Kickl. Bald Kurzgrün, Kurzjoy, Kurz ohne Kickl.

    Macron kommt nicht aus der Bankenwelt. Sondern „aus einer sozialistischen Regierung.“

    Rechts UND Links? Bedeutet das einstimmig beschlossener Lockdown 2020? Einstimmig beschlossene Bankenabwicklungsregeln 2021? Einstimmiges Leugnen von Ivermectin und geltenden Gesetzen?

    Nein. Das bedeutet die schlichte Mitte im Extrem der neoliberalen Ära löffelweise verabreichter Weisheiten. Der Rest ist Populismus. Und der ist bald kriminell.



  9. Gerald

    Der heutige Kommentar von Herrn Unterberger ist leider ein Paradebeispiel für einen egoistischen Alten.

    "ICH bin jetzt geimpft. Darum will ICH jetzt SOFORT meine Grundrechte zurück. ICH will mich auch an keinerlei CoVid-Maßnahmen mehr halten müssen. Denn das Risiko für MICH als Geimpfter zu erkranken, oder andere zu infizieren ist angeblich minimal!"

    Das mag zwar stimmen, aber auch für all die Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen war und ist das Risiko an Corona schwer zu erkranken oder gar zu versterben minimal. Trotzdem wurden sie monatelang aus den Schulen aus- und daheim eingesperrt. Durften keinen Sport betreiben, sich nicht treffen oder ausgehen. Aus "Solidarität" mit den Alten und Gefährdeten. Jene Alten, wie Herr Unterberger, der jetzt selbst da er dank seines Alters bereits die Impfung erhalten gar nicht daran denkt, auch nur noch eine Sekunde lang solidarisch mit den anderen irgendwelchen Einschränkungen hinnehmen zu müssen.

    Ja, nicht nur das. "ICH bin geimpft und wenn IHR auch eure Grundrechte wieder erlangen wollt, dann müsst IHR euch auch impfen! Dass IHR oft ein höhere Risiko habt schwere irreversible (z.B. Schlaganfall, Thrombosen) Nebenwirkungen zu erleiden, als an Corona zu sterben, ist MIR egal. IHR habt euch sonst gefälligst testen zu lassen, aber ICH akzeptiere das als Geimpfter nicht mehr (obwohl auch Geimpfte weiterhin infektiös sein können, aber da reicht Herr Unterberger eine Minimierung seines Risikos als Begründung aus)

    Tut mir leid, aber dieses jenseitige Geschmier habe ich heute Großteils nur noch überflogen. Schade um die vergeudete Lebenszeit, die man für das Lesen verschwendet.

    PS: Wie genau die Bundesregierung selbst ihre idiotischen Corona-Regeln einhält kann man auch hier. Gestern vor dem Show-Fressen im Schweizerhaus: https://i.ds.at/ALr7dA/rs:fill:1600:0/plain/2021/05/19/schweizerhaus.jpg

    Köstinger, Kurz, Kogler, Mayer. Alle keine Masken und sicher keine 2m Abstand. Eigentlich müsste man da umgehend eine Anzeige tätigen. Denn genau wegen dieser schwachsinnigen Verordnung sind in Österreich tausende "Spaziergänger" willkürlich bestraft worden.



  10. machmuss verschiebnix

    Habe grade zufällig ein paar Minuten auf Puls 4 rein gehört, es ging um Corona - mußte mich ausklinken, sonst krieg ich einen Knall ! Soviel Schwachsinn auf einem Haufen ist unerträglich.
    "...die müssen wir schützen..."
    Soso, wie wollen die denn jemandem vor einem Virus schützen, einsperren hatte bislang nicht funktioniert und das wird auch im kommenden "Baktun" nicht funktionieren. Der einzige wirksame Schutz ist ein gesundes Immunsystem - wer das nicht behirnt, der möge sich impfen lassen, dann sind wir'n los !



    • Brigitte Imb

      Ich schmökere da auch herum, schrecklich wie indoktriniert die Jugend ist. Der einzig ernst zu nehmende Teilnehmer ist Mag. Gerhard Kaniak (Apotheker). Sonst ist die Runde zum Kübeln.

    • Jenny

      Was erwarten sie von dem pseudoösterreichsender der den Piefkes gehört.. nur weil da österr. Sprechpuppen sitzen... die waren niemals ein österr. Sender..

  11. sottovoce

    Eine Wette für morgen und in die Zukunft: nach der Meldung der SPÖ-NÖ gibt es bereits ein "Geheimabkommen" zwischen Rendi Wagner und Kickl für eine gemeinsame Koalition ( die NEOS werden schon mitmachen) wenn es das Wahlergebnis ermöglicht.
    Sinowatz und Steger lassen grüßen!
    Einsatz:eine gute Schachtel Rotwein aus Österreich!



  12. Jenny

    https://www.wochenblick.at/aktuelle-ausgabe-die-masken-sind-muell/

    Der enorme Zuwachs an Plastikmüll, der durch die explosionsartig gestiegene Nachfrage nach Einweg-Schutzausrüstung zustande kommt, stellt ein riesiges Problem dar. Besondere Gefahr geht dabei von den Schutzmasken aus. Sie landen im Meer und über Umwege schließlich auf unseren Tellern. Ein Gesundheits- und Umwelt-Super-GAU droht...

    Verantwortlich hier Kurz und seine grünen Umweltschützer und Klimaretter.. komisch, wenn ich ein Plastiksackerl verwende, bin ich eine "Umweltsau", bei diesen Gesichtsfetzen ist alles super und gut und wichtig und kein Problem.
    Einfach nur verlogen diese ganze Partie



    • Solon II

      Entschuldigen sie, aber wie kommen sie zu solch skurrillen Argumenten? Was rauchen sie?

    • Don Pedro

      Wenn man einen so einfachen Vergleich Plastiksackerl zu Gesichtsfetzen nicht dahirnt, sollte man nicht posten

    • Jonas (kein Partner)

      Mein Gott Jenny, was schreiben Sie da für einen Schwachsinn? Kurz und Co. sind dafür verantwortlich, dass Idioten ihre Schutzmasken nicht ordnungsgemäß entsorgen?! Wer ist denn z.B. für den am Land an und auf den Rändern der Äcker haufenweise von Verblödeten weggeworfenen Plastikmüll, Aludosen und sonstigen unverrottbaren Unrat verantwortlich? Wer für die hirnlos weggeworfenen Milliarden von Tschikstummeln? Auch Kurz u. Co.?
      Und damit Sie es auch schnallen: Ihre "Quelle" Wochenblick ist ein FPÖ-Medium! Und damit unseriös!

  13. Jenny

    https://www.wochenblick.at/kurz-im-gastgarten-ausgebuht-so-hat-er-sich-lokaleroeffnung-nicht-erhofft/

    Gut, daß es die Buhrufe und Pfiffe gabe, aber schade, daß keine torten zur Hand waren... so eine leckere Nachspeise hätte schon was gehabt^^

    Nur er muss extrem beliebt sein samt seiner Freunderlpartie, wenn er 20 Polizisten zum essen gehen braucht, weil ihn das Volk nimmer no mag.. armer Bub der immer Angepatzte..



    • Don Pedro

      So hört er wenigsten einmal "die Stimme des Volkes"

      Hier klingt es schon etwas anders als im Kleinen Walsertal!

    • pressburger

      Kurz wird gut schlafen.

    • Jonas (kein Partner)

      Jenny, und wieder Ihr FPÖ-Medium "wochenblick"! Und wieder sind der mehrfach rechtskräftig verurteilte rechtsextreme Küssel u. Co. bei dabei gewesen! Wusste der vielleicht auch etwas von den kürzlich aufgedeckten geplanten Terroranschlägen von Coronaleugnern? Merke: In Wien leben ca. 1,9 Millionen Menschen. Von diesen haben keine 50 Covidioten und Rechtsextreme beim Schweizerhaus gegen Kurz u. Co. demonstriert. Die sind nicht "das Volk", sondern eine verschwindend kleine verhetzte und gefährliche Minderheit! Und Sie, Jenny, und andere hier, sympathisieren offensichtlich mit diesen kriminellen Außenseitern! Na, bravo!!!

  14. machmuss verschiebnix

    OT:

    Sehr beeindruckend wie die Erderwärmung wieder zuschlägt - normalerweise kann man zu dieser Jahreszeit abends gemütlich draußen sitzen, aber hier hat es zapfige 11° [fröstel]



    • elfenzauberin

      Die neue Erzählung vom Klimawandel ist nichts anderes als der sattsam bekannte Lyssenkoismus in neuem Gewand. Das Furchtbare daran: auch viele Konservative glauben an den Schwachsinn.

    • machmuss verschiebnix

      Lyssenko - ein Blender, das war in der Soviet-Ära eine Gratwanderung zwischen Ruhm und Gulag

    • Undine

      @machmuss verschiebnix

      Da haben Sie noch Glück! Mein Außenthermometer zeigt 8° Celsius! Ohne Heizung wär's bei mir nicht auszuhalten! Normalerweise würde ich jetzt im Hängekorb auf meiner Südterrasse sitzen! Einen Monat noch wächst der Tag.....

      @elfenzauberin

      Die GRETA-Jünger und -Jüngerinnen werden uns schon klarmachen, daß diese anhaltende Kälte und Nässe ein typisches Anzeichen für die Erd-Erhitzung sind.

    • pressburger

      Petrus auf der Seite von Kurz. Lässt die Wirte weiter darben.
      Ja, wen die Götter lieben......

    • machmuss verschiebnix

      Tja, @pressburger - dieser Petrus war schon immer für's Durchgreifen, Ohrwaschl-brocken und so :))))))

  15. Don Pedro

    Dieses Video ist fälschlich als "Satire" bei youtube durchgerutscht und wohl deshalb noch nicht gelöscht! Leider ist es ganz und gar keine Satire:

    "Naaa, schon geimpft?"

    https://www.youtube.com/watch?v=WlOCeAo_K9M

    Schnell ansehen und verteilen, bevor es verschwunden ist!



  16. machmuss verschiebnix
    • pressburger

      Slowaken sind auch korrupt, aber sie mögen keine Ungarn, im innersten ihrer Seele sind sie Räuber.

  17. machmuss verschiebnix

    OT:

    ... ja unbedingt ! Das sehe ich genau so - wegen der Inzidenz müssen sie alle in Untersuchungs-Haftäne :))

    https://ibb.co/yB76ft4



  18. Undine

    Sehr interessantes Interview mit Hans-Jörg JENEWEIN:

    "Erschreckende Einblicke in das System ÖVP: Podcast über den „Tiefen Staat“"

    "Im Podcast zeichnet Jenewein die schwarzen Fäden im Innenministerium, im Justizministerium und im Finanzministerium nach. Zudem spricht er mit Michael Scharfmüller (Info-DIREKT) über das Verhalten von Nationalratspräsidenten Wolfgang Sobotka (ÖVP) im U-Ausschuss und darüber, wie es gelingen könnte die Republik Österreich aus der Umklammerung einer Partei zu befreien, deren führende Köpfe sich selbst als „Familie“ bezeichnen."

    https://www.info-direkt.eu/2021/05/19/erschreckende-einblicke-in-das-system-oevp-podcast-ueber-den-tiefen-staat/



  19. sin

    Es sind gewisse Ähnlichkeiten festzustellen in der Vorgangsweise der Justiz, wenn man sich die Technik der Machtergreifung der Kommunisten in den Ostblockländern nach 1945 anschaut. Dort haben mit einem KP-Justizminister an der Spitze die KP-Staatsanwälte systematisch die juristische Verfolgung aller wichtigen bürgerlichen Politiker betrieben. Wer rechtzeitig ins Exil flüchtete, entging wenigstens dem von den sowjetischen Beratern empfohlenen Terror in den Gefängnissen. Auf diese Weise wurden alle ernstzunehmenden politischen Konkurrenten ausgeschaltet. Auch eigene Genossen wurden übrigens in den Schauprozessen zuerst sozial geächtet und dann hingerichtet.
    In die Polizei wurden geeichte Genossen aufgenommen...
    Freie Wahlen gab es nicht mehr. So weit sind wir heute Gott sei Dank nicht.
    Bei uns wird die WKStA bei"lebensnaher Betrachtung" ja nur vor allem bei bürgerlichen Politikern aktiv.
    Bei uns werden aber vorerst eher noch leise immer wieder demokratisch legitimierte Entscheidungsprozesse im Parlament madig gemacht. Anstelle davon soll es in Hinkunft Klimaräte geben, die der Politik vorgeben, was zu geschehen hat. Angeblich sitzen in den Klimaräten nur die besten Fachleute. Vielleicht sind dabei die "richtigen" Wissenschafter gemeint. Zuerst Klima, dann Corona: nur "die Wissenschaft" irrt nie und weiß immer ganz genau, was zu tun ist .
    Die Klimawissenschafter rechnen uns bis aufs Komma genau aus, um wieviel Grad mehr es in 80 Jahren haben wird... Die bei Corona wissenschaftlichen Hochrechner sind öfters danebengelegen, aber den Regierungsinseratenblättern ist das nie aufgefallen, schon gar nicht den ORFlern.
    Räte gab es übrigens auch schon früher: Die Arbeiter-, Bauern- und Soldatenräte. Daraus wurde dann die Sowjetunion, in der es nicht nur wegen des Weltkrieges, sondern auch wegen des Gulags ziemlich blutig zuging.



    • ORF-ABMELDUNG

      Sie sprechen mir aus dem Herzen !

    • Undine

      @sin

      ********************+!

    • Neppomuck

      Wer nicht einmal das Wetter der nächsten drei Tage zutreffend vorhersagen kann, sollte sich aus dem Geschäft (ja, es ist eines) tunlichst heraushalten.

      Detail am Rande:
      Es heißt "Meteorologie" und nicht "Meteoronomie".
      So wie es "Astrologie" heißt und nicht "Astronomie", wenn es ums Kaffeesudlesen (Eingeweideschau, Vogelschau) geht.
      Dazu kommt, dass Wärme gleichbedeutend mit Energie ist.

      Hier dem "anthropogenen" Teil des weltweiten Ausstoßes (ca. 3 -4 %) an CO2 alle Schuld zu geben ist also reine "Astrologie".
      Sonst hätten wir schon längst das "perpetuum mobile" erfunden und wären aller Energiesorgen ledig.

    • pressburger

      Die Kommunisten in den Ostblock Ländern gehorchten den sowjetischen "Beratern".
      Kurz und seine Partie, gehorchen den abgesandten "Beratern" aus Berlin.
      Anschluss2.

  20. machmuss verschiebnix

    OT:

    Habe da einen politisch inkorrekten Aktivismus entdeckt :))
    https://ibb.co/Kx4gVWy



  21. machmuss verschiebnix

    ! Je weniger man die Linken "bei der Arbeit" stört, desto effizienter schießen die sich selber ins Knie !



  22. oberösi

    Höchste Zeit, die wirklich wichtigen Dinge in den Vordergrund zu rücken:

    https://orf.at/#/stories/3213692/
    "Demi Lovato outet sich als nicht binär"

    Leider keine Satire, sondern Drecksfunk live. Der von den Schlafschafen basisfinanzierte öffentlich-rechtliche Fake-Funk...



    • machmuss verschiebnix

      hä ? Binär ?
      Bin ich wirklich schon so alt, daß mich der Alltag überholt [rübekratz]

    • Neppomuck

      Klingt ein bisserl nach "Pluralis Majestatis".
      Tja, der Herrgott hat einen großen Tiergarten.

    • ORF-ABMELDUNG

      Neppomuk: !!! ".......und wir sind mittendrin "

    • Undine

      Ach, du meine Güte! Wenn keine Anrede wirklich paßt, dann könnte man sie ja mit NULL, oder "das Nullerl" anreden. Die Leute haben Sorgen.....

  23. Jenny

    OT: Unsere grüne Zukunft^^

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12502

    Vier E-Busse explodieren an Ladesäule - wenn grüne Träume in Rauch aufgehen...: Aber der Rauch ist sicher, ganz sicher CO2 frei...



    • sokrates9

      Interessanterweisewird nivcht berichtet wie sich die Busse löschenließen. Wenn das in einer Garage passiert ist die Garage auch infolge giftiger Dämpfe tagelang nicht benutzbar.

    • Jenny

      @sokrates9: und wer kommt dann für all die anderen kaputten Autos auf?? Wenn diese Dinger in einer Garage brennen, brennt ja noch mehr ab, mit Pcch das genze Haus mit glück nur ein paar autos

  24. Wolfram Schrems

    Erzbischof Carlo Maria Viganò, ehem. Nuntius in den USA, bezeichnet die Corona-Krise unumwunden als Kampagne zum Aufbau einer Weltdiktatur. Und die wenigsten bemerken es. Papst Franz ist ja - in meinen eigenen Worten - auch unter den Dienern der Spritze:

    https://www.lifesitenews.com/opinion/abp-vigano-offers-considerations-on-the-great-reset

    Es ist ein beschämender Anblick, wenn, wie heute am Karmelitermarkt, die Pensionisten ihre Impfausweise zücken, um sich im Tschecherl ihren Gespritzten zu bestellen. Auch die Bobo-Szene ist schon angerückt und registriert sich brav bei den QR-Codes an den Schanigarten-Tischchen.

    Klar, daß wir das einer ÖVP-Grünen-Regierung verdanken, de iure, denn die sind formell zuständig. Aber de facto waren die Entscheidungen woanders gefallen. Denn dieser kranke und unwürdige Unsinn wird ja woanders auch und verschärft gemacht.

    Und jetzt gibt es eine Impfapartheid und die Leute zücken ihre Impfausweise für einen Gespritzten. Und heute soll ja ein Gesetz zur kompletten Kontrolle der Leute beschlossen werden, Grüner Impfpaß, ELGA-Vernetzung, Datenschutz nicht durchführbar. Abartig. Aber viele scheinen das zu wollen, die Klubs müssen es wollen und die Leute wollen ihren Gespritzten um jeden Preis. Dieses Land hat keine Zukunft.

    Da ist der Huf des Teufels im hellen Tageslicht sichtbar, wie Erzbischof Viganò richtig analysiert. Leider äußerte er sich auch erst sehr spät im Leben.

    Und nur eine Frage: Wer denkt eigentlich an die nächste Generation, an die Kinder und Jugendlichen? Haben irgendwelche Politiker ein Gespür für das, was Kinder brauchen?



    • Cotopaxi

      Die nächste Generation? Um die ist eh nicht schade, wenn ich mir so das Publikum rund um den Karmeliter und um den Volkert Markt ansehen. Schon deren Eltern sind in der Regel degeneriert.

    • Altsteirer

      Ich versteh' die heutige Jugend überhaupt nicht mehr, ich kann nämlich weder Türkisch noch Arabisch!

    • Whippet

      Wolfram Schrems@ Sie haben so! recht.

    • Meinungsfreiheit

      beschämend ist dass man wie Sie keine Verantwortung für die Mitmenschen aufbringt.
      Were jetzt noch nicht überrissen hat, dass diese läppischen und endend wollenden Maßnahmen zum Schutz aller dienen hat die Bezeichnung Covidiot mit Fug und Recht verdeient!

    • Wyatt
    • Henoch 1
    • Ingrid Bittner

      Die nächste Generation?? Na ja, mit der werden sich vornehmlich jene Menschen beschäftigen, die für eine nächste
      Generation gesorgt haben. Natürlich gibt es auch kinderlose Menschen, die sich für Kinder interessieren, aber wirklich wissen, was da so läuft, tun sie ja nicht und da weder Merkel noch Kurz Nachkommen haben, wird man kaum Interesse erwarten können.
      Sie kennen das nicht wenn ein Kind nach einer Impfung tagelang 40 Grad Fieber hat, das andere nach der Einnahme von Antibiotika so die Sch.... bekommt, dass - nähere Beschreibung erspar ich mir, frisch gewickelte gut duftende Babys sind ja was Entzückendes, aber es gibt auch eine Kehrseite der Medaille.

    • gebirgler

      Sie haben vollkommen recht, aber es gibt einfach zu viele Schlafschafe welche sich alles gefallen lassen. Ohne diese Leute die hier bei allem mitmachen hätte schon keinen Hitler gegeben.

    • sokrates9

      Verscghwörungstheoretiker haben schon vor Monaten skizziert dass Corona hervorragendes Vehikel ist die Leute zu disziplinieren, einen Impfpass einzuführen um noch effizienter zu manipulieren. Genauso passiert es gerade: Wir nähern uns in schnellen Schritten dem Chinesischen bonus / malus Punktesystem. Alle sind begeistert! Wer einen impfpass vorweisen kann ist priviligiert und darf ( auf eigene Kosten ) einen Gspritzten trinken!

    • pressburger

      Anhänger der Verschwörungstheorien haben behaupten die Wahl von Bergoglio ist von den Linken, als Putsch gegen
      Papst Benedikt XVI, inszeniert worden.
      Ehemalige Verschwörungstheoretiker mutierten, nachdem die Verschwörungstheorie zu Realität wurde, zu Verschwörungspraktikern.

    • Kyrios Doulos

      Der Impfnachweis - und überhaupt der 3-G-Nachweis - ist der direkte Nachfolger der Ariernachweises. An die Stelle der reinen Rasse tritt die reine Immunität. Es ist ein Diversity-Rassismus, der nun herrscht. Wer nicht dazugehört, kann schauen wie er weiterkommt im Leben. Außer die FPÖ huldigen alle Parteien in Österreich dem Immunsozialismus. Blöderweise ist die Abkürzung IS.

  25. CIA

    OT
    "Gestörter geht's nicht mehr"
    Baby lass uns impfen.
    Eine mit Steuergeld finanzierte Impfkampagne!

    https://youtu.be/Kr6aipcmjwA



    • Wolfram Schrems

      Was für ein kranker Unrat! Gesundheitskasse heißt diese Organisation. Wissen die nichts über die schon zahlreichen Impfschäden?
      Irre.
      "Baby" ist natürlich auch eine Drohung. Werden sich die Diener der Spritze auch an die Kinder und Kleinkinder heranmachen? Wo sind eigentlich die Eltern und Elternverbände?

    • Ingrid Bittner

      Das ist ungeheuerlich, wie unser Steuergeld für so einen Mist verschleudert wird!

    • Gerald

      Abartig.

      Ich denke die wissen schon, warum sie die Kommentare zu diesem Schwachsinn deaktivieren haben lassen.

    • Henoch 1

      Die Impfungen sind doch nicht richtig zugelassen, gibt es da nicht nur eine Notfallszulassung ? Realistisch gesehen sind die geimpften Babys Versuchskaninchen. Was ist das für eine Perfidie! Diese Leute gehörten geklagt.

    • Ingrid Bittner

      Neue Impf-Nebenwirkungen: Bereits 20.000 Augenerkrankungen in Europa

      https://youtu.be/_IJNAAluJA0

    • Specht

      Baby lass uns impfen, das ist so eine Gemeinheit. Erst erzieht man eine Spaßgeneration, alles muss prickelnd und spannend, easy und cool sein und dann erklärt man den Hirnbefreiten, sie bekämen das alles nur noch mit dem Impfpass.

    • Kyrios Doulos

      Wir sind gezwungen, das alles zu finanzieren. Non posse non peccare meint zwar etwas anderes, aber paßt auch hier. Wir Menschen können nicht nicht-sündigen. Hl. Augustinus.

    • Torres (kein Partner)

      Diesen Schrott hat offenbar die Österreichische Gesundheitskasse mit unseren Beiträgen produziert. Anscheinend hat sie doch mehr als genug Geld.

  26. Ingrid Bittner

    So ein Pech, da geht der Kanzler einmal in ein Wirtshaus, wo auch der "normal" Österreicher hingeht und dann wird er ausgepfiffen:

    https://www.fpoe.at/fpoe-tv/

    Die Schweizerhausgäste haben aber auch wirklich kein Benehmen!



    • Ingrid Bittner

      Offenbar ist der STern des Kanzlers Kurz mehr im Sinken als man glauben mag, die Pöllauer Blasmusik sollte ihm vermutlich einen schmissigen Marsch blasen, die haben aber darauf verzichtet und dem Kanzler und seiner Entourage nur leere Sessln hingestellt. Die üblichen Zeitugen berichten zwar davon aber eher verklausuliert.
      Hie hat sich sogar ein Foto mir den leeren Sesseln gefunden: https://www.unzensuriert.at/content/128796-kurz-und-kogler-kamen-aber-die-blasmusikkapelle-spielte-nicht/

    • Cotopaxi
    • Neppomuck

      Vox populi, vox dei.
      Man kann den Bürgern dieses Landes nur wünschen, dass sie endlich schnallen, wer in einer Demokratie das Sagen haben sollte.
      Und hoffen, das da auch etliche Schwarze dabei sind.
      Sonst ist es Essig mit unserer Freiheit.

    • Cotopaxi

      Ein Schwartzer, der etwas schnallt, ist kein richtiger Schwartzer.

    • Ingrid Bittner

      Damit's nicht heisst, nur die bösen Blauen bringen den Schweizerhausbesuch des Kanzlers, hier noch ein link

      https://youtu.be/Y5iHQFad4Dw

      Sogar RTV finden diesen Besuch berichtenswert1

    • Gandalf

      Der Stern des Kanzlers ist nicht nur mehr im Sinken, als man glauben mag, sondern er ist vor allem mehr im Sinken, als er selbst es glauben kann! Wenn er jetzt nicht bald Neuwahlen mit nachfolgender Koalition mit der FPÖ zulässt, ist er weg vom Fenster und Österreich eine Volksdemokratie. Danke, Herr Kurz.

    • Gerald

      @Cotopaxi, Fr. Bittner, Neppomuck

      Der Protest ist zwar witzig, relativiert sich aber gleich, wenn man auf den Link zur Blaskapelle klickt. Denn sie haben die Politiker eh empfangen und schreiben schleimigst: "Kanzler Kurz zeigte sich sichtlich beeindruckt und sendete positive Signale für weitere Öffnungen im Bereich der Blasmusik bereits Anfang Juni.
      Wir bedanken uns herzlich für den Besuch und hoffen auf eine positive Entwicklung zugunsten der Blasmusikvereine."

    • Meinungsfreiheit

      Wegen der paar organisierten Schwurbler gibzs sicher keihne Aufregung. Einen Bodensatz Deppen gibts überall.

    • Neppomuck

      Natürlich gibt es überall Deppen.
      Und ein paar von ihnen verdingen sich hier als Befürworter des auch nicht gerade undummen Kanzlers bzw. seiner Steigbügelhalter.
      Damit muss man leben.

    • gebirgler

      Die Elite ist so abgehoben wie vor der französichen Revolution. Ludwig XVI und seine Frau haben sich zwar wirklich bemüht der Bevölkerung zu helfen sind aber an der vollkommenen Inkompetenz und Gleichgültigkeit der Verwaltung aus des Adel gescheitert. Das bewusste Zitat stammt (etwas anders) vom Verwalter von Orlean: "Dann sollen sie halt Gras fressen". Unsere Herren haben aktuell die gleiche Meinung

    • pressburger

      Das Video vom Kurz Besuch im Schweizerhaus, mehr als bezeichnend.
      Begleitet von einer Hundertschaft der Polizei. Diktatur Gefühl kommt dabei auf. Dass, man im Schweizerhaus Kurz bedient hat, finde ich absolut schwach. Man hätte das Hausrecht walten lassen. Kurz nicht reinlassen.
      Bestätigung für Kurz. Jeden den ich in den Hintern trete, küsst mir dankbar die Füsse.

    • Meinungsfreiheit

      Pressburger - gute Leute muss man vor Deppen schützen - so weit sind wir dank Kickl und Co gekommen!

    • pressburger

      @GenosseM
      Wer schützt uns vor Ihnen ?

    • Brigitte Imb

      @pressburger,

      das Schweizerhaus ist sicher rot indoktriniert, bzw. erfährt Vorteile durch diese Politik, die dann natürlich auch nicht vorm (linken) Bundeskaschpal halt macht und glaubt den Werbeeffekt mitnehmen zu können. A linke Partie einfach.

      Warum reagieren Sie auf M.? Solche Typen gehören nicht einmal ignoriert. Ich lese nicht einmal dessen Beiträge, weil sinnlos und überflüssiger Energieverbrauch. Drüberscrollen hilft.

    • pressburger

      @Brigitte Imb
      War eine ganz grosse Ausnahme. Werde es auch nie wieder tun. Ihre Ermahnung an andere im Forum. Warum werden die Trolle nicht konsequent ignoriert ? Zu viele tappen in die Trollen-Falle.

  27. Henoch 1

    Wird heute nicht die „Schuldenunion“ EU von allen Parteien, ...... außer der FPÖ, unterschrieben ? Gratulation dazu...... ein weiteres Meisterstück. Das nächste Meisterstück ist, wieder von allen , außer der FPÖ unterschrieben, der europäische Staatsanwalt ! Entmündigung der Bürger, des Nationalstaates, der Verfassung, hin zu einem von der EU Kontrolle bestimmten Leben.
    Brave new world.



    • Brigitte Imb

      Jaja, die ÄU bringt nur Vorteile.....;)

      Was für ein verbrecherischer Haufen sich dort tummelt ist echt sagenhaft, aber die Schlafschafe wollen das so. Die kriegen auch nicht mit, daß die Inflation schon galoppiert und freuen sich ggg (getestet geimpft od. genesen) beim Wirten zu sitzen.

  28. Ingrid Bittner

    Dieser Beitrag enthält auch Strategie, Intelligenz und Charakter:

    BITTEL TV - EINFACH ANDERS, [18.05.21 17:41]
    CO2 ist ein Effekt, aber nicht die Ursache!

    Astrophysiker und Metereologe Piers Corbyn vermutet, daß die Klimakollaps-Theorie ökonomischen Eliten als Ausrede diene, die Industrie des Westens in Länder mit niedrigen Kosten zu verlagern, um noch mehr Profit herauszuschlagen. Im Video erklärt er, warum die CO2-Behauptung seiner Meinung nach die grösste Lüge der Menschheitsgeschichte ist.

    https://www.new-swiss-journal.com/post/piers-corbin-astrophysiker-und-meteorologe-best%C3%A4tigt-co2-theorie-gr%C3%B6sster-unsinn-den-es-je-gab

    #Klimawandel #CO2 #Schwindel



    • Willi

      Damit befasst sich eike ausführlich.
      https://www.eike-klima-energie.eu/

    • Meinungsfreiheit

      Oje Bittner mit unseriösen Seiten zum fremdschämen. Wann bringen Sie die Intelligenz auf, seriöse Informationen zu lesen?
      Zugegeben, es ist ein wenig Hirnschmalz notwendig!

    • Ingrid Bittner

      So überheblich wie sie Meinungsdummheit muss man sein, sie wagen es zu beurteilen, ob das new-swiss-journal eine seriöse oder eine unseriöse Seite ist. Wo nehmen sie eigentlich diese Unverschämtheit her? Sind sie ein Gelehrter aller Sparten, dass sie soetwas von sich geben können? Na ja, je kleingeistiger wer ist, umso blödere Sprüche kommen. Beleidigen können sie mich nicht, das hab ich ihnen ja schon mehrmals gesagt, sie tun mir eher leid, denn wenn wer so dumm ist, das muss ja direkt wehtun.

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit@können sie bitte mal 2 - 3 seriöse Zeitungen zitieren? Mit Dank im voraus.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner .- ich erkundige mich eben bei seriösen Quellen - eine ungefähre Zusammenfassung dieses Scharlatans können Sie in der NZZ lesen!
      https://www.nzz.ch/gesellschaft/bei-corona-skeptikern-sind-gefuehle-wichtiger-als-fakten-ld.1603166?reduced=true

      Außerdem ist der name Bittner für mich bereits ein Garant für unseriöse Seiten geworden. Da kann man sich schon sehr sicher sein!

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Meinungsfreiheit, außer stänkern und beleidigen können Sie nichts, jedenfalls habe ich Sie zwar stets amüsiert beobachtet, etwa so wie im Zoo die lustigen Tiere, aber an einen vernünftigen Gedanken von Ihnen kann ich mich nicht erinnern. Sie sind, was Ihre Umgangsformen betrifft, unverkennbar von gewöhnlicher Herkunft.

      PS. Ich komme nicht durch, weil ich angeblich Internet-Links einfüge. Das ist nicht der Fall. Deshalb habe ich geteilt und hoffe, das dies und der zweite Teil dann durchgeht.
      Das ist doch hoffentlich keine Zensur?

    • Dr. Knölge (kein Partner)

      Scheint ja doch zu gehen!

      Es gibt keinen menschenverursachten Klimawandel! Solche Thesen, die die Ursache der geringen Veränderungen mit CO2 erklären, sind leicht zu widerlegen. Ich habe mich hier vor gefühlt 10 Jahren mit einem Phaidros auseinandergesetzt und erkannt, daß die Bretter vor dem Kopf der meisten Menschen einfach zu dick sind.

      Frohe Pfingsten! Möge Gottes Geist über Sie kommen!

  29. CIA

    Die Linken sind die Vasallen der Eliten um die Neue Weltordnung voranzutreiben. Eine neue Form der Politik, eine neue Menschheit, einfach alles anders, besser(?)
    Ein derartiges Ansinnen ist jedoch nichts Neues. Die Geschichte liefert genügend Beweise und sie scheint sich zu wiederholen.
    Spanien: Die Geschichte wiederholt sich | UNSER MITTELEUROPA
    https://unser-mitteleuropa.com/spanien-die-geschichte-wiederholt-sich/
    Da Macron, Draghi nach "Rechtswähler" Ausschau halten, fiel mir dabei auch Herr Kurz ein. Ja mit den "Freiheitlichen" Themen...
    Anschließend ging/geht man dann auf "Mückenjagd und konstruiert daraus einen Elefanten".
    In diesem Sinne werden alle Länder, die für Selbständigkeit plädieren und vor allem für das eigene Volk arbeiten, diffamiert/ geputscht!



  30. ceterumcenseo

    Jetzt hat die FPÖ endgültig das Gesicht verloren. Sie kann sich eine Koalition mit der Linksfront vorstellen. Ich stelle mir vor, wie in den Gräbern die einstigen Vorreiter einer antisozialistischen Politik, ehrenwerte Deutschnationale, VDU'ler und FPÖ Granden im Grab revoltieren. Aber wenn man mit rechten Dingen nicht an die Macht kommen kann, gibt es nur 2 Möglichkeiten. Eine davon ist die Revolution, die andere sich mit Feinden zu verbrüdern. Ich höre schon manche sagen " unterm Haider hätte es das nicht gegeben ". Das stimmt auch. Wenn wir zurückdenken, konnte man Haider auch nur auf der Ebene der Justiz, bis zum VfGH hinauf bekämpfen. Es gibt nicht mieseres in der Politik, zu Verleumdungen, falschen Verdächtigungen und Anzeigen zu greifen.
    Das ist der Stil eines Silberstein, an den niemand offiziell anstreifen will, seine verabscheuungswürdigen Methoden aber fleißig anwendet. Sollte die FPÖ eine solche Liaison mit der Rotfront eingehen, wäre das nur eine kurzanhaltende Freude. Sie vergisst, dass ihre Wahler viel tolerieren, eine Anbiederung an Linke jedoch nicht. Vice versa trifft dies bei den Sozialisten zu, jedoch nicht so krass. Sie haben sich in der Geschichte schon einmal den Nationalen angeschlossen, was bekanntlich im Diaster endete.
    Seine Ideologie des momentanen Erfolges wegen aufzugeben, bringt nichts. Es vergrämt Wähler, macht unglaubwürdig und ist charakterlos. Kickl hat stets die linke Seite der FPÖ verkörpert, wollte mit Burschenschaftler nichts zu tun haben und wollte den
    " kleinen Mann " ansprechen. Auf diesem einfachen Stickmuster sind auch seine Reden aufgebaut. Das einfache Volk kann man bekanntlich besonders gut mit Demagogie ansprechen. Die einfache Wortwahl kommt dort gut an. Die FPÖ tendiert ohnedies zu einer Parteispaltung, sie ist auch jetzt auf dem besten Wege dahin. KIckl kann sich kurzfristig einen Orden an die Brust heften. Bei der nächsten Wahl werden die Wähler ihm diesen von der Brust reißen.
    Es wäre schön, wenn ich mich irrte und das alles ein fein ausgedachtes Vorgehen der Sozialisten wäre. Dann jedoch sollten die Freiheitlichen diesen Köder nicht aufnehmen. Dass Grüne und NEOS gerne mit von der Partie wären, ist nicht verwunderlich.
    Die einen wollen endlich an die Futtertröge, die anderen h nicht davon vertreiben lassen. Mit Wahlen haben sie nichts zu gewinnen, so schließen sie sich jedem an, der ihnen den Weg zur Regierungsbeteiligung anbietet.
    Die Roten machen einen gravierenden Fehler. Sie kennen die österreichische Mentalität zu wenig. Der geborene Österreicher verabscheut Vernaderung, willkürliche Anzeigen wegen Nichtigkeiten und jede Art von Blockwartmentalität. Sie wird nach einem Schuss ins eigene Knie von der politischen Bühne wanken, so schön auch manche die Beine von Joy empfinden.



    • elfenzauberin

      Glauben Sie ernsthaft, dass eine 4-Koalition mit FPÖ-Beteiligung eine Chance auf Realisierung hat?
      Mir scheint, Kickl geht es in erster Linie darum, den Fuchs im Hühnerstall zu spielen. Das ist - wie man an den Reaktionen sieht - ganz offenbar gelungen.

    • Neppomuck

      Eine falsche Hypothese nach der anderen.
      Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll.
      Dann eben von oben:

      Gesichtsverlust der Freiheitlichen:
      Die sind und waren immer für Österreich, also Fehlanzeige.

      Mit Feinden verbrüdern:
      Das hat Kurz getan, aber seine „Feindschaft“ war nicht vorhersehbar. Daher so überraschender.
      Von der „Großen Koalition“ der ÖVP mit den Sozis will ich gar nicht reden.

      Kickls Reden:
      Der Kluge passt seinen Gesprächsstil der Zuhörerschaft an. Klare Ausdrucksweise ist keine Demagogie. Dieser Vorwurf fällt bestenfalls einem Demagogen ein.

      Wie die Anmerkungen zum „geborenen Österreicher“.
      Und die Beine von Joy sieht man kaum. Sind doch Hosenanzüge ihr Lieblings-Outfit.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: ich muss es aufgeben, ich kann ihren Kommentaren intellektuell ganz einfach nicht folgen:
      "was bekanntlich im Diaster endete" - warum verwenden sie solche Fremdworte, die man nicht versteht??
      Und ausserdem, "Der geborene Österreicher verabscheut die Vernaderung, willkürliche Anzeigen wegen Nichtigkeiten und jede Art von Blockwartmentalität" - also da haben mir meine Altvorderen etwas völlig Anderes berichtet, ich bin immer davon ausgegangen, dass das VErnadern in Österreich geboren wurde - na ja, vielleicht haben sie sich nur in höheren Gesellschaftsschichten bewegt und das Vernadern ist dort nicht so bekannt.
      Aber egal, ich muss eh aufgeben, ihre Kommentare zu lesen, weil w

    • Neppomuck

      Ist auch besser so, Frau Ingrid B.
      Dieses Politologen-Kauderwelsch, das Intellektualität vortäuschen will, zu entziffern bedeutet bloß Zeitverlust.
      Da macht einer auf "Mitte" und will, wie die Linken an sich eben, bloß Verwirrung stiften.
      Abhilfe:
      Ignorieren oder dreinfahren, bis kein Silberstein mehr auf dem anderen bleibt.
      Alles eine Güterabwägung, sprich: Zahlt es sich überhaupt aus, mit Idioten zu diskutieren?

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - eine dümmere Ausrede für Klickls Blödheiten hab ich noch nicht gehört.
      Er spielt halt gerne das Rumpestilzchen - und das aber ohne Verstand!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - fangen Sie bei einfachjer Lektüre an - das hilft dem Intellekt auf die Sprünge. Aber bitte nicht Dummkopfseiten wie Wochenblick, Freiheit oder so - ach ja Unzensuriert heißts - so was macht eher noch dümmer!
      Bei diesem Geschwurbel muss man schon zwischen den Zeilen lesen können

    • ceterumcenseo

      Hoppala, da ist mir ja ein Volltreffer gelungen. Neppomuck umd Bichler schreien verwundet auf. Dass jetzt offensichtlich wird, dass gewisse Freiheitliche ihre Ideale, Kampf gegen Sozialismus, leichtfertig über Bord werfen, um aus ihrem selbstverschuldetem
      Dilemma herauszukommen, gefällt Neppomuck und Bittner sichtlich nicht. Es gefällt ihnen auch nicht, dass Kickl seinem Parteifreund Hofer empfiehlt, als Nationalratspräsident zurückzutreten, soferne dieser angeklagt werden sollte. Wegen eines billigen Effekthaschers, Kurz etwas anzutun, gilt Kampfgefährtenschaft nichts mehr. Man stelle sich eine Koalition von SOZIs mit FPÖ, Grüne und NEOS einmal bildlich vor. Stehen dann Kickl, Meinl Reisinger und Kogler gemeinsam mit Joy am 1. Mai auf der Ehrentribüne, eine rote Nelke im Revers und rote Tüchlein schwingend . Eine Perversion, nur um einen beliebten Kanzler zu stürzen. Aber scheinbar sind in der Politik sämtliche Mittel unter Missachtung von Anstand erlaubt. Um so mehr, wenn man durch eigene Schld geschwächt ist, Sozialismus nicht mehr ankommt, oder - bei den NEOS - selbst nicht weiss, wohin der Weg führt.

    • ceterumcenseo

      corr. pardon " BITTNER "

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: sie lesen wohl sehr gern ihr Geschreibsel, aber auf Fragen eingehen, das können sie nicht.
      Erklären sie mir doch schlicht und einfach was ein
      "Diaster" ist, mehr wollt ich nicht wissen, im GEgensatz zu manchen anderen hier bin ich nämlich lernwillig und auch lernfähig und schliesslich kann man ja nicht alles wissen.
      Wenn sie ein höflicher Mensch wären, hätten sie auf meine höfliche Frage geantwortet.
      Aber offenbar wissen sie selbst nicht, was sie da wieder für einen Schmarrn zusammengeschrieben haben und versuchen es jetzt mit einer wortgewaltigen Erwiderung, aber völlig an der Frage vorbei. Na ja, keine Antwort ist auch eine Antwort.

    • Neppomuck

      Weder verwundet, nicht einmal gequält.
      Ich wundere mich nur über die omnipräsente Dummheit der türkisen Wahlhelfer.

    • elfenzauberin

      @ceterumcenseo
      Es wird keine 4-er Koalition geben! Wie soll denn ein Regierungsprogramm so einer Koalition aussehen? Die Blauen gegen Einwanderung, die Roten dafür, die Blauen gegen das ORF-Monopol, die Roten dafür, die Blauen gegen den CO2-Blödsinn, die Roten dafür, ...

      Wie sollen sich Parteien mit derartig diametralen Haltungen auf ein Regierungsprogramm einigen?

    • ceterumcenseo

      @ Elfenzauberin

      Da haben Sie völlig recht. Aber sie haben ein vereinendes Ziel " Kurz muss weg ". Sollte das erreicht sein, woran ich nicht glaube, fangen sie ohnedies wieder Mann gegen Mann zu kämpfen an. Ein trauriges Sittenbild.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - Geschreibsel steht Ihren ungeistigen Ergüssen eher zu

  31. pressburger

    "Intelligenz und Charakter der Linken.......?"
    Eine contradictio in adiecto. Das, was den Linken als Intelligenz zugeschrieben wird, ist Instinkt. Die Linken verfügen über einen ausgeprägten Macht Instinkt. Damit sind sie den meisten, mit Intelligenz ausgestatteten Menschen, weit überlegen.
    Bei den Linken, kam es in ihrer Entwicklung, zu keiner Ausbildung eines Persönlichkeitsmerkmals, das man als Charakter bezeichnen könnte. Die Linken handeln amoralisch.
    Die Kombination des hypertrophen Macht Instinkts und Charakterlosigkeit, macht die Linken so gefährlich. Diese Behauptung, ist historisch wiederholt mit Beispielen belegt.
    Die Gefährlichkeit der Linken wird von den Bürgerlichen unterschätzt. Zum Nachteil der Bürgerlichen.
    Die Bürgerlichen sehen Politik als ein Aufeinandertreffen von Ideen, bei dem gewisse Regeln gültig sind. Diese Situation behandeln die Linken diametral anders.
    Den Linken geht es nicht um Ideen, die Triebfeder der Linken ist der Klassenkampf, das Ziel ist die absolute Macht.
    Die Linken verachten den Dialog mit den Bürgerlichen. Sie wollen die Bürgerlichen vernichten, nicht mit ihnen diskutieren.*
    Mit einem Feind wird nicht diskutiert. Der Feind, sollte er sich nicht unterwerfen, wird isoliert, oder an die Wand gestellt.**
    Das ist der grundsätzliche Irrtum, bei der Beurteilung des Handelns und der Ziele der Linken, durch die Bürgerlichen.
    Herr A.U. ist kein gelernter Marxist, deswegen, kann er sich von den Fesseln seines bürgerlichen Daseins, nicht befreien.
    Als Bürgerlicher, realisiert Herr A.U. nicht, das sein Protegé, der aktuelle Bundeskanzler, die Ideen der konservativen Rechtsstaatlichkeit, als unnötigen Ballast längst abgeworfen hat. Des Ballastes befreit, meint Kurz direkt in das kommunistische Paradies, eingehen zu können.
    Realität kann brutal sein. Idealisierung und Illusionen, sind auf Dauer schlimmer.
    * Connery zu Fröbe: "Soll ich mit ihnen reden"
    Fröbe zu Connery: "Nicht reden. Sie sollen sterben, Bond"
    Zitat - Goldfinger.
    **Euphemismus - Der KGB hat Feinde nicht an die Wand gestellt, Genickschuss war die bevorzugte Methode im Klassenkampf.



    • Henoch 1

      ************
      Zitat ....
      “Wir sehen gerade die Paarung von Kommunismus
      und Kapitalismus ... genau wie männlich und
      weiblich gendertechnisch aufgelöst wird, so löst man
      auch die Grenzen beider Systeme auf. Und warum?
      Weil es nur Bühnenbilder sind, und welche Bühne
      gerade gebraucht wird, entscheidet der
      Puppenspieler. Die neue Bühne fährt im
      Hintergrund gerade hoch. In ein paar Jahren
      erkennt keiner von euch dieses Land wieder.”

    • Postdirektor

      @pressburger
      *********************
      @Henoch 1
      Sie zitieren: „Wir sehen gerade die Paarung von Kommunismus und Kapitalismus ... genau wie männlich und weiblich gendertechnisch aufgelöst wird, …“
      Ja, genau das alles passiert gerade!

    • ceterumcenseo

      Mag sein, dass Kurz manchen unnötigen Ballast abgeworfen hat, um schneller voranzukommen und das Ziel zu erreichen. Was das mit Kommunismus zu tun haben soll, eröffnet sich mir nicht.

    • pressburger

      @ceterumcenseo
      Das ist der Blick in die Zukunft.

  32. Arbeiter

    Vielleicht ist ja Kickls ROTBLAUNEOS Koalition wirklich der Überschmäh mit dem Resultat des ultimativen Ruins der Linksgrünen? Lieber wäre mir aber schon eine FPÖ, die wieder ehrlich identitär argumentiert: für das Überleben des eigenen europäischen Volkes und gegen dessen linksgrüne Feinde.



    • Ingrid Bittner

      Wieso? Es gibt doch einen Beschluss der Sozialdemokraten: niemals mit den Blauen? Seit wann gilt dieser Beschluss nicht mehr? Danke für die Aufklärung!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - Da müssen andere kommen um Kickls Dummheiten nicht wahr werden zu lassen?
      Arme FPÖ

  33. Almut

    Wer möchte sollte eine Stellungnahme (nur noch heute möglich) zu dieser Änderung des Epidemiegesetzes 1950, COVID-19 Maßnahmegesetzes abgeben, sogar Der Standard schreibt: "Das Gesundheitsministerium hat eine Novelle des Epidemie- und des Covid-Maßnahmengesetzes in Begutachtung geschickt, mit der der grüne Pass umgesetzt wird. Die Grundrechtsplattform Epicenter Works ortet darin ein großes Datenschutzproblem. Das Gesetz sieht nämlich eine Verknüpfung von aktuellen und historischen Daten über das Erwerbsleben, das Einkommensniveau, etwaige Arbeitslosigkeiten, den Bildungsweg und Krankenstände aller geimpften oder genesenen Personen vor."
    An alle Österreicher: HANDELT JETZT? https://www.youtube.com/watch?v=Yv0UaCIgaac



    • pressburger

      In der Schweiz wird am 13. Juni, über das Covid Gesetz der Regierung abgestimmt.

  34. Wolfram Schrems

    "was aber wahrscheinlich nur dann stimmen dürfte, hätte Herbert Kickl nicht seinen viele konservative Wähler massiv abschreckenden Corona-Kurs eingeschlagen"

    Ich glaube nicht, daß Kickl damit "viele konservative Wähler" abgeschreckt haben soll. Das ist m. E. eine reine - möglicherweise kampagnenmäßige - Unterstellung Dr. Unterbergers. Kickl (und Dr. Fürst und Dr. Belakowitsch) argumentieren ja sehr rational und freiheitsfreundlich. Das muß "Konservativen" zusagen.

    Die Frage ist nur, ob es noch viele rational denkende und freiheitsfreundliche Bürger in diesem Land gibt.



    • simplicissimus

      Sehe ich ähnlich. Die Position Kickls wird ständig verdreht dargestellt.

    • Hoki

      Ist eine Spezialität der "Freunde" der FPÖ - ein Sammelsurium der "Haltungsmedien", angefangen beim ORF, über den gesamten Mainstream bis zum Kleinformat. Alles was sie über Kickl bringen, insbesondere was er gesagt haben soll, ist zu 99 % eine 180°-Verdrehung seiner ursprünglichen Äußerung.

    • Meinungsfreiheit

      Die Ergebnissse der letzten fünf Wahlen geben der Analyse von Dr. Unterberger absolut recht.
      Kickl billige Ausrede auf Strache ist spätestens nach der Wien Wahl nicht mehr legitim.

    • simplicissimus

      Die Ergebnisse der letzten 5 Wahlen können aber auch den Erfolg der medialen Meinungsmanipulation darstellen.
      Daß Massen medial und demagogisch gesteuert werden können ist ja beileibe nichts Unbekanntes.

    • Meinungsfreiheit

      simplicissimus- jaja- alle anderen sind schuld!
      Die Leute können mit der medialen Lügnerei mittlerweile schon sehr gut umgehen

  35. machmuss verschiebnix

    Aha ?
    » ... hätte Herbert Kickl nicht seinen viele konservative Wähler massiv abschreckenden Corona-Kurs eingeschlagen « ? ? ?

    Also ich Konservativling habe die Äußerungen von H.Kickl bezüglich Corona als rational und real begründbar wahrgenommen - ganz im Gegensatz zur regierungsseitig verordneten Hysterie !

    Habe ich da was übersehen - abgesehen von den Kurz'schen 100.000 Toten, die aber offenbar auch "niemandem fehlen" ?



    • simplicissimus

      Ich kenne schon viele, die Corona mit recht harmlosen Verläufen gehabt haben, aber noch keinen einzigen Todesfall persönlich.

    • Henoch 1

      In meinem Bekanntenkreis waren nach der zweiten IMPFUNG zwei Abgänge und ein Schlaganfall !

    • Gandalf

      Auch ich kann bestätigen: In meinem Freundeskreis waren zwei Todesfälle wegen Corona zu beklagen. Beide Personen sind allerdings nicht an Covid, sondern einen bzw. drei Tage nach der Corona - IMPFUNG gestorben. So schaut's wirklich aus!

    • machmuss verschiebnix

      @simplicissimus,

      im Video (link) erklärt die Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger, wie der sog. mRNA-Anteil des Impfstoffes in die Zelle gelangt und dort die Zelle(n) genetisch dauerhaft (und vererbbar ! !) so umbaut, daß die Zelle(n) fortan dasselbe Lipid produzieren, wie das Corona-Virus. Sobald es dann zu einer Infektion mit dem Cornona-Virus kommt, erkennt das Immunsystem den Eindringling am Corona-spezifischen Lipid . . . Überraschung, Überraschung, das Immunsystem bekämpft auch all jene körpereigenen Zellen, welche aufgrund der Impfung dasselbe Lipid produzieren, wie Corona-Viren !

      Genau DAS ist der Grund, warum die Geimpften "gerne" an einer Autoimmunrückkopplung sterben !

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix

      @simplicissimus, noch ein Hinweis:
      die Geimpften sterben erst, wenn einer von denen das nächste mal mit einem Corona-Virus infiziert wird - denn erst dann wird die Autoimmunrückkopplung ausgellöst.

  36. Moti44

    Kurz muss weg ? Kickl an die Macht ? Wer will denn mit Kickl koalieren ? Ein Politiker der die Gesprächsbasis mit der ÖVP täglich neu beschädigt und nicht nur sich selbst als Koalitionspolitiker damit endgültig aus dem Spiel nimmt sondern auch der Partei schadet. Mit der aktuellen Masche wird man kaum über aktuelle 17% hinauswachsen, die man nicht zuletzt COVID-Protestanten verdankt und bald wieder verlieren kann. Wichtiger als Rachefeldzüge, die lediglich verbrannte Erde hinterlassen, wäre es wieder eine Vertrauensbasis zur ÖVP aufzubauen und an einer Regierungsbeteiligung zu basteln um so rasch als möglich die Korruptionsstaatsanwaltschaft, eine weisungsgebundene Organisation, gemeinsam auf ein demokratiekonformes Maß zu stutzen.



    • Wyatt

      wie bitte sollte eine Vertrauensbasis zur ÖVP aufgebaut werden, welche bislang dem in sie gesetzten Vertrauen nicht im Geringsten gerecht wurden.

    • Hoki

      Geschätzter Moti44:
      seit mehr als 1/4 Jahrhundert politisch tätig, Kommunalpolitik und Wirtschaftskammer, kenne ich keinen FPler, der nicht wüsste, dass eine mit der ÖVP auf Vertrauensbasis angelegte Zusammenarbeit, aus vielen, vielen Erfahrungen heraus erlebt, nicht möglich ist.
      Sie kennen ja das Sprichwort: "Wer einmal lügt, ...."

    • Ingrid Bittner

      Es gibt eine Hol- und eine Bringschuld! Die Frage ist doch jetzt, welche Schuld zu wem gehört!! Kurz hat auf die schäbigste Art den Innenminister und damit seine Parte aus der Regierung geschmissen und jetzt soll Kickl zu Kreuze kriechen bei einem Kanzler, der tagtäglich unmöglicher wird? Also mich würde so ein Kickl mehr als enttäuschen.
      Bitte was hinterlässt den der Kindkanzler und seine Buberlpartie? 2.500 Penisfotos, zahllose SMS, etc.etc, sowas wird man nicht so schnell von Regierenden wiederbekommen - aber zu den traurigen Dingen, die Wirtschaft ist total am Boden, die Reputation Österreichs im Ausland ist total im Allerwertesten und die Regierung ist ein einziger unkoordinierter Haufe

  37. Jenny

    https://www.youtube.com/watch?v=QIfTOWkI0mQ

    PK vom "hasszerfressenen"Lickl.. nur für starke nerven.. es kommen Untaten auf uns zu, davon hätten frühere Diktatoren nur geträumt... was uns dieser Messias so einbrockt, das können wir nie mehr auslöffeln!



    • oberösi

      Österreichische Verräter Partei

    • Jenny

      Schöb zu sehen wieviele Trolle hier bereits ihr Unwesen treiben^^ und der Verräterpartei helfen wollen, nur ob das gelingt, ich wage es zu bezweifeln...aus vielen Gesprächen weiß ich, daß die Beliebtheit des Kurzen nicht so ist wie es in den gekauften Medien behauptet wird...

  38. Peter Kurz

    Dr. Unterberger hat recht, wenn er meint, Kickl würde mit seinem Corona-Kurs viele(?) konservative Wähler abschrecken.

    Trotzdem liegt er falsch, weil es nur die eine Seite der Medaille ist.

    Die FPÖ hat nämlich, gerade wegen ihres kritischen Corona-Kurses, viele Sympathien von Wählern anderer Parteien gewonnen.
    Würde unser geschätzter Blogmaster die Corona-Demos nicht nur durch die Brille der (gekauften) Systemmedien und durch hysterische Übertreibungen von Innenminister Nehammer kennen, wüsste er, dass auch viele Linke(!) sich mit der FPÖ verbündet haben. Ich denke da zB. an die „Wut-Wirtin“ aus Linz, eine bekennende Linke.
    Und die Linzer Unternehmerin und Demo-Organisatorin Edith Brözner ist eine ehemalige Kurz-Wählerin.



    • pressburger

      Immer problematisch, Ereignisse nur von einer Seite zu betrachten und damit zwangsweise verurteilen. Kritik an Kickl ? Warum nicht.
      Aber Unausgewogenheit macht jede Kritik unglaubwürdig, der Verdacht auf Befangenheit ist durchaus berechtigt.
      Kickl hat zwei Seiten. Herr A.U. beurteilt, bzw, verurteilt immer nur die eine. Redundant. Kontraproduktiv. Langweilig.

    • Ingrid Bittner

      Nicht zu vergessen Künstler wie Roland Düringer, Nina Proll etc.
      Die sind doch allesamt nicht dem rechten politischen Spektrum zuzuordnen.

  39. Cotopaxi

    o.T.

    Erdowahns Fluch wirkte schnell (natürlich mit seines Gottes Hilfe):

    Die Israel-Fahne verschwand vom Bundeskanzleramt......



  40. sokrates9

    Jetzt gibt es doch ein unglaublich rationales EUGH Urteil dass Handyauswertungen und entsprechende Strafverfolgung nur bei hochgradig Kriminellen zulässig ist.Vermisse Kommentar unserer
    Justizministerin! Sind EUGH - Urteile sofort umzusetzen oder wenn nur dann es in das Konzept passt??Oder handelt es sich bei unseren Politikern um hochgradig Kriminelle wie definiert?Oder ist man bereits daran alle Verfahren wegen Rechtswidrigkeit niederzuschlagen?Wäre das nicht ein Thema für Wolf seine ZIB 2??



  41. haro

    Die FPÖ wird mit ihrer derzeitigen Linie- Unterstützung einer zukünftigen rot-pink-grünen Regierung- Wähler massiv verlieren. Die Verbrüderung mit den Migrationsbefürwortern und Verhinderern von Abschiebungen kommt bei der Bevölkerung und bei vielen FPÖ-Wählern und Sympathisanten nicht gut an. Was bringt "Kurz muss weg" ? Eine SPÖVP-Regierung wie gehabt oder gar rotgrünpink ? Will die FPÖ das nur der Rache wegen ? In jedem Fall werden die FPÖ und die Österreicher die Verlierer sein
    Die Mehrheit der Wähler wünscht sich lieber eine türkis-blaue Regierung, auch keine Grünen in der Regierung und sicher keine rot-grün-pinke mit einer linken Justiz und damit offenen Grenzen für Hinz und Kunz.



    • Ingrid Bittner

      Wo nehmen sie das bitte her, dass die FPÖ eine rot-pink-grüne Regierung unterstützt? Könnten sie die Freundlichkeit haben, vielleicht einen link zu einer derartigen Erklärung hier zu posten, damit man das nachlesen kann. Ich hab nichts derartiges gefunden. Danke

    • Brigitte Kashofer

      Auch ich habe das aus dem Mund von Herbert Kickl gehört.

    • simplicissimus

      Natürlich wäre schwarzblau das Beste!
      Dann müßte sich Kurz jedoch vom Saulus zum Paulus wandeln, um die 'Kurz muß weg Rufe' aus dem rechtskonservativen Lager zum Verstummen zu bringen.

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Kashofer: was bitte genau haben sie jetzt wann und wo gehört? Kickl formuliert immer sehr präzise, aber genau hinhören muss man schon. Ich würde das gerne selber hören. Sie werden ja noch wissen, wann er das gesagt hat. Danke für die Aufklärung.

    • Jenny

      Ich habe mir vorhin seine PK sehr genau angehört, er will nicht mit denen allen zusammenarbeiten ausser es sei in gewissen dingen zum vorteil Österreichs.. wie das Verhindern der Schuldenunion usw... habe oben den Link eingestellt zuhören und dann reden

    • pressburger

      Habe Kickl genau zugehört. Eine Ankündigung in Richtung einer rot-pinken Koalition habe ich entweder überhört, oder sie ist nicht gefallen.
      Schwarz-Blau, wäre nur ohne Kurz sinnvoll und möglich. Warum stellt die FPÖ diese Forderung nicht auf. Würde sich herausstellen, wie viele Schwarze noch volksnah und demokratisch gesinnt sind.
      Vielleicht ist die Abneigung der schweigenden Mehrheit der ÖVPler gegen den Autokraten Kurz, grösser, als es nach aussen durchdringt.
      Über die Stimmung in den Eingeweiden der ÖVP verfügt unser Blogmaster über ein umfangreiches Insider Wissen.
      Könnte sein, dass die Veröffentlichung diese Wissens, dem Protegé unseres Blogmasters schaden könnte ?

    • Brigitte Imb

      Die Österreicher haben schon verloren. Die türkise ÖVP ist zu einer Linkspartei mutiert, sie will - wie eben alle Linken - die Totalüberwachung des Volkes. Und die haben, bzw. kriegen wir nun auch. Registrierungspflicht überall.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wie Sie selbst eingestehen ist diese Position dumm und durchgedreht und nicht zu glauben.
      Aber Kickl hat das gestern im Fellner TV selbst im Interview gesagt.

      Kickl hat den Bezug zur Realität nicht erst jetzt, sondern schon seit Beginn der Coronapandemie völlig verloren.

      Offensichtlich auch ein psychisches Coronaopfer!

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: sie haben sicher die Freundlichkeit und stellen mir den link ein und sagen mir bei welcher Minute dann Herr Kickl das sagt, was sie da so frei weg behaupten.

    • Meinungsfreiheit

      Gestern im oe24TV um 21 Uhr bei Fellner live - im Internet hab ich dieses Zeug nicht mehr gesucht- aber Sie werden es ja finden!

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: schon schad, wenn man was nicht kann aber noch viel schader ist, wenn man es nicht zugeben kann. Tja man hat's oder man hat's nicht. Und sie haben es einfach nicht.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - suchen Sie sich bitte ihren Schmarrn den Sie sehen wollen selber - das wird ja zu finden sein.

      Und das es eine Steiigerungsstufe von schade gibt erheitert mich köstlich!
      Da gibts nur dumm - dümmer - Kickl!

  42. El Capitan

    Wer andern eine Grube gräbt, ist ein Linker.
    Wer ein Linker ist, ist einer, der keinen zeitaufwendige Beruf ausübt.
    Wer viel Zeit hat, sucht sich eine Beschäftigung,
    Wer nichts zu tun hat und sich eine Beschäftigung sucht, twittert Bullshit.
    Wer nach allen Shitstorms dieser Welt überzeugt ist, dass der Feind rechts von uns eine Abtreibung verdient hat, greift zur Schaufel und gräbt eine Grube.
    Wer eine Grube gräbt, bekommt manchmal Hilfe von Juristen.
    GOTO 1.



  43. Undine

    Eine einzige Maßnahme, die man wegen Corona verordnet hatte, sollte man unbedingt weiter behalten: die KONTROLLE an den GRENZEN---aber nicht wegen Corona, sondern wegen der (moslemischen) Massen, die sich jahreszeitbedingt, wieder in beängstigendem Ausmaß vom Süden her auf uns zu bewegen.

    Hätte man 2015 die GRENZEN GESCHLOSSEN, sähe es jetzt für uns alle wesentlich besser aus. Warum ging damals nicht, was heute wegen Corona sehr wohl geht? Es wäre auch 2015 gegangen, aber MERKEL und die anderen Betreiber der NWO hatten ja bekanntlich anderes im Sinne!

    Ja, A.U. hat recht: Viele Regierungschefs haben erkannt, daß die grenzenlose unkontrollierte Flutung Europas mit MOSLEMS gegen den Willen der betroffenen Bürger ist. VOR einer Wahl bedienen sie sich völlig ungeniert des Wahl-Programms der RECHTEN Parteien, um nach gewonnener Wahl wieder auf "Refugees welcome" zu machen.

    Zu dieser Art von unlauteren Politikern gehört auch KURZ, obwohl er angeblich ein Mitte-Rechts-Politiker ist. KURZ handelt schon lange wie jetzt MACRON et al., um eine Wahl zu gewinnen. Nach Tische liest man's dann immer anders.....



    • Cotopaxi

      Die nächste coronawelle ist uns sicher, wenn, wie im Vorjahr, die Rückkehrer aus den Corona-Shitholes Türkei und Kosovo in Massen das Virus einschleppen.

      Es wundert mich, dass es noch keine Türkenmutation oder Wien-Favoriten-Mutation gibt. Oder doch?

    • sokrates9

      Undine@ Die Grenzen sind weiter sperrangelweit offen! Stört das wem? Jetzt kommt wieder die Migration von Afrika, wo man derzeit schon nach Europa schwimmt.4 Mio Syrer unter Erdogans Obhut warten auch schon auf das Land der Sozialversicherungsversorgung!Angebot Syriens wieder ins Land zurückzukehren wird von der EU als Frevel gesehen!Dass da lauter Antizionisten importiert werden stört eigentlich auch niemand!

    • Ingrid Bittner

      Ich hab mich heute schon amüsiert, als ich gesehen hab, wie einfallsreich und mutig manche Menschen sind, wenn sie dem Kanzler mitsamt dem steirischen Landeshauptmann zeigen, was im Lande so läuft.
      Statt einer stattlichen Blasmusikkapelle ein paar leere, nicht ganz, weil die Instrumente und die Uniformen waren ja drauf, Sessel auf den großen Platz hinzustellen, die diese Honoratioren "begrüßen" - einfach genial.
      https://www.unzensuriert.at/content/128796-kurz-und-kogler-kamen-aber-die-blasmusikkapelle-spielte-nicht/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    • pressburger

      Leider, der Wunsch ist die Stiefmutter der Tatsachen. Kein einziger Regierungschef der EU, auch nicht Leyen, Ausnahme Visegrad Chefs, werden etwas gegen die Überflutung der EU mit Horden aus Afrika und Asien. Die Politiker die, vielleicht etwas gegen diese Gefahr unternehmen könnten, sind noch nicht gewählt.

    • simplicissimus

      Richtig, Undine, die Zulassung weiterer illegaler Immigration ist angesichts der Coronarestriktionen noch unverständlicher geworden, als sie vorher schon war, es sei denn, man beginnt gewisse Verschwörungstheorien etwas ernster zu nehmen ...

  44. Josef Maierhofer

    Schwarz-Blau würde sicher gewählt werden, der Schwachpunkt ist jetzt nicht die FPÖ sondern die nach links und in den Korruptionssumpf abgesunkene ÖVP und Personen wie Kurz und Blümel &Co.

    Es wird schon immer mehr so, das 'Kurz muss weg' greifen muss, bevor irgendwas irgendwie weitergehen kann am konservativen Sektor und bei der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Vernunft, bei einer Bildung fürs Leben für unsere Kinder, bei einem Schuldenabbau, bei einem Wiederaufbau nach den überzogenen 'Lockdown Maßnahmen' und Wirtschaftszerstörungen, bei der direkten Demokratie als Kontrollinstanz, bei der Wiederherstellung einer Gesellschaft, die einander in die Augen schauen kann, etc., etc.

    Mit Kurz ist das Vertrauen in die Politik mittels einer beispiellosen Selbstbedienung, einer mit 'Corona' begründeten Diktatur, mittels seiner beispiellosen und kindlichen Lügen, etc. total vernichtet worden, es herrscht nackte Parteiendiktatur einer linken ÖVP mit den linksextremen Grünen. Es war Herr Kurz, der das so eingefädelt hat in seinem Machtrausch.

    Bloß die Medien sind linksextrem Grün und nur sehr selten und zu 'hohen Preisen' 'erhältlich' für die 'message control' - orientierte ÖVP, die keinen Koalitionspartner hat in der Regierung, sondern einen per Medien übermächtig gewordenen Mitbewerber.

    Die 'moralischen Ansprüche', die Herr Kurz 2019 an die FPÖ gestellt hat, die gelten offenbar für ihn heute nicht mehr.

    Herr Kickl hat es im Parlament gesagt, 'schützen Sie (Herr Kurz) sich und Österreich und treten sie zurück !'



    • sokrates9

      Die ÖVP war schon vor Kurz ein reiner Chaoshaufen, ohne irgendwelche Isddeen, total im Proporz versunken wie man am Besten abzocken kann. Dann kam Kurz und hat mit einem ihm bedingungslos unterworfenen Team - Qualifikation war Genderparität und Gehorsam - die Partei übernommen und sofort alle die nur eine Spur aufmuckten Döniz usw gefeuert.
      Die ÖVP liegt am Boden - da tut sich nichts.Kurz wird vom tiefen Staat gesteuert - die werden Kurz die Stange halten!

    • Cotopaxi

      Der Wesenskern der ÖVP ist toxisch. Herr Kurz und seine Familie waren nur der logische Tiefpunkt. Der bisherige Tiefpunkt. Danach kommt die Polizeidiktatur.

    • pressburger

      @Cotopaxi
      Ein Biedermeier2, mit linken Vorzeichen, herrscht bereits im Land.
      Rückzug in die Privatsphäre, so weit, so lange, sie es noch gibt.
      Metternich, ist mit Lueger der Politiker, der von den Linken, in ihrer abgrundtiefen Dummheit, verunglimpft werden.
      Metternichs Zensur, seine Geheimpolizei, werden als den Gipfel der Diktatur bezeichnet.
      Das was Kurz eingeführt hat, übertrifft Metternichs Zensur um Pferdelängen.
      Der riesige Unterschied. Metternich war ein Staatsmann, der die Interessen Österreichs verteidigt hat.
      Kurz, ist ein Parteifunktionär, der dem Land, das er regiert, konsequent schadet.

    • Henoch 1

      Kurz ist ganz brav, und folgt den Anweisungen des Philanthropen !

    • Riese35

      @pressburger:

      *****************************!
      *****************************!
      *****************************!

      Insbesondere Ihre Aussagen zu Metternich, Man darf auch nicht den damaligen Hintergrund der Franz. Revolution und der revolutionären Konzepte, die mit der Guillotine begonnen und mit Hitler und Stalin geendet haben und heute noch mit der Frankfurter Schule fortdauern, außer acht lassen.

    • machmuss verschiebnix

      richtig @Henoch 1 - Kurz ist ein "Auftrags-Täter"

    • pressburger

      @Riese35
      ..mit der Frankfurter Schule fortdauern. Richtige Feststellung. Wo sind wir angekommen ? Österreich hat bedeutende Vordenker des Liberalismus Hayek, Popper, Misses, Schumpeter, Unterberger, hervorgebracht. Wo ist Österreich gelandet. Das ganze Wissen der grossen Liberalen wird ignoriert. Von Staat kontrollierte Planwirtschaft herrscht.
      Ein vergleich mit Ungarn, zeigt wie weit Cisleithanien abgewirtschaftet hat.
      Ungarn hat keine vergleichbaren Traditionen, Szechenyi grof, war zwar ein Reformer und Aufklärer, aber sein Einfluss auf die Entwicklung der ungarischen Reichshälfte, war gering.
      Wo steht Ungarn jetzt ? Und wo Österreich ?

  45. Gerald

    *Trommelwirbel* *Tusch*

    Da wird gerade wieder eine "Verschwörungstheorie" des angeblich so "hasszerfressenen" Kickl wahr:

    "Das Gesundheitsministerium hat eine Novelle des Epidemie- und des Covid-Maßnahmengesetzes in Begutachtung geschickt, mit der der Grüne Pass umgesetzt wird. Die Grundrechts-Plattform epicenter.works sieht darin ein großes Datenschutzproblem. Das Gesetz sieht nämlich eine Verknüpfung von aktuellen und historischen Daten über das Erwerbsleben, das Einkommensniveau, etwaige Arbeitslosigkeiten, den Bildungsweg und Krankenstände aller geimpften oder genesenen Personen vor.

    Geplant ist, dass die in der Elga-Infrastruktur vorgenommene Impfungen in ein anderes Register, das Epidemiologische Meldesystem (EMS), kopiert werden. In dieser Datenbank werden Covid-19-Erkrankte mit geimpften Personen zusammengeführt, womit dort fast die gesamte österreichische Bevölkerung abgebildet sein wird. Dabei bleibt es aber nicht: In diesem Register soll eine Verbindung mit aktuellen und historischen Daten über das Erwerbsleben, das Einkommen, etwaige Arbeitslosigkeiten, den Bildungsweg, Reha-Aufenthalte und Krankenstände einer Person vollzogen werden. "Fast alle unserer Lebensbereiche werden in dieser Datenbank durchleuchtet werden", warnt epicenter.works und droht mit einer Verfassungsklage, sollte dieses Gesetz beschlossen werden."

    https://www.diepresse.com/5981833/gruner-pass-corona-status-wird-mit-vielen-anderen-daten-verknupft

    Türkis-Grün schei*t auf unsere Grundrechte und trotz einer telefonbuchdicken DSGVO ist so eine Sauerei bei uns möglich.
    Auch Herr Unterberger sollte endlich zur Kenntnis nehmen, dass die von ihm so wortreich bejammerte Linksunterwanderung der Justiz erstens schon mit linker Rechtssetzung im Parlament beginnt und zweitens bei all diesem die ÖVP in führender Position mit dabei war. Seit 30 Jahren ReGIERungspartei und einige Jahre auch den Justizminister gestellt, um nun überhaupt eine linksradikale Partei in die Regierung zu holen.



    • sokrates9

      Wurde nicht der grüne Pass in diversen Verschwörungstheorien als nächster Schritt bevozugt in Österreich angekündigt??
      Warum liegen die bösen Verschwörungstheoretiker immer so daneben??

    • de Voltaire

      19.5.2021: Österreich ersetzt die Grundrechte durch das Recht auf Schnitzel und Bier im Gasthaus. Ein Tag, den man sich wird merken müssen. Ein Tag, den zukünftige Historiker bewerten werden müssen. Wenn der Irrsinn wieder vorbei ist.

    • Templer

      Laut Sigi heute im ORF als Siegfried Maurer benannt ;-), gibt es nichts worauf sich der Staat Österreich berufen könnte, außer auf die Gewohnheit Schnitzel zu fressen.....
      Also weg mit der Missgeburt Ö...

    • pressburger

      @de Voltaire
      Könnte von Ihrem Namenspatron sein.

  46. sottovoce

    Vorahnung: Wenn Kickl die FPÖ "übernimmt", ist es mit einer Regierungsbeteiligung vorbei. Kickl provoziert mit seiner aggressiven Art und Weise zwar reichlich Bravo-Rufe seiner Anhänger, aber kein erfahrener Politiker wird mit ihm noch einmal einen Pakt schließen? Und die "Unerfahrenen" erleben wir gerade.



    • Cotopaxi

      Die Zeiten werden schlechter, also für Kickl die Chance immer besser, 51% zu erreichen.

      Und dann wird erst recht auf die Bürgerlichene, die Konservativen oder wie immer sich dieses hosenscheisserische Pack nennt, gesch....n.

    • sokrates9

      Man hat doch mit viel Aufwand und Geld es geschafft den " Volltrottel"??? Strache abzuschießen.Warum macht man so was ncht mit SPÖ / ÖVP Politikern??Jetzt ist Kickl an der Reihe. Mit Hasskampagnen aller Medien versucht man das da offensichtlich "fallen" nicht funktionieren.Mit einem Hofer, Hauimbucher als Kofferträger der ÖVP wäre die Zukunft viel bequemer...

    • Ingrid Bittner

      @sottovoce: wenn, ja wenn, dann ist was?

      Hier das letzte Interview mit Kickl, erklären sie mir bitte, was daran ist agressiv und provokant?

      Das einzige, was ich festgestellt habe, der Interviewer ist chancenlos gegen Kickl, weil Kickl kann man nur interviewen, wenn man gut vorbereitet ist. Fellner jun ist zwar immer höflich, aber vorbereitet ist er auch nicht.

    • Ingrid Bittner

      Der link gehört natürlich dazu, weil ich lass die Mitkommentierer nicht suchen:

      https://youtu.be/3Z2wGvyGj5o

    • Templer

      @sottofotze
      Woher nehmen Sie ihre unglaubliche Weitsicht?

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Volle Zustimmung

    • Henoch 1

      Herrlich......
      Eine Regierungsbeteiligung mit wem ? Alle Parteien, außer den Blauen..., sind bei den Bilderbergern geladen. Das hieße ein neues Ibiza inszenieren, sollten sie zu erfolgreich sein !
      Diese „alle“ sind EINE Partei, wenn es darauf ankommt. Das sieht man am Besten heute im Parlament, wenn der neue Österreich- Ausverkauf als Nation durch Verfassung und Grundrechte, beschlossen wird. EINSTIMMIG OHNE FPÖ !!!!

    • Meinungsfreiheit

      Kickl versteht den Mob zu organisdieren und ihm biullige Hassparolen anzudrehen.
      Von weitsichtiger Politik, von einem Plan nichtlinke Positionen zu unterstützen und zum Durchbruchg zu verhelfen keine Spur, ja nicht einmal eine nachvolziebare Taktik zu entwickeln um linkslinke Zustände abzudrehen ist er im Stande.
      Einzig der Haß gegen Kurz und die Ellbogen um parteiintern die Macht an sich zu reißen ist zu sehen.
      So einer kann nur der Totengräber einer guten und gedeihlichen Entwicklung in Österreich sein.
      Die FPÖ mit Kickl hat sich abgemeldet.

    • Konrad Hoelderlynck

      @Henoch1

      Was ich bis heute nicht begreife: Wie konnte einer, der als Vizekanzler geradezu panisch wegen ein paar aus der Wand stehender Kabel das Büro penibel nach Wanzen usw. absuchen ließ, auf eine so primitive Abhör-Fall wie in Ibiza hereinfallen, ohne das Haus vorher checken zu lassen.

    • Henoch 1

      @ KH
      ....ich verstehe es auch nicht, warum hat er diese Person nicht im Büro unter Zeugen, oder beim Wirt nebenan getroffen! Nach Ibiza muss er fahren....., völlig verantwortungslos und leichtgläubig.

  47. Henoch 1

    Der US-Milliardär Warren Buffett sagte vor wenigen Jahren: »Es herrscht Klassenkrieg,.....richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.« Das System der Vermögensverwaltung ist Teil dieses Kriegs.

    Da dieser Krieg gut vorbereitet wurde ist dem nichts zuzufügen....
    Alle politischen Überlegungen sind Ablenkung für jene, die noch an politisch durchsetzbare Demokratie glauben. Das gestern muss neu erkämpft werden, fürchte ich !
    An das „Gute glauben“ ist offensichtlich nur mehr in der Kirche möglich.



  48. Sandwalk

    Die vielen unlauteren Versuche der Linken, an die Macht zu kommen, sind schon erstaunlich, vor allem, wenn man das so konzentriert serviert bekommt wie hier.
    Wenn man dann noch die Berichterstattung unserer Medien in Rechnung stellt, müssten die Linken überall eine absolute Mehrheit haben. Haben sie aber nicht.

    Der Versuch, auch in Österreich die Justiz in Marsch zu setzen, ist jetzt schon ein Rohrkrepierer und das linke Zentralorgan, der ORF, verliert an Reichweite.

    Was den Luftballon betrifft, so stelle ich mir Pam, Frau Stinkefinger, die pinke Blondie und Kickl an einem Tisch vor. Sämtliche Kabaretts wären da ein Schahs dagegen.



    • Loretta Klar

      Würde aber nicht das jetzige Kabarett übertreffen.

    • Donnerl?ttchen

      Rot, blau,pink,grün was soll das werden. Undenkbar.

    • simplicissimus

      Ja, Miss Stinkefinger, Mama Justizminister, die pinke Blondie und die Pamela, fesch sind sie ja alle irgendwie, wie sollte das der arme Kickl managen? PC Gehirnwäsche? Geschlechtsumwandlung?
      Tägliche Tranquilizer ob der politischen Gesinnung dieser geballten Weiblichkeit?

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Loretta Klar

      Gutes Kabarett hat auch Unterhaltungswert. Das ist bei der aktuellen Laienspieltruppe nicht der Fall.

  49. brechstange

    Der konservative hat seine Schuldigkeit bald getan. Das Ausschalten der „Rechten“ wird über die Bande der EU gespielt.



    • brechstange

      Büttel fehlt, pardon.

    • Whippet

      Erstehen Sie unter “der konservative Büttel “ Kurz? Büttel sehr wohl, konservativ war für den Stimmenfang verlogen vorgegeben.

    • brechstange

      Whippet

      Unter Konservative verstehe ich die Konservativen, die sich überall vor allem auch in Brüssel andienen und dabei die Koordinaten nach links verschieben, in der Hoffnung am Ruder zu bleiben. Welch Irrtum!
      Haltung wäre gefragt. In einer funktionierenden Demokratie braucht es Menschen, Parteien mit Haltung, Fairness im Wettbewerb, keine Einheits-Blockparteien.

    • Whippet

      brechstange@Danke, richtig!

    • Riese35

      ***********************!

    • simplicissimus

      Ja, dürfte so sein, brechstange!

    • pressburger

      Die Konservativen fristen ihr selbstverschuldetes Dasein im Reiche der Schatten. Sind zu Untoten geworden.
      Die Konservativen haben nicht nur das Gesetzt des Handelns, Sondern auch das Reden und das denken den Linken kampflos überlassen. Die Linken haben die Luftoberhoheit. Warum sollte sie, sie nicht zu ihrem Vorteil, um sich den Platz am Futtertrog zu sichern, nutzen.

  50. simplicissimus

    Naja, wenn's die StaatsanwältInnen nicht mehr schaffen, dann gibt's ja noch die Möglichkeit von Wahlmanipulationen. Soll's ja auch schon irgendwo einmal gegeben haben ...

    Doch die allerstärkste Waffe der NeomurxistInnen ist die der schleichenden Umerziehung der Gesellschaft: Wenn Herr Unterberger immer wieder von Politikern rechts der Mitte spricht, dann weiß man, daß diese, gemessen an den Positionen, die sie vertreten, bereits weit über die Mitte nach links gerutscht sind, im Vergleich zu früher. Kann jeder objektiv selber nachprüfen, man muß nur ein bißchen in den Annalen blättern.

    Dem Weg ins gleichmachende Himmelreich steht eigentlich nur eines entgegen: Die Gefahr, daß der Wohlstand zu abrupt verloren geht und das BürgerIn endlich erkennt, wie sehr es manipuliert wird.



    • Gerald

      Ganz richtig. Die Linken sind ja hellauf begeistert vom zunehmenden Wahlkartenanteil (bei denen niemand überprüfen kann, ob derjenige, der sie ausgefüllt hat auch tatsächlich der Wahlberechtigte ist und ob er das frei und unbeeinflusst getan hat).
      Seltsamerweise stimmen die Leute per Wahlkarte immer "linker" ab, als an den Wahlurnen.

    • simplicissimus

      Ja, weil nach Doktrin der Linken es der gehobene, gebildete Gutmensch ist, der ständig herumreist und deshalb Wahlkarten benötigt. Der dumpfe FPÖ-wählende Kellernazi, ein Arbeitstrottel also, kann sich das nicht leisten und geht ins Wahllokal.

    • Riese35

      Bei den "Politikern rechts der Mitte" in der ÖVP handelt es sich um jene max. 49%-Blase (real leider weit darunter), die für den Wähler die Illusion einer rechten, traditionellen Partei erzeugen, die selbst dem Traum von ihrer eigenen Wichtigkeit anhängen, die aber in der ÖVP kaltgestellt sind und dort nichts zu sagen haben außer totgelaufenes BlaBla zur Aufrechterhaltung dieser Illusionen.

    • Riese35

      Man muß ihnen nur einmal die Frage stellen, wie sie vorzugehen gedenken, wenn es zu ihren Positionen innerparteilichen, feindlichen Widerstand gibt. Direkt gefragt, erhält man mitunter sogar eine ehrliche Antwort: dem Widerstand weichen, bei Abstimmungen den Saal verlassen. Das sind keine (politischen) Feldherren, die für ihre Sache mit Hirn und Entschlossenheit kämpfen. Nur dann zu "kämpfen", wenn es keinen Widerstand gibt, wird zu wenig sein.

    • Riese35

      Hätte Prinz Eugen solche Eigenschaften gehabt, wären wir schon längst muslimisch. Mit dieser Genderquotenregierung werden wir es auch bald sein. Unsere neuen Fachkräfte werden uns in den neuen Sprach- und Kulturintegrationskursen, die unsere Integrationsminister aushecken, die lange Nase zeigen.

    • simplicissimus

      Ja, Riese35, die Qualitäten unserer Hinsichtl und Rücksichtl Mitbürger sind alles andere als geschaffen um die moslemische Überfremdung aufzuhalten, leider Gottes.

  51. Livingstone

    Müsste nicht der gesamte grüne Parteiklub zurücktreten, jetzt wo die alle verurteilt sind?



    • pressburger

      In einem Rechtsstaat sicher. Aber in der Kurz Demokratur ?

  52. Tyche

    Übersehen wir aber eines nicht: Heute sind´s die Linken, die mit "demokratischen" Mitteln des Rechtsstaates diesen übernehmen wollen!

    Wir dürfen nicht vergessen: In D gelangte seinerzeit auch Hitler demokratisch gewählt(!) an die Spitze!

    Und heute scharren bereits die Moslems mit den Füßen, infiltrieren alles was möglich ist und warten auf ihre Chance im Christlichen Abendland demokratisch(!) zu übernehmen!
    Am Tag der offenen Türen der Moschen erklärte ein Imam dies einst genau so einem Freund!



    • Brockhaus

      Deshalb auch der Ausspruch von Goebbels: "Wir haben die Demokratie mit Hilfe der Demokratie besiegt"

    • eupraxie

      Eine Demokratie hat offenbar nicht die Mittel in der Hand, sich zu schützen.

    • Riese35

      Genau, und deshalb ist auch die direkte Demokratie kein Universalrezept zur Lösung unserer Probleme. Erdogan hat sich erst mit Hilfe der EU und ihren Forderungen nach Demokratie behaupten können.

      Die Demokratie ist ein Rahmen, in den man alles einspannen kann. Sie beantwortet nicht die Frage, nach welchen Grundsätzen entschieden werden soll, sondern nur, wer die Entscheidung treffen soll. Wichtig hingegen ist mir, nach welchen Grundsätzen entschieden wird. Eine Demokratie kann totalitär sein, und wir sind auf dem Wege dorthin, wenn nicht bereits dort. Ob die jetzt repräsentativ oder direkt ist, ist zweitrangig.

    • Hoki

      ... leider kapiert "das Volk" NICHT, was da alles vor sich geht, um unter dem Deckmantel von >mehr Demokratie< die Übernahme des Staates zu vollziehen.
      Frei nach Brechts: "Zuerst kommt das Fressen, dann die Moral", ist "das Volk", von dem aus eigentlich alle Rechte ausgehen müssten, so saturiert, dass es seine eigene Entrechtung nicht bemerkt. Bedauerlicherweise haben viele in der Schule nicht aufgepasst, als hoffentlich der Lehrer mal kurz Goethe zitierte: "Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf"!

    • Willi

      Tyche, Hitler war mit seinen NationalSOZIALISTen ebenfalls Linker. Und der Grundstein für die EU wurde in seiner Regierungszeit gelegt, beweist Oliver Janich in dem Buch, "Die vereinigten Staaten von Europa". Also gibt es seit 1933 nichts Neues!
      Die Demokratie führt zwangsläufig in eine linke Diktatur und noch dazu in eine der Dummen, denn nur Dumme wünschen sich FREIWILLIG Not und Elend, herbeigeführt durch psychopathische Schmarotzer.

    • pressburger

      Die Idee der Demokratie stammt von Eliten. Das Mutterland des Parlamentarismus England, konnte eine Demokratie sein, weil durch das Majorzsystem in den jeweiligen constituencies die Angehörigen der Eliten, Grundbesitzer, Akademiker, Angehörige des Adels, die keinen Einsitz im House of Lords, nehmen konnten, ins House of Commons, abgesandt wurden.
      Der Niedergang der Demokratie, begann mit der Übernahme der Macht über Parteien durch Proleten. Linke Proleten.
      Das war das aus, für die Kultur des Konsens`, der Fähigkeit zu diskutieren, zu argumentieren.

    • Henoch 1

      @pressburger
      Daumen hoch !

  53. MizziKazz

    Wenn man wissen will, wo Kurz uns hinführen will, dann braucht man bloß der Mutti mit Münchhausensyndrom ihr Land, Deutschland, betrachten. Wir mäandern uns dorthin - nicht direkt, weil es doch zu viele Össis gibt, die noch immer keine Piefkes sein wollen und dann zu bäen anfingen, aber wir mäandern. Auf halbem Weg sind wir schon dort: man sehe sich nur Maßnahmen zu Corona an (ganz arg in D, sehr arg in Ö, nicht so arg im Rest Europas, oder gar nicht arg), die Knebelung der Presse, im Falle Ös mit Inseraten und Bitten, der Ruin der Wirtschaft und des Geldwesens. Das geht alles von D aus und Ö tut kräftig mit, weil wir immer auf Gedeih und Verderb bei den Deutschen mit dabei sind. Das Ziel ist die Zentralisierung Europas, derzeit noch die Geldverteilung von D und Ö nach I und F und Co, und dann die Zentralisierung des Geldes und der Bürger. Kann man das nicht erkennen? Der Kurz ist doch nicht blöd, eitel vielleicht, aber nicht bescheuert. Der weiß schon, wohin er uns mäandern will. Ob das mit den Linksparteien nur Ablenkung oder echt ist, ist schwer zu sagen. Eine Krisper wird ihre eigenen Anschuldigungen schon ernst meinen, aber einem Sobotka kann man doch nicht mal das Jausensemmerl anvertrauen. Und immerhin ist er der Chef des Ausschusses, was sowieso schon wieder so ein typischer türkiser Wahnsinn ist.
    Jedenfalls; falls Kurz weg wäre, ist es eine Frage, wer ihm denn nachfolgen soll? Der Sobotka? Oder will man gar den beleidigten Mitterlehner wieder holen? Oder der Nehammer, der mittlerweile fast perfekt gendern lernte? Oder eine Koalition mit der Rendi- "Wir sperren für den Rest des Lebens alle ein, dann sind wir in Sicherheit" -Wagner? Oder, wie gestern elfenzauberin bemerkte die "farblose Mikl-Leitner"? Oder der Mückstein vom Koalitionspartner als Interim? Da erbrech ich mich täglich. Es wird nämlich der Kogler nicht Interim können, also wird er seinen fähigsten Mann nehmen und da gibt es nur einen, die Mücke. Und vielleicht gefällt er dann ja dem Schafsvolk, weil er fast so eine sanfte Stimme hat wie der verflossene Rudi? Und der "ich bin für alle da, aber besonders für meine Partei" Präsident wird das voll unterstützen, während er schon den Karas anruft, dass der alles vorbereitet zur Totalübernahme durch die VanderLeyen mit Münchhausensyndrom.
    Ach! So oder so - wir steuern glorreichen Zeiten unter den Linken zu - und links sind für mich alle Erwähnten. Die FPÖ hat keine Chance, weil sofort Falter und Co wieder in sTellung wären, diese täglich zu diffamieren und wenn es sein müsste, könnte man auch was erfinden, oder?



    • simplicissimus

      Düstere, aber wahre Aussichten locker ausgesprochen.
      Rechtskonservative Menschen können nur auf den Messias warten uns das kann noch dauern, denn der ist nicht in Sicht ...

      Es sei denn, Kickl käme bei den Schafen an, aber das spielt's nicht.

    • Henoch 1

      Auch wenn er bei den Schafen ankäme, würde es nichts nützen.
      Widerspruch ist nicht eingeplant!

    • Riese35

      @MizziKatz:

      >> " Die FPÖ hat keine Chance, weil ..."

      Hätte Prinz Eugen so gedacht, wären wir längst muslimisch. Hätte die Frankfurter Schule so gedacht, wäre uns viel erspart geblieben.

      Das ist das Handwerkszeug eines Feldherrn: auch gegen massiven feindlichen Widerstand ein Ziel durchzusetzen. Man muß sich halt überlegen, wie man seine eigenen Waffen in Stellung bringt und welche man dazu braucht. Beim Militär sagt man, ein Ziel "nehmen". Beim Militär lernt man das. Derart militärisches Denken haben wir in unseren Breitenkreisen leider verlernt, und dieses Vakuum nützen unsere Gegner.

  54. Templer

    Mit sogenannten "Demokratischen" Wahlen wird sich an der geplanten und manipulierten Marschrichtung der Eliten in die NWO nichts ändern lassen.
    Selbst wenn Kurz der begnadete Politdarsteller weg wäre, wird eine andere Politdarsteller*Innin platziert.
    Denn nur der Deep State entscheidet wer aufgestellt wird.
    Diejenigen widerlich unverblümt antreten und gefährlich werden könnten, werden durch die StA und Medienmaschinerie diskreditiert und medial vernichtet.
    Eigentlich ein sehr einfaches Spiel......



    • Henoch 1

      So ist es ......
      ***********

    • sokrates9

      Leider völlig richtig! Es wird auch sorgfältig verhindert dass sich in ALLEN Parteien neue gute Leute etablieren!

    • Riese35

      Jein. Wir brauchen jemanden, der
      - die Problematik erkannt hat,
      - das richtige Ziel vor Augen hat, UND
      - willens und fähig ist, dieses auch gegen Widerstand durchzusetzen (d.h. den Feldherrn mit Hirn, der auch den Kampf nicht scheut).

      Orban hat aus seiner ersten Amtszeit gelernt und weiß genau, wo er ansetzen muß (z.B. Justiz, Medien). Der Lärm und das Aufheulen aus Brüssel bestätigt nur, daß Orban auf dem richtigen Wege ist. Der glühende "Proeuropäer" tut denen dort in Brüssel leider nicht weh, und damit ist klar, auf welch engen Bahnen er sich bewegen darf.

    • M.D.

      Es sin keine Wahlen mehr notwendig:

      „Post-voting society (Gesellschaft, die keine Wahlen mehr braucht):
      Da wir genau wissen, was Leute tun und möchten, gibt es weniger Bedarf an Wahlen, Mehrheitsfindungen oder Abstimmungen. Verhaltensbezogene Daten können Demokratie als das gesellschaftliche Feedbacksystem ersetzen.“

      https://bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/themen/bauen/wohnen/smart-city-charta-langfassung.pdf?__blob=publicationFile&v=7

      Seite 43

    • Neppomuck

      Wer ist "Wir", M.D.?

      Das wäre das Ende jeder entwicklungsfähigen Gesellschaft.
      Vielleicht im Sinne von Schwab und Kohnsorten, aber sicher nicht in dem der Menschheit.

    • Templer

      @M.D.
      Nur in einer Diktatur, können Wahlen als Feedback degradiert werden.
      Wahlen sollten die Richtung bestimmen, nicht Feedback geben.
      Das tun sie aber auch jetzt nicht mehr, da wir von Politdarstellern vor der Wahl alles versprochen bekommen, was danach gebrochen wird.
      Beispiele sind gut allen voran Merkel und ihre Ziehtochter KURZ.

  55. Konrad Hoelderlynck

    Noch einmal erlaube ich mir, hier auf Richard von Coudenhove Kalergi zu verweisen, der in seiner Schrift "Praktischer Idealismus" darauf verweist, dass Demokratie lediglich die Fassade für die pure Herrschaft des Geldes darstellt, welche die Bevölkerungen nicht dulden würden. Daher ist ihnen vorgegaukelt, als Wähler irgendwas Nennenswertes beeinflussen zu können. In diesem Spiel seien die zur Wahl stehenden "Staatsmänner" lediglich Marionetten an den Fäden der (das Geld kontrollierenden) Drahtzieher, welche die Richtlinien der Politik vorgeben, die öffentliche Meinung kaufen und die handelnden Minister "durch geschäftliche und gesellschaftliche Beziehungen" (man könnte auch sagen >Korruption< ) fest in Händen halten.

    Gerade für so genannte gebildete Menschen scheint es oft äußerst schwierig sich selbst einzugestehen, dass die Macht, durch Wahlen etwas zu beeinflussen, eine fatale Illusion darstellt. Deshalb ist es auch ziemlich unerheblich, ob im Rahmen einer Wahl der Zeiger gerade eher nach links oder nach rechts ausschlägt. Bestens illustriert wurde diese Tatsache während der rot-grünen Regierung Schröder I (1998 - 2002) und der nahezu gleichzeitig stattfindenden schwarz-blauen Regierung Schüssel I (1999 - 2003). Beide wurden von den jeweiligen politischen Kontrahenten sterotyp gegeißelt, obwohl sie nahezu kongruente Politik veranstalteten.

    Schöner hätte man die Farce von der demokratischen Politik unserer Zeit nicht darstellen können. Zu verliebt sind wir in unsere scheinbare Macht, die wir als Wähler ausüben dürfen. Zu sehr möchten wir felsenfest daran glauben, dass wir mit dieser tatsächlich etwas bewirken können. Deshalb ist es auch in der realen Auswirkung ziemlich gleichgültig, ob gerade die SPÖ oder die ÖVP oder die Grünen den Auftrag haben, die oben zitierten Marionetten zu stellen. Deshalb wird auch jede politische Kraft unter massiven Drohungen verhindert, die sich diesem Spiel zu entziehen droht, heißt sie nun AfD, FPÖ oder sonstwie. Dass sich die tatsächlich linken Akteure (aus welchem nominell eingefärbten Spielerlager auch immer) dafür auch jenes Rechtssystems bedienen, das sie zugleich aushebeln wollen, ist nur schlüssig, betrachtet man den Charakter dieser Leute.

    Unsere Gesellschaft ist vielleicht bestens vergleichbar mit der Erscheinungsform des immersiven Theaters, in der das Publikum an der Inszenierung teilnimmt, die Trennung zwischen Bühne und Zuschauerraum aufgehoben ist. Das Publikum steht mitten drin, hat das faszinierende Gefühl vieles beeinflussen zu können ohne zu merken, dass es von Schauspielern und Regie an der absolut kurzen Leine gehalten und manipuliert wird.

    Am Theater ist es eine ausgesprochen spannende Sache, die Grenzen zwischen Realität und Fiktion auszuloten. In der Politik ist dies jedoch fatal, menschenverachtend und ja - vermutlich auch kriminell zu nennen. Unsere Situation als Wähler gleicht jener des Publikums im immersiven Theater aufs Haar. (Und ja, ich weiß genau, wovon ich rede. Deshalb sei mir dieser Vergleich gestattet.)

    Was der obligatorische Seitenhieb auf Kickls Corona-Position betrifft, so glaube ich nicht, dass diese zahlreiche konservative Wähler vergrault hätte. Erst gestern früh habe ich mir wieder eine Pressekonferenz Kickls angesehen und wieder hat sich der Eindruck bestätigt, dass dieser überwiegend sachlich fundiert argumentiert, womit er sich wohltuend vom üblichen PR-Gelabere anderer Parteien abhebt.

    Ich glaube, es ist an der Zeit, dass wir Menschen uns darauf besinnen, dass wir grundsätzlich als freie Individuen zur Welt kommen, die als Kreationen eines Schöpfergottes das Recht und die Pflicht haben, ihr Leben, ihre Umwelt, ihr Schicksal mit zu gestalten, anstatt lebenslänglich in einem gigantischen immersiven Theaterstück mitzuwirken, das wir niemals beeinflussen können und fälschlicherweise für die Realität halten.



    • Templer

      100% Zustimmung
      ******************************
      +++++++++++++++++++++++++
      ******************************

    • Henoch 1

      ******************

    • Kritiker

      Wohl deswegen hat Schwarz/Türkis auch komplett auf den Umbau in Richtungn direkter Demokratie "vergessen".

    • sokrates9

      Hoffentlich fährt Kickl keinen Phäton. Scheint derzeit der einzige Oppositionspolitiker Österreichs zu sein der sivch noch gegen die NWO stemmt..

    • Kaiserschmarrn

      Meines Wissens nach gibt es keinen Nachdruck von Coudenhove Kalergis "Praktischer Idealismus". Seltsam eigentlich. Zumindest habe ich nichts bei meiner Suche im Internet finden können. Es gibt aber irgendwo eine PDF-Datei des Buches zum Download.

    • Hoki

      Danke.
      Ihren Ausführungen ist nichts hinzuzufügen;
      mit Ausnahme eines Vorschlags, wie man das gezielt unter die des sinnerfassenden Lesens kundigen Leute bringen kann.

    • Riese35

      @Konrad Hoelderlynck:

      >> "... scheint es oft äußerst schwierig sich selbst einzugestehen, dass die Macht, durch Wahlen etwas zu beeinflussen, eine fatale Illusion darstellt."

      Deshalb sollte auch die FPÖ vorsichtig sein, die Demokratie als Allheilmittel zu betrachten, und sei es auch die direkte.

    • Riese35

      >> "... als freie Individuen ..., die als Kreationen eines Schöpfergottes das Recht und die Pflicht haben, ihr Leben, ihre Umwelt, ihr Schicksal mit zu gestalten ..."

      Ein sehr wichtiger Punkt: ohne transzendentales Fundament kann kein Staat, keine Gesellschaft bestehen! Und die Religionen sind eben nicht alle gleich. Das ist genau so eine Illusion. Das Postulat einer Gleichheit aller Religionen schafft eben nur eine weitere, neue (Pseudo-)Religion. Jede Religion bringt eben andere staatliche Strukturen und Gemeinschaften hervor. In principio erat verbum.

      Es wäre Zeit, endlich einmal die dogmatischen Gegensätze von 1848 zu überwinden, anstatt diese zu verklären.

    • pressburger

      Wer möchte sich schon darauf besinnen frei werden zu wollen. Die Menschen haben sich in ihrer Unfreiheit urgemütlich eingerichtet, wer will schon die warme Gefängniszelle, mit garantieren drei Mahlzeiten pro Tag und Hofausgang, mit dem Unberechenbaren, dem Risikoreichen in der Freiheit, tauschen ?
      Das abschreckende Beispiel die heranwachsende Jugend. Vom PC im Elternhaus zum PC im Staatsdienst. Lebensplanung.
      Lieber schwul sein, als Kinder bekommen.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Kaiserschmarrn

      Es gibt einen Nachdruck bei www.omnia-veritas.com. Manchmal findet man auch ein Original bei zvab oder in irgendeinem Antiquariat.

    • Neppomuck

      „Was ist Wahrheit? - Drei Wochen Pressearbeit, und alle Welt hat die Wahrheit erkannt. Ihre Gründe sind so lange unwiderleglich, als Geld vorhanden ist, sie ununterbrochen zu wiederholen.“
      Das nur ganz allgemein.

      Jetzt zum Thema:
      "Demokratie ist die vollendete Gleichsetzung von Geld und politischer Macht."
      Beides Oswald Spengler, u.a. „Der Untergang des Abendlandes“.

      Da wird der gute Richard Nikolaus wohl abgeschrieben haben.

      Oswald Spengler (29. Mai 1880 in Blankenburg geboren und ist am 8. Mai 1936 in München gestorben)
      Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi (bis 1919 Graf, auch: Richard Coudenhove-Kalergi; * 16. November 1894 in Tokio; † 27. Juli 1972 in Schruns. / Buch 1925 erschienen.

    • Kaiserschmarrn

      @ Konrad Hoelderlynck

      Oh, danke....das Buch kam 2018 raus, es war wohl vor 2018 als ich das letzte mal danach gesucht habe. Seine Vision einer eurasisch-negroiden Rasse für Europa unter der Herrschaft des jüdischen Geldadels ist an Rassismusfantasien ja nicht zu überbieten....sofern dies überhaupt der Wahrheit entspricht. Im Wahn aus persönlicher Überzeugung eine bestimmte Rasse zu kreieren unterscheidet er sich nicht von Hitler.

      Ich bin mal vor Jahren mit der Billig-Flugline Ryan-Air geflogen, da war auch die Barbara Coudenhove-Kalergi im selben Flieger, die müsste dann die Nichte vom Rassendesigner und EU-Vordenker Richard Coudenhove-Kalergi sein.

  56. Riese35

    >> ".. um die Koalition zu sprengen. Was dann mit Hilfe zweier deutscher Linksmedien auch geglückt ist, ..."

    Interessanter als die Helferlein ist der Sprengmeister selbst. Und dieser ist eindeutig Kurz. Er hätte sich mit genau den Argumenten, die AU anführt ("... welche die sogenannten Ibiza-Videos so geschickt und manipulativ zusammengeschnitten haben ..."), einem Sprengversuch entgegenstellen können.

    Leider hat Kickl recht: Kurz muß weg. Das haben mittlerweile andere auch schon erkannt. Denn Kurz ist überheblich und unfähig, andere als Partner zu behandeln. Mit so jemandem will niemand mehr eine Koalition eingehen.

    Von einer rot-grün-pink-blauen Koalition halte ich überhaupt nichts. Meine Stimme aber einer ÖVP zu geben, macht kaum einen Unterschied. Überall, wo sie bisher Handlungsspielraum hatte, hat sie linke Politik betrieben. Mit der sog. "Homeehe" ist sie vorgeprescht. Aus der Grunderwerbssteuer hat sie eine Enteignungssteuer gemacht. Den Migrationspakt hätte sie ohne FPÖ-Halt unterschrieben. Von den Inseln hört man nichts mehr. ÖVP-Justizminister u.a. Schwarze haben Österreich an die EUdSSR verkauft etc.

    Die Schlüsselfrage ist, ob die ÖVP diese Problematik, die sie sich mit Kurz eingebrockt hat, rechtzeitig erkennt und einen Spitzenkandidaten aufstellen wird, der die Fähigkeit hat, Koalitionen zu bilden und den anderen als Partner zu behandeln. Falls nicht, wird sie mit 35% oder auch mehr - und seien es 45% - nach der nächsten Wahl allein dastehen, nicht die nötige Mehrheit zum Regieren haben und keinen Partner finden.

    Aber auch eine Edtstadlerin, deren einziges Programm ist, eine "glühende Europäerin" zu sein, macht die ÖVP für einen Wähler, der konkrete inhaltliche Zielvorstellungen hat, nicht attraktiver.

    Auch wenn mir so manches an der FPÖ nicht gefällt, sie ist aber derzeit der einzige Garant, daß den problematischen Entwicklungen wenigstens etwas Widerstand entgegengesetzt wird.



    • elfenzauberin

      @Riese35
      Mir geht es ähnlich. Auch in der FPÖ gibt es Etatisten und verkappte Sozialisten, doch momentan ist die FPÖ für mich das kleinste Übel.

      Die ÖVP sollte einmal einen Blick nach Ungarn werfen. Man muss konservative Politik nicht nur ankündigen, sondern auch umsetzen - dann hätte die ÖVP einen Wählerzulauf wie die Fidesz.

    • Riese35

      @elfenzauberin: Richtig! Man muß umsetzen, auch wenn feindliche Kräfte Widerstand leisten. Feindberührung ist dabei sicher. Und dazu braucht man (politische) Feldherren. Mit der aktuellen Mäderlpartie glühender Europäerinnen und mit Kurz ist das nicht zu machen.

      Und außerdem sind Kurzens Ankündigungen gar nicht so konservativ: Gendern, Quoten etc.?

    • Donnerl?ttchen

      Letzter Absatz ++++++++++++

    • pressburger

      "Kurz muss weg" ist zwar kein Parteiprogramm. Aber, mit Kurz gibt es auch keine Demokratie. Demokratie ist das, was dieser Staat dringendst braucht. Ohne Demokratie, in einer Diktatur,wird die Verblödung, die Verführbarkeit der Massen ungebremst weiter gehen.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - Die FPÖ mit Kickl als das kleinste Übel zu bezeichnen ist so weltfremd wie die Phantasien dieses Herrn mit Rot, Pink und Grün regieren zu können.

  57. elfenzauberin

    Ich verstehe ja, warum unser Blogmaster den Hrn. Kurz mit Zähnen und Klauen verteidigt. Dr. Unterberger darf man wohl als schwarzes Urgestein bezeichnen, der sich gut erinnern kann, dass Kurz die ÖVP zu einem veritablen Wahlerfolg verholfen hat, was bei vielen Konservativen die Hoffnung aufkeimen ließ, dass endlich eine konservativ-bürgerliche Politik umgesetzt werde.

    Doch diese Hoffnung wurde alsbald enttäuscht. Kurz blinkte rechts, doch bog er nach links ab. Die zerstörerische Zuwanderung wurde nicht abgedreht, hingegen wurden Quotenregelungen zementiert, die Schwulenehe eingeführt, die Meinungsfreiheit beschnitten, der Klimablödsinn und der Kampf gegen rechts zur Staatsraison erklärt, linksdrehende Politiker nach Brüssel entsandt, Medien mit Anzeigen bestochen und vieles mehr.

    Im Gegenzug hat Kurz den einzigen natürlichen Koalitionspartner der ÖVP, nämlich die FPÖ nachhaltig vergrämt. Denn es ist keineswegs so, dass Ibiza für die Eliten völlig überraschend kam, sondern dass diese ganz im Gegenteil lange vorher von dem Video wussten. Man soll sich auch in Erinnerung rufen, dass Monate vor dem Aufpoppen des Ibiza-Videos die ÖVP Flächen für Wahlplakate reservieren ließ, es sich also bei dem Bruch der Koalition nicht um einen Blitz aus heiterem Himmel, sondern um eine von langer Hand geplante Aktion gehandelt haben muss.

    Das wissen natürlich die Blauen, weswegen sie sich auf Kurz einschießen. Eine schwarz-blaue Koalition wäre durchaus möglich - aber halt ohne Kurz als Kanzler, der nachweislich ohnehin nicht an der Umsetzung einer konservativen Politik interessiert ist.

    Deswegen würde mich der Abgang von S. Kurz nicht stören, auch dann nicht, wenn seine Abberufung formaljuristisch nicht in Ordnung ist. Ich bin jedenfalls der Ansicht, dass S. Kurz sich die Solidarität, die ihm Dr. Unterberger entgegenbringt, nicht verdient hat.



    • Neppomuck

      Man kann jahre- um nicht jahrzehntelang zu sagen, an seiner "USP" (unique selling proposition = alleinige Marktentsprechung) arbeiten, diese aber innert kürzester Zeit verlieren.
      Dann ist man allerdings dauerhaft weg vom Fenster.
      Kurz versteht davon nichts, seine "Masterminds" wie Sobotka etc. auch nicht.

      Wichtig ist, dass er weg ist.
      Je schneller, je besser.
      Sonst kann "die Wirtschaft" die Folgen seiner verqueren Politik nicht mehr aufarbeiten und das Land geht in den Besitz der Banken und der Großkapitalisten über.
      Was ja niemand wollen kann.

    • Riese35

      @elfenzauberin: **********************!

      >> "Quotenregelungen zementiert"

      Ja, ja, diese Quotenregelungen! Sie erinnern mich an Produktionsquoten und Wirtschaftspläne statt Angebot und Nachfrage, an Anträge, und dann Warten auf Zuteilungen statt kaufen und bezahlen.

      Und Kurz hat die FPÖ nicht vergrämt, sondern noch einem jeden "Partner" gezeigt, daß er diesen nur als Mehrheitsbeschaffer betrachtet. Kickl hat recht, denn es sind handfeste Fakten und eine fehlende Handschlagsqualität Kurzens, die eine Zusaemmenarbeit mit Kurz unmöglich machen.

    • sokrates9

      Neppomuk@ Glaube nicht dass Sobotka Mastermind von Kurz ist. Da hätte er sich schon bei Mitterlehner die Zähne ausgebissen. Sein Konzept liegt doch klar auf den Tisch: NWO exekutieren!- sagen sie ein einziges Indiz dass diese Theorie nivcht stimmt!

  58. Konfrater

    Unter den Postern des Tagebuchs gibt es einige, die Kurz absolut nicht leiden können und große Sympathien für Kickl geäußert haben. Das steht ihnen natürlich frei.

    Mich würde allerdings sehr interessieren, wie diese Poster die heutige Erklärung von Kickl beurteilen. Anders gefragt: Möchte jemand, der sein Kreuzchen bei der FPÖ macht damit wirklich erreichen, dass Grün, Rot und Pink in die Regierung hineingespült werden? Kanzlerin Rendi-Wagner, Vizekanzlerin Meinl-Reisinger, Zadic weiterhin Justizministerin, Krisper Innenministerin, Krainer Außenminister ... und Kickl auf irgend einem Alibi-Ministersessel? Oder glaubt irgendjemand tatsächlich, dass Rot-Grün-Pink der FPÖ irgend ein ernsthaftes Ministeramt zubilligen würden?

    Steht "Kurz muss weg" wirklich über allen anderen Überlegungen? Und ist die Begeisterung für einen derartig von blankem Hass angetriebenen Politiker wie Kickl wirklich zu rechtfertigen?

    Fragen über Fragen ...



    • elfenzauberin

      @Konfrater
      Es liegt in erster Linie in der Hand der ÖVP, eine solche Alptraumkoalition zu verhindern. Sie, nämlich die ÖVP, müsste bloß die konservative Politik umsetzen, die sie versprochen wurde. Dann wäre die Zustimmung wieder so groß, dass Rot-Pink-Grün-Neos keine Chance hätte.

      Ich glaube allerdings, dass so ein Kurswechsel mit einem S. Kurz an der Spitze nicht möglich ist, denn S. Kurz steht für eine linke Politik.

    • Konrad Hoelderlynck

      Man muss Kurz nicht "absolut nicht leiden" können, um von ihm maßlos enttäuscht zu sein. Ich selbst habe ihn zweimal gewählt, weil ich nicht rechtzeitig erkannt habe, was für ein inhaltsleerer und eiskalter Blender dieser Mensch ist. - Wenn Sie der PK Kickls gefolgt sind, könnten sie erkannt haben, dass er die Zusammenarbeit mit grün-rot-pink als eine theoretische Möglichkeit erörtert hat, eine solche aber für unrealistisch hält. Zur Erinnerung: "Grün" und Zadic (und somit auch gesinnungs-rot) s i n d in der Regierung, müssen also nicht "hineingespült" werden. Na ja, und Rendi, Meinl, Krisper etc. sind vmtl. nicht schlimmer als die jetzt herrschende Mädls-Partie (incl. SL-Buben)

    • Livingstone

      Danke lieber Konfrater, danke lieber Hoelderlynk! Bei dem Gedanken, eine Meinl oder Krisper in der Regierung zu haben, ist mir gerade mein Kaffee wieder hochgekommen.

    • Wyatt

      @ Konfrater
      eine Frage, in welcher Gefühlslage würden Sie dem gegenüber stehen, dem Sie vertrauten, aber erkennen mussten, dass dieser ihrem Vertrauen in keinster Weise gerecht wurde?

      Im Gegenteil - der ausschließlich den Interessen jener dient, welche das uns bislang vertraute Leben in Freiheit in und Österreich, mittels "Plandemie", "Bevölkerungsaustausch" und Klimareligion, abzuschaffen vorderstes Anliegen scheint!

    • elokrat

      Ich werte den Vorschlag von Kickl als Versuchsballon um zu zeigen, wie verlogen die Linken sind. Wie AU bereits erwähnt hat ist die Kritik an der FPÖ und seiner Funktionäre verstummt. Wie in Ungarn, wenn die bösen Rechten den Linken zur Macht verhelfen, dann gibt es keine Kritik.

    • eupraxie

      Vielleicht versteh ich das was falsch: aber wenn es alle vier Parteien braucht, um Türkis (Kurz) von der Macht zu verdrängen, heißt das, dass Türkis in der Bevölkerung sehr sehr großen Zuspruch genießt. Und das nach einem Jahr voller Pannen und demokratiepolitisch sehr bedenklicher Entwicklungen.

    • Konfrater

      @eupraxie
      Genau so verhält es sich. Deshalb wird ja auch permanent versucht, Kurz und türkis über politisierte Staatsanwälte und linke Medien (darunter auch solche aus Deutschland) auszuhebeln. Mit Wahlen läuft das nämlich nicht - zumindest derzeit, das kann (und wird) sich auch einmal ändern.

      @Wyatt
      Ich würde Politikern generell nicht allzu sehr vertrauen. Nicht weil ich alle Politiker für verlogen halte, sondern weil es eine Politik ohne Tarnen und Täuschen nicht gibt. Auf moralisch einwandfreie Lichtgestalten in der Politik sollte man nicht hoffen - die sind generell rar gesät und im politischen Geschäft auch ziemlich sicher am falschen Ort.

    • sokrates9

      Bitte die Medien nicht vetressen! Die sind derzeit imstande massive Hetzkampagnen zu fahren oder umgekehrt völlig irrationale Konzepte wie Europa rettet das Weltklima durchzupuschen!

  59. oberösi

    ....und wenn sie nicht gestorben sind, prügeln sie heute noch aufeinander ein, die linken und die rechten Marionetten.
    Zum Gaudium derer, die sie tanzen lassen.

    Was aber der Begeisterung der Schlafschafe, die das Schauspiel voller Leidenschaft mitverfolgen, keinen Abbruch tut...



  60. elfenzauberin

    In den USA wird in vielen Bundesstaaten genau der abschreckende Coronakurs gefahren, den Herbert Kickl und alle Ärzte, die die Barrington-Deklaration unterzeichnet haben, empfehlen - mit durchschlagendem Erfolg.

    Die berühmt-berüchtigten Fallzahlen sind dort durchwegs niedriger als in den Ländern mit strengen Maßnahmen. Das mag teilweise an den Impfungen liegen, aber eben nur teilweise.

    Denn auch in den USA wollen sich nicht alle Menschen mit einem Impfstoff impfen lassen, der nicht gut verträglich ist und dessen Langzeitfolgen nicht absehbar sind.
    Trotzdem sinken dort die Fallzahlen.

    Damit sollte sich unsere Regierung mit ihren sogenannten Experten einmal näher beschäftigen, anstatt die Bürger mit ihren wirkungslosen Maßnahmen zu schikanieren, die ohnehin nicht helfen, sondern nur unermeßlichen Schaden anrichten.



    • Konfrater

      In dem aktuellen Text von A.U. ging es um etwas Anderes. Ihre Meinung zu Corona haben sie hier schon mehrfach dargelegt (auch andere Poster haben sich in ähnlichem Sinn mehrfach geäußert).

      Muss wirklich jeden Tag dasselbe Programm abgespult werden?

      Noch eine inhaltliche Ergänzung: Die Durchimpfungsrate mit BEIDEN Impfungen liegt in den USA bei annähernd 45% und damit weit höher als in der EU; vielleicht liegt das Sinken der Fallzahlen daran?

    • oberösi

      Angesichts der Tatsache, daß mittels Corona die Gesellschaften auf lange Sicht umgekrempelt werden sollen - man könnte auch Putsch dazu sagen -, ist es mir ziemlich einerlei, welche Mascherl diejenigen auf ihren Hüten tragen, die den Mächtigen als Werkzeug dafür dienen. Ob grün, rot, braun, schwarz, pink oder blau ist denen sowas von wurscht.

      Denn die Strippenzieher geben sich mit Kindereien wie Links oder Rechts nicht ab, die kennen nur eines: Macht. Und die hat kein Mascherl.

    • elfenzauberin

      @Konfrater
      Mittlerweile ist in Österreich auch schon jeder Dritte zumindest einmal geimpft. In den USA ist die Durchimpfungsrate höher. Doch im Lockdown-Staat Kalifornien sind mittlerweile 39% komplett durchgeimpft, im locker geführten Florida ist die Durchimpfungsrate bei 29%. Die Frage stellt sich schon, warum Florida besser dasteht als Kalifornien.

    • Neppomuck

      Das Sinken der Fallzahlen, werter Mitbruder, hat einen wesentlich banaleren Grund.
      Die Sonne steht hoch und die (antimikrobiellen) UV-Strahlen werden wirksam (kurzer Weg).
      Wie übrigens jedes Jahr um diese Zeit.

      Das weiß sogar Kurz, der sich bereits die Verdienste um die Eindämmung der nie stattgefunden habenden "Pandemie" sichern will.
      Man darf aber nie von sich auf alle anderen schließen und die ganze Welt für blöd halten.
      Irgendwann merkt es selbst der Dümmste, dass er verkackeiert wird.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Konfrater

      Zur Erinnerung: AU hat in obigem Artikel Kickls angeblich "abschreckenden Corona-Kurs" angesprochen, also sollte man darauf replizieren dürfen, meinen Sie nicht?

    • Tyche

      @ Konfrater - das Sinken der Fallzahlen hängt mit dem Ende der Wintermonate, mit dem Beginn der wärmeren Jahreszeit zusammen! Auch im letzten Jahr begannen die Infektionszahlen erwiesenermaßen bereits vor dem 1. LD zu sinken!

      Heuer gab´s dafür keine Grippe, keine Viruspneumonien, keine Atemwegserkrankungen, dafür aber Corona, Corona, Corona und eine Unzahl an falsch positiven PCR "Tests"!

      Aber zumindest die Jahres-Zyklen der Erkrankungen ("Wintergrippe") blieben dieselben!

    • Wyatt

      ……..und weil man das von „elfenzauberin“ Vorgebrachte garnicht oft genug wiederholt werden kann, um vielleicht doch bei unseren Machthabern ein Nachdenken auszulösen, brauchen deren Systemschranzen wie @Konfrater nicht versuchen vorzuschreiben, was zu SAGEN (und wie oft) erlaubt sei! (nur weil es an eigenen Argumenten mangelt)

    • Riese35

      @Wyatt: Bei unseren Machthabern wird weder eine noch so große Anzahl an Studien noch irgendwelche Aussagen der weltbesten und renommiertesten Kapazunder ein Nachdenken auszulösen, denn sie sind beratungsresistent und wissen alles besser. Einzig der Wähler könnte sie in die Bedeutungslosigkeit entlassen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung