Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Putsch, nächste Abteilung

Der Putsch eines Teils der Justiz gegen eine demokratisch gewählte Regierung – oder genauer gegen den Bundeskanzler und seine Partei geht weiter. Die Kampfaktionen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft, die schon der Justiz-Sektionschef Pilnacek wohl zu Recht als "Putsch" bezeichnet hat, treffen nun nach der Reihe die ÖVP-Spitze. Jetzt ist Parteichef und Bundeskanzler Sebastian Kurz an der Reihe. Da man die von den Linksparteien seit Jahr und Tag krampfhaft und mit zahllosen Vorverurteilungen gesuchte Korruption der schwarz-blauen Zeit nicht und nicht gefunden hat, hat die seit langem (zusammen mit dem ORF) als Speerspitze von Rotgrün agierende Korruptionsstaatsanwaltschaft nach Finanzminister Blümel nun Sebastian Kurz direkt ins Visier genommen, und zwar wegen einer angeblichen Falschaussage. Auch das wird zwar mit 99,9-prozentiger Sicherheit nicht zu einer rechtskräftigen Verurteilung von Kurz führen. Das bringt ihn aber enorm und vermutlich auf lange in die Defensive. Was zweifellos der Zweck war.

Diese WKStA ist noch dazu berüchtigt dafür, Erhebungen schier unendlich in die Länge zu ziehen. Es war Kurz selber, der vor einiger Zeit darauf hingewiesen hat, wie sehr die Länge der WKStA-Verfahren vielen Beschuldigten beruflich schwer schadet, auch wenn diese am Ende nie verurteilt werden.

Diese Kritik ist übrigens auch schon vorher in diesem Tagebuch mehrfach mit Anführung vieler Beispiele geübt worden, bei denen staatsanwaltschaftliche Beschuldigungen den Opfern bisweilen Hunderttausende Euro an Kosten für Anwälte und Sachverständige verursacht haben, die ihnen nie ersetzt werden, auch wenn später das Verfahren eingestellt wird oder sie freigesprochen werden. Kurz, wie auch das Tagebuch, haben auch eine zweite legitime Kritik an der WKStA vorgebracht, nämlich, dass regelmäßig Akten aus dieser Staatsanwaltschaft in – mutmaßlichem – Bruch des Amtsgeheimnisses bei bestimmten Medien landen. Die Justizministerin hat sich bis heute geweigert, das eingehend untersuchen zu lassen und sich mit der lächerlichen Ausrede begnügt, dass das ja auch die Rechtsanwälte getan haben könnten.

Stattdessen ist es dieser WKStA gelungen, den vorgesetzten Oberstaatsanwalt und den zuständigen Sektionschef mit Hilfe der linksradikalen Justizministerin Zadic (die einst als Abgeordnete heftig gegen Kurz gehetzt hatte) außer Gefecht zu setzen. Jetzt hat die stramm linke Behörde freie Bahn.

Wie sehr das nunmehrige Verfahren eine eindeutige Retourkutsche, um nicht zu sagen Rache der Staatsanwälte gegen Kurz ist, bestätigen selbst sehr linke Journalisten. So beginnt einer von ihnen seinen Bericht darüber genau mit diesem Aspekt: "Der Kanzler und ÖVP-Chef hat andere Institutionen angegriffen und selbst am meisten verloren." Und später: "Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Das trifft jetzt womöglich auf Sebastian Kurz zu. Es könnte ihm zum Verhängnis werden, vor allem auch in den vergangenen Monaten versucht zu haben, die Glaubwürdigkeit der WKStA zu untergraben, sie zu diskreditieren und zu schwächen."

Genau dieser Zusammenhang zwischen der Kurz-Kritik an der WKStA und der jetzigen Anklageerhebung trifft in der Tat wohl haargenau zu. Genau dieser Zusammenhang ist aber eine grobe Rechtswidrigkeit.

Dabei war die Kurz-Kritik an der von einem grünen Ex-Abgeordneten als erstem Chef geführten und inhaltlich wie personell dauerhaft geprägten WKStA mehr als berechtigt, ist jedoch von der Justizministerin unter Verweis auf die angebliche – bei der Staatsanwaltschaft jedoch gar nicht zutreffende! – Unabhängigkeit der Justiz abgeschmettert worden. Legitim wie erhellend ist es, dazu an das alte  Protokoll einer Geheimsitzung roter Juristen zu erinnern, bei der diese einst die strategische Durchdringung der Justiz in wichtigen Bereichen geplant haben. Oder an die vielen anderen hier schon aufgezählten bedenklichen Aktionen der WKStA. 

Vor allem aber sollte man sich jetzt dazu genauer die aktuellen Vorwürfe der WKStA gegen Kurz anschauen, die – bezeichnenderweise – bisher einzig dem "Standard" zu entnehmen waren. Darin findet sich auf 58 Seiten ein unglaubliches Geschwurbel anstelle harter Beweise. Die eigentlich ausschließlich dem Gesetz verpflichteten Staatsanwälte zitieren lieber aus einem Buch "Dunkle Rhetorik: Manipuliere, bevor du manipuliert wirst". Und sie werfen Kurz und seinem Kabinettschef Bonelli düster vor, sie hätten im Parlamentarischen Untersuchungsausschuss "Kargheitssignale" ausgesendet. Peinliches Gewäsch.

Das einzige Konkrete, an das sich die WKStA-Staatsanwälte klammern können, war folgender Vorfall im U-Ausschuss: Dort war Kurz gefragt worden, ob er vor der Bewerbung von Thomas Schmid für die Funktion eines Vorstands der Verstaatlichtenholding ÖBIB nie darüber gesprochen habe, dass Schmid das werden könnte. Kurz antwortete mit: "Nein, es war allgemein bekannt, dass ihn das grundsätzlich interessiert, und es war sicherlich auch so, dass immer wieder davon gesprochen wurde, dass er ein potenziell qualifizierter Kandidat wäre."

Wie ist das zu bewerten? Der Antwortteil "Nein" alleine ist sicher eine Falschaussage. Durch den gesamten restlichen Teil sagte Kurz aber in Wahrheit eindeutig, wenn auch nicht wörtlich "Ja". Wenn er sagt, es sei "immer wieder" davon gesprochen worden, heißt das zweifellos genau das.

In jedem normalen Gerichtsverfahren, wo sich zwei Antwortteile so zu widersprechen scheinen, hätte der Richter intensiv nachgesetzt und mehrere Fragen hinzugefügt, bevor er auch nur im entferntesten daran gedacht hätte, die Aussage so der Staatsanwaltschaft weiterzuleiten.

Er hätte etwa gefragt:

  • "Bitte präzisieren Sie Ihre Antwort."
  • "Was jetzt: Ja oder Nein?"
  • "Haben Sie bei diesen Ihrer Aussage nach immer wieder stattgefundenen Gesprächen auch mit Schmid selber gesprochen?"

Aber nichts davon wurde nachgefragt. Der U-Ausschuss maßt sich zwar an, jede Falschaussage wie ein Gericht bestrafen lassen zu können. Er verhält sich aber nicht einmal annähernd so.

Im Übrigen war Kurz auch bald nach dieser Aussage klar, dass er missverständlich gesprochen hat. Deshalb wollte er auch nach seinem Auftritt vor dem Ausschuss eine Korrektur des Ausschussprotokolls vornehmen und das Wort "Nein" streichen lassen. Solche Korrekturen sind im gesamten Parlamentsgetriebe gang und gäbe. Nur: Die anderen Parteien haben sie in diesem Fall nicht genehmigt. Glauben sie doch den ÖVP-Chef jetzt mit einer unrichtigen Aussage festnageln zu können. Sie wollen nämlich nicht die Wahrheit, sie wollen den Kopf von Kurz. 

Dabei ist völlig klar: Mit dieser einen Korrektur wäre die Wahrheitspflicht gegenüber dem Ausschuss vollinhaltlich erfüllt gewesen. Und zwar rechtzeitig, bevor irgendein Ausschuss-Bericht auch nur konzipiert worden ist. Die WKStA verwendet aber diesen Korrekturwunsch des Bundeskanzlers groteskerweise jetzt im Gegenteil als Hauptbeweis gegen ihn!

Dabei sind solche Aussagekorrekturen nicht nur im Parlament üblich, sondern auch in vielen echten Gerichtsverfahren. Dort tätige Anwälte berichten, dass es bei Prozessen immer wieder lange nach Vernehmungen zu Protokollberichtigungen kommt. Dass dort immer wieder bei einer Folgeverhandlung jemand ausdrücklich sagen kann: Ich möchte meine Aussage vom letzten Mal präzisieren, was immer eine Korrektur, eine Änderung bedeutet.

All das macht klar, dass es in einem Rechtsstaat eigentlich nie zu einer Verurteilung von Kurz kommen dürfte, zumindest wenn es mit rechten Dingen zugeht. Selbst der Kurz nicht gerade wohlwollend gegenüberstehende "Standard" schreibt: "Tatsächlich ist die Situation für Auskunftspersonen im U-Ausschuss oft schwierig, weil viele Fragen zu unterschiedlichen Themen und zu Vorgängen in unterschiedlichsten Zeiträumen gestellt werden. Ständig finden – je nach Fraktion, die gerade mit dem Fragen an der Reihe ist – Zeit- und Themensprünge statt."

Im Übrigen ist es ja auch kein strafbarer oder rechtswidriger Tatbestand gewesen, dass Kurz mit Schmid über dessen Bewerbung und über den Aufsichtsrat gesprochen hat. Aber die eigentliche Entscheidungskompetenz über den Aufsichtsrat war beim damaligen Finanzminister gelegen. Und die Entscheidungskompetenz über den neuen Vorstand liegt beim ÖBIB-Aufsichtsrat. Sowohl der Finanzminister wie auch der ÖBIB-Aufsichtsratsvorsitzende haben klar und deutlich und unter Wahrheitspflicht gesagt, dass sie selber beziehungsweise der Aufsichtsrat die eigentlichen Entscheidungen getroffen haben. Und das ist das Einzige, was zählt. Egal, wer mit wem vorher darüber gesprochen hat.

Die Fehler von ÖVP und Kurz

Dennoch muss sich die ÖVP, muss sich zum Teil auch Kurz selbst enorm viele Fehler vorhalten lassen, auch wenn sie keine strafrechtlichen sind. Um nur die wichtigsten zu nennen:

  1. Die ÖVP hat einst einem gesetzlichen Rahmenwerk zugestimmt, das ein an totalitäre Systeme gemahnendes Führen solcher Ausschussverhöre erlaubt (allerdings hat auch die atemberaubende Judikatur durch den jetzigen Verfassungsgerichtshof zu diesem erschreckenden Ergebnis geführt). Bezeichnend etwa die Aussage der empört ihr Amt zurücklegenden Verfahrensrichterin: "So etwas habe ich in meiner jahrzehntelangen Laufbahn als Richterin noch nie erlebt." Die durch dieses Gesetz (und den VfGH) möglich gemachte komplette Enthüllung aller von einem solchen Ausschuss verlangten persönlichen Unterlagen nimmt weder auf individuellen Persönlichkeitsschutz, noch Datenschutz, noch Briefgeheimnis, noch beispielsweise auf außenpolitische Interessen der Republik Rücksicht. Dieses Rahmenwerk und die VfGH-Judikatur machen in Wahrheit jedes Regieren unmöglich. Sie werden mit Sicherheit auch jeder künftigen Regierung das Agieren unmöglich machen, ob rot, ob grün, ob blau. Sie machen Österreich zum einzigen Staat der Welt, in dem de facto sämtliche internen Beratungen einer Regierung offengelegt werden müssen. Sie machen Österreich zum Kasperltheater.
  2. Auch die ÖVP hat nie für ein Gesetz gekämpft, das Staatsanwälte persönlich oder als Kollektiv dafür in spürbarer Weise haftbar machen würde, wenn sie allzu oft Menschen zu Unrecht beschuldigen, wenn sie Verfahren ohne Rechtfertigung in die Länge ziehen, wenn immer wieder aus der gleichen Behörde Amtsgeheimnisse nach außen dringen, wenn ihre Anklagen überdurchschnittlich oft zu keiner Verurteilung führen. Dabei sind solche Staatsanwälte absolutes Gift für das Vertrauen in den Rechtsstaat. Ein teilweiser Ersatz der fahrlässig zugefügten Verteidigungskosten an den zu Unrecht Beschuldigten durch solche Staatsanwälte wäre das Mindeste.
  3. Sie hat keinen einzigen guten Rechtsanwalt in ihren Abgeordnetenreihen, der sie generell in Justizfragen und konkret im Ausschuss juristisch gut vertreten hätte können. Kurz selbst hat auf den einzigen guten Anwalt, den sie dort seit Michael Graff hatte, fahrlässig verzichtet (das wäre zweifellos Georg Vetter gewesen).
  4. Die ÖVP hat auch nie einen guten Justizminister gefunden, als sie den selbst zu stellen hatte.
  5. Sebastian Kurz hat zwar mehr als recht mit seiner Kritik an den Umtrieben der Korruptionsstaatsanwaltschaft. Jedoch hat er übersehen: Wenn man einen Konflikt mit einer so mächtigen Institution anfängt, dann muss man ihn auch zu Ende führen – und gewinnen. Einen Kriegsschauplatz hingegen nach dem ersten Scharmützel wieder zu verlassen, ist das Dümmste, was man machen kann. Dann ist die Rache der Gegenseite lebensgefährlich.
  6. In Hinblick auf den VfGH, der ja schon seit längerem durch seine sehr linke Judikatur auffällt (von der Schwulenehe bis zur Sterbehilfe), muss sich die ÖVP ernstlich fragen, wie es zu so  vielen Fehlbesetzungen kommen hat können, für die sie ja zum guten Teil selbst die Verantwortung trägt.
  7. Noch dümmer von der ÖVP war es, den VfGH mit ihrem Vorschlag zu "Dissenting opinion" provoziert zu haben, also einer Veröffentlichung der Rechtsmeinung unterlegener Höchstrichter. So etwas der österreichischen Rechtstradition Widersprechendes schlägt man keinesfalls gegen den Willen des betroffenen Gerichtshofs vor. Und schon gar nicht, wenn man keine Chance hat, dass der Koalitionspartner zustimmt.
  8. Last not least muss auf den größten Fehler des Sebastian Kurz hingewiesen werden: Er hat sich 2019 nach Bekanntwerden der Ibiza-Affäre von ÖVP-Landeshauptleuten – angeblich vor allem von der Landeshauptfrau von Niederösterreich – zu einem Bruch der Koalition mit der FPÖ treiben lassen. Das hat ihm im Herbst 2019 zwar einen Wahlerfolg eingebracht. Das hat aber dazu geführt, dass ihm seither im Parlament eine hasserfüllte Mehrheit aller vier anderen Parteien gegenübersteht. Denn der Glaube, jetzt mit den Grünen einen partnerschaftsorientierten Koalitionsgenossen gefunden zu haben, ist mehr als naiv. Das zeigt sich etwa am Agieren der Justizministerin, aber auch an dem der Grünen im U-Ausschuss. Das zeigt sich daran, dass die ÖVP mit den Grünen, abgesehen vom Corona-Kapitel, keinerlei Konsensbereiche hat. Bis auf den grünen Vizekanzler und die  Fraktionsvorsitzende ist dort in Wahrheit niemand koalitionswillig. Das heißt natürlich nicht, dass Herbert Kickl, an dessen Hinauswurf durch Kurz ja letztlich die Koalition gescheitert ist, eine unproblematische Persönlichkeit wäre. Aber als Minister hatte Kickl kein Delikt, kein Verhalten gezeigt, das den Koalitionsbruch zwingend gemacht hätte. Ein solches Verhalten hat er erst nachher mit seinen Corona-Exzessen gesetzt. 

Kurz ist jetzt zwar Bundeskanzler, aber ein solcher ohne Mehrheit. Zum Teil aus eigener Schuld.

ÖVP wie FPÖ ist aber gleichermaßen der Vorwurf zu machen, dass sie sich immer wieder von geschickten Intrigen der Linken auseinanderdividieren haben lassen. Diese hat dadurch erreicht, dass die eigentlich von den Wählern seit 40 Jahren kontinuierlich gewünschte Mehrheit rechts der Mitte fast nie wirksam wird. Was eigentlich gemeinsamer Verrat an den Wählern durch ÖVP oder FPÖ ist. Sie begreifen nicht, dass das strategische Ziele der Attacken gegen auch nur eine von ihnen immer war und ist, endlich eine linke Mehrheit zu installieren.

  • So hat Kurz in der schwarz-blauen Zeit die ständigen lächerlichen Vorwurfs-Konstruktionen der Linken gegen die FPÖ (Rattengedichte, Liederbücher, Identitäre …) viel zu ernst genommen. Absolut nichts davon hat sich als rechtswidrig erwiesen. Die Inszenierung dieser sogenannten Einzelfälle hat bezeichnenderweise auch sofort aufgehört, da die FPÖ wieder in Opposition war. Kurz hat offenbar naiverweise geglaubt, künftig für die Linke zu den Guten zu zählen, nur weil er die FPÖ verabschiedet hat.
  • So hat die FPÖ sich selbst bei vielen Bürgerlichen durch ihren Corona-Kurs total ins Abseits manövriert (sie kann diesen Verlust zwar eine Zeitlang durch ein paar Prozent an "Corona-Leugnern" von linksaußen substituieren, wird diese aber mit Sicherheit bald wieder verlieren). So macht die FPÖ jetzt im Ausschuss das "Kurz muss weg"-Spiel der Linken voll mit und begreift nicht, was der einzige mögliche "Erfolg" dieses Spiels ist: die Installierung einer Linksregierung. Da hat der Hass jedes vernünftige Denken ausgerottet. Denn kein einziger Wähler hätte sich für die FPÖ entschieden, damit sie einer linken Machtergreifung den Weg bereitet.

PS: Wie katastrophal es in der Staatsanwaltschaft insgesamt zugeht, zeigt absolut gleichzeitig mit den oben analysierten Ereignissen ein in der Berichterstattung des Mainstreams völlig untergegangener (oder unterdrückter) Vorfall: Ein Terrorverdächtiger, ein des Mordes im Dienste des "Islamischen Staates" verdächtiger Tschetschene, musste jetzt nach zwei Jahren U-Haft gemäß dem Gesetz freigelassen werden, weil sich die Staatsanwaltschaft zu lange Zeit gelassen hat, um ihn vor Gericht zu stellen. Das ist absolut unfassbar, aber doch irgendwie logisch, wenn in der Staatsanwaltschaft alle Nichtlinken entfernt werden, und man lieber Anklageschriften gegen "dunkle Rhetorik" fabuliert.

PPS: Wer sich wundert, was eine angebliche inkorrekte Aussage in einem Parlamentsausschuss eigentlich mit "Wirtschaft" oder "Korruption" zu tun hat, der übersieht, dass diese WKStA die "Kompetenzkompetenz" hat. Sie kann also alles an sich ziehen, was sie mag. In einem ordentlichen Rechtsstaat würde freilich eine Behörde, die einen so direkten Konflikt mit einem Politiker hat, eine Anzeige gegen diesen Politiker sofort an eine andere Staatsanwaltschaft abtreten (beziehungsweise erst gar nicht an sich ziehen), weil sie selbst befangen ist. Aber in Österreich … Und bei dieser Ministerin …

PPPS: Es gibt nichts in diesem Land, was nicht auch hell auflachen ließe: Ausgerechnet diese Korruptionsstaatsanwaltschaft hat jetzt in einer Stellungnahme zu einem Entwurf eines neuen Wettbewerbsgesetzes davor gewarnt, dass dadurch Leaks aus dem Wirtschaftsministerium möglich werden könnten, dass also Geheimes an die Öffentlichkeit dringen könnte. Davor kann und soll wirklich jeder in diesem Staat warnen. Nur bitte diese Behörde nicht!

PPPPS: Das erinnert mich persönlich daran, dass ich vor vielen Jahren von der damaligen Außenministerin direkt aufgefordert worden bin, mich um die Leitung der Diplomatischen Akademie zu bewerben. Die Entscheidung hat dann aber eine Kommission mit einigen seit langem mit mir auf Kriegsfuß stehenden Teilnehmern getroffen. Gegen mich. Dabei hatte ich gedacht, dass die Kompetenz zur Entscheidung beim zuständigen Minister liegen würde ...

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)

    Zum "Rattengedicht" verweise ich auf Heinrich Heine und sein Gedicht "Die Wanderraten". Aber Unkenntnis der Literatur ist wohl heute Grundvoraussetzung für eine politische Funkion.



  2. Anmerkung (kein Partner)

    Politik in Österreich:
    Totaler Krieg der ÖVP gegen die ÖVP! Nach dem Vorbild von Merkels Krieg gegen die CDU. Sonst gar nichts mehr!

    * ÖVP-Absplitterung NEOS gegen ÖVP

    * ORF mit Schutzpatron ÖVP-Blümel gegen ÖVP

    * VfGH mit ÖVP-Mehrheit gegen ÖVP

    * WKStA mit ÖVP-Edtstadler gegen ÖVP

    * Vorneweg ÖVP-Putsch-Zappelphilipp Kurz:
    - Putsch gegen Mitterlehner
    - Putsch gegen SPÖ
    - Putsch gegen FPÖ
    - Putsch gegen Justizministerium ("Grün"-Einschleusung)
    - Putsch gegen Grundrechte (mit Coronawaffe)

    Keine Spur mehr von den Linken! Überall nur noch die neue ÖVP. Nicht mehr als Partei der Ministranten mit dem Glöckleingebimmel, sondern als die der Mobiltelefonbildersammler. Von der Bimmelpartei zur



  3. bacterium (kein Partner)

    Karma. Kurz/ÖVP und der Hofburgheini haben sich gegenüber der FPÖ, und vor allem gegenüber Kickl, mehr als letztklassig verhalten. Politisch und menschlich. Einfach nur geil, wie es jetzt mit den diversen Heuchlern bergab geht. Die ÖVP wird hoffentlich marginalisiert und die Grünen atomisiert. Dann braucht man die Wähler nur noch daran erinnern, daß wir vorrangig der SPÖ die vollkommen unzumutbare Massenmigration und noch ein paar andere Grauslichkeiten zu verdanken haben und dann gibt es hoffentlich wieder schwarz/blau, selbstverständlich mit Kickl und ohne Kurz.



  4. M.H. (kein Partner)

    Die Grundlage dieses UA sind die Aussagen eines hereingelegten Betrunkenen auf einem Video das unter kriminellen Umständen zustande gekommen ist.
    Wenn man einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt und ihn vor seiner Haustür filmt so wird das Video nicht als Beweismittel zugelassen.
    Soviel zu unserer Justiz.



    • Elch6646 (kein Partner)

      ...und als aussenstehender Beobachter des derzeitigen Politzirkus hierzulande fragst du dich schon auch: was hat die Befragung und die Skandalisierung des BK - Bundesbasti - mit dem eigentlichen Untersuchungsgegenstand zu tun? Hat sich Österreich nicht schon auch genug blamiert mit diesem Intrigantenstadl?

  5. Weisser Oldie

    Unter "Last but not least" bringt A.U. als Punkt 8 den schwersten Fehler von Kurz: Nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos - HC Strache war gleich binnen weniger Stunden widerwillig, aber doch als VK zurückgetreten und daher kein Thema mehr - auf Drängen von ÖVP-Landeshauptleuten die türkis-blaue Koalition zu beenden. Der Wahlerfolg vom Oktober 2019 täuscht: Die ÖVP hat jetzt ein paar Hinterbänkler mehr im Nationalrat, ein paar junge Ministerinnen in der Regierung, wenn sie nicht gerade in Karenz sind oder wegen Plagiatsvorwurf zurücktreten müssen. Aber die ÖVP kann aber mit den Grünen viel weniger ihr Programm, falls sie ein solches überhaupt hat, umsetzen als mit einer FPÖ, die zumindest in der alles entscheidenden Frage der Zuwanderung eine harte ÖVP-Linie unterstützen würde, höchstens als noch zu harmlos bezeichnen würde. ÖVP-FPÖ - das wäre eine Koalition für die echten Österreicher, mehrheits- und arbeitsfähig! Mit dem Sturz von Kickl und dessen mittlerweile völligen Unberechenbarkeit wurde zwar viel Porzellan zerschlagen; hoffentlich kann dies bis zur nächsten Wahl repariert werden, im Sinne der fleißigen Österreicher, die unseren Staat nicht zum Welt-Sozialamt verkommen lassen möchten.



    • Der Realist (kein Partner)

      Aber Kurz Wastl hat ja die Österreicher bis auf rund 10.000 vor dem Corona-Tod bewahrt, dafür müssen wir ihm wohl ewig dankbar sein, und die Grünen in der Regierung retten bestimmt das Weltklima, ist ja schon spürbar, es ist Mitte Mai und wir müssen noch immer heizen.

  6. Torres (kein Partner)

    Es gibt zwar immer noch eine große Zahl von Schafen, die sich ängstlich um den Leithammel scharen, im Glauben, dieser wisse genau, was für die Rettung zu tun sei (und die daher jede gesetz- und verassungswidrige Freiheitsberaubung freudig akzeptieren). Allerdings verringert sich diese Menge zusehends und wechselt die Seiten zu denjenigen (vorwiegend FPÖ/Kickl, aber tw. auch zu den anderen Oppostionsparteien), die diese verfassungsmäßigen Rechte vehement einfordern, was für Unterberger offenbar unter den Begriff "Corona-Exzesse" fällt. Hand in Hand damit geht logischerweise auch die Forderung nach Absetzung desjenigen, der für diese gesetzwidrigen Freiheitsberaubungen hauptverantwortlich ist.



    • Jonas (kein Partner)

      Torres, Sie leiden unter Wahrnehmungsstörungen. Auf die Sonntagsfrage: Wen wählen Sie direkt zum Bundeskanzler? führt Kurz mit lockeren 43%, dann kommt schon weit abgeschlagen mit 20% Pam, mit 17% Hofer, mit je 10% Meinl-Reisinger und Kogler.

      Wären Nationalratswahlen würden 35% ÖVP, 22% SPÖ, 17% FPÖ, 12% Grüne u. 11% die Neos wählen.

      Und den Studienabbrecher Kickl samt seiner im Parlament ständig kollabierenden Dagi können Sie sich ganz klein zusammenlegen und dann eh scho wissen...

      Kickl ist nämlich in Folge seines unverzeihlichen Verhaltens während der Corona-Krise schuld daran, dass mit der FPÖ niemand mehr regieren möchte!

    • Torres (kein Partner)

      @Jonas
      Warten Sie nur, bis Kurz angeklagt wird. Dann nützen ihm seine angeblichen 43% Untertanen-Schafe auch nichts mehr, dann ist er nämlich weg, und das endgültig. Dann behält auch Kickl recht: "Kurz muss weg!"

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Torres, Ihr Wort in Gottes Ohr!
      Leider tickt die österr. Untertanenseele mitunter anders, wie schon weiland beim WBO-Skandal in NÖ...
      Politische Intrigen sind nicht beliebt, und das hier ist eine, auch wenn es die Beidl-Partie 100% ´zurecht trifft. Im übrigen haben wir gar keine Ahnung, wieviele ORF-konsumierende Schlafschafe gar nichts von Beidlgate wissen...

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      @ Jonas - beim kommenden Briefwahlexzess droht eine Link/linksextreme Junta, die dieses Land endgültig abwirtschaften wird. Da können Sie sich hinter fragewürdigen Umfragen verstecken, wie sie wollen. Oder denken Sie im Ernst, dass Amerika einen senilen alten Verrückten gewählt hat, der nicht einmal einen Wahlkampf geführt hat.
      Wahlen werden nur mehr mit eingebautem Wahlbetrug abgehalten, die eine Demokratie vorspielen, aber nicht mehr repräsentieren, was das Volk denkt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass in dem Land noch 43% existieren, denen diese Regierung nicht geschadet hat.

  7. LobderTorheit (kein Partner)

    Der nächste Pfusch, der rittert nicht mehr ganz so beherzt wie gewohnt für die Dulcineia. Jedoch immer noch stets bemüht, mit ordentlich Schlagseite auch den kurzsichtigsten Blick auf die veröffentlichten Dokumente der StA zu verkürzen. Da bleibt kaum ein selbst lesendes Auge trocken.

    Corona-Leugner tragen ab sofort „“ statt Lendenschurz. Ein (pfui!) Fortschritt. Wird gar die Rossinante bald fliegend gewechselt?

    The Show must go on. Mit der Kinderimpfgouvernante stünden auch schon worldordentliche Pferdestärken in den Startlöchern. Elektro-SUV für die Vorreiter. Und ein Eselchen für die nicht zu knappen Arbeitslosen. Wetten, dass A.U. an dieser Stelle bald mehr rosa als rot sehen wird…



  8. Hans-Peter (kein Partner)

    Wer sich im Internet zum Thema "SPÖ Unterwanderung der Justiz" informieren möchte:

    Nach diesen Begriffen in den Suchmaschinen im Internet suchen:

    12. Juli 1997 protokoll aktenvermerk Gabriel Lansky Elisabeth Hlavac Hannes Jarolim Maria-Luise Nittel oe24 Presse kurier oeaabfcggoed.wordpress.com

    Und nach diesem Textteil googeln:

    "Hier wäre ein vernünftigeres Auswahlverfahren zu treffen und auch junge Genossinnen und Genossen zuermutigen in den Richterdienst zu gehen"



  9. Johannes (kein Partner)

    Ich weiß nicht ob sie mit der Beurteilung des "Nein" richtig liegen.
    Tatsache ist, es war die Verneinung einer Frage die darauf abzielte zu erkunden ob man etwas nicht gemacht habe.

    Wenn ich nicht irre hat der durch die OMV ins Gespräch gekommene Ex-ORF, Ex-Zeitungsmann die Frage gestellt und die Anzeige ins Rollen gebracht.

    Jetzt steht man da und merkt das man sich bis auf die Knochen blamiert hat.
    UA und Strafverfolger sind, so kommt es mir vor, im Jagdeifer über ihre eigene Büchse gestürzt und haben sich scheinbar ins Knie geschossen.

    Das Ganze hat mehr und mehr Slapstikcharakter, und man müßte darüber lachen wäre es nicht gleichzeitig die Selbstzerstörung jeglicher Reputation von Politik und Justiz die da stattfindet.

    Wie sie richtig schreiben tut sich selbst die linke Presse schwer das noch schön zu schreiben.

    Einzig Mitterlehner scheint endlich seine Bühne gefunden zu haben.

    Ich denke es findet im Moment ein unwürdiges Schauspiel statt aus dem herauszukommen nur der Souverän die Macht hat.

    Noch dürfen wir in einer, noch freien Wahl, den Gerichten, den Staatsanwälten, denn wild gewordenen Politikern zeigen was unser Wille ist. Wie wir über solche Methoden der Selbstermächtigung denken, was wir von der scheinbaren Vermischung und Koalition von Justiz und Oppositionskräften halten und das wir uns nicht von einer grünen Justizministerin, so wie ich es empfinde, in einen Situation bringen lassen wie sie wohl zuletzt unter Metternich herrschte.

    Die größte Verlogenheit die ich je erlebt habe ist der fast liebevolle Umgang des Mainstream mit der FPÖ und diese armen Tröpfe lassen sich das Ochsengeschirr umhängen und legen sich mächtig ins Zeug.



    • M.H. (kein Partner)

      @Johannes
      Gut beobachtet!
      Nach der linken Schandtat mit dem Ibiza-Video durch die man die FPÖ weggeputscht hat, versucht man mit ähnlich unsauberen Mitteln die ÖVP aus der Regierung zu drängen. Am unverständlichsten ist die FPÖ als Handlanger der Linken die damit keinen einzigen Wähler zurückgewinnt sondern der größte Verlierer sein wird. Bemerken wieder nicht dass sie reingelegt werden.
      Kurz wird durch diese Aktion nur gewinnen und seine wirklichen Versäumnisse und Fehlhandlungen sind vergessen.

    • Johannes (kein Partner)

      @M.H.
      Es wäre die große Chance für die FPÖ gewesen sich als seriöse Oppositionspartei zu positionieren.
      Niemand verlangt das sie nach ihrer, zugegeben unfairen Behandlung, der ÖVP Schützenhilfe leisten. Nein sie sollen hart und in der Sache arbeiten.
      Aber mit den Linken gemeinsame Sache machen das bleibt hängen. Ich gebe zu d.FPÖ in Anbetracht der Überlegenheit von Kurz bei der letzten Wahl meine Stimme gegeben zu haben, würde ich nicht mehr machen.
      Leider habe ich die Befürchtung das wie damals bei Schüssel die Stimmung kippen könnte, danach kam Gusenbauer und Faymann und dann das Jahr 2015.
      Es schmerzt zu sehen wie linke Agitation in Österreich scheinbar zum Ziel kommt.
      Ich hoffe auf Kurz

    • peterL (kein Partner)

      Schöne Formulierung: "...und diese armen Tröpfe lassen sich das Ochsengeschirr umhängen.."
      (Viel höflicher als "nützliche Idioten"). Das böse Erwachen kommt dann (schlimmstenfalls) bei der Angelobung der rot-grün-pinken Regierung. Dann ist die FPÖ - egal ob mit oder ohne Kickl - ganz schnell wieder das Allerletzte. Im Grunde hat Kurz den selben Fehler gemacht als er Kickl entfernte
      und die türkis-blaue Koalition sprengte. Nun
      bekommt er den "Dank" der Linken zu spüren.
      Auch Kickl wird diesen "Dank" der Linken zu
      spüren bekommen, wenn er seinen Zweck erfüllt hat.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Sie vergessen die Umstände mit einzubeziehen, dass wir seit über einem Jahr an einer völlig inkompetenten Regierung leiden, sodass eine Zusammenarbeit mit dieser Kurz ÖVP unmöglich geworden ist. Die Blauen wissen um den Dank den sie zu erwarten haben. Die einzige Hoffnung ist das Wahlvolk, dass diese Rot Schwarze Junta endlich gemeinsam in den Orcus geschickt wird. daran krankt das Land seit Jahrzehnten. Was wir jetzt erleben ist doch nur der letzte Akt. Wenn es dafür immer noch eine Mehrheit gibt, dann sind wir ohnehin verloren. Ein Volk, dass seine eigenen Interessen nicht mehr wahrnimmt, ja nicht einmal mehr erkennt, wer es verschachert, soll untergehen. Dem Messisas Kurz,schadets nicht

  10. Der Realist (kein Partner)

    Man kann es nur immer wiederholen, es war der Kurz Wastl der die Grünen in Regierungsfunktionen befördert hat, und es war die ÖVP die ORF-Reformen behindert hat. Widerlich waren nur Ratten-Gedichte und die Identitären. Auch Kickl musste weg, dafür hat Wastl noch immer keinen plausiblen Grund genannt.



  11. timeo (kein Partner)

    Der ehem. Kanzler Fred Sinowatz wurde vor Jahren wegen Falschaussage ( um den Lucona-Prozeß herum ) rechtskräftig verurteilt
    Jetzt sind/werden im Burgenland nach ihm von der SPÖ Straßen, Wege, etc. benannt, auch die HTL-Eisenstadt ist nach Sinowatz benannt ( Fred-Sinowatz-HTL ... ).
    Also: Sinowatz wird im Burgenland von der SPÖ-Burgenland verehrt trotz rechtskräftiger Verurteilung wegen Falschaussage
    ..Ja, ja. so sind`S halt, die Bgld.SPÖ-ler, etc....



    • Zraxl (kein Partner)

      Dass Die HTL in Eisenstadt nach Fred Sinowatz benannt worden ist, hat absolut seine sachliche Richtigkeit, wenn man die Qualifikation der Absolventen dieser HTL als Maßstab heranzieht!

    • Jonas (kein Partner)

      Und die miesen SPÖler, allen voran der damalige Josef Cap, hatten den damaligen beim Volk sehr beliebten LH Dr. Kery nicht zuletzt deshalb abgeschossen, da er ein Freund des Bundesheeres und noch dazu privater legaler Schusswaffenbesitzer war! Auch bei Waldheim und den Sanktionen gegen Österreich steckte die SPÖ dahinter! Auch hier: Niemals vergessen!!!
      Und dann diese elende ÖVP: Weicheier, "Bunte Vögel" und die "Internationale" singende Buseks, Karasekst u. Fischlers etc., keine gerade Linie, Landehauptleute und Kammerfunktionäre, die ihre eigenen Interessen vor die ihrer Partei und Österreich stellen usw.
      Und die FPÖ? Die ist gerade dabei sich endgültig ins Out zu schießen!

    • Jonas (kein Partner)

      Sinowatz, ein roter "Historiker", der sich nicht entblödete u.a. mit folgendem pseudowitzigem Satz in die Geschichte eingehen zu wollen: „Wir nehmen zur Kenntnis, dass er (Waldheim, Anm.) nicht bei der SA war, sondern nur sein Pferd bei der SA gewesen ist.“ Zum Kotzen!!!

  12. Dr. Hans Christ (kein Partner)

    Von der Lächerlichkeit zur Peinlichkeit ist nur eine kurze Distanz! A.U. hat sie mit seiner penetranten Kurz-Verteidigung deutlich überschritten. Wenn Schmid darum bettelt bestellt zu werden und der Maturantenkanzler antwortet: " kriegst eh alles, was Du willst, Du gehörst ja zur Familie!", ist doch alles klar.
    Wobei der Begriff "Familie" eindeutig nach mafiösen Strukturen riecht.
    Schade, als A.U. noch für die "Presse" maßgeblich verantwortlich war, habe ich seine journalistischen Fähigkeiten durchaus geschätzt und diese abonniert gehabt. Kinder, wie die Zeit vergeht.



  13. eupraxie

    Dies sind ein paar weitere Gedanken zu meinem Beitrag um 1123, angeregt durch die Frage von @elfenzauberin.
    Ich muss zugeben, dass ich die Frage vorerst nicht exakt gelesen habe und die Aspekte des Strategischen in den Vordergrund stellen will. Auch auf die Gefahr hin, Redundantes oder Banalitäten zu äußern.
    Strategie bedeutet, erforderliche Maßnahmen für die Erreichung eines vorher festgelegten Zieles zu erarbeiten und zu setzen. Die zu erreichenden Zwischenziele müssen vom Endziel abgeleitet sein. Ziel: Halbmarathon in einer bestimmten Zeit; der Überprüfungslauf über 10 km orientiert sich daher an der Zeit des Halbmarathons, liegt daher über der schnellstmöglichen 10 km Zeit.

    Wichtig für eine Zielformulierung und die anschließende Maßnahmenentwicklung ist eine offene Zustandserhebung. Wenn diese Erhebung nicht stimmt, können alle weiteren Maßnahmen nur auf diesem schwankenden Grund gebaut sein. Wenn also das Ausgangsniveau (Stärken/Schwächen) sowie die Möglichkeiten des Trainings für den Halbmarathon nicht ehrlich erhoben werden, ist die Zielerreichung zufällig oder sogar unmöglich. Einen wichtigen Aspekt gibt es noch: Es zählt das Endergebnis. Der Euphorie der Leichtigkeit des Laufens auf den ersten 15-17 km, dem Tempo der vielleicht schneller laufenden Masse (die dann vielleicht nach 10 km aufgibt) darf man sich nicht hingeben. Es könnte die eigene Zielerreichung in Frage stellen.
    Was soll die FPÖ tun (Maßnahmenfrage), ist also eine Frage, die zuerst die Kenntnis der Zielsetzung der FPÖ verlangt. Eine relevante Kraft im Parlament zu werden (zu bleiben) (zB Zwei-Drittel-Mehrheit ohne FPÖ verunmöglichen), könnte so eine Zielsetzung sein. Stärken, Schwächen-Analyse, Bewertung des Umfeldes, Kernkompetenzen, Handlungsmöglichkeiten – wären so wesentliche weitere Schritte. Im Gegensatz zur Zeit im Halbmarathon – die ich ganz alleine erreichen kann – ist eine politische Partei auf die Rückmeldung (Akzeptanz) durch die Bevölkerung angewiesen. Also in etwa so, als würde das Ergebnis des Halbmarathons von der Bewertung des Laufstils abhängen, vom Verhalten während des Laufens. Und das Publikum bewertet jetzt ob der Weg in der Kurve unzulässig verkürzt wird, rücksichtslos vorgedrängelt wird, Stürze der anderen Läufer in Kauf genommen werden, etc. Es macht keinen Unterschied, ob jetzt der Todfeind mitläuft oder nicht. Ist der Todfeind gleichzeitig der Liebling des Publikums, kann mit einem unsauberen Rempler der Sturz dessen verursacht werden, die Publikumswahl ist deswegen nicht gewonnen. Eher das Gegenteil.

    Strategisches Handeln ist immer langfristiges Handeln. Kongruentes Handeln bezogen auf Zielsetzung, eigene Stärken, Bewertung der Möglichkeiten bezogen auf Umfeld und Ressourcen. Falsche Zwischenziele können die Erreichung der Langfristziele verunmöglichen.

    Alle Detailfragen, wie Verhalten gegenüber WKStaA in einem konkreten Fall, aber auch Auftreten bei Demonstrationen, konkrete Wortwahl im Parlament, Verhalten im Parlament sind auf deren Stimmigkeit nur zu beantworten, wenn man die Strategie kennt. Also welches Zwischenziel wird damit erreicht bezogen auf ein strategisches Ziel!
    Die Mauer zu machen gegen Schnüffelei im privatesten Bereich hätte schon Pluspunkte bringen können und wäre auch sachlich in einem liberalen Staat verlangt. Persönliche Animositäten waren einer übergeordneten Zielerreichung noch nie dienlich.
    So wie andere eh schon geschrieben haben - es löffeln nicht die Türkisen die Suppe aus sondern ganz Österreich. Dies sollte nach Waldheim und Schüssel I bekannt sein.



  14. Brigitte Kashofer

    Die "Corona-Leugner" von linksaußen mögen nur ein paar Prozente ausmachen. Die Kritiker einer Regierungspolitik, die nach dem Motto "Operation gelungen - Patient tot" Familien in den finanziellen Ruin treibt, Schülern ein ganzes Schuljahr nimmt und Maßnahmen verordnet, die nicht gesund, sondern krank machen (daheim bleiben, kein Schulsport, kein Vereinssport, Schließung von Hallenbädern, Fitness-Studios ... ), machen längst nicht mehr nur ein paar Prozente aus und sind auch nicht "linksaußen", sondern politisch interessierte Bürger aus allen Parteien.



  15. Liberio

    Diese ganze Geschichte zeigt ja nur, wie so etwas wie ein "Deep State" entsteht.
    Man macht eine Reihe von Männern einer einst konservativen Partei nacheinander zu Bundeskanzlern,karrieregeile und leicht bestechbare, oder, noch schlimmer, welche, die wohl auch erpressbar ist (z.B. könnte ihr peinliches Sexualleben auf Bilddateien dokumentiert sein).
    Man beauftragt diese Leute mit der Schaffung von Strukturen, welche dann mit ausdrücklich Linken und Kollaborateuren ausländischer Deep-State-Organisationen besetzt werden.
    Das könnten heute unsere Staatsanwälte, die Obersten Richter, ja, sogar unsere Justizminister sein.
    So kann sogar der nach außen hin konservativste Kanzler die Ehe für alle, Suizidbeihilfe, Einwanderung, sozialistische Staatswirtschaftspolitik usw. usf. durchsetzen, ohne sich selbst dabei besonders die Finger dreckig machen zu müssen.
    Deep State regiert.



    • Don Pedro

      Erpressung ist eine mögliche Erklärung.
      Bei Merkel auch sehr wahrscheinlich.

      Leider sind sie beide grottenschlechte Schauspieler. Jeder Profi kann das auf den ersten Blick erkennen. Da waren die 53 von #allesdichtmachen ein anderes Kaliber.

    • sokrates9

      Bitte nicht die NGO vergessen, staatlich gefördert,Soros seine Akademie ist da Kaderschmiede!

    • pressburger

      Die Exekutive regiert unkontrolliert mit Erlassen.

  16. machmuss verschiebnix
  17. Jenny
    • Meinungsfreiheit

      wieso sollte man so etwas Unverantwortliches und wissenschaftlich gesehen Saudummes unterschreiben?

    • Don Pedro

      Ja, wenn man die Verantwortung und die Wissenschaft mit dem großen Löffel gegessen hat, dann muss man dass immer wieder hervorholen.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      man sollte das deswegen unterschreiben, weil Kindern die Impfung kaum Nutzen bringt, jedoch das Potenzial hat, erheblichen Schaden anzurichten.
      Die Entscheidung für oder gegen eine Impfung ist immer eine Nutzen-Schaden-Abwägung. Die fällt bei Kindern für die Coronaimpfung klar negativ aus.

  18. Cotopaxi

    https://youtu.be/Ek6ywSAYgv0

    Grüße aus dem schikanefreien Italien von Gerald Grosz!



    • Neppomuck

      Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
      die Menschen ohne Maske durch die Straßen ziehn,
      sich in Tavernen, Pizzerias drängen,
      und ohne Impfpass in den Discos hängen?
      Du kennst es nicht? Dann lass dir schnell jetzt sagen:
      Nimm deine Leute und besteig den Wagen,
      den Zug und meinetwegen auch den Zeppelin,
      so schnell kommst du den Sommer nicht mehr hin,
      da Kurz und seine Schergen dir verwehren
      der Unfreiheit den Rücken zuzukehren.
      Komm erst zurück, wenn Basti ausgestanden,
      weil deine Leute es für richtig fanden,
      sich länger nicht zum Depp machen zu lassen
      und sich auf Plätzen, Parks und breiten Straßen
      gegen das Joch der Dummheit durchgesetzt,
      und wären Kurz und Co. auch noch so gut vernetzt.

    • Whippet

      Neppomuck, zehn Daumen für die Heiterkeit! Danke.

    • Meinungsfreiheit

      Der glaube ich weiß nicht wo er ist, aufg jeden Fall nicht in Italien, aber das passt ganz zu dem Bild das ich von ihm habe!

    • Neppomuck

      Dann muss es die Venediger-Au sein.
      Mit eingespieltem Hintergrund.

      Mann o Mann.

    • pressburger

      @Nepomuck
      Würde Dummheit weh tun...........

    • Brigitte Kashofer

      @Neppomuck
      Gratulation zu diesem heiteren Gedicht!
      ********************************************

  19. machmuss verschiebnix

    ! ACHTUNG ! Neueste Hiobs-Botschaft:

    » Der weltweit renommierte Infektionsepidemiologe Dr. Sucharit Bhakdi tritt als einer der entschiedensten Kritiker der Zwangsimpfung auf. Nun ließ er mehr als deutlich durchklingen, dass die Vakzine womöglich der größte Seuchentreiber überhaupt sind. «

    https://www.wochenblick.at/schock-enthuellung-von-dr-sucharit-bhakdi-ist-die-impfung-ansteckend/



    • Meinungsfreiheit

      Die nächste Dummheit von diesem Oberscharlatan!

    • pressburger

      Professor Bhakdis Aussagen vor zehn Monaten den Corona Circus betreffend, haben sich als absolut zutreffend erwiesen.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Meinungsfreiheit

      Schlagen Sie einmal das Wort "Scharlatan" nach, falls Ihnen der richtige Gebrauch von so speziellen Wörtern schwerfällt...

    • Brigitte Kashofer

      Etwas anderes, als allen Leuten Dummheit zu unterstellen, deren Aussagen er nicht versteht, schafft @Meinungsfreiheit nicht.

  20. Arbeiter

    Mich interessiert die Meinung des hochgebildeten Publikums zur Eingliederung der FPÖ in die Koalition ROTBLAUNEOS. Ich grüße als Fan der schwarzblauen Regierungen.



    • Cotopaxi

      Zuerst muss das Kranke ausgebrannt werden. Erst danach kann man auf Gesundung hoffen.

      Zur Erklärung: Das Kranke ist eine Partei,die viel zu lange in der Regierung war und nach der Allmacht im Staate strebt.

    • machmuss verschiebnix

      @Arbeiter, weder SPÖ noch NEOS würden der FPÖ eine Chance geben, denn die FPÖ würde illegale Zuwanderer abschieben, würde straffällige Zuwanderer abschieben, würde die kulturelle Zersetzungs-Politik nicht gut heißen . . . uvam...
      Säure zersetzt, aber Wasser spendet Leben - wenn man diese beiden Elemente zusammen mischt, gibt's eine Dampf-Explosion ! ! !

    • Meinungsfreiheit

      Das wäre die nächste Dummheit der Partei - aber mittlerweile traue ich ihnen alles zu.

  21. Undine

    Jetzt habe ich mir die Rede von STRACHE unmittelbar nach Bekanntwerden des IBIZA-Videos noch einmal angesehen, weil ich mich vergewissern wollte, daß mich meine Erinnerung---besonders bei einem bestimmten Punkt---auch nicht trügt.

    STRACHE bittet all jene um Entschuldigung, die er bei dieser "b'soffenen G'schicht" in Mißkredit gebracht, beleidigt und gekänkt habe, in erster Linie aber bei BK KURZ, über den er damals auch "unüberprüfte schmutzige Gerüchte" besprochen habe.

    Diese "unüberprüften schmutzigen Gerüchte" über BK KURZ dürften wohl nicht ganz bei den Haaren herbeigezogen worden sein, nachdem der etwas irritierende SMS-Verkehr zwischen KURZ, BLÜMEL und SCHMID bekannt geworden ist. Auch Herr HO dürfte zu dieser kleinen illustren Gesellschaft gehören mit allem Drum und Dran, was so ein Lokal alles zu bieten haben kann.

    "Österreich: Stellungnahme von STRACHE zur Video-Affäre"

    https://www.youtube.com/watch?v=bmo-l66IQsY&ab_channel=tagesschau



    • Kaiserschmarrn

      Interessant war ja auch zu beobachten, dass kurz nach dem Bekanntwerden der Gemächt-Fotos über die Medien verkündet wurde, dass Kurz heiraten möchte und sich ein Baby bzw. mehrere Kinder wünscht. War das nur eine Flucht nach vorne in einer Paniksituation? Mittlerweile liest man ja gar nichts mehr von seinen soliden Zielen einer Familienplanung.

      Wenn die ÖVP Buberl in ihren zu kurzen und zu engen Slim-Fit Anzügen tatsächlich vom anderen Ufer sind, dann kann eine Erpressung wie bei Strache und eine Fremdsteuerung nicht ausgeschlossen werden.

    • Undine

      Da mußte ich auch schmunzeln, als ich von diesen plötzlich bekundeten Zukunftsplänen von KURZ hörte! Das WAR eine Flucht nach vorne in einer Paniksituation. Diese Auskunft war so dermaßen unmotiviert, daß man deutlich erkennen konnte, man hatte ihn beraten, irgendetwas gegen diese Gerüchte zu sagen.
      SCHOLTEN hatte sogar, weil die einschlägigen Gerüchte nicht aufhören wollten, pro forma geheiratet und sogar ein Kind gezeugt.....

  22. Arbeiter

    Zuerst haben ORF andere Medien und Justiz die FPÖ erledigt, mit tatkräftiger Mithilfe durch Strache und Gudenus. Jetzt ist die ÖVP dran. Die FPÖ hat sich in die Koalition ROTBLAUNEOS eingegliedert. Absurd!



    • phaidros, mit gutem Grund

      Sie bedauern wohl auch, dass das coronavirus im Verschwinden ist?

  23. Undine

    Ich habe nie verstanden, warum von FPÖ-Politikern---immer wenige Tage vor einer Wahl!--- gnadenlos der Rücktritt gefordert wurde, weil das eine Mal in einem verstaubten, höchstens einer Handvoll von Leuten bekannten Liederbuch eine Liedzeile eines alten Studentenliedes etwas antisemitisch* klingt, ein anderes Mal ein ironisches Rattengedicht, das der Verfasser als "Ratte" schreibt, ein Rücktrittsgrund ist.

    Weder Udo LANDBAUER noch Christian SCHILCHER haben jemandem auch nur den geringsten Schaden zugefügt, und doch forderte "man" ihren Rücktritt!

    Ich fände es selbstverständlich, wenn KURZ und BLÜMEL und Thomas SCHMID, der Intimus der beiden, sofort von sich aus zurückgetreten wären, nachdem ihr peinlicher Bussi-Bussi-SMS-Verkehr und die noch peinlicheren 2500 einschlägigen Fotos auf dem Handy von Herrn SCHMID, die mit absoluter Sicherheit auch KURZ und BLÜMEL bekannt waren, ÖFFENTLICH BEKANNT geworden sind! Was für einen widerlichen Charakter haben diese TÜRKISEN Herren, wenn sie so abartige Interessen haben?

    Dieses TRIO KURZ, BLÜMEL und SCHMID müßte doch vor Scham im Boden versinken! Diese unreifen Jüngelchen haben großen SCHADEN angerichtet. Die ganze Welt lacht über uns! Dieses TRIO hat Österreich zur Lachnummer gemacht! Da ist gar kein Putsch nötig---KURZ und seine "Getreuen" können nur von sich aus zurücktreten, wenn sie noch ein Resterl von Anstand besitzen.

    *Apropos antisemitisch: Wo bleibt da die Regierung, wo bleibt da der Herr Engelberg von der ÖVP, wo bleibt da die IKG, wo bleibt da der Aufschrei des ORFs? Keine Sondersendungen! Vermutlich deshalb, weil die Veranstalter MOSLEMS sind---und die haben bei uns NARRENFREIHEIT!

    "Heftige antisemitische Demo mitten in Wien - vom ORF verschwiegen"

    Nur A.U. berichtet darüber---alle anderen schweigen!



    • Whippet

      Bei der Demo waren die Polizisten auch nicht im Kampfmontur. Das kann man verstehen, denn kämpfen wollte die Polizei mit den kräftigen, jungen Männern sicher nicht. Das wäre dann wohl im ORF gelandet. :-))

    • Cotopaxi

      Ich lese keinen jubelbericht der Wiener Polizei über angezeigte österreichische Normalbürger.

      Liegt das daran, dass bei solchen widerlichen Demos keine österreichischen Normalbürger zu finden sind?

    • Jenny

      Doch in der krone stand ganz neckisch: Die Polizei habe die Aktivisten BEGLEIZEZ... niedlich nicht war ... oe24 auh
      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12205

      Kein Abstand kaum Masken, aber das sind ja die lieben Fastendenden

    • Kyrios Doulos

      Undine, nur der Antisemitismus rechter weißer Männer aus dem Abendland ist böse. Der Antisemitismus von linken grünen Weibern und von Mohammedanern jedweder Herkunft ist ein guter Antisemitismus. Österreich finanziert über die UNO Hamas-Schulbücher, in deren Landkarten der Staat Israel nicht (mehr?) existiert. Und das wundert mich auch am meisten: Die IKG warnt zwar vor AntiCoronaPolitik-Demos wegen ihres angeblichen Antisemitismus, rührt aber kein Ohrwaschl, wenn islamische Horden durch Wien ziehen und Israel den Tod wünschen. Das stinkt gewaltig.

    • sokrates9

      Undine@ Kurz soll zurücktreten weil er angeblich Krisper angelogen hat. Warum schämt er sich zu sagen dass natürlich er bei staatsnahen Besetzungen mitmischt? Soll er dort Linke Feinde platzieren? Warum fordert niemand den Rückrtritt von Zadic die IS - Mann der 6 Leuten den Kopf abgeschnitten hat, freilassen musste weil ihr Ministerium es nicht schaffte Anklage innerhalb von 2 Jahren einzubringen?=

    • Kaiserschmarrn

      @Jenny

      Apropos "die Polizei begleitet"...

      Ich erinnnere mich noch an die Bilder im TV im Jahr 2015, als die moslemischen Invasoren ("Flüchtlinge") die Grenze stürmten und auf ein paar wenige Polizisten trafen (bei Spielberg?), die mit "Passport please" kontrollieren wollten.

      Die Invasoren waren unbeeindruckt, hielten kurz an, stellten sich mit aggressivem Gesichtsausdruck und verschränkten Händen vor die Polizei und marschierten letztendlich zielstrebig weiter ins Landesinnere.

      Der ORF-Kommentar lautete wie folgt: "...letztendlich fügten sich die Polizisten und begleiteten die Flüchtlinge auf ihrem Weg..."

    • Undine

      @Kaiserschmarrn

      Meinten Sie diese Szene? So offen sind unsere Grenzen---eine Schmach!

      "Österreich: Vier Polizisten probieren hunderte Migranten zu stoppen"

      https://www.youtube.com/watch?v=VUdUkKH3J7o&ab_channel=Diskusor

      DIESE Bilder waren es, die die BRITEN veranlaßten, für den BREXIT zu stimmen!

    • pressburger

      Situationsbedingte Blindheit, ist folge des Hirnschadens, der bei den linken Schreiberlingen zu epigenetischen Ausstattung gehört.

    • Kaiserschmarrn

      @Undine

      Ja, danke...das ist das Video! Man glaubt einen Louis de Funes Film zu sehen!

      Das Filmmaterial führt uns anschaulich vor Augen wie feige, unwillig und unbrauchbar die damaligen Verantwortlichen in der Politik waren. Allen voran Mikl-Leitner als Innenministerin, Heinz Fischer als Bundespräsident und Faymann als Bundeskanzler. Niemals die Hauptschuldigen vergessen!

  24. Ingrid Bittner

    Eine Stimme aus dem Ausland:

    "Süddeutsche Zeitung" (online):

    "Österreichs Kanzler in einem Ermittlungsverfahren, weil er womöglich mehrmals unter Wahrheitspflicht gelogen hat - das ist ein Hammer. Umso mehr, als Kurz angedeutet hat, selbst im Falle eines Verfahrens nicht zurücktreten zu wollen. Man muss schon ziemlich schmerzfrei sein, um in einer solchen Situation alles an sich abperlen zu lassen und so zu tun, als sei man, wieder einmal, Opfer einer Kampagne. Oder abgefeimte Abgeordnete hätten einem bei Befragungen das Wort im Mund umgedreht. Wer es nicht schafft, in einem Untersuchungsausschuss zum Thema der Bestellung eines der wichtigsten Posten, den die Republik zu vergeben hat, so auszusagen, dass der Eindruck bewusster Weglassungen oder falscher Informationen gar nicht erst entsteht, der hat etwas zu verbergen, missachtet das Parlament oder hat den falschen Job."



    • Ingrid Bittner

      Die "Neue Zürcher Zeitung" (online) schreibt:

      "Kurz' Art des Regierens zielt ganz auf kurzfristige Effekte. Skrupel besitzt er keine, wenn es darum geht, sich als Macher zu präsentieren und von Schwierigkeiten abzulenken. Im Frühjahr beispielsweise nahm er dafür sogar einen Streit mit befreundeten Ländern der EU in Kauf. Als sich abzeichnete, dass die Impfung in Österreich nicht so rasch vorankommt wie angekündigt, behauptete er, in der EU gebe es einen 'Impfbasar', auf dem sein Land und andere Staaten benachteiligt seien (...) Die neueste Untersuchung wird Kurz bei seiner Arbeit lähmen. Mit seiner bisherigen Politik der Inszenierung wird er definitiv nicht mehr weiterkommen. Ob Kurz und se

    • Undine

      Besten Dank für diese Informationen! Die Beurteilung durch Außenstehende ist immer objektiver---was man vom ORF und den einheimischen Printmedien ohnedies nicht erwarten darf!

    • Ingrid Bittner

      Wem gelten jetzt die Daumen nach unten? Mir? Weil ich es gewagt habe den Text zweier auslandischer Zeitungen hier zu bringen ?

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - Sie haben uns schon viel Unsinn aufgetischt. Das Sie sich nun einem linkslinken Blatt bedienen zeigt schon etwas Ihre Orientierungslosigkeit,m die Sie ja selbst hier schon beklagt haben.

    • Peregrinus

      @ Plattform Meinungsfreiheit
      Welcher Geistesblitz sich im Einzelen auch immer unter dieser Plattform verbergen mag. Jeder macht Schreibfehler. Bei den Personen, die unter der Plattform "Meinungsfreieht" auftreten, wird jedoch immer wieder offenkundig, dass sie nicht ein Mindestmaß von Kulturtechnik beherrschen. Schon im 2. Satz des konkreten Genies zeigt sich, dass diese Leuchte auch ansatzweise nicht fähig ist, zwischen "dass" und "das" zu unterscheiden. Weiters zum 2. Satz: Auch der Genitiv bereitet Schwierigkeiten. Man bedient sich "eines" und nicht "einem" Blatt. - "So was lebt und frisst ka Heu" pflegten früher noch Lehrer zu sagen. Eine derartige Ausdruckweise lehne ich natürlich ab.

    • Undine

      Danke, @Peregrinus! Ich mußte auch schlucken, als ich diesen Satz las, obwohl ich schon lange vermute, daß @Meinungsfreiheit im Deutsch-Unterricht meistens gefehlt haben dürfte.....

    • pressburger

      Bei verschiedenen Anlässen hat die SZ österreichische Innenpolitik gemacht.
      Die SZ, Die Zeit, der Spiegel, amplifizieren die Meinung des Merkel Regimes.
      In der Sowjetunion wusste jeder, welche Bedeutung, ein kritischer Artikel in der Prawda hat, was das für seine Zukunft bedeutet. Merkel bedient sich der gleichen Methoden.

    • Peregrinus

      @ Undine
      Abwesenheit oder Anwesenheit im Unterricht. Ich glaube eher, dass es sich um geistige Defizite handelt, die der beste Deutschlehrer nicht hätte beseitigen können.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Undine

      So mancher hat im Unterricht nie gefehlt, aber trotzdem nichts verstanden... ;)

    • Brigitte Kashofer

      @Meinungsfreiheit
      Ihr holpriges Deutsch tut weh! Ein paar Nachhilfestunden könnten nicht schaden!

  25. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Trotz ausgezeichneter und dankenswerter Beiträge und Kommentare Ihrerseits bleibt die zentrale Frage offen, wie soll es weitergehen? Putsch? Neuwahlen? Ja, aber mit wem? Alle, die sich derzeit im Brackwasser der Beliebigkeit politischen Handels in Österreich – und auch in der globalen Politik – herumtummeln sind für mich derzeit unwählbar. Weil sie die selbstgewählten Handlanger der wahren Ursache jener dystopischen Zustände sind, in denen wir uns aktuell befinden. Die Ursache ist eine zionistische Verschwörung um als deren Wirkung den „Great Reset“ mittels einer perfiden Agenda erbarmungslos umzusetzen. In diesem Zusammenhang muss ich Joe Biden zitieren, der gerade letzte Woche gemeint hat: „Ich bin Zionist, aber um Zionist zu sein, muss man kein Jude sein“. Point blank. Jetzt wissen wir es endlich, aber es hilft uns nicht die eingangs erwähnte Frage - wie kann es weitergehen - zu beantworten.

    Ein zaghafter Versuch: Als Joseph Marie de Maistre sich darüber ausließ, dass jedes Volk die Regierung hat, die es verdient, war die Welt noch weit von den heutigen Demokratien entfernt. Man schrieb das Jahr 1811.
    Der Journalist Tom Borg hat versucht, das Phänomen „Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient“ näher zu untersuchen.

    „Die Welt ist voller Kriege bei denen es nicht um die Eroberung von Territorien geht, sondern um die politische Vorherrschaft.Doch auch wenn wir von einer Flüchtlingswelle überrollt werden, können wir Mitteleuropäer uns nicht vorstellen, mit der Waffe in der Hand für die politische Überzeug zu kämpfen. Den meisten ist selbst eine Demonstration schon zuwider oder zu viel; es kostet Überwindung und vielleicht den Job oder gar mehr.

    Zukunftskiller Desinteresse

    Die politisch Aktiven, die Berufspolitiker und die sogenannten Eliten wissen sehr um genau diese politische Behäbigkeit und nutzen sie zu ihren Gunsten aus. Wie sagte Jean-Claude Juncker: "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt."

    Das passiert leider immer öfter, weil die Menschen sich immer mehr einlullen lassen. Der persönliche Komfort und Lebensstandard ist wichtiger als das gesellschaftliche Wohlbefinden. Protestiert wird am Stammtisch oder im Internet. Aber wenn es gilt, den Job, das Auto oder gar das halb abgestotterte Häuschen zu riskieren, dann ist Schluss mit Protestieren. Dann wird kleinlaut geschluckt, was da politisch serviert wird.

    Dabei passiert es immer öfter, dass Menschen gar nicht mehr bemerken, dass sie etwas schlucken sollen, weil die Kröten gut verpackt serviert werden. Das geht Hand in Hand mit ansprechenden Unterhaltungsangeboten, die Menschen so nachhaltig ablenken, dass sie sich weniger mit gesellschaftlichen Problemen beschäftigen weil weder Zeit noch Interesse übrig ist. Die permanente Berieselung mit vorgefertigten Meinungen lässt zudem ein Volk langsam und fast unbemerkt abstumpfen. Manches wird gar nicht mehr wahrgenommen - oder irgendwann widerspruchslos hingenommen. Man gewöhnt sich an gängige Meinungen und Verhältnisse.

    Aber wie viele würden dafür wirklich an einem Generalstreik teilnehmen? Wie viele Menschen würden ihren Wohlstand riskieren, um eine andere Politik, eine andere Regierung zu erzwingen, indem das Land solange lahmgelegt wird, bis jene welche die Macht missbrauchen klein beigeben?“

    Carl Schmitt, Staatsrechtler, meinte einmal: „Souverän ist nur der, der über den Ausnahmezustand verfügt“. Das sind derzeit definitiv nicht wir, sondern der sich tagtäglich selbstüberhöhende Staat. Obwohl laut Verfassung das Recht vom Volk, also dem Souverän, ausgeht. Was wäre also - nur einmal laut gedacht - wenn WIR einen Lockdown verfügen und im Sinne von Tom Borg den Staat - mit Ausnahme der lebenserhaltenden Funktionen- lahmlegen würden?

    Also einen Generalstreik ausrufen? Mit Hilfe der Gewerkschaften? Und bei den nächsten Wahlen - mit einer hohen Wahlbeteiligung – ungültig wählen gehen? Die Realität und der Jammer ist nur: Rein wahlarithmetisch ist es für das Endergebnis egal ob man nicht wählt oder ungültig wählt. Stimmenthaltung und ungültige Stimmabgabe haben somit die gleiche Auswirkung auf das Ergebnis, nämlich keine. Ebenso wenn die Wahlbeteiligung desaströs niedrig wäre.

    Offenbar sind wir in einem abgeschlossenen System gefangen, welches genau auf diesen Endzweck hin so konstruiert wurde. Ein Perpetuum Mobile der Politik auf Kosten des Steuerzahlers, der alle fünf Jahre seiner scheinbar demokratischen Pflicht ohne Erfolgsgarantie nachkommen darf. Ich weiß da leider auch nicht mehr weiter.



    • Neppomuck

      Kurz fragen
      Kurz weiß alles.

    • pressburger

      Gute Frage. Wie soll es weitergehen ? Weitergehen in der Zukunft. Prognosen die, die Zukunft betreffen sind immer schwierig. Die Zukunft planen ist noch schwieriger.
      Eines ist sicher, mit dieser Kaste von Politikern, die sich wie Feudalherren aufspielen, kann es nicht weiter gehen.
      Manche Veränderungen kündigen sich an, manche kommen fast ohne Vorwarnung. Das Ergebnis kann positiv sein, z.B. Margret Thatcher in UK, oder negativ, Merkel in Deutschland.
      Der Weg in den Untergang, ist auch ein Weg.

    • Whippet

      Wie geht es weiter mit einer Kaste von Politikern, die vorgeben, dass ihnen die Gesundheit der „Untertanen“ das größte Anliegen sei und damit die Gesundheit der Bevölkerung nachhaltigen schädigen, weil es ihnen egal ist, was mit den Menschen passiert, weil sie nur auf ihr eigenes Fortkommen achten, unterstützt von Kriminellen aus dem Ausland. Ja, wie geht es weiter? Eine Frage, die sich nach so viel „Koste es, was es wolle“ kaum beantworten lässt. Aber wohl besser ein Ende mit Schrecken als ein noch späteres Ende.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Tja - wenn der Untergang alternativlos ist...

  26. CIA

    Es ist schon bemerkenswert, wie sich der Untersuchungsausschuss "Ibiza" allmählich in ein "Türkis-Kurz-Verhör" verwandelte. Sichtlich ist "wer einem anderen eine Grube gräbt fällt selbst hinein" doch wahr und seine Mentoren(Soros,Schwab..) werden schon an einer Lösung feilschen. Kurz tut mir nicht leid, er profilierte sich mit freiheitlichen Themen die er nicht umsetzte. Früher wurde so ein Handeln als Lüge definiert.
    Es ist mehr als bedenklich, dass es kein Problem darstellt,dass die Justizministerin Kontakte zu radikalen Islamisten pflegt(e).
    Mitten in Wien! Wie bei fast allen Konflikten in der islamischen Welt zeigen sich die Auswirkungen auch zeitgleich bei uns. Je weiter der Konflikt eskaliert umso stärker wird er auch hier durch Machtdemonstrationen, Gewalt, Randale, Anschläge etc. zu spüren sein.
    Wer glaubt durch eine „neutrale“ Haltung verschont zu bleiben, kennt die Mentalität des Gegners nicht!

    ????Mehr unter: https://t.me/Islamistenjaeger



    • Neppomuck

      Ein "Gutes" hat die ganze Chose:
      Man sieht (wieder einmal), wie "vermachtnetzt" manche "Player" auf diesem Planeten sind.

      Ob Freimaurer, Energie-Monopolisten, Bilderberger, Aipac, mehr oder weniger illuminierte Illuminaten, die Internationalsozialisten und wie die Schädlinge an der Demokratie alle heißen mögen.

      Man wird nicht nur höllisch aufpassen, sondern auch Gegenstrategien entwickeln müssen.
      Oder der letzte "Reset-Schalter" ist "out of order".

    • Freisinn

      Um nicht zu vergessen, wurde letzte Woche ein hochgradig terrorverdächtiger Islamist aus der U-Haft entlassen, da die Justiz Fristen versäumt hatte. Wäre das nicht ein vernünftiger Grund, den Rücktritt der Justizministerin zu fordern??

    • Pyrrhon von Elis

      @Freisinn,

      In jedem Fall. In anderen Zeiten wäre so ein Minister schon lange weg.

    • sokrates9

      Freisinn@ Unsere Qualitätspresse verschweigt den Fall Total, kein Wolf fragt in der ZIB 2 wann Zardic endlich zurücktritt. Warum sollte sie auch wenn sie gerade moslemischen Freund enthafztet hat!

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Auch dieses Beispiel zeigt, diese Regierung ist in jeder Position inkompetent und gefährlich unfähig!

  27. HDW
    • pressburger

      2018, konnte Biden noch zusammenhängende Sätze formulieren.

    • HDW

      @pressburger
      Deshalb ist ja der ehemalige community organizer Obama nicht nach Chicago zurück sondern in Washington D.C. geblieben. In einem Haus das er um 8,1 Millionen Dollar gekauft haben. Weil die Miete dieses Hauses um $ 5.000 seine monatl.Apanage überstiegen hätte. Umgekehrte Subprime rate sozusagen. Und ins weissen Haus kann er auch weiter auf seinem eigenen Basketplatz spielen gehen.

  28. Almut

    Nur so einige Gedanken:
    Dieser seltsame Böhmermann war doch der, der im deutschen Mainstream die Geschichte mit dem Ibiza-Video als erster aufs Tapet gebracht hat, gefolgt von Süddeutscher und Zeit (wenn ich recht erinnere). Nun war es wieder Böhmermann der diesmal über Kurz herzog: https://www.zdf.de/comedy/zdf-magazin-royale/zdf-magazin-royale-vom-7-mai-2021-100.html
    Sollte da die gleiche Agenda wie in Deutschland geplant sein? Einen grünen Kanzler, um nahtlos vom Coronawahnsinn zum Klimawahnsinn zu wechseln? Ob sich bei den österreichischen Grünen so etwas Ähnliches findet wie die Baerbock? Kurz könnte dann ja einen lukrativen Job z. B. beim WEF bekommen.



    • machmuss verschiebnix

      @Almut,

      der Intelligenzgrad von Baerbock müßte im Ösi-Parlament grade noch afufindbar sein :(

    • sokrates9

      Almut@ Natürlich spielt da die gesamte Linke freudig mit wenn es darum geht Österreich zu deasabilisieren"!

  29. Stein

    "Kurz muss weg" ?
    Und danach ?
    Welche Zukunft schwebt der FPÖ vor?
    Weitere Hilfestellung zur Erlangung einer Regierung von Parteien der Migrationsbefürwortung ?

    Quo vadis FPÖ ?



    • Waltraut Kupf

      Der FPÖ schwebt wahrscheinlich eine ÖVP ohne Kurz und seine Busenfreunde vor. Es soll ja in der ÖVP doch noch einige leute mit handschlagqualität geben.

    • GT

      Und dafür Kickl als oberster Agitator gegen Kurz - besonders intelligent, wenn man die linke Ideologie verhindern will.

    • CHP

      Das ist eine genauso falsche Logik wie wir sie von "Der Klüger gibt nach" kennen. Lassen Sie sich etwas Klügeres einfallen.

    • CHP

      ...Klügere ...

    • Gerald

      @GT

      Es war Kurz, der mit Kickl vollkommen ohne Begründung erstmalig einen Minister in der 2. Republik durch den BP rauswerfen ließ. Die Brücke hat also Kurz gesprengt. Da braucht er jetzt also nicht jammern, dass dieser eine Zusammenarbeit mit dem verlogenen Wendehals ablehnt.

    • elfenzauberin

      @stein
      Der Punkt ist eben - wenn einem das Migrationsthema wichtig ist, dann darf man nicht ÖVP und andere migrationsbefürwortende Parteien wählen. So einfach ist das!
      Macht man hingegen hirnlos sein Kreuzerl immer an derselben Stelle, egal was passiert, wird man irgendwann einmal mit den Konsequenzen dieses eigenen Verhaltens konfrontiert. Die FPÖ kann nur um Wähler werben. Wenn die Mehrheit der Leute die migrationskritische Haltung ablehnen, dann wird keine migrationskritische Politik umgesetzt werden.

    • ORF-ABMELDUNG

      Stein - man kann den Eindruck nicht mehr lange verwischen, dass doch einige der talentierten Poster hier nicht aus den Reihen der FPÖ kommt.

    • Cato

      @Gerald

      Vollkommen richtig!

    • Meinungsfreiheit

      Weitsicht ist nicht jedermanns Sache.
      Was die konservativen Parteien aus dem vorhandenen Wählerpotential in Österreich machen ist eine echte Schande!

      Kein Wunder, das die Linken im Handumdrehen und mit schamlosen Mitteln das Land in Geiselhaft nehmen können. Denen kann man es nicht verdenken, auch wenn die Art noch so schäbig ist.

  30. Waltraut Kupf

    Wenn hier von einem Putsch gesprochen wird, so war das auch der Fall, als Mitterlehner von Kurz in einer von langer Hand geplanten Agenda "Ballhausplatz" weggeputscht wurde. Mitterlehner war erfolglos (wie auch schon einige seiner Vorgänger), wodurch der Umbruch eine Art von Rechtfertigung durch erfolgreiches Regieren zugunsten der Bevölkerung gefunden hätte. nachdem das anfangs scheinbar der Fall gewesen war (was mehr das Verdienst der FPÖ als der ÖVP war), entfernte Kurz unter fadenscheinigen Vorwänden Kickl, der im Begriff war, das schwarze Netzwerk im BVT zu enttarnen. Der Bundespräsident, ein Ausbund an mangelnder Überparteilichkeiut, spielte mit.

    Strache hatte den Anstand zurückzutreten, obgleich damals noch keine strafrechtlich relevanten Umstände nachgewiesen werden konnten. Diesen zumindest relativen Anstand besitzen Kurz, Blümel und diverse "Familienmitglieder" nicht. Sie faselten seinerzeit von politischer Verantwortung und moralischen Ansprüchen, legen aber den gleichen Maßstab nicht an sich selbst. Die Grünen machen sie zu einem Zerrbild ihrer selbst und zu Jammerfiguren, wie sie krasser kaum denkbar sind.

    Ich habe noch nie mit linken Ideologien sympathisiert, nun erscheint mir aber die ÖVP deutlich schlimmer als die anderen Parteien, denn wo Rauch ist, ist normalerweise auch Feuer. Eine als solche bewertete Marginalie sind die versendeten Fotos von männlichen Genitalien, was nicht strafbar ist, jedoch den Geruch eines pubertären Entwicklungsstandes mit dem Eindruckf homophiler Tendenzen bewirkt, die zwar heutzutage kein Problem sind; nur wird das unter halbwegs niveauvollen Persönlichkeiten nicht auf so infantikle Art ausagiert. Es entsteht dabei die Frage, ob man von solchen Leuten regiert werden möchte. Kurz und Konsorten dürften angezählt sein.



    • Neppomuck

      ... 9 ... 10 ... Aus!
      Da werden wohl die Monate gemeint sein.

    • haro

      @Waltraud Kupf
      Es entsteht aber noch mehr die Frage, ob man von Leuten regiert werden will die Darstellungen aus Gerichtsakten (ohne Bezug zu einer Causa) an linke Medien zur Veröffentlichung weiterleiten um Menschen anderer Parteizugehörigkeit öffentlich bloßzustellen und diese Vorgangsweisen nicht einmal untersuchen geschweige denn abstellen.

    • Cato

      @Waltraud Kupf
      Vollkommene Zustimmung!

    • sokrates9

      haro@super!

  31. Ella (kein Partner)

    "Das Lügen unter Wahrheitspflicht sei ein „Hammer – umso mehr als Kurz angedeutet hat, selbst im Falle eines Verfahrens nicht zurücktreten zu wollen“, schreibt die SZ und weiter: „Man muss schon ziemlich schmerzfrei sein, um in einer solchen Situation alles an sich abperlen zu lassen und so zu tun, als sei man, wieder einmal, Opfer einer Kampagne.“

    Internationale Stimmen zu unserem Pupsi
    https://zackzack.at/2021/05/13/ein-hammer-internationale-pressestimmen-zu-kurz-ermittlungen/

    Es wird Zeit ...



    • Ella (kein Partner)

      Neue Zürcher Zeitung
      „Die Politik der Effekthascherei hat ein Ablaufdatum“ titelt die NZZ und meint damit Kurzens „Taschenspielertricks“, etwa die Zahl der Geimpften besser darzustellen, als sie tatsächlich sind. Zu dieser „Showpolitik“ zähle auch der Streit mit der EU, als Kurz behauptete, es gebe einen „Impfbasar“, der Österreich benachteiligen würde – was sich als falsch herausgestellt hat.

    • Ella (kein Partner)

      Das Büberl ist durchschaut. Es wird Zeit, dass er sich schleicht.

    • Cotopaxi

      Der Schwartze Block versammelt sich zum letzten Gefecht und versammelt sich hinter seinem charismatischen Führer.

    • ceterumcenseo

      @ ella

      wie wärs mit ihnen. Sie werden nicht vermisst-

    • GT

      Werte Ella - sinnerfassendes Lesen ist wohl nicht ganz Ihres - stimmts? Selbst Staatsanwälte in der WKSTA hegen schon Zweifel, ob das für eine Anklage reichen kann. Aber bashen Sie nur weiter, wenn Sie sich so abreagieren können, ist ja damit auch was erreicht. Vielleicht passiert sonst noch was Schlimmeres.

    • Ella (kein Partner)

      Die Hausfrautrollkompanie ist heute mal wieder hyperaktiv.

  32. machmuss verschiebnix

    OT - Netzfund

    Wenigstens in den USA gibt es Leute mit Cojones !

    124 ehemalige Führungskräfte des US Militärs unterzeichneten am 12. Mai 2021 einen Brief, der Joe Biden und die Wahl 2020 anfechtet.

    Eine Gruppe mit dem Namen "Flag Officers 4 America" veröffentlichte einen Brief, der von 124 ehemaligen militärischen Führungskräften unterzeichnet wurde. Der Brief stellt das Wahlergebnis 2020 und die körperliche und geistige Gesundheit von Präsident Joe Biden in Frage.

    » Wir sind militärische Führungskräfte im Ruhestand, die geschworen haben, die Verfassung der Vereinigten Staaten zu unterstützen und gegen alle Feinde im In- und Ausland zu verteidigen. Obwohl wir aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind, fühlt sich jeder von uns durch diesen Eid verpflichtet, in seiner heutigen Funktion alles zu tun, was wir können, um unsere Nation vor den Bedrohungen ihrer Freiheit zu schützen. «

    Hier der letzte Absatz des Briefes:

    » Unter einem von Demokraten dominierten Kongress und der aktuellen Regierung hat unser Land eine harte linke Wende in Richtung Sozialismus und eine marxistische tyrannische Regierung bekommen, der jetzt durch die Wahl von Kongress- und Präsidentschaftskandidaten, die unsere verfassungsmäßige Republik verteidigen, entgegengewirkt werden muss. Das Überleben unserer Nation und ihrer geschätzten Freiheiten und historischen Werte steht auf dem Spiel. Wir fordern alle Bürger auf, sich jetzt auf lokaler, bundesstaatlicher und/oder nationaler Ebene zu engagieren, um politische Repräsentanten zu wählen, die zur Rettung Amerikas und unserer konstitutionellen Republik handeln und diejenigen, die derzeit im Amt sind, zur Rechenschaft ziehen werden. Der "Wille des Volkes" muss gehört und befolgt werden. «

    https://flagofficers4america.com/



  33. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12227

    Es geht immer noch dümmer.. unwahrscheinlich was sich diese Linken alles so einfallen lassen...



    • elfenzauberin

      Ja, hier ist die konzentrierte Blödheit am Werk.

      Übrigens ist die Chance, sich im Freien anzustecken um das 7.000-15.000-fache geringer als in geschlossenen Räumen. Zu dem Thema gibt es Untersuchungen, die von der beratungsresistenten Bundesregierung ignoriert werden.

    • sokrates9

      Wie groß ist somit in einer durchschnittlichen Stadt die Chance sich anzustecken, wenn man normale Distanz einhält?ß

    • Specht
    • Neppomuck

      Das hängt vom Sprungvermögen des Corona-Virus ab, sokrates.

      Das Ganze ist überhaupt eine Farce.
      "Neuinfektionen" (was wäre eine Altinfektion?), 7-Tages Inzidenzen im Sturzflug (no na., es wird immer wärmer und das UV-Licht immer intensiver), PCR-Test noch immer "der Goldstandard", obwohl für Diagnosen weder gedacht noch geeignet usw.
      Der Leviathan "Kurz-Republik" wird immer schneller zum "Popanz" (aufgeblasene Schreckgestalt), vielleicht weil die erste Silbe dem Basti so gefällt oder weil er in seiner "Analen Phase" steckengeblieben ist, wer kann oder will es wissen?

      Unser Land ist keine Sandkiste für spätpubertierende Egomanen.
      Also: Kurz muss weg!

    • Meinungsfreiheit

      elfenbzauberin -. wenn ich mir hier einige der Beiträge hier ansehe, dann gebe ich Ihnen mit der konzentrierten Blödheit vollkommen recht!

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Jetzt muss es sein. @Meinungsfreiheit, Sie sind ein Volltrottel!

  34. machmuss verschiebnix

    Der größte Fehler der einstmaligen Mitte-Partei ÖVP ist genau das - sie hat sich nach links ausgerichtet und damit nicht nur ihre Identität, sondern auch gleich ihren Daseins-Zweck über Bord geworfen.

    Außerdem braucht ein Land überhaupt maximal eine einzige linke Partei, als abschreckendes Beispiel.


    Österreich hat rechts der Mitte NICHTS mehr - Nirvana.
    Und links der MItte kauert eine ratlose FPÖ, die sich wundert, warum sie als Links-Partei keinen "Blumentopf" gewinnt.

    Alles anderen lehnen an der "linken Wand" und verzapfen permanent einen schauderhaften Stuß, daß einem Angst und Bang wird.
    Und genau das ist die Grundlage, auf welcher das politische Geschehen in Österreich zusehends auf das Niveau einer Bananen-Republik abrutscht.

    Und dass sich die ÖVP obendrein auch mit dem Corona-Kapitel ins Boxhorn jagen ließ, das wird ihr absehbar noch viel mehr schaden, als ihr Jahrzehnte langes Mauscheln, schleimen und taktieren.

    Zum Vergleich:
    Womit verhalfen die Linken einem Jörg Haider immer wieder zu Publicity ? Haider schmiß diesen Hohlköpfen einen deftigen Sager vor die Füße und schon begannen sie alle eifrigst damit, Haiders Botschaft zu verbreiten :)))))

    Es war einfach köstlich, das mitanzusehen !



    • machmuss verschiebnix

      Warum das Corona-Thema für die Ösi-Politik bald toxisch wird :
      https://ibb.co/mJWRB69

    • sokrates9

      Es wurden schon unzählige Klagen eingereicht! vergessen sie es! Gerichte sind noch korrupter als die Medien!

    • MizziKazz

      ich stimme mit sokrates nicht überein. Man muss die Dinge vor Gericht ausbreiten, ob man recht bekommt oder nicht. Dann kann einem niemand was vorwerfen, Zeugen wurden gehört, dokumentiert - auch von Hitlers schauprozessen gibt es heute Dokumente, die uns die Wahrheit aufzeigen.Siehe auch Simon Wiesenthal, Recht nicht Rache.

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Natürlichist es gut wenn die tausenden falschen oder besser einer wissenschaftlichen Prüfung nicht standhaltetenden Argumente dokumentiert sind,es gab schon viele tolle Urteile, die Regierungen ignorieren das nicht einmal und machen was sie wollen.Der VGH hat beispielsweise es als unzulässig gesehen dass Wirte / Friseure Personaldaten prüfen sollen! Schert das wem von der Regierung?

  35. eupraxie

    Eine schonungslose Analyse der herrschenden Zustände. Klartext rundum. Die handelnden Personen haben offenbar das Staatsganze aus den Augen verloren. Schadenfreude halte ich für unangebracht, wenn es um die demokratischen Zustände in unserem Land geht.
    Es ist eher beängstigend. Wenn es eine Lehre aus den letzten zwei Jahren gibt, dann ist es für mich die Tatsache, dass man die Konsequenzen des Handelns nicht weit genug im Denken vorweg nehmen kann.
    Unter diesem Aspekt betrachte und bewerte ich auch das Handeln der FPÖ und deren Spitzenfunktionäre. Beweist die Partei, beweisen die Funktionäre staatstragendes Verhalten, das Hoffnung gibt?
    Strache schaffte es nicht mit seinem Antreten in Wien.



    • elfenzauberin

      Was soll denn die FPÖ ihrer Meinung nach tun? Soll sie für die Abschaffung der Korruptionsstaatsanwalt eintreten? Oder soll sie wahrheitswidrig behaupten, dass die türkise Partie unbedenklich ist?

      Wenn die Blauen das täten, kämen sie nur in das Schussfeld der linken Jagdgesellschaft ohne Nutzen daraus ziehen zu können.

      Die Blauen wären sicher bereit gewesen, den linken deep-State zu demontieren - nur die Türkisen wollten das nicht.
      Jetzt gilt es für die Türkisen die Suppe auszulöffeln, die sie sich selbst eingebrockt haben.

    • Neppomuck

      Nicht nur "sich selbst".
      Uns auch.

    • otti

      @ elfenzauberin - "jetzt gilt es für die Türkisen die Suppe auszulöffeln......."

      Und wenn das Teller leer ist - was dann ?

      Von einem Kaliber wie Ihrereins (das meine ich ganz ehrlich !) würde ich gerne einen strategischen Ausblick haben. Wenn denn dann die ÖVP und die FPÖ bei jeweils 15 % herumgrundeln.

      Ist das Ihr Ziel ???

    • eupraxie

      @elfenzauberin: ich werde morgen versuchen, ein paar Gedanken zu Ihrer Frage zu formulieren. Bitte um Verständnis.

  36. sokrates9

    Wo ist eigentlich der VGh mit seinen Erkenntnissen?Da werden nun wieder die Wirte im Schwitzkasten genommen mit Kontrolle Impfpass und was auch immer, was der Verfassungsgerichshof verworfen hat. Jetzt wird das wieder gültig? Was wird da gespielt!? Auch Teil des Putsches??



    • Neppomuck

      Sobotka kennt die Schwächen unserer Verfassung ...
      Und nützt sie.

    • Antonius Ganghofer

      Der Verfassungsgerichtshof ist Verbündeter der Bundesregierung im Multiorganversagen unseres Staates, da er immer nachträglich sich zu Wort meldet zu den "Spitzfindigkeiten".

      Und natürlich werden die Wirte in den "Schwitzkasten" genommen:

      1. stehen sie für die nicht elektronische - somit zensurfreie - Kommunikation;
      2. sind sie wirtschaftlich selbständig, was nicht erwünscht ist;
      3. gehören sie nicht zu den globalen Elite-Unternehmen wie Amazon, welche von den Eliten gefördert werden.

      Gleiches gilt für Vereine und Veranstaltungen.

  37. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Die „Corona-Pandemie“ und den „Klimaschutz“ kann man getrost als das „Duo-Infernal“ im psychologischen „Werkzeugkoffer“ des Tiefen Staates bezeichnen. Es ist ein Putsch der anderen Art. Beginnt nun aufgrund der wärmeren Jahreszeit das strategische Interesse an Corona abzuebben, dann muss das Klima herhalten um die Gesellschaft weiterhin unter Dauerstress und im Würgegriff zu halten. Und das mittels zwei genial erdachten - aber anlassbezogenen und vor allem willkürlichen - Zahlenwerten: Inzidenz und CO2 Emission.

    In diesem Zusammenhang hat das Urteil des Deutschen Bundesverfassungsgerichts vom 24.03.2021 zum Thema „Klimaschutz“ eine ungeahnte Tragweite. Nicht nur für Deutschland. Bei Interesse bitte das Urteil herunterladen unter:
    http://www.bverfg.de/e/rs20210324_1bvr265618.html

    Der deutsche Journalist Dirk Maxeiner kommentiert das Urteil so:
    Das Klimaschutzgesetz von 2019 greift nämlich aus Sicht der Verfassungsrichter zu kurz. Es fehlten ausreichende Vorgaben für die Emissionsminderung ab 2031, erklärten sie und gaben einer entsprechenden Verfassungsbeschwerde teilweise statt. Das klingt schön harmlos und umweltbewegt, hat es aber in sich. In der Pressemitteilung wird aus dem Urteil wie folgt zitiert:

    „Künftig können selbst gravierende Freiheitseinbußen zum Schutz des Klimas verhältnismäßig und verfassungsrechtlich gerechtfertigt sein; gerade deshalb droht dann die Gefahr, erhebliche Freiheitseinbußen hinnehmen zu müssen.“

    Dies lässt nun wirklich nichts Gutes ahnen. „Gravierendes“ sind keine Petitessen oder Lästigkeiten, sondern Robustes, Manifestes: Ausgangssperren, Reiseuntersagungen, Betätigungsverbote, Eigentumsentziehungen. Es geht also um das volle Programm dessen, was wir derzeit unter dem Corona-Regime erleben. Soll der sofortige Grundrechtsentzug jetzt zur Rettung des Weltklimas und einer vermuteten Temperaturentwicklung in 100 Jahren fortgeschrieben werden?

    Zum Thema „Eigentumsentzug“ und finanzielle Konsequenzen aufgrund der Corona-Krise empfehle ich Ihnen den Beitrag von Erich Hambach „Finanzcrash & Enteignung, was passiert?“:
    https://vimeo.com/524948607 (44:25)

    Hambachs Motto: „NIMM DIE VERANTWORTUNG FÜR DEN WEITEREN VERLAUF DEINES LEBENS AN! UND HILF MIT, DURCH EIN SELBST-BEWUSSTES DENKEN, DEINE UND UNSERE ZUKUNFT NEU ZU GESTALTEN!“

    Hambach widmet sich auch seit einiger Zeit intensiv dem Thema „Bargeldabschaffung“. Dazu meine Erfahrung: Am 20.11.2019 hat mir das Büro von BK Kurz auf meine Anfrage zum Thema Bargeldabschaffung so geantwortet:

    Danke für Ihre Rückmeldung. Uns ist wichtig, klare Signale zu setzen und wir werden dieses Ziel, das Bargeld und die damit verbundene Freiheit des einzelnen zu schützen, weiter verfolgen. Danke jedenfalls für Ihre zusätzlichen Ausführungen!
    Mit besten Grüßen,
    Wir für Kurz
    Lichtenfelsgasse 7, 1010 Wien
    www.sebastian-kurz.at

    Anbei sende ich Ihnen den Link zu einem Arbeitspapier des IMF zum Thema Bargeldabschaffung (The Macroeconomics of De-Cashing), verfasst vom IMF-Ökonomen Alexei Kireyev. Bedenkt man die Rolle des IMF im Kontext mit der Weltbankgruppe, der BIZ, der WTO und der FED, dann sollten doch die Alarmglocken zu läuten beginnen. Es ist die detaillierte Anleitung zur Bargeldabschaffung vom 27.03.2017. Vgl. dazu die Antwort von Kurz vom 20.11.2019.
    The Macroeconomics of De-Cashing (imf.org)

    Sollten die Grünen weiterhin auf dem Vormarsch - vor allem in Deutschland - sein, dann zeigt ein Zitat von Annalena Baerbock - welches von Faktencheckern als Fake klassifiziert wird – auf, woher in Zukunft der Wind wehen wird:
    Frau Baerbock: „Witwenrente abschaffen“

    Die Witwenrente ist ein Relikt aus der militanten Vergangenheit Deutschlands. Damit sollten die Frauen von, im Krieg getöteten, Soldaten vor sozialer Verelendung geschützt werden. Heute sind unsere Frauen selbstbestimmt und finanziell nicht mehr von Ihren Männern abhängig. Diesem Umstand sollten wir Rechnung tragen. Dieses Relikt aus einer anderen Zeit gehört abgeschafft. Mit den 1,5 Mrd. eingesparter Mittel könnten wir viel für die Integration von Flüchtlingen tun.



    • elfenzauberin

      Auch der Klimaschmäh wird von der ÖVP munter mitgetragen - und das, obwohl jede wissenschaftliche Evidenz dafür spricht, dass CO2 nur eine untergeordnete Rolle im Klimageschehen spielt.
      Übrigens hat man in den letzten Jahren keine Verlangsamung der atmosphärischen CO2-Konzentration feststellen können (Mauna Loa), obwohl eine solche coronabdingt hätte eintreten müssen.
      Das CO2 ist der Jahrhundertschmäh der Globalisten.

    • sokrates9

      Es wird auch schon der Impfzwang von Kindern als legitim angeseghen. Nächster Schritt: Eltern die das verwigern wollen ihre Kinder wegnehmen!Regt sich da wer auf? Unintersssant die Frage ist ob Kurz Krisper angelogen hat...

    • stefania

      @sokrates
      Natürlich ist es uninteressant ob Kurz Krisper angelogen hat.

      Aber es ist ein weiterer Schritt diesen
      kaltschnäuzigen,eiskalten, berechnenden Buben weg zu bekommen.

      Kinder und Schwangere zu impfen nach dem Motto "wird schon gut gehen" ist ein Verbrechen.

      Mir ist beinah alles recht, nur diese Dilettantregierung soll verschwinden.

    • Waltraut Kupf

      Sie reden wie der Blinde von der Farbe. Frauen mit mehreren Kindern können aus abwicklungstechnischen Gründen oft gar nicht selbstbestimmt sein. Auch gibt es solche, welche die Erziehung ihrer Kinder nicht irgendwelchen fremden Leuten überlassen wollen. Wohin das Miesmachen der Kindererziehung führt, sieht am erbärmlichen Zustand der Gesellschaft. Wenn man ohnedies nur 50 oder 60% der Pension des verstorbenen Ehemannes bekommt, nähert man sich (wenn es nicht gerade eine Luxuspension ist) in manchen Fällen der Armutsgrenze. Leute, die eifrig danach schielen, ob nicht jemand zuviel hat, sind mir unsympathisch.

    • Neppomuck

      Die konsequuente Weiterverfolgung der absurden Theorie "Wir schaffen das" macht das "Trio Infernal" perfekt.
      Machen wir uns nichts vor: Wir stehen auf der Abschussliste einiger weniger machtbesoffenen und geisteskranken politischen Monopolisten.

      Aber wir sind in der Mehrheit.
      Das sollten wir ausnützen, bevor Demokratie und Rechtsstaat abgeschafft sind.

    • ceterumcenseo

      Riese 35

      Warten Sie es nur ab, Druck erzeugt Gegendruck. Kurz wird von den Oppositionsparteien unter Führung der Trotzkisten Krainer und Krisper in die Enge getrieben. Kurz wird begreifen, dass man sich den Rücken freihalten muss, denn mit dem Rücken zur Wand schießt man besser und vor allem sicherer. Kurz wird endlich begreifen, wo der Feind steht. Man muss sie nur in das rechte Licht rücken, dann sind sie ein besseres Ziel. Die Opposition und die Grünen drängen Kurz in diese Verteidigungsposition. Das wird endlich den Rechtsruck geben. Blümel und Kurz müssen sich nur klar werden, wer die Flinte lädt und wer schießt . Treffen ist Pflicht ! Die rote Brühe, in der Van der Bellen herumrührt, bedroht unsere Geschmacksnerven. Es ist der Zeitpunkt gekommen in der sich jeder entscheiden muss. Rechts oder Links, den Mittelweg haben die Oppositionsparteien verrammelt. Da wird auch die FPÖ Farbe bekennen müssen. Die Zeit, sich in Corona Problematik zu verzetteln ist vorbei. Will die FPÖ ernst genommen werden, muss sie endlich
      ein Thema aufgreifen, das die Bürger animiert, einfach Farbe bekennen.

    • ceterumcenseo

      Beinahe hätte ich den Schlusssatz vergessen. Hammer und Sichel gehören in Begleitung von Bürgerkrone und Ketten aus dem Staatwappen entfernt. Wir waren nie ein Arbeiter und Bauernstaat und werden es hoffentlich nie werden. Was soll die Bürgerkrone auf dem Haupt des stolzen Adlers ? Das Bürgertum hat mehrmals versagt. Es konnte dem Nationalsozialismus nichts entgegen halten und schämt sich jetzt zu einem Bekenntnis gegen den Zeitgeist. Auch Ketten benötigen wir nicht. Ob gesprengte oder durchlaufende.
      Welche Knechtschaft sollte damit bezwungen werden ? Die k&K Monarchie etwa ? Die EU wäre stolz, könnte sie mit so geringem Aufwand friedlich die Völker Miteleuropas und Osteuropas unter einem Hut bringen. Etwa die Bauernbefreiung ? Zuviel der Ähre .

    • Neppomuck

      Veritas in vino ...
      oder "In vino veritas"?

    • elfenzauberin

      @ceterumcenseo
      Für den Schlußsatz bekommen sie von mir hundert Sterne.

    • Undine

      @Waltraut Kupf

      "Auch gibt es solche, welche die Erziehung ihrer Kinder nicht irgendwelchen fremden Leuten überlassen wollen. Wohin das Miesmachen der Kindererziehung führt, sieht am erbärmlichen Zustand der Gesellschaft."

      Für diese beiden Sätze 1000 Sternderl!

      *******************************
      *******************************
      *******************************+++!
      Die kollektive Erziehung macht alle gleich dumm! Ich war als Mutter daran interessiert, meine Kinder nicht durch fremde Leute formen zu lassen! Jetzt im Alter freut es mich ganz besonders, zu sehen, daß unser Einfluß als Eltern Früchte getragen hat. Und das findet seine Fortsetzung bei den Enkeln!

    • Undine

      PS: Ach ja, wußten Sie, daß man den Begriff MUTTER aufs Korn nimmt?

      "Und jetzt gehen sie auf die MUTTER los

      Am Sonntag ist der Tag der «Person, die das Kind geboren hat», wie man heute sagen sollte: Denn ginge es nach der Ethikkommission, würde der Begriff «Mutter» aus Gesetzestexten gestrichen."

      https://www.nzz.ch/gesellschaft/soziale-gerechtigkeit-wie-der-mutterbegriff-in-bedraengnis-geraet-ld.1615222?reduced=true

    • Hoki

      @ceterumcenseo:
      - Ihr Wort in Gottes Ohr - wünsche ich mir. Wird aber nicht in Erfüllung gehen. Leider.

    • Meinungsfreiheit

      ceterumcenseo - das Wappen war eine Kreation von Renner - was erwarten Sie sich von dem

  38. ceterumcenseo

    Ein Justizputsch ist weit gefährlicher als ein Militärputsch. Während man bei einem Militärputsch von Beginn an weiß, wer dahintersteckt, schon an Uniformen leicht erkennbar, hüllen sich bei einem Justizputsch die Rädelsführer in Talare und verbergen sich in Senaten Ein Militärputsch geschieht plötzlich, meist über Nacht. Ein Justizputsch ist jedoch schleichend, nicht sofort erkennbar. Er ist deshalb besonders gefährlich, da er sich mit Purpur und Hermelin mit dem Anschein der Rechtmäßigkeit Unfehlbarkeit verkleidet. Die Justiz ist überheblich und selbstherrlich geworden . A.U. hat richtig darauf hingewiesen, dass ein Linkstrend in den Entscheidungen erkennbar ist. Vielleicht verstehen manche jetzt Orban besser, der die Justiz wieder auf das richtige Geleise gestellt hat. Er hat richtig erkannt, welche Gefahr von einer linkslastigen Justiz ausgeht. Jeder der längere Zeit in der Justiz tätig war, weiß, wie das so läuft. Man würde seine blauen Wunder erleben, wenn man die Handy der Richter und Staatsanwälte abhören würde. Von Unabhängigkeit keine Spur, die Netzwerke dicht gespannt. Darum ist es besonders verwunderlich, dass die Freiheitlichen bei dieser Hetzjagd mitmachen, waren sie doch jahrzehntelang Opfer einer solchen Justizpolitik. Sie machen sich jetzt zum Handlanger, ohne zu wissen, dass das ein Schuss ins eigene Knie ist. Besonders unverständlich, da die FPÖ - im Gegensatz zur ÖVP - hervorragende Juristen in ihren Reihen hat. Die Freiheitlichen setzen ihr gesamtes Vermögen auf das falsche Pferd.Die Fehler, die A.U. Bundeskanzler Kurz vorwirft, hat Kurz begangen, da er jeden Anschein einer Autorität vermeiden wollte. Er wollte unbedingt vermeiden, in die Nähe von Prälat Seipel gerückt zu werden. Etwas mehr Mut hätte ihm dabei nicht geschadet.
    Um einen Putsch zu vermeiden sind Mittel erlaubt die man sonst nicht anwenden müsste. Kurz muss sich jetzt etwas überlegen gegen den Rotfunk vorzugehen. Dieser verdient die Bezeichnung UNABHÄNGIG schon lange nicht mehr. Von Grünen und Roten durchseucht, hat er der Rotfunk Abstand von einer wahrheitsgetreuen Berichterstattung genommen.
    Jetzt zum Vorwurf der falschen Zeugenaussage. Um den Tatbestand einer solchen zu erfüllen bedarf es des Tatbestandmerkmales VORSATZ. das heißt, wissentlich und ohne Irrtum allenfalls sogar Schädigungsabsicht. Wer je in einem Strafprozeß tätig war, kennt
    die Akribie des Richters zur Vermeidung einer falschen Zeugenaussage. Es wird nachgefragt, die Warnung vor einer falschen Zeugenaussage ausgesprochen und bei der Protokollierung besondere Vorsicht angewandt. Das alles fehlt bein einem Tribunal, das eher an den Volksgerichtshof erinnert. Es werden verbotene Fangfragen gestellt, Suggestivfragen bevorzugt, falsche Vorhalte gemacht, gleichzeitig durcheinander Fragen gestellt, schreiend und hysterisch ( Krisper ). Alles in der dunklen Absicht, den Zeugen in Widersprüche zu verwickeln. Das alles stundenlang.Es geht nicht darum, die Wahrheit zu finden, sondern darum, dem Zeugen etwas anzuhängen. Der mittelalterliche Inquisitionsprozess mit Folter war dagegen eine Damenjause.
    Ceterum censeo, die kommunistischen Symbole von Hammer und Sichel ( mit ketten und Mauerkrone ) müssen aus dem Staatwappen entfernt werden



    • elfenzauberin

      Die FPÖ kann den Abgang von Kurz nicht verhindern, auch wenn sie das wollte. Jetzt Pakttreue zu verlangen, nachdem man den Pakt gebrochen hat, ist zu spät!

    • Meinungsfreiheit

      Der richtige Zirkus wird ja erst losgehen. Da werden jetzt die von den Linken gefütterten Künstler und Medienleute kommen und auf den Kanzler eindrechen. Ein Vorgeschmack war ja der ,von jeden gute Sitten verlkassene, dümmliche Beitrag des Herrn Bömermann.
      Ziel dieser Unterstellungen ist ja eine mediales Meucheln des Kanzlers.

      Das kann sich der Wähler nicht gefallen lassen! und jeder,m der hier mitmacht ist mindestens eine so ungute und gefährliche Figur.

      Ich erinnere nur an den vollig hirnbefreiten gestrigen Vorschlages des Hafeneckers eine Koalition mit SPÖ,Neos,Grünen und FPÖ.

      Blöderes hört man selten!

    • sokrates9

      Hervorragende Analyse! Da steht doch nur der Vorsatz dahinter Kurz abzumontieren. Ich verstehe da die Flunkerei von Kurz nicht:
      Warum hat er nicht gesagt : Natürlich mische ich mit bei der Besetzung oberster staatlicher Organe mit! Soll ich die meinen Feinden überlassen? Ich bin dazu verpflichtet da ich die (theoretische) Verantwortung trage!Ob Pimmelsammlung da richtige Auswahlkriterien sind ist andere Sache!

    • GT

      Ich teile die Meinung von AU und setze meine Hoffnung auf Haimbuchner und dass die FPÖ in OÖ nicht zu viel verliert. Haimbuchner wäre daher innerparteilich gestärkt und könnte Kickl in die Schranken weisen. Nous verrons.

    • Riese35

      @ceterumcenseo:

      *******************************!
      *******************************!
      *******************************!

      Insbesondere: "Darum ist es besonders verwunderlich, dass die Freiheitlichen bei dieser Hetzjagd mitmachen, waren sie doch jahrzehntelang Opfer einer solchen Justizpolitik. Sie machen sich jetzt zum Handlanger, ohne zu wissen, dass das ein Schuss ins eigene Knie ist. Besonders unverständlich, da die FPÖ - im Gegensatz zur ÖVP - hervorragende Juristen in ihren Reihen hat."

    • Riese35

      Nicht daß ich jetzt Kurz in Schutz nehmen möchte. Er und die ÖVP haben sich das selbst eingebrockt. Sensenmann hat schon vor ein paar Jahren genau diese Entwicklung vorausgesagt. Wer sich mit Trotzkisten ins Bett legt, darf sich über das, was jetzt passiert, nicht wundern. Der Weg war vorgezeichnet. Leninismus-Trotzkismus nach Lehrbuch.

      Unsere Trotzkisten - mit Tarnnamen "Grüne" - haben eine Ideologie und ein klares Ziel, und sie nützen die Gelegenheit und den Spalt an Macht, den ihnen Kurz und die ÖVP gegeben haben.

    • Riese35

      Die Gelegenheit ist günstig. Die Trotzkisten in Deutschland sind im Höhenflug. Die CDU ist zertrümmert. Dasselbe könnte man in Österreich erreichen, wenn es jetzt eine Ibiza-Neuauflage in großem Stil mit Kurz als Hauptbeschuldigtem gibt.

      Ich bin sicher, da spielen internationale Interessen und Machtzentren eine viel größere Rolle als die Inszenierung, die in Österreich abläuft. Und dem gehen leider alle Pateien in Österreich auf den Leim, spielen mit oder treiben sogar.

    • sokrates9

      ceterumcenseo / GT
      Was haben sie gegen das Staatswappen?Ein realistisches wäre doch ein Pleitergeier ohne Federn, kastriert um auch die Töchter zufrieden zu stellen, geknebelt, Maske auf und gefesselt! Vielleicht gibt es begnadeten Karrikaturisten der das darstellen könnte!:-)
      GT.Bitte mit einem Haimbucher und Hofer, 2 bewährte brave angepasste Politiker können sie heute keinen Blumentopf mehr gewinnen!Hofer schwärmt von Decarbonisierzung seines Flugzeugtreibstoffes . was ca das 5 fache kostet - Haimbuchner ist " Coronaheld" ansonsten die letzten Monate nichts von ihm gehört, außer dass alle Maßnahmen Deutsch in Schulpausen, Wohnbeihilfen für Ausländer streiche usw in die Hose gegangen sind

    • Riese35

      Kurz ist gut, so lange er Wähler bringt, sich aber willig fernsteuern läßt. Und er hat sich fernsteuern lassen. Mit den Parolen aber, mit denen er seine Wähler bis jetzt gefangen hat, wird es bei der künftigen deutschen beinharten Neuausrichtung Richtung "Klimapolitik" mit den Leninisten-Trotzkisten an der Spitze zu Konflikten kommen. Jetzt sind die politischen Armeen gefechtsbereit. Kurz hat seine Schuldigkeit getan. Er wird zerrissen zwischen seinen Wählern und den Erwartungen seiner Hintermänner in Brüssel, im Yellowstone-Club, an der Ostküste, in diversen "ThinkTanks" etc. Er hat seine Schuldigkeit getan. Entweder hat er nicht mitgespielt oder zu wenig mitgespielt.

    • Riese35

      Anstatt die eigene Gefechtsbreitschaft für den vorherzusehenden politischen Kampf herzustellen, wie es Orban und Kaczyn'ski, aber auch Putin getan haben, hat er sich auseinanderdividieren lassen und hat sich sogar selbst fröhlich und genüßlich auf die eigenen Kampfkameraden eingeschossen. Das auch deshalb, weil Kurz keine politischen Feldherrn und kampferprobte Soldaten um sich geschart hat, sondern kampfunfähige Gutmenschen und Jasager, die der Illusion anhingen, mit Nachgeben und Zugeständnissen den Frieden bewahren zu können.

    • Riese35

      Die Lage für die Leninisten-Trotzkisten vlg. Grüne in der EU könnte kaum besser sein als jetzt, um zum entscheidenden Schlag auszuholen. Durch Zertrümmerung von Kurz und der ÖVP könnten sich auch unsere österreichsichen Trotzkisten einen gewissen Wählerzuwachs gerade von den vor sich herträumenden bürgerlichen Wählern erwarten, das entscheidende Zünglein an der Waage, um eine Ampelmehrheit zu erreichen. Und für die "Grünen" kann es nur bergauf gehen. Eine Zertrümmerung von Kurz brächte die ÖVP wahrscheinlich auf ein ähnliches Niveau wie die CDU in Deutschland.

    • Riese35

      "Kurz muß weg." Damit hat die FPÖ sicher recht, denn es wird immer deutlicher, wie sehr Kurz versagt hat und wie er mögliche Partner immer als Pfeifendeckel behandelt und sich auf diese eingeschossen hat. Er ist unfähig, mit jemandem anderen etwas partnerschaftlich voranzutreiben. Er ist ein großartiger Demagoge, aber kein rationaler Führer und Kämpfer. Das strategische Handwerk beherrscht er nicht.

    • Riese35

      Ich zweifle mittlerweile auch, ob er durch Andienen nach oben noch etwas erreichen kann, denn auch seine Tage als Demagoge scheinen gezählt zu sein. Die Hintergrundmächte haben mittlerweile bessere Alternativen aufgebaut: In Deutschland ist Annalena bereits in Stellung, in Österreich ist der "grüne" Aufmarsch auch bereits durch die Charmeoffensiven von Zadic' und Mückstein fast abgesvchlossen.

    • Riese35

      Das Enttäuschende an der FPÖ aber, daß sie sich jetzt auch auf dieses Niveau herabbegibt und beim Aufmarsch mitmacht. Es geht jetzt nicht um die ÖVP, die ist Nebensache, sondern um die Regierbarkeit unseres Staates insgesamt. Die Prinzipien, nach denen unser Staat geführt werden kann, müßten im Vordergrund stehen. Und dabei darf es nicht sein, daß man keine vertraulichen Gespräche mehr führen darf und alles in die Öffentlichkeit gezerrt wird. Nicht hohle Worte und heiße Luft ist entscheidend, sondern das Handeln. Auch das Wirken unserer Justiz, das Hereinholen von Trotzkisten in die Regierung etc. müßten Themen sein.

    • Ella (kein Partner)

      Die VP hat damit angefangen, s. Ibiza-Video. So etwas Letztklassiges hat nicht mal die SPÖ gemacht, obwohl ihr das Video auch angeboten wurde.

    • Riese35

      Man muß Kurz und die ÖVP dort angreifen, wo sie ein Problem darstellen, und nicht ihn an Nebenfronten kitzeln. Allzu schnell richten sich diese Methoden wieder gegen einen selbst, sobald man wieder etwas zu sagen hat.

      Und Kurz war spätestens seit Rattengedicht und seiner 'widerlich'-Aussage ein Problem.

    • Ella (kein Partner)

      Dass Kurz weg muss, hat höchste Priorität.

    • Riese35

      Von der FPÖ wünschte ich mir, daß sie diese fundamentalen Themen aufgriffe und sich von den Sticheleien der Tagespolitik fernhielte. Denn im Moment gibt es bei uns keine Alternative. Nicht Kickl ist das Hindernis für eine FPÖ/ÖVP-Koalition, sondern Kurz und seine "proeuropäische" Habt-Acht-Politik. Und mit den anderen heute im Parlament vertretenen Partein läßt sich eine Linie, wie sie die FPÖ vertritt, schon gar nicht durchsetzen. Mit Doskozil? Nie und nimmer, denn vorher wird er von der eigenen Partei abgesägt.

    • Riese35

      Kickl war ein exzellenter Analytiker und Stratege im Hintergrund, als Führungskraft muß er aber neue Wählerschichten gewinnen und einbinden können. Ob ihm das gut gelingt? Trotzdem halte ich ihn für unverzichtbar. Der FPÖ fehlt der Kommunikator Strache, auch wenn er in anderen Bereichen große Schwächen gehabt hat und immer noch hat.

    • elfenzauberin

      @Riese35
      Sie haben recht! Kickl ist der ideale Stratege, der in der 2. Reihe stehen möge. Ein Volkstribun ist er nicht - diese Rolle liegt ihm nicht. Charismatische Führungskräfte sind allerdings nicht nur bei der FPÖ Mangelware.

    • otti

      ceterumcenseo -

      Und wieder einmal ein ganz hervorragender Beitrag !

      sokrates, Riese 35, GT !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • sokrates9

      Riese@Strache hat ( leider)mehr demagogisches Talent wie Hofer und Haimbucher zusammen

    • Kaiserschmarrn

      Und für was steht die Mauerkrone im Staatswappen?

    • Antonius Ganghofer

      @ kaiserschmarrn + ceterumcenseo

      Die Mauerkrone ist wohl nicht das Symbol für die herrschende Bürgerschaft in unserem Land, sondern für die herrschende Freimaurerei!

  39. Konrad Hoelderlynck
    • Cotopaxi

      In shitholes spricht man vermutlich so.

    • Neppomuck

      1. Man denkt in seiner Muttersprache.
      2. Die Sprache ist das Rohmaterial, Wörter die Bauteile der Gedanken.
      3. Wer die Sprache beherrscht, nimmt damit Einfluss auf die Gehirne.

      Füglich nehme man Landsleute für bestimmende, gestaltende und umsetzende Funktionen in der Politik.
      Tunlichst welche von Verstand und charakterlicher Eignung.
      Sonst ist unsere Heimat geliefert.

  40. Pfingstrose

    Gestern von Franz77 bereits berichtet, sind die Migranten und Asylanten skeptisch gegenüber den mRNA Impfstoffen. Das kann ich aus der Praxis nur bestätigen. Die wollen sich nicht impfen lassen und sind der überzeugten Meinung, dass die Impfung gesundheitsschädlich ist. Die Hypothese der Regierenden ist nun, die Moslems hätten einen Informationsmangel und man müsste sie in ihrer Sprache vom Nutzen der Impfung überzeugen.

    Dem ist meiner Meinung nach nicht so, hat doch der Moslem und Biontech Gründer Ugur Sahin gemeinsam mit seinen Laborangestellten die eigene Impfung verweigert und so ein eindeutiges Signal in die muslimische Welt gesendet. Die Türkei verwendet den Impfstoff aus China, ein Totenimpfstoff, keine mRNA Giftspritze! Wohlweislich nach einem Telefonat zwischen Erdogan und Sahin!



    • Henoch 1

      Unglaublich....

    • elfenzauberin
    • elfenzauberin

      Das ist auch nicht ohne:

      https://ibb.co/pLTvQB4

    • elfenzauberin

      Es gibt nicht nur Todesfälle, sondern auch bleibende Schäden. Dem ehemaligen Taek-won-Do-Weltmeister musste nach der Impfung ein Bein amputiert werden.

      https://t.me/Impftote/4689

    • Meinungsfreiheit

      Millionen von Menschen wurden bereits erfolgreiuch geimpft. Ich bin skeptisch in Bezug auf überhaupt irgend eine Intelligez desjenigen, der das nicht sieht.

    • Ella (kein Partner)
    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin sieht tote wo es keine gibnt und die vielen Coronatoten haben bei ihr nicht stattgefunden!
      Es gibt offensichtlich immer wieder Provokationen gegenüber dem gesunden Menschenverstand.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      In ein paar Jahren unterhalten wir uns wieder! - Wir sehen dann nach, wer recht behalten hat.
      Übrigens gibt es die ersten schwersten Nebenwirkungen bereits in meinem Umfeld. Bei uns erlitt eine Verwaltungsbeamtin eine schwere Hirnblutung nach der Impfung - sie hat das zwar überlebt, wird aber nicht mehr ins Berufsleben zurückkommen.

      Und Kinder und Schwangere impfen zu wollen, wie das die Regierung offenbar intendiert, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

    • stefania

      @Meinungsfreiheit
      Was verstehenSie unter "erfolgreich" geimpft ?
      Haben diese Leute eine sterile Immunität (nicht mehr ansteckend) )
      Weiß man nicht.
      Sind sie überhaupt immun-sprich:können sie
      Covid nicht mehr bekommen ?
      Weiß man nicht.
      Wie sehen die Spätfolgen aus ? Wie in einigen Monaten ? Wie in einigen Jahren ?
      Weiß man nicht.
      Und das nennen sie eine erfolgreiche Impfung ?

    • machmuss verschiebnix

      Hier ein paar Worte zur Sinnhaftigkeit der Covid-Impfung :
      https://streamable.com/hbly4y

    • machmuss verschiebnix

      ...ff
      Was hier aber nicht gesagt wird:

      Die Impfung führt häufig zu einer tödlichen Autoimmun-Rückkopplung mit Todesfolge, oder dgl. Nebensächlichkeiten ! ! !

    • machmuss verschiebnix

      ACHTUNG:

      Schock-Enthüllung von Dr. Sucharit Bhakdi: Ist die Impfung ansteckend?

      https://www.wochenblick.at/schock-enthuellung-von-dr-sucharit-bhakdi-ist-die-impfung-ansteckend/

    • Meinungsfreiheit

      elfenzauberin - jaja, in ein paar jahren - die beste Ausrede eines jeden Politikers, der sich der Verantwortung für seine Ausprüche und einem fundierten Diskurs entziehen will

    • Meinungsfreiheit

      stefanie - was Sie alles nicht zu wisasen glauben - lesen Sie in seriöser einschlägiger Literatur nach, aber bitte nicht bei Wochenblick und Uunzensuriert, wo diesbezüglich mehr Lügen als Worte und Buchstaben stehen

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Wer zu blöd ist sich selber die Daten zu beschaffen und sich daraus seine Meinung zu bilden, sollte sich gar nicht äussern. Was in Ihren Zeitungen steht, @Meinungsfreiheit, ist das Dümmste vom Dümmsten. Soetwas bestellt man ab!

  41. Pyrrhon von Elis

    Kurz ist ja selbst ein Putschkanzler.
    Die Revolution frisst ihre eigenen Kinder.
    Gottseidank!



    • Ella (kein Partner)

      Ja, er hat schon zweimal geputscht ...

    • Neppomuck

      Aber "die Revolution" solle auf ihren Magen aufpassen.
      Etliche dieser "Kinder" sind nur schwer verdaulich.

  42. MizziKazz

    Es ist Kurz selbst, der uns den Linksruck und den ganzen linken Müll und alle linken sklavischen Belastungen, was halt so mit den Grünen mitkommt, eingebrockt hat. Offensichtlich kommen die jetzt drauf, dass sie der Schmid sind und er der Schmidl und dass man ohne ihn besser dran ist, weil links können sie selber besser, als der Ohrli. Also, warum über ihn alles machen, wenn sie es ohne ihn schneller, besser, weiter machen können? Und in der Hofburg raucht der "liebe Opa" genüsslich sein Zigaretterl erste Reihe fußfrei, während seine Partei von hinten, still und leise, putscht. Weil auch im Putschen sind die Linken sicher besser, als der Kurz. Da kann er noch was lernen...



  43. John

    Ein kurzes Wort in diesem Zusammenhang zu Frau Zadic:

    Diese agiert auf den ersten Blick freundlich und fast hilflos. Sie muss wohl über mächtige und gewiefte Einflüsterer verfügen. Hinter alledem steht wohl ein klarer Plan, den sie vor kurzem in einem Interview preisgegeben hat, als sie darüber sprach, dass ihr großes Vorbild die US-Demokratin Alexandria Ocasio Cortez sei. Also können wir ihre eigentliche Zielrichtung wohl klarer erkennen, wenn wir uns näher mit dieser Amerikanerin befassen.

    AOC, wie diese in den USA abgekürzt wird, ist im Vergleich zur eher farblos wirkenden Zadic ein Energiebündel, das täglich mit neuen Sagern, Forderungen und aggressiven Statements alle vor sich her treibt und maximale mediale Aufmerksamkeit auf sich zieht.

    AOC ist eine Anhängerin des Kommunisten Sanders, sie steht jedoch eher noch weiter links als dieser. Sie tritt für für die Zerstörung der Institutionen in den USA ein, für „defund the police“, für eine Cancel-Politik der Ausgrenzung aller anderen Meinungen und ist zutiefst „woke“. Sie findet Unruhen und Plünderungen gut, wenn diese sich gegen (vermuteten) Rassismus richten. Sie war dafür, Menschen aufzulisten die mit Trump sympathisieren, um dann dafür zu sorgen, dass diese ihre Jobs verlieren! Sie ist Anhängerin der „critical race theorie“, die u.a. behauptet, dass alle Weißen Rassisten seien etc.

    Ein solches Vorbild sagt mehr als tausend Worte!



    • pressburger

      AOC, und ihre "Firing Squad". Ilhan Omar, Rashida Tlaib, etc. sind Vorreiterinen des Kommunismus in den USA. Die Wahrscheinlichkeit dass sie ihre Macht ausbauen werden ist mehr als real. Nach dem Rückzug von Sleepy Joe und der Erhebung von Harris zu POTUSin, wird diese linke Gruppierung ins Zentrum der Macht rücken.
      39% der befragten US Bürger, sympathisieren mit dem Sozialismus.

    • lilibellt

      Gecastet für 1. österreichische KanzlerIN mit MigrationsVORDERgrund - der Gesundheitsminister ist zu weiß und zu männlich. Und es ist auch eigentlich egal, diese politischen Akteure sind ja nur mehr Platzhalter-Kasperln und masserverwalten die Nationalstaaten.

    • Whippet

      Danke für DIESEN Link!

    • Henoch 1

      Beklemmend ist das alles !
      Bin froh eine bessere Zeit erwischt zu haben. Die Eiskästen funktionierten damals noch ohne Strom, und in einer Gasse standen ein Auto und zwei Motorräder. Damals gab es den ersten gewählten Präsidenten des „Neuanfangs“ der zweiten Republik Österreich.
      Nie hätte man sich so eine Entwicklung vorstellen können.

    • Henoch 1

      Klingt ein bissl wie im Heimatfilm, ist aber Tatsache....

    • sokrates9

      Jetzt wurde IS Terrorist der 6 Leute den Kopf abgeschnitten hat, freigelassen da Justiz es nicht schaffte in 2 Jahren Anklage zu erheben!Müsste eigentlich Grund genug sein Zadic zu feuern!

    • Don Pedro

      Weiß jemand von den Mitpostern, ob der Sohn von Frau Zadic tatsächlich Mohammed heißt?

      Aus den Querschüssen von Dr. Zakrajsek lässt sich das ableiten, aber sonst waren keine anderen Quellen zu finden.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Liebe "Mitreisende"!
      Bei vielen Kommentaren gibt es den Hinweis auf "Einfluss aus dem Ausland"! Stimmt höchstwahrscheinlich - deshalb, eine Umkehr zu "besseren Zeiten" werden unsere jetzigen Politiker nicht zusammenbringen sondern, dies wird auch "von außen" kommen und zwar mit der Ausschaltung des "Deep State"!!!
      Merkt denn niemand, dass wir uns im Krieg von "Gut gegen Böse" oder "Gott gegen den Teufel" befinden? Und wisst Ihr was? Gott wird siegen!!!!

  44. Jenny

    https://www.unzensuriert.at/content/128445-warum-haben-sie-herbert-kickl-entlassen-herr-bundespraesident/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    So eine Grün-Türkise Packelei.. ist schon geil, wenn man nicht berechtigt ist, die Gründe für seine eigene Entlassung zu erfahren. Frage, WAS haben diese beiden Unpersonen noch alles zu verbergen? Und wie lange packeln die schon miteinander?



    • pressburger

      Wäre Herr A.U, an Belens Stelle, würde er genau so handeln, bzw. den Wunsch von Kurz gut heissen.

    • sokrates9

      Sind Kriterien eines Unrechtsstaates nivht die Gründe seiner Entlassung geliefert zu bekommen! Hat Kickl das eigentlich arbeitsrechtlich bekämpft??

  45. Franz77

    OT Heute, rein ins Abenteuer: Bahnfahrt nach Bayern, ohne Maske, ohne Impfung, ohne Test. Bei der Wirtin sind wir schon angemeldet (die ist auch eine Coronaleugnerin wie wir). Solltet ihr die nächsten Tage nix von mir lesen, dann schmachte ich wohl irgendwo in einer Zelle. Bitte bringt Brot und Bier. ;-)



  46. Whippet

    An einem veregneten Feiertagsmorgen ist es mir ein besonderes Vergnügen Unterbergers Blog zu lesen.
    Dr. Unterberger ist für mich der beste Journalist des Landes, auch wenn ich seine Meinung öfter nicht teile. Sie regt zumindest zum „Gegendenken“ und das ist gut so.
    Die Poster haben zumeist ein hohes Niveau und von vielen fühle ich mich angesprochen und bestätigt.
    Blogmaster und Poster bedingen sich gegenseitig, es wird nicht zensuriert wie in der Systempresse. Die paar Trolle gehen neben den meist hervorragenden Beiträgen fast unter. Erhalte ich „Daumen nach unten“ darf ich mich freuen. Das heißt, ich bekomme von denen nicht Recht, von denen ich nicht Recht bekommen möchte.
    Sogesehen, ein verregneter, aber sonniger Tag!



    • pressburger

      Vollumfänglich einverstanden. Im Forum gibt es noch die sonst untergegangene Diskussionskultur.
      Freie Rede bedeutet nicht nur Austausch von Meinungen, sondern auch eine sachbezogene Kontroverse.
      Orientierung am First Amendment der US Verfassung.

    • Henoch 1

      ***********
      ***********

    • Undine

      @Whippet

      Richtig!
      Wenn ich "Daumen nach unten" bekomme, kann ich mir ausrechnen, von wem sie stammen und das freut mich aus dem gleichen Grund, aus dem auch Sie sich darüber freuen! ;-))

  47. Meinungsfreiheit

    Da ist nicht viel dazu zu sagen: es ist eine Frechheit, eine bodenlose Sauerei was die Opposition und ihre Schergen mit diesem Land aufführen.
    Und zwar auch in einer derart frechen offenen Art und Weise, mit einer Sicherheit die eine Provokation gegen alle demokratischen Entscheidungen der Wähler darstellt, sodass diese nur mit einer einzigen Antwort gegeben werden kann -nähmlich den derzeitigen Kanzler zu unterstützen!
    Die nächste Stufe dieser brutalen Auseinandersetzung ist nichts anderes mehr als Gewalt. Und das müssen die Menschen dieses Landes mit ihrer Stimme verhindern.

    Und nebenbei sei gesagt, dass die politische Kacke die Kickl in der Coronaproblematik hinterlassen hat um nichts weniger stinkt als dieses Schmierentheater, dass nun durch die linken Schergen folgen wird. Nun macht die ÖVP den Steigbügelhalter für diese Posse. Aber wenn sie von den Linken nicht mehr gebraucht werden wird, gehts ihr erneut an den Kragen!



    • Gerald

      Aha... die Opposition kontrolliert also die Justiz.
      Oder sind es nicht doch eher die Grünen, weil sie jetzt in der Regierung sitzen? Und wer hat sie dorthin gesetzt?

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit@ Wollen sie dass Kinder geimpft werden, für die keine Gefahr einer ernsthaften Corinaerkrankung besteht, sehr wohl aber gemäß Beschreibung der Impfhersteller jede Menge von Nebenwirkungen?ß; die geimpft werden sollen aus SOLIDARIDÄT zu Omi und Opa, denen geimpft - eh nichts mehr passieren kann? Jetzt überlegen sie mal ob es eine Pasrtei gibt die sich gegen diese "Kacke" ausspricht??

    • Franz77

      Der hat keine Kinder.

    • Whippet

      Kickl hat politische Kacke in der Coronapolitik hinterlassen? Durfte er denn überhaupt Coronapolitik machen oder hat er das vertreten, was vielen ein Anliegen ist, darauf hinzuweisen, dass Österreich eine Irrenstalt geworden ist, der nur das Dach fehlt?

    • Pfingstrose

      Franz77
      ..und keine Frau! Der ist viel zu aggressiv!

    • pressburger

      @Gerald
      Nicht verzagen. Genosse M. hat beschlossen Kurz zu unterstützen. Genossen M. sei es gedankt, bleibt uns Kurz noch lange erhalten.

    • Meinungsfreiheit

      sokrates - Sie sprechen nur Wirres, das nicht mehr zu kommentieren ist.
      Das Impfprogramm ist eine einzige Erfolgsgeschichte von Wissenschaft und Organistation der Behörden.
      Und die Ergebnisse sind mehr als deutlich iund mit nur ein wenig Intelligenz auch nachvollziehbar!

    • Meinungsfreiheit

      Franz - wie immer völlig falsch und Pfingstrose natürlich auch. Aber meine Erwartungshaltung wird von beiden wieder einmal erfüllt!

    • Neppomuck

      Aber keine "messenger-RNA" basierten Impfstoffe, Meister der Meinungsfreiheit.
      Die dürften eher das erste Kapitel einer Misserfolgsgeschichte schreiben.

    • Templer

      @Meinungsfaschist*In
      Es liegen alle falsch hier, außer ihnen!
      Nur sie haben die Wahrheit gepachtet, wer an und mit Corona gestorben ist wer Nebenwirkungen von Impftherapien hat und wer nicht.
      Nur die wissen welche Quellen vertrauenswürdig sind und welche Nachrichten Fake sind.
      Alles klar, die Erde bleibt eine Scheibe, Kurz ist unser Retter, gell?

    • Riese35

      @pressburger : ""..., bleibt uns Kurz noch lange erhalten."

      ... und damit die Trotzkisten (gemeinhin mit ihrem Tarnnahmen "Grüne" bezeichnet), die beinhart Österreich auf ein klares Ziel hin steuern. Denn kämpfen ist Kurzens Sache nicht, und das, was jetzt geschieht, hat er sich selbst eingebrockt.

      Das kommt davon, wenn man einem Demagogen, der das Handwerk eines Feldherrn nicht beherrscht und sich leicht fremdsteuern läßt, Regierungsverantwortung überträgt.

      Aber ebenso ist es nicht optimal, einen scharfen Analytiker und Strategen damit zu beauftragen, das Volk mit Charisma hinter sich zu scharen.

    • Mentor (kein Partner)

      Herr ohne Meinung, ist ihr Leiden eine gespaltene Persönlichkeit?
      Wer hat sich zwangslos mit den Neomarxisten ins Bett gelegt?
      Nicht ihr Maturant ohne erlernten Beruf?

    • Jonas (kein Partner)

      Mentor, welchen Beruf hat Herbert Kickl? Keinen! Ist er doch genauso ein Studienabbrecher, wie BK Kurz!

    • Jonas (kein Partner)

      Templer, Sie haben recht. 99,9% der hier Postenden sind gegen die Impfung, nicht nur die für Kinder und Jugendliche, und meinen, u.a. Corona sei eine "bessere" Grippe etc. Nur: In Österreich und der Welt seid ihr eine verschwindende die Menschen aufhetzende verschwörungstheoretische Minderheit, die sich an meist anonymen Links selbst befriedigt. Diesen Blog mögt ihr unter Kontrolle gebracht haben, doch die Erfolgszahlen sprechen für sich! Sonst seid ihr aber nirgends! Und die Impfwilligen und geimpften werden immer mehr, ihr Rumpelstilzchen hingegen immer weniger!

      Die Zahlen für Österreich:
      3,88 Mio. 1. Teilimpfung
      1,03 Mio. 2. Teilimpfung
      d.h.: 11% bereits vollständig geimpft

  48. Peter Kurz

    Dabei hat sich Kurz doch so bemüht, dem linken Deep-State und den roten PolitaktivistInnen in den Staatsanwaltschaften zu gefallen!

    Er hat Efghani Dönmez gefeuert, weil er eine linksradikale muslimische SPDlerin geschmacklos kritisiert hat.
    Er hat laut mitgesungen im Chor "Cantus Political Correctness" und hat Rattengedichte, Burschenschafter und junge Patrioten als WIDERLICH eingestuft.
    Letztendlich hat er soger grünlackierte SozialistInnen in die Regierung geholt.
    Alles umsonst, statt Dank von links wollwn die ihn nun auch weghaben.
    PS:
    Ein «Appeaser» ist jemand, «der ein Krokodil füttert in der Hoffnung, dass es ihn als Letztes frisst.
    Winston Churchill



    • Jonas (kein Partner)

      Peter Kurz, ich stimme Ihnen zu. Der größte politische Fehler des Sebastian Kurz war den schuldlosen aber beinharten Herbert Kickl auf Geheiß der ÖVP-Landeshauptleute, insbesondere der Mikl-Leitner, aus der Regierung herauszuschießen.
      Kickls weiteres durch geradezu biblischen Hass gezeichnetes Verhalten ("Kurz muss weg!" etc.) mag menschlich-emotional verständlich sein, ist jedoch taktisch falsch. Als Politiker hat Kickl durch seine dummen Anti-Pandemie-Aktionen seine innen- und außenpolitische Zukunft zerstört. Schade um ihn...

  49. Solon II

    Es ist verwunderlich, dass sogenannte seriöse Zeitungen nicht den gesamten Wortlaut der betreffenden aussage von BK Kurz bringen?
    Das würde sich der "Eklat" sofort beruhigen.
    Andererseits kann die Berichterstattung als Maßstab für glaubhaften Journalismus dienen.



  50. Peter Kurz

    Die Volkspartei hat jahrelang blinkende Warn- und Kontrolllampen ignoriert wundert sich nun, dass ihr alles um die Ohren fliegt.

    Unterberger weißt zurecht darauf hin, dass er schon lange vor den hochaktiven linken Parteizellen in der WKSta warnt.

    Was tat Kurz? Er setzte windelweiche Mittelinks-Justizminister ein, die lieber mit dem Hrn. Wurst am Opernball tanzten, statt die linken Politaktivisten unter den StaatsanwältInnen rauszuschmeißen.

    Erst mit der Kritik zu beginnen, wenn man selbst betroffen ist, macht ein mehr als schlechtes Bild.



    • otti

      Zustimmung - trotzdem eine Frage: war der unmögliche "windelweiche Mittelinks-Justizminister" und Wurschtfanatiker aus der ÖVP kommend ?

    • Jonas (kein Partner)

      Der Wurst und der ihn einladende FPÖ-Justizminister Dr. Josef Moser am Wr. Opernball: Eine Erfolgsgeschichte...? Hätte er ja nicht müssen, der dümmliche Moser!

  51. Franz77

    OT Bahnbrechende Erfindung!!

    Für alle die im Auto Maske tragen. Der neue Sicherheitsgurt für draußen ist da!!

    https://www.facebook.com/photo?fbid=4062426053796161&set=a.409458395759630

    Ich hoffe es kann angeschaut werden, Link kommt von Frauli, bei mir geht es leider nicht (kein Fratzi).



    • Specht

      @Franz, das ist doch nicht so neu, früher sagte man Hosenträger dazu. :)

    • MizziKazz

      Was bedeutet eigentlich das "OT", das bei Ihren postings immer am Anfang steht?

    • Franz77

      Off Topic. Diese so kennzuzeichnen wurde ich schon ermahnt. ;-)

  52. haro

    A.U. hat mit jedem Satz recht.
    Die Gefahr die für eine Demokratie durch diese Justizspitze ausgeht und eine gesamte Politik samt Medien durchdringt war abzusehen.

    "ÖVP wie FPÖ ist aber gleichermaßen der Vorwurf zu machen, dass sie sich immer wieder von geschickten Intrigen der Linken auseinanderdividieren haben lassen. Diese hat dadurch erreicht, dass die eigentlich von den Wählern seit 40 Jahren kontinuierlich gewünschte Mehrheit rechts der Mitte fast nie wirksam wird. Was eigentlich gemeinsamer Verrat an den Wählern durch ÖVP oder FPÖ ist. Sie begreifen nicht, dass das strategische Ziele der Attacken gegen auch nur eine von ihnen immer war und ist, endlich eine linke Mehrheit zu installieren."

    Es ist verständlich, wenn nach "Kickl muss weg" von Teilen der FPÖ die Retourkutsche "Kurz muss weg" gekommen ist. Die FPÖ sollte nun wieder auf den Boden der Realität ankommen und begreifen, dass sie damit nur zum Gehilfen einer totalen linken Regierung wird und selbst keinerlei Nutzen daraus ziehen wird - ganz im Gegenteil.



    • Whippet

      Der FPÖ ist also der Vorwurf zu machen, dass sie sich von einer Intrige auseinander dividieren lassen! Jetzt wissen wir‘s , das Ibbizavideo stammt von Kickl.

    • Whippet
    • Freisinn

      Die Spaltung der "Bürgerlichen" geht jedoch in Wahrheit von Kurz aus - bzw hat dieser sich instrumentalisieren lassen. Daher müssen sich die Schwarzen erst seiner entledigen, bevor ein konstruktiver Neubeginn möglich wäre.

    • haro

      @Whippet
      ???
      Wer sind die Financiers/Hintermänner/Kriminellen des Ibiza-Videos? Klären Sie auf, wenn Sie darüber Infos haben. Es würde -nicht nur- mich interessieren. Der Ibiza"-Untersuchungsausschuss und Medien beschäftigen sich ja nicht damit und die Justiz hat anscheinend auch kein besonderes Interesse.

    • Specht

      Glaube nicht, dass es nur die FPÖ wäre die Kurz nicht mehr an erster Stelle sehen möchte. Mehr als ein Jahr Chaos-Politik mit ruinierter Wirtschaft und ohne jede Alternative zu berücksichtigen, wie es etliche andere Staaten erfolgreich praktizierten, ist Grund genug für ein echtes gamechange.

    • Karoline

      Wie immer man es sehen mag, Sie haben vollkommen recht, dies wäre die einzige Möglichkeit, das konservative Lager unter ein Dach zu bringen, um dann eine regierungsfähige konservative Mehrheit zustandezubringen (wogegen wiederum die gesamte Antifa natürlich die fiesesten Geschütze auffahren würde). Aber um das zu erreichen, müsste eben die Spitze der Türkisen (inklusive linkslastiger alter ÖVP-ler) und der Blauen imstande sein, über ihren Schatten zu springen und persönliche Eitelkeiten zur Seite zu legen. Das muss doch möglich sein, und sie müssten intelligent genug sein zu erkennen, dass sie mit ihrer Zwietracht nur das Spiel der gesamten Linken machen, die ja nur auf diese Weise das konservative Lager, das zusammengenommen in Österreich immer noch die Mehrheit hat, daran hindern kann zu regieren.

    • Henoch 1

      ... um es auf den Punkt zu bringen, KURZ MUSS WEG!

    • pressburger

      Kurz ist bereits die linke Regierung. Aber es kann noch weiter nach links gehen. Kurz begünstigt auch diese Entwicklung. Genau so wie er, die ÖVP ein Anhängsel des Grünbolschewismus gemacht hat.
      Auf Kurz kann nur ein LinksGrüne an der Spitze folgen. Kurz hat den Aufstieg der Grünen sorgfältig vorbereitet.
      Jede seiner Amtshandlungen bestätigt diese Behauptung. Nichts als Verbote, Repressalien, Drohungen.

    • sokrates9

      Gegen die geballte Macht der gesteuerten Presse idst keine Mitte _ Rechtsregierung mehr machbar!Und die geschmierte Presse wird international perfekt unterstützt!Die Deutschen würden ein Einreiseverbot gegenüber einem "rechten Österreich" ausrufen, tatkräftig unterstützt von der grenzenbeseitigenden EU! Der Zug ist abgefahren....

    • haro

      @Karoline
      Genauso sehe ich das auch.
      Leider gibt es hier zunehmend radikale Forumsbeiträge einiger weniger die nur mehr Türkis/Kurz und Impfwillige diffamieren (obwohl sich bereits Millionen an Menschen für die Impfung entschieden haben). Mit einer radikalen anstatt gemäßigten, konservativen Linie und einer Zusammenarbeit mit den Linken wird die FPÖ verlieren.

    • Neppomuck

      Das, @haro, heißt also:
      "Fresst Scheiße. 500 Millionen Fliegen können nicht irren."
      Oder sehe ich das falsch?

    • Cato

      @Freisinn
      Richtig!

  53. simplicissimus

    ???

    Irrtümlich falsche Darstellung von Herrn Unterberger, oder war es genauso:

    "Dort war Kurz gefragt worden, ob er vor der Bewerbung von Thomas Schmid für die Funktion eines Vorstands der Verstaatlichtenholding ÖBIB NIE darüber gesprochen habe, dass Schmid das werden könnte. Kurz antwortete mit: "NEIN, es war allgemein bekannt, dass ihn das grundsätzlich interessiert, und es war sicherlich auch so, dass immer wieder davon gesprochen wurde, dass er ein potenziell qualifizierter Kandidat wäre.""

    Das wäre im Zusammenhang ein klares Ja von Kurz, denn auf die Frage, ob etwas NIE stattgefunden hat, mit Ja zu antworten, hieße "Ja, es hat nie statt gefunden." So aber heißt es "Nein, es hat (nicht) nie stattgefunden."

    Die trotzdem überbleibende leichte Unschärfe der Sprache (fehlendes "nicht") ist jedenfalls durch die folgende Aussage 100% klar gestellt. Lächerlich, so etwas zu verfolgen.

    Aber bitte mich nicht falsch zu verstehen, ich wurde von einem Symphatisanten von Kurz (ohne ihn gewählt zu haben) durch dessen opportunistische Politik zu einem erklärten Gegner und ja, ich wünsche ihn auch weg. Sein Zickzack Kurs verheißt nichts Gutes, ganz im Gegenteil.



    • Cotopaxi

      Wahlopa Unterberger versucht halt mit allen Mitteln, dem Enkerl zu helfen. Das ist doch verständlich.

  54. HDW

    Wirklich beängstigend finde ich, dass dieser "Marsch durch die juristischen Institutionen" der postmodernen Neomarxisten, in der gesamten westlichen Welt stattfindet, die letzlich aber auf der Basis der amerikanischen "Bill of rights" zu Freiheit und Wohlstand, gegen die beiden sozialistischen Mörderregime, gekommen war, stattgefunden hat. Unter dem dümmlichen Beifall der bürgerlichen Eunuchen-Parteien als Eltern. Verstärkt nach 1990 durch die Zusammenarbeit der MfS - Stasi, KGB, IMs etc.mit den bis dato scheinbar erfolglos agitierenden, von Moskau bezahlten KOMINTERN Parteien in der EU und US.



    • MizziKazz

      Die Merkel ist die oberste Treiberin. Da Ö immer mit D mitzieht, ist es logisch, dass wir mitgefangen sind in dem Spiel. Da in der EU seit EU Anfängen alle von D leben (mittlerweile auch von Ö) ist es klar, dass alle Merkel hoch leben lassen. Sie ist die Totengräberin Europas wie wir es kennen, für D die Mutti mit Münchhausensyndrom. So nenne ich sie.

    • pressburger

      Als es nicht klar war wie Österreich regiert werden soll, hat das Politbüro nach Durchsicht von möglichen Kandidaten auf Kurz gesetzt.
      Aus der Sicht der Politruks, war Kurz der geeignete Kandidat. Kurz, relativ jung, keine Ausbildung, kein Beruf, ergo musste er dankbar sein, einen gut bezahlten Posten zu bekommen.
      Kurz ist vom Wohlwollen seiner Gönner vollkommen abhängig. Kurz kann sich eine andere Meinung als Merkel nicht leisten, weil er sonst ohne Auskommen darben würde.
      Kurz bleibt nur der Weg nach vorne, der Weg des Opportunisten, der hoffen kann, dass ihn die Familie nicht fallen lässt, bzw. nach oben befördert.
      Ein Vorteil keine eigene Meinung zu haben. Lebendiger
      Beweis, Kurz

  55. Kyrios Doulos

    Wenn ich "Putsch" und "Kurz" lese oder höre, ist meine Assoziation binnen Millisekunden "Mai 2019". Wobei "Kurz" nicht Opfer eines Putsches war. Er ist ein Putschist. Beitragstäter: der grüne VdB.

    Ob das nun ein Putsch ist, den die Justiz veranstaltet, ist mir insofern ganz egal.

    Egal nicht nur wegen des Putschkanzlers, sondern auch, weil ich unserer Justiz überhaupt nicht mehr vertraue, nicht einmal mehr dem Verfassungsgerichtshof. Unsere Grundrechte achtet nämlich überhaupt kein Staatsorgan / Verfassungsorgan mehr.



    • Whippet

      Richtig, im Gedächtnis behalten, KURZ war der Putschist und hat in seiner Machtfreude herbeigeführt, was ihm jetzt vielleicht das Amt kostet. SSKM!

    • pressburger

      Grundrechte, sind ein bürgerliches Relikt. Die Regierung ist gegen die Grundrechte. Die Macht ist das Ziel.
      Grundrechte sind auf dem Weg zu absoluten, unkontrollierten Macht, Hindernisse die zu beseitigen sind.

  56. sokrates9

    Was wieder total unter den Tisch fällt ist der Fall mit dem IS - Terroristen:Da sitzt ein Mann in Untersuchungshaft der unter anderen 6 Leuten den Kopf abgeschnitten hat. Was passiert? Er wird freigelassen weil die Justiz es nicht schaffte in 2 Jahren eine Anklage fertigzustellen! Wo ist da das Interview von Wolf mit der Justizministerin wo sie aufgeforderrt wird sofort zurückzutreten!! Was ist für Österreich gefährlicher? Ein Kurz, der sich nicht sagen traut dass es zu seinen Verpflichtungen gehört wie von wem oberste Staatsorgane besetzt werden und da völlig irrational Unschuldslamm spielen will - ja natürlich wird man nicht Ämter mit deklarierten Feinden besetzen - oder ein eindeutiger Terrorist, mehrfacher Mörder der nun frei herumläuft und von österreichischem Steuerzahler durchgefüttert wird??Glaube nicht dass der von österreichischen Frauenvereinen als Helfer gegen Frauenmorde ein gesetzt wird.Welche Qualitätspresse hat den Fall eigentlich berichtet??



    • Franz77

      Las ich gestern im Benklo. Unfassbar. Aber 3000 Nixnutze einstellen für "gegen Gewalt gegen Frauen"! (Man beachte: "Für" "Gegen"). Gewalt an einheimischen Männern, wurscht. Arbeitskreise und Energieringe helfen.
      Ich weiß mich zu wehren, die Michlbubis der Antifa fürchte ich nicht. Kleiner Tipp: Den Lautesten, also den Schwächsten, krallen. Diese Zigaretten-Hasch-Pickel-Schwuchtis sind nur in der Menge stark.
      Aber es gibt aufgrund ihres Alters viele, die nicht so wehrfähig sind. Jene, die dieses Land so groß gemacht haben, das jetzt von Schwuchteln zerrieben wird.
      Mein Glaube, dass es nur noch besser werden kann, zerschlägt sich täglich.

    • Jenny

      Vermutlich so gewolt, denn seine Glaubensbrüder denen tut man nix...

    • Cotopaxi

      Die arbeitswilligen Goldstücke sollen halt auch an den sicheren staatlichen Futtertrog gelangen können. Da sind 3000 quasi beamtete Stellen doch das mindeste.

    • machmuss verschiebnix

      Leider, @Franz77 - sieht gar nicht danach aus, daß hier was besser wird ...

    • Pyrrhon von Elis

      Lieber Herr Franz 77,

      mir gefällt Ihre Wortwahl.
      :-)))

    • Henoch 1

      :-))) @ Franz Daumen hoch !

  57. Josef Maierhofer

    Zu Kurz und Staatsanwaltschaft:
    'Die ich rief, die Geister, werd' ich nun nicht los.'
    Gilt für beide.

    Kurz als Bundeskanzler ist erledigt.
    Die ÖVP als Partei hat sich disqualifiziert,
    ebenso die WKStA in vielen Fällen.

    Der 'Führungsstil' der Regierung hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, wie auch die 'Regierung' nichts mehr mit Regierung zu tun hat, es ist ein einziges Parteien 'Hick-Hack' und Stillstand. Es wird 'Ideologiek(r)ampf' betrieben.

    Nachdem Sebastian Kurz alles auf sich fokussiert hat, bräuchte es sein Format, das durchzustehen und zu gewinnen, was er angesagt und begonnen hat. Wenn es das nicht gibt, dann muss er gehen, so viel zu 'Kurz muss weg'.

    Der Glaube in der ÖVP, mit einem 'Kasperltheater', das 'Volk' 'vor der Bühne' zu halten und 'bei der Stange', indem man nur für die 'richtige' 'Medienbeschallung' sorgt, oder durch 'Corona-Maßnahmen', wurde bei Schwarz - Grün jetzt erschüttert, als man bei der ÖVP erkennen musste, dass für die ÖVP die Medien weggefallen sind, sie sind nämlich Grün.

    Auch habe ich bei Dr. Unterberger gelesen, 'wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein'. Das dürfte nun auch tatsächlich geschehen sein.

    Ich ergänze nun, wer ehrlich war und ist, wird bestehen, wer aber gelogen hat und lügt, der wird erkennen müssen, dass sich mit der Zeit die Wahrheit ihren Weg bahnt, und das trotz WKStA.

    Verräter sterben einsam, aber 'auf hohem Niveau'. Frau Mikl-Leitner bitte vor den Vorhang ! Herr Kurz bitte vor den Vorhang ! Herr Blümel bitte vor den Vorhang ! Herr Dr. Van der Bellen bitte vor den Vorhang ! Herr Sobotka, bitte vor den Vorhang ! Und so weiter .... Sie sterben nicht einsam, aber im einsamen 'Kollektiv' hoch in den Wolken weit 'über dem Volk'.

    Die FPÖ bietet stets an, dass sie als erstes die direkte Demokratie errichten will, wenn sie in die entsprechende 2/3 Mehrheit gewählt wird, denn sie steht immer auf dem Standpunkt, dass Macht Kontrolle braucht, aber eben nicht irgendeine, sondern die vom Souverän, dem Volk. So gäbe es die Sicherheit, dass eine Regierung nicht 'davongaloppieren' oder 'aus dem Ruder laufen' kann, wie das derzeit der Fall ist mit dem größten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Schaden seit dem 2. Weltkrieg.

    Keine andere der Parteien tritt für die direkte Demokratie und für die Freiheit noch ein in Österreich. Direkte Demokratie: Freiheit bedeutet Verantwortung.

    Jedenfalls wird die ÖVP in ihrer jetzigen Zusammensetzung bei ihrem Abgang einen 'maximalen Bombentrichter' hinterlassen, so fürchte ich.

    Das Leben ist wie ein Bumerang, alles kommt zurück.



    • Ernst Gennat

      Vollkommen richtig!

    • Cotopaxi

      Ich sehe eine Selbstmord Welle auf Österreich zukommen,falls Messias Kurz stürzt.

    • Whippet

      Top, bravo!

    • sokrates9

      Ich glaube leider immer mehr dass an diesen NWO - Verschwörungstheorien was dran ist - und da knalle die Champagnerkorken wenn ein Land sich selbst destabilisiert!

    • Josef Maierhofer

      @ sokrates9

      Sehe ich auch so. Wenn wir nicht imstande sind geschlossen aufzutreten, dann werden wir 'geteilt und gegessen'.

    • Franz77

      Herr Maierhofer, sie wünsche ich mir in der Politik. Noch nie habe ich von Ihnen einen depperten Kommentar gefunden (wie es sie von mir zuhauf gibt). Sie bringen nur zu "Papier" was durchdacht ist. DANKE!

    • pressburger

      Der Bombentrichter wird von den Grünen schnellstens mit Sprengstoff aufgefüllt - Klima, Bargeld, Migranten, Islamisierung, Zwangsimpfung, Kontrolle der Privatsphäre, Enteignung, Kollektivierung, Asozialismus. Ochlokratie.

  58. Franz77

    OT Erfahrungen eines Arztes mit Corona:
    Staatlicher Kindesmißbrauch!!
    ... Eine Patientin ist erblindet, vom Augenarzt als Impfschaden bestätigt, weiters Schlaganfälle, ein Krampfanfall. Eine schwere allergische Reaktion. Ein totaler Verlust des Geschmacks. Ein Fall von unklaren Sensibilitätsstörungen. Trotzdem wird immer weiter geimpft, denn man will ja wieder reisen.

    Und jetzt sollen noch die Kinder dran kommen, die durch Corona nicht gefährdet sind....

    https://politikstube.com/erfahrungen-eines-arztes-mit-corona/



    • Livingstone

      Ich bin bei Gott kein Verschwörungstheoretiker und bin aufgrund beruflicher Auslandsaufenthalte gegen mehr Sachen geimpft als notwendig wäre. Ich habe vor 3 Wochen meine 2. Impfung bekommen und kann nicht beschreiben, wie schlecht es mir seither geht.

      Diese Berichte sind keine Fakes.

    • Franz77

      Lieber Livingstone, ehrlich, es tut mir sehr leid. Sie sind beileibe nicht alleine. Bitte helfen sie mit ihrer "Geschichte" mit, dass sie wenigstens die Kinder in Ruhe lassen.
      Auch in meinem Umfeld gibt es einige die ihre Impfung längst bereuen. Bisher gelang es mir nicht sie zu bewegen an die Öffentlichkeit zu gehen.

    • Livingstone

      Also meine minderjährigen Kinder werden nur über meine Leiche geimpft. Und dafür mache ich mich auch in meinem Freundeskreis stark.

    • MizziKazz

      Meine Freundin, vor 14 Tagen geimpft mit Astra Zeneca (1.mal) - anfänglich alles gut, außer ein bissi Schmerzen im Arm, liegt seit einer Woche ständig mit Halsweh, Erkältung darnieder. Wenns weg zu gehen scheint, kommt es gleich wieder. Ich sehe da einen Zusammenhang mit der Impfung. Allerdings ist es nicht die übliche "Imfpreaktion", die Leute sofort im Anschluss haben. Sie ist schon über 60, sollte also gar keine Impfreaktion haben. Ich hoffe, es geht ihr bald besser.

    • pressburger

      Sehenswert, auf YouTube: Statements von deutschen Ärzten - "Nichtmeinärztetag." Kritisch, seriös, vernünftig.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Lieber Franz77,
      Ja, alles stimmt - warum nennen wir die Impfung nicht was sie ist - "Mittel zur Bevölkerungsreduktion" - die "Neue Weltordnung lässt grüßen!" Warum Österreich und alle anderen Länder mitmachen? Na weil alle "fremdregiert werden"! Warum dies möglich ist habe ich schon erwähnt, nur niemand glaubt es.
      Wir befinden uns im Krieg oder ist es die 2. Sintflut? Die heutige Dekadenz ist mit dem Zustand der Welt vor der 1. Sintflut wahrhaftig vergleichbar oder wir übertreffen dies noch. Denkt daran, was mit den "verschwundenen" Kindern passiert.

  59. Livingstone

    Wo sind höchstintellektuelle Politiker wie Schüssel, Gusenbauer und Haider (auch wenn der ein Krimineller war)? Ich werde auch das Gefühl nicht los, dass es mit dieser Republik hinuntergeht, seit es diese, offenbar mit dem Teufel im Bunde stehenden, linkslinken NEOS gibt. Seither gibt es nämlich überhaupt keinen Respekt mehr in der Politik.



    • Gandalf

      Die NEOS stehen nicht mit dem Teufel im Bunde, sondern mit dem Haselsteiner. Schlimm genug.

    • MizziKazz

      Danke, Gandalf. Lustiges Wortspiel. Obwohl die Rolle Haselsteiners im Zusammenhang mit dem ibizavideo doch anrüchig ist (wenn man genau aufgepasst hat). Darum wird sich wohl auch die Krisper sooo dafür interessieren...

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Danke, jetzt sind wir schon zwei, welche den "Teufel" für die gegenwärtige Situation mitverantwortlich machen!

  60. Loretta Klar

    Den Rechtsstaat zu verstümmeln, da war er ja maßgeblich mit dabei. Jetzt stolpert er über seine eigenen Füsse, der Charismatische.



    • Ernst Gennat

      ....und fällt gehörig auf sein Riechorgan

    • Cotopaxi

      Die Segelohren bremsen aber den Fall.

    • Franz77

      @Cotopaxi, die Gravitation ist trotzdem unbestechlich. :-)

    • Cotopaxi

      @ Franz77

      Herr Kurz schwebt doch über solchen Spitzfindigkeiten wie es Verfassung und Gravitation sind.

    • pressburger

      Kurz wird sich erheben wie der Phönix aus der Asche. Nicht zu früh freuen. Die Führungsoffiziere gönnen Kurz noch Zeit in der Sonne ihrer Gunst.
      Wie lange ? Geheime Reichsache.

  61. Jenny

    https://www.krone.at/2412728?sc_src=email_620331&sc_lid=51244348&sc_uid=p6afxwEHBt&sc_llid=99106&sc_eh=72c3e1362cf3fd121

    Das ist für Kurz und seinen Freund Nehammer völlig ok, da gibts keine Verhaftungen nix.. keine Einkesselungen nix, und komisch das sind dann keine Nazis?? Aber freidliche Bürfer die ihre Recht, ihr Grundrechte haben wollen, die sind nazis, leugner und was weiß ich nicht noch alles? Nein es reicht, Kurz Muss Weg!! und das schnellstens



    • Franz77

      Die gesamte Schwulerei muß weg!

    • Kaiserschmarrn

      Wenn 2000 Mohammedaner und ihre linksextremen Verbündeten ohne Mindestabstand und Maske auf der Mariahilferstrasse ihren Judenhass ablassen, dann mach das Virus und der Rassismus Pause. Das ist vermutlich der Grund warum es der ORF nicht wert findet darüber zu berichten. Alles in Ordnung.

      Abgesehen davon, würde es der ORF niemals zulassen die orientalischen Menschengeschenke mit dem sonst üblichen "Covidioten"-Begriff zu titulieren.

    • Undine

      @alle

      ***************************+!

    • pressburger

      Bidens Hilfstruppen. Sogar in Wien. Viele haben erwartet, dass Bidens Politik eine Eskalation im Nahen Osten verursachen wird. Die wenigsten haben erwartet, dass sich der Effekt der pro Iran Politik so schnell und so massiv, einstellen wird.
      Der Feind Israels, der seine Vernichtung will, ist Iran. Iran zu unterstützen bedeutet, den Krieg im Nahen Osten zu provozieren.
      Biden will die USA in den nächsten Krieg führen.
      Bald, sollte es ihnen möglich sein, werden Trump Gegner ihre Verteufelung von Trump, bedauern.
      Im Forum wurde Trump regelmässig, als Narzisst, Gockel, Lügner, bezeichnet. Manchmal wurde über Trump, auch schlechtes geschrieben.

    • Mentor (kein Partner)

      Was auffällt ist die zwielichtige Rolle der
      Kultusgemeinschaft.

      "Die Israelitische Kultusgemeinde in Wien rief die Mitglieder der jüdischen Gemeinde in Wien bereits zur Vorsicht auf. Sie wurden ersucht, sich von der Mariahilfer Straße fernzuhalten."

      SIE benennen die Demoteilnehmer NICHT!.
      Sind das jetzt alles FPÖler, Nazis und Identitäre?

  62. pressburger

    Welch eine Überraschung. Ein Putsch der Grünen gegen Sebastian Kurz. Putsch gegen den Putschisten.
    Kurz hat den Putsch, den in an die Macht gebracht hat, ausschliesslich aus opportunistischen Gründen inszeniert. Kurz wusste, dass er mit seinem Schwenk, raus aus dem bürgerlichen Lager, rein zu den Grünbolschewiken, viel Lob von seinen Auftraggebern ernten wird.
    Im Leitartikel wird suggeriert, Kurz sei ein selbständig handelnder Politiker. Diese Aussage trifft nicht zu.
    Am Anfang, seiner Zeit als Bundeskanzler, konnte Kurz frei wählen, welchen politischen Kurs er verfolgen will.
    Das Vertrauen der Wähler hatte Kurz zu diesem Zeitpunkt.
    Das Vertrauen bekam Kurz, durch den Betrug an den Wählern, in dem er Eindruck erweckt hatte, eine gemeinsame politische Linie mit der FPÖ zu verfolgen.
    Dieser Kurs wurde von seinen Auftraggebern, bei der nächst besten Gelegenheit korrigiert. Kurz machte opportunistisch ein Schwenk, inszenierte den Putsch, und schloss sich den Sozialisten in der EU an.
    Die Zeit in der Kurz die Richtung der Politik bestimmt hat, werden zu den dunkelsten Kapiteln des Landes gehören.
    Kurz hat während seiner bisherigen Regierungszeit, keine einzige Entscheidung zum Wohle der Bürger, zum Wohle des Landes getroffen.
    Alle seine Entscheidungen wurden von der Ideologie des Marxismus bestimmt. Haben in der logischen Folge zu Vernichtung der Grundrechte geführt. Die Vernichtung der Grundrechte darf nicht als Fehler beurteilt werden, sondern, die Vernichtung der Freiheiten und der Grundrechte, erfolgte vorsätzlich.
    Die Revolution frisst ihre Kinder. Die Frage ist, werden die Auftraggeber von Kurz, noch eine Verwendung für ihn
    haben ?
    Die Chance der FPÖ. Konstruktive Opposition ist angesagt. Bildung einer Schattenregierung, eigenes Programm, positiv formulierte Ziele.



    • Ernst Gennat

      Noch in diesem Jahr werden wir eine neue Regierung haben, eine Minderheitsregierung, gestützt von der FPÖ, gebildet von SPÖ, Grün, NEOS. Dann sind die Linken endlich an der Macht. Dank Türkis, den Verrätern

    • Franz77

      @Pressi, perfekt wie immer! ***************
      @Ernst Gennat. Hmmmm.... aber die Linken sind doch schon an der Macht?!

    • Ernst Gennat

      Aber dann offiziell, mit dem unrasierten Rauchopa an der Spitze

    • HDW

      Der Extremismus der Jakobiner von Wien, der deutschen Freikorps und der Dekabristen in Russland, nach dem Fall des verbrecherischen Bonapartismus, haben dann eher zum Wiedererstarken der Autokratie möglich gemacht. Gegenwart: Biden-Obama(Alinsky-Clintons) 48 executive orders in den ersten zwei Tagen und Legitimierung der Besetzung Washingtons mit 25.000 Soldaten bis heute.

  63. Jenny

    Mir tut der Scnösel nicht leid und er hat alles selber verschuldet in seinem wahnsinnigem Machtrausch, denn bei allen anderen hat er Hurra geschrieen und komisch als man Strache sinnlose dinge unterstellte auf Grund einiger zusammen geschnittener Videoschnipsel, die illegal aufgenommen wurden, da wurde nicht laut und heftig Pfui hier geschrieen wie jetzt bei Kurz: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12201
    Bundeskanzler Kurz:
    "Der Islam gehört zu Österreich!"
    https://kurier.at/politik/inland/kurz-diskutiert-mit-islam-religionslehrern-der-islam-gehoert-zu-oesterreich/109.687.906

    Bundeskanzler Sebastian Kurz:
    "Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der an Corona gestorben ist!"
    https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/5793215/Bundeskanzler-Sebastian-Kurz_Bald-wird-jeder-von-uns-jemanden
    Nur 2 seiner Schweinereien.
    Und zum 10000 x sie FPÖ hat sich mit Corona nicht ins Aus geschossen, ganz im Gegenteil, den Leuten geht es immer mehr und mehr auf die Nerven diese unsägliche coronagetue, e ist eine vergleichsweise harmlose krankheit für mehr wie 90% der Bevölkerung und all die von Kurz & Co durch die Medien verbreiteten Lögen sind schon legendär: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/12183 Auch so ein schönes Bespiel dazu, die meisten österreiccher haben keine Ahnung vom Hinduismus und darauf spekulieren sie massiv... Lügen, nicht wie Lügen was von dem Geschniegelten kommt.
    Und nun wo ihm seine Lügen, seine machtgier, sein narzissmus auf den Kopf fällt, nun winselt er um Mitleid? nein Herr Unterberger, der hat keines verdient, alleine seine Aussagen, unsere Verfassung sei spitzfindig alleine dafür gehört er vor den kadi und abgestraft. Er ist ein durch und durch Linker in kleiner Tarnkleidung, er holte sich diese mosl. Bosnierin als Justizministerin ins Regierungsboot, er stimmte dem Migrationspakt zu usw usf. Man könnte diese Liste bis ins Unendliche fortsetzen also keine Mitleid mit diesen kerl, er soll nun seine eigenen Gesetze, seine eigen medizin zu schmecken bekommen so wie er sie uns allen verabreicht.
    Und das ewwige Kicklbashing ist nicht nur unwürdig und mittlerweile schon fast langweilig, sondern erinner mich an das hilflose Strampeln eines Ertrinkenden.
    Wie meinte Kurz: Genug ist genug und dem ist in diesem fall nichts mehr hinzuzufürgen!



  64. Pennpatrik

    Ja, es ändert sich nichts. Die ÖVP ist und bleibt die Österreichische Verräter Partei.
    Ohne Unterstützung der ÖVP wäre VdB nicht Bundespräsident.
    Öhne Unterstützung der ÖVP säßen die Grünen nicht in der Regierung.
    Ohne Unterstützung der ÖVP gäbe es längst keine ORF Zwangsabgaben mehr.



    • Cotopaxi

      Wenn es nach der Schwartzen Pest ginge, hätten wir statt der GIS, von der man sich abmelden kann, schon längst eine Haushaltsabgabe, der man nicht entkommen kann. Widerliches Pack!

    • Ernst Gennat

      Eine geschmalzene Abgabe noch dazu

    • Loretta Klar

      Die Grünen säßen nicht einmal im Parlament.

    • Cotopaxi

      Natürlich, ein sicher Zubrot auch für die widerlichen Landesfürsten.

    • MizziKazz

      @Pennpatrick
      Bin wieder mal total Ihrer Meinung. Danke!

  65. Tyche

    Hr. Dr. Unterberger: Was immer man vom Untersuchungsausschuß hält ist eine Sache!
    Aber dort hat es nun einmal Wahrheitspflicht und das zu Recht!

    Ein BK, ein FM, die sich nicht zur Wahrheit bekennen, die dermaßen vergeßlich sind, dass das Wort Demnez greifbar wird, sind für Spitzenpolitik nun einmal nicht tragbar! Integrität ist durchaus Voraussetzung für solch einen Posten!

    Kurz ist für dieses Amt ungeeiget!
    Seine Lügen und ich bezeichne das ganz bewußt so - im 1. Wahlkampf (den 2. hab ich absolut nicht mehr verfolgt, kann darüber auch keine Aussagen treffen) wurden ja in den letzten Jahren mehr als deutlich!
    Seine Lügen und ich bezeichne das ganz bewußt noch einmal so bezüglich des Rattengedichts, die zumindest die politische Existenz des Verfassers schwer schädigte, ein weiteres Indiz der Denkungsweise dieses Mannes!
    Seine Lügen bezüglich eines durch die Staasanwaltschaften von vorne bis hinten durchleuchteten Sellners waren ja von Beginn an durchschaubar!

    Seine Koaltition mit den Kommunisten, das JM einer günen Ahnungslosen zu überlassen kann nur ins Desaster führen!

    Kurz muss weg!



    • pressburger

      Die ganze von Kurz bewusst inszenierte Kampagne gegen die Grundrechte, besteht nur aus Lügen. Die Lüge, der einzige, alternativlose Weg um die Bevölkerung vor dem Corona Tod zu retten, ist die Beseitigung der in der Verfassung garantierten Freiheiten und der Grundrechte, glauben noch immer zu viele Menschen.
      Der Glauben an Kurz als den einzigen Heiland und Retter in der Not, ist die Folge der permanenten Verunsicherung der Menschen durch das machthungrige Regime.
      Corona vergeht, Repression und Kontrolle bleiben.

    • oberösi

      ...einer Justizministerin, die, wie Zakrajsek auf seinem Blog querschüsse.at kürzlich bemerkte, zweimal durch die Rechtsanwaltsprüfung gerasselt ist. Möglicherweise trug ja der elaborierte Code der Prüfer dem Migrationshintergrund der Dame zuwenig Rechnung. Daher dringend notwendig: künftig Prüfungen auch "in einfacher Sprache" abhalten...

      Wurscht, für das Amt einer Justizministerin in einer Regierung, in der bis auf wenige Ausnahmen Rotzer*Innen sitzen, die ihr Lebtag´noch kein halbes Jahr auf ehrliche Weise ihr Geld verdient haben, ist das auch schon egal.

      Je schneller es mit dieser degenerierten Form von Demokratie bergab geht, umso besser fürs Volk!

    • Donnerl?ttchen

      Ja, Kurz soll weg und soll gleich seinen unsympathischen Klubobmann mitnehmen.

    • Henoch 1

      Bin völlig bei Ihnen, man hat „fast“ das Gefühl ....die Pistole ist an der Schläfe angesetzt. Traurig, aber es wird schon unerträglich...... Gott sei Dank gibt es hierzu bessere Kommentare.

    • Ernst Gennat

      Pressburger: hervorragend formuliert

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Bremst Euch ein!!! Glaubt Ihr denn wirklich, dass was immer Kurz tut von ihm kommt? War er nicht in Israel? Geht Soros nicht hier ein und aus? Wie oft ist er bei Merkel?
      Er ist ein "Diener seiner Herren!"
      Kurz darf bleiben, solange er gebraucht wird - es scheint bald nicht mehr. Er hat alles zu deren Zufriedenheit erledigt - und jetzt "der Moor hat seine Schuldigkeit getan, der Moor kann gehen oder wird gegangen!"
      Und bitte - ist die Israelflagge Seite an Seite mit unserer Österreichischen nicht Bestätigung genug wer seine Auftraggeber sind?

  66. Gerald

    Herrn Unterbergers Kommentar ist insofern zuzustimmen, als dass die seit Jahrzehnten bestehende rechte Mehrheit bei Wahlen nicht genutzt wird. Die alleinige Schuld daran trägt jedoch die ÖVP und allen voran der Wendehals Kurz. Nach der NR-Wahl 2017 waren die Grünen auf eine sozial verträgliche Irrelevanz außerhalb des Parlaments reduziert und man hatte zwei Parteien mit gut übereinstimmenden Programmen (weil Kurz das FPÖ-Programm ziemlich ungeniert kopiert hatte), sowie das Justizministerium unter ÖVP-Kontrolle.
    Doch schon damals hatte Kurz die "falschen" Freunde bzw. war schon selbst ein Falschspieler. So war ja z.B. der Ex-Justizminister Brandstetter einer seiner Mentoren, den er zum Dank zum VfGH-Richter machte. Was für eine niederträchtige Person (auf die das Attribut "widerlich" hundertmal besser passt, als auf den von Kurz so bezeichneten Sellner) dieser Brandstetter ist, kann man hier nachlesen: https://www.derstandard.at/story/2000125905489/justizminister-brandstetters-chauffeur-wirkte-an-hearing-fuer-topjob-mit

    Weil ein Beamter von Brandstetter (als Gutachter) eingereichte offensichtlich überhöhte Spesenabrechnungen abgelehnt hatte, wurde dieser von Brandstetter als dieser Justizminister wurde nach Strich und Faden "mutmaßlich" amtsmissbräuchlich schikaniert. Solche Gestalten hat uns Herr Kurz in den VfGH gesetzt und als Nachfolger einen Mann, der lieber geschmacklos gekleidete Transvestiten zum Opernball schleppte und sich ansonsten nur damit beschäftigte ohnehin nicht mehr angewandte alte Bestimmungen zu streichen und ansonsten bei jeder Gelegenheit am Kickl-Bashing mitzumachen. Dass er danach den schweren Fehler beging das JM gleich direkt einer linksradikalen Partei zu überlassen, tja... vielleicht hätte er Kickls Wahlplakate mit den Warnungen lesen sollen. Denn frei nach einem Bonmot von Franz Josef Strauß hat Kickl mehr Hirn im Kopf, als Sebastian Kurz von seinen ganzen *rschkriechern im Hintern.



    • Henoch 1

      Kurz ist ein berechnender kalter Ofen !

    • Cotopaxi

      Ob das Herr Blümel so bestätigen kann?

    • Franz77

      Kurz ist ein abhängiges, kleines, armes Würschtel. Ohne Onkel Schorsch und Brüder ist er exakt NIX.

    • sokrates9

      Nachdem Kurz sorgfältig darauf achtet das keiner gescheiter als er sei, stehen wir nun vor einer katastrophalen Regierung die sich gegenseitig stützen muss. Falls ein Stein rausbricht fällt das Konstrukt in sich zusammen...

    • Wyatt

      Kurz ist Soros Bübchen! (analog zu Merkel ist Kohls Mädchen)

    • Templer

      *******************
      +++++++++++++++
      *******************

  67. Pfingstrose

    A.U.: Kurz hat offenbar naiverweise geglaubt, künftig für die Linke zu den Guten zu zählen, nur weil er die FPÖ verabschiedet hat..

    Na das bezweifle ich gehörig! Kurz, der Ehrgeizling hat geglaubt, damit in der EU zu punkten, hat er doch bald nach Zusammenschluss mit den Grünen Deutschland ausgerichtet, sie mögen ebenfalls eine Koalition mit den Grünen anstreben. Österreich ist ihm doch völlig egal, sonst hätte er nicht die Koalition mit den Blauen so infam gesprengt. Jetzt ist er selber dran, mein Mitleid hat er nicht! Ansonsten schließe ich mich der Analyse von Elfenzauberin an! Top!

    A.U.: So hat die FPÖ sich selbst bei vielen Bürgerlichen durch ihren Corona-Kurs total ins Abseits manövriert (sie kann diesen Verlust zwar eine Zeitlang durch ein paar Prozent an "Corona-Leugnern" von linksaußen substituieren, wird diese aber mit Sicherheit bald wieder verlieren)…..

    Das könnte eine massive Fehleinschätzung sein, gerade das bürgerliche Lager braucht mehr denn je eine wirklich konservative Regierung. Abzulesen an den Gewinnen der rechten Parteien, die sich gegen die menschenverachtenden Coronamaßnahmen aussprechen und gemäßigt vorgehen.

    Kurz hat letztlich auch in der Krise versagt und massive wirtschaftliche und soziale Kollateralschäden produziert. Österreich hat mit einigen wenigen Ländern die häufigsten Tage an Schulschließungen, Eltern und Kinder sind extrem belastet. Die grün-türkisen Coronaregeln sind an Absurdität kaum noch zu überbieten und entsprechen weder dem tatsächlichen Infektionsgeschehen noch der tatsächlichen Infektionsgefahr! Sie dienen nur dazu, ein Volk niederzuknüppeln, mit Vernunft hat das längst nichts mehr zu tun!

    Kurz hat keine Konzentration auf sein Land, ihn treiben überwertige Ideen, er möchte als Größter, Bester in der linksdominierten EU glänzen und schafft nicht einmal ein Mittelmaß. Zu wenig Erfahrung, zu wenig Bildung, zu wenig Reife, alles zu wenig für eine wirklich starke politische Führungspersönlichkeit! Er ist ein Kind des linken Zeitgeistes mit diktatorischen Vorstellungen, er sollte abtreten, im Interesse Österreichs.



    • pressburger

      Die Chance unter den EU Gnomen der grösste Zwerg zu werden,
      ist intakt. Kurz muss nur vorausahnen und im vorauseilenden Gehorsam, das umsetzen, was vom Politbüro erwartet wird.

    • sokrates9

      Pfingstrose@ Ich halte den Anticoronakurs von Kickl für richtig! Wollen sie wirklich dass es keine einzige Partei gibt die sich gegen diesen Coronagrippewahnsinn stemmt??

    • Pfingstrose

      sokrates9
      Ich halte die FPÖ für die einzig konservative Partei in Österreich und schätze die Aussagen von Kickl zu den Coronamaßnahmen als sehr fundiert ein.

    • Specht

      Danke, Pfingstrose für den Abgesang auf Kurz, dem geilomobilfahrenden Minnesänger, der so viel Wärme in seinem Kabinett verstrahlte, den Bürgern aber stets die kalte Schulter zeigte.

  68. Cotopaxi

    Herr Doktor, irgendwann kommt jede falsche Sau zu Fall.

    Sehen Sie es doch positiv:Ihr Wahlenkel ist in einem Alter in dem er noch etwas lernen und beruflich auf eigenen Beinen stehen kann. Er kann dann seine "Freundin" heiraten oder auch nicht, oder ein intelligentes Kind aus dem Ausland adoptieren. Die ganze Welt, von Meidling bis Tel Aviv, steht ihm offen.



  69. Helmut Gugerbauer

    Es ist auch zu hinterfragen, warum Kurz all diese Fehler gemacht hat, die ihn zweifellos in die aktuelle Situation manövriert haben. Fahrlässigkeit kann es nicht gewesen sein - die Verhältnisse in der WKStA sind ja schon länger bekannt, und vor den jetzt sichtbaren Folgen des Koalitionsbruchs wurde er ja deutlich gewarnt. Vermutlich ist die mehrfach zu findende Diagnose richtig, Kurz und seine unmittelbare Umgebung wären zu sehr von ihrer eigenen Großartigkeit begeistert gewesen und hätten sich für unverwundbar gehalten. Solang die WKStA gegen die FPÖ agiert hat, war ihm das politisch nützlich. Da waren die tagesaktuellen Umfragewerte wahrscheinlich das süße Gift, das ihm jetzt zu schaffen macht.



    • pressburger

      Es waren keine Fehler. Das war Vorsatz. Ein Marxist verfolgt klassenkämpferisch seine ideologische Linie. Keine Abweichungen.

  70. Templer

    Es ist keine Überraschung, dass nun alle auf Kurz muss weg, schwenken.
    Er hat zu viele diffamiert und vor den Kopf gestoßen.
    Wie im Artikel richtig beschrieben, hat Kurz jede Menge an Fehlern begangen, wie etwa Sellner als widerlich bezeichnet, Kickl unberechtigt vorgeführt und hinausgeworfen sowie auf jedes Linke Steckerl brav, empört, apportiert.
    Er hat berechtigterweise mit den Roten gebrochen und sich unverständlicher, naiver, selbstzerstörischer Weise mit den Linksideolog*Inninen verbündet.
    Linken kann man nicht trauen, sie haben die Hinterlist und Niedertracht in ihren kranken Genen verankert.
    Kurz zum Schluss, selbst schuld kein Mitleid.
    Die Leidtragenden sind jedoch die österreichischen Leistungsträger, die KMUs. Sie werden diese ideologische Umgestaltung Klimawandel, Enteignungen, Vorschrifts- und Verbotsorgien noch bis zur Vernichtung, zu spüren bekommen.



  71. elfenzauberin

    Es sieht für mich so aus, als ob Kurz bald Geschichte sein wird. Die kryptische Ankündigung Norbert Hofers am FPÖ-Parteitag, im Mai werde die Regierung durch Enthüllungen erschüttert werden, scheinen sich zu bewahrheiten.

    Ich werde Kurz in der Politik nicht vermissen. Er ist für mich ein Falschspieler, der die Wahlen gewonnen hat, indem er das Parteiprogramm der FPÖ geklaut hat, aber weiterhin linke Politik betrieben hat. Von einigen Alibi-Aktionen abgesehen hat er nichts gegen die unqualifizierte Zuwanderung unternommen, die sich derzeit wieder auf sehr hohem Niveau befindet. Und Bundeskanzler Kurz hat es zugelassen, dass zentrale Bürgerrechte de facto zu Grabe getragen wurden. Ich erinnere mich nur allzu gut an die Worte von Edstadtler zu Beginn der Pandemie, mit der sie die "Maßnahmen" (das richtige Wort wäre Freiheitsberaubung gewesen) rechtfertigte. Sie sagte sinngemäß, dass diese Maßnahmen zurückgenommen werden, wenn diese nicht mehr notwendig wären. Mittlerweile sind diese Maßnahmen mit kurzen Unterbrechungen seit mehr als einem Jahr in Kraft. Lockerungen gab es nicht, es gab immer nur Verschärfungen. Eine normale Maske reicht nicht, es muss schon eine Staubschutzmaske (FFP2) sein, die ein ernstes Atemhindernis darstellt. 1,5 m Abstand reichen nicht, es müssen schon 2 m sein. Und so ging es fort.

    Ein Bundeskanzler, der derartige Freiheitsberaubungen seiner Bürger zulässt, gehört in die Bedeutungslosigkeit entsorgt. Und ein Bundeskanzler, der auf Zuruf einer Landeshauptfrau agiert, erst recht!

    Kurz hat linke Politik betrieben und rechte Politik vorgetäuscht. Er hat den Linken Othmar Karas in die EU gehievt, er hat den Linken Wolfgang Brandstätter in den VFGH gehievt, er wollte unbedingt den Migrationspakt unterzeichnen und er pflegt regen Umgang mit Leuten wie Klaus Schwab und George Soros. Weiterhin hat er ein sehr entspanntes Verhältnis zur chinesisch-kommunistischen Diktatur.

    In der ÖVP muss sich die Erkenntnis durchsetzen, dass man auf lange Sicht beim Wähler nicht mit Lügen und Täuschungen punktet, sondern mit Standhaftigkeit und Wahrhaftigkeit.

    Die Wähler der ÖVP müssen sich mit der unangenehmen Tatsache anfreunden, dass ihre Stimme dazu benutzt wurde, um linke Politik umzusetzen.



    • Templer

      @elfenzauberin
      100% Zustimmung
      *******************
      +++++++++++++++
      *******************
      Ooohhhh schon 2 Trolle munter;-))

    • Freisinn

      Templer,
      die letztgenannten haben jetzt Bereitschaftsdienst :o)

    • Wyatt

      apropos "Daumen unten Verteiler",
      der Hausfrau, ja der sich neulich wieder einmal "für immer" verabschiedet hat, kommentiert schon wieder, im Gastkommentar von Rachel Gold.

    • Ernst Gennat

      Tausend Daumen nach oben

    • elokrat

      @elfenzauberin ********

      Das verlinkte Video erklärt warum die Macht der Politiker deutlich reduzieren werden müsste.
      https://youtu.be/ysgTWZ1P6MA

    • Willi

      Kurz gesagt: Unser derzeitiges System ist "nicht optimal".
      Deshalb behaupte ich gebetsmühlenartig, dass die Demokratie eine Diktatur der Dummen ist. Die wollen durch Abgabe einer Blankovollmacht Wahlkreuz das System zum Guten verändern! Obwohl wir genau deshalb da sind, wo wir jetzt stehen.
      So dumm sein muss man wirklich können.

    • Kaiserschmarrn

      *****************

    • Franz77

      Perfekt!! **********

    • sokrates9

      Problem liegt darin dass auch die ÖVP es geschafft hat nur mehr Wappler zu akquirieren die im abzocken groß sind aber intellektuell grenzwertig. Man muss doch nur die Tiroler Bande betrachten!

    • Efram

      Endless * für diesen Text.

      Bin normalerweise kein "Sternderltipper" aber für diesen Text kann man Ihnen gar nicht genug * geben.

      Ekelhaft wir er das FPÖ - Wahlprogramm damals kopiert hat und wenn man sieht wie die Bereicherung unsere Heimat mit nun weitergeht.

      Eine Koalition mit den Grünen, Wahnsinn, aber dafür hatte er sich ein paar Streicheleinheiten in den abgehobenen Sozialistensalons und von den Altmedien erhofft.

      Noch ballt die Mittelschicht welche sich das Brot in der Privatwirtschaft verdient die Faust nur in der Tasche.

      Aber die Kosten welche die totalitäre "Corona-Politik" und die ungezügelte Zuwanderung verursacht könnten bald zu viel sein.

    • Cato

      @ elfenzauberin

      Uneingeschränkte Zustimmung!

    • Hoki

      Elfenzauberin for president!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Konrad Hoelderlynck
  72. Konfrater

    Kickl hat mit seiner Kritik vollkommen recht: Es war ja wirklich besonders dumm von Kurz und Blümel auf die angebliche Oligarchennichte hineinzufallen und vor laufenden Kameras auf Ibiza alle möglichen Dummheiten von sich zu geben.

    War doch so, oder?

    Leider wird es der blaue Gollum (wo ist mein Ministeramt, mein Schaaaatz!) wohl tatsächlich schaffen, einer Linksregierung den Weg zu bahnen.



    • elfenzauberin

      @Konfrater
      Die ÖVP hätte während der türkis-blauen Koalition ausreichend Gelegenheit gehabt, den ORF in die Schranken zu verweisen und den linksdrehenden Medien den Geldhahn abzudrehen. Die ÖVP hat das aber verhindert und wundert sich nun, sich im medialen Trommelfeuer wiederzufinden.

    • Freisinn

      Konfrater, lassen Sie bitte die Kirche im Dorf. Die Türkisen können sich ausschliesslich bei sich selbst bedanken für den Abwärtsstrudel, in dem sie sich gegenwärtig befinden. Kurz hat sich leichfertig in ein Freistilringen mit der linksgerichteten Korruptionstaatsanwaltschaft eingelassen. Die Grüninnen haben ihn daher jetzt ordentlich im Schwitzkasten. Kickl ist ein pointierter Kritiker des Koronawahns der von dieser Regierung ausgeht. Er hat sich dadurch zum glaubwürdigen Anwalt vieler Österreicher gemacht, die sich durch andere Parteien nicht vertreten fühlen. Für die Kurz'schen Probleme kann man ihn wirklich nicht verantwortlich machen.

    • Brigitte Imb

      @Konfrater,

      die "laufende Kamera" kann auch Sie womöglich rascher treffen als Ihnen lieb sein mag.
      Kurz möchte die Totalüberwachung der Bürger einführen, natürlich nur der Gesundheit wegen.

      Aber klar, das sehe ich wohl als Spitzfindigkeit und ist alles halb so schlimm.

      Ist doch so, oder?

    • Templer

      @Konfrater
      Bei aller Dummheit und Naivität die Strache und Kumpane im kriminell organisierten Video gezeigt haben, so sind sie jedoch sofort zurückgetreten.
      Herr Kickl hätte mit diesem Video nichts zu schaffen. Er hat als Innenminister beste Arbeit geleistet.
      Kurz hätte die Koalition mit den Blauen niemals zerstören dürfen.
      Es war klar dass die Linken alles vernichten, was mit ihnen in Berührung kommt.

    • Ella (kein Partner)

      Das Video war Kurz vermutlich schon vor der Koalition bekannt. Kurz hat die Bombe knapp vor der EU-Wahl gezündet, weil die FPÖ hervorragende Umfragewerte hatte. Strache war "unartig" und hat trotz des "Widerlich"-Verbots des Hl. Sebastian vom "Austausch" geredet. Das brachte das Fass des größenwahnsinnigen Narzissten zum Überlaufen. Kickl musste deshalb gehen, weil er Kurz zwang, den Migrationspakt NICHT zu unterschreiben. Da ergab sich einfach die Gelegenheit dazu, sich an Kickl zu rächen. Kurz verlangte Kickls Kopf und damit den Kopf der FPÖ. Dann zog sich das vom Misstrauensantrag schwerst beleidigte rhetorische Wunderkind beleidigt auf ein monatelanges Wahlkampf- und Globalistentreffentingeltangel zurück. Im Parlament ward er nicht mehr gesehen, schließlich wurde dort ja nur gearbeitet.

      Die Schwarzwähler (die staadschauertsten weltweit) wählten wieder das Kurzbubi, denn jetzt hatte lt. schwarzer Krone der Strache seiner Frau eine Guccitasche mit Parteigeldern gekauft...

    • Tyche

      @ Ella - das Video war, wie ich denke, eher harm- bzw. belanglos!

      Erst die Fälschung durch eine verlogene "Journalisten Elite" hat es dermaßen brisant erscheinen lassen.

      Man muss sich vorstellen: Die produzieren ein maximal verkürztes Video, stellen es so zusammen, dass so gut wie keine Sequnez dem Original entspricht, stürzen - nein putschen (weil wir schon beim Putsch sind) damit die Regierung eines Nachbarstaates mit williger Hilfe von BK und BP und müssen sich nicht einmal vor handfesten Konsequenzen fürchten!

      Das kann man mit so ziemlich jedem noch so harmlosen Sager und der Techik von heute gut hinbekommen!

    • Ella (kein Partner)

      Ja, das Video hat nichts hergegeben, aber die Kurz-Türkisen haben es trotzdem getan und zwar mit Hilfe linksextremer Journalisten. Dann haben sie alles unternommen, dass das Video niemals zur Gänze gezeigt werden dürfe, denn es sei so "peinlich" usw., sodass man schon geglaubt hat, Strache hätte die Hose runtergelassen. Auch Sobotka wolkte eine Veröffentlichung verhindern.

      Es war ein Versuch, Strache zu korrumpieren, der gescheitert ist. Das war zu sehen.

      Auch die SPÖ hat das Video gekannt. Sie wusste aber, dass das zu dünn ist. Nur die Kurz-Schwarzen waren niederträchtig genug, es zu tun. Ich hoffe, das fliegt alles noch auf.

    • sokrates9

      Die Show geht weiter: Jetzt kommt ein IBIZA - Film! Was da wohl gebracht wird?4 Folgen lang ein besoffener, aber harmloser Strache? Sicher nicht - da werden sämtliche nicht existierenden Schweinerein verbunden it Sex and Crime Strache in die Schuhe gschoben: Streache müsste sich die Besten Anwälte der Welt gegen Provision nehmen um das zu verhindern!Die kriminellen Initiatoren mit Suchtgifthintergund dürfen nicht berim Namen genannt werden, bei den Blauen dürfen alle durch den Dreck geogen werden!

    • Undine

      @Freisinn

      *********************!

  73. Brigitte Imb

    Kurz - das karrieresüchtige Sprechpüppchen der Hochfinanz (Soros et al.) - scheint eben doch nicht als Bundeskanzler geeignet zu sein.

    Das im Kabinett Kurz I besetzte Justizministerium mit Moser erwies sich als Flop. Auf großartige Ankündigungen des Ministers folgten keine Taten. Weder wurde der Gesetzesdschungel entwirrt, noch die Staatsanwaltschaften - speziell die unnötige Korruptionsstaatsanwaltschaft - in die Schranken gewiesen.
    Daran trägt der Kanzler mit seiner Besetzung die größte Schuld.

    Kurz hat nicht nur innerparteilich in der ÖVP geputscht, er hat den Putsch auch an der SPÖ und der FPÖ abgehalten. Als Sahnehäubchen gilt natürlich neben der Koalition mit den Grünen auch die Überlassung des Justizressorts an diese im zweiten Kabinett. Bei aller Skrupellosigkeit die er besitzt, agierte er dennoch ziemlich dumm, dieser Kanzler.

    Nun dürfte ihm nicht einmal der Kauf der Medien helfen. Als Weitsicht kann das kaum beurteilt werden.

    Er kann es einfach nicht.



    • Templer

      ***************
      ++++++++++
      ***************

    • Donnerl?ttchen

      Drum muß der türkischschwarze Haufen verschwinden.

    • Franz77

      Meine Brigitte!! :-)))

    • Wyatt

      Brigitte,
      *********
      *********
      immer wieder trefflichst auf den Punkt gebracht

    • Undine

      @Brigitte Imb

      Und KURZ hat leider die von der FPÖ immer geforderte sinnvolle DIREKTE DEMOKRATIE nach Schweizer Vorbild "erfolgreich" VERHINDERT!

  74. Konrad Hoelderlynck

    Zusammenfassend ist zu sagen, dass Sebastian Kurz nicht in der Lage ist, das Amt eines Bundeskanzlers auszuüben. Weder verfügt er über das notwendige Format noch über entsprechende Fähigkeiten, sich durchzusetzen. Andernfalls hätte er nie einer Linksextremistin das Justizministerium überlassen oder sich in den Bruch der schwarz-blauen Koalition zwingen lassen. Was von ihm bleibt, ist das Bild einer telegenen aber in der Sache hilflosen Figur, die der linksextremen Machtübernahme den Weg bereitet.



    • elfenzauberin

      @Konrad
      Ich sehe das auch so!
      Kurz hat eine rechte Politik angekündigt und eine linke Politik umgesetzt. Er ist ein Steigbügelhalter der politischen Linken.

    • Freisinn

      Man darf aber auch Kurzens schwarzes Umfeld nicht ausser Acht lassen: ich erinnere mich dunkel, dass Khol bereits frühzeitig vom Charme der grünschwarzen Koalitionsvarante gesprochen hatte und viele Schwartze VdB als besonders zeitgeistig hielten.

    • Donnerl?ttchen

      Die heilige Figur soll seinen Bauchladen und seine UnsympatlerInnen einpacken und abtreten.

    • sokrates9

      Wenn sich kein einziger Journalist mehr findet der Vernunft und Charakter hat und gegen diese grüne Kommunistenmafia anschreibt ist Österreich verloren!

    • HDW

      @Freisinn
      Völlig richtig. Wie überall in der EU verstärkten aber die Quotenfrauen noch diesen Niedergang der bürgerlichen Eunuchenparteien.

    • Konrad Hoelderlynck

      @Freisinn

      Was Sie schreiben, ist vollkommen richtig. - Das (echte) konservative Lager ist in der ÖVP seit Jahrzehnten kaltgestellt.

    • pressburger

      Ihr letzter Satz ruft eine Assoziation hervor. Kerenskij.
      Der Unterschied. Kurz will den Sozialismus. Wird der Sozialismus Kurz wollen ?

    • Riese35

      @Konrad Hoelderlynck:

      **************************************!
      **************************************!
      **************************************!

      Exakt auf den Punkt gebracht. Kurz ist ein exzellenter Demagoge, aber kein Feldherr und Kämpfer. Ein Feldherr rüstet sich zum Kampfe und bringt die Waffen zuerst in Stellung, bevor er mit dem Gefecht beginnt. Und er hat ein klares Ziel, das er unbeirrbar verfolgt, und er läßt sich nicht durch feindliches Einwirken von seinem Auftrag oder Plan der Durchführung abbringen. Und Kommunikation und Handeln sind eins.

      Kurzens Tage sind meines Erachtens gezählt. Die deutschen Medien schießen sich schon auf ihn ein. Er hat seine Schuldigkeit getan.

    • Undine

      @Konrad Hoelderlynck

      **************************
      **************************
      **************************+++++!

      @alle

      ************************************+++!

    • Cato

      @ Konrad
      Sehe ich genauso!

    • Mentor (kein Partner)

      Unabhängig von der Sache
      zeigte das Wolf-Interview die Kleinheit des gelobten Maturanten auf.
      Ständig in der Defensive und unfähig sich aktiv zu verteidigen.
      Man stelle sich "geistig" solch eine Befragung zwischen Wolf
      und Bruno Kreisky in seinen guten Tagen vor.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung