Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Land der Putsch-Gefahr, der Erbschleicher und der Zerstörung der Familien

Keine Frage: Fehler machen wir alle. Schlimm ist es nur, wenn eindeutige Fehler nicht zugegeben oder korrigiert werden. Noch schlimmer ist es, wenn ein Minister, eine ganze Regierung oder ein Medienbetrieb mit schrumpfender Zuschauerzahl, aber gesetzlicher Gebührengarantie diese Fehler decken oder sogar zynisch totzuschweigen versuchen, obwohl es dabei um Verletzung ganz grundsätzlicher Werte geht. Und am schlimmsten ist es, wenn es offenbar niemanden interessiert, dass hochrangige Rechtsexperten in Österreich Anzeichen eines Putsches sehen. Das alles sei heute an den Beispielen Martin Kocher, Alma Zadic und Armin Wolf dargelegt.  

Gewiss, die meisten Fehler des letzten Jahres sind rund um die Pandemie passiert. Aber beim Bemühen um objektive Bewertung sind die meisten davon wohl in guter Absicht begangen worden, auch wenn sie eine schlimme Überforderung von Beamten, Regierung und insbesondere Gesundheitsminister bloßlegen. Denn:

  • Man hat Maßnahmen oft zu spät gesetzt.
  • Man hat ein Jahr lang in chaotischem Zickzack agiert.
  • Man hat die richtige Balance zwischen Pandemie-Bekämpfung, wirtschaftlichen Notwendigkeiten, menschlichen Belastungen, rechtlichen Rahmenbedingungen und dem über alles stehenden Freiheits-Anspruch der Menschen oft nicht gefunden (lediglich bei der wenn auch späten Ausrollung einer Teststrategie hat Österreich Vorbildliches geschafft).

Aber ähnliche Kritik muss man auch an fast allen anderen Ländern der Welt außer Großbritannien und Israel üben, und daher ehrlich zugeben: Die Probleme und Widersprüche in der Corona-Krise sind so gewaltig, dass man sie niemandem wirklich schuldhaft anlasten kann. Niemand hatte Vorerfahrungen, wie mit einer solchen Krise umzugehen ist, wie zu reagieren ist (im Unterschied zu anderen Katastrophen wie Lawinen oder Hochwässer, wo jeder aus früheren Fällen ungefähr weiß, was zu tun ist).

Wirklich schuldhaftes Verhalten ist eigentlich nur auf EU-Ebene zu sehen, wo die grob fahrlässige Ignoranz einfach alle Grenzen hinnehmbarer Fahrlässigkeit überstiegen hat, mit der die Beschaffung von Impfstoff von der Kommission auf ein im Geheimnisdunkel agierendes Beamtengremium abgeschoben worden ist, während man sich von der Kommission bis zum Parlament lieber mit linken Absurditäten wie der angeblichen Gefährdung des Rechtsstaats in Ungarn und Polen befasst hat.

Freilich ist auch der österreichische Bundeskanzler und der zuständige Gesundheitsminister im ganzen Jahr 2020 kein einziges Mal erkennbar aktiv geworden in Sachen Impfstoffbeschaffung, um in der EU Druck zu machen. Um zumindest jede einzelne Dosis zu erwerben, die beim EU-internen Basar zu haben war. Oder um trotz der bei den Grünen dogmatisch gewordenen EU-Anbetung zumindest zum gleichen Zeitpunkt wie Nachbar Ungarn nachzudenken, ob nicht Österreich selbst anderswo initiativ werden soll, um Impfstoff zu kaufen. Wobei Herrn Anschober wieder mildernd zugute zu halten ist, dass auch sonst kein einziger österreichischer Politiker bis hinunter zum letzten Oppositionspolitiker 2020 jemals in diese Richtung aktiv geworden ist.

Im Schatten des alle Aufmerksamkeit auf sich ziehenden Corona-Themas sind aber drei viel dramatischere Fehler, wo eindeutig echtes Verschulden zu diagnostizieren ist, völlig untergegangen.

Wolfs Attacke auf einen kleinen Bürgermeister

Der erste begann mit einem besonders krassen Exzess des ja regelmäßig alle Objektivitätsgebote einseitig verletzenden ORF-Redakteurs Armin Wolf: Er hat Mitte Jänner den Feldkircher Bürgermeister in einem Live-Interview wie ein wild gewordener Staatsanwalt einer Diktatur vorgeführt. Er hat ihn öffentlich zur Sau gemacht, weil sich der Bürgermeister mit einer bei der Impfung im örtlichen Altersheim übriggebliebenen Restdosis impfen hat lassen. Das hat Wolf als skandalöse Ausnutzung einer privilegierten Situation in inquisitorischem Ton angeprangert.

Das ist nicht nur deshalb ein Skandal gewesen, weil der ORF-Mann das legitime Argument vom Tisch gewischt hat, dass der Feldkircher Bürgermeister mit der Impfung der im Jänner noch sehr heftigen und vielen Verantwortlichen große Sorge bereitenden Anti-Impf-Angstpropaganda ein persönliches Gegenbeispiel entgegensetzen wollte.

Noch viel skandalöser war aber, dass Wolf und der ORF nur diesen einen (natürlich schwarzen) Bürgermeister in dieser unglaublich auffälligen und aggressiven Form vorgeführt haben, nicht aber die zahlreichen anderen Bürgermeister, die genau dasselbe getan haben, und schon gar nicht die vielen roten darunter. Wolf und der ORF haben auch praktisch überhaupt nicht darüber berichtet, dass schon damals in Wiener Spitälern auch das Verwaltungspersonal bis zum Buchhalter geimpft worden ist, obwohl diese Beamten Patienten nur vom Hörensagen kennen, also noch weniger als ein Bürgermeister die Insassen des Altersheims, die er zumindest angeblich regelmäßig besucht.

Wolf und der ORF haben auch nie ordentlich darüber berichtet, dass inzwischen alle strafrechtlichen und disziplinären Verfahren gegen Bürgermeister eingestellt worden sind, die durch die damalige Anti-Feldkirch-Aktion des ORF ausgelöst worden waren.

So wie Wolf bei diesem Bürgermeister-Interview agiert hat (das hier ja nur beispielhaft für viele andere Hetzauftritte des Mannes steht, denen nirgendwo im ORF ein anderer nicht-linker Journalist gegenübersteht, so dass man wenigstens sagen könnte, die agitatorische Aggressivität würde auch in die andere Richtung stattfinden), sollte höchstens der Scharfmacher einer politischen Partei agieren. Das ist aber ein unerträglicher Skandal bei einem Exponenten einer gesetzlich eigentlich zur Objektivität und Ausgewogenheit verpflichteten Anstalt, die von uns allen Zwangsgebühren kassieren darf.

Kochers Attacke auf die Familien

Wechsel zu einem ganz anderen schweren Patzer. Das ist der erste arge Fehler des neuen Arbeitsministers Martin Kocher. Dieser Fehler enthüllt hinter dem professoralen Gehabe ein schockierendes Menschen- und Wertebild. Das ist bei einem Politiker besonders schockierend, der von einer Partei in die Regierung entsandt worden ist, die sich den Wählern gegenüber auf ein christliches, konservatives und wertorientiertes Familienbild beruft.

Kocher kritisierte nämlich in einem Interview die "enorm hohe" Teilzeitquote von Frauen von 47 Prozent, vor allem von Frauen, die sich der Kindererziehung widmen. Und Kocher fügte wörtlich den unglaublichen und dennoch nie dementierten Satz hinzu: "Man müsste Teilzeit weniger attraktiv machen."

  1. Damit will Kocher etwas signifikant erschweren, was Frauen und Familien in ihrer eigenen Entscheidung gerne, bewusst und freiwillig so geregelt und gewollt haben, weil ihnen die Kinder wichtig sind, und weil sie auch die Zeit mit den Kindern genießen wollen. Und vor allem, weil für die Kinder diese Zuwendung so wichtig ist.
  2. Damit zielt er eindeutig auf noch mehr Verstaatlichung der Kinder ab, wie sie in den totalitären Diktaturen angeordnet war.
  3. Damit will er Frauen zu Arbeitssklaven reduzieren, die nicht das Recht haben, die Setzung ihrer Prioritäten und Aufteilung ihrer Arbeitszeit zwischen Beruf und Familie selbst ohne finanziellen Schaden frei zu wählen.
  4. Damit will er die Familien zerstören, wenn Mütter wie Väter das ganze Jahr über nur noch atemlos zwischen Ganztagesberuf, Kindergartenabholung, Schulaufgabenbetreuung, Einkaufen und Kochen hin und her hetzen müssen, und wo sie keine Zeit und Energie mehr haben, sich druckfrei den Kindern zu widmen.
  5. Eine Realisierung dieses Plans eines Teilzeit-weniger-attraktiv-Machens würde dafür sorgen, dass es in Österreich künftig trotz der jetzt schon katastrophalen Entwicklung der demographischen Kurve noch weniger Kinder geben wird.

Man muss auch am klaren Denken Kochers zweifeln, solche Vorschläge ausgerechnet in Zeiten der höchsten Arbeitslosigkeit seit vielen Jahrzehnten zu machen, obwohl er eigentlich für deren Reduktion hauptverantwortlich wäre. Denn es ist eindeutig besser, wenn zwei Menschen – auf eigenen Wunsch! – Teilzeitjobs ausüben, als wenn nur einer diesen gleichsam zusammengelegten Job hätte und der andere arbeitslos würde.

Keine Frage, es gibt in der Tat in gar nicht so wenigen Fällen eine Altersarmut, die vor allem Frauen trifft. Es gibt aber weit bessere Vorschläge, um diese zu bekämpfen, als es ein Abdrehen der Teilzeitmöglichkeiten wäre. Einige habe ich etwa hier detailliert aufgelistet. Kocher sollte über ein automatisches Splitting aller Pensionsbeiträge nachdenken, über eine rasche Angleichung des Pensionsantrittsalters, über bessere Hilfen für die Frauen bei einer Rückkehr ins Berufsleben NACH der Kinderpause, und über deutlich bessere Anrechnungen von Kindererziehungszeiten auf den Pensionsanspruch.

Kocher sollte aber keinesfalls die Familien attackieren, die ganz eindeutig die zentrale Kraftzelle einer funktionierenden Gesellschaft sind. Es bleibt daher zu hoffen, dass zumindest Sebastian Kurz begriffen hat, wie gefährlich die Dummheiten sind, die da im Kopf seines neuen Ministers herumgeistern. Und dass er Kocher in einem vertraulichen Gespräch (schreiben darf man einander ja nichts mehr, seit linke Staatsanwälte die Dialoge aller ÖVP-Politiker abzukassieren und an die Öffentlichkeit zu tragen begonnen haben) klargemacht hat, dass die ÖVP als Partei angetreten ist, die mehr für die Familien tun will und die nicht ihre Rechte beschneiden will. Und dass er den Frauen mehr und nicht weniger Wahlfreiheit versprochen hat.

Die Attacken von Zadic auf die Tatzeugen und nicht die Täter

Der Hinweis auf die Aktionen der Staatsanwaltschaft gegen zahllose Handys ihrer politischen Feinde – die sie nur rechts der Mitte ortet – führt uns nahtlos ins Justizministerium und zum schuldhaften Versagen von Alma Zadic. Die linksradikale Ministerin hat die zwei einzigen Männer, die in der Vergangenheit die Umtriebe vor allem der Korruptionsstaatsanwaltschaft wenigstens etwas einzudämmen versucht haben, wegen eines nur durch extreme Verschwörungstheorien untermauerten Vorwurfs weitestgehend außer Dienst gestellt. Das war zwar rechtswidrig, wie zumindest die Disziplinarbehörde im Fall des Sektionschefs Pilnacek geurteilt hat.

Das hindert die Ministerin aber nicht daran, weiterhin als total einseitige Pflichtverteidigerin dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft zu agieren. Trotz der zahlreichen – auch immer wieder von unabhängigen Gerichten so beurteilten – rechtlichen Fehler dieser Staatsanwälte. Trotz der skandalöserweise sich über viele Jahre hinziehenden Verfahren dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft, mit denen zynisch Menschen zertrümmert werden, obwohl sie unschuldig sind. Trotz der totalen Untätigkeit der Korruptionsstaatsanwaltschaft dort, wo die SPÖ die Haupttäterin ist (nämlich vor allem durch die Zahlung hunderter Millionen an Bestechungsinseraten aus Steuergeldern, die vor allem von der Gemeinde Wien vergeben werden). Trotz der ununterbrochenen einseitigen Aktionen der Staatsanwaltschaft, die aus – in zum Teil zu Unrecht beschlagnahmten Telefonen gefundenen – SMS-Dialogbruchstücken wilde Verschwörungstheorien zimmert, mit denen sie einen ÖVP-Minister nach dem anderen ins Zwielicht zu rücken versucht. Was mit Hilfe der ORF-Hetzer auch leicht gelingt.

Das wurde in den letzten Stunden besonders deutlich, als ein Mail der Oberstaatsanwaltschaft Innsbruck an die Korruptionsstaatsanwaltschaft postwendend beim ORF gelandet ist (das die Anfrage enthält, ob ein auf dem Handy des suspendierten Sektionschefs Pilnacek gefundener Aktenbestandteil ein Amtsgeheimnis darstellt). Selten ist der Verdacht so eindeutig und massiv klargeworden, dass das eigentlich nur von der Korruptionsstaatsanwaltschaft hinausgespielt worden sein konnte. Da war kein Anwalt involviert, der das angeblich getan haben konnte, wie sonst immer behauptet wird.

Allein dieser Vorgang schreit nach Suspendierungen in der Korruptionsstaatsanwaltschaft und einem strengen Verfahren. Denn diese Weitergabe an die Medien ist haargenauso eine Amtsgeheimnisverletzung, wie es die Weitergabe eines Aktenbestandteils an Pilnacek (möglicherweise durch den Oberstaatsanwalt Fuchs, der ebenfalls teilsuspendiert worden ist) gewesen ist. Das ist in Wahrheit noch viel schlimmer, denn wenn Fuchs an Pilnacek etwas weitergegeben hat, dann ist dieser ja trotz der zu Unrecht erfolgten Suspendierung jedenfalls weiterhin ein Beamter und weiterhin an die Pflicht zur Geheimniswahrung gebunden.

Und noch schlimmer: Spätestens seit der von ihr suspendierte Sektionschef Pilnacek die beweisfreien Aktionen der Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen Minister als "Putsch" bezeichnet hat, ist es völlig untragbar, dass Zadic weiterhin so einseitig untätig bleibt. Immerhin ist Pilnacek seit Jahrzehnten ein von Ministern aus vier Parteien gerühmter Experte in Sachen Strafrecht und zweifellos loyaler Staatsdiener.

Wenn ein Mann wie er gegen eine so mächtige Behörde den Putschvorwurf erhebt, dann muss das unbedingt zu einer eingehenden Untersuchung führen. Und diese kann sicher nicht durch eine Ministerin erfolgen, die sich in ihrem ersten Jahr schon total disqualifiziert hat oder durch ihre Vertrauensleute, sondern nur durch eine unabhängige Gruppe der besten Juristen, Verfassungsdienst- und Geheimdienst-Experten dieses Landes. Und diese Gruppe muss auch ebenso die zahllosen und insbesondere das jüngste Leak aus der Korruptionsstaatsanwaltschaft eingehend untersuchen und vor Gericht bringen.

Wenn Zadic weiterhin untätig bleibt, wird der Verdacht zwangsläufig immer massiver, ob sie nicht selbst in den behaupteten Putschversuch involviert ist.

Das Insistieren auf Einsetzung einer solchen Untersuchung wäre zweifellos auch unbedingt Aufgabe eines Regierungschefs, selbst wenn Sebastian Kurz jetzt rund um die Uhr in Sachen Impfstoffbeschaffung unterwegs ist (wo er einen kleinen Teilerfolg mit der Zuteilung von 199.000 statt der ursprünglich angebotenen 139.000 Impfdosen an Österreich erzielt hat, von denen er 30.000 in einer Solidaritätsaktion an die noch viel schlimmer getroffenen Tschechen weitergegeben hat).

Eigentlich hätte auch der Bundespräsident längst angesichts einer Putsch-Gefahr Alarm schlagen müssen. Oder findet auch er am Ende so wie offenbar die Ministerin, dass ein Putsch eh eine gute Sache ist, solange er von den Richtigen unternommen wird?

Es ist völlig unerträglich, dass in Österreich von einer höchstqualifizierten und keineswegs für Verschwörungstheorien bekannten Persönlichkeit der Verdacht eines Putsches ausgesprochen werden kann, dass das aber offenbar niemanden interessiert, dass die Ministerin vielmehr versucht, nur denjenigen zu bestrafen, der sich um die Integrität des österreichischen Rechtsstaats sorgt, und dass die mutmaßlichen Täter weiterhin unbehindert amtieren und den ganzen Staat gefährden können!

Sollte sich das wirklich in den nächsten Tagen bestätigen, dann kann man nur eines sagen: Dieses Land ist wirklich zur Bananenrepublik verkommen.

PS: Man könnte aus diesem Satz übrigens auch die "Bananenrepublik" streichen und Österreich statt dessen auch als Land der unverschämtesten Erbschleicher Europas bezeichnen. Nichts anderes als Erbschleicherei ist es jedenfalls, wie sich Alexander Wrabetz nach dem Tod von Hugo Portisch in mehreren flächendeckenden Sendungen als Erbe des einstigen, von Portisch mitbetriebenen Rundfunk-Volksbegehrens für die Unabhängigkeit des ORF auszugeben versucht hat. Dabei ist Wrabetz das absolute Gegenteil. Er ist ein Hauptschuldiger daran, dass das Fernsehen heute wieder zum reinen SPÖ-Programm geworden ist wie in den Zeiten vor Portisch und Gerd Bacher, dass das einstige Volksbegehren zu einer Farce verkommen ist, dass ein neues Volksbegehren dringend notwendig wäre.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Segestes (kein Partner)

    Die Corona-Impfung ist mMn der größte Deppentest der Menschheitsgeschichte. Dagegen war "Wollt ihr den totalen Krieg?" hinsichtlich der langdristigen Auswirkungen vermutlich ein Kindergeburtstag.

    Übrigens, ist es nicht interessant, dass man über Portischs "kurze schwere Krankheit", die zufällig direkt nach seiner Impfung auftrat, trotz brodelnder Gerüchteküche bisher keine Klarstellung vernehmen durfte?



  2. Weil's wahr ist (kein Partner)

    Dieser Herr Kocher, auf dessen Meinung über Teilzeitarbeit buchstäblich niiiiemand zwischen Wien und Bodensee neugierig ist, soll doch bitte seinen Mund halten. Ist besser.



  3. Tulbinger (kein Partner)
  4. UKW (kein Partner)

    Sorry, aber die Idee eines neuen Volksbegehrens für die "Unabhängikeit" des ORF ist extrem naiv. Da muss man aufpassen, dass dem Vorhaben die Linken nicht zuvorkommen, die den ORF derzeit als objektiv ansehen und jeden Schritt von Kurz argwöhnisch beobachten. Was soll dieses Volksbegehren bringen? Objektivität ist ein dehnbarer Begriff, den die Linken je nach Ausgang bzw. Motive und politische Ausrichtung der Initiatoren immer in ihre Richtung interpretieren werden.

    ÖVP und FPÖ haben es verabsäumt die Zwangsgebühren abzuschaffen als sie in der Regierung waren und auch das letzte GIS-Abschaffungs-Volksbegehren von Rudolf G. gar nicht - bzw. seitens der FPÖ - nur halbherzig unterstützt.



  5. sentinel (kein Partner)

    Auszug aus dem neuesten Artikel auf vineyardsaker.de
    "Frage: Was ist die (im Sinne des Strippenziehers) „beste“ Lüge? Einfach. Es ist die Lüge, die der Lügner selbst für die Wahrheit hält. Und sie ist die beste, weil sie uns der diversen Warn-Mechanismen beraubt. Ein Lügner, der weiss, dass er lügt, wird in aller Regel einige „Warn-Sensoren“ bei uns auslösen (auf die wir hören können oder als „moderner“ Mensch auch nicht). Der Lügner aber, der seine Lügen für die Wahrheit hält, ist wirklich gefährlich."
    Die Grünen sind wohl Kategorie2-Lügner (glauben ihren verzapften Mist), ergo ernsthafte gefährliche Spinner. Die ÖVPler aber sind Kategorie1-Lügner, lügen also bewusst und auch noch schlecht.



    • doss trent (kein Partner)

      Sentinel 15.53
      Zur Lüge in der Politik hat sich schon Karl Krauss prägnant geäußert:

      - Politiker lügt Journalist an
      - Journalist schreibt Lüge in der Zeitung
      - Politiker liest die Lüge und glaubt es selber

      An diesem Mechanismus dürfte sich nichts geändert haben.

  6. Anmerkung (kein Partner)

    Der arme Herr Kocher - er will doch nur den Frauen zurück zum Herd verhelfen.

    Aber etwas anderes:
    Nach dem Vorbild des mlitärisch-industriellen Komplexes gibt es ja in vielen Staaten auch den politisch-medialen Komplex. Für diesen plant jetzt ein Fernsehsender eine große Spielshow. Da sollen politische Parteien, NGOs, Medienunternehmen usw. gegeneinander antreten mit der Zielsetzung, sich aus den Steuermitteln den größtmögliche Anteil für die eigene Organisation herauszureißen. Der geplante Titel für diese Show lautet "I bin a in Ibiza", und der Sieger wird, weil ja die Selbstbedienung an den Steuergeldern so gut wie möglich getarnt werden muss, "Hidden Champion" genannt, kurz "HC".



  7. Torres (kein Partner)

    1. Dass man bei der Bekämpfung einer unbekannten Pandemie Fehler machen kann, ist verständlicn und verzeihlich. Unverzeihlich dabei ist allerdings, rechtswidrige Gesetze und Verordnungen zu erlassen, die die verfassungsmäßig garantierten Rechte der Bevölkerung aufheben und dann noch auf gerichtliche Urteile nicht zu reagieren. 2. Es is müßig, sich über der ORF oder Armin Wolf aufzuregen. Kurz hatte (mindestens) 18 Monate Zeit, dort mit dem eisernen Besen für Ordnung zu sorgen. Was hat er gemacht? Er hat Blümel (ja, schon wieder der) vorgeschickt, der dem ORF garantiert hat, dass er auch in aller Zukunft so weitermachen kann, wie bisher. Selber schuld!



    • Anmerkung (kein Partner)

      Jetzt zählen wir einmal eins und eins zusammen, und schon kommen dabei zwei große Schutzaktionen auf Ministerebene für den ORF heraus. Aber wer könnte das nicht verstehen, dass man längst genug davon hat, neben der Lichtgestalt ständig im Schatten stehen zu müssen, obwohl man selbst das Superhirn der ganzen Veranstaltung ist. Da erweist sich dann die eine oder andere Dimmervorrichtung durchaus als brauchbar und schutzwürdig.

  8. AppolloniO (kein Partner)

    Zum ersten Teil:
    Hier irrt Unterberger gewaltig.
    Denn, nach einem Jahr auf- und zusperren verschiedenster Bereiche
    -und das weltweit(!)- kann man doch erwarten, dass künftige Entscheidungen Fakten-basiert getroffen werden. Maske und Abstand ausgenommen.
    z.B: Was brachte das Öffnen von Gasthäusern für vier Personen/Tisch mit Adressen Hinterlegung?
    Stieg die Zahl Infizierter nach Theater-Öffnung mit halbierter Zuschauerzahl? Etc....
    Freispruch wegen keiner Vorbilder also unangebracht! Zumal bei einem Gesundheitsminister und dessen Kanzler, die seit einem Jahr fast ausschließlich Mist verzapften. Teilweise gerichtlich bestätigten.



  9. Johannes (kein Partner)

    Als sich herausstellte das ein Michael Landau sich vorreihen ließ, war das Thema für den ORF gegessen.

    Die WKStA hatte zwei vergebliche Versuche hinter sich, Pinacek zu Fall zu bringen.

    Da es in Österreich reicht jemanden zweimal grundlos anzuschwärzen um ihn zu stigmatisieren war der dritte Anlauf, nach meiner Meinung, nur noch reine Formsache.

    Selbst die Diziplinarbehörde konnte die Wahrheitnicht mehr ins Lot bringen. Der Delinquent Pilnacek wurde zum Abschuß freigegeben und die mediale Hetzjagd geht Hand in Hand mit stasiähnlichen Methoden des Anlegungens von Akten und deren gezielten Verbreitung.

    Paradoxerweise formulierte ein Verfassunsexperte nüchtern, was Pilnacek zu seiner Frau sagen darf und was er sich bestenfalls denken darf.

    Der gute Mann merkte, ich hoffe in aller Nüchternheit, nach meiner Meinung gar nicht wie sehr sich diese Meinung jener der Hüter der DDR Verfassung annähert.

    Ich bin wirklich gespannt wie weit die für mich scheinbar grün geschmierte STASI-Lokomotive noch gehen wird bis endlich allen klar wird was hier gespielt wird.

    Ich persönlich sehe zwischen den Abhörmethoden der Ibizaconnection und der Einkassierung und Veröffentlichung von nicht strafrechtlichen SMS und Telefongesprächen keinen Unterschied.

    Das Abhören, Diskreditieren und in Folge Kriminalisieren war das Geschäft der STASI.
    Warum fühle ich mich in Österreich im Jahre 2021 so in diese Zeit versetzt?



    • bürgerIn (kein Partner)

      ddr-stasi: es gibt da eine gemeinsame geschichte der 2. republik und der ddr. die sed-millionen nach ende der "demokratischen"republik deutschland wurden ua nach wien verschoben - tosendes schweigen in politik und medien. die mitwisserin und mutmaßliche androsch-freundin tante fini gibt's auch nimmer. tja, wo ist das volksvermögen denn versickert? wollten die behörden das damals so genau wissen? man mutmaße - finanzieren sie die antifa oder ähnliche zivilgesellschaftliche projekte zum wohle des rechts - ähh links-staates??

    • Mentor (kein Partner)

      @Johannes (kein Partner)
      05. April 2021 12:10

      Als sich herausstellte das ein Michael Landau sich vorreihen ließ, war das Thema für den ORF gegessen.

      Auch Caritas-Direktor Michael Landau (60) und Oskar Deutsch (57), Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde, sind schon geimpft. Deutsch hatte sich ebenfalls nachträglich entschuldigt. Landau dagegen argumentiert in der Tageszeitung "Österreich", dass die Impfung im Rahmen seiner Tätigkeit als Seelsorger, die er seit 25 Jahren in Pflegeheimen ausübe PASSIERT sei.

    • Meinungsfreiheit

      Ob es Kurz schafft, dem derzeit unguten und für die Demokratie absolut abträglichen ORF einen Weg zu ebnen der in eine halbwegs seriöse, objektivere und von miesen Kampagnen befreitere Zukunft führt, bleibt unter dem grünen Anhängsel fraglich.

  10. Zraxl (kein Partner)

    Ein staatliches Medienunternehmen dient der Volkserziehung. Alle totalitären Staaten haben eine solche Einrichtung.

    Wäre das Anliegen des Staates, das Volk zu informieren anstatt es erziehen zu wollen, so würden die von den Ministerien betriebenen Homepages vollständig ausreichen.

    Die Heiligsprechungen von den ach so "guten" ORF Direktoren vergangerner Zeiten sind völlig fehl am Platz und allesamt Geschichtsfälschung. Nur deswegen, weil Manipulation der eigenen Weltanschauung entgegenkommt, wird daraus noch lange keine objektive Information.



  11. LobderTorheit (kein Partner)

    Putsch oder Pfusch?

    „Sofern dies im Hinblick auf ART und UMFANG des Auftretens einer meldepflichtigen ERKRANKUNG zum Schutz vor deren Weiterverbreitung UNBEDINGT erforderlich ist ….“ (§ 24 EpiG)

    Sog. „Inzidenz“ beruht auf bloßen Testzahlen, die NICHTS diagnostizieren. Laut Beipackzettel und siehe
    verwaltungsgericht.wien.gv.at/Content.Node/rechtsprechung/103-048-3227-2021.pdf

    Grenzeigenwillig wie immer, der Herr Anschober, diesmal in Zusammenarbeit mit dem frischgefangenen Juristerl und Braunauer Bezirkshauptmann.
    land-oberoesterreich.gv.at/252632.htm
    land-oberoesterreich.gv.at/228072.htm

    PS: Mit freundlicher Unterstützung sog. „freiheitlicher“ Impftempomaten und Verfassungsexperten?



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Zumindest Fußgänger "überschreiten" hier Grenzen ....

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Nachdem ÖO in Sachen Bezirkssperre nach eigenen Angaben auf "FREIWILLIGE" Präventionsmaßnahmen setzt, sind diese Maßnahmen ganz "gewiss" (A.U.) UNBEDINGT ERFORDERLICH im Sinne des § 24 Epidemiegesetz und müssen sich brave Staatsanwälte daher auch keinerlei Sorgen machen, dass hier irgendetwas WISSENTLICH nicht mit rechten Dingen zugehen könnte...

      land-oberoesterreich.gv.at/252622.htm

  12. monofavoriten (kein Partner)

    all diese vorgänge sind konzertiert und dienen der inneren zersetzung des staates und in weiterer folge der bevölkerung. dies geschiet in der gesamten entwickelten welt.

    SPARS 2023-2028 beschreibt, wie die plandemie kommuniziert werden muss inkl. dass die impftoten als helden gefeiert werden sollen.
    es handelt sich um einen krieg zum zwecke der bevölkerungsreduktion!

    centerforhealthsecurity.org/our-work/Center-projects/completed-projects/spars-pandemic-scenario.html

    banned.video/watch?id=6068e6f54749bf7c6f0fcb7b



  13. ach_was (kein Partner)

    zu Kocher: ich kann nicht glauben dass 45 % der Frauen im Alter 16-60 kleine Kinder haben, die sie betreuen und deswegen Teilzeit arbeiten müssen. Und kenne viele mit Halbwüchsigen, die (eh nicht) daheim sind und finden, halbtags sei genug, man habe ja noch einen Haushalt. Dabei übersehend, dass auch voll Berufstätige mit Kindern einen Haushalt haben, die Kinder erziehen, und für diese Kindererziehungszeiten in der Pension genau nichts bzw. das Karenzjahr minimal angerechnet bekommen. Man möge aufhören bei den Gehältern Frauen/Männer Äpfel mit Birnen zu vergleichen und dann zu jammern.



  14. Der Realist (kein Partner)

    Zu guter Letzt hat Herr Dr. Unterberger doch noch angemerkt, dass auch für Kurz Wastl dringend Handlungsbedarf besteht. Kurz ist nämlich letztendlich dafür verantwortlich, dass Figuren wie Zadic in der Regierung sitzen, auch dafür, dass beim ORF noch immer ungeniert einseitig berichtet werden darf, es war nämlich auch Kurz, der Bestrebungen der FPÖ, den ORF zu reformieren, abgewürgt hat.
    Auch wenn ich kein Freund des ORF-Wolf bin, aber niemand hat den Feldkircher Bürgermeister gezwungen Wolf ein Interview zu geben, zudem ist er ein erwachsener Mann, der schon aufgrund seiner Funktion fähig sein sollte, sich zu wehren.



    • fewe (kein Partner)

      Wolf hat einen Interviewten einfach nicht so zu behandeln. Mit diesen Methoden wäre er im Reichsrundfunk oder im DDR-Fernsehen auch eine große Nummer gewesen.

  15. Hegelianer

    Kurz und die Familien? Kurz und wertkonservativ? Spätestens der publik gewordene SMS-Dialog betreffend die katholische Kirche zeigt, dass Kurz nicht anders denkt als die Linke,



    • Der Realist (kein Partner)

      Gerade bei der kath. Kirche gibt es viele Kritikpunkte. Die Kirche hat sich ja immer als moralische Autorität verstanden, dass sie diesem Anspruch nie gerecht wurde, zeigen unzählige Beispiele. Auch fehlt es der Kirche meist an Führungspersönlichkeiten an der Spitze, mit lauwarmen Figuren können die meisten heute nichts mehr anfangen. Dazu versuchen viele Bischöfe heutzutage jenen nach dem Maul zu reden die mit der Kirche ohnehin nichts am Hut haben, die eigenen Schäfchen sind ihnen eh wurscht, die braucht man nur als willige Beitragszahler. Heute biedert sich die Kirche dem Mainstream und zweifelhafter Kunst an. Diesbezüglich gilt für mich sogar Franz König als Opportunist.

    • verdigris (kein Partner)

      Kurz ist in der Tat das, was man noch am ehesten als "scheißerlkonservativ" bezeichnen könnte: konservativ was den Immobilien-Besitz der Döblinger Regimenter angeht, völlig desinteressiert an allem, was tatsächlich mit konservativen Werten zu tun hat. Typisch ÖVP, halt.

      Die Katholische Kirche in Österreich, insbesondere die Erzdiözese Wien, gehört allerdings tatsächlich mit einem nassen Fetzen geprügelt. Die sind genau solche Blindgänger wie Basti, nur halt im kirchlichen Bereich. Angeführt von einem Kardinal, der sich vor allem darum bemüht, seinen Neigungsgenossen von Rom untersagte Segnungen zu verschaffen: und der die tatsächlichen Probleme links liegen lässt.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Nichts für diesen Kanzlerdarsteller. Aber Ehre wem Ehre gebührt: einer Kirche, die in Migrationsfragen ultralinke Standpunkte vertritt, darf man die Mittel kürzen. Daran ist nichts ehrabschneiderisch, das ist geradezu Staatsraison. In diesem, allerdings nur in diesem Punkt ist Kurz nicht zu tadeln. Das ist keine Erpressung, sondern legitime Notwehr. Und hier ist wirklich keine Solidarität mit „unserer Kirche“ angesagt.

    • Der Realist (kein Partner)

      @Franz Lechner

      Richtig, die Kirche geht stets beim kleinen Mann schnorren, wenn es gilt eine Orgel zu renovieren oder sonstige Investitionen zu tätigen, gleichzeitig hat sie aber 100.000 Euro für Sprachkurse der Wanderwilligen übrig. Die Kirche gehört halt auch zu jenen, die mit dem Geld der anderen gerne die "Wohltätigen" spielen, wie auch "Staatskünstler" und viele Pseudointellektuelle.

    • ach_was (kein Partner)

      Warum sich ausgerechnet Landau über ein SMS (hallo Datenschutz) bzgl. Kirche aufregt? Die Caritas finanziert sich zum überwiegenden Teil aus öffentlichen Mitteln, erhält sehr wenig Geld von der sehr reichen Kirche. Man kann darüber streiten, ob alle Tätigkeiten der Caritas, für die sie bezahlt wird, im Sinne des Steuerzahlers sind.
      Da man den Eindruck gewinnt, die Kirche samt ihren Vertretern sei zu einer Teilorganisationen der Grünen konvertiert, erhebt sich tatsächlich die Frage über die Berechtigung von Steuerbegünstigungen.

  16. Tiberius

    Ich möchte es auf den Punkt bringen und zwar kurz:

    Weder die alte noch die neue ÖVP (türkise) besteht aus .Kämpfertypen sie sind alle gut versorgt, damit wird aber die rechtskonservative Ideologie bei den nächsten Wahlen schwer durchsetzbar sein. Es sei denn es gibt noch ein Wunder!



  17. Franz77

    Was Trump unter allen Umständen verhindert hat, die militärische Eskalation, befeuert der senile Marionettendepp nach Leibeskräften.

    https://de.rt.com/europa/115364-donbass-unter-artilleriebeschuss-biden-verspricht-ukraine-unterstuetzung/



    • pressburger

      Warum wurde Trump verteufelt und Biden rennt bereits mit einem Heiligenschein herum.
      Dieser niederträchtige Trump wollte keinen Krieg.
      Der Lump wollte hinterhältig alle GI`s aus Afghanistan nach Hause holen. Executive Order. Wurde vom Pentagon auf Druck der Clintons, Bidens, Obamas. Pelosis, Schumers nicht befolgt.

  18. Franz77

    Ich habe einen Link bekommen, er zeigt Fotos, wie Killary ein kleines Mädchen schlachtet. Es ist so furchtbar.

    Soll man so einen Link reinstellen?



    • machmuss verschiebnix

      bitte nicht, @Franz77 - sonst schau ich mir das womöglich doch an . . .

    • Franz77

      Adrenachrome, Pizzagate usw. es stimmt alles!

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Bitte, unbedingt diesen Link reinstellen!
      90 % der Österreicher tun dies alles mit "Verschwörungstheorie" ab - wie soll man den sonst diese "Schlafschafe" aufwecken.

    • Franz77
    • Hank Rearden (kein Partner)

      Sie sind krank Franz77. Gehen Sie bitte rasch zum Psychologen Ihres Vertrauens.

    • machmuss verschiebnix

      @Hank Rearden,

      sie gehören entweder zu den sog. uninformierten "Schlafschafen" , oder sie versuchen gezielt, solche Fakten lächerlich zu machen.

      Lolita Island ? Does it ring a bell ?

      Nein, dann schlafen Sie weiter . . .

    • Hank Rearden (kein Partner)

      Auch Sie sind krank machmussi. Folgen Sie Franz77 zum Psychologen.

    • machmuss verschiebnix

      @Hank Rearden,

      zuvor dachte ich noch, Sie könnten mehr, als nur sinnbefreiten Dumm-Sprech abzusondern . . .

    • Hank Rearden (kein Partner)
  19. Ingrid Bittner

    Ein interessantes Video von Gunnar Kaiser, Philosoph und Lehrer:

    Ich mach da nicht mit
    https://www.youtube.com/watch?v=ITSfPrCkpJo

    Es geht um die Masken bei Kindern, sehr wichtig!!!!



    • Undine

      @Ingrid Bittner

      Das ist sehr sehenswert und sollte größtmögliche Verbreitung finden, v.a. bei Lehrern, bis hinauf ins Unterrichtsministerium!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - wieso geben Sie diese alte Leier nicht auf?

  20. machmuss verschiebnix

    Magufuli weg, Corona-Virus da - hat natürlich nichts mit nichts zu tun

    https://ibb.co/RgN5tkP



  21. Klimaleugner

    @"Das hindert die Ministerin aber nicht daran, weiterhin als total einseitige Pflichtverteidigerin dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft zu agieren. Trotz der zahlreichen – auch immer wieder von unabhängigen Gerichten so beurteilten – rechtlichen Fehler dieser Staatsanwälte."

    Klar, wenn man die Staatsfeinde in die Regierung nimmt und mit ihnen eine Koalition eingeht, dann muss damit rechnen. Dann ist das aber auch kein Putsch, weil ja die Staatsfeinde damit schon in der Regierung sitzen. Ich kann nur sagen geliefert, wie bestellt und zwar wie von Herrn Kurz bestellt.



  22. Whippet

    Zuerst meinten wohl die Schwarzen auch, Kurz könnte ihr Mehrheitsbringer sein. Der „spießige“ Mitterlehner wurde im lange geplanten Handstreich genommen. Inzwischen sind wohl manche ÖVPler und CVer die Schuppen von den Augen gefallen. Es ist für viele zu viel der Schaumschlägerei. Kurz stellt sich hin, taucht an und schaut, was aus seinem Mund kommt. Der letzte Erguß: „In 100 Tagen ist alles vorbei!“ Wenn es nicht vorbei ist, ist es eben nicht vorbei! Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie heute noch. So enden alle Märchen und alle Lügengeschichten vom Maturanten. Nie war mir ein Politiker so zuwider, wie dieser Schauspieler. Zum ersten Mal horchte ich auf, als er mithalf, das Leinerhaus zu verscherbeln, das nächste Mal als ihn ein gewisser Benko auf einer Arabientour begleitete. Seitdem reiht sich ein Highlight an das andere. Zu Allerheiligen rief jemand aus dem Fenster - es ist nicht meine Art, mich so auszudrücken - aber es passt zu Kurz, dem Großartigen: „Schleich di du Oarsch!“



    • pressburger

      Es gibt noch viele die Kurz vertrauen. Wie könnte man diesen Geisteszustand bezeichnen ?

    • Saile (kein Partner)

      @ pressburger

      Undine schrieb am 2. April:

      "und für wie blöd Herr und Frau Mustermann"

      Das sind die Schwachköpfigen mit Stroh im Kopf, stubide, talentfrei und nicht besonders helle ..... Trutschen m/w.

  23. machmuss verschiebnix


    Nicht das zu spät Kommen der Regierungs-Maßnahmen tut weh,
    sondern wirklich fatal wirkt sich die überbordende Kontraproduktivität aus, und das geradezu hetzerisch betriebene entfachen eines wahnhaften Corona-Taumels !

    Wenn im Winter irgendwo ein Lawinenhang brisant wird, dann kommt doch auch nicht die Regierung und läßt den ganzen Alpenhauptkamm bomardieren !@?.
    NEIN - da kommt ein erfahrener Hubschrauber-Pilot und ein Spreng-Meister zum Einsatz - kläsch - und fertig Arbeit. Kurz gesagt: Leute die wissen was sie tun, weil sie es sonst buchstäblich zum Letzten mal getan hätten. Somit ziemlich exakt das Gegenteil von "Regierungsarbeit".

    Die Regierung verhält sich wie ein elendes Häuflein von Sektierern, denen aus ideologischer Räson nur ein sehr eingeschränkter Handlungsspielraum bleibt: Lockdown, Lockdown, Lockown bis zum Waco (Anm.: Sektendrama in Waco 1993).

    Grade so, als hätte Keiner von denen jemals etwas vom körpereigenen Immunsystem gehört, als hätte Keiner genug Grips um zu verstehen, daß die Leute von selber zum Arzt gehen, wenn sich einer krank fühlt. NIEMAND - nichtmal der Dorf-Hiasl von Hinterkikritzpatschen - würde ernsthaft von der Regierung eine Lösung erwarten, wenn er selber EINE GRIPPE HAT ! ! ! ! !



    • pressburger

      Eine ausgezeichnete Assoziation. Wie viele werden aktuell vom Sekten Untergang betroffen ?

    • machmuss verschiebnix

      @presburger,
      mir wäre es am liebsten, wenn sich der gesamte Parteien-Zirkus "selber wegräumt" !

    • machmuss verschiebnix

      liefer fehlendes 's' nach - sorry

  24. Tyche
    • Don Pedro

      Ich zitiere nur den ersten Kommentar auf die angekündigte Lockerung in 100 Tagen:
      Bombastus: "da bist du aber nicht mehr da"

    • pressburger

      Könnte es ein Irrtum sein ? Kurz hat nicht Lockerungen, sondern Impfungen in Aussicht gestellt. "Impfung macht frei".

  25. Undine

    Ein Labsal, wie diese zwei klugen Männer mit feinem Humor versuchen, ein bißchen Hoffnung zu machen, daß der uns so sehr knebelnde Gesundheits-Terror doch einmal ein Ende finden könnte!

    Tichys Einblick:

    "5 vor 12" - SCHLUSS mit der KÄFIG-HALTUNG

    "Wie mittelalterliche Bußprediger ziehen auch die Prediger von Lockdown und Fridays for Future durch das Land und wollen den Menschen Familie, Freiheit und Leben verbieten. Wir sollen büßen bis ans Ende der Zeit. Wer widerspricht, wird als Feind betrachtet. Wehren wir uns gegen den Wahn, die Welt könnte bis auf den letzten Winkel sauber geputzt werden."

    https://www.youtube.com/watch?v=EkCbjfX2sRA&ab_channel=TichysEinblick



    • otti

      Wie immer DANKE für die Beiträge und Kommentare liebe Undine. (Hat nicht soviele wie Deinereins !)

      In meinem ganzen Leben habe ich nicht so viel dazugelernt wie in den letzten 12 Monaten...........

      Die "RECHTEN" mögen mich nicht, (mehr) (tut mir weh, kann damit aber leben)
      die "LINKEN" mögen mich nicht. (seit Geburt) (ich sie auch nicht !)

      Und so verkrieche ich mich in meiner geliebten Bibliothek.
      Christos Anesti - Alithos Anesti

    • Undine

      @otti

      Jetzt bin ich aber ein bisserl rot geworden! ;-)

      Als ich Kind war, erzählte mir meine Mutter, daß sich die Russen am Ostersonntag so begrüßen: Der eine sagt: "Christus ist auferstanden!" Der andere antwortet: "Christus ist wahrhaft auferstanden!"
      Sie las mit Hingabe alle Werke russischer Schriftsteller und war, obwohl die Russen in zwei Kriegen "unsere Feinde" gewesen waren, sehr russenfreundlich gewesen. Davon ist viel an mir hängen geblieben! Sie erzählte mir, als ich Kind war, viel über Rußland. Erst mit etwa 70 Jahren unternahm sie eine Rußlandreise---ins Land Tolstois, Dostojewskis, Puschkins usw..

    • Charlesmagne

      @ Undine
      Ja!
      Christus ist auferstanden!
      Er ist wahrhaftig auferstanden!
      Darin liegt die Ruhe und Kraft des Christen.

  26. sokrates9

    Noch eine Frechheit zum Tage: Landau fordert von Kurz er soll sich ENTSCHULDIGEN weil er intern mit Blümel diskutiert hat ob man der Kirche nicht Steuerprivilegien streichen könne!Wann wird endlich zur Kenntinis genommen dass die NGO´S die (illegale) Regierung Österreichs sind??



    • Franz77

      Da sieht man, wer der Herr ist.

    • Ingrid Bittner

      Man stelle sich vor, ein Blauer aus den hinteren Reihen hätte auch nur ein schiefes Wort gegen die Steuerprivilegien der kath. Kirche gesagt, da wär was los. Aber so, die lauf Aufforderung nach einer Entschuldigung - das ist ja ein Schmierentheater und sonst gar nichts.

  27. Don Pedro

    Mit welchen Lügen man Gründe konstruiert, um die Österreicher zu Ostern einzusperren:

    https://telesco.pe/geroldbeneder/1406

    Zu dem mathematischen Schwachsinn der sogenannten "Inzidenzwerte" siehe weiter unten. Dazu kann man als Mathematiker nur sagen: "Setzen, Nichtgenügend"



    • pressburger

      Mohammed hebt die Inzidenz im Ramadan auf. Im Koran steht nichts von Inzidenz. Mohammed hat den Verzehr von Schweinefleisch verboten. Wegen der Trichinen und der Hitze.
      Im Vergleich zu den Regierenden im 21. Jahrhundert, verfügte Prophet Mohammed bereits im 8. Jahrhundert, über das Wissen eines Präventivmediziners.

    • Ja aber (kein Partner)

      Nur war dieser Mohammed, falls er wirklich gelebt hat (dafür gibt es keinerlei Nachweise), im 8. Jahrhundert schon lange tot...

  28. CIA

    Herr Kocher scheint keine Kinder zu haben, denn nur so kommt es zu solchen Äußerungen.
    Allerdings wäre interessant, wie es sich mit den zunehmenden Großfamilien, die unser Sozialsystem maximal ausnützen, verhält? Bis dato gibt es da keine Einschränkungen oder einen Aufruf arbeiten zu gehen. Ferner, es wird immer offensichtlicher, Corona gehört in die Kategorie "Ordo ab Chao"!!
    Keine dritte, sondern eine Impfungs-Welle? Wie seit Impfbeginn in Israel vermehrt Todesfälle bei Jüngeren auftreten
    https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/keine-dritte-sondern-eine-impfungs-welle-wie-seit-impfbeginn-in-israel-vermehrt-todesfaelle-bei-juengeren-auftreten-a3465202.html
    Chile: Starker Anstieg der Corona-Fälle nach Massenimpfung
    https://www.epochtimes.de/gesundheit/chile-starker-ansteg-der-corona-faelle-nach-massenimpfung-gesundheitssystem-kurz-vor-ueberlastung-a3484130.html
    Apropos Großinquisitor Wolf, warum fand er keine Worte für seinen, alkoholisiert durch Wien fahrenden Chef? Wäre das ein Freiheitlicher gewesen....



  29. Undine

    So also läuft der Hase---und wir sind die gefügigen "nützlichen Idioten"---auf Befehl der gesteuerten Regierung, damit einige das Geschäft des Jahrhunderts machen und einige weitere Personen uns ad libitum knechten können!

    "Gerald HAUSER (FPÖ) zeigt Brisantes über die IMPFSTOFF-ZULASSUNG auf!"

    "Die EMA (europäische Arzneimittelbehörde) ist für die Zulassung der Impfstoffe zuständig und damit auch sehr mächtig.

    Frau Emma COOKE wurde Mitte November letzten Jahres zur Vorsitzenden der EMA bestellt. Interessant ist, dass Frau Cooke jahrelang eine LOBBYISTIN jener PHARMA-KONZERNE war, die sich jetzt für die Zulassung ihrer Impfstoffe bewerben und damit erfolgreich waren! Hier stellt sich dann die Frage, wie glaubwürdig die Europäische Arzneimittelbehörde überhaupt ist. Unser Nationalratsabgeordneter Gerald HAUSER zeigt diesen mehr als fragwürdigen Umstand schonungslos auf."

    https://www.youtube.com/watch?v=oqH9CoXXYIs&ab_channel=FP%C3%96TV

    So einfach war es für die großen Pharmafirmen noch nie, scharenweise Versuchskaninchen zu bekommen.....



    • machmuss verschiebnix

      .. hier auch noch ein sehr informativer Link:

      Wenn verimpfte RNA im Körper zu DNA umgewandelt wird …

      https://telegra.ph/Wenn-verimpfte-RNA-im-K%C3%B6rper-zu-DNA-umgewandelt-wird-03-11

    • Franz77

      Neu ist,, die Versuchskaninchen bringen viiiiel Geld. Früher haben sie gekostet.

    • Ingrid Bittner

      Es ist doch wirklich witzig, ich bin ein bisschen eifersüchtig, Undine hat 22 Hinaufdaumen bekommen, ich hab denselben Sachverhalt gepostet, und für mich gab's nur 12 - also ein eindeutiger Beweis, dass es nicht am Inhalt der Kommentare liegt!

      03. April 2021 12:40
      Es gibt auch Heiteres in diesen Tagen: da wird doch die FPÖ in Grund und Boden geschrieben und was seh ich jetzt:
      Politik Spezial: EMA am Tropf der Pharmafirmen - KURZ und BÜNDIG
      https://youtu.be/a5V8r2pxVDY

      Grundlage ist die Rede des FPÖ-Abgeordneten Gerald Hauser zum Thema: Brisantes über die Impfstoffzulassung
      Der großartige Journalist Markus Gärtner hat natürlich alles überprüft - und natürlich bestätigt. Ach ist das wohltuen

    • pressburger

      Die Boni sind schon geflossen.
      Man wird sich wundern wie viele graue Regierungsmäuse, Latifundien ihr eigen nennen werden.
      There is no bussines, like vaccine business.

      @Machmuss, danke für den aufschlussreichen link.

    • Ingrid Bittner

      Zur Erinnerung: Auch der brillante deutsche Journalist Boris Reitschuster hat diesen Wiener Gerichtsentscheid schon verbraten:
      "Unglaubliche Ohrfeige: Österreichisches Gericht entblößt Berliner Corona-Politik mit Hammer-Urteil:

      https://www.youtube.com/watch?v=UqrrriAnZDM

      Reitschuster zitiert ganz genüsslich aus diesem Entscheid insbes. die WHO-Feststellungen, denn er, Reitschuster hat oftmals bei der Bundespressekonferenz nach diesem Durcheinanderwerfen der BEgriffe gefragt....und natürlich nie eine Antwort bekommen, er wurde als dumm hingestellt, er könne das nicht verstehen, blablabla...

    • Undine

      Oh, liebe @Ingrid Bittner, Asche auf mein Haupt! Es muss daran liegen, dass ich einfach drauflos schreibe, ohne alle anderen Kommentare gelesen zu haben! Da kann‘s schon einmal passieren, dass ich etwas schreibe, was schon bei anderen zu lesen ist! Einerseits ist mir das, wenn ich‘s merke, etwas peinlich, andrerseit sag‘ ich mir: doppelt hält besser! ;-))

    • Ingrid Bittner

      Ach Undine, ich fand' s einfach heiter, derselbe Inhalt, und so verschiedene Bewertungen, das muss wohl dran liegen, dass sie viele unserer Mitkommentierer schlicht und einfach lieb haben.
      Bei mir liegt das anders, darum wurde ich wohl schlechter bewertet.
      Mich erheitert's ungemein, weil man eigentlich daraus sieht, dass die Daumen doch wohl nichts mit den Kommentaren zu tun haben, sondern eher doch mit denen, die sie absetzen.
      Wir werden vielleicht noch öfter dieselben Inhalte posten, aber wie gesagt, wiederholen und festigen ist eine meiner Devisen.

  30. Don Pedro

    AU schreibt wie folgt:
    "Niemand hatte Vorerfahrungen, wie mit einer solchen Krise umzugehen ist, wie zu reagieren ist (im Unterschied zu anderen Katastrophen wie Lawinen oder Hochwässer, wo jeder aus früheren Fällen ungefähr weiß, was zu tun ist)."

    Schon mehrmals ist in diesem Blog die im Jahr 2012 in Deutschland publizierte Katastrophenübung verlinkt worden, bei der, welch Zufall aber auch, ein Ausbruch einer Coronainfektion angenommen wird. Dort ist die Übung ab Seite 55 zu finden:
    https://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/120/1712051.pdf

    In der ersten Welle werden 6 Millionen Erkrankte angenommen mit einer Sterberate von 10 %, also 600.000 Toten. Ich kann mir nicht vorstellen, dass AU noch nie auf diese Katastrophenübung gestoßen ist. Nun müssen wir alle diese erzwungene Übung mspielen, die, wie vom Robert Koch-Institut geplant, drei Jahre dauern soll!

    Jetzt ist es für alle, die es gut meinen, allerhöchste Zeit, den Spuk der Lügner und Betrüger zu beenden und die Verantwortlichen ins Nirwana zu befördern.



    • Undine

      ******************************+!

    • Whippet

      **************!
      Ich nehme auch an, dass Dr.Unterberger die nüchternen und beängstigenden Beschreibungen Paul Schreyers kennt.

    • pressburger

      Stimmt überhaupt nicht. Helmut Schmid hat Hamburg vor einer Hochwasser Katastrophe gerettet.
      Herr A.U. ist in seiner Wahrnehmung manchmal etwas tendenziös.

    • Konrad Hoelderlynck

      Richtig. Eine deutsche Kollegin hat mir - auf diese Drucksache 17/12051 des Deutschen Bundestages hingewiesen - geantwortet: "Das beweist nur, welchen Weitblick unsere Wissenschaftler bereits damals hatten." - Daraufhin hab' ich's aufgegeben, irgendwas erklären zu wollen...

  31. Pennpatrik

    OT
    Wieder mal ein Kotau Brüssels.
    Die trauen sich nur auf Kleine hinzuhauen.

    NEUES MILLIARDENPAKET?
    EU lockt Erdogan mit neuem Angebot



  32. lilibellt

    „Wer vorbereitet Gernot [Blümel] auf seine Vernehmung?“-Pilnacek? Der Pilnacek? Herr Dr. Unterberger, ist das Projekt Kurz das alles wirklich wert?

    Der Putsch hat schon lange stattgefunden und wurde ursprünglich von der ÖVP initiiert. Wer kann schon sagen, was jetzt wirklich hinter den Kulissen passiert? Türkis gegen Grün, das scheint wahre Brutalität zu sein. Sie könnten es analysieren, aber Sie ziehen es vor, diese ÖVP bis zum letzten Ünzchen Ihrer Glaubwürdigkeit zu verteidigen. Mir tut das richtig weh.

    Als ich mein Abo wegen Ihrer Corona-Kommentare gekündigt habe, haben Sie geschrieben, dass Sie bei Ihrer Meinung in Bezug auf Corona bleiben würden und fragten mich, ob ich bzw. Ihre Abonnenten nicht meinen/ihren Respekt vor Ihnen verlieren würde/n, wenn Sie Ihre Meinung nach Laune Ihrer Leser wechseln würden. Damit hatten Sie Recht und ich habe mein Abo verlängert. Aber sein Mäntelchen nach dem Wind einer immer autoritärer auftretenden und offenbar total korrupten Partei zu hängen, nötigt mir - mit Verlaub - keinen Respekt ab.



    • Cotopaxi

      Es fragt sich, ob der Blogbetreiber tatsächlich seine Meinung widergibt oder ob er nicht die Agenda eines Schwarzen Rotzbuam betreibt?

      Vermutlich bliebe ihm nicht mehr viel im Leben, wenn er ihn nicht mit ganzem Einsatz verteidigte.

    • Ingrid Bittner

      lilibellt: Man muss sein Fähnchen nicht nach dem Wind richten, aber man kann zugeben, dass man gescheiter geworden ist. Zu Beginn der "Pandemie", wusste man ja wirklich nicht sehr viel und war irgendwie auf die Regierung fixiert. Aber mit Fortschreiten der Zeit und immer mehr Informationen aus allen Richtungen konnte man sein Wissen erweitern. Allein hier im Blog gab es von Menschen, die aus dem Fach sind und sich auskennen, unheimlich viel sehr wichtige Informationen. Wenn man dem nicht geglaubt hat, konnte man es ja "gegenquecken" und dann war man jedes Mal ein kleines bisschen klüger. Man muss ja nicht auf dem Anfangsniveau stehenbleiben, wir haben ja auch zuerst nur das kleine Einmaleins

    • Konrad Hoelderlynck

      Trotzdem. Dass hier jeder seine Meinung vertreten kann, ist in der heutigen Zeit unbezahlbar und das nötigt mir immer noch Respekt ab.

    • Engelbert Dechant

      @Konrad Hoelderlynck; Ich kann Ihre Meinung nur bestätigen.

  33. Charlesmagne

    Jeder hätte wissen können, dass die Pandemie nur aufgrund der Definitionsänderung seitens der WHO vor etwa zehn Jahren überhaupt als solche ausgerufen werden hatte können. Diese erste Grundfrage wurde nicht einmal angedacht. Hätte man nach dem „Warum“ die Definition geändert wurde gefragt, hätte man sofort erkannt, dass es dabei nie um Gesundheit ging, sondern um die Interessen derer, die in der WHO das Sagen haben. Amen!



    • Don Pedro

      Danke!
      **********************
      Man kann es nicht oft genug sagen!
      Und noch dreister ist es, jetzt auch noch die Definition der Immunität zu ändern.
      Was für ein Saftladen ist doch diese WHO.

    • Pennpatrik

      Genau dasselbe haben sie mit den Geisteskrankheiten gemacht.

    • Wyatt

      ********
      ********
      ********

    • fewe (kein Partner)

      Ja es wurde herausgenommen, dass es eine _erhebliche Anzahl_ an Erkrankten und Toten geben muss. Mit der aktuellen Defintion kann man jede Influenza-Welle als Pandemie bezeichnen und entsprechende Maßnahmen einleiten.

      Was wir eben erleben. Weil Übersterblichkeit gibt es glücklicherweise vorläufig immer noch nicht.

  34. Brigitte Kashofer

    Ein Pensionssplitting ist genau der falsche Weg.
    Wir brauchen einen angemessenen Beitrag der Kinderlosen für Mütter und Väter, die jene Kinder aufziehen, die später die Pension für alle erwirtschaften. Die Beiträge der Kinderlosen reichen zur Zeit nur für die Rückzahlung jener Aufwendungen, die die vorige Generation für deren Erziehung geleistet hat, also für die Pension der jetzigen Pensionisten.



    • Cotopaxi

      Zu spät! Davon profitierten nur die orientalischen Landnehmer.

    • Undine

      @Cotopaxi

      Ja, das ist eine sehr bittere Erkenntnis! Wir finanzieren fürstlich die moslemischen Invasoren, unsere heranwachsenden Feinde! SO blöd war in der Geschichte der Menschheit noch kein Volk!

    • Brigitte Kashofer

      Man kann das so steuern, dass jedem Elternteil eine Reduzierung der Erwerbsarbeit von höchstens 25 % wie Vollzeit für die Pension angerechnet wird. Dabei sollten sich die Eltern frei entscheiden können, wer die Erwerbsarbeit um wieviel reduziert, sodass auch ein Elternteil um 50 % reduzieren kann, wenn der andere Vollzeit arbeitet. Somit kann Müttern, die gar nicht arbeiten, auch keine Pension angerechnet werden.

    • fewe (kein Partner)

      Die Kinderlosen verdienen aber tendenziell mehr und die Frauen arbeiten tendenziell auch und ohne Karenz-Unterbrechung, die ja auch finanziert wird. Die zahlen also schon von vornherein mehr Steuern. Es wird ja nur bis zu einer gewissen Grenze für die Pension berücksichtigt, aber eben mehr Steuern bezahlt.

      Kinder bekommt ja niemand für den Staat sondern aus eigenem Antrieb und Freude. Es gibt halt die Tendenz alles, was Frauen machen als schlimme Schwerarbeit zu bezeichnen. Wenn ein Mann was im Haushalt macht, ist es sein Hobby, wenn eine Frau was macht, dann muss sie irgendwer dafür bezahlen.

      Als nächstes kommt wohl das Mutterkreuz. Helden der Arbeit hatten wir ja jetzt schon.

    • Brigitte Kashofer

      Die Karenz-Unterbrechung wird hauptsächlich vom Ehepartner finanziert.
      Die Tendenz, die Arbeit der Frauen als schwerer zu bewerten als die der Männer, gibt es in den Systemmedien tatsächlich. Was hat das aber mit meiner Ablehnung des Pensionssplittings zu tun?

  35. Ingrid Bittner

    Landeshauptmannstellvertreter Mag. Manfred Haimbuchner ist nach seiner schweren Coronaerkrankung wieder daheim. Es hat auch viele hämische Kommentare gegeben, aus denen auch gut herauszuhören war, dass man es nicht ungern sieht, dass es gerade ihn "erwischt" hat, wo doch die bösen Rechten so gegen die Impfung seien und so weiter und so fort.
    Manfred Haimbuchner hat sich gemeldet:

    https://www.facebook.com/manfred.haimbuchner/posts/3967898109937502

    Er hat seine Meinung NICHT geändert, er ist nach wie vor der Meinung, dass die Freiheit des Einzelnen sich für oder gegen eine Impfung zu entscheiden, gegeben sein muss.



    • Franz77

      Irgendwas stimmt an der ganzen Geschichte nicht.

    • pressburger

      Eigentlich eine Frechheit, dass sich der FPÖler erdreistet gesund zu werden. Die hämischen Partezettel, bereits geschrieben, werden schubladisiert. In der Hoffnung, irgendwann wird ein Blauer dran glauben müssen.

    • fewe (kein Partner)

      Dass man an Corona erkranken oder auch sterben kann, hat ja niemand bestritten. Es geht halt darum, dass es nicht viel dramatischer ist als eine stärkere Grippewelle. Und Impfpflicht - die es ja gibt - ist an sich ein Tabu. Wobei die Impfung ja tatsächlich nicht vor Erkrankung schützt, was durchaus sehr originell ist für eine Impfung. Das einzige, was an der Impfung bislang sicher sein dürfte, ist die Chance daran zu sterben.

  36. Ingrid Bittner

    Es gibt auch Heiteres in diesen Tagen: da wird doch die FPÖ in Grund und Boden geschrieben und was seh ich jetzt:
    Politik Spezial: EMA am Tropf der Pharmafirmen - KURZ und BÜNDIG
    https://youtu.be/a5V8r2pxVDY

    Grundlage ist die Rede des FPÖ-Abgeordneten Gerald Hauser zum Thema: Brisantes über die Impfstoffzulassung
    Der großartige Journalist Markus Gärtner hat natürlich alles überprüft - und natürlich bestätigt. Ach ist das wohltuend, wenn aus dem Ausland kommt, da hat einer von den Freiheitlichen etwas auf den Tisch gelegt, das man in den Mainstreammedien auch gerne lesen würde........



  37. pressburger

    Das Land des permanenten Putsches. Die Putschisten räumen auf. Die letzten Reste der Grundrechte, werden von den Putschisten systematisch entsorgt.
    Seit über einem Jahr bedienen sich die Putschisten des Virus Vehikels. Die Umleitung des Fokus der Aufmerksamkeit, auf die Lebensbedrohung durch die Pandemie ist gelungen. Die Diskussionen drehen sich ausschliesslich um die Corona Bedrohung, finden aber ausschliesslich auf Nebenschauplätzen statt. Virus Mutationen und Varianten, wer hat beim Kauf der diversen Vakzinen gesiegt, wer versagt.
    Der permanente Putsch geht weiter. Die Zwangsimpfung ist als Gehorsamkeitsprüfung eine Tatsache.
    Die Impfbegeisterten erwarten von der Impfung die Befreiung von allen behördlichen Zwängen. Von wo nehmen die, die jetzt zu der Impfung drängen die Gewissheit, dass sie zu den Privilegierten gehören werden, die sich werden frei bewegen dürfen.
    Sich selbst belügen fängt damit an, dass man nur das hört, was man hören will. Keiner von den Kerkermeistern hat jemals gesagt, der Geimpfte könnte sich durch den Akt der Impfung, die Freiheit erkaufen. Keiner.
    Im Gegenteil, der Geimpfte wird kontrolliert, ist weiter Zwängen und behördlicher Willkür ausgeliefert. Masken bleiben, Tests bleiben, Beschränkungen der Versammlungen werden weiter gehen, Reiseverbote bleiben. Die Impfungen werden ad infinitum wiederholt.
    Der hybride Krieg zu Erlangung der absoluten Kontrolle, gegen die eigene Bevölkerung geht weiter.
    Die nächste Garde zu Machtübernahme bereit, ist aufgestellt. Die Nachfolge Merkels im Reich geht and die Grünbolschewiken. Österreich wird folgen.



    • doss trent (kein Partner)

      Pressburger 12.51

      Angela M. alias Aniela Kazmierszak hat bereits verkündet:

      - alle werden geimpft

      - es wird noch jahrelang geimpft werden.

  38. Neppomuck

    „Die Schönheit liegt im Auge des Betrachters.“
    Die Wahrheit nicht. Sie ist eine Tochter der Zeit.
    Und das Gefühl für „Eleganz“ ist eine Frage der Erziehung.

    Herrn van der B. möchte ich dazu gar nicht erst ansprechen, der macht auf „grünen Balkon-Muppet ohne Geist und Witz“, wozu Herr Fischer da ist, weiß ich nicht und worin Frau Mei-Pochtler gut ist, weiß wohl Herr Kurz allein.
    Eines steht jedenfalls fest:
    Es hat keinen Sinn, in einem total verkorksten System Fehler zu suchen und zu beseitigen, sondern ab einem gewissen Punkt bleibt nur mehr die „Systemänderung“ als Mittel der Wahl. Zumindest das hätte die besagte Frau Mei-Pochtler Herrn Kurz bislang beibringen müssen, sie ist schließlich vom Fach.

    Die „Schwarmintelligenz“ unserer Regierung ist katastrophal niedrig.
    Das allein müsste ausreichen, um sich selbst wegzuputschen und damit den Weg zu Neuwahlen frei zu geben.

    Bis es so weit ist, soll eine weitere Beamtenregierung versuchen, unser Land vom bisherigen Holzweg abzubringen oder zumindest einzubremsen. Schlimmer kann es nicht werden, zumal Beamte den Wahlspruch „Per aspera ad acta“ (abgeleitet von „per aspera ad astra“, hat nichts mit „Zeneca“ zu tun, sondern bedeutet „Durch Bemühen zu den Sternen“ und findet sich u.a. auf der Packung der Zigarettenmarke „PALL MALL“) bis zur Perfektion umzusetzen gelernt haben. Und da der interimistisch eingesetzte Innenminister der Regierung Bierlein, Herr Peschorn, „Verwalten mit Gestalten“ gleichgesetzt hat, kommen wenigstens keine neuen Ambitionen ins Spiel.

    Und in etwa 9 - 12 Monaten - da werden die wahren Auswirkungen der Regierung „Kurz II“ für jeden deutlich geworden sein - schreite man wieder einmal zu den Urnen.
    Sonst sehe ich keine Überlebenschance für unsere Republik, die ja als „Demokratie“ angelegt ist.

    Bleibt nur zu hoffen, dass die „Manövriermasse Wähler“ danach nicht Bertolt Brecht zu zitieren gezwungen ist:
    „Wir stehen selbst enttäuscht und seh‘n betroffen
    den Vorhang zu und alle Fragen offen.“

    Aber auf einen Versuch sollte man es ankommen lassen (siehe oben).
    Der (berechtigten) Verzweiflung nahe sollte jedes Mittel in Erwägung gezogen werden.



    • sottovoce

      Neppomuck sie liegen richtig!
      Das Problem besteht aber in der Rekrutierung von geeigneten Personen, die
      a) fähig sind ein Regierungsamt zu leiten, und
      b) sich auch bereit erklären dieses auch zu tun.
      M.Erachtens ist leider das Niveau im Parlament (Incl. U-Ausschüsse) so verdorben, dass sich namhafte Persönlichkeiten kaum noch bereit erklären würden die Positionen zu besetzen?

    • Franz77

      Da würde ich auch einem "Great Reset" zustimmen.

    • Neppomuck

      Wie neulich schon von mir zitiert:

      „Unterlassene Handlungen ziehen oft einen katastrophalen Mangel an Folgen nach sich.“
      Stanislaw Jerzy Lec, polnischer Satiriker

    • Willi

      Wer zu einer Wahl geht, sagt absichtlich: "Ja, Weitermachen"
      So einfach ist das, aber offenbar gibt es auch eine Schwarmintelligenz der Wähler.
      Eine Kette ist so stark wie ihr schwächstes Glied, und eine Masse ist so gescheit wie ihr dümmstes Mitglied.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      ... wenn man nur etwas durch Wahlen ändern könnte!!!
      "Was nicht richtig ist, wird richtig gemacht nicht nur in Amerika.

    • fewe (kein Partner)

      Eine andere Regierung wird sich auch dem offensichtlich vorhandenen Corona-Regime unterwerfen - mit geringfügigen Abweichungen wird ja in allen Ländern praktisch das selbe Programm gefahren. Eine Neuwahl würde garnichts bringen.

      Offenbar war Kurz nicht brav genug, weil sonst würde nicht an breiter Front derart gegen ihn agiert werden. Bis vor ein paar Wochen war er ja quasi tabu - so wie Merkel.

  39. Peter Kurz

    Noch vor 10 Jahren forderten Gewerkschaften, AK und die SPÖ lautstark ein Recht auf Teilzeit!
    Mittlerweile warnen die gleichen Vereine vor der Teilzeitfalle!

    Am wichtigsten wäre ein Recht, von Gewerkschaften und Politikern in Ruhe gelassen zu werden!



    • Ingrid Bittner

      Wozu braucht man heute eigentlich noch Gewerkschaften? Für die Kollektivverträge und zum Ausverhandeln der Löhne - aber die Frage ist, ob man dazu eine eigene Organisation braucht, die aus Mitgliedsbeiträgen und Sponserng u. a. durch die AK lebt und diese wiederum wird ja aus Zwangsbeiträgen gespeist. Also alles nur aufgeblähte Apparate, die wiederum gute Positionen zu besetzen haben.

    • Ingrid Bittner

      @Peter Kurz: DAzu ist mir noch etwas eingefallen: dass man heute vor der Teilzeitfalle warnt, hat glaublich schon eine Berechtigung, denn jetzt werden doch für die PEnsion alle Jahre durchgerechnet und früher, so kann ich mich erinnern, gab's doch eine Regelung mit den besten 15 Jahren oder waren es die letzten 15 Jahre? Auf alle Fälle gab's diese Änderung der Bemessungsgrundlage.

    • Konrad Hoelderlynck

      Der Sprachschatz der heutigen Gewerkschaften enthält dieselben Schlagworte wie jener der mafiösen Gewerkschaften in den USA der 20er Jahre... . Allen voran den Begriff der "Solidarität", mit dem man fast jeden mundtot machen kann.

    • fewe (kein Partner)

      @Ingrid Bittner: Es waren die besten 15 zusammenhängenden Jahre.

  40. Peter Kurz

    Dr. Unterberger attestiert der Regierung "Fehler in guter Absicht".
    Welche gute Absicht steckt hinter dem Einkesseln von Demonstranten oder wenn Omas wie Schwerverbrecher in Handschellen abgeführt werden?
    Wo ist die gute Absicht, wenn gegen kritische Bevölkerungsteile die Rechtsextremismuskeule geschwungen wird?
    Kritische Ärzte und Lehrer verlieren ihren Job, Medien werden mit hundertausenden Euros gefügig gemacht.

    Ich kann nichts gutes dabei erkennen!



    • Franz77

      Dito! ********

    • Whippet

      „Fehler in guter Absicht“? Allein dieser Satz erbost mich.
      Bei den älteren Damen, die gefesselt und abgeführt wurden, war es gut, dass ich nicht anwesend war. Ich wäre vielleicht die nächste gewesen, weil ich diese Polizisten zur Rede gestellt hätte.

    • Ingrid Bittner

      Seit ich nächtens erstmals diesen Text "Fehler in guter Absicht" gelesen habe, suche ich - natürlich nur in Gedanken - nach der guten Absicht, allein ich finde sie nicht. Dabei meine ich, mein Gedächtnis ist noch ganz gut, aber da werd und werd ich einfach nicht fündig. Könnte doch sein, dass es die gute Absicht gar nie gegeben hat.

    • Konrad Hoelderlynck
    • fewe (kein Partner)

      Dann ist die Propaganda ja gut gelungen. Sie stellen sich als Tolpatsche hin, denen halt leider in guter Absicht gelungen ist, Österreich in ein autoritäres Regime umzuwandeln. Aber sie wollten ja nur das beste.

      Beispielsweise die wochenlange Einzelhaft in Pensionistenheimen als Extremfall der "guten Absichten". Oder sowieso Erwerbsverbot für Nicht-Lebensmittelhandel, Gastronomie und Hotellerie.

      Zufällig profitieren multinationale Konzerne und primär ausländischer Versandhandel davon.

      Es gibt nach wie vor keine Übersterblichkeit und daher eigentlich keinerlei Grundlagen für die Maßnahmen. Überall wo geimpft wird gibt es Zunahmen an Sterbefällen. Portisch war 3 Wochen nach Impfung tot.

  41. sokrates9

    Kurz verspricht nun Lockerungen / Zurückführung des normalen Lebens Mitte / Enfde Mai, weil dann "die vulnerablen Bevölkerungsteile" durchgimpft sind und somit noch massiven Lockdown mit Kollateralschäfden in April.Jetzt sind vulnerable Bevölkerung die Leute über 70 Jahre für die Corona lebensbedrohlich sein kann.Jetzt sind laut Statistik 1,7 Mio Leute geimpft, sagen wir 2x somit 800.000. Frage: Gibt es 800.000 Österreicher über 70 Jahre?Oder stimmt es dass nur 20% der Alten, geimpft wurden die anderen alle lebenswichtige Systemerhalter wie Bürgermeister und so?Hätte man Prioritäten gesetzt müsste man nicht sofort lockdown beenden können??



    • Franz77

      Nur einmal? Sie waren schon besser! ;-))

    • fewe (kein Partner)

      Ja, seit mehr als einem Jahr ist alles "nach zwei Wochen" überstanden. Mittlerweile sind auch diese Fristen immer länger. Aber schon seit mehr als einem Jahr immer wieder.

      Ich tippe darauf, dass es noch bis Ende 2022 so weitergeht.

      Kurz hatte am Anfang der Corona-Maßnahmen gesagt, dass auch nachher die "Freiheiten die wir so geschätzt hatten" nicht mehr wiederkommen werden.

  42. Undine

    A.U. schreibt:

    "Gewiss, die meisten Fehler des letzten Jahres sind rund um die Pandemie passiert."

    Die Bilanz eines Jahres, des "Corona-Jahres", ist niederschmetternd!
    Die FEHLER der Regierung richteten ungeheuren Schaden an, die schwer wieder gut zu machen sein werden. Noch unsere Urenkel werden daran zu kauen haben.

    Gab es eigentlich irgendetwas, was diese skurrile Koalition aus angeblich christlich-sozialen, konservativen und linxlinken Politikern richtig gemacht hat? Mir fällt, selbst bei bestem Willen, NICHTS ein!

    FREUT EUCH NICHT ZU FRÜH, der LOCKDOWN ENDET NIE!

    .....es sei denn, den Bürgern platzt bald der Kragen! Das müßte aber sehr bald passieren, bevor die Regierungen ihr Zerstörungswerk fortsetzen! In Deutschland, in der Schweiz, bei uns rumort es!

    PS: Nach dem Krieg hieß es landauf - landab:

    "Freut euch nicht zu früh, der Staatsvertrag kommt nie!"

    Er kam---nach 10 Jahren (in Ö! In D bis heute nicht!)!

    Vielleicht endet der LOCKDOWN mit allem Drum und Dran doch einmal---allerdings nicht mit dieser unheilvollen Regierung, denn "rund um die Pandemie" sind NUR FEHLER gemacht worden.



    • Franz77

      Sie kommen aus der Nummer nicht mehr raus. Daher gehört die ganze Bude ausgeräuchert (wie man es mit bösen Geistern halt so macht).

    • Hoki

      @franz77:
      Genau das ist es: Sie, die Regierung und ihre Entourage kommen aus der Nummer nicht mehr raus. Das wissen die selber. Daher wird weitergemacht wie bisher. Bis zum letzten .....

    • Brigitte Imb

      Fehler? Ja, zweifelsohne, aber - und davon bin ich überzeugt -, sie wurden bewußt gemacht. Sie werden auch weiterhin gemacht, um die Menschen mürbe zu machen für die Totalkontrolle.

    • fewe (kein Partner)

      Die Regierung macht überhaupt keine Fehler. Ich bin sicher, dass die ganz erstaunt sind, dass alles so geschmiert läuft. Es ist ja schließlich keine Kleinigkeit, innerhalb ein paar Monaten eine Demokratie in eine Diktatur zu verwandeln, in der sich die Bürger einsperren und sich alle Freiheiten nehmen lassen.

      Und von den Söldner-Medien gibt es dann großen Jubel, wenn kleine Lockerungen - aka Hafterleichterungen - in Aussicht gestellt werden. Aber nur, wenn alle brav sind.

  43. Kyrios Doulos

    Immer, wenn ich in bezug auf Österreich das Wort "Putsch" vernehme, muß ich an ein bestimmtes Datum denken:

    MAI 2019

    Nach meinem nicht höchstqualifizierten Verständnis (ich bin kein Jurist) heißen die Putschisten Kurz und Van der Bellen.

    Vieles von dem, was Unterberger hier darlegt, ist eine Frucht der Vorgänge im Mai 2019.



    • Cotopaxi

      In der Regel räumen einander die Putschisten im Kampf um die Macht aus dem Weg.

      Ich warte.

    • Ernst Gennat

      Die Revolution frisst ihre Kinder (Georg Büchner)

    • pressburger

      @Ernst Gennat
      Zu früh gefreut. Noch schleppen die Jakobiner ihre Opfer unter die Guillotine. Die Abrechnung unter Gangstern kommt, aber etwas später.

  44. Franz77
    • Peter Kurz

      Ein trauriges Bild.
      PS:
      Bitte mit nächstes mal mit OT kennzeichnen.

  45. Postdirektor

    OT

    Es ist schon interessant, wie die MSM, allen voran der ORF, den gestrigen Angriff eines mit einem Messer bewaffneten Mannes auf Sicherheitsbeamte des US Kapitols, bei dem ein Beamter getötet und einer schwer verletzt wurde, bevor der Angreifer getötet werden konnte, als quasi Nachahmungstat von Trump-Anhängern darzustellen versuchen.
    Dabei war der dunkelhäutige Täter „Nation of Islam follower on Facebook“...



    • pressburger

      Ein gewisser Noah Green, ein Schwarzer, der sich als Anhänger der Nation of Islam, selbst bezeichnet.
      ORF, wie immer.

    • Brigitte Kashofer

      MSM ist der falsche Begriff! Es sind SM, Systemmedien!

    • Mentor (kein Partner)

      Es sind
      PRESSTITUIERTE!

  46. Paul

    Mein Mitleid mit Türkis hält sich gewaltig in Grenzen:
    1. Kurz hat sich selbst mit den Grünen eingelassen und damit die vom Blogmaster als linksradikal bezeichnete Zadic ermöglicht.
    2. Das tägliche Ärgernis ORF tue ich mir gar nicht mehr an, das Hauptärgernis ist mittlerweile die Bezahlung der GIS-Beiträge.
    3. Der Zustand der jetzigen Justiz ist ja auch auf den Mist der ehemaligen Schwarzen zurückzuführen.
    4. Das Erbe von Kurz wird sein, dass wir in einer komplett linken Republik aufwachen werden, überdies die linken sogenannten Qualitätsmedien fest gefüttert von Türkis & Co, ...
    5. Eine gewisse Gefallsucht bei Medien hat einem Politiker noch nie etwas gebracht, gerade linke Medien zerlegen einen konservativen Politiker ja ohnehin und wie weit diese mediale Gefallsucht geführt hat, sieht man deutlich bei den christlichen Kirchen, genauso wie es bald der CDU und CSU in Deutschland ergehen wird.

    Kurz hat es nicht geschafft, einen Systemwechsel herzustellen, vielmehr hat er sich mit Gestalten eingelassen, die das Übel nur noch vergrößern und den Bürgerinnen und Bürgern bleibt dann nur mehr diese üble Suppe auszulöffeln, es sei denn, man verlässt noch rechtzeitig und klugerweise dieses Land.



  47. simplicissimus

    Tja, die Putschisten werden jetzt selbst hinweggeputscht. Das ist der Lauf der Welt.

    FROHE OSTERN!

    :-)



    • Franz77

      Buenos Eires! ;-)

    • Freisinn

      Besser und kürzer kann man es kaum ausdrücken:
      *****************************************

    • pressburger

      Danke für die Wünsche.
      Die Putschisten erfreuen sich bester Gesundheit. Jedes Gerücht über ihr bevorstehendes Ableben, ist stark übertrieben.

  48. Josef Maierhofer

    Ein trostloses Bild.

    Ganze Organisationen, insbesondere Parteien, die einander aus Ideologiegründen bekämpfen, samt allen Fehlern, die noch zusätzlich begangen werden, von ganz unten bis nach ganz oben.

    All die Skandale um Kurz, über den Finanzminister bis zur 'Ho Bar', alle Skandale um die Grünen lassen den Rücktritt der gesamten verkommenen Regierung geboten erscheinen.

    Der höchste Beamte aber tut nichts von dem, was jetzt seine Pflicht wäre.

    Die Medien sind mehr als verdorben, man braucht nur zu lesen und hören wer wovon ablenken will.

    Ideologie ist Idiotie.



  49. Gerald

    Auch mein Bild von Kocher ist ziemlich schnell ins Negative gekippt. Das begann schon, als er sofort nach Amtsbeginn (Jänner 2021) davon zu schwafeln begann, dass die Kurzarbeit keine Dauereinrichtung sein könne und man sie schnellstens beenden sollte. Davon die Lockdowns und erzwungenen Geschäftsschließungen umgehend zu beenden, die ja der Grund für die vielen Arbeitslosen und Kurzarbeiter sind, redete er nicht und seine Regierungskollegen verlängerten derweil den Lockdown Woche um Woche. So jemand ist entweder ein empathieloser Eiszapfen, oder ein Fachtro**el, der nicht über seinen Tellerrand hinausdenkt. Auch die Forderung die Teilzeit unattraktiver zu machen, zeugt von einem seltsamen Amtsverständnis. Denn ein "Minister" bedeutet wörtlich "Diener", gemeint ist des Volkes. Von einem Volksdiener kann aber keine Rede mehr sein bei jemandem der so eindeutig gegen die Interessen des Volkes agiert. Damit passt er allerdings ohnehin nahtlos in diese Regierung der Schande. Ein weiterer Blender, der unter konservativem Tarngewand linke Politik (die Kinder dem Staat, die Mütter an die Arbeit!) macht.
    Wobei dieser halblinke Kurs der ÖVP eben genau gar nichts nützt. Wie man eben gerade an der Justizministerin und der WKStA sieht, sind sie unvermindert Feindbild geblieben und jetzt wo das Feindbild Nr.1 (FPÖ) erfolgreich aus der Regierung geschossen wurde, steht eben die ÖVP im Fadenkreuz der Linken.

    Darum habe ich auch kein Mitleid mit dem Feldkirchner Bürgermeister. Wolfs Inquisitor-Stil ist bekannt und niemand muss in eine ZiB-Sendung. Ein "der Feldkirchner Bürgermeister hat unsere Einladung in die ZiB abgelehnt" aus dem Munde Wolfs hätte niemanden sonderlich interessiert. Aber der Bürgermeister glaubte offensichtlich Wolf gewachsen zu sein und sein durchaus fragwürdiges Verhalten rechtfertigen zu können. Fragwürdig deshalb, denn der Bgm. hatte sich durchaus vorgedrängt und die Ärztin, die ihn zunächst nicht impfen wollte quasi per Amtsgewalt "überzeugt". Sein Verhalten macht es auch nicht besser, dass eben auch andere Bürgermeister sich vorgedrängelt haben. Ein präpotenter Bgm., der offensichtlich der Selbstüberschätzung unterlag, ist halt von Wolf schneller aufgemacht worden, wie eine Flügelmutter. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.



    • Cotopaxi

      Wer unbedingte glaubt, sich via Liveschaltung in Wolf-Gefahr begeben zu müssen, darf sich nicht beklagen, in ihr umgekommen zu sein.

    • Franz77

      Soviel ich weiß, gibt es keine Live-Schaltungen mehr. Auch wenn es draufsteht ist es um 12 Sekunden zeitversetzt. Weiß jemand mehr darüber?
      Meistens kommt eh der Zusatz, "wurde aus Termingründen vor der Sendung aufgezeichnet". So kann man noch weglassen/kürzen, manipulieren. Man ist auf der sicheren Seite. Könnte ja eine Wolfsbeute nach der Drogenfahrt des Herrn Wrabetz fragen.

    • Franz77

      Verzögerungsfreie „Livesendungen“ gibt es im deutschen Fernsehen nicht mehr. Damit meine ich nicht nur die alltäglichen Talkshows, die allesamt nur Aufzeichnungen sind. ARD und ZDF senden jede Sendung, jede Nachricht, mit zwölf Sekunden Verzögerung. Ja selbst die Zeit wird um zwölf Sekunden falsch, zu spät, angezeigt. Das können Sie einfach überprüfen. Nehmen Sie die Atomzeit aus Braunschweig, den Glockenschlag, der daran hängt, und Sie werden sehen, dass die Glocke zwölf Sekunden vor dem Beginn ihren ersten Schlag abgibt. Das begann vor Jahren in den USA, – wo sonst? – nachdem beim „Superbowl“ ein „Nippelblitzer“ zu sehen war.

      Stichwort: Sklaven
      https://www.anderweltonline.com

    • pressburger

      Mitleid mit denen zu haben die sich im Dunstkreis von Kurz bewegen, ist mehr als falsch. Die Kurz Komplizen werden sich es richten. Jeder von ihnen weis genau, die Gefahr droht nur von innen.
      Nicht vom Wähler. Die Wähler*inen, wurden bereits abgerichtet, apportieren brav, gehen Fuss, wedeln zustimmend mit dem Schwanz.

    • fewe (kein Partner)

      @Franz77: Wenn absichtlich um 12 Sekunden zeitversetzt gesendet wird, dann wird wohl auch die Zeit entsprechend nachgestellt sein.

      Eine Zeitverzögerung bei der Uhrzeit ergibt sich jedenfalls durch den Empfang über Satelliten. Dabei ergeben sich einige Sekunden Verzögerung.

  50. Pennpatrik

    Nichtsdestotrotz schaue ich mir mit großem Vergnügen an, wie die türkise Buberlpartie abgeräumt wird.
    Es war Kurz, der mutwillig die Koalition mit den Freiheitlichen beendete und aktiv auf eine Koalition mit dieser linksradikalen Baggage hingearbeitet hat.
    "Wen die Götter vernichten wollen, dem erfüllen sie jeden Wunsch.'
    Mit großer Freude würde ich Kurz noch Steine ins (politische) Grab nachwerfen.
    Wie übrigens eine Menge Mitglieder der "alten ÖVP' auch.



    • elfenzauberin

      @Pennpatrick
      Ich sehe das ähnlich - und mich würde es freuen, wenn die ÖVP wieder zu einem konservativ-christlichen Weltbild zurückfindet.
      An der Spitze mögen als kein Warmduscher wie Mitterlehner oder Spindelegger stehen, sondern authentische konservative Leitfiguren, von denen es früher etliche gab.

    • Ingrid Bittner

      Was man so hört und teilweise auch schon sieht, die "Alten" bringen
      sich bereits in Stellung. Etwas zaghaft noch, aber es wird schon.

    • pressburger

      Ist da nicht das Wunschdenken die Mutter aller Schlachten ? Soll es ein Wunsch nach einem Putsch der letzten Überbleibsel an Bürgerlichen in der ÖVP sein. Ein Appel an das Fähnlein der Aufrechten Schwarzen ?
      Gut getarnt, bewegen sich unter dem feindlichen Radar. Oder sind sie bereits einige Ellen tiefer ?

    • Konrad Loräntz

      "und aktiv auf eine Koalition mit dieser "

      Diese Aktivität schuldete er wohl seinen Mentoren. Und denen zuliebe bessere ich auch aus auf "Mentorinnen und Mentoren". Das kommt ja auch von ganz oben. Hier auf Erden braucht das niemand.

    • Wyatt

      ....ich kenne zwar noch immer - wie fast jeder - keinen Coronatoten, aber sehr viele die dem, der das prophezeite, rein geistig, eine "reinhaun" könnten.

  51. Undine

    A.U. schreibt:

    "Man hat die richtige Balance zwischen Pandemie-Bekämpfung, wirtschaftlichen Notwendigkeiten, menschlichen Belastungen, rechtlichen Rahmenbedingungen und dem über alles stehenden Freiheits-Anspruch der Menschen oft nicht gefunden (lediglich bei der wenn auch späten Ausrollung einer Teststrategie hat Österreich Vorbildliches geschafft)."

    Ich lasse mir den zweiwöchigen Lockdown von Mitte März 2020 gerade noch als richtig einreden---man war halt anfangs überzeugt von der hochgradigen Gefährlichkeit des Corona-Virus (wer für die Dramaturgie dieser Kolportage verantwortlich war, fragte damals noch niemand).

    Dabei ist hinter den Kulissen längst schon zielstrebig daran gearbeitet worden, die ganze Welt davon zu überzeugen, es drehe sich bei Corona um ein KILLERVIRUS und man arbeite fieberhaft an der BEKÄMPFUNG!

    Und dann hieß es plötzlich "TESTEN,TESTEN, TESTEN!"

    Daß der Test untauglich war, ließ man außer Acht.

    OHNE TESTS wäre Corona vorüber gegangen wie jede saisonale Grippewelle zuvor. Man begann aber plötzlich wie mit der Lupe nach Infektionen zu suchen, indem man diese fragwürdigen Tests von DROSTEN flächendeckend mit DAUER-PROPAGANDA einzusetzen versuchte.

    Ohne Tests und ohne die Dauerberieselung in den willfährigen Medien über das Killervirus wäre diese sogenannte Pandemie längst vorbei---mit mehr oder weniger Toten wie bei sonstigen Influenza-Wellen!

    Nur mit den verdammten TESTS konnte man die Mär aufrecht erhalten, COVID 19 würde die Bevölkerung hinraffen wie vor 100 Jahren die Spanische Grippe!

    Zur Hölle mir DROSTEN und seinen TESTS!

    Sie waren das "beste" Mittel, uns zu knechten, zu unterwerfen und bei dem ganzen Zauber auch noch eifrig mitzuspielen!

    Um vorgeblich die ALTEN vor dem tödlichen Virus zu schützen, richtete man alleine in Ö millionenfaches Leid an und ruinierte die Wirtschaft.

    @CIA postete gestern dankenswerterweise den Link zu einem wirklich aufrüttelnden Video:

    Die stillen Opfer der Pandemie - die Kollateralschäden bei Jung und Alt - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-26vnnt91h2111/



    • simplicissimus

      Der Servus TV Beitrag ist wachrüttelnd.

      Die Tests werden übrigens benutzt um mit Hilfe einer wohl absichtlich völlig falsch aufgesetzten Formel, dem Inzidenzwert, der Bevölkerung vorzugaukeln, die Pan(ik)demie würde explodieren. Dabei ist die Inzidenzberechnung so gestaltet, daß bei gleichbleibenden Prozentzahlen von positiv Getesteten der Inzidenzwert automatisch mit einer steigenden Anzahl der Tests steigt.

      Wer da nicht mehr an Verschwörung glaubt, der ist entweder ein Systemling, ein Siebenschläfer oder höchst naiv.

    • pressburger

      Was wird aus dem Urteil des Verwaltungs Gerichts zum
      PCR "Test" ?
      Wer kommt für die Papierkosten auf ? Mehr ist das Urteil in den Augen der Regierung nicht wert.

    • Wyatt

      *******
      *******
      *******

    • Don Pedro

      Das sind die heutigen Mathematiker und Statistiker, die uns mit einem eigens erfundenen "Inzidenzwert" drangsalieren und einsperren!

      Soviel Blödheit und Inkompetenz hat es in Mathematik, Statistik und Politik bisher noch nie gegeben!

      Und es gibt nicht einen einzigen Journalisten oder Medienmacher, der dieses mathematische Konstrukt als völlig irrelevant sofort ad absurdum führt und die Verantwortlichen lächerlich macht.

      Gauß und Euler rotieren im Grab!

    • Konrad Hoelderlynck

      Das ist eine hervorragende Reportage!

    • fewe (kein Partner)

      @simplicissimus: Um die Berechnungsformel geht es eigentlich nicht, weil die Berechnungsgrundlage immer die PCR-Tests sind, die für eine Diagnose nicht gedacht und daher auch nicht geeignet sind.

      Das sagt die WHO, das sagt der Erfinder des PCR-Tests und wurde so auch erst kürzlich in einem Urteil des VwGH festgestellt. Dennoch wird weiterhin mit den falschen Daten gearbeitet und die Bürger mit den unsinnigen PCR-Tests sekkiert.

      Der PCR-Test und die Impfungen sind eine neue Version des Grüßens des Geßler-Hutes. Wer das nicht tut, muss mit Beschneiden seiner Bürgerrechte leben.

      Ein Wilhelm Tell scheint nicht in Sicht zu sein.

  52. ceterumcenseo

    Ein Putsch des Militärs ist leicht erkennbar. Er ist meist mit Gewalt verbunden und für jedermann erkennbar. Weit gefährlicher und heimtückischer ist hingegen ein JUSTIZPUTSCH . Er ist deshalb so gefährlich, da er schwer erkennbar ist und von der Masse der Bevölkerung nicht wahrgenommen wird. Ein Militärputsch ist manchmal unvermeidlich. Man denke an Argentinien, das nahe daran war in den Kommunismus abzugleiten oder an Ägypten, das von den Moslembrüdern gerettet wurde und sonst das Schicksal von Lybien erlitten hätte. Ein Justizputsch ist immer zu verurteilen. Er geschieht heimlich hinter den Kulissen , bemäntelt sich unter dem Anschein von Gerechtigkeit und hat meist die totale Zerstörung von Personen zur Folge.
    Ich stimme mit Plinacek - sollte er es gesagt haben - überein, dass das Verhalten der Korruptionsstaatsanwalt einem Putsch gleichkommt. Diese maßt sich Befugnisse an, die in unserer Rechtsordnung nicht gedeckt sind.
    Die Beschlagnahme eines Handy's sollte nur zur Verhinderung schwerer Gewaltverbrechen gestattet sein. In meinen Augen ist eine solche Beschlagnahme einer Folter gleichzusetzen. Man dringt in die vertrauteste Intimsphäre eines Menschen ein und hofft Belastendes zu finden, nach dem man gar nicht gesucht hat. Ein unzulässiger Erkundungsbeweis. Genau so verhält es sich mit einer Hausdurchsuchung. Man sucht nach X und findet Y. Die WKSTA macht es so und gehört deshalb
    selbst an den Pranger. Eine Institution ohne wirksame Kontrolle und überdies ein überflüssiger Fremdkörper in unserer Rechtsordnung. Sie gehört ersatzlos abgeschafft und durch das alte kontrollierbare Systhem ersetzt.
    Staatsanwälte sollen unter der Kontrolle des Untersuchungsrichters stehen, der zu sorgen hat, dass keine Übergriffe geschehen, die in die intimste Privatsphäre eines Menschen eindringen.



    • Templer

      Heute kann ich Ihnen mal zustimmen
      ****************

    • brechstange

      Die Tür dazu aufgestoßen haben auch die Türkisen. Nur an Nehammers Maßnahmen denken oder an die “glühenden” Europäer, die blind sind.
      Es gab genug Zeichen und das nicht erst seit gestern.

    • elfenzauberin

      @ceterumcenseo
      Natürlich ist es abzulehnen, wenn das Privatleben eines Beschuldigten vor der Öffentlichkeit ausgebreitet wird.

      Doch warum hat die ÖVP das nicht gestört, als das bei einfachen Bürgern wie Martin Sellner gemacht wurde?

      Jetzt kostet die ÖVP die Medizin, die sie anderen verabreicht hat.

    • gebirgler

      Der Artikel zeigt ein gutes Bild des immer steiler abwärts führenden Weges. Der freie Fall ist nicht mehr weit entfernt. Man sollte aber nicht vergessen, daß ein wesentlicher Mitverantwortlicher Kurz heißt. Er hat Kocher zum Minister gemacht und vor allem hat er den Grünen die Tür zur Regierung geöffnet. Und ihnen das Justizresort zu geben ist an Dummheit nicht mehr zu überbieten.

    • Ingrid Bittner

      Natürlich ist die Beschlagnahme eines Handys ein Ding der Unmöglichkeit. Aber noch unmöglicher ist es, dass Politiker in hoher und höchster Position so dämlich sind und nicht verinnerlicht haben, dass ihr Handy jederzeit zum Stein des Anstosses werden kann und natürlich auch wird, denn alle, die oben sind, werden irgendwann einmal über ihre eigenen Fehler stolpern, wenn sie sie so offen darlegen.
      Allein wenn ich dran denke, wie offensichtlich der Kanzler in jeder Parlamentssitzung statt den Mandataren zuzuhören oder zumindest für die Fernsehkamera so zu tun, einzig mit seinem Handy beschäftigt war, dann muss man doch behirnen, dass dieses Ding einmal der Gegenstand des Interesses ist.

    • pressburger

      Ein schleichender Putsch. So ist es.

  53. Ella (kein Partner)

    Wie erwartet: Für den Standard ist der Richter, der für Demonstrationsfreiheit ist, ein Rechtsextremer.
    https://www.derstandard.at/story/2000125520048/als-sich-ein-richter-zum-jubel-der-fpoe-als-corona

    Und für Nehammer, Kurz & Co (seine Verliebten) wohl auch. Nehammer hat ja schon alle Demonstranten pauschal als Rechtsextreme verunglimpft. Wie in einer kommunistischen Diktatur. Alles was nicht links ist, und daher normal und korrekt, wird als rechtsextrem hingestellt, sodass es zu verbieten ist. Wenn es nämlich nach der Regierung und ihren gekauften Medien geht, ist der FPÖ das Veranstaltungs- und Demontrationsrecht zu verbieten. Erlaubt ist nur noch, wenn man für Verbrecher demonstriert, denen die Abschiebung droht und ähnlicher Dreck.



    • elfenzauberin

      @Ella
      Der Standardredakteur, der diesen Artikel verfasst hat, war auch Frontberichterstatter beim Akademikerball, wo sich die Antifa tummelte. Für solche Leute ist so ein Ereignis quasi ein innerer Reichsparteitag.

    • Paul

      Die Qualität von Redakteuren des Standards kann man mittlerweile fast wöchentlich in der Talkshow Links.Rechts.Mitte bei Servus TV bestaunen. Da greift man sich nur mehr auf den Kopf, bei Taschwer letzten Sonntag haben selbst die Mitdiskutantin und Mitdiskutanten nur mehr die Augen gerollt. Aber der Kotanko hat ihn fest ins Boot geholt.

    • Ingrid Bittner

      UNFASSBAR: Der Standard greift regierungskritischen Richter und seine Familie mit Fake-News an!

      https://youtu.be/IvbDH3L7Azs

    • simplicissimus

      Wie üblich auch nur Halbwahrheiten von linker Seite: Beim schnellen Durchlesen des Artikels fand ich kein Wort über die Aussage der WHO, daß die Tests nicht geeignet seien, obwohl das Urteil sich auf diese Aussage stützt.

      In welche internationalsozialistische Propagandaschmiede dieser Redakteur gegangen ist?

    • pressburger

      Jeder in der Sowjetunion hat genau gewusst was so ein Artikel in der Prawda bedeutet. Die Journalisten sind die Spiessgesellen der Machthaber.
      Journalisten in einer Diktatur agieren völlig losgelöst von der Realität und der Leserschaft. Journalisten in einer Diktatur sind einzig und allein der Partei, dem Politbüro verpflichtet. Die Partei nährt sie, stattet sie mit Privilegien aus. Kann sie aber jederzeit fallen lassen.

    • Don Pedro

      "Der Standard" heißt ab heute bei mir nur mehr "DER STÜRMER"!

      Toll, was der Ossi Bronner da täglich zur Verdrehung der Fakten mit toller Presseförderung auf die Österreicher loslässt!

    • simplicissimus

      STÜRMdard und PressWDA.

      Unsere unabhängige Medienlandschaft.

    • Konrad Hoelderlynck

      Die Performance dieser Tageszeitung, die sich im Netz großkotzig als Bewahrer der Meinungsfreiheit und Verkünder "verifizierter Fakten" geriert, ist inzwischen gleich ekelhaft wie seinerzeit die SED-Parteizeitung.

  54. Franz77

    Russland warnt die NATO vor Entsendung irgendwelcher Truppen in die Ukraine, eine erschreckende Eskalation zeichnet sich ab. Will die NATO den totalen Krieg?

    https://www.zerohedge.com/geopolitical/frightening-escalation-looms-russia-warns-nato-against-sending-any-troops-ukraine



    • Ella (kein Partner)

      Die machen dort weiter, wo sie vor der Wahl Trumps standen. Deswegen waren doch alle so enttäuscht, dass es nicht Killary wurde. Besonders die dt. Oberhexen ...

    • oberösi

      Der Hegemon braucht Krisen, um von seiner eigenen abzulenken. Deswegen auch Biden statt Trump, der zwar dauernd bellte, aber nie gebissen hätte.
      Und daher wird gezündelt, in der Ukraine und verstärkt auch wieder in Syrien, als Vorbereitung zu einem möglichen Stellvertreterkrieg mit China, wie u.a. Ernst Wolff in seinem letzten Video darlegte.

      Erstens freuts den militärisch-industriellen Komplex. Und zweitens treibt jede Eskalation in Nahost den Ölpreis in die Höhe. Und einen solchen brauchen die USA: der würde nämlich die hochverschuldete US-Shale-Gas-Industrie und die Banken, die sie finanzierte, vor der endgültigen Pleite retten.
      Auch hier gilt also: Biden - wie bestellt, so geliefert.

    • Ernst Gennat

      Jetzt geht's wieder los! Das alte Spiel der Ostküsten-USA, eine andere existiert nicht. Sich weltweit in selbstangezettelte Konflikte mischen, zu schüren, Waffen zu verkaufen, den Ölpreis antreiben, Unfrieden stiften. Wen wundert es denn?
      Trump war der erste US-Präsident seit mehr als 100 Jahren, der keinen Krieg begonnen hat. Im Gegenteil, er hat tsusende US-Soldaten in die Heimat zurückgeholt zu ihren Familien.
      Den linksversifften Medien in aller Welt war dies kein Sterbenswörtchen Beichterstattung wert.

    • pressburger

      Eine eminent gefährliche Entwicklung. Deswegen musste Trump weg. Trump stand den Kriegstreibern im Weg.
      Geschickt eingefädelt von der Kriegstreiber Partei von Clinton, Obama&Co.
      Corona wurde bewusst inszeniert um Trump zu beseitigen.
      Keine Verschwörungstheorie, die Praxis hat diese Theorie bestätigt.
      Warum die hiesigen Schreiberlinge die US Kriegstreiber unterstützen, bleibt ihrer ideologischen Blindheit überlassen. Sollte es zu einer USA, Russland, Konfrontation kommen, wird Europa zum Schlachtfeld.
      Aber von Idioten zu verlangen, dass sie fähig sind zu denken, ist zu viel verlangt.

    • Templer

      Es war leider zu erwarten.
      Wenn sie den Pedo Beidl absetzen, kommt die extrem Linke Kamala....

    • pressburger

      @Templer
      Die Dems haben Sleepy Joe nur vorgeschoben. Jetzt muss er irgendwie bis zu den Midterms 2022 durchgeschleppt werden.
      Es werden die Bilder sein, wie zu Zeiten der Sowjetunion, mit senilem Breschnjew oder Tschernenko.
      Die Kriegstreiber im Pentagon und in der Rüstungsindustrie bereiten in der Zeit den nächsten Krieg vor.

  55. oberösi

    Ohne Kocher und die marxistische Dekonstruktion der Gesellschaft durch die verschwulte und meist kinderlose regierende Buberlpartie in ihren Slim-Fit-Anzügen auch nur im geringsten verteidigen zu wollen:
    seine Maßnahme als "wie sie in den totalitären Diktaturen angeordnet war" zu bezeichnen uind selbst seit einem Jahr einem diktatorisch-totalitärem Corona-Furor das Wort zu reden, ist zumindest bemerkenswert...



  56. eupraxie

    Hut ab vor diesen an Klarheit nicht zu überbietenden Aussagen zu den österreichischen Aspekten. Ganz besonders auch zu Martin Kocher, der ja als neuer Star gehandelt wird.
    Zur EU: Ich bin nach wie vor der Meinung, dass das Versagen der EU dadurch zustande kam, dass unzuständigerweise Kompetenzen der Mitgliedsländer an sich gerissen wurden (Impfstoff) und schon weit früher die Solidarität zB Schutzanzüge nicht gelebt wurde bzw. erst nach Streitereien gelöst wurden.
    In Summe hat das Jahr gezeigt, dass die EU in den wesentlichen Dingen handlungsunfähig ist. Dies ist den Politikern auch bewusst geworden, weswegen diese ganz auffällig den Nutzen der EU in dieser weltweiten Infektionskrankheit betonen möchten.



  57. Sandwalk

    Was da abläuft, sind Putschversuche. Pilnacek hat Recht.

    Wenn die Pandemie eingedämmt wird und die Impfungen greifen, festigt sich die Regierung. Das muss mit allen Mitteln verhindert werden. Das Einsammeln von Politikertelefonen ist erst der Beginn. Es werden noch rabiatere Putschversuche folgen.



    • simplicissimus

      Sicherlich. So wird am Verräter selbst Verrat geübt.
      Alles zum Schaden des Volkes natürlich.

  58. Ernst Gennat

    Die Hauptschuld trägt dieser Kurz, der ja eigentlich seinerzeit die ÖVP mit einem internen Putsch übernommen hat. Wer sich mit Kommunisten ins Bett legt, wird mit Stalin-Schauprozessen aufwachen, nur leider zu spät. Von diesen Giftgrünen Waldschratt-Revoluzern war doch nichts Anderes zu erwarten, als die kommunistische Machtübernahme mittels Putsch anzustreben. Die haben doch 1989 nicht begriffen und sehen in der EU den neuen Warschauer Pakt, wenn er auch ein Brüsseler Pakt ist.
    ÖVP pereat!! (für Nichtlateiner: sie möge untergehen). Hoffentlich machen es viele Parteimitglieder mir nach und treten aus. Der SPÖ laufen sie seit geraumer Zeit scharenweise davon. Von über 700.000 auf knapp 200.000 in zwei Jahrzehnten, sank die Zahl der zahlenden SPÖler. Die ÖVP arbeitet dran intensiv, damit es ihr ebenso ergeht.
    Ich rechne mit dem Bruch der Koalition noch im heurigen Jahr, hoffentlich kommt er.



    • pressburger

      Die GrünBolschewiken haben noch ihre glorreiche Zukunft vor sich. Sollte sich das bestätigen, was sich im Reich nach der Ablösung von Merkels CDU anbahnt, wird das nicht ohne Folgen für den Alpen Appendix bleiben.
      Brüsseler Pakt, gut, muss man sich merken.

    • oberösi

      Hauptschuld tragen Kurz und die Kurz-Erfinder. Möglicherweise ging es ihnen aber mit ihm wie einst den Konservativen in der Weimarer Republik, die sich Hitler als Mann fürs Grobe halten wollten, um sich seiner bei passender Gelegenheit wieder zu entledigen.

      Möglicherweise sind die Kurz-Erfinder aber auch ganz woanders zu suchen. Dann hätten sie zumindest schon einmal die erste Etappe des Weges ins globalistische Himmelreich geschafft. Nicht zuletzt mit der überaus erfolgreichen Covid-Plandemie.

      Wobei jede andere "demokratische" Partei in Sachen Covid wahrscheinlich ein ähnlich jämmerliches Bild geboten und sich genauso in totalitären Maßnahmen verfangen hätte.

    • Konrad Hoelderlynck

      Bei allem Verständnis für die "Kurz-muss-weg" - Rufer befürchte ich, dass uns im Falle einer neuerlichen Wahl ein rot-grünes Regime droht. Selbst wenn die Wähler anders entscheiden sollten, würde der Bundespräsident dafür sorgen. - Es bedarf also einer anderen Lösung des Problems.

    • pressburger

      @Konrad Hoelderlynck
      Welche Optionen gibt es noch ? Sollte alles so weiter laufen werden die Grünen nach den nächsten Wahl an die Macht kommen.
      Soll sich die ÖVP regenerieren, aus einem Kurz Jubelverein, wieder eine bürgerliche Partei werden ? Realistisch ?
      Gründung einer neuen Partei ? Rechts der Mitte. Eine AfÖ ? Realistisch ?
      Was bleibt noch übrig ? Das unmögliche, aber auch ohne Alternative. Die absolute Mehrheit für die FPÖ. Die FPÖ muss das unmögliche versuchen.

  59. Franz77

    Einer der auszog um die Anonymität im Netz abzuschaffen wird jetzt regelrecht vorgeführt.

    Danilo Kunhar ist hebräisch und heißt "Gott ist mein Richter", laut Zackzack. Hebräisch, aha.

    Wo ist Danilo Kunhar? Sind echt lustige Sachen dabei:

    https://zackzack.at/2021/04/02/bluemels-geheime-identitaet-laesst-das-netz-ueberschlagen-kunhar-wird-zu-grossem-aprilscherz/



    • elfenzauberin

      Als ich das das erste Mal hörte, musste ich an "Paolo Pinkel" denken - ich konnte nicht anders!

    • Franz77

      Ja, ich auch, Elfen, nur viel mir der Name nicht so schnell ein!!

  60. Templer

    Die Welt wurde nicht von einer Pandemie überrascht. Jahrelang hat man in Planspielen die Maßnahmen einer Plandemie geübt. Prinzipiell wäre dies ja löblich, so wie die FF Übungen zur Bekämpfung von Feuer durchführt.
    Geübt wurde allerdings auch wie man die Bevölkerung dazu bringt, freiwillig auf ihre Grundrechte zu verzichten und wie die angstmacheneden Meldungen verbreitet werden müssen.
    Wenn man dies Weltweit einheitlich durchführt, wird es dadurch nicht RICHTIGER!
    Die Ziele des Great Reset des WEF wurden hier schon oft aufgezählt, die geplante NWO befindet sich in der Umsetzung.

    KURZ ist von all diesen Entwicklungen nicht frei zu sprechen. Für Ö ist er als fremdgesteuerter Politdarsteller trotzdem Hauptverantwortlich.
    Er hat alle Versprechen VOR der Wahl gebrochen.
    Wäre die Zwangsgebühr abgeschafft worden, könnte ein linksradikaler Wolf samt den Linken Journailien nicht mehr derart einseitig hetzen.
    Die Zerstörung der Familie ala Schöne neue Welt, steht schon lange auf der Agenda, auch der CDU / CSU und der Ö V P (Österreichische Verräter Partei).
    Am liebsten würden sie die Neugeborenen aus dem Kreissaal in die staatlichen Umerziehungsstätten schleppen.
    Dass weltweit, auch in Ö, ein Putsch durchgezogen wird ist für jeden ohne Scheuklappen ersichtlich. Der Plan ist im WEF nachzulesen und längst keine Theorie mehr.
    Und nochmals ist zu betonen, dass Kurz eine tolle Regierungsmannschaft mit Kickl und Co. Zerstört hat und die linksradikalen Grün*Inninen auf die wichtigsten Posten gesetzt hat.
    Gerade mit der fehlgeleiteten Justizminister*In Zadic und der ideologischen Minister*In Gewessler im Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), allein die Umbenennung spricht Bände für ihre Gesinnung, hat Kurz die Grundlagen für einen großen Putschumbruch ermöglicht!



    • pressburger

      Keine Überraschung. Ein Ergebnis der Generalstabsmässigen Vorarbeit. Die Strategie um das anvisierte Ziel zu erreichen steht fest.

  61. Tyche

    https://reitschuster.de/post/top-virologe-warnt-vor-massensterben-durch-corona-impfungen/

    Ich fürchte, dass sie so aus der Corona-Plandemie wirklich eine Pandemie machen könnten!

    Immer heftiger mutierte Viren, immer Jüngere die schlimmer betroffen sind und so wohl durchaus mehr Tote! Und das wegen eines völlig unnotwendigen mRNA "Impfstoffes".
    Prof. Ströcker zeigt, dass es auch anders geht - falls jemand Genaueres wissen möchte:
    https://www.winfried-stoecker.de/blog/die-beste-impfung-gegen-covid-19
    Wegen eines völlig unnotwendigen mRNA "Impfstoffes", der der ganzen Bevölkerung in diktatorischer Art aufgezwungen werden soll und wegen der Profitgier der Paharma-Mafia und ihrer Helfeshelfer!

    Abgesehen davon, dass die "Volksgesundheit" bereits jetzt nach einem Jahr schon deutlich leidet!
    Durch das Eingesperrt sein und permanente Maskentragen:
    vermehrtes Auftreten psychischer Schäden,
    Schwächung des Immunsystems
    und durch das Fehlen von sportlicher Tätigkeit in der Freizeit - wie z.B. Gymnastik, Schwimmen, Fitnesscenter, usw. Schäden am Bewegungsapparat!
    Von der Vernachlässigung bis Aussetzen des Bildungsauftrages der Jugend durch den Staat,
    von verschobenen bis ausgesetzten Untersuchungen und Behandlungen ganz zu schweigen.



    • pressburger

      Kann das ein Zufall sein, dass alle Massnahmen, alle Verbote der Regierung, eines gemeinsam haben. Sie schwächen unser Immunsystem. Menschen in Panik zu versetzen, ihnen Angst machen, unter dem Vorwand sie retten zu wollen, sie jeder Hoffnung zu berauben, bedeutet Dauer Stress. Wird das Ziel der Regierung erreicht wenn das Immunsystem der meisten definitiv zusammenbricht. Könnte sein, das mehr Erkrankungen auf Konto vom Stress gehen, als auf die Aktionen der Viren ?

  62. Hausfrau

    Als GIS-Gebührenzahlerin kann ich nur das TV-Programm ORF III und teilweise das Radioprogramm Ö1 empfehlen. Die anderen 11 Radio- und 3 Fernsehprogramme sind mit den Privaten austauschbar.
    ° Warum braucht das kleine Österreich überhaupt so viele mit teilweisen Zwangsgebühren finanzierte Programme?
    ° Warum brauchen wir neun Landesstudios, zehn Wetterredaktionen mit jeweils mehrenen Dutzend Beschäftigten?
    ° Warum brauchen wir eine TV-Nachrichtensendung ZIB 1 mit Doppelconference?
    ° Warum boykottiert der ORF die europaweit etablierte DAB-Radio-Sende- und Empfangstechnologie als Nachfolge vom UKW-System?
    ° Warum duldet BK Kurz die ständigen Querelen der Bundesregierung?
    Fragen über Fragen.



    • elfenzauberin

      @Hausfrau
      Österreich braucht diese Sender eh nicht - aber die Regierung braucht sie wie ein Bissen Brot!

      Auch damals brauchte der Migrant mit Alpinhintergrund den Volksempfänger, um seine Sicht der Dinge unter das Volk zu bringen. Heute ist das nicht anders.

    • elokrat

      @elfenzauberin
      Zusatz: Nur ein Teil der Regierung braucht den ORF wie einen Bissen Brot. Die Grün*innen und zum Teil die Roten.

    • Ernst Gennat

      Weil Kurz von Kommunisten geduldet wird, mehr nicht.

    • oberösi

      @ elokrat
      nehmen Sie Ihre Scheuklappen ab und schauen Sie z.B. einmal ins Landesstudio NÖ St. Pölten

    • Wyatt

      das einzig vorbehaltlos empfehlenswerte aus dem TV-Sektor, ist das Wetter von Servus TV, welches auch über's Internet abrufbar ist:

      https://www.servustv.com/videos/aa-26hyqmkbd2111/

      Nicht nur immer wieder schöne Bilder aus Österreich - hier wird auch eindrucksvoll erklärt, warum und welche Luftmassen demnächst unsere Wettertemperatur bestimmen.

      (Internet hat den Vorteil, das tägliche Überangebot von diverse "bares für rares " u. mehrmaliges Quiz sich zu ersparen.)

  63. MizziKazz

    Haben wir die Regierung, die wir uns verdienen? Haben wir einen Mickymaus Gesundheitsminister, wie wir ihn uns verdienen? Haben wir eine Justiz, wie wir sie uns verdienen? Einen Bundespräsidenten, der Parteipolitik "begeht", einen ORF, der Parteipolitik macht, obwohl wir Zwangsgebühren (und nicht wenige) für seine Unabhängigkeit bezahlen? Alles zum Kotzen.
    Danke Herr Kurz, dass sie uns das alles eingebrockt haben. dAs sie schreibe ich mit Absicht klein, weil ich keine Hochachtung empfinde für diesen Vasallen der Finsternis. Lügen, Schwindeleien, Manipulationen - ich freue mich, dass den seinen das Wasser bis zum Hals steht und ich hoffe, sie kriegen alle, was sie verdienen, wobei ich einen Hr. Pilnacek ausnehme, der hat vielleicht nichts Unrechtes gegen das Volk getan. Ein Blümel als Finanzminister ist eine Chuzpe. Wem dient er? DEm österr. Volk? Mitnichten. Er dient Kurzens Plänen. Ein Männchen wie unser GM; ein Blitableiter für Kurz. Nehammer dient Kurz. Er versucht sich als Babydiktator und möchte aber gleichzeitig eine reine Weste behalten und sein strahlendes Sunnyboy image aufrecht erhalten. Gleichzeitig verkauft er uns links und rechts und das, was er dazwischen sagt und tut sind Nebelgranaten. Mich erinnert er momentan an einen Jongleur, der versucht viele Bälle gleichzeitig in der Luft zu halten, aber es kippt schon. Und dieses Kippen verzeihe ich ihm und seiner Schülertruppe nie: denn es richtet sich gegen die österr. Bürger, ob er das nun wollte oder nicht.
    Und die Grünen vergönne ich ihm von ganzem Herzen, aber uns nicht.



    • Franz77

      Perfekt!! *********

    • Ernst Gennat

      Herrlich wohltuend aus meiner Seele gesprochen.

    • Willi

      Aber, aber, dafür braucht man sich doch nicht zu ärgern.
      Die wurden alle von den ReGIERten FREIWILLIG demokratisch gewählt. Mit einer Wahlbeteiligung von 70%.
      Weshalb ich behaupte: "Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen." Denn die Dummen sind immer in der Mehrzahl.

    • pressburger

      Gibt es noch Hoffnung, dass der Wähler zu Besinnung kommt ?
      Allerdings, was würde geschehen sollte der Wähler tatsächlich zu Besinnung kommen ?
      Ein Putsch ? Mit weitreichenden Folgen ?
      Merkel hat das notwendige Vorgehen bereits vorgemacht.

    • Konrad Hoelderlynck

      Ich vermute, Leute wie Kurz und Anschober verbindet etwas anderes als Politik.

  64. Brigitte Imb

    Kann man die ganzen Vorgänge auch als einen Putsch der Regierung gegen das Volk bezeichnen? Die Herrschaft eines autoritären Regimes kann ja durchaus schon bestätigt werden, auch wenn sich Österreich noch dem Volk gegenüber als Rechtsstaat darstellen möchte.

    Wer hat die Salonbolschewiken in die Regierung geholt?

    Wer hat eine bürgerliche Regierung gesprengt, in der der Koalitionspartner durchaus für eine Entmachtung des ORFs gewesen wäre?

    Wer hat Direkte Demokratie versprochen und nicht gehalten?

    Wer belügt das Volk wie kein anderer, trotz vorauseilender Dementi?

    Usw., usf., auf jeden Fall ist der Chef des Ladens dafür zur Verantwortung zu ziehen, so wie es in jedem seriösen Unternehmen ist, bzw. sein sollte.

    Zu Corona - der größten Lüge gegen die Menschheit weltweit - ist in diese Forum ohnehin schon alles gesagt worden und ich bin es leid das zu wiederholen, od. diesbezüglich den heutigen Artikel zu kommentieren.

    Lediglich einen Aspekt möchte ich nocheinmal vorbringen, weil er auch in den Systemmedien kursiert.

    E I N E N einzigen Grippefall kann Ö heuer vorweisen. EINEN !!!!

    Über 40 J. habe ich Grippesaisonen - u. wellen beruflich mitgemacht während derer oftmals auch Tausende starben, aber niemals wäre jemand auf die Idee gekommen auf Grippe zu testen und deshalb die Völker einzusperren, od. gar zu einer Impfung zu zwingen.

    Klingelts?

    Die Ungustiösitäten um Korruption und Verluderung des Rechtsstaates samt Erbschleicherei, sind gegen diese Verbrechen ja fast ein Lercherl. Eine saisonale Krankheit wir benützt um eine weltweite Diktatur zu installieren. Kurz und Co sind die willigen Marionetten der Redakteure.



    • elfenzauberin

      @Brigitte Imb
      Ohne Coronatests wäre 2020 mit seinen als ein Grippejahr in die Geschichte eingegangen. Im vorigen Jahr verstarben insgesamt 90517 Menschen.
      Im Grippejahr 1970 waren es 98819 - und das bei deutlich kleinerer Bevölkerung als jetzt.

      Den Chinesen ist es gelungen, den Führern der westlichen Demokratien einzureden, dass vom Wuhan-Virus eine unvergleichlich hohe tödliche Gefahr ausgehe.

    • elfenzauberin

      Soll heißen:
      2020 wäre als normales Grippejahr in die Geschichte eingegangen.

    • Wyatt

      ....ob das die Chinesen waren? Eher die, die uns die vom "Mensch verursachte Planetenerwärmung" einreden!

    • Henoch 1

      @wyatt
      sehe ich auch so !

    • Franz77

      Alle! *********

    • Templer

      *****************
      ++++++++++++
      *****************

    • Gerald

      @Brigitte Imb & Elfenzauberin.

      So ist es. Falls es nicht schon bekannt ist: Googeln sie einmal nach Coronavirus OC43
      Das steht nämlich mittlerweile unter starkem Verdacht der wahre Verursacher der sogenannten "Russischen Grippe" von 1890 zu sein. Früher waren die Leute aber zu sehr damit beschäftigt sich den Lebensunterhalt zu sichern und hat niemand einen Lockdown auch nur in Erwägung gezogen.

    • Almut

      ***********************************!!!
      Diese weltweite Coronapolitik bedroht die Menschheit wie nie zuvor und wird als eines der größten Verbrechen in die Geschichte eingehen.

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: wie wahr , wie wahr!
      Jetzt macht auch so Vieles Sinn: warum wurde die ORF-Reform und die Direkte Demokratie im Regierungsübereinkommen schon an den Schluss der Periode platziert? Das war doch Absicht, aber damals noch nicht erkennbar für die, die geglaubt haben, es könnte was werden. Man lernt eben nie aus, nicht nur die Inhalte, auch die zeitlichen Abfolgen, die geplant sind, haben einen Sinn.

    • Ingrid Bittner

      Aus der "heute" von gestern:
      In der Vergangenheit gab es in Österreich dagegen oft mehrere tausend Grippetote pro Saison. In der Saison 2016-2017 sei dieser Wert besonders hoch gewesen, damals waren es geschätzt 4.436 mit Influenza assoziierte Todesfälle in Österreich.

      2017-2018 wurden 2.851 Todesfälle, 2018-2019 1.373 Todesfälle und 2019-2020 834 Todesfälle registriert. "Die Covid-Schutzmaßnahmen von der Maske bis zum Mindestabstand und die Hygienemaßnahmen haben also nicht nur die Belastung durch Covid-19 massiv verringert, sondern uns erstmals seit Jahrzehnten vor einer Grippewelle geschützt und damit viele Todesfälle und eine zusätzliche Belastung unseres Gesundheitssystems in dieser

  65. Freisinn

    Jetzt plötzlich das grosse Gejammer: die Grüninnen und der ORF wären linksradikal und wollten Österreich mit Gewalt auf Linkskurs zwingen. In der Koalition mit den Blauen hätte Blümel die Möglichkeit gehabt, der orf zurückzustutzen. Kurz wollte das nicht und hat - anstatt bürgerliches Regieren zu ermöglichen - lieber die Koalition mit den Freiheitlichen zerstört und hat sich sehenden Auges mit den Ökobolschewisten ins Koalitionsbett gelegt. Die Grüninnen sind aber nicht erst seit gestern links gewickelt.
    Wie man sich bettet, so liegt man sagt der Volksmund. In Österreich gäbe es nach wie vor eine bürgerliche Mehrheit. Diese ist von Kurz verraten worden. Nun wird selbst seinen Ahängern langsam klar, wie wahnwitzig dessen Streben war. Mein Mitleid mit diesem jugendlichen Bankrotteur hält sich in Grenzen.



    • elfenzauberin

      @Freisinn
      Der hier in diesem Blog oftmals gefeierte Kurz ist nichts anderes als eine Marionette in einer viel größeren Inszenierung. Das sollten die Menschen erkennen - und das sollte auch unser Blogmaster allmählich erkennen.

      Hört man genauer hin, hört man aus Kurzens Mund nicht viel anderes als Globalistenneusprech.

    • MizziKazz

      @freisinn
      das Blöde ist ja nicht, dass es Kurz, Blümel und Co trifft, die haben sich eh nix anderes verdient, als die permanente Verfolgung durch Grüne. Das Schlimme ist, dass es die Bürger trifft. Dass die Bürger mit diesen grauslerten Grünlingen täglich "überleben" müssen. Der Untergang naht, leider unnotwendig, sowieso schon. Aber die Grünen sind der Brandbeschleuniger und ich befürchte, das sind sie gerne, um "IHRE" schreckliche Welt zu bauen.

    • Freisinn

      @elfenzauberin
      Da haben Sie zwar recht, aber viele seiner Anhänger können das (noch) nicht erkennen. Deshalb wollte ich sein persönliches schuldhaftes Verhalten thematisieren. Das hat die derzeit ablaufende Katastrophe ermöglicht.

    • elfenzauberin

      @MizziKazz
      Es gibt genug bildungsferne Grüne, die tatsächlich an die Utopie glauben, man brauche nicht arbeiten, um in Luxus zu leben. Denn man braucht auch keinen Besitz, hat aber alles.

      Solchen Blödsinn ernsthaft zu glauben ist ja an sich schon unglaublich.

    • Ernst Gennat

      Tausend Daumen nach oben!!

  66. elfenzauberin

    Der schleichende Putsch, der Verlust der Rechtsstaatlichkeit und viele andere Dinge ereignen sich nicht nur hier in Österreich, sondern mit Ausnahme weniger Staaten überall auf der Welt. In Wahrheit befinden wir uns in einem Krieg, einem Krieg, der ohne Panzer und Kanonen und mit verdecktem Visier ausgefochten wird, wo also der Gegner nicht offen in Erscheinung tritt.
    Jedenfalls ist der Gegner nicht ein Virus, das in der Herbst- und Wintersaison sich munter vermehrt und ausbreitet, sondern einer der letzten Bastionen des Kommunismus.
    Hier das Originaldokument mit einer beeindruckenden Literaturliste am Ende:
    https://ccpgloballockdownfraud.medium.com/the-chinese-communist-partys-global-lockdown-fraud-88e1a7286c2b

    und hier die deutsche Übersetzung (download als PDF):
    https://www.file-upload.net/download-14539528/DerglobaleLockdownbetrugderCCP.pdf.html

    Und ja, es ist China, der dem Rest der Welt den Krieg erklärt hat. Bis jetzt haben das nur wenige erkannt. Doch das Kriegsziel besteht ganz offensichtlich darin, der gesamten westlichen Welt irreparablen Schaden zuzufügen und sie der Armut preiszugeben. Denn China hat nämlich nicht nur das Virus exportiert, sondern im gleichen Atemzug die vermeintlich beste Bekämpfungsstrategie - nämlich die Lockdowns.
    Wohlmeinende Gutmenschen glauben noch immer, dass man mit "Maßnahmen" oder anderen beschönigenden Worten für Lockdowns eine Nation vor einer Katastrophe retten kann. In Wahrheit sind es genau die Lockdowns, die zur Katastrophe führen.

    Als kurzer Einstieg ein Artikel eines der Mitautoren des Briefes, Stacey Rudin:

    https://staceyrudin.medium.com/unrestricted-warfare-lockdown-as-a-new-concept-weapon-in-the-post-nuclear-age-670086b834a9

    Vor diesem Hintergrund bekommt auch der Klimaschutz, der Kampf und Gleichberechtigung und gegen Rassimus, die Ereignisse rund um die US-Wahlen, die Gleichschaltung der Presse und der sozialen Medien uvm. ein eigenes Geschmäckle.



    • elfenzauberin

      Ich bin mir völlig bewusst, dass sich alsbald Antwortpostings finden werden, in denen ich als "Verschwörungstheoretiker" bezeichnet werden wird.
      Doch auch der 2. Weltkrieg begann mit einer Verschwörungstheorie, in der ein Migrant mit Alpinhintergrund öffentlich verlautbarte: "Seit 5:45 wird zurückgeschossen"
      Es gibt nämlich nicht nur Verschwörungstheorien, sondern auch echte Verschwörungen - das nur zur Erinnerung!

    • Tyche

      https://unser-mitteleuropa.com/progressive-soros-und-gates-stiftungen-mischen-in-europa-auf/

      Nein, nicht China allein! Ich seh die Geldmafia dahinter stehen. Und wie sie´s machen wird im Beitrag deutlich!

    • MizziKazz

      liebe elfenzauberin
      Danke für die links. Es heißt ja schon seit einiger Zeit, dass die Chinesen alle kaputten Geschäfte in Europa aufkaufen wollen und sich so know.how zu erwerben und Masse in Europa.
      Mein Vater sprach 1980 schon über die "gelbe Gefahr", so hieß das damals. Aber als sich dann nix materialisierte, wurde diese Warnung wieder in den Hintergrund gedrängt. Leider ist sie übermäßig wieder da und für manche Leutchen ungeheuerlich attraktiv, vor allem für Schwächlinge wie einen Rudi Ratlos.
      Und wegen der Verschwörungstheoretikerin, als die sie manche Trolle bezeichnen werden, nehmen Sie es als großes Kompliment vom politischen Gegner(wo kommen die überhaupt im forum her in letzter Zeit, sie kamen gleichzeitig mit der eigenartigen Verteidigungslinie der Regierung durch unsern blogmaster - ich lese die gar nicht). Machen Sie weiter so, elfenzauberin und frohe Ostern mit vielen Eiern!

    • elfenzauberin

      @Tyche
      Die arbeiten nach der Strategie "getrennt marschieren, gemeinsam zuschlagen".

      Dann fügt sich das Bild nahtlos zusammen.

    • elfenzauberin

      @MizziKazz
      Die "gelbe Gefahr" ist auch mir in guter Erinnerung. Mittlerweile sitzen die Chinesen aber auf gigantischen Devisenreserven, mit denen man alles machen kann - vom Aufkauf der Rest der Welt bis zur Destabilisierung von Leitwährungen.

      Die von vielen Liberalen geforderte hohe internationale Arbeitsteiligkeit erweist sich mittlerweile als Bumerang für uns. Trump hat das erkannt, die meisten anderen Politiker nicht.

    • Wyatt

      @ elfenzauberin,
      ja da kommt die Erinnerung, als noch zu Maos Zeiten und der, der Sowjetunion von der "Gelben Gefahr" gesprochen wurde. Auch als damals berichtet wurde, dass ein Rothschild Chinesisch lerne und schon damals öfters nach China reiste.

    • Templer

      @Tyche, elfenzauberin
      ********************
      +++++++++++++++
      ********************
      Die Drahtzieher kommen aus der Finanzelite, das Vorbild der NWO Struktur ist China, es marschiert im Gleichschritt.
      Zentral gesteuerte Großkonzerne, maximal automatisiert mit einer unterdrückten, versklavten und enteigneten Restbevölkerung von etwa 500 Mio........

    • elfenzauberin

      @Templer
      Genauso sehe ich das auch!
      Der Davos-Clique kommt die Coronakrise sehr gelegen, weil sie ja die massiven monetären Probleme überdeckt und man im Schatten dieser Krise eine bardgeldlose Währungsreform samt sozialistischer Umverteilung installieren kann.
      Und China hat handfeste Interessen. Immerhin kommt das Virus von dort und wahrscheinlich ist es nicht natürlichen Ursprungs.

    • pressburger

      Danke für den Link. Die ganze Angelegenheit, auch Covid "Pandemie" genannt, bzw. verkannt muss unbedingt in grossen Zusammenhängen beurteilt werden.
      Nur wer gegen den Strom schwimmt kommt an die Quelle. In diesem Fall, an die Quelle des Übels. Die KP Chinas.
      Bis jetzt extrem erfolgreich. Trump ist weg, Biden als Marionette der Kriegstreiber an der Macht. Bevorstehender Konflikt USA, Russland.
      Das eigentliche Ziel, China Weltmacht Nr. 1, ist greifbar nahe.

    • Don Pedro

      @ alle!
      ********************
      ********************
      ********************
      Ja, es ist der dritte Weltkrieg! Wer wirklich den ersten Schuss abgegeben hat, das ist in dieser mit Absicht verworrenen Situation nicht festzustellen und diese Frage wird auch nie geklärt werden.

      Tatsache ist , dass die Vorbereitungen dafür schon lange vorher in Planspielen von Drosten, Bill Gates und der US-"Elite" gemacht wurden.

      Nur: Wieso spielen fast alle mit und wie kommen wir da wieder raus?

  67. sokrates9

    Corona..wirklich schuldhaftes Verhalten ist nur auf EU Ebeme zu sehen?...da bin ich anderer Meinung:Eine Fakten agierte Wissenschaft wurde total augeschaltet,Schlüsselthemen sind Tabuisiert,begonnen von der geänderten Pandemiedefinition,über die Aussagekraeftigkeit der Tests,der eigenartigen Zaehlweise von infiziert bis zu der Definition von Covidtoten und den diversen Statistiken die es alle nicht schaffen Covid als so tödlich wie Ebola oder andere echte Pademien darzustellen.Kritische Stimen wurden sofort eliminiert und Leute als Covidleugner zu kündigen und ihre Existenz zu vernichten istehr als ein tappen im Dunkeln.Die völlig gleichgeschaltenen Medien werden da auch ignoriert.Selbst nach einem Jahrist unbekannt ob es Schmierinfektioen gibt,ob durch Impfung Ansteckungsgefahr wegfällt,wasLockdowns bringen,welche Massnahmen wirklich greifen was bloße Sekkiererei der Bevölkerung ist.Einvölliges dilet5ieren von Amateuren nicht nur inder Impfstoffbeschaffung sondern auch was Kollateralschäden betrifft
    Lässt sich nicht mt der provinziellen linksradikalen ORF Hetze vergleichen



    • Undine

      @sokrates9

      Sie liegen mit jedem Wort goldrichtig!

    • Torres (kein Partner)

      Das Verwaltungsgericht Wien hat ja im Zuge des Urteils, wonach das Verbot der FPÖ-Demo rechtswidrig war, auch die Zählweise des Gesundheitsministeriums, sowie die Beurteilung, ob infiziert oder nicht, ebenso die Aussgagekraft des PCR-Tests usw. als völlig falsch, fehlerhaft und nicht aussagekräftig verurteilt. Die Reaktion des Ministeriums bzw. der Regierung? Null, nichts, völlige Stille. Und es wird weitergemacht, wie bisher. Dilettantismus und Präpotenz zum Quadrat, gepaart mit Verfassungswidrigkeit und Missachtung eines unabhängigen Gerichtes.

  68. brechstange

    Wär halt gescheit gewesen, hätte die ÖVP den letzten Putsch durchgestanden. Ich hatte den Eindruck, da haben sie sich noch gefreut.



    • Tyche

      So wie Kurz schon lange vor dem Ibiza Video auf die Blauern losgegangen ist, so wie dadurch nach dem Putsch in weiten Teilen der Bevölkerung die Meinung vorherrschte: "Nein, das wär nicht mehr gegangen" - und auf Nachfrage - was wär nicht mehr gegangen kam eigentlich - nichts, großes Schweigen und Schulterzucken, so war das Loslösen von den Blauen des Kurzen Meisters Wille!
      Unnotwendig zu sagen, dass sich der Herr "ach wie bin ich gut, ach wie bin icht toll", die Absolute erhoffte!

    • brechstange

      Tyche

      Sie sind dem “gesteuerten” medialen Getöns aufgesessen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung