Ein klares Plädoyer für eine echte Mitte-Rechts-Regierung!

Autor: Peter Haider

Impfmisere – der erste Schuldige wurde gefunden

Autor: Markus Szyszkowitz

Wir riskant könnten Lockerungen nach Ostern sein?

Autor: Rachel Gold

Konjunktur: EZB druckt Geld

Autor: Markus Szyszkowitz

Harry & Meghan TV-Show

Autor: Markus Szyszkowitz

Missverständnis um Hygiene Austria

Autor: Markus Szyszkowitz

Politik als Spielwiese von Ersatzreligionen

Autor: Josef Stargl

Ostern: Lockdown.

Autor: Markus Szyszkowitz

Türkische Opposition?

Autor: Rachel Gold

Die Freiheit der Kunst und ihre ahnungslosen Vollstrecker

Autor: Leo Dorner

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Große Unfähigkeit, kleine Teilerfolge: Wie Corona Regierung und Parteien entzweit

Es ist beklemmend zu erkennen, vor welchen Alternativen Österreich derzeit politisch in der Corona-Krise steht, da diese ja zumindest noch Monate dauern wird. Es wimmelt nur so von Pannen, Beweisen der Unfähigkeit und von internen Zerwürfnissen – sowohl in den Oppositionsparteien wie auch in der Regierung. Darüber können auch einige kleine Teilerfolge nicht hinwegtäuschen. Die Meinungsumfragen zeigen zwar sowohl für SPÖ wie FPÖ erstmals seit langem ein paar Punkte Zuwachs, während die ÖVP leicht und die Grünen schwer verlieren. Aber gerade die leichten Zugewinne von Rot wie Blau machen klar, wie sehr es die Nation derzeit zerreißt: Denn gerade diese beiden Parteien streben zueinander in absolut entgegengesetzte Richtungen. Nicht nur in der generellen Ideologie, sondern gerade auch beim Thema Corona. Und sie sind überdies intern noch mehr zerstritten als die Regierung.

Die SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner klingt wie eine hängengebliebene Schallplatte, bei der immer nur das Wort "Lockdown" zu hören ist. Sie will diesen stets noch weiter ausbauen, verschärfen und verlängern. Fast scheint es, dass ihr das chinesische Modell am liebsten wäre, wo die Menschen oft wochenlang die eigene Wohnung nicht verlassen durften.

Die Schallplatte mit der Stimme des FPÖ-Klubobmanns Herbert Kickl ist hingegen bei den Worten "Kurz muss weg" hängengeblieben, die ständig wiederholt werden. Kickl hat schon jede einzelne Corona-Maßnahme vehement abgelehnt, hat von den Masken über Lockdowns bis zu Impfungen und Tests praktisch alles lautstark für Unsinn erklärt.

Für jede der beiden Richtungen gibt es zwar eine eingeschworene Fangemeinde. Aber mehrheitsfähig ist zweifellos weder die eine noch die andere.

Insbesondere auch deshalb, weil es selbst parteiintern alles andere als Einheitlichkeit gibt. Rendi-Wagner stößt etwa regelmäßig auf das "burgenländische Reaktionsgesetz": Was auch immer sie sagt, wird am nächsten Tag von Landeshauptmann Doskozil konterkariert (der freilich auch selten Mühe hat, seinen eigenen Worten von vorgestern zu widersprechen).

Und bei der FPÖ würde niemand, der es nicht schon gewusst hat, auf die Idee kommen, dass Kickl und Norbert Hofer – der theoretisch ja (noch?) Kickls Parteichef ist – zur selben Partei gehören.

So kündigte Hofer im Gegensatz zu den ständigen wütenden Kickl-Attacken an, sich selbst impfen zu lassen. So sagte Hofer schon vorige Woche wörtlich: "Maßnahmen wie Abstand halten, Maske tragen, Hygiene und Testungen werden daher von mir klar unterstützt."

Kickl hingegen stänkert ständig gegen Masken- und Testpflichten. Vor allem aber verärgert er bei jeder Parlamentssitzung fast die ganze Nation, die sich ja ziemlich geschlossen – wenn auch gewiss oft mürrisch – ans Maskentragen hält, indem er und etliche seiner Fraktionskollegen im Parlament unter Berufung auf das angeblich sonst bedrohte freie Mandat keine Masken tragen. Das und die an pubertären Trotz erinnernden Begründungen Kickls dafür erzürnen viele Österreicher (bis auf den harten Kern der Coronaleugner, der begeistert ist), weil Kickl damit provokativ ein Politikerprivileg für sich in Anspruch nimmt. Kickls Verhalten lässt – selbst wenn er Corona wirklich nur für eine Grippe und Masken für völlig wirkungslos halten sollte – an seiner Intelligenz zweifeln, will er doch wiedergewählt werden. Denn die meisten Wähler fühlen sich schlicht verhöhnt, wenn jemand demonstrativ eine für alle anderen geltende Regel nicht einhält, weil er sich offenbar für etwas Besseres hält als das gemeine Volk.

Das Verhalten Kickls hat nun Hofer den Kragen platzen lassen, der bisher mit zusammengebissenen Zähnen den inneren Burgfrieden zwischen den zwei so unterschiedlichen Burgvögten auf der FPÖ-Trutzburg gehalten hat: Wer das tue (was Kickl tut), so Hofer in einem Tweet, stelle sich "in einer Selbstüberhöhung über alle Menschen, die sich an Regeln halten müssen." Hofer musste auch deshalb so deutlich werden, weil er jetzt als dritter Parlamentspräsident die beiden anderen vertreten muss, die derzeit – wegen Corona! – ausgefallen sind. Da kann er Kickls Verhalten, in dem viele andere Abgeordnete und Parlamentsangestellte eine persönliche Gefährdung erblicken, nicht einfach übergehen. Sonst würde ja die Parlamentsmehrheit fragen, ob er der richtige dritte Parlamentspräsident ist (was die Linksparteien ohnedies nie gewollt haben).

Freilich: Kaum ist Hofer der Kragen geplatzt, machte er wieder einen feigen Rückzieher: Statt Masken würden eh auch Plastiktrennwände genügen (wie es sie im Parlament ja eh schon länger seitlich zwischen den Abgeordneten gibt, allerdings nicht vor und hinter ihnen - allerdings reichen anderswo, etwa im Supermarkt, auch Plastikwände vor dem Arbeitsplatz nicht aus,  weshalb die Kassiere auch hinter ihrer Plastikwand Maske  tragen müssen). Offenbar hat ihn ein wütender Kickl-Anruf dazu gebracht, wieder den Schwanz einzuziehen. Damit hat aber nun auch Hofer selbst sein eigenes Image beschädigt. Er steht jetzt als einer da, der beim leisesten Lufthauch umfällt.

Hofer steht vor einem unlösbaren Dilemma: Er will eigentlich seine Partei wieder regierungsfähig machen (und sich selbst als repräsentablen Präsidentschafts-Kandidaten zeigen), während Kickl daran überhaupt nicht interessiert ist. Kickl setzt aus tiefer innerer Kränkung über sein eigenes Schicksal ganz auf Radikalopposition, ist damit viel lautstärker als Hofer und kommt daher beim radikalen Teil der eigenen Basis besser an.

Im Schatten dieser parteiinternen Polarisierungen bei Blau und Rot gehen die Neos in der öffentlichen Wahrnehmung völlig unter. Zu Recht. Weiß doch niemand so wirklich, wofür sie eigentlich stehen. Einmal ein bisschen SPÖ, einmal ein bisschen FPÖ, einmal ein bisschen Regierung. Mit einer solchen Strategie der bewussten Unklarheit kommt man zwar vielleicht kurzfristig ganz gut durch; gewinnt man doch so jene eine Zeitlang, die irgendwie unzufrieden mit Regierung (und Corona) sind, die aber selbst nicht wissen, ob sie eigentlich wegen eines "zu wenig" oder eines "zu viel" an Maßnahmen unzufrieden sind. Langfristig werden die Neos aber so gewiss nicht glaubwürdiger.

Die Performance der Regierung

Und die Koalition selber? Sie hat lange vom Leithammeleffekt profitiert: Wenn der Wolf kommt, drängen sich die Schafe eng an den Leithammel. Doch inzwischen tun das immer weniger. Etliche sind des ständigen Gedränges um den Leithammel überdrüssig geworden, andere wieder entdecken, dass auch dieser keinen echten Schutz geben kann und laufen von der Herde weg.

Jetzt wirkt der Leithammel-Effekt kaum mehr, jetzt fallen die anfangs überragenden Umfragewerte der Regierung. Jetzt gibt es auch Indizien für innere Meinungsverschiedenheiten. Diese sind freilich in einer schwierigen Situation an sich normal, in der es keine Antworten aus der Erfahrung heraus gibt.

Die regierungsinterne Bruchlinie verläuft nicht entlang der Parteigrenzen, sondern quer durch die Parteien. Der grüne Parteichef Werner Kogler teilt offensichtlich immer weniger die Noch-mehr-Lockdown-Forderungen von Gesundheitsminister Anschober. Auf ÖVP-Seite hat sich Sebastian Kurz selbst von der Position des Verfechters ganz strenger Maßnahmen hin zu einer  milderen  Haltung bewegt. Er tat dies zwar so langsam, dass man die Veränderung kaum merkte, aber eben doch. Offensichtlich steckt da eine Konzession an den ständig auf Öffnung drängenden Wirtschaftsflügel dahinter wie auch an die auf Grund ihrer relativ guten Zahlen strikt jeden gesamtösterreichischen Lockdown ablehnenden Westbundesländer.

Dennoch sind die Spekulationen mancher Medien Wunschdenken, dass es die Koalition zerreißen könnte. Jedenfalls wird das nicht wegen Corona geschehen. Viel explosiver ist der ÖVP-Ärger über die Provokationen aus dem Justizministerium, welches ständig vertrauliche Dialoge aus ziemlich willkürlich beschlagnahmten Handys ans Parlament und damit an die Öffentlichkeit spielt. Aber dennoch dürfte die Koalition mit hoher Wahrscheinlichkeit halten. Dafür dürfte insbesondere das recht gute und professionell-rationale Verhältnis zwischen den beiden Parteichefs, aber auch den beiden Fraktionschefs sorgen.

Wie ist nun hinter all diesen Frontlinien aber eigentlich Österreichs Corona-Politik selbst inhaltlich zu bewerten? Mit einem Satz: nicht besser als in den meisten anderen EU-Ländern, und deutlich schlechter als in den rechtsregierten Ländern Israel und Großbritannien. Ein kurzer Überblick über die wichtigsten Punkte, die dabei zuletzt positiv wie negativ aufgefallen sind.

Die frustrierenden Seiten der österreichischen Corona-Politik

  1. Die Performance von Gesundheitsminister Anschober wird immer jammervoller. Seine Aufgabe würde viel mehr erfordern, als ein Jahr lang nur zu sagen: "Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein." Der oberösterreichische Volksschullehrer ist seinem Ministeramt – das freilich über Nacht zur schwierigsten Organisationsaufgabe des ganzen Landes geworden war – in keiner Weise gewachsen. Man kann sicher sein, dass seine häufigen "gesundheitlichen" Ausfälle direkte und kausale Folgen der Überlastung und Überforderung sind.
  2. Anschober ist als Ressortzuständiger auch mehr als jeder andere in Österreich mitschuld am historischen Versagen der EU in Sachen Impfstoffbeschaffung (selbst die sonst sehr diplomatische Weltgesundheitsbehörde bringt es auf den verheerenden Punkt: Europas Impfkampagne ist "inakzeptabel langsam").
  3. Allerdings: Auch Bundeskanzler Kurz und der komplette Rest der politischen Mannschaft des Landes können Anschober dieses Versagen nicht wirklich vorhalten. Denn auch sie haben es ein halbes Jahr lang versäumt, darauf hinzuweisen oder in der EU Druck zu machen. Also haben auch sie eine indirekte Mitschuld. Daran ändert auch der Umstand nichts, dass auch aus keinem anderen EU-Land Proteste oder Druck zu vernehmen gewesen wäre, als die EU ein halbes Jahr lang beim Impfankauf nur typische Beamtenarbeit und -effizienz praktiziert hatte. Und als in Europa niemand so wie die Regierungschefs aus Israel, Großbritannien und der USA dem Ankauf Toppriorität gegeben hatte. Dieses Versäumnis hat viele Tausende Europäer das Leben gekostet.
  4. Ebenfalls Anschober ist der Hauptverantwortliche dafür, dass viele Corona-Verordnungen juristisch schwach und fehlerhaft gewesen sind. Wobei allerdings hinzuzufügen ist, dass es angesichts der vielen Ungewissheiten und widerstrebenden Interessen de facto fast unmöglich ist, unangreifbare Verordnungen zu machen.
  5. Gleich dahinter ist die unverständliche Blockadepolitik der Opposition im Bundesrat gegen die zuletzt vorgelegten und für einen Ausbau des Freitestens notwendigen Corona-Gesetze zu nennen.
  6. Die Maßnahmen der Bundesregierung im letzten Jahr waren viel zu chaotisch und ständig wechselnd, als dass die Menschen sie noch sonderlich ernstnehmen könnten. Fast kein Österreicher ist auch nur zu einem Überblick darüber imstande, was jeweils gerade wo und wann gilt (es ist geradezu ein Fortschritt, dass diese Woche einmal keine Änderung der geltenden Maßnahmen beschlossen worden ist).
  7. Schier unendlich ist das Versagen der Gesundheitsbehörden auf Landesebene. Dazu einige konkrete Beispiele (alle aus Wien):
    • Auch noch nach einem Jahr braucht man oft eineinhalb Stunden, bis am Corona-Telefon jemand abhebt, und dann heben oft Menschen ab, die weder der deutschen Sprache sonderlich mächtig sind, noch von vielen Dingen eine Ahnung haben.
    • In Wien gibt es Zehntausende 24-Stunden-Betreuerinnen: Diese haben mit gutem Grund so wie sonstige Gesundheitsmitarbeiter das Recht, geimpft zu werden – jedoch haben die Impforganisatoren bis heute nicht begriffen, dass diese Betreuerinnen im 14-Tage-Rhythmus wechseln. Diese bekommen daher oft Impftermine, die in jene Zeit fallen, da sie in ihrer slowakischen oder rumänischen Heimat sind. Dennoch ist es zumindest in Wien nicht möglich, dass sie ihre Termine verschieben können, oder dass ersatzweise die den alternativen Dienst machende Kollegin geimpft werden kann. Vurschrift is Vurschrift.
    • Das peinlichste Versagen der Wiener Gesundheitsbürokratie erlebe ich in der unmittelbaren Verwandtschaft (und habe es hier schon beschrieben): Sie hat uns mittlerweile schon den sechsten Termin für unsere 94-Jährige geschickt und nimmt die jedes Mal gegebene Information, dass die Frau schon seit vielen Jahren nicht außer Haus kann, zwar immer pseudointeressiert zur Kenntnis; sie hat aber offensichtlich keine Idee, wie man alte Menschen in der eigenen Wohnung impfen könnte.
    • Contact Tracing und Ausstellung von Quarantäne-Bescheiden funktionieren nach wie vor schlecht und vor allem mit großer Verspätung (wobei freilich auch der schwere psychologische Fehler auf Bundesebene dazukommt, wo Innenminister Karl Nehammer intensiv von Strafen und Anzeigen gesprochen hat, sodass die meisten Menschen ihre Kontakte außerhalb des eigenen Haushalts nicht nennen wollen, weil niemand seine Freunde einer Strafe aussetzen will).

Wo Österreichs Corona-Maßnahmen positiv zu bewerten sind

  1. Österreichs Kurzarbeitsregelung während der Krise ist international eine der großzügigsten. Dies kann man zwar auch negativ sehen, weil ihre hohen Kosten die Allgemeinheit und Zukunft massiv belasten, und weil dadurch qualifizierte Arbeitskräfte sinnloserweise bei Zombie-Firmen (also bei auch nach der Corona-Krise nicht mehr lebensfähigen Unternehmen) gehalten werden, und nicht motiviert werden, anderswo anzudocken, wo sie für einen Wiederaufschwung wichtig wären. Aber die extensive Kurzarbeitsregelung schafft andererseits die Chance für viele Firmen, nach dem Krisenende mit voller Belegschaft durchstarten zu können. Und sie mildert viele sozialen Probleme für unverschuldet von der Krise getroffene Arbeitnehmer.
  2. Ein österreichisches Erfolgsmodell sind die intensiven Testungen vom Friseur bis zur Schule. Sie sind freilich nicht ein Projekt des Gesundheitsministers, sondern im Bildungsministerium entwickelt worden, und dann rasch auch außerhalb der Schulen in Form der (lange von Wirtschaft und Opposition bekämpften) Eintrittstests übernommen worden. Das ist vom Ausland inzwischen vielfach nachgeahmt worden.
  3. Auch die Gurgel-Kampagne ist ein positives Erfolgsmodell. Sie vereinfacht die PCR-Tests und vervielfacht die Zahl solcher Tests. Aber neuerlich muss man sagen: Sie ist nicht vom Gesundheitsministerium, sondern von der Gemeinde Wien (zusammen mit dem Rewe-Konzern) entwickelt worden.
  4. Nicht nur in diesem Zusammenhang ist auch die Änderung der Tonlage der Gemeinde Wien anzuerkennen, die ganz offensichtlich auf Bürgermeister Ludwig zurückgeht. Dieser hat seinem monatelang rotzig-proletoid schimpfenden Gesundheitsstadtrat Hacker einen Maulkorb umhängen können.
  5. Österreich hatte auch zu Recht den Mut, trotz aller aufgeblähten Berichte über Zwischenfälle ununterbrochen mit AstraZeneca weiterzuimpfen, weil die Folgen einer schweren, in manchen Fällen tödlichen Corona-Infektion viel häufiger und wahrscheinlicher sind, als dass eine Impfung bei jüngeren Frauen Thrombosen auslöst. Wer sich dennoch fürchtet, kann ja auf die Impfung verzichten und sich halt wieder hinten anstellen. Wobei ich bei jüngeren Frauen emotional sehr viel, freilich rational sehr wenig Verständnis hätte, wenn sie es tun.

PS: Ein kleines Beispiel dafür, dass auch in anderen Ländern peinliche Uneinigkeit herrscht: Während sich der deutsche Bundespräsident Steinmeier bedenken- und problemlos mit AstraZeneca impfen hat lassen, verweigert der deutsche Innenminister Seehofer diesen Impfstoff. Dabei ist er meines Wissens keine junge Frau (er hat auch nicht die von Radikalfeministen propagierte freie Wahl eines "sozialen Geschlechts" wahrgenommen …).

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Simi (kein Partner)

    Mich würde in Punkto furchtbares Versagen interessieren, warum Menschen, die in AT an Covid-19 erkranken - also Symptome haben - keine Medikamente bekommen? Ich habe es im eigenen Umfeld (3 Fälle) und jetzt wieder in den Kommentaren gelesen, dass scheinbar nur Bettruhe verordnet wird. Warum werden die Medikamente, die in frühem Krankheitsstadium sehr wirksam sind, nicht gegeben?



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Wo käme man denn hin, wenn die Plandemie ihren Schrecken verlöre? Ein heilbare Plandemie ist eine contradictio in se.

    • https://tinyurl.com/26yceby8 (kein Partner)

      Der bekannte Schriftsteller Frederick Forsyth beschuldigt die britische Regierung die Bevölkerung einer Gehirnwäsche und einer massiven Angst-Kampagne zu unterziehen.

      Vergleichbar jenen verdeckten psychologischen Methoden denen man sich etwa in der DDR in den 1960ern bediente um die Bevölkerung gefügig zu halten.
      Sein Fazit: “I never thought that the government of a country whose uniform I once wore with such pride would sink so low. Those responsible should be identified without delay and ousted from all office over us.”

    • Sandokan (kein Partner)

      Gute Frage!
      Dieses Thema wird weder von der Regierung noch von Ärzten oder Medien groß öffentlich thematisiert.
      Dabei gäbe es durchaus Mittel, die man zumindest unterstützend (!) einsetzen kann ohne dass sie Schaden anrichten.

      Google: "Glycyrrhizin Covid" (siehe etwa Publikation in Lancet) oder auch "Lactoferrin Corona"...
      Rezeptfrei in jeder Apotheke!
      Dazu noch Salbei- und Thymiantee vorbeugend gegen sog. bakterielle Superinfektionen.
      Ist jetzt nur anekdotisch, aber mir persönlich hat all das geholfen als ich Covid hatte. Ich war zwar krank und fiebrig, hatte aber weder seltsame Symptome wie Geschmacksverlust noch irgendwelche Spätfolgen. Auch der Husten hielt sich sehr in Grenzen.

    • science.orf.at/stories/3205895 (kein Partner)

      Ganz aktuell: Asthmaspray mit Budesonid hilft gegen schwere Verläufe
      Schon im Februar berichtete ein Team um Mona Bafadhel von den vielversprechenden Resultaten, nun ist die Studie in der Fachzeitschrift „The Lancet“ erschienen.
      „Ein Wirkungsgrad ähnlich wie bei den Coronavirus-Impfstoffen und größer als bei allen anderen bisher untersuchten Medikamenten bei Spitalspatienten“, wie es in der Studie heißt.

    • Simi (kein Partner)

      @alle: Danke für die Hinweise! Aber offenbar hat auch hier niemand andere Erfahrungen gemacht - keine Meds für Corona-Kranke (= positiv + Symptome) ... Es gibt Medikamente, sie sind günstig, erprobt und nachweislich wirksam. Warum werden sie nicht angewendet?

    • LeoXI

      Warum werden sie nicht angewendet?
      Weil vielleicht am Event 201 vom 18.10.2019 doch mehr dran ist, als nur ein zufälliges Pandemie-Planspiel?

    • www.weforum.org//great-reset (kein Partner)

      Im Einzelfall wird sicher manches in den Spitälern angewandt.
      Aber es geht ja um das Gesamtbild und welches "Programm" beinahe weltweit gegenüber den Bevölkerung-en durchgezogen wird.

      Und nur die Impfungen mitsamt den angekündigten Impf-Ausweisen (digital), der Ausweispflicht bei Reisen, Lokalbesuchen, am Arbeitsplatz usw. ermöglichen die Kontrolle über die Bevölkerung und alle Lebensbereich die offenbar angestrebt wird. Und für welche die Pandemie das Vehikel darstellt.
      Sage nicht ich - das ist das offene Programm des WEF von Davos mit seinem Great Reset und dem New Normal.
      Natürlich alles nur zu unserem Besten... "Sie werden nichts besitzen aber glücklich sein!"

    • Simi (kein Partner)

      @webforum: Nein, nicht mal bei Symptomen über 2 Wochen Sauerstoff (bei Bedarf) sonst nix; also keine Medikamente, die im Anfangsstadium der Covid-Erkrankung eingesetzt werden könnten. Dann kam beidseitige Lungenentzündung. Fazit: ca. 5 Wochen Krankenhaus.

    • Sandokan (kein Partner)

      Ich vermute mal, wenn der jeweilige Primar oder Oberarzt nichts von einer Behandlungsmethode hält, dann wird das auch nicht eingesetzt.
      Das sind doch alles strenge Hierarchien wo die allermeisten nicht anecken wollen. Und außerdem wird ja heutzutage im Spitalsbereich alles bis ins kleinste Detail dokumentiert (in Schrift und Bild).
      Da wird mitunter mehr Zeit für die Dokumentation aufgewendet als für die Behandlung selbst, vom Kostenfaktor und Personalmangel ganz zu schweigen - gerade auch im intensivmedizinischen Bereich.

    • Sandokan (kein Partner)

      Nachsatz: aber bei manchem stellen sich einem wirklich die Haare auf.
      Ich meine, musste erst Covid kommen damit die Ärzte erkennen, dass eine zu lange künstliche Beatmung schädlich und lebensverkürzend sein kann?
      So hat sich das jedenfalls bis weit ins Jahr 2020 dargestellt.

    • Simi (kein Partner)

      @Sandokan: Ja, stimmt! Die haben eine gefühlte Ewigkeit gebraucht, bis sie die künstliche Beatmung aufgehört haben! Mittlerweile habe ich große Zweifel an der Ärzte-Zunft - besonders in Anbetracht ihres Kammervertreters ...

  2. https://tinyurl.com/f9atzhdw (kein Partner)

    Heute würde man das als Verschwörungstheorie abtun...

    Bericht des öffentl.-rechtl. Südwestrundfunks: Was gesund ist, bestimmt Bill Gates. Nach 70 Jahren hängt die WHO am Bettelstab



  3. Scipio Aemilianus

    Warum glauben Sie offenbar immer noch an die Wirksamkeit irgendwelcher Corona Maßnahmen, Herr Unterberger? Nach über einem Jahr glauben Sie offensichtlich immer noch daran, dass etwa Lockdown, Testen, Freitesten etc. einen Sinn machen?! Es ist erschütternd!



  4. Christlicher Heide (kein Partner)

    In Florida gibt es keine verdammten Corona-Maßnahmen. Dort gibt es keine Katastrophe, sondern einen Aufschwung. Nötig ist eine öko-konservative Politik und eine Erneuerung des Christentums. Bitte googeln: Christliches Heidentum Traumsteuerung



  5. AppolloniO (kein Partner)

    Ergänzung zu AUs Überblick:
    Und alle Medien unterstützen und stützen Rudi, den Angeschobenen.
    Kaum Kritik ist zu hören -klar, sind doch die seitenlangen Anzeigen des Ministeriums ganz wichtig. Deshalb gibt es auch kaum kritische Leserbriefe. Nein, keine Angst, Zensur ist das keine.



  6. Torres (kein Partner)

    Man kann Kickl nur gratulieren und ihn voll unterstützen: im Unterschied zu Hofer ist er weiterhin derjenige Politiker, der voll auf der Seite der unterdrückten und entrechteten Bevölkerung steht. Ob und inwieweit die Masken überhaupt nützen, ist umstritten; sicher ist, dass sie den Träger auf das Niveau eines Hundes mit Maulkorb entwürdigen. Und das "Erfogsmodell" der Testungen für Friseurbsuche sieht (also natürlich "sah") so aus, dass in den Friseursalons gähnende Leere herrschte. Genau das wollte die Regierung offenbar auch für alle anderen Geschäfte, was die (diesmal geeinte) Opposition zum Glück im Bundesrat verhindert hat.



    • Freidenker (kein Partner)

      Torres********************************.)

      Irgendwie unverständlich ist, warum Hofer ständig davon redet, sich impfen lassen zu wollen, was ihm ja unbenommen ist, aber angeblich hatte er schon eine Coronaerkrankung durchgemacht und müsste Antikörper haben, und zwar bessere als durch eine dieser bedenklichen Impfungen jemals erreicht werden könnte.

    • Zöbinger (kein Partner)

      @Torres
      Man soll nur schauen welche begeisternde Zustimmungen Kickl auf Youtube bekommt. Alle seine Kritiken sind goldrichtig! Die Masken sind allein gut gegen Staub bei Stemm- und Bauarbeiten oder allgemeinen Renovierungen, aber niemals gegen Viren. Es sollten doch schon langsam alle Durchschnittsintelligenzler geschnallt haben, dass sämtliche mRNA-Genexperimente am Menschen des Teufels sind. Bestenfalls nützen sie nichts, schlimmstenfalls ist man gleich danach tot. Möglicherweise werden sich noch alle diese Menschen glücklich schätzen, die jetzt aus irgendwelchen Gründen nicht rechtzeitig zur ersehnten "Impfung" dran gekommen sind.

    • Sandokan (kein Partner)

      Selbst wenn die Masken vor dem Virus schützen.

      Kein Mensch benutzt sie dauerhaft auf die vorgeschriebene Weise, tatsächlich ist das im Alltag auch gar nicht möglich.
      Solche Masken sind ausschließlich für eine jeweils einmalige und zeitlich begrenzte Nutzung gedacht.

  7. LobderTorheit (kein Partner)

    Und wieder und immer wieder: Coronaleugner.

    Die Vorgehensweise ist bei allen Propagandabegriffen dieselbe. Sie werden auf Teufel komm raus wiederholt. Und seien sie noch so ignorant und wirklichkeitsfremd. Sie werden wiederholt, bis sie sitzen und der Teufel im Detail zur allgemein akzeptierten Realität geworden ist. Selbst Naturgesetze können auf diese Weise zum Einsturz gebracht werden. Ist nicht die Atombombe die größte Massenvernichtungswaffe, sondern ist es die Medienmaschinerie? Wer mit offenen Augen durch die Straßen spaziert, der kann das nur mehr schwer leugnen.

    PS: Vielleicht denken Impftempomaten wie Hofer ja auch schneller als andere. Speed kills, oder etwa nicht?



  8. Johannes (kein Partner)

    Ich möchte auf den letzten Absatz eingehen.
    Ich habe ebenfalls emotionales aber auch rationales Verständnis für Bedenken sich der Gefahr einer Hirnvenenthrombose auszusetzen.

    Ich glaube man kann dem nicht begegnen in dem man aus einer laienhaften groben Abschätzung Risiko und Nutzen aus dem Bauch heraus diagnostiziert.

    Wahrscheinlich werden bestimmte mögliche Nebenwirkungen auch bei anderen Produkten bald zur Sprache kommen.

    Interessanterweise stört es niemanden das bei jedem medizinischen Produkt auf unerwünschte Nebenwirkungen hingewiesen wird. Einzig bei Impfstoffen scheint man übersensinilisiert zu sein.

    Daher halte ich zwei Dinge für absolut notwendig um die Bedenken ernst zu nehmen.

    Erstens sollte man die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose mit statistischen Zahlen anschaulich machen.

    Zweitens sollte man genau aufklären wie jemand vorzeitig erkennen kann ob ein thrombotisches Geschehen bei ihm stattfindet und wie sich dieser Mensch verhalten soll um schnellstmögliche Hilfe zu bekommen.
    Denn dieses Geschehen ist, wenn es rechtzeitig erkannt wird gut behandelbar.
    Nur nützt das nichts wenn man dabei allein gelassen wird.



    • Johannes (kein Partner)

      Korrigiere:sensibilisiert

    • Sandokan (kein Partner)

      Was bei der Risikoabwägung immer unter den Tisch fällt: hier muss nicht das Risiko von Coronatoten gegenüber Impftoten abgewogen werden.
      Sondern jenes von Opfern der Impfung gegenüber einer Infektion die von über 99 % der Erkrankten überlebt wird.
      Und das weitaus überwiegend ohne jede medizinische Maßnahme außer Bettruhe.

      Damit fällt dann das Impfrisiko deutlich schwerwiegender aus.

    • Johannes (kein Partner)

      Sandokan woher haben Sie diese Zahlen, ich halte sie für falsch.
      Ich sehe volle Intensivstationen und erste Triagemaßnahmen.
      Des weiteren sehe ich täglich die Lungen welche sie mit Bettruhe therapieren würden und ich kann ihnen sagen es sind Lungenentzündungen welche ein qualvolles Ersticken verursachen.
      Interessant mit steigenden Infektionszahlen stiegen auch die Todeszahlen und zwar überproportional, was ihrer Theorie doch ein wenig widerspricht.

    • https://tinyurl.com/ytnmbma4 (kein Partner)

      @Johannes
      Wie schon mal verlinkt, gibt es in Österreich nicht mal zuverlässige Zahlen über die tatsächlich zur Verfügung stehenden Intensivbetten.
      Und im Internet kann mir jemand den ich nicht kenne viel über seine angeblichen Eindrücke erzählen...
      Ich habe auch nicht davon gesprochen, dass niemand an Covid stirbt (es sterben auch Menschen an der Grippe: 2017 angeblich 2800; oder an verschobenen med. Behandlungen).
      Ich mache umgekehrt aber auch nicht aus jedem Todesopfer (Unfall, Krebs etc.) mit positivem Covidtest einen Covidtoten und pimpe so die Statistik auf.
      Wie die Regierung...

      Und zur fragwürdigen Lethalität von Covid-19 siehe Link oben!

    • Johannes (kein Partner)

      Ich kenne Sie auch nicht und Sie erzählen mir auch nicht gerade wenig.
      Aber ich freue mich das Sie bereit sind Zahlen anzuerkennen.
      2.700 Menschen die 2017, nach ihrer Angabe, an Influenza verstarben sind viel zu viel da gebe ich Ihnen Recht.
      Wenn die von Ihnen genannte Zahl von ca 1% Todesfalle bei an mit Covid 19 infizierten, einmal angenommen stimmen sollte und nach internationalen Maßstäben 70% der Bevölkerung erkranken müssen um eine Herdenimmunität zu erreichen bedeutet das, nach Ihrer Rechnung, ca. 70.000 Menschen, die nach ihren Angaben, daran sterben würden.
      Ich glaube Sie sind gar nicht so weit weg von der Realität,einzig die Vorstellungskraft was die, nach ihren eigenen Zahlen, Verdreißigfachung
      an Todesfällen gegenüber der jährlichen Influenza bedeutet scheint irgendwie verdrängt.

    • https://tinyurl.com/6vrmpmv4 (kein Partner)

      Der Unterschied ist, ich präsentiere lediglich meine persönliche Meinung und so möglich liefere ich auch gerne Quellen als Untermauerung.

      Ich versuche Widersprüche aufzuzeigen, etwa wenn die "Experten" ihre Meinungen immer wieder um 180° ändern.
      Von Drosten bis Fauci.
      Oder wenn einmal die WHO als der Weisheit letzter Schluss dargestellt wird, und ein anderes mal die Regierung gegen die Empfehlung der WHO handelt (wie bei Masken und Lockdown).
      Oder wenn eben offensichtlich mit Zahlen getrickst wird oder unliebsame Experten von Politikern entsorgt werdern (wie von Söder in Bayern)...
      Wissenschaft ist das Gegenteil eines politisch instrumentalisierten Wissenschaftskultes.

    • Simi (kein Partner)

      @Johannes: Sie rechnen falsch. Nicht 1 % sterben, sondern ca. 0,01%. Außerdem geht man bei Herdenimmunität nicht davon aus, dass 70 % einer Population in der realen Welt zum gleichen Zeitpunkt, oder im gleichen Zeitraum (z. B. 1 Jahr) erkranken & wie Sie meinen dann mit 70.000 Toten zu rechnen ist. An der Grippe erkranken auch nicht alle Österreicher jedes Jahr. Da niemand genau den Übertragungsmechanismus kennt, und die Krankheiten (Infektionsgeschen, Mortalität) ähnlich sind, kann man Corona und Grippe gut vergleich, und getrost alle Maßnahmen als nutzlos und kostspielig einstufen.

    • Johannes (kein Partner)

      Simi@
      Die 1% stammen nicht von mir, obwohl ich sie teile, sie waren von Sandokan angeführt.
      Sie dagegen sprechen von 0,01 Prozent, dass finde ich insofern interessant als wir es bei Covid 19 mit einem Virus zu tun haben das, anders als Influenza, nicht saisonal sondern ganzjährig aktiv ist und ohne Gegenmaßnahmen sich exponentiell verbreitet.
      Daher halte ich ihre genannte Zahl für nicht brauchbar allein weil sie keinen Bezug zu dynamischen Veränderungen zeigt.
      Auch dürfte diese von Ihnen genannte Zahl veraltet sein, da wir es in meinem Bereich direkt erleben wie die Sterblichkeit aufgrund der nun fast vollständig auf mutierte Viren zurückgehenden Erkrankungen dramatisch steigt.

    • Simi (kein Partner)

      @Johannes: bitte einfach nachrechnen - AT 9687 C-Tote / ca. 566.000 C-Fälle = 0,017;

    • www.krone.at/2386407 (kein Partner)

      Ein typisches Bspl dafür wie ganz offen mit den Sterbezahlen manipuliert wird...
      "Unser Onkel ist kein Corona-Toter, auch wenn er als solcher in der Statistik geführt wird. Er war zwar positiv, hat aber einen leichten Verlauf gehabt und ist an einem Herzinfarkt gestorben"

      "Auch wenn Corona nicht die unmittelbare Todesursache ist, so werden diese Personen trotzdem in der Todesfallliste geführt. Dies ist eine Vorgabe des Bundes."
      Krisenkommunikation des Landes OÖ

    • Johannes (kein Partner)

      Simi@ Dann haben Sie sicher auch die Zahlen von Okt. 2020 bis Feb. 2021 beobachtet und gesehen wie das ganze außer Kontrolle gelaufen ist. In diesen Monaten hat sich das ganze Potential der möglichen Auswirkungen gezeigt.
      Einmal kurz unachtsam und die Zahlen sind explodiert.

  9. Ja aber (kein Partner)

    Die Corona-Krise soll noch Monate dauern? Falsch.
    Diese angebliche Pandemie, mit den massivsten Zwangsmaßnahmen gegen die Bevölkerung seit 80 Jahren, wird noch die ganze "Legislatur"-Periode durchgespielt. Wann sonst bekäme man so eine herrliche Ausrede zur Unterdrückung.

    Die üblichen Kickl-Beschimpfungen durch den angeblich "liberalen" Tagebuchbetreiber können nicht darüber hinwegtäuschen:
    Nur Covidioten tragen Gesichtsmasken.



  10. Anmerkung (kein Partner)

    "Wie Corona Regierung und Parteien entzweit" - und wer weiß, ob jetzt nicht auch noch die Elizabeth und der Philip entzweit worden sind von der Corona-Impfung, die sich die beiden am 9. Jänner verpassen ließen.

    Wäre ein weiterer Beleg für die Disziplin, die den Prinzgemahl ausgezeichnet hat, dass auf den Tag genau drei Monate nach dem "Pieks" vergangen sind, bis man jetzt nur noch feststellen kann: Alles wie beim - nein, für den Hugo!



  11. Franz77
  12. Franz77

    Warum überascht mich das nicht?!

    Caritas-Direktor im Bett mit Flüchtlingen:

    https://unser-mitteleuropa.com/italien-caritas-direktor-im-bett-mit-fluechtlingen/



    • Ella (kein Partner)

      Dank Zölibat werden heute primär "Gleichgesinnte" und Gestörte Priester. Früher hatten sie ein relativ normales Leben mit der Pfarrersköchin, oftmals mit reichlich Nachwuchs, aber das geht heute nicht mehr.

    • Ella (kein Partner)

      Was die Flüchtlinge betrifft, so nützen die schwulen Priester hier ein Abhängigkeitsverhältnis aus. Das ist ungefähr so wie wenn ein Lehrer sich an einer Schülerin vergreift.

    • Loretta Klar

      Jetzt schlägt es aber 13! Ironie off.

    • haro

      @Ella
      Wieviele Priester kennen Sie um über diese derart abfällig urteilen zu können?
      Früher hatten Priester "oftmals" reichlich Nachwuchs ???
      Alle Menschen "gestört" die als Singles leben???
      Ich bin schon sehr verwundert wie FPÖ-Anhänger sich hier im Ton vergreifen und hier Christenbashing und Bashing von Impfwilligen betreiben.
      Oder sind das nur angebliche FPÖ-Anhänger die dieser Partei absichtlich Schaden zufügen wollen?

    • Ella (kein Partner)

      Ich habe nicht gesagt, alle sind schwul. Bitte genau lesen.

    • Der Realist (kein Partner)

      @haro

      Ich kannte einige Pfarrer die Kinder hatten, und nicht nur von einer Frau. Auch ein hochgelobte Kardinal hatte sogar drei.

    • haro

      Und ich kenne persönlich keinen Priester der Kinder hat , aber iviele die ihrer Aufgabe mit bestem Wissen und Gewissen nachkommen. Ich kenne Leute die ihr Lebtag lang keine Kirche " von innen" gesehen haben und über Kirche und gläubige Christen nur Schlechtes verbreiten.

    • AppolloniO (kein Partner)

      ...und es sind Leute wie "haro" die die Christen und deren Priester in Verruf bringen.
      Halten sich die Hand vor Augen und meinen Priester hätten keine Kinder und Sex mit minderjährigen Knaben schon gar nicht.

    • Zraxl (kein Partner)

      @AppolloniO, was Sie vermutlich nicht wissen, aber es gibt tatsächlich Menschen, deren Lebensinhalt nicht hautpsächlich aus fi..en und koksen besteht. Und ja, der absolute Großteil der Priesterschaft lebt enthaltsam, hat keine Kinder und fi..t keine Buberln.

    • haro

      @Zraxl
      :) Danke!

  13. elfenzauberin

    Hatte gestern wieder ein Gespräch mit meinem Bankberater, dem ich Frage stellte, wann die Bank Unternehmenskredite fällig stellen würde. Die Antwort fiel klar aus: es werden keine Kredite fällig gestellt - Anordnung von oben!

    Wenn irgendwann einmal die Banken ihr Geld wiedersehen wollen, dann kann das heiter werden. Ob diesen Tsunami unsere Bundesregierung dann aushält, würde ich eher bezweifeln. Denn den Weg für einen geordneten Rückzug hat sich diese Bundesregierung nachhaltig verbaut.



    • Don Pedro

      Wieder ein Schritt näher zur totalen Enteignung, zum digitalen Geld und zum bedingungslosen Grundeinkommen!

    • elfenzauberin

      @Don Pedro
      Enteignet werden wir genau genommen schon seit mehr als 20 Jahren. Seit seiner Einführung hat der Euro durch massive Geldmengenausweitung grob geschätzt 80% seines Wertes eingebüßt - die Kaufkraft ist dementsprechend niedrig.

      Die einzige Möglichkeit besteht darin, aus der Währung zu flüchten - also Anschaffung von Edelmetallen und anderen Sachwerten.

      Ich hätte mir früher nie gedacht, mich auf so ein Szenario einrichten zu müssen, doch bleibt nichts anderes übrig!

    • sokrates9

      40 Milliarden, wahrscheinlich werden es 60 Milliarden sein die da mal nur von der Regierung verpulfert werden.Das Geld kann nie zurückbezahlt werden! Für die Durchschnittliche Steuerreform wurde immer 2- 3 Jahre gestritten, Volumen war 4 MRD!!

    • pressburger

      Für die regierenden Voodooökonomisten kein Problem.

    • Franz77

      Der halbe Tourismus gehört jetzt schon der Bank. Mindestens.

  14. machmuss verschiebnix

    OT:

    Wenn die Germanen jetzt noch immer nicht aufwachen und Merkel endlich auf's Altenteil befördern ....

    https://www.wochenblick.at/merkels-putsch-von-oben-so-sollen-die-laender-entmachtet-werden/



    • Franz77

      Warum sollen diese Feiglinge plötzlich mutig werden? Es sei denn, der Druck von unten wird zu groß ...

  15. CIA

    Na, das sind Aussichten. Der Freund und Berater von BK Kurz... und Rendi-Wagner tickt nicht anders.
    Israel, stets Vorbild in Sachen Lockdown und Impf-Zwang, kündigt nun offiziell an: Alle 6 Monate soll geimpft werden! https://report24.news/israel-netanjahu-kuendigt-an-bevoelkerung-alle-6-monate-durchzuimpfen/ — Aus der internationalen Sterbestatistik hat man das Impf-Rekordland vorsorglich entfernt... https://www.wochenblick.at/israel-aus-sterbestatistik-verschwunden-technikfehler-oder-vertuschung/



    • Ella (kein Partner)

      War klar: Die Gates-schen Updates á la Microsoft kommen. Deswegen will doch Kurz eine eigene Impfstoffindustrie für Österreich. Die warten nicht auf Totimpfstoffe wie Valneva & Co.

      Der Lockdown wird für die Ungeimpften ewig dauern und die Geimpften verlieren ihre Gesundheit und Freiheit. Da es sich um Genexperimente handelt, können sie bei jedem Update andere Gene einschleusen. Mal basteln sie neue Menschen, dann machen sie sie unfruchtbar oder gleich todkrank - Gates nennt das "Bevölkerungskontrolle". Warum aber ausgerechnet die Juden das erdulden müssen, ist mir ein Rätsel. Dieses Volk hat doch schon genug gelitten! Was ist Netanjahu für ein Diener? Ein Volksvertreter ist er sicher nicht!

    • Whippet

      Haben wir jetzt den triftigen Grund warum Kurz zu Netanjahu fliegen mußte. Der Maturant holte sich Ezzes.
      Die Medien machen Werbung, Werbung, Werbung! Warum ist Kurz mit Astrazenka noch nicht geimpft. Er hat es doch angekündigt. Bitte unter notarieller Aufsicht, damit der Impfstoff kontrolliert wird

    • pressburger

      Hat jemand was anderes erwartet. Das alles was sich jetzt mit der Impfstoff Propaganda abspielt ist nur ein Vorgeplänkel.
      Aber es ist doch so beruhigend sich anlügen zu lassen. Das wichtigste ist um ruhig zu bleiben, sich konsequent anlügen lassen. Keine Wechsel zwischen glaubhaft und gelogen. Das verunsichert.

  16. Ingrid Bittner
  17. gebirgler

    Im Artikel werden also wieder die sinnlosen (Lockdown, Masken) bzw. gefährlichen (Impfen) Maßnahmen empfohlen. Zu den ersten beiden gibt es genügend theoretische Erkenntnisse (Studien von mir gepostet) und jetzt mit dem auseinanderfallen der Entwicklung in den am. Bundesstaaten welche die Maßnahmen weiterführen und denen welche dies nicht tuen gibt es auch den praktischen Beweis, daß der Virus sich nicht um Masken und Lockdowns schert. Zum Impfen verweise ich auf die Studie des Paul Ehrlich Instituts welche ich vor einigen Tagen gepostet habe die klipp und klar zeigt, daß für Männer unter 55 und für Frauen unter 65 die Impfung ein größeres Risiko darstellt. In diesem Zusammenhang ist das heutige Urteil des Menschenrechtsgerichtshofes zu Zwangsimpfungen eine Katastrophe https://www.rt.com/news/520459-echr-czech-mandatory-vaccines/

    Positiv ist jedoch wie stark das Urteil des Verwaltungsgerichtshofes Wien die Elite getroffen hat. Ein solches Verhalten des ORF welches für die Nachkriegszeit einmalig wäre sonst nicht denkbar. https://science.orf.at/stories/3205811/

    Positiv ist auch, daß sich heute mit Idaho der dritte Bundesstaat für ein Verbot der Zwangsvorlage von Impfpässen entschieden hat. Es gibt in dieser Welt noch Gegenden in denen Vernunft nicht durch Unterwürfigkeit ersetzt wurde.



  18. Franz77

    Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte gibt grünes Licht für Zwangsimpfungen.
    War zu erwarten, sind ja aus dem gleichen Nest.

    https://de.rt.com/europa/115616-entscheidung-europaischen-gerichtshofs-fur-menschenrechte-zwangsimpfung-ok/



    • Don Pedro

      Dann sind die Konzentrationslager für Nichtgeimpfte auch nicht mehr fern!

      Wagner zu Faust:
      Und wie wir’s dann zuletzt so herrlich weit gebracht.

  19. Brockhaus

    Der ORF berichtet: "Anschober vermutlich kommende Woche wieder im Dienst"

    Die nächsten zwei Wochen werden entscheiden, wie lange er diesmal durchhält.



  20. pressburger

    Eine, nicht repräsentative Beobachtung. In Gesprächen mit Freunden und Bekannten, meistens zu Hilfe Name eines Vermittlergerätes, ist mir ein neuer Trend, eine Umorientierung, aufgefallen.
    Immer mehr Menschen identifizieren sich mit den Massnahmen der Regierung. Der Schachzug - "Impfung macht frei", zieht.
    Die Impfung wird fast wie ein Ritterschlag, vor sich hergetragen.
    Der Impfpass wird begrüsst. Der Besuch von Veranstaltungen mit Impfpass, wird als richtig beurteilt.
    Demnächst, beim Besuch im privaten Kreis, werden zuerst die Impfpässe auf den Tisch gelegt.
    Die Entwicklung zu gegenseitiger Bespitzelung und Denunziantentum, geht unaufhaltsam weiter.
    In der DDR wurde der Stasi der gemeldet, der einen Witz über Genossen Erich gemacht hat.
    In 2021 werden dem Polizeiminister die gemeldet, die versuchen sich um die Impfung zu drücken.
    Der EMGR hat entschieden, die Zwangsimpfung ist in der EU legal.
    Im III. Reich wurden Menschen in der Früh zum Verhör abgeholt. Wie wird das Regime mit Impfverweigerern umgehen ?



    • Whippet

      Wenn man die Dauerbeschallung im ORF hört, darf man sich nicht wundern. Die Impfung wird NICHT infrage gestellt, es wird nur kritisiert, dass sie nicht schneller vorankommen!

    • Loretta Klar

      Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: diese Bezeichnung spottet jeder Beschreibung. Von Impfung gegen Masern zur 'Impfung' gegen Corona. Unter der irreführenden Bezeichnung einer experimentellen Gentheorie soll wohl Massenmord legitimiert werden. Niemand kennt Wirkungen und Auswirkungen. Man probiert noch am Menschen.

    • Ella (kein Partner)

      Der Blogautor ist übrigens auch für eine Zwangsimpfung. Ich werde mich niemals genmanipulieren lassen.

    • Loretta Klar

      ...Gentherapie. Lasse mich weder testen noch impfen. Meine 86-jährige Mutter lebt im Pensionistenwohnheim und hat bereits Angst zwangsgeimpft zu werden. Sie ist ja quasi ausgeliefert. Permanent getestet zu werden macht ihr nichts aus und sie lebt ja ansonsten frisch und munter.

    • Ella (kein Partner)

      Das ist alles so menschenverachtend. Die armen Älteren, die auf Hilfe angewiesen sind und besonders die Kinder, die auch wehrlos sind, die man zu diesen schädlichen Masken und den Bohrertests zwingt, sonst gibts keinen Unterricht für sie und keinen Kontakt zu Gleichaltrigen. Was für ein Verbrechen! Sie sind ja eh immun!

    • Don Pedro

      @ pressburger
      danke, diesen Effekt habe ich auch schon beobachtet. Die Menschen glauben, dass sie dann ihr gewohntes Leben wieder zurückbekommen. Sie haben leider vergessen, dass sie schon seit über einem Jahr konstant belogen werden.

      "Die nächsten zwei Wochen werden entscheidend sein"

      Eine der vielen Antworten auf die mediale Dauerberieselung, sich eine Substanz in den Körper spritzen zu lassen, die den Namen Impfung nicht einmal ansatzweise verdient, ist der Link auf die 31 Punkte gegen die Giftspritze von Rabbi Weissman:

      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/rabbi-weissman-31-gruende-warum-ich-mich-nicht-impfen-lassen-werde-a3486405.html

      Punkt 31 Die ganze Sache stinkt!

    • sokrates9

      Gerade von Studie gehört 35% der Bevölkerungfühlt sich im lockdown pdelwoht. Arbeitsloses Einkommen, kein Urlaubsstress, keine kulturellen Verpflichtungen, man wird bescheidener, spart sichteure Wirtshausbesuche - das ist die postindustrielle Gesellschaft!

    • pressburger

      @Whippet
      Kommt mir bekannt vor. Das Verlangen nach der forcierten Impfung. Habe ich unlängst gelesen. Vielleicht heute wieder.

    • Konrad Hoelderlynck

      Sehr viele machen diese Beobachtung. Ich halte sie für durchaus repräsentativ. In meinem Freundeskreis: - Schwester besucht ihre Schwester in einer anderen Stadt nur gegen vorherige Übermittlung eines positiven Attests. Kleine Freundesrunden, die einander treffen, sitzen in Räumen, die von außen nicht einsehbar sind oder gar abhörbar, Das Umfeld wird "abgeklopft, wer zuverlässig ist oder ein potentieller Verräter... Es sind keine Einzelfälle...

    • Neppomuck

      Man nennt das schlicht und ergreifend "Stockholm-Syndrom".

  21. elfenzauberin

    @Masken

    Die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene hat ein Schreiben herausgegeben, in dem glasklar drinnensteht, dass das Tragen von FFP2-Masken mehr Risiken mit sich bringt als Nutzen.

    Insbesondere wird darauf hingewiesen, dass FPP2-Masken Hochleistungsschutzmasken sind, die nur bei korrekter Anwendung ihre Leistungsfähigkeit entfalten können. Zur korrekten Anwendung gehört selbstverständlich eine entsprechende Einschulung, weiters sollten FFP2-Masken mit verschiedenen Größen verfügbar sein, damit ein korrekter Sitz bei jeder Gesichtsform garantiert ist.

    Es wird darauf hingewiesen, dass Masken im Allgemeinen "falsch getragen" werden und damit ihre Schutzwirkung verlieren. Die meisten Menschen mit FFP2-Masken atmen über "Leckagen", sodaß der Schutz schlechter ausfällt als bei konventionellen OP-Masken.

    Es wird auch nicht verschwiegen, dass korrekt sitzende FFP2-Masken eine erhöhte Atemarbeit erfordern, was schon bei geringer körperlicher Belastung zu Luftnot führen kann. Gefährdet sind durch diesen Umstand insbesondere Menschen mit Herz- oder Lungenerkrankungen.

    Hier die komplette Stellungnahme der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene:

    https://www.krankenhaushygiene.de/pdfdata/presse/2021_03_31_FFP2-Masken-Berlin.pdf

    Der Hr. Kurz und seine Task-Force sollten sich einmal fragen, ob eine generelle FFP2-Maskenverordnung, wie wir sie in Österreich haben, sinnvoll und zu verantworten ist. Des weiteren frage ich mich, welche "Experten" den Hrn. Kurz und den Hrn. Anschober beraten, die nicht selbst auf solche naheliegenden Schlüsse kommen.



    • elfenzauberin

      Besonders die Maskenpflicht in den Schulen ist nicht nur sinnlos, sondern sie führt ganz im Gegenteil zur Gefährdung der Kinder. Jeder, der Kinder hat und und deren Verhalten kennt, wundert sich nicht, wenn Kinder mit der Maske eines Mitschüler heimkommen.
      Natürlich passen insbesondere kleine Kinder nicht auf und verwechseln Masken, die dann zu gefährlichen Keimschleudern werden.
      Zu verantworten hat das unsere Bundesregierung mit ihren sinnlosen Verordnungen!

    • gebirgler

      Wir sollten auch nicht vergessen, daß sowohl die spanische wie die dänische und zuletzt die CDC Studie keinen relevanten Schutzeffekt von Masken ergeben haben. Auch die Praxis beweist, das es so ist. In Texas ist 4 Wochen nach Ende der Masken weiterhin ein Rückgang der Infektionen und Todesfälle zu beobachten. Im maskentragenden Michigan steigt beides.

    • Brockhaus

      Wenn man sich die ausländischen Nachrichtensendungen ansieht, sieht in den anderen Ländern kaum daß FFP2 - Masken getragen werden sondern die "normalen" blauen die wir davor hatten.

      Aber wahrscheinlich schauen sich Kurz, Angstschober und die Experten ausländische Sender nicht an.

    • Whippet

      Elfenzauberin, wir können uns die Finger „wundschreiben“, das rührt Herrn Kurz keine Sekunde. Vielleicht ändert sich etwas, wenn alle Masken seiner befreundeten Firmen verkauft sind, damit sie nicht mit Verlust auf größeren Beständen sitzenbleiben.

    • Don Pedro

      Dazu nur ganz KURZ:

      Masken machen alle krank!

      Weg damit!

  22. sokrates9

    Masken im Parlament: Die Abgeordneten könntenda ja mit leutendem Beispiel vorangehen: Jeden Tag in der früh Test - heute wirklichkein Problem mehr - und dann maskenlos / Maulkorblos in das Parlament.2 Fliegen mit einer Maske: Animation zum Test, es geht auch Maskenlos..und krative Idee wäre es auch.Oder hat mant sich schon so an den Maulkorb gewöhnt dass man gar nicht mehr ohne leben möchte?



    • pressburger

      Viele fühlen sich geehrt, dazugehörig mit Maske in der Öffentlichkeit, wenn weit und breit niemand ist. Verbrechen ist, die Suggestibilität der alten Leute zu missbrauchen.
      Alte Menschen mit Einkauf, schwer atmend, Atemwege zusätzlich durch Maske versperrt.
      Kommt auch nirgendwo in die Statistik, wie viele alte Menschen, mit COPD an einer Aspergillosis Pneumonie wegen der Maske sterben werden.

    • Ingrid Bittner

      Also ich gehöre zwar irgendwie schon zu den Älteren, aber wenn ich mit dieser blöden Maske beim Einkaufen bin, dann fühl ich mich wie 100!! Es ist einfach unmöglich, denn ich bin Brillenträgerin, die lauft an, dann seh ich nichts, dann nehm ich die Brille herunter, dann seh ich auch nichts, schon gar nicht die Etiketten, die ich eigentlich lesen möchte, weil ich ja nicht alles kauf. Ich lege großen Wert darauf, heimische Waren zu kaufen, wie kann ich das aber ergränden, wenn ich nichts sehe? Und dann kommt noch dazu, dass mich das Atmen mit dem unmöglichen Ding auch richtig anstrengt und wenn dann an der Kasse eine lange Schlange ist, dann wird es unerträglich. Also die Einkäufe beschränken,

    • Ella (kein Partner)

      Tipp: Herrenmasken kaufen, die sitzen lockerer. Oder die Ohrschlaufen genau in der Mitte (dann verschwindet es hinterm Ohr) durchschneiden und verlängern, entweder was einhäkeln oder von den alten Masken ein Stück einnähen, ca. 4 cm. Fällt nicht auf, sitzt ganz locker. Niemals den Nasenbügel an die Nase anpassen. So kann man sie zumind. für die Dauer eines Einkaufs aushalten. Gegen das Anlaufen der Brille habe ich leider keinen Tipp. Möglichst weit vorne auf der Nase tragen?

    • Ella (kein Partner)
    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Was mich stört ist die Entmenschlichung die durch die Akzeptanz der Maulkörbe stattfindet. Man kann nicht mit jemanden in Kontakt treten, wenn man sein Gesicht nicht sieht, seine Mimik nicht erkennen kann. Nonverbal spielt sich in den Gesichtszügen viel mehr ab, als das verbale ausdrücken vermag.
      Menschen, die verschleiert sind zu begegnen, ist wie in einem Horror Film. Zombies.

  23. Brigitte Imb
    • Neppomuck

      Kurz hat seine Maske schon vor gut einem Jahr fallen lassen.
      Aber nur wenige wollen das wahrhaben.

      Aber es werden ständig mehr.
      Immerhin.

    • Meinungsfreiheit

      Ein so ein kruder Fake Artikel ist zum Schämen. Das so etwas sich Journalismus nennt ist eine Beleidigung für die gesamte Branche

      Natürlich nimmt der, der laut zu sprechen und die Sitzungen zu leiten hat die Maske dabei ab.
      Das ist bei allen Wirtschaftssitzungen bei denen ich dabei war bis zur Messe in einer Kirche so!

    • Neppomuck

      Sie meinten wohl "Wirtshaussitzungen"?

    • Blahowetz

      Biden und die Vorsitzenden der US-Parlamentskammern nehmen beim Sprechen nicht die Masken ab. Man kann auch mit Masken Sitzungen leiten.

    • Ella (kein Partner)

      Lehrer sollen sie beim Unterricht tragen und Schüler auch in den Pausen!

    • pressburger

      Wer mehr ? Was mehr ? Die es nicht wahrhaben wollen ?

    • Ingrid Bittner

      Tja die Masken, die fallen oft und öfter.

      "Ein Naserl Koks? Niemand aus dem Kreis um SEbastian Kurz hat je gekokst. Nie nicht. Never. Merkts euch das böses Zackzack und Konsorten... "
      https://youtu.be/w302AXRY0Sk

    • riri

      Man kann auch Masken bei Sitzungen tragen.
      Am Klo, der einzige Ort für eine möglich schützende Anwendung.

  24. Postdirektor

    Apropos Unfähigkeit.
    Da sekkieren die EU und die Regierungen in Europa das eigene Volk mit Genderwahn, Kampffeminismus, BLM und was weiß ich noch alles und dann lassen sich, obwohl sie Milliarden an Geld mitbringen, von Erdogan so vorführen.
    Nicht, dass ich es Von der Leyen missgönnen würde, so behandelt zu werden, aber es zeigt vor allem die grenzenlose Unfähigkeit des EU-Ratspräsidenten Charles Michel und natürlich von der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen selber, dass sie nicht einfach gesagt haben: „So bitte nicht, wir kommen nicht als Bittsteller, sondern als Geldbringer.“
    Aber der Volksmund mit der Bezeichnung „dumme Urschel“ hat wieder einmal recht.
    Nur, wir werden von solchen Leuten regiert...
    Schrei!!!!

    https://orf.at/stories/3208418/



    • sokrates9

      Genauso wie es Erdogan gerne hat: Früher sind auch die Abgesandten - nicht die Könige - zum Sultan gepilgert und haben kniend ihre Ehrengaben überbracht!Jetzt kriecht halt die EU. Das Volk will es so.

    • pressburger

      Die Leyen wird nichts aus der Demütigung lernen. Erdogan hat bereits Merkel gezeigt, dass er sie verachtet. Konsequent zeigt der Sultan auch Merkels Klonin wo ihr Platz ist.
      Einer in der Runde war Europäer. Ein Prolet. Kein Mann setzt sich, bevor die Dame sitzt. Kein Mann bleibt sitzen, wenn eine Frau aufsteht.
      Hätte Dame schreiben wollen, die Tastatur hat die Kombination Leyen und Dame verweigert. Die Korrektur beharrte auf Weib, konnte mich brachial durchsetzen

    • Undine

      @pressburger

      ****************+!
      Der "Prolet": So, wie dieser Typ aussieht, stelle ich mir den "linken Schächer" vor---äußerlich und innerlich.

  25. Tyche

    Familien klagen vor Gericht nach Todesfällen im Zusammenhang mit AstraZeneca-Impfungen
    - der Verstorbene in F war 63 Jahre alt!

    Zitat der Bruders:
    "Innerhalb von eineinhalb Tagen häufte sich ein Problem nach dem anderen, Thrombosen in lebenswichtigen Organen, der Leber, den Nieren, dem Gehirn."

    Stell ich nur rein, weil sich der Herr Professor, Dr. med. A. Unterberger darüber mokierte, dass sich Seehofer nicht impfen lassen möchte!

    Es heißt doch so schön: Schuster brleib bei deinem Leisten!

    Hr. Dr. Unterberger sie studierten Rechtswissenschaft, Volkswirtschaft und Politikwissenschaft! Beachtlich! Aber bitte lassen die Medizinwissenschaft und alles, was dazu gehört außen vor!



    • pressburger

      Das Problem ist, im Vertrag mit den Herstellern wurde die Haftung ausgeklammert.
      Die Klagen der Betroffenen sind notwendig. Ob es zu Aufklärung, oder sogar zu Vermeidung weiterer Todesfälle kommen wird, ist mehr als fraglich.
      Die Beweislast ist bei den Betroffenen. Die Gegenseite, verfügt über Dutzende von Anwälten, die mit allen Tricks versuchen werden die Todesfälle auf andere Ursachen zurückzuführen.
      Werden die Klagen überhaupt angenommen, oder werden sich die Staatsanwaltschaften für nicht zuständig erklären. ( In Frankreich gibt es den Untersuchungsrichter)
      Gibt es in der EU unparteiische Gerichte ?

    • Pfingstrose

      Soweit ich weiß, hat sich van der Bellen auch nicht impfen lassen, oder? Bill Gates im übrigen auch nicht und die moslemischen Biontech mRNA Impstofferzeuger auch nicht!

    • Brigitte Imb
    • gebirgler

      Ich habe vor einigen Tagen den Link zum Paul Ehrlich Institut gepostet. Die deutschen Daten zeigen, daß Astra Zenica der ungefährlichste Impfstoff ist. Es wird nur über diesen berichtet. Das ist das Problem. Es zeigt auch, daß alle Impfstoffe für Frauen gefährlicher sind als für Männer. Frauen sollten sich also das Thema Impfen doppet überlegen. Auch ist klar, daß für jeden unter 55 die Impfung riskanter als Corona ist und nur über 65 die Vorteile überwiegen.

  26. ceterumcenseo

    Dr. Unterberger hat wieder den Nagel auf den Kopf getroffen, wenngleich es keine Neuigkeiten sind. Dass Anschober völlig unfähig ist, war bei seiner Bestellung zum Gesundheitsminister offenkundig. Im fehlt die Fachkenntnis, die Ausbildung. die Erfahrung und sogar der Hausverstand. Woher hätte er dies auch alles haben sollen. Dass er sich um das Ministeramt gedrängt hat, ist verständlich, stellt es doch den Höhepunkt seines nicht eben rühmlichen politischen
    Werdeganges dar. Eben ein Grüner der den Spruch nicht kennt " Schuster bleib bei deinem Leisten ". Unentschuldbar sind jedoch jene, die ihn bestellt haben. In erster Linie Kogler und Van der Bellen, die ihn als langjährige
    Weggefährten auf grünen Pfaden kennen mussten. Sie trifft der Vorwurf der Fahrlässigkeit, einem unbedarften Mann die Gesundheit der Österreicher anvertraut zu haben. Kurz und die ÖVP trifft CULPA IN ELIGENDO. Es stellt sich die Frage, ob Kurz nicht vor diesem Volkschullehrer mit politischen Landesbemühungen gewarnt wurde. Es ist mir schon klar, wie schmal die Politikerreserve bei den Grünen ist. Man hätte sich jedoch, bei einiger Verantwortung auf einen parteifreien Minister mit Fachkenntnissen einigen können, was übrigens auch im Justizministerium zu empfehlen gewesen wäre.
    Joy Rendi Wagner mag ganz appetitlich anzusehen sein, sie ist jedoch als Politikerin falsch am Platz, was der Vollprofi Doskozil längst erkannt hat. Die ÖVP kann froh sein, dass sie die Parteiführerin der SPÖ ist. Sie kann gepflegt reden, ist nett anzusehen und ungefährlich. Der proletarische Leichtfried wäre keines von alldem.
    Von den NEOS will ich gar nicht sprechen, sie verdienen kein Wort. Hysterische kreischende Weiber, nicht Fisch, nicht Fleisch. Keiner Erwähnung wert.
    Die FPÖ ist bedauerlicherweise in einer erbärmlichen Lage. Ohne Not ist es ihr gelungen die Brücken zur ÖVP abzubrechen, obwohl sie genau weiß, dass ewige Opposition nichts bringt. Sie hat sicher die klügsten Politiker im Parlament, meist Burschenschaftler, die in ihren akademischen Berufen Bestes leisten. Sie würden es verdienen ihrer rechten Überzeugung gemäß eingesetzt zu werden. Allein durch Kickl verschießt sie ihr Pulver in einer sinnlosen Kritik gegen
    Maßnahmen zur Abwehr einer Pandemie. Wenn einer glauben sollte, bei der Bevölkerung gäbe es Verständnis für die kindische Weigerung, im Parlament Masken zu tragen, der irrt gewaltig. Respektive Wähler schütteln nur verständnislos den Kopf. Hofer hat zwar eine klare Vorstellung von der Zukunft der Partei, kann sich leider nicht durchsetzen.
    Aber das Schlimmste an der Misere ist, dass man in Kenntnis der Wichtigkeit mitzuregieren, sich deutlich erkennbar den ROTEN anbiedert. Rotfront ist in Vergessenheit geraten, ideologische Hindernisse gibt es nicht mehr so deutlich.
    Man will einfach wieder etwas sein ! Es wäre, wie Haider schon richtig erkannt hat, das Finale der Partei, die immer eine RECHTE war. Die ÖVP hätte zur Verhinderung dieses Übels einen riesigen Wahlerfolg, denn sie wäre das letzte Sammelbecken jener, die eine rechte Gesinnung haben.



    • Neppomuck

      Was unterscheidet jetzt Kurz von Anschober?
      Diie offenkundigen Mängel sind die gleichen.

      Und den Bruch "Schwarz/Blau" Kickl anzukreiden ist ein klassischer Fall der "Haltet den Dieb"-Strategie.
      Man kann auch "Chuzpe" dazu sagen.

    • Meinungsfreiheit

      Rendi Wagner ist nur Platzhalterin, denn in der derzeitigen Situation ist nichts zu gewinnen.
      Über Kickl kann ich Ihre Meinung nur vollinhaltlich teilen!

    • ceterumcenseo

      @ Neppomuck

      Nicht in der Vergangenheit verharren ! man kann darüber streiten, ob die seinerzeitige Auflösung der Koalition notwendig war. Aber diese Überlegung kann doch nicht in alle Ewigkeit eine Annäherung FPÖ -ÖVP verhindern.

    • Neppomuck

      Die "Ewigkeit" der Eintagsfliege sollte dabei keine Messgröße sein.

      Mit Kurz ist kein Staat zu machen.

      Das sollten - mit Ausnahme der beiden "Glücksritter-Parteien" Grüne und NEOS mittlerweile alle politischen Kräfte begriffen haben.

    • Freisinn

      in der nächsten Zei kann es zu keiner bürgerlichen Koalition kommen, und das liegt nicht an der FPÖ. Kurz ist leider ein Bankrotteur und Blender, der die Wähler hinters Licht führt. Das merken immer mehr Leute. Gott sei Dank ist sein Stern bereits im Sinken begriffen. Bald werden die üblichen ÖVP-Palastrevolutionen einsetzen. Da muss einiges ausfaulen, das Kranke muss weg.

    • ORF-ABMELDUNG

      ceterumcenseo - aus meiner Sicht großartig zusammengefasst !

      Mich stört am allermeisten die Tatsache, daß sich Kickl so den Linken an die Brust wirft. Es wird ihm genauso ergehen wie - nur als Beispiel (!!!) angeführt - dem Blüml mit dem orf.
      Beleidigt sein ist schon verständlich. Sich die Linken als Tröster und Weggefährten zu suchen und gemeinsame Sache zu machen, ist jedoch nur dumm !

    • Ingrid Bittner

      @meinungsdummheit: wenn sie sich doch einmal etwas näher mit den Personen beschäftigen würden, über die sie schreiben.
      Anschober hat, im Gegensatz zu allen anderen Regierungsmitgliedern die längste Regierungserfahrung, wenn auch nur in einer Landesregierung, aber Regierung ist Regierung.
      Immerhin war er seit 2003 Landesrat, zuerst für Umwelt undund, dann ab 2015 für Integration, Umwelt undund , vorher war er seit 1997 Abgeordneter, und von 1990 -1997 war er Verkehrs- Sicherheits-und Atomsprecher im Grünen Parlamentsklub.
      Also wer hat so lange politische Ämter gehabt wie Anschober???
      Ausserdem hat er einige Bücher geschrieben.
      So dumm, wie sie ihn darstellen, kann er nicht sein. Dass ihm das

    • Ingrid Bittner

      Dass ihm das Amt über den Kopf gewachsen ist, ist offensichtlich, andererseits wem würde das nicht über den Kopf wachsen, wenn er nicht arbeiten kann wie er möchte? Immer, wenn Anschober was wollte, hat Kurz das Thema an sich gerissen - das muss der GErechtigkeit halber schon auch gesagt werden.
      Wenn man so einen Bremser hat wie den Kanzler, wie soll da ein Minister so agieren, dass es passt.
      Ich glaube, das würde keiner hinbringen, denn unter Kurz zu dienen, da muss man andere Qualitäten haben.

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Sie irren. Was hat er für eine Ausbildung zur Ausübung des Amtes als Gesundheitsminister ? Anschober hat schon gar nichts vorzuweisen. Wenn sie glauben, dass ein Provinzpolitiker, nichts anderes war er, schon den Marschallsstab im Gepäck hat und zu höherem berufen ist, befinden sie sich wie viele andere Österreicher auf dem Holzweg. Zum Gesundheitsminister ist nur der berufen, der eine einschlägige medizinische Ausbildung und Erfahrung hat.
      Die vielseitige Verwendung eines Landespolitikers ist keine Qualifizierung, sie bestätigt lediglich die Unausgewogenheit und den Wunsch, ein Hans Sachs in allen Gassen zu sein. Anschober merkt jetzt selbst, dass er sich überschätzt hat und flüchtet in eine Krankheit. Wenn er halbwegs Anstand besitzt tritt er zurück.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: kommen sie doch nicht mit einer fachlichen Ministerausbildung daher, was hatten und haben wir nicht alles für Minister mit oder überhaupt ohne irgendeine Ausbildung.
      Wir hatten schon mehrere Kanzler komplett ohne Ausbildung, wir hatten schon einen Gesundheitsminister der war ausgebildeter Schlosser, wir haben einen Finanzminister, der ist gelernter Philosoph, wir haben eine Infrastrukturministerin, die ist glaublich ausgebildete PR-Tante, wir haben einen Vizekanzler und Sportminister - hat der seit seiner Schulzeit je einmal irgendetwas Sportliches gemacht?, von einer beruflichen Arbeit ist auch nirgends die Rede, wir haben eine Ministerin für Landwirtschaft, Regionen und

    • Ingrid Bittner

      Tourismus, was hat die gelernt, ah ich glaub die ist in die Schule gegangen, die zu meiner Schulzeit Knödelakademie geheissen hat,
      tja und bitte was versteht die Heeresministerin vom Heer? Hat die überhaupt gedient?
      Um Minister zu sein, braucht es keine fachspezifische Ausbildung, dazu gibt's genug hochrangige Beamte, die die wirkliche Arbeit erledigen, aber die Minister sollten halt Führungspersönlichkeiten mit der Fähigkeit Probleme erkennen und lösen zu können sein.
      Was für einen BEruf müsste denn dann ein Kanzler gelernt haben um sein Amt so zu erfüllen, wie man sich das vorstellt? Seit der Matura hat der Kanzler sein Leben der Politik gewidmet , angefangen vom Geilomobil bis heute nich

    • Neppomuck

      Bloß keinen Arzt zum Gesundheitsminister küren.
      Na, allenfalls einen Proktologen.

      Das Beste wäre ein erfahrener Patient.
      Der kennt die Fehler des Systems und weiß daher, wie man die abstellt.

    • riri

      Seit Jahrzehnten wird von den Parteien eine Person zum Minister gemacht, der als Aufpasser und für die ideologische Richtung der Partei in seinem dann unterstellten Ministerium fungiert.
      Fachwissen ist daher absolut nicht notwendig.
      Wie sonst kann man einen Wehrdienstverweigerer zum Minister der Verteidigung machen. Der totale Widerspruch.
      Dabei grenzt diese Angelobung durch den Bundespräsidenten schon an Hochverrat.
      Aber es juckt niemanden, auch keinen Verfassungsjuristen.
      Das ist das politische Österreich.
      Nur, jetzt ist die Situation noch erbärmlicher geworden.

    • Mentor (kein Partner)

      @riri
      Danke zum Gedenken an den Zivildienverteidigungsminister.
      Das Andere sind die inzwischen gefühlten 50% Ininnen als Vorsteher der Verteidigungsministerien Europas.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      ceterum censeo
      Werfen Sie nicht mit Begriffen herum, die Sie nicht kennen, sonst wird's peinlich, Sie möchte-gern-Bildungsbürger. Hans Sachs in allen Gassen... was für ein Unsinn! Das war doch der Schuster im alten Nürnberg. Das, was Sie meinen, heißt Hansdampf.

  27. sokrates9

    OT@ Die Steyr - Arbeiter / MAN habengerade bewiesen dass sie durch und durch sozialistisch geprägt sind! 15% Gehaltskürzung? - (nach Steuer 7%) völlig unzumutbar -- Holt euch was euchzusteht - gibt es halt 8000 Arbeitslose mehr in der Region, egal verlängern wir halt Corona....



    • Charlesmagne

      Sie werden es noch zutiefst bereuen wenn das Arbeitslosengeld dem deutschen Hartz4 angepasst werden wird.

    • ceterumcenseo

      Ich weiß nicht, welche falschen Propheten die Steyr-Arbeiter in die Irre geführt haben. Ein selbstmörderisches Verhalten ohne Rücksichtnahme auf die Volkswirtschaft und die Genossen gemäß dem Sprichwort " recht geschieht mir, wenn ich friere, warum kauft mir mein Vater keine Handschuhe " . So kann man sich nur entscheiden, wenn es einem zu gut geht. Ich würde allen die Arbeitslosenunterstützung aberkennen, da sie ihr Schicksal selbst verschuldet haben.

    • Meinungsfreiheit

      Zusperren und eine Firma an dem Standort neu gründen - eine andere Sprache verstehen die offensichtlich nicht.

  28. Gurion Nolinks

    Das C'Thema hat mittlerweile die Gesellschaft gespalten, wie kaum etwas zuvor. Der Riss geht durch Freundscshaften und Familien und ist wohl auch so von "der Elite" geplant.

    Auch wenn ich AU's - beinahe schon monoton wirkendes - Wiedergeben der Argumente des Mainstreams überdrüssig werde, so bin ich ihm dankbar, dass er mit diesem Blog eine Plattform für freine Meinungsaustausch bietet. Das sollten wir schätzen. Für die Mehrzahl derjenigen, die hier sich austauschen, dürften die Fakten mittlerweile klar am Tisch liegen.

    Hier ist ein Link mit sehr vielen Informationsquellen - dass ich diesen Link teile, heißt nicht, dass ich alle Meinungen teile.
    https://www.docdroid.net/rqTFGYl/alternative-infos-pdf

    Für mich steht zum C'Thema nach jetzt über einjähriger, ausgiebiger Beschäftigung damit fest:
    - Politik und Medien lügen, dass sich die Balken biegen
    - Politik und Medien ignorieren eiskalt sämtliche Gerichtsurteile.
    - Politik und Medien ignorieren die besten zuständigen Wissenschafter wie Ioannidis, Bhakdi usw.
    - Politik und Medien ignorieren sämtliche evidenzbasierte Fakten, genauso wie die - alle offiziell dokumentierten und bereits in dieser Höhe nicht vertretbaren und mit der Dunkelzifferrate hochgerechneten explodierenden - schlimmen Nebenwirkungen und Todesfälle nach der Impfung.
    - Politik und Medien verschweigen, dass 16 US-Bundesstaaten, Russland, Belarus, Norwegen (Schweden ja sowieso), etliche afrikanische Staaten usw. weitestgehend die Maßnahmen abgeschaftt haben und nichts, gar nichts in epidemischer Sicht passiert.

    Aber Vertreter aller Parteien stehen gerne, wenn sie sich unbeaobachtet glauben, bei einem Glaserl ohne Abstände und Masken zusammen.
    Politiker, Medienleute, abgehalfterte Schauschpieler und Ähnliche lassen sich medienwirksam impfen, aber sehr oft ist die Verschlusskappe nicht drauf, wird die "Spritze" nach dem Einstechen zurückgezogen, klappt die Spitze um ... oder sie verzichten großzügig auf die Impfung und lassen anderen den Vortritt.

    Wir werden so was von offensichtlich vera...., dass es schlimmer nicht geht.
    Die Reste der Demokratie werden mit Füßen getreten, in einer Form, wie wir das noch nie erlebt haben.
    Fakten und Argumente zählen nichts mehr, es ist ein weltumspannender Kommunikationskrieg, der von den wahren Herrschern gegen die Völker entfacht wurde, mit den erpressbaren Politikdarstellern als willfährigen Marionetten.

    Ohne zum Bruch von Regeln aufrufen zu wollen, möchte ich anmerken:
    ** Gesetze und Strafen für das Nichteinhalten sind eine Seite.
    ** Jegliches moralische Gebot zur Einhaltung dieser ganzen sinnlosen C'-Vorschriften bis hin zum Demonstartionsverbot kann durch die permanenten Regelverstöße von Politik und Medien (jedenfalls gegen gute demokratische Praxis) nur mehr als gefallen bezeichnet werden.
    ** Auch wenn ich Gewalt keinesfalls als geeignetes demokratisches Mittel zur Lösung von Konflikten betrachte: es würde mich nicht wundern, wenn bei manchen leidgeplagten Zeitgenossen auch die moralischen Schranken der freiwilligen Verpflichtung zur Gewaltfreiheit über kurz oder lang fallen würden.



    • Whippet

      So sehe ich es auch.
      ***********************

    • Wyatt

      **********
      **********
      SO IST ES ! ! !

    • Ella (kein Partner)

      Viele Daumen hoch, danke!

    • Neppomuck

      Einverstanden.
      Nur eine Bitte:
      Der Pleonasmus "evidenbasierte Fakten" wäre zu streichen.

      Ich weiß, das klingt so wunderbar gebildet und damit eindrucksvoll, aber Fakten haben eben auf Evidenz zu beruhen, sonst wären sie keine.
      Somit entlarvt sich das Ganze als redundant und weniger als Ausdruck von Eloquenz.
      Und verliert damit an Glaubwürdigkeit.

    • Almut

      @ Gurion Nolinks
      ********************************!!!
      Zustimmung!
      Die Verpflichtung zur Gewaltfreiheit gilt nicht für Notwehr.
      Danke für den Link.

    • Ingrid Bittner

      @Neppomuck: das ist doch Neusprech, Kanzler kurz sprach doch auch von falschen Fakten!! Man passt sich eben an.

    • Neppomuck

      Man sollte nicht jeden Blödsinn mitmachen.

    • Gurion Nolinks

      @ Neppomuck:
      danke für den Hinweis ->
      ich werde künftig den alten Spruch "Eine solide Basis ist das Fundament unserer Grundlagen..." wohl auch nicht mehr anwenden ;-)

    • Undine

      @Gurion Nolinks

      **************************************+!

  29. CIA

    Ich habe den Eindruck, Kurz ist dem Regieren, in Zeiten wie diesen, nicht gewachsen. Für die Eliten bot sich dieser Emporkömmling/ Narzisst hervorragend an. Er war/ist ein Garant für die Umsetzung der Pläne zur NWO! Seine Kontakte verraten ihn!!
    Orbán, Salvini und Morawiecki in Budapest: „Wir wollen stärkste Kraft werden!“ › Jouwatch
    https://www.journalistenwatch.com/2021/04/07/orban-salvini-morawiecki/
    Zum Abschluss, ein Aufruf von Stefan Magnet.
    ?Freunde! Lasst euch NIEMALS unterkriegen. Ohne mutige und beherzte Menschen, würden wir heute noch in Höhlen hausen und es hätte nie einen evolutionären Fortschritt gegeben. Bleibt stark ??????



    • Tyche

      Der Kurz will gar nicht regieren, der will nur die Ziele der NWO Fanatiker durchpeitschen! Der Typ ist auch nicht überfordert, denn das ist sein Programm, das er uns wohlweislich vor der Wahl nicht verraten hat!

      Jetzt erhebt sich nur die Farge, ob Widerstand was bringen und den "Herren" und seine Mittäter aus der Regierung bugsieren kann, oder ob diese .......(möge jeder einsetzen was er möchte) nicht doch am längeren, da Wasserwerfer und anderes Gerät steuernden Ast sitzen!

    • Neppomuck

      Kurz will, eigener Aussage nach, seine "politische Karriere" 2023 abbrechen.
      Er wird seinem Ziel zuvorkommen.
      Warum gönnen wir ihm nicht dieses Vergnügen, zumal alle was davon haben?

    • Brigitte Imb

      @Neppomuck,

      was will er denn dann werden? Profischauspieler - gut, sowas ähnliches ist ja ja als Politiker ohnehin -, od. gar Profikokser?

      https://streamable.com/qaoo8x

    • Franz77

      Er wird künftig bei Hoho die Sparte Schnee (Test/Einkauf/Verkauf) leiten. Ein Job mit viel Verantwortung. Erfahrung im Bereich Extremstoffbeschaffung bringt er ja mit.

    • pressburger

      Kurz regiert nicht, Kurz wird geführt. Manchmal an einer längeren, dann etwas kürzeren Leine.

    • ceterumcenseo

      @ Brigitte Imb

      ihre Beiträge sind unverschämt und intellektuell mies. Können sie sich nicht in ganzen Sätzen kultiviert ausdrücken ? So führt man keinen Dialog, nicht einmal eine Wirtshausdebatte. Wenn sie das nicht können, wäre Schweigen das beste.

    • Wyatt

      @ Brigitte Imb

      Ihre Beiträge treffen punktgenau stets das Wesentliche zum Thema und möchte sie auf keinen Fall missen!

      Dass ein Auftragsschreiber-Troll, der dem an Argumenten nichts entgegenzusetzen hat, dann halt, um sein Honorar irgendwie zu rechtfertigen, es mit Beleidigungen versucht, was soll's!

    • Mentor (kein Partner)

      @Neppomuck
      "Kurz will, eigener Aussage nach, seine "politische Karriere" 2023 abbrechen."

      Hat er bis dahin die unsozialen Schulden der ÖVP von geschätzten 20Millionen Euro abgebaut oder ist der Kredit bei Raiffeisen (15 Millionen) Garant dafür wer weiterhin das Sagen hat?

  30. pressburger

    Im heutigen Leitartikel ist der Autor der Meinung, bei Frau Dr. Rendi und beim Herrn Kickl, sei die Schalplatte hängengeblieben.
    Leider geht bei dieser Erkenntnis, die Selbsterkenntnis unter.
    Der Artikel von Heute wiederholt, mit verschiedenen Ingredienzen angereichert, redundant das selbige. Testen, Impfen, Masken tragen, an die Weisheit der Regierung vertrauen.
    Alle Fakten den Verlauf der bisherigen Epidemie, die Sinnhaftigkeit der Massnahmen der Regierung, betreffend, werden konsequent ignoriert.
    Ignoriert wird auch die unleugbare Tatsache, dass es keine transparente, evidenzbasierte Diskussion über den Einfluss des Covid Viruses auf die Volksgesundheit, gessammthafft, gegeben hat.
    Ignoriert wird die Tatsache der Vernichtung von Zehntausenden Existenzen, damit die gesundheitlichen Folgen für die Betroffenen. Die Häufung von Depressionen, Suiziden, werden die Folge nicht des Erregers, sondern der Massnahmen der Regierung sein.
    Das Wort, der Begriff Freiheit, hat jede Bedeutung verloren. Kommt im Artikel auch nicht vor. Freiheit wurde umdefiniert. Freiheit ist das, was die Regierung nicht verbietet.
    Der Verlust der Freiheit wurde erstaunlich schnell akzeptiert.
    Was bekommt man dafür, die Freiheit aufgegeben zu haben.
    Sicherheit ? Sicher nicht.
    Im Tausch gegen die Freiheit, die nächste Bedrohung. Impfung von der sich niemand von den Herstellern traut zu behaupten, dass sie wirksam ist und nicht schadet. Beweis, vertraglich abgesicherter Ausschluss der Haftung, für Folgeschäden durch das Produkt verursacht.

    PS: Belarus - seit 25. März 2020 bis 7. April 2021, 2314 Corona Todesfälle.
    Österreich - seit 25. März 2020 bis 7. April 2021, 9546 an und mit an Corona Verstorbene.
    So viel zum Leistungsnachweis der Regierung Kurz.
    Fazit: Würde Österreich wie Belarus regiert, hätte das Land cca. 7000 Tote weniger zu beklagen.
    In Belarus ist die Bewegungsfreiheit weniger eingeschränkt, als in Österreich.
    Unterschied, Österreich ist eine Demokratie, Belarus eine Diktatur, Kurz ist ein Demokrat, Lukaschenko ein Dikator.



    • Whippet

      Wie recht Sie haben! Auch bei Dr. Unterberger scheint die Platte hängen geblieben zu sein: Kickl ist sein Liebelingsfeind! Das sollte einem korrekten Journalisten nicht passieren, es trägt nicht zu seiner Glaubwürdigkeit bei.

    • ceterumcenseo

      @ Pressburger

      Sie reden von " Freiheit " ohne das Gegenteil zu kennen. Wie ein Blinder von der Farbe vermeinen sie, dass Maßnahmen zur Abwehr einer Pandemie die Freiheit der Menschen gefährdet. Sie haben höchstens insoferne recht, dass es jedem Menschen unbenommen bleibt, über sein Leben und seinem Tod frei zu entscheiden. Diese Freiheit sollen sie nicht anderen Mitbürgern aufdrängen. Meinen sie, es wäre ein Freiheitsentzug, den grölenden Protestlern, die meistens gar nicht wissen, auf welcher Demo sie sich befinden, eine Protestkundgebung zu verbieten. Meinen sie die Freiheit wäre gefährdet, wenn man gewisse rechte nur jenen einräumt, die andere nicht gefährden können ?
      Meinen sie, es wäre eine Einschränkung der Freiheit, die FPÖ Abgeordneten im Parlament anzuweisen, Masken zu tragen ? So nebenbei würde dies Berlakowitsch gut stehen. Schon aus reiner Höflichkeit sollte man diesem Begehren nachkommen, selbst wenn man nicht von der Wichtigkeit überzeugt ist. Sie haben nicht die geringste Ahnung, was in Wirklichkeit ein FREIHEITSENTZUG bedeutet. Darum sollten sie diese Wort nicht in den Mund nehmen.

    • Neppomuck

      „Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat wird.“
      Erich Kästner

    • ceterumcenseo

      @ Neppomuck

      es ist eine Schande, wie sie mit dem Begriff " Freiheit " leichtfertig umgehen. Sie sollten einmal in die Türkei, Russland, China, Iran uva und dort ihren Mund so weit aufreißen, dann wüssten sie, was Freiheitsgefährdung in Wirklichkeit ist !

    • pressburger

      @ceterumcenseo
      Sie begehen einen erkenntnistheoretischen Irrtum. Sie stellen an den Anfang ihrer Argumentation eine erfundene Prämisse voraus.
      Covid 19 ist seine Virulenz betreffend auf der gleichen Stufe als die Pest, die Pocken, Lepra, Ebola, Malaria.
      Dieser Irrtum, hat Sie zu der Schlussfolgerung verleitet, alle Verbote sind gerechtfertigt, die Beseitigung der Grundrechte ist verfassungskonform.

    • Neppomuck

      Ich werd' es dem Kästner Erich sagen, sollte er mir über den Weg laufen, @ceterundmordio.

      n.b.:
      Müssen sie wirklich jede Möglichkeit nützen, ihren Stuss abzusondern?
      Das gemahnt ja förmlich an Logorrhoe.
      Empfehle ihnen eine fachärztliche Begutachtung.
      Nutzt's nix, schadt's nix.

    • ORF-ABMELDUNG

      neppomuck - so gescheit Ihre Kommentare oft sind (!) , so klar und deutlich und unerträglich haben Sie jetzt Ihr Innerstes nach Außen gestülpt.
      Ob der Blog dazu da ist ?

    • Neppomuck

      Tja, das ist die Kardinalfrage.
      "Wozu ist dieser Blog eigentlich gut?"

      Und die Abwehrstrategie der Seegurke, ihr Inneres nach außen zu kehren, hab ich mir von den Grünen und Türkisen abgekuckt.
      Die haben sonst auch nichts zu bieten.
      Das Ergebnis ist evident.

  31. Franz77

    OT Der geniale Schachzug mit den Selbsttests:

    Jetzt noch täglich Panik, dann testet sich das Volk selbst in den immerwährenden Lockdown mit Inzidenzen, die auch 100.000 erreichen könnten:

    https://www.youtube.com/watch?v=0VPZ6MUKBck



    • Ingrid Bittner

      Die Panikmache ist ja schon so weit fortgeschritten, dass eine namhafte Firma bereits 40 leitende Mitarbeiter zum Impfen nach SErbien ausgeflogen hat!!! - damit die Arbeitsplätze erhalten, sprich die Aufträge abgearbeitet werden können - so die Mitteilung.

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - dann schauen Sie bitte nach Polen , bevor Sie weiterhin Realitätsverweigeruing betreiben und von Panikmache sprechen!

  32. CHP

    Weil AU von Unfähigkeit spricht: Habe mir soeben die Pressekonferenz von N.Hofer angehört. Dieser Mann ist von Angst und der Sorge getrieben, daß er jemanden kränken könnte, daß man ihm vorwerfen könnte gegen den mainstream zu sein.

    Somit finde ich ihn weder geeignet eine Oppositionspartei zu führen noch eine Regierungspartei zu leiten.

    Kickl bitte übernehmen.



    • Ella (kein Partner)

      Hofer ist offenbar immer noch geil auf Kurz.

      Kickl soll eine eigene Partei gründen, wenn er nicht geht.

    • sokrates9

      Bitte holt den Strache wierder rein! Als Gallionsfigur ister zu gebrauchen, Demagoge mit Ibiza Unschuldszertifikat - Da ist er wirklicheiner Falle aufgesesssen!

    • Franz77

      Flasche leer.

    • CIA

      Sokrates 9
      Sehe ich auch so. Strache scheint geläutert zu sein. Mein Gott, wenn die "Edenbar" erzählen könnte....
      Auf jeden Fall, Klenk, der Falter-Fuzzi, bedankte sich bei den Deutschen, dass sie Österreich von den "Rechten" befreit hätten.

    • Whippet

      Nein, Kickl braucht keine eigene Partei zu gründen, so etwas hält nur für kurze Zeit. Weil Hofer keine Führungsqualitäten hat, soll er den ersten Platz räumen. Ein wenig kam Hofer wie die Jungfrau zum Kind. Strache zauberte ihn als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl aus dem Hut. Chef der FPÖ wurde er in der Krise im Mai 2019. Jetzt gehört die Partei neu aufgestellt

    • ceterumcenseo

      @ sokrates

      Strache wieder installieren. Ein unappetitliches Bild. Ein Parteiführer im Proletenleiberl, hingelümmelt auf einem speckigen Sofa, schwadronierend Unsinn verzapfend. Das ist Vergangenheit. So betrunken kann er nicht gewesen sein. Menschen mit Format behalten selbst in betrunkenem Zustand Facon.

    • sokrates9

      ceterumcenseo

      Ein ganz dickes Bussi von Kurz! Küßchen von dein paar anderen der AG!!
      Das sind doch viel nüchterne schönere Bilder als der besoffene Strache im Ruderleiberl!!

    • Brigitte Imb
    • Wyatt

      Brigitte,
      die theatralische Vortragsweise, liegt mir nicht besonders, aber wo er recht hat, hat er recht - der Gerald Grosz.

    • Cotopaxi

      @ Brigitte Imb

      Großartig wie immer! Und recht hat er.

      Hofer verkauft die FPÖ für persönliche Ambitionen.

    • Brigitte Imb
    • ceterumcenseo

      @ sokrates

      Dümmer geht es wirklich nicht mehr. Eine Schande für Sokrates, man sollte ihnen diesen Nickname entziehen.

    • Neppomuck

      Er outriert halt ein bisserl sehr, der guteste Gerald G., wie so manche seiner Obsession.
      Dabei kenne ich ihn noch als Aktentaschen-Kuli von Min. Herbert Haupt, da getraute er sich kaum, sein Zuckermündchen aufzumachen.
      Auch hier spricht er, als hätte man ihm gerade eins draufgehauen.

      Soll sein.
      Mit einer derart deutlichen Anbiederei an die F muss er sich wohl weiter mit seinem Lieblingskontrahenten Bohrn-Mena herumprügeln.
      Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.
      Daher: Kein Platz bei den Freiheitlichen.

    • Franz77

      Der Hofer kackt ja komplett ab. Erschreckend.

    • CIA

      @ceterumcenseo
      Schade das ein Herr Schimanko(Eden-Bar) nicht mehr lebt. Er würde ihnen sagen, wie vornehm sich die führenden Politiker seinerzeit benommen haben. Dagegen ist, in ihren Augen, ein "dummer Strache" ein Lercherlschas dagegen!

    • Wyatt

      ....auch der Hofer vertraut nicht auf Fakten allein, sondern dass er als Politiker aufgrund "Evidenzbasierter" Fakten weiß, dass die Maske schützt!

      © Brigitte
      https://www.youtube.com/watch?v=wtuBObyt2Ro
      (Minute 20.00)

      ......ich selbst hingegen vertraue auf das Faktum, wie wohltuend frische, freie Atemluft mir tut, ungefiltert OHNE MASKE!

    • Brigitte Imb

      @Wyatt,

      "evidenzbasierter Fakten" ist mir auch etwas säuerlich aufgestoßen. Hat er da gar gegen Kickl geschossen, der Prof. Ioannidis zitiert hat, daß Masken nicht schützen und sinnlos sind?

      Der ist nicht "sauber".

    • sokrates9

      Ceterumcenseo@ Sie halten also diese Küsschenkommunikation und Bussi du bekommst eh alles - für elitäter als Straches Meldungen?? Sie haben Recht: Wahrscheinlich ist Sokrates für die Gender / Schwulenkommunikation zu alt! :-)

  33. Undine

    Bin schon gespannt, WAS wir am 1. Mai, dem "Tag der Arbeit", feiern werden! Bei dem Arbeits-Verbot, das unsere Regierung seit einem Jahr über uns verhängt hat, wären "1. Mai-Feiern" ja eher ein Hohn. Zudem erlauben Maskenpflicht und Abstandsregeln solche traditionellen Feiern nicht.

    Vielleicht sollte man aber umdenken und am 1. Mai den "Tag der KURZ-Arbeit" abhalten, wobei der Begriff "Kurzarbeit" eine neue Bedeutung gewänne und der große Kanzler KURZ für seinen hohen Einsatz während des Wütens der Killerseuche somit für spätere Generationen in Erinnerung bliebe.

    Also, am 1. Mai 2021 wird der "Tag der KURZ-Arbeit" abgehalten, natürlich nicht auf der Straße, sondern jeder für sich alleine, vor dem Computer sitzend---mit Maske natürlich!



    • Franz77

      Perfekt! :-))

    • oberösi

      Es wird noch schlimmer kommen: in 5 Jahren feiern wir den "Tag des arbeitslosen Grundeinkommens". Aber vorher kommt noch der Digitale Euro und das Aus fürs Bargeld, denn mit EU-weit zentral verwaltetem Digitalgeld ist das alles leichter zu administrieren (einst sagte man oktroyieren dazu).
      Und die Pensionisten, deren Bezug über diesem Grundeinkommen liegt, werden ordentlich Abstriche machen müssen. Wegen der Solidarität, und der Gerechtigkeit, eh klar.

      Nicht umsonst war vor Wochen auf orf.at bereits die Rede von "Luxuspensionen" über 2400 und der angeblichen Dringlichkeit der Frage des Grundeinkommens in der Corona-"Krise". Es wird also schon "geframed"...

      Read my lips: in 5 Jahren!

    • CIA

      Wir müssen uns leider mit dem Wiederaufbau beschäftigen!!

    • Cotopaxi

      @ CIA

      Gut, dass wir bereits 100.000te Türken im Lande haben, dann brauchen wir sie nicht wieder anwerben.

      Damit sie uns WIEDER beim Wiederaufbau helfen.

    • otti

      Un - dine = un - erreicht !

      Großartig !!!

      (ein kleinwenig giftet mich, daß MIR das nicht einfällt.)

  34. Liberio

    Einige Einsprüche:
    - Contact-Tracing ist das grauslichste Denunziations-System seit der Gestapo und der Stasi. Leute anzuzeigen, weil sie mit irgendjemandem zusammen waren, und dafür 2 Wochen Hausarrest zu kassieren, ist unmenschlich, verbrecherisch und ekelhaft. Die Systematisierung des Denunziantentums wird schlimme menschliche Zerwürfnisse in unserem Land bringen. An den sogenannten "Zahlen" ändert sich damit auch nichts. Niemanden geht es etwas an, mit wem ich Zeit verbracht habe, und ich werde auch niemanden denunzieren. Basta.
    - Masken sind sinnlos, was viele Studien beweisen. In Ländern ohne Maskenpflicht gibt es ähnliche Zahlen.
    - Apropos Zahlen: Zahlen sind nicht vergleichbar. 3.000 von 20.000 positiv Getesteten (lt. ORF und anderen des verlogenen Haufens von Medienleuten und Politiern völlig außerplanetarisch als "Infizierte" bezeichnet) sind eben nicht gleich viel wie 3.000 von 100.000...
    - Ich als Unternehmer mit vielen Beziehungen zu anderen Unternehmen und nicht in der medialen oder politischen Blase vom wirklichen Leben abgeschnitten, kann nur eines sagen: die Kurzarbeit wird von den meisten Unternehmern missbraucht. Die Leute arbeiten dasselbe oder gar mehr, der Unternehmer spart sich einen Haufen Lohnkosten.
    - Und: das als Erfolgsgeschichte zu verkaufen, was in Kürze von der Allgemeinheit saftig zurückbezahlt werden muss, vorwiegend der Restbevölkerung der produktiv Schaffenden, ist etwas fragwürdig.
    - Apropos Zurückbezahlen: wir beginnen schon damit. Exorbitante Preissteigerungen (im Großhandel und der Industrie z.B. bei Stahl und Blech +50%, und auch in vielen anderen Branchen ähnlich) erhöhen automatisch die Mehrwertsteuereinnahmen des Staates. In einigen wenigen Monaten wird uns das Grauen kommen... Erfolgsgeschichten?
    - Unsere Politiker - und auch die Mehrheit der Bevölkerung - sind völlig orientierungslos. Kinderlose Infantile und einfach gestrickte, nicht abstraktionsdenkfähige Tussen regieren unser Land. Die Mehrheit der Bevölkerung ist bereits infanilisiert wohlfahrtsstaatabhängig, also von ihr ist auch nicht viel zu erwarten.
    Meine Ausblicksprognose: völlig aussichtslos, es wird und kann sich nichts mehr ändern. Wir haben die von uns gewählten Politiker an der Macht, und Alternativen gibt es keine. Die Zersplitterung der Parteien und Interessensgruppen sind eines der Kennzeichen der orientierungslosen, geschichtsvergessenen, verblödeten, lese- und analyseunfähigen Menschen. Die Schulkinder lernen GAR nichts mehr, bekommen für Nichtstun und Nichtleistung positive Noten und werden in die Einsamkeit gesperrt. Das ist so schlimm, dass man heulen könnte.
    Exzellente Analysen:
    https://corona-transition.org/
    Niemals seit dem 2. WK noch waren die Voraussetzungen gegeben, derartig diktatorische und menschenfeindliche Handlungen zu setzen, sehr lesenswert:
    https://www.achgut.com/artikel/corona_und_die_neandertaler
    (mit den Neandertalern hab' ich's nicht so, aber wie auch immer).
    Jedenfalls:
    "Der Weisheit Anfang ist die Furcht des HERRN, und den Heiligen erkennen, das ist Verstand." (Sprüche 9,10, die Bibel): die Bedienungsanleitung des Herstellers (die Bibel) ist die vernünftigste Anleitung zum gelingenden und sinnvollen Leben. Und: deshalb haben unsere Politiker den Verstand schon längst verloren. Und die meisten Menschen, die jenen Vertrauen.



  35. hellusier

    Die Regierung der EU deklassiert sich coram publico auf allen Ebenen der Diplomatie und Kompetenz ,dass es nur so kracht!!
    Kein Wunder ,bei dem sozialistischen Personal ,das als Markenzeichen ja die "verkehrte Welt" seit Jahrzehnten propagiert
    und mit allen Mitteln den Kriegstreibern in Nahost und transatlantisch in die Hände spielt; kein Wunder ,dass diese Völker- und Kulturvernaderer immer deutlicher das " KAINSMAL" sichtbar --als höchste Auszeichnung- politisch korrekt abbilden !
    Wer fürchtet sich vor ERDOGAN - NIEMAND- nur die von der leyen und der feige michel ha,ha,ha!!- da lob ich mir die alten Römer: " si vis pacem para bellum "



  36. Gandalf

    Der heutige Tagebucheintrag ist ein Beweis dafür, dass Länge und inhaltliche Substanz in umgekehrt proportionalem Verhältnis stehen; kurz geagt: Je länger, desto schwächer.



  37. Meinungsfreiheit

    Der heutige Artikel beschreibt sehr deutlich die Niveaulosigkeit der Politik, vor allem die der Opposition und einiger linksgesteuerter Medien, mit der unser Land konfrontiert ist.
    Einerseits hat sich Kickl in eine in jeder Hinsicht unseriöse Rolle begeben, die ein Mitregieren seiner Person völlig unmöglich macht, andererseits verhindert er mit diesem Vorgehen eine Regierung rechts der Mitte die momentan gerade auch durch den Wählerwillen gegeben wäre. Ein Chance, die sich nicht immer bieten wird.
    Wie notwendig diese das Land hätte, zeigt sich ja gerade in der höchst unseriösen Rolle der Linken, die eine juristische Hatz gegen Andersdenkende vornimmt, aber auch mit ihren dreisten Lügenkampagnen in ihren Medien, wo sich Journalisten wie ein Herr Klenk an das Kriminelle reichende Machenschaften erlauben können und die vom SPÖ Funk ORF und Co noch weitestgehend Verbreitung finden .
    Gleicht der peinliche Auftritt in Ibiza an die Qualität eines Schmierentheaters in einer provinzialen Theaterdiaspora, so ist auch nachher von Weitsicht und strategischer Planung zur Umsetzung notwendiger Weichenstellungen für Österreich in der FPÖ keine Spur.
    Statt den Plan eine konservative Mehrheit für Österreich wieder zu kreieren wird ein Rabaukentum zur Schau gestellt, das bei den nächsten Wahlen wiederum die Rechnung präsentiert bekommen wird.
    Wenn wer die demokratischen Strukturen der Lächerlichkeit preisgibt, dann ist es nur die Egomanie ihrer Protagonisten.



    • Specht

      Mann könnte auch sagen, Kickl verhindert durch sein kompromissloses Auftreten die Metamorphose des letzten Restes einer nicht linken Partei in eine allgemein akzeptierte Linksdiktatur.

    • Specht

      Mann,mann, mann :-)

    • machmuss verschiebnix

      @Specht, nicht ärgern - nur wundern ...

    • Neppomuck

      Ich hab' fast nix verstanden, aber eines besonders nicht:
      Was ist unter "einer provinzialen Theaterdiaspora" zu verstehen?

    • ceterumcenseo

      @ Meinungsfreiheit

      Bravo ! Meine volle Zustimmung haben Sie. Lassen Sie sich in diesem Forum, in dem die Verblendeten die Mehrheit bilden und jegliche Realität verweigern. Man kann nur hoffen, dass dies kein Querschnitt der Österreicher ist.

    • Freisinn

      Sie hängen offenbar dem Narrativ an, dass Kurz ein Bürgerlicher wäre, dem sich die FPÖ nun fügen müsse und nur der Kickl Unruhe stiften würde. Welch ein Irrtum! Immer mehr Österreicher müssen nun bemerken, dass sie einem Trugschluss aufgesessen sind. Kurz hat sich mit Linksradikalen ins Koalitionsbett gelegt und diesen dadurch Tür und Tor öffnet. Diese Erkenntnis wird unterstützt durch sein glückloses Agieren in der Coronakrise, welches ihn als Kaiser ohne Kleider dastehen lässt. Sein Stern sinkt, während sich die Freiheitlichen stabilisieren konnten. Diese Konstellation gibt Anlass zur Hoffnung. Das Dümmste, was die Freiheitlichen nun tun könnten, wäre wieder auf Hofer-Kurs umzuschwenken.

    • Undine

      @Freisinn

      **************************+!

  38. Undine

    Nun haben wir seit über einem Jahr die Pest an Bord.....
    Nein, natürlich nicht die Pest, sondern das Killervirus Corona---und ich kenne persönlich dennoch erst DREI Personen, die an Covid19 erkrankt sind. Es könnte aber genau so gut die GRIPPE gewesen sein.
    Bei allen drei Personen, einer Mutter und ihren beiden halbwüchsigen Kindern, handelte es sich GsD um einen leichten Verlauf der Erkrankung. Aber, wie gesagt, ich kenne sonst niemanden, der an Covid19 erkrankt oder gar gestorben wäre. Ist doch seltsam für eine so überaus gefährliche PANDEMIE, die nun schon über ein Jahr wütet?

    So viel zur CORONA-HYSTERIE.

    Auch die KLIMA-HYSTERIKER kommen im Moment nicht wirklich recht voran. Es schneit und schneit und schneit, als stünde Weihnachten vor der Tür!! Es ist saukalt---mitten im April tobt sich der WINTER aus!

    Aber wer ein echter Klima-Hysteriker ist, weiß diesen heftigen Wintereinbruch bestimmt wieder so zu deuten und zu drehen, daß dieser April der heißeste April aller Zeiten sein wird und der Wintereinbruch eigentlich die Auswirkung der ERD-ERHITZUNG ist.



    • Antonius Ganghofer

      Ich persönlich kenne ca. 3 Dutzend Personen einschließlich meiner Person, meiner Gattin und 4 meiner Kinder, die offenbar (nicht alle getestet) an COVID-19 erkrankt sind. Nur 2 davon waren nicht leicht:

      Ein Kollege, der drei Wochen krank war und auch eine Lungenentzündung hatte und eine Bekannte, die 4 Wochen lang die atypische Form mit hauptsächlich Kopfweh udgl. hatte und es mit einem Hausmittel weggebracht hat (wobei die Dosierung wie bei einem offiziellen Medikament wichtig ist), nämlich mit Chlorbleiche.

      Und heute habe ich zum ersten Mal von einem Todesfall nach COVID-19-Impfung gehört: Eine 24jährige Studentin ohne bekannte Vorerkrankungen!

    • gebirgler

      Ich kenne persönlich sehr viele an Corona erkrankte Menschen. Unser Ort war kurz vor der Abriegelung. Die Erkrankungen verliefen alle furchterregend. Ca. die Hälfte hatte ohne Test nicht einmal eine Ahnung, daß sie kurz vor dem Tode waren. Der Rest hatte die schlimmen Zeichen von leichtem Kopfweh, leicht erhöhte Temperatur (einer hatte sogar in der Spitze 37,8), leichten Husten. Vor Panik bei diesen schweren Fällen (über 100) hätte ich mich fast nicht mehr in die Arbeit getraut, da auch Familienmitglieder von Mitarbeitern betroffen waren (Sarkasmus Ende).

  39. machmuss verschiebnix

    Was hindert die Medien - einschließlich unseren geschätzten Blog-Master - daran, die richtigen Fragen zu stellen ?

    Was hindert die Regierung daran, die EINZIG RICHTIGE MASSNAHME zu setzten: nämlich der schaum-geschlagenen Pandemie den "gebührenden" Stellenwert zu zuweisen - als die größte Zeitungs-Ente seit Barney Geröllheimer seine Steintafeln "verlegt" hatte .



  40. machmuss verschiebnix

    Cover-up des größten Betruges der Menschheits-Geschichte in Greifweite

    Psychologie:
    • Corona-Krise: Das größte sozialpsychologische Experiment der Geschichte

    https://www.wochenblick.at/aktuelle-ausgabe-kann-das-noch-zufall-sein/



  41. Brigitte Imb

    Amen! Das Wegspritzen der Menschen muß weitergehen, sprach AU, der anscheinend ganz auf der Linie von Gates, et al. liegt.

    Weiß man, wie früher - also vor dem (Corona)Krieg - die Zulassung, bzw. der Einzug von Arzneimitteln gehandhabt wurde, kann man sich nur noch wundern, daß ein tausendfach todbringendes Medikament beworben und verabreicht wird.
    Wie gesagt, früher.
    Jahrzehntelang bewährte Mittel wurden eingezogen, wenn sich auch nur im untersten Promillebereich Todesfälle nach der Gabe verorten ließen, die meist gar nichts mit dem Medikament zu tun hatten und eher Zufall waren. Solche Todesfälle durften/mußten damals auch obduziert werden.

    Wer an dem Experiment teilnehmen möchte soll es ruhig tun, die anderen möge man in Ruhe lassen.



  42. Antonius Ganghofer

    Der Artikel zusammengefasst:

    - Kickl-Bashing - gefühlt das 27. Mal
    - ungebremste Impf-Euphorie

    AU sollte sich noch die letzten Tage an seiner 94-jährigen Tante erfreuen. Wird sie geimpft, stirbt sie wahrscheinlich, so wie Hugo Portisch.

    Österreich ist mutig, mit AstraZeneca zu impfen?

    Nein: Österreich ist irrsinnig, die Gesundheit seiner Bevölkerung wegzuimpfen (gilt natürlich auch für Pfizer- und Moderna-Impfstoffe, wahrscheinlich auch für Johnson & Johnson).

    Bald wird jeder jemanden kennen, der an einer Impfung gestorben ist, pardon, offiziell natürlich: An COVID-19.



    • Specht

      Seehofer muss vor den Vorhang, denn der schlaue Fuchs hatte, als man ihn nötigte sich impfen zu lassen, mit der Antwort: ,,Ich lasse mich nicht entmündigen" pariert und die Impfung abgelehnt.
      Seehofer, der sonst bekanntlich geschmeidig wie ein Bubble- Dubble-Bazooka ist, hat sich in diesem einen Fall gewehrt, warum wohl?
      Auch eine bemerkenswerte Offenlegung Seehofers:,, Die gewählt wurden haben nichts zu sagen, die wir nicht gewählt haben sind es die was zu sagen haben."

  43. Antonia Feretti

    Naja! Stimmt alles unter der Voraussetzung, Corona sei die schreckliche, tödliche Seuche als die sie medial dargestellt wird! Nur daran bestehen begründete Zweifel! Das ist keine Leugnung der Krankheit, nur eine pragmatische Einschätzung! Eine Hysterie bleibt eine solche, auch wenn sich die meisten Staaten weltweit daran beteiligen! Was es für Politiker nicht leichter macht, zugegeben! Aber weniger obrigkeitliche Maßnahmen und vermehrte Eigenverantwortung der Menschen wären eine gute Strategie! Anstatt des lächerlichen Maskenstreites, bei dem es ja schon längst nicht mehr um Ansteckung geht! Im Parlament dient die Maske als moderner Gesslerhut, im Alltag hat sie die Funktion eines Aluhutes oder Amulettes, einfach lächerlich!



    • Undine

      @Antonia Feretti

      *******************************+!

    • Gandalf

      Und in diesem Sinne ist Herbert Kickls Verweigerung des Maskentragens im 150% geschützten Plenarsaal des Parlaments kein Rabaukentum, sondern ein mutiger Akt des Protests gegen eine völlig unsinnige Maßnahme - Wilhelm Tell wurde für seine ähnliche Tat sogar von Schiller ein Heldendrama gewidmet.

    • Don Pedro

      Seien wir froh, dass einer dem infantilen Masken-Herdentrieb widersteht!

  44. Johann Beyer

    Ich schließe mich den Feststellungen hinsichtlich der positiven Bewertung an. Die Kurzarbeit hat bisher sehr gut funktioniert und ist ein Vorbild. Der Dank gilt insbesondere auch der Industrie und dem Mittel- und Kleingewerbe.

    Aus meinem beruflichen Alltag kann ich erzählen, dass die täglichen Tests am Arbeitsplatz wirklich gut angenommen werden und MitarbeiterInnen sehr dankbar sind über dieses Angebot. Natürlich ist dies als Maßnahme zuwenig. Die Küchen bleiben bei uns gesperrt und auch mit einem negativen Test ist die Maske Pflicht. Daher ist es uns bisher gut gelungen, ohne einen Cluster zu bilden, durch die Pandemie zu kommen. Der Ausfall von MitarbeiterInnen ist selten geblieben.

    Als nächstes wird es uns gelingen eine eigene Impfstation einzurichten und MitarbeiterInnen am Arbeitsplatz zu impfen.

    Ich denke, dass man das positive betonen muss, und die notwendigen Unannehmlichkeiten mit Gelassenheit hinnehmen muss. Dies tun auch die meisten Menschen in meiner Umgebung. Covidioten sind eindeutig die Minderheit.

    Kickl konnte der Versuchung nicht widerstehen auf den Narrenzug aufzuspringen, und das ist gut so. Ehe Kickl nochmals in die Regierung kommt wird Kurz der BK mit der längsten Amtszeit!



    • Antonius Ganghofer

      Sehr geehrter Herr Beyer!

      Für Sie gilt die soziale Anpassung nach den Regeln der Massenpsychologie und Gruppendynamik entsprechend dem folgenden Video:

      https://www.youtube.com/watch?v=53u-fzKXHmA

      Wenn Sie demnächst in der Diktatur aufwachen, können Sie sich dann selbst auf die Schulter klopfen: "Auch ich habe daran mitgewirkt, ganz toll!"

    • Engelbert Dechant

      Das war damals genauso. Er kam schleichend an die Macht. Niemand hat sich gewehrt bis es zu spät war. Die Agenda 2030 lauert schon.

    • Gandalf

      @ Johann Beyer:
      Ich weiss nicht, wo Sie arbeiten; Ihre Kollegenschaft scheint aber einen besonders ausgeprägten Hang zum Masochismus zu haben, wenn die Leute für tägliche (!) Tests "sehr dankbar" sind.
      Ich weiss nicht, ob Sie die utopische Geschichte "1984" von George Orwell kennen. Deren Ende ist, dass der Protagonist, nachdem er von der Obrigkeit, dem "Großen Bruder" gequält, entwürdigt und charakterlich gebrochen wurde, feststellt: "..er LIEBTE den Großen Bruder". Offenbar sind Ihre Kollegen auf dem Weg dorthin.

      MfG - Gandalf, in Ihren Augen ein Covidiot

    • eupraxie

      Klagen Ihre Mitarbeiter über Schmerzen in der Nase oder Rachenraum durch das häufige Testen? Meine Tochter hat letztens eine Brutalo erwischt.

    • Loretta Klar

      Dieser Betrieb beschreibt ja eine ganz üble Dystopie. Erinnert an: Arbeit macht frei! Werden Sie sich für etwaige Impftote dann auch verantwortlich fühlen oder fällt das unter: Jeder muss 'Opfer' bringen wollen (natürlich gaaanz freiwillig)?!?

    • Specht

      Johann Bayer
      Was sie berichten fand ich ok und gut, bis zu den Covidioten. Das zeigt einen diktatorischen Zug, lächerlich machen und verachten statt respektieren, das führt direkt zurück in die unseligen Vorkriegsjahre.

    • Pfingstrose

      Ich bin ebenfalls selbstständig und kann nur berichten, dass ich täglich mit Not und Elend depressiver, ängstlicher, entmutigter Kinder konfrontiert bin! Österreich, ein Land, welches gemeinsam mit wenigen anderen, die meisten Schulschließungen wegen Corona hat. Die Kinder sind im Homeschooling und es geht ihnen schlecht damit! Fast alle Kinder haben sich in ihren Leistungen verschlechtert, kommen teilweise mit dem Stoff nicht mehr mit, obwohl sie engagierte Eltern haben. Das Fehlen der sozialen Kontakte ist Gift für die seelische Entwicklung der Kinder! Die Kinder sind verzweifelt, hilflos, haben keine Perspektive mehr. Kaum in der Schule, wird wieder geschlossen. Die Kinder leben in Dauerstress, was sie psychisch krank macht!
      Dann das ständige Testen, mein kleiner Enkelsohn soll nun 3 mal(!) die Woche seinen Nasenbohrertest machen, vor Ostern musste er zweimal "bohren". Das dritte Mal möchte er nicht mehr, er wird wohl an diesem Tag die Schule nicht besuchen! Mein Enkeltochter ist in der Oberstufe, immer eine Vorzugsschülerin gewesen, auch sie ist in ihren Leistungen bedingt durch das Homeschooling abgefallen. An den wenigen Schultagen, welche auf zwei (!) in der Woche begrenzt sind, muss sie einmal testen, zusätzlich den gesamten Schulunterricht mit FFP2 Maske verbringen!

    • Templer

      @Herr Beyer
      Man kommt aus dem Kopfschütteln nicht heraus.
      Ich empfehle Ihnen mit den Klassikern "Schöne neue Welt", "1984", "Fahrnheit 451", "Farm der Tiere" usw. zu beginnen.

    • phaidros, mit gutem Grund

      Beyer ist "Chef" einer geschützten Werkstatt?

      Die Potscherln freuen sich ja über jede Abwechslung.

    • Johann Beyer

      @pfingstrose Meine Kinder sind auch betroffen und ich bin absolut gegen die Schließung von Schulen und gegen den Lockdown. Aber wer keinen Lockdown will, muss für etwas anderes sein. Und das sind eben die Maßnahmen wie Testen, Maske tragen und Impfungen. Die Vorstellung, man müsse nur die Augen zumachen und werde schon irgendwann die natürliche Herdenimmunität erreichen, ist intelligenzschwach. So kann man keine Pandemie bewältigen.

      @Engelbert Dechant Mit Verschwörungshysterie kann ich nichts anfangen.

  45. Franz77

    OT Alle Anzeichen deuten in Richtung Krieg.

    Rußland warnt die USA vor Provokationen in der Ukraine:

    https://www.youtube.com/watch?v=QY_ER2uZGO8

    PS: Darum überbrachte das EU-Leyden dem Türkischmann (NATO!) große Geldgeschenke. Krieg ist erwünscht. Unter Trump gelang es nicht.
    PPS: Freuen wir uns auf den Flutlingstsunami.



    • Ella (kein Partner)

      Diese Satanistenbrut!

    • Cotopaxi

      Für jeden ukrainischen Flüchtling werfen wir 10 Türken raus?

    • Antonius Ganghofer

      Schließlich muss das Northstream-Pipeline-Projekt noch in letzter Sekunde verhindert werden, was sind dagegen schon ein paar tausend Tote?

      Und die amerikanische Rüstungsindustrie profitiert auch davon, also ein wünschenswerter Synergieeffekt.

      Vielleicht kann man dabei auch Weißrußland samt seinem nicht EU-willfährigen Präsidenten Lukaschenko zu Fall bringen, auch nicht schlecht...

    • pressburger

      Die USA unterstützen ihren Verbündeten, die Ukraine,
      Warum ? Weil sie damit einen Verbündeten gegen Russland haben. Warum ? Weil die USA einen Krieg gegen Russland führen wollen, Warum ? Weil Trump keinen Krieg gegen Russland führen wollte. Darum, soll Biden das nachholen was Trump versäumt.
      Die Ukraine hat angekündigt die Krim zurückerobern zu wollen.
      Kein ukrainischer Politiker ist so grössenwahnsinnig, Russland ohne die Rückendeckung der NATO, sprich USA, zu drohen.

    • Ella (kein Partner)

      Und deswegen kriecht Leyen Erdowahn hinten rein ... denn die Türkei ist bei der NATO und geostrategisch wichtig, besonders wenn mann Russland angreifen möchte ...

  46. cato uticensis

    Eine Peinlichkeit des Unterrichtsministeriums blieb unerwähnt: wie schon wiederholt in der Vergangenheit werden schulorganisatorische Erlässe ad hoc und meist erst nach medialer Bekanntgabe kommuniziert. Dienstags wurde der Ost Lockdown verlängert, mittwochs kam die Regelung, die Abschlussklassen in Präsenz zu belassen. Offenbar ist niemandem am Minoritenplatz klar, was es für Schuladministration, Eltern und Schüler heißt, von Mittwoch auf Montag umzuplanen. Man hat als Bürger häufig das Gefühl, als ob es staatliche Institutionen direkt darauf anlegten, die Leute wütend zu machen. Siehe AU´s Bericht über die nicht zu organisierende Impfung der alten Dame.



    • eupraxie

      Die Eltern fragen über Schulfox nach was los ist - aber die Lehrkräfte haben nur den Stand der Nachrichten - mehr auch nicht.
      Mag sein, dass das Bildungsministerium nichts dafür kann, weil das Leck im BKA oder sonstwo liegt - jedenfalls katastrophal diese Herangehensweise.

  47. haro

    Alles begann mit "Kickl muss weg", jetzt arbeitet man am "Kurz muss weg".

    Mit tatkräftiger Unterstützung der Medien werden wir eine rot-grün-pinke Regierung zur Zufriedenheit der EU bekommen.

    Der Verlierer ist die rechte Mehrheit der Wähler die mit der türkis-blauen Regierung zufrieden war und nur in dieser Koalition Hoffnung für die Zukunft Österreichs gesehen hat.

    Gewinner sind vor allem Minderheiten wie Linksradikale die mit der okkupierten Justiz Narrenfreiheit genießen.



    • GT

      Die Frage, die sich aufdrängt: Muss man am "Kurz muss weg" arbeiten, damit genannte Koalition obsiegt? Ist das der eingebläute Schlachtruf, dem man blind folgen muss? Wo sind die Konservativen, die das verhindern wollen/können?

    • pressburger

      Eine Rückkehr zu einer türkis-blauen Regierung wird es nicht geben. Den Weg hat Kurz verbaut.
      Kurz ist es lieber von den Grünen, den Roten, den Pinken abgelösst zu werden, als mit der FPÖ eine Regierung zu bilden.

    • GT

      Also mit Kickl wird Kurz sicher nicht koalieren. Kickl hat sich mit seiner sinnarmen Frontaloppisition ja selbst aus dem Spiel genommen. AU hatte schon vorgeschlagen, dass sich eine 2. FPÖ bilden soll - das wäre ein Weg.

    • Freisinn

      GT: mit Kurz ist jede Form einer bürgerlichen Koalition unmöglich. Man kann nur warten, bis er zu Fall kommt. Das mag AU und viele Andere schmerzen. In der Krise lernt man einen Menschen kennen. Darum sinken Kurzens Umfragewerte langsam aber stetig. Es ist Kickl nicht zu verdenken, dass er gute Oppositionsarbeit macht. Je eher Kurz verschwindet, desto eher wird eine bürgerliche Koalition möglich.

  48. Jenny

    Nach Überfliegen dieses Textes und den üblichen Kicklbashing sind mir besonders dies Punkte mehr wie sauer aufgestossen: AU schreibt:
    5. Gleich dahinter ist die unverständliche Blockadepolitik der Opposition im Bundesrat gegen die zuletzt vorgelegten und für einen Ausbau des Freitestens notwendigen Corona-Gesetze zu nennen.
    Bittte was daran soll denn da gut und richtig sein an diesenFreitesten und zwangsimpfen? WAS????? finden sie echt die absolut Beschneidung der Grundrechte gut? Noch dazu auf Kosten vieler Nebenwirkungen? Wenn ja bitt nah China uswandern.

    U schreibt: 2. Ein österreichisches Erfolgsmodell sind die intensiven Testungen vom Friseur bis zur Schule. Sie sind freilich nicht ein Projekt des Gesundheitsministers, sondern im Bildungsministerium entwickelt worden, und dann rasch auch außerhalb der Schulen in Form der (lange von Wirtschaft und Opposition bekämpften) Eintrittstests übernommen worden. Das ist vom Ausland inzwischen vielfach nachgeahmt worden.

    HA nur weil ein Depp aus dem Fenster springt müssen es alle nach machen und dann ist es gut? Oder wie soll ich das verstehen? Kostet alles unnötig viel Geld welches wir nicht haben und bringt nichts ausser Gewinne für die Herstellerfirmen wo die sicher ihre Anteile haben und sich ihre Taschen vollstopfen.. siehe nur die Hygiene Austria auch ein Kurzfrunderl....

    AU schreit: Österreich hatte auch zu Recht den Mut, trotz aller aufgeblähten Berichte über Zwischenfälle ununterbrochen mit AstraZeneca weiterzuimpfen, weil die Folgen einer schweren, in manchen Fällen tödlichen Corona-Infektion viel häufiger und wahrscheinlicher sind, als dass eine Impfung bei jüngeren Frauen Thrombosen auslöst. Wer sich dennoch fürchtet, kann ja auf die Impfung verzichten und sich halt wieder hinten anstellen. Wobei ich bei jüngeren Frauen emotional sehr viel, freilich rational sehr wenig Verständnis hätte, wenn sie es tun.

    Ds ist für mich der allerschlimmste Teil dieses ganzen Sermons, denn das ist nicht nur unverantwortlich sondern eine direkte Aufforderung zur Körperverltzung incl Todesfall und sowas geht gar nicht. Ds ist ds Hinterletzte und wer Straftaten nicht nur befürwortet sondern noch propagiert gehört hinter Gitter als Anstifter und sollte nicht frei rumrennen dürfen!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Der Rest: Nja immer das Gleiche: Kurz ist super ber so rm, weil ihn keiner versteht und lle anderen sind böse also immer die gleiche Leier es wird so langsam fde..



    • Cotopaxi

      Unterberger ist Teil des Systems Kurz bzw. er dient sich an.

    • Ella (kein Partner)

      Ich les ihn gar nicht mehr. Es ist zum Speim.

    • GT

      Ja, werte Fr. Ella - ohne Partner - warum sind Sie dann noch da? Nur um im Forum Ihre hasserfüllten Posts los zu werden?

    • Ella (kein Partner)

      Nicht, um Ihre Anschüttungen zu lesen, Sie U-Bergertroll.

    • Loretta Klar

      @GT: sie ist, vermutlich wie etliche Andere, wegen vieler wertvoller Kommentare hier. Was ist daran so schwer zu verstehen?

    • GT

      Ja, die Dame kann wohl in Ihrem verhärteten Hass nur mehr beleidigen. Muss man halt ignorieren bzw. von einem entsprechenden Programm gleich rausschmeißen lassen, auf dass man damit nicht belästigt wird. Unfähig jedenfalls sich einem ernsthaften Diskurs zu stellen.

  49. Sukkum

    BK Kurz hat schon etwa 90.000 Menschen vor dem sicheren Coronatot gerettet!
    Es sind nämlich bisher nur etwa 10.000 daran (an oder mit?)gestorben. Ohne seine "Maßnahmen" wären es ja 100.000 gewesen.

    Jedenfalls kann (darf) man nicht an oder mit der Impfung sterben - und wenn, sind es ja nur Einzelfälle, gell!

    Beinahe lustig (eigentlich listig) ist die Ansage dass der Nutzen höher ist als der mögliche Schaden einer Impfung.
    Wenn Jüngere geimpft werden, die fast zu 100% nie nur an Corona sterben - selbst wenn sie echt infiziert sind - ist das Risiko von tödlichen Impfschäden immer höher als der Nutzen - für diese Altersgruppe, wohlgemerkt!

    Interessant ist auch dass Israel keine Sterbedaten mehr hergibt, was ein starker Hinweis ist dass es dort erhebliche Sterbefälle nach Impfungen geben muss!



    • sokrates9

      Man sieht schön die "wissenschaftliche Qualifikation" der EIMA.
      Wenn die Wahrscheinlichkeit eines gesunden 40 - jährigen an Corona zu sterben gegen Null geht - wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit durch eine völlig nutzlose Impfung Probleme durch Blutgerinnsel zu bekommen, die tödlich sein können??

    • Brigitte Imb

      Die sogenannte Impfung ist eine Gentherapie, bzw. eine Genmanipulation.

    • pressburger

      Die Impfung soll nach dem Motto gehen, one fits for all. Wer als junger Erwachsener, an den Folgen der Impfung stirbt, ist ein Opfer der Ideologie des Corona Regimes.

  50. Undine

    Doris BURES lag mit CORONA im Bett, SOBOTKA ist in Quarantäne, weil er mit einem positiv getesteten Mitarbeiter Kontakt hatte.

    Hmm, die beiden sind im Parlament garantiert keinem UNMASKIERTEN FREIHEITLICHEN, diesen pöhsen Gefährdern, zu nahe gekommen.
    Warum ist die sicherlich immer brav maskentragende BURES inmitten ihrer maskierten Kollegen dennoch krank geworden?
    Warum sollte sich der stets maskentragende SOBOTKA anstecken?
    Ob der "positiv getestete Mitarbeiter" SOBOTKAS auch tatsächlich krank war, wird nicht bekannt gegeben.
    Die Spatzen pfeifen es doch längst von den Dächern, daß die "positiven" Test-Ergebnisse reiner Zufall sind, die Tests also als untauglich angesehen werden müssen!



    • sokrates9

      Richtige Analyse! Das Maskentragen bewirkt in Innenräumen nichts. Auch der deutsche Gesundheitsminister erkrankte, der sich sicher lnicht leisten konnte Maskenlos aufzutreten.Eigenartigerweise überleben selbst gesundheitlich sicherlich nicht ganz fitte Politiker wie Berluskoni, Trump, Johnson, Bolsonaro und sind schnell wieder fit!

    • Jenny

      Nicht nur die spatzen auch das Gericht ber ds wird ja ignoriert wund wie auch noch...

    • Willi

      Dass die Tests falsch positiv anzeigen war seit den Massentests vor Weihnachten in Südtirol, Nordtirol usw. erwiesen. Es wurden nur „Gesunde“ aufgefordert sich testen zu lassen. Von denen war ca. 1% Positiv. Diese bekamen eine Nachuntersuchung durch einen Arzt, welcher bei niemandem Symptome feststellen konnte. Trotzdem mussten die „Glückspilze“ (rechtswidrig) in Quarantäne.
      Dass sich über die Hälfte der Bevölkerung als gesunde Menschen testen ließen ob sie krank seien, ist der schönste Beweis dafür, dass die Demokratie eine Diktatur der Dummen ist. Die laufen auch FREIWILLIG zur nächsten Urne, um Schmarotzer und Betrüger zu bestätigen, welche versprechen, dass sie alles besser machen.

    • Meinungsfreiheit

      Sobotka ist nur in Quarantäne - zur Vorsicht - und nicht krank!

      Und wieso kommen Sie dazu Bures zu unterstellen sie hätte sich im Parlament angesteckt?

    • Cotopaxi

      Zur Vorsicht sollte er sich mit Astrazelenka impfen lassen. Am besten beide Dosen auf einmal.

    • Loretta Klar

      @ Cotopaxi: diese systemrelevanten Systemler sollten sich ausnahmslos sofort alle impfen lassen. Was sollen wir bloß machen wenn einem von denen Corona passieren würde. Wir würden völlig hilflos zurückbleiben, untröstlich und in ewiger Trauer. Hier muß der Bürger einmal selbstlos zurücktreten und diesen Wichtigen den Vortritt lassen. Kann ja nicht zuviel verlangt sein.

    • Cotopaxi

      @ Loretta Klar

      Genau, echte Staatenlenker gehen voran und verstecken sich nicht hinter alten Muatterln.

    • Sukkum

      Daran ist nur einer schuld - Kickl!
      Der steckt im Parlament alle anderen an?!?!
      WER sonst?
      Selber ist er anscheinend immun - was ja eine natürliche sein wird!

  51. Franz77

    Wer glaubt der Masken-Wahnsinn hört irgendwann einmal auf, dem sei dieser Link ans Herz gelegt. Das WEF des "Great Reset" KlauSSchwab stellt vor:

    https://uncutnews.ch/das-wef-sorgt-fuer-empoerung-im-internet-mit-einer-intelligente-gesichtsmaske-der-zukunft/



    • Willi

      Ist doch schön, so ausgestattet läuft man gerne wie ein unerzogener Köter mit Beißkorb herum.

    • sokrates9

      es wird sicherlich kein Problem sein auch nochdie Sprache aufzuzeichnen und Kritik sofort andie Behörden weiterzuleiten!Tolle Idee - man sieht an den Masken sofort ob irgendwo ein Querulant steckt der sich nicht dem Diktat der Mächtigen unterwirft!

    • Whippet

      Vielleicht werden diese Masken bei uns eingeführt, wenn die FFP2Masken abvekauft sind?

    • Meinungsfreiheit

      Franz - hören Sie auf ihren Parteichef und der empfiehlt eindeutig Masken zu tragen!

    • Neppomuck

      Der nächste Schritt wird wohl "die Besteuerung der Atemluft" sein.
      Schöne neue Welt.

    • Don Pedro

      Kurz ist wahrscheinlich schon dabei, Firmen für die Herstellung dieser neuen Masken zu sinden und dafür Millionen an Schmiergeldern einzusackeln!

      Ohne Spaß: Wenn wir nicht alle dagegen aufstehen, werden wir die Masken NIE MEHR los!

      Kurz muss weg!

  52. HDW

    Heute erreicht AU mit seiner sarkastischen Beschreibung der ösischen Politik szene fast schon die humoristischen Qualitäten Gogols, entgegen seiner sonstigen Russophobie. Der Artikel erinnert stark an die Komödie "Der Revisor". Wobei Kurz den Chlestakow gibt.



  53. Undine

    A.U. schreibt:

    "Und als in Europa niemand so wie die Regierungschefs aus Israel, Großbritannien und der USA dem Ankauf Toppriorität gegeben hatte. Dieses Versäumnis hat viele Tausende Europäer das Leben gekostet."

    Na, na, na, da ist aber die Phantasie mit A.U. etwas durchgegangen! Genau so gut könnte man behaupten, OHNE LOCKDOWN mit all den verheerenden Maßnahmen wären wesentlich weniger Menschen gestorben---das ist meine Meinung (und damit bin ich beileibe nicht alleine!), die aber genau so wenig zu beweisen ist wie jene von A.U.

    Ohne LOCKDOWN wären höchst wahrscheinlich ein paar hundert sehr alte Menschen mit Vorerkrankungen, die die Lebenserwartung bereits weit überschritten hatten, an COVID 19 oder auch an der GRIPPE gestorben---aber das Leben wäre wie bisher weiter gelaufen und die WIRTSCHAFT wäre nicht ein bißchen zurückgegangen. Auf jeden Fall NICHT wegen Corona oder auch der jährlichen Grippe!

    Jetzt stehen wir vor dem Ruin der Wirtschaft und der Gesellschaft WEGEN des Lockdowns mit all den verheerenden Auswirkungen des rigorosen ARBEITS-VERBOTS durch die Regierung, und es ist kein Ende dieser künstlich dramatisierten sog. PANDEMIE, die eher eine PLANDEMIE sein dürfte, abzusehen. Es wäre vielmehr längst die HERDEN-IMMUNITÄT eingetreten und der SPUK wäre vorbei; dafür spricht sehr viel!



    • Don Pedro

      ********************
      Danke!
      Zusammengefasst: Ohne Lockdown wären 2020 und das vergangene Jahr 2021 ähnliche Jahre wie die bisherigen gewesen! Punkt.

  54. Tyche

    Gefahren der "Impfungen" im Experimentierstadium?
    +++ Thrombosen, Herzinfarkte und Hirnblutungen sind nach allen gentechnischen Corona-Impfstoffen möglich +++
    +++ Professor Cahill: „Über 70-Jährige, die sich nun Impfen lassen werden, wahrscheinlich innerhalb von 2 bis 3 Jahren sterben
    +++ Unfruchtbar nach Corona-Impfung? – Studienergebnisse frühestens 2022 +++
    Viele warnten - Prof. Bakhdi (Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie), Dr. Wodarg (Lungenfacharzt), Dr. Hockertz (Wissenschaftler, war Direktor des Instituts für Experimentelle und Klinische Toxikologie am Universitätskrankenhaus Eppendorf) sie alle wurden als Verschwörungstheoretiker abgestempelt, diffamiert, aus den soz. Medien gelöscht!!!!

    +++ RKI will Bericht zum Übertragungsrisiko von Geimpften nicht öffentlich machen +++
    +++ Stanford-Professor Ioannidis korrigiert Todesrisiko bei Covid-Erkrankung auf 0,15% +++

    So "achten" unsere Politiker "Spitzfindigkeiten" wie Verfassung und Rechte der Bürger - aber immer deutlicher erhebt sich Widerstand!
    +++ Ärzte für COVID-Ethik: Menschenversuche mit „experimentellen gen-basierten Präparaten“ verstoßen gegen Nürnberger Kodex +++
    +++ Verwaltungsgericht Wien: Corona-Politik ohne Basis, PCR-Test ungeeignet +++
    +++ Renommierter Rechtswissenschaftler: Ausgangssperren sind verfassungswidrig! +++
    +++ Berliner Verwaltungsgericht kippt Begrenzung der Kundenzahl im Einzelhandel +++

    Positives aus den USA:
    +++ Freiheit und Selbstbestimmung: Erste US-Staaten verbieten Covid-Impfpässe +++
    +++ Keine Schließungen kein Maskenzwang und trotzdem sind die Covid-Fälle in Texas rückläufig +++

    Der Gipfel der Menschen verachtenden Infamie:
    +++ Israel: Netanjahu kündigt an, Bevölkerung alle 6 Monate durchzuimpfen +++
    Obwohl bereits festgestellt wurde, dass auch 6 Mon. nach Impfung noch reichlich AK nachzuweisen sind!

    War gestern hier schon online aber weil´s so treffend ist:
    +++ Ein offener Brief als Podcast: Herr Kurz, Sie haben gelogen! +++



    • Meinungsfreiheit

      Haben Sie nicht der Regierung nahe gelegt, keine Panik zu verbreiten?

      und wieso tun Sie das, noch dazu mit unseriösen Aussagen?

    • pressburger

      Der grosse Reset in Texas. Alles zurück. Keine Corona Diktatur mehr.

    • Tyche

      Meinungsfreiheit - steigt bei ihnen mit diesen Beiträgen langsam Panik auf? Bis jetzt geschlafen?

      Mir ist Panik seit etwa 1 Jahr, mit den überzogenen Maßnahmen der Reigierung, mit dem Niederknüppeln der freien Bürger, schon lange präsent! Noch dazu "Verschwörungstheorien" von Tag zu Tag zu deutlicheren, realistischen Szenarien werden!

    • Templer

      Don't feed the Trolls ala Meinungsfaschist*Inninen

  55. sokrates9

    Hätte nie für möglich gehalten wie sehr Corona auch das Gehirn beeinträchtigt.Die Sportreduktionin Österreich kostet tausende Lebensjahre keine Relation zu den 10.000 angeblichen Coronatoten, die wahrscheinlich nichteinmal 5000 sind, Durchschnittsalter jenseits von 75 Jahren.Kaum einer protestiert,1 Mio Jugendliche die nicht schwimmen können,e Jugendlichen aller Sportarten,die nicht trainieren können und sich somit Sportkarriere abschminken müssen,, wo sind die Zuschauerfans, wo die Kulturexperten die 10x im Monat Veranstaltungen besuchen-ohne die sie nicht leben können, wo die Mütter die ihren Kindern verweigern gefährliche Masken zu tragen?Totales Schweigen - jeztzt wird mit dem Intensivstationenschmäh der ganze April gesperrt und mit dem Gag Öffnungsschritte im Mai wird auch da der Mai überwiegend im lockdown stattfinden! Erbärmlich!



  56. Josef Maierhofer

    Tausende Tote.

    Nicht mehr als jedes Jahr, nicht anders als früher jedes Jahr bei der Grippe, wo es noch wahrheitsgemäße Statistiken gab zum Thema.

    Wenn ich den Artikel von Dr. Unterberger so lese, kommt mir immer Test- und Impfstoffvertrieb in den Sinn. Wenn ich die ganzen ÖVP Skandale der jetzigen Regierung so Revue passieren lasse, kann ich feststellen, dass man die 'Plandemie' 'gut' vorbereitet hatte. Ja, diese Regierung hätte schon längst zurücktreten müssen, aber, wie ich hier lese, wird sie das nie tun, geht es doch in Richtung 'Neue Normalität', und da müssen alle an einem Strang ziehen, auch wenn sie bis zum Hals in Skandalen stecken und darin verwickelt sind.

    Wenn ein Herr Kickl das sagt, dann ist er der 'Böse', es ist diesem 'Regierungsgesocks' unangenehm, die Wahrheit hören zu müssen. Und was sagt er denn, der böse Herr Kickl ? Ja, er ist gegen Maskenzwang in der Schule, er ist gegen Maskenzwang im Freien, er ist gegen den Maskenzwang im Parlament, wo es ohnehin Plexiglaswände gibt, wie auch Herr Hofer zugeben muss, er ist gegen Testzwang und er ist gegen Impfzwang, er ist gegen Lockdowns, weil deren Wirkung nicht erwiesen ist, ihr Schaden aber alles bisher da gewesene übertrifft, er ist für Freiheit, Freiheit, die die Schweden bis jetzt haben durften.

    Ich weiß nicht, was daran so anstößig ist, wenn ein Herr Hofer sich impfen lassen will, ist doch der 'Mainstream' für Impfung, aber nicht von Herrn Hofer ? Fragen Sie doch Herrn Hofer, er wird auch gegen den Impfzwang sein, genau, wie Herr Kickl.

    Ja, es ist dem 'Mainstream - Boulevard' gelungen, eine große Mehrheit der Österreicher in Angst und Schrecken zu versetzen und jene, die selbst nachdenken und sich nicht 'vordenken' lassen, auszugrenzen. Man redet jetzt von 'Spaltung' - und nimmt den Menschen dabei noch das letzte, was sie noch haben, ihre Gesundheit und ihr Leben, ihre Freiheit und ihr Eigentum.

    DAGEGEN TRITT HERR KICKL AUF !



    • Whippet

      Hervorragend zusammengefasst!

    • Ingrid Bittner

      @Josef Maierhofer - danke wieder einmal!

      Aber ich erlaube mir, es noch kürzer zusammenzufassen:
      Kickl will eigentlich nichts anderes, als das Einhalten der Verfassung!

      Nach der wären wir freie Menschen!

      Wo ist der Hüter der Verfassung, der sie ja so besonders schön oder elegant findet, geblieben???

    • Jenny

      Bravo und genau dewegen ist er ja der Böse weil er die Wahrheit sagt und die will gerade der Kurz nicht hören die tut ihm weh...********************************************************

    • Meinungsfreiheit

      Ihr Beitrag ist nichts als die Verharmlosung und damit indierekte Leugnung der Pandemie und bereits längst widerlegter Behauptungen.
      Und genau dafür tritt Kickl auf!
      Und der Grund ist sein persönlicher Hass auf all das, was sich ihn bei seinem Durchmarsch zur Macht quergelegt hat.

    • Josef Maierhofer

      @ Meinungsfreiheit

      Ihre Meinung sei Ihnen unbenommen.

      'Leugnung der Pandemie' ist durch Fakten belegt ? Die Regierung betreibt Angstmache und Panik unter der Bevölkerung, wer da nicht mitmacht ist 'Pandemieleugner' ?

      Die Sonne geht trotz 'Plandemie' täglich auf, das Klima lässt sich trotz CO2 Steuern und Demos dazu nicht beeinflussen und warum Herr Kickl Ihr Hassobjekt zu sein scheint, das ist eben die Wahrheit, die er wie einen Spiegel der skandalträchtigen und für Österreich nachteiligen ÖVP vorhält, nachdem der Bundespräsident nicht einschreitet.

      Die Motivation von Herrn Kickl ist der Schutz der Verfassung, habe ich in einem meiner Subkommentare gelesen.

    • Meinungsfreiheit

      Wo Sind Ihre Fakten zu Behauptungen?
      Das kommt mir vor wie ein emotionaler Parteipolitikeintopf.

    • Templer

      @Genoss*Innin Meinungsfaschist*In,
      wo bleiben ihre Fakten?

    • Josef Maierhofer

      @ Meinungsfreiheit

      Fakt ist, dass die ÖVP die Wirtschaftskammer mit den Agenden des Finanzamtes beauftragt hat.

      Fakt ist dass die WHO mit einer fragwürdigen Mehrheit die UNO zu einer 'Pandemie Erklärung' genötigt hat.

      Fakt ist, dass die ÖVP nahen Firmen gut vorbereitet waren und endlos Geld geschaffelt haben aus den Geldern, die man den Österreichern per Lockdown, Maske, 'Test- und Impfstoffvertrieb' und eine Angst- und Panikmache, die ihresgleichen sucht.

      Entstanden ist der größte Wirtschaftsschaden, den Österreich je erlitten hat, der größte Gesellschaftsschaden und das Vertrauen wurde gebrochen.

      Fakt alles wird von der ÖVP-Grünen Regierung getragen und angeordnet.

    • Meinungsfreiheit

      Maierhofer - den Punkt 2 und 4 müssen Sie detailreicher erklären, sonst unterstelle ich Ihnen Rufschädigung!

    • Neppomuck

      Was gibt's da noch zu schädigen?

    • Josef Maierhofer

      @ Meinungsfreiheit

      'Fakt ist dass die WHO mit einer fragwürdigen Mehrheit die UNO zu einer 'Pandemie Erklärung' genötigt hat.'

      Es war damals in allen Nachrichten, dass die WHO dieses Corona Virus zur Pandemie erklärt hat und es gab sowohl bei der WHO als auch bei der UNO knappe Mehrheiten für Pandemie. Die UNO wurde genötigt, weil die WHO das so bestimmt hatte. Es besteht der dringende Verdacht, dass diese Mehrheiten beeinflusst wurden.

      >>> Fortsetzung

    • Josef Maierhofer

      @ Meinungsfreiheit

      Fortsetzung >>>

      'Entstanden ist der größte Wirtschaftsschaden, den Österreich je erlitten hat, der größte Gesellschaftsschaden und das Vertrauen wurde gebrochen.'

      Nach dem ersten Schock und dem ersten Lockdown konnte man feststellen, dass Lockdowns einen enormen Wirtschaftsschaden anrichten und die Menschen enteignen und entrechten und an ihrer Gesundheit schädigen, konnte man u.a. feststellen, dass das Virus auf Lockdowns überhaupt nicht reagiert. Trotzdem hat man diese Maßnahmen weiter verfolgt. Dr. Unterberger schreibt von Gesellschaftsspaltung, wenn das kein Schaden ist, frage ich Sie. -- Und ich schreibe von verlorenem Vertrauen in diese Regierung und in die ÖVP.

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: gleiche Rechte - gleiche Pflichten für ALLE!!!
      Sie fordern von Hr. Maierhofer Fakten ein, gut, er hat sie geliefert, wer nie liefert, das sind immer sie!
      Also wo sind die Fakten, die das Gegenteil der von Hr. Maierhofer aufgezählten Fakten belegen?

  57. elokrat

    Die von Hrn. Dr. Unterberger immer wieder gezeigte Empfindlichkeit gegenüber dem Verhalten der FPÖ und im besonderen Hrn. Kickl, habe ich 2019 vermisst, als die Regierung von der ÖVP und VdB, im besonderen Hr. Kurz, mit radikalen Worten und Aktionen gesprengt wurde.



  58. eupraxie

    Die Politik ist gefangen in einem Labyrinth mit vielen vielen Sackgassen. Keiner will zugeben, dass die Orientierung verloren wurde, umdrehen und neue Abzweigung suchen ist nicht im Repertoire.
    Parteien, die glauben das gesamte Spektrum der ideologischen Ausrichtungen abdecken zu müssen werden unglaubwürdig und eigentlich auch als Partei handlungsunfähig.
    Das gesamthafte Handeln für Österreich, für eine Zukunft Österreichs die es wert als solche bezeichnet zu werden, sollte ausreichen, persönliche Animositäten hintanzustellen. Corona löscht Österreich nicht aus aber es ermöglicht das Verschleiern des langsamen Verschwindens der uns prägenden Kultur.
    Wenn der Bildungskanon zu einem "nice to have" verkommt, Religions- und Kulturvorbehalte aus Toleranz- und Angstgründen akzeptiert werden und nicht ein "must have" vehement eingefordert wird, ist der Untergang vorgezeichnet.
    Bürgerliche Österreichs vereinigt euch.



    • Hoki

      Wäre schön.
      Aber wo ist eine Mehrheit der Bürgerlichen?
      Jener Rest an Bürgerlichkeit in der ÖVP macht sich vor Angst in die Hosen. Glaubt an's Aufsperren "in den nächsten 2 Wochen".
      In der FPÖ dürfen sich auch nicht alle das Mäntelchen "bürgerlich" umhängen.
      Und diese beschriebenen Schrumpfreste an Bürgerlichen sind von einem 50 % plus 1 meilenweit entfernt.
      Schade.

    • eupraxie

      @Hoki: es gibt ganz sicherlich auch Bürgerliche in der SPÖ und vermutlich sogar bei den Grünen.
      Das große Gemeinsame würde von allen denen Österreich ein Anliegen ist, ein "über den eigenen Schatten springen" erfordern.
      Im Militär kennen wir ein Gefecht - eine Schlacht - und den Krieg.
      Um einen Krieg zu gewinnen können durchaus Gefechte verloren werden und auf Schlachten wird verzichtet.
      Strategisch denken heißt langfristig denken.

    • Neppomuck

      An ihren Zielen sollt ihr sie erkennen.
      Vor allem an den langfristig verfolgten.

      Aber die "Versilbersteinerung", die um sich gegriffen hat wie eine wirklich bedrohliche Seuche, macht das immer schwieriger.
      Zumal die wesentlichen Medien (hinsichtlich Reichweite) ja nicht einmal im Entferntesten bereit sind, ihrer eigentlichen Funktion nachzukommen.

  59. Engelbert Dechant

    Inzwischen kann auch die EMA nicht mehr leugnen, dass die Hirnvenenthrombosen eine seltene Nebenwirkung der cytotoxischen, gentechnische Therapie, genannt Impfung sind. Laut deren Angabe basiert das auf einem Autoimmunmechanismus gegen die Thrombozyten. Seriöse medizinische Experten wie Prof. Bhakdi haben davor gewarnt. Sie wurden niedergeschrieben. Bei uns haben leider die Viehdoktoren und Zwangskämmerer das Sagen. Die cytotoxischen, gentechnische Therapie wird noch einige Überraschungen bringen. Solange es keinen Politiker trifft, wird der Unsinn der Flächenimpfung weitergehen.



    • Ella (kein Partner)

      Politiker wird es nicht treffen, denn die lassen sich nicht damit impfen. Aber Prominente hat es ja schon getroffen. Dann hat halt nix mit nix zu tun.

    • Pyrrhon von Elis

      Dr. Novotny ist Biologe, kein Tierarzt.
      Dr. Herzog ist dort, wo er ist, am richtigen Platz.

      Zweitens haben Tierärzte hundertmal mehr Erfahrung, was Seuchen(Züge) und deren Bekämpfung angeht, besonders auch mit Zooanthroponosen.
      Ein Tierarzt ist, mit Verlaub, ein vollwertiger Mediziner und im Fall des Praktikers eindeutig der erfahrenere Klinker.

    • Pyrrhon von Elis
    • Ella (kein Partner)

      Menschen sind kein Stallvieh. Wir werden schon die längste Zeit wie solches behandelt, wie Nutztiere! Wie unmenschlich und grausam man mit den Kindern umgeht, erinnert auch sehr an die Massentierhaltung, in der man zB die kleinen Ferkerln ohne Narkose kastriert wie am Fließband und die Hähnchen werden geshreddert. Da gibt es kein Mitleid. Aber der Herr BK reißt seine Giftmaske sofort herunter, sobald er meint, dass die Kameras ausgeschaltet sind.
      https://www.unzensuriert.at/content/126943-kurz-nimmt-maske-runter-als-die-orf-kamera-den-sitzungssaal-verlaesst/
      Kinder sollen diese erstickenden Rotzfetzen aber stundenlang tragen.

    • sottovoce

      Es fällt auf, dass in letzter Zeit nur noch der Virologe von der Vet.Med. und der Präsident der Ärztekammer interviewt werden?
      Wo sind alle die anderen Experten, die sich vom Mikroskop und der Injektionsnadel wegbewegten um die Republik zu retten?
      (was eine klare Überschreitung der Fachautorität wäre).

    • Cotopaxi

      Die Namen der Lakeiteln wird man sich merken müssen......für später.

    • sokrates9

      Phyrron von Ellis@ Stimmt Tierärzte habenhundertmal mehr Erfahrung was Seuchenbekämpfung angeht, wobei das probateste Mittel da immer das mit "Keulen" umschriebene Massenmordenvon Tieren ist. Da ist auch das Problem: Kollateralschäden sind jedem Tierarzt völlig egal, was so eine Strategie bei einer Bevölkerung, bei den Jungen, bei den Alten auslöst, das lernt keinTierarzt!

    • Meinungsfreiheit

      Unseriöse Leute wie einen Herrn Bahkti, der sich mit seinem Drang ein berühmtzer Wissentschafter zu werden völlig verrannt hat, noch zu zietieren läßt tief blicken.
      Die Chance durch Corona zu sterben beträgt in Deutschland eins zu tausen, an den erwähnten Trombosen zu leiden eins zu einigen hunderttausend.
      Und als angeblicher Arzt müßten Sie wissen, das es gegen dieses Problem bereits Abhilfe gibt.

    • Engelbert Dechant

      @Pyrrhon von Elis: Ich habe großen Respekt und Hochachtung vor den Tierärzten. Im Gegensatz zu mir als Humanmediziner kennen und behandeln sie Krankheiten von nicht nur einer Gattung, sondern von vielen mit allen ihren diffizilen Unterschieden. Daher möchte ich mich bei allen sich missverständlich angesprochen fühlenden Tierärzten entschuldigen.

      Ich hatte vor allem ein Exemplar, sowie einen Kämmerer der Humanmediziner im Augen. Erstere mag ja über Seuchen viel verstehen, aber über den stationären Bereich der Humanmediziner zu berichten, halte ich für etwas anmaßend.

    • Engelbert Dechant

      @Pyrrhon von Elis: Ich habe großen Respekt und Hochachtung vor den Tierärzten. Im Gegensatz zu mir als Humanmediziner kennen und behandeln sie Krankheiten von nicht nur einer Gattung, sondern von vielen mit allen ihren diffizilen Unterschieden. Daher möchte ich mich bei allen sich missverständlich angesprochen fühlenden Tierärzten entschuldigen.

      Ich hatte vor allem ein Exemplar, sowie einen Kämmerer der Humanmediziner vor Augen. Ersterer mag ja über Seuchen viel verstehen, aber über den stationären Bereich der Humanmediziner zu berichten, halte ich für etwas anmaßend.

    • pressburger

      Schon wieder in die Fakten Falle getappt. Die Fakten heben in diesem Forum keine Bedeutung mehr. Der heutige Leitartikel ist der Beweis genug.
      Beileid, einen Kommentar wie der, von Genossen M. hat Ihr Beitrag nicht verdient.

    • Templer

      @Genoss*Innin Meinungsfaschist*In

      "Unseriöse Leute wie einen Herrn Bahkti....."

      Wo sind ihre Beweise und oft von anderen verlangten Fakten für diese freche, zynische und provokante Behauptung?

    • Meinungsfreiheit

      Templer - ich mache mir sicher jetzt nicht die Mühe, Herrn Bahkti detaiilreich zu widerlegen nur so viel, wenn einer im Herbst davon gesprochen hat, dass die Pandemie im Sommer 2020 zu ende ging, braucht es gar keinen Kommentar mehr.

      Er hat sich verzockt und Anleitung an die Sars Cov 1 Geschichte genommen. Nur da ist nichts davon aufgegangen. Und weil er aus Eitelkeit vorab und zu voreilig schon ein Buch darüber geschrieben hatte, konnte er mit seinem Blödsinn nicht mehr zurück!

      So wirds auch Kickl ergehen!

  60. Peter Kurz

    Kickl ist der einzige Politiker, der sich weigert, den Gessler Hut zu grüßen.
    Zweck dieses Hutes war die öffentliche Erzwingung untertänigen Verhaltens.
    Also heutzutage das Tragen von Masken, weil es die Regierung halt so will. Egal ob es gerade sinnvoll ist oder nicht.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gesslerhut



    • Cotopaxi

      Ohne Strache blüht Kickl richtig auf. Jetzt muss sich nur noch Hofer vertschüssen......

    • elokrat

      @Cotopaxi
      Korrekt. Leider muss ich feststellen, dass die Mehrheit in diesem Land (noch) nicht „reif“ für eine Politik ist, wie sie Kickl vertritt und auch praktiziert. Geradlinig und Konsequent, auch mit der in gewissen Sachfragen nötigen Härte. Die Weiche einschmeichelnde Politik, wie sie seit langer Zeit gängige Praxis ist, wird von vielen Österreichern und im besonderen von Österreicherinnen geschätzt (Mentalität / Empathie ?). Sie begreifen jedoch nicht, dass gewisse Bevölkerungsgruppen, die sich rasant vermehren, diese Eigenschaft für ihren Machtgewinn zu nützen wissen.

    • Brockhaus

      @ Peter Kurz
      @ Cotopaxi
      @ elokrat

      Allen dreien möchte ich ************geben.

      Ergänzend dazu dazu glaube ich, daß sich viele Ihrer geschätzten Meinung über Kickl und seine FPÖ anschließen, nur trauen sie sich das (noch) nicht zuzugeben.

    • Donnerl?ttchen

      Ebenfalls +++++++++++

    • sokrates9

      Habe nicht den Eindruck dass Strache Kickl wesentlich behindert hat, wenn man davon absieht dass Kickl der Einzige war der voll das Ibizamärchen geglaubt hat.

    • pressburger

      Was Kickl will ist klar. Was Hofer will, weis nicht ein mal Hofer.
      Mit Hofer wird die FPÖ kein Leiberl reissen.

    • Don Pedro

      Diese Zeit ist voll mit Gesslerhüten!
      * Masken
      * Abstand, erst 1 m, dann 2 m
      * 20 m2 pro Kunde
      * Plexiglaswände
      * Keine Wirtshäuser
      * keine Theater
      * nur eine weitere Person pro Haushalt
      * Händeschütteln, Umarmen und Küssen verboten

      Sicher fallen unseren Mitpostern noch weitere derartige Hüte ein!

      Es ist dringend an der Zeit, Gessler und die anderen Diktatoren davonzujagen!

    • Meinungsfreiheit

      Don Pedro - wieso - reicht Ihnen das volle Kickl- Kabarett denn nicht?
      So gut könnte es keiner erfinden.

    • gebirgler

      Die Maske mußte her, da das Heben des rechten Arms heutzutage leider politisch belastet ist. Nur durch soche Zeichen sieht man wer ein unterwürfiger, gehorsamer Untertan ist.

  61. Templer

    Israel soll Vorbild sein?

    Dann wäre China ein noch vorbildlicheres Regime, welches als Vorlage für die NWO dient?

    31 gute nachvollziehbare Gründe diese Behandlung mit Spritze zu verweigern, wurde hier schon einmal gepostet, sollte aber in Erinnerung gerufen werden!
    Insbesondere die Punkte
    11,13,17,20,23,25,27 und 30 haben es in sich.

    https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/rabbi-weissman-31-gruende-warum-ich-mich-nicht-impfen-lassen-werde-a3486405.html

    Diesen Szekeres kann man sich sehr gut in einer strammen SS Uniform vorstellen:

    mobil.krone.at/2383989

    CORONA als Trigger für den Great Reset spaltet weltweit Regierungen, Parteien, Gesellschaften, Freundschaften und ganze Familien.
    Spalte und herrsche wurde perfektioniert.



  62. Peter Kurz

    Kurz sagte damals in einem Anflug von Machtgier: "Kickl muss weg!"
    Nun rächen sich die FPÖ und Teile der Bevölkerung mit "Kurz muss weg!"



    • eupraxie

      Rache ist doch keine geeignete politische Maßnahme

    • Cotopaxi

      Es ist zu kurz gegriffen, der FPÖ Rache zu unterstellen.

      Objektiv gesehen muss Kurz weg.

      Man entfernt ja auch nicht Karies aus Rache für einen kaputten Zahn.

    • Freisinn

      @Coto
      völlig korrekt, insbesondere der letzte Satz trifft ins Schwarze bzw. Türkise

    • Ingrid Bittner

      Wobei aber meiner Erinnerung nach das "Kurz muss weg" gar nicht von der FPÖ kreiiert wurde. Kickl hat es übernommen, aber nicht erdacht. Weil das "Kickl muss weg" ist doch schon von den ersten Spaziergängen weg skandiert worden.

    • Franz77

      Ich glaube der Ursprung ist in Piefkinesien zu suchen: "Merkel muß weg".

  63. MizziKazz

    WAs wäre eigentlich anders, als früher, wenn es diese grauslerte Coronakampagne nicht gegeben hätte?
    Es wäre ein gewisser Prozentsatz der BEvölkerung gestorben an der "GRippe", so wie jedes Jahr. Hauptsächlich sehr Alte und Leute mit schweren Vorerkrankungen. Mehr Leute, als heuer, wären diesen Winter mal mit "Grippe" im Bett gelegen und hätten sich auskurieren müssen. Die Wirtschaft wäre nicht ruiniert. Die Merkel wär immer noch die Merkel - unnahbar zerstörerisch für ihr Land und die Länder der EU. Die "Flüchtlinge" kämen nach wie vor; genau ein Bereich in dem sich nicht der kleinste Klacks geändert hätte. TRump wäre auch ohne Corona nicht offiziell Präsident geworden und der Biden hätte den gleichen Sinnlosstuß verzapft wie jetzt. DEr Anschober wär GEsundheitsminister unter ferner liefen und könnte sein ewig lauerndes Burnout besser verstecken. DEr Kanzler würde Schulterschlüsse mit allerlei Leuten machen, die seiner Karriere dienen. DEr Kickl wär ohne Maske im Parlament und der Hofer auch, aber auch der Kogler und seine Cos. Bill GAtes wär noch immer Millionär, aber kein Össi würde sich darum scheren, was er verzapft. Talk Im Hangar 7 müsste jede Woche neu ein Thema aus dem Ärmel zaubern und die Rosenheim Cops würden weiterhin ohne Maske spielen.
    Unser Parlament wär so zerstritten wie eh und je und niemand könnte sich erinnern, dass es eine Rendi-Wagner gibt, weil das wort Lockdown englisch ist und einen Durchschnittsössi nicht interessiert.
    Tja, ohne Corona wäre manches gleich, vieles Besser und manches gar nicht. Aber der Nehammer wär immer noch ein "Haut-ihn-wie-ihr-könnt" Polizeichef. Und eines wär sicher: vielleicht wüssten mehr Europäer, welch gefährliche Spielchen der demente Biden an der russischen GRenze spielt, weil sie nicht mit Coronapipifaxmethoden eingelullt wären und sie könnten darauf reagieren. Weil da ist momentan nur alles gut, weil der russische Hausherr - nein, nicht geimpft ist - sondern Besonnenheit an den Tag legt, trotz der ungeheuerlichen Frechheit Bidens, ihn offiziell als Mörder zu diffamieren, etwas, was der Begrapscher vermutlich in der Tiefe seines Herzens, auch in sich trägt.



    • Donnerl?ttchen
    • pressburger

      Megalomanie. Die Menschen haben daran zu sterben, was ihnen Kurz vorschreibt. Wo kommen wir hin wenn jeder so vor sich sterben würde, wie es ihm gerade so passt. Das Sterben muss geordnet vor sich gehen. Ein anständiger Mensch hat an Corona zu sterben.
      Transzendental gesehen ist der Tod eigentlich eine Befreiung. Die Impfung ist der erste Schritt zu Befreiung.

    • Torres (kein Partner)

      Stimmt alles, außer einem: Ohne Corona wäre Trump zweifellos noch (d.h. wieder) Präsident. Das glauben sogar seine Gegner.

  64. elfenzauberin

    OT:
    Und wenn heute am 8. April die Leute mit ihrem Elektroauto im Schneechaos steckenbleiben, dann mögen sie doch an W. Kogler denken, der vermeint, der Planet "verbruzzle".



    • elfenzauberin

      Und außerdem ist Schnee ohnehin ein soziales, binäres Konzept des bösen weißen Mannes. Schnee gibt es in Wirklichkeit gar nicht - das haben die Wissenschaftler*!"??&&Innen herausgefunden.

      Und wer da anderer Ansicht ist, ist ein tiefbrauner Neonazi!

    • Templer

      Die Türkistöne ergeben sich in der additiven Farbmischung durch die Mischung von Blau und Grün. 
      Kurz hat die Regierung mit den Blauen gesprengt und sich mit den Grünen ins Bett gelegt.
      Grün und Rot wiederum ergibt ein sattes Braun.
      Zufälle gibt es .......

    • Brockhaus

      @ elfenzauberin

      Insbesondere zu Ihrer Ergänzung: Das kommt darauf an was man unter "Schnee" versteht

      @ Templer: Richtig und auch ein grünes Blatt wird einmal braun.

    • Franz77

      Das ist eindeutig der Klimawandel. Die SchneeInn ist mutiert und die neue Variante ist viel bruzzeliger als gewohnt.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - da muss ich Ihnen einmal doch recht geben - der ORF mit seiner Meldung über die Gefährdung der Marillen- und sonstigen Obstbaumblüte konnte man schwer mit dem Klimawandel erklären.

  65. byrig

    Ich finde es empörend,dass eine linksgrüne WKrst private Handys und Laptops beschlagnahmen kann und darf,mit hunderten v.a.auch privaten Nachrichten bei blossem Verdacht und bei nicht Verbrechen gegen Leib und Leben!Und dass diese Whatsapps sich dann auch in allen Medien verbreitet wiederfinden!
    Komisch dass sich keiner und keine darüber aufregen-ausser AU!



    • Franz77

      Stimmt absolut, das ist empörend. Empörend ist aber auch: Als es gegen Strache/FPÖ ging war es hocherwünscht. Ich höre das höllische Lachen immer noch. Jetzt aber erwischt es die Jünger um den Gesalbten. Und nun kommt der Aufschrei. Zweierlei Maß sagen die Tischler.
      Warum erinnern mich der kurzige Messias und sein Sprechroboter Arschober an Madame Tussods Wachsfiguren? Schaut den Chef-Outbörner und obersten Krankengeldabgreifer einmal an. Ton bitte abschalten zweggs geistiger Hygiene.

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Franz77

      Stimmt.

    • MizziKazz

      @FRanz
      Ja, der outgeburnte gesundheitsmini, der immer öfter krank ist, also eigentlich ein Krankenstandsminister ist, sieht ziemlich gruselig aus, in letzter Zeit. So gar nicht gesund, sondern aufgedunsen, ständig verschwitzt - einfach so, als wäre er auf schweren Medikamenten. Lang hat der nimmer, dann prackt es ihn wieder so hin, wie schon vor ein paar Jahren in OÖ. Gut, für die Republik kein VErlust, aber wer kommt nach? Das wird nix Gutes werden...

    • Peter Kurz

      Linke und grünlackierte Sozis dürfen alles!

    • Gerald

      @byrig
      Über dieses Agieren der WKStA haben sich sowohl der Blogautor, als auch die Poster hier schon oft erregt. Aber wie Franz77 richtig schreibt. Als damit nur die FPÖ eingetunkt wurde (leaken von allerlei rechtlich belanglosen Dingen wie z.B. der Goldlagerung in einer Osttiroler Pension) hat die ÖVP nur hämisch gelacht und sich darüber gefreut, weil es ihr half den Wahlsieg zu erreichen. Unter Türkis-Blau hatte die ÖVP außerdem das Justizministerium und hat genau nichts unternommen, um die WKStA an die Kandare zu nehmen.
      Warum soll man nun also Mitleid haben, wenn sie ihre eigene Medizin zu schmecken bekommt?

    • SL

      Es gibt sicherlich auch andere Delikte, wo Maßnahmen der Telekomminikationsüberwachung oder die Beschlagnahme von Computern vertretbar sind. Dazu gehört beispielsweise das organisierte Verbrechen von Cyberkriminellen, Geldwäscher, Schmugglern usw. oder der Verrat von Staatsgeheimnissen. Beim Verdacht auf massive Steuerhinterziehung ist sicher auch der Laptop futsch. Warum sollten bei Fällen der Wirtschaftskriminalität die Staatsanwälte Papiere beschlagnahmen dürfen, aber keine Computer?

    • sokrates9

      Wir sind schon so weit dass keiner mehr über die eigene Nasenspitze denken kann! Finde es empörend dass Handys beschlagnahmt und ausgewertet werden dürfen, so auf Verdacht mit anonymer Anzeige, und als Draufgabe gleich veröffentlicht!
      Damit werden rechtsphilosophische Prinzipien außer Kraft gesetzt
      die die Basis unseres 2000 Jahre alten Rechtssystem sind. Genauso wie es in einem demokratischen System nicht sein kann, dass man einen US - Präsidenten das Mikrophon abdreht und ungewählte Instititionen und NGO´s das Sagen haben!

    • SL

      Sokrates: Die Auswertung der Mobiltelefone darf doch wohl nur mit richterlicher Genehmigung oder bei Gefahr im Verzug erfolgen!
      Das Problem mit der WKSta ist meiner Meinung nach so ähnlich wie in der USA folgendes:
      In New-York wurde unlängst eine neue Stelle für einen Staatsanwalt geschaffen. Dessen einzige Aufgabe ist es Belastungsmaterial gegen Donald Trump zu aufzustöbern. Das ist ungut, weil Justiz erst tätig werden sollte wenn ein Verbrechen vorliegt.
      Dass die Justiz nach Verbrechen sucht war in der Sowjetunion zu Zeiten Lawreti Berias angesagt. Von Beria ist das Zitat überliefert "Zeig mir den Mann und ich zeige seine Verbrechen".

  66. Neppomuck

    Das Verdrängen der Erkenntnisse hochqualifizierter Epidemiologen seitens der "Gewählten" steigert nicht das Vertrauen in deren Kompetenz hinsichtlich "Krisenmanagement".
    Wenn dann noch Eigeninteressen (Hygiene Austria, Drosten usw.) dazu kommen, tut das der Glaubwürdigkeit der "ex cathedra-Entscheidungen" von zwar sendungsbewussten, aber sonst wenig souverän agierenden Regierungslehrlingen auch nicht gut.

    Gerade in Glaubensfragen sollte man überzeugen und nicht Zwang ausüben, insbesondere wenn die Faktenlage mehr als strittig ist.
    Der Versuch der (schuldig gebliebenen) Verifikation einer These, und mehr ist das alles nicht, was hier von fachlich eher unterbemittelten "Spezialisten" wie Tierärzten, Physikern, Schauspielern mit mehr oder weniger Bekanntheitsgrad, "Berufs-Testimonials" etc. breitest angeboten wird, bedeutet noch lange nicht die Falsifizierung ihrer Antithese.

    Wahr ist was war, also überprüfbar ist.
    Und da bleibt nicht viel, auch wenn die liebgewonnene, gute, alte Grippe aus den Statistiken der (u.a. von "Big Pharma") gesponserten internationalen Organisationen von "Gesundheitsbürokraten" per Dekret verbannt wurde.

    Auch wenn der "Gesundheitsminister" dem bösen Virus bescheinigt, dass dieser höhere Temperaturen nicht mag. Und die Körpertemperatur des Menschen mit ihren knapp 37° C. ist höher als die üblicher Weise gemessenen Lufttemperaturen auf diesem Planeten, Fräulein Greta hin oder her.

    Der Lenz samt seiner freundlichen Sonne ist wesentlich unaufhaltsamer als die "Torheit der Mächtigen" (siehe Barbara Tuchmann).
    Und das Recht wie die Pflicht, auf seine eigene Gesundheit zu achten, sollte niemandem streitig gemacht werden.

    So viel Vertrauen in Wissen, Erfahrung und Klugheit der eigenen Bürger sollte selbst der Politiker haben, der üblicherweise von sich auf alle anderen schließt.
    Kurz: Der die Welt für dumm hält.



  67. Franz77
  68. sokrates9

    Der lockdown in Ostösterreich nun Osterruhe genannt wurde mal wireder um 1 Woche verlängert zusätzlich wird mit einer komission eine Erleichterung /Teilöffnung im Mai angedacht ist de facto weitere Verlängerung des nutzlosenLockdowns
    Eigenartigerweise regt sich kaum einer mehr auf. Kulturbetriebe / Sportler / Urlauber - alle wirken wie von Corona sediert.



    • Templer

      Keine Sorge zum Ramadan Mitte Mai wird kurzfristig wieder gelockert.....

    • Cotopaxi

      Aufgrund des Rameldams werden die Zahlen der echten Coroniker explodieren. So wie im letzten Jahr durch die vielen Heimkehrer aus der Türkei.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung