Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ziemlich schade um Republik und Rechtsstaat

Würde Sebastian Kurz Gleiches gleich behandeln, dann müsste er spätestens jetzt den Grünen das Justizministerium entziehen und einen parteiunabhängigen Richter oder Notar damit betrauen – selbst auf die Gefahr hin, dass dann die Koalition platzt und er keine Regierungsmehrheit mehr hat. Da es aber ringsum keine Alternativen für ihn gibt, wird er das natürlich nicht tun. Das ändert jedoch nichts daran, dass gegen die Grünen im spektakulärsten Kriminalfall der letzten Jahre massive Indizien vorzuliegen scheinen, die mindestens das gleiche Gewicht haben wie die Vorwürfe, die 2019 gegen die FPÖ und den FPÖ-Innenminister vorgelegen sind. Dazu kommt, dass auch schon das Verhalten des Justizministeriums in den letzten Tagen und Wochen in keiner Weise dazu geeignet gewesen ist, Vertrauen zu erwecken, dass dort die parteipolitische Unabhängigkeit der Strafverfolgung noch gewährleistet wäre. Ganz im Gegenteil.

Zuerst aber eine Erinnerung an die turbulenten Stunden im Mai 2019:

Fast unmittelbar nach Auftauchen der sogenannten Ibiza-Videos ist H.C. Strache zurückgetreten. Die Videos haben zwar, wie später rechtskräftig klargestellt worden ist, kein direkt rechtswidriges Verhalten enthüllt. Aber Strache hat bei den belauschten und von einem kriminellen Agenten provozierten Gesprächen in absolut unmissverständlichen Worten die Bereitschaft zur Korruption, zur gesteuerten Vergabe von staatlichen Aufträgen gezeigt, falls er einmal an die Macht kommt. Das hat ihn moralisch und politisch absolut untragbar gemacht. Kurz hat sich – angeblich auf Verlangen bestimmter ÖVP-Landeshauptleute – einen halben Tag später nicht mehr mit dem Rücktritt Straches begnügt, sondern auch den von Innenminister Herbert Kickl verlangt, obwohl es keinerlei Hinweis gab und gibt, dass Kickl in die Vorgänge rund um Ibiza in irgendeiner Weise involviert gewesen wäre. Kickl und die FPÖ lehnten die Rücktrittsforderung ab. Die Folgen sind bekannt: Die FPÖ scheidet aus der Regierung aus; Kurz wird durch ein rot-blaues Misstrauensvotum gestürzt; er gewinnt dann aber die Neuwahlen.

Interessant und relevant war aber die Begründung für die Rücktrittsaufforderung: Kickl könne nicht objektiv einen (vermeintlich) gravierenden Kriminalfall untersuchen, in dem sein eigener langjähriger Parteichef und Freund eine Schlüsselrolle spielt.

Diese Begründung enthält – zusätzlich dazu, dass die Ibiza-Äußerungen Straches letztlich gar nicht strafbar gewesen sind, – noch einen weiteren Denk- oder Wissensfehler: Seit der Änderung der Strafprozessordnung 2008 kann die Polizei – und damit auch deren oberster Chef im Innenministerium – gar nichts mehr abdrehen, jedenfalls keinen Fall, der einmal bei der Staatsanwaltschaft gelandet ist. Denn seither sind die Staatsanwälte die absoluten Herren der Strafverfolgung. Sie geben der Polizei die Befehle. Sie können – wenn sie wollen – sämtliche Fahndungsschritte bis ins kleinste Detail selber steuern. Sie können alle Vernehmungen auch selber vornehmen. Es gibt kein einziges Beispiel, dass ein Innenminister seit dieser Strafprozessrechtsreform in irgendeiner Weise ein von einem Staatsanwalt geführtes Verfahren beeinflusst hätte, beeinflussen hätte können.

Die Machtlosigkeit von Polizei und Innenminister (wie übrigens auch der Untersuchungsrichter) in einem strafrechtlichen Vorverfahren und die komplette Machtübernahme durch die Staatsanwälte dürfte aber Kurz nicht so ganz klar gewesen sein, sonst hätte er nicht auf dem  Rücktritt Kickls bestanden (die in FPÖ-Kreisen kursierende alternative Erklärung, dass Kurz einen Vorwand gesucht habe, um die bis dahin gut funktionierende schwarz-blaue Koalition plötzlich aufzukündigen, ergibt wenig Sinn).

Wechsel in den März 2021: Jetzt ist der Hauptakteur von Ibiza, der sogenannte Detektiv Julian H. (der eigentlich gar kein Detektiv-Gewerbe besitzt), nach Österreich ausgeliefert worden. Das hat jetzt das deutsche Höchstgericht erfreulicherweise so entschieden. Die Untersuchungen gegen H. und seine Hintermänner, die jetzt anstehen, haben das Zeug, zum spannendsten Justizverfahren mit politischem Hintergrund seit den Prozessen unter den Stichworten Lucona oder Buwog zu werden (auch wenn sich der ORF und andere Linksmedien demonstrativ bemühen, wegzuschauen).

Jetzt rückt natürlich die politisch, aber auch juristisch wichtige Frage ins Zentrum: Kann ein grüner Justizminister (ob er nun Zadic oder Kogler heißt) der oberste Herr über das Vorverfahren in diesem Verfahren sein? Jetzt wird nämlich alles darauf ankommen, ob die vom Justizminister abhängigen Staatsanwälte intensiv ermitteln oder nur so tun als ob.

Denn inzwischen sind erstaunliche Hinweise auf Querverbindungen zwischen dem Ibiza-"Detektiv" und dem mit ihm kooperierenden (Ex-?)Rechtsanwalt M. einerseits und den Grünen andererseits aufgetaucht. Diese zumindest im Raum stehenden Verbindungen müssen – bei voller Beachtung der Unschuldsvermutung – jedenfalls dringend aufgeklärt werden. Dazu kommt die mehr als interessante Frage: Woher hat ein kleiner "Detektiv" das Geld, um sich eine ganze Armada von teuren Anwälten in Deutschland und Österreich leisten zu können?

Wird sich die Staatsanwaltschaft an all dem so desinteressiert zeigen wie an der seit vielen Jahren viele Hunderte Steuermillionen verschlingenden Medienbestechung aus Steuergeldern?

Selbst wenn sich der grüne Justizminister in all diese jetzt dringend notwendigen Untersuchungen formal nicht einmischen sollte, entsteht ein ganz schiefer Anschein, wenn dafür die einem grünen Politiker unterstehenden und in ihrer Karriere von diesem abhängigen Staatsanwälte zuständig sind. Selbst parteipolitisch nicht schlagseitige Staatsanwälte – die gibt es gewiss! – könnten sehr leicht vom Interesse an der eigenen Karriere beeinflusst und daher verleitet sein, nicht allzu genau hinzuschauen.

Die Indizien, die auf Verbindungen zwischen den Grünen und Julian H. zeigen, gehen einerseits in Richtung des Bundespräsidenten und andererseits und noch viel mehr gegen einen Mann, der jetzt beim Parteichef, Vizekanzler und (amtierenden) Justizminister Werner Kogler im Kabinett sitzt. Dabei geht es wohlgemerkt um den Kabinettsmitarbeiter selber und nicht nur um einen Schwager einer Kabinettsmitarbeiterin des Bundeskanzlers wie in der dennoch von allen Medien in skandalöser Sippenhaftung breit auf diese Beziehung zugespitzten Hygiene-Austria-Affäre (bei der nach wie vor die Wahrscheinlichkeit sehr gering – wenn auch durchaus gegeben – ist, dass abgesehen vom Alltagsdelikt Schwarzarbeit eines Personalbereitstellungs-Unternehmens überhaupt ein echtes strafrechtliches Delikt gefunden werden kann).

Dieser Kogler-Mitarbeiter ist offenbar in regelmäßigen Telefon-Kontakt mit Julian H. gestanden und hat laut der EU-Infothek in einer Zeugenaussage gesagt: "Ich hatte schon fast den Eindruck, als wäre ich der Psychotherapeut des Julian H."

Diese Vorwürfe – die ich selbst nicht überprüfen kann – müssten ganz eindeutig ausreichen, um den Grünen das Justizministerium zu entziehen. Zumindest wenn man die Parallelen zum Mai 2019 ernst nimmt.

Ein solcher Schritt wäre umso mehr angebracht, als das Justizministerium in den letzten Tagen überdies auch noch eine massiv parteipolitisch motivierte Entscheidung wider fundamentale Interessen der Republik zu verantworten hat. Das Ministerium hat die weitgehende Freigabe aller SMS-Dialoge zwischen Bundes- und Vizekanzler aus der Zeit der Regierung Kurz-Strache an alle Abgeordneten des parlamentarischen Untersuchungstribunals angeordnet. Was ja so gut wie gleichbedeutend ist mit einem Plakatieren aller Dialoge auf sämtlichen Plakatwänden der Republik.

Das ist umso absurder, als der einzige Grund, warum die SMS-Dialoge der beiden Herren überhaupt in die Hände der Staatsanwälte gelangt sind, das Verfahren wegen der korruptionswilligen Äußerungen Straches in Ibiza gewesen ist. In dessen Zug ist das Handy Straches samt all diesen Dialogen von den Staatsanwälten konfisziert worden. Dieses Verfahren haben die Staatsanwälte aber einstellen müssen, sodass nichts Rechtswidriges mehr zu verfolgen gewesen ist. In einem Rechtsstaat hätten daher eindeutig auch umgehend die SMS-Dialoge von der Justiz gelöscht werden müssen! In einem Rechtsstaat halt.

Aber statt dass sie gelöscht worden wären, sind sie jetzt in der Litfass-Säule Parlament gelandet, von wo sie nach wenigen Stunden bei Medien weitergegangen sind.

Dieser fast völlig freie Weitergabe ist absolut ungeheuerlich – auch wenn die sich jetzt durch die Dialoge wühlenden Abgeordneten bisher nur völlig harmlose Tageskontroversen zwischen zwei Parteien an die Öffentlichkeit spielen haben können, die keine Spur von Rechtswidrigkeiten zeigen.

In keiner anderen Demokratie der Welt wäre es auch nur ansatzweise denkbar, dass der Inhalt sämtlicher Telefonate beziehungsweise SMS-Unterhaltungen zwischen den zwei obersten Angehörigen der Regierungsspitze straflos an die Öffentlichkeit gelangt! An diesem Urteil ändert auch die Tatsache nichts, dass natürlich überall großes voyeuristisches – pardon: mediales – Interesse am Bekanntwerden vergleichbarer Unterhaltungen bestehen würde, ob sie nun zwischen Donald Trump und Mike Pence oder zwischen Angela Merkel und Olaf Scholz geführt worden sind.

Aber überall anders außer in Österreich weiß man: Wenn es nicht einmal zwischen den Spitzen des Staates möglich wäre, vertrauliche Konversationen zu führen, ohne in irgendeiner Form von den eigenen Behörden abgehört zu werden und ohne dass sich in der Folge alle Welt daran belustigen kann, dann ist der Staat kaputt! Wenn auch Staatsanwälte und Parlamentsabgeordnete genau dasselbe tun, was Herr H. und Herr M. getan haben – also nicht für Dritte bestimmte Gespräche zwischen zwei Menschen an die Öffentlichkeit zu zerren –, dann ist Österreich kein Rechtsstaat mehr. Absolut jeder von uns hat in solchen – vermeintlichen – Vieraugenunterhaltungen schon Dinge gesagt, die er nicht in der Öffentlichkeit haben will.

Wenn eine Regierungsspitze welcher Farbkombination immer das nicht mehr kann, dann kann sie auch nicht mehr regieren.

Das hat man auch in der Korruptionsstaatsanwaltschaft wie auch in der Oberstaatsanwaltschaft  zumindest halbwegs begriffen: Beide Behörden waren einig geworden – was in der Justizgeschichte der letzten Jahre angesichts der gegenseitigen Feindschaft fast ein Unikat sein dürfte –, dass die Kurz-Strache-Dialoge nur unter so strengen Geheimhaltungs-Auflagen ans Parlament gehen dürfen, dass parteipolitische Schmutzkübelaktionen nicht mehr möglich wären.

Beide Behörden haben also wenigstens einen Rest von Verantwortung für diese Republik gezeigt. Das – nach einer Säuberungsaktion auf Sektionschef-Ebene – linksradikal geführte Ministerium hat hingegen beschlossen, den Parteien die Schmutzkübel ohne jeden Deckel zur jederzeitigen Verwendung frei ins Haus zu liefern.

Das war die wohl verantwortungsloseste Aktion gegen die Interessen Österreichs, seit im Jahr 1950 die Kommunisten einen Putsch gegen die demokratisch gewählte Regierung versucht haben.

Und unter Führung eines solchen Ministeriums sollen nun die Erhebungen gegen die Ibiza-Mafia geführt werden! Das ist grotesk. Das ist das Ende des Rechtsstaats Österreich. Freilich: Das war bei einer Bewegung, deren Wurzeln völlig außerhalb des Rechtsstaates in der sogenannten Studentenrevolution 1968ff gelegen sind, eigentlich nicht weiter verwunderlich.

Dennoch wird die Regierung des Landes, das einmal Österreich gewesen ist, halt irgendwie weiterstolpern. Denn sie ist ja politisch alternativlos.

Gibt es doch (einziges Glück im Unglück) seit 40 Jahren keine Linksmehrheit im Lande. Und sind doch die Brücken zwischen ÖVP und FPÖ, die 2019 durch eine vorschnelle Aktion von Sebastian Kurz gesperrt worden sind, inzwischen durch die ununterbrochenen Hass-Auftritte von Herbert Kickl, aber auch durch das völlig überflüssige Verbot von FPÖ-nahen Kundgebungen und die martialischen Polizeiaktionen gegen diese endgültig zum Einsturz gebracht worden.

Wir Bürger dürfen offenbar nur noch mit großer Trauer konstatieren: Es ist ziemlich schade um diese Republik.

PS: Jetzt werden manche jener, die in den üblichen parteipolitischen Schablonen denken, einwenden: Aber man kann den Grünen doch in einer sorgfältig ausgewogenen Koalition nicht einfach ein Ministerium wegnehmen! Abgesehen davon, dass Kurz das 2019 bei den Freiheitlichen sehr wohl versucht hat, gäbe es ja auch eine Lösung entlang der Linien einer Koalitionslogik: Kurz könnte den Grünen zum Ersatz das Verteidigungsministerium anbieten. Ist es doch ohnedies früher immer ein Tabu gewesen, dass beide Chefs über die großen bewaffneten Einheiten des Landes von der gleichen Partei gestellt werden. Außerdem war die Wahl der gegenwärtigen Ressortchefin, höflich ausgedrückt, ohnedies nicht die allerbeste Entscheidung im Leben des Sebastian Kurz gewesen (Frauenquote wird von den Parteien halt für wichtiger gehalten als Kompetenz, wie auch der Fall Aschbacher gezeigt hat). Die Nominierung dieser Ministerin hat Kurz bisher ja ohnedies nur einen einzigen Nutzen gebracht: Sie hat ihm die lästigen Forderungen "Das Heer braucht mehr Geld!" erspart, die unweigerlich jeder Minister von einer anderen Partei erhoben hätte.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Heimgarten (kein Partner)

    Ja, es tut sich viel im Lande. Angriffe auf die Grundrechte, Gleichschaltung der mainstream media, Angst anderer Meinung zu sein, Verdummung der Jugend an den Universitäten. Was ist wahr? Das, was die Mehrheit dafür befindet. Die großen Fragen der Menschheit werden nicht mehr gestellt - Religion ist out, Hedonismus in. Und alle wissen alles in ihrer Aufgeblasenheit: Physiker erklären uns Corona oder auch Tierärzte oder Systemwissenschaftler, aber auch die Frau Wopaschalek von der 3er Stiege. Hoffentlich kommt nicht wieder der starke Mann, der alles löst. Vernunft, Ruhe und eine Portion Humor mögen gewinnen.



  2. Anmerkung (kein Partner)

    Das ist wohl mit Abstand der erfreulichste Aspekt an der österreichischen Politik dieser Tage, dass die ÖVP nur zähneknirschend dabei zusehen, aber nichts dagegen tun kann, dass die "Grünen" die Macht haben, die Justiz zu einem Keiler umzufunktionieren, der ohne Rücksicht auf türkise Verluste durchs schwarze Unterholz rast.

    Denn damit wird die ÖVP automatisch auch gleich dafür abgestraft, dass sie die öko-kommunistischen Umtriebe der "Grünen" unterstützt, die sich jetzt gegen die Hauseigentümer richten, indem diese nur noch "klimaverträgliche" Hausumbauten durchführen dürfen, wodurch die Eigenständigkeit zerstört und der Anschluss an Energieverteilungskolchosen erzwungen werden sollen.



    • Undine

      Ich empfinde auch Schadenfreude, daß KURZ sich so hilflos von den GRÜNEN dirigieren lassen muß---aber leider ist es zu unser aller SCHADEN, denn WIR müssen es büßen, und nicht zu knapp!!

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Undine, es geht nicht um Schadenfreude, sondern um eine Gerechtigkeit, die darin besteht, dass die ÖVP mit der Übergabe des Justizministeriums an die "Grünen" zugleich eine Art "Bestrafungsmechanismus" gegen sich selbst eingerichtet hat.

      Denn der ÖVP gebührt die Höchststrafe dafür, dass sie an ihrem ureigensten Wesenskern zum Verräter wird: gegenüber der Eigenständigkeit des Individuums, zu dem auch individuelle Eigentumsrechte gehören.

      Eben diese Eigenständigkeit wird durch die Übergriffe der "Grünen" aufs Haus- und Wohnungseigentum einmal mehr unter Beschuss genommen, wie üblich mit dem Ziel, den kommunistischen Gesellschaftsumbau voranzutreiben.

      Und wieder hilft die ÖVP eifrig mit.

    • haro

      Ja die ÖVP hilft mit beim gesellschaftlichen Umbau, auch bei der Islamisierung.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @haro, es gibt eben unter den ÖVP-Parteigängern keine (Vor-)Denker mehr. In dieser Partei hat sich eine Führungsgarnitur eingenistet, die nicht einmal mehr begreift (oder die, weil sie wirklich nur noch antiösterreichische Ziele anstrebt, nicht begreifen will), welche Bestrebungen und Grundsätze einst zur Gründung der ÖVP führten. Bei dieser geistig abgewirtschafteten Partei ist es (so wie bei CDU/CSU) nur noch eine Frage der Zeit, wann auch sie einen Absturz wie die Democrazia Cristiana erleben wird.

      Wäre die ÖVP noch geistig auf der Höhe, dann wüsste sie, dass sowohl die Öko-Übergriffe aufs Privateigentum als auch die Zersetzung durch Islamisierung zur neokommunistischen Methodik gehören.

  3. Immer ärger (kein Partner)

    Immer eine Stufe mehr: IMMER noch ärger.
    Zuerst die FPÖ, dumm-mäuliger und gieriger als Strache geht eigentlich nicht. Doch es geht noch ärger, man sieht die ÖVP: flächendeckende Korruption, massivste Medienmanipulation, allerpeinlichstes gekauftes Framing, sogar höchste Richter involviert, Milliardenbeträge, man denkt: Das ist das Maximum: es geht nicht ärger.
    DOCH es geht ärger: Der Bundespräsident beweint salbig eine Staatskrise und weiß vorher Bescheid, daß ein Ultraskandal kommt. Und ein Anschober will sich eine grundrechtebeseitigende Verordnungsermächtigung geben, die ohnegleichen ist. Und alles ist so "gut" für uns. Die Heuchler sind für mich die Schlimmsten.



  4. Erythrozyt (kein Partner)

    Ich habe eine einfache Frage:

    WARUM DARF MAN BEI DEN FLÜCHTLINGEN NICHT DAS HANDY AUSLESEN, UM FESTZUSTELLEN, WELCHE NATIONALITÄT SIE HABEN? SIE HABEN MEHR RECHTE ALS KURZ UND STRACHE!



  5. Falke (kein Partner)

    Im Verhältnis zwischen "Hygiene Austria" und BK Kurz gibt es - wahrscheinlich - nichts strafrechtlich Relevantes - so wie auch bei Strache/Ibiza. Es ist allerdings schon sehr auffällig, dass plötzlich generell die FFP2-Masken-Pflicht eingeführt wurde (nur in Österreich, sonst nirgends), während sich die kurz zuvor gegründeter Firma "Hygiene-Austria ausgerechnet auf die Produktion (inzwischen weiß man: den Import aus China) dieses Maskentyps spezialisiert hat.



  6. Hochwürden (kein Partner)

    Fundstück bei Fragolin:

    Lange habe ich mich gefragt, warum der Zirkus immer seltener kommt. Inzwischen wird mir klar: die haben keine Clowns mehr. Die sitzen alle in der Regierung.



  7. Johann Krendl (kein Partner)

    Leider gibt es in Österreich nur noch eine wirklich bürgerliche Partei und das ist die FPÖ.
    Das ganze Land ist in Geiselhaft eines miesen linken Parteienkonglomerates, das im Auftrag fremder Mächte alles althergebrachte wie Familie, Persönlichkeitsrechte ja sogar Staatsbürgerpflichten abschaffen wollen. Der Untertan oder noch besser der Sklave soll einfach nur noch funktionieren.



  8. Zraxl (kein Partner)

    Die Veröffentlichung der SMS-Kommunikation widerspricht dem
    Artikel 10a des Staatsgrundgesetzes und dem
    Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention.

    Aber wen scheren in unserem Land die Verfassung oder die Menschenrechte? Die amtierenden und vormaligen Empörungsbeamten aus der Hofburg jedenfalls nicht.



  9. Der Realist (kein Partner)

    Jedem halbwegs neutralem Beobachter war bald klar, dass das Video nichts strafrechtlich Relevantes beinhaltet. Das wurde halt von Medien und politischen Gegnern als der größte Skandal in der 3. Republik aufgeblasen. Und letztendlich war es eindeutig die Schuld von Kurz, dass die Koalition geplatzt ist, was ja auch sein Ziel war. Aufmerksamen politischen Beobachtern war ja schon vorher nicht entgangen, dass sich Kurz vielfach recht merkwürdig verhalten hat, da spürte er wohl den Druck von verschiedenen Seiten.
    Kurz ist meiner Meinung nach ein Blender, ein Schönwetterpolitiker und eine Mimose zugleich, dazu noch ohne jegliche Lebenserfahrung.



  10. Johannes (kein Partner)

    Die Motive für aggressive Verhaltensmuster gegen drei Persönlichkeiten waren vielen Menschen schleierhaft. Erst nach und nach lichten sich scheinbar so manche Schleier.

    Wenn man sich mit Linken abgibt sollte man immer wissen das man es mit meisterlichen Strategen zu tun hat.

    Das durch den Dreck ziehen und mediale Ausschlachten von politischen oder unpolitischen aber in der Justiz bis dahin mächtigen Menschen hat auf alle Fälle zwei Wirkungen.

    Pilnacek beispielsweise wird in den Ermittlungen keine Rolle mehr spielen, wird keine Akteneinsicht und kein Weisungsrecht (im Sinne die Ermittlungen voranzutreiben) haben. Er wurde suspendiert.

    Ich könnte mir vorstellen dieser Mann hätte die notwendigen Ermittlungen zur Causa H.inklusive der Verbindungen zu grünen Parteifunktionären streng überwacht und auf gewisse notwendige Ermittlungen gedrängt.

    Nun ist er weg, soll sich jeder seinen eigenen Reim darauf machen.

    Die ÖVP wurde rechtzeitig derart angepatzt das jede Reaktion und Kritik auf die meiner Erwartung nach wohl eher schleppend und hinhaltend zu erwartenden Ermittlungen gegen die Grünen von den linken Medien zu jeder Zeit als Returkutsche hochgespielt werden können.

    Das Narrativ der Rache der ÖVP wird in der nächsten Zeit Hochkonjunktur haben.
    Die Grünen werden sich von den Medien zu Verfolgten stilisieren lassen und der wahre Sachverhalt wird unter ferner liegen so schnell als möglich ohne große mediale Beachtung vergessen sein.

    Wenn man betrachtet wie berechenbar Kickl zur Zeit agiert versteht man wie strategisch lug es die Linke versteht Rechte vor den Karren zu spannen.

    Kickl hat es nicht verstanden kluge Schachzüge zu setzen er betreibt seine Politik aus der Emotion heraus in marktschreierischer Weise, genau so wie die Linken es von ihm erwarten.

    Ich bin gespannt ob die letzten Reste einer bürgerlichen Presse, namentlich der Kurier jetzt dran bleiben und diese Causa schonungslos aufzeigen werden.



  11. Grün kontrolliert jetzt alles (kein Partner)

    Der grüne Präsident entlässt und ernennt Kanzler, der grüne Gesundheitsminister verbietet erschreckend autoritär und antiverfassung per Epidemie alles was er will, der grüne Justizminister kontrolliert die Staatsanwaltschaften; Polizei und U-Richter haben keine Macht mehr.
    Im GRUNDE regiert heute GRÜN.
    Da GRÜN alle drei Schlüsselpositionen hat, ists besonders "interessant":
    Zb wußte die Präsidentschaftskanzlei den Namen des Ibizafilmers. Ganz Österreich lief damals aufgeregt rum und suchte die Täter. Staatskrise.
    Und der grüne Herr Präsident sagt nix.
    HEFTIG. Die nationale Sicherheit ist betroffen.
    Wir haben bei den Skandalen noch nicht den Boden erreicht. Dagegen ist Geldgier peanuts



    • Undine

      ************************!
      Mit anderen Worten: Es wurde munter alles GRÜN EINGEFÄRBT! Das ist offensichtlich für alle in Ordnung so. Nur wenn ein BLAUER nominiert wird, wird laut geschrien---das beherrschen die GRÜNEN am besten!

  12. Grün greift in die Justiz ein (kein Partner)

    Die Kritik des Herrn U. an der Veröffentlichung von sms zwischen Kanzler und Vize ist richtig. Das ist ein maximaler Sicherheitsskandal!!
    ABER die WKSTA darf dafür nicht geprügelt werden. SIE hat sehr richtig die sms als Stufe 3 eingeordnet, erst Kogler und sein Justizministerium hat das auf Stufe 1 runtergestuft.
    Das war ein parteipolitischer Eingriff in die Justiz durch GRÜN! Fängt GRÜN auch schon damit an? Wieso schreibt ein Drogendealer überhaupt dem Präsidenten, was haben die miteinander zu tun? Warum wurde das email schubladisiert?
    Ganz Österreich suchte aufgewühlt monatelang nach den Tätern und der Herr Präsident kennt den Namen ab Tag minus 1 und sagt nix. Wie gibts sowas?



    • Undine

      ***************************************+!
      Man wußte seinerzeit ganz genau, weshalb man den grünen Altkommunisten VdB durchboxen mußte---und sei's mit Briefwahl-Manipulation, in Pflegeheimen oder im Muselmanen-Milieu! Wenn sogar die Schwarzen FÜR VdB warben! SOSOS war damals sicher sehr erfreut!

    • WER hat vdB finanziert? (kein Partner)

      Mittlerweile interessieren mich ganz andere Dinge als wer wen um wieviel korrupt gekauft hat. Mich interessiert heute:
      Warum hat Rot damals den eigenen Kandidaten nicht unterstützt? Welche Sponsoren von links haben vdB hochgepuscht und den Sozisozialroten ausgebremst? Wer hat vdB finanziert? Hat sein Alzheimeranfall in Zib2, er wisse nicht warum er im Buch geschrieben hat man könne in Finanzfragen das Volk anlügen ( Interview Armin Wolf) was damit zu tun? Und wie kommts daß der Hessenthaler bei Kapitänin grüne Rackete Unterschlupf gefunden hat?
      Ich sag: DAS ist eine Staatskrise.
      Ich hoffe vdB tritt nicht mehr an bei der Wahl, das Land hält DIESE Krise nicht mehr aus.

  13. LobderTorheit (kein Partner)

    „Würde Sebastian Kurz Gleiches gleich behandeln“,

    wäre er nicht dort, wo er ist.

    Würde A.U. Gleiches gleich behandeln,

    wäre er nicht dort, wo er ist.

    Und würde er über vollseidene, narzisstische Showpolitik im Machtrausch schreiben, wie er über halbseidenes, narzisstisches Imponiergehabe im Urlaubsrausch geschrieben hat. Statt mit einer schrecklich laaangweiligen Detektivstory einen ablenkenden Falter steigen zu lassen.

    PS: „Die Welle“ ist wieder zurück. Nicht nur in Buchform, sondern auch in der PR-Agentur mit der Hausordnung namens ORF-Gesetz. Bemüßigt sich der Eigentümer am Ende des Wahnwitzes, ständig randalierende Mieter zu kündigen?



  14. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Das Justizministerium von den Grünen zu den Schwarzen zu übergeben, wäre, den Bock zum Gärtner zu machen. Warum sind die Schwarzen so gar nicht daran interessiert, das ganze Video zu veröffentlichen? Die heimliche Shredderei hatte wohl auch nichts mit der Ibiza Gschichte zu tun!?

    Hätte ein Blauer eine Verbindung zu Hygiene Austria würden alle, Sie eingeschlossen, nach dem Henker schreien. Wäre Kickl als Innenminister so auf das eigene Volk losgegangen wie dieser verhaltensauffällige derzeitige IM, wäre Feuer am Dach.

    Dem Basti und seinen Schergen das Justizministerium zu überlassen würde uns demokratiepolitisch derzeit in die Nähe von Weißrussland bringen.



  15. Dr. Hans Christ (kein Partner)

    Das Insistieren von Kurz auf einen Rücktritt Kickls hat nichts mit irgendwelchen Unkenntnissen staatsanwältlicher Macht-befugnisse zu tun, so viel Kenntnisse ist dem maturierten Ohrwaschkaktus schon zuzutrauen, sondern beruht allein auf der Angst der Türkisen, er könnte den schwarzen Sumpf, der sich über Jahrzehnte in Innenministerium und BVT entwickelt hat, zum Austrocknen bringen.
    Der richtige Mann am falschen Platz! ( Aus ÖVP- Sicht)



  16. fewe (kein Partner)

    In Österreich haben die Staatsanwälte durchaus nicht freie Hand indem was sie verfolgen oder nicht. Die sind weisungsgebunden; freilich nicht vom Innenminister, aber vom Justizminister. So wurden beispielsweise die "7 Millionen für den Werner" von der Asfinag nicht verfolgt, aber Westenthaler wegen 200.000 EUR, die nicht genau widmungsgemäß verwendet worden sind, eingesperrt. Oder das fröhliche Ehepaar Kopietz, oder der Energiering etc. sind beispielsweise kein Problem, wenn die Politik nicht will.



  17. fewe (kein Partner)

    Strache war eigentlich nur peinlich:
    - Die "NIchte" hat ihm offenbar erzählt, dass sie bereits mit Dichand in Verhandlungen wäre und die Krone übernehme. Dass jemand Einfluss auf die Dichands nehmen könnte, ist absurd. Erst recht kein Strache.
    - Das Wasser wollte er Literweise verkaufen - je nach abgefüllter Menge im Gegensatz zum Verkauf von Wasser für Limonaden zum Wasserpreis. Das ist für Staat und Abfüller ein gutes Geschäft.
    - Dass der Haselsteiner keine Aufträge mehr bekommen sollte, hatte ich eher so verstanden, dass dieser dubioserweise derzeit so wohlwollend beauftragt wird.

    Ja, besoffen und primitiv war er. Aber alles andere waren nur mutwillige Interpretationen der Medien.



  18. fewe (kein Partner)

    So weit ich mich richtig erinnere hatte die Moderatorin im ORF bei einem Runden Tisch (?) gesagt, dass die Entlassung von Kickl ein Wunsch des BP an Kurz gewesen wäre.

    Ja, es könnte ein spannender Prozess werden. Wenn er halt stattfindet. Man hat ja auch erlebt, dass es genügt den Laptop zu verlieren um sich für verschwundene Milliarden nicht rechtfertigen zu müssen.

    Der "Detektiv" könnte auch suizidgefährdet sein. Dann wird evtl. überhaupt nicht viel passieren. Die falsche Oligarchen-Nichte dürfte ja auch nicht mehr am Leben sein, die wäre längst gefeiert worden in den Medien.



  19. machmuss verschiebnix

    Wenn das stimmt, dann sind tatsächlich Republik und Rechtsstaat in Gefahr !

    Polizisten-Brief belegt: Exekutive hatte Befehl zu Demo-Eskalation!

    https://www.wochenblick.at/polizisten-brief-belegt-exekutive-hatte-befehl-zu-demo-eskalation/



    • pressburger

      Bestätigung der Meinung die man nach dem Vorgehen der Polizei haben musste. Polizeistaat.
      Wer meint das die Direktive nicht direkt von Kurz kam, der..................

    • Franz77

      Sie drehen durch. Das weckt auf!

    • fewe (kein Partner)

      Methoden, die uns seinerzeit in der Schule als Kennzeichen von Unrechtssystemen erklärt worden sind. Als nächste Stufe wird dann das Bundesheer gegen die Bürger losgelassen. Mit Sturmgewehr und Panzer.

      Wir sollten nicht vergessen, wer daran aktiv mitgewirkt hat. Die Polizisten reden sich ja auch darauf aus, dass sie nur Befehle befolgen. Das kommt mir bekannt vor.

  20. machmuss verschiebnix

    OT:

    Sind die jetzt komplett durchgeknallt, oder wasss ?

    Frühling bald verboten? Nach Aerosolen: Pollen neue „Corona-Gefahr“

    https://www.wochenblick.at/fruehling-bald-verboten-nach-aerosolen-pollen-neue-corona-gefahr/



    • Don Pedro

      Dieses ganze Jahr werden die Corona-Daumenschrauben immer weiter angezogen!
      Und die Versprechungen, mit Impfung Reisen zu können, werden auch gebrochen. Warten wir es ab.

    • fewe (kein Partner)

      Denen wird immer wieder was Neues einfallen um die Freiheiten weiterhin einschränken zu können. Die Impfungen bringen ja auch praktisch keine Freiheiten, was ja ursprünglich zugesagt worden ist. Man kennt ja weder die Wirkungen der Impfungen noch die Nebenwirkungen. Man bleibt ja mit Impfung weiterhin ansteckend und muss maskiert herumrennen. Momentan scheinen Versuche zu laufen mit verschiedenen Impfstoffen.

  21. Freisinn

    Habe mir soeben das Interview Fellner - Strache angesehen. Mein Fazit: es mag zwar auf dubiose Weise veröffentlicht worden sein - dennoch ist es gut, dass es nun an die Öffentlichkeit gelangt. Es zeigt, wie es in der Koalition damals ausgesehen hat und mit welchen Karten die ÖVP gespielt hatte. Vorteilhaft für Kurz ist es jedenfalls nicht.



  22. Undine

    In meiner Kindheit hieß es (also vor 1955!):

    "Freut euch nicht zu früh, der Staatsvertrag kommt nie!"

    Er, also der "Staatsvertrag" kam letztlich doch.

    Heute könnte es heißen:

    "Freut euch nicht zu früh, der LOCKDOWN endet nie!"

    Bei "meinem" Sprücherl bin ich mir da nicht so sicher, ob der jemals endet!

    Markus GÄRTNER:

    "Forscher wollen alle 2 Jahre Emissions-Lockdown - KLARTEXT [PI POLITIK SPEZIAL]"

    Ein internationales Forscherteam hat bei "Nature" eine Studie vorgelegt, in der alle zwei Jahre eine Reduktion der Klima-Emissionen verlangt wird, wie sie 2020 durch die beiden Lockdowns erzielt wurde.

    https://www.youtube.com/watch?v=B0eE2SIKCfM

    Hat nicht ANSCHOBER vor einem Jahr angedeutet, daß man nach dem Corona-Lockdown gleich weitertun solle mit einem Klima-Lockdown, da die Leute dann sozusagen bereits daran gewöhnt wären? ANSCHOBER ist in seiner geistigen Beschränktheit ziemlich gefährlich, finde ich.



    • fewe (kein Partner)

      Anschober ist überhaupt nicht geistig beschränkt, der macht seine Sache perfekt als verkleidetes Bubi. Erinnert mich vom Aussehen vom Typ her an Himmler. Der hat ja auch so hilf- und harmlos ausgeschaut.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Undine, 16 Jahre nach dem Staatsvertrag schrieb Georg Buschor einen Liedtext, in dem es heißt:

      Der Sommer kommt wieder,
      kommt wieder in jedem Jahr.
      Der Sommer kommt wieder,
      doch es wird nie mehr so, wie es war.

      Heute würde er wohl Ihre Anregung aufgreifen und eine entsprechende Veränderung vornehmen:

      Der Lockdown kommt wieder,
      kommt wieder in jedem Jahr.
      Der Lockdown kommt wieder,
      und es wird nie mehr so, wie es war.

  23. machmuss verschiebnix

    OT:

    Eine Studie beweist: In Berlin tun sich Abgründe an Pädo-Sexualität auf. Hier haben Klein- und Kleinstarchive der Schwulen-, Lesben- und Alternativszene und zahlreiche Zeitzeugen den jahrelangen Kindesmissbrauch aufgezeigt: Die „Pädo“-Szene hatte sich in Berlin insbesondere im Umfeld der Alternativkultur sowie der alternativen Pädagogik und der Autonomen-Szene entfalten können.

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/iris-hax-sven-reiss-studie-berlin-kindesmissbrauch-netzwerk/



    • Franz77

      Dann fragen wir doch einen Outburner über seine Vorlieben zu Peitschenspielen mit Afghanenbuben. Der das entüllt hatte ist in der Klappse. Geschlossene Abteilung. Ich habe keine Ahnung um wen es sich handeln könnte.

    • fewe (kein Partner)

      Wahnsinn, da wird einem schlecht. Interessant wäre, ob es das bei den Grünen in Österreich auch gegeben hatte und wenn ja, wer daran beteiligt war.

  24. Ingrid Bittner

    Schon interessant, wie gleich in Österreich alle sind.
    Da ist zu lesen, dass vier Schüler aus drei Haushalten 2000 Euro Strafe zahlen müssen, weil sie nach 21 Uhr zusammengesessen sind, mit Maske und Abstand, aber nach 21 Uhr!!!...

    und was lese ich jetzt:

    https://www.info-direkt.eu/2021/03/10/halbnackt-und-ohne-abstand-keine-covid-gefahr-bei-frauen-grossdemo/

    Da sagen die Bilder sehr viel!!!



    • sokrates9

      4 Schüler 3 Haushalte je 500.-€ Strafe da nach 21 Uhr mit Maske und Abstand zusammengessessen sind??Reiner Polizeistaat der sinnlos straft: Wo bitte ist die Ansteckungsgefahr bei Abstand und der vertrottelten Maske?Weil nach 21 Uhr das Virus besonders tief fliegt??Fledermaussyndrom????

    • Whippet

      Und die Halbnackten froren nicht einmal , weil sie so begeistert waren?

    • riri

      Die sind alle aus dem GeiloMobil entstiegen. Da hält der Kurz seine Hand drauf, und dem Nehammer hat es auch gefallen.
      Polizisten haben eh detaillierte Videos gemacht.

    • Franz77

      Wir hatten heute unseren wöchentlichen Spieleabend. Lieber Gott, wie war das schön. Das werden wir uns NIEMALS von dieser Schweinebande verbieten lassen.

  25. CIA

    OT

    Professor Sucharit Bhakdi hat schon vor einiger Zeit vor der Corona-Impfung gewarnt. Dabei wies er unter anderem darauf hin, dass die Impfung potentiell tödliche Blutgerinnsel verursachen kann. Nun sind die ersten derartigen Fälle offiziell dokumentiert.

    Für seine Objektivität wird Bhakdi seit Monaten als Verschwörungstheoretiker und Spinner beschimpft, obwohl er zu den führenden Wissenschaftlern im Fachbereich Infektionsepidemiologie zählt. Im Gegensatz zu Scharlatanen wie Karl Lauterbach ist Bhakdi ein echter Epidemiologe, der weiß, wovon er spricht. Aber weil es nicht ins Bild passt, werden Wissenschaftler wie er mundtot gemacht.

    Kostenlos abonnieren: t.me/kenjebsen

    Er mag als "Spinner" bezeichnet werden, aber er ist nicht allein.
    US-Virologin erklärt, warum der Covid 19-Impfstoff todbringend ist | Michael Mannheimer Blog
    https://michael-mannheimer.net/2021/03/09/us-virologin-erklaert-warum-der-covid-19-impfstoff-geplant-todbringend-ist/



    • Don Pedro

      Da können wir Nichtgeimpften - und ich nehme an, die Leser dieses Tagebuches gehören dazu - wohl am Ufer des großen Flusses zusehen, wie die Leichen der Geimpften vorbeitreiben...

      Wer hätte das vor einem Jahr gedacht?

    • Meinungsfreiheit

      Soviel Unsinn auf einen Fleck gehört schon ins Kuriositätenkabinett

    • pressburger

      @Don Pedro
      Auf den Punkt gebracht.

  26. Willi

    Seit wann ist eine Demokratie ein Rechtsstaat?
    Ich bezahle meine Steuern nicht freiwillig, weil ich sehe wieviele Schmarotzer und sonstige Pfeifen damit gemästet werden. Also gründet sich diese Bananenrepublik Dummenreich auf Raub, Diebstahl, sowie Hehlerei.
    Das wurde von der Mehrheit der Bevölkerung demokratisch durch Abgabe einer Blankovollmacht, genannt Wahlkreuz so angeordnet.
    Die Demokratie ist eine Diktatur der Dummen.



    • Pyrrhon von Elis

      Besser hätte ich es nicht sagen können!
      Danke!
      Tausend Sterne und Daumen hoch und sonst noch alles, was Respekt und Zustimmung ausdrückt.

    • gebirgler

      Schon Franklin sagte, daß Demokratie ist wenn zwei Wölfe und ein Schaf über das Mittagessen abstimmen. Und Freiheit ist wenn das gut bewaffnete Schaf das Ergebnis anficht. Wir haben leider ein Problem mit dem gut bewaffnet.

    • Undine

      @Willi

      Auf den Punkt gebracht!*********************+!

    • riri

      In der Demokratie entscheiden die Analphabeten.
      Die unterschreiben mit Kreuzerln, wie in der Wahlkabine.

    • Meinungsfreiheit

      Nehmen Sie sich zusammen u dwerden Sie rasch Demokrat - Für Ihre Unfähigkeit mit demokratischen Mitteln umgehen zu können sind nicht andere Schuld!

    • fewe (kein Partner)

      Eine repräsentative Demokratie ist halt keine Demokratie, so wie Neusilber kein Silber ist. Wenn falsch gewählt wird, wird das spätestens seit dem Jahr 2000 zudem von außen korrigiert.

  27. machmuss verschiebnix
    • Blahowetz

      Bußgeld ist ein bundesdeutscher Terminus.

      In der österreichischen rechtssprache heißt es korrekterweise Verwaltungsstrafe

    • Franz77
    • Ingrid Bittner

      @Blahowetz: Danke, danke, danke, das Bußgeld tut weh, nicht nur denen, die es zahlen müssen, sondern auch denen, die es lesen müssen!

    • Meinungsfreiheit

      Ein typischer Wochenblick Schwurblerartikel, der alle Dummheiten vermishct. Da kommt dann so ein Schmarrrn heraus.
      Und die die den Mist glauben sehen sich gezwungen npoch teurere Strafen zu zahlen.
      Eigentlich gehören die Hetzer von diesen Leuten dann geklagt

    • Meinungsfreiheit

      Franz fällt als erster auf diesen Mist herein - wieso wundert mich das nicht.

    • fewe (kein Partner)

      Bei uns in Österreich sind das Strafmandate.

  28. helikopter

    Seit bekannt ist, dass Claudia Tanner die Schwägerin des Chefberaters von Kurz ist, erscheint ihre Kür zur Verteidigungsministerin zumindest nachvollziehbar. Auch wenn sie als einzige Qualifikation für diesen Job ein martialisches Dauergrinsen mitbringt.



    • Franz77

      Oha, das erklärt einiges.

    • Brigitte Imb

      Postenschacher bei der ÖVP - NEIN, das kann doch nicht sein. ;)

    • Tyche

      Dann ist auch vielleicht nicht bekannt, dass Steiner, der Herr Schwager, seinen Posten als Sektionschef, bestens bezahlt, unkündbar und mit Pensionsberechtigung aufgegeben hat, eine Firma gründete um als freier Unternehmer für Kurz und seine Freunde beraterisch tätig werden zu können!

    • Whippet

      Im Dialekt nennt man das nicht sehr vornehm: „A Bund Hodern!”

    • Ingrid Bittner

      @helikopter: das ist aber nun keine besondere Neuigkeit, das wusste man von Anfang an, seit sie diese Tätigkeit ausübt!!

    • riri

      Mit dem Grinsen kann sie potentielle Feinde abschrecken.
      Wie könnte das sonst das BH?

  29. Franz77
    • Tyche

      Das stößt mir schon lange sauer auf:
      Vor lauter Corona, Corona werden wir von der restlichen Welt im Großen und vom Vaterland der Vaterländer im kleineren Europa völlig abgeschnitten!
      Wir haben keine Ahnung mehr, was sich außerhalb Österreichs abspielt, wie´s rundherum zugeht!
      Nur mehr Neuinfektionen, Verstorbene, Intensivüberlastungen, und diese Mitteilungen ALLE unwahr, getürkt!

    • eupraxie

      @Tyche: AU bemüht sich schon, auch brisante Themen abseits von Corona aufzubereiten. Die Konzentration darauf ist nicht immer gegeben.

    • Thomas Kugi

      Vielen Dank!
      Werner Reichel, brillant, wie immer!!

  30. sokrates9

    Leuten die zu schnell fahren soll das Auto beschlagnahmt werden! Der Mob applaudiert - 1 das sind auch die 80% Kroneleser die begeistert sind wenn ausländische Skitouriusten von der Polizei ertappt werden und hohe Strafen zahlen müssen,sich dann aber bei Lockownende wundern werden wenn die Melkkühe Touristen ausbleiben..!Begeisterung, Autos beschlagnahmen.. Nächster Schritt Dieselstinker verursachen klimakatastrophe und müssen weg!! Ob man dann auch begeistert ist??



    • Wyatt

      soweit erinnerlich, wird seit Jahren jedes Jahr ENDLICH etwas gegen die "Raser" (über die gestattete Höchstgeschwindigkeit ) - unternommen.

    • Franz77

      Außer es handelt sich um Autorennen von Araber-Gangs. Da schaut man lieber weg.

    • sottovoce

      Die Sache ist sehr einleuchtend wenn die Nationalität der Raser mit erwähnt wird.
      Seit vielen Jahren werden auf der Geraden zwischen Dornbirn und Lustenau von den türkischen Jugendlichen Rennen bestritten.
      Jeder weiss es, aber keiner nennt die Fakten!

    • Meinungsfreiheit

      Leute, die Geschwindigkeitsüberschreitungen von mehr als 80 kmh im Ortsbereich begehen, sind auch ein Fall für den Psychiater!

    • Franz77

      Meinungstrottel, bitte geh´ impfen!

    • Mentor (kein Partner)

      FreivonMeinung wird sich hüten.
      Was so ein Gerinsel bei IHM anrichten kann.
      Nicht auszudenken.

  31. pressburger

    Paar Fakten zu causa prima, Covid-19.
    Beschreibung der Verfolgung der Entwicklung des mRNA Impfstoffes, in US National Library of Medicine, Clinical Trials.gov.

    Studie: "Candidates Against Covid-19 in Healthy Individuals".
    Official Title: A Phase 1/2/3/ Randomized, Placebo Controlled , Observer-Blind, Dose Finding Study, to Describe the Safety, Tolerability, Immunogenity and Efficiacy of RNA Vaccine Candidates against COVID-19 in Healthy Indviduals.
    Study Type: Interventional (Clinical Trial)
    Primary Purpose: Prevention
    Actual Study Start Date: April 29, 2020
    Estimated Primary Completion Date: August 3, 2021
    Estimated Study Completion Date: January 31 2023
    In der Studie, Impfstoffe von Pfizer und BionTech.

    Vom Zeitablauf ist die Entwicklung der Impfstoffe in der klinischen Phase 3, vom Design der Studie her, können noch keine Daten vorliegen
    Abschluss und Auswertung im Januar 2023.
    Daten zum merken für die überzeugten Impfung Befürworter.
    Die Impfstoffe befinden sich in der Erprobung.
    Alle die sich impfen lassen, sind Testpersonen, ohne Anspruch auf ein verbindlichen follow up und Haftung.
    Trotz dieser Fakten wird von Laien, leider auch von Fachleuten, die Impfung, als Rettung angepriesen



  32. haro

    OT
    Aus der März-Zeitschrift der AK Wien :
    "Die Schüler Gloire Mulumba und Furkan Teckin hatten Glück. Sie konnten wegen Corona mit einem Fünfer aufsteigen." Beide sogar lachend ob ihres Erfolges (gleich zweimal) abgebildet. Welches Glück und welche Bereicherung für den Arbeitsmarkt ...

    Früher wurden Vorzugsschüler gezeigt und gefeiert.

    Der Wertewandel ist erschreckend.



    • Undine

      @haro

      Der Wahnsinn stürmt mit Riesenschritten einher! Was haben nur die linken Falotten aus unserem einst so beispielhaften Schulwesen gemacht! Heute kann bereits eine dunkle Hautfarbe zu guten Noten führen! In Absurdistan ist alles möglich! Schulen, in denen so etwas möglich ist, würde ich SONDERSCHULEN nennen! Mehr sind sie nicht ab einem gewissen Anteil v.a.an bildungsresistenten Moslems!

    • Franz77

      Türken fallen nie durch. Keiner traut sich. "Ich wissen wo dein Haus wohnt", und schon ist der Persilschein ausgestellt.

    • haro

      Ja Undine, ich glaube, der Migrationshintergrund wird zunehmend zu Qualitätsmerkmalen gezählt.
      In Werbung, TV-Sendungen sieht man immer mehr Menschen mit dunkler Hautfarbe als Schönheitsideale. Ich glaube nicht, dass sich Produkte dadurch besser verkaufen.

    • Undine

      @haro

      Ich bekomme immer von einem exklusiven Modegeschäft aus D als gelegentliche Kundin sehr schön gemachte Werbe-Prospekte. Im vorvorletzten Heft war auf dem Titelblatt ein schwarzhäutiges Model, im Inneren etwa zur Hälfte Weiße, zur Hälfte Schwarze. Ich ärgerte mich, weil ich sicher bin, daß die Negerlein nicht zur potentiellen Käuferschicht gehören.

      Im letzten Heft war erstaunlicherweise nur eine Negerin als Model und, siehe da, im Katalog, der heute kam, waren nur noch Weiße! Ich freute mich sehr, daß man diesmal ganz auf Quotenneger verzichtet hatte und hoffe, es bleibt so! Ich vermute, daß sich mehrere Leute so wie ich über diesen "Trend" ordentlich geärgert haben!

    • Ingrid Bittner

      @Undine: welche Sprache, Quotenneger!!
      Sie trauen sich was - Hut ab vor ihrem Mut!

  33. Almut

    Wieder einmal ein sehr gutes Interview von Milena Preradovic, diesmal mit Dr. Fiala, der aus ärztlicher Sicht darlegt, dass Maßnahmen wie Panikmache, Lockdown usw. sinnlos und gesundheitsschädlich sind.
    Corona-Schutz - Punkt.PRERADOVIC mit DDr. Christian Fiala
    https://www.youtube.com/watch?v=1OH7_kSpvVU
    Immunität vs. Impfung - Punkt.PRERADOVIC mit DDr. Christian Fiala
    https://lbry.tv/@Punkt.PRERADOVIC:f/210309_FIALA:f
    https://odysee.com/@Punkt.PRERADOVIC:f/210309_FIALA:f



    • Cotopaxi

      Ist das der Dr. Fiala, der in Wien eine abtreibungsfabrik betreibt?

    • Whippet

      Ja, er betreibt eine Abtreibungsklinik, leider, aber der Vortrag ist trotzdem vervorragend!

    • Ingrid Bittner

      @Cotopaxi: eine Abtreibungsklinik mag in manchen Augen was ganz
      Schlimmes sein, aber sie ist im Rahmen der Gesetze.
      Ich bin schon so alt, dass ich mich noch erinnern kann, wie früher abgetrieben wurde, z. B. mit zwei Stricknadeln.... usw. ich weiss noch einige Methoden.
      Die, die abtreiben wollen, finden immer einen Weg und es steht uns nicht zu, pauschal zu verurteilen. Leider ist die Welt nicht so, dass jede Frau ein Kind zur Welt bringen kann und will, das z. B. unter schlimmen Umständen gezeugt wurde, und so weiter und so fort

    • riri

      Vielleicht nur bei den Grüninnen, @Cotopaxi

    • Meinungsfreiheit

      Der Fiala ist schon als man über Corona noch gar nicht viel wissen konnten durch sien Nichtwissen ungut aufgefallen.
      Solche Leute braucht man zu allem Unglück auch noch!

  34. Almut
    • Franz77

      Schwer drogenabhängig. Das erklärt auch die Gebiss-Baustelle.

    • Undine

      @Almut

      PHÄNOMENAL! **************************! ;-)))))

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: die Gebissbaustelle - super! Für mich ein klares Zeichen dafür, dass der Mann keine Berechtigung hat, sich Arzt zu nennen.
      War ja bezeichnend, dass sein Angebot, sich als Impfarzt zur Verfügung zu stellen, abgelehnt wurde!

  35. sokrates9

    Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.Artikel 1 der Verfassung- Leider Geschichte!Hätte es nie für möglich gehalten wie schnell wir zu einem kommunistischen Untertanenstaat mutierten!Nehammer -Einkesseling, Handschellen - Polizeistaat pur:Militär ruiniert, Finanzen ruiniert, Justiz -desaströs und an einem Auge blind, 2 Klassengesellschaft - einheimischer / Migranten, Qualitätspresse- Sprachrohr der Regierung, Minister eine pseudogebildete Dilettantentruppe, Schulen / Universitäten fallen im Ranking immer mehr zurück,Irrationalität herrscht vor:Bin neugierig wann die Österreicher auf Elektroauto umsteigemn um die Welt zu retten!



    • Meinungsfreiheit

      Dann halten Sie sich gefälligst auch an den Artikel 1 und die durch demokratische Vorgänge gewählten Regierungen und Beschlüsse.
      Wenn man keine Koalitionsverghhandlungen führen will, muss man sich halt 5 Jahre lang der anderen Mehrheit beugen.
      Das ist so in einer Demokratie -und das GILT GANZ BESONDERS FÜR SIE

  36. Patriot

    https://youtu.be/WCHjW6sOJxM
    Ab 2:40

    Die Polizei hatte den Befehl die friedlichen Demonstranten stundenlang aufzuhalten und einzukesseln. Sagt ein sozialistischer Polizeigewerkschafter.

    Und dann wurde der Befehl erteilt alles was geht und darüber hinaus anzuzeigen. Das hier ist kein demokratisches Land mehr, das ist eine Diktatur. Verantwortlich dafür ist Nehammer mit seiner Nestapo und der geliebte Führer Kim Il Kurz, ohne den mit seiner "Message control" natürlich überhaupt nichts geht in diesem Land.

    Kein Wunder, dass diese Kriminellen mit dem Finger auf andere zeigen, auf Kickl und die friedlichen Demonstranten. Dabei haben sie selbst den allermeisten Dreck am Stecken. Der einzige mögliche Weg für diese Kamarilla ist direkt von der Regierungsbank in den Häfn!



    • Ingrid Bittner

      Ich wiederhole mich, aber es geht nicht anders:

      https://www.youtube.com/watch?v=Q8a0xZq_jJM

    • CIA

      Direkt von der Regierungsbank in den Häfn....
      Nichts ist unmöglich!
      Stürzt auch diese Regierung über Ibiza? | Ceiberweiber
      https://alexandrabader.wordpress.com/2021/03/10/stuerzt-auch-diese-regierung-ueber-ibiza/#more-47753

    • Ingrid Bittner

      Eine Ergänzung: "Ungustl" Wöginger, seines Zeichens Klubobmann der Türkisen im Parlament hat gemeint, er müsse seinem Kanzler wortgewaltig beispringen:

      https://www.facebook.com/August.Woeginger/?ref=page_internal

      Es ist unfassbar, statt dem Kanzler zu helfen, tritt er ihn noch tiefer in den Sumpf hinein....

    • Cotopaxi

      Sorry, diesen Bohrn-Mena finde ich derart zum Kotzen, dass ich nicht mehr in der Lage bin, mir Videos mit ihm anzusehen.

    • Wyatt

      @ cotopaxi
      ja dieser Bohrn-Mena, ein Widerling der Sonderklasse - warum gibt es keine Videos von diesen von ihm vorgebrachten Wiederbetätigern, Polizistenangreifern, Hooligans, Skinheads etc...?

    • Cotopaxi

      @ Wyatt

      Das frage ich mich auch seit behauptet wird, dass Kussel fleißig mitmarschiert. Wo sind die Fotos?

    • Pyrrhon von Elis

      Frau Bittner
      Tausend Dank für diesen Link.
      Oberaffengeil!!
      Bin wirklich beeindruckt!!

    • Ingrid Bittner

      Zu Küssel: wenn der verurteilt war, seine Strafe verbüsst hat, kann er doch mitmarschieren wo er will, solange er sich so benimmt, wie es sich gehört.

      Bisher hat man nur gehört, er sei mitmarschiert, aber davon, dass er dabei auffällig wurde, hat niemand berichtet.

      Wahrscheinlich ist er so wie zigtausende andere Menschen einfach mitgegangen. Gesehen hat ihn beim letzten Spaziergang offenbar niemand. Es wird nur behauptet.

      Genauso wie Fellner, der Alte, behauptet, die Demonstrierer seien mit Prügeln in das Versicherungsgebäude gestürmt.
      In der Wärmebildkamera hat es so ausgeschaut, für mich waren es die aufgerollten Fahnen, aber wenn man was sehen will, dann sieht man es.

    • Undine

      Bohrn-Mena ist widerlich zum Quadrat! Der ist nicht auszuhalten!

      @Ingrid Bittner 20:05

      Richtig! Meinen diese Idioten, KÜSSEL darf nicht mehr auf die Straße gehen? Da rennen in Wien tagtäglich tausende MOSLEMS mit Messer umher, das anscheinend zu deren normaler Ausgeh-Adjustierung gehört, vor denen ich mich mehr fürchten würde als vor diesem Mann! KÜSSEL hat niemanden erstochen, was man von zahllosen Mohammedanern nicht behaupten kann! Die tägliche Messerstecherei unter dieser Gruppe ist kein Märchen!

  37. Undine

    Tja, wenn man die GRÜNEN favorisiert, kann einem als Politiker---wie im Fall von KURZ---oder im Fall von GRÜN-Wählern---das "Schicksal" ganz schön übel mitspielen! Weder mit KURZ, der bei vollem Bewußtsein die GRÜNEN (wie kann man nur!) in die Regierung geholt hatte, die ihm reichlich Ungemach bereiten, noch mit GRÜN-Wählern habe ich Mitleid!

    In BERLIN wartete die wohlverdiente Strafe für "Sünden" nicht bis nach dem Tod, sondern schlug bereits zu Lebzeiten hart zu!

    Ich gestehe---meine SCHADENFREUDE ist groß! ;-)

    "Schlechte Aussichten für Peter und Hanka

    Peter Dpunkt und Hanka Gpunkt wohnen in Berlin-Pankow. Dort haben sie sich 2007 ein hübsches kleines Reihenhäuschen im Grünen gebaut. Und weil der Peter, der ist Beamter, und die Hanka, die ist Angestellte, schon das haben, was sie gerne anderen verbieten würden, waren sie, was Wahlen angeht, möglicherweise bisher recht beziehungsweise link entspannt.

    Im und bei den Grünen sitzen, schön beim Käffchen Blick aufs heimelige Wäldchen – wenn der Peter und die Hanka sich der Mehrheit ihrer Nachbarn angeschlossen haben, dann haben sie zu 21,1 Prozent Linke, zu 20,6 Grüne und zu 20 SPD gewählt. Insgesamt haben damit linke Parteien in Berlin-Pankow fette 61,7 Prozent abgeräumt."

    https://www.achgut.com/artikel/schlechte_aussichten_fuer_peter_und_hanka



  38. Sandwalk

    Warum ist noch kein Vernehmungsprotokoll von Julian H. im Standard oder Falter erschienen? Warum hat nicht Evil Armin längst in ZiB2 verkündet, "Das Verhörprotokoll, das uns vorliegt, ..."

    Ich warte seit Tagen auf die übliche Medienpost aus irgendeiner Staatsanwaltschaft oder aus dem Wurstausschuss. Wieso stockt der Nachschub plötzlich? Ist da jemand krank geworden?



    • Ingrid Bittner

      Wahrscheinlich muss man erst eine Geschichte reimen, die man unter's Volk bringen kann, das dauert...

    • sokrates9

      Msn überlegt noch wie man die Hintermänner schützen kann-.

  39. CIA

    Sichtlich gerieten die Eliten in Sorge/Panik, weil die sogenannten "Rechten/Patrioten" europaweit immer stärker wurden. Ein ausgeklügelter, illegaler Plan wurde dann geschmiedet und umgesetzt! Man muss kein Fan von Strache sein, aber so eine Hinterhältigkeit, auch von BK Kurz, kaum zu fassen...

    Fellner live 0e24
    https://youtu.be/-bi7qKzSdsk



    • CIA

      Na sowas, jetzt wird der BP auch noch aktiviert! Man kann gespannt sein, was noch so alles ansteht.

    • CIA

      „Hier spricht VdB“ - Wiener-Linien-Durchsage sorgt für Überraschung | krone.at
      https://mobil.krone.at/2362203

    • sokrates9

      Strache ist hervorragender Demagoge! dass die FPÖ diesen Mann fallen lässt war armselig!Ein Hainnbucher, Hofer würde nie so clever argumentieren..

    • Pyrrhon von Elis

      @sokrates9,
      stimmt. Strache hat es einfach drauf.
      Ein Comeback halte ich neuerdings für möglich

    • Brigitte Imb

      Da nicht anzunehmen ist, daß Strache hier G'schichtln druckt" - nach dem erlittenen Debakel -, dürfte der Sumpf aber wirklich sehr tief sein.

      Danke für das Video. *********

  40. Waltraut Kupf

    In rührender Treue entweder dem rechten oder dem linken Lager anzuhängen halte ich für einen Anachronismus. Die gegeneinander arbeitenden Kräfte haben sich inzwischen ganz anders konfiguriert. Türkis ist nicht Schwarz, Pilz-Grün ist nicht Maurer-Grün usw. usw. Die Haltung der grünen Justizministerin zur Mutterschaft bzw. zum Kind – um nur ein Beispiel zu nennen – ist vermutlich eine ganz andere, als jene diverser Megären, welche für die Abtreibung bis vor der Geburt eintreten. Daß Zadic einen Sektionschef entmachtet hat, auf dessen Fingerschippen Verfahren „derschlogen“ wurden, dürfte für den Rechtsstaat eher ein Gewinn sein. Kurz‘ Retourkutsche der angestrebten Filetierung der WKSta würde die Verfolgung von Korruption in der Praxis aussetzen, was wohl mit dem Bestreben nach Rechtsstaatlichkeit nicht im Einklang stehen würde. Der Ruf nach unabhängigen Instanzen, welche der Justiz vor die Nase gesetzt werden sollen, dürfte reine Augenauswischerei sein. Wer kommt schon in eine maßgebliche Position, ohne von einer Partei gepusht zu werden? In der Praxis herrscht das Prinzip „einmal der Gigl, einmal der Gogl“.



  41. Brigitte Imb

    Österreich ist schon lange kein Rechtsstaat. Nicht nur, weil die Parteien um die Macht rittern und alle Bereiche des Lebens korruptionsmäßig an sich gerissen haben.

    Ein Staat, der seit über einem Jahr die Grund- u. Freiheitsrechte des Souveräns ohne driftigen Grund aussetzt, ja sogar beständig die Schlinge enger zieht, kann kein Rechtsstaat sein.

    Das hat ein Bundeskanzler bewiesen, für den die Verfassung Spitzfindigkeiten darstellt und das beweisen Richter, die diesem unrechten Handeln beinahe tatenlos zusehen.

    Die Unfähigkeit und Gleichgültigkeit des Bundespräsidenten möge hier auch noch erwähnt sein. Der sagt rein gar nichts zu den ungeheuerlichen Vorgängen und mißachtet nebenbei selbst die Gesetze und Verordnungen, anstatt als Vorbild zu fungieren und möglicherweise steht an an der Spitze der Korruption und des Rechtsbruches. Wir werden es vielleicht noch sehen.

    Österreich hat fertig. Wir befinden uns bereits in einer Diktatur.

    https://www.unzensuriert.at/content/125457-das-endlosspiel-in-dem-schwarz-gruen-die-buerger-und-das-hoechstgericht-foppt/



  42. ceterumcenseo

    Der berechtigten Kritik , ausgesprochen von Dr.Unterberger liegt Schwerwiegendes zugrunde. Die Bestellung eines Justizministers ist die verantwortungsvollste Entscheidung bei Ministerbestellungen. Leider hat sich in Österreich eingebürgert bei der Wahl der Minister weniger auf deren fachliche Qualität zu achten, sondern im Rahmen der Koalitionsverhandlungen es dem Koalitionspartner zu überlassen, wen er namhaft macht. Das hat dazu geführt, dass in der seinerzeitigen Koalition ÖVP/SPÖ bestimmte Personen sogar
    3 verschiedene Ministerämter bekleidet haben, obwohl sie zu keinem einzigen befähigt waren. Gerade bei dem Justizministerium ist besondere Sorgfalt geboten, Politik und Justiz schärftens zu trennen. Darum sollte der Bundeskanzler im Zusammenwirken mit dem Bundespräsidenten unverzüglich Kogler aus dem Amt entfernen. Er ist in vollem Umfang Justizminister ohne Einschränkung, dass er Zadic nur interimistisch vertritt. Er hat keinerlei Befähigung zu diesem Amt. Ein nicht abgeschlossenes Jusstudium ist keinesfalls eine erforderliche Qualifikation. Kogler war immer nur in der Politik tätig und ist ein in der Wolle gefärbter Grüner übelster Sorte. Ihm die Justiz anzuvertrauen, als oberster Herr über die Staatsanwaltschaften und im weitesten Sinn auch über die Richter und damit verbunden der Rechtsprechung ist nicht zu verantwortende Fahrlässigkeit und begründet einen Fahrlässigkeitstatbestand ( culpa in eligendo ).
    Ich habe mir seinerzeit anlässlich der Bestellung von Zadic viel Ungemach eingehandelt, da ich auch ihre Qualifizierung zur Justizministerin in Frage gestellt habe. Um nicht missverstanden zu werden, ich halte sie für eine außerordentliche intelligente Person, deren Lebenslauf und fachliche Karriere bewundernswert ist. Ganz zu schweigen von ihrem sympathischen Wesen und ihrem Charme. Aber das ist für eine Justizministerin zu wenig. Ihr juristischer Werdegang deckt nicht alle Facetten , die das Amt des Justizministers erfordert. Mitarbeit in einer Wirtschaftskanzlei und folgende auslandsorientierte Studien sind meiner Meinung nach zu wenig. Dazu kommt noch, dass ich ein gravierendes Vorurteil gegen Personen hege, die in der Partei eines Peter Pilz an maßgeblicher Stelle dessen hanebüchene Politik mitverantwortet hat.
    Wenn man einen Rückblick in die Geschichte der österreichischen Justizgeschichte macht, wird man erkennen, dass - mit ganz wenigen Ausnahmen - Experten der Justiz mit langjähriger Erfahrung zum Justizminister berufen wurden. Hochrangige Universitätsprofessoren. Richter mit langjähriger Erfahrung im Öffentlichen, Privat- oder Strafrecht , jedenfalls Männer, die das Recht stets vor die Politik stellten. Selbst in der 1. Republik, der großen Auseinandersetzung zwischen Konservativen und
    Austromarxisten hatte man davon Abstand genommen, einen Nur-Politiker mit diesem Amt zun betrauen. Auch die FPÖ hat in Dr. Böhmdorfer einen excellenten Anwalt und Juristen als Justizminister benannt, der nicht einmal einfaches Parteimitglied war.
    Das alles spricht dafür einen unpolitischen juristischen Experten mit diesem heiklen Amt zu betrauen. Eine Bestellung von Kogler ist geradezu eine Beleidigung für unseren Staat.



    • Ingrid Bittner

      ceterumcenseo: sie schreiben u. a.
      ....die das Amt des Justizministers erfordert. Mitarbeit in einer Wirtschaftskanzlei und folgende auslandsorientierte Studien sind meiner Meinung nach zu wenig...
      Unglaublich, da stimmen wir einmal vollkommen überein.
      Ich habe dasselbe mehrmals kritisiert, auch beim Vorgänger Dr. Moser.
      Ein Justizminister der den "Betrieb Gericht" nicht in seinem vollen Umfang kennt, ist auf verlorenem Posten, da kann er oder sie noch so klug sein, das wird nicht reichen.

  43. machmuss verschiebnix

    Durchaus plausibel, daß es nicht Kurz war, der einen Vorwand gesucht hatte,
    und es bedarf auch kaum einer Erklärung: Damals erkannte jemand aus einer "höheren Liga", daß mit der bis dahin gut funktionierende schwarz-blauen Koalition der geplante Corona-Palawatsch nicht reibungslos durchzubringen sein würde. Kickl hätte den Braten gerochen, hätte echte Virologen konsultiert, hätte sich nicht ins Boxhorn jagen lassen und hätte nicht in hirnloser Verzückung den Weg eines wirtschaftlichen Holocaust eingeschlagen. Also, in wessen Interesse mußte eine Regierung der Platzhalter-Puppe(n) installiert werden ?

    ---Zitat---
    Sebastian Kurz trifft Soros regelmäßig

    Kurz hält auch regelmäßigen Kontakt mit Soros. So empfing er ihn etwa im April 2019 im Bundeskanzleramt (ebenso wie Bundespräsident Alexander van der Bellen). Erst am Montag traf Kurz den alten Mann und dessen Sohn Alexander, dieses Mal in München. Themen des Gesprächs: die Zukunft der Soros-Universität in Wien und der Westbalkan. Dort, wo gerade -zigausende „Flüchtlinge“ auf die Einwanderung nach Österreich und in die Bundesrepublik Deutschland warten. Orbán hat sich in dieser Frage klar für die Interessen der Ungarn ausgesprochen, Kurz scheint jene von Soros zu verfolgen.
    -----------

    Na geh, is jå gånz wås Neich's :))

    Hier die - nicht ganz neue - Quelle:
    https://www.unzensuriert.at/content/91440-konspiratives-treffen-in-muenchen:-sebastian-kurz-und-george-soros-beraten-ueber-die-zukunft



    • machmuss verschiebnix

      Der Spruch sollte erweitert werden ... stinkt nicht, aber schmiert :)))
      Pecunia non olet, quidem illinere

      Woher stammt das Geld,
      ..mit dem die Medien schmuseweich gestreichelt werden ?
      ..mit dem die "Augen" des BVT verklebt wurden ?
      .... uvam

    • machmuss verschiebnix

      korr: illinere -> illinit

  44. oberösi

    Jedesmal, wenn ich hier auf die Sinnlosigkeit des Wählens hinweise und behaupte, daß Wahlen vor allem dazu dienen, dieses korrupte „demokratische“, längst zur Oligarchie verkommene Parteiensystem mit Legitimität auszustatten, hagelt es zahlreiche Einwände, wie verwerflich Nichtwählen wäre, weil dann erst recht die falsche Politik mit der falschen Ideologie ans Ruder käme.

    Nun kann man durch jahrelanges Beobachten der Postings im Blog durchaus den Eindruck gewinnen, daß die überwiegende Mehrheit hier die Meinung vertritt, daß es mit Politik und ihrem Personal während der letzten Jahrzehnte stetig bergab ging.

    Weiters darf man annehmen, daß jene, die hier im Blog davon überzeugt sind, daß Wählen wichtig sei, in den letzten Jahrzehnten auch tatsächlich regelmäßig zur Urne schritten. In der felsenfesten Überzeugung, daß politische Verhältnisse demokratisch durch ihre Stimme zu ändern wären.

    Betrachtet man allerdings den Verfall demokratischer Politik, das schwindende Vertrauen immer breiterer Schichten der Bevölkerung in das politische Personal und nicht zuletzt die wiederholten Fälle von Mißachtung des Parlaments (des verfassungsmäßig höchsten Gremiums zur politischen Repräsentanz des Willens des Souveräns, des Wählers) und des Bruchs vereinbarten Rechts (siehe Grenzöffnung, siehe Maastricht), so drängen sich zwangsläufig folgende zwei Schlüsse auf:

    1) Die Mehrheit jener, die fest davon überzeugt sind, daß freie, geheime Wahlen die Basis unseres demokratischen Staats bilden, haben ganz offensichtlich regelmäßig die falschen Parteien gewählt.

    2) Oder aber: welche Partei man auch wählt, hat offensichtlich weniger Einfluß auf die tatsächlich praktizierte Politik, als deren Protagonisten und Verfechter des Glaubens an die zentrale Bedeutung von Wahlen für die Demokratie uns weismachen wollen.

    Eine dritte Möglichkeit bestünde allerdings auch: daß die Mehrheit der Bevölkerung inzwischen derart infantilisiert (um nicht das Wort verblödet zu gebrauchen, wäre ja im höchsten Maße diskriminierend) und im allgemeinen mehr damit beschäftig ist, den nächsten Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff zu planen oder in irgendeinem gerade angesagten Online-Portal die zur aktuellen Frühlingsmode passende Kommode zum unschlagbar günstigen Preis zu erstehen, als sich mit Politik auseinanderzusetzen.

    Und wir daher möglicherweise genau jene Politik, jenes Personal, jene politischen Institutionen haben, die wir verdienen: eine pseudodemokratische Folklore aus Willkür, Nepotismus und Pfründen, die im Vergleich dazu die Mafia als tatsächlich ehrenwerte Gesellschaft erscheinen läßt.

    Zumindest ist mir nicht bekannt, daß die Mafia ihre „Kunden“ um bis zu drei Viertel ihres sauer Verdienten (der bei uns übliche Steuersatz inkl. indirekte Steuern) bringen würde. Die will ihr Wirtstier nämlich nicht gleich umbringen, sondern legt Wert auf längerfristige „Geschäftsbeziehungen“.

    Eine Strategie, die unserer Politik-Bagage, allesamt mit gesicherten, üppigen Bezügen, nicht zuletzt angesichts des Corona-Regimes, mit dem sie hunderttausende Existenzen vernichtet, völlig fremd zu sein scheint.



    • Whippet

      Ein hervorragender Beitrag!****************

    • Templer

      Völlig richtig, dass Wahlen in diesem System nichts ändern.
      Die zur Wahl stehenden Personen werden vom Deep State aufgestellt.
      Dadurch wird die Macht der Parteien gesichert und durch dreckige Deals Posten geschachert.

    • Henoch 1

      ******************
      ******************

    • Engelbert Dechant

      Die Diagnose ist richtig. Nur wie sollte die Therapie ausschauen?

    • Altsteirer

      Oberösi,
      ergänzend muß ich mittteilen, dass 25% der Wahlberechtigten bei der letzten Wahl NICHT teilgenommen haben, ...und damit letztlich den prozentuellen Stimmenanteil der Parteien entsprechend "aufgehübscht" haben.

    • eupraxie

      Wie gehts weiter - wäre auch meine Frage?

    • Engelbert Dechant

      Wie geht es weiter?

      1. Wir brauchen eine neue Republik.
      2. Wir brauchen keinen Führer, sondern mehr direkte, verantwortungsbestimmte Demokratie.
      3. Wir brauchen in der Politik gestandene Frauen und Männer, mit Lebens- und Berufserfahrung.
      4. Wir brauchen unabhängige österreichische Gerichte.
      5. Wir brauchen keine EUdSSR, eine Witschaftsgemeinschaft genügt.
      6. Wir brauchen ein Bekenntnis zur Neutralität.
      7. Wir brauchen einen Schutz der Aussengrenzen gegen Einschleichdiebe.
      8. Wir brauchen einen Schutz gegen die Assimilation unserer Kultur durch Fremde.
      9. Wir brauchen einen Schutz unserer Frauen und Mütter gegenüber allen, die ihnen die Kindererziehung nehmen.

      Dieses Parteiensystem hat Österreich mit uns Bürgern an die Wand gefahren, verraten und verkauft. Neuwahlen oder gar nur der Tausch eines BK reichen nicht aus.

    • Pyrrhon von Elis

      1000% Zustimmung! Toller Beitrag und sehr mutig.
      Eine Möglichkeit wäre, NUR die abgegebenen Stimmen einer Wahl in Mandadare umzusetzen, was bedeuten würde, dass das Parlament in jeder Legislaturperiode unterschiedlich viele Abgeordnete zählt, also die "Fraktion" der Nichtwähler mitgezählt würde im Sinne der von den 183 Abgeordneten nicht ins Parlament gewählten Mandadare.
      Das Wahlergebnis also nur auf die tatsächliche Wahlbeteiligung beziehen und nicht auf die Gesamtheit der Wahlberechtigte aliquotieren.
      Was hält das geschätzte Forum von dieser Idee?

    • eupraxie

      @Engelbert Dechant: Ich kann mit Ihren Punkten gut mit. Die Neutralität würde ich nicht so sakronsankt setzen.

      @Pyrrhon von Elis: Zustimmung. Die ungültigen Stimmen würden zur Wahlbeteiligung zählen natürlich. Das Ergebnis müsste zumindest die Geldeinsparung sein.

    • Undine

      @alle

      ************************************+++!

    • riri

      Der Vorteil des Mafia-Staates, gegenüber den Freunden der italienischen Oper, ist, er hat die Polizei und das Militär in seiner Gewalt. Bei der Justiz nur teilweise.

  45. Meinungsfreiheit

    Ibiza ist die Urkatastrophe der heutigen Innenpolitik und wird es auch noch eine Zeit lang bleiben.
    Zuerst muss man sich die Frage stellen, wer profitierte von diesem Skandal? Zum ersten die linken, denen der Bruch der Regierung zurechtkam. Zum zweiten sind es die Großkoalitionären Kräfte welchen ein gut zusammenarbeitende und auf lange Dauer vorgesehene Regierung im Wege war.
    Zum Dritten ist es Herbert Kickl, der ein intellektuell völlig unterlegenes Hindernis in Form eines Parteivorsitzenden weggeräumt bekam, der ohne ihn keinen Bleistift umzudrehen vermochte, wie sich auch in den vergangenen Auseinandersetzungen bestätigte. Und dann ist da noch die Rolle als Chef des Koalitionspartners mit dem Innenministerium in der Hand, die zweifelsohne einen anderen Aktionsradius gehabt hätte als ein mickriger Sportminister hat
    Freund , Feind, Parteifreund. Man braucht sich nur die richtige Fragen stellen: Wie kann es sein, dass die Ganoven des Ibizavideos so lange in der Politszene offen mit dem Produkt hausieren gingen, vom Bundespräsident abwärts, ohne das eine FPÖ Führung davon Wind bekommen hätte? Wie kann es sein, das ein FPÖ Angestellter, der im extrem nahen Umfeld bei Strache arbeitete, sich jahrelang ohne Konsequenzen und ungehindert Gegner für ihn suchen konnte? Wie kann es sein, das man unter den Augen der Kontrollorgane die FPÖ so lange Strache als Selbstbedienungsladen aussetzte das dieser erpressbar werden musste? Was sollten die breiten Kicklschen Selbstinszenierungen in Fernsehinterviews in barocken Sesseln und Unterhaltungssendungen über den Kopf von Strache hinweg? Wie kann es sein, dass die ungustiösen Finanzaffären überhaupt in die Öffentlichkeit gelangen (denn schließlich konnte es nur die Partei selbst veröffentlichen – und dieser Umstand hat mehr Stimmen gekostet als Ibiza selbst)?
    Nur einer machte dieser Karriere einen Strich durch die Rechnung: Kurz!
    Bei einer Wahlkonfrontation Kurz Hofer, wo Hofer einen Kniefall nach den anderen absolvierte und fast am Boden liegend nach einer Koalitionsaussage bettelte kam vom damaligen (dank Kickls Gnaden) Nicht-Kanzler-Kurz eine einfache Begründung: Kickl.
    Und darum durfte die FPÖ auch keine Koalitionsgespräche führen und ist Hard Core Opposition bis zum Untergang und nur mehr blinde Rache an Kurz angesagt. Und darum ist jetzt egal wie die Partei zu leiden hat, denn z.b. bei Aufarbeitung der Pandemie wird bei den gesundheitlichen und vor allem wirtschaftlichen Bewertungen letztendlich die Kickl Linie wieder das Nachsehen haben.



    • Franz77

      Wenn man einen Text kopiert, sollte man sich neben des Inhalts auch die Sprache anschauen. Aber wer textlich/schriftlich voll neben den Patschen steht, kann das nicht erkennen. Wie kann es sein, dass ein Analphabet nur 20 Rechtschreibfehler in 80 Zeilen zusammenbringt? Ein Wunder.

    • Templer

      Rechtschreibung ist als sogenannter "Politiker" nicht wichtig.
      Bildung ebenso wenig.

    • CIA

      Ja, Ibiza wird noch zur "Urkatastrophe" für Kurz werden, weil seine Verlogenheit immer mehr ersichtlich ist.

    • Meinungsfreiheit

      Franz - na wenn Sie von der Kickltruppe sonst nichts zu entgegnen haben - dann wirds wohl stimmen.

    • Wyatt

      @ Franz 77 - immer wieder:
      *****
      *****
      *****

    • SL

      Meiner Meinung nach wollte die ÖVP die Koalition mit der FPÖ nicht fortsetzen, weil sie dadurch Stimmenverluste befürchtete. Hätte die ÖVP nämlich zur Koalition gestanden, wäre sie von den Medien durch den Kakao gezogen worden, wie das zuvor mit Kickl geschehen ist. In dieser Situation bot sich Kickl als Vorwand für den Koalitionsbruch regelrecht an.
      Der zweite Grund der ÖVP die Koalition zu verlassen war die Aussicht bei Neuwahlen so stark zu gewinnen, dass eine Regierung ohne ÖVP praktisch unmöglich wäre.

    • SL

      Und Ihre Kickl-Kritik ist viel zu spekulativ. Die Hauptkritik an Kickl müsste seine ungeheuerliche Stimmenfängerei sein. Er schaut den Coronaverharmosern auf Maul und sagt was sie gerne hören möchten. Durch seine Auftritte trägt er einiges zur Verschärfung der COVID-Situation bei, was er skrupellos in Kauf nimmt.
      Es wird, da stimme ich zu, in absehbarer Zeit keine türkis/blaue Regierung geben.

  46. Wolfram Schrems

    "die in FPÖ-Kreisen kursierende alternative Erklärung, dass Kurz einen Vorwand gesucht habe, um die bis dahin gut funktionierende schwarz-blaue Koalition plötzlich aufzukündigen, ergibt wenig Sinn"

    Warum soll das wenig Sinn ergeben?



    • pressburger

      Kurz hat den Vorwand nicht gesucht. Kurz hat sich seine Begründung Kickl zu entlassen, selbst zurechtgelegt.

    • Cotopaxi

      Kurz hat die Gesetze durchgebracht, die nur mit der FPÖ möglich waren. Danach brauchte er sie nicht mehr. Außerdem saßen ihm die EU-Granden im Nacken.

    • Whippet

      Im Gegenteil, es ergibt viel Sinn. Die FPÖ war das Vehikel, um sie dann fallen zu lassen, als er hoffte, mit den Themen der FPÖ ein Machtzugewinn zu erreichen.

    • Wyatt

      überhaupt interessant, was Strache selbst zu sagen hat:

      https://www.youtube.com/watch?v=-bi7qKzSdsk
      ab 2:02 (den Fellner muss man überschieben)

    • gebirgler

      Wenn ich mir die Migrantenzahlen ansehe ist es plausibel, daß Kurz lieber mit den Grünen paktiert. Die FPÖ wäre bezüglich dieser Neubürger nicht aufgeschlossen genug gewesen.

  47. Undine

    Es wird zwar immer im Zusammenhang mit dem IBIZA-Video von einer "b'soffenen G'schicht" gesprochen, aber weder STRACHE noch GUDENUS wirkten betrunken; sie lallten nicht und machten auch nicht die üblichen linkischen Bewegungen Betrunkener.
    Ich bin überzeugt davon, daß den beiden irgendeine DROGE in die Getränke gemischt worden ist. Das ist die Vermutung vom Herausgeber der EU-Infothek, Prof. Gert SCHMIDT. Sie ist sehr einleuchtend. Die Wirkung dieser Droge ist offensichtlich ein stark übersteigertes Aufgekratztsein und wilde ungehemmte Prahlerei.



    • Franz77

      Haben Sie eine Vermutung welche Droge es sein könnte? Mein Wissen dazu ist ziemlich mager. Es ist bestimmt eine Nobeldroge wie Kokain, sie wird geschnupft oder gespritzt. Vielleicht mag uns Dr. Dechant dazu etwas sagen. Wirkt Koks auch in Getränken?

    • Undine

      Ich kenne mich bei Drogen nicht aus, aber ich glaube, mich erinnern zu können, daß Prof. Gerd SCHMIDT von KOKAIN gesprochen hatte, das es auch in flüssiger Form gebe.

    • Wyatt

      hört Euch Strache einmal selbst an:
      ab 2:02

      https://www.youtube.com/watch?v=-bi7qKzSdsk

    • Engelbert Dechant

      Kokain wirkt oral zu sich genommen, langsamer, schwächer und länger.

    • Franz77

      Danke Dr. Dechant, das ist für mich eine schlüssige Erklärung. Mit jedem Schluck Alk gibt es eine gehörige Portion Rauschgift dazu. Und die merkt man nicht sofort.

  48. Antonius Ganghofer

    Leider hat das Programm - ohne einen Hinweis - meine Stellungnahme genau in der Mitte gekürzt.

    Da habe ich zunächst auf die Stellungnahme des betont Israel- und Juden-freundlichen Alexander Ehrlich an die Adresse des Bundeskanzlers verwiesen:

    https://www.youtube.com/watch?v=Q8a0xZq_jJM

    Genau so sollte man mit dem außer Rand und Band geratenen und außerhalb der Verfassung agierenden Bundeskanzler auch reden. Alexander Ehrlich richtet einen privaten Untersuchungsausschuss zu den "Kessel-Vorgängen" ein und ruft zur Mithilfe auf (auch an die Adresse der FPÖ übrigens).

    Weiters habe ich nochmals - geschah schon weiter unten - folgenden Artikel des sehr geschätzten "Wochenblick" Demonstrantin schildert 12 Stunden Knast-Horror" verlinkt

    https://www.youtube.com/watch?v=Q8a0xZq_jJM

    Dazu habe ich darauf hingewiesen, dass Besitzstörung ausschließlich zivilrechtlich geahndet werden kann (Besitzstörungsklage), aber keine 12-Stunden-Haft durch die Polizei rechtfertigt. Zur menschenrechtswidrigen Behandlung der 23 angeblichen "Versicherungs-Stürmer" verweise ich auf den Artikel (einschließlich Verweigerung der Toilette und Selbstanurinieren).

    Der Punkt
    1. meiner unten gegebenen Zusammenstellung war folgender:

    Das Stahlgitter-Tor zum Areal bzw. der Tiefgarage der Versicherung wurde von innen (also von einem Mitarbeiter der Versicherung) geöffnet, was auf eine mögliche Falle in Verabredung mit der Polizei hindeutet



  49. Antonius Ganghofer

    Dem Artikel kann ich weitgehend zustimmen und vermute - leider - dass die eigentlichen Hintergründe der Ibiza-Affäre nie aufgeklärt werden werden.

    Aber die von AU ständig wiederkehrende Äußerung von den "ununterbrochenen Hass-Auftritten von Herbert Kickl" kann man so nicht stehen lassen.

    AU würde es gut anstehen, sich mit den tatsächlichen Hass-Auftritten des Innenministers Nehammer und des Bundeskanzlers Kurz zu befassen. So insbesondere, wenn letzterer im Nationalrat unbescholtene Demonstranten als "Hooligans" und "Antisemiten" bezeichnet.

    Diese Behauptung könnte - abgesehen von der strafrechtlich relevanten Beleidigung - zu zivilrechtlichen Unterlassungsansprüchen von hunderten Demonstranten gegen den Bundeskanzler führen, besonders der prominenteren unter ihnen wie Alexander Ehrlich oder den FPÖ-Nationalratsabgeordneten (die allerdings nicht im "Kessel" waren).

    Dazu ist auf die - wohl ewig ein "Highlight" aller Pressekonferenzen bleibende Pressekonferenz von Herbert Kickl vom 9. März 2021 zu verweisen:

    https://www.youtube.com/watch?v=X7_PBx7dFxg
    2. sind die 2 angeblich verletzten Sicherheitsleute in der "Versenkung" verschwunden - wo sind die Medienberichte über diese angeblichen Opfer der "Versicherungs-Stürmer"? Möglicher Weise existieren sie gar nicht oder sind jedenfalls nicht verletzt;
    3. Wie sich aus der oben bereits verlinkten Pressekonferenz des Herbert Kickl ergibt, waren die Personen in der Tiefgarage völlig gewaltfrei - sie suchten lediglich einen Ausweg aus dem Kessel (fanden aber keinen, vermutlich alle Zugänge zum Gebäude versperrt), vielleicht auch eine Toilette;
    4. Ebenfalls dokumentiert ist in der bereits zitierten Pressekonferenz des Herbert Kickl die Polizeigewalt gegen die "Versicherungs-Stürmer", die dokumentierter Weise zumindest einen Schwerverletzten gefordert hat, welcher aber offenbar kein Versicherungsmitarbeiter ist (von diesem Verletzten berichten die Regierungs-Corona-Medien geflissentlich nicht);
    5. Da also die Wiener Städtischer Versicherung offenkundig in die Vorgänge verwickelt ist - besonders auch in deren mediale Aufbereitung - vermisse ich dringend deren öffentliche Erklärung zu diesen Vorgängen;
    6. Jedenfalls sollten alle Freunde der Menschenrechte, der Rechtsstaatlichkeit und der Verfassung zum Boykott der Wiener Städtischen Versicherung aufrufen, sollte diese es tatsächlich wagen, gegen die 23 - menschenrechtswidrig behandelten - Personen eine Besitzstörungsklage einzubringen.



  50. Charlesmagne

    Kurz zusammengefasst: Kurz hat diese Regierung gebildet, und Kickel ist daran schuld.



    • Undine

      Ja, richtig, das hätten die Schwarzen/Türkisen gerne!*******!

    • Franz77

      Jepp. Darf ich etwas gaaaanz persönliches anfügen, ich warte laufend auf einen kleinen Fehler den der hochgeschätzte Meister der Perfektion macht. "Kickel". Bitte nicht böse sein, ich schätze sie sehr! Wir kennen uns auch. Stichwort Flughafen?! :-)))

  51. haro

    Danke A.U. für das Aufzeigen der Mißstände in unserem Rechtsstaat!

    Viele, auch unser BP (der sich da gleich zu Wort meldete, wie immer nur dann wenn er Linken den Rücken stärken möchte) und der öffentlich-rechtliche Sender ORF wollen anscheinend jegliche Kritik an der Justiz verhindern und kritisieren nicht einmal unrechtmäßige Weitergabe von Akteninhalten an Medien.

    Es sollte alles daran gesetzt werden, dass kriminelle Machenschaften und Verbindungen zwischen Politik und Medien, die linken Netzwerke aufgedeckt werden.

    Mit "Ibiza" wurde bereits gezeigt wie man mit großer krimineller Energie und vermutlich hohen Geldsummen (die woher kamen?), eine Regierung stürzen kann. Man hat damit die eine rechte Partei -die Blauen- von ihren Regierungsfunktionen ausgeschlossen, nun kommen die Türkisen dran die man zwar nicht auf die gleiche Art absetzen kann, die aber den überaus schweren Fehler gemacht haben, den rechten Partner durch einen linken zu ersetzen und Grünen die Justiz anzuvertrauen, Grünen die bekannt sind für Linksradikalität und einem "anderen" Rechtsverständnis (das Masseneinwanderung für human und jede rechtmäßige Abschiebung für inhuman erklärt) , Leuten die nach dem Prinzip "Marsch durch die Institutionen" agieren und deren allseitige Umfärbung auf Grün nicht aufgehalten sondern unterstützt wird.

    Türkise müssten schleunigst handeln, den Grünen die Koalition aufkündigen im Interesse unseres Rechtsstaates und die Blauen wieder zum Partner nehmen (umgekehrt haben sie sogar vorschnell gehandelt), trotz der zu erwartenden vereinigten linken Kampfbereitschaft, sonst werden sie genauso vor einem rachsüchtigen, hinterhältigen Tribunal stehen wie die Blauen (die einzigen die an ihrer Seite waren, deren Unterstützung sie nicht geschätzt haben, die sie schmählich abserviert haben).

    Kurz bleibt BK, Kickl wird wieder IM, die Justizspitze einem ehrlichen Mann, das Gesundheitsministerium einem kompetenten Menschen ...

    Das wäre doch ein Angebot, ein Kompromiss im Interesse unseres Österreich.



    • Gandalf

      Natürlich wesentlich besser als die grüne Chaostruppe. Aber leider wird es nicht so laufen, wie Sie und ich es uns wünschen.

    • Whippet

      Kickl soll sich mit jemandem wie Kurz auf eine Regierung anlassen? Da wäre es von allen Geistern verlassen!

  52. Arbeiter

    Gestern ist es in Merkeldeutschland staatsoffiziell geworden: Deutschland ist ein Einwanderungsland. Das Ibiza Video lag 2 Jahre lang bereit und wurde erst ausgespielt, als Strache den Großen Austausch angesprochen hat. Der Produzent des Videos war in einer "SeenotretterInnen" Kommune in Berlin versteckt. Die uns in Wahrheit beherrschenden Kräfte dulden keine Störung ihres Programms des Großen Austauschs oder auch von "Deutschland schafft sich ab". Die Demokratie ist längst abgeschafft.



  53. Liberio

    Wann wird die EU ein Rechtsstaatsverfahren gegen Österreich einleiten? Wann wird die EU Überlegungen anstellen, die Zahlungen an Österreich einzustellen?
    Ups, da habe ich wohl vergessen, dass es keine Anklagen der EU gegen Staaten gibt, in welchen Soros-Vasallen und Kommunisten in der Regierung sitzen. Denn das begründet in der EU den Rechtsstaat, und nicht solche Spitzfindigkeiten wie Unvereinbarkeiten, Korruption, Lüge usw.



    • pressburger

      Ein schlechtes Zeugnis für Österreich. Jeder Staat, gegen den die EU vorgeht, kann sich geehrt fühlen.

    • Neppomuck

      Hallooooo ...
      Wir sind Nettozahler.

      Aber das ist eigentlich auch schon egal.
      Wenn man jeder noch so schmucklos vorgetragenen Sachverhaltsdarstellung grundsätzlich das Wort "Unschuldsvermutung" beizufügen hat, sagt das schon allerhand aus.
      Jetzt kommt wohl "Dummheitsvermutung" und "Korruptionsvermutung" als Standard-Vokabel in die landesweite Berichterstattung dazu.
      Da wir "vermutlich" von intellektuell und moralisch völlig unterbemittelten Parvenüs regiert werden, die sogar jedem Bananenstaat zur Unehre gereichen würden.

      Aber einer, der aus dem Nähkästchen plaudert, wird gnadenlos hingerichtet.
      O tempora, o mores.

    • Liberio

      #neppomuck, Nettozahler bedeutet bedeutet, wir zahlen mehr ein als zurückkommt. Gegebenenfalls kommt dann nichts mehr zurück. Auf das läuft das ganze Rechtsstaatskonstrukt ja hinaus. Ungarn, Polen u.a. sollen nur mehr zahlen.
      Wird aber nicht passieren, da in Osteuropa >80% der Nutznießer der EU-Förderungen westeuropäische Unternehmen und Konzerne sind (Mercedes, Audi, BMW, deren Zulieferer, Strabag, Habau und viele andere Bauunternehmen, etc.etc.).
      Ca. 200% der nach Ungarn fließenden Fördersummen fließen in Form von Dividenden und Gewinnausschüttungen nach Westeuropa zurück. Also auch das mit dem Begriff "Nettoempfänger" stimmt volkswirtschaftlich gesehen nicht, das ist reine Manipulation.

  54. pressburger

    Eine ausgezeichnete Abhandlung über die Missstände im Staate Österreich.
    Die Beschreibung ist zutreffend, die Analyse und Lösung fehlen.
    Die Fehleinschätzung, die den Inhalt des Artikels durchzieht ist, Kurz könnte die Probleme rund um die vermaledaite Justiz lösen. Kurz könnte von der Brücke das Staatschiff aus den Untiefen wieder auf Kurs bringen.
    Kurz ist nicht die Lösung, Kurz ist das Problem. Kurz ist nicht das ganze, auch nicht das eigentliche Problem. Das Problem ist die Ideologie, deren oberster Repräsentant im Vasallenstaat Österreich, auf betreiben der Komintern, Kurz geworden ist.
    Corona ist ein vorzüglicher Vorwand, um alles das zu realisieren was vorher, vor der Neuen Normalität, nicht möglich war.
    Es ist alles verboten, was nicht ausdrücklich erlaubt ist. Umkehr der Beweislast. Der Beschuldigte muss beweisen, das er nicht schuldig ist. Jeder ist ein potentieller Täter, ein Totschläger, wen er sich an die Verordnungen der Obrigkeit nicht hält. Alle sind krank, es sei den, sie beweisen geimpft zu sein. Auch die Geimpften werden isoliert. Vorausgesetzt, sie haben die Impfung irgendwie überstanden.
    Schade um die Republik ? Schade um die Demokratie ? Wirklich ? Wem geht die Demokratie, der Rechtsstaat ab ? Dem Wähler ? Sieht nicht danach aus. Die Sehnsucht nach dem autoritären, alles bestimmenden Staat, ist eindeutig grösser als der Wunsch nach Freiheit.



    • Charlesmagne

      @ pressburger
      Wie recht sie doch mit Ihrem letzten Satz haben!

    • Riese35

      Wobei "autoritär" und "Freiheit" nicht notwendigerweise im Widerspruch stehen. "Totalitär" und "Freiheit" stehen im Widerspruch, und bei "autoritär" hängt es immer sehr davon ab, wie diese Autorität ausgeübt wird. Andererseits gibt es auch eine totalitäre Demokratie.

      Ich stelle eine Sehnsucht nach dem totalitären, zentral gelenkten Einheitsstaat fest, der in der Volksdemokratie seine Erfüllung gefunden hat. Nehammer trägt für mich nicht autoritäre, sondern totalitäre Züge.

    • pressburger

      @Riese35
      Wollte mich in der Ausdrucksweise etwas zurückhalten. In der Sache liegen Sie richtig.
      Trotzdem, Autorität, ist nicht autoritär. Autoritär ist Willkür. Autorität ist eine Leistung.

  55. El Capitan

    Das Hauen, Stechen, Dreschen und Feuern gegen bestimmte Politiker haben derartige Ausmaße angenommen, dass der Niedergang, wenn nicht Zusammenbruch, unseres Rechtsstaates völlig aus dem Blickfeld verschwunden ist.

    Was da abläuft, macht Angst. Was zurzeit in der Justiz abläuft, ist das pure Grauen. Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft wird – auch auf dieser Seite - unterstellt, rot bzw. links zu agieren. Ein Insider, der selbst jahrelang erfolglos, aber kostenintensiv von dieser Justizloge verfolgt wurde, hat mir berichtet, dass es denen tatsächlich in erster Linie um eine besondere Form der „Gerechtigkeit“ geht. Unternehmer und Besserverdienende sind das primäre Jagdziel. Anonyme Anzeigen reichen völlig als Startschuss für jahrelanges Drangsal. Wohlhabende müssen gequält werden.

    Was passiert sonst noch?
    Da werden mit der allergrößten Selbstverständlichkeit von rachsüchtigen und korrupten Politikern und/oder Beamten Inhalte von Smartphones an die Öffentlichkeit gezerrt, und alle applaudieren begeistert. Wie verkommen, wie verludert ist das denn?
    Da „spendet“ ein Investor wegen eines Hochhausprojekts größere Geldbeträge an ein Projekt der Grünen, aber niemand schaut genauer hin. Weitergehen, hier gibt’s nichts zu sehen! Wie verkommen ist das denn?
    Da verwandelt sich ein Untersuchungsausschuss zu einer reinen Prolo-Polit-Jagdgesellschaft samt Wurstsemmeln, und alle applaudieren und hoffen auf neue Jagderfolge. Wie widerlich und heruntergekommen ist das denn?
    Da wird ein Gespräch im Justizministerium illegal und unerlaubt heimlich mitgeschnitten, aber es gibt keine Konsequenzen. Wie niederträchtig ist das denn?

    Die Medien und die Oppositionspolitiker sollten sich wegen dieses Niedergangs unseres Rechtsstaats nicht freuen. Diese Methoden können nämlich irgendwann auf sie zurückfallen. Es stimmt: Einen Pretterebner, der seinerzeit den roten Sumpf um den Serienmörder Udo Proksch fast im Alleingang aufgedeckt hat, ist zurzeit nicht zu sehen, und gäbe es ihn, eine ganze Kompanie an Staatsanwälten würde sich seiner liebevoll annehmen.

    Was den Ibiza-Julian betrifft, so ist jetzt dröhnendes Stillschweigen angesagt. Hier besteht nicht die Gefahr, dass etwas an die Öffentlichkeit gelangt, aber sicher ist das nicht. Warten wir einmal ab. Sollten jetzt einige Leute nervös werden, dann soll’s uns recht sein.



    • pressburger

      Der Ibiza Julian ist ein Bauernopfer.

    • Gerald

      @El Capitan. Gut geschrieben, aber zumindest beim ChorherrTojner Spende/Hochhauskomplex ist die Justiz durchaus auch tätig und hat Hausdurchsuchungen bei Tojner gemacht. Es bleibt aber natürlich abzuwarten, was da rauskommt.

    • sottovoce

      @ Gerald, die sollten auch bei dem betreffenden grünen Politiker Hausdurchsuchungen machen! Aber jetzt ist es ohnehin schon zu spät, da wurde sicher alles entsorgt?

    • HDW

      **************************************
      Der Marsch durch die Institutionen der Justiz von seiten der 68er Adepten der Fankfurter Schule, zeigt deutlich, dass diese von der KOMINTERN schon in den zwanziger Jahren gegründet wurde um eine internationale Diktatur des Marxismus-Leninismus, über die von Gramsci-Togliatti propagierte kulturelle Hegemonie zu realisieren. Dieser Vorgang ist leider auch im Gesellschaftskörper des wichtigsten Verteidigers demokratischer Verfassungen der letzten hundert Jahre, den US angelangt. Befallen wie von einem Krebsübel.

    • Riese35

      @El Capitan:

      ********************************!
      ********************************!
      ********************************!

      Ganz ausgezeichnete Analyse!!! Genau so ist es. Das sollten auch jene bedenken, die sich jetzt der Korruptionsstaatsanwaltschaft bedienen. Die Zeiten, wo wir uns genüßlich um den politischen Gegner kümmern und ihn fertigmachen konnten, sind vorbei. Es geht um Österreich.

      Und bei Hessenthaler wird nichts herauskommen, genau so wie bei Ibiza gesamt nichts herauskommen wird, und wie bei den Untersuchungen der Schweizer Behörden zur Fa. KryptoAG nichts herausgelommen ist:
      https://www.youtube.com/watch?v=jagiJ9YAqto
      https://www.youtube.com/watch?v=VWImO1Qz4Zo

  56. didi

    Es soll einmal deutlich gesagt werden: Es kann nicht jeder Kommentator mit den Aussagen von Herrn Dr. Unterberger einer Meinung sin - man muss ja schließlich den Blog nicht lesen, darf ihn jedoch auch kritisieren. Aber Herrn Dr. Unterberger derart respektlos als "Alten" zu bezeichnen,, ist mehr als widerlich!



    • Whippet

      Richtig, so bezeichnet man Dr. Unterberger nicht. Wer das tut, disqualifiziert sich.

    • Cotopaxi

      Man kann "Der Alte" auch respektvoll begreifen. Männer an der Führungsspitze werden oft so genannt; und die "Alten" fühlen sich insgeheim geschmeichelt.

      Bleiben Sie auf dem Teppich!

    • Neppomuck

      "Alt" allein ist weder Verdienst noch Abwertung.
      Es kommt auf den Kontext an.

  57. sokrates9

    Das diese grünen kommunistischen Ideologen den Staat zerstören war doch zu erwarten! einerseits weil Ethik und Moral für sie kein Begriff sind. ein Umdau des Staates in eine Diktatur nur durch ASusschaltung demokratischer Spielregeln möglich ist, und auch ein intellektieller background all den Studienabbrechern und beratenden NGO`s fehlt!



    • Franz77

      Der einzige Unterschied zwischen Neonazis und Antifanten ist der, dass sie unterschiedliche Massenmörder der Menschheitsgeschichte anhimmeln.

    • Charlesmagne

      @ Franz
      100 Punkte!!!!!!!!!

    • Neppomuck

      Wobei die Massenmörder der "Kategorie 2" seit vielen Jahrzehnten die bessere Presse haben, @Franz.

      Auf die geschichtlichen Begleitumstände will ich erst gar nicht eingehen.
      Dazu wäre besser Gerd Schultze-Rohnhof zu konsultieren.

      Nur ein (!) Aspekt:
      Wer hat damals wem den Krieg erklärt und wann genau?
      Und was - siehe auch USA (Pearl Harbour) - geschah mit den Volksangehörigen dieses Staates?

    • Franz77

      Neppo, ich weiß. Aber ich möchte nicht den Blog hier gefährden.

    • Pyrrhon von Elis

      @Neppomuck:
      Punktlandung.
      Schultze-Rhonhof (et alii) haben mich sehr beeindruckt. Lese Empfehlung!

    • Undine

      @Pyrrhon von Elis

      "Wer-wollte-den-Krieg-1-BW-General-Schultze-Rhonhof"

      https://www.youtube.com/watch?v=oyRCAabD9kg&ab_channel=bavarikus

      Sehr sehenswert, falls Sie dieses Video noch nicht kennen sollten!

  58. sottovoce

    Die Situation erinnert, in einigen Teilen wenigstens, an den Fall Lucona. Auf dort fand der FPÖ Justizminister Ofner in Geiselhaft der SPÖ, die "Suppe zu dünn".
    Erst sein Nachfolger Foregger als Justizminister der die Untersuchungen vorantrieb, führte zum Ergebnis das bekannt ist.
    Und auch damals gab es couragierte Journalisten wie Herrn Pretterebner, der die Öffentlichkeit mit seinen Recherchen informierte.



  59. Undine

    A.U. schreibt:

    "Aber Strache hat bei den belauschten und von einem kriminellen Agenten provozierten Gesprächen in absolut unmissverständlichen Worten die Bereitschaft zur Korruption, zur gesteuerten Vergabe von staatlichen Aufträgen gezeigt, falls er einmal an die Macht kommt."

    Da habe ich aber eine andere Erinnerung! STRACHE hat jedes Mal deutlich hervorgehoben, daß er nur bereit sei, wenn "alles immer RECHTSKONFORM, LEGAL und mit unserem Programm übereinstimme"---und das, ohne zu ahnen, daß er und GUDENUS in einer heimtückischen Falle saßen.

    Da klingt dann alles schon ganz anders! Aber eine Entlastung für STRACHE darf es offensichtlich nicht geben.



    • Whippet

      Einen Freiheitlichen darf man nicht entlasten oder korrekt über ihn berichten, das widerspricht „türkisen“ Regeln.

    • Cotopaxi

      Es ist eindeutig,dass Dr Unterberger das Narrativ der Schwarzen unter die Leute bringen will.

    • Ingrid Bittner

      @Undine: Erinnerung verklärt.... nicht nur in der LIebe, auch in der Politik.

    • Neppomuck

      Strache hat doch nur eine Libretto für "Cosi fan tutte - 2017" geschrieben.
      Das kann nur als "Tour d'horizon" hinsichtlich inländischer Gebräuche, niemals aber als (kriminelle) Absichtserklärung verstanden werden.

    • Don Pedro

      Ohne ausführlich journalistische Interpretationen dürfen selbst Ausschnitte des Ibiza-Videos nicht erwähnt werden.

      Man könnte sonst vielleicht auf den Gedanken kommen, dass eh nur normale und in Österreich übliche Vorgänge beschrieben wurden.

  60. eupraxie

    Ein erschütternder Bericht, der aber auch ein Hoffnungsschimmer ist, solange es couragierte Personen wie AU gibt.
    Bei den Grünen haben sich leider die Alternativen durchgesetzt.
    Beamte und VB in den Ministerien kann man austauschen und die Bestimmungen zur Weitergabe von Amtswissen ändern. So weit so gut. Das Verhalten der Abg z NR ist das für mich eigentlich Skandalöse. Wenn tatsächlich vertrauliche Informationen nicht einmal den Tag überleben, an dem sie bekannt wurden. Es erinnert an ein Bonmot im Asterix: "Sags nicht weiter" - alte römische Floskel, wenn etwas ganz besonders rasch die Runde machen sollte.
    Eigentlich ein armseliges Verhalten der AbgzNR. Es wirft ein bezeichnendes Licht auf deren Verständnis, was es heißt, für die Republik zu arbeiten.

    Das freie Mandat der AbgzNR wird scheinbar interpretiert als frei von jeder Verantwortung, frei von jeder Disziplin. Auch wenn in den Chatprotokollen etwas strafrechtlich Relevantes zu finden wäre, sind die Abg nicht die Instanz, die das an die Medien spielen dürfen. Derartiges hat in den Medien eigentlich überhaupt nichts verloren.
    Es gibt kein Duschgel mehr für eine normale Haut weil wir ja ach so korrekt sein wollen, aber es ist normal, die persönlichsten Konversationen öffentlich zu machen? Willkommen in der neuen Korrektheit.
    Freiheit ist ohne Disziplin und Verantwortung Anarchie. Freiheit des Mandats und Freiheit der Presse bedarf eines klaren Verantwortungsbewusstseins für die Republik und bedarf einer Disziplin, dem unmittelbaren Drängen sich wichtig machen zu müssen, für ein größeres Ganzen nicht nachzugeben.



  61. Josef Maierhofer

    Österreich vor Kurz und Österreich nach Kurz, die 'neue Normalität'.

    Inzwischen ist es für den Bürger schon ganz normal, eingesperrt zu sein, krank gemacht zu werden, korrumpiert zu werden, belogen zu werden, manipuliert zu werden, bestohlen zu werden, ausgeraubt zu werden, seiner Lebensgrundlagen beraubt zu werden, seiner Rechte beraubt zu werden, seiner gewählten Regierung beraubt zu werden, etc., etc.

    Dr. Unterberger hat richtig erkannt, diese Regierung ist am Ende. Die Schwarz - Blaue Regierung war 2019 erst am Anfang und mit einem attraktiven Regierungsprogramm ausgestattet. Das durfte nicht sein, in Österreich und in Italien wurden die 'rechten' Regierungen einfach abgesetzt und Sebastian Kurz hat in Tateinheit mit Dr. Van der Bellen (und Merkel und Macron) da voll mitgemacht.

    Der Herr Bundespräsident versagt kläglich, er ruft sogar zum Verfassungsbruch auf.

    So wurde aus einer Republik eine Parteidiktatur, aus einem blühenden Staat ein Scherbenhaufen, aus einer guten Wirtschaft ein Elendsviertel, aus der Freiheit eine Tyrannei. Das kann man nicht wegschreiben.



    • Undine

      @Josef Maierhofer

      ******************************+!

      "Der Herr Bundespräsident versagt kläglich, er ruft sogar zum Verfassungsbruch auf."

      Tja, so ist er halt nun einmal, der VdB---eine ziemlich miese, charakterlose Figur, die sich um Gesetze nicht schert, besonders dann nicht, wenn es gilt, RECHTE=FPÖ-Politiker zu eliminieren. Seine kommunistische Denkweise kann er nicht leugnen.

    • Ingrid Bittner

      @Josef Maierhofer : so ist es! Der Bundespräsident tut alles, damit seine Grünen am Futtertrog bleiben, zuerst die Partei, dann die Verfassung. Das ist der Bundespräsident, der über den PArteien stehen sollte.

    • Josef Maierhofer
    • Don Pedro

      Und jetzt auch noch im Ibiza-Sumpf verstrickt!
      Ein neuer Pretterebner ist gefragt, der die ganzen grün-türkisen Verbrechen an Österreich schonungslos aufdeckt.

      Ganz besonders die Verstrickung des Maturanten in die Corona-Schwindelpandemie!

  62. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen

    Von einer Korruptionsgeneigtheit ist in dem Ibiza-Video nichts zu sehen (zumindest soweit bekannt). Strache meint nur, wenn ein vergleichbares Unternehmen wie die STRABAG gegründet wird (was ja per se schon absurd ist), könnte dieses Staatsaufträge erhalten.
    Allerdings zeigen die jetzt veröffentlichten Chats etwas Intessantes: Kurz war für den UN-Migrationspakt und konnte nur unter Androhung der Aufkündigung der Koalition durch die FPÖ dazu gebracht werden, gegen diesen zu stimmen. Seit ich das aber weiß, ist Kurz unwählbar für mich. Er ist leider auch nur ein Blender, der das Thema Migration für seine Karriere genutzt hat.



    • Tyche

      Er hat alles genutzt was seinem Vorankommen dienlich war!

      Dass man wegen eines Parteiprogramms gewählt wird, war ihm klar! Dass man diese versprechen auch einhalten muss, weil man eben dafür gewählt wurde, interessiert diesen Narzisten nicht mehr!

      Aalglatt und mit durchaus als mangelhalft zu bezeichnenden Charaktereigenschaften behaftet dieser Typ!

  63. Pepsi

    Die Aussage, “Kurz hat sich – angeblich auf Verlangen bestimmter ÖVP-Landeshauptleute – einen halben Tag später nicht mehr mit dem Rücktritt Straches begnügt, sondern auch den von Innenminister Herbert Kickl verlangt, obwohl es keinerlei Hinweis gab...“, ist zwar eine Erklärung für die Aufkündigung der Koalition, aber sie stimmt beileibe nicht!
    Was schon lange vermutet und jetzt durch die herausgespielten SMS zwischen BK und VK erhärtet wurde ist die Tatsache, dass Kurz schon länger eine Absprungbasis aus dieser Koalition suchte! Möglicherweise war das schon von Anfang an geplant?
    Die FPÖ agierte in der Regierung als kleinerer Partner einfach zu stark.
    Die gestrige Sendung auf OE24 mit Fellner/Strache gab da einige weitere Aufschlüsse...



  64. Pennpatrik

    1. Die Brücken zwischen ÖVP und FPÖ hat Kurz abgebrochen und die FPÖ müsste völlig verrückt sein, nochmals, nach den Erfahrungen mit Schüssel und Kurz, eine Koalition mit der Bundes-ÖVP einzugehen.
    Mit der Kurz-ÖVP wäre es der helle Wahnsinn. Da kann sie sich gleich selbst auflösen.

    2. War da nicht etwas mit dem Schulmeister, von dem ich auch den Vertuschungseindruck habe?

    3. In der Luconaaffaire war Alles seit langem bekannt. Erst als Pretterebner ein Buch darüber schrieb, hat ein Untersuchungsrichter(!) das anklagereif gemacht.
    Wird wohl einer der Gründe für die Abschaffung der Untersuchungsrichter gewesen sein.



    • Whippet

      Lucona von Pretterebner war ein unglaublicher Realkrimi. Leider kein Pretterebner in Sicht.

    • brechstange

      Zu 3) Gibt es eine “Versicherung”, die daran Interesse hätte, dass aufgedeckt wird? Leider nein. Die Bürger werden ja mit COVID beschäftigt und blind gehalten.
      Pretterebner bezahlte einen hohen Preis während im Raum seht, dass Flöttl dem Ex-Bundeskanzler mit 1 Mille Schilling die Prozesskosten zu übernehmen, erleichterte.

      Die Parteien sehen Österreich als Beute. Dass es die FPÖ ehrlicher meint, sehe ich nicht wirklich. Die Zustimmung zum ESM ließen sie sich im Abtausch abringen.

    • Henoch 1

      Ich bin früher oft im Café Gutruf gewesen , neben Udo waren auch die wichtigsten ORF Leute und Journalisten immer in diesem Stammlokal. Jeder wusste schon Jahre vorher das dieser „Spaß“ , wenn man Versicherungsbetrug überhaupt als Spaß sehen kann, als Gentlemandelikt überlegt wurde. Auch die „Club 45 Burschen“ waren zugegen. Niemand hat Böses dabei geahnt. Man hat geschmunzelt..... mehr war da nicht. Erst als mafiöse Kontakte später bekannt wurden verstand man, was aus diesem harmlos gedachten Ulk geworden war. Ich glaube dem Proksch ist das über den Kopf gewachsen.

  65. Cotopaxi

    Den Tagebucheintrag des Alten werde ich mir ersparen und warte auf die Kommentare.



    • brechstange

      Der würde aber helfen zur Versöhnung.

    • Cotopaxi

      Ja, aber nur bis zum nächsten widerlichen Tagebucheintrag, an dem mit Sicherheit schon geschrieben wird.

    • brechstange

      cotopaxi, Meinungsfreiheit bedeutet, auch Artikel zu akzeptieren, die man selbst nicht goutiert.

    • Cotopaxi

      Besteht Lesepflicht für Beiträge des Blogbetreibers?

    • Tyche

      Nein, Lespflich nicht, aber despektierliche Äußerungen wie z.B. -den Tagebucheintrag des Alten.... - dem andern gegenüber schon!

      Ist ihnen selbstverständlich freigestellt, was sie sich geben und was nicht, wobei ich ihre Kommenatre meistens durchaus schätze!

    • Cotopaxi

      Man kann die Bezeichnung "der Alte" auch respektvoll begreifen.

    • brechstange

      Cotopaxi, es besteht keine Lesepflicht, aber zum Glück auch keine Zensur.

    • pressburger

      Versuchen Sie doch, zwischen den Zeilen zu lesen.

    • Charlesmagne

      @ pressburger
      So weit sind wir schon, dass wir zwischen den Zeilen lesen müssen, wie damals, weil man seine Meinung nicht mehr offen sagen darf?
      Bedenklich!

    • MizziKazz

      @pressburger
      Na ja, vielleicht können wir in diesem blog noch frei unsere Meinung sagen (obwohl nicht 100% frei, so doch 95%ig), so weiß man nicht, ob Unterberger sie noch frei äußern kann?

    • Don Pedro

      @Cotopaxi
      Überwinden Sie Ihr Vorurteil und schauen Sie wenigsten ein bissl hinein.
      Wenn "der Alte" gegen die Grünen schreibt bin ich immer dabei!

  66. LeoXI

    Unfassbar, zu welcher Bananenrepublik Ö inzwischen verkommen ist. Der Brechreiz ob der vom Blogmaster aufgezeigten Umstände steigt noch bei Durchsicht des verlinkten EU-Infothek-Artikels.

    Wie dort zu lesen ist, bedarf es wohl einer besonders engen Beziehung zwischen Julian H. und dem Mitarbeiter des HBP, wenn dieser schon den Eindruck hatte, Psychotherapeut des Julian H. zu sein ....

    Welche Partei war es noch mal, die nach Regierungssprengung wegen des Videos durch die vom HBP (mit großer Freude über die elegante Verfassung) ausgerufene Neuwahl an die öffentlichen Futtertröge und an die Regierungsmacht gekommen ist?

    Insofern gar nicht mehr besonders bemerkenswert, dass Julian H. neben vielen anderen teuren Anwälten u.a. vom Kanzleipartner des grünen Abgeordneten Rechtsanwalt B. vertreten wurde (oder noch wird?)



    • Whippet

      Ich bin der Überzeugung, dass der Mitarbeiter von VdB nur mit seiner Frau gesprochen hat. Er wagte nicht, VdB zu benachrichtigen, das hätte seine Gesundheit gefährdet .

    • brechstange

      Die Grünen stehen für den Untergang Europas. VdB und Kretschmann mit an vorderster Front.

    • Wyatt

      @ brechstange
      genau, zum Untergang Europas, zur Einflußnahme von der Industrie bis zur Persönlichkeit des Einzelnen, also einer TOTALREGELMENTIERUNG, begonnen mit Grünpeace - wurden die GRÜNEN in den 70'er Jahren erdacht!

  67. Whippet

    Kurz ist ein so machtbesessener Mensch, dass sich ein normal denkender Mensch gar nicht vorstellen kann. Diese Eigenschaft lässt sich hinter einem lächelnden Gesicht und einem höflichen Umgang lange Zeit verbergen. Wäre Herr Kurz, klein und häßlich, hätte er diesen Aufstieg nicht vollzogen. Menschen schauen zuerst auf Äußerliches, das hieß bei Kurz: Seht her, ich bin der Sunnyboy, im Gegensatz zu den alten, verbrauchten Politikern!
    Kurz wußte früh sehr klar, was er wollte, als er noch als Schüler in die Parteizentrale marschierte und sich „einbringen“ wollte. Dann erfand er das unsäglich dümmliche Geilomobil, mit dem er sich und seine Gemütswelt offenbarte. Aber kaum einer von der Partei sah kritisch hin, nein, endlich gab es einen Jungen, Feschen, Höflichen, dem die Gefühle zuflogen, im Gegensatz zu den alten verknöcherten ÖVPlern. Als ich damals die Janusköpfigkeit von Kurz ansprach, hatte ich alle meine CV-Freunde gegen mich. Euch eine langjährige Freundschaft ging fast in Brüche, da mir eine alte Freundin , nach vielen Gesprächen zusicherte, ich hätte sie überzeugt, dass Sie Kurz nicht wähle. Als sie dann gestand, Kurz gewählt zu haben, zweifelte ich an ihrem klaren Blick, sie meinte dann, sie habe halt ihr ganzes Leben schwarz gewählt. Genau das ist vielen ÖVPlern ebenso passiert. Keiner hat hingeschaut, wie mies Kurz seinen Vorgänger weggeputscht hat. Nun gut, so intrigant mag die Politik laufen, da gelten alle Waffen. Aber dieses Verhalten setzt Kurz fortwährend ein. Ich bin der Annahme, dass Kurz schon bei der Regierungsbildung vom Ibizavideo wußte und damit sehr clever eine Sollbruchstelle einbaute, von der e r bestimmen konnte, wann sie brach. Genau davon machte das „politsiche Talent“ Kurz zum gut überlegten Zeitpunkt Gebrauch. Bravo, bis dorthin alles geglückt. Nun aber scheint die Fortune dem Glücksburschen ein wenig abhanden zu kommen. Er beginnt wie ein gehässiger Pupertierender um sich zu schlagen. Was er an Beschimpfungen nach den Protesten am 6. März gegen Kickl von sich gab, zeugt davon, dass Kurz zwar einen hervorragenden Werbemanager abgibt, das war‘s dann aber mit seiner intellektuellen Potenz. Zur Werbung gehört aber auch, dass er zu einem umstrittenen Politiker nach Israel pilgert, um sich dort Ezzes zu holen. Dort steht er 40 cm entfernt von seinem Vorbild. Sonst redet er von einem größeren Abstand. Es hätte ein Videokonferenz genügt, nur über die hätten die Medien wenig berichtet. Herr Kurz hat die sterbenden Printmedien gekauft, die mit der politischen Herzlungenmaschine am Leben gehalten werden. Das weiß er genau. Ich brauch nur im Internet in den unglaublich dämlichen KRONEquatsch zu schauen, um dies bestätigt zu bekommen. Da sind täglich so viele Menschen todkrank, dass ich mich frage, warum ich noch immer pumperlgesund bin.
    Herr Kurz, sie schlagen um sich, weil es eng wird, weil Ihre Erfolgsgeschichte nicht mehr locker fortgeschrieben werden kann. Herr Kurz, Ihr Krug kommt langsam beim Brunnen an, aufdass er dort in Scherben brechen möge, unserer Heimat Österreich zuliebe!



    • brechstange

      ****!
      Und bitte den Karas ziehen lassen. Er verrät Österreich wie die Wiener Politiker damals Südtirol fallengelassen haben. Es ist traurig genug, dass es Bomber bedurfte für eine Autonomie.

    • Templer

      ***********************
      +++++++++++++++++++
      ***********************

    • Wyatt

      **********
      **********
      **********

    • Gandalf

      Karas ziehen lassen? Mit Schimpf und Schande davonjagen sollte man ihn. Aber keiner tut es.

    • Undine

      @Whippet

      ***************************+!

    • pressburger

      Der erste Satz !!!
      Der normal denkende Mensch, hat immer damit Probleme nachzuvollziehen, was in einem Diktator vorgeht.
      Kurz ist leicht zu durchschauen. Kurz ist ein eindimensionaler, besser gesagt ein zweidimensionaler Mensch. Länge und Breite. Keine Tiefe.
      Kurzens denken und handeln, finden ausschliesslich auf der Oberfläche statt.
      Kurz ist nur auf die Wirkung seiner Auftritte bedacht.
      Kurz möchte beeindrucken, im Mittelpunkt stehen. Bis jetzt war er mit seinen Auftritten vor dem bezahlenden Publikum erfolgreich. Der Erfolg bestätigt Kurz in seiner Überzeugung das er der Ausserwählte, der Erleuchtete ist.

    • Whippet

      pressburger@Genau so ist es!

    • Whippet

      Gandalf@ Richtig, für seinen Verrat an Österreich wird Karas fürstlich entlohnt. Er ist ein negatives Beispiel für die ÖVP, was geduldet wird, ohne mit nassen Tüchern aus der Position gejagt zu werden. Karas ist das Symbol des Versagens von Anstand und Würde.

    • sokrates9

      Whippet@Kurz ist ein hervorragender Rhetoriker der es schafft die naive Volksmeinung genau zu treffen und sich als "Erlöser" darzustellen. Diese Strategie begonnen vom Türkisschmäh, Auswahl der FPÖ, Sprengen der Fpö, fahren eines völlig antidemokratischen antiösterreichischen Kurs - sorry- das traue ich Kurz nicht zu. Kurz ist das Aushängeschild oder Hampelmann von Strategen im Hintergrund die es hervorragend schaffen anonym zu bleiben aber Österreeich und Europa voll umbauen wollen.Die Leute sind naiv genug sich Angst einreden zu lassen begonnen von Covid bis zur brennenden Erde auf Grund der morgen kommenden Klimakastrophe!

    • Freisinn

      Ja, es stimmt, die Krone schreibt viel Schwachsinn! Vor wenigen Tagen nach einem Artikel über Kurz & die Demonstrationen wandten sich die Leser fast völlig gegen die Blattlinie: Kurzens Stern scheint im Abstieg. Da war gar keine Sympathie mehr zu erkennen.

  68. Loretta Klar

    Der geneigte Leser höre und staune: der Nepotismus der ÖVP nennt sich Sippenhaftung, Schwarzarbeit ist ein Alltagsdelikt. Die dankbare Republik soll sich nicht so haben wegen ein bißchen Betrug. Wer sich solcher doppelten Maßstäbe bedient kann gar kein echtes Interesse an einem Rechtsstaat haben. Die Krokodilstränen sind überflüssig.



  69. simplicissimus

    Herr Unterberger, vielleicht gibt es ja keine linke Mehrheit in Österreich. Bei den politischen Parteien jedoch schon, wobei eine Partei sich zwar oberflächlich rechts gibt, jedoch eindeutig linker Wasserträger seit Jahrzehnten ist. Aus blankem Opportunismus wahrscheinlich.

    Deshalb kann man dieser Partei kein Vertrauen mehr schenken, ob sie nun türkis oder schwarz heißt. Nicht nur die Justizministerin muß ausgetauscht werden, nein, praktisch die gesamte Regierung.



    • brechstange

      Politik schaut auf Umfragewerte, auf “Was steht in der Zeitung” und gibt daher dem Medien Macht, die ihnen nicht zusteht. Die Linken haben’s kapiert und nutzen diesen Bereich seit das TV groß geworden ist. Zusätzlich wird das Bildungssystem ausgehöhlt, wo bereits Mathe rassistisch ist (dieser Blödsinn schwappt sicher bald nach Europa über). Die Wirtschaft ist kein Korrektiv, weil vom Subventionswesen abhängig gemacht und oft stark verschuldet. Die Bürger sind paralysiert und die, die demonstrieren eben pauschal “Nazi”.
      Was soll sich in dieser Gemengenlage groß ändern. Wir können noch froh sein, dass es Servus TV gibt.

    • Templer

      Kurz hat von der Kommunistin Merkel gelernt, rechts blinken und links abbiegen.
      Vor jeder Wahl werden Versprechen gemacht, die die Mehrheit hören möchte.
      Danach werden diese gebrochen und das Gegenteil umgesetzt......

    • Wechselland

      @ brechstange

      Sie schreiben "Politik schaut auf Umfragewerte", auf “Was steht in der Zeitung”

      Stimmt! In der Online-KRONEN ZEITUNG gibt es täglich die "Frage des Tages", heute lautet diese Frage:

      "Bald millionste Impfung in Österreich - für Sie Grund zur Hoffnung?" Antworten sind immer nur mit JA oder NEIN möglich, ich würde diese Frage aber weder mit JA noch mit NEIN benatworten.

      Ich bekomme immer öfter das Gefühl, dass diese Fragen im Regierungs-Umfeld vorbereitet werden und anschließend an die KRONE-Redaktion weitergeleitet werden.

    • Hoki

      Dem ist beizupflichten.
      Die ÖVP stützt sich auf ihre Phalanx der schwarzen Bürgermeister, die sich halt noch, so wie bei uns am Land, "bürgerlich" geben. Jene, die aber die Richtung im Bund vorgeben, haben mit bürgerlich, konservativ oder rechts der Mitte nichts mehr tun. Das sind Linke, die sich situationsbedingt anders nennen.
      Daher sehe ich im österreichischen Parlament VIER linke und EINE rechte Partei; - auch wenn es der geschätzte Blogmaster nicht wahrhaben will.

    • Charlesmagne

      @ hoki
      Genau so einen hatten wir. Brannte für die Gemeindezusammenlegung. Jetzt sind wir eine große rote Gemeinde mit noch viel mehr Gemeindebediensteten pro 1000 Einwohnern. Man muß seine Leute ja versorgen.

    • Riese35

      @simlicissimus und brechstange: *********************!

  70. brechstange

    Es ist offensichtlich, dass die ÖVP geschwächt und Kurz gestürzt werden soll.
    Während die FPÖ laut beim “Kurz muss weg” mitschreit, machen die anderen den Marsch durch die Institutionen mit Hilfe der Medien weiter. Klar, dass man da auch österreichische Unternehmen “anpatzt” und nichts dabei findet, dass schön langsam alle Masken chinesisch sind. Es gehört schon eine Portion Dummheit dazu, dieses Affentheater zu glauben.
    Die ÖVP wäre gut beraten, Kurz gut zu versorgen und einen gestandenen Mann bzw. Frau einzusetzen.



    • Whippet

      Warum sollte man Kurz gut versorgen? Sie haben ja recht, am besten bei einer Holding von Gates oder Soros. :-((

    • brechstange

      Ja, wären gute Plätze. Aber das hat bei Grasser schon nicht geklappt. Weil diese Herrschaften brauchen keinen Kurz oder Grasser auf der Gehaltsliste, die brauchen ihn als Bundeskanzler und Einfallstor für ihre Geschäfte, damit die Rendite gesichert ist.

    • Whippet

      brechstange@ Richtig!

    • Cotopaxi

      Hoffentlich holt Merkel diesen widerlichen Schnösel bald heim in ihr Reich.

    • pressburger

      Voraussetzung ist das die ÖVP nach den nächsten Wahlen noch mitreden wird können. Der Trend wird die Türkisen, die ÖVP, Kurz links überholen.
      Für das alles bestimmende Politbüro, ist Kurz ein Relikt aus den bürgerlich-reaktionären Zeiten. Neue Kraft muss her. Die neue Konstellation der Macht zeichnet sich bereits ab. Die Linken/Grünen, mit der Moslempartei.
      Der Weg dorthin, Briefwahl und Stimmenzähler.

  71. Peter Kurz

    Die ÖVP hat sich ihr Grab selbst geschaufelt!
    Sie hat tatenlos zugesehen, wie sich in Österreich ein linker Deep State wie eine Krake ausbildet.
    Sie hat im Gegenteil sogar mitgeholfen (siehe Mitterlehner-ÖVP), aus Österreich ein Merkel-Deutschland zu machen, wo Positionen rechts der Mitte "pfui" sind.
    Und ein schwarzer Justizminister präsentierte seine linke Weltoffenheit dadurch, dass er mit der Conchiota Wurst am Opernball auftanzte.
    Also war es wichtiger, sich linksfortschrittlich zu zeigen, als den linken Deep-State aufzuzeigen und zu bekämpfen.

    Selbst Schuld. Kein Mitleid.



  72. MizziKazz

    Wirklich, seit Neuestem denke ich, wir werden von Verbr...... regiert. Leute sterben nach der Astra Impfung oder haben schwerste Nebenwirkungen,dass ein dr. Sönnichsen im TV(!)zur Vorsicht mahnt: Was sagt ein grenzgemeiner Gesundheitsminister? Geimpft wird, was da ist. Ja, papa, schreien die Folgebürger. Ich hoffe, er wird bald ersetzt - obwohl, durch wen? Maurer? Grüne bringen mich schon seit Jahren zum Kotzen - da ist keiner mehr, der anders wär, für das Volk wär. Die sind alle nur noch maoistisch unterwegs. Zum Grausen.
    Und die Türkisen sind eine Truppe, die hoffentlich bald von ihren schwarzen Hintermännern gekappt wird. Widerliches Gesocks sind die: Man schaue sich einen "Finanzminister" Blümel an? Da hat uns wer dem Untergang geweiht. Man schaue sich Aschbacher, Raab, Tanner an - da hat uns wer dem Untergang geweiht. Man schaue sich Nehammer an, der wohl vor 83 Jahren eine gute Figur gemacht hätte: Da hat uns wer dem >Untergang geweiht. Und dann ist da noch der Kurz selbst: Der hat uns dem Untergang geweiht. Ein Bubi, der ein Talent hat, ein einziges: Er kann gut reden. Gabs da nicht schon mal einen, der mit Hilfe von "guten Reden" an die Macht kam? Dann waren alle dem Untergang geweiht...



    • Charlesmagne

      Nicht einmal das kann er. Haben Sie von ihm schon einmal etwas spontan in freier Rede argumentieren gehört. Außer Floskelsprache mit bestens dazu choreographierten Handbewegungen habe ich noch nichts davon gesehen. Muss aber zugeben, dass ich zum Schutz meines Fernsehers, den ich für Eurosport und Musiksendungen brauche, diesen sofort um- oder überhaupt abschalte, wenn dieser slim-fit gestylte, haargegeelte zu sehen ist.

    • MizziKazz

      @Charlesmagne - also die Handbewegungen des Kurz sind einem Pfarrer gleich bei der Predigt. Manchmal breitet er sie aus zum Segen. Eine eingeübte Plattitüde, die aber vielleicht viele ÖVPler begeistert.

    • Freisinn

      Ich halte den BK nicht für einen guten Redner. Ich schalte sofort um, wenn er ins Bild kommt - aus psychohygienischen Gründen. Das einzige, was er gut kann, ist seine Mitmenschen zu täuschen.

    • Torres (kein Partner)

      Kurz versendet nur Slogans und vorgefertigte, von seinen Beratern sorgfältig zurechtgedrechselte Sätze. Er weiß wohl sehr genau, dass er Kickl intellektuell und vor allem rhetorisch unterlegen ist, daher legt er sich nie mit ihm direkt an, sondern schickt seine Unterläufel, die sich für ihren Chef offenbar gerne zum Affen machen (oder es vielleicht gar nicht merken, wie etwa sein Innenminister).

  73. Templer

    Mit Verlaub, Österreich ist schon lange kein Rechtsstaat mehr, wenn man sich die lange Liste der Verfehlungen aus der STA und aus Gerichtsentscheidungen ansieht.
    Wenn illegal im Land befindliche Islamisten zu dritt eine Minderjährige vergewaltigen und freigesprochen werden, obwohl das Mädchen Abwehrhandlungen gesetzt hat, da Hautfetzen unter ihren Fingernägeln gesichert wurden. Die Richter*In dies mit Einvernehmlickeit abspeist, ist unverzeihlich.
    Wenn unbescholtene Pensionisten eine unbedingte Haftstrafe bekommen, weil sie sich in sozialen Medien gegen die Islamisierung und den Bevölkerungsaustausch aussprechen, ist das keine rechtsstaatliche Entscheidung sondern Meinungsdiktatur.
    Wenn ein Westentaler verurteilt wird, weil er Gelder nachvollziehbar anders eingesetzt hat, als gewidmet ohne sich persönlich bereichert zu haben, ist das ebenso nicht rechtsstaatlich.
    Wenn ein Grüner Gelder nimmt und bei einem Hochhausdeal plötzlich die Finanzen der Partei wieder im Lot sind, wird nicht ermittelt, sondern genügt seine Aussage, dass da nix war....
    Wir leben schon lange in keinem Rechtsstaat.
    Schon bei der Gründung wurden zwischen Schwarz und Rot alle Posten aufgeteilt, bis zur Klofrau.
    Man könnte auch sagen, diese Republick war immer schon ein korrupter Sumpf.



    • pressburger

      Stimmt, kein Rechtsstaat mehr. Aber bis jetzt hat Kurz versucht mindestens einen Anschein von Rechtsstaat vorzutäuschen.
      Das brutale Vorgehen der Polizei gegen friedliche Teilnehmer der Kundgebungen, ist ein untrügliches Vorzeichen das die Maskerade fallen gelassen wird.

    • eupraxie

      Gibt es einen Ausweg aus dem Dilemma?

    • Don Pedro

      Ein Rat ist, bei der Impfung auf keinen Fall mitspielen!

      Zweitens andere nicht in der eigenen Nase bohren lassen, selbst wenn man dann vielleicht zum Wirten gehen könnte.

      Dann lieber das Essen vom Wirten abholen und zu Hause essen.

    • haro

      @Templer
      **************
      Danke.
      Ihre Liste des Unrechts ist leider noch lange nicht vollständig.
      Das zweierlei Maß ist zur Normalität geworden. Quo vadis Justiz?

    • Torres (kein Partner)

      @Don Pedro
      Und sich auch nicht in der Nase bohren lassen, wenn man zum Friseur gehen will (oder muss). Es gibt Alternativen: Haare wachsen lassen, selbst (oder Partner) Hand anlegen lassen mit Schere und Haartrimmer oder den Friseur des Vertrauens nach Hause kommen zu lassen - das tun sie durchaus gerne, da sie sich damit auch die Steuer ersparen.

  74. elfenzauberin

    Kurz und Kickl sind völlig unterschiedliche Persönlichkeiten. Auf der einen Seite steht der stromlinienförmige Kurz, bei dem jeder Auftritt und jede Wortmeldung auf Wählerstimmenoptimierung ausgelegt ist, auf der anderen Seite steht Kickl, der ein asketischer Typ mit kantigem Profil ist. Eine innige Freundschaft zwischen zwei so unterschiedlichen Persönlichkeiten scheint mir ausgeschlossen zu sein.

    Es war ein Fehler von Kurz, Kickl hinauszuwerfen, denn damit hat Kurz sich einen Feind geschaffen, der das Zeug hat, ihn von der politischen Bühne verschwinden zu lassen. Das hat Kurz mittlerweile verstanden, wie man an den emotionalen Reaktionen von Kurz leicht ablesen kann. Und man erkennt das auch, dass Axel Melchior der türkisen Truppe Schützenhilfe geben wollte, indem er den Rücktritt von Kickl forderte. Dass die Türkisen damit völlig lächerlich gemacht haben, gerade so als ob sie die Personalhoheit in der FPÖ innehätten, soll dabei nicht unerwähnt bleiben.

    Es läuft auf ein Duell zwischen Kickl und Kurz hinaus. Kurz hat mittlerweile begriffen, dass es eine für ihn bequeme schwarz-blaue Koalition mit einer von Kickl geführten FPÖ nicht geben wird, weswegen Kurz versucht, ihn mit aller medialen Macht rauszuschießen. Das schönste für die Türkisen wäre es ja, wenn Kickl den Hut nähme und an seine Stelle der weichgespülte Norbert Hofer, mit dem nach Belieben verfahren kann. Dem steht eben ein Herbert Kickl im Weg.

    Auf der anderen Seite weiß Herbert Kickl ganz genau, dass die türkise Truppe auch viele Feinde in der ÖVP hat. Der Putsch gegen Mitterlehner ist vielen Schwarzen noch in Erinnerung und es gibt viele Schwarze, die alleine bei der Erwähnung des Namens von Kurz eine Blutdruckkrise bekommen. Das weiß Kickl sehr genau, weswegen er gegen Kurz mobilisiert. Das, was hier im Tagebuch fälschlicherweise als Hasstiraden Kickls abgetan wird, ist strategisches Kalkül.

    Im übrigen würde es mich freuen, wenn der Plan von Kickl aufgeht und es nach einer von den Türkisen gereinigten ÖVP es zu einer Neuauflage von Schwarz-Blau käme. Denn damit hätte eine konservative Politik eine Chance auf Umsetzung. Mit der quotengeregelten türkisen Truppe ist das ja nicht möglich, wie sich gezeigt hat.

    Mit Sorge erfüllt mich der Umstand, dass Kurz kürzlich Netanjahu einen Besuch abgestattet hat. Was wollte er in Israel? Warum fuhr er gerade nach Israel? Warum nicht nach Schweden? Oder Kroatien, wo alle Lokale offen haben? Oder Florida oder Texas, wo ebenfalls der Lockdown für beendet erklärt wurde? Warum fuhr Kurz zu Netanjahu, der Israel weiter im Lockdown belässt? Warum besucht Kurz die Fr. Merkel, die ebenfalls eine Lockdownbefürworterin ist?

    Man braucht nicht viel Phantasie zu haben und kein Verschwörungstheoretiker zu sein, um auf eine schlüssige Antwort zu kommen.

    Was sich abseits des medialen Mainstreams in Israel abspielt, spottet jeder Beschreibung. Nachfolgend ein Hilferuf aus Israel:

    “Es ist heftig hier in Israel. Ich weiß nicht, was ihr zu sehen bekommt, aber es ist heftig. Die Situation hier ist sehr beängstigend. Ich habe mich einer neugegründeten Bewegung für Menschenrechte angeschlossen, aus der wir dann eine politische Partei gegründet haben, welche in einem Monat in der Knesset, also dem Parlament, antreten wird. Sie zensieren uns und sie greifen uns an und sie lassen keine Medienberichte über uns zu. Sie haben dem Parteivorsitzenden die ärztliche Zulassung entzogen. Sie haben unsere Seiten auf Facebook gelöscht und die Medien dürfen keine Artikel über uns schreiben. Deshalb möchten wir darum bitten, dass international alle die wir hiermit erreichen dies hier veröffentlichen. Die Situation hier ist sehr schlimm. Jugendliche im Alter von 16 Jahren dürfen sich nicht an der Hochschule einschreiben, wenn sie sich vorher nicht geimpft haben. Die Arbeitgeber bestehen darauf. Sie stellen einen grünen Impfpass aus ohne den die Hälfte der Bevölkerung z.B. nicht mehr ins Kino, ins Einkaufszentrum oder sonstwo hinein darf, weil sie ungeimpft sind. Sie erzeugen nun eine medizinische Apartheid. Heute morgen wurde beschlossen, dass die persönlichen Krankenakten aller Personen an die Gemeinden und Behörden geschickt werden dürfen, damit sie wissen wer geimpft ist und wer nicht. Sie nötigen die Menschen dazu elektronische Fußfesseln zu tragen, wenn sie von Reisen zurückkommen. Es ist absolut wahnsinnig. Wenn meine Gedanken zur Ruhe kommen, muss ich sofort weinen. In der Zwischenzeit werden wir weiterkämpfen, wir müssen mit aller Kraft kämpfen. Wir brauchen die Hilfe eines Jeden, denn was auch immer hier passiert, es wird überall so passieren. Wir kämpfen für uns und für die ganze Welt, aber wir brauchen Hilfe. Jede kleine Hilfe. Wir brauchen jede helfende Hand. Es ist so heftig hier, müsst ihr wissen…”

    Ja - und wer solche Zustände für Österreich auch will, der soll nur weiter dem Hrn. Kurz die Stange halten.



    • MizziKazz

      liebe elfenzauberin! Ihre Kommentare sind immer ein Genuss zum Lesen. Diesen Hilferuf habe ich auch gehört, allerdings keine Quelle gefunden. Dann bin ich immer leicht skeptisch, aber es kann natürlich sein, dass ich es wo übersehen habe. Jedenfalls hat es mich dazu bewegt, einen alten Bekannten in Jerusalem zu kontaktieren, der sich impfen ließ und derzeit gut weiter lebt. Bis zu dem Punkt, wie schlecht es Impfverweigerern geht, sind wir noch nicht gekommen, aber demnächst. Aber scheints, gibt es schon genügend Impfpassfälscher.

    • Wyatt

      Ob wir wollen oder nicht, es scheint nicht, dass ein baldiges Ende der Schikane unter dem Vorwand uns vor Corona zu schützen beabsichtigt ist. Und wie unterscheiden sich denn die Zustände in Österreich von jenen über die aus Israel berichtet wird?

      Dass mehr wie Drei sind eine Gruppe und gelten, bei zwei plus zwei als Versammlung und bedürfen der behördlichen Bewilligung!

    • elfenzauberin

      @MizziKazz
      Was sich in Israel abspielt, kann man erahnen, wenn man den Artkel in der Tagesschau liest, die ja die Rolle der einstigen Prada übernommen hat:

      https://www.tagesschau.de/ausland/asien/israel-impfstoff-impfgegner-101.html

    • Templer

      ***********************
      ++++++++++++++++++
      ***********************
      Die Drahtzieher und Profiteure werden keine alte Normalität zulassen.
      Sie Schalten einen Gang zurück und geben Vollgas.
      Kurz hat sich Anleitungen geholt, wie er nach Israelischen Geheimdienstmanier alles Unerwünschte unterdrücken kann.
      Er muss ja auf seine Karriere achten....

    • pressburger

      Es war kein Fehler Kickl zu eliminieren. Kurz macht keine Fehler. Kurz befolgt Befehle. Die Zentrale hätte es nie zugelassen, das die FPÖ weiter in der Regierung bleibt.
      Die Zentrale hat die Situation genau analysiert. Kurz wurde angeordnet der FPÖ eine Bedingung zu stellen die, die Partei unmöglich hätte erfüllen können.
      Taktisch hervorragend. Gangster bedienen sich ähnlicher Methoden.

    • Ingrid Bittner

      @MizziKazz: wenn ich jetzt überheblich wäre, würde ich sagen, schauen sie immer genau, wenn ich links einstelle, die sind immer sehr ergiebig; vor zwei Tagen hab ich scchon auf dieses video hingewiesen.
      Ich mach das aber natürlich nicht, ich habe hier den link nocheinmal:
      Was wir nicht aus Israel berichtet bekommen:
      https://odysee.com/@CheckMateNews:a/israel-frau-sprachaufnahme:a

    • CHP

      @Ingrid Bittner 09:40
      Machen Sie es wie ich. Freuen sie sich, wenn einer auf die gleiche gute Idee wie sie kommt. Je mehr die gleiche gute Idee haben, umso besser und keiner will Ihren Ruf schmälern weil das sie halt früher geschrieben haben.

      Ich schätze i.A. Ihre Stellungnahmen außerordentlich.
      Was ich persönlich nicht schätze ist, daß Sie versuchen Trolle zu bekehren, mittlerweile haben Sie sicherlich mitbekommen, daß das völlig sinnlos ist, außerdem "zerfledert" das den Lesefluß im Blog unnötigerweise.

      Bin meistens Ihrer Meinung und freue mich auf den nächsten Beitrag.
      lg

    • MizziKazz

      liebe Ingrid Bittner, da ich tagtäglich sehr viele Nachrichten aus verschiedensten Quellen erhalte/durchsehe/lese, achte ich zumeist auf die Quelle. Im vorliegenden Fall ist es für mich immer noch "eine FRau aus Israel". mh. Und ja, ich schaue viele links hier an, weil ich gerade da oft die wichtigsten Nachrichtenzusätze erfahre. Alle, aber nicht.d
      Bin aber auch willig, mich eines besseren belehren zu lassen, falls ich daneben liege. Kann ja sein...

    • Riese35

      @elfenzauberin: ****************!

      Insbesondere: "Im übrigen würde es mich freuen, wenn der Plan von Kickl aufgeht und es nach einer von den Türkisen gereinigten ÖVP es zu einer Neuauflage von Schwarz-Blau käme. Denn damit hätte eine konservative Politik eine Chance auf Umsetzung. Mit der quotengeregelten türkisen Truppe ist das ja nicht möglich, wie sich gezeigt hat."

      Genau so sehe ich die Situation. Nur wird so etwas mit der alten, schwarzen ÖVP der Mitterlehners, Prölle und Konräder auch nicht möglich sein. Entweder fehlt ihnen der Mut und Wille, eine Sache auch gegen Widerstand durchzukämpfen, oder sie sind genau so vernetzt und ferngesteuert wie Kurz, seien es Logen oder sei es Soros.

  75. Franz77

    Eine echte Republik gab es nie.
    Einen echten Rechtstaat gab es nie.
    Mittlerweilen sind wir ganz unten im Donnerbalken angekommen, und freuen uns, wenn einer nur brunzt. Ich halte es wie Charlesmagne, wir hatten unglaublich schöne, freie Jahre. Wir hatten auch große Probleme, aber sie waren in Sichtweite. Und lösbar.

    Ob unsere Kinder das auch einmal haben werden? Der Teufelsturm wird zusammenbrechen. Aber der Schaden ist mit jenem nach WKII vergleichbar. Und im Rucksack tragen wir importierte Moslems durch die Botanik, die uns alles Erarbeite absaugen.



    • pressburger

      Wie wahr. Aber die Fassade ist gestanden, bröckelte ab, konnte aber gerade noch verhindern das die meisten Wähler nicht gemerkt haben, dass hinter der Fassade die grosse Leere gähnt.
      Welche positive Entscheidung hat eine Regierung seit 1955
      getroffen ? Entscheidung die den Wohlstand die Sicherheit voran gebracht hätte. Beitritt zu EU ? Tausch Schilling gegen EU ? 2015 Aufnahme der Illegalen ? Gehorsam alle Befehle aus Berlin umsetzen und Überumsetzen ? Corona ist das Tüpferl auf dem i, aber auch die Beseitigung der letzten Reste der Demokratie.

    • Undine

      @Franz77

      Ich habe Ihrem Kommentar vom 08. März 2021 12:45 mit dem Hinweis auf ein sensationelles Video noch eine Antwort als Ergänzung hinzugefügt!

    • Franz77

      @Undine, habe es versucht zu finden, gelang mir aber nicht. Wir haben am Abend eine nicht gemeldete und somit illegale Veranstaltung. Heute ist unser wöchentlicher Spieleabend. Jeder bringt etwas mit. Wir spielen "Mensch ärgere Dich nicht!"
      Das bedarf einiger Vorbereitung. :-)




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung