Mineralöl-Steuer-Automatik?

Autor: Markus Szyszkowitz

Österreichs wahre Armut ist geistig – und Resultat des Schulsystems

Autor: Michael Hörl

Mit der Corona-Krise haben wir den Weltuntergang vorläufig überstanden

Autor: Rachel Gold

Die Mär von der übermäßig hohen Anzahl an Frauenmorden in Österreich

Autor: Viktor Pölzl

Bargeld in Bedrängnis

Autor: Elisabeth Weiß

„Femizid“ – der neue Hype um Frauenmorde

Autor: Wilfried Grießer

Privateigentum schafft Wohlstand!

Autor: Josef Stargl

Worauf Ferdinand Lacina (nicht) antwortete

Autor: Herbert Kaspar

Jobmarkt und “Cancel Culture”

Autor: Lothar Höbelt

Türkis-Grün: Wer tatsächlich das Sagen hat

Autor: Werner Reichel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wenn viele Kleine oder ein Großer manipulieren

Es ist eine der moralisch problematischsten Fragen im für das Funktionieren der nationalen wie auch globalen Wirtschaft so wichtigen Geschehen an den Börsen. Wie weit darf man sich öffentlich abreden, um den Kurs einer Aktie zu beeinflussen? Das tun ja immer öfter organisierte Gruppen von Kleinanlegern, um andere Investoren in die Knie zu zwingen, die etwa durch sogenanntes Kurz-Gehen auf fallende Kurse gesetzt haben, weil sie einem Unternehmen nur eine magere Zukunft prophezeien. Wie weit darf man, wie etwa Elon Musk es offensichtlich getan hat, sein eigenes – angebliches oder wirkliches –Anlage-Verhalten kommunizieren und damit Kurse zu beeinflussen?

Dass solche Aktionen funktionieren, ist eindeutig.

Dass sie aber schädlich sind, ebenso. Der große gesamtgesellschaftliche Nutzen von Börsen und der Marktwirtschaft generell besteht darin, dass dadurch Investitionen in Aktien oder Realwirtschaft immer in die sinnvollste Richtung gehen. Oder noch präziser formuliert: dass sie in jene Richtung gehen, die nach allem vorhandenen Wissen über ein Produkt, ein Unternehmen, eine Industrie, eine Volkswirtschaft die aussichtsreichste ist, dass sich die Investition  positiv auswirken, dass sie also Gewinn machen wird.

Natürlich ist dieses Wissen immer nur ein beschränktes. Zukunftsentwicklungen hängen immer auch von unendlich vielen unbekannten Faktoren, von Zufällen ab. Viele Anleger glauben auch an das große Insider-Wissen angeblicher oder wirklicher Experten (so bin ich selbst oft verblüfft, wie oft ich nach Vorträgen zu ganz anderen Themen anschließend von Zuhörern unter vier Augen nach geheimen Anlage-Tipps gefragt werde …).

Aber dennoch ist dieser Marktmechanismus ungemein wertvoll, weil er knappes Geld möglichst optimal steuert. Sobald Anlage-Entscheidungen hingegen andere Ziele verfolgen, also etwa nur um Kurse in den Keller oder in absurde Höhen zu treiben, um andere Anleger zu schädigen – egal ob Klein oder Groß –, wird der Sinn, wird der Zweck eines Marktes pervertiert. Das führt nicht nur zu massiven Fehlallokationen von Kapital. Das führt mittelfristig auch zu gefährlichem Auftrieb für all jene ideologischen Gruppen, die den Markt insgesamt bekämpfen und ihn durch eine von Politruks gesteuerte Zentralverwaltungswirtschaft mit all ihren so eindeutig katastrophalen Folgen ersetzt haben. Daher sollten solche Mechanismen möglichst bekämpft werden.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)

    Damit sind die langfristigen Auswirkungen der Obmannentscheidung auf die künftigen ÖVP-Wahlergebnisse trefflich charakterisiert, dass diese Partei "durch sogenanntes Kurz-Gehen auf fallende Kurse gesetzt" hat.



  2. kremser (kein Partner)

    grundsätzlich wäre ich schon sehr froh, wenn wir einen Bundeskanzler hätten, der sich nicht in der Woche nach der Wahl mit George Soros treffen muss, der 98 Mio aus EU Töpfen an seine NGOs erhält. Und dann wäre auch noch super, wenn unser Kanzler nicht alle 4-6 Monate nach Berlin fliegen müßte, um zu erfahren, wie er Österreich weiter regieren darf. Ich weiss, das sind sehr verwegene Wünsche ans Christkind, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Kurz könnte ja von seinen Freunden zum lebenslangen Kommissionspräsidenten befördert werden und Österreich darf im Gegenzug aus der EU aussteigen - eine klassische win-win Situation.



    • nowhere man (kein Partner)

      @kremser: zeitmäßig wären Ihre Wünsche ja wohl besser an den Osterhasen gerichtet. Traurig, dass man solche Wünsche überhaupt an den Regierungschef eines (noch souveränen ?) Staates richten muss.

  3. Zraxl (kein Partner)

    Zum Thema Moral ...
    * Wenn ein paar Jungsters ihr Taschengeld verjuxen, dann ist das hoffentlich ihre Sache.
    * Wenn ein Schwadroneur die neueste Superinnovation anpreist und damit den Wert seines Unternehmens steigert, dann ist das auch seine Sache.

    * Wenn aber institutionelle Anleger Informationen aus Unternehmen bekommen, die der kleine Maxi nicht bekommt, dann ist das Betrug.
    * Wenn instituionelle Anleger mit Echtzeitkursen handeln, ich aber nur Kurse habe, die 15min verzögert sind, dann ist das auch weit weg von einem fairen Markt.

    * Eine echte Sauerei ist aber, dass meine Aktien von meiner Bank ganz legal "verliehen" werden. Im Konkursfall der Bank sind die Aktien dann futsch.



  4. LobderTorheit (kein Partner)

    Unter dem Wort Markt stellt sich „der kleine Maxi“ (weltweiser JournalistInnenjargon) eine Art Basar vor. So lernt es der kleine Maximilian auch in der Schule. Der große Max bemerkt irgendwann, dass in Glaubensfragen alles möglich ist. Sogar ein Ringelspiel um automatisierte Minutengeschäfte, Aktienrückkäufe und einen großen schwarzen Stein. Wem ist da nicht längst schwindelig geworden, außer geeichten Weihrauchschwenkern?

    Dazu etwas überspitzt und sehr unterhaltend: Ein Max, der auf eine andere Art "erwachsen" ist, als A.U. Bring out the clowns!

    twitter.com/denverbitcoin/status/1351556899372728324



  5. fewe (kein Partner)

    Ich denke, jemand, der sagt er verkauft oder verkauft ein Wertpapier sollte belegen können, dass er das tatsächlich so getan hat. Falls nicht, sollte es strafbar sein.

    Das sollte so auch für Werbung gelten. Also nru jemand, der vor Unterzeichnung des Werbevertrags sich selbst einen Mercedes gekauft hat, sollte sagen, dass er den fährt.

    Wenn er tatsächlich so gehandelt hat, wie er sagt, dann kann man ihm das Reden darüber wohl nicht verbieten.

    Es ist normal, dass man sich auch bei Kaufentscheidungen auch daran orientiert, was andere tun resp. welche Erfahrungen sie gemacht haben, wenn man sich in einer Sache selbst nicht auskennt. Es ist das Risiko dessen, der sich auf andere verlässt.



  6. machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix

      ... war ein kluger Mann mit hohem Bildungs-Niveau

    • sokrates9

      Hoffentlich eines natürlichen Todes! War intelligenter Afrikaner!

    • Nietzsche (kein Partner)

      Ich glaube nicht an Zufälle, besonders nicht in diesem Fall.

  7. Franz77

    Das wird interessant: Italienischer Staatsanwalt beschlagnahmt Charge von AstraZeneca-Impfstoffen und leitet Ermittlungen wegen Totschlags ein.

    https://uncutnews.ch/italienischer-staatsanwalt-beschlagnahmt-charge-von-astrazeneca-impfstoffen-und-leitet-ermittlungen-wegen-totschlags-ein/



    • Don Pedro

      Da kann man nur viel Glück wünschen!

    • Almut

      Ja, in Italien sind die Staatsanwälte nicht weisungsgebunden, wie bei uns. Ich kann mir aber vorstellen, dass das Draghi bald ändern wird.

    • fewe (kein Partner)

      Wieder 400.000 Dosen AZ mehr, die Österreich aufkaufen kann um sie an Österreicher zu verimpfen.

      Das Problem mit zuwenig Impfstoff löst sich ziemlich zügig für Österreich, das bald das einzige Land sein wird, dass diesen Impfstoff noch einsetzt.

    • Zöbinger (kein Partner)

      @Franz77
      Es wird immer klarer, dass alle diese "Impfungen" gegen Covid-19
      höchst gefährlich sind und eigentlich den Zweck verfolgen, die Bevölkerungen weltweit zu reduzieren! Siehe dazu die 44. Folge
      der Corona-Ausschuss-Sitzung rund um den RA Reiner Füllmich.

  8. ceterumcenseo

    Ich kann allen die Sendung IM BRENNPUNKT im Kronen TV empfehlen. Es wurden dort alle Themen, die auch dieses Forum bewegen , behandelt. Beispielhaft Fragestellung von Katia Wagner ( auch optisch eine Augenweide ) und gut Statements von BK Kurz und Chefredakteur Herrmann . Da kann sich unser Staatsfunk ein Beispiel nehmen . Sowohl die Moderatorin als auch die beiden Diskutanten haben bewiesen, dass es auch mit Gesprächskultur möglich ist.



    • Ingrid Bittner

      Ah, die optische Augenweide, das ist doch die Gespielin von dem ominösen Anwalt, der beim Ibizavideo eine nicht unmassgebliche Rolle spielt.

    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Die optische Augenweide war/ist die Freundin von Ramin Mirfakhrai, jenem Anwalt, der die Ibiza-Story fabriziert hat. Teil seines Deals war die Unterbringung seiner Freundin bei der Kronenzeitung, als einem der Auftraggeber.
      Man sollte sich nicht nur auf das Optische Beschränken.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Jessas! An Gschmack ham'S!

    • Zraxl (kein Partner)

      Das Arbeitsinspektorat hat dereinst bemängelt, dass im Waxingstudio der Frau Wagner die Schaufenster verpickt sind. Frau Wagner soll dem Arbeitsinspektor daraufhin ein gratis Waxingservice hinter der unverpickten Auslage in Ihrem Studio angeboten haben.

      Irgendwie mag ich diese Frau Wagner.

    • Weisser Oldie

      Optisch gibt sie was her, muss man anerkennen. Hat sich von einer "Waxing-Tussi", die ihre Geschäftsprobleme an VK Mitterlehner herangetragen hat, ganz schön hochgearbeitet. Die kolportierte Nähe zu einer Person im Dunstkreis der Auftraggeber des "Ibiza-Videos" gefällt mir weniger. Im TV gibt es immer mehr neunmalgescheite junge Frauen; Moderatoren mit Erfahrung wären mir manchmal lieber.

  9. machmuss verschiebnix

    subba - eine Verarschung erster Güte :)))))

    https://ibb.co/nMrMFY1



  10. Undine

    Vom "Marktmechanismus" verstehe ich nichts, umso mehr schätze ich es, Leuten, die wirklich viel davon verstehen, zuhören zu können---in diesem Fall Max OTTE im Gespräch mit Frau PRERADOVIC:

    "Technologischer Totalitarismus“ - Punkt.PRERADOVIC mit Prof. Dr. Max OTTE"

    Wohin steuern Deutschland, Europa und die Welt? „Auf ein neues politisches und wirtschaftliches System hin“, sagt Prof. Dr. Max Otte. Der Ökonom ist sicher, daß sich Arbeitswelt und demokratische Systeme ganz grundlegend ändern werden. Ein Gespräch über die Macht der Tec-Konzerne, gerechte Steuersysteme und die mögliche Rückkehr zu regionaler Marktwirtschaft.

    https://www.youtube.com/watch?v=OE501XP6duc&ab_channel=Punkt.PRERADOVIC

    PS: Deutschland hat so viele wirklich herausragende Menschen, die unglaublich gut sind in ihrem Metier, die aber auch charakterlich nichts zu wünschen übrig lassen---warum nur hat dieses Deutschland in der Politik nicht nur zahllose Nieten, sondern auch so viele Charaktersch...ne, die dieses Land mit voller Absicht in den Abgrund steuern?

    Warum sitzen an der Spitze dieses Landes nicht Leute wie Max OTTE, Norbert BOLZ oder Hans-Georg MAASZEN---um nur drei zu nennen?



    • Pfingstrose

      Ein ganz tolles Gespräch, habe es heute auch entdeckt! Otte analysiert schonungslos und richtig, wo uns auch dieser ganze Coronawahnsinn hinführt und hat kreative und verblüffend bekannte Lösungen parat. Ich finde, er ist überaus werteorientiert!

    • Pfingstrose

      Ganz toll finde ich auch das Zitat einer Zeitung von der Otte berichtet: Gates bestimmt, wer krank ist!

  11. Ella (kein Partner)
    • machmuss verschiebnix

      Warum ? Weil er (hoffentlich) zu dämlich ist, um auf den roten Knopf zu drücken ?

    • pressburger

      Wer stützt Biden so lange er noch stehen kann ? Die Kriegstreiber, die gleichen die bei Bush, Clinton und Obama die Politik der USA bestimmt haben. Ein Grund warum Trump weg musste.

    • underberg

      Nein, er ist schon zu lange im Amt.

  12. machmuss verschiebnix

    OT:

    Folgendes ist kaum noch packbar, man will es einfach nicht glauben, daß es ein derart hohes Maß an Geistlosigkeit geben kann:

    Norwegische TV-Moderatorin: „Sterbe gerne an Astra Zeneca…“

    https://www.wochenblick.at/norwegische-tv-moderatorin-sterbe-gerne-an-astra-zeneca/



    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix

      ...sorry - doppelt gemoppelt

    • Ella (kein Partner)

      Ja, aber die spricht nur aus, was die Resetkirche denkt, besonders auch unser Ohrwaschl und sein Viehdoktor.

      Heute Im Servus-Teletext: Die "Infizierten" würden immer jünger, viele Kinder...

      Da dachte ich, Herr lass Hirn regnen. Die Schulkinder werden ja dauernd zwangsgetestet!

    • pressburger

      Diese absolut idiotische Wortwahl, zeichnet das Ausmass an Indoktrinierung aus. Zu behaupten es gibt einen Krieg gegen ein Virus ist völlig an der Realität vorbei. Erinnert fatal an die bekannte Rede im Sportpalast "Wollt ihr den totalen Krieg.........

    • fewe (kein Partner)

      @machmuss verschiebnix: Das hat unsere Regierung aber schon vor einem Jahr den Kindern vermittelt, dass sie ihre geliebte Oma ermorden könntne, wenn sie sie anstecken.

  13. machmuss verschiebnix

    OT:

    Die deutsche Bundesregierung arbeitet mit Methoden der psychologischen Kriegsführung und Propaganda, um mit einem Schreckens-Szenario ihre Agenda durchzupeitschen.

    https://www.wochenblick.at/leak-corona-strategiepapier-empfiehlt-kindern-schuldgefuehle-machen/



    • machmuss verschiebnix

      ... der ganze Zirkus-Corona - das "corona-mindset" - ist eine gigantische, weltweit ausgerollte psychologische Operation mit erstaunlich hohem manipulativem Potenzial.

    • Franz77

      Ohne Atomstrom und Kohle wird´s richtig gemütlich in Buntland. Der SWR zeichnet sich wieder einmal aus:

      https://www.youtube.com/watch?v=5sKN-4IkYaQ

    • Undine

      @Franz77

      Besonders heiter kann's dann werden, wenn der Strom breitflächig ausfällt und die Kinder, die fast nichts anderes mehr kennen als Handy und Laptop, bei längerem Stromausfall wegen der verdammten Windräder-Wälder und Solarzellen-Felder im Winter in den kalten Wohnungen sitzen und weder Handy noch Laptop mehr aufladen können! Ob dann die GRÜNEN immer noch obenauf schwimmen werden?

    • machmuss verschiebnix

      Im Dunkeln kann man höchstens "blinde Kuh" spielen, aber kennen das die heutigen Kindern noch :))))

    • Franz77

      @Undine, es fällt auch das Trinkwasser aus ohne Strom. Damit auch das Klo.

  14. Almut

    Österreich ist "Musterschüler": UNFASSBAR! Österreich führt GRÜNEN PASS ab April ein! https://www.youtube.com/watch?v=TMv1EfiHcIQ



  15. Antonius Ganghofer

    Das Problem sind weder die Kleinanleger noch Elon Musk, sondern die Insider-Geschäfte und die Hedge-Fonds, die genau das machen, was AU den ersteren vorwirft.

    Auch die Börsen sind massiv manipuliert und entsprechen keineswegs Angebot und Nachfrage, Förderung von Innovationen und Stärkung von Unternehmen.

    Jedenfalls zum Großteil.



  16. machmuss verschiebnix

    Wann gibt es Krieg ?
    Wenn zuviele Klein-Ganoven die Umsätze der ganz Großen gefährden ?

    Jedenfalls, immer wieder Waffenproduktion,
    einst und jetzt : https://ibb.co/DYWyZYh



    • machmuss verschiebnix

      Dr. Rainer Füllmich zur Notfallzulassung des Corona-Impfstoffes:

      https://www.youtube.com/watch?v=p9yR6mPpNLU&t=142s

    • Neppomuck

      Ich will mich nicht wichtig machen, aber genau das Problem "PCR-Test" ist mir schon seit Monaten sauer aufgestoßen. (gestern, 16. März 2021 15:58)

      Warum nicht auch dem Herrn Anschober, Kurz, Nowotny, und wie die ganzen "Laien-Virologen " alle heißen mögen.
      Das ist doch Fahrlässigkeit zur höchsten (Im-)Potenz.

    • machmuss verschiebnix

      eben, @Neppomuck - warum kapieren es die Sprechpuppen im Parlament nicht ? Vlt., weil sie genau dafür hingestellt wurden - für's nicht Kapieren.

      Aber verschiedene anerkannte Mediziner haben schon durchblicken lassen:
      » ...die "Pandemie" steht und fällt mit dem PCR-Test «

  17. Franz77

    ARD Teletext:

    Tagesschau: Liveblog
    Russlands Umgang mit der Coronakrise
    17.03.2021 11:26

    Offene Geschäfte, offene Restaurants -
    Russland derzeit ganz normal. Das Land
    setzt auf Massenimpfungen, ganz ohne
    Impfreihenfolge. Doch die Nachfrage
    hält sich in Grenzen.

    https://www.ard-text.de/index.php?page=154?=8



    • Ella (kein Partner)

      Das ist ganz einfach liberal, ganz nach meinem Geschmack. Wer sich impfen lassen will, darf - und aus.
      Russland ist nun das Land der Freiheit.

    • Franz77

      Ei ei ei - Ermittlungen gegen Bayerns Ex-Justizminister Sauter:
      Im Korruptionsskandal der Union wird nach SPIEGEL-Informationen nun auch gegen den früheren bayerischen Justizminister Alfred Sauter ermittelt. Durchsuchungsmaßnahmen wurden bereits angeordnet.

      https://tinyurl.com/3tu952d

    • Franz77

      https://tinyurl.com/3tu952dr

      Hoffe der Link geht jetzt. Sorry!

    • sokrates9

      Österreich ist führend in den coronarestriktionen; bringen tut es - NICHTS. Die Leute haben die Hysterie einfach satt!
      Auch die Impfungen funktionieren nicht, wir grundeln immer mehr betgab! Warum hat eigentlich putin kein Impfproblem?

    • pressburger

      Wie bekannt ist der russische President ein Lump, ein Tyrann, ein übler Autokrat, der seine Untertanen bedroht, Existenzen vernichtet, unter seiner Knute hält.
      Russen dürfen die Wohnung nicht verlassen, dürfen keine Gäste zuhause empfangen, dürfen nicht Restaurants, Bars, besuchen, dürfen nicht Sport machen. Werden mit Strafmandaten bestraft, wen z.B. ein Russe, einer Russin, näher kommt als ein Babyelefant lang ist.
      Oder war das alles nicht in Russland ?

  18. elfenzauberin

    Das Problem sind nicht die Börsen, sondern die Noten- und Zentralbanken, die mit irgendwelchen seltsamen Hebeln Geld aus dem Nichts schaffen und damit die Anleger in die Irre führen.
    Die Kursfeuerwerke an den Börsen sind nichts anderes als die Folge der Geldalchemie der Zentralbanken, die wie verrückt Geld drucken um hernach Schrottaktien aufzukaufen. Diese künstlich erzeugte Nachfrage wirbelt natürlich die Börse ordentlich durcheinander. Schuld daran ist aber nicht die Börse selbst, sondern eben die Zentralbanken.
    Sobald Zentralbanken ihre Aufgabe darin sehen, eine Staatspleite zu verhindern, anstatt dafür zu sorgen, dass 1 Euro morgen noch genausoviel wert ist wie gestern, haben diese Zentralbanken den Pfad der Tugend verlassen.

    Trotzdem würde ich es mir 3-mal überlegen, eine eigene Firma an der Börse zu finanzieren. Wenn man einmal genug Aktionäre hat, ist man längst nicht mehr Herr über die eigene Firma. Da sagen dann die Aktionäre, wo es lang geht - und das würde ich nicht wollen.



    • Charlesmagne

      Erkundigen Sie sich einmal, wem diese Banken gehören. Sie werden Augen machen.

    • Meinungsfreiheit

      Sagen Sie mir, wer sonst das geld schaffen soll als die Zentralbanken und Banken?
      Vom Storch kommts nicht, nur die Kinder!

      Aber was Sie meinen ist wohl, dass sehr viel, zuviel Geld in den Umlauf kommt.
      Ja und das ist Politik, denn sonst verschwinden die Budgetdefizite nie. Was glauben Sie wird mit den Coronaschulden geschehen? Genau das!
      Da ist jeder, der kein Defizit hat der Gelackmeierte. Und zuviel ist auch nicht gut. Daher der Wettbewerb mit den geschlossenen Grenzen etc.

    • Meinungsfreiheit

      Und was die Aktionäre betrifft: die meisten mischen sich nicht ein und sind maximal an den reichhaltigen Buffets bei den Jahreshauptversammlungen interessiert. Da gibts welche, die ständig über den halben Erdball fliegen um Leute zu treffen und Tipps zu bekommen und vielleicht nachher ein wenig Golf zu spielen.
      Aufpassen muss man nur, dass man bei den Auflagen die gewünschten Sperrminoritäten einhält. Ansonst ist es eine bequeme Art der Geldbeschaffung.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Ich kenne einen Fall aus meinem unmittelbaren Bekanntenkreis, der seine börsennotierte Firma veräußert hat, weil er nicht mehr alleine bestimmen konnte, was in seiner Firma passiert.

      Ich würde das auch nicht wollen.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Man sollte sich in Erinnerung rufen, dass Karl Marx ein Fan von Zentralbanken war. Er war sich im Klaren darüber, dass man das Bürgertum nur zerstören kann, wenn man die Währung zerstört. Das besorgen die Zentralbanken gründlich.

      Als Tauschmittel ist Fiatgeld jedenfalls denkbar ungeeignet, weil es nicht wertstabil und weil es beliebig vermehrbar ist. Zentralbanken sind in Wahrheit unnötig und führen *immer* zu einer Destabilisierung der Währung und zur Verarmung der Bevölkerung.

      Deswegen gefiel dem Hrn. Marx das Konzept der Zentralbanken so gut.
      Und jeder, der Zentralbanken so cool findet, sollte sich überlegen, wo er in Wirklichkeit politisch steht.

    • Meinungsfreiheit

      alle Zentralbanken auf der Welt schaffen das Geld und sind für das verantwortlich. Wo glauben Sie wirklich woher das kommt?

      Vom Himmel regnet es nicht herab! Oder solls der HansiFranziToni vom Nachbarhaus drucken?

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Anscheinend fehlt Ihnen die Kreativität, sich eine Welt ohne Notenbanken vorzustellen. Dabei wäre das ganz einfach.
      Man bräuchte nur privaten Firmen die Möglichkeit in die Hand zu geben, Währungen in Umlauf zu bringen. Wer welche Währung verwendet oder meidet, kann das selbst entscheiden.

      Ich gehe jede Wette ein: alsbald würden sich die härtesten Währungen durchsetzen. Staatliches Fiatgeld hätte keine Chance, auf dem Markt zu bestehen. Deswegen gibt es ja auch ein Währungsmonopol, weil sonst die Herrschaften längst im Orcus verschwunden wären.

    • Meinungsfreiheit

      Eine Bank, die Banknoten druckt ist eine Notenbank. In Deutschland gabe es bis in die 30er Jahre einige Notenbanken. Die Nazis haben sie abgeschafft und verstaatlicht.
      Aber es gibt etliche Notenbanken die privat sind, in Europa die Schweizer Notenbank (AG), die Belgische und was ich weiß sogar die Italienische.
      Die größte Notenbank der Welt - die Federal Reserve ist privat und gehört zum Großteil amerikanischer Geschäftsbanken.
      Und die Geldentwerung gibt es, seit es Geld gibt.
      Das Problem ist nicht die Bankenstruktur sondern die Aufhebung des Goldstandards in den 70er Jahren durch Nixon. Aber ich glaube die Chinesen arbeiten daran den bei ihrer Währung wieder zu etablieren.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Was den Goldstandard betrifft, so gebe ich Ihnen 100%-ig recht. Ich sehe das Problem darin, dass wir Währungsmonopole haben. Da nützt es auch nichts, wenn eine Notenbank in Privatbesitz ist.

      Es hat ja einen Grund, weswegen der Staat eifersüchtig über das Währungsmonopol wacht. Täte er das nicht, würden die Menschen andere Tauschmittel verwenden, etwa solche, die einen intrinischen Wert haben (etwa Gold oder Silber) und keinesfall einen bedruckten Fetzen Papier.

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Werte Elfenzauberin, Ihre Geduld in Ehren, aber glauben Sie wirklich, dass Sie in diesem Thema einen Mainstream-Troll überzeugen können? Der muss sich doch dagegen wehren, dass Sie an einem zentralen Pfeiler seines "Gedanken"-Gebäude rütteln wollen. Wobei das vorangestellte Possessivpronomen natürlich ebenso unter Anführungsstriche zu setzen wäre.
      Ihre Zeilen sind einfach zu wertvoll für einen solchen Disput. Ich les hier überhaupt nur wegen Ihnen und ein paar anderer mit.

  19. brechstange

    OT

    Heute ORF 1 um 20 Uhr 15 einschalten. www.sos-bargeld.com ist mit dabei.



    • pressburger

      Nur cash, ist fesch. Bargeld ist ein Stück Freiheit.

    • Cotopaxi

      "aber durch das Bargeld werden böse Viren weitergegeben. Ist es das wert?"

      Werden wir sicher bald aus dem Munde Kurzens hören.

    • brechstange

      Cotopaxi

      Viren nur nach einer Studie, die Mastercard in Auftrag gab. ;-)

    • Wyatt

      die Sendung wird wohl via "Mediathek" zeitunabhängig über's Notebook auch zu sehen sein.

    • Ella (kein Partner)

      Die wollen sicher das Bargeld abschaffen.

    • brechstange

      Ella

      Deswegen gibt es www.sos-Bargeld.vom

      Wyatt

      Ich nehme an, dass es auch in der Mediathek zum streamen ist, im Nachhinein.

  20. Don Pedro

    OT

    Hier gibt es noch mehr "LebensGeschichten mit Hans-Jörg Karrenbrock"!

    Das ist jener Herr, der wegen seiner Meinung zu Corona nicht einmal mehr den Internetauftritt seiner Pfarre St. Nikolai im Sausal gestalten darf!

    https://www.youtube.com/channel/UC9tUyCKVC_M2KxAWLB1RcBQ

    Prädikat: Sehens- und nachdenkenswert!



    • pressburger

      Hervorragend. Respekt. Eine Persönlichkeit die es nur wenige gibt.

    • GT

      Das hat aber nichts mit dem heutigen Artikel zu tun - lt. AU letzter Reform sollte man das daher unterlassen - also bitte.

    • Ingrid Bittner

      @Don Pedro, danke! Und mit dem heutigen Thema hat es sehr wohl zu tun, denn es geht auch um die Fastenzeit. Das letzte Video "Fastenzeit ohne Ende" - sollte man sich unbedingt zu Gemüte führen (alle anderen natürlich auch). Fasten heisst ja nicht nur weniger essen, fasten kann man auch beim Boshaft sein, beim Handy, beim Fernsehen und so weiter und so fort.
      Wenn ich enthaltsamer lebe, bleibt mir Geld, was mach ich damit?

    • CHP

      Würde ich jedem empfehlen!

      Klar, daß die Trolle dagegen sind. Ein Gütesiegel für den Link.

    • Wyatt

      also bitte GT und all ihr anderen PR-Schleimer, das was Hans-Jörg Karrenbrock" zu sagen hat, darauf habt ihr keine Antwort und das passt euch garnicht, aber bestätigt die Richtigkeit seiner Ausführungen!

    • Ingrid Bittner

      @wyatt: danke, dass sie uns durch ihren ersten link schon auf diesen bemerkenswerten Menschen aufmerksam gemacht haben.
      Solche Leute sind einfach ein Gewinn; wenn wer was zu sagen hat und das entspricht irgendwie der eigenen Einstellung, ist dann noch dazu sehr gut formuliert und sehr empathisch hinübergebracht. Danke!

  21. Meinungsfreiheit

    Uii jetzt wird’s leider etwas länger:
    Der Grundgedanke der Börse ist ja nicht schlecht, nämlich die Ideen zum Kapital und umgekehrt zu bringen. Ich denke, dass dies auch das Erfolgsrezept des wirtschaftlichen Erfolges und unseres Wohlstandes war. Ja sogar die Hebelprodukte, also Papiere mit denen man auf Preise in der Zukunft spekuliert, haben ihre Berechtigung. Denn sie helfen Unternehmen, die z.b. sehr stark von den schwankenden Preisen am Rohstoffmarkt abhängig sind ihre Risiken zu minimieren und Gefahr von ihren Unternehmen abzuwenden. Und es wird auch quantitativ in sehr großer Zahl in diesem Sinne gehandelt. Natürlich gibt es auch irrationale Stimmungslagen durch politische oder sonstige Einflüsse. Denn das Prinzip bleibt immer gleich: gib es mehr Papiere als Esel an der Börse, fallen die Kurse und gibt es mehr Esel als Papiere, steigen sie.
    Dabei will ich die Perversionen, die durch das Instrument Börse auch und nur zu gut möglich sind und nur allzu oft vorkommen und das Ganze in ein riesiges Spielcasino ausarten lassen, nicht klein reden. Das geht bis zu feindlichen Übernahmen oder politischen Druck wie der Ölpreishausse vor Obamas Präsidentschaft, von EDV gesteuerten Sekundenhandel, Shortattacken bis zu den feindlichen Übernahmen die schon ganze Unternehmen ruiniert haben.
    Meine Erfahrung sagt, der erfolgreichere Weg ist sich den ursprünglichen Ideen und sich guten Ideen und Investitionen zu widmen, denn der Weg des Spielcasinos, der Gier, des Geizes und Neides führt sehr viele in eine Sackgasse. Denn dort wo gekauft und verkauft wird gibt es immer gleich viel Gewinner und Verlierer (Außer man bringt, wie es in den Neunzigerjahren geschehen ist, immer mehr Kapital und Esel an die Börse).
    Aber mit der Börse ist es wie mit allen anderen Dingen: es kommt immer auf den Geist an, mit dem man durch die Welt geht. Ein Küchenmesser kann helfen die besten Speisen zuzubereiten, ich kann aber damit auch einen die Kehle durchschneiden. Mit einem Rettungsauto kann ich schnell Leben retten, aber auch in eine Fußgängermenge fahren. Ja eine Religionsgemeinschaft kann ich dazu benützen um den Schriften gemäß Armen, Kranken und Bedürftigen zu helfen und meine Machtgier befriedigen und Autorität ausnutzen. Durch eine politische Partei kann ich die besten Köpfe mit den besten Ideen zusammen bringen, berechtigte Interessen bündeln und vertreten und auch versuchen Chaos und Unruhe schüren, falsche Behauptungen breit lancieren und den Kontrahenten als Erzfeind betrachten und ihn versuchen fertig zu machen.
    Nicht umsonst sind aus einem klugen Hirtenvolk, das aus der Sklaverei gekommen ist für sein Zusammenleben zehn Gebote entstanden. Ich behaupte, wer das übersieht hat schon verloren. Und daher kommt es immer auf den Geist an in dem wir handeln, welcher uns leitet und uns heilig ist! Da helfen vielfach keine Regulative.



    • Charlesmagne

      Eines davon: „Du sollst nicht lügen - eigentlich, du sollst nicht Unwahrheit verbreiten, oder Falsches Zeugnis über andere geben.“
      Beachteten Politiker nur dieses eine, wäre schon viel gewonnen.
      „Du sollst nicht trachten nach Deines Nachbarn Frau, oder nach Deines Nachbarn Hab und Gut würde auch ein wenig helfen.“

    • GT

      Mir ist nicht klar, was in Ihrem Artikel die Volksseele so aufbegehren lässt, dass Sie dafür 8 Daumen runter bekommen. Ich teile Ihren Kommentar 100%ig. Aber vielleicht müssen sich einige an Ihnen ihr Mütchen kühlen - naja, wenns ihnen hilft, ist auch was erreicht. Dann sind sie wenigstens empathischer in ihrer Umgebung. Vielleicht lernen sie sogar etwas wie Ambiguitätstoleranz - man soll die Hoffnung nie aufgeben.

    • de Voltaire

      Ja, es kommt auf den Geist an. Da der Mensch aber grundsätzlich fehlbar ist, braucht es Regulative um die Versuchung im Zaum zu halten und Fehlverhalten gegen den Geist zu sanktionieren. Bekanntlich ist ja der Geist willig aber das Fleisch schwach.

      ZB die Gewaltenteilung* in der Demokratie. Dass diese für den Bestand einer Demokratie notwendig ist haben schon die alten Griechen erkannt. Wenn sie funktioniert, dann bleibt die Macht der Amtsinhaber beschränkt, die Macht bleibt beim Volk. Wenn sie aber durch schleichende Änderungen ausgehöhlt wird kann sich über kurz oder lang der Geist nicht mehr behaupten.

    • de Voltaire

      (Fortsetzung)
      ZB die Grundrechte. Wenn etwa das Recht auf Eigentum durch zwangsweise Enteignung der Eigentümer zum Nutzen Dritter aufgeweicht wird, dann wird damit über kurz oder lang Stimmenkauf (Klientelpolitik) und Beeinflussung statt Überzeugung finanziert. Dann kann sich der Geist der Demokratie (das Recht geht vom Volk aus) über kurz oder lang nicht mehr behaupten. Analoges gilt für andere Grundrechte.

      *) Gewaltenteilung zwischen Legislative, Judikative und Exekutive. Nicht zwischen ÖVP, SPÖ und FPÖ (oder so)

    • sokrates9

      Börse spiegelt ja in etwa auch Trends und Meinungen der Wirtschaft.. In diesem Sinne sieht man dass blanke Irrationalität immer mehr gewinnt. Wenn eine Firma Tesla die mit mickeymouseanzahl an produzierten Autos,( Tagesproduktion von BMW) und die ihre Gewinne nicht am Auto sondern durch Verkauf von Umweltzertifikaten macht gemäß Börsenbewertung 10x so wertvoll als VW und Toyota zusammen ist sieht man die emotionsgesteuertheit der börsen!

    • Meinungsfreiheit

      Sokrates - Börsen bilden nie die Gegenwart, sondern immer die Erwartung für die Zukunft ab.
      Es geht nicht um den Wert der Firma hier und heute , sondern in naher oder fernerer Zukunft in der man den Firmenwert erwartet.
      Darum können auch positive Berichtszahlen zu einer negativen Reaktion führen, weil noch besseres erwartet wurde und schon eingepreist war und umgekehrt.
      Beschäftigung mit Börsenwerten ist Zukunftsabschätzung.

    • Meinungsfreiheit

      GT - Daumen runter ist mir egal, aber ich freue mich, das der Beitrag für Sie hilfreich war.

    • Meinungsfreiheit

      Sokrates - darum heißen auch die oben zitierten Esel: Spekulanten

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Was soll dies Anhäufung von Gemeinplätzen?

    • Claudinius (kein Partner)

      Meinungsfreiheit,
      Sie hängen noch in der Vergangenheit fest. Heute wird die gesamte Börse manipuliert, da fließen viele frisch gedruckte Billionen hin. Die einzelnen Kurse spiegeln schon lange nicht mehr die zukünftige Entwicklungserwartung der Unternehmen wieder, sondern eher die Folgen eines Finanzcrashs. Nicht wenige Länder drucken einfach Geld und kaufen damit Unternehmen in anderen Ländern auf, was zutiefst verwerflich ist.
      Die NWO läßt grüßen.

  22. Josef Maierhofer

    Gebrauch und Missbrauch von allem und jeden aus niederen oder ideologischen Motiven.

    Es zeigt den Zustand der heutigen Politik, der Medieneliten, der Justizeliten.

    Es zeigt den Zustand der verunsicherten und ausgelieferten Menschen, die nicht die Kraft haben gegen solche Betrügereien anzugehen.

    Auch die Grenzen zwischen Betrug und ehrlichem Streben verwischen sich immer mehr in Richtung einer 'Animal Farm'.

    Kein brutaler Verbrecher braucht irgendwas zu befürchten, im Gegenteil, er bekommt 'vom System' noch Unterstützung, die Beispiele laufen ja frei herum und werden von unseren Regierungen auf unsere Kosten 'staatlich gefördert', ihre Namen sind allen wohl bekannt, Musk, Soros, Gates, und wie sie alle heißen. Denn mit Geld kann man heute auch Aktien, Beamte, Medien, Justiz, etc. und damit 'offizielle' Meinung unter Zwang kaufen und damit natürlich die Demokratie aushebeln.

    Sonst möchte ich noch auf den Link von @ Wyatt hinweisen, es zeigt den Zustand der heutigen Gesellschaft sehr fein und ganzheitlich.

    Es ist ein 'sozialistischer' Zustand, der von den Menschen nie gewählt wurde.



    • pressburger

      Der Wettbewerb in der Wirtschaft hat Zivilisationen, hat Kulturen, entstehen lassen. Egalitarismus ist Stagnation, Ideenlosigkeit.
      In der UdSSR, im Ostblock, sind bedeutende Werke in der Kunst gegen das Regime, nicht durch das Regime, entstanden.
      Europa der nationalen Identitäten, der Unterschiede, der Ungleichheiten, war der innovativste und fortschrittlichste Kontinent über Jahrhunderte.
      Welches wirklich grosse kulturelle Werk, welche bedeutende Erfindung, ist in der EU entstanden ?
      Die EU zerstört das Erbe, ohne neue kreative Impulse zu setzen.

  23. Franz77

    OT Faszinierend, was alles machbar ist. So haben Mona Lisa, Rembrandt und andere wohl wirklich ausgeschaut:

    https://www.facebook.com/watch/?v=437417750884517



    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      Zu "Pressburger"
      "Die EU zerstört das Erbe, ohne neue kreative Impulse zu setzen."
      Ein Museumsbesuch in der Albertina veranschaulicht, was Sie mit diesem Satz ausdrücken.... Im Untergeschoß wurde ein Raum "gegenwärtiger Kunst" eingerichtet - entweder zum Schämen oder zum Weinen!!!

  24. brechstange

    Nudging, Hinstupsen, ist ein Mittel in Marketing, die Menschen zu einem im Sinne des einsetzenden Unternehmens gewollten Kaufverhalten zu verführen.
    So weit so gut. Dazu bedarf es Bildung und Aufklärung, dass Menschen immunisiert werden, das zu erkennen und nicht hereinzufallen. Das betrifft einen Teilbereich der Menschen, den des Konsums und Kaufverhaltens.

    Nudging verwendet man nicht nur mehr im Bereich der Werbung, sondern auch im öffentlichen Bereich. Politik verwendet es, um Menschen zu steuern, Selbstdenken mit Entscheidungsfindung wird ausgeschaltet. Medien spielen mit, ergibt das zusätzliche und lukrative Werbeaufträge. Das Fatale daran ist die „gefährliche“ Symbiose, die auf ein nicht vorbereitetes, aufgeklärtes Publikum trifft.
    Wir als Team Stronach, NR Dietrich stellten diesbezüglich eine Anfrage an Mahrer, damals Wirtschaftsminister. Das mediale Echo Null, aus oben genannten Gründen dann doch verständlich. Diese Unsitte sollte uns starkes Kopfzerbrechen bereiten.

    Ja und zum Abschluss stellt sich mir die Frage, warum ein Bundeskanzler, sprich Kurz, in Berlin eine Laudatio für Biontech hält. Ist er der Vertreter von Biontech, hat er bereits die Seiten gewechselt? Welch Geschmäckle!



    • Whippet

      Geschmäckle? Freundlich euphemisch. Das stinkt wie ein Misthaufen!

    • Ingrid Bittner

      Aber irgendwie bezeichnend: Mamma Merkel konnte keinen Termin für Kurz freischaufeln, ist sie beleidigt?

    • Whippet

      Ingrid Bittner@ so an einem Ablenkungsmanöver interessiert, der Herr Kurz, dann hat SIE keinen Termin für die Show?

    • pressburger

      Kurz hat nicht die Seiten gewechselt. Er ist immer, ausnahmsweise konsequent auf der Seite von Big Money, von Big Tech, von Soros. Eine Laudatio an Biontech hat Konsequenzen.

    • Meinungsfreiheit

      Biontech war der ertse am Markt, hat bislang alle Lieferverpflichtungen eingehalten und hat sogar nach Kräften und Sonderschichten, Logistik und Produktionsumstellungen ein wenig mehr geliefert als versprochen.

      Wieso soll er die dann nicht loben?

    • brechstange

      Meinungsfreiheit

      Das kann man nicht schön schreiben. Es hat ein Geschmäckle.

  25. pressburger

    Politische Ökonomie. Das was die Regierung seit mehr als einem Jahr dekretiert, welchen Einfluss hat es auf die Ökonomie, auf die Wertpapiere der Republik.
    Haben wir einen Bullenmarkt, oder einen Bärenmarkt ? Der Wirtschafts Guru Kurz möchte alle in den Glauben versetzen, er ist der, der dafür sorgt, dass die Wirtschaftsleistung dank den Corona Verboten jetzt schon, und in der Zukunft noch mehr von seiner Vodoo Ökonomie profitieren wird.
    Kurz ist der Überzeugung , er ist der Garant des Bullenmarkts.
    Realiter ein Bärenmarkt. Die Werte verfallen, die Kurse sind im Keller. Abhilfe. Verkaufsoptionen kaufen, auf den weiteren Rückgang der Kurse setzen.
    Es wird behauptet, Prognosen sind immer schwierig, insbesondere, wenn sie die Zukunft betreffen. Nicht in diesen Zeiten. Noch nie war es so einfach, wie in 2021 ein Prognostiker, zu sein.
    Optimistisch die Zukunftsaussichten zu bewerten, bedeutet der Überzeugung zu sein, die zentral gesteuerte Planwirtschaft ist Garantie für mehr Wohlstand und Sicherheit.
    Die freie Marktwirtschaft soll nach der Überzeugung der Grünen und der Linken die Ursache für alle Übel auf diesem Globus.
    Die Überwindung des Kapitalismus ist das erklärte Ziel der Grünen. Die Marktwirtschaft soll durch die Planwirtschaft abgelöst werden. Privater Besitz wird in der Zukunft vergesellschaftet werden.
    Aussteigen, so lange es noch möglich ist. Aber wohin ?



    • Pyrrhon von Elis

      "Politische Ökonomie" ist ein Widerspruch in sich.

      Ökonomie ist meiner Überzeugung nach eher eine Natur-, denn eine Sozialwissenschaft: als Zeugen führe ich an: Ludwig von Mises' "Human Action" und Murray N. Rothbards "Praxeologie".

      Warum wird gerade hier in Österreich die (ohne Übertreibung) weltberühmte, weltbekannte "Schulde der Österreichischen Nationalökonomie" derart mißachtet?

      Fehlt es Kurz und seiner Truppe an Bildung? Formal wäre Kogler Volkswirt ...
      Noch eines: Keine Regierung hat das Recht, das Pouvoir, mir irgendwelche persönlichen Freiheiten zuzugestehen oder gar zu verbieten!
      MEINE Freiheit hängt nicht von dieser Regierung ab!

      https://www.youtube.com/watch?v=w-YapS-0itY

    • Templer

      @beide
      ****************
      +++++++++++++
      ****************

    • pressburger

      @Pyrrhon von Ellis
      Im marxistischen Sinne ist der Begriff politische Ökonomie kein Widerspruch sondern eine Wissenschaft.
      Nach Marx ist die politische Ökonomie, eine Lehre von der Entwicklung gesellschaftlichen Produktionsverhältnisse.
      In diese Richtung geht die Entwicklung, die Kurz Regierung als Teil der EU anstrebt. Primat der Politik.
      Die Vergesellschaftung der Produktionsmittel führt zu Planwirtschaft. Die Politik bestimmt die Produkte, Produktionsmenge, Preise, macht Vorgaben für die Planung. Realität der Kommandowirtschaft.
      Stimmt, politische Ökonomie ist ein Widerspruch in sich. Der Marxismus ist dabei diesen Widerspruch zu überwinden.
      Bis jetzt erfolgreich.

    • Pyrrhon von Elis

      @Lieber pressburger,

      mit Ihrer Argumentation bin ich völlig einverstanden. Ich sehe das Problem und die Gefahren daraus (u.a. mit Kurz) wie Sie.
      Es heißt, kurzgefasst: Sozialismus.
      Mit Marx möchte ich nicht argumentieren müssen und wenn doch, dann um ihn mit sich selber zu widerlegen. Man kann darüber streiten, ob die Marx'schen Lehren Wissenschaft sind, dann ist es Gender auch.
      Marx ist doch in allen Teilen widerlegt, seine Arbeitswert-Theorie noch zu dessen Lebzeiten.

      Ich schätze, dass wir beide uns nur durch definitorische Nuancen unterscheiden. Meiner Behauptung, dass Planwirtschaft keine "Wirtschaft" im eigentlichen Sinne ist, werden Sie ebenso zustimmen.

  26. Hausfrau

    Eine freie Marktwirtschaft braucht eine Börse, auch wenn diese von vielen wie ein Kasino gesehen wird. Arbeit braucht Kapital und auch umgekehrt, obwohl es Interessensgegensetze gibt. Daher sind besondere Regeln wichtig, damit das Zusammenspiel funktioniert. Allerdings gibt es viele Schlupflöcher, welche trotz bestehenden Kontrollen und Aufsichten von umtriebigen Leuten ausgenützt werden, um auf Kosten anderer Marktteilnehmer unfaire Vorteile zu erzielen.

    Leider beherrschen auch unsere Staatslenker nicht manche Naturgesetze, so z.B. dass jedem in Umlauf gesetzten Geldschein ein Gegenwert vorhanden sein sollte und reines Buchgeld überhaupt nur auf Vertrauen aufgebaut ist.

    Die Börenwerte von Wertpapieren haben zwar realle Gegenwerte, werden aber großteils durch das Angebot-Nachfragespiel festgelegt. Und da ist oft der Informationsvorsprung entscheidend. Auch ist es möglich, mit nicht vorhandenem Kapital durch legale Börsetricks am Spiel teilzunehmen und letztlich reales Geld in Händen zu haben. Aber auch da gibt es immer Gewinner auf Kosten von Verlierern.



    • Meinungsfreiheit

      Ergänzend möchte ich sagen, dass jeder Einzelne von uns, falls er sich mit einer Investition sich etwas intensiver auseinandersetzt, ein wenig Ruhe und Gelassenheit besitzt und am besten sich nicht der erstbesten Bank anvertraut die einem ihren Ramsch verkaufen möchte, ein Stück eines Unternehmens, also Sachbesitz erwerben kann. Er bekommt dafür möglicherweise gute Dividenden und besitzt vor allem eine inflationsgesicherte Anlage.
      Wenn er nicht nur auf ein Unternehmen setzt schaut er sich in ein paar Jahren die Papiere an und kann bei günstigem Börseumfeld wahrscheinlich eine Freude mit seinen Investitionen haben.
      Es gehört natürlich die notwendige Geduld auch dazu.

    • Hausfrau

      Wichtig ist ein guter Wertpapierberater und eine breite Streuung. Denn auch bei besten Bemühungen gibt es immer wieder negative Einzelergebnisse, wobei diese aber in der Minderheit bleiben sollten. Vom Börsenmotto "No risks - no fun" halt ich nichts. Auf der Börsenklavier (von hohem Risiko bis zum Negativ-Zinssparbuch) muss jeder selbst entscheiden, auf welchen Tasten er spielen will.

    • GT

      Eines möchte ich bei dieser Gelegenheit ergänzen - eigentlich ists eine Warnung, entspricht aber Ihrem Hinweis auf das Fiat-money. Es gibt einfach zu viel Geld im Umlauf, das dazu beiträgt, weil Banken, Pensionsfonds investieren müssen, dass es tendenziell bergauf geht. Persönlich fürchte ich, dass dieses Geld aber irgendwann wieder vernichtet werden wird. Wie das auch immer passieren möge. Daher ist meine EMpfehlung eher auf Sachwerte zu setzen.

    • CHP

      Toll, drei Trolle, die sich gegenseitig aufspielen.

    • Wyatt

      ****
      ..aber vielleicht sind es auch nur zwei!

    • Meinungsfreiheit

      CHP - ihr "sachlicher" Beitrag ist ja sehr erhellend und umwerfend.

      Sie nähren damit mein Bild von den grobschlächtigen, intellektuell völlig unbelasteten einfachen Gefolgsleuten Kickls auf der Straße, die ihre Konflikte mit der Kraft ihrer Arme auszutragen gewöhnt sind.

    • Meinungsfreiheit

      Hausfrau d'accord - aber einen unabhängigen Finanzberater am besten mit einer Basisentschädigung und Erfolgsprämie und einer der Sie nur berät und Ihnen nicht seinen Kram andrehen will.
      Da gibt es sehr viele Rosstäuscher.

    • GT

      Hr. / Fr. CHP - Ist man ein Troll, wenn man nicht Ihrer Meinung ist? Wenn ja, dann fallen Sie als ein Ernst zu nehmender Diskussionspartner aus. Oder benutzen Sie das Forum nur, um Ihre schrägen Ergüsse abzuliefern?

  27. factfinder

    Jeder soll sagen können was er will, auch ein Herr Musk!
    Es scheint heute immer akzeptierter zu werden anderen moralinsauer vorzuschreiben was sie wie sagen dürfen. Ich finde das inakzeptabel.
    .
    In die Märkte wird ohnehin eingegriffen bis zum Erbrechen. Beispiele gefällig?
    .Silberpreismanipulation
    .Target Salden
    .Ein besonderes "Schmankerl" ist für mich auch der vormalige "Meinl European Land".
    Ein Zertifikat (also Derivat!) welches als quasi "mündelsicher" galt.
    Einem Heini Staudinger hat die FMA hingegen ins Wadl gebissen...



    • brechstange

      Aufgabe der Politik ist den Menschen die Aufklärung und Bildung zukommen zu lassen, selbst und frei von Beeinflussung entscheiden zu können. Kein Moralisieren, aber auch keinen Gesetzesdschungel zu kreieren.

    • sottovoce

      Das hatte mit der Fachkompetenz der FMA zu tun ? Staudinger war eine Größenordnung die sie noch begriffen hatten?
      Es war auch seinerzeit der Herr Prof. Nowotny in seiner Funktion als Gouverneur der NB, der ein paar Wochen vor der Pleite der HAA ein "not distressed" Zertifikat ausgestellt hatte.

    • oberösi

      @brechstange
      die Ursache allen Übels ist doch, daß sich Politik selbst oder "demokratisch" durch Wahlen dazu ermächtigt, dem Volk Aufklärung und Bildung zukommen zu lassen. Denn es liegt im Wesen von Politik, erst recht dem eines System konkurrierender Parteien, daß diese Aufklärung irgendwann zu Selbstlegitimation und Machtausbau mißbraucht wird.

      In wirklich freien Gesellschaften sollte Politik maximal sicherstellen, daß es einen funktionierenden Markt gibt, auf dem der Einzelne Intensität und Inhalt seiner "Aufklärung" aus einer Vielfalt von Angeboten selbst wählt. Oder eben auch nicht.

      Alles andere ist etatistische Manipulation und Propaganda und führt zwangsläufig in den Sozialismus.

  28. Wyatt

    Guten Morgen,
    weil es gestern bei den zwei recht unterdurchschnittlichen System-Schreiberlingen so "gut" ankam, deshalb nochmals, bevor es von YouTube gelöscht wird:

    https://www.youtube.com/watch?v=qtmg3ZhnNEk



    • Franz77

      Was für ein großartiger Mensch. Danke!!

    • Abaelaard

      Hervorragender Text, danke für den Hinweis. Bitte auch an den Kardinal übermitteln. Die herrschenden Politiker vergesse ich sowieso.

    • Saul Goodman

      Man ersetze Corona durch Massenzuwanderung, dann kann man dieses Statement 1:1 auf die seit Jahren konsequent durchgeführte Kulturbereicherung anwenden. Auch da wurde niemand gefragt und eine abweichende Meinung wird nicht tolleriert. Von offenem Diskurs ist sowieso keine Spur.

    • Franz77
    • Wyatt

      danke Franz,
      er ist Realist und weiß was uns erwartet!
      (wir wissen es auch, leider!)

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt/Franz: danke für's Wiederholen und Ergänzen!!
      Man kann gar nicht genug darauf hinweisen, wie man mit der vielzitieren Meinungsfreiheit umgeht. Es ist einfach unglaublich.
      Erlaubt ist alles, nur muss es auf Regierungslinie sein!

    • oberösi

      @Wyatt & Franz77
      danke für die Links!

    • pressburger

      Ausgezeichnet. "Würde", ein für die verkommenen Politiker unbekannter Begriff. Aber, wehe man tritt einem Politiker, einem Linken, auf den grossen Zeh, sofort geht das grosse Gejammer los.
      Traut sich ein Kickl, Kurz berechtigterweise zu kritisieren erheben sich Scharen von Kickl Erziehern, die genau wissen was Kickl an Adresse von Kurz sagen nicht darf.
      Die Kurz Apologetiker, die Verteidiger der Kurzschen Dogmatik wissen, dass Kickl hasserfült hetzt, keine Argumente, sondern nur Unterstellungen gebraucht, das Kickl ein Demagoge ist.
      "Und überhaupt, wie kommt so ein dahergelaufener Kickl dazu, unseren Sebastian Kurz zu kritisieren. "

    • Meinungsfreiheit

      Na klar gefällt Euch der gut

      Aber nach der alten, bewähren Regel:"wenn Frau Bittner das beklatscht ist immer größte Vorsicht geboten!!", mußte ich mir das genauer ansehen.

      Dieser Herr ist ein professioneller Trauer und Hochzeitsredner, der genau weiß, wie man rhetorisch Akzente setzt. Ansonst hat er keinen Hintergrund. Er bring seine Hhaltung sehr jovial und in angemessener ruhigen Art unter die Leute, was ihn wohltuend von Kickl und seinen Rabauken unterscheidet, aber sachlich gesehen ist nicht mehr dahinter wie bei dem berühmten Mann auf der Straße, kein Virologe, kein Mediziner und auch kein Priester!
      Die eigene Pfarrgemeinde hat wohl keine rechte Freude mit ihrem einfachen Mitglied.

    • Wyatt

      und der Meinungsfreiheit ist ein professioneller Propaganda Troll, dessen untergriffige, beleidigende Beiträge ohnedies nicht kümmern und die man am besten einfach wegscrollt.

    • Meinungsfreiheit

      Wyatt - was ist bei der Einschätzung dieses Herrn beleidigend? Es sind die Tatsachen, die Ihnen halt nicht schmecken!

    • pressburger

      @Wyatt
      Es lohnt sich nicht, einem regimetreuen PR Beauftragten die Meinung zu schreiben.

    • Meinungsfreiheit

      also ist Ihnen der "Saft" ausgegangen dass sie so vom Thema ablenken müssen?

  29. simplicissimus

    Wir gehen schon seit geraumer Zeit Kurz und können daher dank unseres Insiderwissens getrost auf fallende Kurse setzen.

    Guten Morgen und Entschuldigung, das war aufgelegt!



  30. Templer

    Genau diese betrügerische Wettmanieren sollten verboten werden.

    Die Rothschilds sind dadurch reich geworden, ihr Vorsprungswissen auf den Ausgang von Kriegen, damals zB. Frankreich und England, frühzeitig gekannt zu haben und haben gegenteilige Gerüchte verbreitet.
    Als alle Anderen in Panik verkauft haben, kauften sie zu Schnäpfchenpreisen alles Verfügbare auf.

    SOROS, einer der NWO Bastler ist ebenfalls aufgrund betrügerischen Insiderwissen durch Wtten auf steigende und fallende Kurse und 2ährungen reich geworden.

    Leider funktioniert das Spiel das Andere in den Ruin treibt und vernichtet, immer noch blendend.

    Die Selben warten heute auf die zusammenbrechende Wirtschaft und freuen sich schon auf das Aufkaufen von Gustostückerln.

    Der Große Rest wird enteignet......



    • Peter Kurz

      Wehe die ÖVP würde Ihre Kritik an SOROS zu hören bekommen. Dann würde sie sofort ein hysterisches "Antisemitismus!!!"-Geschrei anstimmen.
      Genauso wie sie nun Martina Sellner verklagen, weil er ihren Abgeordneten Engelberg kritisiert hat:

      " Die ÖVP verklagt mich!

      Vor einigen Tagen habe ich auf der Post einen "blauen Brief" abgeholt. Der Inhalt: eine Klage von Magister Engelberg, einem Nationalratsabgeordneten der ÖVP. Er wirft mir wegen einer Aussage in meiner Sendung eine rechtswidrige Beleidigung vor. Mehr dazu im Video und alle weiteren Infos am Montag in MSLive!"

    • Wyatt

      OT KLAGEN, KLAGEN
      und das sollte auch allen GESUNDEN (nicht Infiziert) unter Hausarrest stehenden bewusst sein, dass sie als Lebensgefährder, aufgrund anonymer Anzeigen ganz schnell vor Gericht stehen und Geld wie Haftstrafe für sie vorgesehen ist.

      https://www.kleinezeitung.at/kaernten/5951756/Pensionisten-vor-Gericht_Ich-habe-total-verschwitzt-dass-ich

      https://kurier.at/chronik/niederoesterreich/sankt-poelten/corona-prozess-weil-16-jaehriger-brot-kaufte-musste-er-vor-gericht/401219790

    • Cotopaxi

      Ja,dieser Engelberg, ein mit Bedacht vom System Ballhausplatz eingesetzter Artgeschützter.......

    • Ella (kein Partner)

      Wenn ich denke, dass ich früher auch mal VP gewählt habe! Heute kommt mir nur noch das Kotzen.

    • Undine

      Der ist doch mit der unsympathischen einstigen ORF-Ansagerin Danielle SPERA verheiratet.

    • Maltese Corto

      @Templer Mein Herr die Rothschilds waren eine (zahlenmäßig) große Familie mit vielen Ablegern in vielen Ländern und sind in ihrer Geschichte mindestens so oft enteignet worden, wie sie "Enteignung" für den großen Rest erwarten. Das unterschlagen Verschwörungstheoretiker freilich gerne. Weiters fehlen in in Ihrer Aufzählung, wie immer bei Verschwörungstheoretikern, Familien wie Krupp, Piech, Flick etc, alle arischen Blutes und eindeutig Kriegsgewinnler und Eigentümer von schweren Aktienpaketen. Aber der "betrügerischen Wettmanieren" ( was genau ist hier betrügerisch??) werden immer nur die Familie Rothschild und Soros verdächtigt. Das nenne ich Antisemitismus und Verschwörungstheorien.

    • Cotopaxi

      Gemeinsam waren sie während der Pandemie in Israel-wozu eigentlich- bekamen Corona und ließen sich in Österreich gesundpflegen....

      Wäre dies nicht ein Fall für Regress seitens der BVA ?

    • Ingrid Bittner

      @Undine: ja das sind die Zwei, die Danielle Spera ist jetzt Direktorin des Jüdischen Museums und soweit ich mich erinnere, haben die beiden auch aus Israel Corona mitgebracht.

    • Ingrid Bittner

      Man sollte alles lesen, bevor man selber was schreibt.
      Tut mir leid @cottopaxi bis zu ihrem Kommentar war ich noch nicht vorgedrungen, daher ....

    • Undine

      @Cotopaxi 09:12

      Darf ich Sie fragen, welche Leute gemeinsam in Israel waren und daraufhin an Corona erkrankt sind?

    • Templer

      @Maltese Corto
      Natürlich ist dies keine umfängliche Auflistung aller Spekulanten die sich am Eigentum anderer bereichert haben und immer noch bereichern. Insiderwissen und darauf spekulierte Gewinne, sind auch heute noch strafrechtlich relevant.
      Bei den genannten prominenten Beispielen ist dies auch historisch nachzulesen und daher keine Theorie. Dass Zocker auch mal verlieren ist klar.
      Bei den von ihnen aufgezählten Familien die unter Hitler im NATIONALSOZIALISMUS mehr oder weniger kooperieren mussten, gab es ebenso Gewinner und Verlierer.

    • Cotopaxi

      @ Ingrid Bittner

      Passiert mir auch manchmal.

      @ Undine

      Das Ehepaar Engelberg-Spira.

    • pressburger

      Immer hat es Spekulanten, und Kriegsgewinnler gegeben. was wäre aus der Familie Habsburg, mit Den Immer Leeren Taschen, ohne Fugger, später Rothschilds, geworden. Sie hätten sich in ihren Kanton, in dem sie das Bürgerrecht besitzen, zurückziehen müssen. Franz Joseph Graf Habsburg von und zu Aargau.
      Es gab andere, die sich verspekuliert haben und ganze Volkswirtschaften vernichteten.
      Grosse Praktiker der Volkswirtschaft, Lenin, Stalin, Hitler, Mao, Pol Pot, Castro.
      Rothschilds haben den Aufbau unterstützt. Marxisten haben immer nur zerstört.

    • Undine

      Oh, vielen Dank, @Cotopaxi!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung