Ein klares Plädoyer für eine echte Mitte-Rechts-Regierung!

Autor: Peter Haider

Impfmisere – der erste Schuldige wurde gefunden

Autor: Markus Szyszkowitz

Wir riskant könnten Lockerungen nach Ostern sein?

Autor: Rachel Gold

Konjunktur: EZB druckt Geld

Autor: Markus Szyszkowitz

Harry & Meghan TV-Show

Autor: Markus Szyszkowitz

Missverständnis um Hygiene Austria

Autor: Markus Szyszkowitz

Politik als Spielwiese von Ersatzreligionen

Autor: Josef Stargl

Ostern: Lockdown.

Autor: Markus Szyszkowitz

Türkische Opposition?

Autor: Rachel Gold

Die Freiheit der Kunst und ihre ahnungslosen Vollstrecker

Autor: Leo Dorner

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Empörende Vorgänge in Wiener Moscheen, Medien und rund um Demonstrationen

Ringsum scheint derzeit jedes Bemühen um Vernunft in einer ständigen Radikalisierung unterzugehen. Der Platz für eine um Objektivität ringende Bewertung all dessen, was sich in den letzten Stunden und Tagen in Wiener Moscheen, bei der Corona-Bekämpfung und rund um Demonstrationen von FPÖ-Anhängern und Corona-Skeptikern abgespielt hat, wird immer enger. Dabei haben sich bei diesen Vorgängen sowohl einst renommierte Politiker wie auch Polizeioffiziere selbst disqualifiziert. Zugleich wird die verzerrende und manipulierende Berichterstattung vieler Medien immer unerträglicher. Zwei scheinbar völlig unterschiedliche Ereignisse der letzten Tage zeigen beklemmende Entwicklungen.

Da gibt es in Wien einen neuen eindeutigen Fall islamistischen Terrors – aber der linksradikale Gebührensender ORF berichtet nicht einmal darüber. Dabei ist zwar kein Blut geflossen, aber es wurde mit Waffengewalt versucht, die Meinungen und Gesinnungen anderer Menschen einzuschüchtern und zu ändern. Eine sich von radikalen Elementen freihaltende Moschee ist von einer Gruppe islamistischer Extremisten überfallen worden. Diese haben nach Angaben der Moschee "unter Androhung von Gewalt und mit massiven Einschüchterungsversuchen" versucht, die Betenden und den Imam zu vertreiben. Einer der Angreifer hat dabei auch eine Schusswaffe gezogen.

Selbst die sonst gegenüber radikalen Moslems oft sehr schwachsichtige Islamische Glaubensgemeinschaft hat sich darüber empört. Aber dem Gebührenfunk ist das alles völlig egal.

Aber offensichtlich auch der Polizei. Denn spätestens seit dem Vorjahr sollte eigentlich auch ihr klar sein, dass christliche wie jüdische wie islamische Gotteshäuser zunehmend Ziele extremistischer Attacken geworden sind. Ist ihr aber offensichtlich nicht.

Wohin verrennt sich Nehammer?

Dafür hat die Wiener Polizei sich schon tagelang vor(!) dem Wochenende öffentlich darüber erregt, dass sich "Rechtsextreme" an Kundgebungen beteiligen werden, die von der FPÖ, von deren Umkreis und von verschiedenen Corona-Impf-, Masken- und Überhaupt-Gegnern veranstaltet werden. Deshalb und wegen der angeblichen Corona-Gefahr bei Demonstrationen wurden – neuerlich – die meisten dieser Veranstaltungen verboten. Auch der Gebührenfunk trompetete in seinen Nachrichtensendungen schon vor den Kundgebungen ständig ohne nähere Beweise, dass "Rechtsextremisten" demonstrieren würden.

  • Dieses Vorgehen verschafft aber erst den Veranstaltern solcher Demonstrationen das ihnen eigentlich überhaupt nicht zustehende Gewicht! Wer etwas verbietet, was eigentlich jedem Österreicher auf Grund von Verfassung, Grundfreiheiten und Menschenrechten zusteht, der spielt selbst ein gefährliches Spiel mit der Verfassung. Damit wird das Ganze massiv aufgewertet, statt dass man die Menschen einfach ausbrüllen lässt, bis sie heiser sind. Was man ja Linksradikale auch seit Jahrzehnten lässt. Dabei sind die Parolen der Marktwirtschafts-Gegner gewiss nicht intelligenter als jene der Corona-Maßnahmen-Gegner.
  • Alles Verbotene übt auf einen bestimmten Menschenschlag einen großen Reiz aus, den es sonst gar nicht hätte.
  • Plötzlich fühlen sich Menschen wichtig, die sonst jahraus, jahrein keine Bedeutung hatten, wenn man sie für so gefährlich hält, dass man sogar ihre Aufmärsche verbieten will.
  • Man darf die Tatsache nicht ignorieren, dass einem Teil der Österreicher, das Verständnis für die nun schon ein Jahr mit sehr unterschiedlichen Formen anhaltenden Corona-Maßnahmen fehlt, die ja in der Tat inhaltlich nicht sehr konsistent gewesen sind.
  • In einer Demokratie müssen die Menschen, die mit Beschlüssen und Maßnahmen der Politik nicht einverstanden sind, das Recht haben, diesen Dissens auch öffentlich zu artikulieren.
  • Das ist – neben allen ethischen und grundrechtlichen Begründungen – auch eine Frage der Klugheit: Denn wenn man den Menschen sogar das Ventil von – bis vergangenen Samstag immer friedlich gewesenen – Versammlungen raubt, baut sich im Druckkochtopf ein gefährlicher Überdruck auf, der extrem problematisch werden kann.
  • Deshalb sind die Formulierungen und offenbar auch das Denken von Innenminister Nehammer als geradezu totalitär abzulehnen: "In unserem demokratischen Österreich werden Konflikte nicht auf der Straße, sondern im Parlament ausgetragen." Nein, Herr Nehammer: In der repräsentativen Demokratie werden im Parlament zwar die Gesetze gemacht, aber die Auseinandersetzung über die Gesetze und alle anderen politischen Konflikte gehen alle Bürger an und können auch von den Bürgern auf all ihren Ebenen ausgetragen werden. So wie Nehammer da formuliert, zeigt sich genau der Hochmut der politischen Klasse, der meint, dass nur sie, dass nur Parlamentsabgeordnete Konflikte austragen dürfen. Die Bürger werden durch solche Attitüden gedemütigt, ihrer verfassungsrechtlichen Rechte beraubt und zu Menschen dritter Klasse degradiert. 
  • Das fast ständige Verbot von Demonstrationen und öffentlichen Versammlungen mit dem Argument, dass dabei wahrscheinlich Abstand und Maskenpflicht nicht eingehalten werden, stinkt massiv nach Willkür und Obrigkeitsstaat – insbesondere deshalb, weil es ja nur sehr selektiv ausgesprochen wird.
  • Schon von vielen der überall auftretenden Experten des Corona-Jahres, aber auch von mehreren Politikern – etwa dem Wiener Bürgermeister – ist alles, was sich unter freiem Himmel abspielt, im Gegensatz zu Indoor-Veranstaltungen aller Art als wenig Corona-gefährlich erkannt worden. Alle fraglichen Demonstrationen haben aber unter freiem Himmel stattgefunden, daher reicht Corona wohl nicht für ein Verbot aus.
  • Es ist auch ein massiver Widerspruch in sich, wenn Demonstrationen einerseits verboten werden, weil ein Teil(!) der angemeldeten Kundgebungen in Sachen Corona gefährlich sei, andererseits aber das Verbot mit der Behauptung begründet wird, dass irgendwelche "Rechtsextremisten" teilnehmen könnten. Was gilt nun? Würden keine angeblichen oder wirklichen "Rechtsextremisten" teilnehmen, bestünde dann keine Corona-Gefahr mehr? Oder kann die Polizei künftig nach Lust und Laune jede Kundgebung mit der Behauptung verbieten, dass "Rechtsextremisten" teilnehmen dürfen?
  • Warum ist noch nie eine Kundgebung verboten worden, weil Linksextremisten teilnehmen (könnten)? Dabei haben diese schon bei politischen Kundgebungen in Wien eindeutige Mordversuche unternommen, die auch zu Strafverfahren geführt haben.
  • Wer sind nun eigentlich im Konkreten diese gefährlichen Rechtsextremisten? Soweit ich die Berichte überblicke, ist in diesen ein einziger konkreter Name gefallen, nämlich der eines Mannes, der wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung schon mehrfach verurteilt worden ist, der aber offenbar seine Strafe verbüßt hat. Heißt das, dass jemand nach Verbüßung einer Strafe keine Grundrechte wie das Versammlungsrecht mehr hat?
  • Handelt man mit dieser Argumentation nicht fast deckungsgleich mit den Machthabern in Russland, China und Belarus, die auch schon vor(!) jeder Demonstration einmal a priori alle Dissidenten zu verhaften versuchen?
  • Es ist auch besonders dumm, wenn die Polizei den Corona-Demonstranten – die oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen oder intellektuellen Tiefgang sind, die aber nach dem ersten Corona-Jahr einfach in nachvollziehbarer Weise frustriert und ausgelaugt sind – einredet, ihr Protest gegen das, was sie ärgert, hätte etwas mit "rechtsextrem" zu tun. Die Menschen wissen zwar nicht genau, was "rechtsextrem eigentlich ist (genausowenig wie die meisten Polizisten), aber durch solche Polizei-Argumentationen wird "rechtsextrem" für sie mit geradezu zwingender Logik etwas Positives. Ein Polizeioffizier, der vor einer Veranstaltung einen solchen Zusammenhang herstellt, sollte all sein Lametta am Kragenspiegel verlieren. Einerseits aus intellektuellen Gründen, andererseits, weil er die Menschen dem Rechtsextremismus geradezu in die Arme treibt.

Wohin verrennt sich Kickl?

Mindestens ebenso empörend, disqualifizierend und dumm ist aber auch das Verhalten Herbert Kickls an diesem Wochenende gewesen.

In ein Mikrophon zu brüllen "Kurz muss weg, Kurz muss weg" ist eine jämmerliche Simplifizierung eines globalen Problems. Selbst ein hasserfüllter Oppositionspolitiker, der ganz offensichtlich eine persönliche Rechnung begleichen will, sollte nicht so offensichtlich eine globale Problemlage für eine persönliche Rachekampagne missbrauchen.

Oder will uns Kickl weismachen, dass der Bundeskanzler aus dem kleinen Österreich schuld am weltweiten Ausbruch der Pandemie sei, dass nur Kurz beziehungsweise nur Österreich Maßnahmen von einem Lockdown bis zum indirekten Test- und Impfzwang beschlossen hätten?

Oder weiß Kickl nicht, dass es in fast allen anderen Ländern der Welt ähnliche und zum Teil noch schärfere Maßnahmen gibt, etwa auch ganz besonders in Ungarn, mit dessen Regierungspartei die FPÖ gerne in einer gemeinsamen EU-Fraktion säßen?

Oder fordert er auch "Orbán muss weg"?

Wer eine so gewaltige Herausforderung der Menschen aller Länder mit unendlich vielen schwierigen Problemen und Herausforderungen, bei deren Bekämpfung überall geradezu zwangsläufig viele Fehler begangen werden, so simplifiziert, wer so tut, als ob nach einem Abtritt von Kurz irgendetwas besser wäre, der ist schlicht eine intellektuelle Zumutung. Der disqualifiziert sich damit selbst als jemand, der noch jemals für ein höheres Amt in diesem Land in Frage kommen kann. Damit muss ich im übrigen selbst eine frühere Einschätzung ändern: Habe ich doch im Sommer 2019 hier mehrmals geschrieben, dass die Forderung nach einem Rücktritt von Kickl als Innenminister ein klarer Fehler gewesen ist. Heute bin ich mir da nicht mehr so sicher.

Noch mehr disqualifiziert hat sich Kickl aber durch seine nunmehrigen Attacken auf Israel nach der so erfolgreichen Durchimpfung der dortigen Bevölkerung. Das ist eine eindrucksvolle Leistung und kann kein Anlass zu Bösartigkeiten sein. Auch wenn ich weit weg von jenen bin, die hinter jedem Busch einen Nazi wittern, muss man in solchen antiisraelischen Attacken eindeutig grauslichen Antisemitismus erkennen.

Attacken einer so tiefen Preisklasse wie jetzt von Kickl hat es weder von H.C. Strache noch Norbert Hofer gegeben.

Das sei umso mehr betont, als ich es für eine maßlose Übertreibung halte, wenn der Selbstvergleich der in ihrer Versammlungs- und Meinungsfreiheit eingeschränkten Corona-Demonstranten mit den in der NS-Zeit verfolgten und ermordeten Juden wieder einmal gleich als Neonazismus und Rechtsextremismus denunziert worden ist. Ein solcher Vergleich ist inhaltlich gewiss verfehlt. Er zeigt historische Ahnungslosigkeit. Er ist dumm und geschmacklos. Aber er hat nichts mit einem Versuch zu tun, ein neues Hitler-Reich oder etwas Ähnliches zu etablieren. Und er stellt auch kein Leugnen der Massenvernichtung in den Konzentrationslagern dar.

Zugleich fällt an der übertriebenen Reaktion auf diese narzisstische Selbststilisierung der Demonstranten als "neue Juden" auf, dass eine andere Gruppe in den letzten Monaten das im Grund genauso getan hat. Das waren österreichische Muslim-Aktivisten, die sich wegen der Aktionen von Polizei und Regierung gegen sie (insbesondere nach dem Terroranschlag vom 2. November) selbst als "neue Juden" bedauert haben. Wenn Moslems solche dummen Vergleiche abgeben, hört man aus dem politisch-linkskorrekten Eck jedoch nie einen ähnlich lauten Aufschrei: "Neonazis!"

Unbeantwortet muss jedenfalls die Frage bleiben: Warum tut Kickl das? Warum zertrümmert und marginalisiert er vorsätzlich und dauerhaft die großen Leistungen der FPÖ? Warum macht er seine Partei zu einer Gruppierung der kollektiven Paranoia, die vom Testen bis zum Impfen auch wirklich jede sinnvolle Maßnahme ablehnt?

Immerhin hat sich die FPÖ viele Jahre mit etlichem Erfolg um die Positionierung "Law and Order" bemüht. Immerhin hat sie sich lange positiv von den ständigen Gewaltexzessen der Linksradikalen abgehoben. Immerhin ist sie jene Partei gewesen, die immer konsequent auf der Seite der Polizei gestanden ist. Immerhin war sie einst jene Partei, die sich am stärksten und konsequentesten gegen die illegale Migration engagiert hat. All diese Inhalte der früheren FPÖ-Politik haben die ÖVP zu einem klaren Kurs gezwungen.

Warum gibt Kickl all das auf? Nur um sich von ein paar Brüllern auf der Straße bejubeln zu lassen?

PS: Bei der Bewertung der Vorgänge dieses Wochenendes ist es wenig zielführend, jeden Einzelaspekt bewerten zu wollen, solange man nicht genügend Beweise und Fakten vorliegen hat. Wie es etwa Antworten auf die Fragen wären:
- War die Einkesselung von angeblich abziehenden Demonstranten legitim, notwendig oder eine unnötige Eskalation und Provokation?;
- War der Einsatz von Pfefferspray notwendig?;
- Zeigt nicht die Verletzung eines unbeteiligten Garagenwächters durch die Demonstranten, dass da wirklich eine Ansammlung von gewaltlüsternen Hooligans unterwegs war, die sonst eher in Fußball-Fanklubs zu finden sind?;
- Gibt es auch nur den geringsten Hinweis, dass die Eskalation der FPÖ-Kundgebung geplant und vorbereitet gewesen ist, wie es zweifellos (um zum Beginn des Textes zurückzukehren), die Attacke einer bewaffneten Islamisten-Gruppe auf die gemäßigte Moschee gewesen ist?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)

    Eine Demokratie gibt es in der Schweiz, wo über alle wesentlichen Fragen eine Volksabstimmung entscheidet. Bei unserer "repräsentativen Demokratie" darf der Bürger alle paar Jahre seine Stimme abgeben. Und dann hat er diese abgegeben und soll das Maul halten.



  2. ws2407 (kein Partner)

    Wie Dr. Unterberger schreibt, hat Israel zwar erfolgreich durchgeimpft, dennoch gibt es dort am 09.03.2021 über 3.000 Neuinfektionen (Johns Hopinks Universität).



  3. kremser (kein Partner)

    Sie müssen halt das Problem auch ansprechen. Nichts was die Regierung momentan macht, ist auch nur einigermaßen evidenzbasiert und oft nicht rechtskonform. Und nur weil eine freidrehende linksradikale Regierungschefin in Deutschland beschlossen hat, jedes Gesetz zu brechen, das ihr im Wege steht, sind diese Rechtsbrüche noch lange nicht legal in Ö. Das Verdienst von Kurz ist, dass er Österreich in diesen Globalistensumpf geführt hat. Ganz doll, ganz großartig: nach knapp mehr als einem Jahr dieser Regierung, haben wir EU weit das höchste Wirtschaftsdefizit bei gleichzeitig höchster Zahl an Asylanträgen pro Kopf. Gratulation, niemand hätte das besser machen können!



  4. Apropos Mainstreammedien (kein Partner)

    Auch nie zu lesen ist, dass in Wien im 22. Bezirk regelmäßig, meist mehrmals wöchentlich, WEGA-Einsätze in Wohnhäusern stattfinden, da es hier offenbar Bereiche gibt, in denen das so intensiv notwendig ist. Und wenn die WEGA kommt, dann geht es sicherlich nicht um einen Fernseher, der zu laut aufgedreht ist.
    Und warum liest man nirgends, dass in Wien die frisch geimpften Kindergärtnerinnen sich wegen Impfnebenwirkungen massenweise krank gemeldet haben? Nämlich in so einem Ausmaß, dass Eltern angerufen werden und gebeten werden, ihre Kinder derzeit nicht in den Kindergarten zu bringen, da zu wenig Personal arbeitsfähiges vorhanden ist.



  5. mayerhansi (kein Partner)

    Es gibt offensichtlich zu viele Wahrnehmungsgestörte:
    Weder wimmelte es vor lauter "Rechtsradikalen", "Neonazis" oder "Hooligans", noch ist eine Kritik an der israelischen Zwangspolitik oder am Obergauner Schwartz "antisemitisch"!
    Mehr Sachlichkeit wäre vonnöten.



  6. Torres (kein Partner)

    Wenn Unterberger sich einmal etwas einbildet, dann ist er durch keinerlei Fakten oder Gegenbeweise wieder davon abzubringen. Hier - wieder einmal - mit der völlig unsinnigen und tatsachenwidrigen Behauptung, die FPÖ lehne Testen un Impfen ab. Es ist wohl vergebliche Liebesmühe, ihn nochmals darauf hinzuweisen, dass die FPÖ ausschließlich den ZWANG dazu ablehnt, und keineswegs das Testen und Impfen selbst. Entweder nimmt Unterberger das nicht zur Kenntnis, oder ist das für ihn das gleiche - was durchaus möglich wäre, da er ja bekanntermaßen ein großer Anhänger der Test- und Impfpflicht ist.



  7. Johannes (kein Partner)

    Nehammer und Kurz haben einen Fehler gemacht der sich rächen wird.
    In Wien gibt es unzählige Pimperldemonstrationen die der Mehrheit das Leben schwer machen und den Geschäften schweren Schaden zufügen.

    Diese Demonstration war hochpolitisch und gerade da muß die Regierung sehr sorgsam und bedacht mit den Worten und der Staatsgewalt umgehen.

    Ich sympathisieren absolut nicht mit der Meinung von Kickl und der der Demonstranten (soweit ich deren Anliegen kenne) ich denke sein ganzer Auftritt spricht für sich und gegen ihn.

    Und wenn bekennende Rechtsradikale mitlaufen so sind sie eben Mitläufer. Mitläufer einer, wie selbst die Polizei immer betont, gemischten Menge von Müttern, Vätern und Kindern aber auch vieler Senioren.

    Ich fühle mich für dumm verkauft wenn Nehammer seine Verbotsfantasien wegen massiven Rechtsradikalismus rechtfertigt und gleichzeitig dem strengen ORF 1 Inquisitor weinerlich erklärt er hätte nicht, so wie im ÖR scheinbar gefordert, schärfer durchgreifen können, allein schon wegen der vielen Mütter mit Kinderwagerl.

    Der schlimmste Fehler in der Politik ist sich in einer wichtigen Sache öffentlich selbst zu widersprechen. Das untergräbt die Glaubwürdigkeit.
    Die Mehrheit der Österreicher ist sich meiner Meinung nach der Gefahr dieser Pandemie bewußt

    Es bringt daher nichts, schadet aber umso mehr wenn Nehammer und Co. mit Kanonen auf Spatzen schießen.

    Meine persönliche Erklärung, die von allen Seiten attackierte ÖVP kann durch diese künstliche Aufregung beim ORF ein paar Streicheleinheiten abholen.
    Im Kampf gegen Rechts bekommt man vom Mainstream ein klein wenig Milde geschenkt.

    Auch wenn die ÖVP wissen müsste das der Mainstream unerbitterlich die Zerstörung des bürgerlichen Lagers vorantreibt und niemals zum Verbündeten werden wird.



    • sokrates9

      Wenn ein Nehammer als Begründung eine Demonstration zu verbiten behauptet dass da Rechtsrafikale mitmarschieren erkennt man dass er anscheinend nirgends durchblickt!nur Naive glauben dass Demonstrationen immer nur mit genehmen Personen stattfinden!

  8. Franzi (kein Partner)

    Wenn sich unsere Regierungsspitze am Arbeitsamt bewirbt, kommen dem Betreuer die Tränen. Kurz hat keinen erlernten Beruf, Kogler brauchte 12 Jahre für die Wu und hat dann auch nie in seinem erlernten Beruf gearbeitet, Anschober war Volksschullehrer und hat auch seit Jahrzehnten in seinem Beruf nicht mehr gearbeitet. Wie wollen sich solche Typen beraten lassen? Zu einer Beratung gehört doch ein gutes Eigenes Wissen über die Materie. Woher nehmen diese Frechheit und die Chuzpe diese Positionen zu besetzen? PS: Ein lieber jüdischer Freund gab mir mal die Definition von Chuzpe. Wenn ich Vater und Mutter erschlage und vor Gericht auf mildernde Umstände plädiere, weil ich doch Vollwaise bin.qdffrz



  9. AppolloniO (kein Partner)

    Lieber A.U.
    Innen- und Justizministerium setzen Maßnahmen die von den rotzlinken Gutmenschen in den diversen Medien bejubelt werden.
    Und das sind gefühlte 97% aller Zeitungen und 100% ORF.
    Das sichert Wiederwahlen und damit Machterhalt.

    Also: Nehammer, Zadic und Kogler haben alles richtig gemacht.

    PS: Also nicht aufregen sondern Eingaben, Petitionen und Initiativen dagegen starten.



  10. Franzi (kein Partner)

    Von ca. 193 Staaten auf der Welt haben ca. 14 einen totalen Lockdown. Interessant. Abgesehen davon ist die ganze Propaganda insofern unglaubwürdig, weil mit falschen Zahlen, mathematisch seltsamen Verhältnissen und Künstlicher Panik gearbeitet wird. Corona 19 gibt es sicher. Wie alle anderen Viren auch. Es ist aber seit Menschengedenken nur ein Virus so ziemlich ausgerottet worden. Und das nach Jahrzehntelangen Impfungen. Ich bin Techniker und daher gewohnt zu rechnen und Verhältnisse zu bestimmen. Frage an den Geisteswissenschaftler Unterberger? Welcher Virus war das? Unabhängig davon zeigt sich in Krisen immer, dass Geisteswissenschaftler so unnötig wie ein Kropf sind. Aber teuer.



    • Don Pedro

      Danke für Ihre nüchterne, technisch-mathematische Analyse!
      Noch eine Frage: Welcher Virus war denn das?

    • Franzi (kein Partner)
    • Infophil

      Stimme Ihnen voll zu, wir haben einfach keine evidenzbasierten Daten, die diese Lockdowns rechtfertigen.

    • Lebensgefährder (kein Partner)

      Als Bio Waffen gibt es sie noch

  11. Leopold Franz II (kein Partner)

    Ein Freund von mir war im Kessel und bestätigte mir den von Herrn Kickl in seiner Pressekonferenz vorgebrachten Sachverhalt. Für die verantwortlichen Polizisten scheint eine Subsumtion des SV unter den Tatbestand des § 302 Abs 1StGB Missbrauch der Amtsgewalt gut möglich. Vorsatz liegt auf der Hand, dolus ex re, der Funkverkehr würde wohl Abgründe erkennen lassen. Es war geplant. Die Leute wurden ua so zusammengepfercht, dass die 2m Abstände nicht mehr möglich waren und werden dafür jetzt bestraft und geschädigt.
    Eine Anzeige der Offizialdelikte an die roten StA oder an die Polizei ist wohl sinnlos, vielleicht geht`s besser über die Volksanwaltschaft. MfG



    • sokrates9

      Kriterien eines Polizeistaats - 65 Jährige Demonstrantin in Handschellen, Polizei zwingt Leute in Kessel um dann sie wegen Nichteinhaltung des Mindestabstands zu bestrafen - Nicht in Nordkorea, ukraine, Nein in ÖSTERREICH!!

  12. LobderTorheit (kein Partner)

    Zum Jahrestag: Grüße an A.U. vom Leser ohne politischen und intellektuellen Tiefgang.

    „Ich sage das nicht, um Sie in Panik zu versetzen, sondern weil es die Wahrheit ist.“
    orf.at/stories/3157989/

    „Dass nur Kurz Maßnahmen beschlossen hätte“. Dazu der unvollendete Stimmbruch höchstselbst am 10.4.2020, ServusTV:

    „I c h orientiere mich sehr stark auch international an den Ländern, die die Krise bereits überwunden haben. I c h habe früh darauf gesetzt mit Ländern wie Singapur, Japan, Südkorea zu sprechen und von denen zu lernen. Mit Ärzten, Politikern und Unternehmern zu sprechen, die monatelang Erfahrung mit dem Virus haben. Und das hat m i r sehr geholfen bei Meiner Entscheidungsfindung.“



  13. andreas.sarkis (kein Partner)

    Schon wieder nur die Märchen anderer wiederholt:
    Angegriffen wurde keine "Moschee", sondern ein Büro der ATIB.
    Wieso sich ausgerechnet die ATIB, eine Geschäftsabteilung des türkischen Diyanet, von radikalen Elementen freihalten sollte, weiß keiner.
    Immerhin haben sich in der ATIB-Zentrale in Favoriten schon mehrmals in- und ausländische Terroristen getroffen - war sogar in den Medien, Herr Unterberger.
    Natürlich empört sich die IGGÖ darüber, sie untersteht ja dem Diyanet.



  14. Kritischer Geist (kein Partner)

    Immer wieder rechtfertigt Unterberger das Vorgehen unserer Bundesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie damit, dass andere Länder ähnliche Maßnahmen setzen. Aber nach welcher Logik ist ein Fehler plötzlich deshalb kein Fehler mehr, nur weil andere den selben Fehler machen? Waren die Weltkriege richtig, weil die ganze Welt mitgemacht hat?

    Wir wissen seit April 2020, dass Covid-19 mit einer Letalität von 0,3 % NICHT gefährlicher ist als jede Influenza-Grippe. Damit ist der weit überwiegende Teil aller Eindämmungsmaßnahmen überzogen und schadet mehr als er nützt - und zwar wirtschaftlich, gesellschaftlich und gesundheitlich.



    • schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Es ist wie im Geschäftsleben: Jene Firmen, die nicht mit dem Strom schwimmen sind meist erfolgreicher. In Europa sieht man das am Beispiel Schweden. Schweden ca 1.250 Corona-Todesfälle pro Million Einwohner, Österreich ca. 1.000.
      Pro Million wohlgemerkt! Und was Corona Todesfälle sind liegt oft im Auge des Betrachters bzw. in den Augen jener, die diese Schlagzeilen benötigen, um ihre politische Unfähigkeit zu verdecken. Ein weiterer erwähnenswerter Punkt ist, dass Schweden seine Wirtschaft nicht vernichtet hat!

    • Kritischer Geist (kein Partner)

      @ schwarzer Farbwechsler

      Außerdem hat Schweden bereits jetzt deutlich weniger gesundheitliche Kollateralschäden zu beklagen als Österreich. Dort wird die Zahl psychischer Krankheiten nicht explodieren, wie das in Österreich der Fall war. Damit werden sich mittel- und langfristig wesentlich weniger Menschen das Leben nehmen, die Zahl psychosomatischer Erkrankungen wird geringer sein und damit langfristig auch die organischen Folgeerscheinungen.

      Anders formuliert: In Schweden überwiegen die Vorteile der Eindämmungsmaßnahmen, in Österreich die Nachteile. Das ist für jeden im Gesundheitswesen Tötigen jetzt bereits offensichtlich und mittlerweile auch mehrfach wissenschaftlich abgesichert.

  15. Christian Sorcerer (kein Partner)

    Nötig ist eine öko-konservative Politik. Eine christlich-konservative Haltung ist zu befürworten; aber ein bibeltreuer christlicher Fundamentalismus ist abzulehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in "Christian Wicca Traumsteuerung" (bitte googeln).



  16. Hatschi Bratschi (kein Partner)

    Ein gelungener Artikel, Hr. Unterberger, ich gebe Ihnen in fast allen Punkten Recht! Aber bitte hören Sie damit auf, Israel permanent als vorbildhaft darzustellen.

    1. Weder politisch, schon gar nicht bezüglich der dortigen Impfkampagne mit Weitergabe privater Daten der Impflinge an Pharmariesen.

    2. Israel hat nach wie vor enorm hohe Infektionszahlen! Deutliche höhere, als in Österreich. Trotz mittlerweile erfolgter Durchimpfung von mehr als der Hälfte der Bevölkerung.

    3. Es gibt derzeit keine Impfung, die vor Corona schützt. Es gibt nur eine Prophylaxe, die vor schwerem Verlauf schützt. Ob die Geimpften sich neu infizieren können und oder das Virus weitergeben, ist nach wie vor offen.



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Ob es historisch als weise gelten wird, dass ein angeschlagener Ö-Kanzler nach Israel reiste, um dort gemeinsam mit einem strafrechtlich schwer unter Druck geratenen Premier für einen äußerst fragwürdigen Menschenversuch zu trommeln, das wird die Zeit weisen. Was, wenn das Impfexperiment „schief geht“ (was mit Sicherheit nicht ausgeschlossen werden kann)?

      Im Übrigen: Den Vorwurf des Antisemitismus für ziemlich durchsichtige övp-parteipolitische Zwecke zu missbrauchen, hinterlässt ein Geschmäckle zum Speiben. Da mag der Innviertler Vorklatscher im Parlament auch gemeinsam mit dem medialen Vorklatscher der „Guten“ dieses Landes paschen. Traurig, dass A.U. hier mitmacht.

  17. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Eine Einkesselung von friedlichen Demonstranten, die für ihre Freiheit demonstrieren kann niemals angemessen sein. Nach Sichtung diverser Videos bin ich davon überzeugt, dass der Hausmeister von der Polizei verletzt wurde und nicht von den Demonstranten! Der psychopathische IM will einfach nur eskalieren, damit man das den Demonstranten umhängen kann. Sie, Herr Dr. Unterberger sind als Tiefschwarzer leider auch nicht viel besser!



    • Infophil

      Sie wollen nicht nur eskalieren, das ist einfach nur Rache am Widerstand

  18. Anmerkung (kein Partner)

    Wie eben Gesellschaftsspalter so reden:

    "In unserem demokratischen Österreich werden Konflikte nicht auf der Straße, sondern im Parlament ausgetragen."

    Also in "unserem" demokratischen Österreich: dem der ÖVP.

    Alle Wähler, die solchen Leuten und so einer Partei die Stimme geben, erklären sich damit einverstanden, dass ihnen elementare bürgerliche Freiheitsrechte entzogen werden. Zugunsten einer Nomenklatura.

    Wenn so ein Wählermob zur Mehrheit wird, dann bedeutet das die Zustimmung zum autoritären oder diktatorischen Staat.

    Womit in so einem Verfallsstaat automatisch der freiheitskämpferische Widerstand gegen die Anmaßungen autoritärer und diktatorischer Menschlein legitimiert ist.



    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Im Parlament wird gar nichts ausgetragen, weil dort keine gewählten Abgeordneten sitzen, sondern nur Parteifunktionäre, die auf Befehl ihrer Partei "abnicken" oder "absegnen".
      Demokratisch sieht anders aus.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Sie meinen also, der untertänige Wählermob, der sich von autoritären oder diktatorischen Politikfiguren für die Zerstörung bürgerlicher Freiheitsrechte einspannen lässt, könne gar keinen großen Schaden anrichten, weil ein Parlament, in dem Fraktionszwänge im Mittelpunkt stehen, sowieso nur hinterhältig eine Mitentscheidungskulisse vortäusche und mit demokratischer Substanz nichts zu tun habe?

      So leicht sollte man die österreichischen Untertanen mit ihrer Verantwortungslosigkeit nicht davonkommen lassen. Schon gar nicht in einem Land, in dem die Untertänigkeit allzu oft mit der Einsperrmentalität eines Fritzl einhergeht, wie man nicht zuletzt an den Verbände-Zwangsmitgliedschaften sieht.

  19. fewe (kein Partner)

    Aha: Corona-Demonstranten sind oft sehr schlichte Menschen ohne intellektuellen Tiefgang.

    So gefällt das der Regierung: Ein bisserl kritische Anmerkungen, aber die Kernbotschaft - nicht Linientreue sind dumm - wird gestärkt.



    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Ja, wir schlichten Menschen wissen nun mal nicht, was gut für uns ist. Glücklicherweise erklären die dem Mainstream folgenden, Intellektuellen Österreichs, was gut für uns ist. Der Erleuchtete mit seinen Kummerln -übrigens die einzige Partei mit der er noch koalieren konnte- sind ein Segen für dieses Land. Die meisten Länder rund um uns haben die Gastro schon lange wieder geöffnet oder hatten sie gar nicht geschlossen. Aber über die wird nicht berichtet...

    • nowhere man (kein Partner)

      Traurig, dass sich Unterberger hier in den Mainstream einreiht, mit Schwerpunkt auf Kurz-Schleimerei und Kickl-Bashing. Diese in diesem Beitrag besonders deutlich vertretene Linie wird wohl der Grund für das Ausscheiden von Sensenmann et aliis sein. Traurig!

  20. Aurelius

    Was genau war an Kickls Aussagen warum antisemitisch?
    Bis jetzt habe ich dafür noch keine ordentliche Begründung gehört.

    Viele verweisen in dem Zusammenhang auf die Aussage von der "Impf-Apartheid". Ich verstehe das so, dass Kickl hier kritisiert, dass Geimpfte durch das Vorlegen des Impfzertifikats mehr Rechte haben als Nichtgeimpfte. Was für mich nicht antisemitisch wäre.
    Oder ist mit dem Ausdruck etwas anderes gemeint?



    • fewe (kein Partner)

      Vor allem deswegen originell, weil sich orthodoxe Juden ja sogar nicht einmal impfen lassen. Tendenziell jedenfalls soeben in Israel.

    • Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

      Wir haben bislang ja auch noch keine Begründung gehört, weshalb Kickl als IM abgesetzt wurde. Begründungen gibt es von den FPÖ Hassern keine. Man soll nur auf deren Entscheidungen vertrauen uns Gusch sein....

    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Der Grund ist auch nicht in die Medien gedrungen.
      Kickl wurde auf Drängen der Türkei abgesetzt, weil vorgesehen war, das Islamgesetz aufzuheben und durch besseres zu ersetzen.
      Unterlagen liegen vor.

  21. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/8982

    Österreichischer Patriot der nie für sich selbst Spendenaufrufe getätigt hat. Nicht wie das Spenden Gesindel die von den Geldern dann in den Urlaub fahren

    Der Aufschrei der Menschen egal ob ROT??, BLAU????, SCHWARZ???? oder BANANENGELB???? gegen diese KRANKE CORONAPOLITIK, ist nicht mehr zu überhören.
    ????????ÖSTERREICH???????? und ????????DEUTSCHLAND???????? STEHT JETZT AUF.
    Teilen Teilen Teilen

    Bitte ansehen, das ist der Mob, das sind die Unterbelichteten.. ich sehe nur normale Leute die noch selber denken und nicht vom Maturanten denken lassen

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/8980 richtig nur sklaven betteln um ihre Rechte.. sind wir echt schon welche?



  22. elfenzauberin

    Merke:
    Wer in der Herde mitläuft, sieht nur Hinterteile und watet durch Massen von Kot.
    Umkehr tut not!



  23. machmuss verschiebnix

    Es wird immer krasser:

    » Neue Gesetzesnovelle: Veranstaltung bereits ab 4 Leuten «

    Müssen jetzt vier Polizisten im Polizei-Auto eine Veranstaltung anmelden ?@!
    Leute, das hat jetzt schon eine Schwejk'sche Dimension

    https://www.oe24.at/coronavirus/neue-gesetzesnovelle-veranstaltung-bereits-ab-4-leuten/467617507



  24. Undine

    "Glauben Sie keinen Gerüchten, glauben Sie nur staatlichen Stellen!"---mit diesen Worten wandte sich Angela MERKEL einst an die Bürger:

    https://www.bitchute.com/video/FRF4LcgDpOaP/



  25. Aron Sperber

    Nawalny wird beweint.

    Aber die eigenen Oppositionellen würde man am liebsten genauso wie Putin behandeln. Viel fehlt nicht mehr.



  26. Hegelianer

    Ich halte es überhaupt für bedenklich, wenn die Polizei politische Bewertungen von Veranstaltungen abgibt. Sie wird dadurch parteilich und schwächt sich selbst.

    Zur Einkesselung: Ich war nicht dabei, aber die Schüttelstraße ist der natürliche Rückweg zum U-Bahn-Knotenpunkt Schwedenplatz - zumal wenn andere Brücken tatsächlich polizeilich gesperrt wurden. Und natürlich grölt und singt der ganze Tross dann noch weiter. Aber ist das jetzt eine illegale Demo?!

    Zum Thema Antisemistismus: Vielen gilt es schon als Antisemitismus und damit als unsagbar, Kurz als "Soros-Jünger" zu bezeichnen. Bloß ist Soros ungeachtet seines Jude-Seins eine politische Person mit einer bestimmten politischen Agenda. Es geht nicht an, diese Agenda nicht mehr kritisieren zu dürfen!



    • elfenzauberin

      Zum Thema Antisemitismus:
      Auf der Demonstration auf der Jesuitenwiese wurde eine große Fahne mit einem dicken Davidstern geschwenkt - ganz in der Nähe der Rednerbühne.

      Das wäre wohl kaum möglich gewesen, wenn dort so viele Antisemiten anwesend gewesen wären.

      Wer dort Hooligans und Nazis gesehen hat, leidet an einer veritablen Wahrnehmungsstörung.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - tarnen und täuschen, stehen Sie wenigstens zu ihren Untaten und beschuldigen Sie nicht Polizisten, die ihre Arbeit machen. Wer zu dumm ist um Masken zu tragen und Abstand zu halten, was ja Hofer vollmundig versprach wird halt bestraft . Und das ist sehr, sehr gut so!

      Übrigends die Belakovitsch redet sich gerade um Kopf und Kragen eine Lachnummer der Sonderklasse!
      Und so etwas soll den Österreichern als Regierungsmitglieder zugemutet werden.

    • Ingrid Bittner

      Was man sagen darf und was nicht, arbeitet Boris Reitschuster in seinem video wieder richtig heraus:

      https://youtu.be/z3N8bYIjWb8

      Wie Medien gegen Antigen-Erfinder STöcker hetzen und wie Ex-Verfassungsgerichtschef Merkel zerlegt.
      Er offenbart auch, dass der Ehemann von Jens Spahn Chef des großen Burda-Verlages ist, der ja viele wichtige Zeitungen verlegt.... Da weiss man dann natürlich, wie der Hase läuft.

    • Ingrid Bittner

      @Elfenzauberin: ich hab mich auch gefragt, ob da vielleicht wer irgendwas verwechselt. Eine israelische Fahne mitführen und vor der Rednertribüne schwenken kann ja nicht bedeuten, dass das Antisemiten sind oder?
      Das war u. a. auch ein Zeichen dafür, dass sich ALLE willkommen gefühlt haben bei der Veranstaltung der Freiheitlichen!

    • Ella (kein Partner)

      Viren sind so kleinwinzig, dass sie durch keine Maske der Welt aufgehalten werden können. Schutz brächte nur ein Raumfahreranzug mit Sauerstoffgerät. Alles andere ist Unsinn. ZB könnten sie auch über die Augen eindringen, aber da es keine vp-nahen Schutzbrillenhersteller gibt, wurden sie noch nicht vorgeschrieben.

      Das Allerdümmste sind die Stofffetzerlmasken, die Kurz verordnet hat. Die Leute rotzen und spucken da rein und atmen alles tief in die Lunge runter, weil sie ja schlecht Luft kriegen. Sollte da mal ein Viruslein dabei sein, atmet man es auch tief in die Lunge rein, was man sonst nicht machen würde. Sonst würde man nur mit der Nase atmen. Am dümmsten sind die, die sie so eng anliegend tragen, dass sie primär ihre eigene Ausatmungsluft einatmen. Wer zu lange CO2 einatmet, verblödet dauerhaft.

      Die Masken kennzeichnen die Schlafschafe. Sie sind der Aluhut der Coronakirche.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Nach der Demonstration habe ich mit einem Polizisten gesprochen, den ich privat kenne und der vor der Pension steht.
      Was der Mann von sich gegeben hat, das wollen Sie nicht hören und das schreibe ich hier nicht. Sein Urteil über Nehammer und die Kurzsche Davos-Clique ist vernichtend.
      Momentan wagt er sich nicht aus der Deckung aus Angst vor beruflichen Konsequenzen. Aber das wird sich nach seiner Pensionierung wohl ändern :-)

    • HDW

      @Ella
      Alle drei CDC Direktoren der US in den letzten Jahren,Tom Frieden, Robert Redfield und Rochelle Walensky, bestehen weiterhin auf dem wesentlich prophylaktischen Effekt des universellen Tragens des Mund-Nasen - Schutzes. Reichen in ihrer fachlichen Kompetenz aber natürlich nicht an die von gewissen Ösi-Postern heran.

    • Ella (kein Partner)

      Masken schützen vor Bakterien. Dazu darf ich Ihnen sagen, dass ich Biologie studiert, aber leider nicht fertig gemacht habe. Viele Laien verwechseln Bakterien mit Viren.

      Hier ein Foto von Dustin Hofman aus dem Film Outbreak. Die Schutzanzüge müssen absolut dicht sein und brauchen daher Sauerstoffzufuhr. Alles andere ist Unfug. Vor Tröpfcheninfektionen schützen am besten Anstand halten, wenn einer hustet oder feucht spricht, und faceshields. Diese aber wurden ja von der Regierung verboten, weil es keinen vp-nahen Hersteller gibt.

      OP-Masken werden wegen der Bakterien getragen. Schauen Sie, wie man in den Coronaabteilungen angezogen ist und dann wissen Sie was das ganze Maskerltheater soll. Es ist ein Zeichen der Unterdrückung, weiter nichts.

    • eupraxie

      @elfenzauberin 22:36: Der Polizist wird es eh wissen, dass er lebenslang dem Amtsgeheimnis und Disziplinarrecht unterliegt!

    • HDW

      @Ella(kein Partner)
      Viren fliegen nicht allein durch die Gegend sondern in Tröpfchen eingebettet. Diese werden durch jeden MNS zumindest großteils aufgehalten, mindesten von dreilagigen in jeder Richtung. Wenn beide einen solchen tragen natürlich noch mehr. In der Schwerephase der Patienten auf den Intensivstationen ist die Replikation der Viren meist abgeschlossen und es handelt sich nur mehr um nichtinfektiöse Partikel. Die grösste Viruslast wird am 3.bis 5., noch symptomfreien Tag der Infektion von Mund und Nase ausgestossen, auch nur beim normalen Sprechen. Da kann die Zirkulation des V.unterbrochen werden. Was das zwei Meter Abstandhalten betrifft, bleibt das schon bei gedeckten Haltestellen oder den Geschäftseingängen ein frommer Wunsch.

    • Mentor (kein Partner)

      Wissens von FreivonMeinung,
      die Rechte, der Rechtsschutz der Polizei wurden in der Vergangenheit ausgerechnet mit Hilfe der FPeeOee derart gestärkt das SOLCHE "Amtshandlungen" möglich und ohne Folgen sind.

      (162-T1). Demo 6.3.2021, Wien, ältere Frau wird verhaftet

      youtube.com/watch?v=5FwHkJXOA7k&t=1s

  27. Franz77

    OT Aber bezeichnend. Der hochgelobte Dalai Lama, ich nenne ihn einen orangen Pausenclown.
    Er residiert in der "City of London". Das ist ein eigenständiger Staat im Staat. Jedes Jahr mindestens einmal kriecht das Queen-Reptil zum Lord Mayor die Treppen hinauf. Da zeigt sich, wer der Chef des British Empires ist.
    PS: Das ist nicht der echte Dalai Lama, der lebt irgendwo im Berg in der Verbannung (wie auch der echte Papst). Wenn ich mir seine tiefschürfenden und hochgejubelten Botschaften anhöre, komme ich immer zum Schluss, jeder Dorfpfarrer hat mehr Spiritualität. Welche Reinkarnation werden die Tibeter suchen, die des echten Dalai Lama oder die des Gauners?
    Hier offenbart sich Erschreckendes:
    https://www.dailymail.co.uk/news/article-5230067/Dalai-Lamas-1-MILLION-women-branding-sex-cult.html



  28. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/8973

    Polizeikessel-Augenzeugen gesucht: Helfen Sie, Mainstream-Märchen zu entlarven!
    Im üblichen Tandem spielen sich Mainstream-Medien und ÖVP-Innenminister Nehammer die Bälle zu und treiben die Mär vom......



    • CIA
    • Ella (kein Partner)

      Ceter, unterlassen Sie bitte diese persönlichen Angriffe. Wenn Sie keine Argumente haben, seien Sie einfach still.

    • pressburger

      Es entwickelt sich ganz nach Wunsch der Feinde der bürgerlichen Freiheiten. Die Polizeiführung sucht einen Vorwand um weitere Kundgebungen zu verbieten.
      Wie die Haltung der Polizisten, ihr Auftreten, ihre gewollt bedrohliche Haltung den Teilnehmern der Kundgebung gegenüber. Sieht ganz so aus, dass die einfachen Polizisten, den Hass ihrer Vorgesetzten gegen die Teilnehmer dabei sind zu verinnerlichen.
      Das Milgram Experiment konnte beweisen das unter Druck Menschen brutalisiert werden können.
      Die Corona Kampagne, ist das Milgram Experiment als Feldversuch

    • Franz77

      Die Oma wird in Handschellen abgeführt. Es ist einfach unglaublich. Wie sie adjustiert sind, wie Kampfroboter. Wir sind echt in der Endzeit des Antichristen angekommen.

  29. elfenzauberin

    Unter den Türkisen macht sich Nervosität breit. Es wird der Rücktritt von Kickl gefordert, gerade so als ob die ÖVP Personalentscheidungen innerhalb der FPÖ treffen könnte.

    https://www.krone.at/2361029

    Es bereit mir innere Genugtuung, es erleben zu dürfen, wie der stromlinienförmige Kurz aus der Fassung gerät.
    Herrlich!



    • Freisinn

      Insbesondere die Postings der Krone-Leser zeigen sehr klar, dass Kurz massiv an Vertrauen verloren hat! Das ist ein sehr gutes Zeichen. Die Österreicher sind zunehmend von Kurzens autoritärem Gehabe angewidert. Die Krise offenbart dessen Charakter schonungslos.

    • Franz77

      Schön zu sehen. Vor allem, sie reagieren. Verschweigen war gestern. Hat sich das Ohrwaschelmonster eine Immobilie in Israel angeschaut?

  30. Patriot

    Ich frage mich, wenn sich Kurz mit Blümel, Köstinger und Nehammer trifft, meldet er dann eine Veranstaltung an?

    Dieser Typ ist nicht mehr zu verteidigen. Er muss weg!



    • Jenny

      und das schnellstens .. sonst gibts keine Rettung mehr

    • Ella (kein Partner)

      Aber die Joy darf er gleich mitnehmen, bitte.

    • ceterumcenseo

      @ Jenni
      Wie eine Ertrinkende schlagen sie um sich. Umsonst.

    • Ella (kein Partner)

      Ceter
      Ceter, unterlassen Sie bitte diese persönlichen Angriffe. Wenn Sie keine Argumente haben, seien Sie einfach still.

  31. Hausfrau

    Was ist mit Kickl und seinem Charakter los? Ich muss meine Meinung über ihn korrigieren. Zuerst arbeitet er mit Kurz zusammen und nun in der Opposition beschimpft er ihn. Nach Liebe folgt Hass, scheinbar auch in der Politik. Damit ist Kickl, wie schon vorher Strache, endgültig im OUT.
    Pfui.



    • elfenzauberin

      @Hausfrau
      Tja, jetzt hat auch schon die Hausfrau rausgefunden, dass die FPÖ für Kurz nicht mehr den Bettvorleger spielt.

      Als Koalitionspartner bleiben dann neben den Grünen nur noch die Neos - ich wünsche viel Spaß und gute Unterhaltung!

    • andreas.sarkis (kein Partner)

      Bei hausfrau hört man immer den Nachtrag heraus:
      "Anschober for president".

      Grüne Polemiker sind unverbesserlich.

    • anderas.sarkis (kein Partner)

      Und die sonstigen Nicks der hausfrau, Franz etc., laufen alle auf der gleichen Schiene. Unverkennbar.

  32. Ingrid Bittner

    Ich frag mich heut schon den ganzen Tag, was das Trio infernal wieder auskopft, wenn der Unterrichtsminister verlauten lässt, er weiss nicht, wie es mit den Schulen nach Ostern weitergeht!
    Ich glaub, da müssen wir uns auf Schlimmes vorbereiten, weil das ist doch die einzige Möglichkeit, die Bürger kleinzuhalten.



  33. Jenny

    https://www.wochenblick.at/so-gewalttaetig-gingen-linke-und-polizei-gegen-friedliche-buerger-vor/
    Es war einmal dein Freund und Helfer....komisch sowas sieht man bei linken Demos niemals.. reicht der Mut nur für anständige Bürger?



  34. gebirgler

    Ich sehe ein ganz anderes Problem. Die Maßnahmen der Regierung auf Nichts haben dazu geführt, daß die "schlichten Menschen" und ich meine hier nicht die Demonstranten sondern die Bauarbeiter, Tischler, Bauern etc. mit denen ich täglich in Kontakt bin. keinerlei Vertrauen mehr in die Regierung und ihre Maßnahmen hat. Bei uns gehen (nicht nur die Jungen) jedes Wochenden auf eine Alm um in Gruppen von 20 aufwärts zu feiern. Das selbe kann ich in den Schigebieten auf den Hütten im Wald beobachten. Nach meinen Beobachtungen ignorieren ca.80% der unter 65jährigen JEDE Maßnahme. Ca. 20% stehen hinter der Regierung und halten sich auf das Penibelste. Das Problem das wir jetzt haben ist, daß auch wenn jetzt eine ernste Angelegenheit passieren würde jeder die Regierung ignorieren würde, bis es zu spät ist. Diese von dieser Regierung mutwillig zerstörte Vertrauen wird nur in vielen Jahren wieder aufgebaut werden können. Und das auch nur wenn wieder Vernunft einkehrt. Dies jedoch ist zu bezweifeln.



    • eupraxie

      ich stimme Ihnen zu 100% zu. Das Vertrauen, was seit Mai 2020 zerstört wurde, wird bei einer wirklichen Krise - zB Virus wie Ebola, Blackout für mehr als 48 Std, wird nicht so rasch wieder hergestellt werden können. Dann wäre es aber bitter nötig.
      Es braucht Vernunft, Vernunft, Vernunft und Vertrauen aufeinander!

    • Freisinn

      Das hängt wohl damit zusammen, dass das Narrativ der Regierung - verantwortungslose Coronaleugner hielten sich nicht an die anbefohlenen Massnahmen der Regierung und würden das Infektionsgeschehen weiter antreiben - einfach nicht mehr geglaubt wird. Der Hausverstand setzt sich wieder durch - Gottseidank.

    • pressburger

      Wer dieser Regierung glaubt hat schon verloren. Wie viel zufriedener leben Menschen die sich seit Monaten testen lassen ? Sind Menschen zufrieden ihre Kontakte verloren zu haben ? Wie ruhig schlafen Menschen, die wissen das ihr Schicksal von der Willkür der Regierung abhängt ?
      Was werden die Menschen bei der nächsten Wahl machen ? Sie werden Kurz wählen.

  35. Don Pedro

    Ein lehrreiches Video.
    Wie die Regierung mit einem Kritiker der Corona-Maßnahmen umgeht:
    https://www.bitchute.com/video/jBDkmy0JapjE/
    Hier sieht man, wieviel kriminelle Energie aufgewendet wird, um den Plan nur ja nicht zu gefährden. Ein Interview mit Dr. Peer Eifler.



  36. Neppomuck

    Die Lawine beginnt zu rumpeln.

    https://orf.at/stories/3204470/

    Natürlich hat Kurz von nix gewusst.
    Aber wenn sogar Mikl-Leitner zum Halali bläst, wird vom Basti-Burli nicht viel überbleiben.

    Das Drama nimmt seinen Lauf.
    Gut so.
    Und Sebastian kann weiter studieren.
    Ein Eristik-Studium böte sich an.
    Da hat er Vorkenntnisse.



    • Whippet

      Peinlich wird das Video mit Kurz, wie glücklich er über die Maskenherstellung ist, war auch beim Wegscheider. Ich bin selten schadenfroh, hier aber schon,

    • Franz77

      Gibt es Angebote wie Eristik- Studium im Kerker? Dieses mir unbekannte Wort mußte ich derguggeln:

      Eristik bezeichnet die Kunst des philosophischen Streitgespräches und wurde von Platon und Aristoteles für die Art des Diskutierens der Sophisten verwendet. Eristik ist die Kehrseite der Dialektik, denn die Eristik strebt nicht nach Wahrheit sondern nach Selbstbehauptung. Eristik ist somit die Kunst, in einem Diskurs Recht zu behalten.

    • Ella (kein Partner)

      Und die EU hat von den FFP2-Masken sogar abgeraten. So eine Pflicht gibt es meines Wissens nur beim Söder. Dort verdient wohl auch ein Freunderl was dran ... wenn ich denk, die Schulkinder müssen sich mit den Staberln regelmäßig bohren lassen für die Datenbank von Gates und dann trotzdem die Masken stundenlang im Unterricht tragen. Da soll man ruhig bleiben

    • pressburger

      @Whippet
      Kurz stand da mit stolz geschwollener Hendlbrust, als er über die Leistung der Masken Produzenten schwadronierte. Die Fahne im Hintergrund hatte sichtlich Mühe nicht rot zu werden.

    • Neppomuck

      Kommt von "Eris", der Göttin der Zwietracht, @Franz.

    • Ella (kein Partner)

      Ah eh, der CSUler Nüßlein hat davon profitiert. DAS ist widerlich!

    • eupraxie

      Geht es nicht auch - vielleicht sogar primär - um das Vertrauen in die österreichischen Firmen, Produkte, etc. und nicht um Schadenfreude gegen Kurz?

    • Undine

      @Franz77

      Aus der griech. Mythologie: ERIS ist die Göttin der ZWIETRACHT! ;-)

    • Undine

      Oh, pardon! @Neppomuck war schneller! Hatte leider nicht weitergelesen! Aber die griech. Mythologie ist mein Steckenpferd! ;-)

    • ceterumcenseo

      Vorsicht ! Die Lawine, die sie meinen, ist hinter ihnen.

    • elfenzauberin

      Merke:
      Wer in der Herde mitläuft, sieht nur Hinterteile und watet durch Massen von Kot.
      Umkehr tut not!

  37. Franz77

    OT Biden ist erledigt. Er erinnert mich an die polnische Flugente (Freimaurer, sein Vorgänger wurde ermordet um den heiligen Logendrecksack an die Macht zu bringen!) die man ab und zu ins Fester gestellt hat. Jetzt wird es wirklich brutal, das schwarze Kamel kommt, wie gepant:

    https://tagesereignis.de/2021/03/politik/soll-kamala-harris-jetzt-schon-uebernehmen-es-heisst-biden-habe-extreme-probleme/22654/



    • pressburger

      Unbegreiflich, dass so viele Menschen diesen Betrug der Demokraten nicht durchschaut haben. Hätten die Wähler mehr ihren Verstand vertraut, nicht auf Biden und CNN gehört, wäre der Wahlbetrug nicht möglich gewesen. Zwanzig Millionen Stimmen verschwinden zu lassen, das hätten die Dems nicht fertig gebracht.
      Harris war die Kandidatin. Von Anfang an. Kann sein das Biden so verblödet ist, dass er glaubte Präsident zu werden und zu bleiben.
      25th Amendment wird aktiviert.
      Harris wird die erste Frau als Präsidentin, die erste Schwarze, die erste die sich bis ins Oval Office hochgeschlafen hat.
      Wo bleibt me too ?

    • Undine

      Kamala Harris ist also bis zur baldigen Übernahme die SACHWALTERIN und Gouvernante BIDENS!

    • ceterumcenseo

      @ pressburger

      Bravo, vor den Vorhang. Einmal eine richtige Feststellung.

  38. FreiVonBevormundung

    Habe gerade gehört, was Kurz im Parlament gesagt hat. Dieser Kindkanzler widert mich nur mehr an...



    • Franz77

      Was hatterdenn gesagt?

    • Don Pedro

      Er faselt von Sieg-Heil rufenden Hooligans, die ihn anwidern!

    • Franz77

      Don Pedro, das ist ein wirklich gutes Signal. Er muss reagieren. Die Schweinepest wird nervös. Danke an alle Teilnehmer!

    • Ella (kein Partner)

      Das ist ungeheuerlich. Kickl wurde von der VP heute gerügt, er hätte bei seiner Rede zur Demo was Antisemitisches gesagt. Was für eine Frechheit. Mir war schon klar, dass die Schwarzen mies sind, aber das ist wirklich das letzte!

    • Whippet

      „anwidernd“ und „widerlich“ sind seine beiden Hauptwörter bei der Freiheitlichen. Vielleicht hat es sich bald „ausgewidert“?

    • Ingrid Bittner

      Es gibt auch ein lustiges Video von Neue Normalität:

      Ausgerechnet die ÖVP fordert den Rücktritt von Herbert Kickl.

      https://youtu.be/dOtIfByuHAc

    • Charlesmagne

      Franz war's sicher nicht. Er ist ja kein tuerkiser Provokateur.

    • Ella (kein Partner)

      Ich tippe auf Antifas. Die zeigen oft mal den Hitlergruß, um böse Rechtsextreme darzustellen.

      Wer von diesen verzweifelten Menschen, die dort demonstriert haben - es sind ganz normale Bürger mit Existenzängsten - käme auf die Idee, "SH" zu rufen? So eine böswillige Unterstellung!

    • Anmerkung (kein Partner)

      Da hat nur jemand ein Problem mit den Ohren.

      Seit nämlich einmal ein Politiker in einem sogenannten GEILOMOBIL durch die Gegend gefahren ist, sind auf der Straße immer wieder Leute anzutreffen, die derartigen Politikern gerne Folgendes zurufen:

      "Sie! GEIL!"

    • Mentor (kein Partner)

      Im Par(a)lament beschäftigen sie sich mit Wichtigerem.
      Richtig, Klimavolksbegehren!
      Aktuell die Wirtschaft zerstören und gleichzeitig die Welt vor dem Klima retten.
      Das Eine hat mit dem Anderen natürlich NICHTS zu tun.
      Weniger Wirtschaft heißt für einen Neomarxisten, natürlich insgeheim und unausgesprochen, weniger "Schadstoffe".
      Ab 30:30 der Grüne Lukas Hammer....Ahmmm, sein persönlicher Platitüdenpausenfüller.

      parlament.gv.at/MEDIA/play.shtml?GP=XXVII&ITYP=VER&INR=32&INR_TEIL=1&DEBATTE_TEIL=1

  39. FreiVonBevormundung

    Liebes AU Tagebuch, liebe Poster,
    Ich war dabei, habe mehr Frauen als Männer wahrgenommen. Habe mit vielen Teilnehmern, auch aus den Bundesländern gesprochen und nicht wahrgenommen, dass es sich dabei um wie AU sagt „oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen Tiefgang“ gehandelt hätte. Vielleicht auch deshalb, weil ich wahrscheinlich einer von ihnen bin. Ganz im Gegenteil, es war wohltuend so vielen Normalos mit offenem Herzen begegnet zu sein. Soweit ich zusammenfassen kann, waren die Motive, die Be-und Verkleidungen wie auch die Transparente vielfältig. Nach einiger Überwindung (was kann schlimmstenfalls passieren?) habe ich etwa 50 x ganz freundlich nach ihren politischen Präferenzen gefragt und zu meiner Überraschung auch Großteils Antworten bekommen. Die Mehrzahl scheinen Ex – Türkise, aktive FPÖ Sympathisanten aber auch Ex – Grüne, gefolgt von ebenfalls enttäuschten (aber noch nicht abgewandten SPÖ – Wählern, gewesen zu sein. Generell scheint mir die Enttäuschung über „die Politiker“, insbesondere über Kurz, um ein Vielfaches größer zu sein als eine Zuwendung zur FPÖ.
    Ich bin mit dem Motorrad Richtung Prater angereist und habe mich einer zufällig vorbeiziehenden „Tiroler Gruppe“ bestehend aus etwa 100 Mitgliedern, viele davon mit Freiheitsparolen und Trachten geschmückt, angeschlossen. In der Mitte wurde eine Große Fahne waagrecht getragen, wobei die Fahnenträger sichtlich die 2m Abstände sehr genau einhielten. Schon bei der Anreise ist mir die unglaubliche Polizeipräsenz aufgefallen. Gefühlt tausend VW Busse, ständig mit Blaulicht u Folgetonhorn, scheinbar nach einem Chaos – Prinzip unterwegs, zusätzlich einige hundert weitere abgestellt. Ein Hubschrauber kreiste lärmend über uns. Ja wir sind doch ein reiches Land????. „Wir“ wurden nach etwa 500 m auf der Prater Hauptallee von einer Polizei – Hundertschaft, ohne ersichtlichen Grund am Weitergehen gehindert, sodass wir über die Seitenstreifen abdrehen mussten. Nach weiteren 100 m eine weitere Polizeiabriegelung, schon waren wir eingekesselt. Ich denke die Polizei war eindeutig in der Überzahl. Sogar eine Hundestaffel mit ca. 20, schlecht erzogenen Polizeihunden, die die Aggression ihrer Hundeführer übernahm, war unter ihnen. Aus meiner Wahrnehmung wollte die Polizei eskalieren, zumindest massiv einschüchtern. Allerdings blieben unsere tapferen Tiroler ruhig und stimmten Lieder, später sogar das Vater Unser“ an. Ich gestehe hier freimütig, dass mich das sehr berührt hat. Seitens der Polizei gab es allerdings kein Erbarmen. Etwa 1 Dutzend wurde einzeln, jeweils von einem halben Dutzend Polizisten abgeführt und abgeschirmt. Ich muss gestehen froh gewesen zu sein, dass ich nicht unter ihnen war…
    Meine Beobachtung war, dass die Polizei in dünn begangenen Bereichen mit wenig „Demonstranten“ massiv vorhanden und bedrohlich aufgetreten war, während sie sich im Zentrum des Hurricanes unauffällig verhielten. Sie machten dort auf mich den Eindruck eher unter sich gewesen zu sein. Wegen der Blockade bin ich nicht mehr rechtzeitig in den Bereich der Redner gekommen, habe aber gerade noch wahrgenommen, dass sich Herr Kickl freundlich bedankte und verabschiedete.
    Die Heimfahrt entlang der Lände war aufschlussreich. Ich bin auf zahlreiche Polizeiautos, geführt von einem Polizeimotorrad, welche wiederum einer Gruppe von etwa 100 fahnenschwingenden Demonstranten folgten, aufgelaufen. Ich bin bis zum Frontmann auf dem Polizeimotorrad vorgefahren und habe ihn gefragt, wie ich denn Richtung Westen weiterkomme. Er sagte, dass ich nur sehr weitläufig ausweichen könne, weil
    sämtliche Übergänge und Brücken über den Donaukanal abgeriegelt wären. Meine Frage nach warum beantwortete er mit „das kann ich ihnen nicht sagen“. Über die Floridsdorfer Brücke und über einen extrem überlasteten Gürtel bin dann nach Hause gefahren.
    Das war meine 3. Demonstration in meinen 70 Jahren. Niemals hätte ich gedacht, aus eigener Erfahrung wahrnehmen zu müssen, dass wir derart niederträchtig belogen werden. Es scheint, dass ich über Jahrzehnte den zahlreichen Polizeiführungen, allen Massenmedien, zuvorderst dem ORF, zu Unrecht vertraut habe.



    • Franz77
    • Don Pedro

      Danke für den ehrlichen Bericht!
      Jetzt sollten Sie sich als Kontrastprogramm noch die Rede des Maturanten im Parlament anhören!

    • Whippet

      Herzlichen Dank für Ihren Bericht, ich werde einen Screenshot machen, weil er wichtig ist!

    • Ingrid Bittner

      Danke!!

      Es gibt auch ein Video, auf dem man die betenden Tiroler - an die 100 sollen es gewesen sein - die haben offenbar eine Prozession abgehalten. Das "Vater unser" wird doch nicht die rechtsradikale Sprache sein, die Kurz vermeint hat zu hören, widerlich hat er ja wieder gesagt.

    • Ingrid Bittner

      @FreiVonBevormundung: ich habe zu flüchtig ihren Beitrag gelesen, sie haben die Tiroler schon angesprochen, ich hab's wiederholt, na ja, mir war das in dem Video einfach sehr auffällig.

    • pressburger

      Hervorragend. Die Meinung eines aufrechten Bürgers. Danke !

    • Almut

      Danke für den hervorragenden und bewegenden Bericht!

    • eupraxie

      Danke für Ihren Bericht. Mutig und verantwortungsbewusst das Handeln, ohne das als Zensur verstanden zu wissen.

    • Pyrrhon von Elis

      Gottseidank war ich in der Lage, Ihren Bericht zu lesen und zu verstehen, bin ich doch (ebenfalls) nur ein schlichter Geist.

      Ich möchte mich ausdrücklich für Ihren Beitrag bedanken und dafür, dass Sie bei der Demo mit dabei waren.
      Wir werden es schaffen, unsere Freiheit und unsere Grundrechte zu verteidigen!

    • ceterumcenseo

      @@@@@@@@@ Franz 77, Don Pedro, Whippet, Ingrid Bittner, pressbuburger, Almut, eupraxie

      Danke für ihr ehrliches Outing. es hätte dessen aber nicht bedurft. Ich weiß, wessen Kind sie sind. Sie werden dieses Forum nicht ohne Widerstand beherrschen. Dazu fehlt ihnen die wichtigste Waffe, Intelligenz.

    • ludus

      Heute hat der Blogwart @ceterumcenseo besonders viel Arbeit!

    • Charlesmagne

      Ceterum wissen Sie wovon Sie reden wenn Sie das Wort Intelligenz verwenden?

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: es entspricht nicht ihrer Intelligenz, dass sie sich mit dem Plural so schwer tun.
      ----
      Franz 77, Don Pedro, Whippet, Ingrid Bittner, pressbuburger, Almut, eupraxie

      Danke für ihr ehrliches Outing. es hätte dessen aber nicht bedurft. Ich weiß, wessen Kind sie sind.
      ---
      Wenn ich richtig zählen kann, sind wir, die von ihnen Genannten 7.
      Dass sie wissen, wessen Kind ich bin, bezweifle ich, denn nach meinem Namen können sie es ja nicht herausfinden, denn den hab ich mir erheiratet. Also können sie nur raten, wessen Kind ich bin.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: oh ich vergaß, vielleicht haben sie ja ganz was Anderes gemeint, nämlich "... wes Geistes Kind jemand ist ",
      dann haben sie ganz falsch formuliert. Sie sind doch sonst so wortgewaltig, warum versagen sie bei so einfachen Sätzen?

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Danke für die Richtigstellung. Bin geehrt bei der Siebener Bande dabei zu sein.

    • Franz77

      Was für ein Lob. Danke!

    • Mentor (kein Partner)

      Der Bienallsprüngler centro in seiner ganz persönlichen
      "endendindilegenten Elegans".

    • Mentor (kein Partner)

      @FreiVonBevormundung
      Vielleicht liest, der inzwischen etwas grantig wirkende,
      Andreas
      Dr. Unterberger
      ihren Beitrag.

    • Mentor (kein Partner)

      Dieser BK hat von der Demo einen gänzlich anderen Eindruck gewonnen.
      Er ist "angewidert".

      facebook.com/sebastiankurz.at/videos/421852139112271/?__so__=permalink&__rv__=related_videos

  40. Engelbert Dechant

    Diese Diskussion um unsere Freiheit ist ausserodentlich wertvoll. Wir haben uns schon zuviel davon nehmen lassen. Die Zwangstestungen sind inzwischen leider akzeptiert, obwohl bis heute keine Evidenz für irgendeine Sinnhaftikeit dieser Tests für alle Gesunden vorgelegt wurde.

    Noch schlimmer steht es um die indirekten Zwangsimpfungen. Das Modell Israel zeigt, dass im Zeitraum der Impfungen nach Jahresbeginn deutlich mehr Menschen an Covid 19 gestorben sind als vor Jahresbeginn. Natürlich ist jeder Zusammenhang mit der Impfung geleugnet worden. Bei genauen Hinschauen fällt aber Folgendes auf. Der Todesursache wird wie bei uns durch den positiven PCR-Test bestimmt. Der Pfizerimpstoff bringt mit Nanolipiden mRNA in den Körper ein. Da es Firmengeheimnis ist, welche RNA-Bruchstücke der PCR-Test findet, könnten genau diese für den positiven Test verantwortlich sein. Ein Zusammenhang mit der Impfung ist daher nicht auszuschließen.

    Etwas anders liegt es bei den zwei Fällen mit der toten und der schwer erkrankten Krankschwester zehn Tage nach der Impfung mit dem AstraZeneka-Impfstoff in Zwettl. Man weiß, dass Covid 19 aus verschiedensten Ursachen zu schweren Gerinnungsstörungen in den verschiedensten Gefäßen im Sinne einer verstärkten Gerinnung führt. Daher ist eine Lowdose-Heparinisierung Basisbehandlung jeder schweren Covid19-Erkrankung.

    Beide Impfsfoffarten erzeugen zur Herstellung der Immunität das bekannte Oberflächen-Spike-Protein. Wenn der in Zwettl verabreichte Impfstoff nicht mit etwas Anderem verunreinigt war, dann ist nicht auszuschließen, dass das Spikeprotein ursächlich wie bei der eigentlichen Infektion für diese Gerinnungsstörung mit verantwortlich ist. Da dies aber nicht alle Personen betrifft, muss es noch Zusätzliche Faktoren geben.

    Alle diese Überlegungen zeigen jedoch eines ganz sicher. Um einer sicheren Impfstoff herzustellen, genügen einfach nicht wenige Monate. Daraus eine Zwangsimpfung zu machen, egal, ob direkt oder indirekt ist ethisch nicht zulässig.



    • CIA

      Und trotzdem gehen beinahe alle - wie die Schafe zur Schlachtbank - zur Impfung. "Schließlich will man wieder sein normales Leben haben". Hoffentlich trifft das auch ein.
      Ich kann, muss bestätigen, dass die Reaktionen auf den Impfstoff Astra Zeneca heftig ausfallen/fielen. Es musste etappenweise geimpft werden um noch Personal zum Arbeiten zu haben. Vermutlich wird der Tod dieser Krankenschwester im Zusammenhang mit der Impfung, dementiert werden!

    • Neppomuck

      Und das alles, obwohl die PCR-Tests (nach Angabe der Hersteller) nicht für diagnostische Zwecke geeignet ist.
      Was die Frage zulässt, ob Kurz mit der Kulturtechnik "Lesen" vertraut ist. Es sieht nicht so aus.

      Was für ein Land der Chancengleichheit.
      Da werden Legastheniker Bundeskanzler und einer, der an Dyskalkulie leidet, Finanzminister.

      Österreich, das Land der begrenzten Unmöglichkeiten.
      Von den allgegenwärtigen Anamnestikern ganz zu schweigen.
      Das "Felix Austria" wird zum klinischen Akutfall.

    • Franz77

      Danke Dr. Dechant. Danke auch für Ihren Mut. Was hier passiert ist ein indirekt geplanter Massenmord. Die erste Charge ist noch eher harmlos, aber sie wollen uns ja jährlich impfen. Was wird dann wohl alles in die Blutbahn reingepackt? Umbringen ist nicht ganz in der Agenda, denn Tote kaufen nix. Es ist viel schlimmer: Krankmachen, Gefügigmachen, Versklaven, Untenhaltung (= Unterhaltung à la ORF), das Ziel ist eine beliebig manövrierbare, geist- und gottlose, Konsummasse. Die Guidestones-Freimaurer und beschürzten Philantropen der gleichen Religion sind sich wohl in diesem Punkt nicht einig.

    • Tyche
    • Ingrid Bittner

      @Neppomuck: sie haben ein Wort vergessen, es geht nicht um's gewöhnliche Lesen, das schwierige dabei ist das "sinnerfassende" Lesen und da hapert's gewaltig.

    • pressburger

      Wie oft sollen hier im Forum noch banale Wahrheiten, über die "Tests", die Impfung, die Masken, wiederholt werden ?
      Wie ist es möglich, dass die Propaganda so eine durchschlagende Wirkung haben konnte ?
      Welche Vorschädigung hat die Population der Corona Gläubigen bereits erlitten, das sie nicht fähig ist kritisch zu denken.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Wer behauptet, dass für den Tod der Krankenschwester in Zwettl NICHT die Impfung die Ursache gewesen wäre, der stellt damit logischerweise zugleich die Behauptung auf, dass diese Frau auch ohne Impfung ein paar Tage später tot gewesen wäre.

      Eine derart abwegige Behauptung entlarvt sich angesichts der Tatsache, dass es sich offenbar nicht um eine sieche Person, sondern um eine zur Berufsausübung voll einsatzfähige Krankenschwester handelte, ganz von selbst als reiner Blödsinn.

      Man darf also gespannt sein, wie viele Schwachköpfe im Lande herumlaufen, die sich mit blödsinniger Propaganda einer verschworenen Riege von Ärzten, Politikern, Massenmedien usw. wieder einmal übertölpeln lassen.

  41. Almut

    Heutzutage die Wahrheit auszusprechen erfordert Mut:
    Dieter Brandecker: Sie wollen uns töten und foltern unsere Kinder!
    https://www.youtube.com/watch?v=p4LeFNDNk80

    Das das nicht aus der Luft gegriffen ist zeigt das Video:
    https://t.me/NeueMedienTV/12016
    Ein Auszug aus dem Corona-Ausschuss.
    Wird hier Völkermord betrieben?
    In einem Rechtsstaat würden jetzt die Sondereinheiten in die Parlamente und Behörden stürmen, um die Verbrecher zu verhaften.
    Wie gesagt, in einem Rechtsstaat.

    Was der seltsame Netanjahu mit den Israelis vorhat ist mir unverständlich, will er ein Armageddon veranstalten (siehe Wolfgang Eggert).

    Naomi Seibt: Es ist nicht vorbei, wenn Covid vorbei ist. Es ist vorbei, wenn die Unterwürfigkeit vor der Tyrannei endet.



  42. Franz77

    Kickl wirkt. Bravo! Das Benklo fordert seinen Rücktritt. Köstlich! :-)

    https://www.krone.at/2360544



    • Neppomuck
    • Ella (kein Partner)

      Die wollen wohl ein Amtsenthebungsverfahren, diese Sch***er!

    • CIA

      Rücktrittsreif wäre schon längst der Nehammer bzw.die ganze Regierung.
      Wird vermutlich nicht stimmen...
      Wahltermin der vorgezogenen Nationalratswahl 2021 in Österreich:
      http://www.wahltermin.at/nationalratswahl.html

    • Franz77

      Die Demo zeigt Früchte. Es wird reagiert. Bisher wurde nur verschwiegen. Suppa!

    • Tyche

      Nein, die provozieren und wollen ein ganz bewußtes, weiteres Spalten der Bevölkerung!

      Die Corona Paniker sind sowas von daneben, haben kein Verständnis dafür, dass Menschen, sog. Gefährder, Verantwortungslose, in großer Zahl auf die Straße gehen!

      Wenn Kurz, Nehammer, Anschober und Co. jezt noch unterstellen, dass das eh alles Nazis, Antisemiten und Hooligans sind, dann macht das in deren Augen durchaus Sinn, scheint ihnen und ihrer verqueren Politik Zustimmung und Erfolg versprechend!

    • Neppomuck

      Wer einen Draht zu Anbietern von Plakatwerbung hat, sollte mal nachfragen, wie die Reservierungslage aussieht.
      Das ist der beste Indikator für geplante Neuwahlen.
      Da haben sich noch immer die Schwarzen vor der Zeit verraten.

    • pressburger

      Die Regierung nicht nur, sondern Kurz mit Nehammer provozieren bewusst Unruhen. Der innigste Wunsch der Türkis-Grünen Koalitionäre ist das es endlich zu einem Gewaltakt kommt. Sollten die Demonstranten dazu nicht bereit sein, könnte nachgeholfen werden. Wäre nicht das erste mal, das die Staatsmacht nach einer Inszenierung das Kriegsrecht ausruft.
      Nicht zu früh freuen. Das Kurz Regime, bedient den längeren Hebel. Ist eine Illusion zu meinen Kurz lässt sich von den Demonstranten von seinem Vorhaben abbringen. Merkel auch nicht.

  43. haro

    Wie schon so oft, muss man das zweierlei Maß beklagen.
    Ich hatte vor Jahren, einen Tag nach einer Demo der Linksradikalen in der Innenstadt von Wien zu tun. Das Ausmaß der Verwüstungen die diese Demonstranten angerichtet haben, wurden weder in Zeitungen (schon gar nicht im ORF) noch von der Politik ehrlich widergegeben, hätte ich nicht für möglich gehalten, wenn nicht mit eigenen Augen gesehen. Kaum Entrüstung.
    Ich kann mich an keine Demo der Linken erinnern die gewaltfrei vonstatten ging. Pflastersteinwerfer waren keine Seltenheit.Die Polizei hatte trotzdem den Auftrag, deeskalierend vorzugehen, verhaftete kaum jemanden und Anzeigen wegen -damals verbotener- Vermummungen gab es kaum oder gar nicht.
    Stets waren es Linke die bei Demonstrationen und Gegendemonstrationen, Gewalt ausübten oder androhten (auch auf kleine Grüppchen christlichen Abordnungen oder von Abtreibungsgegnern). In den Medien wurde stets von friedlichen Demos der Linken gesprochen und waren sie nicht so friedlich dann sprach man von "großteils" friedlich, wie man ja auch bei den Blackmatters-Demos stets davon sprach, die Demonstranten hätten sich "mehrheitlich" an CoronaSchutzmassnahmen gehalten, jene ohne Masken und ohne Abstand wurden nicht herausgeholt und angezeigt oder gar verhaftet, Beschädigungen oft gar nicht erwähnt.

    Jetzt plötzlich müssen Polizisten martialisch gegen friedliche Demonstranten vorgehen. Naja, sind ja keine gewaltbereiten, gut organisierte Linke unter politischem und medialem Schutzschirm sondern nicht gewalttätige Bürger wie man gehört hat zB eine ältere Frau ...

    Nur halb so strenge Maßnahmen würde man sich an unseren Grenzen bei der Zurückdrängung der illegalen Einwanderer wünschen. Dort wäre Polizeiarbeit notwendig.

    Aber das wäre nur mit einem IM Kickl möglich und ist mit Linken als Regierungspartnern unmöglich.

    Linke Politik wie gewünscht Herr BK ?



    • Undine

      @haro

      *********************************
      *********************************
      *********************************+!

      Danke für jedes Wort!

    • Postdirektor
    • Postdirektor

      Und die angesprochene verhaftete „ältere Frau“ hat vor allem das Pech, dass sie weiß ist (und 2-fache Großmutter, die noch dazu ihr Leben lang gearbeitet hat)...

    • Engelbert Dechant

      Danke, genauso ist es.

      Ich kann diese Verwüstungen, die immer nach den Akademikerballdemonstrationen der Linken zu sehen waren, mit eigenen Augen bestätigen. Würde der Bundeskanzler seine Versprechen halten, dann würden unsere Grenzen besser geschützt und wir hätten nicht Tausende neue Illegale im Land. Anstatt die Polizei gegen friedliche Bürger einzusetzen, sollte man lieber die Islamisten besser beobachten. Das Attenttat in Wien wird durch das Theater um das Theater um friedliche Demonstrationen gerne unter den Tisch gekehrt.

    • Franz77

      Die mutige Frau wurde von Bolizsischden und Bolizischden und Bolizischdinnen niedergemacht. Link habe ich leider nicht gespeichert. Bei den Ausländer-Clans, die unsere Kinder mit Rauschgift versorgen, da kacken sie sich in die Hosen. In Berlin waren es 1600 Bolizsischden und Bolizischden für drei (!) Araber die in Gewahrsam genommen. wurden. Sie sind wahrscheinlich längst wieder frei.

    • otti

      franz 77 !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Mentor (kein Partner)

      @Franz 77
      Link
      youtube.com/watch?v=5FwHkJXOA7k&t=1s

      Wahrscheinlich eine Oma gegen Links.

  44. Jenny

    Und boch etwas: Schneidens mal ihr hei´gelibte FFP2 Maske auf und schauens rein was sie da an Dreck und Chemie und Plastik freudig in ihre Lunge saugen, von den pilzen und Bakterien die sich in dem feuchtwarem Klima diese Maksken pudelwohl fühlen red ich gar nicht... einfach nur mal den Mut haben und so ein ding mit der Schere schichtweise von inner heraus auftrennen und nachgucken.. ob sie dann noch sagen, das ist sinnvoll und die die das ablehnen sind dumm??? Ich denke nicht, aber ich könnte mich auch täuschen



    • ceterumcenseo

      @ Elfenzauberin

      Sie leiden unter Verfolgungswahn. Das sollten sie nicht unterschätzen. Eine gefährliche Psychose.

    • Justus

      @ceterumcenseo

      Sie wissen aber schon, daß Sie sich mit solchen Äußerungen auf sehr dünnem Eis bewegen.

  45. Undine

    Man tut ja, als könnten sich Demonstrations-Veranstalter die Leute aussuchen, die sich der Demonstration anschließen---davon wissen RECHTE Veranstalter ein trauriges Lied zu singen, denn da mischen sich gezielt und BEZAHLT (sic!) regelmäßig LINKE Krawallmacher darunter, um die rechte Demo möglichst stark zu beschädigen.

    Umgekehrt sind sämtliche LINKEN Demos, die ja sehr häufig stattfinden, niemals von RECHTEN unterwandert worden, da sich RECHTE nicht zu solchen linken Sauereien hergeben würden. Daher sind die linksextremen Demonstranten immer unter sich.

    Daß bei linken Demos aber IMMER Gewalt zu finden ist und von Jahr zu Jahr mehr Vandalismus begangen wird, dieser LINKE MOB aber nie zur Verantwortung gezogen wird für die vielen Schäden, die diese Linxlinken immer mit Lust verursachen , weiß mittlerweile jeder. Der Steuerzahler muß für die Kosten herhalten!

    Am 6. 3. 2021 waren also unter den FRIEDLICH DEMONSTRIERENDEN auch ein paar Krawallmacher gewesen. Auf DIESE richtet sich natürlich der Fokus der Medien.

    Wie war das eigentlich mit der jetzigen GRÜNEN (=kommunistisch angehauchten) Frau von Van der BELLEN? Hat die nicht an den seinerzeitigen OPERNBALL-Demos teilgenommen? Dort ging es allerdings immer gewalttätig zu, wenn ich mich recht erinnere!

    Der langen Rede kurzer Sinn: Man, also der tonangebende ORF, spricht von "rechtsextremen" Teilnehmern bei der gestrigen Demonstration und fühlt sich angewidert.

    Ich fühle mich auch angewidert, daß ich Gefahr laufe, etwa in einer Wiener Straßenbahn oder U-Bahn zwischen LINKSEXTREMISTEN sitzen zu müssen! Ich kann mir aber auch meine Sitznachbarn bei diversen Veranstaltungen nicht aussuchen. Oder kann ich mich BESCHWEREN, daß in den öffentlichen Verkehrsmitteln LINKSEXTREME sitzen?



    • elfenzauberin

      Man sollte auch an die Möglichkeit denken, dass die Krawallmacher schlicht und einfach V-Leute waren. Man soll sich jedenfalls in Erinnerung rufen, dass Nehammer ganz klar auf Eskalation gesetzt hat. Insofern wäre diese Möglichkeit sogar plausibel.

    • Franz77

      Eskalation = Antifa.

    • Whippet

      Ein Innenminister der auf Eskalation setzt, das macht er, gehört seine Amtes enthoben.

    • Neppomuck

      Die "Schönheit und Eleganz" unserer Verfassung braucht dringend ein "face-lifting".

      So müsste als "kosmetische Operation" baldigst ein Passus hinein, der ein Amtsenthebungsverfahren wegen "erwiesener Unfähigkeit" obligatorisch macht.

      Und dafür hätten wir jetzt jede Menge von "Kandidaten" vorrätig.
      Kurz, Nehammer, Anschober, Blümel und nicht zuletzt Kogler z.B..
      Um nur einige zu nennen.

      Noch eine Frage in die Runde:
      Kennt wer den Kurator (Sachwalter) von Basti?

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - hier ist nichts zu beschönigen und im Nachhinein zu verharmlosen. Es gab genug Leute ohne Mindestabstanbd und Maske- tun Sie hier nicht so schgeinheilig als ob alles in Ordnung gewesen wäre!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Ich verharmlose hier gar nichts, sondern stelle nur die Möglichkeit in den Raum, dass es nicht die Demonstranten, sondern die V-Leute des Innenministeriums waren, die hier provokativ auftraten und die Regeln missachteten.
      Mit diesem Vorwurf wird man sich wohl beschäftigen müssen, bevor man unschuldige Bürger unter Generalverdacht stellt.

    • Undine

      @Meinungsfreiheit

      Ich war in den letzten Wochen bei drei kleinen Demonstrationen, da standen die vielen Polizisten zwar mit Maske, aber immer ganz nahe beieinander. Nix Abstand!

  46. Jenny

    Kurz kann es in seinem exorbitantem Narzissmus nicht haben, daß ihn die leute ablehnen und was in all dem Sermon hier absolut vergessen worden ist, ist die Begründung, diese Demos seien "regierungskritisch" ja kalr sind sie das... über den Rest sag ich lieber nix, denn das Kicklbashing ist anscheinend neben dem Beleidigen von Gegner diese coronageschichte, Pflicht.
    Es sind nämlich nicht nur "schlichte" also dumme unterbelichtete Leute auf die Straasse gegangen, nein auch Akadimiker jeglichen alters und pol. ausrichtung, alleine diese Bezeichnung der Demoteilnehmer ist unter aller Sau und die Demo war freidlich bis diese jungg´fangten sog. Polizisten auf Geheiß von Nehammer sie eskalieren liessen und das mit Absicht. Ub´nd der nehammer geht nnicht mal aufs WC ohne Kuzsche Genehmigung
    Wer sich wer verrannt fat dann ist es hier der Blogmaster in seinen Coronosektenwahn und Bastianbetungsirrsinn aber nicht die Leute die zurecht skeptissch frustriert und ohne Zukunftsperketiven sind dank dem maturanten.
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/8965 finden sie das auch gut nur weils von Basti kommt?

    https://www.krone.at/2360273 oder das ist super????? Ist ja unser Geld welches der Superbasti zum Fenster raushaut was könnte man damit sinnvolles machen mit 200000€/Tag aber nein das braucht der Typ ja für seine Imagepflege und wenns sogar mal der SPÖ zuviel wird, das heisst schon ws... aber Kcikl verrennt sich: Nein sie haben sich verrannt aber wie auch noch



  47. CIA

    Wohin verrennt sich Nehammer? Man könnte auch sagen, wohin entgleitet die Türkis-Grüne Regierung? Kurz orientiert sich immer mehr an Netanjahu, den Zionisten. In Israel ist eine Zweiklassengesellschaft bereits Realität und vielleicht bald auch in Österreich. Widerständler werden hart bestraft!!
    Apropos Impfpass: Kurz ist für einen Alleingang Österreichs, Überwachung muss sein! (Falls schon gepostet, Verzeihung)
    Gestern gab es eine bemerkenswerte Diskussion auf Servus-TV
    Die Themen: Skandal um Maskenhersteller / Zwischen Impfen und Öffnen / Frauen in der Pandemie - Servus TV
    https://www.servustv.com/videos/aa-26r7kvghh1w11/
    Zum Thema radikale Islamisten von Irfan Peci
    ???? Illegale Migranten zwingen serbische Beamtin den Gebetsteppich zu küssen und jubeln daraufhin mit "Allahu Akbar"??
    Die Beamtin ist ausversehen auf den Gebetsteppich getreten und wurde daraufhin genötigt diesen als Entschuldigung zu küssen. Genau das wollen sie, nämlich das man sich vor ihnen erniedrigt und unterwirft!
    ????Abonniert meinen Telegram-Kanal: https://t.me/Islamistenjaeger



    • Meinungsfreiheit

      Nehammer verrent sich nirgendwo - er hat Kickl gezeigt, wer der Schlauere von beiden ist.

    • Wyatt

      Das was Nehammer einmal mehr gezeigt hat ist, wie die Polizei seiner Anweisung entsprechend, Menschen umzingelt, am nach Hause gehen verhindert oder z.B. sehr mutig, wie gegen die 65jährige agiert wurde oder in Innsbruck gegen einen über 80jährigen, der von hinten attakiert und zu Boden geworfen wurde......und.... und ....

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt: wie Recht sie doch haben. Das Duo Kurz - Nehammer ist unerträglich.
      Bei Kurz möchte ich gerne wissen, ob sich der je selbst etwas anschaut, was er dann als widerlich bezeichnet. Oder hört er nur auf seine Einflüsterer.
      Dass Nehammer die Gewaltbilder braucht ist nachvollziehbar. Mit seinen seherischen Fähigkeiten hat er ja die Gewaltexzesse bei dieser Veranstalung vorhergesehen. Als nix kam, hat er schnell noch die Einkesselung anordnen lassen.
      Wenn ich mir vorstell, wieviele Menschen da mit einem enormen Druck auf die Blase in dem Kessel waren... die hätten so mutig sein sollen und zu urinieren beginnen, pfui, das ist jetzt gar nicht damenhaft, aber ich stell mir vor, das wäre was

  48. eupraxie

    Die verzerrende und irreführende Berichterstattung vieler Medien wird immer unerträglicher, schreibt AU im ersten Absatz. Es stellt sich für mich die Frage, ob nicht diese Tatsache – belegt durch Textbausteine aus mehreren heutigen Zeitungen im Blog – nicht ebenso gravierende Auswirkungen auf die Demokratie in Ö hat wie die teilweise Untersagung von Demonstrationen und/oder die Anordnung zum Tragen eines MNS dabei?
    Meiner Einschätzung nach hängen diese Aspekte zusammen. Erst durch die Tatsache, dass die Presse auch ab etwa Mitte Mai 2020 keine offene Diskussion über die Maßnahmen führte, fühlten sich kritische Denker und verzweifelte Staatsbürger gezwungen, andere Wege der Öffentlichkeit zu suchen. Über diese öffentlichen Veranstaltungen wurde dann wieder von den MSM manipulierend und einseitig berichtet. Kampfbegriffe wurden eingeführt. So wurde eine Spirale in Gang gesetzt, deren Drehgeschwindigkeit offensichtlich zunimmt. Wie verlangsamen, wenn keine der betroffenen Parteien die Hände ausstreckt? Wenn ein „Mehr vom Gleichen“ für die Corona-Maßnahmen nicht der Weisheit letzter Schluss ist, warum ist dieses dann aber für die Gegenmaßnahmen die einzige und richtige Antwort?
    Wenn davon auszugehen ist, dass in jeder Partei vernünftig denkende Politiker vorhanden sind und es mittlerweile für Wissenschaftler aller relevanten Disziplinen genügend Evidenz bzw. genügend Hinweise für eine Diagnose betreffend einer gesamthaften Betrachtung der eingetretenen Schäden bzw. der weiter eintretenden Schäden gibt, sollte eine Lösung im Diskurs gefunden werden können. (Dies gilt auch für die weit gravierendere Frage der Islamisierung Österreichs.)
    So könnte vereinbart werden, dass Anschober seinen neuen Gesetzesentwurf zurücknimmt und die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen ausgesetzt werden bis ein Kassasturz zu Corona auf dem Tisch liegt. Auf Grund dieses Kassasturzes wären dann im Konsens die NOT-wendigen Maßnahmen für Österreich zu entwickeln. Der Beitrag der Medien müsste sein, dass sich diese wieder auf nüchterne Berichte (wie zb heute NZZ zu Verhüllung und Demo dagegen) konzentrieren und diese nicht mit Meinungsmache und Befindlichkeitsschreiberei verwechseln.



    • Whippet

      Ich halte Ihren Beitrag für klug und vernünftig. Klug und vernünftig lässt nur handeln, wenn man guten Willens ist. Ich unterstelle diesem existierenden Systen, dass es eine Verfilzung ist, die sich so nicht mehr lösen lässt. Alleine die Medien hätten keinerelei Existenzmöglichkeit mehr, würden sie nicht mit unserem Steuergeld gefüttert. Sie hätten tausende arbeitslose Schreiberlinge. Wer liest heute noch Zeitung im Vergleich zu vor 50 Jahren, ein sterbendes Medium, das künstlich beatmet wird?

    • eupraxie

      @Whippet: Danke. Die herrschende Verfilzung Politik und Medien wird vermutlich zum Kriterium der weiteren Entwicklung. Die auch hier im Blog aufgelisteten Förderungen der Medien weisen leider nicht auf eine erwünschte freie Diskussion rund um die gesellschaftlichen Entwicklungen.

  49. Neppomuck

    Zum "Abstand 2 m":
    Da in jede Richtung verlangt, bleibt dazu nur eine Möglichkeit.

    Eine massive Krinoline, Durchmesser 2 m und ca. 20 kg schwer.
    Damit man auch spürt, dass sich jemand "von hinten" nähert.

    Anmerkung:
    Die Intelligenz unserer Politiker erkennt man an den von ihnen erteilten Anordnungen.



    • Ingrid Bittner

      Mit einem Durchmesser der Krinoline von 2 m ginge sich der Mindestabstand wohl nur dann aus, wenn das Gegenüber ebenfalls eine Krinoline mit 2 m Durchmesser trüge. Ein Mann könnte sich auf 1 m bei einem Durchmesser von 2 m annähern!- Männer tragen ja üblicherweise keine Krinolinen.

    • Neppomuck

      Wenn, dann natürlich alle.
      Und Kurz wird schon eine "Krinolinenmanufaktur" finden, bei der seine Freunde die Gewinne abschöpfen können.
      Notfalls gibt ihm sein Freund Ho brauchbare Ezzes.
      Insider-Informationen dürfen nicht nur in eine Richtung laufen.

    • Meinungsfreiheit

      Wenn ichs nicht zusammenbring, geh ich zu dem Theater nicht hin

  50. Franz77

    OT Christian Anders, was für ein mutiger Mensch:
    „Es faehrt ein Zug nach Nirgendwo, Bald bist auch Du wie ich allein.
    Sag doch ein Wort, sag nur ein Wort Und es wird alles so wie frueher sein.“

    https://www.bitchute.com/video/0Xvs5R6TGs5y/



    • Whippet

      Nicht zu fassen!

    • Neppomuck

      Nachkriegspropaganda, die heute noch jeden Tag geliefert wird.
      Da muss man sich schon fragen, was kommt demnächst noch alles auf uns zu?

    • Undine

      Da bleibt einem die Spucke weg! So werden wir seit etwa 75 Jahren hinters Licht geführt!

      Ich kann aber mit einer ähnlichen LÜGE aufwarten:

      Im amerikanischen Straf- und Umerziehungslager GLASENBACH wurde den Häftlingen ein Film namens TODESMÜHLEN (über KZs) vorgeführt. Ein schon etwas älterer Herr sagte: "Das stimmt nicht. Die Bilder kenne ich."
      Diese Äußerung kam dem CIC zu Ohren. Der Mann wurde verhört und erzählte nach drei Tagen "Bunker" bei Brot und Wasser seinen Stubengenossen den Verhörvorgang.

      CIC-Mann: "Ach so, Sie waren im KZ und so?"

      "Nein, ich war nicht im KZ, aber ich war bei der englischen Kolonialverwaltung in INDIEN. Von da her sind mir diese Bilder bestens bekannt und in dem Film sind auch Ausschnitte von Indien."

      So viel zum Wahrheitsbeweis der Gräuelpropaganda der Aliierten!

      "Camp Marcus W. ORR" v. Oskar DOHLE / Peter EIGELSBERGER

    • Brigitte Imb

      Gibt's da nicht einen Rabbi, der meinte wie 6 Mio. J. getötet werden konnten, wo es doch damals nur 3 Mio. gegeben hat? (Kann den Artikel grad nicht finden.)

  51. Undine

    Ist es nicht merkwürdig?

    Wegen ein paar hundert Corona-Toten, also jenen, deren Todesursache ausschließlich das CORONA-VIRUS war, wovon noch dazu nahezu alle die Lebenserwartung eindeutig überschritten hatten, ein Land mittels LOCKDOWN absolut lahmgelegt worden ist, während Todesfälle durch die IMPFUNG nicht zu einem kompletten Verbot der Impfungen führt.

    @Ingrid Bittner schreibt weiter unten:

    ADVERSE INCIDENT REPORTS

    966 Todesfälle nach Impfung gegen COVID-19 in den USA
    In den USA starben nach Impfungen mit Moderna oder Pfizer BioNTech 966 Menschen. Diese Zahlen sind im "Vaccine Adverse Events Reporting System" dokumentiert. 85 Prozent der Todesfälle traten bei Personen über 60 Jahren auf.

    Das sind die IMPF-TOTEN nur in den USA!



    • Meinungsfreiheit

      Gehen Sie davon aus, was Bittner schreibt ist zu einem sehr hohen Prozentsatz als falsch einzustufen

    • Whippet

      Danke Frau Bittner, danke Undine!

    • Franz77

      Schließe mich Whippet zu 100% an. Danke!

    • Ingrid Bittner

      @Undine: ach seien sie doch so nett, wenn sie wieder einmal einen von mir eingestellten Text zitieren, tun sie das zur Gänze!! Meinungsdummheit meint nämlich, der Text ist von mir - nein ist er nicht! Er ist nämlich von www.epochtimes.de!!!

      ADVERSE INCIDENT REPORTS
      966 Todesfälle nach Impfung gegen COVID-19 in den USA
      In den USA starben nach Impfungen mit Moderna oder Pfizer BioNTech 966 Menschen. Diese Zahlen sind im "Vaccine Adverse Events Reporting System" dokumentiert. 85 Prozent der Todesfälle traten bei Personen über 60 Jahren auf.

      https://www.epochtimes.de/politik/ausland/966-todesfaelle-nach-impfung-gegen-covid-19-in-den-usa-a3464629.html?telegram=1

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      Auweia, diese Verwicklung tut mir aber wirklich leid! Es war nicht Absicht! Wird nicht mehr vorkommen! ;-)

    • Meinungsfreiheit

      Wegen ein paaar Demonstranten soll sich die ganze Republik um die drehen. Jede müde Gewerkschaftsveranstaltung gegen Schwarz-Blau hat in der Vergangenheit mehr Menschen aufgebracht. Die Teilnehmerzahl war nicht einmal im Promillebereich - 0,011 Promille.

      Wenn die FPö nicht so unfähig wäre und ihren großen Sprüchen von wegen Einhaltung der Regeln keinerlei Taten folgen lassen könnte, würde diese Zwergerlveranstasltung untergehen!

      Und solche Leute wollen über Corona und Lösungen reden und haben in keiner Beziehung auch nur irgendwie die Partei im Griff - bis zum Selbstbedienungsladen für Strache und Konsorten ist das gegangen.

    • Franz77

      Wenn es um das Thema Promille geht, scheinen wir eine echte Fachkraft hier zu haben.

    • Ingrid Bittner

      In dem Beitrag von Undine lese ich jetzt aber nix von der Demo, da hat sich ein Kommentar dazugesellt, der gar nichts mit den Impftoten zu tun hat. Na ja, sinnerfassendes Lesen ist nicht so leicht.

  52. Maltese Corto

    Die Polizei hat es nicht ganz leicht: Ich war maskenlos auf einer Demo. Zur Polizei: „Ich steh nur da und hör zu“. Polizei ersucht höflich den Ort der Demo zu verlassen. Daraufhin bin ich weggegangen. Wohin? Meine Frau wollte wenig später weiter zum Podium (ah eh nur zum Podium weggegangen?!) nachvorgehen und hat eine „normale“ Maske aufgesetzt. Gattin beschwert sich danach, dass nur „ein paar Sekunden“ später eine Beanstandung der Polizei erfolgte, da sie keine FFP 2 Maske trug. „Sie wusste nichts von dieser Verpflichtung“ (ja eh, so wie man nur eben mal dasteht und zuhört). Das Töchterlein, das auch beim Familienspaziergang zum Schauen dabei war, musste bitterlich weinen, weil der arme Vater, der nur mit Polizeigewalt aus einer Schule in Oberösterreich entfernt werden konnte am Podium sein Leid klagte. Was man nur beim Vorbeigehen, mal aufgeschnappt hat. Die Polizei hat es nicht leicht. Alles keine Pandemieleugner und Masken- und Impfgegner sondern friedliche Spaziergänger.



    • Antonius Ganghofer

      Meine Gattin und ich hatten beide bereits COVID-19 (zumindest besagte dies der uns aufgezwungene PCR-Test, nachdem ein Sohn von uns positiv am Arbeitsplatz getestet wurde; jedenfalls waren wir einige Tage vorher tatsächlich krank), können daher auch niemand anstecken.

      Dies zum Unterschied von den Polizisten, die ständig den 2 m Abstand unterschreiten und zwar auch ohne Masken (wobei sogar da eine Ansteckung sehr unwahrscheinlich ist.). Natürlich sind wir Maskengegner, zumal es dafür keine sachlichen Gründe gibt (und die Schulkinder und Jugendlichen damit vergewaltigt werden).

      Wir werden also eine Krankheit, die wir selbst gehabt haben, nicht leugnen.

    • Antonius Ganghofer

      Weiters sind wir auch keine Impfgegner, alle Kinder von uns haben die empfohlenen Impfungen (auch die 6-fach-Impfung im Säuglingsalter, obwohl ich da immer Angst hatte, dass sie Impfschäden bekommen könnten) erhalten.

      Aber Impfungen wie von Biontec/Pfizer, Moderna und Astra/Zenica, die lebensgefährlich sind, werden wir uns nicht geben lassen.

      Da wir ja immunisiert sind, wird es dafür auch nie einen sachlichen Grund geben.

    • Templer

      @Antonius Ganghofer
      *********************
      +++++++++++++++++
      *********************

    • Maltese Corto

      @Antonius Ganghofer

      Soll gelegentlich unter Maskengegnern vorkommen, dass sie sich früher als andere mit Covid 19 angesteckt haben. Leider gibt es den erzwungenen PCR Test, sonst könnte man den "Schnupfen" fröhlich weitergeben. Es wird immer skurriler!

  53. Meinungsfreiheit

    Ich hätte für unseren lieben Herbert, den angeblich so intelligenten, einen Vorschlag wie er besser und effizienter mit seiner Botschaft in die Medien kommt. Und er würde mit all seiner Gescheitheit nicht in die mediale Falle tappen sich des Mobs bedienen zu müssen um gehört zu werden.
    Er sollte heute zum Weltfrauentag, natürlich hoch zu Ross wie er es gerne hat, im Dirndlgewand als Zeichen für die Verbundenheit mit den Frauen, und mit einer riesen Fahne wie bei der Jeanne d‘ Arc auf der in übergroßen, goldenen Lettern steht „Kurz muss weg“ über den Ring traben.
    Ich empfehle auch gegen die Fahrtrichtung als Zeichen des allgemeinen Protestes und der Unzufriedenheit mit den Linken vor allem der türkisen Welt zu galoppieren.
    Er würde eine enorme Medienwirksamkeit haben, bei Dirndl und dem Stoppelbart wäre unsere liebe Wurst Concita ein Schmarrn dagegen, die Botschaft würde überall, wahrscheinlich auch bis zur Kanzlerin Merkel, Bill Gates und Putin gehört und der Unfug wäre auch nicht größer als der am Samstag - aber viel friedlicher und ungefährlicher.



  54. Antonius Ganghofer

    AU wirft der FPÖ und insbesondere Herbert Kickl vor, ihre Positionierung "Law and Order" verlassen zu haben und nicht mehr konsequent auf der Seite der Polizei zu stehen.

    Diese Anschuldigung ist schon einmal pauschal und falsch, zumal sich weder Kickl noch die FPÖ gegen die Polizei geäußert haben, obgleich diese wiederholt äußerst problematisch vorgeganegn ist.

    Vor allem erfüllt aber die Polizei die - von Innenminister Nehammer abwärts - getätigte Vorgabe, die Demonstranten bei Anti-Corona-Maßnahmen-Demonstrationen möglichst zu sekkieren. Es ist sehr eindeutig, dass bei einer Demonstration u. a. gegen die Maskenpflicht das Tragen von Masken nicht geradezu populär ist.

    Vor allem bei kleinen Demonstrationen gibt es diesbezüglich vor der Polizei kein Entkommen. Ich habe 27. Februar 2021 eine kleinen Demonstration in St. Pölten besucht (weniger als 100 Teilnehmer, mehr Polizisten als Demonstranten). Ich stand - maskenlos - mit meiner Gattin 4 m von den nächsten Demonstranten entfernt, in alle anderen Richtungen waren es jedenfalls mehr als 10 m.

    Es hat keine 5 Minuten gedauert, als 2 Polizisten auf uns zukamen und nach meiner Maske fragten. Ich fragte: "Warum?" Antwort: "Weil Sie Teilnehmer einer Demonstration sind!" Sagte ich: "Ich stehe nur da und höre zu" (tatsächlich sind wir bei dem nachfolgenden "Spaziergang" nicht mitgegangen).

    Daraufhin hat der Polizist gesagt: "Dieser Bereich, wo sie stehen, ist als Demonstrationsgelände bewilligt, wenn Sie keine Maske tragen, müssen Sie sich 50 m entfernen!" Daraufhin bin ich sofort weggegangen, allerdings nach meiner Schätzung nur ca. 20 m. Dort haben sie mich dann in Ruhe gelassen.

    Meine Gattin wollte später weiter zum Podium nach vorne gehen und hat eine "normale" Maske aufgesetzt. Wie Sie mir später erzählte, hat es nur ein paar Sekunden gedauert, bis mehrere Polizistinnen auf Sie zugekommen sind und beanstandet haben, dass es keine FFP2-Maske ist. Sie wusste nichts von dieser Verpflichtung (die ja auch absurd ist!) und teilte das mit. Daraufhin wurde sie von den Polizistinnen unfreundlich zum Verlassen dieses Bereiches aufgefordert.

    Die Polizisten selbst hielten a l l e keinen 2-Meter-Abstand ein und ums Eck der Bildungsdirektion NÖ standen sie auch rauchend, trinkend und schwätzend ohne Masken und wieder deutlich unter 2 m Abstand.

    Von den 4 bei dieser kleinen Demonstration vorgenommenen - und von den L & L Medien einzig berichteten Vorkommnissen dieser Demonstration - Festnahmen habe ich 3 selbst beobachtet.

    Eine davon hat meine zehnjährige Tochter, welche auch mit war (sie war ohne Maske, wurde aber von den Polizisten nicht angesprochen), zum Weinen veranlasst: Jener Vater, der am 15. Februar 2021 seinen Sohn in die Mittelschule Vöcklamarkt begleiten wollte, daran aber von Direktor, einem Vertreter der OÖ Bildungsdirektion und 2 Polizisten gehindert wurde, war einer der Redner, der auf diesen seinen Vorfall Bezug nahm und seine Maskenbefreiung erwähnte.

    Kaum hatte er ausgesprochen und das Podium verlassen, stürzten sich eine Menge Polizisten auf ihn (ich habe ca. 30 gezählt!) und nahmen in fest (meine Tochter: "Der Mann hat gar nichts gemacht!"), brachten ihn weg, fügten ihm Schmerzen in der Schulter zu (wie er ca. eine Viertelstunde später erzählte), offenkundig um ihn als Maskenverweigerer zur Anzeige zu bringen.

    Offenbar ist es Auftrag der Polizei, Maskenbefreiungen grundsätzlich nicht zu akzeptieren. Deswegen gibt es auch laufend Vorfälle, in denen brutal gegen ältere Leute (welche solche Maskenbefreiungen naturgemäß häufiger haben) vorgegangen wird (was die Empathielosigkeit der jeweils amtshandelnden Polizisten belegt), diese festgenommen, mit Handschellen am Rücken gebunden und im Arrestantenwagen weggeführt werden (so ein Vorfall wurde auch am 6. März 2021 genau mit Video dokumentiert).

    Martin Rutter wurde am 6. März 2021 - wegen des Vorwurfs der Unterschreitung des 2 m Abstandes durch andere Personen ihm gegenüber (!) 4 Stunden lang festgehalten - völlig willkürlich! Welche Sympathie man angesichts solcher Polizeiwillkür mit der Polizei haben soll, sollte mir AU einmal genauer erklären - nachvollziehen kann ich es nicht.

    Überhaupt dient die Behelmung und Maskierung der Polizisten dazu, diese zu anonymisieren und psychisch zu brutalisieren. Denn bei diesen Demonstrationen gab es noch nie gewalttätige Angriffe auf die Polizei - obwohl es in Österreich wahrscheinlich schon 200 solcher Demonstrationen gab.

    Jetzt zu der Einkesselung einer Demonstrantengruppe um Alexander Ehrlich am 6. März 2021 (ca. 18.00 Uhr bis 19.30 Uhr) in der Oberen Donaustraße (2. Bezirk). Ich habe mir ein sehr genaues, mehr als eine Stunde langes Video angesehen (welches ich später nicht mehr auf Google finden konnte), in welcher dieser Zug der eigentlich aus dem Prater abziehenden Demonstraten lang mitverfolgt werden kann:

    Die Demonstranten wollten zu ihren Autos im ersten Bezirk (jedenfalls westlich des Donaukanals) bzw. zu den öffentlichen Verkehrsmitteln gelangen (U-Bahn Schwedenplatz oder Schottenring). Die Polizei hat aber nicht nur alle Übergänge über den Donaukanal gesperrt, sondern die Demonstranten auch nicht zu den öffentlichen Verkehrsmitteln im 2. Bezirk gehen lassen (U-Bahn Nestroyplatz oder Praterstern) und auch in diese Richtung jeweils abgesperrt.

    Daraufhin sind die Demonstrationen gezwungenermaßen immer weiter geradeaus nach Norden in der Oberen Donaustraße (vorher Schüttelstraße) gezogen, bis sie - ohne Grund (keine Straftaten odgl.) - eingekesselt wurden.

    Vermutlich haben 2 Dutzend der Eingekesselten versucht, über die dort vorhandene Tiefgarage einer Versicherung sich dem Polizeizugriff zu entziehen. Dass 2 private Sicherheitsleute dabei verletzt wurden, kann nur bedeuten, dass sie im Alleingang - völlig sinnlos - das verhindern wollten. Dabei hätten sie nur die Polizei rufen müssen, die ohnedies mit mehreren hundert Mann vor dem Haus gestanden ist. Ich vermute also ein gravierendes Fehlverhalten dieser Sicherheitsleute, was die gegen sie gerichtete Gewalt freilich nicht rechtfertigt.

    Jetzt noch eine Sache, mit welcher sich AU vordringlicher befassen sollte als mit seinen ständigen Vorwürfen gegen Kickl: Die beabsichtigte Novellierung des Epidemiegesetzes, in welcher vorgesehen ist, dass der Gesundheitsminister Zusammenkünfte von 4 Personen - auch völlig privater Natur - eine Anzeige-, Bewilligungspflicht oder Untersagungsmöglichkeit unterstellen kann.

    Das ist Bösartigkeit und Wahnsinn gleichermaßen, welche s ä m t l i c h e Grundrechte aushebeln. Die wenige Tage lange Begutachtungsfrist endet bereits am 9. März 2021. Eine Stellungnahme ist hier möglich

    https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/ME/ME_00098/index.shtml



    • Franz77

      Unglaublich erschütternd. Da ist kein Rest mehr vorhanden von "meinem" Österreich. Wir werden aber der Hölle entfliehen, das Erwachen ist enorm. Danke für Ihren Beitrag!

    • Whippet

      Danke für Ihre ausführliche Schilderung. Sie ist leider sehr deprimierend.

    • Undine

      @Antonius Ganghofer

      ************************+!

    • ceterumcenseo

      Ein altes deutsches Rechtssprichwort : " Wer sich in die Gefahr begibt, kommt in ihr um ".

    • eupraxie

      Genau das ist doch die Frage von AU: war die Einkesselung rechtlich korrekt?

    • Ingrid Bittner

      @Antonius Ganghofer: Danke für die ausführliche, neutrale Schilderung.
      Ich glaub ich muss zum Ohrenarzt, denn ich höre bei KIckls Rede nur Worte für und nicht gegen die Polizei!! Allerdings, die Anordnungen von Nehammer sind eine völlig andere Geschichte!

      https://youtu.be/iLJ4l32-zq4

    • Almut

      Richtig, diese Novellierung des Epidemiegesetzes ist böse und menschenverachtend.
      Zum Verhalten der Polizei: ich nehme an sie wurden von Nehammer entsprechend instruiert so brutal zu handeln und ich werde das Gefühl nicht los sie tun das gerne. Mao, Stalin, Hitler waren nur möglich weil sie viele solcher Helferlein hatten.
      Früher hatte ich, wenn ich Polizei sah das Gefühl ich werde beschützt, heute habe ich vor der Polizei mehr Angst als vor den Verbrechern.

    • Franz77

      Geschätzte Frau Bittner: Hallo (kein Grüß Gott), er sagt er ist ein prosemitischer Antifaschist. Obacht!

    • Ingrid Bittner
    • Ingrid Bittner

      @Franz77: eigentlich ist es mir wurscht, was der Hr. Mag Alexander Ehrlich sagt oder gesagt hat, mir war es eigentlich deswegen einer Erwähnung wert, weil die Freiheitlichen es erlaubt haben, dass auf ihrer Kundgebung JEDER reden darf und zwar das, was er oder sie mag und nicht was der Veranstalter wünscht oder erlaubt .
      Da Demos ja verboten waren, war das ja die einzige Möglichkeit, dass Redner und -innen zu Wort kamen. Zeigen sie mir eine andere Partei, die einem Andersdenkenden erlauben, auf ihrer Kundgebung vor geschätzten 30.000 Menschen zu reden? Niemals, wäre sowas möglich.

    • Ingrid Bittner

      @Almut: ich vermisse ihren Hinweis darauf, dass heute der letzte Tag ist, an dem man eine Stellungnahme noch abgeben könnte. Das ist oder wäre eine Angelegenheit von drei Minuten.
      Wiederholen, wiederholen, wiederholen, sonst geschieht's nicht!!!

    • Jenny

      habe die gleichen Szenen gesehen und das hat nur mehr mit Willkür, eskaltion und roher Gewalt zu tun und ich meine auch diese polizisten sollten sich schämen, nur was mir auffiel, es waren hauptsächlich sehr sehr junge Polizisten im Einsatz und einige dem Augenschein nach mit Migrationshintergrund ausser sie lagen zu lange im solarium^^
      Und sich zu viert oder fpnft auf eine 65jährige Omi zu stüzen ist schon eine Heldentat sondergleichen, denn bei den "Aktivisten" trauen die sich nicht einen der illagal mitten auf der Strass sitzt und den Verkehr blockiert zu entfernen, das nenn ich doch zweierlei Mß...
      Danke für ihren Bericht und auch wenn es nimmer geht ein ganzes Sternenmeer **********************************************************************************************************

  55. HDW

    Ich für mich bewerte als äusserst positiv, dass in den heutigen Kommentaren zwar für eine gezielte und notwendige Rücknahme des Lock Downs agitiert wird, aber ohne den MNS bis jetzt zumindest auch nur einmal zu verteufeln. Auch bei den Teilnehmern an der letzten Demo war vermehrtes Tragen desselben zu bemerken. Für mich ein gutes Zeichen.



    • HDW

      @Ganghofer
      Hab mich leider zu früh gefreut.

    • Wyatt

      interessant über was sich das HDW'derl so zu erfreuen mag, Frischluft eher nicht, das Ausgeatmete, CO2 angereicherte, in der Maske, das erfreut @HDW?

    • Specht

      Wenn die Menschen der Gewalt weichen und im Freien Masken tragen bei zwei Meter eingehaltenem Abstand, dann ist das kein Grund zur Freude, vielmehr sollte das Entsetzen auslösen über eine Regierung ohne Maß und Ziel.
      Warum der Unmut von Dr.Unterberger über den "Mob", der im Ganzen gesehen sich vorbildlich ruhig verhalten hat. Da geht es bei jedem Fußballspiel ärger zu, und dort geht es nicht um die Existenz und das Überleben als Gesellschaft.
      Warum wird die Hauptfrage nach der Berechtigung von unbrauchbaren PCR-Tests, die meist falsch sind, nicht beantwortet ???
      Was ist das für ein Kanzler, der diese Frage nicht beantwortet, aber den Lockdown darauf aufbaut?
      Weg mit Kurz!

    • Franz77

      Also mMn ist der MSM wie der MNS und das Whn so ein Hbp das wir NbP tragen - mklp - sollen.
      Hbl. Franz.

    • HDW
    • gebirgler

      Da die Masken lt.den jüngsten Studien der Universitäten Kopenhagen und Salamance nur wenig helfen (unter der statistischen Toleranzschwelle) handelt es sich beim Durchsetzen der Maskenpflicht nur um eine Maßnahme die Bevölkerung mit Gewalt auf Linie zu bringen. Es gibt übrigens ca. 2 Dutzend frühere Studien zu Grippeviren welche das selbe aussagen.

    • Undine

      @Specht

      **************************+!

  56. Ingrid Bittner

    Irgendwie sieht man immer nur das, was man sehen will.

    Wenn ich mir die Rede von Kickl so anschau, ich seh all das, was @ceterumcenseo da sieht, überhaupt nicht.

    Deftig und etwas überzeichnet ja, das muss ja sein, weil sonst kommt es nicht an - das wissen wir spätestens Thomas Bernhards "Heldenplatz" - ohne Überzeichnung hätte da wohl niemand drüber geschriebeben.

    Zur Erinnerung noch der link zu Kickls gesamter Rede:
    https://youtu.be/UouXSKYWZT4



  57. Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)

    Rechts ist dort, wo der Daumen links ist - was tut also ein Linker - er dreht die Hand um und geht in die verkehrte Richtung [zwinker]

    Übrigens: nicht jeder Bush war ein Nazi ( blöd gell, Weichbirning eben :))) )



    • Neppomuck

      Aber hinter jedem Busch sollen die Nazis lauern.
      Daran erkennt man die "Kreativität" der Gegner.
      Seit 75 Jahren "Nazi-Alarm".

      Dass sich diese Leute nicht blöd vorkommen.

    • Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)

      eben, @Neppomuck,

      gleichbleibende Kreativität so unauffällig wie das kosmische Hintergrund-Rauschen - drum kommen sich diese Leute immer "gleich intelligent" vor.

  58. pressburger

    Im Forum machen sich immer wieder Stimmen bemerkbar, die direkte Demokratie, Beteiligung des Bürgers an den Entscheidungen der Staatsmacht verlangen.
    In diesem Sinne sind die Kundgebungen, ein äusseres Zeichen, für das Demokratie Desaster, das Kurz verursacht hat.
    Wäre eine offene Diskussion möglich, würde es nicht zu dem Stau an Emotionen bei den Bürgern kommen, die einen Ventil brauchen. Den Weg auf die Strasse.
    Die Kundgebungen sind auch ein Zeichen, dass die Bürger verstanden haben, das sie von der linksextremen Regierung keine Geschenke, sprich Freiheiten, Grundrechte, bekommen werden.
    Freiheit muss erkämpft werden. Das wussten die alten Eidgenossen, als sie die Ritterheere der Habsburger, in Stücke gehauen haben. Kampf gegen die Obrigkeit, der Sieg über die Despotie, war der Beginn der direkten Demokratie. Die freien Bauern, gegen die Söldner des Kaisers.
    Schon die alten Eidgenossen wussten, there is no such thing as a free lunch.
    Freiheit kann man nicht mit Apellen an die Obrigkeit, mit Petitionen, mit gutem zureden, erreichen. Aber, wer interessiert sich schon wirklich in Zeiten von Corona, face book, Twitter, You Tube, für Freiheit ?
    Unterwerfung verspricht Vorteile. Frei sein nur Nachteile.
    Politiker hassen beides, freie Menschen und direkte Demokratie.
    Beides ist mit ihren egoistischen Zielen unvereinbar.
    Roger Köppel meinte heute in Weltwoche Daily, Politiker soll man an der Hundeleine führen. Stimmt, absolut. Wenn Politiker das Halsband der Kontrolle durch das Volk nicht spüren, werden sie zu Megalomanen.
    Zu hoffen ist, dass die Corona Diktatur zu einem Wendepunkt führen wird, an dem die Menschen ihre Obrigkeitshörigkeit ablegen und zu mündigen Bürgern werden.
    1848 ? Oder geht es auch anders ?



    • Undine

      @pressburger

      *************************************+!

      Leider würde die Einführung der DIREKTEN DEMOKRATIE nach Schweizer Vorbild bei uns in Bagdad nicht so schnell auch wirklich funktionieren! In der Schweiz kommen vor einer Volksabstimmung gerechterweise PRO- und KONTRA-Stimmen zu Wort! So etwas wäre bei uns unmöglich, da alle Medien, allen voran der ORF ausschließlich von LINKEN bis LINXLINKEN besiedelt sind. Bei uns kommen NUR sog. "Experten" zu Wort, die "verläßlich" links ticken! Das kann man jetzt während des Corona-Wahnsinns besonders gut erkennen!

    • pressburger

      @Undine
      Stimmt, die direkte Demokratie ist nicht übertragbar. Dafür fehlen die Grundvoraussetzungen. Die Subsidiarität und die Verantwortung für das Gemeinwesen.

    • Mentor (kein Partner)

      @pressburger
      " die alten Eidgenossen, als sie die Ritterheere der Habsburger, in Stücke gehauen haben"

      Ein sehr langer Spieß war die Superwaffe

      stern.de/digital/technik/wie-schweizer-bauern-die-stolzen-ritter-besiegten-und-zur-supermacht-wurden-8137556.html

  59. Ingrid Bittner

    "Warum gibt Kickl all das auf? Nur um sich von ein paar Brüllern auf der Straße bejubeln zu lassen?"
    Auch wenn man Kickl überhaupt nicht mag, ihn geradezu hasst, ist es unfair, die zigtausenden Menschen, die freiwillig gekommen sind, um einen freiheitlichen Politiker anzuhören, als "ein paar Brüller" zu bezeichnen.
    Wenn man in die Menschenmassen hineingeschaut hat, das was da so als "ein paar Brüller" bezeichnet wird, hab ich eigentlich nicht gesehen. Es waren Menschen jeder Altersgruppe, jeden Geschlechts und sicher auch jeder politischen Ansicht da.
    Die einzigen, die aufgefallen sind, das waren die linken Stänkerer.
    Bemerkenswert war auch die Rede von Mag. Alexander Ehrlich, der sich bei den Freiheitlichen bedankt hat, dass sie die Bühne für ALLE freigegeben haben. Alexander Ehrlich ist und war sicher nie ein Blauer, er hat schon viele Demos gegen die Regierung organisiert und nach eigenen Angaben war er immer Grünwähler.



    • ceterumcenseo

      Alexander Ehrlich, ein berufsmäßiger Organisator von Demonstrationen, erregt ihre Bewunderung. Sie enttäuschen mich.

    • pressburger

      Ein paar Brüller, ist abwertend und überheblich. Kickl spricht die Meinung vieler Menschen aus. Kickl ist ein Sprachrohr, ein Volkstribun.
      Man sollte nicht wie bei Trump und Putin es der Fall ist, auf das Auftreten zu achten, sondern zuzuhören.
      Ein guter Zuhörer hat Vorteile in dem er einen Inhalt erfährt.
      Ein schlechter Zuhörer, bestätigt nur seine Vorurteile.
      Audiatur.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: wenn sie keine Argumente haben, kommen sie mit irgendwelchen Statements, die sie irgendwo herauslesen haben wollen, ich habe Alexander Ehrlich nicht bewundert - ich pflege keine mir persönlich unbekannten Menschen zu "bewundern" - manche Menschen nötigen mir Respekt ab, dazu gehört auch ein Grüner, der sich auf eine blaue Bühne stellt. Aber BEwunderung? Ich weiss nicht, wenn ich mein Gewissen so erforsche, ich finde nicht viele Männer, die ich "bewundert" habe.

    • Ingrid Bittner

      @Weil ich ein guter Mensch bin, hab ich ihnen den link zur Rede von Alexander Ehrlich herausgesucht.
      Zuerst anhören (zur Gänze) - dann urteilen! so machen es vernünftige Menschen.

      https://youtu.be/iLJ4l32-zq4

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ Bittner

      Solche Leute wie Sie, die auf Trolle eingehen, halten eben diese hier im Forum. Wollen Sie das wirklich?

    • Undine

      @Ingrid Bittner

      Bin mit allem einverstanden, nur nicht mit Ihrer Einstellung zu Alexander EHRLICH. Dieser ist mir vom ersten Augenblick an sehr suspekt---ich würde ihn als sehr eitlen und egoistischen Wendehals bezeichnen. Irgendetwas empfinde ich an dem Herrn EHRLICH als UN-EHRLICH! Ich stand bei einer kleinen DEMO kürzlich durch Zufall neben ihm. Er war mir unbekannt. Ich hielt ihn eigentlich für einen Agent provocateur---oder einen Schnittlauch auf allen Suppen!

    • Meinungsfreiheit

      Hofer hat vor wenigen Wochen vollmundig erklärt, das er bei einer Veranstaltung der FPö die Einhaltung der Coronaregeln garantieren wird.
      Absolut nichts war davon zu sehen,. Ein grölender und sich teilweise besaufender Mob war zu beobachten.

      Soweit zu den Zusagen dieser Politriker. Außer Leute aufwiegeln haben Sie bislang nichts zustande gebracht. Nicht einmal ein vernünftiger Vorschlag bezüglich Pandemie, außer leugnen, verharmlosen und verneinen.
      Kickl und Co geht es keine Minute um Freiheiten oder Corona, sondern nur um Wirbel zu schlagen.

    • ceterumcenseo

      @ Ingrid Bittner

      Schade für sie. Dabei gibt es so viele Männer, die sie bewundern könnten.

    • Franz77

      Einer ist schon da, ich bewundere Frau Bittner, eine echte Dame.

    • Ingrid Bittner

      Schon lustig, wenn man so wie ich, bevor man den Schnarchkasten ausschaltet, noch einmal schaut, was sich so getan hat.

      Mir fiel der Satz:
      "Außer Leute aufwiegeln haben Sie bislang nichts zustande gebracht." - natürlich von meinungsfreiheit, auf.

      Seine hervorragenden Kenntnisse der deutschen Sprache bringen es mit sich, dass er damit natürlich mich persönlich anspricht!

      Wenn man Sie und nicht sie schreibt, macht das ja einen Sinn. Aber mir ist es völlig wurscht, was meinungsfreiheit mir so sagen will, denn wenn ich eins in meinem Leben sicher nicht getan hab, dann war es Leute aufwiegeln.

      Hussen sie weiter meinungsfreiheit, wenn es ihnen Spass macht, sind sie leicht unterhalten.

  60. Kyrios Doulos

    Kann man diesem Gerücht glauben?

    Sebastian Kurz hat das Bild von Dollfuß Engelbert nicht bloß abgehängt.

    Sebastian hat den Engelbert schön verpackt und nach Meidling verbracht.

    Engelbert hängt nun im Schlafzimmer Sebastians. Letzteren erquickt der Anblick des Ersteren.

    Man kann diesem Gerücht glauben. Man muß aber nicht.



    • Engelbert Dechant

      Der Vergleich mit Dollfuss ist falsch. Das Bild hängt im Haus der Geschichte in Sankt Pölten. Dollfuss wurde für unsere Freiheit im Kampf gegen Hitler ermordet. Der Studenabbrecher verkauft unsere Freiheit gerade an das Großkapital und einen Impfstoffdominator.

    • ceterumcenseo

      Naiver und primitiver geht es wahrlich nimmer. Jetzt muss Engelbert Dollfuss herhalten, um ihre Hetze gegen Kurz zu untermauern. Um es mit Marc Anton zu sagen " alles ehrenwerte Männer ".

    • elfenzauberin

      @Kyrios
      Dollfuß war sicher alles andere als ein lupenreiner Demokrat und er hat auch gravierende Fehler gemacht.
      Er war aber auch kein stromlinienförmiger Ja-Sager, sondern einer, der es gewagt hat, sich den Nationalsozialisten in den Weg zu stellen, was er mit seinem Leben bezahlt hat.
      Das sollte man bei der geschichtlichen Bewertung von Dollfuß nicht außer acht lassen.

    • pressburger

      @elfenzauberi
      Man darf Engelbert Dolfuss nicht mit den Massstäben des 21. Jahrhunderts beurteilen. Dolfiuss führte Österreich zu einer Zeit, als die Republik existentiell bedroht war.
      Der Unterschied zu Kurz ist. Kurz bedroht die Republik existentiell. Umkehrschluss. Kurz ist die existentielle Bedrohung der Republik.

    • Meinungsfreiheit

      Dollfuss beförderte den Nazihetzredner und Justizminister Dr, Frank während einer Redetournee durch Österreich, als er versuchte diese für eine Kampagne für einen Aufstand in Österrich zu verwandeln, kurzerhand über die Grenze. Bereits im Vorfeld wurde ihm bei der Einreisebegrüßung durchden Vizepräsidenten mitgeteilt, dass er hier unerwünscht sei.
      Das machte Hitler so wütend, dass er eine tausen Mark Sprerre verhängte. Das brachte Dollfuss die unerwartete Bewunderung von Karl Kraus. Und so eine Haltung gegen einen übermächtigen, aggressiven und moralisch vollkommen verkommenen Gegner bewundere ich auch.

    • ceterumcenseo

      @ Elfenbeinzauberin

      Sie sind am besten Weg realistisch zu denken. Bezüglich Dolfuss bin ich ihrer Meinung. Vergessen wird seine sozialpolitische Arbeit, bäuerliche Sozialversicherung u.v.m. Ein aufrechter Österreicher, der sich dem Nationalsozialismus zur Wehr setzte und das Opfer eines heimtückischen Mordes wurde.

    • Anmerkung (kein Partner)

      @Kyrios Doulos, dass das Bild im Schlafzimmer hänge, dürfte tatsächlich nur ein Gerücht sein. Benötigt wurde nämlich eine Drohkulisse für den Erdäpfelkeller, um die Mäuse fernzuhalten.

  61. ceterumcenseo

    Dr. Unterberger hat den Finger gekonnt in die Wunde gelegt. Was ist aus dieser FPÖ geworden. Sie hat die Schienen, auf denen ihr politischer Zug sicher unterwegs war, verlassen und eine unheilvolle Karambolage verursacht. Sie hat sich einst als stolze Nachfolgerin der Großdeutschen Partei der 1. Republik gesehen, die gemeinsam mit anderen antimarxistischen Kräften als Bürgerblock den revolutionären Austromarxismus verhindert. Diese Partei hat Dinghofer als Ahnherrn verehrt. Ich denke an einen
    Dr. Gredler und einen Van Dongl, die nationale bürgerliche Politik verkörperten. Sie würden posthum aus der Partei austreten, hörten sie das substanzlose Gebrülle eines Kickl vor Demonstranten. Die FPÖ merkt nicht, dass sie mit Kickl den Weg in die immerwährende Opposition beschreitet, die nichts bewirkt. In der FPÖ besteht der ewige Drang zur Spaltung, die meist in die Nähe einer Selbstauflösung führt. Haider hat einst richtig erkannt, dass es für eine Gesinnungsgemeinschaft besser ist, mitzuregieren,
    zu gestalten und- soweit in einer Koalition möglich- seine Ideale zu verwirklichen. Vielleicht liegt die Zukunft der FPÖ neuerlich in einer Spaltung in einen radikalen rechtsextremistischen Zweig und in einem gemäßigten, liberalen und dadurch koalitionsfähigen Zweig. Denn, wie Kickl es jetzt anlegt, wird die FPÖ allenfalls Stimmenzuwächse erringen, politisch jedoch in die Bedeutungslosigkeit gleiten. Teile der sozialistischen Partei liebäugeln mit einer Koalition mit der FPÖ. Sie sehen es als einzige Möglichkeit wieder auf einem Regierungssessel zu landen. Wenn die FPÖ diesen Sirenenklängen folgte, wäre das auch ihr Abgesang.
    Kickl war sicher ein guter Innenminister und seine Rhetorik erregt Begeisterung. Er ist jedoch nicht mehr der alte Kickl, mit dem man sich identifizieren konnte. Sehen sie sich die Bilder der samstäglichen Demonstration an. Mit " Kurz muss weg " Rufen hat er sich auf ein Niveau begeben, auf das ihm auch seinerzeitige Bewunderer nicht mehr folgen können. Bedenklich auch sein zufriedenes Lächeln, als der enthemmte Mob diesen Ruf skandierte. Er erinnert mich an den zufriedenen Gesichtsausdruck eines Mussolini, wenn ihm seine Anhänger Ovationen entgegenbrachten. Wir leben jedoch in einer anderen Zeit. Es gäbe so viele Aufgaben für die FPÖ. Vor lauter Hysterie gegen Maßnahmen zur Bekämpfung von Corona vergisst sie ihren Kampf gegen die fortschreitende Islamisierung, like Immigrationspolitik, Eindämmung des Einflusses der EU auf die Nationalstaaten, Rückkehr zu LAW ans ORDER, Gegenwehr zum linken ORF und den verbündeten Medien und vieles mehr. das interessiert die Bürger diese Landes und nicht, wie A.U. es bezeichnet, dumme Verkennung epidemischer Gefahren. Es ist höchste Zeit für die FPÖ auf den Weg zurückzufinden, der ihr Anerkennung, Achtung und Erfolg bescherte. So nebenbei könnte sie dadurch auch die Scharen der Wähler, die zur ÖVP gewandert sind, zurückgewinnen.



    • elfenzauberin

      Ich halte es ja für niedlich, wie sehr sich die ÖVP um die FPÖ sorgt und deren politischen Kurs kritisiert. Nur möchte ich daran erinnern, dass nicht die FPÖ in der Regierung sitzt, sondern die ÖVP. Als Regierungspartei hat die ÖVP die Aufgabe, eine vernünftige Politik zu machen (was sie derzeit nicht tut), anstatt der Oppositionspartei Empfehlungen zur politischen Ausrichtung zu geben.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: ich habe mich geirrt, ich habe gedacht, bei aller Verschiedenheit, die in unseren Ansichten besteht, dass sie ein gebildeter Mensch mit dem entsprechenden Benehmen - das man auch beim Schreiben an den Tag legen sollte - sind. Aber zigtausende ganz normale Menschen als "enthemmten Mob" zu bezeichnen ist doch unterstes Niveau. Dass sich in jeder großen Menschenmasse natürlich auch ein paar Leute befinden könn(t)en, die nicht dem Durchschnitt entsprechen mag sein, aber so ganz pauschal alle als "enthemmten Mob" zu bezeichnen ist doch letztklassig.

    • elfenzauberin

      Viel eher sollte sich die ÖVP um ihre eigene Zukunft sorgen. Unter Kurz ist eine Koalition mit den Blauen wohl nicht mehr möglich, die Grünen werden sich nach dieser Regierungsphase ebenfalls die Wunden lecken müssen. Als Koalitionspartner bleibt der ÖVP dann nur noch die SPÖ, denn mit den Neos wird sich das numerisch nicht ausgehen.
      Eine schöne Perspektive ist das für die ÖVP jedenfalls nicht.

    • Ingrid Bittner

      Noch ein Tipp:

      Videos - Plattform RESPEKT

      https://respekt.plus/videos/

      Da gibt's gute Videos, bes. erwähnen möchte ich das mit dem weltbekannten Opernsänger Günther Groissböck, wo er u. a. zum Demonstrieren spricht.

    • Engelbert Dechant

      @Ingrid Bittner:

      Nach dem in den Medien verschwiegenen großartigen Erfolg der Massendemonstration von gestern war klar, dass heute drei Dinge passieren werden:

      1. Kickl muss diffamiert werden
      2. Dass die Polizei friedliche Demonstranten einkesselte und diese in Panik in eine Tiefgarage flüchteten war - wie Dr. Unterberger es ausdrückte - hoffentlich keine beabsichtigte Eskalation der vom IM aufgestachelten Polizisten. Aber für böse Berichte gegen Demonstranten war vorgesorgt.
      3. Alle verfügbaren Trolle wurden konzertiert gegen alle Gegner gebrieft und werden eingesetzt.

    • pressburger

      Insofern richtig, die FPÖ muss einen konstruktiven Stil finden, um zu der stärksten Partei zu werden.
      Alle anderen Optionen, Koalitionen von Kurz, mit wem auch immer bedeutet, der Weg den Kurz vor einen Jahr eingeschlagen hat, wird ohne demokratische Korrektur, linear fortgesetzt.

    • Undine

      @elfenzauberin...............*******************!

      @Ingrid Bittner................*******************!

      @Engelbert Dechant........*******************!

      @pressburger.................*******************!

    • Neppomuck

      Einer "Verhausschweinung" der FPÖ das Wort zureden bringt sie wieder unter 10 %.
      Ihr Potential ist weit größer.

      Kurz hat alle Regeln einer Kooperation gebrochen, seine "Begabung" kann nicht mit seinem Ehrgeiz mithalten, füglich ist er eine Gefahr für den Staat.

      Die Zeit des "Appeasements" nach dem Muster von Hofer ist vorbei, jetzt muss "Fraktur" geredet werden.

      n.b.:
      "Killerinstinkt" ist jetzt gefragt, kostbare Zeit haben wir genug verloren.
      Fazit: "Kurz muss weg!"

    • Meinungsfreiheit

      elfenzauberin - ich glaube nicht dass ceterumcenseo ein Türkiser ist, der sich um die FPÖ sorgt.
      Denn als solcher braucht er sich nur in den Sessel zu setzen und in der ersten Reihe fußfrei zusehen, wie sich die FPÖ von selbst bzw. durch Kickl und Hofer massakriert.

    • Meinungsfreiheit

      Dechant- wie gesagt - Mathematik wäre halt gut zu verstehen

      Massendemonstartion mit 0,0011 Prozent oder 0,011 Promille der Bürger des Landes? - da ist jedes Zwergerlfest dann eine Massendemo - und noch eine sicher besser organisierte!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Ich glaube nicht, dass Kurz in seiner gegenwärtigen Verfassung in der Lage wäre, auch nur halb soviel Menschen auf die Straße zu bringen.
      Das tut natürlich weh! - es ist aber so, wie es ist.

    • ceterumcenseo

      @ pressburger
      " FPÖ stärkste Partei " Bitte aufwachen. ein Albtraum.

  62. Ingrid Bittner

    Mein einziges Zugeständnis an den heutigen Weltfrauentag:
    Ich fange mit einer Frau an und höre mit einer Frau auf.
    Ich hab ein paar links zusammengestellt von Beiträgen, die mir interessant erscheinen, die Inhalte sind in den Mainstreammedien natürlich nicht zu finden.
    -------------------------------------------------------------------------
    Was wir nicht aus Israel berichtet bekommen:
    https://odysee.com/@CheckMateNews:a/israel-frau-sprachaufnahme:a
    -------------------------------------------------------------------------
    Joe Biden und seine Demenz - ein Ausweg muss her
    Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wolfgang Meins über Symptome, Belege für Bidens Verwirrtheit und mögliche Auswege aus dem Dilemma.
    https://www.achgut.com/artikel/demenz_wie_lange_ist_joe_biden_noch_zu_halten

    --------------------------------------------------------------------

    ADVERSE INCIDENT REPORTS
    966 Todesfälle nach Impfung gegen COVID-19 in den USA
    In den USA starben nach Impfungen mit Moderna oder Pfizer BioNTech 966 Menschen. Diese Zahlen sind im "Vaccine Adverse Events Reporting System" dokumentiert. 85 Prozent der Todesfälle traten bei Personen über 60 Jahren auf.

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/966-todesfaelle-nach-impfung-gegen-covid-19-in-den-usa-a3464629.html?telegram=1
    -------------------------------------------------------------------------
    STARTEN WIR EINE GIGANTISCHE WELLE VON STRAFANZEIGEN GEGEN DEN MISSBRAUCH DES PCR-TESTS

    Die durch den Corona-Ausschuss bekannte Tiroler Rechtsanwältin Renate Holzeisen hat eine Vorlage für eine Strafanzeige gegen den Missbrauch des PCR-Test bei SARS-CoV-2 auf ihrer Webseite zur allgemeinen Verfügung gestellt. Jeder kann damit eine Strafanzeige stellen, z.B. gegen die Medien, die täglich über "Fälle" berichten, als wenn sie Krankheitsfälle wären, die aber keine sind, sondern nur falsche PCR-Testwerte darstellen...
    Renate Holzeisen HOMEPAGE (https://www.renate-holzeisen.eu/ )
    -------------------------------------------------------------------------

    WHO spricht sich gegen Impfpässe der EU aus

    Es gebe ernste Bedenken: So sei unsicher, wie lang eine Immunität anhalte. Auch könne ein Impfstoff «nicht unbedingt die Ansteckung anderer Menschen verhindern», sagte der Regionaldirektor der WHO/Europe, Hans Kluge.
    Ob sich die EU-Kommission von dieser Einschätzung beeinflussen lässt?
    https://www.20min.ch/story/who-lehnt-impfpaesse-der-eu-ab-169682298975
    --------------------------------------------------------------------

    Verfassungsgerichtshof hebt Corona-Zwangsmaßnahmen der Regierung auf | BZÖ Kärnten, 05.01.2021 (ots.at)
    Verfassungsgerichtshof hebt Corona-Zwangsmaßnahmen der Regierung auf

    Die Systemmedien schweigen beharrlich

    Klagenfurt (OTS) - Der VfGH hat u.a. das Betretungsverbot für Gaststätten per 31.12.2020 aufgehoben, sowie die Maskenpflicht und Klassenteilung in Schulen! Auch wenn es bereits neuere Verordnungen gibt, zeigt dies, daß die Bundesregierung schwer unter Druck ist. Kurz & Kogler hüpfen voraus, der VfGH eilt hinterher und wartet auf Eingaben von Bürgern. Es wird Zeit, daß der VfGH von sich aus in der Sache handelt.
    Eines ist aber klar: Das Selbsthilferecht gem. Par 344 ABGB greift und der Bürger wird sich darauf berufen.
    Im Detail zu den VfGH - Sprüchen:...........

    --------------------------------------------------------------------------

    Journalistin zerlegt Corona-Berichterstattung ….. ….. und You… löscht das Video!
    https://youtu.be/_oguEE9hQfc



    • pressburger

      Ausgezeichnet.
      Am 8. März ist in der Schweiz der erste Tag mit einem Burka Verbot. Ein grosser Sieg für die Frauenrechte.
      Die Feministen toben vor Wut. Feministen mögen keine Frauen, wollen Frauen keine Frauenrechte zugestehen.

  63. Undine

    Ich bin davon überzeugt, daß, wenn morgen der LOCKDOWN beendet und CORONA in keinem Medium mehr erwähnt würde, kein Mensch merken würde, daß eine PANDEMIE grassiert, die angeblich unzählige Opfer fordert.

    Mit der KURZ- Regierung wird aber die Panikmache vor einem zum nützlichen POPANZ aufgeblasenem Virus nie ein Ende finden.



    • Whippet

      Genau so ist es!*******

    • pressburger

      Eine nicht repräsentative Umfrage im Bekanntenkreis, wird diese Meinung bestätigen. Jedes mal, wenn ein Gesprächspartner jemanden erwähnt, der in den letzten Monaten verstarb, wird auf nachfragen erwähnt, dass der Verstorbene schon längere Zeit an einer chronischen Erkrankung gelitten hat.
      Das Faktum das Menschen die einen malignen Tumor haben, sterben werden, gehört in der palliativ Medizin zum praktischen Alltag. Die Regierung und ihre Organe, leider, zu viele Ärzte sind auch beteiligt, versuchen jeden Kranken, der an einem Leiden, unabhängig vom Alter, als Corona Toten in die Statistik aufzunehmen.

    • Kyrios Doulos

      Undine, Sie haben zwar Recht. Nur: Man muß hinzufügen: Unter Rendi-Wagner wär's mondestens genauso arg, und die Grünen und die Neos sind auch für jede coronafaschistische Maßnahme zu haben. Kurz muß weg - da bin ich auch dafür. Aber ich glaube keine Sekunde lang, dass sich dann etwas zum Besseren für uns wendet, es sei denn unter einer neuen Regierung (woher?) mit einem totalen, radikalen Paradigmenwechsel in Ihrem Sinne: Corona einfach nicht mehr thematisieren und die Verfassung wieder gelten lassen. Vom Norovirus und dem Krankenhaufkeim redet auch niemand.

    • Engelbert Dechant

      @pressburger

      Dass jeder positiv Getestete seit August 2020 zu den Coronatoten zu zählen ist, wird per Verordnung den Ärzten so vorgegeben.

    • pressburger

      @Engelbert Dechant.
      Ist mir bekannt. Leider hat sich die Ärzteschaft als ganzes einspannen lassen. Nur vereinzelte Stimmen gegen diesen Ukas.
      Ein Problem der Sozialisation. Wir Ärzte sind überzeugte Einzelkämpfer.

    • Engelbert Dechant

      @Mich stimmt vor Allem traurig, dass der Präsident der ÖÄK sich völlig ergeben der Macht beugt und Kollegen, die nicht auf Linie sind, nicht verteidigt.

    • Charlesmagne

      @ Engelbert Dechant
      Nicht nur dass er sie nicht verteidigt, er hat einigen von ihnen sogar schon die Zulassung entzogen.

  64. Josef Maierhofer

    Es wird eng für den Rechtsstaat, die Willkür nimmt überhand.

    Irgendwann werden die Provokationen und Zerstörungen einer inferioren Regierung ein Ende haben müssen. In Spanien kann man urlauben, in Österreich wird der Tourismus systematisch zerstört, auch in Italien kann man urlauben. In Österreich rennt man mit 'umgelabelten' FFP2 Masken herum und kann Städte nicht verlassen, Bundesländergrenzen nicht überschreiten, etc., anderswo geht man turnen, trainieren, ins Restaurant, etc., wie etwa in Schweden.

    Nein, Herr Kickl ist ein aufrechter Österreicher. Ja, Herr Kickl hätte einige Rechnungen zu begleichen, was er auch ehrlich sagt. Ja, Herr Kickl hat das Wohl der Österreicher im Auge und wird nicht aus seiner Schuld, sondern aus Schuld dieser Regierung zum Sammelbecken für Verzweifelte. Man kann sich ausrechnen, dass die Verzweifelten bald (oder bereits) die Mehrheit haben in Österreich. Das ist das Ergebnis der überzogenen Maßnahmen dieser Regierung, die von jeglicher Vernunft abgerückt ist und Willkür walten lässt, sich bereichert und bedient nach Belieben und in Skandalen untergeht und zensiert, erpresst und Tyrannei ausübt. Das ist das Ergebnis und das Ziel, nämlich mit Gewalt die 'neue Normalität' durchzusetzen, was so viel heißt, wie Ausschaltung des Bürgers und dessen Versklavung. Das Ziel alle mit inzwischen nachweislich oft tödlichen 'Impfstoffen' a' la Bill Gates, er ist bei fast allen relevanten westlichen Impfstoffen 'eingekauft' oder Mehrheitseigentümer unter Zwang impfen zu lassen, wird ständig aufs neue deklariert von dieser österreichischen Regierung.

    Gestern hatte ich ein Gespräch mit einer Frau aus Moldawien. Sie wurde mit Sputnik V geimpft und bei dem gibt es keine bekannten Nebenwirkungen. In der Testphase hat sich Putin und seine Familie impfen lassen damit. Dieser Impfstoff aber ist in der EU nicht zugelassen oder noch nicht. Ich hielte es für sinnvoll, dass man den Menschen freistellt, sich die Impfstoffe auszuwählen, bzw. ob sie sich überhaupt impfen lassen wollen.

    Freiheit sieht anders aus als die 'neue Normalität' dieser Regierung. Das ist die Botschaft von Mag. Herbert Kickl. Die ÖVP ist keine freiheitliche Partei, sie ist so, wie wir es jetzt erleben, links, willkürlich, überzogen, selbstbedienerisch und verkommen geworden, wie fast alle Linken. Machtrausch hat sie blind gemacht.

    Klar, muss man da den Mitbewerb schlecht machen anstatt sich selbst zu verbessern, oder ?



  65. Arbeiter

    Ja, sehr traurig der Weg der FPÖ! Die Asylindustrie in Österreich erfreute sich 2020 eines Wachstums von 10%, während sie in EU Europa um 31% schrumpfte. Das erfuhren wir aus dem Ö1 Mittagsjournal vorige Woche. Das wäre ein Grund für die FPÖ gewesen, gegen Kurz und Nehammer laut aufzubrüllen und ihnen "kippen nach links" vorzuwerfen. Und andererseits: warum jubeln Bundespräsident, ORF und ROTGRÜNEOS nicht über diesen Erfolg der Asyleinwanderung, nachdem sie wegen nur einer Abgeschobenen so einen Krach gemacht hatten?



    • Loretta Klar

      Zuerst sollten wir aber einmal uneingeschränkt unsere Grundrechte zurück bekommen.

  66. Liberio

    1.) Allen Demonstranten eingeschränkte geistige Kapazitäten zu unterstellen, finde ich infam. Ich denke, dass mehrheitlich das Gegenteil der Fall ist: in westeuropäischen Universitäten muss der Hausverstand für linksgetriebene Ideologie abgegeben werden. Die heute "Gebildeten" bilden die neue "Home-Office-Gesellschaft" der Vorstädte, die keine Ahnung vom wirklichen Leben mehr haben.
    2.) Ungarn macht mit bei der Corona-Hysterie, ohne Zweifel. Dennoch finde ich die Ungarn immer noch eine Spur intelligenter als die Österreicher. Im jetzt stattfindenden schwersten Lockdown seit fast einem Jahr bleiben zumindest auch die Baumärkte, Gärtnereien, der Bausthoffhandel und Baumschulen offen. In Österreich wird im Lockdown sogar die Arbeit im eigenen Garten quasi verboten bzw. verunmöglicht. Ich bin kein RNA-Impf-Fan, aber dass die Ungarn das klüger machen, liegt auf der Hand.
    3.) Israel hat sich zur Speerspitze chinesisch-diktatorischer Maßnahmen des Westens gemacht. Also mich erschrickt das ganz besonders, was dort abgeht: gar Kindern wird ohne Impfung das Schulzeugnis verweigert, Unis können nur mehr mit Impfung betreten werden, ohne grüne App geht gar nichts mehr. Das stinkt, mit Verlaub. Eine Impfung gegen den Willen des Patienten gilt auch in unserem Rechtssystem noch als Körperverletzung, egal, was man von ihr hält. Und auch Nötigung ist ein Verbrechen.
    Aber das Recht gilt wohl nicht mehr, auch nicht der Hausverstand oder der gesunde (!) Menschenverstand. Die Gesellschaft ist nur mehr krankheits-, aber gar nicht mehr gesundheits- und rechts-orientiert.
    Schade.



  67. CHP

    Ich war auf der Demo im Prater. Meine Kinder können einmal nicht sagen, daß ich nichts gegen die Diktatur unternommen hätte. Die Rede Kickls hat das Gefühl, nein die Überzeugung der Bevölkerung wiedergegeben. Diese großartige Rede, war der Situation selbstverständlich angemessen. Es lohnt sich sie z.B. in FPÖ-Tv anzusehen.
    Es war eine Aufbruchsstimmung erkennbar, endlich Hoffnung statt Resignation. Die Leute haben erkannt, daß es einen Mann gibt der ihre Sorgen ernst nimmt und auf ihrer Seite steht.

    Nach der Rede machte ich mich sofort auf den Heimweg , in lockeren Gruppen oder auch einzeln wollten die Leute zu den öffentlichen Verkehrsmittel. Alle Brücken waren abgeriegelt, keine zwanzig Meter zur nächsten Autobushaltstelle waren genehmigt, Leute, die dort wohnten durften nicht zum Billa einkaufen, eine Pflegerin mit dem Fahrrad nicht zu Arbeit.
    So wurden Staus provoziert, keine Erklärung warum, oder wie lange das dauern würde. Später wurde von den Polizisten verraten, daß man nach zehn Minuten Gehweg mit der U-Bahn über den Donaukanal käme.
    An einer der Bücken verriet mir ein Polizist, daß er nicht wüsste warum man die Leute nicht weitergehen ließe, daß es mit Kickl für die Polizisten viel besser war und daß man Personalprobleme habe.
    Auch eine Erkenntnis .



    • Whippet

      Von wem bekommen Polizisten in so einer Situation ihre Anweisungen? Anweisungen, um zu provozieren? Die Vermutung liegt nahe.

    • ceterumcenseo

      Welche Verblendung. das waren die Spiele, für das Brot sorgen jedoch andere.

  68. Maltese Corto

    Ist Kickl nicht dieser Intrigant, der statt den BVT Chef Gridel auszutauschen die WKSTA durch seinen Generalsekretär aufhetzen ließ und gerade erst dadurch den BVT zerlegte und dessen einzige Errungenschaften ein Taferl (Ausreisezentrum) und ein paar lahme Pferde waren? Den kann man ruhig brüllen lassen, der ist doch nur eine Witzfigur!



    • CHP

      Haben heute alle Trolle Freigang?

    • Freisinn

      Jeder einzelne Satz ist unrichtig oder eine Fehleinschätzung

    • Loretta Klar

      CHP: schaut ganz danach aus. Sie haben vielleicht noch eine Extraration 'Motivation' bekommen (Briefings, Chemie, Boni oä) um optimal zu funktionieren.

    • Whippet

      Wenn Sie ein Troll sind Maltese, sollten Sie klüger auftreten.

    • Meinungsfreiheit

      Zu einer Witzfigur hat er sich erst richtig nach dem Abgang von Strache gemacht. Irgend etwas hat ihn zuvor noch gebremst.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Hihi!
      Kickl ist ganz offenbar ein tiefer Stachel im Fleisch der Türkisen.
      Gut so!

  69. Paul

    A.U. wird sein Liebkind Kurz nicht weglegen, das scheint sicher zu sein. Aber für mich entsteht der Eindruck, dass sich diese - nicht aufgrund fachlicher Kompetenz - zusammengewürfelte Laientruppe einfach übernommen hat. Meinte ehrlicherweise noch Alfred Gusenbauer, schon in der Sandkiste vom Regieren geträumt zu haben, so dürfte sich das auch wohl auf Kurz und seine Regierungsmannschaft/-frauschaft :-) übertragen lassen. Die Auswirkungen sind gravierend, unverschämt verhabert scheinen sie sich Österreich unter den Nagel zu reißen und haben keinen Genierer sich selbst in der Coronazeit noch zu bereichern. So sehr ich die Linkslastigkeit der WKSTA auch für einen Unfug halte, aber man kann nur dort bohren, wo auch wirklich Eiterbeulen zu finden sind. Ich meine nicht, Kurz muss jetzt gleich weg, vielmehr soll er und seine Vertraut*innen an der Sanierung der von ihm verursachten Schäden scheitern, ein Übel für die Österreicherinnen und Österreicher, aber die Mehrheit hat auch Türkis-Grün gewählt, insofern dann auch nicht ganz ungerecht.



  70. eupraxie

    AU hat völlig recht: der Platz für eine Auseinandersetzung mit Argumenten und nicht mit Banner und Trompeten wird eng. Wenn als Argumente jeweils Aspekte vom entgegengesetzten Ende der Verteilungskurve genannt werden müssen, ist der Kern der Sache aus dem Blickpunkt geraten.
    Demonstrationen ja, politischer Argumentenaustausch vor laufender Kamera und brüllender Menge - NEIN. Brauchen wir wirklich schon im eignen Land Vermittler zwischen den Parteien wie es bei bewaffneten Auseinandersetzungen zweier Staaten erforderlich ist?

    Headlines als eyecatcher erfüllen die Erwartungen der dann im Text hoffentlich ausdifferenzierten Betrachtungsweise oft nicht -ja werden sogar als falsch oder irreführend erkannt. Einer sachlichen Auseinandersetzung ist so eine Vorgangsweise nicht dienlich.

    Weder die Medien, noch die FPÖ tragen zu einer Versachlichung der Diskussion bei, wie es dieses Tagebuch versucht.
    Das erfüllt mich mit zunehmender Sorge.



    • Loretta Klar

      Diffamierung und Verleumdung sind weder Argument noch sachliche Auseinandersetzung.

    • ceterumcenseo

      @ Eupraxi

      Sie haben völlig recht. Dier Blog bemüht sich, auf sachliche Weise die Probleme aufzuzeigen und durch eine Diskussion Beiträge zu liefern. Leider nutzen das Viele dazu, ihren Frust in bedenklich primitiven Ausdrücken abzureagieren. Sie verwechseln dieses Forum mit einer Konsultation beim Psychiater.

    • Engelbert Dechant

      @ceterumcenseo:

      Wenn Sie sich dazu zählen, ist es ihre Freiheit. Für alle Anderen hier im Blog aber eine ausgewachsene Beileidigung. Ich ersuche Sie höflichts, auf solche Statements zu verzichten.

    • eupraxie

      @Loretta Klar: es ist immer auch die Frage, auf welche Reize man reagiert! Geht es um die Gesamterfassung des Artikels von AU oder bleiben wir am "oft nicht den nötigen Tiefgang haben" hängen?

      Staatstragend handeln heißt schon auch, an das Morgen und Übermorgen zu denken. Die Stimmung aufnehmen, oder sich der Stimmung hingeben, sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Es hat schon seinen Sinn, wenn militärische Befehlshaber nicht im Eindruck des unmittelbaren Artillerie Beschusses eines Abschnittes Maßnahmen anordnen, sondern aus der gesamthaften Erfassung der Situation im Gefechtsstand fundierte Befehle erteilen.

    • Ingrid Bittner

      @ceterumcenseo: jetzt hab ich eine Verständnisfrage: primitive Ausdrücke?
      Was verstehen sie genau darunter, das was andere sagen und schreiben?
      Denn bei ihnen kommt das ja überhaupt nicht vor! Nur ein Beispiel: "enthemmten Mob" zu friedlichen Menschen! Das ist nicht primitiv? Erklären sie's mir bitte, ich möchte ihre Logik verstehen können.

    • Meinungsfreiheit

      Dechant - lassen Sie bitte ihre unnötigen Zensuren. Ich finde, als Teil der organisierten Kickl Gruppe in diesem Forum steht Ihnen das schon gar nicht zu!

    • Charlesmagne

      @ Meinungsfreiheit
      Ich kenne Sie nicht persönlich, ich kenne Kickl nicht persönlich.
      Wenn ich aber Ihr Geschriebenes mit Kickls Gesagtem vergleiche, weiß ich was mir sympathischer und intellektueller erscheint.

  71. sokrates9

    Eine alte Frau potentielle Gefaehrderin auf einer Demo in Handschellen!Willkommen im Polizeistaat Österreich!



    • phaidros, aus gutem Grund

      Ein Subkommentar hätte auch gereicht.

    • Ella (kein Partner)

      Schade, dass man Subkommentare wie Ihren, Phaidros, nicht bewerten kann.

    • phaidros, aus gutem Grund

      @ Ella

      Schreiben Sie doch einfach auf Ihre plumpe Art, dass ich ein Schwein sei.

    • Loretta Klar

      phaidros verleiht jetzt Berechtigungen zu Kommentaren bzw Subkommentaren? Der Blog- bzw der Blockwart geht um?

    • Wyatt

      aus gutem Grund nochmals, an alle Trolle, welche auf unangebracht peinliche Art vom Vorgehen der Polizei ablenken wollen:

      https://www.youtube.com/watch?v=5FwHkJXOA7k

    • Templer

      @phaidros, aus gutem Grund
      Eine Allwissende wie Ceter....what ever und Politiker*Inninen wie Meinungsfaschis*Innen werden hier eingeschleust um zu diffamieren und zu denunzieren sowie zu spalten.
      Schämt euch als Spalter*Inninen benutzt zu werden, statt vereinend nach Jesus Wort zu agieren.

    • Meinungsfreiheit

      Wer sich mitten im Mob herumtreibt hat mit so etwas zu rechnen.
      Und ganz friedlich wird sie schon nicht gewesen sein!

    • Franz77

      @Phaidros. Sie sind das nicht. Hat ihre Frau sich eingeloggt? :-))

  72. sokrates9

    Wie kann es sein dass in einem Rechtstaat ein Verantwortlicher bei der Begründung eines Demoverbots argumentieren kann da könnten ja Rechtsradikale mitmarsxhieren?Und keiner regt sich auf, die Qualitätspresse schweigt...



  73. Wechselland
    • Don Pedro

      Danke für den Link!
      Ein wirklich entlarvendes Video dieser Terrorherrschaft! Nie hätte ich gedacht, dass die SS- und SA-Schergen wieder auferstehen, wie es hier deutlich zu sehen ist.

      Diese Regierung ist zu einer hemmungslos verkommenen Diktatur geworden und wird diesen Makel NIE wieder los werden. Wer am Samstag dabei war oder auch nur wer diese Bilder gesehen hat, der ist verpflichtet, seine Mitmenschen über die wahren Vorgänge in diesem Land aufzuklären!

  74. Infophil

    Was schreibt die von uns bezahlte Presse über die Demonstration: Ganz stolz berichtet der Standard in der Schlagzeile, wie viele "Übeltäter man erwischte" und abstrafte oder anzeigte. Kein Wort, dass es ca 30.000 Bürger waren, aber es waren natürlich Rechtsradikale darunter usw, wie Mütter mit ihren Kindern, Pensionisten, Arbeitslose, Insolvente, Verzweifelte, die um ihre und die Zukunft ihrer Kinder bangen….....

    https://www.derstandard.at/story/2000124733120/42-festnahmen-3-000-verwaltungsrechtliche-und-60-strafanzeigen-bei-corona

    Die KRONE berichtet vom "MOB der die VERSICHERUNG" erstürmte...

    Frage: Warum sollten Demonstranten eine Versicherung erstürmen?

    Hier die Realität eines Betroffenen:

    https://www.tagesstimme.com/2021/03/07/corona-demo-wien-kein-sturm-sondern-fucht-aus-polizei-kessel

    Sieht man sich vor allem das Video an, dann weiß man, wo wir als Staat stehen.

    PS Zu A.U's schlichten Teilnehmern, ich habe nur drei schlichte Universitätsabschlüsse und war dabei, weil ich, wie Kickl gegen die Maßnahmen der Regierung protestierte



    • ceterumcenseo

      @ infophil

      Offensichtlich Philosophie. Soziologie und Psychologie.

    • Templer

      Es ist ganz einfach:
      Alle die gegen die befohlenen Taten von Kurz sind, sind primitive, querdenkende assoziale, Aluhutträger und müssen zum Schweigen gebracht werden.

    • Infophil

      @ceterumcenseo
      Sorry, da muss ich Sie enttäuschen, zweimal TU Wien und einmal, da haben Sie Recht Philosophie - für die Seele - an der Uni Wien.
      Aber mein PS zielte auf Unterberger's "schlichte Teilnehmer" hin!

    • Meinungsfreiheit

      Dsann machen sie aus Ihren drei Abschlüssen etwas. Ich würde mir ein besseres Niveau erwarten. Schließlich bezahlte die Ausbildung die Allgemeinheit.

    • Infophil

      Schon erledigt, ich zahlte 33 Jahre den Höchststeuersatz von 50%.
      Hab's Sie wahrscheinlich mitfinanziert???

    • Infophil

      @Meinungsfreiheit natürlich

    • Meinungsfreiheit

      Stellen Sie sich vor, ich zahle das auch!

    • elfenzauberin

      @Infophil
      Auf einer Kundgebung (Mistelbach) trat sogar eine Ex-Grüne als Rednerin auf.
      Nehammer leidet offenbar an einer fixen Idee, wenn er überall Nazis und Hooligans zu sehen vermeint.

    • Franz77

      Infophil, warum antworten sie diesen Gestalten à la Meinungstrottel? Fiel mir schon des Öfteren auf, dass blitzgescheite Menschen sich mit niederen Geistwesen beschäftigen und sich einem gewaltigen Energieraub ergeben. Elfenzauberin macht das schon lange hier, und die Angriffe werden täglich böser. Auch kluge Menschen können lernen. :-)

    • Mentor (kein Partner)

      derStandard ist inzwischen zu einem "Scheisshausblatt" verkommen.

      Solche "Schlagzeilen",
      Nebenwirkungen seien kein Grund zur Sorge

      derstandard.at/story/2000124779307/impf-expertinnen-vertrauen-in-astra-zeneca-todesfall-in-zwettl-wird

      kannte man anno dazumal von der Prawda.

      Die auftretenden Doppeld(n)am(en)Innen, peilichst.

  75. Hoki

    Ich oute mich:
    Prinzipiell würde ich mich als schlicht (einfältig), ohne sonderlichen politischen Tiefgang (bin seit mehr als 25 Jahren in den verschiedensten Gremien politisch tätig) und intellektuell unbedarft (Abschluss an der JKU: Mag.rer.soc.oec)., bezeichnen.
    Danke Herr Blogmaster.
    Ihre Verallgemeinerung "oft" habe ich gerade noch kapiert, aber irgendwie bin ich schon ein bißchen gekränkt.



    • Tyche

      Seien sie getröstet Hoki - ich denke heute sind gerade hier im Forum einige der Unbedarften und Schlichten im Geiste "ein bißchen gekränkt"!

    • Templer

      Was auffällt ist, dass AU immer öfter auf die eigenen Kommentatoren losgeht.
      Wenn man sich die neuen Daumen so ansieht, in einem Verhältnis von etwa 10:1 für Konservative.
      Gibt es etwa einen geförderten Auftrag dies zu ändern?
      Andererseits fällt es schwer, diese Wandlung eines einst brillanten Journalisten zu begründen......

  76. sokrates9

    Wenn man das demokratische Grundrecht Demonstrationen mit Argumenten da ziehen Rechtsextreme mit verbietet,was soll der Bürger dann tun?Haende falten,Goschn halten?



    • Wyatt

      genau!.... und darauf achten nicht als Fünfter bei vier Versammelten zu sein!

    • Meinungsfreiheit

      Ordentlich und nach den Regeln demonstrieren

      Wenn ich das nicht kann, geh ich in den Keller weinen - oder Lieder singen

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Dazu müsste der Innenminister seine V-Leute abziehen, die sich offenbar unter die Demonstranten gemischt haben, um für Unruhe zu sorgen.

  77. Whippet

    Tyche und MizziKazz ersparen mir eine längere Stellungnahme, da sie vorwegnahmen, was ich ebenfalls sagen wollte. Ich meine, AU hat in diesem Beitrag mit vielem recht, darum danke für diesen Beitrag, aber wieder kann er sich‘s nicht verkneifen, Kickel übelst anzugreifen. Eine Rede wählt man nach der Art der Veranstaltung. Kickel war nicht bei einer letzten Ölung, um einem Sterbenden sanft Tröstungen zuzusprechen. Nein, er war vor Tausenden und mußte holzschnittartiger sein. Und das war er.
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil! Es geht hier um drei Politiker als Spitze eine unfassbar autoritären Regierungstruppe, die im Aufrag der Globalisten nicht nur die Welt „einnehmen“ wollen, sondern auch mit Hilfe eines Hochverräters an der Spitze ein kleine Land wie Österreich. Darum ist „Kurz muß weg“, als Spruch ein kleineres Übel gegen das, was dieser größenwahnsinnige Maturant mit der Überschrift „Gesundheitsvorsorge“ mit uns aufführt. Dass es NIE darum ging, ist inzwischen jedem Mitdenker klar.
    Wenn AU das Publikum auf diese Weise verunglimpft, in dem er ihm einen niedrigen Bildungungsgrad unterstellt, dann ist das entweder äusserst unhöflich oder dumm. Dummheit möchte ich AU in keinem Fall unterstellen. Vielleicht ist auch hier die immer noch „schwarzgefärbte“ Wut auf die FPÖ und Kickel mit ihm durchgegangen. Sonst müste ich (imaginär) fast eine persönliche Entschuldigung von AU bei mir erwarten. Wenn es mir möglich gewesen wäre, wäre ich bei dieser Veranstaltung dabei gewesen. Ich bin weder intellektuell noch poltisch unterbelichtet, im Gegenteil. Das sage ich ohne Eitelkeit aber mit normalem Selbstbewusstsein.
    Noch ein Wort zu AUs berechtigter Nehammerkritik. Nehammer - auch Anschober - ist kein einsamer Rufer in der Wüste, nein, er ist „his masters voice!“ Der dümmliche Machtmensch Nehammer könnte keinen Satz zweimal ausrufen, wenn es Sebastian Kurz nicht akzeptieren würde. Dass viele Polizisten - ich kenne auch andere - so handeln, wie sie handeln, dass sie eine Sechiziglährige in die Ecke treiben und fesseln, usw., usw. ist nicht der Polizei geschuldet, sondern von oben veranlasst und geübt. Da bin ich froh, dass ich nicht dabei war, ich wäre mit meinem Gerechtigkeitsgefühl die nächste gewesen, die Handschellen bekommen hätte. Da wird die Aggressionsbereitschaft von zum Teil jungen Männern - den Polizisten - aufs Übelste kanalisiert, da machen sie etwas, wofür sie von ihren Müttern oder Großmüttern eine saftige, imaginäre Ohrfeige erhalten hätten. Ihnen rufe ich hier stellvertretend zu: „Schämt euch! Habt ihr nicht verstanden, dass ihr diesen Terror zwar ausübt, dass er euch aber letztendes genau so trifft wie alle anderen auch!“



    • Dennis

      Andreas Unterberger sollte sich bei Kickl entschuldigen und Buße tun. Gebührt Kickl doch ein Heiligenschein! Ist er doch der wackerste aller Ritter, das unschuldigste aller Unschuldslämmer, der weiseste aller Weisen, der beste aller besten Innenminister! Ein Leben ohne ihn ist sinnlos.

    • Willi

      Warum zieht niemand in Betracht, dass A. U. möglicherweise vorauseilend so schreiben MUSS, damit seine Seite Bestand hat? Compact und andere freie Autoren beklagen scharfe Zensur.

    • Whippet

      Dennis, danke für Ihren Spott. Ich meine, dass Kickel gut in der Lage ist sich selbst einzuschätzen.
      Was allerdings geschieht, wennunter dem „Schutzschild Corona“, mit all seine Auswirkungen unkontrolliert Einwanderer, gewollt(?), auf jeden Fall geduldet, in unser Land kommen,weil hier inzwischen bessere Bedingungen als in Deutschland herrschen. Marokko ist gerade dabei, seine Gefängnisse zu öffnen, .......... Das sind keine Flüchtlinge, das sind aggressive, jüngere Männer, die uns nicht „guttun“ werden. Corona wirdsich hoffenlich wieder abschwächen., Kickel und seine FPÖ sind die, die an mehreren „Fronten“ kämpfen müssten, oder meinen Sie, sie könnten sich auf Nehammer und andere verlassen? Das ist der Grund, warum ich Ihren Spott eher für anangebracht, denn für witzig halte.

    • Undine

      @Whippet

      *******************
      *******************
      *******************+!

    • Neppomuck

      "His masters voice" oder doch "Hausmasters voice"?
      Ich denke, die letztere Variante trifft den "nervus rerum" präziser.

    • ceterumcenseo

      @ Whippet

      leider kämpft die FPÖ derzeit nur an einer Front, an der sie nicht gewinnen , sondern nur verlieren und sich lächerlich machen wird. Ich habe in meinem Beitrag angeführt, welche Themen die FPÖ unbearbeitet liegen lässt, sehr zu ihrem Nachteil. Themen durch die sie Verdienste erworben hat, die leider derzeit von Kickl überdeckt erden.

    • Templer

      @ceter....
      An die stets allwissende Ceter.....gerichtete Frage:
      Wer sollte denn angesprochen werden, wenn nicht Kurz als BK, der uns all dies hier einbrockt?
      Auch wenn er im Auftrag handelt, ist er verantwortlich...

    • MizziKazz

      @Willi - ich denke, was Sie andeuten, ziehen viele in Betracht. Es ist aber ein anderes, das auszusprechen...

  78. Engelbert Dechant

    Wenn mehr als vier Menschen in Zukunft als Versammlung gelten, die jederzeit unter Strafandrohung von horrenden Summen aufgelöst werden darf,
    wenn Menschen mit Zwangsimpfungen beglückt werden, derer Nachweis über Wirksamkeit und Sicherheit erst in zwei bis drei Jahren vorgelegt werden muss,
    wenn Menschen schwerste Nebenwirkungen durch diese Impfungen in einem völlig unüblichen Ausmaß erleiden und möglicherweise daran versterben,

    wenn Menschen also soviel Übles widerfährt und sie dann auf die Straße gehen, dann sind sie, Zitat:
    "... oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen oder intellektuellen Tiefgang".

    Einspruch! Es sind Menschen, die auch den Mut gehabt hätten, einen Adolf Hitler zu verhindern. Ich kenne zahlreiche Ärzte, Juristen und andere Akademiker, die bei der Demonstration anwesend waren. Aber auch alte Menschen, denen die Gefahr der Zerstörung der Demokratie durch eine Diktatur aus den Erzählungen der Eltern noch present ist.

    Schluss mit gefakten Zahlen, Schluss mit der Panikmache, Schluss mit der Impfvergewaltigung!



    • Whippet

      Danke!***************

    • oberösi

      @ Dechant
      Sie gehören, wie viele hier, offensichtlich auch zu den Menschen, die man am besten "einfach ausbrüllen lässt, bis sie heiser sind."

      Obwohl der Herr AU uns gnädigerweise täglich an seiner umfassenden Weisheit für eh alles teilhaben läßt, fällt uns vebohrten Ignoranten nichts besseres ein, als die weisen Maßnahmen unserer Regierung anzuzweifeln.

      Ein oft beobachtetes Phänomen des selbstrefenziellen österreichischen Polit-Journaille-Klüngels: zu glauben, daß die Position, die man sich in parteinahen Medien, die nicht selten hauptsächlich vom Steuerzahler zwangsdurchgefüttert werden, erdient hat, das Resultat journalistischer Brillanz wäre...

    • Ella (kein Partner)
    • Engelbert Dechant

      Ich danke für den Ansporn weiter zu argumentieren, bis immer mehr verstehen, warum es wirklich geht: Die Verteidigung unserer Freiheit gegen jede Form von Diktatur.

      Dass die verhaberten Trolle quietschen zeigt, dass viele der heutigen Poster richtig liegen.

    • pressburger

      Nach dem, dass sich vier Menschen nicht mehr verbreden dürfen um über ihre Probleme zu reden, kommt die lückenlose Mobil Phone und Internet Überwachung.
      Die Regierung weis ganz genau was sie tut. Die Regierung will im Keim nicht nur Unmutsäusserungen, sondern bereits Unmutsgedanken ersticken.
      Unmut wird in den Medien nicht geduldet. Kein Problem. Journalisten, alle korrupt. Jubelhöflinge.

    • ceterumcenseo

      Es sind die gleichen Typen, die Hitler auf dem Heldenplatz zugejubelt haben, arme irregeleitete Männer, Frauen, Kinder, Greise, Universitätsprofessoren, Geistigminderbemittelte , Menschen , die sich überall anschließen, wo schon andere sind. Kickl hat Qualitäten gehabt und sollte sich nicht von diesen zujubeln lassen und in diesem Jubel sonnen. Der Schatten wird ihn ereilen, die Sonne ist im Begriffe unterzugehen.

    • Templer

      100% Zustimmung
      Andreas Unterberger folgt zu diesem Thema CORONA, aber offensichtlich nicht seinen oft aufgezählten journalistischen Vorgaben und Grundsätzen.....

    • Engelbert Dechant

      @ceterumcenseo. Sie verwechseln etwas. Die Menschen am Heldenplatz haben damals mit Unterstützung des Regimes am Heldplazt einem Diktator zugejubelt. Die Menschen gestern haben unter polizeilicher Bedrohung durch das Regime gegen einen BK an Rande der Diktatur protestiert.

    • Charlesmagne

      @ Engelbert
      Millionen Daumen hoch!!!

    • Meinungsfreiheit

      Dechant - wenn Sie demokratisch herbeigeführte Beschlüsse als Diktatur nennen sind Sie demokratisch nicht richtig geschult wurden.

      Es gibt keine einzige Wahl, die in der Krise abgesagt wurde und wird (und in der nicht die FPÖ haushoch verloren hätte).

      Sie werden sich halt an demokratische Grundregeln halten müssen, die auch heißen will ich etwas zu reden haben, muss ich an Koalitionsverhandlungen teilnehmen und persönliche Befindlichkeiten möglichst hinten an stellen.

    • gebirgler

      @ ceter Die Menschen welche hier demonstrieren sind das genaue Gegenteil von denen welche 38 gejubelt haben. Denen ist der Erhalt von Freiheit und Demokratie etwas wert. Sie demonstrieren gegen die Einschränkung der Freiheit mit vorgetäuschten Gründen.

  79. Cotopaxi

    Wie kann Dr. Unterberger behaupten, dass die türkische Kaserne (vulgo Mosche) in der Dammstraße sich von frei von radikalen Islamisten halten möchte? Es ist ein wuchtiger Atib-stützpunkt mitten in Wien. Erinnert er sich nicht mehr an die Bilder der türkischen Kinder in Militäruniform und Maschinengewehren aus solchen ATIB-Moschen? Geht Unterberger der ATIB-Propaganda auf den Leim? Wo sind die Bilder aus den Überwachungskameras?



  80. Willi

    Wenn man schon nicht "Kurz muss weg!" skandieren soll, könnte man vielleicht lateinisch grüßen: "Ave Kurz, morituri te salute!"
    Was auf Deutsch heißt: "Heil Kurz, die Todgeweihten grüßen dich!"



    • brechstange

      Das wäre wenigstens kreativ.

    • pressburger

      Meinen Sie, vor der Zwangsimpfung, oder nach der Zwangsimpfung.

    • ceterumcenseo

      Lernen sie Latein. " morituri te salutANT !!

    • Willi

      Ceterumcenseo: Ich hab nie Latein gelernt, hab nur eine Textzeile eines Liedes von Konstantin Wecker zitiert...;-)

    • Charlesmagne

      @ ceterum......
      Genauso reagiert man, wenn man keine Argumente hat. Hätte bei @ Willi auch ein Tippfehler, oder Autokorrektur sein können.

    • Neppomuck

      Primitiv eben.
      Von "ad hominem" zu "ad personam".

  81. Peter Kurz

    Unterberger hat recht, wenn er Kickl dafür kritisiert, die "Kurz muss weg"-Rufe zu übernehmen.
    Diese Art der Kritik ist viel zu pauschal und ungenau.
    Und wer folgt nach einem Kurz-Rückzug?
    Kippt die ÖVP wieder auf einen Mitterlehner-Kurs?
    Soll die Volkspartei wieder zu schwarzlackierten Sozis verkommen?
    Kurz ist schärstens zu kritisieren, aber der "muss weg" Ruf ist dumm.



    • Tyche

      Ich war auch froh, als Mitterlehner abgelöst wurde!
      Aber Mitterlehner war gegen Kurz harmlos!

    • pressburger

      Schritt für Schritt. Kurz ist der sichtbare Kopf eines menschenfeindlichen Systems.
      Am Kurz lässt es sich am besten das Versagen der parteiabhängigen repräsentativen Demokratie exemplifizieren. Kurz ist ein Produkt eines Systems, das in den letzten Jahrzehnten fast nur karrieristische Opportunisten, ohne Bildung, ohne Verantwortungsbewusstsein hervorgebracht hat.
      Bei aller Kritik an Kickl, sollte auch Herr A.U. soviel Einsicht zeigen, das sich Kickl, gegenüber dem Durschnitt der Politikerkaste wohltuend abhebt.

    • Neppomuck

      Sind ja nicht sie gemeint, Herr @Peter.
      Außerdem, Parolen sind eben kurz.

    • ceterumcenseo

      @ Tyche

      Meinen sie unter harmlos " dumm ", dann kann ich ihnen nur zustimmen.

  82. Dennis

    Warum diese Kritik an Kickl? Ihm gebührt doch ein Heiligenschein! Ist er doch der wackerste aller Ritter, das unschuldigste aller Unschuldslämmer, der weiseste aller Weisen, der beste aller besten Innenminister! Ein Leben ohne ihn ist sinnlos.



    • Henoch 1

      Nicht tiefer sein als es unbedingt notwendig ist. Ja, dem Kickl sind die Pferde durchgegangen, aber was ist das gegen diese erneute ....., natürlich minutiös vorbereitete, Inszenierung und Spaltung der Gesellschaft? So ein Innenminister gehört vor Gericht !

    • Dennis

      @ Henoch 1
      Nehammer hat sich disqualifiziert. Habe ich etwas anderes behauptet? Habe nichts dazu geschrieben.

    • CHP

      Troll, von früher gut bekannt.

  83. elokrat

    All die von der Regierung gesetzten Maßnahmen, gegen die demonstriert wird, zeigen sehr deutlich den radikalen Einfluss den die Grün*innen auf die Regierung (erfolgreich) ausüben. Es scheint, als müssten die schwarz-Türkisen die Grün*innen links überholen um in der EU anerkannt zu bleiben. Die Medien unterstützen trotzdem nur die Grün*innen. Die radikale Umfärbung der grün besetzten Institutionen wird medial kaum berichtet, schon gar nicht negativ kommentiert.

    Übrigens, türkis ist ein Farbton, der zwischen Grün und Blau liegend empfunden wird.



  84. Wyatt

    Frage an @Weinkopf:

    https://www.youtube.com/watch?v=5FwHkJXOA7k&t=157s

    wieder einmal mehr hat die Polizei KORREKT gehandelt?

    Ich meine nicht wie gleich etliche Beamten die Szene vor Videos abzuschirmen versuchten.



    • pressburger

      Eine an Absurdität nicht zu überbietende Szene. Eine ältere Frau, gefesselt, umringt von aggressiven, prügelbereiten Polizisten, abgeführt, wie ein Vieh, in ein Polizeifahrzeug verfrachtet.
      Wen interessiert es wie es mit der verhafteten Frau weiter gegangen ist. Sitzt sie am Internationalen Frauentag im Gefängnis ?
      Man stelle sich vor was die Medien veranstalten würden, hätte die Polizei einen Islamisten ähnlich behandelt.

    • ;-)

      Das war sicher eine Oma gegen Rechts. Weg mit ihr und auf die Psych. Wie kann man sich in ihrem Alter so aufführen?

    • Kritiker

      Ein wenig provokant hat sich das Mädel schon verhalten - notwendig war diese Eskalation aber dennoch nicht. Eine Feststellung der Identität hätte wohl gereicht.

    • Henoch 1

      Provokant sind manche konditionierte Nehammer Polizisten auch.
      Das gilt es zu verhindern.

    • ;-)

      Die Feststellung der Identität hat das alte Mädchen ja verweigert.

    • Loretta Klar

      'Oma gegen Rechts', 'Mädel', 'altes Mädchen'.....,mehr muss man über solche Versager gar nicht wissen.

  85. Tyche

    1. keiner hält Kurz für den Schuldigen am Ausbruch der sogenannten Pandemie
    - aber viele halten Kurz für einen Mittäter am Hochstilisieren der Coronaerkrankung ZUR Pandemie!
    2. keiner hält Kurz füe den Schuldigen am Ausbruch der sogenannten Pandemie
    - aber man sieht durchaus eine Verantwortungslosigkeit beim Vorantreiben der für viele durchaus gefährlichen Impfungen, nach Vorbild Netanyahus, der das mit gewissenloser Brutalität in Israel macht! Für jedes Opfer, verstorben oder lebenslang behindert, tragen solche Politiker Mitschuld!

    Fehlende Tierversuche und Testreihen, fehlendes Wissen über Wirkung, Nutzen und Dauer eines Impfschutzes, Vorantreiben von Zuassungen solcher neuen Impfstoffe sind Verbrechen gegen den Menschen zum materiellen Nutzen einiger weniger!



    • pressburger

      Kurz ist nicht der Alleintäter. Kurz beteiligt sich mit Gleichgesinnten, an der Realisierung des Neubeginns der Menschheitsgeschichte.
      Nichts weniger versprechen die Propheten, Schwab, Gates, Soros, Dorsey, Merkel, im Schlepptau Kurz.

    • Loretta Klar

      Kurz, der Parvenü im Schlepptau.

    • Undine

      @Tyche

      *****************+!
      KURZ und Co. sind auch deshalb so versessen auf die "rettenden Impfungen", weil diese für sie die einzige Rettung bedeuten, aus dem folgenschweren Schlamassel, das sie angerichtet haben, jemals wieder herauszukommen.

    • pressburger

      @Undine
      .......non olet.

  86. MizziKazz

    „Es ist auch besonders dumm, wenn die Polizei den Corona-Demonstranten – die oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen oder intellektuellen Tiefgang sind…“ und auch noch „Die Menschen wissen zwar nicht genau, was "rechtsextrem eigentlich ist….“ – zwei Quoten aus Hr. Us Bericht, die mich heute schon zum schallenden Lachen brachten. Das passiert sonst nur, wenn ich ORF „Berichterstattung“ sehe, oder die Krone lese (beides, weil es manchmal nicht anders geht). Danke, für die Erheiterung.
    Also, mal allen ins Tagebuch geschrieben, die finden, wenn man AUs schrullige Ausdrucksweisen schärfer kritisiert, dann wäre man gemein: Persönlich finde ich die Abwertung tausender Menschen, die sich Sorgen um die Gegenwart und Zukunft machen, als „schlichte= dümmliche“ Menschen, ein ganz schön starkes Stück. Was ist bloß in diesen humanistisch gebildeten, früher immer sehr vornehmen, Herrn Unterberger gefahren. Zensurgefahr? Altersbedingte beginnende Wahrnehmungsverzerrung? Denn so eine pauschale Einschätzung tut weh. Und nein! Ich war noch nie auf einer Coronademo, gehöre also, laut AU, zu den Klugen.
    Wobei ich übereinstimme, dass der ständige Vergleich mit der Verfolgung der Juden im III. Reich schon sehr hinkt und übertrieben ist – allerdings werden wir auch sonst, seit Jahren, dazu aufgefordert „Wehret den Anfängen“ und das wird es vielleicht sein, worauf hier hingewiesen wird. Unsere Regierung hat schon äußerst autoritäre Züge an sich (vor allem der Nehammer, aber auch der Obervolkslehrer, der manchen so sanft vorkommt, hat es ganz schön faustdick hinter den Ohren, wenn er wie ein Papa zu seinen Kindern spricht „gegessen wird, was auf den Tisch kommt“ – im Oberlehrersprech „verimpft wird, was da ist, nicht was man sich wünscht“. Und vom Sewastopol red ich gar nicht. Die haben sie doch nicht mehr alle, wie die sich den Bürgern gegenüber benehmen! Frechheit!



    • pressburger

      Unbegreiflich. Diese Art der Arroganz gegen Andersdenkende und Oppositionelle, ist man eigentlich von den Linken, Kurz und den Grünen Kogler gewöhnt. Aber hier ?
      Unterstützung wird kommen, sollten die Genossen von der Bolschewiken Fraktion sich wieder betätigen. Die Zustimmung zu der Disqualifikation von Kickl wird ohrenbetäubend sein.

    • Engelbert Dechant

      @MizziKazz:

      Wie Sie sicher wissen, gehöre ich zu denen, die unserem Blogmaster immer aus Gründen der Höflichkeit dem Gastgeber gegenüber nur selten widersprochen haben. Heute muss ich mich Ihnen 100% recht geben. Es sind diese Bürger aus ALLEN Schichten, die auch bereit gewesen wären, einen Adolf Hitler zu verhindern. Leider sind es noch viel zu wenig. Ihnen gilt es Dank und Anerkennung zu zollen, anstatt sie abzuwerten.

  87. Saggener

    Der unbelegten Behauptung des Blogmasters, wonach Corona-Demonstranten „oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen oder intellektuellen Tiefgang“ seien, widerspricht die vor nicht ganz drei Monaten vorgelegte fundierte Studie „Politische Soziologie der Corona-Proteste“ von Prof. Dr. Oliver Nachtwey et al. ( https://idw-online.de/de/attachmentdata85376 , Universität Basel) .

    Demnach „ist der typische Corona-Kritiker 47 Jahre (entspricht etwa dem Durchschnittsalter in den deutschen Ländern) und überdurchschnittlich gebildet. Er ist im Vergleich zur Gesamtbevölkerung überdurchschnittlich oft selbständig (25 Prozent) oder arbeitet Vollzeit (35 Prozent). Nur drei Prozent sind erwerbslos. In seinem Beruf trägt er Verantwortung für andere und hat überdurchschnittlich oft eine Führungsposition inne. Von den politischen Parteien und dem Parteiensystem hat sich der typische Corona-Kritiker entfernt; einzig die rechten Parteien können profitieren. Ebenso hat er das Vertrauen in die von ihm alimentierten Organisationen und Institutionen, von der EU bis zum Parlament, sowie in die Mainstream-Medien verloren. Der typische Corona-Kritiker ist also der Leistungsträger, der den Staat finanziert und dafür sorgt, dass andere gut leben. Doch offensichtlich erfasst er den Staat zunehmend als seinen Gegner, der ihm nicht nur viel Steuergeld abnimmt, sondern auch die ihm wichtigen Werte, Freiheit des Handelns und des Wirtschaftens, Bewegungs- und Meinungsfreiheit beschränkt. Gleichzeitig wird er von der Politik und den angefütterten Mainstream-Medien nicht nur kritisiert, sondern verunglimpft, ja beschimpft und kriminalisiert (bis hin zum „Lebensgefährder“). Es sollte ein Alarmsignal für alle politischen Parteien sein, wenn sich die Leistungsträger innerlich vom Staat verabschieden.“



    • pressburger

      Hervorragend. Sachlich und informativ. Danke.

    • Charlesmagne

      Millionen Daumen hoch!!!!!!
      Kein Wunder, dass dann ein Maturant Bundeskanzler wird.

    • Templer

      ***********************
      +++++++++++++++++++
      ***********************
      Genau deswgen versucht man diese "alten weißen tüchtigen Männer" zu diffamieren, ins Abseits zu stellen und staatsabhängig zu machen!!!

    • Don Pedro

      **********************
      ++++++++++++++++++++++
      **********************
      Danke!!!!!
      Diese Arbeit sollte man einmal AU zu lesen geben!

  88. Templer

    Wo ist hier ein Bemühen um Vernunft in Sicht?
    Nicht von Kurz und seiner linken Bande in dieser Regierung.
    Nicht von der StA, nicht von den alimentierten Schreiberlingen, nicht in den Unis,.....
    Zu sehen ist eine immer tiefer gehende Spaltung, die vor allem von den eben Aufgezählten betrieben wird.
    Mit der Aussage von AU,

    "Dabei sind die Parolen der Marktwirtschafts-Gegner gewiss nicht intelligenter als jene der Corona-Maßnahmen-Gegner."

    trägt auch ER zur Spaltung bei.
    Denn diese Aussagen sind in keinster Weise vergleichbar und dürfen niemals in einen Topf geworfen werden.
    Wer dies tut, trägt massiv zu weiteren Verwürfnissen und zur tieferen Spaltung der Gesellschaft bei!!!!!



    • Templer

      Gegen wen sollte Kickl denn sonst wettern?
      In Ö ist für die Maßnahmen unterm Strich Kurz verantwortlich, auch wenn er es im Auftrag anderer tut.
      Der ständige Verteidigung von AU, dass der arme Kurz ja Corona nicht erfunden hätte und die supertollen Maßnahmen ja weltweit umgesetzt werden, macht diese nicht besser oder richtiger und seine Kritiker nicht dümmer.
      Israel war aufgrund seiner Lage immer schon straff militärisch organisiert und setzt nun die Impfverbrechen ebenso radikal um.
      Wie fanatisch muss man sein, das zu bejubeln?

    • Engelbert Dechant

      Kurz hat natürlich Corona nicht erfunden, aber die 100 000 Toten, um die Coronadiktatur errichten zu können. Die medizinischen Experten z.B Prof. Sprenger hatten im Frühjahr 2020 massiv widersprochen, wurden aber expediert.

  89. Templer

    Wo ist hier ein Bemühen

    "Dabei sind die Parolen der Marktwirtschafts-Gegner gewiss nicht intelligenter als jene der Corona-Maßnahmen-Gegner."



  90. Ella (kein Partner)

    Die Politiker sind dazu gewählt, uns zu vertreten und zu dienen. Sie sind unser Personal. Sie müssen für uns arbeiten und nicht für irgendwelche Börsenspekulanten und sonstige Misanthropen.

    Wir sind das Volk! Wir sind der Souverän! Es wird Zeit, dass Nehammer geht und mit ihm auch die ganze Buberl- und Mäderlpartie. Wir wollen Politiker, die Österreich mögen. Das ist zB Kickl.

    Da dieses Video gestern hier gelöscht wurde, noch einmal: Nehammers Bullen am Werk. Mind. 20 Kieberer nehmen eine 65-Jährige brutal fest, weil sie angeblich am Gehsteig im Freien die 2-Meter-Abstandsregel nicht eingehalten hat.

    https://www.unzensuriert.at/content/125248-das-ist-nicht-mehr-normal-65-jaehrige-wird-unter-traenen-in-handschellen-abgefuehrt/

    Allein dafür ist Nehammer rücktrittsreif und die Polizisten sind umgehend zu suspendieren. Kickl als Innenminister hätte so etwas nie zugelassen und bestimmt auch keine islamischen Attentate toleriert! Kickl ist für uns da. So muss ein Politiker sein!

    Nein, Kurz hat natürlich nicht die Pandemie verursacht, wie der Autor polemisch meint, aber er geht falsch um damit. Er hört nicht auf Experten, sondern kauft sie sich und die Medien, damit sie das sagen, was er tun möchte - Menschen quälen und mit Zwangstests und -impfungen erpressen, ohne die es keine Freiheit mehr geben würde. Und beides stellt eine Körperverletzung dar und der Impfpass dient der totalen Kontrolle. Die Maßnahmen sind unverhältnismäßig. Man muss nicht haufenweise Gesunde testen und die Zahlen in die Höhe schwindeln. Es reichte, wenn man nur die Coviderkrankten zählte, dann käme man bald drauf, dass es früher stets mehr Grippefälle als heuer Covid gegeben hat.

    Deswegen muss Kurz weg, weil er Kinder quält und Menschenleben und Wirtschaft zerstört.



    • MizziKazz

      danke, Ella, für die links.Da wird einem schlecht und man verabscheut Polizisten. Ungeheuerlich! Was bilden die sich ein? Und echte Verbrecher werden mit Samthandschuhen angegriffen. Ich denke immer, irgendwann passiert was - da stirbt ein DEmonstrant oder so. Und was dann? Wie kann man sich für so was hergeben?

    • Neppomuck

      Stirbt ein Demonstrant - na, halt ein weiterer Corona-Toter.
      Zur Tagesordnung.

      Und habt Mitleid mit den Polizisten.
      Das sind nur Befehlsempfänger.
      Ein weiterer Beweis für die niederträchtige Politik von Kurz und Nehammer, das muss man auch einmal ganz unverblümelt sagen.

      Sie treiben einen Keil zwischen Exekutive und jene, die eigentlich von der Polizei geschützt werden sollten.
      Die Generäle sind zur Verantwortung zu ziehen und nicht die Soldaten.

  91. Maria Kiel

    P.S. was mir wirklich Sorgen macht: wir leben in einem Staat, in dem es jetzt möglich ist, dass Zusammentreffen von mehr als 4 !!! Personen einer Genehmigung bedürfen. Demokratie? DIKTATUR!



    • Freisinn

      In dieser Anordnung kulminiert Kurzens autoritäres Verständnis unseres Zusammenlebens. Was folgt als nächstes? Ja, das ist Diktatur und Kurz ist ein Diktator.

    • Abaelaard

      Metternich in Reinkultur, hat mit Demokratie nichts mehr zu tun.

    • Charlesmagne

      Vor dreißig Jahren schon sagte ich, dass wir in einer „Demokratur“ lebten. Mir war damals jedoch noch nicht klar ob sie sich zurück in eine Demokratie oder vorwärts in eine Diktatur verwandeln würde. Heute weiß ich es.

  92. Maria Kiel

    ich selber kann an den Demos nicht teilnehmen, wäre ich jünger/gesünder, ich täte es an jedem einzelnen Tag mit großer Begeisterung - deshalb fuchst mich die Aussage unseres Blogmasters schon ein bissl, der da meint die Demonstranten seien "oft sehr schlichte Menschen ohne sonderlichen politischen oder intellektuellen Tiefgang". So einfach ist das denn doch nicht mit den Menschen, die da anderer Meinung sind als man selbst!!!!
    Kickl: er tut sich selbst vermutlich nichts Gutes wenn er den Ton zu stark hochschraubt (wörtlich, nicht inhaltlich gemeint), aber wer von uns der mit Emotionen gesegnet ist hat das Recht, den ersten Stein zu werfen? Ich mache mir einfach Sorgen um ihn, er hat bei dieser Demo entsetzlich spitz und reduziert ausgeschaut, ich hoffe, er hat in seinem innersten Kreis irgendjemanden der auf die Idee kommt, dass Kickl auch nur ein Mensch ist und man auf ihn und seine Gesundheit ein bissl aufpassen sollte.



  93. Pfingstrose

    Die Infektionssterblichkeitsrate für das Corona Virus liegt bei 0,3-0,4 Prozent, für unter 70 jährige bei 0,05 Prozent. Bei anderen Epidemien, z.B. Hongkong Grippe die in derselben Größenordnung lagen, hat man jedoch Interventionen wie Quarantäne, Schul-und Geschäftsschließungen als verantwortungslos abgetan. Man hatte vermieden, alles schlimmer zu machen und ist medizinisch vorgegangen. Risikopatienten schützen! Heute ist es umgekehrt, es wird politisch vorgegangen, es interessiert die breite Masse.

    Warum aber ist das so? Ist es gewisse Haltung des Staates, die sich länger schon ausgebreitet, z.B. bei Finanz- und Bankenkrisen einzuspringen und sozusagen bereit zu stehen? Eine gewisse Anspruchshaltung auch der Bürger, dass einem der Staat die Verantwortung über Gesundheits- und sonstige Sorgen abnimmt?

    Es ist etwas, das dem Politiker Macht gibt, Probleme in einer Art zu lösen, die gar nicht seine Aufgaben sind. Seine Aufgaben wären eher organisatorischer Art, Bettenkapazität aufstocken, Medikamentenbeschaffung, Rahmenbedingungen herzustellen, um die Krise zu bewältigen. Keinesfalls ist es Aufgabe der Politiker, Wissenschaftler zu bezahlen, die einseitige Begründungen liefern und mittels Faktencheckern unliebsame Meinungen erst gar nicht ins Bewusstsein der Bürger gelangen zu lassen.

    Warum ist die Wissenschaft auf einmal so heilig wie die Religion? Die Wissenschaft hat aber nicht das entsprechende Wissen, Wissenschaft kann sagen, wie man Flugzeuge, Kraftwerke baut oder Erkrankungen heilt. Aber hier geht es um normative Vorlagen, um Handlungsempfehlungen, dass Zwang ausgeübt wird, dass man sich über die verfassungsmäßigen Zustände hinweg setzt, gibt das mehr Macht und in diesem Machtrausch zählen auch die Grundrechte nicht mehr, sind vielmehr juristische Spitzfindigkeiten. In einer Welt, wo die Gestaltungsmöglichkeiten der Politiker durch die Vorgaben der EU ohnehin sehr reduziert sind.

    Wir haben aber kein Wissen das uns sagt, womit die Ausbreitung des Virus gestoppt wird. Wir haben Kriterien, jene der Nutzen-Schaden Abwägung, genannt Verhältnismäßigkeit. Man muss auch die Schäden beachten, wirtschaftliche, gesundheitliche, soziale und globale, die liegen bereits auf dem Tisch. So versucht man seit Jahren die Situation von Kindern- und Jugendlichen in einer immer komplexer werdenden Welt zu verbessern, das Ergebnis ist mehr Ängste, Depressionen und Suizidgedanken (das letzte Kind das ich untersucht habe und Suizidgedanken hatte, war 9 (!) Jahre alt) Die Wirtschaft wird teilweise an den Rand des Ruins geführt. Statt versprochener Steuererleichterungen werden Gelder sinnlos verprasst und verschwendet, was unsere Kinder und Kindeskinder noch spüren werden. Und mehr Verordnungen denn je. Die gesundheitliche Situation der Bevölkerung hat sich verschlechtert, durch ausstehende Behandlungen und Eingriffe. Auch die Armut, die aufgrund der Globalisierung drastisch abgenommen hat, erfährt eine Zunahme.

    Bei den Corona Maßnahmen wurde keine Nutzen-Schaden Abwägung gemacht und jetzt sieht man, dass die Bilanz eindeutig negativ ist, die Schäden übersteigen den Nutzen um ein Vielfaches. Das ist aus den Ergebnissen klar und eindeutig ersichtlich, der Schaden durch Lockdown ist eindeutig größer.

    Da kommen wir in die Ethik und damit in die Grundrechte, die Frage, haben Politiker das Recht aktiv zu intervenieren und Grundrechte, die Menschenwürde auszusetzen? Darf man das? In Diskussion sind neuerliche Verschärfungen – anmelden einer Versammlung, wenn mehr als 4 Menschen aus 2 Haushalten zusammentreffen, begleitet mit neuerlichen Lockdown Drohungen! Haben Politiker das Recht, Menschen zu bevormunden oder einen Impfzwang anzustreben, wenn sich die Sterblichkeit unter 70 jähriger bei 0,05 Prozent bewegt und die Sterblichkeit älterer Menschen in etwa der Lebenserwartung entspricht? Woher nehmen sie das Recht uns Reisen zu verbieten, oder die Teilnahme an Veranstaltungen zu untersagen, wenn wir aus guten Gründen eine Notfallimpfung verweigern? Über deren Schäden es keine wissenschaftlichen Aussagen gibt? Darf man ältere Menschen einfach wegsperren? Einfach zu Tode impfen? Ohne Überlegung, als ob es keinen Verstand mehr gebe? Wie impulsive oder pubertierende Jugendliche, denen man einen Blödsinn halt nachsieht? Wie unreif ist diese Gesellschaft eigentlich? Wie verantwortungslos Politiker, die hierfür den Weg ebnen?

    Die Regierung hat auch nicht vorzuschreiben, wie wir unser Leben im Falle einer Virushäufung gestalten sollen! Sie kann Empfehlungen abgeben, mehr aber nicht! Sie hat aber das Recht, Regeln aufzustellen und diese immer wieder zu überprüfen, wenn durch die Freiheit der einen, das Leben der anderen bedroht wird z.B. Altersheime, da soll man Vorkehrungen treffen. Aber es sind auch nicht die Alten zu bevormunden, wenn sie Kontakte zu ihren Angehörigen wünschen!

    Die Regierung kann sich aber nicht über die Rechte von Personengruppen hinwegsetzten und sagen, damit schützt man jetzt die andere Gruppe.
    Wenn wir das nicht anerkennen sind wir da, wo die Religion ist, die Religion hat die Rolle, normative Vorgaben zu machen und zu sagen, was das Richtige, Gute, Gottgefällige ist, aber das kann weder Wissenschaft noch Politik. Derzeit sind wir in der Zeit vor der Aufklärung, unsere Götter sind die Virologen, die Mathematiker und die Politiker holen sich dort ihre Weisheiten und sagen, was man darf und was nicht. Alles andere ist außer Kraft gesetzt.

    Die Politiker haben Macht und das ist verführerisch und dass sie sich diese Macht richten können, mit Kurven und Zahlen. Das gibt Popularität, der Politiker mutiert zum Retter des Volkes! Also Macht ist verführerisch, besonders in einer Zeit, wo dem Politiker der Sinn seines Daseins zunehmend abhanden kommt, ist er doch längst Empfehlsempfänger anderer Machtinteressen.
    Das zweite ist, dass suggeriert wird, dass wir ein Wissen haben, das Fakten und Normen durchbricht, da sind wir im religiösen. Wenn wir erst einmal das richtige Wissen, haben, das Wissen um das Gute und wer das Gute erkannt hat, der stellt sich der Frage einfach nicht mehr. Wenn man aber den Anspruch hat zu wissen, was das Gute für die Menschen ist, dann endet das immer in einer Katastrophe.

    Heute sagt man, wir wissen zumindest was das Übel ist, wir haben die Erkenntnis eines absoluten Übels und dann müssten wir bei einem Virus, auch wenn die Wahrscheinlichkeit daran zu sterben nur 0,3 ist und für Leute unter 70 nur 0,05 Prozent ist, muss das Virus dafür herhalten, das ist das absolute Übel, darüber haben wir Erkenntnis und diese Erkenntnis wird selbst normativ. Und das Ganze ist Unfug, das was da geschieht und sich über Grundrechte hinwegsetzt ist ein Missbrauch der Wissenschaft (woran sie sich selbst beteiligt).
    Das Schema ist, man sagt es besteht eine Bedrohung, ein Übel und diese Bedrohung wird instrumentalisiert , es steht der Untergang der Menschheit bevor, das Killervirus geht um, um sich über die demokratischen und rechtsstaatlichen Mechanismen hinweg zu setzten. Und die Wissenschaft versagt in diesem Realitätstest vollkommen.
    Wir haben keine Notsituation, keine Paniksituation! Dass es eine Pluralität von Strategien gibt und dass man damit leben muss, diese abwägen muss, das gehört elementar zur offenen Gesellschaft.



    • Ella (kein Partner)

      Wunderbar geschrieben, vielen Dank!

    • Gerald

      Danke für diesen ausführlichen und interessanten Beitrag

    • Don Pedro

      Liebe Pfingstrose!
      Sie haben vollkommen recht, wenn es "nur" um Gesundheit ginge!
      Es geht auch nicht nur um die Spritze! Es geht anscheinend um viel mehr, denn der Karren insbesondere des Finanzsystems scheint total verfahren zu sein und muss dringend auf eine neue Basis gestellt werden.

      Es geht in weiterer Folge um die digitalen Registrierung der gesamten Menschheit per "grünem Impfpass". Wie der österreichische Bundeskanzler stolz in Israel verkündet hat, werden "wir" jedes Jahr mindestens zwei Impfungen brauchen, um gefügig zu bleiben.

    • Don Pedro

      Nach dieser Registrierung erfolgt die Erfassung des Vermögens aller Menschen und dann die totale Enteignung.

      Im letzten Schritt gibt es dann ein variables Grundeinkommen in der neuen, nur digitalen Währung; untrennbar mit der digital erfassten Person verbunden. Die Höhe dieses Einkommens wird von der "künstlichen Intelligenz" abhängig vom Wohlverhalten des menschlichen Sklaven bestimmt.

      Was er dann noch machen darf wird vom implantierten Chip gesteuert.

      Nur so ist die kriminelle Energie zu erklären, mit der gegen Demonstranten vorgegangen wird.

  94. El Dorado

    Herr Kickl nimmt sich mit seiner Kampfrethorik und seinen Mob-Parolen selbst die Chance als wertkonservativer Kritiker der türkisen Teflon-Populisten nachhaltig ernst genommen zu werden. Das schade, weil es ihm gut anstünde, dass er in chaotisch-unsicheren Zeiten klaren Kurs und staatsmännische Größe zeigt - obwohl er von der ÖVP auf intrigante Art und Weise aus dem Innenministerium geputscht wurde. Dabei müsste er nicht einmal inhaltliche Abstriche von seinen Positionen machen, aber bei einer Demonstration als Einpeitscher "Kurz muss weg" zu skandieren, sollte er anderen überlassen. Eine seichte Regierung und eine aus der Zeit gefallene und wirtschaftsinkompetente SPÖ wären ja allemal ein Grund, dass man den permanenten Verfall mit mehr Ruhe und Besonnenheit entgegentritt. Besonnenheit und strategisches Geschick haben es gegen die Tradition der voreiligen Ansagen und Hüftschüsse in der FPÖ schwer.



    • byrig

      Genauso sehe ich das auch!

    • Loretta Klar

      Genauso sehe ich das nicht!

    • Wyatt

      ....ich auch nicht, ich sehe es genau so wie
      @ elfenzauberin

    • Dennis

      Ich sehe es auch so. Aber als jemand, der sich von der FPÖ zunehmend innerlich entfremdet, hoffe ich, dass Kickl so weitermacht.

      Die FPÖ sollte am besten auf all die Kickl-Fans in diesem Forum hören. Dann wird das nie mehr was mit der Rückkehr zu alter Stärke. Gut so!

    • Charlesmagne

      @ Dennis
      Um sich von etwas zu entfremden, muß man zuerst damit befreundet sein. Das waren Sie sicher nie.

    • Charlesmagne

      Zusatz:
      Und nie hätte ich zu träumen gewagt, dass ich einmal in der FPÖ und Kickl die einzigen sehen werde, denen Österreich am Herzen liegt.

    • Templer

      @alle
      Man kann mit vielen, was und wie Kickl etwas sagt, nicht völlig einverstanden sein.
      Aber fest steht, dass die FPÖ mit allen Stärken und Schwächen dzt. die einzige Partei ist, die die Interessen der Mehrheit der Bevölkerung vertritt, auch wenn es die naive und desinteressierte Mehrheit, nicht so sieht.
      Die Quasi betrogene demokratische Mehrheit hat das bekommen, was gewählt, bzw. verfälscht wurde.
      Türkis, Grün, links, offene Grenzen, Gleichmache, Sozialismus, Planwirtschaft,....

    • Torres (kein Partner)

      @Charlesmagne
      Sie haben mir die Worte aus dem Mund genommen! Die FPÖ erweist sich tatsächlich als einzige Partei, die auf der Seite der Bürger steht. Trotz - oder eher, dank - Kickl.

  95. elfenzauberin

    Die FPÖ hat in der Coronafrage ein Alleinstellungsmerkmal. Es ist die einzige Partei, die die Aufhebung der Maßnahmen fordert, die schon tausende und abertausende von Existenzen zerstört hat. Tatsächlich ist die FPÖ mit Kickl hier auf dem richtigen Weg und alle anderen Parteien auf dem falschem.

    In Australien wird der Lockdown schrittweise zurückgenommen, in Argentinien ist der Lockdown Geschichte, in Schweden wurde erst gar nicht ein Lockdown verhängt. In den USA beendet ein Bundesstaat nach dem anderen den Lockdown - nicht teilweise, sondern komplett!

    Viele Untersuchungen zeigen, dass Lockdowns kaum einen Einfluss auf die Infektionsdynamik haben. Doch die Kollateralschäden sind enorm und zum Teil irreparabel.

    Es sollte sich längst herumgesprochen haben, dass Covid19 eine Erkrankung ist, an der seit ihrem Ausbruch hier in Österreich gleichzeitig nie mehr als ein Prozent leiden, wobei 99,7% der Corona-positiven diese Erkrankung überleben - und dies trotz der völlig unseriösen Zählweise der Coronatoten.

    Angesichts dieser Zahlen gibt es überhaupt keine Veranlassung, Menschen monatelang einzusperren und ihrer Grundrechte zu berauben. Ist noch niemanden von den Herrschaften in der Regierung auf die Idee gekommen, den Bürgern die Entscheidung zu überlassen, wie sie sich zu verhalten haben? Muss man wirklich den Bürgern vorschreiben, ob sie sich eine Maske aufsetzen sollen oder nicht, ob man Abstand hält oder nicht, ob man seine Mutter umarmt oder nicht?

    Wir erleben eine ungeheure Anmaßung der Politik, die die letzten Hemmungen fallen gelassen hat und sich sogar in das Privatleben einmischt. So eine Vorgehensweise ist im Kern faschistisch und totalitär.

    Ich weiß, viele hören das nicht gerne - doch ich mache nichts anderes, als vielen Mitbürgern den Spiegel vorzuhalten. Und das Bild, das sie da sehen, entspricht eben oftmals nicht dem Bild, das man sich von sich selber macht. Dem argumentativen Notstand folgen die ad-personam-Attacken auf dem Fuß, wobei für mich die Attacken Dr. Unterbergers auf Herrn Kickl genau in diese Kategorie fallen. Denn auch wenn man kein Freund von Kickl ist, muss man einräumen, dass ein Hr. Nehammer weit mehr Haß versprüht als ein Hr. Kickl.

    Letztendlich läuft alles darauf hinaus, welches Menschenbild man hat. Hängt man einer etatatisch-kollektivistischen Ideologie an, dann muss man sich im Klaren darüber sein, dass dieser Ideologie totalitäre Elemente innewohnen. Mit so einer ideologischen Grundhaltung hat man wohl keine Probleme, andere Menschen einzuschränken, Lockdowns zu verhängen und die Bürger auf viele Arten zu karniefeln. Hängt man andererseits einer freiheitlich-libertären Ideologie an, so verbieten sich derartige Obsessionen a priori.

    Für mich ist die Coronakrise der Lackmustest, der mir zeigt, welche Menschen wohl mit der Ideologie eines Nationalsozialismus zurechtgekommen wären und welche nicht, hätten sie nicht die Gnade der späten Geburt gehabt.



    • veitstanz

      ...ein, wie gewohnt, blendend formulierter Kommentar!

    • Ella (kein Partner)

      Wenn man sich das Verhalten der Polizisten anschaut, so weiß man, diese Menschen hätten damals auch Wehrlose gequält und misshandelt.

    • phaidros, mit gutem Grund

      @ Ella

      Gestern haben Sie hier im Blog Polizisten als Schweine beschimpft.

      Was stimmt mit Ihnen nicht?

      GsD wurde ihr widerlicher Kommentar gestern gelöscht.

    • Ella (kein Partner)

      Falsch! Ich habe nicht alle Polizisten als feige Schweine bezeichnet.

    • phaidros, mit gutem Grund

      Das habe ich auch nicht behauptet.

      Also, was stimmt mit Ihnen nicht?

    • Ella (kein Partner)

      Da müssen Sie halt mehr nachenken, um da draufzukommen :-)

    • Charlesmagne

      Ob sich so mancher hier nicht auch bewußt Weden sollte, dass er sich die Frage stellen sollte, ob er zu den 500 Millionen Menschen gehören wird, die nach der Vorstellung der Betreiber einer NWO (auch: Neue Normalität genannt) übrigbleiben wird. Und wenn, als was. Als die Mehrheit Sklaven, oder als die Minderheit Herrscher. Bei Kurz gehe ich davon aus dass er auf Zweiteres schielt.

    • Charlesmagne

      Tausende Daumen hoch für den „Lackmustest“. Hatte schon bei vielen ganz guten, auch vielen sich als türkisnahe gebenden, Bekannten vorher das untrügliche Gefühl, doch ihr „Lackmustest“ hat es zur Gewissheit werden lassen.

    • Torres (kein Partner)

      "Ist noch niemand ... in der Regierung ... auf die Idee gekommen, den Bürgern die Entscheidung zu überlassen, wie sie sich zu verhalten haben?" Doch, allerdings nicht in Österreich, sondern in Schweden: Dort kennen sie auch keine anderen Mittel als bei uns (Maske, Abstand), doch wird das nicht mit polizeistaatlichen Maßnahmen durchgesetzt, sondern der Bevölkerung nur als Empfehlung mitgegeben - bei Offenhaltung aller Geschäfte, Hotels und Gasthäuser. Die schwedische Regierung schätzt ihr Volk als mündige Bürger ein, die österreichische als dumme, ungezogene Kinder.

  96. Neppomuck

    § 113 StGB Vorwurf einer schon abgetanen gerichtlich strafbaren Handlung
    StGB - Strafgesetzbuch

    "Wer einem anderen in einer für einen Dritten wahrnehmbaren Weise eine strafbare Handlung vorwirft, für die die Strafe schon vollzogen oder wenn auch nur bedingt nachgesehen oder nachgelassen oder für die der Ausspruch der Strafe vorläufig aufgeschoben worden ist, ist mit Freiheitsstrafe bis zu drei Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen zu bestrafen."

    So viel zu G. Küssel.

    Nun zu "Kurz muss weg!"
    Sebastian Kurz ist ein "Garant" dafür, dass eine durchaus begrüßenswerte (weitere) Koalition zwischen Schwarz und Blau scheitern wird.
    Der "Basti" hat alles andere im Sinn als die Interessen unseres Landes zu vertreten.

    Und das ist leicht zu erkennen.
    Er ist zum einen Gast bei dem zumindest "umstrittenen" World Economic Forum von Klaus Schwab, darüber hinaus prominentes Mitglied bei European Council on Foreign Relations (ECFR) von George Soros.
    Statt dass sich der Jüngling im "Slim-fit"-Anzug mit ganzer Kraft für das Wohl Österreichs einsetzt.
    Die "Ibiza-Affäre" seines damaligen Vizekanzlers Strache hat er noch dazu brutal und ohne Angabe von plausiblen Gründen dazu missbraucht, Kickl wegzuputschen.

    Und es versuche niemand mir zu erklären, dass er vom Vorhandensein der rechtswidrig zustandegekommenen "Mitschnitts" nicht beizeiten Bescheid gewusst hat und diese "Sollbruchstelle" in seine Koalitionsverhandlungen mit den Freiheitlichen einkalkuliert hätte, waren doch die "teuersten" Punkte der gemeinsamen Politik "Türkis-Blau" erst für das Ende (letztes Viertel) der regulär endenden Koalitionsdauer angesetzt.
    Er hatte also gar keine Absicht, eine für unser Land nützliche Verbesserung in Angriff zu nehmen.

    Und mit so jemandem soll man neuerlich versuchen, positive Politik für Österreich zu machen?
    Das wäre doch nur was für Träumer.
    Das hat Kickl längst erkannt und sieht nur die Möglichkeit, eine für unser Land nützliche Weichenstellung in Angriff zu nehmen, wenn Kurz - der noch dazu eigener Aussage nach seine "politische Laufbahn" in etwa 2 Jahren zu beenden gedenkt - nicht mehr "operativ" ins politische Geschehen eingreifen kann.
    Weitere Jahre des "Lock-Downs" halten wir garantiert nicht aus.
    Und damit ist Kickl nicht als "in seiner Ehre und seinem Ehrgeiz gekränkt" einzustufen, sondern als überaus intelligent.

    Was höchster Wahrscheinlichkeit Herrn Kurz dazu veranlasst hat, ihn "wegzuräumen". (siehe "Herodes-Komplex")

    Bei diesem Sachverhalt müsste ein Psychiater ansetzen und nicht bei möglichen Kompensationsversuchen Kickls, um die ihm hier vorgeworfene erlittene Scharte in seinem Selbstwertgefühl auszuwetzen.
    So primitiv ist Kickl nicht.
    Da wüsste ich mir schon einen anderen, auf den dieser Vorwurf besser zuträfe.



  97. carambolage

    Mir greift der Slogan: "Kurz muss weg" viel zu kurz.
    Andernfalls wäre ich vielleicht mitmarschiert.
    Obwohl mir die Angstmacherpandemie schwer auf die Nerven geht und diese uns wirtschaftlich wie gesellschaftlich immer mehr hinunter zieht, kann ich nicht erkennen, mit welchen oder welcher Kanzler(in) irgendetwas besser sein würde.
    Die FPÖ, die ist derzeit noch zu schwach, obwohl sie meistens die besseren Antworten auf alle möglichen Probleme hat.



    • Franz77

      Kurz muß weg, ist wie eine Schlagzeilte einer Zeitung. Kurz und Blümelig. Mit dieser wird versucht, jene- die des Lesens mächtig sind- (also nicht alle die hier leben)- zum Lesen zu ermutigen. und damit Abos zu verkaufen. Alleine deswegen nicht hinzugehen? Wegen eines möglichen Transparents?

    • Loretta Klar

      So bastelt sich jeder seine Ausreden. Erst aufstehen, wenn jemand ein perfektes Angebot macht?

    • Charlesmagne

      Besser gefiel mir, wie schon einmal hier erwähnt der zweideutige Satz auf einem Transparent: „Kurz ist der Weg in die Diktatur!“

  98. Franz77

    Dias erste Drittel war unser AU. Dann kam- wie immer seit einem Jahr - der gro0e Schwenk. Meinereiner ist keiner der irgendwelche Politiker verehrt. Allerdings bei Herbert Kickl, dafür reicht meine Menschenkenntnis, handelt es sich um einen durch und durch ehrlichen Österreicher. Ich glaube ihm, und extrem wichtig, er ist kein Freimaurer.

    Den hervorragenden Satz von AU habe ich rausgepickt. "Oder kann die Polizei künftig nach Lust und Laune jede Kundgebung mit der Behauptung verbieten, dass "Rechtsextremisten" teilnehmen dürfen?"



    • Templer

      Das tut sie schon heute....

    • pressburger

      Die Befugnisse der Polizei werden Schritt für Schritt ausgeweitet. Man kann nicht hinter die Kulissen der Kommandostrukturen der Polizei blicken, zu befürchten ist das die einfachen uniformierten Polizisten mit einer linksextremistischen ideologischen Propaganda instruiert werden. Für einen einfachen Polizistin ist es schwierig bis unmöglich die Haltung seiner Vorgesetzten zu hinterfragen.
      Zu befürchten ist, dass die Führung der Polizei, mit voller Absicht auf Provokation setzt. Irgendwann wird es dann zur Konfrontation kommen, die dann als Rechtsextremistische Gewalt, in den Medien kolportiert wird.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung