Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Schule und Universität in Not: Wo der Minister handeln müsste

Heinz Faßmann ist der bestqualifizierte Minister, den wir seit langem in einer Regierung hatten. Daher ist er sich zweifellos bewusst, dass Österreich gleich zwei gewaltige Problembereiche im Bildungssystem hat: die Folgen der Plagiat-Seuche und die Folgen der Corona-Seuche. Dennoch scheint auch er – so wie alle Politiker seit Jahrzehnten – ein wenig vom Populismus-Virus infiziert und nicht willens zu sein, diese Problembereiche wirklich radikal anzugehen. Möglicherweise steht er auch unter Druck seines Regierungschefs, möglichst streichelweich zu agieren, damit die durch die Coronakrise schon gewaltig erhöhte öffentliche Erregungshitze nicht noch mehr ansteigt. Um die auch global steil steigenden Temperaturen zu erkennen, braucht man ja nur die beängstigenden Bürgerkriegs-Szenen aus den Niederlanden zu beobachten.

Solche Erregungsausbrüche sind ja oft über Ländergrenzen hinweg ansteckend (wie auch immer man sie inhaltlich bewertet). Das zeigt der Blick auf die Jahre 1848, 1968 oder 1989 sehr anschaulich, wo es in vielen Ländern aus oft ganz unterschiedlichen Ursachen zu Explosions-Kettenreaktionen gekommen ist. Insofern könnten die Entwicklungen auf den Straßen Amsterdams, Washingtons und Russlands auch wieder durch eine weltweite Erregungs-Infektion verursacht sein (so unterschiedlich auch jedes einzelne Land, jede einzelne Demonstration ist).

Die österreichische Politik ist daher wohl sehr an einer Abkühlung der Erregungshitze interessiert. Nicht nur die Regierung, wie man an den Verdrängungs-Wünschen des österreichischen Bürgermeisters bei der gestern hier analysierten Atombomben-Kontroverse sieht. Jedoch: Während in Sachen Atom der Handlungsspielraum der österreichischen Politik gleich Null ist, und während die Wahrscheinlichkeit, dass es hier zu schlimmen Konsequenzen kommt, relativ klein zu sein scheint, ist beides in Sachen Bildung viel größer. Daher sei dieser Bereich heute näher untersucht (und noch nicht diese erwähnten Erregungs-Zusammenhänge).

Die Entwicklung der Schulen und Universitäten – oder genauer: Die Qualität der Bildung und Ausbildung von Schul- und Uniabsolventen ist eine der wichtigsten Zukunftsfragen der Republik. Damit ist der Bildungsminister auf einem schmalen Grat unterwegs: einerseits zwischen diesen so wichtigen Qualitätsfragen und dem nachvollziehbaren Drang andererseits, speziell in Zeiten wie diesen, den Millionen Eltern und Schülern jede zusätzliche unangenehme Nachricht zu ersparen, um nicht den Grad der kollektiven Depressionen noch weiter zu erhöhen.

Vieles deutet daraufhin, dass Faßmann von diesem schmalen Grat zumindest einige Meter in Richtung einseitiger Depressionsverhütung abgerutscht ist. Er plädierte bei der Notenverteilung öffentlich für "Milde". Und er wischte den Vorschlag der querdenkenden Buchautorin, Lehrerin (und früheren Ministeriums-Mitarbeiterin) Susanne Wiesinger sofort vom Tisch, dass die Schüler an Brennpunktschulen – also in aller Regel Schulen mit hohem Ausländeranteil – breitflächig das Schuljahr wiederholen sollten.

Faßmann hat stattdessen ein Paket von Förderangeboten geschnürt. Das besteht aus zwei Stunden zusätzlichem Unterricht pro Woche und zusätzlicher Lernbetreuung während der diversen Ferien für 50.000 Schüler. Dieses Paket ist durchaus interessant. Es hat nur einen riesigen Nachteil: Die Teilnahme an all dem ist freiwillig. Die Lehrer sollen förderungsbedürftige Schüler "aktiv ansprechen". Aber wenn einer nicht will, wenn die Eltern nicht wollen – dann gibt es halt keinerlei Kompensation der verlorenen Unterrichtsmengen.

Da der Minister laut von "Milde" gesprochen hat, werden die Schulen gerade von jenen viele nicht erwischen, die einen solchen Zusatzunterricht am dringendsten bräuchten. Das wären jene, die ohnedies Sprachprobleme oder Begabungsdefizite haben, das wären jene, die während der Corona-Zeit mangels guter IT-Ausstattung oder mangels qualifizierter Lehrer noch weiter in Relation zu jenen zurückgefallen sind, die in diesem Schuljahr einen ganz ausgezeichneten Internet-Unterricht konsumieren und dabei sehr viel lernen können (auch das sollte ruhig betont und gelobt werden).

So sympathisch Wörter wie "Milde" und "Freiwilligkeit" emotional auch sind, so schlimm ist es, dass das eigentliche Ziel des Schulbesuchs unter den Tisch gefallen ist. Dieses Ziel liegt nicht in der beliebigen Gestaltbarkeit des Bildungsministers oder der Politik. Dieses Ziel wird vielmehr ganz beinhart von außen diktiert. Vom künftigen Arbeitsmarkt. Von den Ansprüchen einer industriellen und postindustriellen Hochleistungsgesellschaft. Von den Notwendigkeiten, die der internationale Wettbewerb diktiert. Und von der Herausforderung durch die Bildungs- und damit auch Forschungs- und damit auch Wettbewerbserfolge der ostasiatischen Konkurrenz.

In Asien verwendet mit Sicherheit kein Bildungsminister das Wort "Milde", auch nicht im Corona-Jahr. Mit der Deklaration von Milde hätte er vielmehr den eigenen Job verloren. Denn dort weiß die ganze Nation, dass sie nur mit guter, mit immer besserer Bildung die Zukunft gewinnen kann. Trotz Corona.

Aber bei uns liebt man eben die Verdrängung unangenehmer Fakten. Wie im Bildungsbereich, so auch bei allen Sicherheitsfragen, so auch in der Volkswirtschaft: In dieser versucht man ja seit fast einem Jahr durch Aussetzung des Insolvenzrechts und durch gewaltige Neuverschuldung auf Kosten der Zukunft einen Gutteil der Corona-Krisenfolgen zu vertuschen und weit auf die Zukunft zu verschieben.

So werden eben auch im Schulsystem viele Konsequenzen heute begangener Fehler auf die Zukunft verschoben. Wenn man zulässt, dass sich Bildung und Ausbildung der Schüler heute verschlechtern, dann ist das für die künftige Erhaltung des Wohlstandes eine ganze schlechte Nachricht. Dennoch scheinen heute für alle Parteien eventuelle Proteste der Elternverbände gegen eine nicht corona-milde Schule eine noch viel schlechtere Nachricht – und sind daher wichtiger. Das nennt man Populismus.

Den es offensichtlich auch bei einem Heinz Faßmann gibt. Denn es fehlen die Signale, dass er den Direktoren und Lehrern konsequent den Rücken stärkt, wenn sie in der Schulrealität trotz Corona Wert und Notwendigkeit einer Ziel-Erreichung betonen. Wenn sie zu vermitteln versuchen, dass Sommerschulen oder Schuljahrs-Wiederholungen keine Strafe sind, sondern eine Hilfe, damit die Schüler trotz der objektiven und von ihnen nicht verschuldeten Benachteiligung durch die Corona-Krise eines Tages gut gerüstet in die Welt hinausgehen können.

Die Uni-Krise

Genauso groß wie die gegenwärtige Schulkrise ist die Krise der Universitäten und Fachhochschulen, der zweiten Faßmann-Baustelle. Nur ist sie dort weitgehend Corona-unabhängig und tobt dort schon viel länger. Dort ist die Causa Aschbacher nur die plötzlich allgemein sichtbar gewordene Spitze eines großen Eisbergs.

Und wieder ist es – wie bei Susanne Wiesinger – kein Politiker, sondern ein Praktiker, der mutig zumindest einen Teil der notwendigen unpopulären Schritte ins Gespräch bringt. Das ist der sogenannte Plagiatsjäger Stefan Weber. Er hat ein paar interessante Vorschläge gemacht, die zumindest einen Teil der universitären Qualitätsprobleme reduzieren könnten. Und das ist anzuerkennen, auch wenn charakterlich ein Mann immer etwas suspekt bleiben muss, der gegen Geld gezielt einzelne Persönlichkeiten wegen unzureichender und plagiierter Uni-Arbeiten abschießt, während viele andere ja unentdeckt bleiben.

Aber dennoch hat Weber zweifellos mit ein paar Vorschlägen zur Qualitätshebung der Universitäten Recht. So kritisiert er etwa den universitären "Prüfungsbasar", bei dem man bis zu fünf Mal antreten darf, was naturgemäß manche Studenten zum Hasardieren verleitet. So verlangt er die automatische Anwendung von Plagiats-Software durch die hohen Schulen. Auch das ist sinnvoll, selbst wenn dahinter Eigeninteresse stecken sollte, hat doch Weber selbst eine Plagiatssoftware entwickelt.

Besonders wichtig aber ist der Verweis auf die Leistungsvereinbarungen zwischen Staat und Universitäten, wenngleich es dabei keinesfalls nur um das von Weber betonte Plagiatsthema gehen sollte, sondern auch um Folgendes:

  1. Die Leistungsvereinbarungen, also die Vereinbarungen, unter welchen Bedingungen Steuergeld in welcher Höhe an welche Hochschulen fließt, sind letztlich der einzige wirksame Hebel, mit dem die demokratische Öffentlichkeit (via Bildungsminister) von den Universitäten echte Leistungen erzwingen kann.
  2. Durch ihre seit 20 Jahren eingemauerte Selbständigkeit hat sich an etlichen Unis ein kollegialer Schlendrian nach dem Motto "Wenn du mir nicht wehtust, tue auch ich dir nicht weh" eingenistet (so richtig und notwendig die Selbständigkeit auch gewesen ist, um die politische Einmischung zu stoppen, wo Politiker das letzte Wort bei Professorenbestellungen hatten, was zu einem langfristig nachwirkenden Qualitätsverfall gerade bei den politisch relevanten Professuren geführt hat, der von der Politologie über die Publizistik, Volkswirtschaft und Verfassung bis zur Zeitgeschichte reicht).
  3. Etliche Rektoren waren ohne äußeren Qualitätsdruck nicht einmal imstande, ihre Unis von skurrilen und unwissenschaftlichen Modeerscheinungen wie den Genderstudien mit ihrer Lehre vom sozialen Geschlecht freizuhalten.
  4. Während sich in den Naturwissenschaften bei der Forschung sehr gute globale Standards dafür entwickelt haben, wie man Qualität misst (nämlich vor allem durch die Messung der Zitierungen in hochrangigen globalen Zeitschriften), fehlen solche Standards weitgehend für Sozial- und Geisteswissenschaften. Und vor allem fehlen sie für die Qualität der Lehre. Bis auf ein paar internationale Universitäts-Rankings durch britische oder chinesische Medien gibt es keine objektiven Maßstäbe für die Qualität der Uni-Absolventen.
  5. Solche Maßstäbe werden niemals von den Unis selber kommen. Diese muss vielmehr der Staat als Auftraggeber, als Vertreter der das alles zahlenden Steuerzahler festsetzen und kontrollieren. Nur wenn Druck durch solche von außen angelegten Maßstäbe entsteht, wird ein Rektor gegen jene Professoren vorgehen, die kein Interesse an den Studenten haben, denen nur ihre eigenen Arbeiten und Gutachten wichtig sind, die sich gar bestechen lassen, die ihre Lehre privaten Forschungshobbys widmen oder die aus lauter Gutherzigkeit alle durchkommen lassen. Und er wird seine Mittel auf solche Professuren konzentrieren, deren Lehre gesellschaftlich wichtig ist.

Da sind die Leistungsvereinbarungen sicher das beste, wenn nicht  das einzige Instrument, um hier Fortschritte zu erzwingen. Wie aber misst man solche Fortschritte? Wie misst man eigentlich die Qualität der Absolventen einer Uni?

Da ist ein Bündel von Maßstäben denkbar, die auch international mancherorts schon im Einsatz sind. Man kann etwa stichprobenartig durch externe Experten das Wissen und Können einzelner Absolventen überprüfen. Man sollte aber vor allem schauen, wie der Arbeitsmarkt auf die Absolventen jeder einzelnen Studienrichtung reagiert: Wie viele haben nach einem, nach fünf, nach zehn Jahren einen Job? Und wie viel verdienen sie in diesem Job?

Der Arbeitsmarkt ist das weitaus beste Messinstrument für die Qualität der Uni-Absolventen. Kein Arbeitgeber (bis auf den Staat und bis auf ein paar konkurswürdige Unternehmen) nimmt – und vor allem: behält und bezahlt Absolventen nur wegen eines formalen Titels.

Gewiss, da werden die Politologen, Genderologen, Publizisten und noch ein paar andere Studienrichtungen laut aufheulen. Aber ein Minister, der sein Amt ernst nimmt, muss da durch. Auch wenn seit ein paar Jahrzehnten alle Vorgänger die Verbesserung der Uni-Qualität nicht als ihre Aufgabe angesehen haben. Auch wenn der Bundeskanzler wahrscheinlich nicht noch an einer weiteren Baustelle Unruhe haben will. Auch wenn ein Universitätsprofessor sich nicht gerne mit seinen Ex-Kollegen anlegt, die ständig von "Freiheit der Wissenschaft" quatschen, und damit in Wahrheit nur meinen, dass der Steuerzahler ihre Leistung nicht messen, sondern nur gut honorieren soll. Auch wenn bei der Suche nach der Exzellenz-Universität wohl bald das Thema höherer Studiengebühren – bei gleichzeitig großzügigem Stipendiensystem – auftauchen wird, das dann auch die Studenten zu Verbündeten bei der Suche nach möglichst hoher Lehr- und Ausbildungsqualität machen wird.

Aber andererseits: Wer anders sollte eine solche historische Reform angehen als eben ein Universitätsprofessor selber, der angesehener ist als alle seine Vorgänger, der sehr gut seine Politik zu erklären versteht, der nichts mehr werden will außer ein exzellenter Minister?

Vielleicht könnte die Causa Aschbacher, so traurig sie auch ist, solcherart sogar zum indirekten Startschuss für die wichtigste Universitätsreform der österreichischen Geschichte werden …

PS: Kleines Positivum zu den von Faßmann verkündeten Schul-Förderplänen: Die Grünen haben ausdrücklich als Erfolg für sich selbst reklamiert, dass ein spürbarer Teil der Mittel für "Deutschfördermaßnahmen" aufgewendet wird. Das ist wunderbar. Man glaubt gar nicht, dass das dieselben Grünen sind, die noch vor wenigen Jahren mit ihrem moralistischen Geschwafel gegen eigene Deutschklassen und Ähnliches gewettert haben; die lange gefordert  haben, man solle die bildungsfernen und in anderen Sprachen aufgewachsenen Migrantenkinder einfach in normale Klassen stecken, dann würde alles wie von selber gut werden. Erfreulich: Sogar die Grünen sind bisweilen imstande, dazuzulernen!

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. LobderTorheit (kein Partner)

    UHBP schweigt zu den fortgesetzten Verfassungsbrüchen der Regierung und den Gesetzwidrigkeiten des Bildungsministers, die mit einer Million Schülern nicht gerade zimperlich umgehen. Andererseits mahnt er bei der Exekution von gerichtlichen Einzelfallentscheidungen bei der Abschiebung von Schülern „rechtliche Spielräume“ ein. Objektiv betrachtet ist das Populismus mit ideologischer Schlagseite. Wenn er A sagt, könnte er auch B sagen. Aber Rosinenpicken tut weder dem Rechtsstaat noch dem Amt gut. Im Jahr 2021 sind die Worte Humanismus und Menschlichkeit aus der Partei des grenzwertigen Rhetorikers und Fearmongers Rudolf Anschober nur für besonders tolerante Menschen erträglich.



  2. nowhere man (kein Partner)

    OT, aber sicher auch hier von Interesse: Die Seite "ORF-Watch" an der Herr Dr. Unterberger auch mitarbeitet, hat vor einiger Zeit die Kommentarfunktionen mit der Begründung des Umbaues der Seite, abgestellt. Seither sind die Beiträge auch deutlich spärlicher geworden und seit rd. 3-4 Tagen völlig verstummt.
    Scheint besorgniserregend!



    • sokrates9 (kein Partner)

      Das Coronaquartett Snntag Abends auf Servus TV ist auch verschwunden?Je ergebnisloser / schwächer eine Regierung desto mehr Druck??

  3. Hochwürden (kein Partner)

    Mit besten Empfehlungen an die Regierung:

    Wenn du tot bist, weißt du nicht, dass du tot bist.
    Aber für dein Umfeld ist es hart!

    Genauso ist es, wenn du blöd bist.



  4. Organisationen überflüssig (kein Partner)

    DAS habe ich aus der Coronasache gelernt:
    Es sind unzählige Organisationen in Österreich überflüssig, Wirtschaftskammern, Bünde, Sozialeinrichtungen.
    Das sind teure Bürohengste, die nur Luftblasen blubbern.
    WIE ist es möglich, daß es HIER NUR NOCH Arbeitslose gibt und KEINE ROTEN Schwarzen etc Vereinigungen sofort Wirtschaftsankurbelung organisieren? Wie ist es möglich, daß Krankenkassen Unsummen zahlen für Tests, die nicht für Symptomlose geeignet sind?
    Wie ist es möglich, daß von Nahost und Internet Billigware alles flutet und hier sperren die Betriebe zu?
    Ich mein: Kommt KEINER auf die Idee, daß man ZÖLLE machen muß und EIGENE Kleinbetriebe und nachschauen ob etwas was taugt?



    • Pfui deibel (kein Partner)

      Was ist bei uns los? KEINER arbeitet KONKRET. Wer "arbeitet" der handelt nur mit fremden Produkten oder macht Papierkram, Versicherung, Verwaltungsunfug, statt wohlstandserhöhende Dinge zu ERSCHAFFEN.
      WIR produzieren nichts mehr, die Kinder lernen keine echten Berufe mehr. Alles verblödet. Die wenigen tüchtigen Handwerker kannst mit der Lupe suchen. Ihr Wissen stirbt aus.
      Corona zeigt: Alles nur Papier-Firmen ohne Haftung, alles konkursreif, alles unproduktiv, Zocker, Mitschneider, Berater, Studenten sind gestresst wegen sinnloser Mühen, die meisten braucht man nicht.
      Der STAAT verdient dran, die ZOCKER süchtig zu machen. Und: Die ALTEN verrecken. Pfui deibel, wo sind wir gelandet?

  5. sokrates9 (kein Partner)

    Der Arbeitsmarkt ist das weitaus beste Messinstrument für die Qualität der Uni-Absolventen. Kein Arbeitgeber (bis auf den Staat und bis auf ein paar konkurswürdige Unternehmen) nimmt – und vor allem: behält und bezahlt Absolventen nur wegen eines formalen Titels.
    Gewiss, da werden die Politologen, Genderologen, Publizisten und noch ein paar andere Studienrichtungen laut aufheulen...
    Problem: diese Geschwätzwissenschaftler foineden am Arbeitsmarkt keinen Job, nur im staatlichen Bereich..



  6. homo_informaticus (kein Partner)

    Es ist ja lieb, wenn AU gleich mehrmals vom "bestqualifiziertesten Bildungsminister jemals" spricht. Aber seine formale Qualifikation ändert nichts daran, dass der Mann trotzdem eine Matschbirne ist, die auf diesem Posten nichts verloren hat. Er wurde, wie praktisch alle anderen im Kabinett Kurz, nicht ausgesucht obwohl er unfähig ist - sondern weil. Widerspruch gegen den Gottkanzler ist schließlich nicht erwünscht.

    Es fehlen ihm, genauso wie allen seinen formal minderqualifizierten Amtsvorgänger*Innen, jegliches langfristiges Konzept, wie es mit dem Bildungssektor in Österreich wieder bergauf gehen soll. "Nur nicht anecken" ist eben kein solches Konzept.



  7. Solon II (kein Partner)

    Was die Qualitätsstandards an den Universitäten betrifft, sollte man unbedingt die Bücher von Richard MÜNCH lesen:
    a)Die akademische Elite,
    b) Akademischer Kapitalismus, und wem das noch nicht genügt um ernüchternd die Lage zu betrachten :
    c) Manfred Daxner: Die blockierte Universität,
    d) Detlef Müller-Böling: Die entfesselte Hochschule;
    e)Sigurd Höllinger, Stefan Titscher: Die österreichische Universitätsreform
    Die Literaturhinweise sollte nur aufzeigen, dass es eine Reihe von Analysen, Vorschlägen etc gibt, die sehr wohl die Finger auf die Schwachstellen der Unis legen. Aber das "Trägheitsmoment im Lernverhalten von Systemen" ist größer als alle politischen Anstrengungen.



  8. OttokarHorneck (kein Partner)

    Sg. Ich lese Ihren Blogg schon jahrelang und habe Ihre Kommentare schon vor Jahrzehnten in der Presse mit großem Interesse gelesen. Was Ihre kommentierenden Groupies mit den vielen Sternen angeht, muss ich Ihnen sagen, dass Sie mir fast leid tun. Sie kommen mir vor wie ein riesiger Wal, der die trüben Ozeane mit klarer Sicht und Richtung unbeirrt durchpflügt, aber von einem Schwarm von Narren begleitet wird. Bitte lassen Sie sich von diesen Kleingeistern nicht beeindrucken. Es gibt auch viele Leser, die zwar weniger in den Kommentaren aktiv sind, dafür aber jeglichem Obskurantismus fernstehen...



  9. Cotopaxi

    Frage:

    Wo und um welche Uhrzeit findet am 31. die Großdemo in Wien statt?



  10. Jenny

    ich hatte heute wenig Zeit, aber den Fassmann zu loben, na ich weiß nicht, der ist genauso ein Würstchen wie der Rest dieser handverlesenen Truppen. Milde .. wozu? Erst die Schulen sperren, dann Unfug machen mit masken etc und dann Milde.. nee sorry, Kinder müssen und sollen eas lernen denn das leben schenkt ihnen dann auch nicht rein gar nichts:
    Und sein Home schooling ist für die Fisch: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5903 von solchen Dingen mal abgesehen, wie will man ohne Versuche Chemie oder Physik lernen? Mit Milde?
    Aber die Hauptsache die lernen was https://www.heute.at/s/justizanstalt-macht-mit-gefangenen-ausfluege-in-pizzeria-100124568 und wenn es nur Essen ist und dafür darf dann eine Pizzeria aufsperren? Da gibts kein corona oder wie?
    Zu ihrem Impffanatissmus: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5905 selbst das RKI rudert zurück, aber bei uns spinnens immer mehr und mehr, die neuest Schnapsidee. https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5910 und dann noch das auch aus dem MSM damit es nicht immer heisst, die Aluhutträger: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5914 und selbst wenn sie sich impfen lassen weiterhin viel spass damit: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5916 plus allen Ungerechtigkeiten die diese Drecksimpfung allen bringt, all das was so geplant ist, Reiseverbote für Nichtgeimpfte etc ist gegen das menschenrecht auf freie Entscheidung, gegen die Gleichbehandlung und vor allen gegen die Unversehrtheit, aber was interessiert es sie oder ihrem heißgeliebten Basti schon eine Verfassung oder ein menschenrecht, nein die bringen die Kinder lieber um die Bildung und da geht es nicht nur um Schulbildung sondern auch um die Bildung eines sozialen lebens, Kinder werden da geprägt und so wie man grad mit ihnen umgeht prägt man sie zu verängstigten, bindungsunfähigen Angstbündeln die auch noch dazu ohne Sport körperlich verkümmern aber klar fassmann ist ein Genie, nur der Maturant ist noch besser.
    Gehens sie mal in ein altersheim und redens mit den total verschüchterten und vereinsamten Alten dort, die wir ja angeblich sooooo schützen, die hätten lieber Besuch und Kontakt wie eine Impfung und das einsperren, aber nein sie sehen vermutlich nur die Werbeeinchaltungen im ORF
    Und der lügt vermutlich auch: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5931 Lockdown bis ende nie und wofür bzw weswegen. Wegen Leuten wie ihnen, die sich zu tode fürrchten vor einer Grippe namens Corona. Wo sind denn all die Toten? WO?
    ich hör jetzt lieber auf, denn sonst kann ich nimmer schlafen und das ist es net wert



  11. Don Pedro

    Die Katze ist aus dem Sack!
    (oder der Knüppel)

    Merkel erklärt, warum sie in der Coronakrise nur auf bestimmte Fachleute hört und andere nicht:
    "Es ist eine politische Entscheidung." Mit anderen Worten: "Es ist politisch so gewollt."

    Dazu die Originalaussage bei Boris Reitschuster:
    https://www.youtube.com/watch?v=yDdmkRT1yJ0

    Und eine intensive Auseinandersetzung darüber bei Gunnar Kaiser:
    https://www.youtube.com/watch?v=VJ2cAGtJ4KY&t=2382s

    Damit sollte sich jeder selbst seine Meinung bilden.



  12. Alexander Huss

    Als Lehrer an einem BRG sieht meine vom Bildungsminister angeregte Milde dergestalt aus, dass ich bei Zwischennoten die bessere Note gebe. Außer zwischen Sein oder Nichtsein - da braucht es sowieso eine Feststellungsprüfung.

    Der Fernunterricht ist für uns Lehrer schon anstrengend genug, erst recht ist er es für die Mädchen und Burschen. Diese sitzen täglich bis zu sechs Unterrichtsstunden von 8 bis 13.35 Uhr davor; für Schularbeiten wurden die Schüler in die Klassen geholt.

    Ich schrieb den Gewerkschaftern ein Mail, in dem ich vorschlug, man könne ja die Sommerferien verkürzen und bis Ende Juli unterrichten. Auch auf die Semesterferien könne man verzichten. Zu meiner Schulzeit sei die freie Woche im Februar nur wegen der Ölkrise 1973 eingeführt worden. Davor habe es keine einwöchigen Semesterferien gegeben.

    Hintergrund meines Vorschlages war, weil bekanntlich diejenigen, die den Förderunterricht nötig hätten, sowieso nicht kommen. Es kommen nur jene, die ihn eigentlich nicht bräuchten.

    Selbstverständlich wurde mein Vorschlag aus "gewerkschaftlicher Sicht" abgelehnt. Kein Arbeitnehmer würde erlauben, dass sein Urlaub sistiert und man sich Urlaubstage nehmen lassen würde.

    Mich hat diese Argumentation umgehauen: Ein Arbeitnehmer hat vier Wochen Mindesturlaub, die er wirklich braucht. Ich als Lehrer würde von den etwa neun Wochen Ferien zwei bis drei Wochen hergeben. Das ist wohl zumutbar, aber nicht der Gewerkschaft.



    • Undine

      Ihr Vorschlag wäre sehr sinnvoll; auf diese Weise würde wenigstens ein Teil der für die Schüler verlorenen Zeit wieder eingefangen. Der Gewerkschaft sind die Schüler offensichtlich völlig schnuppe. Traurig, daß diese immer noch so eine Macht besitzen.

    • Charlesmagne

      Nicht nur deswegen bin ich schon vor vielen Jahren aus der Gewerkschaft ausgetreten. Sie hat sich niemals um die wahren Probleme gekümmert sondern immer nur „Groscherl“ gezählt. Zudem haben die Groscherl dann immer auch alle bekommen, auch die, die nicht so blöd waren, einen Gewerkschaftsbeitrag zu zahlen. Umgekehrte Solidarität also.

  13. Pfanzagl
  14. Don Pedro

    Ein Netzfund zum Nachdenken!
    (und dreimal lesen)

    "Man kann die Realität ignorieren, aber man kann nicht die Folgen der ignorierten Realität ignorieren."
    [Ayn Rand]



  15. machmuss verschiebnix

    Beängstigend ist nicht primär die "Coronakrise", sondern der Dauer-Hype zu deren Aufrechterhaltung. Eine mittlere Grippe mit kaum wahrnehmbarer Übersterblichkeit wird von der Globalisten-Mafia dazu vergenußzwergelt, der ganzen Welt die Lockdown-Waffe an die Schläfe zu halten ! ! !

    Die weltweiten Gegen-Demonstrationen zeigen, daß es nach hinten losgeht, frei nach Trump: "...must show the people..." .

    Die "Fürchterl" hatten - wenn überhaupt - nur am Anfang eine Mehrheit in der Bevölkerung. Die Regierung versucht immer noch krampfhaft die Mär von der tödlichen Pandemie an den Schirm der öffentlichen Wahnehmung zu projizieren - vergeblich, es kümmert kaum noch jemanden.

    Im Prinzip kann die Regierung einpacken und in der Versenkung verschwinden
    und wenn die Haupt-Akteure nur annähernd verstanden hätten, welchen Schaden sie bereits angerichtet haben, dann wären sie längst weg. Aber leider scheint es tatsächlich so zu sein: Sie wissen nicht, was sie tun



    • pressburger

      Absolut richtig. Man darf sich nicht ständig von den Betrügern einschüchtern lassen.
      So lange es diese Regierung gibt, wird es auch die "Pandemie" geben.
      Zuerst muss die Regierung weg, dann löst sich auch das Virus in nichts auf.

    • Whippet

      Die „Lichtfigur“ ist zum „Gefängnisdirektor“ geworden. Zu Beginn hat der machtgeile Kurz das wohl als große Chance gesehen, jetzt kann er sich täglich Goethes Zauberlehrling vorsagen. Um dem Wahnsinn Methode zu verleihen, läßt er neue Viren einmarschieren, noch gefährlicher, noch tödlicher. Ein Teil der Bevölkerung glaubt Kurz noch, ein Teil entwickelt eine Riesenwut. Ich gehöre zu den Wütenden, um so mehr, wenn ich lese, wie die Alten und Gebrechlichen in den Heimen „durchgeimpft“ werden, ohne dass der Impfstoff an dieser Altesgruppe getestet wurde. Ich fage mich, mit welcher Wahllüge, er als großer Retter auftreten wird?

    • Wyatt

      *********
      *********
      *********

    • pressburger

      Interessant, die Statistik wird in Richtung Übersterblichkeit interpretiert. Ergebnisse 2020, werden mit dem Schnitt der Jahre 2015 bis 2019 korreliert. In der Zeit ist die Wohnbevölkerung um 450.000 Einwohner gestiegen.
      Ehrlichkeit kann man von dieser Regierung nicht verlangen. Der Anstieg der Mortalität in den letzten Wochen 2020, wird dem regierungstreuen Virus zugeschrieben. Das ist Politik.
      Wissenschaftlich korrekt, wäre es eine andere Hypothese zu überprüfen. Zwar in wie weit, es sich bei der Übersterblichkeit der letzten Wochen 2020, um eine Kumulation von Faktoren, wie Isolation, Vereinsamung, Selbstaufgabe, evtl. versäumte Vorsorge und Diagnostik, handelt.
      Findet nicht statt.

    • machmuss verschiebnix

      So ist es, @pressburger - aber das widerspricht wahrscheinlich der NWO-Agenda

    • Almut

      @ machmuss
      ********************************!!!
      @ pressburger
      Zur Statistik: die kommen aus dem Lügen nicht mehr heraus - jetzt biegen sie alles so hin dass es ihrem Narrativ entspricht. Ich nehme an, in Zukunft werden sie gleich die Originalzahlen fälschen.
      "Das eben ist der Fluch der bösen Tat,
      dass sie, fortzeugend, immer Böses muss gebären. (Schiller)"

    • Undine

      @alle

      **********************
      **********************
      **********************+++!

    • pressburger

      @Almut
      Die Regierung fälscht nicht nur die Zahlen, sondern die Ergebnisse der Testung sind a priori gefälscht.
      Das Bulletin der WHO, zu der Invalidität des PCR Verfahrens, bei der Diagnostik, wird in den staatlichen Medien ignoriert.

    • ungläubiger Thomas (kein Partner)

      "Sie wissen schon, was sie tun - nur, sie tun was ihnen befohlen wird von Soros und Co.!!!!! Wer weiß warum - da gibt es viele Möglichkeiten bzw. Spekulationen.

  16. Franz77
    • machmuss verschiebnix

      Der Mann hat Alzheimer und war als Gesunder schon kein Geistesriese !

    • pressburger

      Was passt Ihnen eigentlich nicht. Das Individuum sieht doch putzmunter aus. Ähnlichkeit mit Anschober ?

    • Don Pedro

      Hauptsache bunt ist die Devise!
      Das wird sicher heiter werden!

      Vielleicht verdrängt dann AIDS das Dauerthema CORONA und wir müssen uns alle gegen AIDS impfen lassen.

      Vielleicht hat Angstschober schon was reservieren lassen?

    • eupraxie

      transgender. ehemaliger Justizminister Kalifornien

    • Weinkopf

      @Franz7

      Unglaublich!

    • Jenny

      Grrrrr grauslig da muss man ja krank werden bei dem anblick aber e ist halt grad PC-Links- konform irgendwelche Abartigkeiten zu Ministern zu machen, Quote anstelle von Quali ist ja bei uns net anders und viel schöner sans ah net

    • Undine

      Ach, du meine Güte, was für eine eklige Karikatur eines Menschen!

  17. Franz77

    Die gute Nachricht für alle hier, die anonym bleiben wollen bzw. müssen. Dr. Unterberger und sein Team rücken definitiv keine Daten raus! Diesbezüglich gab es bestimmt Begehrlichkeiten. Der Beweis ist, dass die angekündigte Staatshilfe für mich - Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, Impfgegner usw. - tatsächlich heute auf dem Konto angelandet ist. Almut hatte diesbezüglich Bedenken (so wie ich auch :-).
    Das gibt mir ein bisserl Luft zurück. Danke an das Team AU!



    • CHP

      Gratulation, aber Sie wissen schon, daß das Geld von uns Steuerzahlern gekommen ist und nicht vom Herrn Kurz.

    • Franz77

      Nein, es kam von Anschober höchstpersönlich. Für wie blöd halten sie mich? Ich war Großsteuerzahhler bis mein Betrieb per Email von der Handelskammer geschlossen wurde.
      Zurückzahlen wird es die übernächste Generation müssen, das werden Moslems sein.
      Aber es kommt ja der "Great Reset". In der Bild war heute am Vormittag eine Live-Schaltung von Merkel- Klaus Schwab. Habe allerdings nur eine Minute derpackt.

    • Almut

      Das freut mich!

    • Franz77

      Danke Almut! :-)

    • Weinkopf

      @Franz77

      Gratulation!
      Diese Haltung sollte man AU zu Gute halten.

  18. Undine

    Ich kann mich heute kaum dazu bringen, nicht ständig aus dem Fenster zu schauen! Es schneit und schneit---und selbst Unschönes wird reizvoll durch den Schnee. Ich kann mich gar nicht sattsehen an dieser kalten Pracht!

    Was für ein Wintertag---geeignet für die Kinder zum Schlittenfahren und Herumtollen im Schnee, zur Schneeballschlacht und zum Schneemann- oder Schneeburgbauen! Eislaufen, Schifahren---viel Bewegung in frischer Luft: Kinderherz, was brauchst du mehr! Und wie gesund das ist!

    Und was für eine Wintersaison in den Wintersportorten! Der Rubel rollt, die Steuereinnahmen sprudeln---aber nein, das alles ist in diesem Winter VON OBEN STRENGSTENS VERBOTEN!
    Hat es so einen Sadismus der Machthaber jemals gegeben?

    Der LOCKDOWN war und ist für die Katz! Uns, vor allem den KINDERN wird von der Politik geschadet, wie sonst es Kriege taten!

    PS: Ich wüßte gerne, ob ein Kanzler mit LEBENS-ERFAHRUNG wie KREISKY diesen verantwortungslosen Schwachsinn auf Befehl von einer Handvoll Mächtiger mitgemacht hätte? Ich denke, NEIN!



  19. Undine

    "Bodensee: Dreizehn Pflegeheimbewohner sterben nach Corona-Impfung"

    Am 31. Dezember wurden 40 Bewohner eines Pflegeheims geimpft. Bis zum 26. Januar sind 13 von ihnen verstorben, 14 weitere wurden positiv auf das Coronavirus getestet. Heimleitung und Behörden dementieren einen Zusammenhang zum Impfstoff. Die zweite Dosis soll am 28. Januar verabreicht werden.

    https://de.rt.com/inland/112315-bodensee-dreizehn-pflegeheimbewohner-sterben-nach/

    Nein, nein, natürlich ist die Impfung nicht schuld am Tod der Pflegeheimbewohner! Eigenartig, wie scharf man vorher darauf war, jeden, der seit einem Jahr gestorben ist, als CORONA-TOTEN zu bezeichnen und v.a. zu ZÄHLEN für die STATISTIK und um PANIK zu schüren! Jetzt will man es plötzlich ganz genau wissen, woran die Leute gestorben sind: an allem Möglichen---nur nicht an der IMPFUNG!



  20. Franz77
  21. pressburger

    "Aber bei uns liebt man die Verdrängung unangenehmer Fakten". Stimmt. Aber nicht nur unliebsamer, sondern Fakten überhaupt. Wer sich auf Fakten beruft ist ein Leugner, ein Staatsfeind, ein Rechtsextremist, ein Antisemit.
    Weil das Ganze mehr als unappetitlich ist, wird lieber auf einen Nebenschauplatz ausgewichen.
    Der Artikel soll eine Entlastung für Kurz sein.
    Es sind noch weitere, für die Misere zuständig.
    Fassmann ist ein Teil vom System. Ein Teil, der das System mitträgt, ein Teil der vom System profitiert. Versuche gewisse Unterschiede zwischen Kurz und Fassmann,
    herbeizufantasieren, ist illusionäres Wunschdenken. Fassmann sitzt mit am Kabinettstisch, stimmt ab, ist für die Missachtung der geltenden Gesetze, für die Vernichtung der Existenzen, verantwortlich.
    Der Verantwortliche für die Misere im Land, ist einzig und alleine Kurz. Das Kurz, Merkel hörig ist, ist und bleibt, seine freie Entscheidung. Niemand hat Kurz gezwungen,
    Kadavergehorsamst Merkel zu folgen. Ausschliesslich sein Opportunismus, sein Machthunger.
    Eine Schlussfolgerung der Nürnberger Prozesse war, es gibt keine Exkulpation, bei Befolgung von verbrecherischen Befehlen, sich auf den Befehl Notstand zu berufen.
    Die einzige Möglichkeit den Staatsterror zu beenden, wäre Kurz und Merkel, vor ein Menschenrecht Tribunal zu stellen.
    Das nachholen, was 1989 versäumt wurde.



    • Neppomuck

      "Niemand hat ihn gezwungen ..."
      Wer weiß, vielleicht hat man ihn mit Geld gezwungen?
      Anders sind derat viele Fehlentscheidungen kaum zu erklären.

    • pressburger

      @Nepomuck
      Bedauerlicherweise hat mich bis jetzt niemand mit Geld gezwungen.
      Manche brauchen nicht gezwungen werden, die geben sich freiwillig hin.

  22. CIA

    Eine Fortsetzung des Lock-downs wird überlegt und dann das.
    Party-Alarm um Skiurlauber in St. Anton am Arlberg | krone.at
    https://mobil.krone.at/2327515

    Allmählich fühlt man sich schon verarscht. Und dem nicht genug, Freiheit für den Sommer, Fehlanzeige. Auch gestern ein Epidemiologe auf Oe24, der Sommer wird nicht so frei - trotz Impfung - wie von Kurz versprochen! Aha!!
    Drosten hat „schlimmste Befürchtungen“ für Sommer | krone.at
    https://mobil.krone.at/2324477



    • pressburger

      Hochrechnungen, Modelle, allesamt von der Politik gesteuert. Ergebnisse der Prophezeiungen, wie sich es Merkel und Kurz wünschen.

    • CIA
    • Jenny

      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/5946 und die Wirtschaft incl Arbeitsplätze gehen den Bach runter: Die Schließung des MAN Werks in Steyr hängt seit Monaten wie ein Damokles-Schwert über den Beschäftigten und nun scheint es, als sei das Schicksal dieses Standorts besiegelt. Ich möchte daher von Bundeskanzler Kurz und Bundeswirtschaftsministerin Schramböck wissen, was sie in den vergangenen Monaten getan haben, um diesem wichtigen Standort in unserer Region den Rückhalt der Republik Österreich zuzusichern. Welche Maßnahmen, Vorschläge und Konzepte wurden der Geschäftsführung von MAN vorgelegt, um die drohende Kündigungswelle zulasten der oberösterreichischen Leistungsträger zu verhindern?

  23. Franz77

    Es wird immer lustiger. Herr Wanderwitz, CDU (Herr Running Gag): In vielen Hochburgen der AfD sind die Corona-Zahlen hoch. Die Forschung ist unsicher, ob es sich dabei um eine Korrelation oder um einen kausalen Zusammenhang handelt. Ganz anders der Ost-Beauftragte der Bundesregierung: Der CDU-Politiker Wanderwitz sieht sogar Ähnlichkeiten zu den Trump-Wählern.

    https://www.n-tv.de/politik/Ost-Beauftragter-erklaert-hohe-Inzidenz-mit-AfD-article22313626.html



  24. glockenblumen

    OT

    https://krisenfrei.com/offener-brief-eines-us-arztes-ueber-den-covid-impfstoff-eine-vernichtende-analyse/

    Auszug:

    " ...
    13.) Es wäre ziemlich interessant einen Nachweis zu sehen, dass Bill und Melinda Gates mit ihrer gesamten Familie, einschließlich Enkeln, Joe Biden und Präsident Trump und ihre gesamten Familien, und Anthony Fauci und seine ganze Familie, die Impfstoffe gespritzt bekommen.

    14.) Jemand der, nachdem er all dies gelesen hat, immer noch die mRNA-Impfung erhalten will, sollte zumindest vorher sein Blut auf Antikörper untersucht haben. Für Personen die bereits natürlich immunisiert sind, besteht keine Notwendigkeit für einen Impfstoff. ... "



    • CIA

      In einem Blog war Bill Gates zu sehen wie er medienwirksam geimpft wurde. Die Frage ist nur, mit was, Kochsalz? Wenn sich nicht einmal dieser Typ impfen lässt... BioNtech Chef will sich nicht impfen lassen? Unsinn!
      https://www.mimikama.at/aktuelles/biontech-chef-will-sich-nicht-impfen-lassen-unsinn/

    • elfenzauberin

      @CIA
      B. Gates wurde wahrscheinlich mit Dihydrogenmonoxid geimpft :-)

    • pressburger

      Danke eine hervorragende Zusammenfassung.
      Diese Zusammenfassung entspricht der Meinung aller mRNA Impfstoff Skeptiker. Wer sich in dieser Situation, bei dieser Ausgangslage, einer offenen Diskussion verweigert, der will verhindern das er seine wahren Absichten wird u.U. nicht realisieren können.
      Die Argumente, dass bis jetzt x-Menschen geimpft wurden und nur wenige starben, sagt nichts aus über die Folgen in den nächsten Wochen, oder Monaten.
      Warum das alles, Punkt 5, Wirksamkeit extrem kurz. Das Virus mutiert schneller, als die Entwickler denken können.

  25. Silber&Gold

    Ja im Ansatz hat AU recht, aber:

    nach 50 Jahren sozialistischer (Bildungs)politik sind wir eben dort angekommen, wie es die Linke angestrebt hat. Eine Verdummung des Volkes herbeizuführen, um politischen Nutzen daraus zu ziehen. Deshalb lässt sich ja auch der Großteil der Österreicher am Nasenring vorführen (Corona = ein Paradebeispiel).
    "verblödet, belogen, verkauft"
    Eine Korrektur des derzeitigen System ist im Bildungsbereich wie auch in sämtlichen anderen Bereichen nur noch durch "dreinhauen" und einer kompletten Neuaufstellung möglich. Aber mit wem? Dazu müsste man ja auch die Gesellschaft austauschen. Es wurden einfach zu viele nützliche Idioten produziert.

    Nachdem ich nun im Bildungsbereich etwas mitreden kann, weil ich seit 9 Jahren als Spätberufener, mit beruflicher Ausbildung, in einer (Land-)Mittelschule unterrichte. Mit dem Ziel: mein angelerntes Wissen, meine Begeisterung für das Lernen an Kindern weiterzugeben. Mit Ideen, mit Kreativität mit Leidenschaft. Leider haben diese Ideale bei dieser Bildungspolitik keinen Platz. Man rennt ständig gegen eine Mauer.

    Es haben sich in den letzten 5 Jahren nicht die Lehrer massiv verändert, sondern die Schüler. Sie verdummen in Masse, im Umfeld ihrer Familien. Es ist die Zeit der Babyboomergesellschaft (siehe Art. v. 10.Dez.; A.Tögel im Gastkommentar).
    Aus meiner Klasse sind nur 1/4 lernwillig, davon zwei Fleißige. Den Rest muss man permanent daran erinnern, dass man Bildung nicht kaufen kann. (Was kostet die Welt?)
    Die Leistung der Buben haben sich zum Großteil in Luft aufgelöst. Die Unterrichtsfächer Sport, Werken und Mathematik, einst typische Knabenfächer, haben die "fleißigen" Mädchen übernommen. Heut gilt bei den Buben, umso blöder - desto besser.
    Leistung = Fremdwort = etwas ganz Böses
    Keiner will schneller, besser, schlauer als der Andere sein. Nur noch depperter.
    Schöne Aussichten. Lernen hat bei den meisten Kindern keinen Stellenwert (hat es in meiner Schulzeit 1980 auch nicht unbedingt gegeben, aber wir mussten), aber das Schlimmste ist ja, dass es vielen Eltern nicht wichtig ist. Nur wenn es um die liebe Note geht, da blasen sie sich dann auf, ist ja wegen der Zukunft, nur "leisten" brauchen nichts dafür, die armen Hascherl.
    Der Bildungsminister und die Landes Verantwortlichen tragen dem Rechnung. Schenkt doch die Noten her.....

    Dieser 3/4- Anteil ist nicht mal willig für einen Test, für eine Schularbeit zu lernen, geschweige denn regelmäßig eine Hausübung zu machen, um Erlerntes zu festigen. Man muss z.B. den Stoff für eine Schularbeit nochmals mind. eine Woche üben, um nicht mehr als die Hälfte der Schüler mit Nicht Genügend zu benoten.

    Nachdem ich sehr selbstkritisch bin, vergleiche ich gerne meine Schulzeit mit der Jetzigen. Wie war damals der Unterricht, die Methoden, usw. Im Gegensatz zu heute katastrophal.
    Nur Texte von der Tafel abschreiben oder bei schlechter Laune des Lehrers gabs eine Ansage; Geschichtsdoktrin über NS-Zeit durch einen Linken bis man es nicht mehr hören konnte; Physikunterricht eines betrunkenen Direktors usw.

    Heute versucht jeder Lehrer so gut wie möglich den Unterrichtsstoff aufzubereiten:
    1. durch die massiven Stundenkürzungen (Lisi Gehrer Sparkonzept) versucht man die wesentlichen Lerninhalte soweit wie möglich in der knappen Zeit zu vermitteln.
    2. um Schüler die aus der Volkschule kommen und weder ordentlich lesen, schreiben und kein 1x1 können noch irgendwie mitnehmen zu können.
    3. um "seinen" Gegenstand interessant zu machen um die Schüler dafür zu motivieren.

    Aber viele von diesen Kindern sind einfach "vollgefressen". Vollgefressen mit Handy, Netflix und dem Überangebot an Shopping und sonstigen Freizeitaktivitäten. Sie haben zu Hause keine Erzieher mehr. Die Kinder bestimmen, wer/was/wann/wie/ usw.
    Dazu gibt es grob drei verschiedene Arten von Eltern.
    1. Die sich um nichts kümmern, weder um die Erziehung noch um schulische Angelegenheiten (weil selbst überfordert oder dgl.)
    2. Helikoptereltern. Die haben sich in der Coronazeit richtig entfalten können. Da geben die Eltern die Beiträge ab, nicht die Kinder (Ich hab ihm nur ein bisserl geholfen...)
    3. Die "Normalen", das sind jene Personen, die sich nicht ständig in die Schule wegen belanglosen Sachen einmischen. Dass sind jene, die ihre Kinder zu verantwortungsvollen Individuen erziehen und mit denen man bei Problemen respektvoll reden kann. Und zwar ums Thema Schule und nicht wie bei 1.) 2.) (da sind immer die Lehrer schuld) um deren Verhalten usw.
    Nachdem ich Optimist und ein ewiger Weltverbesserer bin - die Hoffnung stirbt zuletzt. Leider sieht es im Moment nicht gut aus.



    • Whippet

      Bravo! Ich kann Sie sehr verstehen. ***************************

    • eupraxie

      Klartext wollen die Politiker und vielleicht auch Journalisten nicht hören!

    • Meinungsfreiheit

      Und die Geschichte setzt sich nach der Schule fort. Was da an Energien in PC Spiele verpulvert wird kann man gar nicht erfassen. Es bleiben kreative Ideen und gesellschaftliches Engagement teilweise völlig auf der Strecke.

    • Lämpel

      @Silber&Gold

      *******************************

      Exakt genau so war auch meine Wahrnehmung.

    • pressburger

      Ausgezeichnet

    • Charlesmagne

      @ Meinungsfreiheit
      Hätte nicht gedacht, dass ich Ihnen bei einem Ihrer Kommentare einmal volle Zustimmung signalisieren würde können.
      ********************************************

    • Gerald

      @Silber&Gold
      Auch als Elternteil mit Schulkindern, kann ich das sehr gut nachvollziehen. Ja, auch ich kenne diese Elternteile, die glauben mit einer guten Note im Zeugnis sei alles in Ordnung, egal ob das Kind wirklich was kann.
      Sowie die digitale Verblödungsseuche per Smartphone. Da glotzen die Kinder wie hirntot hinein und man muss sie regelrecht zwingen etwas anderes zu machen. Perfekt natürlich auch für Eltern, die eh nur ihre Ruhe haben wollen, ohne sich um die Kinder zu kümmern.

    • Silber&Gold

      Ergänzen möchte ich noch: Habe selber 4 Kinder 17-21. Sie haben alle erst mit 16 ein Handy bekommen. Um sie vor diesem Schrott so lange wie möglich zu verschonen. Bin mit Ihnen in die Kirche gegangen um ihnen einen Glauben zu geben, wenn es im Leben mal nicht so gut läuft. Haben aktiv Piste ausgetreten, usw. Nur man sucht vergebens Gleichgesinnte. Wo sind die?

    • Meinungsfreiheit

      Charlesmagne - bei gscheiten Eingaben gibts gscheite Ansagen

      Ich mag nur Dummheit nicht - und wenn der Dumme glaubt, er könne einen vielleicht noch Dümmeren einen Blödsinn verkaufen

  26. glockenblumen

    Ein Hauptkommissar a.D klärt die Polizei auf:

    https://t.me/unzensiert/38824

    Wie ist das eigentlich in Österreich? Bei Versammlungen gilt doch ein Vermummungsverbot.
    Hingegen gibt es eine Verordnung, die Maskentragen anweist.
    Soviel ich weiß, steht das Gesetz immer noch ÜBER der Verordnung, also sind Versammlungen mit freiem Gesicht zu besuchen.
    Wieviele Rechte und Gesetze wurden gebrochen? Was ist die Strafe dafür?
    Wer kann hier aufklären?
    ___________________________________

    die Polizei als politischer Büttel? Sind wir wieder soweit, daß Beamte sich erpressen und für politische Zwecke mißbrauchen lassen müssen?

    "Ein Polizist packt exklusiv aus: Das Innenministerium setzt auf Eskalation und will alle friedlichen Corona-Demonstranten anzeigen. Wenn nicht, drohen den Beamten Konsequenzen."

    https://www.unzensuriert.at/content/121936-insider-packt-aus-polizisten-muessen-jeden-corona-demonstranten-anzeigen-sonst-drohen-konsequenzen/



    • Wyatt

      zur Erinnerung:
      POLIZEIGEWALT bei friedlichem Spaziergang in Wien am 23. Jänner 2021
      https://www.youtube.com/watch?v=MwdHqktzxDM&feature=push-u-sub&attr_tag=hhOVHgsJfn5EgVQL%3A6

      und "Belehrung" durch @Weinkopf 24. Januar 2021 20:42

      Die Frau hat sich ganz offensichtlich einer polizeilichen Anordnung widersetzt.
      Die zweite Frau ist mit körperlicher Gewalt eingeschritten.
      Die Amtshandlung war korrekt.

    • Wyatt

      ....und die Frau hat sich wie eindeutig im Video ersichtlich nicht einer Amtshandlung widersetzt, sondern wollte lediglich ohne Hast weitergehen.
      ....und die andere Frau ist nicht mit körperlicher Gewalt eingeschritten sondern wollte, wie ebenfalls ersichtlich, einer um Hilfe rufenden beistehen

    • Undine

      @Wyatt

      Danke für den Link! Das ist doch die Höhe, wie der junge Schnösel mit der Idiotenfrisur mit dieser bedauernwerten Frau umgeht! Was für "Verbrechen" hatte sie denn begangen? Auf mich wirkte sie nicht "gefährlich"!

      Früher, als bei der Polizei noch eine bestimmte Körpergröße vorgeschrieben war, hätte dieser Gartenzwerg keine Chance gehabt, aufgenommen zu werden. Wetten, daß dieses lächerliche Bürscherl bei einer Kopftuchfrau ANDERS umgegangen wäre. Bei jungen Moslems wird er ganz handzahm sein! Eine Schande für die Wiener Polizei!

    • Weinkopf

      Und ich bleibe dabei:
      Die erste Frau wurde aus uns allen unbekannten Gründen von der Polizei am Weitergehen gehindert. Sicherlich nicht grundlos.
      Sie wurde abgeführt und begann daraufhin hysterisch zu schreien.
      Nun mischte sich die zweite Frau mit körperlicher Gewalt in die Amtshandlung ein und wurde daraufhin von den Beamten mit Gewalt zur Seite gebracht.
      Was Sie @Wyatt und @Undine da hinein interpretieren wird durch das Video klar widerlegt. Ihre unwahre - um nicht zu sagen verlogene - Auslegung des Sachverhalts erinnert an die vielen polizeifeindlichen Anschuldigungen linker Staatsfeinde.

    • Wyatt

      NEIN, das Video beweist genau das, wie es Undine, ich und alle ehrlichen Partner kommentierten!

      Und ihr Kommentar @Weinkopf beweist, dass mit ihrer Unterstellung, einer "unwahren, verlogene Auslegung des im Video festgehaltenen, wie gleich Staatsfeind - Sie kein Partner sondern ein vom System hier angesetzter Auftragsschreiber sind, oder?

    • Weinkopf

      @Wyatt
      Sie können anscheinend auch nicht lesen. Ich schrieb: „.....um nicht zu sagen verlogene...“
      Ihre ohnehin schwer verständliche Formulierung gipfelt in der Vermutung, ich sei ein „vom System hier angesetzter Auftragsschreiber“.
      Mein Gott, Wyatt, was glauben Sie denn, in welchem System wir hier leben? Wir sind - trotz vieler Fehler, die auch ich wiederholt in diesem Forum angesprochen habe - in einem demokratischen Rechtsstaat, trotz allem. Wie sonst wäre es möglich, dass dieser Blog noch immer besteht.
      Und, bitte, schauen Sie sich das Video nochmals an.

    • Weinkopf

      @Wyatt
      Und zuletzt: die beiden Frauen wurden zu recht arretiert. Bei der ersten wissen wir beide den Grund nicht, aber ich kann einfach nicht glauben, dass sich die Polizei willkürlich eine Frau aus der Menge herausgreift, um sie zu schikanieren. Nein, das kann sich kein Polizist erlauben.
      Die zweite hat sich doch aktiv in das Handgemenge eingeschaltet und wurde deshalb ebenfalls arretiert. Sie hat sich in die Amtshandlung nicht einzumengen, damit macht sie sich strafbar. Auch wenn Sie das als Beistand einer um Hilfe rufenden Frau verstehen; das ist ein aktiver Eingriff in eine Amtshandlung und ist selbstverständlich unstatthaft.

  27. CIA

    Die Qualität des Bildungssystem wurde/wird durch die Beschlüsse der EU -Bologna-Prozess- herunter gefahren. Titel-Wirrwarr: Aufklärung über die Titel-Viefalt - absolventen.at
    https://www.absolventen.at/magazin/aufklaerung-ueber-die-titel-viefalt/

    Herr Fassmann ist ein gutmütiger Vasall des BK, ansonsten wäre er schon ersetzt worden. Meine Erfahrung ist, dass ältere Akademiker oft noch exakt z.B.Latein beherrschen. Die deklinieren, da "schauen so manche Maturanten alt aus"! Bewundernswert!
    Also, irgendwas machen wir falsch!!

    Zur bevorstehenden Lockdown-Verlängerung ein Video von Meinung de.mit Herbert Kickl
    https://youtu.be/uyg76nTII30



    • eupraxie

      Genau - Bologna Prozess wurde aufgesetzt, weil in ein paar Ländern die Uni nicht mehr beherrschbar waren - sogenanntes soft law mit freiwilliger Teilnahme, aber letztlich massiven oktroyierten Veränderungen. Gut gemeint - aber leider ins Negative verzerrt. Nachdem bei den engl. akademischen Graden - die dem Namen nachgesetzt werden - der sonst verpflichtete Zusatz (FH) entfällt, ist die Verwirrung noch einmal größer.

    • Undine

      @CIA

      *****************!
      Ihre Erfahrung deckt sich mit meiner. Ich glaube, daß Latein für die Ausbildung zum Lehrer / Professor nicht mehr Pflichtgegenstand ist wie zu meiner Zeit. Das Kleine Latinum ersetzt auf keinen Fall einen soliden Lateinunterricht. Die Lehrer von heute sprechen ein reichlich schlechtes Deutsch, was ich für eine Folge des fehlenden Lateinunterrichts halte. Viele Schüler lernen die deutsche Grammatik erst auf dem Umweg über Latein! ;-)

    • Undine

      @CIA

      Vor mir liegt ein medizinisches Lehrbuch aus dem Besitz eines Vorfahren* meines Mannes aus dem Jahr 1781 von STORCK in LATEINISCHER SPRACHE(!)!

      "Praecepta medico practica in usum chirurgorum castrensium et ruralium ditionum austriacarum"

      *Wundarzt und Geburtsarzt in Kleinmünchen, geb. in Abtenau/Sbg. (1758-1847)

  28. Leodorn

    Universitäts-Problem

    Der Staat müsse die Qualität an den Unis heben, so A.U. An dieser These sind Zweifel unvermeidbar: wenn die Hebung nicht von innen, aus den Unis (mit)kommt, helfen neu verordnete Gesetze kaum, auch deren Durchführungsorgane wohl nicht. Schon seit über zehn Jahren sind behördlich und universitär installierte Evaluationen obligatorisch, - ist dadurch die Qualität gestiegen? Eine zu allgemeine Frage, ich weiß; an welchen Universitäten, an welchen Fakultäten und in welchen Fächern? wäre die genauere Frage; noch genauer: an welchen Universitäten Österreichs?

    Das Problem liegt also tiefer: in einer Parallel-Welt vollständig ausdifferenzierter Wissenschaften müssen diese eine Art autonomes Expertentum entwickeln und festhalten. Bis eine ministerielle Wunschverordnung in den Abgründen dieser Labyrinthe „greift“, erscheint eher der St. Nimmerleinstag. Warum sind die Kultur- und Geisteswissenschaften in den Rang von Orchideenwissenschaften abgerutscht? Offensichtlich sind sie Opfer einer grenzenlosen Ausdifferenzierung. Aber diese ist durch die Freiheit der Wissenschaften gedeckt. Eine Aporie. Was tun? Lieber was Neues probieren: Überwachungsorgane für Gender-Gerechtigkeit einführen.
    LD



  29. Franz77

    USA. Biden: "Keine Ahnung, was ich da unterschreibe"

    https://tinyurl.com/yxavoyv3

    Köstlich auch: "Salute the Marines". Anstatt zu salutieren, sagte er den per Ohrknopf vorgesprochenen Satz:

    https://commonsenseevaluation.com/2021/01/21/biden-salute-the-marines/

    PS: Es waren gar keine Marines dort (Post von gestern).



  30. Weinkopf

    O.T.
    Seit einigen Monaten marodieren hier einige Chaoten, quer aller Umgangs- und Rechtschreibregeln, durch den Blog.
    Da wird in völlig inakzeptabler Art und Weise ein Stil gepflogen, der nicht nur in orthographischer Hinsicht alle Mindeststandards bei weitem unterschreitet.

    Beleidigungen, Unterstellungen und sonstige Flegeleien werden hier unter dem Deckmantel der Meinungsfreiheit ungeahndet geäußert. Und sehr oft sind unsere Damen die Betroffenen.

    Das hat nichts mehr mit Meinungsfreiheit zu tun; das sind zum Teil auch strafbare Tatbestände, die das Einschreiten des Blogmasters längst gerechtfertigt hätten.

    Wie lange soll das noch so weitergehen?



    • Charlesmagne

      @ Weinkopf
      Sie können jederzeit aussteigen. Es steht Ihnen frei. Noch zwingt Sie niemand das alles zu lesen, was Sie stört. Im Gegensatz zu all dem, wozu die Regierung die Menschen in Österreich zwingt.
      Und so lange richtige Beistrichsetzung oder der eine oder andere Rechtschreibfehler (Handytastaturen, Autokorrekturen) die einzigen Probleme für Sie darstellen, leben Sie ohnedies glücklich. Seien Sie dankbar dafür. Im Volksmund würde man Sie allerdings als typischen “i-Tüpferlreiter“ einstufen.

    • Charlesmagne

      @ Weinkopf
      Natürlich teile ich sehr wohl Ihre Meinung, dass Beleidigungen und Beschimpfungen, ganz gleich ob orthographisch korrekt oder nicht, in diesem Blog vollkommen unangebracht sind.
      Allerdings fasse ich es auch als Beleidigung auf, wenn der Blogmaster alle, die nicht seiner Meinung sind, pauschal als „Coronaleugner“ bezeichnet.

    • Franz77

      Geschätzter Weinkopf, nicht lesen. Bei Kurzkommentaren geht das nicht, dann auf keinen Fall antworten. Ist gut für die geistige Hygiene. :-)

    • Weinkopf

      Zur Klarstellung:
      Gemeint sind selbstverständlich jene beiden, die ihre „Meinungsfreiheit“ für unqualifizierte Äußerungen benutzen.
      Das ist offenbar aus meinem Text doch nicht so klar zum Ausdruck gekommen.
      Für Belehrungen bin ich natürlich immer sehr dankbar.

    • pressburger

      @Charlesmagne
      Meinungsfreiheit, die es hier im Blog, Gott und Herrn Blogmaster, sei es gedankt, gibt, bedeutet nicht, dass man meinungsfrei andersdenkende beschimpfen darf.
      Anstandsregeln sind zu respektieren.

    • Meinungsfreiheit

      Weinkopf- es wär halt sooo schön in der eigenen, unwidersprochenen Blase zu schweben. Was da heraus kommt, sehen Sie jetzt an der Performance der FPÖ!

      Erstens bin ich nur einer und zweitens werde ich immer die Dinge beim Namen nennen.

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Darf ich Sie fragen: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?

    • Peregrinus

      @ Ludus
      Bravo!!!

    • Peregrinus

      "Gegen die Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.“ (Schiller). Dies gilt insbesondere auch für jene Dummköpfe, die Anderen Dummheit unterstellen. -. Um mich nicht misszuverstehen: Es ist für einen Nichtfachmann sehr schwer zu beurteilen, wieweit die Corona-Maßnahmen der Regierung sinnvoll sind. Die von der Regierung ausgewählten Fachleute erscheinen mir aber zu ausgewählt. Ich wende mich mit meinen Postings vor allem gegen jene Ignoranten, die glauben, die Weisheit für sich gepachtet zu haben, obwohl sie von Tuten und Blasen keine Ahnung haben und statt sachdienlichen Argumenten Beleidigungen ausstoßen. Intellektuelle Analphabeten beurteilen so wissenschaftliche Erkenntnis.

  31. Hegelianer

    Alles schön und gut, bloß: Aschbacher hat ihr Diplom von einer FH, für die kaum die gleichen Maßstäbe wie für eine Uni gelten können, und ihr "Doktorat" von einer slowakischen Uni, die nicht österreichischem Recht untersteht. Gerade mit der EU-Freuzügigkeit wird es aber eher schwieriger als leichter, auf slowakische, rumänische etc. Studienabschlüsse genauer hinzusehen.



    • eupraxie

      Die Anforderungen an eine DA sind in beiden hochschulischen Einrichtungen prinzipiell die gleichen. Nachweis, ein Thema/eine Fragestellung mit einer wissenschaftlichen Methode bearbeiten zu können- mit Betreuung. Der Unterschied liegt in hauptsächlich in den betreuenden Personen, der sich aber aus der unterschiedlichen Zielsetzung ergibt. An der Uni ist die Wissenschaft selbst die Praxis, die der Betreuer in einer Person verkörpert. Im FH-Bereich - der stark handlungsorientiert/berufsfeldorientiert zu sein hat - ist der Techniker eines Betriebes aber oft nicht so firm im zb zitieren, was dann dazu führt, dass die wissenschaftliche Korrektheit durch zb den Studiengangsleiter geprüft wird.

    • eupraxie

      Fortsetzung: wenn dies nicht geschieht, und somit der Praktiker auch die DA betreut, kann es natürlich in der formalen Wissenschaftlichkeit Abstriche geben.

    • eupraxie

      Ach ja - und dieses Dr. an einer ausländischen Uni ist einerseits dem Zwang nach Internationalisierung geschuldet - koste es was es wolle - und andererseits damit begründet, dass die heimischen Uni sich schwer tun im Eingehen von Kooperationen mit den FH, aber den FH unbedingt etwas daran liegt, möglichst viele Dr. aus ihren Reihen nachweisen zu können. Ist auch eine Frage im QMS.

  32. Undine

    A.U. schreibt:

    "Heinz Faßmann ist der bestqualifizierte Minister, den wir seit langem in einer Regierung hatten."

    Damit mag er recht haben. FASSMANN dürfte, was Bildung* anbelangt, alle Unterrichtsminister*INNEN nach DRIMMEL und PIFFL-PERCEVIC, locker in die Tasche stecken, denn was uns da in den letzten Jahrzehnten geboten wurde, war die personifizierte Unfähigkeit (=Dummheit gepaart mit linksindoktrinierter Boshaftigkeit).

    FASSMANN hat nur einen Nachteil: Er ist zu "weich", um dem Karrieristen KURZ den dringend benötigten Widerstand zu leisten.

    Und da bin ich schon bei der "Weichherzigkeit" und "Gutherzigkeit"! Beides darf im Schulbetrieb nicht falsch angewendet werden! Wenn man unter "Weichherzigkeit" und "Gutherzigkeit" das Notenverschenken und das Aufsteigenlassen geistig minderbemittelter (Moslem-)Kinder in die nächste Klasse versteht, ist das FATAL für Kinder und Jugendliche---heute mehr denn je! Gerade DIESER Generation wird dank des Corona-Wahnsinns und des daraus erfolgten wirtschaftlichen Ruins jede Menge an LEISTUNG abverlangt werden!

    Falsch verstandene Gutherzigkeit kann nämlich flugs zu GLEICHGÜLTIGKEIT und UNFÄHIGKEIT mutieren.

    Es ist zunächst für die Schüler, in der Folge aber dann für das ganze Volk eine Katastrophe, daß FORDERNDE LEHRER und PROFESSOREN, solche also, die möglichst viel aus den Schülern herausholen wollen, heute nicht nur nicht gefragt sind, sondern sogar benachteiligt, ja, geächtet werden, statt sie dankbar zu achten!

    Das Schul- und Bildungswesen MUSS endlich nach neuen Maßstäben gestaltet werden. Wenn nicht, dann werden wir aus der Katastrophe, die uns eine unfähige Regierung beschert hat, nie mehr herausfinden.

    * Minister FASSMANN sticht damit hervor, daß er ein schönes, gepflegtes, fehlerfreies Deutsch spricht, was man von seinen ihm unterstellten LEHRPERSONEN nur selten behaupten kann!!



    • Franz77

      Richtig!! Meine Tochter mußte in der HAK eine Klasse wiederholen, sie hatte einen "Fleck" in Deutsch. Die zwei Türken in der Klasse kamen anstandslos weiter. Ihr Quauderwelsch "was guggst du", "isch f... deine Mudda" hat gelangt. Was habe ich mich geärgert. Die Botschaft für die Schüler war fatal: Türken sind etwas besonderes.

    • Meinungsfreiheit

      Bei solchen Vorwürfen genügt es nicht ohne die konkrete Schule, den konkreten Beweis vorzulegen das zu behaupten.
      Wenn das so gelaufen wäre, dann wärs eine riesen Sauerei - nur die glaub ich Ihnen nicht!

    • pressburger

      "Weich", oder Opportunist ? So ein Ministersessel, der wärmt.

    • Lämpel

      @Meinungsfreiheit

      Doch, ich weiß, dass es so ist. Aus erster Hand. Nur die „erste Hand“ kann ich nicht nennen, sonst wäre sie ihre Stelle los. Und sie kann aus diesem Grund auch in der Schule nichts dagegen tun.

    • Meinungsfreiheit

      jaja- so vernebeln Sie alles Verschwörer - also doch nur ein Gschichterldrucker

    • Weinkopf

      Härte fordern - und dann beim leisesten Gegenlüfterl umknicken wie ein Grashalm.
      Nennt man heutzutage „Situationselastisch“.

  33. Meinungsfreiheit

    Ich bin ja sehr dankbar über die Ergebnisse des Volksbegehrens, dass man als Mensch mit ein paar Tassen im Schrank gar nicht zu unterschreiben brauchte. Da man es bei etwas über 4% Teilnahme mit einer kleinen Minderheit zu tun hat und die Politik ohnehin die Impffreiheit erklärt hat ist die inhaltliche Auseinandersetzung völlig belanglos.
    Aber was das Begehren zu Tage gebracht hat ist die Tatsache, dass die Infektionshäufigkeit in den einzelnen Regionen mit der Häufigkeit der Unterstützer korreliert. Wenn wir also davon sprechen, dass die Zahlen nicht ganz nach Wunsch sinken dann hat diese leichtsinnige Gruppe einen nicht unwesentlichen Einfluss daran.
    Anders gesagt, diese kleine Gruppe an Leugnern, Verharmlosern haben uns alle gewisser maßen in Geiselhaft. Dies versucht die FPÖ nach alter Methode der Nazis aus den 30er Jahren auszunützen. Ziel ist es einen höchst unbefriedigenden Zustand zu schaffen um dann, wie bereits vor Monaten passiert, einen Hofer mit kreidegefressener Stimme eine Konzentrationsregierung vorschlagen zu lassen.
    Das wäre wohl noch die einzige Möglichkeit, dass diese abgehalfterte Truppe noch irgendwie zur Macht kommen könnte. Nach den beschämenden Ibizaskandal, den Spesenskandal (und beide sind nicht nur dem Strache anzulasten) der katastrophalen Fehleinschätzung bei Corona, dem tölpelhaften Vorgehen (oder Nicht-Vorgehen) bei den Koalitionsverhandlungen hat eine derart ins Abseits gesetzt Partei, nur mehr Wild West zu bieten.
    Die große Mehrheit der Wähler hat das, wie die riesen Watsche vom Sonntag in St. Pölten zeigt, ohnehin durchschaut. Und man wird sich für lange, sehr lange Zeit merken, wie eine Partei in schweren und schwierigen Zeiten gegen das Land gefuhrwerkt hat.



    • CIA

      Die Impfpflicht kommt durch die Hintertür.
      Zitat von BK Kurz, "wir brauchen nichts zu verbieten, die Unternehmen regeln das schon"!
      Einige Airlines bestehen schon auf die Impfung!

    • Meinungsfreiheit

      CIA Ich halte es für ausgeschlossen, dass sich kommerziell ausgerichtete, große Unternehmen an einen Nasenring von einem Agitator wie Gehring nehmen lassen und seine krude Impfabneigung zur Handlungsweise erklären müssen. Es muss wie bei der Impffreiheit, jeden einzelnen Veranstalter überlassen bleiben, welche Maßnahmen er für die ihn anvertrauten Menschen und seiner Unternehmung beschließt. Denn man braucht ja nicht daran teilzunehmen.
      Wo ist dann da das große Argument der Coronaleugner von der Freiheit der Unternehmen und der Entscheidungen?

    • Austria must not die

      Diese Aussagen lassen nur zwei Schlüsse zu:
      1.Sie sind der Troll, für den Sie alle halten. Denn diese Zahlen liegen so korreliert nicht öffentlich vor oder
      2.Sie erzählen wie so oft nicht die Wahrheit.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Wenn es also nach dem Poster Meinungsfreiheit geht, kann ein Stromanbieter einem beliebigen Kunden den Strom abdrehen, wenn der Betreffende - sagen wir - sich nicht gegen Corona impfen lässt.

      Meinungsfreiheit, was Sie hier liefern ist eine intellektuelle Bankrotterklärung!

    • Der liebe Augustin

      Der Herr Meinungsschuster gibt uns mehrfach täglich seine Diplomarbeitsfragmente zur Probe. Seine wissenschaftliche Expertise ist so perfekt, dass er, wie er schon öfter geprahlt hat, sehr vermögend sein muss. Nur in Einzelfällen schlägt das Milieu durch. Daher folgende Frage an seine Exzellenz: Was sagen Sie als Aussenstehender zur Intelligenz? (©ludus)

    • Meinungsfreiheit

      Austria... das sind ja tolle, faktenbasierte Diskussionsbeiträge und Eingaben die mich umhauen - vor lauter Lachen!

      Da ist die Glockenblume , die so dummdreiste und lächerliche Beschimpfungen nicht will, das geht ihr ans schlichte Gemüt

    • Meinungsfreiheit

      Augustin - tut schon weh die Wahrheit - gell

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Eine Frage: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?

  34. Charlesmagne

    Das ist jetzt aber eine neue Erkenntnis (Ironie aus). Verweise auf meine Kommentare zu diesem Thema über die letzten zehn Jahre.



    • Franz77
    • Meinungsfreiheit

      Glockenblume: Der Verweis auf diese zwuielichtigen Links zeigt von Ihrem Diskussionsniveau.

      Da steht auf einem Klopapier mehr Wahrheit.
      Man hört halt, was man hören will - und wenns das Dümmste ist!

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Gestatten Sie die Frage: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?

  35. glockenblumen

    OT nicht ganz

    1.
    ad Niederlande:

    https://www.wochenblick.at/militaereinsatz-niederlande-versuchen-coronapolitik-mit-gewalt-durchzusetzen/

    2.
    https://www.wochenblick.at/unnoetige-ffp2-maskenpflicht-nicht-einmal-die-who-versteht-kurz-co/

    diese Masken sind eigentlich als Staubschutzmasken gedacht.

    3.
    wenigstens in Wien bleibt der Alltag erhalten...

    https://www.wochenblick.at/wien-im-lockdown-messerstechereien-stehen-an-der-tagesordnung/

    4.
    auch das Zugfahren bleibt "interessant":

    https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0166354220302011

    5.
    https://www.wochenblick.at/amerikanische-baseball-legende-stirbt-kurz-nach-covid-impfung/

    "Dennoch befürchtet man nun eine ungünstige Signalwirkung an die Bevölkerung. So sagte Dr. Walter A. Orenstein, der ehemalige Leiter des Immunisierungsprogramms der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC und Professor beim Emory Impfzentrum: „Ich fürchte, dass Menschen emotional reagieren und sich nicht impfen lassen.“ Er behauptet, für die Gefährlichkeit der Impfung gebe es keinerlei wissenschaftliche Daten."

    für die Ungefährlichkeit aber auch nicht - siehe:

    6.
    https://www.wochenblick.at/nach-impfungen-11-tote-in-pflegeheim-weitere-massenausbrueche/



  36. Verita
    • glockenblumen

      ein höchst interessanter Text!!
      Danke für den Link!!!!

      P.S. Dr.(?) Drosten sollte den Unterschied von "postiiv getestet" (wobei die Tests mehr als fragwürdig sind), "Infektion" und "Infektionskrankheit" kennen.
      und wenn er seriös berichtete, würde er auch nicht von "Neuinfektionen" sprechen.

      P.P.S. "symptomlos krank" hieß früher "gesund"...

      P.P.P.S. Warum wurden und werden noch immer Intensivbetten abgebaut, und Betten gesperrt um sie angeblich für Covid-Kranke zu reservieren? Liegt da nicht ein ganz anderer Grund vor?

    • Almut

      Danke für den Link, eine sehr gute Zusammenfassung, auch zu der sinistren Rolle die Drosten als dubioser "Wissenschaftler" spielt.

    • Franz77

      Super, danke!

    • pressburger

      Das Verbrechen von Drosten ist, er kennt den Unterschied zwischen positiv getestet und infiziert. Als Merkels bezahlter Betrüger, setzt er mit Vorsatz beide Begriffe gleich, um Menschen in Panik und Schrecken zu halten.

    • Meinungsfreiheit

      Wieso zitieren Sie vion einer privaten, völlig unwissenschaftlichen Seite der Intando gemeinnützige UG, eine Firma ohne jeden akademischen Inhalt, die nicht einmal für ihre veröffentlichten Inhalten haften möchte?
      Da kann meine Putzfrau Herrn Drosten auch beurteilen.

      Das ist die zweifelhafte Qualität die der FPÖ Claqueur Glockenblume meint? - na gute Nacht!

    • eupraxie

      Danke für den link

    • Meinungsfreiheit

      europraxi: also noch einmal gaaanz einfach: Link nix gut - Niveau nicht wissenschaftlich - Niveau - FPÖ wie Putzfrau oder Straßenkehrer
      do kommen Schwurblernachrichten zustande

    • Undine

      @Verita

      Besten Dank für den Link!

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Mich würde interessieren: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?

    • pressburger

      @ludus
      *******************************

  37. Sandwalk

    Victoria amat curam wussten schon die alten Römer, was man salopp mit "ohne Fleiß kein Preis" übersetzen kann.

    Das gilt auch im Land der germanischen Latinos, wie man uns Österreicher zu nennen pflegt.

    Die Säulen unseres Landes sind in erster Linie die fleißigen Arbeiter, Angestellten, Techniker, Bauern usw. Von den Akademikern benötigen wir natürlich in erster Linie gute Ärzte, sogar Juristen und jede Menge MINT - Menschen. Völlig überflüssig sind die Kultur"wissenschaften". Sie kosten Geld und machen nur heiße Luft, aber das halten wir aus.

    Was wir nicht aushalten, sind kaputte Schulen. Das sollte uns Angst machen.



    • Charlesmagne

      Die sind allerdings schon länger marod, werden jetzt durch den Lockdown nur endgültig ruiniert.

  38. Peter Kurz

    Ein Unterrichtsminister, der es zulässt, dass rotzfreche und provokante Maturanten mit einem leeren Blatt Papier die Matura schaffen, sollte eigentlich ausgetauscht werden!
    Aber die Kurz-Regierung scheint vom Merkel-Virus des Jahres 2015 befallen zu sein: Bloß keine negativen Schlagzeilen, koste es was es wolle.



  39. Peter Kurz

    Für die gefühlte 8-tausendste Aufarbeitung der NS-Vergangenheit scheint an den Uni Geld und Zeit im Überfluss zu sein.
    https://steiermark.orf.at/stories/3086792/
    Und Diplomarbeiten über "Islamophobie" sind unter linksradikalen Professoren wie Hrn. Hausjell keine Seltenheit.
    http://othes.univie.ac.at/6944/
    Brilliante Leistungen auf technischen Gebieten? Fehlanzeige.
    Dafür können alle gut gendern.
    PS:
    Man kann den Linken nur gratulieren für die erfolgreiche Okkupation der Institutionen.



    • Ingrid Bittner

      @Peter Kurz: Gendern müssen die Studenten ja können, sonst werden ihre Arbeiten ja gar nicht angenommen!

    • pressburger

      Die NS Vergangenheit ist der Nährboden, auf dem die Bäume der Grünbolschewiken am besten gedeihen.

    • Meinungsfreiheit

      pressbureg - ja Pack schlägt sich und Pack verträgt sich, beide bedingen einander
      Pilz und die derzeitige FPÖ

    • pressburger

      @Mein...
      Habe ich Ihnen erlaubt mir zu schreiben ?

  40. Whippet

    Einen Schmarrn wird sich Herr Kurz um all die wirklich berechtigten Vorschläge kümmern, die hier im Blog von Dr. Unterberger und den Postern gemacht werden. Würde man sich danach richten hätte man bereits einen guten Weg aus der Krise. Aber Kurz will nicht, kann nicht, mag nicht! Das merkt man alleine daran, dass er gegen besseres Wissen, Prof. Fassmann immer wieder „zurückpfeift“! Das heißt, der Maturant, diese Politmarionette, weiß es besser als ein Habilitierter. Ja dann! Faßmann hätte Kurz den Krempel längst hinschmeissen sollen und übersetzt mitteilen können „machen Sie sich doch Ihren Dreck alleine!“ Spätestens beim Maskendebakel der Schüler hätte dies geschehen müssen. Würden mehrere Minister nicht so an ihren Sesseln kleben, würde die Kurz‘sche Agenda bald Umsetzungsschwierigkeiten bekommen. Wie immer, der Fisch stinkt bereits gewaltig am Kopf und mit ihm der Rest bis zur Schwanzflosse! Es findet, wie von „Pfingstrose“ großartig beschrieben, eine Verdrehung statt: die Prostestierer, die Andersdenker wären die Aluhutträger? Nein im Gegenteil, sie sind es, die sich zum Großteil mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen auseinanderzusetzen, aber von Kurz und Konsorten als Störenfriede seiner Politik dargestellt werden. Dazu kommen ein taferlhebender Anschober, nahe an einer erneuten Erschöpfungsdepression, und ein Nehammer, der Polizisten auf ältere Frauen loslässt. Dieses unfassbare Video war nicht gestellt und hat mich zutiefst erbost. Was ist die Steigerungsstufe? Muß man froh sein, wenn älteren Damen nur die Arme auf den Rücken gedeht werden und sie nicht gleich aus „Notwehr“ erschossen werden? Man möchte einigen dieser Regierungsmitglieder derb zurufen, weil das vielleicht die Sprache des Volkes ist, die es klar ausdrückt: „ Schleicht‘s euch, ihr Gfraster!“



    • Undine

      @Whippet

      *****************************************+++++!
      Für jedes Wort gebührt Ihnen ein Sternderl!

    • Charlesmagne

      Kurz kann nicht, auch wenn er wollte, weil er nicht darf. Aber er würde ja auch gar nicht wollen, sogar wenn er dürfte.

    • Almut

      *****************************!
      Schließe mich dem Kommentar von Charlesmagne an.

    • Franz77

      @Charlesmagne: Milchstraße. PS: Wehe Sie verlassen uns. Knurr!

    • Wyatt

      ***********
      ***********
      ************

    • pressburger

      Der Kurz ist absolut Faktophob. Was zählt ist die Ideologie, und his mistress voice.
      Man macht sich über den tatterigen Joe B. lustig weil er immer wie weiland ein Steiff Bär, einen Knopf im Ohr hat und vom Teleprompter nicht ablesen kann.
      Kurz ist äusserlich nicht tattrig, hat aber auch ein Knopf im Ohr, der ihn dirigiert. Lügen kann Kurz perfekt auch ohne Teleprompter

    • Whippet

      pressburger@ Ich stimme mit Ihnen in allem überein, nur nicht darin, dass Kurz eine Ideologie hätte. Außer sie hieße, „was mir nützt ist gut“. Kurz ist ein Wendehals. Sie kennen doch den Spruch? „Mein Gewissen ist rein, ich habe es noch nie benutzt.“

    • pressburger

      Gute Ergänzung. Nicht seine Ideologie, aber Merkel hat sich zuerst vergewissert, ob Kurz ihre Ideologie bereit ist zu übernehmen.
      Wer nach der Merkel Ideologie handelt, ist Kommunist, wie Merkel.
      Auch Kommunisten sind Opportunisten.

  41. Gerald

    Unter den Blinden ist der Einäugige König. Unter dieses Sprichwort fällt für mich Heinz Faßmann. Die Kritikpunkte von Herrn Unterberger sind vollkommen berechtigt und stehen eben auf der Negativseite. Jedoch als Vater mit derzeit 2 Schulkindern (1xVS, 1xGym) muss ich Faßmann auch ein paar Pluspunkte zugestehen. Als einer der wenigen Minister in dieser Regierung der Versager und unfähigen Kurz-Kriecher auf ÖVP-Seite (die Grünen sind eh ein Kapitel für sich) hat er zumindest begriffen was seine Aufgabe als Bildungsminister ist. Nämlich nicht alles panisch und hysterisch dem Corona-Virus unterzuordnen und die Schule möglichst offen und nicht geschlossen zu halten. Dass ihm der kinderlose Studiumsabbrecher Kurz leider oft genug hineingrätscht und im Verein mit den hysterisierten Alten und Kinderlosen am liebsten dauerhaft die Schulen schließen würde, ist nicht Faßmanns Verschulden. Er macht wenigstens keinen Hehl daraus, dass er da ganz und gar anderer Meinung ist. Und er spielt auch nicht verstecken, wie die "Wirtschaftsministerin", oder die "Familien- und Jugendministerin", die diese Titel nicht verdienen und die seit fast einem Jahr abgetaucht sind und wohl erst wieder bei der nächsten Darmspiegelung von Kurz gefunden werden.
    Vor allem aber bin ich heilfroh, dass Faßmann kategorisch ausschließt, dass Schüler das Schuljahr gleich pauschal wiederholen sollen. Denn diese unverschämte Forderung wird ja mittlerweile auch bereits bevorzugt von Kinderlosen und Alten (aber auch verantwortungslosen Eltern), die vergessen haben, dass sie selbst auch einmal jung waren erhoben. Neben der immensen Last der Corona-Schulden, einer schwer beschädigten Wirtschaft mit hoher Arbeitslosigkeit, wollen diese egoistisch-unverschämten Personen den Kindern und Jugendlichen gleich auch noch ein Lebensjahr stehlen. Dafür, dass fast die Hälfte der CoVid-Toten in Alten- und Pflegeheimen anfällt, wo naturgemäß speziell jetzt in der CoVid-Zeit kein Schüler hingeht.
    Dafür, dass Faßmann als Einziger in diesem Kabinett die Interessen der Kinder, Jugendlichen und verantwortungsvollen Eltern vertritt, bin ich ihm durchaus dankbar. Ein zumindest Einäugiger in einer Regierung aus blinden Versagern.



    • Charlesmagne

      Den Kindern wurde nicht das Schuljahr gestohlen, sondern das, was sie in diesem Jahr lernen hätten sollen. Das werden sie jedoch bis zum Ende ihres Lebens spüren - oder vielleicht auch nicht.
      „Was man nicht weiß - macht auch nicht heiß!“
      Wozu selbst was wissen, es wissen eh andere für mich.

    • Charlesmagne

      Dazu noch ein Spruch meiner Mutter, die zwei Weltkriege durchmachen musste:
      „Das, was du weißt, ist das Einzige, das man dir nicht wegnehmen kann!“

    • Gerald

      @Charlesmagne

      Dieses Lerndefizit können engagierte Eltern mit den Kindern schon aufholen. Denn einiges an Schulstoff ist für die spätere Anwendung eh wenig von Bedeutung. Man muss sich halt auf die wichtigen Sachen konzentrieren.
      Ein verordnetes pauschal zu wiederholendes Schuljahr wäre jedoch ein Diebstahl von einem Lebensjahr dieser Kinder und ein Schlag ins Gesicht der engagierten Eltern, die sich vollkommen umsonst abgestrampelt hätten.

    • Templer

      :-)))))))))
      ********************
      +++++++++++++++
      ********************

  42. Templer

    Widerspruch:
    Nicht der Staat kann Qualität durch Intervention beauftragen.
    Qualität kann nur durch leistungsorientierte Konkurrenz entstehen.
    Im Buch "Macht und Gewalt" beschreibt Hannah Arendt, dass der Verfall des Niveaus auf Unis schon in den 60er Jahren in den USA zu beobachten war.
    Mit der Bewegung "Black Power" drängten Schwarze, damals noch Neger genannt, an die Unis und forderten sogar eigene Studienrichtungen für sich, als Vertreter der Schwarzen Rasse, da sie Aon den bestehenden MMINT Richtungen chancenlos waren.
    Unterstütz wurden sie natürlich von den Linken vor-68ern.
    Interessant ist auch die Beschreibung, dass jemand nur Macht hat, wenn hinter ihm eine Gruppe/Bewegung steht.
    Im Unterschied zu den linken, lauten Krawallmachern, sie haben in der Minderheit keine Macht, aber sie nutzen Gewalt.....



    • Wyatt

      ******
      ******
      .....da ich das "Tagebuch" meist bei den Kommentaren beginnend "von unten" in chronologischer Reihenfolge zu lesen beginne, erspare ich mir heute den Hauptkommentar.

    • Charlesmagne

      @ Wyatt
      Es gab schon schlimmere als den heutigen. Der heutige ist eher eine Zusammenfassung dessen, was ich hier schon seit Beginn des Blogs immer wieder festgestellt habe.

    • pressburger

      Die Affirmative Action ist der grösste Flopp, der bis jetzt in der Bildungspolitik gelandet wurde.
      Ein anschauliches Beispiel, was geschieht, wenn die Linken Egaliterianer meinen etwas gutes zu machen. Das Niveau nicht nur der Schwarzen Studenten, sondern der Unis ist zurückgegangen. Die Asiaten, in den USA haben sich dem Trend widersetzt. Dafür werden sie bestraft. Ein Schwarzer, braucht bei der Aufnahmeprüfung nur ein Drittel der Punkte erreichen, die z.B. ein Chinese erreichen muss.
      Literatur bei Candace Owens, Denis Prager University, LA, CA.

  43. Josef Maierhofer

    Ich glaube Herr Faßmann hat weder die Maskenpflicht für die Schüler gewollt noch das Abdrehen des Präsenzunterrichts. Da muss wir schon genauer hinschauen und wir werden beim 'Jungdiktator' landen, der längst hätte zurücktreten müssen.

    Durch die fragwürdigen Postenbesetzungen, durch die fragwürdigen 'Seilschaften', durch die fragwürdigen Ideologien an den Unis wurden diese entwertet und mit linker Gewalt nach unten und in die Nebensächlichkeit gezerrt. Ja, dieses Problem wäre tatsächlich dringend anzugehen. Ja, Dr. Unterberger sagt es richtig, Herr Faßmann wäre ja 'vom Fach' und könnte da tatsächlich 'von innen' wirken, wenn er dürfte.

    Es hängt das Ganze mit dem 'Corona Wahn' und dem 'Zerstörungswahn' der linken ÖVP und den Grünen zusammen, die nun in der Sackgasse glauben, nicht mehr wenden zu können. Der Gegenwind der Bevölkerung wird ihnen jetzt sehr bald um die Ohren blassen. Nehammer riecht schon 'Kriegsluft' und weist die Polizei an, die Leute anzugehen, zu massakrieren, oder was auch immer. Kurz lässt die 'Demütigung des Volkes' mit FFP2 Masken betreiben, er will mehr Lungenkranke haben, etc., etc. Auf Blödheit kann er sich jetzt nicht mehr ausreden. Für mich gehören er und sein 'Mitstreiter' - Freunde vor Gericht und einem ordentlichen Verfahren zugeführt. Sie haben wegen einer normalen Grippe das ganze Land ruiniert. Auch die fragwürdigen Experten gehören vor Gericht, die den Irrweg der Regierung eingeläutet und 'begleitet' haben gegen oder für Geld.

    Das Benzinfass ist am Überlaufen und ein Funke genügt und Österreich brennt. Gelöscht werden kann das nur noch mit Rücktritt der Regierung und Neuwahlen und einem sofortigen Ende der 'Corona Tänze' und ebenfalls mit einer Anklage der Schuldigen an diesem nicht wieder gut zu machenden Schaden an Österreich, an Österreichs Wirtschaft und an Österreichs Gesellschaft. Damit haben viele der Schuldigen ihren Eid vor der Republik gebrochen und müssen entweder selbst sich bei Gericht melden oder dorthin gestellt werden.

    Das Ende ist dann da, wenn die Polizei den Innenminister festnimmt und den Bundeskanzler, oder wie sich der Schuldige dann nennen wird, wenn es so weit ist.

    'Faßmannsche Milde' sollte dem 'Lügenbold' nicht zuteil werden.



  44. Pfingstrose

    Zur Bewegung der Corona Leugner und Aluhut Träger!
    Sehr geehrter Herr Dr. Unterberger! Mit einfachen Worten: Ich befinde mich zwar erst ca. einem Jahr auf dieser Seite aber sie ist mir sehr lieb geworden! Eine sehr intelligenter Blog und sehr intelligente Teilnehmer, ich lerne sehr viel und empfinde große Wertschätzung der Teilnehmer untereinander! Der Umgang mit Gegenstimmen (eigentlich gibt es nur Meinungsfreiheit) ist dynamisch, offen und durchaus (bei aller Aggressivität von Meinungsfreiheit) auch humorvoll.
    Ich werde mich nun als eine Gegenstimme auf Ihren Artikel über Corona- Leugner und Aluhutträger äußern: Herr Dr. Unterberger, Sie irren gewaltig! Diese Bewegung ist getragen von Wissenschaftlichkeit, die weder Sie, noch diese Regierung bis jetzt erbringen konnten, genauer und noch schlimmer, ignoriert haben! Vorsätzlich!
    Denn seit März steht wissenschaftlich eindeutig fest (siehe WHO), dass in Österreich keine 100.000 Menschen an diesem Virus versterben werden, sondern sich die Letalität des Virus sich im Bereich von 0,1- 0,3 und somit im Bereich einer mittleren Grippe bewegt. Alle anderen Zahlen sind Erfindungen und Glaubenssätze der Regierung, gespeist durch mathematische Modelle und unwissenschaftliche Wissenschaftler, die von der Regierung gezielt bestellt sind, um deren Unwissenschaftlichkeit aufrecht zu erhalten! Seit einem Jahr werden wir von dieser Regierung geknechtet, unserer Rechte beraubt und als Corona Leugner und Gefährder verunglimpft! Kritische Ärzte werden als Exempel statuiert und gekündigt, Lehrer und Beamte mundtot gemacht, die Wirtschaft in den Abgrund gerissen, die Kinder traumatisiert, ein normales Leben verunmöglicht und Ängste massiv geschürt! Im Volk gibt es niemanden, der sich nicht fürchtet, man kann sich nur noch aussuchen, wovor!
    Zu Beginn der Pandemie hat mir ein Nachbar, er ist einfaches Volk, ein mit Hausverstand denkender Maurer erklärt: das läuft auf einen Bürgerkrieg hinaus! Damals dachte ich, er übertreibt, wie das halt so bei der Jugend auftritt! Mittlerweilen, so glaube und fürchte ich, sind wir nicht mehr so weit davon entfernt!
    Die demokratischen Aufrufe und Appelle sind eindeutig: Nur das Volk kann diese Pandemie beenden, die Politiker können es nicht mehr, weil zu tief verrannt und zu viel Schaden angerichtet!
    Ein weiterer Punkt der Corona-Leugner wird nun von der WHO ebenfalls bestätigt, ein positiver PCR Test beweist noch keine Infektion! Genau das sind die lange bekannten wissenschaftlichen Erkenntnisse, welche die Corona-Leugner seit Monaten auf die Straße treiben!
    Also wo ist das Problem? Seit Monaten denke ich, wir bewegen uns Richtung Mittelalter, nun werden Absonderungen für Corona- Leugner und Quarantäne- Brecher diskutiert, aber vielleicht brauche ich gar nicht so lange zurück zu denken und es finden sich in nicht allzu langer Vergangenheit ähnliche Beispiele.
    So wird es noch viele Demos mehr brauchen, bis sich auch bewahrheitet (und das wird sicher so sein), dass die mRNS Impfungen mehr gesundheitliche Probleme als Lösungen, weil nicht geprüft, verursachen! Dabei möchte ich jetzt gar nicht davon sprechen, wie viele alte Menschen man (entgegen den Studienbeschreibungen und Empfehlungen) vorsätzlich, in einer Art Hype und Größenwahn getötet hat. Ich nehme hier die Impfstudien in Schutz, denn diese legen genau dar, worauf sich ihre Ergebnisse beziehen, nicht mehr und nicht weniger! Ich verurteile die Regierungen und die Ärzte, welche sich in einer Art Größenwahn und Dummheit anmaßen, die Ergebnisse von Studien eigenmächtig übertrumpfen zu wollen! Somit sind wir endgültig beim Verbrechen, beim organisierten Menschheitsverbrechen angelangt!
    Deshalb: Kurz muss abtreten! Und vor und mit ihm Merkel! Nicht persönlich gemeint, aber als statuierendes Exempel für diese verbrecherischen Machenschaften!
    PS: ich weiß, das ist zu milde ausgedrückt, aber wir sind friedlich, aufklärerisch und geduldig! Und wir lieben die Menschen, die Freiheit und diese großartige Gesellschaft, was man von den Regierungen nicht behaupten kann, denn diese lieben nur das Virus! Und sich selbst! Der Bezug zum Menschen, zur Demokratie und zum Humanismus scheint verloren gegangen zu sein!
    Herr Dr. Unterberger, auch wenn Sie es nicht glauben wollen, wir werden Kurz des Menschheitsverbrechens anklagen und wir sind uns sicher, dass er als Verbrecher in die Geschichte eingehen wird! Und wir sind keine Romantiker! Aber wir werden mit dieser faschistoiden, unwissenschaftlichen und menschenverachtenden Sekte aufräumen, das ist sicher!



    • R2D2

      Im Ggs. zum Beitrag des Blogbetreibers las ich den Ihren genau zu Ende. Hervorragend. Vielen Dank.
      Die Maskenträger sind die Aluhutträger. Ich habe auch schon ein Erkennungsmerkmal für die Dümmsten von ihnen. Sie haben die Maske total knapp um die Nase geklemmt, so dass nur ja keine Luft rein kommt. Dass sich bei jedem Atemzug die Maske einzieht, ist das weitere Indiz. Sie atmen ihre eigene verbrauchte Luft wieder ein. Vermutlich war das sogar eine grüne Idee zur Reduktion des menschlichen CO2-Ausstoßes?

    • Templer

      ***************************
      ++++++++++++++++++++++
      ***************************

    • Wyatt

      DANKE "Pfingstrose"
      *****************
      *****************
      Sie haben mir aus der Seele geschrieben!

    • Don Pedro

      Wie wahr! Danke! Kurz muss weg!
      ########################
      ******************************
      ########################

    • Henoch 1

      ******************
      ******************
      ******************

    • Ingrid Bittner

      @Pfingstrose: ihrem Beitrag ist nichts hinzuzufügen, ausser ein ganz herzliches Dankeschön! Besser kann man das alles nicht auf den Punkt bringen!

    • Verita

      Danke Pfingsrose für diesen hervorragenden Beitrag. Ich habe jedes Wort genossen! Sie haben mir aus der Seele geschrieben!

    • Undine

      @Pfingstrose

      Ein tausendfaches Danke für ihren flammenden, von Vernunft und Verantwortung getragenen Kommentar---eine Brandrede par excellence!

      *********************************
      *********************************
      *********************************
      *********************************
      *********************************+++!

    • marvin2284

      Danke für diese großartige Stellungnahme!
      ***********************************

    • Austria must not die

      Danke für Ihren mutigen Kommentar. Kurz hat eine härtere Gangart gegen friedliche Demonstranten angeordnet. Das Video der "Behandlung" einer älteren Dame geht mir nicht aus dem Kopf. Honecker ist durch friedlichen Protest gestürzt worden. Gandhi hat auf gleiche Weise die Briten aus Indien vertrieben. Beide Bürgerwegungen sollten unser Vorbild sein. Der BK wartet nur darauf einen Vorwand zu finden.

    • Meinungsfreiheit

      Das schaut ganz nach einem Kommentar der Elfenzauberin im neuen Gewand aus, nachdem ich sie in den letzten Tagen mehrmalals durch Fakten einfach blosgestellt habe.
      Die Negierung der Wirklichkeit (von wegen alles liebe und nette und vor allem intelligente Kommentare) verät die Absicht!

    • Charlesmagne

      @ Pfingstrose
      Mir gehen die Milchstraßen aus! *************************

    • Charlesmagne

      @ Meinungsfreiheit
      Wofür ich Sie halte ist in der Liedzeile „Die Gedanken sind (noch) frei“ bestens eingesperrt.

    • Der liebe Augustin

      @ MF
      "Ich wüßte gerne: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?" (©ludus)

    • Almut

      @ Pfingstrose
      ***************************************!!!
      Aus ganzem Herzen meinen Dank für Ihren hervorragenden Kommentar!

    • Altsteirer

      .....etwas witziges:

      "Der @ Meinungsfreiheit hat durch Fakten @elfenzauberin bloßgestellt"

    • Franz77

      Hervorragend. Mehr davon!

    • Templer

      @Der liebe Augustin
      Herrlich ;-)))))))))

    • Meinungsfreiheit

      Altsteyrer - sie brauchennur die Blocks in den vergangenen Tagen zu lesen!

    • glockenblumen

      @ Pfingstrose

      DANKE für Ihren Kommentar!
      **********************************************!!!

    • Hoki

      @Pfingstrose
      Danke, absolut hervorragend. Ein Lesegenuss.
      Bitte kommentieren Sie öfter.

    • Konrad Hoelderlynck

      Hervorragend!

    • pressburger

      Danke das sie ein wichtiges Faktum ausdrücklich erwähnen. Die WHO hat in ihrem Bulletin, das PCR Verfahren als untaugliches Mittel zu Diagnostik einer Infektion mit dem Covid 19 Virus bezeichnet.
      Eine Meinung die ich seit mehr als einem halben Jahren hier im Blog vertrete.
      Die WHO wird von der Kurz Clique und ihren Schreiberlinge unterschiedlich behandelt. Je nach dem ob die WHO die Meinung vertritt weitere Einsperrungen sind sinnvoll, oder die WHO stellt das alchemistische Verfahren, das Kurz anbetet, in Frage.
      Das Bulletin wird in den Staatsmedien so weit wie möglich verschwiegen. Oder täusche ich mich ?

    • Meinungsfreiheit

      Pfingstrose: die Freiheit des Einzelnen hört dort auf, wo sie andere gefährdet.

      Vielleicht kapiern das auch irgendwann einmal Sie. Und wenn nicht, dann gibts halt für Dummheit eine Strafe!

    • Chatbot

      @Meinungsfreiheit
      Die Elfenzauberin ist die Belakowitsch. Sie weiß immer alles, jedoch die Beweise fehlen. Für die Vasallen reicht es!

    • Meinungsfreiheit

      Chatbot - vom Intelligenzniveau und vor allem von der völlig fehlenden menschlichen Empathie her kann ich mir das gut vorstellen

    • Walter Klemmer

      In Ergänzung zu Pfingstrose ist eindeutig, dass durch die brachialen Maßnahmen der Regierung mehr Tote zu beklagen sind als die durch Corona (vielleicht 1.500 bei medizinisch redlicher Zählweise) Verstorbenen. (medizin. Lockdown, fehlender Lebenswille durch Einsamkeit, Krankheit durch Bewegungsmangel.
      Jede Milliarde Staatsschulden sind fehlende Investitionen. Gerade fehlende Investitionen im medizinischen Bereich haben den Lockdown mitherbeigeführt.
      Fehlende Investitionen sind Tote. Schätzungsweise 1000 pro Milliarde, denn durch eine Milliarde könnte ein Krankenhaus errichtet werden, das angeblich fehlt. Investiert könnte auch in die Ausbildung von medizin. Personal werden und vieles mehr: sicheren Verkehr, Bildung, Wirtschaft, Polizei und Justiz,..)
      Die renommiertesten Wissenschaftler sprechen von großen Fehlern weltweit (Giesecke,..).
      Aber unsere Regierung macht noch rigoros sturer in die falsche Richting weiter.
      Kurz glaubt am Ende als Bester mit den Wenigsten Toten dazustehen, so wie Österreich durch den Sommer Glück hatte, nicht durch den ersten Lockdown.
      Unwissenschaftlich: Lockdown, Impfung, Tests und Maske.
      Die Schweden werden letztendlich auch nicht mehr Tote haben als die anderen, aber sie sind mit Anstand und Respekt vor Bürgerrechten durch die Krise gekommen, geben auch Fehler beim Schutz medizinischer Einrichtungen zu, wissen aber, dass Lebensmittel das Wichtigste für die Gesundheit ist und die wachsen nicht im Billaregal, wie die österreichische Regierung glaubt, sondern sind Produkt der Wirtschaft.
      Ja die Freiheit endet dort, wo die Freiheit des Nächsten gefährdet ist.
      Die Gefahr ist für Kranke durch einen Impfzwang, für Jugendliche durch fehlende Bildung und Bewegung, für alle durch Verteuerung infolge eines Wirtschaftszusammenbruchs, der immer lauter anklopft oder durch einen Point of no return schon unausweichliche Folge ist.
      Die Gefahr ist die Schulschließung durch fehlende Ausbildung und Verkümmerung in Jugendjahren. Die Gefahr ist Erkrankung durch die Maske durch fehlenden Sauerstoff im Hirn besonders bei Alten und Jugendlichen.
      Die Gefahr ist der Zusammenbruch der Wirtschaft und Armut und Not unf Hunger, Krankhrit und Tod für alle.
      Bis jetzt haben das nur die begriffen, die jetzt schon an Arbeitslosigkeit durch den Lockdown leiden und sparen müssen, auch schon bei Lebensmitteln.
      Diebstahl und ein Ende der Freiheit ist auch die massenweise Steuergeldverschwendung durch Anwendung von Massentests, die nachgewiesener Maßen ganz anders gehandhabt werden müssten.

    • gebirgler

      Meine volle Zustimmung. Um das Bild etwas abzurunden eine neue Stude zur Sinnlosigkeit der Lockdowns von den Spitzenleuten der Zunft. Fazit: Die positiven Wirkungen von Lockdowns liegen unter der statistischen Toleranzschwelle. Die Studie ist ebenfalls (wie die von mir vor einigen Tagen gepostete) Peerrevied. In unserer Staatspresse wird nicht hiervon zu finden sein.
      https://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/eci.13484 Auf Basis dieser Studien könnte man sofort alles beenden, aber man will nicht.

    • Meinungsfreiheit

      Die derzeitige Situation ist den Coronaverharmlosern und ihrer Disziplinlosigkeit zu verdanken. Bei einer noch so sinnlosen Massendemo bleiben genug Ansteckungen als einziges Ergebnis über.
      Die Regierung muss gegen diese Unverantwortlichen hart und deutlich vorgehen. Weiters gehören die Strafen massiv erhöht, wenn eine solche bewußte Provokation vorliegt.
      Und gegen Leute wie bei der FPÖ gehören Schadenersatzklagen eingereicht.
      Eine Frechheit und Verhöhnung gegen die Demokratie

    • SL

      Bei ihrer Einschätzung von COVID haben Sie sich total verrannt. Sie Reden von Aufkärung und denken dabei vermutlich an Experten wie Bhakdi und Wodrag. Die haben im vorigen Frühjahr befremdlicher weise vorhergesagt, es werde keine zweite COVID-Welle geben. Im Sommer hat es dann geheißen, das Virus habe sich abgeschwächt. Die Zahlen zur Übersterblichkeit im Herbst und die COVID Patienten mit bleibenden Folgeschäden werden ignoriert. Das Beklagen von Angstmacherei passt nicht zum Verteufeln der Impfstoffe. Am schlimmsten ist der Vorschlag das Spitalspersonal sollte keine Masken zur Reduktion des Infektionsrisikos tragen. Damit sich im Spital alte Männer mit Vorerkrankungen leichter anstecken?

    • Walter Klemmer

      Die Gefahr für die Gesundheit (auch das psychische Wohlbefinden) geht nicht von denen aus, die wie die renomiertesten Wissenschaftler die Sterblichkeit realistisch bei 0,2 (ähnlich einer Grippe) einordnen, sondern die Gefahr ist in Wahrheit dort, wo Windmühlenkämpfer mit chinesischen Methoden gegen das Wohl (Erwerbs-, Familien-, Luft-, Kontakt- und Bewegungsbedürfnis) der Bevölkerung vorgehen und in ihrem Wahn 100.000 Tote sehen.

      In ihrem Wahn zerschlagen sie Familien, ruinieren Unternehmer und Arbeitnehmer, zerstören religiöse Gemeinschaften und deren Feste, die Bildung der Jugend, den Sport, die Gastronomie, den Handel, Schulen und Universitäten, verbieten Besuche, musizieren und singen, wo niemals ein Ansteckungsrisiko nachgewiesen wurde.

      Sie sehen nicht, dass sie hysterisch in die sensibelsten Bereiche der Gesellschaft mit pseudomedizinischen Methoden mit Propaganda wie eine Atomnombe gegen die Ihren dreinschlagen und real töten.

      Die Realität ist: die Intensivdtationen waren und sind nicht mehr belastet als in den Wintersaisonen davor durch die Sparmaßnahmen.

      Die Anzahl der Getesteten auf die die Regietung vertraut, ist völlig unerheblich.

      Am meisten ärgert mich, dass Mitarbeiter aus dem Kurzbüro die Fabriksbesitzer der FFP 2 Masken sind (Frau Wieser/ Palmers). Wer von der FFP2 Maskenpflicht profitiert ist klar!
      Vor einem Jahr wurde uns erklärt, welch guter Schutz Masken sind. Jetzt ist sie nichts mehr wertvollen. Das stimmt doch nicht. Die alte Maske war wirksam genug und schon überzogen und gesundheitsschädlich. Die neue Maske FFP 2 ist da noch grausamer.

    • Walter Klemmer

      Wie ich von unten übernehme: Schweden verbietet die Maske in Schulen!

      Das ist Wissenschaft! Wenn die Nachteile überwiegen, dann gegen für Kinder nachteilige Maßnahmen wie eine Maskenpflicht (gesundheizliche Schäden und psychische Traumatisierung)

      Das Ärgste ist ja jetzt, dass in Ö sogar Sonderschulen auf "Distanz" gehen.

      Herr Faßmann, Sie können diese Kinder gleich wie in Rumänien im Straßenkanal zu Ratten verkommen lassen.

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Worin besteht eigentlich Ihr Problem?
      Wenn Sie Angst vor Corona haben, können Sie sich ja impfen lassen. Bis Sie den Impfstoff erhalten, können Sie FFP7-Masken aufsetzen, wahlweise können Sie auf rote Socken anziehen.
      All das steht Ihnen frei. Sie können sich also schützen, wie Sie wollen.

      Aber bitte, bitte, bitte, lassen Sie unschuldige Menschen mit Ihren Obsessionen in Ruh´!

    • Ingrid Bittner

      @Meinungsfreiheit: jetzt muss ich mich doch glatt bei Ihnen noch bedanken, ich hab mich zum guten Schluss noch herrlich amüsiert.
      Sie sind so intelligent, dass sie sich nicht zwei Tage merken können, dass es einen Unterschied zwischen den aus der schwarzen grünen Mark kommenden Steirern und den aus dem erzroten Steyr (OÖ) kommenden Steyrern, gibt.
      Phänomenal, da muss man schon eine besondere Präpotenz haben, dass man sich hier im Blog, wo durchwegs Menschen mit hohem Verstand schreiben, wie z. B. die von ihnen immer wieder untergriffigst angegangene Elfenzauberin und andere, äussern.
      Ohne ausreichende Intelligenz und befreit von irgendwelchen Skrupeln ob der vorhandenen Begriffsstutzigkeit

    • ludus

      @Meinungsfreiheit

      Ich wüßte gerne: Was sagen Sie als Aussenstehender zum Thema Intelligenz?

    • Jenny

      hervorragend und ich hoffe, das ende kommt bald sehr bald für Kurz und Co....***********************************************************

    • glockenblumen

      @ludus

      ***********************************************

    • Vergißmeinschon (kein Partner)

      Ich liebe Dr. Unterbergers Tagebuch und die Kommentare seiner Leser. Letztere allerdings "nur" meistens - manchmal sind sie auch unerträglich. Wie dieser Kommentar von "Pfingstrose".

      Nach einem arbeitsreichen Leben als Arzt erlaube ich mir, diesen Kommentar als medizinisch unsinnig zu qualifizieren. Punkt.

      Mehr möchte ich nicht sagen, nur noch eine Anmerkung: ich kann mich an kein mieseres und noch verabscheuungswürdigeres "PS" erinnern, als dieses von "Pfingstrose". Herr, reden sie immer in Form von Schmähungen und dumpfen Drohungen? Mit wem genau wollen sie denn "aufräumen"? Darf man den wirklich bemerkenswerten letzten Absatz als Androhung von Gewalt verstehen?

    • Vergißmeinschon - bittesofort (kein Partner)

      Nur eine einzige weitere Anmerkung: von allen Kommentaren, die das Elaborat von "Pfingstrose" gutheißen und bewundern, zustimmen, loben, von allen diesen Kommentaren möchte ich den von "Kleine Welle" (- so ähnlich) hervorheben. Ich habe ihre Beiträge zu diesem wunderbaren Blog von Dr. Unterberger über viele Jahre immer, ja ausnahmslos geschätzt - bis jetzt. In Zukunft werde ich mich erinnern, dass sie den Kommentar von "Pfingstrose" gelobt hat. Und das zerstört alles, was ich an Positivem von ihr in Erinnerung gehabt habe. Von wegen "Wir werden mit dieser faschistoiden, unwissenschaftlichen und menschenverachtenden Sekte aufräumen, das ist sicher!" (Originalwortlaut "Pfingstrose")

    • Eva

      @Vergißmeinschon - bittesofort

      Ich weiß, das trifft die "Kleine Welle" zutiefst, aber da kann man wohl leider nichts mehr machen; das ist sehr schade.
      PS: Wir Österreicher denken nicht an (körperliche) Gewalt.

  45. Maria Kiel

    glaubt wirklich jemand, dass Fassmann seine Entscheidungen autark treffen darf? wenn dem so wäre, wäre er dann immer noch Minister? unter einem Kanzler, der alle selbständig denkenden Köpfe hinausballotiert hat (Susanne Winter, Marcus Franz, Georg Vetter, Dönmez usf.). Daran zu glauben, in Österreich wäre Schule und Universität dazu gedacht Bildung zu vermitteln und aus Schülern/Studenten interessierte, denkende, tathungrige Menschen zu machen - alles Chimäre. Schließlich wollen sich die aktuellen Gottsöbersten möglichst keine unbequemen Hinterfrager (jaja, ich weiß: und Innen+***) heranzüchten...



  46. Konfrater

    1. Plagiatssoftware gibt es nicht nur von Herrn Weber. Längst gibt es da eine große Zahl verschiedenster Qualität und zu unterschiedlichen Preisen (bis hin zur Gratis-Software, von der ich aber eher abraten würde). Und eigentlich sollte sie an jeder Universität längst zum Standard gehören.
    2. Von Zitate-Zählungen als Mittel der Qualitätsmessung halte ich überhaupt nichts. Zu groß und zu vielfältig sind da die Möglichkeiten der Manipulation, sie reichen von Zitiergemeinschaften (zitiere du mich, dann zitiere ich dich auch) bis hin zu ganz cleveren Methoden, wie der, absichtlich kleine, unbedeutende Fehler in die eigene Arbeit einzubauen, auf die die Fachkollegen natürlich in ihrer nächsten Arbeit in einer kleinen Fußnote genüsslich verweisen. In welchem Zusammenhang eine Arbeit von anderen Wissenschaftlern zitiert wird - positiv oder negativ - dass können die stupiden Zitate-Zählmaschinen nämlich nicht ermitteln.
    3. Eine kleine Anmerkung zu den Bildern aus den Niederlanden. Als der damalige Innenminister Kickl eine berittene Polizei aufstellen wollte, erklärten die vom ORF zu "Experten" geadelten Herrschaften unisono: Pferde haben in einer modernen Polizei nichts mehr zu suchen. Und was sah man da auf den Fernsehbildern aus den Niederlanden - berittene Polizisten im Einsatz. Die Niederlande sind sicher nicht der einzige EU-Staat, in dem es das gibt und in so mancher US-Stadt gehört berittene Polizei zum alltäglichen Straßenbild. Natürlich hätte man ernsthaft diskutieren können, ob man so etwas in Österreich wirklich BRAUCHT, der ORF (und anderen Medien) war aber nicht an einer ernsthaften Diskussion, sondern nur an einer Punzierung Kickls als "von Vorgestern" und an seiner Verzerrung zu einer Witzfigur interessiert.



    • Konfrater

      Ergänzung: Um nur beim deutschen Sprachraum zu bleiben, sowohl in Deutschland als auch in der Schweiz gibt es berittene Polizei.

    • elokrat

      Um Politiker der FPÖ in den Dreck zu ziehen ist jedes Mittel recht, ach mit Unterstützung der Justiz. Mich ärgert nur, dass die Mehrheit der Bevölkerung den Grund dafür nicht bemerkt und nicht einmal erahnt.

    • Meinungsfreiheit

      elokrat - Sie denken auch nach dem Motto: alle sind blöd nur ich nicht

    • Konrad Loräntz

      @ Meinungsfreiheit --- Da hätten Sie ja was gemeinsam mit Elokrat

    • Der Realist (kein Partner)

      Zur berittenen Polizei halten auch die erfahrenen "Berufsdemonstranten" (um nicht zu sagen Randalierer) einen Respektabstand. Von einem Pferdehuf am Schädel getroffen zu werden, ist bestimmt nicht sehr angenehm, und zudem ist es schwierig, ein Pferd anzuklagen, auch wenn es den üblichen Videobeweis gibt.

  47. Freisinn

    Zur Frage der Anhebung des Universitätsniveaus sollte man mal nach Zürich zur ETH fahren. Die Verhältnisse dort sind den unsrigen ähnlicher als denen in den USA.



    • pressburger

      Vergleich ETH Zürich und Universität Wien ?

    • Nemo

      @Freisinn: Verstehe leider nicht, was Sie ausdrücken wollen.

      Ich kenne einen österreichischen Maturanten, der eine Aufnahmeprüfung an der ETH Zürich machen wollte. Zehn Minuten nach Beginn der Prüfung hat er ein leeres Papier abgegeben und sozusagen das Handtuch geworfen. Ich habe mir die Aufgaben im Internet angesehen und muß sagen, daß sie ausgesprochen schwer waren, beziehungsweise ein sehr hohes Niveau hatten, sehr zum Unterschied zu den Aufgaben der österreichischen Matura.

  48. elfenzauberin

    Der Hr. Faßmann ist mir unsympathisch geworden, nachdem er eine Maskenpflicht für Schulkinder verordnet hat. Meiner Meinung nach handelt es sich dabei um eine subtile Form der Kindesmißhandlung, die nach strafrechtlicher Verfolgung schreit.

    Besorgte Eltern haben einen offenen Brief an Kurz, Anschober und Faßmann geschickt, in dem die Frage aufgeworfen wurde, auf welcher wissenschaftlichen Grundlage eine derart massive Maßnahme beruht.

    Eine Antwort darauf gibt es meines Wissens bis heute nicht - wahrscheinlich einfach deswegen, weil es keine wissenschaftliche Grundlage für das Vorgehen gibt, für das Faßmann mitverantwortlich ist.



    • R2D2

      In Schweden wurden Masken für Schulkinder sogar verboten.
      Dem ist zu entnehmen, dass die Schweden wenigstens keine menschen- und besonders kinderfeindliche Regierung haben.
      https://reitschuster.de/post/maskenverbot-an-schulen-in-schweden/

    • Wyatt

      Die Maßnahme hat eher einen wirtschaftlichen Hintergrund, was sollte denn mit den unendlich vielen im voraus produzierten und gelagerten FFP2-Masken sonst geschehen?

      Noch dazu, wo auch die Möglichkeit, jetzt bei Nichteinhaltung Strafgeld zu kassieren, gegeben ist.

    • Tyche

      Noch dazu diese FFP2 Maskenals Feinstaub Masken entwickelt wurden, das Virus jedoch um viiiiles keiner ist!

      Die Begründung Schutz????

      Und wieder eine aufgesetzte Lüge der Regierung!

    • Ingrid Bittner

      @elfenzauberin: es ist wirklich erschütternd, wie sich Fassmann von diesen Kasperln missbrauchen lässt. Er, der einzige Wissenschafter in der Partie knickt immer wieder ein. Ich frage mich immer, wo bleibt da das Gewissen? Ist Macht, oder das Gefühl jetzt als Minister wer zu sein, wirklich so stark, dass man alles vergisst, für das man einmal gestanden ist?

    • Charlesmagne

      Vielleicht weiß jemand etwas über ihn?

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - ist das einer der lieben, intelligenten und witzigen Kommentare wie ihr Paddeifreund Pfingstrose meint?

      Die FPÖ ist zu dumm zum flunkern!

    • Almut

      Die Maskenpflicht für Kinder haben keinerlei wissenschaftliche Grundlage und führen zu seelischen und körperlichen Schäden. Hätten wir rechtsstaatliche Verhältnisse müssten die Politiker, die das angeordnet haben strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

    • Konrad Hoelderlynck

      @Meinungsfreiheit

      Ich vermute, Sie zitieren Alois Mock. Dann müsste es aber heißen: "Baddeifreund"...

    • Konrad Hoelderlynck

      @Charlesmagne

      Ganz sicher sogar...

    • pressburger

      Zu Masken noch einmal, generell.
      Die Löcher in den Masken sind im Mikrobereich, das Virus im Nanobereich. Das sind offene Scheunentore.
      Für einen nichtswissenden Politiker, sind die Masken ein Symbol, in der Praxis sind sie mehr als nutzlos. Sie sind schädlich.
      Die Menschen wurden so erfolgreich indoktriniert, dass sie sogar bereit sind sich selbst mit der Anhäufung von CO2 und den Pilzen in der Maske zu schaden.
      Alte Menschen auf der Strasse, die bereits Atemprobleme haben, mit einer miesen Sauerstoffsättigung leben müssen, binden sich noch den Drecksfetzen um.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - was die wissenschaflichen Grundlagen betrifft: da haben Sie sich wie immer halt nicht gescheit umgesehen!

    • Meinungsfreiheit

      Hoelderlynk - ich weiß nicht, auf was Sie hinaus wollen, aber Sie können mich ja gerne näher aufklären

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Sie können ja zur Abwechslung Links zu wissenschaftlichen Arbeiten posten, die Ihre kruden Thesen stützen.
      Bis jetzt ist da nichts, aber rein gar nichts von Ihnen gekommen.
      Sie spielen damit in der gleichen intellektuellen Liga wie ein Hr. Nehammer, ein Hr. Kurz und ein Hr. Anschober, die Wissenschaft nur vom Hörensagen kennen. Diese Halwacheln haben ja nicht einmal einen akademischen Grad, nicht einmal einen wie die Fr. Aschbacher.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - ersten habe ich Ihnen schon einige Quellenangaben dazu geschickt, also lügen Sie bitte nicht und dazu nur ein Fakt gegenüber ihren völlig falschen Behauptungen der Tötlichkeit von Corona in unseren Länder - Quelle Med UnI Wien (Puchhammer)
      USA 1,7% , Aut 1,8%, D 2,2%
      Mortalität 65 – 75 3,6% 74-85 10,8% Über 85 21,7%.

      Und ich hoffe, es kommen in Zukunft auch von Ihnen Quellenangeban. Wenn Sie die Diskussionen der letzten Wochen ansehen, sind etliche von Ihnen ausstehend!

    • Meinungsfreiheit

      Aber wenn Sie schon auf valide Unterlagen so aus sind, dann würde ich Ihnen empfehlen auf Ihresgleichen auf diesem Forum einmal zu schauen.
      Denn was hier auf dieser Seite als Hintergrundinfos angeboten bzw. verwiesen wird, ist zum Großteil mit "hahnebüchern" nobel umschrieben.
      Oder sehen Sie sich nur als einfache Hetzerin gegen die Coronamaßnahmen?

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Sie haben irgendwelche Youtube-Videos gepostet, die sicherlich nicht in die Kategorie wissenschaftliche Arbeiten fallen.

      Was ihre Letalitätsangaben betrifft, so kommt man auf diese Zahlen nur, wenn man die Coronatoten auf so idiotische Weise zählt, wie sie eben gezählt werden.

      Auch heute hatten wir wieder einen verstorbenen Patienten, der schwer herzkrank war. Vor seinem Ableben wurde er noch positiv auf Corona getestet - mit einem CT-Wert von fast 39. Der Verstorbene hatte keine radiologisch fassbaren Lungenveränderungen.

      Bei dem Verstorbenen ist die Todesursache also cardial bedingt. In der Statistik wird er als Coronatoter geführt.

    • elfenzauberin

      Fortsetzung:
      Genauso so kommt auf die alamierenden Zahlen, die in Wahrheit das Papier nicht wert sind, auf dem sie draufstehen.
      Anstatt sich einmal die Totenscheine anzusehen, vertraut man auf einen isolierten Laborparameter.
      Wofür brauchen wir dann noch Pathologen und Totenbeschauärzte? Meinungsfreiheit und Konsorten brauchen ja zur Ermittlung der Todesursache nur einen Laborwert, oder?

      Im übrigen verstößt so eine Zählweise praktisch gegen alle Regeln der ärtzlichen Kunst - und Kunst kommt von Können, nicht Wollen, denn sonst müsste es Wunst heißen.

    • Faßmann nicht greifbar (kein Partner)

      Ich habe nicht den Eindruck, als ob Faßmann etwas konkret Sinnvolles arbeitet. Er gibt irgendeine Pressekonferenz und sagt irgendwas und macht auf freundlich und dann kommt Maskenzwang für Kinder und organisatorisch sinnlos gefesselte Direktoren und Lehrer, die OHNE Besserwisserei und Einheitsdruck von oben ALLES weit besser, schneller und individuell passender gelöst hätten. Man hätte den Schulen nur freie Hand zu geben brauchen.
      Und dann gibt er einen Kindergartenlockdown raus, der rechtlich nie existierte, es gibt gar kein Gesetz dafür. Die, die dran geglaubt haben, wurden erfolgreich veräppelt. Bei Fassmanns Anblick fühle ich mich gefrotzelt.

  49. Konrad Hoelderlynck

    Pläne wurden schon genug verkündet. Was zählt, ist die Umsetzung.



    • pressburger

      Es gibts nichts gutes, ausser man tut es.
      Will diese Regierung etwas gutes für die Untertanen ?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung