Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Corona: eine Entmachtung und zwei Bemächtigungen

Es ist eine politische Entmachtung hinter nur hauchdünner Tarnung, wie wir sie in der österreichischen Politik selten erlebt haben. Gesundheitsminister Anschober bleibt zwar im Amt, aber er ist de facto ob der jüngsten schweren Fehler im Corona-Management gleich doppelt entmündigt worden. Von oben und von unten.

Von oben hat ihm Bundeskanzler Kurz kräftig ins Lenkrad gegriffen. Von unten ist es die vereinigte und von Kurz offensichtlich unterstützte Phalanx der Landeshauptleute, bei der die schwarzen die Führung übernommen haben, aber die roten voll mitmachen.

Beides war dringend notwendig und ist zweifellos positiv zu bewerten. Auch wenn es nur eine Fortsetzung der uralten Bundesländerpolitik ist, sich ständig mehr Macht vom Bund holen zu wollen – solange der Bund alles bezahlt. Auch wenn es nur ein Schritt zu der von den österreichischen Kanzlern seit langem erträumten "Richtlinienkompetenz" gegenüber den Ministern ist, die die Regierungschefs eigentlich in Österreich zum Unterschied von vielen anderen Ländern nicht haben.

Das Versagerministerium

Aber Tatsache ist: Das Gesundheitsministerium hat die Grundlagen zu seiner Entmachtung selbst gelegt. Es hat total dabei versagt, das dringend notwendige Expresstempo bei der Organisation der Impfungen einzulegen. Es war schlicht überfordert, als statt bürokratischem Agieren organisatorische und Management-Fähigkeiten gefragt waren. Tiefpunkt war zweifellos das abenteuerliche Fernsehinterview einer Sektionschefin, die vor einer Woche erklärt hat, dass halt wegen der weihnachtlichen Urlaubssaison(!!) erst am 11. Jänner voll mit dem Impfen begonnen werde.

Dabei hätte es für das Anschober-Ressort nur ein einziges richtiges Verhalten gegeben: Tag und Nacht daran zu arbeiten, dass alle logistischen Engpässe überwunden werden, damit alle in Österreich eingetroffenen Impfstoffe möglichst rasch in die Oberarme kommen. Engpässe etwa beim Transport, etwa bei der Aktivierung von genügend Ärzten zur Verabreichung der Impfungen, etwa bei Organisation der notwendigen Kühlung.

Ein weiterer, jetzt schlagend gewordener Engpass hätte sogar schon vor vielen Wochen entschärft werden können: Man hat aber die Patienten (und die oft notwendigen Sachwalter) in den Altersheimen sowie deren Betreiber nicht rechtzeitig auf die Impfungen und die dafür notwendigen Zustimmungen eingestimmt. Und ein reaktionsschnelles Ministerium hätte angesichts zögerlicher Altersheim-Betreiber in der Zwischenzeit halt Impfungen für andere Bereitwillige organisieren müssen, die es unter den noch in der eigenen Wohnung lebenden Älteren mehr als genug gibt.

Ein anderer Sektionschef des gleichen Ministeriums hat sich wenige Wochen davor in einem Interview in anderer Hinsicht blamiert. Er hat sich selbst stolz als "Einkäufer" des Impfstoffes bezeichnet. Was ja nicht gerade ein Erfolgsausweis ist.

Der Mann war freilich nur Teil jener EU-Gruppe, der exklusiv die Aufgabe zugeschanzt worden war, für alle EU-Länder die Impfstoff-Einkäufe zu organisieren. Was sie aber ganz schlecht umgesetzt hat. Dabei hatten die europäischen Politiker geglaubt, der Union endlich wieder einmal Pluspunkte in Sachen Beliebtheit verschaffen zu können.

Diese EU-Gruppe hat nur eines erreicht, dass die Union billig einkauft – aber dafür auch zu wenig und zu spät beliefert wird. Die EU bezahlt zwar nur halb so viel pro Impfdosis wie Israel, sie wird dafür aber – logischerweise – von den Herstellern nicht so gut bedient wie das kleine nahöstliche Land. Dessen kluge Führung hat klar erkannt, dass jeder zusätzliche Schekel mit Sinn und Gewinn eingesetzt ist, der zu einem früheren Pandemie-Ende führt und die katastrophalen Lockdown-Auswirkungen beendet.

Israels Regierung garantiert die Durchimpfung schon bis März, während das plötzlich und am total falschen Platz sparsame EU-Europa dafür noch aufs dritte oder gar vierte Quartal warten muss. Der Gesundheitsminister spricht selbst schon jetzt nur noch davon, dass "im Sommer" jedem Österreicher ein "Impfangebot" gemacht werde. Also nicht mehr, wie es bisher wenigstens hieß, "bis zum Sommer". Und die Formulierung "Impfangebot" umfasst ja sprachlogisch auch etwa den Fall, dass sich manche erst im August anmelden und erst im November eine Impfung erhalten können.

Dieser "Einkäufer"-Sektionschef entblödet sich auch jetzt nicht, zu behaupten, es gäbe ohnedies kein "Mengenproblem", sondern nur ein "Lieferproblem". Als ob es kein Mengenproblem wäre, wenn erst in einem halben Jahr oder noch später geliefert wird!

Oder hat man gar absichtlich gebremst, weil man auch mit dem geplanten elektronischen Impfpass nicht rechtzeitig fertig geworden ist?

Der Gesundheitsminister hat trotz dieser schweren Fehler in seinem Bereich alles gedeckt. Er erweckt seit längerem nur noch den Eindruck, dass er lediglich zum täglichen besorgten Verlesen der Infektions- und Hospitalisierungszahlen imstande ist. Ein wenig wenig. Das brachte Anschober nun die doppelte politische Entmachtung ein – gegen die er sich auch nicht einmal sonderlich zu wehren schien.

Sebastian Kurz hat nun anstelle des beamteten Einkäufers aus dem Gesundheitsministerium selbst bei der EU-Kommissionspräsidentin und anderen EU-Regierungschefs Druck aufgebaut, damit – unabhängig von den Kosten – schneller und mehr Impfstoff beschafft wird, damit dessen Produktion ausgebaut wird, und damit die Zulassung und Anschaffung auch anderer Impf-Fabrikate ohne irgendeine EU-bürokratische Verzögerung erfolgt. Er engagierte sich auch für die europäische Erlaubnis, dass aus jedem Fläschchen sechs Impfungen statt fünf entnommen werden dürfen.

Man fragt sich da freilich schon, wozu die Republik hochbezahlte Beamte beschäftigt, die das alles seit Monaten tun hätten können, die aber nicht imstande sind, Planungen ständig flexibel anzupassen, deren geistige Flexibilität und Management-Fähigkeit nicht über die eines beamteten Schulwarts hinausgeht. Eigentlich scheint ja ein Bundeskanzler fast zu genügen.

Man fragt sich umgekehrt schon auch, weshalb Kurz sich nicht früher darum gekümmert hat. Immerhin hat er als erster seit März ständig und zu Recht von der Impf-Perspektive gesprochen. Hat er übersehen, wie wichtig dafür auch die Details sind? Hat er geglaubt, dass man sich auf EU und Beamte blind verlassen könne? Hat er einem Minister einer anderen Partei nicht hineinregieren wollen? Oder dürfen, bis auch Werner Kogler diesem Hineinregieren zugestimmt hat?

Das heißt: Auch von den an sich verdienten Lorbeerblättern für Kurz sind manche schon verwelkt.

Die Corona-Vorteile durch die Bundesländer

Zu spät hat man auch gemerkt, dass die Abwicklung der Impfstoffverteilung über die Bundesbeschaffungsgesellschaft BBG viel zu bürokratisch ist. Die BBG ist hervorragend, wenn es um Korruptionsverhinderung und möglichst günstige Preise für staatliche Einkäufe geht. Sie ist aber ungeeignet, wenn die Hauptaufgabe in der Schnelligkeit der Beschaffung und direkten Verteilung besteht und wenn Preise und Mengen ohnedies nicht von Österreich, sondern der EU ausgehandelt werden. Überdies hatten und haben viele Altersheime auch null Ahnung, wie man bei der BBG überhaupt bestellt. Lediglich die im alemannisch-kaufmännischen Vorarlberg haben diese Schiene sofort in großer Zahl zu nutzen gewusst. 

Daher war die Entscheidung für die BBG ein weiterer Fehler rund ums Impfen. Das wird nun durch einen zweifellos besseren Weg ersetzt, den direkten über die Bundesländer. Natürlich haben auch diese im Corona-Jahr viele Fehler begangen. Aber sie sind dennoch zehnmal näher als das Gesundheitsministerium oder die BBG an den Altersheimen, Spitälern sowie dem Gesundheitspersonal dran.

Und vor allem: Durch den Kompetenztransfer auf die Länder entsteht jetzt ein – wie im gesamten Wirtschaftsleben auch hier – gesunder Wettbewerb. Etwa mit folgenden Aspekten:

  • Welches Bundesland ist effizienter, möglichst rasch möglichst viele Impfungen durchzuführen?
  • Wo gibt es als Folge gut platzierter Impfungen die niedrigsten Werte der Ansteckungen?
  • Wie lange lässt etwa das rote Wien es auf sich sitzen, dass neben Vorarlberg das schwarze Niederösterreich deutlich an der Spitze liegt, wenn man die schon verabreichten Impfungen und die jeweilige Einwohnerzahl in Relation setzt?
  • Wieso gibt es in Wien etwa zum Unterschied von einigen anderen Ländern noch keine Möglichkeit für Über-80-Jährige, eine Impfung zu fixieren?

Das Freitesten: Blamage des Parteiensystems

Auch der Themenkomplex Freitesten/Hineintesten ist kein Ruhmesblatt, weder für die Regierung noch die Oppositionsparteien. Denn durch die parlamentarischen Reibereien ist es noch offen, ab wann wieder Kultur- und Sportveranstaltungen möglich sein werden. Dabei ist inzwischen klar, dass es die wieder geben wird, dass jedoch nur Menschen zuschauen dürfen, die vorher einen negativen Corona-Test durchgeführt haben.

Genau das hat aber schon vor Weihnachten die Regierung vorgeschlagen. Das schlägt dieses Tagebuch überhaupt schon seit Wochen vor. Das ist ja nur eine logische Ausdehnung jener Regelung auf die Zuschauer, die schon seit längerem für Orchester und Fußballteams gilt. Diese dürfen nur dann gemeinsam agieren, wenn alle einen negativen Test haben. Genau das ist jedoch durch den kollektiven und ihnen einen Tag lang Schlagzeilen verschaffenden Njet-Beschluss der Opposition (die ja für einen schnellen Gesetzesbeschluss nötig ist) aufgehalten worden.

Inzwischen hat wenigstens die SPÖ gespürt, dass das nicht sonderlich populär gemacht hat, und geht nun doch mit. Offensichtlich auch unter Druck ihrer eigenen Landeshauptleute wie auch der Veranstaltungsszene. Für sie und ihr Selbstwertgefühl war außerdem die Absetzung des politischen Lebenszeichens wichtig, dass es halt bisweilen doch noch der SPÖ bedarf (weil die Neos eine irrelevante Größe haben; und weil die FPÖ in ihrem derzeitigen Zustand nur zu einem imstande sein dürfte: zu allem und jedem mit oft abenteuerlichen Argumenten Nein zu sagen).

Freilich geändert hat sich am ganzen Vorgang nichts Wesentliches, außer ein paar formaljuristische Schleifen, außer einer deutlichen Verzögerung des Freitestens und damit des Wiederbeginns von Veranstaltungen, und außer dem Umtaufen des "Freitestens" zum Dialektausdruck "Reintesten". Freilich durchschauen die meisten Bürger solche parteipolitischen Spielchen und bleiben verärgert.

Die Minuspunkte der Regierung

Andererseits hätte auch die Bundesregierung die SPÖ psychologisch besser einschätzen, ihr den Prestigeerfolg gönnen und sich schon vor Weihnachten mit den Genossen an einen Tisch setzen können, um das Freitesten möglichst glatt auf den Weg zu bringen. Unter welcher Bezeichnung immer.

Ein weiterer Minuspunkt bleibt, dass die vom Bundeskanzler schon vor Wochen versprochene Zusendung von FFP-2-Masken an alle älteren Österreicher noch immer nicht stattgefunden hat. Ohne dass man freilich erfahren hätte, welche Abteilung der Bürokratie nun an dieser peinlichen Panne Schuld trägt.

Bei Auflistung der Minuspunkte muss auch auf die noch immer ungelöste Frage des künftigen Unterrichts verwiesen werden, wo offensichtlich ein weiterer Konflikt in der Regierung tobt.

  • Wann beziehungsweise ab welchen Infektionszahlen geht der Schulbetrieb wieder in normaler Form weiter?
  • Traut man sich auch bei Lehrern und Schülern das Konzept des Freitestens anzuwenden (auch wenn das natürlich wieder in den üblichen Ecken die übliche Totalopposition auslösen würde)?
  • Warum wagt man nicht den – hier schon öfter vorgeschlagenen – Weg zu gehen, nämlich zumindest einen Teil des im letzten Jahr verlorenen Unterrichts durch Kürzung der ja nicht unbeträchtlichen Schulferien zu kompensieren? Immerhin haben das die benachbarten Bayern für die dortigen Faschingsferien schon fix beschlossen. Noch schlauer wäre es sogar, das für die überlangen Sommerferien anzudenken, da dann ja wohl doch auf eine Wirkung der Impfkampagne gehofft werden kann. Und da im Sommer ja sowieso die Infektionsgefahr reduziert sein dürfte.
  • Oder warum wird nicht – als Alternative – nach Wiederstart der Schulen die wöchentliche Unterrichtszeit um ein paar Stunden verlängert?
  • Oder der Samstag zum Nachholen verwendet (es leben übrigens noch ein paar Österreicher, die noch sechs Tage in der Schule gewesen sind, und die das ohne Folgeschäden überlebt haben)?
  • Scheitern all diese Ideen an beamteter Phantasielosigkeit, am Widerstand (oder den Geldforderungen) der Lehrergewerkschaft, oder an dem der Tourismuswirtschaft?

In die Minusliste der österreichischen Politik gehört neben dem immer nett redenden, aber in der Sache schwer überforderten Gesundheitsminister, den schulischen Unklarheiten und dem sich nicht gerade auszeichnenden Parlament auch Innenminister Nehammer. Er versteht unter Politik einfach immer nur das rhetorische Scharfmachen, das viele verschreckt, auch wenn viele andere Österreicher Nehammer nicht mehr sonderlich ernstnehmen.

Hingegen kann erstmals eine von mir bisher nie hochgeschätzte Ministerin klar punkten: Verteidigungsministerin Tanner. Sie hat ihr zackiges und angeberisches Gehabe abgelegt, mit dem sie vermutlich den Kasernenton zu imitieren versucht hatte. Sie hat jetzt geschickt das Bundesheer als sich nicht aufdrängenden, aber allzeit bereit stehenden und deshalb stark in der Reputation steigenden Universaldienstleister positionieren können. Dem Heer ist zwar (schon lange) keine Landesverteidigung mehr zuzutrauen, aber als Organisations-Apparat hat es sich als sehr fähig und das Beste erwiesen, was die Republik aufzubieten hat. Vor allem im Vergleich.

Warum der Kampf gegen die Corona-Leugner dumm ist

Aber zurück zum Innenminister und zu dem weit über ihn hinausgehenden Kampf gegen die sogenannten Corona-Leugner, gegen Impf- oder Test-Skeptiker und Kritiker der Corona-Maßnahmen.

Dieser Kampf ist dumm und kontraproduktiv. Es ist einfach falsch, diese als "Rechtsextremisten" zu diffamieren. Denn damit bringt man nur Hunderttausende zur Überzeugung, dass Extremismus nichts Schlimmes sein kann, wenn sie ja selbst so bezeichnet werden. Die Zahl dieser "Leugner" (wenn ich verkürzend diesen Ausdruck verwenden darf) geht jedenfalls in die Hunderttausende, auch wenn sie nur eine Minderheit unter neun Millionen darstellen. Sie geben jedenfalls sicher wegen dieser Beschimpfung nicht ihre – wenn auch oft nur sehr diffusen – Corona-Meinungen plötzlich auf.

Überdies zählen zu den prominentesten Leugnern etwa auch Österreichs bekanntester Abtreibungsarzt und eine von den Feuilleton-Journalisten angebetete Radikalfeministen-Schriftstellerin aus Baden, die beide eindeutig aus dem linksradikalen Eck kommen. Überdies war es in der Vergangenheit eigentlich immer eine typisch grüne Einstellung gewesen, die klassische Medizin, Impfungen sowie gentechnische Entwicklungen zu denunzieren und lieber "alternative" Heilmethoden anzupreisen (ich habe vor einigen Jahren deshalb einen guten Freund verloren, dem von seiner esoterischen Freundin anstelle der vom Arzt dringend angeratenen Operation eine "Therapie" durch gesunde Ernährung und Ähnliches eingeredet worden war; und ich habe etliche Freunde, die lebenslang durch Kinderlähmung behindert sind, weil sie als Kind nicht geimpft worden sind).

Aber selbst wenn die Leugner "nur" lauter Rechte wären, wäre es genauso falsch, wie mit ihnen umgegangen wird. So werden jetzt auch ihre "Wanderungen" von der Polizei untersagt. So dürfen sie in den allermeisten Medien, auch den "sozialen" nicht vorkommen und werden wegzensuriert. Und wenn sie einmal in einer Zeitung (dem "Kurier") um eigenes Geld ein Inserat kaufen, um ihre Ansichten kundzutun, bricht ein Riesensturm der Aufregung gegen diese Zeitung los, warum sie nur ein solches Inserat angenommen hat. Hingegen regen sich diese Aufreger kaum darüber auf, dass die Regierung die Zeitungen seitenweise mit Inseraten vollpflastert, in denen oft nur leere Phrasen oder das bloße Wort "Danke" steht, obwohl diese Inserate von den Steuerzahlern finanziert werden.

Anstelle der Totschweige-Strategien wäre es zehnmal schlauer, beispielsweise zwei Veranstalter solcher Spaziergänge mit zwei Wissenschaftlern in öffentlichen Diskussionen zusammenzusetzen, wo man sich mit ihren Behauptungen konkret und ruhig auseinandersetzt.

Zwar finde ich es nur absurd und widerlich, wie dem eindeutigen Wohltäter (dem durch die Entwicklung schlechter IT-Software reich gewordenen) Bill Gates oder dem Konferenzveranstalter Klaus Schwab böse Weltbeherrschungspläne unterschoben werden. Weiß doch jeder, der die von Schwab veranstalteten Konferenzen kennt (ich habe viermal an ihnen teilgenommen), dass sich dort wirklich die kontroversesten Persönlichkeiten treffen, die sich dabei zu absolut nichts verpflichten. Und sie alle haben Schwab als guten Organisator und Formulierer von Höflichkeitsfloskeln kennengelernt, aber niemals als einen Möchtegern-Weltbeherrscher oder gar Intellektuellen. Er hat lediglich unter seinem Namen ein Buch erscheinen lassen, in dem vermutlich Leute aus seinem Stab ein paar Ideen zusammengeschrieben haben, die niemand erst nehmen sollte. Was man ja auch sonst  bei mindestens 90 Prozent der erscheinenden Bücher tun sollte.

Aber so absurd – beispielsweise – die Anschuldigungen gegen Gates und Schwab auch sind, so ist es dennoch Tatsache, dass ein Teil der Menschen sie ernst nimmt. Daher ist es völlig falsch, diese Anschuldigungen und Menschen nur pauschal zu diffamieren oder totzuschweigen, statt sich mit ihren Thesen auf Augenhöhe und in aller Sachlichkeit auseinanderzusetzen. Freilich begeht nicht nur in Österreich die politmediale Machtelite diesen Fehler.

Nicht ein unbedeutendes Buch ist das Problem, sondern das Verhalten dieser Elite, die ständig über die einfachen Menschen drüberzufahren versucht. Aber spätestens seit Erfindung des Buchdrucks –  vom Internet gar nicht zu reden – sind die Zeiten vorbei, wo sich das Volk kaum austauschen hat können.

Je mehr die Elitenmacht unliebsame Meinungen unterdrückt, umso mehr gewinnen diese für die einfachen und nicht ganz so einfachen Menschen an Glaubwürdigkeit. Aus mehreren Gründen:

  • Vor allem, weil diese Menschen als logische Folge den Eindruck gewinnen, dass man sich vor ihren Meinungen deshalb fürchtet, weil sie richtig seien, weil sie die Macht der Eliten bedrohen.
  • Vor allem, weil die Menschen zugleich sehen, wie viele eindeutige Fehler die politmediale Elite ja selbst eindeutig dauernd begeht (von denen oben einige aufgezählt worden sind).
  • Vor allem, weil auch echte Wissenschaft nie a priori davon ausgeht, dass die einzige richtige Auffassung von vornherein feststeht; sie gewinnt ihre Erkenntnisse immer aus der Konfrontation verschiedener Standpunkte.
  • Vor allem, weil es praktisch keine einzige Theorie gibt, für die man nicht irgendwo einen Professor als Beweis gegen den Rest der Wissenschaft finden könnte, von dem man nie ganz genau weiß, ob er skurril oder ernstzunehmend oder ein sich mit prinzipiellem Widerspruch beziehungsweise Nischenansichten bewusst profilierender Wissenschaftler ist.
  • Vor allem, weil es in der Geschichte schon öfter Fälle gegeben hat, wo etwa Astronomen wie  Galileo gegen die gesamte wissenschaftliche Elite Recht behalten haben, auch wenn ich persönlich nirgendwo einen Punkt entdeckt hätte, wo ich der Leugner-Gruppe Recht geben könnte.
  • Vor allem, weil diese ständige Meinungsunterdrückung dem Wesen der Demokratie und dem Grundrecht auf Meinungsfreiheit zutiefst widerspricht, das ja nicht darin bestehen kann, dass man nur die Freiheit hätte, die jeweilige Meinung der Mächtigen zu vertreten.

PS: Dieses Plädoyer für sachlich Auseinandersetzung statt Zensur, also für Meinungsfreiheit bedeutet freilich keineswegs, dass irgendwelche rechtswidrige Aktionen der "Leugner" irgendwie zu tolerieren wären. Wie es etwa zuletzt die Absendung von anonymen Drohungen radikaler Agitatoren gegen Lehrer für den Fall gewesen ist, dass sie die Maskenpflicht in Schulen einhalten (wo sich freilich der Verdächtigenkreis um witzig sein wollende Schüler erweitert).

Wo Delikte passieren, sollte der Staat immer durchgreifen. Aber sonst nirgendwo.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. astuga (kein Partner)

    So schnell geht das mit der "Plandemie"...
    Kaum ist Trump fort, schon sind die ersten Demokraten dafür den Lockdown zu beenden.
    Auch wenn die Impfungen Covid noch gar nicht eingedämmt haben.

    So etwa der demokratische Gouverneur von New York, Andre Cuomo (Bruder des CNN-Moderators, Trumpgegners und Corona-Lügners Chris Cuomo).



    • astuga (kein Partner)

      AndreW Cuomo natürlich.

      Chris Cuomo (von CNN) wiederum hat nicht nur laufend gegen die Corona-Regeln in seinem Appartementhaus verstoßen, zum Ärger seiner Nachbarn, er hat wohl auch seine Covid-Erkrankung für die Medien vorgetäuscht.

  2. WiseWolf CEE (kein Partner)

    Entmündigt von Unmündigen.... Cola&Popcorn und diesen Untergang von Ferne beobachten...



  3. sentinel (kein Partner)

    "ATTENTION!!! An important Government message to all sheep!!" bei youtube eingeben.
    Den Konservativen gewidmet.



  4. Carolus (kein Partner)

    Was ist nur aus AU geworden?
    Zur Einschätzung von Klaus Schwab:
    korrektheiten.com/2021/01/09/tabula-rasa/:
    Klaus Schwab, Gründer und geschäftsführender Vorsitzender des Weltwirtschaftsforums, gilt als einer der einflussreichsten Strippenzieher der globalen Eliten. Wenn ein solcher Mann ein Buch unter dem Titel „COVID-19: Der große Umbruch“ schreibt, kann man getrost davon ausgehen, dass über die darin genannten Ziele elitenintern weitgehend Konsens besteht. ...



  5. monofavoriten (kein Partner)

    leugner ist jemand, der etwas weiss, dies jedoch abstreitet. niemand, der sagt, der covidl sei harmlos, glaubt in wirklichkeit, er wäre gefährlich. jeder, der das wort leugner für jemanden verwendet, der anderer meinung ist oder andere theorien hat, ist teil der verleumdungskampagne.
    so gesehen hat sich unterberger nicht nur durch diesen artikel als verwalter der opposition geoutet. da hier jeder poster bekannt ist, weiss man, um wen man sich zu kümmern haben wird.
    desweiteren sei festgehalten, dass wohl der grossteil der bevölkerung realisiert hat, dass der covidl haupsächlich powidl ist. imersten lockdown war wien eine geisterstadt, jetzt im dritten pfeift jeder drauf, auch wenn alles geschlossen ist.



  6. fxs (kein Partner)

    In Linz wurde eine Wirtin, die im Zuge einer "Anti-Corona" Veranstaltung, bei der um "Remonstration", also um dieForderung an Polizeiorgane, verfassungswidrige Befehle als solche abzulehnen ging, eine Wirtin, die eine Rede gehalten hat, von der Polizei verhaftet.
    Weit haben wir es gebracht. Zumindest auf dem Weg in einen Polizeistaat.



  7. Torres (kein Partner)

    Bemerkenswert, dass Unterberger einerseits dafür ist, dass auch die sogenannten "Leugner" frei ihre Meinung äußern und dafür nicht bestraft werden dürfen, wie es der Innenminister im Kasernenhofton immer droht, andererseits aber den faktischen Test- und Impfzwang durch die Regierung voll unterstützt. Es gibt im Augenblick nur eine einzige Partei, die die Interessen der Bürger vertritt und sie in ihrem Widerstand gegen die verfassungs- und menschenrechtswidrigen Zwänge eines autoritären Polizeistaates unterstützt: die FPÖ.



  8. Der Realist (kein Partner)

    1. Warum soll der Gesundheitsminister gegen seine Entmachtung kämpfen? Ich bin der Meinung, er hat sie gar nicht mitbekommen.

    2. Das Bundesheer hat kein Universaldienstleister zu sein, sondern hat sich seinen Aufgaben wofür es geschaffen wurde zu widmen, und wenn doch, dann soll es auch die Wehrpflicht für Frauen geben. Auch ist das Heer nicht da, um Zivildiener zu rekrutieren.

    3. Frau Tanner ist auch nicht qualifizierter, nur weil sie den Kasernenton abgelegt hat, damit versuchte schon einer ihrer Vorgänger seine Unbedarftheit zu übertünchen.

    4. Im Grunde hat die ganze Regierung bisher versagt, nur Kurz versteht es stets elegant die Kurve zu kratzen, wie auch jetzt bei seiner "Jugendfreundin".



  9. kremser (kein Partner)

    Wow, ich bin sprachlos, man weiß gar nicht, wo anfangen. Machen wir es ganz einfach. PCR Tests messen keine Infektion (das mit den Falschpositiven geschenkt). Als Gradmesser für politisches Handeln absolute Positivzahlen ohne Bezug zur Gesamttestzahl ist gelinde gesagt eine Verarschung. Ich bin kein Jurist, aber wenn man mit Notfallverordnungen regiert, gibt es ein paar Regeln, an die man sich halten sollte.....
    Wie befürchtet ist das Tagebuch abgeglitten in eine Beilage zur Erklärung der Politik des Sebastian Kurz, der seinem großen Vorbild, Angela Merkel, folgend Österreich einem öko-bolschewistischen bis linksradikalen Kurz der EU Nomenklatura angeschlossen hat. Soll so sein. Alles Gute!



  10. LobderTorheit (kein Partner)

    Sokrates wusste wenig, nämlich nichts. Joy und KollegInnen wissen alles, was sie vor 10 Monaten wussten: Es sind die Mantras Testen, Impfen und "d i e Wissenschaft".

    Das Problem ist nicht, dass die politmediale Elite über die einfachen Menschen drüberzufahren versucht. Das Problem ist, dass es sich sichtlich um keine Elite handelt. Und dass diese sich beim Drüberfahren einfachster Methoden bedient. Wie der Juncker-Methode (vgl. Freitest/Eintrittstest), des gebetsartigen Wiederholens der verordneten Wahrheiten (vgl. TTTesten) und der Lüge (vgl. „Leugner“). Wir haben ein Personalproblem.

    PS: Extrem ist, wer die Tabus des Mainstream bricht. Tabu ist fast alles. Wer ist also extrem?



  11. AppolloniO (kein Partner)

    Wieso sich Anschober erst mit der verunglückten Impfkampagne disqualifiziert haben soll ist mir unbegreiflich.
    Das Desaster war von Anfang an zu sehen. Da wurden offiziell den MNS-Masken der Schutz abgesprochen. Wie sich herausstellte weil es in Österreich zu wenig Masken gab. Die Parallelen zum Impfstoffmangel sind NICHT zufällig.
    Dann kam eine Großlieferung an Masken und dessen Tragen wurde Pflicht. Auch hier die Parallelen zum elektronischen Impfpass. Dessen noch immer nicht Vorhandensein die (wenigen) Impf-Phiolen
    im Tiefkühlfach warten lässt.
    Danach wurden reihenweise Erlässe des Ministers von den Gerichten aufgehoben. Darauf folgte Totalverwirrung durch Ampel.
    Und jetzt Impfdesaster.



  12. Hochwürden (kein Partner)

    “Wo die Wahrheit gering geschätzt wird, geht auch bald die Freiheit verloren”

    Wenn Wahrheit strafbar wird ist die Diktatur im Vormarsch.
    „Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vor allem das Recht, anderen Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

    Volksverhetzung ? Der Großteil der Bevölkerung würde es Wahrheit nennen!

    Je dümmer eine Idee ist, desto grösser die Schangse, dass sie in Deutschland Anhänger findet.......

    Politik ist die Kunst, die Bevölkerung so schnell über den Tisch zu ziehen, dass die Menschen denken, die dabei entstehende Reibungshitze sei Nestwärme.

    Experten sind Leute, welche andere daran hindern, den gesunden Menschenverstand zugebrauchen.



  13. https://tinyurl.com/yy2uwshm (kein Partner)

    Der bekannte kanadische Anwalt und Internet-Kommentator "Viva Frei" zu den absurden Corona-Maßnahmen in Quebec, Kanada...

    CURFEW IN QUEBEC - La Belle Province?



  14. Ich glaube es nicht mehr (kein Partner)

    Ich glaube es nicht mehr, daß die Regierung nur die Menschen gesunderhalten will.
    Sonst würde man das Penninger Medikament pushen.
    Statt dessen wird die Zulassungsstelle von Impfleuten zugemüllt.
    Impfen schützt 1. nicht vor Ansteckung und Weitergabe. Es ist 2. Versuchskaninchenrisiko und es wirkt 3. "vielleicht" gegen die Mutation.
    WAS soll das, solche "Impfungen" sind zu nichts nütze.
    Aber man verdient.
    Gell, unsere Lieben Oberen schauen aufs Verdienen, was anderes interessiert doch nicht.
    Seien wir ehrlich, wer kassiert bei den FFP Masken? Und bei den Massentests?
    Hört doch auf uns anzulügen.
    Wieviele sind denn WIRKLICH AN(!) Corona gestorben? Wo ist die Grippe? Wo ist die Statistik?



    • Jonas (kein Partner)

      Ich glaube es auch nicht, wie viele Menschen sich als nicht ungefährliche Vollidioten herausgestellt haben...

  15. Johannes (kein Partner)

    Ich rate dringend vom Begriff Leugner, ob mit oder ohne Anführungszeichen, ab.
    Wir begeben uns ansonsten auf das Niveau der Klimawandelverfechter.
    Ich denke da niemand die Existenz des Virus abstreitet geht es in Wirklichkeit um die Frage, wie damit umgehen.
    Daher wäre Skeptiker der für mich richtigere und respektvollere Ausdruck auch wenn ich deren Meinung nach meinem derzeitigen Wissensstand nicht teile.

    Es war noch im letzten Jahr als Trump der Kragen platzte und er einen sofortigen Start der Impfungen durchsetzte.

    In Europa wurde hauptsächlich darüber diskutiert wie man verhindern könne das Europa ev. Bestände aufkaufen würde die dann in anderen Länder zB. Afrika fehlen würden.
    Wobei die gängige Erzählung immer war, dort sei Covid erstaunlicherweise fast keine große Gefahr.

    Ich vermute Europa will wieder eine humane Rolle in der Welt spielen auf eine nicht gerade erfolgreiche Weise.



  16. Ich glaubs nicht mehr (kein Partner)

    Ich glaube der Regierung NICHT (mehr) daß sie die GESUNDERHALTUNG der Bürger im Auge hat, es wird mir zu blöd. Jetzt gehen sie den Frischluftsport als böse vermiesen und die ausgeatmete Stickluft in den Masken soll man einatmen?? FFP2, damit nur ja kein Sauerstoff reinkommt.
    Ganz ehrlich? Da fehlen einige Tassen.
    Bei dieser neuen Mutation werden jetzt bald ALLE Positiv sein und KEINER ist mehr KRANK. Gehen sie dann hin und schlagen jeden Menschen nieder, weil sonst erwischt man das 8 Milliardstelmeter große Virus nicht oder was fördern sie noch aus diesen genialen Hirnen zutage? Von wegen Zusammenbruch. Sollen mal veröffentlichen wieviel im Vorjahr um diese Zeit im Krankenhaus waren



  17. Franz77

    Steht der unter Drogen?!

    Maas bietet USA "Marshallplan für Demokratie" an

    Nach der Erstürmung des Kapitols durch militante Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) den Vereinigten Staaten eine enge Zusammenarbeit zum Schutz der Demokratie angeboten. "Wir sind bereit, mit den USA an einem gemeinsamen Marshallplan für die Demokratie zu arbeiten", erklärte Maas am Samstag im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Die Spaltung in unseren Ländern bei den Wurzeln zu packen, ist eine der größten Aufgaben für die USA und Europa."

    https://tinyurl.com/y2kv7pfx



  18. Jenny

    Das Volk erhebt sich und die Zensur schlägt zu: video wurde auf youtube gelöscht, warum woh?
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/4474
    DE 09.01.2021 TEILEN, TEILEN, TEILEN. Lichtermeer in Nürnberg | Söder muss weg | Eilversammlung gegen POLIZEIGEWALT. DIESES VIDEO WURDE AUF YOUTUBE GELÖSCHT. Innerhalb von 1,5 stunden nach dem hochladen 17 tausend mal angeschaut. Gemeinsam gegen Zensur auf YOUTUBE.



    • Brigitte Imb

      Es tut sich mittlerweile in sehr vielen Orten und (Klein)Städten etwas. Begonnen hat das (glaub ich) in Ruprechtshofen (Melk).

      Heute dürften dort für etwa 125(?)Teilnehmer neben 3 Polizeieinheiten noch 50 Cobras aufgepaßt haben. Sicherlich zum Schutz vor den rääächtsextremen Coronaleugnern.

      Hoffentlich hat sich keiner der Beamten eine Grippe eingefangen. ;)

      CoronaWiderstand auf Telegram schauen.....

  19. Undine

    Also, wenn die nun mehr EX-Ministerin ASCHBACHER ihre Arbeit UNGELESEN abgegeben hat, ist sie ziemlich dumm. Wenn sie sie aber GELESEN und abgegeben hat, ist sie unvorstellbar dumm!

    "Plagiatsvorwurf auch bei Aschbachers Dissertation

    Nonsens, kopierte Textpassagen, miserable Grammatik, die Dissertation von Arbeitsministerin Christine Aschbacher ist ein wissenschaftliches Trümmerfeld. Der Sachverständige Stefan Weber spricht von "Plagiat". Aschbacher hatte die Doktorarbeit als Ministerin eingereicht."

    Eine Textprobe:

    "„Vielleicht, daher ist es seltsam, dass, wenn es irgendeine Phrase, die garantiert wird, um mich auf den Weg, es ist, wenn jemand zu mir sagt: ‚Okay, fein. Du bist der Chef!“, Sagt Branson. „Was mich ärgert ist, dass in 90 Prozent der Fälle, wie, was diese Person wirklich sagen will, ist: ‚Okay, dann glaube ich nicht mit Ihnen einverstanden, aber ich werde rollen und tun es weil sie sagen mir zu. Aber wenn es nicht klappt werde ich der Erste sein, der daran erinnert, dass es nicht meine Idee!“ (sic!)"

    Sollte die Gute damit homerisches Gelächter ausgelöst haben, ist sie selber schuld!

    PS: Vielleicht sollte man bei einigen anderen Politikern und natürlich bei den -*innen auch ein bißchen stöbern; wer weiß, was da alles zutage kommt!



    • Undine

      "„Ich werde rollen und tun es“: Noch nie gelesene Abgründe von Kauderwelsch, Unsinn und Plagiat in der Dissertation von Arbeits- und Familienministerin Aschbacher"

      https://plagiatsgutachten.com/blog/dissertation-aschbacher/

      Ob man sich nach so einer Peinlichkeit noch aus dem Haus traut?

    • Ingrid Bittner

      Plagiate, Fehlzitate & Nonsens in Diplomarbeit von Ministerin Aschbacher
      Diplomarbeit über "Anforderungen im Key Account Management" an der FH Wiener Neustadt unterbietet alle wissenschaftlichen Standards

      https://plagiatsgutachten.com/blog/diplomarbeit-christine-aschbacher/

    • byrig

      das klingt nach Übersetzungsmaschine...

    • Franz77

      Bald hier Dr. Franz, jäwoll, sowott kriegen mein auch zamm.

    • Brigitte Imb

      Vl. hat sie sich einen (schlechten) Schreiberling gekauft.

      P.s.: Was sind in Zeiten wie diesen, wo sowas durchgeht und angeblich noch mit "Sehr gut" bewertet werden, Dissertationen eigentlich noch wert?

      Naja, Kurz und Köstinger kann das - eine Plagiatsuntersuchung - wenigstens nicht passieren. ;)

    • Brigitte Imb

      @Dr. Franz (zukünftiges Dokta)

      **********

      Spitze!!!

    • Whippet

      Wie kann man so einen Schmarrn aus der Hand geben? Wenn sie mihilfe einer Übersetzungsmaschine abschreibt, dann sollte sie ihrr Arbeit lesen. Dafür gibt es keine Entschuldigung. Was ist eigentlich aus der Kritik an der Magisterarbeit von Frau Haselsteiner geworden. Zu möchtig, das Ehepaar?

    • Marand Josef (kein Partner)

      Schlechtes Deutsch? Nun, das klingt nach Auftragsarbeit.
      Schreibst du Doktorarbeit? Bekommst du Geld!

  20. Undine

    Darf ich Ihnen ein sehr spannendes Video empfehlen, von dem ich von ganzem Herzen wünschte, Hr. Dr. Unterberger würde es---sine ira et studio---ansehen:

    "Die Krise hält sich nicht an Regeln - Max OTTE im NuoViso Talk"

    Was ist los in Amerika? Wie geht es weiter mit der Krise? Was kommt danach? Diese Fragen erörtert Prof Max OTTE im Gespräch mit Robert STEIN.

    https://www.youtube.com/watch?v=DVqQTHaWQTI&ab_channel=Stein-Zeit



    • byrig

      Danke Undine...obwohl ich Otte meist sehe kannte ich dieses Video nicht

    • Whippet

      Undine, herzlichen Dank! Ein sehr informatives Video. Ich schätze Max Otte schon lange. Ich werde das Video verbreiten. Wie schon zuvor erwähnt, aber ich fürchte, AU ist dabei, bei diesem Thema taub zu werden. Es beschäftigt mich insofern, weil ich vermute, dass er einer von vielen ist.

  21. Jenny

    OT: wie sehr die Medien lügen ... RTL bringt grad DSDS (ja hab ich so nebenbei grad rennen wollte wissen wie die erklären warum es den Wendler nimmer gibt)... und nach der Werbepause ein grosse Einschaltung. Ein Juror wurde herausgeschnitten, denn er verbreitete Verschwöungstheorien und RTL kann keinen Antisemitismus dulden...
    Wendler hat selber gekündigt und er hat nie was gegen Juden gesagt soweit ich weiß... leider glauben vor allem all die jungen ungebildeteden das alles..



  22. Brigitte Imb

    Nach Plagiatsvorwürfen

    Aschbacher tritt als Ministerin zurück

    https://orf.at/stories/3196689/



  23. Franz77
  24. CIA

    Corona hin und her, aber das ist genauso besorgniserregend!
    Europa nur knapp an Blackout vorbeigeschrammt | krone.at
    https://mobil.krone.at/2314659
    Ein Schelm, der bei dieser Hiobsbotschaft auf andere Gedanken kommt!



    • Jenny

      Gab auch einen Komplettausfall vom magentaserver... das kommt davon wenn alles in einer Freunderhand ist..

    • Undine

      @CIA

      Vielen Dank für den Link!
      Hätte es in den USA am 3.Nov. 2020 so etwas gegeben, wäre vielleicht der Wahlbetrug nicht so leicht möglich gewesen! ;-)

      Wenn so ein europaweiter Stromausfall einmal mitten in einer winterlichen Kältewelle passiert, dann möchte ich sehen, wie die GRÜNEN dann über die neue Energie-Versorgung denken!

      In diesem Zusammenhang fällt mir ein sehr interessantes Video über einen STROMAUSFALL in der Silvesternacht 1978/79 ein---eine der größten Stromkrisen des vorigen Jahrhunderts:

      "Stromkollaps im Extremwinter 1978/79"

      https://www.saurugg.net/2018/blog/stromversorgung/stromkollaps-im-extremwinter

  25. Ingrid Bittner

    Zur guten Nacht noch eine etwas andere Aufarbeitung der "Coronakrise":

    https://vimeo.com/498720390



  26. Jenny

    Das grösste problem ist, man kann Fanatiker nicht zur Vernunft bringen, das ist leider unmöglich egal ob es sich um Religion, Corona oder sonst irgendeinem Unsinn handelt.
    Wir schreiben uns die finger hier wund bringen sachl. Argumente und wozu? AU wurde zum fanantischem Anhänger von Kurz und Corona, da ist Hopfen und Malz verloren, das Einzige Gute hier, man kann sich noch frei äussern. Die Frage ist nur. wie lange noch vor allem nach dem auf einmal so massiven "Trrollbefall". Den gabs hier ja so gut wie nie und schon gar nicht in dieser Form.
    Und wie sehr die Message Control und die sprachregelungen die unsinnigen bereitss unser leber verändert haben fiel mir heute bei der Übertragung der Abfahrt der Damen auf, der Kommentator meine: die Läuferin sein eine "wilde henn" ein Spruch der eigentlich nur annerkennung ausdrückt, was passierte, gleich nach dem im das rausrutsche fing er an sich zu entschuligen sowas darf man ja im TV nimmer sagen.. und nein er meine das nicht abwertend usw und die Zuseher mögen diese Worte vergessen. Ja gehts noch? Und das ist nur ein kleines relativ harmloses Beispiel wie massiv die Linken in unser leben unser Gewohnheiten und sprache eingreifen und all das wird gutgeheissen? Wenn man sich nicht beugt ist man ein Leugner, Verschwörungspraktiker oder Theoretiker usw usf...
    Aber wenn AU schreibt, man soll die Sachwalter "zwingen" sich für eine Impfung an Wehrlosen zu bekennen das ist dann ok?
    Mich rief gestern das Pflegeheim in dem meine Mutter ist, an und teilte mir mit sie hätten EINEN positiven Test und nun ist halt die ganze Abteilung in Quarantäne, da ich mit der leiterin gut auskomm, hab ich sie gefragt, wieviele krank sind.. KEINE und kein Widerspruch von ihr als ich meinte, es reiche mit dem Coronaunsinn der ist nur schädlich für die Bewohnen, nein sogar Zustimmung und die sitzen an der Quelle und sehen was passiert...



  27. machmuss verschiebnix

    Sollte es tatsächlich stimmen, daß aus neun Millionen nur Hunderttausende den Schwindel durchschaut haben, dann wird wohl noch ein "Sternzeitalter" vergehen, bis wir die - nicht vorhandene - Corona-Pandemie wieder los werden !@?

    Die Brutalo-Methode - mit Lockdown und Polizei-Einsatz, bei nicht od. kaum vorhandener Übersterblichkeit läßt erahnen, wie enorm der Druck auf die Regierung sein muß ! Möglicherweise steht als Druckmittel sogar die Androhung einer wirklich tödlichen Pandemie dahinter.

    Naja, warum sollte man jener Mischpoche, die ganz unverhohlen davon schwafelt, die Weltbevölkerung um rund 8 Mrd. reduzieren zu wollen, nicht auch zutrauen, daß sie für die nächste Pandemie die ganze Welt mit irgendeinem "spezial Virus" einnebeln, gegen das nur sie und ihre "Auserwählten" rechtzeitig geimpft werden ?

    Unmöglich - das würden die nie tun ???

    Wer hatte Mao Zedong "ins Hirn gesch....." , und wer war es bei Lenin ?
    Beide waren so "effizient", daß man ihre Todesopfer nur mehr nach den Millionen zu schätzen vermochte !

    Und warum wurden über die Jahrhunderte hinweg solche ideologisch "gezündeten" Genozide als "Revolution" geradezu verherrlicht ?

    Und warum dient sich heutzutage alle Welt der Corona-Religion an, als wäre es einer jener seltenen Grippe-Stämme in der Erdgeschichte, welche TATSÄCHLICH ganze Landstriche entvölkerten. Was aber seit einem Jahr im Corona-Taumel nachweislich NICHT passiert !@?

    Alles nur Verschwörungs-Theorie ?

    Oder gibt es ja doch eine Gemeinsamkeit, nämlich in der Art, wie die jeweilige "Denkrichtung" der Bevölkerung "aufgestempelt" wird ?

    ...und wie immer hat hier Nichts mit Nichts zu tun ...
    https://www.blakkpepper.com/2016/05/jews-behind-the-rise-to-power-of-mao-tse-tung-in-china-who-murdered-80-million-countrymen/



    • Jenny

      **********************************************************************

    • Almut

      **************************************************!!!

    • glockenblumen

      ich halte mittlerweile gar nichts mehr für unmöglich oder bloß für Theorie, bei all dem was ein einem knappen Jahr passiert ist und man nicht im Entferntesten für möglich halten wollte.
      Der Satan ist erfinderisch, höchstgradig bösartig und völlig ohne Skrupel, er hat keine Ehrfurcht, keine Achtung vor dem Leben und der Schöpfung :-(

  28. Franz77

    Maria Zack (auf Deutsch) - Arturo D'Elia gesteht US Wahlbetrug

    https://lbry.tv/@Tigerbambi2012:d/Maria-Zack-Arturo-D'Elia-gesteht-US-Wahlbetrug:9

    Eidesstattliche Erklärung über den Wahlbetrug über die italienischen Satelliten. Befehle, die die Stimmenverschiebung von DT nach Biden, gegben worden sind.

    Aber es gibt ja keine Beweise!



  29. Franz77

    Die Raute, ein Zeichen der Bedrohung und Verachtung?!

    Hier sind zwei aktuelle Sekundenvideos:

    1. https://twitter.com/pastorlocke/status/1347372771433701376

    Hier dreht sich der rep. Senatsführer um. Ihm wird die Raute als Zeichen gegeben, sich zu unterwerfen! Drohung?!

    2. https://t.me/Qparadise/4500

    Während der Rede Kickls geschieht das gleiche. Schaut wie Kogler die Raute macht und wie er schaut.

    Kein Wunder, dass das Merkel ständig die Raute zeigt.



  30. Undine

    OT---aber daß es mit den Deutschen steil abwärts geht, kommt nicht von ungefähr! Solange eine veritable Teufelin wie MERKEL am Ruder ist, wird sich nichts ändern. MERKELS GÄSTE, darunter der Abschaum der Menschheit wie etwa die übermächtigen libanesischen mafiösen Familienclans, tanzen den Deutschen auf der Nase herum.

    "Berlin: Kriminelles Clanmitglied erhält Duldung – zum 27. Mal"

    Ein Clanmitglied hat von den Berliner Behörden eine Duldung erhalten – zum 27. Mal. Damit kann der verurteilte Straftäter Ahmad A. für weitere 18 Monate nicht abgeschoben werden. Erst im vergangenen Jahr war er wegen gefährlicher Körperverletzung verurteilt worden.

    https://de.rt.com/inland/111562-berlin-kriminelles-clanmitglied-erhaelt-duldung/

    MERKEL MUSS WEG!---und mit ihr die gesamte Regierung!



    • Jenny

      Die Deutschen hätte niemals niemals wieder hochkommen dürfen, denen liegt das im Blut, sie sind lernresistent und glauben allmächtig zu sein, selber bringens nichts auf die Reihe aber aller Welt vorschreiben wollen wie was zu machen ist und ihre Diktaturgelüste sieht man ja bestens, EU ist ja das grösste und beste Beispiel, Türkendeal usw

    • Saile (kein Partner)

      @ Jenny

      Hören Sie mit diesen Induktion auf. Sie beileidigen rassistisch ein ganzes Volk! Was ist das für ein tiefes Niveau bei solchen Verallgemeinerungen von Ihnen .... "selber bringens nichts auf die Reihe"!

      Was für wunderbare Erfindungen in Chemie, Physik, Gesundheit, zwischenmenschlichem bei der Versorgung im Altr usf.... von den "Deutschen"!

  31. Hegelianer

    "Freitesten" versus "Reintesten": Es macht schon einen Unterschied, ob man nur für Veranstaltungen und Hotels oder auch für Restaurants und sogar den gesamten (nicht lebensnotwendigen) Handel einen Test braucht! Gerade im Handel ist die Verweildauer meist minimal, auch der Kontakt meist sehr gering. Im Restaurant wiederum hatte das "Freitesten" die Unlogik, dass der Test getrost auch sechs Tage alt sein durfte. Fazit: Was jetzt beschlossen wird, ist um Äonen sachadäquater als das zu Recht verworfene "Freitesten"!



    • Jenny

      Sorry, ich will weder ein rein, noch ein raus oder freitesten haben, ich will meine Freiheit hinzugehen wohin ich will, besuchen wen ich will usw... und das ohne die hirnlose Bevormungen geistig unterblichteten Gestalten die sich nur mit Lügen, Gewalt etc an ihre Macht klammern. Und ich bin gegen die absolute und nicht umkehrbare Vernichtung von Betrieben aus reiner Machtgeilheit

  32. Brigitte Imb

    Die Coronaleugner und Great-Reset Verschwörer werden mehr.

    Sehen Sie sich das an. Müssen wohl lauter Verrückte sein. ;)

    https://www.youtube.com/watch?v=Mc_Mj8qf_Yw&feature=youtu.be



    • Brigitte Imb
    • Undine

      Besten Dank für die Links!

    • Franz77

      Super, danke!

    • Ingrid Bittner

      Es ist ja furchtbar, was sich da für ein Mob auf die Straße traut, lauter Rechtsextreme, Nazis, Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner und dgl. mehr .
      Ich frag mich, was sich der Bundeskanzler dabei denkt, wenn die Menschen auf die Straße gehen? Glaubt er immer noch, er kann die mit seinen Lügen bändigen? Ich glaube, dazu sind es schon zu viele.

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: zu den Zahlen, das sind ja immer nur die Zahlen der Verstorbenen, nicht eingerechnet, um wiviel die Bevölkerung gewachsen ist - mehr Menschen, mehr Tote, logischerweise.

  33. CIA

    In Israel läuft nicht alles so perfekt wie kolportiert wird. Es wird sehr autoritär durchgegriffen.

    https://youtu.be/emFRM32LyHI

    Es gibt auch Videos wo auf aufmüpfige Bürger(vor allem orthodoxe Juden) eingeschlagen wurde.

    Apropos testen
    Laut AGES-Chef Allerberger(Radio) soll ein neuer Test auf den Markt kommen. Der Abstrich findet im vorderen Bereich der Nase statt. Na dann....



    • pressburger

      Wie viele Menschen sind nach der Impfung in Israel nach Impfung erkrankt ? Vorbild, oder Warnung.

  34. R2D2

    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/trump-will-neue-plattform-aufbauen-wir-werden-nicht-zum-schweigen-gebracht-a3420212.html
    Trump baut neue Plattform zur Meinungsfreiheit. Das ist gut. Gebt es diesen linken Diktaturzensoren! Kehrt Twitter und Tacebook den Rücken.



    • Freisinn

      Auch das aktuelle Windows kann ganz leicht Zensur ausüben, da sämtliche Programme aus dem Google Playstore heruntergeladen werden müssen. Wird ein Programm dort also nicht mehr angeboten, so kann es auch nicht mehr benutzt werden
      -> stellen Sie ihren Computer unbedingt auf Linux um!

    • Freisinn

      Korrektur: App Store war gemeint

    • Mentor (kein Partner)

      Sämtliche Programme MÜSSEN NICHT nicht aus dem AppStore geladen werden.

      Was schreibens daher?
      Sie erhalten max. einen Hinweis das dieses nicht geprüfte Programm eventuell, bla bla.....

      Trotzdem, am Umzug Richtung Linux führt mittelfristig kein Weg vorbei.

  35. WFL

    Erinnert sich noch jemand an Fr. Klein-Hartinger (?),
    die FPÖ-Gesundheitsministerin der türkis-blauen Regierung?

    Wäre Klein-Hartinger immer noch Gesundheitsministerin und würde den gleichen Pallawatsch produzieren wie der Grüne Anschober, die österr. Medien würden kopfstehen.

    Kopfstehen mit Schaum vor dem Mund.

    Man stelle sich in diesem Falle nur die ORF-Berichterstattung vor....!
    Die zynischen-abfälligen Kommentare eines Wolf jeden 2. Abend...!

    Anschober hat das Glück, eine gleichgeschaltete grünphile
    Medienfront hinter sich zu haben,
    sonst wäre er schon längst weg.



    • eupraxie

      völlig richtig. Dies trifft meiner Einschätzung nach auf die gesamten Corona- Maßnahmen aller Minister zu. Man stelle sich vor, ein IM Kickl, der das alles umsetzt....

    • Gandalf

      Frau Mag. Hartinger-Klein hätte die Bewältigung des Corona - Wirbels wesentlich besser geschafft als ihr Nachfolger. Sie ist graduierte Wirtschaftswissenschaftlerin und erfahrene Sozialpolitikerin, nicht bloß Elementarschullehrerin. Und sie hätte gewußt, worum es geht und worauf es ankommt, was bei dem Scharlatanschober nicht der Fall ist und was er auch nie verstehen wird: weil er eben ein zu einfaches Gemüt ist. Man braucht auch solche Leute - aber nicht in der Regierung, sondern eben in der Volksschule.

    • Meinungsfreiheit

      Bei aller Liebe, aber die Frau Hartinger war in normalen Zeiten schon heillos überfordert!

    • Austria must not die

      @Meinungsfreiheit
      Geh ec45gfgff, dlt5hh rffr!

  36. Brigitte Imb

    Die hellseherischen Qualitäten des Regimes.

    Lesen Sie nur im letzten Absatz, daß ohnehin bereits im Oktober Restriktionen bis Ende März niedergeschrieben wurden.

    Was meinte nicht nur ich bereits vor Monaten? Bis zum Ramadan bleibt Lockdown.

    https://orf.at/#/stories/3196617/



  37. Josef Maierhofer
  38. eupraxie

    Die Handlungsabläufe rund um die Impfung zeigen Chaos und den Verlust der Handlungssicherheit der Bundesregierung. Dass sich der BK stets als Retter in letzter Not aufspielt, macht die Sache nicht besser, ganz im Gegenteil. Die Länder haben eine Zuständigkeit in Gesundheitsfragen - die müsste nur eingefordert werden. siehe dazu Tests in den Alten- und Pflegheimen im Frühjahr und deren durchwachsene Umsetzung.
    Dass die Grünen den Anschober halten, bis irgendwo jemand gefunden wird, der sich das bei dem BK antut, ist offensichtlich.
    Der Bildungsminister traut sich offenbar nichts mehr zur Schule zu sagen, weil der BK noch zu keiner Entscheidung gekommen ist! Dass sich der das gefallen lässt, wundert mich wirklich.
    Die Zuständigkeiten der Ministerien gehört eingefordert und nicht die Unzuständigkeit des BK gefördert.
    Das ÖBH klammert sich an alles, damit es nur irgendwie in der Öffentlichkeit als nützlich wahrgenommen wird. Dass dadurch der Weg in Sinne der BM Tanner gegangen wird, weg von der militärischen LV hin zu einem Mädchen für eh alles, wird übersehen.

    Ich nehme das "Leugner" im Text diesmal nicht so dramatisch, da unter Anführungszeichen und als Ersuchen formuliert. Aber klar sollte sein, dass dieses Wort eine ganz gezielte Denunzierung aller ist, die an einer sachlichen Diskussion teilhaben wollen. Wenn aber Zeitungen Inserate oder Texte verweigern, bleibt eigentlich nur mehr die Straße. Ist etwas schlecht, nur weil Personen, die für die österreichische, abendländische Tradition eintreten, auch gleichzeitig mit den Maßnahmen rund um Corona nicht einverstanden sind?
    Wir werden demnächst wieder Klimaleugner haben, weil Menschen die Zerstörung der Wirtschaft unter dem CO2 Diktat nicht hinnehmen wollen. Das ist das gefährliche, an diesen unzulässigen Verkürzungen, die eigentlich eine Verunglimpfung sind.
    Zu Klaus Schwab: Klaus Schwab ist mit einem 2. der Autor und nicht gibt nur seinen Namen für mehrere Autoren her. Zumindest ist dies aus der Buchumschlagsseite so ersichtlich.
    Was mich bei dieser Textpassage wundert, ist das Abtun als visionäre Gedanken, ohne jede Realisierungschance. Wie war/ist denn das mit der Enzyklika des Papstes, die hier sehr wohl für Aufsehen gesorgt hat? Das waren doch auch nur Gedanken eines alten Mannes, mit offenbar keiner unmittelbaren Macht ausgestattet, die Welt unmittelbar in diese Richtung zu schwenken - und doch wurden Bedenken formuliert - zu Recht wie ich meine!
    Wir brauchen keine Bücher lesen, keinen Blog schreiben, keinen Hinweis auf David Engels Was tun?, wenn nicht die Hoffnung dahinter steckte, dass Geschriebenes etwas zur gewünschten Verhaltensänderung beitragen kann. Sei es um Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen oder sei es, um etwas zu beschleunigen.
    Erst das Geschriebene lässt aus Gedanken einen Samen werden.



  39. machmuss verschiebnix

    OT:

    Trump nach seiner Löschung auf Twitter mit anderem Nick unterwegs (gilt auch für Parler):

    https://twitter.com/nived56/status/1347692310784569346



  40. Ingrid Bittner

    Ein Blick in die Tageszeitung OÖN und mir wird speiübel.
    Was sich unser Polizeidirektor erlaubt ist schlimm, der bezeichnet doch glatt die Hinterfrager der Coronamaßnahmen, die es wagen, auf die Straße zu gehen, als MOB.
    Da sind viele Familien mit Kindern, da sind alte Leute undundund, dass sich immer und überall ein paar daruntermischen, die nicht dem Idealbild eines Polizisten entsprechen, ist klar, nirgends kann man sich so gut verstecken wie in der Masse. Aber dann alle als MOB zu bezeichnen ist doch unterste Schublade:
    https://www.nachrichten.at/oberoesterreich/ich-will-nicht-dass-ein-mob-unser-gutes-zusammenleben-unterminiert;art4,3338568
    Ich versteh schon, dass die Polizei unruhig wird, wenn in vielen Orten viele Menschen spazierengehen, aber das ist ihr gutes Recht, das ist verfassungsmässig garantiert, aber die Polizei will das nicht!
    Das Demonstrationsrecht soll ja lt. Nehammer eingeschränkt werden, da wird man vorausschauend gewisse Demonstrationen einfach nicht mehr erlauben, ja wo leben wir denn?
    Ich hab gemeint in einem freien Land mit freien Bürgern, aber nein CORONA hat uns zu Unfreien gemacht!



  41. Peter Kurz

    Lieber Herr Dr. Unterberger!

    Sucharit Bhakdi hat die Impfthematik gut zusammengefasst:
    1.)
    Es gibt Impfungen, der er selbst empfiehlt und die unbedingt sinnvoll sind. Dazu zählt die von ihnen erwähnte Kinderlähmung.
    2.)
    Grippeimpfungen empfiehlt er nicht (oder nur eingeschränkt), da sich das Virus ständig mutiert.

    Jemanden als Impfgegner zu bezeichnen, nur weil er die zweifelhafte Corona-Impfung ablehnt, ist das Nivau von Haltungsjournalisten.



  42. Undine

    Darf ich daran erinnern, daß unser Blogmaster bei der Beurteilung eines Mannes, den er "einst als netten, vertrauenswürdig wirkenden Menschen kennengelernt" hatte, ziemlich falsch gelegen ist. Umso mehr schätzte ich es damals, daß er, nach einigem Zögern, um nur ja nicht jemandem Unrecht zu tun, seinen Irrtum eingestanden hatte, was ihm sichtlich nicht ganz leicht gefallen ist. Erst die "seriöse Quelle", die Jerusalem-Post, löste das Umdenken aus:

    "George SOROS und die Feinde der westlichen Demokratie"

    18. September 2016

    https://www.andreas-unterberger.at/2016/09/george-soros-und-die-feinde-der-westlichen-demokratie/

    A.U. schrieb:

    "Gewiss, auch ich habe gezögert. Erstens habe ich SOROS einst als netten, vertrauenswürdig wirkenden Menschen kennengelernt. Zweitens hatte ich anfangs geglaubt, er würde primär in Osteuropa antikommunistische, prowestliche, rechtsstaatliche und marktwirtschaftsorientierte Initiativen fördern (das Gegenteil hat sich jetzt als richtig herausgestellt). Drittens hatte ich lange den Verdacht, ob sich nicht hinter den – ja schon seit Jahren, wenn auch ohne Quellenbeweis kursierenden – Vorwürfen gegen Soros bloß dumpfer Antisemitismus verbirgt. Der ja vor allem linksaußen durchaus eine Renaissance erlebt."

    Vielleicht vollzieht sich auch diesmal ein Umdenken, was die anscheinend---oder eher doch scheinbar?---wohltätigen Herren Bill GATES und Klaus SCHWAB anbelangt. Denn wenn der sog. Menschenfreund Bill Gates davon schwärmt, die Weltbevölkerung gehörte kräftig reduziert, hat er sachlich vollkommen recht, aber als ethisch einwandfrei gilt das doch nicht ganz! Und Herrn SCHWABS Weltsicht ist auch nicht gerade das, was Freude und Beruhigung auslösen könnte.

    Ich hoffe also auf ein DAMASKUS-ERLEBNIS! ;-)



    • Whippet

      Undine @Soros und auch Schwab empfinde ich als machtgierige, geradezu teuflische, alte Männer. Der ein möchte die Welt mit seinem halbkriminell erworbenen Reichtum verändern, der andere gründete vor Jahrzehnten die Gespräche in Davos und verschaffte sich Einfluss. Dr. Unterberger sollte sein Buch lesen, vieles verläuft nach Plan, der einzelne Mensch ist völlig unwichtig für diesen Diabolus.

    • Peter Kurz

      Rudi Anschober ist auch "nett" und wirkt vertrauenswürdig.
      Trotzdem ist er ein brandgefährlicher Linker, dem (Als Integrations-Landesrat) die Massenzuwanderung aus Afrika und dem Orient gar nicht schnell genug gehen konnte.

    • Jenny

      Ich bezweifel so langsam sein Menschenkenntnis...

    • Mentor (kein Partner)

      Das hat eher mit der altersbedingten Charakteränderung von 70jährigen zu tun.
      Kann, muß aber nicht.
      Hier offensichtlich schon.

      Analyse des Blogbetreibers aus links der Mitte Sicht:

      jonas-vogt.com/opa-gegen-links/

  43. Liberio

    Bill Gates ist einer der weltweit größten Finanzierer und Propagandisten der vorgeburtlichen Massenermordung von Kindern von der Geburt. Für seine Stiftungen ist die Zustimmung zum Schreddern von Kindern (und zum Kükenschredderverbot) Grundvoraussetzung, dass überhaupt Gelder fließen. Gates ist einer der größten Lobbyisten, verschränkt mit George Soros, für eine verschwulte, kranke und perverse Gesellschaft, welche entgegen der Schöpfungsordnung (=Naturgesetze) leben und so zerstört werden soll. Mittel dazu ist unter anderem auch die Progagierung der Massenansiedelung archaischer Völker, vorwiegend Männer, im Westen, und die Vernichtung des Christentums. Soros und Gates sind Mitverantwortliche der Ursache, dass es auch bei uns Terroranschläge und Verwüstungen gibt, nicht nur in anderen Ländern Westeuropas und der USA.
    Wie sollte ich diesem "Wohltäter" vertrauen? Kann aus einem derart bösen Geist etwas Gutes kommen? Kann ein schlechter, fauler Baum gute Früchte bringen?
    Ich beobachte immer sehr gut, aus wessen Geist die Meinungen kommen.
    Ist es verwunderlich, dass es IMMER dieselben Leute sind, welche einheitlich die Massenansiedelung von analphabetischen Moslems, die Finanzierung korrupter Staaten und Banken, die organisierte Massentötung Ungeborener, die wahnwitzige "Klima"-Politik mitsamt "Energiewende", die Desindustrialisierung des Westens, die Öffnung der Geldschleusen durch die Zentralbanken, die Zentralisierung, die Entmachtung der Völker und Nationalstaaten, und nun, last but not least, die Lockdown-Politik lobbyieren, begrüßen, beklatschen, fordern und fördern?
    Es ist EIN böser Geist, dessen bin ich mir sicher. Deshalb, und aufgrund vielfältiger wissenschaftlicher Artikel zu Covid19, zu den nicht bekannten Impfrisiken usw., bin und bleibe ich ein Skeptiker und in der Ablehnung dieser menschenfeindlichen Politik und der Menschenfeinde, die diese betreiben. Die haben nichts Gutes im Sinn.
    Dass die Bürokratendiktatur EU und EU-Staaten nichts zusammenbringen, ist ja eine Folge dieses falschen, verwirrten Denkens ohne ausreichende Wertebasis. Die Unfähigkeit der Praxis des Vollzuges eigener Pläne und Aussagen ist ein zusätzlicher Beweis meiner vorangegangen Ausführungen. Die faule, stinkende EU- und Ministerien-Beamtenbrühe, der ersten Berechtigtengruppe des bedingungslosen Grundeinkommens, welche die letzten noch verbliebenen Steuerzahler aus wertschöpferischen, produktiven Leistungen (in Österreich angeblich nur mehr 1,9 Millionen) zu finanzieren haben.
    Mir graust.



  44. Peter Kurz

    Anschober war schon als Landesrat für Integration jedesmal heillos überfordert!
    Als 2016 messersstechende Asylanten permanent den Linzer Bahnhof belagerten war seine hilflose Reaktion ein runder Tisch nach dem anderen. An dem unter anderem Beamten der Baubehörde(!) saßen, die selbst nicht wussten, was sie hier eigentlich sollten.
    Anschober ließ dann das gratis WLAN im Bahnhof abdrehen....



  45. Ingrid Bittner

    "Aber Tatsache ist: Das Gesundheitsministerium hat die Grundlagen zu seiner Entmachtung selbst gelegt." - also ich kann dem nicht so ganz zustimmen.
    Bei aller Kritik an Anschober - aber war es nicht so, dass Anschober bei den Massentests eher zurückhaltend war und mittels Kurzscher Pressekonferenz bekam er dann mitgeteilt, die Massentest finden statt - mit bekanntem Ergebnis.
    Ich will mich jetzt wirklich nicht zur Verteidigerin des GEsundheitsministers aufschwingen, aber ich will, bei allem Unvermögen, das er an den Tag legt auch nicht, das er für etwas ins Eck gestellt wird, für das er nichts kann.

    Und zu den Impfungen:
    auch da bin ich mehr als skeptisch, ob die Erzählungen so stimmen. Warum kommt nicht eine einzige kleine Meldung, dass die Spritzen in ausreichender Zahl und geforderter Qualität vorhanden sind? Mir geht der nachfolgende Artikel einfach nicht aus dem Kopf:

    https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/corona-pandemie-es-braucht-nicht-nur-impfstoffe-sondern-auch-spritzen/26146500.html?ticket=ST-26330306-ZwSrCl4H7PbK4updoWaF-ap6



    • Brigitte Imb

      Mangel an Spritzen und Nadeln. Was wurde da wieder für ein Quatsch breitgetreten? Od. will "China" nicht liefern?

      Wir bekamen in der Praxis einmal im Quartal dieses Material auf Anforderungen anstandslos zugeschickt. Jede Praxis! Und es lagerten soviele Nadeln u. Spritzen, daß wir wohl jede Woche die gesamten Gemeindebewohner "durchspritzen" hätten können.

      Wie viele Praxen gibt es in Ö? Wieviels Spitäler - wo es ebenso ausreichend Vorräte gibt.

      Notfalls muß man zum alten System zurück, wo Spritzen und Nadel nicht Einmalmaterial waren, sondern gewaschen und sterilisiert wurden. Ich kenne das noch zu gut. Niemand ist deshalb gestorben, weil es nicht Einwegmaterial zur Behandlung gab.

    • Chatbot

      Ja, genau Fr.Imb, eine gute Lösung.
      Sie müssen eine "Grün-Wählerin" sein.
      Warum eigentlich impfen, ist doch nur ein läppischer Virus, oder?

    • Specht

      https://ec.europa.eu/commission/presscorner/detail/de/QUANDA_20_2390
      Wenn sich Anschober auch kundig machte welche Anforderungen, Auflagen und Ausnahmen die EMA bei der Zulassung diverser Impfstoffe als Notzulassung vorläufig genehmigt hat, ist sein Zögern sehr verständlich.

    • Austria must not die

      @Chatbot
      T&g*5,3f und 5gh6.

    • Brigitte Imb

      @Chatbot,

      natürlich nicht impfen, schlage einen Einlauf vor. Aber, da ich nicht an Obstipation leide kann ich auch ohne EL auf die Regierungsmaßnahmen und Ihre Ergüsse sch...

      Beste Grüße

  46. simplicissimus

    Werter Herr Dr. Unterberger, zu Herrn Schwab möchte ich mich nicht äußern, habe mir eines seiner Bücher erst vor kurzem zugelegt und noch nicht gelesen.

    Eines möchte ich jedoch klarstellen:
    LEUGNER kann man nur sein, wenn man etwas abstreitet, was man selbst begangen hat, oder von dem man mit Sicherheit die Wahrheit weiß.
    Daher ist der Begriff LEUGNER auf Kritiker anzuwenden nur als demagogische Manipulation zu bewerten, ein Anbiedern an die leider sehr erfolgreiche neomurxistische Taktik zum Erlangen der Meinungsführerschaft.

    Daher möchte ich mit genauso subtiler Demagogie antworten:
    Hamma eh erst 500.000 Arbeitslose, kurz vorm Hitler waren's ja 600.000 bei kleinerer Bevölkerung. Da gibt's noch genug Spielraum, gell!



    • Meinungsfreiheit

      Die 600000 Arbeitslosen hatte Östereich auch durch die 1000 Mark Sperre, Hitlers, nachdem die Regierung seinen Agitator und höchsten Vertreter nach drei beschämenden Auftritten ausd dem Land hinausgeschmissen hatte. Es sollte ein Knebelungsversuch des Diktators sein.
      Nun steht der ganze Alpenbogen, denn ohne deutschen Touristen braucht man gar nicht aufzusperren (Söder mag ähnliches im Sinne haben, nachdem Kurz nicht nach der deutschen Pfeife tanzt). Aber das ist zeitlich sehr begrenzt.
      Insofern werte ich die subtile Demagogie eher als Unsinn.

    • simplicissimus

      Interessant, Meinungsfreiheit. Und wie erklären sich die 500.000 Arbeitslosen? Doch auch durch die zahlreichen Sperren die durch unsere Regierung begeistert (?) verhängt wurden, nicht nur allein durch das Ausbleiben von Touristen.

      Übrigens, wollen Sie die CSU, die ja auch der Mutti nahe steht, tatsächlich mit dem Naziregime vergleichen??

      Ich werte es jedenfalls als Unsinn, Coronapanikkritiker als "Leugner" zu bezeichenen, das ist unter der Gürtellinie.

      Der Arbeitslosenzahlenvergleich soll unterstreichen, daß es noch etwas anderes als Coronatote gibt und es nun schon bedenkliche Ausmaße annimmt, die noch durch den viel höheren Wohlstand als in den 30er Jahren übertüncht werden.

  47. Whippet

    Zur Information, da es mein Fachbebiet ist und ein Regierungsmitglied davon betroffen war.
    Es gibt im ICD-10 kein „Burn out“, das ist eine in den letzten Jahren entstandene „modische“ Diagnose. Ein „Burn out“ zeigt etwas euphemisch auf, dass ich zuvor für etwas „gebrannt“ habe, damit auch „ausbrennen“ konnte. Zu dem kann ich mich vor der Gesellschaft „besser“ bekennen. Die korrekte Diagnose: Erschöpfungsdepression. Bei einer leichten bis mittelschweren Depression genügte eine gute Psychotherapie, bei einer schweren werden zuerst für etwa ein halbes Jahr vom Psychiater zusätzlich Antidepressiva verschrieben. Sieht man keine eklatante Verbesserung, wird die Medikamentation meist für ein Jahr weitergeführt. Wichtig bei einer Erschöpfungsdepression ist eine Änderung der Lebenshaltung und auch des Tagesablaufs. Diese Änderung kann am besten mit einem/r erfahrenen/r Psychotherapeut/in bewärtigt werden.



    • Franz77

      Es ist nicht mein Fach, aber ich vermute stinkende Faulitis die hinter der "modischen Diagnose" (super Begriff!!) steckt.
      Natürlich hat dieser Arschober auch einen schweren Dachschaden. Dagegen gibt es wohl kein Medikament. Gäbe es so eines, wäre es verboten.

    • Chatbot

      Franz77
      Ein intelligenzbefreites Posting, untere Schublade!!

    • Meinungsfreiheit

      Chatrboot - das kommt bei dem öfters vor, verbuchen Sie es als üblichen Intelligenzschwächeanfall

    • Gandalf

      @ Chatbotscherl:
      Intelligent (und daher auch intelligenzbefreit) kann ein Posting nicht sein, sondern lediglich der Verfasser eines Postings. Sie sind es offensichtlich nicht.

    • Jonas (kein Partner)

      Franz77, Ihre Gedankengänge sind ein untrüglicher Beleg dafür, wie stark die Nichteinahme von verordneten Medikamenten die Psyche eines Menschen verändern kann...

  48. Kyrios Doulos

    Herr Dr. UNterberger, ich bitte Sie sehr, den Begriff "Leugner" in Hinkunft nur mehr dort anzuwenden, wo er auch paßt.

    Ich habe jezt bei Dr. Google nachgefragt und folgendes eingegeben: "Definition von Leugnen" und an erster Stelle hat er mir folgendes gezeigt, ich zitiere:

    "leug·nen
    /leúgnen/
    Aussprache lernen
    schwaches Verb

    1.
    (etwas, was einem zur Last gelegt oder über einen behauptet wird) für nicht zutreffend oder bestehend erklären
    "standhaft, weiterhin hartnäckig leugnen"
    2.
    (etwas Offenkundiges wider besseres Wissen) für unwahr oder nicht vorhanden erklären und nicht gelten lassen (meist verneint)
    "eine Tatsache, den Holocaust leugnen"

    Es gibt viele Wörter, die die Linksextremen und die linksextremen Medien (also der Mainstream) agitatorisch verwenden, um Menschen mit nichtlinker Meinung als dumm und bösartig zu punzieren und sie in aller Öffentichkeit zu diskreditieren.

    Hass und Hetze sind schon Standard. Leugnen hat mit der Klimadebatte frühiche Urständ gefeiert und mangels Argumenten oder mangels Argumentationswillen ersetzt man Klima mit Corona, fügt das "Leugner" an und fertig ist der denunzierende Kampfbegriff.

    Ich würde mich wirklich freuen, wenn Sie sich von diesem Diskussionsniveau der Linken und Argumentationsschwachen wieder auf ein Niveau der seriösen Wortwahl begeben würden.

    Im übrigen: Ich persönlich bin auch ein vehementer Kritiker der Coronapolitik und kenne sehr viele Gleichgesinnte. Unter ihnen kenn ich bis jetzt keinen einzigen, der die Existenz des Coronavirus abstreitet noch die von ihm ausgelöste Krankheit und die Ansteckungsgefahr.

    Es geht "lediglich" um all die Punkte, die der ACU im gestrigen Inserat, das ganz ausgezeichnet und konstruktiv formuliert ist, angefürhte hat.

    Und es geht um die verfassungs- und grundrechtefeindlichen Dinge, die die Regierung Kurz / Kogler bzw ÖVP / Grüne veranstalten.

    Nehammer untersagt sogar Demonstrationen, weil sich irgendetwas Schlimmes bei ihnen abspielen könnte! Konjunktiv. Spekulativ. Also zur Sicherheit beenden wir einmal Demokratie und Rechtsstaat.

    Das ist für mich eine indiskutable Grenzüberschreitung. Nehammer kann über uns schimpfen und Zeter und Mordeo über unsere Auffassung schreien, sofern er unsere Auffassung in der Lage ist, sachlich korrekt wiederzugeben (und nicht wie Unterberger einfach Coronaleugner zu sagen). Aber uns unsere Meinung und unsere Meinungsäußerung und -kundgebung bei Demos zu verbieten, das ist Diktatur.

    Kurz und seine Regierung haben den Boden des Rechtsstaates verlassen und haben eine neue Art der Diktatur errichtet. Sie zieht die daumenschrauben immer enger. Daher müssen wir umso mehr unsere Meinung äußern, wenn es sein muß, ermüdenderweise 100 Tausend Mal.

    Auch hier im Tagebuch, um Herrn Dr. Unterberger zumindest davon zu überzeugen, die diffamierenden Kampfbegriffe der Linken wegzulassen. Das hat er nämlich wirklich nicht nötig.

    Siehe Definition von "Leugnen" oben.



    • Franz77

      Nur ein ganz großer linker Kampfbegriff fehlt noch: Coronaleugner usw. spalten die Gesellschaft. Wurde hier auch schon verwendet, wenn ich mich recht erinnere. Sonst entschuldige ich mich.
      Zum Spalten: Waren wir doch vorher ein einzig einiges Vaterland.

  49. Meinungsfreiheit

    Vergessen sollte man nicht, dass das Gesundheitsresort traditionell in SPÖ Hand war und die Beamten, neben ihrer üblichen laxeren und trägeren Arbeitsweise keine rechte Freude mit dem derzeitigen Chef haben.

    Und das Oppositionskabarett treibt munter seine Blüten. Leider ist es um eine Bürgerliche und konservative Mehrheit in Zukunft schlecht bestellt. Denn als einzige konstruktive und schlauere Oppositionspartei erweist sich wieder die SPÖ. Während die NEOS ihre inhaltlichen Inkompetenzen und linke gesellschaftliche Ausrichtung zur Schau stellen kopiert, aus Dummheit oder Trägheit, die FPö das Bürgerfeindliche Modell der AFD zu hundert Prozent ab. Während die AFD ohne Chance auf irgendeine Regierungsbeteiligung ein solches radikaloppositionelles Theater ohne großen Schaden für sich selbst abführen kann, schließen sich gerade die Türen für die FPÖ auf jegliche
    Mitbestimmungsmöglichkeiten. Bei den meisten Anhängern der ÖVP scheint die SPÖ mittlerweile wieder das geringere und weniger radikale Übel zu sein. Das Vorgehen war so inkompetent wie die Verweigerung von Oppositionsverhandlungen im dummen Glauben Kurz wäre ohnehin darauf angewiesen.

    Was die Demos betrifft ist zu sagen, dass es eine Zumutung für die Disziplin eines jeden Bürgers ist, wenn er durch radikalen Elemente aufgestachelt Leute vor seiner Haustüre hat, die die lächerliche Einschränkung einer Maske oder eines Schnelltests zu einer Coronaorgie auf die Straße bringt und die Sensibilität gegenüber den Nächsten und dem Allgemeinwohl vollständig vermissen lassen. Dem trägt Nehammer durchaus Rechnung.

    Aber es ist die letzte Chance der FPÖ noch ein wenig Wirbel zu schlagen, denn mit fortschreitender Impfung und den nun mit der SPÖ vereinbarten Tests werden die Maßnahmen sich ohnehin erledigen.



    • dssm

      @Meinungsfreiheit
      Gehen Sie einen Schritt zurück. Wenn wir eine todbringende Seuche haben, dann sind die Demos wohl eine Zumutung.
      Aber was ist, wenn meine Vermutung richtig ist, daß es sich bei diesem Notstand um einen durch Normensetzung verursachten Seuchenzustand handelt, wobei dei Norm nicht auf Gefährlichkeit sondern irgend welche anderen, manipulierbaren Parameter ausgelegt ist?

      Man sollte diese Frage zuerst beantworten! Ich kann es jedenfalls nicht sicher sagen.

      Ihre Meinung zu ÖVP und SPÖ teile ich voll! Es wird bald Neuwahlen geben.

    • elfenzauberin

      Es ist bloß jammerschade, dass die ÖVP so weit nach links abgerückt ist, dass man längst nicht mehr von einer bürgerlich-konservativen Partei reden kann. Vergleicht man den glattgebügelten Sebastian Kurz mit einem Karl Schleinzer oder Josef Klaus, so kommen einem die Tränen.

      Es scheint eher so zu sein, dass sich die FPÖ als einzige konservative Partei profiliert.

    • Austria must not die

      "Bei den meisten Anhängern der ÖVP scheint die SPÖ mittlerweile wieder das geringere und weniger radikale Übel zu sein." Das gilt allerdings nur die die mitleidstrunkenen Gutmenschen, denen der Untergang der einheimischen Gesellschaft gleichgültig ist.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - ihre links rechts Einteilung mag für einfache Gemüter ein Anhaltspunkt sein, in diesen Fragen geht es eindeutig um Sinn oder Unsinn!

    • Meinungsfreiheit

      dssm - wenn ich mir die Meinung der führenden wissenschaftlichen Institute in der sogenannten ersten Welt ansehe, so gibt es in der Frage Corona keinen Zweifel.
      Das ich natürlich, wenn ich mich in einer Frage total verrannt habe und noch nach letzten Strohhalmen suche ist natürlich legitim, aber ob es recht gescheit ist ist äußerst fraglich, meiner Meinung für die Zukunft abträglich. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
      Wenn ich mir meine selbstgebaute Verschwörungsblase aufgebaut habe und alles anzweifel, dann ist es auch sinnlos zu diskutieren.
      Aber wenn ich eine Ideologie dahinter verstecke, die auf die Mitmenschen keine Rücksicht nimmt, verwerflich.

    • Dennis

      "Austria must not die" versteht mal wieder gar nichts. Mittlerweile kann man schon darauf wetten.

    • dssm

      @Meinungsfreiheit
      Wie ich diese Antworten liebe! Ich stelle brav die Links zu den Daten ein, Sie argumentieren mit "führenden wissenschaftlichen Institute" ohne freilich auf Studien, Zahlen und Daten einzugehen.

      Wenn ich also wirklich grundfalsch liege, warum beantwortet dann niemand meine einfachen Fragen (z.B. Sie!)?

      Und verdächtigen Sie nicht blindlings jeden der Verschwörungstheorie, ich glaube an grenzenlose Unfähigkeit, mit den vertrottelten und faulen Beamten ist kein "Great Reset" machbar!

    • Saile (kein Partner)

      Meinungsfreiheit@

      Ihre Missgriffe und Patzer bei Ihrer Rechtschreibung sind sehr hochnotpeinlich!

  50. Infophil

    OT
    Da spricht das Zentrum für Virologie der Medizin Uni Wien und keiner hört hin:
    Bereits ab März/2020 gingen die Infektionen durch Influenzaviren sukzessive zurück. Ab Kalenderwoche 45/2020 konnten keine Influenzaviren in den Proben mehr nachgewiesen werden.
    Zitat: " Aktuelle Influenza-Situation in Österreich: Derzeit ist in Österreich noch keine Influenzavirus Aktivität zu verzeichnen ".
    Dh Die Influenzatoten sind ausgestorben, oder sie haben einen neuen Namen?

    https://www.virologie.meduniwien.ac.at/wissenschaft-forschung/virus-epidemiologie/influenza-projekt-diagnostisches-influenzanetzwerk-oesterreich-dinoe/aktuelle-saison-20202021/



  51. Pennpatrik

    Chaos.
    Und Kurz ist der Retter.

    Es stellt sich die Frage: Wenn Gott allmächtig ist und er alles geschaffen hat, woher kommt das Chaos, aus dem er uns retten muss?



    • Specht

      Pennpatrik, sie haben nur eine Facette der dem gerechten und als Caritas beschriebenen Gott zugestanden, daher ist ihre Frage nach dem Chaos, das ihrer Meinung nach Gott beseitigen soll, in der Form nicht richtig. Die Antwort auf das Chaos ist Christus.

  52. Hausfrau

    Ich lese nun vorwiegend die Hauptkommentare von AU, obwohl diese Texte meist mit vielen Wiederholungen viel zu lang (heute 14 Minuten Lesezeit!) sind. Der Blogbetreiber musste zu seinen Zeiten bei Presse und WZ auch die limitierten Satzspiegel einhalten und konnte doch das Wesentliche unterbringen. Aber scheinbar gilt da auch der Grundsatz: Wem das Herz voll ist, dem geht der Mund über. Dabei handle ich nach dem Grundsatz, dass jeder eine eigene Meinung haben soll, welche ich aber nicht unbedingt teilen muss.

    An den „missionarischen“ Bemühungen der hier anwesenden Poster, dass nur die eigenen Ansichten die richtigen sind und man andere belehren muss, beteilige ich mich nicht. Der Erfolg solcher Bemühungen hält sich ohnehin in Grenzen. Erstaunlich finde ich es, dass nun Partner aussteigen, weil sie mit den Meinungen von Herrn Unterberger nicht mehr einverstanden sind. Diese haben scheinbar das Prinzip der von ihm geförderten Meinungsfreiheit missverstanden.

    Ich wiederhole mich: Zum Frustabladen steht diese Plattform weiterhin zur Verfügung, hoffentlich bleibt alles sachlich und ist nicht mit persönlichen Angriffen kombiniert. Ändern wird sich durch die Poster aber kaum etwas. Da wäre es besser, wichtige Parteien zu „unterwandern“, denn eine neue Partei zu gründen ist wenig realistisch, auch die erlaubten Protestmöglichkeiten, wie Petitionen, Volksbegehren, Demos u.a. sind kaum erfolgsversprechend. Somit bleibt ihnen nur zu hoffen, dass bei den nächsten Abstimmungen andere Leute mit anderen Zielen gewählt werden.

    Also gilt weiterhin das Gelassenheitsgebet von Reinhold Niebuhr, welches dem Sinn nach empfiehlt: Ändern, was machbar und abfinden, was nicht möglich ist und vor allen, beides zu unterscheiden. Von der Möglichkeit der Auswanderung hat Niebuhr nicht gesprochen, obwohl seine Eltern von Deutschland in die USA emigrierten.



    • dssm

      @Hausfrau
      Für mich ist da heute schon eine Grenze erreicht worden, denn wenn ich ein Leugner bin, nur weil ich Fragen stelle, dann geht mir das zu weit. Ich habe bis jetzt keine abschließende Meinung zum Thema, da mir einfach die Zahlen und Vergleiche fehlen, vieles deutet aber auf eine normale Grippewelle hin (siehe AGES, siehe Statistik Austria).
      Meinungsfreiheit heißt immer auch, daß man höflich bleibt, auch wenn einem andere Meinungen nicht gefallen. Wirklich arg wird es, wenn man selber keine Begründung liefert, denn ich habe stets meine Meinung und Fragen mit links belegt - so auch heute.

    • Jonas (kein Partner)

      dssm, vielleicht könnten Sie erklären, ob man bei auch einer schweren Grippe langsam erstickt? Schwer erkrankte Corona-Patienten schon! Und vielleicht könnten Sie z. K. nehmen, dass sich die Grippeimpfrate in Ö. 2020 von ca. 8% der Bevölkerung auf ca. 20% gesteigert hatte und weiter ansteigt. Außerdem wurde 2020 auch die Pneumokokkenimpfung sehr gut angenommen. Beide Aktionen haben selbstverständlich auch ihre Auswirkungen auf die relativ kleine Zahl der an Grippe Erkrankten. Würden Sie ernsthaft recherchieren wüssten Sie, warum es 2020 so wenige Grippefälle gegeben hatte.

  53. ibn rushd

    Es imponiert mir, dass AU hier konsequent fuer eine Minderheitenposition im Blog streitet. Manches überzeugt, anderes nicht. Gut ist, dass es einen Diskurs gibt. Weiter so.



  54. Pyrrhon von Elis

    "...dass jeder zusätzliche Schekel mit Sinn und Gewinn eingesetzt ist, der zu einem früheren Pandemie-Ende führt ..."

    mit Gewinn wird jeder Schekel (und Euro) eingesetzt, bloß: für wen?

    Es ist wirklich ausgesprochen naiv zu glauben, dass eine auch noch so flächendeckende Impfung "zu einem früheren Pandemie-Ende führt". Oder eine bewusste Täuschung der Bevölkerung.

    Die Pandemie wird niemals enden. Wir werden mit dem Virus leben lernen wie mit dem Influenza-Virus und vielen anderen Erregern. Es wird Zeit, den Menschen das einmal zu sagen.



  55. glockenblumen

    Herr Dr. Unterberger, Sie hätten sich auch gerne „Kritiker“ statt „Leugner“ als Kurzfassung einfallen lassen können.
    Denn die Existenz des Virus wird nicht geleugnet, sondern die Maßnahmen dazu hinterfragt!

    Recht gebe ich Ihnen dahingehend, daß es allemal besser gewesen wäre und ist, die Diskussion öffentlich und vielfältig und vor allem OHNE Meinungsverbote, zu halten, anstatt totzuschweigen oder die Kritiker und Menschen, die vor den Trümmern ihrer Existenz stehen, als „Extremisten“ zu diffamieren.

    Diese Menschen haben Familien zu versorgen, einen Betrieb aufgebaut, bzw. arbeiten in einem Betrieb, der aufgrund des Lockdowns die Arbeiter in Kurzarbeit schickt oder sogar kündigen muß.
    Und von einem auf den anderen Tag haben viele ihre Existenzgrundlage verloren, sehen keine Zukunft, sondern Armut, Elend, die pure Verzweiflung, die Sorge und schiere Angst um ihre Kinder.

    Der Vorwand die Alten schützen zu wollen, zum Preis, sie in den Heimen quasi in Einzelhaft zu halten, sie an ihrem Lebensabend vereinsamen zu lassen, ihnen das Gefühl zu geben, im Stich gelassen und vergessen worden zu sein, ist menschunwürdig!

    Ebenso menschenunwürdig, wie Patienten, die wochenlang im Spital sind, nur 1x pro Woche besuchen zu dürfen und nicht einmal in der Sterbestunde von ihren Lieben gesehen und begleitet werden können (das habe ich selbst vor wenigen Tagen erleben müssen!)

    Dieser Virus ist zu einem politischen Spielball gemacht worden.
    Das einzig Richtige ist: ALLE Experten, ALLE Meinungen dieser anzuhören und aus dem Ergebnis dieser Diskussion entsprechende Maßnahmen zu treffen.

    Doch ist alles auf eine politische Ebene getragen worden, die medizinische Ebene, deren Aufgabe es eigentlich ist, an das Problem heranzugehen, wird öffentlich bloß einseitig vorgetragen.

    Die MSM berichten gleichgeschaltet und einseitig, sie versteigen sich sogar dazu, echte Experten zu diskreditieren und lächerlich zu machen, soziale Plattformen löschen Impf- und Maßnahmenkritische Beiträge – das hat nichts mehr mit Demokratie zu tun, in der jede Meinung willkommen ist, auch nicht genehme!

    Gerade was eine neuartige Impfung betrifft, die im Teleskopverfahren hergestellt wurde und bereits von Todesfällen in diesem Zusammenhang berichtet wird, ist es unumgänglich ALLES transparent darzulegen und ALLE Expertenmeinungen zu hören. Vor allem muß die Entscheidung zur Impfung FREI bleiben.

    Das Foto vom Londoner Bürgermeister bei der Impfung – mit Schutzkappe auf der Kanüle und Hemdsärmel auf dem Oberarm, hat wohl jeder gesehen!
    Solche Bilder lassen allergrößte Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Impfung aufkommen, bzw. auch Ängste, was es denn mit der Impfung tatsächlich auf sich hat, wenn man weiß, daß Politker sich NICHT impfen lassen.
    Kurz und VdB lassen sich „vorerst“ auch nicht impfen, angeblich „um nicht in den Verdacht der Privilegienwirtschaft zu kommen“.
    Auch das schürt massive Zweifel an der Wirkung (in jede Richtung!) der Impfung.

    Allein, daß es einen Zwang – ja es ist ein Zwang, wenn es heißt: „Wenn du nicht, dann…“ – zum Testen gibt, der übrigens mehr als unangenehm ist*, zeigt den politischen Hintergrund dieser ganzen „Pandemie“ an, in der es keine Übersterblichkeit gibt.

    Eine Covidinfektion kann sehr ernst werden, sie kann letal enden, sie kann mit milden oder schweren Symptomen verlaufen.
    Doch auch eine Influenza kann sehr ernst bis hin zum Tod werden. Influenza betrifft auch Kinder.

    Mittlerweile traue ich der weltweiten Politik vor allem dem Großen Geld alle Bosheit zu, nur um in den Reihen der Kritiker, jener Menschen also, die hinterfragen und nicht alles bloß hinnehmen, Schuldige zu finden um sie den Wölfen zum Fraß vorzuwerfen.

    Alles schon gehabt im Laufe der Menschheitsgeschichte. Das Erschütternde daran ist, daß so gar nichts daraus gelernt wurde.

    (*Nasenbluten, Schleimhautverletzungen, Stirnhöhlenverletzungen bis hin zur Liquorrhoe aus der Nase!!)



    • glockenblumen

      P.S.
      Der Impfstoff ist nicht erprobt und es gibt Haftungsausschluß seitens Firmen und Staat - auch das trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken!

    • Mainstream

      Nasenbluten, Liqourrhoe verursacht durch das Testen?
      Das kann ich so nicht bestätigen. In unserer Klinik müssen alle die mit Patienten in Kontakt stehen, 1× wöchentlich verpflichtend den Antigentest über sich ergehen lassen. Allerdings wird das von einem extra eingeschulten Personal ausgeführt!

    • otti

      glockenblumen *************************************

    • Franz77

      *****************
      PS: Wäre dieses aufgeblasene, künstliche Theater nicht gemacht worden, das Leben ginge ganz normal weiter. Keiner würde etwas merken. Wie es bei größeren Grippewellen immer wieder der Fall war.
      Aber die halbe Welt absichtlich zu verschrotten ist durch und durch bösartig. Was jetzt mit äußerster Brutalität durchgesetzt wird, wurde vor weit über 100 Jahren geplant.

    • Undine

      @glockenblumen

      **************************
      **************************
      **************************
      **************************
      **************************!

    • Ingrid Bittner

      Frau Dr. Konstantina Rösch hat wieder ein erklärendes Video zum Thema:

      LOCKDOWN ohne Ende?

      https://youtu.be/0BZrOwIqky0

    • Meinungsfreiheit

      Haha - jetzt gehen Ihnen bei den Verschwörungen die Pferderl durch

    • Chatbot

      Glockenblumen

      Müssen sie jetzt den "belehrenden Part" von Elfenzauberin und Dechant übernehmen?

    • gebirgler

      @ Mainstream
      Ich wurde beim Massentest verletzt (war HNO im Krankenhaus) hat jetzt fast einen Monat gedauert bis ich wieder beschwerdefrei war. (leichte Probleme gibt es immer noch). Auch einer meiner Mitarbeiter hatte 14 Tage Schmerzen und immer wieder Nasenbluten.

    • Specht

      Die Presse/Virologin: Eintrittstests nur einen Tag lang aussagekräftig.

      Na dann, auf zu täglichen Nasenbohren :-)

    • Jenny

      https://t.me/wochenblick/1303
      https://t.me/wochenblick/1361
      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/4465
      Alles Lügen oder wie... ich habs echt so satt
      Nur mehr zerstörung von Existenzen, Lügen, Verbote und pers. Einschränkungen und warum weil ein dämlicher maturant von Machtgeilheit bessen ist und leider noch viel dümmere anhänger hat

  56. brechstange

    Das WEF und Herr Schwab - eine gemeinnützige Organisation?

    Beim WEF werden der gläserne Mensch und dessen Kontrolle, ihn "kleinzuhalten, das Grundeinkommen, nur mehr Arbeitsverträge auf Zeit, Klima-Planwirtschaft etc. ernsthaft diskutiert. Diskutiert von denen, die daraus Profit schlagen wollen. Das klingt nach China! Mittelständler sind keine dabei, Medienvertreter als Multiplikator schon.

    Bill Gates und Co - die Wohltäter?

    Ist man Wohltäter, wenn man gleichzeitig an dem Unternehmen beteiligt ist, das die Impfstoffe entwickelt hat und vermarkten will/muss.
    Ich meine, NEIN. Man ist weder Wohltäter, noch Übeltäter, man ist Unternehmer.



  57. Jenny

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/4450
    Warum macht man keine Werbung für das Medikament sondern nur für diese unsägliche Impfung.. klar an der Impfung verdient man mehr und dann noch mahr an den spätfolgen und Nebenwirkungen.
    Und das soll gut sein?



    • SL

      Eine Wende der COVID Krise kann nicht durch die Impfungen alleine herbeigeführt werden. Es sieht gar nicht danach aus, dass die für die Herdenimmunität erforderliche Durchimpfungsrate erreicht wird.
      Medikamente die zu kürzeren Krankenhausaufenthalten und weniger Intensivpatienten führen, sind wahrscheinlich die Lösung!
      Das Präparat von Penningers Firma wird wahrscheinlich noch im Feber zugelassen. Die Mittel mit denen Donald Trump behandelt wurde, zeigten auch eine vielversprechende Wirkung.
      Das Mittel aus Japan haben 25 EU Staaten bestellt. Österreich auch?

  58. dssm

    Jetzt bin ich also selbst für Herrn Unterberger ein Leugner. Es wird langsam absurd, wenn man Menschen die Fragen stellen als Leugner abtut, dann hilft das ganze Geschwurbel von Meinungsfreiheit nicht, denn mit Leugnern kann man ja nicht vernünftig reden.

    Also zurück auf Feld Eins! Wenn Herr Unterberger der Meinung ist, diese Pandemieregeln seien vernünftig, dann soll er das begründen und zwar anhand von Zahlen, Daten und Fakten! Ich habe nur die Zahlen der AGES und wirklich, wir haben eine Pandemie, aber nur weil die Regeln für einen den Ausnahmezustand rechtfertigenden Seuchenzustand geändert wurden.

    Frage 1: Hätten wir mit den alten Regeln auch diesen Ausnahmezustand?
    Frage 2: Warum wurden diese Regeln geändert?
    Frage 3. Sind die Folgeschäden nicht viel, viel grösser als die seuchentechnische Wirksamkeit der Maßnahmen?
    Frage 4: Ist ab jetzt nicht jede Grippewelle eine Pandemie?

    Und lieber Herr Unterberger: Mäßigen Sie sich in der Wortwahl! Beantworten Sie einmal die grundsätzlichen Fragen anhand ihres Wissenstandes und verstecken sich nicht hinter Experten die diskutieren sollen.



  59. Gerald

    Eine absolute Unverschämtheit und Frechheit Anschobers hat Herr Unterberger leider nicht aufgegriffen:

    https://www.derstandard.at/story/2000123136337/anschober-achtgeben-dass-es-keinen-gewoehnungseffekt-beim-lockdown-gibt

    Anschober: ""Wir müssen achtgeben, dass es keinen Gewöhnungseffekt beim Lockdown gibt."

    Da ist mir beim erstmaligen Lesen vor Empörung wirklich die Spucke weg geblieben. Anschober glaubt offensichtlich allen Ernstes, dass die Österreicher die ständigen Lockdowns, die Wirtschaft, Bildung und Gesellschaft zerstören MÖGEN würden?! So eine Aussage sollte eigentlich sofort einen Antrag auf Besachwaltung zur Folge haben. Große Teile der Wirtschaft gehen gerade denn Bach hinunter. In vielen Branchen, die auf viel Kundekontakt angewiesen sind, wird es dieses Jahr ein Massaker geben. Viele Einzel- und Kleinunternehmer stehen wegen der Lockdowns vor den Trümmern ihrer wirtschaftlichen Existenz. Die Schüler haben vielfach seit Monaten keine Schule mehr von innen gesehen und haben oft dramatische Defizite aufgerissen. Die ganze Bevölkerung wird wie Kriminelle auf Bewährung behandelt, denen dieser unfähige Minister sogar verfassungswidrig vorschreiben will, wen und wieviele sie in ihren Privaträumlichkeiten treffen dürfen. Aber der Herr Minister glaubt den Leute GEFÄLLT DAS und sie sollen sich NICHT DARAN GEWÖHNEN?!?
    Ich bin normalweise ein besonnener Poster. Aber bei diesem Beitrag ist es mir wirklich schwer gefallen kein einziges Schimpfwort für Anschober zu verwenden. Wie lange müssen wir uns noch von diesem *#@+'+@ verhöhnen lassen?



    • Kyrios Doulos

      Gerald, abgesehen davon, daß ich Ihnen inhaltlich zustimme. Sie haben das köstlich formuliert, vor allem die Schimpfwörter am Schluß - diese Methode schaue ich mir von Ihnen ab! :-))

    • CHP

      Anschober ist nur eine Marionette.
      Falls eine Bewegungseinschränkung im Radius von einigen km kommt, brauchen wir keine Autos mehr, auch nicht E-Autos.
      Ein E-Trittroller reicht, die Berechtigung dazu ist aber an Nasenbohrertest gebunden.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: glauben sie wirklich alles so, wie es im Standard steht? Ich schau mir jetzt immer die Videos an, die man ja zu Hauf geboten kann, um den Originalton zu haben, denn es wird soviel gelogen, dass man es ja gar nicht mehr fassen kann.
      Und wenn nicht gelogen wird, sondern ein positiver Pressebericht über einen Spaziergang kommt, wie z. B. in Weiz, dann wird der Bericht gelöscht!! Es darf einfach nicht sein, dass über so einen Spazierganzg objektiv berichtet wird.

      https://youtu.be/5123puYosHg

      Ein video, auf dem man genau ersehen konnte, wie Frau Aschbacher plagiiert hat um Mag zu werden, damit sie dann in der Slovakei zum Dr. kommt wurde auch gelöscht

    • Gerald

      @Ingrid Bittner
      Dieser Satz Anschobers ist im Standard in Anführungszeichen. Ist also ein wortwörtliches Zitat.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: danke für's Aufklären!!!

    • gebirgler

      Leider hat Anschober recht. Es gibt inzwischen schon einige Leute (kenne auch persönlich welche) welche sagen "Nicht viel arbeiten und trotzdem ausreichend Geld ist super". Die Klagen von mir bekannten Unternehmern in dieser Hinsicht werden laufend stärker.

    • Gerald

      @gebirgler
      Ich habe Beamte in meiner Verwandt- und Bekanntschaft, die durch CoVid oft vollbezahlt und kaum beschäftigt daheimhocken. Die finden die Lockdowns natürlich auch gar nicht schlecht. Voll bezahlter Dauerurlaub... äh pardon Homeoffice ohne nachvollziehbare Tätigkeit.

  60. Tyche
  61. Gerald

    Vorweg wie schon öfters erwähnt bin ich sicher kein Impfgegner. Impfungen zählen zu den größten medizinischen Errungenschaften der Menschheit und haben uns u.a. von der Geißel der Pocken (einer viel gefährlicheren Krankheit als CoVid19) befreit und vielen weiteren gefährlichen Krankheiten (Kinderlähmung, Masern, FSME, Hepatitis usw.) den Schrecken geraubt. Bei dieser CoVid19-Impfung, wo eine neue Impftechnologie im Rekordtempo mit enormem politischen Druck durch alle Zulassungsverfahren gepresst wurde, warte ich persönlich jedoch gerne ab. Das liegt allerdings daran, dass ich weder eine kritische Vorerkrankung habe, noch altermäßig ein Risikofall bin.
    Für schwer Vorerkrankte und sehr Alte ist diese Impfung jedoch der einzige Ausblick auf Schutz (neben einer totalen Isolation, die diese Alten aber natürlich selbst nicht wollen) vor CoVid19. Hier kann nur die Impfung Leben retten, wenn leider auch nicht lange. Denn schwerkranke Ü80 sind auch ohne CoVid19 nicht unsterblich. Seit Ende Dezember sind die ersten Impfdosen nun auch in Österreich eingelangt. Doch was geschah? Nach einem kurzen Showimpfen ging das Ministerium einfach in Weihnachtsurlaub, ungerührt von der Tatsache, dass man beim Schutz der Alten- und Pflegeheime vollkommen versagt hat und dort jede Woche ca. 200 Bewohner an CoVid19 sterben. Daran ändert auch der für Wirtschaft, Schulen und Gesellschaft zerstörerische Lockdown nichts. Denn diese Bewohner findet man auf keiner Skipiste, in keiner Schule und auch in Geschäften oder Restaurants nur sehr selten.

    Dem einzelnen Beamten im Ministerium gebe ich da keine Schuld. Denn wenn der Chef keine Urlaubssperre erlässt und Überstunden anordnet, dann geht man so wie geplant in den Urlaub. Hier liegt ein eklatantes Führungsversagen des Trios Anschober, Auer und Reich (die blamable Chief Medical Officer in der ZiB2) vor. Ersterer ein vollkommen überforderter Volksschullehrer, Zweiterer ein alter ÖVP-Protektionsgünstling ohne jegliche fachliche Qualifikation (Politikwissenschaftler!), Drittere auch eine ÖVP-Versorgte, die wohl primär die Frauenquote heben sollte. Vorgeschoben wurden in der ZiB2, in die sich der Minister selbst gar nicht mehr traute, "logistische Herausforderungen".

    Das private Logistikunternehmen "Müller Transporte" gab daraufhin auf Facebook öffentlich diese Stellungnahme ab: https://de-de.facebook.com/muellertransporte/photos/pb.458901410892039.-2207520000../3812231218892358/?type=3&theater
    Hier sieht man exemplarisch den Unterschied zwischen Privatwirtschaft und Staatswirtschaft. Müller ist nicht das größte Logistikunternehmen in Österreich, sondern eines unter vielen. Es verfügt im Gegensatz zum Staat mit seinem enormen Beamtenheer über nur winzige Ressourcen. Aber dennoch traut es sich so ein Versprechen öffentlich abzugeben und man kann sich sicher sein, im Fall einer Auftragserteilung wäre dort ALLES in Bewegung gesetzte worden, was es schafft den Impfstoff in 24h ans gewünschte Ziel zu bringen.

    Anschober (Auer und Reich) sind hingegen staatsgläubige Planwirtschaftler, die außerhalb ihrer staatlich/politisch geschützten Werkstätten schon als Reinigungsfachkraft überfordert wären. Und was Kurz anbelangt: Der ist genau der gleiche Typus, er weiß es nur besser zu verkaufen. Interessant ist es jedoch, wie schnell er die Koalition mit der FPÖ sprengte indem er ultimativ die Abberufung Kickls verlangte, ohne dass dieser sich etwas Zuschulden kommen hatte lassen. Beim Grünen Anschober, der durch seine Unterlassung und Langsamkeit einen milliardenschweren Wirtschaftsschaden und vermeidbare CoVid-Todesfälle verursacht, schaut auch er tagelang tatenlos zu und greift erst jetzt halbherzig ein.



    • Ingrid Bittner

      Tut mir leid, manchmal bin ich wie eine Gwandlaus, nicht zum anbringen, wer hat von wo wohin die Spritzen transportiert und vor allen Dingen, wer hat sie wo wann bestellt?

    • Gerald

      Ich verstehe leider nicht worauf Sie mit Ihrer Frage hinauswollen?

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: ich will das wissen, weil eine Impfung ohne Nadel kann nicht erfolgen. Dauernd wird nur davon geschrieben, dass der Impfstoff gekommen ist, z. B. auch aufgetaut und daher sofort verwendet werden musste undundund.
      Aber ich habe noch nirgends gelesen, wo die Impfnadeln herkommen, wer sie wann wo bestellt hat!
      Es könnte doch sein, bei dem Unvermögen, richtig zu bestellen, auch sein, dass man nicht genug Nadeln oder solche in schlechter Qualität bestellt hat (man denke nur an das Tohuwabohu bei den Masken)
      Tut mir leid, wenn ich so daneben bin, dass man mir nicht folgen kann, geimpft bin ich noch nicht, also müsste es noch halbwegs klappen mit dem Formulieren von wichtigen Fragen.

    • Gerald

      Ich hab die Frag wirklich nicht verstanden. Bei diesem Grad an Inkompetenz und Pfusch im Gesundheitsministerium würde ich durchaus nicht ausschließen, dass das vergessen wurde. Injektionsnadeln sind allerdings ein industriell standardisiertes Massenprodukt, der ja für Millionen andere Impfungen/Infusionen/Blutabnahmen auch gebraucht wird. Der zusätzliche Bedarf für CoVid-Impfungen sollte für die Industrie wirklich kein Problem darstellen.

    • glockenblumen

      @Ingrid Bittner

      normalerweise sind einer Impfung/Impfpackung Kanüle und Desinfektionstupfer zur einmaligen Verwendung beigelegt

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - der letzte Schmäh , jetzt sollen die nadeln fehlen.

      Kann nicht sein, das Ihnen auf Grund der vielen, einseitigen Parteipropaganda die Übersicht fehlt?

    • Ingrid Bittner

      @glockenblumen: ich kenn mich ja wirklich nicht aus, aber ich kann mir das einfach nicht vorstellen, dass man die Sprizen mit dem Impfstoff auf -70 Grad einfriert, das müsste ja ein besonders gutes Plastikzeugs sein, das solche Temperaturschwankungen aushält, von - 70 Grad auf + 25 oder wie warm es halt im Altersheim z. B. ist, also das ich weiss nicht. Aber sie sind die Fachfrau, sie werden es wissen.

    • Gerald

      @Ingrid Bittner
      Bei diesen Impfdosen sind die Spritzen ja nicht dabei. Das sind Fläschchen, die auf -70°C eingefroren gelagert werden müssen. Nach dem Auftauen müssen sie innerhalb von 5 Tagen verimpft werden. Laut Medien kann man aus einem solchen Fläschchen 6 Impfungen entnehmen (erst da kommt die Spritze zum Einsatz mit der dann geimpft wird).

    • eupraxie

      @Gerald 1435: Wenn ich den Zeitablauf richtig habe, dann sind die sechs entnahmen erst kurz möglich, vorher waren es fünf Impfdosen. Und ich dachte immer, da geht es um exakte Mengen, die getestet und freigegeben wurden. Aber ich lerne dazu.

    • Gerald

      @eupraxie
      So wurde es in den Medien berichtet. Offensichtlich ist es möglich die Menge für 6 Impfungen aus einem Fläschchen zu ziehen, es waren aber zuvor nur 5 vom Unternehmen freigegeben. Aus welchem Grund auch immer.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald:schauen Sie bitte was glockenblumen mir erklärt hat. Darauf hab ich Bezug genommen. Wenn etwas beigelegt wird,muss es zusammen verpackt sein oder etwa nicht? Und wenn es eine Packung ist,dann kommt die auch komplett in die Kühlung oder glockenblume hat mir etwas falsch erklärt.

    • Ingrid Bittner

      https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/corona-pandemie-es-braucht-nicht-nur-impfstoffe-sondern-auch-spritzen/26146500.html?ticket=ST-26330306-ZwSrCl4H7PbK4updoWaF-ap6

      Ich stell diesen link jetzt zum xten Mal ein, weil ich glaube, das hat niemand gelesen und deswegen werd ich als etwas danebenstehend hingestellt. Macht nix, ich frag trotzdem nocheinmal:
      wenn man diesen Text liest, dann erfährt man auch, dass für die Coronaimpfung zwei Nadeln notwendig sind, also eine zum Herausziehen des Impfstoffs und einmal zum Hineinspritzen.
      Und das soll alles in einer Packung sein, wie Glockenblumen meint? Ich kann's mir nicht vorstellen, vielleicht hat wer ein Beweisfoto irgendwo gesehen??

    • glockenblumen

      @Ingrid Bittner

      ich beziehe mich auf herkömmliche, bekannte Impfungen - die sind in der Regel als Einzeldosis - bereits in der Spritze aufgezogen - verpackt und dieser Packung liegt eine Kanüle zur i.m. Injektion bei.
      Diese Impfungen müssen auch nicht bei minus 70° gelagert werden.

  62. Whippet

    „......damit alle in Österreich eingetroffenen Impfstoffe möglichst rasch in die Oberarme kommen“. Was soll dieser martialischs und etwas dumme Satz, in die Oberarme.? In Wirklichkeit zeigt er pars pro toto die Brutalität der Vorgangsweise auf. In den Oberarmen bleibt aber dieser Wunderstoff nicht, im Gegenteil, er ist so großartig, dass er sogar das Hirn und seine Beurteilungsmöglichkeiten vernebelt.
    Ich selber bin es leid, meine Argumente anzuführen, das habe ich getan und meine Mitposter tippen sich die Finger „wund“. AU sieht zwar Details kritisch,aber bei den harten Fakten diskutiert er nicht, da ist er z u und in einem Ausmaß regierungstreu, dass es gut verstehe, warum hier Ärger und Kritik Platz greifen. Der Herr Kurz bleibt sein „Herzipinki“. Er ist halt doch ein in der Wolle gefärberter Schwarzer und das darf er auch sein. Ich vermisse das „audiatur et altera pars“. Wer ständig davon schreibt, dass Impfkritische Impflleugner sind und so schnell wie möglich eine Nadel in den Oberarm „rammen“ möchte, gibt nur vor, gesprächsbereit zu sein. Nein, da haben sich seine Ganglien bereits fest verknüpft und es ist wie in der Psychotherapie - es lässt sich nur etwas verändern, wenn der andere dazu bereit ist. Das ist Dr. Unterberger bei diesem Themenkomplex nicht und zeigt seine besserwisserische, autoritäre Seite. Soll sein, aber nicht mit mir.



  63. Patriot

    Ein gewisser Herr Kurz hat eine relativ gut funktionierende Regierung gesprengt, weil sie ihm persönlich zu "widerlich" war.

    Dafür hat er die grünen Rassisten gegen das eigene Volk hereingeholt, die wie erwartet nichts Konstruktives zusammenbringen, weil sie ihr Lebtag nur das Zerstören gelernt haben.

    Die türkise Mäderlpartie bringt auch nicht viel zusammen, teilweise nicht einmal eine eigene Diplomarbeit. Dafür ist die Mäderlpartie immer schön hergerichtet, was ja auch sehr wichtig ist.

    Jetzt haben wir halt ein Chaos, enorme Staatsschulden, Terrorismus, moslemische Unruhen usw.

    Der Fisch stinkt immer vom Kopf. Kurz muss weg!



    • dssm

      @Patriot
      Kurz muss weg! Ganz meine Meinung, nur was kommt dann? Weder SPÖ noch FPÖ sind momentan regierungsfähig. Beide Parteien sind zerrissen zwischen den Parteiflügeln, auch fehlt ein passendes Spitzenpersonal, welches über die Kernwähler hinaus Menschen anspricht. Natürlich, ein weiteres eloquentes, gut, aber nicht zu gut aussehendes, junges Retortenbaby könnte aus dem Hut gezaubert werden, ohne Flecken auf der weißen Weste, einfach weil man nie gearbeitet und daher auch keine Lebenserfahrung hat – dann kann aber der Kurz auch bleiben.

    • Pyrrhon von Elis

      ******************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************************

    • Pyrrhon von Elis

      Was "nach Kurz" nötig ist:

      Ein stark zurückgestutzter Staat. Ein schlanker Verwaltungsstaat, früher: Nachtwächterstaat genannt, der sich auf drei bis vier Grundaufgaben beschränkt (von denen er zur Zeit kaum eine einzige gut erfüllt): Sicherheit nach innen (Polizei); Sicherheit nach außen (Bundesheer); Sicherung des Rechtstaates (unabhängige!! Justiz); ev. Verhinderung einer Kartell- und Monopolbildung (wobei der Staat selbst einer der größten Monopolisten ist und die Gewerkschaften ein höchst fragwürdiges Kartell).
      Nachzulesen bei August v. Hayek und Walter Eucken.

    • Mitz

      Aschbacher.....nach bestem Wissen und Gewissen.
      Wissen war eben nicht mehr vorhanden.....Gewissen ist schon möglich.

      Mit vermeintlicher Schönheit und "Anhänglichkeit* (an die ÖVP) nach oben gespült.

    • Patriot

      @ dssm
      Die Schwierigkeit des Regierens wird stark überschätzt. Was es braucht sind ein paar gute Juristen, die die schönen Sachen die @Pyrrhon von Elis freundlicherweise aufgeschrieben hat, in wasserdichte Gesetze festschreibt.

      Ein Strache ist weder an seiner Dummheit noch an seinem mangelnden Kommunikationstalent gescheitert, sondern an seinem Charakter!

      Inhalt geht vor Personal. Blender wie Kurz haben wir genug.

    • glockenblumen

      aber Hauptsache die "Coronaleugner" sind die Gefahr, die man wegsperren und verhaften muß!
      Leute, die friedlich auf die Straße gehen, und keiner Menschenseele etwas zuleide tun!

      Die euphemistisch genannten Gefährder "beobachtet" man bloß.
      Sind ja nur tickende Zeitbomben, die jederzeit ihren mörderischen Gelüsten nachgehen können.
      Erst wenn ein Terroranschlag verübt ist, geben sich die Verantwortlichen heroisch in den MSM - die nach kürzester Zeit nichts mehr davon berichten.

      bei friedlichen Demonstranten zerreißen sie sich über Wochen und Monate buchstäblich ihr Schandmaul - der Wahnsinn ist, daß diese widerlichen Bassena-Megären vom Geld der von ihnen übelst Verleumdeten leben!
      :-(((

    • Meinungsfreiheit

      Chaos, etc. ist natürlich mit dieser dümmlichen Oppositionspolitik der feuchte Traum der FPÖ, aber das wird es nicht spielen!
      Die meisten Wähler fallen auf diese Blödheiten nicht herein!

    • gebirgler

      @ Phyrrhon von Elis
      Vollkommen Ihrer Meinung.

    • eupraxie

      Pyrrhon von Elis 0934: Ich verstehe Sie gut, darf Sie aber ersuchen, das Ministeriengesetz zu studieren. Sie werden staunen, wieviele Aufgaben das IM zum Grenzschutz hat. Erst Doskozil machte aus dem ÖBH eine Grenzschutztruppe in "normalen" Zeiten.
      Dem ÖBH schwinden die Kapazitäten und Fähigkeiten zur robusten Verteidigung der Grenzen bzw. Republik.

    • Torres (kein Partner)

      Bemerkenswert, dass Kurz jeTzt, wo ihm das Wasser bis zum Hals steht, die "Mäderlpartie" gesprengt hat und lieber einen gestandenen Fach-"Mann" an ihre Stelle gesetzt hat. Wenn es ans Eingemachte geht, ist pötzlich keine Rede mehr von "Quote" oder "Reißverschlusssystem". Und die Feministinnenpartie in der ÖVP ist auch ganz ruhig.

  64. Ella (kein Partner)

    Zirbeldrüsenbeschädigungen machen aus Menschen Schafe, die nicht mehr in der Lage sind, selbst zu denken. Sie beten alles nach, was man ihnen vorsagt und laufen wie gesichtslose Puppen im Stechschritt in den großen Trichter des Fleischwolfs. Hat sich AU schon mehrfach mit dem Staberl den letzten Rest seiner Zirbeldrüse rausputzen lassen?



  65. elfenzauberin

    Wenn Karl Schwab tatsächlich ein guter Organisator ist, sollte man sich Sorgen machen. Denn dann besteht ja wohl eine realistische Möglichkeit, dass seine Schnapsideen umgesetzt werden.
    Und warum in aller Welt soll man das Buch von Schwab nicht ernstnehmen? Gehts noch?
    Wohl kaum wird sich Karl Schwab stundenlang hingesetzt haben, um ein Buch zu verfassen, das nicht ernstgenommen werden soll. Anstatt man sich überlegt, warum gerade ein Mensch mit durchaus gefährlichen Ideen so einer wichtigen Organisation vorsteht, verfällt der Hr. Dr. Unterberger auf den journalistischen Anfängerfehler, das zu bagatellisieren.

    Was den Umgang der Regierung mit Menschen angeht, die nicht auf Regierungskurs sind, so kann man schon seit Jahren beobachten, dass die Bürgerrechte beschnitten werden. Die freie Meinungsäußerung gibt es hierzulande eh nicht mehr (dafür hat die gegenwärtige Regierung und die rot-schwarze Vorgängerregierung gesorgt), die Verwendung der sozialen Medien unterliegt der Kontrolle einer linksgerichteten Kamarilla, die jedes Posting löschen lässt, das ihnen nicht in den Kram passt. Dass uns mehr als 50% unseres sauer verdienten Geldes vom Staat abgepresst wird, daran haben wir uns ja schon längst gewöhnt. Aber auch das ist eine Art der Freiheitsberaubung, denn sie schränkt meinen finanziellen Handlungsspielraum erheblich ein.

    Und es sind genau solche Leute wie Karl Schwab, die im Namen der Rettung des Weltklimas nicht nur die Bereitschaft, sondern auch die Absicht zeigen, die verbliebenen Freiheit der Menschen noch weiter einzuschränken. Und es sei noch eine Bemerkung gestattet:

    Bevor das Buch von Karl Schwab erschienen ist, wurde all diejenigen, die dem Establishment die Absicht unterstellten, einen Great Reset durchzuführen, als Verschwörungstheoretiker verunglimpft. Diese sog. Verschwörungstheoretiker haben aber alle recht behalten, denn nach Erscheinen des Buches von Karl Schwab ist sonnenklar, dass es diesen Leuten genau um diesen Great reset geht. Jetzt, wo also die Katze aus dem Sack ist, sollen wir das nicht ernstnehmen?



    • Tyche
    • Brigitte Imb

      Darf ich berichtigen? KLAUS Schwab, heißt der "nette" Kerl. Nicht, daß fälschlicherweise ein anderer - wird auch womöglich einen Karl Schwab geben - verdächtigt wird, soviel "Gutes" für die Menschheit zu verlangen.

    • Mentor (kein Partner)

      Nicht nur wegen Corona zieht die WEF Veranstaltung 2021 in den Polizeistaat Singapor um.
      Keine Demos der Altlinken in Davos, einfach Ruhe und die Sicherheit eines diktatorischen Stadtstaates.

      bernerzeitung.ch/wef-sagt-treffen-auf-buergenstock-ab-und-geht-nach-asien-393007775559

      ""Dass kaum Manager aus Europa oder Übersee nach Singapur reisen werden, dürfte kaum eine Rolle spielen. Dafür werden wohl umso mehr finanzkräftige Teilnehmer aus Asien zu Gast sein.""

      Ein kleiner Hinweis zum Abstieg von Europa.

      Für Unterberger ist er ein netter höflicher Mensch welcher nicht so ernst zu nehmen ist.
      Wer zweifelt da NICHT am beginnenden intellektuellen Niedergang vom Blogbetreiber.

  66. Walter Klemmer

    100.000 Tote!

    Ja der Kanzler erklärt uns die Realität!



    • dssm

      Stimme ja fast! Im Jahr sterben rund 85K Menschen, wenn wir großzügig noch den Dezember 2019 und die ersten Monate 2021 dazunehmen, dann hat Österreich 100K Tote.

      Und wirklich, wir haben 2020 eine leichte Übersterblichkeit, verglichen mit 2019, leider eine leichte Untersterblichkeit mit jedem Jahr davor (Zahlen von Statistik Austria, die selbst der ORF so wiedergeben muss - https://science.orf.at/stories/3202465/ ).

  67. Criticus

    Ob die propagierten mRNA- Impfstoffe ohne negative Nebenwirkung tatsächlich zu dem gewünschten Erfolg führen werden, muss auf Grund der dürftigen Faktenlage bezweifelt werden.
    Selbst von offiziellen Stellen erhält man die Auskunft, die Virusübertragung könne sehr wohl von Geimpften auf Nichtgeimpfte erfolgen, die Impfung selbst sei nur bedingt wirksam, und über etwaige Langzeitfolgen eines solchen Impfstoffes könne nichts ausgesagt werden.
    Gleichzeitig wird von Politik und Medien verschwiegen, dass an der Entwicklung antiviraler Medikationen mit Hochdruck gearbeitet wird. Warum nur ? Welche Interessen sind da im Spiel?
    Wenn aber die Inzidenz zumindest minimal gehalten werden soll, um endlich die unseligen Coronamaßnahmen zu beenden, so wundert es schon, dass einem als Arzt aus Patientenkreisen häufig berichtet wird, dass keine durchgehende Kotrollen an den Grenzen und in Schwechat bei Einreisen stattfinden. Mit Stichproben muss nicht gerechnet werden. Besonders Rückkehrer aus der Türkei berichten darüber und beklagen sich, dass sie sich umsonst ein Attest in Istanbul haben ausstellen lassen.
    Falls man als Grenzgänger keine Schwierigkeiten bei einer Autoeinreise haben möchte, gibt man halt einen Lebensgefährten oder eine Partnerin an, oder benützt eine gerade noch asphaltierte Nebenstraße, oftmals noch in Sichtweite des offiziellen Grenzüberganges.
    Und bezüglich Freitesten für Gastromie- und Theaterbesuche weiß die niedergelassene Ärzteschaft bis dato nicht, ob sie in die Freitestung eingebunden wird, und ihre Atteste rechtsgültig anerkannt werden, oder nicht.
    Insgesamt ein Saustall !! Hauptverantwortlich Anschober, Nehammer, Kurz und Kogler !!, und die verblödeten, gleichgeschalteten Medien !!



    • Tyche

      Das ungehindere Einreisen braucht man um die nächste Welle, den nächsten Lockdown - dann wieder Ostern bis Ramadanbeginn - vorzubereiten, die nächsten Einschränkungen - individuelle Bewegungsradien von ca. 1000m (Israel) durchzubekommen!

    • Kyrios Doulos

      Tyche -- da bin ich auch schon gespannt, wie Kurz das mit dem Ramadan argumentieren wird. Das ist der einzig (relativ) positive Aspekt an dem Zirkus: mit Popcorn in der Hand zuschauen, was die Viererbande als nächstes macht, und WIE sie das macht, was sie macht. Hilft mir mental, gewaltfrei über die Runde zu kommen. Die Vorstellung, wir schauen uns einen Film mit lauter patscherten Politikern an. Funktioniert manchmal bis zu 4 Minuten in einem durch. Zigarettenlänge zum Enstressen.

    • Tyche
    • Tyche

      Schade, dass die Smylies nicht funktionieren!
      Jedenfalls ±+++++++ für die 4 Min. Entstressung mit Popcorn in 1. Reihe fussfrei!

    • MizziKazz

      WAs ist eigentlich mit dem österreichischen Impfstoff von valneva? da hört man in den msm nix. Hat jemand mehr infos dazu?

  68. R2D2

    Kickl erklärte (bei Fellner), dass Impfwilligen Impf-Formulare ausgehändigt werden, auf denen die unterschiedlichsten Fragen zur medizinischen Vorgeschichte gestellt werden, ob Vorerkrankungen, Allergien o.a. vorliegen. Am Ende soll man seine Einverständniserklärung in Form einer Unterschrift unter das Formular setzen und damit bestätigen, dass man die Impfstoff-Gebrauchsanweisung gelesen, verstanden und akzeptiert hat. Kickl fragt, wie das bei älteren Generationen vonstatten gehen soll. Zudem stellt er die Frage, wie man sich ernsthaft über die Nebenwirkungen im Klaren sein soll, wenn es überhaupt gar keine Langzeitstudien zum mRNA Impfstoff gibt.

    https://www.wochenblick.at/fpoe-kickl-deckt-skandal-bei-corona-impf-formularen-auf/

    Das ist absolut neu, dass man bei Impfungen unterschreiben muss, dass man sich der Risken bewusst ist(und das noch dazu in diesem Fall, wo schon ganz schlimme Nebenwirkungen aufgetreten sind und niemand die Langzeitschäden kennt, die lt. Experten aber höchstwahrscheinlich Krebs und Autoimmunerkrankungen sein werden). Und sich damit einverstanden erklären muss, alles auf die eigene Kappe zu nehmen. Für Schäden haftet dann gar niemand. Wie widerlich, dazu auch noch die über 80-Jährigen zu nötigen!



    • Ingrid Bittner

      Ich seh das ganz einfach so, je unsicherer etwas ist, umso mehr muss man sich absichern - die Haftung kann ein Luder sein!!
      Man stelle sich vor, es ist ein Impfschaden nachgewiesen und der Staat müsste ein ganzes Leben lang für diese Schäden bezahlen und das womöglich bei tausenden Menschen. Und wenn man sich weiter überlegt, auch wenn ich irgendein Leiden durch die Impfung bekomm, z. B. ich weiss nicht steife Finger, kann ich trotzdem 90 oder 100 Jahre alt werden. Ui das würde Kosten verursachen...
      Daher der kluge Mann baut vor!

    • Meinungsfreiheit

      Bittner - ich würde an ihrer Stelle schauen, ob nicht ein masssiverer Impfschaden vorliegt.
      Aber keine Angst da gibts ein seit Kaisers Zeiten ein Impfgesetz in Österreich, wo sie von der jeweiligen Firma schön entschädigt werden müssen.

    • Specht

      Auf den Seiten der europäischen Arzneimittelagentur EMA steht alles Wissenswerte zu den Impfungen aufgelistet.
      Angefangen vom Prozedere der vorläufigen Notzulassung in Absprache mit den Mitgliedsstaaten bis zu den Haftungsfragen, selbstredend übernimmt niemand die Haftung für zu erwartende Schäden, denn das Medikament ist nicht zugelassen, sondern nur wegen der Eile eine begrenzte, vorläufige Notzulassung mit Zustimmung der Staaten.

    • Mentor (kein Partner)

      @Meinungsfreiheit
      Der Nachweis von Impfschäden, die Haftbarmachung des Herstellers, nahezu UNMÖGLICH.

      Einfach nach vergangenen "Fällen" in Vorcoronazeiten suchen.
      So einen finanziellen Background haben die wenigsten um sich jahrelang mit finanzkräftigen Pharmaunternehmen zu "matchen".
      Oder glauben sie etwa ihre Rechtschutzversicherung wirds richten?
      Viel Glück liebe Meinungsfreiheit mit ihrer persönlichen mRna oder DNA (AstraZeneca) Verimpfung.
      Sicher war dann auch die FPÖ wieder schuld.

  69. pressburger

    Heute habe ich direkt von Herrn Dr. Unterberger erfahren wer ich bin. Ich bin ein Corona-Leugner.
    Bin stolz auf diese Bezeichnung, auch wenn sie pejorativ gemeint ist.
    Bin stolz darauf, gegen den medialen Strom zu schwimmen. Nur wer gegen den Strom Schwimmt kommt zu der Quelle.
    Bin stolz darauf, mir trotz der Lawine an propagandistischen Desinformationen mir meinen kritischen Verstand bewahrt zu haben.
    Der liebe Gott hat mir nicht den Verstand gegeben, dass ich in der Masse untertauche, mich anpasse und Ungeheuerlichkeiten glaube.
    Der Grünbolschewik, Genosse A., interessiert mich überhaupt nicht. Wundert mich, dass Herr A.U. diesem Teil des Systems so viele Zeilen widmet. Es geht nicht um das Individuum A., sondern um das System. Wer kennt schon den Namen Stalins, oder Ceausescus, Gesundheitsminister.
    Herr A.U. hat beschlossen sich dem Glauben der Corona Sekte anzuschliessen, die Ratio mit den Worten apage Satanas, von sich zu weisen.
    Der Blog hat gute, man könnte fast sagen, fantastische Zeiten gehabt. Vorbei, ist vorbei.
    Der Blog geht den gleichen Weg, der Anpassung nach links, der Beseitigung der Meinungsfreiheit, der Versammlungsfreiheit. Die Anpreisung der Zwangstestung und der Zwangsimpfung, die im Blog seit einigen Wochen das Hauptthema ist, bestätigen die Aussage.
    Wer A sagt, sagt auch B bis Z. Was mit einer Adoration von Kurz angefangen hat, ist an einem Punkt der Befürwortung der Neuen Normalität, sprich Totalitarismus, angelangt.
    Men, tekel, upharsin.



  70. MizziKazz

    mh - bei dem ewigen Argument mit den Schulen, merkt man, dass viele Leute von der tatsächlichen Materie wenig Ahnung haben. A) Im Pflichtschulbereich sind Lehrer zu Betreuung und Unterricht anwesend und sitzen nicht zu Hause und drehen Däumchen, wie so gerne angenommen wird. B) ES werden durchaus erfolgreich Videokonferenzen gehalten, "Nebenprüfungen" gehalten, gestellte Arbeiten korrigiert C)Die Logistik/Computerhandhabung usw, auch mit Schülern, die keinen pc, Drucker usw haben, oder sich gar nicht melden, fordert von Lehrern das ständige Dranbleiben, was ganz schön arbeitsaufwendig ist... Man kann also sagen, dass an jenen Pflichtschulen, wo das System relativ gut funktioniert, alle - Lehrer wie Schüler - ihre Arbeit leisten. Warum sollen die dann in Ferien noch extra arbeiten.
    Natürlich ist Präsenzunterricht viel besser; den hätten alle gerne. Wobei an einem 8 oder 9 Stunden Tag mit Maske unterrichten oder mit Maske unterrichtet zu werden eine Zumutung ist. Schüler werden, an gut funktionierenden Schulen, extra gefördert. Sie dürfen auch jetzt in kleinen Gruppen in die Schule kommen (freiwillig - dieses Angebot nehmen die meisten gerne an).
    Und folgende Info erhielt ich einmal und ich glaub, sie stimmt: Lehrer arbeiten 10 Monate und erhalten 10 Monate Entgelt. Allerdings ließen sie sich mal Ende der 50er Jahre (oder so) gesetzlich ihren Lohn auf 12 Monate aufteilen, weil dieses das Leben erleichtert.



    • Charlesmagne

      Ja, das stimmt. Nur die Begründung ist eine andere. Nach dem 2. WK wurden alle Gehaltskategorien im öffentlichen Dienst neu festgelegt. Da Lehrer (ich weiß das nur von akademischen Lehrern im Bundesdienst) jedoch 2 Monate Sommerferien hatten, bekamen sie nur 10/12 der anderen Akademiker im Bundesdienst, die seitdem dann auf 12 Monate aufgeteilt ausgezahlt wurden.

  71. Jenny

    Sie haben gerade eine Belangssendung der Regierung gelesen... oder nur halb, denn das reicht schon, denn spätestens da: Man hat aber die Patienten (und die oft notwendigen Sachwalter) in den Altersheimen sowie deren Betreiber nicht rechtzeitig auf die Impfungen und die dafür notwendigen Zustimmungen eingestimmt..
    hab ich aufgehört.. Eingestimmt.. ich möcht wissen was sich AU dabei dachte... und der Anschober ist und war immer unfähig, nur wer hat ihn den geholt und wer hat dem alles vorgeschrieben? Das war der Geschminkte.. der anschober könnte alleine ja nichtmal ohne BK-Erlaubnis zum WC gehen



    • MizziKazz

      @Jenny
      Menschen im Gesundheitsbereich, die das Umfeld von Anschober näher kennen, behaupten, dass er starke Medikamente nimmt. Man merkts...

    • Ella (kein Partner)

      Ja, @Medikamente, das ist auch sowjetisch. Dieser starre glasige Blick erinnert stark an Breschnew. Kogler schaut auch ähnlich drein.

    • Jenny

      Kogler ist dauerblau obwohl er ein Grüner ist.. bei allen anderen frage ich mich auch, welche substanzen da so im spiel sein könnten, denn normal ist das alles nimmer

    • oberösi

      @ Ella
      beim Kogler dürfts der Schülcha oder ähnlich Geistvolles sein. Scheint seit jeher quasi wichtigstes Kriterium für den Parteivorsitz bei den Grünen zu sein.

      Zum Unterschied zu den Damen dürfte er jedoch eindeutig über eine höhere Toleranz verfügen, deswegen hält er sich eben länger in Spitzenpositionen.

      Womit wieder einmal eindrucksvoll bewiesen wäre, daß allem Gleichberechtigungsgefasel zum Trotz physiologische Unterschiede zwischen den Geschlechtern bestehen.

      Zumindest, was Alkoholverträglichkeit anbelangt...

    • dssm

      @Jenny
      Ich sehe da weniger die Politiker als Deppen, sondern die dahinter stehende Verwaltung. Natürlich, bei den Lebensläufen stellt sich die Frage, wo denn Lebenserfahrung, wo denn das Wissen zu Eigenverantwortung herkommen soll.
      Aber auch ein schwacher Minister wäre mit guten Beamten tragbar, leider fehlen die guten Beamten und zwar in der ganzen westlichen Welt. Lauter Fachidioten (wenn man diverse Geschwätzwissenschaften als "Fach" bezeichnet) aber null Bildung, null Wissen, null Lebenserfahrung.

    • Jenny

      @ dssm: sie haben recht, nur bestellt und befördert diese Beamten vor allem in die absolit leitenden Positionen. Welche Beamte überspringen denn einige Gehaltsstufen, das sind die Schleimer und Mastdarmakrobaten nicht die Fleissigen und Guten, denn auch die gibts...

  72. Dissident

    Was Stalin und Hitler nicht gelungen ist, nämlich die Errichtung einer Weltherrschaft, scheint mit der Corona-Diktatur möglich. Das Endergebnis: totale Kontrolle, Verlust der Freiheit, Tyrannei , staatliche Bevormundung in allen Bereichen. Und die nützlichen Idioten machen fleißig mit. Am Ende wird man wieder fragen, wie konnte das geschehen.
    Siehe Ludwig von Mises-Institut: Was steckt hinter dem „Großen Neustart“, und wohin führt der Weg? 4. Januar 2021 – von Antony P. Mueller



    • elokrat

      Leider können das nur weitsichtige Menschen begreifen. ******

    • glockenblumen

      kurioserweise werden genau jene explizit fragen, die jetzt (wie auch damals) geradezu bedingungslos dem Diktat folgen.

    • Meinungsfreiheit

      passens auf, das Ihnen die grünen Männchen nicht nachzulaufen beginnen!

  73. Josef Maierhofer

    Eine Verwandte hat mir am Telefon gesagt, dass sie dieses Theater um ein 'Gripperl' für total überzogen hält und dass das noch vor 2 Jahren 'kein Schwein' interessiert hat.

    Ich kann dazu nur sagen, mir geht es genau so. Alles, was man tun kann. ist gesund leben, Ernährung, Bewegung in der frischen Luft und damit das Immunsystem zu stärken, nicht durch fragwürdige ungetestete Impfungen, die erstens zu einem Horrorpreis zu bezahlen sind und zweitens ungeklärte Nebenwirkungen und Wirkungen haben.

    Es gibt eben auch bezüglich den Medikamentenanwendung 2 Sorten von Menschen, diejenigen, die 'medikamentensüchtig' sind und diejenigen, die solche möglichst vermeiden und durch Eigenimmunität ersetzen. So auch bei den Ärzten.

    Wenn nun aber 'unschuldige' Aktionäre weltweit Wahnsinnsgewinne scheffeln, weil sich dieses 'Geschäftsmodell' offenbar zu rentieren scheint (Anfrage Goldmann-Sachs bei einem Wirtschaftsmagazin), weil man die Medien in der Hand hat, die Justiz und die Politik und daher jede Opposition (sogar ganze Regierungen) mit fragwürdigen bis kriminellen Methoden 'niederwalzen' kann, so sind meiner Meinung nach alle schuld, die da mitmachen. Die Profiteure, die Medien, die Justiz, die Politik, schlicht als Sammelbegriff, die 'Eliten', die dann soweit gehen, Ärzten sogar den Beruf zu verbieten, wenn sie ihre Meinung zu dem ganzen Irrsinn kundtun, sie sind die Schuldigen. Die größte Schuld laden lügnerische Medien, Ideologie verblendete Richter und Staatsanwälte, Politiker, sei es aus ideologischer Böswilligkeit oder Dummheit, Beamte, die gegen ihr Gewissen handeln, etc. auf sich, wenn sie 'andersdenkenden' ihre Meinung mit Gewalt, Erpressung, Diktatur, falscher Gesetzesauslegung, absichtlich falscher Berichterstattung, etc. ihre Berufe verbieten, ihr Leben zerstören (etwa per 'Lockdown', Berufsverbot, etc.).

    Das einzig positive, was ich an dem Artikel von Dr. Unterberger gefunden habe ist der Aufruf zur freien Diskussion. Ich meine da aber die wirklich freie Diskussion, nicht etwa die im ORF übliche, lauter Linke und ein abzuschlachtendes 'Meinungsopfer'. Aber genau diese freie Diskussion darf offenbar nicht 'passieren', denn das ganze Konstrukt ist auf Lüge und oft nachträgliche Erpressung aufgebaut und, laut Dr. Unterberger, glaubt eine 'Mehrheit' daran, ich ergänze, ich habe den Eindruck, immer weniger glauben daran. Ein paar Mal habe ich bei Servus TV solche freie Diskussionen sehen können, ohne Rücksicht auf die von der Regierung angeordnete 'Angstmache'.

    Der 'Marsch in die Gefangenschaft und Diktatur' geschieht mit allen Mitteln und wird in Gewalt münden.

    Nur noch 'Auserwählte' ('elitäre') dürfen leben ... ... und illegale Zuwanderer ... Die KZs für einheimische 'Abweichler' stehen ja noch ...



  74. Templer

    Lieber Herr Dr. Unterberger

    Ein paar Fragen, die sie ev. In den nächsten Beiträgen beantworten können.
    Frage 1:
    Wenn jemand ein Buch schreibt wie Herr Schwab, soll man dies nicht ernst nehmen?
    Er verherrlicht dort die weltweite Massenimpfung, die unbewiesenen, menschengemachten CO2 Reduktionsmassnahmen, die Totalüberwachung u.v.m.
    Er wirbt dort auf marxistische Art, dass es Vertaatlichungen und weltweit zentrale Planung und Steuerung geben soll.
    Er wirbt für den verstärkten Zugriff von Staaten auf die Zentralbanken und für das Drucken von rein digitalen Fiatgeldern, welches dann nach MMT (Modern Monetary Theory) Manier als bedingungsloses Grundeinkommen verteilt werden soll und bezeichnet dies als NACHHALTIG.
    All diese Befürchtungen wurden bis dato als sogenannte Verschwörungstheorien verunglimpft.
    Jetzt wo einer der einflußreichsten Menschen, der Organisator des WEF es niederschreibt, soll man es nicht ernst nehmen?
    Frage 2:
    Wer leugnet die Existenz von Corona?
    Es leugnet auch niemand, dass sich die Erde im ständigen Wandel erwärmt. Daher gibt es auch keine Klimaleugner.
    Corona und etwa 30 andere Vierenstämme gibt es schon weit länger.
    Frage 3:
    Schützt mich eine Impfung vor Ansteckung?
    Meine Information heißt bisher NEIN!
    Frage 4:
    Schützte ich als Geimpfter andere vor Ansteckung?
    Meine Information heißt bisher NEIN!

    Daher ersuche ich um Information, warum man Weltweit, trotzdem alle Menschen zur Impfung zwingt.

    Das einzige was die Impfung angeblich, da es noch keine längere Beobachtungszeiträume gibt, bewirkt ist, ein schwächerer Verlauf im Falle einer Infektion.

    Die Nebenwirkungen sind weitestgehend nicht erforscht und bei 70% schwer, sodass oft parallel dazu Schmerzmittel verabreicht werden müssen.

    Frage 5:
    Wieso ist es dann nicht ausschließlich MEIN PERSÖNLICHES RECHT zu entscheiden, ob ich geimpft werden möchte?



    • MizziKazz

      @Templer
      DAnke, ich hätte alle diese Fragen und noch mehr, auch gerne von Hr. Dr. Unterberger beantwortet, der in letzter Zeit eigenartige Meinungen von sich gibt; so, als wären sie nicht bis zu Ende durchgedacht.

    • Templer

      Und noch eine kleine Ergänzung:
      Selbst Schwab erklärt was COVID 19 ist:
      Der Trigger zum GROSSEN UMBRUCH, der jetzt genutzt werden muss um die 4te Industrielle Revolution durchzuziehen.

    • Ella (kein Partner)

      Da fehlt noch die Gretchenfrage, die man dem Blogger stellen sollte.

    • Whippet

      Danke für diese Zusammenfassung ************

    • Jenny

      Bravo und noch eine Frage, wozu überhaupt eine Impfung wenn die meisten nichtmal mitbekommen, daß sie Corona haben oder einen so milden Verlauf? Was soll mit eine Milderung von Symptomen bringen wenn ich keine habe?
      ****************************************************

    • Templer
    • elokrat

      Tausche die (kommenden) Nebenwirkungen der Impfung gerne gegen die Symptome und Folgewirkungen einer Corona Krankeit. Ich hatte Corona, 2 Tage Fieber (38) danach 2 Wochen stark reduzierter Geschmack und Geruchssinn, danach wieder alles wie vorher. Eine schwere Grippe hat mich vor einigen Jahren (Grippe Epidemie) 3 Wochen „beschäftigt“. Viele haben schon schwerere (wirklich gefährliche) Infektionskrankheiten überstanden, ganz ohne Lockdown.

    • gebirgler

      Gute Zusammenfassung des Problems. Verdächtig ist die Änderung der Pandemiebestimmungen durch die WHO 2009 und die nachfolgende Übernahme in fast allen Staaten der Welt. Das sieht nach von langer Hand vorbereitet aus.

    • Brigitte Kashofer

      Danke für die Zusammenfassung!
      Zu ergänzen wäre noch, dass die Maßnahmen der Regierung eine Herdenimmunität und Stärkung des Immunsystems verhindern
      1. durch das Abstandhalten
      2. durch die Schließung von Sporteinrichtungen wie Bädern, Eislaufhallen, Spiel- und Sportplätzen
      3. durch die Schließung von Gaststätten, die Ausflüge an die frische Luft wie Wandern, Schifahren, Langlaufen etc. für viele Menschen unmöglich machen.
      Sollen wir so von jährlichen Impfungen abhängig gemacht werden?

    • Ingrid Bittner

      @MizziKazz: das ist alles bis zum Ende durchdacht, nur die ÖVP samt allen Anhängern die haben eine einzige Erzählung kreiert und darin enthalten sind nicht die Coronaskeptiker, Coronahinterfrager, Coronawasweissich, sondern die werden alle als "Coronaleugner" in einen Topf geworfen.
      Der Clubobmann der ÖVP hat das ja auch in einer der letzten Parlamentssitzungen hinausgeplärrt, ich hab ihn daraufhin angeschrieben, er möge mir erklären, wie, wann, wo wer Corona geleugnet hat, daraufhin kam eine Antwort zum Schieflachen, der hat doch glatt alle kritischen Äusserung als Leugnen bezeichnet (kurz zusammengefasst)

    • Dennis

      @ Templer
      All die Fragen sind ganz leicht zu beantworten: Es gibt Impfungen, damit wir nicht im Endlos-Lockdown verharren. Es braucht ganz einfach eine Exit-Strategie. Ich sehe übrigens auch keinen anderen Ausweg, auch wenn ich vom großflächigen Einsatz dieser Impfung aus gesundheitlichen Gründen nichts halte. Wer alt und geschwächt ist, wird wegen seines geschwächten Immunsystems weiterhin sterben, wer jung ist, verhindert mit dieser Impfung, dass er durch Corona eine Grippe kriegt.
      Aber: Es gibt keinen anderen Weg, das alles zu beenden.
      PS: Prinzipiell habe ich nichts gegen Impfungen. Ich bin gegen fast alles geimpft, weil ich in den entlegendsten Gegenden Asiens und Afrikas war.

    • Templer

      @Dennis
      Hätte die WHO die Definition einer Pandemie nicht vor einigen Jahren geändert, wäre dies jetzt gar keine.

      Auch ich bin kein Impfgegner und gegen sehr viel geimpft, was man so benötigt wenn man Indien und ähnliche Länder bereist.
      Aber alle bisherigen Impfungen waren
      1. freiwillig
      2. waren die Entwicklungen nicht verkürzt
      3. Die Nebenwirkungen dafür jahrelan vorher bekannt
      4. handelte es sich bei keiner um neuartige RNA oder DNA Impfungen.

      Solange die o.a. Fragen 3 um 4 mit NEIN beantwortet werden, sehe ich keinen Anlass, Zwangsimpfungen durchzuführen.

      Jeder hat das Recht selbst zu bewerten, ob er das Risiko eingehen möchte, ohne Impfung ev. einen schwereren Verlauf im Falle einer Infektion zu haben, oder ob er die doch sehr häufig vorkommenden und durchaus schweren Nebenwirkungen riskiert.

    • Meinungsfreiheit

      Die Frau Belakovic hat mir heute erklärt, dass wenn ich zu blöd bin zum Testen darf isch nicht in ein Theater gehen

      Naaa sooo was !! Also na das haut ja dem Fass den Boden aus, naa dass ist doch !

      Was ist wenn jemand zu blöd ist, aufs WC zu gehen? Da ist diese Dame sicher ja auch Expertin!

      Oder muss man das Rumpestilchen fragen?

    • Torres (kein Partner)

      Solange die Fragen 3 und 4 mit Nein beantwortet werden, kann die sogenannte Corona-Impfung meiner Meinung nach nicht als solche bezeichnet werden, weil die wesentlichsten 2 Merkmale einer Impfung nicht erfüllt werden. Dazu kommt ja noch, dass niemand sagen kann, wie lange die (ohnedies schwache) Wirkung überhaupt anhält; eben, weil sie erst viel zu kurz auf dem Markt ist. Risiko ja, normaler Impfschutz nein? Ich kann mir gar nicht vorstellen, wer sich im Bewusstsein dieser Tatsachen überhaupt impfen lassen will. Ich jedenfalls sicher nicht.

    • Onkel Dapte (kein Partner)

      Zu Frage 4 antworte ich mit einer Verschwörungstheorie.

      Wir sollen an das Impfen gewöhnt werden wie die Schafe an das Scheren.
      Dann kommt eine Gen-Impfung, die uns langsam tötet. Schließlich gehört zum Great Reset ja auch eine für den Planeten angeblich tolerierbare Anzahl Menschen.

      Und bitte, dieser mRNA-Impfstoff soll ja das Immunsystem schädigen. Selbst wenn er gegen Corona helfen würde, besteht die Gefahr einer massiven Immunsuppression mit entsprechenden Folgen. Daran kann man doch noch arbeiten im Sinne des GR.

      Was eignet sich denn besser, den Planeten zu retten, als ein wunderschön kreiertes Virus?

  75. R2D2

    Auch das Demoverbot ist von China abgeschaut. Lediglich linke Gewaltexzesse gegen die Opposition (Akademikerball) und spontane Aufmärsche der türkischen Grauen Wolfe werden mit Wohlwollen betrachtet.



    • R2D2

      Das muss man auch gelesen haben.
      https://www.unzensuriert.at/content/120175-wie-grippe-zu-corona-wird-erfahrungen-eines-unzensuriert-lesers/
      Der Mann hat eindeutig Grippe, aber der Test darauf wird ihm verweigert. Der AG-Test ist negativ, der PCR-Test positiv, aber die Virenlast ist zu gering. Trotzdem muss er in Quarantäne und seine Frau, die gar nichts hat, auch. Die können sich nicht mehr versorgen.

      Die WHO hat festgestellt, dass es keine Grippe mehr gibt (geben darf). Es wird alles getan um die Zahlen aufzubauschen und Angst zu erzeugen, nur für die Zwangstestung und -Impfung?

    • R2D2

      "Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat sogenannten Querdenkern den Kampf angesagt. Wer sich zu dieser Gruppe zähle, müsse wissen, dass er „unter besonderer Beobachtung des Staats- und Verfassungsschutzes“ stehe, sagte Söder am Freitag in einer Regierungserklärung im bayerischen Landtag in München.

      Söder zog dabei eine Verbindung zu den Ausschreitungen in Washington. „Was in den USA stattfand, ist nicht weit weg.“ So etwas wie der Angriff auf das Kapitol sei in Berlin schließlich auch schon versucht worden, sagte er mit Blick auf den Versuch im vergangenen Jahr, den Reichstag zu stürmen. (afp)"

      Auch die "Reichstagsstürmer" waren Antifas, die für die dt. Regierung arbeiten!

    • R2D2

      Ist das nicht alles vollkommen unfassbar? Die errichten eine Diktatur, dann werden die Menschen enteignet und totalüberwacht. Wer nicht stramm links ist, dem wird das Konto gesperrt.

    • Wyatt

      und "black lives matter" Demos, die sind lt. Anschober ein "Menschenrecht"

  76. O5

    Als Vielleser kenne ich die Anschuldigungen, die man gegen Bill Gates erhebt. Ich habe keine Möglichkeit zu verifizieren, ob sie stimmen oder nicht. Aber es gibt eine Stimme gegen Bill Gates, die auch die Meinung des von mir geschätzten Blogbetreibers „overruled“, nämlich die von Kardinal Robert Sarah.

    In seinem Buch „Bleibe bei uns Herr“ kritisiert er die Belinda- und Bill Gates- Stiftung, die horrende Summen ausgibt, um die Genderideologie in Afrika zu implantieren.



    • Templer

      **************
      Das Buch ist absolut empfehlenswert.
      AU hat es, glaube ich, einmal erwähnt, gelesen zu haben.

    • Abaelaard

      Sarah sollte Papst sein. Dann wäre manches anders. Der Heilige Geist möge ihn weiterhin leiten.

  77. Whippet

    Hoffentlich lassen‘s wenigstens dem Herrn Anschober weiter seine Taferln herzeigen. Ich hab‘ mich so jung gefühlt mit dem Herrn Volksschullehrer!



    • Konrad Hoelderlynck

      Ich bewundere Ihre Ausdauer, dass Sie dem noch zuhören können...

    • Whippet

      Konrad Hölderlynck@ Ein Taferl reicht zur Rückkehr ins Volksschulgefühl : -))

  78. R2D2

    Beim Freitesten ging es tatsächlich um die Einführung des chinesischen Bonus-/Malussystems. Leute, die sich am Gemeinderummelplatz durch Militär und Feuerwehr ihre Bluthirnschranke nicht verletzen lassen und auch nicht wollen, dass ihre Gesundheitsdaten verwertet werden (dem stimmt man bei jeder Testung automatisch zu), die sollten Hausarrest erhalten, ausgehungert und zudem besonders gekennzeichnet werden. Dass der Autor weder solche problematischen Anwandlungen erwähnt, noch anprangert, ist echt beunruhigend. Da werden Menschen wie Nutztiere betrachtet. Ist ja die VP auch die Partei der Bauern. Aber sicher gibt es auch Bauern, die intellektueller veranlagt sind.



    • R2D2

      "Traut man sich auch bei Lehrern und Schülern das Konzept des Freitestens anzuwenden (auch wenn das natürlich wieder in den üblichen Ecken die übliche Totalopposition auslösen würde)?"

      Unterberger möchte also auch, dass das Bundesheer die armen Kinder mit dem langen Staberl verletzt und so ihre Gesundheit für immer zerstört? Mir tpdreht es i. Er mehr den Magen um, wenn ich das Tagebuch lese. Ich bereue zutiefst, dass ich mein ABO verlangert habe!

  79. Dennis

    Die FPÖ spekuliert mit ihrer kompletten Ablehnung aller Corona-Maßnahmen und ihrem Kampf gegen die Regierung ("Kurz muss weg") darauf, dass die Folgen der Coronakrise in diesem und im kommenden Jahr zum Fiasko werden, und ihr das am Ende wieder die Wähler zutreiben wird. Das wird höchstwahrscheinlich nicht aufgehen. Was vielmehr passiert: Die FPÖ entfremdet sich noch mehr von der Bevölkerung:

    1) Kickl und sein Lager wirken ganz einfach nur sauer auf Kurz und von persönlichen Rachegedanken getrieben; das ist das einzige was hängen bleibt, jenseits aller Argumente;

    2) Die sog. Corona-Leugner sind eine Minderheit, die diesmal aus Rechten und Linken besteht. Die Linken werden deshalb noch nicht FPÖler.

    3) Die meisten Menschen interessieren sich für ihre alltäglichen Sorgen, hoffen auf möglichst geringe wirtschaftlichen & gesundheitlichen Schäden, und verstehen alle mehr oder weniger intuitiv, dass Österreich im internationalen Kampf gegen Corona ganz einfach nicht ausscheren kann. Deshalb wäre es viel sinnvoller gewesen, wenn die FPÖ nicht alles grundsätzlich in Frage stellt, sondern konkrete Fehler aufzeigt in der Umsetzung (die es zuhauf gegeben hat) und konkrete Verbesserungsvorschläge macht, die den Lockdown nicht beseitigen, aber verkürzen und gesundheitliche Hilfe effektiver gestalten.
    Die Leute interessieren sich großteils nicht für elendslange Debatten in Blogs und Verschwörungstheorien. Sie sind pragmatisch. Wirklich wichtig ist ihnen ihr konkretes Leben mit ihren konkreten Sorgen – nicht die großen Theorien, ob pro oder contra.

    Ich persönlich halte das weltweite Anti-Corona-Management zwar ebenfalls für komplett überzogen, nur bin ich pragmatisch genug zu sehen, dass es illusorisch ist, es ganz zu verhindern. Es gibt auch das geringere Übel.

    Als Corona-Leugner würde ich mich nicht bezeichnen. Bei mir geht es weniger über theoretische Überlegungen bezüglich der Wirksamkeit des Virus, sondern praktische Gründe: die Prioritätensetzung stimmt nicht, der Schaden ist zu groß und – aber das darf man öffentlich eigentlich nicht sagen: Es ist weder Aufgabe des Staates noch des Gesundheitssystems den Tod zu verhindern, noch dazu wenn er großteils aus Immunschwäche geschieht. Und es ist medizinisch gesehen absurd einen 90-Jährigen wie einen 35-Jährigen zu behandeln. Und dann gibt es auch so etwas wie Eigen-Verantwortung. Wer will, soll halt ein Recht auf Home Office haben, falls es sein Job zulässt. Und wenn Pensionisten aus Angst vor dem Tod ihre Enkel nicht treffen wollen – bitte. Und wenn dann die Eigenverantwortung zu höheren Zahlen führt – mein Gott, dann ist es halt so. Sorry. Und was die Anzahl der Intensivbetten betrifft: Mit denen kommen wir leicht aus, wenn wir – sinnvollerweise – eben nicht alle dorthin stecken.

    Nochmals: Ich sehe mich nicht als Corona-Leugner. Aber die Wertigkeit, die Prioritäten stimmen einfach nicht.

    Nur: Es ist illusorisch zu glauben, man hätte diese Maßnahmen weltweit verhindern können. Das geht höchstens in einem ganz armen Land, wo ohnehin die meisten Menschen gesundheitlich unterversorgt sind. Von einem modernen Staat mit Wohlstand – ob westlicher Wohlfahrtsstaat oder asiatischer Staat mit mehr Obrigkeitsdenken, aber weniger Wohlfahrt – erwartet man heute schlicht und einfach, dass er eingreift. Kein Politiker kommt daran vorbei. Da geht es nicht um Machtphantasien der globalen Elite. Die Befürchtung ohne was zu tun im Gefängnis zu landen reicht für einen Politiker vermutlich voll aus, um sich auf den Kampf gegen Corona einzulassen. Was ich eben geschrieben habe, kann kein Politiker sagen – und ist nicht mehrheitsfähig.

    Deshalb hätte auch die FPÖ pragmatischer sein sollen. Nun befindet sie sich im Out. Sie wird vorläufig als nicht mehr wirklich relevant wahrgenommen und wird von den meisten Menschen nicht mehr ernst genommen. Sie sollte sich mehr für die konkreten Sorgen der Menschen interessieren, als besonders verbissen gegen die Regierung zu sein, mit sehr abstrakten, lebensfremden Argumenten.

    Und was die kommenden zwei Jahre betrifft: Viele Menschen stellen sich schon auf schwere Folgeschäden weltweit – nicht nur in Österreich – ein. Aber ganz so schlimm wird es nicht werden. Zum Teil wird die Wirtschaft sogar wieder brummen. Viel bedrohlicher ist in Wahrheit, dass die Politik wieder alles retten wird: Dann landen wir im Sozialismus und beseitigen die freie Marktwirtschaft ganz. Das ist die viel größere Gefahr. Und dann noch die exzessive Geldpolitik....

    Also nein: Das Kalkül der FPÖ wird nicht aufgehen. Sie redet an den Menschen vorbei und begeistert nur eine kleine Fangemeinde.



    • Austria must not die

      Aus Ihnen spricht die blanke Angst, die FPÖ könnte bereits grö?er sein, als es Ihnen gefällt. Ihre dauerd wiedeholten Hassporolen gegen Kickl sind unvergessen. Ein Troll bleibt nun einmal ein Troll, auch wenn er plötzlich vernünftige Sätze kopiert.

    • Papalima

      Eine gute Analyse der FPÖ, besonders wichtig aber ist Erwähnung der Gefahr, die von der Beseitigung der Marktwirtschaft zusammen mit der exzessiven Geldpolitik ausgeht. Dort hätte ich als Wähler gerne eine Alternative zu dem Einheitsbrei aller Parteien, die statt an der Frankfurter an der Österreichischen Schule andockt.

      PS: Die NEOS hatten einst im ursprünglichen Konzept gute Ansätze, die aber durch die Vereinigung mit den Jungen Liberalen komplett über Bord georfen wurden. Nach dem Hinausmobben des einzigen konservativen Abgeordneten hat die Mehrzahl der NEOS Abgeordneten eine Kreißsaal - Lehrsaal - Plenarsaal Karriere, also eindeutig schweren Linksdrall.

    • Ingrid Bittner

      @Dennis: Schon der erste Satzteil
      "Die FPÖ spekuliert mit ihrer kompletten Ablehnung aller Corona-Maßnahmen..." ist eine komplette Lüge und wenn etwas mit einer Lüge beginnt, dann les ich gar nicht mehr weiter!
      Beweisen sie diesen Halbsatz! Das können sie nicht, denn weder Kickl noch Hofer lehnen alles ab oder sind gegen alles.
      Sie müssen nur genau zuhören und nicht drauflosschimpfen ohne irgendwas beweisen zu können.
      So stellen sie sich selbst ins Abseits.

    • Austria must not die

      Coronaleugner ist ein Kampfberiff der vom Holocaustleugner abgkupfert wurde. Kurz hat ihn sebst im Parlament gegen eine präzise Freiheitliche Argumentionslinie benutzt. Für einen alten Schwarzen ist es bedauerlich, wie auf welch tiefes Niveau der BK bereits gesunken ist. Die Nachfahren von Baader-Meinhof als Vorbild zu nehmen, ist übel.

    • Austria must not die

      Coronaleugner ist ein Kampfberiff der vom Holocaustleugner abgkupfert wurde. Kurz hat ihn sebst im Parlament gegen eine präzise Freiheitliche Argumentionslinie benutzt. Für einen alten Schwarzen ist es bedauerlich, wie auf welch tiefes Niveau der BK bereits gesunken ist. Die Nachfahren von Baader-Meinhof - nämlich die Linken - als Vorbild zu nehmen, ist übel.

    • Dennis

      @Papamila
      Genau das ist auch meine Hauptsorge. Es fehlt die Partei, die das anspricht. Die FPÖ könnte politische und wirtschaftliche Freiheit zum Zentrum ihrer Anliegen machen, sie aber KONKRET, Schritt für Schritt, immer in Teilerfolgen, durchzusetzen versuchen. Doch seit der NR-Wahl, bei der ich noch FPÖ gewählt habe, findet die Partei nicht mehr Tritt und arbeitet eifrig an ihrer Selbstabschaffung.
      Im persönlichen Gespräch zeigen sich Leute von der FPÖ-Führung durchaus lernwillig – ganz anders als die FPÖ-Trolle in diesem Forum, deren geringe Intelligenz mit ihrer Lernresistenz korreliert und die offensichtlich weit weg von Wien leben.

    • Meinungsfreiheit

      Die haben nichts anderes wie die AFD Linie kopiert - billig und da braucht man nicht viel nachdenken um Wirbel zu machen.

    • Meinungsfreiheit

      Austria must not die- aber Coreona oder Holocaustleugner - da gibts massive Überschneidungen - drum ists vielleicht besser so

  80. Neppomuck

    "Hic Rhodos, hic salta!" ("Hier ist Rhodos, hier springe!" - im Sinne "jetzt zeig, was du kannst").
    Wer aber Angst vor dem Springen hat, der wird - zum Sprung gezwungen - schnell auf den Schnabel fallen.

    "Fürchte Dich nicht vor einem großen Schritt. Du kannst einen Abgrund nicht mit zwei kleinen Sprüngen überqueren."
    David Lloyd George, 1863-1945, engl. Politiker
    Und was macht Anschober.
    Er "erarbeitet" sich einen weiteren "burn-out".

    Eines verstehe ich nicht:
    Es gibt so viele Fachleute, die der konträren Meinung sind wie z.B. ein Drosten, der mittlerweile eine Menge an Reputation eingebüßt hat, warum müssen diese (vielen) ausgewiesenen Spezialisten mit ihren relevanten Kenntnissen hinter einer kleinen Gruppe, die ihre Ansichten "ex offo" (aus Gründen des Amtsweges) koordiniert haben, zurückstehen und sich das "Kainsmal der Quertreiber" auf die Stirn drücken lassen?

    Warum unterdrückt "man" (quasi alle Regierungen dieser Welt) einen seriösen Meinungsaustausch?
    Sind wir alle zu blöd, gute Argumente gegen 'Behauptungen ohne sachlichen Bezug' anerkennen zu können?

    Sichtlich sind die "Mächtigen" (auf Zeit) dieser Meinung.
    Alles, aber auch wirklich alles, deutet darauf hin.
    Insbesondere kraft der medialen Unterstützung, (Herr Unterberger).

    Was aber, wenn die scheinbar "einzigen Mittel der Wahl" (Tests, die lt. Beipacktext ungeeignet für Diagnose sind und Impfungen, die unzureichend klinisch geprüft sind, bzw. nicht sein können - Stichwort "Langzeitfolgen") sich als verantwortungslose Exerimente am Patienten erweisen?

    Wird man die systemimmanente Zögerlichkeit als Verdienst ansehen und Anschober zum Bundespräsidenten ernennen?
    Wird man Kurz samt Gefolgschaft teeren und federn und in die Obhut des Arbeitsamtes entlassen?
    Eher nicht.
    Man wurde ja gewählt und ist somit unfehlbar.

    Aber nur wem Gott ein Amt gibt, gibt ihm auch den Verstand dazu. Und von DORT stammen die Erkenntnisse und Befugnisse unserer apodiktisch auftretenden Regierung sicher nicht.

    Aber so wie jeder Vorteil auch seinen Hinterteil hat, ist es auch umgekehrt.
    Wer weiß, wie viele Leben oder unversehrte Gesundheiten das Brodeln von Anschober erhalten wird.
    Derzeit kaum jemand.

    Wer aber an den möglichen - sehr leicht möglichen - Pallawatsch, den unsere Regierung angerichtet hat, dann zu vertreten haben wird, wissen sehr schnell alle.
    Also nicht nur wir werden uns warm anziehen müssen.
    Kurz kann sich bereits um ein "slim-fit-Pelzjackerl" umschauen.
    Was hoffentlich eine weitere Kumpanei mit den Grünen verhindern wird.

    Wie meinte doch der alte Chinese Konfuzius:
    "Wenn über das Grundsätzliche keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu schmieden."

    Also war das Scheitern dieser Koalition, noch dazu als eine der Unwissenden, vorprogrammiert.
    Hätte man wissen können, wenn man
    a) mehr politische Erfahrung und
    b) mehr Hausverstand
    gehabt hätte.

    Bedauerlich ist, dass die Bürger jetzt bald alles ausbrocken müssen, was ihnen Kurz bzw. die Schwarzen eingelöffelt haben.
    Die Grünen haben auch ihren gerüttelten Anteil, aber die wären jeden Pakt, auch mit dem Teufel höchstpersönlich, eingegangen.
    Wer demselben gerade von der Schippe gesprungen ist, kann keine Ansprüche stellen.

    Dennoch haben sie sich bis auf Weiteres disquallifiziert.
    Mögen sie sich fürderhin in der "APO" wohlfühlen.
    Dort kamen sie her, was liegt näher, als sie dorthin wieder zurück zu schicken?



  81. Franz77

    Lieber Gott AU, was ist denn mit Ihnen passiert? Werden Sie samt Familie erpresst? Oder gibt es Staatsbestechungsgeld?

    Ein kleiner Erfahrungsbericht: Bei einer Buch-Präsentation 1991 (glaub ich) von "Der Fall Lucona", war ich in Telfs . Bevor Hans Pretterebner begann, begrüßte er die "Herren vom Geheimdienst da hinten an der Tür.

    Alle drehetn sich um, um zu schauen, wie sowas aussachut. Ich kiann sagen, sie sind exakt so, wie es sich der Michl vorstellt.

    Danach saßen wir mit Pretterebner im Cafe beinander, dann frug ich ihn, wo er diesen Mut her hat. Auch, ob er keine Angst habe. Ich machte mir wirklich Sorgen, er legte das gesamte Österreich blank.

    Er sagte, "jetzt nicht mehr! Seit das Buch draußen ist, lohnt es sich nicht mehr, mich umzubringen". Die Verööffentlichung ist mein größter Schutz



    • R2D2

      Den Pretterebner hat man mit einer Prozessflut finanziell ruiniert. Einmal hat er sich noch aufgebäumt und die Wahrheit über Heinz Fischer geschrieben. Aber wohl sind Wahlergebnisse schon damals ausgepackelt als korrekt gezählt worden.

      Unterberger wirkt so, als hätte er sein DNA-Jaukerl bereits.

      Das Wort "Corona-Leugner" spricht doch kein normal denkender Mensch aus.

    • Templer

      Ich vermute zweiteres, denn das Fiatgeld wird gerade massenhaft verteilt.....

    • Ella (kein Partner)

      Ja, das kann sein. Schwarze tun alles für Geld. Sie kennen keine Moral.

    • Ingrid Bittner

      @Franz77: da hatten wir ein deckungsgleiches Erlebnis! Ich hatte auch einen Vortrag mit Hr. Pretterebner zum Thema Lucona organisiert und hatte dann die Staatspolizei im Haus! Nur bei mir war's ganz pikant, denn der Chef der Polizeidirektion war ein Freund des Hauses und daher hat er mir, höflich wie er war, die zwei Kollegen vorgestellt. Es war lustig.
      Für Hr. Pretterebner war es ganz schlimm, denn sein Aufdecken hat den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ruin bedeutet.
      Ich hab immer gewartet, ob er von Heinz Fischer angezeigt wird, wurde er nicht, also war alles wahr, was er geschrieben hat, auch die Geschichte mit der Zweitfrau.

    • Franz77

      Hier das wirklich lesenswerte Dossier von Hans Pretterebner über einen der größten Gauner der österreichischen Geschichte:

      https://theaustrianbankerspiderweb.blogspot.com/2015/05/der-fall-heinz-fischer-ein-dossier-von.html

    • eupraxie

      Das gedruckte Wort kann schon eine Macht entfalten! Man kann nicht genug Hochachtung haben vor Leuten wie Hans Pretterebner.

    • Meinungsfreiheit

      Franz 77 - die Mehrheit in Österreich ist halt vernünftiger als die FPÖ Schwurbler - bedenken Sie einmal wieviel Griffe ins Klo sich diese Dummtruppe in den letzten eineinhalb Jahtren geleistet hat - HC und Ibiza inklusive!

    • Mentor (kein Partner)

      @Meinungsfreiheit
      In diesem Thread geht es nicht um die FPÖ sondern um mutigen Journalismus.

      Pretterebner wurde übrigens von Franz dem Banker, dem Ex-BK der Sozen, mit Klagen eingedeckt und finanziell vernichtet.
      Gleichzeitig hat Mann damit seine Gesundheit zerstört.

      Unter: Die späte Rache der SPÖ

  82. Konrad Hoelderlynck

    Gegen ein "Plädoyer für sachliche Auseinandersetzung" wäre absolut nichts einzuwenden. Der stereotype Gebrauch des Wortes "Leugner" entwertet ein solches aber grundlegend. Es ist eine Tatsache, dass der Corona fürchtenden Wissenschafter-Gruppe zumindest ebenso viele Wissenschafter gegenüber stehen, die gegenteilige Positionen vertreten und die Sache für überzogen halten.

    Ich meine ebenfalls, dass man diese beiden Lager öffentlich miteinander debattieren lassen sollte, anstatt Kritiker einfach abzuwürgen. Damit meine ich NICHT irgendwelche Mathematiker und andere Planspieler, sondern medizinische Wissenschafter und Praktiker. Dass eine solche Debatte nicht stattfindet, liegt vermutlich daran, dass die (medizinischen) Vertreter in solchen öffentlichen Auseinandersetzung bisher immer äußerst schlecht abgeschnitten haben, wie man am Beispiel des Kammerpräsidenten oder eines Salzburger Klinik-Chefs sehen konnte.

    Der Verdacht liegt nahe, dass man die Auseinandersetzung scheut, weil die "Gegenseite" einfach fachlich immer die besseren Argumentationslinien präsentiert. No na. Sogar ein mäßig begabter Kammerfunktionär kann sich über medizinisches Basiswissen nicht öffentlich hinwegsetzen, wenn er vielleicht auch nicht ganz versteht, was er irgendwann einmal gelernt hat.

    Das Ansinnen, Experten mit fachlich nicht versierten "Spaziergängern" diskutieren zu lassen, halte ich übrigens für Unfug. Ich nehme daher an, dass dies in der Verkürzung auch nicht so gemeint war. Wie auch das Wort "Leugner" hoffentlich nur der Verkürzung geschuldet sein mag... /Dezentes Hüsteln/



    • R2D2
    • Ingrid Bittner

      @Konrad Hölderlinck: eine Frage: wo haben sie das her, dass bei den Spaziergängern keine fachlich versierten Spaziergänger unterwegs sind??
      Ich sehe immer sehr versierte und mutige Leute! Frau Dr. Konstantina Rösch z. B., der RA Dr. Roman Schießler ist auch zu sehen, oder die Kinderärztin Dr. Sabine Wipfinger, oder Prof. Dr. Gerhard Pöttler, oder RA Dr. Michael Brunner, oder Mag Christian Zeitz (den vermisse ich übrigens beim Tagebuch, darf er vielleicht nicht mehr?? oder will er nicht mehr Gastkommentare schreiben)

    • Meinungsfreiheit

      Frau Dr Bittner - Frau Doktor Belakovic hat mit heute weis gemacht, das wenn ich zu blöd zum Testen bin ich diskriminiert, weil dann kann ich auf kein Konzert von Doktor Ostbahn gehen, kann ich Herrn Doktor Kickl - genannt das Rumpestilchen - fragen ob er dagegen mit Herrn Doktor Hofer und der Frau Doktor Belakovich beim einfachen Studenten Kurz auf den Tisch und ihn eine am Deckel hauen kann?

      Sonst muss ich doch zum Original den Herrn Doktor Strache gehen, der haut erst herum - na servas heast.

    • @"Meinungsfreiheit" (kein Partner)

      Was du sagen? Nix verstehn.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung