Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Zehn große Gewitterwolken am Himmel

Medien und Politik wiegen uns derzeit im Glauben: Gibt es erst einmal die heißersehnte Impfung, dann wird alles wieder gut in Sachen Corona, dann kehren Leben und Wohlstand wie früher zurück. Schön wäre es, kann man nur sagen - selbst wenn man die Hoffnung vieler für Wirklichkeit hält, dass der Terror nur eine Kurzfrist-Katastrophe sein sollte.

Es wird anders kommen. Keineswegs nur deshalb, weil realistische Schätzungen ausgereifte Impfungen nicht vor Sommer versprechen. Und weil eine sogenannte Durchimpfung auch dann noch lange dauern wird.

Denn die Schäden an Wirtschaft und Wohlstand sind damit keineswegs behoben. Das ist zwar eine wenig erfreuliche Nachricht, aber es ist dennoch notwendig, sie sich bewusst zu machen. Es geht dabei sowohl um die Schäden durch den Lockdown und die gigantischen Gegenmaßnahmen, wie auch die schon vorher bestandenen globalen, europäischen wie nationalen Fehlentwicklungen. Die wichtigsten:

  1. Auch der sinnvolle Teil des "Koste es, was es wolle" muss durch Einsparungen oder – noch schlimmer – durch Steuererhöhungen wieder hereingebracht werden. Und der unsinnige, überflüssige Teil wie die teilweise exorbitanten Pensionserhöhungen erst recht.
  2. Der gewaltige Rückstau an Insolvenzen, also die unumgängliche Grablegung derzeit weiterexistierender Zombie-Firmen, wird eine dritte ökonomische Tsunami-Welle auslösen und viele weitere Opfer fordern, die Forderungen an die Zombies hatten.
  3. Die Pandemie hat auch das ausreichende Entstehen neuer dynamischer Start-Ups behindert, was langfristig schadet.
  4. Die Beschädigung der wichtigsten deutschen und damit auch österreichischen Industrie, also der Autobranche, durch klimapolitische Vorgaben wird noch gewaltige Folgen haben.
  5. Der Brexit muss unweigerlich auf beiden Seiten des Kanals negative Auswirkungen haben.
  6. Deutschland wie Österreich leiden zunehmend an den zu hohen Lohnkosten, die immer mehr Unternehmen abwandern lassen.
  7. Die Demographie und das Ausbleiben einer Pensionsreform in Österreich werden von Jahr zu Jahr zu höheren Pensionslasten führen.
  8. Der überaus teure Migranten-Zuzug ist in keiner Weise imstande, die in Pension gehenden Fachkräfte aus der Babyboomer-Generation zu ersetzen, weil sich die kulturellen Defizite erst nach Generationen ausgleichen werden.
  9. Die (fortschreitende) Einengung der Meinungsfreiheit führt immer auch wirtschaftlich zu negativen Folgen.
  10. Die Geldpolitik der EZB wird weitere Sparguthaben vernichten und zu gefährlichen Blasen bei Immobilien und Aktien führen.

Zu diesen und etlichen anderen jetzt schon bekannten Problemen fügt die Weltgeschichte in aller Regel noch sogenannte "externe Schocks" hinzu, die zwar vorerst noch unbekannt sind, die aber dennoch in unregelmäßigen Abständen zu erwarten sind. Wie es der Wiener Terroranschlag war, dessen wirtschaftliche Folgen allerdings eher gering bleiben dürften.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 02:05

    Der Mechanismus ist ganz einfach:

    Gschichtl 1:

    Ihr liegt alle der Regierung so sehr am Herzen, dass sie nichts anderes tut, als um euer Wohl in Zeiten der gesundheitlichen Bedrohung zu sichern, und zwar bis zur Selbstaufgabe.

    Gschichtl 2:

    Wenn wir endlich alle gegen Corona geimpft sind, wird alles gut. Huldigt dem Hl. Corona-Trio bis zum St. Nimmerleinstag, und so werdet ihr alle gesund, denn der lauwarme Basti und sein schwitzender Gesundheitsapostel sorgen für euch.

    Gschichtl 3:

    Übt euch in Verzicht, bleibt weggesperrt, während der Messias draußen für euch kämpft, neigt demütig das Haupt, verhüllt das Antlitz vor der Gefahr und hört am besten auf zu atmen, dann erwartet euch das Himmelreich. Dort braucht ihr übrigens eh keine Rente mehr...

    Mag sein, dass diese Pensionserhöhung aus einem bestimmten Blickwinkel entbehrlich war. Ich bin jedoch überzeugt, dass uns die Alimentierung unerwünschter Zuzügler wesentlich mehr kostet, ebenso die Summe jener Förderungen, die wir diversen befreundeten Konzernen in den aufgewärmten Hintern blasen. Auch jene Milliarden, die wir in eine letztlich nutzlose Impfung und andere Corona-Maßnahmen wie sinnbefreite Tests, Kommissionen, Beraterstäbe und dergl. beim Fenster hinauswerfen. Ich bin überzeugt, dass es für die Rettung bzw. Gesundung unserer Ökonomie wesentlich sinnvoller wäre, auf die kleinen Strukturen zu achten, diese zu unterstützen und diese zu erhalten. Es ist ein Märchen, dass die sündteure ungezügelte Zuwanderung aus exotischen Ländern unsere Wirtschaft retten wird, auch nicht nach Generationen. Im Gegenteil: Was derzeit geschieht, wird Österreich auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes oder zumindest der so genannten DDR drücken.

    Wie gesagt: Die Rentner sind das geringste Problem.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 07:29

    Eine Impfstoffentwicklung für eine Erkrankung, deren Letalität bei 0.2% liegt, ist einfach unnötig und Ressourcenverschwendung.

    Vor allem aber kann mir kein Mensch einreden, dass man innerhalb derart kurzer Zeit der Nachweis möglich ist, dass der Impfstoff

    1. unbedenklich ist
    2. verträglich ist
    3. und wirksam ist, also Schutz bietet.

    Um all das nachzuweisen, braucht man Feldversuche mit langen Beobachtungszeiträumen - und die dauern eben länger als 1 Jahr.
    Coronaviren sind schon seit Jahrzehnten bekannt, sind, anders als es uns die inkompetenten Journalisten der Mainstreammedien einbläuen wollen, also nichts Neues. Zudem gibt es eine ganze Reihe von Viren, bei denen man schon seit Jahrzehnten an der Impfstoffentwicklung herumlaboriert, aber erfolglos ist. Prominentes Beispiel ist HIV.

    Und last but not least sollte man den Menschen sagen, was es mit einer mRNA-Impfung auf sich hat, die sich wesentlich von einer konventionellen Impfung unterscheiden.

    Bei einer konventionellen Impfung werden abgeschwächte Viren verabreicht, die zwar eine Immunreaktion auslösen, aber eben keine Krankheit. Das sind die sog. Lebendimpfstoffe, was eine blödsinnige Bezeichnung ist, da ein Virus gar nicht einmal die Kriterien des Lebens erfüllt. Diese Methode wurde in den Jahren verfeinert, indem gar nicht mehr ganze Viren, sondern nur noch Bestandteile der Proteinhülle des Virus als Impfstoff verwendet werden.

    mRNA-Impfstoffe sind da prinzipiell anders. Es wird ein Teil der Erbsubstanz des Virus injiziert, der dann in das Erbgut des Menschen eingebaut wird. Es handelt sich also um eine Genmanipulation des menschlichen Erbgutes, von der man annehmen kann, dass sie wohl irreversibel ist. Das veränderte menschliche Erbgut soll dazu führen, dass der menschliche Körper virale Eiweißkörper synthetisiert, die in die Zellwand eingebaut werden. Diese Eiweißkörper sollen dann vom Immunsystem als fremd erkannt werden und eine Immunreaktion auslösen.

    Labors, die mit genetischen Tests beschäftigt sind, brauchen für ihre Analysen eine Einverständniserklärung des Patienten. Die braucht man auch dann, wenn man am Erbgut des Patienten gar nichts ändert, sondern es nur untersucht!

    Und jetzt will man so ohne weiteres der Bevölkerung einen Impfstoff zumuten, der das Erbgut verändert. Das ist Wahnsinn!

    Abgesehen davon kann und muss man davon ausgehen, dass derartige Impfstoffe wohl das Risiko von Autoimmunerkrankungen erhöhen. Diese treten meist schleichend und über Jahre auf. Wie will man das in einem Jahr feststellen?

    Wer so einen Impfstoff unter den gegebenen Voraussetzungen propagiert, ist in meinen Augen ein Verbrecher!

  3. Ausgezeichneter KommentatorKlimaleugner
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 06:40

    Dieser Punkt ist leider etwas zu optimistisch formuliert:

    „Der überaus teure Migranten-Zuzug ist in keiner Weise imstande, die in Pension gehenden Fachkräfte aus der Babyboomer-Generation zu ersetzen, weil sich die kulturellen Defizite erst nach Generationen ausgleichen werden.“

    Er könnte auch lauten:

    (1) Der überaus teure Migranten-Zuzug ist in keiner Weise imstande, die in Pension gehenden Fachkräfte aus der Babyboomer-Generation zu ersetzen, weil sich die kulturellen Defizite – wenn überhaupt – erst nach Generationen ausgleichen werden.

    Oder

    (2) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zur Entstehung eines Prekariats, das von den verbliebenen leistungsfähigen Autochthonen erhalten werden muss, weil sonst ein Bürgerkrieg droht.

    Oder:

    (3) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zu No-Go-Areas, wo sich nicht einmal die Polizei mit Hundertschaften hineintraut, in denen eigene islamische Scharia-Gesetze gelten.

    Oder:

    (4) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zu einem Bürgerkrieg (die „Flüchtlinge“ werden sicherlich demnächst eingebürgert – wird von den Grünen schon jetzt gefordert), der unsere europäisch- abendländische Kultur auslöscht.

    Ach, da gibt es leider noch viele andere, wenig erfreuliche Möglichkeiten!

  4. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 14:50

    Das ist ja alles richtig Herr Dr Unterberger. ABER. Es wäre die Aufgabe unserer Regierung und des Herrn Kurz, diese 10 Gewitterwolken nicht nur zu erkennen, sondern auch die Regenschirme aufzuspannen und anzufangen ein stabiles Dach zu bauen. Genug der Metaphern, die Regierung ist nicht mehr der Taktgeber in Österreich, das hat sich in den letzten Tagen/Wochen glasklar gezeigt. Diese Wursteln sind Marionetten, die aus der Kommandozentrale aus Berlin, wo Merkel sitzt und auch andere, die nicht so im Scheinwerferlicht stehen. Österreich und die EU werden von einer globalistischen Ökodiktatur die SED Methoden anwendet, tyrannisiert.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 06:38

    Ewig dieses auf die Pensionisten hinhacken geht auch nur mehr auf die Nerven, solange Milliarden für die dahergelaufenen Verbrecher gezahlt werden, solange es Milliarden für völlig sinnbefreite Klimawahnsinnigkeiten rausgehauen werden und solange wir dieses EUbürokratiemonster mit Milliarden füttern, solange wollten die die Pensionisten mehr bekommen, denn die grossen Einsprungen liegen dort und nicht bei den Pensionisten. Sehr sehr viele bekommen keine 1500€7Mon und wissen eh schon nimmer wie sie all die steigenden Fixkosten bezahlen sollen. Wie wäre es, wenn Kurz & Co so wie der Trump mal auf einen Grossteil ihrer üppigsten Gehälter verzichten würden alleine damit könnte man chon diese mickrigen 2,55 Pensionserhöhung bezahlen. Und jeder Pensionist könnt ganz locker mehr wie 2000€ netto monatlich bekommen, wenn wir nicht soviel in diese Dahergelaufenen Verbrecher reinbuttern würden.
    Und unsere Wirtschaft liegt danieder, richtig, nur warum tut sie das? Weil ein gehirnbefreiter maturant sie mutwillig und vorsätzlich ruiniert. Es gab einige zombiefirmen bes. viele so im Dunstkreis der Parteien, noch mehr die der Gemeinde wien gehören, aber viele sind zu Zombies dank diese Irrsinspolitk geworden. Da haben viele ih ganzes leben geschuftet und nun stehen sie vor den Trümmern ihrer Existenz und der kurz lacht sich ins Fäustchen.
    Und seltsam die Firmen die so Cornoapraktisch von den Kurzfreunderl aus dem Boden schossen machen Dank Kurz Millionen, sage nur maskenproduktion, nur ein beispiel.
    Auch diese Massentesten kostet Unsummen, wofür? Hat man 2018 alle auf Grippe getestet die keinen Schnupfen hatten? Nein, es war damals eine heftige Grippewelle und keinen hats interessiert, aber jetzt, kaum wer hat Symtome, 99% gesunden falls sie es echt hatten komplett, aber nun wird damit die Zahlen stimmen auf Teufel komm raus getestet dafü hamma Geld?
    Echt ich habe es so satt immer und immer wieder nur auf lasgehen auf pensionisten, war die echte Geldverschleuderung dabei völlig zu übersehen und dazu noch eines, d ja ein Grossteil unserer Unternehmen komplett vernichtet wurden und weiterhin werden, wo sollen dnn all die Alten dann länger arbeiten? Wo denn bei wem? Wir haben eine Arbeitslosigkeit unbeschreiblichen Ausmasses und sie regen sich über eine Pensionserhöhung auf die nicht mal die Kosten fürs tägl. leben abdeckt... nein sorry, es reicht

  6. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 09:05

    Sehr düster I.:

    Es gibt eine Vorlage für die heutige große Sitzung Mutti Merkels mit andern wichtigen Paternalisten und Maternalist*INNEN, in der tatsächlich geschrieben steht: Wer Erkältungssymptome hat, soll in die Quarantäne.

    Selbst, wenn das jetzt so nicht kommen wird: einmal formuliert, bleibt es in Köpfen wie dem vom neuen Führer aus Bayern, Söder, hängen.

    Selbst, wenn das jetzt so nicht kommen wird, sind alle Vernunftbegabten zutiefst aufgeschreckt und vorgewarnt, was denn eines Tages alles möglich sein wird.

    Sehr düster II.:

    Deutschland beschließt am Mittwoch im Schnellverfahren (inkl. Bundesrat und Unterschrift des Bundespräsidenten) mit einfacher (!) Mehrheit ein neues Ermächtigungsgesetz. Inhalt: Geht's um die Gesundheit, kann die Regierung inkl. Ausschalten der Menschenrechte, alles tun, was sie will.

    Sehr düster III.:

    Die EUdSSR-Kommission will, daß Gesundheit nicht mehr Kompetenz der Mitgliedsstaaten ist, sondern in Zukunft Kommissionssache. Kobiniert man düster II. mit düster III., haben wir die totale totalitäre Katastrophe.

    Prognose: Das wird alles so kommen, wenn die Medien weiter auf der Seite des Gesundheits- und Klima- und Migrationsfaschismus stehen und folglich die Mehrheit der Wähler blind taumelnd in eine selbstgewählte (!!) grausame Zukunft marschiert.

    Ich sehe derzeit leider überhaupt keinen Anlaß zu einer vernünftigen Hoffnung auf Verschonung.

    Einzig: Wenn ein externer Schock (richtiger Hinweis Unterbergers) die Menschheit endlich aufweckt und die Faschisten von heute hinwegfegt. Söder, Kurz, Merkel, VdL und wie sie alle heißen, sind unsere neuen, brutalen, destruktiven und massiv aggressiven Diktatoren. Und die Medien spielen ihr dämonisches an Goebbels gemahnendes Spiel mit. Viel Geld bekommen sie ja dafür. Von unserm Geld, das uns die Faschisten von heute abpressen, gnadenlos, wie sie sind.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 09:31

    CORONA, KORAN, KLIMA---all der Wahnsinn hat uns fest im Griff! Jetzt fehlt nur noch ein großer KRIEG---für den wird BIDEN mit seinen Demokraten schon sorgen.

    CORONA ist künstlich aufgebauscht---zu unserem Schaden.
    Der KORAN wird verharmlost---zu unserem Schaden.
    Das KLIMA retten zu wollen, ist vermessen und letzten Endes ebenfalls zu unserem Schaden.

    Wir müssen CORONA "bekämpfen", damit sich einige Leute g'sund stess'n.

    Wir müssen uns mit den Folgen des KORANS herumschlagen, damit dieser gewissermaßen die BIBEL schlägt.

    Wir müssen das KLIMA retten, und wenn wir uns damit die Lebensgrundlagen selber entziehen.

    Der KALTE KRIEG war vergleichsweise ein Kinderspiel dagegen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    16. November 2020 14:50

    Das ist ja alles richtig Herr Dr Unterberger. ABER. Es wäre die Aufgabe unserer Regierung und des Herrn Kurz, diese 10 Gewitterwolken nicht nur zu erkennen, sondern auch die Regenschirme aufzuspannen und anzufangen ein stabiles Dach zu bauen. Genug der Metaphern, die Regierung ist nicht mehr der Taktgeber in Österreich, das hat sich in den letzten Tagen/Wochen glasklar gezeigt. Diese Wursteln sind Marionetten, die aus der Kommandozentrale aus Berlin, wo Merkel sitzt und auch andere, die nicht so im Scheinwerferlicht stehen. Österreich und die EU werden von einer globalistischen Ökodiktatur die SED Methoden anwendet, tyrannisiert.


alle Kommentare

  1. Knut (kein Partner)
    18. November 2020 13:04

    Warum zum Henker spricht niemand vom Immunsystem und wie man dieses stärken kann.

    Wir werden belogen, dass die Schwarten krachen. Diese Tests sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen. Von wirklichen nicht regierungsnahen "Experten" hörte man anderes. Es soll nur möglichst viel Angst und Panik verbreitet werden, und was das bewirkt, ist auch voll beabsichtigt. Damit wird das Immunsystem heruntergefahren und die Menschen werden eher und dann schwerer krank.

    Schon alleine der Umstand, dass von diesem Corona-Regime (Kurz, Unschober & Co) niemand von der absoluten Wichtigkeit des Immunsystems und wie man dieses stärkt, spricht, zeigt, was diese Junta mit uns vorhat.

    Nichts Gutes.

  2. Zraxl (kein Partner)
    18. November 2020 07:57

    Die Sorgen des Blogautors sind wohl begründet.

    Nur zwei Punkte würde ich ein klein wenig anders formulieren:

    Ad 3) Die Bürokratie und der Regulierungsterror behindern seit Jahrzehnten das Entstehen neuer dynamischer Start-Ups.

    Ad 8) Die kulturellen Defizite, die durch den Migranten-Zuzug entstanden sind, werden sich schon in kurzer Zeit ausgleichen, weil die Babyboomer-Generation in wenigen Jahrzehnten ohnehin ausstirbt. Die von den Migranten mitgebrachte Kultur wird sich daher auch bei uns sehr rasch durchsetzen.

  3. Franz77
    17. November 2020 00:22

    Europa wird nicht untergehen!
    Derzeit scheint ALLES, aber schon gar alles, gegen uns zu laufen.

    Doch hier sei Hoffnung verbreitet, wir dürfen nicht aufgeben!!

    https://www.youtube.com/watch?v=T5vU2XVcd8w

  4. Undine
    16. November 2020 22:32

    Mein Gott, wie tief ist das deutsche Volk doch unter der endlos langen Kanzlerschaft von Angela MERKEL GESUNKEN, daß allen Ernstes im Staats-Fernsehen so ein Schmarrn zugelassen wird: Die Neu-Definierung des "DEUTSCHEN HELDEN"!

    "So werden die Deutschen zu Helden? Bundesregierung schlägt mit Corona-Videos hohe Wellen"

    Das MOTTO lautet:

    „Besondere Zeiten brauchen besondere Helden“

    "Wie ein Sprecher des Bundespresseamtes bereits bestätigte, gehören die Videos zu den Informationsmaßnahmen über die Corona-Pandemie."

    "Zu den Befürwortern gehört etwa die Berliner SPD-Politikerin Sawsan CHEBLI. „So stark. So herzerwärmend. Und so verdammt wichtig“, lobte sie die Kampagne."

    Besonders das Lob von diesem strohdummen Trutscherl müßte zu denken geben.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20201116328401575-helden-bundesregierung-kampagne/?utm_source=push&utm_medium=browser_notification&utm_campaign=sputnik_de

    • Neppomuck
      16. November 2020 23:08

      Vorletzter Absatz:
      "Die Nutzerin Margot Käsemann eben: „Machen wir es, wie Seibert vorschlägt. Bleibt zu Hause!"

      Genialer Vorschlag. Sehr überlegenswert.
      Dass da noch niemand drauf gekommen ist.
      "Generalstreik" - bis die politischen Knalltüten aller Couleurs sich selber den "blauen Brief" schicken können.

      Das wäre sicher die kostengünstigste (und zukunftssicherste) Lösung, mit diesem aufgebauschten Problem fertig zu werden.

  5. Majordomus
    16. November 2020 20:42

    Nicht ganz OT

    Auslastungsgrad der Normal- und Intensivbetten durch Corona-Patienten in Österreich am 16. November 2020:
    Normalbetten: 40,1%
    Intensivbetten: 51,4%

    Von drohender Überlastung also keine Rede. Den Spitälern droht wohl eher ein Defizit wegen zu geringer Auslastung.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1155556/umfrage/auslastungsgrad-von-normal-und-intensivbetten-durch-corona-patienten-in-oesterreich/

  6. Kyrios Doulos
    16. November 2020 20:40

    Nur so eine kleine Info:

    Ich war heute bei meinem Hausarzt in Wien XV. Er ist um die 40 / 45 Jahre alt, ein außergewöhnlich guter, erfahrener praktischer Arzt der guten alten Schule.

    Heute waren ganz wenige Patienten da. Die meisten waren wohl "shoppen". Daher hatten wir diesmal wirklich Zeit, nach der Bahandlung ein wenig zu plaudern.

    Erstaunlich, was er über Corona sagte, ganz nüchtern und fein formuliert. Ich gehe nicht ins Detail, ich sage nur soviel:

    Was er auf dem Hintergrund seines Wissens und seiner praktischen Erfahrung mit Covid Patienten gesagt und erklärt hat, deckt sich mit dem, was wir hier in den Kommentaren einander so sagen.

    Die Mortalität, der Krankheitsverlauf usw. - sehr wohl alles wie die Grippe, wenn man halt von den wenigen Spezifika dieser Mutation des alten Cocvid-Virus absieht, die die Mediziner aber auch schon durchschaut haben.

    Auch das mit den PCR Tests und vor allem mit den zu erwartenden Massentestungen - er hat nur den Kopf geschüttelt, damit ohne Worte alles gesagt.

    • Neppomuck
      16. November 2020 22:57

      Es wird wohl beim stummen Kopfschütteln bleiben und ich hab da auch Verständnis dafür.
      Exponiert er sich, kommt der Herr Szekeres (Präsident der Ö. Ärztekammer) und ruft ihn unüberhörbar "zur Ordnung", sprich entzieht ihm die Approbation, und ihr Hausarzt kann Pharmavertreter werden, falls man ihn überhaupt lässt.

      Falls das "Freiheit" ist, muss ich vor etlichen Jahrzehnten einiges missverstanden haben.

  7. Sensenmann
    16. November 2020 19:41

    Da wird sich gar nichts mehr ändern, es sei denn nach einer Revolution.
    Die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta spult ein Programm ab, zu dem der Bundesmaturant im Luxusresort von den Bilderbergern gebrieft und das von dem Klaus Schwab koordiniert wird.
    Nebenbei wird damit viel Geld gemacht.
    Beispiel gefällig?

    In Wien (ganz neu) und in NÖ führt ein unter dem Namen Covidfighters agierendes Labor Tests durch. Mit mit mobilen Labors in Scheibbs und Podersdorf - zum Preis von € 165,- auf deren Homepage www.covidfighters.com
    Nur zum Vergleich: Ein Test bei der Fa. nal von minden kostet rund € 6,- Dieser Test zeigt in 15 Minuten ein Ergebnis.

    Im firmenbuch firmiert diese "covidfighters" Fa. als Artichocke Computing GmbH.
    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200511_OTS0073/gamechanger-erster-covid-soforttest-vorgestellt-bild

    firmenbuchnummer FN 524692g
    Gesellschafter dieser FA. sind 5 Personen zu je 20%
    Herr Anton Erber ÖVP Landtagsabgeordneter sowie weitere ÖVP nahe Personen wie Boris Fahrnberger, Martin Käfer, Raphael Pontus, Tobias Zöscher - und was besonders interessant ist:
    Diese Fa. wurde am 19. Dezember 2019 gegründet.
    Ein Schelm wer Böses dabei denkt

    Man folge der Spur des Geldes...

    • Suedtiroler
      16. November 2020 20:56

      Danke für das Aufdecken dieser Verbrecherclique!
      Wo sind sie wohl besser im Abzocken: Im Wiener Rothaus oder im türkisen Coronasumpf?

    • Undine
      16. November 2020 22:50

      @beide

      **********************+!

    • pressburger
      16. November 2020 23:05

      Die Trittbrettfahrer, die sich durch die Epidemie bereichern, werden immer mehr.
      Die Unterstützung für Kurz wächst.

  8. Ingrid Bittner
    16. November 2020 19:29

    Jetzt wird's krass. Der alte feine Herr Parlamentspräsident Prof. a. D. Khol will der SPÖ-Vorsitzenden Pamela Joy Rendi Wagner eine auflegen. Das nenn ich jetzt Eskalation, der ist ja in seiner Kurzhörigkeit offenbar an der Grenze zur Besachwalterung. MAn muss die Roten wirklich nicht mögen, aber so eine tiefe Sprache und das von einem ÖVPler, das ist trotzdem nicht angemessen. Noch dazu wo sie in der Sache sicher recht hat und der Kurze voll daneben liegt. Mit seinen Lügen bringt er alles durcheinander , zuerst: einen zweiten Lockdown kann sich Österreich nicht leisten, Schulschliessungen auf gar keinen Fall, und was ist jetzt, der Lockdown und die Schulschliessungen sind da, wobei Letzteres völlig unnötig ist, wie jene Menschen die wirklich was verstehen, immer schon sagen, je jünger die Kinder umso weniger anfällig für Infektionen bzw. die Weitergabe derselben, aber der Kurze befiehlt und die Altschwarzen liegen am Boden.

    https://youtu.be/eLfUHaVwOf8
    Hier zum Nachhören bzw. Schauen, was der Wahnsinnige da von sich gibt, es ist unerträglich.

    • Sensenmann
      16. November 2020 19:49

      Der Prototyp des echten ÖVPlers. Kryptomarxistisch und noch dazu rotzfrech und präpotent, so kennen und so lieben wir die schwarze Pest.

      Dieser Khol hat ja seinerzeit die FPÖ "außerhalb des Verfassungsbogens" verortet. Daß seine Partei die Verfassung als "juristische Spitzfindigkeiten" abtut und den permanenten Verfassungsbruch - so wie den permanenten Volks- und Heimatverrat - zur Kunstform erhoben hat, stört diese Gestalt nicht.
      Übliche schwarze Verlogenheit und Doppelzüngigkeit.

      Ja, ich mag keine Sozis, aber die Rendi hat in der konkreten Sache vollkommen Recht.
      Aber wahrscheinlich haben die ÖVP-Säue aller Art noch nicht genug an der Plandemie verdient, deshalb kläfft der hier herum.

  9. Austria must not die
    16. November 2020 18:22

    Was wir wirklich dringend brauchen, ist eine "Stopp Kurz-App". Als erstes sollte sie uns vor den Häschern frühzeiteig warnen, die in den elektronischen Archiven nach unseren Daten suchen, um den sogenannten Testüberfall zu organisieren.

    • pressburger
      16. November 2020 23:09

      Der Fall Kurz wird sich erledigt haben, sollte Merkel, mit ihren hauseigenen Bolschewiken, zurücktreten müssen.

  10. machmuss verschiebnix
    16. November 2020 17:29

    OT:

    Wer andern eine Grube gräbt . . . der sollte schlauer sein, als sein Opfer.

    Zur Erinnerung eine Geschichte über den Weg eines Außenseiters zur Präsidentschaft :

    https://odysee.com/@Qlobal-Change:6/Eine-Geschichte-dar%C3%BCber-wie-Amerika-fast-von-Kriminellen-zerst%C3%B6rt-wurde:4

  11. CIA
    16. November 2020 16:45

    Irgendwie gehört das auch zu den Gewitterwolken!

    Attentäter war als Security in Wiener Spital tätig | krone.at
    https://mobil.krone.at/2277232

    Das kommt davon, wenn man sich mit den "Feinden ins Bett legt". An wen wurden Ferialjobs im BK-Amt unter Kern, Sozen-Regierung vergeben?
    Außerdem die Grenzen für Islamisten und anderen Goldstücken sind sperrangelweit offen. In der Merkel-Diktatur werden sie sogar eingeflogen.

    • CIA
      16. November 2020 16:50

      Geschäft blüht: „Sea-Eye“ will ihre „Seenotretterflotte“ erweitern › Jouwatch
      https://www.journalistenwatch.com/2020/11/16/geschaeft-sea-eye/

    • pressburger
      16. November 2020 17:40

      Wurde bis jetzt verschwiegen. Wo wird noch weiter betrogen ?
      Die Dienste wissen sicher wer den Mörder an den Tatort gebracht hat. Warum wird nicht offengelegt wer der Komplize war ? Noch eine schlimmere Entdeckung als der versuchte Munitionskauf ?
      Warum zögert Nehammer ? Was kann ihm schon geschehen ? Kurz hält zu ihm.

    • haro
      16. November 2020 18:22

      Müssen Leute die bei einer Sicherheitsfirma arbeiten kein Leumundszeugnis vorweisen und werden Sicherheitsfirmen nicht behördlich kontrolliert?
      Wenn nein, wären das ungeheuerliche Zustände.

    • CIA
      16. November 2020 20:14

      @ Haro
      Bei den "Schutzbedürftigen" wird nicht geprüft, für die Linken wäre das rassistisch! Außerdem lügen die sowieso wie gedruckt. Kickl wollte das ändern, der Ausgang ist bekannt.

    • Kyrios Doulos
      16. November 2020 21:39

      Die Invasion geht im Schatten von Coronapropaganda munter weiter. Vorhin in ungar. Nachrichten gesehen:

      Serbien hat heute 500 (fünfhundert) Invasoren an der ungar. Grenze festgesetzt und Gott sei Dank in Busse gesteckt und in ein serbisches Lager verfrachtet.

      500 nur heute, 500, die man gesehen hat. Wieviele man nicht gesehen hat, weiß man logischerweise nicht.

      Das ist fürwahr ein anderes als das Virus. Das Virus bläht der Neue Führer aber so auf, daß es größer erscheint als das grüßere Problem.

    • mayerhansi (kein Partner)
      18. November 2020 08:25

      Auch an der Lockerung von ursprünglich strengen Anforderungen für die Anstellung von Sicherheitspersonal ist die (von uns nicht gewählte) EU-Verbrecherbande schuld, das geht aus den Kommentaren zum Krone-Artikel hervor.
      Diese Verbrecherorganisation bekämpft unseren Alltag auf allen Linien. Ein Beispiel: Festsitzender Zahnersatz erfordert zur restlosen Entfernung versteckter Speisereste den Einsatz einer Munddusche, weil Zahnbürsten alleine das nicht schaffen. Seit Jahren verwende ich Kombigeräte einer bekannten Marke. Das neueste Gerät war unbrauchbar, der Düsendruck gewaltig geringer. Eine Reklamation brachte zutage, daß aufgrund einer EU-Vorschrift der Wasserverbrauch reduziert wurde!

  12. Austria must not die
    16. November 2020 16:12

    Vorne Corona und hinten quasi unsichtbar plant die EUdSSR-Blondie mit der Euro7-Abgasnorm das Ende von Benziner und Diesel.

  13. Neppomuck
    16. November 2020 15:59

    Diagnose

    Haben sie heut schon gehustet,
    ist ihr Nasenloch verkrustet,
    fühlen sie sich abgeschlagen,
    hat Corona sie am Kragen.

    Also folgen sie den wiffen
    Covid-19 - Direktiven,
    die man für uns ausgeheckt,
    auch wenn dieses keinem schmeckt.

    Denn des Staates Lenker "wissen",
    dass wir letztlich ausgeschissen,
    wenn wir blindlings selber denken,
    statt Herrn Kurz Vertrauen schenken.

    Der, samt seinem Sozius,
    kennt der Weisheit letzten Schluss.
    Quarantäne,Ausgangssperren
    sind‘s, die sich für uns gehören.

    Niemand glaub‘, er kommt davon,
    wenn er, unsrem „Geist“ zum Hohn,
    meint, er könnte dem entkommen,
    was als „wahr“ wir angenommen.

    Schlussendlich sind wir gewählt,
    was die Überzeugung stählt,
    dass wir walten und auch schalten
    können, wie wir‘s gut für halten.

    Kritik, nur so nebenbei
    sei‘s gesagt, ist einerlei.
    Schließlich haben wir die Macht,
    jedenfalls bis dass es kracht.

    Womit wir beim „nervus rerum“
    angelangt, auch ohne Serum.
    Schmeißt die Gauner aus dem Amt,
    sowie den, der unbetamt.

    Jedes Plebiszit, sprich Wahl,
    sei ihnen ein Marterpfahl.
    Dann geh‘n sie, man sieht es ein,
    bevor‘s scheppert, von allein.

  14. Austria must not die
    16. November 2020 15:38

    Der nun vom Herrn Kurz nach einem Plausch mit dem Nachbar-Premierminister verordnete Massentest ist eine Verschwendung von Steuergeldern. Diese Mittel wären besser in Pflegepersonal investiert.

    Wenn es, wie mir aus mehreren Fällen bekannt, tagelang dauert, bis Positive isoliert werden, dann können diese Personen bis dahin Dutzende anstecken. Daher ist der Massentest als Maßnahme zu Verhinderung der Ausbreitung nicht geeignet.

    Sehr wohl könnte er die inzwischen rückläufige Anzahl der Neuinfizierten erhöhen. Ganz im Sinne von Kurz um den LD zu rechtfertigen oder zu verlängern.

    • pressburger
      16. November 2020 16:45

      Kurz lügt immer. Es sind keine Infizierte, es sind positiv Getestete.
      Getestet mit einem Verfahren dass kein Test ist,
      Der nächste Betrug

    • Austria must not die
      16. November 2020 17:02

      Und das öffentliche Bild von Dorian Gray bleibt unbefleckt.

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 19:35

      @pressburger: sie verstehn's, ich versteh's, viele andere auch, aber lt. Kurz darf man soetwas doch nicht behaupten, das sind Coronaleugner, Verschwörungstheoretiker, Aluhutträger, etc. Er stellt sich keiner Diskussion, der Feigling, warum diskutiert er über dieses Theme nicht einmal mit einem wirklichen Experten, nein er verbreitet Angst und Schrecken und bläut den Untertanen ein, die Impfung in einem halben Jahr ist das Allheilmittel, der gehört eigentlich mitsamt seinem Gesundheitsminister von der Gesellschaft ferngehalten!

    • pressburger
      16. November 2020 23:13

      Kurz ist bekannt, dass er über keine Kenntnisse verfügt, um in einer Diskussion, zu bestehen.

  15. kremser (kein Partner)
    16. November 2020 14:50

    Das ist ja alles richtig Herr Dr Unterberger. ABER. Es wäre die Aufgabe unserer Regierung und des Herrn Kurz, diese 10 Gewitterwolken nicht nur zu erkennen, sondern auch die Regenschirme aufzuspannen und anzufangen ein stabiles Dach zu bauen. Genug der Metaphern, die Regierung ist nicht mehr der Taktgeber in Österreich, das hat sich in den letzten Tagen/Wochen glasklar gezeigt. Diese Wursteln sind Marionetten, die aus der Kommandozentrale aus Berlin, wo Merkel sitzt und auch andere, die nicht so im Scheinwerferlicht stehen. Österreich und die EU werden von einer globalistischen Ökodiktatur die SED Methoden anwendet, tyrannisiert.

    • Austria must not die
      16. November 2020 16:01

      Sie haben Soros, Mei-Pochtler und Gates vergessen.

    • Zöbinger@ (kein Partner)
      18. November 2020 12:02

      Von dem volksverräterischen großen Plan dürften ja nur wenige oder nur der Kurz eingeweiht sein. Welche Geisteskinder müssen doch die Abgeordneten der Regierungsparteien sein, die das nicht durchschauen. Geht es diesen Mitläufern nur um die Mehr-Kröten, die sie erhalten? Es muss doch ein Minderheitenrecht bestehen, dass die Regierung abgesetzt wird, wenn sie offensichtlich Irrwitziges durchführt und so offensichtlich gegen das Volk ist.

  16. Kyrios Doulos
    16. November 2020 14:20

    Die Tanner freut sich total, habe ich grad gelesen.

    Ist doch der Kurz-Befehl "Treffen Sie niemanden!" kein Befehl in Sachen Corona (so hatte ich das auch total mißverstanden), sondern in Sachen militärische Landesverteidigung und Grenzschutz.

    Im Hintergrund erfährt man, daß die Grünen auch zufrieden sind, hatten sie doch von Kurz verlangt, die Polizei zu entwaffnen.

    Daß er das als ÖVPler nicht gut tun könne, sahen sie ein, weil Kurz den interessanten Kompromißvorschlag zur Aufrechterhaltung der Koalition unterbreitet hat, nämlich den schon gestern öffentlich gewordenen Befehl:

    "Treffen Sie niemanden!"

  17. Kyrios Doulos
    16. November 2020 14:00

    Wenn sogar der linksextreme sehr umstrittene GIS-ORF Mann Ernst Gelegs das zugeben muß, dann ist das ja umso mehr ein Hammer:

    ZiB um 13 Uhr: Resultat des freiwilligen Zwangtests in der Slowakei, wo mehrere Millionen Menschen sich freiwillig testen ließen (wer freiwillig sich nicht testen läßt, muß zu Hause bleiben!):

    1 % der Bevölkerung ist infiziert! Wohlgemerkt: INFIZIERT! Nicht krank!

    Unser Diktator Kurz war heute in Bratislava, weil ihm diese freiwillige Massentestidee auf freiwilliger Basis so gut gefällt. Und jeder, sagt er, der positiv ist, soll "isoliert" werden (isoliert: wörtlich so gesagt!).

    Diesen eiskalten Mann der Neuen ÖVP würden (so Umfragen echt sind) 49% aller zum Bundeskanzler wählen, hätten wir eine Direktwahl des BKs.

    PS: Es wird keine Zwangtests geben. Es wird keine Zwangsimpfung geben. Wer aber ohne Arier- äh, tschuldigung - wer ohne Immunitätsnachweis glaubt, normal und frei leben zu dürfen, kann sich das schon mal abschminken.

    PPS: Da Anschobers Verordnungen immer so ein Pfusch sind, läßt Kurz die Archivare die Verordnungen und die Durchführungsbestimmungen zum Thema Ariernachweis schon ausheben. Er hofft, man braucht nur "Arier" streichen und "Immunitäts" setzen, und per copy & paste neu formatieren und drucken. Die neue Herrenrasse: Der Immune Mensch. D.I.M.

    • pressburger
      16. November 2020 16:48

      Glauben Sie Kurz ?
      Oder, Glauben Sie an Kurz ?

    • Austria must not die
      16. November 2020 18:28

      Das ist ja der Sinn der Aktion. Wer gegen ihn ist wird, isoliert. Notfalls mit positiven Test.

    • Sensenmann
      16. November 2020 19:54

      Nein, nicht einmal "infiziert". Nur "testpositiv". Kein PCR-Test kann eine Infektion nachweisen.

    • Kyrios Doulos
      16. November 2020 21:52

      @Sensenmann: Danke für den Hinweis. Es ist unglaublich: Obwohl ich da sehr aufpasse, passiert es mir selbst, daß ich manchmal schlampig nachplappere, was die Propaganda sagt. Korrektur durch Gleichgesinnte: sehr, sehr wichtig und notwendig! Danke!

  18. CIA
    16. November 2020 13:46

    Irgendwie kann ich es nicht fassen, dass unser "Kurz-Burschi" Österreich so bewusst abwirtschaftet. Man muss schon ein gefühllos, egoistisches Monster sein um den Weg der Eliten zu folgen!! Denoch lassen sich noch immer viele Bürger von ihm betören/"einseifen".

    noch mal ne kleine Erinnerung an den Plan ....

    (z)

    https://www.schildverlag.de/2020/10/26/gruender-des-weltwirtschaftsforums-klaus-schwab-sie-werden-in-10-jahren-nichts-besitzen/

    • pressburger
      16. November 2020 23:15

      Kurz ist mit seiner bisherigen "Leistung" mehr als zufrieden. Seine Führungsoffiziere auch.

  19. logiker2
  20. Bürgermeister
    16. November 2020 12:35

    Naja, der ganze Coronaschwachsinn lässt sich ja auch als Versuch interpretieren, den drogenvernebelten Grünversifften ihr Wählerschaft abzujagen. Und das funktioniert ja auch, aber um welchen Preis!

    Holen wir uns einen Wähler von der Straßen und gehen die Checkliste kurz durch: Haben Sie Angst vor
    1) dem Klimawandel
    2) vor Feinstaub
    3) Atomkraft
    4) ungesundem Essen
    5) Mikroplastik
    6) Nazis (und gibt ganz Applaus und einen Gutschein für eine MSM-Zeitschrift wen Sie hier mit Ja ankreuzen!!)
    7) Nazis (und es gibt Verdammnis und Verdachtung wenn sie Nein ankreuzen)
    8) Nazis (und wenn sie sich Zeit lassen mit dem Ja gibt es auch Beschimpfung und Verachtung!!)
    9) Nazis (eeeendlich, wusste ich doch, dass sie eine liebe, anständige, intelligente Frau sind, wenn auch ein wenig langsam im Ankreuzen)

    Wenn Sie alles oder das meisten mit Ja beantwortet haben, dann zählen Sie wohl zu den überzeugten Wählerinnen der B(l)indenpartei. Ein durchschnittlicher Journalist ist zwar in der Lage Ihnen noch 2 Dutzend weitere Ängste einzured... äh bewußt zu machen aber bei der Frrrrauenpartei (mit rrrrrolendem Glawischnig-R und einem a wie beim Arzt, wenn er einem mit der Spachtel die Zunge rrrrunterdrückt) ist man bemüht diese am köcheln zu halten. Warum sollte man die sonst wählen? Dazu kommt ein minderwertiger Intellekt der keine andere Meinung zulässt und chronische Rechthaberitis.

    Jetzt kommt der Trick - man kann am Wahlzettel nur 1 Stimme abgeben (das finde ich zwar blöd, wenn ich 2 Parteien ankreuze hätte ich die Stimme mit 50 % gesplittet, wieso muss die nur 1 Partei gehören?), aber man sie wird dort ankreuzen, wo man ihr scheinbar die größte Angst nimmt.

    Die obigen Ängste sind alle thematisch besetzt von einer einzige Partei, OK, bei den Nazis von 4. Die anderen bemühen sich nach Kräften das alles nachzukläffen, doch man glaubt immer nur dem Erfinder.

    Man braucht eine neue, unverbrauchte, frische Angst die man dieser Schicht zusätzlich einjagen kann, bei der man die Themenführerschaft besitzt.

    10) Haben Sie Angst, wenn jemand vor ihnen einen grün-gelben Furz ablässt, dass sie dann den Rest des Tags mit einem grün-gelben Gesicht rumlaufen und alle, alle, sehen können hinter wem sie hergelaufen sind?

    Nein?? Na, dann warten Sie mal ab! Klar worauf ich raus will, man darf den Weibern natürlich nur Phantomängste einreden, der Kulturbereicherer der sie vergewaltigt und absticht ist zwar weit realer als jeder Nazi und alles was oben angeführt ist (und er nimmt ihr nicht nur ihr Leben, sondern auch ihre Kultur), aber wenn sie sich vor dem (berechtigerweise) ängstigt könnte sie völlig irrational reagieren.
    Die Angst darf nur so groß sein, um sie in die richtige Richtung zu treiben und "ihr ein gutes Gefühl" zu geben.

    11) Haben Sie Angst vor Corona? BINGO! Beim 1-Stimmen-Verfahren hat man doch einige "überzeugt", naja, getrieben klingt irgendwie blöd. Klingt als hätte man es mit Kühen zu tun.

    Schauen wir mal, was sich unsere verkommene Politkaste noch alles einfallen lässt. Die Söder`sche Verfemung der Alu-Hüte hat da aber keine Chance, nicht einmal wenn er morgen die Generalmobilmachung deswegen ausruft.

  21. Riese35
    16. November 2020 11:58

    ad Zif. 7) Das Pensionsproblem wird bald gelöst sein, selbst wenn die Pensionen um 100% steigen. Für eine doppelt so hohe Monatspension wie heute wird man sich bald nur mehr eine Wurstsemmel leisten können.

    Man schaue sich zum Vergleich die Entwicklung der Wiener Straßenbahnfahrpreise für einen Fahrschein der Tarifzone I an:

    - ab 3.7.1920: 3,50 Kr
    - ab 26.1.1921: 5 Kr
    - ab 4.5.1921: 7 Kr
    - ab 17.8.1921: 10 Kr
    - ab 24.10.1921: 16 Kr
    - ab 8.12.1921: 30 Kr
    - ab 18.1.1922: 60 Kr
    - ab 15.3.1922: 80 Kr
    - ab 13.6.1922: 150 Kr
    - ab 12.7.1922: 260 Kr
    - ab 16.8.1922: 450 Kr
    - ab 3.9.1922: 1000 Kr
    - ab 24.9.1922: 1700 Kr
    - ab 19.11.1922: 1600 Kr
    - ab 17.12.1922: 1500 Kr
    - ab 2.5.1923: 1700 Kr
    - ab 2.12.1924: 2000 Kr (später 20 gr).

    Sobald die segensreiche Geldschwemme unserer heiligen Erlöser und Gabenbringer nicht mehr gebunkert sondern ausgegeben wird, wird es losgehen.

    • pressburger
      16. November 2020 16:55

      Eine Währungsreform wird bereits geplant. Abwertung 1:100. Oder täusche ich mich ?

  22. Undine
    16. November 2020 11:09

    Gewitterwolken---ach, wären es nur Gewitterwolken! Die verziehen sich nach dem Gewitter ja wieder. Was wir aber gegenwärtig erleben, einfach deshalb, weil es einigen Mächtigen so konveniert, ist ein geplanter mittlerer Weltuntergang für die Massen, den wir zwar überleben werden, allerdings in sehr desolatem Zustand. Wirtschaftlich und "gesellschaftlich"!
    CORONA ist der künstlich erzeugte dichte NEBEL, der uns verbergen soll, was man mit uns vorhat. Wir werden uns nicht mehr wirklich zurechtfinden in dieser von langer Hand geplanten NWO.

    • Wyatt
      16. November 2020 13:56

      sehe ich ebenso! ....begonnen hat es mit "Erfindung" der GRÜNEN, als Erfüllungsgehilfen und Störtruppe einer effektiven Energieversorgung u. Infrastruktur, jener Elite, die bislang ungebrochen die Kontrolle über das Bankwesen und den "Mainstream" ausübt, jetzt noch zusätzlich die Herrschaft über Industrie und Wirtschaft ganzer Staaten ermöglicht.

  23. logiker2
    16. November 2020 10:58

    und diese Gewitterwolke wird wohl aufgrund der umsichtigen Massnahmen des Gottgleichen auch über Österreich ziehen:

    https://unser-mitteleuropa.com/neues-infektionsschutzgesetz-ab-18-11-zwangsimpfung-willkuerliche-hausdurchsuchung-und-dauerhafter-notstand/

    • Sensenmann
      16. November 2020 20:50

      Wetten werden angenommen.

    • pressburger
      16. November 2020 23:23

      Vom Reichsermächtigungsgesetz, März 1933, abgeschrieben.
      Nicht 1984, sondern 1933 wird deschrieben.
      Die Diktatur, kommt als Fürsorge verkleidet, auf die politische Bühne.
      Die jahrzehntelange Indoktrination, hat bei den Menschen Bilder im Kopf entstehen lassen, Diktatur als Aufmärsche, Fackelzüge, Uniformen.
      Die Diktatur kann auch anders. Marxisten sind taktisch flexibel.

  24. de Voltaire
    16. November 2020 10:27

    Wo die Reise hingeht? Lt. ORF ganz klar: "Wir können die Spielregeln ändern"

    https://orf.at/stories/3187108/

    Soviel zur großen Gewitterwolke ...

    • pressburger
      16. November 2020 11:00

      Die Versorger, versorgen die Versorgten.
      Versorger ohne Versorgte, haben keine Daseinsberechtigung. Versorger sorgen immer für einen Nachschub, an Versorgten.
      Ob übers Mittelmeer, oder durch Vernichtung von Arbeitsstellen, Aufzucht von immer mehr Lohnhilfeempfängern, Familiennachzug von Moslemisten, usw.

  25. Liberio
    16. November 2020 09:56

    Der Begriff "kulturelle Defizite" in Punkt 8. klingt wie Satire. Westeuropäische Regierungen, die Brüssel-EU und vor allem die europäischen SED-Einheitsparteien a la DDR bezeichnen die Einwanderer aus archaischen Völkern als "kulturelle Bereicherung". Und: WER bitte sollte die Einwanderer dazu zwingen oder motivieren, sich kulturell anzupassen? Sie leben GERNE so, wie sie leben. Sie können leben wie zu Hause, mit dem Unterschied, dass sie sich hier für ihren Lebensunterhalt nicht einmal selbst bemühen müssen, das tut nämlich die Billa-Kassiererin, die Pflegerin, der Industriearbeiter, der schuftet sich blöd, um deren Brot zu erwerben: eine Ungerechtigkeit allerhöchster Güte, man nennt das Staatssozialismus.
    Der Terrorist aus Wien ist war übrigens 2. Musulmanen-Generation: wir sehen eher eine Rückkehr zu archaischen Sitten denn "kulturellen Defizitausgleich".
    Im Übrigen gibt es in Europa ein gutes Beispiel, wie Integration (nicht) funktioniert: die Zigeuner leben seit über 500 Jahren in Osteuropa. Weder mit Monarchien, Kommunismus, Wilden Westen noch mit Wohlfahrtsstaatsversuchen haben diese Leute jemals sogenannte kulturelle Defizite ausgeglichen. Jedem, der diese obstruse Erwartung hat, sollte bitte mal nach Nordost-Ungarn, nach Bulgarien, in die Ostslowakei reisen.
    Kultur kann man nicht einwandern, Kultur muss man vererben, erziehen und bilden. Nachdem sich unsere Kultur bzw. Cancel-Culture am steilen Abstieg befindet, findet selbst der willige Einwanderer nicht einmal mehr Orientierungspunkte, wohin er sich entwickeln sollte/könnte.

    • Whippet
      16. November 2020 10:06

      Libero@********************

    • Undine
      16. November 2020 10:47

      @Liberio

      *******************
      *******************
      *******************+++!

    • pressburger
      16. November 2020 11:03

      Bei der Kulturlosigkeit der EU "Eliten", könnten sogar die Mohammedaner, für den einen oder anderen EU Potentaten, eine Bereicherung sein. Weber, Kogler, usw.

  26. Jenny
    16. November 2020 09:52

    OT Irrsinn die sind unser Untergang diese Seutschen:
    https://t.me/nachrichtenportal/1746

  27. eudaimon
    16. November 2020 09:32

    Aber wir dürfen uns ja glücklich schätzen einen "fremdfinanzierten "
    Wohlfahrtsstaat zu haben ,in dem es sich ganz ohne Anstrengung ,Verzicht und Eigenleistung herrlich leben lässt! Den Preis dafür
    müssen die blöden "Streber" ,Ehrgeizlinge, Netto-Steuerzahler oder aber auch einfach die ,die sich alles gefallen lassen,weil sie
    politisch unkorrekt arbeiten und leben! Diese Gruppen können sich einfach nicht freuen über den Zuwachs an Geschlechtern,Kulturen ,Religionen ,bildungsfernen Abenteurern ,
    traditionellen Linksfachisten und orientalischen Rechtsstaat-Verweigerern .Die sollen sich an unseren beiden noch immer in der Hofburg vegetierenden weißen OberHäuptern ein Beispiel nehmen im Zusammenhalten in Zeiten der Not!! Tapfer verteidigen sie ihre Stellung ,ihre Entourage und halten stolz ihr
    Einkommens-Niveau gemeinsam mit der Regierung , Ministerablen und allen Volksvertretern- das ist Disziplin ,wie es die Linken auf der ganzen Welt praktizieren! Nicht fordern ,beschuldigen und Entschädigung verlangen -NEIN - dulden ist
    das Verb im Vokativ ,was uns ansteht!! Gott sei Dank ,dass auch die Medien samt ihren Experten mitmachen - wie schön.....
    O sancta simplicitas ...

  28. Undine
    16. November 2020 09:31

    CORONA, KORAN, KLIMA---all der Wahnsinn hat uns fest im Griff! Jetzt fehlt nur noch ein großer KRIEG---für den wird BIDEN mit seinen Demokraten schon sorgen.

    CORONA ist künstlich aufgebauscht---zu unserem Schaden.
    Der KORAN wird verharmlost---zu unserem Schaden.
    Das KLIMA retten zu wollen, ist vermessen und letzten Endes ebenfalls zu unserem Schaden.

    Wir müssen CORONA "bekämpfen", damit sich einige Leute g'sund stess'n.

    Wir müssen uns mit den Folgen des KORANS herumschlagen, damit dieser gewissermaßen die BIBEL schlägt.

    Wir müssen das KLIMA retten, und wenn wir uns damit die Lebensgrundlagen selber entziehen.

    Der KALTE KRIEG war vergleichsweise ein Kinderspiel dagegen.

    • pressburger
      16. November 2020 11:10

      Wie immer. Terrible simplificateurs am Werk. Ohne sich mit einer Analyse der Ursachen abzugeben, werden gross angelegte Rettungsaktionen beschlossen.
      Jeder und jedes, wir gerettet.
      Der "Migrant" aus dem Mittelmeer gezogen, in das er freiwillig hereingesprungen ist.
      Das Klima, selber Schuld dass es lange Klimazyklen gibt. Das geht so nicht. Das Klima soll immer gleich bleiben.
      Virus, ein bekannter, fast schon vertrauter Begleiter, bekommt ein Graf Dracula Kostüm, um Angst und Schrecken zu verbreiten.

    • Wyatt
      16. November 2020 14:32

      beide
      *********
      *********
      *********

  29. Stein
    16. November 2020 09:21

    Regierungspolitiker und Medienleute sind die Gaukler unserer Zeit die uns ein X für ein U vormachen wollen. Leider sind sie nicht nur für die Unterhaltungsbranche zuständig sondern üben Macht aus.
    Gestern im Kurier wieder ein langer Artikel von und über Muslime, mit der durchgehenden Aussage, Muslime sind die eigentlichen Opfer...

    • logiker2
      16. November 2020 11:07

      gehört doch der Kurier wie die Krone dem Kurzspezl Benkö und nicht der Oligarchin.

    • pressburger
      16. November 2020 11:12

      In der Opferrolle kann man sich wohlig suhlen.
      Insbesondere wenn man als pragmatisiertes, staatlich approbiertes Opfer, von der Arbeit anderer leben kann.

  30. Kyrios Doulos
    16. November 2020 09:05

    Sehr düster I.:

    Es gibt eine Vorlage für die heutige große Sitzung Mutti Merkels mit andern wichtigen Paternalisten und Maternalist*INNEN, in der tatsächlich geschrieben steht: Wer Erkältungssymptome hat, soll in die Quarantäne.

    Selbst, wenn das jetzt so nicht kommen wird: einmal formuliert, bleibt es in Köpfen wie dem vom neuen Führer aus Bayern, Söder, hängen.

    Selbst, wenn das jetzt so nicht kommen wird, sind alle Vernunftbegabten zutiefst aufgeschreckt und vorgewarnt, was denn eines Tages alles möglich sein wird.

    Sehr düster II.:

    Deutschland beschließt am Mittwoch im Schnellverfahren (inkl. Bundesrat und Unterschrift des Bundespräsidenten) mit einfacher (!) Mehrheit ein neues Ermächtigungsgesetz. Inhalt: Geht's um die Gesundheit, kann die Regierung inkl. Ausschalten der Menschenrechte, alles tun, was sie will.

    Sehr düster III.:

    Die EUdSSR-Kommission will, daß Gesundheit nicht mehr Kompetenz der Mitgliedsstaaten ist, sondern in Zukunft Kommissionssache. Kobiniert man düster II. mit düster III., haben wir die totale totalitäre Katastrophe.

    Prognose: Das wird alles so kommen, wenn die Medien weiter auf der Seite des Gesundheits- und Klima- und Migrationsfaschismus stehen und folglich die Mehrheit der Wähler blind taumelnd in eine selbstgewählte (!!) grausame Zukunft marschiert.

    Ich sehe derzeit leider überhaupt keinen Anlaß zu einer vernünftigen Hoffnung auf Verschonung.

    Einzig: Wenn ein externer Schock (richtiger Hinweis Unterbergers) die Menschheit endlich aufweckt und die Faschisten von heute hinwegfegt. Söder, Kurz, Merkel, VdL und wie sie alle heißen, sind unsere neuen, brutalen, destruktiven und massiv aggressiven Diktatoren. Und die Medien spielen ihr dämonisches an Goebbels gemahnendes Spiel mit. Viel Geld bekommen sie ja dafür. Von unserm Geld, das uns die Faschisten von heute abpressen, gnadenlos, wie sie sind.

    • Donnerl?ttchen
      16. November 2020 09:20

      Österreich hat die höchste Neuinfektionsrate weltweit. Österreich hat die höchste Rate von Ankommendem aus Afrika und Asien. Österreich hat eine hohe Zahl von Security mit dunkler Hautfarbe , z.B. Neger die Fiebermessungen vor Geschäfte durchführen.( sichtbar bei oe24.at.tv). Die Staatsschlepperei läßt sich diskret mit Flugeräte erledigen.

    • elfenzauberin
      16. November 2020 09:48

      *********************

    • Jenny
      16. November 2020 09:56

      Alles richtig nur sind die mehr wie Stalin, denn sie rotten uns aus, so wie der Millionen einfach so aus Lust und Laune vernichtet hat

    • dssm
      16. November 2020 11:07

      @Kyrios Doulos
      Mediokratie!
      Es gibt ein gutes Interview mit Prof. Vosgerau durch Herrn Gärtner. Da kommt unser perverser Zwischenzustand gut zur Sprache. Denn die Verfassung (hier in D) gibt den aktuellen Zustand nicht her. Die Macher gingen immer von einem breiten Angebot an Meinungen in Medien und Parteien aus. Passt mir die Linie nicht, so kaufe ich eine andere Zeitung oder wähle halt eine andere Partei. Heute haben wir aber eine Einheitsmeinung in den Medien und die Parteien gleichen sich in allen wesentlichen Punkten. Demokratie kann so nicht funktionieren, da die Arbeitenden keine Vertretung mehr haben.

    • pressburger
      16. November 2020 11:24

      Merkel ist in einem Staat sozialisiert worden in dem die Verfassung und die Justiz die Mörder unterstützt hat.
      Merkel regiert einen Staat, der keine Verfassung hat. Ein Staat, der sich noch immer im Krieg befindet.
      Diese staatsrechtliche Situation, erlaubt Merkel durch ein Sonderermächtigungsgesetz, datiert, 23. März 1933, zu herrschen.
      Endlich, haben die Piefkes, die lang ersehnte Kontinuität ihrer Staatsform. Von 1933, über 1949, Gründung der DDR, über 1989 Grundsteinlegung für DDR2, 2020, definitive Ausdehnung Merkels SED, auf das ganze Reichsgebiet.
      Der Anschluss, ist bereits de facto vollzogen.

    • Whippet
      16. November 2020 20:35

      Bitte sagen Sie nicht „Mutti“ zu dieser Zerstörerin. Das hat sie nicht verdient, weder Mutti, noch Mama.
      So wie auch Herr Kurz verniedlichend kein „Basti“ ist.

  31. Notimetodie
    16. November 2020 08:59

    ad 5) Warum muss der Brexit jen- und diesseits des Atlantiks negative Folgen haben?
    Muss er nicht, vor allem nicht auf britischer Seite. Die Briten haben die Fesseln der EU abgeworfen und können jetzt ihr Schicksal selbst gestalten. London war, ist und bleibt das Finanzzentrum in Europa, da können der Zwerg Macron und die alte Hexe Merkel so hoch springen wie sie wollen. Das Vereinigte Königreich ist die 5./6. größte Volkswirtschaft der Welt, hat wesentlich weniger bürokratische Hürden als der Kontinent und hat ein attraktiveres Steuersystem. Und letzteres werden die Briten so gestalten, dass es für viele Unternehmen, vor allem vom Kontinent, sehr attraktiv werden wird.

    Wir werden die Briten noch beneiden!

  32. Postdirektor
    16. November 2020 08:51

    OT
    (Oder doch nicht.)

    Währenddessen übernehmen Gewalttruppen, wie die Antifa, die Macht.
    Wie in Amerika, wo Teilnehmer an der Pro-Trump-Demo gnadenlos verfolgt und (sogar beim Essen) attackiert worden sind.
    Traurige Aussichten.

    https://mobile.twitter.com/Julio_Rosas11/status/1327744558894026766

    • Sensenmann
      16. November 2020 21:05

      Die Antifa - natürlich gehätschelt von unserer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta - will Krieg.
      Sie wird ihn bekommen und sie wird ihn verlieren.

  33. pressburger
    16. November 2020 08:44

    Gestern, noch in diesem Forum, "Der "lockdown" sei notwendig".
    Wirklich ?
    Die Regierung hat keine verifizierten, evidenzbasierten Fakten, vorgelegt, die ihren Feldzug gegen die Wirtschaft, auch nur ansatzweise rechtfertigen würde.
    In ihrer ideologischen Verblendung und im remote control Status, kann, will, die Regierung nicht zwischen Realität und Wunschdenken unterscheiden.
    Könnte es sein, dass es die Regierung Menschen tatsächlich, auch gegen ihren Willen, schützen will ? Was spricht dafür ?
    Die neuerlichen Massnahmen, wären als Planspiel durchaus denkbar. Diese Massnahmen in die Realität umzusetzen, ist eine Katastrophe.
    Die wirtschaftlichen Folgen sind absehbar, aber einem Verein aus Menschen ohne Bildung, ohne Lebenserfahrung, das zu erklären, hat sich als unmöglich herausgestellt.
    Wie erklärt man einem Finanzminister die Konsequenzen seines Nichthandelns, wenn er die einfachste Rechenoperationen nicht beherrscht ?
    Wie erklärt man einem Regierungschef, dass die Grundlagen des Wohlstands, immer die freie Marktwirtschaft war, der noch nie ein vernünftiges Buch gelesen hat.
    Wie erklärt man einem Krankheitsminister, was Gesundheit bedeutet, welche Faktoren für die Erhaltung der Gesundheit notwendig sind, wenn er das verfügbare Wissen, ignoriert.
    Die Regierung hat durch ihr bisheriges, selbst bezogenes Handeln, nur Schaden angerichtet. Das Vorgehen der Regierung, die Unfähigkeit in logischen, komplexen Kategorien zu denken, ist eine Hypothek für die Zukunft.
    Diese Regierung erinnert immer mehr an die ZK`s, an die Politbüros, der KP`s im Ostblock. Eine Versammlung von verknöcherten, primitiven, alten Männern, luftdicht abgeschottet vom Leben ausserhalb ihrer Büroräume.
    Ist die Einkerkerung, das "lockdown", wirklich eine notwendige Massnahme ?
    PS "lockdown" ist ein Euphemismus.

  34. dssm
    16. November 2020 08:26

    Corona (wie halt die typische Grippewelle) trifft ja leicht zu identifizierende Gruppen. Neben den üblichen, meist altersbedingten Vorerkrankten sind es die Fettleibigen, welche diese Krankheit ernsthaft bedroht. Mit einem katastrophalen Verhältnis von Gewicht zu Größe steigt auch die Chance auf Diabetis und Bluthochdruck. Die Übersterblichkeit in Ländern mit besonders dicken Menschen ist ja offensichtlich.

    Schauen wir uns an, warum es denn altersbedingte Vorerkrankungen gibt und warum es so viele übergewichtige Menschen gibt! Der durch die Marktwirtschaft geschaffene Wohlstand hat für eine sichere Ernährung, gute medizinische Versorgung und viel einschlägige Forschung gesorgt. Daneben wohnen und arbeiten wir gesünder. Abwasser und Müll werden sauber entsorgt. Dank moderner Technik haben wir eine geradezu perfekte persönliche Hygiene. Daher werden Menschen alt! Da wir immer mehr Krankheiten in den Griff bekommen, gibt es immer mehr ältere Menschen, mit entsprechenden Vorerkrankungen – und auch wenn es unangenehm ist, aber der Mensch ist und bleibt sterblich. Und der Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Wohlstand ist ja wohl offensichtlich, wer die paar hundert Meter zum Geschäft mit dem Auto fährt, daheim im Sofa vor dem Fernseher dahindöst und aus Faulheit reichlich gesüßte Fertiggerichte verzehrt, der lebt zwar in einem Wohlstand wie Gott in Frankreich, wird aber entsprechende Körperformen haben.

    Wenn also die Regierungen fast aller westlichen Länder nun die Axt an die Wurzel des Wohlstandes legen, dann wird schon in absehbarer Zeit ein Erreger wie der aktuelle Corona kein Thema mehr sein, weil wir mangels Wohlstand dann halt Pensionäre schlicht nicht mehr medizinisch behandeln, da wir alles was wir uns leisten können für die arbeitende Schicht brauchen; und Übergewicht wird auch der Vergangenheit angehört haben.

    Wollen wir das wirklich?

    • logiker2
      16. November 2020 08:44

      Kurz und Vasallen: JAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!

    • pressburger
      16. November 2020 08:47

      Zu Ihrer Frage. Wollen wir das wirklich ? Wir nicht.
      Die Regierung will den Wohlstand vernichten. Armut für alle, ist auch Gleichheit.
      Egalité, fraternité, bestialité.

    • Donnerl?ttchen
    • Charlesmagne
      16. November 2020 09:35

      Aldous Huxleys „Brave New World“.
      Feierlicher Einzug in die Sterbeklinik für alle, die nicht mehr produktiv sind. Ersatz für die bisherigen christlichen Feiern, wie z.B: Firmung. Irgendwas muss der Mensch ja zum Feiern haben.

    • Charlesmagne
      16. November 2020 09:39

      @ pressburger
      Hier muss ich Ihnen, so ungern ich es tue, leider widersprechen. Armut für alle hat es noch nie gegeben, und wird es auch nie geben.
      Es wird wie Armut für die Massen sein, die sich den unermesslichen Wohlstand einer winzigen Minderheit gar nicht vorstellen kann.

    • pressburger
      16. November 2020 11:29

      @Charlesmagne
      Habe die Schicht der Parteibonzen, mit eigenen Wohnvierteln, eigenen Datschas, eigenen Geschäften, eigenen Krankenhäusern, eigenen Sanatorien, eigenen Parties, eigenen Orgien, nicht extra aufgezählt.

    • Charlesmagne
      16. November 2020 13:11

      @ pressburger
      Hab's mir eh gedacht. War nur spaßhalber gesagt ;-).

    • pressburger
      16. November 2020 16:58

      @Charlesmagne
      Super, sind wir uns wieder einig. Wie immer.

    • Sensenmann
      16. November 2020 21:34

      Ziel ist die Welt wie sie in "Die Tribute von Panem" verfilmt wurde.
      Wir dürfen arbeiten um die Steuern zu verdienen und wenn wir nach hause kommen, werden wir eingesperrt. Noch flächig, später in Distrikten, zwischen denen man nicht reisen darf. die Piefkei (wieder einmal) macht es vor.

      Eine Italienerin bringt es in Rom anläßlich der Demonstration gegen den Lockdown auf den Punkt:
      https://t.me/unzensiert/34716

    • Mentor (kein Partner)
      18. November 2020 08:19

      @pressburger
      Egalité, fraternité, bestialité

      'Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit'

      ist die in sich selbst widersprüchliche Parole einer epochalen politischen Tendenz, welche die Gegenwart aufgrund ihrer inneren Defizite auf Destruktivität festlegt.
      Denn Freiheit und Gleichheit sind Gegensätze,
      aber die Brüderlichkeit, die zum Überspielen dieser Gegensätzlichkeit dienen soll, ist eine ihrerseits
      auf Gleichheit orientierte Relation.
      Infolge dieses Ungleichgewichtes wird die Freiheit beständig in Schach gehalten, instrumentalisiert –
      als Propagandamittel
      – oder suggeriert – im Rahmen peinlicher Paradoxien, die alle vermitteln wollen, daß implementierte Unfreiheit Freiheit sei.

    • Mentor (kein Partner)
      18. November 2020 08:30

      Auszug aus
      Brief von Ulrich Hintze
      an
      Michael Klonovsky

      Acta-diurna vom 12.November 2020

      michael-klonovsky.de/acta-diurna

      Was mich zur Frage drängt:
      War französiche Revolution der Ideenbringer des Kommunismus?

  35. Niklas G. Salm
    16. November 2020 07:57

    Mit kritischem Journalismus hat das alles hier nur noch am Rande zu tun - leider! Sehr schade, das war mal ganz anders. Allein wenn man alle zwei, drei Tage von der „heißersehnten Impfung“ lesen muss, wird einem ganz anders. Reine Propaganda à la Kurz und Globalisten. Ich kenne wirklich niemanden, der sich mit diesem nicht ausgetesteten, mutmaßlich brandgefährlichen Zeug impfen lassen will. Mir sind selbst Über-90-Jährige bekannt, die sagen: „Das kann sich der Kurz selber spritzen lassen, mir nicht!“

    Und eine sichere Impfung kann es erst im Sommer geben? Ja, vielleicht im Sommer 2033. Denn mindestens 10-12 Jahre dauert es, um Langzeitfolgen abschätzen zu können. Noch dazu bei einer völlig neuen RNA-Impfung, die genetisch eingreift. Viele Ärzte warnen da vor Krebs und Autoimmunerkrankungen als sehr wahrscheinliche Nebenwirkungen. Darum wurde so eine Impfung bisher nie zugelassen - weil zu gefährlich. Aber jetzt wollen Kurz, AU und Co. einfach an der Masse testen. Motto: Koste es was es wolle!

    Doch leider dauert es noch, bis durchgeimpft ist? Ach ja, der Blogmaster ist ja immer wieder spürbar auch für eine Zwangsimpfung à la Nordkorea. Dafür zieht sich auch die wirtschaftliche Erholung? Nein, von diesem Irrsinn wird es keine Erholung mehr geben können. Aber auch schon egal. Es fehlen einem die Worte. Das Kurz-Regime hat es irgendwie geschafft, diesen Blog einzufangen und einzunorden. Alles voll auf Linie mittlerweile. Oft denkt man, man liest eine Mainstreamzeitung. Noch mal: wirklich sehr schade!

    • Niklas G. Salm
      16. November 2020 08:05

      PS: und die kulturellen Unterschiede der Migranten gleichen sich erst nach Generationen an bzw. aus? Hat man am Wiener Attentäter gesehen, der bereits in Österreich geboren war. Wunderbar angepasst. Eine gewisse Klientel ist auf Eroberung aus - die passen sich nicht an im Laufe der Generationen, die zwingen uns zur Anpassung.

    • dssm
      16. November 2020 08:30

      @Niklas G. Salm
      Der Beitrag von AU sagt doch zum Thema Impfung: "wiegen uns derzeit im Glauben". Das beschreibt die Situation perfekt. Und danach wird gleich die Richtigkeit dieses Glaubens relativiert.
      ?!?!?!

    • pressburger
      16. November 2020 08:55

      Die Folgen, einer nicht ausreichend klinisch erprobten Impfung, könnten sich positiv, auf die lädierten Staatsfinanzen auswirken.
      Die Regierung möchte zuerst die Risiko Gruppe der Alten mit der Impfung schützen.
      Würde in der Praxis bedeuten, mehr Plätze in Alters- und Pflegeheimen, reduzierter Bettenbedarf auf den geriatrischen Stationen, Sanierung des Rentensystems, Einnahmen durch Enteignung der Erben.
      Diese Regierung denkt wirtschaftlich.

    • Niklas G. Salm
      16. November 2020 09:03

      @dssm: Sie haben aber schon verstanden, dass er meint, die „heißersehnte Impfung“ komme leider etwas spät und nicht schon morgen? Sie haben schon AUs Artikel zum Thema C-Impfung in den letzten Monaten verfolgt? Da sehnt er sie herbei, aber leider, leider geht es trotz fehlender Langzeitfolgen-Abschätzung immer noch nicht schnell genug. Und zum Thema Erholung sagt er, dass wird mit der Impfung nicht schlagartig gehen wie die Medien vermitteln. Es wird halt länger dauern und etwas schwierig. Ich sage hingegen, davon wird es keine Erholung mehr geben, sondern es wird in einen Kollaps münden. Der auch noch gewollt ist. Auf den Ruinen unserer bisherigen Welt soll dann der planwirtschaftliche „Great Reset“ der Globalisten umgesetzt werden.

    • Majordomus
      16. November 2020 09:26

      Geht es nur mir so? Ich lese bei "Great Reset" immer "Greta Reset".

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 09:50

      Wie sehr sich die kulturellen Unterschiede ausgleichen werden hat man bei den Ausschreitungen in Favoriten gesehen, als einer von diesen Zukunftshoffnungen meinte, das ist unser Bezirk. Womit er vermutlich recht hat, denn es gleicht sich aus, aber nicht in unsere, die europäische Richtung. Die ach so ersehnten Zuwanderer gebären uns zur Minderheit! Wenn jede türkische Frau im Schnitt zwischen 6 und 8 Kinder bekommt, und jeder Mann vier Frauen offiziell hat, von den inoffiziellen Nebenfrauen noch nicht gesprochen, entstammen von einem so hoffnungsvollen Zuwanderer zw. 30 und 40 Nachkommen halleluja, da wird sich die Kultur aber gut angleichen.

    • dssm
      16. November 2020 10:40

      @Niklas G. Salm
      Also ich lese das folgendermaßen: Medien und Politik leben in einer Phantasiewelt und sehnen sich nach einem Ende der selber verursachten Krise mittels Impfung. Ob Herr Unterberger selber so denkt, geht aus dem Zusammenhang nicht hervor, die Wortwahl deutet aber eher darauf hin, daß Herr Unterberger nicht an die rettende Impfung glaubt.

    • Engelbert Dechant
      16. November 2020 12:41

      Liebe Kollegin!

      Sie haben mit Ihrer Beschreibung völlig recht. Ich kläre seit Monaten meine mir Anvertrauten auf. Was Sie nicht erwähnt haben ist, dass dieses Verfahren seit Jahren jenes der Firmen von Bill Gates ist, die bis jetzt keine Zulassung dafür bekommen haben. Das Verfahren ist dort deshalb so beliebt, weil der Impfstoff billig zu erzeugen ist. Für mich rechtfertigt das noch keine Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit Corona. Dass Gier nach Geld bei Herrn Gates unterentwickelt ist, möchte ich aber nicht bezeugen.

    • Niklas G. Salm
      16. November 2020 13:07

      @dssm: Ich fürchte, wir reden da ein wenig aneinander vorbei. Und Sie vermischen da offenbar zwei Dinge. AU hält die ungetestete Gen-Impfung sehr wohl für die Rettung - was das Thema Gesundheit betrifft. Was die Wirtschaft betrifft, hält er es nicht für die sofortige Rettung (was ja auch stimmt), sondern geht davon aus, dass es mit der Erholung auch mit Impfung noch etwas länger dauern wird und dass es ein steiniger Weg wird. Ich hingegen sehe gar keine ökonomische Erholung nach alldem, sondern einen (bewusst herbeigeführten) Crash auf uns zukommen...

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 13:14

      @dssm: mir ist es eigentlich egal, was Hr. Dr. Unterberger zur Impfung glaubt, mir ist es auch völlig egal, was sie dazu denken, mir ist es auch genauso egal, was man so allgemein zur bevorstehenden direkten oder indirekten Impfpflicht denkt, ich weiss, dass ich mich derzeit nicht impfen lassen würde! Sollte ich in 15 Jahren noch leben und meine 5 Sinne beisammen haben, würde ich vielleicht darüber nachdenken, mich impfen zu lassen, weil dann ist genug Zeitvergangen um die Impfung ausreichend getestet zu haben. Die Frage ist dann allerdings, ob das Virus noch dasselbe ist wie 2020, denn man kennt die Coronaviren ja schon seit ca. 1960, es sind aber nicht mehr dieselben wie damals, also ist a

    • dssm
      16. November 2020 14:26

      @Niklas G. Salm
      Auf der Seite des Finanzministeriums können Sie Ihre These überprüfen und werden feststellen, es ist ein Crash geplant.
      Denn die Umsatzhilfen (Handel, Tourismus, Gastronomie ...) sind bis zu 80% des Vorjahresumsatzes - klingt gut. Leider müssen erhaltene Leistungen rund um Corona vorher abgezogen werden, insbesondere die Kreditgarantien. Wer die typische Höhe des Corona-Kredites kennt, der ahnt wie viel da beim typischen Betrieb ankommt, nämlich NULL. Super für jene, die keine Hilfen in Anspruch genommen haben, die anderen (=Mehrheit) sind tot.

      Schumpeter hatte bei "kreativer Zerstörung" etwas anderes gemeint.

    • Niklas G. Salm
      16. November 2020 14:34

      Kreative Zerstörung ist auch ein Marktphänomen und wird nicht von einer Nomenklatura von oben verordnet - dann ist es nämlich nur mutwillige Zerstörung

    • Notimetodie
      16. November 2020 21:54

      Sehr richtig. Dieses Gefühl dass AU auch ein Hofschreiberling geworden ist, befällt einen jeden Tag, wenn man die Blogs liest. Ewig schade.

  36. elfenzauberin
    16. November 2020 07:29

    Eine Impfstoffentwicklung für eine Erkrankung, deren Letalität bei 0.2% liegt, ist einfach unnötig und Ressourcenverschwendung.

    Vor allem aber kann mir kein Mensch einreden, dass man innerhalb derart kurzer Zeit der Nachweis möglich ist, dass der Impfstoff

    1. unbedenklich ist
    2. verträglich ist
    3. und wirksam ist, also Schutz bietet.

    Um all das nachzuweisen, braucht man Feldversuche mit langen Beobachtungszeiträumen - und die dauern eben länger als 1 Jahr.
    Coronaviren sind schon seit Jahrzehnten bekannt, sind, anders als es uns die inkompetenten Journalisten der Mainstreammedien einbläuen wollen, also nichts Neues. Zudem gibt es eine ganze Reihe von Viren, bei denen man schon seit Jahrzehnten an der Impfstoffentwicklung herumlaboriert, aber erfolglos ist. Prominentes Beispiel ist HIV.

    Und last but not least sollte man den Menschen sagen, was es mit einer mRNA-Impfung auf sich hat, die sich wesentlich von einer konventionellen Impfung unterscheiden.

    Bei einer konventionellen Impfung werden abgeschwächte Viren verabreicht, die zwar eine Immunreaktion auslösen, aber eben keine Krankheit. Das sind die sog. Lebendimpfstoffe, was eine blödsinnige Bezeichnung ist, da ein Virus gar nicht einmal die Kriterien des Lebens erfüllt. Diese Methode wurde in den Jahren verfeinert, indem gar nicht mehr ganze Viren, sondern nur noch Bestandteile der Proteinhülle des Virus als Impfstoff verwendet werden.

    mRNA-Impfstoffe sind da prinzipiell anders. Es wird ein Teil der Erbsubstanz des Virus injiziert, der dann in das Erbgut des Menschen eingebaut wird. Es handelt sich also um eine Genmanipulation des menschlichen Erbgutes, von der man annehmen kann, dass sie wohl irreversibel ist. Das veränderte menschliche Erbgut soll dazu führen, dass der menschliche Körper virale Eiweißkörper synthetisiert, die in die Zellwand eingebaut werden. Diese Eiweißkörper sollen dann vom Immunsystem als fremd erkannt werden und eine Immunreaktion auslösen.

    Labors, die mit genetischen Tests beschäftigt sind, brauchen für ihre Analysen eine Einverständniserklärung des Patienten. Die braucht man auch dann, wenn man am Erbgut des Patienten gar nichts ändert, sondern es nur untersucht!

    Und jetzt will man so ohne weiteres der Bevölkerung einen Impfstoff zumuten, der das Erbgut verändert. Das ist Wahnsinn!

    Abgesehen davon kann und muss man davon ausgehen, dass derartige Impfstoffe wohl das Risiko von Autoimmunerkrankungen erhöhen. Diese treten meist schleichend und über Jahre auf. Wie will man das in einem Jahr feststellen?

    Wer so einen Impfstoff unter den gegebenen Voraussetzungen propagiert, ist in meinen Augen ein Verbrecher!

    • Templer
      16. November 2020 07:38

      ********************
      +++++++++++++++
      ********************
      Es bleibt zu hoffen, dass es noch unabhängige Gerichte geben wird, diese NWO Bande in einer Art Nürnberger Prozess, zu verurteilen und wegzusperren.
      Samt ihrer Schreibhuren und Politdarsteller*Innen.

    • Henoch 1
      16. November 2020 07:53

      @Templer....

      Die Botschaft höre ich wohl, allein mir fehlt der Glaube !

    • Henoch 1
      16. November 2020 07:54

      *****************

    • logiker2
      16. November 2020 08:27

      @elfenzauberin, *******************************************!

    • pressburger
      16. November 2020 09:06

      Absolut einverstanden. Der Impfstoff, ist wie die Corona Pandemie, eine Erfindung der Politik.
      Die Entwicklung eines Impfstoffes, ist um vielfaches komplexer und deswegen langwieriger, als die Entwicklung eines Medikaments.
      Arzneimittel werden einer Gruppe von Erkrankten verabreicht. Dass macht die präklinische Phase einfacher, weil an einer kleinen Gruppe, meistens Freiwilligen, die Wirkung, sowie die Nebenwirkungen, beobachtet werden können. Von da ist es noch ein langer Weg in die klinische Phase, und zu Zulassung.
      Ein Impfstoff wird gesunden Menschen appliziert. Die Feststellung der tatsächlichen Wirkung, wird erst nach dem Kontakt des Geimpften, mit dem Erreger möglich.

    • Almut
      16. November 2020 12:25

      @ elfenzauberin
      ****************************************!!!

    • Engelbert Dechant
      16. November 2020 12:42

      Sorry! Es war falsch plaziert!

      Liebe Kollegin!

      Sie haben mit Ihrer Beschreibung völlig recht. Ich kläre seit Monaten meine mir Anvertrauten auf. Was Sie nicht erwähnt haben ist, dass dieses Verfahren seit Jahren jenes der Firmen von Bill Gates ist, die bis jetzt keine Zulassung dafür bekommen haben. Das Verfahren ist dort deshalb so beliebt, weil der Impfstoff billig zu erzeugen ist. Für mich rechtfertigt das noch keine Verschwörungstheorie im Zusammenhang mit Corona. Dass Gier nach Geld bei Herrn Gates unterentwickelt ist, möchte ich aber nicht bezeugen.

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 13:18

      @Elfenzauberin: danke wieder einmal für die aufklärenden Worte - allein, ich glaube, das ist verlorene Liebesmüh, denn die Kurzgläubigen lassen sich doch jeden Schwachsinn einreden. Und der Bundesmaturant beendet doch derzeit jede seiner Rede mit dem Hinweis darauf, dass im nächsten halben Jahr die IMpfung zur Verfügung stehen wird. Woher er die Weisheit hat, sagt er nicht dazu, das wäre aber interessant und das würde ich ihn fragen, wenn er sich denn einer Diskussion stellen würde, aber das tut er ja bekanntlich nicht. Diskussionen scheut er ja wie der Teufel das Weihwasser. Ein Superkanzler das muss man schon sagen, erfüllt seinen Auftrag brav und die Untertanen sollen schauen, wo sie blei

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 13:21

      @pressburger: ich hab's zwar schon einmal angesprochen, aber ich tus trotzdem wieder: warum hört man nichts von der Entwicklung von Medikamenten gegen die Covid-Erkrankung? Wenn ich mir die Zahl der Grippemedikamente anschaue, die da so am Markt sind, dann lässt sich doch auch damit viel Geld verdienen, warum muss es ausgerechnet die Impfung sein und das im Eilzugstempo, oh ich vergass, da hat ja schon wer vor Jahren das Patent angemeldet.

    • pressburger
      16. November 2020 17:05

      @Ingrid Bitner
      Gute Frage. Welche Vorteile hat eine Impfung, gegenüber Therapie für die Regierung, für die Verkäufer ?
      1. Man kann die Menschen länger hinhalten und belügen.
      2. Wer geheilt ist, ist auch immun.
      3. Wer positiv getestet ist, als infiziert bezeichnet wird hat weiter Angst. Lässt sich manipulieren

    • Specht
      16. November 2020 18:11

      Corona ist nun einmal da wie alle anderen Grippeviren auch kann es ständig mutieren, das erklären uns die Experten. Was soll dann eine Impfung, nächstes Jahr kehrt die Grippe wieder und erstaunlicherweise haben wir bei Corona keine Übersterblichkeit, dafür einen hysterischen lock-down nach dem anderen?

    • Ingrid Bittner
      16. November 2020 20:07

      @Elfenzauberin:
      Leider hab ich das Folgende jetzt erst gesehen:
      https://www.andreas-unterberger.at/2020/11/beinahe-htten-grne-den-corona-impfstoff-verhindert/

      16. November 2020 15:32
      2 Kommentare
      Lesezeit: 0:30
      Der im Rennen knapp führende Impfstoff-Produzent Biontech verwendet Gentechnik - genau das, was die Grünen einst verhindern wollten.
      Link: https://www.ruhrbarone.de/corona-impfstoff-wenn-es-nach-den-gruenen-gegangen-waere-waere-biontech-nie-gegruendet-worden/192935

      ----
      Mir hat's wieder einmal die Red' verschlagen, wie kann man bitte so naiv und für diese "Genimpfung" sein?

    • Konrad Hoelderlynck
      18. November 2020 01:17

      Danke für diese klare Darstellung.

    • AppolloniO (kein Partner)
      18. November 2020 11:38

      Zur Schutzwirkung der Corona-Impfung:
      Rausposaunt wird ein 95%iger Schutz. Gegenfrage: Wieviele davon sind überhaupt nicht mit dem Virus in Kontakt gewesen???

      Selbst Impfstofffirmen reden davon, dass bei vielen Geimpften ein "milder Verlauf statt eines heftigen mit Intensivstatonsaufenthaltes" festgestellt wurde.
      Impfung soll aber Verhinderung sein.

  37. Templer
    16. November 2020 07:29

    Zu Punkt 1:
    Diese exorbitanten Schulden von fast allen Staaten weltweit, wird niemand mehr zurückzahlen können.
    Die Regierungen geben sich in gönnerhafter Großzuügigkeit und verursachen mit ihrer Fiatgeldflutung eine enorme Inflation und in weiterer Folge eine Enteignung der Besitzenden.
    Da diese Schulden von keinem Staat mehr zu stemmen sind, wird der Wechsel zu einer neuen weltweiten Währung (ohne Bargeld) wie geplant, vollzogen.
    Die meisten KMU's werden es nicht überleben, die Großkonzerne wie etwa Rewe, Aldi, Hofer, Spar, Amazon und Co. Verzeichnen wieder Umsatzzuwächse.
    Diese Maßnahmen werden so wie die nach 9/11 nicht mehr zurückgenommen werden.
    Willkommen im totalitären Weltfaschismus.

  38. Jenny
    16. November 2020 06:47

    https://www.krone.at/2275367 So werden Zahlen manipuliert und gefälscht das ist ihr heiliger anstatt sich auf fakten zu stützen nein lieber alles in Grund und Boden stampfen weil es ja einen Algorithmus gibt

  39. Pennpatrik
    16. November 2020 06:43

    Wir machen uns viel zu wenig Gedanken über das, was uns Frau von der Leyen mitteilt.
    Nachher werden Alle überrascht sein.
    Es wird noch viel schlimmer, als es unser Blogmaster beschreibt.
    Die EU wird zentralisiert und errichtet eine Ökodiktatur. Das Bargeld wird abgeschafft, die Banktresore geöffnet (ich glaube, dass das sogar hier berichtet wurde) und wer sich dem nicht unterordnet, wird bestraft.

    • frajo
      16. November 2020 07:30

      Wenn wir alles das, was derzeit geschieht vor dem Hintergrund der Agenda UN2030, die in der Herbstsession 2015 in New York verabschiedet worden ist betrachten, dann ergibt sich ein klares Bild. Dann können wir auch die derzeitige Corona-Pandemie einordnen; diese ist nämlich der Weg zu den im Rahmen von UN2030 beschlossenen Maßnahmen.
      https://17ziele.de/

  40. Klimaleugner
    16. November 2020 06:40

    Dieser Punkt ist leider etwas zu optimistisch formuliert:

    „Der überaus teure Migranten-Zuzug ist in keiner Weise imstande, die in Pension gehenden Fachkräfte aus der Babyboomer-Generation zu ersetzen, weil sich die kulturellen Defizite erst nach Generationen ausgleichen werden.“

    Er könnte auch lauten:

    (1) Der überaus teure Migranten-Zuzug ist in keiner Weise imstande, die in Pension gehenden Fachkräfte aus der Babyboomer-Generation zu ersetzen, weil sich die kulturellen Defizite – wenn überhaupt – erst nach Generationen ausgleichen werden.

    Oder

    (2) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zur Entstehung eines Prekariats, das von den verbliebenen leistungsfähigen Autochthonen erhalten werden muss, weil sonst ein Bürgerkrieg droht.

    Oder:

    (3) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zu No-Go-Areas, wo sich nicht einmal die Polizei mit Hundertschaften hineintraut, in denen eigene islamische Scharia-Gesetze gelten.

    Oder:

    (4) Der überaus teure Migranten-Zuzug führt zu einem Bürgerkrieg (die „Flüchtlinge“ werden sicherlich demnächst eingebürgert – wird von den Grünen schon jetzt gefordert), der unsere europäisch- abendländische Kultur auslöscht.

    Ach, da gibt es leider noch viele andere, wenig erfreuliche Möglichkeiten!

    • Bürgermeister
      16. November 2020 07:21

      Die erste Generation arbeitet oft noch, die kennen die Verhältnisse in ihrer Heimat, Nepotismus, Korruption.

      Die zweite aber spätestens die dritte hat zwar Lust auf die Annehmlichkeiten des Westens, Sozialsysteme, Medizin, Reisemöglichkeiten, Schulen, keine korrupte Polizei, Renten, Förderungen - aber keine Lust sich dies zu erarbeiten bzw. durch eigene Arbeit es am Leben zu erhalten.

      So wie ihre Altvorderen will man es sich durch Terror und Gewalt "leisten", anstatt als Ziegenf...f...f..ffreund sein Leben in freier Natur zu verbringen. Ein "Kalifat" löst alle ihre Probleme und Gelüste.

      Vor 5 Jahren kam die Millionen-Flüchtlingswelle, jetzt rätseln wir mal, was ihre Nachfahren tun werden?

    • Donnerl?ttchen
      16. November 2020 08:46

      5.) Für den den überaus teuren Migrantenzuzug ist die Bevölkerungsexplosion schuld und raus aus dem EU SAUHAUFEN.

    • Cato
      16. November 2020 08:57

      So ist es!
      Siehe auch das Buch von Daniel Stelter: « Das Märchen vom Reichen Land ».

    • Hans M. (kein Partner)
      18. November 2020 06:53

      Und die Politverbrecherbande, die uns diese Okkupantenhorden vor 5 Jahren - durch Aussetzung des Rechtsstaates - eingebrockt haben, laufen alle noch frei herum, wurden bis dato nicht einmal wegen Hochverrats angeklagt!
      So schauts aus!

    • fewe (kein Partner)
      18. November 2020 09:55

      Die "Flüchtlinge" vom Herbst 2015 werden in einem Jahr bereits automatisch eingebürgert werden. Sofern sie überhaupt wollen, weil die Staatsbürgerschaft nur Pflichten, aber kaum Vorteile bringt. Der einzige größere Vorteil wäre es, dass sie den Wohnort innerhalb der EU wählen können. Aber die Sozialleistungen dürften in Wien am höchsten sein.

      Nach 6 Jahren haben Flüchtlinge - deswegen die beharrliche Bezeichnung als Flüchtlinge - das Recht zur bedingungslosen Einbürgerung. Also ohne die Voraussetzungen, die für normale Einbürgerungen gelten.

  41. Jenny
    16. November 2020 06:38

    Ewig dieses auf die Pensionisten hinhacken geht auch nur mehr auf die Nerven, solange Milliarden für die dahergelaufenen Verbrecher gezahlt werden, solange es Milliarden für völlig sinnbefreite Klimawahnsinnigkeiten rausgehauen werden und solange wir dieses EUbürokratiemonster mit Milliarden füttern, solange wollten die die Pensionisten mehr bekommen, denn die grossen Einsprungen liegen dort und nicht bei den Pensionisten. Sehr sehr viele bekommen keine 1500€7Mon und wissen eh schon nimmer wie sie all die steigenden Fixkosten bezahlen sollen. Wie wäre es, wenn Kurz & Co so wie der Trump mal auf einen Grossteil ihrer üppigsten Gehälter verzichten würden alleine damit könnte man chon diese mickrigen 2,55 Pensionserhöhung bezahlen. Und jeder Pensionist könnt ganz locker mehr wie 2000€ netto monatlich bekommen, wenn wir nicht soviel in diese Dahergelaufenen Verbrecher reinbuttern würden.
    Und unsere Wirtschaft liegt danieder, richtig, nur warum tut sie das? Weil ein gehirnbefreiter maturant sie mutwillig und vorsätzlich ruiniert. Es gab einige zombiefirmen bes. viele so im Dunstkreis der Parteien, noch mehr die der Gemeinde wien gehören, aber viele sind zu Zombies dank diese Irrsinspolitk geworden. Da haben viele ih ganzes leben geschuftet und nun stehen sie vor den Trümmern ihrer Existenz und der kurz lacht sich ins Fäustchen.
    Und seltsam die Firmen die so Cornoapraktisch von den Kurzfreunderl aus dem Boden schossen machen Dank Kurz Millionen, sage nur maskenproduktion, nur ein beispiel.
    Auch diese Massentesten kostet Unsummen, wofür? Hat man 2018 alle auf Grippe getestet die keinen Schnupfen hatten? Nein, es war damals eine heftige Grippewelle und keinen hats interessiert, aber jetzt, kaum wer hat Symtome, 99% gesunden falls sie es echt hatten komplett, aber nun wird damit die Zahlen stimmen auf Teufel komm raus getestet dafü hamma Geld?
    Echt ich habe es so satt immer und immer wieder nur auf lasgehen auf pensionisten, war die echte Geldverschleuderung dabei völlig zu übersehen und dazu noch eines, d ja ein Grossteil unserer Unternehmen komplett vernichtet wurden und weiterhin werden, wo sollen dnn all die Alten dann länger arbeiten? Wo denn bei wem? Wir haben eine Arbeitslosigkeit unbeschreiblichen Ausmasses und sie regen sich über eine Pensionserhöhung auf die nicht mal die Kosten fürs tägl. leben abdeckt... nein sorry, es reicht

    • Bürgermeister
      16. November 2020 07:26

      Bedanken Sie sich bei den brennenden Europäern.

      https://www.andreas-unterberger.at/2020/06/die-italiener-arbeiten-sieben-jahre-krzer-als-die-deutschen/

      Wichtig ist, dass wir Italien retten meinte doch eine Frau mit recht markantem Mittelfinger.

    • Jenny
      16. November 2020 08:25

      @ Bürgermeister
      Würde mich gerne bei dem maturanten bedanken nur ich nehme an, er hätte keine grosse Freud an meinem dank, ich möcht ihn gerne solang schütteln bis seine paar Gehirnzellen richtig liegen.. und ich hab noch nie in meinem Leben Rot oder Schwarz gewählt, weil mir beide gleich unsymphatisch waren und sind. ich bin ein Feind von klüngelwirtschaft, von Freunderlwirtschaft und der ganzen hier herrschenden Korruption.

    • dssm
      16. November 2020 08:40

      @Jenny
      Teile und Herrsche! Das kann Kurz wie kein Zweiter.

      Während viele Arbeitnehmer deutlich weniger Gehalt am Konto haben, während viele Unternehmer sogar teils dramatische Vermögensverluste einfahren, bekommen ein paar Gruppen mehr, so erzeugt man perfekt genau jenen Hass, der eine gemeinsame Aktion gegen die Regierung verhindert.

      Will man ein Volk einen, dann macht man in solchen Zeiten einen Lastenausgleich - wo alle(!) zahlen.

    • Donnerl?ttchen
      16. November 2020 08:50

      Unterm Strich: Die Altpensionisten gehören weggeräumt, da deren Pensionen sehr hoch sind und dieses Geld für die ständig ankommenden Goldstücke gebraucht wird.

    • Notimetodie
      16. November 2020 09:00

      Bravo, Jenny!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Cato
      16. November 2020 09:05

      Auf den Punkt gebracht!
      Und wenn die Alten neben der Pension arbeiten müssen um das Leben zu finanzieren, werden sie doppelt abkassiert:

      Zwangsweise zwei (!!!) - also doppelte ! - Krankenkassenbeiträge für nur 1 (eine) unveränderte Leistung!

      Unglaubliche Diskriminierung und Doppelbelastung!

    • Mentor (kein Partner)
      18. November 2020 08:44

      @Jenny
      Grundsätzlich haben die Kosten von Migration und Pensionssystem nichts miteinander zu tun.
      Meine Meinung:
      Das österreichische Pensionssystem ist extrem ungleich.
      (Beamte (auch Angestellte im öffentlichen Sektor)
      versus ASVGler)
      und kann langfristig nicht funktionieren.
      Auch kleine Pensionsbezieher sind zum Teil auf der falschen Seite der Gerechtigkeitsrufer.
      Sie haben schlichtweg NICHTS einbezahlt.

  42. MizziKazz
    16. November 2020 05:57

    Sag ich ja immer - ein Ende naht. Leider uns. Und ich wette, es ist so gewollt. Und wenns nicht Corona gewesen wär, dann wärs halt was anderes. Am neuen Menschen wird schon gehämmert und gemeißelt; man muss sich nur mal die vielen Sendungen im TV mit ihren Botschaften betrachten, die Werbung betrachten - man versucht gewaltsam das 21. Jhdt. das "afrikanische Jahrhundert" werden zu lassen. Seit dem 15. Jhdt, sind alle Jahrhunderte einer Nation (Spanien, England, Holland, Franreich, USA usw) zugeteilt, aber da ergab sich das natürlich.Jetzt greift der Mensch (EU und Co) ständig in die Geschichte ein, um sie zu lenken. Das verheißt nix Gutes.Es sieht so aus, als würde die EU schon agieren wie der oberste Soviet - vorausschauend sozusagen - weil sie wissen, dass sie sich die Welt dazu basteln. Und wir sind das Bastelmaterial...

    • Henoch 1
      16. November 2020 08:10

      Alt ist man dann, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.......

      In der modernen Welt (seiner Zeit) sah Nietzsche einen Niedergang der Kultur und Werteverlust.

      Na ..... , zumindest ein kleiner Trost. Das Vergnügen dieser Zukunft muss man wahrlich nicht haben.

    • Specht
      16. November 2020 08:49

      Das einundzwanzigste Jahrhundert soll das afrikanische werden, sehr gerne aber in Afrika, so wie es sich gehört.
      Man kann nicht oft genug darauf hinweisen sich bitte einen Globus anzusehen. Da wird man dann den Wahnsinn eines ungehemmten Zuzugs nach Europa verstehen.
      Österreich hat die Größe einer Bohne, auf Karten ist Afrika immer kleiner abgebildet, daher einen Globus ansehen. Außerdem ist Hilfe vor Ort das einzig vernünftige, weil nachhaltig und ein Euro X mal so viel wert ist.
      Aber es soll Europa zerstört werden, die Devise der Avantgarde68 war: Europe must go
      pagan.

  43. Josef Maierhofer
    16. November 2020 05:52

    Man kann nur ernten, was man gesät hat.

    Ja richtig, die 'neue Normalität' hat noch einige Aspekte mehr als von der 'Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten' verkündet, nämlich die 'neu geschaffene Realität', die den meisten erst bewusst sein wird, wenn es zu spät sein wird.

    Ich wäre für Kopplung der Politikergehälter an den Schuldenstand der Republik.

    Die Regierungsmitglieder sind mehrheitlich Abgänger der 'neuen Schulden', stramm links und mehrheitlich unfähig. Man kann nur ernten, was man gesät hat. Der 'Ertrag' ist Ideologie (= ....), denn man hat Ideologie gesät.

    Das 'Wahlsch(l)af' ist die 'Vogelscheuche' und eben im Begriff, gerade ersetzt zu werden.

    die 'Ernte' dieser 'Missbrauchsideologie' ist dürr, es wird kalt.

    • Josef Maierhofer
      16. November 2020 05:54

      Korrektur:

      'neue Schulen', nicht 'neue Schulden' .... obwohl das auch zutreffend wäre.

    • dssm
      16. November 2020 10:45

      @Josef Maierhofer
      Beim aktuellen Schuldenstand und dem was gerade eben noch daraufgepackt wird, hätten Sie gleich einen Spendenaufruf für verarmte Politiker mitgeben können.
      ******

  44. byrig
    16. November 2020 03:02

    Ja,es wird “gschissn” werden.
    Sicher ist aber,dass diese Corona-Pan-Epidemie nicht einen Bruchteil so schädigend,gefährlich ist wie die massive Veränderung und Zerstörung Österreichs und ganz (West)Europas durch die massive muslimische Invasion,gemildert Zuwanderung genannt.Das Virus geht vorbei,die Moslems bleiben-und verändern massiv unser Leben.
    Die Frage nach der Schuld ist sicher nicht einfach zu beantworten,die Hauptschuldigen sind aber sicher die Linken,Sozialisten jeglicher Genese und sicher auch der ideologisch geschichtslosen “Kapitalisten” in der ÖVP-Wirtschaftsbund und IV-dort ist Profit das wichtigste,egal wie sehr dem Volk und Land Schaden zugefügt wird.
    Nicht zuletzt soll auch schon angefügt werden,dass nicht zuletzt aufgrund des fast aggressiv disziplinlosen Verhaltens-Maskentragen,social distansing betreffend-unsere Mitbürger ausländischer Herkunft überproportional zum schlechten Output bezüglich der Infektionszahlen beigetragen haben!

  45. Konrad Hoelderlynck
    16. November 2020 02:05

    Der Mechanismus ist ganz einfach:

    Gschichtl 1:

    Ihr liegt alle der Regierung so sehr am Herzen, dass sie nichts anderes tut, als um euer Wohl in Zeiten der gesundheitlichen Bedrohung zu sichern, und zwar bis zur Selbstaufgabe.

    Gschichtl 2:

    Wenn wir endlich alle gegen Corona geimpft sind, wird alles gut. Huldigt dem Hl. Corona-Trio bis zum St. Nimmerleinstag, und so werdet ihr alle gesund, denn der lauwarme Basti und sein schwitzender Gesundheitsapostel sorgen für euch.

    Gschichtl 3:

    Übt euch in Verzicht, bleibt weggesperrt, während der Messias draußen für euch kämpft, neigt demütig das Haupt, verhüllt das Antlitz vor der Gefahr und hört am besten auf zu atmen, dann erwartet euch das Himmelreich. Dort braucht ihr übrigens eh keine Rente mehr...

    Mag sein, dass diese Pensionserhöhung aus einem bestimmten Blickwinkel entbehrlich war. Ich bin jedoch überzeugt, dass uns die Alimentierung unerwünschter Zuzügler wesentlich mehr kostet, ebenso die Summe jener Förderungen, die wir diversen befreundeten Konzernen in den aufgewärmten Hintern blasen. Auch jene Milliarden, die wir in eine letztlich nutzlose Impfung und andere Corona-Maßnahmen wie sinnbefreite Tests, Kommissionen, Beraterstäbe und dergl. beim Fenster hinauswerfen. Ich bin überzeugt, dass es für die Rettung bzw. Gesundung unserer Ökonomie wesentlich sinnvoller wäre, auf die kleinen Strukturen zu achten, diese zu unterstützen und diese zu erhalten. Es ist ein Märchen, dass die sündteure ungezügelte Zuwanderung aus exotischen Ländern unsere Wirtschaft retten wird, auch nicht nach Generationen. Im Gegenteil: Was derzeit geschieht, wird Österreich auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes oder zumindest der so genannten DDR drücken.

    Wie gesagt: Die Rentner sind das geringste Problem.

    • glockenblumen
      16. November 2020 05:47

      ***************************************

      Sie haben recht! Denn das, was an C-Maßnahmen unnötig verschleudert wird, geht auf keine Kuhhaut.
      Wo ist denn plötzlich das viele Geld für diese fragwürdigen Tests da - ein Schelm der Böses denkt...

    • Templer
      16. November 2020 07:44

      *******************
      +++++++++++++++
      *******************
      :-)))))))))

      Die Klein und Mittelbetriebe werden durch diese unseeligen Lockdowns zerstört.
      Die Selbstversorgung ebenso.
      Die Gewinner sind die Bilderberger und Davoser Großkonzerne.

    • Henoch 1
      16. November 2020 07:55

      ***********************
      ***********************

    • Donnerl?ttchen
      16. November 2020 08:54

      Beim Erwachen Anfangs 2021 erlaube ich mir Neuwahlen vorzuschlagen. Die dzt. regierenden Dilletanten sin unbrauchbar und gehören entsorgt

    • Donnerl?ttchen
      16. November 2020 08:55

      Ber. Ein l. !!!!!!

    • Notimetodie
      16. November 2020 10:03

      @Gschichtl 2: nur lauwarm?

    • machmuss verschiebnix
      16. November 2020 10:12

      ... zu den Kosten kommen noch die "Kindermädchen" für die Zuzügler - in Form der WEGA .

    • dssm
      16. November 2020 10:51

      @Konrad Hoelderlynck
      Die Pensionshöhe steht in keinem Verhältnis zur Wirtschaftsleistung! Die Wirtschaftsleistung ist so gering, weil wir unendlich viele Bürokraten durchfüttern müssen, die dann auch noch die KMUs behindern, sowie Legionen an Beratern erforderlich machen, auch diese Berater steigern den Wohlstand genau NULL. Und dann noch die utopischen Kosten für die Zuwanderer und ihre Betreuer, wieder viele Menschen, die keine werteschaffende Arbeit leisten - also nur Wirtschaftskraft kosten.

      Also nicht über die Pensionhöhe schimpfen! Lieber klar für einen schlanken Staat und Re-Migration eintreten.

    • Konrad Hoelderlynck
      16. November 2020 11:53

      @ Notimetodie

      :)))

    • pressburger
      16. November 2020 17:33

      Die Kurz Regierung, beabsichtigt nicht einen Weg aus dem Sumpf in den sie die Wirtschaft getaucht hat, zu suchen.
      Kurz und seine Mannen, fühlen sich im Sumpf mehr als wohl. Das Wohlbefinden erfährt noch eine Steigerung, sollte sich Biden zu ihnen gesellen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung