Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Wo die Welt in eine gute Richtung geht

Die Zeiten sind hart genug, sodass man sich umso mehr über die positiven Dinge freut. Derer es durchaus genug gibt. Auch wenn sie oft noch dringend der Fortsetzung oder Nachahmung benötigen würden. Auch wenn sie oft nicht bemerkt oder geschätzt werden, weil sie hinter vielen Dummheiten und Widerlichkeiten untergehen. Die positiv anregenden Beispiele reichen von einer österreichischen Bildungsreform bis zum heimischen Taxiwesen, von der BBC bis in die Dritte Welt, von Salzburg bis in die Steiermark, von Brandenburg bis ins Mittelmeer. Von der Ethik bis zur journalistischen Sauberkeit, von der öffentlichen Sparsamkeit bis zur Solidarität gegen einen bedrohlichen Aggressor, von konsumentenfreundlichem Wettbewerb bis zur Verhinderung eines Strom-Blackouts. Und ganz besonders geht es um ehrliches Engagement für die Demokratie (mit nachträglicher Ergänzung).

Die Liste des Erfreulichen:

  • Überaus erfreulich ist, dass jetzt endlich nach jahrelangen Ideologiekriegen ein verbindlicher Ethikunterricht für alle beschlossen worden ist, die nicht an einem Religionsunterricht teilnehmen.

Damit fällt zumindest für viele Schüler die Verlockung weg, sich aus Bequemlichkeit und zur Reduktion ihrer Schulstunden von Religion einfach abzumelden. Und für viele Religionslehrer fällt dadurch hoffentlich auch der Druck weg, den Unterricht nur noch lieb und inhaltsleer statt substanziell zu machen, damit sich nur ja nicht noch mehr Schüler abmelden.

Freilich bleibt die Sorge groß, was und wie und von wem dieser Ethikunterricht gestaltet wird. Denn bis auf einen (mit Ausnahme einer rasch wachsenden Religionsgruppe) verbreiteten Konsens über die allgemeine Wichtigkeit der "goldenen Regel" und die Wichtigkeit, über alle Religionen der Welt Grundlegendes zu erfahren, gibt es in Wahrheit wenig außer Streit stehenden Inhalt.

Daher bleibt die Notwendigkeit zentral, dass noch wichtiger ein Rechts- und Österreich-Unterricht wäre, und zwar für alle. Dieser sollte vor allem die wichtigsten Verfassungsprinzipien der Republik vermitteln, wie die Gleichberechtigung von Mann und Frau, wie den Vorrang von staatlichem Recht vor religiösem Recht, wie die Grundlagen der Sicherheit nach innen und außen, wie die Menschenrechtskonvention und die EU-Mitgliedschaft, wie auch die durch die letzten tausend Jahre geprägte Identität Österreichs, aber auch die wichtigsten Grundlagen von Zivil-, Straf- und Wirtschaftsrecht.

  • Erfreulich ist auch, dass zumindest noch in der Steiermark das Bewusstsein herrscht, dass man nicht die nächsten Generationen leichtfertig belasten darf. Deshalb wagt man zumindest in der Landesregierung im Unterschied zur Bundesregierung, die 2020 die großen Spendierhosen angezogen hat, eine Nulllohnrunde für Landesbeamte anzustreben.

Schließlich sind Beamte zusammen mit den Pensionisten die einzige große Gruppe, die durch die Corona-Krise keine beruflichen oder wirtschaftlichen Schäden erlitten hat. Die daher eigentlich zu einer minimalen Solidarität mit dem Rest des Landes verpflichtet wären.

Das hat die Bundesregierung nicht begriffen, die all ihren Beamten eine volle Inflationsabgeltung von 1,45 Prozent plus spendiert. Aber die Folgen der auch dadurch beschleunigten massiven Mehrverschuldung werden dennoch alle jene – samt Nachfahren – mindestens genauso wie Beamte zu tragen haben, die jetzt den Job verloren oder grobe Einkommensverluste erlitten haben.

  • Erfreulich ist, dass sich die (gerade getadelte) Bundesregierung nun doch nicht von der Lobby der Taxler zwingen hat lassen, den marktwirtschaftlich – und daher flexibler und in den allermeisten Fällen billiger – arbeitenden Konkurrenten Uber das Geschäft abzutreten.

Im Gegenteil: Die von den Taxlern ursprünglich verlangte Gleichstellung für Taxis und Uber-ähnliche Anbieter wird nun umgekehrt die bisher durch zünftlerische Preisgestaltung profitablen Taxis verstärkt unter Druck setzen, selbst Fahrten billiger anzubieten. Denn wider die Taxler-Intentionen haben sich dabei die wichtigsten Uber-Prinzipien durchgesetzt. Das nützt vor allem den Konsumenten. Und das wird nach einer Phase der Umstellung und des Ärgers auch den Taxis nutzen, weil insgesamt mehr Menschen mit "Gelegenheitsverkehrsmitteln" fahren werden.

  • Erfreulich ist, dass endlich die für die Stromsicherheit in Österreich lebenswichtige 380-kV-Leitung von Salzburg nach Süden nach mehr als sechs Jahren Rechtsstreit gebaut werden kann.

Diese Leitung ist infolge der von den Grünen erfolgreich geschürten Klimapanik, die europaweit viele Kraftwerke außer Betrieb setzt, noch viel wichtiger geworden.

  • Erfreulich ist, dass vom Brandenburger Verfassungsgericht das dort beschlossene "Paritätsgesetz" als demokratiewidrig außer Kraft gesetzt worden ist.

Dieses hätte den Parteien vorgeschrieben, genau gleich viel Männer wie Frauen auf ihre Listen zu nehmen. Es hätte also das Recht jeder Partei, selbst über ihre Kandidatenliste zu bestimmen, massiv eingeschränkt.

Das ist nicht nur wegen der Wichtigkeit, jede Einschränkung der Demokratie abzuwehren, erfreulich. Sondern auch deshalb, weil solche Quotengesetze von bestimmten Gruppen dann automatisch auch zum Durchdrücken von gesetzlichen Pflichtquoten für andere Bevölkerungsgruppen genutzt werden könnten: für Moslems, für Pensionisten, für Analphabeten, für Arbeitslose, für Pflichtschulabsolventen, für frisch eingebürgerte Menschen …

  • Erfreulich ist, dass einige Mittelmeerstaaten jetzt begonnen haben, zur Abwehr der aggressiven türkischen Expansionspolitik aneinanderzurücken. Dies gilt insbesondere für Griechenland, Zypern und Ägypten.

Ägypten ist zwar genausowenig demokratisch oder rechtsstaatlich wie die Türkei, aber außenpolitisch verantwortungsbewusst und prowestlich. Was umso wichtiger ist, als sich der gesamte Westen außenpolitisch und strategisch längst mit Ausnahme Frankreichs und Großbritanniens als handlungsunfähig und -unwillig erwiesen hat. Das bezieht sich auf die EU, also vor allem Deutschland (und in Hinblick auf das Mittelmeer auch insbesondere Italien); das bezieht sich auch auf die früher einst oft für Stabilität sorgenden USA (mit hoher Wahrscheinlichkeit übrigens auch unter einem Präsident Biden).

Ägypten war und ist seit Jahrzehnten der entscheidende Faktor, dass es nicht zu einem weiteren Nahostkrieg gekommen ist. Es ist überdies jenes Land, wo gerade eine undemokratische Regierung die einzige Überlebensgarantie für die größte christliche Gruppe im Nahen Osten ist. Daher gibt es viele Gründe, Sympathien für diese neue Dreierachse zu empfinden.

  • Erfreulich ist es – auch wenn es hierzulande kein Medium beachtet –, dass es in der Dritten Welt durchaus Länder gibt, wo die Demokratie funktioniert.

 Zwar schmerzt sehr, dass zuletzt sogar aus einstigen Stabilitäts-Modellen wie Äthiopien oder der Elfenbeinküste besorgniserregende Konflikte gemeldet werden. Zwar ist es etwas bescheiden, wenn solche trostspendende Meldungen eher aus Kleinststaaten wie den Seychellen zu hören sind. Aber dennoch.

Auf den Seychellen hat nicht nur die Wahl des Oppositionsführers (interessanterweise eines Priesters, was ein wenig an den österreichischen Zwischenkriegs-Bundeskanzler Seipel erinnert) anstelle des amtierenden Präsidenten klaglos funktioniert. Dort hat der neue Präsident sogar den abgewählten Vorgänger jetzt zu seinem persönlichen Berater gemacht.

Es wäre eigentlich wunderbar, wäre solches auch in einem europäischen Land oder gar in den USA üblich. Denn in allzu vielen Ländern riskiert jeder Machthaber nach Amtsende dann wegen irgendeines Vorwurfs bald im Gefängnis zu landen. Was allzu oft nach parteipolitischer Rache klingt. Nicht nur in der Dritten Welt, sondern auch in Südkorea, Brasilien, Peru, Frankreich oder Italien gibt es bedenkliche Fälle, wo neue Machthaber Polizei und Justiz auf die früheren loshetzen. Und ich wäre nicht allzu überrascht, wenn bald auch die USA zu dieser Gruppe gehören. Umso wichtiger sind Beispiele wie die Seychellen.

  • Erfreulich ist ganz besonders, wie die öffentlich-rechtliche britische Rundfunkanstalt BBC darum kämpft, dass sich ihre Journalisten unabhängig verhalten.

Diese dürfen künftig nicht mehr an politischen Demonstrationen teilnehmen. Sie dürfen auch nicht mehr durch irgendwelche Äußerungen im Internet irgendeinen Zweifel an ihrer Unabhängigkeit aufkommen lassen. Sie dürfen nicht einmal mehr durch "Likes" oder ähnliches zu fremden Texten den Anschein ihrer Unabhängigkeit und Unparteilichkeit beeinträchtigen.

Das ist nicht nur wie anderswo eine freundliche, aber völlig unverbindliche Empfehlung. Eine Missachtung kann bis zur Kündigung führen. Von Gebühren oder Steuern finanzierte Journalisten werden so ganz automatisch auch ständig an ihre Pflicht zur Objektivität erinnert.

Dabei ist die Berichterstattung der BBC auch schon vor Einführung dieser Pflicht zur Internet-Askese ein seltenes Vorbild für wirklich um Objektivität bemühten Journalismus gewesen. Und damit das genaue Gegenteil der österreichischen und deutschen Gebührenanstalten. Wo auf allen Kanälen – Fernsehen, Radio, Internet, "Soziale Medien" – völlig einseitige Agitation betrieben wird.

Nachträgliche Ergänzung: Die Initiative des steirischen Landesrats Drexler zu einer Nulllohnrunde für Landesbeamte ist inzwischen offenbar gescheitert. Der Mann ist leider mit diesem Vorschlag ziemlich allein geblieben ... 

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 06:44

    Ich möchte einmal meine Zweifel anmelden, ob denn ein verbindlicher Ethikunterricht tatsächlich so segensreiche Auswirkungen hat.

    Ich kann mir nämlich gut vorstellen, wie so ein Ethikunterricht in einer linksindoktrinierten Gesellschaft ablaufen wird. Da wird man die ganzen sozialistischen Narrative eingehämmert bekommen, da wird man viel von Gerechtigkeit in allen möglichen Ausprägungen (nur nicht von der Selbstgerechtigkeit), man wird dort lernen, dass die Welt ein rechtes Jammertal ist, das von Kapitalisten ausgebeutet wird, es wird auch um Klimagerechtigkeit und anderen Schwampf gehen.

    Ganz sicher wird man dort von anderen zentralen ethischen Grundwerten hören wie Fleiß, Tüchtigkeit, Ehre, Treue, Kameradschaft etc. In Wahrheit wird der Ethikunterricht wohl nur zu Propagandazwecken benutzt werden, weswegen er grundwegs abzulehnen ist.

    Der Ethikunterricht führt auch zu einer Aufwertung des Religionsunterrichtes insgesamt, was ich ebenfalls ablehne. Mit Religion ist es wie mit dem Sex: in den eigenen vier Wänden ist das in Ordnung, in der Öffentlichkeit hat er nichts zu suchen. Vergessen wir nicht: es waren und sind unsere Oberpfaffen, die die sog. Flüchtlingskrise befördert haben. Das sind mehrheitlich diejenigen, die mit der Moralkeule in völlig unchristlicher Manier auf Andersdenke eingeschlagen haben.

    Und ja, wenn es einmal einen verbindlichen Religions- und Ethikunterricht geben wird, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir flächendeckenden Islamunterricht haben werden, der ja anscheinend oftmals ein Islamismusunterricht ist.

    Die Schule ist in erster Linie zur Wissensvermittlung da. Die ethischen Grundwerte werden daheim vermittelt. So ist das eben - und Geschriebenes gitl genauso für Moslems. Dort erfolgt die Vermittlung der Werte in den Familien und Clans - ich weiß nicht, was eine Unterrichtseinheit mit 2 Wochenstunden dagegen ausrichten soll.

  2. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 06:07

    glücklicher Weise gibt es bei uns zur Zeit noch "Servus TV" mit dem "Wegscheider". Der, jener dem Volk als einzig wahre, richtige und dem System gefällige Meinung auferlegte, mit auf Fakten basierten Argumenten, widerspricht:

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wxb12112/

  3. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 09:28

    Wirklich auffällig, dass das am Mittwoch in Berlin beschlossene, im Eilverfahren durchgepeitschte „Corona-Ermächtigungsgesetz“ im Tagebuch nie ein Thema ist. Auch nicht die gewaltigen Proteste dagegen und die brutale, an finstere Zeiten erinnernde Polizeigewalt gegen Menschen, die für ihre Freiheit und gegen die C-Diktatur auf die Straße gehen. Auch gestern wieder.

    Hat der Gottkanzler etwa verboten, etwas darüber zu schreiben? Will er den Ball flach halten, um Ähnliches bald auch in Österreich zu beschließen? Oder wird der Great Reset im Windschatten von Corona hier von der Transatlantikseite her sogar unterstützt? Fragen über Fragen...

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 09:11

    A.U. schreibt:

    "Freilich bleibt die Sorge groß, was und wie und von wem dieser Ethikunterricht gestaltet wird."

    Ja, diese Sorge ist mehr als berechtigt! Man denke nur an die Einführung der "Politischen Bildung" vor mehr als 40 Jahren in den Schulen! Da war von Anfang an klar, in welche Richtung diese laufen würde, daß Ausgewogenheit, Objektivität nicht einmal in Spurenelementen zu finden sein würde, sondern daß ausschließlich GEGEN die FPÖ GEHETZT werden und linke (in den letzten Jahren GRÜNE) Propaganda betrieben würde. DAS war damals der Zweck der Übung und ist bis heute so geblieben.

    Den ETHIK-Unterricht kann ich mir, ohne allzu viel Phantasie aufbringen zu müssen, leider lebhaft vorstellen---die "Richtige HALTUNG" wird gepredigt werden, MULTIKULTI ÜBER ALLES und Allahu akbar und die "Seelenrettung auf hoher See" von dessen Jüngern!

    "Politische Bildung ist seit 1978 durch das Unterrichtsprinzip Politische Bildung in das Schulwesen integriert. Das fächerübergreifende Unterrichtsprinzip gilt für alle Schultypen und Schulstufen."

  5. Ausgezeichneter KommentatorWhippet
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 07:18

    Erfreut zu sein , dass nach jahrelangeem Ringen der Ethikunterricht eiingeführt wird, soll gerrne eine persönliche Freude von AU sein. Ein paar Schulschwänzer/innen, die sonst im Park oder im nahen Cafehaus herumsaßen, haben jetzt Ethikunterrricht. Eigentlich interessiert mich dass überhaupt nicht, denn abgemeldet haben sich die Schüler/innen nur vom christlichen Religionsunterricht. Ich sähe einen tatsächlichen Veränderung, würde der Religionsunterricht grundsätzlich abgeschafft und ein verbindlicher Ethikkunterriicht für a l l e Konfessionen eingeführt. Jedwede Religion hat, außer in konfessionellen (christlichen) Schulen, keinen Platz. Sollten christliche Religionslehrer/innen zu Ethiklehrern/innen weitergebiildet werden, ich fände es passend. Immane würden sich wahrscheinlich eher nicht finden. Wenn jetzt das Argument gebracht wird, dass der moslemische Religionsunterricht sonst ins Verborgene abgleiten würde? Das geschieht zusätzlich schon lange und die Politik schaut zu. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Es ist die Geschichte von willfährigen Politikern, die ihre neue Wählerschicht anfüttern, so lange, bis diese selbst an der Macht ist, dann aber möge uns Gott helfen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 11:00

    Zum Thema paßt vorzüglich, was der dt. Außenminister Heiko MAAS von sich gibt:

    Heiko MAAS: "Rechtsextremismus ist die größte Bedrohung unserer Sicherheit"

    Nur wenige Wochen nach den islamistisch motivierten Terroranschlägen in Frankreich und Österreich nannte der Minister den Rechtsextremismus in einem Tweet vom Freitag "die größte Bedrohung unserer Sicherheit - europaweit". Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    Dieser Mann scheint nicht nur auf dem Mond zu leben, sondern auf dessen dunkler Rückseite!

    https://deutsch.rt.com/inland/109519-heiko-maas-rechtsextremismus-ist-grosste/

    "Selten so gelacht" ist nicht passend für diesen ausgewachsenen Schwachsinn---es ist eher zum Weinen, was das dumme, boshafte Maasmännchen von sich gibt, wenn der Tag lang ist. Wer selber LINKSEXTREM ist, findet alles, was rechts von ihm ist, natürlich als rechtsextrem und somit als Bedrohung.
    Zum Glück dürfte er sich nicht auch noch fortgepflanzt haben!

  7. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    22. November 2020 12:24

    Der ethikunterricht soll sie jetzt also bringen, die Integration der moslemischen Bildungswunder in die W"esellschaft". Was für ein abgrundtiefer Blödsinn.

    Wer von Kind auf in Wort, Bild und Schrift und durch Erziehung nur DAS (https://bit.ly/3lTnm9b ) lernt, findet dann plötzlich zu einer Ethik, wenn es ihm ein Ungläubiger vorträgt?
    Das glaubt auch nur ein Ötsertrottel und ist dann ganz erstaunt, wenn ihm so ein Produkt seiner erzeihung dann eine Kugel verpasst.
    Ethik ist etwas Besonderes, dem Menschen Vorbehaltenes. Sie erhebt den Menschen über das Vieh.
    Da nicht alles, was auf zwei Beinen geht oder seine Jungen 9 Monate austrägt auch Mensch ist, darf es nicht wundern, wenn es Subhominiden gibt, für die der heimtückische Mord, das Abschlachten selbst der eigenen Frau und Kinder oder der räuberische Überfall durchaus keine verwerflichen Taten sind.
    Wenn wir verhindern wollen, daß diese Bräuche - wie sie uns der "islamische Staat", also die sich so nennende Mörderbande in hunderten Videos und tausenden Bildern zur Schau stellt - sich hier manifestieren, dann hilft nur eine völlige entislamisierung nach dem Maßstab der Entnazifizierung nur mit weit brutaleren Methoden. "24 Stunden, ein Handgepäck, Schlüssel außen stecken lassen bei Todesstrafe" gehört zum Rechtsbestand der EU.


alle Kommentare

  1. Peter Kurz
    23. November 2020 15:30

    Den Schülern wird im Ethikunterricht linskgrüne Propaganda eingetrichtert werden!
    - Antirassismus
    - Klimaschutz
    - Vorurteile
    - Gerechte Umverteilung
    - Migration ist alternativlos
    - Islamophobie
    - Mittelalter (böse Kreuzritter)

  2. Undine
    22. November 2020 20:41

    "Uwe Steimle als Erich HONECKER: Corona | SchleichFernsehen | BR Kabarett & Comedy"

    https://www.youtube.com/watch?v=olcuJKYdv-0&feature=youtu.be&ab_channel=BRKabarett%26Comedy

  3. Sensenmann
    22. November 2020 19:18

    In gute Richtung geht auch die Kritik an der ÖVP-Pest im Innenministerium. Kickl sagt der austrofaschistischen Bande, was Sache ist.
    Über die Afterjournaille, die nur Lügen voneinander abschreiben kann, erübrigt sich ohnedies jedes Wort.

    https://www.unzensuriert.at/nehammer-totalitaer-mahrer-ehrlos-kickl-rechnet-mit-schwarzen-netzwerken-im-innenministerium-ab/

    und dazu

    https://www.unzensuriert.at/content/116748-orf-uebernimmt-ungeprueft-schaebige-unterstellung-von-nehammers-hampelmann/

    Dieser Mahrer - in 8 Wochen in einem frei erfundenen "Junggesellenstudium der Polizeiführungskunst" (oder wie ich den Titel des "Bachelor of Arts in Police Leadership" irgendeiner obskuren Hochschule sonst übersetzen soll) zum Pseudo-Akademiker geadelt - ist ein würdiges Exemplar eines Abgeordneten der Österreichischen Verräter Partei.

    Inzwischen sind selbst mir als eingefleischtem Marxistenfresser die Sozis beim A... lieber als die ÖVPler beim Gesicht.

  4. R2D2
    22. November 2020 19:14

    Und das ist auch eine wichtige Erkenntnis. Symptomlose sind nicht ansteckend.
    https://deutsch.rt.com/international/109526-studie-aus-wuhan-kein-beweis/

    Das ist auch logisch. Um irgendwas zu finden bohren sie bis in die Stirnhöhlen hinauf. Wäre man aber ansteckend, hätte man Viren im Speichel. Es ist nur eine Tröpfcheninfektion. Ganz einfach, nicht anquatschen und anhusten lassen. So hat man sich immer verhalten. Wenn jemand hustet, dreht man sich weg und sucht das Weite.

    Soche Erkenntnisse aber interessieren die Rest-Resettlement-Politiker nicht. Sie machen weiter mit ihrer Horrortour, die Menschen in Dauerpanik und Angst zu versetzen, denn möglichst viele sollen möglichst gkeichzeitig mit dem in Normalzeiten nie zugelassenen Gentech-Impfstoff geimpft werden.

    • R2D2
      22. November 2020 19:15

      Reset statt Rest

    • Sensenmann
      22. November 2020 19:20

      Es ist längst bekannt, daß Symptomlose nicht infektiös sind!
      Regierung, deren Lakeiteln und die Afterjournaille lügen uns aber permanent das Gegenteil vor.l

      https://www.nature.com/articles/s41467-020-19802-w

      "A total of 1174 close contacts of the asymptomatic positive cases were traced, and they all tested negative for the COVID-19."
      Soviel dazu, daß die asymptomatischen besonders gefährlich sind!

  5. R2D2
    22. November 2020 18:51

    "Die Stimmen von Biden seien mit 1,25 und die von Trump mit 0,75 gewichtet worden, erklärt Anwältin Sidney Powell. Die Beweise will sie binnen zwei Wochen vorlegen. „Trump hat nicht nur mit hunderttausenden, sondern mit Millionen Stimmen Vorsprung gewonnen, die jedoch durch die Software umgedreht wurden, die extra zu diesem Zweck entwickelt wurde“, so Powell."
    https://www.epochtimes.de/politik/ausland/sidney-powell-trump-hat-mit-millionen-stimmen-vorsprung-gewonnen-durch-software-umgedreht-a3386537.html

    Ich drück die Daumen!

  6. Neppomuck
    22. November 2020 17:11

    Weiß dazu jemand mehr:

    "Dass Waffengeschäfte offen bleiben dürfen, verteidigte Kogler. An Privatnachfrager soll ab nächster Woche ohnehin keine Waffe mehr verkauft werden dürfen." (orf.at)

    Kogler. Pressestunde heute.

    Was soll das werden?
    Entwaffnung durch die "Hintertür"?

    • Sensenmann
      22. November 2020 19:33

      Traue ich der austrofaschistisch-ökobolschewistischen Junta glatt zu. Geht aber nicht so einfach. Das braucht eine Änderung des Waffengesetzes und das muß die junta erst beschließen. Möglich ist es aber, die Mehrheit haben sie.

  7. Helmut HGR.
    22. November 2020 16:40

    die all ihren Beamten eine volle Inflationsabgeltung von 1,45 Prozent plus spendiert.

    Ich, als ASVG-Pensionist, frage mich, wo da eine Staffelung ist, also höhere Pensionen einen niedrigeren %-Satz erhalten.

    Ich habe keine "Luxuspension" und muß seit Jahrzehnten eine Verminderung, bis zu einem niedrigen Fixbetrag, in Kauf nehmen.

    • Helmut HGR.
      22. November 2020 17:03

      Um nicht mißverstanden zu werden.
      Meine Idee ist, daß auch die ASVG-Pensionen in Zukunft linear sind.
      Jetzt ist es eine Ungerechtigkeit.

  8. CIA
    22. November 2020 16:19

    Wo die Welt in eine gute Richtung geht...
    Allein mir fehlt der Glaube, denn viele Tatsachen sprechen eine andere Sprache. Das kontrollierte Abwracken ist unübersehbar – aber warum nur?
    http://staatsstreich.at/das-kontrollierte-abwracken-ist-unuebersehbar-aber-warum-nur.html#more-101596
    Ich weiß man muss auf das Positive sehen, ich versuche es.
    Ein Wiener Anwalt zieht punkto PCR-Test vor Gericht https://www.youtube.com/watch?v=q4Otf58H5SM
    Ad Ethikunterricht:
    Ein Unterricht wo nur linkes Gedankengut Platz hat!! Wer in den Diskussionen eine andere Meinung vertrat wurde als Nazisau bezeichnet. So erlebte das mein Sohn schon vor einigen Jahren.

    • pressburger
      22. November 2020 16:42

      Danke für den Link. Hoffentlich hat Herr Beneder Erfolg.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 16:45

      Tja, die Anwälte sind fleissig. Und was bes. erfreulich ist, sie dürften grenzüberschreitend zusammenarbeiten.
      Hier ein Interview mit Reiner Füllmich, der auch in Amerika die Zulassung hat:
      https://youtu.be/1aa1ypctUZI

    • Wyatt
      22. November 2020 17:28

      die Massenmedien haben weder versagt noch sich instrumentalisieren lassen, sie sind Teil des Systems und berichten so wie es vom "System" her gewünscht wird. Und die nicht vom "System" abhängigen, wie Servus TV, welche nicht nur dem
      System gefällige Plapperer zu Wort kommen lassen, werden massiv angegriffen, verunglimpft und Unwissen unterstellt.

  9. Neppomuck
    22. November 2020 15:46

    Epilog

    O tempora, o mores,
    schnell geht ein Staat kapores.
    Nur Rechte, keine Pflichten,
    Verantwortung? Mitnichten.
    Was soll‘n uns heut‘ noch Werte?
    Was fehlt, das ist bloß Härte.
    Wozu denn noch Demokratie,
    die nur dem Klugen Flügel lieh.
    Entscheidungsfähig muss man sein,
    Moral, die kümmert heut‘ kein Schwein.
    Hier Obertan, dort Untertan,
    nur so kommt man am besten an.
    Und bis der Akt vollzogen,
    wird vollmundig gelogen.
    Und wenn das wem nicht passt,
    wird er geschasst.

    • pressburger
      22. November 2020 16:46

      Was bleibt, ist das letzte vom letzten. Ist der tiefste Punkt erreicht, oder geht es noch weiter abwärts.
      Wie in einem Alptraum. Stürzt einer von der Wand, versucht sich an alles zu klammern, was er erreichen kann. Vergeblich. Der Sturz geht weiter.

  10. Brigitte Kashofer
    22. November 2020 14:42

    Ich halte wenig vom künftigen Ethikunterricht. Er wird mit Sicherheit nichts als linke Indoktrination sein. Sobald die ersten Schulbücher erscheinen, werden wir wissen, wohin die Reise geht.

  11. Ingrid Bittner
    22. November 2020 13:29

    Vom Sparen der Politiker sehe ich zumindest in Oberösterreich nichts. Da gibt es offenbar Beamte die sich wahnsinnig wichtige Inserate ausdenken oder die Agenturen, die damit betraut werden.
    Weil die Landesregierungen machen ja eigentlich nichts mehr selber, wie man bei den Beschaffungsvorgängen von Masken und ähnlich wichtigen Dingen erfahren konnte/musste.
    Mein heutiges Beispiel aus Oberösterreich, das mich unheimlich wurmt.
    Ein halbseitiges Inserat in der Kleinformatigen größten Zeitung mit folgendem Text:

    BLÄCK FREIDÄ auf Oberösterreichisch. Regionales dahoam online kaufen. www.land-oberoesterreich.gv.at/regionalkaufen...
    Wenn man sich dann die Seite anschaut, kommt man drauf, dass die Oberösterreicher zum Shoppen geschickt werden und nicht zum Einkaufen. Das ist doch wahnsinnig regional, oder?

    ----
    Im Grunde ist es schon richtig, die Oberösterreicher darauf aufmerksam zu machen, dass man auch daheim online kaufen kann, aber muss das so schwachsinnig, dafür aber sicher sehr teuer, erfolgen?
    Andererseits frag ich mich, warum muss das das Land machen und nicht die Wirtschaftskammer? Wofür zahlen alle HÄndler Zwangsbeiträge zu ihrer Standesvertretung? Also wenn man es genau betrachtet, hinausgeschmissenes Steuergeld.
    Und keiner regt sich auf - das ist das, was mich am allermeisten aufregt.

    • Wyatt
      22. November 2020 16:24

      apropos ONLINE Lebensmittel kaufen,
      lange vor dem ersten Lockdown registrierte ich mich bei BILLA für den Online-Kauf, (sei's Krankheit oder was), und scheitere jetzt schon über Monate, zum weiß ich wie vielten mal, dies zu beanspruchen, kommt doch beim Bezahlen anklickseln, wie auch grad vor 5 Minuten, stetst:

      "Leider sind in Ihrer Region bereits alle Liefertermine ausgebucht. Weitere Termine werden in den nächsten Tagen freigeschalten."

      .....und mein Einkauf richtet sich zeitlich nach meinen Bedarf und nicht wann BILLA Liefertermine freischaltet.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 16:36

      @Wyatt: bei Billa hatte ich es auch versucht, als ich nach einer OP nicht selbst einkaufen konnte, aber da wäre der Liefertermin in einer Woche gewesen! Beim Unimarkt hab ich es danach probiert, das kam relativ schnell, aber ich hab geglaubt, mich trifft der Schlag, als der Postler mit riesigen Transportkisten kam, weil die Lieferung erfolgte nicht vom nächsten Markt sondern von einer Zentrale irgendwo und das wurde dann dementsprechend verpackt, damit es am Transport nicht verdirbt, offenbar rechnet man da mit langen Zustellzeiten. Also wieder nix, der arme Postler. Also ist es besser, sich einen privaten Einkaufsdienst zu organisieren, wenn man denn einmal selber nicht kann.

    • Undine
      22. November 2020 22:50

      @Ingrid Bittner

      Sie haben recht! Das ist einfach vertrottelt!

  12. Alexander Huss
    22. November 2020 13:18

    Es ist erfreulich, dass A.U. immer wieder positive Beispiele hervorhebt. Die Welt besteht also nicht nur aus schlechten Taten und bösen Menschen, sondern es gibt auch Gutes zu berichten.

    Der Ethikunterricht ist bereits im Zuge des jahrzehntelangen Schulversuchs lehrplanmäßig geregelt. Besonderer Wert wird auf Erziehung zur Toleranz gegenüber Andersdenkenden gelegt, wie mir Ethiklehrer an meiner Schule versicherten. Die Gefahr, dass die Lehrplaninhalte nach links abdriften ist selbstverständlich gegeben, wie die jüngste Lehrplanreform in Geschichte in der Unterstufe bewiesen hat. Es wird Geschichte nicht mehr chronologisch unterrichtet, sondern in Modulen. Mit dem Ergebnis, dass die Schüler zwar wissen, wie böse Dollfuß, Hitler, Mussolini und Stalin waren, aber keine Ahnung mehr haben, in welche Epoche dieses Quartett einzuordnen ist. Wer von den geneigten Lesern die Möglichkeit hat, sich ein Lehrbuch der Unterstufe in Geschichte anzusehen, wird sich nur noch wundern.

    Ich halte die Aufhebung der Fahrpreisgestaltung im "nichtlinienmäßigen öffentlichen Personenverkehr", wie das Taxi- und Mietwagengewerbe gespreizt heißt, nicht für gut. Das öffnet der Preistreiberei Tür und Tor. Es ist meines Wissens in Wien schon vorgekommen, dass zu Silvester doppelt so hohe Fahrpreise für eine gewisse Strecke verlangt wurde als sonst.

    An die Nichtwiener, die in Wien ein Taxi nehmen müssen, möchte ich gar nicht denken, wenn deren Ortsunkenntnis gnadenlos ausgenützt wird. Als ich 2018 ein Taxi nehmen musste, um rechtzeitig bei der Konsularabteilung einer Botschaft zu sein, machte ich mich im Internet kundig, wie viel das ungefähr kosten sollte. Ich geriet an einen ehrlichen Taxler, der sich an den Preis hielt.

    Außerdem müsste sichergestellt werden, dass die Uber-Lenker dieselbe Ausbildung bekommen wie die Taxifahrer. Das ist meines Wissens bisher nicht der Fall. Jeder T . . . tel darf Uberfahrer werden, wobei er sich nur am Navi orientiert anstatt profunde Ortskenntnisse zu haben.

    • Lämpel
      22. November 2020 14:25

      @Alexander Huss

      >>> „ Besonderer Wert wird auf Erziehung zur Toleranz gegenüber Andersdenkenden gelegt...“

      Auch zu Toleranz gegenüber Aufforderungen zur tödlichen Gewaltausübung in den heiligen Schriften von „Andersdenkenden“?

    • pressburger
      22. November 2020 16:51

      Aber sicher gibt es auch positives auf dieser Welt. Die Armut geht zurück, die Kindersterblichkeit geht zurück, die Welt wird immer grüner, das wärmere Klima wirkt sich positiv aus, die Luft war noch nie so sauber, die Lebenserwartung steigt, die Menschen werden immer gesünder.
      Alles Tatsachen. Für die linken Medien, der reinste Horror.

    • otti
      22. November 2020 18:50

      pressburger !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • logiker2
      23. November 2020 08:07

      @pressburger, um Gotteswillen, die Lebenserwartung steigt, was kann man dagegen tun ? Die Lösung: Eine Impfung muss her.

  13. Sensenmann
    22. November 2020 12:24

    Der ethikunterricht soll sie jetzt also bringen, die Integration der moslemischen Bildungswunder in die W"esellschaft". Was für ein abgrundtiefer Blödsinn.

    Wer von Kind auf in Wort, Bild und Schrift und durch Erziehung nur DAS (https://bit.ly/3lTnm9b ) lernt, findet dann plötzlich zu einer Ethik, wenn es ihm ein Ungläubiger vorträgt?
    Das glaubt auch nur ein Ötsertrottel und ist dann ganz erstaunt, wenn ihm so ein Produkt seiner erzeihung dann eine Kugel verpasst.
    Ethik ist etwas Besonderes, dem Menschen Vorbehaltenes. Sie erhebt den Menschen über das Vieh.
    Da nicht alles, was auf zwei Beinen geht oder seine Jungen 9 Monate austrägt auch Mensch ist, darf es nicht wundern, wenn es Subhominiden gibt, für die der heimtückische Mord, das Abschlachten selbst der eigenen Frau und Kinder oder der räuberische Überfall durchaus keine verwerflichen Taten sind.
    Wenn wir verhindern wollen, daß diese Bräuche - wie sie uns der "islamische Staat", also die sich so nennende Mörderbande in hunderten Videos und tausenden Bildern zur Schau stellt - sich hier manifestieren, dann hilft nur eine völlige entislamisierung nach dem Maßstab der Entnazifizierung nur mit weit brutaleren Methoden. "24 Stunden, ein Handgepäck, Schlüssel außen stecken lassen bei Todesstrafe" gehört zum Rechtsbestand der EU.

    • Whippet
      22. November 2020 12:38

      Sensenmann@ wenn es eine echte Steigerungsstufe von euphemisch und naiv gäbe, hätte ich sie gerne. Auch ein allgemeiner Ethikunterricht wäre linksverdreht. Den Lehrplan, oder sollte ich besser schreiben Leerplan, hätte jch gerne. Was lernten Kinder aus einer moslemischen Familie, welche Werte die richtigen sein sollen?
      Aber stimmt ja, die brauchen die Stunden nicht zu besuchen, sie haben ja ihren Religionsunterricht.
      Man mönnte Dr. Unterberger fragen: „Wissen Sie, was ein Lercherlchas ist?“ Ich glaube, er weiß es.

  14. Austria must not die
    22. November 2020 12:06

    Dass gerade jetzt der Ethikunterricht durchgesetzt wird, ist kein Zufall. Autoritäre Herrscher haben noch immer dafär gesorgt, dass ihr Wirken verherrlicht wird. Ich wette, dass es dort zwei Hauptthemen geben wird. Erstens die Geschichte und das Wirken des Kanzlers und zweitens die verschärfte Form der PC.

    Eine Ethik, wie wir sie kennen und von der Dr. Unterberger noch träumt, gibt es nicht mehr. Wir sollten uns nicht zu früh freuen.

  15. socrates
    22. November 2020 12:01

    Die Visegrad Staaten haben keine Probleme mit islamischen Terror. Israel erkennt das an, Merkel &Co und Soros aber nicht. Sie zitieren Menschenrechte die für ihre Völker, die sie vertreten, nicht gelten.

    • pressburger
      22. November 2020 22:24

      Die Visegrad Staaten werden von Rassisten beherrscht.

    • Brigitte Imb
      22. November 2020 23:06

      So schaut's aus:

      Von HUBERT T. | Die Sympathisanten der beiden mutigen Ostländer Polen und Ungarn sind unbedingt zu beruhigen. Wer rechnen kann, wird die belanglose EU-Drohung über den Finanzmittelentzug nicht ernst nehmen. Auch wenn es zum EU-Austritt kommt – der 91-jährige Hetzer George Soros wird das wohl nicht mehr erleben! – wären die finanziellen Auswirkungen wenig spektakulär. Unten werden drei Beispiele aufgeführt, die mit wenig Zahlen diese These belegen.

      http://www.pi-news.net/2020/11/das-maerchen-von-der-finanziellen-drohgebaerde/

      Möge die Übung gelingen!

    • pressburger
      23. November 2020 07:56

      @Brigitte Imb
      Vielen, vielen Dank für den Link und die Klarstellung wie es um Polen und Ungarn wirklich steht.
      Die EU, wieder ein mal, mit Drohungen, ohne Substanz.

  16. socrates
    22. November 2020 11:54

    BBC Radio 4 war unsere tägliche Sendung auf dem Segelboot wegen des besten Wetterbrichtes. Aber:“ bbc lies my teacher told me „ hat zahlreiche Kapitel über sehr viele Ereignisse weltweit.

  17. pressburger
    22. November 2020 11:47

    Nur für Menschen mit einem guten Magen. Kogler im ORF, sekundiert von zwei Lakaien.
    Weitere Restriktionen angekündigt, so weit die Ausdrucksweise von GrünBolschewik überheupt, verständlich ist.

    • Sensenmann
      22. November 2020 22:15

      Das inhaltsleere Gestammel dieser Menschenkarikatur ist wohl nur für Ökobolschewiken und ÖVPler zu ertragen, die in derlei Gestalten die Vorbilder sehen, von denen sie geführt werden möchten.

  18. Undine
    22. November 2020 11:00

    Zum Thema paßt vorzüglich, was der dt. Außenminister Heiko MAAS von sich gibt:

    Heiko MAAS: "Rechtsextremismus ist die größte Bedrohung unserer Sicherheit"

    Nur wenige Wochen nach den islamistisch motivierten Terroranschlägen in Frankreich und Österreich nannte der Minister den Rechtsextremismus in einem Tweet vom Freitag "die größte Bedrohung unserer Sicherheit - europaweit". Das muß man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    Dieser Mann scheint nicht nur auf dem Mond zu leben, sondern auf dessen dunkler Rückseite!

    https://deutsch.rt.com/inland/109519-heiko-maas-rechtsextremismus-ist-grosste/

    "Selten so gelacht" ist nicht passend für diesen ausgewachsenen Schwachsinn---es ist eher zum Weinen, was das dumme, boshafte Maasmännchen von sich gibt, wenn der Tag lang ist. Wer selber LINKSEXTREM ist, findet alles, was rechts von ihm ist, natürlich als rechtsextrem und somit als Bedrohung.
    Zum Glück dürfte er sich nicht auch noch fortgepflanzt haben!

    • pressburger
      22. November 2020 11:52

      Was bedeutet die Ankündigung des Merkel Gnoms ? Freie Fahrt für den islamistischen Terror. Die Rädelsführer, die Anstifter, die Bosse, der Mörder, können sehr gut zwischen den Zeilen lesen.
      Kampf gegen die legitime Opposition, bedeutet, Freibrief für die nächsten Terror Pläne, Sicherheit dass die Pläne, wie vorgesehen auch durchgeführt werden können.

    • Whippet
      22. November 2020 11:54

      Undine@ Menschen, die Harmloseres ankündigen kommen schon auf die „Geschlossene“. Maas wird bezahlt dafür.

    • Undine
      22. November 2020 14:03

      Den LINKS-EXTREMISMUS, die ANTIFANTEN also und den ISLAMISCHEN EXTREMISMUS übersieht das Maasmännchen geflissentlich! Vielleicht sollte man ihm zu Weihnachten eine etwas schärfere Brille spendieren! Eine Lupe scheint er zu haben, mit der er sogar fast mikroskopisch kleine Links-Extremismus-Teilchen sehen kann.

    • Sensenmann
      22. November 2020 22:18

      Ach, das Maasmännchen, diese Fleisch gewordene Himmler--Karikatur darf man nicht ernst nehmen.
      Nähme man alles ernst, was so ein Sozi daherschwafelt, wenn der Tag lang ist, könnte man ja auf den Gedanken kommen, daß der Piefke und der Östertrottel noch blöder als das Vieh sind, wenn sie sich sowas als Führung des Staates wählen.

  19. 11er
    22. November 2020 09:50

    Guten Morgen Dystopia,

    mein Haus steht in Vollbrand, aber die Orchidee hat eine neue, wunderschöne Blüte und im Garten ist seit drei Tagen kein neuer Maulwurfshügel aufgetaucht. Ich bin ein echter Glückspilz!

    Ich kann unseren Blogmaster nur zu gut verstehen, klinke ich mich doch selber phasenweise aus dem Geschehen des Corona-Terrors, um mein seelisches Gleichgewicht nicht zu verlieren.
    In einer solchen Phase habe ich scheinbar auch die Änderung des Subtitels des Tagebuches verpasst.

    Unter „alles, was anderswo fehlt“ scheint der heutige Eintrag ja richtig stimmig. Eher scheine ich alter Grantscherm aus der Zeit gefallen zu sein, beurteile ich doch den Inhalt noch im Maßstab eines „nicht ganz unpolitischen Tagebuches“. Ein solches zu unterhalten ist aber in Zeiten des Grippe-Faschismus ein sehr gefährliches Unterfangen, und wer aus der Deckung des Nicknames heraus schreibt, und nicht unter seinem Klarnamen Widerstand betreibt sollte wirklich nicht zu streng sein.
    Schließlich wird eine Unterschreitung des vorgeschriebenen Mindestabstandes zur Benennung der herrschenden Zustände konsequent sanktioniert.

    In diesem Sinne wünsche ich allen Mitpostern ein schönes Ende dieser besonderen Woche.

    Willkommen in der Diktatur 3.0 | Von Hermann Ploppa | KenFM.de

    Den würdigen Abschluss bildet die Realfassung der österreichischen Bundeshymne, bitte erheben Sie sich zu Ehren unserer Bundesregierung (optional auch zu deren Absetzung).

    https://www.youtube.com/watch?v=dIOMzshSyy8&t=33s

    • 11er
    • Niklas G. Salm
      22. November 2020 10:09

      Dieses immer wieder vorgebrachte Argument, dass man in diesen Zeiten in so einem Blog ja nicht mehr alles schreiben dürfe bzw. sich halt auch etwas an die Meinungsdiktatur anpassen müsse, das kann ich nicht mehr hören und es zählt für mich auch nicht. Entweder ziehe ich meine Meinung mutig trotzdem weiter durch (wie es ja andere - egal ob Sellner, Magnet, Reichel, Tögel, etc. - machen), oder ich höre eben auf. Zwingt mich ja keiner weiterzumachen, wenn es mir zu brenzlig wird.

      Aber stattdessen einfach auf angepasste Regierungspropaganda und Kurz-Huldigung umzuschalten, mich also völlig verbiegen zu müssen, das wäre halt zumindest für mich keine Option. Wobei ich ehrlich gesagt an die „Druck von außen“-Theorie auch nicht wirklich glaube. Ich denke, das geschieht schon freiwillig bzw. aus anderen Motiven...

    • Niklas G. Salm
      22. November 2020 10:15

      PS: und die Genannten riskieren sogar mehr, da sie ja alle noch im berufstätigen Alter sind

    • Whippet
      22. November 2020 10:51

      11er@ Dieses Broadcst schlägt aufs Gemüt. Was die Kommunistin Merkel verhüpft, hüpft Kurz nach! Sie sehen zwar verschieden aus, aber sie sind Zwillinge im Geist. Ich muß mit dem Hund raus, der bleibt normal!

    • Tyche
      22. November 2020 11:08

      @ Whippet
      Begonnen hat´s ursprünglich mit:
      Was die Kommunistin Merkel hüpft - hüpft Faymann mit!

      Erschütternd dass Kurz, der den ach so linken Mitterlehner stürzte, jetzt genau dasselbe Lied hüpft und uns alle ab dem 1. Tag verarscht hat.

      Noch problematischer in minen Augen, dass diese Buberlpartie (die Eigenschftswörter, die mir unendlich dazu einfallen verbiete ich mir) Politik spielt (!) und uns und Österreich durch das unendliche Schulden aufnehmen (Schulden fördern nun einmal Abhängigkeiten gegen Geldgeber), das unendliche Geld ausgeben, das wir eigentlich nicht haben, in den Abgrund führt.

    • Whippet
      22. November 2020 11:56

      Tyche@ so ist es. Und es entsteht das Gefühl, dass man wehrlos zuschauen muß.

    • pressburger
      22. November 2020 11:58

      Nichts für ungut. Wichtig etwas positives in jeder Situation zu entdecken.
      Jede Krise, soll angeblich auch eine Chance sein. Entweder zu vertrottelt, oder zu kurzsichtig, bin absolut nicht in der Lage, an dieser von der Regierung, Merkel&Kurz, ausgerufenen Krise etwas positives, eine Chance, zu entdecken.

    • Tyche
      22. November 2020 13:51

      Eine alte Redewendung besagt:
      Es kommt nie was besseres nach!

  20. Bürgermeister
    22. November 2020 09:42

    Ab 2025 gibt es voraussichtlich keine Verbrennungsmotoren mehr. Zweifellos wird es einige enorm geförderte E-Fahrzeuge für die Luxus-Bobo-Klasse geben, die mit noch stärker gefördertem Luxus-Bobo-Flatterstrom geladen werden, doch leisten kann sich das nur mehr die politmediale Apparatschik-Kaste. Die 380 kV-Leitung wird den europaweiten Zusammenbruch der Netze nicht verhindern, bestenfalls lindern. Bezahlt wird es wie in D wohl über die "Umweltumlage" werden, also von allen Stromverbrauchern auch wenn sich die wenigsten so ein Auto leisten werden können. Kurz davor wird es wohl noch einen Boom geben, dann ist Schluss.

    Der Rest wird dann schlichtweg auf Taxis ausweichen müssen. "Car-Sharing", "Mitfahrerbörsen", all das was heute nicht funktioniert soll dann nach aktueller ZK-Planung für Glück und Gerechtigkeit sorgen. Individualverkehr ist nicht verboten aber nur mehr für die Nomenklatura leistbar. Die alte Bolschewikin wird vor Freude wohl einen Veitstanz aufführen, vermutlich in der Walpurgisnacht.

    Die Stromspitzen werden sich in die Vormittage und die Abendstunden verschieben - wo will man denn das Auto laden, wenn man es schafft zur Arbeit zu kommen? Im Ethikunterricht werden die Kindlein dann bei 14 ° C Zimmertemperatur im Kerzenlicht lernen, wie gut und verantwortungsvoll die Apparatschiks mit ihnen umgehen und dass man das Denken dieser Schicht überlassen soll. Sie werden lernen (wie in ihrem gestrigen Beitrag), dass es unsozial ist, sich NICHT als Pharma-Versuchskaninchen missbrauchen zu lassen. Ich denke, man könnte ihnen auch frühzeitig beibringen ihre Organe und ihr Blut für die allmächtige Apparatschikschicht zur Verfügung zu stellen (alles andere wäre unsozial) - das würde einige sehr reiche Leuten im Kosovo auch sehr begrüßen. Sie werden lernen, dass sie kein Recht haben über ihren eigenen Körper zu bestimmen, aber berechtigt sind die für alle gleiche Zwangsimpfung über sich ergehen zu lassen.

    Der Schwab hat da noch einige weitere "Visionen", aber die sind zu krank, als dass ich sie hier vorbringen will.

    • Charlesmagne
      22. November 2020 10:44

      Brutal aber durchaus vorstellbar!
      **************************
      **************************
      **************************

  21. Almut
    22. November 2020 09:37

    Noch eine Meldung wo die Welt in eine gute Richtung geht:
    Bundesregierung
    Wegen chaotischer Krisen-Politik: Regierung stürzt in Beliebtheits-Umfragen ab
    https://www.unzensuriert.at/content/116677-wegen-chaotischer-krisen-politik-regierung-stuerzt-in-beliebtheitsranking-ab/?utm_source=marfeelpush
    Hoppla, haben da vielleicht einige ihren Panikmodus abgeschaltet und wieder zu denken begonnen?

    • Niklas G. Salm
      22. November 2020 09:57

      Ich würde das eher nicht als großflächige Rückkehr des Denkens interpretieren. Viele - gerade Ältere - sind auch deshalb unzufrieden, weil sie gerne noch härtere Maßnahmen noch früher und noch länger gehabt hätten. Die sind nicht aufgewacht, denen ist in ihrer Panik der Lockdown noch immer zu soft und zu kurz. Die würden gerne alle anderen in Einzelhaft sehen, Reisen generell verbieten, etc., damit sie trotz fortgeschrittenem Alter noch Jahrzehnte weiterleben können. Der Gottkanzler hat‘s schließlich versprochen, dass er den Tod besiegen kann. Ein solches Exemplar postet ja auch hier mit und will alle mit unerprobten Impfstoffen zwangsbeglücken.

    • Bürgermeister
      22. November 2020 10:11

      "Der Gottkanzler hat‘s schließlich versprochen, dass er den Tod besiegen kann." Das wäre höchst unislamisch vom Gottkanzler, es sei denn er kann die unzähligen importierten und noch zu zeugenden Anwärter auf das paradiesische Jenseits heute schon mit Scharen von 72jährigen Jungfrauen beglücken.

      Das Leben nach dem Tod ist der Quell sämtlicher Religionen, aber was machen die mit einem der es gar nicht so weit kommen lassen will?

    • pressburger
      22. November 2020 12:01

      Sollte es tatsächlich ein Trend sein, wird Kurz schon dafür sorgen, dass man den Querdenkern, die Hammelbeine nach vorne richtet.

  22. Niklas G. Salm
    22. November 2020 09:28

    Wirklich auffällig, dass das am Mittwoch in Berlin beschlossene, im Eilverfahren durchgepeitschte „Corona-Ermächtigungsgesetz“ im Tagebuch nie ein Thema ist. Auch nicht die gewaltigen Proteste dagegen und die brutale, an finstere Zeiten erinnernde Polizeigewalt gegen Menschen, die für ihre Freiheit und gegen die C-Diktatur auf die Straße gehen. Auch gestern wieder.

    Hat der Gottkanzler etwa verboten, etwas darüber zu schreiben? Will er den Ball flach halten, um Ähnliches bald auch in Österreich zu beschließen? Oder wird der Great Reset im Windschatten von Corona hier von der Transatlantikseite her sogar unterstützt? Fragen über Fragen...

    • Templer
      22. November 2020 11:29

      An Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit wird dies in Ö 1:1 umgesetzt.
      Globale Vorgabe.
      Es ist zu befürchten, dass aus dies ohne Widerstand über die Bühne gehen wird....

    • Wyatt
      22. November 2020 11:56

      in der Tat, ein bisschen zu auffällig......

    • pressburger
      22. November 2020 12:08

      Eines muss man den Deutschen, eigentlich den ehemaligen DDR Bürgern hoch anrechnen, sie haben noch Mut.
      Mut aufzustehen um auf die Verkommenheit Merkels Politik aufmerksam zu machen. Keine fehl verstandene Loyalität mit ihrer Landsfrau.
      Die Deutschen Ost, wissen ganz genau, dass eine SED Funktionärin, für Agitation zuständig, im kommunistische Elternhaus aufgewachsen, immer ihr SED Abzeichen im Herzen tragen wird.
      Die Deutschen West, Wohlstandsverlottert, unter der Fuchtel des Islams, sind Merkels Stütze.

    • Austria must not die
      22. November 2020 12:45

      Danke, dass Sie die Ermächtigung, verbunden mit der Ausschaltung des Parlaments und damit des Volks zum Thema machen. Merkel macht sich damit zu Honecker 2.0 oder Hitler 2.0, je nach politischer Betrachungsweise. Wobei Sozis und Diktatoren waren beide.

      Dass Kurz für Österreich Gleiches plant, ist seit seinen Varfassungssagern offenkundig. Daher sehe ich den Ethikunterricht eher mit Schrecken.

      Die geplante Coronamassentestshow ist ein weiteres Zeichen, dass der Weg dorthin gehen soll. Noch ist Widersrand möglich. Wie lange noch?

    • CIA
      22. November 2020 16:53

      Das Corona-Ermächtigungsgesetz wird auch im Ösi-Land Einzug halten. Derzeit wird noch mit der Propaganda-Maschinerie gearbeitet, aber es wird nicht genügen.

      Coronavirus: Die Dramen auf den Intensivstationen | krone.at
      https://mobil.krone.at/2281290

      Corona-Tagebuch: Es geschah in der Terrornacht | krone.at
      https://mobil.krone.at/2281177

    • pressburger
      22. November 2020 17:24

      Aber sicher, das wird auch in Österreich eigeführt.
      Kurz und Merkel, spielen Doppelpass. Einmal wird zuerst da, dann zuerst dort, etwas eingeführt. Die Reaktion, die Wirkung, wird beobachtet, dann wird der nächste Schritt beschlossen.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 18:23

      Auf Hallo Meinung zu den Wasserwerfern vor dem BErliner Reichstag ein BEricht:https://youtu.be/SMA6sT6fMGk

      Und da noch ein Video - Boris Reitschuster - Demokratie - weggespült? Wie es Ex-SED-Mann Demonstranten "beregnete"
      https://youtu.be/XYbSE6PTgOl

    • otti
      22. November 2020 19:16

      Mein Gott, bemerkenswerter Herr von Salm:

      Ihre ständige Stänkerei gegen A.U. wird langsam fad !

      Gründen Sie doch einen eigenen Blog.

      32,5 Unterstützer werden Sie in Österreich schon finden ?

      (nicht alles, was griffig formuliert ist, ist auch g`scheit !)

    • Mainstream
      22. November 2020 20:05

      @ Herr Salm
      Ja, gründen Sie einen neuen Blog, warum nicht? Und bitte keine "Sternderl-Wirtschaft"!!

    • Niklas G. Salm
      22. November 2020 23:43

      Keine Angst @Otti, lange müssen Sie mich nicht mehr ertragen - allerdings ist die Entwicklung hier wirklich eine traurige und das sollte man auch artikulieren dürfen. Der Blog hat sich im letzten Jahr weit von dem entfernt, was er mal war. Nämlich ein wahres Vorbild an kritischem Journalismus zu sein. Ein liberales Leuchtfeuer. Ich habe zu AU aufgeschaut! Allerdings verliert sich jetzt so ziemlich alles, wofür er einst gestanden ist (ja, auch Kritik an der ÖVP war früher mal möglich). Jetzt ist es nur mehr ein Kurz-Fan-Blog, der alles beklatscht, was von Sebastian kommt und unter völliger Außerachtlassung der journalistischen Sorgfaltspflicht sogar eine Impfung mit einem potentiell gefährlichen Impfstoff nicht nur bejaht, sondern verpflichtend machen will. Ich habe meine prinzipiellen Einstellungen nicht geändert, das ist offenbar eher AU passiert. Denn wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, äußern sich viele Selberdenker hier immer kritischer. Nicht nur ich. Ein reiner Anhimmler und Klatscher war ich eben nie - bei niemandem!

    • otti
      23. November 2020 13:07

      @ Herr von Salm
      - danke für Ihre Antwort !
      - es wäre schade, würden Sie den Blog verlassen
      - wenn ich alle verlassen hätte, mit deren Aussagen ich nicht einverstanden war, säße ich heute ziemlich alleine da
      - was ich sagen wollte, u.A., war: wenn Sie in einer Position sind, wo Sie ständig mit Andersdenkenden kommunizieren MÜSSEN, ist es wenig hilfreich, diese vorher zu beschimpfen.
      - nicht A.U. hat sich verändert. EINIGE Poster haben den Ton verschärft.
      - ich glaube nicht, ich WEISS es, unter welchen Druck A.U. steht -

    • otti
      23. November 2020 13:18

      und ich hatte und habe KEINEN Kontakt zu A.U. Leider
      - symbolisch gemeint: wenn ein Starkwind aufkommt, dieser zum Sturm wird, dieser sich zum Orkan entwickelt und Sie als Skipper nicht in anderes Revier mehr wechseln können, DANN ist es für Schiff und Mannschaft lebensrettend, einen STARKEN Anker auf FESTEN Grund einzufahren, alle Trossen die sie finden NICHT zu einer schönen, starken, gesunden Eiche auszubringen, sondern soviele wie möglich zu mehreren Mangroven. Und wenn Sie das Luk nach dem Sturm öffnen, die Eiche gebrochen, zerfetzt, verweht finden, die Städte zerstört und verelendet finden, dann werden Sie weder Mangroven noch den Skipper verurteilen !

  23. Moti44
    22. November 2020 09:26

    Die Freude von AU über den Ethikunterricht kann ich nicht nachvollziehen. Gerade im Lichte seiner Anmerkungen über die ideologische Schlagseite unserer Universitäten sehe ich einen ideologielastigen Ethikunterricht kommen, der von der Genderei über Antifa zu Greta Thunberg dazu angetan ist, die aufnahmebereiten Gemüter unserer hoffnungsfrohen Jugend einseitig zu prägen.
    Sollte ich mich wirklich irren ?

    • Niklas G. Salm
      22. November 2020 09:30

      Ich kann hier schon seit geraumer Zeit so einiges nicht mehr ganz nachvollziehen.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 18:14

      @Moti44: sie irren nicht. Die unterschwellige Aufbereitung fängt ja schon im Lesebuch der 1. Klasse Volksschule an, da gibt es keine Hansln und Franzln mehr, sondern nur mehr Alis und Mohammeds. Das tut direkt weh - aber so bereitet man den Boden auf. Wenn die Schüler dann den Ethikunterricht haben - ich weiss ja nicht, ob der schon mit Schuleintritt beginnen soll oder erst später - dann ist alles parat.

    • Freisinn
      22. November 2020 20:42

      Sie haben 100% recht. Es ist schon sträflich naiv, zu erwarten, dass im Ethikunterricht nicht sofort die bekannten zerstörerischen Kräfte aktiv würden. Die Schwerpunkte wären sicher: Antifaschismus Grundkurs, Antifschismus für Fortgeschrittene, Antidiskriminierung, Genderismus, Klimaschutz, Corona-Kunde, Anti-Islamophobie, Toleranz, BLM, Anti-Trumpismus, .......

  24. Undine
    22. November 2020 09:11

    A.U. schreibt:

    "Freilich bleibt die Sorge groß, was und wie und von wem dieser Ethikunterricht gestaltet wird."

    Ja, diese Sorge ist mehr als berechtigt! Man denke nur an die Einführung der "Politischen Bildung" vor mehr als 40 Jahren in den Schulen! Da war von Anfang an klar, in welche Richtung diese laufen würde, daß Ausgewogenheit, Objektivität nicht einmal in Spurenelementen zu finden sein würde, sondern daß ausschließlich GEGEN die FPÖ GEHETZT werden und linke (in den letzten Jahren GRÜNE) Propaganda betrieben würde. DAS war damals der Zweck der Übung und ist bis heute so geblieben.

    Den ETHIK-Unterricht kann ich mir, ohne allzu viel Phantasie aufbringen zu müssen, leider lebhaft vorstellen---die "Richtige HALTUNG" wird gepredigt werden, MULTIKULTI ÜBER ALLES und Allahu akbar und die "Seelenrettung auf hoher See" von dessen Jüngern!

    "Politische Bildung ist seit 1978 durch das Unterrichtsprinzip Politische Bildung in das Schulwesen integriert. Das fächerübergreifende Unterrichtsprinzip gilt für alle Schultypen und Schulstufen."

    • Lämpel
      22. November 2020 09:30

      @Undine

      *********************
      *********************
      *********************

    • pressburger
      22. November 2020 17:26

      Der Ethik Unterricht ist der Überbau. Wurzelt tief, im Marxismus-Leninismus-Stalinismus-Merkelismus.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 18:10

      @Undine: "...daß ausschließlich GEGEN die FPÖ GEHETZT werden und linke..." - das sehe ich auch so, dann haben wir nicht nur diesen Schmarrn in den Tages- und Wochenzeitungen sondern auch in der Schule. Ich habe diesbezügl. auch einschlägige Erfahrungen, wie es ist, wenn da ein Schüler (der zufällig das eigene Kind ist), etwas vom vorgegebenen Weg abweicht. Das kann man dann, wenn ein grüner Lehrer sich was einbildet, nicht mehr hinbiegen. Das war schon vor vielen, vielen Jahren so und ich hab das in schrecklichster Erinnerung. Die politische Bildung war schon seit der Einführung ein Rohrkrepierer würde ich deftigerweise sagen, ein anderer Ausdruck fällt mir dazu nicht ein.

  25. pressburger
    22. November 2020 08:56

    Leider, pea nuts. Ein Paar Sandburgen, in Anbetracht eines Tsunamis.
    Die meisten Länder dieser Welt, wollen unbedingt in die andere Richtung. In Richtung der Zerstörung des bisher erreichten, der Grundlagen der Sicherheit und Wohlstandes, Zerstörung der Grundrechte. Allen voran die EU.
    Leider sind die Menschen, von den Entscheidungen einer demokratisch nicht legitimierten Kaste der Volkskommissare, existentiell abhängig. Es gibt seltene Beispiele in der Geschichte, in der eine prosperierende Wirtschaftsordnung, sich selbst ohne äussere Einwirkung, demoliert hat.
    G 20 Gipfel. Mit welchen Themen beschäftigen sich die Oberhäupter der Nationen ? Mit Klima, mit Corona. Mehr als deutlich, wie die Wirtschaft, immer mehr von Ideologien verdrängt wird. Die Klima-Ideologie, die Migrations-Ideologie, die Corona-Ideologie, die EZB-Finanz-Ideologie.
    Der lange Marsch hat erst begonnen. Angetrieben vom Gesundheits-Fanatismus, der zu Leitlinie der Vorgehensweise der Politiker, geworden ist.
    Die Menschen fallen reihenweise, fast schon vollständig, auf den Corona-Betrug herein.
    Warum ist es im 21. Jahrhundert so einfach Leute zu belügen ? Sie zu willfährigen Untertanen zu degradieren ? Warum lassen sich Menschen so manipulieren ? Dieses Problem, kann nur als ein Massen psychologisches Phänomen, als Massen Psychose verstanden werden.
    Wer noch an die Existenz eines neuen, noch nie dagewesenen, noch nie so gefährlichen Erregers glaubt, sollte sich selbst, einer sorgfältigen Introspektion unterziehen.
    Die Diktatur wird nicht auf den Strassen gefeiert, sondern im Internet und in den Medien. Nur ein vordergründiger
    Unterschied, zu sozialistischen Diktaturen in früheren Zeiten.
    Es gibt auch positive Zeichen. Die Demonstrationen der "Querdenker", sprich Richtigdenker, in Berlin und Leipzig, Gerichtsurteile die den Zwang zum Testen, als Zwang, bezeichnen, Wegscheider, Grosz, Sellner.
    Was noch ?

  26. Jenny
    22. November 2020 08:53

    Ethikuntericht soll gut sein?? Welche Ethik wird denn dann gelehrt: Links-grün-moslemverseuchte. Verbot von Islamuntericht und Schlissung der Moschen sowie massive Ausweiseung ll dieser Hassprediger und deren Anhängern wäre viel besser..

    Und zu dem Gesetz in Deutschland, ja das Urteil ist gut, nur wird es die Merkl eine feuchten kehricht interessieren und sie wird es damit genauso halten wie mit der rückgängig gemachten Wahl in thüringen.
    die Grenzen zu schützen wäre lobenswert und gut, nur ich trau denen allen nicht mehr und gerade die EU leistet ja mit Frontex massive Schlepperhilfe, wenn sich die Griechen endlich aufraffen und den Türken mal zeigen wo der Hammer hängt, bekommens sicher eine Rüge von diesem EUmonster

    • pressburger
      22. November 2020 08:58

      Ethikunterricht als das nächste Instrument zu Verdummung der nächsten Generation. Wer wird die Lehrpläne schreiben ? Die Grünen und die Imame.

    • Lämpel
      22. November 2020 09:13

      Schließe mich der Meinung von @pressburger an.

    • Donnerl?ttchen
      22. November 2020 09:16

      +++++++++++++++++++

    • Charlesmagne
      22. November 2020 10:35

      Und die Herzjesubolschewisten an vorderster Front, die Lehren Jesu konsequent leugnend.

    • Sensenmann
      22. November 2020 23:23

      Mohammedaner haben keine Ethik. Woher soll die auch bei einer Religion kommen, deren "heiliges Buch" von Mordaufrufen strotzt, wo Frauen geschlagen werden sollen und Ungläubige getötet?

      Entislamisierung ist das Gebot der Stunde.

  27. Karoline
    22. November 2020 08:28

    Es wäre m.E. notwendig, den Ethikunterricht verbindlich für alle Schüler zu machen, unabhängig davon, ob sie zudem einem Relgionsunterricht folgen. Um die üblichen "Diskriminierungsvorwürfe" aus dem Weg zu räumen, die - wie denn auch nicht - zweifelsohne vorgebracht würden, wäre für die betroffenen Schüler eine Arbeits- bzw Studienstunde ebenso verbindlich vorzusehen.

  28. Tyche
    22. November 2020 07:34

    ***Denn in allzu vielen Ländern riskiert jeder Machthaber nach Amtsende dann wegen irgendeines Vorwurfs bald im Gefängnis zu landen.
    Wär bei einer Merkel durchaus rechtens und ist eigentlich schon lange überfällig!***
    Für diese Frau sind Recht und Gesetz Spitzfindigkeiten???
    ***Was allzu oft nach parteipolitischer Rache klingt! ***
    Würde in diesem Fall absolut nicht stimmen!.

    -Die Griechenlandrettung, die eigentlich eine von der EU dezitiert nicht vorgesehene Bankenrettung war und ganz gleich Europa in die Pflicht genommen?
    -Die illegale Flüchtlingschwemme und die damit verbundene Grenzöffnung, das unkontrollierte Hereinlassen von Islamisten mit allen desatrösen Folgen für ganz Europa?
    -Die permanente Ausgrenzung Ungarns und Polens als Unrechtstaaten? Was ist mit D und dem
    -"Infektionsschutzgesetz"? Madame hebelt damit gleich die ganze Demokratie aus, da sie diese "supergefährliche" Corona-Infektion wohl über Jahre zu spielen gedenkt!
    - Und, last but not least, das VERBRECHEN an der Menschheit, den dermaßen unerprobten mRNA Impfstoff auf die eigenen Bürger loszulassen und das gemeinsam mit der EUFreundin, Fr. Dr. med(!) VdL! Die Menschen als Versuchskaninchen zu mißbrauchen, Produzenten von Haftungen bezüglich Wirksamkeit (auch darüber weiß man absolut nichts) und Langzeit- bzw. Spätfolgen (eventuell eine lebenslange Behinderung?) zu befreien und dann kommen sie alle - die verantwortlichen Politiker und die geldgeile Pharmaindustrie - ungestraft davon?
    (Auch von Fr. Dr. med. Rendi höre ich absolut keine Aufklärung bezüglich dieser Impfstoffe! Sie hatte doch beruflich -sie hatte zumindest einmal einen Beruf! - mit Impfstudien zu tun?)

    Da wird wieder deutlich, wie unwichtig der Einzelne eigentlich diesen machtgeilen Politdarstellern ist.
    Wir werden gemessert, unsere Kinder in den Schulen gemobbt, bestohlen und verprügelt, und jetzt wegen der Coronapandemie mit Impfstoffen auch in unserer Gesundheit geschädigt mit - welchen Folgen auch immer!

    • stefania
      22. November 2020 08:55

      **********
      Sie haben völlig Recht !
      Die Impfung, die Herr Kurz ,seltsamer Weise, gleich zu Beginn des Covid 19 Ausbruchs propagierte, ist einfach nicht zu verantworten.

      https://www.youtube.com/watch?v=kWpzfqW34lA

    • Bürgermeister
      22. November 2020 10:48

      Wenn Sie sich in einem größeren Unternehmen für eine bestimmte SW entscheiden, dann gilt diese Entscheidung für Generationen. Die kriegen Sie nie wieder raus, sie sind vollkommen abhängig.

      Ein Volk, das sich unter Drogen setzen lässt wird sich nie erheben. Die Steigerung des Prinzips: Ein Volk, dass regelmäßige Impfungen braucht, um die Folgen der Impfschäden zu verringern. Ein langfristiger Impfschaden wäre dann für eine bestimmte Schicht durchaus nützlich. Die sehr abartigen Vorstellungen eines Schwab gehen aber in diese Richtung.

    • pressburger
      22. November 2020 12:23

      Kompletter Rückfall ins Mittelalter. Nur anstatt Hexen - Virus, Astrologen - aktuell Ersteller von Modellen, Schamanen - Virologen, Hersteller von Impfungen - Alchemisten. Heiliges Offizium - Medien, Garotte - Redeverbote.
      Alles 1:1, Fortschritt der Atavisten.

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 18:01

      Ich hab so das Gefühl, der Impfung wird alles untergeordnet, Kurz mit seinem Sager: die Plandemie ist zu Ende, wenn es eine Impfung gibt, sagt ja eigentlich schon alles. Dieser Woche im Parlament der Budgetbeschluss dass die Krankenhäuser erheblich weniger bekommen, ist ja sicher auch auf die Impfung zurückzuführen, weil da braucht man dann ja keine Intensivbetten - die ja das Teuerste sind - mehr und daher kann man beim Krankenhausbudget einsparen.
      Ein interessanter Beitrag von DDr. Raphael Bonelli zum Lockdown und den Intensivbetten: https://youtu.be/7H9Jd83u3Hg
      wie lange können wir uns die Intensivbetten überhaupt noch leisten?

  29. elfenzauberin
    22. November 2020 07:30

    Was die Taxis betrifft:
    Ich kenne schon einige Frauen, die spätabends oder nachts lieber mit dem eigenen Auto nach Hause fahren als mit dem Taxi. Die Gründe sind politisch nicht korrekt, doch auf der Hand liegend.
    Wenn nämlich Taxis mehrheitlich von Männern gelenkt werden, denen indigene Frauen sonst eher ausweichen, dann kann man wohl kaum damit rechnen, dass diese Frauen diese Dienste in Anspruch nehmen werden.

  30. Whippet
    22. November 2020 07:18

    Erfreut zu sein , dass nach jahrelangeem Ringen der Ethikunterricht eiingeführt wird, soll gerrne eine persönliche Freude von AU sein. Ein paar Schulschwänzer/innen, die sonst im Park oder im nahen Cafehaus herumsaßen, haben jetzt Ethikunterrricht. Eigentlich interessiert mich dass überhaupt nicht, denn abgemeldet haben sich die Schüler/innen nur vom christlichen Religionsunterricht. Ich sähe einen tatsächlichen Veränderung, würde der Religionsunterricht grundsätzlich abgeschafft und ein verbindlicher Ethikkunterriicht für a l l e Konfessionen eingeführt. Jedwede Religion hat, außer in konfessionellen (christlichen) Schulen, keinen Platz. Sollten christliche Religionslehrer/innen zu Ethiklehrern/innen weitergebiildet werden, ich fände es passend. Immane würden sich wahrscheinlich eher nicht finden. Wenn jetzt das Argument gebracht wird, dass der moslemische Religionsunterricht sonst ins Verborgene abgleiten würde? Das geschieht zusätzlich schon lange und die Politik schaut zu. Aber das ist eine ganz andere Geschichte. Es ist die Geschichte von willfährigen Politikern, die ihre neue Wählerschicht anfüttern, so lange, bis diese selbst an der Macht ist, dann aber möge uns Gott helfen.

    • elfenzauberin
      22. November 2020 07:32

      *******************************************************************************

    • Charlesmagne
      22. November 2020 10:15

      Milchstraße!************************

    • factfinder
      22. November 2020 10:20

      Wenn die bäcker/innenmeister/innenvertreter/innen zu den bürger/innenmeister/innenassistent/innen gehen wird die Unlesbarkeit der schönen neuen I-Sprache offenkundig.

    • Whippet
      22. November 2020 10:28

      factfinder@ wie recht Sie haben! Ich habe versucht, mich an ein Minimum zu halten. Am liebsten würde ich schreiben: ich verwende die männliche Form, sie gilt durchgehend auch für die weibliche.

  31. Josef Maierhofer
    22. November 2020 07:07

    Ethikunterricht, wetten das 'Schulsystem' schafft es diesen zu 'ideologisieren' und damit ad absurdum zu führen.

    Das wirtschaftliche Denken der Steirer ist bemerkenswert.

    Taxler, eine richtige Entscheidung.

    380 kV Leitung, was hat das Theater der Grünen bisher gekostet ?

    Vernunft in Brandenburg, aber leider nicht in Österreich und EU.

    Griechenland und Zypern müssen den Türken ihre Stirn bieten, Ägypten ist löblich, die EU schändlich, auch Österreich.

    Demokratie vom Feinsten auf den Seychellen wäre nachahmenswert.

    BBC macht es richtig, das zeigt mir, dass in Grossbritannien noch Demokratie geblieben ist und dafür sind sie auch aus dieser EU draußen.

    Aber keine dieser Positiva berühren auch nur im geringsten die gegenwärtigen Probleme, die uns unsere selbstherrliche 'Kindergartengruppe unter Führung eines Maturanten' eingebrockt hat. Bezüglich Kurz scheint der damalige Spiegel (unter Schwarz-Blau) Aufmacher aber jetzt immer mehr zu stimmen ...

    • Charlesmagne
      22. November 2020 10:13

      Besonders für den letzten Absatz:
      ***************************
      ***************************
      ***************************

  32. Templer
    22. November 2020 06:53

    Die Ergebnisse eines Ethikunterrichtes in Schulen, die von mehrheitlich links Ideologischen Lehrkräft*Inninen verdorben sind, kann man sich gut ausmalen.
    Dort wird mit hoher Wahrscheinlichkeit vermittelt, dass der Islam eine Friedensreligion ist und Mohamed der erste Philanthrop war.

    Der Verzicht auf 1,5% Anpassung wäre zwar für geschützte Werkstätten ein netter solidarischer Beitrag, ist jedoch im Vergleich mit den derzeit weltweit gedruckten Fiatgeldmengen, vernachlässigbar.
    Diese Mengen, die von den Politdarsteller*Inninen mit beiden Händen im jubelnden Dummvolk verteilt werden, können niemals zurückgezahlt werden.
    Sie führen vielmehr zur Einführung einer bargeldlosen weltweiten Digitalwährung, die von der FED schon angekündigt wurde und zu einem weltweiten Schuldenschnitt, der das restliche Vermögen, wegschmelzen wird.

    • Templer
      22. November 2020 08:00

      .....Schuldenschnitt und Abwertung...

    • socrates
      22. November 2020 13:00

      Ich habe eine kleine Sammlung von Notgeld, herausgegeben von kleinen Gemeinden nach 1919. Das gab es auf Militaria- und Waffenbörsen also bei den Bösen, daher kennen es die Guten nicht.

  33. elfenzauberin
    22. November 2020 06:44

    Ich möchte einmal meine Zweifel anmelden, ob denn ein verbindlicher Ethikunterricht tatsächlich so segensreiche Auswirkungen hat.

    Ich kann mir nämlich gut vorstellen, wie so ein Ethikunterricht in einer linksindoktrinierten Gesellschaft ablaufen wird. Da wird man die ganzen sozialistischen Narrative eingehämmert bekommen, da wird man viel von Gerechtigkeit in allen möglichen Ausprägungen (nur nicht von der Selbstgerechtigkeit), man wird dort lernen, dass die Welt ein rechtes Jammertal ist, das von Kapitalisten ausgebeutet wird, es wird auch um Klimagerechtigkeit und anderen Schwampf gehen.

    Ganz sicher wird man dort von anderen zentralen ethischen Grundwerten hören wie Fleiß, Tüchtigkeit, Ehre, Treue, Kameradschaft etc. In Wahrheit wird der Ethikunterricht wohl nur zu Propagandazwecken benutzt werden, weswegen er grundwegs abzulehnen ist.

    Der Ethikunterricht führt auch zu einer Aufwertung des Religionsunterrichtes insgesamt, was ich ebenfalls ablehne. Mit Religion ist es wie mit dem Sex: in den eigenen vier Wänden ist das in Ordnung, in der Öffentlichkeit hat er nichts zu suchen. Vergessen wir nicht: es waren und sind unsere Oberpfaffen, die die sog. Flüchtlingskrise befördert haben. Das sind mehrheitlich diejenigen, die mit der Moralkeule in völlig unchristlicher Manier auf Andersdenke eingeschlagen haben.

    Und ja, wenn es einmal einen verbindlichen Religions- und Ethikunterricht geben wird, dann ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir flächendeckenden Islamunterricht haben werden, der ja anscheinend oftmals ein Islamismusunterricht ist.

    Die Schule ist in erster Linie zur Wissensvermittlung da. Die ethischen Grundwerte werden daheim vermittelt. So ist das eben - und Geschriebenes gitl genauso für Moslems. Dort erfolgt die Vermittlung der Werte in den Familien und Clans - ich weiß nicht, was eine Unterrichtseinheit mit 2 Wochenstunden dagegen ausrichten soll.

    • Whippet
      22. November 2020 08:04

      Sie haben recht! Werte werden anders vermittelt. Ein Ethikunterricht ist ein fast lächerliches Augenauswischen bei dem die linksorientierte Gesellschaft zeigen möchte, wie werteorientiert sie ist. Auf oberösterreichisch: „Jo eh!“

    • logiker2
      22. November 2020 08:52

      @elfenzauberin,*********************************!Die Linken werden sich die weitere Indoktrinierungsmöglichkeit nicht nehmen lassen. Man muss den Kindern doch rechtzeitig beibringen, wer die Guten und die Bösen sind.

    • Lämpel
      22. November 2020 09:06

      @alle
      **********************
      Etwas anderes als Linksindoktrinierung könnten „Ethiklehrer“ in ihrem Unterricht überhaupt nicht durchführen, wenn ihnen ihre Stelle lieb ist...

    • Charlesmagne
      22. November 2020 09:55

      @ Lämpl
      Ich bin schon mehr als zehn Jahre im Ruhestand, und kann mich nicht erinnern, dass bei der katholischen oder evangelischen Religionsbilligmatura je etwas anderes gefragt wurde als was Inhalte anderer Religionen seien, also das, was Herr Unterberger jetzt meint, dass im Ethikunterricht passieren sollte.
      Die christlichen Religionslehrer werden weiter so unterrichten wie bisher und die mohammedanischen auch. Was das für die christliche Welt bedeutet kann man sich an den Fingern einer Hand abzählen.

    • Lämpel
      22. November 2020 10:40

      @Charlesmagne

      Und schon gar nicht wird im Ethikunterricht eine Religion kritisch beleuchtet werden dürfen, weil z.B. in ihren heiligen Schriften Stellen vorkommen, die vielleicht zu Gewalt animieren könnten...

    • Specht
      22. November 2020 18:01

      Was hier als Oberpfaffen bezeichnet wird hat mehr mit Sozialismus und Kommunismus als mit der überlieferten Lehre von Jesus Christus zu tun. Das Problem legt also nicht in der Nachfolge von Jesus sondern in dem Liebäugeln mit Marx und Gender Murks.
      Was Europa aufgebaut und stark gemacht har war der Christentum, das schon länger nicht mehr ernst genommen wird.

  34. Wyatt
    22. November 2020 06:07

    glücklicher Weise gibt es bei uns zur Zeit noch "Servus TV" mit dem "Wegscheider". Der, jener dem Volk als einzig wahre, richtige und dem System gefällige Meinung auferlegte, mit auf Fakten basierten Argumenten, widerspricht:

    https://www.servustv.com/videos/aa-252z6wxb12112/

    • Templer
      22. November 2020 07:33

      Top wie immer
      *************

    • elfenzauberin
      22. November 2020 07:35

      ********************************************************************
      Der Wegscheider ist für mich ein wöchentlicher Fixtermin.

      Mateschitz als Bundespräsident und Wegscheider als Bundeskanzler - das hätte was!

    • Donnerl?ttchen
      22. November 2020 09:20

      ++++++++++++++++

    • Almut
      22. November 2020 09:26

      ********************!
      @ elfenzauberin
      Guter Vorschlag!

    • Charlesmagne
      22. November 2020 09:48

      @ elfenzauberin
      100% Zustimmung!
      ****************************
      ****************************
      ****************************

    • pressburger
      22. November 2020 12:15

      Wie viele Wegscheiders gibt es ? Leider viel zu wenig. Herr Dr. Wegscheider ist sicher ein kluger Mann.
      Wieso gibt es in der Bevölkerung, so wenige kluge Männer, die genau wie Herr Wegscheider aufstehen und sich für die Sache der Grundrechte kompromisslos einsetzen ?
      Warum dieses Duckmäusertum, die um sich greifende Obrigkeitshörigkeit ?

      Didi seis gedankt. Aber wie lang hälts da Didi no aus ?

    • Dr. Faust
      22. November 2020 12:22

      Wegscheider spitze wie immer!

    • Ingrid Bittner
      22. November 2020 13:17

      Der Wegscheider ist wie immer ein Lichtblick der Woche.
      Hoffentlich passt er auf, dass er nicht einmal so ganz plötzlich verunfallt (wird).
      So ein Intendant, der alles zulässt, auch wenn es so überhaupt nicht dem Gewünschten entspricht, ist ja schon gefährdet. Seine eigenen paar wöchentlichen Minuten sind ja schon gehaltvoll genug, aber al Intendant auch noch die Meinungsfreiheit unterstützen und zulassen, das ist ja schon sehr mutig. Aber die Zuschauerzahlen sagen ja das Richtige aus.

    • Cato
      22. November 2020 21:06

      Ich denke auch wie lange Mateschitz das durchsteht. Alle Abweichler von den globalen Mächtigen sind in irgendeiner Weise neutralisiert worden. Siviel abweichende fundamentale Meinung tolerieren die wirklich Mächtigen nicht auf Dauer.
      Die Erfahrung zeigt das. Ich hoffe er erhält genügend Unterstützung von uns allen, die wir gewiss die Mehrheit sind.

  35. Brigitte Imb
    22. November 2020 01:36

    Ägypten, ein islamisches Land, beweist, daß es auch bei den Muslimen gebildete Menschen gibt. Sie haben immerhin die Muslimbruderschaft verboten.

    In von Archaik geprägten Ländern macht eine Militärdiktatur durchaus Sinn. Eine solche möge auch bitte den Sultan vom Bosporus ausschalten. (Dann könnte womöglich Deniz Yücel wieder hinreisen, ohne in Einzelhaft gesteckt zu werden. ;) )





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung