Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Ein erster winziger Schritt von vielen notwendigen

Es war zweifellos richtig, jetzt die zwei Moscheen zu sperren, in denen der Wiener Attentäter verkehrt und offensichtlich indoktriniert worden ist. Aber das ist nur ein geradezu selbstverständlicher Schritt. Und auch der hat eine Fülle von seltsamen Begleiterscheinungen, die alles andere als das Gefühl auslösen, um unsere Sicherheit wäre es nun schon wieder besser bestellt.

Tatsache ist nämlich,

  • dass die Sperre direktes Ergebnis der Nach-Tat-Recherchen nach dem Anschlag ist und von sonst gar nichts;
  • dass die Sicherheitsbehörden also keineswegs eine schon lange angesammelte Liste radikaler und gefährlicher Moscheen und Prediger hatten, sondern erst jetzt vom Anschlag gleichsam rückwärts schauend einen Tunnelblick in die Szene hinein gewinnen;
  • dass diese Sperre nicht etwa auf Grund von Hinweisen der Islamischen Glaubensgemeinschaft erfolgt ist, sondern nur infolge der polizeilichen Erkenntnisse nach dem Anschlag.

Das heißt erstens: Weder die Polizei noch der zu ihr gehörende Verfassungsschutz haben einen verlässlichen Einblick in die Islamistenszene. Sie sind schlicht ahnungslos – oder unwillens zu handeln, wenn sie einmal doch etwas erfahren.

Selbst als vor einigen Monaten ein Sprachkundiger erschütternde und gefährliche Predigten publiziert hat, die in österreichischen Moscheen gehalten worden sind, ist der Exekutivapparat nicht aus seiner Beamtenbequemlichkeit erwacht. Es gibt jedenfalls Null Hinweise, dass das Aufdecken dieser bedenklichen Predigten irgendwelche Konsequenzen gehabt hätte.

Damit ist der wirklich gravierendste Aspekt des Versagens des Verfassungsschutzes angesprochen. Dieser ist letztlich noch viel bedrohlicher für unsere Zukunft als die Tatsache, dass die Informationen aus der Slowakei über den Munitionskauf versickert sind. Und dass man auch dem nun bekanntgewordenen Zusammentreffen des späteren Attentäters mit zwei deutschen Terrorverdächtigen keinerlei Konsequenzen folgen hat lassen.

Zwar ist es sicher richtig, dass jetzt drei Beamte im Verfassungsschutz deswegen suspendiert worden sind, weil sie offenbar wichtige Informationen nicht begriffen oder verschlafen haben. Aber durch diese Suspendierungen allein haben wir noch keineswegs einen funktionierenden Verfassungsschutz, der Bedrohungen schon im Vorfeld erkennen und bekämpfen würde.

 Und überhaupt noch keine politische Diskussion gibt es dazu, dass die Staatsanwaltschaft ständig den Verfassungsschutz zu sabotieren und von seiner wichtigsten Aufgabe abzulenken versucht hat – aber das wohlgemerkt nicht etwa deswegen, weil der Verfassungsschutz Österreich nachweislich schlecht vor den islamistischen Gefahren beschützt hat.

Das heißt zweitens: Auch jetzt ist noch kein einziger eigenständiger Beitrag der Islamischen Glaubensgemeinschaft zur Aufdeckung von radikalisierten, islamistischen, gefährlichen Institutionen oder Personen bekannt. Sie spielt nur immer das gleiche widerliche Spiel, sich im Nachhinein von allem zu distanzieren, was aufgeflogen ist. Aber sie tut absolut nichts eigen- und proaktiv, um Islamisierung zu verhindern oder melden, um unsere Sicherheit zu erhöhen.

Damit ist aber auch klar, dass die Institution der Glaubensgemeinschaft keine Hilfe sein kann beim Kampf gegen den Islamismus. Zwar heißt das nicht, dass deren Funktionäre selber gefährliche Islamisten sein müssen – auch wenn sich ein gut funktionierender Staatsschutz die innige Nähe etlicher Funktionäre zum weltweiten Geheimnetz der Moslembrüder viel genauer angeschaut hätte, als das offenbar geschieht. Die Moslembrüder planen zwar eher keine Anschläge, sie haben aber die Eroberung der politischen Macht und die Umgestaltung der Verfassungen als Ziel. Was noch viel gefährlicher ist. Und sie haben sich in letzter Zeit überdies geistig mit dem extremen türkischen Nationalismus verbündet, der jahrzehntelang eher laizistisch gewesen ist. Was sie noch gefährlicher macht.

Vor allem aber ist der Verdacht riesig, dass diese Funktionäre genau wissen, dass ein Teil ihrer Gläubigen offen oder insgeheim Sympathien für mordende Rächer der Ehre ihres Propheten hat. Und dass die Glaubensgemeinschaft daher in große Probleme geraten würde, wenn sie in den Geruch käme, ein Verräter zu sein.

Das erinnert drittens aber auch daran, dass die Regierung schon einmal die Sperre von sieben Wiener Moscheen verfügt hat - aber das Wiener Landesverwaltungsgericht diese Sperre ungeheurerweise wieder rückgängig gemacht hat. Womit also auch aus diesem Grund - ebenso wegen der Genehmigung der Doppelstaatsbürgerschaft des Attentäters duch das Wiener Rathaus - neben den eklatanten Fehlern des Verfassungsschutzes eine Mitschuld an dem Anschlag auch in Wien zu suchen wäre. Was auch deshalb besonders pikant ist, weil diese Verwaltungsgerichte ja sehr parteipolitisch zusammengesetzt worden sind. Was in Wien eine klare Schlagseite bedeutet.

Das zeigt auch einen widerlichen Randaspekt der Affäre: die Fehler und Schlampereien bei der Polizei werden - zu Recht - medial groß debattiert. Die ebenso großen Fehler und ideologischen Sauereien rund um den Anschlag des Wiener Rathauses werden hingegen völlig unter den Tisch gekehrt, im ORF nicht einmal erwähnt.

Die Angst der Minister

Genauso besorgt wie diese Beobachtungen macht die Art und Weise, wie Innenminister und Kultusminister die Moscheenschließung kommuniziert haben. Denn sie haben dabei ein wenig zu oft und ein wenig zu flehend betont, dass diese Schließungen keinesfalls ein Angriff gegen eine Religion seien, sondern nur gegen den Missbrauch einer Religion gerichtet seien.

Da ist riesengroß Angst vor islamischen Racheakten herauszuspüren. Sonst würde man diese Selbstverständlichkeit nicht so betonen.

Außerdem ist auch die Formulierung "Missbrauch" nicht ganz richtig. Missbrauch begeht jemand, der eine Religion zu religionsfremden Zwecken verwendet, um sich zu bereichern, um an Opfer für sexuellen Missbrauch heranzukommen, um parteipolitische Agitation zu betreiben.

Aber mit absoluter Sicherheit ist für viele – zum Glück keineswegs alle – Moslems ein "Heiliger Krieg" gegen die "Ungläubigen" und die Durchsetzung auch von verfassungswidrigen Geboten wie etwa jenem der Frauendiskriminierung etwas, das sich geradezu zwingend und direkt aus etlichen Stellen des Korans ergibt. Weshalb der Wiener Attentäter insgeheim wohl von so machen Glaubensbrüdern jetzt als Held, als Märtyrer angesehen wird. Sein Handeln wird von ihnen also keineswegs als "Missbrauch" angesehen, sondern bestenfalls als eine zu überspitzte Religionsinterpretation. Oder als eine Heldentat, zu der einem selber der Mut fehlt. Nach den französischen Islamisten-Morden ein paar Tage vor Wien sind ja in Frankreich solche die Tat bejubelnden Kommentare auch sehr genau festgehalten worden.

Die Schließung zweier Moscheen kann also keineswegs beruhigen, sondern kann nur zu einem neuerlichen Verweis auf die Notwendigkeit der hier in den letzten Tagen verlangten konsequenten Maßnahmen führen. Aber offenbar ist von denen in einer Regierung mit den Grünen nichts durchsetzbar.

Völlig falsch liegen übrigens auch jene, die sagen: "Ja eh, das soll alles geschehen, aber doch nicht jetzt in so einer aufgeheizten Situation. Da ist das viel zu gefährlich." Da kann man nur antworten: Ganz im Gegenteil. Das muss spätestens jetzt kommen. Jedes weitere Zuwarten würde die Situation nur noch gefährlicher machen. Jedes Zuwarten würde nur als Schwächezeichen Österreichs interpretiert werden. Und außerdem: Wann, wenn nicht jetzt ist Verständnis für radikales Durchgreifen zu erwarten? Wann, wenn nicht jetzt sind die linken Islam- und Migrationsförderer ein wenig leiser?

Die Identitären

Apropos "Wann, wenn nicht jetzt": Eigentlich wäre jetzt auch eine Entschuldigung der Grazer Staatsanwaltschaft bei den Identitären fällig. Denn die dortigen Staatsanwälte haben den Identitären vor zweieinhalb Jahren einen hochnotpeinlichen Prozess gemacht, weil sie genau vor dem gewarnt haben, was jetzt eingetreten ist. Die offensichtlich linksradikal motivierten Staatsanwälte haben der aktionistischen Studentengruppe ganz konkret ein Video mit der Aussage als kriminell vorgeworfen: "Islamisierung und Einwanderung töten Europa. Wie viele Terroranschläge braucht es noch, bis ihr aufwacht?" Der Prozess endete zwar mit Freisprüchen durch einen unabhängigen Richter. Aber das ändert nichts an den Kosten, psychischen und beruflichen Belastungen für die zu Unrecht Angeklagten.

Nun, natürlich wird es von dieser Justiz keine solche Entschuldigung, keinen Ersatz der Kosten geben. Um das zu sagen, muss man angesichts der handelnden Personen kein Prophet sein (noch ein kleines Apropos: Auch wenn ich den Aktionismus der Identitären grundsätzlich ablehne, kommen sie mir zunehmend doch wie ein "Propheta in Patria" vor …)

FPÖ auf Irrwegen

Ein Wort zur FPÖ. So recht sie hat, kritisch alle bekannten Hinweise aufzuzeigen, so falsch ist das, was ihren Wortführer Herbert Kickl offensichtlich prägt und treibt: Das ist nämlich Hass und Rache wegen des ihm im Vorjahr zugefügten Unrechts – und nicht das, was jetzt alles für Österreichs Sicherheit zu tun wäre. Genau solche Souveränität wäre aber von einem Mann zu erwarten, der zeigen will, dass er der bessere Innenminister ist (Vergleich mit einem anderen Ministerium: Pamela Rendi-Wagner gelingt es zumindest zeitweise, aus der Opposition heraus zu beweisen, dass sie die bessere Gesundheitsministerin wäre).

Es gibt jedenfalls nicht den geringsten Hinweis, dass Karl Nehammer irgendetwas von dem gewusst hat, was da im BVT passiert oder besser gesagt nicht passiert ist. Daher ist von einem Verschulden keine Rede. Und wenn wegen des Versagens eines Beamten jedesmal der Minister zurücktreten müsste, hätten wir jede Woche eine neue Regierung - egal welche Farbe die gerade hat.

Aber so ist nun einmal die parteipolitische Debatte: Auch wenn ein Problem noch so groß ist, landet sie sofort in Nebenfronten und personalisierter Wadlbeißerei.

Vorbild Niederlande

Last not least zu etwas Erfreulicherem: zu einem Land, das den Kampf gegen den Islamismus wirklich ernst nimmt, das ihn nicht nur mit angezogener Handbremse führt. Also zu den Niederlanden. Diese haben freilich guten Grund dafür, sind doch dort schon mehrfach Politiker von Islamisten ermordet worden. Dort handelt daher die Regierung energisch – auch getrieben von einer populistischen Partei, der es primär auf die Sache, nicht auf parteipolitische Vendetta ankommt.

Dort ist jetzt eine Frau im Gymnasiastenalter festgenommen worden, weil sie auf "sozialen" Medien zu Aktionen gegen einen Lehrer aufgehetzt hat, der gegen die Terroristen gerichtete Karikaturen aufgehängt hat. Mir ist nicht bekannt, dass in Österreich jemals ein Schüler oder sonstjemand wegen solcher Gewalthetze festgenommen worden wäre. Dabei bin ich sicher, dass es solche Tweets etwa in den letzten Wochen in Massen gegeben hat (Twitter und Co selbst zensurieren ja offenbar immer nur politische Aussagen rechter Politiker, nicht aber islamistische Gewaltaufrufe – dennoch ist kein Inseratenboykott von "Spar" und "Billa" gegen diese Medien bekannt …).

Auch sonst sind die Niederlande vorbildlich:

  • Sie haben Staatsbürger, die in den syrischen Dschihad gezogen waren, nicht zurückgenommen! Im Gegensatz zu Österreich.
  • In Terror-Prozessen Verurteilte wurden dort auch nach der Freilassung intensivst überwacht! Im Gegensatz zu Österreich.
  • Niederländische Experten kritisieren offen, dass der Wiener Massenmörder trotz Aufbruchs in den Dschihad nur zu 22 Monaten verurteilt worden ist!

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    41x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 04:07

    Die Identitären haben etwas kapiert, was viele Konservative (sowohl Blaue als auch Schwarze) nicht verstanden haben.

    Es geht um Metapolitik, es geht um den vorpolitischen Raum, es geht um Framing, es geht um den gesellschaftlichen Narrativ. Das ist der Raum, in dem die gesellschaftlich-kulturelle Verankerung des Menschen erfolgt. Der politischen Linken ist es gelungen, diesen Raum nach den Vorgaben der Frankfurter Schule zu besetzen, weswegen es die Linke ist, die den gesellschaftlichen Diskurs beherrscht. Die Zustände, die Hr. Dr. Unterberger zu Recht beklagt, nämlich dass selektiv die politische Rechte verfolgt wird, wohingegen die Islamisten ungeschoren davonkommen, um nur ein Beispiel von vielen zu nennen, ist die konsequente Folge der Besetzung des vorpolitischen Raumes durch Linke, in denen Rechte oder Konservative gar nicht vorkommen.

    Von den Linken lernen heißt Siegen lernen! Das zeigt gegenwärtig nicht nur der Blick in die USA. Lies nach bei Antonio Gramsci.

    Es ist eben ein himmelhoher Unterschied, ob der Mensch in Kategorien wie Kolonialismus, Kapitalismus, Ausbeutung, fehlende Gleichberechtigung denkt und handelt, oder ob die Denkmuster durch Begriffe wie Freiheit, Unabhängigkeit, Ehrlichkeit, Treue, Kultur und Tradition geprägt sind. Genau das haben die meisten Konservativen nicht verstanden, weswegen sie sich dann wundern, dass es die Identitären sind, die geradezu prophetisch die Zukunft antizipieren.

    Philosophisch besser beschlagene Politiker wie Viktor Orban haben die Bedeutung solcher "Graswurzelbewegungen" erfasst. Das gilt auch für die ehemals schwarze und nunmehr blaue Politikerin Ursula Stenzel, die der Versuchung widerstanden ist, in einem ORF-Interview die Identitären pauschal als gefährliche Rechtsextreme zu verunglimpfen.

    Politische Parteien ohne Verankerung in den vorpolitischen Raum haben keinen Bestand. Das ist der tiefere Grund dafür, weswegen die FPÖ immer nur sehr kurz Regierungspartner war. Denn wenn eine solche Verankerung nicht vorhanden ist, ist es ein Leichtes für den deep-state, eine solche Partei bei passender Gelegenheit aus der Regierung zu kicken.

    Auch bei der ÖVP schwindet der Bezug zu ihrer Basis von jahr zu Jahr, was der Hauptgrund dafür ist, weswegen die ÖVP immer weiter nach links abdriftet. Woher soll den die ÖVP sonst ihre Anhänger nehmen, wenn nicht von links?

    Wenn ein Hr. Sebastian Kurz das Bild von Engelbert Dollfuß aus dem Parteilokal der ÖVP entfernen lässt, dann spricht das jedenfalls Bände. Auch wenn man den Hr. Dollfuß nicht so gern mag, muss man eingestehen, dass er es war, der zumindest den Versuch unternommen hat, den aufkeimenden Nationalsozialismus in Österreich hintanzuhalten und diesen Versuch letztendlich mit dem Leben bezahlt hat. Wenn man ein solches Bild abhängt und dann keine Worte dafür findet, wenn wieder einmal das Lueger-Denkmal in Wien von "Antifaschisten" geschändet wird, weiß man, dass die ÖVP längst keine bürgerlich-konservative Partei mehr ist.

    Das ist das wahre Problem, nicht ein Herbert Kickl, der verzweifelt versucht, zu retten, was noch zu retten ist.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 04:23

    Es gilt auch, den linken Narrativ zu durchbrechen, die Attentäter seien alles nur Benachteiligte und Ausgegrenzte, die halt zufällig in eine "falsche" Moschee gekommen sind und dort radikalisiert wurden.
    Das aktuelle Attentat zeigt, dass genau das Gegenteil wahr ist. Der Täter ist hier in Ö. aufgewachsen, war gut integriert. Irgendwann begann er sich mit dem ISLAM zu beschäftigen (nota bene: mit dem Islam, nicht mit dem Islamismus!), was dann zur Radikalisierung führte.

    Ganz nebenbei wohnte der Attentäter in einer Gemeindewohnung, auf die viele Wiener lange und vergeblich warten müssen. Und ganz nebenbei konnte er von der Mindestsicherung und von Gelegenheitsarbeiten ganz gut leben. Sein Sturmgewehr und seine Munition sind letztendlich zu einem guten Teil durch den öst. Steuerzahler finanziert.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 09:21

    Martin SELLNER hat nicht nur mit Abstand eine bessere BILDUNG als die gegenwärtigen Regierenden, er hat auch den politischen WEITBLICK, der unseren regierenden Politikern gerade bezüglich der fatalen Unterwanderung durch die Moslems zwecks ISLAMISIERUNG tragischerweise fehlt, sondern er hat etwas, was all den Regierungsmitgliedern zusätzlich fehlt: Er LIEBT unsere HEIMAT Österreich von Herzen und hat auch den unbändigen MUT, der ebenfalls sämtlichen Politikern, mit Ausnahme der FPÖ-Politiker, absolut fehlt, für unsere Heimat zu KÄMPFEN---vor allem aber hat er mehr ANSTÄNDIGKEIT und EHRLICHKEIT als alle unsere Regierenden zusammengenommen!
    Deshalb wird er von der Regierung bekämpft!

    Martin SELLNER kämpft FÜR die Österreicher ohne finanziellen Lohn ---im Gegenteil!---, während die übrigen Politiker (Ausnahme FPÖ) GEGEN die Österreicher regieren, weil sie nur an ihre MACHT denken und an ein fürstliches Salär.

    "Islamisierung und Einwanderung töten Europa. Wie viele Terroranschläge braucht es noch, bis ihr aufwacht?"

    Es ist eine SCHANDE und eine Tragödie, daß SELLNER für diese WAHRHEIT vor Gericht stehen mußte mit allen erdenklichen negativen Folgen!

    DAS ALLES ist sämtlichen österreichischen Politikern (Ausnahme FPÖ!) ganz egal---zum gravierenden Nachteil für unsere Kinder und Enkel. Statt SELLNER zu danken, straft und drangsaliert man ihn.....

    ALLE Parteien, mit Ausnahme der FPÖ, BIEDERN sich den Moslems auf geradezu ekelerregende Weise an und verlangen von uns Bürgern, daß wir den GESSLER-HUT grüßen!

    "Die SPÖ und der Islamismus: Schockierende Bilder aus einer Wiener Moschee aufgetaucht!"

    https://www.youtube.com/watch?v=fS_YEQ9yKo8&ab_channel=FP%C3%96TV

  4. Ausgezeichneter KommentatorCHP
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 00:28

    Betr. Identitären
    Nicht nur eine Entschuldigung aus Graz wäre angebracht, auch eine des BK.

    Der Vergleich Rendi Wagner -Kickl ist lächerlich. Es wäre ehrlicher anzuerkennen, daß Kickl einfach besser ist. Aber ich bin schon zufrieden, wenn er einmal nicht schlechtgemacht wird.

  5. Ausgezeichneter KommentatorCHP
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 00:39

    Nachtrag:
    Kickl hat schon während seiner Amtszeit gezeigt was nötig wäre.
    Die Türkisen haben es verhindert oder nach seiner Demolierung rückgängig gemacht. Bitte bei der Wahrheit bleiben.

  6. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 01:05

    Mittlerweile liegt klar auf der Hand, dass es nicht nur um "Fehler" auf div. Beamtenebenen geht, sondern dass eine übergeordnete Agenda die Implementierung des Islam erfolgreich forciert. Ein paar suspendierte Beamte sind da höchstens als Sündenböcke zu sehen, das Problem liegt ein paar Etagen höher. Ohne dort einzugreifen, wird sich nichts ändern...

  7. Ausgezeichneter KommentatorR2D2
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 05:12

    Unsere Linken und Christen glauben offenbar, je mehr man den Muslimen in den Arsch kriecht und sich untertänig zeigt, umso weniger Messerstecher und Attentäter gäbe es. Das Gegenteil ist der Fall. Dadurch arbeiten und lernen sie noch weniger und verachten unsere Gesellschaft. Muslime haben in Islamstaaten immer einen grausamen Diktator, der sie führt, anders geht es scheinbar nicht. Muslimische Lehrer verprügeln die Schüler, damit sie ein bisschen was lernen. Da man das bei uns nicht macht, werden sie nie weiter kommen und immer Komplexe entwickeln, bis sie ihr System auch hier eingeführt haben. Sie machen Europa zum Ziegendorf, denn Erdöl haben wir ja keines...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. November 2020 08:45

    **Maßnahmen zur Umsetzung der AGENDA 2020 der UNO**
    //t.me/FragenanHJM/104758
    Den Bürgern wird angeboten, alle persönlichen Kredite unter dem sogenannten „World Debt Reset Program“ (Globales Schulden Reset Programm) aufzulösen.
    Der Staat erhält die nötigen finanziellen Mittel vom IMF (Internationaler Monetary Fund).
    Um diesem Programm beizutreten, muss der Bürger alle Besitzansprüche auf bereits bestehende Besitztümer und auch auf zukünftige Besitztümer abtreten.
    Alles paßt vollständig mit den Aussagen des Rabbi Amnon Yitzchak
    //www.youtube.com/watch?v=qddyC-DCXKw
    Auch Klaus Schwab Weltwirtschaftsforum Davos macht es den Menschen schmackhaft.....


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)
    10. November 2020 16:16

    Gerade lese ich im ORF, dass angesichts des moslemischen Terrors und des diesbezüglichen Versagens unserer Behördense halt tun was sie können, sie veranstalten Razzien gegen "Rechtsextreme".

  2. Torres (kein Partner)
    09. November 2020 17:12

    Die Polizei wäre durchaus handlungsfähig und handlungswillig. Nur werden ihr von der Politik ständig die Hände gebunden. Und wenn es ihnen tatsächlich einmal gelungen ist zu handeln, macht die linke Justiz wieder alles zunichte. Das kann ja nur demotivierend sein. Und was den Innenminister betrifft: ganz abgesehen davon, dass er immer - auch bei Fehlern von Beamten - der Letzverantwortliche ist; seine Partei hat ja Kickl daran gehindert, entsprechende Maßnahmen zu treffen, die derartige Verbrechen verhindern.

  3. AppolloniO (kein Partner)
    09. November 2020 11:06

    Einspruch Euer Ehren!
    Hätte Nehammer versucht sich mit seinem Vorgänger Kickl auszutauschen, anstatt den Angstgefühlen der ÖVP nachzugeben und ihn zu beschimpfen, wäre der Innenminister bzgl. BVT nicht gar so unbeleckt, wie von A.U. beschrieben.

    Zu Rendi Wagner:
    1. Es ist leicht, "besser" als der jetzige Gesundheits-BM zu sein.
    2. Für eine ausgebildete Mikrobiologin sind RJWs Vorschläge zur Corona-Eindämmung mehr als dürftig. Warum sagt sie nicht (als Einzige), dass es
    3.keinen zufriedenstellenden Impfstoff geben wird? Denn verkürzte Spialsaufenthalte nach Impfung sind zu wenig und
    4. mutiert das Virus zu schnell um "alle" schützen zu können.

  4. Gaon (kein Partner)
    09. November 2020 10:35

    Sie lasen eine Werbeinschaltung der Türkisen.
    Wie lange exerziert AU noch den absurden Spagat zwischen öffentlichem oder unterschwelligem Lob für Basti und seine Bubi-Freunde Karli und Gernot samt gedämpfter Pseudokritik und selbstverständlich ständigem Bashing der Freiheitlichen?
    Antwort: so lange, wie der Schmäh bei den Zahlenden "einegeht" - also wohl unbegrenzt.

  5. McErdal (kein Partner)
    09. November 2020 09:03

    ****Bitte keinen Rotwein trinken – höchste Gefahr !****

    //t.me/GWisnewski/3344

  6. McErdal (kein Partner)
    09. November 2020 08:45

    **Maßnahmen zur Umsetzung der AGENDA 2020 der UNO**
    //t.me/FragenanHJM/104758
    Den Bürgern wird angeboten, alle persönlichen Kredite unter dem sogenannten „World Debt Reset Program“ (Globales Schulden Reset Programm) aufzulösen.
    Der Staat erhält die nötigen finanziellen Mittel vom IMF (Internationaler Monetary Fund).
    Um diesem Programm beizutreten, muss der Bürger alle Besitzansprüche auf bereits bestehende Besitztümer und auch auf zukünftige Besitztümer abtreten.
    Alles paßt vollständig mit den Aussagen des Rabbi Amnon Yitzchak
    //www.youtube.com/watch?v=qddyC-DCXKw
    Auch Klaus Schwab Weltwirtschaftsforum Davos macht es den Menschen schmackhaft.....

    • Hans M. (kein Partner)
      09. November 2020 12:42

      So agieren Verbrecherbanden!

    • glockenblumen
      09. November 2020 17:47

      wie bereitwillig werden die Leute ihre Schulden abgeben und zu spät bemerken, daß sie dafür nicht nur ihre Seele dem Teufel verkauft haben....

    • McErdal (kein Partner)
      09. November 2020 18:43

      @ glockenblumen

      Sie liegen wieder mal goldrichtig....

      Dazu fällt mir nur noch ein: Das Kalte Herz "nur ein Märchen", welches für Kinder überaus wichtig und lehrreich wäre !
      In dem Märchen haben die Menschen auch Ihre Seele für Geld verkauft...

      Sehr, sehr viele Menschen wollen garnicht wissen, was auf uns zukommen könnte - tja, da kann man nichts machen....

    • glockenblumen
      10. November 2020 08:33

      @McErdal

      viele Menschen wollen es gar nicht hören - nicht nur einmal mußte ich hören "ich will das gar nicht wissen" - tja, dann...

      die heutigen Kinder wachsen ohne Märchen, dafür mit unzähligen Tipps VON Kinderlosen FÜR Eltern auf, damit die lieben Kleinen auf ja nichts verzichten müssen - "Das kalte Herz" ist in der Tat die richtige Lektüre!
      Ich wiederhole: es wäre besser, wenn Eltern nicht alles daransetzten, daß "es den Kindern einmal besser geht" , sondern ihnen gerne einen Teil dieser Arbeit überlassen würden.
      Vielleicht lernen sie dann den Wert all der Dinge, die als selbstverständlich betrachtet werden (z.B. Freiheit!), wirklich kennen.

  7. Jonas (kein Partner)
    09. November 2020 07:51

    Seinen ganz miesen Charakter offenbart der ex-Polizist und ÖVP-Sicherheitssprecher Karl Mahrer! Als die ÖVP mit der FPÖ koallierte, war Kickl für ihn der allerbeste BMI. Kaum war Kickl weg, trat er ihm ständig hinterhältig in den Rücken. Und keiner listet auf, wie Kickl von 18 12 17-22 05 19 seiner Ministerschaft, also in ca. 17 Monaten, das BVT "zerstören" konnte, wo dieses doch von 2000-2017, also 17 Jahre lang (!), von ÖVP-BMI verantwortet wurde und ÖVP-Nehammer auch schon 10 Monate BMI ist. Kickl stach in diesen ÖVP-Sauhaufen hinein - das war sein politisches Todesurteil!

    • mayerhansi (kein Partner)
      09. November 2020 12:45

      Kickl hat kein BVT "zerstört"!
      Zerstört sind allenfalls die Hirne jener, die so etwas behaupten!

    • Jonas (kein Partner)
      09. November 2020 14:28

      Dies behaupten u.a. die ÖVPler Karl Nehammer, Karl Mahrer, Manuela Steinacker und natürlich auch der immer kurz vor dem Kollaps stehende ÖVP-Klubobmann August "Wögi" Wöginger! Während der ÖVP/FPÖ Regierung sind sie dem "BIMaZ" Kickl noch hinten hineingekrochen...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      09. November 2020 17:19

      @jonas, so wie der ständig schnappatmende "Gust" bei jeder Gelegenheit aus der Haut fährt, muss man direkt befürchten, dass es ihn von einer Sekunde auf die andere in tausend Stücke zerfetzt. Vielleicht hat er einen Frust und gröberen Rückstau, weil ihn die "Siggi" nicht drüberlässt ...

  8. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    09. November 2020 01:35

    Das ewige Hinhauen an dieser Stelle auf die FPÖ geht mir langsam auf den Zeiger!Kickl hätte mit der schwarzen Eiterblase im BVT aufgeräumt, deswegen wurde er auf Bestreben des VdB plus ÖVP-Landesfürsten durch Kurz abserviert. Und bekanntlich habe, allerdings in anderen Ländern, Minister als Letztverantwortliche den Hut genommen.
    Nehammer hatte mehr als ein Jahr Zeit gehabt, Strukturreformen durchzuführen, aber es ist halt bequemer, im täglichen Coronaauftritt irgendwelche Sprechblasen abzusondern!

    • Solon II (kein Partner)
      09. November 2020 21:41

      Kickl war für dieses Resort ungeeignet. dort regiert man nicht mit Brachialgewalt (Hausdurchsuchungen etc..) sondern mit der feinen Klinge. Die liegt aber einem politisch Rabauken wie es Herr Kickl ist, nicht.
      Es ist verständlich dass man glaubt, man hätte nur "aufräumen" müssend alles wird gut, das entspricht aber nicht der Realität. Ausserhalb Österreichs und dem äusseren Rand des Tellers, gelten andere Spielregeln. Da ist eine Pferdestaffel sicher richtig, aber nicht im Spiel der Mächtigen (Nachrichtendienste etc..)

  9. Jenny
  10. Jenny
    07. November 2020 17:31

    Halb OT:

    https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/anzeigenboykott-nach-terrorvideos-aus-wien-17037925.html
    Wie weit wollen die sich in unsere Medienlandschaft noch reinhängen und was geht es diese Piefkes an was bei uns geschrieben wird oder nicht, die wollen wohl wieder eine Ostmark errichten bzw denken wir sind sie noch immer. Haben wir Dank ÖVP und Grüne nicht schon genügend diktatur hier? Da brauc hen wir keine DE mehr dazu.

    • pressburger
      07. November 2020 23:56

      Wären die selbigen bei anderen Themen genau so schnell. Oder, geht es darum, die Terroristen zu schützen.

  11. Sensenmann
    07. November 2020 14:57

    Nehammer wußte. Kurz wußte. beide haben Patrioten verfolgen lassen, sie "widerlich" gefunden und das völlig im austrofaschistisch-ökobolschewistischen Sumpf nistende BVT schalten und walten lassen.
    An Warnungen Seitens der Identitären und der FPÖ vor all dem was nun passiert sit, hat es ja nicht gemangelt.
    Die FPÖ war nicht in der Lage in all den Zeiten von sch.-bl. 1 und 2 irgendwas an den Doppelstaatsbürgerschaften zu ändern oder den Mohammedanern zu zeigen, wo Gott wohnt. Kickl hat versucht, gegen den austrofaschistischen deep State anzukämpfen, hat aber nicht gesehen (samt dem Strache-Pudel) daß die ÖVP sie nur geholt hatte, um sie zu erdrücken. Welche Idioten in der FPÖ der ÖVP auch nur ein Wort vom ab nun geltenden "Mitterechts-Kurs" geglaubt möchte ich echt wissen! Wahrscheinlich die, die auch einen Steger (eine ausgesuchte Gestalt linker Prägung - wie konnte man nur vergessen, was der vor Haider von sich gegeben hat!) die zu Recht rausgeschmssen wurde, in den ORF gehievt haben!
    Hat doch die ÖVP von jeher mit dem Marxismus paktiert und ist selbst eine in totalitären Abgründen wurzelnde Partei.
    eine Entschuldigung dieser Bande vor den jungen Patrioten, die man verfolgt hat und noch verfolgt, kann man nicht erwarten.
    Auch zu meinen, daß Kickl jetzt generös sein soll, trotz des Unrechts, das man ihm angetan hat, ist verfehlt.
    Generöse, große Gesten sind gegenüber linksfaschistischen Betrügern nicht angebracht – das „Spiel“ funktioniert nur gegenüber Gleichgesinnten, die ein ähnliches Rechtsverständnis und menschliches Niveau haben. Hier sind aber radikale Fanatiker am Werk (um nichts besser als die Islamfanatiker sind die One-World und EU-Fanatiker, die uns ja dauernd den Islam als zu Europa gehörig verkaufen) und denen muss man das Messer an die Brust setzen, bis sie um Gnade zu winseln anfangen. Die kann man nur mit unnachsichtiger Härte bezwingen. Jedem die Sprache, die er versteht. Auch der ÖVP.
    Jeder Versuch, diese Bande von Fanatikern zu entschuldigen, muss verfehlt sein, wenn man ihre Worte und Taten zum Schaden von Volk und Land seit Jahrzehnten verfolgt.
    Diese hier alle aufzuzählen würde den Rahmen eines Kommentars sprengen. Ihre Schuld ist bekannt.
    Die ÖVP hat die schützende Hand über die mohammedanischen Verbrecher gehalten. Mit allen Tricks ihrer Justiz, mit allem Wegschauern ihrer Innenminister seit Jahrzehnten, mit ihrem Paktieren mit marxistischem Gesindel aller Schattierungen.
    Ich wiederhole: Die ÖVP hat mitgemordet.

    • Neppomuck
      07. November 2020 15:17

      Das Gehabe von Kurz lässt den berechtigten Schluss zu, dass hier nach föderalen Grundsätzen den weltweiten Anordnungen des "Deep state" entsprochen wird.
      "Jeder kann tun, was er glaubt, solange die Richtung stimmt."

      Im "Deppen-Staat" (von Deppen geführtem Staat - um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen) wird das alles sehr durchsichtig und damit im Ansatz erkennbar exekutiert.

      Vom Gift der frommen Denkungsart durchdrungen, wird gepfuscht, was das Zeug hält.

      Erwacht aus seinem tollen Rausch,
      denkt Kurz noch nicht an Rollentausch.
      Will was in seinem Wahn machen?
      Hört‘ ich da wirklich „Mahnwachen“?

      Hirn Mangelware.
      Gott sei Dank.

    • pressburger
      07. November 2020 16:33

      Aber selbstverständlich wusste Kurz was die Moslems vorbereiten,
      Kalkül, die Menschen sind durch die Corona Panik noch nicht genau verunsichert, setzen wir noch einen drauf.
      Nach der Verhängung des Kriegsrechts und dem Mohammedanischen Terror in Wien, gibt es nichts, was man Kurz an Niedertracht nicht zumuten könnte.

    • Jenny
      07. November 2020 17:33

      *****************************************************************************************************************************************************************

  12. Cotopaxi
    07. November 2020 14:45

    Warum verheimlicht der Polizeiminister Nehammer der Öffentlichkeit, wer bei ihm im Kabinett sitzt?

    Unter BM Kickl wurden die Fenster des Ministeriums geöffnet und gelüftet und es konnte jedermann im Internet nachschauen, wer denn so unmittelbar dem Minister zuarbeitet bzw. seine Entscheidungen vorbereitet.

    Warum herrscht unter Nehammer strikte Informationssperre?

    Will er etwa verheimlichen, dass dort die Kinder, Enkelkinder und unehelichen Kinder diverser Schwarzer Granden versorgt werden?

    • Gerald
      07. November 2020 15:11

      Man braucht dazu nur schauen, wie reflexartig Nehammer sofort nach dem Anschlag Dreck und Anschuldigungen in alle Richtungen gefeuert hat. Der ist geistig aus der Rolle des Wahlkampfmanagers und parteiischen Wadlbeißers nie rausgewachsen. Quasi ein türkiser Silberstein, der außer alle anderen anzuschmutzen, nichts beherrscht. So verhält er sich natürlich auch im Ministerium.

    • pressburger
      07. November 2020 16:35

      Lasst doch Nehammer in Ruhe. Ist doch nur eine, fremdgesteuerte Kreatur.

  13. Kurt
    07. November 2020 13:14

    https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/demos-in-leipzig-querdenken-autokorso-durch-antifa-blockiert-und-angegriffen-augustusplatz-fuellt-sich-a3374631.html

    Die Antifa greift "Querdenken-Demo" an. Immer mehr gewinnt man den Eindruck, sie arbeitet für die neue DDR unter der neuen "Führerin" und dem Bewunderer Steinmeier, dem linksextremen BP der "DDR 2.0". Sie wird auch staatlich bezahlt. Und gewiss gehört auch ein gewisser Gates zu den "selbstlosen" Spendern dieser linken Terrororganisation.

  14. Neppomuck
    07. November 2020 12:51

    Die mehrfach angesprochene Schließung von Moscheen ist nichts weiter als die bloße Ankündigung einer Alibihandlung.

    Wer Probleme lösen will, muss diese erst einmal benennen.
    Nicht unbedingt in epischer Breite, aber unmissverständlich und sachlich begründbar.
    Dann hat er Lösungsvorschläge zu erarbeiten und diese so zu reihen, dass sie in ihrer logischen und zeitlichen Abfolge langfristig wirksam werden können.

    Wenn einer das nicht kann, soll er in Staatsgeschäften nicht an- oder auftreten und muss versuchen, im geschützten Bereich unterzuschlüpfen. Es genügt nicht, vollmundig Absichtserklärungen abzugeben, um dann den Dingen ihren Lauf zu lassen. Die Zeiten für redundante Maulhelden sind endgültig vorbei.

    Oder unsere Zeit ist dahin.
    Dann sollte "man" sich auch dazu bekennen.

    Dabei ist es ganz einfach:
    Die Reihung hat nach folgenden Kriterien zu geschehen:
    1. Was will ich.
    2. Was kann ich.
    3. Wo stehen wir jetzt.
    4. Wo sind Widerstände zu erwarten.
    5. Wie sind diese zu umgehen, bzw. auszuschalten.
    6. Wer ist wofür verantwortlich.
    7. Wann sind welche Zwischenziele zu erreichen.
    8. Wer kontrolliert die Ergebnisse.
    9. Wer erarbeitet jeweils einen "Plan B".
    10. Ab wann ist das Projekt als "gelungen" zu betrachten.

    Derzeit wird nach diesem Prinzip "gearbeitet":
    "Phasen eines Projektablaufes"
    * Begeisterung
    * Ernüchterung
    * Panik
    * Suche der Schuldigen
    * Bestrafung der Unschuldigen
    * Auszeichnung der Unbeteiligten
    * Vernichtung aller Unterlagen.

    So geht es nicht, Herr Kurz.
    "Management by Kachelofen" (unten zu feuern, damit es die oben schön warm haben) ist kein Lösungsansatz.

    Allerdings befürchte ich, dass es zu spät sein wird, bis sie das begriffen haben.
    Also Rücktritt.

  15. Postdirektor
    07. November 2020 12:34

    Laut der Aussage des Anwaltes des Terroristen soll dieser auf die Frage des Richters, was er sich von der Mitgliedschaft beim IS erwartet habe, geantwortet haben: „Besseres Leben, eigene Wohnung.“
    Na gut, eine geräumige eigene Wohnung hat er dann von der Gemeinde Wien eh bekommen und bezüglich „besseres Leben“ wird man bei ähnlichen Fällen sicher nachschärfen müssen.
    So schaut effektive gutmenschlich-linke Terrorbekämpfung aus...

    • pressburger
      07. November 2020 16:41

      Nachdem dass er exkulpiert wird, schwere Jugend, Diskriminierung in Wien, bekommt der Mörder sicher eine schöne Wohnung und ein gesichertes Einkommen.

  16. machmuss verschiebnix
    07. November 2020 12:23

    OT:

    Hier ein Beispiel, für verdeckte Speicherung von Daten in einer "Nano-Matrix" - also im Gewebe, was bei den zuletzt verwendeten Wahlkarten in den USA bereits zur Anwendung kam. Demnach soll in den Wahlkarten sogar ein Chip integriert sein, der in gewissen Abständen den aktuellen Zustand samt Standortdaten (Geolocation) auf der Blockchain (im Internet) abspeichert. Anhand dieser Neuerung müsste theoretisch der gesamte "Lebenslauf" jeder Wahlkarte nachvollziebar sein, von der Aussendung bis dort hin, wo sie von den Demokraten verbrannt wurden, weil Trump angekreuzt war.

    https://twitter.com/TrumperWavin/status/1324800496704643074?s=09

    Offenbar war es nur wenigen Insidern bekannt, daß solche Wahlkarten verwendet wurden
    https://www.youtube.com/watch?v=xI48slw77J8

    • Niklas G. Salm
      07. November 2020 13:05

      Träumen Sie weiter - der Wahlbetrug ist natürlich real, aber die große Aufdeckung via Masterplan wird reines, naives Wunschdenken bleiben. Es gibt bisher keinerlei Hinweise, dass da auch nur irgendwas in die Richtung läuft. Klar, man wird jetzt einige Betrügereien aufdecken, aber es wird in Summe nicht reichen um die Wahl umzudrehen. Auch viele Richter gehören zur anderen Seite. Der Wasserzeichen-Plan wird ein reines Hirngespinst bleiben wie die ganzen anderen Q-Phanastereien. Es wird keine Verhaftungen (der Großen) geben und keine Drehung der Wahl.

    • machmuss verschiebnix
    • machmuss verschiebnix
      07. November 2020 13:34

      @Niklas G. Salm,

      für mich sieht es sehr danach aus, daß Sie der Mehrheits-Meinung auf den Leim gegangen sind.

    • machmuss verschiebnix
      07. November 2020 13:36

      Mehrheits-Meinung kommt aus den Öffentlichen Medien, die jeden zur Sau machen, der eine Gefahr für die globale Finanz-Elite sein könnte ! ! !
      Das müßte doch einleuchten ???

    • Niklas G. Salm
      07. November 2020 18:01

      Sie sind in punkto Q Realitätsverweigerer - aber ist ja ihr gutes Recht. Bisher habe ich jedes Mal Recht behalten - Sie haben irgendwas angekündigt, ich habe gesagt gar nichts wird passieren und so war es dann auch. Es gibt jetzt auch keinen Wasserzeichen-Masterplan. Da ist nichts dergleichen. Wetten? Aber Leute wie Sie haben das Talent, jedes Mal falsch zu liegen, das sofort zu verdrängen und die nächste Behauptung aufzustellen. Aber kein Problem, wenn Sie selber es nicht wahrhaben wollen, dass das ganze Q-Gesülze reine Verarxxxung ist, bitte. Nichts ist bisher eingetroffen - keine Verhaftungen, noch sonstwas. Dennoch glauben immer noch welche an den großen Erlöser, der aber leider nie kommen wird...

    • Niklas G. Salm
      07. November 2020 20:53

      Der Deep-State-Sumpf hat Biden über seine Medien bereits als Sieger ausrufen lassen - glauben Sie ernsthaft, das nehmen die noch mal zurück? Die lassen sich das nicht mehr nehmen. Was jetzt noch folgt, wird halt einfach nicht mehr berichtet, fertig. Denken Sie an den Biden-Laptop. Was da drauf war, hätte eigentlich die Wahl locker entscheiden müssen, aber es wurde erfolgreich totgeschwiegen...

    • Niklas G. Salm
      07. November 2020 20:55

      Aber schauen wir mal, wer wem auf den Leim gegangen ist

  17. machmuss verschiebnix
    07. November 2020 12:19

    Augenscheinlich wird die Verfassung nur mehr gegen "Nazis" geschützt und wer ein Nazi ist, das kann mitunter beweisfrei festgelegt werden.

    Auch wird immer offensichtlicher, daß die vielen kampferprobten jungen Zuwanderer NICHT für die Wirtschaft gebraucht werden, sondern um eine Gegenwehr vonseiten der "Nazis" zu provozieren. Im Duktus der Linken heißt das: "Diese Keller-Nazis aus ihren Löchern locken" ! ! !

    Soweit haben wir's gebracht
    - die Staatsmacht provoziert Ausraster, damit sie das bürgerliche Lager dezimieren können. Wer sich wehrt, der bekommt Lebenslänglich, wer sich nicht wehrt, der wird vom Islamisten erschlagen ! ! !

    • pressburger
      07. November 2020 16:44

      Auch Nazis waren Sozialisten. Faschisten waren überzeugte Sozialisten. Die mohammedanischen Zuwanderer. entsprechen dem Profil eines Faschisten.

  18. eupraxie
    07. November 2020 12:19

    Ein paar - nicht ganz so strukturierte Gedanke wie die des Blogmasters bzw. der Mitposter - rund um das! Hauptthema unserer Zukunft, das seit 2. 11 wieder in den Mittelpunkt gerückt wurde.

    Ich glaube, das Herr Dr. Unterberger trotz allem versucht Positives zu finden, ist dem Ansatz geschuldet, ... und wenn die Welt morgen untergeht, heute noch pflanze ich einen Baum...! Weil vielleicht dieser letzte Funken Hoffnung doch noch zündet...

    Viele der hier getätigten Aussagen stützen auch diese Aussagen: Alle offiziellen Dokumente - UN Flüchtlingspakt, Islam-Gesetz, Hass-Paragraf, Ächtung von Herrn Sellner, Nicht-Wahrhaben-Wollen was wirklich in Schulen geschieht, etc... deuten eindeutig darauf hin, dass die Islamisierung Europas gewollt ist! Damit wäre jede Maßnahme die den Anschein gibt, dagegen aufzustehen, einfach nur ein Placebo. Und die von AU beschriebenen Aussagen (Eiertanz) zur Schließung der Moscheen bestätigen das ja. Die offizielle Kirche hat ohnehin aufgehört, Teil des Widerstands der sie selbst vernichtenden Kultur zu sein.

    Und doch finden sich auch neben Schlusssätzen wie : "Wir sind verloren" umfangreiche engagierte Argumente der Poster gegen die politische Strömung, die gesellschaftspolitische Entwicklung Richtung Scharia zu treiben. Weil wir alle, die wir hier posten, doch noch irgendwo einen Funken Hoffnung haben, dass die Entwicklung gestoppt und in einen gesellschaftlichen und rechtspolitischen Raum vor 2015 geändert werden kann.

    Wenn sich der Terrorist wie ein Fisch im Wasser bewegen kann und der aufrechte Österreicher, der gesetztestreue - auch zum Asylgesetz einfordert - als Aussätziger und Staatsfeind gebrandmarkt wird, wird das Leisten des Widerstandes zur gewaltigen Herausforderung.
    Wenn ich mir überlegen muss, überweise ich an Sellner online oder mittels Einzahlschein, wenn ich mir überlegen muss, traue ich mich mit der U-Bahn von Siebenhirten zur Demo und wieder zurück zu fahren, bin ich ganz sicher ein Hasenfuß aber geprägt von der Diskussion und der Stimmungslage in der Gesellschaft. Wie ein Fisch im Wasser bewegen sich andere.

    Wenn es nicht gelingt, das Problem des Islam in Österreich und Europa fundamental in den Griff zu bekommen, sind all die anderen Maßnahmen nur Scheinhandlungen, weil das Aufwachsen des Islam mit all den Konsequenzen irreversibel ist.
    Dies wird insofern schwierig, weil der Islam bereits in Form von Personen in politische Ämter eingedrungen ist. Was als Diversität positiv verkauft wurde, endet als Unterwerfung des anderen.

    Mich würde interessieren zB ob es Meldungen der Schuldirektoren gab, wie die Moslems auf die Enthauptung und der anderen Morde in Frankreich reagiert haben bzw. welche Reaktionen es auf den 2. 11 gab? Darf das benannt werden? Finden hier systematische Erhebungen statt? Wie wärs mit einer parlamentarischen Anfrage an den Unterrichtsminister?

    Themenwechsel oder auch nicht: gestern im ORF Txt... in den Spitälern wurden auch Schnittwunden verarztet- keine Aussage weit und breit, wo und wie der einzelne Attentäter mit der Machete hantiert hat!

    Trauer ist eine höchst private Sache und verlangt zumindest Respekt. Wenn eine Person ihre Trauer öffentlich macht, darf das auch kommentiert werden. Vom Tenor der Dame her fehlt jetzt noch, dass wir eine Bewegung für die armen Moslems ins Leben rufen, die zuwenig Zuwendung erhielten, so wie das nicht beachtete Kleinkind stehlen muss, damit sich sein Vater ihm zuwendet.

    • eupraxie
      07. November 2020 12:23

      Ich glaube, dass Herr AU... muss es natürlich heißen

    • machmuss verschiebnix
      07. November 2020 12:46

      @eupraxie,

      aber wer hat die Macht, und genug Wortgewalt, um der Bevölkerung klar zu machen, daß unser primärer Feind NICHT die Islamisten sind, sondern daß diese intellektuell verarmten und mental verhetzten Individuen nur das "Kanonen-Futter" für einen Stellvertreter-Krieg sind.

      Und noch viel wichtiger, wer kann der Öffentlichkeit vor Augen führen, daß die jahrzehntelang hier arbeitende, türkischstämmige Bevölkerung längst zur unverzichtbaren Stütze in vielen arbeitsintensiven Bereichen der Wirtschaft geworden ist. Deren Haltung zum Hard-Core Islamismus als "ablehnend" zu bezeichen, wäre in vielen Fällen sogar beschönigend.

    • Bürgermeister
      07. November 2020 14:03

      Unterwürfigkeit provoziert Dominanz.

      Ein Kirchenmann der "Freundschaft mit dem Islam" verkündet, provoziert die Kreuzigung von Christen.

      Ein Politiker der weinerlich "keine Spaltung" auf Terror und Mord verkündet und zum "Kampf gegen Rechts" aufruft (weil diese seine Reaktion als völlig falsch bezeichnen) provoziert noch mehr Terror und noch mehr Morde.

      Halten Sie diese Leute nicht für dumm, die wissen was sie tun.

    • eupraxie
      07. November 2020 16:54

      @machmuss verschiebnix,
      zum 2. Absatz: natürlich haben Sie recht, Ungleiches darf nicht gleich bemessen werden. Wenn es stimmt was Sie sagen, dann sind diese Personen in ihrem Verhalten und Denken zu bestärken, in dem ganz klar betont wird, dass die österreichische Rechtsordnung vor der Scharia kommt. Das sollte für Christen eh kein Problem sein, ob diese moderaten Moslems ein Problem zB mit unserem Lehrplan haben, weiß ich nicht. Ich weiß es nicht, ob diese Türken in der Öffentlichkeit benannt werden möchten, oder dann als Abtrünnige gelten.

    • eupraxie
      07. November 2020 16:59

      @machmuss verschiebnix,
      zu Ihrem 1. Absatz fällt mir nichts Vernünftiges ein, weil ich auch die Stellvertretung nicht entziffern kann.

  19. Niklas G. Salm
    07. November 2020 11:09

    Konsequente Maßnahmen gegen Allah-Fanatiker offenbar in einer Regierung mit den Grünen nicht durchsetzbar? Ich behaupte: die ÖVP will gar nichts Konsequentes durchsetzen! Das verpfuschte Islam-Gesetz kommt von Kurz, der auch jahrelang für Integration zuständig war und den Migrationspakt unterschreiben wollte. Die ÖVP sitzt seit Jahrzehnten in der Regierung und hat jeden Multikulti-Blödsinn mitgetragen und mitbeschlossen. Bzw. Reparaturen verhindert.

    Diese Partei ist ein großer Teil des Problems und nicht die Lösung! Außerdem koaliert sie ja freiwillig mit den GrünInnen und ist mit Begeisterung von der FPÖ zu den Ökomarxisten gewechselt. Es ist ja, wenn man sich ehrlich ist, auch der ideale Koalitionspartner für eine Partei von Herz-Jesu-Kommunisten und Links-Abbiegern. Die ganzen Buseks, Rieglers, Konrads, Molterers, Karasse und Mitterlehners haben die ÖVP beständig immer weiter nach links geführt. Kurz tut zur Wählertäuschung zwar oft rechts, führt den Linkskurs aber in Wahrheit konsequent fort.

    Sich von dieser Partei Lösungen im konservativen Sinn zu erhoffen, grenzt an Realitätsverweigerung. Aber dafür sollte Kickl endlich staatsmännischer auftreten, sich ins Gesicht spucken lassen und artig „Dankeschön!“ sagen. Und nicht so angrührt auf türkises Totalversagen hinweisen. Das ist doch kleinlich, weil wie wir gestern gelernt haben, wäre der Anschlag ohnehin nicht zu verhindern gewesen. Das Herauskramen von Versäumnissen im Innenministerium ist wahrlich kleinkariert! Es wäre gescheiter, endlich Kurz um Verzeihung zu bitten. Wofür auch immer.

    Auf Fehler in der Partei des Erlöser-Kanzlers weist man nämlich nicht hin - man hat sie zu beschönigen, umzudeuten und zu verharmlosen. Weil ja auch Herr Nehammer nicht schuld ist, weil er angeblich gar nichts gewusst hat. Wo kämen wir da hin, wenn ein Minister für sein Ministerium verantwortlich wäre? Rausgeschmissen wird nur Kickl, weil der hat ja auch... ja was denn eigentlich? Aber ein Türkiser, der hat doch keine Konsequenzen zu tragen nur wegen ein paar Toten, oder?

    • dssm
      07. November 2020 11:19

      Völlig richtig, die ÖVP unter Kurz ist selber der Bremser. Hat man ja bei schwarz/blau gesehen. Selbst die m.M. nach unzureichenden, aber wenigstens in die richtige Richtung zielenden, Maßnahmen von Kickl wurden noch ausgebremst.

    • Cato
      07. November 2020 11:31

      Vollkommen richtig!!

    • Tyche
      07. November 2020 12:02

      Und nicht nur in Europa, auch in USA läuft der linke Staat ungehindert, ungebremst weiter und weiter!

      https://kopp-report.de/trump-hat-recht-die-wahlen-in-den-usa-werden-manipuliert/

      Das hat doch System, das wird aus dem tiefen Hintergrund gesteuert!
      Die sind wohl alle - zwar von und durch uns lebend, uns aber lediglich als unangenehme Notwendigkeiten betrachtend - eingekauft?

    • riri
      07. November 2020 12:19

      Die Kriecherei und Bevorzugungsverteilung im Voraus bewirkt gar nichts.
      Selbst die Verlegung der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem wird Trump nichts nützen.

    • pressburger
      07. November 2020 16:49

      Ist doch eine überflüssige Illusion darüber fantasieren. Kurz hätte Interesse den Terror der Muselmanen zu unterbinden. Nicht falscher/fälscher als das.
      Die einzige Massnahme, die was bringt, Grenzen dicht, kein Moslems kommt herein.
      Selbstverständlich Generalisierung, general Verdacht. Warum nicht. Umkehr der Beweislast, jeder Moslem muss auf die Verfassung schwören, jeder Moslem musste beweisen dass er unschuldig ist. Warum nicht.
      Sellner musste auch beweisen, dass er unschuldig ist.

  20. Austria must not die
    07. November 2020 11:01

    Bandion-Ortner war längere Zeit von Muslimen gesponsert. Wer noch? Erklärt sich daraus der milde Umgang mit mit der IGGIÖ? Haben wir einen von den Muslimen abhängigen K1anzler? Erlärt sich daraus der Kurz'sche Pfusch beim Islamgesetz und die jetzige Zurückhaltung bei der Moscheenschließung?

  21. Wolfram Schrems
    07. November 2020 10:52

    "Und sie haben sich in letzter Zeit überdies geistig mit dem extremen türkischen Nationalismus verbündet, der jahrzehntelang eher laizistisch gewesen ist."

    A. U. beweist hier seine Fähigkeit zum differenzierten Analysieren: "eher" ist das Schlüsselwort. Denn der türkische Nationalismus ist - Atatürk hin oder her - zutiefst sunnitisch-islamisch geprägt. Auch wenn Atatürk sehr kritische und heute inkriminierbare Kommentare zu Mohammed äußerte, konnte und/oder wollte er seinem Volk den betr. Ungeist nicht austreiben. Der Islam ist zutiefst konstitutiv für den türkischen Nationalismus, auch wenn er "laizistisch" daherkommen sollte.

    "Aber offenbar ist von denen in einer Regierung mit den Grünen nichts durchsetzbar."

    Hier bin ich weniger einverstanden. Die ÖVP ist selbst bezüglich Islam und Islamisierung Teil des Problems. Wenn Kurz & Co. auf diesem Sektor wirklich etwas durchsetzen wollten, würden sie es tun. Sie würden es angesichts der Lage auch tun müssen.

    Und was die Einschätzung der Identitären betrifft, so ist A. U. meines Erachtens der einzige österreichische Publizist mit Rang und Namen, der hier einen kühlen Kopf bewahrt und Fairness walten läßt. Das ist sehr anzuerkennen!

    • dssm
      07. November 2020 11:25

      @Wolfram Schrems
      Die Identitären sind zweifelsohne mutig und zeigen auf das wahre Problem unserer Gesellschaft, sehr zum Ärger von Kurz Sozialismus geht vorbei, Umvolkung nicht.

  22. Kyrios Doulos
    07. November 2020 10:34

    1/ Die Schließung von Moscheen ist nett. Mehr nicht. PR Aktion. Mehr nicht. Die IGGÖ bleibt unangetatset, was logisch ist, weil die Republik Österreich daran festhält, daß der ISlam eine Religion des Friedens ist und daher als Religionsgemeinschaft anerkannt bleibt.

    Die Mohammedaner werden der Moschee einen neuen Namen geben, ein paar Namen austauschen. Statt dem Imam Ahmed wird halt der bisher unbekannte, aber ebenso radikale Imam Jusuf predigen und alles tun, um den Kampfesmut der Dschihadisten groß zu halten.

    2/ Die IGGÖ handelt richtg, wenn man den mohammedanischen Glauben als Maßstab heranzieht (welchen sonst soll man auch heranziehen): Die Ummah verlangt den Zusammenhalt nach außen (Österreich ist für den ISlam ein Land der Ungläubigen und daher dem Haus des Krieges zuzuordnen). Und die Taqijja gebietet die arglistige Täuschung der Ungläubigen; folgerichtig folgt der Chef der IGGÖ der Einladung des falschen Hirten und Kardinals Schönborn in den Stephansdom und murmelt auch ein paar Worte der Betroffenheit, es dem Kurz und dem Nehammer nachmachend.

    3/ Als Sie, Herr Unterberger, einmal einen sehr kritischen Beitrag über die "Die Presse" geschrieben haben (den ich für sehr gut und plausibel gehalten habe), war ich neugierig und habe den Artikel einem ehm. Geschäftsführer der "Die Presse" zum Lesen gegeben. Er hat geradezu reflexartig gesagt: Der Herr Unterberger ist noch immer zutiefst verletzt und von Rachelust gegen die "Die Presse" erfüllt.

    Genausowenig wie das bei Ihnen der Fall ist, daß Hass und Rache Sie antreibt, wenn sie die Presse kritisieren, genausowenig ist das bei Kickl der Fall.

    Was Sie eint, ist: Beide haben Sie diese Ihre Funktionen (Chefredakteur, Innenminister) wirklich geliebt und mit voller Kompetenz und Leidenschaft ausgeübt, und Beide konnten Sie Ihr Werk nicht vollenden, sondern wurden daran gehindert.

    In beiden Fällen wohl deshalb, weil die österreichische Mentalität beides nur fordert, aber doch nicht lieb hat: Wahrheit und Qualität.

    Aus irgendeinem Grund mögen Sie Herrn Kickl gar nicht. Wenn es (k)eine Gelegenheit gibt, müssen Sie ihm Hass und Rache als Leitmotiv unterstellen. Wir wissen nicht, warum und wozu. Aber wir gewöhnen uns dran. Widersprechen werde ich dennoch immer, wenn es mir als ungerechtfertigt auffällt.

    • Wolfram Schrems
      07. November 2020 11:01

      @Kyrios Doulos
      Sie haben in allen drei Punkten recht. Leider, möchte man sagen.

      Mir scheint, daß sich Dr. Unterberger aber mit Kritik an seinem ehem. Arbeitgeber Die Presse ohnehin sehr zurückhält. Der von Ihnen erwähnte Artikel war meiner Erinnerung nach eine Ausnahme - und war auch gut begründet.

      Leider existiert aber ein Anti-Kickl-Reflex, der mir ebenso unverständlich ist wie Ihnen.

    • pressburger
      07. November 2020 12:06

      Was soll an der Schliessung der zwei Moscheen nett sein ? Kurz ? Der sich wieder als netter Bub von nebenan, präsentieren kann.
      Falls sich noch jemand erinnert, Kurz tritt auf, wie Peter Weck in der Familie Leitner, als dümmlicher Schwiegersohn. Die Löwingerbühne, hätte auch einige passende Rollen für Sebastian.

    • eupraxie
      07. November 2020 19:55

      @Kyrios Doulos.
      Ich ersuche Ihr ISlam ohne weitere hinkünftige Auszeichnung verwenden zu dürfen.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 21:50

      @eupraxie, es ist mir eine Ehre. ISlam: doppeldeutig dafür daß der IS sehr wohl typisch für den ISlam ist und für die Doppel-Ideologie bei uns: ISlamoSzialismus. Darum schreibe ich ISlam grundsätzlich und nur mehr so, außer ich vertippe mich.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 21:53

      Ich sage auch nicht Muslime, sondern Mohammedaner. Sie verehren Mohammed, der sogar als Sterbender zum Ermorden der Ungläubigen aufgerufen hat. Wer Mohammed verehrt, verehrt einen Massenmörder und Anstifter zum Massenmord.

  23. Knisterbein
    07. November 2020 10:02

    Und wieder einmal des Blogmasters übliche Hingedresche (Beißreflex) auf die FPÖ und Kickl. Dabei ist er der Einzige, der die Dinge beim Namen nennt. Schließlich hatte er genug Einblicke in den Saustall BVT. Als er damals als Innenminister erkannte, daß das BVT ein Laden, vollgestopft mit saturierten, ineffizienten und sesselpfurzenden ÖVP-Beamten ist (ist!) und aufräumen wollte, mußte er scheitern. Gegen die Phalanx des ÖVP-Filzes im BVT war er machtlos.
    Und was die Islamisten betrifft: Hier könnte nur ein radikales, rücksichtsloses Aufräumen zum Ziel führen. Den Moslems die stählerne Faust zeigen und spüren lassen. Einsperren oder abschieben. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Die Zukunft wird mit Gewißheit letzteres sein.

  24. steinmein
    07. November 2020 09:51

    Der liebe Herr BK hat als Parteifarbe türkis gewählt.
    Ich kann mich erinnern, als ich vor langer Zeit in Istanbul war, Autos in selbiger Farbe gesehen zu haben, da lagen aber Särge darin.

  25. haro
    07. November 2020 09:43

    Man hat doch gar nicht die Kapazitäten um unzählige Moscheenvereine und Koranunterrichtende zu kontrollieren.
    In unserem verhältnismäßig kleinen Ort -wie in vielen anderen- gibt es auch eine Art Moschee, ein neues Haus und man fragt sich wie es finanziert werden konnte und welche Tätigkeiten dort ausgeübt werden. Wer sollte das auch kontrollieren? Angeblich besuchte sogar unsere Justizministerin einen (einschlägig bekannten?) Moscheeverein und sprach dort nicht deutsch. Was soll man sich da noch erwarten? Sicherheit in Österreich? Eher wird ein Einheimischer für deftig ausgedrückten Frust (umgedeutet als "Hassposting") über Regierende oder Islam oder für propagierte Heimatliebe lebenslang eingesperrt, als ein Islamist für versuchten Ehrenmord.
    Kirchen und alle Sonntagspredigten sind für jedermann öffentlich zugänglich. Besucht werden sie hauptsächlich von Frauen und gepredigt wird Nächstenliebe. Für den Islam gelten anscheinend ganz andere Regeln.
    Vernetzt sind bereits sehr junge Islamisten über alle Grenzen hinaus und man fragt sich wie sie ihren Lebensunterhalt, Reisen, Waffen finanzieren. Anscheinend nicht durch eigene ehrliche Arbeit.
    Mehr Sicherheit und Verhinderung von islamistischen Anschlägen in Europa könnte es nur geben durch massenhafte ABSCHIEBUNGEN und rigorosen EINWANDERUNGSSTOPP kulturfremder Leute.
    Das steht aber nicht auf der Agenda der EU sondern ganz im Gegenteil die "Umverteilung".

    Über das Attentat in der Wiener Innenstadt wird trotzdem bald Gras wachsen, obwohl es so manche Hautevolee der Kerzerlmarschierer und Polizeidiffamierer doch verunsichert haben wird.
    Aber es wird so weitergemacht wie bisher. Verordnete Toleranz bis zum Untergang.

    • pressburger
      07. November 2020 12:08

      Das es so sein wird, zeigt der Umgang der Regierung mit den Angehörigen der Opfer. Kein Wort der Entschuldigung, nur leere Floskeln.
      Den miesesten Auftritt hat der grünschimmelige Heuchler aus der Hofburg.

  26. Undine
    07. November 2020 09:21

    Martin SELLNER hat nicht nur mit Abstand eine bessere BILDUNG als die gegenwärtigen Regierenden, er hat auch den politischen WEITBLICK, der unseren regierenden Politikern gerade bezüglich der fatalen Unterwanderung durch die Moslems zwecks ISLAMISIERUNG tragischerweise fehlt, sondern er hat etwas, was all den Regierungsmitgliedern zusätzlich fehlt: Er LIEBT unsere HEIMAT Österreich von Herzen und hat auch den unbändigen MUT, der ebenfalls sämtlichen Politikern, mit Ausnahme der FPÖ-Politiker, absolut fehlt, für unsere Heimat zu KÄMPFEN---vor allem aber hat er mehr ANSTÄNDIGKEIT und EHRLICHKEIT als alle unsere Regierenden zusammengenommen!
    Deshalb wird er von der Regierung bekämpft!

    Martin SELLNER kämpft FÜR die Österreicher ohne finanziellen Lohn ---im Gegenteil!---, während die übrigen Politiker (Ausnahme FPÖ) GEGEN die Österreicher regieren, weil sie nur an ihre MACHT denken und an ein fürstliches Salär.

    "Islamisierung und Einwanderung töten Europa. Wie viele Terroranschläge braucht es noch, bis ihr aufwacht?"

    Es ist eine SCHANDE und eine Tragödie, daß SELLNER für diese WAHRHEIT vor Gericht stehen mußte mit allen erdenklichen negativen Folgen!

    DAS ALLES ist sämtlichen österreichischen Politikern (Ausnahme FPÖ!) ganz egal---zum gravierenden Nachteil für unsere Kinder und Enkel. Statt SELLNER zu danken, straft und drangsaliert man ihn.....

    ALLE Parteien, mit Ausnahme der FPÖ, BIEDERN sich den Moslems auf geradezu ekelerregende Weise an und verlangen von uns Bürgern, daß wir den GESSLER-HUT grüßen!

    "Die SPÖ und der Islamismus: Schockierende Bilder aus einer Wiener Moschee aufgetaucht!"

    https://www.youtube.com/watch?v=fS_YEQ9yKo8&ab_channel=FP%C3%96TV

    • Bürgermeister
      07. November 2020 10:20

      Ein Sellner kriegt kein Bankkonto in Ö, ein Terrorist kriegt Wohnung und Sozialhilfe. Ein Sellner wird von höchster Stelle als "widerlich" ausgegrenzt, nach den Morden eines Verbrechers wimmert die Politspitzen, dass man sich nicht spalten lassen darf. Einem Sellner wird das Haus durchsucht wann immer die Staatsanwältin dies für richtig hält, beim Terroristen erst wenn er einige Menschen umgebracht hat.

      Im Regierungprogramm ist der "Kampf gegen Rechts" vielfach dokumentiert, da fühlt sich der politmediale Komplex gleich viel sicherer.

    • eupraxie
      07. November 2020 16:04

      @Undine
      **********************************

      und wieder musste ich erfahren, dass die Karriere
      einer jungen Person zerstört wird, weil sie für die
      Linken - den Hoheiten über Meinung und Wörtern - nicht
      Genehmes hinausschrie.

    • logiker2
      07. November 2020 17:22

      @alle,**********************************! Sensenmann hat recht.

    • Franz77
      07. November 2020 18:07

      Und der Trottel von Bezirksvorsteher gendert sogar, obwohl dort ausschließlich Männer sind. Entsetzlich wie sie Kinder dressieren. Widerlich!

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 19:42

      NIE VERGESSEN: Kurz war 2015 mit von der Partie! Gesetzeswidrig. Er gehört gemeinsam mit seiner damaligen Chefin Mikl Leitner*IN vor Gericht gestellt (und sowieso alle, die im Ministerrat die Invasion Österreichs veranlaßt haben).

      NIE VERGESSEN: Kurz hat die Mohammed (Mörder!) freundliche ZARA ins Ministerium verpflanzt, um uns zu pflanzen, die wir gegen die mohammedanischen Mörder sind.

      NIE VERGESSEN: Kurz nennt uns "widerlich", wenn wir die Heimat und die christliche Tradition lieben und vor ISlamisierung schützen wollen.

      KURZ MUSS WEG! KURZ MUSS WEG! KURZ MUSS WEG!

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 19:46

      Noch was an die Adresse der SPÖ: Al Rawi ist einer der Obermohammedaner, die ausgerechnet in Wien alles unternehmen, daß wir islamisiert werden. Dem Vernehmen nach ist er sogar Muslimbruder. Gewandt ist er in der Kunst der Taquijja, der arglistigen Täuschung der Wähler. Das hat der Genosse Mohammedfreund mit dem Heiligen Sebastian gemeins. SPÖ: Warum läßt Du Al Rawi in Deinen Reihen wirken?

    • Hans M. (kein Partner)
      09. November 2020 10:13

      Wenn die Wiener SPÖ diesen offensichtlich Irren nicht SOFORT aus ihrer Partei ausschließt und einen halbwegs Normalbehirnten dort als Bezirksvorsteher einsetzt, dann ist die Wiener SPÖ als gemeingefährliche, kriminelle Organisation zu VERBIETEN!

    • mayerhansi (kein Partner)
      09. November 2020 10:38

      Wenn der sog. "Verfassungsschutz", bzw. dessen Mitarbeiter alle 7 Sinne besammen haben d.h., wenn diese Leute weder blind noch taub sind, wovon berufsbedingt natürlich auszugehen ist, dann muß es SOFORT "Granada" spielen, ansonsten ist der Staat am ENDE!!!!!

    • mayerhansi (kein Partner)
      09. November 2020 10:42

      Als WIDERLICH empfinde ich alll jene, die Martin Sellner als "widerlich" empfinden, das ist der Sorosknecht, der OÖ-LH u.v.a

    • Hans M. (kein Partner)
      09. November 2020 14:24

      Daß Martin Sellner in Österreich die Eröffnung von Bankkonten verweigert wir, scheint mir in höchstem Maße rechtswidrig zu sein, zumal jedem EU-Bürger ein solches Konto angetragen wird, auch wenn man keines braucht!
      Staatliche Banken gibt es nicht mehr, ein übergeordeter Interessensverband aller Banken hat gefälligst dafür zu sorgen, daß zumindest eine Bank ein Konto anbieten MUSS, ähnlich wie bei den Kfz-Haftpflichtversichern!
      Der widerliche Finanzminister, die offensichtlich unfähige Bankenaufsicht, die Volksanwaltschaft, der Konsumentenschutz - sie alle sind aufgefordert, die widerliche, durchgeknallte Bankster-Bande zur Räson zu bringen !

  27. glockenblumen
    07. November 2020 09:04

    Wenn eine Religion eine derart potentielle Gefahr für Leib und Leben an allen Nichtmitglieder darstellt, gehört sie verboten, solange bis sie reformiert und aufgeklärt ist, sodaß sie mit unserem Demokratieverständnis und einem freien aufgeklärten Leben vereinbar ist.

    Es nützt nichts, wenn sich die IGGÖ von solchen Terrortaten bloß distanziert - sie muß doch die Kontrolle und Überwachung ihrer Einrichtungen so gestalten, daß Haßpredigten und Radikalisierung in den Moscheen keinen Platz finden, sondern ein Haus des Gebets und des Friedens sind, wie jedes andere Gotteshaus anderer Glaubensgemeinschaften auch!
    Empfehle das Buch von Mouhanat Korchide, der einen aufgeklärten Islam/Koran beschreibt, welcher durchaus mit westlichem Verständnis in Einklang zu bringen ist.

    Ebenso sinnlos ist es, solch tickende Zeitbomben nur zu "überwachen" - die müssen auf der Stelle des Landes verwiesen werden.
    Doch wie es scheint, ist die Politik nicht willens Land und Volk entschieden zu schützen und zu verteidigen,, sonst wäre es erst gar nicht soweit gekommen.
    Alles wurde darangesetzt, den eigenen christlichen Glauben, jegliche Spiritualität, jegliche Demut vor der Schöpfung und Dankbarkeit gegenüber dem Schöpfer abzuschaffen und statt dessen eine gottlose, dekadente Gesellschaft heranzuzüchten, die in ihrer Zügellosigkeit den Wert der Freiheit, den Wert der eigenen Wurzeln längst nicht mehr erkennt.

    • dssm
      07. November 2020 09:16

      @glockenblumen
      Eine kleine Korrektur! Der Islam und "potentielle Gefahr für Leib und Leben an allen Nichtmitglieder".

      Der Islam ist für alle Menschen eine Bedrohung! Gleich wie die Sozialisten bringen die Anhänger Mohammeds mehr Moslems um, als Vertreter anderer Religionen und zwar, um die zweite Gleichheit mit den Sozialisten zu betonen, wegen Spitzfindigkeiten, die ein Aussenstehender nicht einmal versteht.

    • pressburger
      07. November 2020 12:12

      Es ist keine Religion, der Islam ist eine Ideologie, eine Ideologie des Hasses.
      Die Blutspur die der Islam, in Europa hinterlassen hat, ist Beweis genug.

  28. Polyphem
    07. November 2020 08:55

    Als österreichischer Staatsbürger war der Wiener Terrorist wehrpflichtig. Wurde er in unserem Bundesheer an der Waffe ausgebildet oder hat er den Zivildienst gewählt?

    • Undine
      07. November 2020 09:32

      @Polyphem

      Sie sprechen etwas aus, was für uns Österreicher ganz besonders brisant und sehr beängstigend ist: Die stark steigende Unterwanderung des "österreichischen" Bundesheeres durch Moslems/Islamisten!

    • steinmein
      07. November 2020 09:46

      Aber, aber, das ÖBH verfügt doch nur über das STG 77 und dieses ist äußerst schwer zu beschaffen. Außerdem ist der Besitz verboten.

      Die beiden Wölfe erinnern mich indirekt an die GRU. Beim Kampfsport sind sie für mich keinswegs zum Aggresionsabbau ausgebildet worden. Sie haben genauso Kreide gefressen, um an die sieben Geißlein ( oder dank Corona sechs Geißlein) heranzukommen.
      Dass der Pascha aus Ankara gleich die Telefonnummer des einen zur Hand hatte, ist ungewöhnlich. Siehe Unseren HBP , der nur zum Inlandstarif im ORF kommuniziert.

    • Knisterbein
      07. November 2020 12:45

      @steinmein: Ein großer Teil der männlichen Jungürken betreibt Kampfsportarten. Nicht nur, um bei Schlägereien souverän Sieger zu werden und damit die verhaßten Österreicher einzuschüchtern. Hier finden letztlich Vorbereitungen für den gewaltsamen Jihad statt. So wie auch gezielt und wohl strategisch geplant (hier kommen sicherlich die wichtigsten Direktiven und Pläne direkt aus Ankara) das Bundesheer und die Polizei unterwandert werden. Auch mit Agenten der diversen türkischen Geheimdienste. Und was macht das BVT? No jo, liegen da zum Trost nicht der Sliwowitz und die Jausn im Schreibtischladl? Alles halb so wild!

    • eupraxie
      07. November 2020 16:12

      wenn Wehrdienst, dann Ausbildung am Stg 77 - zumindest ein paar Schulschießübungen. Wenn dann weiter als Systemerhalter, wars das nach etwa 6 Wochen.
      Nach der Angelobung am Rathausplatz von türkischstämmigen Österreichern war überwiegend die Großfamilie dar, um dem Sohn zu gratulieren - die Autochthonen wurden, wenn es gut war, von der Freundin oder Mutter abgeholt, weil dann Dienstfrei war.
      Aber dass in der Polizei und beim BH mögliche Staatsfeinde ausgebildet werden, ist leider nicht von der Hand zu weisen.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 19:52

      Unsere jungen Männer sollten sich auch in Kampsport ausbilden lassen! Aber sie werden nicht einmal beim BH oder der Polizei tatsächlich ausgebildet. Wir sind eine girlie und Weicheierpartie ersten Grades. Ich verstehe jeden Tschetschenen und Türken etc. sehr gut, wenn er uns schlichtweg verachtet. Denn mit unserem Widerwillen, uns mit der Waffe und mit Gewalt zu verteidigen, sind wir auch wirklich verachtenswert. Kurz war als Protektionskind der Familie Schittenhelm (sie ÖVP NR Abg und ÖVP OBerfeministin) auch nur gelangweilter Systemerhalter in der Stuifkaserne und hat nie wirklich an der Waffe geübt, geschweige denn echt mannhaft tranieren müssen. Wen wundert es, was da rauskommt?

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 19:57

      Wenn ich das nur höre: Unsere Polizisten hatten am 2.11. keine Langwaffen, weil sie wegen CORONA (!!!) nicht ausgebildet werden konnten. Die Nehammer*IN findet ja das Geldbestrafen von Leuten am Bankerl wegen Corona viel wichtiger, als uns vor Terror zu schützen. Was für eine Innenminister*IN haben wir mit dieser Dauergenderer*IN Nehammer*IN? Eine Schande von Kurzens Gnaden. Mir geht das Geimpfte auf (bin aber gegen den Impfzwang, keine Sorge)!

    • Mentor (kein Partner)
      09. November 2020 09:10

      @steinmein
      Natürlich ist das StG 77 FREI erhältlich aber eben NUR als Repetierer und nicht als Automat.
      Sie waren beim ÖBH?
      Zur ersten Feststellung: Wie lange noch?
      Das böse Wort LANGWAFFE habe ich im ORF und aus dem Mund des Donau-Uni Gebildeten zu oft gehört.

  29. Paul
    07. November 2020 08:52

    Das unser geschätzter Blogmaster noch immer den Kurz auf Händen trägt verwundert mich, hat er wohl die schlechteste Regierungsmannschaft aller Zeiten installiert, Kurz ist jedenfalls vorzuwerfen, culpa in eligendo!
    Das Prinzip Hände falten, Goschen halten dürfte nach wie vor in der ÖVP gelten. Überdies hat die ÖVP samt dem gesamten ultralinken Kirchenpersonal, all das, was uns jetzt Probleme bereitet, mitverursacht. Ich habe mittlerweile den Glauben an diesen Staat verloren, die hohen Abgaben, die mir dieser Staat abpresst, einfach eine Frechheit.
    In diesem "WIR" von dem Kirchen und Politiker labern fühle ich mich absolut nicht abgebildet und so geht es fast allen, die ich kenne. Man kann nur hoffen, dass diese Regierung in dieser Form, bald der Vergangenheit angehören wird, denn wenn ich Kurz reden höre und gestikulieren sehe, kommt mir glatt das Speiben.

    • Bürgermeister
      07. November 2020 09:05

      Geht mir genau so! Von einem derartigen "WIR" fühle ich mich zutiefst abgestoßen und sich von derartigen Politikern und Kirchenleuten vereinnahmen zu lassen, bedeutet sich mit Verbrechern und Mördern gemein zu machen. Auch ein Wegseher, ein Vertuscher, ein Beschwichtiger ist ein Mörder.

      Beim Gesülze "nur nicht spalten lassen" kriege ich den Brechreiz - wer sich von Kriminellen nicht abgrenzt ist selber einer.

    • Undine
      07. November 2020 09:35

      @beide

      *********************+!
      Tja, die vielen MITLÄUFER und Schreibtischtäter!
      Kommt mir irgendwie bekannt vor.....

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 20:02

      Mir geht es genauso: Kurz im TV? Und schon zappe ich weg. Sofort, unverzüglich. Ich ertrage ihn nicht mehr, weder sein Gesicht, noch seine Stimme, noch seine Hände. Herr Faymann, Herr Kern - zurück will ich Sie nicht, aber ich bekenne: Ich lag total falsch, als ich in Ihrer jeweiligen Amtszeit sagte: "Schlimmer geht's nimmer!"

  30. dssm
    07. November 2020 08:19

    Man sollte sich jetzt endlich wieder wichtigen Themen widmen! Nach dem alten Motto: Brot und Spiele.

    Man könnte den Identitären den Terroranschlag anhängen, schließlich haben sie ihn ja angekündigt. Der Sellner weiß ja schon gar nicht mehr, wie so eine Hausdurchsuchung ausschaut.
    Der Familie Grasser könnte man einen Prozess wegen Terrorfinanzierung umhängen, denn das Steuergeld vom dem der Attentäter seine Waffen gekauft hat, stammt nachweislich zum Teil von denen!
    Auch Frau Winter wäre eigentlich prädestiniert, nochmals vor den Richter geschleift zu werden, schließlich hat sie die Prophetengeschichte wortwörtlich zitiert. Vor allem die Stelle, wo es um den vollzogenen Geschlechtsverkehr mit Minderjährigen geht.
    Den Efgani Dönmez könnte man nochmals in die ÖVP aufnehmen, damit man dann einen ordentlichen Rauswurf zelebrieren kann, mit Teeren und Federn (der Kurz steht dann persönlich am Teerpot und heizt ein). Das anschließende Rädern und Vierteilen überlassen wir dann der Justiz.

    All diese Schauprozesse könnte man live im ORF übertragen!

    Dazu sollten in einer gemeinsamen Aktion von Finanzamt und Staatsanwaltschaft alle Spesenabrechnungen des BVT nochmals gründlich geprüft werden und zwar nach dem Motto: Wir werden etwas finden! Danach kann man die vertraulichen Unterlagen, wie z.B. wann, wo , welche Moschee beobachtet wird, dem Falter zustecken, damit die armen, unterdrückten Islamisten auch wissen, wo der böse, böse Rassistenfeind arbeitet.

    Die Gemeinde Wien sollte noch das Sozialgeld erhöhen, wer nachweislich Sturmgewehre und Sprengstoff kauft, bekommt eine Extrazahlung und eine größere Wohnung. Dazu erleichterter Familiennachzug, wenn man für den kriminellen und/oder islamistischen Clan noch ein paar Messerstecher und Knochenbrecher braucht.
    Ebenfalls sollte die Gemeinde Wien ganz dringend allen islamistischen Predigern und allen Gefährdern ganz dringend die Staatsbürgerschaft geben! Die armen werden sonst am Ende des Landes verwiesen.

    • Jenny
      07. November 2020 08:30

      Herllich wunderbar nur bitte nicht so laut schreiben, die glaube das noch und machen es wahr^^ einen ganzen Sternenhimmel dafür ****************************************************************************

    • lenz
    • logiker2
      07. November 2020 08:52

      @dssm,*****************************!, nicht so brauchbare Ratschläge, die setzen sie noch um.

    • dssm
      07. November 2020 09:13

      @Jenny
      Sie denken an Nassim Talebs Worte?
      "Orwells 1984 war als Warnung, nicht als Anleitung gedacht."

    • Franz77
      07. November 2020 09:42

      Genauso wird es gemacht werden! *****************

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 20:06

      Wo kann man diesen Volksbegehrenstext unterschreiben? Ich unterschreib das sofort! Wo koomen wir sonst hin? Und: Al Rawi, den Mulimbrudergenossen SPÖ, sofort zum Innen- und Justizminister in Personalunion ernennen! VdB: Durchführen!

  31. Saul Goodman
    07. November 2020 08:12

    Ohne FPÖ und Kickl Bashing gehts wohl einfach nicht. Dabei wäre gerade jetzt der Zeitpunkt gekommen, der FPÖ zu bescheinigen, dass sie in allen Fragen der Migration recht hatte. Ludwig possiert nach dem Anschlag gleich mit türkischen Kampfsportlern (welches Signal um Himmels Willen will er damit senden), aber kritisiert wird die FPÖ.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 20:09

      Also, wenn Ludwig posiert mit 2 SuperMuskelMachos, dann wohl eh, damit er die Heinisch Hosek und die Genossin Bures verschreckt! Um die linken Drachenfeministinnen zu erschrecken, gehörten noch viel mehr solcher MachoMuskelKampfsportMänner in die SPÖ aufgenommen!

  32. pressburger
    07. November 2020 08:12

    Eigentlich sollte man diesen Versuch den Menschen Salz in die Augen zu streuen, unbemerkt vorübergehen lassen, wäre es nicht wieder ein abartiger Versuch des Kurz, von sich selbst, als das eigentliche Problem, abzulenken.
    Kurz ist das Problem. So einfach ist es. Warum primitive Abläufe versuchen kompliziert zu erklären, obendrein noch Verständnis für die Unterstützer des Terrors zu zeigen ?
    Kurz könnte den Terror beenden, Von einen Tag auf den anderen. Aber er will nicht. Er will wirklich nicht. Ist das so schwer zu verstehen ? Ein Regierungschef der die Exekutive beherrscht, das Parlament zum Sängerknaben Verein degradier hat, die Klassenjustiz eingeführt hat.
    Wieder ein Pflaster auf die Eiterbeule.
    Nehammer ist nur eine Figur, auf Kurzens Schachbrett der Macht.
    Eine Schachfigur hat keinen eigenen Antrieb, keinen eigenen Willen. Eine Schachfigur wird nach belieben herumgeschoben.
    Die FPÖ hat einen Misstrauensantrag gegen Nehammer eingebracht. Was ist daraus geworden ? Immerhin ein Versuch. Warum wird schon wieder, auf die FPÖ, sprich Kickl,
    eingeprügelt ?
    Weil Kickl, Kurz nicht ausstehen kann. Ist das nicht normal ? Kurz nicht ausstehen zu können ? Jeder Fakten abwiegende Mensch, muss zwangsweise, zu gleichen Einstellung zu Kurz kommen, wie Kickl es manifestiert.
    Das Spiel hat erst begonnen. Es ist so einfach, in Zeiten wie diesen, mit einer niveaulosen Regierung Prognosen zu stellen.
    Kurz wird die Grenzen für Islamisten, auch Moslems, genannt, nicht schliessen. Eher, für die Menschen, die ihn gewählt haben, die seinen Verein finanzieren.
    Der Terror wird weiter gehen. Terror hat verschiedene Facetten. Das morden von Menschen ist nur eine davon. Die Offensichtlichste. Menschen einschüchtern, überfallen, vergewaltigen, sind Verbrechen, die bereits unter die Wahrnehmungsgrenze gesunken ist.
    Der Staatsterror, unter dem Vorwand des Viruses, wird weiter gehen. Die absolute Kontrolle des öffentlichen Lebens, des Denkens, Redens und Handelns der Menschen, Vernichtung der Wirtschaft, Einführung der sozialistischen Planwirtschaft, sind die eigentlichen Ziele.
    Als krönender Abschluss, der Neue EU Mensch. Ein künstlich erschaffener Homunculus, willenlos, ohne Identität, ein kleines Rädchen, im grauen Alltag, des Merkel Reiches.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 21:08

      @pressburger: Danke für Ihre klaren Worte! Ich bin im Modus Widerstand und betrachte nicht mehr "nur" die EUdSSR, sondern leider auch Österreich für einen Staat, dessen Regierung und Parlamentsmehrheit aus allen außer FPÖ ein totalitäres System bereits errichtet hat. Wir sind nicht mehr bei "Wehret den Anfängen," sondern bei "Kämpft gegen die Kurz- und Systemdiktatur!" Die Anfänge waren bei den vorletzten Nationalratswahlen, die Diktatur seit den Putschtagen des Mai 2019. Seine Verfestigung im Februar/März 2020.

  33. Gerald
    07. November 2020 08:08

    4 Menschen wurden ermordet und ca. 20 weitere teils lebensgefährlich verletzt, weil man im BVT geschlafen hat. Brisanter als "da hat ein IS-Terrorist aus Wien bei uns versucht Munition zu kaufen!" kann ein Tipp kaum noch sein. Wofür glauben die Flaschen im BVT braucht ein Terrorist AK47-Munition? Da ist offensichtlich Gefahr in Verzug und es muss unmittelbar gehandelt werden, auch das Gesetz sieht das bei "Gefahr in Verzug" vor.
    Für dieses erbärmliche Versagen seiner Behörden stellt sich dann auch noch dieser überforderte Innenminister hin und macht rotzfrech den Vorvorgänger verantwortlich. Alleine das ist schon ein Rücktrittsgrund. Denn Nehammer hat offensichtlich Null Problembewusstsein und denkt nur ans politische Dreckwerfen, um vom Versagen seiner Behörde abzulenken. Kein Wunder wurde der BVT ja von seiner Partei in einen dysfunktionalen Intrigensumpf verwandelt, der sich zwar hingebungsvoll jeder Hakenkreuz-Schmiererei von besoffenen Jugendlichen (da ermittelt immer der Verfassungsschutz) widmet, aber bei islamistischem Terrorismus den Kopf in den Sand steckt (oder umgekehrt).
    Weil mia Österreicher san eh neutral, wos soi uns denn passieren? Und die Hetzreden in Arabisch oder Türkisch versteht eh kana. Pfuh, des warat ja harte Arbeit. Da nehmen mia liaba a paar Rechte fest. Für den Kampf gegen Rechts gibts auch Ehrungen und Medaillen, für den Kampf gegen die Islamisten nur juristische Scherereien.

    Die Schließungen dieser Hinterhof-Moscheen bringt außerdem nur sehr wenig. Denn das Problem sind nicht die Moscheen, sondern die Typen die da drin sitzen. Denen müssen wir auf die Zehen steigen. Da gehören die Buden gefilzt, Bankkonten gekündigt, Staatsbürgerschaften aberkannt und diese inhaftiert oder ausgewiesen. Außerdem ein Verbotsgesetz gegen islamistische Symbole und Parolen, das genauso hart ist, wie das NS-Verbotsgesetz. Da würden die Islamisten schnell das Weite suchen, ausgewiesen werden, oder im Gefängnis sitzen. Aber unter Türkis-Grün wird all das nicht geschehen. Weil wir eben einen unfähigen Innenminister und eine noch unfähigere Justizministerin haben und speziell die ÖVP ein laut quakender Frosch ist, die genau diesen Sumpf entstehen hat lassen.

    • pressburger
      07. November 2020 08:21

      Ein absolutes, gemeinsam verschuldetes Versagen, von Nehammer und Zadic diese Meldung ignoriert zu haben. Der Jussuf X. ,oder wie er heisst, hätte sofort aus dem Verkehr gezogen werden müssen.
      Hätte das geholfen. Ist der aktuelle Mörder eine Einzelerscheinung. Wäre es nicht eher so gelaufen ? Aus Rache für die Inhaftierung des Glaubensbruders, hätte ein anderer Moslem die Morde verübt ?
      Wo bleibt die versprochene Aufklärung der Hintergründe der Tat. Hat die Öffentlichkeit nicht das Recht zu erfahren, wer die aktuellen, oder potentiellen Mörder sind ?
      Nehammer könnte es wissen. Aber, würde es Nehammer, trotz seiner Abneigung gegen solche Informationen, wissen, was würde Nehammer unternehmen

    • dssm
      07. November 2020 08:24

      @Gerald
      Ausweisen! Jawohl!
      Und zwar jeden der diese Moscheen betreten hat, samt Familie. Denn offensichtlich wurde in diese Gebetsräumen zu Hass und Terror aufgerufen, also eine Straftat beganngen. Wer diese nicht meldet, der macht sich mitschuldig.

      Wenn man die akutelle Rechtslage anwenden wollte, wir würden die ganzen Gefährder blitzschnell los sein.

    • R2D2
      07. November 2020 08:30

      Es ist möglich, dass man den Täter absichtlich gewähren ließ, um einen "rechtsextremen Anschlag" zu inszenieren. Dies war ja die erste Reaktion, auch von Nehammer: Motiv Synagoge, Einzeltäter, rechtsextrem. Wäre da nicht oe24 gewesen, die schon zuviel recherchiert und ausgeplaudert hatte. Hat man vergessen, die Fellners beim geheimen Strategie-Treffen der linksversifften CRe mit der Regierung einzuladen? Wussten sie nicht Bescheid? Die APA-Medien hätten doch sofort auf einen Rechten tippen wollen. Auch die Einzeltäter-Theorie ist eine glatte Lüge. Hat man die Mittäter laufen lassen, weil sie zu viel wussten oder arbeiten sie gar für das BVT so wie der Ibiza-Filmregiseur?

      Das Schließen der Moscheen dient nur dem Schein. Vermutlich haben sie sich längst bei den Islamisten dafür entschuldigt. Wenn sie ernsthaft was tun wollen, so sollen sie endlich ein Kopftuchverbot erlassen und dem Islam sämtliche Privilegien entziehen.

    • Niklas G. Salm
      07. November 2020 11:57

      Genau genommen war Kickl sogar nur der Vorvorvorgänger...

    • Gerald
      07. November 2020 15:18

      @Niklas

      Stimmt. Der unsägliche "Schadnager" aus Vorarlberg war als kürzester IM der zweiten Republik auch noch dazwischen.

    • Riese35
      07. November 2020 17:43

      @Gerald: *******************!

  34. Tyche
    07. November 2020 07:27

    1. Die Muselmanen (Muslimbrüder?) brauchen sich nicht fürchten - 2 Moscheen werden geschlossen, 3 neue in Hinterhöfen aufgesperrt! Der österreichische Staat wird sie sicher weiterhin in Ruhe lassen!

    2. Dass ein Kickl zu Recht böse wegen dieses Versagens, mehr als verständlich, hat er doch begonnen aufzuräumen und wurde deswegen unschön geschaßt! Dass dann zutrifft, was er und viele befürchtet haben und das f´gleich mit mit 4 unschuldigen Toten im 1. Bezirk, macht nun einmal mehr als ärgerlich!

    3. Rendi Wagner ist Ärztin und als solche habe ich eigentlich recht wenig gehört! Recht wenig bezüglich dieser Coronawelle, ich denke auch sie wird wissenschftliche Berichte lesen und verstehen, das Handling der Rgierung, Aussagen über die mittlerweile sehr in Verruf gekommenen PCR Tests, Warnungen vor dem neuen mRNA Impfstoffen ohne gründliche Vorerprobung, ohne Klarheit bezüglich einer tatsächlichen Wirkung der verabreichten Seren, ohne Langzeitauswirkungen!
    Aus der 1. Reihe fußfrei, der Oppositionsreihe könnte sie da mehr als deutliche Worte finden, ich habe aber diese nur seitens einer interessierten Ärzteschaft gehört, seitens Rendi Wagners solches vermisst!

    4. Dass das BVT in desolatem Zustand IST weiss ganz Österreich auch wenn seit Antritt von Kabinett Kurz II Stillschweigen herrschte!
    Dass Minister Nehammer trotz dieses Wissens nicht zur Reorganisation tat wusste A nicht, hätte ich mir aber spätestens nach 8 Wochen Regierung als erfolgreich erledigt erwartet!
    Dass Minister Nehammer aus diesem Grund rücktrittsreif ist weil er der Verantwortliche in diesem Fall ist, ist somit zu 100% klar! Punkt!

    Mein Mann erklärte mir gestern, dass ein UM in unserer Jugend das 9. Schuljahr in den Mittelschulen (damals hießen sie nicht nur so, sie waren´s auch) einführen wollte. Er scheiterte, u.a. stemmte sich auch die betroffen Jugend dagegen und der Herr UM trat zurück. Wär in meinen Augen nicht notwendig gewesen, da er ja nur ein Vorhaben nicht durchbrachte, welches aber kein grundlegendes, totbringendes Versäumnis war!So schrieb man Anstand, Ehre und Gewissen damals in den 70ern und 80igern.

    Und heute? Heute gibt es einen Anschlag mit Toten und Verletzten, es treten zunehmend mehr und mehr Versäumnisse, Nachlässigkeiten, Ignoranz ans Tageslicht und keinen schert das wirklich? Ignoranz vielleicht auch wegen überbordender Bürokratie und weil´s eh nix bringt?

    Das sind Anzeichen eines morbiden Staates, eines demnächst völligen Staatsbversagens, wenn nicht schleunigst wer die Zügel in die Hand nimmt und aufräumt!

    • pressburger
      07. November 2020 08:22

      Wer ? Kickl, könnte es. Aber der Wähler will keinen Kickl, sondern, unseren Kurz gib uns heute.

    • Tyche
      07. November 2020 08:36

      Die ganzen "Rechten" werden/wurden Europa weit abgesägt!
      Rechte in einer Regierung? Ein No GO!
      FPÖ, Salvini, LE Pen usw., usw., das hat doch System!

      Wobei Österreich immer noch mehrheitlich für eine "Mitte Rechts"(!) Regierung steht!

    • Riese35
      07. November 2020 17:19

      @Tyche: ***************!

      Hervorragend auf den Punkt gebracht, warum Nehammer rücktrittsreif ist. Passieren wird Zif. 1. Es steht ja schon im Regierunsprogramm, daß man nur gegen "Rechtsextremismus" vorgehen wolle. Also alles nur Gerede um den heißen Brei, um die Wählerschaft einzulullen, und diese wird sich hocherfreut weiter einlullen lassen.

      Frei nach einem bekannten polnischen Weihnachtslied könnte man sagen: "Lulajze wyborco ..." (O Wähler, laß dich sanft einschläfern ...).

  35. Bürgermeister
    07. November 2020 07:14

    Stärke zeigt ein Nehammer nur wenn es um Menschen geht die auf Parkbänken sitzen, sogenannte "Lebensgefährder". Wenn er es mit einem Gegenüber zu tun kriegt von dem er annehmen kann, dass er sich wehrt, dann winselt er.

    Wo liegt der Sinn einer Moscheeschließung? Die Moschee ist ein Gebäude und hat diesem Verbrecher nicht gesagt, dass er trotz gestellter Wohnung und von anderen finanziertem Einkommen auf Menschen schießen soll. Er hat auch nicht in der Moschee um sich geschossen (da würde UHBP jetzt am Bauch liegend um Gnade winseln, umgeben von der Spitze schwar-türkis-grün-rot-neos).

    Es waren Menschen die ihm eingeflüstert haben, wie schlecht und ungerecht diese westliche Welt ist und wie paradiesisch man in Ländern ohne Industrie nur mit seinem Blutgott leben kann. Die Wirte führen "Listen" über Besucher, aber die Moscheen kann man frei besuchen. Wie viele außer diesem einen haben denn noch eine Kalaschnikow daheim liegen und wer geht dort hin? Solange nicht jeder einzelne zu einem Verhör muss inkl. Hausdurchsuchung wird man sich halt wo anders treffen, da kann der Nehammer winseln wie er will.

    Wenn er etwas gegen das Problem tun will (aktuell sind es bestenfalls Pseudo-Maßnahmen), dann muss er die Menschen treffen die zur Radikalisierung aufgestachelt haben. Das trifft einerseits die Hassprediger selbst, ihre Umgebung aber auch die Justiz die ihre schützende Hand über diese Leute hält.

    • pressburger
      07. November 2020 08:25

      Volkskommissar Nehammer, ist ein überzeugter Leninist - Stalinist, der sich für die Klasse der Entrechteten, der Moslems, einsetzt.
      Ein Klassenkämpfer.

    • dssm
      07. November 2020 08:27

      Die Polizei wird die Moschee-Schließunge nicht so gerne sehen. Denn es ist nun einmal leicht, allfällige Gefährder an einem Ort zu überwachen, zerstreuen sich diese und treffen sich an je neuen Orten, dann wird es zäh.

      Nur wenn der Schließung auch Ausweisungen folgen, machen diese Sinn!

    • Cotopaxi
      07. November 2020 10:08

      Wieso? Die Polizei hat als Vereinsbehörde die Schließung dieser sogenannten Moscheen doch selber verfügt.

    • dssm
      07. November 2020 11:16

      Ich nehme an, die Schließung soll Kurz & Co als Macher darstellen. Da wurden die "unteren" Behörden, also jene die sich bemühen wenigstens ein bischen die Kontrolle zu behalten, von poltischen Notwendigkeiten überfahren.

      Oder können Sie sich vorstellen, daß nach dem dezenten Anruf aus dem Ministerbüro ein kleiner Beamter sein eigenes Ding macht?

    • Cotopaxi
      07. November 2020 11:26

      Behörde ist Dr. Pürstel, also kein kleiner Beamter, er weiß am Besten, was sein Polizeiminister von ihm erwartet.

      Um den neuen Versammlungsort der Vereinsmitglieder mache ich mir keine Sorgen, der steht sicher schon bereit. Möglicherweise im Keller eines Zinshauses eines Glaubensbruders in Gürtelnähe.

    • Riese35
      07. November 2020 17:00

      @dssm: Völlig richtig, nur wenn der Schließung auch Ausweisungen folgen, machen diese Sinn! Wie @Sensenmann geschrieben hat, müßten Qur'aan und Mein Kampf derselben kritischen Betrachtung unterzogen werden, und müßten die rechtlichen Konsequenzen für "rassistisches Gedankengut" und Heben der rechten Hand, und Eroberungsideale nach Vorbild eines Wüstenpropheten dieselben sein.

      Wie Moscheen Zentren für Eroberungsideologien werden, habe ich bereits 1996 in Mostar wahrgenommen. Mehr als 20 Jahre später haben wir dieselben Zustände jetzt in Wien. Samen bringen Früchte. Schlechte Samen bringen schlechte Früchte.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 21:26

      @Riese35: Ich war mit dem ÖBH 1996 einige Monate in Bosnien, u.a. auch in Mostar. Ja: Bosnien ist bis heute ein von grimmigen ISlam-Staaten wie Saudi-Arabien (Wahhabiten) finanziertes ISlamzentrum und - Nest. Mohammedaner sind eingesickert, haben um der Staatsbürgerschaft willen bosn. Mädels geheiratet undsoweiter undsofort. Jetzt will die EUdSSR, auch Österreich, daß Bosnien EU Mitglied wird. Dann gibt es nicht einmal mehr pro forma eine Grenze, eine Hürde. Kurz, Karas - wollen, daß das radikalislamische Bosnien EU-Mitglied wird. Ist verkürzt jetzt, aber darauf läuft es hinaus!

  36. Jenny
    07. November 2020 07:09

    Was bitte ist an den Identitären und deren Aktion so abzulehnen? Das sie Patrioten sind und aufzeigen, was für ein Missbrauch getrieben wird?
    Und klar die Kicklbasherei muss ja weitergehen, pfui Teufel und in Bezug auf den Nehmammer, wußte er nichts, ist er unfähig und wußte er was, na dazu mus ich wohl nicht mehr dazu sagen, auf jeden Fall, er ist zuständig und das BVT ist seit ewig schwarz und seit Jahren bekannt für seine Unfähigkeit um es mal nett auszudrücken, also ist es sehr wohl an der Zeit, daß all dieses Türkisgelumpe zurcktritt. Der Fisch fängt immer am Kopf an zu stinken.
    Diese Moscheenschließungen sind ja nur reine Augenauswischerei momentan sonst nix, denn in ein paar Tagen können die wieder ungestört weitermachen wie bisher und werden noch dazu von unseren Steuergelder subvensioniert.
    Bei Corona fährt Kurz & CO ja auch über alle und alles hinweg, aber bei Terroristen geht das nicht, sorr, das ist reiner Schwachsinn sonst nichts. Kurz findet unsedre Verfassung ja auch nur als Nebensache, wenn es seinen Machtgelüsten entspricht, aber bei den ja viel gebildeteren Dahergelaufenen kann er nicht durchgreifen? Und nun will er lt. Krone zusammen mit Macron und Einbeziehung der Merkel (würg) den Terror stoppen, aber die Grenzen bleiben weiterhin für all diese Verbrecher offen.. aber all diese Leute sollten nichts wissenß
    Und ich bin mir sicher, unser Polizei durfte und darf nicht gegen die vorgehen, da gibts sicherlich Weisungen von ganz oben und wer ganz oben sitzt ist ja wohl bekannt

    • logiker2
      07. November 2020 07:54

      *****************************, na, was wird der Bub wohl bei den beiden Terrorförderer wohl tun ? Weisungen abholen, wie die weitere Vorgangsweise ausschaut. Bedauern mit Trauermine, aussitzen und Kampf gegen RÄÄÄÄÄchts verstärken und weitere Kompetenzen nach Brüssel abtreten, denn der Terror, denn sie hereingeholt haben, kann nur so bekämpft werden.

  37. elokrat
    07. November 2020 07:05

    Der wahre Grund, der diesen Beitrag von AU entstehen hat lassen, wird uns wahrscheinlich für immer verborgen bleiben.

    • Cotopaxi
      07. November 2020 07:32

      Vielleicht durfte er diesmal beim geheimen Hintergrundgespräch des HBK mit den Chefredakteuren der Systemmedien dabei sein?

    • Gaon (kein Partner)
      09. November 2020 10:53

      Seine Beiträge verdienen zunehmend das Prädikat "widerlich", er kanalisiert nur enttäuschte ÖVP-Wähler dergestalt, dass diese sich ja nicht der FPÖ zuwenden, das scheint seine Mission zu sein.
      Beweis: er verteidigt Kurz wo es nur geht, obwohl gerade er als genauer Politikbeobachter weiß, dass dieser ein trojanisches Pferd ist.
      AU macht sich also am Untergang Österreichs auf seine ganz persönliche Weise mitschuldig.

  38. Abaelaard
    07. November 2020 06:58

    Alles was Moslems sagen, schreiben und ankündigen ist unglaubwürdig. Der Koran erlaubt und verlangt gegenüber Ungläubigen zu lügen. Damit kann es auch keine zielführende Debatte mit denen geben. Jede in diese Richtung investierte Minute ist vergeudete Zeit. Es kann nur heissen, willst du oder willst du nicht, nämlich sich anpassen ganz und gar, oder sich schleichen wie der wiener so schön sagte beim Anschlag.

    • pressburger
      07. November 2020 08:28

      Grenzen für Moslems schliessen. Sollte das unter den Moslems bekannt werden, dass es keinen Nachschub mehr gibt, würden sie vielleicht verstehen, dass sie nicht über allen Gesetzen stehen. Vielleicht.

    • dssm
      07. November 2020 08:58

      @pressburger
      Gegen religiöse und/oder ideologische Fanatiker hilft keine Vernunft. Und da diese Fanatiker immer wieder aus der Mitte der muslimischen Gruppe erwachsen werden, weil einfach das Netz voll von islamistischen Videos, Chats und Bildern ist, gesponsert von den Golfstaaten, dem Iran und der Türkei, hilft es nichts, aber die Gruppe der Moslems muss dramatisch weniger werden.

      Wer sich nicht offen zu Demokratie, Frauenrechten, Laizismus bekennt, der muss gehen. Wer von Sozialhilfe lebt, der muss gehen. Denn aus dem Gemenge Sozialhilfe und dem Glauben an islamische Werte entsteht der Terror.

    • pressburger
      07. November 2020 16:55

      @dssn
      Warum sollte ein Moslem nicht lügen ? Sich zu bekennen, Bedeutet lügen zu können. Keine Vernunft, sondern nicht hereinlassen.
      Es gibt keinen vernünftigen Grund, Analphabeten, potentielle Terroristen, ins Land zu lassen.

  39. Abaelaard
    07. November 2020 06:46

    Dass Nehammer sich nun an Kickl abputzen will zeigt nur sein insgeheimes Schuldbewusstsein. Charakterlich ist der Mann untere Klasse, sein bevorzugtes Ziel sind Coronasünder. Islamisten und Terroristen sind ihm anscheinend egal.

  40. Cotopaxi
    07. November 2020 06:13

    Jetzt nimmt Unterberger schon Kurzens Mann fürs Grobe in Schutz. Einen Schwarzen, der ohne Partei nichts wäre, auf dem intellektuelen Niveaus Straches, dessen Nachbar in Klosterneuburg er ist.

    • Freisinn
      07. November 2020 08:26

      "Dass Nehammer auf dem intellektuellen Niveau Straches ist", der ist gut!
      ************************************

    • dssm
      07. November 2020 09:03

      @Cotopaxi
      Ich spare mich momentan das Nehammer-Geschimpfe. Seine Leistungen im Rahmen der "Corona-Krise" sind ja unterirdisch. Aber rund um den Terroanschlag ist ihm im Moment persönlich nichts anzulasten. Er kann nicht hinter jedem Beamten stehen und den kontrollieren. Er wird jetzt aber zeigen müssen, ob er die ÖVP-nahen Seilschaften im BVT wirklich ans Messer liefert.

      Solange aber die Zadic ihre linx/grüne Kampftruppe in der Staatsanwaltschaft nicht radikal stutzt, bringt das sowieso nichts. Und letzters passiert nicht. Also wird das BVT ebenfalls linx/grün, weil die korrupten Schwarzen getauscht worden sind. Viel gewonnen haben wir dann nicht.

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:59

      @ dssm
      Schuss ins eigene Knie nennt man so etwas.

    • Riese35
      07. November 2020 16:42

      >> "Aber rund um den Terroanschlag ist ihm im Moment persönlich nichts anzulasten."

      Vielleicht nicht direkt. Daß es mit dem BVT aber nicht zum Besten bestellt war, wußte man spätestens seit Kickl. Damals ist auch öffentlich publik geworden, daß es diese Probleme im BVT schon aus der Zeit vor Kickl gab.

      Die ÖVP hat statt dessen Kickl abgeschossen und ihre schützende Hand über die Mißstände im BVT gehalten. Und dafür ist Nehammer sehr wohl zur Verantwortung zu ziehen. Unabhängig von diesem Terroranschlag hätte es Handlungsbedarf gegeben und gibt es diesen immer noch. Jetzt ist plötzlich der Ruf nach Aufräumen im BVT laut geworden, nachdem man Kickl beseitigt hatte, der das angehen wollte.

    • Kyrios Doulos
      07. November 2020 21:36

      @dssm: Wenn Polizisten kein Training an der Langwaffe erhalten, weil ihr Einsatz gegen Coronasünder und gegen die Grundrechte wichtiger ist, dann ist das sehr wohl der Nehammer*IN (weil er auch alle gendert, gendere ich ihn/es/sie auch) anzulasten. Auch wenn dieser Befehl nicht expr. verbis von ihm gekommen ist. Sein geifernder politischer Wille gegen die Grundrechte war jedem Spitzenbeamten klar und ein Befehl. Nehammer*In erledigt die Drecksarbeit des S.K. von Soros Gnaden.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 22:16

      fdssm: wenn mich mein Erinnerungsvermögen nicht im Stich lässt - was ja bei den unzähligen PKs ja schon fast ein Wunder wäre, dann hat Nehammer ja versucht der Justizministerin was nur geht in die Schuhe zu schieben - die Blauen haben diesen Umstand öffentlich gemacht, sonst wär das ja irgendwie untergegangen. Der Nehammer ist auch noch feig, weil sagen, was Sache ist, kann der nicht, immer und an allem sind die anderen schuld. Natürlich kann er nicht hinter jedem Beamten stehen, aber der Letztverantwortliche ist immer der zuständige Minister!

  41. Josef Maierhofer
    07. November 2020 05:34

    Wie viele Abschiebungen von Kriminellen gab es unter Nehammer ?
    Welche Maßnahmen zur Stärkung von Polizei und Ermittlungsdiensten wurden von Nehammer getroffen ?
    Wer zählt aus lauter political corerectness den Täter zu den Opfern ?
    Wer ist rücktrittsreif ?

    Herr Kickl ist immer für die Österreicher eingetreten und er hat auch den guten Arbeitsgeist ins Innenministerium gebracht. Kickl musste sich fast täglich in den Medien für jedes Detail seiner Arbeit rechtfertigen, Nehammer überhaupt nicht, der darf sogar schwere Fehler machen.

    Kickl soll sagen, welche Maßnahmen zu treffen sind ?

    Ja, liebes österreichisches 'Wahlsch(l)af', Du bist den falschen Hirten hinterher gelaufen, die treiben Dich vor die Flinte der Islamisten. Jetzt merkst Du es.

    Die treiben Dich auch in die 'Corona Koppel' der puren Abzocke, etc. und lassen sich von Dir noch feist zahlen dafür, erhalten Provisionen und machen Geschäfte mit Deiner Not.

    Ihre Hunde sind die Medien und die Justiz und skrupellose bis überforderte Politiker, die den 'Turbokapitalsten' folgen, den wahren 'Oberhirten'.

    Ja, was noch tun ?

    Abschiebung der Kriminellen direkt vom Gefängnis in das Herkunftsland.
    Grenzkontrolle und -überwachung und -sicherung
    Strengere Gesetze, die den Richtern weniger Spielraum geben, ideologisch tätig zu werden.
    Eine Wachsamkeit zu entwickeln und das Verbieten der NGOs in Ministerien.

    Man brauche sich nur daran erinnern, was Herr Kickl getan hat und was seine Nachfolger 'zurückgenommen' haben.

    Voll verantwortlich, und daher, rücktrittsreif.

  42. R2D2
    07. November 2020 05:12

    Unsere Linken und Christen glauben offenbar, je mehr man den Muslimen in den Arsch kriecht und sich untertänig zeigt, umso weniger Messerstecher und Attentäter gäbe es. Das Gegenteil ist der Fall. Dadurch arbeiten und lernen sie noch weniger und verachten unsere Gesellschaft. Muslime haben in Islamstaaten immer einen grausamen Diktator, der sie führt, anders geht es scheinbar nicht. Muslimische Lehrer verprügeln die Schüler, damit sie ein bisschen was lernen. Da man das bei uns nicht macht, werden sie nie weiter kommen und immer Komplexe entwickeln, bis sie ihr System auch hier eingeführt haben. Sie machen Europa zum Ziegendorf, denn Erdöl haben wir ja keines...

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:53

      Sehr gute Schlussfolgerung, ja Ziegendorf, Berge wie in Anatolien haben wir eh.

  43. Walter Klemmer
    07. November 2020 04:49

    Ich denke, dass weniger Justiz und Polizei an der Grauslichkeit schuld sind, sondern der Islam und sein Dschihad selbst.
    Menschen können nicht Tausend andere lückenlos überwachen.

    Damit sollten wir uns gar nicht abgeben.

    Dschihad hat nicht Haft und überwachte Bewährung zur Folge, sondern den sofortigen Staatsbürgerschaftsentzug und die sofortige dankbare Rückgabe an das erste islamische Land außerhalb Europas: Bosnien, die sollen dann sehen, was sie mit Ihresgleichen machen (weiter in den Süden, bis Ankara oder Kairo, dort werden sie dann geehrt, besser ausgebildet und wieder zurückgeschickt.)

    Die EU-Grenzen müssen dicht sein und die Binnengrenzen gezielt kontrolliert werden.

    Desweiteren kontrolliert die Polizei häufiger Identitäten Verdächtiger in den Städten vor Moscheen und in bekannten Treffpunkten (Lokale, Geschäfte, Vereine,... )!

    Islamisten erahnt man Gott sei Dank äußerlich, noch!
    Wer sich nicht hundertprozentig ausweisen kann und im Melderegister auffällig ist, wird sofort
    zur weiteren genaueren Untersuchung mitgenommen.
    Wird ein Einreiseverbot festgestellt, sofortige lebenslängliche Festnahme ohne Chance auf vorzeitige Entlassung.

    Es wird zu locker mit denen umgegangen!
    Und daran ist schon die Politik durch die Stimmung, die die Medien verbreiten schuld!

    Die Journalisten, die Mohammedanhänger und ihren Mohammeddschihad unter den journalistischen Glassturz stellen.
    Armin Wolf und sein Wunsch nach Amoklauf und doch kein islamischer Terroranschlag ist das Paradebeispiel...
    Die leben in einer gefährlichen Parallelwelt, die die akademische realitätsfremde Welt der Uni-Wien produziert.
    Der elfenbeinerne Turm, der Österreich zerbricht, ist die gottlos weltfremd und damit größenwahnsinnig und engstirnig gewordene universitäre Wissenschaft der gottlosen Zeit, die die biblische Liebe und Familie ausradiert und auf dieselbe Stelle wie Mohammeds Dschihad hinabwirft.

    Der biblische Gott ist zwar ruhig und friedlich.
    Wo er aber verspottet wird, zieht er sich zurück und überlässt die Gottlosen, die es besser wissen wollen als Gott selbst, ihrem grausigen Schicksal, das sie in ihrer Gottferne selbst wollen, das solange bis zur Anerkennung Gottes und seiner Gebote der Liebe, ohne Speisevorschriften und ohne Dschihad wie im Islam und seinem Götzen Mohammed.

    • Jim Panse
      07. November 2020 05:56

      Es ist zu spät.
      In allen offiziellen Stellen sitzen bereits Mohammedaner, wem zum gegebenen Zeitpunkt ihre Loyalität gehören wird, ist wohl auch klar

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:52

      @ Jim Panse
      Ich fürchte, ich muss Ihre Meinung teilen.
      ******************

    • haro
      07. November 2020 12:52

      Journalisten wie Armin Wolf ziehen sich zurück in beschauliche kleine Dörfer wie im Waldviertel wo es noch keinen einzigen Mohammedaner gibt sondern nur die katholische Dorfkirche und schwärmen gleichzeitig vom urbanen Multikulti. Ihre eigenen Kinder besuchen keine Schule mit mehrheitlich islamischen Schülern.
      Es ist diese Heuchelei und diese Impertinenz der Linken, anderen etwas aufzuzwingen was man selber nicht praktiziert, die so abstoßend sind.
      Es ist einzig und allein die FPÖ die zur Ablehnung der Islamisierung steht und sie wird genau deswegen mit allen Mitteln bekämpft.

    • eupraxie
      07. November 2020 13:38

      @Walter Klemmer: Ihren ersten Satz kann man nicht oft genug trommeln, laut herausschreien und riesengroß plakatieren.

      Dort wo die Justiz ins Spiel kommt, ist das bei den Gesetzen die dieses Problem des Koran nicht ansprechen lässt.

  44. R2D2
    07. November 2020 04:41

    Kickl wäre besser als Nehammer und der Autor schwärmt neuerdings für Rendi? Was ich dazu jetzt gesagt hätte, habe ich gelöscht.

  45. elfenzauberin
    07. November 2020 04:23

    Es gilt auch, den linken Narrativ zu durchbrechen, die Attentäter seien alles nur Benachteiligte und Ausgegrenzte, die halt zufällig in eine "falsche" Moschee gekommen sind und dort radikalisiert wurden.
    Das aktuelle Attentat zeigt, dass genau das Gegenteil wahr ist. Der Täter ist hier in Ö. aufgewachsen, war gut integriert. Irgendwann begann er sich mit dem ISLAM zu beschäftigen (nota bene: mit dem Islam, nicht mit dem Islamismus!), was dann zur Radikalisierung führte.

    Ganz nebenbei wohnte der Attentäter in einer Gemeindewohnung, auf die viele Wiener lange und vergeblich warten müssen. Und ganz nebenbei konnte er von der Mindestsicherung und von Gelegenheitsarbeiten ganz gut leben. Sein Sturmgewehr und seine Munition sind letztendlich zu einem guten Teil durch den öst. Steuerzahler finanziert.

    • elfenzauberin
      07. November 2020 04:28

      Noch eine Ergänzung:
      Irfan Peci hat darauf hingewiesen, dass das Gefühl der Ausgegrenzheit nicht von der Mehrheitsbevölkerung vermittelt wird, die - entgegen der Darstellung in den Medien - oftmals eine hohe Bereitschaft erkennen lässt, Menschen aufzunehmen. Es sind die Sozialarbeiter, die den Leuten einreden, sie seien ausgegrenzt und benachteiligt. Das tun sie solange, bis es die Betroffenen ernsthaft selber glauben.

      Jedenfalls gibt es wahrscheinlich weit und breit keinen Sozialarbieter, der seinen Clienten auf Augenhöhe begegnet und ihnen sagt, dass er hier alles erreichen kann, wenn er sich nur anstrengt.

    • R2D2
      07. November 2020 04:52

      Sozialarbeiter sind zumeist hilflose Helfer. Der wesentliche Aspekt ist, dass sie nichts auf die Reihe kriegen. Das hat wahrscheinlich schon im Kindergarten begonnen, spätestens aber in der Volksschule, wenn er mit österr. Kindern zusammenkam. Sie haben darum Komplexe entwickelt und so jemand meint halt, aber sein Gott wird für Gerechtigkeit sorgen. Sein Gott ist stärker als die vielen Menschen um ihn herum, die tüchtiger sind. Die Sozialarbeiter haben auch so eine Religion - das Linke. Da kriegt man die Gerechtigkeit schon im Dieseits, indem man den anderen die Früchte ihrer Arbeit klaut.

      Dass man einfach arbeiten sollte, lernen, fleißig sein, das kapieren sie nicht. Dann könnten sie auch trotz Minderbegabung ein zufriedenes Leben führen. Das wird die linke Soziarbeiterin dem beginnenden Islamisten aber nie sagen. Im Gegenteil, sie ist ein Mosaikstein in seiner Störung und seinem Hass auf unsere Gesellschaft.

      Dass solche Versager von den roten und schwarzen Politikern so gefördert werden, s. Gemeindewohnung, ist unfassbar. Ich kann es mir nur damit erklären, dass sie ähnlich minderbegabt und geistig gestört sind wie ihre Schützlinge?

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:48

      @ R2D2
      Der Schlusssatz ist eine gewagte Feststellung, aber nicht ganz unplausibel.
      *********************
      *********************
      *********************

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 22:05

      Wenn ich mich so erinnere, wie das ist, wenn die Burschen so 16, 17 Jahre alt sind, wieviel Kraft die da haben und dann sitzt so einer völlig untätig herum, weil er gut von der Mindestsicherung und dem Mietzuschuss leben kann, da ist es ja wohl kein Wunder, dass so einer auf blöde Gedanken kommt, Intellektuell bes. hochstehend dürfte er ja nicht gewesen sein sonst wäre er ja nicht von der Schule geflogen. Also was macht er wahrscheinlich: er zieht sich irgendwelche Videos rein und meint, auch so ein Held werden zu können. Andere sind müde wenn sie von der Arbeit und vom Sport heimkommen, die haben gar keine Zeit sich mit solchen Möglichkeiten auseinanderzusetzen und das ist gut so.

    • Mentor (kein Partner)
      09. November 2020 09:33

      @R2D2
      Die Gerechtigkeitsfloskeln der Sozialarbeiter welche immer in der der Betonung von Ungerechtigkeit mündet halte ich für ein großes gesellschaftliches Problem.

      Allein an der FH Dornbirn sind 164 (11%) in Ausbildung.
      Hochgerechnet auf Österreich ca. 5500!?

      Diese wollen Brot und Anstellung.
      Laut FH in Vorarlbergiensien: Studieren wo die Jobs sind!

  46. elfenzauberin
    07. November 2020 04:07

    Die Identitären haben etwas kapiert, was viele Konservative (sowohl Blaue als auch Schwarze) nicht verstanden haben.

    Es geht um Metapolitik, es geht um den vorpolitischen Raum, es geht um Framing, es geht um den gesellschaftlichen Narrativ. Das ist der Raum, in dem die gesellschaftlich-kulturelle Verankerung des Menschen erfolgt. Der politischen Linken ist es gelungen, diesen Raum nach den Vorgaben der Frankfurter Schule zu besetzen, weswegen es die Linke ist, die den gesellschaftlichen Diskurs beherrscht. Die Zustände, die Hr. Dr. Unterberger zu Recht beklagt, nämlich dass selektiv die politische Rechte verfolgt wird, wohingegen die Islamisten ungeschoren davonkommen, um nur ein Beispiel von vielen zu nennen, ist die konsequente Folge der Besetzung des vorpolitischen Raumes durch Linke, in denen Rechte oder Konservative gar nicht vorkommen.

    Von den Linken lernen heißt Siegen lernen! Das zeigt gegenwärtig nicht nur der Blick in die USA. Lies nach bei Antonio Gramsci.

    Es ist eben ein himmelhoher Unterschied, ob der Mensch in Kategorien wie Kolonialismus, Kapitalismus, Ausbeutung, fehlende Gleichberechtigung denkt und handelt, oder ob die Denkmuster durch Begriffe wie Freiheit, Unabhängigkeit, Ehrlichkeit, Treue, Kultur und Tradition geprägt sind. Genau das haben die meisten Konservativen nicht verstanden, weswegen sie sich dann wundern, dass es die Identitären sind, die geradezu prophetisch die Zukunft antizipieren.

    Philosophisch besser beschlagene Politiker wie Viktor Orban haben die Bedeutung solcher "Graswurzelbewegungen" erfasst. Das gilt auch für die ehemals schwarze und nunmehr blaue Politikerin Ursula Stenzel, die der Versuchung widerstanden ist, in einem ORF-Interview die Identitären pauschal als gefährliche Rechtsextreme zu verunglimpfen.

    Politische Parteien ohne Verankerung in den vorpolitischen Raum haben keinen Bestand. Das ist der tiefere Grund dafür, weswegen die FPÖ immer nur sehr kurz Regierungspartner war. Denn wenn eine solche Verankerung nicht vorhanden ist, ist es ein Leichtes für den deep-state, eine solche Partei bei passender Gelegenheit aus der Regierung zu kicken.

    Auch bei der ÖVP schwindet der Bezug zu ihrer Basis von jahr zu Jahr, was der Hauptgrund dafür ist, weswegen die ÖVP immer weiter nach links abdriftet. Woher soll den die ÖVP sonst ihre Anhänger nehmen, wenn nicht von links?

    Wenn ein Hr. Sebastian Kurz das Bild von Engelbert Dollfuß aus dem Parteilokal der ÖVP entfernen lässt, dann spricht das jedenfalls Bände. Auch wenn man den Hr. Dollfuß nicht so gern mag, muss man eingestehen, dass er es war, der zumindest den Versuch unternommen hat, den aufkeimenden Nationalsozialismus in Österreich hintanzuhalten und diesen Versuch letztendlich mit dem Leben bezahlt hat. Wenn man ein solches Bild abhängt und dann keine Worte dafür findet, wenn wieder einmal das Lueger-Denkmal in Wien von "Antifaschisten" geschändet wird, weiß man, dass die ÖVP längst keine bürgerlich-konservative Partei mehr ist.

    Das ist das wahre Problem, nicht ein Herbert Kickl, der verzweifelt versucht, zu retten, was noch zu retten ist.

    • otti
    • Bürgermeister
      07. November 2020 07:28

      Die ÖVP-Bonzen leben von staatlichen Transferleistungen die massiv über dem Mindesteinkommen liegen. Die Grünen halten diesen Geldfluss aufrecht, dafür dürfen sie mitnaschen. Korruption ist hoch ansteckend und bei einer Schicht von unausgebildeten Pseudo-Studenten gibt es keinerlei Resistenzen.

      Sie wird den Weg der DC in Italien gehen, wo der Gestank der Verfaultheit irgendwann so groß war, dass selbst hartgesottene Anhänger mit zugehaltener Nase es nicht mehr geschafft haben dort ein Kreuz zu machen. Das grüne Lüftchen mag den Verwesungsgestank etwas übertünchen - wie Parfum in einer Straßenbahn mit durchgeschwitzten Insassen - das Problem löst es aber nicht.

    • pressburger
      07. November 2020 07:39

      Man lerne auch vom Benito Mussolini. Auch ein Linker.

    • Pennpatrik
      07. November 2020 09:01

      Habe den Gedanken verstanden und etwas dazugelernt. Danke!

    • dssm
    • lenz
      07. November 2020 09:14

      @Elfe
      Ein exzellenter Kommentar!!

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:39

      Exzellente Analyse!
      ***********************
      ***********************
      ***********************
      Es gibt in diesem Blog so viele, unglaublich gebildete und intelligente Menschen, denen ich so viele Erkenntnisse verdanke, die ich sonst nicht gehabt hätte. Dafür ein ganz großes Danke.

    • glockenblumen
      07. November 2020 10:06

      *********************************************!!!

    • Hoki
      07. November 2020 10:17

      Bravourös!
      ... leider sind die Angesprochenen wegen ihrer Saturiertheit zu faul, ev. auch zu dumm, dies zu kapieren; geschweige denn zu handeln.
      ... der typische Fall einer untergehenden Gesellschaft!
      Leider

    • machmuss verschiebnix
      07. November 2020 11:41

      Chapeau - Volltreffer, @elfenzauberin

      +++***********************************+++

    • oberösi
      07. November 2020 12:05

      Großartig, elfenzauberin.
      Die tragische Liebe des Blogmasters zu einer VP, die es als bürgerlich-konservative Partei der Mitte längst nicht mehr gibt. Und vor allem: auch das kleinere Übel ist ein Übel. Und Übel gehören ausgemerzt. Mitsamt dem metastasierenden Staatswesen. Gleich, ob Corona oder Terror, es gibt nichts, das der Leviathan nicht zum Anlaß nehmen würde, Freiheit und Eigenverantwortung des Bürgers zu beschneiden.

      Anstatt sich auf seine Kernaufgaben zurückzuziehen, wie z.B. Grenzen schützen, Illegale einsammeln und ausweisen, verwaltet er mit immer mehr Macht, Beamten und Steuergeld sein eigenes Versagen.

    • Templer
      07. November 2020 12:37

      Wiedereinmal volle Zustimmung.
      Das Problem heute ist, dass die Geschichte und Zusammenhänge die Wenigsten interessiert bzw. von diesen erfasst werden.

    • eupraxie
      07. November 2020 12:59

      @Elfenzauberin: Völlig richtig wie Sie das ableiten. Es geht um die geistigen/philosophischen Fundamente einer Gesellschaft, eines Staatsgefüges und der daraus abgeleiteten Handlungen.
      Die Linke hat die Initiative auf ihrer Seite, hat die Sprachhöhe besetzt und beherrscht somit das Tal der Handlungen (um im militärischen Jargon zu sprechen).

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 22:07

      Dass Kickl nichts von Dollfuss weiss, ist ja naheliegend, sehr viel Geschichtsbewusstsein hat er ja noch nie an den Tag gelegt. Er hat sich ja auch noch nicht mit der Parteigeschichte beschäftigt, er wollte die ÖVP nur als sein Sprungbrett für höhere Weihen, die Partei ist ihm wurscht.

    • Ingrid Bittner
      08. November 2020 13:16

      Das ist aber jetzt peinlich, Kurz und KIckl, na ja beides fängt mit K an, aber die schreibenderweise zu verwechseln ist ja ganz schlimm. Tut mir leid, aber aus dem Zusammenhang ergibt sich, wen ich gemeint hatte.

  47. byrig
    07. November 2020 02:04

    Es reicht insgesamt!!
    braucht es noch weitere Beweise,Attentate,Schwierigkeiten in allen Lebensbereichen um festzustellen,dass die Islamisierung Europas stattfindet,negativ,tödlich ist und gestoppt werden muss?
    Konsequenterweise müsste jegliche Zuwanderung aus moslemischen Ländern sofort sistiert werden,das Asylrecht der heutigen Zeit und Situation angepasst werden.Die aus christlichen Nicht-EU-Ländern streng gehandhabt.
    Europa hat das Recht,seine Idendität bewahren zu wollen und zu verteidigen,in religiöser,philosophischer aber auch in abstammungsmässiger Hinsicht,das Recht,sich nicht ohne Gegenwehr,wie diese auch immer aussehen mag,von Asiaten,Arabern,Afrikanern überollen zu lassen.
    Derzeit wird das arme Europa-eigentlich die ganze westliche Welt-von einer linksgrünen,sowie gewissenlosen kapitalistischen Pseudoelite-beherrscht,das Wahlvolk kommt nur langsam auf die Hintergründe.Und das “Volk” ist bequem-es war alles eben noch nicht schlimm genug.Merkel weiterhin beliebt(angeblich).
    Der Islam gehört nicht zu Europa,dass sollte sehr schnell öffentliche Meinung werden bevor es zu spät ist.

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:32

      100% Zustimmung.
      Die Linken werden es erst dann erkennen, dass sie im Sklavenboot der Geldeliten als Ruderer gebraucht wurden, wenn sie von diesen nichts mehr zu Fressen bekommen werden.

    • eupraxie
      07. November 2020 12:48

      Ja das wären notwendige rdikale (=an der Wurzel packend)Maßnahmen. Wenn sich die Staatsführung das tatsächlich umsetzen traut, muss uns klar sein, dass Österreich wieder geächtet wird, wie zu Zeiten von Schwarz/blau. Weil die Agenda und die NGO nachgerüstet wurden.

  48. Neppomuck
    07. November 2020 01:51

    Eine Metapher aus dem medizinischen Bereich:

    "Der Internist weiß alles, kann aber nichts.
    Der Chirurg weiß nichts, kann aber alles.
    Der Psychiater kann nichts und weiß nichts, hat aber für alles Verständnis.
    Der Pathologe kann alles und weiß alles, wird aber zu spät konsultiert."

    Zum gegenständlichen Fall:
    Diagnose Krebs. Die Chemotherapie schlägt nicht an, die Strahlentherapie ebenso wenig, also bleibt nur mehr die Radikalmaßnahme "Operation".
    Damit ist der Psychodoc nicht gerade einverstanden, er verzögert, spricht von "Geduld" und gibt sich endlich geschlagen.
    Der Zeitverlust verringert die Chance auf eine nachhaltige Heilung, also "aus die Maus", was letztlich der Gerichtsmediziner nach einem halben Jahr bestätigt.

    Die Parallelen sollten nachdenklich machen.
    Kickl "Revanchegelüste" vorzuwerfen halte ich für abwegig.
    Seine Ambitionen waren immer - um jetzt den aktuell gewordenen, aber dennoch scheußlichen Neologismus "proaktiv" zu gebrauchen - im Sinne der Staatsbürger.
    Was aus der Sicht der derzeitigen Staatsführung als "unbotmäßig" empfunden wird.
    Eine sichtlich perverse Sicht der Dinge.

    Er wusste was zu tun ist und musste daher von der politischen Bildfläche verschwinden.
    Ihm jetzt eine Mitschuld - oder gar die ganze Verantwortung - anhängen zu wollen ist, gelinde gesprochen, nichts anderes als eklatante Charakterschwäche.

    Dazu kommt der Umstand, dass einer, der sehen sollte und auch könnte, aber zu zögerlich an die Sache herangeht und die Zügel schleifen lässt, nicht unbedingt aus reinem Unvermögen so handelt, sondern er lässt den begründeten Verdacht zu, einer anderen Zielvorstellung als jener zu folgen, auf die er vereidigt wurde.
    Was durchaus zum "Gesamtkonzept" der (vordergründig) dilettierenden Regierung passt.

    Reagieren statt regieren ist Schönwetterkapitänsphilosophie.
    Erfüllt also, gerade in miesen Zeiten wie diesen, nicht im Geringsten den Anspruch auf gebotene Sachlichkeit und vor allem Effektivität bzw. - im Idealfall - nötige Effizienz.

    Wobei die Motivlage keine nennenswerte Rolle spielen darf. Soros hin oder Bill Gates her. Noch sind wir ein eigenständiger Staat, auch wenn die Souveränität unserer Republik (Res publica - öffentliche Sache) schon sehr angeknabbert zu sein scheint.

    Und wenn die Spitze der politischen Befehlskette in unserem Land unfähig ist, das zu begreifen, oder, von wem auch immer, sich daran hindern lässt, das Überlebenswichtige zu tun, dann herrscht eine eklatante Fehlbesetzung vor, die "stante pede" korrigiert werden muss.

    Das sollten zumindest 90 % der relevanten Kräfte aller Parteien begreifen.
    Und wenn er/sie dazu nicht in der Lage ist, verschämt demissionieren. Oder sich zumindest auf die hinteren Bänke in unsererm Parlament zurückziehen und die nächste Wahl abwarten.
    Damit könnten sie den Bürgern in diesem Land einen durchaus zu erwartenden Gefallen tun.
    Das Mindeste, was man von ihnen erwarten kann.

    • Wyatt
      07. November 2020 06:43

      **********
      **********
      **********

    • dssm
      07. November 2020 09:11

      @Neppomuck
      Wäre Kickl wirklich der "rettende" Minister?

      Er würde zweifelsohne mehr abschieben. Er würde ebenso die Grenzen dichter halten. Er würde vielleicht die Asyl-Anerkennungsquote drücken. Er würde der Polizei besser ausstatten.

      Und? Es sind schon zu viele da! Die leben von Sozialhilfe (je mehr Kinder, desto mehr), Gelegenheitsjobs und Kriminalität. Die kümmern sich nicht um die Bildung der (vielen) Kinder, die Schulen sind überfordert. Die Kinder kommen in der Leistungsgesellschaft nicht an. Das ist genau jene Mischung, welche immer neue Terroristen und Messerstecher erzeugt.

      Wir brauchen die Australische Lösung! Und zwar radikal.

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:28

      @Neppomuck
      Milchstraße! *****************************
      @dssm
      Werden wir aber nicht bekommen.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 10:16

      @Neppomuck: excellent!
      zu Kickl:
      dass er nur von Hass und Rache getrieben ist, das ist wohl etwas weit hergeholt! Wenn man über die Jahre, also auch lange vor seiner Zeit als Innenminister, seine Reden gehört hat, er hat sich nicht geändert, er hat immer dasselbe verlangt und dann auch kurzzeitig versucht, durchzuführen. Dass er das nicht länger konnte, ist einzig und allein Kurz zuzuschreiben, Kurz wollte diesen Kurs nicht (oder seine Häuptlinge besser gesagt), also musste Kickl weg. Auch wenn Kurz immer vor Wahlen dasselbe behauptet hat wie Kickl, gemeint hat es nur Kickl ehrlich, Kurz wollte damit nur Wahlen gewinnen! Der Unterschied. Kickl hat ein Rückgrat, Kurz ein sehr biegsames.

    • Mentor (kein Partner)
      09. November 2020 09:39

      @dssm
      Diese Lösung aus Australien hat einer mit kurzem Name und Aussenminister gefordert.
      Seine vertrottelten Wähler glauben das immer noch.

  49. Konrad Hoelderlynck
    07. November 2020 01:05

    Mittlerweile liegt klar auf der Hand, dass es nicht nur um "Fehler" auf div. Beamtenebenen geht, sondern dass eine übergeordnete Agenda die Implementierung des Islam erfolgreich forciert. Ein paar suspendierte Beamte sind da höchstens als Sündenböcke zu sehen, das Problem liegt ein paar Etagen höher. Ohne dort einzugreifen, wird sich nichts ändern...

  50. CHP
    07. November 2020 00:39

    Nachtrag:
    Kickl hat schon während seiner Amtszeit gezeigt was nötig wäre.
    Die Türkisen haben es verhindert oder nach seiner Demolierung rückgängig gemacht. Bitte bei der Wahrheit bleiben.

    • Henoch 1
      07. November 2020 08:02

      Völlig richtig!

    • Charlesmagne
      07. November 2020 09:24

      @ CHP
      So ist es. Schon die Übergangsregierung hat alles Schritt für Schritt wieder rückgängig gemacht.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 10:18

      @CHP: ja so schnell war nie ein ÖVP-Regierungsmitglied wie beim BEseitigen der Kicklschen Errungenschaften. Da haben sie es das einzige Mal plakativ gezeigt, dass sie auch schnell sein können!

    • Cato
      07. November 2020 11:10

      Völlig richtig !

  51. CHP
    07. November 2020 00:28

    Betr. Identitären
    Nicht nur eine Entschuldigung aus Graz wäre angebracht, auch eine des BK.

    Der Vergleich Rendi Wagner -Kickl ist lächerlich. Es wäre ehrlicher anzuerkennen, daß Kickl einfach besser ist. Aber ich bin schon zufrieden, wenn er einmal nicht schlechtgemacht wird.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2020 10:21

      @CHP: er wurde aber schlecht gemacht, vielleicht nicht ganz so arg wie sonst, aber wenn man ihm unterstellt, nur Rache und Hass seien seine Motivation gewesen, dann ist das nicht in Ordnung. Er hat nie anders gehandelt und er hat nie anders geredet.

    • Cato
      07. November 2020 11:18

      Wenn man mit Engagement für seine Heimat kämpft und mit zynischem Vokabular daran gehindert wird ist Zorn, Wut und vielleicht auch Verzweiflung verständlich, wenn man sieht wie die Heimat betrogen wird.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung