Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Terror, die Fakten und die Sicherungshaft

Zwischen parteipolitischen Nebelgranaten, die schon wenige Stunden nach dem blutigen Terroranschlag munter geworfen werden, ist nun zusätzlich zu dem hier schon in den letzten Tagen Analysierten eine Fülle mehr als bemerkenswerter Fakten klar geworden. Diese machen sehr nachdenklich. Einige geben aber auch etliche Hoffnung. Und zusätzlich wird klar, welche Gesetzesreform besonders dringlich wäre.

Plötzlich steht ein Watschentanz zwischen dem jetzigen und dem früheren Innenminister über die Verantwortung am jammervollen Zustand des Verfassungsschutzes im Vordergrund. Eigentlich ist er nur für Anhänger des Freistilringens interessant, für die Nation ist er mehr als überflüssig. Um ihn und alle weiteren Entwicklungen dennoch objektiv zu bewerten, muss man die Vorgänge detailliert analysieren. Das sei in allen wichtigen neuen Punkten hier versucht:

  1. Karl Nehammer hat sicher Recht, wenn er den großen Frust der Polizei über die extreme Toleranz der Justiz gegenüber Islamisten auch nach außen trägt. Die Polizisten dürfen diesen Frust ja nicht öffentlich äußern, aber der Minister darf. Denn die Justiz lässt selbst dann, wenn es der Polizei nach oft mühsamer und gefährlicher Arbeit gelungen ist, einmal einen Terroristen zu überführen, diesen nach wenigen Monaten wieder frei herumlaufen. Das ist zutiefst frustrierend – selbst wenn alles vom milden Urteil bis zur bedingten und nur von mehreren "Sitzungen" (Justizministerin Zadic) mit "Deradikalisierern" unterbrochenen Freilassung den derzeit geltenden Gesetzen entsprochen haben sollte. Klar sollte jedenfalls endlich auch für die Justiz sein: Einer, der sich aufgemacht hat, um mit den brutalen Mörderbanden des "Islamischen Staates" zu kämpfen, ist ganz eindeutig als Terrorist mit voller Mordabsicht zu bezeichnen. 
  2. Der von Nehammer nach außen getragene Polizei-Frust über die Justiz ist absurderweise eineinhalb Jahre davor auch von Vorgänger Herbert Kickl genauso geäußert worden. Aber statt sich wenigstens in diesem einen Konsens zu finden, gehen die beiden wie die Kampfhähne aufeinander los.
  3. Ein Missstand, der so deutlich geworden ist wie noch nie, ist jedenfalls das Kompetenzchaos und die Rivalität zwischen den vielen (durchwegs vom gleichen Steuertopf lebenden!!) Institutionen, die alle irgendwie mitgespielt haben, dass ein solcher Terrorist so bald wieder freigehen hat können: Gefängnisdirektoren, Richter, Staatsanwälte, Verfassungsschutz und die diversen Deradikalisierungsvereine. Jeder verlässt sich dabei letztlich auf jeden und am Schluss ist keiner verantwortlich, sodass wieder  jeder die Schuld auf jeden schieben kann (Das erinnert übrigens lebhaft an den ganz ähnlichen Wildwuchs von Bankaufsichten, EZB, Nationalbank, Wirtschaftsprüfern, Aufsichtsräten und burgenländischem Machtfilz im Fall eines betrügerischen Bankdirektors).
  4. Besonders übel blamiert worden sind jedenfalls die diversen Deradikalsierungsvereine, die den Mann zu betreuen gehabt hätten. Sie sollten jetzt einmal gründlich beweisen, ob sie das viele Steuergeld überhaupt wert sind, das sie da kassieren.
  5. Laut Kickl ist der Terrorist nur wenige Stunden einer geplanten Razzia in islamistischen Kreisen zuvorgekommen. Der jetzige Innenminister hat auf diese (für die Terrorbekämpfung wenig hilfreiche) Enthüllung mit einer wilden Gegenattacke auf den Vorgänger geantwortet, was freilich psychologisch fast als Bestätigung angesehen werden kann, sonst hätte er das lachend als Hirngespinst abtun können.
  6. Der Termin einer solchen Razzia wäre durchaus logisch gewesen: Denn klugerweise wäre dafür die erste Nacht des Lockdowns genutzt worden, wo man alle gesuchten Gefährder höchstwahrscheinlich daheim antrifft. An dem Plan einer Razzia gibt es daher eigentlich wenig zu kritisieren: Denn man muss bei vielen Verdächtigen gleichzeitig zuschlagen, damit man möglichst viel Beweismaterial in die Hände bekommt und möglichst Absprachen und Vertuschungen verhindert. Wenn man das nicht extrem gut vorbereitet und da nicht ausreichend vieles findet, dann besteht die große Gefahr, dass die überwiegend linksliberalen Staatsanwälte die Verdächtigen gleich wieder freilassen. Daher ist es nur dümmlich zu sagen: Hätte man die Razzia eine Woche früher gemacht, wäre der Attentäter schon damals aus dem Verkehr gezogen – aber von der Justiz inzwischen wohl schon wieder freigelassen worden.
  7. Völlig unabhängig davon muss aber intensiv geprüft werden, ob – und wenn ja: wie – der Mordschütze von den Razzia-Plänen Wind bekommen hat (sollten sie gestimmt haben). Sein "rechtzeitiges" Zuschlagen kann natürlich theoretisch auch Zufall gewesen sein. Der Terrorist könnte sich auch ausgerechnet haben, dass der Lockdown für so etwas benutzt wird. Oder er könnte an Hand winziger Anzeichen gewittert haben, dass sich etwas zusammenbraut. Möglich ist freilich auch, dass es im Sicherheitsapparat oder in der normalerweise in so etwas eingebundenen Staatsanwaltschaft eine undichte Stelle gegeben hat. So könnte etwa ein V-Mann des Verfassungsschutzes dort den Termin erfahren haben, der aber auch ein Doppelagent im Dienste der islamistischen Szene ist. Das wäre dann aber wirklich ein Riesenskandal. Das muss daher sofort, intensivst und mit Vorrang geprüft werden.
  8. Genauso intensiv zu überprüfen ist, wo und warum die Information aus der Slowakei hängengeblieben ist, dass der spätere Terrorist dort Munition für seine aus dem einstigen Ostblock stammenden Kalaschnikow kaufen wollte (aus sowjetischen Kasernen sind damals sehr viele Waffen Richtung Schwarzmarkt verschwunden!). Das ist zwar kein in Österreich direkt verfolgbares Delikt. Das Wissen darum hätte den Mann aber schlagartig wieder in die erste Reihe der zu überwachenden Gefährder katapultieren müssen.
  9. Diese Nichtreaktion auf die slowakische Information und die Möglichkeit einer undichten Stelle zeigen neuerlich erhebliche Missstände im Verfassungsschutz BVT auf. Diese werden weder von Kickl noch Nehammer geleugnet – nur schieben sie sich zum Gejohle der Ränge gegenseitig mit Tritten unter die Gürtellinie die Schuld an der Demontage des BVT zu.
  10. In Wahrheit hat aber keiner Recht: Das BVT war schon seit langem – also vor den Amtszeiten beider Streithähne – ein ziemlich armseliges Unterfangen. Es war von schwarzen und roten Parteigängern statt von echten Profis geprägt. Die Leitung und damit Hauptverantwortung waren schwarz; am übelsten ist aber jene BVT-Mitarbeiterin aufgefallen, die eigentlich für Extremismus zuständig gewesen wäre. Als aufrechte Linke hat sie sich dabei aber weniger für islamischen Extremismus interessiert, sondern der Reihe nach ihr unsympathischen, aber völlig unbescholtenen bürgerlichen Organisationen öffentlich die Bezeichnung "rechtsextrem" angehängt, ohne dass diese eine Möglichkeit erhalten hätten, sich rechtlich gegen ein solches Feme-Verdikt zu wehren.
  11. Wenig Zuversicht erweckt vorerst die von Nehammer entrierte Generalreform des BVT. Denn der damit beauftragte neue Generaldirektor für die Öffentliche Sicherheit hat bei seinen bisherigen Auftritten – höflich ausgedrückt – wenig souverän gewirkt.
  12. Wenn für diese Reform nicht überzeugende ausländische Hilfe von der Qualität des früheren deutschen Verfassungsschutzchefs Maaßen geholt wird, dann gibt es wenig Chancen auf Einkehr echter Professionalität.
  13. Freilich muss man das BVT zum Teil auch in Schutz nehmen: Es ist von höchstwahrscheinlich ideologisch motivierten oder eifersüchtigen Staatsanwälten massiv bei seiner eigentlichen Arbeit behindert worden. Dazu zählt etwa die absurde Anklage gegen einen BVT-Beamten wegen angeblich unkorrekter Kaffeerechnungen in den letzten Jahren im Gesamtwert von 1000 Euro durch die Korruptionsstaatsanwaltschaft (ja genau jene, die nie die Verschiebung von hunderten Millionen an Steuergeldern für Bestechungsinserate vor einen unabhängigen Richter gebracht hat, vermutlich, weil da die rote Gemeinde Wien Hauptverdächtiger ist!). Dazu zählen etwa ständige Aufträge etwa der StA Wien zu zeitaufwendigen Erhebungen wegen irgendwelcher scharfen Worte in islamkritischen Internet-Postings (auch dann, wenn diese absolut nichts mit Gewalt zu tun haben!). Dazu zählt die Einstellung der Anzeige wegen einer Mordrohung gegen den Islamismus-Kritiker Dönmez. Angesichts solcher Heckenschüsse aus der Justiz ist es eigentlich wenig überraschend, wenn das BVT keine Zeit mehr für seine eigentlich wichtigen Aufgaben hat.
  14. Die Staatsanwaltschaft hat sich aber auch dadurch an der Behinderung der Exekutive mitschuldig gemacht, dass sie wegen der parteipolitisch motivierten Vorwürfe gegen drei Innenministeriums-Sektionschefs (wegen des alten Stadterweiterungsfonds, dessen Rechtvermögen einigen humanitären Organisationen zugeflossen ist) ein Strafverfahren eingeleitet hat. An diesen Intrigen gegen die eigenen Beamten hatte sich auch Herbert Kickl beteiligt.
  15. Fast muss man sich wundern, dass im Innenministerium nach all dem noch irgendetwas funktioniert. Und noch mehr muss man sich wundern, wenn Justizministerin Zadic jetzt blauäugig davon spricht, dass der "Informationsfluss" zwischen Staatsanwaltschaft und Polizei verbessert werden müsse, aber gleichzeitig glaubt, dass es nur Verbesserungen beim BVT, aber nicht auch bei der Staatsanwaltschaft braucht.
  16. Massiv behindert wird vorbeugende Terrorismusbekämpfung aber auch durch die Schikanen, die sich rund um die Heilige Kuh aller Linken namens Datenschutz aufgebaut haben. Der Datenschutz wird anscheinend von der Staatsanwaltschaft primär nur dazu durchbrochen, dass SMS-Nachrichten von Politikern falscher Parteifarbe für Wadlbeißerei im U-Ausschuss verwendet werden können.
  17. Noch mehr behindert ist die Polizeiarbeit (nicht nur in der Blutnacht) dadurch worden, dass die in anderen, etwa britischen Städten mit großer Zustimmung der Bevölkerung aufgehängten Überwachungskameras in Österreich verboten sind (lediglich in der U-Bahn und vor jüdischen Einrichtungen gibt es die, aber der Terrorist ist samt seinen Waffen leider, leider nicht mit der U-Bahn angereist …). Daher müssen sich die Kriminalbeamten jetzt durch 20.000 verwackelte Handyaufnahmen durcharbeiten, um sich ein Bild von den Vorgängen des Montags zu machen. Daher können sie auch am zweiten Tag nach der Tat noch kein komplettes Ablauf- und Bewegungsprofil erstellen.
  18. Unbegreiflich ist auch, warum jene Moschee, in welcher der Attentäter verkehrt hat, nicht längst gesperrt war. Denn dort sind schon mehrere später verurteilte islamistische Verbrecher indoktriniert worden. Selbst die vom Islamgesetz massiv aufgewertete Islamische Glaubensgesellschaft distanziert sich massiv von ihr. Wobei freilich wie in vielen anderen Fällen auch hier endlich genau zu prüfen wäre, ob sich diese Glaubensgemeinschaft nicht immer nur im Nachhinein distanziert, wenn also schon ein Verbrechen passiert ist.
  19. Während trotz des heftigen politischen Schlagabtausches im Bereich von Polizei und Justiz wohl nur eine Fülle von Fahrlässigkeiten und Schlampereien (mit Ausnahme eines eventuellen Razzia-Leaks) passiert sein dürfte, wird die einzige offensichtlich vorsätzliche Gesetzesverletzung von den Mainstreammedien total unter den Tisch gekehrt, die die Tat erst ermöglicht hat. Das ist eindeutig die gesetzwidrige Genehmigung der Doppelstaatsbürgerschaft des Täters durch das Wiener Rathaus, die ihn vor einer Abschiebung bewahrt haben.
  20. All diese mutmaßlichen Fehlleistungen rufen dringend nach einer unabhängigen Untersuchungskommission. Diesen Vorschlag des sonst von mir nicht als sonderlich klug eingeschätzten Neos-Abgeordneten Brandstätter kann man nur voll unterstützen. Offenbar trägt ihn auch die Koalition mit. Nur in wirklicher Unabhängigkeit kann alles sachlich, unparteiisch und schnell geklärt werden. Es wäre falsch und würde nie Glaubwürdigkeit erlangen, würde jetzt nur ministeriums- oder regierungsintern untersucht werden. Noch katastrophaler wäre es freilich, wenn zum Thema Terror wieder eine parlamentarische Schlammschlacht nach der Art des Ibiza-Untersuchungsausschusses stattfinden sollte. Dieser hat Politiker endgültig als absolut ungeeignet für eine sachliche Untersuchung entlarvt.
  21. Völlig unverzichtbar bei einer solchen unabhängigen Untersuchung muss aber auch der Auftrag an diese Kommission sein, nicht nur begangene Fehler aufzulisten, sondern auch konkrete Vorschläge zu gesetzlichen und organisatorischen Verbesserungen zu machen: für den behördlichen Ablauf, für eine BVT-Reform, für strafgesetzliche (StG und StPO!), für datenschutzrechtliche und fremdenpolizeiliche Verbesserungen im Kampf gegen Terrorismus und Islamismus.
  22. (Scheinbarer) thematischer Seitensprung: Die Justiz hat am Tag nach dem Terror einen Mann allen Ernstes als ihrer Meinung nach geistig abnorm in den sogenannten "Maßnahmenvollzug" geworfen, also ihm möglicherweise lebenslänglich die Freiheit genommen, nachdem er eine angebliche Morddrohung gegen die Justizministerin ausgestoßen hat. Dabei hat das Gericht sogar einräumen müssen, dass die Äußerung des Mannes zu Zadic gar nicht als Morddrohung qualifiziert werden kann. Es hat dem Mann lediglich einige ältere – tatsächlich extrem wirre und bösartige – Internet-Formulierungen gegen Ausländer als Verhetzungs-Delikt vorhalten können. Will man sich mit einem so drastischen Urteil etwa gar bei der eigenen Ministerin anbiedern, die sich angeblich so gefährlicher Todesdrohungen geradezu gebrüstet hat?
  23. Dieses Urteil zeigt aber vor allem eine extrem bedenkliche Fehlentwicklung eines Staates, der sich noch für einen Rechtsstaat hält. In was für einem Land leben wir, was für eine Justiz haben wir, wo ein reiner Verbaltäter, der über böse Worte hinaus noch nie etwas Konkretes angestellt hat, den niemand ernst genommen hat, de facto lebenslänglich weggesperrt wird, während ein Dschihadist, der in eindeutiger Mordabsicht Richtung Syrien reist, um sich der schrecklichsten Mörderbande auf dieser Erde seit den Roten Khmern von Kambodscha, den chinesischen Kulturrevolutionären und den Nazis anzuschließen, ganz legal nach wenigen Monaten freikommt!
  24. Wenn aber das alles wirklich möglich und rechtens ist, dann ist es absolut zwingend, den vielen Vorschlägen, nein: Forderungen, die dieses Tagebuch in den letzten Tagen für gesetzliche Maßnahmen zur Bekämpfung von Terrorismus und politischem Islam erhoben hat, noch eine ganz zentrale hinzuzufügen. Nämlich die nach einer Sicherungshaft für alle Gefährder! Wenn man jemanden dauerhaft wegsperren kann, nur weil die Gefahr besteht, dass er weitere verbale Drohungen ausstößt, dann besteht doch zehnmal mehr Grund, auch jene Menschen dauerhaft wegzusperren, von denen eine viel größere Gefahr für Leib und Leben ausgeht!
  25. Ein solcher Vorschlag kann nur von einer unabhängigen Untersuchungskommission ausgehen und niemals von einer Justizministerin, die jetzt allen Ernstes so agiert, als ob im Falle des Terroristen bei der Justiz alles in Ordnung gewesen sei. Womit sie sich sehr vom Innenminister unterscheidet, der immerhin auch zu polizeilicher Selbstkritik imstande war.
  26. Eine Reihe konkreter Vorschläge hat jetzt auch die deutsche Zeitung "Welt" gemacht, die sich massiv überdrüssig der politischen "Beschwichtigungsformeln" nach Terroranschlägen zeigt. Sie fordert eine schärfere Auseinandersetzung mit der Türkei als größtem "Feind eines freien Europas", sie fordert die Schließung problematischer Moscheen, die Ausweisung eingeflogener Imame, die Offenlegung der Finanzierung aller Moscheen, die Ausbildung von Imamen im Inland und eine energische Auseinandersetzung mit der linken Verbotsgier (Cancel Culture), die sich ja nie gegen islamistische oder links-antisemitische Aktionen richtet, sondern immer nur gegen Islamkritiker, sowie mit den "intellektuellen Religionen an den Universitäten", die bei Terrortaten immer eine Opfer-Täter-Umkehr versuchen.
  27. Das Terrordrama führt aber auch zur erfreulichsten Nachricht des Tages: Frankreichs Präsident Emmanuel Macron kommt nach Wien, um mit Sebastian Kurz (über das übliche Solidaritäts-Gewäsch hinausgehende) konkrete europäische Schritte im "Kampf gegen den islamistischen Terrorismus und den politischen Islam", über "den Umgang mit Foreign Terrorist Fighters, den ordentlichen Schutz der europäischen Außengrenzen sowie den Umgang der EU mit der Türkei" in den Weg zu leiten. Das ist extrem hoffnunggebend. Macron und Kurz scheinen in Westeuropa derzeit zusammen mit den Kollegen aus Griechenland, den Niederlanden und Dänemark die am meisten ernstzunehmenden Regierungschefs mit einer klaren Agenda im Kampf gegen den Islamismus zu sein. Auch wenn Kurz in der Mordnacht kurzfristig auf den abgeschmackten Beschwichtigungs-Sprech eingeschwenkt war. Man muss freilich hoffen, dass nicht alle ihre Vorschläge wieder einmal an der (geistig sozialdemokratischen) Regierung Merkel und an den Linksregierungen von Spanien bis Italien scheitern, wo ja heftig mit der Türkei kokettiert wird und wo man noch immer glaubt, das Migrationsproblem durch Umverteilung auf alle Länder lösen zu können.
  28. Wie schwierig bei all dem freilich eine Abgrenzung zwischen den "guten" und den "bösen" Moslems sein wird, zeigt exemplarisch der Fall der jetzt überall lobend herumgereichten "Helden von Wien", also der beiden Austrotürken, die sich trotz hoher Gefahr führend an der Bergung eines verletzten Polizisten beteiligt haben. Es gibt von ihnen jedoch auch einen früheren Tweet, wo einst eindeutig Unterstützung für den furchtbaren Berliner Weihnachtsmarkt-Terror geäußert worden ist und Fotos, wo der Wolfsgruß der verbotenen Extremistenorganisation "Graue Wölfe" gezeigt wird. Und überdies haben sie sich als Helden von Wien sofort von der türkischen Erdogan-Propaganda einspannen lassen. Was ist jetzt echt an ihnen? Wo sind sie einzuordnen? Zählen sie zu den Guten oder den Problematischen? Ist ihre jetzige – trotz Schulbesuchs in Österreich in erstaunlich schlechtem Deutsch vorgebrachte – Distanzierung von den früheren Tweets ehrlich und echt? Bekennen sie sich jetzt wirklich zu Österreich oder sagen sie das nur, weil es gut ankommt? Ich weiß es nicht. In Wahrheit wissen sie das wohl selber nicht genau, wo sie hingehören. Uns wird wohl nichts anderes übrigbleiben, als uns einerseits über die positiven Taten und Signale offenen Herzens zu freuen, und zugleich ein mehr als offenes Auge zu behalten.
  29. Einer anderen gewaltigen Schwierigkeit in diesem Zusammenhang stellt sich jetzt Frankreich: Dort hat die Staatsanwaltschaft den Mut gefasst, auch gegen Minderjährige (also Unter-14-Jährige) vorzugehen, die sich islamistisch betätigt haben, die die Enthauptung des Pariser Lehrers öffentlich bejubelt haben. Delikten, die von dieser Altersgruppe begangen werden, auch nur nachzugehen, ist in Österreich hingegen noch immer ein totales Tabu.
  30. Grauslich wie lächerlich ist der Versuch einer Einschränkung der Meinungsfreiheit durch "Spar" und "Billa", die ganz offensichtlich in kartellartiger Absprache zwei – mir absolut fernstehenden – Medienverlagen gezielt die Anzeigen gestrichen haben, weil diese in der Mordnacht so wie viele ausländische Plattformen Amateurvideos von den Morden in der Wiener Innenstadt wie auch ein Video aus einer Überwachungskamera vor dem Stadttempel, das angeblich nur die Polizei hatte, gezeigt haben. Die beiden Handelsketten sind offensichtlich von Anhängern der linken Verbotskultur unter Druck gesetzt worden. Ganz "zufällig" zur gleichen Stunde haben Rot, Grün und Pink im Sprechchor sogar verlangt, dass den beiden – zumindest bisweilen nicht im linken Mainstream schwimmenden – Verlagshäusern die Medienförderung gestrichen werden soll. Hinter diesen Aktionen ist die ideologische Absicht und Grundrechtswidrigkeit mehr als deutlich erkennbar.
  31. Besonders grauslich, widerlich und skandalös ist das, was die katholische Kirche, konkret der Eisenstädter Bischof Zsifkovics, jetzt getan hat: Er hat allen Ernstes den Direktor eines kirchlichen Gymnasiums suspendiert, nur weil dieser während des Überfalls auf Facebook geschrieben hat: "Terror in Wien! Refugees welcome!!!" Offenbar darf man für den linksradikalen Flügel der Kirche nicht einmal in dieser Situation die illegale Massenmigration kritisieren. Dabei sind die Täter beider französischer Köpfungen in der Tat als Refugees nach Europa gekommen. Dabei hat einer sogar in einer Kirche seine Mordtaten begangen! Entsprechend erwartet sich – im Gegensatz zu allen früheren Jahrhunderten – in diesen Stunden der Not niemand mehr Trost von solchen Bischöfen. Zum Glück für die verbliebenen Christen gibt es aber noch ein paar aufrechte Bischöfe (in Afrika, Asien und Amerika … ).

PS: Interessantes und für die ständigen Beschwichtiger und Leugner blamables Detail an Rande ist jetzt in Aussagen des Terrorismusforschers Nicolas Stockhammer von der Uni Wien zu lesen: Er betont, dass die Tötung von drei Menschen und Verletzung von 36 weiteren in Graz vor fünf Jahren keine "Amokfahrt" eines geistig Verwirrten gewesen ist, wie damals angeordnet war zu glauben, sondern ein eindeutiger islamistischer Terrorfall (was ich schon damals geschrieben habe). Ebenso zählt er den Doppelmord in Wullowitz im Vorjahr zu den islamistischen Verbrechen. Der Wiener Blutabend war also keineswegs der erste islamistische Terror.

PPS: Grausliches Detail an Rande: Unter den Terrortoten ist auch eine Studentin der "Universität für Angewandte Kunst". Deren linksradikaler Rektor äußert sich öffentlich empört, er war aber in früheren Jahren einer der aggressivsten Kritiker von Maßnahmen gegen illegale Migranten …

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorEngelbert Dechant
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 08:28

    Seit vielen Monaten lese ich fast täglich diesen Blog. Mein Dank gilt Dr. Unterberger, vielen höchstintelligenten Menschen ein Forum zu geben, in dem sachliche Information aber auch Meinungen wiedergegeben werden können, die von den regierungsabhängigen Medien längst zensuriert werden.

    Ich denke, vielen gegen AU kritische Stimmen ist gar nicht bewusst, welchen Druck er ausgesetzt ist, um diesn Blog offen zu erhalten. Seine Artikel mögen nicht immer Jedermanns Meinung treffen. Das ist in einer Demokratie legitim. Es rechtfertigt aber nicht verletzende Abwertungen wie naiv oder noch einschneidender Finanzierungsentzug.

    Der Verlust dieser Plattform wäre ein Schuss ins eigene Knie bürgerlicher Existenz. Und das wäre mehr als naiv, nämlich saudumm.

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 07:32

    Die Islamisten wissen, wie unsere 'Gesellschaft' tickt.

    Null Gegenwehr, null Maßnahme, jahrelange Untersuchungskommissionen, zerreden, 'zerschreiben', 'beschwichtigen', nur nicht die Wahrheit aussprechen, 'Kondolenzmaßnahmen', 'Toleranzpredigten', etc.

    In dieser Zeit ist längst das nächste Islamistenprojekt fertig.

    Die Frage nach Verbesserungen, Polizei, wie Herr Kickl das angegangen hat, Asylpolitik, wie Herr Kickl das angegangen hat, Abschiebungen, Sicherungshaft, Grenzkontrollen, Grenzsicherung, Entsprechende gesetzlich Unterstützungen durch die Justiz, aber ja, Kickl musste weg, Terroristen mussten her.

  3. Ausgezeichneter KommentatorKonfrater
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 03:50

    1. Wie in diesem Forum von mir schon mehrfach angemerkt: Der islamistische Terroranschlag in Graz hat nicht drei, sondern vier Todesopfer gefordert. Eines der Opfer wurde nämlich so schwer verletzt, dass es einige Zeit später im Krankenhaus an den Folgen des Anschlags gestorben ist.

    2. Ja, der Anschlag in Graz hatte ganz ohne Zweifel einen islamistischen Hintergrund und es ist bis heute ein Skandal, wie diverse Experten und Medien sich bemüht haben, das zu verschleiern. Der immer wieder in den Medien auftauchende Psychologe Reinhard Haller hat beispielsweise eine sehr unrühliche Rolle gespielt.

    3. "Gute Moslems"? Die erkennt man vermutlich daran, dass sie mit dem LKW am Weihnachtsmarkt vorbeifahren ...

    4. Ministerin Zadic hat sehr nachvollziehbar erklärt, warum es unabdingbar war, den Attentäter vorzeitig aus der Haft zu entlassen; andernfalls hätte er keine Bewährungshilfe erhalten. Und die hat sich in diesem Fall ja wirklich bestens bewährt.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 14:40

    Jörg HAIDER hat es wesentlich besser gewußt als unserer gegenwärtigen Politiker!
    Gestern habe ich hier die 12 Punkte seines "Österreich zuerst"-Volksbegehrens aufgelistet. Zum gegenwärtigen Thema sind folgende Punkte besonders wichtig:

    4. Aufstocken der Exekutive (Fremdenpolizei, Kriminalpolizei), so wie deren bessere Bezahlung und Ausstattung zur Erfassung der illegalen Ausländer und zur wirkungsvolleren Kriminalitätsbekämpfung, insbesondere des organisierten Verbrechens.

    5. Sofortige Schaffung eines ständigen Grenzschutzes (Zoll, Gendarmerie) statt Bundesheereinsatz.

    8. Kein Ausländerwahlrecht bei allgemeinen Wahlen.

    9. Keine vorzeitige Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

    10. Rigorose Maßnahmen gegen illegale gewerbliche Tätigkeiten (wie z. B. in Ausländervereinen und -klubs) und gegen Mißbrauch von Sozialleistungen.

    11. Sofortige Ausweisung und Aufenthaltsverbot für ausländische Straftäter.

    Was an diesen Punkten falsch sein sollte (aber auch an den übrigen hier nicht aufgelisteten!), muß mir jemand ganz genau erklären.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 16:04

    Was für eine Arroganz, Kaltblütigkeit, Brutalität und gnadenlose Unbarmherzigkeit der rm.kathol. Bischof von Eisenstadt an den Tag legt. Den Direktor seines Gymnasiums, das einen exzellenten Ruf genießt, wegen einer einzigen Wortspende abzuberufen.

    1 Satz, der noch dazu nichts anderes ausdrückt, als das, was Millionen von Österreichern ganz spontan assoziierten, als sie vom Terror in Wien Kenntnis bekommen haben.

    Dieser Bischof würde wohl in der Nazizeit einen, der einen dem damaligen Zeitgeist und der damaligen braunen political correctness widersprochen hätte der GESTAPO und dem KZ ausgeliefert.

    Es ist ein Skandal, daß die röm.-kath. Kirche eher einen islamischen Terroristen liebevoll umhegt als einem klugen, gebildeten Christen, der mit gesundem Hausverstand sehr logische Zusammenhänge ausspricht, Respekt und Achtung entgegenbringt.

    Wenn der Bischof schon entsetzt ist, dann hätte er unter vier Augen einen sehr, sehr konstruktiven Weg ohne harte Maßnahmen finden können. Allein, er wollte es nicht. Gnadenlosigkeit zieht sich durch die Kirchengeschichte der Papisten wie der rote Faden durch manch andere Geschichte. Insofern alles ganz normal und "nichts Neues unter der Sonne" (Prediger Salomo).

  6. Ausgezeichneter KommentatorPostdirektor
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 15:02

    Zur Suspendierung von Gymnasialdirektor Josef Mayer wegen eines ausschließlich zum Nachdenken anregenden Postings:

    Josef Mayer war mehr als 30 Jahre als Kommunalpolitiker für die ÖVP in seiner Heimatstadt Eisenstadt tätig, bis zum Oktober 2017 als Vizebürgermeister.

    Kein einziges Wort bisher von der ÖVP zu seiner Verteidigung!!!

    Das bestätigt die seit langem mehrheitlich von den Postern in diesem Forum geäußerte Meinung, dass die ÖVP zu einer reinen Linkssumpfpartei verkommen ist.

  7. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2020 06:39

    "Sicherungshaft für Gefährder" würde auch bedeuten, die amtierende Regierung großteils hinter Gitter zu bringen. Nach Lektüre obiger Analyse gibt es vermutlich keine andere Möglichkeit mehr, als schnellstens zu handeln, will man dieses Land noch retten.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorAnmerkung
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2020 09:50

    Es ist eine Lüge, dass es bei moslemischem Radikalismus so etwas wie eine "Deradikalisierung" geben könnte. Denn wer ohnehin schon zum Radikalismus neigt, der wird auch vor Täuschungsmanövern im Sinn von Taqiya nicht zurückschrecken.

    Wenn Politiker die Einwanderung radikaler moslemischer Individuen zulassen, dann handelt es sich dabei zwangsläufig um einen Angriff auf die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung. Gibt eine Politikerin sich als ahnungslos gegenüber Phänomenen wie Taqiya aus, dann kann trotzdem Unwissenheit sie nicht vor Strafe schützen.

    Die Menschenrechtspolitik erweist sich in der Praxis zunehmend als Verbrecherbegünstigung, womit auch die Terrorismusförderung einhergeht.


alle Kommentare

  1. Karl Dörner (kein Partner)
    09. November 2020 14:22

    SPÖ Grüne NEOS und NGOs sind die Hauptverantwortlichen für die Zerstörung unserer Gesellschaft Kultur und Sozialsystemen und obwohl der Zerfall für jeden sichtbar ist schreien ekelhafte politische Idioten dieser Migranten Parteien nach noch mehr Illegalen Muslimischen Migranten

  2. D (kein Partner)
    07. November 2020 16:25

    Ich warte jetzt schon einige Tage auf die Frage aus irgendeiner linken Ecke, warum man diesen jungen Mann gleich erschießen hat müssen, der hatte doch noch sein ganzen Leben vor sich.

  3. Torres (kein Partner)
    07. November 2020 15:09

    Es gibt eine ganz einfache Lösung für diese vielfältigen Probleme: Verbot des Korans und damit des Islams bei uns. Aber den Mut hat wohl kein Politiker; dann holen sie sich lieber den Rat und die "Solidarität"anderer (ratloser) Politiker und beraten jahrelang neue Gesetze gegen den "Islamismus" (den es ja ohne den Islam gar nicht gäbe), die genauso wirkungslos sind wie die schon jetzt bestehenden.

  4. bürgerIn (kein Partner)
    07. November 2020 13:30

    oe24 berichtet jörg leichtfried von der spö möchte die aberkennung der staatsbürgerschaft für mitglieder von terroristischen organisationen.
    herbert kickel forderte ähnliches. er wurde als nazi verunglimpft, von linken hassattacken bis heute verfolgt, er darf auch gegenwärtig nur die rolle des nützlichen idioten für die linke berichterstattung vom orf abwärts geben - aber weil es jetzt der rote leichtfried sagt, verlust der staatsbürgerschaft - ja wunderbar. tja dann. jetzt hat es eben der richtige gefordert.

  5. Zraxl (kein Partner)
    07. November 2020 11:11

    Für Meinungsverbrechen gibt es die härtesten Strafen.

    Wenn man dagegen einen Politiker der Opposition umbringt, ist die Justiz milde:
    "Drei Monate Haft plus 21 Monate auf Bewährung für tödliche Attacke auf Bezirkspolitiker [Gottfried Natschläger] damit rechtskräftig - 19-Jähriger muss damit nicht zurück ins Gefängnis"
    (derstandard.at/story/1225358921280)

  6. LobderTorheit (kein Partner)
    07. November 2020 10:59

    Und haben wir nicht noch immer einen historisch einmaligen Innenminister, der sogar politisch ungestraft (!) zehntausende Bürger wortwörtlich als 'Lebensgefährder' bezeichnete?

  7. sentinel (kein Partner)
    07. November 2020 10:45

    Und wo gibt es diesen ganzen im Artikel aufgezählten Wahnsinn? Genau, im sogenannten freien und demokratischen Westen! Also dort, wo fast ausschließlich konservative Bastarde - die für Geld absolut Alles machen würden - das Sagen haben. In "echt links" regierten Staaten undenkbar, dass Schwer- und Schwerstkriminelle frei herumlaufen und immer wieder von einer Justiz, die sich diese Bezeichnung nicht mal verdient, freigelassen werden. Da nützen ihre ganzen Tipps nichts Hr. A. U., was da Alles zu passieren hätte, was außerhalb des dekadenten sogenannten Westen ohnehin selbstverständlich ist.
    Ad Terror-Anschlag: "Make it happen" vs. "Let it happen"?

  8. Anmerkung (kein Partner)
    07. November 2020 09:50

    Es ist eine Lüge, dass es bei moslemischem Radikalismus so etwas wie eine "Deradikalisierung" geben könnte. Denn wer ohnehin schon zum Radikalismus neigt, der wird auch vor Täuschungsmanövern im Sinn von Taqiya nicht zurückschrecken.

    Wenn Politiker die Einwanderung radikaler moslemischer Individuen zulassen, dann handelt es sich dabei zwangsläufig um einen Angriff auf die Sicherheit der einheimischen Bevölkerung. Gibt eine Politikerin sich als ahnungslos gegenüber Phänomenen wie Taqiya aus, dann kann trotzdem Unwissenheit sie nicht vor Strafe schützen.

    Die Menschenrechtspolitik erweist sich in der Praxis zunehmend als Verbrecherbegünstigung, womit auch die Terrorismusförderung einhergeht.

    • Hans M. (kein Partner)
      07. November 2020 21:16

      Unsere Politverbrecher von 2015, die damals gegen unseren Rechtsstaat geputscht haben, gehören endlich zur Verantwortung gezogen und A N G E K L A G T !!

  9. Knut (kein Partner)
    07. November 2020 08:08

    Der Anschlag kommt doch wie gerufen. Da kann man jetzt - wie passend - die Sicherheits- und Überwachungsmaßnahmen nochmals weiter verschärfen und das Volk noch besser überwachen. Und bekommt sicher noch Lob für weitere Einschränkungsmaßnahmen.

    Die vom IS handeln auch nur im Auftrag. Von wem aber? Wie beim Ibiza Video darf man sich auch hier fragen: Qui habet beneficium - oder Qui bono.

    Vielleicht bekam der Attentäter die Wohnung in Wien darum so schnell, weil er für den Anschlag rekrutiert wurde.

  10. Franz77
    05. November 2020 23:32

    Gewaltige Ungereimtheiten beim Terror in Wien. False Flag?

    https://terraherz.wpcomstaging.com/2020/11/05/false-flag-in-wien/

    PS: Ich stimme nicht in allen Rückschlüssen zu, aber der derselbe Augenzeuge der immer wieder auftaucht usw. gibt sehr zu denken!

    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 23:54

      Zu denken gibt auch der zu Überwachende (tote) Attentäter, wobei anscheinend niemand weiß, wer den überwacht haben sollte

    • Franz77
      06. November 2020 00:10

      Auch die Abwesenheit von Blut. Machmussi, es stinkt!!

    • eupraxie
      06. November 2020 07:51

      es taucht wieder eine Schrotflinte auf und der Helfer soll auch von einer Schrotkugel getroffen worden sein ... bisher wurde gesagt: AK 47 Kaliber 7,62, Pistole, Machete war die Bewaffnung...also doch ein 2. Schütze??

    • machmuss verschiebnix
      06. November 2020 10:31

      @Franz77,

      angenommen es wäre ein False-Flag - was wäre damit erreicht ?
      Vielleicht eine Anhebung vom Angst-Niveau - vor Corona fürchten sich ja nur mehr die ganz weichen Birnen ?

  11. Undine
    05. November 2020 22:24

    Moslemische Zuwanderer bringen uns nicht nur TERROR im Namen ALLAHS, sondern verteilen auch munter das CORONA-VIRUS, das ohne deren Hochzeitsfeiern mit jeweils hunderten von Gästen und URLAUBEN in ihren angeblich so hochgefährlichen Herkunftsländern, aus denen sie unbedingt "flüchten mußten", längst abgeebbt wäre!

    Das ist in Vorarlberg so, das war im Großraum LINZ genauso---und ich möchte nicht wissen, wie's in dieser Hinsicht etwa im Wiener SLUM Favoriten aussieht!
    Aber wir sind ja sooo rücksichtsvoll und trauen uns das gar nicht öffentlich zu sagen! Leider ist unsere hirnverbrannte Rücksichtnahme eine EINBAHNSTRASSE!

    https://www.vol.at/neuinfektionen-laut-land-oft-migrationshintergrund/6780469

  12. Specht
    05. November 2020 22:20

    @Sensenmann
    So sehr ich manchmal ihre Ansichten schätze, diesmal sind sie aber zu weit gegangen, wenn sie die katholische Kirche in Bausch und Bogen verteufeln, weil in ihren Reihen so viele schlechte Mitglieder zu finden sind.
    Diese Kirche besteht eben nicht nur aus Versagern sondern unzähligen Heiligen, die Europa zu dem machten was wir daran lieben und heute von Judasnachfolgern zerstört wird.

    • Franz77
      06. November 2020 00:15

      Momentan sind gibt es leider nicht sehr viele gute Repräsentanten.

      Die Freimaurerei weiß schon, wer vorrangig zu unterwandern ist. Die "Gäubigen" sind die ersten die "dran glauben".

      PS: Ich zahle immer noch Kirchensteuer (über 200 Eumel), und jedes Mal kämpfe ich mit mir immer mehr.

  13. machmuss verschiebnix
    05. November 2020 22:17

    Demnach stellt sich der Ist-Zustand der staatlichen Einrichtungen dar, wie ein spastisch verrenktes Gemälde von Picasso. Die Liebhaber zahlen für einen Picasso ein Vermögen. Wir zahlen für unsere spastische Verwaltung ein Vermögen. Da paßt ja alles leiwaund zusammen

    Da kann ich mir kaum den Ausruf verkneifen:
    A Hümireich fia an Musl

    Ja, genau ! Wäre witzig, wenn's nicht so traurig wäre ! ! ! !

    • Neppomuck
      05. November 2020 22:42

      Der Erwerb von - insbesondere längst etablierten und von einem in der Vergangenheit bewiesenen Wertanstieg ausgezeichneten - Kunstgegenständen ist vorwiegend vom Geist der Spekulation (Wertzuwachs) getrieben.

      Wer sich diesen Effekt von einer durch innere Reibung und persönlichen Ehrgeiz zur Farce geratenen Verwaltung (des Elends) verspricht, sollte sich schleunigst unter fachärztliche Beobachtung begeben.

    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 22:53

      Aber unsere Steuern bezahlen wir trotzdem - auch wenn wir wissen, daß es eine zur Farce geraten Verwaltung ist :((((

    • Neppomuck
      05. November 2020 23:13

      Das stimmt leider.
      Wird sich aber bald aufhören.
      Dann nämlich, wenn die Arbeitslosigkeit Dimensionen annimmt, die selbst kühnsten Albträumen nicht mehr gerecht werden.

      Was dann die "Wirtschaftspartei", der wir diese Entwicklung zu verdanken haben, machen wird, soll uns der Herr Finanzminister erklären.
      Aber bei dem kommt es auf ein paar Nullen mehr oder weniger nicht an.

      Wer selbst eine Null ist ...

  14. Undine
    05. November 2020 21:36

    Eine grandiose Rede, bei der jedes Wort ins Schwarze trifft!

    Herbert KICKL: "Wien-Terror hätte verhindert werden können!

    https://www.youtube.com/watch?v=Q_0nCaRwkBI&t=9s&ab_channel=FP%C3%96TV

  15. Brigitte Kashofer
    05. November 2020 21:23

    Die Polizei 1. fängt ihn unter Lebensgefahr ein. 2. Die Justiz lässt ihn aus. Die Polizei --> zurück zu Punkt 1.
    So ist es doch jedesmal!

    • Charlesmagne
      05. November 2020 23:39

      Stimmt. Weiß es aus verläßlicher Quelle. Diese war zu Ende ihrer Dienstzeit verzweifelt und floh vorzeitig aus dem Dienst in die Pension unter Verzicht auf ein paar hundert Euro Pension.

  16. Dr. Faust
    05. November 2020 20:58

    Heute wird Kickl mehrmals abgewatscht und mit Nehammer auf eine Stufe gestellt, was für ihn eine Beleidigung sein muss.

    Weiters schreibt A.U.: "...Laut Kickl ist der Terrorist nur wenige Stunden einer geplanten Razzia in islamistischen Kreisen zuvorgekommen. Der jetzige Innenminister hat auf diese (für die Terrorbekämpfung wenig hilfreiche) Enthüllung mit einer wilden Gegenattacke auf den Vorgänger geantwortet, ..."

    Ich gehe davon aus, dass sich Kickl genau überlegt hat, ob er mit dieser Mitteilung den geplanten Einsatz gefährdet. Ich würde meinen nein, da ja jetzt in dem Milieu ohnehin Razzien angesagt sind.

    Warum also diese Sticheleien gegen Kickl. Ohne seine Mitteilung könnye auch Dr. Unterberger nicht die Frage ansprechen, ob da nicht vielleicht ein Doppelinformant Informationen an die Islamisten liefert

    EINIGRS AN DER GESCHICHTE BEZÜGLICH DES TERRORANSCHLAGES STIMMT NICHT

    Es ist ein Video durch die sozialen Medien gegangen, aufgenommen von einem Fenster eines Wohnhauses am Schedenplatz, auf dem man eindeutig zwei Nicht-Polizisten sich im Stiel von Häuserkampf-Partisanen am Schedenplatz schleichend und schießend gegen die Positionen der Polizei herananschieben sieht. Und das waren mit Sicherheit keine Aufnahmen von einem Fildreh. Leider nicht!

    Jetzt ist aber die Rede von einem Einzeltäter. Das sollten sich ein paar beherzte Journalisten näher anschauen. Die Sache stinkt!

    • Undine
      05. November 2020 21:41

      @Dr. Faust

      ***************************+!

      NEHAMMER ist einfach unfähig---wie die meisten Mitglieder der Türkis-Grünen Regierung!

    • Kyrios Doulos
      05. November 2020 21:59

      @Undine: Schön wäre es, wäre Nehammer nur unfähig. Dann stolperte einmal über sich selbst und wir wären befreit von ihm.

      Ich befürchte: Er ist fähig, aber er arbeitet sehr gezielt mit Kurz gegen Österreich. Kurz wollte nicht nur Kickl wegputschen, sondern einen willfährigen, verläßlichen Vollstrecker seiner diktatorischen Ambitionen im Auftrag fremder Mächte, von denen uns nur das Gesicht von Soros bekannt ist, ins Innenministerium setzen. Die ÖVP ist alleinige Herrin über Polizei, Militär und alle Geheimdienste
      Sie weiß alles und hat damit bis dato noch nichts Gutes für uns getan. Das mußt auch einmal schaffen.

  17. Jenny
    05. November 2020 20:15

    https://t.me/unzensiert/34132
    Wie das sagt alles in nur einem Satz aus

  18. Undine
    05. November 2020 19:25

    Ein äußerst beklemmendes, verstörendes Video, das man dennoch sehr, sehr aufmerksam anhören soll:

    Gunnar KAISER liest:

    "Wie soll es weitergehen?"

    https://www.youtube.com/watch?v=hJbgSKx8Ycc&t=583s&ab_channel=GunnarKaiser

  19. Brigitte Kashofer
    05. November 2020 18:07

    So wie sich die Herrschaften ihrer guten Taten gebrüstet haben, glaube ich ihnen kein Wort. Islamische Vernebelungstaktik! Sogar der Koran gebietet seinen Anhängern, den Gegner solange zu täuschen, bis der Zweck erreicht ist.

    • Specht
      05. November 2020 21:27

      Leider habe ich auch wie Brigitte Kashofer so meine Zweifel an den Rettern, die den Wolfsgruß zeigen. Man kann nicht zwei Herren dienen, wissen wir aus der Bibel.

    • Undine
      05. November 2020 21:46

      Ich würde den zwei jungen Männern nicht über den Weg trauen. Da stimmt etwas nicht mit diesen beiden.....

  20. Sensenmann
    05. November 2020 18:00

    Der Östertrottel hat sich - durch langdauernde und gleichbleibende Übung - dazu entschieden, sich einer Dreckjustiz zu unterwerfen.
    Einer Justiz, die seit Jahrzehnten nur mehr Täterschutz und Opferverhöhnung kennt, ein Menschenleben mit 3.600.- Euro bemisst und dafür aber Gedankenverbrechen und reine Propagandadelikte mit langen Haftstrafen ahndet. Das ganze gepaart mit einer Gestapo, Stapo, Stasi oder BVT (der Name änderte sich in den letzten Jahrzehnten so oft, man weiß gar nicht mehr was gerade passend ist) die vor allem patriotische und nicht gewalttätige Österreicher verfolgt, während eine kriminelle Organisation mit Bezeichnung ANTIFA völlig unbehelligt Sachbeschädigen, Körperverletzen und Mordbrennen darf. Wenn dabei mal eine Polizeiwache ruiniert wird und ein paar Einsatzfahrzeuge draufgehen, kein Problem. Anklagen pro Forma, enden stets mit Freispruch. kein Versammlungs- oder Vermummungsverbot wird gegen diese Leute durchgesetzt.

    Der Taqiya der Mohammedaner hat man nichts entgegen zu setzen. Man glaubt in seiner Bösartigkeit mtr Freude denen, die Läuterung heucheln und Integration vortäuschen. Während man jeden, der davor warnt, mit allen Tricks des Gesinnungsstrafrechts verfolgt. Wer zwei durch Wort und Tat bewiesenen Islamfaschisten glaubt, die offenbar vom Staat alimentiert sich v.A. der Ausbildung in Martial Arts hingeben, daß diese auch nur irgendwie "integriert" sind, der ist ein armer Narr. das ist die fünfte Kolonne Erdowahns, sonst nix. ich spreche denen Tapferkeit nicht ab. nur zeigen sie diese im falschen Land.
    Wenn man sieht, wie viele auf Fratzenbuch oder Twitter (das zensiert diese Bande nicht) sich über den Attentäter freuen, dann hat man in etwas eine Ahnung, was da im Hintergrund unter dem Schutz von Politik, Polizei und Justiz heranwächst.

    Auch der nächste und übernächste Terrorist werden wieder 2amtsbekannt" sein.
    War ja beim vielgelobten Macrönchen seit Jahren und zig Anschlägen nicht anders. Und da soll ein Treffen der beiden Soros-Marionetten irgendwas ändern? Ich lach mich tot!

    Man muss aber auch sagen, daß die blauen Pudel, jedesmal wenn sie dran waren, die Justiz noch mit "vollem Vertrauen" gestärkt haben, anstatt die Täter im Talar endlich botmäßig zu machen. Es war auch ein blauer Justizminister, der die Untersuchungsrichter abgeschafft hat.
    Unnötig bis zum Abwinken eben.

    Wenn die Justiz lustig bestimmen kann, was "schuld- und tatangemessen" ist und sich hunderter Ausreden zur Exculpierung jedes Täters
    bedienen kann - wir stoßen da auf die tollsten Wortkreationen von "psychischer Ausnahmezustand" über "Augenblicksversagen" bis zu "Haftunverträglichkeit" und "Verbotsirrtum", nebst "kultureller Eigenart", "Stimmenhören" und "posttraumatische Störung" - dann zeigt das nur, daß die Gesetze viel zu viel Spielraum lassen.
    Wenn Urteile contra legem gefällt werden - was durchaus keine Ausnahme mehr ist - muss durch ein Richterbestellungs-, -dienst- und -haftungsgesetz eine Bestrafung möglich sein. das hat nicht mit "Unabhängigkeit der richter" zu tun, sondern mit der Sorgfaltspflicht, die dieser Staat von JEDEM bei Ausübung seines Berufes verlangt.
    Stürzt ein Gerüst ein, stirbt jemand bei einem chirurgischen eingriff sind die Richter sofort mit den Worten da: "Kraft Ihrer Ausbildung hätten sie wissen müssen, daß..."
    Ich stelle mir gerade vor, ein Tierarzt untersucht einen Hund der gebissen hat und stellt fest, der ist harmlos. Leider ist das gute Tier tollwütig und zerfleischt das nächste Kind. Na dann möchte ich nicht wissen, wie der Richter daran herangeht!
    Wenn er selber aber eine mohammedanische Mordbestie auf uns losläßt, kann man da leider nichts machen. War nicht absehbar, der hat uns getäuscht und außerdem neigen Mordopfer eben zum Getötetwerden...

    der Schlüssel, diesen Staat wieder gerade aufzustellen ist neben der Justiz auch der Inlandsgeheimdienst (wie immer man den nennen will), diese beiden gehören mit Härte botmäßg gemacht und Täter in diesen Reihen drakonsch bestraft, denn sie untergraben Volk und Staat!
    Kickl war am richtigen Weg, aber ohne Unterstützung des Strache-Pudels und seiner Entourage und ohne Unterstützung der ÖVP, die ihre Felle wegschwimmen sah und daher Kickl geputscht hat, wurde das nix.

    Polen und Ungarn haben das Richtige gemacht, um deren bolschewistische Justiz handzahm zu bekommen. Was dem obersten Sowjet der EudSSR nicht schmeckt und der diese Länder jetzt bestrafen will. Wir werden sehen, ob Polen und Ungarn ähnlch hündisch vor der Peitsche der EUdSSR kuschen, wie der Östertrottel, der sich ja wegen "Sanktionen" schon einmal ins Hemderl gepisst hat.

    Dieser Staat fährt mit Anlauf gerade an die Wand. den Fahrtwind beim rasen in den Abgrund empfindet der Östertrottel als wohltuende Brise statt als Windstoß vor dem Gewittersturm.
    Jetzt war etwas Kugelhagel dabei.
    Der Östertrottel merkt noch immer nix. Wenn der Hagel durchs eigene Dach schlägt, wird er vielleicht nachdenken, was er falsch gemacht hat.
    Wenn er nicht sogar dazu zu blöde ist...

    • Franz77
      05. November 2020 18:11

      Mein Sensenmann!! :-)

      Grandios wie gewohnt! ****************

    • pressburger
      05. November 2020 18:58

      Nehammer hat den Polizisten. der den Terroristen, in Erfüllung seiner Pflicht, getötet hat, als Mörder bezeichnet. Im Auftrag seines Chefs ? Wartet auf den Polizisten eine Anklage wegen Mordes. Der anonyme Polizist hat einen Glaubensbruder der Justizministerin gemeuchelt. Warum wir dieser Mann nicht als Held gefeiert, mit Orden überhäuft ? Oder, der Polizist ist dagegen ? Auch er hat Angst. Dieser verkommene Staatsapparat wird ihn nicht schützen. Die Moslems sind stärker.
      Wie lange sollen noch Kurz, Anschober. Kogler, Nehammer als Spitzen des Staates alle anlügen

    • Undine
      05. November 2020 19:08

      @Sensenmann

      *****************
      *****************
      *****************
      *****************
      *****************+++++!

    • Undine
      05. November 2020 19:14

      @pressburger

      NEHAMMER hat tatsächlich den Polizisten, der die moslemische Bestie erfolgreich erlegt hat, einen Mörder genannt? Das ist ja unglaublich, wenn‘s wirklich stimmt! Wäre es dem Nehammer lieber gewesen, der Massenmörder hätte ungestört weiter morden können?
      Was für Schufte sitzen in unserer Regierung?

    • eupraxie
      05. November 2020 19:26

      es ist erschütternd, die Wahrheit so unverblümt serviert zu bekommen - aber es ist notwendig.
      ************************************************
      zu Nehammer oder Kurz und Mörder:

      das wäre auch meine Frage an pressburger gewesen, ob er es tatsächlich selbst gehört hat.
      Ich habs nur heute im Parlament gehört, als es Kickl dem Kurz vorgeworfen hat, das gesagt zu haben.

    • Neppomuck
      05. November 2020 20:25

      Nehammer hat den Polizisten, der uns von dieser jihadistischen Pest mittels "finalem Rettungsschuss" befreit hat, nicht direkt "Mörder" genannt, so weit kommt's noch, aber er hat von "5 Ermordeten" gesprochen.
      Was zwangsläufig bedeutet, dass auch der Mörder "ermordet" wurde.
      Und wenn jemand ermordet wurde, dann gibt es auch einen Mörder.
      Kickl hat überdeutlich darauf hingewiesen.

      Was die Frage offen lässt, ob unser derzeitiger Innenminister zu blöd ist, das einzusehen oder ob er durch zu langen Kontakt mit den Grünen deren Denkweise verinnerlicht hat.

    • Pyrrhon von Elis
      05. November 2020 21:34

      Respekt!
      ********

    • Undine
      05. November 2020 22:06

      @alle

      Hier der Link zu besagter Rede von KICKL!

      Herbert KICKL: "Wien-Terror hätte verhindert werden können!

      https://www.youtube.com/watch?v=Q_0nCaRwkBI&t=9s&ab_channel=FP%C3%96TV

    • pressburger
      05. November 2020 23:48

      @Nepomuck
      Logisch. Wer jemanden ermordet, ist ein Mörder.

    • eupraxie
      06. November 2020 09:11

      Danke Neppomuck. Dann habe ich die Ableitung von Kickl korrekt gehört, aber den Namen nicht richtig behalten. Und an der Ableitung von Kickl ist nicht zu rütteln.
      Vom Innenminister!!!

  21. Franz77
    05. November 2020 17:37

    Corona für immer!
    Jetzt wird es hart. Die Fraktionen der CDU/CSU und SPD haben den folgenden Gesetzentwurf zur Änderung des Infektionsschutzgesetzes vorgelegt. Dauerhafte Einschränkungen unseres Lebens sollen Gesetz werden. Wir können uns auf harte Zeiten einstellen!

    https://www.youtube.com/watch?v=5SO_U1m5-_Y&feature=youtu.be

  22. cato uticensis
    05. November 2020 17:30

    Einen Dönmez und einen Frantz rauswerfen, den Kickl schlechtmachen und von der Ankündigung des Lockdown bis zur Implementierung vier Tage verstreichen lassen.
    Manche Maßnahmen muss man rasch umsetzen, Währungsreformen und Lockdowns gehören dazu.
    Wenn man gesehen hat, welche Menschenmassen am Wochenende ein letztes Mal feierten und einander potentiell ansteckten, wurde einem schwindlig. Wäre die Terrortat am Montag so möglich gewesen, hätte man den Lockdown entweder gleich durchgezogen oder später angekündigt?
    Es wird auch interesssant sein bei all dem Kickl Bashing der ÖVP, wie die nötigen Gesetzesvorhaben in Sachen Terrorabwehr mit den Grünen auf den Weg zu bringen sind.
    Aber vielleicht beraten Frau Heblein und Co. die Bundesregierung und alles wird gut.

    • Brigitte Kashofer
      05. November 2020 18:46

      Wir brauchen keinen Lockdown! Heuer nicht, im nächsten Jahr nicht, und auch in den kommenden Jahren nicht. Es darf nicht sein, dass in Hinkunft Jahr für Jahr zur Grippezeit das gesamte gesellschaftliche Leben und die Wirtschaft geschlossen wird!
      Und nur, weil die WHO 2009 die Kriterien für Pandemie geändert hat und seither schon eine ansteckende Krankheit ohne höhere Todesrate zur Pandemie erklärt werden kann!

    • Undine
      05. November 2020 19:16

      @Brigitte Kashofer

      *******************************+++!

  23. Ingrid Bittner
    05. November 2020 17:17

    Dr. Dagmar Belakovich hat getan, was zu tun war, nachdem der Innenminister selbst nicht erkannt hat, was nötig wäre:

    https://www.youtube.com/watch?v=e6HrdZyu_ag

    Sie hat einen Misstrauensantrag gegen ÖVP-Minister Nehammer eingebracht. Sie hat auch genau erklärt, was Nehammer wie versucht hat zu vertuschen!

    • Franz77
      05. November 2020 18:17

      Diese Frau ist wirklich ein Segen!

    • Sensenmann
      05. November 2020 20:53

      Neben Kickl offenbar der einzige Mann in der blauen Pudelriege....
      Kapieren sie es jetzt endlich?
      "Resist and bite!" auf deutsch kapieren sie es offenbar nicht mehr.

    • Pyrrhon von Elis
      05. November 2020 21:36

      Die Reden von Amesberger und Schnedlitz waren auch ganz gut.
      Die FPÖ hat so schlechte Leute nicht!

  24. Kyrios Doulos
    05. November 2020 16:15

    Solche sehr klaren und eindeutigen Aussagen von Mohammedanern löscht youtube freilich nicht.

    ALLE (außer Nehammer und Kurz) wissen Bescheid, wer was will und sagt und plant.

    Das Video ist zwar 9 Monate alt, aber inhaltlich relevant und aktuell.

    Mohammedaner sprechen Klartext in deutscher Sprache. Das sind Männer. Ernstzunehmende Männer.

    Kurz hat keine Ahnung! Er hat lieber Soros.

    https://www.youtube.com/watch?v=vHe-q_yYLcM&bpctr=1604590981

    • pressburger
      05. November 2020 19:00

      Kurz hat sehr viel Ahnung. Ganz bei Soros, Merkel und den Terroristen.

    • glockenblumen
      06. November 2020 07:42

      erschütternd!
      Wenn ich sehe. daß ho. hauptsächlich Bubis und Bobos herumlaufen, die sich vor lauter Gutsein so moralisch erhaben fühlen, über die kapitalistische Gesinnung der Österreicher/des Westens schimpfen und doch alle Segnungen des Kapitalismus voll und ganz ausnutzen, könnte ich schreien!
      Von denen ist nichts zu erwarten, die echten hier sind am Aussterben, eine vegane Feministinnen-Frauoid-Gesellschaft hat übernommen - damit ist der Weg in den Abgrund vorgegeben.
      :-(

  25. Kyrios Doulos
    05. November 2020 16:10

    Ich gehe jetzt mal zur Demo um 18 Uhr auf den Stock Im Eisen Platz in Wien, gegen den Terror.

    https://www.die-oesterreicher.at/demo-gegen-islamisierung-und-bevoelkerungsaustausch/

    Wer spontan noch kann - mitkommen. Bevor wir nicht wissen, was wir sonst KONKRET tun können, wenigstens die österreichische Flagge zeigen!

    • Franz77
      05. November 2020 18:18

      Bin 500 Kilometer weg, aber ich bin mit guten Gedanken bei Euch!

    • Sensenmann
      05. November 2020 20:55

      Konnte heute leider nicht, mwas mich ärgert, war beim letzten Patriotenmarsch nämlich ganz toll, von lauter anständigen Leuten umgeben zu sein!
      Die FPÖ war übrigens zu blöd und köterhaft, derlei Aktionen zu organisieren, dabei sitzt sie auf 1000x Mehr Geld als die Burschen und Mädels von der IB!

  26. Kyrios Doulos
    05. November 2020 16:04

    Was für eine Arroganz, Kaltblütigkeit, Brutalität und gnadenlose Unbarmherzigkeit der rm.kathol. Bischof von Eisenstadt an den Tag legt. Den Direktor seines Gymnasiums, das einen exzellenten Ruf genießt, wegen einer einzigen Wortspende abzuberufen.

    1 Satz, der noch dazu nichts anderes ausdrückt, als das, was Millionen von Österreichern ganz spontan assoziierten, als sie vom Terror in Wien Kenntnis bekommen haben.

    Dieser Bischof würde wohl in der Nazizeit einen, der einen dem damaligen Zeitgeist und der damaligen braunen political correctness widersprochen hätte der GESTAPO und dem KZ ausgeliefert.

    Es ist ein Skandal, daß die röm.-kath. Kirche eher einen islamischen Terroristen liebevoll umhegt als einem klugen, gebildeten Christen, der mit gesundem Hausverstand sehr logische Zusammenhänge ausspricht, Respekt und Achtung entgegenbringt.

    Wenn der Bischof schon entsetzt ist, dann hätte er unter vier Augen einen sehr, sehr konstruktiven Weg ohne harte Maßnahmen finden können. Allein, er wollte es nicht. Gnadenlosigkeit zieht sich durch die Kirchengeschichte der Papisten wie der rote Faden durch manch andere Geschichte. Insofern alles ganz normal und "nichts Neues unter der Sonne" (Prediger Salomo).

    • Franz77
      05. November 2020 18:19

      Hat der eine direkte Emailadresse? Ich würde ihn gerne anschreiben.

    • pressburger
      05. November 2020 19:02

      Der Bischof meint, Graf Galen war ein Idiot.

    • Kyrios Doulos
      05. November 2020 19:54

      @Franz77: Ja, bitte schreiben Sie ihm. Hier die Daten, die im Internet unter martinus.at zu finden sind:

      Dr. Ägidius J. Zsifkovics
      St. Rochus-Straße 21
      7000 - Eisenstadt
      T +43 2682 777-206
      E-Mail: sekretariat@martinus.at

    • Sensenmann
      05. November 2020 20:58

      Ach, vergebliche Liebensmüh.
      So sind sie eben, die Diener Jachwehs, auch el Schaddai genannt. Der Scheitan, den der Obersatanist zu Rom im Tempel der Schlange anbetet ist ihr Gott. Was wollt ihr denn noch von denen?

    • Brigitte Kashofer
      05. November 2020 20:59

      Alle, die jetzt dem Mainstream hinterherrennen, hätten das auch damals getan.

    • Franz77
      05. November 2020 22:45

      Danke Kyrios, wir morgen gemacht!

    • glockenblumen
      06. November 2020 07:45

      Was den Bischof entsetzen sollte, ist der Terror, der uns von muslimischer Seite entgegenschlägt und nicht die Aussage eines Direktors der sich berechtigte Sorgen macht!
      Widerlich, diese Anbiederung der Kirche an die PC.

      "so gebet dem Kaiser was des Kaisers ist, und Gott was Gottes ist"
      Matthäus 22,21

      Diese angeblichen Vertreter geben scheinbar nur noch dem "Kaiser"

    • glockenblumen
      06. November 2020 07:47

      @ Birgitte Kashofer

      ganz genau! ************************

    • eupraxie
      06. November 2020 09:16

      Werde ihm auch schreiben, irgendwas muss ich tun.
      Sonst fühle ich mich noch elender.

    • Winterwolf (kein Partner)
      07. November 2020 09:52

      Ich überlege ernsthaft, wieder in die r.k. Kirche einzutreten - nur um beim nächsten Vorfall demonstrativ wieder auszutreten zu können! (Sarkasmus aus)

    • Winterwolf (kein Partner)
      07. November 2020 09:54

      wer rechtschreibfehler findet darf sie behalten...

    • nomen nescio (kein Partner)
      10. November 2020 12:58

      Durch merkwürdige Äußerungen und blödsinnigen Taten von solchen Kirchenfunktionären wie diesem burgenländischen Bischof wird einem die eigene Kirche immer fremder und fremder. Was ihm aber möglicherweise wurscht ist (mir nicht).
      Er soll erst an die Konsequenzen seines Handelns denken, bevor er was tut! Oder wenigstens zugeben, daß er einen Blödsinn gemacht hat, der Herr Bischof.

  27. CIA
    05. November 2020 15:56

    Und das sei auch noch angebracht.

    Sozialhilfe, Gemeindebau: So lebte der Attentäter | krone.at
    https://mobil.krone.at/2268827

    Es ist halt Fakt, dass nach wie vor viele - trotz Corona - illegal migrieren und fürstlich auf Kosten der Allgemeinheit versorgt werden. Wir werden verars... und zum Töten freigeben. Das ist die brutale Wahrheit, sorry!

    Gut gelaunte Flüchtlinge: Frische Tunesier treffen in Italien ein!
    Einer von ihnen gesteht: "Wir sind alle Ex-Häftlinge"

    https://unser-mitteleuropa.com/gestaendnis-eines-gerade-gelandeten-tunesiers-wir-sind-alle-ex-haeftlinge/

    • Franz77
      05. November 2020 18:21

      Die sind froh, dass sie diese kriminellen Dreckssäcke los sind. Und darüber, dass sie ihre überfüllten Gefängnisse leeren können.

    • Sensenmann
      05. November 2020 20:59

      Ich hoffe das Sozigesindel, das uns das durch sein Wahlverhalten eingebrockt hat, hat noch viel Freude mit den Lemuriern im Gemeindebau.

  28. Kyrios Doulos
    05. November 2020 15:47

    Herr Nehammer, von Beruf gerade Innenminister, hat in seiner Rede im Parlament am Vormittag des 5.11.2020 folgenden Satz fallen lassen: "Terror wird uns in unseren Grundrechten nicht erschüttern!"

    Ich habe ihm gegenüber die Richtigkeit dieser Feststellung respektvoll bestätigt, mit diesem Brief per eMail an sein Ministerbüro.

    Keine Sorge: Er kriegt es eh nicht zum Lesen vorgelegt. Wer will schon einen Chef, der schlecht aufgelegt ist?

    Hier das Schreiben:

    Herr Nehammer!

    Was für ein HOHN!

    Gerade sagten Sie wörtlich:

    „Terror wird uns in den Grundrechten nicht erschüttern!“

    Sie haben nur insofern Recht als daß Sie dem Terroristen damit
    zuvorgekommen waren, uns in den Grundrechten zu erschüttern.

    SIE, die ÖVP, Ihr Freund, der Putschkanzler (Mai 2019) und Coronadiktator KURZ (seit Februar 2020) haben uns in den Grundrechten bereits erschüttert.

    Siehe auch das Erkenntnis des Verfassungsgerichtshofes.
    Kurz zuckt da nur mit den Achseln, wenn man ihn auf die BV verweist: „Juristische Spitzfindigkeiten.“

    Herr Nehammer, Sie sind ein Innenminister, der unsere Freiheit verachtet und die Polizei mißbrauchen will, um uns verfassungwidrig zu beobachten in der Privatsphäre und um uns mit harten Geldstrafen zu belegen und uns einzuschüchtern.

    Ich verweise auf die Presseaussendung von Herrn Herbert von der Polizeigewerkschaft.

    https://auf.at/news-detail/artikel/unsere-polizisten-und-polizistinnen-sind-keine-leibeigenen-der-schwarz-gruenen-bundesregierung/

    Ich sehe in Ihnen einen viel größeren und feigeren Feind unserer Grundrechte als den ISlamismus, weil der ISlamismus uns nicht täuscht und belügt und im Schein des Rechts daherkommt.

    Sie aber gestalten die Republik Österreich feige, schleichend, Schritt für Schritt unter der Begleitmusik von Angst- und Panikmache zu einer coronadiktatorischen Volksrepublik um.

    Der Terror des ISlam wird uns Freiheitsliebende von Ihren schlimmen Absichten und von Ihrem schlimmen Handeln nicht ablenken. DAS ist der Satz, der gilt!

    Mit „IHNEN“ meine ich Sie persönlich, die ganze ÖVP und im besonderen den ÖVP Messias, den Heiligen Sebastian.

    Auf die Grünen, die die Polizei entwaffnen will, bin ich viel weniger zornig. Denn so wie die ISlamisten stehen sie zu ihren krausen, totalitären Ideologien.

    Die ÖVP hingegen wird zurecht Österreichische Verräter-Partei genannt, weil Ihr die alten Werte der christlich-sozialen Familien- und Heimatpartei mit Füßen tretet und die Österreicher verachtet.

    Ihr redet demokratisch klingend und heimattreu klingend, handelt aber in ganz, ganz anderm Geist bzw Ungeist.

    Sie können nur 2 Dinge wirklich gut, Herr Nehammer:

    an die „lieben Menschen, die hier leben“, denken und

    unglaublich nervend alles und jeden durchgendern. Nicht daran denkend, daß die Ideologie der Political Correctness den ISlam in Europa und in Österreich groß gemacht haben.

    Sie, Herr Nehammer, sind unser Feind, fürchte ich!

    Kyrios Doulos

    • Neppomuck
      05. November 2020 16:05

      Endlich sollte klar sein, wo der Nehammer hängt.

      Ich denke natürlich dabei nicht an Theodor Graf Baillet de Latour, dessen militärische Entscheidung, ein Wiener Bataillon (6.10.1848) gegen die aufmüpfigen Ungarn zu schicken, die Wortschöpfung "laternisieren" ausgelöst hat.

    • CIA
      05. November 2020 16:07

      Hervorragend!
      Ich finde es wichtig den einzelnen Politikern seine Meinung kundzutun. Ich tue es auch. Falls es nicht gelesen wird, die Posting dieses Tagebuchs werden die Politiker vermutlich auch nicht erreichen. Aber "Who knows", niemals aufgeben!

    • Franz77
      05. November 2020 18:27

      Bravo!

      Kleine Anmerkung: IS ist ein Fabelkonstrukt, die Bewegung "Islamischer Staat" gibt es nicht! IS wird nach Belieben veantwortlich gemacht für alle hausgemachten Schweinereien unter falscher Flagge.
      Es gibt einen Staat, der fängt genauso an, aber dier darf nicht kritisiert werden. Mehr sage ich nicht, um den Blog nicht zu gefährden.

    • pressburger
      05. November 2020 19:06

      Aus Nehammers Ministerium ist wahrscheinlich die Warnung durchgesickert, eine Razzia wird vorbereitet. Wie viele Mohammedaner beschäftigt Nehammer in seinem Ressort ?
      Kein einziger, ist Österreich gegenüber loyal

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:05

      @Kyrios Doulos
      Bravo! ich kann diesem Lackschuhoffizier nicht so freundlich schreiben und ihm eine Beleidigung dritten Grades an den Kopf zu werfen geht auch nicht, denn diese Gestalt ist ja nicht einmal satisfaktionsfähig.

      Dieser Österreichischen Verräter partei und ihrer Junta geht das alles am A.. vorbei. die sitzen am hohen Ross. Deren Fehler aber ist, sie glauben, das geht so weiter.

      Es kommen andere Zeiten, andere Wahlen. Und andere Politiker, die nicht über jedes Stöckchen springen und Männchen machen.
      Dann liebe Volksverräter zieht euch warm an. Dann wird Verfassungsbruch im Amt strafbar. Rückwirkend. wie bei der Gründung dieser Republik.

  29. Undine
    05. November 2020 15:38

    Was für hundsgemeinen moslemischen Verbrechern geben unsere Politiker in UNSERER angestammten Heimat Unterschlupf mit allem Drum und Dran (auch in für uns kargen Zeiten!) und 1000 Rechte---mehr Rechte sogar als uns! Und alles AUF UNSERE KOSTEN im zweifachen Sinn!

    "Wien-Anschlag: Acht Festgenommene bereits zuvor verurteilt"

    https://orf.at/stories/3188445/

    • Undine
      05. November 2020 15:51

      "Ersteintreffende Polizisten ohne Sturmgewehr"

      "Statt eines Sturmgewehrs hatten sie nur Glock-Pistolen dabei, wie der Chef der Wiener Polizeigewerkschaft, Gerhard Zauner (FCG), gegenüber der APA einen „Kurier“-Bericht bestätigte. Der Grund: Wegen der CoV-Krise konnten noch nicht alle Beamte auf die Handhabe des Sturmgewehrs eingeschult werden."

      Meine Güte, und ich naives Ding hatte gedacht, daß alle Polizisten mit WAFFEN UMGEHEN können! Aber nein, die müssen es erst lernen! Pech gehabt! CORONA kam dazwischen!

      Den MOSLEMISCHEN MASSENMÖRDER hat die "Pandemie" aber nicht abgehalten zu MORDEN. Vielleicht warten potentielle moslemische TERRORISTEN in Zukunft ab, bis sich Corona vertschüßt hat

    • Undine
    • Neppomuck
      05. November 2020 16:15

      Liebe @Undine, in einer Stadt mit unkontrollierbaren Menschanansammlungen ist der Einsatz eines Schnellfeuergewehrs, noch dazu mit einem Kaliber 5,56 mm, einer Einsatzschussweite von 300 m und einer Höchstschussweite von 2.700 m das denkbar schlechteste Mittel, um einen (seien es auch mehrere) Terroristen auszuschalten.

      Keine Mannstoppwirkung, Geller jederzeit möglich.
      Aber reden sie einmal mit einem Verantwortlichen, der lieber (billige) Militärbewaffnung für unsere Einsatzkräfte vorsieht, als adäquate Bewaffnung.

    • Franz77
      05. November 2020 18:34

      Da sieht man welche Stümper hier am Werk waren. Und in welcher Hektik sie waren, wel sie von der geplanten Polizeiaktion wußten!! Auch wenn es hämisch klingt, mit so einer Waffe nur 4 Tote? Der allergrößte Volltrottel kann damit ein vielfaches Blutbad anrichten.

    • pressburger
      05. November 2020 19:10

      @Nepomuck
      Pump guns ?

    • Neppomuck
      05. November 2020 20:40

      Hat weniger mit der Waffe, mehr mit der Munition zu tun, @pressburger.
      Es gibt spezielle Laborierungen, sog. "less lethal ammunition", die schon nach 20 - 30 m ihre Gefährlichkeit verlieren und dann sozusagen "mit der Hand" abgefangen werden können.
      Oder zumindest Vollbleigeschoße, die ihre gesamte Energie am "Objekt" abgeben und nicht - wie Vollmantelgeschoße - die enorme Gefahr des Querschlägers bzw. eines Durchschusses mit sich bringen.

      Na, vielleicht "entdeckt" der Nachfolger von Herrn Nehammer diese Möglichkeit.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 20:54

      Unsereins kennt sich ja mit Schisseisen und Munition überhaupt nicht aus, aber jetzt kann ich mir vorstellen, warum der "Retter von Wien" es so abgetan hat, dass er eh nur ein bisserl angeschossen wurde............

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 20:56

      Der Sigmund Freud hätt seine Freud mit mir: Schisseisen, ja Schiss hätt ich schon, wenn mir wer so ein Ding entgegenhält... gemeint war aber was Anderes, natürlich das Schiesseisen. Tut mir leid, solche Fehler sollten nicht passieren, aber, irgendwie ist man da schon etwas nicht mehr ganz bei der Sache, wenn man über solche Grausamkeiten schreibt.

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:10

      @Undine
      Seit es für den Polizeidienst nicht mehr nötig ist, gedient zu haben (ja sogar elende Zivis und Waffenverweigerer nun Polizisten werden können) kann natürlich keiner dieser jungen Systembüttel der neuen austrofaschistisch-ökobolschewistischen Prätorianergarde, die da herangezüchtet wird, mit einem StG77 umgehen. Die Einschulung an der Laserpistole ist viel wichtiger...

    • Franz77
      05. November 2020 22:38

      @Sensenmann, ich wurde noch auf der STG58 eingeschult. Aber während meiner Zeit kam schon die STG77 in die Kasernen, fast alles Plastik, wenig zu putzen und vor allem leicht. Was waren wir neidig. Leider mußten wir als Gebirgsjäger immer noch die schweren Prügel durch die Botanik schleppen. Märsche mit vollem Marschgepäck von 50 Kilometern waren durchaus normal.

    • Saile (kein Partner)
      07. November 2020 06:01

      Neppomuck hat keine Ahnung und labert!

      MP Steyr AUG der Polizei hat Kaliber 9 mm und ist daher tauglich für "Mannstopp" und auch im Gefecht in der Stadt!

  30. Politicus1
    05. November 2020 15:28

    Nichts zeigte die Situation der Österreicher in ihrem eigenen Land deutlicher, als alle diese Standardreden nach der Nacht des Terrors.
    Jeder, der eine Wortspende im Fernsehen abgeben durfte, beeilte sich nach der Anrede an die lieben Österreicherinnen und Österreicher, sich auch gleich an die lieben Mitbewohner, die ausländischen Bewohner, die Fremden in unserem Land ... zu wenden.

    Wann wird sich die Reihenfolge der Adresssaten umkehren?
    Wann wird der österreichische Bundespräsident (nach den Wünschen der Linken und der Neos sollte er/sie/es ja bald auch ein lieber Ausländer sein können) nicht zuerst die Fremden, und erst im Nachsatz die Österreicher ansprechen?

    • Bürgermeister
      05. November 2020 21:44

      Es kommt nicht auf den Inhalt an sondern auf die richtig gegenderte Verpackung.

      Liebe Kopfabschneiderinnen und Kopfabschneider, liebe Burkaträgerinnen und Burkaträger sowie liebe Vergewaltigerinnen und Vergewaltiger …

      Bei sooo viel "liebe" hat Hass einfach keine Chance!

  31. Politicus1
    05. November 2020 15:21

    jetzt mal ganz ehrlich ...
    wen außerhalb der Regierung und der betroffenen Beamten interssiert dieser Watschentanz zwischen Kickl, Nehammer und Frau Zadic; zwischen BVT und Staatsanwälten, zwischen Polizei und Richtern?

    Die Menschen da draußen wollen SICHERHEIT! Und dafür ist es endlich notwendig, die islamistischen uns alle Gefährdenden endlich statt mit Samthandschuhen mit groben Fäustlingen anzufassen.
    Mit Selbsthilfegruppen a la Weightwatchers geht gar nichts!

    • Kyrios Doulos
      05. November 2020 16:09

      Ich gehe jetzt mal zur Demo um 18 Uhr auf den Stock Im Eisen Platz in Wien, gegen den Terror.

      https://www.die-oesterreicher.at/demo-gegen-islamisierung-und-bevoelkerungsaustausch/

      Wer spontan noch kann - mitkommen. Bevor wir nicht wissen, was wir sonst KONKRET tun können, wenigstens die österreichische Flagge zeigen!

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:17

      Die massa damnata will es aber - wie Wahlen beweisen - lieber "bunt und weltoffen". 41% finden es toll, Jeden mit Wohnung und Geld zu versorgen, 15% wollen die Polizei entwaffnen und 20% finden Ausländer wiet gebildeter als Einheimische.
      DAS will die Mehrheit, DAS wählt sie.
      Sicherheit ist fad, es muss schön bunt sein. So ein kleines Combatschießen in der Wiener Innenstadt ist doch einmal was Anderes. Unter uns wären wir beim Achterl in Inzucht degeneriert. Das "einzigartge Experiment" (Sascha Mounk) der Umwandlung in eine multikulturelle Gesellschaft macht das Leben doch erst spannend.
      Wenn er sich bei diesem "Experiment" eine Kugel fängt, ist es dem Östertrottel dann auch nicht recht...

  32. Postdirektor
    05. November 2020 15:02

    Zur Suspendierung von Gymnasialdirektor Josef Mayer wegen eines ausschließlich zum Nachdenken anregenden Postings:

    Josef Mayer war mehr als 30 Jahre als Kommunalpolitiker für die ÖVP in seiner Heimatstadt Eisenstadt tätig, bis zum Oktober 2017 als Vizebürgermeister.

    Kein einziges Wort bisher von der ÖVP zu seiner Verteidigung!!!

    Das bestätigt die seit langem mehrheitlich von den Postern in diesem Forum geäußerte Meinung, dass die ÖVP zu einer reinen Linkssumpfpartei verkommen ist.

    • pressburger
      05. November 2020 19:20

      Stimme zu. Jemand der die Wahrheit ausgesprochen hat wird öffentlich hingerichtet.
      Was werden seine Schüler daraus lernen ?

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:18

      Von der Österreichischen Verräter Partei von Soros' Gnaden was Anderes erwartet?

    • AppolloniO (kein Partner)
      07. November 2020 15:51

      Der verkappte Linksdrall der Schwarzen ist ja genau DAS Problem.
      Da ärgert man sich über Rot, Rosa und Grün und wandert mit seiner Stimme zu einer vermeintlich konservativen, bürgerlichen ÖVP (CDU und andere). Und nur wenige bemerken jetzt erst recht im linken Sumpf gefangen zu sein.
      Die Bürgerlichen hätten seit einiger Zeit in Europa eine Mehrheit. Diese kommt aber nicht zum Tragen -dank des Verrates von Merkel, Kurz, Karras und Konsorten.

  33. Undine
    05. November 2020 14:40

    Jörg HAIDER hat es wesentlich besser gewußt als unserer gegenwärtigen Politiker!
    Gestern habe ich hier die 12 Punkte seines "Österreich zuerst"-Volksbegehrens aufgelistet. Zum gegenwärtigen Thema sind folgende Punkte besonders wichtig:

    4. Aufstocken der Exekutive (Fremdenpolizei, Kriminalpolizei), so wie deren bessere Bezahlung und Ausstattung zur Erfassung der illegalen Ausländer und zur wirkungsvolleren Kriminalitätsbekämpfung, insbesondere des organisierten Verbrechens.

    5. Sofortige Schaffung eines ständigen Grenzschutzes (Zoll, Gendarmerie) statt Bundesheereinsatz.

    8. Kein Ausländerwahlrecht bei allgemeinen Wahlen.

    9. Keine vorzeitige Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft.

    10. Rigorose Maßnahmen gegen illegale gewerbliche Tätigkeiten (wie z. B. in Ausländervereinen und -klubs) und gegen Mißbrauch von Sozialleistungen.

    11. Sofortige Ausweisung und Aufenthaltsverbot für ausländische Straftäter.

    Was an diesen Punkten falsch sein sollte (aber auch an den übrigen hier nicht aufgelisteten!), muß mir jemand ganz genau erklären.....

    • Neppomuck
      05. November 2020 15:24

      Wieso fällt mir dazu ein gewisser Reinhart Gaugg ein?

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. November 2020 08:30

      Weil er nervenstark, auskunftsfreudig, zeitkritisch und informiert ist?

    • Torres (kein Partner)
      07. November 2020 15:14

      Ich bin sicher, der Eisenstädter Bischof Zsifkovics könnte es Ihnen ganz genau erklären ...

  34. Undine
    05. November 2020 14:27

    Ist es eigentlich in Stein gemeißelt, daß AUSLÄNDER, die mit dem ÖSTERREICHISCHEN GESETZ in Konflikt kommen, nicht abgeschoben werden dürfen? Wenn ja, warum eigentlich?

    Wie kommen wir einheimische Österreicher dazu, solche KRIMINELLE im Land zu dulden und auch noch für sie zu sorgen? Wir haben selber genug Geldsorgen (die Staatsschulden sind gigantisch, nicht zuletzt dank der unkontrollierten MIGRATION unfähiger Schmarotzer.)

    Leute wie dieser ISLAM-TERRORIST, aber auch sonstige kriminelle Ausländer gehören doch sofort ABGESCHOBEN!

    Wer zwingt uns, hart erarbeitetes STEUERGELD dafür auszugeben, damit diese Verbrecher im Gefängnis extra BETREUT werden, um sich zu unseren Werten zu BEKEHREN?

    Das auf solche Weise verwendete viele Geld ist von vorneherein beim Fenster hinaus geschmissen!

    Sollte sich herausstellen, daß ein zugereister Verbrecher seine Herkunft verschweigt, brauchte man doch nur zu beobachten, wohin dieser das Geld, das er bei uns GESCHENKT bekommt, versendet---natürlich in SEINE HEIMAT!

    Kriminelle Zuwanderer gehören abgeschoben!

    Die MOHAMMEDANER DESTABILISIEREN immer mehr UNSER LAND!

    • Brigitte Imb
      05. November 2020 15:34

      https://orf.at/#/stories/3188445/

      Ob wir diese Verbrecher mit unserem Steuergeld auch durchfüttern?
      Beim Attentäter taten wir's.

      https://www.unzensuriert.at/so-finanzierte-die-rot-gruene-stadt-wien-indirekt-den-terroristen/

      Der angeschossenen Polizist wird wohl zu der Gruppe Arbeitender gehören, die 1600€ netto verdienen und wahrscheinlich keine günstige Gemeindewohnung bekommen. (s. Bild)

    • pressburger
      05. November 2020 19:22

      Kurz will seine Mohammedaner im Land behalten. Koste es was es wolle. Auch Menschenleben.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 20:59

      Liebe Undine, ich gebe zu bedenken, der Attentäter ist in Österreich geboren und hatte die österreichische Staatsbürgerschaft!!! Wie und warum er zu seiner zweiten gekommen ist, wäre sicher auch aufklärungsbedürftig!

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:22

      Wo das Viehstück geworfen wurde, interessiert mich nicht. Wenn Jungkatzen bei den Lippizanern geboren werden, sind das ja auch keine "Lippizaner mit katzischem Hintergrund".
      Wenn einer eine zweite Staatsbürgerschaft hat, dorthin ausweisen. ALLE!

  35. Ingrid Bittner
    05. November 2020 13:52

    Zu 30) Einschränkung der Meinungsfreiheit:
    In Österreich wird alles verabschiedet, was uns einmal viel bedeutet hat. Die Meinungsfreiheit z. B.
    Bestes Beispiel dafür:
    https://www.unzensuriert.at/kein-zutritt-fuer-kritische-medien-zur-pressekonferenz-nach-dem-ministerrat/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

    Das muss man sich überlegen, da dürfen nicht genehme Journalisten nicht zu einer Pressekonferenz der Regierung - das ist eigentlich nicht kommentierbar, weil so unmöglich.

  36. Austria must not die
    05. November 2020 13:52

    1. Ich denke, am Platz der Anschläge sollte eine Gedenkstätte gegen dem muslimischen Terror errichtet werden. Der christliche Allerseelentag bietet sich als jährlicher Erinnerung geradezu an. Das sind wir den 26 Opfern schuldig und nicht eine einmalige Heuchelei.

    2. Muslime, die bereit sind, vom politischen Islam glaubhaft abzuschwören, sind willkommen. Der Rest soll sich zu Erdogan begeben und in Istanbul bleiben. Die Hagia Sophia haben wir ihnen widerspruchslos überlassen. Unser Kardinal ist aufzurufen, von den Vertretern der Muslime ein Eingreiffen ihrerseits gegen die Angriffe muslimischer Banden gegen österreichische Kircheneinrichtungen zu verlangen. Er sei dararan erinnert, dass das laue Verhalten Kardinal Innitzers gegen Hitlers Nazibanden erst recht ins Verderben geführt hat. Die Parallelen zu den muslimischen Banden sind mehr als offensichtlich.

    3. Das von Kurz verpfuschte Islamgesetz ist raschest unter Beziehung echter Experten zu reparieren. Der darin indiekt zugelassene politische Islam hat in Österreich als Widerspruch zur Verfassung keinen Platz. Die dazu notwendigen entprechenden Regeln sind in eine Verbotsgesetz mit der gleichen Strenge des nationalsozialitischen Wiederbetätigungsgestzes zu gießen.

    Österreich darf nicht sterben! Unsere Kinder haben das Recht in einem freien österreischischen Staat zu leben.

    • Jenny
      05. November 2020 15:36

      Wurde das Islamgesetz von Kurz wirklich verpfuscht oder einfach mit Vorsatz so eingerichtet? Ich glaube da nicht an Pfusch.

    • pressburger
      05. November 2020 19:23

      1. zu spät. Wie wäre es mit einem Pranger für Nehammer ?

    • Jonas (kein Partner)
      07. November 2020 16:54

      Solange es im Koran Textstellen, ja ganze Suren gibt, die ua. von der einfachen (!) Diskriminierung bis hin zur physischen Vernichtung "Ungläubiger" reichen, ist diese Religion als gemeingefährlich einzustufen und jede Unterstützung derselben ebenso!

  37. Arbeiter
    05. November 2020 13:39

    Wir brauchen eine neue Politische Partei mit klaren Forderungen:
    1) Stopp der Aussereuropäischen Einwanderung
    2) Stopp der Islamisierung
    3) Anerkennung der und Kampf gegen die demographischen Katastrophe

    • Cotopaxi
      05. November 2020 14:03

      4) Austritt aus der EU.

    • Neppomuck
      05. November 2020 15:27

      Die hätten wir.
      Was wir wirklich brauchen sind freie Medien, die sich keine Denkverbote auferlegen oder auferlegen lassen.

    • pressburger
      05. November 2020 19:25

      Die FPÖ würde die Anforderungen erfüllen. Karl Valentin: "Taten wir schon wollen, aber dürfen hama uns net getraut."

    • Franz77
      05. November 2020 20:25

      Austritt aus EU und UNO (die Schweiz war nie dabei!). Wiedererweckung der Neutralität.

  38. Ingrid Bittner
    05. November 2020 12:08

    Zusammengefasst gibt es eigentlich nur eine einzige Frage:
    warum wurde ein bedingt entlassener Gefährder nicht beim ersten Anzeichen - sprich versuchter Kauf der Munition - nicht wieder hinter Schloß und Riegel gebracht?
    Der lasche Umgang mit Urteilen, die ja eigentlich nur zu vollziehen wären, war jetzt letztlich der Auslöser für diese grausame Bluttat.
    Daran ist nichts zu rütteln und bei einer Rücktrittskultur, die in Österreich bei manchen Parteien überhaupt nicht bekannt ist, müssten eigentlich der oder die Minister schon längst ihren Platz geräumt haben.
    Aber da wird noch viel am wording gearbeitet werden müssen, dass man diesen Umstand dem Wahlvolk erklärt.

  39. CIA
    05. November 2020 12:02

    Der Islam ist nebst Corona die Waffe der Eliten um die "Neue Weltordnung" einzuleiten. Derzeit fehlt nur mehr der Sieg "Bidens"!
    Es ist schon interessant, dass Kurz das Wort "islamistischer Angriff" nicht aussprechen konnte. (Video Martin Sellner). Fr.Merkel hat(te) Zitteranfälle und unserem Führer "verschlägts die Red"!
    Ad BVT: Ein korrupter schwarzer Sumpf. Das verträgt keinen Kickl!
    Er wäre nur gut genug zum Abputzen um die fatalen Folgen der illegalen Migration zu vertuschen.
    Ferner stört mich "Hauptsache es war kein antisemitischer Angriff"! Sichtlich wir, die indigenen sind egal.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 12:10

      @CIA: IM Nehammer ja auch nicht, der sprach auch nur von einem "terroristischen Anschlag"

  40. Undine
    05. November 2020 11:04

    OT---aber wenn die Formulierung "österr. Staatsbürger" nötig ist, weiß man, was gemeint ist, nicht wahr?

    "Passanten und Polizei mit Baseballschläger bedroht"

    https://www.krone.at/2268220

  41. Peter Kurz
    05. November 2020 10:55

    Bischof Zsifkovics, Caritaspräsident Landau...
    Besteht die katholische Kirche nur noch aus "linksradikalen Hetzern im Priestergewand", wie es A.U. einmal treffend formulierte?

    PS:
    Wer dem Hrn. Bischof seine Meinung sagen will, hier ist seine Mailadresse:
    Dr. Ägidius J. Zsifkovics
    E-Mail: sekretariat@martinus.at

    • Undine
      05. November 2020 11:09

      @Peter Kurz

      Zu Caritaspräsident LANDAU, der einer schon in der Monarchie sehr weitverbreiteten Familie angehört, muß man wissen, daß sein Bruder Michael LANDAU als Bildungspolitiker bei den GRÜNEN Wiens als LINKSEXTREMER zu verstehen ist.

    • Neppomuck
      05. November 2020 11:43

      Über seinen Konfessionshintergrund wollen wir erst gar nicht reden.

    • haro
      05. November 2020 12:30

      Als Katholik vertrete ich die Meinung, dass Herr Landau als Caritas-Präsident, der Caritas und der katholischen Kirche Schaden zufügte, nicht nur dem Ansehen sondern auch finanziell. Ich kenne viele Katholiken die nicht mehr an die Caritas spenden und schon gar nicht mehr Spenden sammeln gehen.
      Es wird ihm egal sein, solange er fürstlich bezahlt wird.

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. November 2020 08:10

      @haro, "als Katholik" sind Sie nicht nur Zsifkovics-Gehilfe, sondern auch Teil einer Bevormundungsmaschinerie, die die Christenfunktionärsschicht zur Durchsetzung ihrer ideologisch ausgeschnapsten Verhaltensgebote verwendet.

      Wären in Österreich fünf Millionen Individuen, die angeblich auch über Hirn verfügen, nicht feige Duckmäuser vor ihren zivilisatorisch angezüchteten Existenzängsten, sondern würden sie auf eigenen Beinen stehen, dann wäre der Spuk der sogenannten Geistlichkeit von einem Tag auf den anderen beendet. Alle diejenigen, die sich zuvor als geschwätzige Jenseitshedonisten durchs Leben schwindeln konnten, bekämen endlich die Chance, sich auf die Wirklichkeit zu konzentrieren.

    • haro
      10. November 2020 20:09

      @Anmerkung
      Nur wenn es viele Kirchensteuerzahlende und Ehrenamtliche gibt, kann verhindert werden, dass aus Kirchen Moscheen werden.
      Leider gibt es heutzutage in der Kirche Angestellte die nicht als überzeugte Christen arbeiten (mitunter sogar antikirchliche Gesinnung haben) sondern weil sie innerhalb der Kirche einen bezahlten Job gefunden haben.
      Der linke "Marsch durch die Institutionen" hat auch vor der Kirche nicht Halt gemacht, bei der evangel. noch mehr als bei der kath. Und wie in allen Institutionen wurde von den Linken viel Schaden angerichtet.
      Leider finden die Aussagen rechter Katholiken (im doppelten Wortsinn) nicht in linke Medien außer zur Diffamierung. Aber es gibt sie.

  42. pressburger
    05. November 2020 10:41

    Umfangreiche Zusammenstellung von Details, die den Blick auf das wirkliche Ausmass der Bedrohung verstellen.
    Den Innenminister für etwas zu loben, was er versäumt hat, bzw. dafür das er an einer Koordinierung innerhalb der Regierung, kein Interesse hatte, ist ziemlich übertrieben.
    Unverständlich auch, Nehammer mit Kickl, auf eine Stufe zu stellen. Eine Beleidigung für Kickl, ein Hohn auf den gesunden Menschenverstand. Nehammer ist ein Büttel der Ideologie seines Chefs, der wieder nach Merkels Pfeife tanzt.
    Der Terror, als ganzes, geht auf das Konto dieser Regierung, sowie auf das Konto der SPÖ Regierung, in der Kurz zuständig für die Integration der Islamisten, zuständig war.
    Kurz sollte sich die Frage, als talentierter Integrierer, stellen, wie sind aus den friedfertigen Asylantinen und Kindinen, die seit dem September 2015, tsunamiartig die Grenzen wegspülen, überzeugte IS Kämpfer geworden ?
    Was hat Kurz dazu beigetragen ? Auch in der Politik, sollte das Verantwortungsprinzip gelten. Verantwortung ist nicht teilbar. Kurz hatte die Aufgabe übernommen, Muslime integrieren. Kurz hat versagt.
    Als Belohnung fürs Versagen, wurde Kurz befördert, vom Wahlvolk im Amt bestätigt.
    Der allein schuldige am Terror in Österreich ist Kurz. Kurz hat alle Mittel, um den Terror sofort zu stoppen. Hier im Forum hat es bis jetzt cca, 500 Kommentare gegeben, was Kurz alles machen sollte. Entschuldigung, alles für die Katz.
    Kurz will den Terror nicht beenden. Höchste Zeit die rosa rote Brille zu entsorgen, sich paar scharfe Linsen besorgen, um Kurz so zu sehen, wie er wirklich ist. Ein machtbessessener Egomane.
    Der Terror ist die bittere Krönung, des Kampfes der Marxisten gegen das Individuum, gegen die Freiheit, gegen die Grundrechte.
    Das Virus und der islamische Terror, werden beide, von der Regierung, gegen die Bevölkerung eingesetzt. Angst macht Menschen blind, verführbar und bereit einem Führer zu folgen.
    Es sei den, ins Verderben.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 11:09

      Es tut mir im tiefsten Herzen weh, aber ich muss Ihnen zu 100% zustimmen.
      Milchstraße! ***************************

    • Jenny
      05. November 2020 15:41

      Sie haben mit jedem Wort soo recht **************************************************************************************************************

    • Sensenmann
      05. November 2020 21:26

      Die Anbeter des Heiligen Sebastian lassen sich durch Tatsachen nicht blenden, da ist jede Argumentation vergeblich.

    • pressburger
      05. November 2020 23:57

      @Sensemann
      Es gibt so viele Fakten, die beweisen das die Politik von Kurz verbrecherisch ist, aber wen kümmert es. Kurz lässt zu das Illegale auf das Hoheitsgebiet der Republik ungestraft vordringen, dass die Menschen wegen gefälschten Zahlen an "Infektionen" die keine sind, eingesperrt werden, das der Terror in Österreich einen fruchtbaren Boden vorgefunden hat.
      Aber wen kümmert es ? Fakten ?

  43. factfinder
    05. November 2020 10:36

    Im Falle der IGGiÖ gibt es nichts "nachzuprüfen" wie Herr Unterberger schreibt.
    .
    Jeder Mensch der des Lesens mächtig und Willens ist sich ein FAKTENBASIERTES Bild von der IGGiÖ zu machen, der weiß längst was es hier geschlagen hat!
    .
    Man lese das Islam Religionsbuch der IGGiÖ
    "Erlaubtes und Verbotenes im Islam"(a). Huch, 300 Seiten sind zu viel um sich eine fundierte Meinung zu bilden?
    Die Seiten S. 12, S.25, S.37, S.38, S.87, S.105, S. 137 S. 211 sollten eigentlich für eine saftige Strafanzeige quer durch den Paragrafendschungel reichen!
    .
    Der oberste Rechtsgelehrte der IGGiÖ, Mustafa Mullaoglu wurde als Mitglied(b) von Qaradawis Islamisierungsnetzwerk ECFR (c) aufgedeckt.
    .
    Huch, wer ist Qaradawi?
    Selbst die Denkbetreuer vom DÖW oder Mauthausen Komitee wissen trotz ihres "tapferen" Kampfes gegen Rächtz nichts von Qaradawi. Siehe (d) und (e)
    Die sollten einfach mal bei Wikipedia nachlesen oder auf youtube schauen was er über Ado.. H.... zu sagen hat.
    .
    Oder die Diplomarbeit der Akademie des Verfassungsschutzes Deutschland lesen:
    https://www.verfassungsschutz.de/de/oeffentlichkeitsarbeit/publikationen/pb-diplomarbeiten/diplomarbeit-2015-06-al-qaradawi
    .
    Nein, hier gibt es nichts Nachzuprüfen, lediglich das seit Jahren Offensichtliche der breiten Bevölkerung in Österreich klar darzulegen!
    .
    Und eines ist auch ganz klar, sämtliche "Antirassismus"-Einrichtungen und "Kampf gegen Rächtz" Einrichtungen haben kläglich versagt, wenn sie nicht sogar selbst Teil des Problemes sind.
    .

    (a)
    http://www.lichtwort.de/_books/erlaubtes_und_verbotenes.pdf
    (b)
    https://twitter.com/heikoheinisch/status/913735914244976640?lang=de
    (c)
    https://de.wikipedia.org/wiki/European_Council_for_Fatwa_and_Research
    (d)
    https://www.doew.at/suche?query=qaradawi&newsearch=10
    (e)
    https://www.mkoe.at/search/node/qaradawi

    • pressburger
      05. November 2020 10:43

      Eine Aufgabe für die muslimische Ministerin, den Augias Stall ihrer Glaubensbrüder auszumisten ?

    • Neppomuck
      05. November 2020 11:57

      Warum fällt mir dazu "Bock" und "Gärtner" ein?

    • eupraxie
      05. November 2020 12:28

      Schon nach der ersten angegebenen Seite wird einem Übel! Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber sind Sie sicher, dass das heute noch gültig ist? Verfügt 1990.

    • pressburger
      05. November 2020 19:27

      @Nepmuck
      Das schleckt ka Gais weg. Es bleibt wies is.

  44. Tyche
    05. November 2020 10:33

    Passt jetzt zwar nicht ganz hierher, bin aber gerade darüber "gestolpert"

    http://www.pi-news.net/2020/11/massiver-wahlbetrug-in-usa/

    Schlimm wenn´s denn so ist, wie´s da steht!

  45. 11er
    05. November 2020 10:12

    Die wirklich erschreckende Erkenntnis aus dem Terrorangriff offenbart sich in diesen Tagen in den Reaktionen des Staates, der sich immer mehr als adipöse Operettenrepublik auf tönernen Beinen outet.

    Im Gegacker des Hühnerhaufens geht das wahre Ausmaß der Geschehnisse unter: Ein Yorkshire-Terrier hat ein Kücken totgebissen. Es ist einerseits dem Umstand, dass hier ein Dilettant am Werk war und andererseits der raschen Verfügbarkeit Spezialkräften zu verdanken, dass der Spuk nur neun Minuten gedauert hat und es nicht mehr Opfer gegeben hat. Was, wenn einmal ein ausgewachsener Fuchs, sprich ein gefechtserprobter IS-Kämpfer, der seine Waffe bedienen kann, mit Granaten und einem echten Sprengstoffgürtel ausgerüstet ist vom zuständigen Chefdschihadisten zum Hühnerstall beordert wird?

    Eine Gruppe von zehn bis zwölf Mann dieses Kalibers könnte die Wiener Innenstadt für mehrere Stunden in ein veritables Kriegsgebiet verwandeln, die Opferzahlen wären enorm.

    Treten diese einschlägig versierten Kräfte in Kompaniestärke, verteilt auf 5-6-Mann-Trupps auf, zB. an einem Samstagnachmittag im ländlichen Raum, könnte die Katastrophe noch krassere Ausmaße annehmen. Nachdem durch Sprengung von Mobilfunkmasten das Kommunikationsnetzwerk ausgeschaltet wurde, ist nur mit wenig Gegenwehr zu rechnen. Die völlig unvorbereitete und überraschte Zivilbevölkerung ist praktisch entwaffnet und vollkommen wehrlos. Was steht am Wochenende an Exekutive bzw. Militär zB. im Wald- oder Mühlviertel, in der Südsteiermark zur Verfügung? Die Cobra gibt es dort bestenfalls in einem Terrarium. In den BH-Kasernen sitzen eine Hand voll Grundwehrdiener. Es gäbe nur Chaos und Panik, bis zum Sonnenuntergang könnte ein halbes Bundesland ethnisch gesäubert sein. Sieht jemand eine vorbereitete Staatsmacht, die so einen Angriff wirksam unter Kontrolle bringen könnte?

    Mit Sicherheit ein extremes Szenario, aber haben wir es nicht mit „Extremisten“ zu tun? Oder anders gefragt: Wer wäre vor sechs Jahren auf die Idee gekommen, dass eine Million Menschen völlig unkontrolliert in unser Land strömt und wir einfach so überrannt werden, und plötzlich pures Chaos herrscht? 2015 hatten wir Teddybärenwerferinnen. Wie viele Prozent der – zugewanderten - Bevölkerung würde sich nach solch einem Wochenende mit den neuen Umständen solidarisieren? Und was, wenn die nächste Migrationswelle auf so ein Wochenende folgen würde? in wenigen Tagen wären Fakten geschaffen, die die Geschichte des Kontinentes verändert haben.

    Ja klar, alles paranoides Geschwafel heillos übertrieben und bar jeder realen Grundlage. Wir debattieren ohnehin über Zuständigkeiten im BVT und über Deradikalisierungsvereine. Und wenn es ernst wird, sind wir ja zum Äußersten bereit und schreien „schleich di, Oaschloch“.

    • pressburger
      05. November 2020 10:50

      Ein Hundertschaft zu allem entschlossenen IS Kämpfer, könnte in kurzer Zeit die Amtsitze der Regierung besetzen, die einzelnen Minister, plus BK und BP als Geisel verschleppen.
      Wer würde sich ihnen in den Weg stellen ?
      Ein einziger IS Kämpfer legt für Stunden die Wiener Innenstadt lahm. Absurd.
      Gut dass die Islamisten die hier leben, zwar wissen welche Weicheier die Exekutive herrschen, aber noch nicht ganz realisieren, wie die Machtverhältnisse tatsächlich sind.

    • eupraxie
      05. November 2020 10:53

      Ich kann Ihren Gedankengang nachvollziehen. Es reichte aber bereits ein blackout, um das System zum Wanken zu bringen. Asymmetrische Kriegsführung wird überhaupt nicht öffentlich diskutiert. Daher kann es auch keine ausreichende Resilienz gegenüber derartigen Szenarien geben.
      Kasernen als Sicherheitsinseln könnten ein Anfang sein - wenn man sich über die tatsächliche Bedrohungslage im Klaren ist und die Konsequenzen klar ableiten würde.
      Zum Schluss: Deradikalisierungsprogramme haben etwas von Klopapier an sich: Beides braucht man, um sich abzuputzen.

    • Undine
      05. November 2020 10:56

      11er

      *****************************************+!
      Was alles hatte man sich noch vor 10, 15 Jahren nicht vorstellen können---und doch ist so viel Unvorstellbares passiert. Die Warner vor diversen Szenarien wurden immer verteufelt und "aus dem Verkehr gezogen"!

  46. Notimetodie
    05. November 2020 10:09

    Macron verschiebt seinen Besuch in Wien.

    https://orf.at/#/stories/3188307/

    Damit ist auch der Beweis erbracht, dass dieses Thema gar nicht wichtig genug ist. Corona beginnt bereits wieder die Schlagzeilen zu dominieren. Was sind schon ein paar Terrortote im Vergleich zu ein paar positiv Getesteten?

  47. Brockhaus
    05. November 2020 10:00

    Der Witzekanzler ist eine Zumutung für Österreich. Das hat er in der heutigen Sondersitzung des Nationalrats zum Terroranschlag in Wien wieder bewiesen.

    Sein unverständliches Gestammel, seine dauernden Wortwiederholungen sein Herumfuchteln mit den Händen und immer wieder seine rechte Hand in der Sakkotasche verstecken zu wollen.

    Natürlich mußte er als Grüner auch auf die "Helden von Wien" eingehen ohne offensichtlich die weiteren Fakten zu kennen. Hiezu möchte ich aber insbesondere auf Punkt 28 des heutigen Tagebuch-Eintrages von Dr.Unterberger verweisen.

    • Brigitte Imb
      05. November 2020 11:09

      "Hand in der Sakkotasche"

      Könnte es sein, daß er etwas zittrig ist und deshalb die Hand wegpacken muß? Entzugssymptom?

  48. Franz77
    05. November 2020 09:59

    Abmerkung zur angeblichen Morddrohung gegen Zadic. Die hat es nie gegeben.
    Es geht um Walter Eichelburg- www.hartgeld.com - er wurde in die Psychiatrie eingewiesen. Jeder kann dort seine angebliche Drohung nachlesen unter "Neueste Artikel". Die Seite ist noch da!

    Man kann sich vorstellen, was künftig mit Coronaleugnern passiert!

    Für Eichelburg heißt das wohl lebenslange Wegsperrung. Dass er beim Prozess bereits unter Psychopharmaka stand, ist anzunehmen. So entsteht immer ein "verwirrter Eindruck".

    https://www.krone.at/2268305

  49. eupraxie
    05. November 2020 09:48

    Wir können nur deswegen von dem ersten Anschlag - motiviert aus der vielleicht fälschlichen Interpretation des Koran reden - weil alle anderen Morde, Mordversuche und Gewalttaten verschwiegen werden bzw. die Identität von Tätern ja nicht mehr genannt werden darf.
    Das ist vielleicht auch der Hauptgrund der Verurteilung von OE24 über die gezeigten Bilder, weil hier gezeigt wurde, wie gezielt hier gemordet wurde - ein verwirrtes Herumschießen ist nicht mehr argumentierbar. Und das halten viele Gutmenschen offenbar nicht aus. Für die Angehörigen muss es natürlich furchtbar sein und nur die haben das Recht anzuklagen. Vielleicht sind es aber gerade diese Bilder, die ein Umdenken in die grenzenlose Willkommenskultur bringen und vielleicht dadurch weitere Gräueltaten verhindern helfen.
    Auch ich dachte daran, bei Billa und Spar nicht mehr einzukaufen, heute kaufen sie sich ein in die Stimmung des Mainstreams, morgen erkaufen sie sich eine gute Presse für ihre ureigensten Anliegen oder Probleme...
    Gut dass ich bei der Einschätzung von Brandstätter nicht allein bin.
    In dieser Situation - Corona und islamistischer Terror - wird die unbedachte Verwendung einzelner Worte deutlich bzw. werden die Auswirkungen und Bedeutungen von Begriffen greifbar. Wird auch greifbar, was uns wirklich bedroht. Nämlich was wirklich unser Gesellschaftssystem nachhaltig erschüttert, wenn nicht sogar vernichten kann.

    OE24 spricht von einem Kampf gegen Corona - ich sage wir müssen lernen, uns gegen dieses Virus zu schützen, damit umzugehen, etc.
    Wir brauchen einen Kampf gegen einen Islam, der uns seine Werte aufzwingen will. Wenn der BK von Verteidigung spricht, heißt das kämpfen für etwas! Kampf verlangt immer auch körperlichen Einsatz - sei es nur bei friedlichen Demonstrationen oder Mahnwachen. Einsatzkräfte müssen für diesen Kampf dafür ihr Leben riskieren. Aber das WARUM eines Kampfes ist eine geistige Komponente, verlangt nach einem Bewusstsein dessen, was verloren geht, wenn der Kampf nicht geführt wird, wenn dieser schlimmstenfalls verloren wird. Und aus diesem Wissen heraus werden dann Anstrengungen unternommen, werden auch Opfer gebracht, in welcher Form auch immer.

    Die freie Presse, die sich noch als 4. Gewalt versteht oder als solche gesehen werden will, wird die Balance schaffen müssen zwischen dem Nichtbehindern einer totalen kriminalistischen Aufklärung dieses 2. Novembers und dem Vertuschen von besorgniserregenden Zusammenhängen, die vielleicht die Republik auch in den Grundfesten erschüttern können. OE 24 brachte zB den plötzlichen Herztod in Wr. Neustadt eines Anwalts aufs Tapet...gibts da Zusammenhänge, Obduktion warum nicht....

    • pressburger
      05. November 2020 11:01

      Warum müssen sich die Ungarn nicht mit einer Regierung wie diesen herumplagen ? Was machen die Ungarn besser ? Sind die Ungarn intelligenter, als ihre Nachbarn in Bécs ?

    • Neppomuck
      05. November 2020 12:23

      Die Ungarn sind Magyaren, und "magyar" heißt "Mensch".
      "Mensch" wiederum bedeutet "homo sapiens sapiens", also "besonders weiser Mensch".

      Bei uns sind sichtlich die "homines insapientes" am Ruder.
      Was vieles, aber nicht alles erklärt.
      Weitere Kommentare will ich mir ersparen, bloß: Man kann von dem eingeschlagenen Holzweg auch wieder abkommen.

      Doch dazu müsste ein Regierungswechsel vorgenommen werden.

  50. Cotopaxi
    05. November 2020 09:37

    Vielleicht liegt doch ein RECHTSEXTREMER Terroranschlag vor ?

    Unter den 4 Opfern des Österreichers befinden sich mindestens
    3 Ausländer (1 Nordmakedonier, 1 Chinese, 1 Studierende aus Merkelland).

    Also wenn das wahre Motiv des österreichischen Massenmörders nicht Fremdenhaß war, dann fresse ich einen Besen.

  51. Postdirektor
    05. November 2020 09:15

    ad 20. „Unabhängige Untersuchungskommission“:

    Eine solche wird man in Österreich nicht mehr zusammenstellen können. Es sind schon längst alle abhängig gemacht worden.
    Hier in diesem Forum gibt es vielleicht noch Unabhängige. Doch wer wird hier schon anfragen?

    ad 27.

    Macron kommt am Montag nicht nach Österreich. Das war Dampfplauderei. Es wird für Montag lediglich eine Online-Konferenz geplant.

  52. Klimaleugner
    05. November 2020 09:14

    Das Grundübel, warum es nicht möglich ist, wirkungsvolle Maßnahmen gegen muslimische Terroristen zu beschließen und umzusetzen liegt in der Koalition des Sebastian Kurz mit den Grünen.
    Es wirft ein sehr schiefes Licht auf die Regierung, wenn in dieser Situation eine bosnische Muslimin Justizministerin ist, die noch vor einem Jahr die salafistische Grazer Moschee besucht hat, in der der bosnische Grazer Islamist und Attentäter radikalisiert wurde.
    Es unterminiert die Glaubwürdigkeit aller Aussagen und Maßnahmen, wenn im Hintergrund die Fäden dann ganz anders gezogen werden (Siehe Weisungsrecht der Justizministerin an die Staatsanwaltschaft).

    https://www.wochenblick.at/al-kaida-aussteiger-berichtet-von-naehe-zu-radikaler-moschee/

  53. Liberio
    05. November 2020 09:12

    Während ein Terrorist wahllos Menschen ermordet, schreibt der Eisenstädter Diözesan-Gymnasialdirektor sarkastisch in Facebook: "Terror in Wien. Refugees Welcome..." Er wurde am nächsten Tag suspendiert inkl. Betretungsverbot der Schule, vom Bischof Zsifkovics (https://www.bvz.at/burgenland/politik/nach-fluechtlings-posting-wolfgarten-direktor-mayer-suspendiert-eisenstadt-wien-geza-molnar-josef-mayer-terroranschlag-facebook-posting-redaktion-231868212 ). Wie es sich abspielte:
    „Frühmorgens aber kam der Bischof Zsifkovics wieder in seine Prunkräume, und er setzte sich und belehrte seine Mitarbeiter. Da brachten die pharisäerhaften Gutmenschen Tablets und Handys mit einer Facebookeintragung eines Schuldirektors, beim kommentieren ertappt, und sprachen zu ihm: Meister, dieser Mann ist auf frischer Tat bei politisch unkorrektem Schreiben ertappt worden. Die Sozialisten, Kommunisten und Islamisten, sowie unsere Regierungen und Grünmarxisten haben uns im Gesetz geboten, solche Männer existentiell, persönlich, gesellschaftlich und materiell hinzurichten. Was sagst du? Das sagten sie aber, um ihn zu versuchen. Der Bischof überlegte. Als sie ihn nun beharrlich so fragten, richtete er sich auf und sprach zu ihnen: Wer unter euch ohne Sünde ist, der stimme mit mir ab, ob wir den Mann gesellschaftlich töten. Als sie das hörten, freuten sie sich, einer nach dem andern, die Ältesten zuerst, und zeigten auf. Und der Bischof ordnete an, dem Mann das Todesurteil zu übermitteln, welches unverzüglich und sofort zu vollstrecken war. Da richtete sich der Bischof auf und sprach: dieser gehört verdammt. Ihn aber ließ er nicht mehr zu Wort kommen.”
    So sind unsere Kirchenführer, allesamt Kommunisten und Islamophile Selbstverachter.

  54. dssm
    05. November 2020 09:05

    Die einfache Frage: Wie kann diese Drecksjustiz saniert werden?

    Oder müssen die Bürger mit der Waffe in der Hand die Justizpaläste stürmen? Denn Österreich ist ein demokratischer Rechtsstaat, mag heißen, Recht kommt vor Demokratie und das ist gut so. Wenn aber das Recht mit Füßen getreten wird, was sind wir dann?

    Wer also die Rechtsstaatlichkeit hoch achtet, muss spätestens jetzt den Politikdarstellern klar machen, hier muss sich vieles dramatisch ändern.

    • Bürgermeister
      05. November 2020 11:52

      Die Sanierung kann nur mit dem altbewährten Prinzip: "Bestrafe einen, erziehe hundert" erfolgen. Bei einer weibisch-feigen verkommenen-wehleidig-selbstbeweihräuchernden Gruppe würde ich den Erziehungsfaktor eher mit 1 : 1000 ansetzen.

      Es braucht die öffentliche Hinrichtung der Verantwortlichen die einen Terroristen auf freien Fuß setzten. Knast, Verlust der Pension usw.

      Doch da findet sich keiner in der politmedialen Kaste.

  55. haro
    05. November 2020 08:56

    Es ist bewundernswert wie A.U. und viele Blogteilnehmer unermüdlich aufzeigen, was alles in unserer Heimat schief läuft. Leider ändert sich fast nichts, sondern wird immer ärger.

    Das zweierlei Maß das Justiz und Medien so oft zeigen wurde durch Grüne in der Regierung und diese Justizministerin gefestigt.

    Es ist bedauernswert, dass Kurz und Nehammer in Kickl anscheinend noch immer nur eine gefährliche Konkurrenz ihrer Karrieren sehen und die Gefährlichkeit der linken Gesinnung ihres Koalitionspartners für unser Österreich kaum wahrnehmen. Mit der FPÖ und vor allem Kickl in der Regierung gäbe es weniger Mißstände bezüglich Einwanderung und Islamisierung. Abschiebungen anstatt Einbürgerungen hätten so manchen islamistischen Terror in Europa verhindert. Blut klebt auch an den Händen so mancher politischen Entscheidungsträger.

    Bei den sich selbst und von Medien hochgejubelten "Lebensrettern" aus dem Migrantenmilieu wird nicht berichtet, wieso sie sich am Tatort aufhielten. Zufällig?
    Schließlich möchte ich noch auf die ärgerliche Tatsache hinweisen wie der Terrorist vom Steuerzahler gesponsert werden musste, über Euro 900,-- Monatseinkommen, Gemeindewohnung.
    Leider werden die Wähler durch unsere Medien -allen voran dem ORF- die dazu verpflichtet wären wahrheitsgemäß und ausgewogen zu berichten, nicht richtig informiert, sonst hätten sie anders gewählt.

    • eupraxie
      05. November 2020 10:01

      die beiden Austrotürken wollten auf ein Kaffee gehen; der Syrer mit Wohnung im Weinviertel soll in einem nahegelegenen Geschäft arbeiten...
      ja Sie haben recht: nicht nur der ORF informiert schon lang nicht mehr umfassend und damit auch nicht wahrheitsgemäß

  56. Jenny
    05. November 2020 08:54

    Über die adic auch nur ein Wort zu verliern ist sinnlose Liebesmüh, die wird sich nie gegen ihre Glaubensbüder stellen, niemals die wird den Islam und der ist immer und überall politisch, nie verurteilen. Aber den Boden für diese Art Unjustiz haben dir schwarz-roten geebnet mir all ihren Welcome Lobhudeleien.
    Werr machte denn all diese nur rein islaamfreundlichen Gesetze? Wer hat all diesen NGOs freie Hand gegeben, wer schwafelt bis heute von Integration.. genau Kurz ist sein Name und er hat diese Bosnierin in den Ministerstand erhoben. Auch das BVT ist schwarz bis ins Mark und daran sieht man wie verkommen die sind, denn wenn wer Kritik an einer unmenschlichen Ideologie macht, der wird verfolgt, ausgestossen und verurteilt, aber für echte Gefährder, nee da brauchts Kurse, NGOs die sich dumm und dämlich verdienen alles zu unseren Lasten. Auc h stört es mich sehr, daß es mal wieder zu einer Einezltatäterschaft hergeschrieben wird im MSM. Warum? Weil ma nicht zugeben kann, daß sie alle versagt haben?
    Und zu der Frage, warum alle diese unter Beobachtung (angeblich) stehend3en Moscheen, nicht geschlossen worden sind, na dann aucch bitte Kurz mal fragen, Ich kann mich an einige ach so markigen Sprüc he des BK erinnern, wo er schon vor längerem die Schliessung etc und auch den Kampf gegen den pol. Islam (auch so eine seiner Worterfindungen) forderte. Allles nur leeres Geschwafel wie alles bei deem Bubi und ob er sich mit dem Macron trifft oder nicht, es wird nichts ändern denn auch Macron ist ein Schaumschläger, der nichts im Griff hat und genau wie Kurz nur duch ein bisserl Umfärben und Wahlkampfslogenklau gewonnen hat.

    AU schreibt: ....Information aus der Slowakei hängengeblieben ist, dass der spätere Terrorist dort Munition für seine aus dem einstigen Ostblock stammenden Kalaschnikow kaufen wollte...
    Dieser Täter ist einfach ein Depp, deenn Munition kann hier jeder kaufen, es braucht nur eine 3tägige Abkühlphase und auch eine Kalaschnikov schiesst mit ganz normal erhätlicher Munition, vllt hatte er wegen seiner Vorstrafen Angst, gut, das würde ich gelten lassen, nur er war mit sicherheit nicht alleine und noch sicherer kein Einzeltäter wie uns nun verkauft weerden soll.
    Ein fast noch grösserer Skandal ist das Verschweigen der Doppelstaatsbürgerschaft und warum da nicht eingegriffen wurde. Aber auch dazu gabs schon viele merkige Sprüchlein und passiert ist wie üblich nichts, denn der BK will ja gar nichts gegen diese Leut unternehmen, er findet ja nur Patrioten widerlich alle anderen sind ja gebildeter und Gold wert. Nein ich habe seine Sprüch nicht vergessen auch nicht sein Nichthandeln in vieler Hinsicht.

    • dssm
      05. November 2020 10:18

      @Jenny
      Kurz ist perfekt als Wahlkämpfer. Er sagt was passieren müsste, tut dann aber wahlweise nichts oder das Gegenteil.
      Und es wird wieder nichts passieren! Keiner wird abgeschoben. Keine Doppelstaatsbürgerschaft wird angegangen. Keine radikalen Imame werden heimgeschickt. Nichts, nichts und wieder nichts wird kommen.

      Halt, eines wird passieren! Die NGOs werden noch mehr Geld für "Zusammenhalt", "Integration" und "Buntheit" bekommen. Und wir Steuerzahler finanzieren unsere Schlächter.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 11:26

      @ dssm
      So ist es!
      **********************
      **********************
      **********************

  57. Barracuda
    05. November 2020 08:40

    Die Aktionen gegen Krone und oe24 sind nichts anderes als eine Racheaktion des linken Wahrheitskombinats gegen zwei Zeitungen, die nicht immer mit den Linken Wölfen heulen.

    Durchsichtig und erbärmlich.

  58. Engelbert Dechant
    05. November 2020 08:28

    Seit vielen Monaten lese ich fast täglich diesen Blog. Mein Dank gilt Dr. Unterberger, vielen höchstintelligenten Menschen ein Forum zu geben, in dem sachliche Information aber auch Meinungen wiedergegeben werden können, die von den regierungsabhängigen Medien längst zensuriert werden.

    Ich denke, vielen gegen AU kritische Stimmen ist gar nicht bewusst, welchen Druck er ausgesetzt ist, um diesn Blog offen zu erhalten. Seine Artikel mögen nicht immer Jedermanns Meinung treffen. Das ist in einer Demokratie legitim. Es rechtfertigt aber nicht verletzende Abwertungen wie naiv oder noch einschneidender Finanzierungsentzug.

    Der Verlust dieser Plattform wäre ein Schuss ins eigene Knie bürgerlicher Existenz. Und das wäre mehr als naiv, nämlich saudumm.

    • Karoline
      05. November 2020 08:56

      Schliesse mich 100 %ig an.

    • Cotopaxi
      05. November 2020 09:00

      Was soll das sein "bürgerliche Existenz"?

      Meinen Sie etwa die widerlichen Kreaturen vom Typus Döblinger Regimenter?.

    • dssm
      05. November 2020 10:20

      @Engelbert Dechant
      Gut gesagt! Danke!
      Vor allem der letzte Absatz ist wichtig.

    • brechstange
      05. November 2020 10:35

      Meinungsfreiheit schließt auch Meinungen ein, die einem selbst nicht gefallen. Reflektion ist wichtig.

    • Engelbert Dechant
      05. November 2020 10:51

      @Cotpaxi

      Ich habe mein Berufsleben in Niederösterreich verbracht. Daher kann ich über die Döblinger Lokalverhältnisse keine Auskunft geben. Als Bürger verstehe ich österreichische Staatsbürger mit einem normalen Heimatbewusstsein rechts des gesellschaftszerstörenden internationalistischen Mainstreams.

    • eupraxie
      05. November 2020 10:57

      Ich sehe es wie Sie!

    • Charlesmagne
      05. November 2020 11:28

      @ Engelbert Dechant - Subkommentar
      Sehe mich so wie Sie.
      Kenne aber einige Vertreter der „Döblinger Regimenter“.
      Die sehen sich ein wenig anders!

    • Notimetodie
      05. November 2020 11:29

      Eine freie Meinung bleibt eine freie Meinung, auch wenn man anderer Meinung als der Blogmaster ist. Das sollte und muss möglich sein.

    • Engelbert Dechant
      05. November 2020 11:44

      @Notimetodie

      Ich habe noch nie gegen eine andere Meinung einen Widerstand von AU gesehen. Es ist mir nur einmal aufgefallen, dass er von seiner Verantwortung aus völlig legitim gebeten hat, auf gesetzeswidrige Kommentare zu verzichten.

    • Cato
      05. November 2020 13:37

      Wie oben geschrieben wurde, „Verlust dieser Plattform wäre Schuss ins eigene Knie“ sehe ich genauso. Daher alle Unterstützung für diesen Blog und Dr. Unterberger auch bei gelegentlichen Auffassungsunterschieden!

    • Cotopaxi
      05. November 2020 15:01

      Regelmäßige Spenden an Sellner und seine jungen Leute wären auf Dauer fruchtbringender angelegt, als Zahlungen an einen alten Kurz-Bewunderer und Putin-Hasser.

    • CIA
      05. November 2020 15:40

      @Cotopaxi
      Sie haben es auf den Punkt gebracht! Vor allem das letzte Posting.

    • Austria must not die
      05. November 2020 15:49

      Das Eine hindert das Andere nicht. Beides ist dringend notwendig.

    • Almut
      05. November 2020 17:28

      Stimme Ihnen zu! Auch AU hat ein Recht auf seine eigene Meinung, schließlich ist es ja auch sein Blog. Und unsere Meinung hat er (fast) noch nie zensiert - das ist heutzutage ein Alleinstellungsmerkmal.
      Wenn er anderer Meinung ist als die meisten hier (z. B. mag er Kurz und Putin mag er nicht), so ruft er meist unseren Widerspruch hervor und diese Widerspruchskommentare sind dann besonders lesenswert.

    • simplicissimus
      05. November 2020 20:29

      Ein wahres Wort gut ausgesprochen, Engelbert Dechant!

    • Livingstone
      05. November 2020 20:53

      Bravo! Genau so ist es! Danke!!!!
      7

    • Franz77
      05. November 2020 22:44

      Der Blog lebt vor allem von seinen Kommentatoren. Und ich bin sehr dankbar dafür, dass es ihn gibt.

  59. Bürgermeister
    05. November 2020 08:26

    Geheimdienste neutralisiere sich früher oder später selbst, hat man so auch in den USA gesehen. Interne Eifersüchteleien verbrauchen erheblich mehr Arbeitszeit als wirkliche Feinde - vielleicht auch, weil man die echten Feinde nicht sehen will oder darf aus PC Gründen.

    Die Justiz hat einen Verbrecher laufen gelassen und fordert für ihre Unfähigkeit noch mehr Geld. Hat irgendwer etwas anderes erwartet?

    Wenn eine meiner Komponenten versagt und es deswegen Tote gibt stehe ich intern ohne Unterstützung oder Freunde da. Das darf nicht passieren, das ist der Anspruch an die eigene Arbeit. In der Justiz steckt ein Stinker dem anderen den Kopf in den A.... - wir machen weiter wie bisher, weil ja keiner einen Fehler gemacht hat.

    Einem Menschen den Rest des Lebens wegzusperren und einen Terroristen laufen zu lassen, das schafft nur die ö. Justiz. Es ist zum Kotzen.

    Spar und Billa werde ich boykottieren, die sollen ihre eigene Medizin kosten.

  60. Was wir abschaffen sollten
    05. November 2020 08:07

    Die Deradikalisierundvereine.

    Blanker Hohn ist, wenn unsere Justizmuslimin, noch mehr Gelder für diese Vereine fordert. Als Steuerzahler habe ich nicht die geringste Lust die Kaffeerunden der Mörderbanden zu bezahlen. Wer sich dem IS angeschlossen hat, tat dies im vollem Wissen dessen mörderischen Absichten. Für diese Typen sind strenge Arbeitslager erfoderlich.

    • dssm
      05. November 2020 10:25

      Und was sollen die ganzen Absolventen der Orchideenfächer dann tun, die müssten ja am Ende einer anständigen Arbeit nachgehen und hätten nicht mehr Zeit bis zum Morgengrauen ihre kommunistischen Ideen zu diskutieren.
      Die würden die Parteisitzungen unserer schwarzen, roten, grünen und pinken Weltverbesserer schon um 10h aus sein, weil man nämlich am nächsten Morgen arbeiten gehen muss.

      Sie sehen, unsere Politik ist genau deshalb so linx/grün, weil wir so vielen universitär indoktrinierten Dachinierern einen lockeren Job bei diversen NGOs finanzieren.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 11:00

      @ dssm
      Ich kenne schon lange einen herzensguten Jungen Menschen, der nach einem Politikwissenschaftsstudium genauso hirngewaschen endete, was sein Denken anlangt. Gottseidank ist er herzensgut. Wäre er ein, nach dem unten angeführten Kategorisierungen der Menschen durch diesen Nobelpreisträger „Böser“, mir graute vor ihm. Aber auch gute Menschen können, laut diesem Nobelpreisträger, durch das Dazwischenschieben von Ideologie zu Bösen gemacht werden.

    • Neppomuck
      05. November 2020 14:29

      >@dssm.
      Zu "... am nächsten Morgen arbeiten gehen muss."

      Diesem Umstand haben wir die "Extremlinken" bei den Grünen (heute in Totalmehrheit) zu verdanken.
      Das System hieß "Eisenarsch".
      So lange herumschwätzen, bis sich die "bürgerlich Grünen" vom Acker gemacht haben, weil sie eben auch mal "Heia" gehen mussten.
      Dann wurde "abgestimmt".

      n.b.:
      Dass die sog. "Bobos" (Bermuda-Dreieck) jetzt leise Zweifel an ihrer Ortswahl (after work) haben, gemahnt an eine gottgefällige Ironie.
      Ohne zynisch sein zu wollen.

    • pressburger
      05. November 2020 19:32

      Würden die Islamisten nicht im Land sein, müssten kein Deradikalisierugsvereine - eine idiotische Wortschöpfung, unterstützt werden
      Dieser Staat hat kein Geld mehr, dieser Staat ist pleite.

  61. Gerald
    05. November 2020 08:02

    Bei diesem Multiorganversagen des Staates steht doch eines zentral hervor: Die Informierung der slowakischen Behörden an das österreichische BVT im Juli 2020, dass der auf Bewährung befindliche IS-Sympathisant versucht hatte großkalibrige Munition in der Slowakei zu kaufen. Bei so einer Information müssen sofort alle Warnlichter dunkelrot leuchten und wäre diese Information an die Justiz weitergegeben worden, wäre dies ein eindeutiger Verstoß gegen die Bewährungsauflagen gewesen. Der Attentäter hätte sofort wieder inhaftiert werden müssen und der Anschlag wäre verhindert worden.
    Wegen dieses zentralen Versagens hat der zuständige Minister Nehammer ja auch gleich begonnen hysterisch Dreckwürfe in Richtung Justiz und Vorvorgänger Kickl abzufeuern. Dass die Justiz dabei auch zurecht ihr Fett abbekommt, ist eher Zufall. Denn ansonsten hat die ÖVP mit der linken Justiz kein Problem. Hat man das Ressort unter Türkis-Blau doch mit dem unfähigen Moser besetzt und jetzt gleich den linksradikalen Grünen überlassen. Bevor ein türkis-grüner Nehammer einen konservativen Experten wie Hrn. Maaßen holt, beauftragt er eher noch eine Birgit "die Polizei muss entwaffnet werden!" Hebein mit einer BVT-Reform.
    Nehammer ist rücktrittsreif. Hätten seine Behörden ordnungsgemäß gearbeitet, hätte dieser Anschlag mit 4 Toten und zahlreichen Schwerverletzten verhindert werden können.
    Sollte sich auch noch herausstellen, dass der Attentäter jetzt losschlug, weil er von einem Maulwurf vor der bevorstehenden Razzia gewarnt wurde, dann wird nicht einmal mehr eine Untersuchungskommission (sicher unter dem "bewährten" Vorsitz des ÖVP-Oberbetonierers Sobotka) das richten können.

    Was die Justiz anbelangt: Ja auch da ist dringender Reformbedarf. Sollte es nämlich stimmen, dass dieser IS-Sympathisant wegen einer Weihnachtsamnestie just am 19.12.2019 freigelassen wurde, dann kann das nur ein trauriger Witz sein, wie auch schon die lachhaft geringe Strafe für jemanden, der schon damals glasklar Menschen ermorden (beim IS in Syrien) wollte. Aber da wird unter einen linksgrünen Ministerin gar nichts geschehen. Da hofft auch Hr. Unterberger wieder vergeblich auf den Sprechblasenkanzler Kurz. Mit der FPÖ in der Regierung wäre da schnell Einvernehmen möglich gewesen. Kurz wollte jedoch die Grünen und die haben gleich jetzt und direkt nach den Anschlägen schon erklärt gar nicht daran zu denken da irgendwelchen Verschärfungen zuzustimmen. Dass auch nichts diesbezüglich im Koalitionsabkommen drinnen steht (dafür haufenweise ideologischer "Kampf gegen Rechts"-Müll), zeigt auch wie wichtig Kurz wirklich der Kampf gegen islamistische Extremisten ist. Die Kurz-ÖVP ist Teil des Problems und sicher nicht Teil der Lösung.

    • dssm
      05. November 2020 10:29

      @Gerald
      Bei aller Kritik an Nehammer rund um die Corona-Geschichte, aber warten wir auf die Ergebnisse der Untersuchungen zum aktuellen Terrorgeschehen.

      Vielleicht ist gar nicht der Minister das Problem, sondern die (schwarzen?) Beamten dahinter. Dann sollten aber diese Beamten gegangen werden, nicht der Minister, es sei denn, der Minister deckt diese.

    • Gerald
      05. November 2020 12:05

      @dssm

      Alleine für seine saudumme Ausrede, dass eine Razzia vom Februar 2018 schuld daran sein soll, dass seine Behörde(BVT) im Juli 2020 eine brisante Info nicht weitergab, gehört Nehammer auch zurückgetreten. Für wie dumm hält uns der bitte?
      Unabhängig davon muss natürlich auch eruiert werden, wer im BVT die Info hatte und sie nicht weitergab und dieser gehört auch umgehend entlassen. Bei Beamtenpfusch, der zu 4-fachem Mord und zahlreichen Schwerverletzten führte, hört sich für mich jegliches Verständnis und Nachsicht auf.

    • Neppomuck
      05. November 2020 14:33

      Er schließt eben von sich auf alle anderen, @Gerald.
      In der Politik ein weit verbreitetes Phänomen.

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. November 2020 06:35

      @dssm, beziehen Sie doch in Ihre Überlegungen auch die Komponente mit ein, dass die Einsetzung einer Untersuchungskommission nichts anderes als eine staatliche Verschleppungsaktion darstellt. Damit verschaffen nicht nur die staatlichen Stellen sich Zeit, in der sie sich weiterhin um dringendst erforderliche Aktivitäten herumdrücken können, sondern das bringt auch den Terroristen einen Zeitgewinn, der ihnen Vertuschungs- und Verschleierungsmöglichkeiten eröffnet.

      In diesem Fall kann also nicht mehr von einer harmlosen "Wenn ich nicht mehr weiter weiß, gründ' ich einen Arbeitskreis"-Methode die Rede sein, sondern da geht es um einen handfesten Vorteil für "Schläfer" und Terroristen.

  62. El Capitan
    05. November 2020 07:57

    Der amerikanische Physiker und Nobelpreisträger Steven Weinberg hat einmal sinngemäß gesagt, dass gute Menschen Gutes tun und böse Menschen Böses. Wenn man aber will, dass gute Menschen Böses tun, dann muss man eine Religion oder Ideologie dazwischen schieben.

    Wie Recht er hatte!

    In dem ganzen Wirrwarr samt den vielen Vorwürfen, hat sich meine Einstellung gegenüber dem Islam verfestigt. Dazugekommen ist zusätzlich der Verlust des Respekt vor einigen Bischöfen und dem Papst, und Frankreichs Präsident Macron ist mir unerwartet sympathisch geworden.

    Es ist eine Schande, was sich manche Politiker, die meisten Staatsanwälte und Bischöfe an Zumutungen der denkenden Bevölkerung gegenüber leisten.

    • dssm
      05. November 2020 10:31

      @El Capitan
      Macron ist wie Kurz. Der wittert Wähler! Also ist er verbal zum Wolf mutiert. Aber Handlungen werden wir weder von Macron noch von Kurz sehen. Oder glauben Sie, die beiden diskutieren gerade wie die schon ausgesuchte "Insel" verwaltet und wer dann dort zwischengelagert wird?

    • Barracuda
      05. November 2020 11:10

      @dssm: Ihre Meinung riecht 100 m gegen den Wind nach Realität. Sie könnten Recht haben.

    • Neppomuck
      05. November 2020 14:36

      "Das Gute, dieser Satz steht fest, ist stets das Böse, das man lässt."
      Wilhelm Busch

  63. Josef Maierhofer
    05. November 2020 07:32

    Die Islamisten wissen, wie unsere 'Gesellschaft' tickt.

    Null Gegenwehr, null Maßnahme, jahrelange Untersuchungskommissionen, zerreden, 'zerschreiben', 'beschwichtigen', nur nicht die Wahrheit aussprechen, 'Kondolenzmaßnahmen', 'Toleranzpredigten', etc.

    In dieser Zeit ist längst das nächste Islamistenprojekt fertig.

    Die Frage nach Verbesserungen, Polizei, wie Herr Kickl das angegangen hat, Asylpolitik, wie Herr Kickl das angegangen hat, Abschiebungen, Sicherungshaft, Grenzkontrollen, Grenzsicherung, Entsprechende gesetzlich Unterstützungen durch die Justiz, aber ja, Kickl musste weg, Terroristen mussten her.

    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 13:56

      +++***************************+++

      Was geht in einem jungen Moslem vor, nachdem er im Land der verhaßten Heiden Asyl bekommen hat, nachdem er sieht wie hier alles prosperiert, wie jeder - sei es Einheimischer oder Fremdländer - durch seine Arbeit die Gesellschaft insgesamt auf hohem Niveau in Schwung hält ? Nachdem ihm zwangsweise bewußt werden MUSS, daß dies alles nicht durch das Vorhandensein des Islam entstanden ist, sondern im Gegenteil durch das "ausssen vor bleiben" dieser (seiner) haßtriefenden Ideologie.

      Da muß es ihm doch "Sicherungen raus hauen" - Amoklauf ?

    • Inger
      05. November 2020 14:46

      Was geht in einem jungen Moslem vor? Tja das werden wir uns mit unserem europäischen Weltbild nicht im entferntesten vorstellen können. Für die jungen Moslems ist einfach der Koran das Allerwichtigste und nach dem Koran sind wir halt nur Abschaum. Und gegen den muss man auftreten. Der junge Moslem, der bei den Unruhen in Favoriten gesagt hat: das ist unser Bezirk, der war ja klar und deutlich. Die wollen einfach alles. Arbeiten haben sie ja großteils nicht gelernt, wofür sie oft auch nicht wirklich was können, wenn es keine gibt, dann kann man sie auch nicht lernen.
      Aber "unser" Terrorist hatte alles, ein arbeitsloses Einkommen von der Stadt Wien geschenkt und eine Gemeindewohnung dazu

  64. Tyche
    05. November 2020 07:24

    Zu
    27. Treffen Macron Kurz - an und für sich wohl wieder einmal nur eine rein Kurz´sche Performance, reiner Kurz´scher Populismus mit vielen Worten und Ankündigungen aber keinen Taten, denn

    26:** Die Forderungen der Welt, die Schließung problematischer Moscheen, die Ausweisung eingeflogener Imame, die Offenlegung der Finanzierung aller Moscheen, die Ausbildung von Imamen im Inland ** waren Forderungen im Kurz´schen Wahlkampf (zumindest im 1., den 2. habe ich mir nach den leeren Versprechungen und vollmundigen Ankündigungen dieses türkisen Nur-Kommunikators absolut nicht mehr gegeben) und geschehen ist seit Dez. 17 rein gar nichts und das mit fatalen Folgen!

    28: Türkische Retter mit Wolfsgruß im Internet - Doppelstaatsbürgerschaft ja oder nein?

    31: Kirche - Austreten? Man kann sich ja einer anderen Religionsgemeinschaft zuwenden!
    Aber nicht nur Zsifkovics auch der salbungsvolle, Liebe, Verständnis und Verzeihung fordernde, sich permanent anbiedernde Schönborn ist mir unerträglich gworden, genauso wie der "unfehlbare" Kommunisten-Papst in Rom!

    Zuletzt wäre zu sagen:
    Dass 2 Minister (Anschober und Nehammer) heute die FPÖ Vorgänger als primäre Verursacher der selbst gemachten Katastrophen benennen, (was ich durchaus in Frage zu stellen wage) hat es bisher noch nicht gegeben! Beide Minister hatten mehr als genug Zeit eventuelle Missstände seit Regierungsantritt zu beheben, zu erneuern!
    Gestern ein Gespräch belauscht, in welchem ein junger Mensch meinte - Nehammer ist rücktrittsreif, warum hat denn der Tr.....l in dem Jahr seiner Amtszeit nichts gemacht?

    Das sehe ich ganau so! Er soll den schlichten Volksschullehrer gleich mitnehmen! Und Kurz? Ja, der würde sich als Regierungssprecher sicher nicht so schlecht machen, aber BK?

    • Freisinn
      05. November 2020 08:00

      Das BVT Problem hatte bereits mit Griedling begonnen, dieser hatte 2015 im Interview bestätigt, dass mit dem Flüchtlingsstrom KEINE islamischen Terroristen ins Land kommen könnten. Geheime Akten nach Hause mitgenommen, ...... . Die ÖVP hat zudem verhindert, dass er von Kickl hätte ausgetauscht werden können (Dienstvertrag, Fristenlauf...). Die durch Griedling verursachten Missstände gehen daher voll auf das ÖVP-Konto. Jetzt Kickl dafür verantwortlich zu machen empfinde ich als Frechheit.

    • Tyche
      05. November 2020 08:15

      Ja, das BVT war und ist genauso wie heute ÖVP Domäne!
      Ja, das BVT war auch schon vor dem FPÖ IM in desolatem bis desaströsem Zustand!
      Ja, Nehammer hat sich nicht gekümmert, diesen Verein zu reorganisieren und neu aufzustellen!

      Dass Nehammer jetzt genauso wie Anschober eigene Fehler weinerlich den FPÖ Ministern in die Schuhe schieben - ist Kindergarten und einer amtierenden Regierung, Ministerien vorstehenden Ministern unwürdig!

      Darum sind beide Herren in meinen Augen für ihr Amt ungeeignet und somit reif für den Abflug!

    • dssm
      05. November 2020 10:34

      @Freisinn
      Und nicht vergessen! Die Rolle des BVT in der Ibiza-Affäre ist bisher auch nicht aufgeklärt. Da haben mir einfach viel zu viele Handelnde einen Bezug zum BVT.

    • Freisinn
      05. November 2020 11:22

      @dssm: sehr richtig, wahrscheinlich war der inoffizielle Hauptauftrag des BVT, die FPÖ zu überwachen!

    • Anmerkung (kein Partner)
      07. November 2020 06:11

      Anscheinend hat Nehammer sich da ausnahmsweise einmal als Konservativer betätigt:
      Er hat das BVT in einem Zustand, den er selbst ausdrücklich als "zerstört" bezeichnet hat, eineinhalb Jahre lang (!) konserviert. Offenbar zu dem Zweck, dass die ÖVP bei Gelegenheit Vorwürfe gegen Kickl erheben kann.

      Der Gedanke, dass diese Konservierung eines "zerstörten" BVT als ein Versagen Nehammers eingeschätzt werden kann, hat offenbar nicht Eingang in die Überlegungen der ÖVP gefunden.

      Aber vielleicht hatte ja Nehammer diesen Auftrag zur Konservierung einer "zerstörten" Behörde von höherer Stelle bekommen und musste das durchziehen, um selbst als Sündenbock für jemand "Höheren" bereitzustehen.

  65. Kephas
    05. November 2020 06:46

    Bei SPAR und BILLA kaufe ich ab sofort nicht mehr ein, obwohl es von der geographischen Lage ihrer Filialen für mich bequemer wäre. Eine winzige Reaktion neben anderen. Eine Änderung erreicht werden kann aber nur, wenn eine Partei gewählt wird, die ernsthaft und konsequent Taten setzt nach all den wirkungslosen Worten der letzten Jahre.

    • Tyche
      05. November 2020 07:27

      Wo wollen sie einkaufen?
      Bipa, Merkur und Penny gehören zum (Billa) Rewe Konzern, bleibt nur mehr Hofer!

    • Gerald
      05. November 2020 08:05

      @Tyche

      Auch Hofer hat bei dieser Aktion teilweise mitgemacht (soweit ich weiß wurde Online-Werbung storniert, Print nicht).
      Bleibt also nur noch Lidl, oder regional ADEG oder M-Preis.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 08:50

      @Gerald: aber ADEG gehört auch zum REWE- Konzern!

    • Jenny
      05. November 2020 09:12

      Das Problem ist ja, daß uns nichts mehr gehört sondern alles oder fast alles den linken Deutschen

    • Gerald
      05. November 2020 09:19

      @Ingrid Bittner

      Stimmt, da hab ich mich vertan.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 12:03

      @Gerald: macht ja nix, ich hab's nur angemerkt, damit nicht wer auf die Idee kommen, tja da geh ich jetzt zu ADEG, weil...
      Aber andererseits, wo soll man oder besser wo kann man noch einkaufen? Das ist die eigentliche Frage, denn Einzelhändler, genannt Greissler, gibt's ja nicht mehr und in den Hofläden bekommt man eben nicht alles. Das derzeit offenbar wieder gehamsterte Klopapier z. B. , man wird gut nachdenken müssen.

    • Merlin (kein Partner)
      07. November 2020 19:00

      @Ingrid Bittner

      Wer benötigt schon Klopapier; ist doch höchst unhygieönisch.
      Es ist sicher besser sich das A....loch mit einem scharfen lauwarmen Wasserstrahl aus zu kärchern. Mit Papier verspachelt man doch nur die Scheisse im Analbereich. Die Säuberung ist damit nur als eine Farce zu betrachten.

  66. Konrad Hoelderlynck
    05. November 2020 06:45

    Die Psychologen Haller und Müller sind Schwätzer. Ärztliche Seelenklempner wie Sluga oder Ringel hatten wenigstens noch Unterhaltungswert.

  67. Konrad Hoelderlynck
    05. November 2020 06:39

    "Sicherungshaft für Gefährder" würde auch bedeuten, die amtierende Regierung großteils hinter Gitter zu bringen. Nach Lektüre obiger Analyse gibt es vermutlich keine andere Möglichkeit mehr, als schnellstens zu handeln, will man dieses Land noch retten.

    • Notimetodie
    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 13:35

      Volltreffer +++***************************************+++

    • Ingrid Bittner
      05. November 2020 14:24

      Eine passende Analyse dazu:
      Regierung straft eigene Bevölkerung wegen Corona aber lässt Terroristen unbewacht!

      https://youtu.be/is4nLLqPRXU

    • Suedtiroler
      06. November 2020 17:26

      @ Ingrid Bittner
      ***************************

      Da hab ich im Video etwas aufgeschnappt, das weitere Verbreitung verdient:

      Terrorleugner in Zusammenhang mit (unserer) nein, nicht "unserer" sondern mit dieser Regierung!
      So sollte man sie nennen!

  68. Notimetodie
    05. November 2020 06:22

    Immer das Gleiche, der Artikel ist nett aufbereitet, zeigt aber auch das übliche Maß an Naivität. Fazit bleibt, dass sich etwas ändern müsste (das wissen wir auch), sich aber nichts ändern wird. Der nächste Anschlag kommt ganz sicher, dann wird es wieder niemand gewesen sein, alle werden alles versucht haben. Das Übel heißt ISLAM, nicht nur der radikale, sondern die ganze Sekte, mit all ihren Anhängern. Nachdem das Land so infiltriert ist, muss ich ehrlich sagen, erheitert es mich, all das Gejammere zu lesen und zu hören. Und ehrlich, wichtig ist, dass es niemanden trifft, der solche Zustände eindeutig nicht wollte (also jemanden, der das nicht gewählt hat), der Rest hat für solche Zustände gesorgt und muss sie auch tragen. Punkt.

    • Tyche
      05. November 2020 07:34

      Die Zulassung des Islams als freie Relgionsgemeinschaft hat Integrationsstaatssekretär Kurz mit Schaffung des Islamgesetzes ermöglicht.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 10:45

      @ Tyche
      Schnörkels auf den Punkt gebracht!
      Milchstraße! ***************************

  69. Aron Sperber
    05. November 2020 06:14

    Mir ist diese Moschee schon lange negativ aufgefallen.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2018/11/27/hassprediger-in-hasnerstrasse/

    dass dieser Verein seit Jahren betrieben werden darf, ist grotesk.

    das Argument ist vermutlich, dass man die Szene besser beobachten könne, wenn man sie nicht zusperre. Vermutlich bezahlt man etliche V-Männer aus dem Umfeld, die gern das Geld kassieren und dann doch nur erzählen, was niemandem weh tut und außerdem durch ihre Tätigkeit als V-Männer vor strafrechtlicher Verfolgung geschützt werden.

    den gleichen Unsinn hat man auch in der ostdeutschen Nazi-Szene gemacht, wo angeblich auch die Häfte aus V-Männern bestand, die Geld vom Staat kassierten, aber natürlich trotzdem erst recht nix vom NSU weitergesagt wurde.

    die Salafisten-Szene gehört wie die Nazi-Szene ausgehebelt, nicht gefüttert, indem man windige V-Männer finanziert.

  70. Bananenrepublik
    05. November 2020 06:10

    Ad Punkt 6:....hätte man die Gefährder wahrscheinlich zu Hause angetroffen....
    Ganz sicher, denn Terroristen halten sie ja an Ausgangssperren, weil sie ja per Definition gesetzestreu sind.
    Gott, lieber AU, sind Sie naiv!

    • Tyche
      05. November 2020 07:38

      Na wenn schon, wären die Herrschaften nich tzu Hause gewesen, dann eben bei Sympathisanten und potentiellen Mittätern. Lokale waren keine offen, in irgendwelchen Wohnungen hätten sie sein müssen! Ich nehme doch stark an, dass auch Moscheen durchsucht werden sollten!

      So naiv ist Dr. Unterberger auch wieder nicht!
      Befremdlich finde ich die Tasache, dass geheime Infos rausgehen!

    • Charlesmagne
      05. November 2020 10:42

      Sie werden‘s nicht glauben. Gerade Verbrecher wollen vor einem geplanten Verbrechen nicht wirklich auffallen.

  71. Notimetodie
    05. November 2020 06:06

    Deradikalisierungsvereine? Ist das so etwas wie: “Hallo, mein Name ist Ahmed, ich bin eine potentieller Terrorist”. Alle antworten:” Hallo Ahmed......”
    Ist ungefähr so, wie mit Weihwasser auf das Böse losgehen. Sehr effektiv!

    • Tyche
      05. November 2020 07:38

      Sind auf jeden Fall NGO Vereine!

    • Specht
      05. November 2020 12:02

      @Notimetidie Nicht ganz OT zum Stichwort Weihwasser und das Böse.
      Gabriele Amorth hat dazu etliche interessante Bücher aus seiner Praxis als Chefexorzist des Vatikans geschrieben.

  72. Templer
    05. November 2020 06:00

    Dass es nicht mehr Tote gab ist der Unfähigkeit des Islamisten zu verdanken, da er nicht in der Lage war, nachzuladen.
    Von Kurz ist ausser Geschwafel, das seiner Meinung nach gut ankommen wird, nichts zu erwarten.
    Macron darf nicht vergessen werden, kommt ebenfalls aus der Finanzelite, die an der NWO bastelt.
    Insgesamt fehlt mit der Glaube, dass es in die richtige Richtung hehen wird.
    Sehr lesenswert:
    https://www.misesde.org/2020/11/der-linke-progressivismus-will-das-modell-der-zukunft-sein-und-ist-doch-nur-der-sozialismus-der-vergangenheit/
    Top
    Im Juni 1994 wurde die UN-Agenda 2021 von der Konferenz der Vereinten Nationen über Umwelt und Entwicklung in Rio de Janeiro initiiert und forderte die Einführung einer „nachhaltigen Entwicklung“ auf globaler Ebene. Während die Agenda 2021 in ihren Forderungen noch relativ bescheiden und für ihre vollständige Umsetzung unverbindlich war, ließ die spätere Agenda 2030 die Katze aus dem Sack. 

    • Charlesmagne
      05. November 2020 10:39

      ********************
      ********************
      ********************
      Fragen Sie aber den Östertrottel nach diesen beiden Agenden oder nach „Lockstep 201“. 99,9 Prozent werden Ihnen antworten: „Nie gehört!“

  73. Walter Klemmer
    05. November 2020 04:38

    Gute Mohammedanhänger?
    Die Frage muss grundsätzlicher gestellt werden.
    War Mohammed gut?
    Als Dschihaderfinder gehört er in eine Reihe mit Hitler und strafrechtlich geächtet und nicht wie die römische Glaubensgemeinschaft das praktiziert, die über den Dschihaderfinder Mohammed wie über Hitler ihre schützende Hand hält.

    Dumm ist, wer vom Dschihaderfinder und den für Mohammedanhänger Vorbilddschihadisten Mohammed Frieden erwartet.

    Wo der Koran gelesen wird, hören seine Anhänger auch den Aufruf Mohammeds zum Dschihad!

    Wo "mein Kampf" gelesen wird, werden oft auch Juden gehasst.

    Nicht nur ein Buch der beiden gehört verboten, sondern beide.

    Plus der Islam als Ganzes gehört rechtlich wie der Nationalsozialismus behandelt: Eine Gewaltideologie, wegen dschihadistischer Gewalt seines Führers.

    Wenn ihr mich für meine klare Sicht der Dinge, die viele andere im Nebel ihrer Abhängigkeiten nicht sehen oder sehen dürfen, einsperren wollt, dann bitte.
    Ihr werdet dann Mohammed und seine Erfindung des Dschihad und seine Verlogenheit noch besser erleben, als das bei den vielen dschihadistischen Terroranschlägen in Österreich (100?Messerstiche von geistig Verwirrten = dschihadistische Terroristen, die schon wieder frei sind)

    • Austria must not die
      05. November 2020 07:50

      Die Parallelen zwischen Hitlers Mein Kampf und Mohammeds Koran sind offensichtlich. Beide Schriften verfolgen das Ziel der Eroberung von Lebensraum und der Vernichtung Andersdenkender. Deshalb sollte das Gesetz des Verbotes der nationalsozialistischen Wiederbetätigung auf den Islam ausgedehnt werden.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 10:40

      @ beide
      Zustimmung!
      **********************
      **********************
      **********************

    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 13:31

      » Wo "mein Kampf" gelesen wird, werden oft auch Juden gehasst. «
      und die Schandtaten von khasarischen "Juden" ( = Zionisten) werden üblicherweise den Mosaisch-Gläubigen Israeliten ( auch Juden genannt) unterschoben.

    • Neppomuck
      05. November 2020 15:17

      Also "Heim ins Reich" habe ich von Mohammedanern noch nie gehört.
      Allerdings von einem "Haus des Friedens" (Dar al-Islam) und von einem "Haus des Krieges" (Dar al-Harb).

  74. Konfrater
    05. November 2020 03:50

    1. Wie in diesem Forum von mir schon mehrfach angemerkt: Der islamistische Terroranschlag in Graz hat nicht drei, sondern vier Todesopfer gefordert. Eines der Opfer wurde nämlich so schwer verletzt, dass es einige Zeit später im Krankenhaus an den Folgen des Anschlags gestorben ist.

    2. Ja, der Anschlag in Graz hatte ganz ohne Zweifel einen islamistischen Hintergrund und es ist bis heute ein Skandal, wie diverse Experten und Medien sich bemüht haben, das zu verschleiern. Der immer wieder in den Medien auftauchende Psychologe Reinhard Haller hat beispielsweise eine sehr unrühliche Rolle gespielt.

    3. "Gute Moslems"? Die erkennt man vermutlich daran, dass sie mit dem LKW am Weihnachtsmarkt vorbeifahren ...

    4. Ministerin Zadic hat sehr nachvollziehbar erklärt, warum es unabdingbar war, den Attentäter vorzeitig aus der Haft zu entlassen; andernfalls hätte er keine Bewährungshilfe erhalten. Und die hat sich in diesem Fall ja wirklich bestens bewährt.

    • Charlesmagne
      05. November 2020 10:34

      **********************
      **********************
      **********************

    • Notimetodie
    • machmuss verschiebnix
      05. November 2020 13:06

      @Konfrater,

      für den "guten Moslem" am Weihnachtsmarkt sollten wir eine
      @Konfrater Gedenkminute einführen :)))))))

      +++***********************************************************+++





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung