Jene Zuwanderung, die man kritisieren darf

Autor: Wolfgang Maurer

Fundamente „Europäischer Bildung“

Autor: Josef Stargl

„Wer Antisemit ist, bestimmen wir!“

Autor: Elmar Forster

Die USA unter sozialdemokratischem Regime

Autor: Andreas Tögel

Meine Erkrankung oder: Wie das Virus die Behörden überfordert

Autor: Hans Anonym

Die Freiheit der Demokratie und ihre ahnungslosen Feinde

Autor: Leo Dorner

Die massive Korruption in der Slowakei und eine Dissertation

Autor: Elmar Forster

Hass in Favoriten

Autor: Georg Vetter

Corona: Nicht alle leiden ...

Autor: Rachel Gold

"Waffenlager“

Autor: Rachel Gold

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Der Krieg, der Islam – und Österreichs Justiz (und die "Stille Nacht")

Wien und Österreich haben den schwersten Schlag seit Jahrzehnten versetzt bekommen, der mit 99,99-prozentiger Sicherheit einen eindeutigen Hintergrund hat, der auch durch viele Indizien unterstützt wird. Mit kaum verhüllter Hoffnung haben die ORF-Moderatoren in der Terrornacht dennoch ständig von der Möglichkeit eines Amoklaufs geredet. So als ob Amokläufer nicht praktisch immer Einzeltäter wären. Der ORF hat auch noch lange, nachdem der Innenminister klargemacht hat, dass die österreichische Hauptstadt Ziel eines schweren Terrorüberfalls geworden war, weiterhin von einem Amoklauf geschwätzt. Und geradezu peinlich hat es der linke Migranten-Importsender fast den gesamten Terrorabend über vermieden, auch nur eine Andeutung zu machen, dass das Morden mit dem Islam zu tun haben könnte. Aber das ist nur die absurdeste unter vielen Schreckensbotschaften der Wiener Blutnacht. Die erschreckendste verbirgt sich im Wort "Triage". Dieses macht klarer als alle anderen langen Reden und verwirrend-unklaren Detailmeldungen, was da wirklich los ist (mit nachträglicher Ergänzung).

Dieses Wort stammt aus dem Krieg und bedeutet, dass Militärärzte entscheiden müssen, welcher der vielen Verwundeten den rettenden Platz in einem der wenigen Sanitätsfahrzeuge bekommt, das ihn noch weg von der Front bringen kann. Genau eine solche Triage mussten in den Terrorstunden nach eigener Aussage auch die Wiener Rettungsärzte durchführen, um die Opfer der Dringlichkeit nach zu reihen und dadurch zu entscheiden, wer als erster in ein Rettungsfahrzeug kommt.

Noch beklemmender werden diese Stunden, wenn man sich bewusst macht, dass auch in einem dritten Zusammenhang in den letzten Tagen ständig von Triage gesprochen worden ist. Sebastian Kurz nannte ihre Vermeidung als Hauptgrund, warum der neuerliche Lockdown verhängt worden ist, der nur Stunden nach dem Terroranschlag begonnen hat: Die Regierung wolle dadurch verhindern, dass Ärzte eine Triage vornehmen müssen, um zu entscheiden, wer das rettende Bett in der Intensivstation bekommt, weil es nicht mehr genug davon gibt.

Genau dieses schockierende Wort macht mit aller Deutlichkeit klar, dass wir uns in nichts anderem als einem Krieg befinden. Gegen diese Erkenntnis hilft kein Verdrängungsmechanismus mehr. Man kann den uns erklärten Krieg schon gar nicht nach ORF-Art damit rechtfertigen, dass man behauptet, die Moslems seien "provoziert" worden.

War es überhaupt ein islamistischer Terroranschlag? Gewiss, ein letztinstanzliches Urteil, dass das mit Rechtskraft bestätigen würde, gibt es nicht. Aber es ist nun einmal so, dass etwas, das watschelt wie eine Ente, das quakt wie eine Ente, das aussieht wie eine Ente auch mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit eine Ente ist.

Tatsache ist jedenfalls,

  1. dass es in den letzten Jahren weltweit fast nur islamisch motivierte Terroristen gegeben hat;
  2. dass es jenseits aller Wahrscheinlichkeiten wäre, dass eine Verbrechertruppe keine islamische Motivation hat, die direkt zwischen dem (zu seinem Glück geschlossenen) jüdischen Stadttempel und der keine 70 Meter entfernten ältesten Kirche Wiens ihr Mörderhandwerk ausübt;
  3. dass die Medien in fast allen islamischen Ländern, vor allem aber in der Türkei in den letzten Tagen eine neue kriegshetzerische Propagandahysterie wegen einiger alter Mohammed-Karikaturen in einem französischen Magazin losgetreten haben;
  4. dass diese islamischen Medien darob vergessen haben zu berichten, dass ein fanatischer Moslem einem französischen Lehrer den Hals abgeschnitten hat, nur weil dieser im Unterricht über diese alten Karikaturen und die dadurch losgelösten – früheren – Terrormorde diskutiert hat;
  5. dass deswegen ein anderer fanatischer Moslem einen weiteren Terrorüberfall auf eine französische Kirche durchgeführt hat, bei dem gleich drei Menschen bestialisch abgeschlachtet worden sind – als ob die Kirche für die Karikaturen eines linken Magazins verantwortlich wäre;
  6. dass deswegen rund 50 türkische Jugendliche randalierend in eine katholische Kirche Wiens eingedrungen sind, und ein weiterer Moslem im Stephansdom provozierende Parolen gebrüllt hat;
  7. dass deswegen in vielen islamischen Ländern wilde antifranzösische, antieuropäische und antichristliche Randale stattgefunden haben;
  8. dass aber nirgendwo in der islamischen Welt nennenswerte Trauer über die bestialischen Morde von Frankreich, die eindeutig durch Moslems begangen worden sind, und die eindeutig ein islamisches Tatmotiv hatten, gezeigt worden ist;
  9. dass ein kluger katholischer Kardinal (also nicht der Papst) daraufhin ganz offen davon gesprochen hat, dass die Moslems Europa den Krieg erklärt haben;
  10. und dass – wenn die nächtlichen Amateuraufnahmen nicht total trügen – ein bei seinen Bluttaten gefilmter Schütze weiß gekleidet war. Und Weiß ist im Islam aber nicht irgendeine Farbe. Sondern es ist "die" Farbe, die viele Moslems beim Freitagsgebet tragen. Und es ist die Farbe der islamischen Trauer. Das ist ein weiteres dramatisches Indiz, dass die Täter mit ihrer Wiener Aktion ganz offen und blutig ihren Hass über die angeblich dem Propheten angetane Beleidigung demonstrieren wollten.

Österreichs Justiz: an islamischen Morddrohungen desinteressiert

Tatsache ist aber ebenso, dass Österreich – im Widerspruch zu den stark klingenden Solidaritätsbotschaften nach Paris – bisher überhaupt nichts gegen jene Moscheen und Prediger unternommen hat, die auch hierzulande den in Frankreich begangenen Verbrechen zugejubelt haben.

Tatsache ist, dass die österreichische Gesetzgebung und Justiz fast immer nur gegen Islamkritiker, aber nicht gegen die Anstifter und Wegbereiter des Terrors vorgegangen sind.

Mehr als bezeichnende Tatsache ist, was der von der ÖVP schwachsinniger Weise hinausgeworfene Abgeordnete Efgani Dönmez, einer der mutigsten Islam-Kritiker der Republik, dieser Tage erzürnt über die katastrophale österreichische Justiz geschrieben hat:

"Offene Morddrohung gegen mich, Person identifiziert und Staatsanwaltschaft leitet kein Ermittlungsverfahren ein. Was ist los in diesem Land? Insbesondere in Zeiten wie diesen? @Alma Zadic. Müssen auch hier wirklich Köpfe rollen, damit man aktiv und munter wird gegen Extremismus?"

Es war natürlich schon wieder die einschlägig sattsam bekannte Staatsanwaltschaft Wien und ihre Staatsanwältinnen, die da einschlägig aufgefallen sind (wobei hier übrigens mit gutem Grund das biologische Femininum verwendet wird …).

Wäre man zynisch, könnte man Dönmez zurufen: Es hat eh nur vier Tage gedauert, bis sich seine Warnung realisiert hat. Nimmt man dieses Land noch ernst, dann muss man jetzt aber vor allem Sebastian Kurz zurufen, ob er diese Justizministerin noch für tragbar hält, wenn sie solche Staatsanwälte nicht umgehend suspendiert, die islamistische Morddrohungen in Österreich ignorieren, die dafür wegen eines islamkritischen Wortes aufwendige Strafverfahren einleiten. Wenn ihre Staatsanwälte (die längst nicht mehr die der Österreicher sind) ständig nur Jagd auf Islamkritiker machen. Doppelt dringend muss man daher auch Frau Zadic die bisher nie beantwortete Frage stellen: Und wie hält sie es mit dem Islam?

Freilich: Auch in Frankreich mussten die Menschen erst aufwachen, um zu merken, dass sie mitten in einem Krieg stecken. Auch dort trauen sich erst jetzt nach der Reihe Lehrer an die Öffentlichkeit und berichten, wie es in vielen Schulen schon lange zugeht:

Moslemische Eltern und Schüler hindern die Lehrer daran, über den Holocaust zu informieren. Sie hindern die Lehrer daran, einen normalen Biologie-Unterricht durchzuführen. Mädchen werden gemobbt, die kein Kopftuch tragen. Und jedes Mal, wenn Lehrer diese Zustände nach oben gemeldet haben, ist von dort immer die gleiche Antwort heruntergekommen: "Nur kein Aufsehen!"

Wie ähnlich doch die Dinge zwischen Seine und Donau sind …

Tatsache ist jedenfalls, dass Österreich – so wie zwei Dutzend andere EU-Mitgliedsstaaten – absolut nichts getan hat, außer ein paar Beileidstelegramme nach Paris zu senden, um irgendetwas zum gemeinsamen Schutz Europas oder zumindest der Österreicher gegen diese Kriegserklärung zu tun. Umgekehrt sind auch all die Beileidsbotschaften, die jetzt in der Gegenrichtung nach Wien gekommen sind, nicht der Beachtung wert. Denn im PS, das sie nur alle mitzuschicken vergessen haben, sind die Worte gestanden: "Und im übrigen sind wir wieder einmal alle froh, dass es nicht uns, sondern ein anderes Land getroffen hat."

Amerika hat im Jahr 2001, als Moslems den schweren Angriff auf die zwei New Yorker Hochhäuser geflogen waren, die dadurch übermittelte Kriegserklärung nicht weggeduckt, nicht ignoriert, sondern sich dem Kampf gestellt.

Europa ist eben anders.

Ernst nehmen würde ich daher lediglich die Solidaritätsadresse des Franzosen Macron, der in deutscher(!) Sprache schreibt: "Unsere Feinde müssen wissen, mit wem sie es zu tun haben. Wir werden nichts nachgeben." Macron hat in den letzten Wochen als einziger alle Illusionen verloren, was da im Gang ist.

Klarer kann man es nicht sagen: Das sind Feinde, die da in Paris, in Nizza oder Wien angegriffen haben! Und solche Feinde kann man nur mit Entschlossenheit und nicht mit einer mit den Feinden gegen Österreich kämpfenden Justiz besiegen.

PS: Beklemmend und schaurig war es, nur eine halbe Stunde vor Eintreffen der ersten Schreckensmeldungen Herrn Van der Bellen zu hören, wie er wieder einmal "alle, die hier leben" mit den Österreichern gleichgesetzt hat. Zu diesem Zeitpunkt haben einige derer, die zu Van der Bellens Freude hier leben, schon ihre Waffen durchgeladen gehabt.

PPS: Noch beklemmender und noch schauriger war, welche Filme in den beiden ORF-Programmen gerade liefen, als in der Wiener Innenstadt die Menschen reihenweise niedergeschossen worden sind: "Türkisch für Anfänger" hieß es in einem Sender. Und im anderen "Vienna Blood".

PPPS: Noch beängstigender ist, was US-Spezialisten auf einer Homepage eines Dschihadisten des "Islamischen Staates" gefunden haben: "Jihadist sagt, der Angriff in Wien ist 'Teil der Rechnung' für die österreichische Beteiligung an der US-geführten Koalition".

PPPPS: Wem noch nicht genug graut, der soll jenen Tweet-Text lesen, der schon ab 20:55 Uhr eine Zeitlang als Antwort auf die erste Information durch die Wiener Polizei zu lesen war: "I swear to Allah vou haven’t seen anything from us just yet."

PPPPPS: Und jetzt noch eine schlechte Nacht ohne Schlaf voller Bangen, da einer meiner Söhne zur Stunde noch immer im Stephansdom eingesperrt ist …

Nachträgliche Ergänzung für jene, die auch Privates interessiert: Inzwischen (3,30 Uhr) konnte mein Sohn "auf eigenes Risiko" den Dom verlassen und heimfahren. Geradezu unheimlich ist aber, warum er im Dom gewesen ist: Er hat mit dem Domchor - in der letzten Nacht vor dem Lockdown - für Weihnachten ein Lied im vorhinein aufgenommen, das endgültig den ultimativen Gegenpol zur Terror-Schießerei darstellt: Es heißt "Stille Nacht".
Wer all die unheimlichen Absurditäten dieser Nacht fassen kann, der fasse sie.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    46x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 06:37

    Was wir *nicht* brauchen:

    irgendwelche geheuchelten Beileidsbekundungen von Politikern, die Parteien angehören, welche seit Jahren und Jahrzehnten die Migration befördern.

    Was wir dringend brauchen:

    einen totalen und unbefristeten Lockdown des Islam, also:

    * Verbot des politischen Islam durch ein Verbotsgesetz
    * Schließung islamischer Schulen und Kindergärten
    * Verbot von islamischen Organisationen
    * Verbot des islamischen Kopftuches im öffentlichen Raum
    * Verbot von NGOs, die sich für Moslems einsetzen (darunter fallen wohl diverse Flüchtlingsvereine, aber auch Diakonie und Caritas)
    * sofortige Aufhebung der Blasphemieparagrafen, der jede Kritik am Islam unterbindet
    * sofortige Entlassung der Justizministerin wegen Unvereinbarkeit (der Islam ist mit unseren Rechtsstaat nicht vereinbar, weswegen eine moslemische Justizministerin untragbar ist.

    Solange man nicht ansatzweise solche Maßnahmen trifft, sind alle Betroffenheitsmeldungen der Politiker keinen Pfifferling wert. Meiner Meinung nach sollte sich der Hr. Kurz noch persönlich bei Martin Sellner für seine Entgleisung entschuldigen, ihn in aller Öffentlichkeit als widerlich bezeichnet zu haben.

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    35x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 06:35

    Wir befinden uns NICHT im Krieg. Weder Österreich, die EU oder Frankreich.

    Sich mit jemandem im Krieg zu befinden, würde heißen, den Fehdehandschuh, der einem vor die Füße oder ins Gesicht geschleudert wird, aufzuheben und seinem Gegenüber zu erklären, daß man willens sei, eine mögliche Aggression mit ebensolcher zu beantworten.

    Was unsere politmedialer Komplex hingegen tut, ist Beschwichtigung, Leugnung. Ist das Absondern euphemistischen Geschwurbels, hinter dem man sich feige verstecken kann. Und vor allem: die wenigen, die den Mut haben, die Dinge beim Namen nennen, von der Staatsanwaltschaft wegen Verhetzung verfolgen zu lassen.

    Das, was unsere Politbagage und große Teile der Gesellschaft praktizieren, ist sich in der Tugend der UNTERWERFUNG zu üben. Zu mehr reicht es nicht mehr, weder bei Politikern, noch bei weiten Kreisen von Exekutive und Volk.

    Zu lange haben wir es uns parasitär eingerichtet im hegemonialen Schlagschatten der USA, in der Gewißheit, diese würden für uns schon die Kastanien aus dem Feuer holen. Bar jeder Eigenverantwortung und Würde. Der „europäische Weg“: seine Wehrbereitschaft zu unterminieren, personell, materiell, ideologisch. Kompensiert wird dieses verantwortungslose , infantile Verhalten durch moralinsaure Besserwisserei und Vorwürfe dem bösen Vater gegenüber. Ein Verhalten, wie es verzogene Fratzen ihren Eltern gegenüber zeitigen, wenn diese sich unterstehen, sie an Pflichten und die unangenehme Realität zu erinnern.

    Zu lange haben wir uns wehrlos gegendert in unserem klimaaktiven Kindergarten, als daß sich breite Teile der Bevölkerung, die Politik sowieso nicht, in der Tugend des aufrechten Ganges üben könnten. Und haben mit jenen finanziellen Mitteln, die Nationen, die am politischen Parkett ernst genommen werden wollen, in die Rüstung stecken, Sozialparadiese geschaffen, die auf „alle, die bei uns leben“, wie ein Magnet wirken. Haben mit Millionen eine Gender-, Gleichstellungspolitik und „-wissenschaft“ unterstützt, die primär das Ziel der Zerstörung traditioneller familiärer und gesellschaftlicher Strukturen verfolgen.

    Macron ist ein Sonderfall. Seine aktuellen starken Worte sind grundsätzlich mit Vorbehalt zu betrachten: erstens hat er jahrelang aktiv zum nun herrschenden status quo beigetragen, was dazu führte, daß die Situation nun so prekär ist. Man lese dazu Raspails "Heerlager", wo er kompetent Auskunft gibt über Charakter und Rückgratlosigkeit eitler französischer Politikdarsteller.

    Vor allem aber ist Macron heilfroh, mit den jüngsten islamischen Morden von etwas abzulenken, was noch viel grauslicher für jeden stolzen Präsidenten der angeblich so granden Nation sein muß: die faktische Insolvenz seines Landes.

    Und jetzt muß ich speiben gehen, wegen des aktuellen Geschwurbels der ORFler, welche Möglichkeiten die armen traumatisierten WienerInnen und ihre Kinder haben, das erlittene Trauma psychologisch aufzuarbeiten mit Hilfe von ExpertInnen...

  3. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    33x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 06:28

    Die Österreicher wollten es so!
    Die FPÖ wurde abgewählt wegen einem illegal erstellten Privatvideo einer Sauferei.
    Die Grünen wurden gestärkt und sind nun in der Regierung.
    Österreich hat dank der Grünen eine linke muslimische Justizministerin.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonfrater
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 04:48

    Bitte genau merken:

    1. Es sind geistig verwirrte Einzeltäter (halt eben mehrere Einzeltäter).

    2. Ein Bezug zum Islam ist nicht nachweisbar, eher unwahrscheinlich und eben nicht vorhanden.

    3. Wahrscheinlich waren es einheimische Rechtsradikale ...

    Und wer das nicht brav so nachbetet, der muss damit rechnen, dass irgend ein Staatsanwalt (beiderlei Geschlechts) ihn (oder sie) wegen Verhetzung anklagt oder wegen Islamophobie einweisen lässt.

    So schaut's nämlich aus ... und nicht anders.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 05:57

    Die Bundeswahl ist vorbei, die Wienwahl ist vorbei ... es wird keinerlei Konsequenzen geben.
    Außer vielleicht, dass ein paar "schon länger hier Lebende" (autochtone Österreicher) wegen "Hassreden" verfolgt werden.

    PS: Ich fordere eine Rehabilitation für Frau Winter!

  6. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 06:12

    Nicht überraschend.

    Jahrzehnte lang hat man die ‘Terrorpflanze‘ bei uns gehegt und gepflegt. Den politischen Islam geschützt und darüber nicht berichtet.

    Den Einzigen, der dagegen was getan hat, Herrn Kickl, haben Sebastian Kurz und Dr. Alexander van der Bellen 2019 entlassen.

    Zuletzt hat Sebastian Kurz als Integrationsstaatssekretär seinem ‘Islamgesetz‘ mit Frau Zadic noch eins draufgesetzt.

    Normalerweise gilt Österreich als Rückzugsgebiet und ‘Alimentationsstation‘ für Islamisten und Terroristen, sicher wohl wissend, dass auch Terroranschläge, die Regierungen in Europa nicht dazu bringen werden, den Krieg anzunehmen. (Thilo Sarrazin, Feindliche Übernahme)

    Jedenfalls werden auch die Medien die Bevölkerung weiter desinformieren und dieser ‘Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten‘ die Stange halten.

    Was man sät, kann man ernten.

  7. Ausgezeichneter KommentatorCato
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 07:27

    Ich muss mich leider wiederholen: Kickl und die FPÖ wollten im Verfassungsschutz aufräumen und den internen Sauhaufen aufräumen. Der BVT wurde auf die - unbedeutende- rechte Szene und Beobachtung rechter Politiker fokussiert
    Die weit gefährlichere Bedrohung durch islamistische Gefährder, die Kickl mit harter Hand angehen wollte, wurden von linker Seite und - man muss es festhalten- von der OVP und maßgeblich von Kurz gebremst, indem man Kickl aus dem Innenministerium hinausgedrängt hatte.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPatricia
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. November 2020 12:39

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dem Schrei (nein, Seufzer genügt schon lange nicht mehr) "Ist in Deutschland genauso!" Auch in der Politik, da ist es vermutlich noch schlimmer. Und was das Verbergen der Wahrheit berifft, nicht erst seit 2015: Da kann ich als Lehrerin Dinge erzählen, die glaubt einem niemand. Schon vor 20 Jahren wurde ich als "sch.... Deutsche", "sch.... Christin" von 6-10jährigen Türken beleidigt, und die Reaktion der Schulleitung war immer "Wir wollen keinen Ärger und keine schlechte Presse, also ...". Was du säst, wirst du ernten. Immer.


alle Kommentare

  1. jaguar
    07. November 2020 18:58

    Der Attentäter ist in der weißen Kleidung der Salafisten aufgetreten. Wer hat ihn mit MPi etc. zum Tatort gebracht? Oder wurden ein Mantel und Tasche gefunden?
    Der SUV - Fahrer in der Grazer Herrengasse war mit einem weißen Anzug bekleidet....

  2. Anmerkung (kein Partner)
    05. November 2020 19:32

    Was dem Balkanwurzeljüngling niemand mehr nehmen kann, ist, dass er als Jungunternehmer in Österreich ein höchst durchschlagskräftiges "Start-up", mochte es auch nicht lange Bestand haben, bürokratiefrei auf die Beine gestellt hat. Das belegen all die Fakten, die damit geschaffen worden sind, denn welcher andere Unternehmer in Österreich, bis hin zu Benko, hat sonst noch je gleichermaßen hektische Aktivitäten in Bundesregierung, Behördenapparat und großen Teilen der "Zivilgesellschaft" verursacht?

    Allerdings wird in den Geschichtsbüchern später nur noch stehen, dass im Jahr des Einzugs der "Grünen" in die Staatsregierung auch der Terrorismus des 21. Jahrhunderts Einzug in Österreich hielt.

  3. Eisbär (kein Partner)
    05. November 2020 12:01

    Solange kein eindeutiges Zeit - Weg - Tatort - Profil veröffentlicht wird, ist die ein Mann Theorie zum Krenreiben.

    • Dina Fiehr (kein Partner)
      05. November 2020 16:17

      @Eisbär
      05. November 2020 12:01

      Weil sie soeben das besagte Zeit-Weg-Diagramm ansprechen, habe ich eine Frage in diesem Zusammenhang.

      Es wurde immer vom Graben als weiteren Tatort gesprochen, allerdings ohne jemals zu präzisieren, was sich an dieser Adresse überhaupt zugetragen haben soll.

      Was hat es damit auf sich?

      Tatsächlich halte ich es für sehr unwahrscheinlich, dass der Attentäter in der kurzen Zeit von 9 Minuten ebenfalls am Graben gewesen sein kann, nachdem er vom Bermudadreieck zum Schwedenplatz, dann über den Morzinplatz und letztendlich zur Ruprechtskirche gelangt ist.

      Der Graben macht auf dieser Strecke absolut keinen Sinn!

  4. Respekt Teil 2 (kein Partner)
    05. November 2020 11:48

    - dass beim Gespräch der beiden türkischstämmigen Männern mit dem Bürgermeister eine Dolmetscherin anwesend ist/sein muss. Spricht Ludwig etwa nicht gut genug Türkisch?

    - dass das Dankepost der Polizei auf Facebook in zehn Sprachen gesendet wird. Warum nicht nur in Deutsch? Ist es zu viel verlangt, zu erwarten, dass „alle die hier leben“ der deutschen Sprache mächtig sind?

    - und ein (doch nicht so) triviales Beispiel: Die Supermarktkette Hofer ersucht Ihre Kunden einen Einkaufswagen zu benutzen, um bei der Kassa den Coronaabstand einzuhalten. Jedoch eine Kopftuchfrau macht das natürlich nicht. Entweder kann sie gar nicht lesen, oder sie spricht und versteht eben nicht Deutsch.

  5. Respekt Teil 1 (kein Partner)
    05. November 2020 11:47

    Bei allem Respekt vor

    - den Terroropfern

    - den beiden Männern die geholfen haben, medial gehypt und von Erdogan sehr elegant benutzt werden

    - den Einsatzkräften

    und

    - dem Anspruch auf Vielfalt

    aber symptomatisch und bezeichnend für den falschen Umgang mit Integration in Österreich ist:

    - dass bei der Gedenkstätte für den erschossenen 21-jährigen am Hauptplatz in Korneuburg nicht die österreichische Fahne liegt, sondern die Albaniens. Das zeigt, dass sich der Getötete (der nach Angaben der Vizebürgermeisterin von Korneuburg dort bereits das Polytechnikum absolviert hat) bzw seine Freunde anderen Nationen mehr verbunden fühlen als Österreich.

  6. Jonas (kein Partner)
    05. November 2020 10:50

    Zur eben gehörten Rede des Bundesministers für Inneres im Parlament zum Terroranschlag in Wien: Dieser Mann hat keinen Anstand, kein Verantwortungsgefühl, keine Ehre und auch kein Berufsethos als Bundesminister! Dieser Mann ist eine Schande für Österreich!
    Und noch etwas: Von 02.03.2000-18.12.2017, also 17 Jahre, waren es ÖVP-Politiker, die dem BMI vorstanden. Von 18.12.2017 -22.05.2019, also knapp 15 Monate, war Kickl BMI. In dieser Zeit hatte er ua. die Schwachstelle BVT entdeckt und wollte diese beheben. Dies war sein politisches Todesurteil!

  7. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    05. November 2020 10:24

    Bitte, Hr. Dr. Unterbergerger, hören Sie damit auf, und zwar endgültig, diese abgelutschte, rein euphemistische Formulierung "islamistisch" zu verwenden. (Die es außerdem nur in der deutschen Sprache gibt!)
    Wie würde es Ihnen, als überzeugtem christlichen Betbruder gefallen, spräche ich im Zusammenhang mit der Heiligen Inquistion, die tausende Menschen brutal gefoltert, ermordet, verstümmelt und lebendig verbrannt hat, von "Katholizismus" zu sprechen?
    Religionen sind nichts anderes, als Krücken für Menschen, die ansonsten mit ihrem Leben - vor lauter Todesangst - nicht zurecht kämen. Sie klammern sich an Götter, die es nicht gibt und fürchten sich vor einem Teufel, den es auch nicht gibt.

    • L U E G E R (kein Partner)
      25. November 2020 21:02

      Sie hinken einige Jahrhunderte nach:
      Die Inquisition ist lange vorbei und Europa schon längst humanistisch aufgeklärt.
      a) Verbrennen Sie den Koran am Hauptplatz in Kabul.
      Zum Vergleichen werden Sie nicht mehr kommen:
      b) Verbrennen Sie die Bibel am Stephansplatz.

  8. Hochwürden (kein Partner)
    05. November 2020 10:16

    Noch immer bin ich zu Tränen gerührt vom erbärmlichen Gewinsel des Herrn Kardinal der meinte, gerade jetzt müssen wir auch unseren Mördern mit Liebe und Verständnis begegnen.

  9. AppolloniO (kein Partner)
    05. November 2020 09:54

    Gott sei Dank gibt es den ORF!
    Der wusste sofort nach dem Terroranschlag wem unsere Sorge zu gelten hat: "..den vielen nicht radikalisierten Islam-Angehörigen die bei uns in Ruhe arbeiten wollen".

    • AppolloniO (kein Partner)
      05. November 2020 11:17

      ...und jetzt erfahre ich aus dem Kurier (5. 11.), dass man endlich Konsequenzen gezogen hat.

      Der Direktor des Diözesan-Gymnasiums, Eisenstadt, wurde gefeuert, weil er auf Facebook postete:

      Terror in Wien! Refugies welcome!

      Wer dafür noch Kirchensteuer zahlt ist selbst schuld!!!!!!!!

    • Dina Fiehr (kein Partner)
      05. November 2020 17:25

      @AppolloniO
      05. November 2020 11:17

      >>"(...) Der Direktor des Diözesan-Gymnasiums, Eisenstadt, wurde gefeuert, weil er auf Facebook postete:

      Terror in Wien! Refugies welcome!


      Werter AppolloniO,

      wenn der Gymnasialdirektor tatsächlich, wie Sie schreiben, Refugies statt Refugees gepostet hat, dann kann ich diese harten Konsequenzen ganz gut nachvollziehen!

      Stellen sie sich vor, o.a. Direktor hätte stattdessen auch noch Rapefugees geschrieben!!!

      Mit Sicherheit wäre er dann auch noch öffentlich und unter dem hysterischen Gejohle von hunderten pubertierenden Antifanten (et al.) auf dem Scheiterhaufen feierlich verbrannt worden!

      ^^

  10. unbedeutend (kein Partner)
    05. November 2020 09:02

    Österreich befindet sich seit 1975 im Krieg gegen die eigenen Kinder, der jährlich zigtausende Todesopfer fordert. Es gibt keine nennenswerte politische Kraft, die diesen Krieg beenden will. Die kleinere Regierungspartei will "keinen Millimeter" vom "Menschenrecht" auf Tötung der eigenen Kinder weichen. Die Ministerinnen der größeren Regierungspartei denken genauso. Wie will ein Land, das seine eigenen Kinder mordet, die Anhänger einer Kriegsreligion vom Töten abhalten?

  11. orianafallaci (kein Partner)
    05. November 2020 08:20

    Die EU-Kommission hat am Dienstag die Aufnahme von konkreten EU-Beitrittsverhandlungen mit Mazedonien und Albanien empfohlen. Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) beglückwünschte die beiden Länder und sprach in einer ersten Reaktion von einem "positiven Schwung für ganz Südosteuropa".

  12. Pepsicola (kein Partner)
    05. November 2020 08:16

    Klima und Virus: Statt sich auf die Folgen des Klimawandels vorzubereiten, versuchen sie mit immensem Aufwand, Zerstörung der Wirtschaft und Gesellschaft, Schädigung der Kinder usw., den Klimawandel zu stoppen, was völlig unmöglich ist. Ebenso wollen sie alles kaputtmachen, um das Virus auszurotten, statt sich auf die Folgen einzustellen—dies bedeutete: Schutz der Vorerkrankten und vor allem der Alten in den Pflegeheimen, Erhöhung der Kapazitäten, Entwicklung eines Medikaments, das die Symptome mildern kann, Stärkung des Immunsystems usw. Die Gesellschaft ist nur noch geisteskrank. Sie zerstört den gesamten Wohlstand, um das Klima einzufrieren und ein Virus auszurotten. Verrückt!

  13. Heimgarten (kein Partner)
    05. November 2020 07:36

    Und schon beeilen sich die Gutmenschen darauf hinzuweisen, dass dies alles nichts mit dem Islam zu tun hat. Womit denn dann? Ratzinger schreibt in einem Buch aus dem Jahre 1986 über die Religionen, dass es die Schwäche des Islams ist, dass er in sich die Möglichkeit beinhalte, dann doch immer wieder in Gewalt zu kippen. Und ja. Es ist eine Ente.

  14. Solon II (kein Partner)
    05. November 2020 07:22

    Wenn man immer wieder liest: "Kickl wollte im BVT aufräumen" kann man das glauben. Man muss aber hinzufügen er kann (konnte) es einfach nicht. Einen Nachrichtendienst durch diese, seine Vorgangsweise zu schädigen ist mit einer Portion Unkenntnis des ''Apparates verbunden.
    Mit Brachialgewalt (Hausdurchsuchung etc..) erreicht man gar nichts ausser dass der ND von der internationalen Szene abgeschnitten wurde und für lange zeit wird.
    Und die verbale Aggression die Herr Kickl derzeit an den Tag legt, bestätigt seine Hilflosigkeit in dieser Materie.

    • Whippet
      05. November 2020 09:42

      Kickel war nicht aggressiv, nein, er nannte die Übel bei Namen.
      Ich schätze es nicht, dass man sich zwar den Beitrag für AU sparen wil, aber sich trotzdem zu Wort melden möchte. Zahlen Sie doch bitte 120€ pro Jahr und zeigen Sie, was es Ihnen wert ist, nicht zensuriert zu werden.

    • Solon II (kein Partner)
      05. November 2020 11:37

      Ich fürchte mich nicht von der "Zensur" aber es widert mich an mit militanten Diskussionspartner in einen direkten Dialog zu treten.
      Bei manche Beiträgen spürt man bildlich schon den Geifer der rinnt wenn man etwas gegen Kickl oder die FPÖ schriebt

  15. bürgerIn (kein Partner)
    05. November 2020 06:40

    das generalversagen von bund und land wien in sachen anfüttern (ein dach übern kopf, geld, psychologische betreuung, freies reisen zumindest bis in die slo) von terroristen sei hier kein thema. die gemeinde wien möchte man noch ganz schlicht fragen, wie kommt ein junger mann mit einer derartigen (nachvollziehbaren) "karriere" zu mindestsicherung und gemeindewohnung in der "lebenswertesten stadt der welt"?

  16. Pepsicola (kein Partner)
    05. November 2020 05:59

    Zunächst wollte man nicht nur die Einzeltätertheorie verbreiten, sondern auch, dass es eigentlich ein rechtsextremer Anschlag auf die Synagoge war. Nur die Österreich hatte schon so viel recherchiert, dass dies unhaltbar war. Weswegen die Österreich nun von allen Seiten gerügt und gestraft wird. Der Täter wurde meiner Ansicht nach vom "Tiefen Staat" (in Österreich gibt es auch so etwas, zur Zeit ist er tiefschwarz)) gedungen bzw. ließ man ihn gewähren mit der Absicht, ein rechtsextremes Attentat zu kriegen, um dann wieder Systemkritiker verfolgen zu können. Das ist die DDR-Methode.

    Das ist eine Spekulation. Nehammer ist jedoch auf jeden Fall rücktrittsreif. Und ganz bestimmt ist es nicht wahr, dass es sich um einen Einzeltäter gehandelt hat. Warum schützt man die Mittäter? Wissen sie zu viel?

  17. factfinder
    04. November 2020 21:01

    Wann wird der IGGiÖ endlich der Prozess gemacht?
    .
    Nur in Kürze, ganz spontan:
    .
    2009 Hetze gegen "Juden" und "Ungläubige" im Österreichischen Schulunterricht mittels des Hetzbuches "Erlaubtes und Verbotenes im Islam
    .
    2018
    der oberste Mufti der IGGiÖ Mullaoglu wird als Mitglied in Islamnazi Yusuf Al-Qaradawis Islamisierungs Netzwerk ECFR aufgedeckt.
    .
    2020
    Der Militiärimam wird beim liken von Dschihad Videos erwischt
    .
    Wo bleibt die klare Ansage des Oberbefehlshabers des Österreichischen Bundesheeres Van der Bellen?

  18. Franz77
    03. November 2020 23:27

    Die Bild bringt Foto des Killers, unverpixelt.

    https://www.bild.de/

    • Franz77
      03. November 2020 23:44

      Hinter der Bezahlschranke ist auch das Video mit der Ermordung des Passanten zu sehen. Und das kann Österreichern nicht zugemutet werden?

  19. Tyche
    03. November 2020 21:59

    Heute Abend war unsere Politelite beim Trauergottesdienst im Stephansdom um Mitgefühl und Betroffenheit zu bezeugen.

    Und ändern?
    Ändern wird sich rein gar nichts. Da bin ich mir sicher. In absehbarer Zeit der nächste Anschlag und der nächste - und mit den Anschlägen schwindet dann auch die zur Schau gestellte Betroffenheit, bleibt nur noch ein bedauerndes Achselzucken!

    • Franz77
      03. November 2020 23:28

      Der Dom ist längst entweiht, da spielen diese Gestalten auch schon keine Rolle mehr.

    • Furz & Fogler (kein Partner)
      05. November 2020 16:45

      Also, die Marketing-Veranstaltung im Wiener Stephanspantheon war doch ihr Geld wert, alleine schon wegen Vural, dem lächelnden Bückbeter und Großmeister der orientalischen Taqiya, der während seiner grotesken Wortspende gar so brav die Handflächen gegen den Himmel gerichtet hat.

      Sehr gerne hätte ich dabei seine wahren(!) Gedanken lesen können.

      Es gibt keine "moderaten" Muslime, denn das erlaubt der Koran als Kriegshandbuch des Propheten nicht.

      Unauffällige Muslime morden nicht, sie applaudieren stattdessen aber immer heimlich, sobald ein durchgeknallter Djihadist (wie zuletzt in Wien) es an ihrer Stelle tut.

      Mit diesem verlogenen Pack ist bei uns kein Staat zu machen!

  20. Pennpatrik
    03. November 2020 21:49

    Boykottiert BILLA!

  21. Sensenmann
    03. November 2020 21:43

    Ja da schau her! der gefeierte Held aus dem Morgenland, der Recep Gültekin war mit dem Terror vom Breitscheidplatz sehr einverstanden.
    Das Netz vergisst halt nix...
    Mit der Rechtschreibung hapert es noch, aber was sag ich: Besser gebildet als die blöden Österreicher laut Kurz.
    Da wächst der nächste heran. Ein Mohammedaner, der mixed martial arts trainiert. Ist wahrscheinlich einer von den 8 Millionen guten Mohammedanern, die es in Österreich gibt. weil ja jeder Österreicher einen kennt...

    https://t.me/martinsellnerIB/5629

    • Austria must not die
      03. November 2020 22:47

      Nur eine Frage:

      Der Innenminister behauptet, von dem ersten Anruf bei der Polizei bis zur Neutralisation des Einzeltäters vergingen nur neun Minuten. Das kann bei der Gesamtzahl der Tatorte und deren räumlicher Verteilung nicht stimmen. Es geht nur mit mehreren Tätern. Was ist, wenn sich zwei umgezogen haben und dann als Retter aufgetreten sind? Zynischer wäre wohl kaum möglich.

    • Franz77
    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 08:48

      Takiya:
      Täuschung, Verschleierung und Blendwerk im Islam

      koptisch.wordpress.com/2010/06/20/takya-tauschung-verschleierung-und-blendwerk-im-islam/

    • Furz & Fogler (kein Partner)
      05. November 2020 17:00

      @Sensenmann

      >> "(...) Ist wahrscheinlich einer von den 8 Millionen guten Mohammedanern, die es in Österreich gibt..."

      Es gibt keine guten bzw. "moderaten" Muslime, denn das erlaubt der Koran als verbindliches Kriegshandbuch des pädophilen Propheten nicht.

      Unauffällige Muslime messern und morden nicht. Sie applaudieren stattdessen aber immer still und heimlich (bzw.jeweils im Schutze der Anonymität auf einschlägigen sozialen Netzwerken), sobald ein durchgeknallter Dschihadist (wie zuletzt vor 2 Tagen in Wien) es an ihrer Stelle tut.

      Mit diesem verlogenen Pack ist bei uns kein Staat zu machen!

      Reconquista!

  22. Undine
    03. November 2020 21:35

    Der Gedanke, daß eine oder mehrere gutmenschliche, dumme und verantwortungslose Personen dafür gesorgt haben, daß der Islam-Terrorist VORZEITIG (um mehr als ein Jahr!) aus dem Gefängnis ENTLASSEN worden ist, macht mich rasend!

    Ohne das sträfliche Handeln dieser gutmenschlichen Personen säße der Mann noch im Gefängnis und VIER unschuldige Menschen wären noch am Leben, 23 Verletzte wären gesund und munter!

    Und eine moslemische Justiz-Ministerin ist bei dieser Misere das Sahnehäubchen obendrauf

    Liebe Mitposter, können Sie sich vorstellen, es gäbe, besonders an Tagen wie diesem, plötzlich das TAGEBUCH nicht mehr?!? Nicht auszudenken! Wir alle sind aufgewühlt durch die Erkenntnis, daß unsere Politiker offensichtlich NICHT FÜR UNS ÖSTERREICHER da sind, sonst hätten sie eine andere Ausländer-Politik gemacht---zu UNSEREM SCHUTZ vor Überfremdung und vor der ISLAMISIERUNG.

    • Sensenmann
      03. November 2020 21:46

      Die Justizministerin meint, es sei voll in Ordnung, daß man die Bestie losgelassen hat. weil durch vorzeitige Entlassung hätte man besser auf seine Entwicklung einwirken können, es sei ja an Auflagen gebunden gewesen...schwurbel, schwafel, blabla...
      Man habe auch alle Stellen informiert.
      Warum dann nix passiert ist bis etwas passiert ist, wird sie hoffentlich die Opposition fragen...

    • Undine
      03. November 2020 23:40

      "Pressestatement von Herbert KICKL zum islamistischen Terror in Wien"

      Scrollen Sie bis zur 12. Minute vor!

      https://www.youtube.com/watch?v=hW-ql7DWlFE&ab_channel=FP%C3%96TV

      KICKL WIRD die Frage stellen!

    • pressburger
      03. November 2020 23:54

      Kickl i.O. Aber warum "politischer Islam ?"

    • mayerhansi (kein Partner)
      05. November 2020 07:34

      Die für die vorzeitige Freilassung verantwortliche Richterin am Landesgericht Krems gehört ihres sofort suspendiert !!

      Ebenso sind das Innen- und Justizministerium neu zu besetzen!!!

    • Nomen nescio (kein Partner)
      05. November 2020 13:38

      Der schweinische Mörder hat eine (für ihn kostenlose) Gemeindewohnung (40 Quadratmeter) bewohnt und eine beträchtliche monatliche Geldüberweisung bekommen (ohne je einbezahlt zu haben), von der manche Österreicher, die fleißig gearbeitet haben, nur träumen können - und dieses Schwein ist nicht dankbar, auch nicht still und indifferent, nein, er ermordet seine Wohltäter auf bestialische Weise.
      Wir sollten konsequent dafür sorgen, dass sich sowas nicht wiederholen kann. Mit aller Härte! Und: wehret den Anfängen! Und bitte: sämtliche selbsternannten Gutmenschen sollen jetzt einmal schweigen.

  23. Peregrinus
    03. November 2020 21:01

    Der nachstehende Kommentar ist versehentlich bei "Trump" gelandet. Daher bringe ich meine Betrachtungen hier nochmals:

    Immer wieder sprechen Politiker in Verbindung mit den gestrigen Verbrechen von einem „feigen“ Anschlag. Wer sich als Attentäter selbst der Lebensgefahr aussetzt, ist nicht feig. Gestern handelte es sich um einen perversen Anschlag. Der (die) Attentäter waren jedenfalls niederträchtig. Feig war z.B. das Attentat auf den die Mafia verfolgenden Staatsanwalt Falcone: Die Attentäter hatten unter der Autobahn A29 bei Capaci in einem Drainagerohr 500 kg TNT-Sprengstoff deponiert und ferngesteuert gezündet. Feig und niederträchtig war zum Beispiel auch der Anschlag von Udo Proksch auf die Lucona. Aus sicherem Hinterhalt jagte er das Schiff in die Luft, was zum Tod von sechs Menschen und zum versuchten Mord an weiteren sechs Personen führte. Udo Proksch wurde aber von höchsten Stellen solange gedeckt, bis es absolut nicht mehr ging. Gegen den Aufdecker hat es mieseste Aktionen gegeben. Der Journalist Bretterebner hat für seine verdienstvolle Aufdeckung mit seiner Gesundheit bezahlt. – Eines der übelsten Kapitel österreichischer politischer Geschichte.

    Staufenberg hat aus edelsten Motiven gehandelt. Er war auch alles andere als feig. Leider misslang sein Attentat.

    Hervorstechend bei der Bewertung der Verbrechen von gestern ist auch, dass krampfvoll die Verbrechen der Nationalsozialisten ins Spiel gebracht werden, insbesondere auch vom ORF. – Der Antisemitismus der Nationalsozialisten und der von Anhängern des Islam haben völlig verschiedene Wurzeln. Gehören daher auch auf verschiedene Weise bekämpft. Die Attentate von gestern haben mit Nationalsozialismus nicht das geringste zu tun. Sie dem Rechtsextremismus der Nationalsozialisten (die in Wahrheit eine linke Bagage waren) zu unterstellen, ist perverse Manipulation.

    Bleibt noch festzustellen, dass es sich bei dem Erschossenen um einen Einzeltäter handelt, der mit den Lehren des Islam nichts zu tun hat. Dass er geistig verwirrt und daher nicht zurechnungsfähig war, werden wir wahrscheinlich demnächst erfahren. - Die Vernehmung des Toten steht noch aus.

    In der FPÖ finden sich dagegen viele Einzeltäter, die auf den Gesamtzustand der Partei als einer nationalsozialistischen Vereinigung schließen lassen. Dazu reicht, dass bei einem Landtagsabgeordneten ein Liederbuch mit einem verwerflichen Text gefunden wird und dass einer der letzten Zwerge der Partei ein Rattengedicht verfasst hat. Eines das, ich habe es nicht gelesen, dumm sein mag, aber – wie die Prüfung durch staatliche Behörden ergeben hat – keinerlei nationalsozialistischen Charakter aufgewiesen hat. Wenn Burschenschafter in der Hofburg tanzen, wird die Republik in ihren Grundfesten erschüttert. – Übrigens: Ich bin alles andere als ein Burschenschafter.

    Auf Massendemonstrationen der Linken wegen der gestrigen Morde warten wir wohl vergeblich, dies aber sicher nicht wegen Covid 19. Bei linken Demonstrationen ist das Virus ja keine Gefahr. Das hat schon unser hilfloser Gesundheitsminister bei der ersten Welle richtig erkannt. Hier war er grundrechtsbewusst. Bei richtigem Verständnis der Grundrechte ist das Virus ja machtlos.

    Im Übrigen darf ich auf meinen Kommentar von 02:56 h verweisen.

    • Sensenmann
      03. November 2020 21:56

      Fiel mir auch auf, daß die Regierung zwischen "feigem" und "tapferem" Terrorismus unterscheidet.
      Die Tat war weder besonders heimtückisch, noch sonstwas. Einfach minderwertig, von primitiver Mordgier getrieben. Hat aber mit nix zu tun...

      S9:29 Kämpfet wider diejenigen aus dem Volk der Schrift, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben und die nicht als unerlaubt erachten, was Allah und Sein Gesandter als unerlaubt erklärt haben, und die nicht dem wahren Bekenntnis (Islam) folgen, bis sie aus freien Stücken den Tribut entrichten und ihre Unterwerfung anerkennen.

      S9:123 O die ihr glaubt, kämpfet wider jene der Ungläubigen, die euch benachbart sind, und laßt sie in euch Härte finden;

  24. Jenny
    03. November 2020 20:53

    OT Wahlticker USA: Sieht mal nicht schlecht aus

    https://t.me/US_Wahl_2020_Live_Ticker/21

    • pressburger
      03. November 2020 21:32

      Prognosen sind immer schwierig. Zwei Anzeichen die vielleicht zu Optimismus Anlass geben könnten. Die Börse ging nach oben, die Geschäftsleute verbarrikadieren die Geschäfte. Gefahr bei Bidens Niederlage.

  25. kremser (kein Partner)
    03. November 2020 20:26

    was jetzt auch notwendig sein wird, dass Namen genannt werden. Namen und die dazu gehörigen Taten, mit denen diese Leute unkontrollierte und rechtswidrige Einwanderung gefördert oder geschehen haben lassen. Ein Kanzler stellt sich hin vor dem ersten Lockdown und sagt, Österreich wird auch heuer wieder 10 000 Menschen aufnehmen. Auf welcher Rechtsgrundlage bitte schön? Was Merkel in Berlin verbricht, ist deshalb nicht legal in Österreich! Was soll dieses dauernde verschissene Appeasement gegenüber dem Islam, was soll das? Irgendwelche Hinterwäldler Mongos in weißen Tüchern, holen sich einen auf 20 Jungfrauen runter. Was soll diese SCHEISSE in Österreich liebe Regierung?

    • Suedtiroler
      03. November 2020 20:41

      Klare Worte!
      Die Hauptschuld liegt bei den linken Gutmenschen, die nun auch in Österreich Mörder ins Land geholt haben und selbst bei Erkennen dieser Gefahr nicht nur nicht gehandelt, sondern sogar den Täter mit einer Amnestie auf unschuldige Menschen haben schießen lassen.
      Wir können den Islam nicht ändern, aber wir müssen verhindern, dass seine Anhänger unser Land überfluten und unsere Mitmenschen ermordet!
      Leider ist bisher das genaue Gegenteil passiert.

    • Jenny
      03. November 2020 20:55

      https://t.me/UweMalitz/337
      so wird es hier auch in Kürze sein Dank Kurz und Co

    • Sensenmann
      03. November 2020 22:02

      Die Hauptschuld liegt NUR und AUSSCHLIESSLICH bei der ÖVP und ihren Wählern! Ohne die Österreichische Verräter Partei hätte das Land seit Jahrzehnten keine linke Mehrheit. Nur die ÖVP hat stets auf volkstreu getan und stets dem Marxismus gehuldigt.

      Ohne die ÖVP könnten die Sozis herumsozen und die Grünen herumbolschewisieren, es wäre völlig egal. Erst die ÖVP gib denen Macht und Einfluss!

  26. Neppomuck
    03. November 2020 20:22

    „Muslimozid“ – entmohammedisiert ihren Staat, bevor es zu spät ist.

    Bei konsequenter Anwendung über 3 bis 6 Monate ist der Spuk vorbei und in ihrem Volkskörper kehrt wieder Ruhe und Ordnung ein.
    Bald rezeptfrei von ihrem neu besetzten Innenministerium erhältlich.

    Über Wirkung und (kaum) mögliche unerwünschte Nebenwirkungen informieren sie sich am Besten in ihrer regionalen FPÖ-Anlaufstelle, dem dort aufliegenden Parteiprogramm (und zwar dem Original) und bei glaubensfesten, geschichtsbewussten Christen.

    Vor wirkstofffreien Placebos wie „Kurzinol“, „Nehammerid“ oder „Blümelophen forte“ sei an dieser Stelle gewarnt. Außer einem kurzfristigen seelischen Zwischenhoch (mit anschließendem hochtoxischen und damit irreparablen Rückfall) ist hier keine entsprechende Heilung zu erwarten.

  27. Brigitte Imb
    03. November 2020 19:58

    Gestern Abend war auch die Rede von einer Geiselnahme in einem Lokal auf der Mahü - Akakiko im Gerngroß.

    Hat das jemand erfunden?

  28. machmuss verschiebnix
    03. November 2020 19:49

    OT:

    Amerika, das Land der unbegrenzten (Un)Möglichkeiten .
    Tote beim Wählen ertappt :

    https://www.breitbart.com/politics/2020/11/03/nolte-dead-caught-voting-democrat-run-new-york-city/

    • glockenblumen
      03. November 2020 20:03

      bei uns gab es doch auch schon Ortschaften mit 150% Einwohner....

    • Neppomuck
      03. November 2020 20:33

      Im Land der begrenzten Unmöglichkeiten, also in Österreich, kommt das sicher nicht vor.
      Hier werden die Wahlkarten von hochqualifizierten, über jeden Verdacht erhabenen Stimmmeneintreibern ausgezählt.

      Motto:
      Nur ja nichts dem Zufall des irregeleiteten Wählerwillens überlassen.

    • pressburger
      03. November 2020 21:35

      Fraud, ist das, was Trump am meisten zu befürchten hat.

  29. Kyrios Doulos
    03. November 2020 19:34

    Taquijja, Lüge, Täuschung der Ungläubigen: Da sehe ich den ISlam-Chef Österreichs im Stephansdom stehen, hinter ihm sitzt der Kardinal. Der Imam macht auf betroffen und auf Distanz und betet dann noch explizit Allah an! Was für ein Götzendienst. Was für eine Lästerung! Was für ein Hohn und Spott der römisch-katholischen Kirche, die Christenverfolger in den Altarraum einzuladen, um uns für dumm zu verkaufen und seine siegreiche Propaganda weltweit streuen zu lassen. WIR haben uns UNTERWORFEN. Wir haben den Terror verdient. Im Angesicht des Kardinals und der Bundesregeirung ist der Mohammedanerchef im Stephansdom am Wort. Anathema! Anathema! Anathema!

    • Undine
      03. November 2020 22:00

      Erschütternd!**********************+++!

    • Sensenmann
      03. November 2020 22:22

      Ich bin kein Christ, aber DAS ist unglaublich! Für sowas hätte man den Dompfaffen früher zumindest gestäupt und mit Schimpf aus der Stadt getrieben.

      Heute aber wird herausgestrichen, daß es eh eins ist, weil es ja derselbe Gott ist. Da haben die Christen sogar Recht, denn sie müssen ja an den Gott des alten Testaments glauben und das ist nun einmal der blutsaufende Dämon Jachweh, auch Zabaoth oder el Schaddai genannt, Adonaj, Eli oder Allah. Mit dem guten Hirten des Jesu hat das paulinische Christentum nichts zu tun!

      Ganz offiziell wird diese angestrebte Vereinigung gefordert:

      https://bit.ly/2GpW7DL

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:46

      Kard. Schönborn ist - neben seinen, man muss es leider sagen, unzureichenden Fähigkeiten, eine Organisation wie die ED stringent zu führen, bei mir schon vor -zig Jahren klaftertief in der Achtung gesunken, als er nicht imstande oder willens war, die "Kirchenasylanten" aus der Votivkirche zu entfernen oder entfernen zu lassen. Die Kirche hätte sich wie bei den Inquisitionsurteilen ja nicht die Hände schmutzig machen müssen ("Non sitit sanguinem"), aber eben ausreichend staatliche Unterstützung anfordern und die involvierten NGOs verjagen müssen. Darum überrascht mich weder seine jetzige Reaktion noch der Anschlag. Nur die Überraschung der Mehrheitsbevölkerung, die überrascht mich schon.

  30. SL
    03. November 2020 19:13

    Jetzt ist überall von einem Einzeltäter die Rede. Das Sicherheitsproblem ist/war nicht nur der unmittelbare Täter. Gefährlich sind auch dessen Aufhetzer, Anstifter, Ausrüster und seine vernetzten islamistischen Hawara.
    Ein wichtiges Interesse Österreichs ist es die muslimischen Mitbürger bestmöglich zu assimilieren. Letzlich sollen sich die Zusanderer mit Österreich identifizieren und loyal sein.
    Mehrere Faktoren stören hier.
    1. die Propaganda ausländischer Islamisten
    2. die Grünen
    3. die mit Asyl begründete muslimische Masseneinwanderung und daraus resultierenden Spannungen am Arbeits- und Wohnunsmarkt sowie im Sozialsystem
    4. alles was zu einer Spaltung der Gesellschaft beiträgt: besonders Terroranschläge
    5. Rundumschläge gegen Personen die das nicht verdient haben.

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 19:22

      So schnell wie der zeitgleich an verschiedenen Orten zugeschlagen und nach seiner "Neutralisierung" noch herumgeschossen hat, war der sicher nicht allein. Es ist eine Lüge, um die Täter zu schützen.

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 19:41

      SL, Sie träumen und haben keinen Realitätsbezug. Es gibt nur diese Maßnahmen: 1/ KEINE Mohammedaner mehr ins Land. 2/ KEINEM Mohammedaner mehr Asyl geben - es gibt genug sichere islamische Länder. 3/ Festsetzen aller mohammedanischen Kriminellen und Gefährder. 4/ Remigration aller Mohammedaner, die noch keine Staatsbürger sind. 5/ Berufsverbot bei Polizei und BH für Mohemmedaner. Und damit das alles geht: 6/ Dem ISlam den Status als anerkannte Rel.Gemeinschaft sofort entziehen und sie als Sekte (wie die Klimaleugner - Scherz am Rande) als gewaltbereite Ideologie registrieren.

    • Brigitte Imb
      03. November 2020 20:04

      Gestern Abend vermeinte die Polizei es wären mehrere Täter.

      https://ibb.co/qDcrMYh

    • pressburger
      03. November 2020 21:39

      Der Befehl von oben, es kann, es nur ein Einzeltäter sein.
      Ein verwirrter Einzeltäter.
      Ein Einzeltäter der eine schwere Kindheit hatte.

    • SL
      03. November 2020 22:25

      @Kyrios Doulus
      Der erste Schritt ist der Austritt aus der migrationsfreundlichen EU. Was halten Sie von deren bevorstehender Erweiterung um den Kosovo, Bosnien, Mazedonien und Albanien? Die traurige Lage der Christen in muslimischen Ländern ist bekannt. Für Östereich genügt es nicht nur jede Zuwanderung (mit Ausnahme aus Ländern wie Polen, Ungarn, Tschechien, der Solvakei, Sloweniens und Kroatien) stoppen. Die Geburtenrate der in Ö lebenden Muslime darf nicht über jener der Österreicher liegen. Wie soll das ohne Assimilation gelingen?

  31. Franz77
    03. November 2020 19:08

    Guido Reil, das EU-Parlament hat kapituliert und keiner merkt etwas. Fein so ein Lockdown:

    https://www.facebook.com/watch/?v=399950241386091

  32. Franz77
    03. November 2020 18:21

    Der Versuch eines Vergleichs.
    Du kriegst 40 Mozartkugeln (wir sind ja freundlich) zum Verteilen. Du weißt aber, mindestens 4 davon (wir sind ja freundlich) sind vergiftet.
    1. Frage: Würdest Du selber davon naschen? (Erinnert uns das an etwas?)
    2. Frage: Bist Du dann unschuldig am Tod der Unglücksraben? Schließlich wußtest Du ja nicht, welche die vergifteten waren, und wer das Gift injizierte.

    3. Frage: Würdest Du es dann zusammenbringen, am Grab Mitleid zu heucheln? Wenn nein, hast Du in der Politik nichts verloren.

  33. Lesezeichen
    03. November 2020 17:57

    Hat sich eigentlich der Islamistenfreund Erdogan schon dazu geäussert?

    • Franz77
      03. November 2020 18:22

      Die sind noch am Feiern!

    • Cotopaxi
      03. November 2020 18:24

      Er hat seinen Truppen in Österreich den Befehl erteilt, heute nicht in der Öffentlichkeit in Erscheinung zu treten.

      Berichte aus Wiener Gemeindebauten bestätigen dies.

  34. LeoXI
    03. November 2020 17:45

    Aus einem Kommentar zu KH Weißmann in JF:

    "Solange man in Österreich 99,9% aller staatlichen (und medialen) Energie darauf verwendet die Identitäre Bewegung zu bekämpfen und nur 0,1% darauf, gegen den Islamismus vorzugehen, passiert nichts und so etwas immer wieder.

    Wenn die Regierenden (und ihre Wähler) den als Feind begreifen, der Europa und seine Identität bewahren will und denjenigen als ihren Verbündeten sehen, der eben diese europäische Identität und deren Werte zerstören will, dann ist diesem Land nicht mehr zu helfen. Der Zeitpunkt naht, wo Österreich wie ganz Westeuropa untergehen wird. Aus eigener Schuld und Dummheit und ideologischer Verblendung."

    • Undine
      03. November 2020 19:02

      @LeoXI

      Leider haben Sie mit jedem Wort recht!**************+++!

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 19:19

      Es gibt ja täglich solche Attentate auf unsere Gesellschaft, die allerdings totgeschwiegen werden. Es sind die vielen Messerstiche, das Mobbing an den städtischen Schulen, die vielen Vergewaltigungen, nicht nur von Mädchen, sondern immer wieder auch Tierschändungen. In letzter Zeit häufen sich die Kirchenschändungen. Aber dies alles ist den Regierungsmedien egal - das wird unter den Teppich gekehrt, wohl aus Angst, wir würden die Islamisten dann "hassen". Aber das tun wir ja schon. Nur sagen darf man es bei Strafe nicht. Ist das nicht skurril?

  35. factfinder
    03. November 2020 17:18

    Wiener Öffentlichkeit ohne Kopftuchfrauen
    .
    Heute bleiben die islamischen Kopftuchfrauen wie es scheint zu Hause. Trotz, oder vielleicht sogar wegen der Anspannung durch den Islamterror:
    Was für eine schöne friedliche Atmosphäre in all den Parks und der Öffentlichkeit ohne dieses Zeichen der fortschreitenden Islamisierung Wiens.
    .
    Ich hoffe inständig, dass die Politiker endlich zur Räson kommen und ein saftiges Islamverbotsgesetz erlassen.

    • Franz77
      03. November 2020 18:23

      Seltsam, sie haben doch am wenigsten zu befürchten.

    • Undine
      03. November 2020 19:05

      @factfinder

      Genießen Sie die wenigen Tage ohne Verschandelung unserer Straßen, Plätze und Parks! Lang wird's nicht dauern, diese Hoffnung können Sie begraben, leider!

  36. Undine
    03. November 2020 17:12

    Irfan PECI:

    Hervorragendes Video zum gestrigen islamischen Terroranschlag, gefunden bei Martin SELLNER:

    "Terroranschlag in Wien! Exklusive Hintergrundinformationen & Analyse"

    https://www.youtube.com/watch?v=OaujGlmtPFk&ab_channel=Islamistenj%C3%A4ger

  37. Cotopaxi
    03. November 2020 16:31

    Der typische muselmanische Massenmörder lebt heutzutage im Wiener Gemeindebau und ist gut in seine türkische und tschetschenische Nachbarschaft integriert.

    Ein hoch dem Roten Wien!

    https://www.heute.at/s/in-diesem-gemeindebau-lebte-der-terrorist-100110580

  38. glockenblumen
    03. November 2020 16:28

    Das widerwärtige linke Gesindel:

    https://www.wochenblick.at/linksradikale-reagieren-auf-wien-terror-alle-polizisten-sind-bastarde/

    das ist sogar Florian Klenk zuviel:

    www.wochenblick.at%2Flinksradikale-reagieren-auf-wien-terror-alle-polizisten-sind-bastarde%2F" rel='nofollow' target='blank'>https://twitter.com/florianklenk/status/1323351716109127680?ref_src=twsrc%5Etfw%7Ctwcamp%5Etweetembed%7Ctwterm%5E1323351716109127680%7Ctwgr%5Eshare_3&ref_url=https%3A%2F%2Fwww.wochenblick.at%2Flinksradikale-reagieren-auf-wien-terror-alle-polizisten-sind-bastarde%2F>

    • otti
      03. November 2020 18:16

      DANKE glockenblumen für diesen informativen Link !
      Es ist heute doch schon so ziemlich alles gesagt.
      Eines noch drauf:
      alle Mitarbeiter des medizinischen Dienstes,
      alle Mitarbeiter des sicherheitstechnischen Dienstes zeigen wieder einmal ihre großartige, unverzichtbare und unterbezahte Arbeit !

      In`s Stammbuch allen "Soletti-Joblern" geschrieben:
      Soletti immer dabei, aber keiner braucht sie !

    • pressburger
      03. November 2020 23:59

      Eines muss man den Linken zugestehen. Sie bleiben sich treu.

  39. Patriot
    03. November 2020 16:26

    Der nächste Spin: die 2 türkischen Helden, die den Polizisten "gerettet" haben. Die beiden sind natürlich zu loben, wenn auch gestern wahrscheinlich hunderte andere ähnliche Taten vollbracht haben. Und bei 30% Islamanteil in Wien, gibt es zwangsläufig auch islamische Helden, die natürlich von der Lügenpresse sofort für ihr Narrativ verwendet werden.

    Sicher nicht erfahren werden wir von der Lügenpresse, dass zumindest einer davon ein Fan der grauen Wölfe ist, wenn nicht sogar selbst ein Mitglied.
    https://t.me/martinsellnerIB/5620

  40. LeoXI
    03. November 2020 16:13

    Man streut den Menschen Sand in die Augen, wenn man von nur einem Täter berichtet. Ein in Österreich geborener junger Mann radikalisiert sich nicht von alleine. Der Anwalt des Täters äußert ausdrücklich die Vermutung, dass er sich in einer Moschee radikalisiert hat. Mindestens ebenso verantwortlich für die Tat ist derjenige, der ihn radikalisiert hat. Von einer Fahndung nach diesem Bestimmungstäter (vielleicht auch mehrere) hat man bisher noch nichts gehört.

    • pressburger
      03. November 2020 16:19

      Nehamer meint, der Täter hätte ein "entradikalisierungs" Programm absolviert. Erfolgreich.

    • Cotopaxi
      03. November 2020 16:32

      Hätte man ihn doch zur De-Radikalisierung nach Syrien reisen lassen.

  41. Politicus1
    03. November 2020 15:48

    zum Nachdenken ..
    Vielleicht ist es höchste Zeit, dass wir in Österreich zusätzlich zum Österreichischen Strafrecht ein eigenes Ausländestrafrecht einführen.
    Ein Ausländerstrafrecht, dass keine bedingten Strafen auf Bewährung, keine vorzeitigen Entlassungen, aber Aufenthaltsverbot nach Strafverbüßung, bei Doppelstaatsbürgerschaften den Verlust der ö. Stbg.schaft zwingend vorschreibt, und Unterkunft und Verpflegung auf dem Standard des jeweiligen Heimatlands vorschreibt.

    • pressburger
      03. November 2020 16:21

      Warum nicht ein Stück Land, z.B. in Libanon kaufen, dort ein Gefängnis bauen. Kommt billiger. Die Resozialisierung ist gewährleistet.

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:05

      Das wäre möglich. Ist aber natürlich an eine entsprechende Mehrheit gebunden. Und die haben wir nicht.

  42. Dumpfer Weichbirnling (pyrum-mitis raucus)
    03. November 2020 15:34

    Da kursiert ein gar nicht mal so derber Scherz - naja und in meiner freischaffenden Tätigkeit als Forums-Kindskopf .... eh schon wissen - Beitrag zur Auflockerung :)))

    https://ibb.co/r3RsK5d

  43. Politicus1
    03. November 2020 15:34

    Nehammer meint, dass es vermutlich doch (nur) ein Einzeltäter war.
    Aber was es mit den vier in Dschihadistenhosen gekleideten Festgehaltenen auf sich hält - darüber herrscht Schweigen.
    Weiß dazu jemand etwas?

    • Gandalf
      03. November 2020 18:02

      Von denen, obwohl photographisch dokumentiert, hat man kein Wort mehr gehört. Denn, wie heißt es doch schon bei Christian Morgenstern: "Weil nicht sein kann, was nicht sein darf". Dem Nehammer, dem "Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit", der keinen geraden Satz herausbringt und dessen Namen man sich nicht zu merken braucht, und dem überforderten "Präsidenten" Bürsterl glaube ich kein Wort mehr.

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:13

      Ich nehme an, es ist nur dieser eine gewesen. Die Innenstadt kann man in der Zeit in der die Taten aufeinander folgten ablaufen und wären es mehrere gewesen, hätte die Polizei einen harten Stand gehabt. Die Meldungen von anderen Orten waren Falschmeldungen, wie sie im "Fog of War" entstehen, oder auch vorsätzlich von Unterstützern getriggert werden können, um die Polizeikräfte zu zerstreuen.
      Die Angehaltenen in Gruppe auf dem Video können durchaus auch zufällig gestellte Leute sein. Würde ich im Einsatz nicht anders machen, was bei Anruf nicht stehen bleibt und augenblicklich die Hände hoch nimmt, fängt sich eine Kugel. So haben wir das noch gelernt.
      Diesmal glaub ich dem Schmähammer sogar.

  44. monofavoriten (kein Partner)
    03. November 2020 15:24

    es wird bereits die einzeltaeter-theorie propagiert!

    • Almut
      03. November 2020 15:51

      Immer das gleiche Drehbuch?

    • machmuss verschiebnix
      03. November 2020 16:20

      Nichts als die Wahrheit . . .
      ein (1) Täter der gleichzeitig auf sechs (6) verschiedenen Standorten um sich ballern kann.
      Und die Regierung hat - wie immer - Recht, das Volk nimmt alles staunend zur Kenntnis und ist gar nicht weiters besorgt, wegen der mystischen Kräfte jenes einzigen Täters, dessen habhaft zu werden die Wiener Polizei zusätzlich das Militär zur Verstärkung anfordern mußte. DAS muß man sich echt mal auf der Zunge zergehen lassen - militärische Unterstützung für EINEN TÄTER ?@!

      Fast möchte man meinen, die regierenden Geisteszwerge glauben selber an diesen Stuß

    • machmuss verschiebnix
      03. November 2020 17:55

      ... die Polizei hatte auf Twitter gemeldet - mehrere Täter mit Langwaffen , einer davon erschossen, insgesamt 6 Standorte :
      https://twitter.com/LPDWien/status/1323376034113355777

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:14

      Die Orte sind aber in zeitlichem Ablauf erreichbar, besonders im Laufen. das war eben nicht gleichzeitig, kommt uns nur durch die Reportage so vor.

    • Undine
      03. November 2020 19:12

      Angeblich dauerte es vom 1.Schuß an NEUN Minuten, bis die Bestie von der Polizei erledigt war! Sollte er also wirklich in dieser kurzen Zeitspanne an SECHS Orten nacheinander gewütet haben?

    • machmuss verschiebnix
      03. November 2020 20:08

      Ja selbstverständlich kann er herumlaufen, dann ist er aber schneller erkannt und ausgeknippst . Außerdem ging die Schießerei nach dem Todesschuß auf den ersten Täter fröhlich weiter .

    • machmuss verschiebnix
      03. November 2020 20:19

      Der erste Täter müßte so schnell herumgelaufen sein, daß die Polizei von 4 Tätern berichtete ... ganz nach dem Motto: "Wien ist anders"

  45. Cotopaxi
    03. November 2020 15:23

    Offensichtlich gibt es ein riesiges Terrornetzwerk aus Tschetschenen, Kosovaren, usw, dem der getötete Terrorist angehörte, und das alles unter der Nase von Blähammer Staatspolizei.

    Wie viele von den mögen wohl privilegierte "Informanten" von Blähammers Mannen gewesen sein?

    https://www.heute.at/s/so-kam-terrorist-20-zu-munition-fuer-sturmgewehr-100110547

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:16

      Soviel zu den Integrationsbemühungen des Kurz.

    • Undine
      03. November 2020 19:16

      Diese potentiellen Terroristen lebten bisher offensichtlich recht gemütlich und von Polizei und Justiz völlig ungeschoren mitten in Wien.....
      Hatte der Mann, bzw. haben seine "Kollegen" einen Beruf oder sind sie Berufs-Schmarotzer?

  46. kremser (kein Partner)
    03. November 2020 15:10

    Genau so ist es, dem ist fast nichts hinzuzufügen.
    Der mediale Höhepunkt war für mich, wie Armin Wolf in Echtzeit die Tweets von seinem Bruder im Geiste, Klenk, vorgelesen hat. Die Speerspitze gegen jegliche Migrations- und Islamkritik überträgt im Hauptabend die Auswirkungen der Gotteskrieger unter uns. Mehr Mindfuck geht nicht.
    Und noch was. Wäre ein derartiger Terroranschlag von Rechtsradikalen verübt worden, dann wäre ein FPÖ Justizminister mit einschlägigen Szenekontakten nicht nur von Medien und Staatsanwaltschaft an die Wand gestellt worden.

    • Whippet
      03. November 2020 15:25

      „Mindfuck“, das beschreibt es! Richtig, stellte die FPÖ in einer Regierung den Justiz- und Innerminister, hätte man beide medial in tausend Stücke gerissen. So darf Nehammer im dunklen Anzug predigen, Zadic ist vor Betroffenheit in Schweigen verfallen. Wahrscheinlich besser so.

    • pressburger
      03. November 2020 16:28

      Die FPÖ sollte die Regierung stellen.
      Aber, so wird es nicht gehen. Kickls Pressekonferenz. Hinter ihm Aufschrift: "Wir sind das Gegengewicht". Was soll das ? Mit so einen Spruch, kann man die Menschen nicht mobilisieren.
      Wir leben im Zeitalter der Lüge. Vaclav Havels Spruch war "Die Wahrheit siegt."
      Warum versteht es nicht die FPÖ ? Die Menschen möchten endlich die Wahrheit hören. Irgendwann werden sie von Kurzens Lügen genug haben.

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:23

      Weil die FPÖ keine Propagandastelle hat. Statt sich die begabten und begeisterten jungen Leute wie Sellner und sein Team heranzuziehen, die mehr Follwer zusammenbringen als die ganze Pudelpartie (Strache konnte das gut, hat aber alles verloren, weil er nicht ehrlich und ohne Anstand war), hat man auf diese gespuckt.
      So dilettantisch schaut es nun aus.
      Sie kapieren es nicht:
      Eine scharfe Ansage ist besser als 10 wissenschaftliche Vorträge.
      Das Volk liebt Stärke vor Allem.
      Propaganda hat sich auf wenige Schlagworte zu begrenzen und diese unablässig zu wiederholen.

      Nur durch lesen dieses Blogs und der darin enthaltenen Fakten und Meinungen hätten sie Munition genug, um die Junta zu zerlegen!

    • pressburger
      03. November 2020 21:52

      @Sensemann
      Aus Angst Wähler zu verlieren, verzichtet die FPÖ auf die Chance neue Wähler zu gewinnen.
      Nichtwähler, sind ein Potential, würden in Mehrheit die FPÖ wählen.

  47. Whippet
    03. November 2020 15:00

    Soeben hörte ich in ServusTV, was der Sympathieträger Nehammer mit martialischem Ton über den Attentäter mitteilte. Ja, versteht denn dieser Schlaumeier nicht, dass die gesamte Aufzählung beschreibt, dass die Regierung versagt hat: IS-Anhänger, Straftäter, Doppelstaatsbürgerschaft, Nachlass des Strafausmaßes, keine Ausweisung.
    Unter Innenminister Kickel kam der zukünftige Mörder ins Gefängnis, unter Nehammer bekam er die Möglichkeit, seine Tat zu begehen. Ich hoffe, es findet sich ein Anwalt, der die Angehörigen der Ermordeten vertritt und ihren Familien neben dem nicht zu gutmachendem Leid, materiellen Ersatz verschafft.

  48. Waltraut Kupf
    03. November 2020 14:53

    Nicht nur der Terroranschlag ist verabscheuungswürdig, sondern vieles, das hausgemacht ist. Der Chefredakteur der Tageszeitung Österreich sah ein Versagen des BVT, das vor lauter Intrigen und Beschäftigung mit sich selbst seine eigentlichen Aufgaben nur mangelhaft wahrgenommen habe. Fast weinte er Kickl nach, der dort im Begriff war, Ordnung zu schaffen, weshalb er gehen mußte. Die Türkisen, die jetzt Krokodilstränen vergießen und die üblichen Betroffenheitsfloskeln abspulen, sind für diese Entwicklung mitverantwortlich.

    Mitverantwortlich sind aber auch jene positionslosen Lauen, die in den Augen der Islamisten Anlaß zur Verachtung bieten. Während sie über Gott nichts kommen lassen (auch wenn ihre Interpretation und ihre Schlußfolgerungen falsch sein mögen), wird bei uns Blasphemie toleriert und im Rahmen der Freiheit der sogenannten Kunst noch gefördert. Diese Haltung wird als „Wert“ verkauft. Man hat sich nicht lustig zu machen über Dinge oder Personen, die anderen heilig sind. Unser Erzbischof läßt sich zum Lebensschutz kaum bis gar nicht vernehmen und solidarisiert sich beinahe schon mit linken Megären, er bespielt den Stephansdom mit Gedenkfeiern und Ehrungen für Leute, die gemäß der katholischen Lehrmeinung bzw. dem Katechismus (an dem er mitgearbeitet hat) alles andere als verehrungswürdig sind etc. etc. Das Christentum der Gegenwart ist leer und ausgehöhlt, die Bischofskonferenz ist opportunistisch und zeitgeistig, wer hier nicht mitmacht, gerät aufs Nebengleis.

    Wenn Macron als erster seine Solidaritätsübung abführt, so ist das ein willkommener Anlaß, die auf der Intensivstation liegende Europäische Union durch Ruf nach Einigkeit und Gemeinsamkeit zu reanimieren und ihr zu einer scheinbaren Daseinsberechtigung zu verhelfen. Vom Migrationspakt, der das mit Gezeter Bejammerte noch verstärken würde, wird man wohl kaum Abstand nehmen. Der masonische Geist wird fortfahren, jedwede Religion zu sabotieren und zu unterminieren. Die Moslems lassen sich das nicht gefallen, wir hingegen sehr wohl, und damit sitzen wir am kürzeren Ast. Unsere Kultur, die ja nicht nur die Religion, sondern auch Literatur, Philosophie, Kunst, Architektur etc. etc. umfaßt, geht in dieser lauwarmen, schalen Ideologiebrühe unter, wenn nicht irgendwelche Imponderabilien das Ruder noch herumreißen.

    • Undine
      04. November 2020 00:04

      @Waltraut Kupf

      ******************
      ******************
      ******************+++!

    • wunderwelt (kein Partner)
      06. November 2020 14:47

      Die von Linken und anderen Grünen unterstützte Dauerbeleidigtheit kann doch auch keine Lösung sein! Was hat man damals nicht, als das Haderer-Buch über Jesus erschien, die Kirchenmänner und Gläubigen belächelt und verspottet, weil sie das nicht wortlos und mit Humor halt hingenommen haben. Aber um von anderen Glaubensrichtungen ernstgenommen zu werden, musste man öffentlich reagieren. Zudem ist theologisch gesehen dieses Buch schlimmer als Mohammed-Karikaturen, so wenig ich auch mit diesen einverstanden bin. Wo ist da die Blasphemie? Mohammed ist Prophet, nicht mehr, nicht weniger, Jesus ist der Sohn Gottes. DAS lächerlich zu machen ist echte Blasphemie. Überhaupt täten alle gut daran,

    • wunderwelt (kein Partner)
      06. November 2020 14:51

      Mohammed etwas nüchterner zu betrachten. Das heilige Buch geht ja mit ihm und seinen unbestreitbaren Schwächen zumindest halbwegs ehrlich um. Unfehlbar, makellos ist da gar nix. Umso schlimmer, dass alles Handeln der Muslime daran hängt, was er jemals gut hieß und gebilligt hat (über die Historizität solcher Überlieferungen ließe sich auch nochmals kräftig streiten). Die Juden sind da realistischer: auch sie haben ihre Propheten, aber keiner steht auf einem derart hohen Sockel. Im Gegenteil, Elija, Jona, Esekiel, Jesaja und wie sie heißen werden immer drastisch mit allen menschlichen Makeln geschildert.

  49. Wolfram Schrems
    03. November 2020 14:48

    Diese Zustände haben wir bekanntlich u. a. deshalb, weil 2015 die Grenzen geöffnet wurden.
    Ein Bundesheeroberst sagte damals im kleinen Kreis, daß es dem Militär (Assistenzeinsatz?) verboten wurde, das Gepäck der "Flüchtlinge" zu kontrollieren. Offenbar war eine Eskalation der Lage im Interesse der Mächte, die die "Flüchtlings"-Welle nach Ö, D und I orchestrierten.

    Aber die Regierung Österreichs spielte widerspruchslos mit. Sie nahm großen Schaden in der Bevölkerung, Morde und Vergewaltigungen u. a., in Kauf. Auch nachfolgende Regierungen reparierten nicht die Folgen des Jahres 2015.

    Ihr heuchlerisches Betroffenheitsgetue können sie sich daher sparen.

    • Gerald
      03. November 2020 14:59

      Das mit dem Gepäck wird schon stimmen, allerdings nicht weil eine Eskalation gewollt gewesen ist. Eher geht es darum, dass diese Migranten ja von ganzen Schwadronen aus NGOs und Journalisten eskortiert werden und Soldaten, die das Gepäck durchsucht hätten wären sofort fotografiert und angezeigt worden.

    • Whippet
      03. November 2020 15:10

      „Die Worte hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube,“ sagte es Goethe vornehm. Ich möchte den Herrschaften der Regierung sagen, hört auf mit eurem widerlichen Betroffenheitsgequatsche, damit läßt sich nichts mehr retten. Das müßt ihr vorgeben, um von euren schweren Unterlassungssünden abzulenken.

    • Jenny
      03. November 2020 15:11

      Ausserdem wussten vermutlich alle, was sich so im Gepäck dieser angeblichen Flüchtlinge alles versteckt hat und ein Auffinden von Waffen, Drogen etc hätte deren Heiligenschein verletzen können, den sie ihnen aufgesetzt hatten. Erinnert euch nur an all diese verlogenen Berichte wir toll nicht diese Dahergelaufenen sind

    • Suedtiroler
      03. November 2020 21:46

      @ Jenny

      Aprpos verlogene Berichte: Hat da nicht ein gewisser Kurz auch seinen geistigen Müll abgesondert?

  50. Sensenmann
    03. November 2020 14:39

    Terroristen auf freien Fuß gesetzt, Angreifer auf Ordensfrau in Krankenhaus eingewiesen und "angezeigt", Terroristen nicht abgeschoben, weil integriert und so weiter Tag für Tag.
    Einen Martin Sellner verfolgt dieser Staat aber, weil er gesagt hat "Islamismus tötet" und versucht ihm einen Terrorismusprozess anzuhängen.
    Es bleibt die alte Frage: ist Österreich ein Dreckstaat?

    • glockenblumen
    • pressburger
      03. November 2020 16:30

      Nein, Österreich hat eine Drecksregierung.

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:43

      Wüßte nicht, daß der Staat unter anderen Regierungen weniger verlottert und moralisch verkommen war. Außer "ganz" früher. Ich meine wenn man einer Diskussion zwischen Taus und Kreisky zuhörte, konnte man noch was über Wirtschaft lernen. Was diese Dilettantentruppe jetzt vermitteln könnte, weiß ich nicht.
      Nur so nebenbei: Die unter der sch.-bl.-Regierung novellierte StPO erlaubt die Überwachung solcher Gefährder sehr wohl, nur wurde es einfach nicht gemacht! StPO §76(6) i.V. mit §22 SPG. die Schutzhaft wurde nicht eingeführt, ist aber gar nicht nötig, wenn rechtzeitig ein rotes Lamperl leuchtet, wenn der überwachte Gefährder aktiv wird.
      Nur hat man das einfach nicht gemacht.

    • logiker2
      03. November 2020 19:07

      @Sensenmann, bleibt noch die Frage, aufgrund welcher Weisung nicht gemacht ?

    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 09:28

      Es hat einen Grund warum der Innenminister JETZT auf Kickl losgeht.

      sn.at/politik/innenpolitik/terroranschlag-nehammer-attackiert-nach-ermittlungsfehlern-offen-seinen-vorgaenger-kickl-95162020

      Ablenkung, Täuschung etc.
      Der wird doch nicht....?

      Auffallend, das niedere sprachliche Niveau des Mannes im Ministerium. Aufgeregt konnte er es taktischen Gründen noch nicht VERRATEN wie......
      Der Mann hat zuwenige ECTS-Punkte in Allgemeinbildung gesammelt. Zurück an die Uni an der Donau.

    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 13:29

      Als Nehammer Kickl noch verteidigte und beklatschte

      derstandard.at/story/2000121364028/als-nehammer-kickl-noch-verteidigte-und-beklatschte

  51. Undine
    03. November 2020 14:37

    Ist ja doch besser, die nach HEBEINS und aller GRÜNEN Wunsch UNBEWAFFNETEN POLIZISTEN strafen Leute, die keine Maske tragen, denn CORONA hat bisher 1159 Todesopfer gefordert---ist also um ein Vielfaches gefährlicher als der KORAN, nicht wahr?
    Ende der Satire!
    Wie viele Tote der KORAN verschuldet hat, kann man nicht eruieren, weil ja nicht mitgezählt wird.

    PS: Weil ich es gerade zugeschickt bekommen habe:

    "Wenn am Sonntag nur die Volontär*innen der ARD wählen könnten, dann sähe das so aus:

    57,1 % GRÜN
    23,4 % Die Linke
    11,7 % SPD
    3,9 % Sonstige
    3,0 % Union
    1,3 % FDP

    Im ORF dürfte so eine Wahl ähnlich ausgehen, nur wäre kein einziger FPÖ-Wähler dabei.

    • Undine
      03. November 2020 14:42

      PS: WER übrigens erreicht hat, daß dieser islamische Terrorist bereits nach einigen Monaten Haft aus dem Gefängnis entlassen wird, gehört hinter Gitter! Wäre dieser Teufel nicht vorzeitig freigelassen worden, säße er heute noch im Gefängnis und einige Unschuldige wären noch am Leben und viele Verletzte wären pumperlgesund!

    • glockenblumen
      03. November 2020 14:46

      H...Medien:

      https://www.wochenblick.at/unfassbar-zdf-spekulierte-ueber-lockdown-gegner-als-wien-terroristen/

      "DEN ISLAMISTISCHEN ELEFANTEN IM RAUM AUSBLENDEN?
      Unfassbar: ZDF spekulierte über Lockdown-Gegner als Wien-Terroristen"

    • Knisterbein
      03. November 2020 16:32

      @Undine: Das alles ist nicht nur auf das herrschende, dekadente Gutmenschentum zurückzuführen, sondern auch auf den ehemaligen Justizminister Christian Broda (urspr. Kommunist), der mit seiner Strafrechtsreform - "humaner Strafvollzug" - das gesamte ehemals solide Strafrecht verpanscht und vermurkst hat. Die späten Nachfolger dieser tiefgreifenden Fehlentwicklung sind u.a. die linksgedrehten Staatsanwälte, die Morddrohungen - u.a. jüngst bei Dönmez - bewußt nicht nachgehen. Da setzt man etwa einen ganzen Polizeiapparat gegen Sellner ein (Kurz: "Koste es was es wolle!"), während man tatenlos zusieht, wie nach erfolgten Anschlägen des IS in Wiener Moscheen gefeiert und gejubelt wird.

    • Undine
      03. November 2020 19:22

      @Knisterbein

      Es ist leider ganz genauso, wie Sie sagen!

    • riri
      03. November 2020 22:30

      Herr Bürstl, Polizeipräsident von Wien, erachtet Corona weitaus gefährlicher als den Koran.
      Seine größte Sorge war eine Demo gegen den Coronawahnsinn in Wien, die auf jeden Fall zu verbieten ist. Da hätte er eine Hundertschaft von Polizisten eingesetzt.
      Aber sonst gibt es ja kein Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung. Ist Bürstl noch im Amt?

    • Hans M. (kein Partner)
      05. November 2020 07:59

      @Udine
      Eine RICHTERIN am LANDESGERICHT KREMS
      hat die Freilassung dieser Dreckskreatur zu verantworten (Quelle: Bericht in der Kronenzeitung vom 5. Nov.)

  52. Tyche
    03. November 2020 14:24

    Unser BK war Integrationsstaatssekretär und wußte damals schon recht genau Bescheid über diese Szene!

    Unser BK war AM und punktet bei seiner 1. Wahl, weil er deutlich machte diesem Irrsinn, diesem unkontrolierten(!) Einwandern von 2015 ein Ende setzen zu wollen!

    Unser BK hat aber nur im Sinn gehabt die Blauen, in erster Linie den blauen IM aus der Regierung zu werfen!

    Seither geht der Import der "Andersgläubigen" munter weiter, nur halt nicht mehr dramatisch über verstopfte Grenzen sondern still und heimlich mit Bahn, Flugzeug, usw.! Warum sonts werden es von Jahr zu Jahr mehr Bürger in A?

    Abschieben? Ein Fremdwort unserer Polit- und Juristeneliten!
    Abschieben von Straftätern? Ein NO GO der linken Recht(?)szene!

    Es gibt keinen unpolitischen Islam!
    Das Wort Allahs ist festgeschrieben und unveränderbar!
    Es gibt darum keinen unpolitschen Islam!

    Somit ist klar, dass dieser Islam unserer Verfassung zuwider läuft, seine Anhänger unserer Verfassung zuwider handeln!
    Mord, Totschlag, Angriffe auf das Leben der Mitbürger kann es nicht sein, genauso wie diese permanenten sexuellen Übergriffe auf Mädchen und Frauen!

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 15:30

      Kurz gehört vor Gericht gestellt, mit allen Regierungskollegen aus 2015. Kurz ist ein Putschkanzler (2019) und ein Diktator (Corona Grundrechtsverletzung 2020, fortwährend, da ja nur "Spitzfindigkeiten").

      Die ÖVP ist eine Partei, die Österreich und die Österreicher massiv schädigt. Die Grünen sowieso, aber die können es nur tun, weil der Diktator Kurz es so will - mit einer mohammedanischen Jusitzministerin als Tüpfelchen auf dem I. Ich finde die ÖVP abstoßend. Das Wort widerlich will ich nicht gebrauchen.

      In dem Augenblick, wo ich einen Politiker Betroffenheit heucheln sehe, wechsle ich das Programm oder drehe ab.

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 16:41

      "Unser BK"? Den kann man ja nicht wählen, seine Partei hab ich auch nicht gewählt, also ist er nicht "mein BK" - wenn man es genau betrachtet, man sagt das immer so, ohne darüber nachzudenken, jetzt grad hab ich diesen Geistesblitz gehabt, ob das wohl "unserer" ist, mitnichten.

    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 09:45

      @
      Kyrios Doulos
      In dem Augenblick, wo ich einen Politiker Betroffenheit heucheln sehe, wechsle ich das Programm oder drehe ab.

      Ich sehe diese Bagage (mit Ausnahmen) nur als Spiegel der Wähler.
      Im Linksblatt des Standards heucheln Gutmenschkommentaristen doch auch immer, "mit viel Kraft den Familien und Angehörigen", wenn am anderen Ende der Welt jemand Anonymer ums Leben kommt.
      Beim Gutmensch hat das mit der EIGENEN Ängstlichkeit zu tun.
      Was, wenn das bei der Politiknomenklatur ähnlich wäre?

  53. Franz77
  54. LeoXI
    03. November 2020 13:54

    Weiß man eigentlich schon, welcher Mufti (oder -s) diese in Ö geborene Missgeburt zu dieser Bestie gemacht hat?

  55. schreyvogel
    03. November 2020 13:54

    Der Täter wurde hier 22 Monate lang eingesperrt, weil er angeblich nach Syrien reisen und sich im dortigen Bürgerkrieg einer Österreich nicht genehmen Partei anschließen wollte. Anscheinend hat das in ihm gekocht und zu dieser eruptiven Reaktion geführt.

    Es zeigt sich immer wieder, man soll sich nicht in Konflikte in islamischen Staaten einmischen, weil man sonst mit heftigen emotionalen Reaktionen rechnen muss, die sehr blutig ausfallen können. Besonders wenn man sehr viele Immigranten aus diesen Staaten im eigenen Land hat. Das ist einfach unklug. Auch wenn andere Staaten dazu drängen.

    PS.: A.U. lobt GWB. Dieser hat auf die Aktion einer kriminellen Bande (möglicherweise unter Osama bin Laden, bewiesen ist das ja nicht) gleich mit mehren großen Kriegen gegen große Staaten (Afghanistan, Nord-Pakistan, Irak) geantwortet. Wenn das keine Überreaktion ist! Er hat damit hunderttausende Tote und Verwundete verursacht, die allermeisten davon unschuldige Kollateralopfer. Und er hat bei vielen Millionen Menschen feindselige Gefühle gegenüber den westlichen Staaten erzeugt. Er ist - ungewollt - mitschuldig an den Attentaten.

    • Sensenmann
      03. November 2020 14:55

      Erstens hat der Lemurier dank unserer Drecksjustiz nur 6 Monate im Luxusknast abgesessen.
      Zweitens nicht "angeblich", sondern wirklich.

      Aber sie haben Recht: Man soll sich nicht in Konflikte islamischer Staaten einmischen, wenn man nicht den absoluten Willen zum Krieg hat. Den hat der verfaulte "Westen" leider nicht, denn Ziel eines Krieges ist die physische Vernichtung des Feindes.

      Falls es Ihnen entgangen ist: Der Islam ist unser Feind. Das Töten der Ungläubigen als Befehl steht in seinem "Heiligen Buch" - die Sammlungen des Gestammels eines bekifften Beduinen - schon etwas länger als es einen GWB gegeben hat.

      Diese Relativiererei hat uns genau zum gestrigen Terror gebracht!

  56. Postdirektor
    03. November 2020 13:27

    Täter:
    Doppelstaatsbürger (verboten), verurteilt, weil er sich dem „Islamischen Staat“ anschließen wollte, vorzeitig entlassen, keine Aberkennung der Doppelstaatsbürgerschaft, keine Abschiebung, im Internet mit Waffen behängt vor der Tat öffentlich aufgetreten.
    WAS NOCH ALLES?

    • Undine
      03. November 2020 13:58

      Unser Drecksstaat (tut mir leid, aber das derbe Wort trifft leider zu!) zwingt uns, alles zu ertragen, was diese Pseudo-Religion---deren Anhänger wagen es sogar in ihrer Dreistigkeit, sie uns als "Friedens-Religion" zu verkaufen!---uns alles antut, um uns unsere HEIMAT zur (gefährlichen gewordenen!) FREMDE zu machen! Ich fürchte, wir sollen auch noch dankbar sein, daß wir überhaupt noch in unserer angestammten Heimat bleiben dürfen, obwohl sie vom Islam bereits übernommen worden ist!

      "Gott schütze Österreich!" "Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott!"
      Nein, darauf können wir uns nicht verlassen! Wir brauchen ernsthafte, tatkräftige, heimatliebende, konsequente Männer wie KICKL oder SELLNER!

    • Cotopaxi
      03. November 2020 13:58

      Von Blähammers Staatspolizei "beobachtet".

    • Undine
      03. November 2020 14:01

      Nix Beobachtung! Unter NEHAMMER sind alle zu Schauern geworden!

    • dssm
      03. November 2020 14:28

      @Cotopaxi
      nein, beobachten geht gar nicht. Am Ende produzieren die dann Spesen, z.B. eine Kaffeehausrechnung. Worauf die Justiz dann zur Höchstform aufläuft. Da hat man dann für Mitglieder des IS keine Zeit mehr.

      Um solche Anschläge zu verhindern wird man z.B. beim Sellner wieder eine Hausdurchsuchung machen. Man könnte auch dem Grasser noch irgend eine Geschichte anhängen. Oder vielleicht Frau Winter zu hundert Jahren KZ verurteilen.

      Die Justiz ist der verkommenste Teil dieses Staates!

    • Sensenmann
      03. November 2020 15:00

      Beweis: diese Justiz hat die Frechheit, gegen Sellner ein Verfahren zu führen, weil er ein Transparent gezeigt hat mit den Worten: "Islamismus tötet!"

      Jetzt wurde der Wahrheitsbeweis angetreten. Das Verfahren wird dennoch nicht eingestellt, jede Wette.

      Ungarn oder Polen haben gleich durchschaut, daß man als erstes die Justiz botmäßig zu machen hat., will man den Kommunismus mit Stumpf und Stiel ausrotten.

      Bei uns haben noch die blauen Pudel die wunderbare österreichische Justiz gelobt, in die sie volles Vertrauen haben...

    • Cotopaxi
      03. November 2020 15:01

      Wenn Blähammer von "beobachten" von islamischen Gefährdern spricht, dann bedeutet dies lediglich, dass seine Mannen im Büro sitzen und darauf warten, dass ein neuer Akt über den "Beobachteten" auf ihrem Schreibtisch landet. Von denen ist keiner draußen und beobachtet wirklich.

      Außerdem haben Blähammers Agenten nur einen beheizbaren Obervationsbus und der steht vor dem Gemeindebau, in dem Sellner wohnt.

  57. glockenblumen
    03. November 2020 13:26

    Markus Gärtner:

    über die "objektive" Berichterstattung des ZDF, insbes. der Moderatorin, die eine "rechtsextreme Tat" nach dem Terroranschlag in Wien mal so in den Raum stellt...

    https://www.youtube.com/watch?v=yF3lWDAFgaQ

    • Sensenmann
      03. November 2020 14:07

      Der Piefeke-Rundfunk ist ohnedies nur mehr "Aktuelle Kamera 2.0" der DDR. aber leuchtendes Vorbild für den Ostmärkischen Rot Funk.

      Es wird Zeit, dieser Lügenpresse das Geld zu entziehen.

    • Jenny
      03. November 2020 15:26

      Nach dem Islam sind die Piefkes unsere schlimmsten Feinde und sie waren es auch immer nur wir sind so saublöd und rennen denen immer und immer wieder nach

  58. Franz77
    03. November 2020 13:03

    Die Verantwortlichen des islamistischen Terrors reagieren knallhart, sie verordnen dreitägige Staatstrauer. Ich finde, diese sollte man würdig begehen, mit allem was dazu gehört. So auch mit Klageweibern und Klageweiberinnen, ihr Wehklagen sollte stündlich vom ORF live aus der dafür umgestalteten Stephans-Moschee übertragen werden. Das Zadic kann diese bestimmt aus ihrem Umfeld besorgen.
    „Die Republik Österreich war, ist und wird immer eine Nation der Vielfalt, des Dialoges und des Respektes füreinander sein..." heißt es im Regierungsbeschluss.
    Warnung vor extemen Grusebildl:
    https://www.krone.at/2267058

    • Brigitte Imb
      03. November 2020 13:16

      Selbstinszenierung beherrschen die wirklich gut. Kotz!!!

    • glockenblumen
      03. November 2020 13:29

      "Vielfalt, Dialog und Respekt füreinander"

      widerliche Heuchler! Das Problem ist seit Jahren bekannt, und was ist geschehen? Jeder, der warnt oder Kritik übt, hat mit Strafen bis hin zur Existenzvernichtung zu rechnen.
      Soviel zum "Dialog und Respekt" füreinander!
      man kann gar nicht soviel essen, wie man kotzen möchte!

    • eupraxie
      03. November 2020 13:44

      Das möchte ich gerne wissen, mit welchen Worten an diesen islamistischen Terroranschlag gedacht wird?! Nur im Kindergarten oder in den Mittelschulen auch, dürfen die Moslems das verweigern?

    • Sensenmann
      03. November 2020 13:54

      Wenn ich die Betroffenheitsminen und die Kommentare schon sehe und höre, geht es mir wie der französischen Kultfigur Breum (des Karikaturisten Marsault), anlässlich des Terroranschlages in St. Petersburg 2017:

      https://bit.ly/3kVc1VE

      Für nicht Franzosen übersetzt: der Kerzerlmarschierer sagt: " Der Schnee fällt auf St. Petersburg, Gott beweint die Geschichte der Welt #PrayForSaintpetersb"
      Breum: "Halts Maul!"
      "Hör mit dem Schwuchtelgerede auf und werde Mitglied beim Schützenverein, verdammt noch mal!"

  59. Knisterbein
    03. November 2020 13:01

    Die hier vorgeschlagenen Maßnahmen sind alle viel zu wenig und verhindern nicht weitere Anschläge, von denen der jetzige wahrscheinlich der "harmlosere" sein dürfte. So lange man nicht den Mut aufbringt, mindestens alle seit 2015 eingefallenen Migranten in Internierungslagern unterzubringen (Australien!), so lange wird, immer mehr sich steigernd bis zum offenen Bürgerkrieg, sich die Spirale der Gewalt nach oben drehen. Heute Wien, morgen Linz, dann ... - Neben dem Schock angesichts der Bluttaten ist besonders widerlich das scheinheilige Gesülze von Regierungsmitgliedern, die ohnehin streng bewacht werden. Ob Kurz oder Kogler oder der Schmierenkomödiant in der Hofburg. Sehr wahrscheinlich auch ein inneres Frohlocken (das man hinter der einstudierten Betroffenheitsmiene routiniert verbirgt), da sich die Bevölkerung angstzitternd nur noch enger um sie scharen wird. Das gibt wieder super Umfragewerte! Bingo!

    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 09:50

      Wobei unser Kaktus jedes noch so negative Ereignis mit
      "einem Lächeln auf den Stockzähnen" vorträgt.

  60. Aron Sperber
    03. November 2020 12:54

    Ausführender Täter war also ein in Österreich aufgewachsener Nordmazedonier (so viel zu den Deutschursen, die angeblich alle Integrationsprobleme lösen). Rädelsführer bei der österreichischen IS-Bande sind jedoch andere.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/11/03/hassprediger-aus-hasnerstrase/

    Seit Jahren darf in Wiens Hasnerstraße extremistischer Hass gepredigt werden. Der Verfassungsschutz schaut bei der Radikalisierung lediglich zu.

  61. Brigitte Imb
    03. November 2020 12:52

    Gaaaanz wichtig.......

    Kranzniederlegung der Regierung, als ob es nix besseres zu tun gäbe.

    https://www.oe24.at/video

  62. socrates
    03. November 2020 12:47

    Bei dem Anschlag 1981 war ein geübter Bewaffneter Personenschützer vor der Synagoge und er stellte sich im Dienst und Schoß einen Täter nieder, der 2. floh. Es geht also wenn man Notwehr gestattet!

  63. Konrad Hoelderlynck
    03. November 2020 12:45

    Dreitägige Staatstrauer ist angeordnet, das Parlament veranstaltet eine Sondersitzung, der Kanzler und der Bundespräsident schwingen salbungsvolle Reden, der Kardinal redet lauwarm daher und eine ORF-Kommentatorin berichtet vor dem Bundeskanzleramt stehend davon, dass die Politik aufgrund der Anschläge vergangener Jahre in ganz Europa eh gut vorbereitet war.

    Wie gut vorbereitet, das sieht man jetzt. - Ich meine, es ist genug geredet, geschwätzt und konferiert, es ist Zeit zu handeln, und zwar SOFORT! Es nützt nichts, wenn alle "gut vorbereitet" sind, aber niemand was tun darf, um die drohende Gefahr ein für alle Mal zu minimieren. Da helfen auch Klaudia Tanners "zahlreiche gepanzerte Fahrzeuge, Hubschrauber und Mannstärken" nichts, wenn diese lediglich parat stehen müssen.

    Der politische Islam hat in Österreich nichts verloren, Punkt.

    • Sensenmann
      03. November 2020 18:56

      Gefährder sind bekannt. 24 Stunden, ein Handgepäck. Wohnungsschlüssel stecken lassen, Meldung am Sammelplatz ansonsten zwangsweise Vorführung. etwaige Straftaten die im Zuge dieser Aktionen durch einzelpersonen oder Behörden geschehen, werden automatisch amnestiert.
      Gehört zum Rechtsbestand der EU, also umsetzen, aber dalli.
      Wenn deren Heimatländer sie nicht nehmen, werden deren Vermögenswerte hier gesperrt, die verantwortlichen Politiker sanktioniert, die Botschafter ausgewiesen. Dabei interessiert es nicht, ob es die Türkei, Weitfortistan oder Shitholistan ist. Das Rezept ist: Raus, raus, raus!

    • logiker2
      03. November 2020 19:27

      @Sensenmann, ***********************************!

    • Mentor (kein Partner)
      05. November 2020 09:54

      Lieber eruiert diese Exekutive bei einem über 70jährigen ob er sein eBike GETUNT (+25kmh) hat.
      DAS sind die wahren Sorgen in diesem Land.

  64. Patricia (kein Partner)
    03. November 2020 12:39

    Dem ist nichts hinzuzufügen, außer dem Schrei (nein, Seufzer genügt schon lange nicht mehr) "Ist in Deutschland genauso!" Auch in der Politik, da ist es vermutlich noch schlimmer. Und was das Verbergen der Wahrheit berifft, nicht erst seit 2015: Da kann ich als Lehrerin Dinge erzählen, die glaubt einem niemand. Schon vor 20 Jahren wurde ich als "sch.... Deutsche", "sch.... Christin" von 6-10jährigen Türken beleidigt, und die Reaktion der Schulleitung war immer "Wir wollen keinen Ärger und keine schlechte Presse, also ...". Was du säst, wirst du ernten. Immer.

  65. Austria must not die
    03. November 2020 12:28

    Die Wurzel des Übels liegt bei unserer Regierung. Seit der unkontrollierten Invasion und der darauf folgenden Attentatswelle in Paris ist Nichts geschehen. Als Hohn bestellt unser BK noch eine Islamistin zur Justizministerin.

    Namhafte Experten und Kenner des Islams weisen seit damals nach, dass keinen unpolitischen Islam gibt. Das wird auch von Imamen bestätigt, die immer von der Untrennbarkeit des Wortes Gottes sprechen.

    Der Koran enthält die Forderung der Vernichtung der Andersgläubigen, der Eroberung derer Gebiete und erklärt die Lüge zum Erreichen dieser Ziele als gebotene Kriegslist. Der Islam ist eine als Religion getarnte Herrschafts- und Rechtsordnung, die unserer Verfassung widerspricht.

    Das ist mit Verbotsgesetzen gleich denen gegen den Nationalsozialismus zu verbieten. Viele andere hier von Kommentatoren verlangte, völlig berechtigte Forderungen haben dann eine entsprechende Rechtsbasis.

    „ALLAHU AKBAR“ bedeutet "Unser Gott ist größer" Nicht ohne Grund wird er von allen Attentätern verwendet. Er dokumentiert den Eroberungsansatz.

  66. glockenblumen
  67. Neppomuck
    03. November 2020 12:14

    Der Dornröschenschlaf ist vorbei, liebe Regierung, jetzt habt ihr neben den virtuellen Gegnern der Rechten einen substantiellen Feind.

    Der „Anschlag auf eine freie Gesellschaft“, die bereits unter ganz anderen Determinanten ihre Freiheit auf dem „Altar Corona“ opfern musste, ist unserem Bundesbasti einige salbungsvolle Worte des Bedauerns wert, die wahren Probleme bleiben unerwähnt.

    Wo ist der Aufruf an unsere Verteidigungsministerin, der „neuen“ Bedrohungslage – ganz so neu ist sie nicht, die Entwicklung hat sich abgezeichnet – Rechnung zu tragen und dezentralisierte Sondereinheiten einzurichten, die der Herausforderung adäquate Einsatzpläne umsetzen können?

    Wo ist die präventive Grundhaltung, die Freund Nehammer längst schon etablieren hätte müssen, um derartige Aktionen, deren wahre Hintergründe je nach Berichterstattung zwischen „bis auf die Zähne bewaffnete Halbstarkenbande“ und „Teil eines hochgradig organisierten, in Zellenstruktur aufgebauten Terrornetzwerkes, das sich anschickt, die freie, demokratische Welt zu erobern“ festgemacht werden soll?

    Man wird sehen, wann hier endlich Klarheit vorherrscht, die als Richtschnur für längst fällige Maßnahmen - hier wie dort – dienen muss.

    Der Hinweis auf den bloß Verwirrung stiftenden „Hass“, den wir ja alle von den linksextremen Elementen seit Jahren angeboten bekommen haben (siehe „unseren Hass den könnt ihr haben“, Grüne Jugend anlässlich der „No-WKR-2014-Prozession“), darf natürlich nicht fehlen.
    Die „Prediger der Unterwerfung“ wie Bundespräsident van der Bellen und Kardinal Schönborn waren da rollengerecht bereits aktiv.

    Also weg damit und völlig emotionslos gehandelt.
    Etwa nach Art des legendären Kämpfers für Recht und Ordnung namens „Dirty Harry“, der solche Probleme zwar humorlos, aber sehr effektiv gelöst hat?
    Wäre ein Denkansatz. Wo grobe Klötze, da grobe Keile.

    Was aber werden wir erleben?
    Tiefschürfende Worte wie „Zusammenhalt“, sprich Solidarität, die im eigenen Lande eigentlich selbstverständlich sein sollte, aber von brutalen Träumern von einer eigenen und gleichermaßen eigenartigen Gesellschaftsorganisation auf die ganze Welt, also auch die muslimische - ausgedehnt werden soll.

    Aufrufe „Maß zu halten“, nachdem maßlos auf Prävention verzichtet wurde.

    Keine „Spaltung“, was angesichts der längst bis in den Kern der Gesellschaft getriebenen Teilung der unterschiedlichen Interessen entweder nach Dummheit oder nach Hohn klingt. Oder nach beiden.

    Mehr Bemühung um „Integration“, wobei mehr und mehr von höchster Stelle der Eindruck erweckt wird, dass sich die residente Bevölkerung (gefälligst) zu integrieren hätte, und zwar in die steinzeitkulturellen Vorstellungen jener Leute, die gekommen sind, uns von unseren Leiden des Kapitalismus zu erlösen.

    Man darf also gespannt sein, ob der immense Vorschusslobeer-Kranz, der von den fremdgesteuerten Medien dem Soros-Jünger Kurz auf wohlfrisierte Haupt gedrückt wurde, am richtigen Platz angelangt ist. Wobei man sich des Eindrucks nicht erwehren kann, er würde sich darauf bereits jetzt ausruhen.

    Damit trüge er ihn allerdings an der falschen Stelle.
    Was schlicht und ergreifend "Helm ab zum Gebet!" bedeutet.
    Oder Neuwahlen.

    • pressburger
      03. November 2020 16:37

      Die Regierung hat nicht geschlafen. Die Regierung war damit beschäftigt die eigenen Bürger einzusperren, Kriegsrecht auszurufen, die Verfassung ausser Kraft zu setzen. Viel Arbeit.
      Dan kam noch dazu, alle Meldungen über einen bevorstehenden islamischen Anschlag ignorieren. Auch viel Arbeit.
      Weil die Regierung immer im Geheimen tagt, wird Nehammer und Kurz niemand nachweisen können, dass sie über den geplanten Anschlage hätten informiert sein können, hätte sie nur gewollt.

    • nowhere man (kein Partner)
      05. November 2020 09:36

      @neppomuck: eine Truppe von "Blade Runners" könnte diesbezüglich auch sehr effektiv wirken.

  68. Ingrid Bittner
    03. November 2020 12:12

    Weil in den heutigen Kommentaren natürlich auch wieder der ORF genannt wurde, ein Artikel aus den heutigen OÖN:

    ----
    Berichterstattung über Terror: oe24 und krone bedienen für die Quote den Voyeurismus | Nachrichten.at

    https://www.nachrichten.at/kultur/berichterstattung-ueber-terror-oe24-und-krone-bedienen-fuer-die-quote-den-voyeurismus;art16,3318788

    daraus:
    In den erschütterndsten Momenten der jüngeren Geschichte Österreichs zeigt der Boulevard sein Gesicht. Während ORF, Puls24 und seröse Tageszeitungen informativ und nach allen Regeln der gebotenen Ethik berichteten, bedienten Wolfgang Fellners oe24 und krone.at eine verheerende Form des Voyeurismus, um ihren Marktanteil zu vergrößern.
    ------

    So kann man's auch darstellen! Ob oe24 qualitativ hochstehend ist oder nicht, mag dahingestellt sein, aber eins muss man dem Sender lassen, die haben immer interessante Gäste und Beiträge. So auch gestern. Ob das voyeuristisch war oder nicht, das kann jeder, der geschaut hat, selber beurteilen. Es war auf alle Fälle aktuell und vielfältig. Da kamen eben Leute zu Wort die unmittelbar am Ort des Geschehens waren und nicht nur die Gottsöbersten wie beim ORF und die richtig gefärbten Experten.
    Offenbar rasseln die Zuseherzahlen beim ORF in die tiefsten Tiefen, dass man so aushaut. Und das, obwohl sich der ORF nicht darum bemühen muss, Werbegelder oder sonstwelche Gelder zu lukrieren, der ORF lebt ja ohnehin bestens von den Zwangsgebühren.

    • Konrad Hoelderlynck
      03. November 2020 12:49

      Ich meine, es ist wichtig, der Bevölkerung die brutale Realität vor der Haustür wirklich vor Augen zu führen.

    • eupraxie
      03. November 2020 13:07

      Genau! und auf ORF online ist ua zu lesen, dass Billa, Hervis und Spar die Werbeeinschaltungen gestrichen haben. Wenn das keine Zensur ist?!
      Was mich irritiert, dass niemand das weiter unten angesprochene Video mit den 4 weißen Gestalten anspricht... und auch OE24 fragt jetzt schon, ob es noch einen 2. Täter gibt!!??

    • Wyatt
      03. November 2020 13:54

      interessant, die Gleichform unserer Medien, auch in der "Kleinen" war des morgens wortgleich zu lesen:

      ...........während ORF, Puls24 und seröse Tageszeitungen informativ und nach allen Regeln der gebotenen Ethik berichteten, bedienten Wolfgang Fellners oe24 eine verheerende Form des Voyeurismus........

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 16:29

      @eupraxie: das video mit den 4 knienden Gestalten mit nacktem Oberkörper, ist auf oe24 gelaufen, man hat eigentlich angenommen, dass man da mutmassliche Täter genau untersucht hat... Aber was weiss ein Fremder, was das zu bedeuten hatte.

      ---
      und zum heuchlerischen Getöse wg. der Medienethik, das hat sich Gerald Grosz natürlich auch schon vorgenommen:
      https://youtu.be/3v42USxNh5g

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 20:17

      @wyatt: die denken doch nicht selber,die lassen bei der APA denken!
      Ich hab auch schon gemerkt und davon berichtet,dass vorhandene Schreibfehler mituebernommen werden.

  69. Sensenmann
    03. November 2020 12:11

    Wenn ich höre, wie dieser Kurz salbadert und den Islam exculpiert kommt mir die Galle hoch.

    Ansonsten das Übliche: Trauer, Scham und Betroffenheit© - nur echt in dieser Reihenfolge

    • Cotopaxi
      03. November 2020 15:04

      Haben Sie sich schon das weinerliche Geseiere des Vertreters der mohammedanischen Kultusgemeinde angehört?

    • pressburger
      03. November 2020 16:39

      Zum Glück, habe ich einen unüberwindlichen Vomitus Reflex beim Anblick von Kurz.

    • Sensenmann
      03. November 2020 19:00

      @Cotopaxi
      Nein, wenn ich sowas höre schadet das meiner Gesundheit. Ich kann es mir aber denken. Nichts hat mit Nichts nichts zu tun...

    • Charlesmagne
      03. November 2020 19:17

      @ Cotopaxi
      Ja, zufällig, weil ich während der Werbepause der Vuelta nach ÖIII gekappt habe. Taqqya in Reinkultur.

  70. Brigitte Imb
    03. November 2020 12:06

    Hausdurchsuchungen und Festnahmen in St. Pölten

    https://noe.orf.at/stories/3074243/

    Vermutlich war der gestrige Anschlag erst ein Vorgeschmack, denn niemand weiß wie viele Islamisten hier schlummern. Womöglich will "man" es auch gar nicht wissen.

    Ach ja, der Hr. Kardinal meint 'Hass darf keine Antwort sein'.

    Eh nicht, sondern konsequente Ausweisung, würde (nicht nur ich) meinen.

    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/schoenborn-hass-darf-keine-antwort-sein/452654557

  71. CIA
    03. November 2020 12:04

    Ein interessanter Beitrag von Martin Sellner.
    https://www.bitchute.com/video/MJVwruS55sJE/

    Die "Sozen/Linken" und der Elitenvasall Kurz samt Entourage sollten überhaupt die "Klappe halten", pardon. An ihren Händen klebt Blut. Sie sind Hochverräter am österreichischen Volk!!
    Nie war der Schulterschluss von linken Parteien mit Islamist*innen so ersichtlich, wie heute. Hier schön zu sehen an der österreichischen Partei SPÖ, der Irfan Peci bereits Verbindungen zur islamistischen Szene nachweisen konnte:

    (Das Bild geht leider nicht mit. Wer es ertragen kann - "Ludwig in voller Pracht" auf Irfan Pecis Blog zu bewundern!)

  72. glockenblumen
    03. November 2020 12:00

    Stefan Magnet:

    " .. „Unsere Gedanken sind bei den Opfern“ höre ich bald schon die Politmarionetten in die Kameras lügen.
    Meine nicht. Meine Gedanken sind jetzt bei den rot-grün-schwarzen Politikern, die dieses Pack ins Land gelockt haben, obwohl sie wussten, dass solche Dinge passieren werden.
    Die aber die ungehemmte Migration für ihre Pläne brauchen, um das erwünschte Chaos zu bekommen.
    Sie haben es achselzuckend in Kauf genommen.
    Sie sind die wahren Schuldigen, die aus unserer einst herrlichen Kaiserstadt Wien ein multikriminelles Eldorado für den Abschaum dieser Welt gemacht haben. "

    https://www.wochenblick.at/breaking-terror-anschlag-auf-synagoge-in-wien/

    "Globalistische Praxis in Stichworten verstehen:
    Grenzen und Kontrolle auflösen
    Gefährder und Konflikt-Potential ins Land locken
    Kessel erhitzen
    Explosionen zulassen (Anschläge, Ethno-Krieg)
    Unterdrückung ALLER massiv erhöhen (Militär auf den Straßen, Einschränkung aller Freiheiten etc.)

    So werden über den Umweg von Pandemien, islamischem Terror, Multi-Kulti-Krawalle und Kriege jene Rahmenbedingungen geschaffen, die für die globale Kontrolle nötig sind. „Und die Menschen werden es lieben.“.. "

  73. Sensenmann
    03. November 2020 11:36

    De "Fog of War" lichtet sich. War wohl nur ein Täter. Angeblich irgendein Albanesengfick oder sonst ein moslemisches Goldstück (laut Kurz weit gebildeter als die Österreicher).

    Man vernimmt aber, daß die Mordbestie ganz unbehelligt die Doppelstaatsbürgerschaft hatte, und einschlägig vorbestraft war. Womöglich hat der - immerhn angeblich 20 - sogar Wehrdienst geleistet (zum Glück ist die Ausbildung so grottenschlecht, daß er nicht viel konnte).

    Beim Attentat auf die Synagoge von Halle tönte es "Die AfD hat mitgemordet" (der Piefke-Ökobolschewik Habeck), bei Christchurch hat angeblich der Herr Sellner mtgemordet, wie es aus allen linken Dreckspostillen geiferte.
    Bei diesem war und ist der halbe Staatsapparat eingesetzt, um nur ja den "Terroristen" Sellner zu entlarven. Um die wahren Terroristen kümmerte man sich nicht.

    Der Kurz hat mitgemordet, die ÖVP hat mitgemordet!
    Zu weit hergeholt? Dann fangen wir einmal an: Diese haben unsere Gesetze nicht vollzogen. diese haben nicht dafür gesorgt, die Dreckjustiz botmäßig zu machen. Der Herr Kurz und seine ÖVP haben derlei Mordgesindel in den Jahren ihrer Regierung en masse hereingelassen, ohne jede Rechtsgrundlage Asyl gewährt und Staatsbürgerschaften verschenkt.
    Wovon hat der samt seiner Albanesensippe gelebt? Ich weiß, die Frage ist überflüssig. Vom Steuerzahler natürlich.
    Was heißt "einschlägig bekannt"?
    Wer hat dem die Staatsbürgerschaft verliehen? - Bestrafen.
    Wer hat den nach offenkundig bereits bekannten Straftaten und nachgewiesener Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung auf freien Fuß gesetzt? - Beihilfe zur Tat, Begünstigung? Gerichtsakten auf, Richter bestrafen.
    Geht nicht? Gesetze ändern, ein Richterdienst-, -bestellungs- und -haftungsgesetz her. Mit rückwirkendem Inkrafttreten natürlich.

    Wieso wurde dem wegen Doppelstaatsbürgerschaft nicht die österreichische sofort aberkannt und er nach dem ersten Delikt ausgeschafft? geht nicht? Gesetze ändern!
    Jeden TAG kommen 40 von der Sorte nach Österreich und werden mit Asyl versorgt. gerade sind wieder 1400 in Lampedus angelandet.

    Anstatt seine Polizisten und Staatsanwälte auf die zu hetzen, die seit Jahrzehnten vor genau diesen Zuständen warnen, hätte die austrofaschistische Junta ihren Apparat problemlos zur Zerschlagung der islamischen Terrorzellen einsetzen können. Die völlig gewaltlos agierenden Identitären, die Omas auf den Parkbänken und die Kaffeerechnungen des BvT waren aber wichtiger.
    Wieder stellt sich die Frage: Ist Österreich ein Dreckstaat?

    Die ÖVP leistet seit Jahrzehnten aktive Beihilfe zu diesen Zuständen. Wenn jemand wie Kickl das beenden will, dann wird er weggeputscht.

    Die Wiener haben sich diese Zustände soeben mit deutlichem Votum noch verstärkt gewählt. Da Terror aber wahllos ist, trifft er leider auch die, die dem rotzgrünen Pack nicht ihre Stimme gegeben haben.

    Der Gipfel der Heuchelei und Minderwertigkeit ist, daß diese Hebein der Polizei gratuliert! Sie, die soeben noch eine Entwaffnung derselben gefordert hat! Ohne den Kickl hätten die Polizisten nichteinmal ein StG77 im Kofferraum und könnten sich mit Pistolen gegen einen mit einem AK47 bewaffneten Terroristen stellen.

    Der Zeitpunkt ist als Signal der Macht von Terroristen auch gut gewählt, denn ab heute gibt es keine Flaniermeilen mehr in der Stadt. Die Junta sperrt uns weg und ihre Liebkinder beherrschen die Straßen.
    Ja, Allah wirft Angst in die Herzen der Ungläubigen, da seht ihr es.

    Wie viele Schläfer warten da noch im Hintergrund?
    Noch war es nur ein Täter, den die Polizei relativ rasch liquidieren konnte. Aber das Gesindel droht über die social media Kanäle ganz offen mit mehr Terror.
    Konsequenzen hat das natürlich keine.
    Wieder einmal hat nichts mit nichts zu tun.
    DIe bleiben alle da und werden weiter durchgefüttert und mit Staatsbürgerschaften versorgt.

    Jetzt kommen wieder die Beileidsbekundungen, die Drohung mit hartem Durchgreifen und es wird wieder nichts passieren. darauf gehe ich jede Wette ein. Da die ÖVP mit den grünen Islamverherrlichern regiert ist das eine sichere Wette.

    • glockenblumen
      03. November 2020 12:07

      Hauptsache Bürger, die ganz legal Waffen besitzen und regelmäßig kontrolliert werden, werden drangsaliert und sollen entwaffnet werden, dagegen dürfen Islamisten ungehindert und voll bewaffnet über die Grenze kommen - es kontrolliert ja keiner :-(
      praktisch alle Attentate und Terrorakte werden mit illegalen - nicht angemeldeten - Waffen verübt!

    • Pennpatrik
      03. November 2020 12:13

      Ich vermute, dass es mehr als 40/täglich sind.

      Wien hatte 1,6 Mio Einwohner bei sinkender Fertilität und Abwanderung in den Speckgürtel. Jetzt ca. 2. Das sind ca 600.000 (zugunsten der Zuwanderer gerechnet). Auf 20 Jahre sind das 30.000 jährlich/365 = 821 * 4 (Österreich) = 410/tgl.
      Wohlgemerkt: Zugunsten der Zuwanderer gerechnet. Ich vermute, es sind ca. 600/tgl.

    • Sensenmann
      03. November 2020 12:32

      War es nicht irgendein ÖVP-Trampel der meinte, man müsse alle Waffen registrieren, weil man dann stets "auf Knopfdruck" wüßte, wo bei einem Verbrechen eine Waffe herkommt?
      Na, dann drückt mal schön.
      Sonderbarerweise hat sich der Terrorist keinen Waffenführerschein gelöst, keine Kurse gemacht, sich kein waffenpsychologisches Gutachten ausstellen lassen, sonder sich gleich dort bedienen lassen, wo es mehr von der Ware gibt. Und billiger als der Kurs samt Gebühren. Laut "Presse" kostet ein AK47 300 Euro am Schwarzmarkt.

      https://www.diepresse.com/5054352/waffen-osterreich-rustet-illegal-auf

    • dssm
      03. November 2020 14:04

      @Sensenmann
      "Jetzt kommen wieder die Beileidsbekundungen..."
      Mir wird schlecht, wenn ich Kurz & Co sehe und ihre immer gleichen Sprüche höre.
      Seit Jahrzehnten höre ich etwas von Bürokratieabbau - Und?
      Seit Jahrzehnten werden ernsthafte Steuerreformen versprochen - Und?
      Eben solange höre ich von Integration - Und?
      Und nach jedem Terroranschlag die gleichen Sätze vom "hartem Durchgreifen" - Und?

      Aber der Östertrottel wählt Kurz, Kogler & Co ...

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 16:32

      @Sensenmann: Auf Knopfdruck in Österreich irgendetwas herauszubringen wird nie und nimmer funktionieren, sieht man ja jetzt bei den Intensivbetten, keiner weiss, wieviele es tatsächlich gibt, müsste eigentlich auch ein leichtes sein, das auf Knopfdruck feststellen zu können, oder?

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 16:36

      @Sensenmann: "Ausschaffen" geht nur in der Schweiz. Und das mit der Doppelstaatsbürgerschaft hat sich heute für mich so angehört: es wurde der Versucht gemacht, zu ergründen, ob man die österreichische aberkennen könne, aber wie immer, das hat sich im Sande verlaufen. Staatsbürgerschaftsangelegenheiten meine ich, sind Ländersache, also hat Wien versagt!
      @glockenblumen: Zum Waffenkauf soll der Mörder in der Tschechei gewesen sein, man werde sein Bewegungsprofil überprüfen, so hiess es heute.

    • pressburger
      03. November 2020 16:50

      Die Politiker werden weiter Schmiere stehen, werden die Täter verstecken, ihnen ein falsches Alibi geben.
      Die Frage ist wer ist verkommener ? Der, der in einem freien Land aufgewachsen ist, sich frei entschieden hat Parteigänger der Terroristen zu sein. Oder, der, der nichts anderes als Hass gelernt hat. Soll keine Entschuldigung sein.
      Die Schuld der erstgenannten Verkommenen, wiegt schwerer, weil ohne die erstgenannten Verkommenen, wäre der zweitgenannte Verkommene, noch irgendwo, mit seinen Ziegenherden unterwegs.

    • Sensenmann
      03. November 2020 19:07

      @Ingrid Bittner
      Daß der in der Tschechei war habe ich schon gelesen. Was aber bedeutet, daß das Netzwerk der Lemurier bis dorthin reichen muss, über das sie die Waffen aus dem Osten hereinschmuggeln. Denn auch in der Tschechei bekommt man keinen AK47 in irgendeinem Geschäft, die Munition vielleicht, weil die meist im ehem. Ostblock gängiger. Wo die her ist, wird man anhand der Patronenhülsen sicher feststellen können.

  74. Kyrios Doulos
    03. November 2020 11:34

    Rendi Wagners verkrampfter verbissener Auftritt im TV bei einer PK:

    Widerliches Gewäsch, ich habe Rendi vor lauter Zorn nach 5 Sekunden abgedreht:

    Wir lassen uns die Freiheit nicht nehmen?

    Genossin, wer hatte sie uns bereits genommen?

    Die Liebhaber der Volksverhetzungs- und Hassgesetze, die Genderer*INNEN, die linken BLM Rassisten, die Zadics und Edtstadeler*INNEN und:

    gerade eben, in derselben Nacht wie die Mohammedaner unser Heiliger Sebastian mit seiner Corona-Diktatur, mit seinem Innenminister, mit seinem angsterfüllten Gesundheitsminister und dem besoffenen Vozekanzler Herum-Kogler.

    Die Freiheit können uns die Terroristen nicht nehmen. Denn wir sind schon lange nicht mehr frei! Wir leben in einem links und mohammedansich verrotteten Unrechtsstaat. Die Terroristen haben uns nur gegeben, was wir mit unseren Wahlentscheidungen verdient haben.

    NUR DIE FPÖ hat immerzu treu zu unserer Freiheit und zu unserer Heimat gehalten.

    • Sensenmann
      03. November 2020 11:43

      Das Blöde ist nur, daß jetzt nicht nur Grünwähler ihre Schußwunden behandeln lassen müssen oder tot an Pflaster liegen. Terror ist wahllos - was ja sein Ziel ist. Mohammedanische Terroristen tun eben das, was sie können und wenn sie einmal da sind, schwimmen sie wie der Fisch im Wasser in ihren Communities.
      Wen wir aber fassen können, das sind die Wasserträger dieser Terroristen, die Gutmenschen, die Pfaffen, die Refutschies-Wellkam Klatscher und die Bolschewiken aller Schattierungen, die diese Überfremdung fördern. Noch mit Billigung der Mehrheit.
      Schauen wir mal, wie lange die noch anhält, wenn wir in Wien die Inzidenz an Moslemterror wie Paris erleben...

    • Pennpatrik
      03. November 2020 12:15

      Die Wienwahl ist vorbei, daher geht denen das am A vorbei. Wäre die Wahl nächste Woche, würde die Welt ganz anders aussehen.

  75. Liberio
    03. November 2020 11:27

    Terror spielt EU-Diktatur in die Hände
    Merkel, Kurz, Macron und alle sonstigen Kollaborateure der Soros-Phalanx in New York können sich in die Hände reiben.
    Die Einwanderungspolitik funktioniert. Während gegen Ungarn gerade in dieser Woche ein neues EU-Vertragsverletzungs-verfahren eröffnet wurde, weil es noch nicht genügend Terroristen und Sozialschmarotzer in seinem Land angesiedelt hat, wird in Nizza, Paris und Wien gemordet und geschlachtet.
    Corona, Terrorismus, Volksvermischung, Abtreibung, Wirtschafts- und Finanzkrise sind die guten Argumente für noch mehr Repressionen gegen die eigene Bevölkerung, im Namen von mehr Sicherheit. Chaos und Krise sind die Türöffner für eine neu enstehende europäische Großdiktatur.
    Bargeldverbote, Ausgangssperren, Betriebsschließungen, Zensur, Einschränkung der Rede- und Meinungsfreiheit können nur gelingen, wenn genug Viren und Terroristen unterwegs sind, wenn die Menschen in Angst und Panik versetzt werden.
    Der Erfinder der Hundescheisse mit Österreichfahne schwafelt etwas von Demokratie (er nennt sich Bundespräsident), während seit 1945 nie gekannte diktatorische Maßnahmen gegen die Österreicher in Kraft treten. Der Zeitpunkt des Wiener Anschlages spielt unserer EU-Junta in die Hände. Schon in der Nacht ergehen Meldungen an Merkel und die Brüsseler EU-Kommission, dass die Totalüberwachung der eigenen Bevölkerung ausgeweitet werden kann. WIR ÖSTERREICHER SOLLEN UNTERDRÜCKT werden, deshalb lässt man diese Terroristen hier ansiedeln und von unserem Geld leben. Die Waffen und die Munition wird aus Sozialhilfegeldern der Österreicher erwirtschaftet, um uns zu töten und UNS SELBST dann des Terrorismus zu verdächtigen.
    Schon seit Jahren muss ich als österreichischer Unternehmer regelmäßig bei Banken und Magistraten persönlich unterschreiben, dass ich kein Geldwäscher und Terrorfinanzierer bin. Wie kommen wir dazu, von unseren Politikern unter Generalverdacht gestellt werden? Zuerst lässt man 40.000 Tetschenen ins Land, hunderttausende Syrer, Afghanen und Männer anderer archaischer Völker werden von Soros und Brüssel gesteuert angesiedelt, nur um die eigenen Bürger in DDR- und Nordkoreanische Verhältnisse zu zwingen? WARUM VERHEIMLICHT MAN DIE NATIONALITÄT DES TÄTERS? Man opfert ganz bewusst die eigene Sicherheit, um die eigene Bevölkerung in die Knechtschaft zu führen: in die politische, finanzielle, ökonomische und legistische Knechtschaft. Eine als Pandemie bezeichnete Endemie gibt den Diktatoren weitgehende Hand zur Ausschaltung der Parlamente und aller persönlicher Freiheiten. Politiker aller Parteien fordern die Aufhebung des Schutzes der eigenen Wohnung vor GESTAPO und STASI. Früher als Innenminister bezeichnete Regierungsmitglieder sind die neuen Heinrich Himmlers, die uns in Ausgangssperren zwingen.
    Bald werden wir auch ein Impfzeugnis benötigen, um unser Haus verlassen zu können. In der Slowakei wird das bereits getestet: alle Bürger dürfen sich seit dem Wochenende einem PCR-Test unterziehen – natürlich freiwillig. Wer es nicht tut, bekommt eine totale Ausgangsperre verhängt. Das ist die Freiwilligkeit des 21. Jahrhunderts.
    Die Bedauerungen des Terroranschlages in Wien, welche schon jetzt in der Nacht eintrudeln, sind reine Heuchelei. Tatsächlich steht ein langfristiger Tatplan hinter dieser Strategie. Die europäischen Schlepperschiffe sind unterwegs, um weitere Terroristen nach Europa einzuschleusen. Mitsamt den nigerianischen Zwangsprostituierten.

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 11:39

      Gut gebrüllt, Lowe! Leider haben Sie in allen Punkten Recht! Danke für die Klarheit!

    • Sensenmann
      03. November 2020 11:49

      Zutreffende Lagebeurteilung. Die Entwicklung ist aber gut.
      Ganz im Sinne des alten Hoffmann v. Fallersleben, der sein Volk kannte:

      Nicht Mord, nicht Bann, noch Kerker, nicht Standrecht obendrein, es muß noch stärker kommen, soll es von Wirkung sein.

      Ihr müßt zu Bettlern werden, müßt hungern allesamt, zu Mühen und Beschwerden verflucht sein und verdammt.

      Euch muß das bißchen Leben so gründlich sein verhaßt, daß Ihr es fort wollt geben wie eine Qual und Last.

      Erst dann vielleicht erwacht noch in Euch ein besserer Geist. Der Geist, der über Nacht noch Euch hin zur Freiheit reißt.

    • Pennpatrik
      03. November 2020 12:17

      In ein paar Monaten werden Sie zur Resozialisierung eingesperrt werden. Wir treffen uns dann dort.

    • eupraxie
      03. November 2020 13:40

      Kann Ihnen voll zustimmen

    • dssm
      03. November 2020 13:55

      @Liberio
      Und mit jedem Euro Steuern die Sie zahlen, können Kurz & Co noch mehr Mörder und Schlächter ins Land lassen. Und mit jeden Euro Steuern werden die Zuwanderer gemästet, können sich von der Sozialhilfe offensichtlich Sturmgewehre kaufen. Mit jedem Euro Steuern schießen wir mit.

      Und es ist nicht nur die Regierung, die ganze herrschende Klasse muss weg, siehe aktuelles Justizversagen, am Besten in dem man ihnen das Geld wegnimmt.

    • pressburger
      03. November 2020 16:54

      Unerträglich, die Heuchler werden ihren grossen Auftritt haben.
      Wie es den Familien der Opfer geht interessiert dir Heuchler nicht.

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:15

      @fredausdersuedsteiermark hat Ähnliches schon in einem der letzten Unterberger-Artikel geschrieben: Terror und Corona sind zwei Diener desselben Herren. Ich komme nicht umhin, es mit ähnlichen Augen zu betrachten: Die Bevölkerung wegen des Virus soll zu Hause bleiben, will aber nicht mehr, es geschieht ein Anschlag und -SCHWUPP!- bleiben alle wieder gerne zu Hause. Die zeitliche Nähe von Paris, Wien und allem was wir sonst nicht wissen mit Lockdown überall in Europa- Verschwörungstheorie, Verschwörungspraxis?!

  76. Gerald
    03. November 2020 11:06

    Tja, da hat die Justiz wieder Mist gebaut. Nach aktuellen Informationen wurde der erschossene Attentäter am 25. April 2019 verurteilt, weil er dabei geschnappt wurde, als er nach Syrien reisen und sich den IS-Terroristen anschließen wollte. Da hat die Polizei also in Kickls Amtszeit ganze Arbeit geleistet.

    Doch dann kam die Justiz und verurteilte ihn zu gerade einmal 22 Monaten von denen er lächerliche 6 absitzen musste. Im Dezember 2019 wurde er entlassen und fand es die Polizei unter dem neuen Innenminister (der sich lieber mit dem Medienerlass Kickls beschäftigte) nicht mehr der Mühe wert diesen Gefährder zu beobachten oder noch besser ihn abzuschieben. Laut aktuellen Informationen hatte er eine mazedonische und eine österreichische Staatsbürgerschaft, also hätte man die österreichische während des Gefängnisaufenthalts aberkennen und ihn danach sofort ausweisen können. Getan wurde jedoch nichts. Unsere linke Kuscheljustiz hat ihn lieber hier und wieder auf die Öffentlichkeit losgelassen mit bekanntem, traurigem Ergebnis. Mit einer linksgrünen muslimischen Justizminsterin hat man nun überhaupt den Bock zum Gärtner gemacht. Immerhin eine Partei, die gerade noch im Wiener Wahlkampf verlangt hat die Polizei zu entwaffnen. Wenigstens ist der Wiener Bgm. Ludwig gerade dabei diese gemeingefährlichen Terroristenkuschler nun aus der Stadtregierung zu schmeißen. Noch besser wäre dies würde auch auf Bundesebene geschehen.

    • Sensenmann
      03. November 2020 11:55

      Richterdienst- , -bestellungs- und Haftungsgesetz tut Not!
      Wer den nicht abgeschoben hat, ihm nicht die Staatsbürgerschaft aberkannt hat und ihn vorzeitig auf uns losgelassen hat, muss bestraft werden, denn das ist Beihilfe und Begünstigung.

      Leider will die Mehrheit unter einer solchen Dreckjustiz leben. Bei Terroristen streichelweich, gegen Patrioten oder Tierschützer hart jenseits jeder Legalität.
      Sogenannte "Staatsverweigerer" (Narren, Versuch mit untauglichen Mitteln) werden zu 10 Jahren verurteilt, Terroristen zu 6 Monaten.

  77. Undine
    03. November 2020 11:05

    "Wien: Getöteter Attentäter war vorbestraft wegen Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung"

    "Der Attentäter, der nach dem Anschlag in der Wiener Innenstadt von der Polizei erschossen worden ist, war 20 Jahre alt, hatte nordmazedonische Wurzeln und war einschlägig wegen Mitgliedschaft in einer terroristischer Vereinigung vorbestraft."

    https://deutsch.rt.com/europa/108556-wien-getoteter-attentater-war-vorbestraft/

    "Der Attentäter besaß nach Angaben von Nehammer neben der österreichischen auch die nordmazedonische Staatsbürgerschaft."

    Österreich ist ein Shithole! Da haben wir ein riesig aufgeblasenes Beamtenheer, das aber völlig unfähig ist, rigoros einzugreifen! Doppelstaatsbürgerschaft? Kein Problem; da schauen wir lieber gar nicht erst nach. Nur ja nicht in ein Wespennest stechen, da könnte man ja gestochen werden!

    PS: Ob dieses gehätschelte "erfolgreiche" Früchtchen ROT, GRÜN, TÜRKIS oder PINK GEWÄHLT hat, werden wir nie erfahren. Nur eines steht fest: BLAU hat er nicht gewählt!

    • Undine
      03. November 2020 11:33

      Buch-Empfehlung: "Das HEERLAGER der HEILIGEN" von Jean RASPAIL aus dem Jahr 1973!

    • glockenblumen
      03. November 2020 11:42

      WER hat zugelassen und läßt noch immer zu, daß derlei Gelichter nach Österreich kommt und verbleibt?
      WER hat einen Haßparagraphen installiert, der jeden der Kritik an der ungezügelten Einwanderung, an der zunehmenden Islamisierung übt, schwer bestraft?
      WER hat eine Haßmeldestelle einrichten lassen?
      WER hat behauptet der Islam gehöre zu Europa/Österreich?
      WER hat weiters behauptet, die Migranten wären gebildeter als der durchschnittliche Österreicher?
      WER macht die Arbeit der Polizei zunichte?
      WER hat die Justiz dahingebracht, daß sie diesen Namen nicht mehr verdient?
      WER hat Kickl, dessen Schwerpunkt die Bekämpfung des Islamismus und ungezügelter Einwanderung lag, aus dem Amt geputscht?

    • Sensenmann
      03. November 2020 11:56

      Ich bringe es auf den Punkt:

      Kurz hat mitgemordet.

    • Undine
      03. November 2020 12:01

      Ich will NICHT LERNEN, MIT DER ANGST UMGEHEN zu müssen(wie käme ich dazu!)---ich will, daß der ISLAM in Ö, bzw. im ganzen christlich geprägten Abendland AUSGEROTTET wird!

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 16:25

      "Vorbestraft" is guad, der is scho g'sessn!!! - aber weil die Prognosen so gut waren, hat man ihn vorzeitig entlassen!
      Da wird der Nehammer wohl was erklären müssen.

  78. socrates
    03. November 2020 10:57

    Gott sei Dank sind wir seit 1960 unbewaffnet und können uns nicht wehren. Ist das nicht fein für die Mörderbanden? In den Visegradstaaten und Russland und Bjelorus hätten sie es nicht so leicht, das Risiko wäre zu hoch! Es lebe der Liberalismus oder was sich so nennt.

    • socrates
      03. November 2020 10:59

      Bis ~1960 waren Waffen bis 6,35 mm in Österreich wie unter dem Kaiser frei erhältlich.

    • pressburger
      03. November 2020 11:09

      Wieso wird die islamische Mörder Bande nicht in Budapest tätig.
      Jeder der lesen kann, der ORF verfolgt, weis, Orban ist der Feind des Islams, lässt die islamischen Terroristen nicht ins Land. Orban ist Rassist.
      Wieso kämpfen die Terroristen, nicht gegen einen Staatschef, der sie als Feinde der Zivilisation, bezeichnet ? Warum Morden sie in einen Land, dessen Staatschef sie mit Ehren und grossen Brimborium, als Staatsgäste, empfing ?
      Warum sind die Moslems so undankbar ?
      Oder erfüllen die Moslems, aus Dankbarkeit, die Wünsche ihres Gastgebers ?

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      04. November 2020 13:48

      Sie dürfen da kein logisches Denken erwarten. Dieses Gesindel stiftet dort Unruhe, wo man es lässt.

  79. Politicus1
    03. November 2020 10:52

    "Bei dem jungen Mann handle es sich zweifelsfrei um einen Anhänger der radikalislamischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Er wurde am 25. April 2019 zu 22 Monaten Haft verurteilt, weil er versucht hatte, nach Syrien auszureisen, um sich dort dem IS anzuschließen. Am 5. Dezember wurde er vorzeitig bedingt entlassen – er galt als junger Erwachsener und fiel damit unter die Privilegien des Jugendgerichtsgesetzes (JGG). "

    Brauchts noch einen Kommentar?

    • Cotopaxi
      03. November 2020 10:55

      5. Dezember?

      Das schaut nach Weihnachtsamnestie unseres Herrn Bundespräsidenten aus.

    • pressburger
      03. November 2020 11:11

      Warum nicht gleich abgeschoben ? Zuerst eine Luxus Betreuung im Häfen, mit allen Annehmlichkeiten, dann die Revanche.
      Vielleich hätte ihn Kickl abgeschoben. Die Menschen wären noch am Leben.

    • otti
      03. November 2020 11:38

      Cotopaxi - DAS WÄR´ EIN HAMMER !
      Gibt es irgendjemand, der in die Amnestieliste Einsicht nehmen kann ???

    • dssm
      03. November 2020 13:46

      @pressburger
      Ist der nicht Staatsbürger Österreichs?
      Wobei dies die Frage aufwirft, welcher gut integrierten Gruppe der dann wohl entsprungen ist? Schließlich wird unsere Verwaltung ja Pässe nur nach reichlicher Prüfung der Österreichtauglichkeit verteilen.

      Es hilft nichts, aber unsere Feinde sitzen in der Verwaltung!

    • Politicus1
      03. November 2020 14:58

      Nein - die Weihnachtsamnestie und Entlassung erfolgt immer erst eine Woche vor Weihnachten

  80. Ingrid Bittner
    03. November 2020 10:51

    Das erste was mir gestern durch den Kopf geschossen ist, als ich diese furchtbare Tat mitbekommen hab: wie recht doch Norbert Hofer hatte, als er meinte, er fürchtet sich vor dem Koran mehr als vor Corona!
    "Ausgeliefert" sollte er werden vom Parlament ob dieser ungeheuerlichen Äusserung - sie war seherisch und richtig.
    Und wo sind jetzt die, die Hofer verurteilt haben ob dieser Äusserung? Die müssten sich eigentlich entschuldigen, aber das wird natürlich nicht passieren, denn im Grunde wird man wieder versuchen, alles irgendwie schönzureden. Momentan nicht, aber die Empörung wird sich wieder verflüchtigen, wie bisher immer.

    • pressburger
      03. November 2020 11:14

      Zustimmung für Hofer. Allerdings, islamischer Terror und Corona werden von der Regierung wechselnd, sich gegenseitig als potenzierende Waffe, eingesetzt.

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:21

      Es wurde schon mehrmals an anderer Stelle empfohlen, hier aber nochmals: die Sendung von Montag, 02.11.2020 Ö1 bis 2 mit Phlipp Blom (jaaaa...) und Ebrahim Afsah. Sehr aufschußreich in beiden Richtungen: Prof. Afsah analysiert messerscharf, warum das mit dem Islam hier nix wird und die Reaktionen des Moderators zeigen deutlich, warum eine härtere Gangart mit diesen Journalisten, Politikern und allen links der Mitte nix wird. Im übrigen, ich habe es auch schon mehrmals geschrieben, habe ich selbst einmal einen höherrangigen (orientalischen) islamischen Religionspädagogen sagen hören: "Der europäische Islam - das ist nicht das, was wir wollen."

  81. HvO
    03. November 2020 10:25

    Man kann sich vorbehaltlos den Ausführungen der "elfenzauberin" anschließen. Selbstverständlich wird auch dieser Terrorakt schöngeredet. Schon Tarek Leitners Spätabend-Moderation im ORF, die ich bis 01.30 Uhr verfolgte, war erkenntlich vom Bemühen gekennzeicnet, nur ja keine Aussage zu treffen, welche als "anti-muslimisch" interpretiert werden könnte.
    Noch weniger erträglich Wulf Schmiese im nächtlichen ZDF, der eine aus Wien stammende Jung-Wissenschaftlerin des in London beheimateten Institute for Strategic Dialogue (ISD) dazu befragte, wobei es ihm offenkundig zentral darum ging, den Begriff "Terror(-Attentat)" zu hinterfragen, um die Tat möglichst vom Islam(ismus) wegzudrücken!

  82. Hausfrau
    03. November 2020 10:16

    Zur Erinnerung:
    2015 wurde das 1912*) in der Monarchie gefasste Islamgesetz erneuert, welches Rechte und Pflichten der anerkannten mohammedanischen Religionsgemeinschaften regelt. Zu dieser Zeit war Kurz Außenminister und Ostermayer Kanzleramtsminister, welche dafür die Verantwortung tragen. Indirekt wurden damit die Glaubensgrundsätze – niedergeschrieben im Koran und den wichtigen Hadithen – staatlich anerkannt.

    Ich frage mich immer, ob im damit befassten Kultusamt im Bundeskanzleramt jemals diese Textstellen gelesen wurde, welche teilweise dem hier geltenden Recht völlig widersprechen. Imame erwähnen immer wieder, dass alle Übersetzungen vom Koran in andere Sprachen solche Falschinterpretationen ermöglichen und man den Koran nur in arabischer Originalsprache lesen sollte.

    *) Damals wurde der mohammedanische Glaube staatlich anerkannt, weil die Armeeführung große Hoffnung auf die islamischen Soldaten aus dem Balkan setzte.

    • pressburger
      03. November 2020 11:20

      Weil die Bosnier als treue Untertanen die uneingeschränkte Autorität des Kaiser und Königs anerkannt hatten , waren sie die tapfersten Soldaten, im Dienste seiner Majestät.
      Die Zeiten haben sich geändert. Der heutige Mohammedaner in Österreich, kennt nur Mohammeds Autorität, hält sich Wort, wörtlich an das, was im Koran steht.

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:25

      Die Übersetzung ist leider wie immer eine billige Ausrede, damit sich westliche Denker nicht einmischen. Die "Kritik der reinen Vernunft" ist auch nicht übersetzbar und trotzdem wird sie auch im (westlichen) Ausland gerne gelesen, "Aufklärung" ganz anders übersetzt und es geht doch. Konfuzius im Original - da tun sich sogar die Chinesen schwer. Die allgemein gültige arabische Übersetzung des Qran möchte ich sehen, da bisher auch wenig Rücksicht on den selbsternannten Gelehrten auf verwendete Lehnwörter aus anderen semitischen Sprachen wie z.B. des Aramäischen genommen wurde. Darf man ja nix ändern oder deuteln. Eine wissenschaftliche Arbeit dazu gibt es (habe ich bereits mehrmals erwähnt),

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:27

      die wurde aber an einer mir leider unbekannten Hochschule in Deutschland ganz schnell schubladisiert. Und aggressive Suren lassen sich nicht einfach "schön" übersetzen. Problem ist nur, wenn die angeblichen schwarzäugigen Jungfrauen sich dann als spezielle Traubensorte mit aramäischem Wortstamm entpuppen - was machen die Gotteskrieger dann im Paradies, da gibt es nix mehr zu meucheln?!

  83. Undine
    03. November 2020 10:00

    Der beste Innenminister aller Zeiten, Herbert KICKL, wurde von KURZ ohne Angabe von Gründen gefeuert.

    Die FPÖ, die seit Jahrzehnten vor der Massenzuwanderung von Moslems warnt, weil sie die GEFAHR der ISLAMISIERUNG Europas immer schon erkannt hatte, wurde von KURZ aus der Regierung ausgeschlossen.

    KURZ hat den Patrioten Martin SELLNER, der furchtlos gegen den importierten ISLAM und die daraus entstehenden Folgen für unsere Heimat ankämpft, öffentlich als WIDERLICH bezeichnet!

    Für mich ist KURZ WIDERLICH, SELLNER hingegen ein HELD!

    Stattdessen hat KURZ die islamophilen GRÜNEN als Koalitionspartner gewählt und sogar eine Mohammedanerin als Justizministerin zugelassen. Mehr einladende Voraussetzungen für den ISLAM-TERROR sind gar nicht mehr nötig!

    SCHÖNBORN, FABER, LANDAU und Co.---werden die endlich aufwachen und zur Erkenntnis kommen, daß sie freudig mitgeholfen haben, eine Schlange am Busen zu nähren, die, wenn sie gesättigt ist, ihr TÖDLICHES GIFT verspritzt?

    • Undine
      03. November 2020 10:06

      Aha, der erschossene Mohammedaner war also 20 Jahre alt und polizeibekannt. Vermutlich ist er als "UNBEGLEITETES KIND", bzw. als "JUGENDLICHER" gutmenschlich gehätschelt worden.....

    • Suedtiroler
      03. November 2020 10:16

      ********************
      ********************
      ********************
      Danke für die klaren Worte!

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 11:07

      Da wacht niemand auf !!

    • Brockhaus
      03. November 2020 11:12

      @ Undine:

      **************************

    • pressburger
      03. November 2020 11:23

      Sollten Schönborn, Landau und Genossen, auch noch aufwachen ? Das wäre erst eine Katastrophe. Die Apokalyptischen Reiter auf ihren Schindmähren.

    • Cato
      03. November 2020 11:48

      @Undine
      Vollkommen richtig!

  84. Love Priest (kein Partner)
    03. November 2020 10:00

    Den linkspopulistischen ORF Propagandasprecher Armin Wolf tragen noch ganz andere Sorgen, er hat folgendes getweetet:

    "Sollte jetzt morgen auch noch Trump gewinnen, bin ich wirklich durch mit 2020..."

    • Suedtiroler
      03. November 2020 10:18

      Das wär' doch mal was für 2020, das ein bissl Hoffnung macht!

    • Henoch 1
      03. November 2020 10:26

      Statt Informationen geht es um Konditionierung durch Mainstreamitismus.... , wo sind hier die Wärter von den Irrenhäusern ?

    • Brockhaus
      03. November 2020 11:17

      Wie hat Peter Westenthaler auf oe24 gemeint:

      Es würde ihn freuen wenn Tramp gewänne, schon deshalb damit er bei den Leuten vom ORF, den NGO's und sonstigen Gutmenschen den Schaum vorm Mund sieht.

      Ich kann mich dem nur vollinhaltlich anschließen.

    • eupraxie
      03. November 2020 11:49

      Man muss sich diese Tweets von einem Mitarbeiter eines öffentlich-rechtlichen Mediums - der Objektivität und nach Möglichkeit der Wahrheit verpflichtet - einmal auf der Zunge zergehen lassen. Unfassbar.

    • Knisterbein
  85. Politicus1
    03. November 2020 09:57

    Ganz wichtig!
    Jetzt bekam auch Frau R.-W.- gemeinsam mit der anderen Spitzenroten ihren Sonderauftritt im ORF. 'Entsetzen, Bestürzung, Beileid, Anteilnahme, Demokratie verteidigen, blablabla ..'

    Bin gespannt, ob auch Kickel im ORF zur Bevölkerung sprechen darf

    • otti
      03. November 2020 11:53

      Politicus1 - DANKE für den Gedankenanstoss - aber bevor DAS in gleicher Länge geschieht, stürmen der Wolf und der Wrabetz ohne Sauerstoff in einer Stunde den größten Berg der Erde.

      Wir müssen alle aufpassen, um nicht in den Fehler der Pauschalierung zu verfallen.
      WIR MÜSSEN ABER NOCH VIELMEHR AUFPASSEN, UM UNSEREN FEINDEN (wer immer sie sind und wo immer sich diese verstecken)zu unterliegen. Als ich 2015 von "Invasoren" sprach und der damaligen Innenministerin - die neben Fischer klatschend am Bahnof stand- die Intelligenz absprach, verlor ich "Freunde" !

  86. Konrad Hoelderlynck
    03. November 2020 09:17

    Da ich - schon von Berufes wegen - meistens in komponierten Bildern denke, ist mir eines sofort aufgefallen:

    An einem bedeutenden christlichen Gedenktag startet der Islam einen blutigen Angriff auf die Bevölkerung. Zufällig vor der Synagoge. Zufällig "ums Eck" vom Dom. Zufällig wenige Stunden, bevor die Bevölkerung weggesperrt wird. Zwischen endlosen politischen Betroffenheits-Floskeln und stundenlangen Lobhudeleien für die Einsatzkräfte informiert der Staatsfunk lang und breit darüber, dass man eh nix weiß... . Der einzige Sender, der sich mehr auf die brutale, schreckliche Realität einlässt, wird in dieser Nacht mehr als dreihundert Mal beim Presserat angezeigt. "Man muss diesen Sender sofort vom Netz nehmen", heißt es da. Inzwischen arbeiten Medien, Justiz, Politik fieberhaft daran, wie man den Islam trotz allem aus der Sache heraushalten könnte...

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 09:27

      Wahrscheinlich ist es diesem Sender zu danken, dass die "Rechtsextremer-Einzeltäter-Theorie" nicht klappt. Sie hatten schon zu viel gezeigt. Was ist zB mit den vier Knienden mit nacktem Oberkörper (mussten sich ausziehen)? Sie alle hatten helle Hosen wie der Täter. Eine Art Uniform. Oe24 hat ach sehr rasch Bekennerschreiben gebracht.

    • glockenblumen
      03. November 2020 09:42

      Gerald Grosz:

      " ... wurden unsere Straßen nun Schauplätze des blutigen Kampfes gegen unsere Werte, unsere Menschenrechte, unsere Freiheit, unsere Demokratie und unsere Sicherheit. Um den Preis Unintegriebares integrieren zu wollen ... "

      https://www.youtube.com/watch?v=zSZuHAjy_zA&t=34s

    • Donnerl?ttchen
    • Politicus1
      03. November 2020 09:54

      Ella:
      das fragen sich jetzt sehr viele!
      Es könnte sein, dass sich diePolizei dazu in Schweigen hüllt, weil hier intensiv ermittelt wird.
      Noch eine Frage:
      Wurden, wenn es mehrere Täter waren (was ich stark glaube), weggeworfene Kalaschnikows gefunden?
      Letzte Frage, sind die wirklich so blöd, dass sie in weißen Marsmänchenanzügen herumballern und dann auf der Flucht, diese nicht abstreifen - siehe die vier verhafteten

    • eupraxie
      03. November 2020 09:58

      ab ... "der einzige Sender...." unglaublich! Das spottet allen Beteuerungen Hohn!

    • Wyatt
      03. November 2020 10:01

      @ Konrad Hoelderlynck

      ja, diese Reihe der zufälligen Zufälle, ......ein etwas sonderbarer Zufall.
      Aber, so wurde über Ö24 (diesen Sender suchte ich mir, nachdem eine kleine Zeitung groß mitteilte wie unstatthaft diese Art Berichterstattung sei) - berichtet, .....konnte die Polizei bereits 9 (i.W. neun) Minuten nach einlangen des Notrufs, einen Täter "neutralisieren".

    • eupraxie
      03. November 2020 10:12

      zu Ella (09:27): ich hoffe ich denke an das gleiche Bild: für mich waren das 4 Personen vor einem Gebäude mit "Hände hoch". Knien konnte ich nicht wahrnehmen. Jedenfalls wurde ich nicht schlau daraus.

      zu den weißen Anzügen: die Interpretation von Dr. Unterberger hat schon was für sich.
      Ich dachte an weiße Tarnanzüge von Soldaten - meine Frau sagte - Corona-Schutzanzüge...

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 10:38

      Sie wurden von mehreren Polizisten mit Gewehren umringt. Ob alle knieten, kann ich nicht sagen, aber teilweise. Sie hielten die Hände hinter dem Kopf - dies wurde ihnen offenbar von der Polizei befohlen. Oe24 kommentierte es, das wären 4 der Täter in der gleichen Montur, mit dem Toten 5, und sprach dann weiter, dass man von 10 Tätern wisse. Es war auch von Geiselnamen die Rede usw.

      Das wurde später bagatellisiert und man wisse nichts, hieß es von Seiten der Polizei und Ludwig. Ich glaube, da wurde viel vertuscht. Man merkte, wie Niki Fellner schluckte, wohl weil er überlegte, wie man all das, was man schon berichtet hatte, nun verschwinden lassen könne. Es geht nicht. Zu spät!

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 10:38

      Geiselnahmen natürlich

    • pressburger
      03. November 2020 11:25

      In der Politik gibt es keine Zufälle.
      Der Terror der Mohammedaner, ist ein integrierender Bestandteil, des linkspolitischen Feldzugs, gegen die Freiheit, gegen die Grundrechte, gegen die Verfassung.

    • eupraxie
      03. November 2020 11:43

      @ Ella danke für die Erläuterungen.
      @pressburger: es deutet alles darauf hin, dass Sie Recht haben

    • Brigitte Imb
      03. November 2020 12:41

      https://ibb.co/ck2wz5t

      Auf Martin Sellners Telegram Kanal war dieses Bild zu sehen mit folgender Beschreibung:

      Beim Meindl am Graben hat die Polizei 4 Verdächtige aufgehalten und sie ihre Hemden ausziehen lassen. Können aber auch Unschuldige sein, die zur Sicherheit aufgehalten wurden.

    • eupraxie
      03. November 2020 14:04

      @Brigitte Imb: das ist das Bild, was ich in Erinnerung hatte. Danke für den Link

  87. eupraxie
    03. November 2020 09:14

    Herr Dr. Unterberger: Hochachtung zu dieser Darstellung und danke für die privaten Einblicke. Ihre Familie lebt was Sie fordern!
    Der Polizei und den Einsatzkräften gebührt Dank und Anerkennung und den Angehörigen der Getöteten die aufrichtige Anteilnahme und den Verwundeten wünsche ich völlige Genesung.

    Die Darstellung der Parallelität der Ereignisse und der Ablauf an diesem Abend ist tatsächlich beängstigend. Die Beileidsbekundungen können von Frankreich und Schweden ernst genommen werden - Frankreich, das keine öffentliche Unterstützung bekam von Europa.
    Armin Wolf war wirklich nervig mit seinem Amoklauf und auch das ständige Verweisen auf die Synagoge lenkt ab von der Tatsache, dass dies ein Angriff auf unser Gesellschaftssystem mit dem ihm eigenen Lebensstil ist. Der Termin und Ort ist selbstverständlich nicht zufällig. Die Frage die sich mir stellt, ist ob es logistisch schaffbar ist, kurzfristig - also nach Verkünden der Ausgangssperre - diesen Anschlag zu planen und auszuführen. Oder war es eh schon immer der 2. November als ein katholischer Gedenktag.
    Wir brauchen nicht mit Hass zu antworten, in einem Rechtsstaat sollte die korrekte Durchsetzung des Rechts genügen. Dazu gehört auch, dass vermeintliche Banalitäten nicht geduldet werden sondern als Abweichung angesprochen werden. So es so etwas wie moderate Moslems gibt, müssen diese mit der Durchsetzung unseres offenen Gesellschaftssystems unterstützt werden.

    und wichtig: dass nicht wieder ab morgen relativiert wird...und auch die kirchlichen Würdenträger sollten ihre Position überdenken!!

    • Konrad Hoelderlynck
      03. November 2020 09:19

      d'accord.
      Allerdings meine ich, es gibt nichts mehr zu überdenken, sondern nur noch zu handeln.

    • glockenblumen
      03. November 2020 09:39

      "nicht mit Hass zu antworten, in einem Rechtsstaat sollte die korrekte Durchsetzung des Rechts genügen"

      richtig, obgleich ich die unermeßliche Wut die dem unermeßlichen Schmerz der Hinterbliebenen folgt nachvollziehen kann.

      "Rächt euch nicht selber, liebe Brüder, sondern lasst Raum für den Zorn (Gottes); denn in der Schrift steht: Mein ist die Rache, ich werde vergelten, spricht der Herr."
      Römer 12,19

    • pressburger
      03. November 2020 11:29

      Welchen Raum bekommen die trauernden Angehörigen in den Medien ? Werden sie ins abseits geschoben, wie es Merkel mit den Angehörigen ihrer Opfer getan hat ?
      Werden die Angehörigen von VdB, Kurz, Nehammer aufgesucht ? Wird ihnen persönlich kondoliert ?
      Wird Kurz aus seinem Versagen, Konsequenzen ziehen. In Japan bliebe ihm nur eine Möglichkeit.
      Wer nicht ehrenhaft zu leben vermag,........

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 11:49

      @glockenblumen: Sie verwechseln da etwas Entscheidendes: "privat" sollen wir mit Rache vorsichtig umgehen = lieber keine Selbstjustiz üben. Staatlich lautet der Auftrag sehr wohl sogar "Rache". Schon wenige Verse später sagt Paulus in Röm 13: "Tust du aber Böses, so fürchte dich; denn sie (die staatl. Obrigkeit) trägt das Schwert nicht umsonst; sie ist Gottes Dienerin, eine Rächerin zur Strafe über den, der Böses tut." Natürlich schreibt Paulus über eine gute Obrigkeit, nicht über unsere, die kein Schwert, sondern das Schwänzlein eines Füchsleins als Waffe verwendet, um die Mohammedaner zu kitzeln statt sie zu strafen.

    • glockenblumen
      03. November 2020 12:30

      @ Kyrios Doulos

      nein, ich habe verstanden - deswegen der Hinweis auf die dem Schmerz folgende Wut der Angehörigen.
      "Rache", sprich Urteil und Recht muß vom Rechtsstaat gesprochen werden - doch in diesem befinden wir uns offenbar nicht mehr...

    • dssm
      03. November 2020 13:38

      @eupraxie
      Rechtsstaat haben wir schon lange keinen mehr!
      Der erschossene Täter soll ja kürzlich zu 22Monaten Haft verurteilt worden sein, weil er zum fröhlichen Köpfeabschneiden dem IS beitreten wollte. Natürlich hat man diesen netten jungen Mann sofort wieder ausgelassen.

      Um Grasser oder die Identitären zu verfolgen sind riesige Kapazitäten da, um Terroristen kann man sich da nicht mehr kümmern.

    • eupraxie
      03. November 2020 14:08

      dssm: auch wenn es wehtut: Sie haben leider recht!

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:32

      Och, natürlich hassen wir die Täter nicht. Wir wollen sie halt nur um keinen Preis mehr unter uns haben. Und DAFÜR müssen mittlerweile beträchtliche Mittel verwendet werden. Ich hasse auch kein Ungeziefer, aber aus meinem Haus soll es raus und auch draußen bleiben.

  88. Kyrios Doulos
    03. November 2020 09:09

    NIE VERSGESSEN:

    Genossin HEBEIN und die WIENER GRÜNEN haben im Wiener Wahlkampf gefordert:

    ENTWAFFNET DIE POLIZEI !!

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 09:17

      Diese Person sollte nie wieder ein politisches Amt ausüben dürfen.

      Gerade jetz: Rendi muss auch eine PK geben. Würg!

    • riri
      03. November 2020 09:28

      Dagegen Hofer: was ist gefährlicher, Corona oder der Koran.

    • Cotopaxi
      03. November 2020 09:30

      Rendi _ hat sie die Religion ihres Mannes angenommen?

    • glockenblumen
      03. November 2020 09:33

      Die müßte man dann zum Tatort schicken, hoffentlich vergißt sie die Dinkelkekse nicht, wenn sie den Sesselkreis für die Terroristen aufstellt,
      sie wird dann zeigen, WIE man das richtig und ohne Waffen macht, gell?
      :-(((

    • pressburger
      03. November 2020 11:31

      Die Mohammedanin in der Regierung ist sicher dafür.
      Hätte man die Polizei rechtzeitig entwaffnet, wäre der Bub noch am Leben. Könnte seinem Hobby weiter nachgehen.

  89. glockenblumen
    03. November 2020 09:08

    Alle, die immer leugnen, daß sich der Islamismus in Österreich ausbreitet, alle willkommensbesoffenen Teddybärwerfer, alle Politiker, die alle Untaten welche von Migranten begangen wurden schönreden und es als "kulturelle Eigenheiten" betrachten, alle die nicht zulassen, daß diese Verbrechen schärfstens geahndet werden, alle die Ausweisungen solcher Unmenschen verhindert haben, alle die jeden Warner ins rechte Eck schieben. als Nazi und Rassist beschimpfen und denunzieren - SIE ALLE HABEN DAS BLUT DER OPFER AN IHREN HÄNDEN!!!
    :-((

    Die unschuldigen Opfer mögen ihren Frieden bei Gott unserem Herrn finden! Mein innigstes Mitgefühl mit den Hinterbliebenen.

    • eupraxie
      03. November 2020 09:17

      Völlige Zustimmung zu jedem Wort Glockenblumen!

    • Franz77
      03. November 2020 09:51

      So isses! *************

    • Jenny
      03. November 2020 09:54

      Sehr richtig bin da ganz bei ihnen *********************************************************

    • Henoch 1
      03. November 2020 10:27

      Völlig bei Ihnen !

    • pressburger
      03. November 2020 11:36

      Das entsetzliche ist. Die Komplizen der Mörder, stört es nicht Blut an den Händen zu haben. Ihr grosses Vorbild, Merkel, hat auch kein Problem damit, Blut an den Händen zu haben.
      Der Unterscheide, Merkel ist routiniert. Als IM hat sie Menschen an die Schergen des MfS ausgeliefert. Wie war das Schicksal dieser Menschen in den Kerkern der Stasi ?

    • Wyatt
      03. November 2020 11:39

      ***********
      ***********

      ****************
      ****************
      ****************

    • otti
      03. November 2020 11:57

      glockenblumen - für jedes Wort jede Zustimmung !

  90. CIA
    03. November 2020 09:08

    Bemerkenswert ist schon wie die Mainstreammedien ständig nur auf die jüdische Kultusgemeinde hinwiesen. Ein einziger Journalist brachte die Variante, dass in dieser Gegend eine Partymeile sei, in den Fokus. Es war ein Anschlag gegen die "westlich/ungläubige" Welt. Bei aller Dramatik fehlt nur mehr, dass man die IB und den Islamistenjäger verantwortlich macht!!
    Wurden diese Typen nicht von Alt-BP Dr.Fischer und vielen anderen stürmisch als willkommen empfangen?

    Für alle, die sich nicht erklären können, woher die "plötzliche" Gewalt kommt:
    https://www.info-direkt.eu/2020/11/02/video-boots-einwanderer-zeigen-messer-und-faust-in-die-kamera/

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 11:00

      @CIA: das mit der Partymeile hat sogar der der Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister erklärt, weil er alle Möglichkeiten für den Anschlag offen lassen wollte. Er konnte nur berichten, was er von seinen Wohnungsfenstern aus gesehen hat.

    • pressburger
      03. November 2020 11:37

      Warum wurden die potentiellen Verbrecher gepixelt ?

  91. Almut
    03. November 2020 09:06

    Mal sehen wer diesen verbrecherischen Anschlag inszeniert hat - IS und/oder Geheimdienste oder "nur" fanatische Islamisten. Bei 9/11 war es ja auch Bin Laden (?). Steht es in Zusammenhang mit den Kopfabschneidern in Frankreich? Fragen über Fragen.

  92. pressburger
    03. November 2020 09:03

    Erschreckend ist, fast wie die Tat selbst, die Berichterstattung. Stellvertretend für alle Medien der ORF. Die Vertuschung von Tatsachen, die Auslassung von Fakten, macht den ORF, zum Komplizen des/der Täter. Der ORF hat nur Panik verbreitet, aber Tatsachen verschwiegen.
    85% der Bevölkerung, das scheint eine magische Zahl zu sein. 85% haben Kurz gewählt, 85% ist die Demokratie egal, 85%, für die Freiheit eine leere Floskel ist, 85% sind Untertanen, die sich gerne unterwerfen, einsperren, demütigen lassen.
    Ist es gestattet, zu erwarten, dass diese überwältigende Mehrheit der Bevölkerung, nach dem Corona Terror der Regierung, nach dem Terror der Moslems, endlich die Augen aufmacht, sich der Realität stellt.
    Um aufzustehen, dazu braucht es Mut. Aber Feigheit ist die Devise der Regierung, der Medien. Kuschen vor dem Terror, den Kurz ins Land importiert hat.
    Kurz, sei am Anfang seiner Karriere, für die Integration der Islamisten zuständig gewesen. Was Kurz gesät hat, dass fällt den Menschen jetzt auf den Kopf.
    Wie unfähig sind eigentlich die Ösi Geheimdienste ? Wie konnten die Täter, die Mordanschläge ungestört planen und ausführen ? Gibt es im Innenministerium ein Verbot, die Mohammedaner im Auge zu behalten ? Wette, dass es so ist.
    Kurz, sollte, das Stimmen den Anschlag als "widerlich" bezeichnet. Das gleiche hatte Kurz über Sellner gesagt. Eindeutig eine Stellungnahme für die Mörder.
    Zu erwarten sind, dümmliche Beileids Sprüche, von BP, BK, BMs. und so weiter, runter bis Ludwig. Eine Beleidigung der Opfer und ihrer Familien.
    PS. Kurz ist weitsichtig. Die Ernennung von Zadic zu Chefin des Justiz Resorts, wird ermöglichen, dass den Tätern ein kurzer Prozess gemacht wird. Sie werden für Schuldunfähig erklärt und als Opfer, exkulpiert.
    PPS. Washington DC, ist zwar weit entfernt von Wien, aber der Terror, der mit Duldung der Regierung in Wien stattfindet, ist ein weiteres Argument für die Wiederwahl Trumps.

    • pressburger
      03. November 2020 09:11

      Korrektur:....sollte, das stimmen, den Anschlag, " widerlich"

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 11:13

      @pressburger: BErichterstattung durch den ORF - na ja, wer tut sich denn das überhaupt noch an? Wenn ich mir die Berichterstattung auf oe24 anschau, wer da aller zu Wort gekommen ist, z. B. der Gemeinderabbiner Schlomo Hofmeister undundund. Es ist zwar teilweise ein bisschen chaotisch gewesen, aber offenbar haben viele Menschen ihre handyvideos an den Sender geschickt, die wurden auch gezeigt und man hat die verschiedensten Menschen am Telefon befragt. Offenbar waren oe24 Reporter in der Partymeile sowohl privat als auch dienstlich unterwegs, um den letzten "Wirtshausabend" zu geniessen bzw, davon zu berichten. So waren sie am Ort des Geschehens und konnten live von dort berichten.

  93. Undine
    03. November 2020 09:02

    Österreich kämpft wie besessen seit vielen Monaten gegen ein "unsichtbares" angebliches KILLERVIRUS, aber der seit Jahren illegal in unser Land eingedrungene mörderische ISLAM in Form von hunderttausenden deutlich "sichtbaren" Mohemmedanern mit ihren Gebärmaschinen wird NICHT BEKÄMPFT, sondern sogar lautstark WILLKOMMEN geheißen und auf widerwärtigste Art auch noch hofiert und mit unserem Steuergeld in Milliardenhöhe belohnt!

    Es war für Weitblickende zu erwarten, daß früher oder später so etwas Schreckliches passiert---nicht aber von unseren Politikern. Die haben ganz, ganz fest Augen und Ohren geschlossen, und das HIRN, falls vorhanden, ausgeschaltet. Einzig die FPÖ hatte immer davor GEWARNT. Herbert KICKL hatte getan, was er konnte, um so ein islamisches Massaker zu vermeiden. "Man" hat ihn nach allen Regeln der Kunst daran GEHINDERT! DANKE, Herr KURZ und den anderen BLINDEN! An euren Händen KLEBT BLUT!

    • Undine
      03. November 2020 09:13

      PS: Ich mag mich gar nicht in Herrn Dr. Unterberger hineindenken, was für schlimme Stunden er als Vater durchgemacht hat!

      PPS: Die "Stille Nacht" wird uns allen heuer dank Corona nicht gegönnt, aber dank des islamischen Terrors gestern am Abend wird Weihnachten für die Hinterbliebenen der Opfer wohl besonders traurig sein.

      PPPS: Vielleicht geht den Verstocktesten jetzt wenigstens ein Licht auf, daß NICHT CORONA unser FEIND ist, sondern der ISLAM!

      Ich fürchte nicht CORONA, sondern den KORAN!

    • eupraxie
      03. November 2020 09:26

      Undine: ********************************

    • glockenblumen
      03. November 2020 09:53

      Seit einem dreiviertel Jahr haben wir offenbar keine andere Sorge als ein Grippevirus, welches nicht schlimmer ist als jede andere Grippe auch.
      Vor diesem täglich gemalten Horrorszenario einer Plandemie verschwanden die echten Probleme völlig aus den Schlagzeilen.
      Der Austausch ging und geht munter weiter.
      Hauptsache der BK sorgt sich um unsere Gesundheit und die Entlastung der Spitäler - wenn es nun nicht - in des Wortes wahrster Bedeutung - todtraurig wäre, müßte man lachen über die unsagbare Dummheit eines hirngewaschenen, jedes echte Problem negierenden Volkes!

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 09:58

      Das Wichtigste bei diesen Schlächter: Deutlich sichtbar. Wird Zeit das Schluß gemacht wird, auch mit dem EU SAUHAUFEN.

    • glockenblumen
      03. November 2020 10:21

      noch ein Nachtrag zum "Killervirus"

      https://www.journalistenwatch.com/2020/11/01/saisonale-normalbelegung-notlage/

      "Dem nächsten deutschen Spitzenmediziner platzte am Wochenende der Kragen: Professor Christian Gleißner, Chefarzt für Innere Medizin II am Lehrkrankenhaus der Uni Regensburg, brachte in einem Facebook-Post seinen Unmut über die Corona-Politik zum Ausdruck. Prompt wurde er, wie üblich, als „Coronaleugner“ an die Wand gepappt – ein bewährtes Verfahren, um andere Ärzte abzuschrecken, die sich womöglich aus der Deckung wagen könnten."

    • Specht
      03. November 2020 10:47

      Die Kräfte in Europa, die mit aller Anstrengung unter Umgehung von Gesetzen die Einladung zum Kommen um zu Bleiben ausgesprochen haben, sitzen alle fest im Sattel und es besteht keine Hoffnung auf eine Kursänderung.
      Macron hat zwar wahre Worte gesprochen, allerdings scheinen die eine Patin wie Merkel nicht zu beindrucken.
      Die gleichgeschalteten Medien zeigen wenig bis keine Wirkung,
      eine Änderung ist nicht zu erwarten.
      Es wird wahrscheinlich noch dramatischer, die verängstigten Bürger werden sich noch enger an ihre Regierung anschließen und blind bleiben. Das ist meine Prognose zu den beiden Tragödien Korona und islamistische Clans.

    • pressburger
      03. November 2020 11:44

      Die Regierung wusste, hätte wissen müssen, was sich in den islamistischen Kreisen, in den Moscheen, in den Koranschulen an Gewaltpotential zusammenbraut.
      Oder wollte es die Regierung nicht ?
      Oder die Regierung wusste es, hat aber nicht dagegen unternommen. Um etwas zu unternehmen, wäre ein Kabinettsbeschluss notwendig.
      Mit einer Mohammedanerin im Kabinett ?

  94. Nordkette
    03. November 2020 08:57

    15 Prozent in Wien für ein linksextremes Programm in welchem die Polizei entwaffnet werden soll. Man kann diese Stadt nur mehr verlassen.

  95. Kyrios Doulos
    03. November 2020 08:44

    Armin Wolf hat gestern von Anfang an wieder ein gar garstiges Bild abgegeben. Wie süffisant grinsend er uns schon bei der ersten Meldung entgegengeblickt hat, als freute er sich darüber, daß was los ist und er und nicht wieder ein anderer, jüngerer Kollege der Nachrichtenstar des Abends ist. Was für eine arrogente und von Narzissmus nur so triefende Figur. Um dann eine gute Stunde lang von einem Moderator zum andern zu wechseln, um ihn berichten zu lassen, daß es nichts zu berichten gibt; ebenso total sinnlos, irgendwelche Leute aus ihren Büros im 1.Bezirk skypen zu lassen, daß sie Schüsse gehört haben undsoweiter.

    Viel seriöser wäre gewesen, den Film einfach weiterlaufen zu lassen.

    Armin Wolf. Armer ORF. Ohne GIS wäret Ihr nichts als Staub und Asche. Arme Zwangsgebührenzahler.

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 10:00

      Die Strolche leben doch von solchen Schlächtereien.

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 11:16

      Da ich nicht ORF schaue würde mich jetzt aber doch interessieren, hat der ORF eigentlich das Programm unterbrochen und sofort zum Grauen geschaltet oder haben die den 20.15 Film oder was es da gab, durchgezogen???

    • eupraxie
      03. November 2020 11:32

      @Ingrid Bittner: ORF 2 hat den mit einer Laufzeile die Schüsse am Schwedenplatz gepostet, um 21 Uhr erstmals ins ZIB-Studio geschaltet, nach 5 Min Schwadronierens den Film bis 2130 weiter gespielt und dann die Sondersendung gestartet... also den Film nicht fertig gebracht

  96. Franz77
    03. November 2020 08:44

    Alle Ausländer, die keiner geregelten Arbeit nachgehen, sind umgehend auszuweisen.

  97. dssm
    03. November 2020 08:43

    Für mich ist jetzt der Punkt erreicht, wo Widerstand Bürgerpflicht ist!
    Wenn jüdische Mitbürger wieder einmal um ihr Leben fürchten müssen, nur weil sie die falsche Religion haben, dann ist es gerade im Hinblick auf unsere Geschichte ein Muss dieser Regierung entgegenzutreten!
    Ich habe wohl dreißig Jahre immer wieder laut und deutlich meine Meinung zur Zuwanderung von Antisemiten und Christenhassern gesagt, die Nazis unserer Regierung waren immer anderer Meinung, ja haben mich sogar als den Nazi dargestellt, nun wird es Zeit aufzustehen und für Demokratie und Rechtsstaat zu kämpfen! Nie wieder meint Nie Wieder!

    Und lassen wir uns nicht von den üblichen Worten ablenken. Lasst Taten sprechen. Also entweder die Bundesregierung handelt und zwar eindeutig und jetzt(!) oder wir zahlen keine Steuern mehr, mit denen dieses Verbrecherpack immer neue Antisemiten ins Land holt.

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 08:51

      @dssm: 1/ Volle Zustimmung. 2/ Voller Zweifel, was die Regierung anbetrifft: Kurz ist ein Putschkanzler (Mai19) und ein Corona-Diktator, wenn er den Mund aufmacht, blendet oder lügt er. 3/ Wir haben eine mohammedanische Justizministerin, was die ÖVP coll findet. 4/ Die SPÖ hat einen hochrangigen Genossen in Wien, Al Rawi, der dem Vernehmen nach zur Muslimbruderschaft gehört. 5/ Wir haben nur Medien, die hinter der Ideologie des ISlam stehen. 6/ Sie werden bald mehr Geld haben, weil Sie keine Steuern zahlen. 7/ Ich auch, nach meinen Möglichkeiten, da etwas zu steuern. 8/ WIDERSTAND IST UNSERE PFLICHT! JETZT.

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 08:55

      Ergänzung: 9/ Ich hoffe inständig, daß die IKG, vor allem Herr Deutsch endlich, endlich aufhören die Stiefel der SPÖ und aller Invasionsfreunde seit 2015 zu lecken, wohl in der opportunen Absicht, die FPÖ und die pöhsen Rächten zu bekämofen, die interessanterweise die einzigen sind, die dem ISlam gegenüber immer schon konsequent kritisch eingestellt gewesen sind. Liebe IKG, wann hört man von Ihnen einmal ein kritisches Wort gegen des ISlamischen Antisemitismus? Oder wurde es nur vom GIS ORF und den andern Medien ausgeblendet?

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 10:03

      Wird Zeit dass das degenerierte Gehabe abgelegt wird.

    • dssm
      03. November 2020 10:39

      @Kyrios Doulos
      Da ich Gewalt ablehne, bleibt mir nur der Steuerstreik. Ich werde also bald die Schergen dieses Regimes kennen lernen, wenn ich Ihren Punkt 8 durchexerziere.
      Und das mit der Gewalt muss wohl auch nochmals gründlich überdacht werden.
      Meine größte Angst ist, daß die nun folgende Radikalisierung gerade jene Menschen, welche ins Land gekommen sind, sich integriert haben, mit Fleiß und Leistung zu unser aller Wohlstand beitragen, die Hauptopfer sein werden.

      Die herrschende Klasse zeigt jetzt entweder durch Handlung was Sache ist oder dieses Verbrecherregime muss bekämpft werden!

  98. eudaimon
    03. November 2020 08:34

    Verachte die Tat , aber achte den Täter!!-das österreichische
    Justiz-Logo !
    Ich kann mir nicht helfen , aber ich muss mich bei den hochbezahlten Schleppern für die Einfuhr von so wertvollen neuen
    Mitbürgern bedanken , zumal unser Sozial(istischer)Sittenkodex
    -geschrieben von so honorigen Personen des linken Spektrums-
    uns verpflichtet .diese hoffnugsvollen Koranjünglinge christlich
    demokratisch rechtsstaatlich zu behandeln-natürlich unter Bedacht ihrer Familien im In-und Ausland und mit aller abendländischen
    Korrektness ;die Kosten werden , wie in allen vergangenen Jahrzehnten, selbstverständlich nicht den Zahlern gesagt ,weil das ja das "sozial"widerlich wäre und nur Hetze bedeuten würde.
    Die Opfer der lieben Schutzsuchenden Muslime werden Ja-Eh öffentlich bedauert ,aber darüber hinaus ihre Angehörigen zu "Stiller Trauer "verdonnert - sonst tritt das Verbostgesetz mit aller Härte in Kraft , um ja keine neuen Terrorakte zu provozieren-darauf schaut die" Justicia -Zadic" und auch die Kirche mit dem Basti!! Nur auf uns schaut keiner-uns droht man nur-uns sperrt man aus oder ein ,für beides müssen wir Kopf und Kragen hinhalten! Das nennen die dann "political correct" -ich kann mir nicht helfen , aber versteht das einer??

  99. Kyrios Doulos
    03. November 2020 08:33

    Vorerst das Wichtigste: Gottlob ist Ihr Sohn wohlauf, Herr Dr. Unterberger.

    Meine Anmerkungen:

    1/ Man hört seit Jahren, daß der SPÖ Sptzenmann Al Rawi Muslimbruder ist, eine zumindest in Ägypten als Terroristische Organisation eingestufte Mannschaft von sehr ernsten Mohammedanern. Wie geht das, liebe SPÖ?

    2/ Man weiß, daß die Justizministerin Alma Zadic in bosnischer Sprache zu Mohammedanern spricht und ihnen im Wahlkampf ein anderes Österreich verspricht, sollte sie, sollten die Grünen an die Macht kommen. Ihre Nähe zu wiederum ernsthaft agitierenden Moscheen ist ebenso bekannt. Wie geht das, lieber Sebastian, lieber Alexander, liebe ÖVP, lieber Bundespräsident?

    3/ Man weiß, daß der ORF und sehr, sehr viele andere Medien den ISlam ständig hofieren. Wie geht das, daß Ihr Jounralisten ständig Fakten checkt, wenn jemand seine warnende Stimme erhebt, Ihr aber nie nur wenigstens den Koran und die Hadithen lest, wo der Mordauftrag des Mohammed an den Ungläubigen glasklar zu lesen ist? Checkt die Fakten!

    4/ Mögen Sie, Herr Dr. Unterberger, Recht behalten, was Macron betrifft. Ich hege Zweifel. Macron ist m.E. wie unser Ermächtigungs-Gesetz-Putschkanzler Kurz: Rechts klingend reden, links handeln, ISlam importieren, ZARA installieren, ISlamophobie bekämpfen, ISlam fördern. Kurz glaube ich kein einziges Wort. KEIN EINZIGES. Soeben agiert er als Corona-Diktator, da lasse ich mich auch in diesen Stunden nicht ablenken und täuschen vom redenden Blender unserer Volksrepublik.

    5/ An uns alle: Immer widersprechen, wenn der ISlam als Religion des Friedens bezeichnet wird. Er ist eine Ideologie des Krieges; Frieden ist in den Augen der Mohammed die Stille der Unterwerfung unter Allah und seine Scharia.

    Immer widersprechen, wenn zwischen ISlam und ISlamismus unterschieden wird. Diese Unterscheidung ist eine ideologisch konstruierte, um uns Sand in die Augen zu streuen.

    6/ Sehr tragisch, daß Kickl nicht Innenminister ist.

    • Wyatt
      03. November 2020 08:51

      ************
      ************
      ************

    • Franz77
      03. November 2020 08:59

      Alles richtig. Fein, dass für Dr. Unterberger diese Horronacht ein gutes Ende fand.

    • eupraxie
      03. November 2020 09:29

      *************************

    • dssm
    • Specht
      03. November 2020 11:12

      Kyrios Doulos
      ********************************************************************************************************

    • Cato
      03. November 2020 11:55

      Besondere Zustimmung zu 6/ Kickl!

    • Observer 39
      03. November 2020 17:28

      ************************************************************************************************************

    • wunderwelt (kein Partner)
      05. November 2020 21:37

      Es geht noch weiter: an der 2. Stelle mit Vorzugsstimmen in Wien hinter BM Ludwig ist eine Büroangestellte mit deutlichen Verbindungen zu einem türkischen Verein (selbstredend auch Wahlwerbung in selbiger Sprache), der ebensolche deutlichen Verbindungen zur AKP hat. Nachzulesen im Profil. Noch Fragen dazu, wer Wien regiert?

  100. Jenny
    03. November 2020 08:10

    https://www.heute.at/s/der-tag-an-dem-der-terror-nach-oesterreich-kam-100110523
    Lest euch diese Chronologie mal durch.. sind da einige Tote wiederauferstanden? Und bei mehreren Täter auch nur einen Amoklauf anzudenken ist eine Riesensauerei vom Nehammer... diese Schreiberlinge die sind widerlich genausso wie diese Politdarsteller die sich nun hinter vielen Bodyguards verstecken

  101. Gerald
    03. November 2020 08:10

    Um mit einer positiven Nachricht in den Tag zu starten: Zumindest die Polizei hat dieses Integrationsproblem nachhaltig gelöst. Herzlichen Dank an den/die Polizisten, die durch ihren Schusswaffeneinsatz wohl weitere Menschenleben retteten und nebenbei verhinderten, dass wir so einen verhetzten Irren auch noch weiter durchfüttern müssen bzw. er gar von einem linksdrehenden Richter Sozialstunden verordnet bekommt und nach 10 Jahren freigelassen wird.
    Was die Justizministerin anbelangt: Ich hoffe sie nutzt ihre Schwangerschaft um eine möglichst laaaaaange Karenz anzutreten. Die hinterlassene Lücke wird sie dabei voll und ganz ersetzen.

  102. Hausfrau
    03. November 2020 08:08

    "Der Islam gehört zu Europa" belehren uns die Politiker, folgedessen gehören auch solche "Einzelfälle" dazu. Sollen sich die autochthonen Österreicher damit abfinden?

    Aus meiner Sicht gehören alle mohammedanischen Leute, welche amtsbekannt einmal unangenehm aufgefallen sind, sofort abgeschoben. Ebenso alle Leute, welche sich als U-Boote hier im Land befinden. Dies auch auf das Risiko, dass wir wegen Verletzung mancher Konventionen einen Mahnbrief aus Brüssel erhalten.

    Vielleicht hat der Attentäter sogar Waffe und Munition von seinem mittels unseres Sozialsystems erhaltenen Geldes erworben? Das humanitäre Bleiberecht ist auch zu hinterfragen. Nun wird sich zeigen, ob unsere Regierung nur aus Weicheiern besteht.

    Ich bitte daher Kurz, Nehammer & Co:
    Der Worte sind genug gewechselt, laßt mich auch endlich Taten sehen (aus Faust von Goethe).

    • pressburger
      03. November 2020 08:13

      Ttaten, gegen dieses Gesindel. Da können Sie Lange warten.
      Nicht Frau Zadic vergessen. Die läuft sicher zu Hochform auf.

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 08:39

      Hausfrau, das erste Mal, daß ich mich wirklich freue über Ihre Zeilen. Da ich Ihnen schon oft widersprochen habe, möchte ich meine heutige Zustimmung explizit erwähnen!

    • glockenblumen
      03. November 2020 09:24

      voll d'accord!!!

    • eupraxie
      03. November 2020 10:26

      Volle Zustimmung

    • dssm
      03. November 2020 10:56

      @Hausfrau
      Völlig richtig!
      Alle Illegalen sofort abschieben!
      Alle Asylbescheide nochmals prüfen, jeden auf Herz und Nieren prüfen, wer Antisemit, Christenhasser, Schwulenfeind ist oder Frauen als minderwertige Menschen sieht, der wird sofort abgeschoben.
      Alle Doppelstaatsbürger sofort erheben und Staatsbürgerschaft entziehen und raus.

      Und damit abschieben leicht geht, her mit der Insel! Da hat doch unser Kurz einmal etwas angedeutet, dieser elende Lügner; große Worte, keine Taten.

  103. factfinder
    03. November 2020 07:43

    Armin Wolf
    war auch sehr bemüht zu betonen, dass die Schießerei ja 100 Meter neben der Synagoge war.

    Die Polizei schrieb aber, dass die Seitenstättengasse, in der sich die Synagoge befindet, der Ausgangspunkt war.

    Widerlich.

  104. Jenny
    03. November 2020 07:33

    Noch eine Frage; Wie kann es während einer angebl. so schlimmmen Pandemie zu Engpässen bei Rettungen kommen? Wie? Warum wurden, wenn alles sooooo schlimm ist dort das Personal nicht aufgestockt sondern wie es aussieht verringert?

    • Majordomus
      03. November 2020 08:35

      Ein Dutzend Verletzte im Laufe einer Nacht sind kein Problem. Ein Dutzend oder mehr, teils schwerst Verletzte binnen einer halben Stunde oder weniger rufen immer einen Engpass hervor, auch in den Spitälern. Das System wurde kaputt gespart.

  105. elokrat
    03. November 2020 07:29

    Noch am 31.10.20, also vor 2 Tagen!!
    Dompfarrer Toni Faber spielte den Vorfall gegenüber wien.ORF.at herunter: „Das war wahrscheinlich eine besorgte Kirchenbesucherin, aber den Ruf kann sonst niemand bestätigen.“
    Die „besorgte Kirchenbesucherin“, wird von Toni Faber als möglicherweise geistig beeinträchtigt gesehen. Das sind die hochrangigen Kirchenfürsten, die den Islam wie eine Monstranz beschützen.

    https://mobil.krone.at/2265530

    • Gandalf
      03. November 2020 09:56

      Der Herr Faber ist Dompfarrer, locker gesprochen auch "Dompfaffe"; von (Kirchen-)Fürst kann bei ihm keine Rede sein, weder was seine Stellung in der katholischen Hierarchie betrifft noch sein Format. Da passt der Spitzname "Don Promillo" schon eher.

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 10:08

      Der Kerl,ist mir vom Anfang an suspekt.

  106. Cato
    03. November 2020 07:27

    Ich muss mich leider wiederholen: Kickl und die FPÖ wollten im Verfassungsschutz aufräumen und den internen Sauhaufen aufräumen. Der BVT wurde auf die - unbedeutende- rechte Szene und Beobachtung rechter Politiker fokussiert
    Die weit gefährlichere Bedrohung durch islamistische Gefährder, die Kickl mit harter Hand angehen wollte, wurden von linker Seite und - man muss es festhalten- von der OVP und maßgeblich von Kurz gebremst, indem man Kickl aus dem Innenministerium hinausgedrängt hatte.

    • Undine
      03. November 2020 08:39

      @Cato

      ******************************
      ******************************
      ******************************+!

    • Ingrid Bittner
      03. November 2020 12:16

      @Cato: sehr richtig! Eigentlich könnte sich Kickl jetzt die HÄnde reiben und sagen, ich hab's ja immer gewusst - aber der Anlass ist zu traurig, um über die Regierung zu triumphieren.

  107. Jenny
    03. November 2020 07:25

    Un wem haben wir es in erster Linie zu verdanken, der Merkl und den DE, aber gleich danach kommt bei uns Kurz, der trotz LockDown weiterhin solche Subjekte reinholte und nichts aaber nichts gegen die unternahm. Nein er setzte die Zadic ein und kämpft gegen Rääächz... klar, das ist ja wichtiger wie der Terrorismus.
    Und es würde mich auch nicht wunder, wenn wir zu lesen bekommen alle Opfer von gesern sind Coronakranke oder Tote..
    Kurz setzte eine Zadic ein als Justizministerin, eine mosl. Bosnierin, er macht Gesetze gegen Hass komisch nur Hass gegenüber d3en eh schon sooo bevorzugten Moslems, die dürfen uns ja ungestraft beschimpfen, beleidigen und sagar töten, denn die sind ja soo arm und traumatisiert. Denn das wird das Nächste sein, wwas sie und erzählen werden.
    Aber wichtig sind für ihn ja nur seine gefühlten 1000000 Pressxsekomfernezen und wichtig ist, daß er und seine Komplizen gut geschützt werden, der Ottonormalbürger ist ja egal, der soll hackeln gehen und Steuern zahlen damit all diese unnötigen gut leben können.
    Wann wachen diese Deppen endlich auf? Ich befürchte nie.

    • pressburger
      03. November 2020 11:59

      Die FPÖ könnte zeigen, dass sie eine Oppositionspartei mit Charakter ist. Anklage gegen Kurz, wegen Mitwissenschaft.
      Die Ausrede, Kurz habe von dem Komplott nichts gewusst, gilt für Kurz als Privatperson.
      Nicht für Kurz als Bundeskanzler, und damit Chef der Geheimdienste. Wenn Kurz es hätte wissen wollen, hätte er auch die Erkenntnisse geliefert bekommen.
      Kurz hat es unterlassen die Islamisten mit ihren Absichten zu überführen, weil er die Bedrohung aus ideologischen Gründen ausgeklammert hat.
      Spätestens nach dem Mord am Lehrer in Paris, wäre es an der Zeit, alle Islamisten in Gewahrsam zu nehmen.

  108. Aron Sperber
    03. November 2020 07:16

    Verurteilte Mitglieder von Terrorgruppen kriegen Bleiberecht nachgeschmissen, damit sie ihre 8 Kinder "erziehen" können:

    https://www.fischundfleisch.com/aron-sperber/bleiberecht-fuer-verurteilten-terroristen-68109

    und zwar diesmal nicht von der grünen Justiz, sondern direkt von vom türkisen Innenministerium.

    • Sensenmann
      03. November 2020 13:14

      Diese Asylzuerkennung ist rechtswidrig. die Richtertäter sind zu bestrafen wegen Begünstigung und wegen Beihilfe.
      Dieser "Einzelfall" zeigt nur, wie die ÖVP fest an der Seite von Terroristen steht.
      Die ÖVP hat mitgemordet.

  109. CHP
    03. November 2020 07:14

    Es ist gut, daß AU BK Kurz im Zusammenhang mit Triage anspricht.
    Die schon länger hier lebenden sollen Angst vor einem Virus haben, man kann die Gefahren nicht genug hochspielen.
    Vor den Goldstücken geht keine Gefahr aus, eine Entgleisung, daß ein Polizeiarzt das Wort Triage erwähnt.
    Wir kennen uns aus.

  110. Ella (kein Partner)
    03. November 2020 06:57

    Also die "Rechtsextremen-Deutung" klappt nicht. Nehammer hat verkündet, Täter ist ein IS-Sympathisant.

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 07:00

      Aber eins ist auch auffällig, alle, die Polizei, die Politiker und die meisten Medien arbeiten daran, so viel wie möglich zu vertuschen. So war das doch niemals ein Einzeltäter!

    • pressburger
      03. November 2020 12:00

      Kommt noch. Nicht Wolf unterschätzen.

  111. Pennpatrik
    03. November 2020 06:54

    Vielleicht sollte man die Frauen darauf aufmerksam machen, dass diesmal auch Frauen unter den Opfern sind.
    Das ist das, was geschieht, wenn sie die toxische Männlichkeit ihrer Gatten ausrotten.

  112. Huxley
    03. November 2020 06:50

    Das maßlos überzogene Auftreten der Polizei muss natürlich Konsequenzen haben. Es kann nicht sein, dass gegen geistig verwirrte Menschen dermaßen übertrieben und martialisch vorgegangen wird.

    Weiteres muss es Konsequenzen haben, wenn nun Menschen, die schon länger hier leben, gegen Menschen, die noch nicht so lange hier leben, Hassbortschaften verbreiten.

    Ich bin daher dafür, dass die Staatsanwaltschaft Wien personell aufgestockt wird. Gegen Hass im Netz muss noch viel härter vorgegangen werden als bisher.

    Der Islam ist eine Religion des Friedens, das Christentum ist eine Religion des Hasses. Wer etwas anderes auch nur andeutet, kommt sofort in die Triage der österreichischen Justiz. Nein, liebe Landsleute, von so einer mickrigen Ballerei in Wien lässt sich keine linke Justiz beeindrucken. Basta!

    • pressburger
      03. November 2020 08:15

      ****************************************

    • Bürgermeister
      03. November 2020 09:00

      Ich denke das infernale Stöckelschuhquartett wird die Gelegenheit nicht ungenutzt lassen und die Identitären erstmal in den Knast werfen lassen.

      Jetzt fühlen sich alle schon viel sicherer - oder doch nicht?

    • dssm
      03. November 2020 11:09

      *****
      Und wer Heilland Kurz und seine Buberl- und Mäderltruppe kritisiert, der wird sofort eingesperrt!

  113. elfenzauberin
    03. November 2020 06:37

    Was wir *nicht* brauchen:

    irgendwelche geheuchelten Beileidsbekundungen von Politikern, die Parteien angehören, welche seit Jahren und Jahrzehnten die Migration befördern.

    Was wir dringend brauchen:

    einen totalen und unbefristeten Lockdown des Islam, also:

    * Verbot des politischen Islam durch ein Verbotsgesetz
    * Schließung islamischer Schulen und Kindergärten
    * Verbot von islamischen Organisationen
    * Verbot des islamischen Kopftuches im öffentlichen Raum
    * Verbot von NGOs, die sich für Moslems einsetzen (darunter fallen wohl diverse Flüchtlingsvereine, aber auch Diakonie und Caritas)
    * sofortige Aufhebung der Blasphemieparagrafen, der jede Kritik am Islam unterbindet
    * sofortige Entlassung der Justizministerin wegen Unvereinbarkeit (der Islam ist mit unseren Rechtsstaat nicht vereinbar, weswegen eine moslemische Justizministerin untragbar ist.

    Solange man nicht ansatzweise solche Maßnahmen trifft, sind alle Betroffenheitsmeldungen der Politiker keinen Pfifferling wert. Meiner Meinung nach sollte sich der Hr. Kurz noch persönlich bei Martin Sellner für seine Entgleisung entschuldigen, ihn in aller Öffentlichkeit als widerlich bezeichnet zu haben.

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 06:40

      Das Gesülze unseres Kopftuchpräsidenten ist mir auch schwer auf den Geist gegangen. Sie sollten alle zurücktreten, denn sie haben uns das eingebrockt.

    • Pennpatrik
      03. November 2020 06:49

      Ja, das sollte "man" tun. Geschehen wird das Gegenteil.

      Weil:
      Die muslimische Justizministerin wird das durchsetzen?
      Es ist gelaufen. Vor allem werden die muslimischen Wähler zunehmen und innerhalb der SPÖ eine Islamisierung durchführen.
      Das sind die neuen Wähler, die sich die Linken ins Land geholt haben.

    • Wyatt
      03. November 2020 07:53

      Wie das denn? Hatte man bei der Verurteilung von Frau Dr. Winter noch an, euphemistisch ausgedrückt, eine unglückliche Einzelentscheidung glauben mögen, ist mit der Mohammedanerin als Justizminister, alle Hoffnung zum Guten dahin.

    • pressburger
      03. November 2020 08:18

      Alles ausgezeichnete Vorschläge. Wieso kommt Kurz nicht auf die gleichen Ideen ? Antwort, weil Kurz genau das Gegenteil von dem will wie diese Vorschläge beinhalten.
      Nue ein Einwand. Es gibt nur einen Islam. Islam als ganzes, ist eine Ideologie der Gewalt.

    • Notimetodie
      03. November 2020 08:38

      Was wird passsieren? Niente!!!!!
      Die Beileidskundgebungen habe ich jetzt schon satt!

    • Konrad Hoelderlynck
      03. November 2020 09:00

      Danke, Sie haben das Wesentliche gesagt!

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 09:14

      elfenzauberin: Ich stimme Ihnen zu, ich möchte dennoch eine Sache explizit präzisieren: Der Begriff "politischer Islam" ist die Falle, die die Mohammedaner uns gestellt und in die viele auch von uns hineingetappt sind. Es gibt KEINEN nichtpolitischen ISlam, weil der ISlam eine theokratische Ideologie ist. Theokratie heißt: Allahs Scharia gilt, darüber gibt es keine demokratische Abstimmung. Ergo: Nicht der sog. pol.Islam gehört verboten, dem Islam ist die Anerkennung als Religionsgemeinschaft zu entziehen. Das gibt erst die Basis für alle Folgemaßnahmen, die Sie gelisttet haben.

    • g.alvei
      03. November 2020 09:19

      Es ist, wie Sie es so treffend darstellen!
      Rückblickend verstärkt sich der Eindruck, dass Hr. Kurz bereits Monate vor dem Platzen (lassen) der Regierung mit den Attacken gegen Martin Sellner und die Identitären ganz allgemein und auch gegen Hr. Kickl gezeigt hat, wohin die Reise gehen wird. Es muss Widerstand geleistet werden und zwar ganz heftig.

    • dssm
      03. November 2020 11:13

      @elfenzauberin
      Selten aber doch. Wir sind grundverschiedener Meinung!

      Ihre Maßnahmen sind nett, aber völlig unzureichend.

      Um es mit den Worten eines Mitbloggers zu sagen: Raus, Raus, Raus!

      Prüft jeden Zugewanderten gründlich! Und wer Antisemit, Christen-, Schwulen- oder Frauenhasser ist, der geht und zwar samt Familie, egal wie sein Aufenthaltstitel ist. Wer nicht arbeitet, der geht. Wer kriminell ist, der geht.

      Und abgesehen davon, diese Maßnahmen soll das Parlament beschließen, nicht die machtgeile, aber grenzenlos unfähige Exekutive.

    • Charlesmagne
      03. November 2020 11:49

      @ Kyrios Doulos
      So ist es. Aber erzählen Sie das dem gemeinen Östertrottel. Der schnallt gar nichts.

    • kremser (kein Partner)
      03. November 2020 17:02

      da haben sie aber einiges vergessen:
      - sofortiger Einbürgerungsstopp für Moslems
      - Aufhebung der Visafreiheit für Türken
      - Aberkennung der Staatsbürgerschaft bei Doppelstaatsbürgerschaft

      das wäre schon längst fällig oder wie will unsere Regierung einem Türken mit österr. Staatsbürgerschaft, der Erdogan wählt, erklären, dass dieser moslemische Wahn bei uns nichts zu suchen hat.

    • Undine
      03. November 2020 21:03

      @elfenzauberin

      ************************
      ************************
      ************************!
      Wie kann man nur auf KURZ hereinfallen!

    • Anmerkung (kein Partner)
      05. November 2020 06:27

      @elfenzauberin:
      "Meiner Meinung nach sollte sich der Hr. Kurz noch persönlich bei Martin Sellner für seine Entgleisung entschuldigen, ihn in aller Öffentlichkeit als widerlich bezeichnet zu haben."

      Tweet von Kurz vom 2. November:
      "Wir erleben gerade schwere Stunden in unserer Republik. (...) Unsere Polizei wird entschlossen gegen die Täter dieses widerwärtigen Terroranschlags vorgehen."

      Für den Kurz ist also der Sellner "widerlich", der Terroranschlag "widerwärtig". Klingt ziemlich gleichwertig, nicht wahr?

      Das heißt, würde der Kurz sich beim Sellner fürs "Widerlich" entschuldigen, dann müsste er sich wohl auch beim Urheber des Terroranschlags posthum fürs "Widerwärtig" entschuldigen.

    • Thomas F. (kein Partner)
      05. November 2020 09:44

      Wir veranstalten Islamunterricht auf Steuerkosten. Das wird bequem ignoriert, denn um das abzustellen müsste man rechtsstaatskonform jeden Religionsunterricht abschaffen - so wie in Frankreich.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      05. November 2020 16:15

      @elfenzauberin, wie wär es mit einem Lockdown der türkisen Volksverräterpartei, die die Terroristen wissentlich ins Land holt? Oder mit dem lebenslangen Entzug des Wahlrechts für Kurz-Wähler wegen erwiesener Dummheit? Davon les ich bei dir nichts. Das wäre wesentlich effektiver als das sinnentleerte Gaplapper vom "Verbot des politischen Islam". "Wie bestellt, so geliefert" (@sensenmann).

  114. oberösi
    03. November 2020 06:35

    Wir befinden uns NICHT im Krieg. Weder Österreich, die EU oder Frankreich.

    Sich mit jemandem im Krieg zu befinden, würde heißen, den Fehdehandschuh, der einem vor die Füße oder ins Gesicht geschleudert wird, aufzuheben und seinem Gegenüber zu erklären, daß man willens sei, eine mögliche Aggression mit ebensolcher zu beantworten.

    Was unsere politmedialer Komplex hingegen tut, ist Beschwichtigung, Leugnung. Ist das Absondern euphemistischen Geschwurbels, hinter dem man sich feige verstecken kann. Und vor allem: die wenigen, die den Mut haben, die Dinge beim Namen nennen, von der Staatsanwaltschaft wegen Verhetzung verfolgen zu lassen.

    Das, was unsere Politbagage und große Teile der Gesellschaft praktizieren, ist sich in der Tugend der UNTERWERFUNG zu üben. Zu mehr reicht es nicht mehr, weder bei Politikern, noch bei weiten Kreisen von Exekutive und Volk.

    Zu lange haben wir es uns parasitär eingerichtet im hegemonialen Schlagschatten der USA, in der Gewißheit, diese würden für uns schon die Kastanien aus dem Feuer holen. Bar jeder Eigenverantwortung und Würde. Der „europäische Weg“: seine Wehrbereitschaft zu unterminieren, personell, materiell, ideologisch. Kompensiert wird dieses verantwortungslose , infantile Verhalten durch moralinsaure Besserwisserei und Vorwürfe dem bösen Vater gegenüber. Ein Verhalten, wie es verzogene Fratzen ihren Eltern gegenüber zeitigen, wenn diese sich unterstehen, sie an Pflichten und die unangenehme Realität zu erinnern.

    Zu lange haben wir uns wehrlos gegendert in unserem klimaaktiven Kindergarten, als daß sich breite Teile der Bevölkerung, die Politik sowieso nicht, in der Tugend des aufrechten Ganges üben könnten. Und haben mit jenen finanziellen Mitteln, die Nationen, die am politischen Parkett ernst genommen werden wollen, in die Rüstung stecken, Sozialparadiese geschaffen, die auf „alle, die bei uns leben“, wie ein Magnet wirken. Haben mit Millionen eine Gender-, Gleichstellungspolitik und „-wissenschaft“ unterstützt, die primär das Ziel der Zerstörung traditioneller familiärer und gesellschaftlicher Strukturen verfolgen.

    Macron ist ein Sonderfall. Seine aktuellen starken Worte sind grundsätzlich mit Vorbehalt zu betrachten: erstens hat er jahrelang aktiv zum nun herrschenden status quo beigetragen, was dazu führte, daß die Situation nun so prekär ist. Man lese dazu Raspails "Heerlager", wo er kompetent Auskunft gibt über Charakter und Rückgratlosigkeit eitler französischer Politikdarsteller.

    Vor allem aber ist Macron heilfroh, mit den jüngsten islamischen Morden von etwas abzulenken, was noch viel grauslicher für jeden stolzen Präsidenten der angeblich so granden Nation sein muß: die faktische Insolvenz seines Landes.

    Und jetzt muß ich speiben gehen, wegen des aktuellen Geschwurbels der ORFler, welche Möglichkeiten die armen traumatisierten WienerInnen und ihre Kinder haben, das erlittene Trauma psychologisch aufzuarbeiten mit Hilfe von ExpertInnen...

    • Pennpatrik
      03. November 2020 06:55

      "Krieg beginnt erst mit der Abwehr"

    • Wyatt
      03. November 2020 07:43

      oberösi BINGO!
      ********************
      ********************
      ********************

    • pressburger
      03. November 2020 08:20

      Hervorragend. Man kann auch auch ohne Krieg kapitulieren. Geschieht gerade.

    • Bürgermeister
      03. November 2020 09:48

      Ein asymmetrischer Konflikt wie so etwas neudeutsch genannt wird hat keinen klaren Beginn und kein Ende. Er entzieht sich allen Regeln der Kriegsführung, nutzt bevorzugt Terror und Angst und trägt das Kriegsgeschehen direkt in die Bevölkerung hinein.

      Er endet erst mit der vollständigen Vernichtung des Angreifers oder des Angegriffenen. Unterwerfung bedeutet im Islam Tod durch Folter.

      Doch vorerst wird sich nur der asym. Krieg einer Elite gegen die eigene Bevölkerung verschärfen.

    • Franz77
      03. November 2020 09:48

      Perfekte Analyse! **************

    • glockenblumen
      03. November 2020 10:00

      **********************************************!!!

    • glockenblumen
      03. November 2020 10:05

      rezitiert von @Helmut Oswald" selig
      "Ohne Angriff kein Sieg!"

    • Charlesmagne
      03. November 2020 10:06

      Milchstraße! ********************************

    • machmuss verschiebnix
      03. November 2020 10:41

      Die die armen traumatisierten WienerInnen hatten jahrzehntelang genau das gewählt - Multikulti - und jetzt bekommen sie naturgemäß die ersten physischen Auswirkungen zu spüren, ein Vorgeschmack dafür, wie es sich anfühlen wird, wenn die islamische Bevölkerung demnächst in der Mehrheit ist ! ! ! !

    • eupraxie
      03. November 2020 10:50

      Oberösi! Voll im Schwarzen.
      Nicht kämpfen heißt sich zu unterwerfen!
      Früher hieß es : kämpfen können, um nicht kämpfen zu müssen.
      heute heißt es: kuschen, ruhig halten, sich anpassen .... um nicht kämpfen zu müssen

    • Brigitte Imb
      03. November 2020 12:00

      @oberösi,

      *************

      und ich hab' mich sehr gefreut als ich Ihren Nick in den Kommentaren gesehen habe.

    • Hans M. (kein Partner)
      05. November 2020 05:53

      @oberösi
      Ich freue mich sehr über Ihre Rückkehr in dieses Forum!

    • Torres (kein Partner)
      05. November 2020 14:45

      Was Macrons "starke Worte" wert sind, hat man kurz danach in einem Interview für den arabischen Sender Al Jazeera gesehen: dort hat er sich gleich in den Staub geworfen und "Verständnis" für die beleidigten Moslems gezeigt.

  115. Ella (kein Partner)
    03. November 2020 06:32

    https://m.oe24.at/oesterreich/chronik/wien/erstes-foto-vom-mutmasslichen-attentaeter-von-wien/452618655

    Oe24 lässt sich offenbar nicht dazu drängen, die Täter in "rechtsextreme Einzeltäter" umzudeuten wie es die Wr. Polizei, der ORF, Kurz und Ludwig versuchten. Als sie immer betonten, das Motiv könnte antisemitisch sein. Da wusste man bei oe24 doch schon längst mehr und hat es auch veröffentlicht.

    "Der Täter soll auf Instagram mehrere Fotos gepostet haben, auf denen er unter anderem einen Treueeid gegenüber dem IS-Chef leistete. Der Mann hat dazu noch zwei Waffen in der Hand gehabt, die mit jenen des Terroristen in Wien übereinstimmen. Außerdem legte er mit Munition einen Wahlspruch des Islamischen Staats (IS) auf den Boden. Und noch am Tag des Anschlags soll er zwei Bekannten Videos von dem Attentat auf "Charlie Hebdo" geschickt haben. Laut "Bild" soll es sich bei dem Verdächtigen um jenen Attentäter handeln, der von der Exekutive erschossen wurde."

    Auch das war mein erster Eindruck. So kämpfen IS-Leute. Sie sind im Häuserkampf ausgebildet und wurden in Massen nach Wien und andere westl. EU-Länder geholt. Es handelt sich um Schläfer, die abrufbereit wind. Ich glaube, Erdogan kann sie zB wecken. In Österreich werden diese "Traumatisierten" von der Caritas gepflegt, und im Notfall mit linken Staranwälten verteidigt.

    • Wyatt
      03. November 2020 07:39

      ...und die "Kleine Zeitung" titelt:
      Ö24 von Fellner mit seinem "Livestream" befriedige immer wieder nur den Voyeurismus......

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 09:21

      Mir fehlen die Worte zu dieser generellen Linksversiffung.

    • Sensenmann
      03. November 2020 13:24

      Das blöde Vieh war überhaupt nicht ausgebildet. Zum Glück. Mit Umhängetasche in hellen Klamotten (wegen Märtyrer) und AH47 herumzuballern mag ja in Shitholistan nach Belieben gehen, hier endete es zum Glück nach rund 9 Minuten mit Blattschuss.
      Noch war es ein Einzeltäter. wäre es eine organisierte und ausgebildete Gruppe gewesen, hätten wir ein gröberes Problem.

    • N E L S O N (kein Partner)
      26. November 2020 19:04

      NGOs, wie der Migrantenverein am Hohen Markt, und Hunderte andere in Österreich sind mächtige Handlanger der Linken Welcome-Politik.
      Deren Mitarbeiter diffamieren Asylgegner als Nazis, geben sich aber privat niemals mit Muslimen oder anderen Migranten ab.
      Verlinkte Institutionen wie die rote VHS, die mit Migranten- Deutschkursen das große Geschäft macht, gehören ebenso zu den Profiteuren. Die Caritas mit großem Flüchtlingsbudget ebenso.
      Die berechtigten Ängste der Österreicher, welche mit erarbeitetem Steuergeld, diese Welcomepolitik finanzieren, interessieren diese Landesverräter keineswegs.
      Sie sind mitverantwortlich für Überfremdung und die vielen Opfer von Migrantenkriminalität!!!

  116. Anonymer Feigling
    03. November 2020 06:31

    Das Schreckliche dabei ist, dass immer die Falschen die Opfer sind.

    • Tyche
      03. November 2020 06:57

      Gibt es "richtige" Opfer eines solch perfiden, hinterhältigen Anschlags?

    • Cotopaxi
      03. November 2020 07:07

      Willkommensklatscherinnen?
      Asylanwälte?

    • pressburger
      03. November 2020 08:22

      Ganz bei Cotopaxi. Aber, die trifft es zu spät , oder nie.

    • mayerhansi (kein Partner)
      05. November 2020 06:08

      Es darf wohl auch mit 99,999facher Sicherheit angenommen werden, daß sich keines der Opfer sich "entwaffnete Polizei" gewünscht hätte!

    • Korrektur Hans M. (kein Partner)
      05. November 2020 06:10

      ... daß sich keines der Opfer eine "entwaffnete Polizei" gewünscht hätte.

  117. Peter Kurz
    03. November 2020 06:28

    Die Österreicher wollten es so!
    Die FPÖ wurde abgewählt wegen einem illegal erstellten Privatvideo einer Sauferei.
    Die Grünen wurden gestärkt und sind nun in der Regierung.
    Österreich hat dank der Grünen eine linke muslimische Justizministerin.

    • Cato
    • El Capitan
      03. November 2020 08:34

      Das Geschwurbel ("Wir sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen") wird trotz allem weitergehen.
      Es wird eine Reihe runder Labertische gegen Hass im Netz geben, das wars dann.

    • Henoch 1
    • Henoch 1
      03. November 2020 08:48

      Beim FPÖ TV gibt es maximal 26 000 Aufrufe......, egal wer spricht.
      Bei einem „ humoristischen“ Beitrag, wo die FPÖ lächerlich gemachter hingegen einige Hunderttausend. Das ist die traurige Realität!

    • Kyrios Doulos
      03. November 2020 11:13

      Perfekt zusammengefasst. Wir erhalten, was wir gewählt haben. Mehr als auf die Terroristen bin ich auf unsere Politiker und Medien zornig. Ausnahme: FPÖ.

    • W E L L I N G T O N (kein Partner)
      26. November 2020 19:06

      NGOs, wie der Migrantenverein am Hohen Markt, und Hunderte andere in Österreich sind mächtige Handlanger der Linken Welcome-Politik.
      Deren Mitarbeiter diffamieren Asylgegner als Nazis, geben sich aber privat niemals mit Muslimen oder anderen Migranten ab.
      Verlinkte Institutionen wie die rote VHS, die mit Migranten- Deutschkursen das große Geschäft macht, gehören ebenso zu den Profiteuren. Kirche & Caritas ebenso.
      Die berechtigten Ängste der Österreicher, welche mit erarbeitetem Steuergeld, diese Welcomepolitik finanzieren, interessieren diese Landesverräter keineswegs.
      Sie sind mitverantwortlich für Überfremdung und die vielen Opfer von Migrantenkriminalität!!!

  118. Cotopaxi
    03. November 2020 06:17

    Ich vermute, bestimmte ausländische Geheimdienste wussten vom geplanten Terror in Wien. Warum wurden wir nicht gewarnt? Kamen gestern überhaupt Juden zu schaden?

    • Ella (kein Partner)
      03. November 2020 06:38

      Nein, der Ort wurde meiner Ansicht nach nicht wegen der Synagoge gewahlt, sondern weil dort noch viele Nachtschwärmer unterwegs waren. Aber natürlich könnten die Islamisten auch gehofft haben, Juden zu treffen. Es gab gestern noch ein Bekennerschreiben lt. oe24 - das Ziel war danach, dass wir Angst haben sollen bis in unsere Wohnungen hinein, nicht nur auf der Straße usw. Dabei wurde auch erwähnt, dass es mit "Syrien und Irak" kein Ende habe, wohl war der Dschihad dieser Bestien gemeint.

      Die Merkel-EU hat sie willkommen geheißen.

    • Wyatt
      03. November 2020 07:28

      ....und entstanden sind sie durch die Eroberung des IRAK, durch die USA!
      (als sie sich damals ob ihres glorreichen Sieges ohne Gegenwehr feierten, fragte sich kaum wer, wo wohl die Soldaten des IRAKs alle hin verschwunden waren!)

    • Henoch 1
      03. November 2020 08:17

      Jaja, der von Hillary inszenierten arabische Frühling ist schon was ganz besonders „gutes“. Oder ?

    • eupraxie
      03. November 2020 10:57

      nein, es kamen keine Juden zu schaden! Deutsch sagte das auch im ORF bei Wolf, dass kein direkter Angriff auf eine jüdische Einrichtung erkennbar sei.
      Das immer wieder betonen des Ausgangsortes ist für mich eine Möglichkeit, möglichst lange davon abzulenken, dass dies eine Attacke auf das GESAMTE Gesellschaftssystem Österreichs ist.

  119. Bananenrepublik
    03. November 2020 06:16

    Und eines ist auch klar. Als nächstes passiert es an einer Schule. Da braucht man kein Prophet sein. Leider. ;-(

    • Henoch 1
      03. November 2020 08:15

      ********** ist zu erwarten.

    • pressburger
      03. November 2020 08:24

      Diese Regierung wird sicher nioht versuchen den nächsten Anschlag zu verhindern.

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 10:12

      Der Schmerz wird sich zur Freude steigern.

    • eupraxie
      03. November 2020 11:00

      Je nachdem welche Anweisungen nun an das Lehrpersonal ergehen...Lehrinhalte beibehalten, den gewohnten Kanon abarbeiten oder sich gänzlich den Willen der Moslems - Schüler und Eltern - zu unterwerfen

  120. Josef Maierhofer
    03. November 2020 06:12

    Nicht überraschend.

    Jahrzehnte lang hat man die ‘Terrorpflanze‘ bei uns gehegt und gepflegt. Den politischen Islam geschützt und darüber nicht berichtet.

    Den Einzigen, der dagegen was getan hat, Herrn Kickl, haben Sebastian Kurz und Dr. Alexander van der Bellen 2019 entlassen.

    Zuletzt hat Sebastian Kurz als Integrationsstaatssekretär seinem ‘Islamgesetz‘ mit Frau Zadic noch eins draufgesetzt.

    Normalerweise gilt Österreich als Rückzugsgebiet und ‘Alimentationsstation‘ für Islamisten und Terroristen, sicher wohl wissend, dass auch Terroranschläge, die Regierungen in Europa nicht dazu bringen werden, den Krieg anzunehmen. (Thilo Sarrazin, Feindliche Übernahme)

    Jedenfalls werden auch die Medien die Bevölkerung weiter desinformieren und dieser ‘Kindergartenregierung unter Führung eines Maturanten‘ die Stange halten.

    Was man sät, kann man ernten.

  121. Notimetodie
    03. November 2020 06:10

    Und ALLE sind entsetzt. Da bin ich entsetzt. Der Maturant, was soll man da sagen?

    Und eines hat sich auch gezeigt. Unsere Exekutive ist heillos überfordert. Selbst die Rettung bei mehreren Verletzten. Jetzt versteht man die Panikmacherei wegen Corona erst. Und wo ist das Militär? In den USA wäre es bereits aufmarschiert und die Sache wäre erledigt. In Wien, läuft ein islamisches Drecksgesindel noch irgendwo frei herum und wartet nur darauf wieder zuzuschlagen.

    Danke Grün. Danke Rot. Danke Pink. Danke Türkis. Vielen Dank.

    • Wyatt
      03. November 2020 07:20

      Inwiefern ist der Vorschlag neulich der Grünen ausgereift, unsere Polizei zu entwaffnen?

    • glockenblumen
      03. November 2020 10:12

      Polizei ist kaputtgespart, das Militär wird unter einer Bauernbündlerin vollends zugrunde gerichtet.
      Abgesehen davon, befinden sich beim Militär zuviele schon mit Mihigru und anderer Religion, wohingegen die autochtonen Weicheier-Bürscherl lieber Zivildienst machen.
      Wehrfähigkeit eines Volkes sieht wahrhaft anders aus! Vor allem steht einem wehrfähigen Volk ein weiser Staatenlenker vor, der FÜR das Volk arbeitet und ohne Lügenpresse-Unterstützung an die Spitze gewählt wird! :-(

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 10:14

      Wird schon der Schuß in den Rücken geübt?

  122. Pennpatrik
    03. November 2020 05:57

    Die Bundeswahl ist vorbei, die Wienwahl ist vorbei ... es wird keinerlei Konsequenzen geben.
    Außer vielleicht, dass ein paar "schon länger hier Lebende" (autochtone Österreicher) wegen "Hassreden" verfolgt werden.

    PS: Ich fordere eine Rehabilitation für Frau Winter!

    • Wyatt
      03. November 2020 07:16

      Eine Rehabilitation für Frau Dr. Winter wäre mehr als angebracht!

    • Henoch 1
      03. November 2020 08:14

      *******************
      Obwohl von mehreren Tätern ausgegangen wurde ........ und einer davon erschossen wurde....... überprüft man nun die Möglichkeit, ob es nicht doch nur, obwohl die ganze Nacht nach diesen Tätern vergeblich gesucht wurde, ..... ein verwirrter Einzeltäter war und kein islamischer Terroranschlag ! Denn ...... natürlich darf es mit dem Islam nichts zu tun haben, denn der Papst sagte ja das diese Leute eine Bereicherung sind und dies eine neue Chance für „Veständigung und Frieden“ ist.
      Gibt es nur mehr Wahnsinnige ? Mehr Vertrottelung geht ja gar nicht. Man hat nur diese einseitige Berichterstattung des ORF über sich ergehen lassen müssen, um zu sehen was da exekutiert wird.

    • g.alvei
      03. November 2020 09:24

      Da kann man sich nur vollumfänglich anschließen!

    • Suedtiroler
      03. November 2020 09:25

      @ Pennpatrik

      ... und eine Entschuldigung von Kurz bei Martin Sellner!

    • Donnerl?ttchen
      03. November 2020 11:02

      Röm.1***********

    • DieWahrheit
      03. November 2020 11:04

      Da gibt es auch weitere, die rehabilitiert werden sollen/müssen.

    • eupraxie
      03. November 2020 11:16

      @Hennoch 1: dar irritiert mich auch, auch wenn Kurz zu Beginn von EINEM Täter sprach, aber dann doch im Text von DEN Tätern geredet hat..

    • mayerhansi (kein Partner)
      05. November 2020 06:23

      Auch Dr. Georg Zakrajsek muß rehabilitiert werden!

      Und es wäre höchst an der Zeit, daß sich die Israelitische Kultusgemeinde (Hr. Deutsch und Herr Muzicant) bei der FPÖ für die jahrelangen Anfeindungen entschuldigen!

  123. Konfrater
    03. November 2020 04:48

    Bitte genau merken:

    1. Es sind geistig verwirrte Einzeltäter (halt eben mehrere Einzeltäter).

    2. Ein Bezug zum Islam ist nicht nachweisbar, eher unwahrscheinlich und eben nicht vorhanden.

    3. Wahrscheinlich waren es einheimische Rechtsradikale ...

    Und wer das nicht brav so nachbetet, der muss damit rechnen, dass irgend ein Staatsanwalt (beiderlei Geschlechts) ihn (oder sie) wegen Verhetzung anklagt oder wegen Islamophobie einweisen lässt.

    So schaut's nämlich aus ... und nicht anders.

    • Templer
      03. November 2020 06:41

      Eigentlich waren es fix NAZIS oder?

    • pressburger
      03. November 2020 08:26

      Es wird uninteressant, weil abgedroschen, wie die Berichterstattung über den/die Täter sich am Verlauf der nächsten Tage ändern wird. Spätestens am nächsten Sonntag wird der, oder alle Täter Opfer.

    • Henoch 1
      03. November 2020 08:39

      ...... und diese Dummköpfe werden es wie Parfum aufschnupfen und glauben !

    • Specht
      03. November 2020 09:22

      Nehammer beeilte sich festzustellen: Mindestens einer war ein Islamist.
      Ja, haben wir auch schon vermutet, es dürften ein paar Rechtsradikale dabei gewesen sein. Oder wie hat der Herr Minister das wieder gemeint.

    • dssm
      03. November 2020 11:21

      Völlig richtig, wir müssen den Kampf gegen räääächts verschärfen. Wir müssen die Christen und Juden endlich davon abhalten die Moscheen anzuzünden! Diese dauernden Amokläufe von christlichen Radikalinskis müssen ein Ende nehmen.
      Wir brauchen viel mehr Südländer, nur die gewährleisten mir ihrer Religion des Friedens, daß die Gewalt in Österreich endlich aufhört. Schließlich gehört der Islam, anders als Juden- und Christentum, zu Österreich!

    • logiker2
      03. November 2020 18:00

      @alle, *********************************!

    • Torres (kein Partner)
      05. November 2020 14:49

      Und sogar, wenn es nicht einheimische Rechtsradikale waren: am wichtigsten ist jetzt - so wie immer in solchen Fällen - der verstärkte "Kampf gegen Rechts".

  124. Dennis
    03. November 2020 04:05

    Emmanuel Macron hat diesmal tatsächlich als einziger europäischer Staatschef die richtigen Worte gefunden. Er hat als einziger verstanden, dass die Islamisten uns den Krieg erklärt haben, und wir ihnen jetzt unbedingt klar machen müssten, dass es ein Fehler ist, sich mit uns anzulegen.

    Die Stellungnahmen der übrigen europäischen Politiker kann man getrost in den Mülleimer schmeißen. Wie schmerzhaft muss es in all den vergangenen Jahren nur für Franzosen und Engländer, und besonders für die Angehörigen der Opfer der Terroristen gewesen sein, sich dieses inhaltslose Geschwafel anhören zu müssen!

    Die wohl dümmste Aussage lieferte aber der italienische Regierungschef Giuseppe Conte: "Es gibt keinen Platz für Hass und Gewalt in unserem gemeinsamen europäischen Haus."

    Ach so? Tatsächlich nicht? Geht es denn darum? Hass ist eigentlich ein Gefühl und als solches wertfrei. Ich kann auch Hass über Ungerechtigkeit, Korruption und Unterdrückung empfinden. Höchst bedenklich, dass man nun in Österreich Hass unter Strafe stellt. Gerade deshalb finde ich: Für Hass soll es in Europa sehr wohl Platz geben. Eine freiheitliche Ordnung hält das aus.

    Gewalt wiederum ist ein total weiter Begriff. Sie muss nicht einmal immer physische Formen annehmen. Und mit etwas gutem Willen kann man bei "Gewalt" auch an Raufereien im Schulhof denken...

    Dieser Anschlag war ein Terroranschlag der Islamisten (zu 99%) gegen unsere Zivilisation, der sie den Krieg erklärt haben. Macron hat es als einziger ausgesprochen.

    • Bürgermeister
      03. November 2020 08:04

      Wer vor Hass triefende Unterschichten importiert, nun, der importiert blanken Hass.

      Wer Argumente gegen diesen Import bestraft der schürt den Hass.

      Und wer den italienischen Handaufhalter mit seinem Gesülze liest der kriegt den Hass.

    • pressburger
      03. November 2020 08:27

      Worte sin Schall und Rauch. Insbesondere von einem Linken.

    • Jim Panse
      03. November 2020 08:45

      für ein Vorgehen mit harten Maßnahmen ist es zu spät.
      Jede einschneidende Aktion seitens des Staates gegen die faktische Existenz von wirksamen Terrorstrukturen würde mit vermutlich noch grauslicheren Anschlägen beantwortet werden, die Spirale nach oben hat kaum Grenzen.
      Natürlich wurde diese Entwicklung von dunklen Mächten bewußt von außen herbeigeführt, aber es hat im Inneren von den jeweilig Handelnden so gut wie keinen vernehmbaren Widerstand gegeben, im Gegenteil, massive Förderung und immer das Anpatzen von Kritikern konnte man stets wahrnehmen.
      Da kann man, auch wenn es abgedroschen klingt, Gott beschütze uns, weil wir sind offenbar zu blöd dafür.

    • eupraxie
      03. November 2020 11:21

      @Jim Panse: wie 1938: Gott schütze dieses Österreich .... das Militär durfte es nicht!

    • dssm
      03. November 2020 11:24

      Der gleiche Herr Conte, welcher den Nizza-Attentäter erst hereingelassen hat und dann sicher nach Frankreich geleitet hat.

  125. Peregrinus
    03. November 2020 02:56

    Furchtbar, was heute Abend in Wien geschehen ist. In unmittelbarer Nähe der Synagoge in der Seitenstättengasse begann der Terroranschlag. Der Ort legt nahe, dass er zumindest (auch) gegen die jüdische Gemeinde gerichtet war. Dazu fehlen aber noch die einschlägigen Untersuchungen und Erkenntnisse. Daran, dass es ein Terroranschlag war, kann aber wohl kaum ein Zweifel liegen. So wurde dies auch vom Innenminister kommuniziert. Nur für Armin Wolf konnte die Frage ein Problem sein. Er ließ zunächst etwa gleichrangig offen, ob ein Terroranschlag vorliege oder ein Amoklauf. Für den Dümmsten pflegt jedoch klar zu sein, dass Amokläufer üblicherweise Einzelgänger sind. Mir ist kein anderer Fall bekannt. Ich mag mich jedoch täuschen. Macron, der französische Staatspräsident, schätzte aus weiter Entfernung die Lage wohl richtig ein und hielt mit seiner Meinung nicht zurück. Schließlich durften wir auch aus Armin Wolfs Mund erfahren, dass ein Amoklauf wegen der Mehrzahl von Tätern eher unwahrscheinlich ist, weil Amokläufer Einzelgänger zu sein pflegen.

    Schließlich umwehte uns noch viel Heißluft von Politkern. Es gab viel Lob für die Einsatzkräfte. Opfer und deren Angehörigen übermittelten sie viel Mitgefühl. In meinen Augen mit wenig Glaubwürdigkeit. Es klang alles sehr phraseologisch. Selbst ein in einem Lokal festsitzender Abgeordneter – wohl Hinterbänkler – der nicht zu seiner gegenüberliegenden Wohnung übersetzen durfte, konnte es nicht unterlassen, den Einsatzkräften seinen Dank auszusprechen. Dies, obwohl er keinen Überblick über die Lage hatte und auch keinen haben konnte.

    Auch ich gehe davon aus, dass die Eisatzkräfte ihr Bestes gegeben haben und geben werden. Dass den Opfern und deren Angehörigen das tiefe Mitgefühl gebührt, ist eine Selbstverständlichkeit. Dazu bedarf es nicht der banalen Leerformeln von Politikern. Die Politiker haben uns das Schlamassel eingebrockt. Selbst die, die nun auf einen Angriff auf die offene Gesellschaft schwadronieren. Karl Popper würde sich im Grab umdrehen. Die Politiker im europäischen In- und Ausland sollten sich endlich fragen, wieweit die verheerenden Zustände auf ihre verfehlte Reaktion auf die Islamisierung Europas zurückgeht und nicht soviel heiße Luft blasen. – Ja „Wir schaffen das“ nicht, wenn’s so weiter geht.

    In den ORF-Darstellung – einer Übertragung auf Länderspielbasis – wurde zunächst auf das Gendern verzichtet. Dieses unverzeihliche Defizit wurde, soweit ich höre und sehe – erst am
    3. November um etwa 1h ausgeglichen. Ein von Tarek Leiter interviewter Mathias Schromm – seines Zeichens Angehöriger der ZIB-Redaktion – sprach endlich korrekt von „Terroristen und Terroristinnen“. Ich hätte mir freilich statt „TerroristInnen“ lieber das nun charmanterweise in den Vordergrund tretende „Terrorist*innen“ gewünscht, denn Sterne lügen bekanntlich nicht.

    Auf Burkaträgerinnen oder Minderverschleierte Jagd zu machen, mag dann Sinn haben, wenn sie sich unter diesen ansprechenden Kleidungen ein Mann befindet. Man wird nicht zur Frau geboren, sondern dazu gemacht (Simone de Beauvoir).

    Dass es sich nur um Einzeltäter (korrekt: „Einzeltäter*innen“) handelt – so Herr Schromm – die keinen Schluss auf die Gefahren der Islamisierung zulassen, ist natürlich klar. Vielleicht gibt der ORF endlich die Interviews auf, in denen einen ORF-Redakteur einen anderen befragt, um die gewünschte Antwort zu bekommen?

    Im Jahr 1989 beklagte mir gegenüber ein Franzose des gehobenen Mittelstandes – er besitzt ein Haus in einem noblem Pariser Vorort, zwanzig Gehminuten entfernt vom Schloss Versailles – die Probleme mit den Arabern im Pariser Umfeld. Ich wies ihn darauf hin, dass dies ein Problem der kolonialen Vergangenheit Frankreichs sei. Auch die 30 Jahre vorher in Frankreich gelandeten Algerier hatte sich noch nicht integriert. Inzwischen sind mehr als dreißig Jahre vergangen. Wie schaut’s nun in Frankreich aus? Auch die Österreichische Botschaft warnte damals einer mir bestens bekannten Österreicherin vor den Gefahren der in Paris lebenden Araber. Darf sie das noch heute?

    • Konfrater
      03. November 2020 04:54

      Der Vollständigkeit halber: Beim so genannten Amok-Lauf an der Columbine High School in Littleton, Colorado im Jahr 1999 waren zwei Täter aktiv. Was auch einer der Gründe ist, warum dieses Schulmassaker mit dreizehn Toten von einigen Experten ausdrücklich nicht als Amoklauf sondern als Attentat betrachtet wird.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung