Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Van der Bellen, die „Menschen“ und der Anstand

Der Bundespräsident hat sich am Nationalfeiertag nicht nur an alle Österreicher gewandt, sondern in völliger Gleichsetzung auch an "alle Menschen, die hier leben". Das muss man mit einem lachenden und einem sehr traurigen Auge sehen. So wie den Inhalt dessen, was er da gesagt hat. Und was seine Parteifreunde tun.

Freuen kann man sich, dass Alexander van der Bellen (noch?) von "Menschen" gesprochen hat, obwohl das Wort "Mensch" grammatikalisch eindeutig männliches Geschlecht hat. Und alle Linken gendern ja seit einiger Zeit jedes grammatikalische Maskulinum, zumindest sofern es sich auf Menschen bezieht. Nach der gegenwärtigen Mode der Sprachzerstörer hätte er also wohl "Mensch*innen" sagen und das Sternchen durch ein einsekündiges solidarisches Atemanhalten ausdrücken müssen, damit sich auch ja alle schwulen, transgender und sonstigen Wesen ausdrücklich angesprochen fühlen.

Immerhin also ein erfreulicher Rest von Normalität beim Staatsoberhaupt (oder hat es sich nur noch nicht bis zu ihm durchgesprochen, wie Gläubige der linken Religionsgemeinschaft derzeit beten?).

Umso fragwürdiger ist es aber – dies sei ganz jenseits aller Ironie gesagt –, dass Van der Bellen einfach pauschal zum Nationalfeiertag der Österreicher alle Menschen, "die hier leben", mit den Österreichern gleichsetzt. Würde er wider alle linke Usancen einmal nachzudenken versuchen, dann müsste er dieses "die hier leben" zumindest ergänzen, bevor er sie in den gleichen Topf wirft wie die Österreicher. Denn:

  1. Immerhin ist er ja eindeutig nur Staatsoberhaupt der Österreicher.
  2. Immerhin haben nur sie ihn gewählt (oder nicht wählen wollen).
  3. Immerhin müssen nur die Österreicher als einzige Wehr- oder Zivildienst für dieses Land leisten (zumindest dann, wenn sie sich bei der Wahl ihres "sozialen Geschlechts" nicht für "weiblich" entschieden haben …).
  4. Immerhin sind einzig die Österreicher das "Volk", von dem all das Recht ausgeht, wie Van der Bellen schon in den allerersten Zeilen der Verfassung lesen könnte, sollte er sie einmal zur Hand nehmen.
  5. Und immerhin können nur sie, die Österreicher, diese Verfassung substanziell ändern, von deren "Eleganz" er so gerne labert.

Aber wenn er schon über die Österreicher hinaus "alle Menschen, die hier leben", mit ihnen gleichsetzen will, dann sollte er zu dem "die hier leben" zumindest noch hinzufügen:

  • "und die sich auch zu diesem Österreich bekennen",
  • "und die nach Ablauf der gesetzlichen Fristen auch seine Staatsbürgerschaft haben wollen – und zwar nur diese",
  • "und die nicht die Worte und Taten eines arabischen Kriegsherrn aus dem siebenten Jahrhundert als über unserer Verfassung stehend ansehen",
  • "und die nicht voller Begeisterung dem schlimmsten Kriegstreiber in einem Umkreis von 5000 Kilometern zujubeln und ihn von Österreich aus auch wählen",
  • "und die sich nicht durch die Österreicher, ihre Kultur und Lebensart dauernd in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen, es sei denn, es geht um den Bezug von Gratisgrundsicherung, Familienbeihilfen und Weihnachtsgeld."

Aber all das hat Herr Van der Bellen nicht gesagt. Nicht so und nicht mit anderen Worten.

Daher hat er sich – wieder einmal – als jemand entpuppt, der "Heimat" nur zur Wählertäuschung auf Plakate schreibt, der keinen inneren Bezug zu den österreichischen, beziehungsweise europäischen Werten hat (die ich bisher ohnedies für identisch gehalten habe). Der damit neuerlich gezeigt hat, dass er lange nicht so wie der – sehr tapfer agierende – französische Präsident für diese europäischen Werte einsteht. Es wäre Van der Bellen zumindest angestanden, den Franzosen angesichts der gewaltigen Herausforderungen der letzten Tage und Stunden ein Wort der Solidarität zu schicken.

Aber soweit reichen halt die regelmäßigen Europa-Verbal-Ekstasen des Mannes nicht.

In einem anderen Punkt hat sich der Bundespräsident jedoch sehr wohl für etwas Europäisches begeistert. Nämlich für das "größte Investitionspaket in der Geschichte Europas". Damit bejubelt der Grüne in Wahrheit das größte Schuldenpaket in der Geschichte Europas und die beklemmende Tatsache, dass die EU erstmals in ihrer Geschichte Schulden aufnimmt. Schulden,

  • die ganz überwiegend den jetzt schon schwerst verschuldeten Staaten an den Ufern des Mittelmeers zugutekommen werden;
  • die vor allem nordeuropäische Bürger wie etwa jene Österreichs zurückzahlen werden müssen;
  • die mit absoluter Sicherheit in Sizilien und Umgebung spurlos versickern werden, wie es schon seit Generationen mit Billionen von Euro aus dem Norden passiert ist;
  • und die diesen Ländern eine weitere Zeitspanne schenken werden, in denen sie sich echte Sanierungsreformen ersparen.

Wenn der österreichische Bundespräsident aber schon glaubt, dass zusätzliches Mega-Verschulden auf geheimnisvollem Weg zu einem "Aufblühen" führen wird, dann hätte er ja auch die österreichische Regierung loben und preisen können, die parallel zur EU Ähnliches in Österreich tut.

Zwar passiert auch hier sehr Problematisches, weil viel Geld sinnlos verschwendet wird, und weil kaum neue Dynamik gefördert wird. Aber da wird wenigstens die Verschuldung der Österreicher in Österreich selbst ausgegeben. Beim EU-Schuldenprogramm hingegen kommt die – zusätzlich wirksame und zurückzuzahlende! – Verschuldung der Österreicher weitgehend Ländern wie Italien zugute, wird also mit Sicherheit zu keinem Aufblühen in Österreich führen.

Zur Corona-Pandemie, dem Hauptteil seiner Feiertagsrede, predigte Van der Bellen ähnlich wie sein Parteifreund im Gesundheitsministerium. Es sind nette, aber letztlich nichtssagende Worte. Vielleicht haben sie ja den gleichen Redenschreiber.

Aber selbst wenn man all diese Passagen ab- und hinzunehmen bereit ist, hat Van der Bellen genau zu dem völlig geschwiegen, wo er als selbsternannter Hüter der Verfassung einmal wirklich zuständig wäre.

Es gab nämlich keinen Appell, bei allem Kampf gegen die Pandemie die Grundrechte der Österreicher zu verteidigen. Und vor allem fehlte ein Donnerwort gegen den fortwährenden rechtlichen Pfusch in der Regierung. Es gab nicht einmal die leiseste Kritik daran, dass sein Parteifreund im Gesundheitsministerium schon wieder Verordnungen, die jeden Österreicher treffen, erst wenige Stunden vor Inkrafttreten verkündet. Womit Herr Anschober die Rechtsstaatlichkeit dieses Landes zunehmend zu einer Farce reduziert.

Aber das interessiert doch einen Van der Bellen nicht. Er ist gewohnt, sich nur über rechte Provinzpolitiker zu erregen.

"Es gibt keinen Grund, Österreich zu feiern"

Was von dem seit einiger Zeit üblich gewordenen Gewäsch grüner Politiker über "Heimat" und "Österreich" wirklich zu halten ist, zeigen auch die regelmäßigen Enunziationen der grünen Parteijugend, die von Hass gegen Österreich nur so strotzen.

Wie diese jüngste: "Zum Nationalfeiertag werden die Nation und die Heimat gefeiert. Wenn die rechtsextreme FPÖ das tut, ist das keine große Überraschung. Umso mehr sollten Menschen mit Vernunft davon ablassen. Es gibt keinen Grund, Österreich zu feiern", heißt es in einem Nationalfeiertagseintrag der Grünen Jugend. Und damit man ja versteht, was sie von Österreich halten, wird der Text bebildert mit einem Hundstrümmerl samt Hashtag "Heimatliebe".

Zwar wird das Ganze nach einiger Zeit wieder gelöscht. Was aber ganz eindeutig völlig unzureichend ist. Denn bei jeder anständigen Partei wäre die betreffende Jugendorganisation umgehend hinausgeworfen worden. Vor allem, weil solches beim grünen Nachwuchs nicht zum ersten Mal passiert.

Bei einer anständigen Partei halt. Also nicht bei der Partei der selbsterklärten Gutmenschen und des grünen Bundespräsidenten.

PS: Zunehmend widerlich wird auch die Justiz dieses Landes: Sie schreitet zwar mit der großen Artillerie ein, wenn jemand einen Schweinskopf vor einer Moschee deponiert. Aber sie ignoriert es völlig, wenn jemand Österreich mit einem Hundstrümmerl vergleicht. Aber eigentlich ist ja die dahinterstehende Gesetzgebung schuld: Sie hat mit ihrem Verhetzungsparagraphen zwar Hass auf den Islam strafbar gemacht, aber nicht Hass auf Österreich. Vor dieser Justiz muss sich eher Emmanuel Macron (sollte er einmal nach Österreich kommen und nicht mehr als Präsident völkerrechtlich immun sein) fürchten als die grünen Hassprediger.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 01:15

    Das Geschwurbel Ihro Ökosenilität geht mir am A. vorbei. Die Aktionen der Ökobolschewisten findet der Bundesmaturant seltsamer Weise nicht "widerlich". Eine Anklage wegen §248 StGB - wiewohl von der StA zu verfolgen - findet auch nicht statt. die Ziehväter dieser permanenten Herabwürdiger Österreichs sitzen nicht nur im Parlament, sondern in der Regierung. Gut, 14% der Wähler finden es offenbar ganz toll, was die Ökobolschewiken hier abliefern und lassen sich von einer Maurer den Stinkefinger zeigen,
    Es wird daher wohl die Frage erlaubt sein müssen, ob Österreich ein Dreckstaat ist. Normale Staaten pflegen nämlich ihre Gesetze durchzusetzen und haben wenigstens Ehrgefühl. das offizielle Österreich hatte aber noch nie etwas dagegen, wenn man sein "Flaggerl für sein Gaggerl" verwendet hat.
    Es ist unglaublich, wie tief ein Staat sinken kann. der alte Ökomarxist ist wahrlich ein würdiger Vertreter. Das "Geisterspiel" am Heldenplatz war jedenfalls einem verfaulenden Staatswesen angemessen. So heruntergekommen präsentierte sich dieser Staat noch nie seit er den Nationalfeiertag begeht und dabei pinkelt ein ORF-Moderator (dieser Wolf) noch das Heer an wegen des Überfluges einiger Eurofighter.
    was für ein Zerrbild eines Staates, das durch das Geschwätz des Präsidenten noch greller wird.

    Wenigstens haben die tapferen Identitären der Junta ein schönes Spektakel beschert und denen gezeigt, was ein guter Teil des Volkes von ihrer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Islamarmee (ich habe in Geschichte gut aufgepasst, man benennt die Armee eines Staates immer nach dem herrschende politischen System), die sie da aufmarschieren lassen, hält.

    Das erhält mir den Nationalfeiertag 2020 in guter Erinnerung. Die schönen Demonstrationen gegen den Coronawahn der Junta ohnedies.

    Um es mit Ulrich v. Hutten zu sagen: "Es ist eine Lust zu leben, die Geister regen sich."

  2. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 05:54

    Die Grünen sind schlicht und einfach Rassisten gegen das eigene Volk.

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 05:38

    Genaueres Hinsehen offenbart die wahre Seele der Grünen, die in Deutschland als Pädophile und als Pflastersteinwerfer (Minister Fischer) begonnen haben. In Österreich hatten wir nur zu Beginn einen Bürgerlichen als Leithammel der Grünen (Kaspanaze Simma), dann übernahmen die Kommunisten unter Commendatore Pilz das Ruder.

    Wenn ich mir heute die beiden halbgebildeten Pfeifen ansehe, die in Deutschland die Grünen anführen, dann haben wir in Österreich fast schon Glück gehabt.

    Dass die Babygrünen Österreich mit Scheiße gleichsetzen, ist durchaus verständlich. Wer kifft und regelmäßig hartes Zeug abpumpt, wer es trotz allem bis zur Matura geschafft hat, dann aber mangels Substanz Politologie "studiert" und wer dann "Professoren" bewundert, deren Geschichtskenntnisse bei der französischen Revolution beginnen und beim Nationalsozialismus enden, der ist eben zum Prekariat verdammt und somit grün. Klar, dass das Land aus diesem Blickwinkel Kacke ist.

    Noch ist Österreich nicht verloren, auch wenn die vereinigte Linke hart daran arbeitet.

    P.S. In Zeiten wie diesen tut es der Seele gut, auf den Konsum österreichischer Medien (Ausnahme Servus-TV) soweit wie möglich zu verzichten.

  4. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 07:58

    Zu viel der Ehre, sich über diesen Typ hier auszulassen.
    Anstatt, Martin Sellner zum Nationalfeiertag anhören. Martin Sellner ist ein Patriot.
    Was ist mit dieser Nation geschehen, nicht nur am Nationalfeiertag, dass die Stimme eines Patrioten, von der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert wird ?
    Wie konnte es geschehen, das die Lügen der Verräter, nicht nur am Nationalfeiertag, das Leben der Menschen bestimmen ?
    Wie konnte es geschehen, dass die Menschen jede Selbstachtung verloren haben, den Befehlen der Betrüger, die sich an die Macht geputscht haben, untertänigst gehorchen ?
    In der Geschichte Österreichs, hat es nach der Aufhebung der Leibeigenschaft, der sieben Jahre Ostmark, keine Zeit gegeben, in der die bürgerlichen Freiheiten, die Grundrechte, beseitigt wurden, nicht existent waren, wie unter der Herrschaft des Putschkanzlers Kurz
    Der Grüne in der Hofburg, feierte sich an seiner Rede selbst.
    VdB kann mit der bisherigen Bilanz seiner Amtszeit mehr als zufrieden sein. Führende Rolle beim Putsch, der die Grünen an die Macht gebracht hat, Beseitigung der Demokratie, Einführung eines Staatsterrors unter diversen Vorwänden - Klima, Migration, Virus.
    Wird sich der Wähler irgendwann besinnen ? Eine Regierung, die bis jetzt nur Schaden angerichtet hat, aus ihren Ämtern jagen ?

  5. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 07:02

    VdB - der höchstbezahlte fiese politiker, den wir haben und das will was hei0en, angesichts der Fülle fieser politiker, die wir haben. Ich verachte ihn mit jedem euro, den er uns für sein ungerechtes Gehalt abknöpft.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 03:21

    Der Hr. Bundespräsident ist lediglich Masseverwalter einer Republik, deren indigenes Volk langsam, aber sicher verschwindet. Er hat nur nicht den intellektuellen Quantensprung vollzogen, diese Realität einzusehen. Dafür benötigt man gerade einmal ein paar demographische Daten und Fertigkeiten im Umgang mit den 4 Grundrechnungsarten, mit denen diverse Grüne ganz offensichtlich auf Kriegsfuss stehen.

  7. Ausgezeichneter KommentatorMitz
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Oktober 2020 08:59

    Einspruch...eurer Ehren.
    Bin einverstanden, dass die FPÖ eine rechte, aber nicht "rechtsEXTREME" Partei ist.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorVade Retro
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 19:30

    Was soll man machen, wenn man sein Land liebt, in diesem Land aber ein Präsident an die Macht gekommen ist, der nur von einer Mini-Minderheit wirklich als Präsident gewollt wurde und der seither alles getan hat, um die restlichen Österreicher bei jeder Gelegenheit vor den Kopf zu stoßen? Dieser Herr wäre unter normalen Umständen sang- und klanglos untergegangen, nur die Zufälligkeiten des Wahlmodus haben ihm zu einem Wahl-"Sieg" verholfen.
    "Wer Heimat im Herzen hat, hat Scheiße im Hirn" - genauso denken viele sogenannte (Jung-)Grüne. Ich habe im Gegensatz dazu seit Jahren den Eindruck, dass es die Grünen sind, die ausschließlich Scheiße im Hirn haben, und sichtlich stolz darauf sind.


alle Kommentare

  1. Wolfgang Brunbauer (kein Partner)
    31. Oktober 2020 13:18

    Ist VdB Die zeitnahe Version des Herrn Karl?
    Oder Von Schuschnig?
    Ich weiche .....auf weichen Eiern.

  2. Sozialrat
    30. Oktober 2020 17:20

    Ich bin verwundert, welch tiefes Niveau die "beliebtesten Kommentare" hier aufweisen. Wohl fühle ich mich in dieser Gesellschaft zusehends weniger.

  3. Sozialrat
    30. Oktober 2020 17:18

    Es stimmt mich traurig welch tiefes Niveau die "beliebtesten Kommentare" hier aufweisen. Wohl fühle ich mich in dieser Gesellschaft langsam nicht mehr.

  4. Steirerin (kein Partner)
    30. Oktober 2020 07:48

    "Gewäsch grüner Politiker über "Heimat" und "Österreich" . Besser hätte ich es selber nicht sagen können. Danke für diesen wieder einmal treffend formulierten und perfekt zusammengefassten Beitrag.

  5. Vade Retro (kein Partner)
    29. Oktober 2020 19:30

    Was soll man machen, wenn man sein Land liebt, in diesem Land aber ein Präsident an die Macht gekommen ist, der nur von einer Mini-Minderheit wirklich als Präsident gewollt wurde und der seither alles getan hat, um die restlichen Österreicher bei jeder Gelegenheit vor den Kopf zu stoßen? Dieser Herr wäre unter normalen Umständen sang- und klanglos untergegangen, nur die Zufälligkeiten des Wahlmodus haben ihm zu einem Wahl-"Sieg" verholfen.
    "Wer Heimat im Herzen hat, hat Scheiße im Hirn" - genauso denken viele sogenannte (Jung-)Grüne. Ich habe im Gegensatz dazu seit Jahren den Eindruck, dass es die Grünen sind, die ausschließlich Scheiße im Hirn haben, und sichtlich stolz darauf sind.

  6. AppolloniO (kein Partner)
    29. Oktober 2020 12:05

    Also, für die Grünen ist Heimatliebe Scheißdreck!
    Dazu kommen die drei größten, politischen Versager Österreichs im letzten Jahrzehnt: VdB, die Hebein und Rudi, der von der Einheitspresse Angeschobene!

    Trotzdem bekommt diese gefährliche Truppe noch immer Wähler Zustimmung. Mir schaudert angesichts dessen vor Direktdemokratie.

    • Hochwürden (kein Partner)
      29. Oktober 2020 12:50

      Der ganze Corona-Klimbim ist reiner Kokolores, um von einer echten Pandemie abzulenken, und diese grassierende Seuche ist bedrohlicher und tödlicher, sie heißt: ISLAM

  7. Jonas (kein Partner)
    29. Oktober 2020 11:32

    OT?
    In Nizza starben heute 3 Menschen durch einen "Allahu akbar" schreienden Islamisten. In der dortigen Kirche Notre Dame attackierte er mit einem Messer mehrere Personen und köpfte eine 70jährige Frau.

    • AppolloniO (kein Partner)
      30. Oktober 2020 11:32

      Aber, aber Jonas:
      Laut ORF Nachrichten wurde in Nizza "eine Frau am Hals verletzt. Sie verstarb später im Krankenhaus".
      Geköpft? Wird höchstens ein ORF-Redakteur wenn ihm dieses Wort "herausrutscht".

  8. Hochwürden (kein Partner)
    29. Oktober 2020 10:00

    Es ist zwar schon einige Jahre her, aber ich wurde damals Augenzeuge eines ganz besonderen grünen Schmankerls, der ach so fortschrittlichen Grünen, am Stock im Eisen Platz in Wien.
    Sie entrollten ein Transparent mit der Aufschrift:

    "Heimat im Herzen - Scheiße im Hirn"

    So sehen eben die wahrhaftigen Patrioten aus ..........

  9. bürgerIn (kein Partner)
    29. Oktober 2020 07:57

    hat man ein einziges wort des staatsoberhaupts zum hundescheiße-posting seiner parteijugend vernommen? qui tacet consentire videtur, herr van der bellen! worauf sind sie eigentlich vereidigt? auf parteistatuten?
    und der övp sei ins stammbuch geschrieben: diesen grünen koalitionspartner hat sie sich redlich verdient. michael ludwig ist da in wien ein gutes stück weiter als ein herr kurz.

  10. Belinda (kein Partner)
    29. Oktober 2020 05:52

    Nun, die Schwarzen haben gewusst, dass die Grünen Österreichhasser sind, und sich dennoch mit ihnen ins Bett gelegt. Als Kurz die Freiheitlichen erledigte, war das sicher schon seine Absicht. Wohl hegte er diese geheime Liebe zum Linksextremen schon lange. Er hat nur das Programm der Freiheitlichen geklaut, um ihnen die Stimmen wegzunehmen. In der Realität schlägt sein Herz wenn überhaupt für etwas linksgrün, denn das ist der reine Hass auf Völker, Nationen, Deutsche, Weiße...kurzum uns. Das findet er ja so widerlich. Deswegen mag Soros Kurz und die Grünen.

    • Pepsicola (kein Partner)
      29. Oktober 2020 07:49

      Die Pest wurde auch der "Schwarze Tod" genannt.

      Die meisten Leute sind strohdumm. Deswegen hat Kurz auch so viele Wähler.

  11. Undine
    27. Oktober 2020 23:58

    Sehr gelungene Aktion der IDENTITÄREN am 26.10.2020!

    "KEIN IMAM BEIM HEER!"

    https://youtu.be/45IZypBrCGY

    Diese Aktion war FILMREIF!

    • Suedtiroler
      28. Oktober 2020 10:38

      Bravo Martin Sellner und Identitäre!

    • Holde (kein Partner)
      29. Oktober 2020 05:46

      Ganz ehrlich, icz bin natürlich nicht für eine Verfolgung der Identitären, aber dieser Sellner ist einfach ein Versager, der keiner normalen Arbeit nachgehen will oder kann. Der lebt nur von Spenden..Er und Strache passen gut zusammen. Nichts anderes gelernt, als groß daherreden.

      Das mag auch für viele andere Politiker gelten, besonders für Kurz, aber die beiden sind kaputt. Das wird nix mehr.

    • Jonas (kein Partner)
      29. Oktober 2020 11:36

      Holde (kein Partner), wenn Sie jemanden kennen, der Sellner einen Job gibt, dann nennen Sie diese Person!

  12. Kyrios Doulos
    27. Oktober 2020 21:11

    Von den Grünen rede ich gar nicht mehr als von politischen Gegnern. Ich nenne sie unseren Feind. Nicht nur die Grünen, aber sie zu allererst im derzeitigen Parteienspektrum. Und wie nennt man die, die sich mit dem Feind zum Kopulieren ins Bett legen? Und wer tut das jetzt gerade?

  13. Peregrinus
    27. Oktober 2020 20:52

    AU bemängelt, dass Van der Bellen zum Nationalfeiertag sich an alle Menschen, „die hier leben“ gewandt hat. Immerhin sei er ja eindeutig nur Staatsoberhaupt der Österreicher und immerhin haben nur sie ihn gewählt (oder nicht wählen wollen).
    Auch der Nationalrat wird nur von Österreichern gewählt und die vom Parlament (Nationalrat und Bundesrat) verabschiedeten Gesetze gelten für alle auf österreichischen Territorium lebenden Personen. Auch die sich nur vorübergehend in Österreich Aufhaltenden haben die Normen der Republik zu befolgen. Auch die Akte des Bundespräsidenten – soweit sie hoheitsrechtlichen Charakter haben – sind von den Nichtösterreichern zu beachten. Die Festreden eines Bundespräsidenten sind jedoch – rechtlich gesehen – Nullitäten. Nicht Wenige meinen, dass das Amt des Bundespräsidenten überflüssig sei. Dem muss entschieden widersprochen werden. Wer soll in diesem Land – mit einer Unsumme von Festspielen – diese eröffnen. Was Van der Bellen von sich gegeben hat, weiß ich nicht. Kirchschläger war für mich der letzte Bundespräsident, der charaktervoll Substantielles gesagt hat.

    • Kyrios Doulos
      27. Oktober 2020 21:08

      Kirchschläger - ja! Was für ein Präsident!

    • Brigitte Imb
      27. Oktober 2020 21:17

      Die "sauren Wiesen" sind mehr geworden, aber nicht wegen des Klimawandels. :(

    • pressburger
      27. Oktober 2020 23:46

      Mit Corona keine Festspiele, also auch kein BP. Logisch, oder ?

    • Peregrinus
      28. Oktober 2020 13:23

      @ Pressburger
      Fast, aber wir wollen doch, dass künftig Festspiele wieder stattfinden und durch Festakte mit Festreden eröffnet werden.

  14. Ingrid Bittner
    27. Oktober 2020 19:56

    Gehört Herr Landeshauptmann Schützenhofer zu den Anständigen???
    Mit seinem Ansinnen, ins private Umfeld eindringen zu wollen, doch eher nicht.
    Hier dazu eine eindringliche Rede von Frau Dr. Berlakovic: https://youtu.be/G_nqZrcflpI

  15. Wolfram Schrems
    27. Oktober 2020 17:42

    Ohne die Stimmen vieler ÖVP-Wähler wäre vdB nicht Bundespräsident geworden. Und dafür haben lokale türkise Größen die Werbetrommel gerührt, wie wir uns erinnern.

    Österreich hat also mit massiver Unterstützung der ÖVP vdB gewählt, mit allen Konsequenzen, die das nach sich zieht, u. a. eine Grüne Jugend als offiziöse Staatsjugend. Damit sieht man auch, welch Geistes Kind die ÖVP geworden ist.

    Wie auch immer.
    Jedenfalls hat sich, ich wiederhole mich, eine von Gott abgefallene Gesellschaft diesen tragischen Schabernack sinnfreier Ergüsse eines Bundespräsidenten, skurriler Angelobungen und der Hundstrümmerlrhetorik der Grünen Jugend redlich verdient.

    Um dieses moralische und kulturelle Tief zu überwinden, wäre ein kompletter Gesinnungswechsel notwendig, eine "Bekehrung", wie man bis vor wenigen Jahrzehnten gepredigt hätte.

    Leider verstellen die Kirchenmänner selbst den Blick auf Gott. Daher muß sich jeder selbst bemühen. Schwierig, aber es geht.

    • glockenblumen
      27. Oktober 2020 18:30

      *****************************************!!!

    • pressburger
      27. Oktober 2020 18:56

      Die Grüne Jugend, ist keine Jugend, es sind reaktionäre Staatsfanatiker, die den Totalitarismus stalinistischer Prägung anbeten. Im Klartext "Jugend" die in ihrer Entwicklung, vor sechzig Jahren, in der Hoch Zeit des Kommunismus stecken geblieben ist

  16. Observer 39
    27. Oktober 2020 15:02

    Österreich hat mehrheitlich (?) den VdB gewählt, der jetzt Österreich repräsentiert. Es waren die Parteigänger der Verräter Partei, die ihm zum Sieg verholfen haben. Wenn alles mit rechten Dingen zugegangen ist!
    Ihm, einen Ex (?)-Kommunisten und Bundesheer-Gegner der 70er-Jahre. Aber wie blöd sind denn diese türkisen Parteigänger, dass sie nicht merken, wohin die politische Richtung in unserem Land geht! Alles LINKS-Marsch! Und die grüne Parteijugend wird nicht rausgeschmissen! Sie darf - widerlich Herr Kurz(?) - mit Sch... operieren!! Etwas , das die "Nicht-Linken" noch nie getan haben und nie tun würden. Danke Herr Bello, wunderbar, wo ist denn IHRE Heimatliebe, die sie so angeblich stets hervorheben? --Das alles ist zum Erbrechen!!! Schande über unser Land und seine plebs misera.

  17. Kyrios Doulos
    27. Oktober 2020 14:30

    Das beste Symbol für unser verrottetes Politsystem aus ISlam, Corona und Klima war die piepsende Weibsstimme bei der Angelobung der armen 12 Soldaten am feuchten Heldenplatz (warum heißt der nicht längst Held*Innen-Platz?).

    Kaum zu hören, krächzend, infantil nach Aufmerksamkeit lechzend, mit dem heiseren Echo eines Haufens von gerade einmal 2 Jägergruppen! Und alle mit der Maske vor dem Munde, bezeichnend für den Maulkorb, den uns das islamosozialistische Regime umgebunden hat.

    Herr VdB, Sie sind die zweitbeste Karikatur nach der weibischen Kindsstimme, haben Sie doch eine Rede gehalten, als ob Sie zu Kindern sprechen würden.

    Lieb klingend, leere Phrasen der Bevormundung dummer Bürger säuselnd, böse grinsend - wissend nämlich, wes Ungeistes Kind von Marxens Gnaden Sie sind, gut ein Jahr nach dem großen Regierungsputsch Ihres jungen Putschkanzlers, der interessanterweise auch eine Stimme hat als käme er gerade aus dem Stimmbruch.

    Es war ein Nationalfeiertag des Kots am Boden und der drei ächzenden krächzenden Stimmen, einer 18-Jährigen Kindsfrau, eines mittelalten Usurpators von Soros' Gnaden und eines greisen Marxisten als Betthupferl um 8 Uhr. Sehr interessant.

    Ich hatte anno dazumal auch den Soldateneid auf Österreich und sein Volk geschworen.

    Da mein Eidnehmer sich an den Eid "MIT DER WAFFE ZU VERTEDOGEN" nicht hält, sondern die mohammedansiche Invasion seit Jahren vorantreibt, bin ich an meinen Soldateneid nicht mehr gebunden.

    In Ermangelung von Waffen, die den Namen Waffen verdienen, kommt es auf mich aber eh wirklich nicht mehr an. Wissen die 12 vom Heldenplatz, daß sie in extremis nichts als Kanonenfutter sind?

    Da die Mehrheit der Wähler die Klima- Corona- und ISlamdiktatur befürwortet, wird diese Republik aufgehen in dem, was die Grüne Jugend gezeigt hat. Interessanterweise ist es braun. Wie anno nazimal.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 20:34

      Genau so sehe ich das auch. Treue ist ein zweiseitiges Verhältnis. Diese Republik hat ihren Teil des Vertrages gebrochen. Deshalb fühle ich mich vom Eid entbunden, soweit er diesen Staat betrifft. Mein Volk werde ich zu schützen wissen. Das Volk steht über dem Staat. DAS müssen wir erhalten. Ob wieder einmal ein Staat im Orkus der Geschichte versinkt interessiert mich dann nur peripher.

    • Kyrios Doulos
      27. Oktober 2020 21:16

      Sensenmann, ja, das ist eine wichtige Unterscheidung, die Sie hier anführen: Volk und Staat. Danke für die Erwähnung!

  18. Gandalf
    27. Oktober 2020 13:47

    (nicht ganz) O.T.:
    Herr Anschober hat abgesondert, dass man von einem neuen Lockdown "weit entfernt" sei. Bisher ist allerdings fast immer das Gegenteil von dem eingetreten, was der Scharlatanschober verkündet hatte. Also, Leute, kauft Klopapier, es kommen offenbar besch..eidene Zeiten.

    • wienerwäldler (kein Partner)
      29. Oktober 2020 10:53

      Leute, kauft Kämme: wir gehen lausigen Zeiten entgegen!

  19. eudaimon
    27. Oktober 2020 11:28

    Wien - Türkei-Merkel-Erdogan-vdBellen-alles andere als vertrauenswürdig, geschweige denn patriotisch , aber sicher
    heuchlerisch -gierig auf Geld-Macht und Positionen!!
    Sonst aber NICHTS.
    Macron steht zu Grundsätzen jeder westlichen Kultur - vdB.
    winselt was von Allgemeinplätzen ,schleimt vor dem Islam und seinen Schergen ,aber bezieht das höchste Gehalt von den Kufar!
    Das ist der oberste Repräsentant der Republik Österreich -JOO
    EHH-

    • Neppomuck
      27. Oktober 2020 11:39

      Da kann man also nur mehr sagen: "Wer van der Bee gewählt hat, muss Scheiße sein."
      Oder schreibt man das dann klein?

    • dssm
      27. Oktober 2020 12:01

      Macron hat wenig Türken, da kann er schon einen Streit mit dem Sultan durchstehen.
      Ganz anders wenn es um Algerier gehen würde!

      Bis jetzt kommt von Macron ja eigentlich nur BlaBlaBla, kennen wir von Kurz. Nur vergehen die Probleme halt nicht von schönen Worten. Der müsste wohl die eine oder andere Million ausser Landes bringen, was die Hoffnungslosigkeit aller Bemühungen verdeutlicht.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 19:00

      Es besteht kein Grund Macron zu trauen. Kurz wie Macron, haben eine gemeinsame Führungsoffizierin.

  20. Ingrid Bittner
    27. Oktober 2020 11:08

    Mich würde ja brennend interessieren, wieviele Menschen sich die Rede des Bundespräsidenten überhaupt in voller Länge und mitdenkend anhören. Wenn ich von mir ausgehe, können es nicht so viele sein, die 10 Minuten, oder vielleicht sind es gar nur fünf, verbringe ich lieber irgendwo, nur nicht vor dem Fernseher. Ich weiss auch gar nicht, auf wievielen Kanälen diese Rede übertragen wird, ist mir letztlich auch egal, weil was es zu kritisieren gibt, an diesen ewig gleichen Sätzen des Herrn Van der Bellen kann man dann ja auch nachlesen.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 11:19

      Man sollte wissen, was der Feind zu sagen hat. Aber, man ist nur bis zu einen gewissen Grad, belastbar.
      Bei einem Kurzschluss in der Leitung, haut es die Sicherungen raus.

    • Gandalf
      27. Oktober 2020 13:51

      Dem Gelabere des Bundespräsidenten ist man auch schon in Vor-Bellen-Zeiten kaum entkommen. Ich hab' mir das Vergnügen gemacht, das Bild laufen zu lassen, aber den Ton abzuschalten. Herrlich! Zumindest genauso lustig wie früher der Urania-Kasperl. Und das Niveau stimmt ja wohl auch...

    • Kyrios Doulos
      27. Oktober 2020 15:24

      Ich habe nach 2 Sätzen weggezappt. Wollte mir den Abend nicht ganz verderben lassen. Ich habe vor ihm als BP überhaupt keinen Rest eines Respekts mehr. Als Präsident aller Österreicher hat er sich nicht erwiesen. Beleg: 17./18. Mai 2019, die Tage des Putsches von Sebastian Kurz und der ÖVP.

  21. Inger
    27. Oktober 2020 10:53

    Was Dr. Unterberger in wohlgesetzten Worten formuliert, macht Gerald Grosz in seiner pointierten deftigen Art:

    https://youtu.be/tB7_1c77QKY
    Heimatliebe ist Hundescheiße, hört auf Österreich zu feiern.......

    • pressburger
      27. Oktober 2020 11:22

      Kogler und Vandebellen sind stolz auf ihren Nachwuchs. Wie der Herr, so das Gscher. Oder geben die Kälber, nicht die Ochsen die Richtung, für den Grünen Wagen der rollt, an ?

  22. otti
    27. Oktober 2020 09:12

    Eine winzige Ergänzung zu dem großartigen Artikel von A.U. :

    im Bild (Kurier) ist zu sehen, daß Bundeskanzler / Verteidigungsministerin (wer noch ?) rot/weiß/rote Binden tragen.
    Unser Bundespräs einen üblich biligen farblosen Fetzen.

    SEIN nonverbaler Beitrag ???

    • eupraxie
      27. Oktober 2020 10:17

      Das diskutierten wir daheim auch!!
      Vielleicht hatte er seinen rot-weiß-roten Mundschutz bereits anders verwendet?

    • Whippet
      27. Oktober 2020 10:30

      eupraxie@ Um Himmels willen doch nicht das Mundschutz-Flaggerl fürs...........

    • Neppomuck
      27. Oktober 2020 12:32

      Wenn schon "Binden", dann diese gelben mit den schwarzen Punkten drauf.
      Und Frau Tanner dürfte auch schon in der Menopause sein.

    • Cotopaxi
      27. Oktober 2020 12:40

      @ otti

      Diese farblosen Fetzen aus einer Hinterhofwerkstatt in Indien werden bei mir vom SPAR an die muselmanischen Kunden ausgegeben, die vorgeben, keinen MNS mitzuhaben.

  23. Mitz
    27. Oktober 2020 08:59

    Einspruch...eurer Ehren.
    Bin einverstanden, dass die FPÖ eine rechte, aber nicht "rechtsEXTREME" Partei ist.

    • Undine
      27. Oktober 2020 09:33

      Die FPÖ ist überhaupt die einzige RECHTE Partei, die ÖVP hat sich längst den Linken zugesellt!

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2020 10:27

      @ beide
      *******************
      *******************
      *******************

  24. eupraxie
    27. Oktober 2020 08:55

    Ich kann nur hoffen, dass das Volk weiterhin auch wirklich nur diejenigen umfasst, die die Staatsbürgerschaft besitzen und damit über exklusive Rechte aber auch damit verbundene Pflichten verfügen.
    Meine Sorge ist, dass die weiter um sich greifende Umschreibung von Tatsachen auch vorm Volk nicht halt macht, gibt es doch schon Versuche, Staatsvolk durch "Personen, die hier schön länger leben" zu ersetzen.
    Gerade am Nationalfeiertag hätte sich ein Hinweis auf die Situation in Frankreich gut gemacht. Die Franzosen verdienen in dieser Situation die Unterstützung aller, die an einer offenen demokratischen Gesellschaft interessiert sind.

  25. Undine
    27. Oktober 2020 08:51

    A.U. schreibt:

    "Nach der gegenwärtigen Mode der Sprachzerstörer hätte er [Van der BELLEN] also wohl "Mensch*innen" sagen und das Sternchen durch ein einsekündiges solidarisches Atemanhalten ausdrücken müssen,......"

    Keine Angst, das wird schon noch werden! Da bin ich voller "Hoffnung"! In BERLIN ist man übrigens schon ein schönes Stückchen weiter":

    "'CANCEL CULTURE’: die neue Stufe der ‚Political Correctness’ | Dr. Gottfried CURIO (AfD)"

    "Man ertappt sich immer öfter bei der Frage "haben wir tatsächlich keine anderen Probleme?": etwa wenn der Berliner Senat ein „DIVERSITY-Landesprogramm“ inklusive Sprachleitfaden beschließt, in dem seitenlang geregelt wird, wie man Menschen am besten anspricht, damit sie sich nicht diskriminiert fühlen. Oder wenn KLEINKIDER im Kindergarten durch einschlägige BILDERBÜCHER möglichst früh an 'queere' und 'diverse' Lebensformen gewöhnt werden sollen. Oder wenn ein Museum SCHRUMPFKÖPFE als Exponate entfernt, weil der interessierte Museumsbesucher am Ende noch andere Kulturen für weniger zivilisiert erachten könnte."

    https://www.youtube.com/watch?v=o7ejVYroiPc&t=7s&ab_channel=GottfriedCurio

    "„Diversity-Leitfaden“

    Wie die Berliner Verwaltung ihre Sprache sensibilisieren will
    Ein neuer Leitfaden soll Landesbedienstete auf Diskriminierung aufmerksam machen – und schlägt vor, welche Worte in den Amtsstuben zu verwenden sind.

    https://www.tagesspiegel.de/berlin/diversity-leitfaden-wie-die-berliner-verwaltung-ihre-sprache-sensibilisieren-will/26212948.html

    • Ingrid Bittner
      27. Oktober 2020 11:02

      @Undine: was machen wir denn jetzt, wenn wir richtig Gendern sollen/müssen/können:
      der Mensch
      die Menschin
      das Mensch - ist ja bekanntlich feminin, wie funktioniert das da, dass ich das männliche Mensch richtig schreibe? Fragen über Fragen und ich kann's nicht lösen....

    • pressburger
      27. Oktober 2020 11:29

      Die Linken lenken ab. Die konservative Intelligentsia hat sich lange über die PC lustig gemacht, hat die Verumglimpfungen der Andersdenkenden, durch die Grünbolschewiken anstandslos hingenommen, die Abschaffung der Meinungs- Informations- und Pressefreiheit, war und ist ihnen egal.
      Ein grossen Schritt weiter. Demonstrierende werden bereits, abgeführt, verhaftet, verprügelt. Wie in Berlin bereits wiederholt geschehen. Die Neue Normalität.
      Die Polizei beschützt nicht mehr die Bürger, sondern die Machthaber. Wie die VoPo in der DDR

    • Almut
      27. Oktober 2020 13:50

      ****************************!
      Die Verhunzung der großartigen deutschen Sprache feiert fröhliche Urständ. Diese debile Genderei und "politische Korrektheit" ist auch eine Art der geistigen Umerziehung und Gehirnwäsche hin zur Verblödung.
      @Ingrid Bittner :-)))
      Damit die weiteren 50 bis 60 "Geschlechter" berücksichtigt werden: "Menschende" oder sonst irgendeinen Unsinn.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 19:35

      @pressburger
      Ja, der Sprung zur VoPo oder Securitate ist nicht mehr weit. Macht aber nix, denn - wie die Geschichte lehrt - kommt danach das Staunen des Ceausescu beim Blick in die Mündungen des Exekutionskommandos und das Gekreische seiner bolschewistischen Hexe. Leider sind die Deutschen zu friedfertig, denn das Gleiche hätte ich mir bei Honecker oder Mielke auch gewünscht...

    • Ingrid Bittner
      27. Oktober 2020 20:01

      @Almut: ich kann da nicht so locker drübergleiten. "Das Mensch" ist ja ganz eindeutig weiblich, also wie verwandle ich jetzt "das Mensch" korrekt in ein männliches Wesen?

  26. dssm
    27. Oktober 2020 08:32

    VdB bemüht sich nicht der Präsident aller Österreicher zu sein. Die Grüne Jugend vergleicht gar Österreich mit Hunde…. Der grüne Möchtegerndiktator Angstschober tritt den Rechtsstaat mit Füssen. Die grüne Justizministerin, welche ihre anwaltliche Lehrzeit in der Steuerhinterzieherkanzlei Nummer Eins gemacht hat, belehrt uns, daß die einfache Frage wo man herkommt Rassismus ist.

    Hat irgend jemand etwas anderes erwartet? Die Wähler der Grünen werden begeistert sein, der Rest der Österreicher wendet sich angewidert ab.

    Wie geht es eigentlich den vielen Leuten, die VdB gewählt haben und nicht linx/grün sind?

    Und was passiert wenn man zu radikale Grüne aus der Partei wirft, so wie in Salzburg geschehen? Dann hat man wieder die Kommunisten im Stadtrad! Der Weg von Grün zu amtsbekannten Massenmörderparteien ist nicht weit.

  27. haro
    27. Oktober 2020 08:18

    Die Ultralinken haben Hofburg, Opernball-Logen ... erobert und diese Bonzen bedienen sich in einem noch nie dagewesenen Ausmaß am Steuertopf.
    Wo bleiben da deftige Worte und ordinäre Gesten der jungen Genossen ?

    Wieviele Bezüge in welcher Gesamthöhe aus Steuergeldern bezieht der BP, der Alt-BP ?
    Ein vielfaches, vermutlich mehr als das zehnfache Einkommen des Durchschnittsösterreichers ?

    Da herrscht Schweigen im linken Blätterwald über ungerechte Ungleichheit, könnte man damit doch die Heuchelei der Gleichheitskämpfer offenkundig machen.

    Auch die Grünen am Futtertrog kürzen die horrenden Bezüge des BP nicht. Das Preis-Leistungsverhältnis in diesem Amt ist schon lange aus dem Gleichgewicht geraten. Ein Kaisertum würde nicht mehr kosten und hätte wenigstens mehr Unterhaltungswert.

    • Undine
      27. Oktober 2020 09:03

      @haro

      **********************+!

      "Die Ultralinken haben Hofburg, Opernball-Logen ... erobert..."

      Das ganz "Besondere" daran: Die neue Frau an der Seite des ex-kommunistischen, ex-grünen Tatterichs hat besonders auffällig die Seiten gewechselt: Stand sie früher während des OPERN-BALLES DRAUSSEN VOR der Oper unter den vertrottelten linxlinken grölenden Demonstranten, sitzt sie seit einigen Jahren IN der Opernball-Loge!

    • haro
      27. Oktober 2020 14:04

      Ja Undine, genau das ist so abstoßend. Es ist ja kein Sinneswandel zum Guten sondern Verlogenheit aus rein persönlichem Nutzen. Und kein ORFler fragte nach, wie es die Dame vom Demonstrieren vor der Oper in die Opernball-Loge schaffte ... aber das ist wohl wieder ein anderes "moralisches" Handeln das doch jeden Grundsätzen des von den Grünen vertretenen radikalen Feminismus widerspricht.
      Das zweierlei Maß der Grünen. Zeigt sich doch auch am Luxus-Fuhrpark des BP und medienwirksam tut man so als würde er so klimafreundlich nur U-Bahn fahren.
      Aber was soll man machen, wenn Wähler indoktriniert alles glauben was linke Moralapostel und linke Medien verkünden.

  28. pressburger
    27. Oktober 2020 07:58

    Zu viel der Ehre, sich über diesen Typ hier auszulassen.
    Anstatt, Martin Sellner zum Nationalfeiertag anhören. Martin Sellner ist ein Patriot.
    Was ist mit dieser Nation geschehen, nicht nur am Nationalfeiertag, dass die Stimme eines Patrioten, von der Öffentlichkeit weitgehend ignoriert wird ?
    Wie konnte es geschehen, das die Lügen der Verräter, nicht nur am Nationalfeiertag, das Leben der Menschen bestimmen ?
    Wie konnte es geschehen, dass die Menschen jede Selbstachtung verloren haben, den Befehlen der Betrüger, die sich an die Macht geputscht haben, untertänigst gehorchen ?
    In der Geschichte Österreichs, hat es nach der Aufhebung der Leibeigenschaft, der sieben Jahre Ostmark, keine Zeit gegeben, in der die bürgerlichen Freiheiten, die Grundrechte, beseitigt wurden, nicht existent waren, wie unter der Herrschaft des Putschkanzlers Kurz
    Der Grüne in der Hofburg, feierte sich an seiner Rede selbst.
    VdB kann mit der bisherigen Bilanz seiner Amtszeit mehr als zufrieden sein. Führende Rolle beim Putsch, der die Grünen an die Macht gebracht hat, Beseitigung der Demokratie, Einführung eines Staatsterrors unter diversen Vorwänden - Klima, Migration, Virus.
    Wird sich der Wähler irgendwann besinnen ? Eine Regierung, die bis jetzt nur Schaden angerichtet hat, aus ihren Ämtern jagen ?

  29. Pennpatrik
    27. Oktober 2020 07:41

    OT Das ich das noch erlebe!

    Die ÖVP (Österreichische Verräter Partei, Schützenhöfer), möchte die Verfassung ändern, um in den Privatbereich einzudringen (wohl ohne störende Richter) und die Grünen lehnen ab.

    Die Grünen schützen unsere Grundrechte vor der ÖVP. Dass ich das noch erlebe ...

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:00

      Abgekartetes Spiel, wechselnd, good guy, bad guy.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 19:29

      Hätte es noch eines Beweises bedurft, wie tief die ÖVP in faschistischen Abgründen wurzelt und wie weit sie außerhalb des Verfassungsbogens steht, dann hätte man ihn nun ad oculos präsentiert bekommen.
      Sie können sich diese Frechheiten leisten, denn weder das BV-G noch das Staatsgrundgesetz kennen Strafbestimmungen, wodurch die Grundlagen dieser Republik völlig wertlos sind.
      die Ökobolschewiken wollen das natürlich auch gerne, aber sie fürchten, daß diese Zerstörung der Grundrechte auch Einfluss auf ihre kriminelle Organisation, die Antifa haben könnte, wenn sie Mal nicht mehr in einer Regierung sitzen.

  30. Notimetodie
    27. Oktober 2020 07:27

    Die Grünen und ihr seniler Ableger in der Hofburg sind eine große Gefahr für den Frieden. Das Volk (die Österreicher, exkl. jene mit österreichischer Staatsbürgerschaft) werden und wurden seit 2015 gespalten, seit Corona täglich. Der alte Mann spricht davon, dass Angst und Wut ein schlechter Ratgeber sind. Da hat er Recht, aber er steht an vorderster Front, vor allem wenn es darum geht Angst und Schrecken zu verbreiten.

    Gestern habe ich etwas sehr Gutes gelesen, was ich hier wiedergeben möchte (und mich nicht mit fremden Federn schmücken möchte): der alte Mann sprach von einem Schiff auf unruhiger See. Jetzt das Zitat: nur dieses Schiff heißt nicht Titanic, sondern Bounty.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:07

      Auf der Titanic ist der Kapitän mit den Schiff untergegangen.
      Lieutenant Bligh wurde gezwungen, sein Schiff zu verlassen, hat auf einem offenen Boot, seine Männer, vollzählig von Tahiti, quer durch den Pazifik, bis nach Batavia/Jakarta gebracht. Eine der grössten seemännischen Leistungen überhaupt.

    • Notimetodie
      27. Oktober 2020 08:23

      @pressburger
      Sehr richtig. Nur, ich freue mich auf die Meuterei.

    • Undine
      27. Oktober 2020 09:13

      @Notimetodie

      "Die Grünen und ihr seniler Ableger in der Hofburg..."

      Besonders für diese herrliche Formulierung ***********+!

    • Ingrid Bittner
      27. Oktober 2020 11:13

      Ich weiss nicht, mit der Meuterei, das wird wohl noch dauern, nooch spüren es die Österreicher und Österreicherinnen wahrscheinlich zu wenig, um aufzustehen. Aber es wird nicht mehr lange dauern, weil wenn man am eigenen Leib verspürt, dass es wehtut, was die Regierung vermurxt, dann könnte es mit der Meuterei ernst werden.

    • Notimetodie
      27. Oktober 2020 16:19

      Danke liebe Undine. In wenigen Monaten wird wegen so etwas vermutlich die Polizei kommen. Egal, es lohnt sich für unsere Sache zu kämpfen.

  31. MizziKazz
    27. Oktober 2020 07:02

    VdB - der höchstbezahlte fiese politiker, den wir haben und das will was hei0en, angesichts der Fülle fieser politiker, die wir haben. Ich verachte ihn mit jedem euro, den er uns für sein ungerechtes Gehalt abknöpft.

    • Notimetodie
      27. Oktober 2020 07:28

      Ich verachte ihn wie keinen Zweiten, diesen.......

    • Donnerl?ttchen
      27. Oktober 2020 07:53

      Der Alte wird untragbar.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:13

      Ohne Wahlbetrug, kein VdB in der Hofburg.
      Wahrscheinlich, auch kein Kurz als Kanzler.
      Ganz sicher, kein Kogler im Regierungsamt.
      Keine Rückendeckung, für die Verfassungs- und Gesetzesbrüche, der Regierung, durch die höchste "Autorität" im Staate.
      Die Moral der Gschicht. Lügen haben lange Beine.

    • Undine
      27. Oktober 2020 09:09

      @alle

      ********************+!

    • Inger
      27. Oktober 2020 16:17

      @MizziKazz: eben hab ich mir so die Kommentare durchgelesen u ich glaub @Gerald hat geschrieben, wir müssen ihn aussitzen. Leider wahr. Aber zu ihrem "höchstbezahlt" noch ein Gedanke: bekommt der jetzt eigentlich zu seinem Bundespräsidentengehalt seine Pension als BEamter (Univ.Prof) und womöglich die ASVG Pension (Angestellter bei den Grünen) und nach dem alten Pensionsrecht auch noch die aus seinen parlamentarischen Zeiten? Das wäre doch auch noch interessant, wieviel zu seinem Biundespräsidentensalär noch für's Nichtstun kommt.

    • Undine
      27. Oktober 2020 18:52

      @Inger

      Und zu all dem dürfen Sie auch noch die Kosten bedenken, die uns sein Vorgänger, der Oberintrigant Heinz FISCHER, bereitet---für den wurde ja ein eigener Posten samt gutem Salär geschaffen, damit er ein Büro in der HOFBURG haben kann und vermutlich auch einen Dienstwagen, denn diesen netten Luxus sind ja der Heinzi und seine Frau Margit seit langem gewöhnt.....

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 19:18

      ...wohlgemerkt MIT DEN STIMMEN DER FPÖ wurde der Parallelpräsident installiert und as Budget dafür freigegeben!
      Aber Pudel springen eben gerne durch Reifen und machen Männchen auf Befehl. Blaue Pudel sind da besonders poussierlich und gehorchen auf das Wort...
      https://bit.ly/2TB9cwR

  32. Hausfrau
    27. Oktober 2020 06:44

    Ich fühle mich als Frau auch unter den Menschen angesprochen.

    Mit VdB als BP müssen wir noch bis 2023 leben, falls ihm nicht vorher etwas zustösst. Zu verdanken haben wir ihn vorwiegend der ÖVP, welche ihren Wählern im 2. Wahlgang (VdB vs. Hofer) doch den grünen Tattergreis empfohlen hatte.

    Leider war ich der Meinung, dass nach Fischer es nur noch besser werden kann. Beide erklärten zwar die sofortige Überparteilichkeit, aber in der Praxis fördern sich doch ihre Gesinnungsgenossen. VdB hat sich - ebenso wie Merkel - früher mehreren Parteien angebiedert, was ein Zeichen des miesen Charakters wiedergibt.

    Ich frage mich immer wieder, warum man die Präsidentschaftskanzlei mit einem Jahresaufwand von über 100 Millionen Euros nicht - ähnlich wie in CH - ersatzlos streichen kann. Wirklich wichtige Arbeiten könnten dann von den Ministerien übernommen werden und gegenüber dem Ausland der 1. Parlamentspräsident auftreten.

    • Wyatt
      27. Oktober 2020 07:07

      OT was etwas Hoffnung macht:

      US-Senat bringt Amy Coney Barrett ins Oberste Gericht
      Die konservative Juristin Amy Coney Barrett zieht ins Oberste Gericht der USA ein. Der US-Senat bestätigte die Kandidatin von US-Präsident Donald Trump am Montagabend (Ortszeit). Anschließend wurde die 48-Jährige vereidigt. Die Entscheidung fiel mit den Stimmen von 52 republikanischen Mitgliedern des Senats, die 47 Demokraten und eine Republikanerin stimmten dagegen. Mit Barrett bekommen die Konservativen am Obersten Gericht die dominierende Mehrheit von sechs der neun Sitze.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:28

      @Wyatt
      Eine richtige Entscheidung von Trump, die Besetzung des vakanten Posten am Supreme Court, noch vor dem Wahltag zu realisieren.
      Die Demokraten haben von Anfang an, Judge Barrett abgelehnt. Ausschliesslich aus Partei taktischen Gründen.
      Frau Barrett, bringt für das Amt, als Associate Judge, am Supreme Court, jede nur erdenkliche Qualifikation, fachlich und privat.
      Sollte es nach der Wahl Anfechtungen geben, wäre der Supreme Court, mit 8 Mitgliedern noch handlungsfähig Die Stimme von Chief Justice Roberts, würde den Ausschlag geben. Der Supreme Court, sollte im Falle dieser Eventualität, in Vollbesetzung entscheiden

    • Ingrid Bittner
      27. Oktober 2020 11:18

      @Hausfrau: da hat sie aber ihre weiblich Intuition verlassen! Frauen spüren doch, was läuft, sie haben's nicht gespürt?
      Dabei hat schon die Oma gesagt: es kommt selten was Besseres nach!
      Was sollte ihm übrigens zustossen: G'selchtes hält bekanntlich sehr lang und so wichtig, dass ihm was zugestossen wird, ist er auch wieder nicht. Also er wird schon ausdienen. Aber wir haben eh selten Gelegenheit, dass wir uns über ihn ärgern, weil die meiste Zeit agiert er eh im Verborgenen, es sei denn, er führt seinen Hund in den Stadtgärten oder sonst einem öffentlich Ort äusserln.

    • Neppomuck
      27. Oktober 2020 12:01

      Zu "zustoßen":

      "Heilige Corona, erbarme Dich!"

      Aber es wird sein wie bei den Taliban.
      Immer wenn man einen braucht kniet der gen Mekka geneigt.

  33. Bürgermeister
    27. Oktober 2020 06:25

    Wie man sehen kann werden in islamistischen Staaten französische Produkte boykottiert. Wie wäre es, wenn man im Gegenzug in ganz Europa die Produkte aus islamistischen Staaten boykottiert?

    Angefangen bei türkischen Zulieferteilen für die Autoindustrie bis zum Hauptexportartikel - den Türken selbst. Wir schicken sie im Sinne eines Clearing-Handels im Tausch gegen französische Waren wieder zurück in ihre Heimat?

    • Pennpatrik
      27. Oktober 2020 07:44

      Wir sind nicht mehr stark genug. Wir haben nur einen großen Markt (wie Indien).
      Wer sich der Seuche Sozialismus ergibt, landet dort. Wussten wir.

    • dssm
      27. Oktober 2020 08:44

      @Bürgermeister
      Wo sind denn nun die glühenden Europäer?
      In Frankreich wird der Präsident vom Sultan frontal angegeriffen und bei uns ist nur Schweigen im Wald.

      Aber wahrscheinlich wenn einer aus Algerien bei uns etwas furchtbares tun würde, dann wäre Herr Macron sehr ruhig.

    • Bürgermeister
      27. Oktober 2020 12:27

      @ Pennpatrik: Würde man die technologischen Möglichkeiten des Westens militärisch nutzen, so würde man den Orient wie einen Ziegenfladen zertreten - ohne die Möglichkeit von echtem Widerstand. Man will / darf nicht, die Gebiete gehören dem Imperium.
      @ dssm: Ja, umgekehrt würde ein Macron wohl die Auslistung von ö. Produkten und deren Ersatz durch fr. Produkte empfehlen. Er ist nicht wirklich glaubwürdig.
      Trotzdem gilt: die wenigen Chancen gegen dieses Pack sollte man nutzen.

    • Konrad Loräntz
      27. Oktober 2020 12:49

      Der Östertrottel frisst unverdrossen weiter seinen Dö....
      Da kann passieren was will.

  34. Templer
    27. Oktober 2020 06:07

    Das Linke Phänomen das eigene Land, die eigene Bevölkerung selbstzerstörerisch zu hassen, geht durch alle EU Länder.
    In deren abstruser Ideologie bündelt sich der gesamte Hass auf weiße alte Männer, sogenannte Kapitalistenschweine, die die alleinige Schuld zu tragen haben, dass es Armut gibt, durch deren Ausbeutung, dass es auf Erden wärmer wird und vieles mehr.
    Linkes marxistisches Gedankengut ist nach einer Harvardstudie eindeutig eine Geisteskrankheit, da sie abseits von logischem Denken, von faktenbasierten ziehen von Schlüssen, existiert.
    Mathematik ist sowieso nix für Linke.
    Eine fanatische Ideologie= Idiotie= Religion, muss nichts beweisen, es genügt der feste Glaube daran.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:40

      Die marxistische Ideologie, war immer das Fundament, auf dem die Despoten ihre Diktaturen aufgebaut haben.
      Mussolini, Lenin, Stalin, Hitler, Peron, Breschnjew, Castro, Mao,
      Pol Pot, Ulbricht, Honnecker, alles Marxisten.
      Dass es nach, 1989 zum Aufleben des Marxismus, in einem Teil der Welt der die längste demokratische Tradition hatte, kam, ist durch eine Geisteskrankheit nicht vollständig erklärbar.
      Die Masse, wird offensichtlich, periodisch der Freiheit, der Selbstbestimmung überdrüssig und liefert sich einem Führer aus.
      Bequemlichkeit ? Verblödung ? Sehnsucht nach einem Heilland ?

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 19:08

      Natürlich ist der Glaube an marxistische Ideologie eine Geisteskrankheit. Wie der Glaube an jede Irrlehre (die Vertreter der Scheibenwelt-Lehre z.B. und ähnliche Narren), wie der Marxismus eine ist. Geisteskrankheiten heilt man mit dem entsprechen passenden Psychopharmakon.
      Nur bei dieser ist es anders, denn vorsätzlich betrieben, ist Marxismus ein Verbrechen, ein crimen exceptum, dessen Austilgung an keinerlei rechtsstaatliche Grundsätze gebunden sein darf. Zu zahlreich sind die Opfer, zu groß die Verbrechen um sich noch mit Beweisverfahren und Schulderhebung aufzuhalten.

    • Torres (kein Partner)
      29. Oktober 2020 18:24

      Nicht durch alle EU-Länder. Im Gegenteil, in einigen, vor allem ehemaligen kommunistischen Staaten (insbesondere Ungarn, Polen, Tschechien, die baltischen Staaten) ist der Patriotismus und der Stolz auf die Heimat und das eigene Volk besonders ausgeprägt, vor allem auch gefördert durch die betreffenden nationalen Regierungen.

  35. Freddolina
    27. Oktober 2020 06:03

    Der alte Mann in der Hofburg hat jeden Bezug zu seinen Aufgaben und zu Österreich längst verloren. Er faltet Papierflieger und dreht lustige Videos mit seinem Hund und Drohnen... Ja ja, im Alter werden so manche kindisch... Ich bezweifle, ob er die Realität überhaupt noch erfasst. Politisch zu erwarten ist vom obersten Greis gleich null.

    • Sensenmann
      27. Oktober 2020 19:02

      Ja, aber er ist das Idol des homo austriacus cum facie idiotica alpina, der sich derlei Gestalten bewusst aussucht, um sich von ihnen vertreten zu fühlen.
      In einem senil-infantilen Alten der unschuldig mit Drohnen und Papierfliegern spielt und sein Hunderl Gassi führt erkennt man sich dann selbst ein bisserl und preist dessen Weisheit.
      Man trällert lustige Liedchen (https://bit.ly/2G7axbS ) hält den Neger und den Mohammedaner für seinen Bruder und lebt im Wolkenkuckucksheim in dem sich alle lieb haben, wo Biomilch und -honig fließen und man nicht dafür arbeiten braucht, weil die "Umwegrentabilität" der "Ökomaßnahmen" alles bezahlt.
      Das Erwachen aus dem Ökotraum wird hart.

  36. Patriot
    27. Oktober 2020 05:54

    Die Grünen sind schlicht und einfach Rassisten gegen das eigene Volk.

    • Templer
      27. Oktober 2020 06:51

      Das ist die Kurzfassung!!!
      *********************
      ++++++++++++++++
      *********************

    • Wyatt
      27. Oktober 2020 06:52

      ....sie sind die Erfüllungslakaien der uns real Beherrschenden, mit dem Ziel, vorerst Abschaffung der Nationalstaaten und dann Errichtung einer alle glücklich u. selig machenden Neuen Welt Ordnung!

    • Brockhaus
      27. Oktober 2020 07:21

      @ Templer:

      Sie meinen leider nicht die "Fassung von Kurz".

      Aber mit Ihren vier Worten ist alles gesagt. Daher auch Ihnen

      **************
      +++++++++++
      **************

    • Henoch 1
      27. Oktober 2020 07:24

      Völlig richtig!
      Das Wort GRÜNE wurde zum Antonym...

    • pressburger
      27. Oktober 2020 08:41

      **************************************

    • SL
      27. Oktober 2020 12:19

      Warum gibt es die Grünen überhaupt? Die anderen Parteien sind ja auch für den Umweltschutz. Auffallend sind die vielen Widersprüche bei den Grünen und deren Wählern. Ständig sehen sie überall Verhetzung, sind selber aber diejenigen die am meisten hetzen. Sie wollen mehr Migration und geben ihre Kinder in Privatschulen, weil dort weniger Migranten sind. Sie fahren ihre Kinder mit ihren SUV dorthin und wollen das Klima retten indem sie ihrer Oma im Winter den Gashahn zudrehen. Sie behaupten für mehr Demokratie zu sein und dann wollen sie Höchstrichter die Politik machen. Sie sind für die RechteHomosexueller und dann schleimen sie sich bei der iranischen Regierung ein. Sie fordern Bürgerrechte und wollen alle eliminieren, die anderer Meinung sind. Sie reden von Fairtrade und kaufen Produkte die von Lohnsklaven hergestellt werden. Sie nennen sich sozialliberal und verachten die Arbeiter.

    • Templer
      27. Oktober 2020 13:04

      @Brockhaus
      Es war nicht der gemeint, dessen Name nicht lang ist :-)

  37. Whippet
    27. Oktober 2020 05:43

    VdB hat die Rede zum Nationalfeiertag nicht selbst geschrieben. Irgendein Grüngrüner wird sie VdB auf den Tisch gelegt haben. Die mindeste Pflicht des Präsidenten wäre gewesen, sie zu korrigieren. Auch das hat der Mann, der unseren Präsidenten gibt, nicht gewollt , weil der Inhalt der Rede für seine Haltung und für seine wohl eingeschränkte Beurteilungsfähigkeit stimmt. Dass VdB nicht Mensch*innen sagte, liegt möglicherweise an der körperlichen Verfasstheit des starken Rauchers, kurz den Atem anzuhalten und dann weiterzusprechen, es hätte einen Hustenanfall ausgelöst? Apropos Rauchen, es verengt die Gefäße zusätzlich. Wie gut werden die Kapiillare im Gehirn noch versorgt? Es ist VdB längst zu mühsam, auf wichtige Themen, siehe Umgang mit dem Islam, umzugehen. Entweder ist es ihm gleichgültig, oder er erfasst es nicht. Wo er als Diener des Staates Österreich zwingend hätte eingreifen m ü s s e n, war der „unparteiische“ Präsident unerträglich - um mit den Worten von Herrn Kurz zu sprechen - „widerlich“ parteiisch. Beides ist ein Grund, Herrn VdB nahezulegen, sein Amt zurückzugeben und infolge das Amt grundsätzlich zu streichen. So schweigend, wie sich der bärtige Raucher verhält, verdient er keinen Euro seiner Apanage.
    Übrigens, ich habe die Rede nicht gehört. Ich habe keinen Grund, bei all dem Wahnsinn um mich herum, mich zusätzlich aufzuregen.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2020 10:16

      @ Whippet
      Ich hielt es, aus gleichem Grund, ebenso für verzichtbar meine Ohren diesem erwartbaren Geschwurbel auszusetzen.
      ******************
      ******************
      ******************

  38. El Capitan
    27. Oktober 2020 05:38

    Genaueres Hinsehen offenbart die wahre Seele der Grünen, die in Deutschland als Pädophile und als Pflastersteinwerfer (Minister Fischer) begonnen haben. In Österreich hatten wir nur zu Beginn einen Bürgerlichen als Leithammel der Grünen (Kaspanaze Simma), dann übernahmen die Kommunisten unter Commendatore Pilz das Ruder.

    Wenn ich mir heute die beiden halbgebildeten Pfeifen ansehe, die in Deutschland die Grünen anführen, dann haben wir in Österreich fast schon Glück gehabt.

    Dass die Babygrünen Österreich mit Scheiße gleichsetzen, ist durchaus verständlich. Wer kifft und regelmäßig hartes Zeug abpumpt, wer es trotz allem bis zur Matura geschafft hat, dann aber mangels Substanz Politologie "studiert" und wer dann "Professoren" bewundert, deren Geschichtskenntnisse bei der französischen Revolution beginnen und beim Nationalsozialismus enden, der ist eben zum Prekariat verdammt und somit grün. Klar, dass das Land aus diesem Blickwinkel Kacke ist.

    Noch ist Österreich nicht verloren, auch wenn die vereinigte Linke hart daran arbeitet.

    P.S. In Zeiten wie diesen tut es der Seele gut, auf den Konsum österreichischer Medien (Ausnahme Servus-TV) soweit wie möglich zu verzichten.

  39. Josef Maierhofer
    27. Oktober 2020 05:30

    Dass Herr Dr. Van der Bellen sich zwar von Österreich und seinen 'Menschen' zahlen lässt, und das üppig, dass dem Dr. Van der Bellen die Worte Verfassung, Heimat, Österreich abhanden gekommen sind, dass ein Herr Dr. Van der Bellen 'seine' GrünI*nnen schützt und dass ein Herr Dr. Van der Bellen zusammen mit seinem linken 'Freund' Sebastian Kurz Österreich von den 'Rechten' 'befreit' hat, dass ihm das nicht zu schmutzig war, einen Herrn Kickl zu entlassen, der als der beste Innenminister, den Österreich je hatte, die richtigen Schritte setzte, dass ein Herr Dr. Van der Bellen zusieht, wie Österreich vor die Hunde geht, ja er fördert diesen Niedergang sogar mit allen Kräften, .... das ist alles für mich ein Riesenskandal.

    Dass Wahlen geschoben werden nach Belieben, stört ihn auch nicht weiter, solange die Linken (und die Linksextremen) 'gewinnen'.

    Dem 'Landesvater' und 'Ziehvater' von allem Linksextremen bei der Abschaffung von Österreich und seiner Bevölkerung mitsamt ihren Traditionen, der Preisgabe ihrer Heimat, dem macht es nichts aus, wenn Österreich zu einer linksextremen Diktatur verkommt.

    Die 'Coronakrise geht uns alle auf die Nerven, aber werden wir uns davon unterkriegen lassen ? Natürlich nicht !' seine Worte zum größten Wirtschaftsschaden, willentlich und wissentlich gegen Österreich und seine Menschen durchgeführt von 'Regierungspuppets' an der Strippe von George und Bill im Namen des Linksextremismus.

    Mein Präsident ist Dr. Van der Bellen nicht, ich habe ihn auch nicht gewählt. Er tut das, wofür er 'gewählt' wurde, für wen ?

  40. elfenzauberin
    27. Oktober 2020 03:21

    Der Hr. Bundespräsident ist lediglich Masseverwalter einer Republik, deren indigenes Volk langsam, aber sicher verschwindet. Er hat nur nicht den intellektuellen Quantensprung vollzogen, diese Realität einzusehen. Dafür benötigt man gerade einmal ein paar demographische Daten und Fertigkeiten im Umgang mit den 4 Grundrechnungsarten, mit denen diverse Grüne ganz offensichtlich auf Kriegsfuss stehen.

    • Konrad Loräntz
      27. Oktober 2020 12:45

      wie war das jetzt in Wien ?
      30 % der hier Gemeldeten nicht wahlberechtigt ?
      Weil ?

      Dabei hätten die vermutlich deutlich mehr Noch-nicht-Wahlberechtigte an ihrer Adresse als die 70 %.
      Was wiederum für Wohnraum- und Klimafragen durchaus von Bedeutung ist.

  41. Pennpatrik
    • elfenzauberin
      27. Oktober 2020 03:13

      DerStandard empört sich keineseegs, sondern er nimmt das Verhalten der grünen Jugend mit Augenzwinkern zur Kenntnis. Für diese Leute sind wir nichts anderes als Hundekot, wobei aber gebetsmühlenartig behauptet wird, allen Menschen wäre mit Würde und Respekt zu begegnen. Diese "Respekt" bekunden diese Leute, indem sie andere pauschal als rechtsextrem und als Nazi bezeichnen.

    • Henoch 1
      27. Oktober 2020 07:36

      Man sollte, wenn es möglich wäre ( wie im Herr der Ringe beschrieben ), das Heer der Verstorbenen Patrioten wieder -erwecken und es über diese Verräter vernichtend hinwegstürmen lassen.

  42. Sensenmann
    27. Oktober 2020 01:15

    Das Geschwurbel Ihro Ökosenilität geht mir am A. vorbei. Die Aktionen der Ökobolschewisten findet der Bundesmaturant seltsamer Weise nicht "widerlich". Eine Anklage wegen §248 StGB - wiewohl von der StA zu verfolgen - findet auch nicht statt. die Ziehväter dieser permanenten Herabwürdiger Österreichs sitzen nicht nur im Parlament, sondern in der Regierung. Gut, 14% der Wähler finden es offenbar ganz toll, was die Ökobolschewiken hier abliefern und lassen sich von einer Maurer den Stinkefinger zeigen,
    Es wird daher wohl die Frage erlaubt sein müssen, ob Österreich ein Dreckstaat ist. Normale Staaten pflegen nämlich ihre Gesetze durchzusetzen und haben wenigstens Ehrgefühl. das offizielle Österreich hatte aber noch nie etwas dagegen, wenn man sein "Flaggerl für sein Gaggerl" verwendet hat.
    Es ist unglaublich, wie tief ein Staat sinken kann. der alte Ökomarxist ist wahrlich ein würdiger Vertreter. Das "Geisterspiel" am Heldenplatz war jedenfalls einem verfaulenden Staatswesen angemessen. So heruntergekommen präsentierte sich dieser Staat noch nie seit er den Nationalfeiertag begeht und dabei pinkelt ein ORF-Moderator (dieser Wolf) noch das Heer an wegen des Überfluges einiger Eurofighter.
    was für ein Zerrbild eines Staates, das durch das Geschwätz des Präsidenten noch greller wird.

    Wenigstens haben die tapferen Identitären der Junta ein schönes Spektakel beschert und denen gezeigt, was ein guter Teil des Volkes von ihrer austrofaschistisch-ökobolschewistischen Islamarmee (ich habe in Geschichte gut aufgepasst, man benennt die Armee eines Staates immer nach dem herrschende politischen System), die sie da aufmarschieren lassen, hält.

    Das erhält mir den Nationalfeiertag 2020 in guter Erinnerung. Die schönen Demonstrationen gegen den Coronawahn der Junta ohnedies.

    Um es mit Ulrich v. Hutten zu sagen: "Es ist eine Lust zu leben, die Geister regen sich."

    • Wyatt
      27. Oktober 2020 06:41

      *******
      *******
      *******
      ...nur es waren 14% der gültig abgegeben Stimmen, denn 90% der Wahlberechtigten haben NICHT die Grünen gewählt!

    • Henoch 1
    • Gerald
      27. Oktober 2020 07:29

      ***
      Sie sparen mir die Worte, die zu diesem senilen Kettenraucher in der Hofburg eh nur eine Verschwendung von Zeit wären...
      Ein weiterer BP, den wir einfach aussitzen müssen.

    • Infophil
    • dssm
      27. Oktober 2020 08:36

      *****
      "ökobolschewistischen Islamarmee" !!!

    • Franz77
      27. Oktober 2020 10:16

      Aber die Rechnung geht auf. Zunehmend wird meine Beziehung problematischer. Mein Schatz kennt sich aus, weiß alles, aber immer des Öfteren kommt: "Mit Dir kann man nirgends mehr hinghehen! Es stimmt. Dann kommt, "ich will wieder einmal normal essen gehen-ohne Probleme. Stimmmt auch. Mit mir als Unmaskerten, wird alles problematisch. Dann auf den Kontrollzettel Hans Wurscht geschrieben, sorgt für Grande Ventilation. "Gib einfach Ruhe, Du wirst nix verändern!"

      Und genau das tut der Franz nicht. Ich werde niemals eine Maske umhängen, da ich mein Gesicht zeige, wie es sich gehört. Es gibt viel schönere Menschen als ich es bin, aber eines ist garantiert, niemals werde ich mich beugen.

      NIE!

    • Franz77
      27. Oktober 2020 10:18

      Bitte um Enschuldigung für die Tippfehler.

    • pressburger
      27. Oktober 2020 11:46

      Der VdB ist das beste Beispiel für die Hegelsche Dialektik. VdB ist ein Produkt des Systems, gleichzeitig Erhalter und Wahrer des Systems.
      Gleichzeitig ist VdB das beste Beispiel dafür, mit welcher Zuverlässigkeit das System, die Unfähigsten nach oben spült.
      Der Sumpf hat seine eigenen Gesetze, nur der, der die Gesetze kennt und ihnen Gehorcht, darf sich im Sumpf hochdienen.
      Wer den Sumpf, als Sumpf bezeichnen, sich weigert den Sumpf als blühende Blumenwiese zu bezeichnen, lebt gefährlich. Weil der Sumpf, nicht Sumpf genannt werden darf, üben die Wächter des Sumpfes Rache, an dem, der den Sumpf als Sumpf bezeichnet.

    • Neppomuck
      27. Oktober 2020 12:20

      Geschenkt, @franz.
      Man(n) muss Farbe zeigen.
      Dazu muss man nicht zwangsweise korporiert sein.

      Van der Bee hat das auch getan, wenngleich von zu vielen unbemerkt:
      "Heimat ist für mich dort, wo es mir gut geht."
      Oder "Ubi bene, ibi patria."

      Das Leitmotiv der vaterlands- und gesichtslosen Prolet-Arier.
      Und deren gibt es bei uns immer mehr.
      Wer letzten Endes dieses Schlaraffenland in Schwung halten soll, daran denkt der prototype Austriak nicht.
      Zumal Denken nicht gerade zu seinen Stärken zählen dürfte.

    • Charlesmagne
      27. Oktober 2020 13:57

      @ Franz77
      Hab das gerade meiner Frau vorgelesen. Hat mich gleich gefragt, ob ich das geschrieben haette.

    • Wyatt
      27. Oktober 2020 14:21

      @ Franz77
      ****
      ****

    • pressburger
      27. Oktober 2020 19:05

      @Franz77
      Danke !

    • Undine
      27. Oktober 2020 23:34

      @Sensenmann

      *****************************************+++!

      "Wenigstens haben die tapferen Identitären der Junta ein schönes Spektakel beschert....."

      Diese "Einlage" der IDENTITÄREN war GRANDIOS!
      Es war FILMREIF! Tüchtige Burschen, diese Drei! Dabei werden sie
      diese Szene nie an Ort und Stelle geprobt haben.

      https://tvthek.orf.at/profile/ZIB-1/1203/ZIB-1/14069333





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung