Grüne Transparenz: Geschwätz von gestern

Autor: Elmar Forster

Regelmäßige Antigen-Schnelltests könnten die Covid-Krise innerhalb von Wochen beenden

Autor: Christoph Bösch

Wie die Kontaktverfolgung (nicht) funktioniert

Autor: Werner Kuich

Die Sterbehilfe, die Selbstbestimmung und die Menschenwürde

Autor: Jakob Cornides

Corona hat auch Positives

Autor: Günter Frühwirth

Die Corona-Verharmlosung

Autor: Oliver Wanzel

Was tun, wenn das Gewaltmonopol versagt?

Autor: Andreas Tögel

Wiener Tagebuch: Zeichen statt Taten

Autor: Werner Reichel

Nach dem Terror: die feige Reaktion in Wiener Gymnasien

Autor: Harald Helml

Die Pandemie und der dräuende Wohlstandsverlust

Autor: Andreas Tögel

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Hayek und Blümel

Finanzminister Gernot Blümel ist zuzustimmen, als er unlängst in einer Diskussion gesagt hat: "Hayek hat Recht!" Auch weltweit werden heute von vielen die drei Österreicher Friedrich August von Hayek, Ludwig von Mises und Joseph Schumpeter als die bedeutendsten Ökonomen des 20. Jahrhunderts gesehen. Je mehr sich ein Land an ihre kurzfristig oft unpopulären Ratschläge gehalten hat, umso besser ist es ihm mittel- und langfristig gegangen, während die Ratschläge ihres Gegenspielers Keynes eher die gegenteilige Wirkung hatten.

Man ist bei fast jeder Auslandsreise beeindruckt über die große Bewunderung für "The Austrians". Heute werden überall mit dieser Bezeichnung die Nationalökonomen rund um diese drei gemeint und nicht jene zwei anderen Spitzenleistungen, auf die man daheim am stolzesten ist, also das Gesamtkunstwerk des "Wien um 1900" und die rund hundert Jahre früher aufgeblühte Wiener Musik-Klassik.

Noch einmal zurück zum heutigen österreichischen Finanzminister: Gerade weil man ihm bei seinem Bekenntnis zu Hayek so voll zustimmen kann, schmerzt umso mehr sein gleichzeitig abgelegtes Bekenntnis zu einem umfassenden "Arbeitsplätze retten". Vor allem würde das auch all die Genannten schmerzen. Sie alle würden im Gegenteil sagen: Es muss darum gehen, genügend Arbeitsplätze zu schaffen, und nicht jene, die überholt, die nicht konkurrenzfähig sind, die zu teuer sind, mit einem "Koste es, was es wolle" zu retten. Auch wenn das kurzfristig politische Unannehmlichkeiten ersparen würde.

Natürlich kann die Politik selber auch keine Arbeitsplätze schaffen. Und wenn sie es dennoch versucht, sind sie besonders unproduktiv und teuer. Aber was sie kann, und was sie unbedingt tun sollte, ist ein Ermöglichen und ein Ermutigen jener unternehmerischen Menschen, die den Wagemut haben, Jobs zu schaffen.

Das kann man durch massive Reduktion der Regulierungen, Vorschriften und Gebühren. Das kann man durch Senkung der Steuerlast (statt des Versuchs, durch hohe Abgaben Unproduktives zu retten!), durch klare Wettbewerbsregeln, durch ein exzellentes Bildungssystem vor allem in den technisch-naturwissenschaftlichen Fächern und durch bewusste Hochachtung für Vorbilder. Das kann man aber sicher nicht dadurch, dass man fast alle erfolgreichen Unternehmer Österreichs demütigenden Verhören vor Parlamentsausschüssen aussetzt, nur weil sie einer Partei gespendet haben.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 05:06

    Der Hr. Blümel kennt den Namen Friedrich August Hayek bestenfalls von einem Schnellsiederkurs auf der Wirtschaftsuni. Wer dieser Hayek war und was er gesagt hat, davon hat der Hr. Blümel selbstverständlich keine Ahnung - davon legen seine Missetaten als Finanzminister ein beredtes Zeugnis ab.

    Politiker ist einer der wenigen Berufe, für die man überhaupt keine Qualifikation vorweisen muss. Der 2. Beruf, der in diese Kategorie fällt, ist Journalist.
    Diese beiden beruflichen Kasten regieren allerdings das Land - die Folgen sind bekannt!

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 06:20

    Blümel weiß nicht, wer Hayek ist, was seine kaufmännische und politische Botschaft ist, er hat den Namen gehört und angeführt.

    Dr. Unterberger schreibt, was zu tun wäre, würde man mehr darstellen als nur Parteifreund von Sebastian Kurz zu sein und Hayeks Botschaft kennen und verstehen.

    Ein Finanzminister war zuletzt Herr Löger, der hat aber nicht in den 'Kindergarten unter Führung eines Maturanten' gepasst.

    Diese Regierung wurde von den Österreichern 'fulminant' gewählt.

    Ach ja, in der Mehrheit der EU Staaten ist es ähnlich, für mich kein Trost, eine Katastrophe.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbrechstange
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 06:14

    Was Unternehmen heißt, fehlt der Regierungspartei komplett. Aus der Theorie heraus, führt man kein Unternehmen, mit ein paar Firmenbesuchen lernt man es auch nicht. Subventionen zu verteilen wie ein Kaiser ist ineffizient und zerstörend.
    Was Wettbewerb heißt wird nicht erfahren indem man den Google Schmidt ua einlädt, in der Hoffnung die helfen altruistisch.

    Die Wirtschaft braucht Spielraum in einem fairen Rahmen, dh sie muss sich Reserven schaffen können für Durststrecken. Das ist für viele ziemlich unmöglich, sodass sie nun zum Bittsteller werden, wo Politiker als Mäzene auftreten. Die Koordinaten verschieben sich hin zum Öffentlichen. Wer das nicht sieht, hat auch keine Gestaltungskraft, sondern macht mit im einfach erscheinenden Strom der Politlemminge samt deren Entourage. Die Geier warten schon auf die besten Stücke.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 10:56

    In Krisenzeiten wie dieser, die noch dazu von außenstehenden Mächten künstlich herbeigeführt worden ist und uns von unserer Regierung unter dem scheinheiligen Vorwand, alte Menschen zu schützen, bzw. Spitäler vor Überfüllung zu bewahren, mutwillig und v.a. KURZsichtig angetan worden ist, wäre wenigstens ein exzellenter FINANZMINISTER dringend nötig! Aber nein, wir haben ausgerechnet einen Philosophen an dieser Stelle sitzen! Er wird den Ruf von KURZ, "KOSTE ES, WAS ES WOLLE!" munter und gedankenlos, wie diese beiden Buberl nun einmal sind, in die Tat umsetzen.

    Anläßlich dieser schweren Krise ist die Frage "CUI BONO?" mehr als angebracht!

    Ich sehe schon die GEIER über unserem Land kreisen in Erwartung der Leckerbissen, die ihnen sicher sind! Es wird spannend werden, wer die NEUEN BESITZER z.B. der Luxushotels und sonstiger bestens verwertbarer Immobilien in den Innenstädten sein werden. Sie werden sich schon die Filetstückchen in bester Lage, noch dazu um einen Pappenstiel, sichern, wie etwa in Budapest nach dem (vermeintlichen!) Ende des Kommunismus!
    Sie werden Strohmänner schicken, damit man weniger leicht auf ihre Spuren kommt. Es wird ein großer AUSVERKAUF stattfinden, an dem kaum echte Österreicher beteiligt sein werden. Also, wie gesagt: "Cui bono?"!

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 06:20

    In dieser ehrenwerten Runde der Vertreter der österreichischen Schule seien auch noch Roland Bader und Prof. Dr. Thorsten Polleit samt ihres äußerst lesenswerten Bücher erwähnt!

    Roland Bader:
    Totgedacht
    Das Ende des Papiergeldzeitalters
    Markt oder Befehl

    Prof. Thorsten Polleit:
    Der Antikapitalist
    Mit Geld zur Weltherrschaft
    Die (un)heimliche Enteignung

  6. Ausgezeichneter KommentatorCato
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 07:28

    Sofortmaßnahme wäre die Mindeskörperschaftssteuer zu streichen, die man auch trotz Umsatzeinbruch und Verlust zahlen muss.

    Überdies: Klein GmbHs werden lt WKO- Auskunft nicht im Härtefall- Fonds erfasst. Man hat mir das bedauernd seitens der Juristen der Wirtschaftskammer Wien mitgeteilt.

    Gute Selbstvermarktung der Regierung - aber ohne Substanz für die Betroffenen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Oktober 2020 09:18

    Rechts reden, links handeln.
    Das ist die ÖVP.
    PS:
    Deshalb hat man auch die FPÖ entsorgt, weil diese (unangenehmen) Handlungen eingefordert hat, wie zB das NICHTunterschreiben des Migrationspaktes.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorPepperl
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    31. Oktober 2020 05:39

    kurier.at/chronik/oesterreich/datenchaos-bei-ages-wie-viele-infizierte-gibt-es-wirklich/401080521

    Die schwindeln, dass sich die Balken biegen.

    "Datenchaos bei AGES: Wie viele Infizierte gibt es wirklich?
    Im Dashboard der AGES ist von 40.000 aktiven Fällen die Rede. Nach Zahlen des BMI sind es aber fast 11.000 weniger."

    Seit die AGES das Zählen übernommen hat, steigen die Fälle sprunghaft an. Es ist der reinste Schwindel. Ich möchte auch gerne wissen, ob die Leute im Spital Covid oder nur das Coronavirus und Vorerkrankungen haben. Diese Vorerkrankungen, wie Herzprobleme, Überfettung und Diabetes usw. gelten ja als Covid-Symptome. Seltsame Erkältungskrankheit. Warum gibt es keine Ärzte oder Krankenschwestern, die mal auspacken? Traun sie sich nicht? Haben sie Angst um ihren Job?


alle Kommentare

  1. fewe (kein Partner)
    31. Oktober 2020 17:38

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Verantwortlichen dereinst eher mit Namen wie Stalin gemeonsam genannt werden und eher nicht einem Hayek.

    Ich hoffe, ich täusche mich.

  2. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    31. Oktober 2020 14:57

    Der Blümel hat als Finanzminister eine Rechenschwäche, philosophiert aber über Hayek, der Kurz hat mit Ach und Krach die Matura geschafft und referiert über "sein Cambridge-Studium" und "Airbus wird die Tanner kennenlernen", die bis vor wenigen Wochen noch die niederösterreichische Bauernschaft beglückte. Ein Sammelsurium an Zivilversagern, Protektionskindern und Hochstaplern, diese türkise Bagage! Münchhausen lässt grüssen!

    • fewe (kein Partner)
      31. Oktober 2020 18:03

      Ja, aber sie haben die Macht, haben das Parlament quasi ausgeschaltet und tricksen dem VfGh aus. Sie können tun, was sie wollen und tun es.

  3. Peppolino (kein Partner)
    31. Oktober 2020 14:31

    Grad hatte ich einen Gedanken, als ich die grausliche DDRlerin auf einem Foto sah. Sie wird immer blader. Wenn die doch das Virus dawischert. Adipöse sind ja besonders gefährdet....lasset uns beten...

    • Pippso (kein Partner)
      31. Oktober 2020 16:59

      Sehr spannend im TV, Rex wurde grad von einer Cobra gebissen. Oje, er hat schon das Gegengift gekriegt. Ach, das waren noch Zeiten.

      Diese Verrückte ist der Tod Europas - mit dem Geld der Deutschen kauft sie sich alle. Es wäre ein Segen, wenn sie das Virus bekäme, aber leider ist das alles ja eine Lüge. Schade!

  4. Tulbinger (kein Partner)
    31. Oktober 2020 09:46

    Als einfacher Mensch aus dem Volke habe ich nichts von Hayek, Mieses oder Schumpeter gelesen. Würde ich etwas lesen, könnte ich es nicht verstehen, wie wahrscheinlich die Hälfte der Österreicher.

    Aber was ich nach zwanzigjähriger Selbständigkeit verstanden habe ist, dass der wir zuviel Regeln und einen aufgeblähten Verwaltungsapparat haben. Dass zuviel Leute in der sozialen Hängematte liegen, dass die Einwanderung in die Sozialsysteme und nicht nur finanziell, sondern auch gesellschaftlich in den Ruin treiben wird.

    Wenn einfache Geschäfte nicht aufsperren können, weil die Bezirksverwaltungsbehörde keine Zeit für die Betriebsanlagengenehmigung hat, ist ein Punkt erreicht, wo man nur mehr jeden abraten kann, sich selbständig zu machen.

  5. McErdal (kein Partner)
    31. Oktober 2020 07:19

    Es gibt auf der Welt verschiedene Klimazonen von extrem feucht bis extrem trocken, Mittelwerte etc....

    So einen VIRUS, der in jeder Klimazone seine Wirkung entfaltet -

    laut (K)Experten, gibt es auf keinem Schiff !!! Angeblich

    intelligente Menschen lassen sich sowas reindrücken(erzählen) und

    schwurbeln monatelang rund um die UHR ohne nachzudenken

    darüber, daß es eben diese verschiedenen Zonen gibt !

  6. Anmerkung (kein Partner)
    31. Oktober 2020 06:07

    Worin der Einfluss von Hayek tatsächlich besteht, kann Blümel in einem einzigen Satz zusammenfassen:

    "Hayek sagt mir, dass ich sowieso nie alle Einflussfaktoren kennen könnte, sosehr ich mich auch als großer staatlicher Planer inszenieren würde, also kann ich mit meinem Budget frisch-fröhlich drauflos experimentieren, und dabei habe ich auch noch die gute Nachrede, dass ich mit dem Hochhalten, ja mit der Betonung, um nicht zu sagen mit der Würdigung meiner Uninformiertheit den besten Beweis dafür liefere, dass ich es konsequent vermeide, den Irrweg der sozialistischen Planwirtschaft einzuschlagen."

  7. Pepperl (kein Partner)
    31. Oktober 2020 05:39

    kurier.at/chronik/oesterreich/datenchaos-bei-ages-wie-viele-infizierte-gibt-es-wirklich/401080521

    Die schwindeln, dass sich die Balken biegen.

    "Datenchaos bei AGES: Wie viele Infizierte gibt es wirklich?
    Im Dashboard der AGES ist von 40.000 aktiven Fällen die Rede. Nach Zahlen des BMI sind es aber fast 11.000 weniger."

    Seit die AGES das Zählen übernommen hat, steigen die Fälle sprunghaft an. Es ist der reinste Schwindel. Ich möchte auch gerne wissen, ob die Leute im Spital Covid oder nur das Coronavirus und Vorerkrankungen haben. Diese Vorerkrankungen, wie Herzprobleme, Überfettung und Diabetes usw. gelten ja als Covid-Symptome. Seltsame Erkältungskrankheit. Warum gibt es keine Ärzte oder Krankenschwestern, die mal auspacken? Traun sie sich nicht? Haben sie Angst um ihren Job?

    • Pepperl (kein Partner)
      31. Oktober 2020 05:46

      Die im Spital müssen gar kein Coronavirus haben, sondern nur mit dem fehlerhaften PCR-Test positiv getestet worden sein. Es könnten auch normale Grippe- und Lungenentzündungskranke dabei sein. Fleischhacker im Hangar 7 hat das mehrmals angedeutet, dass die Summe dieser Erkrankten konstant sei - also mehr Corona-, keine Grippefälle. Alles wird nun Corona zugeordnet.

  8. machmuss verschiebnix
    29. Oktober 2020 23:13

    OT:

    Der Abschied eines Wirtes - scheinbar emotionslos, aber kein Einzelschicksal, sondern eine RIESENSAUEREI ! ! !
    Ich hoffe so sehr, daß die gewissenlosen und destruktiven Verursacher ans Licht der Öffentlichkeit gezerrt werden und bekommen, was sie verdienen ! ! ! ! ! ! ! !

    ------

    Rostislav Kastovsky – vor 38 Sekunden auf "LION Media"

    Ich bin selber Wirt. Nach dem ersten Lockdown haben wir massiv investiert in vorgeschriebene Maßnahmen. Im Sommer, durch dieses ständige "Bleibt zu Hause" ist der Umsatz um 60 Prozent runter. Und jetzt das. Nach 20 Jahren hören wir auf. Ich habe die Kraft nicht mehr. Euch allen schönen Abend.

    ------

    Wie kann diese gottlose Drecksbande den Menschen sowas antun ! ! ! ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 23:39

      ... und die Politiker - willenlose Vollstrecker bei der Peinigung des Volkes ?
      Egal ob die so dumm sind, nicht zu verstehen was Sache ist,
      oder so hintertrieben, daß sie diesem diabolischen Plan zudiensten sind,
      geimpft sollen sie als erste werden, ALLE POLITIKER und dann drei Wochen abwarten ! ! !

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      30. Oktober 2020 06:05

      Die Politiker bekommen einen anderen Impfstoff, wie das Volk. Nur der Öffentlichkeit wird das nicht mehr auf die Nase gebunden wie damals bei der Schweinegrippe Skandalimpfung.

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2020 21:26

      ja eben - die bekommen eine NaCl-Lösung gespritzt, aber wir bekommen Lebend-Viren, an denen wir schwer erkranken

    • fewe (kein Partner)
      31. Oktober 2020 17:45

      @machmuss verschiebnix: Wenn ich das richtig verstanden habe, ist es viel schlimmer mit dem Impfstoff: Der soll die DNA manipulieren, was eigentlich dann auch vererbt wird.

  9. machmuss verschiebnix
    29. Oktober 2020 20:06

    OT:

    Endlich wird diese üble Machenschaft (9/11) von kompetenter Seite aufgedeckt:

    Das ist ein mega Hammer

    Scott Bennett, Special Operations Officer der US-Armee, hat Präsident Trump mitgeteilt, wer der Mastermind hinter dem 9/11 Anschlag war.

    ---------------------------------------------

    In einem offenen Brief an den Präsidenten behauptet der ehemalige Psy-Ops-Offizier Scott Bennet, daß der Pentagon-Controller Dov Zakheimov, der am Tag vor den Anschlägen vom 11. September 2,3 Billionen Dollar "verloren" habe, die Angriffe hinter den Kulissen dirigierte.

    Bennett's Brief lautet :

    Sehr geehrter Präsident Trump,

    Als Militäroffizier und Auftragnehmer von Booz Allen Hamilton wurde ich dem Joint Interagency Operations Center des US-amerikanischen Zentralkommandos zugewiesen, wo ich Terroristen, ihre Finanzspender, Netzwerke, Banken und Aktivitäten identifizierte, verfolgte und darüber berichtete.

    Ein Teil meiner Mission bestand darin, alle Fälle von "Verschwendung, Betrug und Missbrauch" durch den Direktor der "Terrorist Financing Operations" Dov Zakheim - der mein leitender Vorgesetzter war, zu untersuchen, entschleiern und offenzulegen. Es war bekannt, dass Dov Zakheim als er Pentagon Controller war, heimlich dafür gesorgt hatte, dass 2,3 Billionen Dollar über Pentagon-Kanäle misbräuchlich verwendet wurden.

    Mir wurde die Aufgabe übertragen, in die Terrorismusfinanzierungsoperationen von Dov Zakheim einzudringen, an denen sein Sohn Roger Zakheim (Anwalt des House Armed Services Committee), ein Iraker namens Abdullah Azziz (mit engen Beziehungen zu Rudy Gulliani) und die Anwaltskanzleien Covington und Burling beteiligt waren .

    Die Prüfer, die diese Angelegenheit untersuchten, wurden passenderweise am 11. September 2001 bei einem Raketenangriff auf das Pentagon Office of Naval Intelligence getötet. Dieser Raketenangriff wurde als "Flugzeugangriff" verschleiert, welcher eine Täuschungsoperation darstellte.

    Ich habe Ihren Anwalt Michael Cohen in den Jahren 2015 und 2016 über diese Angelegenheiten informiert - was möglicherweise einer der Gründe ist, warum er von Loyalisten des Deep State Shadow Government ins Visier genommen wurde.

    Beweise und Expertenaussagen bestätigen ohne Zweifel, dass die Angriffe am 11. September 2001 gegen das Pentagon (sowie das World Trade Center und das Solomon Building in NY) eine gut geplante, gut finanzierte psychologische Operation waren - eine "false flag attack" auf amerikanischen Boden - dazu entwickelt, um das amerikanische Volk, den Kongress und das US-Militär in eine umfassende Haltung der Kriegsmobilisierung zu versetzen und zu manipulieren, mit der Absicht, den Nahen Osten und Afrika direkt zu stürzen, zu zerstreuen und neu zu gestalten, für den unmittelbaren politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Nutzen des zionistischen Staates Israel.

    Obwohl der 11. September scheinbar kohärent ist, hat er für die Amerikaner zu einem Albtraum von mehreren Billionen Dollar geführt. Wegen Ihres (Anm.: Trumps) Erfolges beim Angriff auf den Deep State mit Ihren versiegelten Anklagen und anderen Maßnahmen und wegen des Scheiterns des DNI-CIA-FBI-DOJ "Russian Hoax" sowie der großen Angst, dass Ihr bevorstehender Gipfel mit Präsident Wladimir Putin ein großer Erfolg wird, fürchte ich um Ihr Leben und bete für Ihre Sicherheit.

    Sie sind unser Chief Law Enforcement Officer, nicht nur unser Oberbefehlshaber. Ich hoffe, dass dieses Memorandum in Verbindung mit den anderen Memoranden, die Sie von anderen informierten Patrioten erhalten, Ihnen während des Gipfeltreffens in Helsinki hilfreich sein wird, wo ich und viele andere hoffen, dass Sie und Präsident Putin bezüglich 9/11 Informationen austauschen. Wer hat es getan, wie haben sie es getan, warum haben sie es getan - von Angesicht zu Angesicht.

    Ich glaube, dass Ihre Führung bei der Platzierung der Wahrheit über den 11. September vor der Öffentlichkeit die Aufgabe des Sturzes des Deep State und der Schattenregierung beschließen wird - es wird Ihnen helfen, die schädliche zionistische / saudische Durchdringung und Subversion der US-Wirtschaft, der Regierung und der Gesellschaft zu stoppen, und es wird Ihnen helfen, der breiten Öffentlichkeit, von denen die meisten nicht für Sie gestimmt haben, zu demonstrieren, dass der US-Regierung unter Ihrer Führung vertraut werden kann, dass sie das Haus sauber macht und die Wahrheit sagt.

    Sehr respektvoll,

    Scott Bennett

    -----------------------------------------------------

    Hier das Original des Briefes :
    https://voat.co/v/theawakening/4091243

    Und hier ein Artikel von "News Punch" zum gleichen Thema :
    https://newspunch.com/army-whistleblower-masterminded-911/

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 20:12

      Noch ein Video zum selben Thema:

      Christopher Bollyn Explains Who REALLY Did 9/11
      https://www.bitchute.com/video/wVkCxsQWaDo/

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 20:17

      ... das Video wurde veröffentlicht am September 11th, 2018. -
      sehr hörenswert

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 22:30

      aha - auch der Brief an Trump wurde schon 2018 erstmalig veröffentlicht, jedenfalls wurde fand ich das heute bei den Anons in einem 7 Std. alten Posting - und es war für mich eine Neuigkeit

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      30. Oktober 2020 06:08

      Die Billionen sind aber Mrd oder?

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2020 09:14

      klar @Lebensgefährder, die Amis verwenden keine "cientific-notation"

    • machmuss verschiebnix
      30. Oktober 2020 09:21

      @Lebensgefährder,

      Hoppla falsch - google-translate hat auch das übersetzt, im original heißt es "$2.3 trillion dollars" - handelt sich also doch um Billionen

  10. Jenny
    29. Oktober 2020 19:29

    Halb OT
    https://www.heute.at/s/hoechstgericht-kippt-mindestabstand-bei-gastro-tischen-100109769
    Und wieder agieren die nur zu ihrer Machtbefriedigung ohne Rücksicht auf irgendwelche Verluste und von der ach so eleganten Verfassung halten sie nicht, wie kann man nur solche Leute wählen

  11. Undine
    29. Oktober 2020 18:45

    Der ehemalige MALEYSISCHE Premierminister schreibt---wohl als "Antwort", bzw. Rechtfertigung auf die bestialischen Enthauptungen in ALLAHS Namen:

    "Muslime haben das Recht, zornig zu sein und Millionen von Franzosen zu töten für die Massaker der Vergangenheit."

    Na, wenn das der ehem. maleysische Premierminister sagt, dann wird's wohl richtig sein..... (Satire aus!)

  12. Undine
    29. Oktober 2020 17:26

    Markus GÄRTNER:

    "PI Politik Spezial - Stimme der Vernunft"

    KLARTEXT - Es bricht aus den Leuten heraus

    https://www.youtube.com/watch?v=fOAZbjVRCcc&ab_channel=PIPolitikSpezial-StimmederVernunft

    "EKH ABREISSEN - PKK ABSCHIEBEN" - "Wien IST NICHT ISTANBUL!"

    https://www.youtube.com/watch?v=xM-S568relA&t=4s&ab_channel=PatrioteninBewegung

  13. Konrad Hoelderlynck
    29. Oktober 2020 16:30

    Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass eine Regierung im Interesse der Bevölkerung handelt. Regierungen sind Empfänger von Befehlen, die sie im Sinne eines neuen totalitären Systems zu erfüllen haben, damit die früher "Mensch" genannten Nutztiere keine gröberen Schwierigkeiten machen.

    • Wyatt
    • pressburger
      29. Oktober 2020 17:36

      Der Abschied fällt schwer, auch hier in diesen Forum.
      Tatsache ist, zählt man alles zusammen was, diese Regierung veranlasst, verboten, reglementiert, an Schaden angerichtet hat, ist es zwingend sich von der Vorstellung verabschieden, dass diese Regierung für die Menschen, die sie gewählt haben arbeitet.
      Man sollte politische Gegner in der Demokratie nicht als Feinde bezeichnen. Wer hat die Demokratie liquidiert, Diktatur installiert ?

  14. Ingrid Bittner
    29. Oktober 2020 13:12

    Passt zwar überhaupt nicht zum heutigen Thema, aber ich halte das Video für sehr wichtig und zum Nachdenken anregend, daher erlaube ich mir, etwas so unter dem Motto "Thema verfehlt, 5, setzen", hier einzubringen:

    APPELL EINES ARZTES: Die Sache mit dem Eid - für Ärzte & alle Menschen

    https://youtu.be/5xNcreQWiko

  15. Neppomuck
    29. Oktober 2020 11:39

    Ob Blümel auch Bertolt Brecht kennt?
    "Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber."

    A pro pos "kennen":
    Ich kenne Mozart, Beethoven, Schubert, die beiden Strauß, Bach, Haydn, Händel, dann dem Mendel seinen Sohn, einen gewissen Bartholdy usw.
    Bloß hilft mir das nix.
    Ich kann weder Mundharmonika spielen noch Flöte, und vom Klavier weiß ich nur, dass es nicht fliegen kann, obwohl es oft Flügel benannt wird.

    Aber ich weiß eines:
    Wer Qualität will, muss Wettbewerb zulassen.
    Das gilt auch für den politischen Bereich.
    Wer also seine Mitbewerber mit kriminellen Machenschaften ausschaltet, will füglich keinen Wettbewerb und damit keine Qualität.

    Und wer dann noch die KMU, die Säule unserer Arbeitgeberschaft, durch massive Manipulationen an den Bettelstab bringt, somit dem Konkursrichter in die Arme treibt, der bereitet "ein neues Zeitalter" vor.
    Ein Zeitalter, dass den fürchterlichsten Dystopien, die man haben kann, den Weg bereitet.

    Da wird dann unsere Wirtschaft "filetiert", wie der Schlächter (siehe B. B.) das Herausschneiden der Gustostücke bei den Objekten seiner Betriebsamkeit nennt, der Rest als "Separatorenfleisch", das den Namen "Fleisch" nicht verdient, dem "Strandgut Bürger" vorgeworfen, in der Hoffnung, dass diese sich der provozierten Notwehr entschlägt.

    Bis jetzt hat die "Mavöriermasse Wähler" noch fest geschlafen.
    Die Alarmsirenen haben versagt, die "öffentlichen Lautsprecher" verströmen entspannende Musik und bei jeder Gelegenheit wird verlautbart, dass "Ruhe die erste Bürgerpflicht" wäre.

    Aber das muss nicht so bleiben.
    Vielleicht finden sich demnächst ein paar Genossen, die eine Palastrevolution in Gang setzen und mit den verbliebenen Heimattreuen das aus dem Ruder gelaufene Mutterschiff wieder auf Kurs bringen wollen.

    Ein "Pakt auf Zeit" sozusagen.
    Aber was tut man nicht alles in Zeiten höchster Gefahr.
    Das gilt auch "vice versa".

    Sonst ist der Ofen aus bei uns und wir können Demokratie und die Restfreiheit, die uns noch verbleiben ist, in den Kamin schreiben.

    • pressburger
      29. Oktober 2020 11:57

      Wer sind die Kälber ? Wer sind die Schlächter ? Wer wird, von der Schlachtung der Kälber profitieren ?

  16. Majordomus
    29. Oktober 2020 11:19

    OT
    Anschlag auf Kirchenbesucher in Nizza!

    NIZZA. Bei einem Messerangriff in einer Kirche in der südfranzösischen Stadt Nizza hat ein Angreifer drei Personen getötet und weitere verletzt. Der Täter sei von der Polizei gestoppt und verhaftet worden, berichtet die Zeitung Nice-Matin unter Berufung auf Sicherheitskreise. Zwei der Opfer sollen enthauptet worden sein.

    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2020/nizza-messerangreifer-toetet-zwei-personen-in-kirche/

    • Majordomus
      29. Oktober 2020 11:41

      Und südlich von Lyon zogen hunderte Türken mit "Allahu akbar" Rufen durch das armenische Viertel und bedrohten Passanten und die dort Wohnenden:

      https://twitter.com/TheArmenite/status/1321565677258338304?s=19

    • pressburger
      29. Oktober 2020 12:05

      Nicht OT. Die Einzelteile passen hervorragend zusammen. Die Menschen sollen ständig unbegrenzt in Angst leben.
      Das letzten Jahre waren Jahre, von Angst. Die Angst wurde dem Volk von der Obrigkeit eingeredet. Die Leute sollen Angst vor dem Klima, dass dabei ist die Menschheit zu vernichten, vor einen tödliche Virus, das die Menschheit umbringen soll.
      Was fehlt, ist die Angst vor dem islamischen Terror. Weil die Leute, zu wenig Angst haben vor den islamischen Terroristen, werden sie jetzt von ihren Förderern mobilisiert.
      Die Menschen sollen Angst haben. Tag und Nacht.

    • Bürgermeister
      29. Oktober 2020 13:27

      Kleine Wette auf die MSM-Berichte dazu?
      1) Einzelfall
      2) geisteskrank
      3) Hat nichts mit … zu tun

      Zusammengefasst: Es ist absoluter Zufall (genau wie bei einem Würfelspiel) warum tausende schwer geistesgestörte Psychopathen immer einer gewissen Religion zugehörig ist. Absolut unerklärlich!

    • Undine
      29. Oktober 2020 16:27

      Diese bestialischen Morde im Namen ALLAHS sind das Resultat der OFFENEN GRENZEN und des perfidesten aller Sprüche: "Der ISLAM GEHÖRT ZU EUROPA".

      Die Grenzen gehören geschlossen.
      Der Islam gehört nicht zu Europa.
      Die meisten Moslems gehören abgeschoben.
      Der Islam ist eine grausame Pseudo-Religion.

      Und wenn MERKEL 1000x beteuert: "Wir schaffen das!"---
      Wir schaffen das nicht!---und wozu auch sollte das überhaupt gut sein??? Die Mohammedaner gehören NICHT hierher; es gibt genug moslemische Länder!

    • Mentor (kein Partner)
      31. Oktober 2020 09:48

      @Undine

      Der Islam gehört definitiv zu Deutschland.

      Hier Merkel und der sich kurz wehrende Seehofer.
      (inzwischen als Minister Schosshündchen der Raute und ganz "dacor")

      tinyurl.com/yyzbe88c

      Der "leider Nichtkanzler" und elegant von der Raute abgeschobene Schäuble hier:

      tinyurl.com/y6mx6frl

      Das wird ohne echte Auseinandersetzung nichts mehr.
      Nich in Europa, nicht in Deutschland, nicht in Österreich.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      31. Oktober 2020 20:17

      an @alle, schon mal hinterfragt, ob ein haufen geistig unterbemittelter Mohammedaner, sei es in Nizza, Paris, Wien oder sonstwo selbst auf die Idee gekommen sind, Stunk zu machen, oder ob es da eine treibende Kraft im Hintergrund gibt? Die sind zu dumm zum Scheissen, sorry! Und jetzt gehen sie konzertiert gegen christliche Einrichtungen vor? Das glaub ja wohl kein Mensch! Die Verantwortlichen heissen Macron und Erdogan, zwei Marionetten des deep states!

  17. Undine
    29. Oktober 2020 10:56

    In Krisenzeiten wie dieser, die noch dazu von außenstehenden Mächten künstlich herbeigeführt worden ist und uns von unserer Regierung unter dem scheinheiligen Vorwand, alte Menschen zu schützen, bzw. Spitäler vor Überfüllung zu bewahren, mutwillig und v.a. KURZsichtig angetan worden ist, wäre wenigstens ein exzellenter FINANZMINISTER dringend nötig! Aber nein, wir haben ausgerechnet einen Philosophen an dieser Stelle sitzen! Er wird den Ruf von KURZ, "KOSTE ES, WAS ES WOLLE!" munter und gedankenlos, wie diese beiden Buberl nun einmal sind, in die Tat umsetzen.

    Anläßlich dieser schweren Krise ist die Frage "CUI BONO?" mehr als angebracht!

    Ich sehe schon die GEIER über unserem Land kreisen in Erwartung der Leckerbissen, die ihnen sicher sind! Es wird spannend werden, wer die NEUEN BESITZER z.B. der Luxushotels und sonstiger bestens verwertbarer Immobilien in den Innenstädten sein werden. Sie werden sich schon die Filetstückchen in bester Lage, noch dazu um einen Pappenstiel, sichern, wie etwa in Budapest nach dem (vermeintlichen!) Ende des Kommunismus!
    Sie werden Strohmänner schicken, damit man weniger leicht auf ihre Spuren kommt. Es wird ein großer AUSVERKAUF stattfinden, an dem kaum echte Österreicher beteiligt sein werden. Also, wie gesagt: "Cui bono?"!

    • dssm
      29. Oktober 2020 11:17

      @Undine
      In der ganzen Krise war das Finanzministerium das einzige Ministerium, welches nicht durch sich permanent widersprechende Verordnungen auffiel.
      Ein Problem scheint Kurz zu sein, denn der Finanzminister sagt durchaus vernünftige Dinge, Kurz will es aber anders, es geht hin und her, am Ende setzt sich aber meist Blümel durch (zu unserem Glück!).

      Nebenbei, Blümel hat auch ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium! Sehr zum Unterschied vom Kanzlerdarsteller. Ich bleib dabei, der beste Mann dieser Regierung.

    • Undine
      29. Oktober 2020 11:36

      Ah, das mit Blümels Wirtschaftsstudium wusste ich nicht! Das lässt hoffen. ;-)

    • pressburger
      29. Oktober 2020 12:15

      @dssm
      Die Executive Academy der WU bieten berufsbegleitende Lehrgänge, ist kein voll Studium.
      Würde Blümel etwas von Ökonomie verstehen, mit oder ohne Studium, würde er nicht mit Begeisterung und voller Überzeugung den wirtschaftlichen Niedergang der Republik begleiten.
      Blümel ist die Ideologie seines Chefs, wichtiger als die Prosperität der Steuerzahler.
      Die Steuerzahler, finanzieren auch den Finanzminister. Blümel meint, dass es sein Geld ist, sein Vermögen, dass er verschleudert.

    • Whippet
      29. Oktober 2020 12:20

      dssm@ Berichtigung: die Kuh im Dorf lassen. Blümel hat einen MBA, das ist ein Studium für postgraduales generalistisches Management, das alle wesentlichen Managementfunktionen abdecken soll. Von einem abgeschlossenem Wirtschaftsstudium zu sprechen, finde ich nicht passend. Dass er alle Managementfunktionen abdeckt, hat er des öfteren nicht bewiesen, siehe Gedächtnislücken zu passenden Zeit, oder doch?

    • Ingrid Bittner
      29. Oktober 2020 13:37

      Aus dem Lebenslauf von Blümel auf der Parlamentshomepage
      Studium an der Executive Academy der Wirtschaftsuniversität Wien (MBA)
      Diplomstudium der Philosophie an der Universität Wien und der Université de Bourgogne in Dijon (Mag. phil.) 2002–2009
      Gymnasium ...
      ----
      Und weil ich mich bei den modernen Studienordnungen nicht auskenn und gefühlsmässig beim Lesen des dssm-Textes auf sowas, wie wir früher gesagt haben "Schnellsiederkurs" getippt hab, hab ich nachgeschaut:

      Berufsbegleitende MBA Programme - WU Executive Academy ...

      Die berufsbegleitenden MBA Programme der WU Wien vermitteln berufsbegleitend Fachwissen und Praxistipps für Führungskräfte

    • Ingrid Bittner
      29. Oktober 2020 13:41

      @pressburger/whippet: Ich bedaure, ich bin beim Lesen bei Undine hängengeblieben, sie haben das mit dem Studium ja schon erklärt.

      @Undine: die Hoffnung passt nicht ganz, meine ich, wenn ich das so näher betrachte, denn um von Wirtschaft was zu verstehen, braucht's sicher etwas mehr, als so ein Quasistudium. Erfahrung vor allen Dingen wäre auch nicht schlecht, denn ohne auf der freien Wildbahn gearbeitet zu haben, fehlt sicher das Verständnis für die Wirtschaft. Hat man ja an Blümels Anpreisungen der Steuerstundungen gemerkt, die helfen nicht, die führen eher in den Ruin. Weil, wenn Rückzahlungen, laufende Zahlungen und Vorauszahlungen zusammenkommen, das derblast kaum wer

    • Undine
      29. Oktober 2020 16:21

      Da ich @dssm eigentlich alles glaube, dachte ich tatsächlich, mir wäre entgangen, daß BLÜMEL ein "abgeschlossenes Wirtschaftsstudium" hinter sich habe. Dem dürfte aber nicht so sein, wie ich nun lese! Also lasse ich wieder alle Hoffnung fahren! ;-)

    • dssm
      29. Oktober 2020 17:00

      @Undine
      Es handelt sich um einen mba. Also Master of Business Administration. Dieser Titel gilt europaweit als Stufe zwei, also besser als Bachelor aber vor dem PHD (wie Doktor halt im 51. Staat der USA genannt wird).

      Was Herr Blümel konkret für Fächer gewählt hat, das kann ich nicht sagen, was aber nichts an einem vollwertigen Titel ändert!

      Die hier vorgetragene Ablehung ist mir unverständlich. Gerade diese Masterabschlüsse werden nämlich von den Linken als zu wirtschaftsnah oder kapitalistisch kritisiert! Ein Grund mehr diesen Abschluß als wertvoll zu sehen.

    • dssm
      29. Oktober 2020 17:11

      @pressburger
      Was ist ein volles Studium?
      Sie müssen bereits Akademiker sein. Sie müssen also wissenschaftlich arbeiten können. Sie müssen Erfahrung mitbringen. Aufbauend auf dieser Basis kommt dann der Lehrgang, welcher mit einer Masterarbeit endet, welche mündlich begründet werden muss.

      Da sich diese Studien wenig mit dem üblichen Gender/Sozialismus/Gerechtigkeit und sonstwas Schrott der normalen WU-Lehrgänge beschäftigen, sondern projektorientiert und fallspezifisch arbeiten, können sie kürzer sein, ohne dabei "wichtige" Dinge wegzulassen.

      Wie schon bei @Undine angedeutet, ich verstehe die Kritik nicht, dienen diese Studiengänge doch dazu, MARKTwirtschaft zu lehren und nicht Sozialismus

    • pressburger
      29. Oktober 2020 17:45

      @dssm
      Eating ist the proof of the puding.
      Gibt es einen einzigen Auftritt von Blümel, der beweisen würde das er etwas von Ökonomie versteht ? Ein Ökonom, kann nicht für die Planwirtschaft sein, kann nicht zustimmen, wenn ganze Wirtschaftszweige vernichtet werden, wenn Arbeitslosigkeit um sich greift, kann der Finanzpolitik der EU nicht zustimmen.
      Hat Blümmel, sich gegen die Anhäufung von Schulden, gegen das drucken von immer neuen Geld, konkret geäussert ?
      Hat er nicht.
      Ergo, Blümel ist ein Ideologe, aber kein Ökonom.

    • Ingrid Bittner
      29. Oktober 2020 18:59

      Ich bin ein Zwilling vom Sternzeichen und die sind von natur aus neugierig, daher:
      Man kann sich ja anschauen, wie die Masterarbeiten von Blümel ausschauen, dann weiss man, was er von der Wirtschaft gelernt hat:
      https://www.reddit.com/r/Austria/comments/bcql64/gernot_bl%C3%BCmels_abschlussarbeiten/

    • dssm
      29. Oktober 2020 21:05

      @pressburger
      Und? Wie hätten Sie auf diese Medienkampagne reagiert? Hätten Sie das durchgestanden, so wie Schweden? Und die Schweden wohl nur deshalb, weil sie Unruhen bei den Südländern befürchten mussten.
      Die Medien und ein paar geldgierige Experten haben diese Krise erzeugt, immer noch dramatischere Szenarien, immer noch mehr Tote, Bilder von Leichenbergen, die Armee transportiert Särge ab - aber nie im Kontext was wirklich passiert ist.
      (Fast) Alle Länder der EU übertreffen sich mit Maßnahmen, nur wir nicht?
      Wirklich? Als einziger ausbrechen? Volle Verantwortung, obwohl Experten dieses wie jenes sagen?

    • W1S19E18
      29. Oktober 2020 21:57

      @ Ingrid Bittner: https://www.pma.at/files/downloads/480/master-thesis-gernot-bluemel-final.pdf .
      Titel: „ Success factors of projects carried out by professional project management and analysis of specific success factors of projects carried out by project management in the Austrian government services based on the case studies of the federal ministry of finance (BMF) and the federal computing center (BRZ)“.
      Passend zum MBA halt.

    • pressburger
      29. Oktober 2020 23:50

      @dssm
      Das eine hat mit dem anderen wenig gemeinsam.
      Blümel, mit oder ohne Studium, ist und bleibt eine Fehlbesetzung als Finanzminister. Kurz wollte es so.
      Die Massnahmen der Regierung mit dem Ziel die Wirtschaft zu vernichten, gehen nicht auf Blumels Konto. Der, die, Täter*Inen sitzen einige Stockwerke höher.

  18. Leodorn
    29. Oktober 2020 10:45

    Für A.U.

    Ein eigenes Kapitel wäre die Wiener Musikklassik, die man „natürlich“ in Wien durch eine „Zweite Wiener Schule“ fortleben lassen wollte.
    Eine Wiener Hausmeisterlogik, die fordert(e): Haydn, Mozart, Beethoven und Schubert waren gut und schön, aber Schönberg, Berg und Webern (Krenek könnte für Schubert einspringen) waren „um nix schlechter“.
    Was sich nach hundert Jahren wie ein programmierter Lottosechser bestätigen wird.
    „Wien um 1900“ läuft unter derselben Marketingnummer.
    LD

  19. Lebensgefährder (kein Partner)
    29. Oktober 2020 10:29

    Die Zukunft sieht anders aus. You will own nothing, and you'll be happy!

    Diesmal klappt es mit der Sozialistischen Utopie! Ganz sicher.

    youtube.com/watch?v=W56wtPXnXNo&fbclid=IwAR2Tf90BP3qPNZEeZ3BBNMrbAbXszSiyEMdRvjioBCl801LgpVCO5wMjdTU

    Hayek Mises und Schumpeter werden wohl zum Mars geschickt, sowie alle, die dem Glauben an die schöne neue Welt abschwören

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 11:16

      Sozialismus funktioniert, solange es eine fleißige Bevölkerung gibt, die ausgebeutet werden kann !

      Die Sozis beschimpfen die "besitzende Klasse" als Ausbeuter, in Wahrheit kommt aber der Wohlstand (fast) ausschließlich vom Unternehmertum. Der Unternehmer trägt das Risiko und "füttert" die Angestellten, während der Sozialismus BEIDE schröpft und pissakt .

    • machmuss verschiebnix
      29. Oktober 2020 11:32

      Warum - zum Kuckuck - sollte der sozialistische Hirnwix ausgerechnet diesmal klappen, eine phantastische Illusion - Marxens Roman von einer besseren Welt - hat noch nirgends länger funktioniert, als es "vom Geld der Anderen" getragen wurde.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      29. Oktober 2020 12:36

      War von meiner Seite aus eher sarkastisch gemeint. Das WEF meint das aber sehr ernst

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      31. Oktober 2020 15:21

      Diese kruden Gedanken lese ich derzeit öfter. Sicher ist das kein Zufall, sondern eine Ankündigung zur Einstimmung der blöden Massen. Aber eine Frage hätte ich dann doch:

      Werden auch die Gates, Musks, Zuckerbergs, Besos, die Quandts, Aldis, Rothschilds und Rockefellers besitzlos glücklich sein?

  20. Walter Klemmer
    29. Oktober 2020 09:35

    Eine Regierung richtet das Land auf durch Pflege des Rechts, wer Abgaben erpresst, zerstört es.
    (Spr 29,4)

    Österreich 2020:
    Eine Regierung nach der anderen saugt die Arbeitenden aus und verschüttet das erpresste Geld an eigenes Klientel und um das Gewisden eine Räubers zu beruhigen auch an dschihadistische Glücksritter aus der ganzen Welt.
    Mir graust: "Fleißige Menschen werden durch überhohe Abgaben bestraft und je weniger einer macht, desto mehr kassiert einer, am meisten, wenn einer Asyl ruft, obwohl er vorher 10 sichere Ländrr durchquert hat, in denen er hätte arbeiten müssen."
    Die so guten moralischen Politiker und zuständigen Beamten können bei sich zu
    hause so viele kopfabschneidende Dschihadisten aufnehmen wie sie wollen, wenn sie sie aus ihrer eigenen Tasche bezahlen!
    Aber diese Pseudomoralisten greifen diebisch in die Tasche der Bevölkerung und fühlen sich noch gut dabei.
    Die gehören ins Gefängnis gejagt!
    Das Rote Kreuz zuerst!

    • Whippet
      29. Oktober 2020 09:51

      Das Rote Kreuz scheint längst eine Vorfeldorganisation der Türkisen zu sein? Der Chef ist bemüht, ein treuer Diener des Herrn Kurz zu sein. So kommen Beziehungen von jenen ans Licht, die vorgeben eine Nonprofitorganisation zu sein.

  21. Peter Kurz
    29. Oktober 2020 09:18

    Rechts reden, links handeln.
    Das ist die ÖVP.
    PS:
    Deshalb hat man auch die FPÖ entsorgt, weil diese (unangenehmen) Handlungen eingefordert hat, wie zB das NICHTunterschreiben des Migrationspaktes.

    • AppolloniO (kein Partner)
      31. Oktober 2020 10:58

      Das Nichtunterschreiben eines Migrationspaktes ist noch lange kein Wirtschaftsförderung-Programm.
      Mit den Robin Hood-Programmen der FPÖ lässt sich die Wirtschaft auch nicht ankurbeln.

  22. pressburger
    29. Oktober 2020 08:41

    Menschen ohne Bildung sollten sich auf Denker berufen, deren Ideen sie nicht fähig sind zu verstehen. Das ist Hochstapelei.
    Blümel hat Hayek mit Kern verwechselt. Soziale Gerechtigkeit, nimmt euch was euch zusteht.
    Jemand, wie Blümel, der an die soziale Marktwirtschaft, sozialen Rechtstaat, den Sozialstaat glaubt, im besten Falle ein Konkursverwalter, aber kein Finanzminister sein darf.
    Sein Chef gibt die Vorgaben. Ideologisch festgefahren, im Irrglauben an die soziale Gerechtigkeit gefangen.
    Daraus resultieren alle Fehlentscheidungen der letzten Jahre.
    Die Öffnung des Sozialstaates für nicht einzahlende Profiteure, aus Moslemien. Soziale Gerechtigkeit der Klimarettung für alle. Auch für die, die nicht gerettet werden wollen.
    Soziale Gerechtigkeit vor dem Killer Virus. Jeder hat Anrecht auf Angst, jeder hat Anrecht, gegen seinen Willen eingesperrt zu werden. Gerechtigkeit, wie es die Marxisten verstehen.
    Selbstverantwortung ist Unrecht. Ist Egoismus.

    • Charlesmagne
      29. Oktober 2020 11:26

      Milchstraße! ********************

    • Sensenmann
      29. Oktober 2020 13:57

      Perfekte Beschreibung der Ideologie der Viererbande! *********************!

    • Henoch 1
      29. Oktober 2020 16:41

      *******************

    • Almut
      29. Oktober 2020 23:30

      *******************************************!!!

    • Mentor (kein Partner)
      31. Oktober 2020 09:55

      Der Sozialstaat wurde auch für nichteinzahlende Autochtone geöffnet.
      Fast keine Pensionsversicherungsjahre aber ein geerbtes Haus welches zwei Mieteinnahmen generiert.
      Die Söhne studieren und der Unversicherte holt jeden Monat €1100.- beim AMS ab.

  23. El Capitan
    29. Oktober 2020 08:37

    Ein berühmter britischer Nobelpreisträger hat einmal einen sehr guten und einfachen Vergleich zum Besten gegebeb:

    Wären in der Steinzeit die Manufakturen verstaatlicht worden, dann hätten wir heute eine ganze Palette an Steinbeiilen und Steinklingen zur Auswahl, aber die Metalle wären nie entdeckt worden.

    "Der Staat" ist ein guter Bürokrat, ein guter Jäger politisch missliebiger Zeitgenossen, ein Verbreitern von Falschmeldung, niemals aber ein Hort der Innovation und Intelligenz. Letzteres ist ein Monopol des Privatsektors.

    • pressburger
      29. Oktober 2020 08:43

      Der Staat hat noch nie einen produktiven Arbeitsplatz geschaffen.
      Der Staat produziert eine Menge von Drohnen, die von den Arbeitsbienen gefüttert werden.

  24. dssm
    29. Oktober 2020 08:36

    Gernot Blümel war eigentlich unser Mann und sollte hier im Forum nicht nur ab und zu von mir Lob bekommen. Seine Initiative zur wirtschaftlichen Bildung an Schulen, also ein Frontalangriff auf die linx/grüne Lehrerschaft, zeigt von Weitblick!

    Nur leider wird das alles nicht mehr werden. In der aktuellen Krise bekommen die Beamten und Pensionisten sowie Sozialhilfeempfänger gleich gezahlt, als ob nichts wäre. Die Arbeitslosen und Kurzarbeiter verlieren massiv an Einkommen. Aber die Unternehmer und Investoren verlieren ihr Vermögen. Wer sich bei so einer "gerechten" Lastenverteilung noch selbständig macht, der gehört in die Psychiatrie, eine Bank darf solchen Geisteskranken keine Kredite geben, schließlich hängt die Rückzahlung an völlig unplanbaren Spielen einiger Politiker und Medienleuten.

    Bevor man also über Reduktion von Vorschriften und Steuern redet, muss erst der Östertrottel Politiker wählen, die vor der Wahl gegebene Versprechen halten, dann nachvollziehbare Maßnahmen setzten und stets Zahlen, Daten und Fakten klar kommunizieren und festlegen, ab wo welche Maßnahme eben verhältnismäßig ist oder eben auch nicht mehr.

    Viel Glück lieber Herr Blümel! Kurz, Nehammer, Agic, Köstringer, Angstschober & Co sind ihre grössten Feinde. Aber! Viel Feind, viel Ehr! Auf geht’s.

    • Bürgermeister
      29. Oktober 2020 09:24

      Was nützen Versuche die bestenfalls in Generationen Wirksamkeit zeigen, wenn wir heute vor dem Abgrund stehen?

      Davon abgesehen - wenn es Ihnen (persönlich) gelingt mich von den Vorteilen der sozialistischen Planwirtschaft zu überzeugen, dann wäre ich bereit zu glauben, dass die heutige grünversiffte Zentralplanungs-Lehrerschaft den Jugendlichen die Vorteile von Freiheit und Marktwirtschaft glaubwürdig lehren wird.

      Für mich geht es da um mehr, wir reden auch von einer Lebenseinstellung - etwas das innerlich glaubwürdig vertreten werden muss.

    • dssm
      29. Oktober 2020 09:38

      @Bürgermeister
      "Lebenseinstellung", das richtige Stichwort!
      Es wird immer nur wenige geben, die auch reale Eigenverantwortung übernehmen, die ein Scheitern, mit allen Konsequenzen, riskieren.

      Eine demokratische Mehrheit bekommt diese Gruppe nie und nimmer!
      Daher dieses ewige oszillieren zwischen wirtschaftsliberal und dann wieder sozialistisch. Läuft die Wirtschaft gut, dann kommen die Sozialisten, ruinieren alles und es kommen wieder wirtschaftsfreundliche Zeiten. Wir haben halt das Pech am Beginn des neuen Sozialismus zu stehen.

    • Mentor (kein Partner)
      31. Oktober 2020 09:58

      @ddsm
      Wir sind am ENDE dieses Sozialismus.
      Was jetzt kommt hat den Ruf der Verschwörungstheorie.

  25. Bürgermeister
    29. Oktober 2020 08:26

    Aber wenn Hayek Recht hat - wieso fördert man dann Propagandainstrumente und lässt so echten Medien keine Chance? Wieso presst man den Menschen Zwangsgebühren für ein Medium ab, das sich der sozialistischen Belehrung verschrieben hat?

    Da gibt es einen Widerspruch zwischen dem was er sagt und dem was er tut.

  26. Cato
    29. Oktober 2020 07:28

    Sofortmaßnahme wäre die Mindeskörperschaftssteuer zu streichen, die man auch trotz Umsatzeinbruch und Verlust zahlen muss.

    Überdies: Klein GmbHs werden lt WKO- Auskunft nicht im Härtefall- Fonds erfasst. Man hat mir das bedauernd seitens der Juristen der Wirtschaftskammer Wien mitgeteilt.

    Gute Selbstvermarktung der Regierung - aber ohne Substanz für die Betroffenen!

    • dssm
      29. Oktober 2020 08:44

      @Cato
      Das verstehe ich bis zu einem gewissen Grad (wenn ich auch die regierungsamtliche Vorgehensweise für Schwachsinn halte).

      Diese kleinst GmbHs sind genau genommen geisteskrank. Man zahlt viel, viel, viel mehr Steuern und hat deutlich höhere Kosten und Dokumentationspflichen als ein vergleichbar großes Personenunternehmen.

      Der Grund für eine Gmbh wird also bei Vielen (nicht Allen!) in einer Haftungsverschiebung liegen, eine unschöne Geschichte.

  27. Jenny
    29. Oktober 2020 07:21

    Schön, der kennt dedn Namen und? Er redet von Arbeitsplätze retten und dabei vernichtet er mit seinem Freunderl Bassti diese zu Tausendcen,, also was nützt ews, wenn er den Namen von wem kennt? Das ist keine Wirtschaftspartei sonder eine reine Vernichtungspartei und wenn Kurz sich mit der Merkl abstimmt und das noch lauthals kundtut und vom Blümchen als FM keine Veto kommt ist alles hirn- & sinnlos

  28. Whippet
    29. Oktober 2020 07:16

    Blümel sagte in einer Diskussion, dass Hayek recht habe.
    Es kann auch jemand sagen, dass Wiener Schnitzel seine Lieblingsspeise sei, dabei ist er Veganer.

  29. Josef Maierhofer
    29. Oktober 2020 06:20

    Blümel weiß nicht, wer Hayek ist, was seine kaufmännische und politische Botschaft ist, er hat den Namen gehört und angeführt.

    Dr. Unterberger schreibt, was zu tun wäre, würde man mehr darstellen als nur Parteifreund von Sebastian Kurz zu sein und Hayeks Botschaft kennen und verstehen.

    Ein Finanzminister war zuletzt Herr Löger, der hat aber nicht in den 'Kindergarten unter Führung eines Maturanten' gepasst.

    Diese Regierung wurde von den Österreichern 'fulminant' gewählt.

    Ach ja, in der Mehrheit der EU Staaten ist es ähnlich, für mich kein Trost, eine Katastrophe.

    • Cato
      29. Oktober 2020 07:37

      Richtig! Eine veritable Katastrophe, in der unerfahrene Jugendliche ohne solide Ausbildung aber geschulter Schauspielerrethorik das Kommando haben.

      Instrumente für die wirklichen Entscheider im Hintergrund ! Wo sind Politiker wie Körner, Renner, Raab, Figl etc. Männer und Frauen die Lebenserfahrung und Authentizität mitgebracht haben.

      Der Kontrast zu heute könnte nicht größer und beschämender sein.

    • Jonas (kein Partner)
      31. Oktober 2020 13:02

      Hartwig Löger:
      Beruflicher Werdegang
      UNIQA Versicherungs AG 4/2002–12/2017
      DONAU Versicherung AG 9/1997–3/2002
      Grazer Wechselseitige Versicherung AG 3/1996–8/1997
      Allianz Versicherung AG 7/1989–2/1996
      AON Jauch & Hübener Versicherungsmakler GmbH 10/1985–6/1989

      Bildungsweg
      Internationaler Managementlehrgang (IMEA) an der Universität St. Gallen 1999–2001
      Universitätslehrgang für Versicherungswirtschaft an der Wirtschaftsuniversität Wien 1987–1989
      Präsenzdienst 30.9.1983–31.3.1984
      Stiftsgymnasium Admont (Matura) 1975–1983
      Volksschule Selzthal 1971–1975

      Ökonomierat (Berufstitel) Hartwig Löger hat die Matura, kein abgeschlossenes Universitätsstudium und war ein besserer Versicherun

    • Jonas (kein Partner)
      31. Oktober 2020 13:04

      Ökonomierat (Berufstitel) Hartwig Löger hat die Matura, kein abgeschlossenes Universitätsstudium und war ein besserer Versicherungskeiler. Was ihn als Finanzminister qualifizierte, erschließt sich mir nicht!

  30. Templer
    29. Oktober 2020 06:20

    In dieser ehrenwerten Runde der Vertreter der österreichischen Schule seien auch noch Roland Bader und Prof. Dr. Thorsten Polleit samt ihres äußerst lesenswerten Bücher erwähnt!

    Roland Bader:
    Totgedacht
    Das Ende des Papiergeldzeitalters
    Markt oder Befehl

    Prof. Thorsten Polleit:
    Der Antikapitalist
    Mit Geld zur Weltherrschaft
    Die (un)heimliche Enteignung

    • Templer
      29. Oktober 2020 06:25

      Blümel ist genauso wie Kurz ein Blender
      Rechts blinken und links abbiegen.
      Würden sie der Ö Schule Folgen, wäre weniger Staat maximale Freiheit der Bürger und eine freie Marktwirtschaft angesagt, ohne staatliche Interventionen.
      Das Gegenteil ist der Fall!

    • Sensenmann
      29. Oktober 2020 14:02

      Genau zureffend: An ihren Taten sollt ihr sie erkennen. Nicht am Geschwätz.

  31. brechstange
    29. Oktober 2020 06:14

    Was Unternehmen heißt, fehlt der Regierungspartei komplett. Aus der Theorie heraus, führt man kein Unternehmen, mit ein paar Firmenbesuchen lernt man es auch nicht. Subventionen zu verteilen wie ein Kaiser ist ineffizient und zerstörend.
    Was Wettbewerb heißt wird nicht erfahren indem man den Google Schmidt ua einlädt, in der Hoffnung die helfen altruistisch.

    Die Wirtschaft braucht Spielraum in einem fairen Rahmen, dh sie muss sich Reserven schaffen können für Durststrecken. Das ist für viele ziemlich unmöglich, sodass sie nun zum Bittsteller werden, wo Politiker als Mäzene auftreten. Die Koordinaten verschieben sich hin zum Öffentlichen. Wer das nicht sieht, hat auch keine Gestaltungskraft, sondern macht mit im einfach erscheinenden Strom der Politlemminge samt deren Entourage. Die Geier warten schon auf die besten Stücke.

    • Henoch 1
      29. Oktober 2020 06:56

      Von dieser Regierung führt niemand. Sie sind zu reinen ausführenden, aufgeblasenen Darstellern geworden, ohne Denkbasis. Geführt wird von abgehobenen Eliten, die noch nie wusste wo der Mittelpunkt der Erde ist.

    • Wyatt
      29. Oktober 2020 07:18

      @ brechstange
      ******
      ******
      .....daß um Überleben zu können, man zum Bittsteller u. Almosenempfänger wird, ist vllt. volle Absicht in der "Neuen Normalität" - wo dann von zentraler Stelle aus jedem Unternehmen vorgegeben wird, was zu erwarten vorgeschrieben ist?

    • pressburger
      29. Oktober 2020 08:15

      @Hennoch 1
      Diese Regierung, der Regierungschef und seine Minister, werden geführt. Sie werden mal an einer kurzen, mal an einer längeren Leine, geführt. Der "Regierungschef" darf vorläufig den Titel führen.
      Eigentlich ist Kurz ein gehorsamer Abteilungsleiter im Merkel Konzern.

    • dssm
      29. Oktober 2020 09:46

      @brechstange
      Unser Steuerberatereffekt! Der typische Steuerberater versteht viel von Steuergesetzen und deren effizienter Umschiffung, aber halt gar nichts von Unternehmensführung; ein Beraterberuf, mit mehr oder minder fixem Einkommen, wobei die Regeln einer Kammer gelten.

      Und diese Steuerberater haben ihre Kunden beraten möglichst zu investieren, dann hat man Abschreibungen, der Firmenwert steigt, die Steuer fällt tief aus. Leider wurde mittels Kredit investiert. Jetzt haben wir eine massiv überschuldete Realwirtschaft, wobei der Firmenwert eben nicht gestiegen ist, denn der hängt am Gewinn.

      Man sieht wo "Expertentum" hinführt! Das sollten sich Kurz & Co einmal hinter die Ohren schreiben

    • machmuss verschiebnix
    • riri
      29. Oktober 2020 10:39

      @Pressburger

      Im Konzern hat Merkel ja auch nur die Prokura.

    • Henoch 1
      29. Oktober 2020 11:29

      @ pressburger
      Richtig, jedoch ist Merkel ebenfalls nur eine Abteilungsleiterin in der Fa. USA. Die Amerikaner waren bis zum Jahre 1871 das freieste Volk der Welt mit der wohl besten Verfassung. Dann, in diesem Jahr, gelang es einer kleinen elitären Clique über einen schlauen Streich, einen Staat in eine „Firma“ umzuwandeln. Mit dem sogenannten „Act of 1871“ wandelte der 41. US-Kongress ‚Washington D.C.‘, die Regierung der Vereinigten Staaten, in ein gewerbliches Unternehmen um. Ebenso alle europäischen Staaten.
      Mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Jeder der dieser Geldmafia, wie zB. Kennedy, entgegenzuwirken versucht wird eliminiert. Helden sind rar gesät.

    • pressburger
      29. Oktober 2020 12:23

      @riri, Henoch 1
      Die Fäden gehen weit nach oben.
      Die Aktion Zwangsimpfung, wird zeigen wer wirklich die Macht hat.
      Das was jetzt Merkel, mit dem Lehrbub Kurz, veranstalten, sind die ersten Proben für das grosse Spektakel.
      Bei der Zwangsimpfung geht um sehr viel Geld. Noch mehr, es geht um die absolute Kontrolle.
      Die EU ist schon sehr weit auf dem Weg zum Absolutismus. Sollte Biden die Wahlen gewinnen gibt es eine Achse Harris-Vonleyen-Merkel.
      Helm ab zum Gebet.

  32. elfenzauberin
    29. Oktober 2020 05:06

    Der Hr. Blümel kennt den Namen Friedrich August Hayek bestenfalls von einem Schnellsiederkurs auf der Wirtschaftsuni. Wer dieser Hayek war und was er gesagt hat, davon hat der Hr. Blümel selbstverständlich keine Ahnung - davon legen seine Missetaten als Finanzminister ein beredtes Zeugnis ab.

    Politiker ist einer der wenigen Berufe, für die man überhaupt keine Qualifikation vorweisen muss. Der 2. Beruf, der in diese Kategorie fällt, ist Journalist.
    Diese beiden beruflichen Kasten regieren allerdings das Land - die Folgen sind bekannt!

    • Henoch 1
      29. Oktober 2020 06:57

      .*********************

    • Cato
    • pressburger
      29. Oktober 2020 08:16

      An den Folgen leidet die ganze Gesellschaft.

    • dssm
      29. Oktober 2020 08:47

      @elfenzauberin.
      Gerade Blümel ist aber ausgebildeter Philosoph, und Sie wissen, daß ich diese Ausbildung für sehr klug halte, sowie Ökonom.
      Eine gute Kombination, wie ich meine.
      Er drüfte also Hayek deutlich intensiver kennen, als alle seine Regierungskollegen.

    • Charlesmagne
      29. Oktober 2020 11:14

      @ dssm
      Das dürfte aber nicht besonders schwer sein.

    • riri
      29. Oktober 2020 15:40

      @dssm

      Finanzgenie Blümel bewirbt sich als Unterläufel beim Ludwig.
      Da kann es auch nicht weit her sein mit dem Philosphen.

    • Riese35
      29. Oktober 2020 17:38

      @elfenzauberin:

      >> "Politiker ist einer der wenigen Berufe, für die man überhaupt keine Qualifikation vorweisen muss."

      Und dennoch gibt es Personen, die selbst für diesen Beruf untauglich sind, Um die zu versorgen, hat man die EU und Brüssel erschaffen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung