Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Verlogen: Was die Medienszene alles nicht berichtet

Es wird immer unverfrorener, worüber Österreichs klassische Medien nicht informieren. Zahllose Indizien zeigen, dass das keine Zufälle sind, sondern beabsichtigte Desinformationen und gezielte Versuche, die Öffentlichkeit zu manipulieren. Denn zugleich sind die bei bestimmten Themen so schweigsamen Medien voll mit völlig belanglosen Pseudo-Informationen. Sie vermeiden es mit dieser Vorgangsweise zwar, direkt zu lügen, aber das Endprodukt ist ein eindeutig verlogenes.

Einige aktuelle Beispiele:

Übler ungarischer Antisemitismus

In Ungarn ist für eine in wenigen Wochen angesetzte Nachwahl ein Mann mit guten Erfolgsaussichten aufgestellt worden, der durch üble antisemitische und gegen Roma gerichtete Äußerungen bekannt geworden ist. Der Mann hat etwa öffentlich darüber geklagt, dass angeblich "zu viele" Juden in bestimmten Hotels absteigen; er hat behauptet, dass sich sogar sein Hund über sie erregen würde; und er hat die ungarische Hauptstadt in "Judapest" umgetauft.

Es ist wirklich grauslich, was für Leute der ungarische Premier Orbán da um sich schart. Das bestätigt nun ja doch alle Vorwürfe der europäischen Linken (samt einigen Teilen der "Europäischen Volkspartei") gegen Orbán.

Doch halt: Der Antisemit stammt gar nicht von der Partei Orbáns, sondern von der rechten Jobbik, und kandidiert nicht mit, sondern gegen Orbán.

Das eigentlich Unglaubliche: Er tut dies als gemeinsamer Kandidat einer sogenannten "demokratischen Opposition", zu der auch alle Linksparteien gehören. Diese Oppositionsallianz hat sich zusammengeschlossen, um Orbán zu besiegen.

Das Allerärgste ist aber: Es ist aus dem Ausland keinerlei Protest gegen diese Gemeinschaftskandidatur zu hören. Weder von den diversen roten und grünen Linksgruppierungen in Richtung ihrer Schwesterparteien. Noch von den vielen internationalen Medien, die seit Jahr und Tag mit Schaum vor dem Mund gegen den bösen Orbán wettern. Dabei gibt es keine einzige Äußerung von ihm oder seiner Regierung auch nur annähernd dieser "Qualität".

Wir lernen: Den Ungarn-Kritikern geht es keine Sekunde um irgendetwas, was mit Anstand zu tun hat. Anstand hat einzig als Wahlkampfheuchelei eine Funktion. Es geht einzig darum, dass eine erfolgreiche konservative Regierung gestürzt werden muss.

EU-Widrigkeit I

Die Wiener SPÖ hat als großen Wahlkampfschlager nun ein schärferes Ausländergrunderwerbsgesetz angekündigt. Kein einziges der sonst immer mit Inbrunst die EU anbetenden Medien hat jedoch zu sagen gewagt, dass das glatt EU-widrig wäre.

Das wäre eindeutig dann der Fall, wenn sich dieses Landesgesetz auch auf EU-Bürger beziehen sollte. Wird es das aber nicht tun, dann ist die Ankündigung einer infame Wählertäuschung.

Denn der allergrößte Teil jener, die Grundstücke erwerben wollen, sind ja EU-Bürger. Der Rest der Kaufwilligen bestünde aus kaum mehr als ein paar mittelasiatischen Oligarchen und Diktatoren (und die könnten ja im Bedarfsfall die für sie seit langem tätigen SPÖ-Anwälte und ehemaligen SPÖ-Vorsitzenden als Treuhänder vorschieben …).

Bedeutet das nicht, dass die SPÖ etwas gezielt "Antieuropäisches" vorhat - oder? Stellt sich die SPÖ damit nicht genau in die Reihe jener von den Medien tagtäglich geprügelten Bösewichte, die ja auch Antieuropäisches im Sinn haben wie die FPÖ oder der britische Premier Johnson?

Eigentlich ein ziemlich blödes Dilemma für die Medien. Aber da nicht sein kann, was nicht sein darf, da Ludwig schon auf Grund der üppigen Rathausinserate die Wahl zu gewinnen hat, wird das Problem einfach zugeschwiegen.

EU-Widrigkeit II

Noch eine weitere massive EU-Widrigkeit ist in diesen Tagen von der österreichischen Politik präsentiert worden, diesmal von der Regierung unter Führung der glorreichen Justizministerin Zadić, nämlich das neue Zensurgesetz, das "Hass im Netz" bekämpft. Auch das ist glatt EU-widrig, und zwar nicht nur wegen des massiven Angriffs auf die von der Europäischen Menschenrechtskonvention garantierte Meinungsfreiheit.

Dieses koalitionäre Gesetzesprojekt ist vielmehr auch deshalb EU-widrig, weil es die Tätigkeit von Unternehmen aus anderen EU-Ländern unerlaubterweise zu beschränken versucht. Zadić und ihre türkis-schwarze Regierungsgenossin Edtstadler haben ja selbst behauptet, dass sich ihr Gesetz (angeblich) nur gegen die ausländischen Internetriesen wie Facebook oder Google richtet.

Das tut es zwar (jedenfalls auch). Aber die Zensurministerinnen haben vergessen, dass diese Firmen rechtlich eindeutig EU-europäische sind. Denn sie operieren alle von Niederlassungen in Irland aus und unterliegen der dortigen Gerichtsbarkeit. Österreich darf sie daher keinesfalls schlechter stellen als österreichische Konkurrenten und muss ihnen vielmehr alle Rechte eines europäischen Unternehmens zubilligen.

Zu diesen Rechten zählt aber auch eindeutig, dass ein EU-Unternehmen in der ganzen Union ungehindert tätig sein kann, wenn es in einem einzigen EU-Land alle dort geltenden Vorschriften erfüllt. Daher kann auch Österreich ein EU-Unternehmen nicht zwingen, hierzulande eigene Repräsentanten zu haben (die dann die hohen Strafen zu zahlen hätten, die sich die Ministerinnen ausgedacht haben).

Das ist keine neue, ungewöhnliche Interpretation des europäischen Rechts, das ist vielmehr seit mehr als vier Jahrzehnten der wichtigste Grundsatz der europäischen Integration überhaupt. Wenn es die beiden angeblich Jus studiert habenden Damen nicht glauben, dann sollten sie in ihrem "Handbuch für EU-Anfänger" unter "Cassis-de-Dijon-Prinzip" nachschlagen. Gälte dieses in unzähligen Gerichtsverfahren bestätigte Prinzip nicht, dann wäre Europa keine Wirtschaftsgemeinschaft, kein Binnenmarkt, sondern maximal eine Freihandelsgemeinschaft. Das sollte man auch wissen, bevor man - an sich zu Recht - den Versuch Großbritanniens tadelt, geltende Verträge in Hinblick auf die Irland-Grenze zu brechen, wie es Frau Edtstadler gerade getan hat. 

Das ist juristisch eindeutig, kümmert aber nicht nur die Ministerinnen nicht, sondern auch die gesamte österreichische Medienszene. Dort jubeln viele sogar über das Zensurgesetz, weil sie glauben, damit würde der Konkurrenz aus dem Internet geschadet. Lediglich beim "Standard" begreift man, wie gefährlich das alles ist.

Dort dürfte man ahnen, dass alle gegen Facebook & Co gerichteten Absichten des neuen Gesetzes am europäischen Recht scheitern werden, dass stattdessen für österreichische Medien die restlichen Beschränkungen der Meinungsfreiheit in Kraft bleiben werden. 

Weiterer Patzer der Justizministerin

Als ob diese Peinlichkeit nicht reichen würde, hat Zadić gleich die nächste geliefert: Im Parlament ist ein von ihr unterzeichneter Brief eingelangt, dass gegen die Chefin der Casinos Austria Bettina Glatz-Kremsner ein Strafverfahren laufe. Kurz darauf stellt sich heraus, dass das gar nicht stimmt. Peinlicher geht’s nimmer (es sei denn, jemand hätte die Ministerinnen-Unterschrift gefälscht).

Aber die Ministerin ist halt der Liebling der Medien und daher lassen sie ihr auch das durchgehen, ohne sie endlich zu fragen, ob sie sich nicht ein wenig überfordert von ihrem Amt fühlt und ob sie sich mit lauter unfähigen Leuten umgeben hat.

Die Insel-Kinder

Jetzt hat eine auf mehreren Kanälen zu sehende Fernsehsequenz die Migranten-"Kinder" gezeigt, wie sie in ein Flugzeug einsteigen, um Lesbos zu verlassen. Seither können nur noch Blinde diese Menschen für Unter-14-Jährige halten. Sie erinnern eher an 18-jährige Rekruten, die einrücken.

Jedoch kein einziges Medium hat die von den linken NGOs ausgestreute "Kinder"-Story zu hinterfragen versucht, mit der die Europäer weich geklopft werden sollen, ihre Tore weit für eine neue Migranten-Invasion zu öffnen.  

Grüner Populismus

Die grüne Umweltministerin Gewessler hat einen lautstarken Kampf gegen Plastikverpackungen begonnen und will ein Zwangspfand für jede Getränkeverpackung einführen. Darüber wird zwar breitest und jubelnd berichtet. Aber nirgendwo finde ich ein Wort über die gravierenden Gegenargumente, warum das keine so gute Idee ist:

  1. Denn das bedeutet natürlich eine arge Preiserhöhung;
  2. denn die Fernheizwerke (sie gehören eigentlich zu den Guten) haben vor einiger Zeit im Gegensatz zur EU sogar verlangt, dass mehr Plastik im Restmüll sein soll, weil dieser dann besser brennt;
  3. denn die Österreicher haben absolut nichts mit dem einzig wirklich schlimmen Aspekt von Plastik zu tun, nämlich dass in anderen Erdteilen schlimmerweise relativ viel davon ins Meer gelangt;
  4. denn die verstärkte Verwendung wiederverwendbarer Glasflaschen führt zu einem massiv verstärkten Einsatz von umweltbelastenden und gewässerverschmutzenden Chemikalien;
  5. denn in Österreich ist nur deshalb die Recycling-Quote bei Plastik relativ gering, weil viel davon im Restmüll landet. Was bisher auch kaum jemand als sonderliches Problem angesehen hat. Was aber einer EU-Vorgabe widerspricht. Die relativ geringe Menge der Plastikquote ist vor allem Folge der Tatsache, dass bei der Mülltrennung rund ums Plastik ein absolutes Kommunikations-Chaos herrscht. Und das ist eindeutig der Umweltministerin anzulasten. In jeder Gemeinde ist die Plastik-Sammelmethode völlig anders; niemand weiß genau, welche Plastikverpackungen in welchen Kübel der Mülltrennung gehören; und in Wien sind überhaupt erst vor wenigen Monaten die Sammelregeln völlig umgestellt worden.

Und so weiter. Da gibt es eine Fülle an Argumenten, die ernsthaft zu prüfen wären. Aber wenn eine grüne Ministerin im bekannten NGO-Kampfstil eine Kampagne beginnt, sind die Mainstreammedien (mit Ausnahme kleiner Teile der "Presse"-Wirtschaftsredaktion) als einseitige Schlachtenbummler dabei und nirgends wird sachlich analysiert.

Am Fehlen einer sachlichen Debatte trägt freilich auch die ÖVP Mitschuld. Denn sie hat sich auf das dürre und letztlich irrelevante Machtargument beschränkt, die Plastikpfandpflicht stehe nicht im Regierungsprogramm, weshalb sie kein Thema sei.

Aber noch empörender ist, dass kein Medium die Antwort der grünen Ministerin auf den ÖVP-Widerstand – sie sehe die Bevölkerung auf ihrer Seite – als das bezeichnet, was diese Antwort eindeutig ist: als puren Populismus. Dieser ist zwar für mich durchaus akzeptabel, aber für die elitären Grünen und damit automatisch die Mainstreammedien ist Populismus ja normalerweise immer absolut teuflisch.

Wir lernen: Das ist er nur dann, wenn es nicht die Grünen selber sind, die populistisch agieren.

Linksextremer Terror

Binnen weniger Stunden gab es in Europa an drei verschiedenen Stellen üble linksextremistische Polit-Verbrechen – die aber alle den Mainstreammedien und insbesondere dem ORF keine Meldung wert waren, soweit ich sie überblicken konnte.

  • Da hat in Deutschland eine linksextremistische Terrorgruppe an Innenminister Seehofer und 30 andere Prominente Briefe mit Reizgaspatronen verschickt, was seit der Mafia als ultimative Todesdrohung gilt.
  • Da ist Matteo Salvini, der Chef der italienischen Rechtspartei "Lega", bei einer Wahlkampfveranstaltung in Florenz von einer schwarzafrikanischen Frau angegriffen worden. Sie riss ihm die Maske vom Mund, und zerriss sein Hemd sowie eine Goldkette an Salvinis Hals.
  • Da sind bei tagelangen Gewaltaktionen linksextremistischer Hausbesetzer in Leipzig 20 Polizisten verletzt worden. Dazu kommt eine lange Liste von weiteren schweren Delikten wie Brandstiftung. Auch dazu habe ich in den österreichischen Medien nichts außer einer Kurznotiz gefunden.

Wir lernen: Gewalttaten darf es für die Medien immer nur dann geben, wenn sie von Rechten begangen werden. Oder sind den Medien die linken Politverbrechen vielleicht zu zahlreich, dass es sich gar nicht auszahlt, über die zu berichten?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 02:26

    Dass die Mainstream-Medien einseitig berichten und dabei zentral gesteuert werden, dürfte inzwischen als erwiesen gelten. In der Rubrik "Wir über uns" ist auf der Homepage von PROJECT SYNDICATE folgendes zu lesen:

    "Project Syndicate produziert und liefert originelle, qualitativ hochwertige Kommentare für ein globales Publikum. Mit exklusiven Beiträgen prominenter politischer Führer, politischer Entscheidungsträger, Wissenschaftler, Wirtschaftsführer und Bürgeraktivisten aus der ganzen Welt bieten wir den Nachrichtenmedien und ihren Lesern aktuelle Analysen und Einblicke, unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit . Die Mitgliedschaft umfasst über 500 Medien in 156 Ländern, von denen mehr als die Hälfte unsere Kommentare kostenlos oder zu subventionierten Preisen erhalten."

    Diese Selbstbeschreibung sagt uns, dass in 156 Ländern zumindest die drei Haupt-Medien regelmäßig mit Beiträgen prominenter Politiker, Entscheidungsträger, Wirtschafts-Lobbyisten, Wissenschafter und NGO-Lemuren gratis gefüttert werden. Für die unter stetem Geldschwund leidenden Zeitungen bedeutet das ein gefundenes Fressen: Gratis-Artikel von Leuten wie Joschka Fischer, Jimmy Carter, Barack Obama oder George Soros, Joseph Stiglitz und Hans-Werner Sinn u. v. a. kann man bedenkenlos abdrucken, bringen Ansehen und kommen bei vielen Leuten gut an, weil man den Aussagen dieser Leute Gewicht beimisst. Zudem stellt sich der Effekt ein, dass sich Schreiber anderer Zeitungen - vor allem unter Zeitdruck - gern Inspiration bei solchen Kapazundern holen, weil diese unbesorgt zitiert werden können.

    Bedenkt man nun dass dieses Projekt von privaten Stiftungen wie Open Society Institute (George Soros) oder der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius finanziert werden, liegt die Schlagseite der Publikationen (es sind jährlich mehrere hundert) auf der Hand.

    Facit: George Soros "kontrolliert" auf subtile Weise natürlich die so genannten Mainstream-Medien. Dass da für Abweichler kein Platz ist, versteht sich von selbst. Für einen Autor kann es die Hölle sein, wenn er versucht, gegen prominente Leute anzuschreiben, die sich auf die Expertise namhafter Wissenschafter und sonstiger Experten berufen können, und seien diese noch so "gekauft". Eine "freie Presse" ist inzwischen ebenso Illusion geworden wie die viel zitierte Medien- und Meinungsvielfalt, die es längst nicht mehr gibt. Zur Illustration: Wenn ich Sonntag Schnitzel, Montag Speckknödel, Dienstag Fleischlaberl, Mittwoch Grill-Kotelett, Donnerstag Bratwürstel, Freitag Schweins-Medaillons und am Samstag geröstete Leber esse, mag das abwechslungsreich erscheinen. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich jeden Tag Schweinefleisch gegessen habe. - So ist es auch beim täglichen Medienkonsum, den man oberflächlich leicht als "vielfältig" fehlinterpretieren kann, wenn man nicht merkt, dass überall dieselbe Botschaft anders verpackt serviert wird.

    Die "Patzer" der beiden Juristinnen in der Regierung verwundern mich nicht. Bedeuten sie doch nicht zwingend, dass die Damen von ihrem Metier keine Ahnung haben. Geht es doch vor allem für Politiker darum, einfach herum zu schwadronieren im Wissen, dass kaum jemand Fakten nachprüfen kann und will. - Am Beispiel TV-Diskussion zur Wien-Wahl: Ich bin überzeugt, viele glauben einem Minister oder einer Vize-Bürgermeisterin eher als einem Strache, auch wenn der die Wahrheit sagt.

    Das Märchen von den Medien als demokratiepolitisch wichtige Kontrolle der Politik gehört endlich in die Schubladen der Geschichte, es stimmt heute nur noch bedingt. Wir Bürger müssen lernen, Politiker nach dem zu beurteilen, was sie tun und nicht danach, welche Floskeln und Absichtserklärungen sie täglich in irgendwelchen Zeitungen oder TV-Sendungen von sich geben. Die Damen und Herren kämen ganz schön ins Schwitzen, würden sie ausschließlich nach den Konsequenzen ihres Handelns gewählt.

  2. Ausgezeichneter KommentatorLiberio
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 08:21

    Ich hatte dieser Tage eine E-mail-Diskussion mit dem Standard-Journalisten Steffen Aurora. Er hatte in einem Artikel Kommunistinnen als Heldinnen verehrt, welche - gegen das Kriegsvölkerrecht - als Zivilisten (Non-Kombattanten) wahllos Soldaten der Wehrmacht herausschossen.
    Selbstjustiz und Mord sind legitim, so schreibt er, wenn "Menschen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, sexuellen Orientierung oder politischen Überzeugung" verfolgt werden.
    Auf meinen Einwurf, dass Kommunisten für Zigmillionen Tote verantwortlich sind, schreibt er - wortwörtliches Zitat inkl. Beistrichfehler: "Die Ideologie des Kommunismus selbst, ist keine verbrecherische. Wie Sie darauf kommen, sie indirekt für Millionen Tote verantwortlich zu machen, ist mir schleierhaft."
    In den Schreibstuben der heutigen Medien sitzen sich eindeutig als Kommunisten deklarierende Journalisten.
    Was sollte man sich da anderes erwarten als DDR-Funk?

  3. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 12:43

    Trump hat der Jauchegrube UN den Hahn abgedreht. Am Haupstitz in NY gibt es keine Wachen und keine Flaggen mehr.

    Von Anna von Reitz

    Zahlreiche Leser haben sich mit mir in Verbindung gesetzt, neugierig darauf zu erfahren, warum im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York City keine Flaggen wehen - und das seit dem 20. März 2020 nicht mehr.

    Die Entfernung der Flaggen deutet darauf hin, dass die verschiedenen gewinnorientierten staatlichen Dienstleistungsunternehmen, die "als" nationale Regierungen tätig waren, alle bankrott sind.

    Die eigentlichen nationalen Regierungen müssen sich noch neu formieren und sich erholen und z.B. entscheiden, ob sie weiterhin Mitglied einer Organisation wie den Vereinten Nationen sein wollen oder nicht, die als Ladenfront für Verbrechersyndikate benutzt wurde und wie alles andere gesäubert werden muss.

    Donald Trump hat all diesen Unternehmen den Stecker gezogen, die in "legale", aber ungesetzliche Aktivitäten verwickelt sind und damit gegen ihre Charta und die Verpflichtungen verstoßen, die ihre Existenz ermöglichen. Er hat auch allen "Zentralbanken" den Stecker gezogen. Es musste getan werden.

    Als er ins Amt kam und mit dem Graben begann, wurde ihm - wie jedem von uns, der jemals einen Faden im Spinnennetz gezogen hat - klar, dass die Fäulnis viel tiefer und weitreichender war, als man sich vorstellen kann.

    Es ist in den Kirchen und Schulen, es ist in den Supermärkten und auf den öffentlichen Straßen, es ist in den Betrieben und Industrien und ganzen Wirtschaftssektoren, es ist in diesem Land und in praktisch jedem anderen Land der Erde --- und während wir es "den Sumpf" nennen, könnte man es treffender als "den Kanal aus der Hölle" bezeichnen.

    Wenn das Problem nur innerhalb der Umgehungsstraße läge, wäre es relativ leicht zu beheben. Wir könnten bestimmte korrupte Mitglieder des Kongresses entlassen, Maßnahmen ergreifen, um Monopole zu zerschlagen, und - hey - die Sache bereinigen und weitermachen. Aber nein, meine Lieben, dies ist ein schleichender Grund, der die ganze Welt verschmutzt und korrumpiert hat.

    Armer Donald Trump. Er gab sein Wort, den "Sumpf" zu säubern, und dachte dabei an die örtliche Jauchegrube, die als Washington, DC, bekannt ist, aber - sobald er loslegte, wurde es oh, so, schrecklich offensichtlich, dass "Der Sumpf" weltweit war, mit großen Reißzähnen, die sogar in kleine Unternehmen versenkt wurden, und virtuellen Armeen fehlgeleiteter, ignoranter öffentlicher Bediensteter, die die Menschen angriffen, denen sie auf jedem Kontinent dienen sollten.

    Und das Geld? Nun, welches Geld? Diese Unternehmen hatten nie wirkliches Geld. All diese Dinge liefen jahrzehntelang ausschließlich auf Kredit, und Kredit ist nicht Geld. Kredit ist Kredit. Und in unserem Fall wurde unser Kredit zusammen mit unserer Identität und unserem Vermögen gestohlen, über Generationen hinweg.

    Die meisten Menschen, die auf diesem Planeten leben, wurden meisterhaft versklavt, belogen, getäuscht, getäuscht und betrogen von Scharlatanen, die behaupten, sie zu "vertreten". Wir, die Amerikaner, waren nicht anders als der Rest.

    Jetzt, da Sie beginnen, das absolut massive Ausmaß und die Tragweite des Problems zu erkennen, können Sie aufatmen, und niemand wird Ihnen einen Vorwurf machen.

    Jetzt, da Sie wissen, dass dies von - buchstäblich - Generationen von Politikern, die von beiden politischen Parteien ausgewählt wurden, an Sie herangetragen wurde, haben Sie Grund, innezuhalten und zu denken: Hey, diese beiden politischen Parteien sind dafür verantwortlich.

    Und Sie sehen den Grund, warum es für Sie absolut dringend notwendig ist, von Ihrer Couch aufzustehen und sich zu organisieren. Legen Sie so weit wie möglich zusätzliche Nahrungsmittel und Vorräte hinein. Erklären Sie Ihr Geburtsrecht als politischen Status --- und nicht als irgendeinen "Bürger der Vereinigten Staaten" ---- als Staatsbürger eines Bundesstaates: ein Virginier, ein Texaner, ein Kalifornier, ein Wisconsinite... und veröffentlichen Sie es in der öffentlichen Aufzeichnung.

    Vor allem aber engagieren Sie sich in Ihrer Staatsversammlung und unterstützen Sie sie und arbeiten Sie mit Ihren Landsleuten zusammen, um eine solide Grundlage für die Zukunft zu schaffen. Ihre Staatsversammlung und die Föderation der Staaten, die Vereinigten Staaten von Amerika, ist die einzige rechtmäßige Regierung, die noch existiert.

    Alles andere waren, wie ich Ihnen schon seit Jahren sage, nur private, gewinnorientierte, ausländische staatliche Dienstleistungsunternehmen, die Ihnen immer mehr und mehr Dienstleistungen verkaufen. Und sie werden aus gutem Grund liquidiert.

    Sie müssen also das tun, womit wir immer prahlen und was wir immer vernachlässigen. Wir müssen uns selbst verwalten. Gott sei Dank haben uns unsere Vorfahren dafür gute Vorlagen hinterlassen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 08:42

    Bei all dem Haß, den die Medien, allen voran der ORF, dem ungar. Ministerpräsidenten Viktor ORBAN gegenüber zelebrieren, fehlt mir nur noch ein ausführliches Interview mit Paul LENDVAY, dieser Mumie aus der ORF-Mottenkiste, um so richtig gegen ORBAN zu wettern!
    Ich tauschte liebend gerne KURZ gegen ORBAN aus, denn dieser regiert systematisch FÜR seine UNGARN! Deshalb muß er so oft wie möglich gescholten werden---da packt man eben die Antisemitismuskeule aus, selbst wenn sie ganz und gar fehl am Platz ist. Der ORF müßte wegen VERLEUMDUNG angeklagt werden---und das nicht nur wegen ORBAN!

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 06:40

    Dass die österreichische Politik und die österreichischen Medien 'am Sand' sind und skrupellos das ausführen, was ihnen von den 'Tansatlantikern' (EU inklusive) vorgegeben wird, ist ja wohl inzwischen kein Geheimnis mehr.

    Wenn die 'linken Horden' und die 'islamistischen Horden' 'zufällig' 'part of the game' (Teil des üblen Spiels) sind, dann ist es wohl verständlich, dass die Medien darüber schweigen.

    Der Gegner ist 'rechts' (vernünftig, bürgerlich, normal denkend, fleißig, tugendhaft) und muss bekämpft werden, will die 'neue Weltordnung' von George Soros durchgesetzt werden, die auf Hass, Ausgrenzung, Freiheuitsraub und Ausbeutung beruht.

    Wir sehen es ja, wie unsere Marionetten 'das Corona Ding' durchziehen auf Befehl. Die (Corona) 'Wellen' schlagen hoch und 'die Ampel blinkt rot'. Weißrussland macht das nicht und hat die 'Revolution', Schweden macht das nicht und hat den Erfolg, nämlich dort wirkt 'Corona' nicht mehr, egal, was die 'Eliten' um Schweden herum da so aufführen. Die Schweden waren auch sehr schlau, sie haben Maßnahmen 'ergriffen', eigentlich kooperativ (mit den Raubkapitalisten vom 'Transatlantik'), aber sie haben ihre Wirtschaft nicht absichtlich von sich aus kaputt gemacht, wie als Vergleich, es Österreich und Deutschland es getan haben.

    Sogar in dem kleinen Land Armenien, wo die Armut vorherrscht, wütet eine gewisse George Soros Foundation und hat dem Land korrupte Politiker gebracht, die dort jetzt vor Gericht stehen und dort - natürlich - 'Homogesetze', Antidemokratie und inszenierte (bezahlte) Volksaufläufe gebracht. Dort stehen sie vor Gericht, und bei uns ? In Armenien hat man die Liste der George Soros Foundation Lohnempfänger veröffentlicht und diejenigen, die dabei Kriminelles getan haben, vor Gericht gestellt. Bei uns aber sitzen diese NGOs offiziell in den Kurz Ministerien und ihre Machenschaften finden medial keine Erwähnung, schon gar nicht gerichtlich. Man muss dazu noch erwähnen, dass in Armenien die Korruption noch wesentlich höher ist als bei uns, aber individuell, bei uns eben kollektiv.

    Inzwischen dürfen wir keine Österreicher mehr sein. Ich habe gestern mit einem 'Zuwanderer' nach Österreich lange gesprochen. Er hat gesagt, dass das Gesetz in Österreich schlecht ist und gegen die Österreicher. Er hat gesagt, dass in Österreich nur muslimische Zugehörigkeit alle Türen öffnet und alle Geldschleusen und dass er das nicht versteht, was die Beamten da tun. Nie würde in seinem Herkunftsland so was geschehen.

    So gesehen müssten wir bei uns fast die gesamte Regierung entlassen, denn sie sind fremdgesteuert und gegen Österreich, aber wie ? Leichter gesagt als getan.

    Mit den Rechten (aufrechten) an der Regierung hätten wir vermutlich alle Widerwärtigkeiten von Sanktion bis Boykott vom 'Ausland' zu gewärtigen, aber die eigene Freiheit. Mit den jetzigen Linken und Linksextremen haben wir keine Widerwärtigkeiten und keine Sanktionen, dafür die ganze Palette von Hochsteuer, Ausbeutung, Vergewaltigung, Beraubung, und Aufgabe Österreichs und null Freiheit, wir dürfen nicht mehr wir selbst sein und erfahren die Wahrheit nicht aus den Medien, sondern durch bittere Erfahrung der Tatsachen.

    'Hoch die Maske !' 'Hoch die Einwanderung' ! 'Hoch die Kapitulation !' 'Hoch die Illegalen und Kriminellen !' 'Nieder mit jeder Vernunft !'

    Wenn Ihr nicht 'brav' seid, dann springt die 'Corona Ampel' auf rot ....

  6. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 19:37

    Hampelmanns Ampelschand ist abgebrannt. Fast alles grün im Ampelland, aber ganz Österreich wird mit gelb oder orange-Maßnahmen bestraft. Homepage wurde still und heimlich umgeschrieben. Könnte es sein, dass diese Entscheidungen gar nicht in Österreich getroffen werden?

    Das steht sogar in der Krone: https://www.krone.at/2228360

  7. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 14:28

    Nicht nur die Medien lügen, auch die Politiker.

    So werden z.B. die Coronamaßnahmen wieder verschärft. Das Volk pariert nicht wunschgemäß und muß noch weiter in Angst versetzt werden, wo es allerdings nichts zu fürchten gäbe. Corona, bzw. das was die Politik daraus gemacht hat, ist die größte Lüge an der Menschheit.

    https://orf.at/stories/3180934/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    8x Ausgezeichneter Kommentar
    11. September 2020 09:43

    die verlogene Medienszene, ein Euphemismus, und deren Auftraggeber haben in Ö gewonnen und werden den Sieg, die Transformation Ö in einen buntistischen Teilhaufen der EU, davontragen. Auch lustig: Auch hier im Tagebuch ist man der Meinung, dass die ÖVP noch für Ö und seine Interessen arbeitet.
    In Ö ist die Front begradigt. Nun geht es gegen UK und USA und auch Russland, deren Regierungen von offizieller Seite unter Führung Deutschlands und von den globalistischen Medien traktiert werden. Bewegungen wie BLM, NGOs und Antifa haben gezeigt, dass sie molekulare Bürgerkriege anzetteln können. Auch hier im kleinen Favoriten wurde dieser ungustiöse Mix aus Antifa, Linke und Journalisten gesichtet.


alle Kommentare

  1. Tagebuchleser (kein Partner)
    13. September 2020 22:06

    Wir werden täglich mit einseitigen ideologischen Dreck von ORF/ARD/ZDF geflutet. Abschalten und abmelden, kritisieren wird nichts ändern.

  2. Christ343 (kein Partner)
    13. September 2020 19:46

    Wir brauchen eine öko-konservative Politik. Viele rechtskonservative Positionen sind positiv zu bewerten. Doch es gibt Rechtskonservative, die z. B. den Fehler machen, Abrüstung abzulehnen. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  3. Torres (kein Partner)
    13. September 2020 13:48

    Linksextremisten gegen Seehofer? Das bleibt dann ja unter Gleichgesinnten. Seehofer ist längst auf die linke Merkel-Seite gerückt: kaum gibt es irgendwo "Flüchtlinge", die niemand aufnehmen will - bei Seehofer finden sie immer ein offenes Ohr und offene Heime, wie auch gerade jetzt die Brandstifter und Gewalttäter aus Moria auf Lesbos.

  4. Der Realist (kein Partner)
    13. September 2020 13:04

    Dass die Linken Narrenfreiheit haben ist schon lange bekannt. Die ganze "Kulturszene" ist verseucht von Linken Idioten. Und in der Politik gilt es auch nur Rechte zu bekämpfen, oder hat sich irgendwer aufgeregt, als 2000 die politisch Korrekten mit Taferln "hängt Schüssel" marschiert sind.
    Es haben sich auch schon Leute beklagt, dass in Hallstatt zu viele Schlitzaugen und in Zell am See so viele Fetzenweiber sind, warum soll das nicht auch für Juden in Hotels gelten.

  5. Hoffnungslos (kein Partner)
    13. September 2020 12:01

    Ich glaube absolut alles was in der Zeitung steht. Zeitungen schreiben immer die Wahrheit, die reine und unverfälschte Wahrheit.

    Auch der Basti sagt immer die Wahrheit, darum müssen wir ihm immer gehorchen und alles machen, was ihm und seiner Gurkentruppe so an Absurditäten so einfällt.
    Wenn wir das nicht machen müssen wir alle sterben!

    Nur unser Basti und seine Geistesriesen können uns noch vor dem sicheren Tod retten!

  6. monofavoriten (kein Partner)
    13. September 2020 11:31

    die alternativen medien, blogs und dgl. sind jetzt DIE medien, der sogenannte mainstream hat sich laengst als propagandaarm des globalen un-allmachtsestablishment marxistischer machart geoutet und es wird zeit, dass man das auf jede hausmauer pinselt und jedem politiker um die ohren haut!

  7. sentinel (kein Partner)
    13. September 2020 09:36

    À propos verlogen: In ihrem letzten Bericht haben sie Russlandhetzer gemeint, dass es bewiesen ist, dass das offizielle Russland an den lächerlichen "Giftmordversuchen" schuld sei.
    Der letzte "Giftmordversuch" - Alexei Nawalny - betraf einen unbedeutenden russ. Oppositionspolitiker - gerade mal ca. 2% Zustimmung - der für Putin absolut keine Konkurrenz darstellt. Nur im Westen wird er hochgepriesen als etwas was er nicht ist. Dann, glauben sie wirklich einer der besten Geheimdienste der Welt schafft es nicht mit einem der tödlichsten Gifte - Nowitschok - ihn zu töten? Und wenn sie ihn hätten töten wollen, warum lassen sie ihn dann nach Deutschland ausfliegen?
    Sie sind echt krank, A. U.!

  8. Anmerkung (kein Partner)
    13. September 2020 05:51

    Die Massenmedien richten sich nach "Presseförderung", Politikerinterventionen ("Stiftungsrat") usw., aber manchmal wird es seltsam. Soweit sich das noch einschätzen lässt, ist es in den Medien kaum ein Thema, dass die Vorkehrungen gegen die Virenbedrohung nicht spezifisch aufs Coronavirus bezogen sind, sondern auch alle anderen Viren ins Visier nehmen. Selbst wenn also das Coronavirus ein "Hoax" wäre, wären doch die Gegenmaßnahmen immer noch brauchbar für die Bekämpfung anderer Krankheitserreger, etwa des Grippevirus.

    Oder ist das sowieso der Zweck der Übung, und die Sich-für-g'scheiter-Haltenden glauben, sie könnten es wegen der weiten Verbreitung des "Wahlschaf"-Virus nicht offen sagen?

  9. Ella (kein Partner)
    13. September 2020 05:15

    Die Medien sind lückenhaft wie noch nie. Wie ist das möglich? Durch Volksverblödung. Keiner wollte dumme Kinder. So hat alles begonnen. Der Sozialist, der das Himmelreich bekanntlich schon auf Erden verspricht (Nichtstun auf Kosten der Rechten), hat geliefert, indem der Leistungsdruck sukzessive abgeschafft wurde, nicht nur in der Schule. Heute ist jeder so abgesichert wie früher die Beamten. Es macht kaum etwas, wenn man mal den Job verliert und es macht auch nichts, wenn man in der Schule nichts lernt, positive Noten gibt es immer - heute halt in den Hauptgegenständen lauter Einser wie früher mal in Religion oder Handarbeiten. So verdummt der sozialistische Nanny-Staat die Gesellschaft. Klar, können die Zeitungen dann jeden Schmarrn ohne Widerspruch berichten oder auch nicht.

  10. Peter Kurz
    12. September 2020 09:48

    Plastiksackerl
    Herbert Kickl formulierte einmal treffend zur türkis-blauen Regierung:
    "Wir kämpften gegen die illagale Einwanderung und die ÖVP gegen das Plastiksackerl"

  11. Brigitte Imb
    12. September 2020 00:15

    Gar nicht OT - passt alles hervorragend zu den (Corona) Lügen

    Diese 3 Videos bekam ich heute zugesandt und möchte Sie Ihnen nicht vorenthalten.

    EUROPA IM IMPFSTOFF-WAHN! (Clemens Arvay)

    https://www.youtube.com/watch?v=Z1PU0YqtYPU&feature=youtu.be

    --------------------
    Eine ergreifende Ansprache eines Arztes, der die Wahrheit sagt.

    https://www.youtube.com/watch?v=7RrG23XnSQQ&feature=youtu.be

    --------------------

    Die fristlose Entlassung der steirischen Ärztin Dr. Konstantina Rösch, die sich mehrmals sehr kritisch über die Corona Zwangsmaßnahmen der Regierung geäußert hatte, hat für große Aufregung gesorgt.

    https://www.youtube.com/watch?v=dP9PTfPVvsE&feature=youtu.be

    • Charlesmagne
      12. September 2020 09:06

      Das letztgenannte Video wurde bereits gelöscht.

    • Peter Kurz
      12. September 2020 09:50

      Der Ärztekammerpräsident ist ein strammer Sozi.
      Und die Sozialisten waren noch nie recht zimperlich mit "Abweichlern".

    • Ella (kein Partner)
      13. September 2020 05:25

      @Rösch: das sind Ostblockmethoden. Warum hilft ihr niemand? Weil sie alle schon Angst haben, dass sie dann auch gekündigt werden?

      Der Präsident ist ein typischer Sozialist. Seit seinem Auftritt im Hangar 7 ist sein Charakter bekannt. Wie kann so jemand so eine Position erhalten?

    • Zöbinger (kein Partner)
      14. September 2020 08:51

      @Brigitte Imb
      Leider verstößt die Ansprache des Arztes den "YouTube-Nutzungsbedingungen und wurde entfernt". Eine grausliche Zensur und der einzelne kann Youtube dafür nicht bestrafen.

  12. Franz77
  13. Dr. Faust
    11. September 2020 23:12

    https://youtu.be/nEc0je24ZDA

    Hans-Georh Maaßen über die Unterwanderung deutscher Parteien durch MSF- und KGB-Agenten

  14. Franz77
    11. September 2020 20:47

    Attila Hildmann (Veganrestaurantberteiber, Autor von Kochbüchern) zerlegt RTL-Truppe total. Sehenswert!

    https://www.facebook.com/mellafleur/videos/3295300957228477

  15. Neppomuck
    11. September 2020 19:50

    Kleiner sematischer Exkurs:

    Berichten: "einen Sachverhalt, ein Geschehen sachlich und nüchtern darstellen, mitteilen."
    Kolportieren: "eine ungesicherte, unzutreffende Information verbreiten."
    Kommentieren: "ein Druckwerk (z. B. einen Gesetzestext, eine wissenschaftliche Abhandlung o. Ä.) mit erläuternden und kritischen Anmerkungen versehen."

    Sie, die Medien, berichten also nicht(s).
    Sie "kolportieren".

    Wozu braucht man sie dann eigentlich?
    Verarschen kann ich mich selber.
    Das ist billiger und hat vor allem keine weitreichenden Konsequenzen.
    Die uns noch sehr, sehr teuer kommen werden.

    • pressburger
      11. September 2020 22:28

      Der erste Schritt. Die Kunst des Lesens zwischen den Zeilen. Entdecken wie man mit Worten am besten lügen kann.

  16. Franz77
    11. September 2020 19:37

    Hampelmanns Ampelschand ist abgebrannt. Fast alles grün im Ampelland, aber ganz Österreich wird mit gelb oder orange-Maßnahmen bestraft. Homepage wurde still und heimlich umgeschrieben. Könnte es sein, dass diese Entscheidungen gar nicht in Österreich getroffen werden?

    Das steht sogar in der Krone: https://www.krone.at/2228360

    • pressburger
      11. September 2020 22:35

      Fortsetzung, ZiB 2. Ein absolut inkompetenter Bürokrat aus Anschobers Truppe, hat eines klar gestellt. Die Verschärfungen haben absolut nichts mit der Realität gemeinsam, sondern ist eine politische Entscheidung. Der Terror muss weiter gehen. Kurz gibt die Vorgaben, die Bürokraten setzen um.
      Ein Sadisten Verein. Die Mimik von Anschober ist verräterisch. Die Möglichkeit Menschen zu quälen, freut ihn offensichtlich. Ein kleiner Wicht, der seine Allmacht geniesst.

  17. Ingrid Bittner
    11. September 2020 18:26

    Soeben habe ich festgestellt, dass es doch etwas gibt, wovon offenbar gerne und lustvoll berichtet wird.
    Der Standard findet viele Worte für den Hr. Asselborn der unseren Kurz beschuldigt, dass er an der Misere mit dem Nichtholen der Flüchtlinge von Lesbos schuld ist.
    So traurig es einerseits ist, was da auf Lesbos passiert ist, so lustig ist der politische Umgang der europäischen Narren mit dem Problem.

    https://www.derstandard.at/story/2000119935994/deutschland-nimmt-bis-zu-150-fluechtlingskinder-aus-moria-auf?ref=nl

    • machmuss verschiebnix
      11. September 2020 18:41

      ...wenn einer schon Asselborn heißt ...

    • Gandalf
      11. September 2020 18:55

      @ Ingrid Bittner:
      "Narr" ist für Herrn Asselborn ein höflicher, milder Ausdruck. In Wahrheit ist dieser Mann - man verzeihe mir die deftige Wortwahl, aber der hat es nicht anders verdient - ein dummer, ordinärer Trottel. Wenn einem Politiker in seiner offiziellen Tätigkeit nichts besseres einfällt, als sich fäkalsprachlich auszudrücken, sollte er schnellstens aus seinem Amt entlassen werden; dasselbe gilt übrigens auch für eine österreichische Politikerin, die nach Aussen auf höhere Tochter spielt, aber sonst gern den Ar...m in den Mund nimmt. Und damit es keinen Zweifel gibt, welche Wichtigtuerin hier gemeint ist: die NEOS - Abgeordnete Krisperl. Klingt nicht nur zufällig wie Kasperl.

    • Franz77
      11. September 2020 19:29

      Das sind nur Scheingefechte, Inszenierungen für uns um den "Bruder" zu stärken.

    • Neppomuck
      11. September 2020 19:58

      Schafft den Narren fort.
      Das ist nämlich gar keiner - jedenfalls im Sinne von John Boynton Priestley.

      Gespannt bin ich ja, was diese Herrschaften dann als Ausrede gebrauchen werden, wenn die wahre Dimension des Schadens, den diese 'Linken Rabauken mit Staatszertifikation' anrichten, deutlich geworden ist.
      "Man hat uns mit Geld gezwungen"?

  18. glockenblumen
    • machmuss verschiebnix
      11. September 2020 17:33

      aha - geht schon wieder los - nächste Vorstellung im Zirkus-Corona

    • Franz77
      11. September 2020 18:46

      OB sie sich das trauen? Vorbereitung laufen ja schon ....

    • Ella (kein Partner)
      13. September 2020 05:39

      Netanjahu ist ja der "Hauptexperte", auf den Sebastian Kurz zu hören scheint, wie er selbst öffentlich bekanntgab. Wenn wieder alles zugesperrt wird, bedeutet dies schlussendlich Enteignung und Bürgerkrieg. Am blutrünstigsten wird die Antifa auf der Seite des Linksstaates kämpfen, denn jeder, der sich gegen Zwangsmaßnahmen und Enteignung wehrt, ist ja lt. Staatspropaganda "rechtsextrem".

  19. machmuss verschiebnix
    11. September 2020 16:22

    OT:

    Kann es sein, daß sich die Grünen aus der Koalition davon-schleichen wollen, bevor ihnen der Corona Betrugs-Skandal das Kreuz bricht ? (siehe: https://www.youtube.com/watch?v=IcGMefYasSo&feature=youtu.be&t=47 )

    https://www.unzensuriert.at/fpoe-general-schnedlitz-diagnostiziert-schwarz-gruenen-koalitionskrach/

    • Franz77
      11. September 2020 18:48

      Dr. Füllmich, bitte den Schluss anhorchen. Klmawandel usw. Obacht!!

    • Jenny
      11. September 2020 19:48

      War ja nix anderes von den Grünen und ganz speziell von diesem Muaerchen zu erwarten... die hasst zwar Österreich liebt aber das Geld welches sie uns abnehmen darf nun als ja sooo wichtige Regierungsperson, nur wer hat sie geholt, wer hat sie bestätigt.. tja man kommt immer und immer wieder auf den Hl. Kurz zurück, der in Zusammenarbeit mit VdB und Merkl Europa zerstören will

    • machmuss verschiebnix
      11. September 2020 21:48

      @Franz77,

      das heißt, der Füllmich ist entweder sehr ausgefuchst und will sich nicht zu viele Fronten aufreißen, oder er ist ein Systemling

    • Franz77
      11. September 2020 22:37

      Machmussi, das ist in den Schluss gepackt, sich des Applauses sicher zu wähnen. Seine Rede war super. Der Schlußsatz ist in jedem Referat der Schlüsselsatz. Da quasselt man nicht einfach so. Hier wurde reingepackt, was in der Rede gar nicht angesprochen war. Für mich: Alarmstufe rot.

  20. CIA
    11. September 2020 15:36

    Die Medienszene und die meisten Politiker sind gekauft. Wer noch für die Wahrheit ist, "ein Rückgrat hat" wird eliminiert. Wir sind bereits am Weg in die Diktatur.
    Eine brisante Analyse, die keine Fragen offen lässt!
    Corona – die gekaufte P(l)andemie | Michael Mannheimer Blog
    https://michael-mannheimer.net/2020/09/11/corona-die-gekaufte-plandemie/

  21. Brigitte Imb
    11. September 2020 14:28

    Nicht nur die Medien lügen, auch die Politiker.

    So werden z.B. die Coronamaßnahmen wieder verschärft. Das Volk pariert nicht wunschgemäß und muß noch weiter in Angst versetzt werden, wo es allerdings nichts zu fürchten gäbe. Corona, bzw. das was die Politik daraus gemacht hat, ist die größte Lüge an der Menschheit.

    https://orf.at/stories/3180934/

    • Franz77
      11. September 2020 18:54

      Diese vermaledeite Maskeradenkacke nervt endlos. Es rettet ja Leben - außer man stirbt daran:

      https://www.wochenblick.at/tragisch-starb-schuelerin-in-deutschland-wegen-masken-pflicht/

    • pressburger
      11. September 2020 19:15

      So weit die Glaubwürdigkeit von Kurz. Die Fallzahlen, die effektiven Fallzahlen, nicht die Testergebnisse, gehen eindeutig zurück. Immer weniger tatsächlich Erkrankte, praktisch keine Todesfälle.
      Trotzdem, oder gerade deswegen geht der Terror weiter. Die Einschüchterung geht weiter, nimmt sogar immer mehr Raum ein. Die Angst geht um.
      Das Ziel des Terrors, niemand soll sich sicher fühlen, niemand soll glauben, dass er eine normales Leben führen darf.
      Der Maulkorb soll die Menschen einschüchtern. Der Maulkorb hat keinen präventiven Effekt, wirkt direkt auf die Psyche. Induziert Angst.

    • Torres (kein Partner)
      13. September 2020 13:54

      Richtig. Gerade vor ein paar Tagen hat der Herr Dr. Allerberger, Chef der AGES, die ja - angeblich - die Regierung bei ihren Corona-Maßnahmen berät, im Fernsehen offen und für alle verständlich erklärt, dass die sogenannten "Mund-Nasen-Schutzmasken" nichts und niemanden schützen, also völlig sinnlos sind. Was machen daraufhin Kurz/Anschober? Verfügen die Maskenpflicht in allen Innenräumen. Soviel zur "Kompetenz" und Glaubwürdigkeit der Regierung.

  22. Franz77
    11. September 2020 12:43

    Trump hat der Jauchegrube UN den Hahn abgedreht. Am Haupstitz in NY gibt es keine Wachen und keine Flaggen mehr.

    Von Anna von Reitz

    Zahlreiche Leser haben sich mit mir in Verbindung gesetzt, neugierig darauf zu erfahren, warum im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York City keine Flaggen wehen - und das seit dem 20. März 2020 nicht mehr.

    Die Entfernung der Flaggen deutet darauf hin, dass die verschiedenen gewinnorientierten staatlichen Dienstleistungsunternehmen, die "als" nationale Regierungen tätig waren, alle bankrott sind.

    Die eigentlichen nationalen Regierungen müssen sich noch neu formieren und sich erholen und z.B. entscheiden, ob sie weiterhin Mitglied einer Organisation wie den Vereinten Nationen sein wollen oder nicht, die als Ladenfront für Verbrechersyndikate benutzt wurde und wie alles andere gesäubert werden muss.

    Donald Trump hat all diesen Unternehmen den Stecker gezogen, die in "legale", aber ungesetzliche Aktivitäten verwickelt sind und damit gegen ihre Charta und die Verpflichtungen verstoßen, die ihre Existenz ermöglichen. Er hat auch allen "Zentralbanken" den Stecker gezogen. Es musste getan werden.

    Als er ins Amt kam und mit dem Graben begann, wurde ihm - wie jedem von uns, der jemals einen Faden im Spinnennetz gezogen hat - klar, dass die Fäulnis viel tiefer und weitreichender war, als man sich vorstellen kann.

    Es ist in den Kirchen und Schulen, es ist in den Supermärkten und auf den öffentlichen Straßen, es ist in den Betrieben und Industrien und ganzen Wirtschaftssektoren, es ist in diesem Land und in praktisch jedem anderen Land der Erde --- und während wir es "den Sumpf" nennen, könnte man es treffender als "den Kanal aus der Hölle" bezeichnen.

    Wenn das Problem nur innerhalb der Umgehungsstraße läge, wäre es relativ leicht zu beheben. Wir könnten bestimmte korrupte Mitglieder des Kongresses entlassen, Maßnahmen ergreifen, um Monopole zu zerschlagen, und - hey - die Sache bereinigen und weitermachen. Aber nein, meine Lieben, dies ist ein schleichender Grund, der die ganze Welt verschmutzt und korrumpiert hat.

    Armer Donald Trump. Er gab sein Wort, den "Sumpf" zu säubern, und dachte dabei an die örtliche Jauchegrube, die als Washington, DC, bekannt ist, aber - sobald er loslegte, wurde es oh, so, schrecklich offensichtlich, dass "Der Sumpf" weltweit war, mit großen Reißzähnen, die sogar in kleine Unternehmen versenkt wurden, und virtuellen Armeen fehlgeleiteter, ignoranter öffentlicher Bediensteter, die die Menschen angriffen, denen sie auf jedem Kontinent dienen sollten.

    Und das Geld? Nun, welches Geld? Diese Unternehmen hatten nie wirkliches Geld. All diese Dinge liefen jahrzehntelang ausschließlich auf Kredit, und Kredit ist nicht Geld. Kredit ist Kredit. Und in unserem Fall wurde unser Kredit zusammen mit unserer Identität und unserem Vermögen gestohlen, über Generationen hinweg.

    Die meisten Menschen, die auf diesem Planeten leben, wurden meisterhaft versklavt, belogen, getäuscht, getäuscht und betrogen von Scharlatanen, die behaupten, sie zu "vertreten". Wir, die Amerikaner, waren nicht anders als der Rest.

    Jetzt, da Sie beginnen, das absolut massive Ausmaß und die Tragweite des Problems zu erkennen, können Sie aufatmen, und niemand wird Ihnen einen Vorwurf machen.

    Jetzt, da Sie wissen, dass dies von - buchstäblich - Generationen von Politikern, die von beiden politischen Parteien ausgewählt wurden, an Sie herangetragen wurde, haben Sie Grund, innezuhalten und zu denken: Hey, diese beiden politischen Parteien sind dafür verantwortlich.

    Und Sie sehen den Grund, warum es für Sie absolut dringend notwendig ist, von Ihrer Couch aufzustehen und sich zu organisieren. Legen Sie so weit wie möglich zusätzliche Nahrungsmittel und Vorräte hinein. Erklären Sie Ihr Geburtsrecht als politischen Status --- und nicht als irgendeinen "Bürger der Vereinigten Staaten" ---- als Staatsbürger eines Bundesstaates: ein Virginier, ein Texaner, ein Kalifornier, ein Wisconsinite... und veröffentlichen Sie es in der öffentlichen Aufzeichnung.

    Vor allem aber engagieren Sie sich in Ihrer Staatsversammlung und unterstützen Sie sie und arbeiten Sie mit Ihren Landsleuten zusammen, um eine solide Grundlage für die Zukunft zu schaffen. Ihre Staatsversammlung und die Föderation der Staaten, die Vereinigten Staaten von Amerika, ist die einzige rechtmäßige Regierung, die noch existiert.

    Alles andere waren, wie ich Ihnen schon seit Jahren sage, nur private, gewinnorientierte, ausländische staatliche Dienstleistungsunternehmen, die Ihnen immer mehr und mehr Dienstleistungen verkaufen. Und sie werden aus gutem Grund liquidiert.

    Sie müssen also das tun, womit wir immer prahlen und was wir immer vernachlässigen. Wir müssen uns selbst verwalten. Gott sei Dank haben uns unsere Vorfahren dafür gute Vorlagen hinterlassen.

  23. pressburger
    11. September 2020 11:26

    Die Medien als verlogen zu bezeichnen, ist absolut richtig. Die Zuschreibung verlogen, greift etwas zu kurz.
    Die Redaktion der Prawda, die Redakteure des Neues Deutschland, waren nicht verlogen.
    Niemanden wäre im Ostblock eingefallen, die Journalisten als Lügner zu bezeichnen. Jeder wusste, die Journalisten handeln und schreiben, im Auftrag der Partei, der KPdSU, der SED. Die Journalisten waren ein integraler, integrierender Teil des Machtapparates.
    Niemanden wäre es im ehemaligen Ostblock eingefallen, etwas zu glauben, was in den Zeitungen gestanden ist, was im Rundfunk zu hören war, oder was im TV kam.
    Das Ergebnis des Match von ZSKA Moskau, gegen Spartak Moskau, ausgenommen.
    Jeder hat gewusst dass, das Ergebnis zu Gunsten von ZSKA, manipuliert wurde.

    Die Veränderung in der Medienlandschaft ging so schnell, dass sich die Menschen noch nicht, auf die neue Realität, auf den von der Regierung befohlenen Neusprech, umstellen konnten.
    Es wird noch eine längere Weile dauern, bis sich die Menschen damit abfinden werden, dass 95% der Journalisten, sich selbst als aktive Akteure im Machtapparat verstehen.
    Ein Journalist würde es nicht verstehen, sollte er mit der Behauptung konfrontiert werden, er sei korrupt, ein Staatsdiener. Das Selbstverständnis der Journalisten der Staatsmedien, ist ein ganz anderes. Die Nähe zu Macht, das Gefühl ein Teil des Machtapparates zu sein, ist ihr Selbstverständnis, steigert ihr Selbstwertgefühl.

    Merkel lädt, ein mal in der Woche die Hauptstadt Journalisten in ihr Amt, um sie zu instruieren was und wie sie zu schreiben haben.
    Honnecker musste das nicht mehr machen. In der DDR waren die Jounalisten bereits abgerichtet.
    In Merkels DDR 2, muss die Staatsratsvorsitzende noch Nachhilfestunden erteilen.

  24. glockenblumen
    11. September 2020 11:26

    OT

    Stellungnahme von Frau Dr. Konstantina Rösch zu ihrer fristlosen Kündigung, weil sie die Corona-Maßnahmen öffentlich kritistiert und in Frage gestellt hat:

    https://www.youtube.com/watch?v=dP9PTfPVvsE

    Danke an Frau Dr. Rösch für ihren Mut, diese Dinge öffentlich anzusprechen!!!

    • Postdirektor
      11. September 2020 13:34

      Dank an Frau Dr. Rösch!
      Leider passiert das, was sie im Video anspricht, inzwischen in unserem Land in unzähligen anderen systemrelevanten Berufsgruppen schon seit vielen Jahren und wird rasant schlimmer.
      Die Meinungs- und Gesinnungsdiktatur ist viel weiter fortgeschritten als FAST alle meinen.

      Und wer nicht mitmacht wird beruflich vernichtet.

    • Franz77
      11. September 2020 17:23

      Wer so brav gendert, hat bestimmt schon etwas in Aussicht, im System. Freiwillig holpert keiner verbal so durch die Gegend. Meine geplante Hutlupfung entfällt.

  25. Ingrid Bittner
    11. September 2020 10:51

    Diesen Beitrag auf bittel-TV fand ich auch sehr interessant und eigentlich traurig:

    BITTEL TV - EINFACH ANDERS, [08.09.20 12:03]
    [ Bild ]
    Liebe Eltern auf diesem Planeten. Bitte steht ein für EURE Kinder.

    ??????????????????????

    Schaut mal in die Augen von diesen Jugendlichen. Bilder sagen mehr als 1000 Worte.

    Es kann nicht sein dass man ein Gruppenfoto MIT Maske macht.

    https://gym-eltville.mzrt.de/index.php/klassenpaten-begleiten-auch-in-corona-zeiten.html

    #gruppenfoto #schule #kinder

    @BITTELTV - EINFACH ANDERS

    • antony (kein Partner)
      13. September 2020 19:03

      So weit sind wir bereits...?! AUF DIE STRASSEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
      Eine ungeheure Frechheit dieser gottverdammten heuchlerischen Verbrecherbande gegen die Menschheit...
      Ich fordere umgehend ein Nürnberg II

  26. Ingrid Bittner
    11. September 2020 10:46

    Auf bittel-TV war folgender Text zu lesen (Kommentar überflüssig):
    BITTEL TV - EINFACH ANDERS, [08.09.20 13:01]
    [Weitergeleitet von WirIstWer?]
    Netzfund ??

    Hallo Michael. Ich habe eine große Bitte an dich. Du scheinst hinsichtlich Kritik an dem Coronawahnsinn sehr gut vernetzt zu sein. Wir haben eine Bekannte beim ORF (Renata Schmidtkunz) die in einer Ö1 Radiosendung ein recht kritisches Interview geführt hat : https://oe1.orf.at/player/20200904/611366
    und jetzt vom Orf dafür ziemlich bedrängt wird bis hin zu Armin Wolf. Daher wäre es toll wenn möglichst viele Menschen ein Lob für die gute Sendung an den kundendienst@orf.at schicken.
    Ich hoffe dir gehts gut und danke dir schonmal im Vorraus.
    herzliche Grüße
    Ulrik

    -----

    Ich kann natürlich dazu nur sagen, ich hab bittel-tv auf telegram abonniert und da erschien dieser Text. Mir kommt vor, so wie wir den ORF kennen, der ist schon glaubwürdig.

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:34

      Da dieses Interview Prof.DDr. Hadisch - Renata Schmidkunz natürlich auch hier schon vor einigen Tagen genannt wurde, geh ich davon aus, dass es vielleicht einige der Mitposter interessiert, was der ORF den äussert, wenn man sich wirklich dahin wendet.
      Ich hab's getan und ich muss die mails hier hereinstellen:

      Von: oe1.service@orf.at
      Datum: 11.09.2020 14:40:51
      An: ing.bittner@aon.at
      Betreff: AW: Renata Schmidkunz

      Sehr geehrte Frau Bittner,
      vielen Dank für Ihr E-Mail und das Interesse, das Sie unserem Programm entgegenbringen.

      Zunächst einmal danken wir Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben, um uns einerseits Ihr Lob für Frau Renata Schmidtkunz andererseits aber

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:39

      um uns einerseits Ihr Lob für Frau Renata Schmidtkunz andererseits aber auch Ihre Kritik auszudrücken.

      Wir freuen uns, dass Sie derartig Gefallen an der Sendung "Im Gespräch" vom 3.9.2020 finden konnten und die Sendung mitverfolgt haben.

      Gerne haben wir Ihre Rückmeldung in unserem hausinternen Protokoll festgehalten und somit den Führungskräften von Ö1 zur Kenntnis gebracht.

      Wir wünschen Ihnen weiterhin ein anregendes Programm auf Ö1 und ein schönes Wochenende!

      Freundliche Grüße

      Rania Khalil

      --

      Computergenerierter Alternativtext:

      Ö1 Service

      T: +43 1 501 70-371

      F: +43 1 501 01-18595

      1040 Wien, Argentinierstraße 30a

      oe1.service@orf.at

      http://oe1.ORF.at

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:41

      Und das hab ich an den ORF geschrieben:
      Sehr geehrte Damen und Herren,

      gerade lese ich, dass Frau Renata Schmidkunz ob ihres ausgezeichneten Interviews mit DDr. Haditsch offensichtlich Probleme bekommen hat.

      Der ORF ist zu einem Sender verkommen, den man sich ja nicht mehr geben muss. Ich wurde auf dieses Interview aufmerksam gemacht, daher hab ich es überhaupt gesehen bzw. gehört. Dieses Interview ist so, wie man sich ein gutes Interview vorstellt, kritisch, höflich aber doch in die Tiefe gehend, ein seltener Genuss beim zwangsgebührenfinanzierten ORF.

      Und das ist wiederum typisch, da arbeitet eine Journalistin ihrem Gewissen gemäss und schon bekommt sie Probleme, das ist ja in Wahrheit

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:43

      Das staatliche Fernsehen ORF, zwangsgebührenfinanziert hätte eigentlich den Auftrag zu informieren, abgesehen vom Bildungsauftrag, den es ja auch noch gäbe.

      Wenn ich so lese, wie Information beim ORF erfolgt, dann packt mich das nackte Grauen. Ich freue mich immer, wenn ich auf orf-watch wieder gelesen habe, welch Schmarrn geboten wurde, denn dann denk ich mir jedesmal, ach gut, diese Zeit hast du gespart und giften musst dich auch nicht.

      Warum werden beim Thema Corona nicht so weltbekannte Kapazunder wie Prof. Dr. Bhakdi und Prof. Dr. Karina Reiss eingeladen?

      Offenbar deswegen, weil sie die Wahrheit sagen und sich nicht vereinnahmen lassen von Politikern, die nichts von der Materie vers

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:47

      Warum werden beim Thema Corona nicht so weltbekannte Kapazunder wie Prof. Dr. Bhakdi und Prof. Dr. Karina Reiss eingeladen?

      Offenbar deswegen, weil sie die Wahrheit sagen und sich nicht vereinnahmen lassen von Politikern, die nichts von der Materie verstehen, aber unbedingt ihre Meinung durchdrücken wollen.

      Gott sei gedankt, dass man ORF nicht schauen muss - es gibt andere Sender, die zwar den staatlichen Auftrag nicht hätten, die aber trotzdem informieren und nicht hetzen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Ingrid Bittner

      ----

      Amüsant finde ich die Unterschrift auf dem mail vom ORF, Belehrung erfolgt durch offenbar gut integrierte Zuwanderer.

  27. Suedtiroler
    11. September 2020 10:35

    Was auch nicht in den Medien zu finden ist:

    Hinter Corona wird immer deutlicher ein ungeheurer, weltweit gesteuerter Kriminalfall sichtbar.

    Das wird deutlich, wenn medizinische Sachargumente gegen politisch verordnete Zwangsmaßnahmen, ob Ausgangssperren, Masken, Reise- oder Veranstaltungsverbote weder berichtet noch diskutiert und in alternativen Medien sofort gelöscht werden. Da Corona als Krankheit praktisch nicht mehr existiert, müssen unzulässige Tests irgendwelcher Molekülsplitter und frei interpretierte Zahlen das Thema weiter am Köcheln halten.

    Da also jede medizinische Diskussion mit den politischen Machthabern ohne gewünschte Wirkung bleibt und bleiben wird, kann offenbar nur mehr ein juristischer Weg helfen. Welche Instanz für dieses weltweit organisierten Verbrechen zuständig ist müssen Berufenere herausfinden. Für eine Revolution der unterdrückten Untertanen wie 1789 oder 1848 scheint es mir jedenfalls zu spät zu sein.

  28. Jenny
    11. September 2020 09:49

    OT aber Wichtig weil ja vom Glühenden auch soo untetstützt Raus aus dem Verein:

    https://www.heute.at/s/religioeses-schlachten-ohne-betaeubung-verbot-eu-widrig-100101415

    • Jenny
      11. September 2020 10:21

      Dazu auch noch eine Frage: Wo sind da die Grünen und Greenpeace und Vier Poten etc WO???????????????

    • Franz77
      11. September 2020 19:00

      Diese falsche Grünbrut will ja auch, dass der Wolf regelrechte Blutorgien auf den Almen veranstalten darf.

    • Markus Volek (kein Partner)
      13. September 2020 22:05

      Danke für ihr Posting es ist eine Schande was diese Menschen in Namen ihrer Religion den Tieren mit Billigung unserer Politik und grossen Teil der Gesellschaft antun.

  29. kremser (kein Partner)
    11. September 2020 09:43

    die verlogene Medienszene, ein Euphemismus, und deren Auftraggeber haben in Ö gewonnen und werden den Sieg, die Transformation Ö in einen buntistischen Teilhaufen der EU, davontragen. Auch lustig: Auch hier im Tagebuch ist man der Meinung, dass die ÖVP noch für Ö und seine Interessen arbeitet.
    In Ö ist die Front begradigt. Nun geht es gegen UK und USA und auch Russland, deren Regierungen von offizieller Seite unter Führung Deutschlands und von den globalistischen Medien traktiert werden. Bewegungen wie BLM, NGOs und Antifa haben gezeigt, dass sie molekulare Bürgerkriege anzetteln können. Auch hier im kleinen Favoriten wurde dieser ungustiöse Mix aus Antifa, Linke und Journalisten gesichtet.

    • Jenny
      11. September 2020 09:53

      Bezügl. NGOs.. ORF macht ja immer seine ach soo gute Aktion Licht ins Dunkel um zu helfen, ja tun sie, sie zahlen den bunten davoon u.a. die Mieten in den Gemeindebauten....wer für NGOs noch spendet ist ganz schön doof, gebt armen direkt, jeder hat welche direkt neben sich gerade jetzt

  30. Postdirektor
    11. September 2020 09:18

    „Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Das ist richtig. Wer aber immer lügt, hat ganz gute Chancen.“

    (Johannes Gross, deutscher Publizist, Journalist, Verleger und Aphoristiker)

  31. Bürgermeister
    11. September 2020 09:11

    Zadic kann nicht eigenständig denken - nicht einmal wenn sie es aufrichtig wollte, sie kann nur tun was man ihr sagt. Ich bezweifle, dass ein derart auf Gehorsam trainierter und geschulter Geist jedoch überhaupt versucht eigenständig zu denken.

    Also prügeln Sie besser ihren Einflüsterer.

    Der Edtstadler hat man vermutlich was versprochen, die hatte in ihrem Beruf noch jede Menge Kontakte zur die Lebensrealität der Normalsterblichen. Trotzdem macht sie bei der dreckigen Agenda mit.

    Gewessler ist vernebelt von Fanatismus und Ideologie, gibt es bei den Grünen noch etwas anderes? Das System in Österreich funktioniert sehr gut zu vergleichsweise geringen Kosten - ich sehe hier keinerlei Notwendigkeit einer Verteuerung. Aber sie kann so auf Kosten der Allgemeinheit einige grüne Pfründe aufbauen, ohne produktiven Nutzen, ohne Nutzen für die Umwelt - aber wie üblich greift Sie in fremde Taschen.

    Meines Wissens wurde Glyphosat zufällig entdeckt, weil es als waschaktive Substanz bei der Pfandflaschenreinigung verwendet wurde. So gibt es bis heute Zweifler, dass "Glyphosat im Bier" tatsächlich aus Rückständen von Pflanzen stammt sondern chemisch eher der Reinigung zuzuordnen ist. Ich bin kein Chemiker, aber salopp formuliert: Am Feld darf man es nicht mehr ausbringen obwohl es sehr schnell abgebaut wird, aber wir kriegen mehr Flaschen damit man es direkt saufen kann - künftig auch in den Milchflaschen, unseren "Umweltschützern" sei dank.

    • pressburger
      11. September 2020 10:41

      Wer hat Zadic aus vielen qualifizierten Bewerberinen, als die bestens geeignete ausserwählt ?
      Wer trägt die Verantwortung für die Aktionen von Zadic, Tanner, Edstadler, Anschober, Nehammer ?
      Wer trägt überhaupt Verantwortung in der 3. Republik ?
      Wer hat die Verantwortung für den Staat Österreich nach Berlin delegiert ?
      Welchen Namen, bekommt dieses mal das angeschlossene Territorium ?

    • glockenblumen
      11. September 2020 10:51

      @ pressburger

      wir wir wissen, ist sein Name nicht lang......

  32. haro
    11. September 2020 08:56

    Lügenpresse darf man nicht sagen, aber was sich deutsche Medien seit langem leisten ist nichts anderes.

    Die ebenso einseitige wie Tatsachen verdrehende Bericht- und Meinungserstattung des ORF, seine grüne Vorliebe offenbart sich soeben bei den halbstündig gesendeten Kurznachrichten. Es gibt keine Bilder,Filme über die Revolten der gewalttätigen Flüchtlinge, der Brandstiftungen und die gibt es ganz bestimmt, werden aber nicht gezeigt. Stattdessen wird über arme Kinder geklagt und eine einzige Politikerin gezeigt, natürlich eine Grüne, Maurer wird interviewt die ganz im Sinne der grünen Regierungspartei für die Aufnahme der illegalen Einwanderer Propaganda machen darf. Die Grünen sind Meister im Verdrehen, können problemlos Täter als Opfer hinstellen.
    Es wird nicht einmal mehr der Anschein einer objektiven Berichterstattung gemacht.
    Mit Zwangsgebühren und immer höheren Geschenken aus Steuergeld lässt die türkis-grüne Regierung die Bevölkerung desinformieren.

  33. Weinkopf
    11. September 2020 08:48

    Die Präsenz linker Politiker in den gesetzgebenden Körperschaften ist ein zuverlässiger Gradmesser der tatsächlichen Verblödung des Wahlvolks.

    • glockenblumen
      11. September 2020 08:53

      @ Weinkopf

      das haben Sie perfekt in einem Satz zusammengefaßt!
      *******************************************!

    • Charlesmagne
      11. September 2020 09:16

      @weinkopf
      Milchstraße! ******************

    • pressburger
      11. September 2020 10:44

      Dem Wahlvolk ist doch egal, wer über sein Schicksal bestimmt.
      Obrigkeitshörigkeit ist eine Hängematte für die Denkfaulen.

    • Franz77
      11. September 2020 11:48

      Der hohe Weinkopf´sche Lehrsatz. :-) 100%
      ******************

  34. Henoch 1
    11. September 2020 08:44

    Tut mir leid Hr. Dr. Unterberger, aber eines steht fest. Orban macht die beste Familienpolitik, wahrscheinlich weltweit ! Die Reden von Orban sind hervorragend, alle im Net zu lesen. Was über ihn geschrieben wird interessiert mich nicht, es ist uninteressant, wie vieles was in den Mainstreammedien verbreitet wird. Für mich ist das Gehirnwäsche für lernresistente Schafe, die für behirnte Entscheidungen zu dumm sind. Über die Migrationspolitik braucht man keine Worte verlieren, er muss nicht diesen EU verordneten Verrat machen, weil seine Familienpolitik sicher bessere indigene „Ergebnisse“ bringt als unser, bereits desaströses, Durchhaus! Nebenbei sind Juden nicht gleich Juden. Es gab immer grundlegende Denkansätze im Judentum. Seit der Gründung von Israel gab es den Konflikt zwischen Zionisten, von der Mächtigen IKG vertreten, und dem orthodoxen Judentum. Schon die Frankfurter Schule war gegen Israel. Hannah Arendt sah das Judentum in der ewigen Wanderschaft und nicht in einem Königreich. Gershom Scholem hatte deswegen sogar den Briefkontakt zu ihr abgebrochen. Bei uns hatten es die Orthodoxen, der Agudath nahestehen, auch besonders schwer , um zu bestehen. Sie sehen sich übrigens als die wahren Juden. Die IKG , wie das „Königreich“, so meinen sie, hat mit dem traditionellen Judentum nichts mehr zu tun.
    Das man diesen Konflikt also verschieden beurteilen kann steht, zumindest für mich,fest. Ebenso wird es immer in den Medien, durch die mächtige IKG, auf einr Ebene für einfachere Gemüter dargestellt. Das Buch der Rabbi der Mossad und der Mord an Haider, bzw. Ibiza wurde genau wegen dieses Konfliktes von einem orthodoxen Rabbi geschrieben. Was es da seit dem Weltkrieg an Prozessen und Gemeinheiten mit politischen Folgen gegeben hat ist unglaublich, aber dies ist in der Öffentlichkeit unbekannt. Nebenbei hatte 2005 der von der FPÖ ausgeschlossene Sichrovsky in einem Interview mit dem Profil zugegeben mit dem Mossad kooperiert zu haben ! Die Mähr von den, Pardon .... , armen Verfolgten Juden, ist heute bereits ein Märchen. Aber es gibt viele Juden die mit dieser Entwicklung nicht einverstanden sind. Die „Holocaustindustrie“ von Norman Finkelstein ist auch sehr erhellend, er hat Einreiseverbot in Israel und er wurde von seiner Universität gekündigt. Das Buch „Kritische Theorie und Israel“ von Clemens Heni, Max Horkheimer und Judith Butler im Kontext von Judentum, Binationalismus und Zionismus zeigt ähnliches.
    Der heutige „ Weltblick“ dafür sollte geläutert und in einer Versöhnung mit der Vergangenheit gesehen werden. Es gibt nur Realität und keine Erbschuld.

    • Henoch 1
      11. September 2020 09:53

      Antizionismus und Antisemitismus sind nicht vergleichbar !

    • glockenblumen
      11. September 2020 10:59

      "Der heutige „ Weltblick“ dafür sollte geläutert und in einer Versöhnung mit der Vergangenheit gesehen werden."

      Vollkommen richtig!!!!
      Die Frage ist nur: will man sich überhaupt versöhnen? Will man echten Frieden, echte Freiheit und echte Gleichheit (nicht Gleichmacherei!) für die Menschen?

    • Henoch 1
      11. September 2020 11:57

      Liebe Glockenblume..n
      den Unterschied zwischen Gleichheit vor dem Gesetz und Gleichmacherei hat auch Schiller festgestellt ... „Durch Gleichheit könnte nie Kunst entstehen“.

  35. Undine
    11. September 2020 08:42

    Bei all dem Haß, den die Medien, allen voran der ORF, dem ungar. Ministerpräsidenten Viktor ORBAN gegenüber zelebrieren, fehlt mir nur noch ein ausführliches Interview mit Paul LENDVAY, dieser Mumie aus der ORF-Mottenkiste, um so richtig gegen ORBAN zu wettern!
    Ich tauschte liebend gerne KURZ gegen ORBAN aus, denn dieser regiert systematisch FÜR seine UNGARN! Deshalb muß er so oft wie möglich gescholten werden---da packt man eben die Antisemitismuskeule aus, selbst wenn sie ganz und gar fehl am Platz ist. Der ORF müßte wegen VERLEUMDUNG angeklagt werden---und das nicht nur wegen ORBAN!

  36. glockenblumen
    11. September 2020 08:34

    OT

    Netzfund

    "Es ist nur eine Maske.
    Es sind nur 1,5 Meter.
    Es ist nur vorübergehend.
    Es sind nur Kleinunternehmer.
    Es ist nur eine Bar.
    Es ist nur ein Restaurant.
    Es ist nur solange, bis die Fallzahlen sinken.
    Es ist nur ein Musiker.
    Es ist nur eine Veranstaltung.
    Nur um zu verhindern, dass sich die Viren ausbreiten.
    Nur um die Kurve abzuflachen.
    Es ist nur eine Ausgangssperre.
    Es sind nur ein paar Verhaftungen.
    Nur um andere davon abzuhalten, Angst zu haben.
    Es sind nur ein paar Veränderungen am Grundgesetz.
    Nur noch für wenige Wochen.
    Nur bis wir einen Impfstoff bekommen.
    Es ist nur eine App.
    Es ist nur zum Nachverfolgen.
    Es soll dir helfen.
    Es ist nur, um andere wissen zu lassen, mit wem du in Kontakt warst.
    Es ist nur ein Video, das entfernt wurde.
    Es ist nur ein entfernter Post.
    Es sind nur die Unerwünschten.
    Es sind nur die Menschen,die nicht wie wir denken.
    Es ist nur, um andere zu schützen.
    Es ist nur ein kleiner Mikrochip.
    Es ist nur ein Bluttest.
    Es ist nur ein Scan.
    Es ist für die Sicherheit deiner Mitmenschen.
    Es ist nur vorübergehend.
    Es ist nur für medizinische Informationen.
    Nur um eine Impfbescheinigung zu speichern.
    Es sind nur ein paar Orte, die kein Bargeld mehr nehmen.
    Es ist nur zum Reisen.
    Es ist nur ein Stück Stoff.
    Worüber beschwerst du dich?
    Es ist doch nur und nur und nur und nur , es ist halt nur ....... "

    ich füge an:
    Es geht halt nur darum, daß Du vollkommen überwacht und kontrolliert bist - alles selbstredend nur zu Deinem Wohle und zu Deiner Sicherheit, denn wir wollen nur Dein Bestes - DEINE PERSÖNLICHE FREIHEIT!!

  37. glockenblumen
    11. September 2020 08:26

    "Hurnaille" das ist in der Tat der passende Begriff für die MSM
    Gleichgeschaltet, verlogen und strotzend vor Niedertracht!
    Wie können sich diese Schreiberlinge noch im Spiegel betrachten, ohne sich übergeben zu müssen?
    Doch dafür wurde offenbar der Moloch EU geschaffen bzw. wurden man hineingelogen - alles gleichzuschalten, einen Zentralstaat zu errichten, an dem Dschugaschwili seine allergrößte Freude hätte. Zumal es in Zeiten der digitalen Kommunikation - und des vermeintlichen(!) Überflusses - um so vieles leichter ist, Menschen zu manipulieren und zu nützlichen Iditoten zu machen!
    :-((

    • Weinkopf
      11. September 2020 21:13

      @glockenblumen
      ***********************!

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. September 2020 05:56

      @glockenblumen, dieses Wort könnte noch Karriere machen:

      "die nützlichen Iditoten".

      Darunter wären dann nützliche Idioten zu verstehen, die sich für ein Geschehnis einspannen lassen, bei dem sie am Ende selbst zu den Toten gehören.

      Aber wer weiß, vielleicht gibt es das Wort ja schon in einer afrikanischen Sprache für die Benennung der Opfer von Idi Amin.

  38. Klimaleugner
    11. September 2020 08:23

    Ja, es wird gelogen und vertuscht, dass sich die Balken biegen - und das mit unserem Steuergeld unter dem Titel "Presseförderung". Das Ziel ist, zu verhindern, dass der "einfache Bürger" oder die "Menschen draußen" entdecken, dass sie schon längst nicht mehr Herr im eigenen Land sind. Tägliche Schwerstkriminalität durch "Flüchtlinge" wird seit Jahr und Tag vertuscht. Raub, Mord, Körperverletzung, Vergewaltigung, Nötigung, Clan-Kriminalität - es gibt Polizeiberichte aber keine Medienberichterstattung dazu.

    Die Polizei ist nicht mehr Herr der Lage. Das Bundesheer ist von Türken unterwandert, die sich dort auf Staatskosten eine Ausbildung an Schusswaffen angedeihen lassen und im Ernstfall eher auf die Autochthonen losgehen werden als auf ihresgleichen. Der Staat kann in einem solchen Ernstfall daher gar nicht mehr eingreifen. Gibt es Planungen, wie die Regierung gegen Ausländeraufstände, wie sie schon jetzt in Schweden und Frankreich an der Tagesordnung sind vorgehen wird, vorgehen kann? Oder wie sie österreichische Kirchen vor Plünderung und Schändung schützen will? Allahu Akbar!

    Wenn Frau Ministerin Raab erklärt, dass sie keine Afghanenviertel will, dann stimme ich mit ihr überein, denn wer will das schon. Aber dann hätten sie diese Leute nicht ins Land lassen sollen und jetzt hätten die Regierung ja die Möglichkeit, sie jederzeit wieder außer Landes zu schaffen, jedenfalls wenn sie es ernsthaft betreiben würden; aber das kann sie natürlich nicht weil der grandiose Herr Kurz ja mit den Grünen im Regierungsbett liegt. Das sind nur Lippenbekenntnisse, die die Wienwahl zugunsten der ÖVP beeinflussen sollen - sonst nichts.

    In weiten Teilen Frankreichs, Schwedens und Deutschlands gibt es längst Gegenden, wo sich kein Autochthoner und auch kein Polizist mehr hineintraut, außer in Mannschaftsstärke. Diese Zustände kommen auch auf uns zu; uns niemand hat einen Plan für den Ernstfall.

    Wichtig ist nur, dass nichts in der Zeitung steht.

    Wenn sie wirklich wissen wollen, welche Verbrechen täglich im deutschsprachigen Raum durch "Flüchtlinge" verübt werden, dann lesen Sie doch bitte täglich hier nach:

    https://twitter.com/einzelfallinfos

  39. Liberio
    11. September 2020 08:21

    Ich hatte dieser Tage eine E-mail-Diskussion mit dem Standard-Journalisten Steffen Aurora. Er hatte in einem Artikel Kommunistinnen als Heldinnen verehrt, welche - gegen das Kriegsvölkerrecht - als Zivilisten (Non-Kombattanten) wahllos Soldaten der Wehrmacht herausschossen.
    Selbstjustiz und Mord sind legitim, so schreibt er, wenn "Menschen aufgrund ihrer Religion, Herkunft, sexuellen Orientierung oder politischen Überzeugung" verfolgt werden.
    Auf meinen Einwurf, dass Kommunisten für Zigmillionen Tote verantwortlich sind, schreibt er - wortwörtliches Zitat inkl. Beistrichfehler: "Die Ideologie des Kommunismus selbst, ist keine verbrecherische. Wie Sie darauf kommen, sie indirekt für Millionen Tote verantwortlich zu machen, ist mir schleierhaft."
    In den Schreibstuben der heutigen Medien sitzen sich eindeutig als Kommunisten deklarierende Journalisten.
    Was sollte man sich da anderes erwarten als DDR-Funk?

    • Undine
      11. September 2020 08:54

      @Liberio

      Das wundert mich gar nicht! Hat sich doch einer der linxlinken Säulenheiligen, der Nobelpreisträger und Großwildjäger HEMINGWAY, gebrüstet, im WKll 122 deutsche Soldaten z.T. hinterrücks lustvoll erschossen zu haben---er hatte sie ERMORDET!

    • glockenblumen
      11. September 2020 08:58

      lassen Sie den guten Aurora mal das lesen:

      https://ef-magazin.de/2019/08/01/15482-urteil-des-verfassungsgerichtshofs-der-ukraine-nationalsozialismus-und-kommunismus-unterscheiden-sich-nicht

      Kommunisten und Nationalsozialisten sind unterschiedliche Ausgaben desselben Faschismus. Beides sind mörderische Systeme, die Menschenrechte mit Füßen treten, versuchen, die gesamte Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen, jeden Bereich des individuellen Lebens zu überwachen. Politische Verfolgung, Rechtsbeugung und die willkürliche Anwendung von Rechtssätzen sind in ihnen ebenso an der Tagesordnung wie die Beseitigung individueller Freiheitsrechte.
      ...

    • glockenblumen
      11. September 2020 08:58

      .....

      Im Hinblick auf die Bereitschaft, Menschen zu ermorden, unterscheiden sich kommunistische (sozialistische) Regime und der Nationalsozialismus in keiner Weise."

    • Konrad Loräntz
      11. September 2020 10:32

      @ Glockenblumen

      Schon recht, allerdings darf man die Zeitachse nicht vergessen, aus der man gewisse Kausalitäten ableiten könnte.

    • pressburger
      11. September 2020 10:50

      Wer so etwas schreibt, definiert sich selbst als Kommunist. Befürworter der Morde im Kommunismus, ist per Definitionem selbst ein Kommunist.

    • Pyrrhon von Elis
      11. September 2020 11:02

      Es sollte auch ein Verbotsgesetz (welches ich in einer funktionierenden Demokratie als grundsätzlich als unnötig ablehne) für die Leugnung kommunistischer, stalinistischer, kurz: sozialistischer Verbrechen geben.
      Ist es nicht eine Form der Verharmlosung, MEHR als 70 Millionen Tote in Friedenszeiten allein durch Maos Regime nicht schlimm zu finden (Quelle: Chang, Halliday: "Mao", Seite 807)?
      Stalin hat sich dezidiert auf Marx berufen (und auf Lenin, dieser auf Marx). Alles andere ist Lüge.

    • Weinkopf
      11. September 2020 20:55

      @Liberio
      Wenn ich Ihnen einen Rat geben darf:
      Es ist völlig sinnlos, mit Linken eine vernünftige Diskussion führen zu wollen. Am Ende ärgern Sie sich nur über den haarsträubenden Unsinn, den man Ihnen einreden will.
      Schonen Sie besser Ihre Nerven.

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. September 2020 05:58

      @Weinkopf, zu Ihrem höchst empfehlenswerten Beitrag eine kleine Ergänzung: Ihr Rat betrifft nicht nur die Linken, sondern die Gläubigen insgesamt.

  40. Jenny
    11. September 2020 08:14

    Die haben halt ein einfach gestricktes Gemüt: Links immer gut und toll
    Rechts immer böse und schlecht und alles was in dieses Einfachschema net reinpasst, das wird verschwiegen, denn was nicht sein darf, das gibts einfach nicht.

  41. Tyche
    11. September 2020 07:03

    Da kann ich nur empfehlen:

    https://www.servustv.com/videos/aa-254xqgtzh2112/

    1. interessant bezüglich der Coronalügen
    2. interessant wie ein hochangesehener Wissenschafter von den Linksmedien, seiner Uni, und You tube bebasht und diffamiert wird

    Wahrheiten im Fall Corona gib´t´s nur die politisch verordnete!

    • pressburger
      11. September 2020 07:57

      War ein Genuss Prof. Bakdi zuzuhören. Ein redlicher Mensch, ein ehrlicher Wissenschaftler. Herr Wegscheider als kongenialer Fragesteller.
      Braucht es noch ein Beweis, dass die ganze Corona Krise eine Inszenierung der Herrschenden ist ? Eine Kampagne die sich gegen die Grundrechte richtet. Eine politische Kampagne, die ein einziges Ziel hat, den Menschen Angst zu machen.
      Herr Wegscheider hat angekündigt, dass Servus TV jede Woche einen Beitrag zum Thema Virus bringen wird.
      Wen er des nur ausholt, der Didi.

    • glockenblumen
      11. September 2020 08:40

      sehr zu empfehlen auch sein Buch "Corona-Fehlalarn"
      hier wird faktenbasiert berichtet!
      nicht wie in den Medien auf Glaubensbasis falsch informiert :-(

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 09:41

      @Tyche: wenn man wissen will, was sich im Parlament so rund um die völlig unnötige "Coronampel" abspielt, hier ein link:
      https://www.unzensuriert.at/fpoe-gesundheitssprecher-kaniak-gegen-erpressung-bei-covid-gesetzen/?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief&pk_campaign=Unzensuriert-Infobrief

      Zur Coronampel noch eine Bemerkung, dazu gibt's ja eine Kommission, Vorsitzender ist ein Veterinär und Vertreter ein Philosoph. Das sagt ja alles! Nicht einmal so eine Kommission wird mit Sachverständigen aus der Medizin besetzt, sondern mit politischen Günstlingen. Was bekommen die Kommissionsmitglieder eigentlich bezahlt? Das wäre doch auch interessant.

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 10:36

      @Tyche: Interviews mit Prof. Bhakdi sind immer ein Genuss, er sagt was Sache ist, ist dabei aber nie überheblich usw. , Dr. Wegscheider ist der kongeniale Interviewer, einfach gut, das muss man sagen. Und dass Prof. Bhakdi nicht falsch liegt, zeigt ja, dass sein youtubekanal immer wieder mit Löschungen konfrontiert ist.
      Es gibt noch ein paar gute videos zum Thema:

      https://www.youtube.com/watch?v=Pv6tzWfDK-w&t=310s
      Biologe enthüllt massive Gefahren der Corona-Impfung und der Zulassung nach Bill Gates (Clemens Arvay)

      https://www.youtube.com/watch?v=O-42QVqIXtY
      Corona Aktuell: Warum Impfungen gegen Corona vielleicht keine gute Idee sind (Paul Culler)

    • pressburger
      11. September 2020 10:56

      @Ingrid Bittner
      Merkel und Kurz, Logistiker und Importeure, haben sich Millionen von Dosen des Gates Impfstoffes reservieren lassen. Man kann gespannt sein, welcher Beträge, von den beiden als Einkünfte versteuert werden. Mit welchen Steuersatz.

    • Pyrrhon von Elis
      11. September 2020 11:12

      Liebe Frau Bittner,

      die Veterinäre tun Sie mir bitte nicht anpatzen, gell?
      Ein praktischer Tierarzt (also einer, der auch kurativ gearbeitet hat), der hat massenhaft Ahnung von Seuchen und seuchenhaften Erkrankungen.
      Ich gehe sogar so weit zu sagen: mehr Ahnung als so mancher praktische Arzt.
      Denken Sie an die (immer weniger werdenden) Nutztierpraktiker, Tierärzte, die große Viehbestände betreuen - da gehts fast immer um Seuchen: MKS, BVD, BSE, Rauschbrand, Blauzungenkrankheit, Trichophytie, Räude ... - und da rede ich nur von den Rindviechern.
      Corona kennen die Tierärzte seit Jahrzehnten bei so gut wie allen Tieren.

    • Ingrid Bittner
      11. September 2020 18:17

      @Pyrrhon von Elis: Ich wollte die Veterinäre natürlich nicht beleidigen, ich halte sehr viel von deren Arbeit und mir ist völlig bewusst, was die leisten. Allerdings, und das sollten sie mir vielleicht schon zugestehen, der "normale" Mensch erwartet sich, dass es eben in so einer Kommission nur so von Humanmedizinern wimmelt, die Spezialisten am Gebiet dieser "Seuchen" sind und daher meine offenbar falsch angekommene Bemerkung. Der Philosoph könnte ja über das Tragen der Masken und ihrer Auswirkungen philosophieren, aber zielführend würde das auch nicht sein, wie die gesamte Ampel nicht das bringen wird, was man offenbar erwartet.

    • Pyrrhon von Elis
      11. September 2020 20:21

      @liebe Frau Bittner,
      ich hab Sie schon richtig verstanden, weil ich ja Ihre gescheiten Kommentare kenne und schätze. So gesehen sind wir natürlich auf einer Welle.
      Die ganze Ampelei ist ja ein völliger Schwachsinn, ein infantiler; wie nicht anders erwartet auch ein reines Parteipolitikum.
      Aber in alle grundsätzlichen Entscheidungen gehören Veterinäre, d.h. Mediziner aller Art und auch Ökonomen. Tausendmal mehr als "Ethiker", "Philosophen", Sozialwissenschafter oder Politiker (diese schon, als Entscheider, aber nicht zuviel davon).
      Für die Veterinäre springe ich in die Bresche, weil ich ums Haar selber fast einer geworden wäre und deren Tun mit Interesse und Sympathie verfolge.

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. September 2020 06:03

      Das ist jetzt aber etwas irritierend, denn Ihr Namen gibt doch Anlass zu der Erwartung, dass Sie eher für die Philosophen in die Bresche springen, da Sie offenbar ums Haar selber fast einer geworden wären (und hier im Tagebuch auch als solcher in Erscheinung treten).

    • Pyrrhon von Elis
      13. September 2020 13:18

      @Lieber Anmerkung,
      nun, meinen Namen trage ich zu Ehren eines der Begründer des Skeptizismus, für einen solchen und einen Agnostiker (im philosophischen Sinne) halte ich mich sehr.

      Von Beruf promovierter Mediziner, pflege ich mannigfaltige Interessen: Wirtschaft, Geschichte, Philosophie, Chemie, Physik (Kerntechnik, Klimawandel, Erneuerbare, Gentechnik, Corona, eh alles).

      Mit solcherart Kenntnissen ausgerüstet, suche ich stets die Kehrseite aller gängigen "Wahrheitsmedaillen", besonders jene, die man nicht hinterfragen darf (Kriegschuldfrage, Genderwahn, Feminismus, Kernenergie, AGW, Elektromobilität, was Sie wollen).

      Ich kann Ihnen sagen: das ist spannend, interessant und abendfüllend.

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. September 2020 19:13

      Ihr (veterinär)medizinischer Breschensprung lässt aber darauf schließen, dass Ihnen an der Corona-Medaille die Rückseite bisher entgangen ist.

      Es ist zwar verständlich, dass ein Berufsstand nach Ausweitung seiner Macht begehrt, aber gutzuheißen ist es deshalb noch lange nicht.

      Die aufdringlichen Versuche von Medizinerfunktionärsseite, sich über "beratende" Ärzte, Virologen, Epidemiologen usw. neue Möglichkeiten zur Bevormundung des Gemeinwesens zu verschaffen, erinnern an den Feminismus. Aus berechnender Machtgier leugnen Feministinnen den riesigen weiblichen Einfluss auf die Erziehung, so wie die nach mehr Macht begierigen Mediziner ihre längst vorhandenen Machtpotenziale "übersehen".

    • Pyrrhon von Elis
      15. September 2020 18:00

      @Anmerkung:

      Si tacuisses ...
      Von veterinärmedizinischen Agenden haben Sie leider garkeine Ahnung. Von medizinischen?
      Leider scheint es ein allgemes Wissensdefizit zu sein, welche Funktion der Tierarzt in der Volksgesundheit hat. Ich möchte kein Fleisch (schon gar kein "Bio-"Fleisch) essen, welches nicht durch einen Tierarzt, sondern durch einen sog. Laienbeschauer gestempelt wurde.
      Haben Sie gesehen, wie nonchalant unser oberster Veterinär, Dr. Ulrich Herzog vor einigen Tagen Armin Wolf in der ZiB 2 abtropfen ließ, dass der dasaß wie ein dummer Schulbub?
      Ärzte habe ihre Funktion und Fachqualifikation - Tierärzte sehen das große Ganze.
      Fast jede humanpathogene Seuche ist tier-assozieert ...

    • Anmerkung (kein Partner)
      16. September 2020 03:59

      Wie kann man aus 696 Zeichen schlussfolgern, dass jemand "von veterinärmedizinischen Agenden gar keine Ahnung" habe, jedoch zugleich darüber im Zweifel sein, ob die Schlussfolgerung aufs Überhaupt-nicht-Wissen bei derselben Person auch Gültigkeit habe hinsichtlich des Grades der Ahnung von medizinischen Agenden?

      Emotionalität und Skeptizismus sind nicht zwei Seiten derselben Medaille, dafür muss man schon mehrere Münzen durcheinanderwerfen.

      Falls Sie darauf hinauswollen, dass die Machtgier von Leuten wie dem Herrn Szekeres mit der veterinärmedizinischen Fleischbeschau gerechtfertigt werden könne, wäre dieser Ansatz zwar recht originell, aber von Überzeugungskraft wäre er nicht begleitet.

    • Pyrrhon von Elis
      16. September 2020 10:33

      @Anmerkung,

      bezüglich des Ärztekammerpräsidenten teilen wir dieselbe Meinung.
      Bitte die Ärzte(kammer) nicht in einen Topf mit den Tierärzten werfen.
      Der Tierärztestand ist ausbildungsmäßig eine ganz eigene Fakultät, er besitzt daher auch eine eigene Kammer. Hat mit der Ärztekammer und Hr. Szekeres garnichts zu tun.
      Bis zum Zeitpunkt der Rektorenschaft der Frau Hammerschmidt an der Vet. Med. war dort die Ausbildung grundlegend und vorbildlich.
      Daher wage ich zu behaupten, dass ältere Tierärzte eine profundere medizinische Ausbildung genossen haben als Ärzte.
      Bei Corona reden zuviele Leute mit, die z.B. Inzidenz nicht von Prävalenz unterscheiden können.
      Satis.

    • Anmerkung (kein Partner)
      16. September 2020 21:01

      Sie hatten geschrieben:
      "Aber in alle grundsätzlichen Entscheidungen gehören Veterinäre, d.h. Mediziner aller Art und auch Ökonomen. Tausendmal mehr als … Für die Veterinäre springe ich in die Bresche …
      … suche ich stets die Kehrseite aller gängigen 'Wahrheitsmedaillen' ..."

      Vom zuletzt genannten Anspruch her war es deshalb nicht ausreichend, es mit einem Breschensprung bewenden zu lassen.

      Es ist also nie um eine Bewertung irgendeiner medizinischen Angelegenheit gegangen, weder eine veterinär- noch eine humanmedizinische, sondern um die Rückseite der Corona-Medaille, auf der sich außermedizinische Umtriebe von Medizinerseite abzeichnen, nicht unähnlich den Umtrieben im Feminismus.

  42. Hausfrau
    11. September 2020 06:50

    Wie aus meinen bisherigen Beiträgen erkennbar, bin ich keine Freundin der Linken und besonders der Grünen. Aber ich muss anerkennen, dass Grün Themen behandelt, welche bisher unvernünftiger Weise vermieden wurden. Dazu gehört das nicht realistische Wirtschaftswachstum, die schon lange notwendige Besserstellung der Radfahrer im Straßenverkehr und auch der dringend notwendige Kampf gegen den Plastik-, Metalldosen- und sonstigen Verpackungsmüll.

    Warum funktioniert die PET-Flaschenrückgabe in den deutschen Geschäften gut und warum sind die Straßen in New York und Toronto fast völlig von leeren Getränkedosen befreit? Herr Unterberger, besuchen Sie doch einmal diese Länder, um sich von meinen Ausführungen zu überzeugen.

    Trotzdem wünsche ich mir, dass nach der nächsten Wienwahl die Grünen wieder in Opposituion sind.

    • Jenny
      11. September 2020 07:50

      Funktioniert und funktionierte in DE iemals diese PETflschenrückgabe.. haben sie mal in DE gelebt? Nein, dort funktioniert so gut wie nichts, vor allem nicht die Mülltrennung, denn manches an Müll wird nur ein paarmal pro Jahr abgeholt, Papier z.B. use... keiner kann das alles daheim horten. Gehen sie bitte mal in irgendeine dt. Stadt und wohnen sie dort ein par wochen und sie werden sehen, daß es nicht funktioniert.. habe das am eigenen Leib erfahren dürfen, Mistkübeln mit "Beulen" drin damit man ja net zuviel werwerfen kann oder man zahlt sich dumm und dämlich
      Net nur besuchen, leben sie in den von ihnenso verherrlichten Städten, mal abgesehen davon, daß alle linkesversifft sind

    • pressburger
      11. September 2020 08:02

      Gehen Sie doch mal nach Berlin. Die Stadt ist voll von Plastik Abfällen.
      Sollten Sie vorhaben in, z.B. in Neu-Kölln einen Hinterhof zu betreten, wäre eine richtige Gasmaske, mit Frischluftzufuhr, dringendst empfehlenswert.
      Gehen Sie doch durch LA, z.B. Venice Beach, dort türmen sich die Abfälle. LA wird von den Demokraten regiert.

    • Georg von Frundsberg
      11. September 2020 09:16

      @Besserstellung von Radfahrern"?
      Das Verhalten der Radfahrer im Straßenverkehr ist eindeutig in der Straßenverkehrsordnung geregelt, die StVO ist eine Rechtsnorm, deren Nichtbefolgung Santkionen nachzieht und offenbar von vielen Radfahrernals empfundene Empfehlung verstanden wird.
      Fahren gegen Einbahnregelung, fahren auf Gehsteigen, Fahrtrichtungsänderung ohne Anzeige, und..und .. und

    • Hausfrau
      11. September 2020 09:27

      1. Danke für die Halbsterne dieses saublöden Bewertungssystems (entschuldigen Sie Herr Unterberger, aber so ist es)

      2. Die Praxisbeobachtungen zum Radfahren auf Gehsteigen etc. sowie Müllprobleme in deutschen und US-Hotspots sind wahr, aber dies ändert nichts an den grundsätzlichen Vorteilen der beabsichtigten Verbesserungen.

      3. Ich bin oft in Deutschland, da werden die PET-Rückgabeautomaten in den Supermärkten eifrig benützt, denn diese bringen (so wie bei uns die Bierflaschenrückgsabe) Gutscheine. Nur mit dem Druck auf das eigene Geldbörsel kann man die Leute erziehen.

    • Hausfrau
      11. September 2020 09:33

      Zum Sterneregen:
      Haben Sie, liebe Leser, schon gesehen, dass die meisten Sterne immer die Beiträge bekommen, welche noch zu Nachtzeiten oder am frühen Vormittag hereingestellt wurden? Diese Methode war zwar gut gemeint, aber bekanntlich ist dies das Gegenteil von gut.

    • Jenny
      11. September 2020 10:30

      Sie mögen vllt oft in DE sein, aber gewohnt oder gelebt oder gearbeitet haben sie dort niemals, sonst würden sie nicht so viel Nonsens beerbreiten und klar sind die Automaten gut in betrieb vor allem von den dt. Rentnern die sonst nix zum Essen hätten, sowas wollen sie hier auch? Danke nein. wir werden eh schon viel zuviel von den Piefkes schurigelt und sind im Prinzip eh schon wieder das 18. Bundesland.. das 17. liegt ja in spanien.
      Und die Bewertung der Sterne ist völlig ok, es kommt nicht auf die Tageszeit an sondern auf den Inhalt und wer noch mehr DE hier haben will und noch mehr Rechte für diese Radler der bekommt logischweise keine Sterne.

    • Konrad Loräntz
      11. September 2020 10:37

      Hausfrau hat schon auch recht. Grün spricht zum Teil wichtige Themen an, hat dafür aber allzu häufig haarsträubende Lösungen.
      Und ich kann mich erinnern, dass es schon vor den Grünen Parks und Bäume in Wien gab. Wie ist das zu erklären ?

    • pressburger
      11. September 2020 10:58

      @Konrad Loräntz
      Was nicht sein kann, das nicht sein darf. Ein gewisser Lueger hatte bereits in Wien Parks angelegt. Ergo, Lueger war ein Grüner.

    • Hausfrau
      11. September 2020 11:24

      Ich sehe: es gibt auf meine Beträge sachliche, vernünftige Entgegnungen und unhöfliche Bemerkungen der Internettrolls. Damit kann ich leben.

      Zum ständigen Mismachen unserer Regierenden: es gibt zwar die Meinungsfreiheit, und für (berechtigte) Forderungen das Demonstrations- und Streikrecht aber wem alles nicht passt, der sollte eine der folgenden Alternativen wählen:
      1. neue Partei gründen oder eine bestehende erfolgreich beeinflussen oder
      2. das Land verlassen.

      Richard Niebuhr hat mit seinem bekannten Gelassenheitsgebet die Möglichkeiten der Änderungen richtig erkannt und empfohlen.

    • Hausfrau
      11. September 2020 12:59

      @Jenny+ @pressburger
      Ich habe Verwandte in Nord-, Südwest- und Süddeutschland, mit denen ich regelmäßigen persönlichen Kontakt habe. Über die dortige Entsorgung und PET-Flaschenrücknahme haben wir oft gesprochen, daher weiss ich gut Bescheid. Nicht nur arme Rentner benützen dort die PET-Leerflaschen-Automaten. Keine Erfahrungen haben diese Leute mit dem Problemgebieten in Berlin, Bremen usw., wo andere Zustände herrschen.

      P.S.: Übrigens wird bei den genannten Automaten nach dem Strichcode geprüft, ob diese Flaschen auch im deutschen Handel waren. Natürlich wehrt sich die WKÖ gegen die Einführung eines Pfandes, weil dies zusätzliche Kosten verursacht. Letztlich ist es aber egal, ob diese ...

    • Hausfrau
      11. September 2020 12:59

      … der Konsument durch höhere Verkaufspreise oder als Plastiksteuer bezahlen muss.

    • Anmerkung (kein Partner)
      13. September 2020 06:25

      "Aber ich muss anerkennen, dass Grün Themen behandelt, welche bisher unvernünftiger Weise vermieden wurden."

      Da ist Ihnen leider eine sinnentstellende Verkürzung unterlaufen. Was Sie offensichtlich gemeint haben, sei hiermit nachgereicht:

      "Aber ich muss anerkennen, dass Grün Themen behandelt, welche bisher von unvernünftigen Weisen vermieden wurden."

      Bitte, gerne.

  43. Josef Maierhofer
    11. September 2020 06:40

    Dass die österreichische Politik und die österreichischen Medien 'am Sand' sind und skrupellos das ausführen, was ihnen von den 'Tansatlantikern' (EU inklusive) vorgegeben wird, ist ja wohl inzwischen kein Geheimnis mehr.

    Wenn die 'linken Horden' und die 'islamistischen Horden' 'zufällig' 'part of the game' (Teil des üblen Spiels) sind, dann ist es wohl verständlich, dass die Medien darüber schweigen.

    Der Gegner ist 'rechts' (vernünftig, bürgerlich, normal denkend, fleißig, tugendhaft) und muss bekämpft werden, will die 'neue Weltordnung' von George Soros durchgesetzt werden, die auf Hass, Ausgrenzung, Freiheuitsraub und Ausbeutung beruht.

    Wir sehen es ja, wie unsere Marionetten 'das Corona Ding' durchziehen auf Befehl. Die (Corona) 'Wellen' schlagen hoch und 'die Ampel blinkt rot'. Weißrussland macht das nicht und hat die 'Revolution', Schweden macht das nicht und hat den Erfolg, nämlich dort wirkt 'Corona' nicht mehr, egal, was die 'Eliten' um Schweden herum da so aufführen. Die Schweden waren auch sehr schlau, sie haben Maßnahmen 'ergriffen', eigentlich kooperativ (mit den Raubkapitalisten vom 'Transatlantik'), aber sie haben ihre Wirtschaft nicht absichtlich von sich aus kaputt gemacht, wie als Vergleich, es Österreich und Deutschland es getan haben.

    Sogar in dem kleinen Land Armenien, wo die Armut vorherrscht, wütet eine gewisse George Soros Foundation und hat dem Land korrupte Politiker gebracht, die dort jetzt vor Gericht stehen und dort - natürlich - 'Homogesetze', Antidemokratie und inszenierte (bezahlte) Volksaufläufe gebracht. Dort stehen sie vor Gericht, und bei uns ? In Armenien hat man die Liste der George Soros Foundation Lohnempfänger veröffentlicht und diejenigen, die dabei Kriminelles getan haben, vor Gericht gestellt. Bei uns aber sitzen diese NGOs offiziell in den Kurz Ministerien und ihre Machenschaften finden medial keine Erwähnung, schon gar nicht gerichtlich. Man muss dazu noch erwähnen, dass in Armenien die Korruption noch wesentlich höher ist als bei uns, aber individuell, bei uns eben kollektiv.

    Inzwischen dürfen wir keine Österreicher mehr sein. Ich habe gestern mit einem 'Zuwanderer' nach Österreich lange gesprochen. Er hat gesagt, dass das Gesetz in Österreich schlecht ist und gegen die Österreicher. Er hat gesagt, dass in Österreich nur muslimische Zugehörigkeit alle Türen öffnet und alle Geldschleusen und dass er das nicht versteht, was die Beamten da tun. Nie würde in seinem Herkunftsland so was geschehen.

    So gesehen müssten wir bei uns fast die gesamte Regierung entlassen, denn sie sind fremdgesteuert und gegen Österreich, aber wie ? Leichter gesagt als getan.

    Mit den Rechten (aufrechten) an der Regierung hätten wir vermutlich alle Widerwärtigkeiten von Sanktion bis Boykott vom 'Ausland' zu gewärtigen, aber die eigene Freiheit. Mit den jetzigen Linken und Linksextremen haben wir keine Widerwärtigkeiten und keine Sanktionen, dafür die ganze Palette von Hochsteuer, Ausbeutung, Vergewaltigung, Beraubung, und Aufgabe Österreichs und null Freiheit, wir dürfen nicht mehr wir selbst sein und erfahren die Wahrheit nicht aus den Medien, sondern durch bittere Erfahrung der Tatsachen.

    'Hoch die Maske !' 'Hoch die Einwanderung' ! 'Hoch die Kapitulation !' 'Hoch die Illegalen und Kriminellen !' 'Nieder mit jeder Vernunft !'

    Wenn Ihr nicht 'brav' seid, dann springt die 'Corona Ampel' auf rot ....

    • Templer
      11. September 2020 06:53

      ......Der Gegner ist 'rechts' (vernünftig, bürgerlich, normal denkend, fleißig, tugendhaft) und muss bekämpft werden, will die 'neue Weltordnung' von George Soros durchgesetzt werden, die auf Hass, Ausgrenzung, Freiheuitsraub und Ausbeutung beruht......
      100% auf den Punkt gebracht.
      *********************
      +++++++++++++++++
      *********************

    • pressburger
      11. September 2020 08:06

      Der Schulterschluss der Linken Horden und der Islamistischen Horden ist eine Tatsache.
      Die beiden Verbündeten setzen ihr Ziel, die Islamisierung, konsequent durch. Beispiel, die Brandstifter von Lesbos.
      Die LinksGrünen und die hier bereits anwesenden Islamisten, holen sich Verstärkung. Kampferprobte junge Männer, werden importiert.

    • Josef Maierhofer
    • Sinan (kein Partner)
      13. September 2020 16:27

      Kennt jemand die Namen und Berufe jener Corona Kommission, die den unbedarften Gesundheitsminister bei der" Ampelschaltung" und den dazugehörenden Kommentaren berät?

  44. Konrad Hoelderlynck
    11. September 2020 02:26

    Dass die Mainstream-Medien einseitig berichten und dabei zentral gesteuert werden, dürfte inzwischen als erwiesen gelten. In der Rubrik "Wir über uns" ist auf der Homepage von PROJECT SYNDICATE folgendes zu lesen:

    "Project Syndicate produziert und liefert originelle, qualitativ hochwertige Kommentare für ein globales Publikum. Mit exklusiven Beiträgen prominenter politischer Führer, politischer Entscheidungsträger, Wissenschaftler, Wirtschaftsführer und Bürgeraktivisten aus der ganzen Welt bieten wir den Nachrichtenmedien und ihren Lesern aktuelle Analysen und Einblicke, unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit . Die Mitgliedschaft umfasst über 500 Medien in 156 Ländern, von denen mehr als die Hälfte unsere Kommentare kostenlos oder zu subventionierten Preisen erhalten."

    Diese Selbstbeschreibung sagt uns, dass in 156 Ländern zumindest die drei Haupt-Medien regelmäßig mit Beiträgen prominenter Politiker, Entscheidungsträger, Wirtschafts-Lobbyisten, Wissenschafter und NGO-Lemuren gratis gefüttert werden. Für die unter stetem Geldschwund leidenden Zeitungen bedeutet das ein gefundenes Fressen: Gratis-Artikel von Leuten wie Joschka Fischer, Jimmy Carter, Barack Obama oder George Soros, Joseph Stiglitz und Hans-Werner Sinn u. v. a. kann man bedenkenlos abdrucken, bringen Ansehen und kommen bei vielen Leuten gut an, weil man den Aussagen dieser Leute Gewicht beimisst. Zudem stellt sich der Effekt ein, dass sich Schreiber anderer Zeitungen - vor allem unter Zeitdruck - gern Inspiration bei solchen Kapazundern holen, weil diese unbesorgt zitiert werden können.

    Bedenkt man nun dass dieses Projekt von privaten Stiftungen wie Open Society Institute (George Soros) oder der Zeit-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius finanziert werden, liegt die Schlagseite der Publikationen (es sind jährlich mehrere hundert) auf der Hand.

    Facit: George Soros "kontrolliert" auf subtile Weise natürlich die so genannten Mainstream-Medien. Dass da für Abweichler kein Platz ist, versteht sich von selbst. Für einen Autor kann es die Hölle sein, wenn er versucht, gegen prominente Leute anzuschreiben, die sich auf die Expertise namhafter Wissenschafter und sonstiger Experten berufen können, und seien diese noch so "gekauft". Eine "freie Presse" ist inzwischen ebenso Illusion geworden wie die viel zitierte Medien- und Meinungsvielfalt, die es längst nicht mehr gibt. Zur Illustration: Wenn ich Sonntag Schnitzel, Montag Speckknödel, Dienstag Fleischlaberl, Mittwoch Grill-Kotelett, Donnerstag Bratwürstel, Freitag Schweins-Medaillons und am Samstag geröstete Leber esse, mag das abwechslungsreich erscheinen. Es ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich jeden Tag Schweinefleisch gegessen habe. - So ist es auch beim täglichen Medienkonsum, den man oberflächlich leicht als "vielfältig" fehlinterpretieren kann, wenn man nicht merkt, dass überall dieselbe Botschaft anders verpackt serviert wird.

    Die "Patzer" der beiden Juristinnen in der Regierung verwundern mich nicht. Bedeuten sie doch nicht zwingend, dass die Damen von ihrem Metier keine Ahnung haben. Geht es doch vor allem für Politiker darum, einfach herum zu schwadronieren im Wissen, dass kaum jemand Fakten nachprüfen kann und will. - Am Beispiel TV-Diskussion zur Wien-Wahl: Ich bin überzeugt, viele glauben einem Minister oder einer Vize-Bürgermeisterin eher als einem Strache, auch wenn der die Wahrheit sagt.

    Das Märchen von den Medien als demokratiepolitisch wichtige Kontrolle der Politik gehört endlich in die Schubladen der Geschichte, es stimmt heute nur noch bedingt. Wir Bürger müssen lernen, Politiker nach dem zu beurteilen, was sie tun und nicht danach, welche Floskeln und Absichtserklärungen sie täglich in irgendwelchen Zeitungen oder TV-Sendungen von sich geben. Die Damen und Herren kämen ganz schön ins Schwitzen, würden sie ausschließlich nach den Konsequenzen ihres Handelns gewählt.

    • Wyatt
      11. September 2020 06:14

      Servus TV bildet eine Ausnahme:

      https://www.servustv.com/videos/aa-254xqgtzh2112/

      (nur ob es gegen das vom "System" vorgegebene "einzig wahre, richtige Wissen" - letztlich etwas ausrichtet bleibt dahingestellt)

    • Templer
      11. September 2020 06:50

      .....politischer Führer, politischer Entscheidungsträger, Wissenschaftler, Wirtschaftsführer......

      Nazisprech "Führer" kommt auffällig häufig vor.

    • pressburger
      11. September 2020 08:12

      "es stimmt heute nur noch bedingt", eine äusserst optimistische Sichtweise.
      Die Medien haben schon längst aufgehört die Mächtigen zu kontrollieren. Wiederholt wurde in diesen Forum beklagt, dass die Medien zwar die 4. Kraft im Lande geblieben sind, aber beschlossen haben, zu den Machthabern überzulaufen. Embedded Journalismus. nennen es die Amis.
      Wären 95% der Journalisten ehrlich, würden sie sich als, angefüttert, korrumpiert, staatstragend, beschreiben.

    • LePenseur (kein Partner)
      14. September 2020 12:52

      Sehr geehrter Herr Hoelderlynck!

      Darf ich Ihren exzellenten Kommentar als Gastkommentar auf dem LePenseur-blog bringen?

      Mit der Bitte um Ihre Zustimmung und vielem Dank im Voraus verbleibe ich

      Herzlichst

      LePenseur

  45. Neppomuck
    11. September 2020 01:43

    Da geht's zu wie im Wilden Westen.

    Dazu einen Auszug aus der Filmmusik zu "Ballad of waterhole # 3" (Interpret: der unvergessliche Roger MIller):

    Code of the West

    The code of the west ain't some words on a page
    You just naturally know it when you come of age
    You eat when you're hungry, you drink when you're dry
    You look every man in the eye.

    It's the code of the west when the boys talk of women
    The code of the west what you know you don't tell
    The code of the west a man soaps his own saddle
    Brands his own cattle and some of his neighbour's as well.

    The code of the west show your backside to evil
    The code of the west give the devil his due
    The code of the west You must do unto others
    Do unto others before they do it unto you.

    Und ich dachte, das alles, was seinerzeit bei "Waterhole # 3" passiert sein soll, wäre eine hemmungslose Übertreibung.
    Bis mich der Stil der "Neuen Normalität" eines Besseren belehrte.

    Wer den Song nicht kennt, möge googeln; es lohnt sich.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung