Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Nawalny, Nord Stream und der Zar zu Moskau: die richtige Antwort

 

Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass der russische Präsident Putin zumindest indirekt die Verantwortung für mehrere Giftmordversuche wie jenen gegen den Oppositionspolitiker Nawalny trägt. Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass Putin die Verantwortung für kriegerische Eroberungen von großen Regionen in Georgien, Moldawien und der Ukraine trägt. Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass sich der weißrussische Diktator Lukaschenko ohne Unterstützung Putins nicht mehr im Amt halten könnte. Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass bei der jüngsten russischen Kommunalwahl im Interesse Putins grob manipuliert und betrogen worden ist. Wie aber soll die Europäische Union auf all das in Summe Unerträgliche reagieren? Da gibt es eigentlich eine eindeutige Antwort – aber sie wird nirgendwo auch nur diskutiert.

Diskutiert wird statt dessen überall nur das Verlangen, die Fertigstellung der Gaspipeline Nord Stream 2 zu stoppen,

  • weil sich Europa durch deren Inbetriebnahme in seiner Energieversorgung (die ja nur im Märchenbuch der Grünen durch Windmühlen & Co ausreichend erfolgen kann) für eine längere Zukunft allzusehr von Russland abhängig machen würde,
  • weil Russland als Folge Transitländer wie die Ukraine jederzeit unter Druck setzen könnte, indem sie ihnen den Gashahn abdreht,
  • weil ein Pipeline-Stopp die einzige Antwort darauf zu sein scheint, dass sich Russland in keiner Weise an internationale Rechtsregeln hält,
  • weil Russlands gegenwärtiges Verhalten eine dauerhafte Bedrohung für Frieden und Sicherheit in Europa darstellt,
  • weil Russland immer intensiver mit anderen Verbrecherstaaten kooperiert (wie etwa gerade jetzt durch gemeinsame Manöver mit dem Iran!),
  • weil die russisch-deutsche Pipeline insbesondere die Polen und Balten lebhaft an den ebenfalls über sie hinweg abgeschlossenen Molotow-Ribbentrop-Pakt am Beginn des zweiten Weltkriegs erinnert, der für sie so bittere Folgen hatte,
  • und weil diese Länder – immerhin gleichberechtigte EU-Mitglieder mit einem Anspruch auf gleichberechtigte Berücksichtigung ihrer Interessen – das schon seit vielen Jahren fordern (übrigens auch die USA, was aber weniger relevant sein sollte).

Jedoch: Das alles hätte man sich vor Beginn des Baus von Nord Stream 2 überlegen sollen (auch wenn zuzugeben ist, dass sich Russland bei Baubeginn noch deutlich zivilisierter benommen hat). Wenn Europa hingegen jetzt im allerletzten Augenblick die Fertigstellung von Nord Stream 2 abbricht,

  • dann würde es nicht nur Russland, sondern in hohem Ausmaß auch sich selber bestrafen;
  • dann würde die EU ähnlich vertragsbrüchig sein, wie man es jetzt – wohl zu Recht – den Briten im Brexit-Poker vorwirft;
  • dann wären Milliardenwerte an Pipeline-Investitionen sinnlos in der Ostsee versenkt worden;
  • dann kämen auf Europa auch noch gewaltige Schadenersatzprozesse diverser durch einen Baustopp schwer geschädigter Unternehmen zu;
  • und dann würde sich Europa allzusehr von den Preisforderungen US-amerikanischer Flüssiggas-Exporteure abhängig machen.

Zugleich müssen wir uns im Klaren sein,

  • dass Russland und sein zwar kleiner gewordenes, aber noch immer vorhandenes Potenzial nicht aus der Welt geschafft, nicht aus der europäischen Landkarte eliminiert werden kann;
  • dass Russland militärisch noch lange bedrohlich sein wird;
  • dass es zugleich kulturell – insbesondere in der klassischen Musik und Literatur – ein wichtiger und positiver Teil der europäischen Hochkultur ist (was selbst das realsozialistische Banausentum nicht ganz ausrotten hat können);
  • dass wir auch in den Sechziger, Siebziger und Achtziger lernen mussten, irgendwie mit – oder neben der großen Supermacht im Osten zu leben. Oft nicht gerne, aber doch, weil ja die Alternative allzu riskant gewesen wäre.

Also was tun? Einfach den Kopf in den Sand stecken und in alter Diplomatenmanier vorgeben, es wäre eh nichts Schlimmes passiert? Das würde ein übles Signal aussenden, dass Europa nur ein lächerlicher Papiertiger mit Funktionären ist, die niemand ernst zu nehmen braucht. Dieses Signal würde in vielen Ländern genau verfolgt werden, die an der Einhaltung korrekter internationaler Verhaltensregeln ebenfalls wenig Interessen haben. Und die Menschen in Russland müssten deprimiert zur Kenntnis nehmen, dass Diktator Putin tun kann, was er will, dennoch werden ihm die Europäer auch noch die Füße küssen …

Das kann es auch nicht sein. EU-Europa braucht vielmehr ein Bündel von Maßnahmen, mit denen es sich nicht selbst primär bestraft, die vielmehr Russland klar zeigen, dass es sich durch sein Verhalten selbst beschädigt.

Dazu sollten, dazu müssten insbesondere folgende vier Maßnahmen gehören:

Erstens, der rasche Aufbau der notwendigen Infrastruktur für den Import ausländischen, etwa amerikanischen Flüssiggases nach Europa. Dazu würden mindestens ein großer Verladehafen und eine Anschlussleitung an das innereuropäische Pipeline-Netz gehören. Damit würde Europa gegenüber beiden Supermächten seine Marktmacht als Gasabnehmer dramatisch verbessern. Es könnte dann sowohl Russen wie auch Amerikanern die klare Botschaft senden: Wenn ihr zu teuer seid, wechseln wir halt die Lieferanten. Der Vorteil der Diversifizierung von Lieferanten steht seit vielen Generationen in allen ökonomischen Lehrbüchern.

Zweitens müsste Europa in rechtlich verbindlicher Form fixieren, dass es ganz auf amerikanische Gaslieferungen wechseln würde, sollte Russland in irgendeiner Weise das Gas politisch (etwa gegen die Ukraine) einsetzen.

Drittens braucht die Absurdität einer doch irgendwie erstaunlichen Tatsache eine dringende Prüfung: Polen – das sich aus vielfältigen historischen Erfahrungen heraus von Russland möglichst unabhängig halten will – baut derzeit eine Gaspipeline von den britischen und norwegischen Gasfunden in der Nordsee nach Polen. Hingegen ist das westliche EU-Europa, welches den dortigen Gasfunden ja eigentlich viel näher liegt, an diesem Nordseegas desinteressiert. Als absurdes Ergebnis wird die polnische Gaspipeline die russisch-deutsche Pipeline im Meer kreuzen.

Viertens: Europa sollte sofort einen Boykott des noch für diesen September geplanten Formel-1-Rennens in Sotschi und ähnlicher Veranstaltungen in Russland beschließen. Dieses Rennen könnte auch an vielen anderen Orten stattfinden. Und außerdem haben ja fast alle relevanten Teams in der EU ihre Heimat, etwa in Deutschland, in Italien oder in Österreich. Die kann ein europäischer Konsens rechtlich zu einer Absage zwingen.

Gewiss: Solche Maßnahmen werden Russland nicht über Nacht ändern. Aber sie würden ohne unrealistische Selbstbeschädigung Europas ein klares und deutliches Signal aussenden, dass die EU bestimmte Verhaltensweisen nicht tolerieren kann und will. Die Union wäre damit für Millionen Menschen ein Leuchtturm mit einer Botschaft von Frieden UND Recht.

PS: Falls jemand der Moskauer Propagandathese Glauben schenken sollte, dass Putin selber von all den Giftanschlägen nichts gewusst habe, dann ist ihm wohl nicht mehr zu helfen. Denn selbst wenn immer nur Einzelgänger aus dem russischen Geheimdienst Täter gewesen sein sollten, so ist doch eindeutig, dass die russischen Behörden in keinem einzigen Fall zumindest nachher ernsthaft einen Täter gesucht hätten. Und im Fall Nawalny haben sie jetzt die Lächerlichkeit noch mehr auf die Spitze gebracht: Zwei Wochen nach der Vergiftung wird plötzlich die geheimnisvoll Unbekannte ins Spiel gebracht, die nach der Vergiftung ausgerechnet Richtung Deutschland verschwunden sei. Das alles ist nur noch grotesk (und erinnert irgendwie an den September 1939, als die Nazis einen polnischen Überfall auf den Sendern Gleiwitz als Ursache für den Weltkrieg fingierten …)

PPS: Ad Boykott eines Sotschi-Autorennens: Erstmalig könnten sich auch die vielen grünen NGOs einmal für etwas Sinnvolles einsetzen. Sie sind zwar gegen Alles und Jedes, aber bisher interessanterweise noch nie irgendwie gegen die energievergeudenden Autorennen aktiv geworden. Sind sie da etwa so intensiv geschmiert worden?

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    37x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 02:11

    Es kann keinen vernünftigen Grund geben, anzunehmen, daß Putin hinter dem Giftanschlag auf Nawalny steht. Es sei denn,

    1. man wäre intellektuell nicht in der Lage, Politik differenzierter zu betrachten als der durchschnittliche Kronzenzeitungs- oder ORF-Konsument.

    2. man hat eben seine klare Agenda, und die lautet: die Interessen der USA über alles, die des eigenen Landes, eines wirklich freien Europas danach.

    Kein auch nur halbwegs vernünftiger Mensch wird annehmen, daß Putin Derartiges veranlaßt, ausgerechnet in der heiklen, heißesten Phase des Nord Stream Projekts, der Fertigstellung der letzten hundert Kilometer, in einer Phase, in der die offizielle US-Politik seit Monaten tut, was sie seit 150 Jahren am besten kann: Gegner mit Sanktionen einzuschüchtern, auch gegen alles internationale Recht, und wenn dies nichts fruchtet, mit wirtschaftlichen oder militärischen Mitteln zu disziplinieren (wohlgemerkt: Feind ist jeder, der sie daran hindert, ihren parasitären Lebensstil auf Kosten des Restes der Welt zu befriedigen, jeder, der nicht nach der Pfeife der Wallstreet-Oligarchen und des anhängenden militärisch-wirtschaftlichen Komplexes tanzt).

    Also: Putin, jener laut unseren Medien angeblich so kühl kalkulierende, kalte Stratege und Machtmensch vergiftet einen der populärsten Kritiker im Lande. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, der ihm absehbar die größtmögliche negative Propagande in der Auseinandersetzung um das umstrittene Projekt Nord Stream 2 mit dem ach so moralischen Westen bringt. Anstatt ihn, wenn er schon wollte, heimlich, still und leise verschwinden zu lassen, wie dies die Art aller Geheimdienste dieser Welt ist.
    Dem nicht genug, läßt er ihn in Folge offiziell in einer Klinik behandeln und, als das nichts fruchtet, erklärt er sich bereit, ihn in eine Berliner Klinik ausfliegen zu lassen, um dort das Gift als russisches Gift diagnostizieren zu lassen.

    Ausgerechnet Deutschland, jenes nach wie vor besetzte Land, wo Merkel, die rückgratlosen Politelite und die Medien nur darauf warten, einen Vorwand zu konstruieren, um Putin so richtig in die Pfanne zu hauen als Bösewicht, um Nord Stream 2 endgültig versenken zu können. Denn mit so einem verwerflichen Mörder kann man ja wirklich nicht, gell?

    Von den Deutschen erwarte ich nicht wirklich etwas anderes: dieses rückgratlose, orientierungslose, entwurzelte Volk ist offensichtlich nur glücklich, wenn es sich selbst ins Knie schießen kann. Und die Milliarden, die bereits investiert wurden, um qualitativ hochwertigeres Russengas günstiger beziehen zu können, in den Wind zu schießen und dafür das schlechtere, aber teurere Shale-Gas der Amerikaner zu kaufen, um deren bröckelnde Hegemonie zumindest ein paar Tage zu verlängern.
    Vom Autor dieses Blogs allerdings hätte ich doch etwas mehr erwartet.

    Daß man nicht immer einer Meinung ist, ist normal. Im Gegenteil, durch andere Sichtweisen, gegenteilige Meinungen ergeben sich oft fruchtbare, interessante neue Aspekte. Was ja auch der Sinn der Sache ist.

    Doch dieser Beitrag eröffnet ein neue Dimension der Verblödung und wirft ein klares Schlaglicht auf die offensichtliche Agenda dieses Blogs. Jedenfalls stellt sich mir dies so dar, und ich ziehe daher die Konsequenz.

    Wünsche dem p.t. Auditorium weiterhin viel Glück im AU-US- und Kurz-Affirmationstheater.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    30x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 01:02

    Ich meine, dass es höchste Zeit ist, die Ereignisse in einen größeren Zusammenhang zu rücken.

    Zunächst wissen wir alle, dass weder Putin noch Lukaschenko harmlose Ministranten sind, die es eben aus purem Zufall zur Präsidentschaft gebracht haben. Beide sind kompromisslose Machtpolitiker, die genau wissen, was sie wollen und die auch recht rustikale Methoden anwenden, um zur Macht zu gelangen, Leichen inklusive.

    Ob jetzt Nawalny von Putins Schergen umgebracht werden sollte oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Möglich wäre es, doch es kann genausogut auch anders sein. Nowitschok haben nicht nur die Russen, sondern auch sämtliche andere Geheimdienste, gleich ob es sich um den israelischen, chinesischen oder iranischen Geheimdienst handelt. Diese Leute können ebenso den Anschlag auf Nawalny ausgeführt haben, genauso wie Putin.

    Doch darum geht es mir nicht. Wenn man sich auf den hochmoralischen Standpunkt stellt, alle Staaten zu sanktionieren, die in der jüngeren Geschichte irgendwann einmal Menschen zum Schweigen gebracht haben, indem sie sie ins Jenseits befördert haben, dann müsste man diplomatische Beziehungen zu allen Staaten der Welt abbrechen.
    Nicht einmal Österreich ist da ohne Schuld. Erinnern wir uns an Karl Lütgendorf, der erschossen aufgefunden wurde. Der Tod Lütgendorfs wurde als Selbstmord bezeichnet, trotz des Umstandes, dass der Tote die Schusswaffe in der linken Hand hielt. Lütgendorf war aber Rechtshänder. Dem noch nicht genug, führte der Schusskanal *durch* die Zähne in den Mund. Das ist schon ein sehr eigenartiger Selbstmord, wenn man sich mit der "falschen" Hand durch die Zähne in den Mund schiesst.

    Ähnliche Unstimmigkeiten gab es bei Jörg Haiders Tod, der schwerstens angesoffen verunglückt sein soll. Fragt man die Menschen, die Haider gekannt haben, so sagen alle unisono, dass Haider praktisch nie getrunken hat, gerade einmal zum Anstoßen hatte er ein Gläschen in der Hand, das er oftmals gar nicht vollständig leerte. Die Blutprobe, in der der erhöhte Alkoholgehalt festgestellt wurde, ist jedenfalls auf mysteriöse Weise verschwunden.

    Oder erinnert sich irgendwer an den Tod von Alijew, oder an den Tod eines Ermittlungsbeamten in der Kampusch-Affäre?

    Für mich liegt der Schluss nahe, dass es politische Morde auch in Österreich gibt - und mit Sicherheit gibt es politische Morde in allen anderen Staaten ebenso, nicht nur in Russland oder Weißrußland.

    Wir sind überhaupt nicht in der Position, sich glaubwürdig als Moralapostel über andere zu erheben. Statt dessen sollten Österreich realpolitisch vorgehen und sich fragen, was günstig für Österreich ist. Und ich würde einmal behaupten, dass es günstig wäre, gute Beziehungen zu Rußland zu unterhalten, auch dann, wenn man nicht mit allem einverstanden ist, was Putin so treibt.

    Immerhin haben wir ja auch gute Beziehungen zum Iran, wo unschuldige Menschen wegen Bagatellvergehen auf Baukränen aufgehängt werden und wo es unser Herr Bundespräsident nicht versäumt hat, den Mullahs zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen Glückwünsche zu übermitteln.

    Ich meine - gute Beziehungen zu Russland wären viel wichtiger als gute Beziehungen zum Iran.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 07:43

    Der Unterschied zu Österreich?

    In Österreich vernichtet man Regimekritiker mit manipulierten und zusammengeschnittenen Geheimdienst-Videos, oder man führt Schauprozesse und lässt sie nicht einmal ein Bankkonto eröffnen.

    Der Regimekandidat, der an der Urne mit 48:52 Prozent verliert, gewinnt auf einmal die Briefwahl haushoch, und wird dadurch "gewählt" bzw erwählt.

    Es gibt eine einzige große linksextreme Partei, mit deren türkisen, roten, grünen und rosa Flügeln man Demokratie spielt.

    Seit Jahrzehnten ist das unterdrückte Volk gegen islamische Massenzuwanderung, welche aber vom Regime knallhart durchgezogen wird.

    Es gibt medial nur eine erlaubte Meinung, und zwar die des Regimes. Alle anderen Publikationen werden entweder finanziell oder juristisch vernichtet. Der Regimesender selbst ist sogar verpflichtend von der Bevölkerung zu abonnieren und zu bezahlen.

    Personen die die Regimepolitik kritisieren, wie jüngst einige Ärzte bei der Coronagrippe, werden beruflich vernichtet.

    Menschenrechte auf freie Meinungsäußerung stehen nur auf dem Papier, das Recht auf Heimat wird mit Füßen getreten, bald sind körperliche Zwangseingriffe wie die Covid-Impfung vorgesehen.

    Usw, usf

    Wie sollen die wenig übrig gebliebenen demokrytischen Staaten mit dieser Diktatur umgehen, zumal diese Diktatur fest in das übergeordnete totalitäre System EU eingebunden ist?

  4. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 01:42

    Ich muss gestehen, dass mich dieser Beitrag irritiert. Vielleicht verstehe ich ihn auch nicht. Nach dreimaligem Lesen ist die Irritation immer noch nicht geschwunden. Dafür habe ich den starken Eindruck, irgendwer wünscht sich hier Krieg. - Putin ist es vermutlich nicht. Deshalb teile ich die Meinung von Elfenzauberin, dass gute Beziehungen zu Russland für Österreich wichtig sind. Das Märchen von der EU als Leuchtturm für Frieden und Recht beeindruckt mich absolut nicht.

  5. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 07:00

    Öfter habe ich schon geschrieben, dass man uns mundtot machen will und in einen Krieg gegen die Russen verwickeln und hetzen will.

    Noch immer haben wir die Europa selbst beschädigenden Sanktionen gegen Russland wegen des Schutzes der russischen Minderheiten in der Ostukraine, wegen der Rücknahme der Krim durch Russland und deren Bestärkung mit einer Volksabstimmung. Auf der Krim ist es eben nicht gelungen so was zu inszenieren wie am Maidan.

    Jetzt sollen wir auf Befehl der Amerikaner Nordstream schließen, bzw. gar nicht eröffnen ?

    Ist dieser Artikel ein 'transatlantischer Kriegsaufruf' ?

    Als nächstes müssen wir die 'Corona' Zwangsimpfung über uns ergehen lassen, Bill Gates schätzt 75 Millionen 'Impfungstote' und erkleckliche Milliarden 'Gewinn'.

    Kann es sein, dass der Aufruhr wegen Lukaschenkos Wahlfälschung, so eine ähnliche 'Aktion' ist wie damals am Maidan in der Ukraine ? Genau so was gibt und gab es ja bei uns auch, als Van der Bellen 'gewählt' wurde (mit den Briefwahlstimmen, nach tagelangem 'Zählen'). Bei uns ist so eine Wahl richtig, es wäre falsch, und bei uns auch so ein Wirbel wie in Weißrussland, wäre die FPÖ ans Ruder gekommen, genauso, wie das mit Trump zumindest medial und teilweise brachial geschieht. Bei uns würde das die EU mit uns erledigen, hat sie ja schon einmal getan unter Schüssel als Bundeskanzler.

    Ist das ein Vorgeschmack auf einen Wahlsieg von Joe Biden ?

    Jedes Mal, wenn ich so einen Artikel von Dr. Unterberger lese, weiß ich, was die ÖVP bewegt und mit ihr die 'Transatlantiker'.

    Irritierend habe ich bei @ Konrad Hoelderlynck gelesen, erschütternd, meine ich.

    'Ganz auf amerikanisches Flüssiggas wechseln', 'Konkurrenz' (die man ausschalten will), ja so sind (hoffentlich nur) die Träume der Transatlantiker, genau wie der Krieg gegen Russland. Fakt ist jedenfalls, dass in der Ukraine in den Baltischen Staaten, in Polen, u.s.w. bis hinunter zur Türkei amerikanische Raketen stehen und das schon viele Jahre lang und dass bei jeder Gelegenheit mit Krieg gedroht wird. Trump hat ihn nicht geführt, aber Vorgänger haben ihn geführt und Nachfolger werden ihn führen.

    'Westliche' Verblendung, ob sie Europa schaffen wird ? Mit den Islamisten sind sie schon sehr weit gekommen.

    Darum muss man die Vernunft in Europa ausschalten. Auch hier medial, brachial und juristisch. Vasallen finden sich überall.

    Haider und Lütgendorf und andere 'mysteriöse' Todesfälle wurden ja schon bei @ elfenzauberin erwähnt.

    Kann es sein, dass Nawalny an dem Gift eines anderen, fremden Geheimdienstes 'genippt' hat ? (Es gab ja auch ein Video von dem Tee, denn er vor seinem Weiterflug getrunken hat.) Das wäre noch perfider. Diese Geheimdienste laufen ja überall in der Welt herum, so auch in Russland und die suchen ja überall Vasallen und auch Objekte für ihre fragwürdigen Aufträge und Anschuldigungen und Aktionen.

    Erschütternd.

  6. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 06:18

    Über diesen Beitrag bin ich echt erschüttert, zu Nawalni ist von vielen hier schon alles gesagt worden und diese EU als rechtskonform hinzustellen ist ein Hohn sondergleichen, diese Eu ist nur menschenverachtend und böse und in meinen Augen hat sie keinerlei Recht sich auch nur irgendwo einzumischen. Komisch auch, die Türkei maschiert fröhlich lustig in allen möglichen Ländern ein und wird damit mit Milliarden noch belohnt, der Erdogan überschwemmt uns mit Terroristen, aber Putin ist der Böse? Und ich denke, wenn Putin diesen Nawalny loswerden wollte, dann wäre der nimmer am Leben und schon gar nicht in DE in einer Klinik, so blöd sind vllt unsere politdarsteller aber nicht Putin.
    am meisten erschreckt mich aber diese mehr wie hirnlose Forderung eines Boykotts des Sotchirennens noch dazu unter Mithilfe der NGOs und Grünen, die ja auch mehr oder weniger viele viele Tote zu verantworten haben, alle Ertrunkenen im Mittelmehr wegen ihrer Schleppertätigkeit, alle gemesserten Frauen usw.
    Und ich finde z.B. Fussball viel schädlicher weil es nur zu Unruhen und Strassenkämpfen der sog. Fans führt und ja ich bin Fan der Formel1 der wir auch viele techn. errungenschaften zu verdanken haben wie u.a. verbesserte Sicherheit in den Autos. Und falls es ihnen Herr Unterberger entgangen sein sollt, österreich und Italien hatten 2 Rennen, DE hat heuer nur eines aber auch nur weils keine Renngebühren zahlen müssen, denn DE hat dagür kein Geld, das muss ja in importierte Terroristen gesteckt werden.
    Und wenn wer kreigslüstern ist, dann ist es diese EU unter der führung von Merkl und ihren Atlaten.
    Echt jetzt, heute all dieser Nonsen, gestern die Lobhudelei auf den Kurz es ist so langsam aber sicher unerträglich

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 09:22

    Der übliche Putin ist so böse Beitrag.

    Ich will gar nicht auf die Giftanschläge eingehen, zu oft in der Geschichte hat man nachher ganz andere Gründe als die für aktuelle politische Maßnahmen genannten gefunden.

    Geradezu absurd wird es bei der Ukraine! Einerseits will Putin die erpressen, indem er Druchleitegebühren abschafft, andererseits soll beim Gaseinkauf der Preis eine Rolle spielen, Russland und die USA sollen gegenseitig ausgespielt werden. Ja wie jetzt?

    Ich glaube der geradezu manische Hass auf Herrn Putin kommt von einer Sehnsucht nach einem planbaren Regierungssystem; und genau das bietet das russische. Zuerst einmal ist Putin nicht allmächtig. Regelmäßig bestimmen andere führende Leute aus Wirtschaft, Militär und Kultur. Dazu hat Corona gezeigt wie föderal Russland ist, jeder Bezirkschef hat sein Süppchen gekocht ohne in Moskau nachzufragen. Wahlen sind nicht so wichtig, denn gewinnt jemand entsprechend Unterstützung, dann wird er in die Oligarchie aufgenommen.

    Und wenn man Putin Demokratiedefizite nachsagt, so soll man einmal vor der eigenen Haustüre kehren! Die EU als demokratisch zu bezeichnen verbietet sich ja sowieso. Die gekauften Medien sind auch nicht besonders demokratieförderlich. Die Ibiza-Skandal hat gezeigt wie weit man bereit ist gegen politische Gegner zu gehen. Das ewige Lügen der Regierung, welches von den gekauften Medien gedeckt wird, ist ja auch nicht besonders demokratisch. Verfassungsbrüche sind bekanntlich juristische Spitzfindigkeiten. Eine Justiz die blindwütig den politischen Gegner verfolgt, die Dokumente an die Presse weiterleitet hat mit Rechtsstaat nichts zu tun. Hassparagraphen zeigen auch von keinem Bekenntnis zur freien Rede.

    Man könnte noch lange aufzählen, aber es gilt: Wer frei von Schuld, der werfe den ersten Stein.

    p.s. Bei der Islam- und Zuwanderungspolitik kann man nur voller Neid auf die Russen blicken. Auch beim Globalisierungswahn stehen die Russen abseits. Ob dies etwas mit dem dauernden Russlandbashing zu tun hat?

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    16. September 2020 12:15

    als einfacher Bürger kann ich zu Nawalny und der Geopolitik nicht viel sagen. Mir fällt nur auf, dass jede Provokation von der NATO und EU ausgeht. Die Bidens, Clintons und der milit.-industrielle Komplex sieht sich anscheinend dem Untergang nahe, daher ist auch Trump ein Verrückter, richtig? Politische Morde gibt es in jedem Land und sicher erst recht in einem so großen, das eher einer Diktatur entspricht. US Frackinggas in Europa zu verbrennen, finde ich angesichts der Klimahysterie, der wir unsere Wirtschaft und den Wohlstand der Bürger opfern sollen, abenteuerlich. Dann würde ich in Österreich eher noch ein Atomkraftwerk aufsperren, was eine sehr gute Zukunftsinvestition wäre.


alle Kommentare

  1. Mimi (kein Partner)
    22. September 2020 11:20

    Solange wir von "alten Männern und Frauen", sowie "Laien (vd Leyen)" in der EU regiert werden, lachen uns diese Machthaber nur aus, und sie habenleider recht.

  2. Aegis53 (kein Partner)
    19. September 2020 09:49

    Rohe Bürgerlichkeit“
    ?Vor wenigen Tagen wurde im Linksfunk Ö1
    „Punkteins“ unter diesem Titel diskutiert
    ?
    Ich kann mir gut vorstellen, wie enttäuscht unser linksgepolter ORF, die überwiegend linke Journalistenriege, die stark linke Lehrerschaft, die linken Uni-Professoren, welche nur ihresgleichen eine Chance geben, die linke Richterschaft und die linksgepolten NGO’s sein müssen, wenn das (dumme) Volk entgegen den Plänen dieser Phalanx an Gutmenschen, Genderaktivisten, Feministinnen, Abtreibungsbefürworter, Rassen-Durchmischungsapostel, Sprachpolizisten und Kämpfer für das Paradies auf Erden zunehmend eher die (bösen) „rechten“ Denkweisen bevorzugen. Dies dank Internet aufgrund vieler alternativer Informationsbeschaffungsmöglichkeiten. Moderation: Philipp Blom, u.a. Kurator im Kreisky-Forum.

    Dabei ist der Linken ohnehin fast alles gelungen, was Marx und Engels gefordert haben. Doch am Ende, wenn’s aufgrund steigender Arbeitslosigkeit eng wird und das soziale Netz aufgrund der zunehmenden Überbeanspruchung (auch dank dem irrwitzigen Migrationswahn) zerreißt, werden diese edlen Gedanken recht rasch zerbröseln. Die Sündenböcke werden aber nicht die Semiten sein, sondern offensichtlich Andersrassige, Mischlinge, Verschleierte, etc.Gnade uns Gott, wenn der Mob die Nachkriegs-Beißhemmung verliert und losdrischt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 21:52

      "Die Sündenböcke werden" die friedenserzogenen Empathieweicheier sein, "die schon länger hier leben". An ihnen werden sich die "Andersrassigen, Mischlinge, Verschleierten" usw. nach Belieben austoben können, weil die zum unterwürfigen Gewaltlosigkeits-Extremismus abgerichteten "Werte-Europäer" zu einem zur maximalen Wehrlosigkeit verblödeten Prügelknaben- und Vergewaltigungsmädchenreservoir heruntergekommen sind, das sich überdies seine Schlächter massenhaft aufs eigene Territorium geholt hat, selbst dann noch, als die Katastrophe schon begonnen hatte. Es handelt sich insgesamt um einen einsamen Gipfelpunkt des kollektiven Wahnsinns, wie es ihn in der Geschichte nie zuvor gegeben hatte.

  3. alexandrabader (kein Partner)
    19. September 2020 08:46

    Herr Unterberger, warum unterstützen Sie die russische Zersetzungsstrategie, indem Sie an der Coronoia mitbasteln? Und indem Sie bei Eurofighter immer noch Gusenbauer in Schutz nehmen und das Bauernopfer Darabos bashen, das bis heute von den Russen abgeschottet, überwacht, bedroht wird? was Gas betrifft, ist sparsamer Umgang mit Ressourcen der einzige Ausweg - denn in den USA ist das russische Zersetzungswerk auch schon sehr weit gediehen. Und. warum kooperieren Sie mit dem Stronach-Institut (Magna=russische "Front")?
    alexandrabader.wordpress.com

  4. Anmerkung (kein Partner)
    19. September 2020 07:19

    Eine Nachhilfestunde von Herrn Dr. Unterberger - vielleicht werden ja all die Unzufriedenen und Irritierten, die sich jetzt auf einmal vorstellen können, dass da jemand unter einem "Systemdruck" womöglich gar nicht seine Meinung bekundet, sondern statt dessen dem Meinungskaiser gegeben haben könnte, was des Meinungskaisers zu sein hat, sich davon ausgehend auch eine Vorstellung davon machen können, unter welchem "Systemdruck", wenn dieser schon gegenüber einer Netzseite so groß wäre, dann erst ein Politiker stehen muss, der sich gleich als Repräsentant eines ganzen Staates diesem Druck ausgesetzt sieht, und wie man daher die Äußerungen dieses Politikers sinnvollerweise einschätzen sollte.

  5. wunderwelt (kein Partner)
    18. September 2020 20:49

    Ich sehe es auch wie einige Vorposter: es hat weniger mit Politik zu tun als schlicht mit dem schnöden Mammon. Die Klickzahl für die letzten Beiträge war ziemlich niedrig; an schlechten Tagen sogar unter 100. Woran kann man sich beim Standard ein Beispiel nehmen? Man schreibt irgendeinen absolut kontroversiellen Artikel, und schon sprudeln die Klicks und die Anzeigenquellen wieder. Beim Standards sind es für manche Schreibereien über 1000, also nur Mut, liebe Mitposter, und fleißig in die Tasten gehämmert!

    • Peppi (kein Partner)
      18. September 2020 21:19

      Die Quatro is grad im TV.. Nonstop Pop in RBB

      Also, das wär vom Autor aber sehr odraht.

      Aber die sind eh nicht viel, das stimmt. Wenns hoch hergeht, kriegt der beste Kommentar grad mal 30 Sternchen. Ich schätz, das sind höchstens 40.

    • Ferdinand (kein Partner)
      18. September 2020 21:31

      Na, des glaub i ned. Der Unterberger ist im Kalten Krieg aufgewachsen. Er hat noch nicht mitkriegt, dass man heute in den Osten flüchten muss, wenn man die Freiheit sucht. Der glaubt, in Russland sitzen immer noch die Kommunisten

  6. andreas.sarkis (kein Partner)
    18. September 2020 18:12

    Vielleicht hat Unterberger vergessen, oder nicht beachtet:

    In zentraler Lage in Europa hält Moskau noch immer die Region Königsberg besetzt. Dort stehen nicht nur umfangreiche russische Truppen, sondern auch mindestens 20-30 regelmäßig modernisierte Nuklearraketen, die jeden Punkt in Europa erreichen können.

    Nimmt man die militärstrategische Lage der Krim dazu, und die russischen Divisionen in Transnistrien, sieht alles absolut nach Frieden aus.

  7. Torres (kein Partner)
    18. September 2020 18:00

    Daraus könnte man verschiedene Antworten geben. Eine ganz wesentliche wäre: Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass Merkel durch ihr illegales Eingreifen in eine demokratische Wahl (Ministerpräsident in Thüringen) dem demokratischen Rechtsstaat einen tödlichen Schlag versetzt hat, gegen den alle Aktionen Putins sich wie lustige Streiche anfühlen. Und die Menschen in Deutschland müssten deprimiert zur Kenntnis nehmen, dass Diktatorin Merkel tun kann, was sie will, dennoch werden ihr die Europäer auch noch die Füße küssen …

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 08:20

      Ja, die Diktatorin Merkel - daran erkennt man auch die extreme Verrücktheit im heutigen Europa. Denn wo bleibt hier der Aufschrei, nicht nur gegen die Rechtsstaatshenkerin Merkel, sondern auch gegen die Antisemitin Merkel?

      Spätestens seit 2015 lässt sie ihrem Antisemitismus völlig freien Lauf und treibt verbissen die moslemische Einwanderung in die Höhe. Sie erwartet sich davon Tausende, wenn nicht Zehntausende, die als antijüdische Schergen brauchbar sein werden. Womöglich sieht sie sich dabei sogar als Gönnerin der Deutschen, weil die nächste Welle der Judenbeseitiger wahrscheinlich zum größeren Teil von dort herkommen wird, wohin einst auch schon Hitler seine Fühler ausgestreckt hatte.

    • Torres (kein Partner)
      19. September 2020 10:52

      @Anmerkung
      Richtig. Und der Zentralrat der Juden applaudiert begeistert.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 22:04

      Vielleicht gibt es dort eine Tradition, wonach es richtig sei, immer wieder die gleiche Art von Funktionären ans Ruder zu lassen. Eine Art, die zum Beispiel davon überzeugt ist, dass sie auch vor 1933 schon die richtige Wahl gewesen wäre.

  8. Peppi (kein Partner)
    18. September 2020 17:07

    Wurde der Autor eingeschüchtert, dass er seinen Blog zusperren darf, oder ist das seine echte Meinung? Falls ja, war er immer schon so? Oder ist das das Alter?

  9. fxs (kein Partner)
    18. September 2020 16:00

    Natürlich, die Russen sind die Bösen.
    "Es kann keinen vernünftigen Grund geben, anzunehmen, daß Putin hinter dem Giftanschlag auf Nawalny steht."
    Doch ich bezweife das, weil ich überzeugt bin, wenn Putin hinter einem Giftanschlag steht, dann überlebt das Opfer diesen nich einen Tag.

    Zur Vertrauenwürdigkeit der Natopolitik gegenüber Russland:
    Der damalige Außenminister der Vereinigten Staaten, James Baker, erklärte am 9. Februar 1990 im Katharinensaal des Kremls in Bezug auf Deutschland und die Nato: (Quelle: Wikipedia)
    „Das Bündnis werde seinen Einflussbereich ‚nicht einen Inch weiter nach Osten ausdehnen‘, falls die Sowjets der NATO-Mitgliedschaft eines geeinten Deutschland zustimmten.“

  10. Erwin Tripes (kein Partner)
    18. September 2020 13:33

    Bitte um Erklärung: was ist EU-Europa??? Eine neue gutmenschliche Mischung nach VdL???
    Die EU hat sich und ihre Mitgliedstaaten selbst beschädigt und setzt diesen Prozess laufend fort.
    Die EU ist eine Missgeburt, die sich immer deutlicher als Hydra zeigt.
    Darum raus aus der EU und zurück zur vorherigen Struktur. Die Energiekooperation mit Russland hat sich bisher viele Jahre lang bewährt. Deshalb brauchen wir auch keine teure Abhängigkeit von den USA , die sich über AU´s naiven Vorschlag freuen würden. Schützer AU würde mich zu sehr an Biedermann und die ......erinnern.

  11. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    18. September 2020 11:32

    Wenn A.U. den Grundsatz "cui bono" beherzigen würde, besäße er vielleicht doch Zweifel an Putin als Verantwortlichen
    Und die Vorstellung einer Abhängigkeit vom US-amerikanischen Flüssiggas erscheint mir bei der Vertragstreue des irrlichternden Trump doch ein wenig verwegen.

  12. Jack Bauer (kein Partner)
    18. September 2020 11:12

    Hahaha. Wenn man die Kommentare der Poster hier liest, wähnt man sich in einem Forum für die frustrierten Russland-Freunde der FPÖ.

    • Peppi (kein Partner)
      18. September 2020 17:26

      Manche können anscheinend nur in Schubladen schwarz weiß denken...Beispiele, jeder, der die Einschränkung der Grundrechte kritisiert, ist ein Rechter...jeder, der Russland mag, ist ein Nazi...etc.

      Und jetzt kommts. Die nationalen Sozialisten waren auch so und die Kommunisten erst recht. Sie sind die Faschisten. Und die Antifaschisten sind auch Faschisten.

      Klar soweit?

    • haro
      20. September 2020 17:11

      Euphorisch Russlands Boden küssten allerdings andere ...
      nämlich jene die am Westbahnhof genauso euphorisch die islamischen Einwanderer begrüßten...

  13. Thomas F. (kein Partner)
    18. September 2020 09:21

    Im September 1939 hat nicht nur Hitler Polen überfallen sondern annähernd zeitgleich hat auch Stalin die andere Hälfte - wie vereinbart - erobert. Russland (bzw. die Sowjetunion, wie es sich damals nannte) war also an der Veranstaltung des zweiten Weltkrieges zu fünfzig Prozent beteiligt. Unmittelbar nach der Niederlage Deutschlands ist Russland daran gegangen, halb Europa zu versklaven.
    Die meisten Russen finden bis heute nichts daran. Das macht das Land so gefährlich für den Rest der Welt, insbesondere Europa. Ein gehirngewaschenes Volk, das von Gangstern kontrolliert wird, die immer neue Gewalt und äußere Feindbilder brauchen um es abzulenken.

  14. LobderTorheit (kein Partner)
    18. September 2020 09:07

    Niemand wird Chefredakteur ohne nach Westen gekämmte Haare. Der Beginn des Endes rationaler Argumentation hat nach knapp 20 Jahren Kahlstellen hinterlassen. Das Internet hat diese offengelegt.
    Die Spitze dieser Entwicklung ist, dass aus Kabarett Journalismus wurde. Und aus Journalismus Kabarett. Das Lachen blieb da wie dort im Halse stecken. Schließlich hat ein Imperium keine Freunde, sondern nackte Interessen. Will A.U. die Grenze zur Absurdität dauerhaft Überschreiten, so braucht es wohl mehr Maskenträger unter seiner Leserschaft. Traurig. Dennoch möge man Milde walten lassen. Es darf nämlich stark bezweifelt werden, dass Journalisten in Russland oder China "freier" schreiben.

  15. Der Realist (kein Partner)
    18. September 2020 08:31

    Im Gegensatz zu Dr. Unterberger bin ich Putin-Versteher, und dafür gibt es mehrere Gründe. Außerdem halte ich die EU mit ihren Hirnprellern an der Spitze als größere Bedrohung für Sicherheit und Frieden in Europa, allein schon wegen ihrer Pro-Migrationspolitik.
    Von der EU werden übrigens auch Staaten hofiert und mit Geld gefüttert, die ebenfalls unliebsame Zeitgenossen ausschalten lassen.
    Putin ist ein eiskalter Stratege, ist mir aber weitaus lieber als die Lauwarmen die auf der gutmenschichen Welle schwimmen.

  16. Holmes (kein Partner)
    18. September 2020 08:05

    Wenn man sich die Kommentare zu Russland und Putin so durchliest, dürften sich hier neben Leuten, welche sich unterwürfig einem so genannten "starken Mann" andienen, auch etliche Trolle aus Putin's Troll-Armee, stationiert in St. Petersburg, Optikov-Straße, eingenistet haben.
    Dass hier der Blog-Betreiber nicht eingreift, ist unverständlich.

    • Charlesmagne
    • Lebensgefährder (kein Partner)
      18. September 2020 09:26

      Der Blogbetreiber braucht nicht eingreifen. Der Verblödungsgrad seiner Ergüsse reicht, und Sie können sich Ihr Eingreifen in die Meinungsfreiheit sparen. Im Übrigen scheinen Sie dem "Zar" Putin in seinen totalitären Bestrebungen in nichts nachzustehen. Oder wie soll man Ihre Forderung nach dem "Eingreifen" verstehen. Drohung?

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      18. September 2020 09:37

      Unterwürfig einem "starken Mann" andienen lol und das von einem, der sich in Kadavergehorsam einem Kindkanzler samt völlig inkompetenter Gefolgschaft, die das ganze Land ruiniert, unterwirft, ohne auch nur ein Milligramm seines Gehirns zum Selberdenken zu benutzen und deshalb das Eingreifen eines starken Mannes (dem Blogbetreiber) fordert. Sagen Sie mal, kennen Sie sich in Ihren eigenen Widersprüchen noch aus?

    • Der Realist (kein Partner)
      18. September 2020 18:29

      Eingreifen? Grundrechte ausser Kraft setzen? Sind Sie ein Grüner?

  17. Tulbinger (kein Partner)
    18. September 2020 07:47

    Gratuliere Herr Unterberger, so generiert man Klicks! Heute geht sich sicher noch die 300er Marke aus!

  18. Lebensgefährder (kein Partner)
    18. September 2020 07:37

    Irgendjemand pfuscht an dem Tagebuch herum. Da passt am Layout nichts mehr, das ist komplett zerschossen, wie dieser Artikel, der allerdings durchaus von AU selber sein könnte. Undifferenziertes Putinbashing ist wirklich nichts neues.

    Allerdings seit wann schreibt das Tagebuch unter "Andreas Unterberger und Co"

  19. Ella (kein Partner)
    18. September 2020 07:32

    Warum lässt das System den unbedeutenden Politiker nach Deutschland, wenn er von Putin vergiftet wurde - noch dazu mit Nowitschock, das ja primär westliche Geheimdienste haben, um Russland etwas anzudichten? Das ist hochgradig blödsinnig. Zudem erholt sich der Herr gut. Was sind diese Russen doch für Stümper! Also immer wieder vergiften die Russen Systemkritiker oder Syrer etc., damit es im Anschluss Sanktionen gibt. Diesmal gegen Nordstream. Als Merkel verkündete, dass der Russe vergiftet wurde, habe ich sofort gesagt: Jetzt stoppt sie auch noch Nordstream, weil auch das den Deutschen massiv schadet.

    Womit ich allerdings nicht gerechnet habe, ist, dass Unterberger diesmal auch die Merkellinie der Selbstschädigung befürwortet. Sein Herzibinki, der Basti, macht da nämlich gar nicht mit. Amerikanisches Flüssiggas zu kaufen, ist an Schwachsinn nicht mehr zu überbieten. Solche Absichten haben sonst doch nur die Grünen.

  20. sentinel (kein Partner)
    18. September 2020 06:52

    Mein Gott Sie armer Narr, mit diesem lächerlichen Artikel haben Sie sich selbst übertroffen, einfach nur noch peinlich! Die Propaganda vom "bösen Russen" hat bei Ihnen voll zugeschlagen und jetzt hetzen Sie offen gegen "Schurkenstaaten", sie erbärmlicher konservativer Narr. Und dass Sie ernsthaft überzeugt davon sind, dass wenige Jahre nach dem Skripal-Fall der russische Geheimdienst schon wieder versagt hätte und es wieder nicht geschafft hätte mit einem der tödlichsten Gifte der Welt jemanden zu vergiften, das beweist wie krank Sie sind. Und dann lassen sie ihn auch noch nach Deutschland ausfliegen, damit man dort feststellt, dass er vergiftet wurde, sicher. Diagnose: "Kognitive Dissonanz"

  21. fewe (kein Partner)
    18. September 2020 01:55

    Vernünftige Zweifel an der Vergiftung von Navalny:
    - Wenn die Russen jemanden töten wollen, dann ist der nachher tot
    - Warum bekommen die Russen keine Proben um die Sache selbst zu untersuchen?

    Putin dürfte der Einzige sein, der sich dem Islamismus in den Weg stellt. Sogar der Papst wäscht den Islamisten die Füße.

    Russland wäre eines der Zielorte für die aus Europa verdrängte autochthone Bevölkerung. Gegen die Feinde im Regime ist ein Volk machtlos.

    Wenn Putin morgen einen Schrebergarten von Russland für Exil-Österreicher freimacht und 10 Jahre Steuerfreiheit bietet sind die reichsten und tüchtigsten Österreicher dort. Danach 16% max. ESt. Im nu ist da eine Infrastruktur aufgebaut.

  22. Wahrheit (kein Partner)
    18. September 2020 01:05

    Sorry, die Vorstellung dass nun Putin angeblich zum zweiten Mal nicht fähig sein soll einen Gegner ohne geeignetes Gift zu ermorden ohne so einen lächerlichen Pfusch zu veranstalten ist nur mehr als absurd zu bezeichnen!

    Das ist ungefähr so dumm als wenn ich heimlich (!) versuche meinen Todfeind zu ersticken - mit meinen eigenen Visitenkarten!

  23. barbarossa
    17. September 2020 21:07

    Ich habe den starken Eindruck, daß Herr Dr. Unterberger gegenüber Putin sehr voreingenommen ist.
    Dagegen begrüße ich die Ansicht von Oberösi

  24. jo
    17. September 2020 19:07

    Sie lasen einen Beitrag aus den 'Transatlantik News'

    Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    Wenn sich AU noch mehr solche Ausrutscher leistet werde ich meinen Rückzug aus dem Blog überlegen.

    Absoluten Russlandhass kann ich nämlich auch im Standard lesen. Eric Frey und Andre Ballin lassen grüßen.

  25. SL
    17. September 2020 02:05

    Ein Vergleich der Gaspipeline mit dem Molotiv-Rippentrop-Pakt ist nicht angebracht. Das Motiv des polnischen und ukrainischen Widerstands gegen Northstream2 ist ganz offensichtlich: Diese Länder wollen die Gasleitungen kontrollieren, damit sie diese zu Erpressungszwecken einsetzen können, unangemessene Transitgebühren kassieren und ggf Gas stehlen können.

    • Lebensgefährder (kein Partner)
      18. September 2020 10:25

      Das heutige Russland mit der UdSSR zu vergleichen, oder Putin mit Breschniew, ist ja schon unerträglich. Da noch weiter zurückzugehen zum Russland Stalins grenzt ja an Verwirrung. Sehr traurig, der Verfall dieses Blogs

  26. Jenny
    16. September 2020 23:27

    OT oder auch nicht ganz. jetzt dreht die van der Ley

  27. Brigitte Imb
    16. September 2020 22:21

    Vorweg: oberösi soll bitte, bitte da bleiben.

    Als sog. Verschwörungstheoretikerin kann mir der heutige Artikel nicht gefallen.
    Ich halte Putin um ein Vielfaches integrer als Merkel und so manchen anderen EU affinen Politiker (eigentlich fast alle, samt den Beamtenscharen) die m.M. sowieso alle vom internationalen Deep State gekauft sind um ihre Nationen zu zertrümmern.

    Sehen wir uns doch im eigenen Land einmal um. Da scheint ja einiges im Argen zu liegen, sollte stimmen was da geschrieben steht.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/und-der-naechste-skandal-im-verfassungsschutz/446434784

    • Neppomuck
      16. September 2020 23:01

      Es wird immer deutlicher, warum Herbert Kickl gehen musste.
      Jedenfalls aus der Sicht des Innenministeriums-Filzes.

      Und der "Homo austriacus" schaut mehrheitlich dämlich grinsend zu.

    • Undine
      16. September 2020 23:23

      Mich wundert im Sumpfland Österreich gar nichts mehr! Ein Innenminister KICKL, der den Sumpf austrocknen wollte, mußte natürlich weg!

    • Jenny
      16. September 2020 23:32

      Wenn hier wer mal richtig aufräumen würde/könnte, dann würden wir ein mindestens ein neues Gefängnis für die alle brauchen. Und solche sind an der macht, ist zum grausen

  28. Undine
    16. September 2020 21:31

    Zum Tagesausklang möchte ich Ihnen einen Lichtblick empfehlen: Der Hamburger Arzt Dr. Heiko SCHÖNING macht mir mit seinen aufrüttelnden Worten Hoffnung! Den Titel seiner Rede finde ich sehr gut gewählt!

    "Papa, Mama, wart ihr zu doof oder zu feige? l Heiko SCHÖNING in München"

    https://www.youtube.com/watch?v=cLjjGqbELEU&ab_channel=GD-TVSchw%C3%A4bischGm%C3%BCnd

    • Neppomuck
      16. September 2020 22:56

      "Testen" bedeutet, das Testobjekt einer Beanspruchung zu unterziehen.
      Füglich müsste der "Corona-Test" eigentlich heißen
      "Was lässt sich der Bürger in unserem Land alles gefallen, bevor er aufmüpfig wird und die Verursacher seiner Plage vor die Tür setzt-Test".

  29. Alexander Huss
    16. September 2020 20:24

    Andreas Unterberger hat mir aus der Seele gesprochen.

    Dennoch möchte ich festhalten: Putin muss von dem Anschlag zumindest gewusst haben, auch wenn ich gerne einräume, dass er ihn nicht aus eigenem Antrieb befohlen hat.

    Mordanschläge, die russische Geheimdienste verübten, brauchten immer das Plazet der obersten Führung.

    Das war schon unter den Kommunisten so. Der damalige Generalsekretär Leonid Breschnew wusste deshalb genau, dass Papst Johannes Paul II aus dem Weg geräumt werden sollte.

    Allerdings war die Kartoffel derart heiß, dass der bulgarische Geheimdienst dieses Attentat verübte. Der bulgarische Geheimdienst hätte dieses Attentat nie ohne Zustimmung des Kreml verüben dürfen, weil die Geheimdienste der sozialistischen Bruderländer im Wesentlichen vom KGB abhängig waren.

    Mich entsetzt nur, dass Putin Grenzen überschreitet, welche die seinerzeitigen Kremlgenossen nie überschritten hätten: Direkte Meinungsmache zu den Wahlkämpfen in Europa und USA, die Annexion des Donbass, nur um zwei zu nennen.

    Putin ist ein Diktator, der allerdings nicht mit Hammer und Keule um sich schlägt. Dazu ist er als ehemaliger KBG-Angehöriger zu gewitzt. Er wählt lieber die gefährlichere, feinere und daher absolut tödliche Klinge. Die Russen haben vielfach Angst vor ihm.

    Als ich letztes Jahr in Lettland war, lernte ich einen Zirkel, bestehend aus Russen mit deutschen Vorfahren, kennen. Diese Leute treffen einander einmal pro Woche und sprechen Deutsch, um die Sprache ihrer Vorfahren zu üben. Eine Teilnehmerin erzählte, wenn sie mit ihren Freunden in Russland mittels sozialer Medien verbunden ist, enthält sie sich jeglicher Kritik über Putin. Sie wolle niemanden gefährden.

    Das ist die Wirklichkeit in Russland in Sachen Freiheit.

    • Neppomuck
      16. September 2020 21:13

      Selbst nur oberflächlich einleuchtende Erklärungen sollten den Gesetzen der Logik folgen.
      Hat er jetzt oder hat er nicht?
      Warum sollte Putin investiertes russisches Geld vernichten?
      Wer steht über ihm?

      Bullshit!

    • Niklas G. Salm
      16. September 2020 22:01

      Eine deutschsprachige Lettin erklärt, sie traue sich auf Facebook Putin nicht zu kritisieren, um ihre Freunde in Russland nicht zu gefährden. Einen glasklareren Beweis, dass der Typ ein Monster ist, gibt es nicht. Eine logischere Argumentationskette auch nicht! Respekt!

    • pressburger
      16. September 2020 23:27

      Eine bewährte Argumentationskette. Putin wird mit Leonid Breschjew gleichgesetzt und schon ist der Beweis geliefert - Putin ist ein Monster, Putin bringt Menschen um.

    • logiker2
      17. September 2020 07:16

      @Alexander Huss, mir geht es in Österreich so. Wenn ich mit Freunden telefoniere oder über WhatsApp verkehre, rede ich nur freundlich über Kurz und ÖVP.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 07:23

      @Alexander Huss träumt ja auch in dem Glauben vor sich hin, dass irgendwo in Tirol noch irgendwelche Lehrer frei sprechen dürften. Allein das sagt schon genug über ihn.

  30. Moti44
    16. September 2020 19:37

    Selten war ich so betroffen von einem Kommentar AU's.
    --Russland = "dauerhafte Bedrohung für Frieden und Sicherheit in Europa" ? Die Ostexpansion der NATO bedroht den Frieden !
    -- Iran ein Verbrecherstaat ?
    --Kein Gaskauf mehr, wenn Russland Gas politisch einsetzt ?
    Wer entscheidet was "politisch" ist ? Was macht die OPEC permanent ?
    Das soll "klare analytische Logik" sein ?

    • Niklas G. Salm
      16. September 2020 22:04

      Gut, die Mullahs im Iran sind wirklich Verbrecher, aber sonst...

    • Mentor (kein Partner)
      18. September 2020 09:02

      ...wirklich Verbrecher?

      Das kann nicht sein!
      Wie soll Mann die Glückwünsche an das Regime, von Bellen und Steinmeier, anders deuten?

      juedischerundschau.de/article.2020-03.glueckwuensche-des-gruenen-oesterreichischen-bundespraesidenten-an-irans-folterregime.html

      nzz.ch/international/steinmeier-verteidigt-glueckwuensche-an-iran-ld.1462855?reduced=true

  31. Neppomuck
    16. September 2020 17:53

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass die Weltgeschichte von Lügen, Verrat und Betrug bestimmt wurde und wird.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass Zweifel grundsätzlich angebracht sind, vor allem wenn es um viel Geld geht.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass die Falsifizierung einer Theorie noch lange nicht die Verifikation all ihrer Gegenthesen bedeutet.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass der Begriff „Wahrheit“ (vor allem) in der Politik stets subjektive Komponenten hat, die zwecks Akzeptanz oft nur mittels Einsatz von Geld und Macht in den Vordergrund der kollektiven Betrachtung gerückt werden kann.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass die Verbreitungsgeschwindigkeit eines Virus wesentlich langsamer ist als das die des Gerüchts um seine Gefährlichkeit.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass Kadavergehorsam mit Verantwortungslosigkeit einher geht.

    Es kann keinen vernünftigen Zweifel geben, dass Ehrgeiz und Ungestüm immer größeren Schaden anrichten als erfahrungsbedingte Reife und einwandfreier Charakter.
    Nur um auf ein Detailgebiet der uns zusetzenden Probleme einzugehen.

    Und, zu guter (?) Letzt: Es kann keinen vernünftigen Zweifel daran geben, dass Vernunft ein immer rareres Gut wird, vor allem dort, wo sie nachgerade unverzichtbar erscheint:
    In den „Regierungsstuben“ dieser Welt.

  32. socrates
    16. September 2020 17:42

    Einige Beiträge sind verschwunden. Schade!

    • Whippet
      16. September 2020 19:09

      Von mir sind auch zwei Beiträge verschwunden, einer kam gar nicht, eine kam und verschwand. Ich glaube aber Dr. Unterberger, dass dies ein technisches Problem war.

    • Pennpatrik
      16. September 2020 21:14

      Im gestrigen Beitrag suchen?
      Scheint technisch zu sein.

  33. FreiVonBevormundung
    16. September 2020 16:51

    Der heutige Artikel ist meiner Meinung nach eines Dr. Unterberger nicht würdig. Oder ist er sogar von einem Vertreter des US - Deep State in den PC diktiert worden?
    Dazu noch etwas interessantes:
    US-Ölimporte auf Rekordniveau, aber Nord Stream 2 soll verboten werden
    Während die US-Regierung für die Unterstützung des Baus von Nord Stream 2 heftige Sanktionen für deutsche Unternehmen - darunter selbst den Hafen Sassnitz auf Rügen - androht, ist es für Washington offenbar in Ordnung, dass sich die US-Öl-Importe aus Russland derweil auf Rekordhöhe bewegen…
    Autor: Ramon Schack
    "Wenn wir auf das Gas aus Russland verzichten, bliebe als Alternative nur Fracking-Gas aus den USA. Das ist mit Sicherheit ökologisch die schlechtere Alternative und zudem noch teurer. Ich würde mir in der Frage der Energieversorgung mehr Ehrlichkeit wünschen. Schon vor dem Fall Nawalny gab es massive Versuche der USA, Nord Stream 2 zu stoppen. Die Mitarbeiter in unserem Hafen Mukran sind verunsichert, weil US-Senatoren mit Sanktionen drohen. Das zeigt, mit welcher Härte die USA vorgehen, während sie zugleich mehr Öl aus Russland importieren. Es geht um knallharte wirtschaftliche Interessen."

    Diese weisen Worte äußerte neulich die SPD-Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig in einem Interview mit dem Spiegel. Treffende Aussagen wie diese haben heute einen Seltenheitswert, sowohl im Spiegel, wie auch unter SPD-Politikern, wobei es unter ostdeutschen Sozialdemokraten durchaus kritische Stimmen gibt zur außenpolitischen Doktrin der Partei auf Bundesebene.

    Rügen im Visier der US-Hardliner
    US-Politiker, wie der US-Senator Ted Cruz, drohen schon lange mit heftigen Sanktionen für deutsche Firmen, wenn sie den Bau der Erdgas-Pipeline Nord Stream 2 weiter unterstützen. Cruz ist sich dabei der Unterstützung von US-Präsident Trump, vor allem aber von Außenminister Pompeo sicher, leider auch zum Teil von der Bundesregierung, die seit dem Fall Nawalny die Pipeline wieder in Frage stellt.

    US-Senator Cruz scheint geradezu von der Ostsee-Insel Rügen besessen, als läge die in Nordkorea oder Iran, nicht aber in der Bundesrepublik, dem engen Verbündeten Washingtons und NATO-Partner.

    Wie sich Ted Cruz transatlantische Freundschaft vorstellt, ist bemerkenswert. Bei seinem Ziel, die neue deutsch-russische Gasleitung zu torpedieren, ist jedes Mittel recht. Per Brief drohte Cruz dem Geschäftsführer des Fährhafens Sassnitz mit ernsten Konsequenzen, falls das Unternehmen die logistische Unterstützung für Nord Stream 2 nicht sofort einstelle.

    Washingtons Heuchelei
    Dabei handelt es sich hierbei nicht nur um eine große Einmischung in die innen- und wirtschafspolitischen Verhältnisse der Bundesrepublik von Seiten Washingtons, sondern auch um eine große Heuchelei, denn die USA importieren selbst russisches Öl – und zwar beinahe auf Rekordniveau.

    Seit 2018 verdoppelten sich die aus Russland importierten Barrels auf elf Millionen Tonnen. Das Öl vom russischen Ostseehafen Ust-Luga kommt sowohl in Houston und Galveston im Bundesstaat Texas wie auch in Pascagoula in Mississippi an.

    Hierbei bilden rein marktwirtschaftliche Aspekte die Grundlage, denn das Öl wird von amerikanischen Öl-Konzernen eingekauft, wobei der Preis ausschlaggebend ist.

    Schon seit dem ersten Spatenstich der 1200 Kilometer langen Erdgasleitung im Jahr 2018, durch welche russisches Erdgas nach Deutschland gelangen soll, sind die USA mit allen Mitteln darum bemüht das Projekt zu verhindern, mit dem Ziel Russland zu schwächen.

    Zunächst setzten sie die Schweizer Firma Allseas unter Druck; welche dann ihre Spezialschiffe zur Verlegung der Pipelinerohre aus der Ostsee ablegte. Dann drohten die USA ihre Sanktionen auf alle Unternehmen, die mit Nord Stream 2 zusammenarbeiten, zu erweitern.

    Grundlage hierfür bildet ein US-Gesetz, das Sanktionen gegen Unternehmen aus außen- oder wirtschaftspolitischen Gründen erlaubt. Nur noch 160 Kilometer fehlen der Pipeline bis zur deutschen Küste. Ob und wann diese Lücke geschlossen wird, bleibt zur Stunde ungewiss. Wird Nord Stream 2 aber begraben, gingen Investitionen in Höhe von zwölf Milliarden Euro für die Gaspipeline, die fünf europäische Konzerne, darunter Uniper und Wintershall aus Deutschland, mitfinanzieren, verloren.

    „Was heißt das für mich konkret!?“
    Während die US-Regierung also heftige Sanktionen androht, für deutsche Unternehmen und selbst den Hafen Sassnitz auf Rügen, in dem Bundesland von Manuela Schwesig also, ist es für Washington in Ordnung, dass sich die US-Öl-Importe aus Russland auf Rekordhöhe bewegen.

    Anna Mikulska, Professorin und Expertin für Energie-Geopolitik von der Rice University in Houston, äußerste diesbezüglich in einem Interview mit der Wirtschaftswoche:

    “Die vorgeschlagenen Sanktionen sind sehr interessant. Es handelt sich wirklich um einen enormen Eingriff in die europäische Wirtschaft. Dass es da einen enormen Aufschrei gerade aus Deutschland und der EU geben sollte, wie sich die USA in EU-Angelegenheiten einmischt, ist klar. Ted Cruz‘ tiefere Motivation versteht niemand, ich habe da schon viel mit meinen Kollegen darüber gerätselt. Es ist völlig unklar, was dieser sehr verhärteten politischen Haltung der Senatoren aus beiden Parteien zugrunde liegt. Vielleicht sind da versteckte Lobby-Interessen die Triebfeder. Vielleicht wollen sie vor der Wahl Punkte gewinnen als „Tough on Russia“ angesichts der Einmischung in die letzten Wahlen.“

    • Mentoräer (kein Partner)
      18. September 2020 09:14

      .....Dass es da einen enormen Aufschrei gerade aus Deutschland und der EU geben sollte, wie sich die USA in EU-Angelegenheiten einmischt, ist klar.

      Sollte!!

      Transatlantischen Europäer mit Muddi an der Spitze fordern ebenfalls die Einstellung von Nord Stream 2.
      (oder Stellen die Fortführung in Frage)

      Die Verluste von Uniper und Wintersahll werden mit der Notenpresse ausgeglichen.
      IM Erika ist der Sargnagel für Europa.

      Erschreckend das Mann mit durchschnittllich informierten Bundesdeutschen über solche Themen nicht mehr Austauschen kann. Sie regen sich über vieles auf dringen NIE bis zum echten Thema vor und sind nach dieser Abreaktion wieder ganz ruhig.
      So in etwa wie im Blog hier.

  34. Undine
    16. September 2020 16:25

    Auf welch undurchsichtige Weise Ursula von der LEYEN dem zwielichtigen JUNCKER als Präsidentin der EU-Kommission nachgefolgt ist, wissen vermutlich nur einige Eingeweihte---einer echten Wahl durch die Bürger hat sie diesen hohen Posten auf keinen Fall zu verdanken. Leider ist sie durch unsere EU-Mitgliedschaft gewissermaßen auch "UNSERE PRÄSIDENTIN"!

    Könnte ich wählen zwischen Von der LEYEN und PUTIN---ich würde mich ohne zu zögern für PUTIN entscheiden.

    Verweilen wir kurz bei Ursula von der Leyen, die in meinen Augen sehr ähnlich tickt wie Hillary CLINTON, nur daß sie hübsch ist. Aber von MACHTGIER und Ehrgeiz zerfressen sind beide.

    Kürzlich hörte ich vom "CELLER LOCH". Das klingt nicht sonderlich spektakulär---ist es aber bei näherem Hinsehen!

    "Juli 1978: Celler Loch erschüttert Niedersachsen"

    https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Juli-1978-Celler-Loch-erschuettert-Niedersachsen,cellerloch100.html

    Der damalige, in diese "false-action" an prominenter Stelle involvierte Ministerpräsident von Niedersachsen war kein Geringerer als Ernst ALBRECHT---der Vater von Ursula von der LEYEN!

  35. Lieber Augustin
    16. September 2020 16:00

    Putin hat bekanntlich auch die amerikanischen Wahlen gefälscht und Frau Hillary den Sieg gestohlen.

    Warum erwähnt A.U. dieses Verbrechen Putins nicht auch?

    Aus ethischen Gründen sollten wir also auf das billige russische Erdgas verzichten und lieber das teure amerikanische Flüssiggas kaufen, das noch dazu lt. Weltklimarat klimafreundlicher sein soll (wahrscheinlich weil die Menschen umso weniger heizen je teurer das Gas ist).

    Die innenpolitischen Artikel von A.U. sind unübertreffbar!

  36. Pennpatrik
    16. September 2020 14:19

    Rechtsstaatlichkeit?
    Was ist das, was mit A anfängt und mit h aufhört?
    Weil wir gerade vom Karas reden. Lt.Kleine Zeitung, Seite 6 hat er folgendes gesagt:
    "Ich erwarte mir, dass Ursula von der Leyen als Regierungschefin der EU spricht, mit klaren Eckpunkten zur Neuordnung - innen(!) wie außen".

    Ich bin kein Jurist, aber das erfüllt meiner Meinung nach das Delikt des Hochverrats. Als Regierungchefin der EU? Ist das ein Putsch?

    WIR halten anderen Staaten Vorträge über Rechtsstaatlichkeit? Dieser Völkerkerker maßt sich an, Anderen moralische Vorträge zu halten?

    • Gandalf
      16. September 2020 20:58

      Karas: Der lebende Beweis dafür, dass (durch zahlreiche selbst verschuldete Autounfälle bedingte) Kopfverletzungen in der Jugend im Laufe des Alterungsprozesses eine fortschreitende Verblödung zur Folge haben können. Bald ein Fall für die Psychiatrie.

    • Mentor (kein Partner)
      18. September 2020 09:25

      Nun, Karas ist ein Eiferer und einseitig argumentierender Trottel.

      Wer seine Mimik analysiert, seine Aussagen mit diesen zusammenführt kommt zum Ergebnis das der Mann
      ein einseitig argumentierender Eiferer, ein dummer ungeschickter Mensch mit eingeschränkter Intelligenz ist. (Definition von Trottel)

  37. machmuss verschiebnix
    16. September 2020 13:55

    In Sachen Nordstream-2 ist leider davon auszugehen, daß sich das deutsche Deep-State Assemble (dort Regierung genannt) an der NWO-Choreographie ausirchten wird. D.h. Nordstream-2 wird "ein paar Meter" vor dem Ende stillgelegt, damit die Anglo-Amerikanische Hegemonie nicht gefährdet wird !

    Das Rätsel - das gar keines ist - hat eine kurze Auflösung: Hegemonie !

    Der bereits geheimdienstlich als Fake erkannte Mordversuch an Nawalny, ist auch daran als Fake erkennbar, daß der Kerl so lustig am Krankenbett sitzt - man würde ihm nichtmal eine Grippe "abkaufen". Man erinnere sich, wie lange die Tochter jenes russischen Doppelagenten in England dahin-siechte allein aufgrund eines sekundären Kontaktes mit Novitschok ( Die mittlere letale Dosis von Nowitschok bei Hautkontakt liegt bei etwa einem Milligramm ). Navalny muß also eine Art Hulk sein - od. Superman himself - oder ein Fake-Vergiftungs-Opfer.

    Wie bei allen Vor-Postern erkennbar ist, wird bei Keinem hier der gesunde Hausverstand durch das FEHLEN dieses Milligrammes vernebelt - A.U. darf stolz auf uns sein [hämisch grins]

  38. CIA
    16. September 2020 13:51

    Es ist doch schon bemerkenswert, wie versucht wird „diktatorische Herrscher“ sprich nicht dem Mainstream ergebene Politiker, zu eliminieren. Herr Nawalny ist doch auch nur ein Mittel zum Zweck und das Projekt Nord Stream 2 ist
    sowieso vielen ein Dorn im Auge!!
    Vielleicht kann dieser Link ein wenig zur Wahrheit weiterführen. https://www.anti-spiegel.ru/2020/fall-navalny-welche-begruendeten-zweifel-an-der-zweifelsfreien-vergiftung-einen-zur-ve
    Biochemiker behaupten im Blog von Herrn Danisch(https://www.danisch.de/blog/2020/09/13/verdammt-noch-eins-leute-schreibt-halt-ein-paper/ ), dass das Gift Nowitschok nicht so leicht nachzuweisen ist.
    Im Wikipedia wird das unter der Rubrik Analytik bestätigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Nowitschokhttps://de.wikipedia.org/wiki/Nowitschok
    Man kommt nicht umhin, Europa darf sich Russland nicht annähern, die Weltherrschaft wollen andere inszenieren!!

    • pressburger
      16. September 2020 18:49

      Herrn Navalnij ging es schlecht. Wegen ihm ist das Flugzeug gelandet. Seine Familie wollte ihn in Deutschland haben. Herr Navalnij ist in Deutschland. Hat sich von seinen vorübergehenden Unwohlsein erholt.
      Felix Dzherzinskij flucht zusammen mit Genossen Berija, in der Hölle über den missratenen Tchekisten Putin, der einen Feind, nicht richtig umbringen kann.

  39. Brigitte Imb
    16. September 2020 13:36

    OT - Dr. Curio über die Brandstifter auf Lesbos

    Bezeichnend ist, wie sich viele Mitglieder des Bundestages gegen diese Rede, bei der jedes Wort richtig ist, erregen. Eine Schande und eine Verachtung der deutschen Bürger, die dafür aufkommen müssen.

    https://www.youtube.com/watch?v=kTAcT9Oti5o

    Samos hat mittlerweile auch gebrannt. Es geht weiter mit der Erpressung durch die Versorgungssuchenden.

  40. Dr. Faust
    16. September 2020 12:51

    Warum spricht A.U. immer von "Europa"? Hier "Europa", da "Russland". Ich sehe Russland als wichtigen Teil Europas, was Unterberger ja auch anspricht (Kultur, Musik).

    Wenn die EU gemeint ist, sollte man EU sagen, finde ich. "Wir" sind nicht die EU. Wir sind souverände Staaten, die in vertraglicher Kooperation stehen, wobei die Kooperationsabwicklung durch Delegation von Rechten an eine gemeinsame Organisation (EU) abgewickelt wird. Die immer engere Kooperation, die die Zentralisten und Globalisten erzwingen wollen, steht im Widerspruch zum Mehrheitswillen der Völker und ist für mich seit dem wohl kaum mehr korriegierbaren Linksruck der EU gestorben.

    Man will keine "Oneness in diversity", man will die Auslöschung der nationalen Identitäten der EU-Vertragsländer, ihre ethnische Durchmischung mit asiatischen und afrikanischen Menschen, Islamisierung und die UN-gesteuerte "Replacement Migration".

    Was verfault ist, kann nicht mehr frisch und appetitlich werden.

    Deswegen muss ich leider sagen: "There is only one perfect road. It lies ahead of you. Always ahead of you!"

    RAUS, RAUS RAUS; Am besten in Kooperation mit den Visegradstaaten.

    • Gandalf
      16. September 2020 14:08

      @ Dr. Faust:
      ******************************************!

    • Undine
      16. September 2020 14:56

      Bravo, @Dr. Faust!

      ****************************+!

    • pressburger
      16. September 2020 18:54

      Danke, schon lange meine Rede.
      Die EU als Europa zu bezeichnen, bedeutet das megalomane Vokabular der Brüsseler Autokraten zu übernehmen.
      Man muss zu diesem Gesindel kritisch auf Distanz gehen. Insbesondere sprachlich.

    • Weinkopf
      17. September 2020 07:25

      Alle
      *****************!

  41. kremser (kein Partner)
    16. September 2020 12:15

    als einfacher Bürger kann ich zu Nawalny und der Geopolitik nicht viel sagen. Mir fällt nur auf, dass jede Provokation von der NATO und EU ausgeht. Die Bidens, Clintons und der milit.-industrielle Komplex sieht sich anscheinend dem Untergang nahe, daher ist auch Trump ein Verrückter, richtig? Politische Morde gibt es in jedem Land und sicher erst recht in einem so großen, das eher einer Diktatur entspricht. US Frackinggas in Europa zu verbrennen, finde ich angesichts der Klimahysterie, der wir unsere Wirtschaft und den Wohlstand der Bürger opfern sollen, abenteuerlich. Dann würde ich in Österreich eher noch ein Atomkraftwerk aufsperren, was eine sehr gute Zukunftsinvestition wäre.

    • Riese35
      16. September 2020 14:27

      >> "Politische Morde gibt es in jedem Land ..."

      Sogar ganz offen also so etwas vermarktet:
      https://orf.at/stories/3181521/

      Die Christen dort hätten ihre wahre "Freude" mangels besserer Alternativen. Die haben sicher die Nase voll von westlichen Befreiungsversuchen.

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      18. September 2020 22:50

      ...jede Provokation von der NATO und EU ausgeht.
      Freilich.

      Die von der NATO besetzte Krim, der von der EU besetzte Donbass.
      Die von der EU aufgestellten Nuklearraketen in Königsberg.
      Der NATO-Krieg gegen das islamische Kalifat im Kaukasus.
      Die EU-Besetzung von Teilen Georgiens.
      Die bösen NATO-Divisionen in Transnistrien.
      Die Lieferung von EU-Raketen an die Türkei.
      Zu blöd ist die NATO aber, weil nur Putin den Krieg gegen die Muslimbrüder in Libyen unterstützt.

      In Sibirien ist Fracking üblich. Schon Proteste gehört dagegen?

  42. riri
    16. September 2020 11:26

    Kennt noch wer Herrn Chodorkowski?
    Diesem Herrn als Führer der Auserwählten in Russland ist es beinahe gelungen, Russland mit Hilfe Jelzins unter seine Kontrolle zu bekommen, inklusive der enorm reichen Bodenschätze.
    Was ist aber passiert? Dann kam Putin, und Chodorkowski nach Sibirien. Das war der Beginn der Anfeindungen und der Hass gegen Putin, und nicht die Krim Rückholung, die war später ein
    Akt der Verteidigung.
    Kann man Putin als Russe und Staatspräsident zum Vorwurf machen, er verteidigt die Interessen und das Weiterbestehen seiner Heimat?

    Leider sind bei uns auch vergleichbare Jelzins am werken.

    Ist es nicht auffällig, Merkel holt die gescheiterten oder verunfallten Oppositionellen alle nach Deutschland. Chodorkowski nach seiner Haft, jetzt Nawalny usw. Sind das alle deutsche
    Geheimdienstler? Warum macht das gerade Merkel?

    Bitte Herr Dr. Unterberger, recherchieren Sie in dieser Angelegenheit. Oder schreiben jetzt Andere?

    • Undine
      16. September 2020 15:03

      @riri

      Danke, daß Sie an CHODORKOWSKI und JELZIN erinnern, zwei sehr schräge Vögel, die Rußland nach Strich und Faden ausbeuten wollten wie so viele andere „Oligarchen“ mit Zweitpaß!

    • Mentor (kein Partner)
      18. September 2020 09:47

      Korrektur.

      Vorerst "zog" dieser Oligarch in die Schweiz zu seiner Frau und war dort sehr willkommen.
      Seine Frau hat sich beim Stadtpräsidenten Zoller persönlich an und abgemeldet.
      Der Eindruck das in Helvetien auch zwielichtige Personen, Hauptsache sie haben Vermögen, willkommen sind wird dadurch nicht widerlegt.
      Heute liegt sein Domizil in London.

      handelszeitung.ch/politik/putins-groesster-gegner-behaelt-seine-schweizer-villa-1272430

      tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen-gossau-rorschach/chodorkowski-aus-rapperswil-weggezogen-ld.734306

  43. Brigitte Kashofer
    16. September 2020 10:58

    Wer gibt der EU das Recht, sich in Russland einzumischen? Sie hat sich doch auch in Katalonien nicht eingemischt und nicht einmal protestiert, als eine Volksabstimmung verboten worden ist. Ich kann mich auch an keinerlei Boykott erinnern, als katalonische Politiker verhaftet worden sind!
    Die EU sollte dringend vor der eigenen Tür kehren und Zensur und einseitiger Medienberichterstattung einen Riegel vorschieben!
    Es ist doch unverschämt, wie die größte Oppositionspartei in den deutschen Medien boykottiert wird, zur Corona-Debatte Fachleute wie Dr. Sucharit Bhakdi und Dr. Wodarg nicht zu Wort kommen, deren Beiträge auf Facebook gelöscht werden und sich die gesamte Politik auf die Aussagen eines einzigen Arztes stützt, dessen Institut noch dazu am PCR-Test gut verdient!

  44. Undine
    16. September 2020 10:57

    Zum Thema passend ein Video-Tipp:

    "STRATFOR - George FRIEDMANS Rede auf deutsch und PUTINS Gegenrede!"

    "Eine Übersicht der jüngsten Äußerungen George Friedmans, Direktor des transatlantischen STRATFOR, in der Öffentlichkeit. Die Vormachtstellung der USA hänge vor allem davon ab, dass Deutschland und Russland niemals enge Verbündete werden dürften."

    https://www.youtube.com/watch?v=32Ba0kQsbnM&ab_channel=R%C3%BCdigerKlatt

    "Willy WIMMER zu: Trennung,De/Ru.STRATFOR und George Friedman"

    "Deutscher Politiker und ehem. Bundestagsabgeordneter Willy Wimmer über die Aussagen von STRATFOR-Chef George Friedman und ihre historische und geopolitische Bedeutung für Deutschland und deutsch-russische Beziehungen."

    https://www.youtube.com/watch?v=chAkRJQbffc&ab_channel=BadxMadurskli

    • Brigitte Kashofer
      16. September 2020 11:02

      Genauso ist es!
      Zuerst hat das Britische Königreich eine Zusammenarbeit mit allen - wirklich allen - Mitteln verhindert, nach dessen Entmachtung sind es die USA!

  45. Niklas G. Salm
    16. September 2020 10:55

    Wenn man sich die Leserkommentare heute und in letzter Zeit so durchliest, dann stellt man immer mehr Parallelen zu klassischen, vormals bürgerlichen Mainstream-Medien wie der Presse oder diversen Bundesländer-Zeitungen fest. Es wird offenbar immer mehr gegen die eigenen Leser und deren Überzeugungen angeschrieben. Ob es das Thema Russland ist (da lese ich zwischen den Zeilen ja immer wieder fast eine Aufforderung zum Krieg heraus), das Thema Corona-Panik, Impfpflicht oder die endlosen ÖVP- und Kurz-Lobhudeleien. Ob das schlau ist?

    • fewe (kein Partner)
      18. September 2020 02:00

      Dr. Unterberger scheint sich zurückziehen zu wollen. Wurde schon umbenannt in "das-tagebuch.at".

  46. Wolfram Schrems
    16. September 2020 10:54

    Hier eine andere Stimme zu Navalny, aus pro-russischer Sicht zugegebenermaßen:
    Audiatur et altera pars.

    Sind die Russen wirklich zu dumm, einen - offenbar gar nicht sehr bedeutsamen - Oppositionellen wirklich zu "neutralisieren", wenn sie es wirklich wollten?

    http://thesaker.is/russians-are-the-dumbest-most-incompetent-idiots-on-the-planet/

    • Undine
      16. September 2020 11:00

      Dazu ein weiteres Video:

      ""Für wie bescheuert halten Sie die Russen?" - AfD-Fraktion im Bundestag"

      https://www.youtube.com/watch?v=Op9aBO-eGQY&ab_channel=AfD-FraktionBundestag

    • pressburger
      16. September 2020 11:54

      Absurd was die Deutschen in diesen Zusammenhang aufführen. Die Medien folgen. Brav, wie immer.
      Wem soll diese Inszenierung dienen ? Was wollen die Deutschen eigentlich ?
      Würde man Merkel fragen, was sie eigentlich mit dieser Kampagne gegen Putin beabsichtigt, wüsste sie keine Antwort.
      Zuzugeben, bzw. einsehen, dass sie, Merkel, ihrem eigenen Volk schadet, mit voller Absicht schadet, kann man das öffentlich sagen ?
      Merkel kennt nur eine Loyalität. Sie ist eine überzeugte und loyale Bolschewikin. Putin ist ein Verräter.
      Die Tcheka hat Verräter liquidiert.

  47. Undine
    16. September 2020 10:47

    A.U. schreibt:

    "PPS: Ad Boykott eines Sotschi-Autorennens: Erstmalig könnten sich auch die vielen grünen NGOs einmal für etwas Sinnvolles einsetzen."

    Nun, diese Rechnung ginge auch nur dann auf, wenn ALLE Autorennen weltweit für alle Zukunft verboten würden! Einen Boykott des SOTSCHI-Autorennens, nur um PUTIN einen weiteren Nadelstich zu versetzen, finde ich nicht förderlich. Die RUSSEN sind unsere Nachbarn---die Amerikaner nicht. Man sollte sich mit Nachbarn lieber gut vertragen.....

    • Neppomuck
      16. September 2020 13:51

      "Autorennen" oder "Brot für ganz, ganz wenige, Spiele für alle."
      Deshalb traut sich auch keiner drüber, nicht einmal Fräulein Greta.

      Dabei ist die Scheibenbremse längst erfunden, andere epochemachenden "Features" sind weit und breit nicht zu sehen.

      Oder wer würde Reifen kaufen, die alle 200 km zu wechseln sind (wenn auch in ca. 3 Sekunden), Motoren bauen, die zwischen 60 und 80 l Verbrauch haben, ganze Autos, die etwa 1 Mio. Euro kosten, Einsitzer sind, über 5 m Länge haben usw.?

      Der "Markt" wohl nicht.

    • fewe (kein Partner)
      18. September 2020 02:02

      Aber ja, Autorennen mit Tretautos. Kett-car-Racing.

  48. Pyrrhon von Elis
    16. September 2020 10:45

    Warum sollten Putin oder seine Handlanger ausgerechnet einen öffentlich bekannten Kritiker ausgerechnet mit einer Waffe beseitigen wollen, auf der groß draufsteht: "Made in Rußland"?
    Auch wenn das Nowatschok schwer nachzuweisen sein soll: offensichtlich nicht schwer genug.
    Und dann lässt man ihn ins wenig wohlgesonnene Ausland zur Behandlung ausfliegen?
    Wollte Putin seinen Kritiker tatsächlich ermorden und loswerden, hätte er es mit Sicherheit geschafft, ihn verschwinden zu lassen, ohne dass die westliche Welt viel davon mitkriegt.
    Ich halte Putin nicht für einen großen Menschenfreund, ihn aber für intelligent genug, ebensolche Fehler zu vermeiden.
    Daher haben wir es hier wohl mit einer "false flag" Aktion zu tun.

    • Undine
      16. September 2020 15:07

      Diesen Eindruck habe ich auch!

    • pressburger
      16. September 2020 19:26

      Putin braucht kein Menschenfreund sein. Putin handelt im Interesse des russischen Volkes.
      Herr Navalnij, welche Bedeutung hat er als "Oppositionsführer" gehabt ? Aber er war bekannt genug, um mit ihm eine false flag Aktion zu starten.

  49. bagaude
    16. September 2020 10:37

    Das Bemühen Russland an die EU näher ,verbindlicher ,vertraglich wie menschlich zu bringen , muss die Forderung an die viel zu
    ohnmächtigen Granden der EU sein!! Uns nützt keine NATO oder sonst ein ausgemachtes Militärbündnis gegen die Willkür der Großmächte und des von ihnen geförderten islamischen Staaten,
    weil sie kein Interesse an eine auch- militärisch starke EU haben-
    siehe das Beispiel TÜRKEI!!
    Einer Merkl ist der Untergang des Abendlandes ihren Intentionen
    nach w u r s t ; ein Macron hält sich die EU als Melkkuh , Italien-Spanien etc hängen am TROPF und die anderen dürfen
    die Benediktinerregel ausüben!! Aber wenn es um das große Ganze geht versteht jeder was anders, nur nicht die Erhaltung
    einer westlichen-rechtstsaatlich funktionierenden Demokratie !
    Im Gegenteil sie schmieden Gesetzte ,die den destruktiven
    Kräften geschuldet sind !
    Europa muss sich endlich da finden ,wo es sich seit Jahrhunderten
    machtvoll positionieren konnte :Die Vielfalt der Nationen im
    globalen Wettstreit zu einen und nicht irgendeinem SOZITREND
    hinterher zu laufen,um im Trommelwirbel der Konkurrenten
    zu verrosten -und dabei hat einfach Russland seinen Stammplatz!
    Europa darf weder seine kulturellen noch seine ökonomischen Ressourcen einem globalen "Nehmer"Diktat opfern; im Gegenteil
    Europa muss Druck machen auf diese Länder aus denen die
    Menschen fliehen ,wir dürfen nicht zur sozialen Müllhalde der
    3.u.4.Welt werden - und dort spielt eben Religion mit zur Machtausbreitung-cave!!

  50. Leodorn
    16. September 2020 10:28

    Die offene Rußland- und Putinliebe, die viele Kommentare „auszeichnet“, überrascht mich. So tief sollte der Antiamerikanismus in unserer Mentalität verankert sein? Kaum zu glauben.
    LD

    • Bürgermeister
      16. September 2020 11:55

      Welche der imperialen Degenerationskrankheiten schätzen Sie denn am meisten?

      Verschwulung, Vernegerung, Negerbeknieung, Sprachentstellung, "Kulturbereicherung", Industriezerstörung, Frühsexualisierung, Messerung, Entrechtung, Mediengleichschaltung, Kinderschändung, ...

      Ja, bei Entrechtung und Mediengleichschaltung gibt es auch in Russland Probleme, doch andere Krankheiten sind dort völlig unbekannt.

    • Gandalf
      16. September 2020 21:11

      @ Leodorn:
      Dass es in unserem Lande zu Recht einen tief verwurzelten Antiamerikanismus gibt, ist eine Tatsache und hat auch seine guten Gründe. Wundert Sie das wirklich? Oder bewundern auch Sie einen Friedensnobelpreisträger, der mehr Kriege geführt hat als fast alle seiner Vorgänger (und vor allem: als sein vielgeschmähter Nachfolger)?

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 07:31

      Herr Dorner, wäre es im Hinblick auf Mentalitätsfragen nicht ergiebiger, sich zum Beispiel mit dem Kollegen Laermann einmal über das rasende Gefasel der Gegenaufklärung zu unterhalten?

  51. Austria must not die
    16. September 2020 10:25

    Seit vielen Monaten lese ich dieses Tagebuch. Sowohl die Texte des Webmasters als auch die vielen geistreichen Kommentare. Für mich ist dieses Forum das einzige, das ich kenne, in dem Jeder, solange er sich an die Spielregeln hält, unzensuriert !! posten kann. Diesen Hort der Freiheit gilt es zu erhalten.

    Ich kann verstehen, dass einige Mitposter mit der Meinung unseres Blogmasters unzufrieden sind. Im Gegensatz zu anderen gekauften Medien können sie aber ihren Widerspruch frei darlegen. Gerade aus diesen Posts habe ich viele Informationen erhalten, die mir ein ganz anderes Bild dieser Regierung ermöglichen. Ohne diesen Blog und den vielen Kommentaren würde ich abseits meines Fachgebietes unserem Führer weiter blind vertrauen.

    Meine Bitte richtet sich daher an alle kritischen Abonnenten: Bleiben Sie dem Tagebuch erhalten. Denn ihr Austritt bedeutet einen einen weiteren Verlust von Freiheit.

  52. Sensenmann
    16. September 2020 10:07

    Ach, es kann keine Zweifel geben?
    Wen interessiert in Russand der Herr Navalny?
    da sind zu viele Ungereimtheiten.
    Denn wenn die russische Regierung wollte, daß der kerl tot ist, dann wäre er tot. Ein bedauerlicher Badeunfall oder ein Selbstmord (wenn auch nicht, wie on Österreich üblich bei Ausfall der Überwachung und/oder Erhängen ohne Hände...) sind problemlos inszenierbar. Mord im Staatsauftrag scheint meist zu funktionieren.
    Für den Giftanschlag gib es bis dato keine Beweise (die Untersuchungsergebnisse und Laborbefunde liegen nicht vor) und schon gar keine, daß ihn die russische Regierung begangen hat!

    Nervenkampfstoffe töten im Bereich von µg/kg KGW die dermal tödliche Dosis für einen Menschen liegt bei 1mg!. Sie sind auch oral und inhalationstoxisch. Bei einem nachweislich in Russland begangenen Anschlag mit Nervenkampfstoff reichte ein präparierter Telefonhörer, um die Konaktpersonen im selben Raum zu töten. Diese Kampfstoffe wirken unmttelbar und nicht zeiverzögert.

    Wer soll dann glauben, daß man - so die Regierung den Mann tot sehen wollte - jemanden mit einem Gift, dessen handhabung Schutzkleidung erfordert - auf erinen Flughafen schickt, ihn dort in einem der Cafés als Kellner unterbringt und darauf wartet, daß der Navalny dann genau dort einen Tee oder was immer bestellt, womit an ihn dann vergiftet?
    Wäre es ein Kampfstoff, wäre er nach dem ersten Schluck tot vom Sessel gekippt und nicht zum Flugzeug gegangen, und erst bei Erreichen der Reiseflughöhe bewußtlos geworden.

    Es mag sein, daß man ihm ein Organophsphat oder welches Gift auch immer verabreicht hat, aber WER und WARUM, das aufzuklären ist nicht Sache des Auslandes, sondern Sache der russichen Polizei und der Justiz. Also dort, wo das mutmaßliche Verbrechen begangen wurde.
    Alleine die Frechheit von Piefkei und EUdSSR, den Russen Ultimaten zu stellen und Erklärungen zu fordern ist schon bodenlos und für einen Staat, der nur irgendeine Art Selbstbewußtsein hat, völlig indiskutabel.

    Was die Geschäfte Russland mit totalitären Regimes angeht, sollte man die Kirche im dorf lassen. Mit den ganzen kranen muselmanischen Despotien pflegt ja auch Österreich wunderbar Geschäfte zu machen, weil ja nicht jeden Tag geköpft wird, wenn ich mich da an Politikergeschwätz richtig erinnere...

    Wenn wir schon über Staaten und deren Demokratiestatus sprechen, dann fragen wir doch einmal:
    WO werden Opositionelle von Schlägertrupps, die von der Regierung bezahlt werden zusammengeschlagen?
    WO werden Wahlen, wenn sie nicht genehm sind, rückgängig gemacht?
    WO müssen wegen Wahlfälschung immer wieder Wahlen wiederholt werden?
    WO wird die Presse durch Regierungsahlungen regierungstreu gehalten?
    WO sende der staatliche Rundfunk offene Lügen und reine Regierungspropaganda?
    WO werden regierungskritische Demonstrationen verboten oder aufgelöst mit äußerster Polizeigewalt, während marodierende und mordbrennende linke und/oder fremdvölkische Banden sich ganz ungestört austoben dürfen?
    WO werden Gesinnungsdelikte strenger bestraft, als Mord und Totschlag?

    Ist das in Russland oder doch in Deutschland?

    Also die Kirche im Dorf lassen und nicht ohne Beweise Anschuldigungen machen.
    Und vor Allem vor der eigenen Türe kehren.

    • Riese35
      16. September 2020 10:20

      WO feiert die Briefwahl fröhliche Urständ, wo wegen mangelnder Unterschriftsprüfung nicht einmal nachvollziehbar ist, wer tatsächlich gewählt hat?
      WO werden Kritiker in Botschaften gelockt und dort dann umgebracht?

    • Pyrrhon von Elis
      16. September 2020 10:50

      ****************************
      tausend Milchstraßen!***********
      *****************************

    • logiker2
      16. September 2020 11:45

      @************************************!

    • Undine
      16. September 2020 16:54

      @Sensenmann

      ***************************************+++!

      "..., weil ja nicht jeden Tag geköpft wird, wenn ich mich da..."

      Nicht einmal jeden Freitag wird geköpft---das hat doch damals die begeisterte Brillenschlange zu unserer Beruhigung gesagt! :-))

      "Ist das in Russland oder doch in Deutschland?"
      Da dürfen wir ruhig auch Österreich dazu zählen!

    • Weinkopf
      17. September 2020 02:44

      @Sensenmann
      +++++++++++++++++++!
      Ausgezeichnet!

  53. Undine
    16. September 2020 09:35

    Also, amerikanisches Flüssiggas zu importieren, das mittels riesiger Schiffe über den Atlantik transportiert werden muß, halte ich für eine schlechte Idee. MMn ist es nicht nur gefährlich---es sind schon öfter einmal ÖLTANKER ausgelaufen---sondern überhaupt sehr UMWELTSCHÄDLICH. Wie wir gehört haben, wird von großen Schiffen sehr viel CO2 erzeugt.

    "Schifffahrt – das schmutzigste Gewerbe der Welt

    Keine andere Branche verschmutzt die Atmosphäre so stark wie die Hochseeschifffahrt."

    https://www.srf.ch/kultur/wissen/schifffahrt-das-schmutzigste-gewerbe-der-welt

    Es wäre ein Wahnsinn, die fast fertige Pipeline aus RUSSLAND unfertig zu lassen oder, wenn sie doch fertig gebaut werden DARF, sie nur wenig zu nutzen. Das ist doch gegen jede "Kaufmännische Sorgfalt"!

    Gegen den Schiffstransport von US-Flüssiggas müßten sich eigentlich die GRÜNEN aufregen!

    Und im Übrigen muß auch vonseiten der EU den Russen gegenüber gelten: PACTA SUNT SERVANDA!

    • pressburger
      16. September 2020 09:56

      Warum versuchen Sie es wieder mit Vernunft ! Wetten ? Damit kommen Sie nicht durch. Die ganze Diskussion wird so irrational geführt, dass man mit Ratio dagegen nicht ankommt.

    • Undine
      16. September 2020 17:00

      "es sind schon öfter einmal ÖLTANKER ausgelaufen"

      Ich habe da einen Gedankenfehler gemacht und ÖL mit GAS durcheinander gebracht---aber auch ein mit GAS beladenes Schiff kann ein Leck bekommen.....Auf jeden Fall ist die Versorgung mit russischem Gas auf dem wesentlich kürzeren Weg sinnvoller und sicherer, nehme ich an.

  54. dssm
    16. September 2020 09:22

    Der übliche Putin ist so böse Beitrag.

    Ich will gar nicht auf die Giftanschläge eingehen, zu oft in der Geschichte hat man nachher ganz andere Gründe als die für aktuelle politische Maßnahmen genannten gefunden.

    Geradezu absurd wird es bei der Ukraine! Einerseits will Putin die erpressen, indem er Druchleitegebühren abschafft, andererseits soll beim Gaseinkauf der Preis eine Rolle spielen, Russland und die USA sollen gegenseitig ausgespielt werden. Ja wie jetzt?

    Ich glaube der geradezu manische Hass auf Herrn Putin kommt von einer Sehnsucht nach einem planbaren Regierungssystem; und genau das bietet das russische. Zuerst einmal ist Putin nicht allmächtig. Regelmäßig bestimmen andere führende Leute aus Wirtschaft, Militär und Kultur. Dazu hat Corona gezeigt wie föderal Russland ist, jeder Bezirkschef hat sein Süppchen gekocht ohne in Moskau nachzufragen. Wahlen sind nicht so wichtig, denn gewinnt jemand entsprechend Unterstützung, dann wird er in die Oligarchie aufgenommen.

    Und wenn man Putin Demokratiedefizite nachsagt, so soll man einmal vor der eigenen Haustüre kehren! Die EU als demokratisch zu bezeichnen verbietet sich ja sowieso. Die gekauften Medien sind auch nicht besonders demokratieförderlich. Die Ibiza-Skandal hat gezeigt wie weit man bereit ist gegen politische Gegner zu gehen. Das ewige Lügen der Regierung, welches von den gekauften Medien gedeckt wird, ist ja auch nicht besonders demokratisch. Verfassungsbrüche sind bekanntlich juristische Spitzfindigkeiten. Eine Justiz die blindwütig den politischen Gegner verfolgt, die Dokumente an die Presse weiterleitet hat mit Rechtsstaat nichts zu tun. Hassparagraphen zeigen auch von keinem Bekenntnis zur freien Rede.

    Man könnte noch lange aufzählen, aber es gilt: Wer frei von Schuld, der werfe den ersten Stein.

    p.s. Bei der Islam- und Zuwanderungspolitik kann man nur voller Neid auf die Russen blicken. Auch beim Globalisierungswahn stehen die Russen abseits. Ob dies etwas mit dem dauernden Russlandbashing zu tun hat?

    • Charlesmagne
      16. September 2020 09:54

      Verglichen mit der Einheitspresse bei uns heute, waren Prawda und Iswesitija in der UdSSR ja gewisseremaßen verfeindete Blätter.

    • pressburger
      16. September 2020 09:58

      @Charlesmagne
      Absolut zutreffender Vergleich

    • Riese35
      16. September 2020 10:07

      ****************!

      Nur Ibiza hat noch nicht gezeigt, wie weit man bereit ist, gegen politische Gegner zu gehen. Bei Bedarf geht es noch weiter. Das hat der Fall Haider gezeigt. Oder Kashogghi. Und so funktionieren politische Morde von professionellen Geheimdiensten, und nicht wie bei Nawalny.

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:11

      @dssm So ist es! *******************

  55. eupraxie
    16. September 2020 09:20

    Vorweg: ich lese das Tagebuch und die Beiträge immer mit interesse, da auf Grund der Offenheit vielfältigste Aspekte zur Sprache gebracht werden, inklusive der angebotenen links. Zu heute: Die EU als Leuchtturm des Friedens und des Rechts zu bezeichnen halte ich auch für kühn. Die EU ist nicht dazu fähig, internat. Recht im Bereich des Flucht- und Asyslwesens umzusetzen-die verstörenden Bilder, die so ein verhalten auslösen würde, hält die verweichlichte ‚Führung ‚ nicht aus und verrät daher für eine andere Agenda die Mehrheit der 500 Mill Europäer. Leuchtturm des Friedens ist nur zu formulieren, wenn man sich zufrieden gibt, dass sich D und F nicht mehr bekriegen, sonst ist die EU ein Leuchtturm der internat. Totenstarre als Schutzmechanismus! Moralische Autorität ist ohnehin nicht in Sicht, so wie bei den U SA ja auch nicht. Wir sollten uns bezüglich Putin nicht in etwas hineinhetzen lassen, was der EU schadet und anderen Playern nützt. So nach dem Motto: wenn wir gg China, Iran,... klein beigeben, müssen wir zumindest gg Russland Härte simulieren-koste was es wolle! Wir haben eine Landgrenze zu Russland und zerstörte Nachbarschaften sind immer negativ für beide.

    • pressburger
      16. September 2020 10:05

      Eine alte, und penetrante Lüge. Die EU als Friedensprojekt. Nach 1945 war Frankreich und Deutschland so am Boden zerstört, dass sie einen Krieg nicht hätten führen können.
      Hätte Deutschland Krieg führen wollen, gab es dazu in einem Land das von den Besatzungsmächten beherrscht wurde, keine Möglichkeit.
      Ein Mythos, der sich hartnäckig hält.

  56. Liberio
    16. September 2020 09:02

    Es ist wohl illusorisch, amerikanisches Gas einzukaufen. Brüssel mit seinem Hegemon Großdeutschland setzt nach Unterbrechung durch den Kalten Krieg die Politik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts fort:
    - Feindschaft gegen die USA
    - Feindschaft gegen Polen
    - Feindschaft gegen Tschechien & Co.
    - Feindschaft gegen Ungarn
    - Feindschaft gegen Großbritannien
    - Feindschaft inklusive Appeasement-Politik gegen Russland
    - Bündnisse mit dem Islam und Verherrlichung der islamistischen Ideologie
    - Bündnis mit der Türkei (wie beim armenischen Völkermord)
    - Bündnis mit dem Iran

    Alle Aussagen der führenden Politiker weisen auf diese Fakten hin.
    Und dazu kommt, dass wir mitten in der Neodiktatur der Corona-Ideologie angekommen sind. Meine Schwiegertochter soll im Kindergarten für unsere 2 Enkelkinder unterschreiben, dass sie die Befugnis erhalten, ohne Zustimmung und ohne Anwesenheit der Eltern "gesundheitlich notwendige Maßnahmen" am Kind zu ergreifen. "Coronaverdacht" (Husten oder Schnupfen) bevollmächtigen die Eltern den Kindergarten, die Kinder im Turnsaal zu isolieren. Das als Beispiel: auch im Kommunismus und im Nationalsozialismus wurden die Kinder der elterlichen Hoheit entzogen - welch ein staatspolitisches Verbrechen!!! Dazu kommen jetzt dann Betretungsverbote unserer Keller und Garagen usw.
    Das Tragen des "Halt-Dein-Maul"-Symboles soll die Loyalität zu den Diktatoren nach außen hin darstellen.
    Es ekelt mich.

    • Bürgermeister
      16. September 2020 09:45

      Die Ausblutung durch die imperialen Schergen hat begonnen und Merkel muss den Kontinent erobern bevor es ein anderer tut. Sie wird in einzigartiger norddeutscher Manier ihr Ziel niemals aus dem Auge verlieren, sich von nichts abbringen lassen und ihm alles opfern.
      Selbstverständlich besteht "Feindschaft" gegenüber anderen Mitspielern die ihr die Beute entreißen wollen. Aber halten Sie sich nicht mit Illusionen auf, ob ein anderer Sieger dieses Wettstreits Ihnen und ihren Nachfahren günstiger gewogen wäre.

    • pressburger
      16. September 2020 10:09

      Ausgezeichnet. Ein historischer Exkurs, der das unheilvolle Kontinuum der deutschen Machtpolitik mehr als deutlich aufzeigt.
      Deutschland, ist seit 1871 selbstgenügsam. Die Deutschen sind mit sich selbst mehr als zufrieden, vorausgesetzt alle in ihrer Reichweite halten sich an die Vorgaben die aus Berlin kommen.
      Bestes Beispiel Kurz. Ein treuer Vasall.

  57. Jenny
    16. September 2020 08:59

    die richtige antwort von putin auf diese Saktionen:

    https://t.me/kenjebsen/1614

    Der schaut auf sein volk und nicht nur auf Verbrecher aus aller herren Länder wie unsere

    • Riese35
      16. September 2020 09:32

      *******************!
      Danke!

    • Charlesmagne
      16. September 2020 09:48

      @ Jenny
      Danke für den Link der genau das bestätigt, was ich unter @ pressburger geschrieben habe ohne ihr Posting vorher gelesen zu haben.
      Ich lese die Kommentare immer chronologisch von unten.

    • pressburger
      16. September 2020 10:15

      Danke Charlesmagne. Putin ist ein Staatsmann, der für sein Volk arbeitet.
      Dass ist genau der Grund, warum Putin in der West EU so gehasst wird.
      Die Führungsclique der EU setzt sich komplett aus Volksverrätern zusammen.
      Putin wird nie ein Freund des Islams. Russland hat unter dem Islam schwer gelitten.
      Deutschland, Frankreich, England, waren Verbündete der Türken.

    • logiker2
      16. September 2020 12:56

      @pressburger, auch Orban wird gehasst. Warum werden alle gehasst, die für ihr Volk arbeiten und jene die es verraten gelobt ?

    • pressburger
      16. September 2020 19:01

      @logiker2
      Auch Bolschewiken gehen logisch vor. Vorausgesetzt es geht um die Klassenfeinde. Ein Bolschewik hasst einen jeden, der sich für Menschen einsetzt, die arbeiten, die eine Familie haben, die fleissig sind, die stolz auf ihre Identität sind. Bereit ihren Besitz zu verteidigen. Diese Menschen werden als Klassenfeinde, als Kulaken, als Ausbeuter, bezeichnet und verurteilt.
      Klassenfeinde sind zu liquidieren.
      Deswegen werden Putin, Trump, Orban gehasst.

  58. pressburger
    16. September 2020 08:35

    Werde mich eines Kommentars zum Thema Putin, Zar aller Reussen, Diktator und Alleinherrscher enthalten.
    Zu diesen Thema, habe ich mich schon ausführlich genug geäussert.
    Noch etwas zu den Sanktionen.
    Es ist töricht anzunehmen, dass die EU auf die Dauer, Russland mit Sanktionen wird beeindrucken können. Dazu ist die EU zu ohnmächtig, und Russland zu mächtig.
    Die EU und damit auch Österreich haben kein Problem sich selbst mit der eigenen, von der DDR geborgten politischen Ökonomie der eigenen Wirtschaft zu schaden.
    Die EU war noch nie verlegen, sich selbst ins eigene Knie zu schiessen.
    Der Vergleich des Potentials, der EU und Russland zeigt wie unsinnig eine Wirtschaftskrieg mit Russland sein wird. Russlands Wirtschaft ist im Aufstieg, die Wirtschaftsentwicklung der EU steigt ab.
    Die leidtragenden werden die Bürger der EU staaten werden. Die Russen, insbesondere russischen Eliten werden von den Sanktionen der EU nicht beeindruckt sein.
    Die EU unternimmt alles um der eigenen Bevölkerung zu schaden. Klima Wahn,
    CO2 Wahn, Diesel Wahn, Migrations Wahn, Öko Wahn, Corona Wahn.
    Die marxistisch geprägte Unzurechnungsfähigkeit, bestimmt die EU Politik.
    Die EU wird leider, von Merkels Reich, angeführt. Deutschland wollte immer zwei Fronten Kriege führen. Das Ergebnis ist bekannt. Deutschland hat Europa mit ins Verderben gerissen. Will man jetzt an einer Wiederholung, den Untergang Europas exemplifizieren.
    Pro domo. Österreichs Wirten sind bereits die russischen Gäste abhanden gekommen, jetzt ist Kurz dabei sie vollends zu erwürgen.
    Sanktion, Formel 1 Sotschi. Dieser Vorschlag ist doch nicht ernst gemeint. Ausserdem, die EU ist nicht Europa. Warum immer wieder diese Gleichsetzung ?
    Die Moral von der Gschicht. Man sollte sich auf den Dreck im eigenen Haus konzentrieren. Die hauseigene Diktatur bekämpfen und nicht in die Ferne schweifen.

    • Jenny
      16. September 2020 08:52

      Sehr richtig ********************************************************** vor allem das mit sotchi, erinnert auch sehr an die Olypiad wo zwar Illegale antreten urften aber keine russen ist alles nur mehr irre um es höflich aus zu drücken

    • Charlesmagne
      16. September 2020 09:44

      Ich habe Freunde, Österreicher, die seit Jahren in Russland leben. Diese haben mir versichert, dass die Sanktionen gegen Russland eher positiv für Russland gewirkt haben.
      Ein Beispiel: Vor den Sanktionen gab es in Russland jede Menge Auswahl an Käse aus Frankreich, der Schweiz und Österreich. Jetzt ist man draufgekommen, dass man genauso schmackhaften Käse selbst erzeugen kann, statt ihn zu importieren.
      Ist nur ein winzigkleiner Randbereich, aber es läuft in vielen Bereichen ähnlich.
      Wer profitiert also von den Sanktionen. Die Länder, die nicht mehr exportieren können, oder Russland, das sich aufgrund der Sanktionen bewußt geworden ist, vieles selbst herstellen zu können?

    • dssm
      16. September 2020 10:04

      @pressburger
      ich würde sogar einen Schritt weiter gehen. Die Sanktionen sind positiv für Russland!

      Denn je mehr man die Russen aus der globalen Wirtschaft drängt, desto weniger hängen die im krisenhaften Finanzsystem.

    • pressburger
      16. September 2020 10:22

      @dssm
      Schliesse mich Ihrer, und der Meinung von Herrn Charlesmagne im vollen Umfang an.
      Russland hat ein enormes, noch immer nicht voll genutztes wirtschaftliches Potential.
      Putin ist bewusst, dass sein Reich, auf dem Weltmarkt auf die Dauer chancenlos ist. Deswegen auch die Förderung der verarbeitenden Industrie.
      Es ist einfältig ständig Russland 2020 mit der Sowjetunion zu verwechseln.
      Russland ist den meisten europäischen Nationen kulturell näher,
      als die USA. Partnerschaft mit Russland ist wichtig.

  59. Charlesmagne
    16. September 2020 08:31

    Ich komme immer mehr zur Erkenntnis, dass ich den Blog mit Ablauf des Abos verlassen werde. Er wechselt nur mehr zwischen Verherrlichung dessen, dessen Name nicht Lang ist, und bashing dessen, dessen Langmut uns noch vor einer, vor allem von der amerikanischen und deutschen Waffenindustrie herbeigesehnten, Lagerräumung in Form eines großen Krieges bewahrt. Wehe uns, wenn in Amerika die Demokratischen Kommunisten den Präsidenten stellen sollten.
    Dazu kommt noch die Einstimmung in das Geheul über das ach so gefährliche Virus uns die Sehnsucht nach der heilbringenden Impfung. Es reicht jetzt.
    Hier offenbart sich wieder die Krux der Demokratie:
    Der Mainstream hat nie recht, er nährt sich vornehmlich aus der Masse der Mitläufer!

    • Charlesmagne
      16. September 2020 08:33

      ...und die Sehnsucht....

    • Bob
      16. September 2020 08:55

      Mir geht es genau so!

    • Gandalf
      16. September 2020 10:00

      @ Charlesmagne:
      Spätestens nach der Lektüre des heutigen Beitrages drängen sich mir ähnliche Überlegungen auf. Oder hat Dr. Unterberger bloß einen schlechten Tag gehabt? Hoffentlich letzteres. Und vielleicht machen ihn resignierende Stimmen aus dem Kreise der Blogger der ersten Stunden doch ein wenig nachdenklich(er)?

    • pressburger
      16. September 2020 10:26

      Nicht die Möglichkeiten, die in diesen Forum bestehen übersehen.
      Man muss nicht immer der Meinung des Blogmasters sein.
      Zugegeben, der Artikel von heute, könnte auch im Standard stehen.
      Trotzdem, es ist eine Anregung zu Diskussion.
      Der Standard, oder Die Presse, würden die meisten Kommentare nicht veröffentlichen. Auch das ist ein Argument für den Unterberger Blog.

    • Riese35
      16. September 2020 10:56

      @pressburger: ****************************!

      Wenngleich ich mir heute wirklich sehr schwer tue, dieses Schlagwortsammelsurium als Anregung zur Diskussion zu verstehen. Es erinnert mich in der Art und Weise der Argumentation eher an Radio Tirana in den 70er-Jahren unter Enver Hoxha oder an Moskauer Politbürobeschlüsse der KPdSU aus derselben Zeit.

    • Pyrrhon von Elis
      16. September 2020 11:06

      schließe mich der Meinung von @pressburger an und ersuche ausdrücklich, Blogs wie diesen zu unterstützen.
      In Ö. gibt es wenig Möglichkeit zur wirklich freien Meinungsäußerung. Was täten wir ohne diese?
      Woher bekämen wir unsere Informationen, hörten anderslautende Meinungen?

      Manchmal habe ich den Eindruck, dass Herr Unterberger die Gegenmeinung ein wenig herausfordert. Gut so. Es soll und darf Kritik geübt werden - es ist doch Kritik an der Sache und nicht an dem von mir überaus geschätzten Blogmaster persönlich.
      Ein freies Forum - noch dazu von einigem Niveau - dieses zu verlieren wäre ein gewaltiger Verlust!

    • Undine
      16. September 2020 17:17

      @Pyrrhon von Elis

      Ihnen gelten besonders viele Sternderl!

      ******************************************+++!

      alle:********************+++!

      Lieber Charlesmagne, tun Sie's, bitte, bitte nicht!!!

    • pressburger
      16. September 2020 19:10

      @Riese35
      Wie wäre die Assoziation mit Radio Jerevan:
      Frage an Radio Jerevan: "Darf ein Herr Unterberger, schreiben was er denkt und meint ?"
      Antwort von Radio Jerevan:"Grundsätzlich ja. Herr Unterberger ist ein freier Mann. Herr Unterberger darf denken, was ihm gerade so einfällt. Herr Unterbergers Neue Freiheit wäre, das zu denken was Sebastian Kurz denkt."

  60. haro
    16. September 2020 07:59

    Leider wird von vielen Moralaposteln die am lautesten nach Sanktionen gegenüber Russland rufen nie das gleiche Maß angewendet.
    Wer Russland sanktionieren will, muss zuerst die Türkei, Saudi-Arabien und etliche andere Islamstaaten, die von Despoten regierten afrikanischen Staaten sanktionieren. Da wird aber meist mit ganz anderem Maß gemessen. Da wird Unmoral (darunter auch die Verfolgung der Christen) sogar mit Belohnungen wie Entwicklungshilfen, Förderungen aller Art wie auch die Aufnahme der Einwanderer nach Europa belohnt.
    Ein Versagen der EU mit ihren "Eliten" die unserem Europa mehr Schaden als Nutzen zufügt.

  61. Patriot
    16. September 2020 07:43

    Der Unterschied zu Österreich?

    In Österreich vernichtet man Regimekritiker mit manipulierten und zusammengeschnittenen Geheimdienst-Videos, oder man führt Schauprozesse und lässt sie nicht einmal ein Bankkonto eröffnen.

    Der Regimekandidat, der an der Urne mit 48:52 Prozent verliert, gewinnt auf einmal die Briefwahl haushoch, und wird dadurch "gewählt" bzw erwählt.

    Es gibt eine einzige große linksextreme Partei, mit deren türkisen, roten, grünen und rosa Flügeln man Demokratie spielt.

    Seit Jahrzehnten ist das unterdrückte Volk gegen islamische Massenzuwanderung, welche aber vom Regime knallhart durchgezogen wird.

    Es gibt medial nur eine erlaubte Meinung, und zwar die des Regimes. Alle anderen Publikationen werden entweder finanziell oder juristisch vernichtet. Der Regimesender selbst ist sogar verpflichtend von der Bevölkerung zu abonnieren und zu bezahlen.

    Personen die die Regimepolitik kritisieren, wie jüngst einige Ärzte bei der Coronagrippe, werden beruflich vernichtet.

    Menschenrechte auf freie Meinungsäußerung stehen nur auf dem Papier, das Recht auf Heimat wird mit Füßen getreten, bald sind körperliche Zwangseingriffe wie die Covid-Impfung vorgesehen.

    Usw, usf

    Wie sollen die wenig übrig gebliebenen demokrytischen Staaten mit dieser Diktatur umgehen, zumal diese Diktatur fest in das übergeordnete totalitäre System EU eingebunden ist?

    • Jenny
      16. September 2020 08:07

      ************************************************************************************************************

    • Charlesmagne
      16. September 2020 08:46

      Milchsstraße!****************************

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:24

      Chapeau!!! **********************************

    • pressburger
      16. September 2020 10:32

      Ausgezeichnete Zusammenfassung. Niemand hat nachgewiesen, dass Putin versuchte Navalnij zu vergiften.
      Niemand hat nachgewiesen das Kurz das Video gegen die FPÖ in Auftrag gegeben hat.
      Wenn im einem Fall, die Indizien ausreichen, um jemanden zu beschuldigen, muss das auch im anderen Fall zulässig sein.
      Im Falle Putin, sowie im Falle Kurz, gibt es nicht mehr als Indizien.
      Der Unterschied ist der Umgang der Medien mit den Indizien.

    • Riese35
      16. September 2020 11:08

      @Patriot: ************************!

      @pressburger: Ich gebe zu, ich bin kein Demokrat. Mir geht es nicht darum, WER bestimmt, sondern WIE, d.h. nach welchen Grundsätzen bestimmt wird. Dazu haben mich Naturwissenschaften zu sehr geprägt, wo wir Gottes Schöpfung und die von ihm gemachten Gesetze nur erkennen und erforschen und damit ins Staunen geraten, aber nicht selbst machen können.

      Sie schreiben im letzten Satz von den "Medien": Sollten wir uns nicht die Frage stellen, ob wir es bei uns überhaupt noch mit einer "Demokratie" zu tun haben? Wovon geht wirklich die Macht aus? Verdienen unsere Medien überhaupt noch diese Bezeichnung?

    • Riese35
      16. September 2020 11:20

      Der Begriff "Medien" suggeriert eine Mittlerschaft, einen Kommunikationskanal. Ich vergliche das mit der Schicht 4, der Transportschicht, im OSI-Schichtenmodell, wenn man dieses jetzt nicht auf die technische Kommunikationsinfrastruktur sondern auf die Sachebene anwendete.

      Die Sichertellung einer funktionierenden Schicht 4 wäre auch die notwendige Voraussetzung für das Funktionieren einer Demokratie, wo die Regierenden mit den Regierten auf Schicht 7, der Anwendungsschicht, kommunizieren und Sachentscheidungen treffen.

    • Riese35
      16. September 2020 11:27

      Ich sehe unsere heutigen "Medien" aber nicht mehr auf Schicht 4, sondern auf Schicht 7 aktiv. Das zeigt sich zum Beispiel in der Forderung, Medien müßten "Haltung" zeigen. Damit fehlt aber eine funktionierende Schicht 4, die eine Voraussetzung für eine Demokratie wäre, und damit verdienen unsere Medien auch nicht mehr diese Bezeichnung "Medien", die einen falschen Eindruck suggeriert.

      Heute geht faktisch alle Macht von den "Medien" aus. Das Staatsvolk bzw. die Wahlschafe sind nur eine von den "Medien" gesteuerte Abstimmungsmaschine zur Verschleierung und Vortäuschung einer Demokratie.

      Eigentlich verdienen solche "Medien" diese Bezeichnung nicht. Wir haben eine Mediooligarchie.

    • Undine
      16. September 2020 17:20

      @Patriot

      Absolute Zustimmung zu jedem Wort!

      ****************************************+!

    • Pyrrhon von Elis
      16. September 2020 18:58

      Wow!
      Gut zusammengefasst. Kompliment.
      ************************************

    • pressburger
      16. September 2020 19:20

      @Riese35
      Eine absolut richtige Überlegung. Medien, wie soll man sie in der Alltagssprache bezeichnen ? Die Diskussion wer zuerst eine Bewegung in die Welt setzt, Antifa, FFF, KlimaGretl, Virus, ist noch nicht entschieden.
      Die Medien stehen nicht auf der Spitze der Machtpyramide. Aber Kurz auch nicht. Der Eindruck ist sicher nicht falsch, dass zuerst der ORF die Direktiven erhält, um sie an Kurz weiterzuleiten.
      Der politisch-mediale Komplex.
      Schostakowitsch, hat nach dem Verriss seiner Lady von Mzensk in der Prawda, Monate lang erwartet, dass er vom NKWD abgeholt wird.

    • Weinkopf
      16. September 2020 22:09

      **************!

  62. Loretta Klar
    16. September 2020 07:42

    Diese EU in altbewährter Sozialisten/Kommunistentradition: beschuldige den Gegner dessen was du selbst getan hast. Man kann sich offensichtlich sehr gut dahinter verstecken.

  63. MM
    16. September 2020 07:36

    Ich hab's an anderer Stelle sinngemäß schon geschrieben:

    Wem nützt ein Mordanschlag auf Nawalny am meisten, gerade zum jetzigen Zeitpunkt?

    Putin steht in der Liste mit Sicherheit unter ferner liefen!

    • pressburger
      16. September 2020 10:35

      Ausserdem. Für Putin muss es eine persönliche Kränkung sein, wenn man ihm unterstellt, dass er nicht fähig ist sauber und unauffällig einen politischen Gegner los zu werden.
      Er Putin, der KGB Elite zugehörig.

  64. glockenblumen
    16. September 2020 07:20

    OT

    zur Situation in Melbourne sehens- und hörenswert!!

    https://www.youtube.com/watch?v=_m5yF1TMO-I

    "Melbourne war einer der besten Staedte zum Leben.
    Jetzt wird Melbourne zerstoert.
    Man darf sein Haus nach 20 Uhr bis 5 Uhr nicht mehr verlassen.
    Polizei und Bundeswehr kontrollieren Haeuser.
    Sehr hohe Geldstrafen und auch Gefaengnis wenn die Corona Reglen nicht befolgt werden.
    Das ist ein Alptraum. Ein sehr schlechter Hollywood Film."

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:31

      Davon träumt die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta bei uns auch. Der echte Östertrottel freut sich schon darauf!

  65. Josef Maierhofer
    16. September 2020 07:00

    Öfter habe ich schon geschrieben, dass man uns mundtot machen will und in einen Krieg gegen die Russen verwickeln und hetzen will.

    Noch immer haben wir die Europa selbst beschädigenden Sanktionen gegen Russland wegen des Schutzes der russischen Minderheiten in der Ostukraine, wegen der Rücknahme der Krim durch Russland und deren Bestärkung mit einer Volksabstimmung. Auf der Krim ist es eben nicht gelungen so was zu inszenieren wie am Maidan.

    Jetzt sollen wir auf Befehl der Amerikaner Nordstream schließen, bzw. gar nicht eröffnen ?

    Ist dieser Artikel ein 'transatlantischer Kriegsaufruf' ?

    Als nächstes müssen wir die 'Corona' Zwangsimpfung über uns ergehen lassen, Bill Gates schätzt 75 Millionen 'Impfungstote' und erkleckliche Milliarden 'Gewinn'.

    Kann es sein, dass der Aufruhr wegen Lukaschenkos Wahlfälschung, so eine ähnliche 'Aktion' ist wie damals am Maidan in der Ukraine ? Genau so was gibt und gab es ja bei uns auch, als Van der Bellen 'gewählt' wurde (mit den Briefwahlstimmen, nach tagelangem 'Zählen'). Bei uns ist so eine Wahl richtig, es wäre falsch, und bei uns auch so ein Wirbel wie in Weißrussland, wäre die FPÖ ans Ruder gekommen, genauso, wie das mit Trump zumindest medial und teilweise brachial geschieht. Bei uns würde das die EU mit uns erledigen, hat sie ja schon einmal getan unter Schüssel als Bundeskanzler.

    Ist das ein Vorgeschmack auf einen Wahlsieg von Joe Biden ?

    Jedes Mal, wenn ich so einen Artikel von Dr. Unterberger lese, weiß ich, was die ÖVP bewegt und mit ihr die 'Transatlantiker'.

    Irritierend habe ich bei @ Konrad Hoelderlynck gelesen, erschütternd, meine ich.

    'Ganz auf amerikanisches Flüssiggas wechseln', 'Konkurrenz' (die man ausschalten will), ja so sind (hoffentlich nur) die Träume der Transatlantiker, genau wie der Krieg gegen Russland. Fakt ist jedenfalls, dass in der Ukraine in den Baltischen Staaten, in Polen, u.s.w. bis hinunter zur Türkei amerikanische Raketen stehen und das schon viele Jahre lang und dass bei jeder Gelegenheit mit Krieg gedroht wird. Trump hat ihn nicht geführt, aber Vorgänger haben ihn geführt und Nachfolger werden ihn führen.

    'Westliche' Verblendung, ob sie Europa schaffen wird ? Mit den Islamisten sind sie schon sehr weit gekommen.

    Darum muss man die Vernunft in Europa ausschalten. Auch hier medial, brachial und juristisch. Vasallen finden sich überall.

    Haider und Lütgendorf und andere 'mysteriöse' Todesfälle wurden ja schon bei @ elfenzauberin erwähnt.

    Kann es sein, dass Nawalny an dem Gift eines anderen, fremden Geheimdienstes 'genippt' hat ? (Es gab ja auch ein Video von dem Tee, denn er vor seinem Weiterflug getrunken hat.) Das wäre noch perfider. Diese Geheimdienste laufen ja überall in der Welt herum, so auch in Russland und die suchen ja überall Vasallen und auch Objekte für ihre fragwürdigen Aufträge und Anschuldigungen und Aktionen.

    Erschütternd.

    • Whippet
      16. September 2020 07:38

      @Josel Maierhofer , *********************

    • Bob
      16. September 2020 09:07

      Bravo++++++++++++++++++++++++++

    • Charlesmagne
      16. September 2020 09:36

      Muss gar kein Geheimdienst gewesen sein, es gibt auch andere Mächtige, die ihn vielleicht nicht mehr so schätzen wie früher und denen er jetzt irgendwie überflüssig vorkommt.
      Der, dessen Name nicht Lang ist, sollte sich diese Geschichte ziemlich genau ansehen und zu Herzen nehmen.

    • socrates
      16. September 2020 10:21

      GB ist schon weg aus der EU. Jetzt kann sich die EU selbst vernichten!

    • dssm
      16. September 2020 10:41

      @Josef Maierhofer
      *****
      Der Giftanschlag auf einen der korrupte Strukturen aufdeckt. Gab es da nicht ähnliches in der Slowakei, wo das Volk die Verbrecher abgewählt hat und nun selbst Richter abgesetzt werden - der EU war das völlig egal.
      Oder Malta! Und da schaut die EU frisch fröhlich zu.
      Oder Griechenland, wo jener Mann, der die frisierten Zahlen veröffentlicht hat nun vogelfrei ist und wieder schaut die EU zu.
      In Italien, wo die Mafia ganze Branchen beherrscht und bis in die hohe Politik vernetzt ist - aber der EU ist das egal.

      Aber der Putin ist ja sooooo böse.

    • pressburger
      16. September 2020 10:43

      Die Reaktion der EU, auf eine angebliche Vergiftung, eines angeblichen Putin Gegners, wirft Fragen auf.
      Was wollen die Führungs"Eliten" der EU eigentlich ? Die Rekapitulation der letzten Beschlüsse der Brüsseler Autokraten, lässt nur einen Schluss zu.
      Die EU Führung, unter Merkels Kommando, hat beschlossen die abendländische, christliche Zivilisation, zu vernichten.
      Douglas Murray wird fehlinterpretiert. Was jetzt geschieht ist kein Selbstmord Europas, sondern Mord an Europa.

  66. Cotopaxi
    16. September 2020 06:57

    Besser ein Zar zu Moskau als ein Kurz-Inquart als Statthalter der EU im Bundeskanzleramt.

  67. Saul Goodman
    16. September 2020 06:38

    Ich verstehe die Begeisterung für die USA, die in diesem Artikel wie eine Monstranz vor sich hergetragen wird, wirklich nicht. Vor allem in Österreich, dass 1917 von den USA überfallen wurde und sich davon nie mehr erholt hat. Dann auch noch den Gleiwitz Vorfall irgendwie unterzubringen ist eigentlich ORF Style (sorry to say), wo auch immer und immer wieder die gleichen alten Sachen (ob bewiesen oder unbewiesen vollkommen wurscht) aufgewärmt werden. Der Artikel kommt mir vor wie von der Pressestelle des States Departement verfasst.

    • pressburger
      16. September 2020 10:54

      Das Gedächtnis, insbesondere für historische Zusammenhänge, lässt meistens zu wünschen übrig. Der Hilferuf an die USA, den besiegten Italienern zu Hilfe zu kommen, hat den Krieg an der Isonzo Front entschieden. Wilson hat anschliessend Italien mit der Hälfte Tirols, der Provinz Bozen, Triest, Friaul, Istrien, belohnt.

    • Pyrrhon von Elis
      16. September 2020 19:09

      Ich freue mich sehr, dass in diesem Forum ein paar gute Historiker anwesend sind, die sich bemühen, das eine oder andere geradezurücken
      @pressburger,
      ich hab eher den Eindruck, dass das "historische Gedächtnis" oft erst nach 80-100 Jahren erwacht. Stichwort: Kriegschuldfrage. Die Geschichte schreiben immer die Sieger

    • pressburger
      16. September 2020 19:35

      @Pyrrhon von Ellis
      Wer waren die Sieger im WK1 und WK2 ?
      Alle die die Kriege wollten und ausgelösst haben, die Engländer und die Franzosen, haben am Ende verloren. Das Empire, die französischen Kolonien, alles verloren.
      Die Sieger, die Amis und die Russen. Die Folge. Untergang West Europas, jetzt ach EU genannt. Untergang wird fortgesetzt.
      Kriegstreiber Churchill, der unbedingt beide Kriege wollte, zwei mal die US Army nach Europa holte, zu späte Einsicht:
      "Wir haben das falsche Schwein geschlachtet".

    • Pyrrhon von Elis
      17. September 2020 17:28

      @pressburger

      ************************************
      Auch die amerikanischen Präsidenten waren in beiden WK nicht gerade zurückhaltend und wären schon gerne früher in das Kampfgeschehen eingetreten, wäre das blöde Volk nicht so stur gewesen ...

  68. glockenblumen
    16. September 2020 06:33

    Dieser böse Putin! Man kann es gar nicht oft genug wiederholen ......
    Wie war das bereits im WK I? Wer hatte da seine intriganten Finger im Spiel? Könnte sich alles wiederholen? :-(

    "LePenseur" gibt einen hochinteressanten Hinweis:

    https://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/

    der weiterführende Link:

    https://www.anti-spiegel.ru/2020/die-schoene-und-die-maechtigen-im-hintergrund-was-ueber-den-fall-navalny-bisher-nicht-bekannt-war/?doing_wp_cron=1600076272.1229050159454345703125

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:37

      Das perfide Albion und der Yankeedreck sind weit mehr unsere Todfeinde als die Russen. Seit diese nicht mehr kommunistsch sind, sind sie keine Bedrohung für unsere Lebensart mehr.

      Wenn wir schon in die Geschichte schauen, dann die Zusammenfassung lesen.
      "Fremdbestimmt" von Thorsten Schulte
      https://www.fremdbestimmt.com/

    • pressburger
      16. September 2020 11:03

      @Sensemann
      Seit 1917, seit dem die USA, als Militärmacht in Europa intervenierten, wird Europa, jetzt die EU fremdbestimmt, von den USA geführt. Zum eigenen Nachteil. Die EU Politiker sind nicht fähig eigenständig zu denken, zu entscheiden.
      Der Historiker Niall Ferguson vertritt die These, dass es besser für das Schicksal Europas gewesen wäre, hätten die Mittelmächte den WK1 gewonnen.
      Ohne Amis, ohne Versailles, kein Hitler.

    • dssm
      16. September 2020 11:08

      @Sensenmann
      Ach hätten wir nur Eliten, welche eine Politik für unser Land machen! Es ist den Anglosachsen nicht zu verübeln, daß sie ihren Anteil am Kuchen möglichst groß halten wollen und dabei durchaus robuste Vorgehensweisen an den Tag legen. Es ist aber unseren Deppen zu verübeln, daß die das anstandslos hinnehmen.

  69. Tyche
    16. September 2020 06:26

    Wer sagt, dass es wirklich Putin war?

    Man sagte seinerzeit auch, dass es Assad war, der Giftgasangriffe auf die eigene Bevölkerung loslies! Unsere Medien sagten das.
    Untersuchungskommsissionen und ihrer Berichte wurden - das weiß man heute - dahingehend interpretiert, obwohl sie anderes herausfanden, anderes sagten, aber die Wahrheit durfte es wirklich nicht sein!

    Nowitschok haben nicht nur die Russen!
    Und eine Menge Staaten haben sehr woghl Interesse Russland weiter zu isolieren! Sehr viele Geheimdienste Möglichkeit dies durchzuführen!
    Nicht nur die CIA um den Verkauf des teuren amerikanischen Frackinggases in der EU zu fördern, auch der Mossad um Russland in dieser Gegend in Schranken zu weisen?

  70. Bürgermeister
    16. September 2020 06:25

    " ...Molotow-Ribbentrop-Pakt am Beginn des zweiten Weltkriegs erinnert"

    Ja, immer brav mit der Nazi-Keule winken wenn sie nicht parieren - das hilft! Ich verstehe also richtig: die deutsche Energiepolitik hat von Polen festgelegt zu werden. Haben die Polen keine eigenen Probleme, um die sie sich kümmern sollten? Ich hoffe, Sie kriegen diesen Hetzartikel im Auftrag der Transatlantiker gut bezahlt, wieviele tausende Milliarden verlangen die Polen aktuell als "Entschädigung", wenn sich ihr früherer Präsident (vom aktuellen weiss man es nicht) nicht gerade mit der Ausrottung aller Deutschen beschäftigt (aber das kriegen die alleine hin!)?

    Die Polen sind im Namen des Imperiums gerade so kriegsgeil, dass sie wie jemand der kurz davor ist sich anzubrunzen von einem Bein auf das andere hüpfen weil sie es kaum noch erwarten können. In dem Punkt erinnert es tatsächlich an Schablonen vergangener Zeit.

    • Charlesmagne
      16. September 2020 09:03

      Milchstraße!**********************
      Und der Ami hat ja auch schon seine Truppen dorthin verlegt.

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:46

      Polen kann seine widernatürliche Existenz offenbar nicht ertragen. Wie blöde und kurzsichtig muss man sein - nach all den Erfahrungen der Geschichte - nicht zu verstehen, daß die geographische Lage ein unabwendbares Schicksal ist? So wie sie Mordorgien gegen Deutsche (denen sie das wiedererstehen ihres Staates überhaupt verdankten) nach dem ersten Weltkrieg begingen, weil sie carte blanche von den Franzosen zu haben glaubten, so glauben sie heute, der Ami wird ihnen Rückendeckung für ein Abenteuer gegen Russland geben?

      Etwas Geschichte:
      https://www.youtube.com/watch?v=88-Nwmatg9A

    • pressburger
      16. September 2020 11:11

      @Sensemann
      Polen ist geostrategisch in einer äusserst schwierigen Situation. Eingeklemmt zwischen Preussen und Russland. Die polnische Nation hat es immer schon gegeben. Polen hat sich selbst zerlegt, ist dann unter seinen Nachbarn aufgeteilt worden.
      Die Polen waren immer brave Untertanen der Monarchie, weil Österreich sie anständig behandelt hat. Die Behandlung durch Russland und Polen, war eine Unterdrückung.
      West Europa hat den Polen zu danken, dass die Bolschewiken 1920 vor Warschau besiegt wurden.

  71. MizziKazz
    16. September 2020 06:21

    Früher einmal suchte Putin die EU als Partner auf Augenhöhe. Was geschah? Sie haben ihn behandelt wie einen Schuljungen (Krone-Schmaltz). Das geht bei einem Menschen wie Putin nicht, und bei einem Land wie Russland nichtt. Und seit der Krim, die er sich höchstverständlich behalten will (Nato will Ukraine Häfen mehr oder weniger unter ihre Kontrolle bringen - das kann der Mann im Kreml nie und nimmer akzeptieren, ich könnte es an seiner Stelle auch nicht), seit diesem Zeitpunkt wird er geschnitten und geschasst von einer doofen Union, die mittlerweile sowieso nur ein Selbstbereicherungsbetrieb ist und vom noch dooferen Deutschland, dass sich immer mehr tiefe Wunden selbst zufügt, wahrscheinlich, weil Masochismus so viel Spaß macht, wenn man Deutscher Bürger ist und Sadismus so viel Spaß macht, wenn man ehemalige SED Jugendfüherein ist.
    Hätte die EU ein Interesse im Sinne seiner Bürger zu handeln, was sie leider schon lange nicht mehr hat, dann müssten sie mit Putin gute Beziehungen unterhalten, anstatt wegen der Ukraine Sanktionen zu erlassen, die zuerst uns selbst schwächen. Dass es Nordstream gibt, ist für mich eher verwunderlich, weil es eigentlich gegen den Kurs von D läuft. Man hat Putin nicht nur nicht ins Boot geholt, man hat ihn offensichtlich draußen gehalten. Ich finde, dass er sich für alles, was da so aus Resteuropa über ihn geschüttet wird, eigentlich sehr besonnen und vorhersehbar verhält. Jedenfalls ist mir Putin lieber als Merkel, VanderLeyen und Macron und unsere Grünen, samt unserem Kinder-briefeschreibenden Präsidenten.

    • Tyche
      16. September 2020 06:36

      Ja, das ist richtig, Putin streckte einst die Hand Richtnug D aus, welche schöde weggewischt wurde!
      Und ja, Vereinbarungen bezüglich der Nicht-Angliederung von Staaten vor Russlands Grenze wurden durch die NATO gebrochen. Dass darum Russland den einzigen, eisfreien Schwarzmeerhafen aus strategischen Gründen dringend benötigt ist ebenso klar.

      Wikipedia
      1792 ging das Gebiet östlich des Dnister mit dem Frieden von Jassy an das Russische Kaiserreich. 1794 wurde auf Anweisung von Katharina der Großen die Stadt Odessa nahe der Festung Jeni Dünja gegründet. Es sollte ein leistungsfähiger Militärhafen für den Schwarzmeer- und Mittelmeerraum geschaffen werden.

    • pressburger
      16. September 2020 11:22

      Man erinnere sich an die Rede von Putin im Bundestag. Wurde von den Deutschen hochnäsig ignoriert.
      Die Arroganz, die Überheblichkeit bestimmt den Umgang mit Putins Russland.
      Warum wird die kurze Zeitspanne, in der Nikita Sergejewitsch, die Krim als ukrainischer Nationalist seinem Heimatstaat geschenkt hat, derart überbewertet ?
      Die Krim als Chanat wurde von Katharina der Grossen annektiert, war seit her ein Teil Russland.
      Die Intervention, erfolgte nicht wegen der Krim, sondern wegen Sevastopol. Putin konnte nicht die Kontrolle über den wichtigsten Hafen im Süden, einer fremden Macht überlassen. Ukraine ? Oder den USA ?
      Sevastopol zu verlieren ? Undenkbar !

  72. Jenny
    16. September 2020 06:18

    Über diesen Beitrag bin ich echt erschüttert, zu Nawalni ist von vielen hier schon alles gesagt worden und diese EU als rechtskonform hinzustellen ist ein Hohn sondergleichen, diese Eu ist nur menschenverachtend und böse und in meinen Augen hat sie keinerlei Recht sich auch nur irgendwo einzumischen. Komisch auch, die Türkei maschiert fröhlich lustig in allen möglichen Ländern ein und wird damit mit Milliarden noch belohnt, der Erdogan überschwemmt uns mit Terroristen, aber Putin ist der Böse? Und ich denke, wenn Putin diesen Nawalny loswerden wollte, dann wäre der nimmer am Leben und schon gar nicht in DE in einer Klinik, so blöd sind vllt unsere politdarsteller aber nicht Putin.
    am meisten erschreckt mich aber diese mehr wie hirnlose Forderung eines Boykotts des Sotchirennens noch dazu unter Mithilfe der NGOs und Grünen, die ja auch mehr oder weniger viele viele Tote zu verantworten haben, alle Ertrunkenen im Mittelmehr wegen ihrer Schleppertätigkeit, alle gemesserten Frauen usw.
    Und ich finde z.B. Fussball viel schädlicher weil es nur zu Unruhen und Strassenkämpfen der sog. Fans führt und ja ich bin Fan der Formel1 der wir auch viele techn. errungenschaften zu verdanken haben wie u.a. verbesserte Sicherheit in den Autos. Und falls es ihnen Herr Unterberger entgangen sein sollt, österreich und Italien hatten 2 Rennen, DE hat heuer nur eines aber auch nur weils keine Renngebühren zahlen müssen, denn DE hat dagür kein Geld, das muss ja in importierte Terroristen gesteckt werden.
    Und wenn wer kreigslüstern ist, dann ist es diese EU unter der führung von Merkl und ihren Atlaten.
    Echt jetzt, heute all dieser Nonsen, gestern die Lobhudelei auf den Kurz es ist so langsam aber sicher unerträglich

    • Riese35
      16. September 2020 09:09

      Ich vermute, die Stasi unter dem Kommando von Nehammer beschäftigt sich mit dem AU-Blog.

  73. R2D2
    16. September 2020 05:07

    1. Wozu hat Russland Nawalny nach Deutschland überstellt?
    2. Nawalny ist wieder frisch und munter und kehrt nach Russland zurück.

  74. Riese35
    16. September 2020 02:27

    Ohne Worte:
    https://www.youtube.com/watch?v=H-GS6h20yXU

    Da gäbe es ein paar andere, prädestinierte Kandidaten für Sanktionen wegen völkerrechtswidriger Annexionen, Eroberungen und politischer Morde. Und auch jene Länder, die munter mit diesen Ländern Handel betreiben und ihre Rüstungsprodukte dorthin absetzen, gehören auf die Sanktionenliste. Mit dem Geld aus diesen Ländern und von transatlantischen Oligarchen sprießen bei uns überall Minarette, Moscheen und islamistische Prediger aus dem Boden. Von der Humanität zur Bestialität. Die Antwort, wer damit gemeint sein könnte, gibt Michael Lüders.

    Wie man am Beispiel Syrien gesehen hat, ist mir von allen Sündern Rußland noch am allerliebsten, und Putin ist einer der vernünftigsten Staatsmänner, die wir derzeit haben.

    • Wyatt
      16. September 2020 06:07

      ******
      ******
      ******

    • Templer
      16. September 2020 08:07

      Ohne Putin und mit Killery Clinton, wären wir schon im Krieg....

    • Bob
      16. September 2020 09:24

      *********************************

    • Sensenmann
      16. September 2020 10:52

      Kleine Korrektur: Putin ist einer der wenigen Staatsmänner, die es überhaupt noch auf der Welt gibt.

      Die überwiegende Mehrheit der Regierenden sind doch nur Politiker. Oft ohne jede fundierte Ausbildung und ohne Wissen um den Gang der Welt...

    • Riese35
      16. September 2020 14:04

      @Sensenmann: Zu diesem Argument muß ich mich leider geschlagen geben. Das stimmt. Im EU-Europa fällt mir kaum einer ein. Orban vielleicht. Putin ist sogar einer der ganz wenigen Staatsmänner dieser Welt.

  75. oberösi
    16. September 2020 02:11

    Es kann keinen vernünftigen Grund geben, anzunehmen, daß Putin hinter dem Giftanschlag auf Nawalny steht. Es sei denn,

    1. man wäre intellektuell nicht in der Lage, Politik differenzierter zu betrachten als der durchschnittliche Kronzenzeitungs- oder ORF-Konsument.

    2. man hat eben seine klare Agenda, und die lautet: die Interessen der USA über alles, die des eigenen Landes, eines wirklich freien Europas danach.

    Kein auch nur halbwegs vernünftiger Mensch wird annehmen, daß Putin Derartiges veranlaßt, ausgerechnet in der heiklen, heißesten Phase des Nord Stream Projekts, der Fertigstellung der letzten hundert Kilometer, in einer Phase, in der die offizielle US-Politik seit Monaten tut, was sie seit 150 Jahren am besten kann: Gegner mit Sanktionen einzuschüchtern, auch gegen alles internationale Recht, und wenn dies nichts fruchtet, mit wirtschaftlichen oder militärischen Mitteln zu disziplinieren (wohlgemerkt: Feind ist jeder, der sie daran hindert, ihren parasitären Lebensstil auf Kosten des Restes der Welt zu befriedigen, jeder, der nicht nach der Pfeife der Wallstreet-Oligarchen und des anhängenden militärisch-wirtschaftlichen Komplexes tanzt).

    Also: Putin, jener laut unseren Medien angeblich so kühl kalkulierende, kalte Stratege und Machtmensch vergiftet einen der populärsten Kritiker im Lande. Ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, der ihm absehbar die größtmögliche negative Propagande in der Auseinandersetzung um das umstrittene Projekt Nord Stream 2 mit dem ach so moralischen Westen bringt. Anstatt ihn, wenn er schon wollte, heimlich, still und leise verschwinden zu lassen, wie dies die Art aller Geheimdienste dieser Welt ist.
    Dem nicht genug, läßt er ihn in Folge offiziell in einer Klinik behandeln und, als das nichts fruchtet, erklärt er sich bereit, ihn in eine Berliner Klinik ausfliegen zu lassen, um dort das Gift als russisches Gift diagnostizieren zu lassen.

    Ausgerechnet Deutschland, jenes nach wie vor besetzte Land, wo Merkel, die rückgratlosen Politelite und die Medien nur darauf warten, einen Vorwand zu konstruieren, um Putin so richtig in die Pfanne zu hauen als Bösewicht, um Nord Stream 2 endgültig versenken zu können. Denn mit so einem verwerflichen Mörder kann man ja wirklich nicht, gell?

    Von den Deutschen erwarte ich nicht wirklich etwas anderes: dieses rückgratlose, orientierungslose, entwurzelte Volk ist offensichtlich nur glücklich, wenn es sich selbst ins Knie schießen kann. Und die Milliarden, die bereits investiert wurden, um qualitativ hochwertigeres Russengas günstiger beziehen zu können, in den Wind zu schießen und dafür das schlechtere, aber teurere Shale-Gas der Amerikaner zu kaufen, um deren bröckelnde Hegemonie zumindest ein paar Tage zu verlängern.
    Vom Autor dieses Blogs allerdings hätte ich doch etwas mehr erwartet.

    Daß man nicht immer einer Meinung ist, ist normal. Im Gegenteil, durch andere Sichtweisen, gegenteilige Meinungen ergeben sich oft fruchtbare, interessante neue Aspekte. Was ja auch der Sinn der Sache ist.

    Doch dieser Beitrag eröffnet ein neue Dimension der Verblödung und wirft ein klares Schlaglicht auf die offensichtliche Agenda dieses Blogs. Jedenfalls stellt sich mir dies so dar, und ich ziehe daher die Konsequenz.

    Wünsche dem p.t. Auditorium weiterhin viel Glück im AU-US- und Kurz-Affirmationstheater.

    • Riese35
      16. September 2020 02:32

      *********************!

      Aber bitte überlegen Sie sich die Konsequenzen. Wir würden Sie alle hier sehr vermissen. Wenn, dann müßte man einander anderswo treffen. Divide et impera darf nicht zum Erfolg führen.

    • Johann Sebastian2
      16. September 2020 05:00

      Geht mir genauso und ich kann jedes Wort unterschreiben. Ich habe schon vor Monaten aufgehoert, zu posten. Die Abhandlung von Kurz hier erinnert mich an Ehefrauen, die von ihrem Mann andauernd betrogen werden, um nach kurzem Zorn wieder jede Art von Entschuldigung fuer ihn zu finden. Brilliant, ganz boese, dann wieder brilliant usw. Die US Brille habe ich sowieso nie verstanden.
      Ich werde aber weiterhin meinen Beitrag zahlen und den Blog lesen. Es gibt ja nicht so viele Alternativen.

    • Wyatt
      16. September 2020 06:05

      werter und geschätzter Oberösi,
      *****
      *****
      es sind die Beiträge, wie z.B. die ihren, welche für mich das "AU Tagebuch" lesenswert machen.
      (und die von Zeit zu Zeit dem "System" geschuldeten Artikel Dr. Unterbergers, sind vllt. der Grund, dass es diesen Blog überhaupt noch gibt.)

    • elokrat
      16. September 2020 06:59

      @Wyatt
      Sehr interessante Betrachtungsweise, könnte stimmen!
      ********

    • Konrad Loräntz
      16. September 2020 07:22

      AU´s publizistische Strategie ist sehr vernünftig und ich finde sie auch manchmal in anderen Querdenker-Foren:
      Das Mainstream-Narrativ wird dick und breit hingeklotzt. Unter Garantie finden sich dann sofort einige Leser, welche die Widersprüche aufzeigen. Aber der Blogbetreiber bleibt dabei in sicherer Deckung.

    • Henoch 1
      16. September 2020 07:34

      @ alle.... ***********
      Lieber oberösi, hoffe Sie bleiben uns erhalten ! Auf diese alte Taktik darf man nicht reinfallen.

    • Templer
      16. September 2020 07:50

      Werter Oberösi
      Wie selbst schreiben bereichert eine differenzierte Diskussion und andere Meinungen sind durch Argumente zu widerlegen.
      ****************************************
      Ich stimme ihrer Zusammenfassung 100% zu!
      ****************************************
      Das zeigt das Verhalten diese EU, welche vom Deep State der Finanzelite aus Übersee nach dem 2ten erfunden und installiert wurde.
      Merkel, Macron, Schäuble, Prodi, u.v.a. sind von diesen Eliten installierte Marionetten, die dieses schöne Europa in Vasallenstaaten verwandeln.
      Auch AU sollte überlegen warum diese Brüsseler Bande, kein Interesse an Gas aus Norwegen hat, das Russische Gas abdrehen möchte und dafür schmutziges umweltzerstörerischen fracking Flüssiggas aus der USA importieren möchte.
      Die selben Eliten bescheren uns die Klimahysterie, verunglimpfen Trump, bescheren uns eine Plandemie, wo wir am Ende Totalüberwacht nur mehr mit Genehmigung das Haus verlassen dürfen.
      Lieber Oberösi, bleiben sie uns hier erhalten!

    • Bürgermeister
      16. September 2020 08:29

      Ich bin zwar selbst auch immer wieder am überlegen - sie würden aber fehlen und gerade die Mühlviertler habe ich vor langer Zeit als sehr robustes Volk kennen gelernt.

    • socrates
      16. September 2020 09:55

      AU muß sich und uns schützen. Da bleibt ihm nicht viel Wahl. Er muß einem starken Herren dienen und da ist die USA noch die beste Möglichkeit. Lukaschenko dient sich Putin an. Dem kleinen Leut in Weißrussland geht es besser als dem kleinen Leut in der Ukraine. Also wissen wir und sie welchen Preis die Freiheit hat. Nur sagen dürfen wir es nicht und sie können es nicht. Der Medienrummel lügt täglich. Dafür hält sich AU gut und auch wir haben keine Wahl. Lukaschenko hat es allein versucht und muß sich einen starken Herrn suchen.
      Bleiben wir bei AU, die anderen Blogs sind oft noch schlechter.

    • Niklas G. Salm
      16. September 2020 10:38

      Ich kann Sie gut verstehen - die Themen Russland, Corona und Kurz/ÖVP lassen auch mich immer öfter staunend den Kopf schütteln...

    • Wolfram Schrems
      16. September 2020 10:45

      @oberösi
      Ich schließe mich dem Votum der geschätzten Vorposter an und appelliere, hier nicht alles hinzuschmeißen. @Wyatt und @Konrad Loräntz haben hier plausible Erklärungsversuche für solche Artikel geliefert. Auch ich als gelegentlicher Beitragsschreiber sehe das so wie die beiden p. t. Herrschaften.

    • Sensenmann
      16. September 2020 11:02

      @oberösi
      Die Analyse und der ganze Kommentar sind schlichtweg brillant!

      Die Schlussfolgerung nicht! Denn ich habe enorme Freude daran, wenn die geschätzten Teilnehmer hier Argumente austauschen und Quellen zum Zeitgeschehen oder zur Historie angeben.
      Ohne Sie wäre dieser Austausch von Meinungen und wissen entschieden ärmer.
      Ich betrachte es so, daß ich durch A.U.'s Ansagen Informationen darüber bekomme, wie die Junta gerade tickt und wohin sich ihre strategische Ausrichtung bewegt und wie sie argumentiert.
      Das ist mir schon etwas wert, Feindaufklärung ist ansonsten nicht so billig zu haben und Argumente gegen das Narrativ des Systems bekommt man sonst auch nicht so leicht.
      Dranbleiben!

    • pressburger
      16. September 2020 11:31

      Schliesse mich einigen hier schreibenden an. Das wichtigste ist, dass es diesen Blog, Herrn Unterberger sei dank, gibt.
      Warum manche Artikel eine Schlagseite haben, ist die Angelegenheit des Blogmasters. Wichtig ist, dass die Kommentatoren uneingeschränkt ihre Meinung auf den Markt tragen können.
      Persönlich ist mir die Meinung von Herrn A.U. wichtig, auch wenn ich seine Ansichten nicht teile.
      Genau so wichtig sind mir die Kommentare in diesen Forum.
      Man lernt nie aus.

    • Riese35
      16. September 2020 12:16

      @Sensenmann:

      ***************************!
      ***************************!
      ***************************!

      Wenn man mit unserem Blogmaster persönlich redet, bekommt man auch einen ganz anderen Eindruck als hier in manchen seiner Blogeinträge. So schlagwortgetrieben und oberflächlich wie hier ist mir AU aus persönlichen Kontakten unbekannt. Ich kenne ihn sonst nur als jemanden, der wirklich jeder Sache auf den Grund zu gehen versucht.

    • otti
      16. September 2020 13:09

      Ich hoffe, Euch Kritikern an A.U. wird irgendwann klar,
      dass K E I N E R von Euch wird,
      so wie er JEMALS war. (dzt. noch ist) ZUM LETZTEN SATZ HIER GANZ BESONDERS ! Aber fehlerfrei sind ja nur die Kritiker. Und die geopolitischen Überflieger.

      Und zu den Absichten mancher hier, einen eigenen Blog zu gründen: wünsche viel Vergnügen und viele Leser.

      Und jetzt gäb`s noch eine ganze Menge zu sagen......Ich schluck`s aber runter !

    • Cato
      16. September 2020 13:23

      Bleiben Sie bitte trotzdem dabei - hier in diesem Blog.

      Auch wenn unterschiedliche Gesichtspunkte dargelegt werden und ich persönlich auch Ihrer Meinung bin: Dr. Unterberger bleibt für dieses Land und auch Europa wichtig.

    • Dr. Faust
      16. September 2020 13:25

      Drei Sternderl für den Kommentar, aber bitte bleiben Sie im Forum. Ich würde ihre g'scheiten Beiträge sehr vermissen!

    • Undine
      16. September 2020 15:33

      Ich kann nur hoffen, daß Sie, lieber @ oberösi, sich das noch einmalgut überlegen! Gerade Kommentatoren wie Sie steuern zum „Tagebuch“ all das, was es so besonders macht, bei. Ohne A.U. hätten wir alle miteinander keine adäquate Möglichkeit, nicht nur sehr viel zu lernen, sondern auch die Möglichkeit, die eigene Meinung zu artikulieren. Ich wüßte wirklich nicht, wo ich mich sonst so gut informieren könnte.

      @alle

      *****************************************************+++!

    • Josef Maierhofer
      16. September 2020 16:30

      @ oberösi

      Danke für Ihren Artikel heute !

      Sehen Sie das Forum nicht als Eigentum von Dr. Unterberger. Er sagt es ja selbst, ohne die Poster wäre das Forum nichts.

      Ohne die qualifizierten Poster ist es aber eben manchmal (inzwischen meist) auch eine Gegenstimme, ein Gegengewicht zum Artikel.

      Leider ist seine Partei abgeglitten und dient fremden Herren, aber das soll halt den Österreichern verschwiegen werden.

      Putins Russland und seine Rohstoffe sind von den Großkapitalisten aus USA ziel der ganzen Kriegshysterie und Aufruhragitation.

      Frieden ist Sache der Amerikaner nicht, wehe der Welt, wenn Biden ins Amt kommt, Klimahysterie, Coronahysterie, etc. werden um Kriegshysterie ergänzt.

      ./.

    • Josef Maierhofer
      16. September 2020 16:32

      ./.

      Ich würde mich sehr freuen, Ihre Kommentare lesen zu können und Ihre Kritiken lesen zu dürfen.

      Bleiben Sie uns erhalten !

    • machmuss verschiebnix
      16. September 2020 16:42

      mayday - mayday - @Oberösi , bitte bleiben - mayday

      aber im Ernst - tun Sie uns das nicht an

    • Majordomus
      16. September 2020 18:02

      Lieber Oberösi, Sie kennen sicherlich die "Prawda-Brille"? Ich überreiche Ihnen hiermit feierlich eine. Tragen Sie sie, bis Sie das Wort "Kommentieren" erreichen, danach brauchen Sie sie nicht mehr. Bleiben Sie uns bitte treu.

    • Templer
      16. September 2020 18:43

      @machmuss verschiebnix
      Sehr köstlich:-)))))))
      @alle
      **************************
      ++++++++++++++++++++++
      **************************
      @Oberösi
      Dran bleiben und konstruktiven Widerstand leisten, bitte.

    • Konrad Hoelderlynck
      16. September 2020 20:16

      Auch ich glaube, dass es inzwischen äußerst schwierig ist, einen Blog wie diesen aufrecht zu erhalten. Der Gegenwind ist allzu groß. Die oft irritierenden Artikel Andreas Unterbergers sind dieser schwierigen Herausforderung geschuldet. Daher meine ich, wir sollten etwas Wesentliches nicht vergessen: Unterbergers Blog bietet die Gelegenheit, zu Themen differenzierter Stellung zu beziehen, Widersprüchlichkeit belebt den Diskurs. Diese Möglichkeit ist heute von unschätzbarem Wert. Denn: Ein einziges "falsches" Wort Unterbergers würde in unserem (bereits etablierten) Überwachungsstaat das Ende dieser Plattform bedeuten. Daher meine ich auch, lieber oberösi, Sie sollten dabei bleiben!

    • Postdirektor
      16. September 2020 20:51

      Schließe mich dem Kommentar von @Konrad Hoelderlynck an.

    • glockenblumen
      17. September 2020 08:16

      schließe mich @Majordomus an!
      ich fürchte, daß man Dr. Unterberger sehr zusetzt, doch er gestattet diesen weitestgehend unzensierten Blog, und muß wahrscheinlich einiges dafür in Kauf nehmen!

    • Verita
      17. September 2020 08:26

      Ich würde es sehr bedauern auf ihre Meinungen verzichten zu müssen. Bitte bleiben sie diesem Blog erhalten!

    • antony (kein Partner)
      18. September 2020 07:55

      @ oberösi
      Ganz ganz toller- einfach brillianter Beitrag und perfekt auf den Punkt gebracht-wirklich!

    • Jonas (kein Partner)
      18. September 2020 08:31

      Genau! AU glaubt offensichtlich, dass Putin ein Idiot ist! Ich glaube es nicht! Solange es keinen einzigen Hinweis gibt, dass Putin mit der Vergiftung Nawalnys in Verbindung steht, gilt die so viel strapazierte Unschuldsvermutung. Auch für Putin! Von wegen Rechtsstaat und so...

    • Jonas (kein Partner)
      18. September 2020 09:21

      Heul, Jammer, heul, jetzt hat der Unterberger eine andere Meinung über putin als ich!! Dabei weiß ich’s doch viel besser! Weil ich lese ja so viele Artikel im Internet darüber wie super putin ist, und das sind ja ganz sicher keine russischen Propagandartikel.. nein Propaganda macht ausschließlich EU, USA, und Kurz.
      Und dann halten die Verschwörer hier noch für „differenziert“. Das ich nicht lache.
      Peinlich. Und dann noch diese Wehleidigkeit wenn AU anderer Meinung ist.. schwer auszuhalten

    • Jonas (kein Partner)
      18. September 2020 12:11

      Jonas (kein Partner) "Heul, Jammer, heul, jetzt hat der Unterberger..."
      Suchen Sie sich einen anderen Namen! Ich hatte Sie schon einmal darauf aufmerksam gemacht. Oder sind Sie zu blöde, um dies zu begreifen?!

    • Steirerbua (kein Partner)
      18. September 2020 15:19

      Geschätzter oberösi,
      ich lese diesen Blog schon jahrelang nur mehr wegen der Kommentatoren,und lese nur die Überschriften von A. U.. Der Anderl-Opa ist halt ein altgedienter, ausrangierter Nato-Knecht,der immer zu Quartals- und Jahresende einen servilen Kommentar liefern muss,um transatlantische Pluspunkte zu sammeln.Aber es gibt ein Karma,und manchmal dämmert ihm das mit Erschaudern:
      die Mächte, denen er immer brav den Stiefel geleckt hat, lassen ihn(das wäre verschmerzbar) und seine Enkerl(das ist das Schreckliche) im kommenden Eurab-Afrika untergehen. Dass die einzige Rettung von seinem Lieblingsfeind kommen könnte, kann er sich nicht mehr eingestehen.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      18. September 2020 22:17

      Sehr geehrter Herr Oberösi,
      ich hoffe, Sie haben jetzt Charakter genug, den Blog auch wirklich zu verlassen. Mir jedenfalls werden Sie nicht abgehen. Speziell die dauernden Herabwürdigungen des Dr. Unterberger werde ich nicht vermissen.

    • the wave.. (kein Partner)
      19. September 2020 11:38

      Sehr guter Kommentar von Oberösi!

      "Cui Bono" - ist das Erste, das mir in den Sinn kommt...

  76. Konrad Hoelderlynck
    16. September 2020 01:42

    Ich muss gestehen, dass mich dieser Beitrag irritiert. Vielleicht verstehe ich ihn auch nicht. Nach dreimaligem Lesen ist die Irritation immer noch nicht geschwunden. Dafür habe ich den starken Eindruck, irgendwer wünscht sich hier Krieg. - Putin ist es vermutlich nicht. Deshalb teile ich die Meinung von Elfenzauberin, dass gute Beziehungen zu Russland für Österreich wichtig sind. Das Märchen von der EU als Leuchtturm für Frieden und Recht beeindruckt mich absolut nicht.

  77. elfenzauberin
    16. September 2020 01:02

    Ich meine, dass es höchste Zeit ist, die Ereignisse in einen größeren Zusammenhang zu rücken.

    Zunächst wissen wir alle, dass weder Putin noch Lukaschenko harmlose Ministranten sind, die es eben aus purem Zufall zur Präsidentschaft gebracht haben. Beide sind kompromisslose Machtpolitiker, die genau wissen, was sie wollen und die auch recht rustikale Methoden anwenden, um zur Macht zu gelangen, Leichen inklusive.

    Ob jetzt Nawalny von Putins Schergen umgebracht werden sollte oder nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Möglich wäre es, doch es kann genausogut auch anders sein. Nowitschok haben nicht nur die Russen, sondern auch sämtliche andere Geheimdienste, gleich ob es sich um den israelischen, chinesischen oder iranischen Geheimdienst handelt. Diese Leute können ebenso den Anschlag auf Nawalny ausgeführt haben, genauso wie Putin.

    Doch darum geht es mir nicht. Wenn man sich auf den hochmoralischen Standpunkt stellt, alle Staaten zu sanktionieren, die in der jüngeren Geschichte irgendwann einmal Menschen zum Schweigen gebracht haben, indem sie sie ins Jenseits befördert haben, dann müsste man diplomatische Beziehungen zu allen Staaten der Welt abbrechen.
    Nicht einmal Österreich ist da ohne Schuld. Erinnern wir uns an Karl Lütgendorf, der erschossen aufgefunden wurde. Der Tod Lütgendorfs wurde als Selbstmord bezeichnet, trotz des Umstandes, dass der Tote die Schusswaffe in der linken Hand hielt. Lütgendorf war aber Rechtshänder. Dem noch nicht genug, führte der Schusskanal *durch* die Zähne in den Mund. Das ist schon ein sehr eigenartiger Selbstmord, wenn man sich mit der "falschen" Hand durch die Zähne in den Mund schiesst.

    Ähnliche Unstimmigkeiten gab es bei Jörg Haiders Tod, der schwerstens angesoffen verunglückt sein soll. Fragt man die Menschen, die Haider gekannt haben, so sagen alle unisono, dass Haider praktisch nie getrunken hat, gerade einmal zum Anstoßen hatte er ein Gläschen in der Hand, das er oftmals gar nicht vollständig leerte. Die Blutprobe, in der der erhöhte Alkoholgehalt festgestellt wurde, ist jedenfalls auf mysteriöse Weise verschwunden.

    Oder erinnert sich irgendwer an den Tod von Alijew, oder an den Tod eines Ermittlungsbeamten in der Kampusch-Affäre?

    Für mich liegt der Schluss nahe, dass es politische Morde auch in Österreich gibt - und mit Sicherheit gibt es politische Morde in allen anderen Staaten ebenso, nicht nur in Russland oder Weißrußland.

    Wir sind überhaupt nicht in der Position, sich glaubwürdig als Moralapostel über andere zu erheben. Statt dessen sollten Österreich realpolitisch vorgehen und sich fragen, was günstig für Österreich ist. Und ich würde einmal behaupten, dass es günstig wäre, gute Beziehungen zu Rußland zu unterhalten, auch dann, wenn man nicht mit allem einverstanden ist, was Putin so treibt.

    Immerhin haben wir ja auch gute Beziehungen zum Iran, wo unschuldige Menschen wegen Bagatellvergehen auf Baukränen aufgehängt werden und wo es unser Herr Bundespräsident nicht versäumt hat, den Mullahs zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen Glückwünsche zu übermitteln.

    Ich meine - gute Beziehungen zu Russland wären viel wichtiger als gute Beziehungen zum Iran.

    • Konrad Hoelderlynck
      16. September 2020 01:34

      Danke für diese hervorragende Analyse. - Ich selbst musste bei der Passage über die EU als "...Leuchtturm mit einer Botschaft für Frieden und Recht..." erst einmal zu lesen aufhören. Danach habe ich in einem zweiten Versuch den Artikel ganz gelesen. Vielleicht bin ich zu blöd, aber es will einfach nicht in meinen Kopf, was dieser Artikel uns eigentlich sagen will. Mit Ihrer profunden Analyse, liebe Elfenzauberin, kann ich wenigstens etwas anfangen.

    • Riese35
      16. September 2020 02:34

      ************************!

    • Wyatt
      16. September 2020 05:34

      *****
      *****
      (systemgefällige Artikel, sind vllt. für den Fortbestand des Blogs erforderlich.)

    • Freisinn
      16. September 2020 05:38

      ****************************************
      Ergänzung zu Haider: im Magen des angeblich schwerst Betrunkenen Toten konnten nur ganz geringfügige Mengen an Alkohol festgestellt werden. Wie kam also der viele Alkohol ins Blut? Da gabs seinerzeit ein hochinteressantes Interview im Servus-TV mit dem Familienanwalt der Familie Haider.

    • Tyche
      16. September 2020 06:56

      Ja Wyatt, genauso sehe ich das auch!

    • Henoch 1
      16. September 2020 07:53

      Ich meine - gute Beziehungen zu Russland wären viel wichtiger als gute Beziehungen zum Iran........
      Genau um das geht es seit vielen Jahrzehnten, .....Geopolitik ! Die Nähe zu Russland ist nicht erwünscht. Da geht man buchstäblich über Leichen ! Was da in den letzten Jahren alles inszeniert wurde ist abgründig. Kriege wie in Afghanistan, Syrien etc. .... alles hängt mit dem Erdgas zusammen, auch das Putin nun China damit beliefert. Das haben die Amis nicht gerne. Das Russland damit finanziell erfolgreich ist steht fest, da nützt auch Fraking nicht viel.
      Interessant ist, das man immer den allerbösesten glauben soll, da werden sogar Menschenrechte wie Meinungsfreiheit gecancelt!

    • Templer
      16. September 2020 08:25

      @Wyatt
      Nur so kann man in Zeiten der Zensur überleben....
      *****************
      *****************

    • Almut
      16. September 2020 09:50

      Ich denke auch, dass Wyatt recht hat. Es (pro Atlantiker inklusive EU, anti Putin) war so dick aufgetragen, dass das wahrscheinlich nur die Zensoren runterschlucken).

    • Hausfrau
      16. September 2020 10:05

      @elefenzauberin
      Ich habe in der Verwandtschaft eine Medizinerin, welche u.a. auch Totenbeschauen in Privatwohnungen durchführt. Sie sagt, dass es da immer wieder Fälle gibt, wo die Todesursache nicht eindeutig feststellbar ist, daher einen entsprechenden Vermerk in die Dokumente macht. Leider wird - auch welchen Gründen auch immer - eine spätere Obduktion vermieden und der Leichnahm zur Bestattung/Verbrennung freigegeben.

    • socrates
      16. September 2020 10:16

      Janukowytsch Präsident der Ukraine, war auch vergiftet, sicher nicht von den Russen und kam nach Österreich, D war wohl nicht sicher. Der Rest über ihn ist verschwiegene Geschichte.
      Trump enthielt sich der Meinung über Nawalny und Gift. Klug!

    • Cato
      16. September 2020 11:11

      Sie treffen in beachtenswerter Weise wieder den Nagel auf dem Kopf.

      Wenn ich Ihre Zeilen lese, so gebe ich die Hoffnung für Österreich nicht auf. Klare analytische Logik im Interesse der Objektivität anstatt oberflächlicher Moralpredigt.

    • Cato
      16. September 2020 11:12

      Richtigstellung
      ...auf den Kopf...

    • pressburger
      16. September 2020 11:44

      Ist doch nichts anderes als ein Kasperltheater der Heuchler. Ablenkung von den eigenen Problemen.
      Die Diktatur im eigenen Haus, wird als die Neue Normalität gefeiert, aber Putin ist ein Diktator. Eine Projektion.
      Russland ist und bleibt eine Hoffnung, eine Schutzmacht, vor der islamistischen Übernahme.
      Die Übernahme, die sich Kurz,Merkel&Co sehnlichst wünschen, und für die sie sich aufopfernd einsetzen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung