Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Erschreckend: Der Zustand der EU

 

Die nicht mehr ganz neue EU-Präsidentin von Macrons und Merkels Gnaden hat erstmals in einer groß angekündigten Rede über die Lage der Union referiert – und dabei ein erschreckendes Bild abgegeben. Erschreckend, schockierend ist fast alles, was Frau Von der Leyen vorhat und als ihre Schwerpunkte nennt; wie auch das, was ihr keiner Erwähnung wert ist. Wenn Europa wirklich in diese Richtung geht, dann wird es notwendig, viel stärker darüber nachzudenken, ob das alles noch einen Sinn macht, ob man wirklich weiter zahlendes Opfer sein will, wenn die völlig abgehobene Feudal-Schicht in Brüssel weiter so fuhrwerkt und zeitgeistig nach links galoppiert.

Man findet praktisch nichts Positives, sondern nur katastrophal Abschreckendes in all den Worten, die die EU-Kommissionspräsidentin da von sich gegeben hat. Bürgerliche, konservative, christliche, wirtschaftsliberale, freiheitsliberale Europäer können sich in dem, was einst ihre große Schöpfung und Leistung gewesen ist, in keiner Weise mehr wiederfinden. An diesem bitteren Schluss ändert das Wissen nichts, dass ein europäischer Binnenmarkt, zumindest eine Freihandelszone unverzichtbare Fundamente unseres Wohlstandes sind (wie man sie ja auch von der Schweiz bis Großbritannien gerne hätte).

Aber statt dieses einzig wirklich wichtige wirtschaftliche Fundament abzusichern, ergeht sich die europäische Bürokratie in immer wilderen Machtphantasien, um unser aller Leben auf allen Ebenen zu regulieren, zwangszuvereinheitlichen und einzuschränken, um Europas ohnedies durch die größte Wirtschaftskrise der Nachkriegszeit schwer beschädigten Wohlstand noch weiter zu beschädigen.

Es ist kein Zufall, dass es ausgerechnet eine Deutsche und enge Partnerin von Angela Merkel ist, die die Union weiter in den Abgrund führt. Denn am gleichen Tag stellt sich heraus, dass es entgegen der Stimmungsmache in den deutschsprachigen Linksmedien bis auf Belgien einzig und allein das Deutschland Angela Merkels ist, das den wahnsinnigen Plan hegt, eine große Zahl der nach Griechenland vorgedrungen Migranten hereinzuholen. Das damit eine neue große Migrationswelle aus Afrika und Asien auslösen wird.

Die Brüsseler Kommissionspräsidentin ist nicht nur in der Vergangenheit Merkels langjährige Weggefährtin gewesen. Sie führt auch in der EU Merkels Politik ungebremst fort. Die schlimmsten Tiefpunkte kann man an ihrer Rede festmachen:

  1. Von der Leyen will die sogenannten Klimaziele für 2030 drastisch noch weiter verschärfen.
    - Obwohl Europa das Weltklima – selbst wenn alle Thesen der Klimapaniker stimmen würden – durch solche selbstbeschädigenden Alleingänge, denen sich global niemand anschließt, nicht einmal marginal beeinflussen kann.
    - Obwohl die europäische Industrie durch einen solchen zusätzlichen Schock am Beginn der zweiten Corona-Welle endgültig umgebracht wird (so wie sie durch die Unfähigkeit der Politik in vielen Staaten Südeuropas schon vor längerem umgebracht worden ist).
    - Obwohl schon die jetzigen Klimaziele für viele Staaten absolut unerreichbar sind.
    - Und obwohl jetzt schon sicher ist, dass etwa Österreich wegen Nichterreichung allein der bisherigen Ziele Milliarden an sinnlosen Strafzahlungen an die EU aufbringen wird müssen.
  2. Kein Wort der Aufmunterung oder gar Hilfe gibt es hingegen für die vor allem als Folge immer heftiger gewordener europäischer Regulierungen schwer angeschlagen in den Seilen hängende europäische Autoindustrie mit hunderttausenden Arbeitsplätzen. Bezeichnenderweise am gleichen Tag der Von-der-Leyen-Rede erfuhren die 2300 Arbeiter der MAN-Fabrik in Steyr von der bevorstehenden Schließung ihres Werks und dem Transfer der restlichen Arbeitsplätze nach Polen und (ausgerechnet!) in die Türkei.
  3. Von der Leyen erhob statt der Rettung der europäischen Industrie die sogenannte Seenotrettung zur "Pflicht" Europas. Obwohl immer mehr Menschen erkennen, dass diese Seenotrettung nichts anderes ist als kriminelle Beihilfe für die Schlepper bei ihrem gewinnbringenden Geschäft, noch mehr Illegale nach Europa zu schaffen.
  4. Von der Leyen verkündete überdies, dass sie "legale Wege" der Migration nach Europa schaffen will. Obwohl schon längst jeder Mitgliedsstaat auf legalem Weg all jene Nichteuropäer hereinholen kann, die er in irgendeiner Weise für seinen Arbeitsmarkt brauchen kann, will sie also sinnloserweise noch eine weitere Einfallstür öffnen.
  5. Noch ärger linkspopulistisch ist die Ankündigung der Kommissionspräsidentin, dass es einen europäischen Mindestlohn geben soll. Dieser kann nur entweder lächerlich niedrig sein, oder er wird zur Katastrophe für die Reformstaaten Osteuropas bei ihrem an sich sehr erfolgreichen Aufholprozess werden. Denn diese Staaten können eben nur wegen ihres noch recht niedrigen Lohnniveaus wachsen.
  6. Von der Leyen spricht in diesem Zusammenhang zwar vage von "Rückführung" jener Migranten, die keine Bleiberecht in Europa haben. Solche Versprechungen sind freilich schon ein paar Hundertmal in Politikerreden gestanden, haben aber nie Substanz gehabt. Auch diesmal gibt es keinerlei Hinweis, wie man die vielen afrikanischen und asiatischen Länder zwingen will, eine solche Rückführung zuzulassen, die das bisher abgelehnt haben. Deren Zustimmung könnte Europa in den meisten Fällen nur durch die kollektive Drohung erreichen, andernfalls Entwicklungshilfe, Handelsprivilegien und Visaerteilungen (auch für die dortige Oberschicht!) zu streichen. Aber an eine solche Politik der Stärke, die als einzige nennenswerte Rückführungen erreichen würde, wagt man in der EU nicht zu denken. Dabei sind sie eines jener Vorhaben, die wirklich nur in europäischer Gemeinsamkeit funktionieren könnten.
  7. Dabei könnte die EU-Kommission bei der versprochenen Rückführung sogar heute schon sehr konkret aktiv werden: Denn von den auf Lesbos sitzenden Migranten haben immerhin schon 900 einen rechtskräftigen und abschlägigen Asylbescheid, überwiegend Richtung Afghanistan, von wo mehr als drei Viertel der Lesbos-Insassen kommen. Von der Leyen hätte daher sehr konkret diesbezügliche Aktionen der EU ankündigen können und sollen. Tut sie aber nicht.
  8. Offenbar um einem besonders dringenden Bedürfnis abzuhelfen, und weil es in Europa noch zu wenige bürokratische Institutionen gibt, wird die Kommissionspräsidentin jetzt auch einen "Antirassismus"-Beauftragten schaffen.
    - Dabei hat die in den letzten Wochen genau unter diesem Schlagwort segelnde "Blacklivesmatter"-Bewegung eine Reihe erschreckender Gewaltakte begangen.
    - Dabei bedeutet die Bewegung hinter diesem Schlagwort eine Frontalattacke auf Recht und Ordnung, indem sie Polizisten pauschal zu Verbrechern stempelt.
    - Dabei wird etwa derzeit auch in Österreich von Rot und Grün genau mit diesem Schlagwort wieder einmal massiv das Ausländerwahlrecht verlangt sowie die Aufnahme weiterer Migranten von Lesbos und ähnlichen Plätzen.
  9. Ebenso ein eigener Schwerpunkt ihrer Rede war die Ankündigung, sich noch mehr für Homosexuelle einzusetzen. Deren Lage stellt also in den Augen der EU-Präsidentin offenbar ein weiteres Zentralproblem Europas dar.
  10. Dafür findet sich in der langen Rede von der Leyens absolut nichts Relevantes zu der immer bedenklicher werdenden Entwicklung in der unmittelbaren Nachbarschaft der EU, in der Türkei, in Belarus und in Russland.
  11. Selbst die Verletzung der Souveränität europäischer Staaten durch die türkischen Ölbohrungen ist ihr keine Silbe wert, geschweige denn die Ankündigung voller Solidarität für Zypern und Griechenland.
  12. Kein Wort Von der Leyens gibt es auch zur jüngsten Provokation der Brüsseler Bürokratie gegen Österreich. Der Republik wird die Zahlung der für wichtige Unternehmen lebensnotwendigen Hilfe verboten, sobald diese mehr als 800.000 Euro ausmachen würde. Das ist aber für viele Betriebe, etwa die seit einem halben Jahr völlig leerstehenden Wiener Großhotels, völlig unzureichend. Das kann angesichts der Tatsache, dass Österreich gerade – mit zusammengebissenen Zähnen – der Zahlung einer riesigen Milliardenhilfe für Italien & Co zugestimmt hat, nur noch als empörend bezeichnet werden. Bezeichnenderweise zur gleichen Stunde wird bekannt, dass nun auch Deutschland und Belgien nach der Schweiz die Stadt Wien auf die rote Liste gesetzt haben, nach deren Besuch man in Quarantäne gehen muss. Das wird tausende Wiener Unternehmen rund um den für die Stadt so wichtigen Tourismus-Bereich endgültig umbringen, wenn ihnen die Republik nicht substantiell helfen darf.

Europa, warum bist du so tief heruntergekommen, dass man eigentlich immer weniger begreift, warum man da überhaupt noch dabei ist? Man kann jeden Tag mehr die Briten verstehen, die sich, wenn auch mit vielen Schmerzen, von dieser EU verabschiedet haben.

zur Übersicht

einen Kommentar schreiben

Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    35x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 01:46

    Europa konnte so tief sinken, weil seine Bevölkerung diese so genannten Eliten seit Jahr und Tag gewähren lässt. Damit meine ich besonders die deutschen und österreichischen "Eliten", die mit linkspopulistischen Phrasen ihre Bürger seit Jahren an der Nase herum führen und mit salbungsvollem pseudo-humanistischem Gefasel sogar weite bürgerliche Kreise samt Kirchenvertretern erfolgreich umgarnen konnten. Kirchenvertreter, die längst den spirituellen Boden ihres Glaubens verlassen haben und nicht mehr in der Lage sind, die Worte der Bibel einigermaßen intelligent zu interpretieren, was man deutlich bei der Flüchtlingsfrage erkennen kann.

    Auch angeblich konservative Kreise haben sich schon vor geraumer Zeit mit den Dogmen des Marxismus, mit der Umbarmherzigkeit seines Machtanspruches, verbrüdert und betreiben mit leeren Schlagworten dessen schmutziges menschenverachtendes Geschäft.

    Damit machen es sich die Herrschaften sehr leicht, seien es nun Angela Merkel, Ursula von der Leyen oder Sebastian Kurz und deren Kumpane: Sie alle haben, bitte vergessen wir das nicht, ihre Schäfchen im Trockenen und werden sich hinter mauerbewehrten Haziendas, auf usurpierten Herrensitzen und Latifundien zurückziehen, sobald ihre Länder endgültig im geistigen und ökonomischen Prekariat versunken sind. Es ist bezeichnend, hinter welch martialischen Sicherheitssystemen sich diese Leute jetzt schon verschanzen. Ein symptomatisches Bild geben die so genannten G-7-Treffen, welche von 20.000 Polizisten bewacht werden. Wenn in Berlin oder Hamburg ein kleines Kind verschwindet, ist es der ermittelnden Einheit kaum möglich, eine Hundertschaft für die Suche bewilligt zu bekommen. Kein Kaiser und kein König musste sich je derart schützen, wie es nationalsozialistische und kommunistische Diktatoren in ihrer Paranoia mussten und müssen.

    Hinter dem Gerede von einem freien und friedlichen Europa steckt das beinharte Konzept, den Kontinent - insbesondere Deutschland und Österreich - auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes hinunter zu ziehen. Das wohl der Bevölkerungen ist diesen Leuten absolut gleichgültig. Im Gegenteil: Sie wollen die Menschen zu Knechten erziehen, zu Knechten des internationalen Sozialismus, der - sagen wir es ehrlich - vorläufig den Kampf um die Macht gewonnen hat. Masken, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Gängelung bei Meinungs- und Gesinnungsfragen und totale Überwachung helfen ihnen dabei. Warum nur erinnern mich die Bilder von Menschen mit Masken so sehr an die Bilder von Guantanamo? Häftlinge mit Masken, um sie zu demütigen und ihnen Luft und frei Rede abzuschnüren.

    https://www.zeit.de/2002/05/200205_guantanamo.xml/seite-2

    Es ist nicht verwunderlich, dass ein 34jähriger politisch begabter aber charakterloser Führer bei seiner Karriereplanung diesem Machtrausch erliegt. Er weiß, wo seine politische Zukunft liegen könnte, oder glaubt es zu wissen.

    Ja, Europa geht in diese Richtung, und die Zeit des Nachdenkens darüber, ist vorbei. Von der Leyens Gerede von Klimazielen, Seenotrettung, "legaler" Migration, Antirassismus, Homosexuellen usw. sind Anzeichen, dass es an der Zeit ist zu handeln, um Deutschland, Österreich, aber auch ganz Europa vor dem endgültigen Zugriff des totalitären Machtanspruchs der Neo-Linken zu retten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    25x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 01:16

    Die EU ist ein Vernichtungs- und Reglementierungsprojekt.

    Basti macht da glühend gerne mit.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 07:16

    Den politischen Kampf gegen die linksgestrickten Eliten haben wir Konservative längst verloren, sowohl auf nationaler Ebene als auch auf EU-Ebene. Tatsächlich befinden wir uns längst im Kriegszustand, wobei dieser Krieg nicht mit Panzer und Kanonen ausgetragen wird, sondern es ist ein Krieg der politischen Eliten gegen die europäischen Völker, der (derzeit noch) mit Verordnungen, Regelungen und Sprechverboten geführt wird.

    Bis jetzt waren die Eliten sehr erfolgreich damit, die Bevölkerung zu spalten, indem man Minderheiten gegeneinander aufhetzte. Die Raucher gegen Nichtraucher, die Veganer gegen Fleischesser, die Autofahrer gegen die Radfahren, die Schwulen gegen die Heteros, die Ausländer gegen die Inländer, die Frauen gegen die Männer usf. Diese Fragmentation der Gesellschaft ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür, dass die Eliten und allen voran die Führer der EU ihr zerstörerisches Werk ausführen und vollenden können.

    Mittlerweile stehen die Zeichen aber auf Sturm. Wenn einmal breite Teile der Bevölkerung ihre Existenzgrundlage verlieren, wenn einmal die Jungen merken, dass die Eliten dabei sind, ihre Zukunftsperspektiven zu zerstören, wenn einmal die Menschen mitkriegen, dass sie enteignet und entrechtet werden, dann würde ich keinen Cent darauf wetten, dass das ohne offene kriegerische Auseinandersetzungen abgeht. Prof. Homburg hat die derzeitige Situation mit dem Jahr 1933 verglichen - und ich denke, dass die Parallelen noch viel weiter gehen, als Prof. Homburg gemeint hat.

    Unsere vordringliche Aufgabe muss sein, zuallererst die Feinde der Freiheit und des Wohlstandes zu benennen und zu stigmatisieren. Dazu gehören einmal die Exponenten der Eliten von der Fr. van der Leyen abwärts bis eben zu den "glühenden Europäern" auf nationaler Ebene, die sich mittlerweile in schon fast allen Parteien finden, mit Ausnahme der rechtspopulistischen Parteien.

    Diese "glühenden Europäer", die eine europäische Supernation schaffen wollen, sind genauso schlimm wie die Nazis und die Genickschussbolschewiken, die schon im 20. Jahrhundert ganz Europa ins Verderben gestürzt haben. Wir müssen sie benennen und von der Macht entfernen - dann hätten wir vielleicht noch eine kleine Chance, dass wir uns einen offenen Krieg ersparen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 08:38

    Es ist schon erstaunlich, wie erfolgreich die Linke agiert.
    Da wird das Niveau der Schulen gesenkt,
    da geht es den Universitäten an den Kragen,
    da werden den Militärs so lange die Mittel gekürzt, bis diese weniger Schlagkraft haben als eine Feuerwehr oder eine Rettungsstelle,
    da werden demokratie- und kulturloses "Kulturen" ohne Reisepass importiert,
    da gewöhnen wir uns daran, wenn täglich "ein Mann" oder "Männer" folkloristisch herummessern,
    da werden ganze Bevölkerungsgruppen (böse alte weiße Männer) straflos beschimpft, gleichzeitig aber Hassparagrafen hergezaubert,
    da wird coronamäßig herumgegurkt, als ob die Ministerien Kindergärten wären, und trotzdem...
    ... wählen viele Leute noch links.

    Es lemmingt gewaltig in Europa.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 04:14

    Ein Ende mit Schrecken haben die Briten einem Schrecken ohne Ende vorgezogen.
    Mit Politikern wie Merkel, Leyen, Macron hat Europa nur noch den endgültigen shut-down vor Augen und schauen wir wer bei der UNO und WHO den öko-Nihilismus vorantreibt um Europas Wirtschaft zu beschädigen.
    Raus aus der EU bevor es endgültig zu spät ist.
    Leopold Kohr hat auf der ganzen Linie recht behalten.

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 05:15

    Ich verstehe die Überraschung nicht. Wir mussten ihnen doch nur zuhören.
    Vorgestern (Kleine Zeitung) meinte Karas , dass Van der Leyen als EU-Regierungschefin sprechen müsse.
    Das wäre dann ein Putsch.

    Derselbe Karas, der, wir erinnern uns noch?, davon sprach, dass wir für die EU "brennen" müssen.
    Na, dann brennt mal schön!

    Wer zuhört, wusste seit Jahren, wohin der Zug fährt.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 06:39

    Nigel Farage hat Großbritannien vor der EU gerettet gegen alle Versuche, sein Projekt zu torpedieren. Wer rettet Österreich ?

    Hier wagt man es ja überhaupt nicht auszusprechen, dass wir dort nichts mehr verloren haben. Wir gehören zur Visegrad Gruppe.

    Ja, es wird ausgefahren, das neue Instrument gegen alles und jedes, das 'Politvirus', na wartet nur, wir setzen Euch 'auf die rote (Corona) Liste', um mit den 'Ampelfarben der 'Hampelmänner und Marionetten zu Österreich' zu sprechen.

    Genau solche aber haben trotz all der Unbill, die jetzt noch vor Weihnachten über uns hereinbrechen wird, bei uns noch immer hohe Umfragewerte. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber, wenn ich mir die Blödheit der Leute auf der Straße ansehe, werde ich wohl auch das in Betracht ziehen müssen, wenn ich solche Umfragewerte lese.

    Rücktritt der österreichischen Regierung wäre im österreichischen Fall Anstand.

    Ja auch diese EU, nicht die Kommission, aber das 'Parlament' wurde irgendwie gewählt. Herr Kurz hat mit dem 'Edtstadler Trick' den Linksextremen Herrn Karas 'hineingedrückt'.

    Wenn ich mir die ÖVP und ihren Linksdrall so ansehe und ihre 'Pseudoaktionen' zu Zuwanderung, zu 'Härte' (Härte kennen sie nur gegen Österreicher) und damit vergleiche, was sie dann wirklich tun mit uns, dann muss ich wohl annehmen, dass wir von der ÖVP an die EU verraten wurden und werden. Die ÖVP macht Politik gegen Östrerreich und wird damit zur Ö V P (also Verrat, wohin man bei der ÖVP schaut).

    Wenn Dr. Unterberger jetzt von EU Austritt spricht, so stelle ich bei mir fest, dass ich das schon jahrelang sage, wir haben dort nichts mehr verloren, die EU ist gescheitert.

    Man kann einem Linken keine Macht geben, auch nicht in Österreich. Damit stellt sich die Frage, wer kann Österreich noch retten. Die Antwort ist leider, niemand mehr, wir haben fast nur noch Linke. Das Volk ist zu blöd, das zu sehen und die Konsequenzen zu ziehen und glaubt die Lügen der Medien, in der FPÖ wären 'Nazis', die es längst nicht mehr gibt und dort schon gar nicht, sie machen sogar noch mit bei der 'FPÖ Hatz'. Ich sage, sie sind die einzigen, die FÜR Österreich sind, wie die AfD für Deutschland.

    Ja, Dr. Unterberger, einst glühender Europäer und noch immer 'glühender Transatlantiker', sagt (für mich) zum ersten Mal, dass wir in einer solchen EU nichts verloren haben und ich sage auch, wir haben auch bei dem ganzen 'tranatlantischen und künstlichen Coronawahn' nichts verloren.

    Da fällt mir schon wieder das Wort Neutralität ein ... ... nach dem Muster der Schweiz. Unsere Neutralität ist zu Zeiten des Kalten Krieges entstanden, den wir auch jetzt wieder haben.

    Und immer sind es die 'Westmächte', die so was anfachen und die EU macht mit. Auch darum gehören wir dort nicht hin.

    Wenn wir Frieden wollen, müssen wir die EU verlassen, wenn wir Gesellschaftskrieg, Ausbeutung und Auslöschung wollen, dann folgen wir dem (Maturanten)Diktator Kurz.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    17. September 2020 10:14

    ...ausgerechnet eine Deutsche und enge Partnerin von Angela Merkel ist, die die Union weiter in den Abgrund führt.

    Der nächste Erkenntnisschritt wäre jetzt zu verstehen, dass die ÖVP Österreich ganz eng an diesen Merkel/vdLeyen Kurs anschließt. Hören sie dazu Lukas Mandl bei Maischberger. Kurz hat sich ja nicht gegen Merkel gestellt, er hat sich mit Mio Steuergeld freigekauft und kleinlaut angemerkt, dass Ö pro Kopf bereits mehr Kinder aufgenommen hat als D. Ich würde auch nicht ganz ausschließen, dass dieser ramba zamba zwischen Merkel und Kurz inszeniert wurde, um der ÖVP für die Wienwahl zu helfen. Man kennt sich und hilft sich auch mal. UND: nichts passiert hier noch zufällig.


alle Kommentare

  1. sentinel (kein Partner)
    19. September 2020 18:59

    ... und täglich grüßt die Russlandhetze, sogar in diesem Artikel, irre! Sie haben was Entscheidendes vergessen zu erwähnen, werter Hr. A. U., nämlich, dass sowohl Angela Merkel, als auch von der Leyen konservative Christdemokratten sind. Aber sie schreiben natürlich davon, dass das was die machen irgendwie "links" wäre, sehr witzig. So als ob das Alles was sie aufzählen zufällig "passieren" würde, weil die so naiv oder so wären. Jeder der noch klar denken kann weiß, dass die konservativen Bastarde für Geld Alles machen und dass deshalb all dieser Wahnsinn in EUropa passiert. Hören sie endlich auf ihre Leser zu täuschen und nennen sie das Problem beim Namen, konservativer Heuchler!

    • Ella (kein Partner)
      19. September 2020 19:41

      Top Kommentar!

      "Jeder der noch klar denken kann weiß, dass die konservativen Bastarde für Geld Alles machen und dass deshalb all dieser Wahnsinn in EUropa passiert."

      Das ist der Punkt. So sind sie, die Schwarzen. Sie haben uns verkauft und verraten, weil sie sich schlau vorkommen, wegen eines Gschäfterls. Typisch bäuerlich halt.

    • haro
      20. September 2020 20:10

      Das zentrale Problem wird angesprochen. Es gibt leider viel zu viele Politiker die für Geld alles machen, vor allem ihre Gesinnung wechseln wie ein Hemd. In allen Parteien. Besonders viele Beispiele gibt es bei den Roten und auch bei den grünen Moralaposteln.
      Da sitzen die Marxisten nun selber in Hofburg, Opernlogen, Aufsichtsräten etc. (mit einem Einkommen das sie in mehreren Leben nie verfressen könnten) nachdem sie erfolgreich auf der Straße gekämpft haben gegen die Bourgeoisie und tun perfiderweise noch immer so als wären sie die Kämpfer für Arme.

  2. Marand Josef (kein Partner)
    19. September 2020 18:57

    U. v.d. Leyen (gesprochen: Laiin) sieht zwar so harmlos aus wie eine Billeteuse in einem billigen Pornokino, ist aber mit ihrer sozio-faschistischen Gesinnnung eine große Gefahr für Europa. Das hat schon Nigel Farage erkannt und öffenlich ausgesprochen (legendär auf youtube).
    Man braucht nur auf twitter ein paar ihrer hirnrissigen tweets lesen, um zu wissen, wo die Reise hin geht, nämlich in den Abgrund.
    So oder so. U. v.d.Leyen ruiniert entweder die einzelnen Nationalstaaten in der EU, oder sie ruiniert die EU spätestens dann, wenn immer mehr Bürger aufwachen, die diesem Völkerkerker entkommen wollen.

  3. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    19. September 2020 17:48

    Wer hat dieser Dame ihr Amt gegeben, das sie so offensichtlich überfordert? Selten hat man eine derartige völlig irrsinnige Ansammlung von linxlinken Blödheiten gelesen wie die Vorhaben der Frau Von der Leyen.
    Kann man diese Blödheiten einfach ignorieren? Kann man sagen: die soll uns gernhaben? Vergiß uns, bitte, möglichst sofort, und für immer? Schön wäre es.
    Wenn ich in Zukunft irgendwas von ihr sehen sollte, werde ich abdrehen, von ihr hören sollte, werde ich mir die Ohren zuhalten.
    So eine Ansammlung von blödsinnigen, gemeingefährlichen, irrsinnigen Vorhaben habe ich noch nie gesehen!
    Vielleicht sollten sich unsere Politiker DARAUF vorbereiten: bei ALLEN Blödheiten die VETO-Karte !!!

  4. Ohne Worte (kein Partner)
    19. September 2020 13:41

    journalistenwatch.com/2020/09/19/kindesschutz-gruene-paedophile/

  5. Torres (kein Partner)
    19. September 2020 11:51

    Wenn man die positiven und negativen Aspekte der EU-Mitgliedschaft gegeneinander abwägt, muss man zwangsläufig zu dem Schluss kommen, dass die Negativa immer stärker überwiegen, was ich mir (und Millionen andere) in meiner Naivität bei der Abstimmung über den Beitritt nicht einmal im Traum vorstellen konnte. Und - weil gerade über Ursula von der Leyen die Rede ist - dass einer der Hauptgründe dafür das völlig ungeeignete, dilettantische und korrupte Führungspersonal der EU-Gremien ist.

  6. Der Realist (kein Partner)
    19. September 2020 11:24

    Ich behaupte ja schon seit geraumer Zeit, dass all den glühenden Europäern vor lauter Glühen die Sicherungen durchgebrannt sind. In Brüssel sitzen halt tausende Hirnpreller der Marke Karas.

  7. Hochwürden (kein Partner)
    19. September 2020 10:53

    Merkel der/die Umvolkungsdrache, Deutschlands Todesengel!

  8. Mentor (kein Partner)
    19. September 2020 09:01

    Das Kommentarvolk hat sich wieder mit viel Energie
    abreagiert und lehnt sich erschöpft zurück.

    • Der Realist (kein Partner)
      19. September 2020 11:31

      Warum soll ich mich da abreagieren, bei den vielen Vollkoffer die sich in Brüssel mästen, macht das keinen Sinn, da würden nur radikaler Aktionen etwas ändern.

    • Onkel Dapte (kein Partner)
      21. September 2020 18:48

      Sie haben recht. Und das wird auch gerne gesehen, denn dann gehen die Leute nicht auf die Straße, denn sie haben ja schon soo viel getan.

  9. Jonas (kein Partner)
    19. September 2020 07:41

    Die Frage AUs, "Europa, warum bist du so tief heruntergekommen, dass man eigentlich immer weniger begreift, warum man da überhaupt noch dabei ist?" sollte er selbst beantworten! "Seine" CDU/CSU, "seine" ÖVP mit ihrem so unerträglich EU-hörigen widerlichen Othmar Karas waren es, die uns in diesen in jeder Hinsicht unersättlichen Moloch hineingelogen hatten!!! Fragen Sie, Hr. Dr. Unterberger, fragen Sie aber die richtigen Schuldigen!

    • Superjoschi (kein Partner)
      19. September 2020 07:52

      ER selbst hat auch mitgeholfen, die Österreicher da hineinzulügen.

    • McErdal (kein Partner)
      19. September 2020 10:58

      @ Superjoschi

      Aus Ihrem Post: ER selbst hat auch mitgeholfen, die Österreicher da hineinzulügen.

      Das ist völlig richtig - aber nur die BLÖDEN - die Anderen wußten es
      vorher und stimmten dagegen ! Dafür wurden sie von den BLÖDEN auch noch angepöbelt !

      Bei der Wienwahl wirds auch wieder so sein....die Leute haben nichts gelernt und werden wieder zur Wahl gehen - welche in der Realität gar keine ist !!!

    • Superjoschi (kein Partner)
      19. September 2020 17:47

      Ja, die meisten hier wussten es sicher auch, bloß AU weiß es scheinbar bis heute nicht trotz seiner hohen Intelligenz. Was könnte die bedeuten? Ist es Unanständigkeit oder Blödheit?

  10. McErdal (kein Partner)
    19. September 2020 07:37

    ***WHO: Die Anwesenheit Ihres Kindes in der Schule gilt als “informierte Zustimmung” zur Impfung***

    //uncut-news.ch/2020/09/17/who-die-anwesenheit-ihres-kindes-in-der-schule-gilt-als-informierte-zustimmung-zur-impfung/

    • antony (kein Partner)
      19. September 2020 12:27

      Sofort eliminiert gehörte sie, diese ganze satanische Verbrecher Bande und deren Gläubigen, deren" leider viel zu viele es schon sind"!!!

  11. Ella (kein Partner)
    19. September 2020 05:33

    Die Grünen sind die Verbotspartei schlechthin, aber nur für Österreicher. Die Opfer der "Bereicherer" sind ihnen solange egal, solange es sich auch um Einheimische - zumeist Frauen - handelt. Da schicken sie ihre Asyanwälte los, um dem Täter zumind. einen angenehmen Irrenhausaufenthalt mit Rundumbetreuung und Freigang zu verschaffen, zumeist aber Freispruch... man wird das Gefühl nicht los, dass sie nicht nur die Autos hassen, sondern auch die meisten Menschen. Die grüne Verkehrsministerin etwa möchte in Zukunft Schnellfahrern (30 km/h zuviel) nicht nur den Führerschein abnehmnen, sondern auch das Auto. Das soll die Landbevölkerung treffen, die ohne Auto erschlagen ist.

    Auch Anschober greift mal wieder tief in die Grundrechte ein, wenn er ebenso fordert, dass er das private Autofahren verbieten und bei allen KMUs Hausdurchsuchungen anordnen möchte. Dass sich die Menschen treffen, ist ihm auch ein Dorn im Auge. Und das alles wird von den grünroten Medien schöngeredet.

    Und die ÖVP sagt wohl auch deshalb nichts, weil Kurz schon so oft die Regierung geputscht hat. Die haben die Zusammenarbeit mit den Roten und den Blauen hingeschmissen. Wenn sie es mit den Grünen auch so machen, dann ist keiner mehr da. Dann braucht Basti die Absolute...aber vielleicht ist er eh schon am Überlegen. Das kriegt er aber nur mit einem schwarzen IM hin. Da bräuchte er halt den Sobotka.

    • Ellenlanger Hans (kein Partner)
      19. September 2020 06:32

      Berlin ist bereits das Paradies der Rotgrünen.
      journalistenwatch.com/2020/09/18/frauen-freiwild-dealer/

      Mit Bastis neuer Türkischpartei wird es auch bei uns bald so weit sein. Denn die Grünen gehen auch bei uns auf die Polizisten los und auch hier gibt es schon viele No Go Areas. Nichts gegen Frauen. Aber die hinterlassen schon eine arge Spur der Verwüstung. Kommt das daher, dass bei ihnen dort, wo andere den Kopf haben, nur Luft ist? Frauen in der Politik sind zumeist ein Desaster. Was kann man froh sein, dass es Killary nicht geschafft hat. Wir wären mitten im dritten Weltkrieg. Merkel, Leyen, Klimagretl, zadic, Edtstadler und Stinkefingerin, Gwessler etc. haha, und Tanner ist auch so eine!

    • Ella (kein Partner)
      19. September 2020 07:58

      Noch einen Eigenschaft ist heute wichtig, um an die Spitze der Marionetten-Institute und -Regierungen zu kommen. Frau muss immer mit mind. einem Fuß im Kriminal stehen, s. auch Lagarde. Das ist die Eignung, das macht sie auch so richtig skrupellos...

    • Mentor (kein Partner)
      19. September 2020 09:10

      @Ella

      "nicht nur den Führerschein abnehmnen, sondern auch das Auto."

      Dies wird in Italien in Deutschland
      (in der Piffkei muss Mann allerdings Rennen gegen sich selber fahren)
      und sogar im direktdemokratischen Musterland bereits praktiziert.

      Insgesamt findet das der Wählerpöbel für sehr gut.
      In der blöden Piffkei vergleichen sie dies sogar mit der Beschlagnahme von Sachwerten und Vermögen des Miri-Clan, welcher im Unterschied zum normalen Steuerzahler, diese Werte über kriminelle Machenschaften erworben hat.

      Die demokratischen Eliten können sich auf die Blödheit ihrer Wähler verlassen.

    • Ella (kein Partner)
      19. September 2020 11:10

      Es ist seit Jahrzehnten die Nazikeule für Systemkritiker und die Volksverblödung, die dadurch entstanden ist, dass keiner schlechte Noten haben wollte - alle Kinder sind nunmehr gleich. Ja, das Wahlvolk ist entweder komplett gaga oder die Wahlen werden schon im großen Stil manipuliert, nicht nur durch Lügen, sondern auch bei der Auszählung.

      Die größte Schuld/Verantwortung tragen die verlogenen System-Journalisten.

  12. heartofstone (kein Partner)
    19. September 2020 00:21

    andernfalls Entwicklungshilfe, Handelsprivilegien und Visaerteilungen (auch für die dortige Oberschicht!) zu streichen.

    Kommt mir irgendwie bekannt vor ... /zyn ... p2bhn6

  13. Sensenmann
    18. September 2020 15:58

    Diese Frau ist mit den Stimmen der rotzgrünen, pinken und türkis(ch)en Vetreter Österreichs in Brüssel gewählt worden.

    Was sie hier vorschlägt, ist daher Ausdruck des willens der Mehrheit. Lediglich 17,2% der Wähler stimmten nicht dafür.
    Leider müssen diese den Irrsinn der anderen mitfinanzieren.

  14. Ingrid Bittner
    17. September 2020 21:56

    Die Oma sagte schon: zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist.
    Und Asselborn ist ja ein ganz großer EU-Freund, und wie der über Österreich herzieht, na bumm, und der Basti-Fantasti explodiert da nicht??
    https://www.msn.com/de-at/nachrichten/other/%c3%b6sterreicher-jodeln-durch-die-gegend/ar-BB198SUX?ocid=msedgdhp

    • Sensenmann
      18. September 2020 16:00

      Der wird nach der Wien-Wahl genau machen, was die EUdSSR wünscht. Also warum sollte er explodieren?

  15. Weinkopf
    17. September 2020 21:56

    Es ist nun soweit, jetzt rettet uns nur mehr der Austritt!

    • pressburger
      17. September 2020 23:26

      Man sollte doch nicht den Einmarsch der EU Truppen provozieren.

    • Sensenmann
      18. September 2020 16:04

      Na DEN schaue ich mir an!. Da die EU kein Staat ist, hat er auch keine Armee. Was da einmarschieren kann - EURGENDFOR oder was auch immer - hat in etwa den völkerrechtlichen Wert einer uniformierten Räuberbande. Gegen die gilt weder eine Genfer Konvention noch die Landkriegsordnung.

    • Donnerl?ttchen
      19. September 2020 07:55

      Daher immer wieder: RAUS AUS DEM EU SAUHAUFEN.

  16. Ingrid Bittner
    17. September 2020 21:40

    Ich überlege gerade, wie denn heutzutage ein Volksbegehren für den EU-Austritt Österreichs ausgehen würde.
    2015 haben sich 261.000 Österreicher getraut, dieses BEgehren zu unterschreiben.
    Ob es heutzutage wohl mehr wären???

    https://www.diepresse.com/4767852/volksbegehren-261000-unterstutzer-fur-eu-austritt

    • Gandalf
      18. September 2020 00:11

      Nur dann, wenn es noch oblektive Medien gäbe; aber wenn ich mich da so umschaue....lediglich Servus TV, (und auch der Dr. Wegscheider dürfte schon seine Drohungen bekommen haben), vor allem aber gibt es ja weit und breit kein seriöses Printmedium.

  17. SL
    17. September 2020 21:33

    In der WZ habe ich unlängst gelesen Kritik an der EU sei demokratiefeindlich. Die EU finanziert auch Desinformations- Diffamierungs und Denunziationsnetzwerke, die vom öffentlichen Rundunk hofiert werden.
    ZB https://conspiracytheories.eu/

    • Neppomuck
      17. September 2020 23:31

      Kritik, sachlich vorgetragen, ist als "akademische Form der Nächstenliebe" zu verstehen.
      An wem oder an was auch immer.

      Sie zeigt nämlich Fehler auf, die sonst nicht betrachtet und damit auch nicht korrigiert werden können.

    • Hans M. (kein Partner)
      19. September 2020 06:09

      Jemand, der behauptet, daß Kritik an der EU demokratiefeindlich sei, muß wohl einen gehörigen Patzen "Scheiße im Hirn" haben!

  18. Ella (kein Partner)
    17. September 2020 18:07

    Und was will VdL mit der "Gesundheitsunion"? Zugriff auf Gesundheitsdaten und Vorschriften zur Gängelung der Bürger - quasi Anschober-Erlässe im großen Stil, Geschäfte für Big Pharma, die ja auch zu den Brüsseler Klinkenputzern zählt. Natürlich hat sie den Gates-Impfstoff priorisiert und vorbestellt und der muss jetzt auch verwendet werden.
    https://www.journalistenwatch.com/2020/09/17/naechster-moloch-anmarsch/

  19. pressburger
    17. September 2020 17:44

    Contradictio in adiecto. Geschieht auch in diesen Forum.
    Gestern wurden Sanktionen heraufbeschworen, heute der armselige Zustand der EU wahrheitsgemäs exemplifiziert.
    Entweder das eine, oder das andere. Im Zweifelsfall das andere.
    Die EU kann niemanden mit Sanktionen drohen. Tut sie das trotzdem, macht sich diese fehlgeleitete Organisation, nur lächerlich. Wer soll die EU mit dieser personellen Besetzung, noch ernst nehmen.
    Die EU ist voll damit beschäftigt, die eigenen wirtschaftlichen und kulturellen Fundamente zu zerstören. Diese Arbeit scheint vom qualifizierten Personal durchgeführt zu werden. Das Projekt
    "Zerstörung der europäischen Zivilisation" geht erstaunlich gut voran.
    Fazit. Lieber über Sanktionen, gegen irgend jemanden, nicht ein mal nachzudenken.
    Eine Ausnahme. Das masochistische Österreich.

  20. Pennpatrik
    17. September 2020 17:35

    In meiner Jugend war es ein stehender Witz bei Kabarettisten:
    Die Besteuerung der Luft.
    Man fasst es nicht, dass das tatsächlich durch ist.

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 17:38

      Ja, wir auch. Eine Luftsteuer gibt es tatsächlich. Damit sind Schilder gemeint, die über den Gehsteig ragen. Die gibt es glaube ich in Wien immer noch.

    • Jenny
      17. September 2020 18:52

      diese Steuer gibt es schon sehr lange... auch so eine soziale Idee der Roten...

    • Pennpatrik
      17. September 2020 22:41

      Ich dachte eher an die Atemluft und CO2

  21. Undine
    17. September 2020 17:25

    "DROSTEN macht die Welle: "Es muss gespannte Aufmerksamkeit in der Bevölkerung sein""

    https://deutsch.rt.com/meinung/106799-drosten-macht-welle-es-muss/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    .......................................................................

    Und wer zur Abwechslung gerne einmal unverfälschtes SÄCHSISCH hören möchte, der möge ab und zu einmal STEIMLE anschauen:

    "Wohnung, Villa und La Moneda"

    https://www.youtube.com/watch?v=39QJFpBlYFU&ab_channel=SteimlesWelt

  22. Gerald
    17. September 2020 16:27

    Von der Leyen ist schlicht eine Katastrophe. Was ich vor allem so absurd finde ist die Tatsache, dass man so tut als bräuchte man unbegrenzte Zuwanderung, aber nicht verstehen will, dass das Ressourcenverbrauch, Landversiegelung und CO2-Ausstoß erhöht.

    Auf Österreich wird dauernd hingedroschen, weil wir bei unserem CO2-Ausstoß ggü der Referenz 1990 nur eine Stagnation erzielen. Dabei ist unsere Bevölkerung im gleichen Zeitraum von 7,6 Mio auf fast 9 Mio gewachsen. Die einzigen EU-Länder mit starker Reduktion sind die Ex-Ostblockländer, weil dort kurz nach 1990 die gesamte ineffiziente Schwerindustrie kollabiert ist. Von den Wohlstandsverlusten beginnen sich die Länder erst jetzt wieder durch eine Reindustrialisierung zu erholen. Die Industrie leistet ungeheure Wertschöpfung und ist Grundlage unseres Wohlstands.

    Was von der Leyen da vorhat ist schlicht eine Katastrophe und ein Verarmungsprogramm für Europa. Das kommt eben dabei heraus, wenn man als Erwachsener glaubt auf eine 16jährige Schulabbrecherin hören zu müssen.

    • Bürgermeister
      17. September 2020 16:49

      Der CO2-Fetisch bedeutet, dass man Luft besteuert. Wurde groß propagiert - wurde von allen "akzeptiert". Bedeutet: Die Industrie handelt mit "Ausstoßrechten", also CO2-Zertifikaten. Als logische Weiterentwicklung wird künftig der effektive CO2-Ausstoß der Verkehrsmittel besteuert. Die grünen Lebensfeinde erzittern vor Freude beim Gedanken, jedem Lebewesen ein genau definiertes CO2-Ausstoßrecht zuzugestehen.
      Was die Entwicklung in weiter Ferne betrifft kann sich ja jeder ausmalen was noch kommen wird.
      Merke: einzig die grüne Satansbrut weiss, was gut für jemanden ist und wieviel ES CO2 emittieren darf.

    • pressburger
      17. September 2020 16:54

      Die Erwachsenen haben Gretl eine Klima Impfung verpasst, damit ihre epigenetische Disposition verwirrt, so das die Jugendliche das erzählt was man ihr aufträgt.
      Typischer Fall von Kindesmisshandlung. Die Eltern gehören angezeigt.

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 17:33

      Und Merkel pudelt sich über die Zunahme des Antisemitismus auf und holt gleichzeitig weitere Antisemiten ins Land. Entweder hat sie einen Vollhuscher oder sie ist ferngesteuert. Diese Mao-euse hat mit dem Geld der Deutschen eine DDR 2 und eine Sowjetunion reloaded zusammengekauft. Und sie "kauft" auch islamische Buben (indem sie mit den Segnungen des Sozialstaates und ihrer Kuscheljustiz lockt).

      Alle schleimen bei ihr, solange noch was am Konto ist. Da wachelt sie mit dem Scheckbuch und genießt die Verehrung. Sollten ein paar Deutsche überleben und ein Geschichtsbuch haben, dürfen sie sie noch vor H. einordnen.

    • Jenny
      17. September 2020 18:59

      halb OT:

      Gerade ein paar Sekunden ATV Nachrichten gesehen: Der Bello will die Wirtschaft mir Klimaauflagen in Schwung bringen.. sowas als BP ist ne Katastrophe, der ist nie unabhängig nichts ein grünes Parteimonster. Und seine Anhängerlein sassen schön zwischen Plastikstauden, vermute in dem Studio waren es Plastikdinger..
      Und zu Kurz: Wer es so weit treibt, daß selbst ein Sacher Hotel nimmer weiter weiß und nicht weiß, ob es zusperren muß, der gehört einfaccch nur weg.. aber dem sind ja Tradiotionen völlig egal, ich komm da gar net drüber hinweg, aber klar, wer einer Flintenuschi und der Muddi glühend hinten rein kriecht, dem ist alles andere egal vor allem unsere Leut

    • Ingrid Bittner
      17. September 2020 21:31

      @Gerald: aber immerhin hat die Flintenuschi ihre (oder die ihrer Redenschreiber) Erkenntnis verlautbart: der Zustand der EU sei fragil. Das ist ja schon was, oder?

  23. socrates
    17. September 2020 15:59

    Die EUkraten wollen ein neues Waffengesetz. Unter deutscher Herrschaft können die ewigen Verlierer den ewigen Siegern die Waffen wegnehmen. Zunächst alles Lasern und dann registrieren - auf Kosten der Eigner - und dann verbieten. Dieses Gesetz war für die Verlierer gedacht, also uns, und jetzt soll es gegen die Sieger angewandt werden. Ein weiterer Grund für einen Brexit! GB wird sich nicht unter deutsche Waffenkontrolle zwingen lassen.

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 17:26

      Das Waffengesetz der Briten ist schon seit vielen Jahren das mit Abstand strengste in Europa - dort darf man als Privater quasi nichts besitzen, nicht mal bestimmte Messer. Deswegen ist GB sicher nicht gegangen - dort gibt es in punkto Waffen nicht mehr viel zu verbieten. Bis auf Kleinkaliber ist dort schon fast alles verboten...

    • socrates
      18. September 2020 09:36

      In GB ist das Waffengesetz weniger streng als im Deutschen Raum. Waffen vor 1900 sind für Sammler frei zu erwerben und zu besitzen und werden nicht registriert, Ebenso Waffen für die es keine Munition mehr gibt. Davon können wir nur träumen. Dasselbe gilt für Australien. Die Reklame mit dem strengsten Waffengesetz hat GB und Australien geholfen gegen Deutschland. Aber Van der Leyen will das ändern. Ich kann mir nicht vorstellen daß sich die Briten von Deutschen bevormunden lassen. Der Brexit klärt auch das!

  24. Undine
    17. September 2020 15:07

    OT---aber es wäre dringend notwendig für den ORF, einen Nachfolger Karl HIRSCHBOLDS ausfindig zu machen, der nicht nur die einst so beliebte Radiosendung "ACHTUNG ACHTUNG, SPRACHPOLIZEI!", sondern auch die "PRESSE"-Kolumne "HIRSCHBOLDS PIRSCHGANG" wieder aufleben läßt! Man redet immer vom BILDUNGSAUFTRAG des ORF! Statt uns politisch ständig zu manipulieren (DAS nämlich versteht man im ORF unter "Bildung"!), sollte man endlich einmal unsere SPRACHE fördern!

    Was, bitte, soll eine "erneuerbare Stromerzeugung" sein? Heute gehört im MJ.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Hirschbold

    • Neppomuck
      17. September 2020 16:52

      Auch dieser Satz (orf.at) entbehrt nicht einer unfreiwilligen Komik:

      "... Schutzmasken müssen ab Montag auf Märkten und Messen auch im Freien getragen werden, in der Gastronomie gilt Maskenpflicht auch für die Gäste, außer sie sitzen am Tisch."

      Na dann, Pölsterchen mitnehmen, sonst schmerzen die Goldadern.

    • Gandalf
      17. September 2020 17:45

      @ Undine:
      Die Verschluderung unseres schönen österreichischen Deutsch ist wirklich schlimm. Als reiner Kaffeehaus-Leser der "Presse" (keinen Groschen für die Liliputausgabe des einstigen "Großen Horizontes"!) habe ich aber mit Freude die hie und da erscheinende Kolumne "Spiegelschrift" des längst in Pension befindlichen vortrefflichen Presse-Redakteurs Dr. Washietl für mich entdeckt. Er zeigt immer wieder Sünden seiner Nachfolger auf, sowohl sachlicher als auch sprachlicher Natur. Leider aber (darf er das?) viel zu selten.

    • Ingrid Bittner
      17. September 2020 21:25

      @Undine: der Umgang mit der Sprache tut direkt weh, so sinnentleert sind manche Floskeln.
      Heute kam wieder die Werbung eines Hotels mit dem Hinweis: da können sie ihre Seele baumeln lassen. Ich stell mir das immer vor, wie das Spielzeug, das ich für meine Katzen hatte, eine Kugel auf einer Schnur und die Katzen haben danach gehaut, wenn man sie vor ihnen hin- und herpendeln hat lassen.
      Gestern hab ich schon einen Leserbrief zum blöden Ausdruck "vor Ort" gepostet und die erneuerbare Energie ist für mich das Versagen des Denkens, denn was verbraucht ist, kann man ja nicht wieder herschaffen halt nach meinem Hausverstand.

    • Ingrid Bittner
      17. September 2020 21:28

      @Undine: noch eine Ergänzung: ich schreibe so in unregelmässigen Abständen an meine Bank, weil wenn ich meine Überweisungen eintippe, dann kommt immer eine "Prüfziffer", die dann in etwa so ausschaut CB87 - also wo da die Ziffer ist, das frag ich mich. Und ich hab denen schon mehrfach erklärt, ich sehe nicht ein, dass ich mit meinen Gebühren die teuren Programmierer mitzahle, die nichteinmal wissen, was eine Ziffer ist, da kommen immer die abenteuerlichsten Erklärungen.

    • Undine
      17. September 2020 22:56

      @Ingrid Bittner

      Genau genommen störte mich die "erneuerbare (.....)Erzeugung", ganz egal, ob es um Strom geht oder um Ziegel oder um Textilien!

    • CHP
      17. September 2020 23:26

      @Ingrid Bittner 21:282
      Es scheint sich nicht um eine Prüfziffer sondern um eine Prüfzahl im Hexadezimalsystem zu handeln.

  25. Gandalf
    17. September 2020 14:57

    O.T.:
    Ebenfalls erschreckend: Der Zustand unseres Landes und der Umgang mit der persönlichen Freiheit in diesem. Wie ich am Computer sehen musste, findet gerade eine Pressekonferenz der traurigen Vier statt, in der schwerwiegende Eingriffe in die persönliche Freiheit der Bürger bekanntgegeben werden sollen (Ich schau' mir den Blödsinn natürlich gar nicht an). Aber weil es mich interessiert hat, wen die Ritter von der traurigen Gestalt verdrängt haben, hab' ich im "tele" nachgeschaut: Vorgesehen war an diesem Sendeplatz die Wiederholung einer alten Folge der Rosenheim-Cops. Ihr Titel wäre gewesen: "Das Schweigen der Schweine". Abgesehen davon, dass die Rosenheim-Cops sicherlich wesentlich amüsanter gewesen wären als die vier vom Ballhausplatz; ein Schelm, wer sich beim Titel der verdrängten Sendung so etwas ähnliches denkt, wie das, was ich hier sicherheitshalber nicht schreibe.

    • Bürgermeister
      17. September 2020 15:07

      Erinnert mich gerade an Orwells "Farm der Tiere", da waren alle Tiere gleich, bis auf die Schweine - die waren gleicher.

    • Undine
    • pressburger
      17. September 2020 16:57

      Die Eingriffe in die Grundrechte haben sie schon längst exekutiert. Alles eine beschlossene Sache. Aber fürs Publikum wird Affentheater aufgeführt. Gib dem Affen seine Banane. Frisst, und kuscht.

  26. haro
    17. September 2020 14:38

    Es war nichts anderes zu erwarten von dieser EU. Da nützt keine Kritik sondern nur ein Austritt. Schon vor Jahren haben mutige und kluge Leute das EU-Austrittsvolksbegehren in Österreich unterzeichnet. Stolz zähle ich mich dazu.
    Die glühenden EU-Fanatiker sollten sich schämen.
    RAUS AUS DER EU !!!

  27. Neppomuck
    17. September 2020 14:02

    Krisenmanagement

    Und über dem allen liegt,
    über all das Ganze schmiegt
    sich der Plan der Weltherrschaft:
    Nehmt den Bürgern erst die Kraft,
    unabhängig zu entscheiden,
    fremden Einfluss zu vermeiden,
    Sklaventum als das zu sehen
    was es ist, statt aufzustehen,
    grundsätzlich Kritik zu äußern,
    dann kann man sie leicht verscheißern.

    Füttere das Krokodil,
    so es dich denn beißen will,
    dann bist du vorerst fein raus,
    doch was, geht das Futter aus?
    Dann, das ist dem Dümmsten klar,
    frisst es dich mit Haut und Haar.
    Und der Traum von Geld und Haus,
    Geil-mobil und Macht ist aus.
    Um den Rest von deinen Trümmern
    wird sich wohl der Pöbel kümmern.

    Doch die Welt ist dann nicht mehr,
    wie es gut wär‘, sondern leer.
    Reduziert der Menschenpool
    (davon noch die Hälfte schwul)
    auf ein Viertel gar von heute,
    keine Menschen, nur mehr Leute.
    Und hoch droben am Olymp,
    sitzen jene die gestümp-
    ert mit Impfung, Maske, Lock-Down.
    Drum verpasst ihnen den „Knock-Down“.

    • Undine
      17. September 2020 14:46

      @Neppomuck

      ******************************
      ******************************
      ******************************+++!

      Wilhelm BUSCH, Eugen ROTH, NEPPOMUCK.

    • Neppomuck
      17. September 2020 15:03

      Niemand soll, so siehe oben,
      andere zu Tode loben.

      Nihilo trotzquam, vielen Dank.
      Dennoch "zu viel der Ehre".

    • Undine
      17. September 2020 16:48

      Ich weiß, ich weiß, ich bin sehr impulsiv, und wenn ich von etwas so freudig überrascht bin wie etwa vom so überaus erfreulichen Ergebnis einer Neppomuck'schen kurzen Phase des "Fad-seins", dann muß meine Freude heraus---und dann bleibt einfach der Finger auf der Sternderltaste! Aber ich werde mich mäßige, um Sie ja nicht zu Tode zu loben! ;-)

    • pressburger
      17. September 2020 16:59

      Die Fütterung der Krokodile hört auf, wenn die Krokodile die Vorratskammern aufbrechen.

  28. CIA
    17. September 2020 13:26

    Es ist per se nicht "EU-Merkels Politik, sondern der amerikanischen Eliten. Sind die Aufträge vollbracht, Europa zerstört, wird auch dieser "Zitteraal samt Entourage" entsorgt werden. Die Geschichte ist der beste Beweis dafür.
    Ad EU-Diktatur:
    „Die Datenüberwachung in der EU geht heute bereits deutlich weiter, als die meisten von uns sich dies vorstellen werden. Seit dem 1. September hat die EU ein sogenanntes „Verbrauchs-Kontrollsystem“ etabliert. Dieses System ist offensichtlich geeignet, um die Überwachung auf unseren Straßen deutlich weiter voranzutreiben. Der „Focus“ berichtet über ein Bundestagsgutachten, dass die effiziente Kontrolle beschreibt.

    So würden bei Neuwagen künftig für jede Fahrt, die Sie tätigen, unter anderem die Anzahl der gefahrenen Kilometer gespeichert, die Geschwindigkeit sowie der Verbrauch an Energie. Die Daten gehen nicht nur an die Behörden oder Hersteller, beispielsweise, um die Effektivität im Zeitablauf zu erhöhen, sondern auch an die EU – per Direktübertragung, wie es heißt.

    Überwachungsstaat wird perfekter“

    https://www.neopresse.com/wirtschaft/sie-fahren-und-die-eu-misst-mit/

    • dssm
      17. September 2020 13:39

      Und die CO2-Steuern, welche zur Verschleierung Strafen genannt werden, können dann anhand der realen Zahlen adjustiert werden. Da kommt eine dicke Rechnung auf jene zu, welche ein Auto benutzen müssen. Vorbei die Zeiten wo ein Hybrid so um eine Liter Benzin gebraucht hat.

      Frage: Wer muss dann nachzahlen? Der Hersteller oder der Verbraucher?

    • Bürgermeister
      17. September 2020 13:57

      Wird meines Wissens nach bei Tesla heute schon so gemacht. Ermöglicht ein an den Fahrverbrauch angepasstes Batteriemanagement (Kapazitätsabfall über der Zeit). Hat bei Verbrennern Vor- und Nachteile: Wenn die Betriebspunktführung des Aggregats an die realen Lastbedingungen angepasst werden kann, lassen sich auch Verbrauchseinsparungen erreichen.
      Ist aktuell unmöglich, weil SW-Änderungen die Homologation ungültig machen könnten, alle zittern, weil sie vor einem US-Bezirksrichter stehen könnten. Microsoft macht das ständig, die sind aber auch nicht vom CO2-Fetischismus betroffen.

  29. sin
    17. September 2020 12:48

    Irgendwie wiederholt sich allem Anschein nach die Geschichte doch. Die Nazis haben die Tausendmarksperre gegen Österreich verhängt und damit unserer Wirtschaft schwer geschadet. Und jetzt wieder, nur sind es jetzt keine Nazis. Dafür steht an der Spitze der dt. Regierung eine ehemalige FDJ Funktionärin. Und die Fa. MAN verlagert die Produktion von Österreich in die Türkei. Wie das alles mit den europäischen Werten zu vereinbaren ist? Das wissen nur die Deutschen. Frau v.d.L. hat als zuständige Ministerin die Bundeswehr in den Abgrund geführt. Hoffentlich schafft sie das sehr schnell auch bei der EU.

  30. Madison
    17. September 2020 12:17

    Es gibt den Herrn Janez Lenar?i?, seines Zeichens EU-Kommissar für Krisenmanagenment.
    https://ec.europa.eu/commission/commissioners/2019-2024/lenarcic_en
    Kann sich jemand erinnern, dass diese zweifellos überzahlte Person auch nur einen einzigen Satz zur Corona-Krise gesagt hätte?
    Schlimmer kann die eigene Überflüssigkeit nicht verifiziert werden!

  31. Liberio
    17. September 2020 12:02

    Es ist keineswegs eine krude Behauptung, die EU als neo-UdSSR zu bezeichnen. Die Unterschiede zwischen der Moskauer und Brüsseler Bürokratur verschwimmen immer mehr. Anfänglich waren es vorwiegend die Konstruktionsmerkmale, welche eine Unterscheidung zwischen der Ostblockdiktatur und der EU fast nicht mehr möglich machte (nicht gewählte "Kommissare", supranationale Kontrollen der Innenpolitik, vertragswidrige politische und ökonomische Handlungen, Rechtsbrüche zuhauf, politische EU-Gerichtsbarkeit und Urteile ohne gesetzliche Grundlagen, Schaffung von Gesetzen ohne Mitwirkung der Parlamente in EUGH-Urteile verpackt, zahnloses, kommunistisch unterwandertes Zentralparlament, Verschiebung abgehalfterter Politiker und Bürokraten in die Brüsseler Bürokratur, Überwachung, Zensur, Meinungs-, Sprech- und Denkverbote, Internationalisierung nach marxistischer Lehre, überbordende Regulationswut und Förderung monopolistischer Strukturen, Enteignung des gemeinen Volkes usw.). In den letzten 10-20 Jahren wurden diese kommunistisch-zentralistisch-internationalistischen Strukturen immer mehr mit kommunistisch-zentralistisch-internationalistisch-grünen Inhalten gefüllt. Logisch, denn wie lautet ein militärischer Grundsatz? Nicht die Absicht eines potentiellen Feindes ist relevant, sondern seine Fähigkeiten. So bot die Grundstruktur der EU den kommunistischen Diktatoren von vorneherein eine Autobahn zur Machtergreifung, der nicht mehr beizukommen ist. Die Unterwanderung der Medien, der Judikatur, der Universitäten und Schulen findet schon seit Jahrzehnten sozusagen von unten her statt. Alle oben von AU beschriebenen Fakten sind die Früchte einer jahrzehntelangen, falschen Politik der totalen Unterwerfung unter ein Lügenkonstrukt.
    Ein exzellenter Beitrag dazu, wie das "im Kleinen", der deutschen Wiedervereinigung funktionierte, wirklich sehenswert, von Herrn Dr. Hans Georg Maaßen:
    https://www.youtube.com/watch?v=nEc0je24ZDA

  32. socrates
    17. September 2020 11:35

    Ad Seenotrettung: Ich habe einen uralten Außenbordmotor für mein Beiboot, zur Rettung wenn eine(r) ins Wasser fällt. Er hat 11.5 kg und so kann er leicht zur Rettung benützt werden, aber er ist in der EU verboten. Der erlaubte hat 18,5 kg und um ihn über Bord zu hieven und am Beiboot zu befestigen braucht man viel mehr Kraft. Einsprüche wurden von der EU abgeschmettert. Je mehr Küste und Kleilschiffahrt umso Mehr Kritik. Norwegen und andere nicht EU Staaten kümmerte das nicht. Konnte man wirklich keinen kaufen? Professionelle wurden bald ausgenommen, also Seenotretter dürfen es. Ein Land mit viel Seefahrt wie GB wird es als Austrittsgrund für Wähler gebrauchen. Meiner ist uralt und daher erlaubt.
    Ich dachte nach Michel geht es nicht schlechter, aber v. d. Leyen bewies das Gegenteil.

  33. hellusier
    17. September 2020 11:26

    Für mich ist Wien das leibhaftige Bruxelles - rot-grün impertinent,
    regenbogen überzeichnet , voll von Hass , denunziant , kriminell ,
    selbstverleugnend , aggressiv und verlogen ;sein Bezug zum Hinterland fehlt ,weil globale Gleichschaltung alles versinken lässt.
    Kultur ,Zivilisation ,Tradition sind reaktionäre Drohungen an die
    Zuwanderer ,ergo wird alles verfremdet-auch die Geschichte! Die "kastrierten" Künstlerinnen gebären Medienkultur mit Mundschutz
    vor dem Eigenen! Die informierten Ungebildeten gehen zu Hauf
    auf den AMS- Strich und merken es nicht;mit Wirtschaft meinen sie Konsum ,mit Wissenschaft die Experten und von dieser Politik
    leben sie ohne Genierer- haben es ja immer so gesehen und auch gelehrt bekommen. Und jetzt-alles Impfung ,Wien zuerst- denn es ist Wahlzeit - alles "umsonst" - wohl wahr!!!

  34. Ingrid Bittner
    17. September 2020 11:05

    Frau Dr. Ursula van der Leyen ist doch gelernte Medizinerin - was hat man eigentlich von ihr zur "Coronakrise" gehaltvolles Medizinisches gehört? Ich kann mich an nichts erinnern, ausser dass sie angeboten hat, Masken usw. gemeinschaftlich durch die EU zu "besorgen".

  35. pressburger
    17. September 2020 10:28

    Ein Gespenst geht in Europa um - das Gespenst des Kommunismus.
    Ein Gespenst ? Kein Gespenst, sondern leibhaftige Kommunisten haben die Macht in der EU übernommen.(Meinetwegen Kommunistinen.)
    Marx hätte, hätte, er es erlebt den Sieg der Bolschewiken, der Kommunisten, in Russland als ein Fehlstart bezeichnet.
    Marx ist in seiner Theorie des Klassenkampfes davon ausgegangen, das Proletariat wird zuerst in einen hochindustrialisierten Land die Macht übernehmen. Die Produktionsmittel werden vergesellschaftet, die Ausbeuter, die Bourgeoisie wird liquidiert.
    Die Marxsche Theorie, wurde durch die Übernahme der EU, durch Merkels kommunistische DDR, zu Realität.
    Zu Realität, mit allen Konsequenzen.
    Die Vernichtung der Grundlagen des Zusammenlebens in einem zivilisierten Staat - Beseitigung der Meinungsfreiheit, Beseitigung der Grundrechte - keine Versammlungsfreiheit, staatlich koordiniertes Vorgehen gegen das Unternehmertum, Beseitigung der Rechtssicherheit, staatliche Willkür im Umgang mit geltenden Gesetzen.
    Lenin konnte von so einen Beginn, der Machtübernahme seiner Bolschewiken, nur träumen. Auf die Unterwürfigkeit der Untertanen konnte sich Lenin nicht verlassen. Merkel schon.
    Die Folgen der kommunistischen Terrorherrschaft sind hinlänglich bekannt. Verelendung der Massen, absolute Kontrolle aller Bereiche des öffentlichen und des privaten Lebens durch das staatliche Spitzelwesen.
    Erster Schritt in diese Richtung. Anschober verlangt, dass die Behörden auch bei privaten Zusammenkünften kontrollieren und Beweismittel, konfiszieren dürfen.
    Das Virus hat sich wie jedes Jahr, saisonal bedingt, eingefunden. Im Jahr 2020, im Jahre des staatlich verordneten Totalitarismus, erwartete das Virus ein triumphaler Empfang.
    Das hundsgemeine Grippe Virus, wurde zum Killer Virus geadelt, auf die Schultern der Medien gehoben, mit "lang soll es leben" bejubelt.
    Das Virus als Steigbügelhalter der Bolschewiken zur Macht.
    Wer hätte das, um die gleiche Zeit 2019, für möglich gehalten.
    Im Herbst wird ein neues Virus aus der Taufe gehoben, das Greterl erscheint als apokalyptische Zirkusreiterin des Untergangs, der Migrationstsunami ergiesst sich, vom Kurz gesteuert übers Land.
    Gute Aussichten. Wir leben in interessanten Zeiten.
    Covidioten aller Länder vereinigt euch.

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 10:36

      Die bolschewistische Expansion war dann von Russland aus auch sofort Richtung Westen gerichtet mit Deutschland als Hauptziel. Schon Lenin war klar, dass vor allem Deutschland mit seiner Sklavenmentalität kommunistisch werden müsse, damit die Weltrevolution gelingen kann. Allerdings machten die Polen mit ihrem Sieg vor Warschau 1920 („Wunder an der Weichsel“) den Bolschewisten einen Strich durch die Rechnung...

      Heute ist kein solches Wunder in Sicht

    • logiker2
      17. September 2020 13:40

      @beide, ************************************! die kommunistische Unterwanderung/Übernahme erstreckt sich mM nicht nur auf die EU, sondern auch auf intern. Organisationen, wie UNO und Unterorganisationen.

    • pressburger
      17. September 2020 17:09

      @Niklas G. Salm
      Die Kommunisten, mit der Generalskretärin Merkel an der Spitze, führen keinen offenen, sondern schon seit Jahrzehnten einen hybriden Krieg gegen die Demokratie. Leider, einen erfolgreichen Krieg.
      Den Erfolg haben die Kommunisten zum grossen Teil der hiesigen Inteligentsia zu verdanken. Die Hochschulabsolventen, in den roten Kaderschmieden hirngewaschen, sind die massgeblichen Multiplikatoren der kommunistischen Ideologie.

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 17:38

      Das ist schon klar - ich meinte ja, es ist keinerlei Wunder in Sicht, nicht speziell ein militärisches

    • Observer 39
  36. Hausfrau
    17. September 2020 10:22

    Beim Beitritt und der Mitgliedschaft zur EU muss man immer die Vor- den Nachteilen gegenüberstellen. Jetzt hat sich das Blatt geändert und die Nachteile überwiegen bei weiten den Vorteilen. Norwegen, die Schweiz und Island waren klug genug, da nicht mitzumachen.

    Ich bin schon gespannt, welcher Staat nach Großbritannien den Schritt des Austritts wagt? Dies könnte eine Kettenreaktioin zu mehr Austrittswilligen nach sich ziehen. Die Zentralverwaltung wird es diesen vernünftigen Staaten aber schwer machen und viele Prügel vor deren Füße werfen. Im günstigsten Fall wird aber die EU einlenken und zu den ursprünglichen Ideen (Wirtschaftsgemeinschaft mit viel Selbständigkeit der Mitglieder auf anderen Gebieten) zurückkehren.
    Unsere Hoffnung stirbt zuletzt.

    • pressburger
      17. September 2020 10:32

      Stimmt, absolut. Sollte ein Staat das gleiche wie UK wagen, wird die Reaktion des EU Machtapparates hart und kompromisslos.
      Die EU Kommission verfügt über genug Macht um einen mittelgrossen Staat wirtschaftlich zu vernichten
      Diese Macht wird rücksichtslos eingesetzt. Den nächsten Brexit, oder was ähnliches, darf es nicht geben.

    • Ingrid Bittner
      17. September 2020 11:13

      @Hausfrau: das Blatt hat sich nicht geändert, es ist vielleicht Vieles offensichtlicher geworden, aber dass was schiefläuft hat man beim Beitritt natürlich schon gewusst, wenn man es wissen wollte und wenn die, die es gewusst haben, es auch kommuniziert hätten.
      Ich hab's kommuniziert, aber zu wenig, denn ich hab damals in Griechenland gearbeitet und hab hautnah mitbekommen, was da schiefläuft - nochdazu hatte ich eine belgische Bürokollegin, (mit einem Griechen verheiratet, der wiederum Unterrnehmer war) die auf Grund ihres schon langen Aufenthaltes in Griechenland viel wusste und mir das alles erzählt hat. Die Korruption mit den EU-Geldern war gigantisch.

    • eupraxie
      17. September 2020 14:27

      Den Briten Felsbrocken vor die Füße zu werfen hat nur den einen Grund, andere Staaten von diesem Schritt abzuhalten

    • Postdirektor
      17. September 2020 17:36

      Sehe es leider auch so wie @pressburger.

  37. kremser (kein Partner)
    17. September 2020 10:14

    ...ausgerechnet eine Deutsche und enge Partnerin von Angela Merkel ist, die die Union weiter in den Abgrund führt.

    Der nächste Erkenntnisschritt wäre jetzt zu verstehen, dass die ÖVP Österreich ganz eng an diesen Merkel/vdLeyen Kurs anschließt. Hören sie dazu Lukas Mandl bei Maischberger. Kurz hat sich ja nicht gegen Merkel gestellt, er hat sich mit Mio Steuergeld freigekauft und kleinlaut angemerkt, dass Ö pro Kopf bereits mehr Kinder aufgenommen hat als D. Ich würde auch nicht ganz ausschließen, dass dieser ramba zamba zwischen Merkel und Kurz inszeniert wurde, um der ÖVP für die Wienwahl zu helfen. Man kennt sich und hilft sich auch mal. UND: nichts passiert hier noch zufällig.

    • pressburger
      17. September 2020 10:36

      Wieso ausgerechnet ? Merkel als Deutsche Kommunistin, wurde von der Vorsehung ausgewählt, um in Europa den Marxismus-Leninismus, als Staatsreligion zu etablieren.

      Merke, die Deutschen hatten schon immer den direkten Draht zu Vorsehung.

    • Brigitte Kashofer
      17. September 2020 11:44

      @Pressburger
      Merkel wurde nicht von der Vorsehung ausgewählt, sondern von den Amerikanern. Die wissen nämlich von der DDR, dass die europäische Wirtschaft am besten durch Einführung des Kommunismus ruiniert werden kann. Und sie fürchten nichts mehr, als eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EU und Russland. Deshalb muss der Cordon Sanitaire - eine Erfindung des polnischen Marschalls Pilsudski - zwischen Deutschland und Russland immer wieder neu belebt werden.

    • pressburger
      17. September 2020 17:13

      @Brigitte Kassner
      Widerspruch. Merkel wurde von der Vorsehung, von einer höheren Macht berufen um ihr Volk zu führen.
      Die Deutschen brauchen Mythen. Die Deutschen haben sich immer ihre Mythologie geschaffen.
      Das mit den Amerikanern, da holt man keinen Hund hinter dem Ofen heraus.
      Die Deutschen brauchen Transzendenz.

    • Brigitte Kashofer
      18. September 2020 11:52

      Sie haben mich überzeugt.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 10:56

      Ja, die hier angesprochenen Überlegungen sind tatsächlich sehr plausibel.

      Merkel sieht sich in der Rolle einer modernen Kriemhild und erblickt ihren Siegfried in der Summe der totalitären deutschen Bonzen von Hitler über Ulbricht bis hin zu Honecker. Ihr Ziel ist der Untergang, nämlich sowohl der Untergang der Juden, für deren Beseitigung sie so viele moslemische Antisemiten wie nur irgend möglich ins Land holen will, als auch schließlich der Untergang der Rest-Deutschen, "die schon länger hier leben". In diesem Sinn hält sie sich für die Größte, nämlich für die perfektionierte Inkarnation dessen, was ihrer Ansicht nach die Vorsehung den Deutschen zugedacht habe.

  38. Niklas G. Salm
    17. September 2020 10:14

    Es ist leider nicht so, dass man in Brüssel nicht an robuste Maßnahmen zur Rückführung illegaler Sozialsystemsuchender zu denken WAGT - man WILL gar keine Rückführungen. Das ist ein gewichtiger Unterschied! Man will im Gegenteil möglichst viel Einwanderung, um endlich die europäischen Nationalstaaten vernichten zu können. Davon träumen Mutti, Macron und die restlichen Deep-State-Figuren und ihre Brüsseler Statthalterin versucht das so rasch wie möglich umzusetzen. Von der Seite aus betrachtet macht diese völlig absurde Rede dann auch wieder Sinn...

    • dssm
      17. September 2020 11:23

      @Niklas G. Salm
      Die EU-Oberen (wie fast die gesamten Eliten) glauben an die Kaufkrafttheorie. Man muss also nur möglichst viel Geld in möglichst viele Hände geben und schon läuft die Wirtschaft wie geschmiert.

      Und aktuell scheinen die ja gut zu liegen. Wir haben die höchste Arbeitslosigkeit seit diese gemessen wird, konsumieren aber als ob nichts wäre. Wie geht das?

    • Wyatt
      17. September 2020 11:53

      @ Niklas G. Salm,
      ******
      ******
      TRAURIG aber WAHR!

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 17:46

      Wenns nur die Kaufkrafttheorie wäre - aber die haben noch ganz andere Motive. „Ordo ab chao“ heißt das Motto. Dafür braucht man eben erst ein gewaltiges Chaos, aus dem die neue Ordnung entstehen soll. Einwanderung, Corona - alles nur Mittel, um das gewünschte Chaos zu erzeugen. Aus diesen Ruinen soll dann die „neue Normalität“ entstehen, wie Basti angekündigt hat. Auch Schäuble hat erst kürzlich betont, die Krise sei eine große Chance, die es zu nutzen gilt. Man braucht die Krise. Man will die Krise!

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 17:54

      Das Klima-Märchen hab ich noch vergessen - dient auch dem selben Zweck wie Corona und die Masseneinwanderung. Europa soll vernichtet werden, um es als sozialistisches Paradies à la UdSSR wiederauferstehen zu lassen. Als Vorstufe zur Weltregierung. Schade nur, dass das mit dem Sozi-Paradies auch diesmal nicht klappen wird. Das mit der Vernichtung werden sie aber sicher wieder hinkriegen. Wenn die Linken was können, dann vernichten.

  39. Arbeiter
    17. September 2020 09:30

    Wieder einmal Hochachtung und Dank! Und: was können wir gegen den Irrsinn TUN?

    • dssm
      17. September 2020 10:10

      Ändern Sie ihren Namen von @Arbeiter auf @Nix-Arbeiter! Und leben Sie dieses Namensänderung dann im realen Leben. Und schon haben Kurz, VdL, Merkel & Co weniger zum Verteilen.
      Genießen Sie das Leben, schlafen Sie in der Früh aus, wenn das Wetter schön ist, gehen Sie bergsteigen oder segeln, treffen Sie sich am Abend mit Freunden auf ein Bierchen, pflanzen Sie allerlei schmackhafte Pflanzen im Garten, gehen Sie Schwammerl suchen ... Aber arbeiten Sie so wenig wie möglich an Stellen wo sie Beiträge und Steuern entrichten.

      p.s. Vorsicht! Man wird so einen Lebenswandel schnell gewohnt.

    • pressburger
      17. September 2020 10:38

      @dssm
      Exempla trahunt

    • dssm
      17. September 2020 11:20

      @pressburger
      Wenn sich genügend an mir ein Beispiel nehmen, dann kann Kurz einpacken! Man kann ohnehin nur mit einem Löffel essen.

    • Bürgermeister
      17. September 2020 12:29

      Man muss die linke Strategie kopieren und der politischen Kaste klarmachen, dass sie unerwünscht ist - bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Pfeifen, Spucken, Schreien - wo immer man einem Vertreter begegnet. Verschwindet!

      Die von dssm vorgeschlagene Methode dauert zu lange und greift nicht wenn nur einzelne mitmachen, eine generelle Arbeitsniederlegung sehe ich noch nicht, das kann sich aber schnell ändern.

    • Postdirektor
      17. September 2020 17:15

      @dssm, pressburger, Bürgermeister

      Eine Zeitlang wird denen da oben sogar das von Ihnen Vorgeschlagene noch wurscht sein.
      Sie werden einfach Geld drucken lassen...

    • Bürgermeister
      17. September 2020 17:50

      @ Postdirektor

      Erinnert an die Szene aus "Der Untergang des Römischen Reiches" mit Sophia Loren und Stephen Boyd (als Livius) in der der Kaiser nach der Ansage: "Es wird ein neues Rom geben, oder es wird einen neuen Cäsar geben" seinem Verwalter den Befehl gibt: Verschaffe mir Gold, nimm es von allen öffentlichen Bauwerken, den Tempeln, den Göttern und Göttinnen" ... so viel Gold, dass ich Livius damit ersticken kann.

      Im Film war er damit sehr erfolgreich, und niemand konnte den Niedergang dann noch aufhalten.

    • pressburger
      17. September 2020 23:34

      @Postdirektor
      Absolut richtig !

    • Sensenmann
      18. September 2020 16:26

      @dssm
      immer mehr Leistungsträger machen das zum Glück. Ich selbst auch und ich treffe immer mehr, die es mir gleichtun! Der Östertrottel soll sich suchen wen er will, der ihm seine Neger und Mohammedaner und seinen Ökoblödsinn bezahlt, nach dem er sich so sehnt.Nur weil eine Mehrheit ihr Land ruinieren will, muß ich sie dabei ja nicht noch unterstützen!

  40. Kyrios Doulos
    17. September 2020 09:25

    Vielen Dank, Herr Dr. Unterberger, für diese Zusammenstellung heute. Ich hätte die Rede VdLs sonst gar nicht zur Kenntnis genommen, ist aber doch wichtig, zu wissen, wohin die EUdSSR steuert.

    Zu Ihrer Frage: "Europa, warum bist du so tief heruntergekommen, dass man eigentlich immer weniger begreift, warum man da überhaupt noch dabei ist?"

    Ich präzisiere: Europa ist nicht die EUdSSR, die EUdSSR ist nur ein Teil Europas. Ich wünsche allen, die nicht Mitglied dieses totalitären Systems sind, frei zu bleiben. Liebe Weißrussen: Überlegt Euch sehr sorgfältig, was Ihr wollt. Eure drohende Weiberherrschaft, wenn Ihr Lukaschenko abschüttelt, führ sturstracks in die Krallen dieser VdL und der IM Erika und deren Regime.

    Weiters: Die EU ist immer das, was die einzelnen Mitglieder aus ihr machen. Warum es nun so rasend schnell nach links unten geht? Weil niemand Einspruch erhebt. Weil die Staats- und Regierungschefs höchstpersönlich EU-Verträge und -Regeln brechen. Und zwar schon immer. Maastricht. Schengen. Dublin. Lissabon. Jüngst sind wir vertragswidrig zur Schulden- und Transferunion geworden. Die Parlamente nicken das dann alles ab.

    Unsere Regierungschefs sind Anarchisten. Sogar Orbán macht mit. Warum er? Weil er für Ungarn das größte Maß an Ruhe haben will, um die gute Innenpolitik möglichst gut fortsetzen zu können. Erpreßt wird er von Merkel mit der für Ungarn ökonomisch überlebenswichtigen Autoindustrie.

    Und so wird jeder Staat seine eigenen internen Interessen haben - warum er es vorzieht, zu kuschen und die VdL vor sich hinarbeiten zu lassen.

    Die andere Seite: Viele Regierungen teilen schlicht und einfach diese Merkel - VdL - Ideologie und die Ziele des Regimes.

    Kurz ist ja auch so ein Player. Glühender Europäer (= Vertreter der Nomenklatura der EUdSSR) ist er. Karas ist sein Mann (oder Diverser) in der EUdSSR. EVP-Chef Weber sein politintimer Freund. Alles linke falsche Schlangen in fälschlich sog. christlich-sozialen Gewande.

    Blümel mag jetzt wegen einer Formalie (Fixkostenzuschuß) tüchtig mit der EU-Kommission streiten (Recht hat er). Es darf uns aber nicht den Blick auf den großen Transformationsplan verstellen, den Merkel in Davos ganz offen und ehrlich vorgestellt hat.

    Nichts anderes tut nun VdL, unwidersprochen von Kurz und allen andern Regierungschefs innerhalb der EUdSSR, als eben diese große Umwandlung der europäischen Gesellschaft in eine supranationale Masse der Unterdrückten und Überwachten umzusetzen.

    Die Coronapolitik (selbst von Unterberger im Grundsatz unterstützt) ist eins der Vehicula, auf denen die Diktatoren uns in die Unterwerfung fahren.

    • pressburger
      17. September 2020 10:43

      Als Reaktion auf VdL`s unsinnige Verbalisierungen, die Rede von Meuthen auf afd youtube anhören.

      Funiculi, funicula, per virus ad astra.

    • Niklas G. Salm
      17. September 2020 11:07

      Meuthen versucht leider immer wieder, sich dem linken Mainstream anzubiedern und schadet so in Summe der AfD eher, als der konservativen Sache zu nutzen

    • Kyrios Doulos
      17. September 2020 13:47

      @Niklas G.Salm, leider haben Sie Recht. Meuthen, Vater von 10 Kindern von 2 Frauen, will um jeden Preis in den Bundestag und dort Fraktionsvorsitzender werden. Wie bei uns Strache, als er Vizekanzler war, glaubt Meuthen, den Linken gefallen zu müssen. Er ist vom Distanzeritis-Virus befallen und sucht, die Mannhaften aus der Partei zu werfen, zu mobben und zu vertreiben. Sehr schade, daß er seinen Intellekt nicht in den Dienst der AfD und Deutschlands stellt.

    • pressburger
      17. September 2020 17:18

      @Niklas G. Salm, Kyrios Doulos
      Aber, meine Herren, alles ist relativ. War nur eine Gegenüberstellung. Zugegeben, klüger zu reden als U.v.d.L. fällt auch einem Sonderschüler nicht schwer.

  41. Walter Klemmer
    17. September 2020 09:24

    Von der Leyen lebt in einer Parallelwelt.

    Parallelgesellschaften gehören nicht zu Europa.

    Diese Diktatorin macht was ihr und ihrer Parallelgesellschaft in ihrer kranken realitätsfernen Phantasie einfällt.

    Die demokratischen Bedürfnisse der europäuschen Bevölkerung werden von dieser Diktatorin missachtet.

    Normakerweise müssten die Bürger Europas von der Leyen und ihre Freunde mit ihren Seenotrettungsschiffen nach St. HELENA in eine weiße Zelle transferieren.

    Dann hätte eindeutsches Seenotrettungsschiff Sinn und nur dann.

    • pressburger
      17. September 2020 10:50

      VdL ist aus Merkels Gnaden dort gelandet, wo sie jetzt ist.
      VdL darf das sagen was die Merkel für notwendig hält.
      VdL und Kurz haben zweierlei gemeinsam.
      Beide sind fotogen. In den heutigen Zeiten müssen auch Gallionsfiguren der Diktatur eine bella figura abgeben. Merkel ist nicht mehr vorzeigbar, brutta figura.
      Ein geschickter Schachzug von Merkel. Wie der Herr Kanzleirat. Für alles und jedes, hat sie jemanden der für sie arbeitet.
      Nur fürs Herz hat sie keinen. Aber jemand ohne Herz. Braucht so jemanden nicht.

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 11:16

      Fuer das Herz hat sie doch ihre Goldstueckbuben. Die ganz dunklen sind ihr offenbar die liebsten, wenn man sich an ihre verdrehten Augen beim Dinner mit Obama erinnert.

  42. Jenny
    • pressburger
      17. September 2020 10:52

      Himmler hat die Bespitzelung der Gestapo überlassen.
      Eine ganz neue Facette des Totalitarismus.

  43. Undine
    17. September 2020 08:58

    A.U. schreibt:

    "Es ist kein Zufall, dass es ausgerechnet eine Deutsche und enge Partnerin von Angela Merkel ist, die die Union weiter in den Abgrund führt."

    Die Feministinnen können jubeln:

    Eine FRAU an der Spitze der EU.
    Eine FRAU an der Spitze DEUTSCHLANDS.

    Daß Erstere der größte Sargnagel, politisch korrekt "Sargnagelin", des üblen Molochs EU sein könnte, wäre für die Bürger kein Unglück, obwohl sie bis zum bitteren Ende dieses korrupten Molochs noch genug zu leiden haben werden, aber daß Letztere das größte EU-Land, das einstige vielbeneidete "Land der Dichter und Denker" zielstrebig geradezu lustvoll vernichtet, ist eine Tragödie größten Ausmaßes.

    Ihr Feministinnen, ihr Kampfemanzen, euer Triumph macht sich überall bemerkbar, leider im negativen Sinn! Und von den femininen Männern in der Politik, die so nach und nach überall an die Macht kommen ---diese sind auch euer Werk!---haben wir auch die Nase voll!

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 10:14

      Damit haben Sie wohl recht, @Undine, dass die Summe all der Verheerungen und Verwüstungen, welche die von Ihnen Genannten verschuldet haben, die nächsten Vebotsschübe in Deutschland nach sich ziehen wird, und zwar nicht nur das Parteiverbot für die CDU, sondern auch das generelle Frauenverbot in der Politik.

  44. Postdirektor
    17. September 2020 08:58

    Zur geplanten „Verschärfung der Klimaziele“:

    Dr. Unterberger schreibt:

    >> „ - Und obwohl jetzt schon sicher ist, dass etwa Österreich wegen Nichterreichung allein der bisherigen Ziele Milliarden an sinnlosen Strafzahlungen an die EU aufbringen wird müssen.“

    Milliarden schon allein in Österreich. Aber natürlich nicht nur in Österreich.
    Daraus wird ersichtlich, dass es denen nur ums Geld geht, das in den EU-Schlund fließen muss, denn dass die „Klimaziele“ nicht erreicht werden (können), ist sicher. Schon gar nicht, wenn man sie immer wieder „verschärft“.

    • dssm
      17. September 2020 10:03

      @Postdirektor
      Bei der Höhe unserer Steuern und Sozialabgaben werden diese Zahlungen sicherlich durch "Einsparungen" leistbar.
      Und da wird es genau die Kurz-Wähler erwischen! Die Pensionisten, die Bauern, die Beamten, die Berater ....

    • glockenblumen
      17. September 2020 10:10

      nur um Geld und um Macht selbstredend, sonst nichts!
      RAUS
      RAUS
      RAUS!!!!

      und keinerlei Ablaßzahlungen mehr! :-(((

  45. GePu
    17. September 2020 08:57

    Ich finde, über Sterbende sollte man nicht schlecht reden. In einem Jahr sind wir sie alle los.

  46. cato uticensis
    17. September 2020 08:50

    Worauf haben wir Österreicher direkt Einfluss? Auf die EU Abgeordneten und Kommissare. Und wer wurde da von den österreichischen Eliten aufgestellt? ich mag die Namen dieser A*/-innen gar nicht tippen.Aber wir können die Parteien und unser Wahlverhalten auch bei innerösterreischischen Wahlen davon abhängig machen, wer mit welchem Programm entsandt wird.

  47. Ingrid Bittner
    17. September 2020 08:46

    Wenn es nicht so traurig und täglich mehr spürbar wäre, man müsste hellauf lachen: was hat man doch von allen Seiten die FPÖ beschimpft, wenn sie ein ganz klein bisschen angetippt haben, dass man die EU eigentlich verlassen müsste. Wie recht sie doch hatten, die bösen, bösen FPÖler, wenn selbst ein Dr. Unterberger die Frage stellt, warum sind wir eigentlich noch dabei, bei diesem Verein?
    Ich fühle mich nicht schuldig weil ich seinerzeit gegen den Beitritt gestimmt habe, aber ich fühle mich schuldig, weil ich nicht genug Menschen überzeugt habe, für den Nichtbeitritt zu stimmen.

    • Jenny
      17. September 2020 09:26

      Ich auch, meine Mutter fuhr mit den Neinsager mit ihrem eigenem PKW mit.. ich glaube ja bis heute, daß das die erste gefakte Wahl war

    • dssm
      17. September 2020 09:59

      @Ingrid Bittner
      Ich war für den Beitritt! Ich war auch für den Euro! Leider waren alle gegebenen Versprechen wertlos. Wir wurden belogen und betrogen.

      Nur, wie soll man sein Leben organisieren, wenn man bei jeder Aussage nur Lug und Trug annimmt? Wie soll man mit dem Ehepartner zusammenleben, wie soll man arbeiten, ja selbst eine triviale Bergtour wird lebensgefährlich, wenn es kein Vertrauen mehr gibt.

      Diese Demokratie ist tot, getötet durch endlose Lügen!

    • Specht
      17. September 2020 10:45

      So wie Ingrid Bittner habe auch ich gegen den Beitritt gestimmt, es war schon damals bei all den Schalmeientönen von der Friedensunion ganz deutlich das Hintergrundprogramm einer räuberischen , die Mitglieder ausbeutenden EUdSSR zu sehen, mit allen Begleiterscheinungen von Korruption und linker Gesinnung.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 10:05

      @Ingrid Bittner, "aber ich fühle mich schuldig" - wenn Sie das ernst meinen, dann treibt Sie Ihr Schuldgefühl letztlich nur dazu an, sich freiwillig zur Gehirnwäsche zu melden, egal, ob zur sozialistischen mit den Verantwortungs-Humanitäts-Phrasen, zur christlichen mit dem Gewissens- und Nächstenliebegeschwätz, oder von welchen Zivilisationstrommlern auch immer sie Ihnen verabreicht werden mag.

  48. El Capitan
    17. September 2020 08:38

    Es ist schon erstaunlich, wie erfolgreich die Linke agiert.
    Da wird das Niveau der Schulen gesenkt,
    da geht es den Universitäten an den Kragen,
    da werden den Militärs so lange die Mittel gekürzt, bis diese weniger Schlagkraft haben als eine Feuerwehr oder eine Rettungsstelle,
    da werden demokratie- und kulturloses "Kulturen" ohne Reisepass importiert,
    da gewöhnen wir uns daran, wenn täglich "ein Mann" oder "Männer" folkloristisch herummessern,
    da werden ganze Bevölkerungsgruppen (böse alte weiße Männer) straflos beschimpft, gleichzeitig aber Hassparagrafen hergezaubert,
    da wird coronamäßig herumgegurkt, als ob die Ministerien Kindergärten wären, und trotzdem...
    ... wählen viele Leute noch links.

    Es lemmingt gewaltig in Europa.

    • dssm
      17. September 2020 09:55

      @El Capitan
      Die Bevölkerung hat jene gewählt, die Versorgung in Not und Alter versprachen, also wurden Kinder zum Luxusobjekt. Da die Sozialgeschenke aber auf Pump finanziert waren, brauchte es Wachstum, also brauchte es mehr Einwohner. Weil die Zuwanderer kaum etwas sinnvolles Arbeiten, braucht es noch mehr Sozialleistungen und damit Schulden.

      Wer hat die persönlichen Reserven um aus der Nummer wieder herauszukommen? Also weiter linx/grün wählen!

    • Charlesmagne
      17. September 2020 09:57

      Und Lemminge bleiben Lemminge, auch wenn sie gemeinsam in den Tod gehen. Es ist noch niemandem gelungen aus einem Lemming durch Argumente einen Nichtmehrlemming zu machen.

    • Specht
      17. September 2020 11:03

      Solange sich die Lemminge nicht entschließen können das tägliche Gehirnwaschprogramm abzuschalten oder das Kastl aus dem Fenster zu werfen, werden sie nicht aufwachen.
      Das gigantische Eintrommeln von Funk / Fernsehen und Presse nähert sich der chinesischen Kulturrevolution.

    • Postdirektor
      17. September 2020 17:20

      @alle

      ****************************

    • pressburger
      17. September 2020 17:21

      Aber, der Wähler ist zufrieden. Der Wähler schaut bei diesen Grausamkeiten nicht weg, oder wendet sich nicht ab. Nein, der Wähler macht begeistert mit. Eine kurze Umfrage würde diese Meinung bestätigen.

  49. Bürgermeister
    17. September 2020 08:36

    Warum die Osteuropäer dem CO2-Fetischismus zugestimmt haben war immer klar, die Zustimmung der Köstinger habe ich nie verstanden. Die meisten Verlagerungen durch den Kostendruck gehen aber über Osteuropa hinaus. Warten wir ab, bis BMW wegen der Dieselverteufelung das Steyrer Werk abbaut.

    Man kann die Leute ja zu Flüchtlingsbetreuern, Anti-Rassisten, oder sonstigen "grünen Technologien" umschulen, die sehen da jede Menge Bedarf. Ach ja, der Strom ist viel zu billig - ein Zustand der von den Weltuntergangspredigern nicht ertragen wird. Aber da man mittlerweile ja breitflächig Angst als politisches Lenkungsinstrument wird die Industriezerstörung weitergehen.

    Die Angelegenheit mit den 800k war gestern in Servus-TV zu sehen. Offenbar eine Bestrafung für den Pseudo-Widerstand der "geizigen Vier", weil die "Großzügigen 23" (die sehr spendabel mit dem Geld der anderen sind) sich eine Revanche überlegt haben.

    Wie man aus der Psychologie weiß ist es immer schwierig eine einmal gefasste These wieder fallen zu lassen. Aber schön langsam dämmert es immer mehr Menschen, dass die politische Kaste das System aktiv zerstört (irgend welche Eide auf Verfassungen oder Gesetze interessieren nicht wirklich).

    Der oppositionelle "Gott-König", der alle Probleme lösen wird und sich ohne große (persönliche) Anstrengung dem Wohl der Menschen widmen wird ist aber nicht in sich. Wenn man will, dass es was wird dann muss man es selber machen.

  50. dssm
    17. September 2020 08:34

    Es ist so lachhaft, man glaubt es kaum. Aber es ist schon egal, die Autoindustrie wird die aktuellen Vorschriften nicht erfüllen können, sprich ein Kleinwagen wird bald 25.000 aufwärts kosten, die neuen Verschärfungen sind da nur mehr das Pünktchen am I. Das kann sich kein Pendler leisten. Dann wird entweder die Fahrzeugflotte veralten, mit allen Nebenwirkungen bei Abgasen und Verbrauch oder die EU beschließt Fahrverbote, sprich Enteignungen. Dazu dann noch neue Vorschriften wie man sein Haus in Plastik zu verpacken hat und die gut funktionierende Heizung ersetzen muss.
    Damit wird das Landleben nur mehr für die wirklich Reichen möglich sein. Die bisherigen Pendler werden in die Städte, zurück zu den mehr werdenden Migranten, müssen. Und dort in kleinen Wohnungen ein trostloses Leben führen.

    Ein Austritt bringt aber nichts, haben doch die EU-Budgetverhandlungen gezeigt wo Kurz & Co stehen, wo man ohne Grund Umverteilung, Schulden und höheren Beiträgen zugestimmt hat. Das Wort "Veto" hätte das alles verhindert, genau dieses Wort ist Kurz aber nicht über die Lippen gekommen. Also lieber Herr Unterberger prügeln Sie nicht die EU, wenn diese nur ein Vehikel für die kranken Maßnahmen auch unserer Regierung sind. Womit auch klar ist, bei einem Austritt würde entweder schnell eine neue übernationale Regulierungsbehörde gefunden werden oder wir beschließen den Schwachsinn halt in Wien.

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 09:48

      @dssm, Sie skizzieren hier eine erfreuliche, höchst positive Entwicklung:

      "Die bisherigen Pendler werden in die Städte müssen, zurück zu den mehr werdenden Migranten".

      Meinen Sie nicht auch, dass nach solchen Erfahrungen à la @Sensenmann-Remedur die Ex-Pendler in ihr künftiges Wahlverhalten einen wesentlich höheren Erkenntnisstand einfließen lassen und es somit gründlich verändern werden?

  51. Politicus1
    17. September 2020 08:31

    Habe ich es übersehen/überhört?
    Oder hat Frau VdL wirklich kein Wort zur Coronapandemie gesagt?

    Köstlich der ironische Nebensatz des ORF Kommentators, dass das Plenum nicht einmal zu einem Drittel gefüllt war, weil die EU-Abgeordneten sichtlich sehr aufs Abstandhalten achteten ...

    • Charlesmagne
      17. September 2020 09:52

      @ Politicus1
      Hab‘s zwar nicht gesehen, aber sind Sie sicher, dass das Ironie war, und nicht, wie mittlerweilen schon auch bei Sportübertragungen, intendiertes Framing?
      Da sitzen sie ja auch schon immer wieder einzelne, umgeben von 100 leeren Sitzplätzen, mit ihrer MNS-Maske.

  52. glockenblumen
    17. September 2020 07:58

    verheerende Weiberwirtschaft!!
    Hauptsache die Quote stimmt, und völlig unfähige - mgwl. schwer bösartige? - dieser Spezies besetzen nun wichtige Positionen um Europa endgültig den Todesstoß zu versetzen! :-(

    Das einzige was noch hülfe ist der @Franz77-Plan

    RAUS!!
    RAUS!!
    RAUS!!!

    Denn das was derzeit in Machtpositionen sitzt hat offenbar nichts anderes im Sinne, als Europa zu zerstören und den E(uropäischen)-U(ntergang)-Zentralstaat zu errichten.
    Die Wahlschafe wählen weiter blind und taub für jede Gefahr ihren Untergang....

    unlängst habe ich in einem alten Romen eines bekannten deutschen Schriftstellers gelesen:

    "Oh diese Jugend! ..... Seid ihr blind? In jedem Amtszimmer der USA hängt eine Fahne der Nation, deGaulle geht herum und küßt die Fahnen der Truppen, über dem Sarg Kennedys lag die Flagge, die englische Königen weiht jedes Jahr Fahnen ihrer Armee, überall in der Welt ist die militärische Tradition ein Grundstein der Nation, sogar in Rußland, sogar dort - nur uns will man alles nehmen, allen Gemeinschaftsgeist, alle preußische Tradition, alle Größe deutscher Seele!
    Aber typisch ist das! Typisch! Nach jedem verlorenen Krieg wird der Deutsche pervers und wühlt in seiner eigenen Scheiße!
    Hat man das jemals von einem Franzosen gesehen? Von einem Briten? von einem Russen? Von einem Polen, Tschechen oder Italiener? Nicht einmal die!
    Aber der Deutsche! Nur der Deutsche, Elemente wie du! Die Jugend, die nur begreift, daß wir jetzt einen vollgefressenen Bauch haben, und jubelnd zusieht, wie Minister in einer Legislaturperiode sich körperlich verdoppeln und geistig schrumpfen!"

    • Brockhaus
      17. September 2020 08:18

      @ glockenblume: *****************

      Von der Leyen, Merkel, Thunberg >>>>>>>>>>> Tanner, Maurer, Hebein und, und, und.

      womit haben wir "die" verdient"??

    • Donnerl?ttchen
    • Brigitte Imb
      17. September 2020 09:50

      Ad Thunberg, sie meldete sich wieder und meint "nicht genug".

      https://www.rtl.de/cms/greta-kritisiert-eu-plan-wir-koennen-nicht-mit-der-natur-verhandeln-4615061.html

      Eine "Fachexpertin" jagt sozusagen die nächste. :(

    • LeoXI
      17. September 2020 12:04

      ".... In jedem Amtszimmer der USA hängt eine Fahne der Nation...."

      Dass Sarrazin recht hatte mit "Deutschland schafft sich ab" wird jeden Tag deutlicher:

      VdL hält ihre Rede nicht in ihrer Muttersprache, immerhin offizielle EU Amtssprache, sondern spricht, als wäre sie englische Premierministerin. Nur zur Begrüßung fallen als Kotau vor Frankreich einige Sätze in Französisch.

      Deutlicher könnte sie nicht zeigen, wie dieses Land sich inzwischen selbst sieht:
      Haupt-EU-Financier, zugleich Schuldstolz-Weltmeister und in dieser Funktion pflichtgemäß Untergeher

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 09:29

      Sage keiner, dass Morgenthau nicht rechtzeitig gewarnt hätte!

      Und wenn dieser Plan verwirklicht worden wäre: Wie viele "Migranten" wären dann überhaupt noch wohlfahrtsstaatsgeilomobil in Richtung Deutschland unterwegs?

  53. elfenzauberin
    17. September 2020 07:16

    Den politischen Kampf gegen die linksgestrickten Eliten haben wir Konservative längst verloren, sowohl auf nationaler Ebene als auch auf EU-Ebene. Tatsächlich befinden wir uns längst im Kriegszustand, wobei dieser Krieg nicht mit Panzer und Kanonen ausgetragen wird, sondern es ist ein Krieg der politischen Eliten gegen die europäischen Völker, der (derzeit noch) mit Verordnungen, Regelungen und Sprechverboten geführt wird.

    Bis jetzt waren die Eliten sehr erfolgreich damit, die Bevölkerung zu spalten, indem man Minderheiten gegeneinander aufhetzte. Die Raucher gegen Nichtraucher, die Veganer gegen Fleischesser, die Autofahrer gegen die Radfahren, die Schwulen gegen die Heteros, die Ausländer gegen die Inländer, die Frauen gegen die Männer usf. Diese Fragmentation der Gesellschaft ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür, dass die Eliten und allen voran die Führer der EU ihr zerstörerisches Werk ausführen und vollenden können.

    Mittlerweile stehen die Zeichen aber auf Sturm. Wenn einmal breite Teile der Bevölkerung ihre Existenzgrundlage verlieren, wenn einmal die Jungen merken, dass die Eliten dabei sind, ihre Zukunftsperspektiven zu zerstören, wenn einmal die Menschen mitkriegen, dass sie enteignet und entrechtet werden, dann würde ich keinen Cent darauf wetten, dass das ohne offene kriegerische Auseinandersetzungen abgeht. Prof. Homburg hat die derzeitige Situation mit dem Jahr 1933 verglichen - und ich denke, dass die Parallelen noch viel weiter gehen, als Prof. Homburg gemeint hat.

    Unsere vordringliche Aufgabe muss sein, zuallererst die Feinde der Freiheit und des Wohlstandes zu benennen und zu stigmatisieren. Dazu gehören einmal die Exponenten der Eliten von der Fr. van der Leyen abwärts bis eben zu den "glühenden Europäern" auf nationaler Ebene, die sich mittlerweile in schon fast allen Parteien finden, mit Ausnahme der rechtspopulistischen Parteien.

    Diese "glühenden Europäer", die eine europäische Supernation schaffen wollen, sind genauso schlimm wie die Nazis und die Genickschussbolschewiken, die schon im 20. Jahrhundert ganz Europa ins Verderben gestürzt haben. Wir müssen sie benennen und von der Macht entfernen - dann hätten wir vielleicht noch eine kleine Chance, dass wir uns einen offenen Krieg ersparen.

    • logiker2
      17. September 2020 08:29

      @***************************************, wieder mal einfach klar und schlüssig. Die Glühenden sind auch die Totengräber des einst blühenden Europas.

    • Donnerl?ttchen
      17. September 2020 08:34

      Röm.1. ************

    • eupraxie
      17. September 2020 08:36

      Es muss Absicht sein, die in der EU versammelten Staaten zu ruinieren, alles andere ist nicht mehr denkbar. Aber es werden auch alle anderen Staaten damit schwer beschädigt.

    • Almut
      17. September 2020 09:39

      **********************************************!
      Ich befürchte, wir werden den offenen Krieg bekommen, wie Sensenmann (15. September 2020 19:10) in seinem Kommentar schreibt:
      Man kann da nur Fernau zitieren:
      "Sind die Türen verriegelt? Sind die Gitter vor den Fenstern? Ist der Alarm eingeschaltet? Die Banden sind wieder unterwegs, die Totmacher.
      Geht nicht mehr in der Dämmerung aus dem Hause! Geht nicht durch Bahnschächte, geht nicht durch einsame Straßen! Sie töten für ein Fünfmarkstück. Sie töten, weil sie sich langweilen,
      oder weil das gute Fressen sie drückt, oder weil die Hodendrücken. Sie töten schon, weil es ihnen Freude bereitet, uns fallen zu sehen."

    • Konrad Hoelderlynck
      17. September 2020 21:07

      Vollkommen Ihrer Meinung, besonders was das Entfernen betrifft...

    • Konrad Hoelderlynck
      17. September 2020 22:55

      @Almut

      Wissen Sie, aus welchem der Bücher Fernaus diese Passage stammt?

    • Sensenmann
      18. September 2020 17:15

      Verzeihung, hatte Ihre Frage erst jetzt gesehen.
      Joachim Fernau, Halleluja. Die Geschichte der USA
      Kapitel 20 ab Seite 274

      Online: https://docplayer.org/34992126-Joachim-fernau-halleluja.html

    • Zöbinger (kein Partner)
      19. September 2020 09:57

      Gemäß Punkt 8. von Unterberger sollte van der Leyen selbst
      unverzüglich einem dringenden natürlichen Bedürfnis nachkommen!

    • Torres (kein Partner)
      19. September 2020 11:44

      Bei der gegenseitigen Hetze haben Sie einen ganz wesentlichen Aspekt vergessen, der uns meiner Meinung nach in Zukunft noch sehr viele Probleme bereiten wird: nämlich Schwarz (bzw. PoC) gegen Weiß. Kommt aus den USA, wird aber von den Linken Europas dankbar aufgenommen und weitergeführt.

  54. brechstange
    17. September 2020 06:57

    Wer den kleinen Finger gibt, verliert die ganze Hand.

    Es wird Zeit für Abschied.

  55. Jenny
    17. September 2020 06:55

    Zu der letzten Frage, warum die EU so runtergekommen ist: Ganz einfach weil man die DE machen ließ und diese volk kennt nur Zerstörung und den Willen zur Weltherrschaft. MMn der grösste Fehler war dieses volk überhautp wieder grösser werden zu lassen. Ich sehe kaum einen Unterschied zwischen dem kleinen Irren mit Schnaubart und diese Merkl, gut sie hat keinen Schnauzbart, das ist das einzige, denn sonst handelt sie genauso wie der. Die türkei ist ja der beste Partner kann machen was er will, aber auf die Russen, Amis und alle anderen losgehen. Und diese emporgehievte van der leyen ist ihre Schwester im geiste.
    Zu den Strafzahlungen: wenn wir einen BK hätten, der auf uns und Österreich schauen würde, dann sollte diese EU den Finger der Maurer zu sehen bekommen. Alles was bisher von diesen ausrangierten Eu-Deppen kam war Nonsens und es wird immer mehr und mehr und mehr. Man wäre fast versucht sich einen Putsch der Länder zu wünschen der diesen Moloch hinwegfegt. Früher war doch die EWG und EFTA völlig fein, hat gut funktioniert und uns nicht Milliarden gekostet und wir hätten noch unser freien Staaten unser Leben ohne all diese reingeholten Terroristen und dazu noch 2 dinge:
    https://www.antenne.de/experten-tipps/verkehr-und-mobilitaet/vorboten-neuer-steuern-ab-2021-ueberwacht-eu-den-spritverbrauch-von-jedem-auto
    https://t.me/unzensiert/31019 Da würde ich ja auch 50 tsd ausgeben nur um sicher zu gehen^^
    Mein fazit zu all diesem Unsinn: RAUs RAUs Raus aus diese EU und lösen von Deutschland die haben uns immer schon in den Untergang geführt und tun es leustig weiter und wir Trotteln rennen denen mal wieder wie die lemminge hinterher

    • Freisinn
      17. September 2020 09:50

      Den Fluch der EU im Deutschen Volk zu suchen halte ich für abwegig. Denken Sie immer daran dass, die Deutschen völlig unfrei sind. Nichts an ihren Institutionen ist frei (Fernsehen, Medien, .....). Wenn ein Konservater zu erfolgreich ist wird er flugs zur Strecke gebracht (zB Kirch,...). Wenn Sie die innere Ursache erkennen wollen, müssen Sie noch viel tiefer graben.

    • Specht
      17. September 2020 11:20

      Jenny, sie betreiben das Geschäft derer, die Deutschland schon immer weg haben wollten.

    • Konrad Hoelderlynck
      17. September 2020 21:08

      @Freisinn

      Da haben Sie sicher Recht...

    • Anmerkung (kein Partner)
      19. September 2020 11:42

      Da steht also der Teutotrottel allein in der Wahlzelle, er ist völlig unbeaufsichtigt und kann das Kreuzerl machen, wo immer er will. Keiner wird je erfahren, was er getan hat. Er hat die absolute Freiheit.

      Aber er achtet peinlich genau darauf, nur ja stets entweder die dümmste oder die feigste Wahl zu treffen, die überhaupt möglich ist.

      Und hier marschiert einer auf, um zu schreiben: "Denken Sie immer daran dass, die Deutschen völlig unfrei sind."

      Der nennt sich zu allem Überfluss auch noch "Freisinn".

      Er sollte schleunigst die beiden Silben umstellen.

  56. Josef Maierhofer
    17. September 2020 06:39

    Nigel Farage hat Großbritannien vor der EU gerettet gegen alle Versuche, sein Projekt zu torpedieren. Wer rettet Österreich ?

    Hier wagt man es ja überhaupt nicht auszusprechen, dass wir dort nichts mehr verloren haben. Wir gehören zur Visegrad Gruppe.

    Ja, es wird ausgefahren, das neue Instrument gegen alles und jedes, das 'Politvirus', na wartet nur, wir setzen Euch 'auf die rote (Corona) Liste', um mit den 'Ampelfarben der 'Hampelmänner und Marionetten zu Österreich' zu sprechen.

    Genau solche aber haben trotz all der Unbill, die jetzt noch vor Weihnachten über uns hereinbrechen wird, bei uns noch immer hohe Umfragewerte. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber, wenn ich mir die Blödheit der Leute auf der Straße ansehe, werde ich wohl auch das in Betracht ziehen müssen, wenn ich solche Umfragewerte lese.

    Rücktritt der österreichischen Regierung wäre im österreichischen Fall Anstand.

    Ja auch diese EU, nicht die Kommission, aber das 'Parlament' wurde irgendwie gewählt. Herr Kurz hat mit dem 'Edtstadler Trick' den Linksextremen Herrn Karas 'hineingedrückt'.

    Wenn ich mir die ÖVP und ihren Linksdrall so ansehe und ihre 'Pseudoaktionen' zu Zuwanderung, zu 'Härte' (Härte kennen sie nur gegen Österreicher) und damit vergleiche, was sie dann wirklich tun mit uns, dann muss ich wohl annehmen, dass wir von der ÖVP an die EU verraten wurden und werden. Die ÖVP macht Politik gegen Östrerreich und wird damit zur Ö V P (also Verrat, wohin man bei der ÖVP schaut).

    Wenn Dr. Unterberger jetzt von EU Austritt spricht, so stelle ich bei mir fest, dass ich das schon jahrelang sage, wir haben dort nichts mehr verloren, die EU ist gescheitert.

    Man kann einem Linken keine Macht geben, auch nicht in Österreich. Damit stellt sich die Frage, wer kann Österreich noch retten. Die Antwort ist leider, niemand mehr, wir haben fast nur noch Linke. Das Volk ist zu blöd, das zu sehen und die Konsequenzen zu ziehen und glaubt die Lügen der Medien, in der FPÖ wären 'Nazis', die es längst nicht mehr gibt und dort schon gar nicht, sie machen sogar noch mit bei der 'FPÖ Hatz'. Ich sage, sie sind die einzigen, die FÜR Österreich sind, wie die AfD für Deutschland.

    Ja, Dr. Unterberger, einst glühender Europäer und noch immer 'glühender Transatlantiker', sagt (für mich) zum ersten Mal, dass wir in einer solchen EU nichts verloren haben und ich sage auch, wir haben auch bei dem ganzen 'tranatlantischen und künstlichen Coronawahn' nichts verloren.

    Da fällt mir schon wieder das Wort Neutralität ein ... ... nach dem Muster der Schweiz. Unsere Neutralität ist zu Zeiten des Kalten Krieges entstanden, den wir auch jetzt wieder haben.

    Und immer sind es die 'Westmächte', die so was anfachen und die EU macht mit. Auch darum gehören wir dort nicht hin.

    Wenn wir Frieden wollen, müssen wir die EU verlassen, wenn wir Gesellschaftskrieg, Ausbeutung und Auslöschung wollen, dann folgen wir dem (Maturanten)Diktator Kurz.

    • dssm
      17. September 2020 08:44

      @Nigel Farage
      Ein toller Sieg des Herrn Nigel Farage!
      Die Briten machen den gleichen Genderschachsinn. Mit den Muselmanen gibt es die gleichen Probleme. Die De-Industrialisierung durch Regulierungen und Energiewende läuft in GB in gutem Tempo. Die Redeverbote rund um die PC gibt es schlimmer als bei uns. Migrantengewalt kombiniert mit dem Migrationsbonus bei Gericht sind Alltag.

      Was haben die Briten eigentlich gewonnen?

    • Josef Maierhofer
      17. September 2020 09:37

      @ dssm

      Die Selbstbestimmung.

      Wenn sie selber so blöd sind und den Blödsinn mitmachen, dann sind sie eben selber schuld und niemand anderer.

      Fremdbestimmt sind die Briten durch die NGOs, die sie nicht verboten haben und von denen sie sich auf den Schädel .... lassen.

      Migrantenprobleme sind dort leider genauso muslimischer Natur wie hier, aber sie könnten das selbst abstellen, wir können das nicht, offenbar wollen wir es ja auch nicht, vielleicht dann nächstes Jahr ...

    • dssm
      17. September 2020 09:43

      @Josef Maierhofer
      Unser heiliger Kurz ist voll auf EU-Linie, es kann gar nicht genug reguliert werden, es kann gar nicht genug Geld in den Süden fließen, es können gar nicht genug Migranten ins Land kommen, es kann gar nicht genug Geld gedruckt werden, es kann gar nicht genug Bestechungsgelder für die Medien geben, es kann gar nicht genug Hassparagraphen geben, es kann gar nicht genug Drangsal für die verbliebene Privatwirtschaft geben.

      Was bringt also ein Austritt? Das Programm bleibt ja doch, nicht zuletzt weil der Kurz Wahlen gewinnt.

    • Josef Maierhofer
      17. September 2020 09:49

      @ dssm

      Ja, so sind sie mehrheitlich, die Österreicher, Masochisten.

    • antony (kein Partner)
      19. September 2020 05:35

      Genau!
      Diese geopol. Machtspiele sollen zunächst doch nur den-die Konkurrenten-auf der Weltbühne (Europa-Russland) mit Hilfe Chinas -chin. Methoden schwächen,um die "Blaupause EU-Europa"- Russland für "das ganz große Ziel aufzubereiten- u.z. beschleunigen"!

      Der nun plötzl."inszenierte erzw. Schwenk Merkels, (Giftmord-der plötzl. Streit z. Stopp v. Nord Stream- Russ.Gas geg. teureres- minderwertigeres Fracking-Gas f. Europa...!?).
      Und man beachte nur den wiederum Brutalst-Wahlkampf-das Sponsoring Bloombergs-Biden etc., was nur bestätigt,wer hier die Fäden auf der Weltbühne zieht...

  57. MizziKazz
    17. September 2020 06:34

    Ich befürchte, dass die EU, dort wo einmal ergolgreiche Wirtschaft betrieben wurde, alles mit Absicht kaputt macht. Corona ist ein Beschleuniger, die Zahlungen an die armen Südstaaten sind ein Beschleuniger, die Zerstörung der Autoindustrie ist ein Beschleuniger, die Klimapolitik ist ein Beschleuniger, da kam die bezopfte Gretl grad recht, diese irre "Flüchtlingspolitik" ist ein Beschleuniger (werden Afghanen die zukünftigen Blockwarte?), die Genderei ist ein Beschleuniger und gleichzeitig Beschäftigung für die Massen, wie alles andere Erwähnte auch.
    Das Volk sieht es nicht, weil a) nicht daran gewöhnt, dass Regierungen immer die schlechteste Option fürs eigene Volk nehmen b) wir im Moment zuhauf noch so leben, wie bisher(abgesehen von Corona und Kurz sagt, dass soll ja so bleiben) c) die Medien der wichtigste Teil des europäischen Ruins sind und wenn sich die Medien nicht empören, dann hört man als Otto-Normal-verbraucher kein Rauschen.
    Da offenbar der Ruin nicht schnell genug geht, legt man jetzt noch ordentlich nach, indem man gelbe und orange Pflichten in grünen Bereichen erlässt und damit die Wirtschaft noch schneller runiert wird. Angeblich kommt da auch ein ganz grausliges neues Gesetz auf uns zu, was Cap einen Schnüffelstaat nennt, eine DDR 2.0. Lieber Blogmaster, darüber mal berichten, bitte.
    Und was tut die Bevölkerung en gros? Setzt die Maske auf, setzt die Maske ab. Organisiert homeoffice und hofft, dass homeschooling nicht kommt (es wird kommen, wetten???). Was die MSM nicht berichten, passiert nicht, also weiß die Bevölkerung nix davon. Und die MSM berichten von nix, was nicht dem Ruin hilft.
    Demnäxt in diesem Theater kommt eine neue Währung und viele neue Gesetze und eine Aldous-Huxley World für die Angepassten, eine Orwell World für die Unangepassten, z.B. das Forum hier. Na, dann lernen wir uns endlich mal alle kennen (Scherz)...

    • Wyatt
      17. September 2020 06:48

      @ MizziKazz
      *****
      *****
      Sie dürften in allem recht haben!

    • Henoch 1
      17. September 2020 07:34

      Dabei waren Huxley plus Bruder, Orwell und ein paar andere Prominente wie zB. Darwin erklärte Eugeniker, da hat sich der Hr. Schicklgruber, nur so nebenbei durch Briefkontakt, seine Ideen geholt.

    • Konrad Hoelderlynck
      17. September 2020 21:11

      Darf ich vorschlagen, das Wort "Beschleuniger" durch den Begriff "Brandbeschleuniger" zu ersetzen?

  58. Pennpatrik
    17. September 2020 05:15

    Ich verstehe die Überraschung nicht. Wir mussten ihnen doch nur zuhören.
    Vorgestern (Kleine Zeitung) meinte Karas , dass Van der Leyen als EU-Regierungschefin sprechen müsse.
    Das wäre dann ein Putsch.

    Derselbe Karas, der, wir erinnern uns noch?, davon sprach, dass wir für die EU "brennen" müssen.
    Na, dann brennt mal schön!

    Wer zuhört, wusste seit Jahren, wohin der Zug fährt.

    • Henoch 1
      17. September 2020 07:30

      Richtig....und die Hoffnung ist der Glaube.... natürlich wäre die Kirche der gescheitere Platz zum glauben.
      der Großteil der Wähler ist leider so bescheuert, das sie nicht mehr merken wie bescheuert!

    • Donnerl?ttchen
      17. September 2020 08:38

      Beim Karas ist was von seinen Verkehrsunfällen zurück geblieben.

    • Cotopaxi
      17. September 2020 09:04

      Möglicherweise blieb Impotenz zurück. Das erklärte seinen Hass gegen alles Vitale und Gesunde.

    • riri
      18. September 2020 14:54

      Wie konnte sich nur diese Person bei Familie Waldheim einschleichen. Ein Rätsel.

  59. Specht
    17. September 2020 04:14

    Ein Ende mit Schrecken haben die Briten einem Schrecken ohne Ende vorgezogen.
    Mit Politikern wie Merkel, Leyen, Macron hat Europa nur noch den endgültigen shut-down vor Augen und schauen wir wer bei der UNO und WHO den öko-Nihilismus vorantreibt um Europas Wirtschaft zu beschädigen.
    Raus aus der EU bevor es endgültig zu spät ist.
    Leopold Kohr hat auf der ganzen Linie recht behalten.

    • Pennpatrik
      17. September 2020 05:31

      Ja, das Mutterland der Demokratie hat die Zeichen der Zeit erkannt.
      ***

    • glockenblumen
      17. September 2020 08:21

      @ Specht

      ich fürchte uns wird ein Schrecken ohne Ende bevorstehen. Denn wenn man sich so umhört, räunzen zwar viele über die dzt. Gegebenheiten, werden aber trotzdem wieder so wählen und stillhalten "wie eh schon immer"...

    • AppolloniO (kein Partner)
      19. September 2020 10:33

      Öko-Nihilismus finde ich äußerst zutreffend.
      Wir fordern und fördern ausschließlich nur noch das was unsere Wirtschaft umbringt und erhalten dafür....NIX!

      Zwar haben uns die RotzLinken eingetrichtert, dass man Geld nicht fressen könnte nachdem der letzte Baum gestorben ist aber: Dass irgendwer das Geld für den ganzen Wahnsinn aufbringen müsste, ist nicht in deren leeren Gehirnschalen zu bringen.
      Und Sozialleistungen brauchen wir dann auch keine mehr.

  60. Ella (kein Partner)
    17. September 2020 03:31

    Leyen ist die nicht demokratisch gewählte Chefin der EUdSSR. Auch Kurz wurde im Grunde nicht gewählt, sondern nur das, was er vor der Wahl versprochen hat. Aber das hält er nicht. Mit ihm wird es eine Schuldenunion geben und als nächstes stimmt er dem Migrationspakt zu. Hat das wer gewählt? Eben.

    • Pennpatrik
      17. September 2020 05:21

      Leider muss ich Ihnen widersprechen.

      Bereits VOR der letzten Nationalratswahl war klar, dass Kurz mit den Grünen koalieren wird. Die linke ÖVP mit den linksradikalen Grünen. Hier in den Kommentaren stand, was geschehen würde (z.B. Sensenmann in seiner direkten Art).

      Doch, ja, genauso wurde gewählt.
      Die Briten werden ja immer noch als Deppen bezeichnet, obwohl sich mit jeden Tag mehr herausstellt, dass wir sie noch glühend beneiden werden.

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 07:09

      Naja, ein paar haben das gecheckt, aber die meisten haben ihm geglaubt. So glaubt doch auch der sehr gescheite Blogautor immer noch, dass Kurz ein Rechter ist.

    • Ella (kein Partner)
      17. September 2020 07:11

      Die Merkel macht das auch so. Sie wird besonders von den Grünen verehrt und immer noch von den Schwarzen gewählt. Möglich wäre allerdings, dass es in D schon Wahlbetrug gibt. Auch die Umfragen können nicht stimmen.

    • Konrad Hoelderlynck
      17. September 2020 21:13

      Bei all den aufgeregten Berichten darüber, dass die EU (widerrechtlich) 750 Millionen Kredit zu Lasten der Steuerzahler aufgenommen hat, fehlt mir eine einzige Information: BEI WEM???

  61. byrig
    17. September 2020 01:49

    die völlig ausgehöhlte,unfähige van der Leyen ist eine Marionette Merkels.
    Merkel ist eine Marionette der SED,die nie ihre wahren Ziele aufgegeben hat,genauso wie es bis heute ganz miese Vereine in den sog.neuen bundesländern gibt die die DDR und SED hochhalten und feiern.

    • Kurt
      17. September 2020 05:10

      Merkel ist selbst eine Marionette der Globalisten. Natürlich ist sie eine alte DDR-Kommunistin, die einen tiefen Hass auf alles Deutsche hat. Der Kapitalismus, der im Dunstkeis der Politik (Freunderlwirtschaft) groß geworden ist und der seinen Reichtum aus Spekulationsgeschäften bezieht, hat ein Naheverhältnis zum Sozialismus, der ihn ja bei seinen Gaunereien unterstützt. Große Geschäfte lassen sich nur mit Einheitsware und Massenramsch erzielen. So erleben wir nun die Zeit des kapitalistischen Sozialismus, wofür auch die EU steht. Man hat zudem entdeckt, dass man jederzeit Geld drucken kann, wodurch es defacto abgeschafft wird. Es scheint schon alles wurscht zu sein.

      Aber das Projekt hat keine Zukunft. Das wird wohl am ehesten klar, wenn auch der letzte Willkommensklatscher erkennen muss, dass der Islam mit dem Sozialismus nicht kompatibel ist - und schon gar nicht mit der P.C., die ja ihre Wurzeln im Christentum hat.

    • Kurt
      17. September 2020 05:14

      Nachtrag: China, das mit der EU, besonders mit Deutschland immer mehr kooperiert, hat den kapitalistischen Kommunismus. Dies bedeutet auch totale Überwachung, Einschränkung der Grundrechte und Vernichtung von Kritikern. Das wird ja auch in der neuen DDR immer mehr Usus.

    • Tyche
      17. September 2020 06:19

      Merkel ist Marionette des anglo- amerikanischen Kapitalismus!
      Wenn ich lese, dass ein Soros sogar den Jesuiten Orden des Papstes "fördert" dann ist eigentlich alles klar!

    • Tyche
      17. September 2020 06:23

      Hätte natürlich des anglo amerikanischen Kapitals heissen müssen!

    • brechstange
      17. September 2020 07:17

      Sie allesamt machen es sich zu einfach.

    • pressburger
      17. September 2020 17:30

      @Tyche
      Ein zweifaches Salto rückwärts. Erklärungsbedürftig.
      Merkel ist die Fackelträgerin der Ideen der stalinistischen SED. Merkel hat nach 1989, die Fackel von der Asche befreit, sie neu entzündet. Betätigt sich seither als Brandstifterin an allem, was noch in der EU an Demokratie vorhanden war.
      Jetzt steht das EU Gebäude in Flammen. Zu Rettung eilt Merkels Uschi, mit einem Kanister Brandbeschleuniger.
      Das alles im Auftrag des US Kapitals ?

  62. Konrad Hoelderlynck
    17. September 2020 01:46

    Europa konnte so tief sinken, weil seine Bevölkerung diese so genannten Eliten seit Jahr und Tag gewähren lässt. Damit meine ich besonders die deutschen und österreichischen "Eliten", die mit linkspopulistischen Phrasen ihre Bürger seit Jahren an der Nase herum führen und mit salbungsvollem pseudo-humanistischem Gefasel sogar weite bürgerliche Kreise samt Kirchenvertretern erfolgreich umgarnen konnten. Kirchenvertreter, die längst den spirituellen Boden ihres Glaubens verlassen haben und nicht mehr in der Lage sind, die Worte der Bibel einigermaßen intelligent zu interpretieren, was man deutlich bei der Flüchtlingsfrage erkennen kann.

    Auch angeblich konservative Kreise haben sich schon vor geraumer Zeit mit den Dogmen des Marxismus, mit der Umbarmherzigkeit seines Machtanspruches, verbrüdert und betreiben mit leeren Schlagworten dessen schmutziges menschenverachtendes Geschäft.

    Damit machen es sich die Herrschaften sehr leicht, seien es nun Angela Merkel, Ursula von der Leyen oder Sebastian Kurz und deren Kumpane: Sie alle haben, bitte vergessen wir das nicht, ihre Schäfchen im Trockenen und werden sich hinter mauerbewehrten Haziendas, auf usurpierten Herrensitzen und Latifundien zurückziehen, sobald ihre Länder endgültig im geistigen und ökonomischen Prekariat versunken sind. Es ist bezeichnend, hinter welch martialischen Sicherheitssystemen sich diese Leute jetzt schon verschanzen. Ein symptomatisches Bild geben die so genannten G-7-Treffen, welche von 20.000 Polizisten bewacht werden. Wenn in Berlin oder Hamburg ein kleines Kind verschwindet, ist es der ermittelnden Einheit kaum möglich, eine Hundertschaft für die Suche bewilligt zu bekommen. Kein Kaiser und kein König musste sich je derart schützen, wie es nationalsozialistische und kommunistische Diktatoren in ihrer Paranoia mussten und müssen.

    Hinter dem Gerede von einem freien und friedlichen Europa steckt das beinharte Konzept, den Kontinent - insbesondere Deutschland und Österreich - auf das Niveau eines Dritte-Welt-Landes hinunter zu ziehen. Das wohl der Bevölkerungen ist diesen Leuten absolut gleichgültig. Im Gegenteil: Sie wollen die Menschen zu Knechten erziehen, zu Knechten des internationalen Sozialismus, der - sagen wir es ehrlich - vorläufig den Kampf um die Macht gewonnen hat. Masken, Einschränkung der Bewegungsfreiheit, Gängelung bei Meinungs- und Gesinnungsfragen und totale Überwachung helfen ihnen dabei. Warum nur erinnern mich die Bilder von Menschen mit Masken so sehr an die Bilder von Guantanamo? Häftlinge mit Masken, um sie zu demütigen und ihnen Luft und frei Rede abzuschnüren.

    https://www.zeit.de/2002/05/200205_guantanamo.xml/seite-2

    Es ist nicht verwunderlich, dass ein 34jähriger politisch begabter aber charakterloser Führer bei seiner Karriereplanung diesem Machtrausch erliegt. Er weiß, wo seine politische Zukunft liegen könnte, oder glaubt es zu wissen.

    Ja, Europa geht in diese Richtung, und die Zeit des Nachdenkens darüber, ist vorbei. Von der Leyens Gerede von Klimazielen, Seenotrettung, "legaler" Migration, Antirassismus, Homosexuellen usw. sind Anzeichen, dass es an der Zeit ist zu handeln, um Deutschland, Österreich, aber auch ganz Europa vor dem endgültigen Zugriff des totalitären Machtanspruchs der Neo-Linken zu retten.

    • Templer
      17. September 2020 06:16

      Nicht Europa und seine Bewohner sind tief gesunken, sondern die Vasallen dieser EU in Brüssel reißen Europa nieder.
      Diesmal nicht durch Panzer und Bomben sondern durch Umvolkung und künstliche Shutdowns wird die Europäische Kultur und Wirtschft zerstört.

    • Henoch 1
      17. September 2020 07:20

      Bin völlig bei Ihnen ! ***************
      @Templer... die Bewohner sind zumindest gewaltige Deppen !
      Die Vasallen Verräter ! Ansonsten bin ich auch bei Ihnen!

    • glockenblumen
      17. September 2020 08:30

      @ Konrad Hoelderlynck

      100% d'accord! *************************

    • Charlesmagne
      17. September 2020 09:17

      @ Konrad Hoelderlynck und besonders @ Henoch 1
      Milchstraße! ***********************
      Ja, ich war gestern wieder mit einem Dutzend befreundeter Bewohner wandern. Es hat mich erschüttert, was für Deppen die allesamt sind, wenn es um etwas geht, das außerhalb ihres engsten beruflich bedingten Horizonts geht. Keine Ahnung - aber dafür jede Menge Mainstreammeinung und vollkommen faktenresistent. Zum verzweifeln - das wird nichts mehr!

    • Almut
      17. September 2020 09:24

      ***********************************************!
      Möglich ist das nur mit einer Bevölkerung, die nicht selbstständig denken kann oder will, letzteres aus Angst oder Bequemlichkeit.

    • Jenny
      17. September 2020 09:35

      Kirchenvertreter, die längst den spirituellen Boden ihres Glaubens verlassen haben und nicht mehr in der Lage sind, die Worte der Bibel einigermaßen intelligent zu interpretieren, was man deutlich bei der Flüchtlingsfrage erkennen kann... Nja diese jesuitenpapst tut ja viel dafür, daß den Priestern kaum noch eine andere Wahl bleibt ansonsten gebe ich ihnen aber sowas von recht*****************************

    • Notimetodie
      17. September 2020 13:29

      Wunderbar geschrieben!

    • Kyrios Doulos
      17. September 2020 15:27

      Konrad Hoelderlynck, vielen Dank! Wie gut, daß Sie da sind!

    • Observer 39
      17. September 2020 17:32

      *********************************************

    • Weinkopf
      17. September 2020 21:52

      @Konrad H....

      ********************!
      Genau so ist es!

  63. Brigitte Imb
    17. September 2020 01:16

    Die EU ist ein Vernichtungs- und Reglementierungsprojekt.

    Basti macht da glühend gerne mit.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung