Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Absurditäten aus Österreich und dem Rest Europas

Lesezeit: 5:30

Hinter den großen Themen dieser Tage wie der gigantischen Kreditaufnahme durch die EU oder den Corona-Sorgen verschwinden leider oft die vielen genauso üblen "kleinen" Dummheiten und Impertinenzen. Wie etwa die des Herrn Kogler, des Herrn Kern, der Frau Krisper, der Gemeinde Wien, der Austro Control, der Niederlande und Italiens.

  1. Vizekanzler Werner Kogler fordert nun allen Ernstes die Einbindung der Muslime in die "Dokumentationsstelle Politischer Islam". Das ist wohl der endgültige Beweis, dass die Grünen alles tun, um ein effektives Vorgehen gegen den politischen Islam zu verhindern. Man bindet ja auch nicht die Mafia, die Geldwäscher oder die Schlepper ein, wenn man die Mafia, die Geldwäscher oder die Schlepper beobachten will. Ehrlich wäre Koglers Forderung nur, wäre der Grünenchef auch dafür, dass bei der von ihm verlangten Beobachtung des "Rechtsextremismus und Rassismus" alle jene eingebunden werden, die die Grünen irgendwann für rechtsextremistisch und rassistisch erklärt haben. Was sie ja schon bei der großen Mehrheit der Republik getan haben, ist doch für die Grünen schon jeder Gegner der illegalen Immigration ein Rassist.
  2. Altbundeskanzler Christian Kern hat einen unglaublichen Tweet veröffentlicht. Dessen Wortlaut: "Sebastian Kurz hat beträchtliche Geldsummen von Wirecard/Markus Braun genommen und rechtfertigt sich, dass Braun auch ein gutes Verhältnis zu mir hat. Der Mann ist ein notorischer Lügner. Absolut Kanzler unwürdig." Einmal abgesehen von den Problemen, die Kern mit der deutschen Sprache hat; und abgesehen von den miesen, aber ganz typischen Untergriffen, dass nicht Kurz etwas "genommen" hat, sondern die ÖVP Spenden bekommen hat; dass das Geld von Braun und nicht von Wirecard gekommen ist; und dass diese Spende auch nie bestritten worden ist: Eindeutig ist jedenfalls, dass die Bezeichnung "notorischer Lügner" zu einer sofortigen Verurteilung Kerns führen würde, sollte Kurz sich mit ihm hinstellen wollen. Soviel Ahnung vom Strafrecht sollte auch Herr Kern haben. Da könnte ihm nicht einmal die Korruptionsstaatsanwaltschaft helfen. Besonders grotesk an diesem Beschimpfungstweet: Kern kann nicht einmal sagen, worin die angebliche Lüge denn eigentlich bestehen soll. Oder will er gar andeuten, dass Kurz (beziehungsweise die ÖVP) in Wahrheit gar nichts bekommen hat?
  3. Apropos Kern: Es ist schon mehr als merkwürdig, dass sich die Staatsanwaltschaft überhaupt nicht für dessen Rolle in der Silberstein-Affäre interessiert, die eigentlich unbedingt vor einen unabhängigen Richter gehört. Dieser dubiose "Berater" war von der SPÖ im Wahlkampf 2017 um sechsstellige Summen engagiert worden und hat für die Partei im Wahlkampf durch mehrere massiv rechtswidrige Aktionen Dirty Campaigning betrieben. Die Behauptung, dass die SPÖ und ihr damaliger Vorsitzender nichts davon gewusst haben, ist so absurd, dass sie wohl vor keinem Gericht dieser Welt halten würde. Juristisch war die Rolle Kerns dabei wohl als Untreue zu qualifizieren, weil er für rechtswidrige Aktionen ja Mitgliedsbeiträge und staatliche Förderungen der SPÖ ausgegeben hatte. All das hätte unbedingt zur Klärung vor ein unabhängiges Gericht gehört. Wo es aber als Folge der Untätigkeit der Staatsanwaltschaft nie gelandet ist.
  4. Die Neos-Abgeordnete Stephanie Krisper ist unbeabsichtigt mit der privaten Äußerung, dass ihr jemand "am Oasch" ginge, in die Öffentlichkeit geraten. Als sie sich mit einer – sagen wir: erstaunlichen – Erklärung dafür herausgewunden hat, war das Thema für die Mainstreampresse sofort erledigt. Als hingegen die ebenso private Äußerung eines Tiroler Landesrats in die Öffentlichkeit geraten ist, dass eine grüne Aktivistin ein "Luder" sei, war das wochenlang nicht nur in Tirol Thema in Medien und Politik. Der Landesrat bekam zahllose Rücktrittsaufforderungen. Wie erklärt sich die Unterschiedlichkeit dieser Reaktionen, ist doch die Ausdrucksweise der Frau Krisper tendenziell noch tiefer als die des Herrn Geisler? Ist die Unterschiedlichkeit der politmedialen Reaktionen damit begründet, dass eine Frau heute alles darf und ein Mann gar nichts? Oder dass ein linker Politiker alles darf, ein rechter nicht?
  5. Wieder einmal tobt ein Konflikt zwischen der Gemeinde Wien und der Onlineplattform Airbnb, über die man kurzfristig Wohnungen in einer anderen Stadt mieten kann, was viele Touristen auch tun. Die Gemeinde verlangt nun von Airbnb die Sperre von Gemeindebau-Wohnungen; Airbnb sagt: Wir wissen ja nicht, was eine Gemeindewohnung ist, die Gemeinde müsse erst die Adressen jener Wohnungen nennen, die zu sperren sind. Dieser Streit macht aber eine andere, viel ärgerliche Tatsache bewusst: In Wien werden von den zwangsweise ausgepressten Steuerzahlern finanzierte Gemeindebauten offensichtlich in größerer Zahl weitervermietet. Das einzige jedoch, was dem Rathaus dazu einfällt, ist das Verlangen an die Vermittlungsplattform, solche Wohnungen zu sperren. In Wahrheit müsste das Rathaus aber selbst gegen jeden Gemeindebaumieter eine Kündigungs- und Räumungsklage einbringen, der längst in einer anderen Wohnung wohnt, der aber die einst unentgeltlich erhaltene Gemeindewohnung als Einkunftsquelle missbraucht. Aber offenbar sind da zu viele Genossen darunter, als dass man da durchgreifen wollte.
  6. Der Rechnungshof hat 2018 eine Fülle von teuren Privilegien der Mitarbeiter der Flugsicherheitsbehörde "Austro Control" und sonstige Missstände aufgedeckt und Änderungen verlangt. Geschehen ist jedoch bis heute nichts. Außer dass das zuständige Untätigkeits-Ministerium jetzt nicht mehr Verkehrs- sondern Klimaschutzministerium heißt.
  7. Die Niederlande sind ein paar Tage lang als sparbewusstes EU-Mitglied sehr positiv aufgefallen. An anderer Front kann man über das Land jedoch nur den Kopf schütteln: Denn in den Ausweisen oder Registern gibt es dort künftig keine Geschlechterangaben mehr. Der Grund: Jene Geschöpfe sollen keine Probleme mehr haben, die Probleme mit der Angabe des eigenen Geschlechts haben. Die Zahl dieser Problemträger ist aber so mikroskopisch klein, dass es völlig absurd ist, deswegen zentrale Informationen über eine Person auszuklammern. Ebenso absurd sind freilich die aus einem ähnlichen Holz geschnitzten, aber das Gegenteil verlangenden Radikalfeministinnen, die militant darauf bestehen, dass mindestens fünfmal ihr Geschlecht gezeigt wird: nicht nur durch die Bezeichnung als "Frau" und durch den Vornamen, sondern auch durch Formulierungen wie "Doktorin", "Magistra" oder "Bürgerinnenmeisterin". Zurück zu den armen Geschlechtslosen und Zwittern: In Österreich hat sich bisher ein einziges Wesen gefunden, das sich "inter" in den Pass eintragen hat lassen. Der Rest der Bevölkerung zieht es hingegen vor, weiterhin Männer oder Frauen zu sein. In den Niederlanden wird es nicht viel anders sein. Auch dort hätte man wohl ein paar Millionen weit dringendere Probleme als die Eliminierung des Geschlechts.
  8. Italien hat die Schulen wegen der Corona-Pandemie gleich von März bis September geschlossen. Auch die Maturanten mussten/durften keine schriftlichen Tests machen. Das Groteske: Stattdessen wurden jedoch vor sieben Lehrern einstündige mündliche Prüfungen abgehalten! Bei aller Sympathie, aber bisweilen hat man das Gefühl, Italiens hohe Ansteckungsraten sind auch ein intellektuelles Problem …

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 05:33

    Die Staatsanwaltschaft und hier insbesondere Korruptionsstaatsanwaltschaft haben sich längst zum Sturmgeschütz gegen die politische Rechte entwickelt, wobei als politisch rechts jeder gilt, der nicht stramm links ist.

    Denn die Staatsanwaltschaft hätte schon längst in der Inseratenaffäre ermitteln müssen, sie hätte schon längst in der Heumarktaffäre tätig werden müssen - und sie hätte sich schon längst um die kriminellen Hintergründe des Ibiza-Videos kümmern müssen.

    Ruft man sich in Erinnerung, was Prof. Gert Schmidt von der EU-Infothek letztens bei OE24-Tv von sich gab, fragt man sich, warum ein drogensüchtiger Julian H. noch immer frei herumläuft, man fragt sich, warum ein gewisser Hr. Doktor M., der eine Rechtsanwaltspraxis führt und bis über beide Ohren in diese Angelegenheit verwickelt ist, noch immer in seiner Praxis ordinieren darf. Man weiß auch, dass Politiker der ÖVP spätestens Anfang 2019 Kenntnis vom Ibiza-Video hatten und es besteht zumindest aus meiner Sicht der begründete Verdacht, dass die ÖVP die Koalition mit der FPÖ in diesem Wissen eingegangen ist.
    Wenn es sich tatsächlich so abgespielt hat - und dafür spricht einiges -, dann hat man auch eine Erklärung für die weitgehend passive Haltung der ÖVP während der nur sehr kurzen türkis-blauen Koalition. Hat man nämlich etwas in der Hand, um seinen Regierungspartner jederzeit und sofort aus der Regierung zu kicken und ihm nebenbei irreversiblen Schaden zuzufügen, dann braucht man sich nicht allzuviel Mühe geben. Die ÖVP hat die FPÖ nur als Mehrheitsbeschaffer benötigt, damit Kurz schnell ins Kanzleramt kommt, wo er dann kurz hernach EU-Ratspräsident spielen durfte - darum ging es in Wahrheit. Unklar ist auch die Rolle des ÖVP-nahen BVT in der Ibiza-Angelegenheit, doch auch hier gibt es beunruhigende Hinweise.

    Die kurze Phase der türkis-blauen Koalition wurde denn auch pünktlich knapp vor der EU-Wahl mithilfe des Ibiza-Videos beendet.

    Dass es sich so abgespielt hat, darauf deutet auch die Haltung der ÖVP in der Frage des Migrationspaktes hin. Kurz war ja vorher Außenminister, er kannte also den Migrationspakt im Detail - oder hätte ihn zumindest kennen müssen, denn es waren die Außenminister div. Länder und ihre Beamten, die den Migrationspakt ersonnen haben. Nachdem es der ÖVP bis knapp vor Weihnachten 2019 gelungen ist, Kurz mithilfe der FPÖ ins Kanzleramt zu hieven, stand der Kurzen Ratspräsidentschaft nichts mehr im Weg - außer eben der Migrationspakt. Die FPÖ hat den Migrationspakt zur Koalitionsfrage gemacht, weswegen Kurz gute Miene zum bösen Spiel gemacht hat und den Migrationspakt, den er selbst mitentwerfen hat lassen, nicht unterschrieben hat. Man ließ also die FPÖ gewähren in dem Wissen, dass man die FPÖ knapp vor der EU-Wahl aus der Regierung kickt, um hernach mit den Grünen zu koalieren.

    Mit den Grünen braucht man keinen unterschriebenen Migrationspakt, denn mit diesen Leuten kann man eine Politik fahren, die einer totalen Umsetzung des Migrationspaktes gleichkommt. Auch die im Migrationspakt empfohlene Message control wurde ja bei uns perfekt umgesetzt, denn dass es mittlerweile wieder anschwellende Migrantenströme und zurückgehende Abschiebungen gibt, wird ja nicht in den Mainstream-Medien berichtet.

  2. Ausgezeichneter KommentatorKonrad Hoelderlynck
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 02:28

    Die Absurditäten haben System.

    Niemand erlangt heute in der hohen Politik eine Position, wenn er nicht von vornherein in irgendeiner Form bereits abhängig oder erpressbar ist. Dies führte zu jenem Heer unintelligenter, hilfloser und willfähriger Polit-Figuren, die uns heute regieren. Selbst jene in der zweiten Reihe, die durch den "Unsicherheitsfaktor" einer Wahl nach oben geschwemmt werden könnten, erfüllen bereits eingangs erwähnte Voraussetzungen.

    Nun gibt es genau zwei Möglichkeiten:

    1. Entweder, man setzt alle Mittel in Bewegung, die Hintergründe dieser Polit-Marionetten aufzudecken und vor Gericht zu stellen, oder man geht

    2. einen Weg, dieses System zu zerschlagen und durch ein seriöses zu ersetzen.

    Eine dritte Möglichkeit könnte sein, das System von innen heraus aufzubrechen und zu verändern. Alle drei Optionen kosten unvorstellbar viel Geld. Jenes Geld, dass derzeit anderswo ist...

  3. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 01:56

    Österreich - und natürlich auch der Rest der EU -, gleicht einem (politischen) Irrenhaus.

    Anstand, Recht und Marktwirtschaft sind auf einem linksgrünen Friedhof gelandet, bzw. in der kommunistischen Diktatur. Kurz scheint das aber doch zu gefallen, denn er heischt nach einem Mehr davon, er möchte Friedhofswärter werden.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 05:54

    Man kommt aus dem täglichen Kopfschütteln nicht heraus, wenn man sich das parasitäre SOZIALISTISCHE Verhalten ansieht, welches in Wien an jeder Ecke zu sehen ist.
    Wenn man sich die ideologische, Linke, marxistische und einseitige Schalgseite von Europas Regierungen und von deren gekauften Medien, täglich ertragen muss.
    Es ist leider unmöglich, hier wegzusehen und dies alles zu ignorieren.........

  5. Ausgezeichneter KommentatorJenny
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 07:34

    Gar so unrecht hat der Kern ja in bezug auf Lügen beim Kurzem ja nicht:

    Wie oft hat der uns schon angelogen gerade wenns um Beschlüsse der EU ging, auch bei Corona lügt er täglich, denn er unterstütz diesen völlig irren Angstschober obwohl er weiß, daß es keine Pandemie gibt, er log auch in Bezug auf den Migrationspakt, er war fleissig dran beteiligt usw. Von so Kleinigkkeiten wie was er alles "widerlich" auf einmal fand will ich gar nicht reden.

    Zur Gemeinde Wien. Es werden massig Wohnungen vermietet allerdings hauptsächlich an Ausländer, Illegale und das nicht über irgendeine Plattform und auch da wird nichts unternommen.

  6. Ausgezeichneter KommentatorFrühwirth
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 10:17

    Und das ist nicht absurd?
    Ein 17-Jähriger, der sich 1944 nicht freiwillig zur SS und zum Wachdienst in einem KZ gemeldet hatte, der behauptet, nie geschossen zu haben - und dem auch der Staatsanwalt keine Tötung unterstellt, wird jetzt als 93-Jähriger in Deutschland zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.
    Wegen Beihillfe zum zig-tausendfachen Mord, weil er am Wachtturm des KZ stand. Wie bei einem Banküberfall ist er halt 'Schmiere gestanden'.
    Er hätte diesen Dienst ja verweigern können ...

  7. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    9x Ausgezeichneter Kommentar
    24. Juli 2020 09:53

    Kein guter Tag, ab heute ist die Hagia Sophia eine Moschee. Der Teppich ist Entenkopf-Grün. Sehr freundlich berichtet der merkelesische Staatsfunk:

    https://www.tagesschau.de/ausland/istanbul-hagia-sophia-101.html


alle Kommentare

  1. Ingrid Bittner
    26. Juli 2020 19:33

    Mir ist wieder ein ganz interessanter Beitrag sauer aufgestossen:

    Zu den Rot-Grünen:

    https://www.youtube.com/watch?v=lY_VM2Xw-6o

    Nach dem Urteil von Freiburg, zeigten sich genau die Ergebnisse einer verfehlten links-grünen Politik. Unkontrollierte Zuwanderung. Mangelnder Integrationswillen, Ablehnung unserer Werte, Kuscheljustiz und so gut wie keine Abschiebungen, gefährden unsere innere Sicherheit.
    Wo sind die Konzerte und Menschenketten für das arme Opfer und die vielen anderen Opfer...?

    HALLO MEINUNG sagt ganz klar: So nicht!
    Lasst uns gemeinsam aufstehen, bevor es zu spät ist

    _____________

    HALLO MEINUNG will Handwerker in der Politik!
    Menschen, die wissen was es heißt, täglich hart zu arbeiten.
    Menschen aus allen Selbstständigen- und Berufsgruppen und nicht Denkwerker, die zehn Jahre Philosophie, Geschichte oder Politikwissenschaften studiert haben, um uns dann zu sagen, wie wir unser Leben zu führen haben.
    Schluss damit! HALLO MEINUNG geht einen anderen Weg!

  2. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    26. Juli 2020 19:24

    Im zweiten Absatz findet sich die Erwähnung eines Herrn Kern. Er soll gesagt haben, Bundeskanzler Kurz sei "Absolut Kanzler unwürdig". So steht's da. Wöatlich.
    Ich kann mich an den Herrn Kern nur schemenhaft erinnern. Ein Sozi halt, einer wie so viele andere in dera Baddeee. Mit der zitierten Aussage allerdings nimmt er den Mund recht voll.
    Könnte ihm nicht einer seiner Genossen im Baddeeelokeu ebenso höflich wie deutlich sagen, er soll einfach die Goschn halten? Es ist keiner neugierig auf seine Äußerungen. Obwohl, Moment: vielleicht könnte er der jetzigen SPÖ-Chefin als Ratgeber zur Seite stehen? Das wär doch was, Oida? Ähnlich erfolgreich, ähnlich gewinnend, einfach passend!

  3. Der Realist (kein Partner)
    26. Juli 2020 18:50

    Auch wenn sich Herr Dr. Unterberger noch so die Finger wund schreibt um all die Verrücktheiten publik zu machen, es nutzt nichts, die Gesellschaft ist einfach schon zu krank um überhaupt zu merken, dass sie schwer krank ist. Es tut schon weh, wenn man sich die vielen Vollidioten vor Augen hält, die da in den Schreibstuben ihren geistigen Schleim absondern, von den Hirnschobers und Vollhammers in der Politik rede ich gar nicht. Das Schlimmste ist allerdings, die meisten Leute merken gar nicht, dass sie täglich verarscht werden.

  4. andreas.sarkis (kein Partner)
    26. Juli 2020 17:23

    Man tut sich sehr schwer mit der Geschlechterlosigkeit.
    Dann fällt nämlich auch die angebliche Diskriminierung von Homosexuellen, Transen oder was immer um.

    Es geht mit Es ins Bett? Was es-st sich dann dort? Es will Es werden und nicht mehr Es bleiben? Wie soll das gehen?
    Keine Drin mehr, sondern nur mehr ein Doktorum? Oder, als Vorteil, keine Quotenfrauen mehr, denn bei nur mehr Es-sen kann es keine Quoten mehr geben.
    Kein Equal Pay-Gejammer mehr, denn ob Es mehr oder weniger als Es verdient, würde Es nicht stören.

    Auf ins Neutrum!

  5. Torres (kein Partner)
    26. Juli 2020 11:19

    Ich habe ja mit Ex-Kanzler Kern wahrlich nichts am Hut; wenn man allerdings in Betracht zieht, was uns Kurz seit 2017 alles versprochen hat, und was er tatsächlich getan hat, von den Aussagen der letzten 5 Monate ganz abgesehen, dann muss man Kerns Feststellung, Kurz sei ein "notorischer Lügner" wohl durchaus recht geben.

  6. monofavoriten (kein Partner)
    26. Juli 2020 10:06

    hierzu passt david knights analyse in beklemmender klarheit

    brighteon.com/a6cba8b7-1cc9-4025-82fc-5c48ed24aa41

  7. Solon II (kein Partner)
    26. Juli 2020 08:54

    Angenommen Herr Kurz hätte Herrn Kern als "...Lügner" bezeichnet, die Links/Grüne Szene wäre in Schnappatmung verfallen?

  8. oberösi
    25. Juli 2020 00:13

    Wahnsinn, dein Name heißt (repräsentative) Demokratie.
    Gegen Mehrheiten ist eben nichts zu machen. Und hat erst einmal ein kleiner Klüngel, gleich ob schwarz, rot, grün oder blau, die Macht über die Verwendung der Steuermittel erlangt, ist Klientelpolitik, Korruption, Wählerbestechung Tür und Tor geöffnet.

    Und sollten Wahlen einmal Ergebnisse zeitigen, die dem Machtklüngel so gar nicht passen, wird einfach ein Kandidat, der sich der Wahl gar nicht gestellt hat, aus dem Hut gezaubert und zur Kommissionspräsidentin gekürt, wie bei von der Leyen der Fall. Das Schafsvolk frißt auch das.

    Ich halte mir wenigstens zugute, daß ich zu dieser lächerlichen Inszenierung EU-Wahl erst gar nicht hingegangen bin...

    Also was nun? Man kann nicht einerseits bei jeder Gelegenheit betonen, wie wichtig die Teilnahme an Wahlen ist, seine Stimme zu Markte tragen und damit dieses Schweinesystem legitimieren. Und andererseits rund um die Uhr die bedauerlichen "Einzelfälle" beklagen, die diesen oligarchischen Systemen immanent sind.

    Wo Demokratie drinsteht, ist nun einmal Machtmißbrauch, Korruption, Klientelpolitik, die Diktatur der Vielen über die Wenigen drin.

    Das ewige Schimpfen auf "die Linken", "die Grünen", schlicht: die Anderen, die Falschen, ist zwar abendfüllend und mag sich möglicherweise auch günstig auf den Bluthochdruck auswirken. Nichtsdesto weniger wird es irgendwann infantil, vor allem durch die tägliche Wiederholung.

    Und nicht nur das. Es wird zu einem der wichtigsten systemstabilisierenden Faktoren überhaupt, es spielt den Mächtigen direkt in die Taschen!

    Denn tatsächlich wirkungsvolle Strategien gegen die fortschreitende Entmündigung des Einzelnen beginnen dort, wo das tägliche Schimpfen im Blog aufhört (noch dazu, da hier sowieso im großen und ganzen alle einer Meinung sind).

    Das jedoch ist eine ganz andere Geschichte, die naturgemäß nicht Gegendstand öffentlicher Debatten sein kann. Ein Martin Sellner zum Beispiel kann ein Lied davon singen.

    Was aber nicht heißt, daß nicht jeder immer und überall im Rahmen seiner Möglichkeiten auf eine Beseitigung oder zumindest Schwächung der Ursache allen Ungemachs, des Staates und seiner Bürokratie, hinarbeiten kann, ja muß.
    Und sei der Beitrag auch noch so bescheiden, und möge es auch den Kreis der Freunde dezimieren.

    Es gilt eben nach wie vor das alte Sprichwort : Wer schimpft, der kauft.

    • pressburger
      25. Juli 2020 08:00

      Was ist die Alternative ? Sich verstellen oder isoliert werden ?

    • Anmerkung (kein Partner)
      27. Juli 2020 20:46

      Was @oberösi meint, ist ja nicht schwer zu verstehen:

      Wer schimpft, aber trotzdem weiterhin arbeitsam bleibt, der reiht sich ins Schafsvolk ein.

      Wer hingegen der Dienstauffassung von Schwejk Josef nacheifert, der macht sich um den Zusammenbruch des Militärsystems verdient.

      Da kann man sich nun einige Fragen stellen, zum Beispiel: Ist es die Demokratie, die der Pervertierung der Sitten Vorschub leistet? Oder der Menschenrechtestaat?

  9. Peregrinus
    24. Juli 2020 22:11

    War das Österreichische Dokumentationszentrum für den Widerstand bemüht, Nationalsozialistenm an Bord zu haben? - Wenn ja, dann verbietet sich mein Respekt für diese Institution.

    • Neppomuck
      25. Juli 2020 01:09

      Kann man so nicht sagen.

      Der Mitbegründer des DÖW, Herbert Steiner, war Kommunist und sein Nachfolger Wolfgang Neugebauer Sohn eines hochrangigen Nazis.
      Was für ihn wohl der Grund war, sich beim DÖW so massiv zu engagieren.

      Soll schon vorgekommen sein, dass ein gespanntes "Vater-Sohn-Verhältnis" zu diametralen Positionen geführt hat.
      Dass das DÖW, eine Art "Privatstasi" (oberstgerichtlich akzeptiert) ist und vor Kurzem durch eine von unserer Regierung zugewiesene "Halbstaatlichkeit" aufgewertet wurde, macht mir zwar keine Sorgen, bestätigt aber die Funktionalität des "Netzwerkes gegen moderate nationale Ambitionen".

      Macht nur so weiter.

    • Peregrinus
      25. Juli 2020 08:23

      Wer nie Nationalsozialist war oder sich vom Nationalsozialismus abgewandt hat, ist kein Nationalsozialist, Das gilt auch für die Kinder von Nationalsozialisten, Eine andere Frage ist, wieweit sie das richtige Maß finden. Wenn der Sohn von Baldur von Schirach die Demekratie infrage stellt, weil die Auffassung der Mehrheit nicht mit dem Willen seiner "Elite" übereinstimmt, dem fehlt m.E. das richtige Maß, zumindest das demokratische. Im Übrigen dürfte er Rousseau missverstanden haben.

    • Peregrinus
      25. Juli 2020 08:25

      Korrektur:
      "so fehlt ihm" statt "dem fehlt m.E."

  10. Undine
    24. Juli 2020 20:58

    Weil ich heute schon einmal den ehemaligen obersten Wr. Polizisten und jetzigen n.ö. SPÖ-Politiker Franz SCHNABL wegen seiner kuriosen Wortschöpfung "MITGLIEDERINNEN" erwähnt habe, hätte ich einen Vorschlag: SCHNABL möge sich das Interview mit einem deutschen Kollegen zu den Krawallen in FRANKFURT anhören. Vielleicht regt ihn der eine oder andere Satz dieses ehemalige Polizisten und nunmehrigen AfD-Politikers zum Nachdenken an:

    "#OPERNPLATZ: "Wir brauchen Null-Toleranz statt Deeskalation"
    (JF-TV Interview mit Martin Hess)

    https://www.youtube.com/watch?v=5xZb809REfk

    Erst Stuttgart, jetzt Frankfurt – waren das nur zwei „Einzelfälle“ oder ist das die „neue Normalität“ nach der Coronakrise beziehungsweise nach „Black Lives Matter“? Im JF-TV Interview erklärt der AfD-Innenexperte und ehemalige Polizeihauptkommissar Martin Hess, auf welche „gesamtgesellschaftlichen Fehlentwicklungen“ die Ausschreitungen in Stuttgart und am Frankfurter #Opernplatz zurückzuführen sind. Die etablierten Parteien fordert der AfD-Politiker zu einer Kursumkehr auf. Es dürfe nicht sein, daß der Staat „bei normalen, kritischen Bürgern eine übertriebene Null-Toleranz-Strategie“ zeige, bei jenen aber, die den Staat verachten und seine Repräsentanten attackieren, mit Deeskalation reagiere und dadurch die Probleme noch verschlimmere. Gerade das habe sich auf dem Opernplatz in Frankfurt gezeigt, wo das einzige Problem der Stadtpolitik offenbar in den dort produzierten Müllbergen bestand, während das Gewaltpotenzial der dort auftretenden Personenkreise bis zuletzt ignoriert wurde.

    Mit Blick auf seine ehemaligen Kollegen bei der Polizei mahnt Hess ein Ende der Negativberichterstattung an. Die Polizei brauche die Unterstützung aller Demokraten. Im Moment aber fühlten sich die Polizeibeamten „von der Politik im Stich gelassen“.

    PS: Ich stelle mir vor, wie es aussähe, wenn diese beiden ehemaligen Polizisten in einem gemeinsamen Interview aufeinanderträfen! ;-)

    • Undine
      24. Juli 2020 22:23

      Video-Tipp:

      "Handgreiflichkeiten unter Hauptchülern! Lehreralltag an einer Problemschule | Focus TV Reportage"

      https://www.youtube.com/watch?v=SCfwagUguU8&t=480s

      PS: Dieses Video wurde NICHT an einem FASCHINGS-DIENSTAG gedreht und der LEHRER ist NICHT ALS CLOWN VERKLEIDET---der, die, das ist immer so! Aber er hat ja sooo viel Verständnis für die Schulkinder.....
      Das ist Deutschland im 21. Jhdt.! Ein Trauerspiel!

    • pressburger
      24. Juli 2020 23:10

      Die nächste Forderung der Grünen Antifa. Defund police.

  11. Jenny
    24. Juli 2020 20:27

    OT...

    Kommen die Dank grüner Politik bald auch zu uns und machen es hier auch so?
    https://t.me/nachrichtenportal/572
    Es ist echt eine Schande was die Kindern antuen und komisch daa gibts keinen aufschrei im MSM, stellt euch mal vor, hier würden Kinder mit Plakaten gegen die EU oder sonst einen Irrsinn rumrennen, da wäre der Teufel los und eine Sondersendung würde die nächste jagen, aber die sin ja bunt und gut und toll und mehr wert wie Gold

  12. CIA
    24. Juli 2020 19:49

    Na so was, was ist mit unserem "Anchorman" Wolf passiert?
    ORF-Moderator Armin Wolf hat im ZiB-Interview mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Die Grünen) den Nagel auf den Kopf getroffen! ???? Exklusiv zuerst auf Telegram informiert sein: https://www.wochenblick.at/anschober-maskenpflicht-wegen-schnupfenviren-grundrauschen/

    Bild: Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com

    • Undine
      24. Juli 2020 21:06

      @CIA

      Besten Dank für den Link! Werde mir die Sendung gleich anschauen!

    • Undine
      24. Juli 2020 22:37

      So, jetzt habe ich WOLF und ANSCHOBER gesehen! Hat sich gelohnt! ;-)

      ANSCHOBER will jetzt, wenn ich ihn richtig verstanden habe, auch---zugleich mit Corona!--- dem SCHNUPFEN keine Chance mehr einräumen! ;-)))
      Er ist wirklich ein ulkiges Kerlchen, der kleine Angstschober!

      Vielleicht nimmt er sich ja bald wieder eine mehrmonatige AUSZEIT.....

    • pressburger
      24. Juli 2020 23:17

      Anschober, ein jämmerliches Ergebnis der negativen Auslese aus den Reihen der Grünen. Nehmen wir, rein hypothetisch an, dass bei den Grünen sich die fähigsten und intelligentesten durchsetzen und in höhere und hohe Ämter berufen werden. Wie sieht das Niveau der Grünen Politiker aus, die es nicht bis ins Ministeramt geschafft haben ?

    • Neppomuck
      25. Juli 2020 00:27

      Verdient hätten wir es, @Undine.

    • antony (kein Partner)
      26. Juli 2020 18:54

      Diese... noch als Herrn zu bezeichnen...?
      Man sehe ihn sich nur an, diesen Anschober...,dem sieht man' doch von weitem an, diesen...

  13. Almut
    24. Juli 2020 19:07

    OT
    Lügenpressesterben von seiner schönsten Seite:
    Bild -17%
    Handelsblatt -10%
    Süddeutsche -9%
    FAZ -20%
    Welt - 43%
    Spiegel -9%
    Stern -18%
    Focus -30%

    aus: bitchute ab ca. Restminuten 5:34
    https://www.bitchute.com/video/f57aecfnrdD0/
    https://www.youtube.com/watch?v=cPOigEweQ7U&feature=em-uploademail
    efmagazin - Alternative Nachrichten

  14. machmuss verschiebnix
    24. Juli 2020 18:47

    Nicht OT - weil wir grade bei den Absurditäten sind . . .

    Ich halte sehr viel von diesem Tucker Carlson - er ist schließlich eine der wenigen tragenden Säulen der Trump'schen Öffentlichkeits-Arbeit !
    Aber was ihn bei dieser Geschichte geritten hat, das weiß bestenfalls die UFO-Besatzung :))))

    https://www.citizenfreepress.com/breaking/tucker-bomb-pentagon-set-to-release-classified-ufo-findings-off-world-vehicles-not-made-on-this-earth/

  15. Franz77
    24. Juli 2020 17:51

    Bald wird jeder von uns jemanden kennen, der so rechnet ....

    https://up.picr.de/39074874dp.jpg

    • machmuss verschiebnix
      24. Juli 2020 18:10

      1.66 wäre grade erst ~1% - versehentliche oder absichtliche Reduktion, damit es schlimmer aussieht ?

    • Neppomuck
      24. Juli 2020 18:20

      Machomäßiger, sexistischer Misogyn.

      Hab ich was vergessen?

    • machmuss verschiebnix
      24. Juli 2020 19:00

      hihi - bei solchen Leuten bekommt der Begriff "Staatsverweser" tatsächlich einen bakteriellen Anflug :)))))

  16. machmuss verschiebnix
  17. machmuss verschiebnix
    24. Juli 2020 15:23

    OT:

    Trump bietet jenen Democrats-geführten Städten, die immer noch durch Antifas destabilisiert sind, Unterstützung durch Spezialisten an "die wissen was sie tun, sie würden aufräumen" ...

    » “But, as you know, we have to be invited in,” Trump continued. “At some point, we’re going to have to do something that’s much stronger than being invited in. But we have to be invited in.” «

    https://www.dailywire.com/news/trump-signals-75000-agents-ready-to-go-into-democrat-controlled-cities-to-stop-surging-violence

    • pressburger
      24. Juli 2020 15:57

      Trump versucht Städte zu retten die nicht gerettet werden wollen. Alle diese Städte haben einen Demokraten als Mayor. Trump wäre gut beraten würde er Chicago, Portland, Seattle, usw. in ein containment sperren. Erst wenn sie sich ausreichend gemeuchelt haben, die Antifas, die BLM`s, den verbleibenden Rest in die Freiheit entlassen.

    • machmuss verschiebnix
      24. Juli 2020 18:13

      @pressburger, wußten Sie, daß es in Bolivien tatsächlich eine Gefängnis-Stadt gibt :

      https://www.youtube.com/watch?v=7dhrQ6PCUPw

  18. Josef Maierhofer
  19. machmuss verschiebnix
    24. Juli 2020 14:53

    OT:

    » The U.S. and Britain have agreed to end a loophole that gave diplomats immunity from criminal charges. The U.K.’s foreign secretary announced the changes on Thursday and confirmed the agreement was reached during Mike Pompeo’s recent visit. «

    https://www.oann.com/u-s-u-k-agree-to-end-diplomatic-immunity-loophole/

  20. Almut
    24. Juli 2020 14:27

    OT
    Todesdrohungen gegen Journalisten, deren Berichterstattung der linken Bande nicht ins Konzept passen als "Zensur" der speziellen Art. Z.B. veröffentlicht The New York Times die Privatadresse von Tucker Carlson - agieren sie als Helfershelfer von Mördern? Gibt es dafür dann den Pulitzerpreis? Und das klammheimliche Einverständnis der linken Systempresse - ich habe nämlich nichts in der Systempresse gelesen, dass das abscheulich ist.
    MARKmobil Journalisten leben gefährlich:
    https://www.youtube.com/watch?v=dOHKaVEdgwc

    • pressburger
      24. Juli 2020 16:00

      Die New York Times unter Sulzberger Jr. mutierte von Hetzblatt gegen Trump, zum Sprachrohr der Terroristen. Nur Linke haben Platz in den Redaktionen.

  21. CIA
    24. Juli 2020 13:14

    Eine weitere Absurdität im Rahmen des Corona-Wahnsinns hier: https://www.unzensuriert.at/content/106867-buerger-veraergert-hunderte-roma-und-sinti-campieren-trotz-corona-in-tulln/
    Außerdem fand ein EU-Innenministertreffen in Wien statt. Sichtlich gab See- alias Drehofer den Ton an. Was da wohl ausgemauschelt wurde?
    https://www.oe24.at/welt/fluechtlinge-1-000-migranten-in-hotspot-von-lampedusa/439110740
    Die Infiltration Europas mit Menschen aus aller Herren Länder must go on!
    Last not least, Herr Kogler muss doch im Sinne seiner Mitstreiterin Zadic so eine Forderung tätigen. Die „Ministerin“ hat sich bis dato noch immer nicht vom Besuch und Vortrag in der radikalen Grazer Moschee distanziert.

    • Undine
      24. Juli 2020 23:19

      Das darf doch nicht wahr sein! Da hat ANSCHOBER wohl keine Chance mit seinen "Maßnahmen"! Ich erinnere mich, daß vor etlichen Jahren so eine "Roma und Sinti"-Invasion auf dem wunderschönen großen Natur-Badeplatz in Litzlberg am Attersee stattgefunden hatte---kurz vor der Badesaison. Als diese wilden Scharen den Badeplatz verlassen hatten, mußte es dort ganz fürchterlich ausgesehen haben.

      Da sich die Seewalchner Lokalpolitiker nicht trauten, die Leute zu verscheuchen, ersannen sie eine elegante Abwehr: Sie bauten einer weiteren Besetzung des Badeplatzes vor, indem sie bei den Einfahrten zu den Parkplätzen starke Gerüste errichteten, durch die kein Wohnmobil durchfahren kann.

  22. Undine
    24. Juli 2020 13:14

    Mittags-Journal, Thema "Hagia Sophia": Vermutlich meinen das, was ein Mohammedaner zur neuerlichen Umwandlung der HAGIA SOPHIA in eine MOSCHEE gesagt hat, 97% aller TÜRKEN:

    .........."Die HAGIA SOPHIA KEHRT ZURÜCK zu IHREN WURZELN!".........

    ---und ERDOGAN beläßt seine Anhänger wohl gerne in ihrem Glauben! UNGEBILDETE Leute kann man so wunderbar manipulieren!

    ---und 99% aller Mohammedaner weltweit haben garantiert auch die Meinung, die Hagia Sophia sei immer schon eine Moschee gewesen. Gegen Dummheit kämpfen selbst die Götter vergebens.

    Ein großartiges Video:

    "HAGIA SOPHIA - Denkmäler der Ewigkeit | Doku | ARTE"

    https://www.youtube.com/watch?v=Oxs7LoK6GWk

    • Undine
      24. Juli 2020 13:29

      PS: Weil viele Leute die Kuppeln von Moscheen für eine Erfindung der Mohammedaner halten: Das VORBILD für die KUPPEL der als christliche Kirche errichteten HAGIA SOPHIA war die Kuppel des PANTHEONS in ROM! Zur Zeit der Errichtung des Wunderwerks war auch noch einziger KEIN TÜRKE im heutigen Istanbul, dem früheren Konstantinopel, dem späteren Byzanz!

      Die fälschliche Selbstzuschreibung diverser großer Leistungen scheint gerade bei den Türken sehr stark ausgeprägt zu sein (ihr ÜBERSTEIGERTES Selbstbewußtsein wird vielfältig angewendet!): Sie haben also nicht nur die KUPPELN ERFUNDEN, sondern ihrer festen Meinung nach auch Deutschland und Österreich nach dem 2. Weltkrieg WIEDERAUFGEBAUT! Ach, du heilige Dummheit und Präpotenz!

    • Neppomuck
      24. Juli 2020 13:43

      Das hab' ich auch schon mehrmals erlebt:

      "Wenn es euch (also den Eingeboreren) gut geht, dann habt ihr das nur uns zu verdanken."
      Auf meine Replik: "Na dann geht doch nach Hause und lasst uns hier verhungern" gab es keine zufriedenstellende Antwort."

      Außer "Nazi" und "Rassist".

    • pressburger
      24. Juli 2020 16:07

      Die Umwandlung einer christlichen Kirche in eine Moschee, ist ein riesiger Erfolg für Erdogan. Alle Türken sind von ihren Kalifen begeistert.
      Alle Christen, Papst und seine Kardinäle, kuschen. Nächster Erfolg für Erdogan.
      Die Medien weigern sich einen Zusammenhang zwischen der türkischen Machtdemonstration in Istanbul und den Bränden von Kirchen in Frankreich, herzustellen. Nächster Erfolg für das Kalifat.
      95% der hier lebenden Türken halten die Ermordung von Armeniern für gerechtfertigt. Nächster Erfolg für Erdogan.
      Merkel hat einen erfolgreichen Freund.

    • Mentor (kein Partner)
      26. Juli 2020 11:11

      @Undine
      ".......sondern ihrer festen Meinung nach auch Deutschland und Österreich nach dem 2. Weltkrieg WIEDERAUFGEBAUT! ""

      Wenn den Türken kein Entscheidungsträger widerspricht wird dies zum geschichtlichen Narrativ, sprich zur Wahrheit.

      In den Sozenschulbücher der neuen Generation wird das so transportiert werden.

  23. Ingrid Bittner
    24. Juli 2020 11:21

    Zu 7) mein "Lieblingswort":

    Bürgerinnenmeisterinnenkandidatinnen - ich frage mich, wer soll das noch lesen können?

    • Undine
      24. Juli 2020 11:36

      Dazu passen dann die "MitgliederINNEN"---eine Kreation des Geistesriesen Franz SCHNABL, Landeshauptfrau Stellvertreter*IN und LandesparteivorsitzendE (so muß es doch politisch-korrekt lauten) von NÖ, vormals oberster Polizist zu Wien!

    • Neppomuck
      24. Juli 2020 12:41

      Seine Minderwertigkeitskomplexe auf diese Art zu therapieren ist ein Versuch mit untauglichen Mitteln.
      Da wäre z.B. "Leistung" hilfreicher.

    • Ingrid Bittner
      24. Juli 2020 14:26

      @Neppomuck: Sie haben ja recht, aber ist ihnen noch nicht aufgefallen, dass das Wort LEISTUNG aus unserem Sprachgebrauch verschwunden ist?
      Eigentlich wäre es ja so,
      die Leistung ein Kindergartenkindes ist es, die Schuhbandeln binden zu können
      die Leistung eines Volkschulkindes ist es, das kleine Einmaleins zu können
      und so weiter und so fort
      Aber was wird den Kindern heutzutage gewünscht, wenn man sie in der Früh in den Kindergarten oder die Schule entlässt: viel Spass! Natürlich sollen sie Spass haben, aber im Grunde gehen sie dorthin, um das ihrem Alter Entsprechende zu leisten.

    • Neppomuck
      24. Juli 2020 16:59

      Aus meinem (Sprachgebrauch) nicht.
      "Alte Schule" oder was weiß ich.
      Auch alle Fälle "Schule".

      Dort lernt man nämlich, was unter "Leistung" zu verstehen ist.
      Und zwar "Arbeit in der Zeiteinheit".
      Kein Wunder also, wenn der Begriff "Arbeit" schon bei vorwiegend linken Zeitgenossen eine Art von "seelischem Ausschlag" auslöst.
      Bedeutet er doch ganz allgemein gesprochen "Zielerreichung unter Mittelminimierung".

      Und wenn man diese Definition z.B. an Kurzens oder Anschobers (usw.) Aktivitäten als Gradmesser anlegt, müssten beide (e.a.) blitzartig auf das Armensünder-Bankerl verbannt werden.

      Das ist die "Crux", an der wir derzeit leiden.

  24. Undine
    24. Juli 2020 11:10

    Nun ist es also so weit---der ISLAM, verkörpert durch Sultan ERDOGAN, den Größenwahnsinnigen, hat die HAGIA SOPHIA EROBERT! 1000 Jahre lang war sie eine einzigartige christliche Kirche, dann wurde sie eine Moschee, dann ein MUSEUM---und jetzt DAS!

    Weiteren Eroberungsgelüsten ERDOGANS steht so gut wie nichts mehr im Wege.
    ALLE SCHAUEN wie paralysiert KAMPFLOS ZU, wie rasant die äußeren Zeichen des ISLAMS uns überrollen. Bin gespannt, wann die Mohammedaner den Platz vor dem STEPHANSDOM für sich zum FREITAGSGEBET BEANSPRUCHEN nach dem Motto, ALLE Moslems von WIEN sollen dort die Möglichkeit haben, gemeinsam ihr Freitagsgebet abzuhalten. Und wer trägt die Schuld, DASS es so viele sind??? Den GRABEN wird man auch beanspruchen müssen.....

    "LIVE aus Istanbul: Erstes Freitagsgebet an der Hagia Sophia nach Umwidmung zur Moschee"

    https://deutsch.rt.com/live/104843-live-aus-istanbul-erstes-freitagsgebet/?utm_source=browser&utm_medium=push_notifications&utm_campaign=push_notifications

    • pressburger
      24. Juli 2020 16:10

      Das schaue ich mir sicher nicht an. Aber danke für die Mühewaltungen.
      Wann nimmt der Papst an den Gebeten in Erdogans Moschee teil ?

    • Postdirektor
      24. Juli 2020 17:01

      @pressburger

      Es werden sicher wieder einmal einer Reihe von Muslimen zu Füße zu waschen sein. Wär‘ doch was in der Hagia Sophia...

    • otti
      25. Juli 2020 08:00

      Danke Undine - ich HABE es mir angesehen - KEIN Kommentar !

    • Mentor (kein Partner)
      26. Juli 2020 11:22

      Dieser Papst ist als Jesuit der eigentliche "Schwarze Papst".
      Verdrehend nennt er sich Franziskus.

      zeit.de/2018/11/papst-franziskus-katholische-kirche-hierarchien-populismus#comments

      Die hier angemerkte "Umkehr"
      kath.ch/newsd/jesuitenprovinzial-papst-war-in-seinem-orden-lange-umstritten/
      ist eher populistische Anpassung wie wir sie aus der Politik kennen.

  25. Ingrid Bittner
    24. Juli 2020 11:01

    Zur Sprache unserer Regieru7ngsmitglieder, Parlamentarier, Staatsanwälte, etc. fällt mir nur ein, da darf man eigentlich gar nicht anfangen gegeneinander aufzurechnen:
    Kurz - widerlich, wenn ich mich erinnere zu einer Person
    Zadic - grindig, tja da hab ich vergessen, wozu oder zu wem
    Krisper - ist ja im Text angeführt
    Pilnacek - daschlagt's es, zu einem Prozessverfahren
    und so weiter und so fort.

    Wie alles verroht, verroht auch unsere Sprache und es darf alles gesagt werden, nur bei den einen wird's kritisiert und bei den anderen eben nicht.

    Manche müssen sogar zurücktreten, weil sie das Wort Knie in den Mund genommen haben (so ich mich recht erinnere), das war der ÖVP-Mandatar Efgani Dönmez.

  26. do ut des
    24. Juli 2020 10:46

    Dr. Unterberger erwähnt: „In den Niederlanden gibt es in den Ausweisen oder Registern künftig keine Geschlechterangaben mehr“.
    Der ORF geht anscheinend auch radikalfeministische Wege. In Nachrichten, z.B. am 23. Juli 2020, waren Untertitel zu sehen, die sinngemäß mit „Binnen-I“ zu schreiben gewesen wären, aber nur mit dem Kleinbuchstaben „i“ gebracht wurden. Der Sprecher benutzte nur diese i-Form, obwohl der Satz sich zwar auf beide Geschlechter beziehen sollte, aber nur die weibliche Form hörbar wurde. - Unsinn, der sich rächt.

  27. Frühwirth
    24. Juli 2020 10:17

    Und das ist nicht absurd?
    Ein 17-Jähriger, der sich 1944 nicht freiwillig zur SS und zum Wachdienst in einem KZ gemeldet hatte, der behauptet, nie geschossen zu haben - und dem auch der Staatsanwalt keine Tötung unterstellt, wird jetzt als 93-Jähriger in Deutschland zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.
    Wegen Beihillfe zum zig-tausendfachen Mord, weil er am Wachtturm des KZ stand. Wie bei einem Banküberfall ist er halt 'Schmiere gestanden'.
    Er hätte diesen Dienst ja verweigern können ...

    • Henoch 1
      24. Juli 2020 11:48

      Natürlich hätte er den Dienst verweigern können, aber nur ein Mal !

    • Cotopaxi
      24. Juli 2020 16:31

      Wie viel Blut mögen die 17-jährigen Afghanen, Somalier und Tschetschenen an ihren Händen haben, denen die deutsche Justiz bei jeder Gelegenheit den Arsch küsst?

    • logiker2
      24. Juli 2020 18:20

      @Cotopaxi, ****************************************!

  28. Franz77
    24. Juli 2020 09:53

    Kein guter Tag, ab heute ist die Hagia Sophia eine Moschee. Der Teppich ist Entenkopf-Grün. Sehr freundlich berichtet der merkelesische Staatsfunk:

    https://www.tagesschau.de/ausland/istanbul-hagia-sophia-101.html

  29. Frühwirth
    24. Juli 2020 09:43

    Die größte Absurdidät in der EU ist das EU-Parlament. Gestern große Billionen Budgetdebatte und selbst der ORF konnte nicht anders als Bilder von einem fast leeren Plenarsaal zu zeigen.

    • Franz77
      24. Juli 2020 09:54

      Die haben eh nix zu melden, sie dürfen maximal ein Gesetz vorschlagen.

    • dssm
      24. Juli 2020 10:15

      @Frühwirt
      Und das dicke Ende kommt noch und zwar genau aus diesem leeren Rängen. Die werden die EU-Gipfelbeschlüsse natürlich kritisieren und am Ende wird das EU-Budget noch viel größer ausfallen, selbstverständlich nachdem uns der Kurz etwas von einem Kompromiss erzählt hat ...

      Jedenfalls haben die Fraktionen im EU-Parlament das Gipfelergebnis scharf kritisiert, der kleine "Erfolg" von Kurz & Co wird sich wohl in Luft auflösen.

    • logiker2
      24. Juli 2020 15:30

      @dssm, so ist es. Politik ist zu 90% Show. Aber er hat sich sehr bemüht, ein Veto war wegen der Sanktionen (und Karrier) leider nicht möglich.

    • Peregrinus
      24. Juli 2020 19:04

      Es geht ja um nichts.

  30. Undine
    24. Juli 2020 09:41

    Es paßt irgendwie alles zusammen, um uns GEFÜGIG und damit bereit zu machen für die NWO, die leider keine Verschwörungstheorie* ist:

    1. Die rapide wachsende Einschränkung der Meinungsfreiheit; es ist uns allen ein UNSICHTBARER MAULKORB auferlegt, quasi um "Minderheiten" etc. zu schützen, so daß bald keiner mehr weiß, ob er Manndl oder Weibl ist (im wahrsten Sinn des Wortes---siehe Punkt 7!).

    2. Der SICHTBARE MAULKORB, die Gesichts-Maske, die uns nun neuerlich aufgezwungen wird, um angeblich vor einer Ansteckung, bzw. der Verbreitung einer angeblichen tödlichen Pandemie, besser gesagt, PLANDEMIE, zu schützen.

    Ist man nicht gewillt, sowohl den unsichtbaren, als auch den sichtbaren MAULKORB zu tragen, macht man sich STRAFBAR! Liebe Leute, wir leben im 21. Jhdt.! Soll DAS der ständig betonte FORTSCHRITT sein?

    * Zitat: ROCKEFELLER 1994 vor dem Wirtschaftsausschuss der USA:

    «Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die «Neue Weltordnung» akzeptieren.».

    Quelle: SVP, Schweiz

  31. pressburger
    24. Juli 2020 07:52

    Die EU ist unter der Führung der Grossen Vorsitzenden, zu einen primitiven Intrigantenstadl verkommen. Leider bestimmt die EU in einen Teil Europas, wie die Zukunft an die Wand gefahren wird.
    Europa ist mehr als die EU. Wie bekannt, gehört Grossbritanien zu Europa, auch wenn eher ungern, aber nicht mehr zu EU. Der europäische Teil Russlands ist auch ein Teil Europas, nicht aber der EU. Die Schweiz liegt mitten in Europa, wurde bis jetzt noch nicht von der EU okkupiert.
    Europa ist mehr als ein Kontinent. Europa ist eine Idee. Die EU hat keine Ideen, sondern eine Ideologie. Der linken Ideologie der EU, hat sich alles unterzuordnen. Insbesondere die Vernunft, hat in der Ideologie der EU keinen Platz mehr. Deswegen die absurden, unsinnigen, fast schon idiotische Entscheidungen, die vom EU System produziert werden.
    Wo Kern recht hat, hat er Recht. Auch ein blindes Huhn, kann ein Wahrheitskorn finden. Seine Aussage über Kurz trifft ins Schwarze, äh, Türküse.

  32. brechstange
    24. Juli 2020 07:48

    Zu 1) Kogler ist ein Dampfplauderer. So sagte er im TV: Soviel Einschränkung wie möglich, soviel Freiheit wie notwendig. Ein Freudscher Versprecher?

    zu 2) Die Politik macht sich mit Lobbyisten gemein. Kern, Kurz und Co sind da keine Ausnahmen. Das ist bei fehlender Transparenz eine Gefahr wie man leicht erkennt, wenn wieder mal Leichen wie Wirecard nach oben schwimmen.

    zu 4) Die Dünnhäutigkeit vieler ist offensichtlich. Der Tiroler Landesrat sagte, widerliches Luder und griff direkt eine Person an, wo Krisper allgemein dahinschimpfte. Ich denke, da gibt es juristisch einen Unterschied.

    zu 7) Rutte ist mE ein Getriebener von Wilders und ist sehr berechnend. Auch im letzten Wahlkampf machte er gegen Erdogan kurz auf hart und ausweisen, um sich nach dem Wahlkampf sofort bei Erdogan zu entschuldigen. Wo blieb das Veto der "sparsamen Vier". Keiner hat es gemacht und hat sich "scheinbar" einen kleinen Erfolg rausgehandelt, um daheim groß zu posaunen. Ich finde, das ist eine scheußliche Manipulation der Menschen. Haben die sich das verdient?

    zu 8) Corona wird benutzt, um die EU weiter zu vertiefen, zu zentralisieren und uns abhängig zu machen. Das Abhängigmachen ist zumindest eine Folge der Maßnahmen, die gesetzt werden. Immer weniger wird es möglich, unseren "Saustall" in den Finanzen selbst zu säubern.

    • pressburger
      24. Juli 2020 07:55

      zu 7, vor einigen Tagen wurde Rutte hier noch gelobt. Was ist daraus geworden. Ein gemeinsamer Bauchplatscher mit Kurz. Kleine Buben. Zieht die Grosse Lehrmeisterin den Rohrstock wird gekuscht.

    • Neppomuck
      24. Juli 2020 09:00

      Die Politik ist zum Jahrmarkt verkommen.

      Bauchredner, Parterreakrobaten und Nebenerwerbsalkoholiker haben die Macht im Staat übernommen und tun jetzt alles, um sie nicht wieder abgeben zu müssen.

      Freund'sche Versprecher oder unhaltbare Versprechen, eine "Freud'" macht das alles keinem.
      Es sei denn, er wäre hauptberuflich Masochist.

  33. Jenny
    24. Juli 2020 07:34

    Gar so unrecht hat der Kern ja in bezug auf Lügen beim Kurzem ja nicht:

    Wie oft hat der uns schon angelogen gerade wenns um Beschlüsse der EU ging, auch bei Corona lügt er täglich, denn er unterstütz diesen völlig irren Angstschober obwohl er weiß, daß es keine Pandemie gibt, er log auch in Bezug auf den Migrationspakt, er war fleissig dran beteiligt usw. Von so Kleinigkkeiten wie was er alles "widerlich" auf einmal fand will ich gar nicht reden.

    Zur Gemeinde Wien. Es werden massig Wohnungen vermietet allerdings hauptsächlich an Ausländer, Illegale und das nicht über irgendeine Plattform und auch da wird nichts unternommen.

  34. Josef Maierhofer
    24. Juli 2020 07:19

    1
    Damit tut Herr Kogler – ideologisch – genau das Gleiche, was man in der österreichischen Politik seit Jahrzehnten tut, den Bock zum Gärtner machen. Etwa Ibiza Ausschuss, aktuell oder weitere Ausschüsse, immer sitzen die zu Untersuchenden im Kommissionsvorsitz.

    2
    Herr Kern wurde und wird nicht untersucht, genauso nicht ein Herr Kurz.

    3
    Die Staatsanwaltschaft wird nie die Silberstein Affaire und die Teilnehmer und Hintermänner daran untersuchen, genauso wie sie nie die Machenschaften und Teilnahme einer ÖVP untersuchen wird, von den Corona - Hilfspaketen bis Ibiza.

    4
    Die linke Durchsetzungsideologie kennen wir ja. Nach dem ‘Marsch durch die Instanzen‘ ist es egal, wer die Mehrheit hat, die linke Walze läuft, von medial über juridisch bis hin zur Willkür von Staatsanwaltschaften.

    5
    Dass man Gemeindebau Wohnungen (Sozialwohnungen der Gemeinde Wien für Bedürftige) auch ‘vererben‘ kann, sofern man ein gestandener Sozi ist, das pfeifen ja die Spatzen vom Dach. Es ist dies die ‘Erbmasse‘ der SPÖ Wien und die Stimmengarantie für Genossen und Neubürger und natürlich ist auch die Vermietung und das demonstrative Wegschauen der SPÖ Wien, die ja davon ‘lebt‘, dabei ganz wichtig.

    6
    Das bei Austro Control kenne ich ja auch aus eigener Erfahrung, ich kenne dort einige Mitarbeiter. Es ist dort, wie bei allem in Österreich, vorne sitzen die verantwortlichen und schwer arbeitenden Menschen, die ihren Lohn zurecht erhalten und hinten die Schmarotzer, die für nichts verantwortlich sind, aber oft noch mehr ‘verdienen‘.

    7
    In den Niederlanden sieht man deutlich, was dieses ‘Gendertheater‘ anrichtet. Am Ende wird es wohl an Flughäfen den Ganzkörperscan geben …. … und trotzdem kein ‘Geschlecht‘ ….

    8
    Eigentlich zeigt dieses ‘intellektuelle‘ Schulproblem in Italien den traurigen gegenwärtigen Stellenwert von ‘Lernen fürs Leben‘. In EU-Europa wurde es zum ‘Lernen fürs Sterben‘.

    Auf Österreich bezogen sind die Staatsanwaltschaften die ‘Keimzelle des Bürgerkriegs‘, was die Österreicher betrifft, die noch auf Recht und Ordnung auf das Gesetz vertrauen wollen, versus die linken Willkürakte der Staatsanwaltschaften.

    Zufolge unserer Regierung, linke Ö V P und linksextreme Grüne, und zufolge des ‘EU-Klimas‘, linksextreme Schulden- und Einwanderungsunion, geht es nun steil bergab und in die bittere Not. Ich hätte nie gedacht, dass eine ÖVP bei so was je mitmachen könnte. Wie man sieht, ist das Ansehen von Kurz bei den linksextremen Deutschen gestiegen, Macron wurde kurz einmal bei der Wahrheit über Kurz ertappt, als er meinte, Kurz wäre nur auf seine eigene ‘Presse‘ bedacht.

    Der Zeitpunkt der Auflösung Österreichs rückt näher. Die Linken und die Linksextremen in Staatsanwalten, Medien und Politik sind die Brandbeschleuniger. Und das desinformierte Volk wird es zahlen müssen.

    Was die dann machen werden, wenn die Scharia eingeführt wird ?

    Aber eben alles 'demokratisch', wie bestellt, so geliefert. Bloß man hat das Bestellte nicht bekommen bei der Ö V P, sondern das jetzt Servierte. Das 'Mitte-Rechts' ist 'leider' 'aus'. Ach ja, 'Corona' hab' ich vergessen ....

  35. Templer
    24. Juli 2020 05:54

    Man kommt aus dem täglichen Kopfschütteln nicht heraus, wenn man sich das parasitäre SOZIALISTISCHE Verhalten ansieht, welches in Wien an jeder Ecke zu sehen ist.
    Wenn man sich die ideologische, Linke, marxistische und einseitige Schalgseite von Europas Regierungen und von deren gekauften Medien, täglich ertragen muss.
    Es ist leider unmöglich, hier wegzusehen und dies alles zu ignorieren.........

  36. elfenzauberin
    24. Juli 2020 05:33

    Die Staatsanwaltschaft und hier insbesondere Korruptionsstaatsanwaltschaft haben sich längst zum Sturmgeschütz gegen die politische Rechte entwickelt, wobei als politisch rechts jeder gilt, der nicht stramm links ist.

    Denn die Staatsanwaltschaft hätte schon längst in der Inseratenaffäre ermitteln müssen, sie hätte schon längst in der Heumarktaffäre tätig werden müssen - und sie hätte sich schon längst um die kriminellen Hintergründe des Ibiza-Videos kümmern müssen.

    Ruft man sich in Erinnerung, was Prof. Gert Schmidt von der EU-Infothek letztens bei OE24-Tv von sich gab, fragt man sich, warum ein drogensüchtiger Julian H. noch immer frei herumläuft, man fragt sich, warum ein gewisser Hr. Doktor M., der eine Rechtsanwaltspraxis führt und bis über beide Ohren in diese Angelegenheit verwickelt ist, noch immer in seiner Praxis ordinieren darf. Man weiß auch, dass Politiker der ÖVP spätestens Anfang 2019 Kenntnis vom Ibiza-Video hatten und es besteht zumindest aus meiner Sicht der begründete Verdacht, dass die ÖVP die Koalition mit der FPÖ in diesem Wissen eingegangen ist.
    Wenn es sich tatsächlich so abgespielt hat - und dafür spricht einiges -, dann hat man auch eine Erklärung für die weitgehend passive Haltung der ÖVP während der nur sehr kurzen türkis-blauen Koalition. Hat man nämlich etwas in der Hand, um seinen Regierungspartner jederzeit und sofort aus der Regierung zu kicken und ihm nebenbei irreversiblen Schaden zuzufügen, dann braucht man sich nicht allzuviel Mühe geben. Die ÖVP hat die FPÖ nur als Mehrheitsbeschaffer benötigt, damit Kurz schnell ins Kanzleramt kommt, wo er dann kurz hernach EU-Ratspräsident spielen durfte - darum ging es in Wahrheit. Unklar ist auch die Rolle des ÖVP-nahen BVT in der Ibiza-Angelegenheit, doch auch hier gibt es beunruhigende Hinweise.

    Die kurze Phase der türkis-blauen Koalition wurde denn auch pünktlich knapp vor der EU-Wahl mithilfe des Ibiza-Videos beendet.

    Dass es sich so abgespielt hat, darauf deutet auch die Haltung der ÖVP in der Frage des Migrationspaktes hin. Kurz war ja vorher Außenminister, er kannte also den Migrationspakt im Detail - oder hätte ihn zumindest kennen müssen, denn es waren die Außenminister div. Länder und ihre Beamten, die den Migrationspakt ersonnen haben. Nachdem es der ÖVP bis knapp vor Weihnachten 2019 gelungen ist, Kurz mithilfe der FPÖ ins Kanzleramt zu hieven, stand der Kurzen Ratspräsidentschaft nichts mehr im Weg - außer eben der Migrationspakt. Die FPÖ hat den Migrationspakt zur Koalitionsfrage gemacht, weswegen Kurz gute Miene zum bösen Spiel gemacht hat und den Migrationspakt, den er selbst mitentwerfen hat lassen, nicht unterschrieben hat. Man ließ also die FPÖ gewähren in dem Wissen, dass man die FPÖ knapp vor der EU-Wahl aus der Regierung kickt, um hernach mit den Grünen zu koalieren.

    Mit den Grünen braucht man keinen unterschriebenen Migrationspakt, denn mit diesen Leuten kann man eine Politik fahren, die einer totalen Umsetzung des Migrationspaktes gleichkommt. Auch die im Migrationspakt empfohlene Message control wurde ja bei uns perfekt umgesetzt, denn dass es mittlerweile wieder anschwellende Migrantenströme und zurückgehende Abschiebungen gibt, wird ja nicht in den Mainstream-Medien berichtet.

    • Henoch 1
      24. Juli 2020 06:40

      ************************

    • Konrad Hoelderlynck
      24. Juli 2020 06:53

      Ihre Ibiza-Theorie klingt äußerst plausibel!

    • pressburger
      24. Juli 2020 07:28

      Die ÖVP hat nicht die Falle in Ibiza gestellt, war aber der Nutzniesser der Fallenstellung. Beide, Strache und Kurz wussten, dass es der andere auch weiss. Strache und die FPÖ waren von Anfang an erpressbar. Kurz hat sein Wissen genutzt und seinen Putsch erfolgreich durchgezogen.

    • elfenzauberin
      24. Juli 2020 07:29

      @Hoelderlynck
      Es passt einfach alles perfekt zusammen - auch die Tatsache, dass der ÖVP Straches Rücktritt nicht reichte und den Kopf von Kickl forderte, um hernach zu fordern, dass das Innenministerium in schwarzer, nicht in blauer Hand sein soll.

      Kurz & Konsorten hatten einfach Angst, dass Kickl im Innenminsterium und im BVT gründlich aufräumt, wo dann am Schluss möglicherweise rauskommt, dass die ÖVP da tief mit drinsteckt.
      Deswegen sitzt im Innenministerium nun ein Hr. Nehammer, der mangels intellektuellem Potentials nicht einmal aufräumen könnte, selbst wenn er wollte.

    • logiker2
      24. Juli 2020 07:44

      ***********************************! Der tiefe Staat ist schon sehr tief und reicht vermutlich bis in die Hofburg.

    • glockenblumen
      24. Juli 2020 07:58

      @ elfenzauberin

      einmal mehr aus der Seele gesrpochen!
      ********************************************

    • Undine
      24. Juli 2020 08:30

      @elfenzauberin

      *******************************
      *******************************
      *******************************+++!

    • Konrad Hoelderlynck
      24. Juli 2020 09:13

      @ Elfenzauberin

      Danke vielmals für diese Analyse, die ich erst einmal sickern lassen muss. So habe ich das bisher nicht gesehen.

    • Charlesmagne
      24. Juli 2020 10:00

      @ elfenzauberin
      *****************
      *****************
      *****************
      Schließe mich Ihrer Theorie an und weise darauf hin, dass ich einige Ihrer Vermutungen schon vor längere Zeit in diesem Blog geäußert habe. Es wird wohl ziemlich genau so gelaufen sein.
      Aber glauben Sie mir, für gläubige Kurzianer ist das alles skandalöse Verschwörungstheorie. Und derer gibt es unglaublich viele.

    • Almut
      24. Juli 2020 12:13

      *********************************************************

    • Freidenker (kein Partner)
      26. Juli 2020 11:27

      elfenzauberin***************************************.)
      In diese klare Analyse passt auch perfekt, dass man den gefürchteten Herbert Kickl das Innenministerium ohnehin nur überlassen hat, weil man offenbar von Anfang an gewusst hat, dass es ohnehin nur für eine sehr kurze Zeit sein wird.
      Auch dass ihn VdB ohne erkennbaren Widerstand angelobt hat, würde genau in dieses Bild passen. Aber selbst für diese kurze Amtszeit Kickls wollte man auf Nummer sicher gehen und stellte ihm eine Aufpasserin zur Seite. Inszenierung pur.

  37. Konrad Hoelderlynck
    24. Juli 2020 02:28

    Die Absurditäten haben System.

    Niemand erlangt heute in der hohen Politik eine Position, wenn er nicht von vornherein in irgendeiner Form bereits abhängig oder erpressbar ist. Dies führte zu jenem Heer unintelligenter, hilfloser und willfähriger Polit-Figuren, die uns heute regieren. Selbst jene in der zweiten Reihe, die durch den "Unsicherheitsfaktor" einer Wahl nach oben geschwemmt werden könnten, erfüllen bereits eingangs erwähnte Voraussetzungen.

    Nun gibt es genau zwei Möglichkeiten:

    1. Entweder, man setzt alle Mittel in Bewegung, die Hintergründe dieser Polit-Marionetten aufzudecken und vor Gericht zu stellen, oder man geht

    2. einen Weg, dieses System zu zerschlagen und durch ein seriöses zu ersetzen.

    Eine dritte Möglichkeit könnte sein, das System von innen heraus aufzubrechen und zu verändern. Alle drei Optionen kosten unvorstellbar viel Geld. Jenes Geld, dass derzeit anderswo ist...

    • Henoch 1
      24. Juli 2020 06:38

      Die Erpressbarkeit der Politiker wird mit konzeptioneller Reinheit exekutiert, dazu kommt noch etwas Ergänzendes ..... linke grüne Idealisten ! Es geht nicht um das Wohl der Allgemeinheit, ergänzt durch schlimmsten Unpatriotismus. Dieses Chaos wird künstlich inszeniert .
      Das dies System hat kann man nicht mehr leugnen. Zwei Möglichkeiten, viel Blut oder Versklavung......

    • pressburger
      24. Juli 2020 07:38

      Erpressbarkeit setzt den Willen der Medien voraus jemanden zu erpressen. Bzw. die Erpressung wird von einer übergeordneten Stelle angeordnet.
      Die Medien beteiligen sich immer an Erpressungen von Politikern, die nicht ganz links sind.
      Die Frage ist nicht ob jemand erpressbar ist, sondern zu welchen Zeitpunkt beginnt die Erpressung.
      Sollte es keine Fakten geben, genügen auch Drohungen etwas zu behaupten, was schädlich sein könnte.
      Kurz sollte sich nicht allzu sehr, über den Erfolg seiner Intrige gegen die FPÖ freuen.
      Sollte die Obrigkeit beschliessen Kurz aus dem Amt zu entfernen, werden ihn die gehorsamen Medien erledigen.

    • Charlesmagne
      24. Juli 2020 09:53

      @ pressburger
      Und recht geschähe ihm, wenn er die Medizin selbst kosten müsste, die er anderen verabreichte.
      Appropos Medizin: Kein Politiker wird sich je mit dem Impfstoff impfen lassen, den sie allen vorschreiben wollen. Sie werden sich alle vorbildhaft unter medialem Tamtam eine Ampulle Kochsalzlösung spritzen lassen damit der Östertrottel sich um die Impfung raufen wird.

  38. Brigitte Imb
    24. Juli 2020 01:56

    Österreich - und natürlich auch der Rest der EU -, gleicht einem (politischen) Irrenhaus.

    Anstand, Recht und Marktwirtschaft sind auf einem linksgrünen Friedhof gelandet, bzw. in der kommunistischen Diktatur. Kurz scheint das aber doch zu gefallen, denn er heischt nach einem Mehr davon, er möchte Friedhofswärter werden.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung