Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Österreich plant Enteignungen

Lesezeit: 2:00

Es ist extrem bedenklich, was die Koalition da vorhat: ein Gesetz gegen ausländische Investoren. Was für ein Widerspruch zur gesamten Nachkriegszeit, da man verzweifelt ausländische Investoren angelockt hat! Und da man umgekehrt stolz war, wenn heimische Unternehmen von Wienerberger bis RHI globale Erfolge geworden sind. Jetzt porträtiert man ausländische Investoren plötzlich als etwas Böses, die man mit speziellen Auflagen behindern will. Das ist erstens EU-widrig. Und das wird zweitens EU-externe Investoren massiv abschrecken. Da hilft es dann gar nichts mehr zu beteuern, dass man sie zugleich eigentlich doch irgendwie schon haben will.

Gewiss gibt es Käufer, die nur kaufen, um ein Unternehmen auszusaugen oder einen Konkurrenten lahmzulegen, und nicht, um es nachhaltig fortzuführen. Aber solche Kaufmotive gibt es genauso auch bei Österreichern.

Die meisten Investoren haben jedoch anderes im Sinn: Sie sind in der Regel vor allem an den Mitarbeitern interessiert, ob in Forschung, Produktion oder Vertrieb, also am Hauptwert fast jedes Unternehmens, der nicht einfach ins Ausland verlagert werden kann. Der Hauptwert der AUA wiederum sind die Slots, also Landerechte – aber auch die sind an Österreich gebunden. Es wäre daher auch da unsinnig, wenn sich ein Investor einkauft, um dann zuzusperren.

Wenn die Regierung meint, dass bestimmte Produktionen jedenfalls im Inland stattfinden müssen – also über das immer empfehlenswerte Anlegen strategischer Reserven hinaus –, dann soll sie diese definieren. Und eingestehen, dass sie dadurch jedenfalls teurer werden. Diese Definition wird spannend: Denn in absolut jeder Krise ist anderes wichtig, einmal Lebensmittel, einmal Medikamente, einmal Rohstoffe, einmal Erdöl.

Zugleich hängt die strategische Wichtigkeit nicht mit dem Pass des Eigentümers zusammen. Auch Österreicher können ja die Herstellung von gesuchten Medizin-Handschuhen ins billigere Malaysia verlegen.

Geht es aber um die legitime Retorsion für gravierende Rechtsbrüche anderer Staaten gegen Investoren oder gegen völkerrechtliche Verträge (wie etwa gerade China in Hongkong), dann sollte diese Antwort durch die für Außenhandel zuständige EU erfolgen, aber nie durch eine generelle Abschreckung aller eigentlich dringend benötigten Investoren.

Und, last not least wäre ein solches Gesetz auch glatte Enteignung all jener, die bisher in Österreich investiert haben, und die nun ihr Eigentum nicht mehr frei verkaufen können.

Ich schreibe in jeder Nummer von Österreichs einziger Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 07:33

    Die europäischen Politiker sollten sich einmal überlegen, warum und weswegen europäische Betriebe ins ferne Ausland verlegt werden. Es gibt dafür nämlich viele Gründe, von denen praktisch alle hausgemacht sind.

    Zunächst einmal können wir Europäer nicht alle Produkte herstellen, weil es hier in Europa Auflagen gibt, die die Herstellung bestimmter Produkte einfach unmöglich machen. Dazu zählt etwa die Halbleiterindustrie, wo die Herstellung der Komponenten alles andere als umweltfreundlich ist. Die gesetzlichen Auflagen, die die Industrie zum Abwandern zwingen, stammen aber von der Politik. Dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Dann gibt es weitere Auflagen wie Kündigungsschutz, Gewerkschaften und tausende andere Regelungen, die es in Wahrheit fast unmöglich machen, einen Betrieb hier in Österreich zu führen. Man erinnere sich daran, dass Mateschitz bereit war, Servus-TV abzudrehen. Und warum hätte Mateschitz das fast getan? Man hätte ihm einen Betriebsrat hineinsetzen wollen, der dann vielleicht noch mitbestimmt, welche Programme gesendet werden oder und welche nicht. Es sind genau solche Regelungen, die den Standort Österreich unattraktiv machen. Doch auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Wir sind hier in Europa mit Feuereifer dabei, die Infrastruktur zu demontieren. Anstatt auf solide Stromversorgung setzt man auf Windräder, die erstens einmal nur lächerlich geringe Mengen an Strom liefern und das zweitens zu Zeiten, wo man ihn oftmals nicht braucht. Der nicht gebrauchte Strom wird am Strommarkt unterpreisig verschleudert, wohingegen der Strom, der hierzulande nicht produziert, aber dringend gebraucht wird, teuer aus dem Ausland zugekauft wird. Viele Grünpolitiker glauben, dass es reine Bosheit der Tschechen ist, ihre Atomkraftwerke vor unsere Haustüre zu stellen. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Die Atomkraftwerke stehen deswegen in den grenznahen Regionen, um - selbstverständlich gegen ordentliches Entgelt - Österreich zu versorgen. Das ist nämlich auch mit Tausenden und Abertausenden Windrädern nicht möglich. Denn selbst wenn man ganz Niederösterreich in einen riesigen Windpark verwandetl, liefert dieser genau Null Watt Strom, wenn kein Wind weht. Das sollte man einmal dem Herrn Kogler und der Fr. Hebein erklären. Und auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Gerade Industriebetriebe sind auf eine zuverlässige Stromversorgung angewiesen. In Deutschland ist es bereits so, dass bei Strommangel Verbraucher "abgeworfen" werden, was nichts anderes heißt, als dass ihnen der Strom abgedreht wird. Betroffen sind in erster Linie Großverbraucher, die dann aber oftmals ihre produzierte Charge entsorgen können. Einen Gießereibetrieb traf es im Vorjahr 78 Mal (!!!!) - das heißt im Klartext. Von 365 Tagen im Jahr gab es an 78 Tagen keine stabile Stromversorgung. Und ja - auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Sind wir damit schon am Ende der Liste? Keineswegs! Wir hätten da noch die EZB, die zwecks Finanzierung von Pleitestaaten Geld druckt wie verrückt. Zunächst hat das den Effekt, dass der Euro im Wert fällt, was es der Industrie erleichtert, ihre Produkte im Ausland zu verkaufen. Zwangsläufig führt das aber auch dazu, dass Länder wie China auf Unmengen von Euros sitzen. Die Chinesen wissen ganz genau, dass der Euro nur eine Weichwährung ist, weswegen es besser ist, die Euros möglichst schnell wieder loszuwerden. Was also macht der Chines'? Ganz einfach, er geht auf Einkaufstour hier in Europa. Der Hafen von Piräus ist bereits fest in chinesischer Hand und nicht nur das: viele Innenstadtwohnungen, die für den Normalbürger längst unleistbar geworden sind, wurden von zahlungskräftigen Russen oder Chinesen aufgekauft.

    Letztendlich ist auch das eine Folge der Politik.

    Wir haben eben ein inferiores Politikpersonal. Kurz kann zwar salbungsvoll sprechen, doch von wirtschaftlichen Zusammenhängen hat er gerade soviel Ahnung wie ein Maturant. Jeder HAK-Absolventz hat da mehr drauf. Von unseren GrünInnen rede ich erst gar nicht, denn die sind damit beschäftigt, ihre Kontakte zur Antifa zu pflegen. Und in der internationalen Politik sieht es nicht besser aus. Die lispelnde Merkel, die nur verstümmelte Sätze hervorbringt, ein Macron, der den Sunny-Boy spielt - was sollen wir mit diesen Leuten anfangen?

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 11:29

    OT---aber auf ö1 vorhin berichtete Hannelore VEITH mit vor Freude bebender Stimme (man konnte sich lebhaft vorstellen, wie ihre Äuglein funkelten!) über die UNRUHEN in den USA. Es läuft also alles im Sinne von Hannelore Veith und deren linken Göttern mit dem Ziel, TRUMP im November als Präsident der USA zu verhindern.

    Hannelore VEITH also (ihr VORBILD ist Johanna DOHNAL, wie sie einmal sagte!) berichtete begeistert von den PROTESTEN in New York, die VOLKSFEST-CHARAKTER hätten und, wie sie betonte, FRIEDLICH seien. Die Polizei halte sich auffällig zurück.

    Hand aufs Herz: Wen wundert es, daß bei diesen von TRUMPS GEGNERN gesteuerten / finanzierten Protesten, die so vergnüglich sind (Volksfest-Charakter!!!), so viele Leute mittun! Besonders der linke Mob ist für so etwas immer zu haben---da diese Leute meist auf Kosten anderer leben, haben sie ja genug freie Zeit.....

    https://oe1.orf.at/player/20200607/600974

    ..........................................................................................

    TRUMPS Gegner sollten sich aber nicht zu früh freuen!

    Tichys Einblick:

    "USA: Unter dem Banner von Protesten - Vandalismus, Plünderungen, Gewalt"

    https://www.youtube.com/watch?v=BydVTzxzTWA

    Ich drücke TRUMP die Daumen und hoffe, daß seine Gegner es im November sein werden, die lange Gesichter machen.....

  3. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 07:46

    Heute werde ich aus dem Artikel nicht ganz schlau. Denn Auslandsinvestor ist nicht gleich Auslandsinvestor. EU-rechtswidrig wäre nur ein Verbot für ausländische Investoren aus dem EU-Raum. Außerhalb des EU-Raums sieht die Sache ganz anders aus. Denn da wäre ein Übernahmeverbot bei gewissen Schlüsselindustrien eigentlich eh schon seit Jahren notwendig, da sind wir also eher viel zu spät dran (in Österreich und der EU). Der Elefant im Raum heißt China und das Zauberwort "Reziprozität". Denn während China in Europa auf große Einkaufstour in Schlüsselindustrien ging (z.B. FCC in Österreich, oder Kuka in Deutschland) schottet es viele seiner Industrien kategorisch gegenüber ausländischen Investoren ab. Darüber hinaus zwingt China viele ausländische Technologiekonzerne, die in China investieren mit chinesischen "Entwicklungsagenturen" zusammenzuarbeiten, deren einziger Zweck es ist möglichst ungebremsten Technologiediebstahl zu betreiben.

    Die USA haben da schon längst Maßnahmen dagegen ergriffen. Denn im Gegensatz zu den wohlstandsverblödeten EU-Europäern glauben die nicht, dass die ganze Welt unser Freund ist und die kommunistische chinesische Führung schon gar nicht. Schlüsselindustrie bleibt in US-Hand, da können sich auch Europäer nicht einkaufen. Als z.B. 2017 der deutsche Halbleiterkonzern Infineon das kleine, spezialisierte US-Unternehmen Wolfspeed kaufen wollte (weil die sehr zukunftsträchtige Halbleitermaterialien herstellen können), wurde das von den USA kurzerhand verboten.
    So ein teilweises Verbot wäre darum durchaus zu begrüßen, wenn wir nicht weiterhin die ausgenützten Narren der Welt seien wollen. Wie ich unsere europäischen Politiker und speziell unsere österreichische Regierung einschätze, wird man allerdings verlässlich die dümmstmögliche Lösung finden und vermutlich auf Wunsch der ideologisch einbetonierten Grünen noch irgendwelchen blödsinnigen Klimakram mit hineinstopfen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 08:49

    OT
    Demos in Wien: Wie eine Demo eine ganze Regierung bloßstellt. Der Sicherheitsabstand muß eingehalten werden, wenn die Demo nicht im Sinn der Regierung ist. Ist die Demo im Sinn der Regierung, ist der Sicherheitsabstand egal. Sie wissen, dass sie lügen - widerlich!
    https://www.youtube.com/watch?v=tFnx5OKkUEM&feature=youtu.be

    Zum Innenminister Nehammer ein gutes Video von Raphael Bonelli:
    Corona Aktuell: Wie uns der Innenminister belogen hat! (Raphael Bonelli)
    https://www.youtube.com/watch?v=tFnx5OKkUEM&feature=youtu.be

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 07:06

    Der Logik der linkischen Ideolog*Innen folgend ist Fremdkapital pöööse.
    Daher drücken Sie lieber staatliches Falschgeld und verteilen es. Das soll den Konsum anspornen und alles ist wieder gut.
    Sie nennen diese Logik MMT (modern monetary theory)
    Der alte marxistische, kommunistische Klassenkampf ist wieder salonfähig geworden und Lenin wird wieder verehrt.....

  6. Ausgezeichneter KommentatorIngrid Bittner
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 14:22

    Was schert sich die derzeitige Regierung aus Kurz - Schwarz-Türkis und Grün überhaupt noch um Gesetze?
    Für diese Regierung gibt es keine. Die machen alles, wie sie es wollen.
    Die Auswüchse sehen und hören und natürlich spüren wir täglich.
    Dieser eigenartigen Regierung fällt aber sehr viel schlicht und einfach nicht auf.

    Da wurden wir monatelang mit diversesten Beschränkungen gequält und zu Lebensgefährdern gemacht, wenn wir nicht brav dem Angstschober mit dem erhobenen Zeigefinger gefolgt sind. Aber eine Demo mit angeblichen 50.000 Teilnehmern hat keinerlei Auflagen zu befolgen?

    Da wird gejammert, dass die Öffis so leer sind, was natürlich eine enorme Einbusse bei den Einnahmen bedeutet. Aber keiner Fragt, ob es vielleicht die Masken sind, die die Menschen abhalten, ein öffentliches Verkehrsmittel zu besteigen.

    Und die Masken sind es auch, die die Umsätze in div. Geschäften weit herunterdrücken. Wenn ich mich so umhöre, alle gehen nur schnell das holen, was sie brauchen, aber keiner macht einen "Genusseinkauf" also ein bisschen gustieren und schaun, und dann natürlich kaufen. Nein das geht mit Maske nicht. Also nur die Grundbedürfnisse befriedigt und kein bisschen Luxus, weil der kostet Zeit, würde aber Umsatz bringen.

    Diese Regierung bastelt sich ein Irgendwas an Regelungen, gesetzlich gedeckt ist das natürlich nicht. Aber die Regierung will das offenbar so, die Bürger als folgsame Deppen, weil, sie sind ja, wie man täglich mehrmals hört und sieht, von der Regierung und den angekündigten aber nicht oft ausgezahlten Unterstützungen abhängig.

    Allein das Wort Unterstützung ist eine Frechheit, denn die Regierung und sonst niemand ist schuld, dass diese überhaupt gebraucht werden. Ein Unterstützungsfonds für dieses, ein Unterstützungsfonds für jenes, aber wehe, wenn einer wagt, zu kritisieren, dann bekommt ein Unternehmer vorgehalten, dass seine Mitarbeiter ohnehin aus dem Kurzarbeiterunterstützungsfonds Geld erhalten haben.
    So ein Schwachsinn, mit dem Geld kann ein Unternehmer seine Fixkosten nicht bezahlen, aber in der gut dressierten Presse ist es so dargestellt. Der Unternehmer XY hat eh soooooooooo viel bekommen. Das ist schon alles so unerträglich geworden, dass man eigentlich immer nur meint, es sei ein schlechter Traum und wenn man gleich aufwacht, ist alles wieder normal. Mitnichten. Solange wir diese Regierung haben, sind wir die allerletzten Würschtel.

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    10x Ausgezeichneter Kommentar
    07. Juni 2020 17:22

    OT---aber sehen Sie das nicht auch so? Ich behaupte, daß die LINKEN den Mord an einem schwarzen Kriminellen durch einen Polizisten in den USA zu ihrem Nutzen nach allen Regeln der Kunst

    ...............................INSTRUMENTALISIEREN!......................

    Wenn sie also genau das machen, was sie den RECHTEN sofort VORWERFEN, wenn diese auf den MORD eines / einer Einheimischen durch die Hand eines illegal ZUGEWANDERTEN hinweisen. Der Unterschied: Bei den LINKEN ist immer GEWALT und LÄRM und ZERSTÖRUNG im Spiel, während die RECHTEN in aller STILLE eines durch die Hand eines Ausländers getöteten Einheimischen gedenken.

    Wir dürfen uns auf allerlei gefaßt machen in der nächsten Zukunft!

    "Der NÄCHSTE MASSENWAHN: „Black Lives Matter“"

    https://www.journalistenwatch.com/2020/06/07/der-massenwahn-black/

    Hoffentlich macht TRUMP Nägel mit Köpfen und erklärt tatsächlich die gewaltbereite ANTIFA zur TERROR-ORGANISATION!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorheartofstone
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Juni 2020 21:44

    Wann, wenn nicht jetzt, arbeitslose und/oder kriminelle Ausländer, mitsamt ihren Angehörigen, vor die Tür setzen? Asyl abschaffen (Österreich ist von sicheren Ländern umgeben), Einwanderung nur, wenn Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch auf entsprechendem Niveau nachgewiesen werden können, Berufe die wir brauchen, Arbeitsstelle, lupenreiner Leumund und ein Gesundheitszeugnis ... möchte der Einwanderer seine Familie mitbringen, muss er mit seinem Verdienst ausreichend Wohnraum bezahlen können ... 5kg9jx


alle Kommentare

  1. Alexandra Bader (kein Partner)
    11. Juni 2020 08:35

    Ähem,. RHI mit Martin Schlaff? Wo ist denn da der Unterschied zu Signa, Novomatic, Strabag, Magna?

    Es hängt alles zusammen, und das wird auch für die ÖVP im U-Ausschuss noch sehr peinlich werden...

  2. heartofstone (kein Partner)
    09. Juni 2020 21:44

    Wann, wenn nicht jetzt, arbeitslose und/oder kriminelle Ausländer, mitsamt ihren Angehörigen, vor die Tür setzen? Asyl abschaffen (Österreich ist von sicheren Ländern umgeben), Einwanderung nur, wenn Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch auf entsprechendem Niveau nachgewiesen werden können, Berufe die wir brauchen, Arbeitsstelle, lupenreiner Leumund und ein Gesundheitszeugnis ... möchte der Einwanderer seine Familie mitbringen, muss er mit seinem Verdienst ausreichend Wohnraum bezahlen können ... 5kg9jx

    • Elch6646 (kein Partner)
      10. Juni 2020 17:25

      Genau so, aber tatsächlich so, wie das hier HeartofStone beschreibt waren die Bedingungen für die Einwanderung in Australien, als in den Siebzigerjahren mein Onkel mitsamt seiner Familie dort ein neues Leben beginnen wollte ! Großartige Kenntnisse der englischen Sprache hatten sie nicht, also hieß es dort für jeden einen (Gratis)-Sprachkurs zu besuchen, aber die Unkosten zur Lebensführung, die mußten er und seine Frau bereits selbst verdienen. Hand aufhalten und Stützen kassieren, so wie heute hier in AT, das spielte es nicht !

  3. sentinel (kein Partner)
    09. Juni 2020 13:21

    Lese-Empfehlung für konservative Transatlantiker/USA- & ISrael-Liebhaber - à la A. U. - und andere arme Narren: "Die Polizeigewalt kommt aus Israel als Exportartikel" auf alles-schallundrauch.blogspot.com

  4. Christian Peter (kein Partner)
    09. Juni 2020 13:01

    In den USA gibt es Investitionskontrollen bereits seit Jahrzehnten, seit 1975 werden dort Auslandsinvestitionen unter Kontrolle gestellt, um die nationale Sicherheit zu wahren. 2018 wurden die staatliche Kontrollen ausländischer Investitionen übrigens deutlich verschärft und das US - Exportkontrollrecht reformiert. Aber nicht nur die USA, sondern auch Deutschland und viele andere Ländern haben Investitionskontrollen verschärft, somit wird es auch in Österreich höchste Zeit, diesem internationalen Trend endlich Rechnung zu tragen.

    • heartofstone (kein Partner)
      09. Juni 2020 21:36

      Ja genau Deutschland ... zB. Kuka ... ist wahrscheinlich nur durchgerutscht ... 52zmbm

    • Christian Peter (kein Partner)
      10. Juni 2020 15:17

      Sie sollten sich informieren. Deutschland verschärfte in den letzten Jahren mehrfach die Eingriffsrechte bei Auslandinvestitionen, weitere Verschärfungen sind für 2020 geplant.

      Artikel : Zunehmende staatliche Investitionskontrollen - in Deutschland und weltweit.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    09. Juni 2020 12:17

    Mensch, dieses Gesetz betrifft nur sensible Bereiche, wo ein öffentliches Interesse besteht (z.B. Verteidigung, Infrastruktur, u.s.w.) dass kein Ausverkauf stattfindet, meines Wissens wurden auch in Frankreich und anderen Ländern im Rahmen der Coronakrise ähnliche Gesetze erlassen. Derartige Maßnahmen sind nicht nur notwendig, sondern sogar unverzichtbar, um die Interessen der heimischen Wirtschaft bzw. Bevölkerung zu wahren.

  6. Christ343 (kein Partner)
    09. Juni 2020 11:55

    Es ist richtig, die Produktion größtenteils ins Inland zu verlagern. Die Politik sollte gemischt christlich-konservativ, rechtskonservativ und ökologisch sein. Ausführlich behandelt werden die Themen in der Öko-Theosophie (bitte googeln).

  7. Hubsi Kammer (kein Partner)
    09. Juni 2020 11:28

    So betrügen sie.......!!!

    mobile.twitter.com/_praetoriani/status/1269741515263356928

    Da hat einer genau aufgepasst!

  8. McErdal (kein Partner)
    09. Juni 2020 06:43

    *****Hurra – Corona Maßnahmen aufgehoben?!*******
    youtube.com/watch?v=YdpkakJpN-g

    Auszugsweise:
    Die Corona Zwangsmaßnahmen wurden am letzten Wochenende der Lächerlichkeit preisgegeben. Wo noch vor einer Woche unzählige friedliche Demonstranten gewaltsam verhaftet wurden, konnten dieses Wochenende ungehindert 20 000 Menschen in Berlin schalten und walten wie sie wollten.
    Die noch immer bestehenden massiven Einschränkungen spielten hierbei keine Rolle, da es anscheinend für einen gesellschaftskonformen Zweck war. Was genau ablief und was dies für jeden Einzelnen bedeutet, darum geht es in der neuen Sendung von SchrangTV.

    • Christian Peter (kein Partner)
      09. Juni 2020 12:25

      @McErdal

      Auch in Wien durften Abertausende Antifanten demonstrieren ohne den Mindestabstand einzuhalten, während noch vor wenigen Wochen Demonstrationen gegen die Corona - Maßnahmen mit nur 100 Teilnehmern aufgelöst wurden - ein Fall für die Gerichte.

  9. McErdal (kein Partner)
    09. Juni 2020 05:23

    ***Amazing Polly - deutsch - Augen nach Afrika***
    youtube.com/watch?v=wH-AsHM7WCc

    ++++++++POLLY'S HELDEN++++++

    Auszugsweise:
    Die Führer von Tansania & Madagaskar wehren sich und bringen Beweise! Ich berichte über zwei Geschichten, von denen ich glaube dass es im Bereich "Global Health" eine Verschiebung weg von räuberischen Pharmaunternehmen geben könnte. Afrika wurde so lange von diesem System missbraucht, dass es großartig ist, zu hören, wie die Staats- und Regierungschefs während dieser Pandemie zurückschlagen!

  10. Undine
    07. Juni 2020 22:26

    Verzeihen Sie mir, bitte, wenn ich Ihnen noch einen Video-Tipp gebe, aber man sollte es gesehen haben. Markus GÄRTNER zählt für mich zu den Stimmen der Vernunft. Was er heute sagt, bestätigt das, wovon hier im Forum immer wieder diskutiert wird---es stellen sich einem alle Haare auf, aber jedes Wort ist belegbar:

    "KLARTEXT: Links-Kalkül der CDU zerstört die Demokratie"

    https://www.youtube.com/watch?v=NBnAoZiYRCw

    Es dürfte um D noch viel schlimmer stehen, als man gedacht hatte---und wir sitzen mit im Boot.

  11. Undine
    07. Juni 2020 21:27

    Video-Tipp:

    "Fühlen Sie sich geliebt? l Corona Aktuell (Gunnar Kaiser)"

    https://www.youtube.com/watch?v=u11Dx9s3FQs

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Und nun etwas zum Durchatmen:

    "Polonaise in A-flat Major Op.53 of Chopin (Heroic Polonaise, ?? ?A?? ???? ??53), by Jonah Ho (age 8)"

    https://www.youtube.com/watch?v=8dy3pqRG7UA

  12. Franz77
    • Sensenmann
      07. Juni 2020 22:14

      Es bleibt zu hoffen, daß die USA den "social media" Giganten die Zensur abdrehen. Von den verfaulenden Staaten der EUdSSR wird ein solches Ansinnen nicht getragen werden, liebt man hier doch die Zensur und die politische Willkür viel zu sehr, um einem Herrn Zuckerberg und seinen Zensoren von YouTube und Fratzenbuch in die Parade zu fahren.
      Wenn es die Amis für ihr Land machen, reicht das schon, denn dann gibt es noch immer Möglichkeiten, an unzensurierte Medien heranzukommen, egal wohin sich die EUdSSR letztlich entwickelt. Wenn der Trump auch das nicht zusammenbringt, dann wird die Meinungsfreiheit des "Westens" einmal existiert haben, aber dem Totalitarismus gewichen sein.

    • Postdirektor
      07. Juni 2020 22:42

      Danke @Franz77!

  13. Franz77
    07. Juni 2020 19:01

    Coronaschwung nutzen, jetzt wird die Klimasau durchs Dorf gepeitscht. Peitschen-Rudii stoppt scheinbar keiner:

    https://www.wetter.at/wetter/oesterreich-wetter/500-tote-durch-klimawandel-hitze-jaehrlich-in-oesterreich/432744952

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 19:19

      Bei diesem machtvollen "Sau-Auftrieb" (CO2, Corona, Rassismus) müsste doch endlich auch die "eierlegende Wollmilch-Sau" für alle ihren Auftritt haben.
      Oder hat die einen 10-Jahres-Vertrag mit dem "Deep state", sprich den Linken auf diesem Globus?

      Sei wie es sei.
      Diesen Saustall zu finanzieren wird wohl die Aufgabe der anständigen Menschen sein und bleiben.
      Nur macht mich der massive Angriff dieser Schweinepriester, denen die Zeit davonzulaufen scheint, nachdenklich.

      Rüstet man für den Endkampf?
      Sieht so aus.

      Also wappnet euch, Leute.
      Damit wir nicht alle im Schlaf überrascht werden.

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 19:23

      n.b.:
      Bleibt nur noch die Hoffnung, dass bei diesem Überangebot von Borstenvieh die Einreisebereitschaft der Muselmanen stark abflaut.

      Das alles auf einmal zu schultern wird nicht möglich zu sein.

    • Sensenmann
      07. Juni 2020 22:22

      Die Aussagen des Volksschullehrers und seiner Entourage sind glatte Lügen! Die Angstmasche, die schon bei Corona so gut funktioniert hat.
      Es gibt keine ZUSÄTZLICH 500 Toten per anno, in deren Totenschein "Hitzschlag" steht! Aber so ein Bolschewik lügt eben, sooft er sein dreckiges Maul aufmacht.
      Wie üblich herbeigeschwurbelte Pseudotatsachen aus den "Hochrechnungen" irgendwelcher "Experten".
      Da wir uns bereits in einem Sonnenminimum befinden, dürfte die Häufigkeit von Rekordsommern eher abnehmen.
      All das wird diese Ökobolschewiken und ihre Gläubigen nicht daran hindern, den "CO2-Fußabdruck" von allem und Jedem so lange zu verringern, bis wir unseren Wohlstand verspielt haben.

    • Undine
      07. Juni 2020 22:33

      Himmel!!! Woran darf man denn als 80-Jähriger und darüber heutzutage eigentlich noch sterben?

  14. Franz77
    07. Juni 2020 18:38

    Die Hälfte aller Neuinfektionen sind falsch. Danke dem unbekannten Verfasser für die Zusammenfassuzng!

    Der Virologe und Epidemiologe Prof. Dr. Martin Haditsch erläutert, warum vermutlich die Hälfte aller Neuinfektionen falsch positiv getestet wurden. Mit diesen vermutlich falschen Zahlen begründen aber RKI und Bundesregierung die Corona-Maßnahmen.
    Vorweg: Dieser sehr ausführlich Vortrag von Prof. Dr. Haditsch ist deutlich über eine Stunde lang und beginnt etwa bei Minute 13 des Videos.

    https://www.youtube.com/watch?v=6fa-FE7sDt4 bei einer 15%igen Durchseuchung läge diese schon bei fast 95%. Das Gleiche gilt auch für die Antikörpertests.
    Die ganze Testerei ist deswegen absurd. Selbst wenn der Durchseuchungsgrad der Bevölkerung bei 0% angekommen ist, also niemand mehr infektiös ist, werden die Corona-Tests weiterhin falsch positive Testergebnisse liefern und die Infektionszahlen können niemals auf 0 zurückgehen!

    • Sensenmann
      07. Juni 2020 22:29

      Genau so ist es. Aber das ist unerheblich, es soll unsere Wirtschaft ruiniert werden, damit aus den Trümmern das neue ökobolschewistische Paradies entstehen kann.

  15. Undine
    07. Juni 2020 17:22

    OT---aber sehen Sie das nicht auch so? Ich behaupte, daß die LINKEN den Mord an einem schwarzen Kriminellen durch einen Polizisten in den USA zu ihrem Nutzen nach allen Regeln der Kunst

    ...............................INSTRUMENTALISIEREN!......................

    Wenn sie also genau das machen, was sie den RECHTEN sofort VORWERFEN, wenn diese auf den MORD eines / einer Einheimischen durch die Hand eines illegal ZUGEWANDERTEN hinweisen. Der Unterschied: Bei den LINKEN ist immer GEWALT und LÄRM und ZERSTÖRUNG im Spiel, während die RECHTEN in aller STILLE eines durch die Hand eines Ausländers getöteten Einheimischen gedenken.

    Wir dürfen uns auf allerlei gefaßt machen in der nächsten Zukunft!

    "Der NÄCHSTE MASSENWAHN: „Black Lives Matter“"

    https://www.journalistenwatch.com/2020/06/07/der-massenwahn-black/

    Hoffentlich macht TRUMP Nägel mit Köpfen und erklärt tatsächlich die gewaltbereite ANTIFA zur TERROR-ORGANISATION!

    • Undine
      07. Juni 2020 18:19

      Heiko MAAS ist wohl einer der allerdümmsten dt. Minister! Er twittert:

      "In Deutschland leben 30.000 Rechtsextremisten. Es gibt rassistische Übergriffe, schwarze Menschen werden diskrimisiert, Juden wird die Kippa vom Kopf gerissen. Wir müssen zuerst vor unserer eigenen Haustüre kehren. Rassismus tötet nicht nur in den USA."

      Mann, oh, Mann---si tacuisses,.....
      Nein, ein Philosoph wäre er dennoch nicht; MAAS ist ein Dummkopf!
      Weiß er wirklich nicht, daß die Antisemiten in Deutschland IMPORTWARE aus allen islamischen Ländern der Welt sind?

    • Undine
      07. Juni 2020 18:25

      Und wenn er meint, SCHWARZE MENSCHEN würden in Deutschland DISKRIMINIERT, dann soll er doch einmal die EHRLICHKEIT aufbringen und darüber nachdenken, ob es nicht etwa sehr gute Gründe dafür gibt, daß schwarze Menschen nicht sonderlich beliebt sind in D!
      Aber in seinem Elfenbeinturm ist MAAS von der bitteren Realität, wie schlecht sich schwarze Menschen verhalten, haushoch entfernt! Und er will es gar nicht wissen, was die "schon länger hier Lebenden" von den Schwarzen zu erleiden haben!

    • otti
      07. Juni 2020 18:38

      Undine: Sie haben ja 1000 x recht - aber die Erkenntnis nützt trotzdem nix. Der geballten Macht an medialer Verdrehung und sich selbst generierender Dummheit und linksfaschistoider Ideologie haben wir ganz wenig entgegen zu setzen.

    • pressburger
      07. Juni 2020 18:40

      Bemerkenswert ist doch wie "spontan", diese Gewalt, synchron und koordiniert die Herrschaft über das Narrativ der Medien übernommen hat.
      Die Tat des Polizisten, ist und bleibt eine Einzeltat. Wenn nach jeder Vergewaltigung und Ermordung einer weissen Frau durch einen Schwarzen, die Weissen anfangen würden ganze Strassenzüge zu verwüsten, Menschen zu verprügeln, zu plündern, wie wäre die Reaktion der Medien ?
      Das Versagen der Staatsgewalt, ist dass Versagen der "liberalen" Gouverneure" und der linken Justiz.

    • Franz77
    • haro
      07. Juni 2020 20:23

      Undine,Sie haben vollkommen recht.
      Die Linken instrumentalisieren den Tod eines Menschen und weltweit hetzen sie Menschen auf die dann keineswegs so "friedlich" -wie linke Medien behaupten- demonstrieren. Auch kommen Tausende Demonstranten nicht spontan, sondern diese Demos sind von Linken geplant. Gerne hätte ich gewusst wieviele dieser Demonstranten in Europa um Asyl angesucht haben und sich nun hier schreiend über Rassismus beklagen. In Wien wurde im Zuge der Demo die Außenmauer eines Priesterseminars beschmiert, vermutlich nicht der einzige Schaden. Die Verordnungen die für uns Bürger gelten bezüglich CoronaVirus gelten für die "Guten" natürlich nicht. Sie brauchen keinerlei negative Konsequenzen zu befürchten weder Zurechtweisungen noch Strafen und auch keine negative Presse.
      Weder Innenministerium noch Gesundheitsministerium noch ein Hacker und schon gar nicht die grüne Justiz sehen sich zuständig.
      Ischgl wird verurteilt aber in Wien gibt es Narrenfreiheit.

  16. jo
    07. Juni 2020 15:34

    Heute morgen beim holen von Frühstückssemmeln ist mir wieder das Kotzen gekommen.
    Erstens über die Blödheit der Leute. Die haben sich im Zweimeterabstend vor dem Brotladen mit dem Plastikfetzen im Gesicht angestellt. Ich, ohne Maske wurde natürlich scheel angesehen.

    Zweitens wieder mal über die Regierung. Die hat nämlich diese Blödheit den Leuten eingeimpft.

    • phaidros, aus gutem Grund
    • Undine
      07. Juni 2020 17:32

      @jo

      Ich beobachte das auch---wenn man ohne Maske unterwegs ist, spürt man förmlich, wie die Zeitgenossen einen messerscharf als "Gefährder" einschätzen und ein bisserl von einem abrücken. Sie hängen dem "Betreuten Denken" an. Mich amüsiert's! ;-))

    • pressburger
      07. Juni 2020 18:44

      @Undine
      Nur ein kleiner Wink von oben, nur eine kleine Andeutung von möglichen Vorteilen. Wie viele Blockwartinen*, würden über Nacht aus dem Boden schiessen ?
      *Vermute die Grünen Emanzen, würden den Stosstrupp des Denunziantentums bilden.

    • Franz77
      07. Juni 2020 19:18

      Heute Franzine beim Spar, ohne Maske, zwei drinnen waren auch ohne Maulkorb, ein weiterer Kunde kam rein, sah und nahm sie auch ab. Eine Verkäuferin ermahnte Frau Franz, "da vorn sind die Masken!". Sie entgegnete: "Ich kriege keine Luft, ist dir das recht?" Die Erzieherin verkrümelte sich hinter ein Regal.

    • Sensenmann
      07. Juni 2020 22:33

      Ich sehe täglich Östertrotteln, die mit Maske im Freien herumgehen, sogar wo weit und breit keine anderen Leute sind.

    • jo
      08. Juni 2020 06:58

      Phaidos
      Brotladen deshalb weil es keine Bäckerei ist sondern ein Cafe mit angeschlossenem Brotverkauf und deshalb auch sonntags geöffnet ist.
      Der Inhaber kauft seine Semmeln und Brote bei einem kleinen Handwerksbäcker zu.
      Nicht bei großen Konzernen.

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 09:21

      "Laden" sagt man halt in Österreich nicht. Egal woher dorthin das Gebäck kommt.

  17. Ingrid Bittner
    07. Juni 2020 14:22

    Was schert sich die derzeitige Regierung aus Kurz - Schwarz-Türkis und Grün überhaupt noch um Gesetze?
    Für diese Regierung gibt es keine. Die machen alles, wie sie es wollen.
    Die Auswüchse sehen und hören und natürlich spüren wir täglich.
    Dieser eigenartigen Regierung fällt aber sehr viel schlicht und einfach nicht auf.

    Da wurden wir monatelang mit diversesten Beschränkungen gequält und zu Lebensgefährdern gemacht, wenn wir nicht brav dem Angstschober mit dem erhobenen Zeigefinger gefolgt sind. Aber eine Demo mit angeblichen 50.000 Teilnehmern hat keinerlei Auflagen zu befolgen?

    Da wird gejammert, dass die Öffis so leer sind, was natürlich eine enorme Einbusse bei den Einnahmen bedeutet. Aber keiner Fragt, ob es vielleicht die Masken sind, die die Menschen abhalten, ein öffentliches Verkehrsmittel zu besteigen.

    Und die Masken sind es auch, die die Umsätze in div. Geschäften weit herunterdrücken. Wenn ich mich so umhöre, alle gehen nur schnell das holen, was sie brauchen, aber keiner macht einen "Genusseinkauf" also ein bisschen gustieren und schaun, und dann natürlich kaufen. Nein das geht mit Maske nicht. Also nur die Grundbedürfnisse befriedigt und kein bisschen Luxus, weil der kostet Zeit, würde aber Umsatz bringen.

    Diese Regierung bastelt sich ein Irgendwas an Regelungen, gesetzlich gedeckt ist das natürlich nicht. Aber die Regierung will das offenbar so, die Bürger als folgsame Deppen, weil, sie sind ja, wie man täglich mehrmals hört und sieht, von der Regierung und den angekündigten aber nicht oft ausgezahlten Unterstützungen abhängig.

    Allein das Wort Unterstützung ist eine Frechheit, denn die Regierung und sonst niemand ist schuld, dass diese überhaupt gebraucht werden. Ein Unterstützungsfonds für dieses, ein Unterstützungsfonds für jenes, aber wehe, wenn einer wagt, zu kritisieren, dann bekommt ein Unternehmer vorgehalten, dass seine Mitarbeiter ohnehin aus dem Kurzarbeiterunterstützungsfonds Geld erhalten haben.
    So ein Schwachsinn, mit dem Geld kann ein Unternehmer seine Fixkosten nicht bezahlen, aber in der gut dressierten Presse ist es so dargestellt. Der Unternehmer XY hat eh soooooooooo viel bekommen. Das ist schon alles so unerträglich geworden, dass man eigentlich immer nur meint, es sei ein schlechter Traum und wenn man gleich aufwacht, ist alles wieder normal. Mitnichten. Solange wir diese Regierung haben, sind wir die allerletzten Würschtel.

    • Undine
      07. Juni 2020 17:40

      @Ingrid Bittner

      Richtig! Und die GRÜNEN wurmt es ganz fürchterlich, daß das von ihnen verdammte AUTO eine neue Bedeutung erlebt, denn alleine im Auto sitzend ist man vor CORONA GEFEIT! Warum manche Zeitgenossen dennoch---alleine im Auto sitzend!!!---eine MASKE tragen, ist wohl eines der ungelösten Rätsel unserer Zeit..... ;-)

    • pressburger
      07. Juni 2020 18:47

      Diese Regierung wird bei ihrem Stechschritt in die Diktatur von 85% der Wähler, sowie auch nicht Wähler unterstützt. Warum sollte das Regime Kurz von dem hohen Ross steigen. Ein Ukas genügt, die Menschen gehorchen.

    • Sensenmann
      07. Juni 2020 22:37

      @Undine: Neulich sah ich einen Östertrottel und eine -trottelin mit Maske im Cabrio!
      Ein köstlicher Anblick! Und dann wundert man sich noch, warum die einen alten unrasierten Bolschewiken zu ihrem Oberhaupt, und einen Maturanten zu ihrem Kanler wählen und sich an "Pop-up Radwegen" und Schwimmbädern auf der Gürtelfahrbahn erfreuen?

  18. glockenblumen
    07. Juni 2020 13:27

    OT

    der Wegscheider zum U-Ausschuß Ibiza:

    https://www.servustv.com/videos/aa-23anvxfx92112/

    _____________________________

    und Nicolaus Fest zu gelenkter Demokratie aus Brüssel:

    https://www.youtube.com/watch?v=oXQU9Fr2HK8&feature=youtu.be

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 14:13

      Köstlich.
      Anschober als den Anschieber der Corona-Hysterie als "Angstschober" zu bezeichnen trifft den "nervus rerum".

    • Undine
      07. Juni 2020 17:41

      Besten Dank für die Links!

  19. machmuss verschiebnix
    07. Juni 2020 12:50

    Braucht Österreich eine neue Verfassung, oder gibt es darin die Möglichkeit, einer absolut unfähigen und total dem Kontroll-Wahn verfallenen Regierung das Gewaltmonopol kurzfristig zu entziehen ? Bis zur nächsten Wahl wird es zu spät sein, denn die Wahl wird aufgrund von Corona (zweite Welle in Vorbereitung) verschoben/ausgesetzt werden ! ! !

    Außerdem weiß sogar das tendenziös linke Wiki:
    » die Zersplitterung des österreichischen Bundesverfassungsrechts führt zu großer Unübersichtlichkeit «

    Und der gelernte Österreicher weiß, daß eine Abgaben-Quote deutlich jenseits der
    50 Prozent-Marke letztlich nicht den Sozialstaat beflügelt, sondern die Sozial-Mafia.

    Das österreichische Staats-Gefüge ist korrupt, desolat und ein Fall für die Entsorgung.
    Dank der aktuellen Regierung wurden latente Schiefstände akut.

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 14:24

      Das also versteht ULHBP als "Eleganz".
      Unübersichtlichkeit (Chaos) ist also "elegant".

      Nebstbei verstehe ich nicht, wie unsere Verfassung so ohne Weiteres "zersplittert" werden konnte.
      Wurde diese Häckselmaschine mit 2/3-Mehrheit angeworfen?

    • pressburger
      07. Juni 2020 18:51

      Hat Österreich nicht bereits zwei Verfassungen ?
      Die eine, geschriebene.
      Die zweite die von der Regierung praktiziert wird. In der Verfassung der Regierung kommen Begriffe wie Redefreiheit, Versammlungsfreiheit, Meinungsfreiheit, Informationsfreiheit, Gleichheit vor dem Gesetz, Schutz des Eigentums, nicht vor.

    • machmuss verschiebnix
    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 09:28

      Es ist doch völlig egal, was in der Verfassung steht. Eine "moderne" Regierung macht Gesetze mit kurzer Gültigkeitsdauer. Bis das vom VfGH - wenn überhaupt - geprüft wird, ist es eh schon vorbei. Das nennt man dann demokratischen Rechtsstaat.

  20. Peter Kurz
    07. Juni 2020 11:45

    Warum verlassen viele wichtige Industrieunternehmen fluchtartig den EU-Raum?
    Warum sind fast alle großen Elektronikkonzerne nur noch in Asien und den USA angesiedelt?
    Weil die EU von links-rot-grünen Traumtänzern geleitet wird, die hohe Steuern, ausufernde Sozialsysteme und den Import afrikanischer und orientalischer Ghettos forcieren.

  21. Anonymer Feigling
    07. Juni 2020 11:33

    >> Österreich plant Enteignungen

    Was soll diese Überschrift?
    Das ist ja Krone-Falter-Standard-Niveau!
    Wer ist Österreich? Bin ich Österreich? Ich plane sicher keine Enteignung.
    Ist damit die österreichische Bundesregierung gemeint? Wenn ja, warum schreibt man das nicht?
    Warum gibt man dem Kind nicht den richtigen Namen?

    SEBASTIAN KURZ plant Enteignungen

    Ups, bei so einer Überschrift kommt ja unser Heiland nicht gut davon, also manipulieren und betrügen wir lieber die Leser.

    Schade, wie bei manchen Journalisten unter bestimmten Umständen das Gehirn aussetzen kann.

    • Rau
      07. Juni 2020 14:16

      Ist nun mal so. Diese Truppe wurde an die Regierung gewählt und spiegelt halt die Verfassung des Landes wieder. Man konnte es dieses WE ja beobachten. Für die eigenen Rechte geht keiner auf die STrasse - aber bei einem gross angelegten Gutmenschspektakel da werden 50000 herangekarrt und sogar die Polizei feiert mit. Die brüllende Mehrheit zählt eben in der Idiokratie

    • Wyatt
      07. Juni 2020 14:21

      .......und dass, das - wie eigentlich alles aus letzter Zeit - von einem geplant war, bei dessen Namensnennung man sich gleich den Vorwurf von Antisemitismus einhandelt?

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 09:30

      Das stimmt schon so. Es ist ja nicht das Land des Sebastian Kurz.

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:47

      @Rau: Die aktuelle Regierung ist gewählt resp. aus der Wahl hervorgegangen - ja - aber sie spiegelt leider eben nicht die Verfassung wider sondern brüstet sich sogar, diese zu brechen (Kurz).

  22. Undine
    07. Juni 2020 11:29

    OT---aber auf ö1 vorhin berichtete Hannelore VEITH mit vor Freude bebender Stimme (man konnte sich lebhaft vorstellen, wie ihre Äuglein funkelten!) über die UNRUHEN in den USA. Es läuft also alles im Sinne von Hannelore Veith und deren linken Göttern mit dem Ziel, TRUMP im November als Präsident der USA zu verhindern.

    Hannelore VEITH also (ihr VORBILD ist Johanna DOHNAL, wie sie einmal sagte!) berichtete begeistert von den PROTESTEN in New York, die VOLKSFEST-CHARAKTER hätten und, wie sie betonte, FRIEDLICH seien. Die Polizei halte sich auffällig zurück.

    Hand aufs Herz: Wen wundert es, daß bei diesen von TRUMPS GEGNERN gesteuerten / finanzierten Protesten, die so vergnüglich sind (Volksfest-Charakter!!!), so viele Leute mittun! Besonders der linke Mob ist für so etwas immer zu haben---da diese Leute meist auf Kosten anderer leben, haben sie ja genug freie Zeit.....

    https://oe1.orf.at/player/20200607/600974

    ..........................................................................................

    TRUMPS Gegner sollten sich aber nicht zu früh freuen!

    Tichys Einblick:

    "USA: Unter dem Banner von Protesten - Vandalismus, Plünderungen, Gewalt"

    https://www.youtube.com/watch?v=BydVTzxzTWA

    Ich drücke TRUMP die Daumen und hoffe, daß seine Gegner es im November sein werden, die lange Gesichter machen.....

    • Undine
      07. Juni 2020 11:48

      Was für seltsame Blüten der "Solidarität" doch neuerdings erwachsen können!

      "Miró Wolsfeld berichtet über den neuen Hype bei BlackLivesMatter, wo es darum geht, sich als Zeichen der Solidarität eine Glatze zu rasieren."

      https://www.journalistenwatch.com/2020/06/07/dieser-hashtag-polizeigewalt/

      Daß sich nun "Weiße" mit erhobener Faust in den Staub knien, um ihre Solidarität, besser ihre UNTERWERFUNG zu demonstrieren, wird die "Schwarzen" zwar freuen, aber nichts nutzen.

    • Notimetodie
      07. Juni 2020 12:45

      Danke für den link zu Tichys Einblicke

    • machmuss verschiebnix
      07. Juni 2020 13:00

      @Undine,

      angeblich plant die Dems-Mafia eine "Großdemo" gegen das Weiße Haus - sprich Antifanten die alles zertrümmern und das Weiße Haus stürmen sollen

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 14:38

      Ziemlich heruntergekommen ist der Begriff "Solidarität" heutzutage.
      An sich ein engräumiges Phänomen, man kann mit seiner Familie, seinem Volk, mit Gleichgesinnten "solidarisch" sein, aber nicht mit der ganzen Welt.
      Zudem setzt "Solidarität" Freiwilligkeit voraus.

      Wo ist z.B. eine Gesprächsrunde wie "Im Zentrum", die Missverständnisse wie diese qualifiziert aufarbeitet.
      An sog. "Philosophen" sollte es uns nicht mangeln.
      Jeder Zweite ist einer.
      Allerdings sollte man vorher klären, was unter "Philosophie" zu verstehen ist.

      Meines Wissens "die Liebe zur Weisheit".
      Allerdings sollte man was man liebt nicht auch noch besitzen wollen. Das geht nicht zusammen.

    • Ingrid Bittner
      07. Juni 2020 16:57

      @Undine: zu "Weiße" mit erhobener Faust.... :

      Martin Sellner: "niemals auf Knien"
      https://www.youtube.com/watch?v=IbwHrm7YUdk&list=UUZ8uFo1RKSgEg-od3Yu10Pw

    • pressburger
      07. Juni 2020 18:58

      War doch klar, dass nach der Virus Hysterie sich die Linke etwas neues ausdenkt, um wieder in die Schlagzeilen zu kommen, um die Medien zu beherrschen.
      Der Anlass wurde schnell gefunden. Ein erfreulicher Nebeneffekt, man hat wieder eine Chance gegen Trump vorzugehen.
      Das wichtigste ist, die zunehmende Zustimmung der schwarzen Mittelschicht für
      Trump, zu torpedieren.
      Gewalt prägt diese "Proteste". Gewalt gegen die Weissen, gegen die Unternehmer, gegen die Republikaner, gegen die Polizei.

    • Weinkopf
      07. Juni 2020 22:47

      @Undine

      Ja, genau so ist es!

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:58

      Ich glaube schon, dass Trump die Wiederwahl schaffen wird. Erstaunlich, wie er praktisch im Alleingang mit der geballten Macht der Gegner fertig wird. Er täuscht sie ständig und lenkt ab. Niemand weiß, was er als nächstes machen wird. Dazwischen gibt es irgendwelche Tweets mit denen die beschäftigt werden. Seit seiner Wahl gibt es praktisch monatlich Ankündigungen, dass er "jetzt" erledigt wäre. Ziemliche Schwachmatiker sind das allesamt.

      Wenn er die Antifa zur Terrororganisation erklärt - ich weiß nicht, ob das schon passiert ist -, dann wird es auch heiter für deren Unterstützer in der EU.

  23. Klimaleugner
    07. Juni 2020 11:18

    Das Problem ist: so lange es nur gegen die Chinesen und ihre Strategie geht, europäische Spitzentechnologie günstig einzukaufen ist das für mich ok. Aber sobald Linke dabei sind geht's sofort um ganz was anderes. Und Linke gibt's genug in dieser Regierung, nicht nur beim grünen Rotz - dort sowieso. Auch die ÖVP ist weit nach links gerückt, gemeinsam mit der CDU/CSU unter Merkel. Da geht's dann gegen die bösen Unternehmer und den Kapitalismus an sich, der an allem Schuld ist. Und alle sollen gleich sein; das nennt man dann Sozialismus. Alles wird schon im Keim erstickt.

    Aber andererseits - ein Elon Musk; würden wir nicht alles dafür geben, einen Unternehmer dieses Kalibers in Österreich oder wenigstens in Europa zu haben? Leider -das wird's nicht geben, so was wächst nur in einem freien Land heran, ohne Sozialismus. Nach Deutschland (Brandenburg) geht er nur, um Zöllen auf amerikanische Produkte zu entgehen, um Know How und Manpower von der deutschen Automobilindustrie abzuziehen, die von den rot glühenden Europäern bereits ruiniert wurde. Die Menschen sind eben nicht alle gleich - es gibt nur einen Elon Musk und der ist Amerikaner.

    Das geplante Gesetz gegen Auslandsinvestitionen wird alle Auslandsinvestitionen im Keim ersticken, nicht nur die chinesischen, dafür werden die Grüninnen schon sorgen. Industriefreie Zukunft nennen sie das. Und das unter einem Kanzler der "Wirstchaftspartei" ÖVP!

  24. Franz77
    07. Juni 2020 10:59

    Corona: Killervirus oder Grippe? Corona Fehlalarm?

    Bhakdis Buch stürmt jetzt schon die Bestsellerlisten. Es kommt aber erst am 28. Juni auf dem Markt!!

    Hier ein Kommentar aus PI:

    a, wo bleiben denn die demokratischen Buchhändlerinnen ?
    Sind die am schlafen oder warum biegen die nicht,
    wie üblich, die Bestsellerliste so um, wie es ihnen bisher immer
    in ihren sozialistischen Kram passte ?
    Muss denn Mutti-kinderlos wirklich alles selber machen ?
    Muss sie schon wieder zur Kettensäge greifen mit:
    „Diese Bestsellerliste ist unverzeilich. Das Vorbestellungs- und Verkaufsergebnis
    muss rückgängig gemacht werden. “
    Warum werden ihr und ihren Kadern immer wieder Knüppel zwischen Beine geworfen ?
    Und überhaupt …
    Notfalls könnte die Bestsellerliste auch ganz probat als
    „Landesverräterisches Sammeln von Nachrichten“ (Baro, 1977) deklariert werden,
    worauf sich die Buchhändlerinnen eben bezögen.
    Und schon wäre die alternativlos-sozialistische Welt wieder in Ordnung.

    http://www.pi-news.net/2020/06/corona-killervirus-oder-grippe-bhakdis-buch-stuermt-die-bestsellerlisten/

    • Ingrid Bittner
      07. Juni 2020 14:26

      @Franz 77: das Buch von Prof. Bhakdi wird wohl noch ein bisschen zittern müssen, ob es ausgeliefert werden kann/darf. Wer weiss, was man da noch inszeniert, um dies zu verhindern.

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:00

      Zumindest bei Thalia gibt es das schon als E-Book.

  25. Notimetodie
    07. Juni 2020 10:54

    Lieber AU!
    Ich bin diesmal nicht Ihrer Meinung, muss aber auch nicht sein. Zu 90% stimme ich eh mit Ihnen überein.
    Viel wichtiger wäre über das Thema "Kein Tabu beim Arbeitslosengeld", das die Grünen gerade aushecken, zu schreiben und zu diskutieren.
    danke

  26. Notimetodie
    07. Juni 2020 10:51

    Klassische Anlassgesetzgebung. Die Regierung unter Führung des Maturanten sei hier erinnert, dass an der börsenotierten OMV Abua Dhabi 24,9% hält und am ebenfalls börsenotierten Flughafen Wien (VIE) AIRPORTS GROUP EUROPE S.À R.L. 39,9% hält. Wie lässt sich das mit der aktuellen Überlegung vereinbaren? Aja, das ist natürlich was anderes! Habe ich wieder vergessen!

  27. pressburger
    07. Juni 2020 10:47

    Eine sachliche Darstellung eines Problems in nascendi, dass eine der Sachlichkeit unfähige Regierung plant.
    Höchste Zeit sich der Illusionen, diese Regierung könnte etwas zum Wohle des Volkes, zum Wohle der Wirtschaft planen, entledigen. Diese Illusion verstellt den Blick auf die grausige Realität. Kann für viele ein Trost sein, träumerisch Illusionen nachzuhängen, um so schlimmer dann das Erwachen.
    Lohnt sich eigentlich nicht, dieses Detail im Einzelnen diskutieren. Wichtiger ist die kritische Erfassung des Trends. Der Trend geht fortschreitend zu immer mehr Staat, zu immer mehr Eingriffen in die Wirtschaft, zu immer mehr Bevormundung der Bürger.
    Kein Eingriff der Regierung in die Wirtschaft, hat je zu mehr Prosperität beigetragen.
    Wichtiger wäre es, mehr Anreize zu generieren, dass einheimische Produzenten nicht in Billig Lohn Länder abwandern müssen.
    Rezept - schlanker Staat, sparen bei Staatsausgaben, runter mit den Steuern.
    Einfach, aber mit der Ideologie der Machthaber unvereinbar.

  28. Spiegelfechter
    07. Juni 2020 10:05

    Man könnte natürlich dafür sorgen, dass wir konkurrenzfähig bleiben bzw. werden, indem man mehr qualifizierte Ausbildung ermöglicht und die Steuer- und Kostenbelastungen von inländischen Unternehmen und Investoren in vertretbaren Grenzen hält. Könnte man, will man aber nicht.
    Lieber versucht man den überlegenen Konkurrenten Prügel vor die Füsse zu werfen, um nur ja nichts von unseren "sozialen Errungenschaften", unserer "Klimafreundlichkeit" unseren "Kulturleistungen", und was sonst noch die von unserer sogenannten "Demokratie" verliehene Macht der Regierenden begründet, aus der Hand geben zu müssen. Allerdings wird das nicht funktionieren.

    • Notimetodie
      07. Juni 2020 10:57

      Sehr richtig. Man könnte ja z.B. den Österreichern mehr schmackhaft machen, sich an österreichischen Unternehmen zu beteiligen. ABer nein, da verjagen wir sie lieber mit an Wucher grenzenden Steuern (Kest) und Aussagen wie, dass das eh alles Teufelszeug ist.

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:12

      Mehr als dass Schule und Studium nichts kosten, kann man wohl nicht tun.

      Zölle müsste man einführen. Anders kann man die Bevölkerung resp. hier ansässige Betriebe nicht vor den Billiglohnländern schützen.

      Wem die Betriebe gehören ist eher nicht so wichtig finde ich, wenn dadurch Kapital aus dem Ausland kommt. Wichtig ist lediglich, dass sie hier bleiben und hier auch produzieren.

      Das mit der Produktion kann heute eigentlich kein Problem der Personalkosten mehr sein bei dem aktuellen Automatisierungsgrad. Man sieht ja an der deutschen Autoindustrie, dass das durchaus geht.

  29. Josef Maierhofer
    07. Juni 2020 09:40

    Ich sehe an diesem geplanten Gesetz folgende lokale Faktoren als tragend:
    Protektionismus, den wir an den USA kritisieren, Unsicherheit der unerfahrenden Regierung, bzw. ihrer Berater, Linksideologie (nicht mehr DDR 2.0, nein inzwischen Nordkorea 2.0, totale Abschottung der EU von Drittländern), ... ... und gleichzeitig reden die gleichen Linken von einer friedlichen, globalen Welt ...

    Ich möchte auch die globalen Faktoren erwähnen, die @ Wyatt gepostet ( https://www.youtube.com/watch?v=xABSFLG0tRw ) hat, und die Frage aufwerfen, ist es wirklich notwendig, nach der Pfeife der Großkapitalisten zu tanzen ?

    Ist es wirklich notwendig eine linke Weltverdummung mit zumachen, ist es wirklich notwendig, auf Kommando Lockdowns mit enormen Schäden mitzumachen ? Ist es wirklich notwendig, vorbereitete 'Geschäftsmodelle' zu bedienen, um dann 'gnädig' 'Förderungen' 'für (weitere) Forschungen' zu bekommen aus Stiftungen, wie der des Bill Gates, der sich auf die lukrative Pharmaindustrie gestürzt hat und dazu die WHO und Teile der UNO vereinnahmt (bestochen ?) hat ? Ist es wirklich notwendig, dann dafür Impfzwänge mitzumachen mit fragwürdigen Substanzen ? Ist es wirklich notwendig, die Identitäten aufzugeben und den 'Retortenmenschen' zu kreieren, kollektiv und individuell, von Nation bis Chip ? Jahrtausende lang war das nicht notwendig.

    Die Sonntagsfrage, gut oder böse, gut gemeint oder böse gemeint ? Ich denke da ist eine mächtige Gier unterwegs.

    Und sonst frage ich, was ist Österreich inzwischen geworden, so schnell geht das mit dieser unseligen Regierung unter Kurz, diese globalen Mächte zu bedienen und Österreich zu verraten.

    Sachfragen werden kaum mehr gelöst, alles marschiert im Gleichschritt ... ... in den Abgrund, der 3. Weltkrieg.

    In den bisherigen Wekltkriegen, die auch bei uns stattgefunden haben, gab es noch nie so lange Schließzeiten der Kultureinrichtungen, noch nie so viele Arbeitslose, noch nie so viele Konkurse (kommt erst), etc., wie das jetzt der Fall ist.

    Wenn der Feind von innen (Werkzeug: lokale Politik, lokale Medien, lokale Justiz, die allesamt nach der global-kapitalistischen Pfeife tanzen) kommt, dann braucht er nicht mehr von außen kommen. Ob unsere Politiker das sehen können/wollen ?

    Den Eid haben sie auf Österreich abgelegt.

    • pressburger
      07. Juni 2020 10:54

      "Den Eid haben sie auf Österreich abgelegt". Wieso eigentlich auf Österreich ? Die, die damit gemeint sind haben den Eid auf sich selbst, auf ihr Vorteil, auf ihre Machtausübung, auf ihre Ideologie abgelegt. Nicht auf Österreich.
      Ist so ein Eid eigentlich nicht schon längst überholt ? Ein Eid auf ein Staat, auf eine Nation ? Wussten Vandebellen und Kurz eigentlich was sie da machen ? Widerlich, weil identitär. Weil nationalistisch, ergo rassistisch.

    • Neppomuck
      07. Juni 2020 15:02

      Aus Wikipedia

      "Abgeordnete, Regierungsmitglieder, Richter, Soldaten und Beamte (auch Vertragsbedienstete) haben ein gesetzlich vorgeschriebenes Gelöbnis abzulegen, in dem sie versprechen, der Republik Österreich und dem österreichischen Volk treu zu dienen.

      Bei der Angelobung der Abgeordneten verliest der Schriftführer die Angelobungsformel:

      Sie werden geloben unverbrüchliche Treue der Republik Österreich, stete und volle Beobachtung der Verfassungsgesetze und aller anderen Gesetze und gewissenhafte Erfüllung Ihrer Pflichten.“

      Wie jemand, der Österreich liebend gerne in einem "Bundesstaat EU" aufgehen sähe, da noch im Amt ist verstehe ich nicht.

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:39

      In einer Demokratie ist es normal, dass die Regierung unerfahren ist. Sie sollte sich allerdings an die Verfassung halten.

  30. dssm
    07. Juni 2020 08:52

    Herr Unterberger lebt noch im 20Jhd.!
    Es kommen keine qualifizierten Mitarbeiter nach! Niemand braucht die Flut an Soziologen, Juristen und Medien"wissenschaftlern". Ja selbst die Abgänger der Informatik haben vor allem Ideologie gelernt, lassen wir die doch einmal einen neuen Chip integrieren, dann wissen wir was da nachkommt. Es gibt noch Betriebe wo vorbildlich ausgebildet wird, also die Fehler von Schulen und Universitäten ausgebügelt werden. Und genau um diese geht es der Regierung! Denn dort sitzen jene, welche nicht in frisch gedrucktem Geld Steuerzahler sind, sondern welche etwas herstellen, wofür andere bereit sind etwas handfestes als Bezahlung herzugeben.

    Also Herr Unterberger, besuchen Sie eine HTL für Elektrotechnik und schauen Sie was für Fächer überlaufen sind, wo die vielen Frauen urplötzlich in der "Technik" auftauchen! Und dann gehen Sie in die Werkstatt dieser HTL und schauen einmal wie es dort aussieht. Und die wenigen jungen Leute die nach Lehre und Meisterbrief oder ernsthaftem Studium wirklich etwas könnten, die gehen ins Ausland – oder glauben Sie wirklich die wollen unsere utopischen Steuern zahlen, dafür vom täglichen Messerstich bedroht sein und jeden Tag mit Regulierungen und Vorschriften verschwenden, anstatt für sich und seine Familie ein schönes Leben aufzubauen.

    Und jetzt wissen Sie warum Ausländer hier kaufen, die Mitarbeiter sind es jedenfalls höchstens noch aktuell, nämlich so lange bis der Transfer in eine Gegend mit gut ausgebildeten und arbeitswilligen jungen Menschen (vielleicht sogar Auswanderer aus Österreich!) erfolgen kann.

    • Bürgermeister
      07. Juni 2020 09:27

      ... Chip integrieren ... Das können Sie nicht erwarten. Je nachdem wie komplex dieser "Käfer" ist, kann man damit ganze Abteilungen beschäftigen. Dafür benötigt man hinreichend viel "Know-How" und Berufserfahrung.

      PS: Habe das Thema in meinen Jugendjahren leider unterschätzt und während eines Praktikums in einer entsprechenden Firma einige Teile "abgeraucht".

    • pressburger
      07. Juni 2020 10:27

      Dieses System wird keine qualifizierten, brauchbaren Arbeiter produzieren. Die Wahn der linken "Bildungspolitik", Soziologen, Medienwissenschaftler, Meinungsforscher sind staatstragend, weil produktiv. Der Glauben an das perpetuum mobile. Der Soziologe bekommt bekommt einen Lohn, zahlt Steuern, konsumiert. Ergo ein Soziologe ist nützlich. Niemand darf fragen von wo das Geld dass, die Soziologen, Wrabetzs, Wolfs kommt.

    • Anonymer Feigling
      07. Juni 2020 11:43

      @ Bürgermeister

      Wer ist seinen Bastel- und späteren Berufsjahren nichts "abgeraucht" hat, ist kein richtiger Techniker. Die Finger sollten aber immer noch dranbleiben.

      Und wenn dann irgendwo im Büro Rauchsäulen aufsteigen, dann kann man blöde Sprüche loswerden:
      Hat's g'raucht und g'stunken, war's a Telefunken.

      ;-)

  31. Almut
    07. Juni 2020 08:49

    OT
    Demos in Wien: Wie eine Demo eine ganze Regierung bloßstellt. Der Sicherheitsabstand muß eingehalten werden, wenn die Demo nicht im Sinn der Regierung ist. Ist die Demo im Sinn der Regierung, ist der Sicherheitsabstand egal. Sie wissen, dass sie lügen - widerlich!
    https://www.youtube.com/watch?v=tFnx5OKkUEM&feature=youtu.be

    Zum Innenminister Nehammer ein gutes Video von Raphael Bonelli:
    Corona Aktuell: Wie uns der Innenminister belogen hat! (Raphael Bonelli)
    https://www.youtube.com/watch?v=tFnx5OKkUEM&feature=youtu.be

    • Almut
    • glockenblumen
      07. Juni 2020 09:46

      @ Almut

      Danke für die Links!

      in der Tat WIDERLICH wie diese ReGIERung mit zweierlei Maß mißt, wie sie alle lügen und wie sie unentwegt darauf hinarbeiten, die Freiheit der Bürger vollends zu nehmen.
      :-(((
      doch diesem Volk ist nicht mehr zu helfen, wenn man 50.000 dazu bringt, für jemanden zu demonstrieren, der in einem fernen Land gestorben ist - die Umstände in diesem Fall sind noch nicht völlig geklärt - hingegen für eine Frau, die HIER auf dem Weg zur Arbeit von einem Schwarzen mit einer Eisenstange totgeprügelt wird, kein einziger dieser selbsternannten "Menschenfreunde und Menschrechtler" sich zuständig sieht für dieses Opfer zu demonstrieren.
      Das ist genauso widerlich!

    • Bürgermeister
      07. Juni 2020 09:52

      Demo für einen US-Kriminellen, klar dass ein Innenminister da artig mit dem Pudel-Schwänzchen wedelt und dann Männchen macht.

    • pressburger
      07. Juni 2020 10:33

      Die gewalttätigen Ausschreitungen unter dem Deckmantel Anti-Rassismus sind ganz im Sinne der Regierenden. Destabilisierung. Mob als Stütze des Regimes.
      Trotzdem, ein interessantes virologisches Experiment, in vivo.
      Die Protestierer marschieren eng umschlungen, brüllen was das Zeug hält, spucken sich gegenseitig an, prügeln sich mit der Polizei. Wie viele davon landen auf der IPs, wie viele gehen elendig zu Grunde ?
      Werden wir nie erfahren, dass keiner von den Antifas am Virus erkranken wird. Wäre ein Desaster für die Regierung und die verstaatlichten Virologen.

    • steinmein
      07. Juni 2020 10:58

      Frappierend oder schon nicht mehr ist die Doppelzüngigkeit eines Gesundheitsministers. Bei einem " event" wird Musik gespielt und ist daher zu unterbinden, eine Demonstration entspricht demokratischen Spielregeln. Der Minister glaubt die Bevölkerung als folgsame Volksschüler am Gängellband führemn zu müssen.
      Da frage ich mich, wieso etwa eine Fronleichnamsprozession nicht als "Demonstration für den christlichen Glauben" angesehen werden kann. Diese verliefe durchaus in geordneten Bahnen. Vielleicht scheuen sich Regierungsmitglieder mitzugehen, wie es zu früheren Zeiten noch üblich war.

    • steinmein
      07. Juni 2020 11:00

      Fortsetzung: Wir werden von allen Seiten verschaukelt und gehen einer ungewissen Zukunft entgegegen, genannt neue Normalität. Die Grünen predigen wenigstens einen Rückschritt in Zeiten, als sie noch auf den Bäumen wohnten.

    • Wyatt
      07. Juni 2020 12:02

      alle
      ********
      ********
      ********

    • fewe (kein Partner)
      09. Juni 2020 13:41

      Ich weigere mich, eine "neue Normalität" zu akzeptieren, die in Wirklichkeit wie eine Diktatur daherkommt.

  32. Hausfrau
    07. Juni 2020 07:53

    Wenn ich Frau Schramböck richtig verstanden habe, dann geht es nur um Investitionen aus sog. Drittstaaten (also außerhalb der EU) und nur um ein Genehmigungsverfahren bei Beteiligungen von über 25 % an österreichischen Unternehmen (bei sensiblen Bereichen - z.B. wichtiger Infrastruktur - sogar bereits bei 10%). Damit ist nicht gesagt, dass Genehmigungen nicht auch erteilt werden und Investoren abschrecken werden.

    • dssm
      07. Juni 2020 08:55

      @Hausfrau
      Also ich würde von jedem Kauf die Finger lassen, wo sich der Staat so intensiv einmischt!
      Wenn der Staat momentan zu meinen Gunsten entscheiden würde, so kann er aber morgen den Verkauf meiner Anteil verbieten. Ich bin zwar beteiligt, aber ob die Anteile etwas wert sind, entscheiden Beamte in Wien.

      Ehrliche Frage: Würden Sie Ihre Ersparnisse für die Pension unter solchen Bedingungen anlegen?

    • Hausfrau
      07. Juni 2020 10:23

      dssm:
      Mein Beitrag war nur als Ergänzung zum AU-Kommentar erwähnt, denn Herr Unterberger hat diese Fakten nicht zw. falsch erwähnt (z.B. 'verstößt gegen EU-Recht'). Damit ist aber nicht gemeint, dass ich mit dem Vorschlag von Frau Minister Schramböck einverstanden bin.

      P.S.: Die Sternevergabe ist hier ohnehin ein Schmarrn. Es gibt bessere Methoden, um besondere Beiträge aus der Vielzahl der Postings hervorzuheben.

  33. Gerald
    07. Juni 2020 07:46

    Heute werde ich aus dem Artikel nicht ganz schlau. Denn Auslandsinvestor ist nicht gleich Auslandsinvestor. EU-rechtswidrig wäre nur ein Verbot für ausländische Investoren aus dem EU-Raum. Außerhalb des EU-Raums sieht die Sache ganz anders aus. Denn da wäre ein Übernahmeverbot bei gewissen Schlüsselindustrien eigentlich eh schon seit Jahren notwendig, da sind wir also eher viel zu spät dran (in Österreich und der EU). Der Elefant im Raum heißt China und das Zauberwort "Reziprozität". Denn während China in Europa auf große Einkaufstour in Schlüsselindustrien ging (z.B. FCC in Österreich, oder Kuka in Deutschland) schottet es viele seiner Industrien kategorisch gegenüber ausländischen Investoren ab. Darüber hinaus zwingt China viele ausländische Technologiekonzerne, die in China investieren mit chinesischen "Entwicklungsagenturen" zusammenzuarbeiten, deren einziger Zweck es ist möglichst ungebremsten Technologiediebstahl zu betreiben.

    Die USA haben da schon längst Maßnahmen dagegen ergriffen. Denn im Gegensatz zu den wohlstandsverblödeten EU-Europäern glauben die nicht, dass die ganze Welt unser Freund ist und die kommunistische chinesische Führung schon gar nicht. Schlüsselindustrie bleibt in US-Hand, da können sich auch Europäer nicht einkaufen. Als z.B. 2017 der deutsche Halbleiterkonzern Infineon das kleine, spezialisierte US-Unternehmen Wolfspeed kaufen wollte (weil die sehr zukunftsträchtige Halbleitermaterialien herstellen können), wurde das von den USA kurzerhand verboten.
    So ein teilweises Verbot wäre darum durchaus zu begrüßen, wenn wir nicht weiterhin die ausgenützten Narren der Welt seien wollen. Wie ich unsere europäischen Politiker und speziell unsere österreichische Regierung einschätze, wird man allerdings verlässlich die dümmstmögliche Lösung finden und vermutlich auf Wunsch der ideologisch einbetonierten Grünen noch irgendwelchen blödsinnigen Klimakram mit hineinstopfen.

    • Bürgermeister
      07. Juni 2020 10:00

      Prinzipiell haben Sie Recht - Staaten die Know-How-Diebstahl offiziell erzwingen und in denen keine Rechtssicherheit herrscht (in dem Punkt - mit Ausnahme GB - hat sich eine EU zu einem Entwicklungsland zurückentwickelt) kann man sich nicht hilflos ausliefern.

      Die entscheidende Frage ist: wie wird die Wirtschaft in 20 Jahren aussehen? Nur Bauern die ihre Rösslein einspannen und glücklich hüpfende FFF-Jünger? Die Weichen dazu werden jetzt gestellt, aber es geht Richtung Apparatschikwirtschaft. Wir sehen Maßnahmen, um Firmenpreise zu erniedrigen für eine sehr spezielle Kaste von Käufern.

      Die wichtigsten Strukturänderungen fehlen.

    • pressburger
      07. Juni 2020 11:02

      Trump hat die Zeichen der Zeit sehr schnell erkannt. Trump hat den Chinesen gezeigt, dass sie sich an Regeln werden halten müssen die er aufstellt. Die Chinesen haben in den USA unter Obama Millionen von Arbeitsplätzen vernichtet, Technologie in Millionenhöhe getätigt.
      Warum die EU so China freundlich ist ? Das kann nur an der Dummheit der EU Politiker liegen. In ihre Dummheit verkennen sie völlig die geopolitische Bedeutung der EU. Die EU, unter der Leitung von Merkel, einen zwei Fronten Krieg gegen die USA und gegen Russland.
      Die Dummheit geht so weit, dass die EU Apparatchiks den Grossen Drachen mit einen dressierten Pudel verwechseln.

    • Templer
      07. Juni 2020 15:19

      Diese EU wurde nach dem 2ten WK von den westlichen Siegermächten gegründet.
      Wer in dieser EU was wird und das Sagen hat, bestimmen die Finanzierer des 1. Und 2. Weltkrieges.
      Die Deutschen sind ihnen immer noch ein Dorn im Auge, da zu innovativ und stark.
      Mit aller Macht musste daher eine Annäherung von D und Russland verhindert werden.
      Aus dieser EU, Leitstand der Empfehlsempfänger, Brüssel, werden keine eigenständigen eigennützigen Maßnahmen kommen!

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juni 2020 09:23

      In Folge der coronalen Wirtschaftskrise werden die allerliebsten Chinesen zum Retter einiger inovativer europäischer Unternehmen werden.
      Nach Kurz, mit den Lasten und Windrad-Anhängern, dann ihr persönlicher Erfolg.

  34. elfenzauberin
    07. Juni 2020 07:33

    Die europäischen Politiker sollten sich einmal überlegen, warum und weswegen europäische Betriebe ins ferne Ausland verlegt werden. Es gibt dafür nämlich viele Gründe, von denen praktisch alle hausgemacht sind.

    Zunächst einmal können wir Europäer nicht alle Produkte herstellen, weil es hier in Europa Auflagen gibt, die die Herstellung bestimmter Produkte einfach unmöglich machen. Dazu zählt etwa die Halbleiterindustrie, wo die Herstellung der Komponenten alles andere als umweltfreundlich ist. Die gesetzlichen Auflagen, die die Industrie zum Abwandern zwingen, stammen aber von der Politik. Dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Dann gibt es weitere Auflagen wie Kündigungsschutz, Gewerkschaften und tausende andere Regelungen, die es in Wahrheit fast unmöglich machen, einen Betrieb hier in Österreich zu führen. Man erinnere sich daran, dass Mateschitz bereit war, Servus-TV abzudrehen. Und warum hätte Mateschitz das fast getan? Man hätte ihm einen Betriebsrat hineinsetzen wollen, der dann vielleicht noch mitbestimmt, welche Programme gesendet werden oder und welche nicht. Es sind genau solche Regelungen, die den Standort Österreich unattraktiv machen. Doch auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Wir sind hier in Europa mit Feuereifer dabei, die Infrastruktur zu demontieren. Anstatt auf solide Stromversorgung setzt man auf Windräder, die erstens einmal nur lächerlich geringe Mengen an Strom liefern und das zweitens zu Zeiten, wo man ihn oftmals nicht braucht. Der nicht gebrauchte Strom wird am Strommarkt unterpreisig verschleudert, wohingegen der Strom, der hierzulande nicht produziert, aber dringend gebraucht wird, teuer aus dem Ausland zugekauft wird. Viele Grünpolitiker glauben, dass es reine Bosheit der Tschechen ist, ihre Atomkraftwerke vor unsere Haustüre zu stellen. Tatsächlich ist es genau umgekehrt. Die Atomkraftwerke stehen deswegen in den grenznahen Regionen, um - selbstverständlich gegen ordentliches Entgelt - Österreich zu versorgen. Das ist nämlich auch mit Tausenden und Abertausenden Windrädern nicht möglich. Denn selbst wenn man ganz Niederösterreich in einen riesigen Windpark verwandetl, liefert dieser genau Null Watt Strom, wenn kein Wind weht. Das sollte man einmal dem Herrn Kogler und der Fr. Hebein erklären. Und auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Gerade Industriebetriebe sind auf eine zuverlässige Stromversorgung angewiesen. In Deutschland ist es bereits so, dass bei Strommangel Verbraucher "abgeworfen" werden, was nichts anderes heißt, als dass ihnen der Strom abgedreht wird. Betroffen sind in erster Linie Großverbraucher, die dann aber oftmals ihre produzierte Charge entsorgen können. Einen Gießereibetrieb traf es im Vorjahr 78 Mal (!!!!) - das heißt im Klartext. Von 365 Tagen im Jahr gab es an 78 Tagen keine stabile Stromversorgung. Und ja - auch dieses Problem ist von der Politik verursacht.

    Sind wir damit schon am Ende der Liste? Keineswegs! Wir hätten da noch die EZB, die zwecks Finanzierung von Pleitestaaten Geld druckt wie verrückt. Zunächst hat das den Effekt, dass der Euro im Wert fällt, was es der Industrie erleichtert, ihre Produkte im Ausland zu verkaufen. Zwangsläufig führt das aber auch dazu, dass Länder wie China auf Unmengen von Euros sitzen. Die Chinesen wissen ganz genau, dass der Euro nur eine Weichwährung ist, weswegen es besser ist, die Euros möglichst schnell wieder loszuwerden. Was also macht der Chines'? Ganz einfach, er geht auf Einkaufstour hier in Europa. Der Hafen von Piräus ist bereits fest in chinesischer Hand und nicht nur das: viele Innenstadtwohnungen, die für den Normalbürger längst unleistbar geworden sind, wurden von zahlungskräftigen Russen oder Chinesen aufgekauft.

    Letztendlich ist auch das eine Folge der Politik.

    Wir haben eben ein inferiores Politikpersonal. Kurz kann zwar salbungsvoll sprechen, doch von wirtschaftlichen Zusammenhängen hat er gerade soviel Ahnung wie ein Maturant. Jeder HAK-Absolventz hat da mehr drauf. Von unseren GrünInnen rede ich erst gar nicht, denn die sind damit beschäftigt, ihre Kontakte zur Antifa zu pflegen. Und in der internationalen Politik sieht es nicht besser aus. Die lispelnde Merkel, die nur verstümmelte Sätze hervorbringt, ein Macron, der den Sunny-Boy spielt - was sollen wir mit diesen Leuten anfangen?

    • Gerald
      07. Juni 2020 07:51

      @Kogler und Hebein physikalische Zusammenhänge erklären? Das kann man sich sparen. Hätten diese Verstand, wären sie nicht bei den Grünen. Deren Ideologie und Grünes Parteiprogramm ist geballte naturwissenschaftliche und technische Inkompetenz und Verständnislosigkeit.

    • pressburger
      07. Juni 2020 08:35

      Anfangen ? Warum anfangen ? Beenden ! Alle Gewalt geht vom Volk aus.

    • Undine
      07. Juni 2020 08:42

      @elfenzauberin

      ********************************
      ********************************
      ********************************+!

      Zu den bei den GRÜNEN so beliebten WINDRÄDERN: Das FUNDAMENT eines einzigen Windrades besteht aus durchschnittlich 2500 Kubikmetern BETON und benötigt durchschnittlich 650 m2! Wie viele Quadratmeter betonierter ACKERFLÄCHE, die für alle Zeiten ruiniert ist, gibt es bereits in D oder in Ö? Aber so weit denken die HIRNLOSEN GRÜNEN nicht.

    • Wyatt
      07. Juni 2020 08:58

      alle
      ********
      ********
      ********
      die "Grünen" wurden von der uns beherrschenden Elite ja nicht zu unserem Wohlergehen erdacht und ersonnen, sondern einzig u. allein um mit tatkräftiger Unterstützung jener von Neid- u. Missgunst geplagten Zeitgenossen, unsere Verarmseligung bzw. unsere Abschaffung (vorerst allem Deutschen) voran zu treiben!

    • glockenblumen
      07. Juni 2020 08:59

      @ elfenzauberin

      für jedes Wort 1000 Sterne! *************************!

      @ alle

      ***********************************************!

    • dssm
      07. Juni 2020 09:00

      *****
      Nur eine kleine Kritik, der HAK-Absolvent kann das heute nicht mehr.

    • Lämpel
      07. Juni 2020 09:47

      Ich teile die kleine Kritik von @dssm über den HAK-Absolventen.

    • Riese35
      07. Juni 2020 13:34

      @elfenzauberin: Kritisieren Sie nicht unsere Regierung. Sie will ja mit ihrer Großen Umweltkampagne nur das Beste für uns und arbeitet am Großen Sprung nach vorn. An dieser Kampagne MUSS sich die gesamte Bevölkerung inklusive aller Kinder ab Kinderkrippenalter beteiligen.

      Nehmen Sie sich ein Vorbild an den eifrigen Chinesen, die sich einst auch mit großem Eifer an der von der Regierung ausgegebenen Große Spatzenkampagne beteiligt haben! [Anm.: Den Ausgang kennen wir.] Für unsere hohen Regierungsfunktionäre, meist aber nicht nur vormals 4. Internationale, GRM und ALÖ, für die die Schriften Maxens, Lenins, Trotzkis und Maos heilig sind, sind diese Kampagnen ihr Großes Vorbild.

    • Ingrid Bittner
      07. Juni 2020 14:30

      @Undine: eine Ergänzung: und die Rotorblätter sind als SONDERMÜLL zu entsorgen! Nur wie?

    • Templer
      07. Juni 2020 15:04

      ********************
      ********************
      ********************
      Alle Wertschöpfung geht in dieser EU verloren. Überall wo Energie benötigt wird, muss man aus dieser Sozialistischen EU flüchten.
      Bei den Link*Innen ist natürlich der Kapitalismus schuld.
      Es gibt hier keine freie Marktwirtschaft mehr!!!

    • Notimetodie
      07. Juni 2020 16:47

      Warum sagt immer jeder, das Kurz salbungsvoll reden kann? Kann er bitte nicht. Sinnlose Aneinandereihung von Worten, das kann er.

    • Weinkopf
      07. Juni 2020 20:55

      @elfenzauberin

      Bravo und Danke für Ihre lehrreichen Ausführungen.

    • Cato
      08. Juni 2020 00:05

      @ elfenzauberin

      Grandioser Beitrag. Zustimmung uneingeschränkt.

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juni 2020 09:39

      @Undine
      "Das FUNDAMENT eines einzigen Windrades besteht aus durchschnittlich 2500 Kubikmetern BETON und benötigt durchschnittlich 650 m2!"

      Das Andere sind die Windparks im Meer. Für deren Korrosionsschutze gegenüber agressivem Salzwasser werden Tonnen an Farben und Materialien verwendet welche Schwermetalle und Aluminium enthalten.

      shz.de/deutschland-welt/politik/offshore-windraeder-rostschutz-fuer-pfeiler-vergiftet-das-meer-id9283031.html?nojs=true

      Nach GrünInnenMeinung müssen halt einfach Opfer für ein größeres Ganzes gebracht werden.

    • AppolloniO (kein Partner)
      09. Juni 2020 11:19

      Nicht nur die Halbleiter können bei uns nicht produziert werden.
      Auch bei der ausgelagerten Pharma-Produktion sind es NICHT die fast zu vernachlässigenden Personalkosten.
      Da kann ein Arbeiter am Steuerpult Millionen von Pillen drehen (lassen) die Milliarden Umsätze bringen.

      Auch hier sind es die vielen Auflagen und Vorschriften, nicht zuletzt auch die Kosten den Umweltschutz einzuhalten.

      Das Jammern der Grüninnen ist also pure Heuchelei - und die Einheitsmedien heucheln mit.

    • Mentor (kein Partner)
      09. Juni 2020 11:52

      @elfenzauberin
      "Einen Gießereibetrieb traf es im Vorjahr 78 Mal (!!!!) - das heißt im Klartext. Von 365 Tagen im Jahr gab es an 78 Tagen keine stabile Stromversorgung. Und ja - auch dieses Problem ist von der Politik verursacht."

      Dazu habe ich leider nur einen Artikel aus 2012 gefunden und ja
      DIE POLITIK
      erlässt Abschalteverordnungen, Betriebe klagen über
      kurzfristigen Spannungs- und Frequenzschwankungen.
      Ganz im Sinne der geborenen Kasner
      vulgo Honeckers-Rache.

      udo-leuschner.de/energie-chronik/120109.htm

  35. socrates
    07. Juni 2020 07:24

    Mein Bruder, US Staatsbürger, sollte einmal enteignet werden. Ein Anruf der Botschaft hat das erledigt, die Behörde entschuldigte sich bei ihm.
    Seither weiß ich wo unsere Gesetze aufhören.

  36. Pennpatrik
    07. Juni 2020 07:16

    "Jetzt porträtiert man ausländische Investoren plötzlich als etwas Böses, die man mit speziellen Auflagen behindern will. "

    Irgendwie fehlt mir die Grundinformation. Was plant "man"? Wer plant?

  37. Templer
    07. Juni 2020 07:06

    Der Logik der linkischen Ideolog*Innen folgend ist Fremdkapital pöööse.
    Daher drücken Sie lieber staatliches Falschgeld und verteilen es. Das soll den Konsum anspornen und alles ist wieder gut.
    Sie nennen diese Logik MMT (modern monetary theory)
    Der alte marxistische, kommunistische Klassenkampf ist wieder salonfähig geworden und Lenin wird wieder verehrt.....

  38. Wyatt
    07. Juni 2020 06:54

    Es ist völlig irrelevant was "Österreich" plant oder nicht, es läuft ohnedies alles nach "Plan":

    https://www.youtube.com/watch?v=xABSFLG0tRw

    • Templer
      07. Juni 2020 07:27

      Danke für den Link
      Ja leider läuft alles nach deren zerstörerischen Plan.
      Wer darauf hinweist ist ein bescheuerter Verschwörungstheoretiker.
      Die Lemminge werden danach jammern dass man es nicht wissen konnte, bla bla bla....

    • Charlesmagne
      07. Juni 2020 10:17

      @ Wyatt
      100% d‘accord!
      *****************
      *****************
      *****************
      Nur unsere Regierung beschleunigt das alles noch.
      Was die Motivation dafür ist, läßt sich an den Fingern einer Hand abzählen.
      Wenigstens für jene, die noch bis fünf zählen können.

    • Wyatt
      07. Juni 2020 11:28

      geschätzter @ Charlesmagne,

      aber wenn man so in etwa erahnt, was auf uns zukommt, ist man alsdann auch nicht mehr sonderlich überrascht, über all das, was zu beeinflussen uns ohnedies nicht gegeben ist.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung