Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wien, Ischgl, die Vernunft, die Fakten und, ach, die Medien

Lesezeit: 9:30

Der Wiener Gesundheitsstadtrat Hacker hat zweifellos recht: Die starke Betonung der Tatsache durch den Innenminister, dass Wien derzeit das weitaus größte Corona-Problem unter allen Bundesländern hat, hat parteipolitische Motive. Freilich wäre Hacker in seiner Kritik nur dann ehrlich, wenn er auch die parteipolitische Wadlbeißerei der Sozialdemokraten und der ihnen Flankenschutz gebenden Medien ansprechen würde. Statt dieses selbstbeschädigenden Hickhacks bräuchte Österreich jedenfalls dringend anderes: Konzentration auf die Fakten, auf die Vernunft und auch auf die nationalen Interessen in der stürmischsten Zeit seit vielen Jahrzehnten.

Umgekehrt hat auch Minister Nehammer an sich Recht: Wien steht in Relation zu allen anderen Bundesländern derzeit signifikant schlechter da. Aber eine ehrliche Betrachtung müsste schon dazusagen, dass sich auch die Wiener Erkrankungen und Todesfälle insgesamt auf erfreulich geringem Niveau abspielen. Und sie müsste ebenso festhalten, dass es viele Wochen lang umgekehrt gewesen ist, in denen sich die gefährlichste Dramatik im Westen abgespielt hat und viel weniger in Wien.

Dennoch sollten sich die Genossen nicht sonderlich laut über Nehammer beklagen. Denn es waren wochenlang eindeutig sie selbst, die die Entwicklung im Westen, vor allem in Ischgl hetzerisch dramatisiert haben, die vom Tiroler Landtag bis zum Wiener Parlament deswegen Wirbel gemacht und Untersuchungsausschüsse durchgesetzt haben. Das hat mindestens so viel parteipolitische Färbung wie Nehammers Seitenhieb auf Wien.

In diesen Corona-Monaten sind in der Panik und Konfrontation mit einem neuen, völlig unbekannten Phänomen überall viele Fehler begangen worden.

  • So hat Wien den Zutritt zu Spitälern viel zu spät gestoppt.
  • So sind am Flughafen Schwechat viel zu spät die Passagiere internationaler Flüge – etwa aus China – kontrolliert worden.
  • So sind in den Skiorten die Lifte und Hotels um etliche Tage zu spät gestoppt worden.
  • So ist kein einziger Alarmbericht eines österreichischen Botschafters aus Ostasien bekanntgeworden, der rechtzeitig auf die Gefahr hingewiesen hätte (entweder sie alle haben in der Weltabgehobenheit vieler Diplomaten gar nicht mitgekriegt, was sich da seit Dezember abgespielt hat, oder der Außenminister und seine Beamten haben die Botschafterberichte wieder einmal nicht ordentlich gelesen und an den Gesundheitsminiter weitergegeben).
  • So rächt es sich doppelt, dass Österreich wie fast alle westlichen Länder aus blamabler Angst vor China keinerlei Kontakte mit Taiwan unterhält, obwohl jener Staat weitaus am frühesten und klügsten auf den Ausbruch der Epidemie reagiert und hingewiesen hat.

All diese und noch viele andere Unterlassungen sind aus heutiger Sicht als klare Fehler zu erkennen. Aus damaliger Sicht war das jedoch lange nicht so deutlich. Damals ist ganz Europa unter dem Eindruck der beschwichtigenden Lügen aus China und der ebenfalls Entwarnung gebenden Fehlinformationen durch die – sich ebenfalls vor der Macht Pekings fürchtenden – Weltgesundheitsorganisation gestanden. Niemand hat die neuartige Krankheit und ihre Hauptgefahr verstanden, tagelang ansteckend zu sein, bevor man überhaupt merkt, dass man selber krank ist.

All jene Politiker, Journalisten und "Experten" nerven daher fürchterlich, die sich jetzt als große Kritiker und Ex-post-Klugscheißer aufspielen. Sie können dabei jedoch nicht sagen, warum sie alle im Jänner, im Februar, im März und vielfach bis in den April hinein geschwiegen haben und erst jetzt zu großen Empörern geworden sind …

Offenbar stimmt der alte Vorwurf, dass Parteipolitiker halt nichts anderes gelernt haben als zu kläffen und anzupinkeln. Sonderlich populär machen sie sich damit aber nicht.

Es gibt zwar keine Zweifel, dass in Tirol zu spät auf die beunruhigenden Berichte anderer Länder reagiert worden ist, die über eine größere Zahl von erkrankten Urlaubern berichtet haben, die davor in Ischgl gewesen waren. Aber ebenso steht außer Zweifel, dass in jenen Märztagen niemand in Österreich wirklich die ganze Dimension der Epidemie verstanden hat. Damals war Österreich ganz auf die Übernahme der Casinos durch eine tschechische Gruppe, die seltsamen Aktionen der Staatsanwaltschaft und den Ansturm von asiatischen Migranten auf die europäischen Grenzen konzentriert gewesen.

Dennoch betreiben vor allem die SPÖ und die ihr nahestehenden Medien wie ORF und "Profil" eine intensive Kampagne gegen die Tiroler Landesregierung und die schwarzen Bürgermeister und Hoteliers im Paznaun. Diese Kampagne ist besonders einseitig, weil dabei völlig unter den Tisch gekehrt wird, wo denn die isländischen Meldungen über die Häufung der Krankheitsfälle als erstes eingegangen sind: Das war das grün geleitete und nicht erst seit den Rendi-Wagner-Zeiten von einer roten Beamtenmannschaft (sowie einem einsamen, bei jedem Auftritt peinlichen schwarzen Sektionschef) dominierte Gesundheitsministerium. Dieses Ministerium aber steht für die SPÖ und alle linken Medien erkennbar unter Tabu, trotz der vielen legistischen Fehlleistungen der letzten Wochen.

Dieses Ministerium ist exklusive Drehscheibe in allen Seuchenfragen und für alle internationalen Kontakte etwa zur Weltgesundheitsbehörde. Es ist aber dennoch kein einziger Alarmruf dieses Ministeriums bekannt, dass etwas in Ischgl falsch liefe. Dabei ist der Gesundheitsminister in den Folgewochen, als man die Dimension der Seuche zunehmend erkannt hat, fast täglich groß öffentlich aufgetreten und hat zusammen mit dem Innenminister sogar das Zuzweitsitzen auf einer Parkbank verboten.

Daher kann man zum Neuaufkochen der Ischgler Infektionen nur den eindeutigen Schluss ziehen:  Die Parteipolitik hat sowohl in Sachen Wien wie Tirol ihre provinzielle Herrschaft wiederangetreten.

Das könnte man nun amüsiert, gelangweilt und angewidert beiseitelegen – wäre dadurch nicht ein ganz großer Schaden für Österreich ausgelöst worden. Denn obwohl sich Österreich in Sachen Corona im Vergleich zu anderen Ländern exzellent geschlagen hat, haben viele internationale Medien durch die ständigen Vorwürfe an Tirol und jetzt gar durch einen Untersuchungsausschuss auf dem österreichischen Servierbrett das bekommen, was sie immer am liebsten haben: einen oder mehrere Schuldige, auf den man erbarmungslos hindreschen kann.

Als Folge ist heute das Image Ischgls, Tirols und des Tourismus-Landes Österreich schwer beschädigt. Es steht im internationalen Ansehen in der gleichen Kategorie da wie die Länder mit der weitaus höchsten Todesrate, wie Italien, Spanien oder Großbritannien. Dabei ist absolut sicher, dass die europäische Pandemie-Entwicklung nicht um ein einziges Prozent besser wäre, würde es Ischgl gar nicht geben.

Und es ist auch kein Zufall, dass sich die – für den österreichischen Tourismus so entscheidenden – deutschen Nachbarn bis heute zieren, eine Grenzöffnung Richtung Österreich ins Auge zu fassen. Das hängt hundertprozentig damit zusammen, dass die zaghaften deutschen Politiker noch immer ständig Berichte mit dem Tenor "Corona-Katastrophe in Österreich" lesen. Daher gibt es im Berliner Bundestag zwar starke Initiativen über die Parteien hinweg, die Grenzen Richtung Schweiz und Frankreich zu öffnen, aber keine zugunsten Österreichs. Dabei sind die österreichischen Infektions- und Todesraten weitaus niedriger als die in Frankreich oder der Schweiz!

Für die Öffnung zu diesen beiden Ländern marschieren aber in guter Nachbarschaft die Abgeordneten aus Baden-Württemberg. Gegen Österreich marschieren hingegen die heimischen Oppositionsparteien, die linken Medien aus beiden Ländern und in schlechter Nachbarschaft der bayrische Ministerpräsident Söder, der alle deutschen Sommertouristen lieber in Bayern als in Österreich nächtigen lassen will und der daher besonders heftig  eine Grenzöffnung bekämpft.

Aus all diesen Gründen finden die heimischen Bittgesuche in Deutschland wenig Gehör. Dabei hat sich Sebastian Kurz in den letzten Monaten intensiv um ein besseres Klima zu Angela Merkel bemüht und sich dafür von den früheren – verlässlicheren – Freunden in den östlichen Nachbarländern abgewendet. Hat alles nicht geholfen.

Die Katastrophe, die jetzt auf den österreichischen Sommertourismus zukommt, hat also eine – natürlich nicht die einzige – dicke Ursache in der Causa Ischgl.

Genauso wenig hilfreich ist es jetzt aber auch, wenn der Innenminister nun dem Wiener Städtetourismus kommunikativ eine Ohrfeige gibt. Dabei sagt gleichzeitig die von der gleichen Partei kommende Tourismusministerin, der Städtetourismus mache ihr noch viel mehr Sorgen als jener im Sommer (bei diesem füllen ja die Österreicher wenigstens ein Drittel der Betten, im Städtetourismus tun sie das hingegen nur zu wenigen Prozent).

Strategische Vernunft? Koordination? Nationales Interesse? Fehlanzeige. Es wird wieder heftig Parteipolitik gemacht.

Dabei kann man absolut sicher sein: Weder den Parteien noch den Medien wird Ischgl irgendwie helfen. Diese wird – auch – ihnen nur schaden.

Warum sich die Medien so verhalten haben

Hinter dem vor Hass auf Tirol triefenden Verhalten der Medien steckt eine doppelte Motivation:

  • Erstens haben sie seit März aus wirtschaftlichen Interessen praktisch jede Kritik an der Bundesregierung eingestellt. Hilft ihnen diese doch durch zusätzliche Presseförderungen und großflächige Anzeigenkampagnen in Zeiten eines dramatischen Anzeigeneinbruchs. Überdies sind durch Schwarz-Grün die ORF-Zwangsgebühren fester denn je einbetoniert worden. Ich wäre daher auch überhaupt nicht überrascht, wenn die Medien in ihrer Not jetzt bald wieder neue Forderungen stellen würden. Eine Hand wäscht ja die andere. Daher lenken sie halt alle ihre innenpolitische Kritikenergie auf lokale Funktionsträger in Tirol. Das schadet ihnen nicht beim Big Spender Bundesregierung: Solange dabei der Gesundheitsminister und all seine Corona-Fehlleistungen ausgelassen werden, wird Geld fließen.
  • Zweitens sind die meisten Medien ideologisch schlagseitig, weshalb Schwarz-Grün von Anfang an ihre Traum-Koalition gewesen ist. Daher ist ein grüner Minister tabu, während alle Tiroler Funktionsträger, die durchwegs als schwarz gelten, ideale Angriffsziele sind.

Diese ideologische Schlagseite war und ist ja auch in der Corona-Berichterstattung über das Ausland deutlich nachweisbar. Da findet man in fast allen Medien ständig aggressive Beiträge über die rechts regierten Länder Großbritannien und die USA (wobei zweifellos manche Bemerkungen von Donald Trump scharfe Kritik verdienen), aber praktisch überhaupt keine über die linken Regierungen von Spanien, Frankreich und Italien, obwohl dort die global höchsten Todesraten zu finden sind, wofür es länderspezifische Ursachen geben muss (etwa das katastrophal vernachlässigte Gesundheitssystem).

Ebenso außen vor wurden und werden in der medialen Berichterstattung die Diktaturen in Russland und China gelassen. Kaum wo wird erwähnt, dass Russland dramatisch mehr Tote in der Statistik hätte, würde es so wie andere Länder all jene Verstorbenen zu den Corona-Toten rechnen, bei denen neben anderen schweren Krankheiten AUCH das Virus gefunden worden ist.

Zweifellos am meisten Kritik verdienen China und die von China unter Druck gesetzte Weltgesundheitsorganisation. Aber Kritik an China kommt sehr stark aus den USA – was sofort China in den Augen vieler heiligt. Mit Donald Trumps Amerika wollen viele europäische Medien und Politiker prinzipiell nicht kooperieren. Für Amerika gibt’s nur Hass und Verachtung. Daher ignorieren viele Medien lieber die Folgen der chinesischen Fehler. Dabei sind die gravierend:

  1. Schon Im Herbst drangen aus China einige allerdings noch recht unspezifische Berichte über eine neue Krankheit.
  2. Am 30. Dezember 2019 hat der Arzt Li Wenliang via Internet vor dem Ausbruch einer gefährlichen SARS-artigen Krankheit in Wuhan gewarnt.
  3. Schon am 31. Dezember hat Taiwan genug gewusst, um  erste offensichtlich wirksame Absperrmaßnahmen zu verfügen.
  4. Am 3. Jänner ist Li Wenliang von der chinesischen Polizei vorgeladen und wegen "falscher" Warnungen massiv bedroht worden. Er ist später tragischerweise selbst an der Infektion gestorben.
  5. In der Folge dringt eine ganze Fülle von besorgniserregenden Informationen über diverse medizinische Informationskanäle aus China.
  6. Aber noch am 14. Jänner schickt die WHO folgende Botschaft über Twitter: "Erste Untersuchungen der chinesischen Autoritäten haben keinen klaren Beweis ergeben, dass das neue Coronavirus von Mensch zu Mensch übertragen wird."
  7. Am 28. Februar landet noch ein Direktflug aus China in Wien (wo andere Länder schon zugemacht haben). Die Passagiere werden nicht kontrolliert.
  8. Am 5. März übermittelt Island dem Wiener Gesundheitsministerium einen ersten Bericht über eine Häufung von Erkrankungen von heimgekehrten Ischgl-Touristen.
  9. Am 7. März gibt es in Ischgl den ersten dort identifizierten Corona-Fall.
  10. Am 10. März werden in Ischgl einige Apres-Ski-Lokale zwangsgeschlossen.
  11. Erst am 11. März hat die WHO erstmals von einer globalen "Pandemie" gesprochen, bis dahin hat sie nur von einer "Epidemie in einzelnen Ländern" gesprochen.
  12. Am 12. März wird ein vorzeitiges Saisonende der Tiroler Lifte dekretiert.
  13. Am 15. März werden die letzten Lifte gestoppt.

Bis auf einen größeren Beitrag in der "Presse" habe ich in keiner Zeitung eine ordentliche Auflistung der schuldhaften Aktionen Chinas gefunden. Man befasste sich nur und ständig mit den leicht fahrlässigen Fehlern in Österreich. Was ziemlich katastrophale Folgen hat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 08:27

    Oh doch, Herr Dr. Unterberger!
    Es gab genug Hinweise schon in den früher Phasen der Pandemie. Vergleichen wir einmal. Taiwan hat Grenzkontrollen und Reisebeschränkungen bereits am 1. Jänner erlassen, also am Tag danach, als China der WHO das Auftreten atypischer Lungenentzündungen meldete. Dann gab es bereits im Jänner und Anfang Februar haufenweise Berichte und Videos im Internet, die aber eben von der Politik als Fake-njuhs abgetan wurden. Man hat sich lieber darum gekümmert, Begegnungszonen zu schaffen und Tempo 140 abzuschaffen. Dann hat Ende Jänner die Schwefelpartei (FPÖ) gefordert, den Grenzverkehr zu kontrollieren, unsere Regierung hat es aber nicht einmal zustande gebracht, zu dem Zeitpunkt Reisewarnungen auszusprechen.

    Ich bleibe dabei. Hätte man mit ausgewogenen Maßnahmen in einer früheren Phase reagiert, dann hätten wir uns diese Misere erspart, insbesondere wäre dann ein Shutdown ganz sicher unnötig gewesen.
    Die Tausenden Arbeitslosen, die vernichteten Firmen und Existenzen, der Demokratieabbau und die soziale Isolation, all das geht auf das Konto dieser Regierung, allen voran der Hr. Kurz, der Hr. Nehammer und der Hr. Anschober, die sich - ganz nebenbei erwähnt - selber nicht an die Maßnahmen gehalten haben, die sie verordnet haben. Es wurde schon mehrmals darauf hingewiesen, dass der Hr. Kurz und Konsorten in den Ausschüssen keine Mundmaske trägt, das machen die Herrschaften nur dann, wenn irgendeine Kamera in der Nähe ist. Und die grünen schießen mit ihrer Blödheit den Vögel ab, wo sie in den sozialen Medien Bilder absetzen, wo man sieht, wie hochrangige Politiker der Grünen zusammen tafeln und frühstücken.

    So was geht gar nicht - diese Bagage gehört weg!

  2. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 09:04

    Beim "Ins eigene Nest kacken" waren unsere Medien immer schon Spitzenklasse. Stichwort EU-Sanktionen usw. usf. Jetzt wird Tirol zur Schlachtung vorgeführt. Und die Ausländer nehmen das gerne auf und klagen lustig drauflos, es gibt ja was zum Abgreifen.

    Keiner dient seinen Lesern, sie brauchen nur sein Geld. Der BurnInner lädt überhaupt nur mehr drei Zeitungen zu seinem Gesabber ein. Der Mainstream ist zum Staatsmegaphon verkommen, dass sie in den Leserzahlen absaufen ist wurscht, solange sie genug Schmiergeld kriegen. Vom ORF mag ich gar nicht anfangen. Man hat ja den Steuertrottel, doch der wacht immer mehr auf.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorpressburger
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 10:30

    Die Argumentation die Bewertung des Wirkens des Viruses betreffend, ist weitgehend unlogisch.
    Die fehlende Logik ist "Verdienst" der Medien. Verursacht durch die unsachliche, auf schüren von Panik ausgerichtete Propaganda.
    Der Regierung und den Medien, ist es gelungen zwei Glaubenssätze in die Köpfe der Menschen zu transportieren und dort verankern.
    Erstens, das Virus ist tödlich.
    Zweitens, die Aufhebung aller bürgerlichen Rechte, ist die einzige Möglichkeit, den vollständigen Zusammenbruch des Gesundheitssystems, zu verhindern.
    Beide Behauptungen waren von Anfang Lügen. Beide Behauptungen hatten das
    Ziel, die Menschen in Panik zu versetzen, um sie in Richtung Diktatur zu lenken. Fortlaufend und ununterbrochen, wird über die Bedrohung durch das Virus geschrieben und geredet. Das Virus ist keine Bedrohung, die wirkliche Bedrohung ist die Regierung.
    Vom Anfang der Epidemie sind cca 90 Tage vergangen. In dieser Zeit sind, bis gestern, 614 Menschen, an oder mit, Corona gestorben. Bei 230 "regulären" Toten
    in Österreich pro Tag, wie ist diese Übersterblichkeit statistisch überhaupt zu erfassen ?
    Noch schlechter sieht die "erfolgreiche" Bekämpfung des Viruses, bezogen auf die zusätzlichen, geretteten Lebensjahre, aus. Das Alter der Verstorbenen ist im Schnitt cca 83 Jahre, die statistische Lebenserwartung ungefähr gleich. Veränderung durch die Repressalien der Regierung, gleich Null.
    Dafür wurde die Bildung, die Wirtschaft, das soziale Leben geopfert, z.T. vernichtet.
    Eine Auswertung des Vorgehens der Regierung, wird es nach dem Rückzug des Viruses in den Untergrund, nicht geben.
    Die Regierung, kann nicht nicht lügen. Oder, sie wird weiter weiter erfolgreich lügen, der Weg in den Sozialismus wird als riesige Errungenschaft für alle, verkauft.
    Die Menschen werden der Regierung folgen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 10:15

    @
    ‘Dabei ist absolut sicher, dass die europäische Pandemie-Entwicklung nicht um ein einziges Prozent besser wäre, würde es Ischgl gar nicht geben.‘

    Wir reden immer von Infizierten mit einem Grippevirus, dessen Symptome die einer normalen Grippe sind, bloß dass er aggressiv ist und dessen Ansteckungsgefahr erst nach 2 Wochen bei Ausbruch der Krankheit erkannt wird.

    @
    ‘Die Katastrophe, die jetzt auf den österreichischen Sommertourismus zukommt, hat also eine – natürlich nicht die einzige – dicke Ursache in der Causa Ischgl.‘

    Das ist alles hausgemacht und jetzt sehen wir, was eine EU wert ist. In der Welt der Klagen ist das natürlich eine zusätzliche Katastrophe, wenn allein schon ein Grippevirus eingeklagt werden kann. Gier, Geldgier ist das Motiv.

    @
    ‘Ebenso außen vor wurden und werden in der medialen Berichterstattung die Diktaturen in Russland und China gelassen. Kaum wo wird erwähnt, dass Russland dramatisch mehr Tote in der Statistik hätte, würde es so wie andere Länder all jene Verstorbenen zu den Corona-Toten rechnen, bei denen neben anderen schweren Krankheiten AUCH das Virus gefunden worden ist.‘

    Umso ‘undramatischer‘ wären dann unsere Statistiken, würden auch wir auch bei uns nur die 'Corona Toten‘ zählen und nicht alle Toten aus der Zeit, wenn nur der Virus nachgewiesen werden kann. Dann nämlich hätte der ganze 'Affentanz' mit dem ‘Lockdown‘ seine Berechtigung verloren.

    Der Mensch scheitert an sich selbst.

    Die Regierung scheitert an sich selbst und an der Wahrheit. Fehler zuzugeben ist halt für solche 'Herrschaften' ein großes Problem. Auch zuzugeben, im Auftrag von fremden Kräften zu handeln, wird nie stattfinden

    Der 'gemeine Östertrottel' (c @Sensenmann) redet von 'Maskenball', der jetzt beendet werden muss.

    Nicht einmal mit Gewalt können die Infektionszahlen in die Höhe getrieben werden.

    Fakt ist, dass das österreichische Ideologie-Hick-Hack über die angerichtete Katastrophe, zuerst nicht reagieren, dann überreagieren und alles kaputt machen, ein Ausdruck dessen ist, was unsere Politik ausmacht. Ich spreche in diesem Zusammenhang immer von einem 'Politivirus' und der beherrscht den 'öffentlichen Raum'. Und bald auch den privaten, wenn sich auftragsgemäß unsere 'ÖVP-App-Fee' und Kurz Beraterin durchgesetzt haben wird müssen.

    Fakt ist, dass ein enormer Schaden angerichtet wurde an Österreichs Wirtschaft und seinen Menschen.

    Fakt ist, dass man das 'Lockdown' noch immer aufrecht erhalten wird, trotzdem es dazu keinerlei Grundlage mehr gibt.

    Fakt ist, dass die 'Angstmache' mit der 'zweiten Welle' (außer, wenn man sie künstlich erzeugt) noch immer andauert.

    Fakt ist, dass noch immer keine von den versprochenen Hilfsgeldern angekommen sind, fast nirgendwo.

    Fakt ist, dass noch immer vertuscht wird, was das Zeug hält.

    Fakt ist, dass die Regierung über den Verbleib der 38 Milliarden keinerlei Auskunft gibt, auch nicht über die Hilfsgelder, die versprochen wurden, also wer wann was wofür erhalten hat aus dem 38 Milliarden Topf.

    Nein aus diesem Fettnapf, aus dieser Schuld kommt Ihr nicht mehr heraus liebe Regierende. Ihr habt 2 Wochen 'Lockdown' angesagt und wollt nun nach Monaten noch immer nicht zur normalen Normalität zurückkehren um zu retten, was noch zu retten ist.

    Als Untersuchungsrichter würde ich sagen, in allen Punkten schuldig und 'Beugehaft' verhängen ... ... bis zum Geständnis. Denn dorthin gehört diese Regierung bereits nach 4 1/2 Monaten ihres 'Wirkens' für Österreich.

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 07:40

    Es ist diese Regierung, die solche Medien am Leben erhält. Und auch mir wird nach wie vor Geld abgepresst, um den ORF am Leben zu halten und mit meinen Steuern fördere ich indirekt unsere Medienhuren und keine Partei in Österreich hat je etwas dagegen getan.

    Wären die Medien Personen, so hätte man wohl alte, verlauste, verdreckte Straßenhuren vor sich, die Gesichter entstellt von vielen unbehandelten Geschlechtskrankheiten weil man sich die Freier nicht mehr aussuchen kann und auf kranke und besonders perverse angewiesen ist. Die Stimme gebrochen vom Alkohol, die Augen glänzend vom Genuss diverser Drogen erzählen sie einem wie begehrenswert und wichtig sie waren (und sind) und während man sich selbst angewidert und angeekelt abwendet - den Gestank noch in der Nase (so wie mittlerweile der Großteil der Bevölkerung bei diesem kranken Gewäsch), tänzeln schon die nächsten Politiker bzw. Juristen heran, um doch noch ihre Dienste in Anspruch zu nehmen und sie in ihren Absonderungen zu bestätigen.

    Wenn die Medien dem Land durch übertriebene Panikmache schaden und die Regierung diese Medien fördert - wer gilt dann als Täter?

  6. Ausgezeichneter KommentatorNiklas G. Salm
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 10:44

    Ich finde es toll, wie sich Kanzler Kurz für uns aufopfert und die Nähe zu Mama Merkel sucht! Dafür hat er zwar Orban, Kickl und Co. verstoßen müssen, aber er macht es ja nur, um uns und unseren Tourismus zu retten. Hat zwar nichts gebracht, aber er hat wenigstens versucht, uns zu erlösen. Der Wille steht fürs Werk! Die GrünInnen hat er uns auch gebracht. Ich sollte vielleicht meine Position zu diesem Herren noch mal überdenken, eigentlich ist er ja eine coole Socke.

    Ironie aus.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBarracuda
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    09. Mai 2020 10:01

    Während der Coronoakrise sahen die Fußgängerzonen in den Städten aus wie weiland die Innenstädte in der DDR. Dazu noch die vielen Polizisten. Schrecklich.

    Nein, das will ich nicht, das kann nur ein krankes Gehirn wollen.

    Es müsste doch möglich sein, alle Linken auf eine Insel zu schicken, wo sie nach Lust und Laune die Gesellschaft verändern können. Wie das ausgeht, ist jetzt schon klar. Eine Mischung aus "1984" von George Orwell und "Der Herr der Fliegen" von Wiliam Golding.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMarcus Aurelius
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    11. Mai 2020 14:42

    Ladies & Gentlemen,
    trotz hier herrschender Animosität traue ich Sebastian Kurz zu, ausreichend graue Zellen zwischen den Ohrwascheln zu besitzen, um hier täglich mitzulesen (oder mitlesen zu lassen). Seine Crux ist halt die Koalition mit den grünen Kummerln, in die er sich selbst manövriert hat. ORF und die notleidenden Gazetten sind weitere Schlangen, die er (wie einst Cleopatra) an seiner Brust nähren muss.
    Das wird aber von begrenzter Dauer sein, glaube ich zu wissen.


alle Kommentare

  1. andreas.sarkis (kein Partner)
    11. Mai 2020 23:56

    Es passt schon hier herein:

    1,2 Millionen (1200000) Menschen in Österreich wurden in Kurzarbeit geschickt.
    Die kleinformatigen Leitmedien zerfetzen sich zur Zeit die Lefzen über den gewaltigen Betrug mit Kurzarbeit. Denn angeblich 460 Fälle seien festgestellt worden, wo irgendwas nicht ordnungsgemäß verlaufen sei.
    460 von 1,2 Millionen. Gewaltig!

    Erinnert an ein Pandemie-Szenario: 15000 Infizierte, von 8.6 Millionen Bevölkerung.
    Und immer noch wird versucht, DIESEN Betrug zu beschönigen.

  2. Christian Peter (kein Partner)
    11. Mai 2020 17:52

    Analyse eines hohen verantwortlichen Beamten des deutschen Bundesministeriums des Inneren (BMI) : ,,Die Warnung vor Sars-Cov2 und Covid-19 ist ein Fehlalarm, die Kollateralschäden durch die Maßnahmen seien bereits heute größer als die gesundheitlichen Gefahren und Folgen durch das Virus. Das Krisenmanagement von Politik und Behörden ist grob mangelhaft.''

    Artikel Rubikon : ,,Gefahr im Verzug!''

  3. Marcus Aurelius (kein Partner)
    11. Mai 2020 14:42

    Ladies & Gentlemen,
    trotz hier herrschender Animosität traue ich Sebastian Kurz zu, ausreichend graue Zellen zwischen den Ohrwascheln zu besitzen, um hier täglich mitzulesen (oder mitlesen zu lassen). Seine Crux ist halt die Koalition mit den grünen Kummerln, in die er sich selbst manövriert hat. ORF und die notleidenden Gazetten sind weitere Schlangen, die er (wie einst Cleopatra) an seiner Brust nähren muss.
    Das wird aber von begrenzter Dauer sein, glaube ich zu wissen.

    • riri
      11. Mai 2020 23:30

      Auch ein Kaiser kann irren. Wenn die grünen Kummerln dem Kurz seine Crux ist,
      dann ist sie auch der gesamte ÖVP-Club.
      Ist aber nicht.

  4. Torres (kein Partner)
    11. Mai 2020 14:33

    Bemerkenswert, dass ausgerechnet der grüne (!) Innsbrucker Bürgermeister Willi die viel zu langsamen Lockedrungen kritisiert und eine wesentliche Beschleunigung und teilweise sofortige Aufhebung derselben fordert, da seiner Meinung nach viele Verbote und Einschränkungen überhaupt sinnlos sind.

  5. Erwin Tripes (kein Partner)
    11. Mai 2020 12:38

    Wenn sich AU tiefergehend mit den Problemfeldern WHO, Pharmalobby und dem Themenfeld Entstehung von Convid 19, dessen Mutationen, etc., beschäftigen würde, wären die Beiträge zwar kürzer, aber informativer. Es gibt ja genügend “Convidioten“, bei denen man nachlesen könnte.

  6. Hubsi Kammer (kein Partner)
    11. Mai 2020 12:02

    OT oder auch nicht!
    Zu welch verkommenen Shithole Östistan mutiert wurde, zeigt sich überdeutlich an diesem verbrecherischen A....och von Arzt, der für einen Termin in seiner privaten Geldvermehrungspraxis seinen Patienten am Operationstisch verrecken ließ!!!
    Wäre ich unmittelbarer Angehöriger, wäre mit absoluter Sicherheit die Privatpraxis dieses geldgeilen Halbgottes in weiß nicht mehr vonnöten......!
    Verweise in diesem Zusammenhang auf meinen Kommentar vor wenigen Tagen über den "ehrenvollen" Berufstand "Onkel Doktor"!
    Über meine, unsere unglaublichen Erfahrungen über die KATASTROPHALEN Zustände an diesem Tschuschenkrankenhaus Uniklinik Graz, wäre jeder weitere Kommentar justiziable in diesem, unserem korrupten Drecksstaat.
    Aber es beweist wiederum, daß die muslimischen Invasoren um ein Vielfaches intelligenter sind als wir! Diese hätten die Klinik und die Privatpraxis mit diesem Mörder mit Dr. Titel bereits gestürmt....!

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:26

      @Hubsi

      Das LKH Graz ist ein Horror - Spital. Dort holt ich mir binnen 24 Stunden Aufenthalt 2 Infektionen (ein Keim im Blut, einer im Stuhl) und dann auch noch eine Thrombose. Aus 2 Tagen Krankenhausaufenthalt wurden letztendlich 14. Erfreulicherweise war ich damals jung und gesund, als alter oder geschwächter Mensch wäre das möglicherweise tödlich ausgegangen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. Mai 2020 12:19

      Man kann sich vorstellen, dass Menschen in Ländern, in denen die hygienischen Zustände in den Spitälern (angeblich) noch verheerender sind als in Österreich, in Spitälern wegsterben wie die Fliegen, mit Corona hat das wohl nichts oder nur am Rande zu tun. Sieht man doch an den enormen Unterschieden der Sterblichkeitsraten in den einzelnen Ländern, dass es dafür Gründe geben muss, die eben nichts mit dem Virus zu tun haben.

  7. Christian Peter (kein Partner)
    11. Mai 2020 11:55

    Aber bitte, alles bloß Wischiwaschi. Auch ohne Grenzkontrollen und Shutdown - Maßnahmen hätte es in Österreich keine nennenswerte Probleme mit Corona gegeben, sieht man doch am Sonderweg Schweden, dass die Horror - Szenarien allesamt nicht eingetreten sind. Überhaupt ist der Nutzen von Grenzkontrollen, Schul- und Geschäftsschließungen und Social Distancing umstritten - nach Aussagen eines der weltweit führenden Epidemiologen Johan Giesecke gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass diese bei der Eindämmung von Epidemien nutzen.

    Artikel die Weltwoche : Die Unterschiede werden klein sein.

  8. McErdal (kein Partner)
    11. Mai 2020 11:29

    ***Eine uralte Geschichte vom "Herzchen" HILLARY als sie Anwältin war***

    t.me/q_anonymous_kanal_deutschland/18673

    Ein alter Fall aus den 70igern........

  9. Solon II (kein Partner)
    11. Mai 2020 08:50

    Mein Gesprächspartner in Hongkong hatte mir glaubhaft versichert, dass sehr wohl Warnungen betreffend Corona vom DD an die Regierung gesendet wurden.
    (auch, wenn es stimmt, vom Militärattaché an sein Ministerium)

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 11:59

      Vermutlich ist SARS-CoV-2 kein neuer Virus. Die Zoonose - Hypothese ist nicht als eine Spekulation. Französische Wissenschafter haben herausgefunden, dass die Corona - Stämme aus Frankreich nicht mit denen aus Italien und China identisch sind - das spricht gegen die Zoonose - Theorie.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:00

      Und gegen die Annahme, dass SARS-CoV-2 ein neuer Virus ist, der sich erst kürzlich von irgendeinem Ort ausgehend über den Erdball ausbreitete.

  10. Mentor (kein Partner)
    11. Mai 2020 06:42

    @Autor: Andreas Unterberger
    "Am 3. Jänner ist Li Wenliang von der chinesischen Polizei vorgeladen und wegen "falscher" Warnungen massiv bedroht worden. Er ist später tragischerweise selbst an der Infektion gestorben."

    Li Wnliang wurde 33 Jahre Alt,
    seine ebenfalls infizierten Eltern haben überlebt!
    Das der frühe Tot eines Kritikers mit dieser postmarxistischen Diktatur zu tun haben könnte wird nicht mal in Erwägung gezogen.

  11. McErdal (kein Partner)
    11. Mai 2020 06:05

    *****Denkwerk 20 104*******
    youtube.com/watch?v=rTgJLMqPxhQ
    Hans-Joachim Müller
    zitiert:
    ALLE PARTEIEN MÜSSEN ABGESCHAFFT WERDEN!!! (hoffentlich)

    Das Märchen vom mitbstimmenden Volk sollte schon endlich "kapiert" sein !

    Wie sonst könnte es "VERBOTE" für den angeblichen Souverän geben ?

  12. Konrad Hoelderlynck
    11. Mai 2020 00:35

    Leider ist der Inhalt dieses Clips für mich nicht verifizierbar, da mir inzwischen die Möglichkeiten fehlen. Es müsste aber grundsätzlich möglich sein, das zu überprüfen. Sehenswert ist das allemal:
    https://www.facebook.com/renate.kail/posts/4497311550294345

    • Konrad Hoelderlynck
      11. Mai 2020 00:44

      Das ist der einfacher zu erreichende Link, glaube ich.
      https://www.youtube.com/watch?v=9-GZkpP4pO8&fbclid=IwAR0fqIl8e-os8ffJId_GXV1XTHAolmWKfTO3enFSoKJXJaq-_1wKVt4Xw_E

      Dass das ZDF diesen Clip als Satire bezeichnet, ist mir zuwenig...

    • Mentor (kein Partner)
      11. Mai 2020 07:00

      Mit so einer Persiflage wird der Wahrheit die Spitze genommen.

      Dazu:
      de.wikipedia.org/wiki/Der_schwarze_Kanal_kehrt_zur%C3%BCck

      Bekannt ist die politische Einstellung der Eltern von Merkel. (geborene Kasner)
      (aus Hamburg in die DDR emigriert)
      Bekannt ist die politische Einstellung der jungen Merkel.
      Als FDJ Mitglied
      (Wikipedia: Nach eigenen Angaben war Merkel dort als Kulturreferentin tätig. Zeitzeugen, die der Merkel-Biograf Gerd Langguth befragt hat, sprachen davon, sie sei für „Agitation und Propaganda“ zuständig gewesen)
      ist sie nicht als Oppositionelle aufgefallen.
      de.wikipedia.org/wiki/Angela_Merkel

      Die Vergangenheit von Kasner war NIE Thema der Systemmedien.

  13. Franz77
  14. Brigitte Imb
    09. Mai 2020 22:58

    OT - bekam ich soeben zugeschickt, sehr interessant

    Analyse eines pflichtbewußten Beamten, der die Fakes der Regierung nicht mehr mittragen möchte.

    https://www.youtube.com/watch?v=Np4zn-V8OG4&feature=youtu.be

    • Franz77
      10. Mai 2020 00:31

      Die Anzeichen mehren sich, sie haben es zu weit getrieben. FREU!!

  15. Engelbert Dechant
    09. Mai 2020 22:13

    Das neue Schimpfwort der Systemmedien zu Verächtlichmachung Andersdenkender lautet nicht mehr Populist, Faschist oder Rechtsextremer sondern Verschwörungstheoretiker.

    • Franz77
      10. Mai 2020 00:34

      Ach lieber Doktor, das werde ich seit über 20 Jahren genannt. Aber es stimmt, früher war unsereins einfach nur ein durchgeknallter Spinner, jetzt sind wir das ultimativ Böse, das es mit allen Mitteln zu bekämpfen gilt.

  16. Almut
    09. Mai 2020 19:38

    Was kritischen Geistern ohnehin nach der Datenlage klar war, ein brisanter Artikel aus Tichyseinblick:
    "Geleakt aus dem BMI: brisante Analyse - Exklusiv auf TE: „Ein Vorwurf ko?nnte lauten: Der Staat hat sich in der Coronakrise als einer der gro?ßten fake-news-Produzenten erwiesen.”
    Die zentrale Botschaft der Analyse lautet: „Die beobachtbaren Wirkungen und Auswirkungen von COVID-19 lassen keine ausreichende Evidenz dafür erkennen, dass es sich – bezogen auf die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Gesamtgesellschaft – um mehr als um einen Fehlalarm handelt.”
    Ein Referent im „Referat KM 4: Schutz Kritischer Infrastrukturen Bundesministerium des Innern, fu?r Bau und Heimat” hat nach vergeblichen Versuchen, mit Vorgesetzten über seine alarmierende und umfangreiche Analyse zu sprechen, diese „an den Krisenstab sowie meine fachlichen Arbeitskreise auf Bundesebene (in allen Ressorts) sowie mit den Ländern (alle Bundesländer) abgeschickt.” Seine Bitte, den Alarmruf dem Minister vorzulegen, war ohne Prüfung des Inhalts abgelehnt worden. Ein Informant aus dem Kreis der Angeschriebenen hat TE die brisante Analyse zur Verfügung gestellt."
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/exklusiv-auf-te-ein-vorwurf-koennte-lauten-der-staat-hat-sich-in-der-coronakrise-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-erwiesen/

    Dazu auch ein Video von Martin Sellner:
    https://www.youtube.com/watch?v=Np4zn-V8OG4

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 21:48

      Dazu ein passender Kommentar auf Tichyseinblick:

      Man könnte sich wünschen, dass jetzt Köpfe und – insbesondere ein besonders belasteter aus der Uckermark – rollen. Und zwar schnell. Und zwar mit kompletter Aufhebung des Shutdown und aller unfreiwilliger Quarantänemaßnahmen und Rücknahme der Gesetzesänderungen. Grenzen sollten geschlossen bleiben um die Flucht der Verantwortlichen nach Südamerika zu verhindern.

      Dieser Meinung schließe ich mich vollinhaltlich an!

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 21:58

      Nachtrag:
      Jetzt bin ich sehr gespannt, wann diese Information in die Titelzeile unseres Blogmasters findet!
      In den Regierungsmedien wird das erst dann zu finden sein, wenn es alle Spatzen von den Dächern pfeifen.

  17. Franz77
    09. Mai 2020 19:27

    Höchste Qualifikation für ein Regierungsamt, im Umfeld von Zadic?!
    Islamlehrer (welche Ausbildung braucht man dazu?) fordert den Galgen für Oppositionelle.

    https://www.unzensuriert.at/content/101110-islam-lehrer-ruft-oeffentlich-dazu-auf-oppositionelle-zu-erhaengen/

  18. Undine
    09. Mai 2020 19:14

    Das neueste Video von Dr. BONELLI! Ein Genuß, aber auch eine Genugtuung, nicht zuletzt deshalb, weil man sich bestätigt fühlt!

    "Corona Aktuell: Die neue Religion der CORONA-PANIK"

    "Corona Aktuell: Raphael Bonelli stellt einen Artikel des deutschen Narzissmusforschers Hans-Joachim Maaz vor, der die Psychodynamik der Krise untersucht und von einer Corona-Religion spricht. Im Gegensatz zu ihm sieht er aber das Problem nicht in narzisstischer Bedürftigkeit sondern perfektionistischer Angst."

    https://www.youtube.com/watch?v=MYWJ5vxbmBg

    Und für alle, die dieses spezielle Video von Dr. BONELLI noch nicht kennen sollten, ein weiterer Genuß:

    "Corona Aktuell: Dank an Rudi ANSCHOBER und sein Bundesministerium für Wahrheit (Raphael Bonelli)"

    "Corona Aktuell: Wir haben uns bekehrt und sind mittlerweile treue Befürworter unseres allmächtigen Vaters Rudi Anschober und sein Bundesministerium für Wahrheit."

    https://www.youtube.com/watch?v=880dHnEcyVE&t=143s

    PS: Ich gestehe, ich habe beim RUDI- Video Tränen gelacht, denn der Schalk von Dr. Bonelli ist einfach so herrlich erfrischend! Ich habe dieses Video bereits viermal angeschaut! ;-)

    • Kyrios Doulos
      09. Mai 2020 19:18

      Und immer dran denken: Das noch schlimmere geschieht mit der Klimareligion. Das sind ganz dieselben Leute mit ganz denselben Methoden.

    • Tiroler Madl
      09. Mai 2020 19:52

      Bin auch ein Fan von Prof. Bonelli!! Das gestrige Video muss ich noch ansehen.

  19. Kyrios Doulos
    09. Mai 2020 19:02

    Ich glaube nach wie vor, daß Corona nicht ernster zu nehmen ist als jede echte Influenza. Ich verstehe noch immer nicht, was die ganze Aufregung soll. Ich hab's noch immer nicht erfaßt, wo das herausragende Problem an Corona liegt. Weder die Mortalität ist erschütternd noch die Risikogruppe der durchschnittlich über 80 (!!) Jährigen und die nur, wenn sie bereits an anderen Krankheiten leiden.

    Weder damals im Februar/März habe ich das nachvollziehen können, worüber man da Panik und Sorge hat. Noch während der letzten Monate noch jetzt kann ich es sehen.

    Ich wünschte, ich könnte die Tragik erkennen, dann hätte ich nicht so einen Zorn auf die Diktatoren hier und rundherum; ich hätte dann auch das edle Nebengefühl, die Reduzierung meines eigenen Einkommens auf Null komma Null aufgrund der Kurz'schen und grundrechtswidrigen Maßnahmen hätte irgendeinen sinnvollen Beitrag zur Lebensrettung von 100.000 Menschen beigetragen.

    Das verursachte Leid ist nicht nur unnotwendig (da keine Not zu wenden), sondern total sinnlos. Ich werde unserm Führer Sebastian Kurz das politisch niemals verzeihen und wo immer ich kann, gegen die ÖVP Einfluß ausüben, zur Zeit und zur Unzeit. Gegen die Grünen weniger, denn die sind vermaledeite Kommunisten, die das ehrlicherweise auch zugeben. Aber Kurz und die ÖVP sind Lügner, Betrüger, Verräter, Vernichter, Banditen und Verbrecher (alles im moralischen Sinne, die werden schon alles so verbrochen haben, daß es strafrechtlich vollkommen sauber und tadellos ist).

    • Freddolina
      09. Mai 2020 21:00

      Vollkommen richtig! *************

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 22:19

      Nach dem geleakten Papier aus dem deutschen BMI erhalten immer mehr Menschen Informationen über den größten Schwindel mindestens der letzten 100 Jahre! Schon zu Beginn dieser beispiellosen Aktion war der Verdacht da, dass es irgendwelche Profiteure davon geben muss, wobei die Gates Stiftung immer mehr ins Fadenkreuz kommt.

      Hier nochmals der link dazu:

      https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/exklusiv-auf-te-ein-vorwurf-koennte-lauten-der-staat-hat-sich-in-der-coronakrise-als-einer-der-groessten-fake-news-produzenten-erwiesen/

    • pressburger
      09. Mai 2020 23:21

      Das Leid hat immer zwei Seiten. Das Leid des einen, kann eine Wohltat für den anderen sein. Im Falle des Korona Viruses, profitieren die Politiker von der Massenpanik, die sie selbst losgetreten haben.

    • Franz77
      10. Mai 2020 00:44

      Lieber KD, mir war von Anfang an klar, dass hier eine Riesenschweinerei abläuft. Dass es um die Umsetzung der NWO und um die generelle Zwangsimpfung geht. Ich bin gerade dabei alles zu verlieren, aber ich sehe auch einen gewaltigen Umsturz kommen. Ob ich meinen Betrieb retten kann, weiß ich nicht. Aber es geht um viel viel Wichtigeres, es geht um unsere Freiheit.

    • Mentor (kein Partner)
      11. Mai 2020 06:36

      @Franz77
      ..es geht um unsere Freiheit.

      Verlust von Freiheiten schmerzen körperlich NICHT, ANGST vor Krankheit ist der viel
      größere Manipulationsfaktor.

      Am Samstag gab es in Stuttgart eine große Demo gegen Coronamassnahmen,
      was passiert in Österreich,
      was macht der Östertrottel?
      "Ein paar wenige" schreiben sich ihren Frust von der Seele.

  20. Freddolina
    09. Mai 2020 18:06

    Lieber AU, die Experten nerven, die es jetzt im Nachhinein besser wissen und vorher geschwiegen haben? Falsch, fast 30 kritische Ärzte und Experten (Prof. Bakhdi, Prof. Hockertz, Dr. Wodarg und VIELE NAMHAFTE ANDERE!) haben schon im März auf die ihrer Meinung nach völlige Unverhältnismäßigkeit der Corona- Maßnahmen hingewiesen, aber sie wurden nicht gehört. Sie konnten sich nur über alternative Kanäle (You tube) äußern, haben offene Briefe an die Regierenden geschrieben etc. - alles vergeblich. Alle Medien und auch das Tagebuch haben sie ignoriert und auch nie die fehlende öffentliche Auseinandersetzung mit anderslautenden Expertenmeinungen kritisiert. Sie jetzt im Nachhinein - wo sich herausstellt, dass sie recht haben - als Klugscheißer zu bezeichnen, ist nicht nur falsch, sondern auch unfair.

    • Engelbert Dechant
      09. Mai 2020 18:26

      "Ganz unpopulistisch wäre, den ursprünglich angedachten Weg von Boris Johnson und seiner britischen Experten zu wählen. Von der Grundidee ist es durchaus sinnvoll, die Durchseuchung mit einer zu 90% harmlos verlaufenden Erkrankung normal verlaufen zu lassen und umso intensiver die Risikogruppen zu isolieren, sowie Spitalkapazitäten zu schaffen.

      Dass das Vorbereitungszeit benötigt, ist klar. Bis Ende März ist das für Österreich erledigt. Damit wäre dann ein Paradigmenwechsel möglich. Bei 90% leichten Verläufen it die dezeitige Fixierung auf die Erkrankungszahlen ein Irrweg. Richtig wäre die Beobachtung der Übersterblichkeit als Entscheidungskriterium. Als Übersterblichkeit wird statistisch jene Zahl berechnet, die durch eine bestimmte Erkrankung die normale Sterblichkeit erhöht.

      Alles Andere ist ein Irrweg, der uns teuerst zu stehen kommt. Was mich zu den italienischen Zahlen führt. Diese werden inzwischen von Experten zu Recht kritisch hinterfragt. Dass das marode Gesundheitssystem eine bedeutende Rolle spielt, ist offensichtlich. Genauso gibt es Hinweise, dass in manchen Regionen alle Toten Covid-19 zugerechnet werden, da Tests Mangelware sind.

      Es gibt noch Chancen, vernünftig zu handeln. Sie müssen nur genutzt werden."

      Das war mein Kommentar von 20.3.2020 hier im Tagebuch. Er wurde ohne Widerstand veröffentlicht. Ich fühle mich nicht betroffen. Es geht um jene, die bisher geschwiegen haben und jetzt aus ganz anderen Gründen den Besserwisser geben.

  21. Patriot
    09. Mai 2020 16:06

    Meines Wissens nach herrscht in Tirol die gleiche Koalition wie auf Bundesebene?!?! Wenn auch in Tirol mit weniger türkiser Tünche.

    Und es gibt in Tirol kein einziges Hotel, keine einzige Bar, keinen einzigen Liftbetrieb, der eigenmächtig und rechtswidrig länger geöffnet gehabt hätte. Diese schwarz-grüne Kindesweglegung ist ja nur noch peinlich.

    Und dann muss man sagen, dass sich das Virus in Tirol noch bei sperrangelweit geöffneten Grenzen verbreitet hat, importiert vermutlich eh von den Gästen, die sich jetzt am allermeisten aufregen. Weil wer die Krankheit zuerst bekommt, hat sich vermutlich als erster angesteckt,  und das mutmaßlich in Italien, welches viele fluchtartig verlassen haben, um dann den Resturlaub in Österreich zu verbringen.

    Die Wiener schaffen es ja, das Virus sogar bei geschlossenen Grenzen weiter zu vermehren. Ok, ganz geschlossen sind die Grenzen ja nicht, schließlich gibt es ganz besondere "Dauergäste" die sich noch nie um irgendwelche Regeln, geschweige denn Grenzen, geschert haben.

    Der Tiroler Tourismus wird sich wieder erholen, weil da wirklich etwas international Wettbewerbsfähiges vorhanden ist. Eine wunderschöne Landschaft und ein professionelles Dienstleistungsangebot in jeder Hinsicht, von der Verpflegung über die Beherbergung bis zum sportlichen Angebot für alle Altersgruppen. Aller Polemik der Wiener Bolschewisten zum Trotz.

    Was Deutschland betrifft, könnt dem GRÖVAZ Kurz vielleicht einmal einfallen, dass Österreich mehr Waren und Dienstleistungen aus Deutschland importiert als umgekehrt, und dass Sanktionen auch beantwortet werden können.

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:39

      Warum die Aufregung ? Wie viele der Ischgeler Schifahrer, bzw. Aprés Ski Tschecheranten. Wie viele von den selbigen sind tatsächlich ernsthaft erkrankt, wie viele sind auf der Ips gelandet, wie viele wurden beatmet, wie viele sind gestorben.
      Nur eine Medien Hysterie.
      Aber warum sollte man dem Ruf Österreichs nicht schaden ?
      PS Ischgl ist ein absolut degenerierter Ort. Wer dort hingeht, kann nur grenzdebil sein.

  22. brechstange
    09. Mai 2020 15:35

    In Frankreich gab es die ersten Fälle bereits im November 2019.
    Bei uns möglicherweise im Mai 2019.

    Summa summarum wissen wir nur, dass genug Zeit bestand, die Krise für den "Großen Sprung nach vorne" zu nutzen. Im Nachhinein das noch immer nicht zu sehen, grenzt an gröbste Fahrlässigkeit.

  23. machmuss verschiebnix
    09. Mai 2020 13:11

    » Es wird wieder heftig Parteipolitik gemacht «
    und die Mainstream-Medien stehen wieder heftig dahinter ! ! !

    Vordergründig ist es für das Macht-Konglomerat einfacher geworden, ihre Belange durchzubringen und ihre desaströsen Beschlüsse zu rechtfertigen. Vieles kann verborgen werden , weil der Blätterwald dazu schweigt bzw. "Lametta abwirft" . Das allergrößte Manko bleibt jedoch kaum jemandem verborgen:
    es gibt weit und breit kein politisches (Führungs-)Personal mit adäquater Erfahrung / Ausbildung um die komplexen Zusammenhänge im staatlichen Moloch in absehbarer Zeit erfassen zu können.


    Ganz Österreich samt seiner "Kinder-Parlamentarier" ist im Prinzip davon abhängig, daß die Beamtenschaft (wieder mal) die gröbsten Schnitzer ausbügelt, was schon bei den Kern's und Feimann's dieser Republik unverzichtbar war. Ganz im Gegensatz zur Zeit wo der Durchblicker W.Schüssel in die richtige Richtung "drüber fuhr" , tut das heutzutage die "Wolke 7 Wohngemeinschaft" , nur leider in die falsche Richtung ! ! !

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:41

      Die Drohung mit der zweiten Welle ist Parteipolitik. Immer die Menschen bedrohen, immer die Menschen in Panik versetzen, ihnen Angst und Schrecken einjagen.

  24. Franz77
    09. Mai 2020 12:47

    "Kaufhof"- das gehört doch dem mit Geld gesegneten Milliardär und Kurz-Freund Rene Benko? Ganz schön menschlich dieser "Investor" & Bilderberger. Bin gespannt wie unsere Regierung sein Problem löst:
    https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/coronavirus-kaufhof-zahlt-seine-betriebsrenten-nicht-mehr-70535120,jsPageReloaded=true.bild.html#remId=1643014107462145974

  25. Undine
    09. Mai 2020 11:22

    A.U. schreibt:

    "Und es ist auch kein Zufall, dass sich die – für den österreichischen Tourismus so entscheidenden – deutschen Nachbarn bis heute zieren, eine Grenzöffnung Richtung Österreich ins Auge zu fassen."

    Tja, wenn die Deutschen als Gäste ausbleiben, sackt unser florierender Tourismus tief ab. Man darf zwar gegen die Deutschen (aber nur über diese!)---auch als Touristen!--- ungestraft stets munter schimpfen, aber ihr GELD steckt man trotzdem nur zu gerne ein!

    Es liegt zwar schon lange zurück, aber ich erinnere mich noch zu gut an die PIEFKE-SAGA, einen vierteiligen österreichischen Fernsehfilm von Felix MITTERER!

    Damals dachte ich: Wäre ich eine Deutsche, würde ich mich durch diesen Fernsehfilm zutiefst verletzt fühlen; ich würde mit Bitterkeit entdecken, daß die Österreicher zu mir nur deshalb so freundlich tun, weil sie mein GELD haben wollen.

    Und ich überlegte weiter, daß es den österr. Hoteliers, Gastwirten und Geschäftsleuten wohl lieber wäre, ich würde zu Hause bleiben und nur das GELD ÜBERWEISEN, das ich während meines Urlaubs auszugeben gedachte.

    Ich dachte nach dieser PIEFKE-SAGA---gesetzt den Fall, ich wäre eine Deutsche: In Zukunft werde ich einen weiten Bogen machen um dieses Land, das, obwohl es mich als so unsympathisch empfindet, Freundlichkeit mimt und nur an meinem Geld interessiert ist.

    Durch diesen Fernsehfilm wurde mir Felix MITTERER noch unsympathischer als vorher. Daß die Deutschen dennoch immer wieder kommen und sehr viel Geld bei uns lassen, WUNDERT mich!

    Tja, und jetzt bleiben die Deutschen wegen CORONA aus.....

    • Specht
      09. Mai 2020 14:26

      Faßmann ist schon dabei die Deutschen gnädig zu stimmen und erlaubt den deutschen und anderen ausländischen Studenten einzureisen. Er hat sie ganz einfach zu Pendlern erklärt und jetzt fragt man sich ob sie auch Pendlerpauschale bekommen werden. :-)

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:47

      Sollen die Deutschen doch definitiv wegbleiben. Haben Salzburg und Tirol in die Prostitution gezwungen.
      Die Hallstätter vermissen nicht die Deutschen, die Hallstätter vermissen die Chinesen. Das haben sie davon. Zuerst über die Chinesen und Japaner schimpfen. Jetzt sind keine da.

  26. Franz77
    09. Mai 2020 11:09

    Wie wird ein neuer Erdenbürger begrüßt? Was ist das erste was der Säugling in der neuen Welt sieht? Wohl ein Schock fürs Leben! Keine liebevollen Augen, kein begrüßendes Lächeln, keine entspannte, feine Stimme ... es muss der blanke Horror sein. Maskierte Roboter, lange Handschuhe, alles schallgedämpft, und wenn er Pech hat, kommt auch noch die große Spritze (die wird oft schon im Mutterleib verabreicht!!). Und No.1, weg von der Mutter.

    Was richten wir nur an? Leider geht darauf der Autor nicht ein.

    http://www.pi-news.net/2020/05/nichts-fuer-weicheier-maskenzwang-beim-kinderkriegen/

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 22:28

      Wenn jetzt die Lorenz'sche Prägung nicht nur bei Graugänsen, sondern auch bei Menschen funktioniert, dann rennt dieser Neugeborene, so er denn überhaupt auf die Welt kommt, sein Leben lang den Maskenmenschen nach!

  27. Niklas G. Salm
    09. Mai 2020 10:44

    Ich finde es toll, wie sich Kanzler Kurz für uns aufopfert und die Nähe zu Mama Merkel sucht! Dafür hat er zwar Orban, Kickl und Co. verstoßen müssen, aber er macht es ja nur, um uns und unseren Tourismus zu retten. Hat zwar nichts gebracht, aber er hat wenigstens versucht, uns zu erlösen. Der Wille steht fürs Werk! Die GrünInnen hat er uns auch gebracht. Ich sollte vielleicht meine Position zu diesem Herren noch mal überdenken, eigentlich ist er ja eine coole Socke.

    Ironie aus.

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:49

      Überdenken ? Was kommt dabei heraus ? Nach dem Überdenken ?

    • Niklas G. Salm
      09. Mai 2020 21:41

      "Ironie aus" heißt ja wohl, dass das davor ironisch gemeint war ;)

    • pressburger
      09. Mai 2020 23:26

      @Niklas G. Salm
      Aber sicher Ironie. Trotzdem, interessant was das Überdenken Kurz betreffend, bringen könnte.

    • Niklas G. Salm
      10. Mai 2020 10:07

      Viel Gutes vermutlich nicht...

  28. pressburger
    09. Mai 2020 10:30

    Die Argumentation die Bewertung des Wirkens des Viruses betreffend, ist weitgehend unlogisch.
    Die fehlende Logik ist "Verdienst" der Medien. Verursacht durch die unsachliche, auf schüren von Panik ausgerichtete Propaganda.
    Der Regierung und den Medien, ist es gelungen zwei Glaubenssätze in die Köpfe der Menschen zu transportieren und dort verankern.
    Erstens, das Virus ist tödlich.
    Zweitens, die Aufhebung aller bürgerlichen Rechte, ist die einzige Möglichkeit, den vollständigen Zusammenbruch des Gesundheitssystems, zu verhindern.
    Beide Behauptungen waren von Anfang Lügen. Beide Behauptungen hatten das
    Ziel, die Menschen in Panik zu versetzen, um sie in Richtung Diktatur zu lenken. Fortlaufend und ununterbrochen, wird über die Bedrohung durch das Virus geschrieben und geredet. Das Virus ist keine Bedrohung, die wirkliche Bedrohung ist die Regierung.
    Vom Anfang der Epidemie sind cca 90 Tage vergangen. In dieser Zeit sind, bis gestern, 614 Menschen, an oder mit, Corona gestorben. Bei 230 "regulären" Toten
    in Österreich pro Tag, wie ist diese Übersterblichkeit statistisch überhaupt zu erfassen ?
    Noch schlechter sieht die "erfolgreiche" Bekämpfung des Viruses, bezogen auf die zusätzlichen, geretteten Lebensjahre, aus. Das Alter der Verstorbenen ist im Schnitt cca 83 Jahre, die statistische Lebenserwartung ungefähr gleich. Veränderung durch die Repressalien der Regierung, gleich Null.
    Dafür wurde die Bildung, die Wirtschaft, das soziale Leben geopfert, z.T. vernichtet.
    Eine Auswertung des Vorgehens der Regierung, wird es nach dem Rückzug des Viruses in den Untergrund, nicht geben.
    Die Regierung, kann nicht nicht lügen. Oder, sie wird weiter weiter erfolgreich lügen, der Weg in den Sozialismus wird als riesige Errungenschaft für alle, verkauft.
    Die Menschen werden der Regierung folgen.

    • Wyatt
      09. Mai 2020 14:18

      ***********
      ***********
      ***********
      (mangels Argumente verteilt der als Partner getarnte Troll, bei besonders trefflichen Kommentaren, halt "Halbstern'derln")

    • Kyrios Doulos
      09. Mai 2020 15:05

      Man streiche "Virus" und setze "HitzeKlima" und man sehe dieselbe Wahrheit, die pressburger treffend formuliert hat:

      "Erstens, das Virus ist tödlich.
      Zweitens, die Aufhebung aller bürgerlichen Rechte, ist die einzige Möglichkeit, den vollständigen Zusammenbruch des Gesundheitssystems, zu verhindern.

      Beide Behauptungen waren von Anfang Lügen. Beide Behauptungen hatten das
      Ziel, die Menschen in Panik zu versetzen, um sie in Richtung Diktatur zu lenken. Fortlaufend und ununterbrochen, wird über die Bedrohung durch das Virus geschrieben und geredet.

      Das Virus ist keine Bedrohung, die wirkliche Bedrohung ist die Regierung."

    • Konrad Hoelderlynck
      09. Mai 2020 17:31

      vollkommen richtig!

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:52

      Einmal in guter Gesellschaft. Herr Meierhofer hat auch ein halbes Sternderl eingebüsst.

    • pressburger
      09. Mai 2020 17:59

      Eine noch immer nicht beantwortete Frage. Warum wird mit einer Virus Epidemie Politik gemacht ?
      Die Obrigkeit beurteilt die Situation absolut richtig. Mit dieser Bevölkerung kann man nach Belieben umspringen. Ohne zeitliche, oder sonstige Beschränkungen. Ohne das die Regierung einen Gremium Rechenschaft über ihr handeln geben muss.
      Wo von die allermeisten Kurz Wähler nie etwas gehört haben. Wie eine Demokratie funktioniert. Kurz und seine Kumpane, auch Regierung genannt sind die Exekutive. Die Exekutive wird in einer Demokratie durch die Legislative und die Judikative kontrolliert.
      Tatsache. Kein Witz.

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 21:00

      *************
      *************
      *************
      für alle Kommentare!

    • antony (kein Partner)
      11. Mai 2020 05:08

      Und was ich mit diesem Rotzlöffel am liebsten mach würde, darf u. möchte ich hier gar nicht schreiben...

    • McErdal (kein Partner)
      11. Mai 2020 10:00

      @ antony

      Ob sie noch immer von einem Rotzlöffel reden wenn sie das Dossier kennen?

      Viele sind mit diesem Alter schon Familienvater und haben Verpflichtungen...

  29. ritter löwenherz
    09. Mai 2020 10:15

    Zur Corona-Hysterie und Impfzwang gibt es auf dieser Seite interessante Artikel:

    https://christ-michael.net/stimmungsbarometer-mai-2020/

    Robert Kennedy Jr. berichtet über die Folgen von Impfungen und Bill Gates verbrecherische Imfpagenda!!

    • antony (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:34

      @ McErd

      Welche Dossiers meinen sie denn...?
      Doch etwa jene, in der die Agenda festgeschrieben ist, die der Rotzlöffel durch zu ziehen hat...?

    • McErdal (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:51

      @ Antony

      Nein Antony, das meine ich nicht - ich meine einem bestimmten Blog,

      der nicht gelöscht wird, obwohl es jede Menge Zensur gibt - da hält wohl Jemand den

      Deckel drauf hihi....

    • antony (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:52

      korr. Doch nicht etwa jene,"in denen die Agenda festgeschrieben ist"die der ....

    • antony (kein Partner)
      11. Mai 2020 13:07

      Ahhh..., Jaja...,glaube ich sofort, aber da scheinen sie ein anderes-besseres Hintergrundwissen zu haben.

      Im übrigen gehe ich mit ihnen in ihrem Post betr. Abschaffung aller Parteien völlig daccord!

    • McErdal (kein Partner)
      11. Mai 2020 13:36

      @ Antony

      Wenn ich mir hier so die Postings ansehe, dann wird mir schlecht, da wird geschwurbelt und geschwafelt von und über Parteien, welche denn jetzt so am Besten für uns wäre!

      Von einem Virus den es nicht gibt, aber unsere Zukunft geht den Meisten hier am A...
      vorbei !

      Was wir alle sollten: schon endlich unseren A...heben und spazieren gehen - aber ohne
      Transparente und ohne Fahnen (diese Idioten laufen in den BRiD Demos mit der falschen Fahne rum), auch keine Demo's anmelden - einfach raus auf die Straßen, friedlich spazieren gehen - das kann Niemand verbieten!
      Jeden Abend um 19:30 live Stream 1 Stunde lang
      youtube.com/channel/UC4j39PjtsYHCYP2W--2uPSQ/videos
      Frotsetzung

    • McErdal (kein Partner)
      11. Mai 2020 13:43

      @ Forsetzung
      Tageskorrektur und Denkwerk
      sehen sie hier z.B.
      youtube.com/watch?v=rTgJLMqPxhQ&t=1s

      Wir können nur hoffen zum deutschen Reich zu kommen, ich möchte keine österr.
      Monarchie mit Pan-Europa inklusive Coudenhove-Kalergi Plan..
      Aber alle Parteien müssen weg - und wir zum Deutschen Reich 1871(Deutscher Kaiser)
      Fahne Schwarz, Rot, Weiss
      Ich finde es wäre ein guter Weg endlich aus dieser verlogenen Scheisse raus und
      wir bekommen auch endlich unsere WAHRE GESCHICHTE zurück!
      Immer unter der Voraussetzung, das alles so stimmt wie Müller sagt und wir nicht
      verarscht werden! Es sollte auch endlich einen Disikurs deswegen geben....

    • antony (kein Partner)
      11. Mai 2020 19:16

      @Mc Erd
      Das wäre ja wirklich ein Ansatz (Müller), uns aus der Knechtschaft zu befreien, aber ich fürchte dass sich das ohne "Hilfe von außen" nicht spielen wird...

      Wo graben sie den immer ihre wirklich interessanten Beiträge-Videos etc. aus...?

    • McErdal (kein Partner)
      12. Mai 2020 04:04

      @ Antony

      Das ist sogar sehr schwierig, denn es gibt mehr Unsinn im Netz als man glaubt!

      Man geht da oft noch Bauchgefühl - das kann aber natürlich auch schief gehen !

      Wo man es nicht gleich erkennt, muß man halt eine Zeit lang beobachten, ob's denn

      Wiedersprüche dabei gibt...

  30. Josef Maierhofer
    09. Mai 2020 10:15

    @
    ‘Dabei ist absolut sicher, dass die europäische Pandemie-Entwicklung nicht um ein einziges Prozent besser wäre, würde es Ischgl gar nicht geben.‘

    Wir reden immer von Infizierten mit einem Grippevirus, dessen Symptome die einer normalen Grippe sind, bloß dass er aggressiv ist und dessen Ansteckungsgefahr erst nach 2 Wochen bei Ausbruch der Krankheit erkannt wird.

    @
    ‘Die Katastrophe, die jetzt auf den österreichischen Sommertourismus zukommt, hat also eine – natürlich nicht die einzige – dicke Ursache in der Causa Ischgl.‘

    Das ist alles hausgemacht und jetzt sehen wir, was eine EU wert ist. In der Welt der Klagen ist das natürlich eine zusätzliche Katastrophe, wenn allein schon ein Grippevirus eingeklagt werden kann. Gier, Geldgier ist das Motiv.

    @
    ‘Ebenso außen vor wurden und werden in der medialen Berichterstattung die Diktaturen in Russland und China gelassen. Kaum wo wird erwähnt, dass Russland dramatisch mehr Tote in der Statistik hätte, würde es so wie andere Länder all jene Verstorbenen zu den Corona-Toten rechnen, bei denen neben anderen schweren Krankheiten AUCH das Virus gefunden worden ist.‘

    Umso ‘undramatischer‘ wären dann unsere Statistiken, würden auch wir auch bei uns nur die 'Corona Toten‘ zählen und nicht alle Toten aus der Zeit, wenn nur der Virus nachgewiesen werden kann. Dann nämlich hätte der ganze 'Affentanz' mit dem ‘Lockdown‘ seine Berechtigung verloren.

    Der Mensch scheitert an sich selbst.

    Die Regierung scheitert an sich selbst und an der Wahrheit. Fehler zuzugeben ist halt für solche 'Herrschaften' ein großes Problem. Auch zuzugeben, im Auftrag von fremden Kräften zu handeln, wird nie stattfinden

    Der 'gemeine Östertrottel' (c @Sensenmann) redet von 'Maskenball', der jetzt beendet werden muss.

    Nicht einmal mit Gewalt können die Infektionszahlen in die Höhe getrieben werden.

    Fakt ist, dass das österreichische Ideologie-Hick-Hack über die angerichtete Katastrophe, zuerst nicht reagieren, dann überreagieren und alles kaputt machen, ein Ausdruck dessen ist, was unsere Politik ausmacht. Ich spreche in diesem Zusammenhang immer von einem 'Politivirus' und der beherrscht den 'öffentlichen Raum'. Und bald auch den privaten, wenn sich auftragsgemäß unsere 'ÖVP-App-Fee' und Kurz Beraterin durchgesetzt haben wird müssen.

    Fakt ist, dass ein enormer Schaden angerichtet wurde an Österreichs Wirtschaft und seinen Menschen.

    Fakt ist, dass man das 'Lockdown' noch immer aufrecht erhalten wird, trotzdem es dazu keinerlei Grundlage mehr gibt.

    Fakt ist, dass die 'Angstmache' mit der 'zweiten Welle' (außer, wenn man sie künstlich erzeugt) noch immer andauert.

    Fakt ist, dass noch immer keine von den versprochenen Hilfsgeldern angekommen sind, fast nirgendwo.

    Fakt ist, dass noch immer vertuscht wird, was das Zeug hält.

    Fakt ist, dass die Regierung über den Verbleib der 38 Milliarden keinerlei Auskunft gibt, auch nicht über die Hilfsgelder, die versprochen wurden, also wer wann was wofür erhalten hat aus dem 38 Milliarden Topf.

    Nein aus diesem Fettnapf, aus dieser Schuld kommt Ihr nicht mehr heraus liebe Regierende. Ihr habt 2 Wochen 'Lockdown' angesagt und wollt nun nach Monaten noch immer nicht zur normalen Normalität zurückkehren um zu retten, was noch zu retten ist.

    Als Untersuchungsrichter würde ich sagen, in allen Punkten schuldig und 'Beugehaft' verhängen ... ... bis zum Geständnis. Denn dorthin gehört diese Regierung bereits nach 4 1/2 Monaten ihres 'Wirkens' für Österreich.

    • pressburger
      09. Mai 2020 10:33

      Ein unabhängiger Untersuchungsrichter müsste die Regierung schuldig sprechen. Aber gibt es noch so etwas in diesen Justizsystem ?

    • Wyatt
      09. Mai 2020 14:27

      Herr Maierhofer,
      wie zutreffend und richtig Ihre Ausführungen sind wird auch durch das 1/2-Sternderl eines vom System hier als "Partner" eingeschleusten Trolls bestätigt.

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 19:35

      Herr Maierhofer, eine perfekte Analyse!
      Nur eine Korrektur:
      "...wenn nur der Virus nachgewiesen werden kann..."
      sollte heißen "...wenn nur IRGENDEIN Corona-Virus nachgewiesen werden kann..."
      Weder die Antigen- noch die Antikörper-Nachweise sind 100% spezifisch auf SARS2-Cov19. Viele haben sogar gegenüber anderen CoV nur 80% Trefferquote.
      Wenn der Sequencer eine bestimmte Zeichenkette auswirft, dann haben eben auch Ziege und Papaia Cov19...

  31. Barracuda
    09. Mai 2020 10:01

    Während der Coronoakrise sahen die Fußgängerzonen in den Städten aus wie weiland die Innenstädte in der DDR. Dazu noch die vielen Polizisten. Schrecklich.

    Nein, das will ich nicht, das kann nur ein krankes Gehirn wollen.

    Es müsste doch möglich sein, alle Linken auf eine Insel zu schicken, wo sie nach Lust und Laune die Gesellschaft verändern können. Wie das ausgeht, ist jetzt schon klar. Eine Mischung aus "1984" von George Orwell und "Der Herr der Fliegen" von Wiliam Golding.

    • pressburger
      09. Mai 2020 10:35

      Ein Brutales Vorhaben. Die Linken auf einer Insel. Unfähig auch nur paar Früchte zu pflücken, Feuer zu machen, geschweige den, einen Fisch zu fangen.
      Ausgang der Geschichte ? Wahrscheinlich Kannibalismus.

    • Franz77
      09. Mai 2020 12:24

      Und damit es nicht ganz so arg wird, wir sind ja lieb, schicken wir ihnen noch ihre Lieblinge, die Goldstücke und Fachkräfte, mit.

    • Suedtiroler
      09. Mai 2020 21:37

      @Barracuda, pressburger und Franz77
      ******************************
      Perfekt auf den Punkt gebracht!
      So wünsche ich mir die Zukunft dieser Bande von Verbrechern!

  32. annona
    09. Mai 2020 09:40

    Wien die " Rote Enklave" Österreichs ist auch in einer lebensbedrohenden
    Situation der Nation das Ballungszentrum der manipulierten Schlamperei und
    nun auch der nachhaltigen Gefährdung seiner Bevölkerung schuldig!
    Der DDR -Lehrling hat seine Meisterprüfung in Wien "abgesondert" , darf sich BÜRGERMEISTER nennen und regiert als einer der letzten orthodoxen Realsozialisten
    die Bundeshauptstadt mit hohem Ansehen - wie Radio "OERIWANEF"24Stunden
    mit seinen Print-Lakaien trommelt!
    Die Wissenschaft rund um Covid19 ist angetreten , paradiert täglich zum Rapport und wird von den Propagandisten auch noch interpretiert ,wies dem Politbüro passt!!
    Wenns schief geht ,waren es die Experten und wenns gut geht das Rathaus.
    Die Grünen rüsten bereits mit der SJ ,um das faschistische Virus den Rechten und Reichen umzuhängen mit einem " WUHAN-Kikl/Hofer-Video" , das dann die Justizministerin von der Wiener Korruptionsstaatanwaltschaft dementsprechend verfolgen lässt !! - und dann ist WAHL...….

    • Bürgermeister
      09. Mai 2020 09:53

      Trotzdem vermute ich, die SP wird in Wien ohne jeden Zweifel die Absolute wieder holen - ein großer Erfolg auch für Rendi-Wagner. Der Grund liegt im zunehmend übermächtig werdenden Bedürfnis nach "Normalität" (die verkörpert sie), nicht nach "neuer Normalität". "So wie es einmal war" - dafür steht die SP, mit allen Fehlentwicklungen und Krankheiten.
      Eine von Phobien getriebene, ideologisch versiffte Weltuntergangssekte im Dauerkriegszustand nervt nur mehr. Die SP hat ihre Schwächen, aber sie steht im Gegensatz zur VP für "alte Werte" und nicht für "Jungrevoluzer fährt Staat nieder und seine Kompagnons schlagen wild um sich".

    • pressburger
      09. Mai 2020 10:04

      Ist Wien noch immer die "Rote Enklave". So hätten es die Genossen gerne.
      Die Farbgebung geht eher in Richtung Grün. Die Grünen und ihre Islamistischen Verbündeten. Die Fahne des Propheten ist grün.

    • McErdal (kein Partner)
      11. Mai 2020 09:10

      @ Wenn wir Glück haben dann ist die Fahne Schwarz, Rot, Weiss !!!

      Was besseres könnte uns garnicht passieren....

  33. Ingrid Bittner
    09. Mai 2020 09:35

    "So sind am Flughafen Schwechat viel zu spät die Passagiere internationaler Flüge – etwa aus China – kontrolliert worden." - Die FReiheitlichen haben das immer und lautstark gefordert, aber sie wurden dafür niedergemacht und heute erklären viele JOurnalisten, die Freiheitlichen haben bzgl. Corona eine "Windfahndlmentalität", weil sie ja die Auflagen der Regierung mitgetragen haben. Ja das ist richtig, aber nur in Bezug auf das, was so im allgemeinen Umgang der Menschen zu beachten ist usw., aber das Genzen bzw. Flughäfen zu haben sie immer gefordert. Man muss schon genau hinhören, was wer wann sagt.

  34. Engelbert Dechant
    09. Mai 2020 09:17

    Die generelle Maskenpflicht kann sofort abgeschafft werden. Wobei die Betonung auf generell liegt. Als Ersatz dafür ist die verpflichtende Eigenverantwortung jeder Person zur Einhaltung eines optimierten Hygieneverhaltens gesetzlich einzuführen.

    Was bedeutet optimiertes Hygieneverhalten:
    1. Im Erkrankungsfall sind bei subjektivem Wahrnehmen erster leichter Symptome Schutzmaßnahmen zu ergreifen.
    Diese beinhalten die Selbstisolierung aus der Öffentlichkeit wie das Vermeiden des Betretens öffentlicher geschlossener Räume wie Geschäften, ÖFFIS und Gaststätten etc.
    2. Sollte aus dringlichen Gründen die unter Punkt 1. genannten Massnahmen nicht möglich sein, dann ist bei Vorliegen MILDER Symptome eine Ausnahme möglich und eine Schutzmaske zu tragen.
    3. Die Sicherheitsabstände sind wo und wann immer möglich einzuhalten.
    4. Direkte Körperkontakte wie zu Beispiel Händeschütteln zum Grüßen sind zu vermeiden.

    Davon unabhängig sollten sich Personen der Risikogruppe mit FFP3-Masken schützen.

    Meiner Ansicht nach funktioniert die generelle Maskenpflicht nicht. Die Gründe sind mannigfaltig. Erstens fehlt berechtigterweise das Einsehen bei Gesunden dafür nicht. Zweitens ist der tägliche Umgang damit nur in den seltensten Fällen korrekt und damit kontraproduktiv. Drittens wird damit ein Sicherheitsgefühl suggeriert, dass ein optimiertes Hygieneverhalten konterkariert.

    • Austria must not die
      09. Mai 2020 09:30

      Erstens fehlt berechtigterweise das Einsehen bei Gesunden dafür.

    • pressburger
      09. Mai 2020 10:39

      1. bedeutet Selbstverantwortung, Selbstschutz. Genau das spricht die Regierung den Untertanen ab. Mündige Bürger zu sein.
      Sozialisten sind nie mündig. Sozialisten sind Hordenwesen, verfügen über ihre Schwarmimbezilität.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:11

      @Engelbert

      In Schweden gibt es nur Empfehlungen, keine Verbote (Geschäfte haben sowieso alle offen) bzw. mittlerweile nur ein einziges : In Altersheimen dürfen momentan keine Besuche empfangen werden.

  35. Franz77
    09. Mai 2020 09:05

    Weil es so wichtig ist, ein eigener Schrätt.

    Die alternativen Blogs haben 1,2 Millionen Leser täglich!

    Hier eine sehr interessante Auflistung von Vera Lengsfeld:

    Achtung zu den Zahlen, es sind die Zuwächse nicht die Zugriffe. Wir sind auch dabei! :-)

    Hier die Auflistung der Blogs in der Reihenfolge der Zugriffe: Wenn bei Epoch Times die Zahl 1,66 ausgewiesen wird, so bedeutet das, dass heuer im Oktober 1,66 mal so viele Leser zugegriffen haben, als im Oktober des Vorjahrs. Die Basis des Vorjahrs ist immer die 1,00.

    https://vera-lengsfeld.de/2017/11/04/schon-12-millionen-leser-taeglich-auf-alternativen-blogs/#more-1894

    • Majordomus
      09. Mai 2020 10:19

      Die Nachricht ist von 2017. Inzwischen sind die Zuwächse sicherlich noch höher, wenn man sich den Schwund der Systemmedien so ansieht.

    • Franz77
      09. Mai 2020 10:30

      Oha, das habe ich übersehen. Sorry!

    • Majordomus
      09. Mai 2020 10:58

      Die Zuwächse im Marz und April müssten astronomisch sein :-)

  36. dssm
    09. Mai 2020 09:04

    Und wie ich auf addendum gelesen habe, war die EU diesmal vorbildlich unterwegs. Im Jänner haben die zuständigen Kommissare bereits gewarnt, haben die Nationalstaaten informiert und gefragt, ob man zentral Schutzausrüstung, Testkids und Beatmungsgeräte besorgen soll. Auch Grenzkontrollen wurden vorgeschlagen! Und was war die Antwort (ausser von vier): Wir sind optimal ausgerüstet! Egal ob Österreich oder Italien, überall dieser Größenwahn. Als die Krise dann losging, da wussten dieselben Minister dann nicht einmal was auf Lager war.

    Herr Anschober wird wohl ein paar unschöne Fragen beantworten müssen! Mit Grenzkontrollen und einer Quarantäne der Ankommenden, so wie halt in Taiwan, wäre also rein gar nichts passiert! Dieser riesige Schaden ist hausgemacht! Und einmal wäre die EU auf der richtigen Seite gewesen, aber die nationalen Minister (die ja ach so EU-gläubig sind) haben die Kommissare ausgelacht!

    • Bürgermeister
      09. Mai 2020 09:48

      Der Hr. Anschober wird gar nichts beantworten. Er wird die juristisch auf Fake-News geprüfte, offiziell einklagbare Brandstätterwahrheit verkünden.

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 18:48

      @Bürgermeister
      So ist das. Wir wissen ja: Die Grundlage eines Bescheides braucht nicht wahr sein, es reicht wenn die Behörde etwas behauptet.
      So funktioniert die Brandstätter Justiz im Zeichen des Austrofaschismus-Ökobolschewismus.
      Jetzt warten wir erst ab, wenn die Arbeitslosenzahlen explodieren, der Östertrottel (der die Maßnahmen ja sooo toll gefunden hat und den Kanzelbunzler anbetet) am Ende des Geldes noch viel Monat über hat und dann werden wir die Wut kanalisieren.
      Es sind in Politik und Justiz so viele Fragen aufgelaufen, daß das Volk die Geduld verlieren wird, auf deren Beantwortung zu warten.
      Kann noch dauern, aber was lange gärt wird endlich Wut.

    • SL
      10. Mai 2020 11:24

      Vielen Dank für den Hinweis auf addendum. Die Website ist wirklich gut. Die Schlussfolgerung die EU hätte sich löblich verhalten trifft aber nur auf die beiden Kommissare zu. Auch die EU selbst hat nicht angemessen auf deren Alarmrufe reagiert. Denn der enorme wirtschaftliche Schaden eines Lockdowns nach dem Vorbild Wuhans war sofort absehbar. Die Kommissionspräsidentin und das EDCD waren genauso ignorant wie die nationalen Regierungen. Der Herr Anschober meinte sogar noch bis Mitte März die Forderung nach mehr Covid Testungen sei populistisch. Es wurde immer gesagt, das Gesundheitssystem müsse vor einer Überlastung bewahrt werden, damit es weiter funktioniert...

    • SL
      10. Mai 2020 11:41

      ... Tatsächlich funktioniert hat es aber nicht. Beispielsweise gab es etliche Krebspatienten, deren Therapiestart um zwei Monate verschoben wurde. Uwichtige ntersuchungen wurden abgesagt, Operationen verschoben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:18

      @dssm

      Unfug. Der Nutzen von Grenzkontrollen, Schulschließungen und Social Distancing ist umstritten, nach Aussagen von Experten gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass diese bei der Eindämmung von Epidemien nutzen.

  37. Franz77
    09. Mai 2020 09:04

    Beim "Ins eigene Nest kacken" waren unsere Medien immer schon Spitzenklasse. Stichwort EU-Sanktionen usw. usf. Jetzt wird Tirol zur Schlachtung vorgeführt. Und die Ausländer nehmen das gerne auf und klagen lustig drauflos, es gibt ja was zum Abgreifen.

    Keiner dient seinen Lesern, sie brauchen nur sein Geld. Der BurnInner lädt überhaupt nur mehr drei Zeitungen zu seinem Gesabber ein. Der Mainstream ist zum Staatsmegaphon verkommen, dass sie in den Leserzahlen absaufen ist wurscht, solange sie genug Schmiergeld kriegen. Vom ORF mag ich gar nicht anfangen. Man hat ja den Steuertrottel, doch der wacht immer mehr auf.

    • Bürgermeister
      09. Mai 2020 09:13

      Also ich brauche nicht 3 x die gleichen Schuhe, 3 x den gleichen Pullover und auch nicht 3 x die gleiche Meinung. Eine Schicht die sich zur Lebensunfähigkeit entwickelt hat und augenblicklich tot umfallen würde sobald man ihr die Subventionen streicht ist im Dauerbelehrungsmodus wie man zu leben hat - das ist völlig absurd. Und gleichzeitig schreibt sie gegen Menschen an, von deren Steuerleistungen sie eigentlich lebt - verteilt wird ja nur geraubtes Geld.

      Der Burnoutler ist nicht für die Medien verantwortlich doch strukturell scheint der BK UND Medienminister diesem öffentlichen Missbrauch von Steuergeldern sehr wohlwollend zuzusehen.

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 18:50

      So kennen wir die post- oder sonstwiemarxistischen Schreibhuren ja zur Genüge.

  38. Sandwalk
    09. Mai 2020 08:54

    Für die Linken ergibt sich nun die Chance, die Gesellschaft zumindest für längere Zeit zu verändern. Dass dabei die Wirtschaft schwer beschädigt wird und DDR-artige Verhältnisse kommen, ist ihnen nicht nur wurscht, sondern es ist sogar erwünscht.

    Das wird aber nicht kommen. Wir werden die Krise überwinden, auch wenn es Jahre dauert, denn die Menschen sehnen sich nach Freiheit, auch wenn Politiker und Journalisten dagegen arbeiten.

    • dssm
      09. Mai 2020 09:09

      @Sandwalk
      Ihren Optimismus möchte ich haben! Seit Jahren wird der Berg an Paragraphen und Regulierungen mehr und mehr. Seit Jahren wandern wirtschaftlich völlig unbrauchbare Südländer in die Sozialsysteme ein. Seit Jahren kennen die Steuern für Leistungsträger nur eine Richtung. Seit Jahren werden die Medienbestechungssummen höher und höher. Jahr für Jahr verlassen mehr und mehr Absolventen der Geschwätzwissenschaften die Unis. Die Meinungsfreiheit wird Gender, Klima und der PC geopfert. Unsere Justiz ist auf dem linken Auge blind, verteilt aber die bei illegalen Hausdurchsuchungen im "rechten" Lager gefundenen Unterlagen bereitwillig an die Medien.

    • Barracuda
      09. Mai 2020 10:04

      @dssm:
      Da haben Sie leider Recht. In Deutschland haben Antifa-Verbrecher ein Kamerateam des ZDF attackiert und einige Leute dabei schwer verletzt.
      Als bekannt wurde, dass es sich um eine linke Schlägerbande gehandelt hat, wurde das Thema von den Systemmedien augenblicklich entsorgt.

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 18:52

      ...und die Schläger sofort auf freien Fuß gesetzt.
      Die Parallelen zur SA, die ungestraft Synagogen niederbrennen, Geschäfte plündern und Juden totschlagen durfte sind frappant.
      Jedes System schützt seine Stiefeltruppen.
      In Österreich nicht anders.

  39. elfenzauberin
    09. Mai 2020 08:27

    Oh doch, Herr Dr. Unterberger!
    Es gab genug Hinweise schon in den früher Phasen der Pandemie. Vergleichen wir einmal. Taiwan hat Grenzkontrollen und Reisebeschränkungen bereits am 1. Jänner erlassen, also am Tag danach, als China der WHO das Auftreten atypischer Lungenentzündungen meldete. Dann gab es bereits im Jänner und Anfang Februar haufenweise Berichte und Videos im Internet, die aber eben von der Politik als Fake-njuhs abgetan wurden. Man hat sich lieber darum gekümmert, Begegnungszonen zu schaffen und Tempo 140 abzuschaffen. Dann hat Ende Jänner die Schwefelpartei (FPÖ) gefordert, den Grenzverkehr zu kontrollieren, unsere Regierung hat es aber nicht einmal zustande gebracht, zu dem Zeitpunkt Reisewarnungen auszusprechen.

    Ich bleibe dabei. Hätte man mit ausgewogenen Maßnahmen in einer früheren Phase reagiert, dann hätten wir uns diese Misere erspart, insbesondere wäre dann ein Shutdown ganz sicher unnötig gewesen.
    Die Tausenden Arbeitslosen, die vernichteten Firmen und Existenzen, der Demokratieabbau und die soziale Isolation, all das geht auf das Konto dieser Regierung, allen voran der Hr. Kurz, der Hr. Nehammer und der Hr. Anschober, die sich - ganz nebenbei erwähnt - selber nicht an die Maßnahmen gehalten haben, die sie verordnet haben. Es wurde schon mehrmals darauf hingewiesen, dass der Hr. Kurz und Konsorten in den Ausschüssen keine Mundmaske trägt, das machen die Herrschaften nur dann, wenn irgendeine Kamera in der Nähe ist. Und die grünen schießen mit ihrer Blödheit den Vögel ab, wo sie in den sozialen Medien Bilder absetzen, wo man sieht, wie hochrangige Politiker der Grünen zusammen tafeln und frühstücken.

    So was geht gar nicht - diese Bagage gehört weg!

    • Silber&Gold
      09. Mai 2020 08:34

      und wer soll sich dann hinsetzen. SPÖ? ; FPÖ?, …. Wer wäre denn in Österreich fähig?
      Ich kenn keine Partei.

    • elfenzauberin
      09. Mai 2020 08:53

      @Silber und Gold
      Die beste Zeit für den Bürger ist die kurze Phase nach den Wahlen, wo es eben keine Regierung gibt. Nur in dieser kurzen Zeitspanne kann sich der Bürger sicher sein, nicht von Verbrechern ausgeraubt und drangsaliert zu werden.
      Mein Vorschlag: in kurz wechselnden Abständen sollen die einzelnen Parteien der Reihe nach Regierungsverantwortung bekommen. Die Regierung darf allerdings nur dann ein Gesetz erlassen, wenn das direktdemokratisch mit der Zustimmung des Volkes abgesegnet wurde.
      Das wäre einmal ein Vorschlag.

    • El Capitan
      09. Mai 2020 09:15

      Ich war bis Ende Jänner auf Reise quer durch Fernost. Am 23. Jänner haben die Chinesen Neujahr gefeiert. Die 4- und 5-Sternehotels in Vietnam, Kambodscha und Laos waren knallvoll mit chinesischen Touristen. Keine Sau hat sich um Corona gekümmert.
      Niemand außerhalb von China hat die Sache ernst genommen.

    • dssm
      09. Mai 2020 09:18

      @elfenzauberin
      Aus "Nie Wieder" wurde ein "hurra, schon wieder". Demokratie ist tot, daher bringt eine Volksabstimmung gar nichts mehr. Die Medien informieren ja nur im Sinne der Regierungspropaganda, wie soll da einer wissen über was aktuell abgestimmt wird? Und die Verfassung zu brechen ist ja neuerdings eine "juristische Spitzfindigkeit", was nützen also Regeln, wenn die eh keiner einhält? Was nützt eine Volksabstimmung, wenn die Regierenden diese dann ignorieren oder wie akutell bewiesen, per Verordnung aufhebt?

    • Pyrrhon von Elis
      09. Mai 2020 09:53

      Sehr richtig! Ich unterstreiche jedes Wort!
      "Man kann Österreich nicht unter einen Glassturz stellen" hat Anschoberl noch im Februar doziert.
      Frühere Grenzkontrollen ev. mit Personenquarantäne und Tests bei gefährdeten Personen (Alten, Ärzten, Pflegern) habe ich selbst schon Mitte Februar verlangt. Das war nicht schwer zu erkennen. JETZT testet man jede Pflegeperson, die aus Rumänien kommt. Im März war das bei Ärzten und Pflegern nicht möglich.
      Alles in allem: Diese Regierung reagier in allem viel zu spät und wenn doch, dann kopflos und ideologiegesteuert. Ursache? Inkompetenz!
      Daher:
      So geht das garnicht - diese Bagage gehört weg!
      ***************
      ***************
      ***************

    • CHP
      09. Mai 2020 10:12

      @Silber&Gold 08:34
      Da ist sei schon wieder, die angebliche Alternativlosigkeit.
      Ich kenne eine Partei in Österreich die nicht links ist.

    • Engelbert Dechant
      09. Mai 2020 11:02

      Die Putschisten der alten ÖVP gehören wirklich weg. Ihr Interesse hat den Bürger aus den Augen verloren. Der Messias hat längst seinen Auftrag vergessen und ist den Versuchungen der Hochfinanz erlegen. Die blonde Dame im Vorzimmer der Macht verrät eigentlich Alles. Er tut mir manchmal Leid.

    • Engelbert Dechant
      09. Mai 2020 11:04

      @CHP
      Welche? Hoffentlich nicht diejenige, die sich gerade zerlegt hat.

    • Ingrid Bittner
      09. Mai 2020 15:43

      Pyrrhon von Elis: nicht auf's Anschoberl losgehen, der soll ja schon als Nachfolger von Van der Bellen in den STartlöchern stehen!!!

    • Riese35
      09. Mai 2020 23:35

      @elfenzauberin: ***************!

      @dssm: Die Demokratie ist tot, aber es lebe die Volksdemokratie!

      Was ist der Unterschied zwischen einer Demokratie und einer Volksdemokratie? Der ist etwa genau so groß wie zwischen einem Sessel und einem elektrischen Sessel.

    • Christian Peter (kein Partner)
      11. Mai 2020 12:21

      @elfenzauberin

      Unfug. Der Nutzen von Maßnahmen wie Grenzkontrollen, Schulschließungen und Social Distancing ist umstritten, nach Aussagen eines weltweit führenden Epidemiologen gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass diese bei der Eindämmung von Epidemien etwas nutzen.

  40. Cotopaxi
    09. Mai 2020 08:14

    Zum Thema bayrisches Ausreiseverbot nach Österreich:

    Hat nicht einst ein Schwartzer Neffe aus Niederösterreich der bayr. Schwesterpartei den Wahlsieg gerettet, da er denen eine kaputte Bank ohne Not zulasten der Österreicher abnahm?

    Und das ist jetzt der Dank!

    Oder gab es bereits eine Gegenleistung für die Schwartze Pest, von denen wir noch nichts wissen?

    • Ingrid Bittner
      09. Mai 2020 09:23

      @Cotopaxi: Dank in der Politik? Sie werden daran doch nicht ernsthaft glauben!
      Hat nicht auch erst in den letzten Tagen der bayrische Söder ein so schönes Beispiel gegeben: liebe Deutsche bleibt doch in Bayern, das ist genauso schön wie Österreich - nichts vom Auföffnen der Grenzen, ja so sind's die Politiker, manchmal wie die Kindergartenkinder, hast du mir einen Baustein genommen, nehm ich dir zwei.

    • Cotopaxi
      09. Mai 2020 09:39

      @ Ingrid Bittner

      Dank erfährt der Politiker sehr wohl im eigenen politischen Klüngel.

      Wie es es sonst zu erklären, dass der Neffe statt im Zuchthaus auf einem finanziell gut gepolsterten Posten sitzt und darauf lauert, in die Politik zurückzukehren.

  41. Kyrios Doulos
    09. Mai 2020 08:13

    Ich lese gerade mit hohem Genuss und eifriger Neugier das neue FREILICH-Magazin.

    www.freilich-magazin.at

    Die Printausgabe hat keine einzige Regierungswerbung. Entsprechend erfrischend und informativ ist das Magazin.

  42. Bürgermeister
    09. Mai 2020 07:40

    Es ist diese Regierung, die solche Medien am Leben erhält. Und auch mir wird nach wie vor Geld abgepresst, um den ORF am Leben zu halten und mit meinen Steuern fördere ich indirekt unsere Medienhuren und keine Partei in Österreich hat je etwas dagegen getan.

    Wären die Medien Personen, so hätte man wohl alte, verlauste, verdreckte Straßenhuren vor sich, die Gesichter entstellt von vielen unbehandelten Geschlechtskrankheiten weil man sich die Freier nicht mehr aussuchen kann und auf kranke und besonders perverse angewiesen ist. Die Stimme gebrochen vom Alkohol, die Augen glänzend vom Genuss diverser Drogen erzählen sie einem wie begehrenswert und wichtig sie waren (und sind) und während man sich selbst angewidert und angeekelt abwendet - den Gestank noch in der Nase (so wie mittlerweile der Großteil der Bevölkerung bei diesem kranken Gewäsch), tänzeln schon die nächsten Politiker bzw. Juristen heran, um doch noch ihre Dienste in Anspruch zu nehmen und sie in ihren Absonderungen zu bestätigen.

    Wenn die Medien dem Land durch übertriebene Panikmache schaden und die Regierung diese Medien fördert - wer gilt dann als Täter?

    • elfenzauberin
      09. Mai 2020 08:41

      Genauso sehe ich das auch. Zuerst wurde Corona von den Medien und Politikern flächendeckend ignoriert, wo man schon längst wissen hätte können, dass es da ein Problem geben wird. Und dann hat man in einem viel zu späten Stadium durch weit überschießende Maßnahmen erst den Schaden angerichtet, den man abzuwenden vorgegeben hat. Die Medien haben dazu natürlich applaudiert, fast ausnahmslos.

    • elfenzauberin
      09. Mai 2020 08:46

      Und was unsere Herrinnen und DamInnen JournalistInnen betrifft, besteht da praktisch kein Unterschied mehr zum Journalismus in der DDR und im Nationalsozialismus. Ich behaupte außerdem, dass sehr viele unserer JournalistInnen von der Mentalität her ausgezeichnete Voraussetzungen bieten, um auch bei solchen Zeitungen wie dem Stürmer oder dem völkischen Beobachter friktionsfrei mitzuarbeiten.

    • pressburger
      09. Mai 2020 08:52

      Die Medien werden von den jeweiligen roten Regierungen gefüttert, weil sie regierungserhaltende Aufgaben übernommen habe.
      Wäre nur ein Drittel den Journalisten nicht käuflich und korrumpiert, würde die öffentliche Meinung diese Junta nicht unterstützen, wären freie Wahlen wieder möglich.
      Bin entschieden gegen den, im Forum benutzten Begriff Schreibhuren. Hure zu sein, ist ein ehrlicher, handwerklicher Beruf.
      Journalisten und Ehre ? Oder Ethos ? Contradictio in adiecto.

    • Pyrrhon von Elis
      09. Mai 2020 09:58

      Mit anderen Worten:

      "Es ist zum Heulen: die Menschen, die ihm zukreischen und wie sie aussehen. Es sind die hässlichsten Menschen Wiens, ungestalte unförmige Leiber, strohige, stumpfe Haare, ohne Schnitt, ungepflegt, Glitzer-T-Shirts, die spannen, Trainingshosen, Leggins. Pickelhaut. Schlechte Zähne, ausgeleierte Schuhe. Die Flüchtlinge aus dem Nahen Osten sind ein schönerer Menschenschlag. Und jünger."

    • Bürgermeister
      09. Mai 2020 11:56

      @ pressburger: Da haben Sie Recht, sie lebt nicht von dem was man anderen abpresst und verlangt keine Subventionen.

      @ Pyrrhon: Die jungen, hübschen, hippen haben wir in der Regierung - mir wären Menschen mit Verantwortungsgefühl, Erfahrung und Intelligenz lieber. Eine gewisse Hoffnung war da, dass eine Schicht die neu und nicht im aktuellen Filz verhaftet ist etwas besser hätte machen können. Das man im Ergebnis gravierend schlechter wird hat erstmal keiner erwartet.

    • pressburger
      09. Mai 2020 18:03

      @Pyrrhon
      A geh ! Nehamer ist nur hübsch, leider nicht intelligent. Kogler, auch hübsch, aber dafür gebildet.

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 18:56

      @Bürgermeister
      sie haben die unter der Maske mit den Ohrwascheln steckende Fratze der alten Bolschewikenhure ÖVP trefflich beschrieben.

    • Pyrrhon von Elis
      10. Mai 2020 14:59

      Das bekannte Zitat von der sehr hübschen, feschen Frau Zöchling sollte das journalistische Ethos qualitativ ins Licht rücken.

      @Herr Bürgermeister:
      Ich erinnere mich noch an Zeiten, als echte Fachleute in der Regierung saßen, Wirtschaftsbosse, Unternehmer, Gelehrte, kurz: Menschen mit echter Fachkompetenz!
      Heute reicht ein Quasselstudium, "irgendetwas mit Kommunikation", ein Netzwerk und die richtige Partei; ein großes Mundwerk ist hilfreich; was solche Leute von sich geben, wird nicht hinterfragt, Hauptsache, die richtigen Schlagworte ("sozial", "gerecht", "nachhaltig") und korrekt gegendert. Schauderhaft!

  43. OT-Links
    09. Mai 2020 06:47

    Hier sind die Bundesländerkurven abgebildet.
    https://www.derstandard.at/story/2000115810293/aktuelle-zahlen-zum-coronavirus?ref=cta_red_s1

    Wien hatte von Anfang an eine atypische Entwicklung, sodass bald klar wurde, dass da gemogelt wird. Der Anstieg ging ja im Prinzip nur auf den Anstieg der Testungen zurück und hatte eigentlich nichts mit der Ausbreitungsgeschwindigkeit der Krankheit zu tun, sondern nur bzgl. der Fälle, die sich gemeldet haben. Meiner Ansicht nach macht Wien ein bisserl Schweden, es hatte in Relation zu den offiziell Infizierten auch sehr hohe Todeszahlen.

    Die Sakrosankten werden eh nicht getestet bzw. wohl kaum durch Nehammers Häscher drangsaliert, wenn sie all die von Anschober und Kurz genüsslich vorgetragenen Kontaktverbote nicht einhalten. Dadurch ist Wien auch in diesem Fall ein Eiterherd, der, wenn er aufbricht, fürchterlich stinken wird...

    • Gerald
      09. Mai 2020 08:18

      So ist es. Aus Wien gab es ja einige Berichte, wonach Leute die mit Corona-Symptomen die Hotline anriefen gar nie getestet wurden bzw. nie ein Ergebnis der Testung erhielten.

    • Almut
      09. Mai 2020 09:55

      Danke für den Link zum Standard, darin werden die Zahlen derer "die tatsächlich an Covid-2019 gestorben sind" Die Frage ist: ist das "tatsächlich" durch Obduktionen festgestellt worden?
      Der hamburger Gerichtsmediziner Klaus Püschel, einer der Wenigen (oder der Einzige?), der Obduktionen durchgeführt hat sagte "bei mir ist noch keiner an Covid 19 verstorben".
      In Deutschland hatte ja das Robert Koch Institut ausdrücklich empfohlen, keine Obduktionen durchzuführen. Geschah dies auf Anregung des Sponsors Bill Gates?

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 19:09

      @Almut
      Es gibt keine Obduktionsberichte mit Todesursache "Sars2-CoV19". Wenn jemand welche gefunden hat, bitte
      Wenn bei jemandem - egal ob mit oder ohne Symptome - eine bestimmte Sequenz in der PCR ausgeworfen wurde, gilt er als "Corona-Toter".
      Ob der nun einen virulenten oder harmlosen Stamm hat, der eine nahezu 100%ige Kreuzimmunität mit anderen HCV hat, wird gar nicht geprüft.
      Man macht ja nicht jedesmal eine Vollanalyse des Genoms, sondern sucht sich Schnipsel, die mit gewisser Sicherheit nur bei SARS2-CoV19 vorkommen.

      Die Vielzahl der Genom-Varianten kann man hier sehen: https://nextstrain.org/ncov/europe

    • Mentor (kein Partner)
      11. Mai 2020 07:09

      @Sensenmann
      Werden wir die Statistiken zur "Übersterblichkeit" durch SARS2 jemals veröffentlicht?

  44. Templer
    09. Mai 2020 06:43

    Im Nachhinein sind alle klüger.
    Vieles hätte man früher schließen können.
    Nun sieht man klarer und hat erkannt für welche Gruppen dieses immer noch umstrittene COVID 19, gefährlich ist.
    Trotzdem wird von den linken Hetzmedien diesen vermaledeiten Lügen- und Lückenheinis, politisch auf einige Hoteliers und ganze Dörfer eingedroschen.
    Die Wirte, und Hotelbetreiber aus ISCHGL und Co. haben mein Mitgefühl, sie wurden auf Jahre gebrandmarkt.

  45. Neppomuck
    09. Mai 2020 03:15

    Gerade Ischgl wäre ein ideales "Versuchslabor" gewesen, um die "förchterliche Seuche" zu studieren und ernsthafte Erkenntnisse zu gewinnen.
    Am äußersten Ende des Paznauntales, nur über einen (in Worten: 1) Verkehrsweg zu erreichen, wäre eine Zernierung ein Kinderspiel gewesen, und damit hätte der "lebensgefährliche Seuchenherd" (wie viel Menschen sind eigentlich - ernsthaft - an Covid-19 gestorben?) sozusagen als Versuchslabor zu seriösen Erkenntnissen führen können.
    Wenn man sich schon nicht auf ernst zu nehmende Wissenschafter verlassen wollte.

    Alle bekannten "state of art-Geräte", Fachkräfte, Ausrüstungen usw. wären in "Null Komma nix" dorthin zu transferieren gewesen und man hätte sich auf selbst gewonnene und damit verlässliche Erkenntnisse stützen können, die uns vor vielen bis heute kaum hochzurechnenden Folgekosten zumindest zum Teil bewahrt hätten. Das hätte ich mir von einem Gesundheitsminister erwartet, der einigermaßen bei Trost ist.

    Eine volle Schadensabgeltung für die "Versuchskarnikel" dort wäre ein Klacks gegenüber all den Unkosten und Aufwendungen gewesen, als man jetzt zu erwarten hat.

    Also die Verantwortlichen für diese Unterlassung anständig herbeuteln und an die frische Luft, die sie uns so hartnäckig verweigert haben, setzen.
    Auf dass sich "die hohe Politik" daran ein mahnendes Beispiel nehmen kann und Ernsthaftigkeit in die zuständigen Amtsstuben einziehen kann.

    • OT-Links
      09. Mai 2020 06:53

      Ischgl, Galtür - dort haben wir auch öfter Schiurlaub gemacht. Nicht selten waren wir eingeschlossen, weil Lawinen abgegangen sind. Wir mussten im Hotel bleiben, aber rechtzeitig zum Urlauberwechsel am Samstag war das Tal wieder frei, sodass wir abreisen durften und die nächsten einziehen konnten. Das Schigebiet dort ist wirklich traumhaft, aber sierige Hund warn die immer schon.

    • frajo
      09. Mai 2020 07:31

      Lassen wir Ischgl beiseite. Es hatte doch gleich am Anfang ein solches Labor gegeben - das Kreuzfahrtschiff, welches wochenlang nirgends anlegen konnte wegen der "Covid-19-Erkrankten" an Bord. Da konnte man diesen "gefährlichen Virus" sehr genau studieren. Resultat: Ein paar Tote (ich glaube 6 nur) unter mehr als 3000 Personen mit deutlich höherem Alter als der Durchschnitt hat.

      Ein weiteres Labor hat es in Deutschland gegeben und wurde von Dr. Streek von der Uni Bonn untersucht. Was wir haben ist eine Angst-, Fake-News- und Papaya-Pandemie (Papaya, Ziege eine andere Frucht und ein Vogel in Tansania positiv auf Covid-19 getestet). Lügen und Dummheit, wohin man sieht!!

    • Donnerl?ttchen
      09. Mai 2020 07:42

      #OT-Links - Was das sierige anbelangt, bin ich zur Gänze bei Ihnen. Die Hotellerie etc.und die Liftgesellschaften wären noch heute in Betrieb , das kann man drehen und wenden wie man will.

  46. byrig
    09. Mai 2020 02:33

    Da der Artikel mit Hacker begonnen hat:weiss wer welche Ausbildung dieser präpotente Kerl eigentlich hat?im Internet ist nichts darüber zu erfahren.

    • Gandalf
      09. Mai 2020 03:38

      Wahrscheinlich bloß die Parteiakademie; bei denen genügt das als Qualifikation für alles.

    • Templer
      09. Mai 2020 06:53

      Es hat möglicherweise mehrere Abschlüsse:

      -DIPLOMIERTES SOZIALDEMOKRATURENDES?
      -Zertifiziertes marxismusverherlichendes Extremistendes?
      -Abschluss im Förderlehrgang für ideologisierte Ausblendung der Realoswelt?

    • Ingrid Bittner
      09. Mai 2020 09:30

      @byrig: ich würde das so umschreiben: er widmete sein Leben früh dem roten Wien, er trat mit 19 Jahren in den Dienst der Stadt und hat sich dort irgendwie über die verschiedensten Stufen hinaufgewurschtelt. Was er bis 19 getan hat, darüber schweigt man wahrscheinlich besser, haben sich die Roten gedacht, alles muss man ja nicht vor der Öffentlichkeit ausbreiten. Aber lieber so wie beim seinerzeitigen Kanzler Fayman, dass scheibchenweise der offizielle Lebenslauf berichtigt werden musste.

    • Barracuda
      09. Mai 2020 10:05

      Er fährt einen SUV mit 400 PS!! In den linken Bobo-Blasen ist das üblich.

    • Pyrrhon von Elis
      09. Mai 2020 10:15

      Das ist wieder so ein sozialistisches Mem:

      Vermutlich hat Herr Hacker dieselbe grandiose Ausbildung wie ein ehem. Bundeskanzler; jener, der nun beim neuerlichen Ankerbrot-Millionendeal ins Gerede gekommen ist.

      Die Vertreter der Arbeiterpartei: schämen sie sich ihrer Herkunft und ihrer Bildung?
      Für jedwede Art geleisteter Arbeit muss sich niemand schämen, oder? Wohl aber für deren Gegenteil!

      Die Urväter des Sozialismus waren ja alle "Helden der Arbeit", wie man weiß, jeder einzelne quasi ein Stachanov: Karl Marx, Ferdinand Lassalle, Otto Bauer - alles Arbeiter mit krummem Buckel und Hackler im Schweiße ihres Angesichts, nicht wahr?

    • Sensenmann
      09. Mai 2020 19:19

      Der hat gar keine Ausbildung.
      Er verweigert auch jede Aussage dazu.
      Ob er gedient hat, ebenfalls nicht zu erfahren.
      Also wahrscheinlich außer angewandtem Marxismus keinerlei Eigenschaften.

    • Mentor (kein Partner)
      11. Mai 2020 07:19

      wiener-online.at/2019/03/11/schwergewicht-des-sozialen-wien-stadtrat-peter-hacker-im-grossen-wiener-interview/

      Hauptschule wahrscheinlich abgeschlossen.
      In einem Interview gesteht er launig:

      "Ich war ein unerträglich schlechter und schlimmer Schüler. Angeblich waren wir die schlimmste Klasse von Wien, und ich war der Klassensprecher."

      A Goscherl genügt als Quali für einen Österpolitrak und Sozen zeigen ihre Sozialität am liebsten in vom AMS geförderten Arbeitsmarktprojekten.

  47. Konrad Hoelderlynck
    09. Mai 2020 01:58

    Auf die Berichte über schuldhafte Aktionen in der Presse wird man - bis auf wenige Alibi-Artikel lang warten können. Der Einfluss Chinas auf die Wirtschaft der europäischen und amerikanischen Welt ist zu groß, um die Chinesen verärgern zu wollen.

    • pressburger
      09. Mai 2020 23:38

      Chinesen werden die eigentlichen Gewinner der sogenannten Corona Krise. Der Anfang war in China. Am Ende werden die Chinesen davon profitieren.
      Braucht es noch ein Beweis, dass die Chinesen den Europäern, die Intelligenz betreffend, überlegen sind ? Die Europäer, zerstören freiwillig, aus eigenen Antrieb, ihre Wirtschaft. Chinesen würden so etwas nie tun. Dazu sind sie zu gescheit. Die chinesische Wirtschaft läuft auf Hochtouren.

    • Mentor (kein Partner)
      11. Mai 2020 07:32

      @pressburger

      "Am Ende werden die Chinesen davon profitieren."

      Nicht am Ende sondern jetzt.
      Mit der gefüllten Kiegskasse werden sich die Chinesen marodierende europäische Firmen kaufen.
      Wobei sie langfristig denken, es geht ihnen hauptsächlich um Wissenstransfer.
      Tragisch die Arschkriecherei der westeuopäische Staaten.
      Unser SlimFitBunzler bezeichnet dies als "pragmatischen Umgang".
      Nur Trump scheint verstanden zu haben.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung