Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Dummheitsblüten aus Corona-Zeiten

Lesezeit: 6:00

Die Pandemie hat an vielen Orten seltsame Blüten sprießen lassen. So etwa bei der SPÖ, bei den Neos, bei den Grünen, bei Frau Zadic, beim Bildungs- und Gesundheitsministerium, bei Frau Eisenkopf, bei Herrn Nehammer, bei Frau Mayer, beim Kollektiv der Ungarn-Hasser und beim EU-Gerichtshof. 

Der Blütenstrauß im Einzelnen:

  • Da hat die SPÖ nichts Wichtigeres zu tun, als ausgerechnet den "Datenschutzrat" anzurufen, ob bei den Corona-Maßnahmen alle datenschutzrechtlichen Vorgaben eingehalten worden sind. Damit zeigt die Partei erneut, welch bombensicheres Gespür sie dafür hat, was die Menschen in diesen Wochen am meisten bewegt. Steckt dahinter vielleicht die Panik wegen des Bekanntwerdens des Skandals, dass Asylanten in einem Quarantäneheim der Gemeinde Wien einfach unkontrolliert arbeiten gehen konnten? Da muss doch jemand den Datenschutz durchbrochen haben, dass die Öffentlichkeit das erfahren hat. Skandal!
  • Da haben sich die Neos gefreut, endlich auch etwas vermeintlich Anrüchiges  gefunden zu haben. Gleich zwei Pressekonferenzen haben sie dem "Skandal" eines "Ergänzungsregisters" gewidmet, in dem so gefährliche persönliche Daten wie Geburtsdatum und Wohnadresse gespeichert werden. Die Leitung der Neos ist freilich ganz schön lang: Denn darüber hätten sie sich schon elf Jahre lang aufregen können, seit Werner Faymann diese Verordnung erlassen hat. Diese gibt es nämlich unverändert schon seit 2009. Dürfen wir jetzt weitere elf Jahre warten, bis die Neos draufkommen, dass genau solche Daten auch im Melderegister stehen? Und in Dutzenden anderen Dateien. Vielleicht könnte man bei den Neos aufgeregte Ahnungslosigkeit zumindest bisweilen durch Einschaltung des Hirns ersetzen …
  • Da fordert SPÖ-Chefin Rendi-Wagner eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes von 55 auf 70 Prozent. Sie sagt nur nicht dazu, wie (auch) das noch finanziert werden soll. So viele Millionäre wird sie nämlich zum Enteignen gar nicht finden, um all ihre Ideen zu finanzieren. Und schon gar nicht fragt sich Rendi, warum eigentlich keiner der Arbeitslosen als Erntehelfer, Altenpfleger oder Postpaketeschupfer aktiv wird, wenn die Arbeitslosengelder wirklich so schlimm niedrig sind.
  • Da erklärt Justizministerin Zadic, dass die Maßnahmen "zum Schutz der Gesundheit" der Bevölkerung "zwingend" seien. Gnädigerweise fügt sie hinzu, dass die Einschränkungen der Grundrechte nicht länger als unbedingt notwendig andauern sollen. Mehr fällt einer Justiz(!)ministerin also nicht ein zum Schutz von Rechtsstaat und Grundrechten. Ziemlich ernüchternd. Besonders ernüchternd ist, was Linken dabei immer als erstes einfällt: der "Schutz persönlicher Daten". Meinungsfreiheit, Gewerbefreiheit, Religionsfreiheit, Bewegungsfreiheit, Hausrecht: für Grüne alles egal. Das sind ja nur Rechte von Menschen. Wichtig sind ihnen immer nur die Daten. Noch ernüchternder ist, wenn die Justizministerin offen ankündigt, welche Gruppen den Schutz der Justiz zu bekommen haben: "Mieter, Verbraucher und Kleinstunternehmer". Vermieter und alle jene Unternehmen, die oberhalb des Subsistenzniveaus etwas produzieren, brauchen also keinen Schutz der Justiz. Wer erinnert sich noch an die Zeiten, als die Justiz noch keine linke Klassenkämpferin gewesen ist, sondern für unparteiisch gehalten werden konnte. So unparteiisch, dass sie sogar mit einer Binde vor den Augen abgebildet werden konnte.
  • Da zeigen die ersten Schultage eine unerträgliche Fülle von Regulierungen, Empfehlungen, Verordnungen des Gesundheits- und Bildungsministers für Schulen und Kindergärten, die nur als schikanös, weltfremd und absurd bezeichnet werden können. Sie stammen offensichtlich von sadistischen Beamten und manischen Virologen, die seit Jahrzehnten keine echten Kinder gesehen haben. So verlangen sie von Kindergärten, zwei Mal im Tag das ganze Spielzeug zu desinfizieren – was eine Kindergärtnerin empört kommentiert mit: "Entweder wir ignorieren diesen Unsinn oder wir sperren jetzt das ganze Spielzeug weg." So ist es geradezu Folter, wenn man Volksschulkindern verbietet, selbst innerhalb einer geteilten Klasse mit zwei Monate lang vermissten Freunden zu spielen. Die Bürokraten haben es geschafft, Hunderttausende Kinder bitter zu enttäuschen, die sich eigentlich sehr auf die Schule gefreut haben. Gratulation!
  • Da rief eine burgenländisch Landeshauptmann-Stellvertreterin namens Eisenkopf begeistert: "Der Shutdown hat kurzfristig gezeigt, was alles möglich ist!". Konkret meinte sie mit dieser seltsamen Freude den Rückgang von Verkehr und Emissionen. Damit zeigt sich, dass nicht nur bei den Grünen, sondern auch den Roten große Lust entstanden ist, die totalitären Gefängnis- und Verarmungs-Zustände der Corona-Monate zu perpetuieren. Für das Unterbewusstsein mancher Politiker ist es offensichtlich ungemein verlockend, wenn die Menschen keine Grundrechte mehr haben.
  • Da freut sich Innenminister Nehammer, dass es während der Corona-Krise zu einem 97-prozentigen Rückgang bei Taschendiebstählen und zu einem ebenfalls drastischen Minus bei Einbruchsdiebstählen und ähnlichen Delikten  gekommen ist. Langsam werden von der Regierung die Corona-Zeiten zu den besten der österreichischen Geschichte umgeschrieben. Bis auf den Innenminister wissen freilich alle Österreicher, dass der Rückgang solcher Diebstähle eindeutig eine direkte Folge der Grenzschließungen ist. Die einschlägigen Diebsbanden konnten nicht mehr einreisen, die uns früher regelmäßig vor allem aus der Ostslowakei und Teilen Rumäniens beglückt haben (wobei wir politisch korrekt natürlich keinesfalls eine ethnische Bezeichnung für diese Banden verwenden werden). Aber diesen Zusammenhang darf man politisch korrekt nicht einmal erwähnen.
  • Da begrüßen zwei grüne Abgeordnete ausdrücklich die Klage der EU-Kommission gegen Österreich (wegen der je nach Lebenshaltungskosten unterschiedlichen Familienbeihilfen). Das ist ein auffallender Präzedenzfall in einer bisher auf das Schauspiel von totalem Konsens orientierten Koalition.  Ob jetzt umgekehrt auch die ÖVP-Abgeordneten ihre Beißhemmungen verlieren werden?
  • Da müssten den Mainstream-Medien eigentlich ihre Dauerorgasmen über jedes grüne Regierungsmitglied irgendwann peinlich werden. Werden sie aber nicht. Ganz im Gegenteil, sie steigern sich zunehmend immer weiter in ihre Begeisterung über die Grünen hinein. Das hat jetzt ganz besonders ihr beglückter Daueraufschrei über das Avancement der rotgrün gefärbten Kulturbeamtin Mayer zur Staatssekretärin gezeigt. Dementsprechend wird natürlich nirgendwo Mayers Ankündigung einer "raschen, unbürokratischen" Hilfe für die Kulturszene kritisch hinterfragt. Das ist entweder eine totale Leerformel oder bedeutet, dass Frau Mayer den Rechtsstaat außer Kraft setzen will. Denn der verlangt strikt, dass das gesamte Agieren der Regierung nur auf Grund von Gesetzen erfolgen darf. Und das bedeutet nun mal bürokratisches Vorgehen. Das ist auch deshalb in Ordnung, weil es um Verteilung der von uns erarbeiteten Steuergelder geht. Oder will Frau Mayer ein neuer Jörg Haider werden, der einst freihändig jedem bedürftigen Kärntner rasch und unbürokratisch eine Banknote in die Hand gedrückt hat?
  • Da haben vom EU-Parlament bis zu den Mainstreammedien in den letzten Wochen die Hassorgien gegen Ungarn übergekocht, weil dort das Parlament und damit auch gleich die Demokratie abgeschafft worden wäre. Das war freilich von Anfang an horrender Unsinn. Denn das ungarische Parlament hat in Wahrheit voll weitergetagt und Gesetze beschlossen (so etwa die kluge Neuregelung, dass es in der Kulturszene keine Beamten zu geben hat). Das Parlament hat einzig die Kompetenz zu Corona-Maßnahmen vorübergehend an die Regierung delegiert. Das aber gleicht bis aufs Haar der Blanko-Ermächtigung an den österreichischen Gesundheitsminister, ebenfalls per schlichter Verordnung reihenweise die Grundrechte außer Kraft zu setzen. Über die plötzliche Allmacht der Anschober-Partie hat sich aber kein EU-Parlament aufgeregt. Und jetzt gibt die ungarische Regierung noch im Mai wider alle linken Prophezeiungen auch diese Corona-Kompetenzen ans Parlament zurück. Ob sich wenigstens ein einziger der aufgeregten Ungarn-Hasser in ORF oder EU-Parlament jetzt bei dem Land entschuldigen wird?
  • Da hat der EU-Gerichtshof durchgesetzt, dass Ungarn hunderte illegale Migranten aus asiatischen Ländern, die das Land nicht wieder verlassen wollen/können, aus einem Transitlager an der Grenze freilassen muss. Jede Wette, dass wir die ersten von ihnen binnen weniger Wochen in Österreich begrüßen dürfen. Danke lieber EuGH! Wir wissen eh seit Jahren, dass unsere Rechte im Gegensatz zu dem der "Flüchtlinge"  dem EU-Gerichtshof nicht so wichtig sind

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 03:06

    All das geschieht mit freundlicher Genehmigung des Hrn. Bundeskanzlers Kurz und des Hrn. Bundespräsidenten van der Bellen. Ich bin auch davon überzeugt, dass ein Herbert Kickl als Innenminister sich für eine derartige Aushöhlung des Rechtsstaates nicht hergegeben hätte. Auch die vormals blaue Gesundheitsministerin, über die sich die Medien gerne lächerlich gemacht haben, hätte wohl nicht einmal daran zu denken gewagt, was der grüne Anschober mit seiner offensichtlich faschistischen Gesinnung umgesetzt hat.
    Ja, ich schreibe faschistische Gesinnung! Die bescheinige ich dem Hrn. Anschober ungeschaut, der in einem Interview freimütig bekannt hat, dass er Sympathien dafür aufbringt, die Bürgerrechte zum Schutze des Klimas einzuschränken. Das ist totalitäres Denken - solche Leute haben in einer Regierung nichts verloren!

    Und ein Bundeskanzler, der weiterhin mit solchen Leuten zusammenarbeitet, hat in einer Regierung auch nichts verloren. Ich habe es ursprünglich für einen Fehler gehalten, dass die FPÖ den Misstrauensantrag gegen Sebastian Kurz unterstützt hat. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass die FPÖ damit goldrichtig gelegen ist. Solche Leute gehören von der Regierungsmacht ferngehalten, sie sind einfach gefährlich. Das gilt insbesondere auch für den Hrn. Kurz, dem es ja ein Herzensanliegen war, die Bevölkerung im Angst und Schrecken zu versetzen, wie interne Protokolle belegen.

    Weg mit diesem Blender, der in Wahrheit eh nur das Gegenteil von dem macht, was er der Bevölkerung verspricht!

  2. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 07:30

    Wieso sind nach wie vor Staatsanwälte im Amt, die vertrauliche Ermittlungsdaten weitergegeben haben? Wieso werden Kinderschänder im politischen wiener Umfeld nicht angeklagt? Wie kam ein internationaler Kinderschänder mit Beziehungen bis ins englische Königshaus zu einem österreichischen Pass? Warum werden Somaliern Asylbescheide ausgestellt? Wieso findet sich nicht mal in der FPÖ jemand, der die vollständige Abschaffung der ORF-Finanzierung verlangt? Welche Grundstückgeschäfte laufen in Tirol in Zusammenhang mit Benko / ÖVP und Grünen? Wieso werden Ermittlungen gegen einen möglichen Drogenhändler mit Regierungsverbindungen eingestellt?

    Und der Platz würde nicht reichen, wenn ich die Fragen fortsetzen würde.

    Die stellt niemand - weil die Politkaste bestenfalls noch Pseudo-Kämpfe abhält. Die kriminelle Schicht die sich "Politiker" schimpft tut sich gegenseitig nicht weh (ist wie beim Catchen), es soll nur die Öffentlichkeit beeindrucken. Allerdings das was man da als "Kampf" abliefert (in der Branche nennt man es Oppositions"arbeit") ist der laue Aufguss von ängstlichen Mäuschen die sich scheinbar anfiepsen. Beim Catchen würden die Leute jetzt die Flaschen werfen und zu pfeifen beginnen. Das ist derart erbärmlich und minderwertig das man sich tatsächlich für Regierung und Opposition schämen muss. "Ich tue niemandem weh, weil sonst könnte mir jemand weh tun - deshalb tue ich nur so als ob ich jemandem weh tun wollte!" - der Leitspruch unserer Oppositionsparteien (ohne Ausnahme).

    Ich will Blut sehen, Staatsanwälte mit fristloser Entlassung und Verlust sämtlicher Pensionprivilegien. Anklagen wegen Machtmissbrauchs mit langen Haftstrafen. Entlassung einer leitenden Beamtin wegen "Datenschutzvergehen" - oder ist das Abhören eines Vorgesetzten und die Veröffentlichung ein Kavaliersdelikt?

    Das Herumgedruckse und Herumeiern der Regierungsdilettanten ist unerträglich, jeden Zulieferer hätten wir augenblicklich entfernt der sich so verhalten hätte. Wer keine langfristige Strategie liefert verdient es nicht liefern zu dürfen. Aber wer bei so einer "Leistung" (was für eine?) keine Angriffspunkte findet, die Regierungs-Scheinleistung nochmal unterbietet der sollte sich nicht Opposition sondern besser die "die vereinigten Arschkriecher und Speichellecker-Parteien" nennen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorMizziKazz
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 05:38

    Habe gerade wieder einmal an Hr. Lendvai, den Oberorbanhasser, geschrieben und den Auszug hier vom Tagebuch über Ungarn angehängt, damit auch der Lendvai die neuesten News aus Ungarn hat (sind eh nicht mehr die allerneuesten, aber vielleicht weiß er es trotzdem noch nicht). Hoffe, der blogmaster verzeiht die ungefragte Weiterleitung eines Teiles seiner Nachrichten.
    Ich hab Lendvai auch geschrieben "wenn er mit der gleichen Leidenschaft, mit der er immer Orban kritisiert, das undemokratische Konstrukt EU kritiesieren würde, dann könnte der Kontinent evtl. ein Stückchen freier und gerechter werden". Allein, ich befürchte am Lendvai sind die guten Worte verloren... Man kann tatsächlich alt und trotzdem nicht weise sein...

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 06:32

    Ja, Elfenzauberin hat recht!

    Ein BK, der einen GM nicht zurückpfeifft, wenn er seine faschistoiden Ansichten in faschistoide Taten umsetzen will, für was auch immer, ist rücktrittsreif! Mitsamt der Hüterin von Recht und Gestz, der Justizministerin, welcher die Österreichische Verfassung wohl auch in weiten Teilen unbekannt ist!

    Wird Kurz aber nicht tun, da er solches ja großartig als juridische Spitzfindigkeiten, zum Hohn der Bürger, abtut!
    Ach, hätte er doch weniger Tennis gespielt, sein Jusstudium beendet und einige Jahre als Richter oder Anwalt gearbeitet, er wüßte heute sicher besser Bescheid!

    Mir kommt es so vor, als ob diese völlig überzogenen Pandemie Restriktionen ein Probelauf für Weiteres, Endgültiges sind!
    Heute politisch gezielt Angst schüren vor Corona, morgen mit Hilfe der Medien Angst schüren um das Klima und übermogen als Dauerzustand ein linksfaschistisches Regime!

    Durch Gewöhnung wird Widerstand auf die sanfte Art gebrochen!

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 08:59

    Es ist einzigartig in der Geschichte der Menschheit, daß Politiker nicht danach getrachtet haben, mit mehr oder weniger Geschick, ihrem jeweiligen Land Gutes zu tun. Es ist einzigartig in der Menschheitsgeschichte, daß Politiker binnen weniger Wochen das Land, das sie regieren, SYSTEMATISCH in den RUIN FÜHREN!

    Ja, das gab es immer wieder, daß ein "Familienoberhaupt" seine Familie ruiniert hat: durch Glücksspiel, Suff, oder Unfähigkeit in Geschäftsdingen---aber auch durch Pech. Aber ein ganzes Land BEWUSST lahmzulegen---das findet kein Beispiel in der Geschichte.

    Ich kann mir nur vorstellen, daß besagte Politiker von absolut gewissenlosen, aber ungeheuer reichen Menschen ERPRESST werden/wurden.

    Man hätte doch die Möglichkeit gehabt, anstatt wegen eines VIRUS in der Art, wie er die Menschen regelmäßig Jahr für Jahr heimsucht, erstmals Land für Land lahmzulegen, VOR einem LOCKDOWN/SHUTDOWN diesen bis ins kleinste Detail DURCHSPIELEN und NUTZEN und SCHADEN gegeneinander ABZUWÄGEN!

    Und nun stellt sich heraus, daß bei jeder anderen Grippe weitaus mehr Tote zu beklagen waren! Behaupte nun kein Politiker, ER habe das durch die "Maßnahmen" erreicht! Das wäre eine glatte Lüge, um die erbärmliche eigene Haut zu retten!

    Wir wurden BELOGEN, was das Zeug hält; das Land ist auf Jahre ruiniert, aber die verantwortlichen Politiker halten sich am Ruder, statt hinweggefegt zu werden!

    "Corona Aktuell: Wo sind die Toten? Wo sind bloß die ganzen Toten?" (Dr. BONELLI)

    https://www.youtube.com/watch?v=_f8W_c58VNg

  6. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 06:01

    Ja, so stellt man sich einen Leitartikel der Presse vor.
    Lang, lang ist's her ...

  7. Ausgezeichneter Kommentatorharo
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    27. Mai 2020 09:08

    Es wird noch viel ärger kommen.
    Der linke Marsch durch die Institutionen wird dank grüner Regierungsbeteiligung ungeahnte Ausmaße annehmen. Ganz im Sinne dieser Schreckensherrschaft EU.
    Jetzt wird das Justizressort für eine totalitäre grüne Umfärbung genutzt werden. Als ob Staatsanwaltschaften, Verfassungsgerichtshof nicht schon zur Genüge links-ideologische Prägung gezeigt hätten. Das Wörtchen "Umfärbung" wird im ORF nicht gesagt werden. Eine grüne, einst Pilz-nahe, unerfahren junge Spitze mit für Linke so wichtigem Migrationshintergrund, ebenso wichtigen weiblichen Geschlechts und zartem Stimmchen darf ankündigen wo die Prioritäten einer linken Justiz liegen und der ORF ist begeistert.
    Da frage ich mich immer öfter, wie dieser BK ein "rechtes Programm" ankündigen konnte aber ein stramm linkes den Weg bereitet und seine Wahlschafe das nicht durchschauen.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorunbedeutend
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Mai 2020 07:06

    Eine Justizministerin, deren Partei das Töten ungeborener Kinder als Menschenrecht betrachtet, kann auch die Menschenrechte der Geborenen nicht als Wert sehen.


alle Kommentare

  1. Hans M. (kein Partner)
    29. Mai 2020 18:23

    Während österreichweit alle Corona-Beschränkungen gerade gelockert werden, besteht im Altstoffsammelzentrum Asten / St. Florian seit heute (!) auch im freien Gelände eine Maskenpflicht, wenn man nur vom Auto zum Geländer geht und dort Gegenstände in die tieferliegenden Muldenbehälter wirft! Da hab ich mir doch gleich ein Beispiel an unseren beiden Bundesputschisten genommen und mich ignorant verhalten!

  2. Crusader (kein Partner)
    29. Mai 2020 13:58

    Noch eine DUMMHEITSBLÜTE:
    Aktuelles Auto touring des ÖAMTC Interview mit Ministerin Fr. Gewessler (Printausgabe Seite 10+11, ab 3.6. auf der öamtc Homepage verfügbar)

    Kernaussage:
    - "CO2 Steuer kommt 2022"
    (war klar das das kommt seit Grüne in Regierung sind)

    - aus dem Interview: "Wir haben in dieser Corona-Krise gesehen, was Krise heißt..........wenn die Klimakrise einmal da ist, dann wird dieser Krisenzustand zum Dauerzustand...."
    Faschistischer Wunschtraum der Grüngesellschaftszerstörer*Innen, die Wahrheit ist - die EINZIGE Krise in diesem Land ist der Inteligenzzustand der PolitekerInnen.......

    • andreas.sarkis (kein Partner)
      29. Mai 2020 14:49

      Auch da wieder:

      Warum faschistisch?
      Die Ideologie ist Marxismus, die Umsetzung Nationalsozialismus.
      Der Faschismus hat damit nur wenig zu tun.

  3. Hochwürden (kein Partner)
    29. Mai 2020 12:51

    W O C H E N B L I C K:

    Wirbel im Netz: Grüne wollen Mathe als Pflichtfach abschaffen!

    Spannende Forderung der „Grünen Jugend“ auf Facebook: Dort fordern sie eine Abschaffung der für sie „unnötigen Pflichtfächer“ wie Mathematik.

    • Zraxl (kein Partner)
      29. Mai 2020 18:15

      Das ist ein bisserl ein Rückzug. In Deutschland haben die Grünen auch schon mal die Abschaffung der Schulpflicht gefordert.

    • mayerhansi (kein Partner)
      30. Mai 2020 05:55

      "Grüne Jugend" bzw. "Grün-Alternative Jugend - GAJ" waren doch die Erfinder der "Scheiße im Hirn"!!
      Für DIE ist eine solche Forderung eigentlich logisch und völlig normal und es wäre widersinnig, würde man von denen etwas Gescheites erwarten.

  4. Der Realist (kein Partner)
    29. Mai 2020 10:28

    Wir werden uns noch wundern, was alles möglich ist, das habe ich an dieser Stelle irgendwann nach der Regierungsbildung mit den Grünen geschrieben. Gründe dafür liefern sie uns täglich, aber interessanterweise wundern sich nur wenige, schon gar nicht die "politisch Korrekten" und die "Qualitätsmedien" die ja sonst bei den Blauen ständig aufgeheult haben. Jetzt stört kaum jemand, dass das Recht der Politik zu folgen hat, was war das für Aufschrei als Kickls dies gesagt hat. Und die Türkisen haben auch kein Rückgrat, da wird von den Grünen alles was nur irgendwie blau schimmert demontiert, ohne den geringsten Widerstand der ÖVP, dabei hat Wastl die Koalition mit der FPÖ stets gelobt.

  5. unbedeutend (kein Partner)
    29. Mai 2020 07:06

    Eine Justizministerin, deren Partei das Töten ungeborener Kinder als Menschenrecht betrachtet, kann auch die Menschenrechte der Geborenen nicht als Wert sehen.

  6. McErdal (kein Partner)
    29. Mai 2020 06:42

    *******Denkwerk 20 118********
    youtube.com/watch?v=NQuzOh-0GrU

    Hans-Joachim Müller

    Wohin wollen wir - was zum Nachdenken .........

  7. machmuss verschiebnix
  8. machmuss verschiebnix
    27. Mai 2020 21:36

    OT:

    Bin da grade über ein sehenswertes Video gestolpert, "SpaceX launch"
    Heutzutage wird gar kein Aufsehen mehr gemacht, wenn die Crew der internationalen Raumstation ausgetauscht wird. Technisch ist es aber ein veritabler Quantensprung zu den Raketenstarts eines Wernher von Braun.

    Die damaligen Saturn-Triebwerke werden längst nicht mehr verwendet - wegen der vielen, kathastrophalen Fehlstarts, weil immer wieder die Sauerstoff-Zufuhr Probleme machte (einfrieren).

    Schon zur Zeit des kalten Krieges kauften die Amis russische Triebwerke, um wenigstens ihre Satelliten starten zu können, nach dem Zerfall des Soviet-Imperiums einigte man sich darauf, solche Satelliten gleich von Baikonur starten zu lassen ( https://www.nbcnews.com/mach/space/why-does-u-s-use-russian-rockets-launch-its-satellites-n588526 )

    Heutzutage benutzt man für die SpaceX Starts immer noch das RD-180 Triebwerk, welches vom Prinzip her immer noch auf der Entwicklung des Pioniers Viktor Korolev basieren - nur eben aufgemotzt mit modernster Steuerungs-Elektronik . Alle Düsen so eines Triebwerkes (Saturn hatte nur eine Düse) werden automatisch justiert , können beliebig oft gestoppt und gestartet werden, in beliebigen Intervallen UND UNABHÄNGIG von einander (!)

    Das Träger-Modul, welches die Raktete von der Start-Rampe hebt und noch innerhalb der oberen Atmosphäre ausbrennt wird zwar nach wie vor abgeworfen, aber es fällt nich mehr ins Meer, sondern landet Computergesteuert und ganz automom wieder auf einem Fadenkreuz - punktgenau - aber auf einem anderen "Weltraum-Bahnhof" .

    Währenddessen bringt die zweite Stufe die Astronauten genauso autonom bis zur Raumstation und dockt sogar vollautomatisch an - die Mannschaft schaut nur auf Kameras zu und sieht, wie sich das Modul (auf dem sie "reiten") zurecht-dreht - mit vielen kurzen Pulsen aus kleinen Rakten-Düsen rund herum.

    Früher war sowas in Science-Fiktion Filmen zu sehen - das hier ist aber Realität . Großartig :

    https://www.youtube.com/watch?v=ZSA1B9GZ3TU

    Fröstelt, wenn man bedenkt, daß Viktor Korolev nur ganz knapp einer Hinrichtung entging, weil die Apparatschiks ungeduldig wurden und von ihm verlangten, er solle sein Konzept aufgeben und mit einer Düse weiterentwickeln... Er bekam noch eine Chance, und bei der gelang ihm ein pikfeiner Bilderbuch-Start ! Man hörte danach auch nie mehr etwas von Fehlstarts aufgrund von Triebwerk-Problemen.

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 21:43

      Wer genug geduld hat, kann auch noch sehen, wie die rückkehrende Crew von der Raumstation weg fliegt und kurz später mit der Lande-Kapsel am Fallschirm baumelt .

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 21:44

      hätte ich Geduld, würde ich meine Tippfehler vorher ausbessern :(

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 22:50

      Noch eine Korrektur:
      der Pionier hieß nicht Viktor sondern Sergei, Sergei Pavlovich Korolev
      https://en.wikipedia.org/wiki/Sergei_Korolev

  9. CIA
    27. Mai 2020 19:38

    Diese Corona-Maßnahmen sind mehr als überfällig, vor allem der lästige Mundschutz. Unsere "Obersten" halten sich nicht an die Diktatur und das bleibt sichtlich ohne Konsequenzen! BP VdB hat sich verplaudert und laut Kurz kann das schon mal passieren. Nur Otto Normale darf zahlen, gnadenlos. Außerdem, irgendwo gab es ein Interview/ Auftreten von Herrn Kurz und ich war entsetzt wie primitiv seine Antworten waren. Die üblich gepflegte Sprache verwendet er für das " gemeine Volk" nicht. Somit wird offensichtlich welch ein Bluffer er ist und was er vom Volk hält.

  10. haro
    27. Mai 2020 18:25

    Corona-Virus macht es möglich:
    Von der Leyen hat den Vorschlag von Merkel und Macron 500 Milliarden Euro an die maroden EU-Südländer zu verschenken gleich einmal auf 750 Milliarden erhöht. Die Milliarden oder Billionen die bereits bisher in diesen Ländern versickert sind werden gar nicht mehr genannt.

    Diese EU hat den Überblick über Finanzen gänzlich verloren und auch jeglichen Hausverstand.
    GB HAT GUT GEHANDELT. RAUS AUS DIESER EU SO SCHNELL WIE MÖGLICH SONST DÜRFEN WIR EINES TAGES DIE SÜDLÄNDER UM ALMOSEN BITTEN VON JENEM GELD DAS WIR IHNEN SCHENKEN MUSSTEN!

    • Bürgermeister
      27. Mai 2020 19:03

      Von der aktuellen politischen Kaste können Sie nicht erwarten, dass sie gesellschaftliche Abläufe verbessert, sich strukturell auf künftige Herausforderungen vorbereitet oder für die aktuelle Jugend die Hypotheken verringert.

      Das ist eine zutiefst fraulich versiffte Kaste und auch Frauen haben negative Eigenschaften (nicht alle). Stellen Sie sich ein paar Nymphen beim Shopping mit fremder Kreditkarte vor - die Männer (meist älter und weiß, die anderen können sich das gar nicht leisten) sind nur Mitläufer.

      Aber so läuft es aktuell. Politik bedeutet heute in erster Linie "Geld ausgeben". Das ist der zentrale Inhalt der westlichen Politik.

    • pressburger
      27. Mai 2020 20:10

      Uschi ist bekannt, der einzige Unterschied ist, wie schnell die Druckmaschinen laufen. Uschi, Angela, Sebastian, haben den Begriff Inflation oder sogar Staglfation noch nie in ihren Leben gehört. Wie auch ?

    • Rau
      28. Mai 2020 06:53

      Stagflation ist ja auch schon ein Kunstbegriff, der eine gewisse Absurdität in sich trägt.

    • pressburger
      28. Mai 2020 07:27

      @Rau
      Was ist an dieser EU nicht absurd ?

  11. Brigitte Imb
    27. Mai 2020 16:31

    D erhöht die Rundfunkgebühren, denn gerade in der Krise, also während der Plandemie, ist die unabhängige Berichterstattung - der gekauften Medien- wichtig.

    https://www.epochtimes.de/wirtschaft/unternehmen/erhoehung-der-rundfunkgebuehr-in-der-corona-krise-kritik-an-sehr-hohen-gehaeltern-bei-ard-zdf-und-deutschlandradio-a3250078.html

    • Undine
      27. Mai 2020 17:37

      Die unabhängige Berichterstattung!!! Da lachen ja die Hühner!

    • pressburger
      27. Mai 2020 20:11

      Auch die Propagandisten wollen leben. Alles wird teurer, nach dem Virus. Reine Vorsichtsmassnahmen.

  12. Ingrid Bittner
    27. Mai 2020 15:35

    Dummheitsblüten tun sich derzeit so viele auf, dass man gar nicht weiss, wo man mit dem Ergänzen anfangen soll.
    Ich hab mir jetzt masochistischer Weise eine Weile die Übertragung aus dem Parlament gegeben. Hätt ich es nur gelassen!
    Da stellt sich die Wirtschaftsministerin hin und erklärt, mit den Millionen oder Milliarden, das hab ich mir nicht gemerkt, für die Gemeinden, wird die örtliche Konjunktur angekurbelt.
    Beispiel: wenn eine Schule gebaut wird, dann verdient der Tischler im Ort. Ja, wenn er irgendwo einen vergessenen Türstaffel einbauen darf. Aber am Bau verdient n ur der, der bei der Ausschreibung als Bestbieter hervorgeht und da europaweit ausgeschrieben werden muss, ist absolut nicht gesagt, dass es die örtliche Baufirma ist, die den Zuschlag bekommt. Aber es hört sich gut an, wenn eine Ministerin sowas erzählt.

    • Notimetodie
      27. Mai 2020 16:59

      Warum tun Sie sich das an? Bevor ich mir das "Dumme Haus" ansehe, schau ich lieber Farbe beim Trocknen zu.

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 19:04

      @Notimetodie: Ab und zu muss ich mir das anschauen, denn ich will wissen, was jene Leute, die mit meiner Stimme ins Hohe Haus gekommen sind, so von sich geben. Und ausserdem gibt es ab und zu auch Sternstunden. Z. B. wenn die Frau Belakowitsch den Herrn Bundeskanzler wegen seiner Handysucht "zusammenputzt"- oft mach ich das ja nicht, aber hin und wieder schadet es nichts, wenn man direkt hört, was die Herr- und
      Frauschaften dort von sich geben. Wie wüsste ich sonst, was die Frau Wirtschaftsministerin nicht weiss?

    • Ingrid Bittner
      29. Mai 2020 18:21

      @Hubsi Kammer: selbstverständlich hab ich gewählt, eine von den fünf im Parlament vertretenen Parteien. Und die Parlamentarier möchte ich zumindest gelegentlich hören oder sehen, schliesslich haben sie es auch mir zu verdanken, dass sie im hohen Haus gelandet sind.
      Sie werden doch nicht zu den Nichwählern gehören, wenn sie mich wegen der weiblichen Logik belehren, wobei ich ihren Feststellungen bedauerlicherweise nicht folgen kann.
      Ich erwarte mir natürlich von den Mandataren, dass sie ihr Mandat ausüben, dass nicht alle besonders gut darin sind, ist ja auch wieder logisch, es gibt ja auch viel "Füllmaterial".
      Die Frau Wirtschaftsministerin ist nicht mit meiner Stimme im Parlament, und wenn

    • Ingrid Bittner
      29. Mai 2020 18:23

      und wenn sie es wäre, würde ich so eine Aussage auch kritisieren. Denn das was die gelegentlich verzapft, hält keiner Überprüfung stand. Ich würde auch einen Kommunisten loben, wenn er denn was Gutes zuwege brächte, und ich erlaube mir natürlich den gottähnlichen Kanzler Kurz zu kritisieren. Z. B. ob seiner Personalauswahl, da greift er zuweilen weit daneben.

  13. Politicus1
    27. Mai 2020 14:31

    Der größte Unsinn für mich ist die Schutzmantelmadonna St. Datenschutz.
    Niemand darf wissen, wer in der Nachbarschaft infiziert ist, und wer besser nicht auf der Straße oder im Geschäft sein sollte ...

    • Rau
      27. Mai 2020 17:40

      Wenn jemand herumhustet sieht man es doch ohnehin bzw der betreffende bleibt zu Hause, wenn er krank ist. Wollen Sie wirklich eine Datenwolke, die Ihnen mögliche Infizierte anzeigt? Mich interessiert das nicht!

  14. Notimetodie
    27. Mai 2020 14:23

    Gefunden auf faz.net:
    "Rund 20 Prozent der Wahlberechtigten in Deutschland denken, dass Politik und Medien die Gefahr durch Corona übertreiben. Das ergab eine Umfrage von infratest-dimap. "

    Wow, so viele Verschwörungstheoretiker in Germanien? Was sagt die linke Reichshälfte jetzt dazu?

    Natürlich darf aber auch Folgendes nicht fehlen:
    „Die Umfrageergebnisse zeigen, dass es insgesamt ein relativ hohes Vertrauen der meisten Menschen gerade in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk und seine Informationsangebote und auch in Zeitungen gibt“, sagte der Mainzer Journalismus-Professor Tanjev Schultz dem NDR. Allerdings gebe es eine klare Kluft zwischen den Anhängern der AfD und dem Rest der Bevölkerung."

    Relativ hohes Vertrauen? Was heißt das? Relativ?

    AfD-Anhänger haben sich deutlich öfters auch in anderen Quellen informiert (haben also zumindest andere Meinungen gelesen oder gehört), während andere nur dem Staatsfunk gefolgt sind. Und trotzdem werden erstere häufiger als Verschwörungstheoretiker hingestellt.

    • pressburger
      27. Mai 2020 15:44

      80% der befragten haben auch nie etwas anderes als MerkelTV - ARDZDF angeschaut. Andere Informationsquellen, werden vom deutschen, aber auch österreichischen Publikum, ignoriert.

  15. CIA
    27. Mai 2020 13:33

    Es sind nicht nur dumme Coronablüten vorhanden, sondern im folgenden Link ist das bereits mehr als bedenklich!
    Alles Schall und Rauch: Apple und Google installieren Covid-19-Tracing automatisch auf dein Smartphone
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/05/apple-und-google-installieren-covid-19.html?m=1

  16. Undine
    27. Mai 2020 13:30

    Da hat uns unsere Türkis-Grüne Regierung "dank" CORONA, dem "KILLERVIRUS", ZUGRUNDE REGIERT---wir sind gewissermaßen beim Existenzminimum angelangt!---da macht sich diese Regierung nicht etwa Gedanken, zu retten, was noch zu retten ist! Nein, im Gegenteil, wir werden demnächst aus SOLIDARITÄT Milliarden VERSCHENKEN, die wir gar nicht haben!

    Sooo vertrottelt waren die Politiker früherer Zeiten bestimmt nicht!

    Warum fällt mir da bloß die alte Äsop-Fabel ein?

    "Die GRILLE und die AMEISE" von Jean de la FONTAINE nacherzählt

    In einem Feld saß eine Grille und zirpte und sang den lieben langen Tag lang. Es war Sommer. Überall blühte, sprießte, summte und brummte es. Es gab reichlich Nahrung für alle. Nicht nur die Grille selbst, sondern auch vorüberziehende Wanderer erfreuten sich an ihrem Gesang und sagten: Nicht nur die grünen Wälder und goldgelben Felder, nein, auch das Zirpen der Grille lässt uns die Sommerzeit erleben und genießen."
    Nicht weit entfernt von der Grille lief eine Ameise emsig hin und her und trug Futter zusammen.

    „Warum mühst Du dich so?" fragte die Grille. Es ist doch Sommer und die Natur hat uns den Tisch reichlich gedeckt. Um uns herum liegen, sprießen, kreuchen und fleuchen mehr leckere Speisen als wir essen können". Die Ameise hörte es sich an, ließ sich aber nicht von ihrem Tun abhalten.

    Der Sommer ging vorbei. Es kam der Herbst und schließlich der Winter. Die Felder waren abgeerntet, von den Bäumen waren die welken Blätter gefallen, die meisten Insekten hatten sich im Erdboden verkrochen. Es hatte viel geregnet und nun begann es auch zu schneien und zu frieren.

    Ein großes Hungergefühl überkam die Grille. Sie hatte längst aufgehört zu singen und lief umher, um nach Futter zu suchen. Doch vergeblich. Alles Essbare war verdorrt, vermodert, erfroren oder in der Erde verschwunden. Als die Ameise vorbeigelaufen kam, fragte die Grille: "Hast Du auch einen solchen Hunger wie ich"?

    „O, ja", antwortete die Ameise. „Deswegen bin ich auf dem Weg zu meinem Nest, in das ich und meine Kolleginnen den Sommer über Futter zusammen getragen haben.
    Wir werden auch den Winter über genug zu essen haben. Du aber hast die ganze Zeit gezirpt und gesungen. Jetzt bleibt Dir nur noch zu tanzen"."

    ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    PS: Assoziationen mit EU-Mitbürgern sind erlaubt, denke ich! Sagen Sie selbst: Hat die AMEISE nicht recht? Würde die Ameise nämlich ihre mühsam gesammelten Vorräte mit der leichtsinnigen Grille teilen, würden sie vermutlich beide zugrunde gehen!

  17. Dr. Faust
    27. Mai 2020 12:35

    Wie gehen wir als Christen mit dem Corona-Wahnsinn um

    https://youtu.be/AAD_yv_BHv0

    • pressburger
      27. Mai 2020 15:48

      Eine fantastische Ansprache. Hut ab !

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 18:26

      [daumen-hoch]
      diese Regierung hat österreichische Familien entmenscht

  18. Neppomuck
    27. Mai 2020 12:12

    Limerick statt Tyrannen-Glück.

    Es sträubt sich das Haar, so man hat,
    bald macht „Shorty“ ganz Österreich platt.
    Von Rot weidwund geschossen,
    wird der Rest jetzt geschlossen;
    ich hab diese Blödheiten satt.

    Und jetzt wird halt doppelt gemoppelt,
    auf dass sich der Schaden verdoppelt.
    Wem das Ganze nun nützt,
    fragt sich der, wo gewitzt:
    Das wird an die „Gesinnung“ gekoppelt.

    Will keiner vom Virus mehr reden,
    dann kommt Fräulein Greta aus Schweden
    wieder auf das Tapet,
    wohin man auch seh‘,
    der Hysterie will sich keiner entblöden.

    Nur damit bekommt man die Massen,
    man glaubt es kaum, gründlich zu fassen.
    Denn Freiheit ist schädlich,
    Charakter unredlich;
    was man tut, muss den Mächtigen passen.

  19. glockenblumen
    27. Mai 2020 12:05

    @ elfenzauberin

    Nachtrag:

    "Weg mit diesem Blender, der in Wahrheit eh nur das Gegenteil von dem macht, was er der Bevölkerung verspricht!"

    ja! Schnappt Shorty!! ;-)

  20. pressburger
    27. Mai 2020 11:33

    Man sollte sich im Blog zu Begriffen durchringen, die auch der Realität entsprechen.
    Handelt es sich um eine Pandemie, oder um eine, von den Herrschenden, mit Horrorfarben, versehene Grippewelle.
    Handelt es sich um Dummheiten, oder ist es ein System der Unterdrückung ?
    Nichts spricht nach Wochen der Versklavung dafür, dass die Verbote, die Drohungen, die Schreckensherrschaft, zu rechtfertigen sind. Die Zahlen ergeben ein ganz anderes Bild. Die Übersterblichkeit bei Null, die Infektionen nicht mehr, nicht gravierender, wie bei einer saisonalen Grippewelle. Der Vergleich mit anderen Staaten, die mit weniger Restriktionen gegen ihre Bürger vorgegangen sind, z.B. Japan, zeigt noch deutlicher, dass der absichtlich herbeigeführte Ruin der Wirtschaft, ausschliesslich ein Selbstzweck, keine Notwendigkeit war.
    Das was die Mitglieder des Kabinetts Kurz, vom Chef abwärts, in den Zeiten der Krise produziert, von sich an Sprüchen gegeben haben, waren eigentlich keine Dummheiten.
    Phänomenologisch sicher, aber es handelte es sich um ein System von Aussagen, mit einem Ziel. Die Menschen zu verunsichern, sie Panik zu versetzen, Angst machen, gegeneinander aufhetzen, um sie leichter zu lenken und zu beherrschen.
    Trotz der Einfalt, mit der diese Kampagne, gegen die eigenen Bürger durchgeführt wurde, waren die Machthaber durchgehend "erfolgreich". Kein widerstand, Zustimmung, nur kötterhafte Unterwerfung.
    Bestätigung für die Autokraten. Eine Krise beschleunigt den Weg zu den angepeilten Zielen. Absolute, alles kontrollierende Staatsmacht, Diktatur.
    Ein Umkehr ? Mit dieser Regierung, mit den Rädelsführern in der EU ?

    • Kyrios Doulos
      27. Mai 2020 15:17

      Heute verstehe ich tatsächlich viel viel leichter, warum es Hitler so leicht hatte, in Österreich die Macht zu übernehmen. Die Mehrheit der Österreicher liebt Führer, Lügner, Blender. Kurz ist ein blendender Blender. Österreicher sind Geblendete. Blind für alles, was sich vor ihren Augen abspielt.

    • Charlesmagne
      27. Mai 2020 22:30

      @ Kyrios Doulos
      Meine Rede, nicht erst jetzt, seit Jahrzehnten, dennoch
      *******************
      *******************
      *******************

    • pressburger
      27. Mai 2020 23:44

      @Kyrios Doulos
      Bei der nächsten "Epidemie", werden sie es leichter haben. Die Herrschenden. Routine, versteht sich.

  21. Maltese Corto
    27. Mai 2020 11:12

    Die Wahrheit, nichts als die Wahrheit:

    https://www.youtube.com/watch?v=4FCwlRbXCbM

    Wenn das der burgenländische HTL Ingenieur mit Gentleman Stecktuch sieht, oder sein wadelbeissender Ex-Innenminister, werden die Mannerschnitten glatt dem Soros angedichtet.

    • Gerald
      27. Mai 2020 11:35

      Ach, der Hader. Den Fehler einmal einen seiner Kabarettauftritte besucht zu haben, habe ich einmal gemacht. Es war das langweiligste und gesichtslähmendste Kabarett, das ich jemals besuchte. Maximal 2 zumindest halblustige Pointen und dabei versuchte er damals noch nicht einmal krampfhaft politisch korrekt zu sein.
      Naja, vielleicht ist er derzeit auch auf den Härtefallfonds angewiesen...

    • Templer
      27. Mai 2020 11:44

      @Gerald
      Ein alimentierter Staatskpnstler halt.
      Die Erwartungshaltung ist dementsprechend nach unten zu nivellieren

    • Dr. Faust
      27. Mai 2020 11:48

      Vielleicht hat er vom VdWuff ein Künstlerstipendium bekommen.

    • Rau
      27. Mai 2020 17:43

      Das ist aber jetzt der absolute Tiefpunkt in Ihren postings. Ich flehe Sie an, @Maltese, kommen Sie wieder zu sich!

    • La Rochefoucauld
      27. Mai 2020 20:03

      @Maltese Corto

      Die Psoter hier schätzen es nicht, wenn man ihnen den Spiegel vor Augen hält.

    • pressburger
      27. Mai 2020 20:15

      @Rau
      Wieder ? Der ? Der Untertan ?

    • Rau
      27. Mai 2020 20:50

      Der Hader ein Spiegel, ja, höchstens im Sinne eines Fachbegriffes der Weidmannschaft

    • Mentor (kein Partner)
      29. Mai 2020 07:14

      GedOnken macht er sich und FrOgen stellt er sich.

  22. Dr. Faust
    27. Mai 2020 10:55

    OT - Martin Sellners fordert zum Tätigwerden gegen den systematischen, linksextremen Terror auf

    https://youtu.be/MdJ_f7ndRVw

  23. Franz77
    27. Mai 2020 10:14

    Fundstück, langjährige Botschafterin ...
    Überraschung!! Wer hätte das gedacht. Chinas First Lady spielt eine wichtige Rolle bei der WHO
    Peng Liyuan (57), langjährige Botschafterin der WHO, wird auf der offiziellen Webseite als „berühmte chinesische Sängerin und Schauspielerin“ vorgestellt.
    Was die WHO aber NICHT verrät: Liyuan ist seit 33 Jahren mit Xi Jinping verheiratet, dem mächtigen Präsidenten Chinas und Chef der Kommunistischen Partei!

    • Dr. Faust
      27. Mai 2020 11:00

      Trump meint ja, die WHO wäre von China unterwandert.

    • pressburger
      27. Mai 2020 11:34

      Peng Liyuan singt im Rang eines Generalmajors.

    • pressburger
      27. Mai 2020 11:35

      @Dr.Faust
      Wahnvorstellungen !!!

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 14:22

      Tja, die WHO von China unterwandert und China vom Zionismus - schon wieder so eine Verschwörungs-Theorie, die von Tag zu Tag wahrer wird :(

    • pressburger
      27. Mai 2020 15:50

      @Dr.Faust
      Ironie aus ! Trump hat recht.

  24. Hegelianer
    27. Mai 2020 10:05

    Weitgehende Zustimmung, aber:

    1) Datenschutz: Was geht es den jeweiligen Bürgermeister an, wer konkret in einem Ort positiv an Corona getestet wurde? Gerade in kleinen Gemeinden verbreitet sich so etwas wie ein Lauffeuer und kann für Stigmatisierung sorgen.

    2) Kindergärten: Natürlich ist es unzumutbar, neben Betreuung und Aufsicht ständig irgendwelche Dinge desinfizieren zu sollen. Die Ansteckung verläuft ohnehin nicht über Oberflächen, sondern über Tröpfchen und Aerosole. Fakt ist aber, dass es - zumindest in Wien - jetzt tatsächlich einige Neuinfektionen in / über Kindergärten gibt. Business as usual ist in den Kindergärten vielleicht doch (noch) nicht sinnvoll!

    • dssm
      27. Mai 2020 13:22

      @Hegelianer
      Zu 1)
      Gerade dieses "Wissen Wer" war der Erfolg von Taiwan, Island ...
      Was spricht dagegen? Die Erkrankung geht vorbei, danach ist alles beim Alten.
      Abgesehen davon, man muss dem Nachbarn ja Essen und Medikamente bringen, spätestens da weiß ja jeder was Sache ist.

  25. Ingrid Bittner
    27. Mai 2020 09:38

    Da ist mir noch eine Dummheitsblüte aufgefallen:

    https://www.unzensuriert.at/content/102386-rote-stadt-klagenfurt-foerdert-luxus-shopper-beduerftige-gehen-leer-aus/

    Man stelle sich vor, da geht das rote Klagenfurt mit der cash back Aktion hausieren und erklärt, helfen zu wollen. Diese Aktion gilt aber nur für Luxusgüter, nicht aber für Lebensmittel. Ich war immer der Meinung, bei der Hilfe muss man ganz unten ansetzen, also bei denen, die auch die Lebensmittel brauchen. Dass Leute, die sich Luxusartikel kaufen können, eine Coronahilfe brauchen, ist für mich eigentlich nicht nachvollziehbar.

    • Rau
      27. Mai 2020 09:49

      Aber Haider besass doch glatt die Dummheit den Leuten einen 100er in die Hand zu drücken

    • Gerald
      27. Mai 2020 11:08

      @Rau

      Den 100er gab es meiner Erinnerung nach damals nur für Kärntner Pensionisten. Der war also sogar noch so halbwegs sozial treffsicher. Wobei allerdings die Ausgabe nach Gutsherrenart sehr fragwürdig war. Man musste quasi nach Klagenfurt pilgern und bekam ihn dann persönlich von Haider überreicht.

    • Dr. Faust
      27. Mai 2020 11:10

      "...Jeder Bürger darf pro Tag eine Rechnung einreichen und erhält 20 Prozent des Einkaufswerts bis zu einer Höhe von 200 Euro zurück – also bis zu 40 Euro pro Tag.

      Lebensmittelrechnungen werden nicht anerkannt ..."

      Die Aktion soll offenbar den Konsum ankurbeln, nicht aber den Basiskonsum, der ohnehin getãtigt wird, finanzieren.

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 11:31

      @Rau: "Aber Haider besass doch glatt die Dummheit, den Leuten einen 100er in die Hand zu drücken." Das mit dem 100er stimmt, aber Dummheit war es keine. Man überlege sich, wie sehr sich die Pensionisten und Pensionistinnen gefreut haben, dass sie auch einmal dem Herrn Landeshauptmann die Handdrücken konnten. Wann hätten sie das sonst können? Und dass es Sinn gemacht hat, den Pensionisten und Pensionistinnen persönlich den 100er in die Hand zu drücken, hat sich ja bei den Wahlergebnissen gezeigt. Ohne Fleiss kein Preis - man muss sich schon darum bemühen, und wenn's mit einem Pensionistenhunderter ist, um die Leute dazu zu bringen, an der richtigen Stelle das Kreuzerl zu machen.

    • Gerald
      27. Mai 2020 11:41

      @Ingrid Bittner
      Eindruck hat es auf die Pensionisten ganz sicher gemacht. Ich brachte damals dadurch sogar versehentlich die SPÖ-Stammwählende Schwiegeroma dazu einmal den Haider (von dem ich selbst recht wenig hielt) zu wählen. Die schwärmte mir nämlich noch Jahre nach der Aktion vor: "Mir hat nie ein Politiker was gegeben, außer der Haider!" und ich hab damals eher zynisch geantwortet: "Dann musst ihn halt wählen, vielleicht drückt er dir dann wieder einen Hunderter in die Hand."
      Ich hätte nie damit gerechnet, dass sie das tun würde, schließlich hatte sie nie was anderes als SPÖ gewählt. Aber nach Haiders Tod sagte sie ganz schockiert: "Da wählst einmal einen Anderen und dann stirbt der."

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 18:58

      @Gerald: danke für die nette, persönliche Omageschichte. Solche Geschichten sind für mich dann immer sehr beruhigend, dass ich mit meinen Ansichten doch nicht falsch liege.
      Schade, dass sie von Haider so wenig gehalten haben. Er war ein kluger Kopf und das, was er besonders gut konnte, war auf die Menschen einzugehen. Solche Geschichten wie die mit ihrer Oma waren nicht so selten. Denn er hatte die Gabe, jedem Menschen das GEfühl zu geben, dass jetzt und im Augenblick nur er wichtig ist. Er hat aber auch gehalten, was er bei solchen GEsprächen versprochen hat, das konnte ich mehrmals feststellen, denn ich hab ab und zu zu wem gesagt, da kann nur mehr der Haider helfen (natürlich Kärntnern).

  26. glockenblumen
    27. Mai 2020 09:23

    Mit Verlaub sehr veehrter Blogmaster, aber die seltsamen Blüten sprossen schon sehr üppig VOR "Corona" in den vergifteten Gärten der Parteien.
    Jetzt teilt man sie vermehrt aus. Der Blütenduft mutiert jedenfalls schnell zu unerträglichem Gestank :-(

  27. Ingrid Bittner
    27. Mai 2020 09:14

    Eigentlich wäre es am besten, wenn man in Zeiten wie diesen, das eigene Hirn vollkommen ausschaltet. Denn wenn etwas, das so logisch ist, wie der Rückgang der Einbruchdiebstähle, als großartig verkauft wird, dann fragt man sich schon, haben die alle miteinander den Hausverstand abgegeben. Wenn Banden nicht einreisen und Wohnungen voll besetzt sind, wie könnten da die Einbruchsdiebstähle in der gewohnten Zahl stattfinden?

    • haro
      27. Mai 2020 09:28

      "wenn Banden nicht einreisen können"
      und daher weniger Einbrüche stattfinden.
      Grenzschließungen und Grenzkontrollen oder gar das Aufzeigen von Ausländerkriminalität passen nicht ins ideologische Bild und dürfen daher nicht einmal gedacht werden!

    • Neppomuck
      27. Mai 2020 10:23

      Gary Cooper (1901 - 1961) hat diese Situation gekonnt persifliert:

      „Man darf die Motorisierung nicht nur negativ sehen. Sie hat auch positive Seiten. Denken sie etwa an den Rückgang der Pferdediebstähle.“

  28. Gerald
    27. Mai 2020 09:09

    Irgendwie hat bei den Linken eine seltsame Verdrehung der Wichtigkeit von Grundrechten stattgefunden.
    -Das Recht auf freie Meinungsäußerung wurde ohnehin schon ausgehöhlt bis zum Gehtnichtmehr. Praktisch jede migrations- und islamkritische Äußerung kann mittlerweile eine Verhetzungsanzeige nach sich ziehen. Wer sich darüber empört, kann eh nur ein Rechtsrechter sein dessen Meinung nichts wert ist.
    -Die Aussetzung des Rechts auf Bewegungsfreiheit wurde uns wochenlang durch Regierungslügen vorgegaukelt, obwohl so etwas abseits der Quarantänegebiete nie existiert hatte. Der Empörungsaufschrei war dennoch sehr verhalten.
    -Das Recht auf Privatsphäre wollte der faschistoide Gesundheitsminister dann überhaupt gleich per Erlass ohne gesetzliche Basis einschränken. Ein Vorgehen, dass eigentlich einen sofortigen Hinauswurf gerechtfertigt hätte. Doch der angeblich so dauerbesorgte Bundespräsident schwieg, die Justizministerin war all die Wochen unauffindbar, der Kanzler tat es als "juristische Spitzfindigkeiten ab und auch die mediale Kritik war endenwollend. Hätte das ein FPÖ-Minister gemacht, hätte der BP auch ohne Ibiza-Video auf ein sofortiges Ende der Regierung gedrängt.

    -Aber das Recht auf Datenschutz ist dafür für Linke zum neuen Goldenen Kalb geworden. Nicht, dass Datenschutz unwichtig wäre. Die Wichtigkeit steht jedoch stark hinter der obiger Grundrechte zurück. Wobei dieser Datenschutz da höchst selektiv gehandhabt wird. Eisern gehandhabt wird es z.B. um den Migrationshintergrund von Tätern oder Mindestsicherungsbeziehern zu verschweigen. Bei den Daten der Bürger geht man hingegen locker damit um, oder erzwingt sogar per Gesetz eine Verschlechterung ("Smarte" Stromzähler). Existenzbedrohende Strafen gibt es nur für private Unternehmen. Die Datenkrake Staat hingegen hat sich fein säuberlich davon ausgenommen. Wenn also die linke Justizministerin dieses Thema zum Herzensanliegen auserkoren hat, kann man schon absehen was kommen wird: Mehr Täterschutz, mehr Verschweigen von Migrantenkriminalität evtl. weitere hundert Schwachsinnserklärungen, die in jeder Arztpraxis zu unterzeichnen sind. Der Nutzen für den einfachen Bürger wird hingegen Null sein.

    • Riese35
      27. Mai 2020 11:36

      Ein Linker versteht unter "Wahrheit" immer nur das, was seinem politischen Ziele nutzt.

      Deshalb beruht jede Sprache, jedes gesprochene und geschriebene Wort und jedes Gesetz immer auf kulturell-moralischen, transzendentalen Grundlagen, an denen man nicht vorbeikommt und die gerade deshalb bei Linken zu erwähnen so verhaßt ist. Man schaue nur auf Kelsen, das Naturrecht, und wie heute damit im akademischen Bereich umgegangen wird.

    • ORF-ABMELDUNG
      27. Mai 2020 11:38

      Gerald - wollte was ähnliches schreiben. Diese Zusammenfassung ist besser !

    • haro
      27. Mai 2020 12:52

      Das zweierlei Maß hat sich unter dieser Regierung weiter entwickelt.
      Ein kleines FPÖ-Mitglied das mit drei Freunden Pizza in einem Vereinslokal ißt wird als unverantwortlicher Corona-Party-Feierer und Gesetzesbrecher gebrandmarkt. Der BP der mit drei Personen bis nach Mitternacht im Gastgarten eines Lokals feiert hat sich nur "verplaudert" und dieselben die den einen als "Lebensgefährder" am liebsten mit Haftstrafen und lebenslänglichem Verbot für jedes politische Amt bestrafen würden zeigen bei dem anderen lächelnd Verständnis für die gleiche Handlung...
      Nur ein Beispiel des zweierlei Maß von vielen, noch weit ärgerten.

  29. haro
    27. Mai 2020 09:08

    Es wird noch viel ärger kommen.
    Der linke Marsch durch die Institutionen wird dank grüner Regierungsbeteiligung ungeahnte Ausmaße annehmen. Ganz im Sinne dieser Schreckensherrschaft EU.
    Jetzt wird das Justizressort für eine totalitäre grüne Umfärbung genutzt werden. Als ob Staatsanwaltschaften, Verfassungsgerichtshof nicht schon zur Genüge links-ideologische Prägung gezeigt hätten. Das Wörtchen "Umfärbung" wird im ORF nicht gesagt werden. Eine grüne, einst Pilz-nahe, unerfahren junge Spitze mit für Linke so wichtigem Migrationshintergrund, ebenso wichtigen weiblichen Geschlechts und zartem Stimmchen darf ankündigen wo die Prioritäten einer linken Justiz liegen und der ORF ist begeistert.
    Da frage ich mich immer öfter, wie dieser BK ein "rechtes Programm" ankündigen konnte aber ein stramm linkes den Weg bereitet und seine Wahlschafe das nicht durchschauen.

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:28

      "... wie dieser BK ein "rechtes Programm" ankündigen konnte ... "

      strammlinke ist schon soweit links, daß es schon wieder rechts ist - so gesehen scheint es als betrachte er seinen Weg als rechts der Mittel

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:03

      Merkel will es so, Kurz apportiert.

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 23:32

      @haro,
      im November ist die US-Wahl - danach wird sich Einiges tun - sofern Trump gewinnt, wonach es aussieht. Alle Deep-State "Dependancen" werden dann auseinander genommen.

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 23:37

      Sollte es anders kommen, haben die US-Veteranen schon ein "klares Konzept" :

      "If they kill Trump, we will extinguish them all "

      Es gibt mehr als 50 Veteranen-Vereine in den USA und viele aktive Militär's denken genau so ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 23:41

      Die Vorstellung, daß alle Welt von dieser Brut gekapert sein könnte, fiel mir lange Zeit schwer vorstellbar. Nach der Corona-Inszenierung gibt es nicht mehr den geringsten Zweifel ! ! !

      GO , Veterans, GO

    • pressburger
      27. Mai 2020 23:47

      @machmus verschiebnix
      Sollte Trump siegen, wird sich hier etwas zum besseren wenden ? Befürchte, die hiesige Nomenklatura wird unbeirrt weiter machen.

    • machmuss verschiebnix
      28. Mai 2020 00:09

      @pressburger,

      das würden die sicher tun, aber der Geldfluß wird versiegen, weil aufgrund der Trump'schen Executive-Order (wonach die Vermögen aller Kriminellen verstaatlicht werden) eine grundlegend andere Situation entstehen wird. Die Medien werden krachen, wie die Kaisersemmel, aber vom den Parteien ist dann nichts mehr zu erwarten. Die Reaktion der Politik kann man jetzt schon am Corona-Wahn ermessen - es wird zu noch weit verrückteren Excessen kommen, wordurch dann wirklich auch das dümmste Schlaf-Schaf den "Durchblick" bekommt (hoffentlich).

      Das Wichtigste ist auf jedenfalls, der Totalausfall der medialen Hetzbollah - entweder pleite, oder von KKR aufgekauft

    • machmuss verschiebnix
      28. Mai 2020 00:21

      Möglicherweise hat Steven Bannon schon was ausgeheckt, der wollte ja eine europaweite Allianz der Konservativen Parteien aufstellen ?
      Jedenfalls dürfte das Interesse Trumps an Europa doch weiter gehen, als nur seine "Todfeinde" hier dingfest zu machen, denn Amerika braucht - und brauchte schon immer - Eruopa als Absatzmarkt - ein vor sich hin siechendes Europa würde aber kaum noch als solcher zu brauchen sein ! Daher dämmert etwas Hoffnung herauf.

    • pressburger
      28. Mai 2020 07:31

      @machmuss versciebnix
      Hoffnung, dass ist das allerletzte was wir in diesen Zeiten brauchen. Ein Schlag in die Magengrube, ist die einzige Remedur, die noch wirken könnte

  30. Undine
    27. Mai 2020 08:59

    Es ist einzigartig in der Geschichte der Menschheit, daß Politiker nicht danach getrachtet haben, mit mehr oder weniger Geschick, ihrem jeweiligen Land Gutes zu tun. Es ist einzigartig in der Menschheitsgeschichte, daß Politiker binnen weniger Wochen das Land, das sie regieren, SYSTEMATISCH in den RUIN FÜHREN!

    Ja, das gab es immer wieder, daß ein "Familienoberhaupt" seine Familie ruiniert hat: durch Glücksspiel, Suff, oder Unfähigkeit in Geschäftsdingen---aber auch durch Pech. Aber ein ganzes Land BEWUSST lahmzulegen---das findet kein Beispiel in der Geschichte.

    Ich kann mir nur vorstellen, daß besagte Politiker von absolut gewissenlosen, aber ungeheuer reichen Menschen ERPRESST werden/wurden.

    Man hätte doch die Möglichkeit gehabt, anstatt wegen eines VIRUS in der Art, wie er die Menschen regelmäßig Jahr für Jahr heimsucht, erstmals Land für Land lahmzulegen, VOR einem LOCKDOWN/SHUTDOWN diesen bis ins kleinste Detail DURCHSPIELEN und NUTZEN und SCHADEN gegeneinander ABZUWÄGEN!

    Und nun stellt sich heraus, daß bei jeder anderen Grippe weitaus mehr Tote zu beklagen waren! Behaupte nun kein Politiker, ER habe das durch die "Maßnahmen" erreicht! Das wäre eine glatte Lüge, um die erbärmliche eigene Haut zu retten!

    Wir wurden BELOGEN, was das Zeug hält; das Land ist auf Jahre ruiniert, aber die verantwortlichen Politiker halten sich am Ruder, statt hinweggefegt zu werden!

    "Corona Aktuell: Wo sind die Toten? Wo sind bloß die ganzen Toten?" (Dr. BONELLI)

    https://www.youtube.com/watch?v=_f8W_c58VNg

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:08

      *********************************************************!!!+

    • Charlesmagne
      27. Mai 2020 09:17

      Sorry, der Halbstern ist von mir. Sch....i-Pad. Läßt sich nicht korrigieren.
      Reiche die Sterne hiermit nach:
      ********************
      ********************
      ********************

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:16

      Es ist tatsächlich einmalig in der Geschichte, dass die Regierenden das Land, dass sie führen, absichtlich ruinieren. Das geschieht in Österreich im kleinen, in der EU im grossen. Die Politiker haben kein Verantwortungsgefühl. Wieso auch. Sind nur ihrer Partei und ihrem Geldbörsel verantwortlich.
      Der Feudalismus ist die Zukunft. Die sozialistischen Magnaten, in ihren Schlössern, vom Diebesgut, Steuern genannt, lebend.
      Der Unterschied, Fürst Esterhazy de Galantha, hat seine Bauern nicht ausgeplündert, ihnen nicht die letzte Kuh und auch noch das Saatgut weggenommen.
      Im 21. Jahrhundert, im Sozialismus, ist es der Alltag.

    • Neppomuck
      27. Mai 2020 10:31

      Da stellt sich die Frage, ob ein von oben angeordneter "Generalstreik" noch seinen (ursprünglichen) Zweck erfüllt.

      Und zu den "allseits beklagten" Todesfällen:
      Was sagen denn die Friefhöfe dieses Landes dazu?
      Die müssten doch die seriösesten Zahlen liefern können.
      Oder wurden diese Institutionen erst gar nicht befragt?

    • Der Realist (kein Partner)
      29. Mai 2020 13:17

      Ich hoffe, Wastl der Große wird bis zum Ende der Legislaturperiode regieren dürfen, dann hat er Gelegenheit zu beweisen, was er wirklich kann. Hätte Wastl nicht von der Wirtschaft enormen Druck bekommen, er hätte noch den totalen Lockdown beibehalten um sich als "Lebensretter" feiern zu lassen.

  31. Erich Bauer
    27. Mai 2020 08:41

    Bin da beim Studium der Lehrpläne für Volksschüler auf einen interessanten "Gegenstand" gestoßen: Global Education...

    Was könnte das sein? Aber natürlich! Friday for Future Aktivismus....

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 09:17

      @Erich Bauer: Wie bitte? Das kann doch nicht sein! Gute Nacht Österreich kann man da nur sagen.

    • Erich Bauer
      27. Mai 2020 09:57

      An diesen "Lehrplänen" kann man erkennen, dass alles geplant ist! Von langer Hand. Von ganz OBEN...

    • La Rochefoucauld
      27. Mai 2020 20:05

      Echt, Sie meinen Gott hat das geplant?

    • Erich Bauer
      28. Mai 2020 08:17

      Gott? Naja, das was von ihm übrig blieb...

    • La Rochefoucauld
      28. Mai 2020 21:59

      Übrig bleiben immer wir ;-)

  32. Kyrios Doulos
    27. Mai 2020 08:32

    Es ist ja phänomenal, wie offen totalitär, autoritär, faschistisch die Gesinnung der Gerneration ist, die ausschließlich antifaschistisch, antiautoritär und "basis"demokratisch erzogen, indoktriniert, manipuliert wurde.

    Die Aufstellung der Vorkommnisse, die uns A.U. heute gegeben hat, zeigt, daß das quer durch alle Parteien geht - außer die FPÖ. die zwar als böse Feinde der Demokratie diffamiert werden, allerdings als einzige für die sofortige Beendigung der Coronadiktatur ist und als einzige für tatsächliche Demokratie nach Schweizer Vorbild eintritt.

    Kurz und Kogler sind Diktatoren; die ÖVP und die Grünen sind demokratiefeindliche, diktaturfreundliche Parteien. Die SPÖ genauso, die NEOS in einer etwas abgewandelten Form, innenpolitisch. Ihr EUdSSR-Fanatismus zeigt allerdings, daß die NEOS gar nichts gegen die Diktatur der EU haben - sie thematisieren sie nicht einmal.

    Auch in bezug auf die EU ist die FPÖ die einzige, die für eine demokratische EU als Verband lauter freier souveräner Staaten ist. Wenn die FPÖ nur gutes Personal sammelte und gezielte Politiker- und Funtionärsrekrutierung und professionelle Ausblidung in allen Politikfeldern betriebe. Was für ein Jammer, daß sich auch dort mehrheitlich Egoisten herumtummeln, die nicht dienen, sondern lediglich verdienen wollen. Zumindest habe ich diesen Eindruck von ihr, weil da nichts weitergeht. Das Ibizatrauma dient heute nicht mehr als taugliche Begründung für die Lähmung der Partei.

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:12

      und noch immer ist der Rest des Videos verborgen, in der Aufklärung in dieser Causa geht gar nichts weiter.
      Wenn ich daran denke, wie blitzschnell hingegen der Tod Jörg Haiders "aufgeklärt" wurde....

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 09:22

      @Kyrios Doulos: " Wenn die FPÖ nur gutes Personal sammelte und gezielte Politiker-..."
      Frage: Warum stellen sie sich nicht zur Verfügung? Sie haben, wenn sie nicht einmal in und für die FPÖ gearbeitet haben, keine Ahnung, wie schwierig es ist, Personal zu "rekrutieren"! Glauben sie wirklich, dass sich zum Beispiel ein Angestellter der Raiffeisenkasse auch nur traut, ein kleiner Gemeinderat zu werden? Oder Bedienstete der Magistrate Linz, Wels, oder Steyr? Weder die schwarzen, noch die roten Bastionen ermöglichen es, dass Abhängige irgendwie bei der FPÖ andocken. Das geht ja nichteinmal, wenn man in einer Privatfirma angestellt ist und der Chef ist parteipolitisch festgenagelt, der lässt sein

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 09:27

      Personal doch nicht zur Konkurrenz. Das können bestenfalls Selbständige, dass sie sich für die Freiheitlichen entscheiden, oder Menschen, die einfach entweder so wichtig oder unwichtig sind, dass sie sich trauen.
      Es gibt sehr wenige Menschen, die in irgendeiner Weise abhängig sind, die sich dann auch trauen, mit ihrer politischen Gesinnung herauszurücken.
      Oder können sie sich vorstellen, dass vielleicht auch nur ein Kabelträger oder Fahrer vom ORF bei den Freiheitlichen ist? Offiziell nicht.
      Es gab einmal einen Auslandskorrespondenten, der es versucht hat, aber letztlich doch wieder aufgegeben hat, weil ihm einfach sein Job wichtiger war.

    • Wyatt
      27. Mai 2020 10:18

      Frau Bittner spricht es an,
      es ist letztlich für jeden bedrohlich, man denke an Haider oder Westenthaler, Strache, Gudenus, ……….sich ernsthaft bei der FPÖ zu engagieren.

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:21

      Die Neos haben eine ähnliche Rolle, wie die FDP in Merkels IV. Reich. Man kokettiert etwas, tut so als ob man Opposition wäre. In Wahrheit, die tatsächliche Aufgabe, Zersplitterung der Stimmen, Stimmen Beschaffer für die Einheitspartei. Im Falle Österreichs, die Einheitspartei Türküsgrün, die SEÖ.

    • Riese35
      27. Mai 2020 11:28

      So wie alle Blockparteien fungieren die Blockparteien auch in Österreich als Blitzableiter, um opositionelle Stimmungen und Stimmen einzufangen, damit den wirklichen Oppositionsparteien abspenstig zu machen, und dann wirkungslos verpuffen zu lassen.

      Manche lassen sich sogar als nur eine "Plattform" innerhalb einer Regierungspartei auf diese Weise einfangen und leben im Glauben, damit etwas zu bewirken. Kurz hat dieses System für seine ÖVP perfektioniert. Die Christen in der ÖVP sind z.B. so eine von hoffnungsloser Naivität geprägte Gruppierung.

    • Kyrios Doulos
      27. Mai 2020 15:26

      @Ingrid Bittner: Sie legen den Finger in die richtige Wunde. Antwort auf die persönliche Frage: Weil ein naher Verwandter bereits auf mittlerer Ebene hauptberufl. aktiv ist und wir beide jeden Anflug von Nepotismus absolut ablehnen. Antwort allgemein: Es ist richtigm was Sie sagen wegen der undemokrat. exist. relevanten Bedrohung aller, die sich öffentl. zur FP bekennen; es ist leider auch so, daß Hofer und andere sich ebenso öffentl. von denen in der FP illoyal distanzieren, die die Linken / Medien als rechtsExtrem diffamieren, obw. das oft die Besten sind.

    • Riese35
      27. Mai 2020 20:41

      @Kyrios Doulos: So eine Diffamierung hat Methode und soll genau das erreichen, was Sie beschreiben: Isolation einer Person. Hier eine neue Diffamierungskampagne:
      https://www.derstandard.at/story/2000117703855/christliche-sexualpaedagogik-und-ihre-netzwerke

      Wer darauf hineinfällt und nachgibt, hat schon verloren.

    • Weinkopf
      27. Mai 2020 22:08

      @Ingrid B.

      *******************!
      Sehr treffend formuliert.

  33. Josef Maierhofer
    27. Mai 2020 08:30

    Gegen diesen 'Corona Wahnsinn' wird in Österreich sogar inzwischen demonstriert.

    UHBK Sebastian Kurz trifft die volle Verantwortung für diesen 'Corona Wahnsinn', den sein Gesundheitsminister veranstaltet gegen die Menschen in Österreich. Auch UHBP macht da voll mit und findet keinen Verfassungsbruch bei den 'Corona Maßnahmen', sind es doch 'seine' Grünen, auch Medien und 'Grünjustiz' sind Gewehr bei Fuß im Kampf gegen Österreich und seine Menschen und deren Grundrechte.

    Auch die EU gehört inzwischen zu den Feinden Österreichs mit ihren Klagen gegen uns. Besonders freut mich, das Herr Orban diese 'Linksmeute' (Kurz war auch dabei) Lügen gestraft hat. Zur EU meine ich in diesem Zusammenhang nur, wie der Schelm denkt so ist er.

    Was aber niemand noch gesagt hat, wenn ich mich auf die Freude der Grünen über den Verkehrsrückgang beziehe, dass nämlich durch den massiven Verkehrsrückgang der weltweite CO2 Ausstoß sich überhaupt nicht verändert hat, egal was der Mensch auch tut, die Natur bleibt stärker. Das Klima ist deutlich in Abkühlungsphase, das stellt indirekt sogar schon Radio Wien fest, indem gemeldet wird, dass mit den einstelligen Temperaturen Ende Mai der Mai heuer kühler ist als voriges Jahr. Und voriges Jahr war er schon kühler als der Mai vorher.

    Ich stelle fest, so links, fast schon kommunistisch, hat sich die ÖVP noch nie gezeigt. Sie lebt derzeit ihre Macht und ihre medialen Umfragewerte voll aus, bis die Menschen draufkommen, was diese Sippe mit ihnen vorhat.

    Das 'Training zur Diktatur' funktioniert ja schon prächtig, die 'Elite' hält sich an keinerlei Gesetz und quält die Bürger, an vorderster Reihe die verstaatlichten Kinder, die können sich am wenigsten wehren, während man den Bundespräsidenten noch um halb zwei Uhr früh in einem Lokal findet, den Bundeskanzler und den Vizekanzler mit Mundmasken nur noch vorfindet, wenn eine Kamera eingeschaltet ist, wenn Kurz Freunde 'Corona Partys' abfeiern in dubiosen Lokalen, etc. Die FPÖ fordert zurecht alle kassierten 'Corona Strafen' zurück, wenn solche 'Politfiguren' nicht einmal belangt werden dafür. Ich meine, die sind alle vom 'Politvirus' oder 'Diktaturvirus' befallen. Die Kurz Beraterin, eine Frau Mei-Pochtler, nennt die Dinge auch beim Namen: 'im Graubereich zwischen Demokratie und Diktatur'.

    Wollen wir das ?

    Radio Wien hämmert 'Corona Krise', 'Maskenball' (jeder normale Arzt bezeichnet diese Masken als höchst ungesund), ununterbrochen, 'wie bekomme ich mein Urlaubsgeld zurück', Albumpickerl für die entfallene Fußball EM ... etc. Antiösterreich Werbung total, Mediendiktatur total, etc. neben den verschwiegenen Tatsachen und den selektiv 'gebogenen' Tatsachen und Halbwahrheiten.

    Wollen wir das ?

    Das letzte Kapitel sind die sogenannten 'Experten' und Virologen, die mächtigsten von ihnen im Sold von Bill Gates, die all den Wahnsinn, der da politisch verbrochen wird, 'medizinisch' untermauern.

    Also Politik in der Wissenschaft, Politik im Sport, Politik in der Schule, Politik in der Wirtschaft, Politik in der Justiz, Politik in den Medien und IDEOLOGIE (= ...) haben das Chaos produziert, haben diese Diktatur geschaffen. Das erspart der Politik die Rechtfertigung vor dem Bürger. Das 'Politvirus' ist ein 'Machtvirus'.

    Und diese Politik hängt an der Strippe von 'Kaufleuten' und nicht am Puls des Volkes. Diese Politik lebt für sich und nicht für das Volk sondern oft gegen das Volk. Diese Politik nennt ihre Diktatur 'Demokratie'.

    • Donnerl?ttchen
      27. Mai 2020 08:40

      Zu Absatz 3: Raus aus dem EU SAUHAUFEN. Ansonsten****

    • Wyatt
      27. Mai 2020 09:57

      ********
      ********
      ********

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:29

      Die neueste Kreationen der Staatspropaganda, jede Menge Stars - Starvirologe, Klimastar, ORFstar, Regierungsstar, Grünerstar, zentralistischer Starrsinn.
      Stare haben eine Schwarmintelligenz, die Stars des Mainstreams sind Herden dumm.

  34. Bürgermeister
    27. Mai 2020 07:30

    Wieso sind nach wie vor Staatsanwälte im Amt, die vertrauliche Ermittlungsdaten weitergegeben haben? Wieso werden Kinderschänder im politischen wiener Umfeld nicht angeklagt? Wie kam ein internationaler Kinderschänder mit Beziehungen bis ins englische Königshaus zu einem österreichischen Pass? Warum werden Somaliern Asylbescheide ausgestellt? Wieso findet sich nicht mal in der FPÖ jemand, der die vollständige Abschaffung der ORF-Finanzierung verlangt? Welche Grundstückgeschäfte laufen in Tirol in Zusammenhang mit Benko / ÖVP und Grünen? Wieso werden Ermittlungen gegen einen möglichen Drogenhändler mit Regierungsverbindungen eingestellt?

    Und der Platz würde nicht reichen, wenn ich die Fragen fortsetzen würde.

    Die stellt niemand - weil die Politkaste bestenfalls noch Pseudo-Kämpfe abhält. Die kriminelle Schicht die sich "Politiker" schimpft tut sich gegenseitig nicht weh (ist wie beim Catchen), es soll nur die Öffentlichkeit beeindrucken. Allerdings das was man da als "Kampf" abliefert (in der Branche nennt man es Oppositions"arbeit") ist der laue Aufguss von ängstlichen Mäuschen die sich scheinbar anfiepsen. Beim Catchen würden die Leute jetzt die Flaschen werfen und zu pfeifen beginnen. Das ist derart erbärmlich und minderwertig das man sich tatsächlich für Regierung und Opposition schämen muss. "Ich tue niemandem weh, weil sonst könnte mir jemand weh tun - deshalb tue ich nur so als ob ich jemandem weh tun wollte!" - der Leitspruch unserer Oppositionsparteien (ohne Ausnahme).

    Ich will Blut sehen, Staatsanwälte mit fristloser Entlassung und Verlust sämtlicher Pensionprivilegien. Anklagen wegen Machtmissbrauchs mit langen Haftstrafen. Entlassung einer leitenden Beamtin wegen "Datenschutzvergehen" - oder ist das Abhören eines Vorgesetzten und die Veröffentlichung ein Kavaliersdelikt?

    Das Herumgedruckse und Herumeiern der Regierungsdilettanten ist unerträglich, jeden Zulieferer hätten wir augenblicklich entfernt der sich so verhalten hätte. Wer keine langfristige Strategie liefert verdient es nicht liefern zu dürfen. Aber wer bei so einer "Leistung" (was für eine?) keine Angriffspunkte findet, die Regierungs-Scheinleistung nochmal unterbietet der sollte sich nicht Opposition sondern besser die "die vereinigten Arschkriecher und Speichellecker-Parteien" nennen.

    • Rau
    • Donnerl?ttchen
    • Wyatt
      27. Mai 2020 09:55

      *****************
      *****************
      *****************

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:42

      Regierungsdilettanten - Einspruch. Dilettanten sind Liebhaber einer bestimmte Materie. Können durchaus auf ihrem Gebiet als Laien hervorragende Leistungen vollbringen.
      Helmut Schmid als Pianist, Winston Churchill als Maler, Donald Trump als Golfer, Wladimir Putin als Eishockeyspieler, Leopold Figl als Weinkenner.
      Den Mitgliedern der Regierung geht es nur um Macht, um nichts anderes als Macht. Das ganze handeln dieser Regierung, ist einzig und allein auf Machterhalt ausgerichtet.

  35. J. E.
    27. Mai 2020 06:52

    Die Maßnahmen für Kindergärten sind, soweit ich das sehe, dem "Hygienhandbuch" des Bildungsministeriums entnommen. Eine Verordnung dazu scheint es nicht zu geben.

  36. Templer
    27. Mai 2020 06:32

    Wo liegen die Unterschiede zwischen Haider, Mayer unfmd Ludwig?
    1. Haider hat Geld an alle gleichmäßig verteilt.
    2. Mayer möchte es nur an die linksideologische, staatsalimentierte Künstler verteilen.
    3. Ludwig verteilt Gutscheine für Taxis und Restaurants ebenfalls selektiv an die erwünschte Wählerschaft.
    Die Fälle gleichen sich lediglich darin, dass diese Gelder vorher Steuerzahlern weggenommen wurden bzw. aus dem NICHTS gedruckt wurden (Fiatgeld).
    In den Fällen 2 und 3 wurden die Gelder gezielt der eigenen Wählerschaft zum Stimmenfang umverteilt.

  37. Tyche
    27. Mai 2020 06:32

    Ja, Elfenzauberin hat recht!

    Ein BK, der einen GM nicht zurückpfeifft, wenn er seine faschistoiden Ansichten in faschistoide Taten umsetzen will, für was auch immer, ist rücktrittsreif! Mitsamt der Hüterin von Recht und Gestz, der Justizministerin, welcher die Österreichische Verfassung wohl auch in weiten Teilen unbekannt ist!

    Wird Kurz aber nicht tun, da er solches ja großartig als juridische Spitzfindigkeiten, zum Hohn der Bürger, abtut!
    Ach, hätte er doch weniger Tennis gespielt, sein Jusstudium beendet und einige Jahre als Richter oder Anwalt gearbeitet, er wüßte heute sicher besser Bescheid!

    Mir kommt es so vor, als ob diese völlig überzogenen Pandemie Restriktionen ein Probelauf für Weiteres, Endgültiges sind!
    Heute politisch gezielt Angst schüren vor Corona, morgen mit Hilfe der Medien Angst schüren um das Klima und übermogen als Dauerzustand ein linksfaschistisches Regime!

    Durch Gewöhnung wird Widerstand auf die sanfte Art gebrochen!

    • Gerald
      27. Mai 2020 08:19

      Jetzt wo die Corona-Schreckensmeldungen laufend abnehmen, merkt man in den Medien eh schon wieder, wie versucht wird die Klimapanik wieder hochzufahren. Dabei macht ihnen nur das derzeit kühl-nasse Wetter einen Strich durch die Rechnung.

    • Wyatt
      27. Mai 2020 09:47

      @ Tyche
      so wird's kommen und sie halten an dem Programm fest wohlwissend - bei Corona, egal wie gering, wenn überhaupt es noch Infektionen gibt, und beim Klima egal wie ungewöhnlich kühl der Wonnemonat Mai sich präsentiert - dass es bei keinem angebracht ist diese endlos Lügenpropaganda anzuzweifeln.

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:46

      Warum sollte der BK, oder sogar der BP, den GM, den I(P)M, oder den JMin, zurückpfeifen ? Alles Brüderinen im Geiste, alle Faschisten waren Links. Freundschaft !

    • stefania
      28. Mai 2020 20:13

      @Gerald---Für das nass-kühle Wetter habe ich auch schon eine Erklärung der Klimafanatiker gelesen:
      Da der Südpol(sic) abschmilzt, ändern sich durch das Süßwasser die Meeresströmungen, also auch der Golfstrom und daher wird es kühler auf der Nordhalbkugel.
      Also, was immer auch passiert, die Klimapanik hat immer Saison !

  38. Pennpatrik
    27. Mai 2020 06:01

    Ja, so stellt man sich einen Leitartikel der Presse vor.
    Lang, lang ist's her ...

  39. MizziKazz
    27. Mai 2020 05:38

    Habe gerade wieder einmal an Hr. Lendvai, den Oberorbanhasser, geschrieben und den Auszug hier vom Tagebuch über Ungarn angehängt, damit auch der Lendvai die neuesten News aus Ungarn hat (sind eh nicht mehr die allerneuesten, aber vielleicht weiß er es trotzdem noch nicht). Hoffe, der blogmaster verzeiht die ungefragte Weiterleitung eines Teiles seiner Nachrichten.
    Ich hab Lendvai auch geschrieben "wenn er mit der gleichen Leidenschaft, mit der er immer Orban kritisiert, das undemokratische Konstrukt EU kritiesieren würde, dann könnte der Kontinent evtl. ein Stückchen freier und gerechter werden". Allein, ich befürchte am Lendvai sind die guten Worte verloren... Man kann tatsächlich alt und trotzdem nicht weise sein...

    • Pennpatrik
      27. Mai 2020 05:59

      Wir sollten Mitleid mit ihm haben.
      Wenn wir seine Texte aufmerksam lesen, merken wir dass es nur noch müdes, unzusammenhängendes Gebrabbel ohne Substanz ist.
      Er ist alt geworden und merkt es nicht ...

    • Tyche
      27. Mai 2020 07:27

      Bdaure, wenn ich das jetzt so cool ausdrücke: Was interessiert mich ein Paul Lendvai?

    • Franz77
      27. Mai 2020 09:33

      Lendvai ist Freimaurer, daher nicht zugänglich für "Menschen" die nicht Lucifer zugetan sind.

    • Franz77
      27. Mai 2020 10:08

      Die Gänsefüßchen sind irritierend, waren anders gemeint. Sorry!

    • pressburger
      27. Mai 2020 10:54

      Der Lendwai Pal ist für den ORF enorm wichtig. Wo treibt man heutzutage noch einen Steinzeit Kommunisten auf, der noch als Ungar getarnt über Viktor Orban herziehen, darf und kann.
      Würde mich gerne @Tyche anschliessen. Kann aber nicht. Diese widerliche Kratur beschmutzt mit seiner Präsenz, den Freiheitskampf der Ungarn gegen die fremden Besatzer.
      Lendvai ist in seinen innersten, mit der Ermordung von Ngy Imre und Maleter Pal, sicher voll einverstanden. Ein Kommunist liebt es, wen Reaktionäre die gerechte Strafe bekommen, den Tod.

    • Notimetodie
      27. Mai 2020 11:54

      Ist der Lendvai nicht schon senil? Ob der das überhaupt noch schnallt?

  40. elfenzauberin
    27. Mai 2020 03:06

    All das geschieht mit freundlicher Genehmigung des Hrn. Bundeskanzlers Kurz und des Hrn. Bundespräsidenten van der Bellen. Ich bin auch davon überzeugt, dass ein Herbert Kickl als Innenminister sich für eine derartige Aushöhlung des Rechtsstaates nicht hergegeben hätte. Auch die vormals blaue Gesundheitsministerin, über die sich die Medien gerne lächerlich gemacht haben, hätte wohl nicht einmal daran zu denken gewagt, was der grüne Anschober mit seiner offensichtlich faschistischen Gesinnung umgesetzt hat.
    Ja, ich schreibe faschistische Gesinnung! Die bescheinige ich dem Hrn. Anschober ungeschaut, der in einem Interview freimütig bekannt hat, dass er Sympathien dafür aufbringt, die Bürgerrechte zum Schutze des Klimas einzuschränken. Das ist totalitäres Denken - solche Leute haben in einer Regierung nichts verloren!

    Und ein Bundeskanzler, der weiterhin mit solchen Leuten zusammenarbeitet, hat in einer Regierung auch nichts verloren. Ich habe es ursprünglich für einen Fehler gehalten, dass die FPÖ den Misstrauensantrag gegen Sebastian Kurz unterstützt hat. Mittlerweile bin ich der Meinung, dass die FPÖ damit goldrichtig gelegen ist. Solche Leute gehören von der Regierungsmacht ferngehalten, sie sind einfach gefährlich. Das gilt insbesondere auch für den Hrn. Kurz, dem es ja ein Herzensanliegen war, die Bevölkerung im Angst und Schrecken zu versetzen, wie interne Protokolle belegen.

    Weg mit diesem Blender, der in Wahrheit eh nur das Gegenteil von dem macht, was er der Bevölkerung verspricht!

    • Templer
      27. Mai 2020 06:34

      Volle Zustimmung
      *****************
      ++++++++++++++
      *****************

    • Henoch 1
      27. Mai 2020 07:19

      Unterschreibe jedes Wort !
      ****************************************

    • Almut
      27. Mai 2020 07:25

      *****************!
      Ebenso volle Zustimmung. Kurz ist Chef der Regierung und für alle diese Ungeheuerlichkeiten voll verantwortlich.

    • Weinkopf
      27. Mai 2020 08:40

      ****************!

    • Cato
      27. Mai 2020 08:43

      Volle Zustimmung!,,

    • Charlesmagne
      27. Mai 2020 09:03

      100% d‘accord!
      *********************
      *********************
      *********************

    • glockenblumen
      27. Mai 2020 09:18

      @ elfenzauberin

      wie so oft sprechen Sie mir aus der Seele!
      **************************************************!!!+

    • Franz77
      27. Mai 2020 09:34

      Schließe mich der ganzen Horde an! ;-) **************

    • Riese35
      27. Mai 2020 10:50

      *****************!

      Gemäß europäischer (= christlicher) Tradition kann es einen Neubeginn immer nur mit einem vorangegangenen "mea culpa" geben (besinnen und bereuen). Das modernistische nur "positiv sehen" führt zu keinem Neubeginn, sondern immer nur zum Verdecken, Blenden und Vortäuschen eines Neubeginns.

      Kurz hat die Regierung grundlos gestürzt. Damit war klar, daß er sie nicht wollte und etwas anderes anstrebte. Ja, gemäß unserer Tradition hätte es schon einen Neubeginn geben können, aber nur mit einem "mea culpa". Daher war mir eigentlich von Anfang an klar, daß der Mißtrauensantrag notwendig und das einzig Richtige war, solange Kurz nicht das "mea culpa" leistet. ...

    • Riese35
      27. Mai 2020 10:54

      ... Und wie man sieht, hat er heute noch kein "mea culpa" im Sinn. Theoretisch könnte es jederzeit kommen, wenn er nur wollte. Auch trotz des Mißtrauensantrags, oder eigentlich gerade deswegen, wenn er es ehrlich wollte. Daß es nicht so ist, offenbart vieles.

      Hier steht die FPÖ komplett in alter, europäisch-christlicher Tradition.

      Manche Zeichen erlauben eine frühzeitige Deutung, wenn man sie nur erkennt und richtig interpretiert.

    • pressburger
      27. Mai 2020 11:05

      Stimmt ! Aber, wie viele Wähler werden sich bei der nächsten Wahl für Kickl entscheiden ?
      Kickl lebt z.Z. zwar etwas unbequem, eingezwickt, zwischen der Loyalität zu seiner Partei und seiner Überzeugung, zwischen der Rücksichtsnahme auf die Unfähigen in der FPÖ und seinen politischen Talenten, aber er lebt sicher.
      Das bleibt so, bei 15% in Umfragen, kein existentielles Problem. Ab 30% werden die Geheimdienste aktiv, irgendwo wird sich ein Video schon finden.
      Ab 40% bekommt Kickl ein Phaeton, als Dienstwagen zu Verfügung.

    • Riese35
      27. Mai 2020 11:11

      >> "Weg mit diesem Blender, der in Wahrheit eh nur das Gegenteil von dem macht, was er der Bevölkerung verspricht!"

      Und zwar GLEICHZEITIG in einem Aufwaschen, und nicht hintereinander, wie Sensenmann an seinem "liberalen Tag" Kurz in verharmlosender und mildtätiger Weise zugestanden hat. Brutal kann jemand sein, dazu dann aber noch in hämischer Weise zu grinsen und Schadensfreude zu zeigen, dazu gehört einiges.

      Ich kann mich dazu nur allerhöchster Ausdrucksweise bedienen: Das ist widerlich!

    • Riese35
      27. Mai 2020 11:15

      @pressburger: *********************!

      Jedes einzelne Wort ein Volltreffer!

    • Notimetodie
      27. Mai 2020 11:57

      Sehr richtig. Leider ist der Zug schon lange abgefahren. Es kann nur noch eine Revolution des Souveräns helfen, aber das hat in dem Land noch nie funktioniert. Zeit zu gehen!

    • logiker2
      27. Mai 2020 14:05

      @*********************************zum letzten Absatz: und mit im die gesamte Ö V P , die offensichtlich seine österreichbeschädigende Sorosagenda mitträgt.

    • Undine
      27. Mai 2020 15:45

      @elfenzauberin

      Wie immer haben Sie goldrichtige Worte gefunden!

      *******************************************+++!

    • machmuss verschiebnix
      27. Mai 2020 22:42

      Zur Zeit der "Kern-Schmelze" dachte ich, schlimmer kann es kaum noch kommen, aber was sich jetzt abspielt ... und am schlimmsten ist, daß ich außer hier im Blog nur mit linientreuen "Schafen" umgeben bin. Da krieg'st n'Knall !

    • Ingrid Bittner
      27. Mai 2020 23:24

      Und morgen gibt's gegen den Finanzminister von den Freiheitlichen einen Misstrauensantrag . Man wird sehen,wer da mitstimmt. Das "Mistkuebelbudget" ist ja ein Wahnsinn!

    • pressburger
      28. Mai 2020 07:32

      @Ingrid Bittner
      Heute ist morgen. Sama gspannt.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung