Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wer sind denn die, die an Europas Toren rütteln?

Lesezeit: 7:30

Auf der griechischen Insel Lesbos haben die Menschen ihr Selbstverteidigungsrecht in die eigenen Hände genommen und versuchen jetzt, "Flüchtlings"-Boote mit Gewalt am Anlegen zu hindern. Das ist nur ein kleines Beispiel, wie sehr in Europa zunehmend Recht und Ordnung zusammenbrechen. Und schuld daran sind nicht die verzweifelten Bürger von Lesbos. Die Hauptschuld ist an drei anderen Stellen zu orten: bei europäischen und nationalen Höchstgerichten, die mit ihrer verlogener Weise als humanitär bezeichneten Judikatur die Migration und alle daraus entsprungenen Krisen erst so richtig beschleunigt haben; die abtretende deutsche Bundeskanzlerin als Vollstreckerin der Intention der europäischen Linken, die Grenzen für alle zu öffnen; und der türkische Diktator Erdogan.

Lassen wir heute Merkel und die Justiz beiseite (mit denen wir uns – so ist zu befürchten – wohl noch oft befassen werden müssen) und befassen uns mit dem bösartigsten Regime zwischen Calais und Wladiwostok. Das ist heute das Reich des türkischen Diktators Erdogan. Sein Sündenregister erinnert lebhaft an die großen totalitären Diktatoren des 20. Jahrhunderts:

  1. Erdogan hat in der einst durchaus Hoffnung machenden Türkei brutal die Demokratie abgedreht. Wer zu Tausenden Oppositionelle und Journalisten unter läppischen Vorwänden ins Gefängnis werfen lässt, ist ein eindeutiger Diktator, auch wenn pro forma Wahlen abgehalten werden.
  2. Er verfolgt die kurdische Minderheit in einer ebenfalls an schlimme Vorbilder erinnernden Art und Weise, nimmt ihr jede Autonomie und erklärt unzählige Kurden beweisfrei zu "Terroristen".
  3. Er ist eindeutiger Unterstützer der Muslimbrüder, einer der schlimmsten, geheimsten und größten Organisationen des politischen Islam, auch wenn sie sich formell nicht zum Terror bekennt. Die Muslimbrüder sind zu Recht auch in vielen islamischen Ländern verboten. Erdogan nimmt jedoch an gemeinsamen Kooperationsveranstaltungen mit diesen Islamisten teil (und Österreichs Justiz verfolgt Menschen, die auf mutmaßliche Außenstellen der Muslimbrüder an Österreichs Universitäten kritisch hinweisen …).
  4. Er hat sich in den syrischen Bürgerkrieg aktiv eingemischt.
  5. Er hat die Türkei jahrelang zur sicheren Nachschubbasis für Dschihadisten aus aller Welt gemacht, die von dort nach Syrien und in den Irak als Kämpfer für den "Islamischen Staat" und andere Terrororganisationen gezogen sind.
  6. Er hat die syrischen Kurden militärisch angegriffen, die dem "Islamischen Staat" zuvor empfindliche Niederlagen zugefügt haben.
  7. Er hat im letzten Jahrzehnt schon viele Hunderttausende "Flüchtlinge" aus der ganzen arabischen Welt, aus Afghanistan, Pakistan und vielen islamischen Regionen Asiens Richtung Europa geschleust, wo sie von einigen Links- und Mitte-Links-Regierungen unter Führung Deutschlands in gutmenschlicher Totalblindheit aufgenommen worden sind.
  8. Er mischt sich sogar weit entfernt von der Türkei am anderen Ufer des Mittelmeers massiv in den libyschen Bürgerkrieg ein. Erdogan hat offenbar genug Geld, um die dortige islamistenlastige Bürgerkriegspartei mit Waffen und auch Milizionären zu unterstützen, während er angeblich kein Geld hat, um die Opfer des von ihm mitverschuldeten Syrienkrieges zu unterstützen.
  9. Er sollte daher in der Gemeinschaft der europäischen Demokratien – ob im Europarat, ob als EU-Beitrittskandidat, ob als Nato-Mitglied – eigentlich längst jeden Platz verloren haben.
  10. Statt dass er dort überall schon längst in hohem Bogen hinausgeworfen worden wäre, schickt Erdogan jetzt – nach einigen Phasen relativer Zurückhaltung, in denen dafür etliche Milliarden Euro von der EU in die Türkei geflossen sind – wieder neue Massen Richtung Westen.

Dort ist allerdings in Griechenland jetzt – zum Unterschied von 2015 – eine rechte Regierung am Werk, die sich verzweifelt gegen den Ansturm zu wehren versucht. Wie lange ihnen das mit Hilfe von Tränengas und Wasserwerfern noch gelingt, ist freilich fraglich. Die Errichtung von Sperren im Meer haben ihnen Gerichte nämlich verboten.

Von Brüssel bis Berlin ringt man verzweifelt die Hände, ist aber ob des ungeheuren Zynismus des neoosmanischen Kalifen in Ankara völlig ratlos. Ein paar hundert zusätzlich Frontex-Beamte an die Front zu schicken, hilft natürlich überhaupt nichts. Und eine wirklich entschlossene Verteidigung Europas scheitert an linken EU-Regierungen und den Höchstgerichten, die den Ernst der Lange nicht begreifen, sondern weiterhin eine naive Gutmenschjudikatur betreiben.

Die spannendste Frage wird aber von den vielen linkskorrekten Medien nicht einmal angeschnitten: Wer sind denn überhaupt diese Massen, die da kommen?

Oberflächlich wird den Europäern folgende Erklärung geliefert: Die "Flüchtlinge" kommen halt jetzt wegen der Schlacht um die Region Idlib. Dort hat die syrische Zentralregierung (nachdem Kurden, Amerikaner und auch ein wenig die Regierungstruppen selber den "Islamischen Staat" weitgehend zurückgedrängt haben), mit russischer Hilfe eine entscheidende Schlussoffensive erfolgreich begonnen. Jetzt fliehen alle nach Idlib gelangten Flüchtlinge weiter.

Erdogan, der sich eine Zeitlang angeberisch als Schutzherr von Idlib gebrüstet hat, steht jetzt eigentlich ziemlich nackt und blamiert da. Aber statt, dass er wenigstens etwas kleinlauter würde, versucht der türkische Herrscher jetzt, Europa – an dessen Spitze er zwei für schwach eingeschätzte Frauen sieht – zu erpressen. Es soll ihm zu Hilfe kommen oder anstelle von Flüchtlingslagern wenigstens seine Armee finanzieren (so direkt sagt er das natürlich nicht, aber es läuft letztlich darauf hinaus). Erdogan versucht aber auch von seiner Niederlage abzulenken.

Bei diesem miesen Intrigenspiel kann er wie immer auf die diversen NGOs und Europas Linksparteien als Unterstützer setzen. Sie alle wollen aber von noch etwas ablenken: nämlich davon, welche Menschen primär da auf der Flucht sind.

Einerseits sind es, wie ständig in den letzten Jahren junge Leute aus Afghanistan und Pakistan, die aus ihren vom Islam ruinierten Ländern ins europäische Schlaraffenland migrieren wollen. Andererseits sind es Syrer und Syrienkämpfer aus Idlib.

Im Großteil Syriens herrscht nämlich seit längerem Frieden. Von dort flieht niemand. Nur rund um Idlib ist im letzten Jahr gekämpft worden. Dorthin hatten sich all die islamistischen Kämpfer aus dem restlichen Land zurückgezogen. Sie sind es, die jetzt zunehmend flüchten wollen. Und die keinesfalls in andere, friedliche Gegenden Syriens ziehen wollen.

Wieder sind vor allem junge Männer in Bewegung (was nicht einmal die im Grenzgebiet aufgetauchten Fotografen und Kameraleute ganz verwischen können, die in altbekannter Manier vor allem Kinder zu fotografieren versuchen). Sie sind kampfestauglich und vielfach noch immer kampfeswillig – und sie sind vor allem jahrelang islamistisch geprägt. Das macht es sehr unwahrscheinlich, dass sie jetzt alle reumütig dem Islamismus abgeschworen hätten.

Sie haben zum Unterschied von den sonstigen Syrern jeden Grund, aus dem Land zu fliehen. Wollten sie es doch vorher islamisieren. Aufgehetzt von Imamen und Predigern quer durch Europa (die dort weitgehend weiterhin ihr Unwesen treiben). Unterstützt von Erdogan. Aber zum Glück jetzt besiegt vom syrischen Präsidenten Assad mit seinen Alliierten.

Es ist alles andere als ein Zufall, dass gleichzeitig mit dem Zurückdrängen des syrischen und irakischen Islamismus auch weltweit (mit Ausnahme Afrikas) die Zahl der islamistischen Terroranschläge zurückgegangen ist. Wer mit dem Rücken zur Wand steht, wer eingekesselt ist, hat keine Energie, um global zu neuem Terror aufzuhetzen.

Solche Menschen wollen wir nach Europa hereinlassen?

Man muss schon sehr am Geisteszustand jener zweifeln, die das wirklich noch immer wollen und die noch immer von einer Umverteilung der "Flüchtlinge" auf ganz Europa schwätzen. Dennoch ist die von Erdogan angekurbelte psychologische Erpressungsmaschine voll in Gang gekommen. Und die europäischen Grünen und Medien sind ihr schon wieder voll erlegen. Aber in Wahrheit kann und darf es für Europa nur eine einzige Politik geben – zumindest wenn es überleben will:

Es sollte kein einziger der jetzt von Erdogan an Europas Tore herangekarrten Menschen hereingelassen werden. Und wenn es doch welchen gelingt, dann sind sie sofort wieder zurückzuschieben. Und wenn man keinen Platz findet, wohin sie zurückzuschieben sind, dann wird nichts anderes überbleiben, als in Libyen die schon oft verlangten Anlandeplätze zu schaffen. Und wenn linke europäische Richter das zu verhindern versuchen, dann müssten im Eilverfahren entsprechende Konventionen beschlossen werden, um sie daran zu hindern.

Zum Glück scheint auch der österreichische Bundeskanzler zu spüren, dass es in diese Richtung gehen muss. Zum Glück scheint in Deutschland mit Friedrich Merz ein Politiker in den nächsten Monaten an die Spitze zu kommen, der das ganz ähnlich sieht. Zum Glück ist jetzt in Griechenland eine Rechtsregierung an die Macht gekommen. Zum Glück wissen das in großer Geschlossenheit alle osteuropäischen Regierungen. Zum Glück kommt in Italien wohl Salvini bald allen Winkelzügen der Justiz zum Trotz an die Regierung. Zum Glück sind Europas Grüne und all ihre NGOs nur in den Medien tonangebend. Zum Glück steht auch einmal Russland in einem internationalen Konflikt auf der richtigen Seite. Zum Glück lassen die Bürger Europas sich die irre Politik Brüssels und der europäischen Linksregierungen nicht mehr länger gefallen.

Es ist freilich alles andere als erfreulich, wenn – siehe Lesbos – die Bürger sich nur noch mit Selbsthilfe wehren können. Weil Europa nicht imstande ist, dem Migrationsrecht die dringend notwendigen Adaptionen zu verleihen. Weil in Europa manche in der Türkei noch einen Verbündeten sehen (was sie ja auf dem Papier tatsächlich noch ist).

PS: Besonders schockierend ist, was dieser Bericht beweisen dürfte – und was man schon lange vermutet hat: die direkte Kooperation zwischen Erdogan und dem "Islamischen Staat".

PPS: Übrigens: Auch Frauen können Islamisten sein. Das begreift allerdings der österreichische Vizekanzler Kogler nicht, der jetzt Frauen und Kinder in die EU hereinholen will.

PPPS: Für Österreichs Grüne wird die Lage noch explosiv, wenn man bedenkt, was ihre deutsche Schwesternpartei verlangt, etwa in der Formulierung von Co-Parteichefin Baerbock: "Deutschland sollte vorausschauend seine eigenen Kapazitäten an Flüchtlingsunterkünften wieder aktivieren." Und natürlich gibt es auch bei den österreichischen Grünen einen ähnlich denkenden radikal-extremistischen Flügel ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 03:46

    Idlib wird zB vom Kurier als "Rebellenhochburg" genannt. Das bedeutet, auch den APA-Medien ist vollkommen klar, wer da jetzt Asyl fordert, nur sagen würden sie es nie. Vielmehr bezeichnen sie Griechen, die ihre Grenzen verteidigen, als "Rechtsextreme". Das geht immer. Jeder, der zB sein Haus gegen Einbrecher verteidigt ist lt. dieser Logik "rechtsextrem" bzw. wohl auch in den meisten Fällen "Rassist".

    "Rebell" ist das politisch korrekte Wort für die meisten "Migranten" bzw. "Flüchtlinge" an Griechenlands Grenze zur Türkei. Wobei das Wort "Flüchtling" das zutreffendste ist, denn sie flüchten ja tatsächlich. Allerdings ist der Fluchtgrund nicht die Ungerechtigkeit, sondern eher das Gegenteil, fürchte ich. Präziser ausgedrückt sind es "Flüchtende".

    Die Sprache der Politischen Korrektheit ist eine Art Fremdsprache. Man kann sie zumeist ganz gut übersetzen.

    Nun ein paar Vokabeln zum heutigen Thema:

    Lt. Politischer Korrektheit sind Islamisten etwa vom ISIS oder der Al Kaida "Rebellen", gewalttätige Linksextremisten von der Antifa zB sind "Aktivisten", fundamentalreligiöse Messerstecher sind schizophren und daher "schuldunfähig" und Menschen, die Gesetze befolgen und ihr Hab und Gut verteidigen, sind "rechtsextrem".

  2. Ausgezeichneter Kommentatoroberösi
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 03:48

    Böse und unmenschlich sind keine politischen Kategorien. Eher schon Macht, Kalkül, Strategie und auf der anderen Seite: Unfähigkeit, das Eigene zu verteidigen, Selbstaufgabe, Machtvakuum, Feigheit.

    Erdogan ist was er ist: ein Machtpolitiker par excellence. Der nur das Vakuum füllt, das unfähige EU- und Geopolitik schafft. Und die politkorrekte, feige EU-Politik und ihre Medien vor sich hertreibt wie ein Herde aufgescheuchter, blökender Schafe.

    Erdogan läßt sich nicht dadurch beeindrucken, daß man ihn als böse bezeichnet. Eher schon durch ebensolche Machtpolitik, zu der wir aber weder fähig noch willens sind.

    Außerdem sei da der Hegemon vor. Ist die Türkei für ihn doch vor allem wichtigster Brückenkopf an seiner südosteuropäischen Flanke. Andere Aspekte interessieren ihn nicht. Im Gegenteil: je mehr die EU-Gesellschaften destabilisiert werden durch virile muslimischen Fachkräften, umso besser. Schwächt sich doch dadurch ein wirtschaftlicher Konkurrent selbst, und dies völlig freiwillig. Besser gehts nicht.

    Was wir ändern können, ist dafür zu sorgen, daß das Machtvakuum nicht noch größer wird und unsere Gesellschaften vollends kollabieren in der Anomie.

    Indem wir Gestalten wie eine Katrin Göring-Eckardt von einer Partei, die demnächst vielleicht sogar den Kanzler im wichtigsten EU-Land stellt, zum Teufel jagen, wenn sie Derartiges zum besten geben:

    „Sind wir ein Land, das für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht – die wir übrigens dringend brauchen, nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir auch Menschen brauchen, die in unserem Sozialsystem zuhause sind, und die sich hier auch zuhause fühlen können?“

    „Wir stellen uns an die Spitze einer europäischen Bewegung, die aufhört damit, daß Menschen in den Tod gehen müssen, weil sie keine anständige Form haben, Asyl in Europa beantragen zu können.“

    Für Schadenfreude besteht für uns Österreicher allerdings kein Anlaß: erstens sind wir mit den Deutschen politisch, vor allem aber wirtschaftlich zu eng verbunden.

    Und zweitens hat unsere verantwortungsvolle Politik die grüne Bande freiwillig in die Regierung gehievt. Ohne Not und aus ebensolchem Machtkalkül, mit dem Merkel seit Jahrzehnten zwecks Machterhalt ihre CDU immer weiter nach links rückte, indem sie eine ideologische Grün-Bastion nach der anderen nicht etwa schleifte, sondern einfach übernahm.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß man umgehend Konsequenzen zu erwarten hat, wenn man Kritik an diesen Fehlentwicklungen öffentlich äußert. Gleich ob sozialistische Geldpolitik der EZB, Klimawahn oder Refugees-Hysterie. Entrüsteter Protest von Vertretern des Betroffenheits-Establishments, des öffentlich alimentierten PC-Milieus, das sich vor allem in der öffentlichen Verwaltung, Ministerien und Universitäten eingenistet hat (inzwischen auch in den Nawis), ist noch das Geringste.
    Wirtschaftliche Einbußen sind das andere.

    Aber wie meinte schon der alte Frundsberger: "Viel Feind, viel Ehr´".

    Ab einem gewissen Punkt bleibt einem dann trotzdem nur mehr Rückzug ins Private. Um von dort aus den Kampf weiterzuführen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorFranz77
    19x Ausgezeichneter Kommentar
  4. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 01:44

    Es wäre höchste Zeit, den Höchstgerichten einmal einen Brief folgenden mit folgendem Inhalt zu schicken (die juridische Ausformulierung können sehr gerne Juristen übernehmen:

    Liebe Höchstgerichte,

    wir haben bis jetzt eure Entscheidungen, wie auch immer sie im konkreten Fall auch ausgesehen haben, immer respektiert und sie auch umzusetzen versucht. Mit dieser Haltung stehen wir allerdings allein auf weiter Flur. Denn die EU selbst hat sich des öfteren nicht an Gesetze gehalten (hier folgt dann eine elendslange Liste, wo dann solche Dinge wie die verbotene Finanzierung von Pleitestaaten angeführt wird und viele andere "Kleinigkeiten"),weswegen sich unsere Motivation, sich weiterhin an eure Entscheidungen zu halten, in engen Grenzen hält. In der gegenwärtigen Situation wäre die Umsetzung eures Entscheides mit unzumutbarem finanziellen Aufwand und konsekutiven sozialen Verwerfungen verbunden, die wir als Regierung nicht mehr managen können. Es gibt eben abseits der Gerichtsentscheide naturgesetzliche Beschränkungen wie eben den Umstand, dass ein Land nicht beliebig viele Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen und alimentieren kann, was damit zu tun hat, dass wir nicht über beliebig vermehrbare Ressourcen verfügen. Gerichtsurteile setzen eben Rahmenbedingungen nicht außer Kraft, weswegen derartige Urteile genauso sinnlos und unnötig sind wie eine gerichtliche Forderung, dass das Wasser von Flüssen berauf zu fließen hat. Letzteres können wir genausowenig umsetzen wie Ersteres.

    mit freundlichen Grüßen usw.

    Als PS könnte man dann noch seine Bereitschaft bekunden, den Höchstrichtern selbst Flüchtlinge zukommen zu lassen, die sie dann auf eigene Kosten im eigenen Haus alimentieren können. Und wenn dann eines der Goldstücke der Tochter an die Wäsche will - na wenn schon! - das wird es ja wohl wert sein, oder?

    In einem weiteren PS könnte man dann noch die Frage aufwerfen, ob die EU-Höchstgerichte überhaupt legitimiert sind, derartige Entscheidungen zu treffen. Normalerweise gibt es eine rechtsstaatliche Prozedur, wie Höchstgerichte zu besetzen sind und was in ihre Zuständigkeit fällt.

    Über die fragwürdige Legitimation der EU-Höchstgerichte gibt es übrigens einen interessanten Artikel hier:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eu-warum-der-europaeische-gerichtshof-eugh-nicht-legitimiert-ist/1/

    und hier die Fortsetzung:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eu-warum-der-europaeische-gerichtshof-eugh-nicht-legitimiert-ist/2/

  5. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 11:14

    Erdogan versteht nur eine Sprache der Härte. Als die Türken 2015 ein russisches Flugzeug abschossen, reagierte Putin sofort mit harten Wirtschaftsmaßnahmen. So wurde russischen Touristen, die viele türkische Touristendestinationen stark frequentieren, ebendieser Tourismus untersagt, sowie weitere Wirtschaftssanktionen angedroht.
    Kurze Zeit kam Erdogan angekrochen.

    Der dumme Merkel-Deal von 2015 war hingegen das Gegenteil und auch Hr. Unterberger prophezeite damals das was jetzt eingetreten ist: Die Erpressbarkeit Europas. Man zahlte die unverschämte Summe von 6 Mrd. € für einen von der Türkei mitangezettelten und mittels islamistischer Terrorbanden in Gang gehaltenen Krieg. Als Dank durfte man oft eine nicht einmal dreistellige Zahl an Migranten pro Monat(!) zurückschicken, bekam dafür aber nur im Austausch im gleichen Ausmaß von der Türkei andere Syrer geschickt. Da die Erpressung damals funktionierte, steht der Türken-Anführer nun natürlich umso dreister und fordernder auf der Matte und verlangt, dass "Europa seinen Anteil" tragen solle, obwohl Europa in den Krieg in Syrien nur insofern involviert ist, als von hier zahlreiche Islamisten (alleine aus Österreich ca. 300!) nach Syrien strömten und von der Türkei weiter geschleust wurden.
    Was sich jetzt großteils noch in Idlib tummelt, ist der harte Kern dieser Islamistenbanden und wie verhetzt und resistent diese sind, sah man ja beim Endkampf gegen den IS um Baghuz. Da wurde teilweise bis zum letzten Erdloch gekämpft und gefangengenommene IS-Frauen schrien noch lautstark IS-Parolen und weigerten sich ihre sackartige Ganzkörperverhüllung abzulegen. Mit dem bekanntlich bereits 2015 aufgetischten Märchen, da kämen keine Terroristen, sondern nur arme Flüchtlinge kann man endgültig abfahren. Die Islamisten haben in der Türkei zu bleiben, schließlich ist der Islamistenförderer Erdogan direkt für den noch andauernden Krieg in Syrien verantwortlich.

  6. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 14:22

    Niemand wird auf Dauer die Grenzen schützen.
    Wegen ein paar kreischender Negerweiber und plärrender Bälger (die man vorher über den Rauch des Lagerfeuers hält, damit sie auch gut weinen und Husten) werden die Guties in die Knie gehen und die Grenzen öffnen lassen.

    Wie der Sultan sagte: "Wenn wir die Grenzen öffnen, überleben eure Regierungen keine 6 Monate."

    Da kommen Millionen fremder Soldaten, eine Armee des Islam.
    Wir werden schießen müssen, denn das ist der Krieg gegen die Ungläubigen (Dschihad) den der Erdowahn ausgerufen hat.
    Da kommen Albanesen, Tschetschenen, Uiguren, kurzum die vorderasiatischen paläolithischen Horden, derer sich unsere Vorfahren unter ungeheuren Opfern erwehren mußten.

    Seht euch die Kämpfer an, die da in Griechenland anstürmen und die uns die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta aufhalsen will (wie es der Kurze schon mit Soros vereinbart hat), um den "neuen Menschen" der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" der EUdSSR zu schaffen.
    Ersetzungsmigration ist das Ziel der one-world Fanatiker. Wer glaubt, daß diese Regierung irgendwas Anderes machen wird, als alle herein- und durch zu winken, der ist ein armer Narr!
    Kurz und seine Junta werden weiter salbungsvolle Worte spenden, aber am Ende alles geschehen lassen und der gemeine Östertrottel wird wie immer dazu "I Ah! I Ah!" schreien und den Kurz sooo toll finden. Warum wohl findet der Ohrwascheldollfuß Patrioten "widerlich", warum bekämpft er diejenigen, die die Ersetzungsmigration als seine und der EUdSSR Strategie erkannt haben?

    Die Angriffe auf unsere Grenze werden niemals enden (...heiß umfehdet, wild umstritten...wie seit Tausend Jahren!), wenn wir sie nicht wie weiland Prinz Eugen beenden! Eines Tages werden diese Gestalten nicht mehr vor Griechenlands Grenze oder unserer Grenze, sondern vor unserer Haustür stehen!

    Ibrahim Seven, 74, Aramäer. In einer Videobotschaft berichtet er über die Hintergründe der derzeitigen Fluchtbewegung aus seiner Sicht:

    https://www.youtube.com/watch?v=-OaNCiAOtvI

  7. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    03. März 2020 06:50

    Grenzen werden diesen islamistischen, kampferprobten, gewaltereieten Mob nicht auf Dauer aufhalten können! Das werden tagtäglich mehr, der Druck von hinten nach vorne erhöht sich stündlich! Ohne Schießbefehl, nur mit Tränengas und Wasserwerfern wird es nicht gehen! Hier geht es um die Verteidigung unserer Grenzen gegen illegal einreisende Landnehmer!

    Dass sich Erdowahn 2 schwachen Frauen gegenüber sieht, ist nur die halbe Wahrheit! Erdowahn ist Muslim, Muslimbruder und beide Damen sind
    1. Frauen und
    2. im christlichen Glauben aufgewachsen, also Nullnummern!

    Sowas treibt, was ein echter Mann, ein echter Muselmane, ein echte Imam und Muslimbruder ist, vor sich her, manipuliert, droht, lässt seine Muskeln spielen!
    Merkel hat sich und ganz Europa, als sie 2015 zu Recht vor dem politischen Aus stand an ihn verkauft und ihm jede Möglichkeit gegeben zu erpressen! Das wussten die, die ein bisschen Grips haben damals schon! Sicher auch Merkel und der kolossale Think Tanker, der Erfinder dieses unseligen Deals!

    Das, was Erdowahn seit Einzug der bis dahin illegalen AKP ins türkische Parlament geboten hat, erinnert stark an die Machtübernahme Hitlers im vorigen Jahrteusend!

    Ungenierte, von der Staatengemeinschaft ungehinderte Landnahme, Vorherrschaft durch und in einem Großreich, mit allem, was dazu gehört! Zusätzlich hat er ja bereits seine Tendakel in ganz Europa ausgefahren! Braucht man doch nur an die abertausend Türken, sicher mit doppleter Staatsbürgerschft denken, die innerhalb weniger Stunden, mitten in der Nacht anlässlich des (selbstinszenierten) Putschversuches Europa weit auf den Straßen waren und Schrecken verbreiteten!

    Erdowahn ist eine Gefahr für Europa und das mehr, als man sich heute vorstellen kann und vor allem vorstellen will! Und die Staatengemeinschaft tut, wie immer, nichts!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorfewe
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    05. März 2020 01:17

    Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich würde meinen, dass das, was die Türkei derzeit veranstaltet eine kriegerische Handlung gegen Griechenland resp. die EU darstellt.

    So weit ich mich erinnere von den ersten Berichten, wurde Tränengas von den "Flüchtlingen" eingestetzt und, dass sie dieses aus der Türkei hatten/haben. Also nicht von den griechischen Grenztruppen sondern gegen diese.


alle Kommentare

  1. sentinel (kein Partner)
    06. März 2020 20:17

    1. "Kirche auf Lesbos von Flüchtlingen verwüstet" lautet der Titel eines aktuellen Artikels auf einer - nicht konservativen - alternativen Seite, namens Alles Schall und Rauch. Warum berichten sie nicht darüber Hr. A. U., oder haben sie sich wie ihre Lieblingspartei ÖVP auch schon von der Kirche insgeheim distanziert? Schwach.
    2. Lustig Hr. A. U. wie oft sie die linken Regierungen EUropas unter Führung Deutschlands erwähnen, obwohl in D. schon ewig die rechte Christdemokraten-Partei CDU regiert. Manipulation pur!
    3. Ad Amis: Trump soll Erdogan letzte Woche in einem Telefongespräch zugesagt haben, dass die USA die Türkei in Idlib unterstützen würde. Ihnen kann man nicht mehr helfen Hr. A. U.!

  2. heartofstone (kein Partner)
    05. März 2020 23:20

    Raab: In Österreich hätten seit 2015 rund 200.000 Menschen um Asyl angesucht, 110.000 hätten einen positiven Asylbescheid erhalten, erklärte die Ministerin: "Das ist in der Größenordnung der Stadt Klagenfurt." Die Unterbringung in den Asylquartieren habe mehr als zwei Milliarden Euro gekostet,

    Rauschkugel vom Substandard ... Flüchtlinge: Sture "Geht nicht"-Formeln ... warum nicht, Deppada? Keine Flüchtlinge, Einsparung von 2 Mrd. € ... und IMHO ist das nur die Spitze des finanziellen Eisbergs ... kannst gerne widerlegen, Rauschkugel ... aus der sog. Flüchtlingskonvention kann man austreten ... persönlich brauch ich keine Flüchtlinge im Land. Keinen Einzigen. 8cwg2x

    • Christian Peter (kein Partner)
      05. März 2020 23:35

      @heartofstone

      Die Genfer Konvention ist kein Problem. Auch Japan und Australien haben diese unterschrieben, illegale Einwanderer haben dort aber keine Chance, Asyl zu erhalten - alles nur eine Frage des politischen Willens.

    • heartofstone (kein Partner)
      05. März 2020 23:52

      Japan und Australien haben wieviele Kilometer Landesgrenze mit anderen Staaten ... ich frag für einen Freund ... verstanden? xvbhtj

    • Christian Peter (kein Partner)
      06. März 2020 11:34

      Ob Insel, Halbinsel oder Binnenland macht keinen Unterschied - auch aus Afrika kommen alle Flüchtlinge über das Mittelmeer in die EU.

  3. heartofstone (kein Partner)
    05. März 2020 21:57

    KH-Nord-Energiering: Ermittlungen eingestellt ... damit ist die WKStA inoffiziell als verblödet zu bezeichnen ... wer dagegen?

    BTW Wieviele Coronafälle hat eigentlich die Türkei gemeldet? Wollen ja nur ein paar tausend "Flüchtlinge" in die EU gelangen ...

  4. Wilhelm Conrad (kein Partner)
    05. März 2020 18:36

    Der fettgedruckte Teil des ausgezeichneten Artikels von Dr. Unterberger sollte in schwerem Büttenpapier ausgedruckt werden und den europäischen Spitzenpolitikern dann mehrere Tage lang um die Ohren gewatscht werden, bis sie den Inhalt begreifen. Zum türkischen Diktator kann man nur sagen: der gehört international geächtet. Niemand sollte diesem Menschen mehr die Hand geben. Verachtung, kein Wort mehr, und Schluß. Genug ist genug.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    05. März 2020 16:57

    @Elfenzauberin

    Die Gerichte können nichts dafür, die bringen den Schwachsinn bloß zur Anwendung, der auf supranationaler Ebene vereinbart wurde.

  6. wei (kein Partner)
    05. März 2020 15:34

    Lasst den Erdogan in ruhe,die ganze Welt ist im Vertrag.Und den Vertrag den Erdogan mit Merkel geschlossen haben den kennen wir alle nicht ausser das die Flüchtlinge zurück zu halten sind,dafür gabs Geld.Irgendeiner hat ihn gebrochen den Vertrag und das ist die Konsequenz davon-Streit unter Menschenhändlern-

    In Syrien haben sich D , GB und Frankreich bereits die Bodenschätze aufgeteilt bevor der Krieg in Syrien anfing,der Syrische Korridor auch schon geplant,übrigens von den selben Leuten.Schuldige sind in den NGO `s zu suchen

  7. Torres (kein Partner)
    05. März 2020 13:26

    Vorgestern bei Markus Lanz: Ex-Außenminister Sigmar Gabriel und "Migrationsforscher und -berater" Gerald Knaus. Ein Herz und eine Seele: Beide geben dem türkischen Sultan völlig recht, weil ihm die EU angeblich zu wenig Geld gegeben hat. Die Lösung der aktuellen Krise: noch viel mehr Milliarden an Erdogan.

  8. Christian Peter (kein Partner)
    05. März 2020 11:57

    Die Lösung wäre ganz einfach : Asylanträge sollten im Heimatland der Flüchtlinge gestellt werden bzw. in der nächstgelegenen Botschaft, aber nicht mehr in der EU - das würde der gesamten illegalen Migration über Nacht die Geschäftsgrundlage entziehen. Überhaupt ist das System, illegalen Einwanderern Asyl zu gewähren völlig veraltet, das stammt aus Zeiten des kalten Krieges, als sich politisch Verfolgte nur durch Flucht über die Grenze retten konnten. Heute gibt es praktisch keine politisch Verfolgten mehr, 100 % der Flüchtlinge sind Wirtschaftsflüchtlinge bzw. allenfalls Binnenvertriebene (Kriegsflüchtlinge), für die das Asylsystem niemals geschaffen wurde.

  9. Der Realist (kein Partner)
    05. März 2020 08:06

    Laut Augenzeugenberichten sind an der griechischen Grenze nur wenige Syrer, trotzdem wird in den Medien ständig von "Kriegsflüchtlingen" die halt vor dem bösen Assad-Regime flüchten, geredet. Eigentlich sollte Idlib dem Erdboden gleichgemacht werden, von dort soll keiner lebend herauskommen, dann kommt von diesen Kopfabschneidern auch keiner nach Europa.
    Wie krank die Brüsseler "Eliten" sind, zeigt schon die Tatsache, dass die Türkei noch immer den Status eines Beitrittskandidaten hat und sich die EU von Erdogan schlichtweg erpressen lässt. Auch der Hubschrauberflug über den Flüchtlingscamps mit Ursula von der Leyen an Bord, zeigt die Abgehobenheit der EU-Bürokraten.

  10. Knut (kein Partner)
    05. März 2020 07:29

    Zum Begriff Flüchtlinge bzw. Flüchtende:

    Die meisten flüchten von der Armut zu Hause.

    • Christian Peter (kein Partner)
      05. März 2020 11:59

      Richtig. Wirtschaftsflüchtlinge oder allenfalls Kriegsflüchtlinge - dafür wurde das Asylsystem niemals geschaffen, sondern nur für Flüchtlinge, die in ihrem Heimatland einer individuellen Verfolgung unterliegen.

  11. fewe (kein Partner)
    05. März 2020 01:17

    Ich kenne mich da nicht so aus, aber ich würde meinen, dass das, was die Türkei derzeit veranstaltet eine kriegerische Handlung gegen Griechenland resp. die EU darstellt.

    So weit ich mich erinnere von den ersten Berichten, wurde Tränengas von den "Flüchtlingen" eingestetzt und, dass sie dieses aus der Türkei hatten/haben. Also nicht von den griechischen Grenztruppen sondern gegen diese.

  12. Wolfram Schrems
    04. März 2020 15:40

    Orthodoxe Kirche in Lesbos von "Flüchtlingen" vandalisiert (obwohl man mit diesem Ausdruck vermutlich den Vandalen Unrecht tut):
    https://greekcitytimes.com/2020/03/02/greek-orthodox-church-in-lesvos-vandalised-by-refugees/

    Für die Griechen müssen solche "Flüchtlinge" eine - wie soll man sagen - gewisse Belastung darstellen.

  13. pressburger
    03. März 2020 23:34

    Wer noch an der Tatsache Zweifel hatte, dass Die Linke in Deutschland, nicht nur die Nachfolge Partei der SED ist, sondern, dass die Linken auch überzeugte Stalinisten sind, der soll sich die Diskussion am Parteitag der Linken, in Kassel auf you tube anschauen.
    Eine Diskutantin, sagt wörtlich " wenn wir nach der Revolution, ein Prozent der reichen erschossen haben....". Keine Drohung, sondern eine Tatsache, die sich in der Zukunft erreignen wird. Erreignen, entsprechend dem Parteiprogramm der Linken.
    Reaktion des Parteivorsitzenden Riexinger,"nicht erschiessen, sondern Arbeitslager".
    Gulag, Lagerhaft, bedeutete in Zeiten des kommunistischen Terrors, ungefähr das gleiche wie die Todesstrafe.
    Und diese Partei, wird von Merkels pervertierten CDU unterstützt.

  14. Brigitte Imb
    03. März 2020 23:10

    Wer hat heute gemeint HBP ist abgetaucht? Da ist er ja......fordernd.

    https://orf.at/#/stories/3156474/

  15. Majordomus
    03. März 2020 22:46

    Zum Ende des Tages noch ein OT - etwas Kunstgenuss für Zwischendurch:

    https://youtu.be/CFltd2838gc

    Aleksey Igudesman & Sebastian Gürtler, together with the Upper Austrian Youth Orchestra in a project called "The Cyber Conductor".

    Viel Vergnügen!

  16. machmuss verschiebnix
    03. März 2020 22:14

    OT:

    Was - Gori - meinst Du zum Corona-Virus : https://i.redd.it/6f1cmcawwik41.jpg

  17. machmuss verschiebnix
    03. März 2020 21:55

    OT:

    Eine Gruppe von Liberalen aus der Open-Source Welt wollen die Open-Source License umschreiben ! Sie wollen das es in Zukuft eine Ethical-Softwar-License sein soll, welche nur die Guten verwenden dürfen . Diese Bande hat auch glatt den Gründer der "Open Source Initiative" überstimmt (!)
    An allen Ecken und Enden dasselbe Dilemma - Linke und Liberale zerstören Fundamente .


    https://www.youtube.com/watch?v=gkhmwr6O2W4&feature=youtu.be&t=63

    • fewe (kein Partner)
      05. März 2020 01:25

      Open Source ist sowieso Ausbeutung der Programmierer. Die arbeiten umsonst, aber jeder ist berechtigt, mit der Software Geld zu verdienen. Beispielsweise die Firma, die den Browser Firefox herausgibt bekommt von Google jährlich zig Millionen Dollar.

  18. machmuss verschiebnix
  19. Rau
    03. März 2020 20:35

    OT
    Auf dem youtube Kannal der AfD Bundesfraktion läuft gerade der Bericht über die Syrien Reise. Soetwas sollte in den Medien laufen, die wir zwangsfinanzieren müssen. Verkehrte Welt

  20. haro
    03. März 2020 20:06

    Welcher EU-Politiker kann ehrliche Auskunft geben ?

    Wieviel hart erarbeitetes Steuergeld der Europäer wurde der Türkei in den letzten Jahrzehnten bereits überwiesen ?

    Wieviele Türken sind insgesamt nach Österreich/Europa eingewandert ?

    Warum wird ein fast zur Gänze asiatisches, islamisches Land wie die Türkei noch immer als EU-Beitrittskandidat geführt? Wer aller (Erinnerung an den unsäglichen Verheugen) und warum ist man überhaupt auf die (absurde) Idee gekommen, die Türkei als EU-Mitglied in Erwägung zu ziehen ?

    Warum werden die so genannten Flüchtlinge nicht von ihren islamischen Brüdern (zB in Saudi-Arabien) eingeladen und warum wollen sie partout ins christlich-geprägte Europa kommen deren Kultur sie gar nicht annehmen wollen ?

    Fragen über Fragen und keine Antworten aus Brüssel.

  21. Franz77
    03. März 2020 18:42

    Der Blödmichl zahlt brav weiter. Geht denen nicht langsam der Gaul durch?

    Die Grenztruppen der Türkei sollen kurzfristig neues Geld aus Deutschland bekommen, um Flüchtlinge auf dem Weg in die EU zu stoppen!
    Bereits am Mittwoch soll der Haushaltsausschuss beschließen, dafür weitere 32 Millionen Euro an die Türkei zu überweisen. So heißt es nach BILD-Informationen in der internen Vorlage: „Die Mittel werden benötigt, um die Türkei dabei zu unterstützen, die Einsatzfähigkeit ihrer Küstenwache wiederherzustellen. Diese ist durch die Dauereinsa?tze zur Rettung in Seenot geratener Flu?chtlinge/Migranten und zur Verhinderung der illegalen Migration aktuell nicht in vollem Umfang sichergestellt.“
    ?? Mehr noch: Die Mehrausgaben seien „sachlich unabweisbar, da anderenfalls schwerwiegende Staatsinteressen politischer Art beeinträchtigt“ würden.

    • Rau
      03. März 2020 19:29

      Weiteres Geld für seinen Feldzug

      Was soll man sagen. Wenn aus Worten wirklich Taten würden, wie die Linken andauernd moralisierend gegen RRRächts behaupten, dann hätten wir längst einen Grenzschutz, der alle Stücke spielt!

  22. Franz77
    03. März 2020 18:40

    Die Grenztruppen der Türkei sollen kurzfristig neues Geld aus Deutschland bekommen, um Flüchtlinge auf dem Weg in die EU zu stoppen!
    Bereits am Mittwoch soll der Haushaltsausschuss beschließen, dafür weitere 32 Millionen Euro an die Türkei zu überweisen. So heißt es nach BILD-Informationen in der internen Vorlage: „Die Mittel werden benötigt, um die Türkei dabei zu unterstützen, die Einsatzfähigkeit ihrer Küstenwache wiederherzustellen. Diese ist durch die Dauereinsa?tze zur Rettung in Seenot geratener Flu?chtlinge/Migranten und zur Verhinderung der illegalen Migration aktuell nicht in vollem Umfang sichergestellt.“
    ?? Mehr noch: Die Mehrausgaben seien „sachlich unabweisbar, da anderenfalls schwerwiegende Staatsinteressen politischer Art beeinträchtigt“ würden.

  23. Franz77
    03. März 2020 18:21

    OT Linke will Reiche erschießen lassen. Kommunistenchef will sie "für nützliche Arbeit" einsetzen. So langsam brechen alle Dämme.

    „Nach einer Revolution, wenn wir ein Prozent der Reichen erschossen haben“, brauche man eine Energiewende für Heizung und Mobilität, sagt die Teilnehmerin in einem Video vom Strategiekongress der Linkspartei am Wochenende in Kassel.
    Direkt neben ihr auf dem Podium hört Linken-Chef Bernd Riexinger (64) seelenruhig zu. Seine Klarstellung im Anschluss: „Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie für nützliche Arbeit ein.“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/linkspartei-politikerin-will-reiche-erschiessen-das-zeigt-video-von-ihrer-strate-69179612.bild.html

    • glockenblumen
      03. März 2020 18:52

      ob Inter- oder National- sie sind und bleiben Sozialisten :-((

      und die Aussage: " Klarstellung im Anschluss: „Wir erschießen sie nicht, wir setzen sie für nützliche Arbeit ein.“

      Worin soll denn die "nützliche Arbeit" bestehen? Und vor allem: Wo??
      Vielleicht sogar in einem Arbeitslager unter permanenter Aufsicht von Tugendwächtern?

      hatten wir das nicht alles schon einmal und kreischen nicht genau die, welche die Reichen jetzt erschießen wollen "nie wieder" ???

      Wo bleibt der Aufschrei der Gutis, wenn Mordaufrufe einfach so ausgekotzt werden können?

    • Rau
      03. März 2020 19:23

      Endstation Buchenwald eben

  24. Brockhaus
    03. März 2020 17:33

    Ich bin so froh und beruhigt, jetzt kann uns nichts mehr passieren. Waren doch Von der Leyen und Charles Michel vor Ort an der griechisch-türkischen Grenze.

    Sehr beeindruckend. Und die 700 Millionen Euro für Griechenland werden sicher helfen illegale Grenzübertritte zu verhindern.

    • Franz77
      03. März 2020 18:24

      Das Wundermittel Geld ist allerorts einsetzbar. Es verringert in Steuerform CO2 usw. usf. Man darf nur nicht in den Gedanken verfallen, die sind blöd. Das sind sie nicht, sie wissen genau was sie tun. Und das macht sie richtig gefährlich.

  25. Undine
    03. März 2020 17:03

    Das sind die, die an Europas Toren rütteln:

    "MIGRATIONSWELLE IN GRIECHENLAND: Frontex setzt Alarmstufe auch hoch"

    https://www.youtube.com/watch?v=vQygeEVtYsE

    :::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

    Martin SELLNER hat völlig recht, wenn er sagt:

    "Nur Remigration schützt die Grenze - Argument für Diskussionen"

    https://www.youtube.com/watch?v=B8C3CsZcvrQ

  26. glockenblumen
    03. März 2020 16:25

    Herbert Kickl zum Thema:

    https://www.youtube.com/watch?v=KhzbiFoPvhk

    Da er nicht mehr im Amt ist, bzw. rausgeputscht wurde, ohne daß bis heute in triftiger Grund angegeben werden konnte, haben wir wenig Chancen, ein wiederholtes "2015" zu verhindern :-((

    • Franz77
      03. März 2020 18:02

      Das werde ich dem "Knackarsch" (ihm wird´s gefallen, vom bildhübschen Keszler noch dazu) nie verzeihen.

    • Undine
      03. März 2020 20:20

      Danke für den Link, @glockenblumen! Mit einem Herbert KICKL als Innenminister wäre mir wesentlich weniger bang! Aber seine hervorragende Eignung für dieses Amt zur Sicherheit der Österreicher war wohl der Grund, warum er weg mußte! Dem Onkel SOROS und dem VdB war er ein Dorn im Auge---und KURZ parierte artig zu unser aller Schaden!

  27. jo
    03. März 2020 15:44

    Wir habe ja zum Schutz Österreichs eh 21 Polizisten nach Ungarn geschickt.

  28. Undine
    03. März 2020 14:52

    Das, was wir zur Zeit erleben---diese endlosen, gigantischen moslemischen MIGRANTENSTRÖME nach Europa (WARUM NACH EUROPA und NICHT ins MOSLEMISCHE SAUDI-ARABIEN?)---was wir besonders seit 2015, dem Annus horribilis des 21. Jhdts., erlebten und auch in Zukunft erleben werden, ist nichts anderes als die Umsetzung des DREHBUCHES nach LEO STRAUSS (Leo Strauss was a twentieth-century German Jewish émigré to the United States) mit dem Titel "Die CHAOS-THEORIE".

    Ergoogeltes:

    Die CHAOS-THEORIE:

    "Das Prinzip dieser strategischen Doktrin lässt sich so zusammenfassen: das einfachste, um natürliche Ressourcen eines Landes über einen langen Zeitraum zu plündern, ist nicht, es zu besetzen, sondern den Staat zu zerstören. Ohne Staat, keine Armee. Ohne feindliche Armee, kein Risiko für eine Niederlage. Deshalb ist das strategische Ziel der US-Armee und der von ihr geleiteten Allianz, der NATO, die Staaten zu zerstören. Was aus der betroffenen Bevölkerung wird, ist nicht Washingtons Problem."

    1. Die USA wollten an die großen Ölvorkommen vor der Küste Syriens herankommen. ASSAD wollte dies natürlich verhindern, also handelte man nach obiger, bereits vielfach mit "Erfolg" erprobter Chaos-Theorie. An dem Ergebnis dieser Aktion haben aber nicht etwa die USA zu leiden, sondern Syrien und WIR! ASSAD war nicht klein zu kriegen und wir müssen die Schurkerei der USA ausbaden---in jeder Hinsicht.

    2. Die angestrebte ISLAMISIERUNG des christlich geprägten Abendlandes sollte BESCHLEUNIGT werden.

    Wenn nicht noch ein Wunder geschieht und die europäischen Bürger endlich erwachen und sich gegen diese UMVOLKUNG massiv mehren wie zur Zeit die GRIECHEN, werden unsere Kinder sich eines Tages die Augen reiben und feststellen, daß ihre angestammte HEIMAT GERAUBT und die Heimat uns völlig WESENSFREMDER geworden ist. Aber vielleicht geschieht ja noch ein Wunder.....

    • Undine
      03. März 2020 15:10

      "Regierungssprecher Seibert: Die EU-Grenzen sind natürlich nicht offen"

      Hahaha!

      https://www.youtube.com/watch?v=7DOfXWfiJTI

      ::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

      "Migranten an Griechenland-Grenze – Politiker warnen vor "Kontrollverlust" oder fordern Aufnahme"

      https://deutsch.rt.com/inland/98712-migranten-an-griechenland-grenze-politiker/

    • pressburger
      03. März 2020 17:32

      Warum stellt kein Politiker in der EU, Merkel,Kurz&Co die berechtigte Frage, warum die arabischen Moslems aus Syrien. nicht von ihren arabischen Moslem Brüdern in Saudi-Arabien mit offenen Armen aufgenommen werden ?
      Die Antwort ist einfach. Merkel,Kurz&Co, wollen die arabischen Moslems in der EU haben. Warum ? Auch einfache Antwort. Willkommene Hilfstruppen von lebenslang Abhängigen die jederzeit gegen die eigene Bevölkerung eingesetzt werden können, ein manipulierbres Reservoir an Stimmen, dass so lange es noch Wahlen geben sollte zu Verfügung steht.

    • pressburger
      03. März 2020 17:35

      Die Saudis wollen ihre arabischen und afghanischen Brüder nicht bei sich haben. Die Emirate auch nicht. Warum ? Weil die Saudis und die Araber in den Emiraten wissen, dass ihre moslemischen Brüder aus Syrien und Irak, zum arbeiten nicht zu gebrauchen sind.

    • Cotopaxi
      03. März 2020 18:24

      Außerdem eignen sich in Saudiarabien die christlichen Philippinos leichter zum Ausbeuten unter der Sklaverei ähnlichen Arbeitsbedingungen.

    • Nietzsche (kein Partner)
      05. März 2020 07:58

      Außerdem haben sie Angst, daß diese radikalen, verarmten Elemente eine Gefahr für ihr dekadentes Königshaus wären.

  29. Sensenmann
    03. März 2020 14:22

    Niemand wird auf Dauer die Grenzen schützen.
    Wegen ein paar kreischender Negerweiber und plärrender Bälger (die man vorher über den Rauch des Lagerfeuers hält, damit sie auch gut weinen und Husten) werden die Guties in die Knie gehen und die Grenzen öffnen lassen.

    Wie der Sultan sagte: "Wenn wir die Grenzen öffnen, überleben eure Regierungen keine 6 Monate."

    Da kommen Millionen fremder Soldaten, eine Armee des Islam.
    Wir werden schießen müssen, denn das ist der Krieg gegen die Ungläubigen (Dschihad) den der Erdowahn ausgerufen hat.
    Da kommen Albanesen, Tschetschenen, Uiguren, kurzum die vorderasiatischen paläolithischen Horden, derer sich unsere Vorfahren unter ungeheuren Opfern erwehren mußten.

    Seht euch die Kämpfer an, die da in Griechenland anstürmen und die uns die austrofaschistisch-ökobolschewistische Junta aufhalsen will (wie es der Kurze schon mit Soros vereinbart hat), um den "neuen Menschen" der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" der EUdSSR zu schaffen.
    Ersetzungsmigration ist das Ziel der one-world Fanatiker. Wer glaubt, daß diese Regierung irgendwas Anderes machen wird, als alle herein- und durch zu winken, der ist ein armer Narr!
    Kurz und seine Junta werden weiter salbungsvolle Worte spenden, aber am Ende alles geschehen lassen und der gemeine Östertrottel wird wie immer dazu "I Ah! I Ah!" schreien und den Kurz sooo toll finden. Warum wohl findet der Ohrwascheldollfuß Patrioten "widerlich", warum bekämpft er diejenigen, die die Ersetzungsmigration als seine und der EUdSSR Strategie erkannt haben?

    Die Angriffe auf unsere Grenze werden niemals enden (...heiß umfehdet, wild umstritten...wie seit Tausend Jahren!), wenn wir sie nicht wie weiland Prinz Eugen beenden! Eines Tages werden diese Gestalten nicht mehr vor Griechenlands Grenze oder unserer Grenze, sondern vor unserer Haustür stehen!

    Ibrahim Seven, 74, Aramäer. In einer Videobotschaft berichtet er über die Hintergründe der derzeitigen Fluchtbewegung aus seiner Sicht:

    https://www.youtube.com/watch?v=-OaNCiAOtvI

    • Undine
      03. März 2020 15:13

      @Sensenmann

      Leider werden Sie recht behalten!******************************+++!

    • glockenblumen
      03. März 2020 16:51

      Danke für den Link ****************************************

    • freeghost (kein Partner)
      05. März 2020 09:56

      *******! Ibrahim Seven, toller rechtschaffener Mensch. Leider in der Minderzahl. Unsere Ösitrottel können ja gar nicht kämpfen, die bilden lieber unzählige Stuhlkreise um die psychischen Störungen der zu uns Kommenden zu analysieren. Ende!

  30. annona
    03. März 2020 11:44

    Die EU ist gegenüber der Türkei und anderen islamischen Staaten handlungsunfähig!
    Die EU-Bürger sollen für das Versagen der islamischen Staaten und der EU-bezahlen
    mit allem was sie haben!
    Der lachende Dritte ist die postkommunistische Linke in Form der NGOs , Kirchen
    und einem Konglomerat aus Beifallsklatschern-Karrieristen - Staatskünstlern und
    hochbezahlten Mitläufern .
    Das Pulver sind die viel zu vielen unglückseligen Moslems , die einer Mähr vom
    "gelobten Land Europa" aufsitzen und- zu allem entschlossen- die Reise nach dem Norden mit Segen von einem Gauner angetreten haben!
    Das Elend der Daheimgebliebenen und der zwangsverpflichteten EU-Bürger wird von den gewinnsüchtigen Voyeuren hämisch aufbereitet , altruistisch propagiert und als
    Expertise täglich verbreitert.
    Satte Gewinne aus dem Sparstrumpf der arbeitenden Bevölkerung, lassen schon
    die Verbrechen der "Enthemmten " in einem rosa Licht erscheinen , die Welt
    im Grünen verenden und den Ungläubigen daran glauben!
    Frohlocket -Ostern ist nah!

  31. Gerald
    03. März 2020 11:14

    Erdogan versteht nur eine Sprache der Härte. Als die Türken 2015 ein russisches Flugzeug abschossen, reagierte Putin sofort mit harten Wirtschaftsmaßnahmen. So wurde russischen Touristen, die viele türkische Touristendestinationen stark frequentieren, ebendieser Tourismus untersagt, sowie weitere Wirtschaftssanktionen angedroht.
    Kurze Zeit kam Erdogan angekrochen.

    Der dumme Merkel-Deal von 2015 war hingegen das Gegenteil und auch Hr. Unterberger prophezeite damals das was jetzt eingetreten ist: Die Erpressbarkeit Europas. Man zahlte die unverschämte Summe von 6 Mrd. € für einen von der Türkei mitangezettelten und mittels islamistischer Terrorbanden in Gang gehaltenen Krieg. Als Dank durfte man oft eine nicht einmal dreistellige Zahl an Migranten pro Monat(!) zurückschicken, bekam dafür aber nur im Austausch im gleichen Ausmaß von der Türkei andere Syrer geschickt. Da die Erpressung damals funktionierte, steht der Türken-Anführer nun natürlich umso dreister und fordernder auf der Matte und verlangt, dass "Europa seinen Anteil" tragen solle, obwohl Europa in den Krieg in Syrien nur insofern involviert ist, als von hier zahlreiche Islamisten (alleine aus Österreich ca. 300!) nach Syrien strömten und von der Türkei weiter geschleust wurden.
    Was sich jetzt großteils noch in Idlib tummelt, ist der harte Kern dieser Islamistenbanden und wie verhetzt und resistent diese sind, sah man ja beim Endkampf gegen den IS um Baghuz. Da wurde teilweise bis zum letzten Erdloch gekämpft und gefangengenommene IS-Frauen schrien noch lautstark IS-Parolen und weigerten sich ihre sackartige Ganzkörperverhüllung abzulegen. Mit dem bekanntlich bereits 2015 aufgetischten Märchen, da kämen keine Terroristen, sondern nur arme Flüchtlinge kann man endgültig abfahren. Die Islamisten haben in der Türkei zu bleiben, schließlich ist der Islamistenförderer Erdogan direkt für den noch andauernden Krieg in Syrien verantwortlich.

    • OT-Links
      03. März 2020 11:28

      ************************************

    • dssm
      03. März 2020 12:23

      @Gerald
      Völlig richtig. Hätte die EU, oder auch nur D/A/NL, einen Urlauberstopp a la Putin verhängt, dann gäbe es die aktuelle Situation erst gar nicht.

      Vielleicht dient die ganze Aktion aber nur dem Zweck das EU-Budget zu erhöhen? Wir brauchen ja scheinbar Phantastillionen für die Türkei, was natürlich nur ein Teil der Wahrheit wäre. Der Erdogan kriegt sein Geld, die EU ihre höheren Beitragszahlungen, Kurz & Co können daheim auf externe Probleme hinweisen. Keiner ist verantwortlich, alles ist halt unglücklich gelaufen, Kurz & Co haben es aber doch noch "gerichtet", die Steuerzahler sind die Dummen.

    • pressburger
      03. März 2020 14:12

      Protest, Merkel ist nicht dumm. Merkel wollte es so. Merkels einziger gewichtiger Verbündeter ist Erdogan. Trump, Putin, behandeln sie abschätzig. Warum auch immer. Merkel will die Umgestaltung der EU. Sozialismus auf der Basis des Islam.

    • Templer
      03. März 2020 21:00

      Wer kann denn sagen was Erdowahn mit UNSEREM Steuergeld finanziert?
      Flüchtenden Lager?
      Kurden Ausrottung?
      IS Sympathisanten?
      Imame die Hass predigen?
      Schlepper*Innen?

    • nowhere man (kein Partner)
      05. März 2020 11:00

      So nebenbei: Warum thematisiert niemand, dass bei Erdowahns Auftritten immer der Stern Alexanders des Großen, der Stern von Vergina, zu sehen ist. Diese Provokation müsste doch Griechen und Makedonier zu lautstarken Protesten bewegen. Dass die gschichtsmäßig unterbelichteten Resteuropäer dies nicht zur Kenntnis nehmen, wundert eh nicht.

  32. pressburger
    03. März 2020 10:54

    An Europas Türe braucht niemand zu rütteln. Hinter der Tür steht die fünfte Kolonne, die jederzeit bereit ist, die Hosen und die Zugbrücke herunterzulassen, um das Pferd in die Stadt zu ziehen.
    Die Überraschung, dass sich jetzt die nächste, im Umfang grössere Invasion als 2015 anbahnt, ist gespielt. Eine Abspeisung des Publikums mit Floskeln und Lügen.
    Niemand von den EU Obrigkeiten, hat seit dem schwarzen September 2015 auch nur ansatzweise daran gedacht, die nächste Invasion zu verhindern. Im Gegenteil, Erdogan bekam seine Milliarden, um für eine gewisse Zeit Ruhe zu geben.
    In der Zeit ist, dass von der EU organisierte Schleppertum, auf verschiedenen Routen, weiter gegangen. Alles im Verbogenen geplant, organisiert und vollzogen. Das Ziel, die Islamisierung Europas, die Schaffung einer neuen Rasse in Europa, wurde zielgerichtet weiter verfolgt.
    Die nächste Invasion, ist die logische Folge des geheimen Zusatzprotokolls zum
    Merkel-Erdogan Pakt. Ein Orientale, wie Erdogan, hat viel Geduld, kann auf die Früchte seiner Arbeit, gelassen warten. Jetzt ist Erntezeit. Für Erdogan, und für Merkel.
    Merkel bleibt dabei. Ihr Deutschland, als das Paradies der Moslems im Nahen und Mittleren Osten, sowie in Afrika anzupreisen. Wer steht zwischen der Türkei und dem muselmanischen Paradies Merkelistan ? Ein paar unbedeutende Staaten.
    Alle diese Staaten, ausser Austria, waren früher Vasallen des Osmanischen Reiches. Diese Staaten werden von Erdogans Hilfstruppen überrannt. Sollten die Ungarn Widerstand leisten, werden sie, von IS Kämpfern in EU Uniformen, zu Räson gebracht.
    Die Wähler in der West EU wollen es so. Die Wähler in Österreich auch. Jeder bekommt das, was er verdient.

  33. Wolfram Schrems
    03. März 2020 10:08

    Ein kurzer Filmbericht von RT von der griechischen Grenze:
    https://www.rt.com/news/482067-migrants-greece-border-turkey-clashes-tear-gas/

    Es sind hier verhältnismäßig wenige Frauen und Kinder zu sehen. Die jungen Herren benehmen sich eher unhöflich.
    Von daher sollten - wie Dr. Unterberger anregt - die europäischen Länder kategorisch nein zu solchen "Flüchtlingen" sagen.
    Wir Bürger sollten hier unsere Regierungen unterstützen.

    • pressburger
      03. März 2020 10:59

      Die paar Frauen werden gezielt vor die Kamera gezerrt.
      Die griechische Polizei der Gewalt gegen Frauen und Kinder bezichtigt.
      Die bulgarischen Grenzschützer als Banditen bezeichnet.
      Nicht nur die Politiker, sondern auch ihre Medien, haben sich rechtzeitig in Stellung gebracht.
      Wie im Falle Hanau. Sofort sind sie da.
      Plötzlich hat jeder TV einen Mann, mit besorgter Miene und tremolierender Stimme an der Grenze zu Griechenland. Vorsorglich, bewährtes Muster, auf die Tränendrüsen des Publikums gedrückt.

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 11:47

      Das sind Frauen und Kinder die aufgenommen werden sollen ,der Papa der IS KÄMPFER kommt bei der Familienzusammenführung nach und mischt uns auf. Stop den linken Staatszerstörer.

  34. Klimaleugner
    03. März 2020 09:55

    Das dem Raiffeisenkonzern zuzurechnende und dem früheren Generalanwalt Christian Konrad nahestehende Schmierblatt Kurier hetzt gegen die Inselbewohner von Lesbos; der Kurier titelt:

    „Rechtsradikale übernehmen Lesbos und verprügeln Menschen“

    Tatsache ist:

    • Die Optik der aktuellen Vorgänge an der türkisch-griechischen Grenze zeigt ganz klar: es handelt sich um einen Frontalangriff der Türkei auf die europäischen Außengrenze – keine Zeitung berichtet das

    • Die sogenannten NGO’s treten sich in Lesbos gegenseitig auf die Füße, so konzentriert ist ihre Anwesenheit. Diese NGO’s wurden von neimandem gewählt, sie haben keine demokratische Legitimation, aber sie organisieren die illegale Einreise von Millionen Migranten nach Europa

    • Menschen, die sich gegen diese Invasion und die Zerstörung ihrer Lebensgrundlagen (Tourismus…) wehren werden (vor allem von deutschsprachigen Journalisten) als Faschisten und Rechtsradikale beschimpft

    • Griechische Polizei und griechisches Militär werden seit Tagen mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen

    Die Menschen auf Lesbos haben keine Lust, ihren »Lebensraum« der links-grünen NGO-Welteinladung zu opfern. Sie verteidigen daher mit Zivilcourage und hohem persönlichen Risiko unsere Grenze; es gebührt ihnen unsere Solidarität; wir sind ihnen zu Dank verpflichtet.

    Und sehr geehrter Herr Bundeskanzler, bitte etwas weniger an reiner Rhetorik, keine Lippenbekenntnisse und keine reine PR für Türkis. Handeln Sie!

    • Statten Sie Bundesheer endlich mit Drohnen zur Grenzaufklärung aus – Drohnen mit Wärmebildkameras
    • Geben Sie den Soldaten Nachtsichtgeräte
    • Bauen Sie Grenzzäune in den endlosen Weiten unserer Südostgrenze, die kaum zu überwachen ist
    • Statten Sie die Soldaten mit Gummigeschossen aus, das wirkt sehr überzeugend.
    • Und dann erteilen Sie den Schießbefehl (mit Gummigeschossen), dass die uns auch ernst nehmen

    Werfen sie endlich die grünen Vaterlandsverräter aus der Regierung und wechseln sie zur FPÖ! Vielleicht schmälert das zwar Ihre Job-Aussichten in der EU, aber die Österreicher werden es zu schätzen wissen, wenn man sie gegen den Ansturm von muslimischen Massen aus Ländern ohne Asylrecht schützt. Es sind in Österreich schon genug junge Mädchen vergewaltigt und ermordet worden, ganz zu schweigen von den islamistischen Staatsfeinden (IS aus Idlib…), die ganz gezielt einsickern, um Angst und Schrecken zu verbreiten und unser Land zu destabilisieren.

    • pressburger
      03. März 2020 11:02

      Gute Forderungen. Kurz will das Gegenteil der Forderungen. Keine Sicherung, keine Ausrüstung, keine Zäune, keine Mannschaften an der Grenze, keine Gummigeschosse. Kurz wird doch die Planung seiner Mentorin in Berlin, nicht durchkreuzen. Kurz denkt an seine Karriere.

    • Gerald
      03. März 2020 11:22

      @Klimaleugner

      Wir brauchen selbst keine Zäune bauen, wir müssten nur die Ungarn und Kroaten entsprechend unterstützen. Denn die haben bereits Zäune und auch den Willen dazu ihre Grenzen zu verteidigen. Wenn diese beiden Staaten dichthalten, ist der Weg nach Österreich auch versperrt.

    • Klimaleugner
      03. März 2020 13:05

      @Gerald
      Logisch und richtig, aber trotzdem kommen zu viele durch: jährlich die Einwohnerzahl einer Kleinstadt.

    • glockenblumen
      03. März 2020 13:10

      "Grenzzäune"? - oder "Türln mit Seitenteilen"

      Wenn ich daran denke, wie Feigmann 2015 um diesen Begriff herumgeeiert hat, weil die Hyänen der PC vor "Empörung" gegeifert haben, könnte ich kotzen :-((

      wir brauchen endlich Politiker die nicht pc-schleimend vor die Kameras treten, sondern solche, die Verfassung und Gesetze durchsetzen, das Land und das Volk von dem sie fürstlich entlohnt werden, suffizient schützen!
      Anstatt - wie seit Jahren - nur noch zu überlegen, wie man der halben Welt hier ein angenehmens Auskommen bietet.

    • Sensenmann
      03. März 2020 14:41

      Geschätzter Klimaleugner!
      Der Kanzelbunzler lacht sie aus! er wird NICHTS dergleichen tun! Im Gegenteil.

      Übrigens:
      Gummigeschoße sind teuer. .223 Rem. ist billiger. Um den Faktor 12.

      Was die Bewohner von Lesbos angeht, vergönne ich es ihnen, denn sie haben es so gewählt. Zuletzt am 7.Juli des Vorjahres! Ja, damals waren auch schon Horden von Mohammedanern dort angelandet!

      Hätte bei den Wahlen dort eine rechte Partei die absolute Mehrheit, hätte ich Verständnis. Aber es schaut eben anders aus: Ein überwiegend linkes Gesindel, das nun endlich bekommt, was es gewählt hat!

      Wahlergenisse hier:
      https://ekloges.ypes.gr/current/v/home/en/districts/48/

  35. Arbeiter
    03. März 2020 09:39

    Kann irgendwer den Wahnsinn der Deutschen erklären, die dort die Grünen immer höher wachsen lassen?

    • pressburger
      03. März 2020 09:46

      Die Deutschen sind nicht wahnsinnig. Die Deutschen sind eine Köterrasse. Würde ihr Führer von ihnen etwas anderes verlangen als Illegale hereinzulassen würden sie auch dem zustimmen. Untertanen.
      Jeden Führer der Deutschen ist bekannt, dass einzige was er besser nicht verlangt, ist das Tempolimit auf den Autobahnen. Aber auch dieses Dogma ist vor den Klimagrünen nicht mehr sicher.

  36. dssm
    03. März 2020 09:26

    Merkel mag historisch schuldig sein, gefährlicher sind Macron und Kurz! Die halten gute Reden, schicken ein Dutzend Beamte als Hilfe und schauen dem Treiben ansonsten tatenlos zu. Es bräuchte jetzt ganze Bataillone, aus allen(!) EU-Staaten, an den Aussengrenzen! Es bräuchte einen robusten Auftrag, also das gleiche Gewaltniveau wie bei einem renitenten Steuervermeider.

    Und so schickt Kurz halt seine paar Polizisten und schwingt eine schöne Rede. Das wird in den Medien aufgeblasen, die Leute wählen Kurz wieder und in Wahrheit passiert gar nichts.
    Macron will Frankreich "zurückerobern", auch er hält eine flammende Rede, auch die wird in den Medien mit viel Raum bedacht, auch er erhofft sich so die Wiederwahl, nur passieren tut nichts.
    Aber auch der Niederländer Rutte ist so ein Kerl. Im Wahlkampf werden selbst türkische Minister des Landes verwiesen, in Reden wird eine dramatische Umkehr beschworen, kaum an der Macht, wird wieder nichts getan.

    Gefährlicher als Kogler, Habeck & Co sind diese Opportunisten. Sie beruhigen eine zu Recht verängstigte Bevölkerung, tun dann nichts Wesentliches und machen so die Probleme nur noch grösser, während die Mahner gnadenlos von den Behörden verfolgt werden.
    Ein Bärendienst an der Demokratie! Medien, Künstler, Politiker und Richter die Seite an Seite, mit immer neuen Lügen und Redeverboten, die Wähler betrügen sind nun einmal der gesäte Wind, welcher wohl bald zum unschönen Sturm wird.

    p.s. könnte es sein, daß die Grünen ihr "Ibiza" jetzt gerade erleben? Und Kurz in Richtung Absolute abdampft?

    • Rau
      03. März 2020 09:31

      Die Stimmen der Grünen wandern mit Sicherheit nicht zu Kurz

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 09:38

      ***********************************

    • pressburger
      03. März 2020 09:49

      Leider, eine Fehleinschaätzung. Zuerst das rot gefiederte Huhn, erst nachher die Eier.
      Ohne Merkel kein Kurz. Ohne Merkel würde Kurz nicht wissen auf wen er hören soll. His masters voice würde ihm fehlen. Orientierungslos in der politischen Landschaft tappend. Kurzens Schicksal ohne Merkel.

    • OT-Links
      03. März 2020 10:48

      Pressburger, heute sind Sie mal wieder gut in Fahrt ***********:-)

    • pressburger
      03. März 2020 11:03

      @OT-Links
      O je, oh je.......

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 11:49

      #pressburger. * röm.1.

    • Almut
      03. März 2020 11:54

      @ dssm
      ********************************************!!!

    • dssm
      03. März 2020 12:13

      @pressburger
      Merkel war die Vorstufe. Die sitzt alle (selbst verursachten) Probleme aus, sagt aber auch nichts. Das hat eine Zeit lang funktioniert. Willfährige Medien haben die Kommunikation übernommen, unschöne Dinge wurden ausgeblendet oder falsch dargestellt. Aber die Katastrophen sind zu viele geworden, die Methode zieht nicht mehr, der Bürger spürt die Folgen, lügen bringt nichts mehr.

      Jetzt kommt die neue Generation. Die tun auch nichts, aber die reden viel. Wieder helfen die willfährigen Medien; der lügende Politiker muss keine journalistischen Nachforschungen fürchten. Die Wähler werden erst in einigen Jahren den Wahnsinn bemerken, hängen doch die Menschen an politischer Harmonie.

  37. Bürgermeister
    03. März 2020 08:59

    Was erwarten Sie von einer EU, einer Horde von Endzeitsektierern im Weltuntergangswahn die zwar den Klimanotstand ausgerufen haben, aber nicht den Migranten-, Seuchen-, Bildungs-, Bürokratie-, Steuer-, Meinungseinschränkungs-, Forschungsrückstand-, Überbevölkerungs-, Überfremdungs-, leistbaren Grundstücks-, Wohnungsmangel-, Renten-, Ärztemangel-, Krankenhausbetten-, oder sonstigen Notstand. Die einen Schwerpunkt „Lebenswerte Städte“ ausruft – lebenswert für herumlungernde Bandenkriminelle.
    Stärke zeigt man nur bei der Drangsalierung der eigenen Bevölkerung, dem Sultan begegnet man so wie er es erwartet und verlangt – mit Demut und hündischer Unterwerfung. Der Sultan hat entschieden seine Terroristen nach Europa zu exportieren – die EU hat nichts zu entscheiden, sie hat seine Entscheidung zu akzeptieren und ihm dafür weitere Milliarden zu bezahlen.
    Die neue Migrationswelle ist für eine von der Leyen belanglos, die träumt vom sozialistischen neuen Einheitsmenschen, von der völlig neuen Wirtschaft, von der großen Transformation – vielleicht hat sie einfach zu viele drittklassige Hollywoodstreifen gesehen und ist der Realität entschwebt?

  38. Undine
    03. März 2020 08:52

    Jetzt fehlt gerade noch, daß sich unter diesen Zehntausenden, die an der griech. Grenze zum Marsch in die EU lauern, der "CORONA-Virus" verbreitet---oder absichtlich verbreitet wird! Dann werden die "Förderer der Islamisierung Europas" natürlich verlangen, die Erkrankten in Flugzeugen in europäische, v.a. aber in deutsche, bzw. österreichische KRANKENHÄUSER zu transportieren, damit ihnen dort beste Behandlung zuteil wird!

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 09:41

      Wenn sie kommen, dann wird Platz gemacht in den Klinikumen?. Unsere Patienten kommen auf Bänke in Park. Ansonsten*********

    • pressburger
      03. März 2020 09:50

      Gute Anregung. An die EU Zentrale weiterleiten.

  39. keinVPsuderant
    03. März 2020 08:48

    Mein Gott Kogler!
    Kinder holen! Wie stellt er sich das vor?
    Eltern setzen ihre Ankerkinder aus, die EU und Kogler holen sie ins Land, verteilen sie "gerecht" auf alle Länder Europas, 1 Woche später die Eltern und in Folge - wie bekannt - "Familienzusammenführung". Ein neuer und sehr effektiver Weg der illegalen Immigration und Zerstörung Europas.

    • phaidros, aus gutem Grund
      03. März 2020 08:49

      Nanu, das schnallen sogar Sie!

    • keinVPsuderant
      03. März 2020 09:22

      @phaidros, auch aus diesem guten Grund hab ich Kurz unterstützt, so gut ich konnte/kann und trete als "keinVPsuderant" in Erscheinung! Sie werden von mir - bin seit der Gründung des Tagebuchs dabei - keinen Beitrag finden, der Ihr "sogar Schnallen" rechtfertigt! Das sollten Sie - der als Phaidros mit rhetorischer Überzeugungskraft und philosophischer Wahrheitsfindung punkten möchte - zur Kenntnis nehmen.

    • Rau
      03. März 2020 09:34

      Etwas überraschend kommt das schon.

    • phaidros, aus gutem Grund
      03. März 2020 09:37

      @ Rau

      Dass Kurz für sein Ansinnen der falsche Mann ist und schon gar im Tandem mit den Grünen, rafft er aber immer noch nicht.

    • Brigitte Kashofer
      03. März 2020 09:48

      @phaidros
      ich finde solch abwertende Bemerkungen auch sehr unpassend und ekelhaft

    • pressburger
      03. März 2020 09:52

      Kogler ist nicht besonders gescheit. Aber, wenn es um Vorteile geht, ist sein Machtinstinkt zu Stelle.

    • phaidros, aus gutem Grund
      03. März 2020 10:06

      @ Brigitte Kashofer

      Nachdem man Sie bei der Presse vermutlich aus gutem Grund gesperrt hat, haben Sie nunmehr offensichtlich genug Tagesfreizeit, um hier Hilfs-Zensor zu spielen, oder?

    • OT-Links
    • keinVPsuderant
      03. März 2020 11:34

      Und Sie - @phaidros, aus gutem Grund - "raffen" ganz offensichtlich nicht, worum es dem tatsächlichen Philosophen, Platon, in Phaidros geht. Aber der Nick klingt gut, auch ein guter Grund!

    • Gerald
      03. März 2020 11:55

      @keinVPsuderant

      Kogler weiß das mit den Ankerkindern natürlich ganz genau. Die Grünen sind ideologisch Dogmatiker und wollen natürlich unverändert vollkommen offene Grenzen. Nur sagen sie das nicht mehr offen, weil sie wissen, dass dann ihr Höhenflug gleich wieder vorbei ist.

    • Sensenmann
      03. März 2020 15:07

      Kurz WIRD die Kinderlein und Weiber holen, dann den Rest.
      Er hat ja die Lehrlinge auch gegen Recht und Gesetz da gelassen.

      Um die echten ÖVPler einordnen zu können, hier das was sie "widerlich" finden:
      https://www.die-oesterreicher.at/

      und hier das, was sie mit Soros' Hilfe und Merkels Billigung zu uns holen wollen und so sehr lieben, daß sie jede Abschiebung, jeden Grenzschutz verhindert haben:
      https://d.newsweek.com/en/full/1570399/migrants-greek-border.webp?w=790&f=db6b565a401dfbc8f457572af6c9ac55

      "Glühende" Europäer also, die uns umvolken wollen, weil sie dem Wahn von der "eurasisch-negroiden Zukunftsrasse" anhängen.
      Sie werden in der Glut die sie angeheizt haben verbrennen.

  40. glockenblumen
    03. März 2020 07:57

    so schaut's aus:

    Ein Migrant sagt, er wär aus einem türkischen Gefängnis entlassen und von der Polizie an die griechische Grenze gebracht worden:

    Also stimmt es offenbar, daß man sich der Verbrecher nach Europa entledigen will
    :-((

    https://www.youtube.com/watch?v=5shHM1RqJfI

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:38

      2015 wurden in Asien und Afrika die Gefängnisse, Arbeitshäuser, Irrenanstalten und weitere solcher Anstalten geöffnet und die Insassen in die EU bugsiert.

    • pressburger
      03. März 2020 09:53

      Zweifelt jemand an dieser Tatsache ? Die EU Obrigkeit ist informiert. Aber, das ist genau das Klientel, dass man in der EU haben will.

  41. Aron Sperber
    03. März 2020 07:56

    Unser netter Nato-Verbündeter und EU-Beitrittskandidat Erdogan droht seinen syrischen Nachbarn mit dem unter Jihadisten so beliebten „Kopf abhacken“:

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2020/03/02/erdogan-will-syrische-gegner-koepfen/

    Erdogan ist in Syrien, um die kurdischen Gegner der IS-Halsabschneider zu bekämpfen und die Al-Qaida-Halsabschneider von Idlib an der Macht zu halten. Seine Drohungen entsprechen voll dem Niveau seiner jihadistischen Verbündeten.

    Assad mag zwar ein mieser Diktator sein, der mit noch mieseren Mullahs verbündet ist. Doch wer ist in der islamischen Welt schon der glorreiche Demokrat?

    Gerade Erdogan ist das beste Beispiel dafür, dass selbst in bereits lange Zeit halbwegs demokratischen Ländern eine Diktatur blüht, sobald sich der politische Islam etablieren kann. Assad ist wie Sisi das geringere Übel, wenn sonst die Herrschaft von Islamisten droht.

    Assad ist verglichen mit seinem Despoten-Vater ein zivilisierter Mensch. Auch Gaddafis Sohn hätte Libyen wohl in eine bessere Zukunft führen können, so kriminell und bösartig sein Vater auch gewesen sein mag. Erdogan hat hingegen ein halbwegs zivilisiertes Land in die islamische Barbarei geführt.

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:40

      Es ist zu warten bis Erdogan der Teufel holt oder vom türkischen Volk abserviert wird. Der Kerl macht weiter so , de will nur Euro für sich und seine Kumpane.

    • pressburger
      03. März 2020 09:57

      Erdogan hofft mit der von ihm gesteuerten islamischen Invasion, das zionistische Problem, die Juden in Europa, zu erledigen. Nachher kommt Israel dran.
      Welche Rolle fällt Israel bei der strategischen Planung Erdogans zu. Wer kann so naiv sein, sollte das Osmanische Reich wieder auferstehen, dass, die Existenz Israels garantiert sein wird.

    • Aron Sperber
      03. März 2020 11:14

      Wenn die militärische Islamisierung in Syrien nicht klappt, so sollen die syrischen Jihadisten wenigstens zur schleichenden Migrations-Islamisierung Europas beitragen und nebenbei Bruder Erdogan viele Euros bringen.

    • CIA
      03. März 2020 16:31

      Für mich ist bemerkenswert warum man sich über Erdogans Vorgehen so wenig echauffiert? Wo bleibt der laute Aufschrei eines Macrons, der Linken und Grünen europaweit? Ja, Herr Knauß gackert(e) ein wenig, aber das war es, der verlogene Sack. Vermutlich ist alles, unter anderem auch Corona, von der Kabale instruiert worden!

  42. Aron Sperber
    03. März 2020 07:53

    Weil Merkels EU sich zu fein für einen eigenen europäischen Grenzschutz ist, kann Erdogan die Europäer wieder einmal schamlos erpressen.

    Entweder man beteiligt sich an seinem Krieg gegen Russland zur Herrschaftserhaltung von Al-Qaida in Idlib. Oder Merkels netter Türsteher schickt uns Al-Qaida nach Europa weiter. Erdogan setzt Migration als Waffe ein. Und Merkel hat sie ihm in die Hand gegeben.

    Tatsächlich hatte Erdogan jedoch nie Brüder von der Weiterreise nach Europa abgehalten. Die Türkei kann für Syrer auch gar nicht die Grenzen nach Griechenland öffnen, sondern nur ihre eigenen Grenzen zu Syrien.

    Solange die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln und an der kroatischen Grenze hängen blieben, musste die Türkei ihre eigenen Grenzen ebenfalls geschlossen halten, da sie nicht auf ihren syrischen Brüdern selbst sitzen bleiben wollte.

    In Wahrheit hatten die Griechen und Kroaten die Arbeit erledigt, für die wir Erdogan Milliarden überweisen. Statt Dank und Milliarden von Deutschland zu erhalten, wurden jene echten Verhinderer einer neuen (vornehmlich deutschen) Flüchtlingskrise regelmäßig von der deutschen Asyl-Lobby geprügelt.

    Wenn Griechenland und Kroatien den Forderungen der deutschen Herrenmenschen nachgeben und endlich in den Durchwinke-Modus schalten, werden auch die Türken wie 2015 ihre Grenzen zu Syrien (und auch zum Irak und dem Iran) öffnen, da dann alle Brüder denen man die Grenzen öffnet, lediglich auf der Durchreise nach Germoney sein werden.

    Damals schleuste die Türkei fast 2 Millionen Migranten aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Pakistan, die sie bei ihrer Einreise in die Türkei allesamt von der UNO als Syrer registrieren ließ, in die EU weiter. Um von der EU im Rahmen des Pakts mit Merkel Millarden zu kassieren, behielt man die weitergereisten Brüder in der Statistik.

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:43

      Vorsicht vor den Herrenmenschen Merkel, von der Leyen und deren Entourage.

    • pressburger
      03. März 2020 09:59

      Merkel ist sich nicht zu fein. Sie zieht brutal ihre Planung gegen die Menschen in der EU durch.

  43. Aron Sperber
    03. März 2020 07:47

    Weil Merkels EU sich zu fein für einen eigenen europäischen Grenzschutz ist, kann Erdogan die Europäer wieder einmal schamlos erpressen.

    Entweder man beteiligt sich an seinem Krieg gegen Russland zur Herrschaftserhaltung von Al-Qaida in Idlib. Oder Merkels netter Türsteher schickt uns Al-Qaida nach Europa weiter. Erdogan setzt Migration als Waffe ein. Und Merkel hat sie ihm in die Hand gegeben.

    Tatsächlich hatte Erdogan jedoch nie Brüder von der Weiterreise nach Europa abgehalten. Die Türkei kann für Syrer auch gar nicht die Grenzen nach Griechenland öffnen, sondern nur ihre eigenen Grenzen zu Syrien.

    Solange die Flüchtlinge auf den griechischen Inseln und an der kroatischen Grenze hängen blieben, musste die Türkei ihre eigenen Grenzen ebenfalls geschlossen halten, da sie nicht auf ihren syrischen Brüdern selbst sitzen bleiben wollte.

    In Wahrheit hatten die Griechen und Kroaten die Arbeit erledigt, für die wir Erdogan Milliarden überweisen. Statt Dank und Milliarden von Deutschland zu erhalten, wurden jene echten Verhinderer einer neuen (vornehmlich deutschen) Flüchtlingskrise regelmäßig von der deutschen Asyl-Lobby geprügelt.

    Wenn Griechenland und Kroatien den Forderungen der deutschen Herrenmenschen nachgeben und endlich in den Durchwinke-Modus schalten, werden auch die Türken wie 2015 ihre Grenzen zu Syrien (und auch zum Irak und dem Iran) öffnen, da dann alle Brüder denen man die Grenzen öffnet, lediglich auf der Durchreise nach Germoney sein werden.

    Damals schleuste die Türkei fast 2 Millionen Migranten aus Syrien, Irak, Iran, Afghanistan und Pakistan, die sie bei ihrer Einreise in die Türkei allesamt von der UNO als Syrer registrieren ließ, in die EU weiter. Um von der EU im Rahmen des Pakts mit Merkel Millarden zu kassieren, behielt man die weitergereisten Brüder in der Statistik. Allerdings halten sie sich offiziell immer noch dort auf, wo sie eingereist sind und ursprünglich registriert wurde, und zwar in den strukturschwachen Provinzen an der syrischen Grenze, wo es Lager für 60.000 Flüchtlinge gibt.

  44. Josef Maierhofer
    03. März 2020 07:44

    Was ich fürchte, dass kommen wird, Griechenland wird für seine Verteidigung verurteilt, Merkel wird dem Diktator Erdogan noch mehr europäische Milliarden zuschieben für seine Kriege für den Islamismus und die Lieferung von Islamisten nach Europa, Kurz und Nehammer werden die Grenzen Österreichs nicht verteidigen, sondern eben Railjets nach Bosnien schicken um die 'Flüchtlinge' 'legal' zu 'importieren' oder per Flugzeug direkt aus Ankara, wie von Dr. Unterberger geschrieben, fast durchwegs junge Kämpfer, allein stehende Abenteurer und sehr oft verfolgte Verbrecher, die wir dann einreisen lassen und durchfüttern und denen wir junge Frauen für Vergewaltigungen liefern und Messer, dass es im öffentlichen Raum nicht 'fad' wird.

    Ich denke die 'Kindergartengruppe' namens Regierung wird wohl genau so versagen wie die Deutschen, die Franzosen 'im Namen der guten Sache'.

    Herrn Kurz messe ich nicht mehr an seinen Worten, sondern an seinen Taten, ebenso Herrn Nehammer. Herr Kickl wird sicher alle gemachten Fehler in der Sache anmerken und im Parlament verkünden. und wer soll da sonst noch Beiträge liefern aus der 'Regierungstruppe', die Frau Verteidigungsminister ? Frau Dr. Zadic mit entsprechenden Gesetzesvorlagen ? (Die wird eher auf der Seite der 'Flüchtlinge' stehen, betrachtet man ihre verschwiegene Religion.)

    Ungarn braucht nur einen Zaun zu bewachen, Griechenland wird es verboten Sperren im Meer aufzubauen, nein, diese EU, dieses Österreich, wird versagen, wie das bisher durch Jahrzehnte hindurch der Fall war, das befürchte ich.

  45. frajo
    03. März 2020 07:42

    Erdogan würde ich eher nicht dazuzählen - schließlich geht er mit der verlogenen Truppe in Europa nur in einer Weise um, die man höchstens als Spiegel bezeichnen kann.

  46. Rau
    03. März 2020 06:59

    Ich frage mich, warum sich Erdogan nicht schon längst sein Erdloch suchen muss. Frühere Machthaber sind schon für weniger aus dem Verkehr gezogen worden. Was mag die Strategie der Grossmächte sein, die diesen Diktator gewähren lassen. Alles sehr undurchsichtig.

    Sollte Kurz in dieser Frage wirklich hart bleiben und auch erfolgreich sein, also den Worten auch Taten folgen, wäre freilich einiges an Kritik an ihm zu revidieren. Wie die Grünen immer noch von "Flüchtlingen" und Schutzsuchenden reden können, denen man ungehinderte "Einreise" ermöglichen sollte, kann ohnehin keiner mehr nachvollziehen.

    • elfenzauberin
      03. März 2020 07:44

      Wenn irgendwer in der Lage ist, Erdogan in ein Erdloch zu treiben, dann sind es die USA.
      Aber Trump hat völlig klargemacht, dass die USA nicht länger Weltpolizist ist. Trump steht offenbar auf dem Standpunkt, dass die Europäer dieses Problem selbst lösen sollen, womit er - nebenbei bemerkt - recht hat. Eine gewisse Häme ist sicher auch dabei, denn die EU-Staaten haben sich geweigert, ihr Nato-Budget aufzustocken. Nun sollen eben die Europäer zusehen, wie sie mir ihrer abgespeckten Armee zurechtkommen.

    • Wyatt
      03. März 2020 07:58

      Die "Grünen" (begonnen mit Greenpeace) sind ja seinerzeit nicht zum Schutze der unschuldigen Natur vor dem bösen Mensch, erfunden worden, sondern bewusst mit jener von Neid und Missgunst geplagten Zeitgenossen*_innen, zur Destabilisierung und Zwietracht innerhalb der autochthonen Bevölkerung wie deren Industrie und Energieversorgung! Und dem immer näher rückenden Ziel EU-Zentralstaat.

    • Rau
      03. März 2020 08:00

      Auf der anderen Seite lässt man den Krieg gegen Russland proben. Europa als Durchzugsgebiet, als ob es sich hier um einen noch zu erschliessenden Kontinent handeln würde. Verrückt!

    • pressburger
      03. März 2020 10:01

      "Sollte", Kurz sollte. Wieder ein Konjunktiv. Kurz besteht aus Konjunktiven, häti, warati. Nur ein Beispiel, Kurz kündigt etwas an, zieht es durch ?

    • dssm
      03. März 2020 10:43

      @Rau
      Da der Herrgott kein US-Öl versehentlich unter der Türkei vergraben hat, ist der Diktator sicher. Sollte sich aber doch noch eine größere Mengen finden, dann kann Erdogan gleich beim Putin um Asyl ansuchen.

  47. glockenblumen
    03. März 2020 06:58

    passend zum Thema:

    1.
    Merkels Scherbenhaufen:

    https://www.nzz.ch/meinung/merkel-steht-vor-den-scherben-ihres-deals-mit-erdogan-ld.1543757

    2.
    Der Anfang vom Ende der Meinungsfreiheit:

    https://www.tichyseinblick.de/feuilleton/buecher/der-anfang-vom-ende-der-meinungsfreiheit-und-toleranz/

    Auszug:

    " ... Was ist nur aus unserer guten alten Streitkultur geworden?! Früher flogen die Fetzen, und wenn man halbwegs zivilisiert miteinander umging, regelte die Toleranz das Niveau. Da prallten Standpunkte aufeinander, die alles gaben – und Streiter, die sich nichts schenkten. Heute ist aus gegenseitiger Toleranz längst allgemeine Akzeptanz geworden, eine Mogelpackung erster Güte. Was nicht passt, wird passend gemacht: Personen stigmatisiert, Positionen tabuisiert. Selbstgerechtigkeit kennt keine Grenzen. Was und wen wir nicht akzeptieren, kommt auf den Index. Und überhaupt: Zu viel Fakten stören nur. Seid ihr denn noch bei Trost, das Debattenkultur oder gar Meinungsstreit zu nennen?! ... "

    • Wyatt
      03. März 2020 07:37

      ********
      ********
      ********

    • OT-Links
      03. März 2020 08:20

      Danke für die Links!

    • Donnerl?ttchen
    • otti
      03. März 2020 09:44

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • pressburger
      03. März 2020 10:06

      Zu 1, Fehleinschätzung. Merkel ist genau dort, wo sie sein wollte. Man kann nicht Merkel für so töricht halten, dass sie geglaubt hat Erdogan wird sich an irgendeine Abmachung halten.
      Gibt es nicht eine Sure im Koran mit dem Inhalt, dass für einen Muslim abgegebene Versprechen einen Ungläubigen gegenüber, nicht verpflichtend sind ?

    • Charlesmagne
      03. März 2020 16:36

      @ pressburger
      Ja, gibt es.

  48. Tyche
    03. März 2020 06:50

    Grenzen werden diesen islamistischen, kampferprobten, gewaltereieten Mob nicht auf Dauer aufhalten können! Das werden tagtäglich mehr, der Druck von hinten nach vorne erhöht sich stündlich! Ohne Schießbefehl, nur mit Tränengas und Wasserwerfern wird es nicht gehen! Hier geht es um die Verteidigung unserer Grenzen gegen illegal einreisende Landnehmer!

    Dass sich Erdowahn 2 schwachen Frauen gegenüber sieht, ist nur die halbe Wahrheit! Erdowahn ist Muslim, Muslimbruder und beide Damen sind
    1. Frauen und
    2. im christlichen Glauben aufgewachsen, also Nullnummern!

    Sowas treibt, was ein echter Mann, ein echter Muselmane, ein echte Imam und Muslimbruder ist, vor sich her, manipuliert, droht, lässt seine Muskeln spielen!
    Merkel hat sich und ganz Europa, als sie 2015 zu Recht vor dem politischen Aus stand an ihn verkauft und ihm jede Möglichkeit gegeben zu erpressen! Das wussten die, die ein bisschen Grips haben damals schon! Sicher auch Merkel und der kolossale Think Tanker, der Erfinder dieses unseligen Deals!

    Das, was Erdowahn seit Einzug der bis dahin illegalen AKP ins türkische Parlament geboten hat, erinnert stark an die Machtübernahme Hitlers im vorigen Jahrteusend!

    Ungenierte, von der Staatengemeinschaft ungehinderte Landnahme, Vorherrschaft durch und in einem Großreich, mit allem, was dazu gehört! Zusätzlich hat er ja bereits seine Tendakel in ganz Europa ausgefahren! Braucht man doch nur an die abertausend Türken, sicher mit doppleter Staatsbürgerschft denken, die innerhalb weniger Stunden, mitten in der Nacht anlässlich des (selbstinszenierten) Putschversuches Europa weit auf den Straßen waren und Schrecken verbreiteten!

    Erdowahn ist eine Gefahr für Europa und das mehr, als man sich heute vorstellen kann und vor allem vorstellen will! Und die Staatengemeinschaft tut, wie immer, nichts!

    • Wyatt
      03. März 2020 07:35

      ….aber das eigentliche, seit langem feststehende Ziel: Das Deutsche soll in Deutschland abgeschafft werden, rückt immer näher !
      Und wird durch Aussagen, wie von Katrin Göring-Eckardt wieder einmal unmissverständlich bestätigt:

      „Wir stellen uns an die Spitze einer europäischen Bewegung, die aufhört damit, daß Menschen in den Tod gehen müssen, weil sie keine anständige Form haben, Asyl in Europa beantragen zu können.“

    • elfenzauberin
      03. März 2020 07:46

      Es ginge recht einfach. An den Grenzen müssten bloß ein paar Panzer auffahren und ein paarmal müsste scharf geschossen werden - dann ist schnell Ruhe.

    • Tyche
      03. März 2020 07:52

      Wyatt hat völlig recht: Das Deutsche, Deutschland soll abgeschafft werden!

      Man stelle sich vor: von dort 2. WK ausgegangen, diese verloren, das Land steht wieder auf und wird erneut zur tonangebenden Macht in Europa?

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:49

      #elfenzauberin. *

    • pressburger
      03. März 2020 10:09

      Gute und sehr logische Aufzählung. Nur eine Fehleinschätzung. Die Deutschen denken nicht logisch. Merkel hat mehr Unterstützung bei ihren deutschen, noch mehr bei ihren türkischen Wählern, als irgendwann in der Vergangenheit. Merkel steuert auf die fünfte Amtszeit zu.

    • King Crimson (kein Partner)
      04. März 2020 07:57

      Wer war der "kolossale Think Tanker"?

  49. MizziKazz
    03. März 2020 06:05

    also, ob der Kurz seinen derzeit angkündigten Kurs wirklich fahren wird, wenns hart auf hart kommt, schau ich mir noch an.
    Leider sind wir Össis gespalten, daher wird es auch nix mit einer gemeinsamen Landesverteidigung in zivil. Schade. Ich wäre bereit... Obwohl man dann wahrscheinlich eingesperrt würde.

    • glockenblumen
      03. März 2020 06:46

      bis jetzt hat er immer nur geredet (damit Wahlen gewonnen - auch wenn die Ideen und Vorschläge aus anderer Quelle stammten) doch die Taten ließ er bisher vermissen.
      Ich fürchte, daß es auch in dieser Situation nur heiße Luft ist...

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:52

      Soviele Häfen gibt es nicht, bzw. Räume zum etablieren.

    • pressburger
      03. März 2020 10:11

      Die Bulgaren und Griechen machen es vor. Widerstand gegen die Invasoren.
      Griechen, Bulgaren, Kroaten, Serben, Ungarn, kennen die türkische Mentalität.
      Die EU hofft sich der Türke bedienen zu können. Kompletter Schwachsinn.

    • dssm
      03. März 2020 10:55

      @pressburger
      Bulgaren und Griechen sind auch nicht wegen wirklich wichtiger Dinge blockiert! Bei uns gibt es immer noch Leute, die keine Gendersternchen verwenden. Auch das CO2 ist furchtbar giftig. An jeder Ecke lauern Strahlen und Schadstoffe! Die armen Viecher werden durch das Land transportiert. Es gibt wirklich noch Fleischesser! Auch Alkohol wird zuviel getrunken und irgendwo hinten in einem Tal hat wirklich einer in der Gaststätte geraucht! Und überhaupt!!! Die Eisbären sterben aus, vor Jahren waren es noch ein unter 5000 sterbende Tiere, inzwischen sterben schon 25000, bei solchen Horrorszenarien kann man sich nicht um die Grenzen kümmern.

    • Riese35
      03. März 2020 13:53

      Wenn es drauf ankommt, ist auch Kurz ein "glühender Europäer".

    • pressburger
      03. März 2020 14:19

      @dssm
      Man kann die Grenzen nicht schützen. Wie kommt man an die Grenze ? Mit einen
      Diesel. Geht nicht. Wie bekommt man an die Grenze genug vegane Kost für die Grenzschützer ? Faschierte Laberl, oder a aitrige, geht a net. Bier ? Für die schwangeren Soldat*nen. Geht a net !
      Fazit, die Grenzen bleiben offen.

  50. oberösi
    03. März 2020 03:48

    Böse und unmenschlich sind keine politischen Kategorien. Eher schon Macht, Kalkül, Strategie und auf der anderen Seite: Unfähigkeit, das Eigene zu verteidigen, Selbstaufgabe, Machtvakuum, Feigheit.

    Erdogan ist was er ist: ein Machtpolitiker par excellence. Der nur das Vakuum füllt, das unfähige EU- und Geopolitik schafft. Und die politkorrekte, feige EU-Politik und ihre Medien vor sich hertreibt wie ein Herde aufgescheuchter, blökender Schafe.

    Erdogan läßt sich nicht dadurch beeindrucken, daß man ihn als böse bezeichnet. Eher schon durch ebensolche Machtpolitik, zu der wir aber weder fähig noch willens sind.

    Außerdem sei da der Hegemon vor. Ist die Türkei für ihn doch vor allem wichtigster Brückenkopf an seiner südosteuropäischen Flanke. Andere Aspekte interessieren ihn nicht. Im Gegenteil: je mehr die EU-Gesellschaften destabilisiert werden durch virile muslimischen Fachkräften, umso besser. Schwächt sich doch dadurch ein wirtschaftlicher Konkurrent selbst, und dies völlig freiwillig. Besser gehts nicht.

    Was wir ändern können, ist dafür zu sorgen, daß das Machtvakuum nicht noch größer wird und unsere Gesellschaften vollends kollabieren in der Anomie.

    Indem wir Gestalten wie eine Katrin Göring-Eckardt von einer Partei, die demnächst vielleicht sogar den Kanzler im wichtigsten EU-Land stellt, zum Teufel jagen, wenn sie Derartiges zum besten geben:

    „Sind wir ein Land, das für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht – die wir übrigens dringend brauchen, nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir auch Menschen brauchen, die in unserem Sozialsystem zuhause sind, und die sich hier auch zuhause fühlen können?“

    „Wir stellen uns an die Spitze einer europäischen Bewegung, die aufhört damit, daß Menschen in den Tod gehen müssen, weil sie keine anständige Form haben, Asyl in Europa beantragen zu können.“

    Für Schadenfreude besteht für uns Österreicher allerdings kein Anlaß: erstens sind wir mit den Deutschen politisch, vor allem aber wirtschaftlich zu eng verbunden.

    Und zweitens hat unsere verantwortungsvolle Politik die grüne Bande freiwillig in die Regierung gehievt. Ohne Not und aus ebensolchem Machtkalkül, mit dem Merkel seit Jahrzehnten zwecks Machterhalt ihre CDU immer weiter nach links rückte, indem sie eine ideologische Grün-Bastion nach der anderen nicht etwa schleifte, sondern einfach übernahm.

    Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß man umgehend Konsequenzen zu erwarten hat, wenn man Kritik an diesen Fehlentwicklungen öffentlich äußert. Gleich ob sozialistische Geldpolitik der EZB, Klimawahn oder Refugees-Hysterie. Entrüsteter Protest von Vertretern des Betroffenheits-Establishments, des öffentlich alimentierten PC-Milieus, das sich vor allem in der öffentlichen Verwaltung, Ministerien und Universitäten eingenistet hat (inzwischen auch in den Nawis), ist noch das Geringste.
    Wirtschaftliche Einbußen sind das andere.

    Aber wie meinte schon der alte Frundsberger: "Viel Feind, viel Ehr´".

    Ab einem gewissen Punkt bleibt einem dann trotzdem nur mehr Rückzug ins Private. Um von dort aus den Kampf weiterzuführen.

    • Templer
      03. März 2020 05:38

      **********************
      ++++++++++++++++++
      **********************

    • glockenblumen
      03. März 2020 06:49

      es ist zu befürchten, daß auch bei uns ähnliche Zustände wie dzt. in Lesbos aufkommen werden - vom Staat haben wir, wie es scheint, keine Hilfe zu erwarten.

      ich darf nochmal das Video posten, in dem man sieht, wie Kinder für miese Zwecke mißbraucht werden:

      https://twitter.com/TuncayOezdamar/status/1234266348823490560

    • Wyatt
      03. März 2020 07:23

      *********
      *********
      *********

    • Cotopaxi
      03. März 2020 08:35

      @ glockenblume

      Vielen Dank für den Link!

      Natürlich missbrauchen die Barbaren - auch Barbarinnen wie man sieht - nur weibliche Kleinkinder für ihre widerlichen Zwecke, die männlichen sind ihnen doch zu wertvoll.

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:54

      # Glockenblumen *

    • pressburger
      03. März 2020 10:15

      Die Lawine rollt, nimmt an Grösse und Geschwindigkeit zu. Die Bedrohung wird nicht ernst genommen. Die Lawinenwächter meinen sie werden verschont. Warum sollte die Lawine die, die ihr den weg gebahnt haben, verschonen ?

    • Weinkopf
      03. März 2020 16:08

      ****************!

  51. OT-Links
    03. März 2020 03:46

    Idlib wird zB vom Kurier als "Rebellenhochburg" genannt. Das bedeutet, auch den APA-Medien ist vollkommen klar, wer da jetzt Asyl fordert, nur sagen würden sie es nie. Vielmehr bezeichnen sie Griechen, die ihre Grenzen verteidigen, als "Rechtsextreme". Das geht immer. Jeder, der zB sein Haus gegen Einbrecher verteidigt ist lt. dieser Logik "rechtsextrem" bzw. wohl auch in den meisten Fällen "Rassist".

    "Rebell" ist das politisch korrekte Wort für die meisten "Migranten" bzw. "Flüchtlinge" an Griechenlands Grenze zur Türkei. Wobei das Wort "Flüchtling" das zutreffendste ist, denn sie flüchten ja tatsächlich. Allerdings ist der Fluchtgrund nicht die Ungerechtigkeit, sondern eher das Gegenteil, fürchte ich. Präziser ausgedrückt sind es "Flüchtende".

    Die Sprache der Politischen Korrektheit ist eine Art Fremdsprache. Man kann sie zumeist ganz gut übersetzen.

    Nun ein paar Vokabeln zum heutigen Thema:

    Lt. Politischer Korrektheit sind Islamisten etwa vom ISIS oder der Al Kaida "Rebellen", gewalttätige Linksextremisten von der Antifa zB sind "Aktivisten", fundamentalreligiöse Messerstecher sind schizophren und daher "schuldunfähig" und Menschen, die Gesetze befolgen und ihr Hab und Gut verteidigen, sind "rechtsextrem".

    • Templer
      03. März 2020 05:40

      *******************
      ++++++++++++++++
      *******************

    • glockenblumen
      03. März 2020 06:40

      PC ist genauso geisteskrank wie Gender
      bis jetzt hat es nur Unfrieden gebracht und Blockwarttum neu erschaffen

      :-(((

    • Rau
      03. März 2020 07:08

      Präzise ausgedrückt sind es Flüchtige.

    • Templer
      03. März 2020 07:31

      @Rau
      Gauner und Verbrecher sind auch flüchtig....

    • Aron Sperber
      03. März 2020 08:04

      die "Rebellen" von Starwars, die den Todesstern zerstörten oder die "Rebellen" von Al-Qaida, die das WTC zerstörten?

    • OT-Links
      03. März 2020 08:15

      Rau, das ist ganz präzise!

      Ein Vokabel zum heutigen Tag geht noch:
      UMF, unbegleitete minderjährige Flüchtlinge bzw. Kinder = 30 jährige "Rebellen".
      Und das macht auch den Sex mit "Gleichaltrigen" straffrei.

      Kogler will "Kinder" rausholen ... auch in Deutschland werden Stimmen stark, "UMFs" zu holen ...

    • pressburger
      03. März 2020 10:16

      Die deutschen Gerichte wollen IS Kämpfer nach Deutschland holen. Warum dann die ganze Aufregung ?

    • Riese35
      03. März 2020 10:18

      @OT-Links: Dieselben Gedanken sind mir beim Lesen dieses Artikels durch den Kopf gegangen.

      *****************************************!
      *****************************************!
      *****************************************!

      Und richtig, "Rebellen" ist bei unseren Geschwätzwissenschaftlern positiv besetzt und etwa gleichbedeutend mit "Aktivist". Rebellen und Aktivisten sind immer willkommen, wenn sie ihre Messer und Brandsätze gegen Machthaber zum Einsatz bringen.

    • Riese35
      03. März 2020 10:22

      Von Merz erwarte ich mir dabei nicht die geringste Besserung:
      https://www.youtube.com/watch?v=ioKjs294-Fs

      Denn diejenigen, mit denen er dafür zusammenarbeiten müßte - daheim wie international, sind offenbar seine Hauptgegner, auf die er sich einschießt. Der österreichische, jugendliche Clone verwendet dafür die Bezeichnung "widerlich". Außer an Lebensjahren ähneln beide einander sehr.

    • OT-Links
      03. März 2020 10:35

      Stimmt! Das kann man nicht oft genug klarmachen. Wenn es einer noch schaffte, so müsste es Maaßen sein. Das wissen "wir" und das wissen "die", aber der Wähler, so seine Stimme noch richtig gezählt wird, weiß es scheinbar nicht.

    • Weinkopf
      03. März 2020 15:42

      ************!

    • Charlesmagne
      03. März 2020 16:26

      @ OT-Links
      Vor allem auch für den letzten Absatz:
      ****************
      ****************
      ****************

    • Haider
      03. März 2020 23:51

      Die Linken aller Schattierungen wissen nur zu genau, daß man mit Worten sehr leicht die Gehirne ganzer Völkerscharen zertrümmern kann.
      Ich schließe mich voll "Templer" an!

    • Joans (kein Partner)
      05. März 2020 19:44

      Wir sind wohlhabend! So weit, so gut! Doch jetzt erfahren wir um unsere Sicherheit besorgten Staatsbürger, dass der schwarze Finanzminister Blümel samt seinem schwarzen Mentor Kurz für das Bundesheer finanziell nichts locker machen wollen. Und die großkotzige Bauernbündlerin Tanner, welche die Verteidigungsministerin mimt, ist lediglich dazu da, als ÖVP-Figur ein Ressort zu besetzen. Rücktrittsreif, die ganze Bagage! Und alle jene, welche diese ÖVP-Partie gewählt hatten, gehören besachwaltet!!!

  52. ibn rushd
    03. März 2020 01:59

    Glückliches ????????

    • ibn rushd
      03. März 2020 02:00

      Glückliches Großbritannien!

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 02:03

      Naja, die sind gesegnet mit Muslikulti. Aber endlich entsteht dort ein Gegengewicht. Hoch (und lang) lebe Boris Johnson.

  53. elfenzauberin
    03. März 2020 01:44

    Es wäre höchste Zeit, den Höchstgerichten einmal einen Brief folgenden mit folgendem Inhalt zu schicken (die juridische Ausformulierung können sehr gerne Juristen übernehmen:

    Liebe Höchstgerichte,

    wir haben bis jetzt eure Entscheidungen, wie auch immer sie im konkreten Fall auch ausgesehen haben, immer respektiert und sie auch umzusetzen versucht. Mit dieser Haltung stehen wir allerdings allein auf weiter Flur. Denn die EU selbst hat sich des öfteren nicht an Gesetze gehalten (hier folgt dann eine elendslange Liste, wo dann solche Dinge wie die verbotene Finanzierung von Pleitestaaten angeführt wird und viele andere "Kleinigkeiten"),weswegen sich unsere Motivation, sich weiterhin an eure Entscheidungen zu halten, in engen Grenzen hält. In der gegenwärtigen Situation wäre die Umsetzung eures Entscheides mit unzumutbarem finanziellen Aufwand und konsekutiven sozialen Verwerfungen verbunden, die wir als Regierung nicht mehr managen können. Es gibt eben abseits der Gerichtsentscheide naturgesetzliche Beschränkungen wie eben den Umstand, dass ein Land nicht beliebig viele Flüchtlinge dauerhaft aufnehmen und alimentieren kann, was damit zu tun hat, dass wir nicht über beliebig vermehrbare Ressourcen verfügen. Gerichtsurteile setzen eben Rahmenbedingungen nicht außer Kraft, weswegen derartige Urteile genauso sinnlos und unnötig sind wie eine gerichtliche Forderung, dass das Wasser von Flüssen berauf zu fließen hat. Letzteres können wir genausowenig umsetzen wie Ersteres.

    mit freundlichen Grüßen usw.

    Als PS könnte man dann noch seine Bereitschaft bekunden, den Höchstrichtern selbst Flüchtlinge zukommen zu lassen, die sie dann auf eigene Kosten im eigenen Haus alimentieren können. Und wenn dann eines der Goldstücke der Tochter an die Wäsche will - na wenn schon! - das wird es ja wohl wert sein, oder?

    In einem weiteren PS könnte man dann noch die Frage aufwerfen, ob die EU-Höchstgerichte überhaupt legitimiert sind, derartige Entscheidungen zu treffen. Normalerweise gibt es eine rechtsstaatliche Prozedur, wie Höchstgerichte zu besetzen sind und was in ihre Zuständigkeit fällt.

    Über die fragwürdige Legitimation der EU-Höchstgerichte gibt es übrigens einen interessanten Artikel hier:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eu-warum-der-europaeische-gerichtshof-eugh-nicht-legitimiert-ist/1/

    und hier die Fortsetzung:

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/eu-warum-der-europaeische-gerichtshof-eugh-nicht-legitimiert-ist/2/

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 01:59

      ***************

      Ob sich der "Normalbürger" da "durcharbeitet" ? Der hört/liest Richter/Gerichtshof und erzittert, weil er an das Recht glaubt.

    • elfenzauberin
      03. März 2020 02:07

      @Brigitte Imb
      Der Normalbürger braucht sich da eh nicht durcharbeiten. Es reicht eine kleine, gut organisierte Elite, die das angeht.

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 02:12

      'S wär' halt wegen der Breitenwirkung. Täte gut ein wenig Information unters Volk zu bringen. Da bekäme die politische Elite rascher Fracksausen.

    • elfenzauberin
      03. März 2020 02:27

      Da habens recht!

    • Templer
      03. März 2020 05:43

      Das sind einige geizig geworden mit den Sternderln.
      Von mir volle
      *************************
      *************************
      *************************

    • glockenblumen
      03. März 2020 06:37

      @ elfenzauberin

      **********************************************!!!+

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 08:57

      *. Römisch 1, nicht Geiz !!!!

    • pressburger
      03. März 2020 10:22

      Gerichte ? Höchstgerichte ? Das Wort Gericht, wurde angeblich vom Wort Recht abgeleitet. Oder ist das ein Irrtum ? Wer richtet, hält sich an das geltendes Recht. Was ist das geltende Recht ? Sine lege, nulla poena ?

    • Riese35
      03. März 2020 11:32

      ***************************!

      >> "gerichtliche Forderung, dass das Wasser von Flüssen berauf zu fließen hat"

      Genau so sinnlos wäre ein Parlamentsbeschluß über ein neues Gravitationsgesetz.

      Als ich studierte, hatten Studienkollegen, die Jus studierten, noch Vorlesungen aus Volkswirtschaft zu absolvieren. Heute lernt man dort vermutlich auch nur mehr Karl Marx-Verse zu rezitieren und wie man linke Gesinnung politisch durchsetzt. Verantwortung ist unbekannt.

    • Almut
      03. März 2020 12:38

      @ *******************************************!!!
      Ob je alle diese "Richter", die landauf landab diese haarsträubenden Urteile fällen sich je rechtsstaatlichen Verfahren stellen müssen?

    • Weinkopf
      03. März 2020 15:48

      @elfenzauberin

      ********************!
      Nur das "Liebe" in der Anrede würde ich weglassen.

    • Mentor (kein Partner)
      05. März 2020 08:03

      @elfenzauberin
      "....den Höchstrichtern selbst Flüchtlinge zukommen zu lassen, die sie dann auf eigene Kosten im eigenen Haus alimentieren können."

      Auch Zadi? würde geflüchtete Frauen und Kinder aufnehmen

      derstandard.at/story/2000115329546/auch-zadic

      APA Meldung im Konjunktiv so das ich kurz der Meinung war das Frau Zadix
      Frauen und Kinder bei sich im eigenen Kabinett aufnehmen "würde".

      Die späteren Familienzusammenführungen, zwingend, weil der Vater noch nicht da ist, hinunter bis zum Cousin 3ten Grades werden nicht erwähnt.

  54. byrig
    03. März 2020 01:33

    Und ob die in der Flüchtlingskatastrophe schlimmste Übeltäterin-Angela Merkel-nicht doch noch einmal kandidiert,ist keineswegs gesichert.Dann hätte der linksgrüne Schleim wieder Oberhand!

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 01:35

      Hat er sowieso. Muß dringend gebrochen werden. Nur wie?

    • byrig
      03. März 2020 02:52

      Vielleicht geht jetzt doch einigen trägen,wurstigen Bürgern angesichts der Krisen-drohende Islaminvasion in Form von “Flüchtlingen” und Corona ein Licht auf....

    • pressburger
      03. März 2020 10:24

      Die nächste Koalition in D steht fest. Merkel / Habeck. Rot/Grün.

  55. Franz77
    03. März 2020 01:17

    Nur Türken mögen Türken.

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 01:29

      Kleiner Einwand, Franzi.

      Auch Merkel und bestimmt noch einige Politiker*_Innen mögen die sehr, die osmanische Rasse. Kämpfen sie - die Merkelianer - doch gegen Rassismus und Fremdenhaß und verordnen pauschal alle zu lieben.

      Also, nicht gegen das Türkentum und sonstige Islamis hetzen.;) Auch Islamisten sind Menschen. Wenn auch keine guten, aber die haben 2 Haxen und 2 Hände, ev. einen hohlen Kopf mit niedrig meßbarem IQ, aber es sind Menschen, wertvoller als Gold, wie u.a. auch GrünInnen und Grünerer behaupten. Menschengeschenke. (Kommen grad recht zum Osterhasen. Freue Dich doch über die Kuckuckseier. Ähhh Ostereier.)

    • Brigitte Imb
      03. März 2020 01:32

      Jö schau, da hat schon wieder einerinIn gegengesterndlt.

    • byrig
      03. März 2020 01:35

      Da hab ich gleich vollgesterndelt....

    • Brigitte Imb
    • Templer
      03. März 2020 05:33

      Und die Linx*Innen lieben Türken, wie etwa Die GRÜNEN, die SOZIALISTEN (SPÖ, SPD,u.s.w.)
      In Wien sind sie deren massivsten Unterstützer!

    • Cotopaxi
      03. März 2020 06:11

      Vor allem Mohammedaner wollen die Türken nicht. Die sind denen zu primitiv.

    • glockenblumen
      03. März 2020 08:19

      und "eine zwei Zentner fleischgewordene Dummheit" (@Broder) liebt sie besonders...

      https://www.youtube.com/watch?v=DvhtJlDzdWA

    • Cotopaxi
      03. März 2020 08:30

      @ glockenblume

      Ich vermute, bei Ihrem Posting verkrampft sich der kleine Zensor in Dr. Unterberger.

      Das gibt wieder ein Hintergrundgespräch mit dem Polizeiminister! ;-)

    • Donnerl?ttchen
      03. März 2020 09:00

      Alle. ******************

    • pressburger
      03. März 2020 10:25

      Nur nicht die Bergtürken.

    • Almut
      03. März 2020 21:06

      @ glockenblumen, Cotopaxi. "kleiner Zensor"
      ..... "eine zwei Zentner fleischgewordene Dummheit" (@Broder)"
      Es ist nur ein Zitat und das müsste erlaubt sein ;-)





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung