Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Was man vom Bäcker alles lernen könnte

Lesezeit: 2:00

Als einst das Brot teurer geworden ist, sind die Menschen wütend geworden. Worauf die Herrscher reagiert und den Brotpreis streng limitiert haben. Da war dann alles gut: Die Menschen hatten billiges Brot, und die Herrscher waren populär. Doch: Nach kurzer Zeit ertönten neue, noch lautere Klagen: Es gab kein Brot in den Geschäften! Viele Bäcker hatten erkannt, dass sie am Brotbacken ja nichts mehr verdienten; wenn ein alter Bäcker zusperrte, wollte kein junger mehr übernehmen. Die Bauern bauten immer weniger Weizen an. Wenn eine Mühle kaputt wurde, rentierte es sich nicht mehr, sie zu reparieren. Und Brot gab es bald nur noch zu horrenden Preisen am Schwarzmarkt.

Es dauerte lange, aber irgendwann begriff man und der Brotpreis wurde freigegeben. Seither gibt es keinen Mangel, seither wissen Bäcker, Müller und Bauern, dass sie vom Brotmachen gut leben können, seither erfreuen sich die Konsumenten an einer tollen Fülle  Brotsorten, an guten und besseren, an billigen und teureren.

Genau diese Geschichte des Brotes ist der Grund für die Überlegenheit der Marktwirtschaft. Das wird heute bei Lebensmitteln, von denen viele einst mit großem bürokratischem Aufwand preisgeregelt waren, von allen als selbstverständlich erkannt. Umso erstaunlicher, dass das in anderen Bereichen noch keineswegs begriffen wird. Wie beim Wohnen.

Hier passiert gerade in etlichen Städten das genaue Gegenteil. Etwa in Berlin, der größten deutschsprachigen Stadt. Hier werden durch eine Fülle von neuen Regeln die Mieten radikal limitiert. Hier nimmt die Verwaltung Milliarden in die Hand, aber nicht etwa, um neue Wohnungen zu bauen, sondern um schon vorhandene Wohnbauten zu verstaatlichen.

Die Kausalitäten der Markwirtschaft wirken aber auch in Berlin. Das heißt, als Folge der politisch beschlossenen Preisregelungen wird viel weniger gebaut werden, werden viele private Eigentümer ihre etwa für die Enkel gedachten Wohnungen inzwischen nicht vermieten, wird die Wohnungsnot jener, die keine haben, die beruflich nach Berlin ziehen müssen, die eine Familie gründen wollen, von Jahr zu Jahr dramatisch größer werden. Es wird genau das passieren, was die Ostberliner in den Jahrzehnten vor 1989 schmerzhaft erlebt haben: Wohnungen sind billig, aber nicht zu bekommen.

Aber auch anderswo rufen neuerdings immer öfter Politiker nach solchen Maßnahmen. Statt einfach mit einem Bäcker zu reden.

Ich schreibe in jeder Nummer der Finanz- und Wirtschafts-Wochenzeitung "Börsen-Kurier" die Kolumne "Unterbergers Wochenschau".

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 11:22

    So viel zur "Wohnungsnot" in BERLIN:

    "Syrer genießt Familiennachzug für seine 4 Frauen und 23 Kinder - 360.000€ Sozialhilfe jährlich"

    "Ghazia A. holte seine Großfamilie nach Deutschland. In Syrien war er ein vermögender Geschäftsmann."

    https://www.youtube.com/watch?v=qxNP2C_NEuU

    ...oder DAS"

    "2 Frauen, 6 Kinder, keine Lust auf Arbeit: Ahmad und das süße Leben im deutschen Sozialsystem"

    "Offiziell ist die Polygamie in Deutschland nicht gestattet. Doch wer sich als Flüchtling ausgibt, hat offenbar Sonderrechte. Und so darf der Syrer Ahmad hier ganz offiziell mit seinen zwei Frauen und seinen sechs - bald sieben - Kindern auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in einem schicken Einfamilienhaus residieren. Deutsch kann er auch nach über zwei Jahren noch nicht, dafür kennt er sich allerdings offenbar bestens im Rechtssystem aus, um seine Forderungen nach noch mehr Leistungen durchzusetzen. Obwohl er arbeiten dürfte, hat er keine Lust darauf. Ebenso wenig wie auf einen Deutschkurs. Dafür hat er aber größere Pläne: Er möchte noch mehr Ehefrauen haben. Einzige Einschränkung: Muslimisch müssen sie sein."

    https://www.youtube.com/watch?v=BORvuO60A08&t=126s

    ...oder DAS?

    "Syrischer Flüchtling empfindet große Sehnsucht nach der Familie | DW Deutsch"

    "Seine Tochter ist gerade wenige Wochen alt, als der syrische Jurist 2015 aus Syrien fliehen muss. Seitdem ist der Kontakt zur Familie nur über das Telefon möglich. Seit vielen Monaten versucht er, einen Termin zur Antragstellung auf Familiennachzug zu erhalten - bislang erfolglos."

    https://www.youtube.com/watch?v=1gAtLHrhi5o

    Was für ein Ehemann, was für ein Vater läßt in einem Kriegsgebiet Frau und Kind zurück, um selber ins ferne Schlaraffenland D zu "flüchten"? HEIMWEH hat der Kerl? Na, dann nix wie heim zu Frau und Kind nach SYRIEN!

    Für die GOLDSTÜCKE wird selbstverständlich Wohnraum zur Verfügung gestellt---gratis!

  2. Ausgezeichneter Kommentatormachmuss verschiebnix
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 01:43

    . . . und weil die Sozialisten "weiter denken" , wird dann wohl auch bald jede leerstehende Wohnung enteignet ! ! !
    Welcher Segen für ein Volk, wenn es von so "umsichtigen Weitblickern" regiert wird

  3. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 08:52

    Politiker sind keine Experten. Ihre Methode liegt in der Investition in kurzfristige Erfolge. Die damit langfristigen Misserfolge und Desaster kaschieren Sie durch das Treiben immer neuer Säue durchs Dorf. So jagt ein Schlagwort vom Waldsterben über das Ozonloch bis hin zur Bildungsgerechtigkeit das andere Schlagwort. Das Ganze wird noch befeuert durch moralische Selbstüberhöhung und Dauerempörung.

    Es erstaunt mich immer wieder, dass Politiker nicht kapieren, dass Verknappung und Verteuerung im Prinzip das Gleiche sind. In Berlin zeigt sich, was eine links linke Links-Regierung macht: Das Schulsystem an die Wand fahren, den Wohnungsmarkt an die Wand fahren, die Sicherheit der Bevölkerung an die Wand fahren und an einem Flughafen durch Korruption und Unfähigkeit Jahrzehnte bauen.

    Linke Politik = Venzuelarisierung des Staates. Geld für die Chorherr-Klasse und die Angestellten in geschützten Zwangsgebührenfirmrn und Sorgen für die Wertschöpfer.

  4. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 03:40

    Wohnungseigentümer (wie alle Menschen, die selber für ihr Auskommen sorgen müssen) haben die unbequeme Angewohnheit, selbständig zu denken und zu handeln, sind quasi Unternehmer, daher Ausbeuter und Volksfeinde, Parasiten: denn wie sagt der Kommunist so schön: Eigentum ist Diebstahl am Volk.
    Das marktwirtschaftliche Zusammenspiel zwischen Bäcker und Konsument ist also nichts, was sich dem linken Flügel empfiehlt, das würde ja bedeuten, dass die Menschen ungehindert DENKEN und nach eigener Erkenntnis HANDELN dürfen.
    Brötchen werden von Staatenlenkern nicht fürs Volk, sondern ausschließlich zum eigenen Nutzen gebacken. Und eines ist außer Zweifel - "unser" Kanzler gehört zu den bedeutenden Staatenlenker. Oder so halt.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorPoliticus1
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 11:52

    das ist die linksgrüne Wirtsschaftsphilosophie:
    Strom kommt aus der Steckdose,
    Geld kommt aus dem Bankomaten,
    Wohnungen kommen von der Gemeinde ...
    und am besten alles gratis - sind ja Menschenrechte!

  6. Ausgezeichneter KommentatorWyatt
    12x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 07:39

    OT
    den aktuellen "Wegscheider" muss man sich geben, sofern man, wie der mediale Mainstream und alle "Grünen", sich schon auf "TÜRKIS-GRÜN" freut. (und dann endlich die Migranten, aus den heillos überfüllten Auffanglagern, uns endlich bereichern können.)

    https://www.servus.com/tv/videos/aa-218pe297h2112/

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    10. November 2019 13:54

    "Die Marginalisierung des Westens im Zusammenspiel mit seinem inneren Zerfall"

    "Michail GORBATSCHOW sieht die Demokratie in Russland wachsen, sorgt sich aber um die Entwicklungen im Westen. Ein Blick auf den aktuellen Zustand zeigt, wie recht er hat. Vieles von dem, was die Menschen im Westen heute erleben, erinnert an das Russland der Jelzin-Zeit."

    https://deutsch.rt.com/meinung/94468-marginalisierung-westens-im-zusammenspiel-mit/

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    12. November 2019 09:54

    Würde diese Metapher vom Brot und Bäcker doch auch für Journalisten gelten.......!


alle Kommentare

  1. Rau1 (kein Partner)
    13. November 2019 14:45

    Kann mich seit eben nicht mehr als Partner einloggen? Sollte aber als Partner registriert sein. Bitte um Nachricht

  2. Herbert Richter (kein Partner)
    12. November 2019 16:46

    Orig Herbert Richter,
    Scheint fast so als ob die Linksextremisten Ösistans ihre letzten IT Fachkräfte aktivieren und zu hackeln beginnen - nebbich, ansonsten kommens ja eh net weiter!
    Bald werden wieder die Genickschüsse und lange schwarze Ledermäntel en vogue sein im Lande der Schwartzsöldner.......! Aufgemerkt, Schwartz und nicht Soros!
    Bauen die eingefallenen pigmentierten Muselsöldner bereits an KZ für ihre Finanziers und Opfer?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 17:13

      @trolly, jetzt bemühst dich endlich ein bisserl, authentischer zu werden, aber irgendwie wird des nix. Schön langsam wirst jetzt zu einer Lachnummer. Die fehlende Grundintelligenz kann halt durch Auswendiglernen von Befehlen nicht ersetzt werden. Erstere bleibt dir ein Leben lang. Da kannst noch so ein toller Tastaturhecht sein. ;-)

  3. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    12. November 2019 16:05

    @Herbert Richter, war für mich nicht zu übersehen. Hab auch das dem werten blogbetreiber gleich weitergeleitet. Es sind auch noch andere betroffen. Es gibt anscheinend so Typen, die zwar ein Konto hacken können, aber dann zu dämlich sind, auch nur die wichtigsten Schreibauffälligkeiten des Gehackten zu erkennen und zu imitieren. Drecksbrut diese asozialen und arbeitsscheuen Sozis!
    Original fredausdersüdsteiermark

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 16:31

      @trolly, jetzt kopierst eh schon den ganzen Originalabsatz von mir und net amol den einzigen Satz, den du selbst dazuschreibst, schaffst halbwegs glaubwürdig zu imitieren! Des wird wohl nix mit der grossen Hackerkarriere.

  4. Herbert Richter (kein Partner)
    12. November 2019 15:46

    Sg. Hr. Dr. Unterberger,
    ihr System sollte Trolle, die Stammposternamen fälschlich verwenden, anhand der Emailadresse erkennen. Bitte um Check. Auch wenn "Nicht Partner".........!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 15:54

      ACHTUNG!!!
      Das stammt nicht von mir!
      Original Herbert Richter

  5. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
    12. November 2019 14:37

    An @alle, zur Info. Es geschehen gerade nicht unerwartete Dinge hier im Forum. Es erscheinen diverse posts von "fredausdersüdsteiermark", die nicht von mir stammen. Schaut genau hin, dann werdet ihr sie möglicherweise durch den mir gänzlich untypischen Schreibstil und Wortgebrauch erkennen. Da mischen sich offensichtlich Hacker in die Diskussionen ein. Herrn A.U. hab ich schon Bescheid gegeben

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 14:44

      Ich wiederhole mich ungern. Bitte ignoriert diesen Troll einfach.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 15:00

      14:37 h ist auch nicht von mir!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 15:43

      Aufgemerkt!!! Da benützt ein mieser Wicht meinen Namen!
      Orig. Herbert Richter

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 15:54

      @Herbert Richter, war für mich nicht zu übersehen. Hab auch das dem werten blogbetreiber gleich weitergeleitet. Es sind auch noch andere betroffen. Es gibt anscheinend so Typen, die zwar ein Konto hacken können, aber dann zu dämlich sind, auch nur die wichtigsten Schreibauffälligkeiten des Gehackten zu erkennen und zu imitieren.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 15:56

      14:44 ist NICHT von Herbert Richter!
      Ein gerechter Sozi ist am Werkeln so ganz nach deren Fason. So kennt man sie, die Gerechten und ihre Sozis! Drecksbrut!
      Orig. Herbert Richter

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 16:00

      Der miese Sozi hat sich auch meinen Namen unter den Nagel gerissen. Ist aber zu blöd um die Eigenheiten meines Schreibstils zu kopieren. Herbert ich kann nur beipflichten! Drecksbrut!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 16:10

      16:00, auch nicht von mir! Herr Unterberger, es wird Zeit einzugreifen!
      Stellens den block doch gefälligst offline, bis die Probleme behoben sind!!!!!

  6. Christian Peter (kein Partner)
    12. November 2019 11:05

    Was wir dringend benötigen, ist ein Deckel für Politikergehälter : Es kann nicht angehen, dass in der Privatwirtschaft kaum vermittelbare zivile Versager wie Kurz, Kickl & Co, die es als Zivilisten nicht einmal schafften, ein Studium abzuschließen, als Volksvertreter Managergehälter auf Kosten der Steuerzahler verdienen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. November 2019 11:06

      Sowieso. Außerdem zählen Politikergehälter in Österreich zu den höchsten der Erde..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 11:35

      Faymann hatte nicht einmal Matura und war auch Kanzler. Dein Kommentar zum Genossen fehlt mir aber in meiner Erinnerung.
      Bei der grünen Geisterfahrertruppe sind die meisten auch Studienabbrecher (wie die Stinkefinger-Tusse), aber scheinbar sind das deine neuen Helden.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 13:30

      @Christian Peter, der Post von 11:35 ist definitiv NICHT von mir! Es schreibt da jemand Fremder unter "fredausdersüdsteiermark" und das nicht zum ersten Mal! Einmal wurde der Werner Kogler als versoffener Kommunist bezeichnet. WAR DEFINITIV AUCH NICHT VON MIR!

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. November 2019 13:43

      @fredausdersüdsteiermark 1

      Faymann hatte immerhin genug Anstand, zurückzutreten und ist heute (erfolgreich) in der Privatwirtschaft tätig, während sich Parasiten wie Kurz und Kickl noch immer vom Steuerzahler durchfüttern lassen..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 13:52

      @Christian, der Faymann-Post IST NICHT VON MIR!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 14:23

      Ignoriert den Trottel einfach!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 14:29

      @Herbert
      Man kann bei sowas nicht einfach zur Tagesordnung übergehen!
      Da muss (frei nach Kickl) ein Schlag aufs Hosentürl her. Sonst kapiert es keiner!!!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 14:37

      @Herbert Richter, prizipiell ja, nur was mach ich, wenn da eines Tages gewaltverherrlichende oder zB gegen das Verbotsgesetz verstossende Kommentare in meinem Namen gepostet werden sollten, hmm? Da hätt ich dann vermutlich alle Hände voll zu tun.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 14:38

      14:29 h ist auch nicht von mir!

    • maha1 (kein Partner)
      12. November 2019 14:40

      Christian Peter: Sie meinen der Faygmann ist wieder ins Taxigewerbe zurück gekehrt oder hat doch der Freund Gusi mit ein paar Connections nach Rußland geholfen??????

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. November 2019 14:46

      @Fred

      Warum sollte man bloß das Verbotsgesetz mit Ihnen in Verbindung bringen?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 14:52

      Mit mir nichts, aber eventuell mit dem, was unter meinem Namen geschrieben werden könnte.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 15:50

      ACHTUNG!!!
      Habe nichts gepostet, ein mieser Troll benützt meinen Namen. Eigentlich müsste das System die Namen, auch wenn "Kein Partner" den Emailadressen zuzuordnen sein!
      Orig. Herbert Richter
      Hr. Dr. AU bitte eingreifen!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 16:03

      Hallo Herbert, hab mich als Nicht-ITler bei Freunden grad schlau gemacht. Der Herr A.U. scheint da ein gröberes Sicherheitsproblem zu haben. Der Eingriff ist vielleicht die unverzügliche Strafmassnahme für seinen Artikel "Österreich ist kein Rechtsstaat". Nur als kleiner Denkanstoss für die Fraktion "ich glaub nur, was ich sehen kann".

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. November 2019 21:01

      Jetzt wird nein Name auch schon von einem Trittbrettfahrer verwendet. Ich nehme es mit Humor, verhindern lässt es sich ohnehin nicht, jeder kann unter jedem Namen Beiträge auf ortneronline verfassen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. November 2019 13:50

      @maha1

      Weder noch, Faymann berät erfolgreich Unternehmen - da können Armleuchter wie Strache, Kickl und Hofer noch etwas lernen..

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. November 2019 14:17

      @maha1

      Der arme Strache musst sogar seine Frau ins Parlament schicken, damit das Geld nicht ausgeht und weiter Knete vom Staat fließt..

  7. Heimgarten (kein Partner)
    12. November 2019 10:26

    Die Vernunft findet immer ihre Wege. Vom Hamstern bis zu - jetzt sicher wieder bald aktuellen - zwar verbotenen, aber doch gern bezahlten "Ablösen". Der liebe Augustin steht schon wieder auf. Ein Hoch auf die Ablösen.

  8. Herbert Richter (kein Partner)
    12. November 2019 09:54

    Würde diese Metapher vom Brot und Bäcker doch auch für Journalisten gelten.......!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 10:04

      Im übrigen, Berlin ist eine vollkommen versiffte türkarabische und kommunistische Verbrecherhöhle, mit dem allergrößten Politikergeschmeis, das man sich nur vorstellen kann. Paradebeispiel, diese verschwuchtelte Mißgeburt "und das ist gut so", mit deren nie befliegbarem Flughafen.......!
      Ich weiß nicht was nach meinen Berlinbesuchen größer ist, meine Abscheu diesem Pesthaufen gegenüber oder mein Haß auf diesen Menschendreck?!!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. November 2019 10:27

      Bereits zu DDR Mauerzeiten hat Berlin den Abschaum der BRD magisch angezogen, z. B. diese verschwuchtelten Vaterlandsverräter und Wehrdienstverweigerer. Oder die ganz gewöhnlichen Kriminellen, die in diesem Drecksberlin "Ik bin ein Börliener", pardoniert wurden.
      Die dämlichen Berliner glauben ja heute auch noch, daß der Yankee mit seinen Rosinenbombern nur deutsches Leben retten wollte......! Hätte der GI dies je gewollt, hätte es die tödlichen KZ Rheinwiesenlager N I E gegeben........! Aber der Piefedodel, ähnlich dem Ösitrottel glaubt ja alles, wenn es nur der Gerechte fabuliert! Gell, Hr. Josef Hirt...!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      12. November 2019 13:51

      An @alle, zur Info. Es geschehen gerade nicht unerwartete Dinge hier im Forum. Es erscheinen diverse posts von "fredausdersüdsteiermark", die nicht von mir stammen. Schaut genau hin, dann werdet ihr sie möglicherweise durch den mir gänzlich untypischen Schreibstil und Wortgebrauch erkennen. Da mischen sich offensichtlich Hacker in die Diskussionen ein. Herrn A.U. hab ich schon Bescheid gegeben.

  9. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    12. November 2019 09:47

    Ist Berlin wirklich noch eine mehrheitlich deutschsprachige Stadt? Ich kenne Stadtteile, da habe ich eher das Gefühl, in einer orientalischen Medina zu sein, als in Mitteleuropa.

  10. Gandalf
    11. November 2019 00:27

    Zum Thema 'Grüne in einer österreichischen Bundesregierung':
    In meinem ländlichen Zweitwohnsitz hatte ich einen alten Herrn als Nachbarn, der als Bildungsweg lediglich einen Pflichtschulabschluß und daran anschliessend viele Jahre fleissiger praktischer Arbeit (unterbrochen von sieben Jahren Kriegsdienst, in denen er auch jede Menge nützlicher Erfahrungen gemacht hatte) aufweisen konnte. Und bald hatte ich begriffen: jedes Gespräch mit ihm war ein Gewinn. Obwohl seine täglichen Informationsquellen lediglich das ORF Fernsehen und die Kronenzeitung waren - er sah durch den Schleier der professionellen Informationsverfälschung viel besser durch als ich damals, und wenn ich aus seiner Stube den Heimweg antrat, hatte ich jedesmal das Gefühl, mit einem wahrhaft Weisen gesprochen zu haben.
    Der Mann ist vor sechs Jahren im Alter von fast Neunzig gestorben. Seine Aussicht - aus damaliger Sicht - auf die Zukunft, die er selbst wohl nicht erleben würde, aber wie er sie mir des öfteren mahnend ans Herz legte, war - unter Benüzung der im ländlichen Raum als Verstärkung üblichen doppelten Verneinung: "Ana guat'n Zukunft gehn 'ma net entgegen". Er war offenbar ein wirklich Weiser.

    • Kyrios Doulos
      11. November 2019 15:22

      Gandalf - danke! Tut gut, so etwas zu lesen.

    • Hatschi Bratschi (kein Partner)
      12. November 2019 09:49

      Netter Kommentar, aber ich kann keine doppelte Verneinung erkennen. Es müsste heißen: Kana guaten Zukunft gehn ma net entgegen.

    • Atacama (kein Partner)
      12. November 2019 10:44

      @Hatschi Bratschi

      Hab' ich mir soeben auch gedacht. Tja, Boole'sche Algebra ist ein Hund!

      Weil wir gerade bei mathematischer Logik sind, anbei eine kleine Anekdote:

      Als ich vor ca. einem Vierteljahrhundert werdender Vater war, antwortete ich auf die mir häufig gestellte Frage "Wird's ein Bub oder ein Mäderl?" stets mit einem kurzen "Ja!".

      Beim Anblick der verdutzten Gesichter habe ich mich dann innerlich immer köstlich zerkugelt, bevor ich dann die erwartete Auskunft nachgeliefert habe.

      P.S.: Es wurde ein prächtiger Bub (mit mittlerweile akademisch bestätigter mathematischer Prädisposition).

  11. machmuss verschiebnix
  12. machmuss verschiebnix
    10. November 2019 19:27

    OT:

    Demokrat Andy Beshear gewann die Wahl in Kentukey, ABER jetzt kommt ein "smoking gun" ins Spiel : Wahl-Betrug via electronische Voting-Machine :

    https://www.youtube.com/watch?v=Q3NmZ3ceQNg&feature=youtu.be

  13. Franz77
    10. November 2019 17:49

    OT Katze für Flugzeug zu dick, Passagier hatte eine schlaue Lösung. Bürokratie ausgetrickst. Einfach köstlich!!! https://deutsch.rt.com/viral/94470-10-fur-schwerkraft-zu-dicker/

  14. Undine
    10. November 2019 13:54

    "Die Marginalisierung des Westens im Zusammenspiel mit seinem inneren Zerfall"

    "Michail GORBATSCHOW sieht die Demokratie in Russland wachsen, sorgt sich aber um die Entwicklungen im Westen. Ein Blick auf den aktuellen Zustand zeigt, wie recht er hat. Vieles von dem, was die Menschen im Westen heute erleben, erinnert an das Russland der Jelzin-Zeit."

    https://deutsch.rt.com/meinung/94468-marginalisierung-westens-im-zusammenspiel-mit/

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:35

      . . . Rußland der Jelzin-Zeit - was nicht anderes heißt, als endgültige Übernahme durch die Mafia !

  15. Brigitte Imb
    10. November 2019 13:40

    OT - Morales ist zurückgetreten

    LG aus Bolivien

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:31

      . . . und der Nachfolger wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Deep-State-Marionette sein ! ! ! Drüben in ALLEN Südamerikanenschen Staaten ist das quasi ungeschriebenes Gesetzt schon seit mehr als 100 Jahren ! ! !

      Natürlich gab es zwischendurch hin und wieder "Unfälle" (Hugo Banzer , Militär ) , aber unter dem ging es jedesmal wieder Aufwärts

    • Franz77
      10. November 2019 17:52

      Machmuss, in fast allen dortigen Flaggen ist das Pentagramm. Ich sehe Südamerika als Experimentierfeld der Illus. Menschenleben spielen keine Rolle.

      Brigitte, schönen Urlaub!

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 18:37

      @Franz77, Illus ? Der Byzantiner ? Habe ich da eine Bildungs-Lücke :)

    • pressburger
      10. November 2019 19:19

      Ein Unterschied zwischen Bolivianern und Österreichern. Die Bolivianer haben gegen den Staatsrundfunk protestiert. Der ORF Redakteure möchten unbedingt weiter Lakaien des Regimes bleiben.

    • Brigitte Imb
      10. November 2019 22:03

      Fast alle aus der Reisegruppe sind "glücklich" darüber, des Weiteren meinen sie (der Großteil Akademiker 50+) in der AfD seien alle Nazis.

    • otti
      10. November 2019 22:23

      schönen Urlaub, liebe Brigitte !

      Akademiker 50 +
      Auch in unserem Wiener Speckgürtel detto.
      Dafür bringt der orf 20 Stunden täglich grün - grüner - noch mehr grüner und überhaupt nur mehr grüner Sch....

      Jetzt geht`s los mit dem Rummel.

  16. Politicus1
    10. November 2019 11:52

    das ist die linksgrüne Wirtsschaftsphilosophie:
    Strom kommt aus der Steckdose,
    Geld kommt aus dem Bankomaten,
    Wohnungen kommen von der Gemeinde ...
    und am besten alles gratis - sind ja Menschenrechte!

  17. Undine
    10. November 2019 11:22

    So viel zur "Wohnungsnot" in BERLIN:

    "Syrer genießt Familiennachzug für seine 4 Frauen und 23 Kinder - 360.000€ Sozialhilfe jährlich"

    "Ghazia A. holte seine Großfamilie nach Deutschland. In Syrien war er ein vermögender Geschäftsmann."

    https://www.youtube.com/watch?v=qxNP2C_NEuU

    ...oder DAS"

    "2 Frauen, 6 Kinder, keine Lust auf Arbeit: Ahmad und das süße Leben im deutschen Sozialsystem"

    "Offiziell ist die Polygamie in Deutschland nicht gestattet. Doch wer sich als Flüchtling ausgibt, hat offenbar Sonderrechte. Und so darf der Syrer Ahmad hier ganz offiziell mit seinen zwei Frauen und seinen sechs - bald sieben - Kindern auf Kosten des deutschen Steuerzahlers in einem schicken Einfamilienhaus residieren. Deutsch kann er auch nach über zwei Jahren noch nicht, dafür kennt er sich allerdings offenbar bestens im Rechtssystem aus, um seine Forderungen nach noch mehr Leistungen durchzusetzen. Obwohl er arbeiten dürfte, hat er keine Lust darauf. Ebenso wenig wie auf einen Deutschkurs. Dafür hat er aber größere Pläne: Er möchte noch mehr Ehefrauen haben. Einzige Einschränkung: Muslimisch müssen sie sein."

    https://www.youtube.com/watch?v=BORvuO60A08&t=126s

    ...oder DAS?

    "Syrischer Flüchtling empfindet große Sehnsucht nach der Familie | DW Deutsch"

    "Seine Tochter ist gerade wenige Wochen alt, als der syrische Jurist 2015 aus Syrien fliehen muss. Seitdem ist der Kontakt zur Familie nur über das Telefon möglich. Seit vielen Monaten versucht er, einen Termin zur Antragstellung auf Familiennachzug zu erhalten - bislang erfolglos."

    https://www.youtube.com/watch?v=1gAtLHrhi5o

    Was für ein Ehemann, was für ein Vater läßt in einem Kriegsgebiet Frau und Kind zurück, um selber ins ferne Schlaraffenland D zu "flüchten"? HEIMWEH hat der Kerl? Na, dann nix wie heim zu Frau und Kind nach SYRIEN!

    Für die GOLDSTÜCKE wird selbstverständlich Wohnraum zur Verfügung gestellt---gratis!

  18. Rau
    10. November 2019 11:01

    Eine 5 jahresplan also- Ob danach irgendeine Wahl noch etwas bringt ist fraglich.

    Ich bin dafür die Steuern einzubehalten und diesem Staat zu zeigen, wer ihn am Laufen hält. Die Rechten, zu denen bald jeder zählt, der etwas arbeitet und keine CO2 Steuern will, brauchen nicht auf die Strasse zu gehen, sie bräuchten nur keine Steuern mehr zu zahlen! All die Donnerstagsdemonstranten gegen Schwarz Blau, haben zwar viel Lärm gemacht, sind aber nicht wirklich jemandem abgegangen, genauso wie die Freitags Schulschwänzer

    • Rau
      10. November 2019 11:08

      Sollte eine Antwort auf @(kein)VPsuderant sein

    • Charlesmagne
      10. November 2019 11:41

      @ Rau
      Machen wir es den Donnerstags- und Freitagsdemonstrierern nach und zahlen wir auch keine Steuern, wie ja die meisten derer, die bisher donnerstags und freitags demonstrierten. Wäre spannend. Leider wird es niemals ausreichend viele Mutige in Österreich geben, denn die meisten haben im Gegensatz zu den bisherigen Demonstranten ja etwas zu verlieren.

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:52

      . . . etwas zuverlieren - genau - ALLES zu verlieren , aber wir haben NICHT das RECHT uns zu wehren ! ! ! !

  19. Klimaleugner
    10. November 2019 10:42

    Im Kampf gegen den Markt und das Eigentum wird sich die praktisch schon fixierte Koalition mit den Grüninnen auch für Türkis besonders eignen; vor allem, wenn man jemanden, wie Birgit Hebein – eine in der Wolle gefärbte Marxistin z.B. in der neuen Regierung zur Sozialministerin macht. Jemand der folgendes gesagt hat:
    “Aber vor jedem ehrlichen Schlepper, der saubere Arbeit macht: der seine Kunden sicher aus dem Land des Elends und Hungers, des Terrors und der Verfolgung herausführt, der sie sicher hereinbringt, den Grenzkontrollen zum Trotz, in unser ‚freies‘ Europa, habe ich Achtung. Er ist ein Dienstleister, der eine sozial nützliche Tätigkeit verrichtet und dafür auch Anspruch hat auf ein angemessenes Honorar.”
    Kein Kickl mehr, der die Grenzen schützt und nicht berechtigte Asylanten zurückschickt. Die Grenzen zum Balkan werden wieder sperrangelweit offen sein.

    Aähnlich auch die Aussichten für den Wohnungsmarkt: hier hat der deutsche Grüne Robert Habeck gemeint, dass Wohnungsenteignungen gerechtfertigt seien, wenn es um das Allgemeinwohl geht (https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Habeck-Enteignung-als-Mittel-gegen-hohe-Mieten,habeck720.html ). Was ist günstiges Wohnen sonst als Allgemeinwohl? Das heißt auch bei den Wohnungen wird die Lösung nicht der Markt sein, sondern der staatliche Eingriff, wie damals in der DDR – Stichwort: Eigentum ist Diebstahl.
    Da hat man dann in der Koalition eine Extremisten-Partei, die überall dabei ist, wenn man den Markt ausschalten will, wenn die Wirtschaftskammer es fordert (wie bei Uber oder Airbnb).
    Wenn Kurz wirklich eine Koalition mit den Grüninnen eingeht wird er zum Steigbügelhalter linksextremer Politik. Und nur weil das in den Ländern „funktioniert“, ohne, dass viel schlimmes angestellt wird, heißt das noch nichts für den Bund; hier geht es nämlich nicht um unwichtige Landesgesetzgebung. Hier kann man richtig was bewegen – vor allem als linker Extremist, der sich bürgerlich gibt.

    • Ingrid Bittner
      10. November 2019 11:32

      @Klimaleugner: "Wenn Kurz eine Koalition mit den GrünInnen eingeht...." - neugierig wie ich bin, hab ich jetzt nachgeschaut, was der Herr Willi, Bürgermeister von Innsbruck, der ja für die Grünen das Finanzministerium fordert, so beruflich zu bieten hat. Welchen großen Erfahrungsschatz er da so mitbringt und so, man stelle sich vor, ich hab nichts gefunden. Aus dem Lebenslauf der Parlamentshomepage herauskopiert:
      Bildungsweg
      MediatorInnenausbildung (Abschluss: eingetragener Mediator) Innsbruck 2004–2005
      Diplomstudium der Ökologie an der Universität Innsbruck 1979–1989
      Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck 1982–1989
      Kaufmännisches Kolleg Innsbruck 1977–1978

    • Ingrid Bittner
      10. November 2019 11:33

      Bildungsweg
      MediatorInnenausbildung (Abschluss: eingetragener Mediator) Innsbruck 2004–2005
      Diplomstudium der Ökologie an der Universität Innsbruck 1979–1989
      Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Universität Innsbruck 1982–1989
      Kaufmännisches Kolleg Innsbruck 1977–1978
      Handelsakademie (Wirtschaftskolleg) Innsbruck 1977–1978
      Akademisches Gymnasium Innsbruck 1969–1977
      Volksschule
      Präsenzdienst 1978–1979

      Beruf war keiner zu finden.

    • Politicus1
      10. November 2019 11:54

      Haben Sie die Quelle des Hebeinzitats über die Schlepper? Bitte darum.

    • Politicus1
    • Tyche
      10. November 2019 12:06

      Der Herr Willi war auch der erste, der nach Besteigung des Bürgermeisterthrons von Enteignung von Wohnungen und bebauungsfähigen Grundstücken gesprochen hat!

      Damals hab ich noch fassungslos den Kopf geschüttelt und gedacht: Das wirds in A so schnell nicht geben!

      Rückt wohl näher mit Türkis Grün wenn sie nicht doch noch eingebremst werden vom Volke, von dem bekannlich ja die Macht ausgehen sollte!

    • CIA
      10. November 2019 15:06

      @ Politicus1
      Auf ortneroneline.at wird Fr. Hebein beschrieben!! 8.Nov.: Mit solchen Leuten regieren??

    • pressburger
      10. November 2019 19:25

      Habeck wird als evtl. nächster Bundeskanzler gehandelt. Ein durchaus realistisches Szenario, wie der Erfolg Merkels Pilot Projekt in Österreich beweist.
      Es hat sich in der Vergangenheit gerächt, sog. dumme, unreife Sprüche der Grüninen nicht ernst zu nehmen. Die Grünen sind beharrlich, penetrant. Der Hass auf alle anderen, verleiht ihnen die zerstörerische Energie, die das Handeln und Denken der Grünen, auszeichnet.

    • Gandalf
      10. November 2019 23:35

      @ pressburger:
      Jetzt bin ich kurz (!) erschrocken; aber dann hab ich erst bemerkt, dass Sie von der Deutschen Politik (so weit es so was überhaupt noch gibt) geschrieben haben. Nun, die Kameraden Schnürschuh sollen zum Kanzler machen, wen der Soros halt will. Dort ist doch schon lange Hopfen und Malz verloren.

    • pressburger
      11. November 2019 10:58

      @Gandalf
      Habe den Umweg über Berlin gewählt, um zu exemplifizieren welche Einflüsse aus einer Region in der, der Totalitarismus schon immer beheimatet war, auf Österreichs Politik zukommen

  20. dssm
    10. November 2019 09:57

    Sozialismus ist eine Geisteskrankheit, so weit, so bekannt.

    Wenn Kurz jetzt mit grünen Radikalsozialisten verhandelt um eine Regierungsmehrheit zu bekommen, dann gute Nacht Österreich. Aber das sagt viel zum Stand von Eigentum, Eigenverantwortung und Leistung in der ÖVP.

    Bitter für uns Älteren. Man ist auf ein staatliches Pensionssystem angewiesen, denn eines Tage ist man zu alt/schwach/krank um für sicher selber zu sorgen. Dieses System geht in Richtung Einheitspension, also Existenzminimum; einfach die Zahlen in eine Tabellenkalkulation eintragen und dann automatisch weiterentwickeln lassen. Sparen kann man nicht, weil Immobilien von Enteignung bedroht sind, Sparanlagen von Negativzinsen gefressen werden, abgesehen davon, die Bankenkrise ist ja auch nicht überstanden, Aktien durch die Gelddruckexzesse massiv überbewertet sind, sowie zahlreiche Zombies durch die Wirtschaft geistern.

    Sehen wir es positiv. Wenn sparen nichts bringt, dann höchste Zeit weniger zu arbeiten, damit zahlt man weniger Steuern, beschäftigt weniger Mitarbeiter, exportiert weniger – sprich für die linx/grünen Experimente von ÖVP und Grünen ist weniger Geld da.

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:54

      Bingo, @dssm - ALLES reguliert sich am Ende selber und sei es der Sozialismus durch seinen selbstverursachten Untergang !

    • Sensenmann
      10. November 2019 17:22

      Genau so ist es:so wenig Steuern zahlen, wie nur irgendwie möglich.
      Jeder Tag, an dem man dem System kein Geld entzogen hat, ist ein verlorener Tag, Denn jeder Euro, der dem Staat entzogen wird, kann nicht gegen uns verwendet werden.
      So wenig arbeiten, wie nur irgendwie möglich ist der ganz legale weg zum Steuern sparen.

    • pressburger
      10. November 2019 19:29

      Wäre Sozialismus eine Geisteskrankheit, wäre sie u.U. heilbar. Sozialismus ist auch nicht ausschliesslich ein Ausdruck geistiger Idiotie der überzeugten Anhänger dieser Ideologie. Wäre es nur Idiotie, könnten die Sozialisten nicht immer weitere Bereiche des Lebens kontrollieren. Zugegeben, auch Idioten sind gefährlich. Die Kombination Ideologie+Idiotie, macht die Sozialisten zu gefährlichen Antihumanisten und Brandstiftern.

  21. Rau
    10. November 2019 09:34

    Das Bäckerbeispiel bringt nichts. Was hat es für einen Sinn Brot so teuer werden zu lassen, dass sich die Leute gezwungen sehen auf die Strasse zu gehen. Wer braucht denn Bäcker, die Brot nur mehr zu unerschwinglichen Preisen anbieten. Sollen die Leute lautlos verhungern, oder wie?

    • Rau
      10. November 2019 09:37

      In der Bäckergeschichte fehlt zudem die Erklärung, warum denn anfänglich das Brot zu teuer wurde. Im Anfangszustand waren ja die Preise freigegeben! Und warum, gab es erst dann wieder genügend Brot, als nach der Deckelung die Preise wieder freigegeben wurden? Fragen über Fragen

    • pressburger
      10. November 2019 09:38

      Der Bäcker würde sen Geschäft, seine Familie schädigen, würde er beschliessen keine Semmeln zu backen. So einen Beschluss können nur Politiker fassen. Wie viele Wirtshäuser sind eingegangen, weil Politiker beschlossen haben den Wirt zu ruinieren. Beispiele gewünscht ?

    • dssm
      10. November 2019 10:15

      @Rau
      Brot ist das falsche Beispiel! Denn ohne Brot verhungern die Leute. Steigt also der Brotpreis, z.B. wegen eines Ernteausfalls, dann ist es eine menschliche Pflicht hier zu helfen. Die Frage ist, wie kommt man nach so einem einmaligen Ereignis wieder zum Normalbetrieb zurück?

      Oder wie Hayek sagte: Nicht die Höhe der Steuern macht die Bürger zornig, sondern ihre Verwendung!

    • Bürgermeister
      10. November 2019 10:33

      Ein Beispiel aus der frz. Revolution, das 250 Jahre alt ist, lässt sich trotz aller Richtigkeit nicht auf die heutige Zeit umlegen. Dem damaligen Staat fehlten die technologischen Möglichkeiten zur Totalüberwachung der Bürger.

      Heute würde man feststellen: Wer auf einen Sitz 30 kg Brot isst, ist mausetot - eine hochgefährliche Substanz die Regulierung und behördliche Überwachung und Zuteilung erforderlich macht. Der Anbau der dafür erforderlichen Rohstoffe schädigt das Klima - das muss staatlich reguliert werden, die Bauern sind zu blöd dafür. Transport und Verarbeitung benötigen Energie - das darf aber nur "nachhaltige" sein, alles andere muss verteuert werden usw.

    • bert100
      10. November 2019 11:32

      @ Rau:

      wenn Brot wegen schlechter Ernten oder schlechter betriebl. Infrastruktur teuer wird, ist das nicht dasselbe, als wenn das Angebot wegbricht, weil die Produzenten aus politischen Gründen nicht mehr kostendeckend anbieten können (außer am Schwarzmarkt).

      Ein höherer Brotpreis ist ein Anreiz, in ein besseres Angebot (strukturell) zu investieren und daher die Versorgung für die Zukunft zu sichern, und wird dadurch auch Konkurrenz leichter.

      Das politische Gift wäre gegen "Wucherer" anzuagitieren, wonach Brot nicht mehr nur preisl. bedingt knapp wird, sondern überhaupt.

  22. Starless
    10. November 2019 09:23

    Das Problem ist doch der Zuzug - wenn jährlich 25.000 Menschen neu in Berlin ankommen, wird es eng. Wer soll jedes Jahr für 25.000 Neoberliner neuen und günstigen (!)Wohnraum herzaubern? Da hilft doch eine Mietenobergrenze nicht! Die Urberliner ziehen ohnehin ins Umland, ins schöne Potsdam, oder Richtung Wannsee (wenn sie gut bei Kasse sind). Die, die neu ankommen, sind halt nicht jene mit dem großen Portemonnaie, im Gegenteil. Vermutlich viel Hartz IV dabei. So geht die Schere zwischen Sollen und Können unweigerlich auf.

    • pressburger
      10. November 2019 09:43

      Die nach Berlin kommen werden bvorzugt behandelt. Vorausgesetzt, es handelt sich um "Flüchtlinge", noch besser sollten sie gleichzeitig "Flüchtlinge" sein, sprich VIP`s.
      Zuteilung von Wohnung durch das Sozialamt, plus Bezahlung Miete, plus Unkosten, zahlt der Steuerzahler.
      Nicht der Berliner Steuerzahler. Berlin ist Bankrott. Das Geld kommt von den Bayern oder Schwaben.

  23. Sandwalk
    10. November 2019 09:15

    Es droht eine türkis-grüne Regierung.
    Wer hätte das gedacht!
    Bin ich froh, meine Eigentumswohnung inkl. Nutzungsrecht schon vor Jahren meinen Kindern geschenkt zu haben, denn die Grünen werden bei uns "Reichen" am schnellsten und Achtung Fortschritt: NACHHALTIG zugreifen.

    Am schlimmsten wird es die Schulen erwischen. Ganz Österreich wird eine Waldorfschule werden - Qualitätssteigerung inklusive: Die nächste Generation kann nicht nur den eigenen Namen, sondern auch den Wohnort tanzen.

    • Rau
      10. November 2019 09:52

      Was Sie haben eine Eigentumswohnung! Sie Klassenfeind!

    • Sandwalk
      10. November 2019 13:51

      Ich fliege sogar auf Urlaub nach Übersee und besitze ein schweres Motorrad.
      Ja, ich bin ein widerliche Klassenfeind.

    • pressburger
      10. November 2019 19:31

      Sie droht nicht die KurzKogler Machtzentrale. Diese Kombination, bestehend aus Opportunismus und Neid, wird von den Medien herbeigeredet, von 80% der Bevölkerung begrüsst und erwünscht.

  24. El Capitan
    10. November 2019 08:52

    Politiker sind keine Experten. Ihre Methode liegt in der Investition in kurzfristige Erfolge. Die damit langfristigen Misserfolge und Desaster kaschieren Sie durch das Treiben immer neuer Säue durchs Dorf. So jagt ein Schlagwort vom Waldsterben über das Ozonloch bis hin zur Bildungsgerechtigkeit das andere Schlagwort. Das Ganze wird noch befeuert durch moralische Selbstüberhöhung und Dauerempörung.

    Es erstaunt mich immer wieder, dass Politiker nicht kapieren, dass Verknappung und Verteuerung im Prinzip das Gleiche sind. In Berlin zeigt sich, was eine links linke Links-Regierung macht: Das Schulsystem an die Wand fahren, den Wohnungsmarkt an die Wand fahren, die Sicherheit der Bevölkerung an die Wand fahren und an einem Flughafen durch Korruption und Unfähigkeit Jahrzehnte bauen.

    Linke Politik = Venzuelarisierung des Staates. Geld für die Chorherr-Klasse und die Angestellten in geschützten Zwangsgebührenfirmrn und Sorgen für die Wertschöpfer.

    • pressburger
      10. November 2019 09:46

      Den Politiker, den Grünen, den Roten, den Neos, den Tyrküsen, fällt immer nur eines ein. Steuern zu erhöhen. Oder enteignen. Der Steuerzahler hat schon akzeptiert, dass er zu 55% jeden Monat, jedes Jahr, sein ganzes Arbeitsleben, enteignet wird.

    • Rau
      10. November 2019 09:57

      In der EZB war mit Draghi ein Experte tätig und trotzdem wird Geld gedruckt, als ob es kein Morgen gäbe. Es sind auch diese "Experten", die mittlerweile Teil des Problems sind

    • dssm
      10. November 2019 10:07

      @pressburger
      Ach wenn es nur 55% wären!
      https://www.agenda-austria.at/grafiken/das-steuersystem-als-huerde/

      Und bitte den Text darunter lesen, denn da werden zwei Dinge vorausgesetzt. Die gute Frau Mayer ist keine(!) Leistungsträgerin, sonder hat ein Druchschnittsgehalt UND der Malermeister hat einen Kleinbetrieb, jedenfalls keine GmbH. Sonst sähe die Sache noch viel, viel schlimmer aus.

    • Rau
      10. November 2019 10:51

      Und immerwieder der Hinweis auf Cookies - Es ist noch schlimmer, diese Steuern gehen für Schwachmaten drauf, die nicht gemerkt haben, dass Cookies schon Jahrzehnte üblich sind, bevor sie sich dachten, dass da ein spezieller Hinweis auf jeder Webseite aufpoppen muss! Nur ein Beispiel, für einen ebenso teuren, wie unnötigen Beamtenapparat, der durch die GrünInnen jetzt vollends überborden wird!

    • pressburger
      10. November 2019 19:40

      @dssm
      Wollte bescheiden bleiben, nicht übertreiben.
      Schon 55% sind Diebstahl. Wie viel haben die Fürstenhäuser, die Liechtenstein, die Esterhazy, die Schwarzenberg, von ihren Bauern verlangt ?
      Sicher so um die 90%. Deswegen ist der Feudalismus zusammengebrochen.
      Das Zeitalter der Gleichheit, Gerechtigkeit, sozialer Wärme, ist über die arbeitenden Menschen hereingebrochen. Freudig zahlt der Bauer, der Arbeiter, der Wirt, der Handwerker an den Staat. In der festen Überzeugung, der Finanzminister kann mit seinen Geld besser umgehen wie er selbst, oder seine Frau. (War das jetzt ironisch gemeint ?) Trotzdem Ende.

    • dssm
      10. November 2019 23:48

      @pressburger
      ******

  25. Josef Maierhofer
    10. November 2019 08:02

    ... und mit eben solchen plant Kurz und seine ÖVP sogar eine Regierung bei uns, er wurde ja gewählt .... (dafür aber sicher nicht, für seine 'Versprecher' aber schon, 'Fortsetzung des Kurses, etc.)

    Wien zeigt es vor .... ... pro Jahr 2 Milliarden mehr Schulden, trotzdem nichts für die Bevölkerung, alles geht in den 'Apparat'.

    Ja, reden's mit dem Bäcker, der hat aber blöder weise den Kurz gewählt.

    Die wirklichen Eigentümer investieren halt woanders, wo es sich eben lohnt, etwa Fernost derzeit. Auch da gilt die Marktwirtschaft.

    Genauso lohnt es sich hier nicht mehr in Firmen zu investieren in solchen Hochsteuer- und Gewerkschaftsländern, als Folge davon lohnt es sich nicht mehr zu arbeiten, den Satz, bist blöd, wenn Du arbeitest, kenne ich schon seit Jahrzehnten, er beginnt zu wirken. Außerdem gibt es sie nicht mehr, oder immer weniger, die Arbeit. Verstärkt wird das durch die gleiche Mentalität der Zuwanderer, die ebenfalls so 'sozial'('istisch') denken.

    Noch was kommt hinzu, es dauert etwa 70 Jahre der Konkursverschleppung, bis der Sozialismus zusammenbricht, meist mit viel Blut und vielen Toten, bisher, vermutlich auch in Zukunft.

    Es stimmt, die Marktwirtschaft ist eine gesunde Wirtschaft, sie lässt sich verzerren aber nie ausschalten, das ist für mich Fakt.

    Sozialismus ist kurzsichtig, egoistisch und dumm.

  26. Wyatt
    10. November 2019 07:39

    OT
    den aktuellen "Wegscheider" muss man sich geben, sofern man, wie der mediale Mainstream und alle "Grünen", sich schon auf "TÜRKIS-GRÜN" freut. (und dann endlich die Migranten, aus den heillos überfüllten Auffanglagern, uns endlich bereichern können.)

    https://www.servus.com/tv/videos/aa-218pe297h2112/

    • Wyatt
      10. November 2019 07:44

      falls wer noch Zweifel an unserer ABSCHAFFUNG hat, soll sich die Aussagen der Grünen Menschen und Menschinen dann in Erinnerung rufen!

    • Ingrid Bittner
      10. November 2019 10:45

      @Wyatt: zum Wegscheider mach ich mir so meine Gedanken, hoffentlich passiert dem nicht einmal was Schlimmes, jetzt nicht fernsehtechnisch gemeint, sondern auf der Straße oder so, es könnt ja einmal der berühmte Dachziegel wo herunterfallen...
      Zu den "grünen Menschen" - sagt ja alles, wenn die Frau Hebein angeblich die Schlepper als "Dienstleister" bezeichnet.
      Und zum Obergrünen Kogler: der bezeichnet sich doch als Ökonom, gearbeitet auf der freien Wildbahn hat er aber nie. Also ist er ein reiner Theoretiker. Ich bezweifle sogar, dass der einen Lohnzettel richtig lesen kann.

    • StrangeThings (kein Partner)
      13. November 2019 20:31

      Tja und hätte die FPÖ zugelegt und ginge sich die nun proklamierte Koalition nicht aus hätte man die Welle schon früher losgeschickt, den Notstand ausgerufen und damit die Bildung einer neuen Regierung verhindert...

      Bellen sprach ja nicht umsonst von der "Schönheit unserer Verfassung", was ihm von seinem Verfassungsberater Adamovich diktiert wurde - der übrigens der Sohn jenes Justizministers ist welcher schon im Austrofaschismus fleißig Menschen verfolgte und enteignete.

      Siehe auch Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" - leider ist es heute ja nicht viel anders als unter den Vätern dieser Nazi- und Faschistenkinder.

  27. Pennpatrik
    10. November 2019 07:00

    Aber hallo!
    Die Berliner schreien nicht nach Preisregelung sondern nach Enteignung!

  28. brechstange
    10. November 2019 06:42

    In Deutschland kostet ein ganzes Milchkalb 7,8 Euro, manche müssen um 1 Euro verkauft werden, weil die Behörde die Ausfuhr veterinärmedizinisch behindert.

    • Sensenmann
      10. November 2019 17:36

      Stimmt nur bedingt. Stierkälber einer Michrasse sind so wertlos wie Hahnenküken einer Legerasse. Die Aufzucht beider bringt am Ende wegen des schlechteren Fleischansatzes keinen Gewinn mehr, da Lebensmittel nichts kosten dürfen und selbst bei hochgezüchteten Futterverwertern in Fleischansatz kaum noch was hängen bleibt.
      Aber was soll der Bauer machen? Die Hahenküken werden geschreddert, die stierkälber vom Milchvieh verschleudert.
      Die Behörden machen zu Recht die Ausfuhr kompliziert, denn die Lebendtiertransporte sind allzu oft eine Tierquälerei ersten Ranges. Eine enorme Bürokratie übewacht inzwischen die Tiertransporte über Grenzen hinweg. Zumindest in der EU. Außerhalb fragt kein Mensch.

  29. pressburger
    10. November 2019 06:36

    Lernen könnte ? Die sozialistischen Marxisten sind nicht lernfähig. Werden sie dann, dazu auch noch Grün, bleiben sie zwar nicht lernfähig, was sie aber nicht hindert alle zu belehren. Noch schlimmer ist es, wenn die Rot-Grünen Belehrungen zu Staatsraison werden.
    Die Herrschenden, vorausgesetzt sie sind Rot Bolschewiken, stört es nicht wenn das Volk kein Brot hat. Bis zum Holodomor ist noch ein langer Weg. Die nächsten Stufen auf dem Weg dort hin werden Enteignungen, Verelendung des Mittelstandes, Restriktionen in allen Lebensbereichen, Abschaffung des freien Marktes.
    Ein wesentlicher Unterschied zwischen Feudalismus und Bolschewismus.
    Kein Fürst hat seine Bauer verhungern lassen. Kein Fürst hat seinen Bauern das letzte Saatgut gestohlen, die letzte Milchkuh geschlachtet. Der Feudalismus wurde gegangen, der Bolschewismus entwickelt sich prächtig.
    Auch, dank der Unterstützung, des ehemaligen und zukünftigen von Merkels Kanzlerdarstellers Gnaden. Oder, wäre Statthalter eher korrekt. Bei Schillers Wilhelm Tell musste jeder Gesslers Hut grüssen. Der Hosenanzug muss nicht gegrüsst werden, sondern Hörigkeit und Unterwerfung werden verlangt.

  30. socrates
    10. November 2019 05:26

    Je weniger man hat umso eher bekommt man eine Wohnung. Das gilt auch in Wien.
    Brot bekam und bekommt das gemeine Volk gratis um den sozialen Frieden zu wahren. Panem et circenses heißt dieses System. Wenn man es langsam macht kann eine neue Sozialordnung gemacht werden. Der Mittelstand stirbt aber keiner verhungert. Der soziale Aufstieg wird komplizierter gemacht und die Reichen haben weniger zu fürchten.
    Über Kirgiesien las ich: Einst waren die Frauen gleichberechtigt, alle waren alphabetisiert, kranken und sozial Versichert, hatten Aufstiegschancen in der Gesellschaft. Das galt auch für Männer, alle waren gleich berechtigt aber nicht frei. Sie mussten sich zu einer Partei bekennen, aber das war Alles. Ihnen gehörte das Land. Heute sind sie frei, haben alle anderen Rechte verloren und das Land verloren. Das Land gehört einer kleinen rassisch organisierten Minderheit.
    Putin hat das in Rußland verhindert. Der „Westen“ versucht mittels Wirtschaftskrieg Rußland wieder zu erobern. Putin kämpft mit den Waffen des Westens. Er baut die Seidenstraße wieder auf und so kommt die Information wie es in China und Rußland geht unter das Volk der neuen Analphabeten. Das wird wirken.
    Gestern sah ich „Madame Butterfly“, ein Kapitel der US Kanonenbootpolitik. Heute ist das nicht mehr möglich daß der Ami frei ist und Butterfly keine Rechte hat. Gleiches gilt für China. Das hat diesen Völkern viele Menschenleben gekostet, jetzt haben sie es geschafft. Wir werden Umgevolkt damit das nicht passiert.

    • Wyatt
      10. November 2019 06:35

      @ socrates
      ******
      ******
      ******

    • Rau
      10. November 2019 10:56

      Der Unterschied ist, dass es hier keine Begehrlichkeiten an Rohstoffen gibt, in Russland und China schon.
      Europa ist nicht Ziel sondern Mittäter, allerdings auf dem Rücken der eigenen Völker, die den Eliten allerdings am Heck vorbeigehen, genauso wie unserem Bundesmaturanten dieses Land

    • Charlesmagne
      10. November 2019 11:51

      @ Rau
      ********************
      ********************
      ********************
      und @ socrates
      Ein paar Millionen Tote waren für die "Eliten" nie ein Problem.

    • pressburger
      10. November 2019 20:10

      Putin - make Russia great again

    • Undine
      11. November 2019 00:05

      @socrates

      ****************************+!

  31. Maria Kiel
    10. November 2019 03:40

    Wohnungseigentümer (wie alle Menschen, die selber für ihr Auskommen sorgen müssen) haben die unbequeme Angewohnheit, selbständig zu denken und zu handeln, sind quasi Unternehmer, daher Ausbeuter und Volksfeinde, Parasiten: denn wie sagt der Kommunist so schön: Eigentum ist Diebstahl am Volk.
    Das marktwirtschaftliche Zusammenspiel zwischen Bäcker und Konsument ist also nichts, was sich dem linken Flügel empfiehlt, das würde ja bedeuten, dass die Menschen ungehindert DENKEN und nach eigener Erkenntnis HANDELN dürfen.
    Brötchen werden von Staatenlenkern nicht fürs Volk, sondern ausschließlich zum eigenen Nutzen gebacken. Und eines ist außer Zweifel - "unser" Kanzler gehört zu den bedeutenden Staatenlenker. Oder so halt.....

    • pressburger
      10. November 2019 06:19

      Welcher "Kanzler"? Seit wann hat Österreich wieder einen Kanzler ?Die Kanzlerin Darstellerin, darf dank VdB weiter ihre Rolle noch etwas spielen. Gut so. Was nachher kommt, ein Kanzler, wird noch schlimmer sein.
      Eine österreichische Lieblingsentwicklung, von schlimm zu schlimmer und noch schlimmer. Sogar die Entwicklung innerhalb einer Person geht in die Richtung. Kurz2, wird schlimmer sein, als Kurz1.

    • Wyatt
      10. November 2019 06:28

      beide
      ********
      ********
      ********

    • keinVPsuderant
      10. November 2019 09:48

      "Unser Kanzler" ist derzeit eine viel umjubelte Kanzlerin! Und wenn es wieder einen Kanzler - seit 1970 gab es 16x rote, 2x ÖVP, 1x Türkis - gibt, werden wir sehen, was passiert. Sollte der angesagte Kommunismus ausbrechen, dauert das höchstens 5 Jahre und dann - wenn wirklich alles so toll werden sollte - viele Jahre "Liberalismus", wie es ihn in Österreich seit 1945 noch nie wirklich gab.

    • Maria Kiel
      10. November 2019 21:01

      ist wirklich irgendjemand der Meinung, Österreich hätte irgendwann in den letzten Monaten aufgehört, Kurz als Kanzler zu haben????? ich meine realiter (ich weiß schon: de jure haben wir Bierlein, das ist sogar mir nicht entgangen :-))

  32. machmuss verschiebnix
    10. November 2019 01:43

    . . . und weil die Sozialisten "weiter denken" , wird dann wohl auch bald jede leerstehende Wohnung enteignet ! ! !
    Welcher Segen für ein Volk, wenn es von so "umsichtigen Weitblickern" regiert wird

    • pressburger
      10. November 2019 06:38

      Die umsichtigen Weitblicker führen das Volk in interessante Zeiten. Das Volk folgt.

    • oberösi
      10. November 2019 08:27

      Wie wäre es damit, wiel Veränderung immer nur bei einem selbst beginnen kann:
      Welch umsichtiges, weitblickendes Volk, sich solche Führer zu wählen!

    • Charlesmagne
      10. November 2019 09:36

      Wenn ein Chinese Dir nicht gut gesinnt ist, wünscht er Dir, in möglichst „interessanten“ Zeiten zu leben.

    • pressburger
      10. November 2019 09:49

      @Charlesmagne
      Wieso haben wir eine Regierung, bestehend aus Chinesen ?

    • Charlesmagne
      10. November 2019 11:54

      @ pressburger
      Scheint so!

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:21

      @-Charlesmagne,

      ...Chinesen - und Planwirtschaft ohne Plan - ad-hoc Plan

    • machmuss verschiebnix
      10. November 2019 15:23

      ... oder wie der Innviertler sagt:

      eini a d'Erdöpfl , außa aus d'Erdöfpl, eini . . .

    • antony (kein Partner)
      12. November 2019 07:21

      Man versteht es nicht mehr;ob in (D-noch schlimmer), oder bei uns, dass wir uns diesen Wahnsinn, diesen schleichenden Geno-Ethnozid bereits über Jahre-Jahrzehnte überhaupt gefallen lassen ...!?
      Die Verantwortlichen hierfür müssten doch längst ....werden-worden-sein...!

      UNFASSBAR!!!

    • StrangeThings (kein Partner)
      13. November 2019 20:24

      "Wird bald"? Such mal nach dem Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"... ist ja schon fast wieder Alltag in unserem letztklassig menschenverachtenden Staat. "Wehret den Anfängen", dass ich nicht lache...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung