Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum die Klimapanik geschürt wird

Lesezeit: 9:30

Es ist grotesk, wie verzweifelt die europäische Politik versucht, vom zentralen Problemkreis des heutigen Europas, also der Völkerwanderung und ihren katastrophalen Folgen, abzulenken. Dabei hat die Politik (der EU und vieler Staaten) ja diese schlimmen Fehlentwicklungen selbst verschuldet. Sei es durch die totale Freizügigkeit innerhalb der EU, sei es durch das Zulassen der Massenmigration aus Afrika und Asien. Zugleich werden die Querverbindungen zwischen den beiden dominierenden Themen Migration und Klimapanik immer deutlicher.

Es kann jedenfalls längst kein Zweifel mehr bestehen: Die Klimapanik wird von der EU und von vielen europäischen Medien ganz gezielt auch deshalb geschürt, um vom eigenen Versagen bei der Migration abzulenken. Motto: Wenn wir jetzt schon die ganze Erde retten müssen, können wir uns doch nicht mehr um Kleinigkeiten wie der Migration und eventuell dabei begangene Fehler kümmern. Wir haben jetzt wichtigere Aufgaben.

Zugleich verwenden die Welcome-Propagandisten immer öfter das Wort "Klimaflüchtlinge" ganz gezielt, um die – gegenwärtige! – Massenmigration durch die prophezeiten – künftigen! – Klima-Veränderungen zu rechtfertigen.

Dieses Wort ist überhaupt eine der miesesten Lügen und Untergriffe der Migrations-Befürworter. Denn mit absoluter Sicherheit ist bisher kein einziger Migrant wegen des Klimas in Asien oder Afrika nach Europa "geflüchtet". Vielmehr sind alle entweder in der Hoffnung auf Jobs und die üppigen Sozialleistungen Europas gekommen, oder um den chaotischen politischen Zuständen und den, meist mit dem Islam zusammenhängenden, Bürgerkriegen in ihrer Heimat zu entkommen.

In Europa halten sich derzeit nach Berechnungen des Pew Research Center inzwischen schon zwischen 3,9 und 4,5 Millionen illegal gekommener Migranten auf. Diese gewaltige Summe bedeutet einen Weltrekord.

Dennoch gibt es keine einzige Maßnahme der EU, um wenigstens einen Teil davon wieder nach Afrika und Asien zurückzubringen. Während sich Kommission, EU-Parlament wie Gerichtshof immer intensiver mit immer lächerlichen Kleinigkeiten in immer mehr nationale Belange einmischen, überlassen sie die tausendmal wichtigere Aufgabe einer Migranten-Rückführung komplett den Staaten.

Die Mitgliedsstaaten sind jedoch vielfach alleine zu schwach, um ausreichend Druck auf die Herkunftsstaaten ausüben zu können, damit diese ihre Bürger auch wirklich zurücknehmen. Herkunftländer wollen die Migranten  aus zwei Gründen meist gar nicht zurück: Weil diese wichtige Devisen-Übersender aus Europa in die alte Heimat sind. Und weil man daheim keine Jobs für sie hat.

Daher wäre nur kollektiver Druck der ganzen EU imstande, das Verhalten der Herkunftsstaaten zu ändern. Dieser Druck wäre durch zwei Maßnahmen leicht aufzubauen: erstens durch einen Stopp für sämtliche Gelder, die an die Regierungen dieser Staaten fließen; und zweitens durch einen Stopp der Vergabe von Visa, auch für die politische Führungsschicht jener Länder. Das zusammen würde binnen weniger Monate mit Sicherheit alle Drittwelt-Regierungen zu einer Rücknahme der illegalen Migranten bringen.

Diese wiederum würde mit absoluter Sicherheit den Migrationsstrom stoppen. Aber nichts davon hat die EU auf ihrer ToDo-Liste. Wohl schon deshalb nicht, weil die Linksparteien alle einschlägigen Versuche blockieren.

Ebenfalls nur in EU-Kooperation wäre eine Umsetzung des von Sebastian Kurz mehrfach angesprochenen australischen Modells möglich. Das wäre die Errichtung von Lagern außerhalb Europas, in die alle nicht rückkehrwilligen Migranten gebracht werden sowie alle jene, die sich keinem Herkunftsland zuordnen lassen.

Ansonsten ist die EU jedoch intensiv aktiv, sich in die Mitgliedsstaaten einzumischen – auch beim Migrationsthema. Durch Kontrolle, ob die Staaten die "Flüchtlinge" auch gut behandeln. Oder durch Beschlüsse, die in Italien und Griechenland illegal Angekommenen zwangsweise auf alle Mitgliedsstaaten umzuverteilen. Oder durch Erzwingung der Doppelstaatsbürgerschaft für alle Migranten. Eine solche Politik kann fast als Versuch gewertet werden, die EU bei den Bürgern möglichst rasch unpopulär zu machen.

In einer Hinsicht agiert die EU bei Migrationspolitik und Klimapolitik völlig deckungsgleich: Es gibt da wie dort eine präpotente Einmischung und Überregulierung aus Brüssel. Nur zwei Beispiele von vielen:

  • Jeder EU-Bürger erlebt schon seit Jahren etwa folgende Auswirkung: Es gibt in der EU keinen funktionsstarken Staubsauger mehr zu kaufen - der würde zu viel Strom brauchen.
  • Jedes Land wird Milliardenstrafen zahlen müssen, wenn es die – in vielen Fällen völlig utopischen – CO2-Ziele der EU nicht erreichen kann.

Diese Strafen sind eine rein europäische Spezialität. Über diese Strafen kann man auf anderen Kontinenten nur lachen. Außerhalb der EU (und abgesehen von einzelnen Staaten wie Kanada) sind im Chor der Klimapaniker nur die Drittweltstaaten zu hören. Diese freilich aus einem ganz anderen Grund: Sie erhoffen sich durch ständige Betonung der angeblichen Klimasünden Europas fette Ablasszahlungen aus der EU. Von Russland, China, Indien und den USA können sich die Drittweltstaaten hingegen diesbezüglich überhaupt nichts erwarten. Daher werden die auch in Ruhe gelassen. Obwohl oder weil sie sich praktisch überhaupt nicht um das Thema CO2 scheren. Obwohl sie ein Vielfaches von Europa emittieren. Obwohl eine CO2-Reduktion nur global wirken könnte (sollten die Panikbehauptungen stimmen).

Nun wäre es gewiss zu simpel, das Hochkochen der Klimapanik einzig mit einer Strategie der Ablenkung vom EU-Versagen in der Migrationspolitik zu erklären. Bei der zur Greta-Religion eskalierten Klimapanik spielen auch viele andere Faktoren mit:

  • Die Interessen der vielen an den Klimamilliarden in Europa Verdienenden, wie der Errichter von Solar- und Windenergie-Anlagen, aber auch der kräftig mitschneidenden Bauern, die in Europa schon viele Milliarden von den Strombeziehern kassieren, wenn auf ihren Äckern Windmühlen errichtet werden;
  • Die Hoffnungen der Atomindustrie, durch die Global-Warming-Panik eine Renaissance der AKW zu erreichen, was ihnen auch geglückt ist – bis auf Deutschland und Österreich;
  • Die manisch-masochistische Lust der Menschen in entwickelten Ländern, sich ständig vor etwas fürchten zu wollen (davon lebt auch die halbe filmindustrie). Vor 60 Jahren galt diese Angstlust dem Einmarsch der Russen, vor 45 Jahren dem Ende des Erdöls zur Jahrtauendwende, vor 30 Jahren dem Ausbruch eines Atomkriegs, vor 20 Jahren dem Waldsterben. Heute gilt sie eben dem Hitzetod;
  • Die Strategie der Grünen, sich als Bewegung wiederzubeleben, indem sie nicht mehr die Umwelt, sondern das Klima schützen;
  • Die prinzipielle Unterstützung durch den ORF und viele andere Medien für jede linke Panikmache;
  • Die Gier vieler Klimaforscher auf staatliche Förderungen, die umso reichlicher fließen, je dramatischer die Klimaforscher in den Ohren der Politik und Uni-Rektoren klingen – würde hingegen einer die Wahrheit sagen und beruhigen, wäre der Geldsegen sofort aus;
  • Die Angst vieler Politiker, nur ja nicht unmodern erscheinen zu wollen;
  • Die traditionelle Charaktereigenschaft der Deutschen, die ja das Epizentrum der Klimapanik bilden, dass an ihrem Wesen grundsätzlich die ganze Welt ständig zu genesen habe;
  • Der Hass von Linken auf die Marktwirtschaft, deren Zerstörung ihnen trotz aller sozialistischen und kommunistischen Experimente bisher missglückt ist, die man aber jetzt durch religionsartiges und totalitäres Trommeln einer angeblich über allem stehenden Pflicht noch viel besser zu demolieren hofft;
  • Der offenbar unausrottbare Drang auch demokratischer Machthaber, möglichst viele Bereiche des menschlichen Lebens nach den eigenen Vorstellungen zu durchdringen und regeln, auch wenn sich diese Vorstellungen zwanzig Jahre später als Unsinn erweisen;
  • Die unstillbare Lust fast jeden Politikers, immer mehr Steuergeld kassieren und nach eigenem Gutdünken ausgeben zu können.

Freilich: So sehr die EU auch durch Klimapanikmache dem Migrationsthema zu entkommen hofft, so sehr wird sie doch ununterbrochen von diesem eingeholt. Das zeigt sich an den beiden größten politischen Krisen, die Brüssel derzeit plagen. Das ist einerseits der britische EU-Austritt und andererseits das französische Veto gegen den Beitritt der Westbalkanstaaten, obwohl etliche von ihnen alle von Brüssel gestellten Bedingungen erfüllt haben.

Aber der französische Präsident Macron wagt es dennoch als einziger, öffentlich Widerstand gegen den Erweiterungs-Mainstream zu äußern. Sein nie ausgesprochenes, aber eindeutiges Motiv dabei ist die Angst, dass er bei einer Zustimmung zu einer weiteren Öffnung der EU Richtung Balkan noch mehr Wähler an die rechte Opposition verlieren könnte.

Der Grund, warum viele Franzosen gegen eine neuerliche EU-Erweiterung sind, ist eben eindeutig die "Freizügigkeit", also das uneingeschränkte Recht aller EU-Bürger, nach einer Übergangsfrist überall in der EU hinziehen und dort Arbeit annehmen zu können, also auch nach Frankreich. Viele Franzosen fürchten nicht ganz zu Unrecht noch mehr Überfremdung ihres schon an den nordafrikanischen Moslems leidenden Landes, wenn weitere Barrieren gegen Migration beseitigt werden sollten. Es kann ja in der Tat keinen Zweifel geben, dass sich bei Beitritt der Westbalkanstaaten ein neuer – diesmal legaler – Massenstrom in die reicheren EU-Staaten ergießen wird, an Mazedoniern, an Albanern, an Serben, an Bosniern, an Kosovaren. Wobei es noch dazu unter den beiden letztgenannten Völkern einen hohen Anteil an Moslems gibt.

Auf der Seite der Erweiterungsbefürworter steht das auch besonders von der österreichischen Diplomatie vorgetragene Argument, dass diese Staaten historisch und geographisch ja zu Europa gehören und schon daher gemäß den Verträgen der EU zum Beitritt eingeladen sind. Dass man ihnen auch schon lange verbindlich einen solchen versprochen hat. Und vor allem, dass diese Länder bei einem Njet der EU Beute anderer, in dieser Region ohnedies schon heftig am Ausbau ihres Einflusses arbeitender Mächte werden würden. Die da sind Russland, China und die Türkei  (siehe die ungarische Annäherung an die Türkei, die serbische Widerannäherung an Russland, oder die albanische Vergangenheit mit China).

Es gibt wohl nur eine einzige denkbare Lösungsformel für diesen Konflikt. Aber genau die wird von den Exponenten der EU-Ideologie strikt abgelehnt. Das wäre eine "Mitgliedschaft B", die alle Rechte, Pflichten und finanziellen Ansprüche einer EU-Zugehörigkeit öffnet – mit einer einzigen Ausnahme: Das ist die Freizügigkeit der Personen.

Die Genehmigung der Zuwanderung von EU-Bürgern würde bei einer solchen Lösung also exklusiv nationales Recht jedes Mitgliedsstaates bleiben. Abgesehen davon hätten die Westbalkanstaaten aber auch mit einer solchen B-Mitgliedschaft völlige Gleichberechtigung bis hin zur Teilnahme an EU-Parlament, Kommission und Rat. Sie brächte ihnen alle Möglichkeiten in Sachen Handel, Investitionen, EU-Subventionen, Verrechtlichung und Modernisierung.

Dieses Modell wäre die einzige Möglichkeit, die Kluft zu überwinden – es ist aber für alle EU-Ideologen inhaltlich ein Horror. Für sie gilt: Es darf nie auch nur einen halben Schritt zurück geben. Daran halten sie fest, auch wenn dadurch alles kaputt geht.

Eine solche B-Mitgliedschaft wäre im übrigen auch die einzige Strategie gewesen, die gewisse Chancen gehabt hätte, einen Brexit zu verhindern. Und sie wäre auch die einzige Möglichkeit, um die Briten vielleicht wieder zurückzuholen. Das britische Referendum wäre jedenfalls mit Sicherheit anders ausgegangen, wenn nicht die EU-Gegner auf die Angst vieler Briten vor einer Überfremdung bauen gekonnt hätten; und wenn nicht genau zum Zeitpunkt des Referendums die schockierenden Bilder von der Massenmigration durch Österreich monatelang Wirkung erzielen hätten können.

Wie wichtig das Thema für die Briten ist, bestätigt gerade auch der jetzige britische Wahlkampf. Denn seit einigen Tagen ist genau das Migrationsthema wieder in dessen Vordergrund gerückt. Die EU-feindlich gewordenen Konservativen von Boris Johnson können damit nach allen Umfragen massiv punkten. So trommelt die (asienstämmige!) Innenministerin Priti Patel, dass eine Labour-Regierung eine "unkontrollierte und unbegrenzte Immigration zulassen" würde. In der Tat sind die meisten Sozialisten Europas bis heute trotz aller Niederlagen entschlossene Anhänger einer sehr offenen Immigrationspolitik. Was überall ihre Niederlagen erklärt.

Die britischen Wahlen dürften nach allen Umfragen auch beweisen, wie ahnungslos viele Kommentatoren mit ihren Behauptungen waren, die Briten hätten sich beim Austritts-Referendum ja nur geirrt, sie wären durch inzwischen längst aufgedeckte Lügen kurzfristig hinters Licht geführt worden. Völlig falsch. Denn sie wählen auch jetzt offensichtlich ganz bewusst die zum Austritt entschlossenen Tories.

Dennoch sind weder die EU-Ideologen noch die diversen Linksparteien Europas  imstande oder bereit, eine drastische Wendung in Sachen Migration zu machen, um die Briten zumindest wieder zurückzuholen.

Statt der Vernunft regieren eben in Europa Präpotenz und Dummheit.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 04:53

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Österreich bekommt eine astreine Globalistenregierung, die die linksgrüne Politik der Merkeladministration jetzt auch in Österreich durchsetzt. Man kann hier durchaus von einem politischen Anschluss sprechen. Viele bürgerliche Wähler, die von Blau nach Türkis gewechselt sind oder Türkis als einzig wählbare "rechte" Partei betrachten, bangen jetzt, dass Kurz vielleicht doch noch ein kleines Bisschen von seinem Mitte-Rechts durchbringen will. Ö befindet sich in einer Übergangsphase . Nach 5 Jahren Türkis-Grün ist die Migrations- und Klimaagenda irreversibel und sinnlos noch zu irgendeiner Wahl zu gehen. Dieser Tagebucheintrag kommt übrigens Monate zu späz.

  2. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 06:12

    Es "darf" nur Schritt für Schritt Richtung zentralisierter EU gehen und das wird es auch.
    Keine Wahl wird das verhindern.
    Die Milliarden schweren CO2 Steuerpakete sind eine der vielen Maßnahmen, um Europäische Bürger zu enteignen.
    Rakete die linksradikale Kapitänin schreibt in ihrem Buch, dass es ihr und ihren SinnungsgenossI*nnen um den Kampf gegen den bösen Kapitalismus geht.
    Wärend die Klimahysterie der Enteignung dient, dient die Flutung Europas mit ungebildeten, jungen, kampferprobten, fast ausschließlich islamistischen jungen Männern, der Umvolkung einer weißen autochthonen Bevölkerung in eine hellbraune homogene Masse mit niedrigem IQ. Dann sinkt auch der Wille die Grenzen zu schützen und zu halten.
    Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit Unruhen und Konflikte geben.
    Die uninteressierte, träge, phlegmatische Masse an Bürgern wird es erst merken, wenn weitere Verbote und Enteignungsschritte durchgesetzt werden.
    Erst danach ist die EU für den nächsten Schritt bereit.....

  3. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 07:10

    Die Klimalüge, die Flüchtlingslüge - zusammen die "Klimaflüchtlinge"
    und die hinter all dem stehenden feindseligen Lügner, die der breiten Masse das verkaufen wollen, welche das bereitwillig und ohne zu hinterfragen hinnimmt:

    https://michael-mannheimer.net/2018/12/15/rub-al-hizb-das-verraetersche-geheimnis-im-un-migrationspakt-logo/

    schwarz-grün wird nicht zögern, diesen unseligen Pakt zu unterzeichnen, der noch viel Unfrieden und Leid bringen wird.

    Es scheint den Mächtigen auf der Erde völlig egal zu sein, wieviel Leid, Unrecht und Krieg sie über die Menschen bringen - Hauptsache sie haben Macht, Kontrolle und Geld um auf dem globalen Schachbrett ihr vor Bosheit und Niedertracht strotzendes Spiel fortzusetzen.
    ______________________________________________

    und der Brief eines "Klimaleugners":

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/14/brief-eines-klimaleugners/

    Auszug:

    " ... Der Begriff ist unsinnig. Kein Mensch leugnet das Klima, das wäre so, als ob man den Tod oder physikalische Naturgesetze leugnet.

    Der Begriff ist pejorativ, also abwertend gemeint. Er suggeriert semantisch, wohl nicht ohne Absicht, eine Nähe zum Holocaustleugner, setzt also den Anderen in eine unmoralische Position, die die eigene aufwertet und moralisch adelt.

    Der Begriff ist totalitär, da er insinuiert, es gäbe nur eine einzige Wahrheit und wer ihr widerspricht, der muss im Unrecht sein, also leugnen. Eine andere Meinung wird so gar nicht mehr zugelassen oder in den Bereich des Verfemten verschoben. ... "

  4. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 03:33

    zum Thema "Klimaflüchtlinge" wegen Hitzewellen via Klimakatastrophe hat Henryk Broder kurz und bündig angemerkt: "in Afrika wars immer schon heiß!"

  5. Ausgezeichneter Kommentatorhellusier
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 11:35

    Elefanten in Afrika gehen auf harmlose Touristen los , Markus Venedig unter Wasser , Schneefall in den Bergen ,Waldbrände in Australien und USA ,Armut in allen sozialistischen Ländern , Kriege unter den Muslimen ,Übervölkerung in Afrika ,
    Merkel noch immer Kanzlerin , in Österreich noch immer 2 zu viel in der Hofburg ,
    Tollwut unter den Juristen nimmt "liederliche" Ausmaße an , aber auch Presse und ORF fürchten das Wiederaufflammen von Presse-u. Meinungsfreiheit ,die Grünen
    werden das "Österreich" nicht los , aber 182 Mandatare freuen sich auf jeden 1.im
    Monat ! Das alles und noch viel mehr gibt ein KLIMAWANDEL her............

  6. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 03:16

    Es verdienen die gleichen Leit daran, USA Ost. Sie beherrschen die EU. Die demokratische Mitbestimmung ist längst abgeschafft!0

  7. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 15:35

    OT---aber ich bitte Sie inständig, dieses Video anzusehen und zu verbreiten! Es ist Feuer am Dach, das sich rasend schnell ausbreitet! Wenn alle Feuerwehren mithelfen, kann der Brand gelöscht, das Haus wieder aufgebaut werden!

    Entdeckt bei Martin SELLNER---von Stefan MAGNET:

    "UNGLAUBLICH: EU-Beschluß zu den GRUNDRECHTEN von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs&t=29s

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    15. November 2019 04:53

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Österreich bekommt eine astreine Globalistenregierung, die die linksgrüne Politik der Merkeladministration jetzt auch in Österreich durchsetzt. Man kann hier durchaus von einem politischen Anschluss sprechen. Viele bürgerliche Wähler, die von Blau nach Türkis gewechselt sind oder Türkis als einzig wählbare "rechte" Partei betrachten, bangen jetzt, dass Kurz vielleicht doch noch ein kleines Bisschen von seinem Mitte-Rechts durchbringen will. Ö befindet sich in einer Übergangsphase . Nach 5 Jahren Türkis-Grün ist die Migrations- und Klimaagenda irreversibel und sinnlos noch zu irgendeiner Wahl zu gehen. Dieser Tagebucheintrag kommt übrigens Monate zu späz.


alle Kommentare

  1. Fxs (kein Partner)
    18. November 2019 20:53

    Ich bin derzeit in Marokko und habe erfahren, dass Marokko eine hohe Steuer auf Überweisung von Devisen einhebt. Das könnten doch auch die europäischen Staaten bei Überweisungen durch Migranten tun.

  2. jagoda (kein Partner)
    18. November 2019 15:20

    eine gute Seite für Klimasachen ist :
    youtube,Akademy Addy,Prof.Leschnd Teil1-3

  3. heartofstone (kein Partner)
    17. November 2019 21:41

    DE: Jeder zweite Arbeitslose hat Migrationshintergrund ... ist das bei uns in Österreich so viel anders? ... Persönlich bin ich dafür arbeitslose Ausländer, nach Verbrauch ihrer eingezahlten Beiträge zur Arbeitslosenversicherung, mitsamt ihren Angehörigen abzuschieben ... entlastet Wohn- wie Arbeitsmarkt und unser Sozialsystem, der eine oder andere Problemschüler ist dann auch einfach weg ... die Schlagobershaube obendrauf ... keine Visa für Länder die ihre Staatsbürger nicht zurücknehmen ... absolute Reisewarnung für diese Länder ... 8y5v8t

  4. Christian Peter (kein Partner)
    17. November 2019 15:02

    Mein Vorschlag : Österreich beteiligt sich an der EU - Flüchtlingsverteilung, legt aber in Sachen EU - Erweiterung am Westbalkan ein Veto ein - besser ein paar Tausend illegale Einwanderer aus Afrika, als noch weitere Millionen Einwanderer vom Balkan.

    • heartofstone (kein Partner)
      17. November 2019 21:49

      Noch besser ... keine Flüchtlinge mehr akzeptieren ... immerhin ist Österreich seit dem 1.5.2004 lückenlos von sicheren Ländern umgeben, und keine "Einwanderer" vom Balkan. Und/oder illegale Ausländer werden mitsamt ihren Angehörigen abgeschoben oder zentral untergebracht bis sie sich erinnern wo sie herkommen ... da es eh immer wärmer wird, müssten Zeltlager mit Ausgang Richtung eines Nachbarstaats genügen ... einverstanden? *smoile* ... k39kc2

  5. Torres (kein Partner)
    17. November 2019 14:52

    Es würde relativ wenig nützen, die Staaten Afrikas und des Nahen Ostens dazu zu zwingen, ihre als illegale Migranten in die EU eingedrungenen Bürger zurückzunehmen, solange die NGOs Anwälte (auf Steuerkosten) bezahlen, die jede einzelne Abschiebung bis zum OGH bekämpfen. Und wenn dann doch - nach Jahren - ein Urteil gefällt ist, dürfen sie trotzdem nicht abgeschoben werden, sei es, dass sie Flugangst haben, homosexuell sind oder sonstwie "krank".
    Und was das "Stromsparen" betrifft: Einerseits dürfen Staubsauger nur mehr fast wirkungslos arbeiten, andererseits werden E-Autos mit aller Macht durchgesetzt, die bei jedem Aufladen ein Vielfaches aller Staubsauger der Welt an Strom verbrauchen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 14:57

      Illegale Migration ist das kleinste Problem, mehr als 3/4 aller Zuwanderer kommen ganz legal nach Österreich und mit der EU - Erweiterung am Westbalkan wird Österreich mit Millionen zusätzlicher Einwanderer vom Balkan überflutet..

  6. monofavoriten (kein Partner)
    17. November 2019 13:30

    man muß doch eindlich die fragen stellen:

    warum will das polit-establishment und der tiefe staat in der weißen welt unbedingt die höchstentwickelten gesellschaften mit niedrig-IQ-menschen fluten??!!

    und warum sind 90% der hiesigen bevölkerung so obrigkeitshörig, daß sie sich eine absurdität wie den treibhauseffekt (bei einer sich kontinuierlich nach oben hin ausdünnenden atmosphäre) einreden lassen??!!

  7. Mentor (kein Partner)
    17. November 2019 13:23

    Eine Erklärung weshalb die Mehrheit
    der Wissenschaftler auf der Seite des Klimawandels steht hier:

    Vortrag an der Universität Stuttgart

    Sabine Hossenfelder Frankfurt

    ab 54:00

    youtube.com/watch?v=99hVAu1k6G8

    Die Begutachtung von wissenschaftlichen Hypothesen braucht Objektivität und dazu müssen Wissenschaftler berücksichtigen wie ihre Mitgliedschaft in einer Gruppe die Objektivität beeinträchtigen kann und das ist im Moment einfach nicht der Fall.

    Die derzeitige Organisation akademischer Forschung belohnt Wissenschaftler, wenn sie an Themen arbeiten, die produktiv und beliebt sind.
    Sorgfältige Methoden und vorsichtige Schlussfolgerungen sind weder produktiv noch beliebt.

    • Mentor (kein Partner)
      17. November 2019 13:31

      Aussagen zur wirtschaftlichen Abhängigkeit:

      Die Anzahl der Wissenschaftler steigt etwa exponentiell.
      Die Verträge von Wissenschaftler werden immer kürzer, die Anzahl welche eine feste Anstellung hat geht ständig nach unten. Viel Forschung wird heutzutage auf kurzfristigen Projektstellen gemacht.
      Das sind typischer weise 2 Jahre oder wenn sie Glück haben drei Jahre.

  8. Mentor (kein Partner)
    17. November 2019 12:54

    Der Vortrag ist nicht "neu" als Argumentationshilfe unentberlich:

    youtube.com/watch?v=flF7HPZy3Ys

    Vortrag von Physik Nobelpreisträger Ivar Giaever auf dem Lindauer Nobelpreisträgertreffen 2015. Ivar Giaever zeigt auf, dass |bitte aufklappen|:

    Zusammenfassung seiner Aussagen in 20 Punkten!!!!

    1.) nichts in der Wissenschaft unbestreitbar ist.

    2.) der Klimawandel eine neue Religion geworden ist, weil man nicht über Fakten diskutieren kann – „wie in der katholischen Kirche“.

    3.)
    bis 20.)

  9. Carolus (kein Partner)
    17. November 2019 12:51

    AU schreibt oben von einem „Zulassen der Massenmigration aus Afrika und Asien“ durch die EU; es ist leider kein „Zulassen“, sondern ein Fördern und Betreiben:
    einsamer-wanderer.net/2019/09/04/die-resolution-die-grundrechte-von-menschen-afrikanischer-abstammung-und-was-sie-bedeutet/

  10. Christian Peter (kein Partner)
    17. November 2019 12:06

    Die Idee einer B - Mitgliedschaft ist natürlich Unsinn. Weit sinnvoller wäre es, die Personen- bzw. Arbeitnehmerfreizügigkeit in der EU zu reformieren, was die Briten (vor dem Austritt) stets gefordert haben.

  11. Christian Peter (kein Partner)
    17. November 2019 11:53

    Endlich wird das Thema EU - Erweiterung am Westbalkan und die EU - Personenfreizügigkeit angesprochen. Was die Medien verschweigen : Etwa 3/4 aller Zuwanderer der vergangenen Jahrzehnte kamen ganz legal nach Österreich, nur etwa jeder 4 Zuwanderer kam illegal. Die EU - Erweiterung wird in Sachen Migration alles in den Schatten stellen, was wir in der Vergangenheit erlebten, mindestens 2 Millionen Jugoslawen werden zusätzlich nach Österreich ziehen. Aber abgesehen davon : Die Länder am Westbalkan sind wirtschaftlich und politisch höchst instabile Mafia - Staaten, es ist völlig verantwortungslos, diese Länder in naher Zukunft in die EU aufzunehmen. In Wirklichkeit geht es um Druck aus den USA,

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 11:54

      welche den Westbalkan aus geopolitischen Gründen möglichst rasch in der EU sehen wollen.

  12. Knut (kein Partner)
    17. November 2019 11:49

    Früher hat man der "Erderwärmung" die Schuld gegeben - ist aber drauf gekommen, dass dieser Begriff nicht sehr glaubwürdig verteidigt werden konnte, wenn es dazwischen mal kälter wurde. Darum wurde dann der Begriff "Klimawandel" eingeführt, in welchem natürlich alle Wetterkapriolen (die früher auch schon stattgefunden haben) mit eingeschlossen werden konnten.

    Also - schifft, schneit, stürmt oder gewittert es jetzt außergewöhnlich, ist der Klimawandel und damit das CO2 (das damit eigentlich gar nichts zu tun hat) SCHULD.

    Die wirkliche Klima-Krise ist nicht globale Erwärmung, sondern Abkühlung – und sie könnte schon begonnen haben (googeln).

  13. AppolloniO (kein Partner)
    17. November 2019 11:25

    AU schreibt (etwas ironisch) über die Angstlust der Vergangenheit.
    vor 60 Jahren die Russen, vor 45 Jahren das Erdöl Ende, vor 30 Jahren Atomkrieg und vor 20 Jahren das Waldsterben. Aber kaum einer von den Jüngeren kennt die Apokalypse des "Club of Rome".
    EIN Horror-Szenario, beschreiben vor 10 Jahren wird aber kommen.
    Dass sich nämlich Deutschland, und nicht nur dieses, durch die Moslem-Invasion selbst abschafft. Großartig beschrieben von Herrn Sarrazin!

    PS: Das Tolle an dieser Voraussage: Alle Zahlen waren so genau recherchiert, dass sie bis heute unwiderlegt sind. Auch damals wurde nur draufgeschlagen ohne auf Fakten einzugehen.

  14. Der Realist (kein Partner)
    17. November 2019 08:44

    Die Klimapanik wird ja hauptsächlich von den Medien, die meisten sind links, geschürt, das Ziel ist natürlich die linken Parteien zu stärken. Die Grünen haben davon bereits stark profitiert, ohne auch nur brauchbare Lösungen gegen den angeblichen Klimawandel anzubieten. Dass der "Klimawandel" ein globales Problem ist, das kapieren Kogler & Co nicht, eine CO2-Steuer wird die Welt auch nicht retten, ebenso wenig eventuelle Strafzahlungen in Milliardenhöhe.
    Das Thema Migration wird ohnehin nie ernsthaft behandelt und die Fakten je nach Bedarf interpretiert und meist ignoriert. Gerade die linken Parteien erhoffen sich durch die "Kulturbereicherer" langfristig Vorteile, sh. Vranitzkys

    • Der Realist (kein Partner)
      17. November 2019 08:58

      ......
      neuerlichen Vorstoß für ein Ausländerwahlrecht.
      Beim Thema Asyl war natürlich Kickl den linken Weltverbesserern ein Dorn im Auge. Aufgrund der Machtverteilung im Bereich Asylwesen, war allerdings auch Kickl in seinem Aktionsradius stark eingeschränkt, Rückführungen sind daher auch nicht im erforderlichen Ausmaß erfolgt, und auch die Zahl der positiven Asylbescheide nicht wesentlich gesunken ist.

      So ganz ins Konzept der heiligen Greta und ihrer Anhänger passt es ja nicht, dass jetzt Mitte November in weiten Teilen des Landes tiefster Winter herrscht. Nach Dummberg & Co dürfte es in Europa eigentlich gar nicht mehr schneien, dann wäre deren Welt wieder in Ordnung.

  15. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    17. November 2019 08:33

    Auch die Mazedonier sind zum allergrößten Teil Muslime, Hr. Unterberger. Und von denen wimmelt es leider jetzt schon in unseren Landen. Via EU-Schmäh würden es noch wesentlich mehr werden. Aber das werden die Muselmanen ohnehin. In zwei, höchstens drei Generationen wird es ein mehrheitlich konvertiertes Europa geben. Oder es werden wieder die bösen weißen Männer mit dem Schießgewehr kommen müssen, um Ordnung in Europa zu schaffen. Alhamdulillah!

    • Der Realist (kein Partner)
      17. November 2019 09:09

      Schaut man sich in Wien das Straßenbild an, geht in Arztpraxen oder Ambulanzen, vergleicht in Pflichtschulen das Verhältnis "deutscher" und "nichtdeutscher" Schüler usw., dann erkennt man wohin die Reise geht. Hält die Wurffreudigkeit der weiblichen Museln auch in Zukunft so an, dann kann sich auch ein mittelmäßiger Absolvent der "Neuen Mittelschule" leicht ausrechnen wann der Bevölkerungsaustausch erfolgt ist.

      Ob die Superfötation nur auf das Tierreich beschränkt ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

    • M.H. (kein Partner)
      17. November 2019 14:02

      Die Islamisierung -die von Medien nach wie vor verschwiegen/geleugnet wird- ist in Stadt und Land zu sehen. Keine kriminellen Handlungen, Anpassung in Kleidung und Sprache wäre doch das mindeste das man zeigen könnte wenn man in ein christliches Land flieht um der angeblichen Verfolgung im islamischen Herkunftsland zu entkommen oder einfach einwandern will. Gewalttaten, Drogendelikte mancher Asylwerber, das Kopftuch der Frauen, die Namensgebung des Nachwuchses zeigen wie wenig man von unserer Kultur hält. Gratis-Sozialleistungen des gewünschten Ziellandes nehmen viele hingegen gerne in Anspruch und fordern auch noch Gratis-Sprachkurse, Ausbildungsplätze eine Bevorzugung ohne Gegenleistung.

  16. Brigitte Imb
  17. Lämpel
    15. November 2019 18:09

    In der neuen App zur Lehrer- und Schulbewertung, die laut Medienberichten mit einem sechsstelligen Eurobetrag von einer Investorengruppe gesponsert wird, können die Schüler nicht nur die Lehrer namentlich bewerten und im Internet zur Schau stellen, sondern ein Punkt in der Bewertung lautet auch "Unterstützung von 'Fridays for Future'".

    Sicher ganz unabsichtlich!

    https://www.oe24.at/digital/Lehrerbewertungs-App-Lernsieg-ist-da/406001274

    • Undine
      15. November 2019 19:06

      @Lämpel

      Da kann ich mir gut vorstellen, wie schlechte, freche Schüler einen Lehrer beurteilen werden, der seine Schüler "fordert", der darauf achtet, daß der vorgeschriebene Lehrstoff auch übermittelt wird! Was für eine "hervorragende" Möglichkeit, den Lehrer, der nicht gewillt ist, Noten zu verschenken, negativ zu beurteilen und öffentlich an den Pranger zu stellen! Die neue grüne Lehrergeneration wird mit dem jetzt gängigen Kuschelkurs hingegen bestens bei der Beurteilung abschneiden---die Kinder werden noch weniger lernen! Was für ein Niedergang des einst so vorzüglichen Bildungswesens in Ö!

    • haro
      15. November 2019 19:31

      Da braucht es gar keine grüne Bildungsministerin und keinen drohenden Stinkefinger. Freiwillig unterstützen schwarze und rote Direktoren grüne Lehrerinnen bei der Ausbildung des Nachwuchses zu Grünwählern.

    • Lämpel
      15. November 2019 19:39

      @Undine, @haro

      Sie sagen es!

      Danke!

    • Politicus1
      15. November 2019 19:41

      Um das Unterrichtsministerium mache ich mir keine Sorgen.
      Das kann KURZ ruhig der Magnifizenz Blimlinger geben - die schwarze Lehrergewerkschaft hat dort sowieso das Sagen.

    • Lämpel
      15. November 2019 20:55

      @Politicus1

      Aber auch die "schwarze" Lehrergewerkschaft ist "grün" bis über die Ohren. Ich kenne einen "schwarzen" Lehrergewerkschafter, der bezeichnet sich selber kreativ als "CHRISTLICH-GRÜN".

    • Charlesmagne
      15. November 2019 22:04

      @ Lämpl
      Sie kennen einen, ich kenne viele!

    • otti
      16. November 2019 09:46

      Also mich erinnert dieser Versuch irgendwo an den Beginn der Kulturrevolution.

      Als nächstes kommen dann die Eltern dran.

    • haro
      16. November 2019 19:23

      Wobei die "christlich Grünen" unter "christlich" nur eine Welcome-Unterstützung meinen und jeden Christen der die von ihnen gewünschte Moslem-Unterstützung nicht mitmacht sofort als "unchristlich" darstellen. Die meisten Grünen sind dezidiert anti-kirchlich eingestellt und wenn sie sich innerhalb der Kirche wichtig machen sehen sie ihre Aufgabe meist im Verbreiten einer linken Ideologie mitsamt Schlechtmachen Andersdenkender (Letzeres zum Beispiel sieht man an so manchen Caritas-Verantwortlichen).

  18. Politicus1
    15. November 2019 17:24

    Rendi-Wagner im Kampf gegen die Erderwärmung. Sie sagt ihren Genossinnen und Genossen in Stockholm zwar nicht, wie sie gegen die heißen Sonnenstrahlen kämpfen möchte, aber es ist ein "großes politisches Handlungsfeld für die Sozialdemokratie“. Weil es geht dabei auch um die von den Sozialdemokraten weltweit gepachtete 'Soziale Gerechtigkeit'"
    Dass in den USA derzeit gerade die Kälterekorde mit neuen tiefsten Minustemperaturen der Reihe nach purzeln hat ihr noch niemand geflüstert.

    • dssm
      15. November 2019 19:08

      @Politicus1
      Alles fake, es gibt keine Minusrekorde! Da wurde sicher nur falsch gemessen! Klimaleugner haben da sicherlich einen Eisblock auf den Messfühler gelegt.

      Nebenbei, in Skandinavien hatten man den kältesten Oktober aller(!!!) Zeiten. Diesen Winter wurde der Rekord an Kälte in einer dauerhaft bewohnten Zone unterboten (irgendwo in Jakutien). Diesen Sommer wurde der absolute(!!!) Minusrekord in der Antarktis gemessen.

      Daher, seien Sie versichert, in spätestens einem Jahr wird man die Temperaturreihen berichtigen. Während die Skisaison von Anfang September bis Ende Juli reicht, werden uns die Fanatiker vor dem Hitzschlag warnen.

    • Undine
      15. November 2019 19:09

      Hoffentlich ist die Heilige GRETA in den USA für die dort herrschende Kälte gerüstet! Aber der Herr Papa wird schon warme Sachen gekauft haben. Auf dem Schiff wird's auch nicht sonderlich warm sein!

    • pressburger
      15. November 2019 20:21

      @Undine
      Sollte Greta das Schinakel besteigen, geschieht ein Wunder. Der Nordatlantilk wird zu Karibik, Greta am Sonnendeck, mit Sonnenstich, eingschmiert mit Sonnencréme

    • Mentor (kein Partner)
      17. November 2019 12:37

      Eine Atlantiküberquerung nach Osten bekommt man nicht geschenkt, für Erderwärmungsstimmungsmacher eher ein kontraproduktives Erlebnis.
      Das Asperger-Mädchen wird recht heftig Kotzen.
      Wer hat sie dazu genötigt?

  19. Undine
    15. November 2019 15:35

    OT---aber ich bitte Sie inständig, dieses Video anzusehen und zu verbreiten! Es ist Feuer am Dach, das sich rasend schnell ausbreitet! Wenn alle Feuerwehren mithelfen, kann der Brand gelöscht, das Haus wieder aufgebaut werden!

    Entdeckt bei Martin SELLNER---von Stefan MAGNET:

    "UNGLAUBLICH: EU-Beschluß zu den GRUNDRECHTEN von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs&t=29s

  20. Brigitte Imb
    15. November 2019 14:49

    Außer Rand und Band - Klima-Volkstrauertag

    Wenn man meint es kann nicht mehr dümmer kommen, hat man sich gewaltig geirrt. Dümmer geht immer.

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/gruene-buergermeisterin-veranstaltet-klima-volkstrauertag/

    • Undine
      15. November 2019 18:01

      Du lieber Himmel, dieser Klima-Wahn nimmt ja immer noch groteskere Formen an! Ich werde einmal einen "Tag der Stofftiere" anregen.....

  21. Almut
    15. November 2019 14:23

    OT
    Fundsache im Netz (ef-magazin):
    wieder einmal ein sehr lesenswerter Artikel von Frank W. Haubold, der kein Auge trocken lässt:
    "Kampf gegen den Klimawandel und gegen „rechts“ Deutschland, irres Vaterland -
    2019 wird als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem die Deutschen endgültig den Verstand verloren"
    https://ef-magazin.de/2019/11/13/16029-kampf-gegen-den-klimawandel-und-gegen-rechts-deutschland-irres-vaterland
    zuerst erschienen in: https://www.geolitico.de/2019/11/12/deutschland-irres-vaterland/

  22. glockenblumen
    15. November 2019 13:44

    OT

    Gerald Grosz: "Wer seine Wurzeln vernichtet, kann nicht wachsen"
    Er spricht mir aus der Seele:

    https://www.youtube.com/watch?v=lkXA2mbi29A
    _________________________________

    Markus Gärtner über die "objektive" ARD:

    https://www.youtube.com/watch?v=s_j0ItjVezE
    ___________________________________

    Stefan Magnet zum EU-Beschluß zu den EU-Grundrechten von Menschen afrikanischer Abstammung in Europa:

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs

  23. hellusier
    15. November 2019 11:35

    Elefanten in Afrika gehen auf harmlose Touristen los , Markus Venedig unter Wasser , Schneefall in den Bergen ,Waldbrände in Australien und USA ,Armut in allen sozialistischen Ländern , Kriege unter den Muslimen ,Übervölkerung in Afrika ,
    Merkel noch immer Kanzlerin , in Österreich noch immer 2 zu viel in der Hofburg ,
    Tollwut unter den Juristen nimmt "liederliche" Ausmaße an , aber auch Presse und ORF fürchten das Wiederaufflammen von Presse-u. Meinungsfreiheit ,die Grünen
    werden das "Österreich" nicht los , aber 182 Mandatare freuen sich auf jeden 1.im
    Monat ! Das alles und noch viel mehr gibt ein KLIMAWANDEL her............

    • Undine
      15. November 2019 11:38

      @hellusier

      ******************+++!

    • OT-Links
      15. November 2019 13:07

      Lachen wie Reinke im Film "Der längste Tag". Es ist zum Verzweifeln, das ist Galgenhumor ********

    • socrates
      15. November 2019 15:38

      Die Eisbären werden immer mehr im Gegensatz zu den Behauptungen!

    • pressburger
      15. November 2019 16:14

      @socrates
      Nach der Überzeugung der Grünen sind die Eisbären in die Antarktis ausgewandert, um sich von Pinguinen zu ernähren

    • MizziKazz
      15. November 2019 17:05

      Tschuldigung - kann mir wer sagen, was ich tun muss, um auch mitspielen zu dürfen? bei mir klickert der Anschlag, wenn ich fast am Ende des Weiß bin. Darf man nicht mehr schreiben? Darf nur ich nicht mehr schreiben? Bin ich im falschen Film? Was läuft schief? Einige hier schreiben viel mehr. Oder muss ich zu den beliebtesten postern gehören, damit ich meine meinung sagen bzw. schreiben darf? Habe es nun zwei Mal probiert. Immer klickert der Anschlag. Falls ich hier abrupt aufhöre zu posten, dann ist gleiches geschehen und ich flehe an, mich zu erleuchten. Vielleicht poste ich an der falschen stelle? Oder nicht das Richtige? Habe eben das Klimaleugnungsbrieferl gelesen und es mir gleich herun

    • Politicus1
      15. November 2019 17:25

      einen haben Sie übersehen - es sind 183.

    • Undine
      15. November 2019 17:42

      Liebe @MizziKazz, ich glaube, da kann ich Ihnen weiterhelfen! Wenn Sie als Partner einen KOMMENTAR schreiben wollen, gibt es KEINE Buchstabenbegrenzung!
      Bei einer ANTWORT hingegen gilt eine Begrenzung für ALLE!

      Sie können dann entweder ihren Text ein bisserl kürzen oder den Teil, wenn's nicht mehr weitergeht, einfach ABSENDEN und dann umgehend eine FORTSETZUNG schreiben und diese wiederum absenden! ;-)

      PS: Sollte sich der Text einer vorgesehenen Antwort nicht zum "Stückeln" eignen, ist es besser, Sie machen einen "Kommentar" daraus.

    • Torres (kein Partner)
      17. November 2019 14:57

      "...182 Mandatare freuen sich auf jeden 1. im Monat". Und wer ist dieser eine, der sich nicht darauf freut?

  24. Undine
    15. November 2019 11:27

    OT---aber soeben habe ich einen Kommentar von @fredausdersüdsteiermark in einem anderen Themenstrang gefunden: Es geht da um den Peter SIDLO, der ja immer als absolut unqualifiziert dargestellt wird und seine Stellung bei Novomatic ausschließlich seiner FPÖ-Parteizugehörigkeit zu verdanken habe.

    @fredausdersüdsteiermark schreibt:

    "Was hier nicht geschrieben wird: Der Herr Sidlo ist topqualifiziert! Universitätsabschlüsse in Betriebswirtschaft und in Jus, 6 Jahre Tätigkeit bei der FMA, mehrjähriger Manager bei einem börsennotierten Immobilienkonzern."

    Herr SIDLO ist also nicht auf der Wassersuppe dahergeschwommen! Er hat eine erstklassige Ausbildung und Berufserfahrung hinter sich!

    Peter SIDLO, so trichtert man uns ein, wäre NUR aufgrund seiner FPÖ-Parteizugehörigkeit in den Vorstand von NOVOMATIC gekommen! Er wäre unter den Tausenden ROTEN und SCHWARZEN, die dank ihres Parteibuches in den letzten sieben Jahrzehnten in eine hohe Position gehoben und geschoben worden sind, die AUSNAHME!

    Aber mit der Objektivität nimmt es der ROT-GRÜN-Funk ORF nicht so genau---und keiner traut sich, in der Öffentlichkeit zu widersprechen und diese hinterfotzige RUFSCHÄDIGUNG eines top-qualifizierten Mannes diesen Falotten anzukreiden.

    Österreich ist eine Bananenrepublik!

    • Bürgermeister
      15. November 2019 12:02

      Staatsnahe Betriebe sind schwarz-rote Erbpacht, niemand ohne entsprechendes Parteibuch (es reicht auch eine Verwandtschaftsbeziehung) hat das Recht dort einen Post anzutreten (dabei handelt es sich um sogenannten zwingendes ungeschriebenes Recht).

      Viel interessanter ist: Wie kam eine Konrad-Tochter zu ihrem Job in der Nationalbank, welche Bewerber wurden ausgeschieden und aus welchem Grund?

    • Riese35
      15. November 2019 12:30

      @beide: ******************************!

    • Charlesmagne
      15. November 2019 13:18

      *********************
      *********************
      *********************

    • riri
      15. November 2019 16:18

      Die Sozis, Gewerkschaft und Arbeiterkammer, halten sich Richter am Arbeitsgericht.
      Die Schwarzen, Beamte und Wirtschaftskammer, halten sich Richter am Bundes-Verwaltungsgericht. Die schützen schon ihr Klientel.

    • Undine
      15. November 2019 17:46

      Es ist wie bei den Autofahrer-Clubs---da gibt's seit eh und je einen schwarzen und einen roten!
      Freiheitliche sind da nicht vorgesehen. Die GRÜNEN brauchen keinen Autofahrer-Club, denn die fahren ohnedies IMMER mit dem FAHRRAD!

  25. Franz77
    15. November 2019 10:55

    Das Benklo - zum widerlichen Hetzblatt verkommen - ist an Unverschämtheiten nicht mehr zu überbieten. https://www.krone.at/2042942

    • Rau
      15. November 2019 11:08

      Vor allem die Redewendung: "Es vergeht kein Tag..." Journalistische Glanzleistungen. Meine Oma hat schon viele ihrer Äusserungen mit diesem Satz begonnen. Im Übrigen, der Kurz'sche Wählerbetrug ist ja auch Fakt. Da vergeht ja auch kein Tag....

    • Undine
      15. November 2019 11:45

      @Rau

      Seltsamerweise hört man diese Redewendung nie, wenn sie wirklich angebracht wäre!

      "Es vergeht kein Tag", an dem nicht eines der schmarotzenden moslemischen Goldstücke aus Asien oder Afrika jemanden mit einem MESSER mehr oder weniger schwer bedroht! Man spricht da lieber verniedlichend von "Einzelfällen".

    • glockenblumen
      15. November 2019 13:21

      diese zum widerlichen Bilderberger-Bilderbuch verkommene Zeitung überholt schon den linken Falter!

      Daß der Kurz-Freund Benko sich die Zeitung unter den Nagel gerissen hat, darüber regt sich komischerweise keiner auf....
      Dafür, wenn einer von der "falschen Seite" davon im Rausch bloß darüber schwafelt....

      kann ja auch keinem auffallen, jetzt wo alle Mainstreammedien auch in Ö gleichgeschaltet sind und der gelernte Österreicher in seiner feisten Gleichgültigkeit sich nicht die Mühe macht, beide Seiten einer Medaille zu betrachten :-(

      Es vergeht wahrhaft kein Tag, an dem dieses Blatt nicht gegen alles geifert, was den Bundesmaturanten aus dem verklärten Licht holen könnte
      .....

    • glockenblumen
      15. November 2019 13:23

      ...
      Die Wahrheit wäre doch sehr grell und könnte dazu führen, daß einigen die Augen aufgehen....

    • pressburger
      15. November 2019 16:21

      Aber eines sollte man der Krone zugestehen. Die Redaktion hat mindestens eine tapfere Frau in ihren Reihen. Sehr viel Mut gehört dazu, sich neben diesen einfältigen Text, als Verursacherin auch noch abbilden zu lassen. Wie kommt ein junger Mensch für so ein Blatt zu schreiben ? Habe immer gehört, die Jugend sei kritisch, kompromisslos, nonkonformistisch, gegen die Machthaber. Und jetzt so etwas. Wieder eine zerplatzte Illusion.

  26. kultermann
    15. November 2019 10:28

    die Bemerkung mit den "kräftig mitschneidenden Bauern" passt nicht in diesen sonst sachlichen Bericht. Sollen die Landwirte der Windenergie die benötigten Flächen schenken?

    • Charlesmagne
      15. November 2019 13:15

      @ kultermann
      So ist das sicher nicht gemeint. Die Frage ist ja nicht, ob die Bauern etwas herschenken sollen, sondern ob sie die klimaneurotischen Parteien wählen, weil sie für die Grundstücke auf denen die unsinnigen, gegendverschandelnden, umweltschädigenden Windräder gebaut werden, mehr Pacht lukrieren können, als Gewinn durch das Bestellen dieser. Bauenschlau ist jedenfalls ein Ausdruck, der in der deutschen Sprache vorkommt.

    • Charlesmagne
      15. November 2019 13:15

      "bauernsschlau"

    • glockenblumen
      15. November 2019 13:34

      @ Charlesmagne

      so ist es! Häßlich, gegendverschandelnd und umweltschädlich!!
      Durch den Infraschall werden Bienen in ihrer Orientierung massiv beeinträchtigt, was zu einem Bienensterben in den betreffenden Gegenden führt, wieviele Vögel wurden schon geschreddert, wieviele "Windgürtel" mußten schon daran glauben....

  27. Niklas G. Salm
    15. November 2019 10:15

    Die EUliten haben keinerlei Interesse, die Massenmigration zu stoppen - sie wollen sie im Gegenteil sogar fördern. Punkt!

    • pressburger
    • MizziKazz
      15. November 2019 17:12

      Haben Sie eine Erklärung dafür, Herr Salm? Ich denke das auch, komme aber nicht ganz schlüssig darauf, wieso.

    • Niklas G. Salm
      15. November 2019 17:56

      Erklärung? Nun, die EUliten wie Juncker, Von der Leyen, Merkel, Macron usw. dienen in erster Linie als Sprechpuppen für die wahren Machthaber im Hintergrund, deren, wenn man so will, "Pressesprecher" ein gewisser Herr Soros ist. Die EU auf ihrem Weg zu den Vereinigten Staaten von Europa ist das Projekt dieser Drahtzieher im Hintergrund, von denen nur Soros sein Gesicht auch in Kameras hält. Die Vereinigten Staaten von Europa sind wiederum nur als Zwischenschritt auf dem Weg zur Weltregierung, auch als neue Weltordnung (NWO) bekannt. Europa ist quasi das Versuchslabor für die NWO. Die Völkerwanderung dient einerseits der Abschaffung der Nationalstaaten durch Auflösung der Völker und...

    • Niklas G. Salm
      15. November 2019 18:02

      ...andererseits soll so auf lange Sicht ein neuer Mensch gezüchtet werden, ein Mischling mit brauner Hautfarbe wie die alten Ägypter. Diese Vision hat schon Richard Nikolaus Coudenhove-Kalergi in seinem Buch "Pan-Europa" 1923 dargelegt. In seinem Namen werden ja heute Preise für besonders brave Diener des EU-Zentralismus vergeben. Zur Erreichung dieses Ziels möchte man sich des (Grün-)Kommunismus/Bolschewismus bedienen. Coudenhove-Kalergi schrieb auch davon, man müsse sich der Medien, der (bewaffneten) Staatsmacht und der Bildungseinrichtungen bemächtigen, um diese Ziele zu erreichen. Kann man heute schön sehen. Nun, das wäre meine Erklärung...

    • pressburger
      15. November 2019 20:26

      Die EuSSR ist ein uraltes Projekt der Bolschewiken Uljanov und Brosnstein. Die Urenkel arbeite sich langsam an dieses Ziel heran. Nützliche Idioten, pflastern den Weg und ziehen den Karren der Weltrevolution

    • Charlesmagne
      15. November 2019 22:15

      @ Niklas G. Salm
      Hervorragende Analyse!
      ********************
      ********************
      ********************
      Und auch der Ergänzung von @ pressburger

    • Markus Volek (kein Partner)
      17. November 2019 12:59

      Die da oben wollen Bürger Züchten die Dumm genug sind um zu Arbeiten und noch Dümmer um nicht zu Rebellieren.

  28. schreyvogel
    15. November 2019 10:03

    Ich halte die Idee einer B-Mitgliedschaft für sehr gefährlich, denn da würde der EUGH nicht mitspielen. Er würde sie sehr rasch in eine A-Mitgliedschaft umwandeln!
    (Weil es in der EU keine B-Menschen geben darf oder ähnliche Begründung). Das könnte man dann nicht mehr rückgängig machen.

    • Bürgermeister
      15. November 2019 10:04

      Ich würde nur B-Mitgliedschaften anstreben, ein "Downgrade" statt "Upgrade".

    • Rau
      15. November 2019 11:12

      Wäre für uns auch keine schlechte Lösung. Ich kann mich noch gut erinnern, wie seinerzeit Vranitzky Druck gemacht hat unbedingt 1994 beizutreten, weil wir ansonsten eine lange Wartezeit gehabt hätten und dann nur mehr mit Ländern wie Ungarn in einer 2.Tranche einsteigen können. Jetzt muss man sagen, hätten wir mit dem Beitritt bloß gewartet um mit den Balkanländern zu einer B- Mitgliedschaft zu kommen

    • Undine
      15. November 2019 11:56

      @Rau

      Man hat uns dringend gebraucht als NETTOZAHLER! Aber dieser prognostizierte Status hat den Österreichern so geschmeichelt! Man fühlte sich so elitär! Ich werde nie begreifen, warum man so aus dem Häuschen geraten ist wegen der Tatsache, daß wir eh so und soviel wieder zurück bekommen würden von dem Riesenbetrag, den wir abliefern müssen! Jedes Milchmädchen findet flugs heraus, daß es kein gutes Geschäft, sondern sehr nachteilig ist, wenn man zuerst viel in eine Kasse in Brüssel einzahlt, um dann ein bisserl was wieder rückerstattet zu bekommen.
      PRIVAT würde keiner der damals verantwortlichen Trommler für den EU-Beitritt unter diesen Bedingungen einen solchen Vertrag machen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 12:04

      Natürlich ist eine B - Mitgliedschaft Unsinn. Weit sinnvoller wäre es, die EU - Personenfreizügigkeit bzw. Arbeitnehmerfreizügigkeit zu reformieren, was die Briten (vor dem Austritt) immer gefordert haben..

  29. pressburger
    15. November 2019 09:29

    Die Klimahysterie, hat wie jede Hysterie, nichts mit Realität gemeinsam. Symptome der Hysterie, Pseudologie, Wichtigtuerei, Realitätsverlust, Wunschdenken, entstehen durch Verdrängung unbewusster aggressiver Impulse. So ist es auch im Falle der Klimahysterie. Der Klimawandel, wie ihn die Grünen interpretieren, hat nichts mit der Realität zu tun, sondern ist eine Möglichkeit den Hass der Grünen auf die Gesellschaft in geregelten politischen Bahnen auszuleben. Zuerst. Der nächste Schritt, von Hass und Neid geleitet, wird nicht lange auf sich warten lassen.
    Das die Verkünder der "Klimakatastrophe" eine Religöse, sektiererische Bewegung gegründet haben, wird deutlich beim Versuch eine sachliche Diskussion mit einen der Sekten Anhänger, zum Thema Klima zu führen. Der Versuch scheitert, weil eine sachliche Diskussion nicht möglich ist. Die Grünen, logisch und konsequent. Eine Religion kann und darf nicht sachlich diskutiert werden.
    Die Diskussion landet immer, bei persönlichen Angriffen. Die Emotionen, die Aggressivität werden deutlich. Die Ablehnung, die Abqualifizierung auch. Häretiker können keine anständige Menschen sein, sollen ausgegrenzt, isoliert, unschädlich gemacht werden.
    Eine gewissen Ähnlichkeit mit den nächsten Anhängern der Grünen, den Islamisten, drängt sich auf.
    Die Haltung der Klima Sektierer erinnert an die Bhagwan Sekte. Auch die Sanyasin lebten in einer anderen Welt, waren von der Welt die ihnen Bhagwan vorgegaukelt hat, überzeugt, dass sie real ist. Der Unterschied ist, die Sanyasin waren Spinner, haben höchstens sich, oder ihrer Familie geschadet.
    Die Grünen darf man nicht als Spinner bezeichnen und damit, verharmlosen. Die Grünen sind ideologisch sattelfeste Trotzkisten, die das Vorhaben von Lew Trotzki, die Verbreitung des Kommunismus auf die ganzen Welt, realisieren wollen.
    Ein wichtiger Schritt ist ihnen, in einen kleinen Land, mit der Unterstützung von Kurz, bereits gelungen.
    Der nächste Schritt, wird die Achse Berlin - Wien sein. Habeck und Kogler, zwei Brüder, im beschränkten Geiste, beide beachtliche Demagogen.
    Die Zukunft, sollte es so weiter gehen, wird so interessant werden, wie der Alltag in der DDR1.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 16:30

      "Häretiker können keine anständige Menschen sein, sollen ausgegrenzt, isoliert, unschädlich gemacht werden." - wird schon längst gemacht, nicht ohne Grund hat sich die Zahl an zwangsentrechteten Menschen seit 2012 mehr als verdoppelt; auch Enteignungen unbescholtener Bürger stehen wieder auf der Tagesordnung. Die sind zwar auch menschenrechtswidrig, diese ominösen Menschenrechte gelten aber offenbar eh nur für Terroristen, Mörder und Vergewaltiger...

  30. oberösi
    15. November 2019 09:19

    Ob man künftig Sebastian Kurz noch auf das "von ihm angesprochene australische Modell" ansprechen darf?

    Damit man weiß, wofür Sebastian Kurz neben dem australischen Modell noch steht, Zadic führt bekanntlich das Verhandlungsteam der Grünen, Thema "Staat, Gesellschaft, Transparenz":

    OT unzensuriert.at:"Hitler-Gruß" war nur Winken: Grün-Abgeordnete Zadi? wegen übler Nachrede verurteilt. Richter Thomas Spreitzer. Wird in der Instanz von einer Frau Rat aber möglicherweise noch revidiert.

    Österreich sieht also einer glorreichen bunten, demokratischen Zukunft entgegen, in der Meinungsfreiheit, Menschenrechte und Rechtsstaatlichkeit künftig nicht nur hohle Phrasen sind. Vorausgesetzt, man vertritt die Politik des raiffeisen-grün-marxistischen Regimes.

    Ansonsten wirds finster ausschauen.

    • pressburger
      15. November 2019 09:31

      "Ansonsten", was ist mit ansonsten gemeint ? Gibt es eine realistische Alternative zu den Grün Marxisten ?

    • Bürgermeister
      15. November 2019 09:49

      "Ob man künftig Sebastian Kurz noch auf das "von ihm angesprochene australische Modell" ansprechen darf?"

      Wenn man Mut und Verwegenheit besitzt und sich der Gefahr einer Anklage wegen Hass, Verhetzung, Geringschätzung von Migranten, Moslems oder sonstigem durch eine von ihm erschaffene Behörde oder Insitution aussetzen will dann kann man so etwas wagen.

    • oberösi
      15. November 2019 10:50

      @ pressburger

      was mit "ansonsten" gemeint ist: siehe Anmerkungen von Bürgermeister

    • Undine
      15. November 2019 12:00

      @oberösi

      "Österreich sieht also einer glorreichen bunten, demokratischen Zukunft entgegen,..."

      Es wird uns allen wahrscheinlich bald "ZU BUNT WERDEN"! ;-)

    • oberösi
      15. November 2019 13:23

      @Undine
      werma uns halt wieder einmal versammeln müssen unter dem bunten Banner eines Stefan Fadingers...

    • pressburger
      15. November 2019 16:23

      Bravo Bürgermeister !

  31. Josef Maierhofer
    15. November 2019 09:14

    Kurz und das australische Modell: Derzeit macht er das Gegenteil mit den Grünen.

    Das Geld für die Verräter in der EU stimmt von Draghi über Juncker bis Van der Leyen bis hin zu unserem 'Ö V P - Basti'.

    Die Medien gehören nicht mehr Europa, sie gehören 'dem Mainstream', sprich den Vasallen des amerikanischen Großkapitals. Von denen werden wir so offen und so plump abgelenkt, dass ich meinte, es müsste keine Medienkonsumenten mehr geben. Leider sind die Europäer und mit ihnen auch sehr viele 'Östertrottel' (c @ Sensenmann) aber in Massen auf die Straßen getrieben wie eine Kuhherde zur 'Hl. Greta' Demo. Ach ja, und 'Leckerli' gibt es auch, schulfrei von der 'Sch(w)ulbehörde'. Dazu passt: https://www.youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    Dr. Unterberger schreibt es, was will man mit diesem Trottelvolk in Europa. Richtig, man hat den Hang der Europäer zu einer Art 'Nazitum' erkannt und arbeitet damit. Für eine Idee, die jeder Vernunft entbehrt, lässt man sich einspannen und das (am meisten in Deutschland und Österreich) 'gründlich', das heißt in Konsequenz, die Bekämpfung und Ausrottung jeder anderen Meinung, medial, juristisch und gesellschaftspolitisch. Das heißt Diktatur und das heißt in der letzten Konsequenz, die Abschaffung Europas und seiner europäischen Kultur und seiner europäischen Menschen.

    Dort, wo europäische Traditionen noch gelebt werden, versucht man diese politisch zu beeinflussen mit allem möglichen, von der 'Förderung', bis zur Verzerrung, bis zur Unterwanderung, indem man diese als 'Demonstrationsbasis' missbraucht, etc. Missbrauch ist das Geschäft der Linken. Auch das haben die Kapitalisten der Ostküste erkannt und sie fördern daher allen linken Missbrauch per NGO, per Medien, per Rechtsverwässerung durch Justizunterwanderung, per direkter Bestechung bis Erpressung der von den Völkern gewählten Politiker, per Missbrauch der Steuerzahler, .... ... für die (selbst bezahlte) Selbstabschaffung.

    Noch gäbe es die Worthülsen 'Demokratie' und 'demokratische Wahlen'. Dazu nimmt man den Menschen ganz einfach die Wahrheit, man belügt sie, man manipuliert sie und nimmt ihnen damit die Orientierung, man besticht sie (oder lässt sie bestechen), Stichwort 'Leckerli', man lenkt sie ab, man fälscht Wahlergebnisse, man verschweigt das Wesentliche, man hetzt sie auf die Straße für falsche Ziele (Beispiele Klimademo, Recht auf Abtreibung = Selbstausrottung, ...) und bekämpft Demos der Vernunft (Identitäre, Marsch fürs Leben, FPÖ, AfD, ...) etc. So also werden mit tödlicher (im wahrsten Sinn des Wortes) und Tod bringender (für viele Ermordete und Verletzte bereits Realität) Sicherheit immer die Falschen gewählt, ein paar entscheidende Verräter lassen sich immer finden, vor allem in der entscheidenden Politik.

    Kein Wunder, dass die rechten Parteien Zulauf bekommen.

    Dass nachdem alle Nazis bereits ausgestorben sein müssen, die 'Nazikeule' noch immer bei den Leuten ankommt, wenn es um die Ausrottung der Vernunft und die Verunglimpfung vernünftiger Parteien geht, ist ein weiteres spezifisch österreichisches und Deutsches, aber weitgehend auch europäisches Phänomen.

    Dass die Schuldigen und die Auftraggeber und die Begünstigten für die Ausrottung der einst so erfolgreichen Europäer geht, auch an der Ostküste sitzen, erklärt auch die noch immer angeheizte 'Nazikeule', schließlich wurde die ja zum erfolgreichen Geschäftsmodell.

    Übrigens Deutschland ist noch immer besetzt von den amerikanischen Truppen, nach der Wiedervereinigung durch Vertragsbruch (gegen den Vertrag mit den Russen) auch Ostdeutschland. Es gibt seit 80 Jahren noch immer keine Freiheit für Deutschland und seine (noch immer) tüchtigen Menschen.

    Eine Eigenschaft der Deutschen, die konsequente Verfolgung von Zielen, hat zu vielen Patenten und erfolgreichen Erfindungen und Technologien geführt, deren Früchte, oft gleich samt den Firmen, von den Amis seit dem 2. Weltkrieg konsequent abgekarrt werden, eine Eigenschaft, die einerseits verderblich ist, wie beschrieben, und andererseits Segen bringend, wie in diesem Satz beschrieben.

    Na, und jetzt schaut man halt, wie weit die Deutschen schon sind. Und mit ihnen die Österreicher, die da 'freudig blöckend' (c @ Sensenmann) mithüpfen, sich sogar ihre Regierung hinausschießen lassen und dann, richtig, die falschen wählen, sogar ihre 'Weideplätze' 'freiwillig' an die 'neuen Bürger' 'freudig blöckend' abgeben. Statt als Antwort darauf die FPÖ in eine 2/3 Mehrheit zu wählen, hat man den 'jungen, sympathischen' Verräter gewählt und damit das Verbrechen an Österreich damit abgesegnet.

    Traurig nur, dass auch der Wählerbetrug nicht mehr stattfinden wird müssen, weil der Prozess bereits irreversibel geworden ist.

    • pressburger
      15. November 2019 09:33

      Welche rechte Parteien sind gemeint ?

    • Josef Maierhofer
      15. November 2019 09:43

      @ pressburger

      Na, ja, zumindest diejenigen, die das Problem erkennen. Fehler passieren überall.

    • pressburger
      15. November 2019 20:29

      Vielleicht reicht das Singular. In A und D gibt es nur eine bürgerliche, konservative, meinetwegen rechte Partei. Die AfD. Die FPÖ gibt sich z,Z, wie eine amorphe, konturlose Masse,

  32. dssm
    15. November 2019 09:01

    Es gibt viel Literatur, welche den "richtigen" Weg in den Sozialismus weist, aber kaum eine, wie man den Dreck wieder los wird.
    Den Migration gehört zum Gelddrucken und den Nullzinsen, so wie der Klimawandel zu Regulierungs- und Umverteilungswut, alles Wege in den auf ewig glücklich machenden Sozialismus.

    Man stelle sich vor, eine nationale Forschergruppe würde vom Klima-Dogma abweichen, die Bürger würden sich an die vielen Steuern, Vorschriften und Strafen erinnern und die Forscher hätten wohl bald kein staatliches Geld mehr für ihre Institute. Die können also nicht zurück. Man stelle sich einen Politiker oder gleich eine Partei vor, welche das Dogma in Frage stellt, wieder würden sich die Bürger nur zu gut erinnern, welche Grausamkeiten genau diese Partei bisher unterstützt oder gar eingeführt hat.

    Würde man die Legionen an wirtschaftlich unbrauchbaren Migranten heimschicken, schon wäre der Immobilienboom beendet, auch die Bauwirtschaft würde abschmieren und der grösste Arbeitgeber, nämlich die Sozialindustrie, erst recht – damit würde aber die EZB, sowie so gut wie alle Banken, nackt dastehen. Soll man den Bürgern erklären, daß all die Verluste am Sparbuch, all die hohen Mieten, all die Steuern und Sozialabgaben für Menschen die nie eingezahlt haben, alles nur ein Schmäh war? Die Bürger würden schlagartig erwachen und den Medien und Politikern kein Wort mehr glauben.

    Man sieht, die Politik ist in Interventionsspiralen gefangen, die "Fachleute" natürlich mit. Man muss ständig an der Meinungsfreiheit drehen, man muss ständig neue Steuern erfinden, man muss ständig neue Vorschriften erlassen, denn man ist viel zu tief drinnen. Es würde wohl den eigenen Kopf kosten, jetzt mit der Wahrheit herauszukommen. Und da Politiker meist nichts Brauchbares gelernt haben, hängen die an ihren Mandaten.

    p.s. hier hat es Deutschland besser! Die AfD wurde zu spät gegründet um an den Klimamaßnahmen oder irgendwelchen Einwanderungswellen selber Mittäter zu sein. Da hat es eine FPÖ schon schwerer!

    • Bürgermeister
      15. November 2019 09:44

      ***********

      ... den Dreck wieder loswerden, das ist die Königsfrage. Dafür gäbe es eigentlich Wahlen, aber was nützen die wenn man nur sozialistische Parteien wählen kann.

      Eine AfÖ halte ich in Österreich aus Personalmangel für unmöglich. Ich kenne keine Abgeordnete die eine Rede wie eine Alice Weidel halten könnte, nicht einmal wenn sie sie vollständig vom Papier ablesen dürfte. Ich zweifle auch, ob sich die Königsfrage durch Reden lösen lässt.

    • Riese35
      15. November 2019 11:50

      @dssm: ***************************!

      So einen "richtigen" Weg haben die Grünen, die sich auf Lew Bronstein berufen, für sich gepachtet. So könnte das dann heute konkret aussehen:

      "Landtag lässt leerstehende Wohnungen erheben ... In Vermietungsfragen könnte die öffentliche Hand vermitteln, so Wohnungslandesrätin Beate Palfrader (ÖVP), 'dass eine Agentur diese Vermietungsarbeit für den Vermieter übernimmt, den Vermieter entlastet, ihn vieler Sorgen entbindet und dann vielleicht der Anreiz größer ist, wenn man das in andere Hände geben kann und sich nicht mehr darum kümmern muss.' "
      https://tirol.orf.at/v2/news/stories/2913423/

      Schön, das sich der Staat so um uns kümmert!

    • dssm
      15. November 2019 12:14

      @Riese35
      Und natürlich von der ÖVP! Enteignen, den Bürger gängeln, Vorschriften erlassen und Strafen für Verbrechen ohne Opfer. Auf die einfache Idee, nämlich marktwirtschaftliche Verhältnisse herzustellen, kommt dieses #!?#*! nicht. Als ob es nicht Hausverwaltungen gäbe.

      Man möchte in die Sprache eines Götz von Berlichingen verfallen.

    • Riese35
      15. November 2019 12:15

      Auch erst heute wieder:

      "Vor mehr als einem Jahr wurde im Koalitionsübereinkommen zwischen ÖVP und den Grünen eine Leerstandserhebung festgeschrieben. Auch der heutige Innsbrucker Bürgermeister Georg Willi (Grüne) forderte im Wahlkampf eine solche. ... Stadt will beim Vermieten helfen: ...Die Stadt könnte für Eigentümer die Vermietung übernehmen. ... Land und Stadt planen den Vermietern möglicherweise unter die Arme zu greifen, um leerstehenden Wohnraum zu mobilisieren."
      https://tirol.orf.at/stories/3021723/

      Ich ließe mir nur ungern unter die Arme greifen! Ich habe es noch erlebt, wie in sozialistischen Staaten der Staat unter die Arme gegriffen hat! Das hat man bei uns leider verdrängt.

  33. Sukkum
    15. November 2019 09:01

    Es wird bei uns nicht einmal dann ein Umdenken geben wenn bei der anstehenden Wienwahl sich eine Türkenpartei die Muselstimmen abholt. Bisher haben sie ja brav die Roten gewählt weil sie wussten dass sie da am meisten hofiert werden. Nun ist aber die SPÖ nicht mehr in der Bundesregierung, sie hat damit weit weniger Einfluss und Macht.
    Also wird das Anpampern der Muselclans erschwert. Ob sie die GrünInnen wählen werden ist deshalb nicht sicher weil die auch in Wien kläglich versagt und zu wenig Einfluss haben.
    Aber wenn einmal sich eine Muselpartei etabliert hat dann geht es erst so richtig los mit der Umvolkung und Islamisierung. Dann ist Schluss mit Lustig für die Einheimischen - die können sich dann unter dem Klimaschutz-Schirm vor den Museln zu retten versuchen!

    • pressburger
      15. November 2019 09:41

      Die Partei des Propheten wird kommen. Die Roten und die Grünen Genderisten werden dann deppert dreinschauen. Die Grünen Genderfeministinen glauben zwar noch immer, dass sie mit ihre Spinnereien, Recht auf Abtreibung, Recht den Ehemann zu verlassen, bei den Moslems durchkommen. Man lasse ihnen die Illusionen. Süsse Träume , von einen edlen, süssen, virilen Moslem.
      Aus der ersten Sitzung des Gemeinderates mit moslemischer Mehrheit. Weitgehend Übereinstimmung. Nicht entschieden, soll auf dem Kohlmarkt, auf dem Heumarkt. oder am Naschmarkt, gesteinigt werden. Man war sich einig, der Steinlieferant muss ein Moslem sein. Ausschreibung läuft.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 17:33

      Ob Grün oder Rot ist unerheblich, in das Paradies kommen diese Personen so ganz bestimmt nicht... die "wahren Ungläubigen" wie im Koran beschrieben sind wohl genau jene skrupellosen Globalisierer, Kriegstreiber, Terrorunterstützer und Menschenrechtsbrecher welche die Muslime so gerne wählen ;)

      Passt schon dass genau dieselben Kreise muslimische Länder in Schutt & Asche legen welche hier dann von Menschenrechten heucheln wenn sie Menschen unter lebensgefährlichen Bedingungen um den halben Erdball schleppen um diese dann in das hiesige Wirtschaftssystem zu "integrieren".

      Möge eine höhere Macht über jene Individuen richten welche soetwas wissentlich unterstützen.

  34. Franz77
    15. November 2019 08:58

    OT Weil es alles sagt, heute noch einmal. Bilder von der Party des Bilderbergers Benko. Danke Brigitte Imb! Noch sind sie da. https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Drei-Kanzler-bei-Benko-Fest/405808987

    • Dr. Faust
      15. November 2019 09:46

      Ein Sittenbild der Republik oder "Der Kongress tanzt" !

    • glockenblumen
      15. November 2019 09:57

      widerliche Gestalten :-(((

    • Charlesmagne
      15. November 2019 12:55

      @ glockenblumen
      Innigste Zustimmung!
      *********************
      *********************
      *********************

    • OT-Links
      15. November 2019 13:10

      Mikl mit Wrabetz.........uaeähgggttt!

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 18:30

      Mussolini definierte den Faschismus als Verschmelzung von Politik und Wirtschaft - und auch andere maßgebende Eigenschaften sind heute wieder präsent wie z.B. willkürliche Hausdurchsuchungen & Beschlagnahmungen, Zwangsentrechtungen, Eigentumseinziehungen, etc... wir gehen offensichtlich wahrlich rosigen Zeiten entgegen, der Garten Eden naht o.O Tja, nichts aus der Geschichte gelernt.

  35. Liberio
    15. November 2019 08:37

    Die Personenfreizügigkeit ist ebenso ein Instrument der Versklavung Osteuropas. Diese Länder bilden hochwertige Fachkräfte aus, der Westen beutet diese Leistung durch Abwerben der Gebildeten und Leistungsfähigen aus. Das führt langfristig zu einem Ausbluten der osteuropäischen Länder.

    Zum Klimawandel eine Empfehlung (und eine Pflichtlektüre für jene, welche noch immer behaupten, es gäbe eine 97%-ige Übereinstimmung der Wissenschaftler - diese gibt's aber nur in Nordkorea, wo die restlichen 3% in Konzentrationslagern schmachten):

    Prof. Dr. sc. techn. Dr. rer. nat. Wulf Bennert, Prof. Dr. habil. Wolfgang Merbach, Prof. Dr.-Ing. Hans-Günter Appel und Dr. techn. Helmut Waniczek
    Kann der Mensch das "Klima retten"? 45 Fragen und Antworten zu Klimawandel und Energiewende.
    Kaleidoscriptum-Verlag; 4,80 €; www.kaleidoscriptum-verlag.de

    • stefania
      15. November 2019 09:54

      Auch den Vortrag von Prof. Werner Kirstein sollte man sich unbedingt anhören.

      Youtube:Werner Kirstein : "Das Klima als Mittel politischer Beeinflussung".

    • stefania
      15. November 2019 10:17

      https://www.youtube.com/watch?v=khKg4TYcdf4

      Sollte man unbedingt anhören-plausibel, logisch und tatsächlich "wissenschaftlich.

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 18:35

      Dazu ein sehr interessanter Clip welcher die Propaganda rund um den Klimawandel treffend analysiert "Grüner Hass: Hetzen Spaß-Youtuber die Jugend auf?"; ein Eugenikprogramm mit stark maoistischen Zügen...
      Passend dass genau solch dubiosen Gestalten wie Schwarzenegger (siehe Daddy Gustav im EN-Wikipedia) oder sein bester Freund Bellen mit seiner hochgradig dubiosen Familiengeschichte diesen Müll massiv propagieren...

  36. Postdirektor
    15. November 2019 08:31

    Nicht ganz OT

    Wenn man wissen will, ob ein Gasthaus gut oder schlecht ist, soll man die Toilette aufsuchen und sich ihren Zustand anschauen, heißt es.

    Dass dieses Prinzip auch auf die Universitäten, die Ausbildungsstätten der zukünftigen Verantwortungsträger, anzuwenden wichtig wäre, habe ich erst nach dem Lesen des in der Folge verlinkten Artikels begriffen.

    https://www.achgut.com/artikel/kulturstaetten_im_vergleich

  37. 11er
    15. November 2019 08:15

    „Statt der Vernunft regieren auch in Europa Präpotenz und Dummheit.“

    Nein, Herr Dr. Unterberger, es regieren Menschen und Mächte, die sich unsere gewählten Volkvertreter wie Muppets kreieren und steuern. Und diese Muppets spielen seit Jahren das Programm „Migration/Isamisierung“ und seit neuestem „Klimakrise“.

    Es ist - auch dank der zahllosen Beispiele in diesem Blog – mehr als evident, daß unsere Volksver(t)reter sich nur so viel an Wahlversprechen halten, oder Entscheidungen zu Gunsten der autochtonen Bevölkerung treffen, wie gerade unbedingt notwendig sind, um im Sattel zu bleiben. Drehhofer, Macron und Benko´s Bastibubi sind hierfür Paradebeispiele.

    Dass sich ein brillianter Schreiber wie unser Blogmaster immer in Ausführungen über Dialoge und Requisiten der neuesten Muppets-Folge verliert, statt einmal etwas über den Regieraum, die Drehbuchautoren und das Studio zu schreiben, halte ich für die größte Schwäche des Tagebuches, welche oft die Kommentare interessanter als den Tagebucheintrag werden läßt.

    • pressburger
      15. November 2019 09:49

      Es ist nicht Dummheit die regiert. Zugegeben, Dummheit ist gefährlich, insbesondere wenn sie an der Macht ist. Was sich in der EU abspielt, ist schlimmer als Dummheit, es ist ein ideologisch abgeleitetes Verbrechen. Ein Versuch, die Menschen, die seit Jahrtausenden in Europa leben, den Kontinent prägten, Europa zum grössten Machtfaktor der Welt über Jahrhunderte gemacht haben, diese Menschen, auszurotten. Das ist Rassismus. Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
      Diese EU Figuren gehören auf die Anklagebank.

  38. Gerald
    15. November 2019 08:12

    9% ist der Anteil der gesamten gegenwärtigen EU am globalen CO2-Ausstoß! Nach dem Austritt Großbritanniens werden es nur noch 8% sein (Österreichs Anteil beträgt unter 0,2%).

    Also egal ob man an die nach allen statistischen Regeln unseriösen CO2-Klimamodelle glaubt, oder nicht: Klimaschutz ist DE FACTO gescheitert. Denn alleine Chinas Anteil beträgt 30%, die USA machen weitere 15% aus und zusammen mit allen Entwicklungsländern und Ländern ohne CO2-Reduktionsverpflichtung kommt man auf fast 80% des globalen CO2-Ausstoßes. China erreicht mit seinem Pro-Kopf Ausstoß auch schon dem Pro-Kopf-Ausstoß Österreichs, da es aber nach wie vor formal den Status eines Entwicklungslandes hat, unterliegt es keinem CO2-Reduktionsziel. Die chinesische Regierung hat lediglich die laue Absichtserklärung im Jahr 2030 den Höhepunkt der Emissionen erreicht haben zu wollen abgegeben.

    Sinnvoll sind lediglich Energieeffizienzmaßnahmen, denn von den Energielieferungen autokratisch bis diktatorisch regierter Länder sollten wir so wenig wie möglich abhängig sein wollen. All die gesetzten Maßnahmen zur CO2-Reduktion in der EU sind also verschwendetes Geld und Zeit. Nur in der EU beschäftigt man sich noch ernsthaft mit diesem aufgeblasenen Popanz im Stile einer Weltuntergangssekte und glaubt mit einem wirtschaftlichen Vernichtungsfeldzug durch hohe CO2-Steuern irgendetwas Positives zu bewirken.
    Dabei sind die Probleme andere und dringendere. Mit dem lauten Klima-gekreische will man vom grünen Migrationselefant ablenken, grün ist die Farbe des Islam und zufälligerweise auch der unserer heimischen Klimasekte. Bei der Nationalratswahl ist die Ablenkung leider gelungen, auf Dauer lässt sich der Elefant jedoch nicht ignorieren, denn er ist aggressiv und präpotent.

    • elfenzauberin
      15. November 2019 09:07

      Von ein paar den Skeptikern zuzuordnenden Klimatologen wurde einmal berechnet, um wieviel Grad es tatsächlich kühler werden sollte, würde man das Pariser Klimaabkommen eins zu eins umsetzen. Verwendet wurden für diese Recjhnung ausschließlich die Formeln des IPCC, es wurden als keine eigenständigen Kalkulationen vorgenommen.
      Das Ergebnis ist niederschmetternd. Bis 2050 würde die Einhaltung des Pariser Abkommens einen Temperaturrückgang - wenn ich mich richtig erinnere - von sage und schreibe 7 Tausendstel bewirken.
      Da kann man die ganze CO2-Einsparerei gleich ganz bleiben lassen.

    • Bürgermeister
      15. November 2019 12:23

      Man hat ein Instrument in der Hand um die "bösen Konzerne" zu erpressen. Die staatliche Räuberbande freut sich schon auf die von ihr verordneten Ablasszahlungen, naja, die Vorhersagen sind günstig, siehe
      https://www.paconsulting.com/insights/2018/driving-into-a-low-emissions-future/

      Für Weiterentwicklung, Modernisierung, für den Kampf im weltweiten Wettbewerb bleibt weniger - aber dafür wird mit dem Geld "Gutes" getan (zumindest für ein paar subventionierte Handaufhalter)

  39. El Capitan
    15. November 2019 08:09

    Die Migrationswellen machen mir nicht nur aus finanziellen Gründen Sorgen.
    Europa, insbesondere die deutschsprachigen Regionen haben einen starken Grundstock leistungsfähiger Menschen. Andernfalls könnten wir ja nicht so gute Autos, Lokomotiven, Kräne, Tunnels, Medikamente usw. produzieren.

    An den Fließbändern, vor allem dort, wo es keine Fachkräfte braucht, stehen schon viele Migranten, aber das ist möglich. Das geht. Wenn aber die Leistungsträger, vor allem die guten Facharbeiter und Ingenieure einmal überlegen sollten, wo anders hingehen zu wollen, zB in die USA, wo immer mehr Fabriken europäischer Firmen gebaut werden, dann wird es brenzlich, denn die Neuzugänge bei uns aus Pakistan und Afghanistan fallen nicht durch Intelligenz auf.

    Diese Aussage könnte als Volksverhetzung ausgelegt werden, wenn da nicht ein paar Kleinigkeiten wären, wie etwa die Tatsache, dass mit syrischen Christen deutlich mehr anzufangen ist als mit syrischen Moslems. Ich kenne persönlich einige Fälle.

    Wie auch immer. Ich deute den auf ewig mit den Grünen verbundene Maurersche Stinkefinger mit der Absicht, die Muslimisiereung Europas weiter voranzutreiben.

    • elfenzauberin
      15. November 2019 09:11

      James Watson, der zusammen mit Francis Crick den Nobelpreis für die Struktur der Doppelhelix bekommen hat, äußerte sich ähnlich. Er ist überzeugt davon, dass die Weißen gescheiter sind als die "Bunten". Nachdem er das auch öffentlich kungetan hat, musste er einen medialen Shitstorm über sich ergehen lassen.
      Bestraft wird eben immer nur der Überbringer der schlechten Nachricht.

    • Franz77
      15. November 2019 09:27

      Das GrünInnen sind krank im Geiste: Geisteskrank. Wie kann ich jene herbei sehnen, die mich - laut ihrem Glaubensbekenntnis - töten müssen? http://www.islam.de/13829.php?q=k%C3%A4mpft+gegen+sie

    • dssm
      15. November 2019 09:29

      @El Capitan
      Fließbänder gibt es kaum mehr. Auch sonst ist eine starkte Tendenz die einfachen Arbeiten zu automatisieren. Dem Ingenieur und Facharbeiter bleibt die Arbeit, der Hilfskraft (und da sind überraschende Berufe dabei) bleibt die Sozialindustrie.

    • Parzifal
      15. November 2019 20:28

      Strache hatte dies vorgeschlagen gehabt, christliche Flüchtlinge aufzunehmen..
      Wir wissen WO ER jetzt ist...

  40. Bürgermeister
    15. November 2019 08:03

    Die Vorbereiter des Klimairrsinns waren ja die ganze Energie-Labels. Da hat man das System erstmalig breit ausgetestet und es wurde von der Bevölkerung anstandslos akzeptiert - also macht man weiter und zieht die Daumenschrauben noch stärker an.

    Bei der Beleuchtung hatte die LED-Entwicklung tatsächlich Sinn, die Glühbirne mit ihren 4 % Wirkungsgrad war technisch überholt. Man hätte auch in die Obsoleszenz eingreifen können, ein besserer Wirkungsgrad war heute aber technologisch machbar und die bessere Lösung.

    Auch bei Vorschriften zum Energieverbrauch im Standby-Betrieb hat die EU richtig gehandelt, im Zielkonflikt zeitoptimal vs. energieoptimal muss man halt einige Sekunden länger warten bis das Gerät verfügbar ist.

    Bei vielen anderen Systemen - Waschmaschinen, Staubsaugern, Geschirrspülern - hat man die Energieeinsparung mit massiv schlechteren Leistungen bezahlt. verkeimte und verpilzte Kleidung aus dem Niedertemperaturprogramm, dreckige Wäsche (aus der noch Zecken kriechen), dreckiges Geschirr, ewig langes Saugen weil die Saugkraft nicht mehr ausreicht (speziell wenn man Haustiere hat), der obige Zielkonflikt ist ja ein prinzipieller und gilt auch hier, hat bei massiv schlechteren Leistungen bei gleichzeitig höheren Gerätepreisen geführt. Die EU-Vorschriften haben hier zu schlechteren Leistungen geführt (und die meisten glauben was besseres zu kriegen).

    Bei Kühlgeräten bekommt man bessere Isolation, bei geringerem Fassungsvermögen - da hält es sich meines Erachtens die Waage. Bei Verbrennungsmotoren sind die Lastkollektive schlechter geworden - die Lebensdauer eines Fahrzeugs ist aktuell merkbar kürzer als bei älteren Modellen.

    Und weil niemand auf die Barrikaden gegangen ist geht es jetzt weiter - so hat es der alte Säufer auch immer vorhergesagt. Jetzt wird die energetische Nullgrenze gezogen - der Mensch als "Energieschädling" dem das Leben und alles was dazugehört gezielt vermiest wird.

    • dssm
      15. November 2019 09:27

      @Bürgermeister
      Aber warum alles vorschreiben?
      Die Marktwirtschaft macht das von alleine. Die LED-Technologie erlaubt wunderbare neue Formen für die Beleuchtung.
      Bei unseren Energiepreisen schaut doch eh (fast) jeder, daß er spart wo er kann.
      Diese ganzen Regulierungen verhindern technisch sinnvollen Fortschritt.

      Die "energetische Nullgrenze" ist der Tod des "Energieschädlings"!
      *****

    • Franz77
      15. November 2019 09:32

      Vieles stimmt. Beim Kühlschrank wurde das FCKW verboten (in Afrika heute noch hergestellt), weil das Weltpatent dafür auslief. Nun durfte es jeder herstellen. So kam der Ozonloch-Schmäh und es konnte verboten werden. Es ist immer dasselbe Spiel, und funktioniert immer wieder.
      Bei den Lampen: Die Entwicklung wäre auch ohne Verbot weiter gegangen. Das Bessere setzt sich durch.

    • pressburger
      15. November 2019 16:28

      Der Mensch ist Schuld. Der europäischer Mensch. Der europäischer Mensch hat die Energie, und das ganze drumherum erfunden, Ohne uns hätten die Schwarzen und die Mohammedaner keine Mobiltelephone, würden nicht wissen dass sie nach Europa eingeladen sind. Herdentrieb.

  41. elfenzauberin
    15. November 2019 07:45

    Für gestandene Linke sind die Klimaflüchtlinge Realität. Ich habe das selbst im Gespräch mit einem älteren politisch werit links stehenden Ehepaar, die beide auf der Uni arbeiten (wo sonst?), zur Kenntnis nehmen müssen. Als ich nämlich meine migrationsskeptische Haltung zum Besten gab, erwiderte die Dame, die früher einmal sehr hübsch war: "... aber die Klimaflüchtlinge!".
    Ich sah sie von der Seite an und fragte beide, ob sie denn überhaupt wissen, um wieviel es tatsächlich wärmer geworden ist. Beide hatten natürlich keine Ahnung. Ich erklärte Ihnen, dass sich die atmosphärische Temperatur in diesem Zeitraum um ca. 0,75 Grad Celsius - je nach Messreihe minimal mehr oder weniger - erwärmt hat. Im Klartext heißt das, dass die Temperatur jährlich um sieben bis acht Tausendstel (!) Grad C angestiegen ist. Das ist die Temperaturerhöhung, die uns als angeblich "unprecedented" angedreht wird. Auf meine anschließende Frage, ob sie denn selbst wegen ein paar Zehntel Grad ihre Heimat verlassen und flüchten würden, herrschte betretenes Schweigen.
    Genauso wie die beiden ticken praktisch alle EU-Politiker, die dem Klimahoax aufgesessen sind. Auch diese Politiker haben keine Ahnung vom Klima und harten Zahlen und Fakten, sondern glauben einer zugegebenermaßen geschickt eingefädelten Propaganda, die einzig und allein den Zweck verfolgt, diesen Planeten in ein streng reguliertes sozialistischen Paradies zu verwandeln, in dem alle Menschen glücklich und zufrieden sind und von einem garantierten Grundeinkommen leben. Alleine der Umstand, dass alle derartigen sozialistischen Experimente in der Vergangenheit letztendlich in Armut, Not und Krieg geendet haben, die hunderten Millionen von Menschen das Leben gekostet haben, sollte diesen Leuten eigentlich zum Denken geben. Es ist allerdings zweifelhaft, ob Personen mit einer intellektuellen Ausstattung wie Claudia Roth und Sigrid Maurer in der Lage sind, derartige kjitische Fragen zu stellen.

    Jedenfalls werden die Wissenschaftler, die die zentralen Dogmen der Klimareligion in Zweifel ziehen, immer mehr. Zuletzt noch ein Link zu einem Vortrag von Prof. Hermann Harde, ein mit hohen wissenschaftlichen Würden ausgestatteter gestandener Physiker mit Schwerpunkt Spektroskopie, der sein Klimamodell präsentiert, wo ganz was anderes rauskommt als das, was man uns täglich weismachen will.

    Hören- und sehenswert und sehr lehrreich:
    https://invidio.us/watch?v=6haqGBFCjLs

  42. Parzifal
    15. November 2019 07:38

    Sagen wir es "kurz"

    Wir sind im internationalen sozialistischen Würgegriff.
    Genauer: der kommunistischen Spielart.

    Begonnen nach dem WK1

    Aktuell am Höhepunkt.
    Und am Sprung die gesamt westliche Welt auszuhöhlen und zu übernehmen.

    • Charlesmagne
      15. November 2019 12:37

      @ Parzifal
      Kurz, und auf den Nagel getroffen.
      **************
      **************
      **************

  43. glockenblumen
    15. November 2019 07:10

    Die Klimalüge, die Flüchtlingslüge - zusammen die "Klimaflüchtlinge"
    und die hinter all dem stehenden feindseligen Lügner, die der breiten Masse das verkaufen wollen, welche das bereitwillig und ohne zu hinterfragen hinnimmt:

    https://michael-mannheimer.net/2018/12/15/rub-al-hizb-das-verraetersche-geheimnis-im-un-migrationspakt-logo/

    schwarz-grün wird nicht zögern, diesen unseligen Pakt zu unterzeichnen, der noch viel Unfrieden und Leid bringen wird.

    Es scheint den Mächtigen auf der Erde völlig egal zu sein, wieviel Leid, Unrecht und Krieg sie über die Menschen bringen - Hauptsache sie haben Macht, Kontrolle und Geld um auf dem globalen Schachbrett ihr vor Bosheit und Niedertracht strotzendes Spiel fortzusetzen.
    ______________________________________________

    und der Brief eines "Klimaleugners":

    https://www.journalistenwatch.com/2019/11/14/brief-eines-klimaleugners/

    Auszug:

    " ... Der Begriff ist unsinnig. Kein Mensch leugnet das Klima, das wäre so, als ob man den Tod oder physikalische Naturgesetze leugnet.

    Der Begriff ist pejorativ, also abwertend gemeint. Er suggeriert semantisch, wohl nicht ohne Absicht, eine Nähe zum Holocaustleugner, setzt also den Anderen in eine unmoralische Position, die die eigene aufwertet und moralisch adelt.

    Der Begriff ist totalitär, da er insinuiert, es gäbe nur eine einzige Wahrheit und wer ihr widerspricht, der muss im Unrecht sein, also leugnen. Eine andere Meinung wird so gar nicht mehr zugelassen oder in den Bereich des Verfemten verschoben. ... "

    • Henoch 1
      15. November 2019 08:03

      Danke für den Link....

    • elfenzauberin
      15. November 2019 08:53

      Die politische Linke war schon immer kreativ, was das wording und framing betrifft. Man braucht sich nur an den "antifaschistischen Schutzwall" erinnern, der eine euphemistische Bezeichnung für die Mauer war. Oder denken wir nur an das von Friedrich Engels geschaffene Wort "Kapitalismus", das nichts anderes als eine pejoratische Bezeichnung für eine freie Marktwirtschaft ist.

    • simplicissimus
      15. November 2019 10:54

      glockenblumen, genau das ist die Niedertracht der Verwendung des Begriffs "Leugner", was ich seit langem kritisiere. Leugnen kann man nur etwas, was man sicher weiss, sonst ist alles diskutabel und in Frage stellbar.
      Daher ist die "Leugner"anschuldigung nichts als eine miese und billige politisch missbrauchte Unterstellung.

    • Charlesmagne
      15. November 2019 12:36

      @ alle
      *******************
      *******************
      *******************
      Wer gestern in der Diskussion im Servus TV den Grünen gehört hat fragt sich nur mehr, ob jemand von Natur aus so deppert sein kann, oder ob dieser das nicht absichtlich von sich gibt, weil er weiß zu den Gewinnern zu gehören.
      @ glockenblumen
      Die Geschichte zeigt, dass die einfachen Menschen (sprich das Volk) den Mächtigen schon immer am sprichwörtlichen A....... vorbeigingen.

    • pressburger
      15. November 2019 16:34

      "Klimaleugner" bezeichnet einen Häretiker der den Glauben der Klimapropheten nicht teilen. Der Begriff verschleiert bewusst Fakten, emotionalisiert.

  44. Brigitte Imb
    15. November 2019 06:45

    Die Klimalüge dient nur dazu Geld vom Steuerzahler zu lukrieren und die (nicht denkenden) Menschen in eine gewisse Panik zu versetzen.
    Und daß die illegale Migration ein Fehler der Politiker ist stimmt so nicht, sie ist von diesen geplant und wird mit allen Mitteln und Lügen weiter voran getrieben. Ach, wir haben das ohnehin schon tausendmal oder öfter diskutiert.
    Dummheit sollte den EU Politikern nicht unbedingt attestiert werden, eher Kalkül um die europäische Hochkultur zerstören zu können. Die präpotente Kaste hat für sich selbst schon vorgesorgt, Kollateralschäden sind eingeplant um die hellbraune Mischrasse endlich herbei zu führen. In den Drittweltländern lebt die "Elite" auch fürstlich. Das wird doch auch in Europa möglich sein, wenn es denn endlich dazu gehört zu diesem Klub.

    • glockenblumen
      15. November 2019 06:53

      gleich der erste Satz bringt es auf den Punkt!
      ************************************************

    • HDW
      15. November 2019 09:40

      Richtig: Das nennt sich Coudenhove-Kalergi-Plan und wurzelt wie Neomarxismus und die tiefenpsychologischen Werbemethoden der Massensteuerung im emanzipierten, östlichen Teil Mitteleuropas. Eine Minderheit der Gesamtheit drängt sich damit als Mehrheit der "Elite" auf. Wobei der Klassenfeind nicht der Kapitalismus ist, der hat als Gegenmacht die Gewerkschaft, sondern das Bürgertum, als Ideologie der autochonen Familien.

  45. OT-Links
    15. November 2019 06:19

    Zu den Staubsaugern. Ohne Beutel und ohne Filter sind sie schon sehr kräftig, aber nur beim ersten Mal. Wenn man den Filter nicht nach jedem Saugen ausklopft und dabei nicht nur viel Feinstaub in die Gegend bläst, sondern auch einatmen muss, saugt er bald gar nicht mehr. Die EU-VerantwortlichInnen haben wohl von den Staubsaugervertretern eine Vorführung mit frischen Filtern bekommen und waren sofort begeistert und nun haben ihre PutzfrauInnen alle miteinander Staublungen. Diese Wegwerfstaubsauger sind halt aber ein gutes Geschäft, besonders die Akkusauger, die bestenfalls Feinstaub einsaugen können.

    Deshalb muss man ja auch den Diesel verbieten, weil er angeblich Feinstaub verursacht und das staubfreie Heizen mit Öl auch, weil es CO2 ausstößt und das Heizen mit Holz propagieren, weil es viel Feinstaub erzeugt und dieser wiederum in der Art eines atomaren Winters gegen die Erderwärmung wirkt, wodurch es immer kälter wird und man noch mehr heizen muss...

    • dssm
      15. November 2019 09:15

      @OT-Links
      Gutes Beispiel. Weil nämlich die Wattzahl reguliert wurde. Nicht die KWh pro saubere Fläche. Wenn Sie also mit dem starken Industriestaubsauger nach 10min fertig sind, so hat der zwar die 10min wohl 2KW gefressen, aber wenn Sie mit dem EU-konformen Modell 40min brauchen, so haben Sie nicht nur Ihre Arbeitskraft verschwendet, sondern auch doppelt so viel Energie verbraucht.

      Aber für die EU-Bürokraten gilt: Der Techniker erfindet und baut es, der Kaufmann finanziert und vertreibt es, der Jurist hat keine Ahnung wie das funktioniert oder wie man das finanziert, aber er macht das Gesetz dazu.

    • OT-Links
      15. November 2019 09:40

      Dssm ********
      Ja, es ist neben den Quecksilberlamperln schon unter dem Motto Klimaschutz eingeführt worden, beides angeblich, um Strom zu sparen, weswegen man nun ja auf e-Autos umsteigen kann (denn wir haben den "CO2-freien Strom" (aus der Steckdose) ja nun in Hülle und Fülle). Das alles ist nur noch irre, typisch etwas für die linke gehirgewaschene Masse - in Wahrheit wars ein Lobbyistendienst in Brüssel und zudem kann man die Bürger damit abzocken und krankmachen, eine ideale Mischung für Karas & Co....

    • dssm
      15. November 2019 11:02

      @OT-Links
      Ja die E-Autos, da haben unsere "Fachleute" bisher leider das Recycling vergessen. Schon jetzt kostet ein Kleinstwagen auf E-Basis das Dreifache eines Verbrenners, bei den großen Autos sind es dann nur mehr 30 bis 50% plus. Würde man aber das Entsorgen des Autos, insbesondere der Batterien, dazurechnen, dann wäre der Preis viel höher. Es gibt nämlich nicht einen LiIonAkku sondern Dutzende. Es gibt zwar ein (nochmals in Zahlen: 1) europäisches Recyclingwerk für das Zeug in Belgien, das läuft aber nach wie vor im Testbetrieb.

      Ich nehme an, der "Steuerzahler" wird wohl für Zwischenlagerung und späteres Aufarbeiten aufkommen müssen.

    • Riese35
      15. November 2019 12:23

      @dssm:

      "Aber für die EU-Bürokraten gilt: Der Techniker erfindet und baut es, der Kaufmann finanziert und vertreibt es, der Jurist hat keine Ahnung wie das funktioniert oder wie man das finanziert, aber er macht das Gesetz dazu."

      ****************************************!
      ****************************************!
      ****************************************!

    • Politicus1
      15. November 2019 15:02

      zum Heizen mit Öl und mit Holz
      Wir heizen mit Super Heizöl schwefelfrei; aus unserem Brennwertkamin entweicht nicht das kleinste Rauchwölkchen.
      Nachbarn heizen mit Pelletes - und weithin sichtbar kommt der Rauch aus dem Kamin ..

    • dssm
      15. November 2019 16:31

      @Politicus1
      Pellets sind sowieso ein Humbug. Damit die entstehen, muss bei großem Druck und Hitze das Lignin austreten - wie wird wohl diese externe Energie zugeführt?

      Gerade Weißrussland macht viel in die Richtung, weil es billigstes Gas von den Russen bekommt und so gegen Devisen exportieren kann. Und ein Brennstoff der so behandelt wurde, der soll dann "nachhaltig" sein?

      Oder noch besser für die linx/grünen Stadinger: Man zerpresst Holz (=viel Energie), trocknet es mit Hitzelampen (=viel Energie), verpackt es in handliche Kartons und voilà, die linx/grünen Spinner heizen mit gutem Gewissen, weil CO2-neutral (hahaha). Das Werk steht in Stralsund.

    • pressburger
      15. November 2019 16:41

      Überraschung, ein grosser Teil des Feinstaubs im Verkehr entsteht durch Abrieb der Reifen. Auch dieses Problem haben die Grünen gelösst. Die E-Autos werden eine grosse Batterie, eine Steckdose, aber keine Radln haben. X-Fliegen auf einmal erschlagen. E-Autos stehen, bewegen sich nicht, verbrauchen keine Energie, der Besitzer hat schon seine Steuern bezahlt, der Staat hat kassiert, die Asfinag kassiert für das Pickerl, das Geld für die Strassen wird zum Bau einer Gibraltar Brücke umgeleitet.

    • Maria Kiel
      15. November 2019 21:21

      @pressburger
      Danke! ich liebe Galgenhumor als einzig verbliebenen Notausgang knapp vor dem hyterisch-depressiven Zusammenbruch

    • Weinkopf
      15. November 2019 22:17

      @alle

      Wie immer: Entscheidungen werden von jenen getroffen, die von der Materie keine Ahnung haben.
      Bei diesen Leuten wäre der bloße Versuch, einen Staubsauger in Betrieb zu setzen, mit erheblicher Verletzungsgefahr verbunden.

  46. Templer
    15. November 2019 06:12

    Es "darf" nur Schritt für Schritt Richtung zentralisierter EU gehen und das wird es auch.
    Keine Wahl wird das verhindern.
    Die Milliarden schweren CO2 Steuerpakete sind eine der vielen Maßnahmen, um Europäische Bürger zu enteignen.
    Rakete die linksradikale Kapitänin schreibt in ihrem Buch, dass es ihr und ihren SinnungsgenossI*nnen um den Kampf gegen den bösen Kapitalismus geht.
    Wärend die Klimahysterie der Enteignung dient, dient die Flutung Europas mit ungebildeten, jungen, kampferprobten, fast ausschließlich islamistischen jungen Männern, der Umvolkung einer weißen autochthonen Bevölkerung in eine hellbraune homogene Masse mit niedrigem IQ. Dann sinkt auch der Wille die Grenzen zu schützen und zu halten.
    Es wird mit großer Wahrscheinlichkeit Unruhen und Konflikte geben.
    Die uninteressierte, träge, phlegmatische Masse an Bürgern wird es erst merken, wenn weitere Verbote und Enteignungsschritte durchgesetzt werden.
    Erst danach ist die EU für den nächsten Schritt bereit.....

    • OT-Links
      15. November 2019 06:20

      ***************genau!

    • pressburger
      15. November 2019 06:57

      Juncker Salamitaktik wird Ischialgiker überleben. Wenn sich niemand meldet, dann setzen wir es um. Nicht jeder Diktator hat ein Schnurrbart, gewichste Stiefel, Parteiabzeichen. Längst vorbei. Vorteil, die Diktatoren im 20. Jahrhundert waren sofort erkennbar. Diktatoren, Beherrscher, des 21. Jahrhunderts, tragen einen schlecht sitzenden Hosenanzug, zittern, stolpern, sind zu freier Rede nicht fähig, trotzdem gefährlich. Vielleicht gefährlicher, als die Vorgänger.

    • Templer
    • Almut
      15. November 2019 07:32

      ******************************************!!!

    • dssm
      15. November 2019 09:08

      @Templer
      Nur was hat die politische bzw. finanzielle Elite davon? An der Engergiewende verdienen die üblich verdächten, nämlich Beamte und Staatsnahe, also die neue obere Mittelschicht, welche von Steuertransfers und staatlich bedingten Honoraren lebt.
      Die Flut an wirtschaftlich unbrauchbaren Migranten macht alle ärmer, auch die Politiker und Bankster.
      Die DAX-Firmen gehören längst Blackrock und Co, warum sollten sich diese Ostküsten-Fonds selber enteignen? Sowohl die Energiewende, wie auch die Migration sind tödlich für den Industriestandort.

    • Templer
      15. November 2019 10:31

      @dssm
      Man muss dazu das langfristige "Endziel" der obersten Finanzelite betrachten und den Blickwinkel aus einer Metaebene einnehmen.
      Das Ziel dieser Clans ist die Übernahme der gesamten Wirtschaft und Politik erst EU weit danach Weltweit.
      Europa muss dazu vorher zerstört werden um es wieder neu aufbauen zu können und Wachstum zu generieren.
      Die Einzelstaaten sind dazu im Wege und müssen weg. Heutzutage marschieren dazu aber keine Armeen mehr auf sondern es werden Konflikte in Form von Revolten auf die Straße getragen siehe Ukraine, und sämtliche nordafrikanische Diktaturen.
      Wirtschaftlich lässt sich das am besten nach einem veritablen Crash bewerkstelligen, wenn alles ins Bodenlose gestürzt ist, kann man billig übernehmen.
      Militärisch dann, wenn flächendeckende Anarchie z.B. nach einem BlackOut herrscht und man eine EU Söldnertruppen zur Schlichtung schicken "MUSS".
      Richtig, die mittelständische Beamtenschiene und die einzelnen Regierungen werden im Chaos mit untergehen. Es spielt keine Rolle.
      Die Linken Ideologen sind nur Mittel zum Zweck.

    • dssm
      15. November 2019 11:09

      @Templer
      Die USA sind in den WKI eingetreten, weil sie auf Kredit die Entente beliefert haben, bei einer Niederlage dieser, wären die Ersparnisse der normalen Bürger wohl weg gewesen. Man sieht, die treten in einen Krieg ein, wenn das Geld sonst futsch wäre – so weit, so normal.

      Ihre Theorie sagt aber, daß die diesmal planen sich selbst zu kastrieren, alle Veranlagungen zu verlieren, die Grundlage des Wohlstandes abschaffen um damit ?!?!?

      Der Aufbau Europas hat nach dem WKII so gut funktioniert, weil eine gut ausgebildete und arbeitswillige Arbeiterschicht da war! Mit der Migration und De-Industrialisierung wird genau das zerstört.

    • Templer
      15. November 2019 12:26

      @dssm
      Diese Finanzelite rund um die FED von der ich spreche, verdient bei jedem Krieg da ihre Rüstungskonzerne diesen finanzieren. Und danach verdienen sie beim Wiederaufbau.
      Die USA wurde durch den Freimaurer Colonel House in den 2ten WK dirigiert.
      Sie sind gekommen um zu bleiben.
      In D passiert militärisch nichts ohne die Zustimmung der Drahtzieher.
      Diese EU und ihre Institutionen wurden erfunden um Europa mit den vielen Einzelstaaten zu zentralisieren und somit leichter lenken zu können. Die EZB um die Finanzen zu steuern und die NATO um näher an Russland zu rücken.
      An allen Schalthebeln sitzen ihre Politdarsteller......

    • Undine
      17. November 2019 09:06

      @Templer

      ******************************************************+!

      @alle

      **************************************************+!

    • StrangeThings (kein Partner)
      17. November 2019 14:41

      Betreffend Enteignungen und Entmündigungen großteils unbescholtener Bürger nimmt Österreich eh wieder eine Führungsrolle ein, siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" oder auch "Abschied vom Rechtsstaat – Österreichische Volksanwaltschaft legte Jahresbericht für 2018 vor"... oh haben ORF und andere MS-Medien wohl "übersehen", hoppala.

  47. Specht
    15. November 2019 05:29

    Genau so wie von UNO/UNESCO vorgesehen und geplant (kann man nachlesen) wird der Bevölkerungsaustausch und die Agenda der NWO durchgezogen, erst mit Flüchtlingslügen und nun immer offener. Alles was stört ist ein wacher Bürger, der auf die Straße gehen könnte und rebellieren. Al Gore sei Dank, die rettende Ablenkung wurde gefunden und hat noch den Vorteil viel Geld in die Kassen zu schwemmen.
    Da liegt kein Irrtum oder falsche Einschätzung der Lage vor, gut nachvollziehbar sind die einzelnen Schritte und voila, wir sind dort angelangt wo Junker uns haben wollte.
    The point of no return.

    • Wyatt
      15. November 2019 05:59

      @ Specht
      *********
      *********
      *********
      …..auf den Punkt gebracht!

    • Templer
      15. November 2019 06:14

      Wenn bürgerliche auf die Straße gehen sollten, werden sie von der Antifa mit Pflastersteinen begrüßt.
      Diese ist fest in der geschützten Hand der Linksextremisten.

    • pressburger
      15. November 2019 06:59

      Aber, aber, Vorsitzender Kurz hat in seiner Türkis Bibel postuliert, "es gibt kein Bevölkerungsaustausch." Kurz muss es wissen. Ein Gebüldeter mit Scharfblick.

    • pressburger
      15. November 2019 07:01

      @Templer
      Gut geschrieben. Aber gefährlich. Wer schützt die Linksterroristen. Sie wissen es, ich auch, aber keiner traut sich, es zu schreiben. Meinungsfreiheit.

    • glockenblumen
      15. November 2019 07:16

      @ Specht

      *************************************!!!
      welch eine traurige Wahrheit.
      Wie sagte doch dieser Ischias- oder sonstwie -Kranke?

      "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt. "

      es gab leider kein großes Geschrei und schon gar keine Aufstände...

    • Franz77
      15. November 2019 09:40

      Nicht vergessen: Verbrecher- "Club of Rome".

    • glockenblumen
      17. November 2019 09:20

      @ Herbert Richter

      richtig, wenn ich das schon höre: "Deeskalation" auch so ein Bessermenschbegriff

      Die Deeskaltionsforderer würde ich gerne bei Eskalationen in die erste Reihe stellen, dann sollen sie uns vorhüpfen, wie man es macht, wenn man einer geballten Ladung Haß und Aggression gegenübersteht :-(

  48. socrates
    15. November 2019 05:23

    Timmermans ist Garant für Unterwerfung der EU
    Quote: "If there is no future for Jews in Europe, there is no future for Europe. [...] Taking away the Jews from Europe is taking away Europe’s soul. It has been done before. The answer that we call now European Union and European integration was an answer to that threat. That is why we have European integration. Not for economic reasons but to avoid the mistakes we Europeans collectively made in the past."
    2015.22
    Source • Backup • Screenshot • Archive
    “Any society, anywhere in the world, will be diverse in the future — that’s the future of the world,” Timmermans said. “So [Central European countries] will have to get used to that. They need political leaders who have the courage to explain that to their population instead of playing into the fears as I’ve seen Mr Orbán doing in the last couple of months.”

    • pressburger
      15. November 2019 07:08

      Timmermans ist mit Uschi Garant for the mistake in the future.
      Der EUist verharmlost die Vergangenheit. In diesen Zusammenhang das Wort mistake zu verwenden, ist eine Verharmlosung.
      Timmermans und seine Spiessgesellen in der EU vertreiben die Juden aus Europa. Warum werden die Zahlen nicht publiziert, wie viele Juden Frankreich, Belgien, Holland, verlassen haben, seit der forcierten Islamisierung der EU, als Folge der Neuen Umvolkungs Politik der EU.
      Lenin verkündete eine NEP, die EU eine NUP. Nur in Diktaturen möglich.

    • Weinkopf
      15. November 2019 07:09

      @socrates

      Mag sein, dass Sie Ihre intellektuelle Überlegenheit zum Ausdruck bringen wollen. Die Umgangssprache hier im Forum ist aber noch immer Deutsch!

    • pressburger
      15. November 2019 08:54

      @Weinkopf
      Stimmt, aber Timmermans schlechtes Englisch zu zitieren, ist köstlich.

    • socrates
      15. November 2019 09:41

      Zu Hause in Israel redet er ganz anders, wie Bibi schickt er die Neger und Konsurten in di EU

    • socrates
      15. November 2019 15:32

      Weiskopf
      Ich zitiere bei heiklen Themen im Original.
      Tipp markieren und mit iTranslate von Google übersetzen.

    • socrates
      15. November 2019 16:37

      Weiskopf
      Der Oberste der EU, Timmermans ist bekennender Jude, gegen die Einwanderung von Negern in Israel, aber für deren Einwanderung in die EU. Die Ezzes stammen aus Israel, wo es keine Verbotsgesetze gibt.

    • Weinkopf
      15. November 2019 21:56

      @socrates

      Na, hoffentlich haben Sie nicht einmal chinesische Texte, die Sie, präpotent, wie Sie nun einmal zu sein scheinen, in Original hier veröffentlichen.
      mit der Wiedergabe deutscher Texte hapert‘s aber noch ein wenig. Desgleichen in der Rechtschreibung.

    • socrates
      15. November 2019 23:30

      Weinkopf
      Für den Inhalt reicht ihr Intellekt nicht aus und englisch können sie auch nicht.
      Chinesisch reden die EU Politiker nicht und die israelischen auch nicht.

    • socrates
      15. November 2019 23:37

      Weinkopf
      Sind sie Faymann?

    • Weinkopf
      16. November 2019 06:16

      @socrates

      Respekt, Respekt, Sie haben mich erkannt.
      Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen: sie können, nein, Sie müssen Adrian Monk sein.
      Freundschaft!

  49. kremser (kein Partner)
    15. November 2019 04:53

    Ich verstehe die Aufregung nicht. Österreich bekommt eine astreine Globalistenregierung, die die linksgrüne Politik der Merkeladministration jetzt auch in Österreich durchsetzt. Man kann hier durchaus von einem politischen Anschluss sprechen. Viele bürgerliche Wähler, die von Blau nach Türkis gewechselt sind oder Türkis als einzig wählbare "rechte" Partei betrachten, bangen jetzt, dass Kurz vielleicht doch noch ein kleines Bisschen von seinem Mitte-Rechts durchbringen will. Ö befindet sich in einer Übergangsphase . Nach 5 Jahren Türkis-Grün ist die Migrations- und Klimaagenda irreversibel und sinnlos noch zu irgendeiner Wahl zu gehen. Dieser Tagebucheintrag kommt übrigens Monate zu späz.

    • Rau
      15. November 2019 06:36

      In Wien ist es jetzt schon so weit. Da ist eine Mitte Rechts Politik gar nicht mehr möglich, weil da die ethnische Wahl bereits ein grosser Faktor ist

    • pressburger
      15. November 2019 07:15

      Point of no return. Die Mehrheiten für die Islamisierer sind weitgehend gegeben. Die Arithmetik ist einfach. 20 - 25% für die Grünen, 15 - 20% für eine Grüne Propheten Partei. Eine Mehrheit, mit allen Konsequenzen. Wer trägt die Schuld für dieser Entwicklung in Richtung Legalisierung von Rechtsbrüchen, ? Ursprünglich Merkel, Kurz zieht nach.

    • Markus Volek (kein Partner)
      17. November 2019 12:47

      Darum gehe ich nicht mehr Wählen glaubt wirklich jemand das durch das Ankreuzen von A,B oder C sich etwas ändert.

    • Christian Peter (kein Partner)
      17. November 2019 17:02

      @Kremser

      Österreich hat seit Jahrzehnten eine astreine Globalistenregierung, ob die Blauen oder Grünen als Steigbügelhalter der ÖVP dienen, ist irrelevant..

  50. Maria Kiel
    15. November 2019 03:33

    zum Thema "Klimaflüchtlinge" wegen Hitzewellen via Klimakatastrophe hat Henryk Broder kurz und bündig angemerkt: "in Afrika wars immer schon heiß!"

  51. socrates
    15. November 2019 03:16

    Es verdienen die gleichen Leit daran, USA Ost. Sie beherrschen die EU. Die demokratische Mitbestimmung ist längst abgeschafft!0





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung