Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Neun Mal Unglaubliches aus Österreich und Europa

Lesezeit: 8:00

Immer öfter sind die politischen Akteure nur noch absurd, die in Wien wie die in Brüssel. Etwa in Zusammenhang mit den österreichischen Polizeipferden, mit dem Wiener Hochhausbau, mit der Entwicklung in der Justiz, mit der Explosion der österreichischen Wohnbevölkerung, mit den katastrophalen Auswirkungen der Negativzinsen, mit dem ersten frechen Auftritt des neuen EU-Botschafters in Wien und mit der noch katastrophaleren – zugleich aber auch immer lächerlicher werdenden – europäischen und österreichischen Klimahysterie (mit nachträglicher Ergänzung).

Die Absurditäten im Einzelnen:

  1. Jetzt werden die neuen Polizeipferde wieder abgeschafft. Außer Spesen nichts gewesen. Nun, ich war nie ganz von der Sinnhaftigkeit ihrer Anschaffung überzeugt. Insbesondere hat mich skeptisch gemacht, dass sich der frühere Innenminister Kickl ja selbst als Reiter betätigt, was ihm wohl die nötige Objektivität genommen hat. Andererseits klangen manche Argumente für die Pferde ganz sinnvoll. Daher wäre das Austesten der konkreten Erfahrungen sicher das Klügste. Aber nix da: So, wie die Anschaffung der Pferde scheint jetzt auch ihre vorzeitige Abschaffung nicht Ergebnis einer seriösen Evaluation, sondern ganz Produkt persönlicher Emotionen und politischer Ressentiments zu sein. Jedenfalls höre ich bei ihrer Abschaffung kein einziges Argument, in dem die Worte "Sicherheit" oder "Aufrechterhaltung der Ordnung" auch nur vorgekommen wären. Und vor allem: Haben wir nicht eine bloß provisorische Regierung, die einst versprochen hat, nur "verwalten" statt "gestalten" zu wollen? Ist dieses Versprechen vergessen? Oder muss man die Hoffnung aufgeben, dass wir jemals wieder eine demokratische, also als Ergebnis einer Volkswahl zustandegekommene Regierung haben werden?
  2. Jetzt unternimmt das Wiener Rathaus im Widerspruch zu dem im Frühjahr groß verkündeten Moratorium weitere konkrete Schritte zur Ermöglichung des Monsterhochhauses am Wiener Heumarkt. Jetzt wird im Gemeinderat die "Baureifgestaltung" der Grundstücke vorangetrieben. Das Rathaus plant, einige stadteigene Flächen an den Investor zu verkaufen, der das Hochhaus betreibt. So provozierend dieser Schritt ist, so merkwürdig ist die offizielle Begründung dafür: Das sei eine "zwingende Konsequenz der geltenden Rechtslage", heißt es im Rathaus. Welche Rechtslage bitte? Diese kann im Grund nur auf der kriminellen Ungeheuerlichkeit basieren, dass die Gemeinde dem Investor schon längst in einem Geheimvertrag – gegen welche Gegenleistungen immer – die Erlaubnis zu der fette Gewinne versprechenden Hochhauserrichtung versprochen hat. Also bevor noch die gesetzlichen Grundlagen geschaffen waren. Auch Äußerungen des früheren Bürgermeisters Häupl sind ja ganz in die gleiche Richtung gegangen. Das deutet zumindest auf einen massiven Amtsmissbrauch hin. Freilich: Zur nötigen Untersuchung dieses Falles wäre die Korruptionsstaatsanwaltschaft zuständig. Und die ist offensichtlich so ausgelastet, allen sich gegen Blau und Schwarz richtenden Verschwörungstheorien nachzugehen, dass keine Sekunde Zeit bleibt, den massiven Indizien gegen Rot und Grün nachzugehen. Hat da irgendwer etwas von Rechtsstaat gesagt?
  3. Apropos "Rechtsstaat": Jetzt haben Gerichte allen Ernstes den freiheitlichen Parlamentsklub verurteilt, weil er ORF-Mitarbeitern "Gesinnungsjournalismus" und "politische Motivation" vorgeworfen hat. Solche Gerichtsurteile gibt es in einem Land, in dessen Verfassung noch immer die Meinungsfreiheit als eines der obersten Grundrechte steht. Verurteilt diese Justiz jetzt auch die Millionen anderen Österreicher, die genau den gleichen Eindruck von den ORF-Programmen bekommen haben? Oder prinzipiell nur die FPÖ?
  4. Die allerneueste Bevölkerungsprognose der Statistik Austria prophezeit für Österreich noch vor Ende dieses Jahrhunderts eine Wohnbevölkerung von zehn Millionen. Diese massive Vermehrung soll zur Gänze durch Zuwanderung in ein vor wenigen Jahren von bloß sieben Millionen bewohntes Land geschehen, während die autochthonen Österreicher ja seit 1970, also seit der Ausrollung der Anti-Baby-Pille, zunehmend aussterben. Gleichzeitig bewohnt heute jeder Österreicher doppelt so viele Quadratmeter wie damals. Dennoch schreit kein einziger Politiker ob solcher Prognosen Alarm. Dennoch sagt keiner, eine solche Entwicklung wäre wohl die größte Katastrophe für die Zukunft dieses Landes. Dennoch verweist keiner darauf, dass in einem Großteil des Hochgebirgslandes Österreich jetzt schon die wenigen zwischen den Gebirgen bewohnbaren Talböden überbeansprucht sind, dass dessen Städte als Hauptmagnet überhaupt aus allen Nähten platzen. Und alle tun so, als ob die Millionen-Zuwanderung, die der Statistik-Austria-Obergenosse verkündet, ein unabwendbares Naturgesetz wären.
  5. Der Immobilienkonzern "Immofinanz" erzielt heuer ein um 50 Prozent höheres Konzernergebnis. Das ist für das Unternehmen erfreulich, ist aber an sich extrem merkwürdig, da es ja sonst keinem anderen Unternehmen so sensationell gut geht. Das ist aber in Wahrheit ein katastrophales Fanal, weil der Gewinn primär durch höhere Immobilienbewertungen und nicht durch bessere Geschäfte so gestiegen ist. Und das Steigen der Immobilienwerte ist wiederum klare Folge der nun schon ein Jahrzehnt anhaltenden Niedrig-, Null- und Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank. Diese Politik hat eine von vielen Ökonomen seit langem vorhergesagte Konsequenz: Statt dass Schuldenstaaten wie Italien den Geldsegen aus Europa nutzen würden, um ihre Finanzen zu sanieren, ist das Geld in großer Menge in den Kauf von Grund und Boden geflossen, deren Preise dadurch jedes Jahr massiv steigen. Was für junge Menschen Wohnraum fast unerschwinglich gemacht hat. Aber Linke, EU- wie EZB-Fanatiker begreifen dennoch noch immer nicht, dass da eine hochexplosive Megablase entstanden ist, deren Platzen in den nächsten Jahren schwere Schäden anrichten wird.
  6. Martin Selmayr, der neue EU-Botschafter in Österreich, hat jetzt gleich in seinem ersten Fernsehinterview Unglaubliches gesagt: Die EU-Behörde verfolge die türkis-grünen Koalitionsgespräche "mit großem Wohlwollen". Denn Konvergenz zwischen Wien und Brüssel wäre gut für Europa und für die Position Österreichs in Europa. So frech hat sich noch nie ein ausländischer Botschafter öffentlich in die heimische Innenpolitik eingemischt. Sieht sich die EU-Kommission schon als Vorgesetzter der Republik an, die das Recht dazu hat? Noch skandalöser - freilich in ganz anderer Hinsicht - ist dann sein nächster Satz über die Koalitionsverhandlungen: "Vieles, was da diskutiert wird, ist sehr konvergent mit dem, was in der Von-der-Leyen-Kommission auf dem Programm steht." Das macht fassungslos. Darauf sollten auch die Koalitionsunterhändler dringend reagieren: Denn die Österreicher selbst haben bis jetzt noch absolut nichts über die Inhalte der Verhandlungen zwischen Schwarz und Grün erfahren dürfen. Aber ein Herr Selmayr (der bezeichnenderweise bis vor kurzem der engste Mitarbeiter von Kommissionspräsident Juncker gewesen ist!) ist da schon genau informiert. Jetzt warten wir darauf, dass zumindest von österreichischer Seite das Auftreten des Mannes scharf gerügt wird. Wenn schon in Brüssel niemand imstande ist, ihn zur Ordnung zu rufen.
  7. Weil wir schon bei europäischen Absurditäten gelandet sind: Da ruft das EU-Parlament (so wie es auch der österreichische Nationalrat in der Wahlkampfpanik des vergangenen Septembers getan hat) den Klimanotstand aus. Das ist eigentlich eine Ungeheuerlichkeit, die einem angst und bange macht: Denn mit der Ausrufung eines "Notstandes" ist in der Geschichte schon oft die Abschaffung von Demokratie und Rechtsstaat eingeleitet worden. Ein solcher Akt durch das EU-Parlament ist doppelt ungeheuerlich, weil dieses Parlament selber einer der ärgsten Klimasünder dieses Kontinents ist: Pendelt es doch ständig (auf Insistieren Frankreichs) zwischen Brüssel und Straßburg hin und her, was zweimal monatlich eine gewaltige Menge an CO2-Emissionen bedeutet, die ja den Klimaalarm-Computermodellen zufolge die Schuld an der Erwärmung tragen. Das muss man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen: Mit dieser Klimanotstands-Hysterie wollen uns die EU-Parlamentarier zu gewaltigen Einschränkungen zwingen, uns sogar Autofahren und Flugzeugfliegen austreiben. Nur bei sich selbst lässt das EU-Parlament den größten Schwachsinn, die schlimmste Energieverschwendung ungehindert weitergehen.
  8. Noch absurder ist im gleichen Zusammenhang die Ankündigung der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: Sie will für den sogenannten Klimaschutz drei Billionen Euro haben. Nicht Millionen, nicht Milliarden, sondern Billionen. Das wären Tausend mal Tausend mal Tausend mal Tausend Euro – oder 1.000.000.000.000, also 1012Euro. Wer nicht begreift, dass diese gigantische Summe Europa komplett auslaugen würde (mit Ausnahme jener Unternehmen, die von einschlägigen Projekten fett profitieren werden), der glaubt wohl auch, dass eine Zahl umso geringer ist, je mehr Nullen in ihr vorkommen. Dabei produziert ganz Europa nur ein Zehntel der weltweiten CO2-Emissionen, kann also selbst, wenn es überhaupt keine Emissionen mehr produzieren würde, die gesamte globale Erwärmung (die angeblich nur durch dieses fürs Pflanzenwachstum so wichtige Gas verursacht wird) bloß um ein Zehntel reduzieren. Ich wette, dass künftige Generationen nicht mehr vom kollektiven Selbstmord der Lemminge, sondern von der klimapanischen Selbstzerstörung Europas als Beispiel für eine geisteskranke Massenhysterie sprechen werden.
  9. Zum Schluss beim gleichen Thema noch einmal zurück nach Österreich. Nehmen wir einmal an, dass jene Wissenschaftler recht hätten (die die heilige Greta in ihrem etwas beschränkten Horizont gleich für "alle Wissenschaftler" hält), die eine nur vom Menschen gemachte Klimakatastrophe an die Wand malen. Dann haben diese Klimapaniker jedenfalls auch mit der von ihnen geforderten Konsequenz recht: Dann muss die Menschheit mit voller Intensität auf die Atomenergie setzen, auf die künftige Kernfusion und auf die heute schon viel sicherer gewordene Kernspaltung. Die österreichische Regierung ist in der EU jedoch fast die einzige, die auch das nicht will. Sie macht voll bei der Klimahysterie mit, aber ebenso voll bei der Antiatom-Hysterie. Österreichischer Provinzialismus in Reinkultur. Über eine solche Energiepolitik kann man nur noch die Überschrift setzen: "Zurück zur Steinzeit" und den Untertitel: "Wir haben unsere Energiepolitik von der Kronenzeitung machen lassen." Dementsprechend sieht sie aus.

Nachträgliche Ergänzung: Der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Österreich, Prof. Dr. Martin Selmayr hat dem Tagebuch folgende offizielle Reaktion (zum obigen Punkt 6) übermittelt:
"Ich habe zu Beginn meiner Antwort an Armin Wolf (ab Minute 16 der ZIB 2) wortwörtlich gesagt: "Die Europäische Kommission mischt sich nie in die Regierungsbildung in Mitgliedstaaten ein." In der Folge habe ich auf die große Überschneidung zwischen den Themen hingewiesen, die derzeit in Österreich und Brüssel die politische Diskussion beherrschen. Selbstverständlich ist es für die EU als gemeinsames Ganzes förderlich, wenn es politische Konvergenz mit den Mitgliedstaaten gibt. Es geht um wichtige Herausforderungen wie Klimaschutz, Digitalisierung und Bildung. Um zu wissen, dass diese Themen bei den österreichischen Koalitionsgesprächen eine Rolle spielen, bedarf es keiner Insiderinformationen. Es genügt, die Zeitung zu lesen."

Anmerkung: Selmayr hat wohlweislich in seiner Stellungnahme nicht seine von mir ja wörtlich zitierten Aussagen im Fernsehen dementiert, dementieren können. Im übrigen ist seine nunmehrige Formulierung "politische Konvergenz" kaum etwas anderes als seine Aussagen im TV. Dennoch ist positiv anzumerken, dass der Vertreter der EU-Kommission sich mehr als seine Vorgänger bemüht zeigt, auf öffentliche Kritik zu reagieren.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    34x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 02:27

    "Brüssel" diktiert, Basti gehorcht. Also ist wohl anzunehmen, daß auch diese Organisation massiv am Putsch der Schwarz Blauen Regierung beteiligt war. Und daraus ergibt sich der Schluß, daß das nationale Parlament Österreichs, mit all seinen politischen Vorfeldorganisationen, nur eine gut dotierte Wärmstube für abgehalftertes und unfähiges Personal sind.

    Ja, die Demokratie ist bereits abgeschafft. Weshalb ja die, die diese zu vertreten hätten ganz unverschämt dem Volk Sand in die Augen streuen und sich verhalten als gebe es den Volkswillen nur noch, wenn die (rechten) Hetzer ausgeschlossen werden.

    Möge doch diese EU und mit ihr sämtliche Globalisten im Orkus verschwinden. Sie bringen uns Diktatur in Reinkultur. Die Softversion kann jeder der es sehen will bereits erkennen.

    P.s.:Kurz halte ich für einen sehr begabten Lügner und Täuscher. Mehr hat er nicht drauf.

  2. Ausgezeichneter KommentatorCato
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 01:45

    Gratulation Dr. Unterberger!
    Volle Zustimmung zu jedem einzelnen Satz!
    Gut, dass es Ihren unverzichtbaren Blog gibt, der eine kritische Gegenposition zu der medialen Indoktrinierung globaler Interessen bildet.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorbyrig
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 02:26

    Ich schliesse mich Cato an.Und nirgendwo sonst kann man das sonst lesen oder hören.Ein Segen dass es diesen Blog gibt.
    Zur berittenen Polizei habe ich doch einen Einwand.Ich habe in privatem Kreis einen der Kommandanten der berittenen Polizei Frankfurt kennengelernt,der ganz erstaunt war,dass es diese Art der Polizeieinheit in Wien-zumindest als Grosstadt-nicht gäbe.Ausser in Frankfurt gibt es die berittene Polizei ja auch in München und anderen deutschen Grosstädten,und sind durchaus sinnvoll.
    Von Frankreich oder GB ganz zu schweigen.
    Ich habe dem erstaunten Frankfurter berittenen Polizisten erklärt,dass bei uns soetwas bisher die Sozialisten ubd auch die gesamten Linken im Gedenken an das 34-Jahr bislang wütend bekämpfen.Dass es neuerlich durch eine nichtgewählte Übergangsregierung abgeschafft wird wusste ich vor 2 Monaten noch nicht...

  4. Ausgezeichneter KommentatorFreisinn
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 04:40

    Die Dinge nehmen Gestalt an: die künftige Machtstruktur der EU schimmert bereits durch. Offenbar ist Kurz Selmayers Pudel und berichtet nun seinem Herrl aus erster Hand.

  5. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 02:18

    Zu Zif. 6: Da ist gar nichts fassungslos. Die Österreicher haben mit über 80% genau das gewählt: "proeuropäische" Parteien, die sich als Untertanen Brüssels verstehen und brav ihren Herren in Brüssel melden. Vielleicht wurden diese Aussagen auch so von Wien aus bestellt. Wäre nicht das erste Mal.

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 11:11

    A.U. schreibt:

    "...die Ankündigung der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: Sie will für den sogenannten Klimaschutz drei Billionen Euro haben."

    DREI BILLIONEN für etwas, was menschenunmöglich ist?

    Ich fürchte, diese geforderten drei BILLIONEN werden DAFÜR gebraucht:

    "Unglaublich: EU-Beschluss zu den GRUNDRECHTEN von Menschen AFRIKANISCHER ABSTAMMUNG in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs

    Ich nehme an, daß der Grund für die bodenlose Geldvernichtung für DIESEN ZWECK den Bürgern der EU nicht zu erklären ist, also schützt man die RETTUNG des KLIMAS vor---man hat ja dank GRETA bestens vorgebeugt und die EU-Bürger entsprechend MANIPULIERT!

    Die INFERNALE LUST, die eigene KULTUR, die organisch gewachsenen abendländischen, in ihrer natürlichen Vielfalt einzigartigen Nationalstaaten AUSZULÖSCHEN, damit alles einem dummen Einheitsbrei, beherrscht vom Geldadel, Platz mache, scheint ungebrochen zu sein!
    Wenn ich mir anschaue, wie ENTSCHLOSSEN Ursula von der LEYEN alles angeht, wird sie leider Erfolg haben!

    Adieu, Abendland!

  7. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    28. November 2019 09:54

    Ein normales Land würde den EU-Botschafter einfach zur persona non grata erklären. Gerade ein Botschafter sollte sich diplomatisch verhalten, nicht wie der Elefant im Porzellanladen herumtrampeln und den Österreichern erklären was die EU-Oberen für sie beschlossen haben. Demokratie war wohl gestern! Oder sind wir eine Kolonie der EU?

    Und zu den zehn Millionen kann man nur mehr lachen. Schon jetzt haben wir zu wenig Wohnungen, wie soll das gehen? Wohl nur mit Enteignungen von "überschüssigem" Wohnraum, ich würde also mit Investitionen in Immobilien vorsichtig sein. Womit die EZB-Politik ad absurdum geführt wird, weil die Nullzinsen ja die Kreditvergabe anregen sollen, gerade im Immobiliensektor; d.h. geringes Bevölkerungswachstum (das auch auf einen Austausch hinausläuft), welches die Industrie und die Bodenfläche auch bewältigen kann. Bei der herrschenden Klasse weiß also die rechte Hand nicht mehr, was die linke tut. Aber offensichtlich sind die da oben so blöd, eine Auswahl der Dümmsten und Unerfahrensten des Landes, nur utopisch kassieren kann das Gesindel.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorJonas
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. November 2019 09:09

    Nicht nur für Unterberger als Info: Polizeipferde gibt es in München, Rosenheim, Nürnberg, Stuttgart, Mannheim, Hessen, Hannover, Braunschweig, Dresden, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Den Haag, Dublin, Edinburgh, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Moskau, Paris, Prag, Rom, Rotterdam, Stockholm u. Warschau, in New York und in Canada die Royal Canadian Mounted Police.
    Quelle u.a.: Werner Reichel, Kickl muss weg, S. 55.
    Doch weil die Idee von Kickl kam, waren alle Gutmenschen - und jetzt auch Peschorn -dagegen. Und alle Gehirngewaschenen holen sich vor lauter Schadenfreude einen ´runter...


alle Kommentare

  1. Xorximilko (kein Partner)
    01. Dezember 2019 18:02

    Sehr geehrter Herr Unterberger,

    haben Sie die Zahl von drei Billionen richtig wiedergegeben? Müsste da nicht am Anfang einDreier stehen?

    Beste Grüße

    X.

  2. fxs (kein Partner)
    30. November 2019 20:51

    Laut der Staistikseie statista . com betrug 2018 das Bruttonationaleinkommen Deutschlands 3 einhalb Billionen der Euro. Die Frau Kommissionspräsidentin will also fast das ganze Bruttonatinaleinkommen des wirtschaftlich stärksten Staates der EU für ihre "Klimaziele". Geht's noch?

  3. Christian Peter (kein Partner)
    30. November 2019 18:14

    Die EU hatte auch mit der ÖVP - FPÖ Regierung eine große Freude, ist doch völlig irrelevant, ob die blauen Heuchler oder die Grünen als Stiefellecker der ÖVP dienen. Selbst George Soros hatte die letzte Regierung ausdrücklich gelobt, u.a. für ihr Engagement in Sachen EU - Erweiterung am Westbalkan. Erfreulicherweise hat mittlerweile Frankreichs Macron ein Veto gegen die Erweiterung um Nordmazedonien und Albanien eingelegt.

  4. Neppomuck (kein Partner)
    30. November 2019 14:14

    Die "Flinten-Uschi" tickt ganz einfach nicht sauber.
    Ähnlich wie der Stiefzwilling von Chucky, die liebe Greta.

    Dabei hätten die beiden (und etliche mehr) sich nur die hervorragende Universum-Dokumentation (aus 2003) "Die Legende vom Hasen und der Sonne" ansehen müssen.
    Alle 11 Jahre "protuberiert" (bzw. "sonnenbefleckt" sich) unser Zentralgestirn und gibt mehr Energie ab.

    Und die Theorie, dass die "7-fach-Mutter" die europäische Milliarde mit der angloamerik. Billion verwechselt haben könnte, ist auch falsch.
    Immerhin 600 €uro pro europäischer Nase und Jahr.

    Das "derheben" wir nicht, zumal wir die "shit-hole-Flüchtlinge" auch noch alimentieren müssen. Die ähnlich "fruchtbar" sind.

    • HMStolper (kein Partner)
      01. Dezember 2019 13:36

      Sorry, da wurde eine NULL vergessen - 6.000 Euro/EU-Einwohner - :-(

  5. McErdal (kein Partner)
    30. November 2019 13:51

    ******?? Entlarvt: UN-Völkermord Erklärung & Einwanderung*********
    h t t p s : // www . youtube.com/watch?v=1VlzUwKb-yc

    Auch wenn die Zahlen "geschönt" sind stimmt's und ist endlich bei IHM angekommen !

  6. AppolloniO (kein Partner)
    30. November 2019 12:30

    20 Jahre habe ich mit Familie in DE (Frankfurt + Umgebung) verbracht. In dieser Zeit habe ich den Einsatz von Polizeipferden als überaus positiv empfunden. Vor allem bei größeren Menschenansammlungen gab es keine geistreicheren Alternativen.
    Z. B. bei Sport-Events, bei größeren Demos aber auch bei Kleineinsetzen wie z. B. auf Messen.
    Das Schlimme: Kein Kritiker hat sich je zu den positiven Erfahrungen -auch in anderen Ländern- geäußert.
    Einfacher Schluss: Alles was von der FPÖ kommt MUSS schlecht sein und braucht deshalb nicht abgewogen werden.

  7. Torres (kein Partner)
    30. November 2019 11:32

    Zu Punkt 6: EU-Botschafter Selmayr hat mit seiner Aussage sowohl den EU-Plänen als auch den Grünen einen Bärendienst erwiesen. Wenn Kurz nun dem Verdacht bzw. Vorwurf entgehen will, dass seine Regierungsverhandlungen von der EU gelenkt und bestimmt werden, dürfte er jetzt keineswegs eine Koalition mit den Grünen eingehen. Was natürlich, ganz abgesehen davon, wohl auch ein Segen für Österreich wäre.

  8. Eisenherz (kein Partner)
    30. November 2019 11:30

    Machen Sie Urlaub dort wo Österreich am Schönsten ist.

    Machen Sie Urlaub in Mikl-Leitners Propellerland!!!!!!!!!!!!!

  9. Dr. Erwin Tripes (kein Partner)
    30. November 2019 11:19

    1.Polizeipferde wurden schon weltweit erfolgreich ausgetestet.
    2. Die Sozen dürfen doch alles.
    3. Bin schon gespannt, wann ich für meine nicht linke Gesinnung büßen muß.
    4. Die zugewanderten Bereicherer müssen doch für die künftigen Pensionen aufkommen.
    5. Was sollenden EZB-Fanatiker begreifen?
    6.u.7. u.8.EU-Granden sind doch die Grabschaufler und Oberheuchler.
    9. Ja, Österreich und seine Regierung.

  10. StrangeThings (kein Partner)
    30. November 2019 11:02

    Das BG Innere Stadt Wien ist übrigens auch in einem Gebäude der Immofinanz untergebracht, da wird jedes Monat eine halbe Million € an Miete fällig - die im Staatsbesitz befindlichen Gebäude auf welche sich die Abteilungen des BG Innere Stadt früher aufteilten wurden damals einfach verkauft...

    Kernfusion (endlich spricht sich das mal herum) könnte durchaus der Schlüssel zu beinahe unbegrenzter und fast völlig sauberer Energie sein - mal sehen wie es mit dem Versuchsreaktor ITER läuft ;)

  11. Tulbinger (kein Partner)
    30. November 2019 10:47

    Warum soll das alles unglaublich sein? Ein Sittenbild einer verkommenen Gesellschaft, wir und vielmehr unsere Kinder werden die Folgen der 68er Revolte ausbaden müssen. Damals hat nämlich der ganze Wahnsinn angefangen.

    • McErdal (kein Partner)
      30. November 2019 13:31

      @ Tulbinger

      Aus Ihrem Post: wir und vielmehr unsere Kinder werden die Folgen der 68er Revolte ausbaden müssen. Damals hat nämlich der ganze Wahnsinn angefangen.

      EINSPRUCH - EINSPRUCH
      Das hätten sie gerne - der Wahnsinn kam auf leisen Sohlen schon viel, viel früher...

      Immer diese Ausreden - und es soll Menschen geben, die haben sich nicht verblöden lassen, durch Medien, Bildung und Politik!
      Die haben gelernt selber zu denken und haben sich alle für und wider angeschaut..
      Manche fommen sich besonders gescheit vor, indem sie alles nachäffen und sich
      WUNDERBARE REDEN anhören, die keinen SINN haben....gemacht wird ohnedies das Gegenteil davon..

    • Zraxl (kein Partner)
      30. November 2019 16:45

      Die 68er Bewegung war ein Obstruktionsprojekt der Kommunisten. Finanziert und gelenkt von der DDR. Lenin, Mao Zedong, Ho Chi Minh, Che Guevara, usw.usw. und wie die großen Messiasse alle geheißen haben, die das Jungvolk bei uns verehrt hat.
      In Wien gab es z.b. eine Tante Fini, die immer ein offenes Ohr für die Anliegen der aufmüpfigen Studenten hatte.

  12. Hausfrau (kein Partner)
    30. November 2019 10:17

    ad #8: "3 Billionen"
    In den Nachrichtendiensten werden oft die US-engische "billion" (= eine Ziffer mit 9 Nullen) bei der Übersetzung irrtümlich zur deutschen Billion mit 12 Nullen. Ob dies bei Frau Leyen - welche vor einigen Wochen von "nur" einer Billion sprach - auch zutrifft?

    • Tulbinger (kein Partner)
      30. November 2019 10:39

      Da könnten Sie recht haben, ist allerdings auch noch viel Geld!

  13. Jonas (kein Partner)
    30. November 2019 09:09

    Nicht nur für Unterberger als Info: Polizeipferde gibt es in München, Rosenheim, Nürnberg, Stuttgart, Mannheim, Hessen, Hannover, Braunschweig, Dresden, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Den Haag, Dublin, Edinburgh, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Moskau, Paris, Prag, Rom, Rotterdam, Stockholm u. Warschau, in New York und in Canada die Royal Canadian Mounted Police.
    Quelle u.a.: Werner Reichel, Kickl muss weg, S. 55.
    Doch weil die Idee von Kickl kam, waren alle Gutmenschen - und jetzt auch Peschorn -dagegen. Und alle Gehirngewaschenen holen sich vor lauter Schadenfreude einen ´runter...

  14. Hans M. (kein Partner)
    30. November 2019 07:48

    Auch ich werfe dem ORF "Gesinnungsjournalismus" und "politische Motivation" vor. Zwar nicht pauschal und in jedem Fall (auch in Saudiarabien wird nicht an JEDEM Freitag geköpft), aber permanent durchzogen.
    "ORF-watch" dokumentiert das Fehlverhalten (gegen das ORF-Gesetz) seit vielen Jahren und ich hoffe, daß endlich rechtliche Konsequenzen gesetzt und die Zwangsgebühren abgeschafft werden!

    • Hans M. (kein Partner)
      30. November 2019 16:42

      "Üble Nachrede" soll das also gewesen sein.
      Speihübel wurde jedenfalls mir, als ich über dieses Gerichtsurteil gelesen habe!

  15. Knut (kein Partner)
    30. November 2019 07:13

    Wir leben im Plem Plem Land. Inzwischen geht es bei und bald ab wie im Film Idiocracy.
    Die Zustände erinnern aber auch an die Zeit vor ca. 80 Jahren - nur - statt der Blockwarte gibt es jetzt Blogwarte, welche streng die politisch linke Korrektheit überwachen und sind nicht zimperlich, Leute für eine vermeintlich rechte Meinung vor Gericht zu zerren.

    Und wenn man einen Beitrag zum Thema Geoengineering und Chemtrails postet, wird entweder gelöscht oder man bekommt unverzüglich einen Aluhut aufgesetzt. Und die CO2-Vertrottelung geht munter weiter. Die Schüler werden schon gezwungen, am Freitag zu demonstrieren und dass die Lehrer dieses Spiel mitspielen - na ja - kein Kommentar.

    Hilfe

  16. Brigitte Imb
  17. Brigitte Kashofer
    28. November 2019 23:06

    Da kann man den Engländern nur gratulieren, weil sie die EU bald verlassen werden.
    Agrarsubventionen reduzieren, Zuwanderung forcieren und Meinungen kontrollieren!
    Der Wahnsinn hat Methode!

    • Nietzsche (kein Partner)
      30. November 2019 05:46

      Die EU wird es leider nicht zulassen, da wette ich drauf. Und Türkis-Grün kommt, und wenn sie sich nicht einigen, werden sie von der EU unter Druck gesetzt, bis es paßt. Soros vult.

  18. Kyrios Doulos
    28. November 2019 22:03

    Zu allen 9 Punkten: Die Mehrheit der österreichischen Wähler will es genau so haben.

    Zum Hochhausbau am Heumarkt: Schade, daß die korrupten Leute dieser Causa nicht der FPÖ angehören. Zack, zack, zack stünden sie schon vor Gericht und der Heumarkt bliebe, der er ist.

    Zur Verurteilung der FPÖ: Das Urteil beweist, daß wir nicht nur von einem GIS-finanzierten Gesinnungsjournalismus gequält werden, sondern wir es auch mit einer gegen die Meinungsfreiheit agitativen willkürlichen Gesinnungsjustiz zu tun haben.

    Wie in jeder Religion fordert auch der Gott der Klimareligion Opfer. 3 Billionen Euro, verkündet von der Hohenpriesterin der Klimareligion von der Leyen sind nun tatsächlich ein Opfer. Da wird der zürnende Klimagott ein Erbarmen haben und die Atmosphäre ein bißchen abkühlen - bis er wieder nach neuen Opfern lechzt.

    Zu alledem: Die Mehrheit der Wähler will es genau so haben. Das ist gewißlich wahr.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 11:07

      Natürlich haben wir es mit einer faschistoiden Politjustiz zu tun, siehe auch Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen"...

      ...sehr spannend auch die Doku des Schweizer Rundfunks "Hitlers Eliten nach 1945 - Juristen: Freispruch in eigener Sache" :)

  19. Sensenmann
    28. November 2019 21:09

    Polizeipferde wären etwa im Prater sehr sinnvoll. auch auf der Donauinsel. In der Innenstadt wohl weniger, denn den roten Mob kärchert man von der Straße aber treibt ihn nicht mit Tieren auseinander.

    Von der Pseudoregierung oder gar von der Brandstätter-Justiz findet sich sicher Keiner, der dem Heumarkt-Projekt den Garaus macht. Rotzgrüne Bonzen dürfen sich ungestarft am Volksvermögen mästen.

    Über die Dreckjustiz dieser Demokratiesimulation bracht man kein Wort mehr verlieren.
    Es reicht, an die Grundlagen der Republik zu denken und am Tag, wo es nötig wird, danach zu handeln. So wurde es damals formuliert und es ist Pflicht, diese Worte mit Leben zu füllen!

    "...jene, welche aus Verachtung der Demokratie und der demokratischen Freiheiten ein Regime der Gewalttätigkeit, des Spitzeltums, der Verfolgung und Unterdrückung über unserem Volke aufgerichtet und erhalten, welche das Land […] der Verwüstung preisgegeben haben und noch weiter preisgeben wollen, […] auf keine Milde rechnen können. Sie werden nach demselben Ausnahmsrecht behandelt werden, das sie selbst den anderen aufgezwungen haben und jetzt auch für sich selbst für gut befinden sollen...."

    Die blauen Pudel sollten das durch alle Instanzen treiben und es veröffentlichen. Aber auch dazu taugen sie nicht. Ihre Aufgabe wäre, das System täglich vorzuführen und seine Absurditäten publik zu machen.
    Ein Martin Sellner kann das, das blaue Pudelrudel ist zu feige und zu unfähig dazu, obgleich sie Unmengen an Möglichkeiten haben.

    Da die Österreicher ja für offene Grenzen gestimmt haben und für die besonderen Rechte der Neger, die sie haben wollten, werden wir wohl ein paar Millionen bekommen.
    Ja woher soll die "eurasisch-negroide Zukunftsrasse", die alle EU-Fanatiker ja haben wollen, denn kommen?

    Die Immofinanz von diesem Betrügowitsch v.a. als Management-Bereicherungsmaschine gegründet hat es in Zeiten des Immobilienbooms nicht geschafft, irgendetwas für die Aktionäre zu erwirtschaften. Moskauer Immobilien unter wert verschleuidert, weil man den durchhaltewillen nicht hatte usw. Man hat aber einem Wunderwuzzi namens Zehetner nachdem der Betrügowitsch im Gefängnis gelandet ist höchste Gagen bezahlt. Ich habe nie verstanden, wie Eigentümer so blöd sein können. Jetzt schönt man die Bilanz mit Aufwertungen, Erträge erwirtschafte man eh nicht wirklich. Aber wer investiert schon in AGs in einem Staat, der dermaßen verlottert ist und wo eine FMA vor allem sozialistisch ist...
    Durch Immobilienblase und Zuwanderung wird es bald auch in Blödsterreich so sein, daß Mietwohnungen beim Besichtigungstermin von hunderten Wohnungssuchenden belagert werden und junge Menschen sich keine Wohnung leisten können.
    Aber sie werden noch immer den Euro und die offenen Grenzen ganz toll finden, weil sie eben zu blöd sind, etwas übereinander zu legen.

    Vollkommen richtig ist die Erkenntnis, daß der "Klimanotstand" nur zur Vorbereitung der vollen Diktatur dient. Notstandsgesetze waren immer dafür da. Due EUdSSR erklärt den freien Menschen den Krieg. Negativzinsen, Bargeldabschaffung, Goldverbot, Enteignung.
    DAS ist der Weg, der nach Ansicht der Neoaustrofaschisten gerade erst begonnen hat.

    Der ganze CO2-Irrsinn ist nur dazu da, Europa sturmreif zu schießen, seine finanziellen Ressourcen zu verschwenden und für seinen Schutz kein Geld mehr zu haben.
    Wenn schon Umweltschutz, dann Atomkraft, es gibt den Hochtemperatur-Reaktor und ähnliche moderne Varianten der Kernspaltung, bis dereinst der Fusionsreaktor funktionieren wird.
    Wir verspargeln die Landschaft mit Vogelschreddern und geben Geld für solarpaneele aus, die sich in unseren Breiten niemals rechnen können.
    Was man mit 30.000 Milliarden Euro an Forschung finanzieren könnte, wäre unglaublich.Aber Der echte Östertrottel und EUdSSR Anhänger will keine Forschung. Er will auch keine Wohnung, Er will keine Pension., keine Kernkraft, keinen funktionierenden Staat.
    Er will Neger, Bio, Info und Demo, buntes Takatukaland und viel CO2-Steuer.
    Beim Kienspan ist es ihm dann wohl.

    Er wird auf dieses Niveau kommen.

    • Suedtiroler
      28. November 2019 21:54

      ************************************************
      Wahrscheinlich werden Sie Recht behalten mit Ihrer Prognose.
      Aber wie fühlen Sie sich dabei?
      Können Sie noch ruhig schlafen?

    • Kyrios Doulos
      28. November 2019 22:13

      @Suedtiroler: Würden wir hier schreiben, wie es uns damit wirklich geht und wovon wir so träumen und war wir am liebsten täten angesichts der Diktatur, die täglich schärfer wird, der Feind hätte damit etwas in der Hand, dieses Tagebuch zu schließen und viele von uns in den Kerker zu werfen. Der Tag wird zwar auch so kommen, aber lassen Sie uns noch ein wenig Zeit in physischer Freiheit leben und ungesiebte Luft atmen. Danke für Ihr Verständnis.

    • pressburger
      28. November 2019 22:37

      Unerträglich, die Aussichten dass sie mit Ihrer Prognose richtig liegen werden, ist ungefähr bei 100%. Ein Anlass zu Freude.

    • Weinkopf
      29. November 2019 00:20

      @Sensenmann

      *****************!
      Ungeschminkte Wahrheit!

  20. Brigitte Imb
  21. Brigitte Imb
  22. Waltraut Kupf
    28. November 2019 16:28

    Zur Klimahysterie: ich habe von einem vermutlich kompetenten Menschen gehört, daß die Temperaturen auch auf dem Mars und auf dem Saturn höher werden. Sind dort die kleinen grünen Männchen schuld an der Apokalypse? Aber wenn schon der Mensch ein Teilverschulden am großen Weltuntergang haben sollte: das ausgeatmete CO2 macht dem Vernehmen nach den größten Anteil aus. Also, laßt uns zu Lemmingen werden. In Europa trachtet man seit langem, die Vermehrung durch Abtreibung und Propaganda für Homosexualität hintanzuhalten, gleichzeitig jeiert man über die Vergreisung, die durch Migration kompensiert werden soll. Allerdings atmen die Zuwanderer dann auch wieder.

    Zu meinem Leibthema, dem Heumarkt: es ist eigentlich unfaßbar, daß hier von einem Rechtsanspruch des Investors gesprochen wird, der auf einer Zusage des Altbürgermeisters beruht, die im Vorfeld gar nicht hätte gegeben werden dürfen. „Nemo plus iuris transferre postest quam ipse habet“. Hatte der Altbürgermeister (bzw. seine Bevollmächtigten) das Recht, schon im Vorfeld eine Art Persilschein auszustellen, der alle vorgeschriebenen Verfahrensschritte obsolet macht und zur Farce verkommen läßt? Die Chuzpe erreicht einen Rekord-Höchststand. Es sollte doch seitens der Justiz und der Rechtsvertreter möglich sein, hier einen Ansatz zu finden, der diesem Schandprojekt, zu dessen Gunsten man freudig Wiens Welterbestatus opfert, den Garaus zu machen.

    Zur EU: allmählich wird der glühendste Europäer bemerken, daß die EU ein wesentlicher Teil aller Probleme ist, nicht deren Lösung. Ich glaube, daß die EU aber nicht unfähig ist, die Probleme zu lösen, sondern den politischen Willen dazu nicht hat. Wo kein Wille ist, ist auch kein Weg.

    • pressburger
      28. November 2019 17:38

      Solar Zyklen, ganz einfach. Sonnen Einstrahlung kommt in den Modellen der Klimaideologen nicht vor. Keine Aussicht auf Sonnen Steuer.

    • Suedtiroler
      28. November 2019 22:13

      Noch zum Heumarktprojekt:
      Hier sieht man auch die Verkommenheit des Kurz-Freunderls Blümel, der weder bisher etwas gegen diesen entsetzlichen Monsterbau unternommen hat noch vielleicht als zukünftiger Minister etwas tun wird! Von Grüninnen und anderen Sadisten ganz zu schweigen, überhaupt dann, wenn sie in einer Koalition mit Schwarz sitzen sollten.
      Wie sagte mir doch vor ein paaar Tagen ein junger Familienvater mit seinem Baby im Park: "Wien ist verloren".

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 11:23

      Wie war das nochmal mit "Ordnung aus dem Chaos"? Jetzt ist man eben beim Chaos schaffen dessen einzige Lösung natürlich (wie sooft in der Geschichte) die faschistische Linksdiktatur ist...

  23. Arbeiter
    28. November 2019 16:08

    Liebe Mitposter! Ich bin sehr enttäuscht von den Reaktionen auf meine Bitte, sich zu überlegen, was wir gegen den hier immer angeprangerten Irrsinn TUN können. Dssm und Bürgermeisters Vorschläge laufen auf die Sabotage der exisitierenden Mächte hinaus. Jo eh! PRESSE Abo schon lange gekündigt. Aber was können wir POSITIV in unserer Demokratie verändern, wie können wir ANDERE ÜBERZEUGEN oder ZUM DENKEN ANREGEN? Wie können wir für Alterntativmedien werben, wie dieses hier oder Thinkbeyondtheobvious...achgut...??? BITTE NICHT NUR SUDERN

    • dssm
      28. November 2019 16:46

      @Arbeiter
      Wenn ich schreiben würde, was ich schon alles versucht habe, wo ich schon überall vorgesprochen habe, dann würde dies wohl ein halbes Buch füllen. Egal ob Sie den Rechtsweg beschreiten, am Ende zwar Recht bekommen, aber nichts ändert sich, ganz im Gegenteil die Kosten zahlen immer Sie, spätestens als Steuerzahler. Oder Sie gehen zu den Politiker, die geben Ihnen vielleicht sogar Recht, ja es müsste etwas getan werden, um dann abzutauchen. Oder Sie können wie Herr Unterberger via Internet aktiv sein, und?!?!

      Wichtiger, schauen Sie auf sich, schauen Sie auf eine Fluchtmöglichkeit, haben Sie Besitz im Ausland – das hilft Ihnen und Ihrer Familie mehr als eine Partei zu gründen.

    • Bürgermeister
      28. November 2019 17:12

      Der Mensch hat 24 Std. / Tag - und die meisten sind damit beschäftigt mehr oder weniger unbeschädigt über den Tag zu kommen. Wenn Sie eine Möglichkeit sehen parallel zum bestehenden System (Medien, Justiz, Schulen, Unis, Behörden, Politik) Menschen zu erreichen, dann wüsste ich auch gerne wie!
      Es läuft immer auf ein Verdrängen bestehender Zeitanteile hinauß die bislang von obigen Systemeliten genutzt werden - irgend jemanden muss man dadurch zwangläufig weh tun, aber das würde ich nicht als Sabotage bezeichnen.
      Ich diskutiere auch mit meinen Arbeitskollegen (manche bezeichnen mich als "Rechten"), aber wir haben mittlerweile ein Klima in dem man sich nicht mehr traut offen zu sprechen!

    • Bürgermeister
      28. November 2019 17:13

      Noch nicht einmal unter Kollegen mit denen man seit 20 Jahren zusammenarbeitet.

    • Arbeiter
      28. November 2019 18:16

      ich danke dssm und Bürgermeister!

    • Brigitte Kashofer
      28. November 2019 22:07

      Ich hab' auch schon was positiv verändert in unserer Demokratie: 11 Enkelkinder!

    • Kyrios Doulos
      28. November 2019 22:34

      @Arbeiter: Ich teile Ihre Absicht, Ihre Meinung und auch Ihren Befund, daß es sehr traurig ist, daß wir nichts TUN (können) vollinhaltlich. Das naheliegendste Symptom dafür, daß wir bereits existentiell bedroht SIND (und zwar sehr real), ist, daß ich hier ein Pseudonym verwende. Würde ich mit Klarnamen schreiben müssen, ich traue mir nicht (keck) zu sagen, ich würde hier meine Meinung kundtun. Mein Geschäft wäre ruiniert (bin Seibständiger). TUN könnte ich nur, wenn ich steinreich wäre und daher auch Zeit investieren könnte. Leider ist das die traurige Realität. Mein Gewissen beruhige ich mit dem andern Befund: alles, was geschieht in Ö und EU, will die Mehrheit der Wähler genau so haben.

    • Weinkopf
      29. November 2019 00:04

      @Arbeiter

      Ich bin auch etwas verwundert über die Reaktionen zu Ihrem Aufruf.
      Resignation und Ironie, sonst nichts.
      Ich vertrete meine Meinung, unabhängig und unbeeindruckt von allfälligen negativen Reaktionen.
      Mir wird deshalb auch wenig Sympathie und Achtung zuteil.
      Egal, ich sage was ich mir denke, unter voller Ausnutzung meiner demokratischen Freiheiten.
      Warum ich das alles mache?
      Weil mich diese absurde Politik in allen Bereichen, diese allgemeine Verlogenheit und Heuchelei, diese politisch korrekten Blödheiten, und was es sonst noch so an zeitgeistigem Schwachsinn gibt, ganz gewaltig ankotzen.
      So gewaltig, dass mir alles andere wurscht ist.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 11:26

      @dssm - Tja meine (unbescholtene und steuerzahlende) Jungfamilie hätte diesen letztklassig menschenverachtenden Faschistenstaat schon 2015 verlassen, leider wird uns aber menschenrechtswidrig die Verfügungsgewalt über unser rechtmäßig erworbenes Eigentum vorenthalten... Sachwalter dürfen ja laut OGH jetzt auch über höchstpersönliche Rechte ihrer Mündel und damit auch über Eigentum nicht-entmündigter Dritter bestimmen, obwohl die Interessen des Mündels von der Entscheidung gar nicht berührt sind - siehe 5Ob45/17d. Selbst unser Anwalt Dr. Tassilo Wallentin bezeichnete den Beschluss als "absolute Frechheit", derzeit ist ein weiterer aO Revisionsrekurs im PS-Verfahren dazu anhängig.

  24. Politicus1
    28. November 2019 15:06

    das Zehnte Unglaubliche!
    Nie hätte ich gedacht, dass sich die SPÖ in aller Öffentlichkeit selbst so zerfleischen würde.
    Freundschaft!, Solidarität - wo sind sie geblieben?
    https://orf.at/stories/3145778/
    Matznetter, der schon bei der Aufklärung der Silberstein-Finanzierungen versagte, kann jetzt nicht einmal klar sagen, welche Schulden Kern hinterlassen und Rendi-Wagner übernommen hat.
    Jetzt tun mir die vielen ehrenamtlichen roten Wiener Sektionsobmänner wirklich leid. Wie sollen sie diese Malaise ihren jahrzehnte langen Parteibuchinhaberinnen und - habern erklären?

  25. Ai Weiwei
    28. November 2019 14:19

    Zu den Polizeipferden ist an zu merken dass bei der jetzigen Entscheidung des BMI alles korrekt abgelaufen ist - da braucht sich kein Klickl-Fan aufregen:

    Es gab eine langwierige Bewertung und Evaluierung durch unabhängige Experten, eine Experten-Kommission die nun zu einem Ergebnis gekommen ist:

    https://www.derstandard.at/story/2000111593318/aus-fuer-kickls-polizeipferde

    Das Vorgehen von Innenminister Peschorn ist zu 100% korrekt und gut.

    Weiß übrigens jemand ob es in der Schweiz Polizeipferde gibt?

    • kultermann
      28. November 2019 14:31

      das einzige reale Ergebnis zu dem die "Expertenkommission" (vermutlich diverse NGO-Experten) war sicher ein mindestens sechsstelliges Euro - Honorar. Um die Schweizer Polizeipferde zu zählen gönnt ihnen @Wauwau selbiges noch einmal.

    • Politicus1
      28. November 2019 15:08

      JA!
      https://www.police.be.ch/police/de/index/ueber-uns/organisation/reiterzug.html
      Gründung der berittenen Abteilung der Stadtpolizei Bern im Januar 1914
      Die Polizistinnen und Polizisten des Reiterzuges verrichten ihren Dienst im Milizsystem.
      Der Reiterzug besteht aus rund 15 Reiterinnen und Reiter (inkl. Auszubildende), welche ihre Tätigkeit nebenamtlich ausüben. Die Pferde werden für die Einsätze beim Nationalen Pferdezentrum angemietet.

    • Bürgermeister
      28. November 2019 15:35

      Keine Ahnung, aber wussten Sie dass es in Nordkorea Straflager gibt?

    • Niklas G. Salm
      28. November 2019 15:40

      Sogar im kleinen Slowenien gibt es Polizeipferde - nur im gedanklich linksbeherrschten Österreich ist das angeblich unmöglich

    • Rau
      28. November 2019 16:07

      Wissens warum wir hier lesen? Weil der Standard längst ausgemustert wurde. Die Presse sowieso und alles andere ist nicht einmal der Erwähnung wert!

    • Kyrios Doulos
      28. November 2019 22:40

      Ai Weiwei, daß Sie wieder aufgetaucht sind! Was für eine Freude! Allein, das, was Sie immer schreiben, hat keinen Mehrwert, weil sie immer konform mit den Lücken- und Lügenmedien schreiben, die wir auch ohne ihr Zutun tagaus tagein mitbekommen. Aber trotzdem danke für die Mühewaltung!

    • Jonas (kein Partner)
      30. November 2019 09:28

      Ai Weiwei, lesen bildet: Polizeipferde gibt es u.a. in München, Rosenheim, Nürnberg, Stuttgart, Mannheim, Hessen, Hannover, Braunschweig, Dresden, Dortmund, Düsseldorf, Hamburg, Berlin, Amsterdam, Brüssel, Den Haag, Dublin, Edinburgh, Helsinki, London, Madrid, Mailand, Moskau, Paris, Prag, Rom, Rotterdam, Stockholm u. Warschau, in New York und in Canada die Royal Canadian Mounted Police. Und ja, siehe Politicus1, auch in Bern!!!
      Quelle u.a.: Werner Reichel, Kickl muss weg, S. 55.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 11:33

      @Bürgermeister

      Tja und wusstest du dass sich das sozialistische Nordkorea offiziell auch als "demokratische Volksrepublik" bezeichnet? Auch so ein "Rechtsstaat" wie Österreich anscheinend...

  26. glockenblumen
    28. November 2019 13:27

    OT

    Sozialhilfe in Österreich vs Griechenland:

    https://www.fischundfleisch.com/herbert/syrische-asylfamilie-4-kinder-in-griechenland-892euro-in-oesterreich-3-150-euro-sozialhilfe-61028

    _____________________________________________

    Für's "Klima" will VdL 3 Billionen - eine unvorstellbare Zahl!
    aber zum Schutz des Vaterlandes, der Heimat und des eigenen Volkes bleiben nicht einmal die einfachsten Sicherheitsvorkehrungen...
    :-((

    dazu:

    " ... Netzfund:

    "Ich habe mir eben die Live-Pressekonferenz zum Dresdner Kunstraub im Grünen Gewölbe angetan und viel gelernt über Prioritätensetzung im besten Deutschland aller Zeiten. Unersetzliche Kunstschätze werden mit Sicherheitsmaßnahmen bewacht, die offenbar auf dem Stand der Nachkriegszeit oder bestenfalls des Arbeiter- und Bauernparadieses stehengeblieben sind: Ein brennendes Trafohäuschen, Stromausfall, kein ausgelöster physischer Alarm – stattdessen werden vom Wachdienst, offenbar eher zufällig, „kleinwüchsige“ Eindringlinge auf dem Monitor registriert.
    Obwohl die im Gebäude anwesenden Sicherheitskräfte bewaffnet sind – sogar mit Maschinenpistolen -, setzt man auf Deeskalation; „Das Menschenleben geht immer vor“, erklärt die Generalsekretärin der Sammlungen, Marion Ackermann.
    Eine Stadt, die sich schon vor einem Jahr zum sicheren Hafen für Seenotrettung erklärt hat, riskiert für Profanitäten wie läppische Edelsteine im Wert von einigen Milliarden Euro doch nicht die körperliche Unversehrtheit von Räubern; sogar im Dunkeldeutschland Sachsen hat man begriffen: auch (mutmaßliche ausländische) Diebesbanden sind kostbare Menschenleben.

    Also wird, wie bei jedem Hinterhofeinbruch bei Hempels, auch hier ganz gewöhnlich per 110 die Polizei verständigt; bis sie am Tatort erscheint, dauert es – Halle lässt grüßen – über fünf Minuten. Im Behördendeutsch nennt man diese Zeitspanne heutzutage „unverzüglich“.
    Da ist der Coup natürlich schon vorbei; in der Luft liegt noch Benzingeruch, möglicherweise vom ersten Fluchtwagen. Der zweite steht in einer Tiefgarage in der Kötzschenbrodaer Straße in Flammen. Die Täter – und mit ihnen der unwiederbringliche Staatsschatz August des Starken inclusive antiker Schmuck-Unikate – sind über alle Berge.

    Was bleibt, ist wenige Stunden später eine vertrottelt dreinblickende Stammel-Runde von Polizei, Staatsanwaltschaft, Museumsverwaltung und Kulturpolitik, die sich in der Pressekonferenz den ungläubigen Fragen der versammelten Journalisten stellt und wortreich zu erklären versuchen, dass dem „Sicherheitskonzept“ nach dieser Einbruch doch eigentlich hätte gar nicht passieren dürfen, dass hier alles richtig gemacht worden sei.

    In ihre Gesichter malt sich dieselbe Ratlosigkeit und Verlegenheit, die Politiker bei allen anderen Fanalen des Sicherheitsversagens der jüngeren Geschichte an den Tag legten – etwa nach dem Breitscheidtplatzanschlag, nach den Fällen Maria Ladenburger oder Mia Valentin: Es ist die Agonie des zusammengebrochenen Weltbilds, des erschütterten Urvertrauens, der jähen Konfrontation mit einer Normalität, die man jahrein-jahraus stets nur als populistische Hysterie, als aufgebauschte, statistisch unwahrscheinliche und keinesfalls den Regelfall abbildende Ausnahmeerscheinung abtut und zu der man ansonsten eher abstrakte Bezüge pflegt.

    Die kriminelle Wirklichkeit passt nicht zum vom Staat propagierten optimistischen Menschenbild; und so sieht auch das Land, das sich seit Jahren zurückgehender Wohnungseinbrüche und (entgegen jeder Wahrnehmung der Bevölkerung) angeblich konstant sinkender Verbrechenszahlen rühmt, seine Kulturgüter nicht in Gefahr.

    Und genau deshalb ist der epochale Milliardenraub von Dresden auch ein Gleichnis für das, was mit Deutschland, ja mit dem abendländischen Europa insgesamt geschieht: Seine Schätze und Werte sind überall in Gefahr, nicht nur in Gestalt von Diamantencolliers, geschliffener Brillanten oder gefasster Smaragde.
    So dilettantisch, gleichgültig, unzureichend, stiefmütterlich, wie im Grünen Gewölbe deutsches Kulturgut geschützt wird, so werden unsere Traditionen, Wertvorstellungen und unsere Identität insgesamt gegen äußere Bedrohungen geschützt: Das Mantra „es wird schon nichts passieren“, keinen Fingerbreit der Panikmache!, aber auch die Gleichgültigkeit gegenüber der kulturellen, wirtschaftlichen und ideellen Selbstaufgabe und Ausplünderung haben ganz Deutschland längst in dieselbe Situation versetzt, in der die Staatlichen Kunstsammlungen Dresdnern gerade sind: Der politische Islam ist landauf-landab auf dem Vormarsch, die Einheimischen werden in immer mehr Städten zur Minderheit, Deutsch wird in immer mehr Flecken der Landkarte zur Fremdsprache, es halten zunehmend kulturfremde Ernährungs- und Kleidersitten (wenn nicht -vorschriften) Einzug, Schlüsseltechnologien wandern in chinesische Hand, die einstigen Spitzenpositionen in Bildung und Technologie gleichen sich langsam, aber sicher denen von Schwellenländern an.

    Die Wertschätzung für die Juwelen und Kostbarkeiten Deutschlands im übertragenen Sinne – also für all das, was dieses Land einst ausmachte und groß werden ließ hat – ist ist bereits auf dem Nullpunkt.
    Und dementsprechend gewichtet sind auch die Vorkehrungen zu seinem Schutz: Die öffentlichen Sicherheitskonzepte sind so wirksam wie die im Grünen Gewölbe. Bezogen auf die Politik könnte man mit gewissem Doppelsinn sogar formulieren: Deutschland IST ein "grünes" Gewölbe, mit allen Folgen.

    von Daniel Matissek! ... "

  27. Herby
    28. November 2019 13:15

    Vollkommen logisch dass das EU-Parlament heute den Klimanotstand ausgerufen hat! https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/klima-energie-und-umwelt/strassburg-europaparlament-ruft-klimanotstand-fuer-europa-aus-16508258.html

    Damit trägt das EU-Parlament den wissenschaftlichen und allgemein wahrnehmbaren Tatsachen endlich Rechnung, siehe: https://www.ipcc.ch/reports/

    Was die weltweite Klimasituation betrifft ist es heute 5 nach 12!


    Es ist jedenfalls zu hoffen dass bei der UN-Klimakonferenz in Madrid endlich Klartext geredet wird: https://www.derstandard.at/story/2000110579663/un-klimakonferenz-findet-im-dezember-in-madrid-statt

    - Die diversen Klimalügen der international organisierten Klimaleugner dürfen nicht noch mehr Schaden anrichten, dem muss Einhalt geboten werden!

    - Warum denkt niemand an die jungen Menschen in den armen und reichen Ländern der Welt?

    - Warum soll unbedingt den Menschen die jetzt geboren werden u. eine Lebenserwartung von cirka 100 Jahren haben ihr Leben durch Klimakatastrophen versaut werden?

    - Welches Recht hat die ältere Generartion den Jungen ihr Leben und ihr Glück zu stehlen?

    • dssm
      28. November 2019 13:37

      @Herby
      Besorgen Sie mir die Daten und SourceCodes der zugrunde liegenden Klimamodelle, ich habe ja viel Zeit, ich würde das wirklich gerne einmal ergebnisoffen prüfen. Leider geben die rein gar nichts heraus, keinerlei falsifizierbaren Daten - zumindest mir nicht. Wenn Sie also etwas haben, dann bitte her damit! Der gute Herr Mann ist ja nicht einmal einer gerichtlichen Aufforderung nachgekommen, daß man mich da ignoriert verwundert mich nicht, aber offensichtlich haben ja Sie Zugang und konnten das schon verifizieren! Lassen Sie uns teilhaben!

    • Bürgermeister
      28. November 2019 13:41

      Welches Recht hat die ältere Generation den Jungen eine Schuldknechtschaft aufzuzwingen. Uschi führt Generationen noch Ungeborener in die Sklaverei und es werden keine glücklichen Sklaven sein.

    • logiker2
      28. November 2019 14:06

      drottl, weniger geht nicht.

    • Parzifal
      28. November 2019 14:29

      EIKE
      und zB die Energie- und Klimakonferenz 2019!

    • Riese35
      28. November 2019 15:08

      Mit Notstandsgesetzen ist in der Vergangenheit schon mehrmals regiert worden.

    • Charlesmagne
      28. November 2019 15:37

      Volltrottel ist noch zuwenig!

    • Rau
      28. November 2019 16:15

      Den Energienotstand werden wir bald ausrufen können mit diesen Schwachköpfen denen es nur mehr darauf ankommt für ihr Wohlleben, von dem sie keinen Jota zurücknehmen, dafür aber dem Volk, dem sie nicht einmal mehr ihre Ersparnisse lassen wollen, auch noch zusätzliche Abgaben aufdrücken wollen, unter denen ohnehin bald jedes gesellschaftliche Leben kollabieren wird. Dem Klima wird das ziemlich egal sein-

    • pressburger
      28. November 2019 16:44

      Haben Sie überhaupt eine Ahnung, welche Wirkung CO2 auf das Klima hat. Warum informieren Sie sich nicht, bevor Sie so einen Unsinn hier schreiben. Ist doch eine Beleidigung so etwas unsachliches zu lesen.

    • Herby
      28. November 2019 20:11

      Wie es in den deutschsprachigen Medien heute berichtet wurde ist der Begriff

      'KLIMANOTFALL'

      die passendere Übersetzung für den heutigen Beschluss des EU-Parlaments.

    • Rau
      28. November 2019 21:28

      Es kommt alles wieder - von den Heimtückegesetzen bis zu Notstandsgesetzen mit denen man der Demokratie endgültig den gar ausmachen kann. Unfassbar

    • Kyrios Doulos
      28. November 2019 22:50

      Herby, Sie sind schon auf die faschistische Gehirnwäsche reingefallen - wie so viele vor 80 Jahren einer andern faschistischen Gehirnwäsche anheimgefallen sind. Schade. Aber menschlich nachvollziehbar. Ideologien vereinigen beides in sich: den terror und das fascinosum. Und sie fordern immer das sacrificium intellectus.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      30. November 2019 09:32

      @Herby, selten so was Einfältiges und Dämliches gelesen! Wenn es nicht solche Idioten wie dich gäbe, die wirklich jeden Scheiss glauben, den man ihnen auftischt, hätte das Klima endlich wieder seine Ruhe. Den einzigen Vorwurf, den man der älteren Generation machen kann ist eventuell ein teilweises Versagen bei der Erziehung der Kinder. Quasi eine Teilschuld am Entstehen solcher ahnungsloser Schwurbelvögel, wie du einer bist.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 13:49

      Blöd halt dass die Lüge vom menschengemachten Klimawandel eine Eugenikpropaganda ist die ausgerechnet von Nazikindern wie Arnold Schwarzenegger massiv propagiert wird... aber klar, mit Zertifikatshandel und Co²-Steuern werden wir den Planeten ganz sicher retten. Nicht dass sich der Mensch endlich Natur & Umwelt anpasst, nein, in seinem Größenwahn muss man jetzt auch noch das Klima dem Menschen anpassen - viel gestörter geht es ja eigentlich eh nicht mehr.

  28. bagaude
    28. November 2019 13:13

    " EU im realsozialistischem Modus" stalkt Mitglieder als Klimaschänder und fordert erpresserisch Billionen für die Nomenklatura in Bruxelles!!!!
    Beispielhaft die provisorische "Schleich-Regierung" ,das Marxisten -Duo in der Hofburg und der grüne Finger des Wahlgewinners. Diese Herrschaften wollen alle mundtot machen , bestrafen wenn wir uns wehren und die Demokratie wegsperren
    Aber , unsern Widerstand haben sie …. saxa loquuntur

  29. FreiVonBevormundung
    28. November 2019 13:04

    Danke, Hr. Dr. Unterberger! Es ist zumindest ein kleiner Trost hier feststellen zu können, dass in unserem Land noch nicht Alle verrückt sind. Abgeleitet von den zurückliegenden Wahlen aber eine überwältigende Mehrheit!

  30. Herby
    28. November 2019 12:59

    Achtung Desinformationsverdacht zu:

    " .... weil dieses EU-Parlament selber einer der ärgsten Klimasünder dieses Kontinents ist: Pendelt es doch ständig (auf Insistieren Frankreichs) zwischen Brüssel und Straßburg hin und her, was zweimal monatlich eine gewaltige Menge an CO2-Emissionen bedeutet ..."

    Teilweise stimmt das - aber auch wieder nicht:

    - Wahr ist dass das EU-Parlament jedes Monat mindestens einmal von Brüssel nach Straßburg und wieder retour pendelt, mit allen Abgeordneten, Parlamentssekretären, Parlamentsmitarbeitern und sämtliche Arbeitsmaterialien. Das EU-Parlament muss das tun!

    - Wahr ist aber auch dass es im EU-Parlament seit vielen Jahren und Jahrzehnten eine massive Mehrheit gab und gibt die diesen Unsinnn abstellen wollten und wollen. In allen EU-Gremien und sicherlich in allen EU-Mitgliedsländern gibt es überwältigende Mehrheiten dass dieses sinnlose, teure, kräfteraubende, umweltzerstörende Pendeln endlich aufhört.
    ABER: die EU-Gründungsnation Frankreich, also die "Grande Nation" legt sich seit Jahrzehnten beharrlich quer. Und da können die EU-Parlamentarier & alle anderen hundertmal kopf stehen.

    Deshalb ist es zutiefst unfair und ein übler Untergriff des Autors gegenüber den EU-Parlamentariern dass er dem EU-Parlament als solchem die Schuld hinschiebt!!

  31. Ingrid Bittner
    28. November 2019 11:58

    Zum absurden Abschaffen der Polizeipferde durch den Übergangsminister:
    Hier bin ich der festen Überzeugung, dass das eine Vorleistung an die Grünen ist.
    Wenn es keine Polizeipferde mehr gibt, wenn die Regierung installiert wird, dann braucht sich die nicht mit diesem Problem zu beschäftigen. Und dass die Grünen die armen Polizeipferde sicher nicht wollen, ist ja klar. Das bedeutet in deren Augen ja Tierquälerei, wie alles, was die Tiere zur "Arbeit" verpflichtet. Na ja, wie sie meinen.
    Ausserdem glaube ich nicht, dass man die Polizeipferde in Österreich hätte probeweise arbeiten lassen hätte sollen, es hätte genügt, wenn ein paar Pferdekundige und Polizisten z. B. nach München gefahren wären und sich an Ort und Stelle angeschaut hätten, wie das dort funktioniert oder halt in irgendeiner anderen Großstadt. Es gibt ja deren mehrere, die mit Polizeipferden arbeiten.
    Und zur Übergangsregierung ganz allgemein: hiess es nicht, dass die Damen und Herren Minister ihre Ministerien nur verwalten bis es eine neue Regierung gibt?
    Also die zwei, drei MOnate hätte man die Pferde schon noch durchfüttern können, bis es wieder eine funktionsfähige und -willige Regierung gibt.

    • dssm
      28. November 2019 13:24

      @Ingrid Bittner
      Berittene Polizei ist gut gegen Zusammenrottungen. Da der normale Bürger, also gemäß grüner Definition: die Nazis, Faschisten und Kapitalisten, selten eine Demonstration veranstalten und dabei niemals gewalttätig werden, wäre diese Reitertruppe ausschließlich gegen die Antifa gewesen. Und daher der Hass auf die Pferdetruppe. Sagt viel zum aktuellen Innenminister aus.

    • Charlesmagne
      28. November 2019 15:47

      @ alle
      ****************
      ****************
      ****************

      P.S.: Ich kenne viele deklarierte Grüne. Nicht wenige davon sind begeisterte Freizeitreiter. Aber wenn ein Grüner auf einem Pferd sitzt fliegt es ja, ähnlich wie das des---, na wie heißt der schnell, "Religionsgründer" war er, glaub ich ;-)

  32. pressburger
    28. November 2019 11:32

    Wieder einmal eine hervorragende Kompilation von lebensbedrohlichen Entwicklungen in der heutigen EU. Hervorzuheben ist, keine einzige dieser Bedrohungen ist ein unabwendbares Naturereignis, sondern alle sind hausgemacht, alle made in EU.
    Das oberste Gruselkabinet der EU, aus Berlin ferngesteuert, hat definitiv beschlossen ihren getreuen EU Bürgern, den kollektiven Selbstmord zu verordnen.
    Wie anders ist zu erklären, dass alle Massnahmen, alle Verordnungen der EU Exekutive, in die gleiche Richtung gehen. Vernichtung der Lebensgrundlagen der Menschen in der West EU.
    Apropos, die EU hat keine Legislative, dafür keine Judikative. Die EU ist auf der gleichen Stufe wie Nord-Korea, in der EU und im Kims Reich, handelt die Exekutive ohne Kontrolle.
    Wie ist es zu erklären, dass man sich einen ideologisch-religiösen Wahn der Klimarettung verschrieben hat ? Dieser Grössenwahn hat durchaus messianische Züge. Auf etwas versuchen Einfluss zu nehmen, auf dass der kleine Mann, der kleine Klimaforscher, der einfältige Politiker, keinen Einfluss haben kann.
    Aber beschliessen, 3 Milliarden in den nächsten Jahren auszugeben, für einen Glauben, geht doch zu weit. Von wo soll das Geld kommen ? Was geschieht mit dieser astronomischen Summe ? Wo wird das Geld fehlen ?
    Drei Milliarden, für den "Klimaschutz" zu verschwenden bedeutet, noch weniger Mittel für die Bildung, noch weniger Geld für die Forschung, noch weniger Geld für neue Technologien, noch weniger Geld für die Infrastruktur.
    Bedeutet, die EU wird noch bedeutungsloser, rückständiger. Bedeutet, Förderung der chinesischen Exportwirtschaft. Bedeutet, Verlust der letzten Überbleibsel, von Fähigkeit zu Innovation und Kreativität.
    Sollte es noch eine Geschichtsschreibung geben, geht die EU in die Geschichtsbücher ein, als eine bürokratische Krake, die eine prosperierende Region erwürgt hat.
    Einzige Lösung raus. Aber 80% der Wähler, haben sich entschieden, sie gehen lieber im Sumpf kollektiv unter, als sich ans Ufer zu retten.

    • Suedtiroler
      28. November 2019 15:04

      Wie wahr Ihre Schlussfolgerung doch ist!
      Allerdings sind die geplanten Klimarettungsgelder tausendmal höher:
      Nicht 3 Milliarden sondern 3 Billionen! Alles Gelder, die uns abgepresst werden sollen.

      Raus
      Raus
      Raus!

    • pressburger
      28. November 2019 17:42

      @Suedtiroller
      Eine Fehlleistung. Das Unbewusste hat sich geweigert diesen Irrsinn zu wiedergeben.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:10

      Das sozialistische Nordkorea, offiziell "demokratische Volksrepublik", scheint in einigen Belangen das Vorbild unserer Linksterroristen zu sein... siehe z.B. Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" - manche Dinge ändern sich eben nicht.

  33. Undine
    28. November 2019 11:11

    A.U. schreibt:

    "...die Ankündigung der neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen: Sie will für den sogenannten Klimaschutz drei Billionen Euro haben."

    DREI BILLIONEN für etwas, was menschenunmöglich ist?

    Ich fürchte, diese geforderten drei BILLIONEN werden DAFÜR gebraucht:

    "Unglaublich: EU-Beschluss zu den GRUNDRECHTEN von Menschen AFRIKANISCHER ABSTAMMUNG in Europa"

    https://www.youtube.com/watch?v=_IZd1pf-WSs

    Ich nehme an, daß der Grund für die bodenlose Geldvernichtung für DIESEN ZWECK den Bürgern der EU nicht zu erklären ist, also schützt man die RETTUNG des KLIMAS vor---man hat ja dank GRETA bestens vorgebeugt und die EU-Bürger entsprechend MANIPULIERT!

    Die INFERNALE LUST, die eigene KULTUR, die organisch gewachsenen abendländischen, in ihrer natürlichen Vielfalt einzigartigen Nationalstaaten AUSZULÖSCHEN, damit alles einem dummen Einheitsbrei, beherrscht vom Geldadel, Platz mache, scheint ungebrochen zu sein!
    Wenn ich mir anschaue, wie ENTSCHLOSSEN Ursula von der LEYEN alles angeht, wird sie leider Erfolg haben!

    Adieu, Abendland!

    • Riese35
      28. November 2019 11:42

      Dieser EU-Beschluß widerspricht doch dem Gleichheitsgrundsatz genau so wie alle Quotenregelungen. Denn entweder haben alle dieselben Rechte und sind damit frei in ihren Entscheidungen, was auf Grund unserer höchst unterschiedlichen Anlagen und Voraussetzungen zu höchst unterschiedlichen faktischen Ausprägungen führen wird, oder man erzwingt mit Gewalt die faktische Gleichheit und ist damit höchst unfrei.

    • CIA
      28. November 2019 13:35

      Vor allem sehe ich, dass man den Mittelstand entfernen will, kurzum "Arm und Reich" wird entstehen!! Entstehung von Townships nicht ausgeschlossen!

    • stefania
      28. November 2019 15:39

      Und jeden Tag frage ich mich:was treibt die an ?

      Gut ,die Abgeordneten sind nicht die Hellsten (Ska Keller, Öttinger etc. bitte YouTube-videos ansehen),aber dennoch, warum will man unsere Kultur und Zivilisation zerstören ? Unverständlich !
      Die können doch diesen Unsinn nicht wirklich glauben.

    • Sensenmann
      28. November 2019 21:13

      Was sie antreibt? der krankhafte Hass auf das Eigene, der Glaube, daß mit dem Rassenbabel der ewige Friede sein wird, weil dann alle Unterschiede verschwinden...
      Nicht vergessen: Gläubige Fanatiker haben die meisten Verbrechen der Menschheit angerichtet!
      die One World-Irren samt Klimasekte werden übner Leichen gehen. ist ja nur zum besten der Menschheit.

    • Undine
      28. November 2019 21:25

      Wenn Multikulti wirklich so schön und erstrebenswert wäre, müßte eigentlich in allen ASYLANTEN-HEIMEN schönster FRIEDE herrschen; diese müßten der IDEALFALL von gelebtem MULTIKULTI sein, denn "bunter" geht's kaum! Aber dem ist nicht so---die schlagen sich nämlich dort regelmäßig die Schädel ein! Für die ARZT-KOSTEN dürfen WIR als unfreiwilliges, und deshalb mißbrauchtes Gastland aufkommen!

    • Mentor (kein Partner)
      30. November 2019 11:25

      @stefania

      Die grünen Teletubbies im EU-Parlament.
      Jan, Ska & Terry berichten

      youtube.com/watch?v=XPynZgJgMt4

      Bei den Echten vermute ich mehr Intellektualität.

      youtube.com/watch?v=oyQxelmYZqE

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:16

      Das "Warum" wird in der Doku "Endgame - Die globale Versklavung" recht gut veranschaulicht...

  34. oberösi
    28. November 2019 10:18

    Wo Politik draufsteht, ist Korruption, Nepotismus, Klientelismus, Betrug drin. Auf nationaler, erst recht auf supranationaler oder globaler Ebene. Sobald ein Statswesen das Gewaltmonopol und das zum zwangsweisen Eintreiben von Steuern an sich gerissen hat, muß die Sache langfristig schief gehen. Und nicht nur das, sie entwickelt sich wie auf einer schiefen Ebene nach unten zur Oligarchie, zur Pöbelherrschaft der Parteien.

    Auch wenn die Absichten der "Gründerväter" ursprünglich noch so sehr vom Glauben an das Gute und Notwendige geleitet waren.

    Die Politik ist also das Problem. Die Parteien mit ihren austauschbaren, beliebigen Ideologien sind nur Mittel zum Erlangen und Erhalt der Macht. Auch wenn der Kampf dieser Ideologien um Volkes Stimme noch so dramatisch und pseudodemokratisch fürs tumbe Elektorat inszeniert wird.

    Solange das die Mehrheit nicht kapiert, geht sie brav zur nächsten Wahl. Kritik am System erschöpft sich darin, sich gegenseitig vorzuwerfen, man würde die falsche Partei wählen, weil die eigenedie richtige wäre.

    Solange die Mehrheit also brav zum "Hochamt der Demokratie" strömt, wird der Steueresel am Nasenring durch den Stall unserer parlamentarischen "Demokratie" gezogen.

    Ceterum censeo: tatsächlich wirksame Strategien dagegen können nicht Gegenstand öffentlicher Debatten, schon gar nicht in sozialen Netzwerken sein.
    Es sei denn, man hätte gegen ungebetenen Hausbesuch um 0530 früh nichts einzuwenden...

    Um eines klarzustellen: bin durchaus für Demokratie, solange sie über direkte Abstimmung auf der Agora nicht hinausgeht, jener Bürger wohlgemerkt, die auch tatsächlich etwas zum Gemeinwohl beitragen, sei es durch Steuern oder durch die Erziehung der Kinder. Bin auch meinetwegen für ein Staatswesen. Allerdings nur, solange seine Einmischung in das Leben des Bürgers über die Aufrechterhaltung der inneren Sicherheit und den Schutz der Außengrenzen nicht hinausgeht.

    Gerade diesen Kernaufgaben kommt der Staat aber immer weniger bis gar nicht mehr nach. Dafür: Rauchverbote, Kontrolle der intimsten, privatesten Bereiche, Gedankenpolizei und Gesinnungsterror - Überwachung 4.0, wie sie Orwell nicht besser beschreiben hätte können.

    Und weil sich daran nichts ändern wird, grüßt täglich das Murmeltier. Und wir werden morgen von weiteren 5, 9 oder 13 willkürlich aufgezählten Unverschämtheiten lesen. Und die Woche darauf von den nächsten.

    Und die in diesem Blog vorgetragene Kritik daran wird weiterhin so wirkungslos bleiben wie zahnloses Gekläffe. Im Gegenteil, sie stabilisiert das System sogar, solange sie dosiert und kontrolliert wie über ein Sicherheitsventil abgeführt werden kann.

    Es sei denn, Kritik und Wut würden sich eines Tages aufstauen zur Revolte, weil die Wut zu groß wird. U.a. auch deswegen, weil die Ventile in den sozialen Netzwerken ihre systemstabilsierende Funktion nicht mehr erfüllen. Und die geballte Energie würde sich endlich in wirkungsvollen und nachhaltigen Strategien niederschlagen, siehe ceterum censeo...

    So wichtig soziale Netzwerke einerseits auch sind für das Formulieren oppositioneller und kritischer Gedanken, für die tägliche Gedankenhygiene, die Abfuhr von Entrüstung und Wut: Die Mächtigen müssen sich erst dann berechtigte Sorgen machen, wenn das Gekläffe in den sozialen Medien verstummt.

    Auch wenn mir bewußt ist, daß jede Art von Veränderung immer erst bei einem selbst beginnen muß und nicht bei der Politik der Regierung, auch wenn ich weiß, wie sinnlos im Prinzip das Gekläffe in sozialen Netzwerken ist: fallweise ist es doch außerordentlich lustvoll, so richtig vom Leder zu ziehen und auf die Tasten der Wutorgel einzudreschen. Zumindest Childerich III sah´s genauso;-)

    • Bürgermeister
      28. November 2019 10:35

      Es fehlt einfach am Respekt vor dem Souverän. Beim vorgestern von Undine geposteten Link zur sizilianischen Mafia darf man sich fragen wie die ehrenwerten Herren mit so eine "Elite" umgegangen wären. Ich vermute aber, dass die Politiker den "Ehrenwerten" ein Ausmaß an Respekt entgegengebracht hätte wie dies für einen demütigen "Diener am VOlk" angemessen wäre.

    • Riese35
      28. November 2019 11:29

      >> "Solange die Mehrheit also brav zum "Hochamt der Demokratie" strömt, wird der Steueresel am Nasenring durch den Stall unserer parlamentarischen "Demokratie" gezogen."

      **********************************!
      **********************************!
      **********************************!

      Sowie auch zu Ihrem gesamten Kommentar!

      Ich zweifle aber dennoch, ob unser Wähler selbst für die "direkte Abstimmung auf der Agora" hinreichend Reife besitzen. Sie wählen zwar vorbildlich lebende Christen, die aber bei der Aufgabe, für die sie gewählt werden, versagen: Auswahl der nächsten Führungsebene und Standhaftigkeit bei Abstimmungen. Dann erliegen sie dem Klubzwang.

    • Riese35
      28. November 2019 11:36

      Sie sind bei der falschen Partei, in der sie stets maximal bei knapp unter 50% gehalten werden, sodaß sie hinreichend Wähler anziehen, dann aber nicht die Mehrheit haben, um etwas durchzusetzen: sie dienen als Blitzableiter für konservative Ideen und merken es nicht.

      Und der Wähler begreift nicht, daß Vorzugsstimmen etwas anderes als ein Persönlichkeitswahlrecht mit freiem Mandat sind und das Listenwahlrecht damit nicht aufheben. Mit einer Vorzugsstimme für einen vielleicht selbst vorbildlich lebenden Christen wählt man aber dennoch in erster Linie eine Liste, die meist das Gegenteil von dem anstrebt, als man als Christ im Wahlkampf vorgibt.

    • Ingrid Bittner
      28. November 2019 12:10

      Oberösi: "solange das die Mehrheit nicht kapiert, geht sie brav zur nächsten Wahl" -
      also ich war mein Leben lang eine Verfechterin davon, zur Wahl zu gehen, weil nur mit einer Wahl... Blablabla, seit der letzten EU-Wahl weiss ich, dass ich damit am Holzweg war. Da gingen Millionen von Europäern zur Wahl und weil das Wahlergebnis nicht gepasst hat, haben wir jetzt eine Frau Ursula van der Leyen. Als ungewählte EU-Chefin so wie wir unsere ungewählte Kanzlerin haben (wie lange eigentlich noch??). Natürlich ist unsere Kanzlerin nicht mit Frau van der Leyen zu vergleichen, denn ganz so lange wird Frau Bierlein ja nicht Kanzlerin bleiben, Frau Van der Leyen hat offenbar schon vor, eine Periode

  35. dssm
    28. November 2019 09:54

    Ein normales Land würde den EU-Botschafter einfach zur persona non grata erklären. Gerade ein Botschafter sollte sich diplomatisch verhalten, nicht wie der Elefant im Porzellanladen herumtrampeln und den Österreichern erklären was die EU-Oberen für sie beschlossen haben. Demokratie war wohl gestern! Oder sind wir eine Kolonie der EU?

    Und zu den zehn Millionen kann man nur mehr lachen. Schon jetzt haben wir zu wenig Wohnungen, wie soll das gehen? Wohl nur mit Enteignungen von "überschüssigem" Wohnraum, ich würde also mit Investitionen in Immobilien vorsichtig sein. Womit die EZB-Politik ad absurdum geführt wird, weil die Nullzinsen ja die Kreditvergabe anregen sollen, gerade im Immobiliensektor; d.h. geringes Bevölkerungswachstum (das auch auf einen Austausch hinausläuft), welches die Industrie und die Bodenfläche auch bewältigen kann. Bei der herrschenden Klasse weiß also die rechte Hand nicht mehr, was die linke tut. Aber offensichtlich sind die da oben so blöd, eine Auswahl der Dümmsten und Unerfahrensten des Landes, nur utopisch kassieren kann das Gesindel.

    • Riese35
      28. November 2019 10:12

      **********************!

      >> "Wohl nur mit Enteignungen von "überschüssigem" Wohnraum ..."

      Die Erhebungen haben ja schon begonnen. Derzeit noch getarnt unter dem Vorwand "Zweitwohnsitzabgabe" oder "Abgaben für Wohnungen ohne Hauptwohnsitzmeldung". Der Volkswagen wurde ja auch nicht für die Motorisierung des Volkes konzipiert.

    • Bürgermeister
      28. November 2019 10:32

      Die EU macht es vor, die Uschi winkt mit den dicken Geldscheinen, um die Apparatschiks um sich zu scharen (und es wirkt!). Was als nächstes kommen muss ist die Regelung das "Investitionen" fürs Klima (ähnlich wie seinerzeit beim Migrantenkarneval) nicht in die Defizitrechnungen einfließen müssen - und schon hat man grenzenlose Investitionen UND Haushalte mit Überschüssen - genial!

    • pressburger
      28. November 2019 10:41

      Vergessen ? Es ist kein Botschafter im herkömmlichen Sinne. Selmayer ist ein Emissär.
      Die Parallele ist der Sultan aus Istanbul. schickt einen seiner Vesire in das Land der unterworfenen Ungläubigen. Könnten die ihn zurückschicken ? Zurückschicken schon, aber...........

    • Riese35
      28. November 2019 10:47

      @pressburger:

      >> "Zurückschicken schon, aber........... "

      ........ dazu bräuchten wir einen Prinzen Eugen V2.0.

    • Gerald
      28. November 2019 11:15

      @dssm
      Mit Enteignung geht das locker. Vor einigen Jahren habe ich zufällig in einer Zeitung eine Info aufgeschnappt: Dort wurde berichtet, dass das Bundesland Kärnten mit einer Wohnbevölkerung von ca. 560.000 einen Wohnraumbestand für ca. 1,2 Mio EW haben soll. Aber natürlich müsste man zur Nutzung die Demokratie ausschalten, denn jeder sozialistische Enteigner würde sofort mit dem nassen Fetzen davongejagt werden.

    • dssm
      28. November 2019 12:19

      @Gerald
      Bei uns in Salzburg ist das auch so. Eine riesige Zahl an Luxus-Zweitwohnsitzen in und um die Stadt und natürlich in Zell am See. Dazu unzählige normale Zweitwohnsitze im Innergebirg. Es gibt mehrere Gemeinden mit mehr Zweitwohnsitzen und explizit als Urlaubswohnraum ausgewiesenen Objekten, als Hauptwohnsitzen (z.b. Maria Alm).

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:27

      @Gerald - Ach, ist das so? Wie kannst du dir dann schon seit Jahren ausufernde Zustände wie im Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" beschrieben erklären?

      Solltest wohl schon mal deinen Fetzen nässen... sag mir wann es los geht :)

  36. Gerald
    28. November 2019 09:35

    Ich bin beruhigt, dass der EU-Statthalter für demokratisch unterentwickelte Gebiete, Hr. Selmayer mit den Koalitionsgesprächen in der EU-Kolonie Österarm zufrieden ist. Jetzt müssen nur noch die aufrührerischen Visegrad-Eingeborenen auf Linie gebracht werden.

    Tut mir leid, aber diese neun Punkte sind keine Sammlung der Absurditäten, sondern eine Sammlung der bodenlosen Unverschämtheit, der man als österreichischer Wähler machtlos gegenüber steht. Da bleibt wie weiland in der Sowjetunion nur die Flucht in inkorrekte Witze.

    Frage an Radio Eriwan: "Kann es sein, dass Kommissionspräsidentin von der Leyen bei einer Zahl mit zwölf Nullen etwas den Überblick verloren hat?"

    "Im Prinzip nein. Ist sie als Kommissionspräsidentin doch gewöhnt von 27 Nullen umgeben zu sein"

    • Bürgermeister
      28. November 2019 09:51

      "Die Richtung stimmt" würde eine bekannte ö. Politikerin sagen. So ganz zufrieden kann er EU-Statthalter aber vielleicht doch nicht sein, unter der direkten Aufsicht im EU-Protektorat Bosnien gedeihen Wahabismus, Islamismus, Korruption und Nepotismus sogar viel besser als hier, die sind da einfach schon viel weiter - aber das wird schon noch!

    • Riese35
      28. November 2019 10:07

      ************************!

    • OT-Links
      28. November 2019 10:36

      **********
      Merci vielmals!

    • apokalypse
      28. November 2019 13:45

      Falls Fr.Kommissionspräsidentin von den Finanzen so viel Ahnung hat wie vom Verteidigungsministerium, na dann, gute Nacht Europa. Irgendwie erinnert mich diese Tussi an die Ex-Stadträtin Brauner mit ihren Fremdwährungskrediten.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:31

      Naja es gibt auch andere Optionen, so sind z.B. die Bellens ja aus der Sowjetunion zu Hitler nach Nazi-Deutschland "geflohen" ;)

  37. Arbeiter
    28. November 2019 09:25

    Ich wünsche mir so, dass die Schreiber in diesem Forum sich Gedanken machen, wie wir dem Mainstream-medial vorherrschenden Irrsinn entgegen WIRKEN können. Konkreter Vorschlag mit der Bitte um Detaillierung und Umsetzung: Werbung für diesen Blog und andere, z.B. achgut.com usw. KURZE prägnante Botschaften und Sprüche unter Andersdenkden anregen...müsste in Zeiten des Internets möglich sein! WENIGE WORTE BITTE!

    • dssm
      28. November 2019 09:59

      @Arbeiter
      Machen Sie Ihrem Blognamen KEINE Ehre! Arbeiten Sie weniger! Zahlen Sie daher weniger Steuern. Weniger Steuern heißt weniger Staat, weniger Zuwanderung, weniger Regulierungen, weniger EU, weniger ...

      Ich hoffe das war einfach genug.

    • pressburger
      28. November 2019 10:43

      War dssm`s Antwort hilfreich ?

    • Bürgermeister
      28. November 2019 10:55

      Kaufen Sie keine Raika-Produkte, Sie fördern eine Schlepper-Hilfsorganisation. Beeinspruchen Sie jeden Bescheid vom Finanzamt und kämpfen Sie um jeden Cent (verzehnfachen Sie den Aufwand - Sie sind der Souverän!). Meiden und boykottieren Sie öffentliche Medien (kein Klick). Treten Sie aus der Kirche aus oder überweisen Sie direkt an Rackete. Spenden Sie nichts - schon gar nicht an die Caritas. Boykottieren Sie Betriebe die Subventionen einstreifen oder Gender-, Schwulen-, EU-Propaganda betreiben. Ausländische Konzerne sind ihre Verbündeten - sie sind die einzigen die von den Obertanen ernst genommen werden - kaufen Sie bei Amazon & Co.

    • dssm
      28. November 2019 12:25

      @Bürgermeister
      So mutig wäre ich nicht, denn ich zahle sogar Strafen, obwohl die Behörde nachweislich den Fehler gemacht hat. Aber wenn ich beeinspruche, dann bleibe ich auf den Kosten sitzen, sprich die Behörde und die staatsnahen Berater haben mehr bekommen, als was die Strafe ausmacht - viel mehr.
      Man sollte im Gegenteil ein geringes Profil entwickeln, bei unseren widersprüchlichen Gesetzen kann niemand legal arbeiten, niemand legal Hausbauen usw. Die finden daher immer etwas. Womit man den Moloch auch noch mit Strafen füttert.
      Daher brav alles erdulden, aber halt kaum mehr arbeiten und daher kaum etwas zahlen.

    • Sensenmann
      28. November 2019 21:18

      Genau DAS mache ich.
      Jeder Cent, den das System nicht bekommt, kann nicht gegen mich verwendet werden.
      Früher habe ich schon mal hunderttausende an Steuern im Jahr abgedrückt. Auf die muss der Östertrottel jetzt leider verzichten. Aufs Minimum reduziert.
      Es geht mir sehr gut dabei.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:36

      Es gibt auch Ersatzfreiheitsstrafen. Bin neulich 2 Stunden abgesessen weil der Reifen unseres Autos 3 Grashalme (Randwucherungen zwischen den Steinen am Fahrbahnrand) berührt hat... dafür von einer steuerzahlenden Jungfamilie 80€ verlangen? Die noch dazu längst in einem Haus mit Garage im Ausland leben wenn uns dieser menschenverachtende Terrorunterstützernstaat nicht menschenrechtswidrig unser Eigentum vorenthalten würde? lol, dieser Staat kann uns mittlerweile sowas von kreuzweise...

      Übrigens: 2017 wurden rund 4500 Ersatzfreiheitsstrafen angetreten, hat den Staat etwa 14 Millionen € gekostet :D

  38. Peter Pan
    28. November 2019 09:16

    Kurz soll bitte nie mehr verkünden, daß er Politik für sein Land macht, denn er macht Politik ausschließlich für seine persönliche Karriere.
    Leider läßt sich der einfache Wähler noch immer von seinen geschönten Worten täuschen!

    • Dr. Faust
      28. November 2019 14:55

      @Peter Pan

      Volle Zustimmung! Leider scheint sich unser hochgeschätzter Blog-Master und Chefautor Dr. Unterberger trotz der von ihm letztens formulierten einen oder anderen kritischen Frage zum Agieren von Kurz sich hinsichtlich dessen Charakters auch weiterhin Täuschungen hinzugeben.

  39. Undine
    28. November 2019 09:09

    A.U. schreibt:

    "Die allerneueste Bevölkerungsprognose der Statistik Austria prophezeit für Österreich noch vor Ende dieses Jahrhunderts eine Wohnbevölkerung von zehn Millionen."

    Erstens verträgt unser Land, dessen Bewohnbarkeit durch die Alpen naturgemäß sehr eingeschränkt ist, nicht mehr als sechs bis sieben Millionen Bewohner---es sind also jetzt bereits weitaus mehr als genug eingewanderte CO2-Ausstoßer zuviel im Land!

    Zweitens werden sich die zugezogenen muselmanischen CO2-Ausstoßer nicht vorschreiben lassen, wie viele Kinder sie bekommen dürfen. Das heißt, auch wenn die ZEHN MILLIONEN erreicht sein sollten, werden die in höchstem Maße zeugungs- und gebärfreudigen Muselmanen weitertun wie bisher!

    Die Mohammedaner lassen sich nämlich nicht beeindrucken von so dämlichen Parolen wie "Mein Bauch gehört mir"! Jede Muselmanin wird auch weiterhin mindestens fünf CO2-Ausstoßer gebären, wie ERDOGAN es wünscht. Die VERMEHRUNG der MOSLEMS wird also nicht nur durch nach wie vor ungebremsten Zuzug, sondern zusätzlich durch deren rasant wachsenden Kinderreichtum NIE ENDEN!

    Bevor die Moslems ihre Kinderzahl einschränken, werden sie eher uns hinausekeln!

    • Undine
      28. November 2019 09:14

      Es ist nicht so, daß ich das mit den Menschen als CO2-Ausstoßer ernst meinen würde; ich tu das nur in Anlehnung an eine "fortschrittliche" dt. Lehrerin, die zum GEBÄRSTREIK aufgerufen hatte, weil jedes Kind CO2 ausstoße! ;-)

    • dssm
      28. November 2019 10:05

      @Undine
      Die linx/grünen Trotteln kann man sowieso nicht ernst nehmen. Denn wenn CO2 ein Problem wäre, dann müsste man die Bevölkerung in den kalten Gegenden reduzieren, denn für Heizung/Dämmung geht wirklich viel Energie drauf. Also den Pensionisten ein Domizil im Süden zahlen, Arbeitlose und Mütter in Karenz müssten auch in den Süden. Jedenfalls darf unter keinen Umständen die Bevölkerung hierzulande wachsen!

      Aber wie gesagt linx/grüne Trotteln - und mit solchen Deppen, welche solche Widersprüche nicht sehen, verhandelt der Kurz; sagt viel zum Kurz.

    • Charlesmagne
      28. November 2019 10:22

      Nur hinausekeln?

    • pressburger
      28. November 2019 10:46

      Das Boot ist voll ! Im tatsächlichen, wie auch im übertragenen Sinne des Wortes. Die Frage ist nur, was das Boot zum kentern bringen wird. Die angesammelte Blödheit mit einer linken Schlagseite, oder die überflüssigen "blinden" Passagiere, die dabei sind Löcher in die Planken zu bohren.

    • Riese35
      28. November 2019 11:50

      @dssm:

      >> "Aber wie gesagt linx/grüne Trotteln - und mit solchen Deppen ... verhandelt der Kurz; sagt viel zum Kurz."

      ****************************************************!
      ****************************************************!
      ****************************************************!

      Jeder Anblick eines Grünen weckt in mir den Gedanken an Mao im Umgang mit der Spatzenplage. Der hat damals auch eine Massenhysterie entfacht, die genau das Gegenteil von dem bewirkt hat, was er vorgegeben hat, lösen zu wollen.

      Ich schweige lieber, wenn ich mir jetzt vorstelle, in welcher Ahnengalerie bei mir Kurzens Bildnis hängt.

  40. Sukkum
    28. November 2019 09:01

    Die 3 Billionen Euronen werden eher für die Arbeitslosen gebraucht werden nachdem die EU, insbesondere Deutschland, ihre Autoindustrie vernichten will um die Teslas zu fördern. Überdies werden die inneren Unruhen, die sich aufgrund der Migration ergeben, auch Billionen kosten.

    Mit Strompreiserhöhungen werden die Billionen aber nicht aufzutreiben sein, die EZB kann nur solange Gratismoneten ausgeben, solange es beim Bürger noch genügend Vermögen gibt. Bevor das mal niedriger als die Staatsverschuldung ist gibt es den 'goldenen Schnitt' - d.h. der Wert der Ersparnisse wird inflationär "angepasst", sprich entwertet. Der Bürgerkrieg ist damit angesagt!

    • pressburger
      28. November 2019 10:49

      Uschi sollte bevor sie den Mund aufmacht zuerst anfangen zu denken. Hat offensichtlich als Berater aus Berlin, lauter arbeitslose Sozialarbeiter mitgebracht, die auf die Zahl von 3 Billionen locker vom Hocker, gekommen sind.

  41. brechstange
    28. November 2019 08:31

    Selmayr ist ein von der EU entsendeter deutscher Aufpasser für Österreich. Na dann. In den 30ern hätte man diese noch an die Grenze geführt. Heute kuschen wir. Kurz und Co erwarten sich daraus persönliche Vorteile. Man liebt den Verrat, nicht die Verräter sei denen von mir wiederholend ins Stammbuch geschrieben.

    • Undine
      28. November 2019 09:18

      Das wirklich einzig "Positive" an diesem präpotenten Herrn SELMAYR war, daß er "unserem" Armin WOLF dessen Grenzen gezeigt hatte! SO niedergewalzt war der noch nie geworden! ;-)

    • Riese35
      28. November 2019 10:05

      Wer weiß, vielleicht sind Selmayrs Worte sogar aus Österreich bestellt worden? Wäre nicht das erste Mal.

      @Undine: Wann war das? Ich schaue keinen ORF mehr, denn ich habe eine Unverträglichkeit mit diesem Medikament. Haben Sie einen Link?

    • pressburger
      28. November 2019 10:52

      @Undine
      Wäre doch lustig sich das anzuschauen. Leider bekomme beim betrachten des Signet des ORF Magenkrämpfe, Hautausschlag, schmerzhaftes Einrollen der Zehennägel.

    • Gandalf
      28. November 2019 11:28

      @ Riese35:
      Das war gestern in der ZIB 2. Zu finden noch einige Tage in der TV-Thek des ORF unter der Rubrik: "Sendung verpasst"

    • Riese35
      28. November 2019 12:22

      @Gandalf: Danke. Habe ich gesichert.

  42. Josef Maierhofer
    28. November 2019 08:10

    Die Verräter lassen sich auf die Schulter klopfen, die neuen Statthalter und Abkassierer übernehmen, die ÖVP zusammen mit den Kommunisten übergibt 'freudig schwanzwedelnd'.

    Welche 'Koalitionsverhandlungen', welche Wahlversprechen, welche Politik für Österreich, welche Problemlösungen, welches Österreich ?

    Wenn 80% der Wähler diese 'europafreundlichen' Parteien gewählt haben, dann ist das wohl der 'Volkswille'. Wie er zustande kam, das steht auf einem anderen Blatt. 'Fortführung des Kurses', das ist und war eine glatte Lüge und Täuschung. Der zweite Verrat der ÖVP in diesem Jahr.

    Egal, was man über die jetzige Situation schreibt und schreiben kann, die ÖVP hat Österreich nicht nur verraten, sondern auch gleich an die EU Kommission übergeben.

    Und wir können uns auch übergeben, ob solchen Verrates von ganz Österreich an die EU, aus dem wir nicht mehr herauskommen werden, bis zur endgültigen Übergabe an die Kalifen.

    Hinter mir tönt Radio Wien, über die Strache-Spesen Abrechnungen, wie wär's mit Chorherr Spesenabrechnungen, oder ÖVP 'Finanzierungsmodell', oder SPÖ-Schulden ?

    Es ist ein Horror geworden in Europa leben zu müssen, die EU ist eine Selbstmord und Mordtruppe, die alles mitreißt und verschlingt.

    Öxit wäre die einzige Lösung für Österreich, oder zumindest Visgrad.

    Gibt es Österreich überhaupt noch ?

    • Charlesmagne
      28. November 2019 10:19

      Ja, als Bezeichnung einer geographischen Region der EUdSSR auf der Landkarte.

    • pressburger
      28. November 2019 11:01

      Gute Frage. Noch, wäre noch, die gerade noch zutreffende Antwort. Wer will eigentlich noch dieses Österreich. Die Machthaber in Brüssel möchten ihre EU/SU, Österreich, unwichtig. Die Machthaber im inneren, möchte kein Österreich mehr. Streben das Ziel der Auflösung der österreichischen Identität in der Salzsäure aus Kommunismus, Ökobolschewismus, Islamismus, an.
      Was würde eine Umfrage unter der autochthonen Bevölkerung zur Frage Österreich ergeben. Das Ergebnis, vorweggenommen, würde zeigen, dass der Mehrheit der Bevölkerung ihre Identität ohne Bedeutung ist, dass sie Patriotismus für eine Wiedergeburt des Nationalsozialismus halten.
      Keine Mehrheit für Öxit, keine Mehrheit für Visegrad.

    • Weinkopf
      28. November 2019 11:17

      @Josef Mayerhofer

      **************!

    • Sensenmann
      28. November 2019 21:22

      Die Österreicher wollten wieder einmal einen Anschluß. sie haben ihn bekommen.
      Österreich gibt es nur mehr am Papier. als Sowjetrepublik der EUdSSR, deren politkommissare uns sagen, was wir zu tun haben.
      Nun ja, wir wissen, wie das system, dessen Blaupause wir sind, verreckt ist.
      Teils mit einem Winseln, zum Teil auch in einer Orgie aus Blut und Feuer.

      Die Masse hats bestellt, die Masse wirds bekommen.

    • Almut
      28. November 2019 22:16

      @ Josef Maierhofer
      ******************************************************!!!

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 14:58

      Warum? Der Weg hat doch gerade erst begonnen... siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen" - nicht ohne Grund hat sich die Zahl an zwangsentrechteten Menschen in Österreich seit 2012 von rund 25.000 Menschen auf heute über 80.000 Menschen mehr als verdreifacht... laut ORF wird es bis 2030 nochmal doppelt so viele Betroffene (+in Sippenhaftung genommene Angehörige) geben ;) Wie hier schon oft festgestellt - das Volk hat mal wieder die allerwiderlichsten Faschisten gewählt.

  43. Walter Klemmer
    28. November 2019 08:02

    Zu dem passt wie die Faust aufs Aug':

    Landesschulräte erklären die Freitagsdemos zur schulbezogenen Veranstaltung.
    Kinder, macht, was ihr wollt.......

    Statt Landesschulräten, kann ich Hilfsarbeiter hinsetzen, die bessere Erziehungsentscheidungen treffen.

    Ich bin sprachlos über so viel Dummheit und Vergötzung einer sekularen "Heiligen".

    • Bürgermeister
      28. November 2019 08:11

      Sie laufen für die Uschi mit der fetten Brieftasche mit dem Motto: Verschuldung bis über beiden Ohren - fürs Klima!

      Einige Jahre eine richtig fette Party, keine Arbeit - nur Zombiebranchen mit Apparatschiks die immer mehr wollen.

      Allerdings wenn die Kinder älter werden wird es jemanden geben müssen der das abstottert.

    • pressburger
      28. November 2019 08:16

      Vielleicht ist Spezies der Arbeiter ein Überbleibsel einer Gesellschaft in der es noch normal denkende Menschen gegeben hat. Betonung, bewusst auf normal. Abgeleitet von der Norm, die Orientierungshilfe des logischen Denkens.

    • Riese35
      28. November 2019 09:56

      Jeder Staat hat eine Staatsreligion und pflegt religiösen Kult. Wird Gott verboten und verfolgt, wird Gott aus dem Leben verdrängt, dann nehmen Götzen seine Stelle ein. Kein Staat ist ohne Staatsreligion denkbar.

      Die Geschichte ist voll von solchen Götzendiensten: französischer Nationalismus, Klassenkampf, Rassenwahn, Spatzenplage, Klimahysterie etc. Das Volk braucht ein Goldenes Kalb zum Anbeten und Schuldige, um die eigene Unvollkommenheit zu projizieren.

      Genau so wenig gibt es eine Überreligion, die über allen Religionen steht und heute "Religionsfreiheit" genannt wird. Denn sie ist nur eine weitere, neue Religion mit all ihren Dogmen. Es gibt nur wahre und falsche Religionen.

    • Walter Klemmer
      28. November 2019 14:28

      Es gibt nur eine wahre Religion:
      Wo Frieden tagtäglich das Ziel ist und wo Frieden gemacht wurde zwischen Gott und Menschen und wo für die Sünde von Gott selbst alles bezahlt wurde.
      Wo Menschenleben wertvoll sind, wo Gott ein liebender Vater ist, wo Ehe und Familie und das Recht auf Eigentum die höchsten Güter sind.
      Das gibt es nirgends außerhalb des christlichen Glaubens.
      Der hat Europa groß und stark gemacht. Selbst die Aufklärung rückt nur den Wert des Individums ins Zentrum und damit nichts als die christliche Lehre vom geliebten Kind des Vaters im Himmel.

  44. glockenblumen
    28. November 2019 07:49

    Ich kann ganz und gar nicht nachvollziehen, wie man die Freiheit, für die unsere Altvorderen so schwer gekämpft haben, für die sie geblutet, gehungert und gelitten haben, soviele Tote beklagen mußten, einfach so schmissig aufgeben kann!!!

    Aufgeben, dafür daß eine verantwortungslose verlogene Nomenklatura, der das Wohl des Volkes am sprichwörtlichen Arsch vorbeigeht, vom Steuerzahler finanziert gut leben kann und zudem noch diktiert, was der Einzelne noch darf und wofür er mit schwerer Strafe bedroht ist?!

    Daß man Gesinnungsjournalismus und Gesinnungsjustiz gutheißen kann. Daß es der Masse offenbar völlig schnurz ist, die eigene Meinung nicht mehr offen sagen zu dürfen, bestimmte Bezeichnungen am besten nicht mal mehr denkt, diesen Horror von beginnender Diktatur als "zeitgemäß" tituliert.
    Und sich dabei noch wahnsinnig gut, intellektuell und human vorkommt.

    Daß Fremde mehr Rechte und Vorteile genießen, als der autochtone Bürger? Daß kriminelle Migranten nicht mit sofortiger Wirkung abgeschoben werden bzw. alle Sozialleistungen gestrichen werden, für die sie sowieso noch nichts geleistet haben.
    Daß es besonders seit 2015 ausschließlich und nur noch um "Flüchtige" geht und wie man denen hier ein schönes Leben gestalten kann und sich keinen Deut mehr um das eigene Land und Volk kümmert.

    Den jüngeren Generationen wird Wohlstand vorgegaukelt "das Leben ist eine Party", die aufgrund des hirrwaschenden Trommelfeuers einer Gesinnungsjournaille das auch noch glaubt.

    Diese Generationen - und auch wir, die in Freiheit geboren und aufgewachsen sind - werden schmerzlichst erfahren müssen, daß man echte Freiheit gar nicht noch genug schätzen und heilig halten kann!
    Eine Freiheit, die uns bereits nach und nach genommen wird.

    "Ich verachte Ihre Meinung, aber ich gäbe mein Leben dafür, dass Sie sie sagen dürfen" (François-Marie Arouet alias Voltaire)

    aus:

    https://dreibeinblog.de/ich-verachte-ihre-meinung-aber-ich-gaebe-mein-leben-dafuer-dass-sie-sie-sagen-duerfen/

    "Passender in diesen Zeiten dürfte wohl der Satz von Rosa Luxemburg sein: „Freiheit ist immer nur die Freiheit der Andersdenkenden“. Dies setzt nämlich Respekt voraus."

    Dieser Satz hat bei den ReGIERenden keinerlei Bedeutung mehr, jeder der eine andere Meinung vertritt wird gnadenlos verfolgt, bis hin zur Zerstörung der Existenz.
    Beispielhaft an Martin Sellner und H.C. Strache
    ganz gleich was man über Strache und die jüngsten Ereignisse denken mag, die Hexenjagd auf ihn und seine Familie ist ungeheuerlich.
    Vor allem wenn man weiß, was alles bei den anderen Parteien - die sich als Hüter der Wahrheit aufspielen - ganz bös im Argen liegt!

    :-((

    • pressburger
      28. November 2019 08:18

      War das wirklich Rosa Luxemburg, die das hätte sagen sollen ? Die Kommunistin ?

    • Bürgermeister
      28. November 2019 08:18

      Den Satz von Rosa Luxemburg würden Sie aus dem Mund eines Steinmeier niemals hören. Eine Antifa-Sympathisant von Merkels Gnaden im höchsten Amt, allerdings - ob wir Österreicher hier wirklich Kritik üben dürfen? Der rote "Naturfreund" mit seinem Haus im Naturschutzgebiet und sein Nachfolger der die Bundeshymne nicht über die Lippen bringt?

    • Wyatt
      28. November 2019 09:57

      @ Glockenblumen
      ********
      ********
      ********
      ...und ob die Hexenjagd auf die Straches, bestens inszeniert, etliche vormals FPÖ -
      Wähler bei den nächsten Wahlen zur großen "Partei" der Nichtwähler wechseln lässt?

      (nach dem Motto, wenn sie schon nicht die "Grüne SPÖVP" wählen, wäre das zumindest Anlass auch die FPÖ nicht mehr zu wählen.)

    • Weinkopf
      28. November 2019 10:46

      @glockenblumen

      *****************!
      Großartig!

    • Almut
      28. November 2019 22:12

      @glockenblumen
      *****************************************************!!!

    • Mentor (kein Partner)
      30. November 2019 11:43

      @glockenblumen

      Hexenjagd auf Strache?

      Ist ihnen Entgangen das sogar Kickl den Parteiausschluss von HC fordert?
      Gleichlautende Überlegungen aus Gsibergien eines Bitschi sind nicht ernst zu nehmen.

      Der Umgang der Blauen in dieser Causa ist ernüchternd schwach.

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 15:10

      Sellner und Strache sind jedoch nur 2 Beispiele unter vielen vielen Tausenden - mal nach dem Fall "Herwig Baumgartner" suchen oder über die Geschichte der Bloggerin Alexandra Bader lesen...

      Abseits davon noch über 80.000 zwangsentrechtete Staatsbürger, beinahe wieder täglich stattfindende Enteignungen und enteignungsgleiche Eigentumseingriffe (siehe Artikel "Österreichische Präsidentschaftskanzlei deckt Enteignungen") - darunter z.B. auch konkret an Leib und Leben bedrohte Jungfamilien denen die Verfügungsgewalt über ihr rechtmäßig erworbenes Eigentum willkürlich vorenthalten wird (5Ob45/17d)... ein toller "Rechtsstaat" ist das also. Leider nicht erst seit Sellner & Strache.

  45. Wyatt
    28. November 2019 07:33

    Es ist zu befürchten, dass der "Klimanotstand" nicht nur zu dubioser, in unvorstellbarer Größe von "Geldverschiebung", wie geäußerte Zweifel u. Realitätshinweise, vor allem dann diese auch strafrechtlich zu verfolgen, gedacht ist!

    • StrangeThings (kein Partner)
      30. November 2019 15:17

      Ist halt wie unter den Nazis im 3.Reich, es gibt nur noch eine "korrekte" Meinung. Und nachher stehen diese ganzen Gutmenschen, Pseudo-Antifaschisten und Menschenrechtsschreier wieder da und fragen sich "ooooh, wie konnte das nur geschehen?"... zum Kotzen wie strunzdumm indoktriniert die meisten Menschen in diesem Land sind.

      Aber mal was lustiges, schau den Clip "EX-MUSLIM Vs Gutmenschen und ihre Denkweise" an ;)

  46. OT-Links
    28. November 2019 06:53

    Zu den 3 Bio: Die sind doch alle pleite. Das Geld braucht man zur Deckung der Rettungsschirme. Deswegen hat die EUdSSR den Kinderfeldzug für mehr Steuern und Diktatur gestartet. Aber sie wird die Einnahmen nicht zur Sanierung der Altlasten verwenden, sondern es gleich wieder ausgeben (gewiss überlegen sie jetzt schon, was das alles sein könnte), weitere Privilegien (jeder kriegt einen Bunker in Südamerika, damit es bei Angela nicht zu eng wird) und hohe Mehrfachrenten für die Invasoren (damit sie ungestört Kinder produzieren konnen), und für die philantropischischen Globalisten im Deep State muss natürlich auch was abfallen.

    PS: der Juwelenraub in Dresten war mMn ebenso Absicht (der Finsterelite) wie die Zerstörung der Notre Dame. Das sind Symbole unserer Kraft. Der Philantrop ist ja nicht nur geldgierig, das hat er ja schon, das Geld nimmt er uns nur, damit wir es nicht haben, aber er will mehr: Er will uns zerstören und die machtgeilen Politmarionetten, besonders die schwarzen und grünen, erfüllen ihm diesen Wunsch. Wenn sie wüssten, wie sehr er sie verachtet! Sie sind der letzte Dreck!

    • pressburger
      28. November 2019 08:20

      Der letzte Satz ! Stimmt, von welcher Seite auch immer man die Roten, Türkisen, Grünen betrachtet.

    • Charlesmagne
      28. November 2019 10:12

      Ebenfalls, besonders für den letzten Satz,
      **************
      **************
      **************

  47. Bürgermeister
    28. November 2019 06:35

    So, so - dann haben wir jetzt europaweit den Klimanotstand. Welche Abgeordneten haben denn dafür gestimmt? Dann wird man jetzt mittels Notstandsgesetzen regieren, die Meinungsfreiheit durch noch mehr Gummiparagraphen einschränken (da kriegt der Brandstätter wohl bald einen Job im EUGH).

    Die Uschi wurde von Frankreich bestimmt und von EUdioten gewählt, damit man sich selbst ungeschoren an der EZB bedienen kann. Jetzt will sie offenbar selbst in die Schatulle greifen, oder wo soll das Geld herkommen? Da werden die Apparatschiks laut jubeln, die ganze Ladeinfrastruktur (mit Subventionen), die Verluste aus deren Betrieb (abgegolten mit Subventionen), der Rückbau und die Entsorgung der "regenerativen Energien" - mit Subventionen.

    War die Bundeswehr vor ihrem Amtsantritt in einer stärkeren oder schwächeren Verfassung als an ihrem Amtsende? Und wenn sie schon die Bundeswehr nicht auf die Reihe gekriegt hat - ist die EU eine größere oder kleinere Aufgabe?

    Die Deutschen wollen zwanghaft "Vorbild" sein, wie abstoßend ihre Präpotenz und ihre Drangsalierung auf andere Völker wirkt dessen scheinen sie sich nicht bewußt zu sein. Wo will sie dieses Geld erwirtschaften, wem will sie es abpressen - oder sind es einfach nur Schulden die künftige Generationen abstottern müssen? Dann lauft am Freitag mal schön zur Klima-Demo ihr kleinen Greta-Jünger, so wie es eure Lehrer verlangen und demonstriert für Klima und Nachhaltigkeit. Und Nachhaltigkeit (fürs Klima) wird ja von den Grüninnen ständig gepredigt (wie Wasser).

    • glockenblumen
      28. November 2019 07:52

      Wir haben keinen Klimanotstand, wir haben einen Dezerebrierungsnotstand!
      Einen Notstand des gesunden Menschenverstandes, eines Notstand des verantwortungsvollen Handelns, einen Notstand an Menschen, die dagegen angehen könnten!

    • pressburger
      28. November 2019 08:23

      Habe schon früher die Meinung geäussert. Man wird Juncker noch nachtrauern. Etwas einfältig, meistens benebelt, Bosheit nur als Teil seiner Persönlichkeit. Die Nachfolgerin, Merkels Klonin, eine ganz andere Liga. Teutonische Zerstörungswut in Person.

    • glockenblumen
      28. November 2019 08:50

      @ pressburger

      was mich als Frau am meisten schmerzt ist, daß es zumeist Frauen - besser gesagt widerliche Frauoide - in den Politämtern sind, die derart niederträchtig agieren!

    • Gerald
      28. November 2019 09:42

      @glockenblumen

      *********************************************

      Exakt müsste es aber mMn Dezerebralisierungsnotstand

    • Gerald
      28. November 2019 09:42

      ...heißen.

      Zu schnell aufs Knopferl gedrückt.

    • glockenblumen
      28. November 2019 12:17

      @ Gerald

      Dezerebrierung, korrekt: Dezerebration (von Cerebrum - Großhirn)
      Enthirnung, Ausfall des Großhirns

      somit "Dezerebrationsnotstand",
      Dezerebrierung beschreibt die chir, Entfernung des Großhirns

      ;-)

    • Gerald
      29. November 2019 10:20

      Danke für die Antwort. Das war wohl eine Fehlannahme meinerseits.

  48. stefania
    28. November 2019 06:09

    Aus Selmayrs Biografie (Wikipedia), unter Anderem, sehr interessant :

    "Neben dem „Durchstechen“ von Informationen und „Postenschieberei“ wird Selmayr politische Einflussnahme auf Kommissionsentscheidungen etwa bei der PKW-Maut vorgeworfen."

    Na. dann ist er ja genau am richtigen Ort gelandet.

  49. Freisinn
    28. November 2019 04:40

    Die Dinge nehmen Gestalt an: die künftige Machtstruktur der EU schimmert bereits durch. Offenbar ist Kurz Selmayers Pudel und berichtet nun seinem Herrl aus erster Hand.

  50. Walter Klemmer
    28. November 2019 03:25

    Österreich ist schockierend gehirngewaschen.
    Vertreibt man Gott, kommen die Gespenster.
    Der Klimawahngeist ist ja noch erschreckender absurder als der vom Herrenmenschen und der von der Herrschaft des Proletariats...
    Dass solche G'schichterl immer geglaubt werden....
    Aber in der Bibel würden Märchen stehen: Familie ist gut, nicht morden und nicht stehlen ist gut, fleißig sein ist gut, ehe ist gut, Treue ist gut, Gott hat den Menschen von Sünde erlösen müssen?

    Nein es stimmt nicht wie die Bibel sagt, dass der Mensch rebelliert und sich von Gott nichts sagen lassen will und selber sagen will, was gut und böse ist?

    Nun sagt die Mwnschheit im Klimawahngeist: Wir machen das Wetter. Aber das sagen nur die mit einem ökologischen Fußabdruck eines Elefanten.
    Die Mehrheit von milliarden ökologischen Mäusepfoten, die täglich ihr Reisfeld bearbeiten und noch nie in einem Flugzeug gesessen sind und außer einem Fahrrad kein Fahrzeug besitzen, verschwenden keine Sekunde an diese Massenhysterie des westlichen SUV Wohlstandsidioten.

  51. Brigitte Imb
    28. November 2019 02:27

    "Brüssel" diktiert, Basti gehorcht. Also ist wohl anzunehmen, daß auch diese Organisation massiv am Putsch der Schwarz Blauen Regierung beteiligt war. Und daraus ergibt sich der Schluß, daß das nationale Parlament Österreichs, mit all seinen politischen Vorfeldorganisationen, nur eine gut dotierte Wärmstube für abgehalftertes und unfähiges Personal sind.

    Ja, die Demokratie ist bereits abgeschafft. Weshalb ja die, die diese zu vertreten hätten ganz unverschämt dem Volk Sand in die Augen streuen und sich verhalten als gebe es den Volkswillen nur noch, wenn die (rechten) Hetzer ausgeschlossen werden.

    Möge doch diese EU und mit ihr sämtliche Globalisten im Orkus verschwinden. Sie bringen uns Diktatur in Reinkultur. Die Softversion kann jeder der es sehen will bereits erkennen.

    P.s.:Kurz halte ich für einen sehr begabten Lügner und Täuscher. Mehr hat er nicht drauf.

    • Freisinn
      28. November 2019 04:26

      ******************************* für's PS

    • Templer
      28. November 2019 06:45

      100% Zustimmung
      **********************
      **********************
      **********************
      Diese totalitäre von der "Geldelite" geschaffene EU samt ihren Institutionen wie EZB, Nato und Co. lässt die scheinheiligen und gutmenschlichen Masken fallen.
      Ihre Ideologischen Linken Vasallen haben sie in den noch Nationalstaaten sitzen um sie abzuschaffen.
      Immer offener und frecher greifen sie in die Innenpolitik der noch Nationalstaaten ein.
      Ähnlich wie die islamistischen Mohamedaner die ab einer Masse von etwa 10% immer frecher ihren Gottesstaat fordern.

    • Wyatt
      28. November 2019 07:22

      *******
      *******
      *******

    • glockenblumen
      28. November 2019 07:53

      @ Brigitte Imb

      auf den Punkt gebracht! ******************************

    • Donnerl?ttchen
      28. November 2019 08:26

      ****************

    • pressburger
      28. November 2019 08:26

      Ihren Wunsch, das weitere Schicksal der EU betreffend, teile ich uneingeschränkt. Tatsache ist, er wird nicht in Erfüllung gehen.

    • Charlesmagne
      28. November 2019 10:07

      *************
      *************
      *************

    • Riese35
      28. November 2019 10:13

      @Brigitte Imb: *********************************!

    • Weinkopf
      28. November 2019 21:54

      @Brigitte Imb

      ******************!

    • machmuss verschiebnix
      28. November 2019 22:01

      @Brigitte Imb,

      damit ist wirklich alles perfekt umrissen +++**********************************+++

    • Almut
      28. November 2019 22:03

      @ Brigitte Imb,@Templer
      **********************************************************!!!

    • Christian Peter (kein Partner)
      30. November 2019 18:03

      Die EU hatte auch mit der ÖVP - FPÖ Regierung eine große Freude, es ist doch völlig irrelevant, ob die blauen Ratten oder die Grünen als Steigbügelhalter der ÖVP dienen. Selbst George Soros hatte die letzte Regierung ausdrücklich gelobt, u.a. für ihr Engagement in Sachen EU - Erweiterung am Westbalkan. Erfreulicherweise hat mittlerweile Frankreichs Macron ein Veto gegen die Erweiterung um Nordmazedonien und Albanien eingelegt.

  52. byrig
    28. November 2019 02:26

    Ich schliesse mich Cato an.Und nirgendwo sonst kann man das sonst lesen oder hören.Ein Segen dass es diesen Blog gibt.
    Zur berittenen Polizei habe ich doch einen Einwand.Ich habe in privatem Kreis einen der Kommandanten der berittenen Polizei Frankfurt kennengelernt,der ganz erstaunt war,dass es diese Art der Polizeieinheit in Wien-zumindest als Grosstadt-nicht gäbe.Ausser in Frankfurt gibt es die berittene Polizei ja auch in München und anderen deutschen Grosstädten,und sind durchaus sinnvoll.
    Von Frankreich oder GB ganz zu schweigen.
    Ich habe dem erstaunten Frankfurter berittenen Polizisten erklärt,dass bei uns soetwas bisher die Sozialisten ubd auch die gesamten Linken im Gedenken an das 34-Jahr bislang wütend bekämpfen.Dass es neuerlich durch eine nichtgewählte Übergangsregierung abgeschafft wird wusste ich vor 2 Monaten noch nicht...

    • Donnerl?ttchen
      28. November 2019 08:28

      ************für nichtgewählte Übergangsregierung.

    • steinmein
      28. November 2019 12:05

      Den Roten ist alles zuwider- und der BIM folgt brav- was die wildgewordenen Demos stören könnte. Da wollen die Linken lieber mit dem Wasserwerfer Bekanntschaft machen, in der Hoffnung, dass ein "Gspritzer" verteilt wird.

  53. Riese35
    28. November 2019 02:18

    Zu Zif. 6: Da ist gar nichts fassungslos. Die Österreicher haben mit über 80% genau das gewählt: "proeuropäische" Parteien, die sich als Untertanen Brüssels verstehen und brav ihren Herren in Brüssel melden. Vielleicht wurden diese Aussagen auch so von Wien aus bestellt. Wäre nicht das erste Mal.

    • antony (kein Partner)
      30. November 2019 06:18

      Es is doch mehr als durchsichtig, dass es (nur od. hauptsächl. das natürl. ganz offensichtl. manipulierte Wahlverhalten) der Österr. ist; nein, ich bin d. festen Überzeugung dass zudem bei "ALLEN WAHLEN" noch an anderen "bekannten Schrauben" gedreht wird!!!
      Wir können mittlerweile wählen wie u. was wir wollen..., oder es darf doch nicht sein was nicht sein kann...!?

  54. Cato
    28. November 2019 01:45

    Gratulation Dr. Unterberger!
    Volle Zustimmung zu jedem einzelnen Satz!
    Gut, dass es Ihren unverzichtbaren Blog gibt, der eine kritische Gegenposition zu der medialen Indoktrinierung globaler Interessen bildet.

    • Rau
      28. November 2019 07:17

      Der Blog hat aber auch vor allem Kurz forciert, obwohl das hier im Artikel beschriebene genau die Richtung der Türkisen ist. Der Farbenschwindel hat endlich sein Ziel erreicht. Dorthin wollte die ÖVP als einzige Europapartei (Molterer) schon immer.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung