Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Feminismus, AMS, Wiener Linien, Sonder- und andere Schulen, IHS, Verwaltungsgericht, Gesetzgeber und Minister

Lesezeit: 6:00

Verlogen, geheuchelt, provozierend: Immer öfter agieren Verwaltungsgerichte, Politik und die von ihr geleiteten Behörden so, dass man zehn Mal nur noch den Kopf schütteln kann. Vor allem in Österreich, aber auch in Frankreich und Deutschland.

  1. Fassungslos macht etwa das Arbeitsmarkt-Service AMS. Es hat sich jetzt ganz offiziell zum Ziel bekannt, jede arbeitslose Frau viel mehr zu fördern als jeden arbeitslosen Mann. Dabei sind viel mehr Männer als Frauen arbeitslos, relativ wie absolut: weil Frauen früher in Pension gehen, weil sie mehr studieren, weil sie weniger in konjunktur- und wetterabhängigen Branchen arbeiten, weil sie lieber nur Teilzeit arbeiten, weil sie die Wahlfreiheit in Anspruch nehmen, sich einige Jahre der Familie zu widmen und nicht dem Arbeitsmarkt. Nichts davon ist also eine Benachteiligung von Frauen. Dennoch wird jede arbeitslose Frau vom AMS viel mehr gefördert als vergleichbare Männer. Österreich war einst ein Land, in dem das Grundrecht der Gleichberechtigung und das Verfassungsprinzip der Gleichheit der Geschlechter geherrscht hat. Heute herrscht hingegen eine Zweiklassengesellschaft. Die Männer haben darin in ihrer Zweitklassigkeit offenbar nur noch eine Rolle: ständig schuldbewusst zu sein und sich über jede weitere Benachteiligung zu freuen.
  2. Diese Zweiklassengesellschaft gibt es jetzt offenbar auch bei den Wiener Linien. Sie haben eine Umerziehungskampagne gegen Straßenbahn fahrende Männer gestartet, weil diese "Manspreading" betreiben würden, worunter die Wiener Linien das Verbrechen verstehen, dass Männer die Füße nicht übereinanderschlagen, sondern zu breit nebeneinanderstellen. Offenbar weniger fühlt sich die für solche Kampagnen zuständige Stadträtin gestört durch Jugendliche, die die Füße auf die Sitze legen; durch die einen ganzen Waggon terrorisierenden Handy-Telefonierer; durch die ständig zunehmenden Bettler in U-Bahn-Stationen. Und schon gar nicht durch Damen-Handtaschen, die den ganzen Nebensitz blockieren, was wahrscheinlich öfter jemand am Hinsetzen hindert als die dicken Beine mancher Männer. Die Botschaft ist klar – bei den Wiener Linien sind Männer unerwünscht. Sie können ja nicht einmal ordentlich sitzen.
  3. Feminismus ist überhaupt eine Überschrift, unter der Steuergeld für unglaublichen Unsinn ausgegeben wird: Bei der Viennale wurde nun sogar ein ganzer Film über die verstorbene SPÖ-Politikerin Johanna Dohnal präsentiert. Jetzt wird also Steuergeld auch schon dafür ausgegeben, dass die politische Klasse ganze Filme über sich selbst machen lässt. Widerlich. Genauso widerlich wie die Eitelkeit des H.C. Strache, der einen Film über sein glorreiches Wirken als Vizekanzler in Auftrag gegeben hat (welcher aber wegen bekannter Ereignisse nicht mehr fertiggestellt wird). Noch widerlicher sind aber diejenigen, die sich einseitig nur über den Strache-Film aufregen. Dabei ist dieser zum Unterschied vom Dohnal-Film auf Kosten der Partei entstanden.
  4. Das Wiener IHS (Institut für Höhere Studien) tut alles, um seinen einstigen Ruf als halbwegs seriös zu zertrümmern. Es veranstaltet jetzt einen Kongress zum atemberaubenden Thema: "Von der Individualisierung zur Kollektivierung gleichstellungspolitischer Ansätze", dabei soll "antifeministischen Tendenzen entgegengetreten" werden. Damit haben wir gleich ein weiteres Beispiel, wie feministischer Schwachsinn Steuergeld verbrät. Wird doch auch das IHS aus Steuermitteln subventioniert. Ganz abgesehen davon, dass es weitab jeder Wissenschaftlichkeit ist, wenn man schon bei der Ankündigung klarmacht, dass man irgendwelchen "Tendenzen entgegentreten" wird, also nicht die Absicht hat, objektiv zu sein.
  5. Eine besonders schwachsinnige Entscheidung war im vorletzten Wahlkampf die populistische Abschaffung des Pflegeregresses, also der Pflicht erwachsener Kinder, zumindest zum Teil für die Pflege ihrer Eltern aufzukommen. Diese Abschaffung hat erwartungsgemäß zu einer massiven Zusatzbelastung für die Bundesländer geführt, die sich nun nicht mehr die Pflegeheim-Ausgaben bei den Kindern holen können (obwohl das ABGB jahrhundertelang die Pflegepflicht der Kinder gegenüber den Eltern als genauso rechtens und gerecht festgeschrieben hat wie die Pflegepflicht der Eltern gegenüber ihren jugendlichen Kindern). Erwartungsgemäß werden jetzt in die Altersheime mehr Pflegefälle abgeschoben als einst, wo zu einem höheren Prozentsatz daheim gepflegt worden ist. Jetzt streiten sich ebenso erwartungsgemäß die Länder wild mit dem Finanzminister, der bezahlen soll, was 2017 alle Parteien (bis auf die Neos) leichtfertig bei der Stimmenjagd beschlossen haben.
  6. In die Kategorie Schwachsinn kann gleich auch eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Wien eingeordnet werden. Eine Richterin hat die Durchsuchung des Rucksackes eines deutschen "Politikwissenschafts-Studenten" als rechtswidrig abgelehnt, der mit einigen anderen in Wien die Straße blockiert hat, um gegen irgendetwas zu demonstrieren, und bei dessen Wegschleppung es zu Verletzungen gekommen ist. Der Rechtsstaat und die Sicherheit in dieser Stadt blicken in eine tolle Zukunft, wenn solche Richter der Polizei ständig in den Rücken fallen.
  7. Ein anderes Gericht, der zwei Etagen höherstehende Verwaltungsgerichtshof, hat jetzt ein Urteil gefällt, das ich im Konkreten zwar nicht bewerten kann, weil ich die genauen Umstände des Falls nicht kenne. Aber angesichts der Folgen und der sonstigen Judikatur vieler österreichischer Gerichte hat der Spruch einen massiven Hautgout. Der VwGH hat nämlich den einzigen Gutachter für Abschiebungsverfahren Richtung Afghanistan oder Syrien gefeuert. Dieser kenne sich dort zuwenig aus. Na ja. Hauptsache, der VwGH kennt sich in Afghanistan gut aus. Jetzt aber gibt es gar keinen Gutachter. Damit wird es künftig mit Sicherheit wieder weniger Abschiebungen in diese Länder geben, die in den letzten Jahren etwas häufiger geworden sind, nachdem österreichische Asylverfahren ja lange das Schlaraffenland für Migranten gewesen sind. Dementsprechend jubelt die gesamte Asyl-Lobby.
  8. Ein vollkommen verblödeter Beschluss der Politik war der Kampf gegen die Sonderschulen und das gänzliche Ende der eigenen Ausbildung für Sonderschullehrer. Als Folge gibt es einen üblen Mangel an Sonderschullehrern. Weil einige Eltern dagegen kampagnisiert haben, dass ihre behinderten Kinder diskriminiert würden, weil sie in eine Sonderschule gekommen sind, ist ein durchaus bewährtes System ruiniert worden. Viele andere Eltern behinderter Kinder waren hingegen für dieses System sogar sehr dankbar, weil dort viel spezieller auf die Bedürfnisse ihrer Kinder eingegangen worden ist - und nur noch viel seltener weiterhin wird - als in sogenannten Regelklassen. In diesen wiederum leiden jetzt oft andere Kinder darunter, wenn ein "verhaltensauffälliger" Schüler täglich eine ganze Klasse terrorisiert.
  9. Apropos Schule: In Frankreich hat wieder einmal eine Datenschutzbehörde Unheil angerichtet: Sie hat verboten, dass Schüler beim Betreten der Schule mit Gesichtserkennung identifiziert werden. Normale Ausweise würden genügen. Als ob es für die Schüler ein Nachteil wäre, könnten sie täuschungssicher identifiziert werden, und könnten nur noch einwandfrei identifizierte Personen in ihre Schule kommen. Beim nächsten Schulmassaker wird’s dann aber wieder niemand gewesen sein, der die nötigen Schutzmaßnahmen verhindert hat …
  10. Am widerlichsten ist aber wohl das Verhalten des deutschen Außenministers Maas. Der Mann vom linken SPD-Flügel hat in Budapest der Ereignisse vor 30 Jahren und dabei der Rolle der Ungarn gedacht, die als erste den Eisernen Vorhang durchlöchert haben. "Der Mauerfall wäre ohne die Solidarität und den Mut der Ungarn nicht möglich gewesen. Das werden wir Deutsche den Ungarn nicht vergessen." So wagte Maas allen Ernstes zu reden – ohne dass ihn der Erdboden verschluckt hat. Dabei sind es ja gerade die Deutschen, gerade die Sozialdemokraten, die seit Jahr und Tag gegen Ungarn hetzen, die Ungarn sogar das Stimmrecht in der EU nehmen wollen. Sie tun dies unter läppischen Vorwänden, und in Wahrheit einzig deshalb, weil es in Budapest eine konservative Regierung gibt, die es gewagt hat, beim von Berlin angeordneten "Alle Grenzen auf für Migranten!" nicht mitzumachen. Man ist wirklich fassungslos, wie jemand so heucheln, so lügen kann.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMaria Kiel
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 02:59

    ad 1) nachdem die arbeitslosen Goldstücke weder vermittlungs-willig noch –fähig sind nutzt man die Gunst der Stunde um mittels hehrem Anliegen der besonderen „Frauenförderung“ darüber hinweg zu täuschen, dass man diesen (doch eher kultur-spezifischen) Männer-Missstand nicht beheben kann, ja nicht einmal zu beheben gedenkt
    ad 2) noo, da werden sich die Bereicherer aber gleich ganz artig jeglichen manspreadings enthalten.
    nur ist mir, wenn ich gegenüber sitze, breite männliche Beinhaltung noch nie unangenehm aufgefallen, sehr wohl aber das übereinandergeschlagene Stiletto-bewehrte Bein irgendeiner Tusse, die es selbstverständlich als ihr gutes Recht „als Frau“ betrachtet, damit dem Gegenüber ins Knie zu klopfen. Aber wahrscheinlich fehlt mir halt als 68-igerin das heutzutage erforderliche mimosige Feingefühl, wie es sich in jeder ach so selbstbewussten Frau der Generation Schneeflöckchen beim Anblick von Männerbeinen sofort aufbäumt. Wenns gar so stört – vielleicht woanders hinschauen, gnä Frau? und übrigens: habt Frau eventuell ganz andere Probleme in den Öffis mit „Männern“? (aber nein, das auch nur wahrzunehmen ist ja bereits „nazi“)
    ad 7) tja, der gute Mann hat halt laut gesagt, dass der Großteil der afghanischen Asylwerber lediglich Wirtschaftsflüchtlinge sind, jetzt soll er sich mal nicht so haben und lieber froh sein, dass er nicht gleich ob seiner rassistischen Einstellung auf gut Afghanisch gesteinigt wird. Womöglich hat er, horribile dictu, noch dazu die FPÖ gewählt….. Na, jetzt ist alles gut: kein Gutachter – keine Abschiebung. Zweck der Übung erfüllt.
    Aber was rege ich mich auf? ALLE von AU aufgefädelten Punkte sind lediglich Teil der wohlbekannten Taktik Europa das Rückgrat zu brechen. Viel Rückgrat ist ohnehin nicht mehr vorhanden.
    O.T.: man blättere nach unter "modest Fashion", da geht einem doch gleich das Herz auf. hat natürlich gar nichts zu tun mit ….. naja, eh schon wissen

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 06:32

    In Österreich ist das ein kleiner Vorgeschmack auf das Bevorstehende.

    ÖVP wird Grün, der Blödsinn wird potenziert, der 'Wähler hat gesprochen', 'der Kurs wird fortgesetzt', die Neubaugasse wird eine Begegnungszone, mit zwei Bussen, die einander begegnen, ....

    Die Afghanen wetzen schon die Messer, das wird ein islamistisches Festl, ...

    Die Antifa bekommt ein Dauerzelt auf der Ringstraße ... .... und die Ringstraße eine Dauersperre ....

    Grenzen wird es nicht mehr geben und Österreich auch nicht mehr, und auf dem Gipfeln der Alpen werden die Halbmonde leuchten ..., zuerst mit Quote, dann angeordnet, ... ... gab es doch schon einmal, damals als 'Ente' ...

    Orwell wird jetzt schon um vieles übertroffen.

    Jedwede Vernunft wird ausradiert, gefeuert oder auch denunziert.

    In Österreich schämt sich niemand dieser Selbstverstümmelung, dieser angeordneten Selbstaufgabe und auch dieser Wahl und auch dieser Medien, dieser Politik, dieser Ideologie, dieser Blödheit (man könnte sich zumindest fremdschämen).

    Der Verrat der ÖVP war und ist diesmal irreversibel.

    Immer wieder höre ich Herrn Kickls Worte in etwa Oe24, weil das immer auf Facebook aufscheint, bei Fellner life, sagenhaft, wie degeneriert man in der Mainstream Politik, in den Mainstream Medien, in der Mainstream Justiz, in der Mainstream Schule, etc. ist zum Schaden der Bevölkerung, die man aussaugt. Sagenhaft mit wie viel krimineller Energie man an dem eigenen kollektiven Selbstmord bastelt und arbeitet.

    Ich als Sebastian Kurz würde zurücktreten und die wahren Täter der ÖVP nach vorne schicken.

    Die SPÖ hat sich ohnehin bereits deklariert, ebenso Grün und NEOS.

    Die FPÖ kann aufzeigen, was sie will, es kommt in den Systemmedien nicht vor und wird auch im Internet behindert bis unterdrückt.

    Ich meine, wenn ich den Gesamtartikel, den Dr. Unterberger zusammengetragen und recherchiert hat, so betrachte, kommt Angst vor der nahen Zukunft auf, die ferne wird es ohnehin nicht mehr geben.

  3. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 06:45

    Danke für die Aufzählungen des täglichen linksideologischen, feministischen, politisch korrekten Wahnsinns.
    Es zeigt weiters, dass der Umbau der Bevölkerung und deren Umsetzung Schritt für Schritt vorangetrieben wird.

    Weg von der Familie, Säuglinge am besten schon nach dem Kreissaal in den Kindergarten, danach in Ganztagsschulen.
    Und die Abschiebung der Plegebedürftigen in Heime. All das schwächt die Familienbande.

    Männer, vor allem Autochthone werden schon seit Jahren diskriminiert und lächerlich gemacht.

    Bei Ausschreibungen im öffentlichen Dienst, gilt der Absatz, "bei gleicher Eignung, ist die Frau zu wählen".

    Wer die Werbung im Fernsehen betrachtet, wird erkennen, dass die Frau die Kluge ist "Hausverständin", die Bessere ist, die alles weiß und der Mann der Trottel, der wehleidig im Bett liegt und versorgt werden möchte. Kann sein dass es solche Exemplare gibt, die Regel ist es bestimmt nicht.
    Fix bleibt aber alles Pööööse männlich,
    DER Geisterfajrer(auch wenn weiblich)
    DER Einbrecher(auch wenn weiblich)
    DER Mörder (auch wenn weiblich).....

    Es würde ein dickes Buch füllen die Frechheiten der Umerziehungen zusammen zu fassen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTyche
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 06:31

    Und damit sich so schnell nichts ändert, bekommen wir nun eine Mitte(?) Links Regierung! Genau das, was Herr und Frau Österreicher eigentlich nicht wollten.

    Recht eigenartig fand ich letzthin:

    Österreich ist mehrheitlich für eine Beteiligung der Grünen an einer Regierung, 37% der Befragten sind dafür!

    Wenige Tage später:

    Nur 37% sind für eine Regierungsbeteiliguing der SPÖ!

    Diese Super-, Investigativjournalisten merken nicht einmal, wie dummdreist sie uns verarschen!

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 07:21

    Das sinnentleerte verblödete Feminismusgehabe wird sich mit zunehmender Islamisierung aufhören.
    Mich wundert die Forderung „Frauen zurück an den Herd“ mancher Männer überhaupt nicht mehr, angesichts der unverfrorenen Ansprüche und des sichtlichen Hasses auf Männer, abgesondert von Weiberinnen, die niemals Frauen waren!
    Solche Gestalten machen sich sogar Sorgen darüber, daß ausgestopfte (!) Tiere in Museen mehrheitlich männlich sind.
    Feminismus in dieser Form ist degeneriert, pervers und dürfte keinen Platz in der öffentlichen Diskussion haben!

    Was den Rauschmiß des Gutachters betrifft, wundert mich auch nichts mehr, das ist ein Vorgeschmack auf das, was noch auf Österreich zukommen wird.

    Früher gab es für jeden eine seinen Fähigkeiten angemessene Schulen. Jeder konnte seinen Abschluß machen, einen der Qualifikation entsprechenden Beruf erlernen, für sich selbst und später für seine Familie sorgen. Wohin die Gleichmacherei geführt hat und noch weiter führen wird, sieht man in erschreckender Weise tagtäglich. Arbeitslose Jugendliche, die weder sinnerfassend lesen können, von schreiben und rechnen ganz zu schweigen, von sonstigen Kenntnissen wie Geographie, Naturkunde, Physik etc braucht man gar nicht reden, manche wissen nicht mal was Geographie bedeutet....
    Bildung scheint sowieso unerwünscht, denn das Denken übernehmen lieber andere. Die Welt soll ja „besser“ werden, und wer wüßte genauer wie man das macht als Linksgewendete?
    Hat die Geschichte doch vielfach bewiesen, daß unter der Herrschaft von Linken immer ziemlich alles „verändert“ wurde.
    Daß danach auch immer nur Trümmer, Leid, Blut und Tränen übrig blieben, interessiert offenbar keinen … :-(

  6. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 08:21

    Und mit jedem Euro bezahlter Steuern fördert man diesen Wahnsinn. Daher gibt es nur eine Forderung: Arbeitet weniger! Sparen kann man sowieso nicht mehr, EZB und Enteignungsphantasien sowie Zuwanderung sei Dank, also lebt jetzt gut. Geht lieber spazieren, macht eine Bergtour, geht schwimmen, kümmert euch um die Kinder, lest ein Buch, schaut ein Video, schreibt öfter hier im Unterberger-Tagebuch – aber arbeitet nicht dauernd!

    Die Lebensqualität steigt mit sinkenden Arbeitsstunden, während die Steuerzahlung weniger wird. Und vergesst die Pensionsbeiträge, denn es kommt eine Einheitspension; wer es nicht glaubt, der soll einfach die Erhöhungen bei den "kleinen" Renten ins Verhältnis zu denen der Höchstbemessungsgrundlage stellen und dann die jeweiligen Veränderungen in die Zukunft prolongieren. Mathematik wirkt oft sehr erhellend!

    P.s. natürlich, wer keiner werteschaffenden Arbeit nachgeht, also die breite Mehrheit, soll natürlich voll weiterarbeiten, damit er ja viel kostet.

  7. Ausgezeichneter Kommentatorsocrates
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    05. November 2019 09:21

    Eine Frau erkennt man an den Kindern. Wenn sie keine hat so stehen ihr keine Sonderrechte zu. Doppelbelastungen gibt es nur für Mütter, nicht für Kampfemanzen! Sonst sind wir wieder bei den Geburtsrechten des Adels.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    07. November 2019 08:26

    UND N I E M A N D wußte davon! K E I N E R hat etwas geahnt!
    Es ist ja der A N T I F A S C H I S T !
    Und wieder aber war es der gleiche Urheber........! Wie immer eben seit Jahrhunderten!
    Die letzte Chance ist vertan!
    SS....... nicht Schutzstaffel - sondern selbst schuld!


alle Kommentare

  1. Herbert Richter (kein Partner)
    07. November 2019 17:34

    McErdal und wen es interessiert.
    Werfen sie einen Blick auf Michael Mannheimer, Tavistock und die Beatles.....!
    Schaun sie sich das an.

    • Zraxl (kein Partner)
      07. November 2019 18:21

      Danke für Ihren Hinweis. Ich habe unter Beatles und Tavistock recherchiert und u.a. diesen Link gefunden:
      dirtyworld1.wordpress.com/2018/11/21/die-illuminati-beatles-im-dienste-satans/

      Da steht der Satz: "Theo Adorno schrieb ihre Musik und Texte." Das scheint mir sehr glaubwürdig, insbesondere wenn ich an den Text von The Walrus denke:

      "I am he as you are he as you are me
      And we are all together"

      Andere Texte von Herrn Adorno sind ja von ähnlicher Qualität.

      Die "Lucy in the Sky with Diamonds" scheint mir dabei der Schlüssel zu diesen geistigen Höhenflügen zu sein. Im zivilen Namen heißt das Zeugs bekanntlich Lysergsäurediethylamid.

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 18:22

      @ Herbert Richter

      Schade, Herbert, das hatte ich vor, Ihnen Morgen zu empfehlen, bzw. den Link

      hier reinzustellen !

      Ich kenne das natürlich schon ein wenig länger aus Coleman's Büchern hihi....

      Trotzdem: dicke Empfehlung für seine Bücher....

      Grüße Mc

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 18:25

      @ Zraxl

      Michael Mannheimer bringt's besser .................

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. November 2019 18:34

      Wo Adorno draufsteht, ist Frankfurter Schule, bzw. die 67er (68er) drin!!!
      Ein weiterer, späterer Anfang des Übels!

  2. Hochwürden (kein Partner)
    07. November 2019 16:02

    Hoffentlich merken immer mehr, dass wir im Irrenhaus leben.

    Die Seuche unsere Zeit - Verrückte führen Blinde.

  3. Katholik (kein Partner)
    07. November 2019 14:25

    Wann erheben die klerkalen Würdenträger, allen voran C.Schönporn endlich ihre Stimme gegen zeitgeistige Perversionen wie Gender/Feminismus ?

    • Mentor (kein Partner)
      07. November 2019 18:40

      nzz.ch/schweiz/oberster-protestant-befuerwortet-gleichgeschlechtliche-ehe-ld.1502186

      Die Reformierten sind schon weiter. Endlich wird es dann in Helvetien gleichgeschlechtliche Pfarrer und PfarrerInnen Ehen geben.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 18:50

      @Katholik, ist die Frage ernst gemeint oder Verarsche? Die Pfaffen sind die Könige der Perversion! "Klerikale Würdenträger"! Ihre hündische Unterwerfung ist für jeden echten Christenmenschen zum Kotzten!

  4. Mentor (kein Partner)
    07. November 2019 13:12

    Reinhard Mey

    Das Narrenschiff

    youtube.com/watch?v=8Lz_qPvKCsg

    Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,
    Nur blödes Kichern und Keifen vom Kommandoturm
    Und ein dumpfes Mahlen grollt aus der Maschine.
    Und rollen und Stampfen und schwere See,
    Die Bordkapelle spielt „Humbatäterä",
    Und ein irres Lachen dringt aus der Latrine........
    ...........Das Quecksilber fällt, die Zeichen stehen auf Sturm,

    Refrain:
    Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
    Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
    Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
    Der Funker zu feig' um SOS zu funken.
    Klabautermann führt das Narrenschiff
    Volle Fahrt voraus und Kurs auf's Riff.

  5. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    07. November 2019 11:14

    Zu Punkt 9:
    Schulmassaker werden üblicherweise von Schülern der jeweiligen Schule veranstaltet. Eine Gesichtserkennung würde folglich gar nichts an diesen Amokläufen ändern. Sie würde dem Mörder sogar die Türe dazu öffnen. Gell, Hr. Unterberger.

  6. Herbert Richter (kein Partner)
    07. November 2019 09:17

    Das AMS gibt es ausschließlich nur mehr aus dem einen Grund, daß man das zugezogene, eingefallene Gesocks kaschiert alimentieren kann!
    Daß davon auch das faule, dumme linke Geschmeiß und die Asozialen profitieren, ist nur ein weiterer Grund jeden Erwerbstätigen auszusackeln.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. November 2019 09:29

      Das nennt man eben sozialistisch schmarotzendes Grundeinkommen durch die Hintertür - im sprichwörtlichen, sowie übertragenen Sinne.
      Zuerst Freundschaft und zum Schluß Shalom!

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    07. November 2019 08:26

    UND N I E M A N D wußte davon! K E I N E R hat etwas geahnt!
    Es ist ja der A N T I F A S C H I S T !
    Und wieder aber war es der gleiche Urheber........! Wie immer eben seit Jahrhunderten!
    Die letzte Chance ist vertan!
    SS....... nicht Schutzstaffel - sondern selbst schuld!

  8. unbedeutend (kein Partner)
    07. November 2019 07:43

    ad 3) Für die Verherrlichung einer Frau, die eine der Hauptverantwortlichen für die massenhafte Tötung ungeborener Kinder ist, wird Steuergeld hinausgeworfen. Blutmenschen als die neuen Idole?

  9. SchauGenau (kein Partner)
    07. November 2019 07:29

    Was noch fehlt in der Aufzählung: Auch die Ad-Absurdum-Führung des Asyl"Rechts" mit der "Lehre" für Asylwerber - meist in NGO-(Schein-) Lehrwerkstätten - soll fröhliche Urständ' feiern.
    Nach Jahren der "Lehre" kann man die ach so gut integrierten armen Flüchtlinge natürlich aus "humanitären Gründen" leider, leider nicht mehr abschieben.

    Und - eh klar - die Industrie braucht ja so dringend die daraus entsprungenen "Fachkräfte"!

  10. Tulbinger (kein Partner)
    07. November 2019 07:07

    Dass Sonderschulen geschlossen werden trifft auf NÖ nicht zu. Eine Quellenangabe zu den Artikeln wäre gut

  11. Peter Kurz
    06. November 2019 06:34

    Das Wiener IHS (Institut für Höhere Studien) hat die damals arbeitslose Grün-linksextremistin Sigird Mauerer sofort aufgenommen.

  12. machmuss verschiebnix
    06. November 2019 00:10

    OT:

    Na also, laut Chef-Psychiater von John Hopkins Spital ist Transgender ist eine mentale Störung

    Johns Hopkins Chief Psychiatrist: Transgender Is A ‘Mental Disorder’

    » A prominent psychiatrist, at Johns Hopkins Hospital, Dr. Paul R McHugh, claims that transgender individuals suffer from a form of mental illness and that Gender Reassignment is “biologically impossible.” «

    https://www.frontlinesnews.com/2019/11/05/johns-hopkins-chief-psychiatrist-transgender-is-a-mental-disorder.html

    • pressburger
      06. November 2019 07:15

      Aber sicher. Sich einzubilden Transgender zu sein, ist eine psychische Störung. Bedeutet genetisch eine Entwicklungsstörung, Unreife als Folge früher Bindungsstörung in einem latent aggressiven Familiensystem.

  13. Undine
    05. November 2019 21:42

    "Und immer wieder Versailles" und "Die Heartland-Theorie - Willy Wimmer bei den BUCHKOMPLIZEN

    "Kaum ein anderer deutscher Politiker ist seit Jahrzehnten so engagiert und bemüht um das Verstehen und Vermitteln von Zusammenhängen internationaler und europäischer politischer Konfliktherde wie der ehemalige Staatssekretär Willy Wimmer. In seinem Buch „Und immer wieder Versailles“ schildert Wimmer welche Bedeutung historische Ereignisse für die Gegenwart haben können, obwohl diese bereits über ein ganzes Jahrhundert zurückliegen."

    https://www.youtube.com/watch?v=tJQSFuXlHpA

    Abgesehen davon, daß Ken JEBSEN wie ein Maschinengewehr redet und Willy WIMMERS etwas quengelige Stimme etwas mühsam ist, ist das Video dennoch wirklich sehr aufschlußreich!

  14. Gandalf
    05. November 2019 19:39

    Ein gescheiter Tagebucheintrag, bis zur Stunde fast 100 großteils gescheite Komentare dazu. Und dann ein Blick in den ORF - Nachrichtendienst und/oder die online - Versionen der mehr oder weniger verblödeten oder böswilligen, weil längst gleichgeschalteten oder dumme Privatfeldzüge führenden, Medien: Was ist da nur los? Gibt es denn überhaupt noch Hoffnung, seit wir unsere Entscheidungsfreiheit 1994 mit Zweidrittelmehrheit den brüsseler EU - Schweinen (die damals zwar noch unsicherer und daher weniger schweinisch waren als heute, aber schon genau so stark stanken) zum Fraße vorwarfen. Was von den Medien .. na ja, Sie wissen schon... dann noch hymnisch bejubelt wurde - ich warte heute noch auf den "Ederer - Tausender", der ja, dem EURO- Unsinn sei Dank, heute mit dem Gegenwert von rund € 70,- gerade für ein Abendessen mit Weinbegleitung reichen würde - Danke herzlich, Frau Ederer!
    Warum schreibe ich meinen Frust hier nieder (oder versuche es zumindest)?
    Weil ich die hochgeschätzten Mitblogger aufrufen möchte, nachzudenken ob, und wenn ja, was man/wir tun könnten, um uns aus der miesen Situation zu befreien, in die uns mehrere Regierungen (durchaus unterschiedlicher!) Parteien geführt haben; da war von einer AfÖ die Rede: na ja, warum denn nicht? Da hat man von dunklen Flecken auf der Vergangenheit dieses oder jenes fetten selbstzufriedenen Bau-, Agrar-, oder sonstigen Gangsterbosses gelesen. Na, und gerade diese Spatzenhirne versuchen mit einem Liederbuch nach dem anderen politisches Kleingeld zu drucken? Nein, da sollte der ehrlichen Bevölkerung unseres schönen Landes schon etwas Gescheiteres einfallen.

    • pressburger
      05. November 2019 19:55

      Voll ins Schwarze, besser voll in die Roten. Lügen der Roten haben erstaunlich lange Beine , dafür die Hirne der Wähler ein erschütternd kurzes Gedächtnis

  15. Erich Bauer
    05. November 2019 17:10

    Eine weitere chinesische Sichtweise über die Dinge:

    "Seien wir doch ehrlich. Das Zeitalter der Demokratie ist zu Ende. Was Platon schon vor 2000 Jahren wusste, ist auch endlich bei den dümmsten Politikern angekommen, wenn auch etwas spät. Das Zeitalter des Sozialismus ist übrigens auch vorbei. Und der Kapitalismus ist auch am Taumeln. Die Zukunft des 21. Jahrhunderts lautet: Staatskapitalismus."

    Die Vision von NWO...? Das wird wohl nichts. Was mich an dieser chinesischen Ansicht fasziniert: Es ist die einzig logische/mögliche Konsequenz/Lösung, sieht man die Entwicklung der letzten Jahrzehnte. Ob es gut ist oder schlecht...?

    • Erich Bauer
      05. November 2019 19:41

      (Zitat A.U.): "...Wiener Linien. Sie haben eine Umerziehungskampagne gegen Straßenbahn fahrende Männer gestartet..."

      Seit kurzer Zeit das FAST Totale Rauchverbot. Das TOTALE Rauchverbot kommt schön langsam in die Gänge. Menspreading ist ein wichtiger nächster Schritt zum allmächtigen STAAT. Dass es beim Rauchverbot um die "Gesundheit" geht, glaubt doch nur ein sehr schlichter Esel. Es geht um die Macht über Wollen und Tun des Pöbels, also um UNS. Oiso, imma a bissi brav sein.

      Unserer Zivilisation ist es schließlich gelungen das Raubtier im Menschen auszuschalten, aber nicht den Esel...

      Muss Sebastian Kurz unser aller "Il Ying Ping Pong" (oder so) werden?

    • machmuss verschiebnix
      06. November 2019 00:21

      Sehe ich sehr ähnlich , @Erich Bauer - eine Planwirtschaft , die sich weitgehend an den Anforderungen des Marktes orientiert - und schnell umorientieren kann, weil die Plan-Ziele nicht mehr auf sturen Zahlen ausgerichtet sind, sondern auf bewertbaren Fortschritt.

    • Erich Bauer
      06. November 2019 08:35

      China benützt das staatliche SAFE Investmentprogramm. Insbesondere in Afrika. Aber nicht nur. Es tauscht "Papier" (Dollar) gegen Hardware. So kann der erwartete DollarCrash wirksam abgefedert werden. Übrigens, auch der EURO genießt in China bei weitem nicht mehr volles Vertrauen...

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 06:16

      @ Erich Bauer 19:41

      Speziell zweiter Absatz. Ich schicke voraus: ich rauche nicht !!!
      Sie bringen es auf den Punkt ! Der Beste Beweis dafür, wie sehr man Menschen (noch mehr) verblöden kann..
      Was ich daran besonders verachtenswert finde, ist der vorauseilende, hechelnde,
      militante Gehorsam von LEMMINGEN! ALLE sind auf dem GESUNDHEITSTRIP und merken garnicht, wie sehr man sie verarscht!
      Kein Tag ohne dem bösen Co2, mit darausfolgenden Weltuntergang....
      Man könnte meinen, man sei in einem Kabaret, nur das Lachen bleibt ob dieser
      grenzenlosen VERBLÖDUNG im Hals stecken!
      Haarp-Anlagen in monströser Größe gibt's nicht,
      Chemtrails laut Norbert Hofer auch nicht

      LIEBE GRÜSSE VON TAVISTOCK !

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 06:32

      @ Erich Bauer

      Nachtrag: leider vorhin vergessen....

      ****JE GRÖSSER DIE LÜGE - DESTO MEHR MENSCHEN FOLGEN IHR !****

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 14:58

      ******Raucherlunge oder Teerlunge - Info lesen******
      Auszugsweise:
      Fragen Sie JEDEN Pathologen, es gibt die "Raucherlunge" nicht! Während eines Gesprächs mit einem der führenden Pathologen Deutschlands kam heraus, dass man bei der Öffnung einer Leiche nicht sehen kann, ob jemand geraucht hat oder nicht! Originaltext Pathologe: "Wenn man ganz genau hinsieht, kann man vielleicht einen zarten, grauen Schleier auf der Aussenseite feststellen. Die innere Lunge ist aber rosa". Auf die Frage hin, ob er das auch vor der Kamera sagen würde, verneinte er mit den Worten: "Wollen Sie mich ruinieren"?

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 18:57

      @McErdal, weil der Hofer ein armseliger Depp ist! Der interessiert sich für sich selbst, alles andere ist dem völlig wurscht.

  16. Politicus1
    05. November 2019 15:31

    Schon bemerkt?
    Wie die Wiener Linien ihren Straßenbahnen schon brav für den Ludwig-Wahlkampf fahren lassen. Schön mit Jubelmeldungen bemalt, was alles in Wien so wunderschön ist.

    • Gandalf
      05. November 2019 16:43

      @ Politicus1:
      Bisher nicht, aber danke für den Hinweis. Natürlich mies wie (fast) alles aus dem Reich des roten Drachens.

  17. Franz77
    05. November 2019 14:13

    Fundstück. Ich glaube es wurde hier schon gepostet, bin mir aber nicht sicher. Es lohnt sich wirklich, obwohl schon zehn Jahre alt!!!
    Sollte ein Gutmensch den Mut und die Geduld haben, sich das vollständig anzusehen, dann würden mich doch seine Argumente interessieren, warum er dieses Video ablehnt. Denn dass er es ablehnt, steht für mich jetzt schon fest, - sonst wäre er ja kein Gutmensch, sondern ein selbstverantwortlich denkender Bürger.

    https://www.youtube.com/watch?v=zNERcF1J1uY

    Viel Spass beim Ansehen!

  18. Franz77
  19. Ingrid Bittner
    05. November 2019 12:40

    Jetzt muss ich doch glatt einmal eine positive Meldung zum Tag absetzen:
    Andreas Gabalier veranstaltet nächstes Jahr ein Festival für geschätzte 170.000 Besucher, mit allem Drumunddran, herrlich und zwar in MÜNCHEN!! Warum mich das so freut? Ich bin keine Gabalierfanin, aber damit gibt der der Donauinsel z. B. einen ganz schönen Tritt in den Hintern und das ist es, was mich so freut. Das rote Wien kann neidvoll nach München schauen, ein Österreicher zeigt, wie's geht!!

    • Franz77
      05. November 2019 14:16

      Bin auch kein Gabalierist, mag ihn aber und finde das bärenstark!

    • Gandalf
      05. November 2019 17:13

      @ Ingrid Bittner, Franz77:
      Schließe mich Ihrer Meinung vollinhaltlich an. Gabalier ist weder ein neuer Caruso noch ein Interpret beonders kluger Texte. Aber gegen das linke Gesochs, das da - von der grässlichen, unverständlicherweise plötzlich wieder exhumierten Frau Denk bis ganz hinunter zu dem auf "Krone"- Lohnschreiber - Niveau eingedampften, ehemals doch (zumindest für einen Roten und in seinem rosa Sub-Standard) noch halbwegs erträglichen Herrn Sichrowsky - oder dem, was halt von seinem Hirn übrig ist - gibt Andreas Gabalier wenigstens Anlass zur Hoffnung, dass deren verblödete Scheinintellektualität endlich dort landet, wo sie hingehört: Auf dem Misthaufen der vergebenen Chancen.

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 06:27

      @ Ingrid Bittner

      Ja, das ist schon beachtlich, was er da so in Bewegung setzt! Ich bin kein Fan von Ihm, jedoch verdient er meinen Respekt !

      Ich befürchte die Medien werden Ihn bald schlachten, weil der NEID ist ein HUND !

      Dafür wird die Schickeria und Neidgesellschaft dann schon SORGEN !

      Es geht schon zu lange GUT - ich glaube nicht, daß man BÄUME in den HIMMEL wachsen lässt...

      Auf alle Fälle wünsche ich Ihm alles Gute und er sollte sehr auf sich aufpassen !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. November 2019 08:56

      Kann es sein, das man seine eigene, überschätzte Intellektualität (vergeblich) versucht noch zu überhöhen, indem man sich als "Nichtfan" eines großartigen und vorallem eines der erfolgreichsten Sangesmimen Österreichs, zu präsentieren versucht?
      Und zu der arrogant abfälligen Beschreibung "keine besonders klugen Texte" sei dem konstatierenden Schwurbler ins Stammbuch gekritzelt, daß er sich in einer klaren Stunde Gabaliers Song von "Amoi seng ma uns wieder" zu Gemüte führen sollte, dann könnte er eventuell gneißen, welch kluge und vorallem einführende Worte in Harmony gefügt, aus des Gabalier's Feder kommen.....!
      Ich bin ein Gabalier Fan!!!

    • Maha (kein Partner)
      07. November 2019 11:28

      An Gandalf
      Ich habe in meiner Jugend kurz beim Rennbahn- Express gearbeitet. Nebenan war die Basta Redaktion - damals kannte ich Sichrovski nicht - da kam er mal in unsere Redaktion - erzählte in seiner übertriebenen Art irgendwas. Ich dachte, das sollte eine Parodie sein und lachte. Ich war die einzige - peinliche Situation. Heute ist es eine lustige Story, über die ich schmunzeln kann.

    • Ingrid Bittner
      07. November 2019 17:42

      @Herbert Richter:jeder kann doch Fan sein von wem er will. Ich bin auf alle Fälle kein Fan von Gabalier, vielleicht bin ich dazu auch schon zu alt. Jede Zeit hat ihre (Schlager, oder sonstigen Musik)Idole, und da gebe ich ihnen schon recht, das "Amal segn ma uns wieder", das hat was, aber eine Schwalbe macht ja noch keinen Sommer.
      Ich wiederhole mich, ich find's schlicht und einfach großartig, dass er auf Wien pfeift und diese große Veranstaltung in München macht. Wenn ich richtig in Erinnerung habe, hat er in den ersten 24 Stunden schon 20.000 Karten abgesetzt. Da müssen ja die Wiener vor Neid erblassen und das ist schön. Gönnen Sie doch mir und einigen anderen die Freude!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 19:09

      @Herbert Richter, drei fette Sternderln vom fredl! Ihre Einführungsfrage ist mindestens ein Wirkungstreffer, wenn nicht ein knockout für die Angesprochenen. Musiktipp von mir: Andraes Gabalier: "Vergiss mein nicht"!

  20. Sensenmann
    05. November 2019 11:46

    Die Verlotterung unserer Justiz ist unglaublich. Hier wird nach belieben Recht gebeugt, gedeutelt und zerdreht.

    Als Krönung wurde heute der "Refco-Prozess" gegen die BAWAG, die vor 15 Jahren (!!!) einer mutmaßlich betrügersichen Pleitefirma Millionen nachgeworfen hat, wegen Untreue eröffnet!

    Wer sich nach 15 Jahren noch an was erinnern soll, sei dahingestellt. wahrscheinlich hat man den Prozess so lange verschleppt, damit im Sozi-Umfeld leider, leider die Suppe wieder einmal zu dünn ist...

    Ein Prozessbegnn nach 15 Jahren!
    Der sogenannte Rechtsstaat ist zum Richterstaat verkommen, der es als Aufgabe sieht, jeden Volks- und staatszersetzenden Dreck zu legitimieren, die Exekutive zu untergraben und die "Schon-länger-hier-lebenden" zu schädigen wo es nur geht, indem jede Behördenwillkür abgenickt wird.

    Der Östertrottel findet es aber ganz hervorragend, von solcher Dreckjustiz in Permanenz angespuckt und verhöhnt zu werden.
    Pündern, Sachbeschädigen, Körperverletzen sind straffrei, wenn von den linken Stiefeltruppen begangen (KEIN Urteil gegen die Randalierer gegen den Akademikerball, kein Urteil gegen Straßenblockierer, Freisprüche für Vergewaltiger, alles natürlich mit Boni für die "edlen Wilden".

    Allerdings ist auch keine politische Partei da, die im Programm hat, diese Justiz einmal aufzumischen und vor allem Gesetze zu machen, die dem Täter im Talar jeden Spielraum nehmen. dazu ein Richterbestellungs-, -dienst- und -haftungsgesetz, damit die Damen und Herren einmal für Taten und Unterlassungen haften wie der letzte Handwerker auch.
    (Wenn irgendwo ein Unglück passiert, ist so ein Richter ja gleich da und motzt "Kraft Ihrer Ausbildung hätten sie unbedingt wissen müssen, daß...!")

    Die absurden Urteile kennen wir ja spätestens seit es irgendeinem Berufsslowenen gestattet wurde, mit 80 durch den Ort zu fahren, weil die Ortstafel nicht zweisprachig war und daher nicht als Solche für ihn erkennbar. Inzwischen gibt es ein VfGH-Urteil das nicht weniger besagt, als daß ein Bescheid nicht rechtswidrig ist, wenn seine Grundlage objektiv nicht vorhanden ist, sondern es reicht, wenn eine Behörde etwas behauptet, um auf dieser Grundlage einen Bescheid zu erlassen.

    Die Justiz ist leider kein Thema der Politik mehr (außer dass die braven blauen Pudel vollstes Vertrauen in sie setzten, was diese jämmerlichen Köter wohl bis zu ihrem Verbot haben werden und selbst dann noch freudig kläffen.).

    Wird Zeit den Herrschaften - die ja so gerne Verbrecher freilassen und politisch Missliebige verurteilen - ihre eigene Medizin zu kosten zu geben.
    Polen hat da schon einen guten Anfang gemacht. Denen geht der EUGH am A... vorbei. eine kleine Änderung und abwarten, nach Jahren kommt dann irgendein Schwurbelurteil und dann notfalls die nächste Änderung, gegen die die EUdSSR ja wieder klagen kann...

    Wenn der Bolschewikengerichtshof EUGH irgendwas darüber zu urteilen meint, soll man sich nicht um ihn kümmern. Da die EUdSSR keine Rechts- und Zwangsgewalt hat wäre es besser, er stellte die Urteile auf saugfähigem Papier aus, damit sie wenigstens zu irgendwas nutz sind...
    Um das durchzustehen muss man allerdings Staatsmänner an der Spitze haben. Aber keine blödsterreichischen Bollitiger!

    Wir müssen dieses Krebsgeschwür in unserem Staat endlich angehen, sonst wird es uns zerstören!

    Wie war der linke Spruch doch gleich?
    "Wenn Unrecht zu recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!"

    Nun denn, für eine AfÖ gibt es weite Betätigungsfelder.

  21. oberösi
    05. November 2019 11:38

    OT

    "Heute startet in Wiener Neustadt der Prozess gegen vier ehemalige BAWAG-Spitzenmanager wegen eines im Jahr 2005 von der heimischen Bank vergebenen „Blitzkredits“ an den US-Broker REFCO, der damals kurz vor der Pleite stand...."
    https://orf.at/#/stories/3143164/

    Weiß noch wer, wer oder was Refco war?
    Bawag-Skandal, Gewerkschaft, SPÖ, 2005(!)?

    Ah ja, da war doch was. Schon ganz vergessen ob der Permanent-Berichterstattung Grasser, Liederbuchaffären, Ibiza. Obwohl: um die hochkriminellen Hintermänner von Ibiza ist es ja auch schon ruhig geworden, hat seinen Zweck erfüllt...

    Es lebe unsere Demokratur!
    Es lebe unsere schmierige, korrupte Parteienoligarchie!
    Es lebe die künftige türkis-grüne Gesinnungsdiktatur!
    Es lebe das künftige EUropa voller zufriedener, ihrer historischen Wurzeln und ihres Volkscharakters beraubten willfähriger schon länger hier Lebenden!

    Einst gab es manch sinnvollen Brauch, wie Teeren, Federn. Oder das Haberfeldtreiben.

    Solange diese Politikerbagage nicht vom hohen Roß geholt wird, wenn notwendig mit angemessenem physischen Einfühlungsvermögen, solange diese Parasiten in ihren rund um die Uhr auf Kosten der Steuerzahler geschützten Tempeln nicht erzittern vor dem Zorn des Volks, sondern umgekehrt das Volk vor ihnen, bleibt uns auch in Zukunft nichts, als unsere Zeit mit wirkungsloser Entrüstung und sinnlosem Gejammere über den Mist zu vergeuden, den uns die willfährige Hofberichterstattung in den Haltungsmedien tagtäglich frisch und aufs neue serviert.

    Wohl bekomms!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      07. November 2019 09:04

      Jo, der Grasser........! Unschuldig.........! Gegneißt wieviel dessen Intimhaberer Maischberger aus des Grassers Deal nochmals an "Steuern" !!! nachzahlen muß........??? Von Strafe keine Spur!
      Die lachen sich heute noch krumm und dämlich ob der Blödheit der Steuerzahler wie sie!
      Herr, lass Hirn regnen!
      Aber deswegen ist's, wie es eben ist!

  22. Kyrios Doulos
    05. November 2019 11:09

    Zu Punkt 2 - Wider die Natur der deutschen Sprache / Wider die Natur des Mannes. Link zu einem Foto eines feministischen Design-Sitzes, das man bitte nicht den Wiener Linien zeigen möge. Sie könnten sonst auf noch schlimmere Gedanken kommen als sie ohnehin schon gekommen sind:

    http://redemanufaktur.com/index.php/blog/148-wider-die-natur-des-mannes-wider-die-natur-der-deutschen-sprache

  23. Peregrinus
    05. November 2019 11:02

    Die Abschaffung des Pflegeregresses ist nicht ganz unproblematisch. Andreas Unterberger führt dagegen ins Treffen, dass „das ABGB jahrhundertelang die Pflegepflicht der Kinder gegenüber den Eltern als genauso rechtens und gerecht festgeschrieben hat wie die Pflegepflicht der Eltern gegenüber ihren jugendlichen Kindern“. - Was die Pflegepflicht der Kinder gegenüber den Eltern betrifft, vernachlässigt er aber, dass es zur Zeit des Inkrafttretens des ABGB (1812) keinerlei staatliche Sozialleistungen gab, die Kosten einer Heimpflege abgegolten haben und dieser Zustand reichte noch weit in das 20. Jahrhundert hinein. Das System des Pflegeregresses begünstigt Kinderlose. Kinderlose ersparen sich dadurch enorme Kosten und haben bei vergleichbarem Einkommen vielmehr zur freien Verfügung für nicht notwendige Ausgaben. Ein Pflegeregress auf Kinder von Kinderlosen ist naturgemäß nicht möglich. Die meisten Kinderlosen versterben ohne bedeutendes Vermögen, so dass auch ein Rückgriff auf Verlassenschaften solcher Personen dem Staat bzw den Sozialversicherungsträgern kaum Einnahmen bringt. Umgekehrt tragen Kinder durch ihre Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zu den Sozialleistungen für Kinderlose bei.
    Um mich nicht misszuverstehen, ich denke an die notwendige Heimpflege und nicht an die für die Kinder bequeme. Das Problem wird freilich auch noch dadurch verschärft, dass die Kinder und Schwiegerkinder pflegebedürftiger Eltern im Regelfall alle berufstätig sind. Früher übernahmen die – meist nicht außerhäuslich berufstätigen – Frauen die Pflege.

    • dssm
      05. November 2019 13:39

      @Peregrinus
      Und wenn morgen alle Frauen mit Kindern nicht mehr einer Erwerbsarbeit nachgehen, dann wäre das ein Segen! Man müsste halt die unendliche Bürokratie abbauen! Dazu die Sozialindustrie! Und schon hätten wir die gleiche Produktivität, aber Frauen hätten Zeit für Kinder oder Pflege. Alternative kann natürlich der Mann sich im Haus kümmern und die Frau geht arbeiten …

    • Norbert Mühlhauser
      05. November 2019 14:32

      Ganz im Gegenteil, der Pflegeregress begünstigte diejenigen Nachkommen, die kein üppiges Erbe zu erwarten haben und jetzt durch dessen Abschaffung belastet werden.

      Hingegen dürfen sich die Kinder wohlhabenderer Eltern nun an der Abschaffung erfreuen, denn die Pflegekosten wurden getreu dem Zeitgeist "kollektiviert", die Einkommensschwachen dürfen mittragen (zB MwSt).

      Es gibt kein Anrecht auf ein Erbe, oder eine Verpflichtung dazu, vor allem nicht auf Kosten aller anderen. Früher hat "konservativ" beinhaltet, für eigene Kosten selber aufzukommen - heute stellen sich "Wertkonservative" auch um Staatsvergünstigungen an.

    • Peregrinus
      05. November 2019 18:39

      @ Norbert Mühlhauser
      Dass Kinderlose nicht dadurch begünstigt werden, dass sie keine Ausgaben für Kinder haben und fehlende Kinder auch nicht am Generationenvertrag zu Gunsten von Vorfahren teilnehmen könne, ist Ihnen wohl nicht einsichtig. Auch die Ausgaben für Kinder sind mit der Mehrwertsteuer belastet. Dass ab gar nicht so hohen Einkommen der Staat mit der Einkommensteuer kräftig zuschlägt - und dies unabhängig vom Familienstand - nehmen Sie wohl auch nicht zur Kenntnis. Die Familienbeihilfe gleicht weder die Kosten der Kinder noch die Einkommensteuerbelastung zureichend aus. Ein Erbrecht gibt es insoweit als der Verstorbene etwas zu Erbendes hinterlässt. Auch nach Kinderlosen!

    • Peregrinus
      05. November 2019 19:19

      @ Nachtrag zu Norbert Mühlhauser (14:32)
      Kinder haben für ihre Eltern zu sorgen. für Kinderlose die Allgemeinheit. Damit ist die Welt wieder in Ordnung. Vor allem für jene, die bewusst keine Kinder in die Welt setzen, um sich die Mühen der Erziehung und die Ausgaben für Kinder zu ersparen. Dass der Staat außerhalb sozialversicherungsrechtlicher Leistungspflichten für Eltern aufkommt, sollte freilich die Ausnahme sein.

    • Norbert Mühlhauser
      06. November 2019 09:03

      @ Peregrinus:

      Welche Unsummen die Kinderlosen für die süßen Fratzen anderer beizusteuern haben, ist Ihnen wohl nicht einsichtig?

      Das Zahlen nämlich NUR die Kinderlosen, denn alle anderen bekommen es über die Sozialtransfers (mehr als) zurück!

      Im Übrigen ist nicht jeder Alte vor seinem Ableben ein intensiver und viele Monate langer Pflegefall.

    • Peregrinus
      07. November 2019 15:28

      @ Norbert Mühlhauser

      Ihre Aussage, dass Eltern über Sozialstranfers die Ausgaben (mehr als) zurückbekommen, ist so absurd, dass sie keines Kommentars bedarf. Dass die Sozialtransfers nur von kinderlosen finanziert werden, geht ebenso völlig an der Sache vorbei. Die österreichischen Einkommensteuersätze sind für Eltern mit Kindern genauso hoch wie für Kinderlose. Diese Sätze treffen sie trotz der gesetzlichen Unterhaltspflicht voll. MwSt bezahlen sie nicht nur für sich, sondern auch für ihre Kinder. Dass nicht jeder Alte vor seinem Ableben eine langandauernde Pflegefall ist, ist eine Banalität und kein Spezialfall von Kinderlosigkeit.

    • Norbert Mühlhauser
      10. November 2019 13:59

      @Peregrinus:

      Sind Sie wirklich so einfach gestrickt oder tun Sie nur so, um nach klassischer Agitationstheorie aufzuwiegeln?

      Erstens sind die Steuersätze eben nicht gleich, weil es Kinder- und Alleinerzieherabsetzbeträge und dergleichen gibt.

      Zweitens ginge es nicht nur darum ob alle gleich einzahlen, sondern darum, was an Transfers zurückfließt – oder wollen Sie das, was eigenen Kindern zugutekommt, nicht als Rückfluss betrachten, weil halt einem anderen als dem „ICH“ zugedacht …?

    • Peregrinus
      11. November 2019 20:00

      @ Norbert Mühlhauser

      Ja ich bin so einfach gestrickt. Ich kenne mich nämlich aus. Sie haben aber offenkundig schon Probleme damit, Steuersätze und Absetzbeträge zu unterscheiden.

      Ich betrachte hiwermit die Diskussion mit Ihnen für beendet.

    • Norbert Mühlhauser
      12. November 2019 01:26

      Sie können ja für beendet erklären, soviel Sie wollen, ich werde Sie trotzdem darauf hinweisen müssen, dass Absetzbeträge (zB Familienbonus") die Steuerbelastung von Familien mit Kindern reduzieren, weshalb es nicht auf die Steuersätze allein ankommt.

      Offenbar ist Ihnen auch der Begriff des "effektiven Steuersatzes" fremd.

  24. keinVPsuderant
    05. November 2019 10:51

    Was ist nur aus der ehemaligen, großartigen Kaiserstadt, der bedeutenden Kulturstadt, in der sich die Größen dieser Welt getroffen haben, geworden? Eine Stadt, in der man den Männern bildlich beibringen muss, wie man sich ordentlich auf eine Bank setzen muss. Diese Aktion sagt alles über das sozialistische Wien und seine neue Bevölkerung.

  25. Cato
    05. November 2019 10:43

    Wie kriminelle Clans mit Hilfe von Juristen den Rechtsstaat as absurdum führen und dem Untergang preisgeben.

    https://www.focus.de/politik/deutschland/fall-ibrahim-miri-warum-die-bamf-entscheidung-ein-fatales-signal-an-kriminelle-clans-senden-koennte_id_11311014.html

    Es ist in Österreich und in den westlichen Ländern Europas nicht anders. Hier ist Härte gefragt und nicht Sensibilität wie es der junge naive Kanzler Kurz wohlmeinend milde lächelnd in die Kameras des ORF vermeint zu wissen.

    Wegen dieser und ähnlicher Fälle wäre und ist ein Innenminister Kickl notwendig. Zum Schutz des Rechtsstaates. Denn geht dessen Glaubwürdigkeit verloren ist die Demokratie verloren.

    Die Absetzung Mahringers als Gutachter, dem man die Erfahrung und Kenntnis betreffend Afghanistan vorwirft ist ein ähnliches Beispiel. Die Mächtigen wollen naive Idealisten mit freundlichem Auftreten und inhaltsleeren Aussagen an der Spitze um im Hintergrund die Fäden ziehen zu können.
    Wahre Macht braucht Anonymität wie es der - durchaus linke - emeritierte Kieler Professor Rainer Mausfeld formuliert hat.

  26. Kyrios Doulos
    05. November 2019 10:36

    1/ Ich finde es wichtig, angesichts dieser bemerkenswerten Liste (danke, Herr Unterberger!) festzuhalten: 84 % des Wahlvolkes will es ganz genau so haben.

    2/ Haben die Mohammedaner nicht Recht, wenn sie uns mehr und mehr verachten. Obwohl ich erklärter und sehr bewußter Feind des ISlam bin, verstehe ich unsere Türken, Tschetschenen, Afghanen und Irakis mehr und mehr. Bei uns sehen sie eine Waschlappenpolizei (Salzburg), eine Nulljustiz, Wellness-Gefängnisse und eine ungustiöse Weiberherrschaft und knieschlotternde Karikaturen von schmalbrüstigen Männern, die außer Gendern nichts am Hut haben (geschweige denn Eier).

    3/ Und eines nie vergessen und immer laut aussprechen, wenn er das Thema ist: Der Feminismus ist ebenso bluttriefend wie der Nationalsozialismus, der Kommunismus und der ISlam. Der Feminismus ist die Ideologie des Holocausts ungeborener Menschenkinder.

    • logiker2
      05. November 2019 13:34

      ************************************! ja, und vielen Dank an die 68er Gesellschaftsverbrecher, sie haben ganze Arbeit geleistet. Einer der Vertreter hat es sogar bis an die Spitze geschafft.

    • pressburger
      05. November 2019 20:38

      Ad 2, die Mohammeds würden gerne zu uns aufschauen, sie wissen das sie eigentlich die zurückgeblieben sind. Aber die hiesigen Politiker haben die Mohammeds dieser Möglichkeit beraubt,

  27. Sukkum
    05. November 2019 10:35

    Alimente
    Schon in den 80ern wurden diverse Bestimmungen hinsichtlich Alimente für Kinder geändert, die die Väter zu ehrlosen, wehrlosen und rechtlosen Idioten stempelten.
    Das Besuchsrecht wird oft für weitere Gemeinheiten missbraucht um Väter zusätzlich zu zeigen wie "emanzipiert" sie sind. Oft muss auch die eigene Wohnung des Vater überlassen werden (Wohnungsbedarf der Kinder), fallweise muss er sogar die Betriebskosten weiterzahlen! Ausbildungskosten auch für Studenten, die es klug schaffen immer einen quasi Studienerfolg vorzuweisen, bekommen fast bis zu deren Pensionierung Alimente! Fallweise ist auch deren Wohnung zu leisten.

    Zudem wurde eine 3 Jahre rückwirkende Bestimmung eingeführt, die viele Väter erst recht ins Bedrängnis bringen kann. Die meisten Unterstandslosen waren solche Väter. Und jeder 4. im Häfen war Unterhaltsschuldner, selbst wenn er unschuldig den Arbeitsplatz verloren hatte. "Im Wiederholungsfall ..." halt.

    Als damals Betroffener wurde ich vom VwGH dazu verdonnert über den Regelbedarf hinausgehende Alimente zu leisten, obwohl mir nur ein weit unterdurchschnittliches Einkommen blieb. Und das schon bei 2 Kindern (die Ex hatte selber ein Einkommen). Da gibt es keine Grenze mit Mindesteinkommen! Hätte ich mich bei einer anderen Frau angemeldet dann hätte auch sie mit alimentieren dürfen. Ein Bekannter ließ mich den Meldezettel auf seine Adresse ausstellen.

    Und da wundert sich die Gesellschaft noch dass Männer kaum Interesse haben sich Kinder anzutun. Frauen bestimmen dabei alles völlig autonom, mit wem sie sich paaren, ob sie abtreiben lassen oder den "richtigen Vater" gefunden haben, der am besten auszuwurzen ist. Bei Verheirateten ist es ohnehin so dass der Ehemann als Vater gilt, eine Feststellung der Vaterschaft ist kaum möglich.

    Dann tritt oft ein neuer G'spusi ins Leben, man lässt sich scheiden und bekommt "Haus und Hof" vom Ex zugesprochen - und er darf brav alle alimentieren, wenn die Ex nicht arbeiten gehen kann. Mitunter hat der Ex sogar die Betriebskosten zu leisten. Klar, sie muss ja die Kinder aufziehen, die der Alimentator auch nur gnädigerweise zu Gesicht bekommt!
    Alles zum Wohle des Kindes!

    "Ehrlos, wehrlos und rechtlos!"

    • logiker2
      05. November 2019 13:51

      mitbeschlossen von den damaligen schwarzen Eunuchen. Meines Wissens gab es damals die Kampfemanzen Donnal, Konrad (halbe, halbe), Rauch usw.

  28. Kyrios Doulos
    05. November 2019 10:19

    Zu Punkt 4 - IHS gegen antifeministische Tendenzen kämpfen! Ich bitte die Staatsanwaltschaft, Erhebungen wegen Verhetzung und Verunglimpfung einer anerkannten Religion einzuleiten. Das IHS will doch tatsächlich eine erhebliche Anzahl von Suren außer Kraft setzen lassen und überhaupt den ISlam bekämpfen. Das IHS will der Kultur der eingeladenen Okkupanten muslimischen Glaubens entgegentreten. Das IHS ist verdächtig, den islamphoben Rassismus gutzuheißen, ihn vielleicht sogar zu fördern.

  29. Parzifal
    05. November 2019 10:11

    Ich habe zum AMS eine technische Frage: Wie will man die rauen mehr fördern ls die Männer?

    1) Bekommen Männer automatisch nur mehr die halbe Anzahl freier Stellen angeboten - im Gegensatz zu Frauen?

    2) Werden den Frauen die AMS-Finanzen halbiert, damit sie mehr motiviert werden einen Job anzunehmen? (wohl kaum)

    3) Müssen Frauen jetzt doppelt so viel Bewerbungen pro Tag nachweisen ls Männer? (kreisch Diskriminierung und Leistungs(!)druck!)

    4) Bezahlt das AMS künftigen Arbeitsgebern einen Teil des künftigen Gehaltes?

    5) Werden Männer überhaupt noch "bedient"?

    Fragen über Fragen. Bin schon auf die Lösung gespannt.

    Die animal farm und "1984" sind real geworden.

  30. Franz77
  31. Nestor 1937
    05. November 2019 10:02

    Das alles ist doch harmlos
    gegen das was uns erwartet, wenn die Grünen in die Regierung kommen!

    Jetzt singen die Pfeifen und Posaunen aller Medien Loblieder auf die "regierungsfähigen" Grünen und verteufeln gleichzeitig die Blauen, mit denen man doch unmöglich die erfolgreiche Koalition fortsetzen könne. Dabei wird geschickt richtiges und wahres mit tendenziellem so vermengt, daß nur wenige den Braten riechen!

    • Gandalf
      05. November 2019 18:44

      Zeitgenossen mit feinerem Sensorium riechen schon seit geraumer Zeit den Gestank, den die Grünen, mit denen der Herr Kurz ja jetzt in die letzte Phase der Verlobung getreten ist, verbreiten. Das betrifft nicht nur das ungepflegte Auftreten von Herrn Kogler und seinen Spießgesellen (sagt denen keiner, dass sie sich gelegentlich waschen sollten?), sondern vor allem die Lügenrhetorik, die diese seltsamen Wesen von sich geben. Mit diesem Grünen Gesocks ist kein Staat zu machen, nicht einmal ein österreichischer. Und wenn es der Herr Kurz es noch immer nicht begriffen hat: So, wie er es sich vorstellt, wird es sicher nicht gehen. Oder nur sehr kurz. Aber das war es dann auch mit Kurz. Wetten ?

    • pressburger
      05. November 2019 20:46

      Noch nicht vor allzulanger Zeit hat man Kurz genug Vernunft angedichtet, dass er mit den Grünen nicht paktieren wird. Kurz kann nicht vernünftig sein, auch wenn er in der Lage wäre, seine Aufttraggeber haben sich für die Grünen entschieden. So wird es sein,. Causa finita

  32. Majordomus
    05. November 2019 09:53

    @Feminismus:

    Feminismus ist out. Kalter Kaffee. Schnee von gestern.

    Neu, hipp und chic ist jetzt
    "queerfeministische Klimagerechtigkeit". *

    Nur echt in Verbindung mit "gegen Antisemitismus eintreten und Kapitalismus und Patriarchat überwinden", selbstverständlich.

    Ich würde ja gern darüber lachen, wenn ich nicht wüsste, dass es diesen GrünInnen bitterer Ernst damit ist.

    *Gefunden auf Twitter bei der Grünen Jugend Deutschland: https://twitter.com/gruene_jugend/status/1190764769772474375

    • glockenblumen
      05. November 2019 10:06

      Danke für den Link! ********************
      nicht mehr zum "derpacken" wie degeneriert und völlig verblödet diese linksgrün-geimpften Figuren sind!

      Keine Ahnung, was Kommunismus wirklich bedeutet, noch nie in ihrem Leben gearbeitet, noch nie Verantwortung übernommen, noch niemals für jemanden sorgen müssen, noch nie gehungert oder gefroren, aber das unbedarfte blöde Maul weit offen!

      "Denen geht es zu gut" dieser Spruch meiner seligen Urgroßmutter gewinnt für mich immer mehr an Gewicht!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 19:30

      "Gegen Antisemitismus eintreten und Kapitalismus und Patriarchat überwinden". Dieser Satz ist großartig!

  33. Charlesmagne
    05. November 2019 09:37

    Ad Punkt 10
    Wer Heuchelei widerlich findet, wird niemals erfolgreicher Politiker. Nein so jemand wird immer versuchen an der Politik nicht einmal anzustreifen.

  34. socrates
    05. November 2019 09:21

    Eine Frau erkennt man an den Kindern. Wenn sie keine hat so stehen ihr keine Sonderrechte zu. Doppelbelastungen gibt es nur für Mütter, nicht für Kampfemanzen! Sonst sind wir wieder bei den Geburtsrechten des Adels.

  35. Franz77
    05. November 2019 09:09

    Großartige Aufzählung. Es macht Sinn die heimischen Männer zu Waschlappen zu degradieren, sie sind die einzigen die den Muselmanen die Stirn bieten können. Wie weit es ist, siehe Sylvester Köln usw usf.

    Weiterer Blick nach Buntland, der brutale Kampf gegen Motarradclubs, genannt "Rockergangs". Sie sind die wenigen die dem Linksstaat trotzen. Logisch gibt es dort auch Gangster, aber die kriegen doppeltes und dreifaches "Fett" ab. Vor allem, weil sie sich nicht von Goldstücken bereichern lassen.

    Trost (?). Die Zottelmanen werden dem LinkIinnenzeug zeigen wo der Hammer hängt. Dass genau diese gefördert werden, zeigt, wie krank diese Brut in ihrem Selbstzerstörungswahn ist.

  36. Arbeiter
    05. November 2019 08:58

    EIne Frage an das Publikum: was können wir TUN gegen diese geballte Niedertracht und Idiotie?

    • Franz77
      05. November 2019 09:10

      Auf keinen Fall resignieren. Täglich kämpfen, je nach Möglichkeit und Anlass.

    • pressburger
      05. November 2019 09:31

      Kickl wählen , AfÖ gründen

    • Donnerl?ttchen
      05. November 2019 09:34

      Bin Ihrer (Eurer) Meinung, aber wie soll man jetzt KICKL WÄHLEN ? An den ganzem Dreck ist die Bevölkerungsexplosion schuld.

    • dssm
      05. November 2019 09:41

      @Arbeiter
      Lesen Sie meinen Beitrag! Und dann leben Sie auch so.
      Kommen Sie erst um 10h in die Arbeit, gehen Sie um spätestens 15h wieder heim! Das ist ein einfacher Anfang. Nützen Sie schöne Tage für Sport!

      Ich habe das Phänomen der Hobbyunternehmer erstmals in Frankreich angetroffen, das ist schon lange her, jetzt bin ich selber einer.

      Und halten Sie es auf keinen Fall mit @Franz77, der Gegner hat das Gewaltmonopol und der Gegner wird das auch einsetzen. Man wird dabei viele Jahre in die Vergangenheit gehen um "Belastendes" zu finden.

    • Yeti
      05. November 2019 11:25

      Gar nichts. Was fallen will, soll man stoßen.

    • Franz77
      05. November 2019 13:50

      @Yeti!!! :-) ****

    • Bürgermeister
      05. November 2019 14:10

      Wie dssm geschrieben hat, sich an das System anpassen - den Sumpf finanziell austrocknen. Merkelismus - einfach die Seite wechseln. Die Klimakinder brüllen nach höheren Steuern und Abgaben - aber gerne! Wieso fordern die "Pro-Europäer" keine gemeinsame EU-weite Ust. von 30 oder 40 %.

      Wenn man sein Einkommen durch Arbeit erwirtschaftet, dann muss diese reduziert werden - eine völlig legale Steuerreduktion. Das Anspannungsprinzip gilt ja nur bei Unterhaltszahlungen.

      Für den grünen Rotz kann und will ich nicht arbeiten.

    • Kyrios Doulos
      05. November 2019 14:12

      Alles Sinnvolle, das wir TUN können (Parteigründung AfÖ, Kampagnen, konzertierte Aktionen ...) kostet unglaublich viel Zeit und Geld. Das Problem Nichtlinker: Sie verdienen ihr tägliches Brot mit echter Arbeit - das heißt keine Zeit und fast kein Geld- Das SYSTEM weiß, was es tut. Die linken SchmarotzerINNEN haben alle Zeit und Geld (Geld meistens von uns). So kommen Dinge zustande, wie wir sie in der heutigen Liste Unterbergers zu lesen bekommen haben.

    • dssm
      05. November 2019 16:43

      @Kyrios Doulos
      Der Schuldenwahnsinn hat die Leute so wehrlos gemacht. Wer Schulden hat, der kann sich nicht wehren, der kann nicht abwandern, der kann nicht kürzer treten, der kann nicht aufhören.

      Das Gemeine ist dabei, wie es zu den nicht abtragbaren Schulden gekommen ist. Die Leute haben investiert, weil eine gute Gelegenheit war, die Sache hätte sich auch gerechnet, wenn nicht neue Vorschriften die Kosten nach oben getrieben hätten. Oder Strafen, bei unseren widersprüchlichen Gesetzen und der bösartigen Beamtenschaft eine gefährliche Angelegenheit – die aber in keinem Geschäftsplan auftaucht.

      Und schon hat man die Aktiven wehrlos gemacht!

    • Kyrios Doulos
      05. November 2019 20:29

      @dssm: Treffend beschrieben. Das "System" ist diabolisch - es täuscht Gutes vor, unterwirft aber in die Knechtschaft böser Imperatoren. Raffiniert, gerissen, lückenlos = totalitär. Und: kombinierbar mit panem et circenses. Wie man am Wahlergebnis und an der allgemeinen Entwicklung sieht, funktioniert das "System" des Imperiums.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 19:37

      @dssm, nicht uninteressante Perspektive. Sicher gescheiter, als sich innerhalb des Systems für selbiges abzurackern um es aufrecht zu erhalten, obwohl man es gänzlich ablehnt. "Hobbyunternehmer" werd ich mir merken.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 19:43

      @dssm, auch beim Schuldensystem liegst du genau richtig. Unser Geldsystem ist nichts anderes als die Lizenz zur Sklavenhaltung.

  37. Undine
    05. November 2019 08:40

    A.U. schreibt:

    "Ein vollkommen verblödeter Beschluss der Politik waren der Kampf gegen die Sonderschulen und das gänzliche Ende der eigenen Ausbildung für Sonderschullehrer."

    Mein Enkel ging in eine VS, in der nicht nur---ohne Not!---drei Schulstufen gemeinsam unterrichtet wurden, wie einst in früheren Dorfschulen, sondern auch "geistig behinderte" Kinder saßen (aus obigem Grund drei Jahre lang!)

    Einmal fragte ich ihn, ob diese Kinder denn etwas hätten vom gemeinsamen Unterricht, worauf er grinsend antwortete: "Nein, die sitzen nur so herum." Eines dieser "geistig behinderten" Kinder störte häufig den Unterricht.....

    Diese Kinder wären weitaus besser aufgehoben gewesen in einer SONDERSCHULE mit dafür bestens ausgebildeten Lehrern. Aber das ging den Gleichmacher-Aposteln gegen den Strich---zum Schaden ALLER Beteiligten! Aber so sind sie halt, diese verblödeten Gutmenschen mit ihrem röhrenförmigen Horizont. Sie wollen ja immer nur das Beste für alle---leider geht das immer schief!

    • pressburger
      05. November 2019 09:38

      Auswüchse und Folgen der Linken Pädagogik.
      Jeder, vom Parasit des Marxismus befallener verblödet.
      Marxismus , anders als der Bandwurm setzt sich im Hirn fest, und frisst es auf. Was vom Befallenen herausgegeben wird,, sind Verdauungsprodukte des Bandwurms

    • glockenblumen
      05. November 2019 10:13

      @ beide

      ************************************************!

    • Kyrios Doulos
      05. November 2019 11:24

      @Undine: ich war vor 3 Dekaden 6 Jahre lang Lehrer, an vielen Schultypen von VS bis AHS und BHS - UND an Sonderschulen. Zu den menschlich und pädagogisch wertvollsten Stunden gehörten die in den Sonderschulen. Obwohl "öffentlich", waren sie ein Paradies für echt gutes, ungestörtes und elitemäßiges Arbeiten mit den Schülern. Und dankbar waren sie auch - was einem Lehrer doch auch guttut, seelisch. Ich vergesse meine Sonderschüler nie. Der Sozialismus zerstörte diese wunderbare Schulform. Schade für diese Kinder. Schade um die ausgezeichneten Lehrer dort. In Inklusivschulen können diese Lehrer nie entfalten, was sie in Sonderschulen konnten. Sozialismus ist extrem behindertenfeindlich.

    • Ingrid Bittner
      05. November 2019 18:24

      … und was das Paradoxe an dem "In die Schule stecken" von Schwerstbehinderten ist, ist die Tatsache, dass dann wenn so ein schwerstbehindertes Kind als "in der Schule" geführt wird, werden Zuschüsse, Pflegegeld, etc. gestrichen, weil das Kind ist ja anderwärtig versorgt, daher hat die pflegende Mutter oder sonstwer, ja wieder Freizeit, auch wenn das Kind körperlich und geistig nur vielleicht ein, zweimal die Woche tatsächlich in die Schule gebracht werdden kann.

    • Maria Kiel
      05. November 2019 18:28

      es soll ja niemand ernsthaft glauben, dass es "Links" um das Wohl der Sonderschüler geht - es geht nur um das Un-Wohl, sprich das Zerstören aller nichtbehinderten Schüler, auf das geistige Nivellieren der Bevölkerung. Wer kein geistiges Rüstzeug mehr hat (und als Draufgabe auch noch körperlich nicht fit ist, siehe kein Ski- kein Schwimm-Unterricht, keine Wandertage, kaum noch Turnstunden), der wird keinen ernstzunehmenden Widerstand leisten, er gibt das ideale Futter für den gewünschten ideologischen Einheitsbrei - womit wir bei den ID wären und weshalb sie ein offensichtliches Risiko darstellen für die jetzt herrschende "Elite"/mitsamt ihren Vasallen

  38. dssm
    05. November 2019 08:21

    Und mit jedem Euro bezahlter Steuern fördert man diesen Wahnsinn. Daher gibt es nur eine Forderung: Arbeitet weniger! Sparen kann man sowieso nicht mehr, EZB und Enteignungsphantasien sowie Zuwanderung sei Dank, also lebt jetzt gut. Geht lieber spazieren, macht eine Bergtour, geht schwimmen, kümmert euch um die Kinder, lest ein Buch, schaut ein Video, schreibt öfter hier im Unterberger-Tagebuch – aber arbeitet nicht dauernd!

    Die Lebensqualität steigt mit sinkenden Arbeitsstunden, während die Steuerzahlung weniger wird. Und vergesst die Pensionsbeiträge, denn es kommt eine Einheitspension; wer es nicht glaubt, der soll einfach die Erhöhungen bei den "kleinen" Renten ins Verhältnis zu denen der Höchstbemessungsgrundlage stellen und dann die jeweiligen Veränderungen in die Zukunft prolongieren. Mathematik wirkt oft sehr erhellend!

    P.s. natürlich, wer keiner werteschaffenden Arbeit nachgeht, also die breite Mehrheit, soll natürlich voll weiterarbeiten, damit er ja viel kostet.

    • Bürgermeister
      05. November 2019 08:57

      Ihr Programm ist ausbaufähig! Streikt am Montag für mehr Sozialleistungen, am Dienstag für mehr Freizeit bei gleichem Lohn, am Mittwoch für weniger Steuern, am Donnerstag für Gerechtigkeit und am Freitag natürlich fürs Klima.

      Ah ja, und freier rote-Rüben-Saft und Soja-Burger für alle Parlamentarier - und nur das!

    • pressburger
      05. November 2019 09:41

      @Bürgermeister
      Sind Sie aber grosszügige. Aber Super Vorschlag.

    • Majordomus
      05. November 2019 09:57

      @dssm:

      ********************************* und noch ein paar mehr Sterne. Genau so ist es: Jeder Euro, den der Staat nicht einnimmt, kann er nicht gegen uns vewenden.

    • glockenblumen
      05. November 2019 10:14

      @ alle

      *****************************************!

    • Erich Bauer
      05. November 2019 17:57

      Es hat was mit Ayn Rand "Atlas shrugged" zu tun... Ein solches Szenario wünsche ich mir schon seit vielen, vielen Jahren.

    • Brigitte Imb
      06. November 2019 04:01

      Wer Geld hat soll es ausgeben, aber im Ausland. :)

  39. Gerald
    05. November 2019 08:16

    Vor allem Punkt 7 verdient es näher ausgeführt zu werden. Denn da zeigt sich die volle Verkommenheit der Linksjustiz. Der Gutachter Karl Mahringer lebte selbst ein paar Jahre in Afghanistan und schrieb im Laufe der Zeit über 440 Gutachten zu Abschiebungen nach Afghanistan. Keiner der Abgeschobenen ist seither durch Verfolgung ums Leben gekommen, was die Richtigkeit von Mahringers Gutachten beweist.
    Dennoch hat ihm die Linksjustiz nun den Gutachterstatus entzogen. Aber nicht etwa wegen seiner fachlich einwandfreien Gutachten, sondern weil er es gewagt hatte in einem Zeitungsartikel Tacheles zu reden, wonach ca. 70% der afghanischen Asylwerber seiner Einschätzung nach Wirtschaftsflüchtlinge seien und es eine intensive Zusammenarbeit zwischen Asyl-NGOs und dem Landesgericht für Zivilrechtssachen gibt.
    Das reichte aus, damit ihn die verkommene Linksjustiz wegen Voreingenommenheit den Gutachterstatus entzog. Eine Richterin deren Ehemann regelmäßig auf Facebook gegen Grasser hetzt, darf hingegen weiter dessen Gerichtsverfahren leiten. Davon, dass diesen Psychiatern, die 2016 ein Monster in die Freiheit entließen der Gutachterstatus entzogen wurde, war auch nichts zu lesen: https://www.derstandard.at/story/2000102751388/lebenslang-im-mordprozess-um-zerstueckelte-leiche-im-neusiedler-see

    Unsere Höchstjustiz ist leider nur noch eine stinkende, linke Eiterbeule. Der Fall Mahringer bestätigt auch erneut das, was unlängst als Ergebnis einer Studie zu lesen war: Dass nämlich mehr und mehr Menschen der Ansicht sind, dass man seine Meinung nicht mehr frei äußern dürfe. Mahringer wurde nämlich genau das zum Verhängnis.

    • Sukkum
      05. November 2019 09:44

      Im ORF hat man sich gestern dazu Sorgen gemacht ob seine Gutachten nicht für nichtig zu erklären wären und er schadenersatzpflichtig sei.
      Überdies wäre zu klären wieviel er mit den Gutachten verdient habe!

      ORF halt.

    • pressburger
      05. November 2019 09:44

      Danke für die Fakten. Haben in der Zeit der Lügen Goldwert

  40. logiker2
  41. glockenblumen
    05. November 2019 07:21

    Das sinnentleerte verblödete Feminismusgehabe wird sich mit zunehmender Islamisierung aufhören.
    Mich wundert die Forderung „Frauen zurück an den Herd“ mancher Männer überhaupt nicht mehr, angesichts der unverfrorenen Ansprüche und des sichtlichen Hasses auf Männer, abgesondert von Weiberinnen, die niemals Frauen waren!
    Solche Gestalten machen sich sogar Sorgen darüber, daß ausgestopfte (!) Tiere in Museen mehrheitlich männlich sind.
    Feminismus in dieser Form ist degeneriert, pervers und dürfte keinen Platz in der öffentlichen Diskussion haben!

    Was den Rauschmiß des Gutachters betrifft, wundert mich auch nichts mehr, das ist ein Vorgeschmack auf das, was noch auf Österreich zukommen wird.

    Früher gab es für jeden eine seinen Fähigkeiten angemessene Schulen. Jeder konnte seinen Abschluß machen, einen der Qualifikation entsprechenden Beruf erlernen, für sich selbst und später für seine Familie sorgen. Wohin die Gleichmacherei geführt hat und noch weiter führen wird, sieht man in erschreckender Weise tagtäglich. Arbeitslose Jugendliche, die weder sinnerfassend lesen können, von schreiben und rechnen ganz zu schweigen, von sonstigen Kenntnissen wie Geographie, Naturkunde, Physik etc braucht man gar nicht reden, manche wissen nicht mal was Geographie bedeutet....
    Bildung scheint sowieso unerwünscht, denn das Denken übernehmen lieber andere. Die Welt soll ja „besser“ werden, und wer wüßte genauer wie man das macht als Linksgewendete?
    Hat die Geschichte doch vielfach bewiesen, daß unter der Herrschaft von Linken immer ziemlich alles „verändert“ wurde.
    Daß danach auch immer nur Trümmer, Leid, Blut und Tränen übrig blieben, interessiert offenbar keinen … :-(

    • dssm
      05. November 2019 08:30

      @glockenblumen
      Und die Homosexuellen werden sich erst wundern! Das mögen die werthen Südländer nämlich gar nicht.
      Gerade die linx/grünen Spinner werden sich in einer etwas "veränderten" Welt wiederfinden. Die kleine Arbeitende Schicht wir aber sicherlich für zwei oder drei Generationen profitieren, wenn denn diese ganzen teuren Regulierungen und die zum Erhalt des perversen Systems notwenigen Steuern weg sind.

      Und danach kommt hoffentlich die Reconquista aus den Osteuropäischen Ländern.

    • logiker2
      05. November 2019 09:18

      die Links/Grünen werden jubeln, können sie dann endlich 12 jährige heiraten und natürlich die Ehe vollziehen, ev. sogar eine Zweitfrau.

    • pressburger
      05. November 2019 09:47

      Was do alles mit Kurz auf uns zukommen wird

    • Majordomus
      05. November 2019 09:57

      @glockenblumen:
      ********************************************+!

    • Maria Kiel
      05. November 2019 17:19

      im Iran (damals noch Persien) waren die Linken die Ersten, die Hand in Hand mit den fundamental Mullahs den Schah aus dem Land gejagt haben. Dafür waren sie dann auch die Ersten, die von ebendiesen Mullahs samt und sonders an den Baukran geknüpft wurden.
      daran zu erinnern nutzt nix, unbelehrbar sind sie und ganz sicher, dass die Lehren aus der Geschichte ausgerechnet für sie nicht gelten. zu denken "dann geschieht ihnen recht" schafft leider keine rechte Erleichterung bei dem Gedanken, dass wir Anderen dann auch im Schatten des Baukrans leben werden

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 19:53

      Jede halbwegs nomale Frau distanziert sich doch sowieso von diesen ökolesbischen Kampfemanzen. So wie der Conchita Wurscht nicht die Männer repräsentiert.

  42. Templer
    05. November 2019 06:45

    Danke für die Aufzählungen des täglichen linksideologischen, feministischen, politisch korrekten Wahnsinns.
    Es zeigt weiters, dass der Umbau der Bevölkerung und deren Umsetzung Schritt für Schritt vorangetrieben wird.

    Weg von der Familie, Säuglinge am besten schon nach dem Kreissaal in den Kindergarten, danach in Ganztagsschulen.
    Und die Abschiebung der Plegebedürftigen in Heime. All das schwächt die Familienbande.

    Männer, vor allem Autochthone werden schon seit Jahren diskriminiert und lächerlich gemacht.

    Bei Ausschreibungen im öffentlichen Dienst, gilt der Absatz, "bei gleicher Eignung, ist die Frau zu wählen".

    Wer die Werbung im Fernsehen betrachtet, wird erkennen, dass die Frau die Kluge ist "Hausverständin", die Bessere ist, die alles weiß und der Mann der Trottel, der wehleidig im Bett liegt und versorgt werden möchte. Kann sein dass es solche Exemplare gibt, die Regel ist es bestimmt nicht.
    Fix bleibt aber alles Pööööse männlich,
    DER Geisterfajrer(auch wenn weiblich)
    DER Einbrecher(auch wenn weiblich)
    DER Mörder (auch wenn weiblich).....

    Es würde ein dickes Buch füllen die Frechheiten der Umerziehungen zusammen zu fassen.

    • glockenblumen
      05. November 2019 07:40

      volle Zustimmung!!
      aus den Knaben werden lächerliche Figuren herangezogen, die mit einem Mann nichts mehr zu tun haben.
      Ich mag kein Macho-Gehabe, bin selbst recht durchsetzungsfähig und stehe mit beiden Beinen fest auf der Erde.
      Ich kann mein Auto allein tanken, eine Lampe anschließen oder einen verstopften Abfluß frei machen - aber, wenn mir mein Mann mir die genannten Arbeiten abnimmt, überhaupt mir ein Mann als Gentleman begegnet, z.B. die Tür aufhält, in den Mantel hilft, kann ich mich darüber freuen und es genießen.

    • glockenblumen
      05. November 2019 07:41

      ... Weiberinnen, die sich überall aufdrängen verpassen die schönsten Momente, deswegen sehen sie auch aus wie verbitterte alte Krähen und suchen krampfhaft nach - immer absurderen – Gründen, einem Mann das Mannsein abzusprechen und eine unbedeutende alberne Gestalt daraus zu machen :-(

    • Templer
      05. November 2019 08:01

      @Glockenblumen
      Als weißer Europäischer Mann steht man heute schon vor Gericht, wenn man einer Mitarbeiterin anerkennend auf die Schulter klopft.
      Als Kulturbereicherer geht man Frei, selbst wenn man eine Minderjährige mehrfach vergewaltigt siehe Tulln...

    • Franz77
      05. November 2019 09:15

      ALLE! **************************

    • Charlesmagne
      05. November 2019 09:45

      @ alle, besonders Templer
      *****************
      *****************
      *****************

    • pressburger
      05. November 2019 09:51

      Der neue Mann wehrt sich nicht, passt sich an, ist entsexualisiert, kastriert, ein Männchen.

    • Specht
      05. November 2019 13:29

      @Templer Das Frauenbild der Linken ist katastrophal, sie haben damit auch die Linkskatholen und die Schwarz-Türkisen angesteckt, zum Schaden für alle. Aber ein Trost ist in Sicht, denn wie man weiß schlägt das Pendel auch wieder zurück. Als ich recht jung heiratete war mein Mann bis zur Volljährigkeit mit 21 noch mein Vormund. Ohne seine Zustimmung hätte ich nicht einmal einen Pass bekommen. Verrückterweise waren zu der Zeit sogar Ohrfeigen für die Ehefrau und Kinder noch erlaubt. Heute ist alles so weiblich, dass man Männer bald mit der Lupe suchen kann.

    • glockenblumen
      05. November 2019 14:45

      @ Specht

      naja "alles so weiblich" würde ich nicht sagen, eher "frauoidisiert" oder "weibisch", halt mit Feminismus infiziert... ;-)

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 20:04

      @glockenblumen, beides geht verloren. Es gibt immer weniger männliche Männer und immer weniger weibliche Frauen. Aber genau die Weiblichkeit ist es, die eine Frau anziehend macht.

    • glockenblumen
      08. November 2019 07:37

      @ fredausdersüdsteiermark

      so ist es!
      aber solche E"W"anzen haben nichts Weibliches an sich, und so müssen sie Männer bekriegen und herabwürdigen, ganz gleich wie erbärmlich diese Attacken sind, um sich selbst (vermeintlich) zu erheben und damit ihr trostloses Dasein, welches sich deutlich in den Gesichtern spiegelt, ein bisserl illuminieren.
      Daß sie damit den eigenen Geschlechtsgenossinnen in den Rücken fallen, interessiert sie in ihrer giftig-destruktiven Aufgeblasenheit nicht!

  43. Josef Maierhofer
    05. November 2019 06:32

    In Österreich ist das ein kleiner Vorgeschmack auf das Bevorstehende.

    ÖVP wird Grün, der Blödsinn wird potenziert, der 'Wähler hat gesprochen', 'der Kurs wird fortgesetzt', die Neubaugasse wird eine Begegnungszone, mit zwei Bussen, die einander begegnen, ....

    Die Afghanen wetzen schon die Messer, das wird ein islamistisches Festl, ...

    Die Antifa bekommt ein Dauerzelt auf der Ringstraße ... .... und die Ringstraße eine Dauersperre ....

    Grenzen wird es nicht mehr geben und Österreich auch nicht mehr, und auf dem Gipfeln der Alpen werden die Halbmonde leuchten ..., zuerst mit Quote, dann angeordnet, ... ... gab es doch schon einmal, damals als 'Ente' ...

    Orwell wird jetzt schon um vieles übertroffen.

    Jedwede Vernunft wird ausradiert, gefeuert oder auch denunziert.

    In Österreich schämt sich niemand dieser Selbstverstümmelung, dieser angeordneten Selbstaufgabe und auch dieser Wahl und auch dieser Medien, dieser Politik, dieser Ideologie, dieser Blödheit (man könnte sich zumindest fremdschämen).

    Der Verrat der ÖVP war und ist diesmal irreversibel.

    Immer wieder höre ich Herrn Kickls Worte in etwa Oe24, weil das immer auf Facebook aufscheint, bei Fellner life, sagenhaft, wie degeneriert man in der Mainstream Politik, in den Mainstream Medien, in der Mainstream Justiz, in der Mainstream Schule, etc. ist zum Schaden der Bevölkerung, die man aussaugt. Sagenhaft mit wie viel krimineller Energie man an dem eigenen kollektiven Selbstmord bastelt und arbeitet.

    Ich als Sebastian Kurz würde zurücktreten und die wahren Täter der ÖVP nach vorne schicken.

    Die SPÖ hat sich ohnehin bereits deklariert, ebenso Grün und NEOS.

    Die FPÖ kann aufzeigen, was sie will, es kommt in den Systemmedien nicht vor und wird auch im Internet behindert bis unterdrückt.

    Ich meine, wenn ich den Gesamtartikel, den Dr. Unterberger zusammengetragen und recherchiert hat, so betrachte, kommt Angst vor der nahen Zukunft auf, die ferne wird es ohnehin nicht mehr geben.

    • Tyche
    • Josef Maierhofer
      05. November 2019 08:53

      @ Tyche

      Danke für den Link !

      Wie bei den Nazis, ja, es sind die neuen Nazis, die die alten, ausgestorbenen auf ihr Schild heben, .... und das gleiche tun wie damals.

    • Tyche
      05. November 2019 09:04

      Ich fürchte, die Deutschen werdens wohl nie lernen!

      NS Diktatur und Diktat des Kommunismus waren offenbar noch immer nicht genug um aus der Geschichte zu lernen!

    • pressburger
      05. November 2019 09:55

      @Tyche
      Nicht ganz einverstanden. Merkel hat gelernt. Die gleichen Methoden wie Onkel Erich

    • WienFavoriten
      05. November 2019 10:01

      Und aus den besagten Gründen, die ich uneingeschränkt teile, Herr Maierhofer, sehe ich, dass die türkis-grünen Politkasperl der FPÖ in die Hände spielen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mittelfirstig nicht eine Mehrheit der Österreicher der x-ten Messerattacke, der x-ten Verleumdung durch linke Medien, der hirnverbrannten "Klimarettung" eine Absage erteilt.
      Natürlich müsste die FPÖ schön langsam wieder in die Gänge kommen und endlich mal Sachpolitik machen, Anträge stellen, Vorschläge machen anstatt ständig defensive Rückzugsgefechte zu liefern.
      Gerade jetzt wäre es ein Leichtes, die Themenführerschaft zu übernehmen.
      Quo vadis, FPÖ?

    • Josef Maierhofer
      05. November 2019 10:37

      @ WienFavoriten

      Ja, die FPÖ müsste jetzt voll angreifen, voll ihre Heimatkarte spielen, tatsächlich Anträge ausarbeiten, während die andren 'herumsondieren'.

      Themenführerschaft gab es schon einmal 2017, da war Strache noch dabei, und Herr Kickl hat 'eingeheizt'.

      Einfach öffentlich diskutieren, ist schon richtig, aber genau das, was noch abzuarbeiten wäre.

      Bloß die Medien machen da nicht mit, die führen sich auf wie ein Kindergarten mit ihren 'Liederbüchern' und vertrotteln damit halb Österreich.

    • Tyche
      05. November 2019 11:30

      Die Medien spielen absolut nicht Kindergarten, die machen da ganz bewußt nicht mit.

      Werden doch den von ihnen erzeugten, uns manipulierenden linken Mainstream nicht stören!

    • Josef Maierhofer
      05. November 2019 11:37

      @ Tyche

      Die Medien sind ein wesentlicher Teil des Mainstreams.

    • Templer
      05. November 2019 12:03

      *****************
      *****************

    • Ingrid Bittner
      05. November 2019 18:29

      @Josef Maierhofer: "die FPÖ müsste" - glauben sie nicht, dass der politisch/strategische Kopf Kickl längst einen Plan B in der Schublade hat? Der wartet doch nicht, bis das türkis-schwaz-grüne Kartenhaus zusammenbricht und fängt dann erst an, was zu überlegen. Kickls Intellekt ist doch dem Kurzschen um Klassen überlegen, der hat sicher längst was in der Hinterhand - hoffe ich zumindest so wie ich ihn einschätze.

    • Hans M. (kein Partner)
      07. November 2019 04:32

      Die beiden größten, gegenwärtigen Politverbrecher in Österreich sind für mich Sebastian Kurz und Alexander van der Bellen!
      Das größte Politverbrechen dieser beiden Widerlinge war die willkürliche demokrativernichtende Absetzung des Innenministers Herbert Kickl, der seine hervorragende Arbeit für unser Heimatland wie kein einziger seiner Vorgänger gemeistert hat!
      Fremdprovozierte, alkoholträchtige Fantasierereien zweier Oppositionspolitiker im Urlaub oder verstaubte dämliche Liederbücher in Keller- oder sonstigen Regalen sind hingegen unwesentliche, lächerliche Lappalien!

    • Christian Peter (kein Partner)
      07. November 2019 11:28

      @Josef

      Was macht es für einen Unterschied, ob die Grünen oder Blauen als Steigbügelhalter der ÖVP dienen ? Falls es Ihnen entgangen ist : Bereits die letzte Regierung war praktisch eine ÖVP - Alleinregierung (mit FPÖ - Beteiligung). Inhaltlich hatte die FPÖ ja praktisch gar nichts durchgesetzt (einzige Ausnahme : Zusammenlegung der Krankenkassen).

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      07. November 2019 20:08

      @WienFavoriten, "Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass mittelfirstig nicht eine Mehrheit der Österreicher der x-ten Messerattacke, der x-ten Verleumdung durch linke Medien, der hirnverbrannten "Klimarettung" eine Absage erteilt." Irrtum! Ich kanns mir sehr gut vorstellen. Ich bin mir sogar sicher, dass die Östertrotteln diesen ganzen Schwachsinn begeistert mitmachen werden!

  44. Tyche
    05. November 2019 06:31

    Und damit sich so schnell nichts ändert, bekommen wir nun eine Mitte(?) Links Regierung! Genau das, was Herr und Frau Österreicher eigentlich nicht wollten.

    Recht eigenartig fand ich letzthin:

    Österreich ist mehrheitlich für eine Beteiligung der Grünen an einer Regierung, 37% der Befragten sind dafür!

    Wenige Tage später:

    Nur 37% sind für eine Regierungsbeteiliguing der SPÖ!

    Diese Super-, Investigativjournalisten merken nicht einmal, wie dummdreist sie uns verarschen!

    • pressburger
      05. November 2019 09:58

      So wird manipuliert. Die Stimmen die nach der Wahl, noch immer eine bürgerliche Regierung erwartet sind verstummt.

    • Tyche
      05. November 2019 10:23

      Vor allem bei einer rechtskonservativen Regierung ziehen die Linken jeden Donnerstag laut gröhlend unter Beifallsbekundungen unserer medien durch die Straßen, legen ungeniert und ungehindert Wirtschaft und Verkehr lahm.

      Wöchentliche Demos gegen diese anstehende Linksregierung?
      Unvorstellbar! Abgesehen davon was wir dann tagtäglich an linkspopulistuischer Hetze in den Qualitätsmedien, Krone, Presse Kurier und den ORF, als neuen, freien Regierungssender nicht zu vergessen, zu lesen bekämen!

    • McErdal (kein Partner)
      07. November 2019 05:43

      @ Tyche

      Aus Ihrem Post: Diese Super-, Investigativjournalisten merken nicht einmal, wie dummdreist sie uns verarschen!

      Hier unterliegen Sie leider einem IRRTUM - damit wird getestet, wie verblödet die

      " Bevölkerung" schon ist - so in etwa:

      mit Euch Trotteln können wir es ja machen - Euch kann man wirklich jeden Blödsinn reindrücken hihi.....

    • Jonas (kein Partner)
      07. November 2019 09:31

      Googelt sie doch, "diese Super-, Investigativjournalisten"! Dann werdet Ihr merken, dass viele dieser Studienabbrecher und geistigen Bettnässer in der freien Wirtschaft nicht vermittelbar wären! Siehe die Kronen Zeitung-Schreiberlinge, wie z.B. den Jeannee, der um des schnöden Mammons willen sein Hemd gewechselt hatte, wie andere die Unterhose!

  45. MizziKazz
    05. November 2019 06:05

    man merkt an allen Ecken und Enden, dass die Grünen nahe einer Regierungsmacht sind - denn die Zustände werden wieder schlimmer, so wie sie früher unter den Roten waren. Es heißt einfach "Gute Nacht" für die autochtone Bevölkerung. Wenn die Grünen mitregieren, dann wird noch mehr vom gleichen kommen. Jordan Peterson anhören hilft in Zeiten wie diesen. Er nennt es "Ein Gegenmittel zum Chaos" - kein schlechter Titel. Das kann uns helfen. Alles Gute auf dem Weg zum Leben mit Rückgrat, so viel halt jeder vermag.

  46. Maria Kiel
    05. November 2019 02:59

    ad 1) nachdem die arbeitslosen Goldstücke weder vermittlungs-willig noch –fähig sind nutzt man die Gunst der Stunde um mittels hehrem Anliegen der besonderen „Frauenförderung“ darüber hinweg zu täuschen, dass man diesen (doch eher kultur-spezifischen) Männer-Missstand nicht beheben kann, ja nicht einmal zu beheben gedenkt
    ad 2) noo, da werden sich die Bereicherer aber gleich ganz artig jeglichen manspreadings enthalten.
    nur ist mir, wenn ich gegenüber sitze, breite männliche Beinhaltung noch nie unangenehm aufgefallen, sehr wohl aber das übereinandergeschlagene Stiletto-bewehrte Bein irgendeiner Tusse, die es selbstverständlich als ihr gutes Recht „als Frau“ betrachtet, damit dem Gegenüber ins Knie zu klopfen. Aber wahrscheinlich fehlt mir halt als 68-igerin das heutzutage erforderliche mimosige Feingefühl, wie es sich in jeder ach so selbstbewussten Frau der Generation Schneeflöckchen beim Anblick von Männerbeinen sofort aufbäumt. Wenns gar so stört – vielleicht woanders hinschauen, gnä Frau? und übrigens: habt Frau eventuell ganz andere Probleme in den Öffis mit „Männern“? (aber nein, das auch nur wahrzunehmen ist ja bereits „nazi“)
    ad 7) tja, der gute Mann hat halt laut gesagt, dass der Großteil der afghanischen Asylwerber lediglich Wirtschaftsflüchtlinge sind, jetzt soll er sich mal nicht so haben und lieber froh sein, dass er nicht gleich ob seiner rassistischen Einstellung auf gut Afghanisch gesteinigt wird. Womöglich hat er, horribile dictu, noch dazu die FPÖ gewählt….. Na, jetzt ist alles gut: kein Gutachter – keine Abschiebung. Zweck der Übung erfüllt.
    Aber was rege ich mich auf? ALLE von AU aufgefädelten Punkte sind lediglich Teil der wohlbekannten Taktik Europa das Rückgrat zu brechen. Viel Rückgrat ist ohnehin nicht mehr vorhanden.
    O.T.: man blättere nach unter "modest Fashion", da geht einem doch gleich das Herz auf. hat natürlich gar nichts zu tun mit ….. naja, eh schon wissen

    • Wyatt
      05. November 2019 05:58

      ******
      ******
      ******

    • Brigitte Imb
      05. November 2019 06:15

      Beobachtungen aus weiter Ferne zeigen, daß die halbe Welt (wo es nur ein bißchen Sozialhilfe gibt - mit Wirtschaftsflüchtlingen geflutet wird.
      Chile hatte KEINE Dunkelhäutigen, bis die damalige Präsidentin Haitianer ins Land geholt hat. Mittlerweile wimmelt es nur so von "Asylanten", die auch hier vom Staat versorgt werden.

      Die eigene Bevölkerung wird ausgebeutet, deshalb gehen die nun auf die Straße. Die Linken (faulen) mit ihnen, die fackeln dann alles mögliche ab - auch U-Bahnstationen u.a.

      Es scheint System dahinter zu stecken.

    • logiker2
      05. November 2019 07:12

      es gibt keine Islamisierung, wer die Wahrheit behauptet wird der Inquisition zugeführt:

      http://frafuno.blogspot.com/2019/11/verhullungsjournalismus.html

    • Majordomus
      05. November 2019 10:01

      @Brigitte Imb:
      Danke für die Einsichten in Chile! Davon hört man hierzulande natürlich nichts...

    • Ingrid Bittner
      05. November 2019 10:16

      @Brigitte Imb: ja, so gehört sich das, nicht nur schöne Bilder schicken, sondern berichten, wie was im fernen Chile läuft. Hierzulande hört man ja kauf etwas bzw. glaube ich, man liest auch eher drüber, weil's ja so weit weg ist. Ein Augenschein ist doch etwas interessanter.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung