Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Die bösen Rechten: Warum sie so wichtig sind

Lesezeit: 9:00

Bei fast allen Medien wie auch in vielen sich für intellektuell haltenden Runden gibt es einen klaren Konsens: Die in den letzten Jahren international erfolgreichen rechten Politiker sind zu verachten, zu beschimpfen, zu verhöhnen. Ob sie nun Johnson, Orbán, Trump, Kaczyński oder Salvini heißen. Dabei sind sie bis auf Trump ganz exzellente und gebildete Persönlichkeiten, die mit viel Mut und Klugheit die Bürger ihrer Länder wieder näher an die sich davor zunehmend elitär abkapselnde Politik herangeführt haben. Und selbst an Trump ist – trotz seiner unerträglichen Eitelkeit und Charakterlosigkeit – mehr verständlich, als den meisten Medien zu entnehmen ist.

Zu Recht blickt jetzt ganz Europa insbesondere auf Großbritannien: Dort ist es eindeutig Boris Johnson gelungen, dass jetzt in letzter Minute das jahrelange ergebnislose Ringen um den EU-Austritt in erstaunlich rasche Bewegung gekommen ist. Einzig seine von allen verhöhnte Entschlossenheit hat dazu geführt, dass es erstmals einen Konsens gibt, wie man das Brexit/Irland/Nordirland-Problem lösen könnte. Bisher hat es ja nur den von Theresa May ausgehandelten Deal gegeben, der dieses Problem eben nicht gelöst, sondern nur auf die lange Bank geschoben und Großbritannien voll erpressbar gemacht hat. Nichts anderes hat ja die hierzulande kaum verstandene "Backstop"-Formel bedeutet.

Erst Johnson hat begriffen, dass er in direkten Gesprächen mit dem irischen Ministerpräsidenten die Lösung aushandeln muss. Erst die von ihm in brutaler Direktheit signalisierte Entschlossenheit, das britische Mehrheitsvotum auch ohne Deal umzusetzen, hat die irische und EU-europäische Seite in Panik und damit in Kompromissbereitschaft versetzt.

Gewiss: Solange kein Vertrag unterschrieben ist, kann noch immer alles scheitern. Insbesondere an den völlig unberechenbaren Parlamenten auf beiden Seiten. Glaubt man doch im neuen EU-Parlament dadurch Stärke zeigen zu müssen, dass man ständig gegen alles ist (etwa auch gegen gleich drei neue EU-Kommissare). Ist doch das britische Unterhaus seit Jahr und Tag außerstande, eine Mehrheit für irgendeine Brexit- oder Remain-Variante zu finden, sondern immer nur eine Mehrheit gegen jede vorgeschlagene Variante.

Beide sogenannten Volksvertretungen begreifen noch nicht ganz, welchen Schaden sie dabei der repräsentativen Form der Demokratie antun. Das britische Volk hat hingegen eine Entscheidung getroffen. Diese kann man zwar aus guten Gründen für falsch halten, auch wenn das Wachsen der britischen Aversion gegen die von rechtsbrüchigen Schuldenstaaten und naiven Pro-Migrations-Regierungen dominierte EU nachvollziehbar ist. Aber das Volk hat wenigstens eine Entscheidung getroffen. Das Parlament hingegen war nicht einmal dazu imstande, Neuwahlen zu beschließen, sondern immer nur dazu, das Brexit-Provisorium schier endlos zu verlängern.

Boris Johnson, ein exzellenter Kenner der Antike, hat in diesen Tagen wohl an Alexander den Großen gedacht, wie dieser einst den Gordischen Knoten durchschlagen hat. Genau das hat Johnson jetzt selber unternommen. Mit einer durchaus klugen Strategie: Er hat primär direkt mit Dublin verhandelt. Nicht mit Brüssel, nicht mit Paris, nicht mit Berlin. Er wusste, wenn er den Konsens der Iren hat, dann können die anderen nicht mehr querschießen.

Die repräsentativ herrschende Schicht begreift einfach nicht, dass sich die Menschen nach Persönlichkeiten sehnen, die zu entscheiden und zu handeln vermögen – wenn die herrschende Klasse nicht die Bürger selbst direktdemokratisch mitentscheiden lässt. Was freilich noch viel besser und weiser wäre. Die sich immer öfter handlungsunfähig zeigende politmediale Elite ist sich jedoch in einem einzigen Punkt einig: Nur ja keine Macht abgeben, weder nach oben noch nach unten.

Tatkräftige Entscheidungsfreude an der Spitze prägt heute zweifellos auch Ungarn wie Polen. Auch wenn viele Medien sie ständig heruntermachen. Diese Länder sind derzeit wirtschaftlich unglaublich erfolgreich, sie haben Wachstumsraten von fünf Prozent, die Arbeitslosigkeit ist völlig verschwunden, die Steuern (Ungarn hat sogar eine Flat tax) bewegen sich auf einem sensationell niedrigen Niveau, ebenso ist die Staatsverschuldung sehr gering. Die beiden sind heute absolute Vorzeigeländer und eigentlich Musterbeispiele einer liberalen Wirtschaftspolitik, die sich jeder westliche Neo- oder Altliberale nur wünschen kann.

Und wider alle Propaganda ist ganz eindeutig: Weder ist die Meinungsfreiheit in diesen Ländern eingeschränkt, noch sind die Wahlen undemokratisch, noch ist die Verfassung ausgehebelt. Auch wenn das von der Linken in der EU behauptet wird.

Dass die beiden Länder aber dennoch als "illiberal" gelten, und sich auch selbst so bezeichnen, ist eine der vielen Skurrilitäten der heutigen Welt. In dieser werden neuerdings alle Begriffe ins Gegenteil verkehrt. In dieser ist man heute "liberal", wenn man links ist ...

Aber es geht ja zum Glück nur in medialen und gelehrten Diskussionen um Adjektiva. In der wirklichen Welt geht es primär um die richtige Politik. Die gut fürs Land und  für die Menschen ist. Und die bei diesen gut ankommt.

Das ist – entgegen der neuesten Desinformationswelle durch viele Medien – auch bei der jüngsten ungarischen Lokalwahl durchaus der Fall gewesen. Denn die Regierungspartei Fidesz hat mehr Stimmen als bei der letzten Wahl errungen, und die Opposition weniger. Diese hat lediglich durch die Kooperation der Linken mit der rechtsradikalen Opposition einige Bürgermeistersessel erobert (und dabei in Budapest nur einen sehr knappen Vorsprung vor der Orbán-Partei erzielt, der auffallenderweise weit kleiner ist als die Zahl von Bürgern anderer EU-Länder, die in Budapest mitgestimmt haben und von denen nur wenige Orbán-Sympathisanten  sind …).

Man sollte keinen Korrespondenten ernst nehmen, der diese Wählerzahlen verschweigt. Und der kein Wort der Empörung oder zumindest des Erstaunens findet, dass die Linke bei der Wahl mit der rechtsaußen stehenden Jobbik-Partei ein Bündnis geschlossen hat, um Viktor Orbáns Partei zu besiegen. Das ist ungefähr so, wie wenn in Österreich FPÖ, SPÖ, Grüne und Neos auf einer Liste kandidieren, nur um Sebastian Kurz zu besiegen.

Aber wir wollen heute nicht über Österreich reden, sondern die Erfolge der Mitte-Rechts-Parteien in Mittelosteuropa analysieren. Denn auch in Polen hat die konservative PiS-Partei ihre haushohe Mehrheit sogar noch ausgebaut.

Das Erfolgsrezept ist da wie dort:

  1. eine starke Führungspersönlichkeit, die sich nicht von Medien oder internationalem Druck beirren lässt;
  2. eine erfolgreiche wirtschaftsliberale Politik;
  3. die Betonung konservativer Werte, wobei vor allem die Familie, die eigene Nation und Heimat sowie das Christentum im Zentrum stehen;
  4. strikte Ablehnung jeder illegalen Zuwanderung aus außereuropäischen Ländern;
  5. und eine durchaus großzügige Sozialpolitik – die aber erst begonnen hat, als sich die Länder auf Grund der wirtschaftsliberalen Erfolge das auch leisten konnten (und nicht schon vorher, wie es Rot und Grün fast überall und immer fordern – ohne eine liberale Wirtschaftspolitik als notwendige Vorphase zu akzeptieren).

Diese Länder machen derzeit ziemlich alles richtig.

Auch der Italiener Matteo Salvini gehört in eine ähnliche Kategorie. Nur wirtschaftspolitisch kann man ihn nicht loben. Es ist zumindest recht unklar, ob er ohne die Zwangsehe mit den "Cinque Stelle" eine bessere Wirtschaftspolitik zusammengebracht hätte. Diese wäre aber etliche Jahre lang dringend notwendig, bis auch Italien legitimiert ist, wieder das Füllhorn über seine Bürger auszugießen.

Bei den nächsten Wahlen – die freilich erst 2023 stattfinden dürften – hat Salvini jedenfalls gute Chancen, um sich dann wirklich beweisen zu können.

Allen genannten Politikern ist eines gemeinsam: Sie sind einerseits hochgebildete und hochintelligente Persönlichkeiten, die sich aber andererseits nicht scheuen, die Sprache ihrer Wähler zu sprechen. Und die sich nicht fürchten, wenn sie von ihren Gegnern als unberührbare Rechtspopulisten denunziert werden.

Wieweit gehört auch Donald Trump in diese Reihe, der am meisten Aufsehen erregenden Politiker der Welt? Die Antwort in Kürze: nur sehr zum Teil.

Ihm fehlt schon allein die intellektuelle und charakterliche Dimension der anderen Genannten. Er ersetzt diese durch eine unerträglich aufgeblasene hohle Eitelkeit. Er ist beratungsresistent und nicht teamfähig. Er steht im Lande wie auch international ohne irgendeinen Freund da. Er verfolgt in Sachen Staatsverschuldung eine sehr linke Politik.

Aber Trump hat auch ein Andererseits. Die US-Wirtschaft hat sich unter ihm besser entwickelt als die aller westeuropäischen Staaten. Er setzt rhetorisch ganz auf Nation und Christentum (obwohl er selbst alles andere als ein guter Christ ist). Und er betreibt als erster US-Präsident eine konsequente Politik gegen die illegale Migration.

Ein absoluter Tiefpunkt ist aber jetzt sein Verrat an den Kurden, die viele Jahre lang die engsten Alliierten der USA im Kampf gegen die Islamisten gewesen sind. Diesen Verrat krönte er nun durch die ungeheuerliche Bemerkung, dass die Kurden-Organisation PKK schlimmer wäre als der "Islamische Staat".

In welcher Welt lebt dieser Mann? Hat er nicht mitgekriegt, wie brutal der "Islamische Staat" Christen, Jesiden, Schiiten und andere Nichtislamisten verfolgt, versklavt, vergewaltigt, getötet hat? Ist ihm nicht klar, dass er das nach Israel am ehesten rechtsstaatliche Gebilde im Nahen Osten fallen lässt und dass sich jetzt zwei üble Diktatoren die Beute aufteilen können, der eine aus Ankara und der andere – noch üblere – aus Damaskus? Begreift er nicht, dass die PKK ganz in einer Linie mit den hunderten nationalen Befreiungsbewegungen steht, die in der Dritten Welt den Kolonialismus abgeschüttelt haben? Die damals meist von den USA gegen die europäischen Kolonialherren unterstützt worden sind …

Diese letzte Entwicklung Trumps macht absolut fassungslos. Aber dennoch hat auch sie noch eine zweite Seite. Die freilich nur aus amerikanischer Perspektive zu sehen ist. Sie besteht in folgenden rhetorischen Fragen, die in Amerika nicht nur Trump den Europäern stellt:

  • Warum sollen wir Amerikaner überall den Weltpolizisten spielen, während alle anderen nur gute Ratschläge geben?
  • Warum müssen wir seit vielen Jahrzehnten das Leben unserer Soldaten und viel Geld an allen möglichen Krisenherden fernab unserer Heimat opfern, die uns nicht viel angehen?
  • Warum haben nicht die sogenannten Verbündeten mehr von diesen Lasten auf ihre eigenen Schultern geladen, die uns nur ständig kritisieren, weil wir ihnen einmal zu viel und einmal zu wenig tun?
  • Liegen nicht die neunmalklugen und zehnmalmoralischen Europäer geographisch den nahöstlichen Krisenherden viel näher als wir?
  • Sind nicht sie viel mehr als wir Amerikaner von islamischen "Flüchtlingen" und Terroristen bedroht?
  • Warum diskriminieren sie unter lächerlichen Vorwänden unsere Agrarexporte, als ob die giftig wären?
  • Warum werden die Europäer nicht aktiv, um die Schifffahrt im Golf zu sichern, obwohl sie vom dortigen Öl abhängig sind, nicht wir?
  • Warum unterstützen sie uns nicht bei unserem Disput mit China, obwohl Europa genauso unter dessen protektionistischer Handelspolitik und Diskriminierung ausländischer Investoren leidet?

Das sind alles Fragen, die sich Europa stellen sollte. Die es sich aber nicht stellt, weil Moralismus viel billiger ist, weil es viel einfacher ist, sich nur über die Charakterlosigkeit und Dummheit des aufgeblasenen Großkotzes in Washington zu amüsieren. Oder zu ärgern. Und erhaben zu fühlen.

Fast jede Kritik an Trump ist richtig. Nur absolut heuchlerisch und verlogen ist der dabei angelegte Maßstab. Denn auch die Europäer haben den Freiheitskampf der Kurden verraten. Nur haben sie das nicht erst jetzt getan, sondern schon seit langem. Nur redet in Europa niemand davon. Ebensowenig wie davon, dass Europa absolut nichts getan hat, um den Islamischen Staat zu bekämpfen.

Die Europäer sollten aber auch etwas ganz anderes erkennen: Auf die USA als großer Bruder, der immer alles richtet, der in jeder Not ein treuer Freund ist, ist keine Sekunde mehr Verlass. Die USA haben die Kurden verraten, als sie diese nicht mehr brauchen konnten. Und sie werden mit Sicherheit auch die Europäer verraten, die sich ja zum Unterschied von den Kurden den USA gegenüber ohnedies immer nur egoistisch verhalten haben.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 02:19

    Wie sagte von Goethe so richtig? "Das Volk liebt Stärke vor allem"
    Damit ist alles gesagt.
    Kurz spielt den harten Politiker, der sich in der EU durchsetzt. Das verkauft er den Leuten und - auch wenn alles gelogen ist - es kommt an.
    Was bietet die FPÖ?
    Irgendwas, das hart rüberkommt? Nein. seit dem ersten Tag der sch.-bl. Regierung 2.0 gibt man sich windelweich und köterhaft. Der einzige Dobermann unter lauter possierlichen Hündchen, die auf Befehl apportieren, durch Reifen springen und Männchen machen kann aus einem Salon voll Pudeln auch kein Wolfsrudel machen.
    Da braucht man schon einen Leitwolf.
    Ich sagte am ersten Tag der sch.-bl.-Regierung 2.0: Das wird nichts mehr.

    Nationale Politiker in anderen Ländern hingegen zeigen Stärke.
    Selbst die Italiener, denen man doch nicht gerade Mut und Entschlossenheit (vorsichtig ausgedrückt) nachsagt, wenden sich einem Hardliner zu. (die EU-Putschregierung wird nicht lange halten).
    Vielleicht reicht die wenige Intelligenz, die in der FPÖ noch versammelt ist wenigstens dafür, sich die erfolgreichen nationalen Parteien anzusehen und erkennen, was deren Stärke ausmacht.
    Es ist nicht das Springen über jedes Stöckchen und auch nicht das Kuschen vor dem Raubtier zu Brüssel.
    Ein neuer Wahlspruch muss her: Resist and bite!
    Auf Deutsch verstehen sie es ja nicht mehr.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 01:21

    Europa schlingert und taumelt.
    Erdogan macht, was er will, Assad tut was er will, selbstverständlich auch Putin. Vakuum zieht eben Materie an.

    Die Engländer werden nach einer Zeit des Chaos nach dem Brexit eine Freihandelszone mit den Amerikanern machen und vor den Toren Europas ein zweites Singapur errichten. Zurzeit weiß kaum jemand in Europa, was das bedeutet. Woher auch?

    Gleichzeitig staut sich am Balkan eine neue "Flüchtling"welle, die Mutti Merkel natürlich reinlassen wird.

    Das Sahnehäubchen sind unsere deutschsprachigen Journalisten, eine Truppe Viertel- bis maximal drittelgebildeter Schreibdilos, die keine Ahnung haben, was in der Welt tatsächlich passiert. Sie reisen zwar herum, um die Preise einzusacken, die sie sich gegenseitig zustecken und die Meinung anderer Bobos einzuholen, die die gleiche Blase bewohnen, und das wärs dann.

    Die Welt ist im Umbruch und wird regelmäßig neu sortiert, geordnet und aufgeteilt. Das ist der Gang der Geschichte. Alles aber könnte unter der Federführung des einst wichtigsten kulturellen und wissenschaftlichen Kontinents ablaufen. Leider hat Europa machtpolitisch uns intellektuell absalutiert und zwar geradezu erbärmlich.

    Vielleicht kann es eine neue Generation von europäischen Politikern noch richten, meine Hoffnung ist noch nicht tot aber schwindet. Besonders destruktiv sind dabei die Medien. Sie sind die Sargnägel. Nur noch wenige Politiker widerstehen diesen defaitistischen Massenvernichtungsmitteln.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 11:20

    Trump hat allen Universitäten, die nicht für die Freiheit der Rede sorgen, die Bundesmittel gestrichen.
    Schon allein dafür würde ich ihn wählen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 06:34

    Unser Blockmaster A.u. schreibt:
    "...und dass sich jetzt zwei üble
    Diktatoren die Beute aufteilen können, der eine aus Ankara und der andere – noch üblere – aus Damaskus?".

    Die Wertung wer der größere Schurke der beiden ist, sehe ich anders, denn Assad verteidigt lediglich sein Land. Es konnte bis heute nicht nachgewiesen werden, dass er die Bomben auf sein eigenes Volk geworfen oder andere Verbrechen begangen hat.
    Erdowahn allerdings schießt Russische Jets vom Himmel, und mordet in Fremden Ländern. Vielleicht hat er in Syrien einige Schräbergärten, wie Hitler in Russland?

    Die Bewertung der USA als "Weltpolizist" sehe ich anders.

    Sie sind vielmehr die Imperialisten der Gegenwart.

    Alle Kriege die sie auf fremden Grund und Boden begannen, diente IHREN EIGENEN Zwecken.

    Erst die Angriffe und Stürze in Ländern, der sogenannten Achse des Bösen, hat die Umvolkung Richtung Europa möglich gemacht.

    Die Finanzierung und Belieferung der Saudis und somit des IS mit modernsten Waffen, hat Assad in einen Verteidugungskrieg gezwungen.
    In Syrien geht es um strategische Ziele und um Zugriff auf Gas- und Ölfelder, nicht um die Rettung von Unterdrückten.

    Die USA, konkreter die Finanzeliten an der Wall Street, sind die Drahtzieher und Finanzierer von Krieg und Elend.
    Sie wollen ihre Macht weltweit ausbauen.

  5. Ausgezeichneter KommentatorPennpatrik
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 13:45

    Wäre vielleicht ein eigener Eintrag notwendig. Aber hier mal die Sprüche der Linken, für die sich die "Gutmenschen" niemals interessiert haben:
    Am besten gefiel mir:
    "• Wir sind die wilden Horden, wir plündern und wir morden! Wir waschen uns nie - hoch die Anarchie!"
    "• Wir haben euch was mitgebracht! – Was? Was? Was? – Für’s Nazi- und Faschistenpack gibts: Hass! Hass! Hass!"
    "• Gegen das Gesetz und seine Welt – Freiheit ist was uns gefällt!"

    Also: Zurücklehnen, lesen und kotzen gehen. Mit Sympathisanten von denen wird Kurz bald koalieren.

    Antifaschismus
    • Achtung Nazis, jetzt wirds bitter, autonome Jediritter!
    • Achtung Nazis, jetzt wirds hart – [Stadtname]wird zu Stalingrad!
    • Gegen Nazis, gegen Krieg, schwarzer Block ich hab dich lieb!
    • Hepatitis A bis C, für die ganze NPD/AFD
    • Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm – beim Nazi ist es andersrum
    • Egal wo, egal wann: Zündet Naziautos an!
    • Fascists, you should better run! We will beat you nazi-scum!
    • Faschos von der Straße pogen – Deutsches Blut auf deutschem Boden
    • Da simma dabei! Das ist viva – Au-to-nomi-a! Wir lieben das Leben,die Liebe und die Lust! Doch wenn die Nazis aufmarschier‘n, dann hau ma auch mal druff!
    • Staat und Nazis Hand in Hand – Unsere Antwort Widerstand!
    • Siamo tutti antifascisti!
    • Nazis verpisst euch – keiner vermisst euch!
    • Für die Freiheit, für das Leben, Nazis von der Straße fegen!
    • Nazis schnallt den Fallschirm an! - macht es so wie Möllemann!
    • Für die Freiheit für das Leben - Nazis auf die Schienen legen!
    • Ob Ost, ob West - nieder mit der Zeckenpest
    • Ob Süd, ob Nord – Nazis bashen, unser Sport!
    • Staat und Nazis Hand in Hand – Unsere Antwort Widerstand!
    • Siamo tutti antifascisti!
    • Nazis verpisst euch – keiner vermisst euch!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Nazis von der Straße fegen!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Nazis auf die Schienen legen!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Faustkontakt mit Nazis Pflegen!
    • Gebt den Nazis die Straße zurück – Stein für Stein/Stück für Stück
    • Jetzt ist Schluss mit Tralala – Bock auf boxen, Antifa!
    • Lasst es krachen, lasst es knallen – Deutschland in den Rücken fallen!
    • Lasst es knallen, lasst es krachen – Österreich zu Kleinholz machen!
    • Kein Vergessen – Kein Vergeben, Nazis auf die Schnauze geben
    • [Stadtname] – Wir sind da, autonome Antifa!
    • Widerstand ist wunderbar – autonome Antifa
    • Wir haben euch was mitgebracht! – Was? Was? Was? – Für’s Nazi- und Faschistenpack gibts: Hass! Hass! Hass!
    • Gebt den Nazis die Straße zurück – Stein für Stein/Stück für Stück
    • Oma, Opa und Hans-Peter - keine Opfer, sondern Täter !
    Antikapitalismus
    • Nieder mit den Banken gibt das Geld den Kranken!
    • A, Anti, Anticapitalista!
    • Fight the crisis, smash the system, what we need is communism!
    • Fight the power, fight the system, what we need is communism!
    • Gegen Staat und Kapital – alles für alle überall!
    • Kapitalismus, scheiße wie noch nie! Für den Kommunismus und die Anarchie!
    Antimilitarismus
    • Deutsche Waffen, deutsches Geld – morden mit in aller Welt!
    • Noch mehr Rüstung, noch mehr Waffen – werden keinen Frieden schaffen!
    • Die Dinosaurier sind ausgestorben weil sie sich falsch entwickelt haben – zuviele Panzer, zuwenig Hirn!
    Antisexismus
    • Das Mackertum könnt Ihr Euch schenken! Gegen jedes Rollendenken!
    • We are Here! And we are Queer!
    • Egal ob queer oder hetero – antisexistisch sowieso
    • Hetero ist keine Pflicht – Homophobie widerlich!
    • Kein Gott, kein Staat, kein Patriachat!
    Hausbesetzung
    • Häuser her, aber flink, sonst streichen wir die city pink!
    • Miete verweigern, Kündigung ins Klo. Häuser besetzen sowieso!
    • Bürgermeister kommen und gehen, Soziales Zentrum bleibt bestehen!
    • Mit Beton billig bauen und die ganze Stadt versauen
    • Reißt ihr unsere Häuser nieder, sehn wir uns in euren wieder.
    • Krieg den Hütten, Paläste für alle!
    • No border, no nation – no gentrification
    • Gegen Staat und gegen Geld – Freiräume braucht die Welt!
    • Gegen die Hetze, Gegen Gesetze, Für mehr Bauwagenplätze!
    Klassenkampf
    • Was macht den Unternehmern Dampf? Klassenkampf!
    • Gegen Ausbeutung und Spaltung – Kollektive Selbstverwaltung!
    • Aufruhr – Widerstand – Klassenkampf statt Vaterland!
    • Global, sozial – gegen Staat und Kapital !
    • Wer klug ist, hat es längst erkannt – die Klasse hat kein Vaterland!
    • Standortlüge demaskieren, weltweit solidarisieren!
    • Freie Stimme, freies Feld – freier Austausch ohne Geld!
    • Alles für alle – und zwar umsonst!
    • Gegen Staat und Kapital – Der Widerstand der wird global!
    Klimakrise
    • Wer nicht hüpft der ist für Kohle
    • One struggle, one fight - Ende Gelände, Hambi bleibt!
    • 1 2 3 und 4 gegen Kohle sind wir hier. - 5 6 7 8 RWE wird plattgemacht - 9 und 10 der Widerstand muss weiter gehn
    • Wehrt euch, leistet Widerstand, gegen die Braunkohle hier im Land! Auf die Barrikaden! Auf die Barrikaden! (Melodie: "Hejo, spann den Wagen an")
    • Es gibt kein Recht auf Kohlebagger fahren
    • Change the system, not the climate
    • Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft raubt!
    • Say it loud, say it clear: Klimaschutz jetzt und hier!
    • Streik in der Schule! Streik im Betrieb! Das ist uns're Antwort auf eure Politik!
    • RWE enteignen, Hambi bleibt!
    • What do we want? - Climate justice! When do we want it? - Now!
    • We are unstoppable, another World is possible!
    No Borders
    • No border, no nation – stop deportation!
    • Say it loud, say it clear, refugees are welcome here!
    • Grenzen von der Karte streichen – Staaten müssen Menschen weichen!
    • Grenzen auf – überall- Stacheldraht zu Altmetall!
    • Nazis morden, der Staat schiebt ab – das ist das gleiche Rassistenpack!
    • Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall!
    • brick by brick, wall by wall - make fortress europe fall!
    Staatsgewalt
    • Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland – Schwarz, Rot, Gold wird abgebrannt!
    • Ihr habt Knüppel, wir haben Sticks. Wir können Samba, ihr könnt nichts
    • Wir demonstrieren wo wir wollen- gegen Überwachung und Kontrollen
    • Solidarität muss praktisch werden – Feuer und Flamme den Repressionsbehörden
    • Der Grenzwert ist längst überschritten: Grenzen weg! – Wir lassen bitten!
    • Unsern Gehorsam kriegt ihr nie – Ausbruch, Aufbruch, Anarchie!
    • Für jeden der von Freiheit träumt – die Polizei ist nie dein Freund!
    • Gegen das Gesetz und seine Welt – Freiheit ist was uns gefällt!
    Tierrechte
    • Aufruhr – Widerstand – Es gibt kein ruhiges Schnitzelland!
    • Für den Profit umgebracht – fühlende Wesen zu Pelz gemacht!
    • Fur is murder – fur is death – free the animals, ALF!
    • Hopp, hopp, hopp – Tierversuchstopp!
    • Kampf dem Tiermord überall – McDonalds wir bringen dich zu Fall!
    • No Border – No Nation – Animal Liberation!
    • Was will ich, was willst du? Tofu und Salat dazu!
    • Kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • Lasst es krachen lasst es knallen – Metzgern in den Rücken fallen!
    Ökologie
    • Hopp, Hopp, Hopp – Atomrakete stopp!
    • Lieber heute aktiv als morgen radioaktiv!
    • Rettet den Wald – esst mehr Biber!
    • Gegen die Spaltung von Tier und Atom – Für die vegane Revolution!
    • Biomasse – superklasse
    • Ist doch klar: Die Zukunft ist solar!
    Sonstige
    • Bambule, Randale - Linksradikale
    • Randale, Bambule - Frankfurter Schule
    • Wir sind die wilden Horden, wir plündern und wir morden! Wir waschen uns nie - hoch die Anarchie!
    • Leute lasst das glotzen sein, auf die Straße, reiht euch ein!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 14:18

    Die einzige Chance, Europa---nicht die EU!---vor dem Untergang (=Bevölkerungsaustausch und Islamisierung und kollektive Verblödung) zu bewahren, wären RECHTE Staatsoberhäupter wie Johnson, Orbán, Trump, Kaczy?ski oder Salvini dringend nötig! NUR solche Politiker könnten das Ruder im letzten Moment noch herumreißen!
    Aber gerade DAS wollen die Weltenlenker um JEDEN PREIS vermeiden!

    Für diese Leute, deren Vorfahren auch die Russische Revolution mit allem Drum und Dran und zuvor schon die Französische Revolution auf dem Gewissen haben, scheint es eine Art Naturgesetz zu sein, daß "selbstverständlich" alle Bürger nach IHRER PFEIFE TANZEN müssen, damit sie Geld scheffeln und somit uneingeschränkt Macht ausüben können!

    Diese linke Diktatur muß beendet werden. Die Bürger wünschen eine andere Politik als die der Linken und deren Drahtzieher---aber sie müßten dafür auch kämpfen, "richtig" wählen und demonstrieren, wie es die LINKEN machen. Allerdings ist es nicht die Art der Rechten, auf die Straße zu gehen und zudem gehören sie zu jenen Menschen, die Ihr Brot selber verdienen und nicht Zeit haben, tagsüber zu demonstrieren---diese Zeit hat nur der arbeitsscheue einheimische und zugereiste Pöbel!

    Wir Rechten können nur noch auf ein Wunder hoffen!

  7. Ausgezeichneter KommentatorForster
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    17. Oktober 2019 07:01

    Strategisch könnte dieses Wahlergebnis dem Fidesz sogar nützen.

    1.) Die links-rechtsradikale Opposition wird sich bald in Führungsverantwortung zerstreiten. Es werden auch deren Korruptionen und Drogenaffären (die jetzt schon bekannt geworden sind) thematisiert werden. Sie wird auch ihre eigene Unfähigkeit unter Beweis stellen (so ist ja auch der gescheiterte Lügen-Ex-Sozi-Ministerpräsident Gyurcsany und dzt wie ein Politclown agierend) mit dabei.

    2.) Die Links-Rechtsradikalen werden v.a. in Budapest ihre hässliche, links-globalisierte Hass-Agitation steigern. Das wollen die Ungarn aber nicht.

    3.) Fidesz muss sich erneuern: Die Partei lebte bisher vom Nimbus der Jugendlichkeit. Nun sind deren Funktionäre aber auch schon langsam alt, teils auch arrogant und korrupt geworden. Erste Verschleißerscheinungen sind erkennbar. V.a. bei der wirklich jungen Menschen (die noch keine Familie gegründet haben) ist die Fidesz geradezu verhasst. Das weiß ich von meinen klugen ungarischen Schülern. Man sollte deren Stimmen ernst nehmen. Auch wenn vieles von deren Ablehnung auf das Wirken von linker EU-Hasspropaganda zurückzuführen ist. Fidesz muss sich von diesen Funktionären trennen. „Denn die Jugend lebt von der Hoffnung, nie so alt zu werden wie wir.“ (M. Duras) Und es spricht für die Jugend, dass sie es nicht gut findet, wenn ein dekadenter Jetzt-Ex-Fidesz-Bürgermeister (und Ex-Olympiade) mit einem Nutten-Sex-Skandal auf seiner Millionärsjacht sich selbst diskreditierte.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatormonofavoriten
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    20. Oktober 2019 08:06

    trump hat absolut recht! die amis sind nicht zuständig für die kurden. und speziell die eu sollte besser die fresse halten: wie siehts mit dem "freiheitskampf" der katalanen aus? weswegen sind die kurden da unterstützenswerter? und seit wann sind die kurdengebiete rechtstaatlicher als beispielsweise syrien, das extrem pro-westlich unterwegs war, bevor clinton, das state department und obama zusammen mit cia und privatsöldnerfirmen begannen, ganz nordafrika und den mittleren osten ins chaos zu stürzen??


alle Kommentare

  1. janine (kein Partner)
    26. Oktober 2019 21:07

    Warum jetzt dieses Trump bashing, Herr.Dr. Unterberger? Quote:
    "Ihm fehlt schon allein die intellektuelle und charakterliche Dimension der anderen Genannten. Er ersetzt diese durch eine unerträglich aufgeblasene hohle Eitelkeit. Er ist beratungsresistent und nicht teamfähig. Er steht im Lande wie auch international ohne irgendeinen Freund da. Er verfolgt in Sachen Staatsverschuldung eine sehr linke Politik."
    Ich muss mich doch sehr wundern über solch eine unfundierte, ja gehässige Auslassung in ihrem sonst so fairen Blog.
    Ist das allein dem Ärger wegen der Kurden geschuldet oder beisst sonst noch was?
    Pres.Trump weiss schon was er tut.

  2. Walter S. (kein Partner)
    20. Oktober 2019 21:04

    Ich weiß nicht, was AU bei Trump reitet. Er hofft wohl darauf, daß seine Leser in dieser Hinsicht uninformierte Idioten sind, die ihm kritiklos aus der Hand fressen. Trump hat den Syrien-Krieg nicht losgetreten, er hat nicht den IS erschaffen, er ist nicht im Irak einmarschiert, er hat nicht die fanatischen Mudschaheddin in Afghanistan aufgebaut, die Basis für den IS. Das waren alles seine Vorgänger.
    AU blendet aus, daß Trump von lauter Feinden umgeben ist. AU sieht nicht, was die Demokraten rund ums Impeachment für eine Farce veranstalten. AU sollte sich Project Veritas anschauen, jetzt in Bezug auf CNN.
    AU schreibt immer gute Artikel, aber sein Trump-Hass ist nur mehr ein Witz. Schade.

  3. monofavoriten (kein Partner)
    20. Oktober 2019 08:06

    trump hat absolut recht! die amis sind nicht zuständig für die kurden. und speziell die eu sollte besser die fresse halten: wie siehts mit dem "freiheitskampf" der katalanen aus? weswegen sind die kurden da unterstützenswerter? und seit wann sind die kurdengebiete rechtstaatlicher als beispielsweise syrien, das extrem pro-westlich unterwegs war, bevor clinton, das state department und obama zusammen mit cia und privatsöldnerfirmen begannen, ganz nordafrika und den mittleren osten ins chaos zu stürzen??

  4. Hatschi Bratschi (kein Partner)
    19. Oktober 2019 13:14

    Israel, ein Land wo man Wahlen gewinnt, indem man weiteren Landraub (Jordantal) verspricht, als Rechtsstaat zu bezeichnen, ist schon gewagt, Hr. Unterberger. Über eine Million Vertriebene, denen das Heimkehrrecht vorenthalten wird, das einzige Mitglied der Völkergemeinschaft, das bis heute keine Landesgrenzen definiert hat, und völlig unbehelligt seinen Nachbarn Wasser und Land stiehlt. (Golan und Shebafarms).
    Ein Rechtstaat? No Sir!
    Israel ist ein Land dass aus Unrecht entstanden ist, fortwährend Unrecht begeht und durch Unrecht am Leben gehalten wird. Basta.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    19. Oktober 2019 10:43

    Bitte Boris Johnson nicht mit Politikern wie Orban, Salvini oder Kaczinski vergleichen - während ersterer ein ernstzunehmender konservativer Politiker ist, sind letztere nur unbedeutende Lakaien der EU.

  6. Mentor (kein Partner)
    19. Oktober 2019 10:23

    @AU
    "Fast jede Kritik an Trump ist richtig."

    Ist sie nicht.
    Zugegeben der Kommentar versucht pro und Kontras zum POTUS herauszuarbeiten trotzdem überwiegt die negative Seite bei weitem.
    Trump hat vielleicht keine humanistische Bildung aber der verehrte Blogmaster, sofern ich mich erinnern kann, hat nie im selben Ausmaß Obama kritisiert.
    Der Mann hat angeblich in seiner Amtszeit ca. 100 000 Bomben auf Menschen regnen lassen. Ach so, der Friedensnobelpreisträger ist ja nur ein "heimlicher Christ" und seine öffentlich zur Schau getragene Menschlichkeit ( z.B. Tränendrücken beim letzten Konzert von Aretha Franklin) ist wichtiger als sein Handeln?
    Ich erwarte mir mehr realistische Beurteil

  7. McErdal (kein Partner)
    19. Oktober 2019 09:20

    UN-Migrationspakt wird umgesetzt: Hunderte Afrikaner werden ab sofort direkt eingeflogen
    h t t p s : //www .unzensuriert.de/content/80179-un-migrationspakt-wird-umgesetzt-hunderte-afrikaner-werden-ab-sofort-direkt-eingeflogen/

    Zitiert:
    Was vor Unterzeichnung des UN-Migrationspaktes befürchtet, jedoch von den regierenden Politikern geleugnet wurde, erfährt nunmehr seine Bestätigung: Der Import von Afrikanern nach Europa soll sich nicht nur auf sogenannte „Flüchtlinge“ samt Familiennachzug beschränken. Im Zuge des „deutschen #Resettlement Programmes“ wird nun die Umsiedlung von Afrika Richtung Europa schrittweise durchgeführt. Und zwar ohne Umwege per Flugzeug auf Kosten des Steuerzahlers

    • antony (kein Partner)
      19. Oktober 2019 10:06

      Tja, McErdal; genau das ist es was mich rasend macht...!
      Die Agenda wird nun rigoros umgesetzt," fast alle Regierungen", die dieser "verbrecherischen Agenda-NWO" etwas entgegensetzen hätten können, wurden u. werden (noch) entfernt,geputscht etc.;und mit im E U-Boot dieser Gottverd. IRRE vom Bosporus samt seiner Stasi-Marionette...
      ...und solange eine "gew. Ethnie" auf diesem Planeten das sagen hat, wird es weiterhin Elend u. 100erte Mio. Tote geben...
      Und wir schauen auch noch zu und wählen diese D...s-Parteien die uns schändlichst verkaufen...

  8. Knut (kein Partner)
    19. Oktober 2019 08:55

    Es war einmal ein grimmiger sehr böser Wolf der alle Leute, die nach rechts schauten,
    an den Pranger stellte und im ganzen Land schlecht machte.

    Es zogen nun Wahlen ins Kaiserreich und da trat auf sehr eloquente Art der geschniegelte Bubi auf der den Leuten versprach, geradeaus und nach rechts zu schauen.

    Viele Menschen wählten nun den geschniegelten Bubi in der Hoffnung, dass dann auch sie ein bisschen nach rechts schauen durften, ohne an den Pranger gestellt werden.

    Die Wahlen wurden abgehalten, welche der geschniegelte Bubi auch gewann. Allerdings schaut der geschniegelte Bubi danach nur noch geradeaus und nach links, was dem bösen Wolf zwar sehr schmeichelte,

    Fortsetzung folgt >

    • Knut (kein Partner)
      19. Oktober 2019 08:56

      >

      was dem bösen Wolf zwar sehr schmeichelte, die Menschen aber, die auch mal nach rechts schauen wollten, hatten gar keine Freude mit dem geschniegelten Bubi und wurden sehr böse, hatte er das doch schon vor ein paar Jahren schon einmal mit ihnen so gemacht.

      Und die Moral von der Geschicht`:

      Trau einem geschniegelten Bubi nicht!

  9. McErdal (kein Partner)
    19. Oktober 2019 07:52

    **?? Diese Migrations-Bilder aus Bosnien schockieren alle - UN-Umsiedlung beginnt.**
    h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=cTeeoPN-9e0

    Endlich hat er kapiert, was die Meisten hier am Blog, reif an Jahren - nicht kapieren

    *******************NICHT IN 100 JAHREN**************************

  10. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    19. Oktober 2019 07:40

    Teamfähig?

    Alle, die jemals etwas vorangebracht haben, waren es nicht.

  11. Knut (kein Partner)
    19. Oktober 2019 07:14

    Eine absolut hinterfotzige linke Elite hat in den Ländern in Europa eine Mauer errichtet, gegen welche die Berliner Mauer, die vor 30 Jahren gefallen ist, im Vergleich ein einen Kindergarten war. Aber nicht zwischen West und Ost - zwischen Links und Rechts! Schon in der DDR wusste man - es darf nur eine Meinung geben.

    Die linken Gesinnungsterroristen schießen auf alles, was nicht dem linkskranken Wahn entspricht. Es wird dämonisiert, ausgegrenzt, beschimpft und bekämpft. Der Terror hat sich vom physischen auf den psychischen Bereich verlagert.

    Und das ganze funktioniert dazu noch stinkeinfach. Das Volk wird mittels Tageszeitungen und Fernsehen regiert.

    Das war`s dann mit Österreich.

  12. Nietzsche (kein Partner)
    19. Oktober 2019 05:31

    Das ewige Trump-Bashing nervt hier genauso wie in den Hauptstrommedien. Übrigens, unterschätzen Sie seine Intelligenz nicht, Herr Doktor! Nach den ganzen sinnlosen Kriegen in Moslemländern, unter anderem, weil Messias Obama, der Muslim-in-chief, überall die Moslembrüderschaft gefördert hat, ist es gut, wenn westliche Leben einmal dort nicht geopfert werden.

  13. Der Realist (kein Partner)
    19. Oktober 2019 05:21

    Die Rechten sind wichtig, würde unsere Gesellschaft sonst nämlich total verblöden. Beispiele wie krank unsere Gesellschaft schon ist, werden uns täglich geliefert, und nicht nur von den klassischen Linken. Da hat ein "Schutzsuchender" in Oberösterreich einen Landwirt abgestochen, mittlerweile ist auch das zweite Opfer verstorben, aus diesem Anlass haben die Identitären eine Gedenkveranstaltung angemeldet. Vom Landeshauptmann abwärts war die Empörung groß, aber nicht weil da ein Asylant einen unserer Mitbürger abgestochen hat, demonstrieren dürfen ja nur die Linken.
    Noch was zum "Diktator" Assad, bevor sich die Europäer für seine Entfernung einsetzten, funktionierte Syrien recht gut.

    • Der Realist (kein Partner)
      19. Oktober 2019 05:26

      Fortsetzung:
      Und wie würde Syrien heute ohne Dr. Assad ausschauen, man nehme Ägypten, den Irak und Libyen als Beispiele. Putin sei Dank, dass es Assad noch gibt.
      Mubarak wurde 30 Jahre als Präsident Ägyptens vom Westen hofiert, über Nacht wurde er zum verhassten Diktator.

  14. Brigitte Imb
    • pressburger
      17. Oktober 2019 23:43

      Von Storch, besser kann man es nicht auf den Punkt bringen.

    • otti
      18. Oktober 2019 06:58

      Danke für den Link - habe ihn meinen jüdischen Freunden weitergeleitet !

    • Nietzsche (kein Partner)
      19. Oktober 2019 06:01

      Tolle Reden! Was mir aber immer bei AfD-Rednern auffällt, ist das konstante Hintergrundgekeppel der Linken, will sagen, hauptsächlich der linken Weiber. Das sind keine gezielten Zwischenrufe, die ja ruhig einmal vorkommen könnten, das ist konstantes, prinzipielles Stören. Ekelhaft. Da möchte ich am liebsten immer ins Computerkastl springen.

    • Mentor (kein Partner)
      19. Oktober 2019 10:45

      Das Linke infantile Geschrei, eine schrille Femstimme fällt aus diesem Lager immer wieder besonders negativ auf, wird von den PräsidentInnen seltenst gestoppt.
      In diesem Fall ist es die Linke Petra Pau.

  15. jo
    17. Oktober 2019 22:58

    Die Schleimspur des AU in Richtung USA (ausgenommen Trump) ist ja schon fast widerwärtig zu nennen. Die größten Kriegsverbrecher aller Zeiten derart zu hofieren.
    Eine Nation die mehr als 200 Kriege beginnt oder anstachelt ist definitiv so zu bezeichnen.
    Und der 'brutale Diktator' aus Damaskus.
    Da hat AU offenbar von einigen seiner Journalistenkollegen nichts mtgekriegt.
    Er sollte sich nicht soviel von der 'Syrischen Beobachtungsstelle' zu eigen machen sondern eher von Karin Leukefeld, Eva Bartlett oder auch anderen die tatsächlich VOR ORT waren und sind.

  16. Brigitte Imb
    17. Oktober 2019 21:58

    Mir erscheint Trump gar nicht unsympathisch. Ich finde ihn sogar etwas "witzig", schlau sowieso, ganz ungebildet dürfte er auch nicht sein. Gegen die Widerstände die ihm vor die Füße geworfen werden, verhält er sich sogar ziemlich ruhig und meist überlegt.

    Trump muß es gelingen den Saustall auszumisten, dann gelänge ein Umdenken, eine Rückbesinnung zum "Normalen".

    https://tagesereignis.de/2019/10/politik/frage-wo-ist-obama-trumps-antwort-ich-glaube-er-versteckt-sich/12402/

  17. machmuss verschiebnix
    17. Oktober 2019 21:55

    OT:

    Trump gibt beim Interview einigermaßen Stoff - köstlich

    https://www.youtube.com/watch?v=l71HR9F5Hoc

  18. Dr. Faust
    17. Oktober 2019 21:34

    OT

    75.699 Vorzugsstimmen für Herbert Kickl !

    @Gerald postete unten den Link zum vom IM veröffentlichten, endgültigen Wahlergebnis.

  19. Dr. Faust
    17. Oktober 2019 20:47

    A.U. nennt fünf Punkte, die zum Erfolg rechter Parteien in Osteuropa geführt haben:

    "...Das Erfolgsrezept ist da wie dort:

    eine starke Führungspersönlichkeit, die sich nicht von Medien oder internationalem Druck beirren lässt;

    eine erfolgreiche wirtschaftsliberale Politik;

    die Betonung konservativer Werte, wobei vor allem die Familie, die eigene Nation und Heimat sowie das Christentum im Zentrum stehen;

    strikte Ablehnung jeder illegalen Zuwanderung aus außereuropäischen Ländern;

    und eine durchaus großzügige Sozialpolitik – die aber erst begonnen hat, als sich die Länder auf Grund der wirtschaftsliberalen Erfolge das auch leisten konnten (und nicht schon vorher, wie es Rot und Grün fast überall und immer fordern – ohne eine liberale Wirtschaftspolitik als notwendige Vorphase zu akzeptieren). ..."

    Ich hoffe, dass sich die FPÖ dadurch inspirieren läßt und bei der erforderlichen Neuausrichtung den richtigen Mann an die Spitze stellt.

  20. glockenblumen
    17. Oktober 2019 15:01

    man sollte sich das wirklich anhören bzw. ansehen!

    die intoleranten, widerlichen Toleranzapostel wieder mal in Höchstform, aber Hauptsache der "Kampf gegen räächzz" geht weiter

    Der ehemalige AfD-Sprecher Lucke mußte den Hörsaal der Uni Hamburg verlassen:

    https://www.youtube.com/watch?v=zb2p_d41X6w

    gemein, haßerfüllt, gewaltbereit = links
    Es hat nur noch die linke Einheitsmeinung zu gelten
    Federführend dabei die Schreibhuren einer verkommenen Journaille :-(

    • Rau
      17. Oktober 2019 18:30

      https://www.youtube.com/watch?v=Hbq4CgJmeOU

      Eine sehr vernünftige Rede von Dr Gauland. Unverständlich, warum es nicht mehr möglich ist klaren Argumenten zu folgen - wie immer im Hintergrund stellenweise das Gegackere von Leuten, bei denen man sich nur mehr fragen kann, was die im Bundestag zu suchen haben. Und auf den Unis und den Strassen deren idiotische Fusstruppen.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 19:05

      @Rau
      Ein Blick auf die Regierungsbank, und in die Ränge der Fraktionen. Allgemeines Desinteresse, lesen von Akten, Unterhaltung, Merkel kramt demonstrativ in ihrer Handtasche.
      Eine Ansammlung an "Volksvertretern" im Bundestag. Schadenfreude erübrigt sich. Ein Blick ins Parlament genügt.

  21. Undine
    17. Oktober 2019 14:18

    Die einzige Chance, Europa---nicht die EU!---vor dem Untergang (=Bevölkerungsaustausch und Islamisierung und kollektive Verblödung) zu bewahren, wären RECHTE Staatsoberhäupter wie Johnson, Orbán, Trump, Kaczy?ski oder Salvini dringend nötig! NUR solche Politiker könnten das Ruder im letzten Moment noch herumreißen!
    Aber gerade DAS wollen die Weltenlenker um JEDEN PREIS vermeiden!

    Für diese Leute, deren Vorfahren auch die Russische Revolution mit allem Drum und Dran und zuvor schon die Französische Revolution auf dem Gewissen haben, scheint es eine Art Naturgesetz zu sein, daß "selbstverständlich" alle Bürger nach IHRER PFEIFE TANZEN müssen, damit sie Geld scheffeln und somit uneingeschränkt Macht ausüben können!

    Diese linke Diktatur muß beendet werden. Die Bürger wünschen eine andere Politik als die der Linken und deren Drahtzieher---aber sie müßten dafür auch kämpfen, "richtig" wählen und demonstrieren, wie es die LINKEN machen. Allerdings ist es nicht die Art der Rechten, auf die Straße zu gehen und zudem gehören sie zu jenen Menschen, die Ihr Brot selber verdienen und nicht Zeit haben, tagsüber zu demonstrieren---diese Zeit hat nur der arbeitsscheue einheimische und zugereiste Pöbel!

    Wir Rechten können nur noch auf ein Wunder hoffen!

    • pressburger
      17. Oktober 2019 19:00

      Welche Politik wünschen die Bürger, manchmal, auch Wähler genannt, wirklich ?
      Sind die Menschen, die Vorboten einer linken Diktatur wählen, überhaupt als Bürger zu bezeichnen ? Bürger, citoyen, ist eine Entwicklung vom Untertan, zum selbstverantwortlichen Mitglied der Gesellschaft. So etwas, wie Selbstverantwortung, Verantwortung für das Gemeinwohl, ist bei diesen Wählern nicht vorhanden.

    • otti
      18. Oktober 2019 07:09

      ALLE *******************************************************

      Eine Anmerkung:
      wenn mich jemand mit einer Mistgabel angreift, nützt mir kein Florett.
      wenn mich jemand mit einer Pistole angreift, nützt mir keine Mistgabel.

      Also - welche STRATEGIEN können wir entwickeln, um dieser Tyrannei zu entkommen?

    • McErdal (kein Partner)
      19. Oktober 2019 07:31

      **Diese Migrations-Bilder aus Bosnien schockieren alle - UN-Umsiedlung beginnt.**
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=cTeeoPN-9e0

      DER JUNGE SELLNER HAT ES JETZT E N D L I C H KAPIERT - SIE ABER NICHT MAL

      IM OMA - ALTER - REIFE LEISTUNG !!!!

      Kein E I N Z I G E R Politiker wird uns retten - warum auch, ist ja nicht Ihre Aufgabe!

      Sie werden es scheinbar nicht mal in 100 Jahren kapieren................

      Weil es Menschen wie sie gibt - deswegen schaut es in Europa auch so aus !!!

  22. Forster
    17. Oktober 2019 14:16

    Menschen vergessen schnell... Auch die Bilder der Prügel-Sozialisten 2006, als der Lügensozialisten-Präsident Gyurcsany seine Soldateska auf friedliche Bürger loshetzte. Wo war das westlichen Gut-Menschen-Gewissen der linken EU-Politiker damals? Und die jungen Menschen von heute können sich daran nicht einmal mehr erinnern. Darauf muss Orban jetzt eine Antwort finden...

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=wwLwOcYdgmk

  23. Wolfram Schrems
    17. Oktober 2019 14:06

    Die merkwürdige Koalition der linken und internationalistischen Kräfte mit der Jobbik in Ungarn ist unseren Ö1-ExpertInnen für alles und jedes so gut wie kein Wort wert.

    Die Jobbik wird derzeit gegen den realen Feind Orbán offenbar gebraucht. Genauso wie die internationalen Kräfte den "Rechten Sektor" und das Asov-Bataillon für den Maidan-Umsturz brauchte. Man wird sich derer schon rechtzeitig entledigen, wenn sie zu eigenständig werden sollten.

    Gut möglich, daß Jobbik von Anfang an nur eine fake - Partei war. Vielleicht wurde sie auch zwischenzeitlich umgedreht. Wie auch immer: Hier gibt es überhaupt keine kritischen Stimmen bei unseren Lohnschreiberlingen der Lügen- und Lückenpresse. Erstaunt uns das?

    • Forster
      17. Oktober 2019 15:42

      Der deklarierte Sozialisten-Lakaie und ORF-Ungarn-Hass-Prediger Exilant Paul Lendvai hat so eine links-rechtsradikale Anti-Orban-Koalition bereits 2017 präferiert, und das als Jude! https://www.derstandard.at/story/2000069032428/ungarn-riskantes-experiment

    • Wolfram Schrems
      18. Oktober 2019 09:52

      @ Forster
      Das ist eine wichtige Information. Ist das nicht bizarr, daß die im Medienhauptstrom als "rechtsradikal" und "antisemitisch" deklarierte Jobbik von Lendvai, offenbar mit kommunistischer Vergangenheit, hofiert und "präferiert" wird? Was wird hier eigentlich gespielt?

    • Mentor (kein Partner)
      19. Oktober 2019 10:47

      Lendvai hat seinen Abgang schon lange verpasst.
      Dieser würde wahrscheinlich bitter hinterlegt sein.

  24. Pennpatrik
    17. Oktober 2019 13:45

    Wäre vielleicht ein eigener Eintrag notwendig. Aber hier mal die Sprüche der Linken, für die sich die "Gutmenschen" niemals interessiert haben:
    Am besten gefiel mir:
    "• Wir sind die wilden Horden, wir plündern und wir morden! Wir waschen uns nie - hoch die Anarchie!"
    "• Wir haben euch was mitgebracht! – Was? Was? Was? – Für’s Nazi- und Faschistenpack gibts: Hass! Hass! Hass!"
    "• Gegen das Gesetz und seine Welt – Freiheit ist was uns gefällt!"

    Also: Zurücklehnen, lesen und kotzen gehen. Mit Sympathisanten von denen wird Kurz bald koalieren.

    Antifaschismus
    • Achtung Nazis, jetzt wirds bitter, autonome Jediritter!
    • Achtung Nazis, jetzt wirds hart – [Stadtname]wird zu Stalingrad!
    • Gegen Nazis, gegen Krieg, schwarzer Block ich hab dich lieb!
    • Hepatitis A bis C, für die ganze NPD/AFD
    • Der Fuchs ist schlau und stellt sich dumm – beim Nazi ist es andersrum
    • Egal wo, egal wann: Zündet Naziautos an!
    • Fascists, you should better run! We will beat you nazi-scum!
    • Faschos von der Straße pogen – Deutsches Blut auf deutschem Boden
    • Da simma dabei! Das ist viva – Au-to-nomi-a! Wir lieben das Leben,die Liebe und die Lust! Doch wenn die Nazis aufmarschier‘n, dann hau ma auch mal druff!
    • Staat und Nazis Hand in Hand – Unsere Antwort Widerstand!
    • Siamo tutti antifascisti!
    • Nazis verpisst euch – keiner vermisst euch!
    • Für die Freiheit, für das Leben, Nazis von der Straße fegen!
    • Nazis schnallt den Fallschirm an! - macht es so wie Möllemann!
    • Für die Freiheit für das Leben - Nazis auf die Schienen legen!
    • Ob Ost, ob West - nieder mit der Zeckenpest
    • Ob Süd, ob Nord – Nazis bashen, unser Sport!
    • Staat und Nazis Hand in Hand – Unsere Antwort Widerstand!
    • Siamo tutti antifascisti!
    • Nazis verpisst euch – keiner vermisst euch!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Nazis von der Straße fegen!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Nazis auf die Schienen legen!
    • Für die Freiheit, für das Leben - Faustkontakt mit Nazis Pflegen!
    • Gebt den Nazis die Straße zurück – Stein für Stein/Stück für Stück
    • Jetzt ist Schluss mit Tralala – Bock auf boxen, Antifa!
    • Lasst es krachen, lasst es knallen – Deutschland in den Rücken fallen!
    • Lasst es knallen, lasst es krachen – Österreich zu Kleinholz machen!
    • Kein Vergessen – Kein Vergeben, Nazis auf die Schnauze geben
    • [Stadtname] – Wir sind da, autonome Antifa!
    • Widerstand ist wunderbar – autonome Antifa
    • Wir haben euch was mitgebracht! – Was? Was? Was? – Für’s Nazi- und Faschistenpack gibts: Hass! Hass! Hass!
    • Gebt den Nazis die Straße zurück – Stein für Stein/Stück für Stück
    • Oma, Opa und Hans-Peter - keine Opfer, sondern Täter !
    Antikapitalismus
    • Nieder mit den Banken gibt das Geld den Kranken!
    • A, Anti, Anticapitalista!
    • Fight the crisis, smash the system, what we need is communism!
    • Fight the power, fight the system, what we need is communism!
    • Gegen Staat und Kapital – alles für alle überall!
    • Kapitalismus, scheiße wie noch nie! Für den Kommunismus und die Anarchie!
    Antimilitarismus
    • Deutsche Waffen, deutsches Geld – morden mit in aller Welt!
    • Noch mehr Rüstung, noch mehr Waffen – werden keinen Frieden schaffen!
    • Die Dinosaurier sind ausgestorben weil sie sich falsch entwickelt haben – zuviele Panzer, zuwenig Hirn!
    Antisexismus
    • Das Mackertum könnt Ihr Euch schenken! Gegen jedes Rollendenken!
    • We are Here! And we are Queer!
    • Egal ob queer oder hetero – antisexistisch sowieso
    • Hetero ist keine Pflicht – Homophobie widerlich!
    • Kein Gott, kein Staat, kein Patriachat!
    Hausbesetzung
    • Häuser her, aber flink, sonst streichen wir die city pink!
    • Miete verweigern, Kündigung ins Klo. Häuser besetzen sowieso!
    • Bürgermeister kommen und gehen, Soziales Zentrum bleibt bestehen!
    • Mit Beton billig bauen und die ganze Stadt versauen
    • Reißt ihr unsere Häuser nieder, sehn wir uns in euren wieder.
    • Krieg den Hütten, Paläste für alle!
    • No border, no nation – no gentrification
    • Gegen Staat und gegen Geld – Freiräume braucht die Welt!
    • Gegen die Hetze, Gegen Gesetze, Für mehr Bauwagenplätze!
    Klassenkampf
    • Was macht den Unternehmern Dampf? Klassenkampf!
    • Gegen Ausbeutung und Spaltung – Kollektive Selbstverwaltung!
    • Aufruhr – Widerstand – Klassenkampf statt Vaterland!
    • Global, sozial – gegen Staat und Kapital !
    • Wer klug ist, hat es längst erkannt – die Klasse hat kein Vaterland!
    • Standortlüge demaskieren, weltweit solidarisieren!
    • Freie Stimme, freies Feld – freier Austausch ohne Geld!
    • Alles für alle – und zwar umsonst!
    • Gegen Staat und Kapital – Der Widerstand der wird global!
    Klimakrise
    • Wer nicht hüpft der ist für Kohle
    • One struggle, one fight - Ende Gelände, Hambi bleibt!
    • 1 2 3 und 4 gegen Kohle sind wir hier. - 5 6 7 8 RWE wird plattgemacht - 9 und 10 der Widerstand muss weiter gehn
    • Wehrt euch, leistet Widerstand, gegen die Braunkohle hier im Land! Auf die Barrikaden! Auf die Barrikaden! (Melodie: "Hejo, spann den Wagen an")
    • Es gibt kein Recht auf Kohlebagger fahren
    • Change the system, not the climate
    • Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft raubt!
    • Say it loud, say it clear: Klimaschutz jetzt und hier!
    • Streik in der Schule! Streik im Betrieb! Das ist uns're Antwort auf eure Politik!
    • RWE enteignen, Hambi bleibt!
    • What do we want? - Climate justice! When do we want it? - Now!
    • We are unstoppable, another World is possible!
    No Borders
    • No border, no nation – stop deportation!
    • Say it loud, say it clear, refugees are welcome here!
    • Grenzen von der Karte streichen – Staaten müssen Menschen weichen!
    • Grenzen auf – überall- Stacheldraht zu Altmetall!
    • Nazis morden, der Staat schiebt ab – das ist das gleiche Rassistenpack!
    • Kein Mensch ist illegal – Bleiberecht überall!
    • brick by brick, wall by wall - make fortress europe fall!
    Staatsgewalt
    • Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland – Schwarz, Rot, Gold wird abgebrannt!
    • Ihr habt Knüppel, wir haben Sticks. Wir können Samba, ihr könnt nichts
    • Wir demonstrieren wo wir wollen- gegen Überwachung und Kontrollen
    • Solidarität muss praktisch werden – Feuer und Flamme den Repressionsbehörden
    • Der Grenzwert ist längst überschritten: Grenzen weg! – Wir lassen bitten!
    • Unsern Gehorsam kriegt ihr nie – Ausbruch, Aufbruch, Anarchie!
    • Für jeden der von Freiheit träumt – die Polizei ist nie dein Freund!
    • Gegen das Gesetz und seine Welt – Freiheit ist was uns gefällt!
    Tierrechte
    • Aufruhr – Widerstand – Es gibt kein ruhiges Schnitzelland!
    • Für den Profit umgebracht – fühlende Wesen zu Pelz gemacht!
    • Fur is murder – fur is death – free the animals, ALF!
    • Hopp, hopp, hopp – Tierversuchstopp!
    • Kampf dem Tiermord überall – McDonalds wir bringen dich zu Fall!
    • No Border – No Nation – Animal Liberation!
    • Was will ich, was willst du? Tofu und Salat dazu!
    • Kein Gott, kein Staat, kein Fleischsalat!
    • Lasst es krachen lasst es knallen – Metzgern in den Rücken fallen!
    Ökologie
    • Hopp, Hopp, Hopp – Atomrakete stopp!
    • Lieber heute aktiv als morgen radioaktiv!
    • Rettet den Wald – esst mehr Biber!
    • Gegen die Spaltung von Tier und Atom – Für die vegane Revolution!
    • Biomasse – superklasse
    • Ist doch klar: Die Zukunft ist solar!
    Sonstige
    • Bambule, Randale - Linksradikale
    • Randale, Bambule - Frankfurter Schule
    • Wir sind die wilden Horden, wir plündern und wir morden! Wir waschen uns nie - hoch die Anarchie!
    • Leute lasst das glotzen sein, auf die Straße, reiht euch ein!

  25. HDW
    17. Oktober 2019 13:45

    Wenn ein extrem konservativer, analytisch-strategisch denkender Journalist wie A.U., eine marxistisch - leninistische, seit der ausgebliebenen Unterstützung durch die SU auch als abramitische Sekte auftretende PKK für ihren Kamf gegen die andere abramitische Mördersekte des IS belobt und gleichzeitig glaubt den gewählten Präsidenten der ältesten und mächtigsten Demokratie der, im unflätigen Stil der Linken, beschimpfen zu müssen, muss man sich wirklich Sorgen machen. Schließlich hat das Rote Wien schon genug Protagonisten dieser beiden perververtierten manchäischen Sekten in diesen mit Steuergeld finanzierten "Ruheraum" verbracht um deren Konkurrenzkampf hierher zu tragen. Die Bezirksvorstehung des, dem Türkenviertel Brigittenau benachbarten 9.Bezirk z.B. ist eine Kurdin.

    • Bürgermeister
      17. Oktober 2019 16:30

      Was gibt es dort zu gewinnen, dass es sich lohnen würde weiterhin dort zu sein? Die PKK erinnert in ihrem Auftreten und ihrer Öcalan-Verehrung stark an eine kommunistische Sekte aus den 60ern des vergangenen Jahrhunderts.

      Soll der Imperator dort Drogenhändler stützen wie in Afghanistan? Oder eine fundamentalistische Islamsekte wie in Saudi Arabien? Die USA brauchen kein Öl mehr - wenn sich Moslems gegenseitig massakrieren wollen (und das tun sie immer, sobald sie von einem Regime nicht mehr niedergehalten werden) - dann dürfen sie das jetzt ohne USA tun.

    • lilibellt
      17. Oktober 2019 20:37

      @HDW
      Sehr richtig, ich war auch etwas enttäuscht. Der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund. Die Strategie der Westmächte, Kurden keinen Staat zu geben und sie in den künstlich gezogenen Grenzregionen des NO anzusiedeln, um sie jederzeit als Störfaktor geopolitisch instrumentalisieren zu können, scheint schon wieder aufzugehen. Viel zu viel Propaganda, verdeckte Interessen und Gaslighting, um da noch durchzublicken...

  26. Pennpatrik
    17. Oktober 2019 11:20

    Trump hat allen Universitäten, die nicht für die Freiheit der Rede sorgen, die Bundesmittel gestrichen.
    Schon allein dafür würde ich ihn wählen.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 18:17

      Die Bundesmittel schon. Aber Universitäten, wie z.B. Berkeley die radikal gegen Redefreiheit vorgeht, wird vom State und von linken demokratische Sponsoren finanziert.

    • Wunderwelt (kein Partner)
      19. Oktober 2019 08:51

      In D ist es genau umgekehrt: Afd-Gründer Bernd Lucke wollte in Hamburg wieder eine Vorlesung halten, was sich dort dann unter der selbsternannten künftigen geistigen Elite abgespielt hat, lässt einem wirklich die Grausbirnen aufsteigen! Unglaublich, was da auf uns zukommt, das macht mir fast mehr Angst als die Horden vom Balkan.

  27. pressburger
    17. Oktober 2019 10:38

    Eine umfangreiche Zusammenstellung der relevanten Fakten die zum Niedergang der EU führen könnten. Ob das Rechts, Links Schema noch zutreffend ist, sei dahingestellt.
    Wichtig ist dass es in einigen EU Staaten noch eine bürgerlich-konservative Opposition gibt, die von den Medien unisono als rechtspopulistisch, rechtsextrem, verleumdet wird. Kein Medium mit einer grösseren Reichweite, setzt sich sachlich mit den Forderungen der bürgerlichen Politiker auseinander. Die Medien betreiben eine Diffamierungs Kampagne gegen alle Meinungen, die nicht ausreichend marxistisch sind.
    Die bürgerlichen Parteien sind auf der ganzen Frontbreite im Niedergang. Jede Einschätzung, die noch die CDU, oder die ÖVP als konservativ bezeichnet, widerspricht den Tatsachen. Tatsache ist, dass konservative, bürgerliche Parteien in Deutschland, Österreich, Frankreich, ein Wähler Potential von cca 15% haben. 85% der Wähler, haben sich für den Weg in den Sozialismus entschieden,
    In dieser Situation ein Trump bashing auf die Spitze zu treiben ist mehr als kurzsichtig. Die Gegenfrage ? Wie wäre die Situation in der EU hätte Clinton und ihre sozialistische "Demokraten" Partei die Wahlen gewonnen ?
    Die Situation in den USA hat sich unter dem Druck der Demokraten, in Richtung Sozialismus grundlegend geändert. Pelosi, Schumer, Warren, haben Geister gerufen, wie AOC, Ilhan Omar, den firing squad, die den Kapitalismus liquidieren wollen.
    Mit Clinton, hätte es eine Achse mit Merkel und Macron gegeben. Dieses Triumvirat, plus die EU Uschi, hätten das Ziel die Überflutung Europas mit Migranten aus dem Mittelalter, erreicht.
    Clinton hätte die die amerikanische Politik, die Ausschaltung Europas als Konkurrent wieder aufgenommen. Trump, überlässt Europa der EU, zeigt kein Interesse die EU wesentlich zu schwächen, schon gar nicht unterstützen.
    Unverständlich die wiederholte Empörung, Trump hätte die Kurden verraten. Das sind Stammesfehden. Trump hat sich bis jetzt aus dem Konflikt in Syrien herausgehalten. Sein Entschluss die Truppen zurückzuziehen, ist absolut richtig.
    Das Problem mit Erdogan, hat die EU, insbesondere Merkel. Sich selbst in Geiselhaft zu begeben, ist töricht, dumm.
    Was in einen Artikel über Politik die Beschimpfung des amerikanischen Präsidenten als charakterlos, verloren hat, ist nicht nachvollziehbar. Diese Bezeichnung bewegt sich in etwa auf dem ORF Niveau. Ausserdem, welche Art der Charakterlosigkeit ist gemeint ? Privat ? Politisch ? Belege für diese Behauptung ?
    Fakten sprechen für einen möglichen Untergang der EU. Die Entwicklung wird in die andere Richtung gehen. Die EU wird zu einer Diktatur, die durch repressive Massnahmen und Fokussierung auf innere und äusseren Feinde, einer sozialistischen Zukunft entgegen gehen wird.

    • Wyatt
      17. Oktober 2019 12:03

      ****
      ****
      ****

    • logiker2
      17. Oktober 2019 12:54

      ***************************! auch mich hat das Trumppashing heute wirklich gestört, denn es müßte auch unser Blogmaster genau wissen, das Staaten nur Interressen haben. Verbündete sind solange Verbündete solange es den Interressen dient, freundschaftlich Verbundene ebenso (siehe Kurz-Orban). Übrigens, Trump muss sich nächtes Jahr der Wiederwahl stellen und seine Wählerschaft wollen die Einhaltung seiner Versprechen.

    • HDW
      17. Oktober 2019 13:53

      Noch dazu wo genug russische Militärpolizei, absichtlich von Tschetschenen gestellt, in diesem Raum bereitstehen und syrisches Militär in Marsch gesetzt wird.

    • Postdirektor
      17. Oktober 2019 16:00

      @pressburger

      Vollkommen richtige Einschätzung!

      Und die Schafe, die bei der letzten Wahl die ÖVP gewählt haben, haben sich leichtgläubig (und natürlich auch eigene kurzfristige Vorteile in Auge habend) von einer publikumswirksamen Marionette verführen lassen.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 18:29

      @logiker2
      Trump wird beim wieder antreten zu Wahl, nicht gegen die linken Demokraten, sondern gegen praktisch die ganzen relevanten Medien, kämpfen müssen.
      Die Hoffnung ist, dass die Demokraten mit ihren Ruf nach impeachment, bereits ein totes Pferd reiten, von dem sie sich beharrlich weigern abzusteigen.
      Ein Vorgeschmack auf das Geschehen nach den Wahlen, mit einen demokratischen Präsidenten im Amt, geben die Diskussionen der Kandidaten der Dems, medical care for all, als Hauptthema. Nach Sanders Minimum 30 Trillionen $US. Warren war nicht in der Lage zu erklären von wo das Geld kommen soll.

    • Almut
      17. Oktober 2019 23:14

      ***********************************************!!!

  28. Gerald
    17. Oktober 2019 09:48

    OT: Seit gestern liegt das offizielle Endergebnis der NR-Wahl vor, inklusive der Vorzugsstimmen: https://www.bmi.gv.at/412/Nationalratswahlen/Nationalratswahl_2019/files/Verlautbarung_endgueltiges_Ergebnis.pdf

    In absoluten Zahlen liegt Kurz auf Platz 1, Kickl auf Platz 2, Hofer auf Platz 3. Knapp dahinter Kogler und Rendi-Wagner

    Rechnet man die Vorzugsstimmen im Verhältnis zu den jeweils abgegebenen Parteistimmen liegt Kickl auf Platz 1 Denn 9,8% aller FPÖ-Wähler haben ihm eine Vorzugsstimme gegeben. Kurz erhielt von 8,7% der ÖVP-Wähler eine Vorzugsstimme. Dann kommt lange nichts und dann Meinl-Reisinger, Hofer und Kogler, die alle jeweils ca. 4% als Vorzugsstimmen erhielten.

    • Rau
      17. Oktober 2019 09:54

      Die meisten "ehrlichen" Stimmen dürfte auch Kickl haben!

    • pressburger
      17. Oktober 2019 18:36

      Kurz sollte sich überlegen mit welchen beliebten Politikern er sein zukünftiges Kabinett bestücken will. Blümel, mit seiner Liebe zum ORF. Moser, trotz seiner Liebe zu Wirtewurst, ganze 469 Stimmen.
      Kickl bringt es auf drei mal so viel Stimmen, wie die Obersotzin und der Obergrüne.
      Die FPÖ hat instinktsicher, auf das falsche Pferd gesetzt.

    • haro
      17. Oktober 2019 19:49

      Den Beliebtheitsgrad des Ex-Innenministers bei den österreichischen Wählern ignorieren die "Kickl muss weg"- Betreiber geflissentlich genauso wie den mehrheitlich rechten Wählerwillen.

      Da können wir wählen was wir wollen, wichtig ist Medien und den Türkisen die nur an vierter Stelle gelandete Grünen-Partei . "Wie kann türkis-grün gelingen ?" zerbrechen sich BP, Schwarze und Medienleute den Kopf wobei die Redaktionen auch großen Wert legen auf zumindest einen täglichen Anti-FPÖ-Artikel.

    • Dr. Faust
      17. Oktober 2019 21:31

      75.699 Vorzugsstimmen für Herbert Kickl

    • Brigitte Imb
      17. Oktober 2019 21:47

      Das interessiert doch niemanden (außer der FPÖ). Der Wählerwille ist ebenso uninteressant. Die Show läuft.

    • bert100
      18. Oktober 2019 13:08

      Mitsamt den Vorzugsstimmen der Landesparteiliste NÖ (6.430), die allerdings nach meinem Verständnis nicht in das Gesamtergebnis eingeflossen sind, hat Kickl sogar rd 82.000 Stimmen auf sich vereinigt.

      Die Bundesliste weist nämlich 75.699 Vorzugsstimmern aus.

  29. Liberio
    17. Oktober 2019 09:47

    Die Absetzbewegung der USA ist eine Folge der faulen, wohlstandsverwahrlosten, wehrlosen und verschwult-islamophilen europäischen Politik. Sich von Europa abzuwenden, wäre auch für einen EU-Bürger überlegenswert, rasen wir doch mit Hochgeschwindigkeit auf eine ökomarxistische, alles überwachende Diktatur ohne Meinungsfreiheit zu. Auch Osteuropa wird fallen, die Deutschen wetzen ihre moralischen Messer. Es wiederholt sich die Geschichte, Hitler überfiel 1938 Polen, und auch in Ungarn wurde die Regierung von Hitler 1944 weggeputscht, weil Horthy nicht bereit war, die Juden nach Auschwitz zu deportieren und ermorden zu lassen.
    Heute scheint sich die Aggression gegen Osteuropa noch aggressiver zu formieren: Hitler war allein, Napoleon auch. Heute werden Frankreich und Deutschland Osteuropa und seine Politiker gemeinsam niedermetzeln. Auch in Österreich ist ihnen der Putsch gelungen.

    • Rau
      17. Oktober 2019 09:58

      Dass wir als Nettozahler die flattax in Ungarn mit finanzieren wird übersehen. Ungarn ist immer noch Nettoempfänger und dafür sollen wir das ohnehin schon hohe Rentenalter hinaufsetzen. Wann gehen die Ungarn in Rente? Auch ohne Hitlerbezug hab ich da genug Gründe sauer zu sein, nicht auf die Ungarn, sondern auf diesen VBölkerkerker, der uns all diese unnötigen Kosten aufbürdet

    • Gerald
      17. Oktober 2019 11:40

      Die deutsche Armee ist doch auch vollkommen am Sand. Heutzutage schaffen die es mit ihrem maroden Equipment wahrscheinlich nicht einmal mehr die Landesgrenze zu überschreiten.

    • HDW
      17. Oktober 2019 14:11

      Und in Italien noch eklatanter, als "verfassungskonformer regime change" mit geichbleibendem Kanzler.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 18:42

      Die Aggression der linken EU Reaktionäre, die sich nach einen DDR+Warschauer Pakt Revival sehnen. gegen Länder in Mitteleuropa, die um ihre Unabhängigkeit kämpfen, ist eine Tatsache.
      Leider steht Österreich auf der Seite der Aggressoren, und nicht auf der Seite der Verteidiger der Demokratie.

  30. Undine
    17. Oktober 2019 09:10

    A.U. schreibt:

    "Die Europäer sollten aber auch etwas ganz anderes erkennen: Auf die USA als großer Bruder, der immer alles richtet, der in jeder Not ein treuer Freund ist, ist keine Sekunde mehr Verlass."

    Vor einigen Tagen hatte ich auf zwei Videos hingewiesen, die eindeutig aufzeigen, daß die USA beileibe NICHT UNSERE FREUNDE sind, sondern nur die unersättliche GELDGIER einer bestimmten Clique die TRIEBFEDER für den Eintritt der USA sowohl in WKI, als auch in WKII und für jegliches sonstige Handeln der USA darüber hinaus ist.

    "Wolfgang EFFENBERGER: Das Jahrhundert des US-IMPERIALISMUS"

    https://www.youtube.com/watch?v=S1pplMmgFnA

    Dazu paßt ein weiteres Video, das ich auch schon empfohlen hatte:

    "MACHTERHALT durch GESCHICHTS-MANIPULATION" - Wolfgang EFFENBERGER

    https://www.youtube.com/watch?v=UC5Z9o8sPIg&t=9s

    Handeln etwa WAHRE FREUNDE so?

    "BANKER und RÜSTUNGS-INDUSTRIELLE bestimmen unser aller Schicksal.

    Ein Bild von Mabel DWIGHT sagt alles über die "KAUFLEUTE DES TODES"

    https://www.google.com/search?q=Mabel+Dwight:+Kaufleute+des+Todes&tbm=isch&source=iu&ictx=1&fir=sRkx2U02nUxRuM%253A%252CnGAZaRP0iv0dAM%252C_&vet=1&usg=AI4_-kRf4xxtBR1H93pqYUqU_ZoNXvo1VA&sa=X&ved=2ahUKEwjx8JSbmaHlAhUSbVAKHZplDRIQ9QEwAXoECAYQBg#imgrc=sRkx2U02nUxRuM :

    Wolfgang EFFENBERGER: "Banker und Rüstungsindustrielle tricksten 1917 die USA in den Krieg."

    PS: Der 1. Weltkrieg wäre übrigens 1917 zu Ende gewesen. Ohne die unersättliche GELDGIER einer relativ kleinen, aber sehr mächtigen Clique in den USA hätten nicht nur viele Millionen Soldaten und Zivilisten überlebt---es hätte auch nicht im Gefolge des Kriegs-Eintritts der Amerikaner die vielen Millionen Toten (20 bis 30 Mill.!) durch die sog. SPANISCHE GRIPPE gegeben, die in einer Kaserne in KANSAS ihren Anfang genommen hatte und sich mit den Soldatentransporten in Windeseile über den geschwächten Kontinent Europa verbreitet hatte!

    Nein, die USA als einen großen Bruder zu sehen, der immer alles richtet, der in jeder Not ein treuer Freund ist---dieses Bild ist absolut falsch.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:37

      Die Vorstellung die USA könnten irgend jemand sein Freund sein, ist an Absurdität nicht zu überbieten. Auch die Russen haben einen Teil Europas vom Nazismus "befreit", deswegen sind sie aber noch keine Freunde Europas. Grossmächte haben Interessen, haben Verbündete, aber keine Freunde.
      Die USA haben mit ihren Kriegseintritt 1917 den Niedergang Europas, als globale Macht besiegelt. Den USA ist es um Ausbau ihrer Machtbasis gegangen. Das gleiche im WK2.
      Die Vorstellung die USA sind aus humanitären Gründen gegen Deutschland vorgegangen ist unhaltbar. Das Ziel war die Ausschaltung eines Konkurrenten.
      Die Rolle Churchills als Kriegstreiber, nicht zu vernachlässigen.

    • dssm
      17. Oktober 2019 10:22

      @Undine
      Wer so eine Katastrophe wie den WKI verhindern will, der muss die Notenbanken abschaffen. Denn die Notenbanken haben die Kriegskredite ermöglicht, das einfache Volk hätte schon 15/16 die Finanzierung einstellen müssen. Daher mussten die USA auch selber ihre Söhne schickten, denn die vielen Lieferungen waren ja alle nicht bezahlt, sondern auf Kredit. Daran haben sich ein paar Bankster dumm und dämlich verdient - ein Niederlage von GB (die hatten alle Haftungen) hätte die Ersparnisse der US-Bürger ausgelöscht - so konnte man das bis 1929 hinausschieben und weiter das Volk abzocken.

      Der Senat hat das dann untersucht, das Ergebnis ist unschön.

    • socrates
      17. Oktober 2019 14:22

      dssm
      Nach Trump sind seine größten Feinde die Notenbank und ihr Hintergrund.

    • simplicissimus
      17. Oktober 2019 22:30

      Richtig, Undine. Es sind die USA, die Europa durch den Eingriff im Ersten WK nachhaltig destabilisiert haben.

  31. Josef Maierhofer
    17. Oktober 2019 08:55

    Die Rechten sind die einzig richtige Antwort auf diesen Kommunismus, den Europa pflegt. Dass diese Rechten Persönlichkeiten haben müssen, die nicht umfallen im Propagandawirbel der Linken, ist sehr wichtig.

    Ich hoffe schon, dass man das bei der FPÖ erkennt und die 'Rücksichtl' und 'Hinsichtl' und die 'PC.' weglässt, dass man dort nach dem Schock sich wieder findet und aufbaut und den Klartext wieder pflegt, wie versprochen. Österreich braucht die FPÖ, vor allem einen Innenminister Kickl.

    Um solche Persönlichkeiten wie Orban, die wie ein Turm in der Schlacht stehen und Verlässlichkeit und Ruhe ausstrahlen, beneide ich Ungern, das ich immer gerne besuche, nicht nur, weil ich die Sprache verstehe, sondern, weil man dort sicher ist und nicht 'Fremder im eigenen Land' sondern zu Hause in einem europäischen Land, wo eben die Ungarn zu Hause sind. Ich fühle mich dort wohl. Nicht aber hier in Wien.

    Dass bei Freiheit die Wirtschaft wachsen und gedeihen kann, ist für diese Visegrad Gruppe enorm gut und wichtig, Visegrad Gruppe, zu der eigentlich auch Österreich gehören sollte, wären da nicht die arroganten, Medien gemachten, 'Europa freundlichen' (Soros hörigen), 'westlichen' 'Mainstream Diktatoren' (in Österreich der 'heilige Basti' mit der 'heiligen Greta' am Arm) ans Ruder gewählt worden. Die Ungarn sind da eben klüger. Oder die Österreicher um eine standhafte Persönlichkeit, wie Orban, ärmer, folge ich dem Artikel von Dr. Unterberger.

    Möge Boris Johnson der Brexit so gelingen, dass der Brexit sauber über die Bühne geht, so, wie es die Briten gewollt haben. Ich wäre zwar für einen 'Hard Brexit', aber die Problematik mit Nordirland mit dem in Jahrhunderten gewachsenen britischen Anteil wäre eben nur mit einem sauberen Deal zu lösen. In die Bürokratie-'Ideologieheinis' zu Brüssel setze ich null Vertrauen, dass die Gutes wollen.

    Wie Dr. Unterberger richtig anmerkt, sind die Parlamente in Dublin, London und auch in Brüssel wohl noch ein großer Risikofaktor.

    Die PKK Demos werden in Österreich stets verboten, bzw. von den Türkenlobbys bekämpft, wenn eine genehmigt wurde, also auch Österreich ist an der Auslöschung der Kurden beteiligt. Für mich sind die Kurden ordentliche und tapfere Menschen, die fast im Alleingang den IS niedergerungen haben (niemand sonst machte sich die Hände schmutzig), als nun die Türken auch gegen den kurdischen Schutzwall der Amis vorgegangen sind, hat Trump seine Truppen abgezogen, auch ihm sind die Kurden nicht mehr wichtig. Der IS kommt zurück, bestimmt. Die Kurden haben Assad um Hilfe gebeten und ich erwarte eigentlich eine Aktion der Russen als Hilfe für Assad. Krieg und Leid ohne Ende und die unfähige EU und mit ihr Europa macht da voll mit bei der Kurdenvernichtung, beschämend, ja sogar die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei sind weiterhin im Gange, von den Schutzgeldzahlungen an die Türkei ganz zu schweigen. Wir haben blutige Hände und sind Mittäter, zumindest unsere Politik.

    Was haben wir als Österreicher noch in einer solchen EU verloren ? Neutralität nach dem Muster der Schweiz steht in unserer Verfassung, aber nicht direkte Demokratie nach dem Muster der Schweiz. Wir hätten auch 4 Schutzmächte, England, Frankreich, USA und Russland. Herr Hofer spricht von Äquidistanz.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:42

      Schutzmächte ? Die EU soll auch eine Schutzmacht sein ?
      Österreich hat sich für den Anschluss an Merkelistan entschieden, mit Kurz als Statthalter.
      Österreich hat die Chance gehabt mit den Visegrad Staaten, evtl. mit den West Balkan Staaten einen Block, ein Gegengewicht, gegen den linken Brüsseloberliner Zentralismus zu bilden. Das ist der eigentliche Verrat von Kurz. Kurz hat die Macht im Staate, an fremde Mächte, fremde Interessen, abgegeben.

    • Kyrios Doulos
      17. Oktober 2019 11:57

      Ich hoffe auch inständig, daß Herr Hofer erkennt, daß jede Anbiederung an die plitical correctness genau nichts bringt und zu nichts Gutem führt. ..., daß er erkennt, daß jede Distanzierung von Rechts (zB IBÖ und womöglich die "Neue Aula") nur schadet - und wiederum: nur schadet, ohne etwas auf der andern Seute Nützliches für's Land zu bringen. Herr Maierhofer, Sie haben Recht: zurück und hin zum KLARTEXT. Die weichen Linkskompromisse schaden und schwächen. Ich habe auch beim Klimathema Sorge, daß die FPÖ von nüchternem Denken abweicht, in der Illusion, dafür mehr Anerkennung zu finden. Die FPÖ soll und muß Heimat der Rechten sein, um der Demokratie und um Österreichs willen.

    • Charlesmagne
      17. Oktober 2019 12:09

      @ pressburger

      Und wieder:

      ********************
      ********************
      ********************

  32. Ingrid Bittner
    17. Oktober 2019 08:46

    Die bösen REchten braucht man, weil man immer wem braucht, der schuld an allem ist, was schlecht ist. Siehe jetzt Natascha Kampusch, die auch meint, alle Hasspostings gegen sie kämen aus dem rechten Eck. Braucht's noch mehr?

  33. Gerald
    17. Oktober 2019 08:22

    Die EU hat fertig. Nach dem Abschied Großbritanniens wird man endgültig zum global irrelevanten Witzverein. Eine zeitlang wird man zwar noch als wirtschaftliche Großmacht akzeptiert, aber auch da ist das Ende schon absehbar. Gerade gestern in der Presse: Die vor wenigen Jahrzehnten noch als Kopiermeister herablassend betrachteten Asiaten beantragen mittlerweile 2/3 aller Patente bzw. 50% allein durch China.
    Die Asiaten haben eben konsequent auf technischen Fortschritt und Entwicklung gesetzt und geistigen Dünnschiss absondernde, technikfeindliche Schwafelwissenschaftler, Genderisten und Klimahysteriker, die z.B. die EU beherrschen links(!) liegen gelassen.
    Hoffnung machen allenfalls die Ex-Ostblockstaaten, die erkannt haben, dass das Ruder herumgerissen werden muss. Für Deutschland sehe ich hingegen schwarz, dort hat man mittlerweile irre 600Mrd € für Windräder und Solarpaneele verplempert, damit man nun die höchsten Strompreise Europas hat und das noch vor der angekündigten Abschaltung von AKWs und Kohlekraftwerken. Weil Zufallsstromerzeuger eben für den A... sind.
    Nach den jüngsten Wahlen liegt nun leider auch Österreich voll auf Merkel-Kurs. Da der Bevölkerung rauschiges Gerede und Spesenabrechnungen offensichtlich wichtiger waren, als die drohende Gefahr der Regierungsbeteiligung von Grünen Verbotsfetischisten und Öko-Steuer-Fanatikern. Offenbar muss auch bei uns der zerstörerische Sozialismus (unter Grünem Tarnmantel) erst sein Werk verrichten, damit die Wähler aufwachen.

    "Erstens: Unser Wohlstand, unsere hohen Lebensansprüche, unser System der sozialen Sicherheit hängen von der Leistungsfähigkeit und Ertragskraft unserer Wirtschaft ab.
    Zweitens: Leistungseinkommen sind wichtiger als Übertragungseinkommen. Der Sozialstaat lebt von der Leistungskraft und dem Leistungswillen der Bürger und nicht von der Umverteilungsmasse und Umverteilungsfantasie der Funktionäre und der Bürokraten."
    Franz Josef Strauss(CSU) in einer Rede im deutschen Bundestag.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:46

      UK versucht, gegen den massiven Widerstand und Erpressung, durch die EU den einzig richtigen Weg einzuschlagen. Weg von der EU, dem maroden Verein, der sich selbst von innen zersetzt, faul ist bis auf die Knochen, von linken Parasiten befallen.
      Kurz will dabei bleiben. Kurz will mit der EU lieber untergehen, als für sein Land etwas tun. Egoismus, Egomanie, das sind die Charakter Defizite von Kurz.

    • Postdirektor
      17. Oktober 2019 10:06

      @ Gerald

      Ich stimme Ihren Betrachtungen zu 100 Prozent zu.
      Symptomatisch: Die zusammen weitaus größten Anteilseigner bei Daimler Aktien (u. a. Mercedes-Benz):
      die Chinesen.

    • Templer
      17. Oktober 2019 10:34

      *************
      *************
      *************

    • dssm
      17. Oktober 2019 10:40

      @Gerald
      Man ärgert sich den ganzen Tag über die EU.
      Man füllt einen Topf mit Wasser zum Nudelkochen – der Wasserhahn ist aber heruntergeregelt, man muss ja Wasser sparen. Wirklich? Wir haben keine Wasserknappheit!
      Man macht eine Überweisung und muss inzwischen gefühlt hundert Eingaben machen, weil nur so ist alles sicher. Wirklich?
      Man kauft ein Auto und muss endlos warten, weil die EU die neuen Abgasregeln kurzfristig verändert hat. Muss das sein?
      Der Hafner darf mir keinen optimalen Kachelofen bauen, EU-Verordnung sei Dank. Jeden Tag im Winter verfluche ich die überbezahlten aber unfähigen EU-Bürokraten.
      Eine Entkalkung ist für das Wasser vorgeschrieben! Der Kaffee schmeckt ...

    • Charlesmagne
      17. Oktober 2019 12:03

      @ pressburger

      *********************
      *********************
      *********************

    • Gerald
      17. Oktober 2019 12:55

      @dssm

      Da kann ich nur zustimmen. Der Bürokratismus der EU ist irre.
      Die Zehn Gebote kommen mit ca. 110 Wörtern aus.
      Die Amerikanische Unabhängigkeitserklärung mit ca. 1300
      Alleine die uns von der EU aufgepresste DSGVO umfasst 49.300 Wörter. Diesen bürokratischen Müll kann kein Mensch mehr verstehen, geschweige denn einhalten.

  34. socrates
    17. Oktober 2019 08:16

    „Liberer le Liberalisme“ war ein guter Artikel im „Le Monde“. Was uns als Liberalismus serviert wird hat mit ihm wenig zu tun. Dort wird die Welt ganz anders dargestellt.
    Trump hat von Obama und seine Leit einen Krieg geerbt der nicht zu gewinnen ist und der nicht seiner ist. Die Rote Armee zu wecken war keine gute Idee. Der Rückzug war die beste Lösung für die USA. Versuche mit einer neutralen Zone sind mit Idlib gescheitert. Von dort kamen immer mehr und immer modernere Waffen zum Einsatz, so daß die Rote Armee damit schluß gemacht hat. Die EU will den Krieg da sonst die billigen Arbeitskräfte nach Hause gehen. Also hilft Trump der USA und schadet Europa. Er beendet einen Krieg, damit hat schon Kennedy gewonnen.

    • socrates
      17. Oktober 2019 08:57

      Trump kennt den Ausspruch des alten Indianerhäuptlings „Wenn du merkst daß du ein totes Pferd reitest, steig ab“!

  35. schreyvogel
    17. Oktober 2019 07:49

    Zwei "böse" rechte Politiker fehlen mir in dieser Liste:

    Der erste ist Erdogan. Seit langer Zeit hat die Türkei große Probleme mit ihren Kurden, die durchaus auch zum Terrorismus neigen. Dadurch dass die syrischen Kurden im Zuge des "arabischen Frühlings" zu einer faktischen Autonomie gelangten, konnten sie die türkischen Kurden voll unterstützen und ihnen einen "safe haven" bieten, was die türkischen Kurden zu terroristischen Akten animierte. Da konnte Erdogan natürlich nicht zusehen, und er versucht nun, einen "Sicherheitsstreifen" entlang der Grenze zu den Kurden zu etablieren. Dem Vernehmen nach lässt er jedoch syrische Regierungstruppen dort einrücken, was seine Militäroperation bald beenden wird.
    Erdogan wird auch zu Unrecht gescholten, weil er den militärischen Umsturzversuch von Fethullah Gülen sehr rasch vereitelte und die Teilnehmer ausforschen und bestrafen ließ. Was hätte er sonst machen sollen? Kein Staat kann einen Umsturzversuch ungeahndet lassen.

    Der zweite "böse" Rechte ist Putin. Russland tritt als einzige echte Friedensmacht in Syrien auf. Durch maßvolle aber wirksame Unterstützung der syrischen Regierungstruppen hat Putin erreicht, dass die Regierungsautorität in fast ganz Syrien wiederhergestellt ist. Der Rest scheint durch Verhandlungen ohne Militäreinsatz gelöst zu werden. (Nur ein Problem scheint auch Putin nicht lösen zu können: Die Wiedergewinnung der von Israel annektierten Golanhöhen.)
    Dafür sollten wir Putin danken. Und vor allem auch dafür, dass er sein riesiges Land ruhig und in Ordnung hält. Man stelle sich nur vor, was die Folgen wären, wenn auch in Russland Bürgerkrieg und Terrorismus herrschte.

    Diese beiden Männer gehören auch auf die Liste von Dr. Unterberger!

  36. Cotopaxi
    17. Oktober 2019 07:43

    Ich würde nicht sagen, dass die EU nicht den IS bekämpft: Sie holt jetzt dessen Kinder und Gebärmaschinen in Luftbrücken und waghalsigen Aktionen nach Europa, um ihm den Nachwuchs zu entziehen. Ist das etwa nichts?

    • McErdal (kein Partner)
      19. Oktober 2019 08:55

      @ Cotopaxi

      Ist ja sehr witzig - habe schon lange nicht mehr so gelacht - ich meine das jetzt genauso witzig - wie Ihr Kommentar ist......

  37. Rau
    17. Oktober 2019 07:04

    Die Amerikaner haben klar bestimmt welches Öl ihnen gehört, also sollen sie sich ihre Seewege auch selber schützen. Zudem muss man ja auch den Dollar als einzige Währung akzeptieren für dieses Schwarze Gold. Da kann man schon einen Service erwarten.
    Anders sieht es in den Handelsbeziehungen zu Russland aus. Da sollte man sich endlich auf eigene Füsse stellen und den Vasallenstatus ablegen.
    Auch könnten die Amis endlich aus DE abhauen, was sie nicht tun, denn Deutschland zahlt kräftig dafür um sich als Protektorat zu verewigen.

    • Templer
      17. Oktober 2019 09:41

      Zur Wiederbelebung des Handels mit Russland ist nur zuzustimmen.
      Wer verhindert aber dies genau?
      Die selben Vasallen des derzeitigen Imperiums, MERKEL, MACRON, JUNKER und Co.
      Sie dienen nicht den Europäischen Völkern sondern treiben deren Austausch voran.....

  38. Forster
    17. Oktober 2019 07:01

    Strategisch könnte dieses Wahlergebnis dem Fidesz sogar nützen.

    1.) Die links-rechtsradikale Opposition wird sich bald in Führungsverantwortung zerstreiten. Es werden auch deren Korruptionen und Drogenaffären (die jetzt schon bekannt geworden sind) thematisiert werden. Sie wird auch ihre eigene Unfähigkeit unter Beweis stellen (so ist ja auch der gescheiterte Lügen-Ex-Sozi-Ministerpräsident Gyurcsany und dzt wie ein Politclown agierend) mit dabei.

    2.) Die Links-Rechtsradikalen werden v.a. in Budapest ihre hässliche, links-globalisierte Hass-Agitation steigern. Das wollen die Ungarn aber nicht.

    3.) Fidesz muss sich erneuern: Die Partei lebte bisher vom Nimbus der Jugendlichkeit. Nun sind deren Funktionäre aber auch schon langsam alt, teils auch arrogant und korrupt geworden. Erste Verschleißerscheinungen sind erkennbar. V.a. bei der wirklich jungen Menschen (die noch keine Familie gegründet haben) ist die Fidesz geradezu verhasst. Das weiß ich von meinen klugen ungarischen Schülern. Man sollte deren Stimmen ernst nehmen. Auch wenn vieles von deren Ablehnung auf das Wirken von linker EU-Hasspropaganda zurückzuführen ist. Fidesz muss sich von diesen Funktionären trennen. „Denn die Jugend lebt von der Hoffnung, nie so alt zu werden wie wir.“ (M. Duras) Und es spricht für die Jugend, dass sie es nicht gut findet, wenn ein dekadenter Jetzt-Ex-Fidesz-Bürgermeister (und Ex-Olympiade) mit einem Nutten-Sex-Skandal auf seiner Millionärsjacht sich selbst diskreditierte.

    • Bürgermeister
      17. Oktober 2019 08:38

      Die Degeneration ist der natürliche Teil einer Entwicklung, auch ein Orban kann so etwas nicht aufhalten. Aufhalten kann man so etwas nur durch Transparenz, aber dann kommt erstmal der ganze Dreck zum Vorschein.

      Ein entfernter Verwandter war seinerzeit Busfahrer und hat die Führungsriege einer großen sich recht katholisch gebenden Regionalzeitung zu Weihnachten immer in den Puff gefahren. Der meint damals: Lass dich nur nicht von denen einwickeln, die tun nur so heilig - in Wirklichkeit sind das richtige Schweinchen.

    • Kyrios Doulos
      17. Oktober 2019 09:13

      Danke für Ihre Zeilen über Ungarn, "Forster". Sie decken sich exakt mit meinen Beobachtungen und Gesprächen mit Ungarn.
      Noch ein Detail: in Budapest leben ca. 90.000 bei Kommunalwahlen (nocht bei Parlamentswahlen) wahlberechtigte Personen. Das entspricht in etwa dem Vorsprung des Linkextrem-Rechtsextrem Bündnis vor der FIDESZ, dessen Oberbürgermeister diesesmal mehr Stimmen auf sich / auf die FIDESZ vereinigen konnte als bei den letzten Kommunalwahlen.
      Noch immer zu viele FIDESZ Leute mobilisierten nicht stark genung, sich sicher wähnend. Und was Linke einfach wirklich fast überall besser können, das ist mobilisieren.
      Positiver Nebeneffekt d. Wahl: die FIDESZ ist alarmiert. Siehe Forster.

    • Kyrios Doulos
      17. Oktober 2019 09:14

      Korrektur: natürlich muß es heißen: 90 Tausend wahlberechtigte Personen aus dem AUSLAND!

    • Forster
      17. Oktober 2019 10:03

      "Ex-Olympionike" muss es heißen...

    • Forster
      17. Oktober 2019 14:14

      Denn die Menschen vergessen schnell... Auch die Bilder der Prügel-Sozialisten 2006, als der Lügensozialisten-Präsident Gyurcsany seine Soldateska auf friedliche Bürger loshetzte. Wo war das westlichen Gut-Menschen-Gewissen der linken EU-Politiker damals? Und die jungen Menschen von heute können sich daran nicht einmal mehr erinnern. Darauf muss Orban jetzt eine Antwort finden...

      https://www.youtube.com/watch?time_continue=1&v=wwLwOcYdgmk

  39. machmuss verschiebnix
    17. Oktober 2019 06:40

    » Warum müssen wir seit vielen Jahrzehnten das Leben unserer Soldaten und viel Geld an allen möglichen Krisenherden fernab unserer Heimat opfern, die uns nicht viel angehen? «

    Die Antwort ist banal simpel:
    Weil es die Geld- u. Machtgier der globalisierten Hochfinanz SO WILL


    » Warum werden die Europäer nicht aktiv, um die Schifffahrt im Golf zu sichern, obwohl sie vom dortigen Öl abhängig sind, nicht wir? «

    Ebenso simple Antwort:
    Weil für die USA ein hoher Öl-Preis UND ein verzögertes Wachstum von China absolut ÜBERLEBENSWICHTIG IST ! ! ! ! ! ! !

  40. Templer
    17. Oktober 2019 06:34

    Unser Blockmaster A.u. schreibt:
    "...und dass sich jetzt zwei üble
    Diktatoren die Beute aufteilen können, der eine aus Ankara und der andere – noch üblere – aus Damaskus?".

    Die Wertung wer der größere Schurke der beiden ist, sehe ich anders, denn Assad verteidigt lediglich sein Land. Es konnte bis heute nicht nachgewiesen werden, dass er die Bomben auf sein eigenes Volk geworfen oder andere Verbrechen begangen hat.
    Erdowahn allerdings schießt Russische Jets vom Himmel, und mordet in Fremden Ländern. Vielleicht hat er in Syrien einige Schräbergärten, wie Hitler in Russland?

    Die Bewertung der USA als "Weltpolizist" sehe ich anders.

    Sie sind vielmehr die Imperialisten der Gegenwart.

    Alle Kriege die sie auf fremden Grund und Boden begannen, diente IHREN EIGENEN Zwecken.

    Erst die Angriffe und Stürze in Ländern, der sogenannten Achse des Bösen, hat die Umvolkung Richtung Europa möglich gemacht.

    Die Finanzierung und Belieferung der Saudis und somit des IS mit modernsten Waffen, hat Assad in einen Verteidugungskrieg gezwungen.
    In Syrien geht es um strategische Ziele und um Zugriff auf Gas- und Ölfelder, nicht um die Rettung von Unterdrückten.

    Die USA, konkreter die Finanzeliten an der Wall Street, sind die Drahtzieher und Finanzierer von Krieg und Elend.
    Sie wollen ihre Macht weltweit ausbauen.

    • Rau
      17. Oktober 2019 07:14

      Libyen verdanken wir der NATO, da waren auch französische und Britische Interessen im Spiel, ebenso in Syrien, wo die Interessenlage noch komplizierter ist.
      Die Flüchtlingswelle geht die Amis nichts an, da hat Trump recht. Dieses Problem ist der Unfähigkeit unserer Eliten geschuldet, besser gesagt ihrem falschen Spiel, mit der Migration als Nationalstaaten destabilisierendes Element den sozialistischen EU Zentralstaat zu errichten!

    • Observer 39
      17. Oktober 2019 07:36

      Hundertprozentig richtig.
      Genauso ist es.

    • Templer
      17. Oktober 2019 09:26

      @Rau
      Ich erkenne hier keinen Widerspruch, da an allen wichtigen Positionen dieser EU, seinen Institutionen und den führenden Staaten D und F die Entsandten dieser Finanzelite sitzen.
      Siehe die Herkunft von Macron, Draghi, Prodi u.v.m.
      Oder aus kommunistischen, marxistischen Regimen kommen wie etwa Merkel.
      Der Rest die zu entsxheiden haben, sind den Jesuiten zuzuordnen, (Merkel, Junker der Papst und Co.) die eine strikte Militärische Struktur kennzeichnet.

      Allesamt sind in sogenannten Geheimbünden organisiert und dort auch zu finden...

    • Rau
      17. Oktober 2019 09:32

      Ja, schon, aber von meiner Seite war es eher auf den Unterschied zu Bush's Alleingang 2003 bezogen.

    • Fragezeichen (kein Partner)
      19. Oktober 2019 10:12

      @Templer

      Genau so sehe ich das auch!

      Danke für diese Entgegnung in diesen wesentlichen Punkten zum A.U. Artikel.
      Somit erspare ich mir die Mühe.

    • Torres (kein Partner)
      19. Oktober 2019 17:56

      "Blockmaster"? Gut, dass Sie nicht gleich "Blockwart" sagen! Sie müssen wohl hinter dem Mond leben, um noch nie das englische Wort "blog" gehört/gelesen zu haben, das heutzutage jedes Kind im Volksschulalter kennt!

  41. Walter Klemmer
    17. Oktober 2019 04:40

    EUROPA IST DAS LAND VON WEIHNACHTEN UND OSTERN.

    DAS HERZ EUROPAS IST GOTT, DER DIE MENSCHEN SO LIEBT, DASS ER IN EINEM STINKENDEN STALL SELBST MENSCH WIRD DURCH BLUTIGE GEBURT.
    DAS HERZ EUROPAS IST EIN LIEBENDER VATER, DER BEREIT IST FÜR SEINE KINDER ZU STERBEN UND SEIN BLUT VERGIEßT, DAS SÜNDEN UNSICHTBAR BEDECKT UND EIN VATER, DER DIE MACHT HAT, TOTE ZUM LEBEN ZU ERWECKEN.
    EUROPA IST DAS LAND DES GEBETS ZU UNSEREM LIEBEN VATER IM HIMMEL.
    DAS RECHT EUROPAS IST DAS GEBOT DER VÄTERLICHEN LIEBE.
    EUROPA IST DAS LAND VON VATER UND MUTTER UND DER FAMILIE MIT KINDERN, GANZ NACH GOTTES VORBILD UND RECHT.

    WER DARÜBER LACHT IST EIN MÖRDER.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:49

      *******************************************************************

    • Specht
      17. Oktober 2019 10:17

      @Walter Klemmer Mich wundert es immer wie genau die Vorstellung des Geburtsortes von Jesus ist, in ihrem Fall ein stinkender Stall und ziemlich unhygienisch ihrer Beschreibung nach. Zwar glauben sie an Wunder und die Allmacht Gottes, der Tote zum Leben erweckt und Sünden durch seinen Tod am Kreuz für uns stellvertretend auf sich nimmt, aber eine wunderbare Geburt voll Licht und Gloria der Engel ist nicht dabei. Lesen sie einmal was Katharina Emmerich, die große Seherin dazu sagt, sehr bemerkenswert und erstaunlich hat sie doch durch ihre Gesichte etliche historische Plätze benannt, die tatsächlich aufgefunden wurden.

    • Charlesmagne
      17. Oktober 2019 10:47

      ******************
      ******************
      ******************

  42. Sensenmann
    17. Oktober 2019 02:19

    Wie sagte von Goethe so richtig? "Das Volk liebt Stärke vor allem"
    Damit ist alles gesagt.
    Kurz spielt den harten Politiker, der sich in der EU durchsetzt. Das verkauft er den Leuten und - auch wenn alles gelogen ist - es kommt an.
    Was bietet die FPÖ?
    Irgendwas, das hart rüberkommt? Nein. seit dem ersten Tag der sch.-bl. Regierung 2.0 gibt man sich windelweich und köterhaft. Der einzige Dobermann unter lauter possierlichen Hündchen, die auf Befehl apportieren, durch Reifen springen und Männchen machen kann aus einem Salon voll Pudeln auch kein Wolfsrudel machen.
    Da braucht man schon einen Leitwolf.
    Ich sagte am ersten Tag der sch.-bl.-Regierung 2.0: Das wird nichts mehr.

    Nationale Politiker in anderen Ländern hingegen zeigen Stärke.
    Selbst die Italiener, denen man doch nicht gerade Mut und Entschlossenheit (vorsichtig ausgedrückt) nachsagt, wenden sich einem Hardliner zu. (die EU-Putschregierung wird nicht lange halten).
    Vielleicht reicht die wenige Intelligenz, die in der FPÖ noch versammelt ist wenigstens dafür, sich die erfolgreichen nationalen Parteien anzusehen und erkennen, was deren Stärke ausmacht.
    Es ist nicht das Springen über jedes Stöckchen und auch nicht das Kuschen vor dem Raubtier zu Brüssel.
    Ein neuer Wahlspruch muss her: Resist and bite!
    Auf Deutsch verstehen sie es ja nicht mehr.

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:54

      Die Zukunft Salvinis ist mehr als unsicher. Hat sich ungeschickt in eine Position manövriert, aus der ihn die Linken mit Conte abservieren konnten. Leider, eine Hoffnung weniger. Eines hat Italien mit Österreich gemeinsam. Die Staatsmacht ist in Paris, Berlin, Brüssel outgesourct. Von den Machtzentralen kommen die Direktiven. Kurz hat keine andere Funktion, nur zu folgen.

    • dssm
      17. Oktober 2019 10:54

      @pressburger
      Nein, das war die EU-Führung. Ich traue diesen Gaunern ja manches zu, aber als die den linx/grünen Italienern versprochen haben, daß beim Defizit noch mehr geht, daß alle Verträge ignoriert werden können, da war ich auch überrascht.
      Salvini offensichtlich auch.
      Und die EZB offensichtlich auch, sonst wäre dort nicht urplötzlich so ein Wirbel.

    • Pennpatrik
  43. El Capitan
    17. Oktober 2019 01:21

    Europa schlingert und taumelt.
    Erdogan macht, was er will, Assad tut was er will, selbstverständlich auch Putin. Vakuum zieht eben Materie an.

    Die Engländer werden nach einer Zeit des Chaos nach dem Brexit eine Freihandelszone mit den Amerikanern machen und vor den Toren Europas ein zweites Singapur errichten. Zurzeit weiß kaum jemand in Europa, was das bedeutet. Woher auch?

    Gleichzeitig staut sich am Balkan eine neue "Flüchtling"welle, die Mutti Merkel natürlich reinlassen wird.

    Das Sahnehäubchen sind unsere deutschsprachigen Journalisten, eine Truppe Viertel- bis maximal drittelgebildeter Schreibdilos, die keine Ahnung haben, was in der Welt tatsächlich passiert. Sie reisen zwar herum, um die Preise einzusacken, die sie sich gegenseitig zustecken und die Meinung anderer Bobos einzuholen, die die gleiche Blase bewohnen, und das wärs dann.

    Die Welt ist im Umbruch und wird regelmäßig neu sortiert, geordnet und aufgeteilt. Das ist der Gang der Geschichte. Alles aber könnte unter der Federführung des einst wichtigsten kulturellen und wissenschaftlichen Kontinents ablaufen. Leider hat Europa machtpolitisch uns intellektuell absalutiert und zwar geradezu erbärmlich.

    Vielleicht kann es eine neue Generation von europäischen Politikern noch richten, meine Hoffnung ist noch nicht tot aber schwindet. Besonders destruktiv sind dabei die Medien. Sie sind die Sargnägel. Nur noch wenige Politiker widerstehen diesen defaitistischen Massenvernichtungsmitteln.

    • Sensenmann
      17. Oktober 2019 02:23

      Denken wir an das weiße Europa. Wir haben Einges zu verlieren, wenn wir es nicht wieder gerade aufstellen. Etwas Motivation: https://www.youtube.com/watch?v=p3rYvVGvd_4

    • Maria Kiel
      17. Oktober 2019 02:41

      @Sensenmann: eine guter letzter Eindruck am Ende des Tages!

    • Cato
      17. Oktober 2019 05:56

      @sensenmann

      DANKE für diesen Link!

    • pressburger
      17. Oktober 2019 09:58

      Nicht Europa, sonder die EU. Würden in Europa noch die souveränen Nationalstaaten existieren, hätte der Kontinent eine weltpolitische Bedeutung.
      Die EU ist nur mit einen beschäftigt. Mit dem eigenen Untergang. Die EU ist zu einer Organisation verkommen, die den eigenen Selbstmord vorbereitet.

    • Pennpatrik
      17. Oktober 2019 11:26

      Welches Chaos?
      Das ist doch nur EU-Propaganda.
      Schauen Sie sich die Pfund- Entwicklung an, die britischen Aktienkurse und Sie werden alles innerhalb einer normalen Schwankungsbreite sehen.
      Der wiederauferstandene Julius Streicher (Falter) gibt mehr als einen "Stürmer" heraus (Presse, ORF, Standard, für Arme: Die Kleine ...)

    • oberösi
      17. Oktober 2019 19:39

      @ El Capitan

      "drittelgebildete Schreibdilos", sehr gut, aber dann bitte auch die gegenderte Form Schreibdildos, soviel Zeit muß sein!

    • Wunderwelt (kein Partner)
      19. Oktober 2019 08:45

      @Sensenmann: kleine Anmerkung zum weißen Europa: unlängst war ein kleiner cWissenschafts(!)Beitrag auf Oe1, wo man das Europa Erbgut untersucht hat.Resultat: ein solches als genuines gibt es nicht, nur ein Gemisch von ostanatolischen Bauerngenen, asiatischen Nomaden und irgendwas aus Afrika sowieso. Den Subtext möge sich jeder denken! Also, wovor sich noch fürchten?

    • Mentor (kein Partner)
      19. Oktober 2019 11:56

      Das nichtgenuine Gemisch des europäischen Erbgutes ist bekannt, nichts Neues.
      Offensichtlich hat das zum kulturellen Aufstieg beigetragen.

      Die Diskussion darüber ob uns neuerliche Durchmischung mit Genen aus der Zweit und Drittwelt weiterbringt oder den Niedergang Europas beschleunigt ist allerdings strengstens verboten, rassistisch und voller Naziideologie.

      1996, ein Interview mit Irenäus Eibl-Eibesfeldt (RIP)
      copy paste in den Browser

      focus.de/politik/deutschland/deutschland-sagen-sie-mal-irenaeus-eibl-eibesfeldt---_aid_158854.html

      Heute, 2019 und 23 Jahre später, wäre dieses Interview in dieser klaren Form NICHT mehr möglich und zeigt klar dass wir vor großen Verwerfungen stehen.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung