Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Wahl '19: Und es gibt doch eine Überraschung

Lesezeit: 3:30

Zumindest wir Wähler können erleichtert sein: Der lange, grauenerregende Wahlkampf ist überstanden. Und der Wahltag hat eine Überraschung gebracht.

Bisher waren alle Koalitionsspekulationen davon ausgegangen, dass es nur zwei Möglichkeiten für eine Zweier-Koalition und eine Dreier-Option geben könnte. Nun aber hat Sebastian Kurz drei mögliche Partner.

Freilich: Noch sind die Zahlen der Hochrechnungen, aber auch das vorläufige Endergebnis des Innenministers mit Vorsicht zu genießen, denn nie zuvor hat es so viele Wahlkartenwähler gegeben wie diesmal – über rund ein Fünftel der abgegebenen Stimmen werden wir erst am Donnerstag Bescheid wissen. Aber an manchem wird das nichts mehr ändern.

Sebastian Kurz und seine Türkisen sind die klaren Sieger. Hämisch wird kommentiert, dass er die 38 Prozent, die ihm auch schon vorhergesagt wurden, nicht erreicht hat. Fairerweise muss man aber sagen, dass dieser Höhenflug nur in den ersten Umfragen knapp nach Bekanntwerden des Ibiza-Videos ausgewiesen war. Nach zwei, drei Wochen war diese Spitze wieder verschwunden. Nun sind es also "nur" 37,2 Prozent – trotz eines Wahlkampfs, der nie auf Touren kam, weil Schredder-, Hacker-, Parteispenden-Affären hochkochten.

Dieses Ergebnis bedeutet jedenfalls eine mittlere Sensation: Die ÖVP hält gegenüber der zweitplatzierten Partei den größten Abstand, den es in der Zweiten Republik je gegeben hat: 15 Prozent trennen die zweitgereihten Sozialisten von Kurz.

Für Rendi-Wagner und ihre Scharen wäre das allein schon deprimierend genug – aber sie haben darüber hinaus mit nur 22 Prozent der Stimmen auch am schlechtesten Wahlergebnis zu tragen, das die SPÖ jemals einfuhr. Freilich, eigentlich hätte schon Christian Kern vor zwei Jahren diesen Absturz erleben können – ihn retteten damals jedoch grüne Leihstimmen, die jetzt wieder zur weitaus linkeren Partei-Variante zurückgewechselt sind. Der rote Absturz hat sich freilich bereits bei den Europawahlen gezeigt – auch wenn diese Wahlen natürlich einen anderen Charakter haben als Nationalratswahlen. Damit scheint man sich beruhigt zu haben und hat es verabsäumt, wenigstens den Versuch zu unternehmen, dem drohenden Absturz bei nationalen Wahlen rechtzeitig gegenzusteuern.

Die Frage nach den Ursachen dieser Schlappe wird die SPÖ in den nächsten Monaten in gröbere Grabenkämpfe stoßen. Wer von der heillos überforderten Dame an der Parteispitze das Ruder übernehmen kann (und will), steht in den Sternen. Ein logischer Nachfolger ist nicht in Sicht. Und es hat noch nie einen Landeshauptmann gegeben, der es sich angetan hätte, seine nachgerade absolutistische Machtfülle gegen die Zores auf Bundesebene zu tauschen. Warum sollte Hans-Peter Doskozil da eine Ausnahme sein – noch dazu, wo er dann die Position eines schwachen Junior-Partners einnehmen müsste?

Auch für die FPÖ war die Rechnung aus Ibiza schon bei den Europawahlen sichtbar. Nun ist mit den voraussichtlich erzielten schwachen 16 Prozent einige innerparteiliche Unruhe vorprogrammiert: Das Match Hofer gegen Kickl einerseits, andrerseits aber auch die Unsicherheit, wie sich H.C. Strache weiter verhalten wird – glaubt er, bei der Wien-Wahl mit einer Ein-Mann-Show punkten zu können, dann ist überhaupt Feuer am Dach. In jedem Fall empfiehlt sich eine Partei in solchen Turbulenzen nicht gerade als Koalitionspartner.

Das könnte dann also wirklich die Stunde der Grünen bedeuten – die mit ihren 14,2 Prozent als Regierungspartner ins Spiel kommen. Auch mit den Parlamentsheimkehrern geht sich eine Zweierkoalition für Kurz aus. Personell sind sie mehr als ausgedünnt, de facto eine Ein-Mann-Show. Auch das könnte deshalb eine Stolperpartie werden, wenn sie gleichzeitig zu Regierungswürden aufsteigen. Aber wenn Kogler seine linkslinken Landesgrünen vor allem in Wien unter Kontrolle hat, wäre es eine beachtenswerte Premiere.

Neos jedenfalls scheint trotz Zugewinnen – sie halten jetzt bei 7,4 Prozent – nicht nötig als Dritter im Bunde. Das schwierige Experiment einer Dreierkoalition ist damit vom Tisch.

Genaues werden wir allerdings erst am Donnerstag wissen. Nur eines ist klar: Rasch werden wir eine neue Regierung nicht haben.

P.S.: Kaum ein Postskript wert wäre eigentlich die Tatsache, dass Peter Pilz von den Wählern endlich aufs Pensionistenbankerl geschickt wurde – wäre da nicht eine bemerkenswerte Facette. Noch nie haben sämtliche Printmedien und auch alle elektronischen Medien (und da besonders der aus Zwangsgebühren finanzierte – und daher eigentlich zur Objektivität verpflichtete – ORF) den Kandidaten einer Kleinstpartei ohne Rücksicht auf die Nerven ihres Publikums so stark gepusht. Aber: Das hat alles nichts geholfen. Pilz und seine zweifelhafte Schar hat den Wiedereinzug ins Parlament nicht geschafft. Wir werden ihm keine Träne nachweinen.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    28x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 17:48

    Schwarz-Grün wird es werden und da braucht man sich keiner Täuschung hingeben: SCHWARZ, denn Türkis hat ausgedient. Der giftgrüne BP wird alles daran setzen, dass diese Kombination Wirklichkeit wird und die schwarzen LHs haben eh immer schon gezeigt, dass ihr Herz links schlägt. Offensichtlich verfängt das alarmistische Klimageplärre bei den Österreichern so gut, dass sie diese Partei diesmal gleich auf 14% gehievt haben.
    Schauen wir einmal, wieviele heute jubelnde ÖVP-Wähler in einem Jahr noch jubeln, wenn die Grenzen aufgerissen werden, der Gender-Unfug bizarre Blüten treibt und wir hinten und vorne zum vorgeblichen Wohl des Klimas ausgesackelt werden.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorcaruso
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 18:21

    Verbrechen zahlen sich wohl aus!

    Meuchel- und Rufmord im Dauerstakkato tun das Übrige!

    Die Medien sind zum überwiegendsten Großteil nur mehr politische Stalinorgeln.

    Was lagert noch in den diversen Giftschränken?

  3. Ausgezeichneter KommentatorAlmut
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 21:02

    Die von Soros & Co favorisierte Koalition von Schwarz und Grün (nicht nur für Österreich sondern auch in Zukunft für Deutschland) scheint es ja nun in Österreich geschafft zu haben auch mit Hilfe der Mainstream-medien und deren Schmutzkübelkampagnen. Ein großer Teil der Wähler kann es wohl nicht erwarten, dass Europa abgeschafft wird. Es werden ungute Zeiten auf uns zukommen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 19:52

    Schwarzgrün wird kommen, die ÖVP hat immer schon gerne mit dem Marxismus paktiert, also warum nicht auch mit den Ökobolschewiken?
    DAS wird ein Spaß! der Kurz wird den Mgrationspakt unterschreiben und die Grenzen öffnen müssen, wenn er die GrünInnen als Mehrheitsbeschaffer haben will.
    Dann ordentlich Steuern mit Ökoschmäh für den Östertrottel, was ihm sehr schmecken wird. die Bauern mit noch mehr Auflagen belegen mit "Tierschutz" jenseits aller landwirtschaftlicher Profitabilität, Zerschlagung des Heeres und der Exekutive.
    Ein Hochamt des Bolschewismus wird es werden.
    Wenn die GrünInnen nicht handzahm genug sind, dann wird man eben mit dem Sozi paktieren, der wird's noch billiger geben.
    Der FPÖ kann man nur raten, da draußen zu bleiben. wenn die Negerhorden wieder durchs Land ziehen und die Wirtschaft in die Knie geht, die Brandstätter-Justiz sich austobt und jeden Kriminellen schützt, dann viel Spaß. Wie bestellt, so geliefert.
    Die kommende Krise mit allen Folgen wird man der Regierung anlasten. Besser, nicht dazu zu gehören.

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 21:26

    Die Intriganten haben dazu gewonnen! In der Hofburg der alte Grüne/Kommunist Van der Bellen UND der alte Heinz Fischer ein paar Räume weiter (haben er und seine Frau immer noch den Dienstwagen mit Chauffeur auf unsere Kosten zur freien Verfügung?), dann nebenan im Kanzleramt der Jungintrigant Kurz. Kann‘s noch schlimmer kommen?
    Niedertracht und Skrupellosigkeit haben gewonnen! Ein fataler Sieg, der uns einheimische Bürger sehr teuer zu stehen kommen wird! Armes Österreich!

  6. Ausgezeichneter Kommentatorlilibellt
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 20:15

    Liebe ÖVP-Wähler, ich habe alles gelöscht, was ich in meinem ersten Frust über Euch schreiben wollte. Es wäre zu kindisch, zu polemisch und zu lang geworden. Außerdem auch unhöflich, da ich mich hier in einem ÖVP-nahen Forum als Gast aufhalte. Was konnte ich nach dem Korrekturlesen von meinem Pamphlet übrig lassen?

    Dass ich nicht in Eurer Haut stecken möchte. Denn Ihr müsst mit dem Wissen um Eure Mitverantwortung an allem, was jetzt an absoluten Grauslichkeiten unter dem türkis-grünen KK-Duo auf uns zukommen wird, leben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    29. September 2019 18:26

    Wenn ich an unsere Zukunft denke graust mir schon jetzt. Der Mainstream wurde gewählt, ohne dass die Wähler gewusst haben was sie bekommen werden. Sie wurden ja mit aller Gewalt belogen.

    Also offene Grenzen, Verbrecherimport, Polizistenstopp, Schuldenpolitik, etc. halten wieder 'fröhliche (wärs nicht so traurig) Urständ', die Steuern werden steigen und neue dazu kommen, sis alle verarmt sein werden, außer die Privilegienritter der ÖVP ....

    Der Linksruck tut weh und schadet Österreich.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorKremser
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    30. September 2019 00:32

    Die FPÖ hat ein achtbares Ergebnis erzielt und sollte jetzt in die Opposition gehen und zwar für mindestens eine Periode eher zwei. Ich sehe weder ein Problem in der Führungsetage noch wird sich Strache exponieren. Ich nehme an sie werden versuchen den Schaden klein zu halten. Spannender wird sicher Schwarz Grün oder Schwarz Rot in der Realität zu sehen. Für Österreich eine Katastrophe aber wenn man seine Schäfchen im Trockenen hat, halb so schlimm. Also jetzt kommt mal die CO2 Steuer, dann die Erbschaftssteuer, dann die Vermögenssteuer und dann ... es wird herrlich und die ganzen Ärzte, die mit dem Schiff kommen


alle Kommentare

  1. Konfrater
    03. Oktober 2019 03:00

    Das Kapitel Pilz als Parlamentarier halte ich keineswegs für schon ausgestanden - obwohl es intensiv zu wünschen wäre.

    Die erwähnte dünne Personaldecke der Grünen und die Affenliebe der großen Medienorgeln des Landes für den Skandalisierer lässt es gar nicht so unwahrscheinlich erscheinen, dass Pilz bald wieder auf einem Ticket der Kogler-Grünen ins Parlament einzieht.

    Verräterisch war in diesem Sinn eine Kogler-Aussage in einem Interview vor der Wahl, wo er im Brustton der Überzeugung äußerte, er habe doch keinerlei Problem mit Peter Pilz. Angesichts des Umstandes, dass diese Erklärung vom Chef einer Partei kam, die das letzte Mal gerade wegen der Abspaltung der Pilz-Gruppe aus dem Parlament hinausgeflogen ist, war das eine doch recht auffällige Aussage. Und dass Pilz vermutlich zu jedem Zugeständnis bereit wäre, nur um wieder ein Platzerl im Parlament zu erhalten, daran kann wohl kein Zweifel bestehen.

    So ist es leider sehr gut möglich, dass wir die Wiederkehr des Totgesagten erleben.

  2. ehemalsHotzenplotz2 (kein Partner)
    02. Oktober 2019 09:31

    Herr Unterberger hat schon früher prophezeit: "Hofer gegen Kickl - das wird Brutalität!" Und? Nix ist daraus geworden. Nun wird hier wieder ein "Match Hofer gegen Kickl" herbeischwadroniert. So wie wenn man auf einem leeren Fußballplatz "Hoppauf" rufen würde. Also liegt hier Herr Unterberger sehr wahrscheinlich falsch. Und darauf kann man einen lassen: Die FPÖ wird NICHT in eine neue Koalition mit der ÖVP gehen. Sie wird sich entspannt zurücklehnen und genüßlich zusehen, wie ÖVP und Grüne (wenn es denn zu dieser Perversität kommt) von einer Kalamität in die andere taumeln (nach dem Honeymoon). Hoppauf!

    • Christian Peter (kein Partner)
      02. Oktober 2019 11:34

      lol

      Die Rattenfänger von der FPÖ würden alles tun, noch jemals Regierungsämter zu erheischen, bloß wird das weder heuer noch 2024 gelingen, zumindest nicht mit den verbrauchten Altpolitikern Hofer & Kickl..

  3. DrNo (kein Partner)
    02. Oktober 2019 01:03

    Ziel der Unterweltler in A ist immer eine Linkskoalition aus Sozen, Grünen und den Warmen vom Haselsteiner. Sollte sich das mal ausgehen wird es auf die Sekunde gemacht, das muss jedem bewusst sein. Der Bürgerbloch ist insgesamt um 4% geschmolzen und hält noch knapp über 50 % - dh wir haben gewaltiges Glück gehabt dass Abtreibung bis zur Geburt, Euthanasie und Bevölkerungsaustausch noch nicht kommt. Noch. Denn wären die Stimmen der frustierten Nationalen zur Proletenpartei gewandert, wie von oben erwartet, wär der Traum der Unterwelt in Erfüllung gegangen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Oktober 2019 11:22

      Eine Mehrheit ohne ÖVP wäre sicher kein Schaden. Schließlich ist die Bauern-, Beamten- und Landesfürstenpartei ÖVP der Hauptgrund, warum wir in der Alpenrepublik seit Jahrzehnten keine Reformen erleben..

  4. Maha (kein Partner)
    02. Oktober 2019 00:10

    Ich bin am meisten von den FPÖ Wählern enttäuscht.
    Warum haben sie die Kampagne nicht durchschaut? Warum ist der Neid echt so groß, dass man lieber seinen eigenen Untergang wählt, als jemand möglicherweise 10 000 e Spesenkonto zu gönnen. Wohlgemerkt alles noch nicht erwiesen und trotzdem wurde HC vorverurteilt. Von jenen, die ihn vor einigen Monaten noch gefeiert haben. Menschen sind undankbar, untreu, ungerecht und neidisch.

    • Neppomuck (kein Partner)
      02. Oktober 2019 12:31

      Das hat viel mit dem immer bedrohlicher werdenden Bildungsdefizit bei uns zu tun.
      Wer kann heute schon mit Begriffen wie "Spesenkonto" oder "Spesenrahmen" was anfangen?

      Wo doch allein das Reizwort "Klimaschutz" die tumben Massen auf die Straße treibt, das ständig von Leuten, die es besser wissen sollten wie z.B. ein BP und Hochschulprofessor, bei jeder sich bietenden Gelegenheit fallen gelassen wird.
      Von den gleichen Typen, die ständig von "mehr Bildung" faseln, wenn sie um die Zukunftsperspektiven unseres Landes geht.

      Wie sagte schon Arthur Schopenhauer:
      "Gesunder Menschenverstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber kein Grad von Bildung den gesunden Menschenverstand."

  5. Herbert Richter (kein Partner)
    01. Oktober 2019 21:18

    Hochgerechnet auf den totalen Verfall jeglicher politischen Kultur, Besserung weit u breit nicht in Sicht, wundert mich diese Wahlbeteiligung immens.
    Daß der mieseste aller, dieser berufslose, schmierige Vertretertyp Kurz solch einen Zuspruch erfährt, wirft ein bezeichnendes Bild auf unsere Bevölkerung.
    Jedoch sein Statement, daß der pigmentierte Invasor um ein vielfaches klüger sei, als die, die schon länger hier leben, ist seit Sonntag definitiv verifiziert!
    Welcher Musel, soeben herabgestiegen von seiner Lieblingsziege u zurück in seine Höhle gekrochen, würde freiwillig für irgendeine dahergelaufene Christenfamilie auch nur die geringste Leistung erbringen, geschweige denn, bezahlen?!

  6. Christian Peter (kein Partner)
    01. Oktober 2019 20:49

    Ich freue mich bereits auf den Ökonom Werner Kogler als Vizekanzler - um Welten sympathischer als eine Regierungsbeteiligung der blauen Rattenfänger.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:10

      Aber vermutlich freust dich auch, wennst in einen Hundehaufen trittst oder über die Alev Korun, die Stinkefinger-Sigi, den Michel Reimon und die Lunacek. Ich freu mich mit dir. Ehrlich!

    • Jim Panse
      01. Oktober 2019 21:54

      und, gibt es auch Beweise für erfolgreiches ökonomisches Wirken?

    • Christian Peter (kein Partner)
      01. Oktober 2019 22:38

      @Jim

      Warum so anspruchsvoll ? Alles besser als ein Zahntechniker oder Studienabbrecher..

    • Jim Panse
      02. Oktober 2019 01:03

      @Christian
      selbstverständlich können Sie das glauben, ich glaube es allerdings nicht

  7. unbedeutend (kein Partner)
    01. Oktober 2019 20:18

    Wenn Herr Kurz Charakter hätte, würde er als Koalitionsbedingung die Forderung stellen, dass lebensfähige behinderte Kinder vor der Geburt nicht mehr getötet werden dürfen, d. h. Abschaffung der eugenischen Indikation.
    Doch sind sich alle Linksparteien darin einig, dass es fortschrittlich ist, unwertes Leben zu töten. "Keinen Milimeter" werden sie zurückweichen. Darum wird Herr Kurz das nicht widerlich finden. Es geht ja nur um Menschenleben.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:22

      Weiße Kinder morden, pigmentierte pushen!
      Rassenhaß derer, die sich selbst niemals mischen!

    • unbedeutend (kein Partner)
      02. Oktober 2019 07:52

      @Herbert Richter
      Jedes im Mutterleib ermordete Kind ist Opfer eines Verbrechens. Ob es weiß oder "pigmentiert" ist, ist da nicht wichtig. In den USA werden mehr schwarze als weiße Kinder durch Abtreibung ermordet. Jeder Mensch ist nach dem Bild Gottes geschaffen und erhält dadurch seine einzigartige Würde.

  8. DrNo (kein Partner)
    01. Oktober 2019 18:45

    Dache der HC macht was neues. Die IPÖ - Identitäre Partei Österreich. Könnt er kostengünstig das alte Logo nehmen und nur die Stricherl vom F wegradieren.

  9. Brigitte Kashofer
    30. September 2019 12:36

    Eine der größten Überraschungen dieser Wahl war das schlechte Abschneiden der Grünen im Vergleich zu den wochenlangen massiven Werbekampagnen von ORF etc. für diese Partei. Und zwei Tage vor der Wahl kam ihnen noch die Fridays-for-future-Demo zu Hilfe. Und trotzdem blieb die Partei deutlich hinter der FPÖ.
    Dieser hat vor allem der Ausschluss von treuen Mitkämpfern massiv geschadet. Es kann nicht sein, dass Schmutzkübelkampagnen von Falter, Standard, ORF und Konsorten ständig den Kurs der FPÖ bestimmen. Mitglieder dürfen nur ausgeschlossen werden, wenn sie sich tatsächlich und nachweislich etwas zuschulden haben kommen lassen. Die FPÖ muss endlich den Mut haben, sich vor ihre Mitstreiter zu stellen, wie es die anderen Parteien ganz selbstverständlich tun (Chorherr, Dornauer, Wiener SPÖ beim AKH Nord-Skandal ...).
    Von der Liederbuchaffäre und der angeblichen Denunzierung von Migranten im Rattengedicht ist nichts übrig geblieben. Die Identitären sind in Graz nachweislich von jedem Vorwurf freigesprochen worden. Es gibt keinen Grund, sich von ihnen zu distanzieren.
    Nur mit Rückgrat kann die FPÖ wieder Wähler gewinnen.

    • Mentor (kein Partner)
      01. Oktober 2019 20:24

      @Brigitte Kashofer
      "Nur mit Rückgrat kann die FPÖ wieder Wähler gewinnen."

      Das sehe ich auch so. Mit Hofer wird das nichts.
      Es ist zu befürchten das die Grabenkämpfe doch noch beginnen.
      Das Problem der FPÖ ist der fehlende intellektuelle Kader.
      Burschen, wie Bitschi (Vlbg.), putzen sich jetzt an Strache ab.
      Was soll das werden, das virtuelle Rückgrat abgegeben in der Hoffnung der abgesprungene Wähler kommt zurück?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:30

      Dem zahnlosen, feigen FPÖ Pudel (c Sense) einen Tritt in den Allerwertesten!
      Dieses erbärmliche Kuschen vor all den linken Flatulenzen lässt jeden Extremmasochisten vor Neid erblassen.
      Er wäre eine echte konservative rechte Partei gefordert, Erfolg garantiert!

    • Maha (kein Partner)
      02. Oktober 2019 00:16

      Sehr richtig - wer es jedem recht machen will setzt sich zwischen alle Stühle. Stenzel hat heute bei Fellner schon begonnen - sie hat die Klimahysteriker kritisch hinterfragt. Hat sich im Wahlkampf keiner getraut. Da sieht man die Hysterie dieser "Bewegung"

  10. Romana
    30. September 2019 08:38

    Warum soll die FPÖ draußen bleiben, und warum übt sie sich dermaßen in Demut und Bescheidenheit? Sie hat noch immer viel mehr Stimmen als die Grünen und hat sich den ganzen Wahlkampf hindurch Kurz als Koalitionspartner angeboten. Auch Kurz will den Erfolgsweg fortsetzen. Was hindert ihn daran?

    • Niklas G. Salm
      30. September 2019 16:36

      Kurz wird von Soros und den Alt-Schwarzen gehindert, von den Buseks, den Karassen, den Konrads, den Fischlers usw. - die FPÖ wird (hoffentlich) von ihrem Überlebenswillen gehindert. Ein weiteres Mal Kurz mit den dafür nötigen Dauerdistanzierungen von sich selbst und den sicher wieder auftauchenden liederbuch- und rattengedichtartigen "Skandalen" würde mit Sicherheit in die Einstelligkeit führen...

    • Niklas G. Salm
      30. September 2019 16:37

      Nicht zu vergessen die Platters, die Wallners, die Mikl-Leitners, die Haslauers...

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:21

      Liebe Romana, glaub nicht alles was du denkst!

  11. Kremser (kein Partner)
    30. September 2019 00:32

    Die FPÖ hat ein achtbares Ergebnis erzielt und sollte jetzt in die Opposition gehen und zwar für mindestens eine Periode eher zwei. Ich sehe weder ein Problem in der Führungsetage noch wird sich Strache exponieren. Ich nehme an sie werden versuchen den Schaden klein zu halten. Spannender wird sicher Schwarz Grün oder Schwarz Rot in der Realität zu sehen. Für Österreich eine Katastrophe aber wenn man seine Schäfchen im Trockenen hat, halb so schlimm. Also jetzt kommt mal die CO2 Steuer, dann die Erbschaftssteuer, dann die Vermögenssteuer und dann ... es wird herrlich und die ganzen Ärzte, die mit dem Schiff kommen

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Oktober 2019 11:18

      Ob Schwarz - Grün oder Schwarz - Blau macht überhaupt keinen Unterschied. Schon bei der letzten Regierung handelte es sich praktisch um eine ÖVP - Alleinregierung (mit FPÖ - Beteiligung).

  12. Undine
    30. September 2019 00:20

    A.Us Titel "Wahl '19: Und es gibt doch eine Überraschung" finde ich fast frivol---für viele hier im Forum ist es nämlich eine ganz BÖSE Überraschung!

    Sollte ich mich etwa freuen, daß KURZ gewonnen hat? Sollte ich mich etwa darüber freuen, daß seine Unfähigkeit, besser gesagt, sein mangelnder Wille, die im Volk so beliebte Regierung weiterzuführen, uns jetzt dieses Desaster beschert hat? Armes Österreich!

    KURZ ist in meinen Augen falsch bis in die Knochen! KICKL ist offen und ehrlich und vom Willen beseelt, für SICHERHEIT für uns einheimische Österreicher zu kämpfen.

    KICKL hätte siegen müssen und nicht KURZ!

    • Undine
      30. September 2019 00:23

      Ach ja, ich vergaß, KURZ ist ein SOROS-JÜNGER, als solcher muß er andere Prioritäten setzen als das Wohl Österreichs!

    • pressburger
      30. September 2019 06:41

      Die Medien haben Fakten geschaffen.

    • Zöbinger (kein Partner)
      02. Oktober 2019 10:20

      @ Undine
      Die Masse der Österreicher ist eben zu dumm, um alle diese Politmanipulationen zu durchschauen! Ich hätte nicht gedacht, dass wegen unbewiesener Spesenvorwürfe die FPÖ noch zusätzliche 5 Prozentpunkte verliert, wo wir hier doch getrommelt haben, dass unbedingt Kickl mit der Partei zu stärken ist und der Kurz ein falscher Fuffziger ist. Dass die Dummheit der Österreicher so groß ist, beweisen ja die Kronenzeitung und die Gratisblätter; die müssten ja eigentlich so einen Leserschwund haben, dass sie einpacken können! Armes Österreich!

    • riri
      02. Oktober 2019 21:13

      Apropos Gratisblätter, der Leserschwund wird ausgeglichen. Die ÖBB inserieren wieder, ganzseitig, natürlich nur zum Wohle der Bahnkunden.

  13. Weinkopf
    29. September 2019 23:20

    Ein Phänomen: die Blauen leisten sich Rechtswidrigkeiten und werden dafür mit der katastrophalsten Wahlniederlage
    Ihrer Geschichte abgestraft.Zu gleicher Zeit wird bei den Grünen der Chorherr - Skandal bekannt- und ihre Wählerschaft beschert ihnen den größten Wahlsieg aller Zeiten.
    Alles klar??????????

    • byrig
      30. September 2019 00:53

      Und die Roten kassieren illegale Wahlkampfspenden...vergessen....

    • Gerald
      30. September 2019 07:34

      @Weinkopf

      Der Chorherr-Skandal zeigte nur die große mediale Macht der Linken. Während man diesen Skandal medial auf 1-2 Artikel in der Innenpolitik verräumte, wurden Straches Spesenabrechnungen (zu denen es bisher nur eine anonyme Anzeige gibt) fast drei Tage lang als Top-Thema in allen Medien gespielt.

    • Undine
      30. September 2019 11:53

      QUOD LICET IOVI, NON LICET BOVI---ersetzen wir Jupiter durch einen anderen (ungerechten) Gott, dann stimmt's auch.....

    • Herbert Richter (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:35

      @Weinkopf,
      welche Rechtswidrigkeit meinen sie? Nennen sie eine einzige, welche bewiesen!
      Blablabla gibts zuhauf in den täglichen Schundblättern.

  14. pressburger
    29. September 2019 23:20

    Habe mir schon vor längerer Zeit erlaubt die Prognose Kurz-Kogler, aufzustellen.
    Wer meint, dass der von Kurz inszenierter Putsch ein Zufall, Unfall oder Umfall kein Ziel hatte, wurde durch diese Wahlen des besseren belehrt.
    Der Putsch war von langer Hand vorbereitet und hatte dass Ziel sich eines unbequemen Partners zu entledigen, um den Schwenk nach links, unbehindert zu vollziehen.
    Wer glaubt, dass die Intrige nicht auch ein Werk von Kurz war, ist naiv. Das mediengesteuerte Intrigantentum hat gesiegt. Kurz hat freie Hand, sich alternativlos für eine Links-Linke, oder Links-Linke, Koalition zu entscheiden.
    Leider hat die FPÖ auch zum Kurzens Wahlsieg beigetragen. Die FPÖ rann nach der Strache-Affäre, wie aufgescheuchte Hendln herum. Da Entschuldigung, dort Erklärung, danach Anbiederung. In der Politik gibt es keinen Platz für fehlverstandene Loyalitäten. Strache hat sich selbst ins Abseits manövriert, und abseits der Partei hätte er definitiv, ohne wen und aber, auch bleiben sollen.
    Hofer ist keine Führungspersönlichkeit. Die Stimmverluste gehen auch auf sein Konto. Kickl stand im Wahlkampf ziemlich alleine. Der FPÖ ist zu raten, keine Doppelspitze, klare Positionierung. Kickl ist der Chef.
    Zu erwarten ist dass die neue Regierung Kurz versehen mit allen Segnungen von oben und von den Medien die ganze Legislaturperiode halten wird. In 5 Jahren werden Tatsachen geschaffen, die nie mehr werden rückgängig gemacht werden können.
    Versuch einer Prognose: Weiterer Zuzug der Illegalen, fortschreiten der Islamisierung, zunehmende Kriminalität. Liquidation der Meinungsfreiheit, durchgehende Zensur, weitere Steuererhöhungen, Enteignung der noch Arbeitenden, Ökoterrorismus.

  15. Klimaleugner
    29. September 2019 23:05

    Die Nationalratswahl 2019 hat einen Linksruck gebracht:

    2017 2019
    ÖVP 31,5 37,1
    SPÖ 26,9 21,7
    FPÖ 26,0 16,1
    Grüne 3,8 14,0
    NEOS 5,3 7,8
    Liste Pilz 4,4 2,0
    übrige 2,1 1,3
    100,0 100,0

    bürgerlicher Block 57,5 53,2
    linker Block 42,5 46,8

    Der bürgerliche Block ist um 4,3% geschrumpft, der linke Block um 4,3% gewachsen.

    Das ist die Folge einer von der linken Internationalen, sicherlich auch aus Brüssel gesteuerten verbrecherischen (= hier wurden strafrechtlich relevante Taten gesetzt) Kampagne. Und jetzt wäre es extrem unverständlich, die Ökobolschewisten in die Regierung zu holen. Wie sollen diese Leute (man muss sich nur Kogler anschauen) in eine Regierung zu holen. Leute, die die Wahl vor allem mit Hilfe der heiligen Greta Thunberg gewonnen haben. Leute , die eine CO2 Steuer und die Grenzen für Wirtschaftsflüchtlinge aus der dritten Welt wieder öffnen wollen. Irgendwann ist das dann irreversibel.

    Ausserdem bricht gerade die von Linken und Grünen (in SPD und CDU) verursachte Wirtschaftskrise über uns herein. Wir werden bald ganz andere Probleme haben, als CO2 Steuern etc.

    Wenn er das macht, wird er die nächste Wahl hoffentlich haushoch verlieren.

    • pressburger
      29. September 2019 23:22

      Nächste Wahl ? Die DDR bestand 40 Jahre, trotz der maroden Wirtschaft und der Verelendung der arbeitenden Bevölkerung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      01. Oktober 2019 21:43

      Wenn die Ratten erst einmal anfangen, sind sie rasch in der Überzahl!
      Warnendes Beispiel sei uns der Deutsche Bundestag mit widerlichen Typen wie z. B. Hofreiter, Roth, Gysi.......!

  16. Brigitte Imb
    29. September 2019 22:48

    "Fein", die GrünInnen trotz Skandal 14 %. Die Hirne der Österreicher sind anscheinend abgefault, grünstichig.

    Ich denke mir Wählen werde ich aufhören, sinnlos.

    • pressburger
      29. September 2019 22:53

      Die Hirne wurden erfolgreich umprogrammiert. Geblieben ist nur ein input Kanal, der des ORF.

    • oberösi
      30. September 2019 00:46

      Richtige Erkenntnis, besser spät als gar nicht;-)

    • byrig
      30. September 2019 00:57

      Niemals aufhören Brigitte Imb! Zum Grossteil war es ein Wechsel von Rot zu Grün...und diese Wähler sind eh unbelehrbar!

  17. oberösi
    29. September 2019 22:37

    Schwarzgrün, na dann. Wie vor Monaten bereits vorausgesagt.
    Die Globalisten von Fischler, Merkel bis Soros können sich die Hände reiben vor lauter humaner Migrationspolitik.
    Und Raiffeisen und die industrielle Land- und Forstwirtschaft vor lauter CO2-Neutralität und Klimaschutz.

    Und das bürgerlich-bieder-brave, ökologisch sensibilisierte Blöd-Volk? Das sich seiner Verantwortung für eine humane globale Migrationspolitik bewußt ist, zumal als weißer Europäer, der Jahrhunderte von Kolonialismus, Sklavenhandel und Ressourcenraub profitiert hat?

    Dessen Beitrag beschränkt sich immer weniger nur aufs Kreuzerl-Malen an der richtigen Stelle. Es wird künftig verstärkt ganz demokratisch seinen Beitrag leisten dürfen, seinen finanziellen nämlich. Bis zur Enteignung.

  18. CortoMaltese
    29. September 2019 22:13

    Die Gucci Handtasche von Philippa war teuer bezahlt: 10 % Minus !! Der Arschtritt des kleinen Mannes war schallend.

    • Bürgermeister
      29. September 2019 22:47

      Ja, blöd gelaufen - aber ob es der Grund war?

      Und Sie dürfen sich wohl bald über ein neues Pumpspeicherwerk freuen (wie es es vorgeschlagen haben - "fürs Klima") und da wird ein LH so geschätzte 3 Steuereuros verheizen um 1 Euro zu erwirtschaften und sich dabei als großer Wirtschaftskapitän brüsten. Hoffentlich vielleicht fällt auch direkt was für Sie ab - bezahlt vom "kleinen Mann" der da ein 100.000faches bezahlen wird.

      https://www.infosperber.ch/Umwelt/Axpo-Pumspeicherwerk-bringt-80-Millionen-Jahresverlust

    • riri
      29. September 2019 22:49

      Der Besuch in St.Tropez im luxuriösen "Club 55" von Rendi-Wagner hat 6% Minus gekostet. Auch nicht schlecht.
      Bei den Grünen bringt ein Chorherr noch 14% Plus. Der nächste Justizminister.

    • Maha (kein Partner)
      02. Oktober 2019 00:24

      Haben Sie Beweise dafür oder glauben Sie einfach was so in den Zeitungen steht?

  19. Forster
    29. September 2019 21:55

    Türkis-Grün böte den Grünen endlich die Chance zu beweisen, dass sie total regierungs-untauglich sind: Kogler als Gesundheitsminister-Legalize-it, Maurer als Stinke-finger-fuck-of-Unterrichtsministerin. Der links-sozialistische Totentanz ist zu Ende, der links-grüne hat gerade begonnen. Er wird kurz sein. Der Landessprecher der Grünen Jugend, Stephan Bartosch, auf Twitter: "So, @Gruene_Austria sind wieder drin. Next up: Kapitalismus anzünden.????" - Das geistige Nivea von Greta...

    • lilibellt
      29. September 2019 22:55

      ****!
      Und der Klenkmann schreibt: "Kurz Wahlsieger. ÖVP ist noch nicht klar, dass sie jetzt nach links rücken und sich NORMALISIEREN muss." Ja, vielen Wählern der ÖVP wird das erst klar werden. Auch, dass ihr neuer medialer Einpeitscher nicht etwa jemand vom Format eines Herrn Unterbergers, sondern das journalistische österreichische Gewissen, der Falter-Onkel höchstselbst sein wird. Gegen diese "Normalisierung" der ÖVP wird es wenig bis keinen Widerstand geben.

    • oberösi
      30. September 2019 12:14

      @ beide***************

    • Mentor (kein Partner)
      01. Oktober 2019 20:32

      @Forster
      "böte den Grünen endlich die Chance zu beweisen, dass sie total regierungs-untauglich sind"

      Das Ungute daran, es dauert bis der Beweis sichtbar wird.
      Wenn ich mir den deutschen Ex-Sponti Fischer betrachte:
      Vom Ungelernten bis zum Aussenminister, befürwortet einen nichtlegtimierten Krieg und sitzt heute in einer Berliner Villa und ist Berater für Jedermann welcher genug zahlt.
      Im keineren Rahmen hat das in Ösistan eine Glawischnik gezeigt.
      Ohne Moral, da ist gar nichts. Wo wird Kogler mal Enden?

  20. Politicus1
    29. September 2019 21:34

    Doch noch Veränderungen:
    ÖVP hat jetzt sogar 38,4%
    FPÖ kommt auf über 17% (17,3)
    SPÖ nur noch 21,5%
    Grüne 12,4%

    ORF will es noch nicht wahrhaben und hält die Grünen weiter bei 14% und die FPÖ bei 16,1% ...

  21. Undine
    29. September 2019 21:26

    Die Intriganten haben dazu gewonnen! In der Hofburg der alte Grüne/Kommunist Van der Bellen UND der alte Heinz Fischer ein paar Räume weiter (haben er und seine Frau immer noch den Dienstwagen mit Chauffeur auf unsere Kosten zur freien Verfügung?), dann nebenan im Kanzleramt der Jungintrigant Kurz. Kann‘s noch schlimmer kommen?
    Niedertracht und Skrupellosigkeit haben gewonnen! Ein fataler Sieg, der uns einheimische Bürger sehr teuer zu stehen kommen wird! Armes Österreich!

    • lilibellt
      29. September 2019 21:44

      Ach, wenn es nicht so traurig wäre. Wie ich das alles so betrachte, kann ich einen gewissen Fatalismus nicht abschütteln. Ein so eindeutiges Ergebnis, es nutzt nix, man muss sich eingestehen, in dem bestehenden System sind wir, liebe Undine, die Geisterfahrer...

    • Undine
      30. September 2019 00:08

      Ja, liebe @lilibellt, Fatalismus ist angesagt! Ich habe heute nach dem ersten Schock, also nach etwa drei Minuten, den ORF ausgeschaltet. Stattdessen habe ich einen ungemein fesselnden, aber nicht mehr ganz taufrischen Vortrag von Michael VOGT auf YouTube angeschaut, der die niederschmetternde Schlappe, die wir heute erlitten haben, in den Schatten stellt:

      "Der Weg in die NWO-Diktatur: Macher - Hintergründe - Ziele"

      https://www.youtube.com/watch?v=-iB4vPGRj9E

      Obwohl einem das meiste bekannt ist, ist es doch verblüffend, wenn man es in so konzentrierter Form zu hören bekommt. Sich im Fatalismus zu üben ist angebracht.....

  22. FerroZwei
    29. September 2019 21:07

    Wenigstens geht sich rot-grün nicht aus. Aber kein voreiliger Jubel: Schwarz-grün wird nur marginal besser werden.

    Türkis? Ist vorbei.

  23. Almut
    29. September 2019 21:02

    Die von Soros & Co favorisierte Koalition von Schwarz und Grün (nicht nur für Österreich sondern auch in Zukunft für Deutschland) scheint es ja nun in Österreich geschafft zu haben auch mit Hilfe der Mainstream-medien und deren Schmutzkübelkampagnen. Ein großer Teil der Wähler kann es wohl nicht erwarten, dass Europa abgeschafft wird. Es werden ungute Zeiten auf uns zukommen.

    • Charlesmagne
    • lilibellt
      29. September 2019 21:13

      ****!
      Österreich war nach dem Putsch der Testlauf für Schwarz-Grün. Viel zu gefährlich, dass das deutsche Schlafschaf ((c) Janich) vor seiner Haustür - in einem Deutsch sprechendem Land! - vielleicht sehen könnte, dass es auch anders geht.

      Die Zeiten stehen auf Sturm, die Wähler wollten das Zeitfenster nicht nutzen, leider, es ist nicht zu ändern...

    • Franz77
    • Postdirektor
      29. September 2019 21:18

      @Almut und @Charlesmagne

      Zum Trost (falls es einer ist):

      Dass ungute Zeiten kommen, ist sowieso nicht mehr aufzuhalten.
      Ob mit oder ohne FPÖ.
      Das Wehklagen wird schon noch kommen, wie immer bisher in der Geschichte: Zu spät.

  24. Brockhaus
    29. September 2019 20:58

    Ad PS: "Wie werden ihm (Pilz) keine Träne nachweinen."

    Das glaub ich leider auch, aber nicht weil er den Nationalrat verläßt sondern bei Werner Kogler anheuert.

  25. Frühwirth
    29. September 2019 20:52

    Spontan dazu, noch bevor das vorläufige Gesamtergebnis für Wien verlautbart ist.
    1) Höchst erfreulich, dass Peter Pilz endlich seine ihn über Jahre schützende parlamentarische Immunität verliert. Ich gehe davon aus, dass mindestens ein Staatsanwalt ab sofort sich nicht mehr mit seinen Anzeigen herumschlagen muss, sondern der Justiz als volle Arbeitskraft zur Verfügung stehen wird.
    2) DIE Grünen gibt es nicht! KURZ weiß sehr wohl, dass zwischen Kogler, den westösterreichischen Grünen und den Wiener Grünen unter Frau Hebeins Führung ein himmelhoher Unterschied ist. Gerade die Wiener Bezirksergebnisse mit den Karawanen von SPÖ-Stimmen zu den Grünen zeigen ganz klar, dass in Wien die Grünen die 'besseren', also marxistischeren Sozialisten sind.
    3) Die FPÖ ist auf ihren harten Kern gestutzt worden. Leih- und Gaststimmen sind weg. Wenn jetzt gemeint wird, die 16% der FPÖ sind für eine Regierungsbeteiligung zu wenig, dann muss man mir erklären, wieso die 14% der Grünen für mehr Stabilität einer Regierung sorgen.
    4) Jetzt ist einmal der Bundespräsident am Zug (ist schon x-mal gesagt worden). Er wird mit einem Auftrag zur Regierungsbildung sicherlich einen Wunschkommentar äußern. Und da könnte er sich als Grüner schon schwer tun, seine bisherige Forderung nach einer Koalition mit möglichst BREITER Mehrheit im Parlament aufrecht zu erhalten. Denn die wäre mit Türkis-Grün die schmalste aller drei Varianten ...

    • Charlesmagne
      29. September 2019 21:01

      Der war schon ordentlich am Zug, als er mit Kurz dazu brachte Kickls Kopf zu verlangen, in voller Absicht Neuwahlen heraufzubeschwören und seine Grünen viel früher als zu erwarten wieder an die Futtertröge der Parteienförderungen zu bringen.

    • Charlesmagne
      29. September 2019 21:03

      Und die gewünschte breite Mehrheit werden die Linken Pinken besorgen.

  26. Tegernseer
    29. September 2019 20:31

    Bravo Freiheitliche, zum zweiten Mal innerhalb zweier Jahrzehnte habt ihr es geschafft aus purer Nibelungentreue zu euren Parteiführern schwer abzustürzen (zugegeben, sie haben euch auch hinaufgebracht). Während jedoch bei den Aktionen des Jörgi noch ein Restverständnis bleibt (und ewige Sympathie), hat euch zweiterer betrogen und inakzeptable Verhaltensweisen an den Tag gelegt. Auch habt ihr ein zweites Mal die Chance gehabt und verabsäumt, den ORF auf marktwirtschaftliche Beine zu stellen. Nun hat dieser aus vollen Rohren auf euch geschossen. Bleibt nur noch die Frage, seid ihr so dämlich oder einfach nur masochistisch veranlagt?

    Ich weiß, ich bekomme jetzt nur Halbsterne aber mein Frust wird das alles aushalten.

    • simplicissimus
      29. September 2019 20:44

      Es ist zu simpel, die Schuld nur bei den Freiheitlichen zu suchen.

    • Rau
      29. September 2019 20:47

      Mich hätten noch vor der Wahl schon auch die Spesenabrechnungen von Rot und Schwarz zurück bis zur Jahrtausendwende interessiert, zumindest soweit zurück bis sich etwas findet. Nur das tut eben keiner. Die FPÖ ist da nicht alleinschuld, an dieser ewigen Misere. das ist eben die verkommene Medien- Politkultur.

      Gibt's ORF Watch noch oder können wir das auch begraben!

    • pressburger
      29. September 2019 22:58

      Der Frust ist berechtigt. Jeder ist seines Unglücks Schmied. Nicht immer die Schuld den anderen zuschieben. Die Blauen haben den Wahlkampf vergeigt.

  27. Peregrinus
    29. September 2019 20:18

    Ist das nicht ein Pyrrhussieg? - Für Kurz freilich nur dann, wenn er wirklich eine Politik rechts der Mitte machen wollte. Dafür wird er die Grünen sicher gewinnen. Insbesondere bezüglich Einwanderung und Kampf gegen die Islamisierung.

    • Rau
    • Gerald
      29. September 2019 20:34

      @Peregrinus

      Kann schon sein. Nur zur Erinnerung: Schüssel hatte 2002 sogar über 42% und die gleichen 2-er Varianten wie Kurz jetzt (SPÖ, FPÖ od. Grüne). Auf die auf 10% abgestürzte, zerrissene und vom erratischen Haider geführte FPÖ hätte damals keiner einen Cent gewettet. Da aber Schüssel mit SPÖ und Grünen nicht zusammen kam, blieb ihm wieder nur die FPÖ (bwz. dann das BZÖ).
      Lassen wir uns überraschen.

    • Brockhaus
      29. September 2019 20:53

      @ Gerald

      Ihren Optimismus möchte ich haben.

    • Charlesmagne
      29. September 2019 20:55

      Hätte er ohnehin nie dürfen auch wenn er überhaupt gewollt hätte - da sei schon die Open Society Foundation davor.

  28. lilibellt
    29. September 2019 20:15

    Liebe ÖVP-Wähler, ich habe alles gelöscht, was ich in meinem ersten Frust über Euch schreiben wollte. Es wäre zu kindisch, zu polemisch und zu lang geworden. Außerdem auch unhöflich, da ich mich hier in einem ÖVP-nahen Forum als Gast aufhalte. Was konnte ich nach dem Korrekturlesen von meinem Pamphlet übrig lassen?

    Dass ich nicht in Eurer Haut stecken möchte. Denn Ihr müsst mit dem Wissen um Eure Mitverantwortung an allem, was jetzt an absoluten Grauslichkeiten unter dem türkis-grünen KK-Duo auf uns zukommen wird, leben.

    • Rau
      29. September 2019 20:39

      Erinnert an Schröder in Deutschland als er Rot Grün machte. Da gabs solche Autoaufkleber: https://www.picclickimg.com/d/l400/pict/322451826854_/Aufkleber-Sticker-jammert-mir-nichts-vor-ich-habe-CDU.jpg

      Müsste man für diese Wahl adaptieren, übrigens auch für die CDU in DE. Diesbezüglich haben sich die Aufkleber auch stark verändert.

    • Riese35
      29. September 2019 20:40

      ***********************!
      ***********************!
      ***********************!

      Sie sprechen mir aus der Seele.

    • lilibellt
      29. September 2019 20:45

      @Rau*****
      Wenn ich nicht um den Zustand meines Fahrzeuges in Wien fürchten müsste, würde ich mir wirklich gern ein sinngemäßes Pickerl aufs Auto kleben! Danke für das erste Lächeln an diesem Abend!

    • Rau
      29. September 2019 20:52

      Am besten wär - Ich bin Nichtwähler. Mich würde nicht wundern, wenn sich bei diesem Affentheater von Wahlkampf viele ausgeklinkt hätten. Wie oft sollen wir noch wählen, zumal das Angebot von Wahl zu Wahl eine immer grössere Zumutung ist

    • Undine
      29. September 2019 21:04

      @lilibellt

      ***************************+!

    • Bürgermeister
      29. September 2019 21:13

      Schade! Hätte gerne mal was polemisches von Ihnen gelesen.

      Jetzt kommen erstmal die CO2-Steuern und ich habe eine gewisse Vermutung wer davon profitieren wird und für diese Profiteure sind das keine Grauslichkeiten.

    • lilibellt
      29. September 2019 21:31

      @Bürgermeister
      Richtig, die Subventionsabgreifer-Mafia. Oder ein bisschen polemisch ;-) ausgedrückt: Das alte (ererbte, in guten Zeiten erwirtschaftete) vermählt sich mit dem jüngeren (staatsnah "verdienten") Geld - eigentlich wächst jetzt zusammen, was zusammen gehört. Und gemeinsam werden sie dafür sorgen, dass aus den unteren Schichten nicht zu viel Konkurrenz erwächst (Inklusion heißt das jetzt, glaube ich). Den ÖVP-Anhängern, die einer Schimäre ihrer Partei in einer 25-30 Jahre zurückliegenden Gestalt erliegen, stehen einige Überraschungen bevor. Das globale Spiel lokal umgesetzt. Oder wie Gauland so treffend formuliert hat: Die Anywheres gegen die Somewheres.

    • CortoMaltese
      29. September 2019 21:47

      Erstens sind sie nicht in einem ÖVP Forum, sondern - mit wenig Ausnahmen- in einem FPÖ Fanklub. Zum anderen haben heute viele ehemalige FPÖ Wähler Türkis gewählt oder sind nicht zur Wahl gegangen. Warum ist deren Überzeugung weniger zu respektieren als Ihre?

    • lilibellt
      29. September 2019 22:03

      @CortoMaltese
      MMn ist die schweigende mitlesende (NICHT mitschreibende) Mehrheit ÖVP-Sympathisanten und -Wähler. Respekt als Allerweltstugend wird überschätzt, aber der Ordnung halber, finde ich nicht, dass ich es daran habe mangeln lassen.

    • Rau
      29. September 2019 22:06

      Lächerlich, als ob Überzeugungen in dieser Zumutung von Wahlkampf irgendeine Rolle gespielt hätten.

    • Dennis
      29. September 2019 23:19

      lilibellt: Bedanken Sie sich bei den FPÖ-Wählern, die a) nicht, b) Kurz gewählt haben.

    • Dennis
      29. September 2019 23:19

      Und noch was: Bedanken Sie sich bei HC Strache. Der hat auch was dazu beigetragen.

  29. riri
    29. September 2019 20:06

    Welche Leistungssteigerung haben die Grünen seit dem Rauswurf aus dem Parlament erbracht, um jetzt mit sagenhaften 14% im NR vertreten zu sein?
    Die Klimahysterie, welche man den ab 16-jährigen Wahlberechtigten in die Gehirne gehämmert hat, hat den Erfolg gebracht. Kogler hat diese Chance erkannt, Greta ist der Wahlsieger. In der Hofburg knallen die Champagnerkorken.

    • Rau
      29. September 2019 20:43

      Wahlergebnisse sind absolut verrückt. Das erinnert schon an die Millionenshow. Das ähnelt mehr einer Tombola.

    • Undine
      29. September 2019 21:06

      @riri

      Man könnte auch sagen: Der Dumme hat Glück!

    • riri
      29. September 2019 22:02

      @Undine

      Ihre Version trifft eher zu.

    • McErdal (kein Partner)
      01. Oktober 2019 19:12

      @ riri

      Nichts davon trifft zu - es gibt eine Agenda ! Kogler hat einen Schmarren erkannt, er bekommt seine Anweisungen, wie alle anderen POLITDARSTELLER von den STRIPPENZIEHERN....

      Lächerlicher geht's ja schon nicht mehr ! Bei der Ankündigung von 1 Million

      Wahlkarten etc. war klar, wo es hingeht.......

      Und die Klimahysterie funktioniert bei gehirnamputierte....das ist nicht mal lächerlich...
      Versucht mal eure Kinder auftreten zu lassen, wer Ihnen zuhört....

  30. OT-Links
  31. Haider
    29. September 2019 19:58

    Damit wurden also die Grünen tatsächlich in die Regierung gewählt. Man ist versucht auszurufen: „Marx schütze Österreich!“.
    Vor allem die mediale Schieflage wird sich verfestigen (ORF-Reform rückt in weite Ferne und Linkslastigkeit der Printmedien - speziell der Krone - wird ausgebaut) und Österreich unter schwarz-grün-bundespräsidentialer Hegemonie zwangsbeglückt werden.

  32. Sensenmann
    29. September 2019 19:52

    Schwarzgrün wird kommen, die ÖVP hat immer schon gerne mit dem Marxismus paktiert, also warum nicht auch mit den Ökobolschewiken?
    DAS wird ein Spaß! der Kurz wird den Mgrationspakt unterschreiben und die Grenzen öffnen müssen, wenn er die GrünInnen als Mehrheitsbeschaffer haben will.
    Dann ordentlich Steuern mit Ökoschmäh für den Östertrottel, was ihm sehr schmecken wird. die Bauern mit noch mehr Auflagen belegen mit "Tierschutz" jenseits aller landwirtschaftlicher Profitabilität, Zerschlagung des Heeres und der Exekutive.
    Ein Hochamt des Bolschewismus wird es werden.
    Wenn die GrünInnen nicht handzahm genug sind, dann wird man eben mit dem Sozi paktieren, der wird's noch billiger geben.
    Der FPÖ kann man nur raten, da draußen zu bleiben. wenn die Negerhorden wieder durchs Land ziehen und die Wirtschaft in die Knie geht, die Brandstätter-Justiz sich austobt und jeden Kriminellen schützt, dann viel Spaß. Wie bestellt, so geliefert.
    Die kommende Krise mit allen Folgen wird man der Regierung anlasten. Besser, nicht dazu zu gehören.

    • OT-Links
      29. September 2019 19:56

      Sehe ich auch so. ******

    • Bürgermeister
      29. September 2019 20:15

      Man will in Ö. keine Industrie mehr - es werden sich andere Standorte finden.

    • lilibellt
      29. September 2019 20:24

      So ist es! Die FPÖ wäre auch gut beraten, wenn sie in 2-3 Jahren bei den dann wahrscheinlich vorzeitig stattfindenden Neuwahlen das Durchhaltevermögen des Herrn Kurz (nomen est omen) und damit seine Regierungs-/Partnerschaftsfähigkeit hinterfrägt und dann die eigene Vorliebe für biegsame Sozialisten entdeckt.

    • Riese35
      29. September 2019 20:44

      **********************!
      **********************!
      **********************!
      **********************!
      **********************!

    • Rau
      29. September 2019 20:56

      Die FPÖ sollte Kurz das absolute Vertrauen aussprechen, aber eben ohne sie

    • Almut
      29. September 2019 21:07

      ***************************************!!!

    • Riese35
      30. September 2019 00:37

      >> "Zerschlagung des Heeres und der Exekutive."

      Keine Angst. Das wird es so nicht spielen. Ein neues Heer und eine neue Exekutive ist bereits in Aufbau begriffen. Parallelstrukturen, die von den heute offiziellen Strukturen nicht erfaßt werden. Was ich nicht weiß (oder nicht wissen will), macht mich nicht heiß. Im Moment operieren die noch relativ ungeordnet, hauptsächlich mit Messern bewaffnet. Aber die Organisation dahinter steht. Auf Knopfdruck ist sie einsatzbereit. Die Signalpatrone braucht nur am Bosporus abgeschossen werden.

    • Christian Peter (kein Partner)
      03. Oktober 2019 00:31

      @sensenmann

      'Kurz wird die Grenzen öffnen müssen..'

      Offene Grenzen gibt es in Österreich seit dem 28.4.1995, haben Sie das noch nicht mitbekommen ?

  33. Aron Sperber
    29. September 2019 19:50

    ein schwarzgrüner Pyrrhussieg für den türkisen Basti.

    Jetzt wird die eigene alte ÖVP, gestützt von ORF & Co. die Koalition mit der Partei einfordern, mit der die Fortsetzung eines Mitte-Rechts-Wegs am unmöglichsten ist.

    Aber zumal für Kurz kein Kickl die wichtigste Koalitionsbedingung war, wird er es nun sehr schwer haben, sich aus der grünschwarzen Umklammerung herauszuwinden.

  34. Konrad Hoelderlynck
    29. September 2019 19:21

    Türkis/Grün wäre aus Kurzens Sicht äußerst unklug. Angesichts der kaum vorhandenen Gemeinsamkeiten würde ihm die gemeinsame absolute Mehrheit nicht viel helfen. - In seiner Rede vor seinen Anhängern nach der Wahl sagte er : "Wir sind liebe, Freunde, vor ... Monaten als Regierung hinausgeschmissen worden. Jetzt aber sind wir wieder zurück." - Prof. Filzmaier hat im ORF eine Umfrage unter ÖVP-Wählern veröffentlicht, wonach 85 Prozent unter ihnen eine Regierung mit der FPÖ wollen.

  35. OT-Links
    • Rau
      29. September 2019 19:20

      Abwarten ob er diese mit Abstand ungeliebteste Koalition wirklich macht. Das ist doch ein Tritt mit beiden Beinen mit Anlauf in den Allerwertesten des Wählers. Aber der lässt sich mit Genuss treten, das ist schon klar geworden!

    • OT-Links
      29. September 2019 19:54

      Da habe ich keine Hoffnung. Es sei denn, Hofer serviert der ÖVP Kickls Kopf. Das werden sie ja wohl nicht tun. Mit diesen verlogenen Schwarzen würde ich mich nicht mehr abgeben. Sie sollen in Opposition gehen.

      Jetzt kommen fünf Jahre Schwarz-Grün und das nennt sich Demokratie.

    • Rau
      29. September 2019 20:28

      Hofer hat versagt! Er hat die Richtung bestimmt und ist gescheitert

    • Riese35
      30. September 2019 00:54

      @Rau: Wo hat Hofer versagt? Was hätte er Ihrer Meinung nach tun sollen?

      Das war ein Vernichtungsfeldzug gegen die FPÖ. Dauerfeuer mit schwerer Artillerie. Kurz hat schon gewußt, warum er sich die Waffe ORF nicht zerstören läßt. Und Karas hat ausgesprochen, was das "Programm" der ÖVP ist: Macht! Andere Inhalte: gleichgültig. Das Gailomobil ist das Mittel zum Zweck. Heute nur subtiler unterwegs.

      Ja, Hofer hätte sofort das Feuer eröffnen können. Hätte es etwas genützt? Ich glaube nein. Mit welchen Waffen? Ohne ORF im Rücken? Jetzt wird die Zeit kommen, wo gefeuert werden kann.

      Ja, einen Vorwurf kann man machen, aber allen, Strache gleich wie Hofer und Kickl: Ihre Distanzeritis auf Kommando.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      02. Oktober 2019 08:41

      Hofer hat die FPÖ Ideale für persönliches Karrierenstreben verraten. Diese hündisch devote Unterwürfigkeit, geschuldet einer künstlichen politischen Korrektheit der jüdischen Frankfurter Schule, ist einfach nur mehr ekelhaft. Extrem abstoßend, jeden stinkenden Furz, den ein linkes Humanoid absondert, auch noch orgasmusgeschüttelt masochistisch aufzusaugen.

  36. Josef Maierhofer
    29. September 2019 18:26

    Wenn ich an unsere Zukunft denke graust mir schon jetzt. Der Mainstream wurde gewählt, ohne dass die Wähler gewusst haben was sie bekommen werden. Sie wurden ja mit aller Gewalt belogen.

    Also offene Grenzen, Verbrecherimport, Polizistenstopp, Schuldenpolitik, etc. halten wieder 'fröhliche (wärs nicht so traurig) Urständ', die Steuern werden steigen und neue dazu kommen, sis alle verarmt sein werden, außer die Privilegienritter der ÖVP ....

    Der Linksruck tut weh und schadet Österreich.

  37. Rau
    29. September 2019 18:21

    Diese plötzliche Gleichschaltung mit Deutschland ist tatsächlich so untypisch wie gruselig

    • Bürgermeister
      29. September 2019 18:57

      Die Österreicher wollen Deindustriealisierung und subventionierte Staatsindustrie - was anderes ist die Windkraft in Deutschland ja nicht. Unfähig auf eigenen Beinen zu stehen verheizt man Milliarde um Milliarde an Steuergeldern - allerdings hat man ein wesentlich besseres Image als unsere seinerzeitliche "Verstaatlichte".

    • Konrad Hoelderlynck
      29. September 2019 19:26

      Den Zugewinn Koglers würde ich nicht überschätzen. Die GRÜNEN haben lediglich von den Pilzen ein paar Mandate abgezogen und den Rest von den Roten. Die Linken im Land sind deshalb nicht mehr geworden, glaube ich.

    • Rau
      29. September 2019 19:34

      Rechnen Sie die lächerlichen 5% derentwegen das ganze Theater aufgeführt wurde, von den SWchwarzen dazu, dann haben Sie Ihre mehr gewordenen Linken

  38. caruso
    29. September 2019 18:21

    Verbrechen zahlen sich wohl aus!

    Meuchel- und Rufmord im Dauerstakkato tun das Übrige!

    Die Medien sind zum überwiegendsten Großteil nur mehr politische Stalinorgeln.

    Was lagert noch in den diversen Giftschränken?

    • Rau
      29. September 2019 18:24

      Auf eine Aufklärung der Hintergründe der Ibiza Affäre braucht wohl keiner mehr rechnen. Der Hund ist tot und begraben. Deckel drauf, hier gibt es nichts mehr zu sehen.

    • OT-Links
      29. September 2019 18:36

      Ja, das wird wohl nie mehr erwähnt werden und der Skandal um die Wiener Grünen landet natürlich auch unter dem Wunderteppich (der ist schon höher als der Großglockner)...

    • Josef Maierhofer
      29. September 2019 18:45

      Der nächste Mord nach Haider.

    • Undine
      29. September 2019 21:15

      @caruso

      ****************************+!

  39. Yeti
    29. September 2019 18:17

    Ok, die Läuse sind wir zwar losgeworden, aber dafür haben wir uns viermal soviele Flöhe in den Pelz gesetzt - das ist kein Grund zum Jubeln. Die werden uns noch ordentlich das Blut aussaugen. Sollte wirklich der Supergau einer türkis-grünen Koalition eintreten, dann gnade uns Gott. Wir werden unsere Fridays vor lauter Future nicht mehr wiedererkennen. Und noch sind die Wahlkarten ausständig: ich prophezeie einen Stimmenanteil von mindestens 120% für Grün.
    "Unsichtbar wird die Dummheit, sobald sie ein gewisses Ausmaß übersteigt." (Bert Brecht)

    • Gerald
      29. September 2019 19:00

      Die Hochrechnung ist schon inklusive Wahlkartenprognose. Es wäre aber interessant, wie sehr sich diesmal Kabinen und Wahlkartenergebnisse unterscheiden.

    • OT-Links
      29. September 2019 19:02

      Gerald, ja, auch das werden wir nicht erfahren bzw. wird man es lange suchen müssen...

    • OT-Links
      29. September 2019 19:07

      Sie rechnen ja das völlig andere Wahlverhalten bei den Wahlkarten hoch, damit es nicht mehr so auffällt...

    • Rau
      29. September 2019 19:49

      Was meinen Sie mit "Läuse". Sie denken doch nicht wirklich, dass jetzt die Politik sauberer ist, nur weil das die GrünInnen plakatiert haben, nachdem sie den Anstand in die Wüste geschickt haben.

    • Yeti
      29. September 2019 19:57

      @Rau: Die Läuse sind sind die Pilze, die Flöhe sind die Grünen. Parasiten sind sie allesamt.

  40. Franz77
    29. September 2019 17:56

    Zur Resignation gehört Charakter.

    Johann Wolfgang von Goethe

    • Majordomus
      29. September 2019 18:21

      Womit auch schon alles gesagt wäre.

    • OT-Links
      29. September 2019 19:11

      Vilimski hat gut reagiert. Man wird sich erholen. Sollte Strache unschuldig sein, so würde ich allerdings die Wahl schon anfechten. Die Benko-Zeitung kann stolz sein, was sie sich da geleistet hat. Ich werde dieses Shitholepaper niemals wieder anklicken.

    • lilibellt
      29. September 2019 20:27

      @Franz77 *****
      Danke!

    • Riese35
      29. September 2019 20:51

      @OT-Links: Wurde nicht einem Rechtsanwalt das Wählen mit Wahlkarte verweigert, weil jemand anderer damit gewählt hat? Wäre das nicht ein Grund, die Wahl anzufechten und zu annulieren?

    • Jim Panse
      29. September 2019 21:42

      ..würde mich interessieren, ob das mit den nicht, oder falsch zugestellten Wahlkarten System hat, habe gehört, daß das gehäuft vorgekommen sein soll.
      Eine neue Spielart des Betruges?
      Der Herr von der von der Bezirkswahlbehörde hatte nur eine lapidare Antwort:,, da könne man halt nichts machen".
      Vor allem wäre interessant, ob es einen Trick gibt, diese dennoch beim Gesamtergebnis in eine gültige Stimme umzuwandeln.

  41. El Capitan
    29. September 2019 17:49

    Türkis-blau wird sich nur noch sehr, sehr schwer ausgehen. Schade. Wer Sebastian Kurz die Schuld gibt, leidet an Realitätsverlust, denn es wurden alle abgestraft, die am Misstrauensvotum mitgemacht haben.

    In meinem Bekanntenkreis hat einer einen bösen Vergleich gemacht: Die FPÖ ist eine Partei, die immer einen Sprengstoffgürtel umgehängt hat, und das ist - eh schon wissen - nicht ideal. Hofer kann nichts dafür, aber er hätte beim Misstrauensvotum nicht mitmachen müssen. Die Strafe des Wähler fiel heftiger aus erwartet.

    Türkis rot wird Kurz nicht machen, Türkis-blau wird sehr sehr schwer werden, an alles andere wage ich nicht zu denken.

    Bringen wir es auf den Punkt: Das Misstrauensvotum war ein schwerer Fehler, das Hindreschen auf Kurz hat nichts gebracht, und Strache ist weg. Das wäre eigentlich nicht so schwer zu verstehen.

    Die FPÖ muss neu starten. Es sind viel zu viele Fehler gemacht worden. Das ist so. Es tut weh, eh kloar, aber es ist so.

    • lilibellt
      29. September 2019 20:35

      @El Capitan
      Sie glauben wirklich, das Misstrauensvotum war ein strategischer Fehler und hat im nachfolgenden Wahlkampf eine Rolle gespielt? Interessante Analyse, über die ich noch nachdenken muss.
      Beim Sprengstoffgürtel muss ich widersprechen. Den haben alle Parteien umgebunden, nur wird nicht bei allen gleichermaßen die Lunte gezündet. Der Skandal um Chorherr ist um Größenordnungen schlimmer und für den Steuerzahler schädlicher als alles, was Strache, Gudenus und al zu verantworten haben. Und? Die Grünen werden zur Belohnung als die "seriöseren" Juniorpartner für die nächsten Regierung gehandelt ...

    • caruso
      29. September 2019 20:36

      Man soll doch Ursache nicht mit Wirkung verwechseln.

      Ursache: Sebastian pfeift auf seine Zusagen, was zählt schon ein persönliches Wort zum Koalitionspartner, und fordert Kopf und sogleich auch den Sessel des Innenministers

      Wirkung: Der Koalitionspartner kann dem Bundeskanzler nicht mehr vertrauen und agiert entsprechend.

      Fakten sind besser als Ferndiagnosen.

    • Riese35
      30. September 2019 01:04

      R. Kloucek von Paneuropa hat es auf den Punkt gebracht. Ich habe es gestern geschrieben. Die ÖVP ist nicht hinter dieser Koalition gestanden. Sie hat Angriffe nicht abgewehrt, sondern darin gebadet. Die Sprengung war von Beginn an beabsichtigt.

      Wäre es nicht Ibiza gewesen, wäre es etwas anderes gewesen. Der letzte Angriff hat es geoffenbart: da werden FPÖ-Lokale angezündet, Hofer muß sich hinter einer Mauer schützen, und dann wird ihm vorgeworfen, daß die Partei für diesen Schutz finanziell aufgekommen ist. Tiefer geht es nicht mehr.

  42. CortoMaltese
    29. September 2019 17:48

    Türkis Blau ist wohl tot. Die Blauen haben sich selber ausgeschaltet („Bodyguard von HC packt aus“). Niemand muss triumphieren. Kurz muss sorgfältig mit seinen Rechten Wählern umgehen, sonst sind die wieder weg.

  43. Gerald
    29. September 2019 17:48

    Schwarz-Grün wird es werden und da braucht man sich keiner Täuschung hingeben: SCHWARZ, denn Türkis hat ausgedient. Der giftgrüne BP wird alles daran setzen, dass diese Kombination Wirklichkeit wird und die schwarzen LHs haben eh immer schon gezeigt, dass ihr Herz links schlägt. Offensichtlich verfängt das alarmistische Klimageplärre bei den Österreichern so gut, dass sie diese Partei diesmal gleich auf 14% gehievt haben.
    Schauen wir einmal, wieviele heute jubelnde ÖVP-Wähler in einem Jahr noch jubeln, wenn die Grenzen aufgerissen werden, der Gender-Unfug bizarre Blüten treibt und wir hinten und vorne zum vorgeblichen Wohl des Klimas ausgesackelt werden.

    • Riese35
      29. September 2019 18:08

      Ich rechne auch damit. Es ist aber zu bedenken, daß es im Bundesrat (noch) eine rot-blaue Mehrheit gibt, die jeden NR-Beschluß beeinspruchen und verzögern kann. Wie das funktionieren wird? Möglich, daß mit der grün-schwarzen Mediendiktatur dann der schwarze Peter auf Rot und Blau geschoben wird, wie das auch jetzt schon funktioniert hat.

      Interessant wird aber, wie es jetzt zusammen mit einer trotzkistischen Partei thematisch weitergehen wird. Ich rechne mit einer raschen Umsetzung des Migrationspaktes und massiver, islamistischer Einsickerung.

    • Bürgermeister
      29. September 2019 19:15

      Muss gar nicht das schlechteste sein. Die Menschen wollen keine Industrie - und Absiedeln ist leichter als Ansiedeln. Köstinger hat zig Milliarden an Fördergeldern für "Klima" zu verteilen (frisch gedruckt von der EZB) und bis die verheizt sind wärmt man sich am Feuer der Subventionsindustrie (wie in Deutschland die Windkraft).

      Beim "Abgreifen von Steuergeld" (aus Verantwortung fürs Klima selbverständlich!!) waren die Schwarzen noch nie zurückhaltend, genau genommen können sie was anderes gar nicht mehr.

    • Konrad Hoelderlynck
      29. September 2019 19:28

      Das glaube ich nicht.

    • Postdirektor
      29. September 2019 20:04

      @Bürgermeister

      Sehe ich auch so.

    • AppolloniO (kein Partner)
      02. Oktober 2019 12:21

      Bravo! Nicht ausgesackelt zu werden muss unser aller Aufmerksamkeit in der Zukunft gelten. Auf persönlicher und staatlicher Ebene -Stichwort "schwarze Null".

  44. OT-Links
    29. September 2019 17:38

    Das ist Wahlbetrug. So knapp vor der Wahl so eine Sudelkampagne zu starten, ist Manipulation. Zudem wurde wohl wieder sehr kreativ ausgezählt. Tschoasch hat sich Türkis-Grün gewünscht und natürlich bekommt er es. Lt. ORF liegt Kurz bei über 37% und die Grünen über 14%. Das wird sich nach dem Wahlkartenergebnis locker ausgehen! WIDERLICH!!!

    Das ist kein demokratisches Ergebnis.

    • CortoMaltese
      29. September 2019 18:37

      Wissen Sie etwas was wir nicht wissen? Fakt ist die Wirkung Kickls wurde überschätzt. Es stimmt, er bindet Kernwähler, aber dass sind halt keine 20%. Weniger radikale Wähler hat er mit seinen Drohungen, Andeutungen und rachsüchtigen Aktionen gegen Kurz Richtung ÖVP vertrieben. HC Bodyguard und Spesenprivilegien haben den Rest besorgt. Genau das ist Demokratie.

    • Rau
      29. September 2019 19:16

      @CortoMaltese Manipulation durch tendenziöse Medien gibts für Sie überhaupt nicht. Das ist Realitätsverweigerung. Wo Sie da eine funktionierende Demokratie sehen müssen Sie näher ausführen, nach diesem Wahlkampf, der nichts als Tricksereien und Anwürfe gebracht hat.

      Wenn das die Zukunft sein soll, dann können wir uns das Kreuzerl zeichnen wirklich sparen

    • Konrad Hoelderlynck
      29. September 2019 19:32

      Wahlbetrug ist das juristisch wohl keiner, höchstens eine Sauerei. Aber das ist den Leuten ja anscheinend wurscht.

    • OT-Links
      29. September 2019 19:51

      Na, wenn man es vergleicht, was die Clintos Trump alles vorgeworfen haben, so ist es in unserem Fall sehrwohl so etwas wie Betrug. Es war ja besonders die Kurz-Krone dafür verantwortlich.

      Ja, Rau, drei Tage vor der Wahl gesudelt und dann fünf Jahre lang Schwarz-Grün. Das ist keine Demokratie. Wer weiß, was dann sein wird? Wir werden vermutlich zum Bundesland der EU und Wahlen werden überflüssig sein, denn durch die Digitalisierung kennt man immer schon die Meinung der Wähler....

    • CortoMaltese
      29. September 2019 20:37

      @Rau Natürlich gibt es einen schwer tendenziösen ORF. Aber das zu verhindern heißt freie Medien zu verbieten. Die Wirkung war beschränkt. Die FPÖ ist nicht über Medien sondern über sich selber gefallen. Die Spesenanwürfe kamen ja von innen.

    • Rau
      29. September 2019 21:02

      Geh bitte. Man findet nur dort etwas, wo gegraben wird. Wollen Sie wirklich diese Art Wahlkampf für die Zukunft verfestigt sehen.

    • CortoMaltese
      29. September 2019 21:16

      @ Rau aber die FPÖ hat sich immer als bessere Partei dargestellt und sie ist es nicht. Daher sind viele Enttäuschte heute nicht wählen gegangen. Man muss einmal anfangen und an sich selber zu arbeiten. Sich ewig als Opfer der beschissenen Medien zu sehen überschätzt diese und entmächtigt die FPÖ selbst.

    • Rau
      29. September 2019 21:31

      Seiens mir nicht bös, aber den Grad an Sauberkeit, den die FPÖ benötigen würde, gibts bei diesem medialen Umfeld nicht. Die Welt ist sündig. Wenn ich bedenke, dass Weltuntergangshype 14% bekommt, haben wir es mit einem weit grösseren Problem zu tun, als mit einer Partei, die zuwenig an ihrer Heiligsprechung arbeitet. tatsache ist, viele Leistungsträger werden abwandern, viele davon waren heute Nichtwähler. das macht mir wirklich Sorgen

    • OT-Links
      29. September 2019 21:44

      Die Wiener Grünen haben ja nachweislich einen Korruptionsfall. Egal, die Medien haben es gut hinter Straches Leibwächter versteckt... Schwarzwähler sind einfach zum Sch*** zu blöd!

    • Jim Panse
      29. September 2019 21:59

      Der unerfüllbare Maßstab der absoluten Sauberkeit gilt nur für Parteien die ihre Absichten nicht nach den Interessen der nationalen, Brüsseler und Globalen Auftraggeber ausrichten.

    • CortoMaltese
      29. September 2019 22:06

      @OT Links die Intelligenz haben Sie auch nicht erfunden! Warum sind Schwarzwähler für die mangelnde Sensitivität der Grünwähler betreffen Chorherr Skandal verantwortlich? Diese haben doch gar nicht grün gewählt. Bitte jetzt nicht der Primitivität freien Lauf lassen!

    • Charlesmagne
      29. September 2019 22:26

      @ OT-Links - 2. Subkommentar
      Leider volle Zustimmung. Ich kenne viele Schwarzwähler.

    • Charlesmagne
      29. September 2019 22:27

      @ Jim Panse
      Gut erkannt! ************************

    • Norbert Mühlhauser
      29. September 2019 22:44

      @CortoMaltese

      Wenn das Demokratie ist, jeweils kurz vor den Wahlen den bei der ökobolschewistischen Medienmeute in Ungnade Gefallenen etwas anzudichten, was sich nachher als haltlos erweist (Schüssels Haushaltshilfe, Haiders Liechtenstein-Konten, möglichereise auch Straches Missbaruch von Parteigeldern), ohne zu strafrechtlichen Konsequenzen UND einer Wahlwiederholung zu führen, dann könnte man genausogut nur die "Qualitätsjournalisten" statt das Volk die Mandatare wählen lassen - das käme doch viel billiger und wäre damit auch im volkswirtschaftlichen Interesse!

      Bin für eine Maulkorb-Regelung zwei Wochen vor der Wahl, gibt es woanders ja etwa für Umfragen!

    • Konrad Loräntz
      30. September 2019 10:14

      @ Norbert Mühlhauser

      Sehr gut ausgedrückt !

      Wahlbetrug im anfechtbaren Sinne ist es aber wohl nicht.

    • Norbert Mühlhauser
      30. September 2019 22:17

      @Loräntz

      Wenn eine Sudelgeschichte lanciert wird, indem eine Redaktion unter Berufung auf das Redaktionsgeheimnis einfach vorgibt, ihr sei etwas zugespielt worden, dann ist die Betrugsabsicht natürlich kaum nachweisbar, zumindest sofern die ungesicherte Faktenlage erkennbar bleibt.

      Wichtig wäre jedenfalls ein Verbot, dass nicht knapp vor Wahlen der Öffentlichkeit etwas "aufgetischt" werden darf, dessen öffentlichkeitswirksame Klärung üblicherweise Wochen erfordert.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung