Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Das wäre die ideale Regierung für Österreich

Lesezeit: 3:30

Jenseits des immer lächerlicher werdenden Wahlkampfs (der Parteien und noch mehr der Medien) ist es für viele Österreicher längst ziemlich klar, wie eine ideale Regierung der besten und zukunftssicheren Köpfe eigentlich aussehen müsste. Jedoch ist mindestens ebenso klar, dass es diese Regierung leider nie und nimmer geben wird. Bitter, aber wahr.

Die Idealbesetzungen der wichtigsten Schlüsselressorts, würde es nur nach den persönlichen Fähigkeiten zusammen mit den richtigen Inhalten und einer guten bisherigen Performance geben:

  1. Bundeskanzler: Sebastian Kurz.
  2. Vizekanzler: Norbert Hofer.
  3. Innenminister: Herbert Kickl.
  4. Justizminister: Karoline Edtstadler – und sollte sie unbedingt (um Othmar Karas zu verhindern) in Brüssel bleiben müssen: Wolfgang Peschorn.
  5. Verteidigungsminister: Thomas Starlinger.
  6. Infrastrukturminister: Manfred Haimbuchner.
  7. Sozialminister: Gerald Loacker.
  8. Wirtschaftsminister: Nikolaus Scherak.
  9. Finanzminister: Hartwig Löger.
  10. Bildungsminister: Heinz Fassmann.
  11. Landwirtschaftsministerin: Elisabeth Köstinger.

Diese Liste begründet sich mit den persönlichen Fähigkeiten, mit den politischen Intentionen und den bisherigen Leistungen der Genannten. Jedoch: Es wird nie und nimmer zu einer auch nur annähernd so zusammengesetzten Regierung der besten Köpfe kommen, obwohl sie mit Sicherheit eine starke Mehrheit im Parlament hätte - vielleicht sogar eine Zweidrittelmehrheit. Denn sie ist gleich aus mehreren Gründen völlig undenkbar:

  • Kurz und Kickl können leider nicht (mehr) miteinander. Da ist zu viel gegenseitige persönliche Aversion entstanden. Da sind zwei Politiker – wohl auf Lebensdauer – zu Feinden geworden. Das hat zweifellos ältere Wurzeln als bloß die Stunden des Scheiterns der Koalition. Wieder einmal beweist sich die alte Regel der Unvereinbarkeit von zwei Alphatieren in einem Team, von denen jedes echten Widerspruch ablehnt. Dabei wären Kurz wie Kickl an sich eigentlich die Idealbesetzung für ihre jeweils bisher innegehabten Ämter.
    Kurz war eindeutig der beste Bundeskanzler seit langem. Er hat die Regierung bis Ibiza (mit all seiner Behutsamkeit, seinem Charisma und seinem ÖVP-untypischen Mut in Sachen Migration) sehr gut und produktiv geführt. Er hat auch jetzt klare und richtige inhaltliche Ziele.
    Kickl wiederum war ein hervorragender Innenminister. Er wäre für weitere Fortschritte in der Migrations- und Sicherheitspolitik dringend nötig. Und er ist ebensowenig wie Kurz in irgendeiner Weise gleichwertig ersetzbar.
    An dieser Wertung ändert die Tatsache absolut nichts, dass beide auch einige eindeutige Fehler begangen haben.
  • Völlig undenkbar dürfte ebenso sein, dass FPÖ und Neos in der gleichen Regierung sitzen. Dabei steht jede der beiden Parteien eigentlich für etwas ganz Wichtiges: die einen für eine konsequente Sicherheits- und Migrationspolitik, die anderen für eine zukunftsorientierte Wirtschafts- und Sozialpolitik.
  • Minister der gegenwärtigen Übergangsregierung wie Peschorn und Starlinger haben sich zwar – zumindest vorerst – ganz gut bewährt. Sie kämpfen für die richtige Sache und haben Mut. Aber ihr Verbleib im Kabinett ist schon deshalb sehr unwahrscheinlich, weil sie sich offensichtlich nicht in eine Regierungs- und Parteidisziplin einordnen wollen. Man sieht gerade in diesen Tagen die Folgen, wie absurd es wird, wenn jeder nur seine eigenen Themen verfolgt.
  • Noch viel entscheidender als all die genannten Gründe: Eine solche Ministerliste der besten Köpfe würde krass gegen das oberste Dogma der österreichischen Politik verstoßen. Dieses steht ja derzeit für die meisten Parteien und Medien noch weit über der Verfassung und lautet: Am wichtigsten ist der Geschlechterproporz. Dieser ist zwar den Bürgern in ihrer großen Mehrheit total unwichtig und wird oft energisch abgelehnt (übrigens auch von den Müttern und Frauen tüchtiger Männer). Aber er wird von einer kleinen radikalfeministischen Kampfgruppe in Redaktionen und Parteizentralen ständig gefordert. Und die Parteien verwechseln diese Kampagne oft mit der öffentlichen Meinung.
  • Am allerschlimmsten ist das Problem mit den Neos: Denn einerseits könnte man von ihnen zwar einen positiven Beitrag für mehr Wirtschafts-Liberalismus in diesem Land erhoffen (viel davon ist allerdings auch bei den Neos im derzeitigen Wahlkampf nicht mehr zu finden). Siehe etwa die absurde, jedoch bei der bisherigen Koalition erfolgreich gewesene Kampagne der Wirtschaftskammer zugunsten der Taxler gegen die Konkurrenz Uber (die eingesessenen Taxler fürchten Uber wegen seines besseren Service und seiner günstigen Tarife). Andererseits sind die Neos für die meisten Bürger durch ihre linksradikale Migrations- und Gesellschaftspolitik völlig unakzeptabel, mit der sie sich in etlichen Fragen links von Rot und Grün positioniert haben.

Aus all diesen Gründen ist die Hoffnung auf ein Kabinett der fähigsten Köpfe und der richtigen Politik auf allen Feldern leider völlig aussichtslos. Es wäre daher angesichts der österreichischen Realität schon schön, wenn wir wenigstens ein Kabinett der zweitbesten Köpfe bekämen ...

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    31x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 05:17

    Ergänzend würde ich noch Frau Kneissl als Außenministerin nennen.

    Kickl war wahrlich der beste Innenminister den wir je hatten.
    Leider stehen die Chancen schlecht, ihn je wieder in dieser Position zu erleben.

    Kurz ist ein Naturtalent in Rhetorik und Auftritt.
    Er wendet sich seinen GesprächspartnerI*nnen sehr konzentriert und aufmerksam zu und bleibt sachlich. Das kommt gut an, vor allem bei Schwiegermüttern.

    Kurz ist aber auch die herbeste Enttäuschung von allen Kandidaten, da er die Wähler in vieler Hinsicht belogen und hinter das Licht geführt hat!

    Mit gestohlenen Themen von der FPÖ, hat er seinen ersten Wahlsieg bestritten.
    Er wurde von all jenen gewählt, die gegen die illegale Invasion waren bzw. sind, aber nicht ins sogenannte NAZI-Eck gestellt werden wollten, wenn sie FPÖ wählen.

    Kurz hat die Wähler auch getäuscht und betrogen, weil er die wichtigsten Themen NICHT! umgesetzt hat, wie die Abschaffung der GIS Zwangsgebühren, die Medienbestechungen, die Zwangsbeiträge zu Kammern und Bünden UND vor allem die DIREKTE DEMOKRATIE!

    Kein Wort mehr davon.

    Was Kurz jetzt am Plan hat ist, gegen die Identitären zu hetzen und sie zu verbieten, obwohl trotz mehrmaliger staatsanwalschaftlicher Ermittlungen, nichts belastendes gefunden wurde.

    Kurz hat eine mehrheitlich beliebte Regierung gesprengt und ist bis heute eine schlüssige nachvollziehbare Begründung schuldig.

    Daher hat Kurz das Amt des Kanzlers NICHT nochmals verdient!

  2. Ausgezeichneter KommentatorJosef Maierhofer
    27x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 06:32

    Leider ist Kurz der Vasall des Establishments, von Merkel und Macron, Soros, vom linken EU-Establishment, zusammen mit UHBP, und da darf ein Herr Kickl nicht vorkommen.

    Damit macht Kurz ein weiteres Mal sein Wahlprogramm zu nichte und ist bereits vor der Wahl ein weiters Mal ein Verräter Österreichs zusammen mit UHBP, genau wie im Mai 2019.

    Es ist nicht Aversion, es ist System, würde Herr Kurz für Österreich handeln, müsste er auch mit Herrn Kickl können müssen, von dem fast alle Erfolge der Regierung kamen.

    Wer FÜR Österreich stimmt, stimmt für die FPÖ und Herrn Kickl mit Vorzugsstimme, dann könnte es auch noch ein 'Happy End' geben, allerdings nicht für das Establishmenr, aber unser Platz ist ohnehin bei der Visegrad Gruppe.

  3. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    26x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 06:16

    FeministInnen werden jetzt jubeln, wenn die Liste um eine hervorragende Frau, Innenministerin Kneissl ergaenzt wird.
    Und ja, die Neos sind unwaehlbar, denn sie stehen auch fuer eine kaputte Gesellschaftspolitik. Diese bedroht uns mehr, als Wirtschaftsthemen. Eine Wirtschaft kann man innerhalb einer Generation neu aufbauen, eine Gesellschaft zu verbessern dauert viel laenger, wenn ueberhaupt moeglich.
    Herr Kurz waere vom Potential her der beste Kanzler, koennte man ihm trauen und nicht als trojanisches Pferd betrachten. Ich traue ihm nicht mehr, das muss ich klar sagen.
    Wir sind an einem Punkt der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung angelangt, wo die gesellschaftliche bald irreversibel ist und die wirtschaftliche fuer die jetzige Generation sehr bedrohlich erscheint. Das ist die Kinderlosigkeit gepaart mit massiver, vorwiegend muslimischer illegaler Einwanderung auf der einen Seite und der Verlust der Wettbewerbsfaehigkeit gepaart mit bald gallopierender Inflation auf der anderen.
    Dem entgegenzusteuern braeuchten wir keinen schmeichelweichen Angepassten, der in Wahlkampfzeiten dem Volk nach dem Maul redet, sondern eine Persoenlichkeit, Typ benevolenter Diktator, die die Probleme erkannt hat und a la Thatcher oder Orban den richtigen Kurs unbeirrt verfolgt.
    In der oben angefuehrten Liste kaeme da nur Kickl in Frage, aber vielleicht schlummert diese Persoenlichkeit noch irgendwo im Verborgenen.

  4. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    23x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 09:29

    REALpolitisch führt wohl nichts daran vorbei, daß Kurz wieder Bundeskanzler werden wird.

    Von idealer Besetzung einer Regierung kann aber auch realpolitisch nie die Rede sein, wenn Kurz Bundeskanzler werden wird. Es ist allenfalls ein schicksalhaftes Faktum, das wir dank ca. 35% Kurzschwärmern im Wahlvolk zur Kenntnis nehmen müssen.

    Kurz hat sich zum Handlanger der Ibiza-Verbrecher gemacht. Er hat durchgeführt, was diese Verbrecher anstrebten: er hat die Regierung gesprengt (Beitragstäter auch VdB).

    Kurz hat selbst diesen kalten Putsch mittels Wortbruch gegenüber der FPÖ begangen, der er versprach, nach dem Rücktritt Straches die Koalition fortzusetzen. Unter Soldaten nennt man solch einen Charakter: Kameradenschwein.

    Kurz hat sich zum Ziel gesetzt, die Rede-, Meinungs- und Glaubensfreiheit abzuschaffen. Sein substanzloser und bis heute inhaltlich unbegründeter Hass auf die Identitären, die von allen strafrechtlich relevanten Vorwürfen höchstinstanzlich freigesprochen sind, treibt schlimme Blüten. Aus den ohnehin schon aktiven Gesinnungsdiktatur will Kurz eine echte Diktatur machen. Das ist schlicht widerlich.

    Kurz ist als Mitglied des Soros-Clubs, das die Open-Border-Politik zur Grundlage hat, nicht mehr im Interesse der Republik Österreich und des österreichischen Volkes tätig. Seine anderslautenden Bemerkungen von wegen Grenzschutz sind wahltaktischer Natur. Ihnen fehlt jede Glaubwürdigkeit. Auch den Migrationspakt hat Kurz mitverhandelt und wollte ihn unterschreiben.

    Kurz ist ein Diener fremder Herren und Frauen, selbst das nicht aus Überzeugung (er selbst läßt überhaupt keine Weltanschuung erkennen), sondern mit einem einzigen Kalkül: seine Karriere.

    Ich finde nur zwei Namen in der Liste Unterbergers, die tatsächlich ideal sind: Kickl und Starlinger. (Kunasek ginge aber genauso gut.)

    Gegenüber dem genderfanatsichen Faßmann hege ich so meine Zweifel. Ein Paradigmenwechsel in der Schul- und Universitätspolitik täte not. Faßmann schraubt lediglich an manchen Schräubchen, er ist aber ein linker Mainstream-Mann.

    Der schlimmste Name auf der Liste (abgesehen von dem des Putschkanzlers): Köstinger. Ich habe bis heute nichts Gutes an ihr entdeckt. Eine typische unkritische Mainstream-Ideologien, die jede Klimalüge glaubt, die gleich nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten geht (ohne in einer finanziellen Notlage zu sein) und die auch sonst viel redet und nichts Besonderes sagt. Warum mag Unterberger sie?

  5. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 06:40

    Ich würde Kurz als Außenminister sehen, als BK hat er sich nicht bewährt. Köstinger wieder in einem Regierungsamt - wieso nicht den Hias oder die Liesl von der Alm?

    Die Neos für "zukunftsorientierte Wirtschafts- und Sozialpolitik". Ich musste den Auftritt des Neos-Weibs in Servus-TV nach 2 Minuten abdrehen, der war unerträglich. Sie hat zwar begriffen, dass die Schulen mittlerweile nicht mehr zur Bildung sondern zur sozialistischen Indoktrinierung dienen, diesen Institutionen aber noch mehr Dreck aufzuladen für den die politische Kaste keine Lösung hat ist falsch. Die Schule soll keine Erziehungs- sondern eine Bildungsanstalt sein. Ersteres obliegt den Eltern und wenn diese die Aufgabe nicht wahrnehmen dann sind sie in die Heimatländer zurückzuschicken.

    Meinl-Reisinger ist eine Staatsgläubige, so jemand kriegt keine zukunftsorientierte Politik hin.

  6. Ausgezeichneter KommentatorCHP
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 08:45

    Was hat ein Fassmann in der Liste der Besten verloren?

  7. Ausgezeichneter KommentatorPatriot
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    23. September 2019 15:58

    5 Minuten vor 12 redet der Kurz wieder schön konservativ daher, und legt besonders auf die österreichische IDENTITÄT(!!!!!) wieder wert. Man glaube ihm kein Wort. Er will jetzt nur noch Stimmen von der FPÖ abziehen. Würde er linke Stimmen wollen, müsste er jetzt so schwulanskisch daherreden wie er die letzten 2 Jahre regiert hat. Und dann bitteschön wirklich mit der FPÖ eine IDENTITÄRE Politik durchziehen!

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorCarolus
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    25. September 2019 09:25

    Die NEOS in der Regierung? Die Österreich auflösen wollen? DIE gehören verboten, nicht die Identitären!


alle Kommentare

  1. Christian Peter (kein Partner)
    26. September 2019 23:13

    Das Dream - Team der Gscherten..

  2. fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
  3. UKW (kein Partner)
    25. September 2019 22:10

    Die Köstinger? Hahaha!!!

  4. Tulbinger (kein Partner)
    25. September 2019 15:23

    Also was da jetzt über den Strache alles rauskommt... die wähle ich auch nicht mehr. Gehe am Sonntag wandern.

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. September 2019 15:45

      @Tublinger

      'Gehe am Sonntag wandern'

      Das machen alle vernunftbegabten Bürger. Nur die allerdümmsten Kälber lassen sich durch Abgabe einer Stimme bei Wahlen in politischen Angelegenheiten freiwillig totalentmündigen. In der Schweiz gäbe es einen Volksaufstand, würde die direkte Demokratie abgeschafft werden..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      26. September 2019 15:41

      "Also was da jetzt über den Strache alles rauskommt". Wir haben heute im Freundeskreis noch darüber gewitzelt, dass kein Mensch so deppert sein kann und die massiven Wahlbeieinflussungsversuche der letzten Tage noch nicht durchschaut. Irrtum, es gibt einen. Dich! Und verzichte beim Wandern sicherheitshalber aufs Schwammerlsuchen.

  5. McErdal (kein Partner)
    25. September 2019 14:33

    *US-Botschaft warnt vor Reisen nach Deutschland: Islamisten-Armee kann jederzeit zuschlagen*
    h t t p s : //www .anonymousnews.ru/2019/09/19/us-botschaft-warnt-vor-reisen-nach-deutschland-islamisten-armee/?utm_source=Newsletter&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=us_botschaft_warnt_vor_islamisten_armee_in_deutschland&utm_term=2019-09-24

    ÜBRIGENS - WIR GEHÖREN ZU DEUTSCHLAND.....

  6. McErdal (kein Partner)
    25. September 2019 14:17

    ****Oh, schaut mal, wie sich die SPD eine deutsche Familie vorstellt!*****
    h t t p s : //19vierundachtzig .com/2019/08/31/oh-schaut-mal-wie-sich-die-spd-eine-deutsche-familie-vorstellt/

    Und wie schaut's bei uns aus - na ?

  7. Herbert Richter (kein Partner)
    25. September 2019 12:25

    Das einzig sind die wahren Intentionen der Gulag EUdssr:
    pi-news.net/2019/09/nicolaus-fest-zu-grundrechten-von-afrikanern-in-europa/
    Europa muss gebrochen werden!
    1. Stoßtruppangriff: Muselinvasion
    2. Stoßtruppangriff: Klimadiktat
    3. Stoßtruppangriff: Negerinvasion
    Geniale Kriegsführung, mit 2 Weltkriegen hat es ein verhasstes Völkchen nicht geschafft, die Weißen Europas zu vernichten - jetzt scheint es ihnen zu gelingen.....!
    Und unsere Nachfahren werden versklavt fragen, warum wir dies zugelassen haben.........!
    Hätten wir auch nur einen einzigen Ösi Politiker, der auch nur annähernd an Dr. Fest herankommen könnte........!

    • jennifer (kein Partner)
      25. September 2019 15:58

      Danke genauso sieht es aus und der Kurz wird dafür sorgen, daß es ja so weitergeht, ich verstehe den Hr. Unterberger einfach nicht, wie kann man einen Fassmann oder noch schlimmer eine Köstinger, die nix ausser ihrer Bekanntschaft zum Kurzen vorzuweisen hat auch nur andenken...ich hoffe, es ist bei Hrn. Unterberger nur eine Grippe die mit Fieber sein ansonsten so klares Weltbild leicht vernebelt.. ich will auch diesen Narziss nicht als BK, wollte ich damals nicht und nun erst recht nicht, der ist einfach nur verschlagen und lügt und klaut die Ideen der anderen, ein Wendehals ist gegen den noch standhaft

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. September 2019 19:28

      @jennifer

      Ob Kurz, Hoffer, Rendl-Wagner, Kogler oder Meini-Reisinger, was macht es für einen Unterschied ?

  8. Torres (kein Partner)
    25. September 2019 12:21

    Und Außenminister? Brauchen wir nicht?
    Weiters: Kurz hat "klare und richtige (?) inhaltliche Ziele". Hoffentlich meint Unterberger nicht die Einschränkung der Meinungsfreiheit und die Verfolgung Andersdenkender. Das sind nämlich u.a. eindeutige Ziele von Kurz.
    Und drittens: Welche Fähigkeiten und Leistungen ordnet Unterberger der (Quoten-) Frau Köstinger zu? Ich kann keine entdecken.

  9. Christian Peter (kein Partner)
    25. September 2019 11:18

    Ideale Regierung in Österreich lol. In einem Land, in dem eine Partei seit 33 Jahren ohne Unterbrechung regiert und in dem es seit 70 Jahren keine Regierungswechsel gab ? Jan Böhmermann hatte recht, Österreich ist ein Land der Debilen, 90 % der Stimmen bei den letzten Nationalratswahlen für die Uraltparteien ÖVP, FPÖ und SPÖ - gute Nacht Österreich. Es hat gute Gründe, warum ich mich in der Bananenrepublik Österreich seit 20 Jahren nicht mehr an Wahlen beteilige..

  10. Herbert Richter (kein Partner)
    25. September 2019 10:21

    DIE ideale Regierung FÜR Österreich wäre eine Regierung, die den sofortigen Austritt aus dem jüdischen Gulag EUdssr exerziert!!!
    Unterbergers Maturant Kurz als Kanzler......! Na servas...!
    Der Bloggott vergöttert einen erzschwarzen Apparatschik, der noch nie etwas gelernt, noch nie etwas geleistet, dafür mehr zerstört hat, als je ein Kanzler nach 45!
    Aber Atlantikbrückler im Geiste und Bunde stehen in Reihen geschlossen! Sie wissen, wess Brot sie essen, dess Lied sie zu pfeifen haben.
    Und, nebbich, die wenigstens Partner gneißen es!

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. September 2019 11:28

      @Herbert

      Abgesehen davon. Selbst in den schlimmsten Diktaturen gibt es häufigere Regierungswechsel als in der Scheindemokratie Österreich, es passiert nur selten, dass sich Diktatoren viele Jahrzehnte an der Macht halten können..

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 11:56

      Eh so! Woanders werden werden Diktatoren erschossen, erschlagen oder aufgehängt - im Lande der Ösideppen gibts ein Ehrengrab und die schmarotzende Mischpoke wird mit Steuergeld zugeschissen!
      Oder darf im Staatsfunk mit einem großen Kreuz in den stehlenden Griffeln, ihrem hinnigen Kommunistenspion, der zu allem Übel sogar Bombenabschläge überlebte, nachplärren!
      Genau eben dieses Kommunistenschw.... der Sozis, der im ORF eine alte Burgenländerin mit keifender, sich überschlagender Stimme anrotzte, das Russen (!) sie doch befreit hätten! Wissend, daß diese russischen Bestien mordend und vergewaltigend durch Ö marodierten!
      Gespuckt sei auf das Grab dieses Volksverräters!

  11. Carolus (kein Partner)
    25. September 2019 09:25

    Die NEOS in der Regierung? Die Österreich auflösen wollen? DIE gehören verboten, nicht die Identitären!

    • Christian Peter (kein Partner)
      25. September 2019 11:30

      Alles besser als die Uraltparteien ÖVP, FPÖ und SPÖ, selbst die Kommunisten..

    • SL (kein Partner)
      26. September 2019 10:09

      Das stimmt!
      Leider wird die öffentliche Meinung mit Unwahrheiten, die ganz ungeniert von den Medien verbreitet werden im großen Umfang manipuliert. Man erinnere sich an den Migrationspakt, der vor der Unterzeichnung als nicht verpflichtend dargestellt wurde. Kurz nach dem Beschluss war er dann aber plötzlich doch verbindlich. Wie zum Migrationspakt liefern die Medien auch haufenweise andere Fact-Checks, die bei genauerem Hinsehen als Propaganda zu erkennen wären. Eine massiv desinformierte Öffentlichkeit kann also die Staatsfeindlichkeit der NEOS nicht erkennen. Ebenso wird übersehen wie sehr die Mehrheit der sogenannten Linken die Arbeiterschicht verachtet und hintergeht.

  12. Der Realist (kein Partner)
    25. September 2019 08:49

    Mich irritiert nur Köstinger auf dieser Liste, die hat mir ein zu harmloses Gemüt, freundlich ausgedrückt.

  13. Tulbinger (kein Partner)
    25. September 2019 06:52

    Köstinger? Da kann man gleich die Klima Pippi nehmen!

  14. Knut (kein Partner)
    25. September 2019 06:48

    Die Liste finde ich recht brauchbar - bis auf die Nummer 1.

    Ein Sebastian Kurz hat an dieser Stelle nichts mehr verloren. Er hat in einer Regierung in Österreich gar nichts mehr verloren. Der hat die Wähler schon einmal hinter das Licht geführt und macht jetzt wieder das selbe in schwarz statt in türkis.

    Vielleicht hätte die Merkel in Berlin ein Platzerl für ihn. Aber bitte, bitte bitte nicht mehr in Österreich.

  15. Zraxl (kein Partner)
    25. September 2019 06:41

    ... und als Bundespräsident: Frau Ursula Stenzl
    (Der Bundespräsident gehört zwar nicht zur Regierung, aber nach 33 Jahren wäre es wieder einmal Zeit für eine akzeptable Persönlichkeit in diesem Amt.)

    • McErdal (kein Partner)
      25. September 2019 14:26

      @ Zraxl

      Ein so ein SCHAS - net scho wieder, wie kommen sie auf sowas ?
      Gibt es keine guten Leute aus unserem Volk ?

      Wer sich so vergißt wie sie, kommt schon garnicht in Frage....

      Haben sie Ihre Äußerungen bezüglich Sellner's Mannen vergessen -

      beim 1683iger Gedenken ?

      IHR HÖRT WAS IHR HÖREN WOLLT -

      DAS HAT ABER WENIG MIT DER REALITÄT ZU TUN

    • McErdal (kein Partner)
      25. September 2019 15:04

      @ Zraxl Nachtrag

      *Barbara Lerner Spectre und IM Victoria bei der Arbeit - Zerstörung der Nationen*
      h t t p s : //www .youtube.com/watch?v=lQcI4L5BZxA

      Diese Dame (Lerner Spectre) lacht sich den ARSCH ab, ob Ihrer NAIVITÄT !

      Wie deutlich wollen (brauchen) sie es noch?

      Sie (das Völkchen) sprechen es direkt aus ......grumel, grumel und Ihr wollt nicht kapieren.......

    • Zraxl (kein Partner)
      25. September 2019 15:13

      @McErdal, was genau ist Ihr Problem? Frau Stenzel hat zum Jubiläum zur Befreiung von Wien eine Rede gehalten (die ich nicht gehört habe). Eigentlich hätte man da den Bürgermeister erwartet, aber der war da vermutlich grad im Donaupark um dort Che's Denkmal zu pflegen.

      Ja, die Rechtfertigung von Frau Stenzel für ihre Rede nach dem Ereignis war ein wenig unglücklich. Soll sein, da ist schon schlimmeres passiert. War sonst was?

    • Zraxl (kein Partner)
      25. September 2019 15:17

      Das von Ihnen verlinkte Video ist m.E. krank. Den Zusammenhang mit der Rede von Frau Stenzel sehe ich nicht.

    • Wilhelm Conrad (kein Partner)
      25. September 2019 18:10

      @Zraxl: Danke für den Hinweis, dass die hirnteppate rote Linksschickeria in Wien unbedingt ein Denkmal für einen psychopathischen Mörder (einen gewissen Che Guevara) haben wollte. Die Sozis/Grünen/sonstigen Mörderbewunderer haben damit ihr Recht, sich über psychopathische Mörder jeglicher Art aufzuregen für immer verspielt. Wer einen Guevara verehrt, verdient nicht, ein Mitglied einer zivilisierten Gesellschaft genannt zu werden - er stellt sich außerhalb einer normalen Gesellschaft und ist ein Freund und Verehrer eines Mörders. Wie viele politischen Gefangenen der Roten hat der Herr Che Guevara eigenhändig per Genickschuss (!!) ermordet? Na? Und auf so ein Schwein ist wer stolz?

    • McErdal (kein Partner)
      25. September 2019 19:18

      @ Zraxl

      Wer sinnerfassend lesen kann ist ganz klar im Vorteil! Ich habe gemeint, wie abfällig sich Stenzel gegenüber den Identitären geäußert hat !

      @ Zum Video: Was ist daran nicht zu verstehen? Spricht sie so undeutlich oder über Ihren Intellekt ? Was meinen sie, wem wir all' die "lieben GÄSTE" verdanken und
      wer die WEISSE MINDERHEIT ausrotten will ?

      Wie kann man das schon meinen - hm??? Das wird noch ein böses Erwachen
      bei Ihnen geben - das ist aber Ihr Problem ......

    • Zraxl (kein Partner)
      27. September 2019 08:33

      Aus OE24
      "Alle gegen Stenzel: Wann tritt blaue Stadträtin ab?
      Der Auftritt von Ursula Stenzel bei einem Fackelzug der rechtsradikalen Identitären sorgte auch im Wiener Gemeinderat für heftige Debatten: "Sich mit solchen Menschen wissentlich abzugeben und dann so zu tun, als ob man nicht wüsste, wo sie geredet hat, schlägt dem Fass den Boden aus", begründete SP-Klubchef Josef Taucher eine rot-grüne Resolution für Stenzels sofortigen Rücktritt als FPÖ-Stadträtin.
      "Wir unterstützen dies und fordern die FPÖ auf, Stenzel auszuschließen", schloss sich VP-Klubchefin Elisabeth Olischar an."

      Wo stehen Sie, MCErdal?

  16. Silver&Gold
    23. September 2019 22:37

    Die Beiträge von UA waren auch schon besser!
    Es fehlt alleine schon an der Begründung für die restlichen Minister wie z.B. Fassmann, Köstinger,...

    Fassmann hat großartiges geleistet: Ab nächsten Jahr heißen die NMS (Neue Mittelschulen) nur mehr MS (Mittelschule). Kostet mal wieder viel Geld (Schulen neues Logo, Drucke usw.) bringt leider null.
    Sein Vorhaben die Noten mit vertieft und grundlegend in Standard und Standard AHS umzumünzen genauso. Sonst fällt mir eigentlich nichts besonderes ein. Als Lehrer hätte es mir ja auffallen müssen.

    Köstinger: fällt einem auch nichts ein. usw.ö

    • Undine
      23. September 2019 22:54

      @Silver&Gold

      Ich war auch von FASSMANN schwer enttäuscht, daß er als "Bürgerlicher" dem Druck von LINKS so wenig entgegensetzen konnte. Einzig die Benotung durch Ziffern kann er sich als Federl auf den Hut stecken, wobei er besonders dadurch den meist des Lesens und Schreibens unkundigen Moslemeltern einen Gefallen tut, weil diese schwerlich eine verbale Beurteilung lesen können---nicht einmal in ihrer Muttersprache!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 11:59

      AU ist ein erzschwarzer Antlantikbrückler! Was erwarten sie anderes? Vielleicht Sternderl -;)?

  17. pressburger
    23. September 2019 20:55

    Bitte, nicht schon wieder. Die nächste Apotheose auf Kurz. Die Kurz Beweihräucherung hat sich erübrigt. Kurz hat den einzigen fähigen Politiker Österreich als ehemaliges und zukünftiges Kabinett Mitglied abgelehnt.
    Kurz wird mit Kogler zu regieren. Schwarz-Melonen-Koalition. Aussen grün, innen rot. Angeordnet ganz von oben.
    Die Grünen sind die Linken von heute und von morgen. Merkelistan, Grüne 22%, Sozialisten 15%. Umfärbung.

  18. Brigitte Imb
    23. September 2019 17:18

    Mit Kurz darf der ORF bestimmt wie gehabt weitermachen. Wer das möchte soll ihn wählen.

    https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Die-geheime-Gagenliste-des-ORF-Wer-was-kassiert/398562008

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 19:30

      Kurz wird sicher auch weiterhin der Schwarm aller Schwiegermütter bleiben, aber irgenein klitzekleines Leak-erl könnte seine Mehrheit ( mit Rot, Pink, Grün - ja die Pinken werden VOR den Grünen sein ) zum kollabieren bringen - tschüß und foit's nöd

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 19:35

      Aller Schwiegermütter !? Ich verwehre mich!!!

      Zum Glück sind meine Töchter bereits an den Mann gebracht, und nur soviel - die Schwiegersöhne passen. (Einer ist sehr stark.) :))

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 19:44

      ..gelernt ham beide was.....mit brauchbarem Abschluß. ;)

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 19:45

      Ähm - äh , so einer mit'nem dicken - Ärmel meine ich - äh, naja - spricht ja nichts dagegen - Schwiegermütter meine ich

      . . . sappalot , wia kriag I då hiazan nu dö Kuav'm

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 19:51

      Aufpassen - beide an Bart wie a Taliban......:)))) (die haben kapiert, daß sie sich anpassen müssen).

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 19:53

      ...also....die Mädels wollten einen Mann.....keinen Basteh

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 19:55

      Wia jezan - håm si dö Taliban an denen eanan Boart aun'paßt ?

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 19:55

      So g'fährlich ?

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 19:59

      nana, auch keine Messer.....gutes Mundwerk....

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 20:06

      . . . und wia is nåcha dös mit d'Schwiegamüadda - oda aundas gfrågt :
      warat'n nöd dö drei Knäblein - dö auf da untan Hölf'tn vo den Büddl dodan - prädestiniert für an Schwieger-Buam : https://i.redd.it/pv151f9oudo31.jpg

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 20:11

      Der mittlere hat keinen Bart - fiele sowieso aus - ...und die Sache ist schon gelaufen.

      Aber irgendwie, diese Beschaulichkeit, dieses Sicherheitsdenken (Helmi), das die 3 so vermitteln........;)

    • Brigitte Imb
      23. September 2019 20:22

      Lassen wir's wieder gut sein. Leider werden viele "Schwiegermütter" (auch -töchter) darauf reinfallen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 10:26

      Eire Probleme wünsch i den restlichen Ösis.........!

  19. Patriot
    23. September 2019 15:58

    5 Minuten vor 12 redet der Kurz wieder schön konservativ daher, und legt besonders auf die österreichische IDENTITÄT(!!!!!) wieder wert. Man glaube ihm kein Wort. Er will jetzt nur noch Stimmen von der FPÖ abziehen. Würde er linke Stimmen wollen, müsste er jetzt so schwulanskisch daherreden wie er die letzten 2 Jahre regiert hat. Und dann bitteschön wirklich mit der FPÖ eine IDENTITÄRE Politik durchziehen!

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 20:28

      Der glaubt wirklich die Show - SEINE Show - wird nahtlos so weitergehen !@?

  20. Franz77
    23. September 2019 12:28

    OT Thomas Cook pleite, viele 1000e Schnäppchenjäger sitzen fest. Der Brexit ist schuld, logo. Darum schön brav der EU in den Untergang folgen ... https://www.bild.de/geld/wirtschaft/wirtschaft/reisebetrieb-eingestellt-thomas-cook-ist-pleite-alle-fluege-gestrichen-64877768.bild.html

  21. Franz77
    • CIA
      23. September 2019 13:52

      Ja Kurz redet viel und dem "rechten Volk"nach dem "Maul", aber es folgt keine Umsetzung! Wie kann man nur so lügen?

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 20:32

      Dem Hrn,. Kurz scheint ein Soros'scher Think-Tank "aufzustoßen" - könnte auch zum Erbrechen führen - dieses toxische Zeug :)))

    • machmuss verschiebnix
      23. September 2019 20:34

      @Franz77 - was den , peite - aber hat denn dieses Schinakl nicht sowieo lauter "Goldschtücke" an Bord [kudder]

  22. Undine
    23. September 2019 11:59

    Einen JUSTIZMINISTER würde ich an einem ganz bestimmten KRITERIUM messen: Wie würde unter seiner Ägide im Justizministerium ein junger, engagierter, unbescholtener Patriot wie etwa Martin SELLNER, behandelt und BEURTEILT werden!

    Sollte SELLNER, wie bisher, im Sinne LINKER IDEOLOGEN auf bösartigste, jedem Anstand Hohn sprechender Weise VORVERURTEILT werden, dann ist der Justizminister UNGEEIGNET für dieses Amt.

    Wenn ein Justizminister in spe nach dem gängigen linxlinken Zeitgeist urteilt, daß nämlich Heimatliebe (=Patriotismus) und der Wille, die HEIMAT mit allem Drum und Dran vor völlig sinn- und nutzloser Überfremdung zu bewahren, und dies ohne Gewalt erreichen möchte, dann ist er UNGEEIGNET für dieses sensible Amt!

    • Undine
      23. September 2019 14:16

      Korrektur:

      Wenn ein Justizminister in spe nach dem gängigen linxlinken Zeitgeist urteilt, daß nämlich Heimatliebe (=Patriotismus) und der Wille, die HEIMAT mit allem Drum und Dran vor völlig sinn- und nutzloser Überfremdung zu bewahren und dies ohne Gewalt erreichen möchte, EIN VERBRECHEN IST, dann ist er ALS JUSTIZMINISTER UNGEEIGNET für dieses sensible Amt!

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 17:51

      @Undine: wenn ein Justizminister in spe... der gehabte und der wieder seiende Justizminister hat keine Ahnung, er kann auch nicht urteilen, weil das kann nur ein Richter. Er kann seine Meinung kundtun und seine Richter hintenherum wissen lassen, welche Urteile er gerne hätte.
      Aber bisher haben die Richter, die über die Identitären tatsächlich gerichtet haben, nichts gefunden und daher wird es auch für einen Justizminister schwierig. Und das ist ja das Paradoxe, man kann den Identitären ja absolut nichts anhängen und daher wäre die Auflösung des Vereins, so es denn so käme, ein reiner Willkürakt. Die Justiz ist zwar irgendwie verlottert, aber doch noch nicht so, dass man sich über alle Gesetz

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 10:29

      Justizminister N U R nach Fason, wie ihn Sensenmann vorschlägt!
      Aber weit und breit keine ähnlichen Charaktäre in Sicht......!

  23. keinVPsuderant
    23. September 2019 11:17

    Die Qualifikation als "Sozialminister für Gerald Loacker" und für "Nikolaus Scherak als Wirtschaftsminister" kann ich nicht erkennen. Wo sollen die beiden Kompetenz dafür erworben haben? Jusstudium?

    • Rau
      23. September 2019 11:54

      Die kümmern sich um die Pensionsreform, damit auch bei uns Pensionisten nach Jahrzehnten Arbeit im Mist nach Pfandflaschen suchen und zur Tafel einkaufen müssen

  24. steinmein
    23. September 2019 10:40

    Kurz als BK ist ohne ein Ressort ohnehin nur Schaufensterpuppe wie der HBP. Leider ist die Schaufensterglas schon sehr getrübt, damit eventuelle Marionettenfäden nicht sichtbar sind.
    Herr Dr Unterberger! den Herrn Starlinger als BMLV kann ich mir absolut nicht vorstellen.
    Der Mann als HBP-Schatten ist für mich ein Opportunist. Im Verein mit einem Herrn Schmidseder will er ja nur Geld , um seine Berufstruppe abzusichern. Für eine wehrhafte Miliz wird das Geld nie und die Einstellung dazu ebensowenig reichen. Auch ein Herr Schmidseder hat als Milkommandant die Erfordernisse eine übenden Miliztruppe beschworen, das war aber im Jahre 2009. Die meisten Berufsoffiziere oberer Dienstgrade sichern sich ihre Pfründe. Und das war es dann auch schon. Da halten sie es mit Adenauer (..Geschwätz von gestern..)

  25. Ingrid Bittner
    23. September 2019 10:30

    "Kurz war eindeutig der beste Bundeskanzler seit langem." - wenn man es unter dem Motto "Im Reich der Blinden ist der Einäugige König" sieht vielleicht, aber sonst? Sein Sager von den Zuwanderern die durchschnittlich gescheiter sind als die Österreicher z. B., hat doch die Österreicher bis ins Mark getroffen und den Sager wird er nie wieder los, und wenn er sich zu einem noch so guten Bundeskanzler entwickeln sollte - wob ei ich glaube, dass hinterrücks in der ÖVP schon die Obmanndebatten laufen, weil, wenn das so eintrifft, wie in den SN zu lesen, dann wird's eng für Kurz. Seine Parteifreunde und insbesondere die Schwarzen sind doch seit Jahrzehnten bekannt dafür, dass immer der Obmann schuld ist und man den schnell austauschen will, wenn was nicht so läuft, wie gewünscht und erwartet. Grad halt, dass man nach Ibiza nicht die absolute Mehrheit erwartet hat, aber zumindest annähernd und was ist jetzt? Es kommt deutlich herüber, dass Kurz Angst hat, dass die ÖVPler nicht in ausreichender Zahl wählen gehen. Und das wäre für den erfolgsverwöhnten Kurz eine richtige "Watschn".
    Dass der Personalpolitik von Kurz nicht ideal war, hat sich in seinen eigenen Reihen gezeigt. Moser und Blüml, die wären entbehrlich gewesen. Blüml hat beim ORF nichts weitergebracht bzw. überhaupt gemacht - und das sicher nur mit Auftrag oder Duldung von Kurz. Und wie desaströs es um das Justizministerium bestellt ist, ist ja auch nicht gerade unbekannt. Und offenbar will Kurz an Moser festhalten. Halte ich für falsch aus den bekannten Gründen.
    Und sein Benehmen Kickl gegenüber spricht auch Bände. Und dass er sich dann auch noch hinter dem Bundespräsidenten versteckt hat bzw. verstecken musste, ist ja eine Geschichte für sich. Da gings ja nicht nur um die Entlassung von Kickl sondern um die Auflösung der Regierung. Ein besonnener Bundespräsident und ein vifer Kanzler hätten die Regierung nie und nimmer aufgelöst. Aber der Souverän, das Wahlvolk, musste sich das gefallen lassen. Und was ärgerlich an der ganzen Sache ist, die Übergangsminister, die ja angeblich nur die Ministerien verwalten sollten, verbraten jetzt Steuergeld en masse. Wer hat die Kanzlerin dazu ermächtigt, für das Klima soviel Geld auszugeben? Woher nimmt sie den Auftrag? Verwalten schaut anders aus, meine ich halt. Aber was hab ich schon für eine Ahnung von der großen Politik, ich bin immer wählen gegangen und hab immer Steuern gezahlt, die gerne genommen und ausgegeben wurden .

    • keinVPsuderant
      23. September 2019 10:59

      Nicht zu unglücklich sein, wenn Ihre Träume nicht in Erfüllung gehen!:-))

    • Undine
      23. September 2019 11:36

      @Ingrid Bittner

      ***********************************+!

      Sie beurteilen KURZ ganz richtig! Bei mir kommt dann noch das GEILOMOBIL dazu!

      "Sebastian Kurz - Schwarz macht Geil - Geilomobil"

      https://www.youtube.com/watch?v=q6LmeJvtKH0

      KURZ damals:

      Der WAHLKAMPF wird GEIL werden
      SCHWARZ macht GEILE POLITIK
      SCHWARZ macht GEILE PARTYS
      SCHWARZ macht WIEN GEIL

      Unter den TÜRKISEN/SCHWARZEN Ministern der von KURZ mutwillig gesprengten Koalition war nur ein einziger Minister perfekt (alle anderen waren bloß medioker, BLÜMEL eine NULL!) ---Finanzminister Hartwig LÖGER---ein sehr angenehmer, besonnener und, wie ich glaube, ein kompetenter Mann

    • Undine
      23. September 2019 11:40

      Und noch etwas: Einem FREIHEITLICHEN würde man so eine "Jugendsünde" (gar so jung war KURZ übrigens damals gar nicht, sondern so um die 25!) nie verzeihen, bzw. sie niemals vergessen lassen; im Gegenteil, die würde man bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit hervorholen und genüßlich breittreten---natürlich mit der für FPÖ-Leute vorgesehenen BETROFFENHEITS-Miene und -Stimme!

    • keinVPsuderant
      23. September 2019 14:52

      @Undine, ihre gespielte Prüderie - um beim ehemaligen JVP-Vorsitzenden einen "Skandal" zu konstruieren - nehme ich Ihnen beim besten Willen nicht ab, außer Sie haben ein Alter jenseits von 95 erreicht!

    • Rau
      23. September 2019 15:22

      Dafür gehen Ihre Träume in Erfüllung - Schwarz Grün

    • keinVPsuderant
      24. September 2019 00:53

      Wie soll sich SCHWARZ - GRÜN denn rein rechnerisch jemals ausgehen!Ich hoffe auf eine Neuauflage von Türkis-Blau ohne blauem Skandal, garantiert durch Hofer mit dem nun zugestandenen Durchgriffsrecht!

    • Carolus (kein Partner)
      25. September 2019 09:46

      Ich befürchte eine VP-Minderheitsregierung mit wechselnden Mehrheiten im Parlament.

  26. Igo
    23. September 2019 09:47

    Zu Uber: warum gehen da die Leute nicht auf die Strasse..Mondays for Uber oder so?
    Warum werden wir von denen da oben dazu verdammt, in der Steinzeit zu verharren (in Wien)? Das ganze ist surreal..

    • Bürgermeister
      23. September 2019 10:05

      Uber ist eine Vorstufe zum geplanten sozialistischen car-sharing, also gemeinschaftlich genutzten "Kleinstbussen". Es erhöht die Nutzungszeiten der PKWs und verringert dadurch den städtischen Parkraumbedarf. Zudem umgeht diese Lösung die enorm teuren Leitsystem-Infrastrukturen für das autonome Fahren.

      Zu ihrer Frage:
      1) Weil die freitäglich freiwillig Verblödenden einfache Zusammenhänge nicht verstehen.
      2) Weil Uber keine schwarz-roten Kammer-Absahner-Apparatschiks beauftragt hat.
      3) Weil Steinzeit politisch gewollt ist, nicht nur beim Verkehr auch in der Landwirtschaft und Industrie.

    • dssm
      23. September 2019 10:48

      @Bürgermeister
      Welche Leitsysteme für das autonome Fahren? Der Weg geht zum autonomen Auto, nicht zum ferngesteuerten. Natürlich, wer öfter sein Auto allein fahren lässt, der sieht wo es mangelt, nämlich bei gut sichtbaren Markierungen (da tut sich aber der Mensch noch schwerer), bei nicht lesbaren Anzeigen und natürlich bei den üblichen Deppen, welche die Verkehrsordnung nicht einhalten.

    • Bürgermeister
      23. September 2019 12:45

      @ dssm: Ob die heutigen Signalanlagen für den manuellen Verkehr auch für redundante Signalerfassungsanforderungen von autonomen Fahrzeugen ausreichen werden wird von manchen Leuten bezweifelt.

    • dssm
      23. September 2019 13:15

      @Bürgermeister
      Fahren Sie einmal mit einem neuen, vollausgestatteten Fahrzeug! Bekanntlich wurde im 19Jhd nachgewiesen, daß der Mensch nie wird fliegen können und wenn die Eisenbahn schneller als Kriechgeschwindigkeit fährt, dann sterben die Menschen.

      Aber ernsthaft, einfach in so ein Auto setzen und auf Automatik stellen, dann verschwinden solche Mutmaßungen.

    • Bürgermeister
      23. September 2019 15:38

      @ dssm: Ich weiß, es funktioniert im normalen Verkehrsfluss sogar richtig gut - trotzdem kriegen Sie keine Zulassung für so ein System.

      Heute würde nicht mal ein "normales" Fahrzeug mehr zugelassen werden. 1) kann absolut tödlich sein für sich selbst und andere, 2) benötigt tödliche Chemikalien die man dazu durch die Gegend fahren und lagern muss usw. - wir zehren heute nur mehr von dem Risiko das Menschen vor 100 Jahren bereit waren einzugehen.

    • simplicissimus
      23. September 2019 16:53

      dssm und Buergermeister, Sei's wie's sei, ich persoenlich moechte mir den Spass am selbst Fahren nicht nehmen lassen.

    • dssm
      23. September 2019 17:02

      @simplicissimus
      Man muss immer die Kirche im Dorf lassen! Es ist wie mit dem Segeln, es ist die ineffizienteste Fortbewegung, aber wohl die schönste! Wer eine lustige Bergstraße fährt, der wird wohl den Spaßfaktor bevorzugen, wer hunderte Kilometer auf Autobahnen zum Kunden fährt, der wird wohl um jede Automatisierung froh sein.

    • dssm
      23. September 2019 17:04

      @Bürgermeister
      Genau die von Ihnen beschriebene Einstellung hat China die ungleichen Verträge beschert, auch wir werden es auf die harte Tour lernen, wenn der Rest der Menschheit unsere Angst vor Allem und Jedem einfach nicht versteht und daher frisch fröhlich Neuem entgegenstrebt, auch wenn es Opfer gibt.

  27. Kyrios Doulos
    23. September 2019 09:29

    REALpolitisch führt wohl nichts daran vorbei, daß Kurz wieder Bundeskanzler werden wird.

    Von idealer Besetzung einer Regierung kann aber auch realpolitisch nie die Rede sein, wenn Kurz Bundeskanzler werden wird. Es ist allenfalls ein schicksalhaftes Faktum, das wir dank ca. 35% Kurzschwärmern im Wahlvolk zur Kenntnis nehmen müssen.

    Kurz hat sich zum Handlanger der Ibiza-Verbrecher gemacht. Er hat durchgeführt, was diese Verbrecher anstrebten: er hat die Regierung gesprengt (Beitragstäter auch VdB).

    Kurz hat selbst diesen kalten Putsch mittels Wortbruch gegenüber der FPÖ begangen, der er versprach, nach dem Rücktritt Straches die Koalition fortzusetzen. Unter Soldaten nennt man solch einen Charakter: Kameradenschwein.

    Kurz hat sich zum Ziel gesetzt, die Rede-, Meinungs- und Glaubensfreiheit abzuschaffen. Sein substanzloser und bis heute inhaltlich unbegründeter Hass auf die Identitären, die von allen strafrechtlich relevanten Vorwürfen höchstinstanzlich freigesprochen sind, treibt schlimme Blüten. Aus den ohnehin schon aktiven Gesinnungsdiktatur will Kurz eine echte Diktatur machen. Das ist schlicht widerlich.

    Kurz ist als Mitglied des Soros-Clubs, das die Open-Border-Politik zur Grundlage hat, nicht mehr im Interesse der Republik Österreich und des österreichischen Volkes tätig. Seine anderslautenden Bemerkungen von wegen Grenzschutz sind wahltaktischer Natur. Ihnen fehlt jede Glaubwürdigkeit. Auch den Migrationspakt hat Kurz mitverhandelt und wollte ihn unterschreiben.

    Kurz ist ein Diener fremder Herren und Frauen, selbst das nicht aus Überzeugung (er selbst läßt überhaupt keine Weltanschuung erkennen), sondern mit einem einzigen Kalkül: seine Karriere.

    Ich finde nur zwei Namen in der Liste Unterbergers, die tatsächlich ideal sind: Kickl und Starlinger. (Kunasek ginge aber genauso gut.)

    Gegenüber dem genderfanatsichen Faßmann hege ich so meine Zweifel. Ein Paradigmenwechsel in der Schul- und Universitätspolitik täte not. Faßmann schraubt lediglich an manchen Schräubchen, er ist aber ein linker Mainstream-Mann.

    Der schlimmste Name auf der Liste (abgesehen von dem des Putschkanzlers): Köstinger. Ich habe bis heute nichts Gutes an ihr entdeckt. Eine typische unkritische Mainstream-Ideologien, die jede Klimalüge glaubt, die gleich nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten geht (ohne in einer finanziellen Notlage zu sein) und die auch sonst viel redet und nichts Besonderes sagt. Warum mag Unterberger sie?

    • Kyrios Doulos
      23. September 2019 11:37

      Ergänzung: In bezug auf das, was ich über Starlinger geschrieben habe, verweise ich auf den Kommentar von "steinmein" hier, der über Insidererwissen verfügt, das ich ernstnehme und das mein Lob mindestens relativiert.

    • Sensenmann
      23. September 2019 12:34

      Die Klassifizierung dieses Kurz ist zutreffend. der Mann lügt dem Volk ins Gesicht, aber der Östertrottel will nun einmal betrogen sein.
      Seine Österreichische Verräter Partei steht ihm an moralischer Minderwertigkeit in nichts nach. dieses Pack setzt sich in der EU für noch mehr Neger ein, deren "hervorragende Leistungen für Europa" man würdigen müsse, dem Volk lügt er vor, er wolle den Negertransport übers Mittelmeer stoppen.
      Er wird GAR NICHTS machen, sobald er wieder im Sattel sitzt, außer Österreich im Auftrag der Umvolker vom Schlage des Soros zerstören.

      Ach ja, weiß er inzwischen, wo er herkommt? Meidling, Waldviertel oder doch jüdisches Erbe - alles aus seinem Munde?

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 18:14

      Also diesen "kalten Putsch" glaub ich nicht ganz, denn wenn schon im April zu lesen war, dass die ÖVP für den Herbst Plakatwände reserviert hat, dann bitte wozu? Die EU-Wahl war vorbei und wozu dann Plakatwände??
      Überhaupt fehlt mir in den Diskussionen dieser Vorhalt an Kurz, das müssten doch alle politischen Mitbewerber mitbekommen haben, wenn sogar der Standard im April schon darüber berichtet hat:

      https://www.der standard.at/story/2000101028036/gut-informierte-kreise-bzoe-glaubt-an-neuwahlen-im-herbst

      Kurz ist in meinen Augen einfach ein "Theaterer" - der versteht es die skurillsten Geschichten so zu bringen, dass viele Menschen darauf hereinfallen.

    • Zöbinger (kein Partner)
      25. September 2019 18:46

      Das Ruder könnte noch herumgerissen werden, wenn Kickl ausreichend Vorzugsstimmen bekommt, und zwar so, dass den politischen Konkurrenten die Kinnlade herunterfällt!

  28. Verschw?rungstheoretiker
    23. September 2019 09:06

    Leider wird so eine Regierungskonstellation a la Dr.Unterberger (ausgenommen der linke, schwächelnde Fassmann) nicht evident werden. Vermutlich hat unser "Brückenbauer zu den Illuminaten" und Hochverräter am österreichischen Volk, VdB, schon längst in New York mit dem "Philanthrop" Lauder die Gestaltung der nächsten Regierung beschlossen! Diese "Mauschelei" wird dann noch als direkte Demokratie präsentiert!!
    "Zum aus der Haut fahren"!

  29. CHP
    23. September 2019 08:45

    Was hat ein Fassmann in der Liste der Besten verloren?

    • Cotopaxi
      23. September 2019 09:01

      Genau! Das frage ich mich auch.

    • Undine
      23. September 2019 11:14

      Ich frage mich das auch, denn Fassmann mag sehr gebildet sein, was für einen Unterrichtsminister die Voraussetzung Nr. 1 sein müßte, aber er ist ein Waschlappen und knickt immer gleich ein, wenn von links gerügt wird. Also ist er untauglich.

    • Riese35
      23. September 2019 11:26

      **********************!
      **********************!
      **********************!

    • OT-Links
      23. September 2019 13:20

      Der ist mir sofort ungut aufgefallen, als er geklagt hat, er würde eh die Noten nicht wieder einführen wollen. Ganz hat es mir gereicht, als Videos von Schülern veröffentlicht wurden, die ihren Lehrer gemobbt und misshandelt haben. Er wollte ein Handyverbot, damit sowas nicht mehr gefilmt werden kann, aber auf jeden Fall solle man das nicht mehr veröffentlichen. Der Lehrer wurde rausgeschmissen und die Schüler sind wieder dort und fühlen sich bestimmt toll. Fassmann ist ebenso widerlich wie Moser oder Blümel, so linke Leute haben ja nicht einmal die Sozis! Er ist ein Migrantenarschkriecher!

    • Freisinn
      23. September 2019 14:22

      @OT-Links: ****************************

    • AppolloniO (kein Partner)
      25. September 2019 11:05

      Auch ich stimme für Fassmann. Die U-Minister vor ihm waren doch alle Ideologie-
      getrieben. Mit der nötigen Rückenstärkung muss er kein Kämpfer sein.

    • Nilpf (kein Partner)
      25. September 2019 21:06

      Als Lehrer muss ich sagen, dass er der erste erträgliche, meines Erachtens sogar wirklich gute Unterrichtsminister seit Jahr(zehnt)en war! Ich wünsche ihn mir wieder. Kaum zu erahnen wie seine linksextremen Vorgängerinnen in den angeführten Fällen reagiert hätten.

  30. dssm
    23. September 2019 08:43

    Kurz macht es einem nicht einfach! Dessen Rolle bei der Zerschlagung der Regierung sollte genauer ausgeleuchtet werden, denn meiner Meinung nach, war dieses Ende schon bei Koalitionsbeginn so geplant. In der Hoffnung die FPÖ in ein neues Knittelfeld zu schicken. Auch sein unschönes Spiel mit Edstadler nach der EU-Wahl hat mir nicht gefallen, zeigt es doch grundsätzliche Probleme mit der Ehrlichkeit.

    Und Köstinger war jene Ministerin, welche in Brüssel besonders realitätsferne Grenzwerte für den Verkehr durchgesetzt hat. Die braucht wirklich niemand!

    Mit Herrn Haimbuchner käme ohnehin ein wirtschaftsliberaler in die Regierung (der sollte aber Wirtschaft bekommen), da braucht es keine Neos.

    Und da ich Kurz nicht mag, sollte Edstadler den ersetzen, was aber völlig unrealistisch ist, es sei denn die Wahl geht nicht so aus, wie sich Kurz das erhofft und alle Umfragen zeigen. Jedenfalls eine ÖVP mit Edstadler an der Spitze wäre für mich sicherlich wählbar.

    • Cotopaxi
      23. September 2019 09:03

      Mir wäre die persönliche Nähe der Edtstadtlerin zur IKG Wien zu eng.

    • Wyatt
      23. September 2019 09:36

      ...die realitätsfernen Grenzwerte brauchen jene, die Österreich auch nach der kommenden Wahl dann zusätzlich mit Strafgelder ausbeuten werden.

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 18:21

      @dssm: also alle Umfragen zeigen, dass Kurz vorn ist, aber eine andere Stimmengewichtung ergibt, dass er kaum über das Ergebnis von 2017 kommen wird und dann Feuer am Dach. Die Obmanndebatte steht sozusagen schon in den Startlöchern.
      Tja die Hoffnung, dass in der FPÖ ein neues Knittelfeld kommt, ist sicher die Intention von Schüssel gewesen, nur da hat er geirrt, Die FPÖ von 2019 ist einfach nicht die FPÖ von damals, das hat er nicht bedacht, die Gegner der FPÖ sind aber offenbar dieselben.
      Dass man jetzt ein paar Tage vor der Wahl mit der Spesenabrechnung von Strache daherkommt ist doch genau nach dem Muster von seinerzeit,nichtrichtige Spesenabrechnung wurde auch Susanne Riess unterstellt

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 10:43

      @Cotopaxi,
      ohne dem Judenverein geht in Österreich gar nix!
      Siehe Haider, selig phaetoniert! "Wie kann einer der Ariel heißt, soviel Dreck am Stecken haben? " Das hat er jetzt davon......! Bei dem einen wird der Stecken immer schwerer und der andere ist tot für immer! Jo, so samma!

    • McErdal (kein Partner)
      25. September 2019 13:55

      @ Cotopaxi
      Aus Ihrem Post:
      Mir wäre die persönliche Nähe der Edtstadtlerin zur IKG Wien zu eng.

      Haben sie Wahrnehmungsstörungen ? Haben sie die Hofburg vergessen, dort gibts gleich 2 davon und die Anderen haben sie alle vergessen ?

      Oder kommt hier die Verdrängung zur Anwendung ?

      BP und Kanzler und die 1/2 oder ganze Regierung - geht's noch ?

      Wir sind nicht in Israel......

  31. Undine
    23. September 2019 08:42

    Knappe 20 Minuten Hochspannung: Martin SELLNER hat in der grünen Schmuddelkiste gewühlt und äußerst Brisantes herausgezogen:

    "GRÜNE KORRUPTION und meine Kommunikation [Wahlspezial]"

    https://www.youtube.com/watch?v=YUQdXvBrJgM

    Der GRÜNE SUMPF ist ganz schön tief---ich kann mich der berechtigten Schadenfreude nicht erwehren!

    "WEN WÜRDE der ANSTAND WÄHLEN?---sicher NICHT die GRÜNEN!

    Die GRÜNE SAUBERPARTEI ist zur LACHNUMMER geworden!

    • dssm
      23. September 2019 08:49

      *****
      Einzig die grammatikalische Form des letzten Wortes ist falsch, die sind nichts geworden, die waren immer schon ein Gesindel.

    • glockenblumen
      23. September 2019 08:50

      @ Undine

      Danke für diesen Link!!!
      *****************************************************!!!

    • Rau
      23. September 2019 09:40

      Man sollte den Filzmaier durch Sellner ersetzen.

    • Franz77
    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 10:33

      @Undine: wenn ich es richtig mitbekommen habe, wurden die Plakate mit dem Anstand schnellstens überklebt, also ein Unschuldsbeweis ist das ja nicht gerade.

    • Undine
      23. September 2019 14:28

      @Ingrid Bittner

      Oh, das war wahrscheinlich nach einem eiligst einberufenen KRISENSTAB eine Aktion bei Nacht und Nebel! ;-)))))

      Zu dumm auch, wenn man auf so drastische Weise der grassen LÜGEN und Gaunereien überführt wird---wenige Tage vor der Wahl!

      DIE GRÜNEN SIND UNWÄHLBAR!

      Wurden, wie es so Usus ist, seit die FPÖ so erfolgreich ist, pünktlich wie ein Schweizer Uhrwerk angebliche Vergehen irgendeines Freiheitlichen wenige Tage vor jeder Wahl behauptet, lösten sich diese am Tag NACH der Wahl immer in nichts auf, weil alles ERLOGEN war! Die KORRUPTIONEN der GRÜNEN sind aber TATSÄCHLICH GESCHEHEN!

    • Ingrid Bittner
    • Undine
      23. September 2019 19:27

      Was für ein (grüner) Sumpf! Nix Anstand bei den GRÜNEN, sondern Korruption in Reinkultur! Hoffentlich wirken sich diese Aufdeckungen auf die Wahl aus!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 10:53

      Da kommt bei mir KEINE Schadenfreude auf - ich könnte schreien und weinen vor lauter Ohnmacht gegenüber all diesen korrupten Dreckschweinen, angefangen beim kleinsten Ar....och in einem Gemeinderat, bis hinauf zu den größten Bonzen!
      Mein vollstes Verständnis für jeden, der in diesen verlotterten Amtsstuben 4 - 5 Abzocker dorthin befördert, wohin dieser Abschaum gehört! 6 - 7 wären allerdings noch besser! Am besten jedoch wäre es, würde all dieser korrupte Haufen von den Laternen verkehrt herum baumeln.

  32. kultermann
    23. September 2019 08:35

    Herr Dr.Unterberger hat offensichtlich übersehen, dass es kein Landwirtschaftsministerium, das im Interesse der österreichischen Landwirte agiert, mehr gibt. Die Köstinger hat es in ein Ministerium für "Nachhaltigkeit" umgewandelt. Welchen schlimmen Einfluss dieses für die Landwirte als Wirtschafter bedeutet, kann im Grünen Bericht 2019 erfahren werden. Wer alles noch von der Agrarpolitik lebt kann auch der Transparenz - Datenbank entnommen werden. Die Bauern sind es nachhaltig nicht mehr.

    • dssm
      23. September 2019 08:50

      Dafür hat sie Grenzwerke für den Verkehr auf EU-Ebene ausverhandelt, die mit Physik und Medizin nichts, dafür mit sozialistischer Wirtschaftszerstörung viel zu tun haben.

    • Bürgermeister
      23. September 2019 08:55

      Die grünen Kreuze mit denen die Bauern im süddeutschen Raum symbolisch ihre Äcker beerdigen machen meines Erachtens gut auf eine Problematik - die durch hysterisch-hyperventilierende Minderheiten ausgelöst wurde - aufmerksam. Sollte man auch bei uns sehen und wer alles verbieten will soll sich auch selber auf den Acker stellen zum händischen Unkrauthacken.

      Gestern hat eine ältere Frau neben mir explizit ein "Nicht-Bio-Brot" verlangt.

    • Wyatt
      23. September 2019 10:08

      @ alle
      *****
      *****

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      26. September 2019 15:52

      Die Köstinger ist schuld daran, dass wir keine Landwirtschaft im herkömmlichen Sinn mehr besitzen? Wohl eher nicht. Schuld daran ist die schwarze Agrarindustriemafia, angefangen beim Alois Zitterrochen, der Österreich der zionistischen EU ausgeliefert hat, über sämtliche schwarze Landwirtschaftsminister, die für Raiffeisen und fürs Lagerhaus arbeiten, aber sicher nicht für den einfachen Keuschler.

  33. glockenblumen
    23. September 2019 08:30

    OT

    es ist nicht mehr zu fassen, wie abgrundtief dumm die Menschheit in ihrer überfressenen Präpotenz geworden ist

    "Verbietet uns endlich etwas"

    " Capitalism = Destruction
    Revolution = Solution "

    "Klimakiller enteignen"

    ein Stand von den "marxistischen Studierenden Hamburg"

    und keiner der Verantwortlichen, der diese mörderische Ideologie verbieten möchte :-(((

    mit solchen Plakaten marschieren sie stramm unter dem Klimadiktat, und keiner von denen ist wahrscheinlich auch nur eine Sekunde bereit, auf die Annehmlichkeiten des modernen Lebens zu verzichten - DOPPELZÜNGIGE WIDERLICHE HEUCHLER!!!

    https://www.publicomag.com/2019/09/im-naechsten-sozialismus-wird-alles-besser-und-andere-systemfehler/

    es ist wirklich die Partei, die Bewegung der erwachsenen Kleinkinder, die unentwegt ihre Grenzen ausloten, solange bis sie gar nichts mehr dürfen als im Winkerl stehen und über ihre Dummheit nachdenken müssen.
    Und wie das "im Winkerl stehen" ist, kennen wahrscheinlich die meisten noch hier im Blog....

    https://www.achgut.com/artikel/von_der_partei_der_erwachsenen_kleinkinder

    • glockenblumen
      23. September 2019 08:34

      P.S. weil es so gut dazu paßt, was ich eben von einem mir sehr lieben Freund erhalten habe:

      " Erst wenn der letzte Industriearbeiter und er letzte Kumpel ihre Jobs verloren haben, erst wenn der letzte Handwerker und der letzte Landwirt zu Tode reguliert wurden, dann werdet ihre feststellen, daß Sozialarbeiter, Influencer und Politiker nichts Lebensnotwendiges herstellen!!

      Weissagung des gesunden Menschenverstandes "

    • Franz77
      23. September 2019 08:49

      Die erwachsenen Kleinkinder - das ist auf den Punkt getroffen.

    • Gerald
      23. September 2019 09:23

      @glockenblumen

      Ich habe es vor ein paar Jahre etwas anders formuliert:
      "Wenn der letzte Industriearbeitsplatz zerstört wurde, werdet ihr feststellen, dass man vom Bäume umarmen und Grashalm streicheln nicht leben kann."

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 10:35

      … und was machen die zwei Deutschen Oberweiberinnen? Merkel und Kramp-Karrenbauer fliegen nach New York, aus demselben Grund, aber in getrennten Fliegern! Das ist zum...

    • Sensenmann
      23. September 2019 12:38

      Mir fallen bei den Ökobolschewiken immer die "Spatzen" aus "Game of Thrones" ein.
      Deren Ende in der Serie hat durchaus Charme...

    • simplicissimus
      23. September 2019 20:06

      glockenblumen ****************************!

  34. Gerald
    23. September 2019 08:27

    Gestern bin ich beim Rumzappen bei "Im Zentrum" hängengeblieben. Thema war die Sicherheit Österreichs und dazu war von jeder Partei ein Vertreter eingeladen, von der FPÖ war es Herbert Kickl (deswegen bin ich auch hängengeblieben, sonst meide ich den ORF). Weitere Vertreter waren
    Karl Mahrer (ÖVP),
    Josef Cap (SPÖ - den abgehalfterten Politpensionisten, der nicht einmal mehr im NR saß zu schicken passt zum jämmerlichen Bild dieser Partei)
    Stefanie Krisper (Neos)
    Alma Zadic (Grüne - auch die durften, obwohl nicht im NR vertreten mitreden)
    Hr. Walach (Liste Jetzt - Vorname muss man sich nicht merken und sprach so, wie er heißt)

    Obwohl es mehr oder weniger einer gegen alle war, hat Kickl mit allen dort (inklusive Morderatorin) argumentativ den Boden aufgewischt. Sachlich und mit klaren Sätzen hat er all die Verdrehungen, Un- und Halbwahrheiten klargestellt und die anderen zu Statisten degradiert. ( https://tvthek.orf.at/profile/Im-Zentrum/6907623/Wahl-19-IM-ZENTRUM-Wer-schuetzt-den-Staat/14026630 )

    Genau das dürfte auch der Grund sein, warum Kurz nicht mit ihm kann. Denn Kurz ist genau so ein Narziss, wie es Kern war. Er verträgt niemanden neben sich, der ihm das Wasser reichen, oder sogar besser als er sein könnte. Er versucht solchen Leuten dann dauernd von hinten ein Messer in den Rücken zu rammen, weil er weiß, dass er von vorne nur (verbale) Watschen kassieren würde. Genau das ist es auch, was ihn so wie Kern kaum kanzlertauglich macht. Denn erstklassige Chefs, haben die erstklassige Mitarbeiter. Sie haben kein Problem deren gute Arbeit anzuerkennen und ermutigen sie so zu Höchstleistungen. Zweitklassige Chefs, haben drittklassige Mitarbeiter. Sie wollen allen Ruhm und Anerkennung nur für sich und scharen unterdurchschnittliche Jasager und Abnicker um sich. Kurz ist zwar ein Alpha, aber ein zweitklassiger Chef und wird zum persönlichen Vorteil jederzeit sofort das Messer zücken. Vertrauen kann man solchen Personen nicht.
    Eine Wiederauflage von ÖVP-FPÖ wird darum allenfalls eine Vernunftkoalition sein, ohne Vertrauen. Doch dazu braucht es eben jemanden, der in der Lage ist Sachpolitik ohne Emotionen zu machen. Es braucht jemanden wie Herbert Kickl. Jemanden wie Sebastian Kurz braucht es hingegen nicht.

    • Franz77
      23. September 2019 08:56

      Kurz ist der Kommandant auf der türkisen Galeere, einem Konsumsklavenschiff. Doch der Kampfauftrag kommt aus einer ganz dunklen Ecke, in der schwarze Magie Teil des Frühstücks ist.

    • Riese35
      23. September 2019 10:10

      @Gerald: ***************************!

      Für den Mann mit dem Hammer sieht jedes Problem aus wie ein Nagel. Der Mann mit den Untersuchungsausschüssen braucht Korruption, und der mit dem Geilomobil braucht Wahlkämpfe. Deshalb wird auch die nächste Regierung nicht lange halten, wenn Kurz Kanzler werden sollte.

    • Riese35
      23. September 2019 10:15

      Als das Flugzeug von La Guaria startend in einen Vogelschwarm geraten ist und alle Triebwerke ausgefallen sind, hat es in der Maschine auch keinen Arbeitskreis mit demokratischen, quotengerechten Abstimmungsergebnissen gebraucht, sondern einen Piloten, der etwas von der Sache versteht und das Flugzeug sicher aufsetzen kann. Ob er seine Sexual Harassment Prevention Education, die von der Fluggesellschaft verpflichtend vorgeschrieben wurde, absolviert hatte, oder ob er mit den Fluggäst*innen gendergerecht kommunizieren kann, war irrelevant.

      Österreich braucht Kickl.

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 10:40

      Ich hab gestern auch nach langer Zeit wieder einmal ORF - im Zentrum - geschaut, aber einzig und allein deswegen, weil ich aufmerksam gemacht wurde, dass Kickl mitdiskutiert.
      Kickl war brillant wie immer - so ihn die Reiterer gelassen hat.
      Am enttäuschendsten fand ich den Hr. Mahrer. Warum die ÖVP den geschickt hat, erschliesst sich mir überhaupt nicht. SEin Lob auf die Beamten war unerträglich, die als brave Diener ihrer jeweiligen Herren hinzustellen ist doch eine reine Lüge. Ein hochrangiger Beamter ist man in Österreich noch nie geworden, wenn man nicht gerade passend ein braver Parteigänger war.
      Mir reicht's wieder einmal für lange, die Moderatorin ist ja zum Vergessen für eine Politse

    • Gerald
      23. September 2019 11:53

      @Ingrid Bittner
      Mahrers Beamtenlob war wirklich absurd. Denn es war doch die ÖVP, die das geheime Festplattenschreddern damit begründete, dass man den roten Beamten in Kanzleramt nicht trauen könne. Leider hat ihm Kickl das nicht um die Ohren gehauen. Ansonsten hat er Mahrer und die versammelten Linkspolitiker aber gründlich zerlegt, selbst das sonst immer linksaffine Studiopublikum war sprachlos und hat kein einziges Mal hämisch gelacht.

    • Verschw?rungstheoretiker
      23. September 2019 13:41

      Ob Kurz ein Narzisst ist oder nicht, egal, auf jeden Fall wird er von den Illuminaten gepusht. Er ist ein Vorzeige-Vasall und mit ihm wird die Infiltration Europas über die Bühne gehen. Eine beschlossene Sache auf höherer Ebene.

    • Rau
      23. September 2019 15:28

      Es ist fraglich ob Kurz Kickl das Wasser reichen kann. Umgekehrt ist das natürlich der Fall.

    • Rau
      23. September 2019 16:47

      Dieses "Im Zentrum" war keine Diskussion sondern eine Frechheit. Da sitzen 5 Diskutanten gegen Einen, deren Redezeit sich im wesentlichen kumuliert, und der Angegriffene schon aus Zeitgründen keine Chance hat seine Argumente auszuführen. Ich möchte dieses tendenziöse Schauspiel nicht mehr finanzieren. Das ist doch unterste Schublade!

    • Weinkopf
      23. September 2019 22:30

      @alle

      ******************,

      Vielleicht hätte Kickl sich dieses Affentheater gar nicht antun sollen.

  35. Dennis
    23. September 2019 08:21

    Kickl will tatsächlich nicht mehr Innenminister werden. Sei Sohn, der gerade maturiert hat, wurde in der Schule viel angefeindet. Und Kickl hat keine Intention, im Rampenlicht zu stehen. Wichtiger ist es ihm, die Politik der FPÖ zu koordinieren und konzeptionieren.

    • Kyrios Doulos
      23. September 2019 11:19

      Ich finde das immer am schlimmsten, wenn die LinkInnen ihre Sippenhaftungsagitation treiben und sogar ihre Kinder dazu anstiften. Wie die Nazis.

      In Deutschland ist es ganz schlimm, wie die LinkInnen die Kinder von AfD-Politikern mobben, zT nicht einmal in die Schule aufnehmen (wie in Berlin in einer Waldorfschule unlängst geschehen).

      Der Faschismus, den auch Kurz mit seinem Identitärenhass und seiner Linksliebe betreibt, ist absolut unerträglich.

      Hoffe, Kickl jun. hat nun die Schule erfolgreich absolviert. Alles Gute ihm für seine Zukunft!

  36. Aron Sperber
    23. September 2019 08:02

    Wenn Kickl für eine Koaltion mit der ÖVP weg muss, müsste nach dem Auge um Auge-Prinzip auch Blümel weg.

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2019/09/21/kein-kickl-kein-bluemel/

    Mit Internet-Metternich Blümel ist eine vernünftige ORF-Reform ohnehin unmöglich.

  37. Bürgermeister
    23. September 2019 06:40

    Ich würde Kurz als Außenminister sehen, als BK hat er sich nicht bewährt. Köstinger wieder in einem Regierungsamt - wieso nicht den Hias oder die Liesl von der Alm?

    Die Neos für "zukunftsorientierte Wirtschafts- und Sozialpolitik". Ich musste den Auftritt des Neos-Weibs in Servus-TV nach 2 Minuten abdrehen, der war unerträglich. Sie hat zwar begriffen, dass die Schulen mittlerweile nicht mehr zur Bildung sondern zur sozialistischen Indoktrinierung dienen, diesen Institutionen aber noch mehr Dreck aufzuladen für den die politische Kaste keine Lösung hat ist falsch. Die Schule soll keine Erziehungs- sondern eine Bildungsanstalt sein. Ersteres obliegt den Eltern und wenn diese die Aufgabe nicht wahrnehmen dann sind sie in die Heimatländer zurückzuschicken.

    Meinl-Reisinger ist eine Staatsgläubige, so jemand kriegt keine zukunftsorientierte Politik hin.

    • glockenblumen
      23. September 2019 08:54

      " ... Hias oder die Liesl von der Alm? ... "#

      die haben wenigstens entsprechendes Wissen über Landwirtschaft, ganz ohne cerebrale Flatulenzen ...

  38. Josef Maierhofer
    23. September 2019 06:32

    Leider ist Kurz der Vasall des Establishments, von Merkel und Macron, Soros, vom linken EU-Establishment, zusammen mit UHBP, und da darf ein Herr Kickl nicht vorkommen.

    Damit macht Kurz ein weiteres Mal sein Wahlprogramm zu nichte und ist bereits vor der Wahl ein weiters Mal ein Verräter Österreichs zusammen mit UHBP, genau wie im Mai 2019.

    Es ist nicht Aversion, es ist System, würde Herr Kurz für Österreich handeln, müsste er auch mit Herrn Kickl können müssen, von dem fast alle Erfolge der Regierung kamen.

    Wer FÜR Österreich stimmt, stimmt für die FPÖ und Herrn Kickl mit Vorzugsstimme, dann könnte es auch noch ein 'Happy End' geben, allerdings nicht für das Establishmenr, aber unser Platz ist ohnehin bei der Visegrad Gruppe.

    • Templer
      23. September 2019 07:34

      **********
      **********
      **********

    • dssm
    • Riese35
      23. September 2019 09:41

      Die Vorzugsstimme für Kickl ist vor allem deshalb so wichtig, damit Hofer nicht den Pfeifendeckel für Kurz hergibt. Die Versuchung ist leider groß, und Kurz gehört in die Schranken gewiesen.

    • Cato
    • Almut
      23. September 2019 16:32

      ******************************!

    • Josef Maierhofer
      23. September 2019 19:25

      @ Riese35

      Jede Stimme für die FPÖ und für Herrn Kickl ist eine Stimme für Österreich.

    • Haider
      23. September 2019 21:59

      Kurz kann es eben nicht leugnen, in der ÖVP sozialisiert worden zu sein. Er hat das Sprengen der Koalition mit der Muttermilch mitbekommen.
      Aber diesmal gibt's ohnehin nur eine Chance für Österreich: Herbert KICKL!

    • Undine
      23. September 2019 22:35

      @Josef Maierhofer

      *********************************************+!

      Besonders erschreckend finde ich die Tatsache, daß ein Herr KURZ seine persönliche Animosität gegenüber KICKL so mirnix, dir nix ÜBER das STAATSWOHL stellen kann!

      Österreich BRAUCHT einen Innenminister KICKL wie einen Bissen Brot, ob KICKL nun dem Herrn KURZ zu Gesicht steht oder nicht.

      WIR KÖNNEN LEICHTER auf einen Kanzler KURZ VERZICHTEN, als auf einen Innenminister KICKL!

      KICKL denkt an Österreich, KURZ an sich selbst!

    • McErdal (kein Partner)
      25. September 2019 14:11

      @ Undine

      Aus Ihrem Post: KICKL denkt an Österreich, KURZ an sich selbst!

      Es tut mir ja leid, aber weil es Menschen wie sie gibt, ist unser Land in so einem beschissenen Zustand !

      Seit wann DENKT EIN POLITDARSTELLER (WURSCHT WELCHER) an etwas anderes
      als an sich ?? DER IST NOCH NICHT GEBOREN - AUFWACHEN !!!!

      Zur Erinnerung: falls es KICKL'S groß rausgestellte Abschiebungen gegeben hätte,
      meinen sie nicht, daß hier die LINKE MEUTE AUFGEHEULT hätte - hmm?
      Warum haben wir nichts darüber gehört ?

      So ein ABSCHIEBE Szenario hätte bestimmt eine Florence NIGHTINGALE auf den Plan gerufen...

  39. simplicissimus
    23. September 2019 06:16

    FeministInnen werden jetzt jubeln, wenn die Liste um eine hervorragende Frau, Innenministerin Kneissl ergaenzt wird.
    Und ja, die Neos sind unwaehlbar, denn sie stehen auch fuer eine kaputte Gesellschaftspolitik. Diese bedroht uns mehr, als Wirtschaftsthemen. Eine Wirtschaft kann man innerhalb einer Generation neu aufbauen, eine Gesellschaft zu verbessern dauert viel laenger, wenn ueberhaupt moeglich.
    Herr Kurz waere vom Potential her der beste Kanzler, koennte man ihm trauen und nicht als trojanisches Pferd betrachten. Ich traue ihm nicht mehr, das muss ich klar sagen.
    Wir sind an einem Punkt der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung angelangt, wo die gesellschaftliche bald irreversibel ist und die wirtschaftliche fuer die jetzige Generation sehr bedrohlich erscheint. Das ist die Kinderlosigkeit gepaart mit massiver, vorwiegend muslimischer illegaler Einwanderung auf der einen Seite und der Verlust der Wettbewerbsfaehigkeit gepaart mit bald gallopierender Inflation auf der anderen.
    Dem entgegenzusteuern braeuchten wir keinen schmeichelweichen Angepassten, der in Wahlkampfzeiten dem Volk nach dem Maul redet, sondern eine Persoenlichkeit, Typ benevolenter Diktator, die die Probleme erkannt hat und a la Thatcher oder Orban den richtigen Kurs unbeirrt verfolgt.
    In der oben angefuehrten Liste kaeme da nur Kickl in Frage, aber vielleicht schlummert diese Persoenlichkeit noch irgendwo im Verborgenen.

    • OT-Links
      23. September 2019 06:25

      ***************
      Kurz ist eine Soros-Marionette, der auf die Identitären und auf Kickl einen furchtbaren Hass entwickelt hat, weil sie es durch ihre Info-Kampagnen geschafft haben, dass er den Migrationspakt nicht unterzeichnen konnte. Ja, das Parlament hat ihm schon das Misstrauen ausgesprochen. Was macht er noch da? Das ist doch juristisch gesehen eine Frechheit!

    • Wyatt
      23. September 2019 06:31

      Frau Kneissl wäre wohl auch in der (Beamten) Regierung noch Außenministerin, hätte sie statt des Russischen Präsidenten Putin, den von Kurz so hoch geschätzten Soros als Hochzeitsgast geladen.

    • Cotopaxi
      23. September 2019 08:44

      @ Wyattt

      Zusätzlich koscheres Essen hätte sicher das Hochzeitsbudget gesprengt. Und wo bekommt man das in der Südsteiermark her?

    • Ingrid Bittner
      23. September 2019 12:08

      Kurz - Sellner - Kickl : Ich meine, Kurz hat auch mit dem Intellekt der von ihm so gehassten zwei "Aussätzigen" zu kämpfen. Er kann zwar sehr schön sprechen, aber einer Diskussion ist er nicht wirklich gewachsen. Es kommen immer die schön brav eingelernten Sätze. Sellner und Kickl sprechen klar und deutlich aus, was sie meinen und artikulieren sich in jedem Gespräch wirklich druckreif. Da wird nie herumgeeiert, wie Kurz es perfekt beherrscht.

    • oberösi
      23. September 2019 13:49

      Gabalier for President!
      Sellner for Kanzler!

    • simplicissimus
      23. September 2019 14:13

      Unterberger als ORF Chefredakteur!

    • Carolus (kein Partner)
      25. September 2019 10:28

      Vorzugsstimmen-Kickl wieder Innenminister! (Oder evt. BK!)

    • Herbert Richter (kein Partner)
      25. September 2019 11:06

      Und da sollte sich ein mittelmäßig intelligenzbedachter Ösi wundern, warum es nur sein kann, wie es eben ist!
      Da kommt irgendein schwarzer Rotzlöffel, der nichts gelernt, nichts geleistet, nur zerstört und Intrigen spinnt, daher und ein anscheinend noch geschäftsfähiger Bürger hält diese Marionette für einen guten Kanzler.......!

  40. Saggener
  41. Templer
    23. September 2019 05:17

    Ergänzend würde ich noch Frau Kneissl als Außenministerin nennen.

    Kickl war wahrlich der beste Innenminister den wir je hatten.
    Leider stehen die Chancen schlecht, ihn je wieder in dieser Position zu erleben.

    Kurz ist ein Naturtalent in Rhetorik und Auftritt.
    Er wendet sich seinen GesprächspartnerI*nnen sehr konzentriert und aufmerksam zu und bleibt sachlich. Das kommt gut an, vor allem bei Schwiegermüttern.

    Kurz ist aber auch die herbeste Enttäuschung von allen Kandidaten, da er die Wähler in vieler Hinsicht belogen und hinter das Licht geführt hat!

    Mit gestohlenen Themen von der FPÖ, hat er seinen ersten Wahlsieg bestritten.
    Er wurde von all jenen gewählt, die gegen die illegale Invasion waren bzw. sind, aber nicht ins sogenannte NAZI-Eck gestellt werden wollten, wenn sie FPÖ wählen.

    Kurz hat die Wähler auch getäuscht und betrogen, weil er die wichtigsten Themen NICHT! umgesetzt hat, wie die Abschaffung der GIS Zwangsgebühren, die Medienbestechungen, die Zwangsbeiträge zu Kammern und Bünden UND vor allem die DIREKTE DEMOKRATIE!

    Kein Wort mehr davon.

    Was Kurz jetzt am Plan hat ist, gegen die Identitären zu hetzen und sie zu verbieten, obwohl trotz mehrmaliger staatsanwalschaftlicher Ermittlungen, nichts belastendes gefunden wurde.

    Kurz hat eine mehrheitlich beliebte Regierung gesprengt und ist bis heute eine schlüssige nachvollziehbare Begründung schuldig.

    Daher hat Kurz das Amt des Kanzlers NICHT nochmals verdient!

    • OT-Links
      23. September 2019 06:18

      ************
      Kurz und seinen Ministern hat das Parlament das Misstrauen ausgesprochen. Daher sollten sie nie wieder ein Amt bekleiden. Kurz wird auch die nächste Regierung wieder sprengen. Am liebsten möchte er wohl allein regieren. Ihm sei daher dringend eine Therapie empfohlen und wenn er es schafft, wieder normal zu werden, kann er was studieren oder seinen Verwandten im Waldviertel am Bauernhof helfen. Er hat im Parlament nichts mehr zu suchen. Er wollte die FPÖ zerstören. Er hat geputscht. Eigentlich gehört so jemand hinter Gitter und der Schaden, den er angerichtet hat, sollte ihm persönlich verrechnet werden.

    • Rau
      23. September 2019 07:01

      Er hat doch Begründungen geliefert - Liederbücher und Rattengedichte. Nur wegen der falschen Verwendung der Mehrzahl? Sind doch Gründe genug. Das mit den Identitären ist ihm erst im Wahlkampf eingefallen, da war die Regierung schon weg. Wahrscheinlich weil erstere Gründe ihm selbst als zu nichtig erschienen sind. Da musste schon der Nazihammer wieder herausgeholt werden.
      Dafür gibt es grosse Lettern auf Feldern quer durch NÖ. Auch ein Novum dieses Wahlkampfs. Das ÖVP Porgramm ist Kurz

    • Franz77
      23. September 2019 07:34

      Kurz ist die Schande der Nation. Nach der Sprengung der beliebten Regierung hat er es versäumt den Misthaufen ORF zu bereinigen. Warum wohl? Weil er nicht durfte. Wer sich mit den linken Bonzen mitfreuen will, die Gagen sind, die unglaublichen Gagen sind hier angeführt (leider sehr viel geschwärzt).
      https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Die-geheime-Gagenliste-des-ORF-Wer-was-kassiert/398562008

    • Riese35
      23. September 2019 09:15

      @Alle: ***************************!

      Daß Kurz Soros nach Wien (Steinhof) geholt hat, ist nicht das Problem. Das Problem ist, daß der Vornutzer von Steinhof ausgezogen ist. Dort hätte Soros mit seiner Institution gut dazugepaßt und eine Symbiose bilden können.

    • keinVPsuderant
      23. September 2019 11:06

      ".... da er die Wähler in vieler Hinsicht belogen und hinter das Licht geführt hat"
      Und jetzt sagt er auch noch sich auf dem Land beheimatet zu fühlen und hat den Medien gemeldet, dass Hofer Fieber hatte.

    • Rau
      23. September 2019 12:00

      Das mit dem "beheimatet auf dem Land" weiss man nicht so genau - einmal Meidling und dann Waldviertel.
      Die Kurz Lettern stellt er ja nicht selber auf. Mich schauderts immer dabei, bei den Ideen die der Exkanzler bezüglich "staatsfeindlich" derzeit ausbrütet. Echte Libertäre lehnen den Staat total ab, die gehören dann auch verboten? (Sicher ohne Staat). Übrigens, wenn man mich fragt, gehört zumindest der Parteienstaat auf den Müllhaufen der Geschichte.

    • keinVPsuderant
      23. September 2019 15:03

      @rau, Sie haben "DIESER" bei "Parteienstaat" vergessen beizufügen. Denn Ihre Alternative wäre Diktatur. Wenn Sie meinten, dass bei Parteien und ihren Machteinflüssen Reform notwendig ist, könnte ich Ihnen zustimmen.

    • Rau
      23. September 2019 15:37

      Ein schlanker Staat, ohne Einflussnahme auf den Markt, der sich auf den Schutz der Bürger und deren Eigentum reduziert, dann flat tax, kommt auch ohne den teuren Parteienapparat aus. Weg mit Berufspolitikern, mehr Bürgermitsprache usw - warum immer gleich mit der Diktatur drohen?

    • Templer
      23. September 2019 18:07

      @Rau und keinVPsuderant
      Hier 2 sehr gute Analysen dass (fast) jeder Eingriff des Staates nach hinten los geht.
      Es sollte also nur ein Minimum an Staatseinmischung geben.

      https://www.misesde.org/?p=20572

    • Templer
      23. September 2019 18:24

      .....unbedingt bis zu den 3 Beispielen lesen....

    • Templer
      23. September 2019 19:31

      Nur ein kleiner Auszug aus dieser Analyse von Mises:
      ...Wenn es einen Staat gibt (wie wir ihn heute vorfinden), dann dauert es nicht lange, und ein großes Geschacher geht los.

      Gerade kleine und gut organisierte Interessengruppen beeinflussen wirksam die staatliche Gesetzgebung und Regulierung zu ihren Gunsten – das legt Mancur Olson (1932 – 1998) eindrücklich in seinem Buch „Collective Action“ aus dem Jahr 1965 dar.[22]

      Und weil in einer Sozialen Marktwirtschaft dem Staat keine prinzipiellen Schranken gesetzt sind, die seinem Betätigungsdrang wirksam Einhalt gebieten könnten, wird alles und jeder politisiert.

      Die, die mittels Staat an Vorteile gelangen wollen, begeben sich ins politische Geschäft – wo es unaufrichtig und unehrlich zugeht, wo gekungelt, bestochen und gelogen wird.

      Die Eigentümer, die sich vor den Zugriffen der anderen schützen wollen, müssen sich notgedrungen ebenfalls in die politischen Niederungen begeben, um sich zu verteidigen.

      Der Staat dringt in alle Gesellschafts- und Lebensbereiche vor – Erziehung, Bildung und Weiterbildung, Arbeit, Gesundheit, Rente, Geld und Kredit, Rechtsetzung und Rechtsprechung, Umwelt, Ernährung, Transport, Sicherheit – überall wird der Staat zum dominanten Spieler.

      Die Trennlinie zwischen Mein und Dein ist fortwährend zur Disposition gestellt. Das Eigentum und die Rechte daran werden also nicht mehr kategorisch garantiert, sondern sie werden zur Verhandlungsmasse, zum politischen Spielball.

      Das schafft und verschärft nicht nur Zank und Streit. Ohne abgesichertes Eigentum steigt auch die Zeitpräferenz der Gesellschaft an. Es wird weniger gespart, investiert und produziert. Die materielle Wohlstandsmehrung leidet.

      Die unweigerliche Folge: Das Bestreben, Privilegien und einen „gerechten“ Anteil am Einkommen der anderen zu erhaschen, lässt das gesellschaftliche Wertegerüst, Ehrlichkeit, Empathie, Respekt und Anstand degenerieren.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung