Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Hausdurchsuchung mit provozierender Verzögerung

Lesezeit: 4:00

Das Tagebuch will sich nicht überbewerten. Aber es ist schon ziemlich auffällig, dass jetzt endlich eine Hausdurchsuchung bei jenem Rechtsanwalt stattgefunden hat, der (schon lange) zugegeben hat, eine aktive Rolle beim Zustandekommen jenes Videos gespielt zu haben. Diese Durchsuchung ist jedenfalls sehr knapp und plötzlich nach jenem Zeitpunkt erfolgt, als hier kritisch gefragt worden ist, ob drei Monate nach Auftauchen des Ibiza-Videos wirklich noch keine solche Aktion stattgefunden hat. Während ja beim Ex-Vizekanzler Strache eine anonyme und offenbar keinerlei konkrete Beweismittel enthaltende Denunziationsanzeige umgehend zu einer Hausdurchsuchung samt Beschlagnahme des Strache-Telefons geführt hat.

Wörtlich hat es an dieser Stelle ja vorgestern geheißen: "Nichts gehört hat man auch davon, dass bei jenem Rechtsanwalt eine Hausdurchsuchung gemacht worden wäre, der eingestanden hat, die Ibiza-Videofalle mitorganisiert zu haben. Auf dessen Handy hätte man – rechtzeitig – wohl entscheidende Spuren eines (eindeutig stattgefundenen) Rechtsbruchs gefunden."

Auch wenn es recht seltsam wäre, wenn die Staatsanwaltschaft für eine eigentlich so selbstverständliche Ermittlungsaktion erst eine Forderung des Tagebuchs gebraucht haben sollte, so ist es ja an sich jedenfalls erfreulich, wenn zumindest bisweilen Anregungen Früchte tragen. Aber trotzdem muss man hoffen, dass in dieser Justiz selbst jemandem aufgefallen ist, dass es eigentlich eine katastrophale Optik ergibt, wenn beim Altvizekanzler Strache wegen einer anonymen Anzeige ohne jeden konkreten Beweis eines korrupten Aktes eine Hausdurchsuchung erfolgt ist, wegen der kriminellen Video-Falle für Strache hingegen drei Monate nicht.

  1. Obwohl die Ibiza-Affäre die Staatsanwaltschaft schon viel früher beschäftigt hat.
  2. Obwohl es beim Fall jenes Anwalts sogar eine Art Geständnis gegeben hat, dass er aus ideologischen Gründen eine aktive Mittlerrolle gespielt hat (das ist also etwas weit über die eigentlichen Aufgaben und – streng zu schützenden! – Rechte eines Rechtsanwalts Hinausgehendes).
  3. Obwohl gerade dieses Teilgeständnis es notwendig gemacht hätte, sofort nach den weiteren Hintermännern und Financiers der Ibiza-Aktion zu fahnden, damit nicht Spuren verwischt werden.
  4. Obwohl dieses träge Verhalten der Staatsanwaltschaft den weit verbreiteten Verdacht verstärkt, dass man dort insgeheim mit jeder Aktion gegen die FPÖ sympathisiert.
  5. Obwohl von SPÖ bis ÖVP bis zu diversen linksradikalen Vereinen bis zum Bundesamt für Verfassungsschutz bis zu fast sämtlichen großen Geheimdiensten dieser Welt schon unzählige Organisationen öffentlich verdächtigt worden sind – von denen ja jedenfalls mindestens 90 Prozent unschuldig sind. Diese hätten daher auch ein moralisches Anrecht, möglichst rasch reingewaschen zu werden.
  6. Obwohl die Rechtfertigung der Staatsanwaltschaft, man hätte in der Causa Ibiza erst weitere Beweise sammeln wollen, läppisch ist: Denn ganz offensichtlich sind die "gesammelten" Beweise lauter Umstände, die alle schon in der ersten Woche nach Bekanntwerden des Videos allgemein bekannt waren.
  7. Obwohl man bei Strache in Sachen Casino-Vorstand keinerlei Beweise gesammelt hat, bevor man in früher Morgenstunde den gestürzten Vizekanzler – angeblich war dieser noch nackt – heimgesucht hat.
  8. Obwohl rein juristisch schon der Anfangsverdacht gegen Strache läppisch war (weil das angebliche Gegengeschäft bei der Vorstandsbestellung rechtlich gar nicht denkbar war und ist), war in Sachen Ibiza-Falle die Rechtswidrigkeit von Anfang an eindeutig.

Vielleicht wäre es besser gewesen, Brigitte Bierlein wäre nicht Bundeskanzlerin, sondern Justizministerin geworden. Immerhin hat es seit langem kein Regierungsmitglied mit so langer Erfahrung in der Strafjustiz gegeben, wie sie Bierlein gesammelt hat, bevor sie in den Verfassungsgerichtshof gegangen ist. Immerhin hat sie ja selber, wie sie gerne erzählt, beim Ruf zum Bundespräsidenten noch geglaubt, sie werde wegen des Justizressorts (und nicht des Kanzleramts) gefragt. Immerhin ist es jammervoll, dass wir jetzt schon wieder einen Justizminister haben, der zwar Jurist ist, der aber als solcher nach seinem Studium nie mit den zentralen Kompetenzen und Aufgaben des Justizministeriums, also mit Straf- und Zivilrecht, zu tun hatte. Er war so wie sein Vorgänger Moser immer nur im Bereich von Verwaltungs- und Verfassungsrecht tätig, was zwar auch sehr wichtig, aber eben etwas ganz anderes ist.

Beide sind und waren daher völlig außerstande, mit den schlimmen Missständen in der Staatsanwaltschaft, vor allem der für Korruption zuständigen, aufzuräumen. Siehe nicht nur die aktuellen Vorgänge, sondern auch die peinlich gescheiterte Anzeige gegen den eigenen Sektionschef, siehe die peinlich gescheiterte Hausdurchsuchung beim Verfassungsschutz.

Und wenn jemand fragt: Was man da denn tun sollte? Dann gibt es drei klare Notwendigkeiten, wenn es der Justiz wieder besser gehen soll:

  • Die Suspendierung der schwer überforderten und ihre Funktion völlig missverstehenden Leiterin dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft;
  • die gesetzliche Herstellung einer Berichtspflicht dieser Korruptionsstaatsanwaltschaft ans Ministerium, so wie sie jede andere Staatsanwaltschaft hat, damit man in dieser WKStA nicht glaubt, als unkontrollierter Staat im Staat herumberserkern zu können (hingegen sollte man keinesfalls dem ständigen Verlangen der Staatsanwälte nachgeben, sie noch mehr unabhängig zu stellen, was dazu führen könnte, dass dann dort jeder profilierungssüchtige Jungjurist nach Belieben Megabomben zünden könnte, um in die Medien zu kommen, oder um seinen ideologischen Vorlieben nachzugehen);
  • eine Intensivierung des Drucks auch noch auf eine andere Justizbehörde, nämlich die Wiener Staatsanwaltschaft, die ja für die Video-Falle zuständig ist. Ihr muss endlich klar werden, dass sie vor allem in wichtigen Causen viel zügiger vorzugehen hat. Was sie ja auch schon bei den diversen Eurofighter-Anzeigen total verabsäumt hat. 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    29x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 05:45

    Wie es aussieht, hat man bei Straches Hausdurchsuchung nicht nur sein Handy konfisziert, sondern war vor allem an seinen privaten Untersuchungsergebnissen der Ibiza-Affäre interessiert. Möglicherweise hat man ihm sogar Beweismaterial gestohlen, um die Hintermänner zu schützen, die ja ebenso aus diesem gleichen Dunstkreis zu kommen scheinen wie die Korruptionsstaatsanwaltschaft.

    Ein starkes Stück!

    https://www.unzensuriert.at/content/65008-starkes-stueck-staatsanwaltschaft-beschlagnahmt-straches-ibiza-recherchen/

    "Tatsächlich konfiszierten die Beamten des Bundeskriminalamts im Auftrag der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft aber auch Straches Recherchen zu den Hintergründen des Ibiza-Videos.

    Bisher kaum Aktivität der Staatsanwaltschaft

    Das ist ein starkes Stück! Selbst entwickelt die Anklagebehörde kaum Aktivitäten, um die Hintermänner des Ibiza-Videos auszuforschen."
    ---
    Ich glaube nämlich nicht, dass man Straches Unterlagen zu dem Zweck wollte, um den Fall aufzuklären, sondern um ihn zu vertuschen. Dass man im Anschluss schnell bei dem sicher befreundeten Anwalt eine Durchsuchung veranlasste, war eine reine Alibiaktion. Der Mann wurde ja höchstwahrscheinlich vorher informiert.

  2. Ausgezeichneter KommentatorEl Capitan
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 07:16

    In der causa Ibizavideo wird nichts herauskommen, weil nichts herauskommen soll und darf. Es ist durchaus vorstellbar, dass bei Strache Unterlagen gefunden wurden, die nun als ewige Verschlusssache enden werden.

    Bei der Casinogeschichte wird auch nichts rauskommen, aber zumindest taugt die Sache dazu, sie bis nach der Wahl immer wieder aufkochen zu lassen.

    Auch bei der Shreddergeschichte wird nichts herauskommen, weil man in Wien längst weiß, dass da ein kleiner Student Platten shreddern ließ, damit nicht bekannt wird, dass da "schwarz" kopiert wurde. Eine lässliche Sünde, aus der der überforderte Justizminister eine völlig unsinnige Verbindung zur causa Ibiza gebastelt hat.

    Offensichtliche Verbrechen im linken Dunstkreis werden aber unter den Teppich gekehrt, wie etwa die Veruntreuung von ÖH-Geldern beim Fall Café Rosa.

    Richtig spannend wird es, wenn eines Tages eine nicht mehr rote Staatsanwaltschaft finanzielle Querverbindungen im Bereich Arbeiterkammer-Volkshilfe-SPÖ-Gewerkschaft-Fußball-etc. untersuchen sollte. Alle wissen es, niemand sagt was, aber eines Tages werden die Eiterbeulen aufgehen, eine nach der anderen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 09:30

    Auf der einen Seite wird---völlig unerwartet und ohne ersichtlichen Grund ---bei einer Hausdurchsuchung STRACHES Handy konfisziert, andrerseits beim Drahtzieher und Verantwortlichen für das Ibiza-Video, dem iranischen Rechtsanwalt, mit dreimonatiger (sic!)Verspätung eine Hausdurchsuchung gemacht.

    Man reibt sich ob dieser unterschiedlichen Sichtweise der Justiz die Augen, aber "bei uns in Bagdad" ist halt so eine Ungleich-Behandlung mit schwerwiegenden Folgen möglich.....

    STRACHE hatte sich reichlich dumm verhalten, hat aber keine kriminelle Tat begangen.

    MIRFAKHRAI, der iranische Wiener Rechtsanwalt, hat sehr wohl eine strafbare Tat mit bösen Folgen für ganz Österreich (und sogar für die EU---wurde doch die EU-Wahl stark beeinflußt und ein GESUNDER, dringend nötiger RECHTSRUCK durch dieses Video verhindert!) begangen. Eine Hausdurchsuchung bei diesem Mann unmittelbar nach Bekanntwerden seiner Täterschaft wäre eine Selbstverständlichkeit gewesen, sollte man meinen!
    NIX DA! Man ließ diesen kriminellen iranischen Rechtsanwalt für geraume Zeit untertauchen und in aller Ruhe belastende SPUREN VERNICHTEN---als RA weiß er, was zu verschwinden hat!

    -------STRACHE ist ein RECHTER---MIRFAKHRAI ist ein LINKER--------

    ...ausreichend Gründe, den einen zu jagen, den anderen zu schonen---bei uns in BAGDAD!

  4. Ausgezeichneter KommentatorGerald
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 09:45

    Der "deep state" dessen Speerspitze offensichtlich die linksgepolte Staatsanwaltschaft darstellt, macht immer unverschämter Wahlkampf. Dass dies nicht gelingt, liegt an uns als Wähler.
    Schon bei der EU-Wahl haben diese intriganten Strippenzieher eine Überraschung erlebt und mussten erkennen, dass ihre Manipulationsmacht Grenzen hat. Darum wird jetzt durch die Achse StA->Medien noch einmal alles zur Skandalisierung aufgeboten, was irgendwie mobilisierbar ist und sei der Vorwurf noch so schwachsinnig (politische Postenbesetzung! In Österreich! Unglaublich!). Es liegt an uns Wählern, diesen Manipulatoren eine erneute Überraschung zu bereiten!

    PS: Gestern wurde in den Medien übrigens das Monatsgehalt des bei der Casinos Austria AG abgesägten SPÖlers Hoscher kolportiert: 41.000€ MONATLICH. Ca. doppelt soviel also wie der BP oder der BK für jemanden der nicht einmal der Chef war. Da sieht man also wie da manche Parteigünstlinge versorgt werden. Und Hoscher konnte ja nicht einmal gekündigt werden, sondern bleibt Berater bei voller Gage! Es wäre interessant, ob Sidlo auch nur ansatzweise auf dieses Monatsgehalt kommt. Wer sich außerdem Hoschers beruflichen Werdegang durchliest, der wird dort entdecken, dass bei seinem Dienstantritt in der Casag (1998) auch nichts von den von Sidlo geforderten Qualifikationen (Erfahrung im Glückspielsektor, vergleichbare Tätigkeit in einem großen Unternehmen) deren fehlen man ihm zum Vorwurf macht, vorhanden war. Hoscher war davor freier Berater im roten Finanzministerium und davor wirtschaftspolitischer Berater der SPÖ im Parlament.

  5. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 05:52

    Es wird zwar immer betont dass die Fälle ideologischer Verfolgung dann noch vor einem unabhängigen Gericht landen.
    1. Bis dahin sind vielfach Existenzen finanziell vernichtet und zumindestens im Ruf geschädigt
    2. Auch vor Gerichten sitzen ähnliche Ideologien, die ein gerechtes Urteil nicht immer bzw. Immer seltener garantieren

    Die große Mehrzahl der Jurist*Innen wurde schon in den von 68er Linken auf den Unis in ihrer Ideologie geschult.....

  6. Ausgezeichneter KommentatorKyrios Doulos
    17x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 09:54

    Da Sebastian Kurz sich zum Mittäter des Putschplans (euphemistisch: zivilgesellschaftliches Projekt) gemacht hat und so zum ersten Putschkanzler Österreichs wurde, ist er nun selbstverständlich, ob nolens oder volens, ein Nutznießer und stiller Teilhaber der fortlaufenden Aktivitäten der Justiz, die auf mich den Eindruck schwerwiegenden Amtsmißbrauchs, wohlwollend beobachtet vom Jusitzminister und vom Bundespräsidenten, wecken.

    Wer nun Sebastian Kurz wählt, wählt jemanden, der bewußt und vorsätzlich von einem Verbrechen - dieses zivilgesellschaftliche Projekt - zu profitieren trachtet. Kurz benutzt es zum Schaden der Republik. Er benutzt es zum Schaden von Opfern des Videos, die diejenigen auch die Existenz kosten kann. Er benutzt es zu seinen eigenen Gunsten auf Teufel komm raus. Und "auf Teufel komm raus" schreibe ich bewußt so, denn das Ganze hat Ausmaße erreicht, die nur mehr brutal und extrem zerstörerisch sind: menschlich, politisch, rechtsstaatlich - somit unsern Staat in seinen Grundfesten sabotierend.

    Nein, ich lasse nicht gelten, daß Gudenus und Strache eine (grob?) fahrlässige Mitschuld tragen, da sie sich in die Falle locken haben lassen.

    Begründung: Diese Mitschuld rechtfertigt weder den Putsch durch den wortbrüchigen Sebastian Kurz und die ÖVP, noch rechtfertigt sie im Mindesten das von mir als Amtsmißbrauch gefühlte Agieren der Justiz noch begründet sie das Mittun des Bundespräsidenten beim Putsch und sein Schweigen zum Justizskandal jetzt.

    Zur Sache Hausdurchsuchung beim besagten Rechtsanwalt: Wenn er nicht komplett vertrottelt ist, dann hat man bei ihm nichts gefunden, was der Enttarnung der Verbrecher dient, die der ÖVP direkt oder indirekt die Mittel zum Putschen in die Hand gegeben haben.

    Aber genau darum hat die Justiz auch so spät hausdurchsucht und bei Strache so früh.

  7. Ausgezeichneter KommentatorFrühwirth
    16x Ausgezeichneter Kommentar
    22. August 2019 09:36

    Alle diese Hausdurchsuchungen erinnern mich - warum nur? - an die Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen von Beweisstücken im Fall Kampusch.
    Damals wurde auch eingepackt, keine Protokolllisten angefertigt, auch Bekannte ddes mutmasslichen Täters und Opfers konnten sich frei bedienen ...
    Und am Ende waren die möglichweise wichtigsten Beweisvideos entweder unter Verschluss oder nicht mehr auffindbar ...

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorDr. Hans Christ
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2019 03:11

    Dass sich Strache durch das Ibiza-Video völlig diskreditiert hat. steht außer Frage. Wie man aber mit einem Menschen, der immerhin noch bürgerliche Rechte besitzt,
    medial und staatsanwaltlich vorgeht, erinnert stark an die Willküraktion gegen die "Identitären", die, ohne sich strafrechtlich etwas zu Schulden haben kommen lassen, auch von unserem Strahlemann Kanzler & Kurz per per se diskriminiert wurden. Eine solch politisch gelenkte Justitz verspiel das Vertrauen in den den demokratischen Staat und fördert genau das, was man verächtlich Rechtspopulismus nennt. Dabei ist dies nur die Haltung von Bürgern, die keine einseitigen Ermittlungen ertragen möchten.

  2. Ausgezeichneter KommentatorHerbert Richter
    1x Ausgezeichneter Kommentar
    24. August 2019 06:59

    Hausdurchsuchungen nach Monaten, trotz monatelangem Wissen diverser belastender Indizien, ist eine reine Alibiaktion, einfach nur lächerlich und unnötige Kosten verursachend.
    "Tue Gutes und schreibe darüber"...........!

alle Kommentare

  1. McErdal (kein Partner)
    24. August 2019 16:01

    *********12 Stämme Israels in Europa und nicht in Israel!*********
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=HwqAGCR_mX4

    Für all' Jene, bei denen noch nicht Hopfen und Malz verloren sind.......

  2. DER GESTIEFELTE KATER (kein Partner)
    24. August 2019 10:27

    1996 Michael Gehler und Hubert Sickinger (Hg.) POLITISCHE AFFÄREN UND SKANDALE IN ÖSTERREICH Von Mayerling bis Waldheim Seite 546:

    GERALD FREIHOFNER Der Fall Udo Proksch oder die Affäre „Lucona“ ... Jahrelang wurde der Rechtsstaat von Politikern und parteipolitisch agierenden Beamten verhöhnt und mit Füßen getreten, zahlreiche Printmedien und der ORF deckten … den sechsfachen Mörder und schweren Betrüger Proksch. Daß es trotzdem 13 Jahre nach der Sprengung des Frachters „Lucona“ … zu einem Strafprozeß kam, der 1991 mit einem rechtskräftigen Urteil und der Verhängung lebenslanger Haft abgeschlossen wurde, grenzt im politischen und medialen Sumpfklima Österreichs fast an ein Wunder.

  3. Alexandra Bader (kein Partner)
    24. August 2019 09:34

    Was die Eurofighter betrifft, machte ich die Erfahrung, dass ich nach intensiver Recherche (etwas ganz anderes als Obermayer und Obermaier puncto Ibiza taten) auch juristischen Laien in fuenf Minuten erklären kann, was der WKStA bisher entgangen ist: dass die Anzeigen von Doskozil und Pilz gegen Airbus und Darabos mit den Gusenbauer-Seilschaften abgesprochen sind und Darabos dabei das Bauernopfer ist. Er wollte dass der Kaufvertrag eingehalten wird und Gusenbauer funkte dazwischen, der wiederum Strohmann von Kräften ist, die auch Drohpotenziale (gegenüber Darabos zB) entwickeln können. S. alexandrabader.wordpress.com Coup Teil 56, Staatsanwaltschaft, übernehmen Sie!

  4. wahrheit (kein Partner)
    24. August 2019 08:44

    Ich staune dass auch hier die neuesten Fakten zu Ibiza offensichtlich keinen Raum bekommen.
    Ich kann leider keine Links posten aber bitte nur mal die letzte OTS-Meldung von Strache und den letzten Eu-Infothek-Beitrag lesen, diese gerade im Buch veröffentlichten Aussagen beinhalten völlig neue Aussagen von Strache die ja bisher weggeschnitten wurden, auch ist davon die Rede dass wie mit einem Schalter (!) ausgelöst die Gespräche ab Mitternacht gekippt sind und dann eben jene bekannten Szenen entstanden sind die sich ob der 180 Grad-Drehung der Aussagen tatsächlich nur mit heimlich verabreichten Drogen erklären lassen, daher sich die Mühe machen und die beiden Artikel mal genau lesen!
    Danke!

  5. McErdal (kein Partner)
    24. August 2019 07:22

    Und wieder eine "geschliffene Rede" diesmal von Alexander Gauland AFD.

    Allerdings setzt sie etwas voraus: das man nicht ganz frisch im Kopf ist, denn....

    *****Alexander Gauland: ,,zur Not für Israel kämpfen und sterben*******
    h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=wybwIrxLQO8

    Wer ist schon so saublöde, um für ein Volk zu kämpfen und notfalls auch zu

    verrecken, welches ADAMITEN ausrotten will?

    Diese Rede ist genau 1 Jahr alt - ich habe sie hier am Blog noch nie gesehen - und

    das allertraurigste daran ist - fast alle hier am Blog wünschen sich so eine Partei für

    Österreich - so einen nette Zeitgenossen haben wir selbst bei uns mehr als genug!

  6. Herbert Richter (kein Partner)
    24. August 2019 06:59

    Hausdurchsuchungen nach Monaten, trotz monatelangem Wissen diverser belastender Indizien, ist eine reine Alibiaktion, einfach nur lächerlich und unnötige Kosten verursachend.
    "Tue Gutes und schreibe darüber"...........!

  7. Knut (kein Partner)
    24. August 2019 06:25

    Es wäre höchst an der Zeit, dass einige Staatsanwälte vor ein unabhängiges Gericht gezerrt, verurteilt und eingesperrt werden. Diese linke Inquisition ist echt das Allerletzte. In meinen Augen ist das Hochverrat vom feinsten, was da abgeht.

    Aber wo findet man noch ein unabhängiges Gericht?

  8. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    24. August 2019 03:11

    Dass sich Strache durch das Ibiza-Video völlig diskreditiert hat. steht außer Frage. Wie man aber mit einem Menschen, der immerhin noch bürgerliche Rechte besitzt,
    medial und staatsanwaltlich vorgeht, erinnert stark an die Willküraktion gegen die "Identitären", die, ohne sich strafrechtlich etwas zu Schulden haben kommen lassen, auch von unserem Strahlemann Kanzler & Kurz per per se diskriminiert wurden. Eine solch politisch gelenkte Justitz verspiel das Vertrauen in den den demokratischen Staat und fördert genau das, was man verächtlich Rechtspopulismus nennt. Dabei ist dies nur die Haltung von Bürgern, die keine einseitigen Ermittlungen ertragen möchten.

    • Neppomuck (kein Partner)
      24. August 2019 11:32

      Den Protagonisten der "One-world-Theorie" läuft die Zeit davon.
      Die "So-Ro-Ro-Bande" wird auch nicht jünger.

      Wer hektisch ist, macht Fehler.
      Fehler, die in Zeiten des Internets für den Suchenden leicht erkennbar sind.
      Da kann die Dominanz bei den meinungsbildenden Medien nur mehr helfen, hinhaltenden Widerstand zu leisten.

      "Man" - soll heißen: die Bürger - darf es aber nicht bis zur irreversiblen Abschaffung der Demokratie kommen lassen, sonst bricht Gewalt dem natürlichen Freiheitsbewusstsein Bahn und "aufgestaute Kriege" brechen aus.
      Was allerdings für die Nutznießer dieser Auseinandersetzungen durchaus kein Problem sein dürfte.
      Kriegsgewinnler waren sie zu allen Zeiten.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      24. August 2019 12:29

      Lieber die Identitären als die ÖVP!

  9. riri
    22. August 2019 22:59

    Bezüglich Ibiza Video:

    Wie blöd und naiv muss man sein, dass es zu so einem Video kommt?
    Wie blöd und naiv muss man sein, den Inhalt dieses Videos, für die Öffentlichkeit nur 7 Minuten lang, zu bestätigen und nicht auf eine Fälschung zu bestehen?
    Dann wären detaillierte Beweise fällig geworden.
    Was ist denn die Rolle des Herrn Gudenus mit seiner bosnischen Verwandt- und
    bekanntschaft? Bosnier sind keine Freunde der FPÖ.
    H.C. wurde reingelegt, und damit die ganze FPÖ. Gezielt. Auf Abruf. Wer ist der Oberst Redl in der FPÖ?

    • Cotopaxi
      23. August 2019 07:59

      Ein Leibwächter Straches war Informant des Persers.

    • McErdal (kein Partner)
      24. August 2019 08:42

      Wenn das mit dem Leibwächter stimmt, dann geschieht Ihm recht -

      Leibwächter sollten nach besonderen Kriterien ausgesucht werden.....

      aber vermutlich wollte er sich auch als Gutmensch in Szene setzen..

      wer informiert schon einen Perser ???

  10. Ingrid Bittner
  11. Bürgermeister
    22. August 2019 18:56

    Die FPÖ spricht zwar vom "Schwarzen Netzwerk", doch scheint das "Rote Netzwerk" das schlimmere Problem zu sein.

    Das entstehen solcher Netze ist prinzipiell ja unvermeidbar. Wenn man jahrelang mit den immer gleichen Personen im gleichen Umfeld zu tun hat, entstehen auch Beziehungen und Verpflichtungen die über eine beruflich sachliche Ebene hinausgehen.

    Wer schon einmal in Alaska beim Heli-Skiing war hat erlebt, dass die Guides alle 2 Tage getauscht werden. Um keine freundschaftlichen Beziehungen aufzubauen und damit ein größeres Risiko als nötig einzugehen wird der Aufbau von persönlichen Netzen strukturell unterbunden. Ein in der Privatwirtschaft - Tote sind schlecht für das Geschäft - übliches "Netzwerkmanagement", sobald derartige Netze schädlich für das Geschäft sind.

    Ich kenne in der Justiz nichts vergleichbares, keinerlei Management derartiger Verbindungen - aber ich habe auch keinen Kontakt in diese Branche. Das schein ein jahrzehntelanger versumpfter Schweinestall zu sein, bei dem persönliche Solidarität und Freundschaften über fachlichen und organisatorischen Regeln stehen. Eine Justiz im ursprünglichen Sinn existiert gar nicht mehr. Das Rote Netz deckt das Schwarze und umgekehrt.

    Gibt es dort überhaupt noch korrekt, also sachlich orientierte Arbeit oder verschwindet alles im zwischenmenschlich-soldarisch-parteilichen Umfeld? Die Öffentlichkeit darf diesen Schweinestall zwar fürstlich bezahlen, bekommt dafür aber nur persönliche Gefälligkeiten unter Parteifreunden als Gegenleistung.

    Und alles unter jahrelanger Aufsicht der ÖVP und unter Moser wurde es noch schlimmer.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 07:09

      Richtig erkannt!
      Auch in Managment der großen Hotelketten werden die GM turnusgemäß rotierend ausgetauscht. Areal Manager müssen sich in geografisch regelmäßig wechselnden Bereichen beweisen.
      Nur in der korrupten Politrukszene hocken sie fett und vollgefressen wie die Maden im Speck bis an ihr physisches Zerplatzen.

  12. Undine
    22. August 2019 16:47

    OT---aber ein ganz großer Sieg für jene, deren Herz RECHTS SCHLÄGT:

    "Neverforgetniki", vorgestern auf "Youtube" GESPERRT, ist wieder ONLINE---dank tausender erboster Stimmen und eines exzellenten Anwalts!

    .....................SIEG FÜR DIE MEINUNGSFREIHEIT!...........................

    "Neverforgetnikis YouTube-Kanal ist wieder da — Dank Euch!"

    https://19vierundachtzig.com/2019/08/22/neverforgetnikis-youtube-kanal-ist-wieder-da-dank-euch/

    "Peter BOEHRINGER (MdB), AfD, warnt dagegen vor zu früher Freude: „Bei der Löschung des YouTube-Kanals Neverforgetniki galt das Juncker-Prinzip: Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter — Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

    Heißt: Hätten Nutzer, Kollegen, ein Anwalt und Niki nicht so laut aufgeschrien, wäre der Kanal nicht wieder freigeschaltet worden. Sie versuchen, uns mundtot zu machen, wieder und wieder, diesmal haben sie es nicht geschafft.

    Was lernen wir daraus? Wir müssen schreien. Gemeinsam. So laut es geht."

    • pressburger
      22. August 2019 17:07

      Leider geht die "Entwicklung", der Verfall, in die andere Richtung.

    • otti
      22. August 2019 18:05

      pressburger - befürchte ich ebenso. Eigentlich befürchte ich noch viel Gefährlicheres. Die in der Vergangenheit erfolgreiche Taktik zur Erreichung der ideologischen (marxistischen) Ziele feiert fröhliche Urständ.

      Undine - danke für die Info. Und aufgeben wäre das SCHLIMMSTE !

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 07:18

      Und wem gehört YouTube...............?
      Wer lenkt und steuert die Medien zu 90 % weltweit .............?
      Und schon haben sie die Verursacher des Krebsgeschwüres!
      Ein anschauliches Beispiel für Blöde wäre z. B. die plötzliche Geisteswandlung der "Krone" dank des exerzierten Besitzerchangements durch undurchsichtige Finanzhaie.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      24. August 2019 12:33

      @herbertrichter, und wen hat der Kurz vor einigen Wochen in Kalifornien so besucht?

  13. Franz77
    22. August 2019 14:45

    Das Tagebuch wirkt, keine Frage. Ich bemerke es an der Anzahl der Sternchengeber, es werden immer mehr. Daraus schließe ich, dass die geneigte Mitleserschaft stetig ansteigt. Und damit auch das öffentliche Interesse. Gratuliere geschätzter AU mit Mannschaft.

    • otti
      22. August 2019 15:45

      Lieber Franz77 - ich darf mich vollinhaltlich anschließen !

      wenn sich jemand bestätigt fühlen will und mit einer Portion Gift&Galle fertig wird, sollte kathweb aufrufen und sich das Interview mit Fischler geben.
      Alpbach.
      Landau /Schenk (!) / UHBP / eine Großteil unserer dzt. Regierung runden die Dynamik einer Tropfsteinhöhle ab.

    • pressburger
      22. August 2019 17:08

      Gratulation an Dr. Unterberger.

    • Gandalf
      22. August 2019 23:46

      @ otti:
      Alpbach, das Schmock-Kästchen der Nation.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 07:30

      Alpbach ein linksextremer Sündenpfuhl im tiroldodeldem Alpendisneydorferl und nebbich ein Juncker mit massiven Bandscheibenproblemen......!
      Vor vielen Jahren am und sprichwörtlich unterm Tisch: Der Finanzminister Ö, ein großer Verleger mit Agentenvergangenheit und stockschwul, weitere Ösigrößen und der kleine Herbert Richter......!
      Alles weitere wäre justiziabel ........! Und dann sollte sich einer wundern, warum es sein kann, wie es eben ist.

  14. socrates
    22. August 2019 13:16

    Es ist das Ende der liberalen Demokratie wenn ihr Rechtssystem nicht mehr funktioniert!

  15. Politicus1
    22. August 2019 12:37

    Meine tägliche OT:
    Heute das wichtigste Thema, das derzeit Österreich erschüttert:

    1) der rote LH Kaiser - trotz seines fortgeschrittenen Alters DIE Zukunftshoffnung der SPÖ - verleiht der ÖVP-Millionenspenderin Heidi Goess-Horten einen hohen Kärntner Orden;
    2) und als ob das nicht schon genug Provokation für alle roten Wähler wäre, er lädt zur Überreichung an GRÄFIN Goess-Horten ein!

    Ob er das aushält - der Kaiser mit der Gräfin?

    • lenz
      22. August 2019 14:16

      @ politicus

      Herrlich - "Der Kaiser mit der Gräfin" !!

    • riri
      22. August 2019 15:51

      Wieviel hat die SPÖ Kärnten bekommen?
      Gute Gelegenheit wieder, sich beim kostenlosen Fressen am Büfett aufzublasen.
      Da spielt dann ein Adelstitel auch keine Rolle, sonst sehr verpönt.
      Die Kärntner zahlen gerne für das persönliche Image des Kaisers.

    • Ingrid Bittner
      22. August 2019 18:55

      Ja so ist das mit den Roten, wenn dann einer gräflichen Geblüts daherkommt, dann kriecht man ihm in den Allerwertesten. Der nunmehr dritte Gemahl der Frau Horten dürfte ja gräflichen Geblüts sein, wenn auch der Name "Goess" vor nicht allzu langer Zeit schlimme Schlagzeilen machte. Der "rote Heinzi" ist ja auch ganz zufällig an jenem Samstag in Bad Ischl aufgetaucht, als es im Hause Habsburg eine Hochzeit gab, da musste er natürlich gratulieren, wenn er auch zu einer Ausstellung (die länger als den Hochzeitssamstag dauerte) gekommen war.
      So ist das mit den Roten und dem Adel.

    • Neppomuck (kein Partner)
      24. August 2019 11:38

      Des Kaisers alte Kleiderständer.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      24. August 2019 12:46

      Ein Orden des Landes Kärnten wird vom SPÖ Landeshauptmann an die ÖVP Millionenspenderin Horten verliehen. Anscheinend nichts Aussergewöhnliches in der Deppenrepublik Österreich. Der nächste, dem der Kaiser einen Orden verleiht, ist vielleicht sein depperter Sohn, weil das mit der Postenschacherei ins EU Parlament net geklappt hat. Den Kärntner "Familienbandeorden".

  16. pressburger
    22. August 2019 12:14

    Ein Video, und kein Ende. Wieso werden diese Medien, die den Markt und die Hirne der Menschen meinen zu beherrschen, so überschätzt ? Wahrscheinlich weil sie noch nicht gemerkt haben dass sie nur ein aufgeblasener Ochsenfrosch, insbesondere der ORF, sind. Aussen unansehnlich, innen hohl.
    Was ist eigentlich geschehen ? Ein weitgehend unbedeutender Politiker, Chef einer relativ unbedeutender Partei, nicht ganz nüchtern, gibt an wie zehn nackte Neger. Na und ? Welche Konsequenzen hat diese Angeberei gehabt ? Haselsteiner ist seither eher reicher, als ärmer geworden, die Krone wurde von Kurz übernommen.
    Eigentlich sollte es reichen. Oder ?
    Aber die Medien finden nichts was sie den Freiheitlichen noch anhängen könnten. Ratten, paar verstaubte Lieder, irgendetwas mit den Cassinos ?
    Also muss das Video wieder her. Niemand in der verrotteten Justiz ist dafür zuständig um die kriminellen Machenschaften aufzuklären. Könnte etwas zu Tage befördern, gerade jetzt vor den Wahlen, was den richtigen, den Linken, den Progressiven, dem EU Freund, dem Förderer der Invasions Unkultur schaden könnte.

    • Charlesmagne
      22. August 2019 12:55

      @pressburger
      Wie schon sooft:
      *********************
      *********************
      *********************
      Saß gestern mit Freunden zusammen: sie haben keine Ahnung, sind aber überzeugt alles zu wissen, denn sie konsumieren ja regelmäßig die ZiBs.

    • Riese35
      22. August 2019 14:20

      *******************!

      Aber: >> "Niemand in der verrotteten Justiz ist dafür zuständig um die kriminellen Machenschaften aufzuklären."

      Andersherum: Die verrottete Justiz ist dafür zuständig, die kriminellen Machenschaften zu verschleiern. Warum hat Kurz Brandstetter dorthin entsendet?

      Und diese unsachlichen, widersprüchlichen Machenschaften waren nur "notwendig", weil sich die FPÖ in der Regierung nicht selbst zerfleischt, sondern dank Straches zusammengehalten und sich einer ungebrochenen Beliebtheit beim österreichischen Wähler erfreut hat.

      Und mit ein paar Abstrichen ist das immer noch so, und daher werden diese Machenschaften kein Ende nehmen.

    • pressburger
      22. August 2019 17:13

      @Charlesmagne
      Wie erklärt man einen Blinden, dass er blind ist, wie erklärt man einen Tauben, dass er taub ist.

    • glockenblumen
      22. August 2019 20:44

      @ alle

      *****************************************************

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 07:37

      Es kümmert den Toten nicht, daß er tot ist, die Hinterbliebenen müssen trauern und leiden.
      Genauso ist es mit den Blöden. Sie selbst kümmert es nicht, daß sie blöd sind, es sind die Mitmenschen, die darunter zu leiden haben!

  17. annona
    22. August 2019 11:47

    Was für ein Terror gegen Andersdenkende in Österreich -wer hätte sich das noch vor 50 Jahren vorstellen können - weltweiter Niedergang von Freiheit in allen Disziplinen und Lebenslagen durch Missachtung der individuell geprägten Kulturgruppen - Missbrauch von Wissenschaft , Kunst und Medien - Datenbüroktratismus - Auslöschung narrativer Fakten bis zu deren Verfolgung, weil
    Verhetzung und schlussendlich die geophysikalische Chuzpe "Klima "mit Aufforderung kein CO2 mehr abzuatmen!- Wenn das keine politische Epidemie ist
    mit Identitätsverlust der noch Indigenen und fieberhafte Denunziation aller
    Gegenmaßnahmen!° Da hilft kein wandern , turnen ,veganen , beten oder ignorieren. Aber jetzt versteh ich einige Flüchtlinge ...............................

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 07:40

      Respekt!
      Kurz, bündig und schlüssig die Malaise skizziert.

  18. Undine
    22. August 2019 10:06

    Gestern, zu später Stunde, habe ich Sie auf ein bemerkenswertes Video (2017) hingewiesen, heute möchte ich Ihnen den erstaunlichen Artikel der damals 16-Jährigen nahelegen, der der Auslöser für das Interview war:

    "Nationalismus und moderne politische Rechte: Warnende Vorboten eines neuen Nationalsozialismus?"

    https://philosophia-perennis.com/2017/04/16/nationalismus-zuwanderung/

    Hier noch einmal der Link zum Interview mit der zu diesem Zeitpunkt (2017) 16-Jährigen:

    "16-jährige Abiturientin über die NEUE POLITISCHE RECHTE / Naomi SEIBT im Gespräch #SPEAKUP"

    Ich hoffe, das junge Mädchen kann viele Gleichaltrige günstig beeinflussen!

    • McErdal (kein Partner)
      24. August 2019 09:56

      ......heute möchte ich Ihnen den erstaunlichen Artikel der damals 16-Jährigen nahelegen, der der Auslöser für das Interview war:

      Und das alles ist auf ihrem eigenen Mist gewachsen.......

      Sie entdecken immer die "Ausnahmegenies" - so wie die Gretl und

      Ausnahmeparteien wie diese hier...........AFD

      Alexander Gauland: ,,zur Not für Israel kämpfen und sterben"
      h t t p s : //www.youtube.com/watch?v=wybwIrxLQO8

  19. Kyrios Doulos
    22. August 2019 09:54

    Da Sebastian Kurz sich zum Mittäter des Putschplans (euphemistisch: zivilgesellschaftliches Projekt) gemacht hat und so zum ersten Putschkanzler Österreichs wurde, ist er nun selbstverständlich, ob nolens oder volens, ein Nutznießer und stiller Teilhaber der fortlaufenden Aktivitäten der Justiz, die auf mich den Eindruck schwerwiegenden Amtsmißbrauchs, wohlwollend beobachtet vom Jusitzminister und vom Bundespräsidenten, wecken.

    Wer nun Sebastian Kurz wählt, wählt jemanden, der bewußt und vorsätzlich von einem Verbrechen - dieses zivilgesellschaftliche Projekt - zu profitieren trachtet. Kurz benutzt es zum Schaden der Republik. Er benutzt es zum Schaden von Opfern des Videos, die diejenigen auch die Existenz kosten kann. Er benutzt es zu seinen eigenen Gunsten auf Teufel komm raus. Und "auf Teufel komm raus" schreibe ich bewußt so, denn das Ganze hat Ausmaße erreicht, die nur mehr brutal und extrem zerstörerisch sind: menschlich, politisch, rechtsstaatlich - somit unsern Staat in seinen Grundfesten sabotierend.

    Nein, ich lasse nicht gelten, daß Gudenus und Strache eine (grob?) fahrlässige Mitschuld tragen, da sie sich in die Falle locken haben lassen.

    Begründung: Diese Mitschuld rechtfertigt weder den Putsch durch den wortbrüchigen Sebastian Kurz und die ÖVP, noch rechtfertigt sie im Mindesten das von mir als Amtsmißbrauch gefühlte Agieren der Justiz noch begründet sie das Mittun des Bundespräsidenten beim Putsch und sein Schweigen zum Justizskandal jetzt.

    Zur Sache Hausdurchsuchung beim besagten Rechtsanwalt: Wenn er nicht komplett vertrottelt ist, dann hat man bei ihm nichts gefunden, was der Enttarnung der Verbrecher dient, die der ÖVP direkt oder indirekt die Mittel zum Putschen in die Hand gegeben haben.

    Aber genau darum hat die Justiz auch so spät hausdurchsucht und bei Strache so früh.

    • pressburger
      22. August 2019 11:57

      Klare Worte, keine Schuld von Strache am scheitern der koalitionären Regierung. Man hat die Falle aufgestellt, Strache ist reingetappt. Kein Notwendigkeit einen Putsch zu inszenieren. Kurzens Führungsoffiziere wollten es so, Kurz hat gehorcht. Hatte keine Alternative. Hätte sich Kurz geweigert, wäre er aufgeflogen.

    • M.S.
      22. August 2019 12:39

      @Kyrios Doulos

      *****************************************

      Alles völlig richtig. Die nähere Beschreibung und den Ausdruck für diese Causa vermeide ich, damit mein Beitrag nicht wieder, wie der vorige zensuriert wird.

    • Verschw?rungstheoretiker
      22. August 2019 16:41

      Genauso ist es! Und was mich am meisten am Lügenbeutel Kurz ärgert, er verliert bei seinen Wahlkampftouren kein Wort mehr punkto Migration! Also, die Schleußen sind bereits geöffnet.

    • Ingrid Bittner
      22. August 2019 18:59

      @Verschwörungstheoretiker: und bei welchen Gelegenheiten hat Kurz dann geäussert, dass er nun doch auch dafür ist, dass die ausländischen Lehrlinge bleiben dürfen, um die Lehre zu beenden? Kam das nur mittels Presseaussendung?

    • Verschw?rungstheoretiker
      22. August 2019 19:39

      @Ingrid Bittner
      So ist es, dieser verlogene Soros-Fratz!!

    • McErdal (kein Partner)
      24. August 2019 08:26

      Die Verblödung schreitet unbarmherzig voran.....ein Fratz ist mir aber schon so bis

      maximal 10 Jahre.....einen über 30ig jährigen als Fratz zu bezeichnen ist der

      Mainstreammedien (Verblödungsindustrie) Werk !!!

      Diese Verniedlichung hier passiert hier ja ständig und läßt auf eine maximale

      Verblödung schließen......

  20. Gerald
    22. August 2019 09:45

    Der "deep state" dessen Speerspitze offensichtlich die linksgepolte Staatsanwaltschaft darstellt, macht immer unverschämter Wahlkampf. Dass dies nicht gelingt, liegt an uns als Wähler.
    Schon bei der EU-Wahl haben diese intriganten Strippenzieher eine Überraschung erlebt und mussten erkennen, dass ihre Manipulationsmacht Grenzen hat. Darum wird jetzt durch die Achse StA->Medien noch einmal alles zur Skandalisierung aufgeboten, was irgendwie mobilisierbar ist und sei der Vorwurf noch so schwachsinnig (politische Postenbesetzung! In Österreich! Unglaublich!). Es liegt an uns Wählern, diesen Manipulatoren eine erneute Überraschung zu bereiten!

    PS: Gestern wurde in den Medien übrigens das Monatsgehalt des bei der Casinos Austria AG abgesägten SPÖlers Hoscher kolportiert: 41.000€ MONATLICH. Ca. doppelt soviel also wie der BP oder der BK für jemanden der nicht einmal der Chef war. Da sieht man also wie da manche Parteigünstlinge versorgt werden. Und Hoscher konnte ja nicht einmal gekündigt werden, sondern bleibt Berater bei voller Gage! Es wäre interessant, ob Sidlo auch nur ansatzweise auf dieses Monatsgehalt kommt. Wer sich außerdem Hoschers beruflichen Werdegang durchliest, der wird dort entdecken, dass bei seinem Dienstantritt in der Casag (1998) auch nichts von den von Sidlo geforderten Qualifikationen (Erfahrung im Glückspielsektor, vergleichbare Tätigkeit in einem großen Unternehmen) deren fehlen man ihm zum Vorwurf macht, vorhanden war. Hoscher war davor freier Berater im roten Finanzministerium und davor wirtschaftspolitischer Berater der SPÖ im Parlament.

    • Kyrios Doulos
      22. August 2019 09:58

      Gerald, danke vielmals für die Information über Hoscher.
      ****************
      ****************
      ****************

    • pressburger
      22. August 2019 12:00

      Deep state stammt von Trump. Übertragen auf pro domo, müsste es eigentlich Depp Staat heissen.

    • riri
      22. August 2019 19:32

      Von den 41.000 EUR, wieviel davon muss abgegeben werden und geht in dunkle Kanäle.
      Das ist in Österreich so, genauso wie der politische Postenschacher, der plötzlich angeprangert wird.

  21. Frühwirth
    22. August 2019 09:36

    Alle diese Hausdurchsuchungen erinnern mich - warum nur? - an die Hausdurchsuchungen und Beschlagnahmen von Beweisstücken im Fall Kampusch.
    Damals wurde auch eingepackt, keine Protokolllisten angefertigt, auch Bekannte ddes mutmasslichen Täters und Opfers konnten sich frei bedienen ...
    Und am Ende waren die möglichweise wichtigsten Beweisvideos entweder unter Verschluss oder nicht mehr auffindbar ...

  22. Politicus1
    22. August 2019 09:32

    Zur Erheiterung heute Neuwirths Analyse in der PRESSE, wie JoyPam den KURZ doch noch überholen kann:
    https://diepresse.com/home/meinung/5677191/So-stuerzt-RendiWagner-doch-noch-Kurz-vom-UmfrageThron

    • Gerald
      22. August 2019 09:48

      Herrlich

      Indem man Lärmschutzwände und Schnellstraßen in Kärnten baut, sowie Bäume mit roter Schleife pflanzt.

      Beim Debakel um den versuchten Nepotismus mit seinem Sohn bei der EU-Wahl sind dem Kaiser anscheinend nicht nur ein paar Hirnwindungen durchgeschmort.

    • pressburger
      22. August 2019 10:00

      Wo ist der Unterschied ? Kurz oder PamPam ? Rot oder rot.
      Ist es so unmöglich, endlich zu verstehe,n dass es nicht auf die Köpfe ankommt, sondern auf die Ideologie.
      Die Köpfe der beiden sind äusserlich ziemlich ähnlich. Beim casting für eine soap opera würden die beiden schon eine Rolle bekommen. Joy als best man, Basti als Brautjungfer die den Strauss fängt. Zu mehr reicht es bei den beiden nicht.
      Ideologisch sind sie aber Zwillinge, eineiig.
      Noch eine Gemeinsamkeit. Beide haben auch nichts zu entscheiden. Wer von den beiden es sein wird dürfen, wird in der Zentrale entschieden.

    • Ingrid Bittner
      22. August 2019 19:02

      Nicht zu vergessen: Joy Pam betätigte sich jüngst als Rikschafahrerin und hat nach einer Zeitung zwei Pensionisten (sicher keine Blauen)zu einem Grillfestl gefahren nach der anderen Zeitung hat sie sie heimgebracht. Sportlich und sozial unterwegs die Joy Pamela.

    • riri
      22. August 2019 19:48

      Pizzen liefern war schon vergeben, jetzt waren Pensionisten dran.
      Pizzen bringen keine Wählerstimmen, Pensionisten schon. Eine Idee vom Blecha Charly?

  23. Undine
    22. August 2019 09:30

    Auf der einen Seite wird---völlig unerwartet und ohne ersichtlichen Grund ---bei einer Hausdurchsuchung STRACHES Handy konfisziert, andrerseits beim Drahtzieher und Verantwortlichen für das Ibiza-Video, dem iranischen Rechtsanwalt, mit dreimonatiger (sic!)Verspätung eine Hausdurchsuchung gemacht.

    Man reibt sich ob dieser unterschiedlichen Sichtweise der Justiz die Augen, aber "bei uns in Bagdad" ist halt so eine Ungleich-Behandlung mit schwerwiegenden Folgen möglich.....

    STRACHE hatte sich reichlich dumm verhalten, hat aber keine kriminelle Tat begangen.

    MIRFAKHRAI, der iranische Wiener Rechtsanwalt, hat sehr wohl eine strafbare Tat mit bösen Folgen für ganz Österreich (und sogar für die EU---wurde doch die EU-Wahl stark beeinflußt und ein GESUNDER, dringend nötiger RECHTSRUCK durch dieses Video verhindert!) begangen. Eine Hausdurchsuchung bei diesem Mann unmittelbar nach Bekanntwerden seiner Täterschaft wäre eine Selbstverständlichkeit gewesen, sollte man meinen!
    NIX DA! Man ließ diesen kriminellen iranischen Rechtsanwalt für geraume Zeit untertauchen und in aller Ruhe belastende SPUREN VERNICHTEN---als RA weiß er, was zu verschwinden hat!

    -------STRACHE ist ein RECHTER---MIRFAKHRAI ist ein LINKER--------

    ...ausreichend Gründe, den einen zu jagen, den anderen zu schonen---bei uns in BAGDAD!

    • pressburger
      22. August 2019 10:01

      Mirkl ist Iraner. Hat viele Freunde. Freunde bösse. Wehe wenn sie losgelassen.

    • Pennpatrik
      22. August 2019 11:51

      Ich weiß, wo Du wohnst.

    • Riese35
      22. August 2019 14:06

      Wenn wirklich, wie vielfach von unabhängigen, namhaften Personen inkl. ehm. dt. Geheimdienstlern behauptet, hinter der ganzen Aktion ein Geheimdienst steht und was als sehr plausibel und wahrscheinlich gilt, dann dienen alle "Aufklärungs-"Maßnahmen der Behörden nur zur Verschleierung der wahren Hntergründe und zur Identifikation eines vorgeschobenen "offiziellen" Schuldigen.

      Wenn Kurz der FPÖ ***vorwirft*** (sic!), die Umstände und Hintergründe aufklären zu wollen, und wenn allein auf Grund von zurechtgeschnittenen, aus dem Zusammenhang gerissenen Videoszenen ein solches Theater gegen die FPÖ veranstaltet wird, dann weiß man, was da gespielt wird. Mit Rechtsstaat hat das nichts mehr zu tun.

    • Verschw?rungstheoretiker
      22. August 2019 16:31

      Der iranische Wiener RA ist sicher ein "Musl" und man kann sich nun gut vorstellen, was uns in Zukunft noch so alles erwartet. Unsere Gesetze bevorzugen bereits die Islamisten und sonstige Invasoren. Es wird für uns Natives düster!

    • Cotopaxi
      22. August 2019 17:13

      Was der Iraner für einer ist, hat man doch schon viel früher gewusst. Hat er nicht vor Jahren versucht, belastendes Material über Strache zu verkaufen?

      Trotzdem hat sich Graf Gudenus mit ihm eingelassen .......

    • pressburger
      22. August 2019 18:08

      @Riese35
      Warum hat bis jetzt niemand das ganze Video gesehen. Die Autoren des Buches über die Ibiza "Affäre", die behaupten es gesehen zu haben, lügen.
      Die Auftraggeber, haben grosses Interesse den ganzen Inhalt weiter unter Beschluss zu halten, noch ein grösseres Interesse nicht entdeckt zu werden. Wieso eigentlich ? Die Auftraggeber und die Ausführenden könnten doch sich Aufklärer positionieren und stolz behaupten sie haben nur die Wahrheit, nichts als die Wahrheit präsentieren wollen.
      Warum diese Geheimhaltung ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 08:00

      Und KEINER verweist auf den Dunstkreis der Advokatenkanzlei des jüdischen Sozizampanos im roten Sumpf Wien .....!
      Zu naiv oder zu feig? Beides schlecht, aber systematisch für die katastrophalen Zustände in Österreich.

  24. Peter Kurz
    22. August 2019 08:57

    Bierlein wäre als Justizministerin prädestiniert gewesen.
    Aber man wollte ein "Zeichen setzen" und ein Frau zur Kanzlerin machen.

    Quoten sind wichtiger als alles andere!

    • pressburger
      22. August 2019 10:06

      Eine Kanzlerin macht in Zeiten des Genderismus sehr gut. Zeigt wie progressiv VdB ist.
      Es gibt noch andere qualifizierte Frauen. Z.B. eine meiner Sekretärinnen. Konnte hervorragend denken, war konsequent, kritisch, direkt, war klug, wenn es sein musste auch charmant, loyal.

    • Franz77
      22. August 2019 14:55

      @Pressburger - ihre Sekretärin ist für die Politik absolut ungeeignet. Und auch nicht erwünscht.

    • pressburger
      22. August 2019 18:09

      @Franz77
      Aha, weil überqualifiziert. Werde es ihr ausrichten. Sie wird es mit Fassung tragen.

    • McErdal (kein Partner)
      24. August 2019 07:27

      ***Aber man wollte ein "Zeichen setzen" und ein Frau zur Kanzlerin machen.****

      Eine Frau zur Kanzlerin.........selten so gelacht..........

  25. Brockhaus
    22. August 2019 08:44

    Wie heißt es schon bei Christian Morgensterns "Die unmögliche Tatsache" ? "....weil nicht sein kann was nicht sein darf.

    Es werden daher die Hintermänner und Auftraggeber des Ibiza-Videos genauso wenig aufgedeckt werden wie Licht ins Dunkel in den Causen Casino, Schreddern und andere, gebracht wird.

    • Gerald
      22. August 2019 09:31

      Doch, doch. Da wird schon "aufgeklärt". Aber nur nach bewährter Grasserscher Methode. Also bei allem woraus man der FPÖ einen schwachsinnigen Vorwurf machen kann (z.B. Postenschacher, der kein Delikt ist und vor allem von SPÖVP exzessiv praktiziert wurde) wird jahrelang ergebnislos herumermittelt und den Medien gelegentlich (meist kurz vor Wahlen) ein Brocken zur Skandalisierung weitergereicht werden. Dass dann nichts übrig bleibt bzw. die eingeklagten und Wochen später veröffentlichten Richtigstellungen der Diffamierten liest dann eh kaum noch wer.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 08:04

      @Gerald und die "Grassersche Methode"......!
      Maschieren auch sie mit vollgestopften Geldkoffer über Grenzen........? Oder haben sie keine "reiche Schwiegermutter"?

  26. dssm
    22. August 2019 08:19

    Nicht nur mein Vertrauen in diese Justiz ist komplett zerstört, ein Staat im Staat. Nur hilft es nichts, wenn weitere Juristen über die Justiz nachdenken, man sieht ja, was dabei herauskommt. Lasst Kaufleute, Handwerker, Ärzte und Techniker darüber nachdenken! Denn die sind ja dann auch die "Kunden" der Justiz, weil nämlich das Zivilrecht eigentlich viel wichtiger als das Strafrecht sein sollte, geht es doch meist um verschiedene Vertragsauslegungen, Zahlungsausfälle oder mangelhafte Leistungen. Selbst bei strafbaren Handlungen ist es für die Opfer besser einen zivilrechtlichen Schadenersatz zu bekommen, als wenn der Täter wahlweise in ein staatliches Gefängnis kommt oder dem Staat eine Strafe zahlen muss. Erst wer nicht zahlen kann, egal ob im Strafrecht oder Zivilrecht, der sollte gnadenlos und lange eingesperrt werden. Für solche Gesetzesänderungen wäre aber die Legislative zuständig – und wie schon öfter festgestellt, es fehlt allen Parteien an Visionen.

    Daher wieder einmal die Forderung, damit der linx/grüne Schwachsinn im Rahmen des bestehenden Rechts aufhört: Demokratisiert die Justiz. Wählt den Gerichtspräsidenten alle paar Jahre und gebt dem volle Personalhoheit. Dann hört der linx/grüne Blödsinn auf (zumindest ausserhalb Wiens).

  27. Pennpatrik
    22. August 2019 08:18

    "Nichts gehört hat man auch davon, dass bei jenem Rechtsanwalt eine Hausdurchsuchung gemacht worden wäre, der eingestanden hat, die Ibiza-Videofalle mitorganisiert zu haben. Auf dessen Handy hätte man – rechtzeitig – wohl entscheidende Spuren eines (eindeutig stattgefundenen) Rechtsbruchs gefunden."

    Nowak schreibt in seinem heutigen Wahlkommentar:
    " Bei Anwalt M. gab es auch eine Razzia – Monate nach dem Video. Der Mann hat sicher alle Hinweise aufbewahrt!"

    Die Korruptionsstaatsanwaltschaft beinhaltet wohl korrupte Staatsanwälte, weil "es nicht ausgeschlossen werden kann " dass dort korrupte Staatsanwälte sind.

    • Charlesmagne
      22. August 2019 13:08

      @pennpatrick
      ***************
      ***************
      ***************
      Besonders für den köstlichen letzten Satz!

  28. Rau
    22. August 2019 07:46

    Die Kommentarfunktion ist in letzter Zeit unbrauchbar. Man kommt immer öfter auf eine 404er Seite nach dem Absenden

    • Rau
      22. August 2019 07:47

      Warum der Komment durchgegangen ist, ist mir allerdings schleierhaft!??

    • OT-Links
      22. August 2019 07:56

      Ein Wort habe ich gefunden, das eine Sperrung verursacht: a.l.l. - zB a.l.l die Dinge, alle oder alles hingegen geht durch. Es dürfte eine Art Wortfilter sein, der nicht ganz deaktiviert werden konnte??

    • Rau
      22. August 2019 13:05

      Wortfilter kann ich nicht verifizieren. Eher längere Komments gehen mitunter daneben. Al Quaider, Mudschaheddin, IS Verbündete, Afghanistan. Klimalüge, Klimawahnsinn...

    • Rau
      22. August 2019 13:05

      alles kein Problem.

    • Rau
      22. August 2019 13:09

      Nach Voraussagen krepiert der Euro Mitte nächsten Jahres, während Straches Handy das Hauptproblem zu sein scheint. Immerhin konnte man schon die Erkenntnis gewinnen, dass Strache der Facebookaccount weggenommen wurde. Das Ibiza - Video gibt wohl nichts mehr her. Denke man hat mittlerweile alle 7 Stunden ausgewertet

  29. Josef Maierhofer
    22. August 2019 07:21

    Was ist das für eine Justiz, die Beweismittel konfisziert und missbraucht zur Beweisvernichtung (??) ? (So hat es den Anschein.)

    Wer sind die Personen, die so was veranlassen, wie eigentlich das ganze Ibiza Video System zu haben scheint. Schlimm ist natürlich, dass Strache und Gudenus auf solche Fallen hineingefallen sind und sich lächerlich gemacht haben und den Gegnern UHBP und ÖVP einen Vorwand geliefert haben für den Koalitionsbruch und die haben das ausgenützt für 'Kickl muss weg'. Ich habe immer mehr den Eindruck, durch die Besetzung des Innenministeriums durch die ÖVP, sollen genauso Spuren verwischt werden wie durch die fragwürdigen Razzien, die eine viel zu spät, die andere aus purem Hass, aus purer Angst vor der Wahrheit, so fühle ich das.

    Wenn ich jetzt noch daran denke, dass das alles Steuergeld ist, das da dafür ausgegeben wird, dann dreht es mir den Magen um, wofür es verschwendet wird. Schlecht bezahlt werden diese 'Ideologie'-Staatsanwälte ja nicht sein.

    Jedenfalls ist mit dieser Justiz der Staat bereits weitgehend ausgelöscht. Man macht Wahlkampf mit der Justiz, man hat panische Angst, dass vor der Wahl noch die Wahrheit durchsickern könnte, vermute ich. Ja man hat panische Angst, immer mehr verdichtet sich der Verdacht, dass dieses 'man' sehr verwandt ist mit der ÖVP.

    Es besteht auch die Gefahr, dass Herr Moser wieder Justizminister wird und dieses 'Willkür- und Ideologiespiel' weitergeht, um kritische Stimmen mundtot zu machen.

    Wollen wir da raus, sehe ich auch nur eine 2/3 Mehrheit der FPÖ, die da aufräumen könnte, alle anderen sind mehr oder weniger 'Tatbeteiligte'.

    • dssm
      22. August 2019 08:23

      @Josef Maierhofer
      Ich sehe aber bei der FPÖ auch keine radikalen Ansätze. Abgesehen davon, direkte Demokratie war ja schon bei der letzten Wahl ein Thema. Bei ORF, Medienbestechung, Gratisstudien oder den Geldern für linx/grüne Vereine hört man auch wenig Angreifbares.

    • Josef Maierhofer
      22. August 2019 09:40

      @ dssm

      Mit der ÖVP ist so leider nur Juniorpartner gewesen und hat trotzdem was bewegt.

    • dssm
      22. August 2019 10:27

      @Josef Maierhofer
      Bleiben wir doch realistisch. Das Klima war zumindest im sichtbaren Bereich gut. Der Familienbonus ist nett, ob die Zusammenlegung der Kassen gut war wird sich zeigen (als SVA-Versicherter sehe ich da so gewisse Probleme).

      Und sonst?
      Abschiebungen? Sogar bei den radikalen ausländischen Imamen hat die Justiz das gestoppt. Pensionsreform? Direkte Demokratie? Steuersenkungen? Pflege? Brennpunktschulen? Gratisstudien? ORF? Gekaufte Medien? Weniger Bürokratie?
      Oder gar EU-Themen wie Euro, Gelddrucken, Nullzinsen, Schengen?

    • Josef Maierhofer
      22. August 2019 12:14

      @ dssm

      Und wer ist der Justiz vorgestanden ?

      Es ist auch heute noch nicht anders, alle und alles gegen die FPÖ.

      Nur der Wähler kann das ändern, wenn die FPÖ 2/3 Mehrheit bekommt, alle anderen arbeiten ja mit dem Mainstream zusammen, wie man jetzt deutlich sieht.

      Wenn aber tatsächlich die richtigen Gesetze durchgebracht werden, dann kann sich sogar bei der Justiz was ändern.

    • dssm
      22. August 2019 17:03

      @Josef Maierhofer
      Da komme ich doch glatt auf meine Vorschläge von vor der letzten NR-Wahl zurück! Ich hätte gerne, daß die Parteien fertig Gesetzestexte, inklusive Durchführungsverordnung und Kosten, präsentieren. Dann kann die gegnerische Parteienlandschaft leicht prüfen, ob so etwas überhaupt der Verfassung entspricht. Dann kann der Bürger leicht prüfen, ob dies seinen Intentionen entspricht.

      Die ganzen Bla-Bla-Blas nutzen niemandem. Ich will konkret wissen wofür eine Partei steht. Und nicht bei diesem Thema sollte man, bei jenem müsste man und bei anderem könnte man.

      Hieran krankt es! Wenn der Koalitionsvertrag mit konkreten Inhalten gefüllt ist, dann kann man nicht ausgebremst werden

  30. El Capitan
    22. August 2019 07:16

    In der causa Ibizavideo wird nichts herauskommen, weil nichts herauskommen soll und darf. Es ist durchaus vorstellbar, dass bei Strache Unterlagen gefunden wurden, die nun als ewige Verschlusssache enden werden.

    Bei der Casinogeschichte wird auch nichts rauskommen, aber zumindest taugt die Sache dazu, sie bis nach der Wahl immer wieder aufkochen zu lassen.

    Auch bei der Shreddergeschichte wird nichts herauskommen, weil man in Wien längst weiß, dass da ein kleiner Student Platten shreddern ließ, damit nicht bekannt wird, dass da "schwarz" kopiert wurde. Eine lässliche Sünde, aus der der überforderte Justizminister eine völlig unsinnige Verbindung zur causa Ibiza gebastelt hat.

    Offensichtliche Verbrechen im linken Dunstkreis werden aber unter den Teppich gekehrt, wie etwa die Veruntreuung von ÖH-Geldern beim Fall Café Rosa.

    Richtig spannend wird es, wenn eines Tages eine nicht mehr rote Staatsanwaltschaft finanzielle Querverbindungen im Bereich Arbeiterkammer-Volkshilfe-SPÖ-Gewerkschaft-Fußball-etc. untersuchen sollte. Alle wissen es, niemand sagt was, aber eines Tages werden die Eiterbeulen aufgehen, eine nach der anderen.

    • otti
      22. August 2019 07:40

      El Capitan - ".....eines Tages werden die Eiterbeulen aufgehen..."

      Wenn nicht zuvor der Organismus daran zerbricht. Weil auch die stärksten Antibiothika nicht mehr helfen.

    • Templer
      22. August 2019 10:35

      ....ob der Tag jemals kommt, darf bezweifelt werden.
      Die Hoffnung lebt;-)

    • Charlesmagne
      22. August 2019 13:13

      @ otti
      Fürchte, dass eher der Organismus aufgeben wird.

    • Riese35
      22. August 2019 14:51

      >> "... wird nichts herauskommen, weil nichts herauskommen soll und darf."

      ************************!

      Das ist der Schlüsselsatz. Und weil sich die FPÖ seit Regierungsantritt nicht selbst zerfleischt hat und noch immer ungebrochener Beliebtheit beim Wähler erfreut, ist die Nomenklatura in Panik geraten und hat unter Inkaufnahme zahlreicher offensichtlicher Widersprüche ihre schwersten Waffen zum Einsatz gebracht: Ibiza!

    • Riese35
      22. August 2019 15:12

      Österreich ist eine Volksdemokratie: Der politische Meinungsbildungsprozeß erfolgt im Politbüro, dessen Propagandaabteilung - bei uns "Medien"genannt - dem Volk zu vermitteln hat, wie bei Wahlen abzustimmen ist. Wenn das nicht funktioniert, kommen die schweren Waffen zum Einsatz: früher wie in Budapest und Prag die sowjetischen Panzer, heute Antifa und notfalls sog. "Martyrer".

      Heuer wurde der Wiener Frühling niedergeschlagen. In Budapest wurde einst Nagy Imre durch Kadar ersetzt, in Prag Dubcek durch Husak, in Wien Strache/Kickl vorläufig durch Bierlein und Peschorn. In Wien aber saßen die Kadar- / Husak-Typen leider schon während des Frühlings als eingeschleuste U-Boote in der Regierung.

    • pressburger
      22. August 2019 23:28

      @Riese35
      ********************************************************

    • Herbert Richter (kein Partner)
      24. August 2019 08:11

      Und dann kam der """Computerabsturz""".................! So werkelt der Sozi.........!

  31. machmuss verschiebnix
    22. August 2019 06:17

    OT:

    Trump will die europäisch-stämmigen IS-Kämpfer ( = Söldner) in ihre Herkunftsländer zurückführen. Falls von den Herkunfts-Ländern die Rücknahme verweigert wird, will Trump diese Leute mit dem Fallschirm über den jeweiligen Bestimungs-Orten abwerfen lassen ! ! !

    https://www.dailywire.com/news/50902/trump-warns-europe-ill-air-drop-isis-fighters-hank-berrien

    • OT-Links
      22. August 2019 06:19

      Haha, er wirft sie über Deutschland ab, die "Rebellen"...

    • machmuss verschiebnix
      22. August 2019 06:45

      naja, Rebellen mögen die Syrer sein, aber bei den hier von Trump "Zugesicherten" handelt es sich um Söldner - die wurden vom Mossad geheuert, von Saudi-Arabien bezhalt - obendrein machen zahlreiche sog. IS-Kämpfer - denen es aber im Prinzip egal ist in welcher Weltgegend sie Leute ausknipsen, weil es halt das Einzige ist, was diese Typen bestens beherrschen und weswegen die auch geheuert werden - genau die also machen sowieso schon zuhauf "Front-Urlaub in Europa (DE, AT, ...), wo es doch so einfach war, sich mit dem Flüchtlings-Strom hier "antreiben" zu lassen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      22. August 2019 06:53

      ...ff
      bleibt nur noch die bange Frage:
      war es so geplant, daß solche Schergen in Europa (FR, DE, AT) einsickern, war es geplant, zusätzlich durch die in den USA eingelochten, das "Europa-Kontingent" noch zu verstärken ?

      Man darf nicht übersehen, daß diese Leute FÜR JEDEN kämpfen, der bereit ist den Preis zu bezahlen. ! ! ! Ein hochbrisantes Szenario

    • Rau
      22. August 2019 06:54

      Das wären dann Asylberechtigte auch nach gültigem Gesetz, weil sie ja vom Himmel fallen.

    • OT-Links
      22. August 2019 08:00

      Ja, deswegen war Merkel 2015 ja auvh so happig auf die "Syrer" und jetzt auf die Kinder der Goldstücke. Da dürfte eine gewaltige Kacke am Dampfen sein. Dank Lügenmedien - ach, ich denke gerade, der Mist unter dem Teppich ist so hoch, dass er bald die 8.000er toppt...

    • machmuss verschiebnix
      22. August 2019 09:15

      @OT-Links, hoffentlich findet sich A.Merkel auch bald dort wieder (unter'm Teppich, beim Mist :)))

    • machmuss verschiebnix
      22. August 2019 09:25

      @Rau,

      genau - weil aber der "Himmel" keinen zurücknehmen will . . .

    • pressburger
      22. August 2019 10:09

      Eine hervorragende Idee. In Deutschland, am besten direkt ins Kanzleramt. Brauchen keinen Fallschirm. Werden von Merkel, mit weit ausgestreckten Armen, aufgefangen.

  32. Templer
    22. August 2019 05:52

    Es wird zwar immer betont dass die Fälle ideologischer Verfolgung dann noch vor einem unabhängigen Gericht landen.
    1. Bis dahin sind vielfach Existenzen finanziell vernichtet und zumindestens im Ruf geschädigt
    2. Auch vor Gerichten sitzen ähnliche Ideologien, die ein gerechtes Urteil nicht immer bzw. Immer seltener garantieren

    Die große Mehrzahl der Jurist*Innen wurde schon in den von 68er Linken auf den Unis in ihrer Ideologie geschult.....

    • OT-Links
      22. August 2019 06:15

      Sie zerstören Existenzen und Leben und alle - die Parteien, aber auch die Medien - schauen ihnen zu und schweigen feige bzw. legen feixend nach.

    • Pennpatrik
      22. August 2019 10:54

      Ja, ich erinnere mich an den Mann der Grasser-Richterin, der seiner Hoffnung Ausdruck verlieh, dass Grasser verurteilt würde.
      Diese Justiz ist abzulehnen und ich verstehe immer mehr, warum internationale Staaten bei Verträgen mit uns nur noch Schiedsgerichte akzeptieren.

  33. OT-Links
    22. August 2019 05:45

    Wie es aussieht, hat man bei Straches Hausdurchsuchung nicht nur sein Handy konfisziert, sondern war vor allem an seinen privaten Untersuchungsergebnissen der Ibiza-Affäre interessiert. Möglicherweise hat man ihm sogar Beweismaterial gestohlen, um die Hintermänner zu schützen, die ja ebenso aus diesem gleichen Dunstkreis zu kommen scheinen wie die Korruptionsstaatsanwaltschaft.

    Ein starkes Stück!

    https://www.unzensuriert.at/content/65008-starkes-stueck-staatsanwaltschaft-beschlagnahmt-straches-ibiza-recherchen/

    "Tatsächlich konfiszierten die Beamten des Bundeskriminalamts im Auftrag der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft aber auch Straches Recherchen zu den Hintergründen des Ibiza-Videos.

    Bisher kaum Aktivität der Staatsanwaltschaft

    Das ist ein starkes Stück! Selbst entwickelt die Anklagebehörde kaum Aktivitäten, um die Hintermänner des Ibiza-Videos auszuforschen."
    ---
    Ich glaube nämlich nicht, dass man Straches Unterlagen zu dem Zweck wollte, um den Fall aufzuklären, sondern um ihn zu vertuschen. Dass man im Anschluss schnell bei dem sicher befreundeten Anwalt eine Durchsuchung veranlasste, war eine reine Alibiaktion. Der Mann wurde ja höchstwahrscheinlich vorher informiert.

    • Templer
      22. August 2019 05:57

      Wenn Strache seine Ermittlungsergebnisse redundant gesichert haben sollte, so können die StA'ler nun in Ruhe Argumentationen zusammen tragen, die diese entkräften....

    • OT-Links
      22. August 2019 06:02

      Ja, wahrscheinlich wollte da jemand wissen, was er schon herausgefunden hat bzw. ihm gar Beweismaterial klauen...

    • OT-Links
      22. August 2019 06:04

      Muss was testen - den Beitrag kann ich drüben nicht schreiben.

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet und links sind.

    • OT-Links
      22. August 2019 06:05

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet (APA) und links sind.

      Gäbe es eine neue Tageszeitung der "anderen" unter dem CR Unterberger, sie ginge gewiss weg wie die warmen Semmeln. Man stelle sich vor, endlich eine Zeitung, in

    • OT-Links
      22. August 2019 06:08

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet (APA) und links sind.

      Gäbe es eine neue Tageszeitung der "anderen" unter dem CR Unterberger, sie ginge gewiss weg wie die warmen Semmeln. Man stelle sich vor, endlich eine Zeitung...

    • OT-Links
      22. August 2019 06:09

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet (APA) und links sind.

      Gäbe es eine neue Tageszeitung der "anderen" unter dem CR Unterberger, sie ginge gewiss weg wie die warmen Semmeln. Man stelle sich vor, endlich eine Zeitung, in der

    • OT-Links
      22. August 2019 06:09

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet (APA) und links sind.

      Gäbe es eine neue Tageszeitung der "anderen" unter dem CR Unterberger, sie ginge gewiss weg wie die warmen Semmeln. Man stelle sich vor, endlich eine Zeitung, in der man

    • OT-Links
      22. August 2019 06:10

      Glaube ich nicht, dass die Zeit der Print-Medien vorbei ist. Das liegt nur daran, weil sie alle gleichgeschaltet (APA) und links sind.

      Gäbe es eine neue Tageszeitung der "anderen" unter dem CR Unterberger, sie ginge gewiss weg wie die warmen Semmeln. Man stelle sich vor, endlich eine Zeitung, in der man alles erfährt, was andere vertuschen und unter den Teppich kehren! Wie wichtig wäre das für unser Land und ein Leben in Freiheit.

    • OT-Links
      22. August 2019 06:11

      Wow - "a-l-l" durfte ich nicht schreiben!

    • Franz77
      22. August 2019 08:33

      Huch, OT-Links, das ist rekordverdächtig!! :-) Teile die vielfache Antwort, der Grund fürs Zeitungssterben ist auch für mich, jener, dass es keine einzige "normale" Zeitung mehr gibt. Viele leben nur noch von ihrer Regional-Kompetenz, da wird noch halbwegs ehrlich berichtet, da es jeder selber überprüfen kann.
      Im Bereich Innen- und Außenpolitik sind alle gleichgeschaltet. Radio, Zeitungen, Fernseh - ein einziger rot-grüner, also brauner - stinkender Kothaufen. Da gerät die Logenbrut komplett außer Kontrolle.

    • OT-Links
      22. August 2019 09:06

      Ja, sorry für die vielen Versuche. Der Text wurde mal wieder blockiert. Ich fand heraus, dass das Wort "a.l.l" nicht durchgeht, weshab ich Punkterln zw. die Buchstaben setzte. Probierns das mal ohne Punkterl :-)

      Faszinierend, würde Spock sagen...

    • pressburger
      22. August 2019 10:11

      Deswegen musste Kickl weg. Angst der Hintermänner, der Auftraggeber, dass die Intrige auffliegt.

    • Ingrid Bittner
      22. August 2019 19:07

      Mich amüsiert immer, wenn ich einen Artikel in einer Zeitung lese, einen lustigen Rechtschreibfehler eingeschlossen und dann les ich eine andere, und man glaubt es nicht, nicht einmal die Schreibfehler der APA werden korrigiert. Faule Säcke würden die Deutschen da wohl sagen.

    • Ingrid Bittner
      22. August 2019 22:44

      Heute ist in mehreren Zeitungen zu lesen: "Gudenus weisst Vorwürfe ..." - haben offenbar wieder alle denselben Text übernommen.

    • Carolus (kein Partner)
      24. August 2019 12:40

      @Ingrid Bittner
      Die APA-Texte werden offenbar ung'schaut übernommen: Vor knapp einer Woche wurde zum Thema Identitärenverbot als Koalitionsbedingung das BVT als „Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusschutz“ tituliert (im Netz noch x-fach aufzufinden).





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung