Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



„Der" Islam, Schulzeugnisse und die wirkliche Welt

Lesezeit: 4:30

Der Inhalt: Erstens, einer der vielen (in den politisch-korrekten Medien wieder einmal nicht berichteten) religiös motivierten Morde in einem fernen Land, der besonders grauslich ist. Zweitens, die Aufregung vieler (oft derselben) Medien, weil in Österreich im Zeugnis vieler islamische Schüler beim Religionsbekenntnis "IGGÖ" statt "Islam" steht. Und drittens: Wie diese beiden Dinge mehr zusammenhängen, als man aufs Erste glauben würde.

Zuerst zum Mord. Als ein Taxifahrer in der saudi-arabischen Stadt Medina entdeckte, dass die Frau in seinem Auto und ihr sechsjähriger Sohn Schiiten sind, packte er den Buben, riss ihn aus dem Auto, zerrte ihn in ein Cafe, zerbrach eine Flasche und tötete den Buben mit den Scherben. Die schreiende Mutter konnte den Sohn nicht mehr retten.

Ein grässliches Verbrechen, aber nur eines von vielen Tausenden, die alljährlich irgendwo in der Welt rein aus religiösem Hass begangen werden. Zwar sind die weitaus meisten Opfer Christen (während der Papst der Katholiken sich freilich um diese Opfer, zu denen man früher Märtyrer gesagt hätte, nicht sonderlich kümmert, sondern lieber mit einem Sunniten-Führer fraternisiert, der zumindest noch vor kurzem zur Ermordung all jener aufgefordert hatte, die vom islamischen Glauben abfallen – aber das nur am Rande).

Es gibt jenseits der getöteten, gefolterten und versklavten Christen auch sehr viele Opfer aus anderen Glaubensgemeinschaften, die vor allem – aber wieder: nicht nur – dem sunnitischen Fanatismus zum Opfer fallen: etwa Jesiden, Juden, Schiiten, Alewiten, Bahai. Alleine die Verbrechen des sunnitischen "Islamischen Staates" füllen ganze Bücher.

Die Ermordung des Sechsjährigen wurde eben nicht nur erwähnt, um wieder einmal an das Verhalten vieler Medien zu erinnern, mit dem Islam zusammenhängende Verbrechen möglichst klein oder gar nicht zu berichten. Sie zeigt auch paradigmatisch die tiefe Kluft zwischen vielen Gruppen, die in unserem schlampigen Sprachgebrauch oft alle als "Moslems" bezeichnet werden. Wer aber etwa den schiitisch-sunnitischen Krieg im Jemen beobachtet, wer die explosive Feindschaft zwischen den beiden Ufern des Persischen Golfes kennt, wer ein wenig die Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens und den jahrhundertealten, durch Kriege und Unterjochung gekennzeichneten Hass zwischen Arabern, Türken und Persern kennt, der sollte eigentlich etwas präziser sein.

Damit sind wir mitten in Österreich gelandet: bei dem von der "Islamischen Glaubensgemeinschaft" (IGGÖ) jetzt dramatisierten Umstand, dass in Schulzeugnissen als Religionsbekenntnis nicht mehr "Islam", sondern "IGGÖ" steht. Das sei eine skandalöse Diskriminierung, behauptet diese IGGÖ. Sie will die Causa vor den Verfassungsgerichtshof bringen. Gewiss: Angesichts der sehr eigenartigen Judikatur des VfGH (wie Einführung der Homo-Ehe) in den letzten Jahren ist nicht ganz auszuschließen, dass die IGGÖ dort Recht bekommt.

Dabei wäre einzig die Bezeichnung "Islam" unterschiedslos für Sunniten, Schiiten, Alewiten usw, skandalös und absurd, und keineswegs die genauere Präzisierung. Es gibt keine Religionsgemeinschaft "Islam". So wie es auch keine Religionsgemeinschaft "Christentum" gibt.

Auch bei Christen steht auf Dokumenten ja präzise, zu welcher Kirche sie gehören. Also ob sie römisch-katholisch, evangelisch(AB) oder altkatholisch sind. Diese Unterscheidungen sind ganz selbstverständlich, auch wenn es bei den Christen zum Glück schon etliche Jahrhunderte vorbei ist, dass sie sich der religiösen Meinungsverschiedenheiten wegen gegenseitig umgebracht haben. Eben sehr zum Unterschied von den diversen Richtungen des Islam.

Dabei kann es ja auch keinen Unterschied machen, wie groß die einzelnen Gruppen in Österreich jeweils sind. Die Größe kann sich im Übrigen auch sehr rasch ändern, wie wir gesehen haben.

Diese IGGÖ repräsentiert nur einen sehr spezifischen Teil der islamischen Welt. In letzter Zeit nicht einmal mehr die ganze sunnitische Welt: Steht doch die neue IGGÖ-Führung dem türkischen Diktator Erdogan sehr, sehr nahe. Womit sich Moslems anderer Nationalität nicht mehr sehr wohlfühlen. Und daher auch vielfach nicht ihre Kinder in den Religionsunterricht schicken und nur in jene Moscheen gehen, die mit der IGGÖ nichts zu tun haben wollen.

Erdogan und damit die IGGÖ stehen wiederum Milli Görüs und Moslembrüdern mit ihrem fundamentalistischen Machteroberungsprogramm sehr, sehr nahe, die beide in vielen Ländern streng verboten sind (und daher aus gutem Grund auch keine Mitgliederlisten haben). Mit aller juristischen Deutlichkeit sei natürlich gesagt, dass gewiss weder IGGÖ noch Erdogan da irgendwo dazugehören. Sie verirren sich halt nur rein zufällig bisweilen zu einschlägigen Veranstaltungen.

In Analogie zu römisch-katholisch könnte also auf den Dokumenten statt IGGÖ auch türkisch-sunnitisch stehen.

Diese Debatte ruft in Erinnerung, wie dringend das gesamte Islamgesetz schon seit einiger Zeit auf eine komplette Neufassung wartet. War dieses doch ein völlig missglückter Kompromiss zwischen den Herrn Kurz und Ostermayer. Der SPÖ-Minister hat damals vor allem darauf geachtet, nur mit ja keinem Beistrich die türkischen Wähler der SPÖ zu verärgern.

Freilich: Ein Gutes hat dieses Gesetz schon. Als nämlich die IGGÖ – offensichtlich widerwillig – die Inhalte ihres Glaubens bei der Behörde deponieren musste, stand darin keine Zeile über eine Kopftuchpflicht als angeblichem Inhalt dieses Glaubens. Daher kann niemand behaupten, es wäre eine religiöse Diskriminierung, wenn es etwa zu einem Kopftuchverbot in den Schulen kommen sollte. Freilich, beim heutigen VfGH – siehe oben …

So wenig man Sebastian Kurz aber Lorbeeren wegen jenes Islamgesetzes flechten kann, so sehr ist festzuhalten: Seit er nicht mehr selbst für diesen Bereich zuständig ist, gibt es offenbar überhaupt kein Regierungsmitglied mehr, das sich für diesen Bereich interessieren würde. Alle scheinen vermintes Gelände zu fürchten, dem sie lieber fernbleiben. Ob es nun Frau Kneissl oder die Herren Blümel und Faßmann sind, die da Kompetenzen hätten.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorBrigitte Imb
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 01:05

    Der Islam ist keine Religion per se, sondern eine Ideologie mit gravierenden totalitären Strukturen.

    Da natürlich die westlichen Politiker hauptsächlich Opportunisten sind, getrauen sie sich das Thema nicht auf den Tisch zu bringen, sondern buckeln vor den Mohammedanern und behandeln sie wie rohe Eier.

    Wenn es schon nicht möglich sein sollte den Islam zu verbieten, dann sollte man seine Ausbreitung wenigstens nicht noch unterstützen, was leider ein Wunschdenken bleiben wird.

    Zwar erreichen die religiösen Rituale, z. B. von Messerungen, bereits bedenkliche Ausmaße und rütteln ein klein wenig auf, aber es werden noch einige stattfinden (müssen) um ev. ein bißchen gegensteuern zu können.

    Kickl scheint der einzige zu sein, dem daran gelegen ist. Darum pinkelt man ihm ja nicht nur ans Bein, sondern übergießt ihn gleich mit Jauche.

  2. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 06:15

    Unser Religionsunterricht hieß früher "Religion", weiter nichts. Natürlich war das der röm. katholische, was jedem klar war.
    Die Evangelen hatten übrigens auch "Religion", aber in einer anderen Klasse.

    Die Aufregung um die Bezeichnung IGGÖ könnte aus einem ähnlichen Grund wie die Ablehnung des Wortes "Neger" (zu deutsch: Schwarzer) durch die Afrikaner entstanden sein - vermutlich aus Unverständnis und Unwissenheit, einfach mal so sich aufregen, weil man ja zu einer von den Linken sehr protegierten Gruppe zählt und die Änderung von einer pöööösen Rechtsregierung kommt. Man ist es gewohnt, sich bei jedem Fürzchen aufzuregen. Das macht ja auch der SPÖ-nahe Vorsitzende der IKG so. Man muss ja die Schuld am Köcheln halten, denn nur so erhält man weitere Privilegien und Unterstützungen.

    Jedwede Kritik am Islam wird in Zukunft übrigens hoch bestraft, wozu auch gehört, dass man die Relgion niemals in einen Zusammenhang mit Straftaten bringen darf, die von Moslems verübt wurden bzw. die aus diesem Grund "kulturbedingt" sind, weil sie zur Scharia gehören oder weil gewisse Messermorde oder Abschlachtungen von Andersdenkungen in diesem Kulturkreis einfach üblich sind. Das ist neben der totalen Zensur der Information zwecks besserer Desinformation auch ein neues EU-Gesetz (die Umsetzung des Migrationspaktes). Es ist daher die Frage, was das in Zukunft kosten wird, wenn man die Wahrheit sagt.

    So stellt sich als nächstes die Frage: Was treibt die Linke an, gerade den Steinzeit-Islam so zu fördern? - sogar soweit zu gehen, dass man solche "kulturbedingten" Straftaten nicht mehr melden darf, dass Opfer, die sich wehren, mit hohen Strafen zu rechnen haben und dass die Täter sofort wieder auf freien Fuß gesetzt werden. In Deutschland ist man schon dabei, die Polygamie zu gestatten und auch die Kinderehe - was ein echter Moslem ja zum Leben braucht. Nicht zu reden, dass unsere Lebensmittel immer mehr halal werden und wir selbst gar keine Wahl mehr haben, uns so zu ernähren, dass der Tierschutz berücksichtigt wird. Sagen wir es so: Die Frauen gelten als Tiere und die Tiere werden gequält. Und warum wundert es mich nicht, dass den Linken und neuerdings auch den Linkskatholen so etwas zu gefallen scheint. Wenn man sich diese verhassten Menschen näher anschaut, merkt man, was für ein irrer Hass sie antreibt, siehe auch
    https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_1
    Oder erst der "Experte", der den Sänger Gabalier für gefährlich hält, weil er seinen Großvater schätzt und Frauen in Dirndln...

    Für mich stellt sich die Frage, weshalb genießt der Steinzeit-Islam mit seiner mittelalterlichen Gesetzgebung besonders bei den Linken so hohes Ansehen und wird so extrem unter Schutz gestellt?

    1. Gemeinsamkeiten - Hass auf die westliche Welt bishin zu Vernichtungsvorstellungen der Ungläubigen/Nichtlinken, besonders der Deutschsprechenden.

    2. Vermeintliche Wählerstimmen - bald werden sie aber ihre eigene Partei haben, Ansätze dazu gibt es bereits. In England ist es schon so, dass der Islam die Städte übernommen hat. Aber noch bringt ihnen die SPÖ-Mitgliedschaft viele Vorteile.

    3. Allgemein schätzt der Linke das Schwache mehr als das Gesunde und besonders das Schwache, wenn es Migrationshintergrund hat. Diese Gruppe genießt die allerhöchste Förderung und Protektion. Für einen Guten sind daher IS-Kämpfer (wir lernen ja, dass die europ. Menschenrechte besonders Menschen schützt, die deshalb fliehen, weil sie nach einem oder mehreren Morden von der Polizei verfolgt werden und dann eingesperrt werden könnten, was bei uns natürlich nicht geschieht!) der sonstiges Gesindel bedeutend mehr wert als die hiesige Bevölkerung oder die Europäer im Allgemeinen, besonders die bürgerlichen, die ganz Normalen. Das erklärt auch die seltsame Judikatur durch linke Richter und Asyl-"Staranwälte", denen schon mal so tolle Sachen einfallen wie, das ermordete Mädchen sei dem "Buben" zweimal mit dem Rücken ins Küchenmesser gefallen, ein tragischer Unfall, mehr aber nicht!

    4. Die Kirchen sind links unterwandert und von ihnen geht daher der gleiche Hass auf unsere Gesellschaft aus, wozu auch der Hass auf Christen gehört. Darum fördern linke Kirchenvertreter den Islam, weil er unsere Kultur nachhaltig zerstören wird.

    Wer glaubt, das gibts nicht, dass die so einen Hass auf uns haben, der schaue sich mal die Böhmermanns und Roths näher an. Auch die dt. BK dürfte ihr eigenes Volk ganz besonders hassen, was sie schon oft genug bewiesen und gezeigt hat. Ähnlich wie auch unser P ist sie immer besonders bewegt, wenn es einen ihrer Schützlinge erwischt, unser BP fürchtet gar, dass oben erwähnter Schutz durch die europ. Menschenrechte für daheim verfolgte Mörder nicht mehr gelten könnte, ABER die vielen vergewaltigten und abgeschlachteten Frauen und Tiere kümmern diese bösartigen Menschen nicht im geringsten. Fast hat man den Eindruck, das freut sie sogar!

  3. Ausgezeichneter KommentatorSpecht
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 09:57

    Das gesamte Islamgesetz wartet auf eine komplette Neufassung meint A.U. und dem kann man sich nur anschließen. Aber wie ist es zu erklären, dass eigenbrötlerische Freaks 14 Jahre Gefängnis bekommen wegen ihrer Spinnereien von einem Staat, den sie mit Briefen an Putin und Befehlen an das Bundesheer erreichen wollten. Das ist ein Fall für Psychiater und keine Bedrohung Österreichs oder Hochverrat. Das nennt sich eine Dummheit minderbemittelter Pensionisten und Arbeitsloser Mitglieder dieses Vereines. Nun haben wir aber auf der anderen Seite einen Verein, der als Religionsgemeinschaft auftritt, obwohl er auf Weisung seiner Koranvorschriften den Staat in seiner Grundsubstanz angreift, das geht durch und wird nicht als Hochverrat gewertet. Wieso dürfen etwa die Linksradikalen mit lautstarken Protesten und Demos die Auflösung des Staates verlangen und es wird akzeptiert, als Meinungsfreiheit. Merkel sichert ihre Grenzüberschreitungen durch die EU ab. Es ist Zeit sich Politiker und die Gerichtsbarkeit näher anzusehen, sonst nützt eine Neufassungen wenig.

  4. Ausgezeichneter KommentatorTempler
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 05:59

    Das von Herrn Dr. UNTERBERGER empfohlene Buch von Laila Mirzo ist sehr lesenswert:

    Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim: Über die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur 

    Sie beschreibt hier auch ihre persönlichen Erfahrungen, als sie mit 11 Jahren aus Syrien nach Deutschland kam und erstmals mit Juden zusammen traf.
    Sie hatte panische Angst, da sie bis zu diesem Zeitpunkt dachte, dass Juden Kinder fressen.
    Obwohl ihre Eltern nicht sehr gläubig waren, lehrte man das in den Schulen.
    Es war auch strengstens verboten, mit anders Gläubigen FREUNDSCHAFT zu schließen.
    Auch nicht zwischen Sunniten und Schiiten, schon gar nicht zu Christen und Juden.
    Wer behauptet der Koran und die Hadithen seien eine friedliche Religion, glaubt auch dass Zitronenfalter, Zitronen falten....

  5. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 09:00

    Wie satt ich das habe! Seit vielen Jahren gab es keinen einzigen Tag mehr, an dem nicht über die MOHAMMEDANER, bzw. den ISLAM gesprochen worden wäre! KEIN EINZIGER TAG!

    Wir müssen uns ständig mit den fanatischen Anhängern ALLAHS abgeben, ob wir wollen oder nicht. Wir sind zutiefst beeinträchtigt---in jeder Hinsicht!---durch diese unser Land okkupierenden Leute! Was haben wir Bürger getan, daß wir ohnmächtig zusehen müssen, wie uns unsere HEIMAT mit allem Drum und Dran ENTGLEITET, genau gesagt ENTRISSEN wird?

    Spät, aber doch bekommt wenigstens Italien mit SALVINI einen Politiker, der versucht, das Rad zurückzudrehen:

    "Salvini sagt Grazie! Lega siegt klar bei Regionalwahlen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/12/salvini-grazie-lega/

    Ich bin durch die alles vergiftende ÜBERDOSIS an ISLAM längst ALLERGISCH geworden: Wenn ich ISLAM, Allah, Mohammed, Kopftuch, halal usw. höre und sehe, wird mir speiübel!

    Glückliches Ungarn! Es hat Viktor ORBAN, der sein Land vor dem alles verschlingenden ÜBEL ISLAM BEWAHRT!

  6. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 09:11

    Es ist zum Kotzen, bzw. zum Verzweifeln, wenn man immer wieder sehen und erleben muß, WIE SEHR der ISLAM die EU in der Hand hat und wie dreist er geworden ist:

    "Deutscher NGO-Schlepper in „Alan Kurdi“ unbenannt"

    Ein syrischer Schlepper, der sich seine schadhaften ZÄHNE von einem deutschen Zahnarzt auf Steuerzahlers Kosten reparieren lassen wollte, hatte das Schlauchboot gesteuert, das dann Schiffbruch erlebte, bei dem nicht nur seine Familie , sondern auch die meisten Mitfahrer ertrunken sind. Und nun wird ein sogenanntes "Rettungs"-Schiff nach dem durch seines Vaters Schuld ertrunkenen Buben benannt. Als wäre nicht schon genug Schindluder mit diesem Fall getrieben worden!

  7. Ausgezeichneter KommentatorNestroy
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 01:08

    Es gibt kein schrecklicheres Symbol als diesen antichristlichen Nebenpapst (Ich denke wir sollten langsam nur Benedikt als legitimen Papst ansehen) im Emirat.
    Eine Anbiederung als Dhimmi. Eine Unterwerfung unter dem Islam. Genau so wird es in Europa gemacht.

    Was ist los in der katholischen Kirche?

    Welches Virus haben die EU-Politiker und dieser "Papst" aufgenommen? Ein Merkelus kommunis??

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    11x Ausgezeichneter Kommentar
    12. Februar 2019 09:40

    Es ist wirklich eine Tragödie, was aus diesem ÖVP Regierungsteam (und leider Kneissl) geworden ist. Manche hatten ja die Hoffnung, dass sich Kurz mit seiner Mannschaft im Schatten der FPÖ zu substanziellen Maßnahmen gegen die Durchsetzung islamischer Anspruchshaltung samt Symbolik, durchringen könnte. Aber nein, wir sehen hier ganz alte ÖVP Politik des Hinhaltens und Taktierens. Im Wissen, dass die FPÖ nie eine Mehrheit bei Wahlen erringen wird, dass alle großen Medien gegen die FPÖ, speziell Kickl, Stimmung machen, taktiert die ÖVP. Es scheint, sie wartet auf einen günstigen Moment, um dann schnell wie beim Flüchtlingspakt durchzuziehen. Die FPÖ ist die einzige Partei, die dagegen hält.

  2. Ausgezeichneter Kommentatorcmh
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    14. Februar 2019 09:05

    Ich hätte einen Vorschlag für ein Islamgesetz:

    Art1 Der Islam ist im Staatsgebiet von Österreich verboten.
    Art2 Die Durchführung des Art1 regelt der Innenminister durch Verordnungen.

    Das ist zumindest ehrlicher als das real existierende Katholikengesetz:

    Art1 Das Christentum, vor allem in seiner katholischen Ausformung ist durch ständiges Lächerlichmachen zu destabilisieren.
    Art2 Die Druchführung obliegt ORF und Printmedien.

alle Kommentare

  1. laoxiong (kein Partner)
    22. Februar 2019 11:01

    Was ratet der arabische Dichter Zuhair ibn Ab? Sulm? (609)?
    Was ratet er uns:
    ?????? ?? ?????? ???? ???????? ??????????
    ????????? ?????? ?? ???????? ???????? ????????
    wa-man l? ya?ud ?an ?au?ih? bi-sil??ih?
    yuhaddam wa-man l? ya?limi n-n?sa yu?lami
    Und wer sein Revier nicht mit seiner Waffe verteidigt,
    wird zerstört; und wer die Menschen nicht tyrannisiert, wird tyrannisiert.[98]

  2. Herbert Richter (kein Partner)
    14. Februar 2019 12:55

    OT
    AU der Büttel der Atlantikbückendiktatoren!
    13. Februar AU löscht den Aufruf an das Gedenken des Bombeninferno der allierten Angelsachsen 1945 an 100 000den Zivilisten und Flüchtlingen in Dresden!
    Deutlicher ist der Zweck dieses Blogs nicht mehr zu manifestieren. Kein Sterderlgeier reklamiert die Diktatur der Siegerjunta!

    • Kuhlengräber (kein Partner)
      14. Februar 2019 18:25

      OT:
      Heute in Servus-TV - Talk im Hangar 7 - ist als Gast das NEO-weibliche Wesen Griss Irmgard dabei.

      Der Broder Hendryk ist wortfulminant auch eingeladen.

      Die Redebeiträge der NEO-Aplogetin .... das wird eine Pläsier werden.

      Eine Wonne, eine Schnurre, ein Jokus, ein Jux und viel Amüsemont.

  3. Thomas F. (kein Partner)
    14. Februar 2019 12:07

    Konsequenterweise sollte auf staatlichen Dokumenten überhaupt keine Glaubensrichtung angeführt sein, weil die Religion seiner Bürger den Staat nichts angeht. Damit sollte sich kein Beamter herumschlagen müssen.
    Natürlich ist Religionsunterricht auch nicht Aufgabe des Staates.

  4. Knut (kein Partner)
    14. Februar 2019 12:06

    Unser Kanzler ist ja nur noch im Ausland unterwegs und wir könnten ruhig schon mal das Amt des Außenministers abschaffen. Ebenso können wir gut auf diesen Bundespräsident verzichten.

    Warum der Kurz den Trump trifft - ich vermute, er will ihm die Air Force One abkaufen, damit er künftig komfortabler unterwegs ist und gar nicht mehr nach Österreich muss, weil da warten nämlich schon haufenweise linke Fettnäpchen, Fettnäpfe und Fettwannen auf ihn, in die er nicht tappen oder fallen will.

    Die lässt er lieber dem blauen Koalitionspartner über, damit der in den Umfragewerten dadurch kräftig abkackt was dann bei der nächsten Wahl die Absolut bringt. Wem, ist dann aber für mich die große Frage?

    • Christian Peter (kein Partner)
      14. Februar 2019 14:12

      @Knut

      Bloß : Wer machte den Kasperl Kurz zum Kanzler und verdingt sich noch immer als Bettvorleger der ÖVP ?

  5. Christian Peter (kein Partner)
    14. Februar 2019 11:13

    Von wegen Diskriminierung - die großen Glaubensgemeinschaften und somit auch die islamische genießen in Österreich unglaubliche Privilegien. Das wird sich mit der Kuttenbrunzer - Partei ÖVP in Regierungsverantwortung aber wohl niemals ändern, dabei würde sich durch eine sauberen Trennung von Staat und Kirche vieles zum Besseren wenden und einige Missstände beenden, z.B. ist es doch absurd, ein Kopftuchverbot in Kindergärten zu erlassen, gleichzeitig jedoch die Indoktrinierung von Kindern im Rahmen des Islamunterrichts an öffentlichen Schulen auf Kosten der Steuerzahler zu finanzieren.

  6. cmh (kein Partner)
    14. Februar 2019 09:05

    Ich hätte einen Vorschlag für ein Islamgesetz:

    Art1 Der Islam ist im Staatsgebiet von Österreich verboten.
    Art2 Die Durchführung des Art1 regelt der Innenminister durch Verordnungen.

    Das ist zumindest ehrlicher als das real existierende Katholikengesetz:

    Art1 Das Christentum, vor allem in seiner katholischen Ausformung ist durch ständiges Lächerlichmachen zu destabilisieren.
    Art2 Die Druchführung obliegt ORF und Printmedien.

  7. unbedeutend (kein Partner)
    14. Februar 2019 08:23

    1. Der neue Chef der IGGÖ beklagt sich vor allem über "antiislamischen Rassismus". Der Islam ist also keine Religion, sondern eine Rasse.
    Folglich sollte es keinen islamischen Religionsunterricht geben, sondern einen islamischen Rassenunterricht.
    2. Solange es im ewigen, unabänderlichen Wort Allahs über die "Gläubigen" heißt: "Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet", darf man sich nicht erwarten, dass das Morden im Namen Allahs ein Ende nehmen wird. Wir dürfen sehr froh sein, dass die überwiegende Mehrheit der Muslime lax ist und den Koran nicht ernst nimmt.

    • cmh (kein Partner)
      14. Februar 2019 09:08

      Man sollte das nicht dramatisieren. Denn auch hier aufgewachsene Moslems haben oft Schwierigkeiten mit der Sprache und eine massive inhaltliche Leseschwäche.

      Oder es könnte auch sein, dass ihre Wortwahl der Rezeptivität der linken Destabilisierer geschuldet ist.

  8. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    14. Februar 2019 07:24

    Wir brauchen - endlich - Religionsfreiheit: Freiheit von der Religion.

    Der Staat ist das kälteste aller Ungeheuer, wie Nietzsche treffend formulierte. Er könnte wenigstens streng laizistisch sein, dann wäre schon viel Unheil nicht möglich.

    • cmh (kein Partner)
      14. Februar 2019 09:13

      Und welches wären dann die Fundamente Ihrer Moral. Sie können sich sicher sein, dass alle vom Christentum aufgegebenen Positionen vom Islam besetzt werden. Wenn Sie also Probleme mit christlich fundierter Moral haben, dann konvertieren Sie einfach und alles ist gut. Wenn Sie nicht konvertieren, dann werden es Ihre Kinder tun.

      NB Ich bin mir nicht sicher ob Nietzsche in seiner Grabliege leise rotiert, oder ob er sich königlich amüsiert: seine größten Nachblöker sind genau diejeniogen, an die er seine Provokationen damals richtete.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      14. Februar 2019 09:28

      cmh, verlieren Ihro Gnaden die Contenance? Brauchen Sie 'christliche Moralpositionen', um nicht andere zu übervorteilen oder ihnen noch Schlimmeres anzutun? Wäre das nicht armselig?

      Nachblöker? Das wäre dann schon unterste linxgrüne Beschimpfungsschublade.

    • Christian Peter (kein Partner)
      14. Februar 2019 11:18

      @Prinz Eugen

      Sie haben recht. Selbst die Türkei hat in Sachen Trennung von Staat und Kirche eine modernere Verfassung als Österreich. In Österreich genießen große Kirchen unfassbare Privilegien und erhalten Milliarden - Subventionen, während kleine Kirchen schwer benachteiligt werden - das ist ein völlig untragbarer Zustand. In den USA spielt Religion eine weit größere Rolle als in Österreich (fast jeder Amerikaner ist Mitglied einer Kirche), dennoch sind Privilegien und Subventionen für Kirchen in den USA absolut tabu.

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      14. Februar 2019 13:06

      @Christian Peter

      Es ist ohnehin beschämend, was der steuerzahlende Teil der Bevölkerung subventionieren muss. Es sind durchwegs Klugscheisser, die selbst nichts verdienen. Die Kirchen machen da keinen Unterschied. Ob eine Kammer subventioniert wird, ein Schwulen/Lesbenverein oder eine Kirche, weg damit. Finanziert euch gefälligst selbst.

    • haro
      14. Februar 2019 19:35

      @ cmh

      Trefflich kommentiert, danke !!!

      Wer in einem (noch) vom Christentum geprägten Land lebt, sollte das zu schätzen wissen.

      In einem Islamstaat oder in kommunistischen Staaten die vom Atheismus geprägt sind gibt es andere Regeln die hoffentlich niemals hierzulande gelten werden.

  9. fewe (kein Partner)
    14. Februar 2019 03:06

    Ja, der Papst bemüht sich auffällig um die Ausbreitung des Islam. Ich glaube nicht, dass der katholisch ist. Die verfolgten Christen sind ihm egal. Er wäscht lieber ein paar Islamisten die Füße.

    • cmh (kein Partner)
      14. Februar 2019 09:14

      Egal was der Papst macht und was die Kardinäle beschließen: man muss nur katholisch bleiben.

  10. pressburger
    12. Februar 2019 19:30

    Nicht ganz OT, nicht alles aber vieles, was schlecht ist, kommt aus den USA.
    Die importierte political correctnes, die, nicht nur unsere Sprache, sondern auch das zensurierte Denken, bereits pervertiert hat. Feiert weitere "Erfolge". Wer traut sich schon wirklich zu sagen, was er sagen möchte, wenn Leute zuhören die er nicht kennt. Sogar Leute die er kennt. Stasi Verhältnisse.
    Im US Repräsentantenhaus ist es bereits möglich, dass gewählte Abgeordnete, Ilhan Omar, Demokratin und Muslimin aus Minnesota, sich als Antisemitin äussert.
    Ohne, dass sie vom demokratischen Establishment, Schumer, Pelosi, ermahnt wurde. Wann fängt das Umdenken bei den einflussreichen jüdischen Kreisen an, die Antisemiten dort orten, wo keine sind. Die jüdischen Organisationen haben einen enormen Einfluss auf die öffentliche Meinung.
    Sicher gibt es den Antisemitismus. Aber, der muslimische Antisemitismus, darf nicht als solcher, bezeichnet werden.
    In Los Angeles, ist nach langer Regierungszeit der Demokraten eine Typhus Epidemie, von Ratten übertragen, ausgebrochen. Einen ehemals blühenden, prosperierenden Staat, haben einige Jahre der sozialistischen Misswirtschaft an den Rand des Ruins gebracht. Die höchsten Steuern, die meisten Arbeitslosen, die schlechteste Infrastruktur. Wegzug der Mittelschicht. Überflutung durch illegale, unqualifizierte Migranten.
    Bespitzelung auf den Colleges, verdächtigt werden weisse Jugendliche, die später als Männer, mit ihren angeblichen Missetaten konfrontiert werden. Noch nicht ganz hier angekommen, braucht noch etwas Zeit.

    • Bürgermeister
      13. Februar 2019 06:44

      Es wird so kommen wie sie schreiben. Es gibt keine eigenständig europäisch denkenden Medien, nur ein drittklassiger Abklatsch, Nachläufer die all das nachvollziehen was von den USA vorgelebt wird.
      Vermutlich wird der nahende Zusammenbruch des Hegemons auch diese Vorbildfunktion schwächen - das heißt aber nicht, das was besseres nach kommt.

      Wie kriegt man jemanden der sich durch viel Geld sich in die freiwillige sklavische Denkunwilligkeit begeben hat wieder zum selbständigen Denken?

  11. Brigitte Imb
    12. Februar 2019 18:50

    Entschuldigung, noch ein OT

    "„In drei bis vier Monaten wird es dieses Europa nicht mehr geben“"

    Das wird ja lustig, od. auch nicht. In Italiens Notenbank steht Personalwechsel im Mai an und "Italien" meint, daß die Notenbanker ihre Pflicht nicht erfüllt haben und daß künftig auch Briefe aus Brüssel nicht mehr ankommen werden.

    https://www.epochtimes.de/meinung/analyse/italien-will-bankenkrisen-ohne-bruessel-loesen-in-drei-bis-vier-monaten-wird-es-dieses-europa-nicht-mehr-geben-a2793457.html

    • logiker2
      12. Februar 2019 19:11

      drauf geh´ich einmal einen Asbach trinken, wird deshalb Soros nervös ?

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 19:15

      Prost.......bin eher die "Proseccoschwester" ;-) ....

      Ach, es wäre ja zu schön, würde dieser Sauhaufen durcheinandergewürfelt werden.

      Neues Spiel, neues Glück. ;-)

    • pressburger
      12. Februar 2019 19:35

      Europa schon, die EU hoffentlich nicht.
      Der Wahlsieg der Lega bei den Regionalwahlen. Ab und zu, doch eine gute Nachricht. Danke für den Link.

  12. Undine
    12. Februar 2019 18:45

    Gestern konnte man einen sehr interessanten Artikel über DDR-SPITZEL Anette KAHANE lesen, heute gibt's Teil 2.

    https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_1

    https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_2

    Eine ganz und gar miese, schäbige Person, aber da sie unter Artenschutz steht, darf sie weiterhin ihr Unwesen treiben und feste "GEGEN RECHTS" agieren---mit allen schäbigen Mitteln, die ihr zur Verfügung stehen.

    • Bürgermeister
      12. Februar 2019 19:05

      Sie hat ihr Leben einem einzigen Zweck gewidmet: andere ans Messer zu liefern - das gilt bis zum heutigen Tag. Und sie war sehr eifrig in ihrem kranken Fanatismus.

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 19:17

      Schon irgendwie abenteuerlich welches Personal demokratische Regierungen einsetzen.

    • Undine
      12. Februar 2019 19:32

      Wenn Sie wissen wollen, wie diese Frau tickt, dann sehen Sie sich das Video an:

      "Das merkwürdige Weltbild der Anetta KAHANE"

      https://www.youtube.com/watch?v=T3CWJ-LOqJY

      So viel Blabla auf einmal ist schwer zu verdauen! Aber: Sie und ihre Eltern hatten beschlossen, nicht etwa nach Israel zu gehen, sondern "ein neues Deutschland aufzubauen"!---eine sehr gefährliche DROHUNG!

    • pressburger
      12. Februar 2019 19:50

      @Undine
      Das Video ist nauseatisch. Erinnert an die alten Kämpferinen für die Sache des Sozialismus. Eine treue Weggefährtin von IM Erika.
      Nachsatz, jeder der beim MfS als IM unterschrieb hat gewusst, dass er Menschen über die er seinen Führungsoffizier berichtet, schaden wird. Schaden bis zu Vernichtung der Existenz, Zerstörung der Familie, bis zu Verurteilung zu langjähriger Gefängnisstrafe.
      Die IM`s haben die meisten Menschen in der DDR angezeigt, nicht die hauptamtlichen MfS Mitarbeiter. Die IM`s, wie Kahane haben ihre Mitmenschen ins Gefängnis gebracht. War auch IM Erika an ähnlichen Verbrechen beteiligt ?

    • Undine
      12. Februar 2019 20:20

      Was für ein teuflisches Trio! IM Erika (=MERKEL), IM Victoria (=KAHANE) und dazu noch Barbara LERNER-SPECTRE---mehr braucht Europa nicht!

      "Barbara Lerner Spectre und IM Victoria bei der Arbeit - Zerstörung der Nationen"

      https://www.youtube.com/watch?v=lQcI4L5BZxA

      Und dazu noch SOROS und Co.! Gute Nacht, Alte Welt!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Februar 2019 13:08

      Seit Anbeginn dieses Blogs weise ich auf diese EINZIGE Gefahr für den Weltfrieden im allgemeinen und nebbich sonnenklar, für Deutschland, Österreich hin.
      Aufgemerkt! AU ließ meinen Aufruf zum Gedenken an den Bombenterror der Sieger über Dresden 13. 02. 1045 löschen! Auch hier warne ich seit 10 Jahren vor der "vermeintlichen Meinungsfreiheit" dieses Blogs. Er ist nur der Hörigkeit des Hegemons geschuldet, der dieser Journalismus, der dies Wort jedoch nicht verdient, seinen servilen Dienst anbiedert.

  13. Brigitte Imb
  14. Brigitte Imb
    12. Februar 2019 18:08

    Frankreich und der Islam

    Frankreichs Innenminister schlägt Alarm, daß sich der Antisemitismus ausbreite wie Gift.

    „Lautlose ethnische Säuberung“ durch „islamistische Radikalisierung“

    https://www.krone.at/1862226

    Daß in F nur 4-5 Mio Muslime leben, kann ich nicht glauben. Warum wird nur geschätzt und nicht gezählt? (...jaja, weiß schon,.....soll ja keiner wirklich wissen...)

    • pressburger
      12. Februar 2019 20:01

      Es darf nicht sein, auch in Frankreich nicht, dass es einen muslimischen Antisemitismus gibt. Die agents provocateurs der Regierung sorgen dafür, dass die gillets jaunes in den Medien als Antisemiten abgestempelt werden.
      Parallele mit Deutschland. Die AfD soll antisemitisch sein, laut Verfassungsschutz und Seehofer. Die AfD ist eine demokratische Partei, die sich die Sozialisten der Merkels SED, wegen ihres Eintretens für die Meinungsfreiheit, zum Feind gemacht hat.
      Sozialisten bekämpfen ihre Feinde mit allen Mitteln. Das erste ist die Verleumdung. Die nächsten Stufe folgen.

  15. Nestroy
    12. Februar 2019 15:55

    "und die Wirklichkeit..."

    https://www.krone.at/1861900

    und der Herr geht beim Kurz ein und aus.
    Wird er halt ein biss'l öfters ein und aus gehen...

    Diverse "Entschiohhs" dürfen sich über ihre "Zukunftssicherungen" freuen...

    • pressburger
      12. Februar 2019 16:17

      Welche Werte meint Soros ? Wie viele von diesen Werten hat er schon Kurz appliziert ?

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 19:29

      Die "Einmischung" des Geldadels und der NGOs in die Politik beweist doch nichts anderes, als daß die meisten Politiker* nur Erfüllungsgehilfen sind. Marionetten der Finanzwelt. Nicht mehr und nicht weniger.

      *Trump und Putin ausgenommen. ;-)

    • logiker2
    • pressburger
      12. Februar 2019 20:09

      @logiker
      Danke für den Link.
      Oettingers, Hahns, Verhofstads, wie sie alle heissen, sollten nach der EU Wahl nicht mehr ihre Sitze in Brüssel einnehmen, dürfen.
      Mein Respekt für Salvini steigt. Herrlich die Reaktion.
      Was fehlt Kurz um das Format von Salvini oder Orban zu erreichen ? Charakter, Rückgrad, Haltung, Selbstachtung ?

  16. Undine
    12. Februar 2019 15:48

    MERKELS Gäste, die wertvollen Goldstücke benehmen sich leider schlimmer als die wilden Affen in Afrika:

    "Berlin – Afrikaner beißt Bahnmitarbeiter in die Hand"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/12/berlin-afrikaner-bahnmitarbeiter/

    • pressburger
      12. Februar 2019 16:19

      Menschenbisse sind schlimmer als Hundebisse. Sollte sich der Bahnmitarbeiter auf AIDS testen lassen, kommt er als Rassist vor den Berliner Links-Richter.

  17. Arbeiter
    12. Februar 2019 15:28

    Eine konkrete Frage an das Publikum: bitte welche offiziellen Schulbücher für den islamischen Religionsunterricht in Österreich kennen Sie? Ich frage seit vielen Jahren und bekomme keine Antworten. Daher frage ich noch einmal ernstlich auch in diesem Forum. Danke.

  18. Franz77
    12. Februar 2019 15:20

    OT - Schleuserschiff heißt jetzt Alan Kurdi. Wäre Kukident nicht passender? http://www.pi-news.net/2019/02/ngo-schiff-heisst-jetzt-alan-kurdi/

    • Franz77
      12. Februar 2019 15:21

      Upps, meine Kiste stürzte ab, das Posting ging aber doch noch. Jetzt doppelt - sorry.

  19. Franz77
    12. Februar 2019 15:13

    Das Schleuserschiff heißt jetzt Alan Kurdi. http://www.pi-news.net/2019/02/ngo-schiff-heisst-jetzt-alan-kurdi/ Wäre "Kukident" nicht passender? ;-)

    • OT-Links
      12. Februar 2019 15:18

      Der Sohn würde auch noch leben, wenn die Schlepper-NGOs nicht signalisiert hätten, dass sie alle, die sich in die Fluten stürzen, herausfischen...

    • Undine
      12. Februar 2019 15:23

      @Franz77

      Ein Stück weiter unten schrieb ich zu diesem Thema:

      "Die LINKEN und sämtliche sonstigen Gutmenschen INSTRUMENTALISIEREN das TOTE KIND für ihre Zwecke!!"

      So wettern doch die "Freunde der Kulturbereicherer", wenn sie keine Argumente haben. Sie selber aber INSTRUMENTALISIEREN alles und jedes, wenn es ihnen in den Kram paßt.

    • Franz77
      12. Februar 2019 15:37

      Siehe Greta Thunfisch.

  20. Arbeiter
    12. Februar 2019 15:12

    Eine ernstliche Frage an Redaktion und Publikum: WELCHEN "Inhalt ihres Glaubens" hat bitte die IGGÖ bei der Behörde hinterlegt? Ich habe die Diskussion sorgfältig verfolgt und nur mitbekommen, dass alle ExpertInnen einstimmig der Ansicht waren, dass das Ansinnen des damaligen Integrationsministers Kurz, die IGGÖ möge ihre Glaubensinhalte offenlegen, menschenrechtswidrig und überhaupt unmöglich sei. So stand es x-fach in der Qualitätspresse. Der Präsident der IGGÖ war in derselben zwar einmal mit den Worten zitiert, es gäbe genau Glaubensinhalte, aber Herr Kocina fragte nicht weiter danach. BITTE, BITTE, wo finde ich den Glaubensinhalt der IGGÖ? Wodurch unterscheidet er sich allenfalls von dem, wie Jusuf al Qaradawi ihn erklärt? (Kleine Zusatzfrage: in welchen integrationsrelevanten Punkten unterscheiden sich überhaupt die ach so vielen Glaubensrichtungen im Islam? - Todesstrafe für Apostasie und Unzucht, Körperverhüllung, Geschlechtertrennung, Heirat ab Pubertät, Heiratsverbot für islamische Frauen bezüglich Nichtmoslems...)

  21. Politicus1
    12. Februar 2019 15:05

    OT - eine Frage:
    Heute ist der 12. Februar - ein hoher Feiertag für die SPÖ.
    Zahlreiche Gedenkveranstaltungen finden in Wien und in vielen anderen Orten statt. Viele sozialistische Funktionäre werden gedenken.
    Aber wo ist Dr.a Rendi-Wagner??
    Sie hat schon für den Tiroler SPÖ-Landesparteitag anfangs März abgesagt und lässt sich von Drozda vertreten.
    Bei der großen Wiener Feierstunde heute abend üblässt sie das Gedenken den Wiener Genossen mit Bürgermeister Ludwig.
    Sie beschränkte ihr Februargedenken auf eine Presseaussendung zum Tage ...

    Was ist los mit ihr? Ist sie auf einmal publikums- und Medienscheu geworden?

  22. Starless
    12. Februar 2019 12:10

    Zitat Friedrich Nietzsche, 1888:
    "Ich nenne ein Tier, eine Gattung, ein Individuum verdorben, wenn es seine Instinkte verliert, wenn es wählt, wenn es vorzieht, was ihm nachteilig ist."
    Europa ist geradezu süchtig nach seiner eigenen Beschädigung.
    Und unsere Kirche verstärkt das "Mea maxima culpa"-Gefühl, wo sie nur kann.

    • Nestroy
      12. Februar 2019 16:14

      Sehr klug formuliert. JA so ist die heutige zivilisationsdegenerierte Gesellschaft. Das was wir hier immer wieder kritisieren und uns entsetzt, hat schon sehr sehr lange vorher begonnen. Wir sind diesbezüglich im Endspiel.
      Es beginnt bei der Ernährung, rationale Einkäufe, Engagement bei der Arbeit und im Sozialbereich/ Familie usw...

      Der sozialistische Wohlfahrtsstaat dürfte uns erledigt haben.
      Jetzt kommt nur mehr das optische und tödlichste Finale: Buntheit gepaart mit Egalität und Quoten überall...

    • pressburger
      12. Februar 2019 16:23

      Ein passendes Zitat******************************

  23. Politicus1
    12. Februar 2019 12:00

    Vorschlag:
    Im Zeugnis wird das Religionsbekenntnis (Migleidschaft zu einer Religionsgemeinschaft) gar nicht vermerkt.
    Bei den Prüfgegenständen wird das Fach RELIGION bewertet.

    Das würde auch Missveständnisse vermeiden, wenn z.B. evangelische Schüler in einer r.k. Privatschule mangels eigenen evang. Religionsunterricht am r.k. Unterricht teinehmen (was immer nur feiwillig geschieht!).

    • Politicus1
      12. Februar 2019 12:02

      Korrektur:
      der Typo hat aus der Mitgliedschaft fast eine MitLEIDschaft gemacht - was bei allen Geschehnissen wirklich nicht beabsichtigt war.

  24. Undine
    12. Februar 2019 11:46

    "Lisa FITZ: Droht jetzt Verbot ihres neuen Songs? Tanz der Vampire"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/12/lisa-fitz-droht/

  25. pressburger
    12. Februar 2019 11:36

    Welche Unterarten des Islams die IGGÖ vertritt, halte ich für ziemlich irrelevant. Eigentlich sollte diese IGGÖ eine Partei sein, weil diese Vereinigung vertritt, nicht eine Religion, sondern eine Ideologie. Auf die Idee eine islamische politische Partei, parallel zu der islamischen Ideologie, zu gründen, werden die Moslems, beraten von den Linken, demnächst kommen. Die Moslems rauchen keine ezes.
    Dafür sorgen sie für genug zores.
    Dabei hat das Zusammenleben mit den Muslimen in der Monarchie ganz harmonisch angefangen. Nach der Annexion von Bosnien und Herzegowina wurden mehr als eine halbe Million Muslime, zu Untertanen seiner Apostolischen Majestät. 1912 wurde das Islamgesetz verabschiedet. Weil es klare Hierarchien in der Monarchie gegeben hat,
    waren die Muslime, überwiegend Bosniaken, angepasste Untertanen. Im ersten Weltkrieg tapfere und loyale Soldaten, Verteidiger der Monarchie bis ans Ende.
    Ein Aspekt wird bei allen Abhandlungen über den Islam und die Moslems ausgeblendet. Das ist die Affinität des Islams als Ideologie, zum Nationalsozialismus. Moslems waren Anhänger des Nationalsozialismus, weil sie essentielle Antisemiten sind.
    Der Grossmufti von Jerusalem war persönlicher Gast Adolf Hitlers, unterstützte seine antisemitische Verbrechen, mit Rat und Tat. Nicht erwähnt wird, dass Tausende Araber, Moslems, sich freiwillig zu den Waffen SS gemeldet haben. Diese Einheiten wurden hauptsächlich zu Bekämpfung von Partisanen auf dem Balkan eingesetzt, zeichneten sich durch besondere Brutalität aus.
    Der Grossmufti wurde nach dem Krieg nicht verfolgt, konnte als freier Mann in Libanon sich in die Arme Allahs begeben.
    Diese Zusammenarbeit der Muslime mit dem NS Regime darf offensichtlich nicht erwähnt werden,es ist aus Gründen der politischen Korrektheit nicht erlaubt.
    Könnte sein, dass die Erwähnung der arabischen Waffen SS Einheiten, als Verleumdung des Islams, ein Strafbestand ist ?
    Tatsache ist, dass Moslems die am schnellsten wachsende und expandierende Bevölkerungsgruppe in Österreich sind. Im Jahr 1971 waren in Österreich 23.000 Moslems, überwiegend Türken registriert. Aktuell, eine Statistik, aus PC Gründen gibt es nicht mehr, leben in Österreich cca 800.000 Moslems. Tendenz exponentiell steigend. Diese Steigerung, innerhalb von nicht ganz 50 Jahren übersteigt wahrscheinlich, den natürlichen Zuwachs der einheimischen Population.
    Zwei Gruppen verschliessen vor dieser Entwicklung ganz fest die Augen. Das sind die Politiker aller Parteien und die jüdischen Verbände.
    Wer die Hoffnung hat dass sich diese Entwicklung auf die Lebensqualität in Österreich, oder auch in der West-EU positiv auswirken wird, ist entweder naiv oder Komplize.
    Die Visegrad Staaten gehen konsequent einen anderen Weg. Prioritär ist der Schutz der eigenen Bevölkerung und der eigenen Identität. Warum sich nicht anschliessen ?

    • Cassandra
      12. Februar 2019 13:04

      großartige Analyse - tausend Dank!!! Das mit der Wehrmachtsbeteiligung im WWII war mir so auch nicht bekannt - erklärt aber einiges …

      Ich denke, es ist hoch an der Zeit, dass wir, die Einsicht in die "islamische Welt" haben, diese Informationen faktenbasiert so oft wie möglich teilen: es ist nämlich erschreckend zu sehen, wie gerade die österreichische "Bildungselite" (damit meine ich durchwegs Akademiker wie auch Universitätsprofessoren, Manager etc.) völlig ahnungslos und geschichtlich ungebildet den Mainstream und damit den Schutz der vermeintlichen Religionsfreiheit "verteidigen".

      Mein Mann und ich erfahren das (kopfschüttelnd) am laufenden Band in unserem Bekanntenkreis

    • Nestroy
      12. Februar 2019 16:32

      Die SS war kein Teil der Wehrmacht.

      1912 gab es kein Islamgesetz. Es wurde der hanefitische Ritus anerkannt, damit man die annektierten Bosnier in die k.u.k Armee eingliedern konnte. Der Kaiser war streng katholisch!
      Es war KEINE Anerkennung des Islams. Es wird gelogen gelogen gelogen!!!

      http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=rgb&datum=19120004&seite=00000875

    • pressburger
      12. Februar 2019 19:06

      @Nestroy
      Wie man dass auch nennen mag. Die K.u.K. Regierung hat klare Richtlinien gesetzt den Status der Muslime betreffend. Bosniaken haben die Rechtsordnung und die Gesetze der Monarchie akzeptiert.
      Es ist unerheblich, ob die Waffen-SS ein Teil der Wehrmacht waren. Wichtig ist, dass arabische Muslime sich zu dieser kämpfenden Truppe freiwillig gemeldet haben und um zu kämpfen.
      Ein vergessener Teil der Geschichte des Islams und der Muslime in Europa.
      Die Verbrüderung der beiden Judenhasser, A.H. und Grossmufti, wurde durch die Einladung auf den Berghof, unterstrichen. Hitler ist seinen Gast demonstrativ weit entgegen gegangen.

    • fewe (kein Partner)
      14. Februar 2019 04:30

      Hitler hatte von vornherein große Sympathien für die "Muselmanen" und am Ende bedauert, dass es mit denen nicht enger wurde und auch, dass der Schlag gegen Rechts vernachlässigt worden ist.

      Das wurde von den - ebenfalls - Linken nachgeholt: Der Islam ist tabu, die Rechten die Erzeinde. Sie würden auch am liebsten die Bruderschaften verbieten lassen.

      Ein Rauchverbot "im ganzen Reich" war auch von Hitler geplant. Nach dem "Endsieg". Vegetarier zu sein ist heute auch ganz modern.

      Sie sind halt jetzt Internazis geworden, die Nazis.

      Es ist vielleicht auch nur eine Frage der Sichtweise, ob man den Zusammenschluss mehrer Länder als Nationalismus od. Internationalismus bezeichnet.

  26. Bürgermeister
    12. Februar 2019 11:35

    Eine bestialische Tat, was soll man zu jemandem sagen der ein Kind tötet und sich gleichzeitig tief im Recht fühlt.

    Vielleicht "hoffentlich kommt er nicht nach Österreich in sagt das Zauberwort: Asyl", dann werden nämlich die Gutmenschlein losplärren, das ihn in seiner Heimat möglicherweise eine Bestrafung erwartet und und und ...

    Das gilt auch die die IS-Schlächter die jetzt langsam zurück nach Europa strömen, mit ihrer Brut.

  27. Franz77
    12. Februar 2019 11:22

    OT: Soros- Warnung, Kommentarfunktion gesperrt. Scheint nicht sehr beliebt zu sein der Höllenwart?! https://www.krone.at/1861900

    • Sensenmann
      12. Februar 2019 11:39

      Ja, die Internazis sehen ihre Felle wegschwimmen!
      Wie schön wäre doch die "euraisch-negroide Zukunftsrasse", die man ganz im sinne von Trotzkis "weißen Negern" ausbeuten und versklaven könnte zur höheren Ehre der "Auserwählten".
      Noch sind die Europäer nicht so degeneriert, wie es diese schlimmsten Feinde unserer Völker gerne hätten.
      das Geschwafel von "europäischen Werten" ist unerträglich! Worin bestehen dieseEU-Werte außer in Gesinnungsterror, Umvolkung, Förerung von Verbrechen, Auslünderung der Völker und Zerstörung der Kultur?
      Zerschlagt den Völkerkerker!

    • Undine
      12. Februar 2019 11:42

      @Franz77

      Besten Dank für den Link!********************************+!

      Herrn SOROS' Albträume sind das exakte Gegenteil von meinen Albträumen!

      "„Anti-europäische Kräfte auf dem Vormarsch“

      Der ungarisch-stämmige US-Milliardär erklärt, dass er schon viele Perioden erlebt habe, in denen eine radikale Ungleichheit geherrscht habe. „Der nächste Wendepunkt könnte bereits durch die Wahlen des Europäischen Parlaments im Mai erfolgen, wo anti-europäische Kräfte einen Wettbewerbsvorteil haben werden“, so Soros. Denn das antiquierte System behindere vor allem jene, die die Werte, welche die EU ausmachen, wahren möchten."

      Wo sichtet Herr SOROS einen WETTBEWERBS-VORTEIL der anti-europäischen Kräfte??

    • Politicus1
      12. Februar 2019 12:07

      Sieht Soros bereits die EZB in Gefährdung?
      Ich wüsste gerne wie er schon seine Milliardendepots umschichtet und verlagert.
      Brexit, Salvini, EU-Wahl, untergehender Macron, lameduck Merkel ... da kann's schon bald ans Eingemachte gehen.

    • OT-Links
      12. Februar 2019 12:19

      Ich kann dazu nur speiben, sorry...

    • Almut
      12. Februar 2019 15:32

      *********************************************!
      Mir geht es wie OT-Links!

    • fewe (kein Partner)
      14. Februar 2019 04:41

      Ja, Soros sieht eine Gefahr durch die Demokratie. Er will lieber, dass er und seine Freundeskreise an der Macht sind. Wahlen sind einfach lästig. Faschisten sind halt so.

      Was geht einen US-Amerikaner eigentlich Europa an? Der hat doch hier überhaupt nichts verloren.

  28. hellusier
    12. Februar 2019 11:10

    Auch Religion ist weder eine moralische noch eine politische Zwangsbeglückung ,sondern in erster Linie Privatsache, die der staatlichen Ordnung
    und Rechtspflege ebenso verpflichtet ist wie alle andern privaten Einrichtungen!
    Wenn nun unsere Politiker den zugewanderten Muslimen Sonderrechte einräumen ,
    die die öffentliche Ordnung nachweislich stören ( Scharia) und damit ihre Religion
    über das europ. Rechtssystem hieven ,muss man diese politischen Parteien aus dem
    demokratischen Konsens abwählen und auch abstrafen!!-das ist bei uns in Österreich nur möglich ,wenn man ein gutes Stück des politischen Weges mit den Freiheitlichen mitgeht ,um nicht mitschuldig an Verbrechen gegen die verbriefte Menschlichkeit zu werden ! Denn die Linken und andere Opportunisten sind zwar
    ob der "muslimischen Irritationen" verstört, fördern jedoch den ungebremsten Zuzug,indem sie jede diesbezügliche Gesetzesänderung demonstrativ blockieren!
    Ja noch mehr ,denn sie verharmlosen ,desinformieren und heucheln kollektives
    Verstehen der "anderen" Kultur auf Kosten von Leib und Leben unserer Mitbürger!
    Solcherlei Politik führt ins Chaos eines kriminellen Glaubenskrieges - jemenitisch-
    venezolanisch -..............

  29. logiker2
    12. Februar 2019 11:10

    OT: warum wohl nach 20 Kommentaren gesperrt wurde ?

    https://www.krone.at/1861900

  30. Verschwörungstheoretiker
    12. Februar 2019 11:01

    Seit 1912 ist der Islam in Österreich eine staatlich anerkannte Religion, obwohl der Islam noch nie eine friedliche Religion war.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Islam_in_%C3%96sterreich
    Das Buch von Hamed-Abdel-Samad Buch "Mohamed" gewährt einen Einblick wie es um die Gefahr dieser Religion bestellt ist.
    Interessant ist auch, dass das Ansuchen zu einer anerkannten Staatsreligion immer von der katholischen Kirche goutiert werden muss.
    https://www.martinus.at/institution/5057
    Es ist mir unerklärlich wie schweigsam die Katholiken samt Papst und Entourage sich zu dem zunehmend agressiven Islam verhalten.
    Für Herrn BK Kurz wird ein effektives Eingreifen punkto des derzeitigen Geschehens rund um den Islam zu einem "Hürdenlauf". Einerseits sind es die bestehenden Gesetze und andererseits die Linken mit ihrer Affinität(Wählerpotential!) zum Islam.

  31. Wolfram Schrems
    12. Februar 2019 10:51

    Die Erklärung von Papst (oder Gegenpapst) Franziskus, die er mit dem Sunnitenführer unterzeichnet hat, ist Nonsens und Ausdruck einer schweren Krise von Glauben und Vernunft in der Kirchenhierarchie seit dem II. Vatikanum.
    Elementare Fakten über den Islam sind nicht mehr bekannt, verdeckt durch eine rosa Wolke aus Zitaten der Konzilstexte.

    Damit wird man niemals eine angemessene Politik gegenüber dem Islam und seinem aggressiven Vorgehen in Europa und sonstwo durchführen können.

    Ich gestatte mir den Hinweis auf eine einschlägige Buchneuerscheinung, die ich andernorts besprochen habe:
    https://katholisches.info/2019/01/30/christus-und-mohammed-was-man-ueber-den-islam-wissen-sollte-1/

  32. Franz77
    12. Februar 2019 10:30

    Bekennende Muselmanen haben hier nix verloren. Wer dieser grauslichen Kampfschrift folgt, darf sich gar nicht integrieren. Und ehrlich, ich will gar nicht, dass die sich integrieren. Wir sind viel zu nett - pardon blöd - und lassen uns von denen auf der Nase rumtanzen. Darum sind sie da, unser Geld ist nicht unrein. Wir sind es. Es gibt so viele Muselländer, sollen sie doch dort ihr Seelenheil suchen.

    • Undine
      12. Februar 2019 10:41

      @Franz77

      Sie sprechen mir mit jedem Wort aus der Seele!**************************+!

    • OT-Links
      12. Februar 2019 12:16

      Eh! Und was kaum jemand erwähnt, aber durch den Islam-Hype der Linken, die ja den Islam offiziell - über alle Massenmedien - als sankrosankt erklären, auch div. Straftaten werden nicht geahndet - passiert noch etwas. Nämlich die schon länger daseienden Moslems, die als gemäßigt galten, radikalisieren sich wieder. Denn das ist ja klasse, wenn man zu denen gehört, die dieses Land in Zukunft beherrschen werden.

  33. Specht
    12. Februar 2019 09:57

    Das gesamte Islamgesetz wartet auf eine komplette Neufassung meint A.U. und dem kann man sich nur anschließen. Aber wie ist es zu erklären, dass eigenbrötlerische Freaks 14 Jahre Gefängnis bekommen wegen ihrer Spinnereien von einem Staat, den sie mit Briefen an Putin und Befehlen an das Bundesheer erreichen wollten. Das ist ein Fall für Psychiater und keine Bedrohung Österreichs oder Hochverrat. Das nennt sich eine Dummheit minderbemittelter Pensionisten und Arbeitsloser Mitglieder dieses Vereines. Nun haben wir aber auf der anderen Seite einen Verein, der als Religionsgemeinschaft auftritt, obwohl er auf Weisung seiner Koranvorschriften den Staat in seiner Grundsubstanz angreift, das geht durch und wird nicht als Hochverrat gewertet. Wieso dürfen etwa die Linksradikalen mit lautstarken Protesten und Demos die Auflösung des Staates verlangen und es wird akzeptiert, als Meinungsfreiheit. Merkel sichert ihre Grenzüberschreitungen durch die EU ab. Es ist Zeit sich Politiker und die Gerichtsbarkeit näher anzusehen, sonst nützt eine Neufassungen wenig.

    • Undine
      12. Februar 2019 10:43

      @Specht

      Sie treffen mit jedem Wort den Nagel auf den Kopf!*********************+!

    • Sensenmann
      12. Februar 2019 11:43

      Richtig! **********************************!
      Aber Sie vergessen hinzuzfügen, daß all das unter einer sch.-bl., angeblich "bürgerlichen" Regierung passiert!
      Früher gab es den Versuch mit untauglichen Mitteln, heute ist de Sozi-Justiz außer Rand und Band!

  34. dssm
    12. Februar 2019 09:47

    Ich habe eine bessere Idee, nicht das Islam-Gesetz revidieren, sondern ein großzügiges Rückführprogramm (oder halt die "Insel").

  35. kremser (kein Partner)
    12. Februar 2019 09:40

    Es ist wirklich eine Tragödie, was aus diesem ÖVP Regierungsteam (und leider Kneissl) geworden ist. Manche hatten ja die Hoffnung, dass sich Kurz mit seiner Mannschaft im Schatten der FPÖ zu substanziellen Maßnahmen gegen die Durchsetzung islamischer Anspruchshaltung samt Symbolik, durchringen könnte. Aber nein, wir sehen hier ganz alte ÖVP Politik des Hinhaltens und Taktierens. Im Wissen, dass die FPÖ nie eine Mehrheit bei Wahlen erringen wird, dass alle großen Medien gegen die FPÖ, speziell Kickl, Stimmung machen, taktiert die ÖVP. Es scheint, sie wartet auf einen günstigen Moment, um dann schnell wie beim Flüchtlingspakt durchzuziehen. Die FPÖ ist die einzige Partei, die dagegen hält.

    • Verschwörungstheoretiker
      12. Februar 2019 11:09

      Die katholische Kirche hätte hier wohl auch eine Aufgabe, aber die ist auf Tauchstation. Der Papst hofiert doch die muslimische Welt!
      Ich vermute, dass die zunehmende Islamisierung von den Eliten inszeniert ist. Ob die Taliban oder der IS, sie alle wurden instrumentalisiert um einen Krieg zu provozieren.

    • pressburger
      12. Februar 2019 11:38

      Unklar, was wird, soll, die ÖVP durchziehen ? Eine besondere Dynamik dieser Partei, auch nach der partiellen Umfärbung, ist mir nicht aufgefallen.

    • Christian Peter (kein Partner)
      15. Februar 2019 12:06

      @Kremser

      Was wollen Sie mit dem Bettvorleger der ÖVP ? Die Heuchler der FPÖ sind ein noch weit größeres Problem als die Grünen.

  36. oberösi
    12. Februar 2019 09:36

    Erstaunlich, wie hellsichtig und minutiös Jean Raspail die aktuelle Entwicklung, den Untergang des westlichen Europas in seiner Dystopie "Heerlager der Heiligen" vor nun schon beinahe 50 Jahren vorausgesehen und beschrieben hat (darf hier ruhig wieder einmal angemerkt werden: Buch ist seit einigen Jahren in einer hervorragenden Neuübersetzung von Martin Lichtmesz, ein Wiener, bei Antaios verfügbar. Kaufen, lesen und verschenken, minimiert den Freundeskreis verläßlich!)

    Bestürzend: die Fakten liegen auf dem Tisch, seit 1683. Und trotzdem wandert dieses ermattete Westeuropa samt seinem Christentum, das längst vergessen hat, wofür es steht, dem Abgrund entgegen. Zielstrebig, unaufhaltsam wie auf Schienen.

    Für den interessierten Zeitgenossen außerordentlich spannend, diese Entwicklung erste Reihe fußfrei zu beobachten, von jenseits des ehemaligen Eisernen Vorhangs;-)

  37. Undine
    12. Februar 2019 09:11

    Es ist zum Kotzen, bzw. zum Verzweifeln, wenn man immer wieder sehen und erleben muß, WIE SEHR der ISLAM die EU in der Hand hat und wie dreist er geworden ist:

    "Deutscher NGO-Schlepper in „Alan Kurdi“ unbenannt"

    Ein syrischer Schlepper, der sich seine schadhaften ZÄHNE von einem deutschen Zahnarzt auf Steuerzahlers Kosten reparieren lassen wollte, hatte das Schlauchboot gesteuert, das dann Schiffbruch erlebte, bei dem nicht nur seine Familie , sondern auch die meisten Mitfahrer ertrunken sind. Und nun wird ein sogenanntes "Rettungs"-Schiff nach dem durch seines Vaters Schuld ertrunkenen Buben benannt. Als wäre nicht schon genug Schindluder mit diesem Fall getrieben worden!

  38. Arbeiter
    12. Februar 2019 09:00

    Ich beschäftige mich mit dem Thema "Was sagt die herrschende islamische Lehre" schon lange. Entgegen den medial vorherrschenden Darstellungen gibt es eine solche Lehre sehr wohl. In Büchern islamischer Islamgelehrter, die ich zwischen London und Manila, Tunis und Teheran kaufte, steht im Prinzip überall dasselbe. Es ist nicht kompliziert und es steht auch in den Religionsbüchern "Islamstunde", die der katholische VERITAS Verlag herausgibt. Islam=Koran+das vorbildliche Leben des Propheten Mohammed. Am besten ist das alles in Jusuf al Qaradawis "Erlaubtes und Verbotenes im Islam" zusammengefasst. Ein Beamter des Kultusamtes erklärte mir dazu "dann schaute einmal einer in das Buch und man erkannte, dass es der staatsbürgerlichen Erziehung widerspricht". Ich habe versucht bei FPÖ/Gudenus und beim ÖVP Integrationssprecher Nehammer nachzufragen, was sie von dieser Geschichte genaueres wissen. Denn die täte ja hervorragend zum "Kampf gegen den politischen Islam" passen. Schweigen im Walde!

    • Sensenmann
      12. Februar 2019 11:45

      Ja haben Sie denn geglaubt, von der Köterpartie käme was Anderes als Schweigen? Die sind so beschäftigt, durch jeden Reifen zu springen, den ihnen die Linken hinhalten, daß da keine Zeit für etwas Anderes mehr ist...

  39. Undine
    12. Februar 2019 09:00

    Wie satt ich das habe! Seit vielen Jahren gab es keinen einzigen Tag mehr, an dem nicht über die MOHAMMEDANER, bzw. den ISLAM gesprochen worden wäre! KEIN EINZIGER TAG!

    Wir müssen uns ständig mit den fanatischen Anhängern ALLAHS abgeben, ob wir wollen oder nicht. Wir sind zutiefst beeinträchtigt---in jeder Hinsicht!---durch diese unser Land okkupierenden Leute! Was haben wir Bürger getan, daß wir ohnmächtig zusehen müssen, wie uns unsere HEIMAT mit allem Drum und Dran ENTGLEITET, genau gesagt ENTRISSEN wird?

    Spät, aber doch bekommt wenigstens Italien mit SALVINI einen Politiker, der versucht, das Rad zurückzudrehen:

    "Salvini sagt Grazie! Lega siegt klar bei Regionalwahlen"

    https://www.journalistenwatch.com/2019/02/12/salvini-grazie-lega/

    Ich bin durch die alles vergiftende ÜBERDOSIS an ISLAM längst ALLERGISCH geworden: Wenn ich ISLAM, Allah, Mohammed, Kopftuch, halal usw. höre und sehe, wird mir speiübel!

    Glückliches Ungarn! Es hat Viktor ORBAN, der sein Land vor dem alles verschlingenden ÜBEL ISLAM BEWAHRT!

    • Undine
      12. Februar 2019 09:39

      Wenn stimmt, wie sich De Maiziere ausdrückte, dann ist er der Trottel, für den ich ihn immer schon hielt---wobei "Trottel" verharmlosend ist!

      "Der Ex-Innenminister verschwindet also in der Masse von „man“. Alles in allem hätten sich „alle zu sehr mitreißen lassen“, erklärte de Maizière."

      Ein Politiker so eines großen Landes---also nicht etwa ein kleiner Dorfbürgermeister!---darf sich doch NICHT MITREISSEN lassen! ICH und viele, viele andere einfache Bürger haben sich damals NICHT MITREISSEN lassen, weil WIR damals weiter denken konnten, als die Nase lang ist!

      "„Flüchtlingskrise“ 2015: Der Dachschaden in der Werkstatt"

      https://www.journalistenwatch.com/2019/02/12/fluechtlingskrise-der-dachschaden/

    • Undine
    • logiker2
      12. Februar 2019 11:17

      natürlich stimmt es nicht, diese Vasallen wollen halt jetzt Opfer sein, frei nach @Sensenmann, "wenn ein Soze das Maul aufmacht lügt er".

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 16:53

      Man braucht den Schmarren an Ausreden erst gar nicht zu lesen. Nur Lügen, ich glaube diesen Verrätern KEIN Wort.

  40. kritisch
    12. Februar 2019 08:58

    In einer Regierung, in der auf Einheit nach außen in besonderem Masse geachtet wird und nichts ohne Zustimmung des Bundeskanzlers geschieht, ist Sebastian Kurz weiterhin in der Verantwortung.

    Es ist auch der Bundeskanzler, der letztlich die Verantwortung für das Kultusamt und das Kanzleramtsministerium trägt.

    Noch dazu, wo die „Bekämpfung des Politischen Islam und der Schutz der liberalen Muslime“ Inhalt des Regierungsprogramms ist.

  41. carambolage
    12. Februar 2019 08:55

    In den Blognachrichten von ACHSE DES GUTEN - Rubrik News - ist AU´s gestriger Tagebuch-Artikel vom leisen Rückzieher der spanischen Regierung was, die halboffenen Grenzen für die afrikanischen Migranten betrifft, fast komplett übernommen worden.
    Gratulation dafür, denn die Achse wird von 100.000-en gelesen.

  42. Klimaleugner
    12. Februar 2019 07:53

    Die einzige Möglichkeit für ein Überleben unserer Gesellschaft in der islamischen Aggression sind hermetisch abgeriegelte Flüchtlingsstädte mit Personenkontrollen an den Ein- und Ausgängen.
    Straffällig gewordene „Flüchtlinge“ werden so behandelt wie Dänemark das schon jetzt macht – siehe unten.

    https://www.bild.de/video/clip/migrationspolitik/cdu-migrationstalk-experte-fordert-fluechtlingsstaedte-in-deutschland-die-wichtigsten-ausschnitte-60075838.bild.html

    bzw. auch das hier:

    https://www.handelsblatt.com/politik/international/mitte-rechts-regierung-daenemark-will-kriminelle-fluechtlinge-auf-insel-abschieben/23731882.html?ticket=ST-414175-ea91PeYAqbFm3n4O6hzD-ap2

    Sonst haben die autochthonen Österreicher und Europäer langfristig keine Überlebenschance.

    • Franz77
      12. Februar 2019 10:37

      Ich schlage als vorübergehende Unterkunft stillgelegte Bergwerke vor. Einfach zu bewachen und ausbruchsicher.

    • pressburger
      12. Februar 2019 16:32

      Zu spät. Das Prinzip principii obsta wurde ignoriert, die Folgen sind da.
      Isolieren, ausweisen, abschieben, zu spät. Vielleicht noch die nächsten Monate möglich, nach einen Zeitpunkt nicht so weit in der Zukunft, unmöglich. Die Muslime haben die stärkeren, kampferprobten Truppen.

    • Klimaleugner
      12. Februar 2019 18:03

      @ pressburger:
      26,3 % der Jungmänner sind untauglich (Stand August 2018), 40 % melden sich zum Zivildienst, der Rest: die Hälfte Türken!!!
      WIR SIND WEHRLOS!!!!!

  43. Josef Maierhofer
    12. Februar 2019 07:27

    Es ist Feigheit.

    Feigheit der Menschen, Feigheit der Politik, Feigheit der Menschen, die richtige Politik zu wählen, es ist alles nur eine oberflächliche 'Puppet on the string' 'Show' was uns da von der Politik und den Medien und die Wirklichkeit ist die, dass nämlich die Übernahme der Straße bereits stattgefunden hat, das andere ist bloß nur mehr eine Frage der Zeit.

    Etwa 2040 haben wir dann, so wie London heute schon mit Ali Khan, einen muslimeischen Bürgermeister, dem dann die Stadt egal ist, die Moscheen aber wichtig sind, und der halt, so wie in London, sagt, man muss halt mit Terror und Mord und Totschlag leben. Meine Tochter arbeitet dort bei der Polizei und es gibt dort pro Tag bis zu 13 Tote aus diesen Titeln, herunter gebrochen auf ganz Österreich wären das etwa bis zu 4 Tote pro Tag.

    Und was was lassen unsere feigen 'Kirchenfürsten' predigen in den Kirchen ? 'Toleranz', 'Nächstenliebe', ... Selbstaufgabe, darin sind wir offenbar stark. 'Freidensreligion', Merkel meint, 'man solle Weihnachtslieder singen', die Grünen meinen, 'man solle eine Armlänge Abstand halten', etc. Und wenn dann einmal ein Beamter korrekt auftritt, dann wird er ermordet wie in Vorarlberg.

    Der einzige Österreicher, der nicht feige ist, scheint Herr Kickl zu sein und sein Dunstkreis, die FPÖ und ihre Regierungsorgane.

    Die größte Feigheit aber, das ist die Feigheit vor der linksdikatorischen EU. Na, verdammt noch einmal, wenn uns das nicht gefällt. dass wir Mörder nicht abschieben dürfen, dann treten wir och einfach aus, aus aus EMRG, aus aus EU, etc., Volksabstimmung - Öxit und bilaterale und multilaterale Verträge, möglicher weise würde es dann ohnehin zu einer Abstrippung der EU auf eine Handelsgemeinschaft kommen, denn diesem Beispiel, wenn einer einmal nicht feige ist, würden dann auch viele folgen.

    Wie lange gelingt es den Lügnern aus Politik, Medien und Justiz (sie machen und glauben, sie würden das Gesetz repräsentieren und exekutieren) und dem Medienminister Blümel (und auch UHBK) noch auftragsgemäß mittels der Medien das Volk zu verblöden ? Wie lange gelingt es noch den islamischen Sauhaufen, der nichts anderes ist als ein brutaler Schlächter, als 'Friedensreligion' darzustellen ? Wie lange können wir noch die Augen verschließen vor den Vorgängen und wie lange brauchen wir noch, bis wir endlich die einzigen Parteien, die noch auf unserer Seite sten, bei uns die FPÖ, in entscheidende Mehrheiten wählen. Wie groß ist unsere Feigheit ? Was muss noch alles passieren, bis wir aufwachen ?

    • Sensenmann
      12. Februar 2019 11:50

      Mit der FPÖ unter diesem Strache wird das nix mehr. Kickl redet viel, wenn der Tag lang ist und entschuldigt die Zustände mit der EU. während Sozi-Justiz nd Antifa lustig weitermachen, als gehöre ihnen der Staat!
      Der Kickl ist aber der einzige, der noch nicht ganz verkötert ist. Abgesehen vom Vilimsky, der die EUdSSR und ihre Bonzen wenigstens scharf angeht.
      Es fehlt denen allen der brutale Wille zur macht und sie haben permanent Angst vor der eigenen Courage!

    • pressburger
      12. Februar 2019 16:39

      Feigheit oder Berechnung, Machtgier ? Ausser dem kleinen System Österreich, gibt es ein grösseres System, die EU. Das System EU hat sehr viel zu bieten. Eine Karriere in diesen System bedeutet mehr Macht, mehr Mittel, mehr Prestige.
      Auch Genossen Ulbricht, Rakossy, Bierut, Gottwald suchten die Anerkennung und Bestätigung im grossen System der UdSSR. Haben brav apportiert, nur um von Stalin oder Breschnjew gestreichelt zu werden.
      Gewisse Ähnlichkeiten zwischen Juncker und Breschnjew gibt es. Den zunehmenden geistigen Abbau. Nur Breschnjew küsste besser.

  44. Riese35
  45. Pennpatrik
    12. Februar 2019 06:41

    Kann mir jemand erklären, warum es gerade die offiziellen, jüdischen Stellen sind, die alle wütend bekämpfen, die gegen die Willkommenspolitik sind und dem Islam kritisch gegenüberstehen?

    • Cotopaxi
      12. Februar 2019 07:15

      Das frage ich mich auch. Vielleicht hängt es mit der marxistischen Unterwanderung ihrer Organisationen zusammen; vergleichbar mit der Unterwanderung der islamischen Einrichtungen durch Turco-Faschisten und Moslembrüder? Und das alles auf unserem Boden!

    • pressburger
      12. Februar 2019 08:19

      Die Repräsentanten des Judentums sollten wissen, dass eine der treuesten Verbündeten Adolf Hitlers die Moslems waren. Der "Führer" genoss und geniesst, in den arabischen Ländern ein hohes Ansehen. Warum ? Meistens die Antwort, weil er gegen die Juden war.
      Wie können angeblich intelligente Leute so eine gespaltene Wahrnehmung haben ?
      Mohammedaner sind keine Antisemiten, weil es politisch nicht opportun ist. Die Mohammedaner sind Antisemiten, weil es die Tatsachen beweisen. Diese Realität wird aber geleugnet.
      Vielleicht, weil die Linken die islamische Ideologie für die Erreichung ihrer Ziele brauchen.

    • Cotopaxi
      12. Februar 2019 08:31

      Das wissen diese Repräsentanten sicher. Aber offensichtlich kommt es ihnen darauf an, einen Keil zwischen die vertretenen Volksgruppe und der Mehrheitsbevölkerung zu treiben. Man schafft so einen harmlosen Außenfeind, fördert den eigenen Gruppenzusammenhalt und genießt die Unterstützung aller "Wohlgesinnten". Als Absicherung hat man ja für den Notfall mindestens 2 oder 3 Reisepässe.

    • Postdirektor
      12. Februar 2019 09:09

      Zu stark ist die Verbandelung der offiziellen jüdischen Stellen mit den Linksparteien und dem linken Parteiteil der ÖVP. Und so vertreten sie eben mit Vehemenz die Interessen und Ansichten dieser oppositionellen Gruppen und geben Hilfestellung, wo es nur geht.

    • Specht
      12. Februar 2019 09:20

      Pennpatrik Nicht alle, in Deutschland gibt es auch andere Meinungen. Die Gründe, warum man in Wien so vehement auf der linken Seite steht dürfte aus wirtschaftlichen Erwägungen resultieren.

    • Cotopaxi
      12. Februar 2019 09:36

      Auffallend ist auch, dass sowohl die Moslems als auch die Juden sich der SPÖ schamlos bedienen, um ihre Partikularinteressen zu verfolgen.

    • Franz77
      12. Februar 2019 10:39

      "Teile und Herrsche". Das wissen die Logenbrüder seit Jahrhunderten (wenn nicht noch länger),

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Februar 2019 13:28

      Nix gneißen?
      Der Jude benützt die Sozis und diese ihrerseits die Muselmanen!
      So wie der Jude ehemals die Bolschewiken instrumentalisierte! Siehe 80% Juden im Regime des Sowjet. Und an die Milliardäre nach Fall der SU sollte ich nicht erinnern müssen........!

  46. Nestroy
  47. OT-Links
    12. Februar 2019 06:15

    Unser Religionsunterricht hieß früher "Religion", weiter nichts. Natürlich war das der röm. katholische, was jedem klar war.
    Die Evangelen hatten übrigens auch "Religion", aber in einer anderen Klasse.

    Die Aufregung um die Bezeichnung IGGÖ könnte aus einem ähnlichen Grund wie die Ablehnung des Wortes "Neger" (zu deutsch: Schwarzer) durch die Afrikaner entstanden sein - vermutlich aus Unverständnis und Unwissenheit, einfach mal so sich aufregen, weil man ja zu einer von den Linken sehr protegierten Gruppe zählt und die Änderung von einer pöööösen Rechtsregierung kommt. Man ist es gewohnt, sich bei jedem Fürzchen aufzuregen. Das macht ja auch der SPÖ-nahe Vorsitzende der IKG so. Man muss ja die Schuld am Köcheln halten, denn nur so erhält man weitere Privilegien und Unterstützungen.

    Jedwede Kritik am Islam wird in Zukunft übrigens hoch bestraft, wozu auch gehört, dass man die Relgion niemals in einen Zusammenhang mit Straftaten bringen darf, die von Moslems verübt wurden bzw. die aus diesem Grund "kulturbedingt" sind, weil sie zur Scharia gehören oder weil gewisse Messermorde oder Abschlachtungen von Andersdenkungen in diesem Kulturkreis einfach üblich sind. Das ist neben der totalen Zensur der Information zwecks besserer Desinformation auch ein neues EU-Gesetz (die Umsetzung des Migrationspaktes). Es ist daher die Frage, was das in Zukunft kosten wird, wenn man die Wahrheit sagt.

    So stellt sich als nächstes die Frage: Was treibt die Linke an, gerade den Steinzeit-Islam so zu fördern? - sogar soweit zu gehen, dass man solche "kulturbedingten" Straftaten nicht mehr melden darf, dass Opfer, die sich wehren, mit hohen Strafen zu rechnen haben und dass die Täter sofort wieder auf freien Fuß gesetzt werden. In Deutschland ist man schon dabei, die Polygamie zu gestatten und auch die Kinderehe - was ein echter Moslem ja zum Leben braucht. Nicht zu reden, dass unsere Lebensmittel immer mehr halal werden und wir selbst gar keine Wahl mehr haben, uns so zu ernähren, dass der Tierschutz berücksichtigt wird. Sagen wir es so: Die Frauen gelten als Tiere und die Tiere werden gequält. Und warum wundert es mich nicht, dass den Linken und neuerdings auch den Linkskatholen so etwas zu gefallen scheint. Wenn man sich diese verhassten Menschen näher anschaut, merkt man, was für ein irrer Hass sie antreibt, siehe auch
    https://www.achgut.com/artikel/die_akte_anetta_kahane_1
    Oder erst der "Experte", der den Sänger Gabalier für gefährlich hält, weil er seinen Großvater schätzt und Frauen in Dirndln...

    Für mich stellt sich die Frage, weshalb genießt der Steinzeit-Islam mit seiner mittelalterlichen Gesetzgebung besonders bei den Linken so hohes Ansehen und wird so extrem unter Schutz gestellt?

    1. Gemeinsamkeiten - Hass auf die westliche Welt bishin zu Vernichtungsvorstellungen der Ungläubigen/Nichtlinken, besonders der Deutschsprechenden.

    2. Vermeintliche Wählerstimmen - bald werden sie aber ihre eigene Partei haben, Ansätze dazu gibt es bereits. In England ist es schon so, dass der Islam die Städte übernommen hat. Aber noch bringt ihnen die SPÖ-Mitgliedschaft viele Vorteile.

    3. Allgemein schätzt der Linke das Schwache mehr als das Gesunde und besonders das Schwache, wenn es Migrationshintergrund hat. Diese Gruppe genießt die allerhöchste Förderung und Protektion. Für einen Guten sind daher IS-Kämpfer (wir lernen ja, dass die europ. Menschenrechte besonders Menschen schützt, die deshalb fliehen, weil sie nach einem oder mehreren Morden von der Polizei verfolgt werden und dann eingesperrt werden könnten, was bei uns natürlich nicht geschieht!) der sonstiges Gesindel bedeutend mehr wert als die hiesige Bevölkerung oder die Europäer im Allgemeinen, besonders die bürgerlichen, die ganz Normalen. Das erklärt auch die seltsame Judikatur durch linke Richter und Asyl-"Staranwälte", denen schon mal so tolle Sachen einfallen wie, das ermordete Mädchen sei dem "Buben" zweimal mit dem Rücken ins Küchenmesser gefallen, ein tragischer Unfall, mehr aber nicht!

    4. Die Kirchen sind links unterwandert und von ihnen geht daher der gleiche Hass auf unsere Gesellschaft aus, wozu auch der Hass auf Christen gehört. Darum fördern linke Kirchenvertreter den Islam, weil er unsere Kultur nachhaltig zerstören wird.

    Wer glaubt, das gibts nicht, dass die so einen Hass auf uns haben, der schaue sich mal die Böhmermanns und Roths näher an. Auch die dt. BK dürfte ihr eigenes Volk ganz besonders hassen, was sie schon oft genug bewiesen und gezeigt hat. Ähnlich wie auch unser P ist sie immer besonders bewegt, wenn es einen ihrer Schützlinge erwischt, unser BP fürchtet gar, dass oben erwähnter Schutz durch die europ. Menschenrechte für daheim verfolgte Mörder nicht mehr gelten könnte, ABER die vielen vergewaltigten und abgeschlachteten Frauen und Tiere kümmern diese bösartigen Menschen nicht im geringsten. Fast hat man den Eindruck, das freut sie sogar!

    • Pennpatrik
      12. Februar 2019 06:44

      Thatcher über die Deutschen:
      Siehe auch: Chequers-Affäre in der Wikipedia.
      "fehlendes Einfühlungsvermögen, starke Tendenz zu Selbstmitleid, Einschmeichelei, Angst, Aggressivität, Rechthaberei, Drangsalierung, Egoismus, Minderwertigkeitskomplex, Sentimentalität, Neigung zum Exzess, zu Übertreibung und Maßlosigkeit sowie zur Fehleinschätzung eigener Kräfte und Fähigkeiten. "

    • logiker2
      12. Februar 2019 08:42

      *************************, die sogenannte Opferrolle liegt den Linken besonders, können sie dadurch ihren Neid, Hass sowie Hinterfotzigkeit erst richtig ausleben und ihre Faulheit, Dekadenz usw. immer auf andere schieben.

    • simplicissimus
      12. Februar 2019 08:48

      **********************!

    • Franz77
    • Almut
      12. Februar 2019 15:10

      OT-Links
      *****************************************!
      Gute Analyse!
      Zu Ihren letzten Satz " . . . das freut sie sogar" diesen Eindruck habe ich auch. Wie wenn diese Unfrau diese Blutopfer brauchen würde.
      Ein Freund der Familie hatte in den 60-iger Jahren in einem islamischen Land gearbeitet und ich habe noch heute seinen Satz in den Ohren "Für die (die Moslems) sind Frauen Arbeits- und Sprung-Tiere."

    • Undine
      12. Februar 2019 15:41

      @OT-Links

      *****************************************
      *****************************************
      *****************************************!

      " Auch die dt. BK dürfte ihr eigenes Volk ganz besonders hassen, was sie schon oft genug bewiesen und gezeigt hat."

      "Merkel wirft BRD Fahne weg Langversion"

      https://www.youtube.com/watch?v=UQB9A6YhSJg

    • Schani
      12. Februar 2019 15:49

      Lesen Sie den Roman "Die Fabrik des neuen Menschen" aus den 30er-Jahren, dann wissen Sie, was die Linke antreibt!

    • OT-Links
      12. Februar 2019 19:18

      Danke!

      Undine, das Video, wie sie ihr Gesicht angewidert verzieht, kenne ich. Genau daran dachte ich. Sie hasst die Deutschen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      14. Februar 2019 13:30

      Merkel ist eine Jüdin! Alles erklärt!

  48. Templer
    12. Februar 2019 05:59

    Das von Herrn Dr. UNTERBERGER empfohlene Buch von Laila Mirzo ist sehr lesenswert:

    Nur ein schlechter Muslim ist ein guter Muslim: Über die Unvereinbarkeit des Islam mit unserer Kultur 

    Sie beschreibt hier auch ihre persönlichen Erfahrungen, als sie mit 11 Jahren aus Syrien nach Deutschland kam und erstmals mit Juden zusammen traf.
    Sie hatte panische Angst, da sie bis zu diesem Zeitpunkt dachte, dass Juden Kinder fressen.
    Obwohl ihre Eltern nicht sehr gläubig waren, lehrte man das in den Schulen.
    Es war auch strengstens verboten, mit anders Gläubigen FREUNDSCHAFT zu schließen.
    Auch nicht zwischen Sunniten und Schiiten, schon gar nicht zu Christen und Juden.
    Wer behauptet der Koran und die Hadithen seien eine friedliche Religion, glaubt auch dass Zitronenfalter, Zitronen falten....

  49. W. Mandl
    12. Februar 2019 05:27

    Es ist Glück und Rettung für das christliche Abendland, dass sich praktisch seit dem 7. Jh. Sunniten und Schiiten fanatisch gegenseitig bekämpfen. Das ist bis heute so. Der Unterschied ist nur, dass sie sich früher nicht auf europäischem Boden bekämpft haben.

  50. Nestroy
    12. Februar 2019 01:08

    Es gibt kein schrecklicheres Symbol als diesen antichristlichen Nebenpapst (Ich denke wir sollten langsam nur Benedikt als legitimen Papst ansehen) im Emirat.
    Eine Anbiederung als Dhimmi. Eine Unterwerfung unter dem Islam. Genau so wird es in Europa gemacht.

    Was ist los in der katholischen Kirche?

    Welches Virus haben die EU-Politiker und dieser "Papst" aufgenommen? Ein Merkelus kommunis??

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 01:58

      Ad Nebenpapst: Womöglich erleben wir auch noch eine Päpst*in (mit Kopftuch?). Alleine schon der Quote wegen.

      In dieser verrückten Welt scheint doch nichts mehr unmöglich zu sein.

    • simplicissimus
      12. Februar 2019 05:02

      Was ich mir jetzt ueber diese Kirchenobersten denke, ist leider nicht druckreif.

    • Tyche
      12. Februar 2019 07:04

      Man muss sich ansehen, woher er stammt und was seine Rolle zur Zeit der Militädiktatur war!

    • pressburger
      12. Februar 2019 08:24

      Die Verschwörung zu Absetzung von Papst Benedikt, hatte das Ziel einen linken Gegenpapst zu inthronisieren. Benedikt, war für die Islamisierer in der katholischen Kirche ein Hindernis. Kardinal Schönborn, gehört auch zu den Proponenten der islamischen Ideologie.

    • Franz77
      12. Februar 2019 10:49

      Reserve-Papst. Es gibt nur einen Papst, doch Benedikt wußte um die Macht der Logen. Siehe 33-Tage-Papst, der ermordet wurde weil der den Bann der Freimaurerei wieder aktivieren wollte. Unser Freimaurer-Kardinal König war maßgeblich am Mord beteiligt. Sehe es wie Pressburger.

    • Zraxl (kein Partner)
      14. Februar 2019 11:14

      Leider gibt es mehrere schreckliche Symbole als diesen Unsäglichen Jesuitenpapst. Die Enzyklika "Nostra aetate" und ein Papst Johannes Paul II. der den Koran küsst sind mindestens ebenso schrecklich.

      Johannes Paul II. hat sicherlich auch großes geleistet, aber seine Koranküsserei war ein Griff ins Braune.

  51. Brigitte Imb
    12. Februar 2019 01:05

    Der Islam ist keine Religion per se, sondern eine Ideologie mit gravierenden totalitären Strukturen.

    Da natürlich die westlichen Politiker hauptsächlich Opportunisten sind, getrauen sie sich das Thema nicht auf den Tisch zu bringen, sondern buckeln vor den Mohammedanern und behandeln sie wie rohe Eier.

    Wenn es schon nicht möglich sein sollte den Islam zu verbieten, dann sollte man seine Ausbreitung wenigstens nicht noch unterstützen, was leider ein Wunschdenken bleiben wird.

    Zwar erreichen die religiösen Rituale, z. B. von Messerungen, bereits bedenkliche Ausmaße und rütteln ein klein wenig auf, aber es werden noch einige stattfinden (müssen) um ev. ein bißchen gegensteuern zu können.

    Kickl scheint der einzige zu sein, dem daran gelegen ist. Darum pinkelt man ihm ja nicht nur ans Bein, sondern übergießt ihn gleich mit Jauche.

    • Nestroy
      12. Februar 2019 01:12

      ita est.
      Wie schon seit Jahren geschrieben: Das ist alles eine einzige Ouvertüre

      Allerdings geht es jetzt doch schneller als erwartet.
      Ab 12% Bevölkerungsanteil politisch aktiv und ab ca. 25% Beginn der Machtübernahme. So hätte ich es erwartet gehabt.

    • simplicissimus
      12. Februar 2019 05:01

      Es gehoert definitiv geprueft, ob der Islam kompatibel mit Verfassung und Rechtsstaat ist. Was ich bisher so mitbekommen habe, glaube ich das nicht. Ein Verbot des Islam auf rechtsstaatlichen Grundsaetzen ist also eine durchaus pruefbare Variante.

    • Nestroy
      12. Februar 2019 06:31

      Ich habe schon vor Jahren vorgeschlagen einen Kulturverein zu gründen, der exakt die Regeln des Islams in den Statuten hat. Dann Mitglieder werben und..den Verein anzeigen.
      Gegen jedes Negativurteil berufen und schau'n wohin das führt...
      Dann müsste Farbe bekannt werden.

    • Basti
      12. Februar 2019 07:39

      Ich frage mich immer wieder, warum wurde in Österreich der Islam staatlich anerkannt? In naher Zukunft werden die Musl's dann auf ihr Recht pochen und vor Gericht ziehen. Dann gute Nacht! Die katholische Kirche ist und war bei Neugründungen von Glaubensgemeinschaften immer schon sehr " zickig", also querolant bis zum Abwinken!

    • pressburger
      12. Februar 2019 08:31

      @Nestroy
      Das erste Ziel der Islamisierer ist die Erreichung einer Sperrminorität. Die liegt irgendwo zwischen 25 und 30%. Ein zusätzlicher Faktor ist, dass die Moslems anfänglich geschlossen links wählen werden. Damit bringen sie ihre Kandidaten immer durch.
      Sehe auch die Wahl Sadiq Khans in London.
      Später werden die Moslems, die Linken nicht mehr brauchen. Die nützlichen Idiotinen und Idioten werden kompostiert. Auch Moslems handeln umweltfreundlich.

    • logiker2
      12. Februar 2019 09:16

      @pressburger, **********************!

    • dssm
      12. Februar 2019 10:00

      @pressburger
      ******

    • Tegernseer
      12. Februar 2019 10:53

      @pressburger: auch Sie verdienen extra *********************

    • glockenblumen
      14. Februar 2019 05:23

      @ alle
      ***********************************************

  52. Nestroy
    12. Februar 2019 01:04

    So gesehen ist das österreichische Islamgesetz ja eine taktische Meisterleistung: Entweder IGGÖ oder verbotene Sekte.. hm..dann würden sie sich selbst bekriegen ... und wir könnten alle verbieten..

    Vermutlich habe ich etwas falsch verstanden...

    • Brigitte Imb
      12. Februar 2019 01:07

      Außerdem, was kümmern einen Mohammedaner westliche Gesetze? Kann ja gar nicht sein nach deren Irrglauben.

    • Nestroy
      12. Februar 2019 01:13

      Das dient ja nur für uns!! Zum Täuschen, dass wir noch das Heft in der Hand haben. Die Moslems wissen es eh wie es gemeint ist...





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung