Jeder Beitrag kann um 36 Cent gekauft und sofort gelesen werden (Button unter Einstiegsabsatz). Wenn Sie Abonnent werden, können Sie jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten, die blitzschnell hochladen, und viele andere Vorteile (jederzeit stornierbar! monatlich 10 Euro). Sollten Sie schon Abonnent sein: einfach rechts Balken „Anmelden“ anklicken.

weiterlesen


Koalitionsbruch: Die Dämme sind gebrochen drucken

Lesezeit: 2:30

Es ist Wahlkampf: Das Geld ist abgeschafft. Und der Verstand. Das kindische Ausscheren der SPÖ bei der Beschlussfassung der Universitätsmilliarde ohne die ÖVP lässt Böses ahnen: Jetzt wird also auf Teufel komm raus Geld verbrannt - das wir gar nicht haben.

Rot, Grün und Blau (welch Schulterschluss!) haben also beschlossen, dass die Unis 2019 bis 2021 zusätzliche 1,35 Milliarden bekommen. Einfach so und nicht – wie die Ex-Koalitionäre eigentlich vorgesehen hatten – mit der Auflage, dass der Geldsegen von einer Studienplatzfinanzierung und daher strikteren Zugangsregeln begleitet werden muss.

Wir werden also gezwungen, weitere Milliarden in eine Massenuniversität zu schaufeln, die, wie jedes Ranking zeigt, an internationale Standards nicht mehr anschließen kann. Und da jubeln nicht nur die Parlamentarier, die wie die Kinder schadenfroh Sebastian Kurz die Zunge zeigen wollten.

Nein, auch rektoraler Jubel ertönt.

Da muss man sich noch größere Sorgen um dieses Land machen.

Wollen die Hohen Schulen keine jungen Menschen mehr heranbilden, die auch international bestehen können? Stört es sie nicht, dass unter der Last der Studentenmasse keine universitäre Ausbildung mehr möglich ist, die diesen Namen auch verdient? Finden sie mit desinteressierten und/oder intellektuell überforderten jungen Menschen überfüllte Hörsäle so erstrebenswert?

Dass sich unter den Studenten zu viele befinden, die gar nicht studieren wollen, zeigt sich schon am Betreuungsverhältnis: Das liegt durchschnittlich bei über 120 Studenten pro Uni-Professor (in Deutschland empfindet man schon 1: 66 als Skandal). Zählt man aber nur jene Studenten, die auch jedes Semester Prüfungen ablegen ("prüfungsaktive" Studenten), dann sinkt dieses Verhältnis ganz rasch auf durchschnittlich 1 zu 76. Und da freuen sich die Rektoren, dass die Politik ihnen wieder nicht ermöglicht hat, sich gegen die Flut an Hörern zu wehren, die gar nicht an die Unis gehören?

Ein Trauerspiel.

Der "Coup" des Koalitionsbruchs der Sozialisten in Sachen Uni-Milliarde lässt aber für die Steuerzahler noch Schlimmeres fürchten: Jetzt ist der Damm gebrochen. Jetzt wird alles beschlossen, was zwar nicht gut, dafür aber teuer ist – aus Justament. Die berühmt-berüchtigte "Sternstunde des Parlaments" – als vor der Wahl 2008 in einer Sondersitzung durch das "Spiel der freien Kräfte" milliardenteure Wahlzuckerl verteilt wurden, für die wir heute noch zahlen - kommt jetzt also wieder – und zwar nicht nur in einer einzigen Sitzung.

Wer fragt noch nach Sinnhaftigkeit, nach Nachhaltigkeit, nach nüchterner Problemlösung? Jetzt herrscht nur mehr Populismus und Gier.

Die eineinhalb Jahre Bundeskanzler Kern werden als die teuersten Monate in die Republikgeschichte eingehen.

Diesem Herrn ist übrigens sogar sein eigener Plan A egal: Da drinnen steht nämlich noch groß und deutlich, dass eine Studienplatzfinanzierung eingeführt werden muss. So schnell zeigt sich, was das Kern-Prinzip ist: Was schert mich mein Plan A von gestern, wenn ich mir heute mit anderer Leute Geld Stimmen kaufen kann.

Wahlkampf ist eben die Zeit fokussierter Unintelligenz (© Michael Häupl). Und die Zeche zahlen dann jene "Kinder und Enkelkinder", über die alle Politiker sonntags so gerne reden, deren Geld sie aber schon heute zum Fenster hinauswerfen.

 

 

 

 

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter Kommentatorsimplicissimus
    24x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 08:09

    Grosse Enttaeuschung, dass die FP mitgespielt hat, wenn diese Meldungen stimmen.Plant sie, sich mit der SP ins Bett zu legen? Um den vermeintlichen Nazigestank loszuwerden?
    Das waere unverzeihbar.

  2. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 08:11

    Ja, um Himmels Willen, ist denn die FPÖ plötzlich von allen guten Geistern verlassen?!?
    Wie können sich die Freiheitlichen ausgerechnet mit Rot und Grün zusammentun, um solch teuren Schwachsinn mit zu beschließen? Ich bin schwer erschüttert ob dieses gravierenden Fehlers.

  3. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 02:31

    Wenn die FPÖ jetzt wieder wie schon einmal St. Nikolaus spielt, muß ich mir überlegen, wen ich wirklich wählen will. Damals war das für mich der Grund, nicht FPÖ zu wählen.

    Strache wäre gut beraten, für Staatsämter Hofer oder Heimbucher den Vortritt zu lassen und die St. Nikolausspielerei sein zu lassen.

    Leider kommt bei den Schwarzen auch nichts Besseres heraus. Das hat man beim "Schulpaket" gesehen, wo statt auf vernünftige Vorschläge einzugehen, mit den Roten und Grünen gepackelt wird.

  4. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 08:08

    Die FPÖ spielt mit. Mehr Geld für Unis klingt gut, aber solange man dort von Geschwätzwissenschaften bis zu präislamischer Numismatik alles studieren kann und Geld für Genderei und Bolschewismus draufgeht sollte es keinen CENT mehr geben.

    Nach reiflicher Überlegung ist mir natürlich klar, daß die FPÖ eine völlig unnötige Blase ist. Kapaunen, denen der Wille zur Macht fehlt und die v.a. nicht annähernd bereit sind, dem Marxismus mit der Verachtung zu begegnen, die diese Mordideologie verdient.
    Allerdings ist diese FPÖ leider der einzige Garant dafür, daß wenigstens ein bisserl was in die richtige Richtung gehen kann.
    Auch wenn ich von einem Ausmisten der Sozi-Justiz, ORF-Privatisierung und Abstellen aller Subventionen für irgendwelchen linken Dreck kein Wort höre.

    Es bleibt uns nichts übrig, als so weit rechts wie möglich zu wählen. Ansonsten droht das, was in Frankfurt jetzt eingetreten ist: Die erste Großstadt in Deutschland, in der Deutsche in der Minderheit sind.

    Die sogenannten Konservativen sind weiter nichts als Verräter. Die ÖVP stimmt gegen das Gymnasium, die CDU will die Ehe für alle und beide lassen den Abschaum des Planeten auf unser Volk los.
    Und Östertrottel und Piefke applaudieren dazu.

    Narrenschiff.

    Es ist die letzte Chance, etwas herumzureißen, damit dieses Narrenschiff auf Linkskurs nicht am Riff aufläuft.

    https://www.youtube.com/watch?v=sZl_50oHJTI

  5. Ausgezeichneter Kommentatorglockenblumen
    19x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 05:54

    sowas kommt dabei heraus, wenn "Marx-Brothers" reGIERen..... :-(
    ... und ein hirngewaschenes Volk sie gewähren läßt, das mittlerweile zu degeneriert bzw. dekadent und gleichgültig geworden ist.

    Weil sich ein krankhafter Egoismus wie ein bekämpfungsresistenter Parasit breitgemacht hat.
    Weil den Leuten der neueste Wischomat, der feiste Wohlstand wichtiger sind, als das was aus ihren Kindern, was überhaupt aus diesem Land wird, solange man selbst noch das Schnitzel auf dem Tisch und das Bier im Kühlschrank hat, ohne darüber nachzudenken, wie schnell vergänglich all das ist

    Wie heißt es doch in Theodor Fontane's Ballade "Die Brück' am Tay"?
    "Tand Tand ist das Gebild' von Menschenhand"

    Das wird sich schneller und bitterer bewahrheiten, als die meisten es wahrhaben wollen.
    Denn gerade in der Politik ist alles zu wertlosem Tand verkommen, wie man an den Beschlüssen sieht. Und als wertlosen Tand behandeln sie ihr Volk, dessen Kinder und das Land :-(((

  6. Ausgezeichneter Kommentatorcarambolage
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 05:57

    Den Roten ist nie zu trauen. Pakttreue gibt es nicht, das hat die Vergangenheit oft bewiesen.
    Das die FPÖ beim Geldausgeben bei dieser niveaulosen Bildungspolitik mitziehen, ist mehr als bedenklich.

  7. Ausgezeichneter KommentatorLoxodrome
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    29. Juni 2017 07:18

    Die österreichischen Universitäten sind nicht unterfinanziert. Die vorhandenen Mittel wären an sich ausreichend, würden sie nicht für pseudowissenschaftliche (ideologiegetriebene) Fächer und administrativen Wildwuchs verschwendet werden. Dazu kommt, dass selbst in vielen wissenschaftlich ernstzunehmenden Fächern (wegen fehlender Aufnahmsprüfungen oder einer zu "kulanten" Gestaltung der Studieneingangs- und Orientierungsphase) zu viele für ein (oder das betreffende) Studium ungeeignete Hörer in höhere Semester gelangen. Deren Betreuung bindet Personal und Resourcen, was auf Kosten der Ausbildung der begabten und leistungswilligen Studenten und der Forschung geht.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2017 08:10

    ******Schweden in Auflösung laut Schwedens Polizei-Chef******
    zu finden beim d e r h o n i g m a n n s a g t. w or d p r e s s . c o m
    Auszugsweise:
    In der Tat führt die EU ihren Plan zur Einfuhr von afrikanischer “Arbeitskraft” in Höhe von 56 Mio. bis 2050 durch – zzgl. ihrer Familien, natürlich, um die einheimischen Europäer zu ersetzen, weil die freimaurerischen luziferischen Politiker die Abtreibungs-Gesetzgebung durchsetzten, die von den dekadenten Bevölkerungsgruppen bejubelt wurde, die zu einem künftigen Zeitpunkt der islamischen Scharia unterworfen werden.

  2. Ausgezeichneter KommentatorMcErdal
    2x Ausgezeichneter Kommentar
    01. Juli 2017 08:05

    **Sicherheit durch Waffenlosigkeit? Die Entwaffnung der Bürger mit Viktor Farkas **
    zu finden auf y o u t u b e . c o m
    Bitte seht Euch in dem Video den LUXUS Knast in Leoben an
    da fliegt Euch das Blech weg!!! Aber für die Pflegebedürftigen "muß man" überlegen woher "man" das Geld herbekommen soll! Politdarsteller haben scheinbar kein Unrechtsbewußtsein!

alle Kommentare drucken

  1. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    02. Juli 2017 00:37

    Es ist unerträglich, die ständigen Untergriffe gegen die FPÖ von A. Unterberger bei gleichzeitiger Lobhudelei für Schwarz / Kurz/ eigene Bewegung, suchen Sie sich es aus, lesen zu müssen!
    Wer war den Wissenschaftsminister? Mitterlehner! Wer hat denn die geforderten Rahmenbedingungen in dieser Zeit nicht geschaffen? Mitterlehner! Wer sitzt seit 2011 in der Regierung? Kurz!
    Mir ist es lieber, das Geld, "das wir nicht haben", den Universitäten zukommen zu lassen, als weitere Migrations / Integrationsprogramme damit zu finanzieren!

    • Anmerkung (kein Partner)
      02. Juli 2017 06:12

      Aus welcher - um es liebevoll zu formulieren - roten Rotzlöffelstube sind Sie denn ausgebrochen?

      Erstens steht es Herrn Dr. Unterberger hier völlig frei, Lob und Tadel nach seinem Ermessen auszusprechen, weil das seine Seite ist.

      Zweitens legt jemand eine dümmliche Überheblichkeit an den Tag, wenn er freiwillig irgendwo hingeht und dort, wenn ihm etwas nicht passt, auf seine Befindlichkeit pocht ("unerträglich"), statt zu argumentieren oder sich zu trollen.

      Aber was soll man drittens schon erwarten von einem Anhänger einer masochistischen Partei, die besonders gerne dann mithilft, wenn fette Geldströme in Biotope gelenkt werden, in denen man genau diese Partei extrem verachtet?

  2. bürgerIn (kein Partner)
    01. Juli 2017 20:55

    auf orf.at liest man "doppelmord an betagtem ehepaar in linz" - der geständige täter, ein moslem, gab ua als motiv an, er dachte "das ehepaar stehe der fpö nahe". selbst der orf schreibt - man fasst es nicht - von einem "politischen motiv".....man stelle sich das viceversa vor....fassungslos über die zustände

  3. machmuss verschiebnix
    01. Juli 2017 16:02

    OT:

    Immer öfter hört man jetzt solche Geschichten, die zeigen daß die deutsche
    Wirtschaft fest entschlossen ist, die langezeit verschlafene Entwicklung
    im Bereich von artificial-intelligenze (von der Datenanalyse bis zur Robotik)
    aufholen zu wollen. Bei "Boston-Dynamics" laufen schon längst einsatzfähige
    Roboter herum (für den Kriegs-Einsatz - was sonst) .
    Die Deutschen wollen damit "Eier aufschlagen" - jaah, genau :))

    ---Zitat---

    In Stuttgart soll ein 'Cyber Valley' entstehen. Bosch, Daimler, Porsche & Co. wollen im Neckartal Künstliche Intelligenz und Robotik zusammenbringen – mit Facebook als Kooperationspartner (FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/plaene-fuer-cyber-valley-in-stuttgart-15074487.html ).


    Wie funktioniert Überwachungskapitalismus?
    Das Wiener Institut Cracked Labs hat untersucht, wie kommerzielle Anbieter Informationen über Verbraucher sammeln und was genau sie aus unseren Klicks, Likes, Einkäufen und Suchanfragen über uns ablesen können
    Zusammenfassung: http://crackedlabs.org/en/corporate-surveillance
    und komplette Studie: ://links.digitale-agenda.blog/link.php?linkid=288798&pid=3167884&type=1 ).


    Die Vorratsdatenspeicherung wird ausgesetzt.
    Nachdem Spacenet erfolgreich dagegen geklagt hatte und auch Telekom, Vodafone und O2 nicht zum 1. Juli starten wollen, sieht die Netzagentur von Strafen ab, bis die Sache geklärt ist (Golem: https://www.golem.de/news/nach-gerichturteil-bundesnetzagentur-setzt-vorratsdatenspeicherung-aus-1706-128628.html ). Den Providern ist die Speicherung zu teuer : http://www.sueddeutsche.de/digital/ueberwachung-das-kostet-die-vorratsdatenspeicherung-1.3565005 .

    -----------

    Sieh an, die Voratsdatenspeicherung ist zu teuer !@?
    Da berichtet einerseits das "Cracked Labs" über die "corporate curveillance",
    die es übrigens schon länger gibt als Google, aber nur Google verstand es am
    besten, sich damit eine goldene Nase zu verdienen. Andererseits ist den
    Providern die Speicherung zu teuer ?@!

    Geh bitte, haltet doch jemand Anderen am Schmäh.
    Jedes Schulkind weiß
    heute, daß der CIA seine eigenen Internet-Knoten betreibt UND alle anderen
    dazu zwingt, den Net-Traffic über diese Knoten zu "routen" (=dort drüber-gehen
    zu lassen) .

  4. Rektoral (kein Partner)
    01. Juli 2017 10:49

    Der Job der Unis besteht darin, auf Kosten der ausgebeuteten Steuerzahler ein linksextremes Sklavenheer hervorzubringen, das zu dumm zum Leben ist, damit dieses Volk zur Hölle fahren wird.

  5. Nachdenklicher (kein Partner)
    01. Juli 2017 09:41

    Die Vertrottelung nimmt schier unfassbare Ausmaße an. Aber (diesmal umgekehrt) "wia des Gscherr, so da "Herr"....Wir ALLE(!!) sollten uns bei der Nase nehmen, bevor wir in einigen Jahren? den Strick hervor holen....

  6. McErdal (kein Partner)
    01. Juli 2017 08:10

    ******Schweden in Auflösung laut Schwedens Polizei-Chef******
    zu finden beim d e r h o n i g m a n n s a g t. w or d p r e s s . c o m
    Auszugsweise:
    In der Tat führt die EU ihren Plan zur Einfuhr von afrikanischer “Arbeitskraft” in Höhe von 56 Mio. bis 2050 durch – zzgl. ihrer Familien, natürlich, um die einheimischen Europäer zu ersetzen, weil die freimaurerischen luziferischen Politiker die Abtreibungs-Gesetzgebung durchsetzten, die von den dekadenten Bevölkerungsgruppen bejubelt wurde, die zu einem künftigen Zeitpunkt der islamischen Scharia unterworfen werden.

  7. McErdal (kein Partner)
    01. Juli 2017 08:05

    **Sicherheit durch Waffenlosigkeit? Die Entwaffnung der Bürger mit Viktor Farkas **
    zu finden auf y o u t u b e . c o m
    Bitte seht Euch in dem Video den LUXUS Knast in Leoben an
    da fliegt Euch das Blech weg!!! Aber für die Pflegebedürftigen "muß man" überlegen woher "man" das Geld herbekommen soll! Politdarsteller haben scheinbar kein Unrechtsbewußtsein!

  8. Anmerkung (kein Partner)
    01. Juli 2017 07:08

    Nachdem die ÖVP auf Türkis umgestellt hat, möchte auch Strache die Parteifarbe wechseln und das FPÖ-Blau durch 50 Grautöne ersetzen.

    Dieser Schritt kommt aber nur für Nichtkenner der Partei überraschend. Tatsächlich wird damit eine bewährte Tradition fortgesetzt, die auf einen gewissen Leopold Sacher zurückgeht und sich bereits darin gezeigt hat, dass die FPÖ Millionen-Geldströme an den ORF und an die Universitäten, zwei Hochburgen der Züchtiger dieser Partei, ermöglichte.

    Im Übrigen soll auch der Überdruck aus dem Wählerkessel abgelassen werden, könnte doch von dort her die Gefahr drohen, dass FPÖ-Mandatare sich womöglich den Unannehmlichkeiten einer Regierungstätigkeit stellen müssten.

  9. riri
    29. Juni 2017 23:12

    Interessant die Kommentare der werten Blogger hier. Exakt jene, die seit Jahren H.C.Strache und die FPÖ als die einzig wählbare Partei bezeichnen, wenden sich plötzlich wegen einer einmal gefällten (Fehl?) Entscheidung ab. Propagieren noch kleine Parteien zu wählen, Start-ups, und hoffen, dass Herr Oswald Bundeskanzler wird.
    So schnell kann es gehen, mit dem Stimmungsumschwung. All die enorme jahrelange Zustimmung zur FPÖ wird durch einen einzigen Vorgang gegenstandslos.
    Typisch österreichische Standfestigkeit.
    Während die Sozialisten, die Kummerln und ÖVP weiterhin Österreich ruinieren; was interessieren mich die Skandale derer von gestern.

    Aber geschickt gemacht von AU, Herrn Kurz positiv zu bewerben, und die Blauen als Allerweltspartei so nebenbei zu erwähnen. Das sitzt.

    • Rau
      30. Juni 2017 07:23

      Das heisst einfach, dass Veränderung nicht über Wahlen laufen wird

    • Erich Bauer
      30. Juni 2017 08:13

      @riri vermisst halt den "wertkonservativen" Ansatz: RIGHT OR WRONG IST MY PARTY

    • Erich Bauer
    • machmuss verschiebnix
      30. Juni 2017 19:26

      Solcherart Umschwung gibt es nur dort, wo das Denken FREI ist von
      ideologischem Schutt !
      Außerdem gab es schon vorher genug Kritikpunkte an der FPÖ, die man
      aber wegzustecken bereit war, angesichts der "Alternativlosigkeit" !

      Wenn sich H. Oswald wirklich ins Getümmel stürzt, wird er dann
      "zaubern" können und von heute auf morgen alle Gehirngewaschenen
      zur Vernunft zurückbringen können ? Mit seinem enormen Geschichts-
      Wissen könnte er sicher für richtige "Weichenstellungen" sorgen,
      aber ausgerechnet in der aktuellen Zeit, wo Sektierer an der Macht
      sind, wird man alles hintertreiben !

  10. Waltraut Kupf
    29. Juni 2017 22:59

    Man beschwert sich darüber, daß eine Milliarde nicht gegenfinanziert wird; andererseits habe ich noch wenig darüber gehört, daß der von Wirtschaft offenbar wenig verstehende Kurz locker vom Hocker die Steuern um ein Volumen von 14 Mrd. senken will, aber sich über die Gegenfinanzierung mehr als vage ausdrückte, nämlich von der Streichung von Förderungen sprach und Posten, von denen man seit Jahrzehnten weiß, daß sie nicht wegzubekommen sind. Wenn seinerzeit Töchterle, der ja keinesfalls ein Sozi ist, über den Niveauverfall an den Universitäten mangels entsprechender Dotierung sprach und die Abwanderung qualifizierter Kräfte wegen schlechter Bedingungen beklagt wurde, so ist die Aufregung nicht zu verstehen. Es ist auch völlig verfehlt, ausgerechnet jetzt an Strache herumzukritisieren, neue Parteien gründen zu wollen, Kurz zu glorifizieren und ihn gläubig mit Haut und Haar anzubeten. Er hat potente Geldgeber hinter sich, kocht aber für sich genommen auch nur mit Wasser.

    • Undine
      30. Juni 2017 11:15

      @Waltraut Kupf

      Danke für Ihre besonnenen, kalmierenden Worte, die die Sache wieder ins rechte Licht rücken! Mein anfänglicher Schock ist GsD wieder abgeklungen!

  11. Brigitte Imb
    29. Juni 2017 22:52

    Pardon, noch ein OT

    Das "Große ß"

    Man faßt es nicht zu welchen Blödheiten Menschen fähig sind. Die deutsche Rechtschreibung hat nun ein großes "ß"......wegen Eigennamen. Beispiel ist leider keines angeführt.
    Wir dürfen auch wieder "Ketchup" schreiben, das "sch" hat sich nicht durchgesetzt.

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Jetzt-offiziell-Deutsch-hat-ein-grosses-scharfes-S/289215183

    • Undine
      29. Juni 2017 23:00

      Ich frage mich, wie denn das "Kleine ß" aussieht.

    • Brigitte Imb
      29. Juni 2017 23:05

      Ich würde gerne EINEN Eigennamen, od. ein Wort, kennen, der/das mit "ß" beginnt.

    • Rübezahl
      30. Juni 2017 00:12

      Wenn ich etwas in Blockbuchstaben schreibe, dann nahm ich immer schon sehr gerne das uralte SZ :)

    • Undine
      30. Juni 2017 08:17

      @Brigitte Imb

      Gemeint ist da das "ß" inmitten von Blockbuchstaben.

      @Rübezahl

      Ja, ich verwende auch meistens das "SZ" in der Blockschrift wie früher. Bei der Kurrentschrift sieht man deutlich, daß sich das "ß" aus einem "langen Binnen-s" und einem "z" zusammensetzt.

    • Rau
      30. Juni 2017 13:10

      gemeint ist das scharfe ß - aber das darf man wahrscheinlich nicht mehr sagen - da könnten Assoziationen entstehen, wie "scharfe Tussi" und das wäre arg sexistisch. Daher ist korrekt von einem grossen ß zu sprechen.

    • Undine
      30. Juni 2017 16:24

      @Rau

      ;-))

      Ach, aber wie ist es dann erst mit Assoziationen beim Doppel-SS! Ich werde das faschistische "SS" nicht mehr verwenden, weil ich nicht Gefahr laufen will, damit ZARA oder das DÖW zu aktivieren!

      In Linz gibt es eine faschistische Aphrodite, die ihr Dasein in einem finsteren Depot fristen muß! Die faschistischen Löwen hingegen dürfen weiterhin vor dem Bahnhof über das rege Kommen und Gehen wachen. Die haben das Glück gehabt, daß sie den Linzern so ans Herz gewachsen waren!
      Aber das mit dem "SS"---also, das geht gar nicht! ;-)

    • Zraxl (kein Partner)
      01. Juli 2017 13:51

      @Undine
      Szeged. Heimatort kulinarischer Köstlichkeiten ersten Ranges!

  12. Brigitte Imb
    29. Juni 2017 22:38

    OT - Nicht schlecht, Libyens Küstenwache gegen die Flutilanten.

    https://www.srf.ch/play/tv/rundschau/video/seeschlacht-um-fluechtlinge-libysche-kuestenwache-gegen-helferschiffe?id=cd7cfd0d-8a8a-48a8-b0d8-9c318d0abe57

    Die EU unterstützt Libyen mit 200 Mio.€, wie lächerlich. Alleine in Wien beträgt die Mindestsicherung für Flutilanten ein Vielfaches. "Man" will nicht eindämmen.

    • franz-josef
      29. Juni 2017 23:25

      Es dürften zur Zeit mindestens 20 Schiffe vor Libyen sein. Voriges Jahr schickten wir doch ein Jagdkommando nach Libyen, und es hieß dazu, daß unsere Soldaten Schlepperschiffe aufbringen sollten (und die Polizei in Libyen trainieren).
      Man hat nie wieder dazu einen Buchstaben gehört.
      Es erweist sich zunehmend, daß sehr geschickt ein zweigleisiger Plan gefahren wird, einerseits zum ungehindeten Massenimport, anderseits zum Ruhighalten der Bevölkerungen , beides beinhart durchgezogen , wobei auf Grund der Ausmaße des Projekts Fehler passieren und immer wieder bestürzende Wahrheit durchsickert oder geahnt werden kann.

      Dieses Prozedere ist höchst besorgniserregend

    • franz-josef
      29. Juni 2017 23:41

      Das Video wurde nur im Schweizer Fernsehen gezeigt, es ist auch undenkbar, daß es in D oder unserem verrotteten Orf gesendet werden würde.
      Der Kapitän der Küstenwache hat seine Pistole vor sich liegen und bedrohte damit den Motorführer des Migrantenbootes, der den Motor nicht stoppen wollte. Die Bootsinsassen wußten ! von dem auf sie ganz nahe wartenden Seawatch Schiff.

      Die Identitären wollen den Funkverkehr mithören und Beweise sammeln. Allerdings werden sie auf SOS Ruf auch reagieren, zum Retten und Zurückbringen ist allerdings der Einsatz der Küstenwache ein MUSS, wie das Video beweist.

      Ist nicht ein Sohn eines Wiener Sozi bei den Identitären?

    • riri
      30. Juni 2017 00:25

      Ein Sohn vom ÖVP Lopatka soll bei den Identitären sein.

    • franz-josef
      30. Juni 2017 01:06

      Danke für Berichtigung und Info!

    • franz-josef
      30. Juni 2017 22:42

      Die Evangelischen in D stellten den NGOs für das Retten 1ooooo Euros zur Verfügung.

      Nur mehr irr.

  13. machmuss verschiebnix
    29. Juni 2017 21:30

    Na also, wer sagt denn, es gäbe keinen Plan:
    Plan A (B,C,..) : Geld raus hauen !

    Vorwahlzeit, Stimmenfängerei, fokussierte Dummheit, aber niemals
    Rechenschaft für angerichteten Schaden !

    Wie kann man DAS der Politik abgewöhnen ?

    Rechtspersölichkeiten könnten doch verklagt werden und politische
    Parteien sind Rechtspersönlichkeiten - sobald sie ihre Satzungen
    beim Bundesministerium für Inneres hinterlegt haben.
    (https://www.parlament.gv.at/PERK/PK/PP/ ).

    Völlig naiv ? Nie und nimmer durchzubringen ?

    Wie naiv ist es aber erst, von Untersuchungs-Ausschüssen mehr zu
    erwarten, als die erfolgreiche Verschleierung (bzw. Schuldzuweisung an
    nicht greifbare Dritte) ?


    Der Politik muß ein für allemal der freizügige und rechenschaftslose
    Griff in den Steuertopf abgewöhnt werden.


    Um Folgendes ( oder noch viel Besseres :) ) erreichen zu können, muß zuvor
    ein Rieseschritt zur Direktdemokratie erfolgen - mit rechtlich bindenden
    Volksentscheiden - dann könnte man (diesen?) gesetzlichen Automatismus
    beschließen:
    Tritt durch regierende Parteien ein Schaden auf, wie Bawag, Hypo,
    . . . oder einer fahrläßigen Staatsverschuldung, welche absehbar die
    300 Mrd.Marke überschreiten wird (https://staatsschulden.at/ ),
    dann soll für beteiligte Parteien AUTOMATISCH jegliche politische
    Betätigung verboten sein und jegliche Förderung gestrichen werden.
    Falls eine andere Partei Abgeordnete aus einer verbotenen Partei
    übernimmt, dann soll auch dies durch gänzliche Streichung ihrer
    Parteienförderung geahndet werden !

    Schließlich sind es Parteien, welche hinter den jeweiligen Akteuren
    stehen, UND Druck ausüben, wozu also ein Ausschuß zur Suche nach
    "Schuldigen", der obendrein auch noch von den wahren Schuldigen - DEN
    PARTEIEN - geleitet wird. ! ! ! ! !


    Widerspruchslos lassen wir uns diese absolut letztklassige FARCE jetzt
    schon seit vielen Jahrzehnten gefallen - wann kommt endlich das
    Volksbegehren für Direktdemokratie, damit wir diese verruchte Bande
    "abservieren" können ! ! ! ! ! ! ! !

    Was bilden sich diese sog. Abgeordneten überhaupt ein, daß sie
    rotzfrech in offenkundigem Partei-Interesse Beschlüsse fassen, welche
    aber dem Volk insgesamt NICHTS bringen außer finanziellen Schaden !
    In jeder Bananen-Republik ist sowas strafrechtlich relevant,
    aber bei uns ist es WEGEN DER GERECHTIGKEIT - was für eine letzklassige
    Mischpoche ! ! ! !

    • Brigitte Imb
      29. Juni 2017 22:15

      Ja, wenn man nur wollte, dann könnte sehr viel Sinnvolles gemacht werden. Politiker wollen sich mästen lassen auf Volkes Kosten, od. wessen auch immer und denken nicht daran ihr süßes Leben ändern zu lassen. Noch dazu vom Volk, soweit kommt´s noch.

      Und sollte wider Erwarten soetwas Ähnliches wie die Direkte Demokratie bei uns eingeführt werden, dann sorgt die EU schon dafür, daß derartig ungustiöse Politikerbeschneidungen verboten werden.

  14. Brigitte Imb
    29. Juni 2017 19:35

    Noch ein OT - Bargeldabschaffung

    D hat ein neues Gesetz: Bargeld nur bis 10 000€.

    Scheibchenweise wird uns jede Freiheit abgedreht und die meisten Menschen kapieren es nicht.

    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/neues-gesetz-10-000-euro-bargeld-obergrenze-in-deutschland-beschlossen-a2155251.html

    • machmuss verschiebnix
      29. Juni 2017 21:35

      Das wird ihnen alles nichts mehr helfen, aber nicht weitersagen :)

    • franz-josef
      29. Juni 2017 23:44

      Ist angeblich in D schon seit Montag in Kraft.

      Geht´s nur mir so, daß ich das Gefühl hab, es wird immer schneller verdammt eng???

    • Kyrios Doulos
      30. Juni 2017 08:33

      Lieber Franz-Josef,
      ich habe dasselbe Gefühl.
      Der Hochmut der Politik,
      womöglich nun auch der FPÖ,
      spottet jeder Beschreibung.
      Nur: Wir sind auch Teil eines
      Volkes, das mehrheitlich feige ist
      und faul und bequem.

    • franz-josef
      30. Juni 2017 10:59

      Danke. Geteiltes Leid... . An dieser uralten Weisheit ist tatsächlich was dran.

      Die breite Masse ahnt wenig bis nichts, findet sich ab, registriert halb belustigt, halb ärgerlich die Possen der Politik, beruhigt sich sofort, wenn über Übles einmal kurz aus den Schlagzeilen verschwindet , zB die täglichen Massenimportzahlen, denkt an nichts und freut sich sehr.
      Zum Verzweifeln.

      Und D reitet schon wieder voran - mit der Ehe für "alle", lese ich gerade.

      Das Chaos wird politikerseits bestgepflegt und gepäppelt. Es gedeiht und eskaliert.

  15. Undine
    29. Juni 2017 18:40

    Also, mein gesträubtes Gefieder von heute Vormittag hat sich wieder etwas geglättet; dazu beigetragen haben zwei Beiträge---einer von @Pennpatrik um 13:09, der andere von @Riese35 um 14:20

    @Pennpatrik schreibt da sehr richtig:

    ".......In all dem Trubel haben wir (vor allem ich) wohl vergessen, dass die ÖVP gemeinsam mit den Grünen und der SPÖ das Schulpaket abgesegnet hat. Gegen den Willen der Freiheitlichen, die - sinnvoll - Deutschunterricht gefordert haben.
    Die Zustimmung der UNI-Finanzierung kostet zumindest nur Geld. Das Schulpaket greift auf die Seelen unserer Kinder zu."

    Danke, @Pennpatrik und @Riese35! Sie haben die Dinge wieder etwas zurecht gerückt!

  16. Erich Bauer
    29. Juni 2017 17:10

    Im ganzen Land wird auf irgendeinen "Messias" gesetzt. Kurz, Kern, Strache und neuerdings auch auf Pilz. Ich verweise da auf Franz Kafka: "Der Messias kommt dann, wenn er nicht mehr gebraucht wird."

  17. Brigitte Imb
    29. Juni 2017 16:42

    OT

    Wenigstens bei der "Homoehe", wo auch die SPÖ gegen die ÖVP gestimmt hat - ein weiterer Koalitionsbruch -, ist die FPÖ nicht mitgegangen.

    http://orf.at/#/stories/2397362/

    • Rau
      29. Juni 2017 16:49

      Das wäre ja auch als ob der Olymp brennt, wenn die FPÖ da mitgegangen wäre. Denke das war Teil des Deals, ein Probegalopp für Rot/Blau. Wieso ist die ÖVP eigentlich ausgeschert - Rache für den ersten Koalitionsbruch?

    • Pennpatrik
      29. Juni 2017 17:13

      Presse: FPÖ-Bundesparteiobmann Heinz-Christian Strache bekräftigte die strikt ablehnende Position seiner Fraktion: Die Ehe müsse geschützt werden, könnten aus ihr doch Kinder hervorgehen - und "wir subventionieren nicht Sexualität"

      Ich beruhige mich langsam wieder.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 17:23

      Jetzt warte ich nur noch darauf, das der VfGH dieser Beschwerde von einer Schwuchtel statt gibt... Dagegen kann dann natürlich niemand mehr was machen (angeblich). Und der Sack wird dann wohl oder übel im Volxkongress zugemacht.

    • Brigitte Imb
    • franz-josef
      30. Juni 2017 00:05

      Genialer Sager vom Strache. Wir subventionieren nicht Sexualität - könnte man auch anwenden auf die Finanzierung des elenden Kindergarten- und Schulprogrammes zur Früh- und fortgesetzter Sexualisierung (dieses umfangreiche und unglaubliche Erziehungsprogramm der EU wurde von einschlägig interessierten Personen entwickelt)
      Immerhin mußten wir die 8oo Homophilieplakate der Frau Heinisch-Hosek . die sie in Schulen anbringen wollte, auch subventionieren. Und die Buntbemalten auf ihren Lkws, den sogenannten Lebens-Ball , und zahlreiche auf einer Liste im www einsehbare weitere "Vereine".

      Wir subventionieren nicht Sexualität - weil sie Privatsache ist. Wundervolle Privatsache.

  18. Wolfgang Bauer
    29. Juni 2017 16:13

    Im ORF Radio hat der neue WIFO Chef bereits Kurz mit Kern gleichgesetzt, weil ersterer von über 10 Mrd. Einsparungen p.a. gesprochen hat, ohne eine Finanzierung dafür zu haben. Dies setzte er gleich mit der Beschlussfassung "Unibudget" von gestern.
    Er muss ja Äquidistanz halten, der arme.

  19. Patriot
    29. Juni 2017 14:37

    Besonders lustig ist, dass der Giftpilz nach seiner Entfernung vom Futtertrog auf einmal draufkommt, dass die Grünen eine ganz falsche Politik machen! Auf einmal ist er für eine andere Ausländerpolitik, gegen Quoten und für Qualifikation, gegen Elitarismus und für Volksnähe. Solange er am Futtertrog war, hat ihn das alles nicht gestört. Die Probleme sind seit Jahrzehnten die gleichen. Pilz ist auch immer noch der gleiche, nur sucht er sich jetzt halt einen neuen Futtertrog.

  20. differenzierte Sicht
    29. Juni 2017 14:19

    Da ging es den politischen Kindsköpfen nur darum, den Kurz in Schwierigkeiten zu bringen, Weitsicht und Umsicht gibt es bei denen ohnehin nicht. Gut, dass es Neuwahlen gibt. Und hoffentlich schmeißen diese Blindgänger nicht noch mehr Steuergelder - der nächsten Generation -
    unverantwortlich aus dem Fenster.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 15:51

      @ - der nächsten Generation -

      Generation Playstation...

    • Rau
      29. Juni 2017 16:19

      Dieses Geschwätz vom verantwortlichen Wirtschaften haben wir auch schon vom "Wasserscheich" Molterer gehört - in einer Nebenfunktion auch Betreiber des "Feinkostladens Österreich". Was ist denn seitdem geschehen. Die ÖVP hat bei allem zugestimmt, was ausser Geldverschwendung und Verschlechterung für die Unternehmen entgegen "Entfesselungsansagen" nichts gebracht hat. Hinein ins bequeme Koalitionsbett und Absicherung der Pfründe. Wenn sich der letzte bürgerliche Wähler von dieser ÖVP nichts mehr erwartet ist das nur allzu berechtigt. Wie oft will man die Wähler noch über den Tisch ziehen. Von welcher Weitsicht und von welcher Verantwortung für zukünftige Generationen sprechen sie überhaupt.

  21. Undine
    29. Juni 2017 14:08

    Mit einer NULL---in jeder Hinsicht! --- in der Hofburg kann man irgendwie leben, nicht aber, wenn ein Staat seine einst höchsten Bildungsstätten, die Universitäten, den Nullen überläßt.

    Wenn ein Staat Minderleister nicht verkommen läßt, ist das z. T. schon recht, aber wenn es seine richtig Begabten, Leistungswilligen nicht mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln fördert, ist das ein Verbrechen am Volk.

    Jetzt ist es schon so weit, daß arbeitsscheue Minderleister aus aller Herren Länder im Verein mit unseren eigenen Minderbegabten auf Kosten der fleißigen Bürger gehätschelt werden. Und da gibt sich die FPÖ dafür her, daß dieser schlimme Zustand auch noch weiter ausgebaut wird!

    Welcher Teufel reitet da die Freiheitlichen, die sich doch bisher immer den fleißigen, LEISTUNGSWILLIGEN österr. Bürgern verantwortlich gefühlt haben?

  22. Erich Bauer
    29. Juni 2017 14:07

    Noch lachen sie und fühlen sich sicher…

    https://www.youtube.com/watch?v=MZ5thuTxtRQ
    "IM Erika, Merkel in den Knast, Volksverräterin" - Protest gegen Merkel in München
    https://www.youtube.com/watch?v=8xNSXOegovg
    Protest beim Besuch von Angela Merkel in Haigerloch

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 15:48

      https://www.youtube.com/watch?v=43W0FJBZ7TA
      PEGIDA Dresden 26.06.2017 Siegfried Daebritz Wie immer eine sehr gute Rede

      „Während bergauf, landab die Bürger die Schnauze voll haben und sich in den Kommentarspalten der Zeitungen virtuell auskotzen, und dabei leider denken, damit ist es getan. NEIN, damit ist es eben nicht getan. Ihr Zögerer und Zauderer, politische Veränderungen wurden noch nie verschenkt…“

  23. socrates
    29. Juni 2017 13:12

    Die Genealogie der Roten Exhäuptlingen zeigt, daß sie für ihre Kinder und Enkeln gut vorgesorgt haben. Mit der Unizahlung könnte man erforschen, was die Nachkommen der SPÖ Gründer, der Exbefehlshaber und deren Verwandtschaft alles mit minderer Qualifikation oder fast geschenkt bekommen haben. Mehr darf ich nicht sagen!

  24. Rübezahl
    29. Juni 2017 13:06

    Danke FPÖ. Sie macht es mir nun leicht mich von ihr abzuwenden und mir Kurz genauer anzuschauen.

  25. Patriot
    29. Juni 2017 12:51

    Ist doch egal. Machen wir noch ein schönes Feuerchen mit vielen Geldscheinen auf der Titanic, schmeißen wir den Kristallluster gleich ins Wasser.

    Alleine in Wien gibt es 10.000 Kinder in 150 islamischen Kindergärten und 450 islamische Kindergruppen.
    http://derstandard.at/2000054451521/Liste-islamischer-Kindergaerten-in-Wien-soll-bis-Herbst-stehen

    10.000 alleine in Wien!!!!! Ich nehme an, dass in Linz, Graz, Salzburg, Innsbruck, Wels etc auch nicht jeder Kindergarten der totalitären Ideologie des pMm mohamed fernsteht. Letztes Jahr wurden 87.675 Kinder geboren, davon 22% ausländisch, und inzwischen sogar um 10.000 mehr als noch vor 7 Jahren. Klingelt's?

    Zusätzlich die anhaltende und sich beschleunigende Massenzuwanderung aus islamischen Ländern per Asyl und Familiennachzug. Ab 2020 werden starke österreichische Jahrgänge der Jahre 1955 ff in Pension gehen.

    http://www.statistik.at/web_de/statistiken/menschen_und_gesellschaft/bevoelkerung/geborene/025423.html

    Die Titanic ist unrettbar aufgeschlitzt. Es ist nur noch die Frage wie sie untergeht, auf welche Seite sie zuerst kippt, und wie sie sich vor dem Versinken nocheinmal aufrichtet. Vielen Dank an alle Parteien in Österreich und ihre Wähler. Ihr werdet alle bekommen was ihr bestellt habt, und noch mehr.

    • logiker2
      29. Juni 2017 14:40

      Kein Problem. Die autochthonen Jungen und Frauen werden sich aufgrund ihrer linksindoktrinierten Toleranz- und Humanverblödung integrieren und zum friedlichen Islam konvertieren. Ein größerer Teil wird auswandern und die Alten in den (islamischen) Pflegeheimen wird man täglich den Koran vorlesen bis auch sie zu Allah beten, das Bücken wird man ihnen schon beibringen.

    • Kyrios Doulos
      30. Juni 2017 08:53

      Das ist gewißlich wahr, Patriot.
      Man braucht gar nicht mehr nur in Kategorien von links und rechts, progressiv und konservativ zu denken: man kann sich alles mit dem Handwerkzeug der Mathematik und der Physik ausrechnen.

      Exkurs - Anmerkung: Ich sehe gerade ARD, Stimmungsmache für die Schwulenehe. Als Kontrapunkt wird der tapfere Bischof von Berlin interviewt und natürlich als etwas engstirnig, erregt, mißlaunig dargestellt. Daß es bei diesem Thema kein Interview mit einem Anhänger Mohammeds gibt, spricht Bände. Böse verengt und lächerlich dürfen nur Christen sein. Wie ja auch im ORF.

  26. Politicus1
    29. Juni 2017 11:52

    OT - Wo ROT regiert ist alles in Ordnung, bei Kindergärtensubventionen und auch bei der e-card.
    Zwar 'verschwinden' jedes Jahr zehntausende e-cards, wir müssen auffallend viele Behandlungen nach vorgelegter e-card in Osteuropa bezahlen - aber in Wien ist alles bestens.
    Alles bestens, weil in drei Jahren in Wien nur 21 Missbrauchsfälle mit einer e-card aufgedeckt wurden.

    Ja, bei den Kindergärten war auch alles bestens, solange nichts aufgedeckt wurde ...

    Und weil eh alles bestens ist, verlangt die Ärztekammer auch bei unbekannten Patienten die Abschaffung der Ausweispflicht ...

    • franz-josef
      30. Juni 2017 00:14

      Will jetzt nicht nachblättern - ich glaub, die Presse schrieb es heute: e-cards werden bis 2023 (?) mit Fotos ausgestattet,dabei fiel mir ein, daß vor ganze kurzem darüber schon berichtet wurde: das e-card Foto sei nicht verpflichtend sondern freiwillig. Also bedeutet das, daß ein Großclan -Kartenbesitzer kein gesteigertes Interesse haben wird, sein Konterfei auf der e-card anbringen zu lassen.
      Nachdem über genau diese Art Mißbrauch aber immer berichtet wurde - daß Angehörige mit ein- und derselben e-card auftreten - so scheint mir, daß da haarscharf am Punkt vorbeigesegelt wird.

  27. Majordomus
    29. Juni 2017 11:48

    Etwas OT

    Dringende Leseempfehlung (v.A. für einseitig Gebildete der Atlantikbrücke wie Freak77 oder Aiweiwei...):

    http://n8waechter.info/2017/06/cnn-skandal-eine-schade-fuer-alle-medien-fuer-den-ganzen-journalismus/

  28. bagaude
    29. Juni 2017 11:23

    Ich finde das auf den Weg gebrachte Gesetz gegen Staatsfeinde passt haarscharf
    auf das "Politik gegen das Staatsvolk" der SPÖ- jung wie alt :Gewalt mental wie brachial -Chaospartei mit Häupel als Rädelsführer ,Kern als Handlanger , die
    Quotenfrauen zur Abschreckung und den ORF für die Katzenmusik !! -und damit
    will sich die FPÖ unbedingt "Läuse und Flöhe " holen - dafür findet sie sogar im Falter Lob - o tempora o mores ..........

  29. oberösi
    29. Juni 2017 11:16

    Strache und Kern sehen derzeit nur einen Feind, und das ist Kurz. Instinktiv schließen die beiden eine Zweckallianz gegen den einzigen Rivalen. Eine Allianz, mit dem Hintergedanken: zuerst einmal vereint gegen den größten Feind, und ist der erst einmal erledigt, wird man sich dem Verbündeten widmen...

    Wenn Kurz die Eier hat, standhaft bleibt, nun hintritt vors Elektorat und staatsmännisch erklärt, was Sache ist: Zugangsbeschränkungen als höchstnotwendiges Mittel, um die Qualität der Unis nachhaltig zu sichern, alles andere ist billiger Populismus, dann könnte er aus der scheinbaren Niederlage einen Sieg machen. Wenn er Eier hat. Und darauf vertraut, daß die Leute nicht ganz so deppert sind, wie unsere Parteiführer allesamt glauben.

    Wenn nicht, dann, wie gesagt, ist´s eh nicht schad um ihn.

    • Sensenmann
      29. Juni 2017 11:54

      Die Empfehlung ist gut.
      Kurz hat vielleicht sogar die Eier. Wenigstens hat der Kerl Wehrdienst geleistet und ist kein elender Zivi...
      (Das EINZIGE Plus)

      Bisher haben wir von ihm noch keine Taten gesehen, nur Worte gehört.

      6 Jahre.
      Er hat NIE dagegen gesprochen, wenn die schwarzen Köter wieder einmal für den Sozi hübsch gemacht haben oder durch den Reifen gesprungen sind.

      Also ist ALLES, was passiert ist, in seinem Sinne passiert.
      Seine Vorschläge sind nur blabla, die ÖVP hätte diese JETZT mit den Stimmen der FPÖ beschließen können, sie hat dagegen gestimmt!
      Was der Beweis ist: Der Kerl lügt und erklärt das Volk für blöd mit seiner türkisen Blase....

      Keine gute Empfehlung den zu wählen

    • Pennpatrik
      29. Juni 2017 13:09

      Ich habe nochmal nachgedacht:
      Vielleicht war die Zustimmung der Freiheitlichen zur UNI-Finanzierung eine Warnung an die ÖVP.
      In all dem Trubel haben wir (vor allem ich) wohl vergessen, dass die ÖVP gemeinsam mit den Grünen und der SPÖ das Schulpaket abgesegnet hat. Gegen den Willen der Freiheitlichen, die - sinnvoll - Deutschunterricht gefordert haben.
      Die Zustimmung der UNI-Finanzierung kostet zumindest nur Geld. Das Schulpaket greift auf die Seelen unserer Kinder zu.

      Dieser Gedanke versöhnt mich doch etwas mit der FPÖ und macht mir wieder bewusst, wo die ÖVP steht (andere Wahlalternativen gibt es ja nicht).

    • Riese35
      29. Juni 2017 14:20

      @Pennpartik: Sehr gute Gedanken! Ein exzellenter Vergleich. Ich bin bei der FPÖ trotzdem mißtrauisch. So etwas tut man nicht. Man springt einem Selbstmörder nicht in den Brunnen nach, sondern bewahrt Haltung.

      @Sensenmann: >> "Bisher haben wir von ihm noch keine Taten gesehen, nur Worte gehört."

      Und was ist mit folgenden Taten:
      - Auswahl Köstingers
      - Auswahl Brandstetters und Einschränkung der Meinungsfreiheit
      - Gemeinsame Sache mit SPÖ und Grünen beim Schulpaket, Gesamtschule
      - Reißverschluß und Quoten

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 14:36

      Wir sollten ganz illusionslos zu Kenntnis nehmen, dass wir es mit BLOCK-PARTEIEN zu tun haben: ÖVP,SPÖ, GRÜNE (und die FPÖ hat sich dazu gesellt).

      Es ergibt auch keinen Sinn einen toten Hund (FPÖ) zur Jagd zu tragen... Wenn unbedingt jemand will, soll er den Kadaver am Waldesrand einbuddeln.

    • oberösi
      29. Juni 2017 14:49

      wo er recht hat, hat er recht, der Bauer

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 15:44

      Zum BLOCK dazugehörig empfinden sich auch die christlichen Kirchen. Ein Einsatz für die abendländische Kultur ist von ihnen nicht zu erwarten. Dass die Mainstream-Kirche auf der BLOCK-Seite steht, sollte offenkundig sein.

      Der Papst - ich halte ihn für postkatholisch - nimmt ausschließlich Muslime von Lampedusa nach Rom. Kardinal Woelki lässt ein Schlepperboot als Altar vor dem Kölner Dom aufbauen. Kardinal Marx und der EKD-Chef Bedford-Strohm nehmen ihr Brustkreuze aus "Respekt vor den Muslimen" ab. Die Pfarrgemeinden sammeln für muslimische Einwanderer und nehmen am Kult des "Refugees Welcome" teil.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 15:45

      Umfragen belegen, dass die Zustimmung zu Merkels Politik der offenen Grenzen unter aktiven Kirchgängern höher ist als unter Kirchenfernen…

    • Riese35
      29. Juni 2017 20:04

      @Erich Bauer: Was verstehen sie unter "Kirchgängern"? Die sonntäglichen Jausen- und Bügeltischbesucher, die zum stimmungsvollen Kaffeekränzchen in die profanisierten Bauwerke kommen, um sich die Hände zu schütteln, sich selbst zu zelebrieren und dort in Ekstase ob der Errungenschaften des 2. Vat. Konzils zu verfallen, und dann dort die überlieferten Glaubenswahrheiten leugnen?

      Unter Gläubigen kenne ich andere Verhaltensweisen. Diese Umfragen sagen nichts aus, denn sie hinterfragen nicht die Gläubigkeit.

    • Erich Bauer
      30. Juni 2017 06:58

      Wo habe ich von Gläubigen geschrieben?

  30. Franz77
    29. Juni 2017 11:10

    "Meine" FPÖ zerrinnt mir aus den Händen.

    • Undine
      29. Juni 2017 12:19

      Mir geht's wie Ihnen!

    • Rübezahl
      29. Juni 2017 13:11

      Leider leider leider.

      Ich hab's auch x mal geschrieben. Sozialist bleibt Sozialist.
      Und kurz hat sehr wohl die Balkanroute geschlossen.
      Also mehr gemacht, als dieses " Er soll liefern und nicht nur ankündigen"
      Offensichtlich ich muss ich zur ÖVP zurück. Auch auf die Gefahr hin, dass er nur ein Macron ist...

    • Brigitte Imb
      29. Juni 2017 15:57

      Da geselle ich mich dazu. Es paßt mir überhaupt nicht, wie sich die FPÖ verhält. Anstatt mit Kurz gegen die Roten zu sein, biedern sich die Blauen den Roten an.

      Noch bin ich darauf eingestellt im Herbst die FPÖ zu wählen, weil mir deren Haltung zu den Ausländern (Muslimen) am Besten zusagt, die ich als die größte Bedrohnung unserer Gesellschaft empfinde.

      Sollte sich auch nur irgendwie abzeichnen, daß die Blauen mit den Roten koalieren wollen, gehe ich entweder gar nicht wählen, od. wähle Kurz - mit Bauchweh.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 16:25

      Ich bin mir sicher, dass sich auch Kurz irgendwann, bis zum Oktober, als BLOCK-tauglich und zugehörig darstellen wird. Sei es aufgrund eines freundlichen Ratschlages aus, oder versehentlich (verräterisch). Dann brauchen wir, als Wähler, einen Plan B...

      Für mich ist jedenfalls klar, wer eine BLOCK-Partei wählt, bekommt den ganzen BLOCK.

    • simplicissimus
      29. Juni 2017 17:36

      Sehe ich wie Sie, Brigitte Imb.
      Und einen Plan B sollte man immer haben.

  31. Bob
    29. Juni 2017 10:55

    Ich habe Strache eine mail geschickt. Möglicherweise hilft es wenn das mehrere tun.:
    hc.strache@fpoe.at

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 11:22

      Was soll dieses Gesudere? Glauben Sie ernsthaft, dass Strache solche und ähnliche "Reaktionen" nicht einkalkuliert hat? Eine persönliche Schaden und Nutzen Abwägung gab eben den Ausschlag.

    • Undine
      29. Juni 2017 11:41

      @Bob

      So, jetzt ist mir etwas leichter---ich habe "es" getan!

    • Bob
      29. Juni 2017 12:22

      Erich Bauer
      Eine demokratische Meinungsäußerung nennen Sie Gesudere? Eigenartige Ansicht.

    • Franz77
      29. Juni 2017 12:23

      Mail an HC wird am Abend verschickt.

    • Rübezahl
      29. Juni 2017 13:12

      gute Idee! Danke!

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 13:18

      Was ist eine "demokratische Meinungsäußerung"?

    • Rübezahl
      29. Juni 2017 13:31

      und das ist das Ergebnis...

      Sehr geehrte Damen und Herren!

      Vielen Dank für Ihr E-Mail und Ihr Interesse an der Politik der Freiheitlichen Partei Österreichs.

      Aus organisatorischen Gründen können E-Mails an diese Adresse nicht beantwortet werden.

      Um Anfragen an den Freiheitlichen Parlamentsklub zu richten, bitten wir Sie, das Kontaktformular unter

      http://www.fpoe-parlamentsklub.at/unser-team/buergerbuero/ --> "Mein Anliegen"

      zu verwenden.

      Allgemeine Informationen zu Politik und Standpunkten der FPÖ entnehmen Sie bitte
      unserem Parteiprogramm bzw. dem Handbuch der Freiheitlichen Partei Österreichs:

      Handbuch der FPÖ: www.fpoe.at/" rel='nofollow' target='blank'>http://www.fpoe-parlamentsklub.at/fileadmin/user_upload/www.fpoe.at/>

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 13:37

      @Rübezahl,

      Das ist ein lupenreiner "demokratischer Hinweis"... L.m.a.A.

    • simplicissimus
      29. Juni 2017 16:39

      Ich sitze auf einem Ast hoch am Baum und habe angefangen zu zwitschern.

      Bleibt einem noch etwas anderes ueber?

      Ausser Dreschflegel, Mistgabel und Sense vielleicht.

  32. schreyvogel
    29. Juni 2017 10:12

    Wir leben in höchst interessanten Zeiten!

    Das war ein gewaltiger Sieg von Strache und Kern über Kurz, den sie damit zurück zur Realität gebracht haben.

    Was kann man daraus schließen? SPÖ und FPÖ haben sich bereits über eine gemeinsame Regierung geeinigt. Die Agrarier und die Beamten schauen vorerst durch die Finger und müssen sich umpolen.

    Naja, national und sozialistiach war lange genug verpönt. Aber ist es wirklich schon Zeit für einen neuen Versuch?

    • Specht
      29. Juni 2017 14:25

      Die beiden urlauben auch noch auf Ibiza, dieser kleinen Insel wo man sich immer über den Weg lauft.

  33. Politicus1
    29. Juni 2017 10:05

    Wenn ich die Mitteilungen der Parlamentskorrespondenz richtig verstanden habe, so wurde die Finanzierung der Universitäten für die Leistungsvereinbarungsperiode 2019 bis 2021 in die Novelle für ein gemeinsames Studienrecht für all jene Institutionen, die an der PädagogInnenbildung NEU beteiligt sind, eingefügt. Der Gesamtbetrag für die Universitäten wird mit 11,07 Mrd. € festlegt.

    Das alleine zeigt schon, welcher Vollholler da beschlossen wurde.
    Genauso hätten sie die Universitätsfinanzierung ja auch noch schnell an eine Gesetzesnovelle zur Straßenverkehrsordnung anhängen können.
    Es ist höchste Zeit, dass diese Versammlung von Vollkoffern beendet wird.

    • Rübezahl
      29. Juni 2017 13:15

      Ich habe es befürchtet. Genderismus und political correctness werden vorangetrieben!
      Zum Heulen !

      Jetzt muss man Kurz die Absolute wünschen, damit er all den Mist zurücknehmen kann!!
      Die FPÖ ist nur Mehrheitsbeschaffer der SPÖ.
      Die macht keinen Stich mehr unter H.C. Strache

  34. Kyrios Doulos
    29. Juni 2017 10:03

    "Rektoraler Jubel" per rektaler (rektal: lateinsich, für das österreichische 'Arschkriechen', für Politsprech 'po-pulistisch') Annäherung von Rot, Grün, Blau in der Rektoren Hinterteile.

    Wenn's nicht zu Lasten der wenigen Nettozahler in Österreich ginge, wär's ja wenigstens einigermaßen komisch, was sich da wieder abspielt.

    Von der FPÖ bin ich wirklich enttäuscht - von den andern erwartete ich nichts anderes.

    Mir schwant Schlimmes. Leider teile ich A.U.'s Befürchtungen.

  35. Josef Maierhofer
    29. Juni 2017 09:47

    Armes Österreich, Vernunft und Vereinbarungen werden über Bord geworfen.

    Am meisten hat mich bei diesem Beschluss die FPÖ enttäuscht, damit hat sie sich abqualifiziert, war ein Riesen Tiefschlag für die Unis, ein Tiefschlag über den sich die Rektoren freuen, ja worüber eigentlich ?

    Richtig, auch denen geht es nicht um die Studenten, um die Unis, um das Studium und dessen Verbesserung, um die Verbesserung des Rankings, nein denen geht es um Geld und persönliche Bereicherung in dem Sinn, das halt dieses Geld verplempert werden wird und nicht für die von der Politik ignorierten Vorgaben des Koalitionspapiers zum Plan A.

    Es war dies ein schweres Foul von Herrn Kern, das die Österreicher viel kosten wird.

    Unsere Politik ist zu marodierenden Parteibanden verkommen, die den Staat ruinieren mit solchen Beschlüssen.

    Für mich hat die FPÖ vermutlich damit die Kanzlerschaft verloren, denn formal zwar 'unschuldig' aber real auch an schweren Fouls an den Österreichern beteiligt, diesmal an den Studenten, bei Gusenbauer war es die Mindestsicherung, die uns den Migrationsklotz und den unteren Schmarotzerklotz (der obere hat ja beschlossen ...) ans Bein gehaftet hat.

    Was haben wir für eine Politik gewählt ? Nun kann man, wie fast immer vor Wahlen, alle in einen Topf werfen. Es geht den marodierenden 'Eliten' um die Futterkrippen auf unsere Kosten und nicht um Österreich, seine Zukunft, seine Kinder und seine Bürger. Niederschmetternd !

    Einfach nur noch verantwortungslos und schäbig.

  36. Undine
    29. Juni 2017 09:43

    Wie soll das zusammenpassen? Auf der einen Seite tritt die FPÖ löblicherweise für die Gymnasien ein, andrerseits trägt sie mit diesem fatalen Beschluß dazu bei, daß Krethi und Plethi auch mit einem IQ unter 90 die Universitäten KOSTENLOS (aber unbegreiflich, denn warum soll etwa ein "nichtstudierter", aber erfolgreicher steuerzahlender Handwerker Krethis und Plethis Pseudo-Studium finanzieren!), aber TEUER für den Steuerzahler!---bevölkern kann!

    Wenn man gehört hat, daß dank der Zentralmatura 95 % der Schüler durchgekommen sind---in DEUTSCH sogar "etwas über" 99 % (!!!), dann weiß man, was man von den künftigen "Akademikern" zu erwarten hat. Die werden das viele Geld, das in ihre "Bildung" investiert wird, nie selber erwirtschaften, denn die werden nach Absolvierung der Uni arbeitslos sein (mangels Eignung) und die Mindestrente beziehen.

    Diesen katastrophalen Fehler werde ich den Freiheitlichen schwer vergeben können.....

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 09:44

      *taschentuchreich*

    • Cotopaxi
      29. Juni 2017 09:52

      Ich ahne Schlimmes.......

    • HDW
      29. Juni 2017 10:29

      Mit einem Studienplatz gibts auch einen Aufenhaltstitel für aussereuropäische "Studenten".
      Vielleicht ist ja Strache auch dem Geldbeutel Soros auf den Leim gegangen?
      Man hat schon Pferde kotzen gesehen.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 10:38

      Unter Schwarz/Blau gab es die bis dato größte Zuwanderungs- und Einbürgerungswelle. Nicht einmal der vorherige Innenminister Einem hätte das zugelassen.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 10:39

      Korrektur: ... bis zu diesem Zeitpunkt...

    • moderatus
      29. Juni 2017 17:34

      unter Schwarz/Blau wurden die Studiengebühren eingeführt

  37. Erich Bauer
    29. Juni 2017 09:24

    Wenn man sich Realismus bewahrt hat, ist die FPÖ nicht einmal mehr als Strohhalm zu gebrauchen...

    • Brigitte Imb
      29. Juni 2017 20:22

      Welche Partei ist zu gebrauchen? Da schaut´s wirklich recht schlecht aus im Ösiland.

      Für mich zählt wirklich in erster Linie die Eindämmung der mohammedanischen Zuwanderung, samt der Verhätschelung dieser Anhänger.
      Davon werde ich mein Wahlverhalten beeinflussen lassen.

  38. Bob
    29. Juni 2017 09:15

    Offenbar sollte jedem Halbaffen, sie sind ja wie Gold, die Möglichkeit eines Studiums ermöglichen. Die Äffinen darf man natürlich nicht vergessen:

    https://www.unzensuriert.at/content/0024340-Bissiger-Afrikaner-riss-Waerter-Fleisch-aus-der-Brust-und-bricht-weiterem-Beamten
    Was sollen Menschen die aus der Steinzeit importiert wurden studieren? Soziologie, oder Politologie, um uns an ihre Sitten und Gebräuche anzupassen.
    Und das kostet natürlich Geld, und zwar unseres. Ein wertvoller Beitrag zur Gesellschaft ist nicht zu erwarten.

  39. Bob
    29. Juni 2017 08:56

    Jetzt heißt es die Handlungsweise der FPÖ genau zu verfolgen. Setzt sich dieser Soziwandel mit ihr fort, kommen mir die wählbaren Parteien abhanden.

    • Kyrios Doulos
      29. Juni 2017 10:12

      Bis gestern war ich mir sicher, die FPÖ zu wählen. Nun werde ich schauen, ob der Lugar was auf die Beine stellt. Wenn "ja", wähle ich vielleicht ihn. Gegen die ISlamisierung ist er ja auch (was für mich wahlentscheidend ist). Wenn die FPÖ schon umfällt, bevor sie noch in der Regierung steht, stimmt was Gröberes nicht mit und in ihr.

    • Rübezahl
      29. Juni 2017 13:33

      ja dieser Meinung bin ich auch. Lugar war bis jetzt immer der Beste!!
      Aber wenn nur wir 2 ihn wählen..

    • franz-josef
      29. Juni 2017 14:47

      Bob, da gebe ich Ihnen ganz Recht. Jetzt heißt es, sehr genau aufpassen. Die Blauen haben eine Periode des Stillhaltens hinter sich, und nun machen sie sich plötzlich ungut bemerkbar. Was passierte in der Zwischenzeit? Was hat die zumindest davor noch vermutete politische Richtung geändert, wodurch? Zufall? Einzelfall? Gründe bloß noch nicht bekannt, aber prinzipiell verständlich?

      Mit einem Schlag wurden nun zig Wähler aufgescheucht und sicher teils vertrieben. Warum? Was erschien wichtiger?

      Die Spur des Geldes? (siehe auch Gastkommentar)

  40. Simpson
    29. Juni 2017 08:50

    Gratulation an die Herrn"Strache, Kickl und Hofer".
    Sie haben soeben 10% der möglichen FPÖ Wählerstimmen vernichtet.
    Weiter so und sie werden bald die Grünen eingeholt haben oder sehen wir das einfach falsch und dem politischen Manöver liegt eine höhere Strategie zu Grunde?
    Erklärungsbedarf!!!!!

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 08:51

      Es ist die Strategie der "blauen" Freimaurerei...

    • Brigitte Imb
      29. Juni 2017 16:38

      In den Umfragen liegt die FPÖ bereits wieder hinter der SPÖ. Durch das liederlicher Verhalten wird sie dort auch bleiben.

  41. HDW
    29. Juni 2017 08:48

    Natürlich eine Vorleistung auf kommende Koalition, RotBlau weimperlt sich bei der pubertierenden Wählerschaft der Unis ein. Die es den rotblauen Futtertröglern aber trotzdem versalzen wird:
    Ich hoffe weiter auf Stärkung der FPÖ - In der Opposition (und eine neue kommunistische Pilzpartei)
    Das Synikat der Gokoparteien hat sich nur mehr ein Minderheitsdasein verdient, unsere Verwaltungen genügen und sind gut genug, wenn kontrolliert.

  42. Wolfgang Bauer
    29. Juni 2017 08:38

    Vielleicht nicht allen Lesern in Erinnerung: Noch ist eine gewisse Frau Kunzl Wissenschaftssprecherin der SPÖ. Man hört zwar nichts von ihr, aber Zugangsregeln blockieren kann sie immer noch. Diese Frau - und die Partei, die sie werkeln lässt - hat die österreichische Akademikermisere auf dem Gewissen.

  43. El Capitan
    29. Juni 2017 08:33

    Erstens hat die FPÖ jetzt den Fehler des Jahrzehnts begangen. Weitere könnten folgen. Das ist eine Schande! Was Kern betrifft, so war der vorher schon ein bestenfalls mediokrer Politiker. Eitel, geschwätzig, oberflächlich.

    Was unsere Unis betrifft, so leisten sie in manchen Bereichen immer noch Großes, aber das betrifft nur die Bereiche Medizin, einige Techniksparten und die Montanistik. Auch die Quantenphysik ist teilweise herbeigesehnt.

    Mein Doktorvater in D hatte (mit mir) drei Dissertanten und zwei Diplomanden zu betreuen. Da War Qualität machbar.

    Die vielen Abgänger der so genannten Kulturwissenschaften sind nur noch Ausschuss. Installateure, Buchbinder, und Tischler kommen mit der Arbeit nicht mehr nach, aber nutzlose Politologen und Publizisten haben wir zum Schweinefüttern.

    Strache muss aufpassen. So dumm sind die Wähler nicht, dass sie nicht merken, was da gespielt wird.

  44. Erich Bauer
    29. Juni 2017 08:15

    Auf den Volxkongress der "Etablierten", egal in welcher Zusammensetzung und Sitzordnung, kann man einfach nicht mehr bauen. Das Volk hat kaum noch Möglichkeiten diesen Volxkongress auf Linie zu bringen. Das Volk hätte nur noch die rein theoretische Handhabe, ihm die Legitimation weitgehend zu entziehen... Das Volx wird dabei aber nicht mitmachen.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 08:50

      Das Volk hat nur noch 2 Optionen, um dem Volxkongress in den Arm zu fallen...

      Da wäre mal, wie schon angekündigt, der weitgehende Entzug der Legitimation durch Wahlverweigerung. Das müsste aber 2/3 bis 3/4 Nichtwähler (nicht hingehen und ungültig wählen) ergeben.

      Die andere Möglichkeit wäre, "Kleinparteien", wie "Die Christen", die "Freien Demokraten", die Partei von "Dr. Stadler" etc. so massiv zu stärken, dass die "Etablierten" im Parlament paralysiert werden...

  45. Undine
    29. Juni 2017 08:11

    Ja, um Himmels Willen, ist denn die FPÖ plötzlich von allen guten Geistern verlassen?!?
    Wie können sich die Freiheitlichen ausgerechnet mit Rot und Grün zusammentun, um solch teuren Schwachsinn mit zu beschließen? Ich bin schwer erschüttert ob dieses gravierenden Fehlers.

    • Cotopaxi
      29. Juni 2017 08:21

      Wie war das damals: Abschaffung der Studiengebühren, 240 Millionen-Zuckerl für den ORF,....

      Ich fürchte, man hat ein falsches Bild von der Reformkraft und vom Reformwillen der Strache-FPÖ.

    • Pennpatrik
      29. Juni 2017 08:31

      Was jetzt?
      Ich habe ähnliches für "nach der Wahl" befürchtet, vor allem, nachdem ich erfahren habe, dass nicht geplant ist, den ORF zu zertrümmern, sondern den Versager Steger mit der Ausarbeitung eines "ORF Reformpapiers" beauftragt hat.
      Aber dass die FPÖ sich schon vor der Wahl ins sozialistische Bett legt, hätte ich mir nicht erwartet.

    • Undine
      29. Juni 2017 08:51

      Ich wollte, man könnte das Rad der Zeit um einen Tag zurück drehen und die für diesen gravierenden Fehler Verantwortlichen fest durchschütteln!
      Die Freiheitlichen zeigen sich damit einverstanden, daß noch mehr unfähiges Gesocks---vom Steuerzahler finanziert!--- diese BRUTSTÄTTEN für diese fatale linxlinke Ideologie bevölkern kann. Statt unsere Universitäten endlich wieder aufzuwerten, fördern die Freiheitlichen nun deren weiteren Niedergang. Da wird es einem schwer gemacht, zur Wahl zu gehen.

    • HDW
      29. Juni 2017 10:18

      Nicht das Geld ist das Problem, die FPÖ braucht akademische Zustimmung, sondern die fehlende Bindung an Leistung als einzige Waffe gegen den Sozialismus als "Todestrieb der Geschichte" Dagegen : "Challenge and response"

    • oberösi
      29. Juni 2017 10:21

      @Liebe Undine
      befürchte, das war kein Fehler der Blauen, das IST leider Strategie und Realität bei jener Partei, die sich mit den Sozen darum rittert, wer die Wählerbestechung am schamlosesten betreibt. Das war der Lackmustest, Ergebnis: setzen, glattes Nichtgenügend.

  46. simplicissimus
    29. Juni 2017 08:09

    Grosse Enttaeuschung, dass die FP mitgespielt hat, wenn diese Meldungen stimmen.Plant sie, sich mit der SP ins Bett zu legen? Um den vermeintlichen Nazigestank loszuwerden?
    Das waere unverzeihbar.

    • Sensenmann
      29. Juni 2017 08:20

      Dieser Strache sollte sich informieren, was mit Leuten passiert, die mit dem Bolschewismus paktieren. Eine Steigbügelhalterei für den Sozidreck wäre der Todesstoß für die FPÖ. Zurecht!

    • Undine
      29. Juni 2017 09:46

      @simplicissimus

      Wir werden eine neue "Freiheitspartei" gründen müssen! Der Begriff "Freiheit" muß unbedingt drinnen sein, denn daran klammere ich mich! ;-)

    • simplicissimus
      29. Juni 2017 10:03

      Helmut Oswald hat eine solche Partei gegruendet.

    • Erich Bauer
      30. Juni 2017 12:03

      Hat da @Undine erfolgreich einen "Selbstlöschungsantrag" gestellt? "Wankelmütig ist die Frau"

    • AppolloniO (kein Partner)
      02. Juli 2017 12:05

      Die von der FPÖ gewünschten Ausgaben sind NUR mit der SPÖ, nämlich über höhere Schulden, zu finanzieren.
      Zur Freiheit: da gehört dringlich auch "Liberal" dazu. Ein Adjektiv das in Ö. nicht unbedingt der Renner ist

  47. Sensenmann
    29. Juni 2017 08:08

    Die FPÖ spielt mit. Mehr Geld für Unis klingt gut, aber solange man dort von Geschwätzwissenschaften bis zu präislamischer Numismatik alles studieren kann und Geld für Genderei und Bolschewismus draufgeht sollte es keinen CENT mehr geben.

    Nach reiflicher Überlegung ist mir natürlich klar, daß die FPÖ eine völlig unnötige Blase ist. Kapaunen, denen der Wille zur Macht fehlt und die v.a. nicht annähernd bereit sind, dem Marxismus mit der Verachtung zu begegnen, die diese Mordideologie verdient.
    Allerdings ist diese FPÖ leider der einzige Garant dafür, daß wenigstens ein bisserl was in die richtige Richtung gehen kann.
    Auch wenn ich von einem Ausmisten der Sozi-Justiz, ORF-Privatisierung und Abstellen aller Subventionen für irgendwelchen linken Dreck kein Wort höre.

    Es bleibt uns nichts übrig, als so weit rechts wie möglich zu wählen. Ansonsten droht das, was in Frankfurt jetzt eingetreten ist: Die erste Großstadt in Deutschland, in der Deutsche in der Minderheit sind.

    Die sogenannten Konservativen sind weiter nichts als Verräter. Die ÖVP stimmt gegen das Gymnasium, die CDU will die Ehe für alle und beide lassen den Abschaum des Planeten auf unser Volk los.
    Und Östertrottel und Piefke applaudieren dazu.

    Narrenschiff.

    Es ist die letzte Chance, etwas herumzureißen, damit dieses Narrenschiff auf Linkskurs nicht am Riff aufläuft.

    https://www.youtube.com/watch?v=sZl_50oHJTI

    • simplicissimus
      29. Juni 2017 08:11

      Reinhard Mey ist auch linxorientiert, schon sein (neueres) Anti-Wehrkraft Lied gehoert?

    • simplicissimus
      29. Juni 2017 08:12

      .. und seine Entschuldigung an Annabell und Bekenntnis zum Feminismus?
      Mey nicht mehr verbreiten, bitte.

    • Sensenmann
      29. Juni 2017 08:18

      Natürlich ist der Mey ein Linker. Das tut aber manchen seiner treffenden Texte keinen Abbruch, da sie den Kern der Sache erfassen. In solchen Einzelfällen bin ich durchaus tolerant.

    • Erich Bauer
      29. Juni 2017 08:23

      Gut... Reinhard Mey ist linksorientiert. Und wonach orientiert sich die FPÖ?

    • Patriot
      29. Juni 2017 13:00

      Das rot-grüne Narrenschiff, beschrieben von Franz Josef Strauss:
      https://www.youtube.com/watch?v=MhMk8NzwI5g

    • Riese35
      29. Juni 2017 14:42

      @Sensenmann: *******************************!

      Leider alles wahr!

    • McErdal (kein Partner)
      01. Juli 2017 09:12

      @ Sensenmann
      Leider haben sie damit völlig recht!

  48. Leopold Franz
    29. Juni 2017 08:02

    Es war ja zu befürchten, die Freiheitlichen als Mehrheitsbeschaffer zum Erhalt der linken Massenunis. Wie schon damals bei der Abschaffung der Studiengebühren. Verantwortlich wird wohl der Stratege Herbert Kickl sein, der gelegentlich einen Hang zum Linksüberholen zeigt und hier Blau Rot ankündigt.
    Weiters beginne ich mich schon vor dem freiheitlichen Wirtschaftsprogramm zu fürchten, wenn es kommen sollte.

  49. Ausgebeuteter
    29. Juni 2017 07:38

    Ich sehe sowohl beim Bund, in den Ländern und Gemeinden, dass dort fast ausschliesslich Leute das Sagen haben, welche nie in einer Privatwirtschaft gearbeitet haben, also nicht wissen, dass alles Geld erarbeitet werden muss. Ja es gebe auch Habenzinsen zu lukrieren, wenn der Staat Geldreserven hätte, was aber bei uns nicht der Fall ist.

    Genau genommen ist das Verteilen von Geld, welches nur durch neue Schulden finanziert wird, glatte Wählerbestechung.

    Ein großer Unfug ist das Auswuchern von Subventionen/Förderungen, welche ebenso mit fremden Geld erfolgen. Natürlich zahlt der Staat termingerecht alle Verbindlichkeiten wieder zurück, nimmt aber gleichzeit neue, und diesmal größere Kredite auf. Es ist weltweit sehr viel Geld im Umlauf, sodass sich die Kreditgeber derzeit bei Staatsverschuldungen auch mit minimalen Zinsen zufrieden geben, denn man meint; ein Staat kann doch nicht pleite gehen. Ob dies wirklich stimmt?

  50. Loxodrome
    29. Juni 2017 07:18

    Die österreichischen Universitäten sind nicht unterfinanziert. Die vorhandenen Mittel wären an sich ausreichend, würden sie nicht für pseudowissenschaftliche (ideologiegetriebene) Fächer und administrativen Wildwuchs verschwendet werden. Dazu kommt, dass selbst in vielen wissenschaftlich ernstzunehmenden Fächern (wegen fehlender Aufnahmsprüfungen oder einer zu "kulanten" Gestaltung der Studieneingangs- und Orientierungsphase) zu viele für ein (oder das betreffende) Studium ungeeignete Hörer in höhere Semester gelangen. Deren Betreuung bindet Personal und Resourcen, was auf Kosten der Ausbildung der begabten und leistungswilligen Studenten und der Forschung geht.

    • Nestor 1937
      29. Juni 2017 11:06

      Sehr große Zustimmung, Loxodrome !

    • Riese35
      29. Juni 2017 13:13

      >> "pseudowissenschaftliche (ideologiegetriebene) Fächer"

      Das zu streichen, wäre einmal ein guter Anfang, z.B.:

      https://www.youtube.com/watch?v=q1UIk9MsZgw&t=1263
      Elisabeth Holzleithner, Juristin, Rechtsphilosophin und Universitätsprofessorin für Legal Gender Studies an der Universität Wien. Das Geschlecht ist nicht vorgegeben und wird bei der Geburt nicht festgestellt, sondern wird aus freien Stücken "zugewiesen", ähnlich einer Gemeindabauwohnung auf einen Antrag hin.

      Ich dachte immer, die FPÖ wollte auf diese Art einsparen und nicht weiter Geld hinausschmeißen. Offenbar werden wir jetzt eines besseren beleht.

    • Pennpatrik
      29. Juni 2017 17:29

      @Riese35
      Ich halte die Genderin gerade noch aus, weil der anwesende Arzt noch vernünftig widerspricht (und natürlich pausenlos unterbrochen wird), aber wenn die Rauch-Kallat zu reden beginnt, kommt mir - entschuldigung - das Speiben. Ich konnte das Video leider nicht zu Ende sehen.
      Und dass ich nicht die ÖVP wählen werde, bin ich auch wieder sicher. Der Kurz wird von dieser Frau unterstützt und das macht mich sicher.

    • Undine
      29. Juni 2017 18:45

      @Loxodrome

      Absolute Zustimmung!****************+!

  51. Politicus1
    29. Juni 2017 07:15

    Ich bitte um Aufklärung.
    WAS wurde da beschlossen?
    Ein Unifinanzierungsgesetz?
    Ein Budgetgesetz?
    Ein Forschungsförderungsgesetz?

    Oder doch nur eine Entschließung - d.h. ein Brief an das Christkind?

  52. Das Pingerle
    29. Juni 2017 07:02

    "Und die Zeche zahlen dann jene "Kinder und Enkelkinder,..."

    Vielleicht müssen die das gar nicht. Vielleicht haben die Sozis recht? Schon ich habe in meiner Jugend gehört, dass es für meine Pension dereinst kein Geld mehr geben wird. Na ja, in 10 Jahren bin ich dran und so wie es aussieht, bekomme auch ich noch eine Pension.

    Solange das Dreieck aus Regierungen, EZB und Geschäftsbanken ganz fest daran glauben, dass die künstlich aufgeblähten Bilanzsummen der EZB tatsächliches Geld sind, solange werden sie sich gegenseitig dieses "tatsächliche Geld" borgen.

    Offenbar gibt es doch ein Perpetuum Mobile.

    Ich will es noch nicht wirklich glauben, aber wer weiß...

    • Pennpatrik
      29. Juni 2017 08:37

      Eine Pension wird es immer geben. Es ist nur eine Frage der Höhe.
      Auch in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion, in Tschechien, in Ungarn und Rumänien gibt es Pensionen.
      Nach dem Zusammenbruch der Wirtschaft eben weniger.
      Teils zum Leben zuviel, zum Sterben zuwenig. Da ist wieder die Familie gefragt.

    • oberösi
      29. Juni 2017 10:25

      @das Pingerle

      hat der Deutsche auch immer geglaubt, seine Mark, die hält eisern.
      Und dann mußte er plötzlich 460 Milliarden dieser harten Mark für ein Kilo Brot zahlen...

  53. Tegernseer
    29. Juni 2017 06:34

    Mir ist es lieber wenn für Universitäten und Pflegebedürftige das Geld ausgegeben wird. Dann ist wenigstens keines mehr da für die Attraktion weiterer Kulturbereicherer auch genannt Flüchtlinge.

    • pc-think
      29. Juni 2017 10:47

      Irrtum! Es werden einfach noch mehr Schulden gemacht, die ganz sicher weder von den Universitäten noch von den Pflegebedürftigen zurück gezahlt werden.

  54. Rau
    29. Juni 2017 06:33

    Die FPÖ betreibt Wahlhilfe für Kurz - interessant

  55. Abaelaard
    29. Juni 2017 06:21

    Ich denke nach und komme zu keinem Ergebnis, nämlich was ich wirklich wählen soll. Schien es bislang daß die FP in der engsten Auswahl wäre so ist das nun weiter weg gerückt. Weil die Anträge nicht durch gegangen sind welche die FP im Zuge der Sitzung gestellt hat revanchiert man sich indem man einfach bei nächster Gelegenheit mit den LINKEN mitgeht, so nicht liebe FPÖ so wird das auch nichts mit meiner Stimme.
    Mit infantilen Verhaltensweisen profiliert man sich nicht für die höheren Weihen die die FP anstrebt. Bitte noch dazu lernen, gesinnungsmäßige Zuverlässigkeit in allernächster Zukunft beweisen um die angestrebte Wählerklientel tatsächlich erreichen zu können.
    Mit Linksspielchen ist zumindest für mich kein Blumentopf zu gewinnen.

  56. carambolage
    29. Juni 2017 05:57

    Den Roten ist nie zu trauen. Pakttreue gibt es nicht, das hat die Vergangenheit oft bewiesen.
    Das die FPÖ beim Geldausgeben bei dieser niveaulosen Bildungspolitik mitziehen, ist mehr als bedenklich.

    • Nestor 1937
      29. Juni 2017 11:00

      Wer ist eigentlich bei den Blauen "Bildungssprecher", oder haben die keinen?
      Dem würde ich gerne einen Brief schreiben!

    • Kyrios Doulos
      29. Juni 2017 15:43

      Nestor 1937, bitte schreiben Sie Herrn Abg z NR Wendelin Mölzer. Er ist seit wenigen Monaten Bildungssprecher. Die FPÖ hätte ZUMINDEST das Gendergebot abzuschaffen als Bedingung stellen müssen, um der Meinungsfreiheit an den Unis wieder ein wenig Raum zurückzugeben.

    • Nestor 1937
      01. Juli 2017 22:01

      Kyrios D.

      Dem Mölzer habe ich geschrieben. Er ist Burschenschafter oder zumindest Couleurstudent. Doppelt peinlich!

  57. glockenblumen
    29. Juni 2017 05:54

    sowas kommt dabei heraus, wenn "Marx-Brothers" reGIERen..... :-(
    ... und ein hirngewaschenes Volk sie gewähren läßt, das mittlerweile zu degeneriert bzw. dekadent und gleichgültig geworden ist.

    Weil sich ein krankhafter Egoismus wie ein bekämpfungsresistenter Parasit breitgemacht hat.
    Weil den Leuten der neueste Wischomat, der feiste Wohlstand wichtiger sind, als das was aus ihren Kindern, was überhaupt aus diesem Land wird, solange man selbst noch das Schnitzel auf dem Tisch und das Bier im Kühlschrank hat, ohne darüber nachzudenken, wie schnell vergänglich all das ist

    Wie heißt es doch in Theodor Fontane's Ballade "Die Brück' am Tay"?
    "Tand Tand ist das Gebild' von Menschenhand"

    Das wird sich schneller und bitterer bewahrheiten, als die meisten es wahrhaben wollen.
    Denn gerade in der Politik ist alles zu wertlosem Tand verkommen, wie man an den Beschlüssen sieht. Und als wertlosen Tand behandeln sie ihr Volk, dessen Kinder und das Land :-(((

    • Majordomus
      29. Juni 2017 06:34

      Leider haben Sie recht, @glockenblumen.

    • otti
      29. Juni 2017 08:31

      !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    • Rau
      29. Juni 2017 10:04

      http://www.heute.at/oesterreich/news/story/Weil-sie-Frau-ist--Taxler-nahm-Anwaeltin-nicht-mit--50742368
      Abgesehen davon, dass die Frau Anwältin ist, rechtfertigt sie sich auch noch für ihr Outfit. Hauptsache Strache verhindert. Dass die derzeitige Politik solche Verhältnisse fördert, diesen Zusammenhang herzustellen, dazu reicht es offenbar nicht einmal mehr bei AkademikerInnen. Und solche Vollhonks haben dann auch noch die Frechheit sich in einer Zeitung zu beschweren. Da reicht der Ausdruck "Östertrottel" nicht mehr. Würde man an den Universitäten Zugangskriterien festlegen, die diese Bezeichnung verdienen, könnten sich die Unis schlagartig leeren in diesem Lande.

    • eynhuf
      29. Juni 2017 10:54

      Vielleicht hat ja die Mag.a. durch ihre mangelhafte Bekleidung auf den Taxler wie ein Schlampe gewirkt? Viele Moslems nehmen es da sehr genau.

  58. Riese35
    29. Juni 2017 02:31

    Wenn die FPÖ jetzt wieder wie schon einmal St. Nikolaus spielt, muß ich mir überlegen, wen ich wirklich wählen will. Damals war das für mich der Grund, nicht FPÖ zu wählen.

    Strache wäre gut beraten, für Staatsämter Hofer oder Heimbucher den Vortritt zu lassen und die St. Nikolausspielerei sein zu lassen.

    Leider kommt bei den Schwarzen auch nichts Besseres heraus. Das hat man beim "Schulpaket" gesehen, wo statt auf vernünftige Vorschläge einzugehen, mit den Roten und Grünen gepackelt wird.

    • Nestor 1937
      29. Juni 2017 10:56

      Der faule Mahrer'sche "Schulkompromiss" wird dem Kurz noch öfter auf den Kopf fallen. Mich hat es dazu bewogen, meine Zustimmung zur ÖVP ernsthaft zu überdenken...

  59. oberösi
    29. Juni 2017 02:21

    Feuerprobe für Kurz: setzt er auf Vernunft, im Vertrauen darauf, daß die Wahrheit den wählern zuzutrauen ist, oder fällt er um und macht mit im Wettrennen "Wer bietet mehr für eine Stimme?"

    Dann dürfte dies eine Zäsur für die nächsten Jahr(zehnt)e bedeuten, gegen die die Sternstunde aus dem Jahr 2008 ein Mailüfterl war.

    Das einzig Gute daran: das, was wir heute als demokratisches System samt Sozialstaat kennen, geht umso schneller den Bach hinunter. Und man erspart sich fürderhin weiteres Engagement für den Überflieger Kurz.

    Und die Jungen? Die tun mir langsam gar nicht mehr leid. Hat doch die rotgrünblaue Bagage den höcshten Anteil an Jungwählern. Selbst schuld.

    • Sensenmann
      29. Juni 2017 08:16

      Da ist was Wahres dran! Was fallen will, das soll man stoßen!

    • Laurentius
      29. Juni 2017 08:21

      Es besteht auch die Möglichkeit zB. Sicherheitspaket; Familienbeihilfe für Ausländer etc. zu beschließen ohne, dass es was kostet.

  60. kritikos
    29. Juni 2017 02:05

    Natürlich jubilieren die Damen und Herren (gendergerecht!) über den Geldregen, denn so können sie frei schalten und walten, ohne den Euro dreimal umzudrehen. Dass die Qualität der Auszubildenden auf niedrigem Niveau liegt, ist Sache nicht der Rektoren, sondern des Gesetzgebers, der sich um die Festlegung von Zugangseinschränkungen drückt. Also auch hier wieder die Dummheit / Hinterlist / Feigheit / Opportunismus der linken Baga...
    Dass die Blauen beim Coup mitmachten, ist ein Wegweiser für die Wählbarkeit dieser Partei, die nur aus Strache besteht, wie man immer wieder sieht. Geben wir Kurz und der ÖVP neu eine Chance.

    • Sensenmann
      29. Juni 2017 08:15

      Die "neue" ÖVP ist genau so ein Marxistenstadel wie die "alte". Eine neue Tünche macht keine neue Partei.

      Wir wollen doch nicht vergessen, wer die Sozi-Justiz zur Hochblüte ihrer Minderwertigkeit gebracht hat, wer als erster das Heer ruiniert hat, wer gegen das Gymnasium gestimmt hat, wer die Homo-Ehe eingeführt hat, wer die Hymne gegendert hat, wer fremde Horden ins Land gelassen hat, wer die Familien ausplündert, wer gegen ALLE seine öffentlich vorgetragenen Ziele gestimmt hat und vor allem nicht, wer auf Soros Payroll steht!

      NOCH ist die FPÖ das kleinere Übel. Wenn sie allerdings mit dem Marxismus paktiert, ist es ein für allemal vorbei!

    • logiker2
      29. Juni 2017 13:56

      @Sensenmann, genau so ist es. Glaube nicht, dass die FPÖ durch diese Zustimmung nur eine Stimme von den linksindoktrinierten Studenten gewinnen kann, jedoch damit den weiteren Abstieg der Unis Vorschub leistet.

    • keinVPsuderant
      29. Juni 2017 14:28

      @Sensenmann, "Marxistenstadel" trifft weder auf die alte noch auf die neue ÖVP - und schon gar nicht auf Kurz - zu! Aber die Koalition mit den Linken muss ein Ende haben, Kurz hat diesem Wahnsinn ein Ende bereitet, jetzt heißt es bis zur Neuwahl den linken Wahnsinn zu verhindern, leider kann man derzeit mit der FPÖ (NOCH) nicht rechnen, wie man leider gesehen hat.

    • Rau
      29. Juni 2017 16:24

      Sie glauben doch nicht im Ernst, dass es mit Kurz keine GroKo mehr geben wird

    • Riese35
      29. Juni 2017 17:34

      @Rau: Ich gaube schon, daß mit Kurz die Große Koalition beendet sein könnte. Kommt drauf an, wie NEOS und Grüne abschneiden. Dann gibt es möglicherweise ÖVP+Grüne+NEOS. Wenn die ÖVP hinreichend viele Stimmen bekommt, ist das eine sehr wahrscheinliche Variante. Daß die ÖVP sehr Grün-affin ist, hat sie beim "Bildungspaket" bewiesen. Und Karas lobt Lunacek über den Klee. Für VdB ist sich Karas auch die Füße wundgelaufen, im Gegensatz zu Khol.

      Kurzens Personalpolitik zielt mehr auf die grün-rosa Geilomobilrunde als auf echte Haudegen, die wir bräuchten. Dann gibt es Gesamtschule, ein grünes Unterrichtsministrum, sowie eine konsequente Abschiebepolitik mit Hintertürl für die NGOs.

    • Rau
      29. Juni 2017 18:31

      Unter den Voraussetzungen wäre Kurz ja auch keine Alternative

    • Riese35
      29. Juni 2017 19:51

      @Rau: Kurz ist teilweise gut, aber man muß ihn zwingen, daß er sein Wort hält. Man muß die "Geschütze" dafür auffahren. Das geht so nicht, wenn man der ÖVP seine Stimme gibt. Fährt man nicht mit ensprechenden Geschützen auf, dann tun das andere. Naive Gutgläubigkeit führt nicht zum Ziel. Dann zeigen ihm Konrad, Karas, Rauch-Kallat und ähnliche, was zu tun ist.

      Die ÖVP bekommt erst dann Mut zur Sache, wenn sie am 3. Platz oder noch weiter hinten landet. Denn dann fehlen die Pfründe, die die Richtung vorgeben. Schüssel mußte auch erst so weit hinten landen, daß er seine Sache durchziehen konnte. Mock ist dies nicht geglückt. Dieselbe Gefahr lauert auf Kurz.

    • keinVPsuderant
      30. Juni 2017 11:07

      Was soll das helfen, wenn man nun beginnt, alle alten ÖVP-Versager Kurz zuzuschreiben. Er hat ausgemistet und das bleibt so. Die Versager haben keine Chance mehr, auch wenn hier - durchsichtig - versucht wird, sie aus der Versenkung zu holen!!!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden