Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die gefährlichen Ideen Macrons

Während sich Deutschlands und Österreichs Mainstream voller Begeisterung über den neuen französischen Präsidenten Macron ergeht, warnt der Ökonom Hans-Werner Sinn energisch vor dessen Ideen. Wenn es nach ihm geht, soll auch die Euro-Zone Schulden machen können, sollen die Nordländer endgültig für die Schulden des Südens haften.

weiterlesen

Schäuble: Von Muslimen lernen

Seltsame Äußerungen des deutschen Finanzministers Schäuble: Die steigende Zahl der Muslime in Deutschland sei eine Chance. Christen und auch alle anderen Menschen in der Bundesrepublik könnten von ihnen lernen.

weiterlesen

Christen dürfen nicht, Moslems dürfen

Erschütternder Zustandsbericht aus Wien: Die (sozialistisch kontrollierte) Landespolizeidirektion hat "wegen Überfüllung der Innenstadt" eine Kundgebung christlicher Gruppen verboten. Moslems und alle möglichen rotgrünen Gruppen dürfen hingegen offensichtlich ständig problemlos demonstrieren.

weiterlesen

Im globalen Boom beginnt China Sorgen zu machen

Die Unternehmensverschuldung in China steigt besorgniserregend, die Kreditwürdigkeit des Landes sinkt besorgniserregend.

weiterlesen

EU-Attacke auf die Gedankenfreiheit

Warum auch das Recht auf Hass ein Menschenrecht ist.

weiterlesen

Die Wenigdenker der Nation

Alexander van der Bellen und der ORF haben in den vergangenen Stunden gewetteifert, wer das Blutbad nach dem Kinderkonzert von Manchester am dümmsten kommentiert. Sie liegen mit ihren Äußerungen nicht nur im österreichischen, sondern auch im europäischen Spitzenfeld (wo es ja auch noch viele andere dumme Kommentare gegeben hat).

weiterlesen

Noch nie war die Redefreiheit in den USA so eingeschränkt

Der Terror der Political correctness: 2016 gab es einen Rekord an gestörten, gesprengten und verhinderten Vorträgen.

weiterlesen

Bei Attac lernen sie Gewalt

Mit einer eigenen "Aktionsakademie" bereitet die linksradikale NGO ungehindert neue Ausschreitungen vor.

weiterlesen

Wenn der linkste aller deutschen Minister ein Buch schreibt

Heiko Maas ist nicht einmal zu einem Hauch von Selbstkritik imstande. Dafür ist alles, was nicht so links ist wie er böse, auch der Neoliberalismus.

weiterlesen

Die Pariser Geburtenstatistik: Der Kampf ist verloren

75 Prozent der im Großraum Paris geborenen Kinder haben zumindest einen Elternteil mit Afrikabezug.

weiterlesen

Und schon wieder große richterliche Milde (für Afghanen)

Nicht weniger als 14 Frauen hatte der afghanische Asylwerber in Österreich sexuell attackiert - und bekommt jetzt ganze zwei Jahre Haft. Von Generalprävention hatte die urteilende Richterin wahrscheinlich noch nie etwas gehört. Sie war vielmehr beeindruckt, dass er "um Verzeihung" bittet. Na dann ...

weiterlesen

Mit Terroristen kann es keinen Kompromiss geben

Ein Selbstmordattentäter markiert das Ende aller Diskurse, aller Dialoge, letztlich aller Politik. Zugleich unterstützen allein in Großbritannien rund 100.000 Moslems solch bestialische Taten. Es ist an der Zeit, „unseren abgestandenen Multikulturalismus aufzugeben, den manche noch immer so lieben, und einen weitaus zupackenderen Ansatz in Sachen Integration durchsetzen“. Das Böse kann nicht integriert, es muss besiegt werden, ebenfalls auf zupackende Art. Es ist Krieg. Wer davor die Augen verschließt, der wird ihn verlieren.

weiterlesen

Migration andersrum und die Weltsicht der Richter und der Deutschen

Auch ein kommunistischer Autor wie Bertolt Brecht hat bisweilen durchaus Weises von sich gegeben: „Und man siehet die im Lichte. Die im Dunkeln sieht man nicht.“ So ist es in der Tat. Umso besorgniserregender ist es, wenn dann die Dinge aus dem Dunkeln doch einmal sichtbar werden. Noch mehr ängstigt, dass die politmediale Öffentlichkeit sie auch dann nicht zur Kenntnis nehmen will.

weiterlesen

Schweiz geht Schritt Richtung Militärdienst für Frauen

Die Schweiz macht nun auch für junge Frauen die Teilnahme am sogenannten Orientierungstag der Armee obligatorisch.

weiterlesen

Nato-Blockade für Österreich durch Türkei

Knapp vor dem Nato-Gipfel, an dem US-Präsident Trump teilnehmen soll, blockiert die Türkei alle Nato-Kooperationen mit Österreich, weil sich Österreich gegen eine EU-Mitgliedschaft der Türkei ausgesprochen hat. Auch die FAZ berichtet groß darüber.

weiterlesen

Die Höchstrichter als Freunde des Vergewaltigers

Ein Senat des OGH hat skandalöserweise das Strafurteil für einen irakischen "Flüchtling", der im Schwimmbad einen zehnjährigen Buben vergewaltigt hat, von sieben auf vier Jahre reduziert. Besonders provozierend ist die Erklärung des Senatspräsidenten Thomas Philipp: Was die von der ersten Instanz herangezogenen möglichen zukünftigen Folgen für das Opfer betrifft, „kann es auch sein, dass es sie überhaupt nicht gibt“. Der OGH sieht auch keine besondere "Schwere des Verbrechens". Wir können uns wirklich freuen, eine solche Justiz zu haben.

weiterlesen

Die Party ist vorbei

Ein Mädchen, das sich für das Konzert ihres Idols extra schön gemacht und lustige Partyohren aufgesetzt hat, steht, eingehüllt in eine Decke, neben einem Polizeiauto und schaut verstört und verängstig in eine Kamera. Ein Bild, das sich einbrennt, ein Bild, das mehr über das Massaker in Manchester und den Zustand Europas aussagt, als die unzähligen Berichte, Analysen, Experten-Interviews und Einschätzungen, mit den immer selben beliebigen Aussagen und Antworten, die gerade in Dauerschleife auf den europäischen TV-Sendern laufen.

weiterlesen

Französische Ratschläge: teuer und dumm

Europa tut wirklich immer wieder alles, um sich lächerlich zu machen, wobei sich derzeit französische Linke wie (Altsozialist) Moscovici und (Halbsozialist) Macron mit absurden oder dümmlichen Aussagen besonders hervortun.

weiterlesen

Terror in Manchester

Ein Konzert in Manchester hat im nächsten Blutbad geendet. Und wieder wird es so lange heißen, bis die Medien die Geschichte wieder verdrängen können: Man weiß ja noch nichts Genaues. Es könnte ja bloß ein Scheinwerfer explodiert sein. Und überhaupt darf man jedenfalls auf keinen Fall islamophob denken.

weiterlesen

Jetzt also auch Drozda

Es waren zweifellos Tausende Studenten, welche einst bei ihren „wissenschaftlichen“ Arbeiten ein bisschen geschwindelt, welche die Pflicht zum korrekten Zitieren beim Abschreiben nicht so genau genommen haben. Da ja ohnedies niemand diese Arbeiten ordentlich durchliest; da ja viele Studenten nicht gerade von eigener Genialität geplagt sind, sondern im Bedarfsfall a priori auf die Klugheit anderer zurückgreifen; da ja 1989, als etwa Thomas Drozda sein Diplom-Opus (ausgerechnet über die verstaatlichte Industrie!) abgegeben hat, noch alle elektronischen Möglichkeiten zur Plagiats-Kontrolle in unvorstellbarer Zukunft gelegen sind: Aus all diesen Gründen hat kein Student jemals an die Möglichkeit gedacht, dass Schummeln auffliegen könnte. Oder gar, dass dieses einmal zum Mühlstein werden wird, der Karrieren beenden kann.

weiterlesen

Hetze gegen Trump: Am ärgsten treiben es die Deutschen

Gewiss, an Donald Trump gibt es viel zu kritisieren. Aber es ist doch erstaunlich, dass nach einer internationale Vergleiche ziehenden Vergleichsstudie aus Harvard ausgerechnet die öffentlich-rechtlichen Sender Deutschlands weitaus am aggressivsten sind.

weiterlesen

Eine ziemlich kranke Welt

Feministisch und homosexuell korrektes Babymachen.

weiterlesen

Eine Mietpreisbremse funktioniert nicht

Jetzt muss auch der "Spiegel" zugeben, was Marktwirtschaftler immer schon gewusst haben: Eine gesetzliche Mietpreisbremse funktioniert nicht.

weiterlesen

Die Schimpforgien der politisch korrekten Medien

Die NZZ hat eine erstaunliche wie bedrückende Sammlung  von untergriffigen "Wutjournalisten"-Äußerungen zusammengetragen, wo in Spiegel (mit seinen "habituellen Krawall-Journalisten"), Stern, Zeit,Tagesspiegel aber teilweise auch FAZ unglaublich Intolerantes und Aggressives abgedruckt worden ist. Wo anstelle von Recherche und Argumentation versucht wird, alles, was sich rechts der Mitte bewegt, unter totale Quarantäne zu stellen.

weiterlesen

Das nächste Scheitern eines ÖBB-Unternehmens von Kern

Der von SPÖ-nahen Medien aufgebaute Ruf von Christian Kern als Chef der (alljährlich den Steuerzahler sieben Milliarden kostenden) ÖBB wird neuerlich mit einer ernüchternden Realität konfrontiert: Die von ihm aufgebaute Fernbusline "Hellö" wird jetzt an die Konkurrenz verkauft. Zusätzlich peinlich für die ÖBB: Die Konkurrenz übernimmt keinen der (weit überbezahlten) Fahrer von Hellö/ÖBB.

weiterlesen

Der "Retter Europas"

Die internationalen Kommentare zu Sebastian Kurz werden immer euphorischer. Die Welt sieht in ihm gar schon "Europas Retter in der Flüchtlingskrise".

weiterlesen

Selbst der "Standard" erkennt, dass Kern schwach agiert hat

Erstaunlicher Kommentar: Kern hat sich als "schwach und in der politischen Taktik eindeutig unterlegen gezeigt". Sein größter Fehler war die Ankündigung, vor den Wahlen sagen zu wollen, ob er zu einer Koalition mit der FPÖ bereit ist.

weiterlesen

Warum die Anti-AKW-Abstimmung für die Schweiz Schlimmes bedeutet

Das neue Energiegesetz der Schweiz ist Schönfärberei, denn es befasst sich nur mit den Annehmlichkeiten, dem Ausbau der Fördermittel und der Verbreiterung der Profiteure. Zugleich aber wurde die Energiezukunft unsicherer - und an der Umweltsituation ändert sich nichts.

weiterlesen

Der EZB-Raubzug auf die Sparer erstmals beziffert

Alleine die deutschen Sparer haben durch die Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank nach der erstmals vorliegenden Berechnung 436 Milliarden Euro verloren. Und wenn man die Ersparnisse bei den Krediten abzieht, bleibt immer noch ein Schaden von 248 Milliarden.

weiterlesen

Der Schmäh mit den Quoten

Das Verlangen nach Quoten, nach einem fix reservierten Anteil an attraktiven Posten etwa für Frauen, hat zwei ganz unterschiedliche Motive: erstens eine ideologische Fiktion, über die viel geredet wird; und zweitens sehr handfeste Eigeninteressen jener meist ganz wenigen Menschen, denen diese Posten zugute kommen würden, und einiger anderer Lobbys, über die sehr wenig geredet wird. Diese beiden zentralen Motive lassen sich praktisch hinter jeder Quoten-Forderung oder -Realisierung entdecken. Unabhängig davon, zugunsten welcher scheinbar oder wirklich benachteiligten Gruppe diese Forderung auch erhoben wird; und unabhängig davon, in welchen Bereichen sie konkret durchgesetzt werden soll.

weiterlesen


© 2020 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung