Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Russland, Serbien und das Selbstbestimmungsrecht

Russland und Serbien sind zwei emotional ganz eng verbundene Nationen. Nicht nur Österreicher wissen das schmerzhaft seit dem ersten Weltkrieg, als die Russen an der Seite Serbiens in den Krieg eingetreten sind und dadurch die eskalierende Kettenreaktion der Bündnisse ausgelöst haben. Russland und Serbien sind dabei fast die einzigen slawisch sprechenden Nationen, bei denen der vor allem in Russland gerne posaunte Panslawismus jemals konkret geworden ist.

Sonst sind die Slawen oft schon sehr lange bitter verfeindet. Siehe Polen vs. Russen. Siehe Kroaten vs. Serben. Siehe Bulgaren vs. Mazedonier. Und siehe zumindest seit 2014 Ukrainer vs. Russen. Zugleich aber beruft sich Russland hinter seinen panslawistischen beziehungsweise panrussischen Aspirationen als Rechtfertigung seines Krieges gegen die Ukraine ständig auf die Parole des Selbstbestimmungsrechts.

Jedoch macht gerade die russisch-serbische Freundschaft klar: Es geht beiden Nationen weder um echte Selbstbestimmung noch um den mythischen Panslawismus, sondern um nackte imperialistische Eroberung. In Belgrad wie in Moskau glaubt man hartnäckig, dass der eigene Wert etwas mit der territorialen Größe zu tun habe.

Das mag ein kulturelles Spezifikum sein. Das mag eine Art Minderwertigkeitskomplex sein. Das mag mit der besonders nationalistischen Denkstruktur der orthodoxen Landeskirchen zu tun haben.

  • 1914 wollte sich Belgrad das (nach den Osmanen) von Österreich regierte Bosnien aneignen.
  • 2022 will sich Moskau die Ukraine oder zumindest große Stücke davon aneignen.
  • Und seit dessen Unabhängigkeit will sich Serbien das Kosovo wieder aneignen.

In den letzten beiden dieser drei Fälle beruht der imperialistische Anspruch darauf, dass die Gebiete früher zum selben Staat gehört haben. Aber würde dieser Umstand wirklich ein Recht auf Besitz beziehungsweise Eroberung schaffen, dann hätte etwa auch Österreich ein Recht auf Böhmen, Mähren und viele andere Gebiete. Dann dürfte Deutschland wieder Elsass-Lothringen erobern, und Großbritannien (sowie Frankreich) Nordamerika.

Alle drei zuvor genannten Eroberungs-Bestrebungen wurden und werden darüber hinaus mit dem Wunsch begründet, dass es angeblich um die Befreiung der dort lebenden Völker ginge. Dieser Anspruch wird seit der UNO-Charta auch als Recht, als Selbstbestimmungsrecht der Völker bezeichnet.

Nun: Gerade wenn man dieses Selbstbestimmungsrecht ethisch, grundrechtlich wie auch als Konfliktreduzierungsstrategie ernst nehmen will (und wir sollten es), dann kann es nicht nur um eine Behauptung gehen, sondern muss durch eine saubere, objektivierbare demokratische Entscheidung der gesamten Bevölkerung eines Gebietes erfolgen. Tatsächlich haben Volksabstimmungen schon mehrmals historische Konflikte entschärft. Ein Beispiel ist etwa die Kärntner Volksabstimmung nach dem ersten Weltkrieg und dem blutigen Abwehrkampf.

Völlig ungeeignete Referenden waren hingegen etwa jene Inszenierung, mit der Hitler im April 1938 zu fingieren versucht hat, dass die große Mehrheit der Österreicher für den Anschluss an sein Reich wäre. Diese Abstimmung hat absolut nichts mit freier Entscheidung zu tun gehabt. Ebensowenig das, was die Russen nach der Besetzung der Krim veranstaltet haben.

Denn bei einem sauberen Referendum muss

  • eine wirklich freie und geheime Abstimmung gesichert sein,
  • es muss die gleichberechtigte Teilnahme aller Bewohner eines Gebietes VOR irgendwelchen Vertreibungen stattfinden,
  • und es muss für alle Seiten die Möglichkeit zur Werbung gegeben sein.

Von Hitler bis Putin gab es nicht einmal einen Hauch einer Volksabstimmung, die diese Kriterien erfüllen würde.

Daher ist es eine rein hypothetische Frage, wie ein echtes Referendum ausgehen würde. Am ehesten könnte man sich noch in der Krim vorstellen, dass sich dort unter fairen Bedingungen die Mehrheit aller Einwohner aus der Zeit vor der russischen Annexion für Russland entscheiden würde. Noch ungewisser ist es in der seither umkämpften Ostukraine, wohin die Menschen bei einem freien Votum tendieren würden. Unter welcher Hauptstadt sie in einer friedlichen Zukunft leben wollen.

Es gibt aber keine seriösen Möglichkeiten herauszufinden, wie sich die Einstellung der Krim-Bewohner seit 2014 unter Eindruck der russischen Propaganda einerseits und der russischen Diktatur andererseits entwickelt hat. Tatsache ist, dass sich in der verbliebenen Ukraine auch die meisten der (zumindest früher) russisch sprechenden Menschen seit 2014 und noch mehr seit Februar 2022 von Russland abgewendet haben. Viele von ihnen haben deshalb sogar innerfamiliär zur ukrainischen Sprache gewechselt.

Wechseln wir zu den Objekten der serbischen Gier. Bei diesen ist es sogar völlig auszuschließen, dass sich die Mehrheit der Bewohner für Serbien ausspricht. In Bosnien gab es schon 1914 eine Mehrheit von islamischen Bosniaken und katholischen Kroaten, die mit Sicherheit nie für einen Wechsel von Wien zum orthodoxen Serbien gewesen wären. Noch eindeutiger ist das im heutigen Kosovo, das auch vor der – mit westlicher Hilfe – in den 90er Jahren erzielten Lostrennung von Serbien beziehungsweise Jugoslawien eine massive Mehrheit albanischer Einwohner gehabt hat.

Es kann ja nicht ernsthaft sein, dass Einwohnerverhältnisse des 14. Jahrhunderts (als die Türken große Teile des Balkan eroberten) heute noch entscheidend sein können, so sehr die türkischen Eroberungen auch ein Verbrechen waren.

Umso fassungsloser macht, dass selbst im Fall des Kosovo, also im allereindeutigsten der drei Fälle, die Serben keinesfalls bereit sind, dessen Unabhängigkeit hinzunehmen und auf das Verlangen einer Wiedereingliederung zu verzichten. Sie nehmen daher lieber in Kauf, dass sie nicht der EU samt deren für die Serben so notwendigen Geldsegen beitreten können, wenn sie das nur nach Aufgabe aller Kosovo-Ansprüche können.

Die Serben sind andererseits wegen ihrer chauvinistischen Verbohrtheit – und trotz der alten Verbundenheit – auch zunehmend empört über die Russen, die mit ihrem Vorgehen in der Ukraine die serbische Argumentationslinie zertrümmern: Denn Russland hat dort eindeutig mit militärischer Gewalt bestehende Staatsgrenzen zerstört. Die Russen haben in der Ukraine also genau das getan, was die Serben den Amerikanern vorwerfen, als sie dem Kosovo mit militärischen Mitteln zur Unabhängigkeit verholfen haben.

Wir lernen: Zumindest bei manchen Völkern ist die Kraft des chauvinistischen Imperialismus stärker als jede Vernunft, jedes Gerechtigkeitsempfinden, selbst stärker als der aus ähnlichen emotionalen Ecken kommende Panslawismus. Serbien wie Russland haben sich damit eindeutig selbst am meisten geschadet.

PS: Noch eine Parallele zwischen Russland und Serbien: 1914 wie 2022 sind die jeweiligen Geheimdienste da wie dort jene finstere Macht im Hintergrund, welche für ein Aufblühen des Chauvinismus des jeweiligen Staates sorgt, und deren Intrigen zur kriegerischen Katastrophe geführt haben. So ist heute in Moskau eindeutig, dass Putin sich bei seinem Weg zur Macht und seinem Festhalten an der Macht einzig auf die Geheimdienste gestützt hat und stützt (so fehlerhaft deren Informationen etwa über die Einstellung der Ukrainer auch gewesen sind). So ist es 1914 eindeutig der serbische Geheimdienst gewesen, dessen Agenten in Sarajevo den österreichischen Thronfolger ermordet haben.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. Livingstone

    Die aufgezählten Punkte sind alle richtig. Das Problem der ÖVP ist, dass diese Partei im Grunde nur ein Zusammenschluss von Interessensgemeinschaften ist: Bauern, Gewerbetreibende, Lehrer, Beamte, Angestellte, Landeshauptleute usw.

    Jede dieser Gruppen ist lediglich auf die Durchsetzung der eigenen Vorteile bedacht; wirkliche Werte-Politik oder gar Ideologie liegt diesen Gruppen fern. Aus diesem Grund werden Ziele, wie die oben genannten, auch nicht verfolgt. Man braucht nur einmal zu irgendeiner Bünde-Sitzung gehen: die meisten Leute dort sind alles, nur nicht christlich-sozial. Niemand dort hat ein "big picture" im Auge.

    Das ist auch der Unterschied zu den Sozialisten und Linken: diese sind von einer gemeinsamen Ideologie überzeugt und kämpfen mit leichten Unterschieden alle in die gleiche Richtung.



    • Livingstone

      Entschuldigung - dieser Post hätte zum heutigen (16.5.) Kommentar gehört.

  2. Undine
    • Specht

      Hoffentlich haben möglichst viele Kenntnis von der Rede Friedmanns, damit die hinterhältigen Lügen ein baldiges Ende finden.

    • pressburger

      Schritt für Schritt.

  3. Brigitte Kashofer

    „Die Russen haben in der Ukraine also genau das getan, was die“ Amerikaner im Kosovo getan haben, nämlich einen völkerrechtswidrigen Krieg geführt. So wie die USA dem Kosovo mit militärischen Mitteln zur Unabhängigkeit verholfen haben, verhilft Russland eben jetzt dem Donbass zur Unabhängigkeit. Und die Morde und Waffenschiebereien des amerikanischen Geheimdienstes CIA stehen den Verbrechen der russischen und serbischen Geheimdienste in nichts nach.
    Das ganze Schönreden hilft nichts. Imperien verteidigen skrupellos ihre Interessen, allen voran die USA als größtes Imperium, siehe Daniele Ganser „Imperium USA – die skrupellose Weltmacht“



    • Undine

      @Brigitte Kashofer

      ****************!

      Daß ganz besonders im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg stets mit zweierlei Maß gemessen wird, scheint die wenigsten Leute zu stören!

    • Whippet

      ********! So ist es: Staaten haben INTERESSEN. Darauf lässt sich alles reduzieren.

    • Undine

      Und erstaunlicherweise ist RASSISMUS wieder ganz en vogue!

      Plötzlich darf gegen ein Volk, eine RASSE ungestraft und nach Lust und Laune gehetzt werden---gegen die "bösen" RUSSEN!

      In Deutschland bekommen das die "Rußlanddeutschen" (die sog. Wolgadeutschen etc.) besonders zu spüren!

  4. Pennpatrik

    OT, Brüllender Lacher zum Tag:

    "Sven Lehmann, der grüne Queer-Beauftragte der Regierung, setzt sich dafür ein, dass jeder mit 14 sein Geschlecht selbst wählen kann. „Welches Geschlecht ein Mensch hat, kann kein Arzt von außen attestieren“, behauptet er gegenüber 3sat."



    • Freisinn

      "Difficile est satiram non scribere", wusste bereits Juvenal

    • Leodorn

      Kollektives Irresein verwandelt jeden Menschen in seinen je eigenen Arzt. Fehlt noch die je eigene Medizin. - Irgendwann fährt jeder Nominalismus an seine Wand. Im Leben, in der Kunst, in der Wissenschaft, - nun schon an der biologisch Basis Geschlecht.
      Wie dumm muß Gott gewesen sein, als er glaubte, den Menschen (sic!) als Mann und Frau erschaffen zu haben!?
      Zombies ohne Zahl werden einander begegnen und nach des anderen Begehr fragen und dann verstummen.
      Der unbekannte Dolmetscher unübersehbar vieler Geschlechtersprachen wird zum tollkühnen Schamanen ("Medizinmann") aufsteigen.

    • pressburger

      Ein blinder Arzt, sollte es ihm erlaubt sein, sollte auch durch den Tastsinn, das Geschlecht feststellen können.

  5. pressburger

    Die Philippika gegen Serbien, Russland und den Panslavismus, umgeht den eigentlichen Auslöser, warum Serbien den Schutz Russlands suchte.
    Die Annexion Bosniens 1908, als Fortsetzung der Intrige des Deutschen Reiches gegen Österreich.
    Die Monarchie hat durch diesen unüberlegten Schritt, Russland zum Feind gemacht, mit allen weiteren Konsequenzen, u.a. das Attentat auf den Thronfolger am Vidov Dan.
    Die eigentlichen Ursachen für Kriege, gehen meistens auf Ereignisse zurück, die beim Ausbruch der Kampfhandlungen nicht mehr prominent wahrgenommen werden.
    Welchen Sinn hatte es, dass die EU, Russland nach der Annexion der Krim mit Sanktionen eingedeckt hat.
    Kein logisch denkender Mensch, konnte meinen, dass Russland unter dem Eindruck der Sanktionen die Krim aufgeben wird.
    Die Amis wollten nicht den Rückzug aus der Krim, die USA wollte von Anfang an den Krieg gegen Russland. Die EU war in diesem Intrigenspiel der nützlicher Idiot.
    Die Amis haben ihr Ziel, den Krieg gegen Russl



    • Freisinn

      Die EU hat sich weiaus stärker in den Ukraine-Konflikt eingemischt als meist bekannt ist, indem sie 2014 gegenüber dem lavierenden Janukowitsch darauf bestanden hat, dass sich die Ukraine entweder für ein Assoziierungsabkommen mit EU oder mit Russland entscheiden müsse. Beides zugleich ginge nicht. Dadurch hat die EU die Lunte gelegt für einen Schwelbrand. Jene EU, die sich selbst als Friedensprojekt bezeichnet - wir werden von Wahnsinnigen regiert!

    • Undine

      @Freisinn

      *******************!

    • Kyrios Doulos

      @pressburger, ich schätze das Ganze so ein wie Sie. Je länger die ganze Sache aber dauert, desto weniger mag ich glauben, daß die EU bloß ein nützlicher Idiot ist. Denn dumm sind unsere Herrscher in Brüssel, Paris und Berlin nicht. Ideologisiert sind sie. Sie planen und machen alles - das denke ich mittlerweile - im vollen Bewußtsein aller Fakten und willentlich mit. Sie sind Verbrecher, nach meinem Rechtsempfinden. Sie zerstören unsere Wirtschaft, einteignen alle Besitzenden, zermürben die Gesellschaft und wollen womöglich sogar den III.WK auslösen. Und auch unsere Regierung spielt im Rahmen ihrer Bedeutungslosigkeit mit. Nützliche Idioten sind das alle nicht (mehr).

    • pressburger

      @Kyrios Doulos
      Nützliche Idioten, im übertragenen Sinne des Wortes. Die EU Kommissare verfolgen konsequent ihren Plan. Die Errichtung einer kommunistischen Diktatur. Dafür sind alle Mittel recht, wie die beschleunigte Entwicklung in Richtung Diktatur in den letzten Jahren beweist. Immer wird ein Teilbereich der Grundrechte, unter einem Vorwand, Flüchtlinge, Klima, Seuche, jetzt Krieg, entsorgt.
      Die Bevölkerung macht willig mit.

  6. Kyrios Doulos

    Putin hat eine Zeitenwende geschafft. Bis zum 23.2.2022 wurde jedermann wegen des Verdachts der Verharmlosung des Nationalsozialismus geziehen, der es wagte, Hitler oder die Nazis mit wem und was immer zu vergleichen.

    Seit dem 24.2.2022 wird man der Befürwortung des russischen Angriffs auf die Ukraine verdächtigt, wenn man Putin NICHT mit Hitler vergleicht und in weiterer Folge gleichsetzt.

    O tempora!

    Für den Staatsanwalt: Ich distanziere mich von allem, was gestern verboten war, von allem, was heute verboten ist, und von allem,was morgen verboten werden wird. Es warat wegn meina Freiheit.



  7. Kyrios Doulos

    A.U.: " Noch eindeutiger ist das im heutigen Kosovo, das auch vor der – mit westlicher Hilfe – in den 90er Jahren erzielten Lostrennung von Serbien beziehungsweise Jugoslawien eine massive Mehrheit albanischer Einwohner gehabt hat."

    Was schlagen Sie vor, Herr Unterberger, wenn dieser hypothetische Fall eintritt:

    Ethnisch: Es gibt mehr Türken in Vorarlberg als autochthone Vorarlberger.

    Religiös und ethnisch: Es gibt mehr als 50% Mohammedaner aus arabischen Ländern im Bundesland Wien.

    Weiters: Warum darf Spanien wegen einer Volksabstimmung katalanische Politker in Haft nehmen und eine Volksabstimmung über Unabhängigkeit von vornherein kriminalisieren?

    Wir Westler neigen immer zum Messen mit mindestens zweierlei Maß. Die Vorgänge der sog. Loslösung (welch höhnischer Euphemismus! Wie "Spezialoperation" statt Krieg) des Kosovo sind völkerrechtswidrig. Auch damals waren es die Grünen unter dem Steine-auf-Polizisten-Werfer Joschka F, die die Bomber losgeschickt



  8. MizziKazz

    aha. Dann war laut Unterbergers Definition die amerikanische Wahl Joe Bidens rechtswidrig und undemokratisch, da Trump ja keinen freien Zugang zu Werbung hatte (Twittersperre). Endlich sind wir mal einer Meinung.



  9. Livingstone

    Die EU finanziert der Ukraine weitere 500M EUR für Waffenkäufe. Wie komme ich dazu, das mit MEINEM Steuergeld ein Krieg finanziert wird? Noch dazu für ein Land, das nicht einmal EU-Mitglied ist.

    Es wäre wünschenswert, wenn eine breite Masse versuchen würde, dagegen rechtlich vorzugehen. Es ist der nächste Höhepunkt an einem Missbrauch von Steuergeldern dieser "Politiker".



    • Cotopaxi

      Wo sind jetzt die Friedensmarschierer?

      Alle schon im Pflegeheim oder von den Grünen mit Staatsposten zufrieden gestellt?

    • Livingstone

      @Cotopaxi: Es ist einfach. Lichtermeer-Fetischisten wie z.B. Landau wollen den Krieg, denn sie machen derzeit Millionen mit Ihren "NGOs".

    • Livingstone

      ...ihren...

    • Kyrios Doulos

      Unsere Regierungspolitiker erachte ich mittlerweile aus vielen Gründen, auch aus dem des Geldmißbrauchs für Krieg und Waffen und Neutralitätsbruch, einfach nur mehr für allerschlimmste Kapitalverbrecher. Vom VdB abwärts bis hin zu den Abgeordneten der Kartellparteien in Bund und Ländern. Ich meine das selbstverständlich nicht im straf- und sonst-rechtlichen Sinne (zur Info für den Staatsanwalt), sondern ich meine das rein aus meinem demokratisch-bürgerlichen Rechtsempfinden und Bauchgefühl heraus. Ich habe für unsere Regierung und die Kartellparteien nichts merh außer Verachtung über. Wäre ich Deutscher, ich empfände dort dasselbe.

    • sokrates9

      Würde auch gerne Wissen auf Grund welcher gesetzlichen Regelungen nach Belieben Kriegsmaterial basierend auf Steuern der EU - Bürger in einen Nicht - EU Staat geliefert werden dürfen. Steht da unbegrebzt Geld zur Verfügung die so mir nichts dir nichts willkürlich? aus dem steuerzahlertopf entnpmmen werden können. Möchte wissen ob das der Mehrheitsmeinung der Europäer entspricht!

    • Livingstone

      @Socrates: Mitglied einer EU zu sein, die Kriege finanziert und uns so als Kriegspartei in diesen Krieg hetzt, ist so ziemlich das letzte, was ich möchte.

    • Undine

      @Livingstone

      Sie sprechen mir aus der Seele! Ihnen gebührt für JEDES Wort ein Sternderl!

      *******************
      *******************
      *******************
      *******************
      *******************+++++!

      @alle

      ***************************************+!

  10. pressburger

    Eine Hoch-Zeit der Vergleiche. Im jeden Artikel der letzten Wochen, werden Vergleiche bemüht. Immer in eine Richtung.
    Russland mit der Nazi-Zeit, Putin mit Hitler. Mit dem Ziel der Krieg soll, der Krieg muss weiter geführt werden.
    Eine infantile Vorstellung, genährt von einer Schicht, die sich die meiste Zeit mit Computerspielen amüsiert.
    Im Computer kann man Kriege mit virtuellen Verlusten führen, in der Realität sind Kriege eine blutige Angelegenheit. Das ist man bereit auszublenden, wenn man meint moralisch überlegen zu sein, das Böse mit allen Mitteln zu bekämpfen.

    Die EU hat beschlossen, sich vor den Kriegskarren der USA, gegen Russland einspannen zu lassen. Die ernsthafte Frage, was sich die Führungsetage der EU, an Vorteilen für die eigene Bevölkerung davon verspricht, ist irrelevant. Die Führerinen der EU verschwenden keinen Gedanken, an die Lebensumstände der eigenen Bevölkerung.
    Hypothetisch. Die Ukraine wird siegen. Und dann ? Wird es der EU Bevölkerun



    • Whippet

      Ja, die EU hat beschlossen und alle, die nicht dieser Meinung sind, werden nicht gehört! Dafür hielt Schüssel ein flammendes EU-Lob, in dem er sich bei Hahn bedankte. Dass er Karas nicht extra hervorhob, ist ihm im Eifer entfallen. Das sind die Politiker, denen die „zahlenden Untertanen“ egal sind, aber doppelgleisig fahren, indem sie von russischen Firmen viel Geld bekommen.

    • Leodorn

      Wer vergleicht, ist deshalb noch lange nicht „moralisch“ überlegen. Und Putin braucht für seinen Aggressionskrieg keine Souffleure, die ihn zum Weitermachen ermuntern. Er "weiß" schon selbst, wie und wo er sich sein Grab graben soll. - Infantil ist allerdings der Vergleich der Realität(en) mit Computerspielen.

    • pressburger

      @Leo
      Der Krieg soll weiter gehen.....

    • Undine

      @pressburger

      OPTIME!****************************+++!

      @Whippet

      Richtig!************+!

  11. Leodorn

    Kleine Ergänzung: nicht nur die Geheimdienste, auch viele serbische "Geschichtsprofessoren" und ähnliche Kulturbonzen des Belgrader Denker-Betriebs wußten um die wahre Größe, die den Serben immer nur versprochen, aber niemals gewährt wurde...Habsburger, Europäer, Amerikaner und die NATO hatten und haben sich generationenübergreifend verschworen. Dagegen waren sogar die Moskauer Duma-Abgeordneten, die über Sarajevo mit Maschinengewehren Jagd auf alle Nicht-Serben machten, am Ende machtlos. Der "große Satan" hatten geholfen.



  12. Josef Maierhofer

    Frieden gab es in der Ukraine bis die USA begonnen haben, dort die 'westlichen Segnungen' zu installieren, die NGOs, die Giftfarmen, die biologischen Waffencamps, die 'demokratischen' Maidan Demostrationen mit allem drum und dran, inklusive der Errichtung einer Marionettenregierung Selenskij, mit dem Ziel der NATO-Osterweiterung, die 'turbokapitalistischen' Aufkäufe und die Ausbeutung des Landes, die Versklavung der Ukrainer, genau, wie das bei uns in der EU schon geschehen ist, und von unseren 'Glühenden' weitergetrieben wird.

    Putin hat die Ukraine als Pufferstaat anerkannt und stets darum gebettelt, der Westen möge seine Zusagen einhalten. Nein Frieden sollte nicht sein, die Fahne des Westens heißt Krieg.

    Jetzt zeigt der Westen seine wahre Fratze. Alle Nachbarstaaten Russlands treten der NATO bei. Das ist natürlich 'keine Bedrohung' für Russland ?

    >>>>>



    • Leodorn

      Ein Schrank bleibt ein Schrank.

    • Almut

      @ Josef Maierhofer
      *****************************!!!
      Sie haben leider mit jedem Satz recht!

    • Whippet

      Danke für Ihren Beitrag, ein kluger Beobachter bleibt ein kluger Beobachter!

    • pressburger

      Selenskij ist ein Demokrat. Hat alle Parteien, die nicht pro ukrainisch sind verboten.
      Nehammer ist ein Demokrat. Hat die Zwangsimpfung per ukas verordnet.

    • Almut

      @ pressburger
      Hans-Hermann Hoppe hat recht: "Demokratie ist der Wettbewerb der Gauner"

    • pressburger

      @Almut
      Oswald Spengler war sich sicher. Jede repräsentative Demokretie endet im Totalitarismus.
      Die Transformation geschieht gerade, vor unseren Augen. Reaktion ? Applaus !

    • Kyrios Doulos

      Danke, Herr Maierhofer! Auf den Punkt gebracht.

    • Undine

      @Josef Maierhofer

      Danke, danke für Ihren Kommentar!

      **************
      **************
      **************
      **************
      **************+++!

  13. Josef Maierhofer

    >>>>>

    Hier im Blog wurde schon geschrieben, die Einkreisung und Bedrohung Rusllands wäre eine 'Verschwörungstheorie'. Sie ist noch uimmer nicht wahr geworden ?

    Weit haben wir es gebracht mit unserer 'westlichen Einstellung', frei ist was anderes für mich.

    Ich bin neugierig, wie es mit der ÖVP und dem 100% Nehammer weitergehen wird.



    • nonaned

      @Josef Maierhofer: wie kann das eigentlich gehen: 100 % ??

      Also ich kenne ja die Gepflogenheiten der einzelnen Parteien nicht, aber ich gehe davon aus, dass auch Nehammer ein stimmberechtigter Delegierter am Parteitag war.

      Also müsste er sich auch selbst gewählt haben, sonst wären es ja nur 99,99999 % oder so.

      Wählt man sich eigentlich bei derartigen Gelegenheiten selber oder enthält man sich?? Zur Wahl gestanden ist ja offenbar nur Nehammer selbst, also hätte Nehammer auch nicht einem anderen Kandidaten die Stimme geben können.

    • Specht

      Die 100% für Nehammer haben m.M. nach den Hintergrund eines immensen Absturzes der Partei, daher war es nur vernünftig zu klammern und ganz eng zusammenzurücken, was hätten sie sonst machen können. Da hat die Angst um Posten und Pöstchen Regie gespielt, es wird die Wählertäuschung auch immer schwieriger.

    • Abaelaard

      zu Nonaned, Ich habe mich noch nie selber gewählt. Ich hatte in meinem Leben etliche tragende öffentliche Funktionen, und ich hätte mich in Grund und Boden geschämt wenn es jemals mt meiner Stimme ein einstimmiges Ergebnis gegeben hätte.

    • Kyrios Doulos

      @Abaelaard: Sie sind ja auch ein Mann mit Ehrgefühl und kultiviertem Führungsstil. Und Nehammer? Und seine Frau?

    • Undine

      @alle

      **********************************+++!

  14. Josef Maierhofer

    >>>>>

    Noch mehr werden die westlichen Absichten jetzt klar, nachdem die Russen die Ukraine überfallen haben und, nachdem der Westen die Ukraine Jahre lang mit Waffen aufgerüstet hatte, die Ziele, die sie deklariert haben, die Erhaltung des Pufferstaates Ukraine und die Absetzung der ukrainischen Marionettenregierung, wegen der Waffenüberlegenheit der Ukraine nicht verwirklichen konnten, führen sie jetzt einen so genannten 'Befreiungskrieg' für die russich sprechenden Gebiete, die sie 'heim ins Reich' holen wollen. Der Westen zeigt nun seine wahre Fratze, mit Wirtschaftssanktionen, die Europa gegen sich selbst machen muss, und die NGOs und Regierungsparteien sorgen dafür, das 'det Auftrag erfüllt' wird.

    >>>>>



  15. sokrates9

    Selbstbestimmungsrecht hätte Vorschlag USA NATO raus aus Europa Abrüstung bin überzeugt dass auch Putin mitspielen würde wenn man die Performance seiner Armee sieht und dann sollen die Völker wählen was für System sie wollen bin überzeugt dass die Begeisterung für die NWO sehr gering ist



    • pressburger

      Warum kommt das Wort Selbstbestimmungsrecht in der Überschrift überhaupt vor ? Wer hat ein Selbstbestimmungsrecht ?
      Die Republik Österreich ? Die EU ?
      Ungarn kämpft für seine Rechte. Wie ist die Reaktion der Medien ? Schimpftiraden, Unterstellungen, Lügen.

  16. ET IN ARCADIA EGO

    Wie wir wissen betreibt Dr. Unterberger dieses "Tagebuch" privat. Es steckt keine Zeitung oder Medienkonzern dahinter. Daher ist auch die entsprechende EDV eher leistungsschwach und anfällig für Überlastung. Soweit ich informiert bin arbeitet Dr. Unterberger mit der technischen Unterstützung seines Sohnes, dies hat er in der Vergangenheit mehrmals erwâhnt. Daraus leitet sich ab, dass es sich dabei um keine EDV-Abteilung mit vielen Technikern handelt, über welche Medienkonzerne in der Regel verfügen. Dies ist keine Wertung oder Beurteilung der technischen Fähigkeiten der Familie Unterberger, eine solche steht mir aus vielen Gründen nicht zu. Gute EDV kostet Unsummen an Geld, Wartung und Ausbau, ein Familienbetrieb kann sich dies eher nicht leisten, gelinde gesagt. Dennoch fände ich es der Höflichkeit geboten, das eine oder andere Wort der Erklärung von Dr. Unterberger bezüglich der technischen Probleme der letzten Zeit zu lesen...



    • Cotopaxi

      Ich finde auch, dass es schon lange an der Zeit ist, dass uns DrU über die sonntäglichen Probleme aufklärt.

    • sokrates9

      Volle Sympathie für Unterberger ich glaube er müsste nur die Serverkapazität erhöhen

    • pressburger

      Wie wäre es mit Transparenz ?

    • MizziKazz

      Möglicherweise hat er die Feuerwall "verdickt" und daher geht oft wenig - ich glaub, er wurde ja vor einem Zeiterl gehäckt...

  17. Cotopaxi

    Straches Serbophilie und seine serbischen Seilschaften in der Wiener FPÖ waren mir immer höchst suspekt. Und tatsächlich schlichen sich die Ibiza-Attentäter über die Serbenschiene in die Nähe von Strache und Gudenus. Wobei Gudenus das naive und geldgierige trojanische Pferd spielte ("Adel verblödet"). Straches Umfeld, einschließlich seiner Sexualpartnerinnen, bestand zu bestimmten Zeiten fast nur aus Serben.



  18. Whippet

    Abgesehen davon, dass der obligatorische Serverausfall vom Samstag auf den Sonntag stattfindet, frage ich, hat mich dieser Artikel bereichert, was ist an Merkbarem, Wichtigem hängen geblieben? „Ja eh“, Geheimdienste sind eine finstere Macht und der Chauvinismus ist stärker als Vernunft.



    • Cotopaxi

      Und kein Wort über das Selbstbestimmungsrecht der Südtiroler....

    • Leodorn

      Nochmals lesen.

    • krutzitürken

      Whippet - Ihr tägliches Bedürfnis A.U. zu kritisieren nimmt langsam bedenkliche Züge an !

      Ob Sie der Artikel "bereichert" wird dem Interesse der restlichen Blogteilnehmer ziemlich gleichgültig sein.

    • Whippet

      Richtig, Cotopaxi, genau das vermisse ich in dem Beitrag. Böhmen und Mähren erwähnt er als Beispiele monarchistischer Vergangenheit.

    • Whippet

      krutzitürken, nehmen Sie Stellung zu Dr. Unterberger und kritisieren Sie bitte nicht mich auf professorale Art. Zusätzlich lassen Sie bitte die Einschätzung meiner Bedenklichkeit, das ist nämlich tatsächlich unhöflich.

    • Wyatt

      @krutzitürken,
      ihre Belehrung bei Whippet und Einschätzung was restlichen Bloggern ziemlich egal sei, drängt bei mir die Frage auf, was Sie berechtigt, mich aufgrund eines ihrerseits vermuteten Altersunterschied, mich eine "Rotznase" zu nennen?

    • Tyche

      Kruzi lässt mit seiner selbstgefälligen Überheblichkeit den Tag erstrahlen! Ausser seinem greisen Alter, welches ihn über uns heben soll, er aber wohlweislich verschweigt, hat er offenbar nicht viel zu sagen! Bleibt ihm nur noch mit dem erhobenen Zeigefinger in alle Richtungen zu fuchteln!

    • Whippet

      Wyatt, Tyche, :-)) ! Einen Satz meines Schwiegervaters möchte ich anfügen: „Alter ist kein Verdienst und Jugend keine Schande!“

  19. sokrates9

    Bitte die IT austauschen!Kenne keinen Blog der so viele Ausfälle hat.Auch auf Tipps,Gäste,Service wartet man ewig!



  20. Steppenwolf

    Es scheint, außer für Gastlesern einerseits und Abonnenten andererseits noch eine dritte Zugangsebene in diesem Blog zu geben, die es einem ausgesuchten Kreis ermöglicht, nicht öffentliche Beiträge und Kommentare einzusehen.

    Daran ist an und für sich nichts verwerflich. Sollten aber die periodischen Serverfehlmeldungen mit dem Betrieb oder der Aufrechterhaltung dieser Funktion etwas zu tun haben, wäre dies aber sehr unfair.

    Wer wartet schon gerne auf seine bereits bezahlte Wurstsemmel, weil der Fleischhauer mit der gnädigen Dame, die ihren Lungenbraten abholt ein Plauscherl hat.



    • pressburger

      Quod erat demonstrandum

    • Undine

      @Steppenwolf

      Für den köstlichen Vergleich im letzten Absatz gibt's jede Menge Sternderl! ;-)))

      ********************++++++!

  21. Cotopaxi

    Keiner mag sie, jeder verachtet sie, die Deutschen.

    Jede Milliarde ins Ausland, die somit dem eigenen Volk vorenthalten wurde, war vergebens. Man kann sich Anerkennung und Respekt als Deutscher nicht kaufen.

    Der ESC ist jedes Jahr eine Abstimmung Europas über die Stellung der einzelnen Länder im emotionalen Erleben. Die Deutschen sind regelmäßig der verachtete Klassen-Primus, der einfach nicht dazu lernt.

    https://www.heute.at/s/ganz-bitter-deutschland-blamiert-sich-beim-esc-100207028



    • unmaskiert

      Sensenmann hat es schon vor Jahren erkannt.-
      Wahlschafe sind in der Mehrheit, Neuwahlen würden die Ergebnisse nur verschlechtern, die Medien machen die Politik.

    • Undine

      @Cotopaxi

      Recht "germanisch" scheint Malik HARRIS ja nicht zu sein! Ich denke, in dem fließt kein Tröpfchen deutschen Blutes.

      Die "Deutschen von heute" haben mit dem einstigen "Volk der Dichter und Denker" leider nicht mehr viel zu tun. Die nach WKII intensiv betriebene UMFORMATIERUNG der Identität war zu 95 % erfolgreich. Die Nominierung des Malik HARRIS für den läppischen ESC gehört zum Umerziehungsprogramm.

      Der "typisch deutsche" Vater von ESC-Verlierer M.H. sieht so aus:

      https://www.google.com/search?q=Vater+von+Malik+Harris&oq=Vater+von+Malik+Harris&aqs=chrome..69i57.5026j1j15&sourceid=chrome&ie=UTF-8

    • pressburger

      Die Deutschen haben sich, zum Teil erfolgreich, fast ein dreiviertel Jahrhundert verstellt.
      Ironie des Schicksals ist, das ausgerechnet die ehemals deutschen linken Öko Pazifisten, sich ein oliv-grünes Leiberl übergestreift haben, um zum Kampf aufzurufen.
      So weit man das aushält, kann man eine gewisse Zeit den Obergrünen, Bärbock und Habek, zuhören.
      Erinnert, Entschuldigung für die Assoziation, an die Rede von Willem Zwo - kenne keine Parteien, nur ein Ziel, Krieg.
      Das ausgerechnet die Enkel Generation den deutschen Chauvinismus und Militarismus aufleben lässt, muss einen Grund haben.

    • Cotopaxi

      @ Undine

      Die neuen Deutschen, die die Linken heranzüchten wollen, scheinen alle einem IKEA-Katalog entsprungen zu sein.

    • MizziKazz

      @undine
      Es steht zu befürchten, dass die Dichter und Denker der Deutschen entweder vertrieben oder ermordet wurden. Viele sind auch freiwillig ausgewandert und dichten und denken jetzt woanders...

    • Cotopaxi

      @ Mitzikatz

      Sie denken dabei aber hoffentlich nicht an Wolf Wondraschek?

    • Undine

      @MizziKazz

      Ich glaube keineswegs, daß die Dichter und Denker der Deutschen entweder vertrieben oder ermordet wurden. Ich glaube eher, es liegt an der leider erfolgreiche Anwendung der "Lehre" der 68er: Leistung und sämtliche sonstigen erfolgversprechenden deutsche Tugenden wurden den Deutschen ABERZOGEN! Außerdem wurden viele Genies wahrscheinlich am Geborenwerden gehindert, also abgetrieben!




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung