Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel hingegen erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die nichtgestellten Fragen an eine Kommunistin – und an die SPÖ

In Deutschland haben sich die Kommunisten nach der Wende einen anderen Namen gegeben, auch wenn sie ansonsten völlig gleichgeblieben sind. In Österreich haben sie nicht einmal das getan. Damit steht die KPÖ auch von der Bezeichnung her in völlig ungebrochener Identität mit einer der schlimmsten Verbrecherbande der gesamten Geschichte, die global eine mindestens zweistellige Millionenzahl an hingemordeten, zu Tode gefolterten oder gezielt dem Verhungern preisgegebenen Menschenleben auf dem Gewissen hat. Und dennoch haben SPÖ und Grüne absolut keine Probleme damit, in der zweitgrößten Stadt Österreichs eine Kommunistin zur Bürgermeisterin zu machen. Das ist absolut unfassbar.

Gewiss: Die schwerste moralische wie auch intellektuelle Verantwortung dafür tragen jene 29 Prozent der Grazer Stadtbevölkerung, die die KPÖ gewählt haben. Das können nicht nur deutsche Studenten sein, die zu blöd waren, um daheim den Numerus clausus zu schaffen, und die daher in Graz studieren und mitwählen. Damit hat sich die schöne Stadt an der Mur, in der mein Vater einst das Gymnasium besucht hat, zum zweiten Mal in der Geschichte mit untilgbarer Schande befleckt. Als ob es ihr für die eigene Selbstbeschädigung nicht reichen würde, einst von Adolf Hitler den Namen "Stadt der Volkserhebung" umgehängt bekommen zu haben.

Rot und Grün haben dadurch einen dauerhaften schweren Makel auf sich geladen, dass sie ohne Not durch Bildung einer Koalition eine Kommunistin an die Spitze der zweitgrößten Stadt gebracht haben.

Dabei wäre es in keiner Weise undemokratisch oder rechtswidrig gewesen, hätte eine Mehrheit des Grazer Gemeinderats jemanden zum Bürgermeister gewählt, der nicht von der relativ stärksten Fraktion kommt. Das passiert in anderen Ländern regelmäßig ­– auch auf der Ebene des Regierungschefs. Von Italien bis Skandinavien gibt es Ministerpräsidenten, die nicht von der relativ stärksten Partei gekommen sind. Das ist auch in Deutschland schon passiert (1969 wurde die SPD nur Zweite und errang dennoch das Kanzleramt). Das ist auch in Österreich schon passiert (2000 wurde Wolfgang Schüssel sogar von der dritten Stelle aus Bundeskanzler). Und in der EU ist sogar jemand "Regierungschef", also Präsident der Kommission geworden, der bei der EU-Parlamentswahl nicht einmal kandidiert hat.

Das ist ganz normal. Aber in Graz ist dennoch keine Sekunde darüber nachgedacht worden.

In der Geschichte findet man durchaus honorige Persönlichkeiten, die Kommunisten gewesen sind. Aber nach dem Bekanntwerden so vieler und so schlimmer Verbrechen sind praktisch alle anständigen Menschen aus den kommunistischen Parteien ausgetreten. Etwa das Niederschlagen des Prager Aufstandes im Jahr 1968 war für viele ein Anlass dafür. Ebenso das Aufdecken der stalinistischen Verbrechen 1954. Das blutige Niederwalzen der ungarischen Volkserhebung im Jahr 1956 hat zu einer besonders signifikanten Massenabwendung von den Kommunisten geführt. Auch in Österreich sind sie ab diesem Zeitpunkt nie wieder ins Parlament gekommen.

Gerade Ungarn und die Tschechoslowakei haben den unmittelbar benachbarten und vielfach verwandten Österreichern gezeigt, wie verbrecherisch, undemokratisch und menschenverachtend der Kommunismus ist. Die tragischen Ereignisse von 1956 und 1968 waren auch für mein eigenes Leben ungemein prägende Erfahrungen: Ich lernte erstmals, dass das, was in der Zeitung steht, ganz unmittelbar mit unserem Leben und dem vieler anderer zu tun hat. Dass Recht, Demokratie und Freiheit alles andere als selbstverständlich sind.

Die Menschen im ganzen osteuropäischen Raum haben darüber hinaus auch noch 40 Jahre lang voller Frust lernen müssen, dass die Kommunisten nicht nur blutige Diktatoren sind, sondern auch völlig unfähig, ein Land zu verwalten: Sie haben überall die Wirtschaft gegen die Wand gefahren, sie haben früher wohlhabende Länder und ihre Einwohner in bittere Armut regiert, während sich nur die schmale Partei-Nomenklatura in Luxus bereichert hat.

Es würde ganze Bücher füllen, alle Verbrechen des globalen Kommunismus aufzulisten. Am seriösesten und umfassendsten hat diese Aufgabe für das vorige Jahrhundert das "Schwarzbuch des Kommunismus" realisiert, das an die 100 Millionen Todesopfer des Kommunismus zählt. Die Opfer reichen von den Millionen gezielt in den Hunger getriebenen ukrainischen Bauern über die russischen Juden und die kambodschanischen Brillenträger (die allein wegen der Sehbehelfe für die dortigen Kommunisten als Intellektuelle und daher Klassenfeinde galten!) bis zu den mehrfachen Terroraktionen des Mao Zedong. Um nur einige der Verbrechen in Millionendimension zu nennen.

Und sie gehen auch im 21. Jahrhundert weiter. Von der zynischen Diktatur in Belarus über jene in Venezuela bis zum absoluten Tiefpunkt in Nordkorea, dem zweifellos schlimmsten Regime in der heutigen Welt.

Nordkorea führt uns direkt zurück nach Österreich. Nämlich zu einem absolut unfassbaren Gerichtsprozess, der hier stattfindet. Sein Zustandekommen ist eine neue Untat der unsäglichen WKStA: Einem Mitarbeiter des österreichischen Verfassungsschutzes wird ein hochnotpeinliches Verfahren gemacht, weil er eine Gruppe Nordkoreaner bei der Einreise nach Österreich überwachen ließ. Dabei ist in Wahrheit eine solche Überwachung das Mindeste, was man von einem funktionierenden Staatsschutz erwarten sollte. Jeder Verfassungsschützer, der das Einreisen einer Nordkoreaner-Gruppe ignorieren ließe, würde einen Tadel verdienen. Denn aus Nordkorea dürfen absolut nur Agenten des Regimes ausreisen, die hier ganz sicher nicht ausschließlich harmlosen touristischen Interessen nachgehen. Das weiß wirklich jeder, der Nordkorea auch nur ein wenig beobachtet.

Der zweite Anklagepunkt, die angebliche Falschverrechnung von insgesamt 700 Euro ausmachenden Essensrechnungen, würde unter normalen Umständen lediglich für eine Disziplinarstrafe reichen, sollte er denn überhaupt zutreffen (was ja selbst bei der WKStA bisweilen möglich ist …).

Ja, die Verfassungsschützer haben bei der Überwachung der Nordkoreaner einen Fehler gemacht: Sie haben den Rechtsschutzbeauftragten nicht informiert. Das ist bei jeder Überwachung gesetzlich vorgeschrieben, um die Rechte der nichtsahnenden Beobachteten zu sichern. Das führt aber zu einer unfassbaren zusätzlichen Pointe: Haargenau den gleichen Fehler hat nämlich auch die WKStA dieser Tage selbst begangen, als sie eine Wiener Medienredaktion überwachen ließ. Ohne die Rechtsschutzbeauftragte zu informieren. Deswegen setzt aber offenbar niemand die WKStA-Verantwortlichen auf die Anklagebank!

Warum steht hingegen der BVT-Mitarbeiter sehr wohl vor Gericht? Geht es um irgendeine persönliche Abrechnung? Oder wieder einmal um eine parteipolitische Intrige? Will die WKStA wenigstens hie und da ein paar Fälle auch zu einem gerichtlichen Abschluss bringen, die sie angezettelt hat? Das schafft sie ja bekanntlich nur bei einer ganz kleinen Zahl der von ihr Verfolgten. Das wäre in diesem Fall wenigstens ein Mikro-Output der von der WKStA einst mit riesigem Trommelwirbel veranstalteten Hausdurchsuchung beim Verfassungsschutz.

Jedenfalls steckt entweder völlige Ahnungslosigkeit der WKStA-Leute in Hinblick auf den Charakter und die Verbrechen des kommunistischen Regimes in Nordkorea dahinter. Oder eine ideologische Sympathie.

Und das wäre dann die totale Parallele zu Graz, wo Grüne und Sozialdemokraten eine Kommunistin ins Amt hieven. Fast muss man bei den heutigen Sozialdemokraten deshalb den Wortteil "demokraten" in Anführungszeichen setzen.

Das auch von der SPÖ-Bundesspitze nie kritisierte Verhalten der Grazer Genossen stellt jedenfalls eine dramatische Diskrepanz zur heroischen Rolle der SPÖ im ersten Nachkriegsjahrzehnt dar:

  • Damals hat die SPÖ allem Druck der sowjetischen Besatzer Widerstand geleistet, sich mit den Kommunisten zu verbünden (so wie es in der DDR passiert ist, wo sich die Sozialdemokraten in die SED, die Sozialistische Einheitspartei Deutschlands, hineintreiben ließen).
  • Damals hat sie sich unter einem Franz Olah sogar handgreiflich kommunistischen Putschisten in den Weg gestellt.
  • Damals hat sie sich lange gegen die Neutralitätserklärung Österreichs gewandt (aus Furcht, Österreich würde dadurch zu sehr von Moskau abhängig werden und sich zu sehr dem Westen entfremden).
  • Damals hat die Sozialdemokraten-Spitze lieber das Gefängnis riskiert, als mit den Kommunisten zusammenzugehen.
  • Damals war die SPÖ mit ihrem Widerstand gegen die Kommunisten dem Vorbild vieler ausländischer Sozialdemokraten gefolgt (was sie freilich nicht überall geschafft haben).

 Um diese verblichene Sozialdemokratie kann man nur bittere Tränen weinen.

Ihr Dahinscheiden hängt eindeutig mit einer totalen Änderung der Geschichtsschreibung in diesem Land zusammen. Jedem einzelnen Verbrechen der Nationalsozialisten wird zwar verständlicherweise mit zahllosen Jahrestagen und Denkmälern groß gedacht, auch wenn es 80 Jahre her ist. Die Verbrechen der Kommunisten sind hingegen in den letzten Jahrzehnten sowohl aus den Schulbüchern wie auch den Medien völlig geschwunden,

  • obwohl sie viel kürzer her sind;
  • obwohl die Kommunisten viel länger gemordet haben;
  • obwohl quantitativ ihre Opferzahl noch größer ist;
  • obwohl sie im gleichen mitteleuropäischen Raum gewütet haben, in dem Österreich liegt;
  • obwohl auch auf unmittelbar österreichischem Boden nach 1945 viele kommunistische Verbrechen stattgefunden haben.

Aber dank der gehirnwaschenden Geschichts-Umschreibung gibt es ganze Generationen, die von all dem keine Ahnung haben, für die "Kommunismus" halt irgendeiner von vielen langweiligen -ismen ist, die durch die Weltgeschichte flattern. Sie wählen daher in Graz eine Kommunistin, ohne jeden Skrupel, ohne von dieser wenigstens eine feierliche Erklärung zu verlangen, in der sie die kommunistischen Verbrechen verurteilt.

Aber auch kein Medium fragt die neue Bürgermeisterin,

  1. warum sie nicht diese Novembertage genutzt hat, um an den 65. Jahrestag der Niederwalzung des ungarischen Aufstandes zu erinnern, der viele Tausende Todesopfer gefordert hat, der Hunderttausende in die Flucht getrieben hat;
  2. warum sie – wenn sie vorgibt, soziale Politik für die Obdach- und Wohnungslosen betreiben zu wollen, was ja honorig wäre – das ausgerechnet in einer Partei tut, die durch ihren Namen eine automatische Solidarisierung mit den kommunistischen Verbrechen bedeutet;
  3. warum ihre Partei nicht einmal pro forma den Namen geändert hat (wie die osteuropäischen Kommunisten);
  4. ob sie nicht weiß, dass gerade bei dem in Graz als Wahlgrund oft genannten Wohnbau der Kommunismus in der Osthälfte Europas so verheerende Auswirkungen gehabt hat; dass dort bis 1989 die Bausubstanz katastrophal verfallen war; dass dort junge Familien im Schnitt 15 Jahre auf der Wohnzimmer-Couch der Eltern schlafen mussten, bevor die Kommunisten ihnen eine kleine Plattenbauwohnung zukommen ließen;
  5. ob sie nur eine einzige kommunistische Stadt kennt, in der es den Menschen in absolut jeder Hinsicht so gut geht wie denen in Graz.

Kommentieren (leider nur für Abonnenten)
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. kremser (kein Partner)

    in der STASI Diktatur der DDR waren alle Feinde der Staatspartei Faschisten, der Antifaschistische Widerstand war daher Staatsziel. Übersetzt in die jetzige Zeit ist das der Kampf gegen Rechts für den in Berlin Milliarden zur Verfügung gestellt werden, obwohl andere Extremismen mindestens genauso staatsgefährdend sind. Aber seis drum.
    Und auch die ÖVP geführte österreichische Regierung hat sich dem Staatsziel des ehemaligen SED Regimes angeschlossen und heuer den Nationalen Aktionsplan gegen Rechts vom Stapel gelassen mitsamt einer Beobachtungsstelle für Rechtextremismus bei der Polizei. Ist das nicht verrückt oder hat irgendwer eine andere Begründung für diesen Aktionismus parat.



  2. bürgerIn (kein Partner)

    die grazer stadtregierung unter der kommunistin vereint mit rot und grün: die kommune der schande!
    das sei euch grazern gesagt angesichts der millionen an opfern des kommunismus!
    bemerkenswert, dass der herr bundespräsident dazu schweigt "qui tacet consentire videatur".



  3. monofavoriten (kein Partner)

    Die allermeisten linken Traumtänzer realisieren halt nicht, dass der Kommunismus in Wirklichkeit der ultimative Kapitalismus ist: Der Staat ist der Konzern, die Untertanen sind die Arbeitssklaven. So geht Vollbeschäftigung. Produziert wird ausschließlich für den Export, um die B-Ware müssen sich die Helden der Arbeit in ihrer Freizeit anstellen.

    Das erklärt auch, warum die Globalisten so begeistert sind vom Kommunismus, wie er heute in China praktiziert wird. Für die übernationalen Konzerne ist so ein Modell das Non-Plus-Ultra.

    Mit dem niedlichen WG-Kommunismus, der bei Studenten so beliebt ist, hat das alles freilich überhaupt nix zu tun.



  4. Michi O. (kein Partner)

    Passt haargenau zum Marxismus:

    Die Wiener SPÖ setzt seit Jahren ein weibliches "Christkind" ein. Eine harte Beleidigung religiöser Lehren, aber bei Marxisten gestattet.

    Stellt euch vor, eine Mohammeda würde dargestellt. Sie trifft sich dann alljährlich mit einem Gabriel in einer lauschigen Grotte. Allein die Vorstellung... Bei Moslems würde das sofort zu weltweiten Protesten mit hunderten Toten führen. Aber bei uns - Schönborn schweigt.



    • Michi O. (kein Partner)

      Oder man frage die Kahr, ob sie sich eine Josefa Stalinina vorstellen kann, im weißen Balletkleidchen, lustig singend Erschießungen befehlend.

  5. LobderTorheit (kein Partner)

    OT: weltwoche-daily.ch
    Dr.med. Roger Köppel
    Min5:35"...und mit dem praktischen und aus meiner Sicht tragischen Resultat, dass seit dem Sommer die Senioren und Vorerkrankten, die sich im Januar haben impfen lassen, faktisch ohne Impfschutz herumgelaufen sind. Und das sind natürlich heute die hochvulnerablen Personen. Man muss jetzt für diese Gefährdeten die Booster-Impfung ganz klar forcieren. Auch und gerade mit Blick auf den Winter."

    Worauf stützt der '"konservative" Medizinmann Köppel seine ganze Klarheit. Auf seine Tim und Struppi-Rakete?



    • Frühjahrsimpfung sinnlos (kein Partner)

      Die komplette Impfserie im FRÜHLING war für die Fisch, weil Corona ist ein Wintervirus und kommt erst jetzt.
      WENN man schon die Leute zur Spritze treibt, hätte man sie wenigstens zur rechten Zeit ab September treiben sollen.
      Aber es funktioniert NICHT mal das.
      Im Gesundheitsministerium : Ist da überhaupt einer zuständig fürs DENKEN?

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Das Denken im Sinne der Gesundheit geht in der ÖVP Hand in Hand mit Wirtschaft&Tourismus

      Ergo Österreich-Tourismuswerbung der Marke Schloss Schallenberg:

      youtube.com/watch?v=7AZSkF9fNRM&t=126s

      "outrageous, deeply sinister, very very dangerous"
      Kommentar eines Roger Wilson:
      Hitler was Austrian. Tells you everything you need to know.

  6. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Dass die Kummerln in Graz regieren freut mich, bin ich doch den Kummerln ewig dankbar, dass sie uns 1945 "befreit" haben, da braucht man über die paar Millionen Toten kein Wort verlieren, solange nicht in jedem Häusl eine Gedenktafel an die Toten des Tausendjährigen Reiches erinnert. Zudem offenbart die Grazer Koalition die Heuchelei der Sozialisten, der Grünen und hauptberuflichen "Vergangenheitsbewältiger", eine Koalition mit der FPÖ geht nach deren "Wertekatalog" nicht, mit den Kummerln legt man sich jedoch bereitwillig ins Bett. Dass die EU noch nicht aktiv geworden ist überrascht ein wenig, obwohl bei den Hirnlosen in Brüssel eigentlich nichts mehr überraschen kann.



  7. AppolloniO (kein Partner)

    Also, "unsere" SPÖ-Wähler und -Anhänger sind nach wie vor "SOZIALISTEN" und keine SozialDEMOKRATEN. Denn eigentlich fehlt ihnen noch immer das, was einst die deutsche SPD demokratisierte, nämlich Bad Godesberg. Daran konnten auch einzelne demokratische Rot-Kanzler, wie z. B. Vranz, nichts ändern.

    Wir sollten uns nichts vormachen. Die SPÖ steht den Kommunisten näher als jeder bürgerlichen Partei.

    PS: Auch ist es falsch, den Sieg der Kummerln in Graz auf die übergroße, linke Szene in Graz zu schieben. Die Wahl der Bürgermeisterin konnte nur wegen des Versagen der "Altparteien" zustande kommen.



  8. kremser (kein Partner)

    nun da hätten Sie fast den letzten deutschsprachigen kommunistischen Unrechtsstaat vergessen. Der hat seine Jungkader an kommunistischen Parteiakademien ausgebildet und diese Kader nehmen derzeit führende Positionen in der deutschen Politik und den deutschen Medien ein. Wir konnten in Echtzeit zu sehen, wie diese Kader das Gesetz und Verfassung brechen, diese einfach ignorieren, um ihre Agenden durchzusetzen. Diese Machtmechanismen wurden erlernt, Beamte und Leute in öffentlichen Positionen, die sich nicht dem politisch-korrekten Mainstream unterwerfen werden gesäubert. Das kommt nicht von ungefähr und Österreich wurde durch den Rauswurf der FPÖ an dieses Dreckssystem angeschlossen.



    • kremser (kein Partner)

      und weil die Aktualität erschreckend ist hier Bärbel Bohley überliefert von Chaim Noll:
      „Alle diese Untersuchungen, die gründliche Erforschung der Stasi-Strukturen, der Methoden, mit denen sie gearbeitet haben und immer noch arbeiten, all das wird in die falschen Hände geraten. Man wird diese Strukturen genauestens untersuchen – um sie dann zu übernehmen.“
      „Man wird sie ein wenig adaptieren, damit sie zu einer freien westlichen Gesellschaft passen. Man wird die Störer auch nicht unbedingt verhaften. Es gibt feinere Möglichkeiten, jemanden unschädlich zu machen."

    • kremser (kein Partner)

      und weiter:
      "Aber die geheimen Verbote, das Beobachten, der Argwohn, die Angst, das Isolieren und Ausgrenzen, das Brandmarken und Mundtotmachen derer, die sich nicht anpassen – das wird wiederkommen, glaubt mir. Man wird Einrichtungen schaffen, die viel effektiver arbeiten, viel feiner als die Stasi. Auch das ständige Lügen wird wiederkommen, die Desinformation, der Nebel, in dem alles seine Kontur verliert.“

  9. Franz Lechner (kein Partner)

    "Honecker fand kein Mittel um Westdeutschland zu zermürben,
    bis ihm Angela über den Weg lief ...."
    schrieb machmussverschiebnix.
    Das stimmt wahrscheinlich nicht ganz. siehe YouTube Video HG Maaßen: Hans-Georg Maaßen: „Was hätte ich gemacht, wenn ich 1989 Chef der Stasi gewesen wäre?“
    es war nicht die Honecker-Riege. auch innerhalb der SED hat eine Art Staatsstreich stattgefunden.
    SLs Beitrag v 14. November 2021 14:58 ist hochzuloben. Man sollte ihn gelesen haben, jedenfalls weit eher als AUs oberflächlich-pedantisch-wichtigtuerisch-geschwätzige Punktaufzählungen.
    Ja, der Ostmarxismus hat seine Länder als solche nicht vernichtet. Das ist eine Spezialität des Westmarxismus. wohin gehört E.K.?



    • Franz Lechner (kein Partner)

      wohlgemerkt, es geht nicht darum, den Ostmarxismus schönzureden. Aber er ist nicht unser Hauptproblem, wie auch Frau oder Fräulein Kaahr nicht unser Hauptproblem ist. Günstigstenfalls ist Fr. Kaahr eine Reaktion der altlinken Verliererfraktion auf die westmarxistische Realität, die ihnen auch nicht eben zusagt. Linke Arbeiter leiden sogar besonders darunter, da sie sich die Wohnviertel nicht aussuchen können. Für uns ist die westmarxistische Politik etwa ÖVP, gerade weil sie so heimtückisch verbrämt daherkommt und so viele Dummköpfe erfolgreich täuscht, das Hauptproblem.

  10. LobderTorheit (kein Partner)

    Der Autor drückt seine Verachtung für die Wähler klar demokratischer österreichischer Stadtpolitiker aus, die sich um sie kümmern. Wegen des Partei- N a m e n s. Hingegen kann es niemals salbungsvoll genug sein, wenn's um die ÖVP geht, die seit 20 Monaten mit Angst-, Chaos- und Schreckens t a t e n über das Land jagd. Sodass schon Vergleiche mit Maos Kulturrevolution laut werden. Dieser rekrutierte seine Mörderbanden übrigens aus den Horden systematisch gequälter, verrohter Jugendlicher. Horvaths "Jugend ohne Gott" sei hier auch erwähnt. Alles mit Ansage?
    Wo die ÖVP hinwollte, abMin43:
    youtube.com/watch?v=lzbAOE4qfDw
    Wo wir sind:
    achgut.com/artikel/oesterreich_Ab_heute_sanitarismus



  11. Franz Lechner (kein Partner)

    Typisch Unterbergersches Geschrei um Symptome. Man möge bloß die Annenstraße durchschreiten, also ein zentrales Innenstadtgebiet. Dann wundert einen nichts mehr.
    Graz ist ein durch und durch kaputtes Drecksloch.



    • Niedergang ist logisch (kein Partner)

      wenn keiner real arbeitet ist klar, daß alles verfällt

      Es wird Zeit, daß man wieder zu arbeiten anfängt. ARBEITEN!
      diese heutige Wirtschaft ist ein Absurdistan an nichthaftenden Pappdeckelfirmen die nichts herstellen außer heisse Luft und Steuererklärungen.

    • Niedergang ist logisch (kein Partner)

      Diese Pappdeckelfirmen und die Impferei passen 1:1 zusammen. Dasselbe Volks-Krankheitszeichen.
      ÜBERALL sitzen die Leute nur rum und sagen: der ARZT soll mir was geben, ich brauch mich um meinen Körper nicht zu scheren.
      Und die Wirtschaft: Da ARBEITET keiner mehr real. Die sind alle SOOO SCHLAU: der Hauptgeschäftszweig ist, daß einer den anderen BERATET.
      Mannmann
      wir wärs denn mit PRAKTISCHEM FLEISS und bisschen Sport und anstrengen und was ER-SCHAFFEN? REALE ARBEIT! Auskehren, Boden putzen. Alte pflegen, Brot backen...
      das Volk ist wie ein Don Quichotte Haufen
      alle überschlau
      und der Arzt soll mich vor den Folgen meiner Faulheit retten
      und die Politik nimmt dafür sogar Kredit auf...

    • Franz Lechner (kein Partner)

      gut und schön, aber... es kommt eben doch auch ein wenig auf .... die Bewohnerschaft an, nicht wahr?
      die reale Arbeit gab es auch nicht im Ostmarxismus. Die Folge war, dass alles verfiel. Aber das konnte man reparieren, wie man gesehen hat. Die Schäden des Westmarxismus hingegen sind womöglich irreparabel.
      Das ist der Unterschied.

    • franzausderoststeiermark (kein Partner)

      Waren Sie in letzter Zeit auch einmal in Wien?

  12. die einzige Chance (kein Partner)

    Kommt Licht am Ende des Tunnels?
    Hört die ÖVP ENDLICH auf borniert gegen Windmühlen anzulaufen und kapiert, daß nur gesunde Menschen das Virus abwehren können und KEINE MASSNAHMEN?
    Man muss die Menschen körperlich fit machen und DANN ist das Virus automatisch besiegt.
    KURZ soll der VORTURNER der NATION werden. Live Übertragung vom Morgensport.
    Attacke gegen Impffirmen, weil falsche Versprechen, Ausstieg aus Verträgen. Frühzeitige zu Hause-Behandlung.
    Kurz soll MUTIG sein. Entschuldigen und dann Losstarten und GESUNDHEIT VORMACHEN!
    Und er soll sich keinesfalls boosten, er macht sich krank!!!
    Das ist die größte Gefahr, wenn der Hoffnungsträger umfällt weil er zu dumm ist und impft.



    • mayerhansi (kein Partner)

      Bei denen ist "Hopf' und Malz verloren"!

      Das Tunnel-Ende kann nur von FPÖ+MFG belichtet werden!

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Wie naiv sind Sie?
      Was soll das?
      Kurz hat seine Wähler schon einmal reingelegt.
      es ist doch völlig absurd, von ihm das zu erwarten, worüber Sie schreiben! Kurzens Programm ist einzig Blendwerk, für diese Wende fehlen ihm angefangen von Intelligenz und Charakter wirklich alle Voraussetzungen.
      Wie oft wollen Sie noch auf die Schnauze fallen?

    • @Franz Lechner (kein Partner)

      @Franz, wir sind eigentlich ständig einer Meinung. Zu Kurz sag ich dir: Ich war auch bitterböse, aber: Der ist einfach zu jung gewesen, man darf nicht so streng sein, eigentlich- rückblickend gesehen, war klar daß er versagen mußte.
      Aber er kann um Verzeihung bitten, sich sauber machen und dann soll er reformieren, Kleinbetriebe- Wiederaufbau fördern etc. Österreich braucht einen JUNGEN GESUNDEN und FITTEN, der lustig ist und der Mut macht und der ihnen vorturnt und der selbst persönlich eine GUTE Auffassung zu FLEISS hat.
      WENN er diese Abstreiterei und die Hinterzimmer Korruption abstreift und sich nicht mehr mit Privatsachen erpressen lässt, sondern outet, kann was aus ihm werden.

  13. La la land (keine Partnerin) (kein Partner)

    Warum spricht Unterberger nicht unangenehme Fakten an?

    Auch die Grünen werden gewählt, obwohl sie eine rein kommunistische Partei sind. Auch die SPÖ ist eine marxistische Partei - wenn sie sich auch die von Lenin stammende Beifügung "-demokratie" umhängt.

    Was unterscheidet die KPÖ von den Grünen? Nichts.
    Was unterscheidet die SPÖ von der KPÖ? Nur der überbordende Kapitalismus vieler Genossen.
    Freundschaft.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Und was ist mit der ÖVP? Seit wieviel Legislatiurperioden betreibt sie mit dem großen Austausch eine dezidiert linksextreme Politik?

  14. MH (kein Partner)

    Ja, die geschilderten Vorgänge sind nur mehr unfassbar.

    Da fragt man sich schon seit langem wie der linke Boulevardjournalismus andauernd zu Inhalten von Gerichtsakten kommen kann, auch solchen die rein gar nichts mit Delikten zu tun haben, ungestraft veröffentlicht werden und wie man durch reine Inszenierungen Regierungen stürzen kann.

    Wie kann es sein, dass die EU nichts unternimmt gegen eine gewaltsame Invasion mit Missbrauch einiger Kinder? Wie kann es sein, dass "grüne" Ideen -nicht nur in punkto Klima- sich durchsetzen die Europa ins Unglück stürzen?

    Wo bleibt das Aufzeigen der kommunistischen Gräueltaten in den Medien in den Schulen?



    • La la land (kein Partner)

      Zum ersten: Durch die Veröffentlichung vertraulicher Chats und Protokolle werden gezielt objekte Verfahren verhindert.

      Zum zweiten: Die (mittlerweile ca. 8-9 Millionen) Moslems, die da illegal nach Europa strömten, sind wichtige zukünftige Wähler radikaler Parteien.

      Zum dritten: Ein Teil der Gräueltaten in den Schulen wurde veranschaulicht, durch die gewaltsame Gesichtsmaskierung von Kindern. Die begreifen irgendwann, politischer Terror begnnt mit Entpersonalisierung.

  15. Don Quichotte und Sancho P. (kein Partner)

    Dieser Regierung hat absolut nichts von der Natur verstenden.
    WIE KANN man nur SO DUMM SEIN und glauben, man könne einen VIRUS mit diesen groben Fliegenklatschen BESIEGEN? KEINE MASSNAHME nützt, durchs Impfen wird alles SCHLECHTER.
    Nur der genial erschaffene menschliche Körper kann das Virus abwehren und er tut es, wenn er gesund ist, ohne daß man es merkt.
    WARUM kümmert sich diese ESEL Regierung nicht um die ECHTE GESUNDHEIT ( Sport entgiften Sonne) sondern macht in ihrem WAHN alle Bürger krank und traurig und dadurch SCHWÄCHER und angreifbarer?



    • La la land (kein Partner)

      Falsches Forum?

    • Hausmeister Krause (kein Partner)

      Corona ist eine scheiss Krankheit. Es kann jeden erwischen, auch den Gesündesten. Jedoch: Corona ist nicht Ebola oder die Pest. Das Problem liegt vielmehr an unserem maroden Gesundheitssystem, das bei 4 zusätzlichen Intensivpatienten pro 100.000 EW an seine Grenzen kommt. Die Politik geht natürlich den einfachsten Weg. Experten- und Pharma gläubig wie sie ist, gibt es für sie nur eine Lösung, nämlich Impfen,Impfen,Impfen. Dabei ist es offensichtlich, dass die Impfung ein Rohrkrepierer ist.
      Das Traurige ist: Die Reg. steckt schon so tief in der Scheisse, dass sie da nicht mehr herauskommt. Deshalb werden die Daumenschrauben immer weiter angezogen und alle Schuld den Ungeimpften zugeschoben.

  16. Freichrist343 (kein Partner)

    Die (inoffizielle) Geburtenrate (Fertilitätsrate) im kommunistischen China liegt bei 1,1. In Deutschland bei 1,6. Der Kommunismus erlebt eine grenzenlose Katastrophe. Nötig ist ein gesellschaftlicher, wirtschaftlicher und spiritueller Wandel. Bitte googeln: Manifest Natura Christiana



  17. Zraxl (kein Partner)

    Weil von Nordkorea die Rede ist: Was ich bisher nicht gewusst habe, ist die Besonderheit, dass Österreich offenbar Ausbildungsstätte für die Freudenmädchen "pleasure squad" des Geliebten Führers war (ist?).

    "North Korea’s Secret “Pleasure Squad” Parties" ...youtube.com/watch?v=w7c9haf9xWE

    Das Foto auf dem Video sieht übrigens verdammt ähnlich aus wie jenes, das in den 70er Jahren aus dem Club45 in die Medien gesickert ist. "Popologie" hieß jene Wissenschaft, die der Herr Udo Proksch erfunden hat.



  18. Zraxl (kein Partner)

    Ach was. Der Nationale Sozialismus ist verboten; der Reale Sozialismus, der in den Idealzustand des Kommunismus führen soll, der Dritte-Weg Sozialismus, der Sozialdemokratie Sozialismus, der Öko Sozialisumus, uswusw. sind nicht verboten und dürfen daher vom Souverän gewählt werden. Auch wenn der Herr Hitler gesagt hat: "Wir sind Sozialisten!" - egal - seine Gesinnung bleibt verboten. Als Einzige.



  19. machmuss verschiebnix

    OT:

    Der Irrsinn sprießt wie wild, immer wieder neue Blüten !

    Bundesgesetzblatt
    456. Verordnung : 1. Novelle zur 3. COVID-19-Maßnahmenverordnung

    https://ibb.co/R9dKQGz



    • Brigitte Imb

      Mit dieser Verordnung hat Österreich ???????? seinen offiziellen Judenstern wieder.

    • Neppomuck

      Die tun ja gerade so, als würde hinter jedem Eck, Busch oder Strauch der Schnitter namens "Corona-Tod" lauern.

      Da dürften Spezialisten in Sachen "Panik hoch 3" am Werk sein.
      Bloß - wo sind die Leichen?
      Wo ist die Erklärung, wie man sich den tödlichen Virus einfängt und welche Virenlast nötig ist, um ernsthaft zu erkranken?

      Inkubationszeit, Entwicklung der Symptome - zeitabhängig zur ersten Infektion, prophylaktische Maßnahmen zur Risikominimierung, auf dem Niveau von Hausmitteln?

      Absolute Funkstille.
      Was schlicht und ergreifend auf eine heillose Überforderung der Stellen schließen lässt, die sich jetzt als "Dr. Eisenbart" gerieren.

      Ein Armutszeugnis, wie es schlimmer nicht sein kann.

    • Saile (kein Partner)

      Holzauge, sei wachsam!

      Der Missgriff-Rechtscheib-Meinungsfreiheit gibt wieder eine Resonanz ab.

      Der Jonas-Lohnschreiber watet weiter im tükisen Morast.

      Beide links liegen lassen! Ramponieren ist deren Tagewerk!

  20. Neppomuck

    Etwas Denksport:

    Aufgabe
    Welche Maßnahmen müssen gesetzt werden, um ein Volk, einen Kulturraum, einen Wirtschaftsraum empfindlich zu schädigen?

    Einige Beispiele:
    1. Die Wirtschaftskreisläufe/Geldflüsse zu behindern.
    2. Binnenmärkte zu destabilisieren.
    3. Exportmärkte einzuschränken.
    4. Unnötige Belastungen der Staatsfinanzen zu verursachen.
    5. Zukunftsängste zu schüren.
    6. Obsorgepflicht für arbeitstechnisch inkompatible Zuwanderergruppen zu übernehmen.
    7. Regierungen zu installieren, denen jede Form an Problemlösungskompetenz fehlt.
    8.- X. Kann jeder nach vorhandenem Wissen und gemachter Erfahrung ergänzen.

    Und nun kann man hergehen und entsprechend bewerten, was davon bereits im Schwange ist oder die Agenda (> Zukunft) politisch relevanter Gruppierungen darstellt.
    Wobei jeder Punkt in besondere Untergruppen (typische Beispiele) aufzugliedern wäre, um Mehrfachnennungen zu vermeiden und damit die Übersicht zu behalten.

    Viel Spaß.
    Das Ganze zu sammeln und dann an den Kanzler der Republik zu schicken sollte kein besonderer Mehraufwand sein.
    Vielleicht wird man an zuständiger Stelle wach.



    • pressburger

      Szenario, nach dem die Regierung vorgeht. Die Regierung braucht keine Tipps, ist erfinderisch genug. Zu Punkten 8+, wird den Linken noch einiges einfallen.

  21. sottovoce

    Die Diskussion der Kommentatoren gleicht einer Kompassnadel: sie schlägt immer nach Norden aus (bei uns)
    Gleich welches Thema AU anspricht, so wie jetzt den Kommunismus, die Kommentatoren schreiben immer über Corona und das Impfen.
    Herr Dr. Unterberger wagen sie ein Experiment: schreiben sie über die Caritas oder sonst ein Thema das mit Afrika zu tun hat, sie werden merken, letztlich ist Kurz an der Corona - Situation schuld?
    ( wenn er Kickl nicht aus der Regierung entfernt hätte?)



    • pressburger

      Herr Unterberger räumt der Corona Kampagne sehr viel Raum in seinen Leitartikeln. Die Teilnehmer reagieren z.T. auf die Meinung des Blogmeisters, z.T. reagieren sie auf das Corona Bombardement der Medien.
      Z.Z. laufen auf ORF und Servus, parallel Diskussionen, selbstverständlich zum Thema Corona. Offensichtlich gibt es kein anderes Thema dass wichtig wäre.
      Das Fazit der Diskussionen. Die Zwangsimpfung muss kommen, weil es zu Zwangsimpfung keine Alternative gibt.

    • sokrates9

      Corona ist derzeit das politische Thema welches immer mehr weg vom Gesundheitsproblem geht.eine regierung die immer undemokratischer und irrational regiert, wird auch bei Mmigration,Klima von mir aus auch Caritas und Afrika nicht evidenzbasiert sondern völlig irrational oder wie es die anderen wollen agieren. das ist ein völlig undemokratischer,irrationaler Trend auf dem sich alle anderen Themen aufhöngen:

    • La la land (kein Partner)

      Dieses Corona-Thema ist untrennbar verbunden mit dem Marxismus. Deshalb sollte auf Unterberger eingegangen werden, wenn er nicht nur über die Oberfläche schreibt, sondern auch über den Boden darunter.

  22. Brigitte Imb

    OT - DRINGENDER WECKRUF an alle Bürger: Praxis-Check nach 9 Monaten Corona-Impfungen zeigt verheerende Folgen!

    https://www.kla.tv/20522



    • Meinungsfreiheit

      WSenn Sie so dummdreiste , alberne Gschichterl glauben wollen, dann bitte , aber diesen Schmarrn noch weiterzuverbrteiten grenzt an Zumutung an jeden gesunden Menschenverstand!

      Ich lache gerade über einen gewissen Herrn Leposchitz, der irrlichternd daherschwafelt. Kennt diesen kruden Typen wer?

    • Neppomuck

      Nicht alles,. was man selber nicht versteht ist deshalb gleich "dummdreist".

    • sokrates9

      Meinungsfreiheit@ Ein bekannter von mir - 48 Jahre liegt derzeit nach der 2.Impfung mit Lähmungserscheinungen im Krankenhaus.Nebenwirkungen bei Pfitzerimpfungen-vor allem Coronarprobleme haben mir 4 Personen geschildert, meine Söhne waren 3 Tage im Krankenstand, einen der prognostizierten Hundertausend Coronatoten kenne ich nicht.

  23. elokrat

    Ich werde das Gefühl nicht los, dass Österreich als Testgebiet für die kommende NWO ausgewählt wurde. Die dafür geeigneten „Player“ wurden vorsorglich installiert. Die Medien wurden finanziell eingestimmt, der Rest ist unbedeutend und begreift absolut nichts. Brot und Spiele befrieden zusätzlich die einfach gestrichenen.



    • machmuss verschiebnix

      Da scheint einmal mehr folgender Spruch zu gelten:

      Österreich ist eine kleine Welt, in der die große ihre Probe hält.

    • elokrat

      @ machmuss verschiebnix
      So sehe ich das auch.

    • Brigitte Imb

      @elokrat,

      an Ihrem Gefühl mag was dran sein, anders ist das totalitäre Verhalten der Regierung wirklich nicht mehr zu verstehen.

    • elokrat

      Könnte eine Bestätigung meiner Theorie sein:
      Die Medien, hier die Presse, sind fast erfreut darüber, dass wir Österreicher einen neuen Rekord errungen haben :))
      Binnen 24 Stunden sind in Österreich 11.552 neue Infektionen verzeichnet worden. Zum Vergleich: Am vergangenen Sonntag waren es 8.554 Neuinfektionen.

      https://diepresse.com/6060775/

      Die Nachbarländer werden dadurch in ihren „Sanktionen“ (Reisewarnung) bestätigen werden. Hurra wir haben gewonnen!!

    • Brigitte Imb

      Daß gerade jetzt der Soros Sproß beim Grafen war wird bestimmt auch nicht zufällig sein.

    • Whippet

      Der Testwahn bringt, was er bringen soll! Es ist verrückt.

    • pressburger

      Brot und Spiele ? Grenzenloser Optimismus.
      Der Bundeskanzler wünscht der Bevölkerung miese Weihnachten. Von wegen Brot und Spiele.

    • sokrates9

      Solche Gerüchte gab es schon vor Monaten - auch hier im Blog-dass Östereich da als Versuchsland wie Manipulation wirkt ausgesucht wurde. ist reine Verschwörungstheorie ähnlich wie dass 30..000 Migranten heuer nach Österreich kommen, dass die Impfung nicht so wirkt, das ein 3.Stich notwendig ist, dass die Regierung regelmäßig Soros empfängt und ähnlich unglaubliche Verschwörungstheorien...

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Warum hat die SPÖVP gegen VdB offensichtlich chancenlose Kandidaten ins Rennen geschickt (post mortem: Entschuldigung, Herr Hundstorfer)? Weil sie kein geeignetes Personal hatte oder weil sie nicht wollte? Vielleicht war das gute Abschneiden des biederen Hofer nur ein Unfall, der durch einen zweiten Wahlgang beseitigt wurde. Mit einem einiger Maßen an der Verfassung und nicht an der Klimareligion orientierten Bundespräsidenten wäre diese Regierung längst weg vom Fenster. Unter VdB spielt's Narrenfreiheit...

  24. sokrates9

    Der Führer und die Gauleiter haben nun beschlossen dass es ab morgen einen Lockdown für die Ungeimpften gibt.Nehammer hat die schärfsten Polizeikontrollen aller Zeiten angekündigt!! - schlimmer als im 3. Reich?? -- JEDER MUSS DAMIT RECHNEN KONTROLLIERT ZU WERDEN UND MUSS sofort NACHWEISEN WAS ER TUT!!Was soll diese NAZIKRIEGSRHETORIK??
    Gibt es niemand mehr in Österreich Kirche, Presse, Justiz, Intellektuelle die diese Kampfrhetorik eigenartig finden?

    Der Verfassungsgerichtshof hat sich ja aus der Verantwortung geschummelt indem er argumentierte dass es legitim sei dass im Falle einmer lebensbedrohlichen Seuche die Verfassung overrult werden kann wenn Experten entsprechende Maßnahmen vorschlagen...Jjetzt wird es spannend: Die Experten
    glauben nicht dass das wegsperren von 1/3 der Bevölkerung was bringt.Somit wäre ein Doppelsalto rückwärts des VGH zu erwarten. Doch ich glaube denen ist auch schon egal was interessiert sie der Käse den sie gestern verzapft haben..
    Eigentlich wird ja jetzt die Pandemie in einer Woche beendet sein: Die kerngesunden sind alle eingesperrt und können sich schwer anstecken, die 2/3 geimpften können eh nicht angesteckt werden und die " Impfdurchbrüche" stecken ja auch nur geimpfte an was auch nicht geht!Somit werden die Zahlen schnell gegen Null gehen außer unsere Politiker lügen..
    Wobei die Welle wird ohnehin auch ohne Maßnahmen schnell abklingen, das haben solche Virenwellen an sich...



    • Undine

      Und einfacher denn je können die Sozialschmarotzer aus aller Herren Länder unsere ungeschützten Grenzen übertreten! Man macht es in Ö dank der Versager-Regierung den Schleppern so leicht wie noch nie!

    • pressburger

      Die Praxis wird zeigen wie die Regierung ihre Verbote durchsetzen wird. Kontrollen durch die Polizei, oder durch eine bestehende Spitzel Organisation ?
      Wird es Jagd auf Ungeimpfte geben, sollte man sie als Volksschädlinge identifizieren ?
      Werden Ungeimpfte an den Pranger gestellt, für Vogelfrei erklärt, wird das Lynchen der Ungeimpften erlaubt sein ?

    • sokrates9

      pressburger@an den Pranger stellen tun wir schon,die Bevölkerung wird noch mehr auseinander dividiert,Daumenschrauben müssen angezogen werden, das Weihnachtsfest muss ungemütlich werden, die presse applaudiert zu solchen Aussagen, so ein kleiner Lynchversuch ist nicht ausgeschlossen..

  25. Meinungsfreiheit

    Graz ist ein klares Indiz dafür, wie sehr die SPÖ bereits politisch tot ist. Das hat auch ein Norbert Leser bereits vor Jahrzehnten vorausgesagt. Die Interessen der Arbeitnehmer können ohnehin die Gewerkschaften abdecken. Sozialisten wie Olah gibt es schon lange nicht mehr. Die Partei selbst besteht nur mehr aus Apparatschiks, die sich aus den Posten und Pfründen nichts als ihren Teil holen, Selbstversorgungsstrukturen schaffen, Steuern erhöhen und sich in die Reste der Staatsbetriebe mit teils enormen Gehältern niederlassen. Als politisches Konzept muss die silberstein´sche Taktik, den Gegner mit allen erdenklichen Mitteln niederzumachen, herhalten. Und in Graz geht es nur darum, den Griff in den Futternapf zu bekommen.
    Übrigens, Typen wie ein Mitterlehner eignen sich hervorragend, sich diesen Strukturen anzupassen und zu dienen (auch ein Wunschmodell Kickls, der sich bei so einem Szenario, mangels eigener Fähigkeiten, sich als billige Protestalternative anbieten möchte).
    Wer vor 1989 durch die ehemaligen Kommunistischen Länder gereist ist, der ist einer Gesellschaft voll Armut, Destruktivität und gegenseitigem Misstrauen begegnet. Wer heute durch Kuba fährt, erfährt mit Schrecken wie kommunistisch Österreich bereits geprägt ist.



    • Steppenwolf

      @meinungsfreiheit
      Also den letzten Satz hab ich nicht kapiert. Können Sie mir bitte sagen, was Sie damit meinen?

    • Meinungsfreiheit

      Steppenwolf - In beiden Ländern sind sehr viele gesellschaftspolitische Umstände wie der Umgang mit der Familie, die Abtreibungen, das Verhalten in staatlichen (bei uns staatsnahen) Betrieben, der Stellenwert un die politischen Aussagen der linken Kultur etc. ähnlich ausgeprägt. In Kuba wird es als Errungenschaft des Kommunismus ausgewiesen.
      Nur der Unterschied ist, dass es dort kaum mehr Leute gibt, die dieses Regime unterstützen würden, diese Ideologie satt haben und privatwirtschaftliche Strukturen entstehen, während es bei uns eine jede Menge teilweise aggressiver linker Träumer zuviel gibt.

    • Ingrid Bittner

      @Steppenwolf: ganz einfach, Meinungsdingsbums wollte wieder einmal anbringen, dass er weitgereist ist.

    • Pennpatrik

      War auf Urlaub in der DDR, Ungarn und oft in Jugoslawien.
      Es beginnt, bei uns ähnlich zu werden.

  26. Brigitte Imb

    OT - Impf-Paukenschlag! Hochrangiger Französischer Impfpapst: „Geimpfte Menschen sollten unter Quarantäne gestelllt werden“

    Zwei wirkliche Fachleute -keine Experten à la ORF od. Bundesregierung -, geben hier ein sehr interessantes Interview. Es wird auch der Betrug und die Korruption mit Covid und den "Impfstoffen" sehr deutlich angesprochen.

    https://pressecop24.com/impf-paukenschlag-hochrangiger-franzoesischer-impfpapst-geimpfte-menschen-sollten-unter-quarantaene-gestelllt-werden/



    • unmaskiert

      Also werden in Österreich die Falschen weggesperrt!
      Sagen wir das einmal Graf Schnallenzwerg und speren wir ihn am besten gleich selbst weg!

  27. Steppenwolf
  28. elokrat

    OT
    Werte medizinische Expert*Innen, dass musste sein um den Standard der Med-Uni zu entsprechen.

    Ihr habt euch in relativ kurzer Zeit oft selber DISQUALIFIZIERT. Seid ihr euch eigentlich über die Wirkung eurer wiedersprüchlichen "Expertisen" bewusst???, die ihr noch dazu als die einzig mögliche Wahrheit präsentiert! Ein großer Teil der Bevölkerung ist in Berufen tätig, die qualitativ ebenso "hochwertig" sind, wie euer Beruf, der gegenwärtig im Rampenlicht steht. Berufssparten wie Chemie, Physik, Biologie, Technik, Mathematik, IT und andere, die nicht im Rampenlicht stehen und dies mehrheitlich auch nicht anstreben, liefern fundamentale Daten, die eure Expertisen bestätigen, oder oft auch nicht. Dies erfolgt hauptsächlich im Hintergrund und ohne mediale Aufmerksamkeit und Transparenz. Covid-19 bietet einigen Mediziner*Innen die Möglichkeit der Selbsterhöhung.



  29. Whippet

    Nicht nur für Kyrios Doulos:
    Ich stell den lesenswerten Beitrag hier noch einmal ein:
    „Der Fall Heinz Fischer- ein Dossier von Hans Pretterebner“
    Nicht die gekürzte Erwähnung von „Unzensuriert“.
    Für mich ist Fischer ein Intrigant der Extraklasse. Auch heute, ich habe den Beitrag noch einmal gelesen, bleibt mir fast die Luft weg.



    • Steppenwolf

      @whippet
      Gibts einen Link dazu?

    • Steppenwolf
    • Whippet

      Eingeben, was ich angegeben habe, es funktioniert.

    • Undine
    • Undine

      @Steppenwolf

      Sehe gerade, daß Sie den richtigen Link gefunden und gepostet haben! Danke vielmals!

    • Neppomuck

      Warum frägt hier keiner, wozu Fischer noch in einem Austragsstüberl der Hofburg, und das nicht um Gottes Lohn, herumsitzt.
      In dem Alter ist es doch gänzlich Powidl, ob die Heide noch Tagesfreizeit hat oder nicht.
      Oder sind die Zeiten von "Ach wie gut dass niemand weiß, dass mich Fischer Heinzchen stieß" doch noch nicht vorbei?
      Pfizer lässt gürßen.

    • Undine

      @Whippet

      ********************+!

      @Steppenwolf

      1000 Dank für den Link zur Vollversion! Die hat's in sich! Ich werde sie mir ausdrucken lassen!

      EIN Satz ist mir besonders ins Auge gesprungen; der erklärt, warum unser Schulsystem so plötzlich abgesackt ist:

      "„Abbau des anerzogenen Leistungsdenkens und der Disposition zur Pflichterfüllung durch Abschaffung der Leistungsüberprüfung in der Schule“ – „Einrichtung von Gesamtschulen“ – „Abschaffung des Repetierens“ – „Abschaffung der Schularbeiten“ – „Abschaffung der Reifeprüfung“."

      Alleine das ist ein Verbrechen an der Jugend und am Staat, wofür der Oberintrigant nicht in der Hofburg, sondern im HÄF'N sitzen müßte!

    • Meinungsfreiheit

      Der ehemaliger SPÖ Ideologe Norberet Leser! hat in einem seiner Bücher extra ein Gedicht von Morgenstern dem wie er sagte "bösen Geist der SPÖ" - Heinz Fischer gewidmet:

      Er sagt nicht hu, er sagt nicht mäh
      und frisst dich auf aus nächster Näh.

      Und dreht das Auge dann zum Herrn.
      Und alle habens herlich gern

    • riri

      Sein Spitzname im Parlament: der Klo-Heinzi

    • Normalität (kein Partner)

      Dazu sollte Mann das "Ende" von Heinz Pretterebner wissen.
      Unter (2007)
      diepresse.com/350319/die-rache-war-suss-ndash-fur-den-spo-apparat

      erfährt Mann dann daß Frrranz der Ex-Banker Pretterebner konkursreif geklagt hat.
      Der Mann ist physisch und psychisch "fertig".

      Kein Wunder das die jetzigen Schreibhuren nichts mehr mit investigativem Journalismus zu tun haben wollen.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Die Landvilla des langjährigen SPÖ-Naturfreundepräs. H.F. liegt inmitten des an sich mit striktem Bauverbot belegten Landschaftsschutzgebiets Hohe Wand. Ein altes Bauernhaus brannte ab, dem Besitzer wurde die Wiederaufbaubewilligung aus Naturschutzgründen verweigert, er war gezwungen, den 2800 m²-Traumgrund um nur 59.000 ÖS zu verkaufen. Geschwister Heinz+Edith gemeinsam mit Vater Rudolf Fischer kauften, kurz danach war die Baugenehmigung erteilt. Weiterer Ausbau 1981. Der Naturschutz-Sachverständige wehrte sich erfolglos gegen das Verlangen der Familie F., erlitt einen Herzinfarkt, mußte in Pension gehen. Als Grund gab er "die F.-Geschichte Geschichte" an: "Ich hab mich so geärgert".

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ergänzung des letzten Satzes infolge Buchstabenanzahlbegrenzung:

      Als Grund gab er der "Wochenpresse" gegenüber "die Fischer-Geschichte" an: "Ich hab mich so geärgert." Ja, im Sozialismus sind alle Menschen gleich, bloß sind manche noch ein bißchen gleicher.

  30. Franz77
    • pressburger

      Weiter werden positive "Test" Ergebnisse als Infizierte bezeichnet.
      Zwei Lügen in einer Behauptung.

    • Whippet

      pressburger@ Genau so rennt der Betrug! Je mehr ich teste, umso mehr bekomme ich! Positiv heißt aber nicht krank. Nach dem Lockdown werden sie die Tests herunterfahren und dann ………. haben wir einen Erfolg, nicht wahr?

    • Meinungsfreiheit

      pressburger - na was sind sie denn sonst?

      Sie sind wahrlich eine Zierde für die völlig von der Wissenschaft befreiten Coronaleugner!

    • Neppomuck

      Woran erkennt man, dass einer krank ist?
      Richtig.
      An den typischen Symptomen.
      Das gilt auch für Geisteskrankheiten, MF.

    • Undine

      Ich wüßte zu gerne, was kommende Generationen über die Corona-Massenhysterie und die "Maßnahmen" einmal berichten werden!

      Ich fühle mich wie in der einstigen DDR.

  31. Vernunft und Freiheit

    100 prozentige Zustimmung. Es gibt leider niemanden in Österreich, der diese offensichtlichen Zusammenhänge noch öffentlich benennen will.



  32. Mandi

    Als die die ÖVP/FPÖ Regierung gebildet wurde, gab es im linken Mainstream österreich - und EU-weit größte Aufregung. Wenn jetzt die Grünen und die SPÖ eine Kommunistin in der zweitgrößten Stadt in Österreich in den Bürgermeistersessel hieven, da bleibt es in diesen Kreisen sehr still.
    Diese linke Maschinerie (dazu zähle ich auch die WKStA) ist bei uns schon wirklich unerträglich.



    • Undine

      @Mandi

      Richtig! Und die neue Grazer linxlinke Regierung muß nicht vor dem linken Mob flüchten und einen unterirdischen Gang benützen! Rechte sind ( in diesem Fall LEIDER) zu tolerant, auch wenn es ihnen den Magen umdreht angesichts einer doppelt-kommunistischen Stadtregierung, denn Kommunisten und Grüne unterscheiden sich ja nur marginal.

  33. Postdirektor

    Ob Kurz wiederkommt oder nicht (dass er wiederkommt, ist nicht auszuschließen, da gebe ich @Neppomuck recht) wird einzig und allein davon abhängen, wie weit er den Linken und dem globalen Kapital nützlich sein kann.



  34. SL

    Ertstens:
    AU kann Mao, Stalin, Pol Pot, Tito, Gorbatschow und Elke Kahr in einen Topf werfen. Das waren/sind alles Kommunisten. Aber es ist ein Unterschied zwischen Stalin und Gorbatschow, zwischen Pol Pot und Elke Kahr zu machen!
    Zweitens:
    Die kommunistischen Regimes in Osteuropa waren brutal und mörderisch. Aber Polen ist Polen geblieben, Ungarn ist ungarisch usw. Sowjet-Kommunisten wie Honecker und Jaruzelski wollten ihre Länder nicht vernichten.
    Drittens:
    Die EU und die Liberalen hassen dagegen die europäischen Völker und sie treiben die Islamisierung Europas voran. Deswegen meinte Macron es gäbe keine französische Kultur. Deswegen wird in den Medien angeblicher Nationalismus als akute Bedrohung des Friedens heraufbeschworen. Deswegen wird rassistisch gegen alte weiße Männer gehetzt, die an allem Schuld sein sollen. Deswegen gibt die EU Richtlinien für Journalisten heraus, denen zufolge bei Verbrechen ein eventueller Migrationshintergrund der Täter verschwiegen werden möge. Deswegen fordert man den Ausstieg aus fossiler Energie ohne für ausreichende Alternativen zu sorgen. Die CO2 Emissionen der übrigen Welt sind egal, erkennbar geht es nur darum den Wohlstand der Europäer zu beseitigen. Die EU fördert die Migration von Afrikanern nach Europa.
    Vor einigen Jahren waren im ORF Bilder aus der Türkei zu sehen. Im hintersten Anatolien wurden Türken als Gastarbeiter für Österreich angeworben. Dazu betrieb die Wirtschaftskammer dort eigene Büros. Die EU hat um die Jahrtausendwende das Recht auf Familenzuzug draufgesetzt. Wolfgang Schüssel tat sogar so, als sei das seine eigene Idee gewesen. Wenn die Europa-Partei ÖVP den Anschein zu erwecken versucht sie träte gegen die Völkerwanderung ein, ist das nur lächerlich. Sie möge ihren Namen auf Liste Kurz ändern.
    Das Stürmen der polnischen Grenze durch gewalttätige Horden aus islamistischen Ländern wird von den Liberalen als deren Menschenrecht angesehen.

    Historisch gesehen sind die Liberalen mit ihrer EU also schlimmer als die Ostblock-Kommunisten. Die Islamisierung bedeutet für die autochtonen Völker Europas nämlich das Ende. Ihr Schicksal wird das der christlichen Minderheiten in islamischen Staaten sein. In der Türkei gab es vor 100 Jahren 20% Christen. Heute sind es nur noch 2%.



    • machmuss verschiebnix

      Honecker fand kein Mittel um Westdeutschland zu zermürben,
      bis ihm Angela über den Weg lief ....

    • pressburger

      Ist das die US Version des Begriffs Liberal ?
      Stimmt, die Brüsseler Volkskommissare streben mit ihrer Islamisierungspolitik die Vernichtung der Völker der Satelliten Staaten der EU, an.

    • Pennpatrik

      Es gab ja auch "gute Nazis"? Oder Nazis, die nur wenige Menschen ermordeten?
      Kommunismus ist eine verbrecherische Ideologie. Es gibt keinen "guten" Kommunismus.

    • Postdirektor
    • elokrat

      @ machmuss verschiebnix
      Genau so ist es!!

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)

      Diesem unsäglichen Grazer ÖVP-Bürgermeister Nagl braucht wirklich niemand nachzuzweinen! Der hat eine wunderschöne, lebenswerte Stadt in nur knapp zwei Jahrzehnten in ein echtes Drecksnest verkommen lassen. Auf den Strassen und Plätzen ist kaum mehr ein deutsches Wort zu hören, die Stadt ist geprägt von Türken, Schwarzen, Bosniern, Nordafrikanern, Zigeunern etc. Kopftüchln mit Kinderwagen und 3-4 Kindern im Schlepptau sind in Graz die Regel, nicht die Ausnahme! Die Grazer, die sichs leisten können, sind längst in den Speckgürtel bzw. in die Randbezirke geflohen. Also nicht weinen, weil die Elke Kahr Bürgermeisterin wird. Noch schlechter als der ÖVP-Nagl hätte sie es nicht machen können!

  35. Herbert Sutter

    Eine Kommunistin, Elke Kahr wird bald Grazer Bürgermeisterin.

    Da ist es an der Zeit wieder einmal das Buch "FARM DER TIERE" vom genialen Autor George Orwell zu lesen. Das Buch ist sehr dünn u. in kurzer Zeit durchgelesen. https://de.wikipedia.org/wiki/Farm_der_Tiere

    George Orwell war genau der richtige Mann für diese Buch. Wahrscheinlich gab es auf der ganze Welt kaum einen Autor der so ein geniales Buch zur Erklärung des Kommunismus schreiben konnte. Der Name "George Orwell" ist ein Pseudonym, sein korrekter Name: "Eric Arthur Blair".

    Er nahm aus eigener Überzeugung auf der republikanischen Seite am spanischen Bürgerkrieg teil und hatte dort ein sogenanntes "Damaskuserlebnis der besonderen Art".

    Wikipedia dazu: 'Bei seinem Eintritt in die undogmatisch-marxistische P.O.U.M. wusste der politisch noch unerfahrene Orwell nicht, dass diese Partei mit großem Hass von den Stalinisten verfolgt wurde, deren Macht im republikanischen Spanien schnell zunahm. Erst nach fünfmonatigem Spanienaufenthalt erkannte er das wahre Gesicht hinter der kommunistischen Maske, was ihn zeitlebens prägte.'

    Seit diesem Zeitpunkt wusste George Orwell über den Kommunismus genug bescheid um seine zukunftsweisenden u. sehr erfolgreichen Bücher "Farm der Tiere" und "1984" und etliche andere zu schreiben.

    Ich bin jetzt noch meinem Deutschlehrer dankbar der uns Schülern damals dieses Buch sehr nahe brachte. Wir mussten es lesen u. es wurde im Unterricht besprochen. "Farm der Tiere" - ein Märchenbuch der ganz besonderen Art! Diese Buch sollte jeder kennen, zur Allgemeinbildung.

    Kostenloser Download im PDF-Format, 126 Seiten: https://www.william-tell.com/download/Orwell/George-Orwell-Farm-der-Tiere.pdf



  36. sokrates9

    Wenn man Zügeln straffen muss, es den Menschen ungemütlich machen wird,man überall Gefährder sieht ,wenn ein Unirektor fordert dass ungeimpfte nicht studieren sollen weil sie zu blöd für die Wissenschaft sind, wenn eine bekannte Gerichtspsychiaterin behauptet alle die sich nicht impfen lassen sind schlicht und einfach blöd,, wenn man 1/3 der Bevölkerung vom normalen Leben aussperrt mit der Begründiung sie stecken als Gesunde die Geimpften an, wen ihnen verboten wird zun Friseur zu gehen, Weihnachtseinkäufe zu tätigen um sie zu bestrafen, handelt es sich da um eine demokratische Regierung oder um wiederaufflammen alter NAZI - Verhaltensweisen?Millionenfach wurden Tests durch durchgeführt.,Millionen anStunden der Bevölkerung dafür benützt, jetzt sind die Tests alle nicht zuverlässig, Gesunde haben keine Chance ihren Gesundheitszustand nachzuweisen-.
    Wenn das nicht ein faschistisches system ist was dann?.



    • Freisinn

      Die Methoden der neuen Normalität (copyright Kurz) sind faschistisch oder kommunistisch - wer vermag das schon zu sagen. Aber sie sind noch älter und bereits die hl. Inquisition bediente sich ihrer!! Ich denke, es kommt hauptsächlich auf die Methode an und weniger darauf, aus welcher geistigen Verwirrung heraus sie betrieben wurde. Jedenfalls bieten diese aufregenden Tage ein hervorragendes Anschauungsmaterial, was in vielen Menschen so drinnen steckt - und das ist meist gar nicht schön. Aber wir werden gezwungen es zu sehen, obwohl wir gar nicht wollen!!!

    • Normalität (kein Partner)

      @sokrates9
      Das Schlimmste haben sie nicht erwähnt,
      die Aufhetzung eines Teils der Gen-Therapierten welche ihre Triaggelüste gegenüber Nicht-Therapierten ohne Konsequenzen aussprechen dürfen.

  37. Hui1000

    Besonders pikant: die „Stadt der Menschenrechte“ wählt also j eine zur Bürgermeisterin, deren Vorbild und Idol ein Diktator und Massenmörder ist. Soviel zur Haltung, wenn‘s - wie für die 9%Partei SPÖ - um die Rückkehr zum Futtertrog geht. Von den Grünen war eh nix anderes zu erwarten!



  38. Templer
  39. Hegelianer

    Es ist noch schlimmer, als A.U. es darstellt: Die Kommunisten sind nicht nur aus den Geschichtsbüchern verschwunden - sie gelten qua Sowjets heute als heldenhafte Befreier vom Nationalsozialismus, und dürfen nichts weiter sein als Befreier.

    Vor Jahren gab es einen Wiederbetätigungsprozess, wo sogar die sarkastisch gemeinte Aussage, die Sowjets seien (qua Plünderungen) die Befreier vom Eigentum gewesen, als NS-Wiederbetätigung vorgeworfen wurde.



    • Pennpatrik

      Kommen wir da nicht wieder auf die ÖVP zurück?
      Die die Familie nicht beschützt hat?
      Die die Bauern nicht beschützt hat?
      Die die Kaufleute nicht beschützt hat?
      Die unsere Kinder nicht beschützt hat?
      Die unsere Sprache nicht beschützt hat?
      Die unser Geld nicht beschützt hat?
      Die unsere Kultur nicht beschützt hat?
      Die die Lehrfreiheit nicht beschützt hat?
      Die unsere Freiheit nicht beschützt hat?
      ...

    • Neppomuck

      "Der Horizont der Kommunisten ist ein Kreis mit Radius Null - und den nennen sie ihren Standpunkt."
      frei nach Albert Einstein

      Aber warum nicht auch einmal bei Einstein abschreiben, hat er das doch auch oft getan.

    • Undine

      @alle

      ****************
      ****************
      ****************+!

    • machmuss verschiebnix

      [daumenhoch] @Pennpatrik

      und obendrein auch noch eine ÖVP,
      die Alles zu geben bereit ist, damit die Pandemie bloß kein Ende nimmt !

    • elokrat

      @Pennpatrik
      **********

    • Pennpatrik

      Es soll Abtreibungsbusse mit dem Segen der Kirche im Russisch besetzten NÖ gegeben haben. Ich habe die vergewaltigte Generation noch gekannt, die mit Hass auf die Sozialisten reagiert haben, die die Russen als Befreier bezeichnet haben.
      Warum wohl hat auch in der SPÖ die Befreierdebatte erst begonnen, als die alten weggestorben waren?
      Ach ja: Außerdem waren sie erst so ab 1980 "antifaschistisch".
      Die alten Nazis im BSA haben das bis dahin verhindert.

    • Mitz

      Wir haben in der Schule gelernt, dass die Sowjets die Besatzer waren. Jetzt die großen Befreier,

    • Undine

      @Pennpatrik

      "Ich habe die vergewaltigte Generation noch gekannt, die mit Hass auf die Sozialisten reagiert haben, die die Russen als Befreier bezeichnet haben."

      Mein Bruder war Gemeindearzt mit Leib und Seele in einem kleinen Markt im Triestingtal. Als er hinkam, war der Krieg noch keine 15 Jahre vorbei, die russische Besatzung erst wenige Jahre zuvor abgezogen. Er konnte sehr gut zuhören und so erzählten ihm vor allem die Frauen, wie es in der sowjetischen Besatzungszeit dort zugegangen ist. Es war keine Frau, jung oder alt, kein Mädchen verschont geblieben von den Vergewaltigungen durch die Besatzung. Und jede einzelne von ihnen litt immer noch an diesem Trauma---physisch und psychisch! Für die Bewohner dieses kleinen Marktes war ab Einmarsch der Russen die Hölle los. Diese hielt bis zum Staatsvertrag an. Erst dann war für sie Österreich BEFREIT!
      Die "Geschichtsschreiber" sehen das natürlich gaaanz anders.....

  40. Herbert Sutter

    Die verratenen Versprechungen der Kommunisten - das traurige Beispiel Nicaragua:

    Ich kann mich erinnern und es war in den 1980er-Jahren in allen Medien: Ein kleines Land in Mittelamerika schüttelt die Somoza-Familiendiktatur ab und befreit sich (scheinbar). Die Sandinisten (benannt nach Augusto Cesar Sandino) übernahmen die Macht. Sie heißen "Sandinisten, FSLN" sind aber in Wirklichkeit ganz gewöhnliche Kommunisten.

    Nicarargua im damaligen scheinbaren "Freiheitskampf" in den 1980ern hatte eine große Ausstrahlung auf linksgerichtete junge Menschen, Studenten u. andere die gerne bei dieser sog. "Freiheitsrevolution" mitmachen wollten. Etliche reisten nach Nicaragua um dort in der Landwirtschaft u. Verwaltung mit zu helfen.

    Und was ist heute, 2021?

    Nicaragua ist heute wieder ein autoritärer Staat, eine Semi-Diktatur (ganz ähnlich wie zur Zeit der Somoza-Familiendiktatur), die es notwendig hat eine Wahl-Farce zu veranstalten. Ganz oben im Staat herrscht heute Daniel Ortega, der gleiche Mann der in den 1980ern den Bürgern die große "Befreiung" versprochen hatte - er ist gerade wieder "gewählt" worden. Siehe https://www.diepresse.com/6057705/nicaraguas-prasident-ortega-in-wahlfarce-wiedergewahlt



  41. Cotopaxi

    Heute im ORF:

    Zuerst der Zeckerich in der Pressestunde, jetzt Graf Schnallenzwerg mit Nehammel und Bückschleim...............

    Die Sonntage meiner Kindheit hatten eine andere Atmosphäre.



    • pressburger

      Szekeres, nach 3 Minuten allgemeines Unwohlsein, Nausea, saurer Reflux.

    • elokrat

      @cotopaxi
      Mein tiefes Mitgefühl für ihre selbstlose "Feindberührung".

    • Freisinn

      Also die ORF Sendungen (z.B. Pressestunde) habe ich schon seit Jahren nicht mehr gesehen und nutze die Zeit für etwas Sinnvolles.

  42. Karoline

    Die Gehirnwäsche hat bestens funktioniert. Nicht nur hinsichtlich der Kenntnis vergangener Ereignisse. Auch gegenüber gegenwärtigen Entwicklungen wie der totalitären Überwachung der Bürger in Nordkorea und China sind die Linkswähler mit Blindheit geschlagen.

    Die so auf Freiheit bedachten Grünen/Linken stört es in keiner Weise, daß in China inzwischen Gesichtstserkenntniskameras die Bürger an jeder Straßenecke überwachen und kontrollieren, ob sie sich "brav" verhalten und ihnen schon bei den kleinesten Verstößen (rot über die Straße gehen) Minuspunkte zuteilen.
    Ja sind sie denn taub, blind oder blöd ? Oder mala fide, was noch gefährlicher ist.
    Und wie die Corona-Maßnahmen in Österreich zeigen, sind es ja nicht nur die Kommunismusanhänger, die mit totalitären Maßnahmen liebäugeln. Unsere Regierung ist zudem noch stolz darauf, mit ihren jüngsten Schritten Speerspitze für die Welt zu sein.



    • Kyrios Doulos

      Ich krieg nun jede Woche eine eMail von der AUA (Lufthansa), daß ich ab nun, alleine mit meinem Gesicht durch den Sicherheitscheck kann am Flughafen Wien, wenn ich mich brav vermessen lasse. Hellauf lachen mußte ich, als mein Handy nach meinem Versuch, mein Gesicht als biometr. Sicherheitsschwelle einzurichten, meldete: "Leider ist kein Gesicht erkennbar." So arg ist es mit mir. Big Brother hat's nicht leicht mir mir.

  43. Johann Beyer

    Die Schizophrenie der Verschwörungstheoretiker: Die Pandemie sei eine Plandemie und nicht der Rede wert. Verschwörungstheoretiker reden aber unaufhörlich über Corona. Egal über welches Thema AU schreibt, sie wollen stets nur über das eine hören. Ja sie beschweren sich sogar, dass sich AU erlaubt einen Nebenschauplatz auszuleuchten.
    Eine leitende Krankenschwester aus Linz erklärt glaubwürdig, dass Ungeimpfte auf Intensivbetten liegen würden und daher Operationen krebskranker Patienten - geimpft oder ungeimpft - verschoben werden müssen. Verschwörungstheoretiker posten lächerliche Briefe des tölpelhaftesten Innenministers aller Zeiten, worin sich dieser darüber beschwert, dass Ungeimpfte nicht die notwendige Spitalsbehandlung bekämen. Eh nicht Herr Innenminister, sowie auch Geimpfte nicht , weil Coronapatienten die Betten verstopfen, weil es eben keine Plandemie ist.
    Verschwörungstheoretiker sprechen von einer faschistischen Diktatur in Österreich, es kann ihnen aber gar nicht faschistisch genug zugehen, wenn Herr Kickl aus der MRK austreten will und meint das Recht müsse der Politik folgen und nicht umgekehrt. Und Putin sei ein Demokrat aber Schallenberg/Kogler Diktatoren.

    Ewige Opfer, ewige Schwarzseher, ewige Hassende! Hier wird in den Postings häufig eine Lebenseinstellung zum Ausdruck gebracht, vor der es jeden vernunftbegabten Demokraten graut.



    • Whippet

      Bei den beiden Linzer KHs, bei denen ich die Zahlen kenne, schauen sie anders aus! Und bei der Demo kamen zwei an ihrem freien Tag angerannt, die noch nie bei einem Coronapatienten waren. Beide sind Impffanatikerinnen und ließen auch ihre Kinder impfen. So weit mein Zugang. Und die Mobber haben Hochsaison!
      So ist‘s recht, gell ja?

    • Neppomuck

      Wenn Polemik mit Demagogie und durchsichtiger Eristik Hand in Hand gehen, ist Vorsicht angebracht.

      Man weiß gar nicht, wo man anfangen soll.

      "Verschwörungstheoretiker": Jeder Verschwörung liegt eine Theorie zugrunde, die zu erkennen die Aufgabe jedes "vernunftbegabten Demokraten" wäre.
      Mit "Totschlag-Vokabeln" ist niemandem geholfen.

      MRK: Solange in dem sog. "Menschenrechtskatalog" keine Wort von "Menschenpflichten" aufscheint, ist er mehr als nur unvollständig.

      Dass die Handhabung der "Pandemie" seitens unserer Regierung so aussieht wie derzeit praktiziert, also eine Missachtung aller logischen und kurativ wirksamen Maßnahmen ist, kann gar nicht oft genug deutlich gemacht werden.

    • Ingrid Bittner

      @Neppomuck: vielleicht reicht mein IQ nicht, um zu erkennen wo die Verschwörungstheorien jetzt genau sind. Vielleicht erklärt mir das einmal war, was jetzt z. B. in Zusammenhang mit Corona eine Verschwörungstheorie ist.

      Ich hab zu bieten: das Neueste zur Petition von Frau Dr. Ingrid Brown-Rollfinke zur Zulassung von Ivermectin:
      https://www.openpetition.eu/at/petition/online/forderung-einer-nationalen-notfallzulassung-fuer-das-gegen-covid-19-wirksame-medikament-ivermectin-i

      Vielleicht ist das auch eine Verschwörungstheorie??

    • Neppomuck

      @bittner:
      Die Unterstellung "Verschwörungstheorie" ist der patscherte Versuch, den Aufdeckern von vorerst heimlichen Umbrüchen oder den Versuchen dazu das Wasser abzugraben, bzw. sie in den Bereich "Paranoia" abzuschieben und damit die Seriosität der jeweiligen Meldung auf billige Art und Weise in Frage zu stellen, da man sich Argumente, die man nicht hat, erspart.

      Aber man muss nicht zwangsläufig paranoid sein, um verfolgt zu werden.

    • Undine

      @Johann Beyer

      "Eine leitende Krankenschwester aus Linz erklärt glaubwürdig, dass Ungeimpfte auf Intensivbetten liegen würden....."

      Nur weil diese Frau im Radio spricht, heißt das noch sehr lange nicht, daß sie auch glaubwürdig ist! Ich bin zwangsläufig schon so weit gekommen (durch die ständigen Lügen im ORF!), daß ich meistens das Gegenteil vom dort Gesprochenen annehme.

      Aber haben Sie auch gehört, wie diese Krankenschwestern-Vertreterin gejammert hat, wie anstrengend es sei, schwerkranke Männer (es war nur von Corona-Kranken die Rede!), die 120, 140 Kilo auf die Waage bringen, regelmäßig UMZUDREHEN?

    • Pennpatrik

      Ganz einfach. Ich Versuche, es grundsätzlich zu definieren.

      a) Solange wichtige Informationen verschwiegen, wir mit Halbwahrheiten gefüttert und offen angelogen werden wird es Verschwörungstheorien geben, weil wir versuchen, den Gründen nachzugehen.

      b) solange der Staat mit drakonischen Maßnahmen und Polizeigewalt gegen seine Bürger vorgeht, wird es Widerstand geben.

    • Pennpatrik

      Einspruch:
      "Die Schizophrenie der Verschwörungstheoretiker: Die Pandemie sei eine Plandemie und nicht der Rede wert. Verschwörungstheoretiker reden aber unaufhörlich über Corona. Egal über welches Thema AU schreibt, sie wollen stets nur über das eine hören."

      Es sind im Gegenteil die gleichgeschalteten Medien und die Politiker, die alle Themen auf 2 Themen reduzieren:
      - Corona
      - Klima

      Anhand der heutigen Ausgabe der Kleinen Zeitung:
      - Titelseite: 2 Themen Nostalgie als Trostpflaster in der Krise, Thema 2: Rekord an Neuinfektion
      - Erste Doppelseite: Weitblick als Gebot der Stunde, ein Arteikel als Naturartikel getarnt, endet mit Impfaufruf.

    • Pennpatrik

      - Zweite Doppelseite: 3 Themen: Lockdown reicht nicht, Ein Lockdown für 2,4 Millionen Menschen, Polizei woll vor Shopf und Lokalen kontrollieren
      - Dritte Doppelseite: 1 Theme: Wer ist denn schuld, wenn was passiert (Natürlich Corona)
      - 4. Doppelseite: Europäische Migrationspolitik (mit Kickl Bashing)
      - 5. Doppelseite: Ein trauriges Deja-vu (Kärntner Corona Krisenmanagement). Die Alternative (Klimanwandel)
      - 6. Doppelseite: Weltklimakonferenz, Hisorischer Kompromiss - und Migration
      - 7. Doppelseite: Koalition tritt für ein neues Klima in Graz an (Autoverbote etc ..), Wien impft auch Kinder
      - 8. Doppelseite: Dummheit ist nicht strafbar (natürlich gegen dumme Impfgegner)

    • Pennpatrik

      - 9. Doppelseite Die weibliche Seite der Polizei, und Mehr Frauen als Chefs erwünscht. Feministenseite
      - 10. Doppelseite: Keine Freitestung für Kontaktpersonen, Gurgeltests
      - 11. Doppelseite: Minderheit fährt uns an die Wand

      Irgendwann eine Kolumne: "24 Tote täglich sollten uns wohl drei Stiche wert sein."

      - Eine Doppelseite Leserbriefe. Thema: Einmal dürfen Sie raten:

      DAS nenne ich mal Propaganda.
      Wie haben Sie geschrieben? "Verschwörungstheoretiker reden aber unaufhörlich über Corona. Egal über welches Thema AU schreibt, sie wollen stets nur über das eine hören."

    • Pennpatrik

      Gegen die Systemmedien und die Politiker strotzt der Blog hier vor Vielfalt und die Fakten liegen, wenn man die Aussagen der Nomenklatur und Ihre obige auf Fakten abklopft.

      Sie schreiben: "Ewige Opfer, ewige Schwarzseher, ewige Hassende! Hier wird in den Postings häufig eine Lebenseinstellung zum Ausdruck gebracht, vor der es jeden vernunftbegabten Demokraten graut."
      Bis zum Styriaverlag, in dem auch die linke Presse erscheint, scheinen sich Ihre Erkenntnisse noch nicht durchgesprochen zu haben.
      Leider ist mir die Zeit zu schade, wenn ich so einen Unsinn lese, zu recherchieren und sachlich alle Fakten zusammenzuklauben, für die die Regierung aus Steuern bezahlte Faktenfälscher beschäftigt.

  44. Henoch 1

    Es ist niemanden in diesem Forum entgangen, dass es unserer Gesellschaft nicht gut geht, es geht mehr begab als jäh zuvor. Flüchtlingskrise, Terrorrismus, Negativzinsen und dazu die „Plandemie“, immer mehr Menschen fühlen sich unsicher, die Spaltung der Gesellschaft nimmt immer härtere Formen an. Durch die Wirtschaftskrise in der wir uns seit 2008 befinden, sind die Arbeitslosenzahlen weltweit gestiegen, dazu nun die Plandemie-Inszenierung als Vorbereitung der NWO, zum Leben ohne Bargeld als Sklave. Heute verbergen sich 97% des weltweiten Gelds im Computer , nur 3 % gibt es noch als Bargeld. Wir sind voll abhängig von jenen, die diese Computer und den Geldstrom kontrollieren.
    Ich habe gerade ein Beispiel gelesen, wie man in diesen Kreisen denkt. Die Äußerung eines anonymen Beraters ( wie nennt man die? „Schpinndoktoren“ ?) vom ehemaligen Präsident Bush (die einer Veröffentlichung des Journalisten Ron Suskind in der New York Times vom 17. Oktober 2004 entnommen wurde) :
    „Der Berater sagte zu mir, dass sich Menschen wie ich (Journalisten) in dem befänden, was wir eine „wahrheitsbezogene Gesellschaft“ nennen. Er definierte diese als jene Menschen, die daran glauben, dass Lösungen aus unserer sorgfältigen Analyse der erkennbaren Realität entstünden. So funktioniert die Welt heute nicht mehr. Wir sind ein Imperium und wenn wir handeln, dann sind wir es, die die Realität erschaffen. Und während Sie diese Realität analysieren – sorgfältig wie Sie sind – handeln wir weiter und erschaffen neue Realitäten, die Sie wieder analysieren können. So laufen die Dinge. Wir schreiben die Geschichte und Sie, Sie alle, analysieren lediglich das, was wir tun.“ Da sehen Sie es in einem einzigen Satz. Wir laufen den Fakten hinterher. Fakten, die wir nicht begreifen, die aber dennoch unser Leben bestimmen.

    Erinnert das nicht an Schallenberg und die Türkisen ?



    • Willi

      Henoch, meine Prognose ist:
      Der Dollar als Weltleitwährung ist fertig, verschwindet in einer Hyperinflation. Ebenso ALLE anderen Währungen, da ebenso Falschgeld. Damit auch die Demokratie, die diesen Betrug jahrzehntelang gedeckt und ermöglicht hat.
      Da alle Lieferketten zerrissen sind und man nichts mehr kaufen kann, stehen Hunger und Anarchie bevor. Zum Glück kann man hier schon mehr als 2/3 der Bevölkerung jederzeit ins Grab schicken (Impfquote), in Entwicklungsländern werden sie einfach verhungern.
      Die Überlebenden werden wohl kein Zentralbankgeld mehr zulassen.

    • pressburger

      Stimmt nicht. Die Trolle sind begeistert. Die Aussicht später ein mal Blockwart zu werden, beflügelt sie.

    • Franz77

      Obersarglieger.

    • Pennpatrik

      @Ella
      Schön sprechen! "Serenissimus". ;-)

    • Konrad Hoelderlynck

      Es ist egal, wie man es nennt. Es kommt drauf an, was drin ist. :)

    • Konrad Hoelderlynck

      Die meisten Menschen haben es sich bequem in der Illusion eingerichtet, etwas zur Gestaltung der Realität beitragen zu können. Sie brauchen das für ihr Selbstverständnis - unbedingt.

    • machmuss verschiebnix

      30 inspirierende Sprüche von Shchopenhauer:
      https://www.careelite.de/arthur-schopenhauer-zitate-sprueche/

      ...und dazu für @Franz77 einen Acker Bilk zum Probe-Sargliegen :)))
      https://www.youtube.com/watch?v=XqxTCAJEncg

    • Specht

      @Ella Oh, ich vergaß, immer schönsprechen.

  45. Brigitte Kashofer

    "Jedem einzelnen Verbrechen der Nationalsozialisten wird zwar verständlicherweise mit zahllosen Jahrestagen und Denkmälern groß gedacht,..."
    Korrekt wäre: Jedes einzelnen Verbrechens ... wird ... gedacht.



    • machmuss verschiebnix

      ...der Clue dabei ist, daß die Apparatschiks ihre eigenen Verbrechen niemals so nennen werden, denn deren Talent für beschönigende Darstellung ist phänomenal !

  46. pressburger

    Der Trennstrich zwischen Kommunismus und Demokratie, kann nicht mehr nach alter Gewohnheit, durch die Mitte der politischen Landschaft gezogen werden, sondern der Trennstrich ist ganz weit rechts zu ziehen.
    Gut 85% der agierenden Politiker können im konkreten Falle Österreichs, Deutschland 90%, nicht als Demokraten bezeichnet werden, sondern sind zwischen Marxismus, Sozialismus, Kommunismus, Stalinismus, anzusiedeln.
    Sollte sich Widerspruch gegen diese Behauptung regen, würde eine realistische Beurteilung der aktuellen Situation, in die die, Linkspolitiker das Land hereinmanövriert haben, genügen, um die Aussage zu bestätigen.
    Niemand, hätte im Januar 2020 für möglich gehalten in welchem moralischen Sumpf der Staat Österreich im November 2021 landen wird. Der Sieg der kommunistischen Ideologie ist eine Tatsache.
    Taktisch hervorragend eingestellt, die Taktik in Jahren der Herrschaft in Osteuropa, der DDR, der Sowjetunion erprobt.
    Der Unterschied. Die Kommunisten, Faschisten, sind Profis.
    Die Konservativen, sind im besten Falle Dilettanten, Amateure auf dem Schlachtfeld der Politik.
    So eilten die kommunistischen Politruks, die linken Ideologen, von Sieg zu Sieg.
    Corona, wurde als Mittel zum Zweck erfunden. Die Kommunisten waren von Anfang an überzeugt, dass ihre Waffe, die Waffe Angst, Verunsicherung, gegen die Freiheit, gegen die Grundrechte, siegreich sein wird. Siehe da, die Bürgerlichen hat es unter dem konzentrierten Druck der Linken, bis zu Unkenntlichkeit zerbröselt.
    Liberale Grundsätze, wurden als unzeitgemässer Ballast über Bord geworfen. Was folgte, ist die totale Unterwerfung, der vorauseilende Gehorsam, um den Befehlen der Kommunisten zu gehorchen. Die liberale Gesellschaft ist tot.
    Liberal, Demokratie, Grundrechte, Verfassung, Parlamentarismus,
    alle Relikte aus der Zeit als die Reaktion, die Ausbeuter, die Konterrevolutionäre, herrschten.
    Das ist die Neue Schöne Welt. Willkommen.



    • Postdirektor

      Und man darf nicht vergessen: Das alles wäre nicht möglich geworden ohne die Unterstützung durch die globale Finanzwelt.

    • sokrates9

      Orban zeigt dass es auch andes geht. er hat aber auch Soros mit seiner NGO Kaderschmiede hochkantig rausgeworfen!

    • pressburger

      @sokrates9
      Das Beispiel Ungarn darf nicht publik werden. Könnte, den einen, oder den Anderen zu abwegigen Gedankengängen verleiten.
      Gibt es zwischen Österreich und Ungarn, einen Eisernen, für Viren unpassierbaren Zaun, die auf der österreichischen Seite wüten,
      aber keinen Zugang zu ihren potentiellen ungarischen Opfern finden.
      Oder, liegt es daran, dass Ungarn Rebellen sind, dass sie nicht
      jeden Schwachsinn glauben, der in der Residenzstadt Becs erfunden wird ?

    • riri

      Orban liebt alles an Ungarn. Seine Leute, das Land, die Kultur, und verteidigt die wieder erlangte Freiheit für alle seine Ungarn.
      Na selbstverständlich, ist er doch selbst mit heißem Herzen Ungar.

      Und in Österreich? Da wird einer Bundeskanzler, der seinen Papa fragt, ob er Kanzler soll. Er selber weiß es nicht, kaltes Herz für Austria.
      Wer ist denn jetzt wirklich Bundeskanzler, der Papa oder sein Bub. Und wenn es der Bub ist, was wird der Bub noch fragen?

      Die Ungarn sind zu beneiden.

  47. elfenzauberin

    Wir schlittern unter der grünschwarzen Regierung geradewegs in eine faschistische Diktatur und der Hr. Dr. Unterberger sorgt sich wegen einer kreuznaiver Salonkommunistin in Graz.

    Diese Ausblendung der Realität ist auch eine Form der Leugnung.



    • Franz77

      Elfenzauberin, ich werde sie heiraten! Es ist mir wurscht wie sie ausschauen, ihr Innleben strahlt wie ein Diamant.

    • Whippet

      Ich sehe es auch so. Frau Kahr ist ein geradezu „homöopathisches“ Problem gegen die Bedrohung durch die Regierung.

    • Undine

      @elfenzauberin

      Pst, ich verrate es nur Ihnen, aber der @Franz77 ist verheiratet, noch dazu sehr glücklich, der Schlingel! Machen Sie sich also keine Hoffnungen! ;-)))

    • Ingrid Bittner

      So ist es meine lieben Drei, die ihr einer Meinung seid.
      Aber vielleicht ist Frau Kahr für den Blogmaster das, was bisher Kickl war?? Einen braucht man immer, auf den man aushauen kann oder man will den einen mit dem anderen vergessen machen.

    • Franz77

      @Undine, bin längst geschieden, aber nicht ganz frei, Aber für die Elfenzauberin bin ich wohl eine Schuhnummer zu klein.

    • Franz77

      Danke Ella! :-)

    • Undine
    • machmuss verschiebnix

      @Franz77 ,

      bei so einem blinden Versprechen schwebt ein Restrisiko im Raum,
      think Monika Donner
      Q

      :))))

    • Franz77

      @Machmussi, ein Restrisiko gibt es immer. Aber in diesem Fall ist es überschaubar. Ich bin attraktiv (räusper), jung (räusper) klug (ojehh) untergewichtig (*lüg*) gesellig (japp) also ideale Eignung für den Hochzeitsmarkt. :-)))

    • Meinungsfreiheit

      Habe nicht gewußt, dass Sie nicht wissen, was eine faschistische Diktatur ist.
      Außerdem sollte man, wenn wir beim Thema des heutigen Tages sind, Begriffe die ein Massenmörder Stalin kreierte, nicht unbedingt herumwerfen.

  48. Pennpatrik

    Ceterum censeo:
    Hat der Gesalbte sein Versprechen, sich nicht hinter der Immunität zu verstecken, schon eingelöst?
    (Fairerweise muss man dazu sagen, dass er nicht das Jahr dazugesagt hat, ab wann das geschieht).



  49. Peter Kurz

    Der International-Sozialismus hat gesiegt!
    Vom Papst über UNO-Chef Guterres, von der EU bis USA, überall sitzen die Sozialisten an den Schalthebeln der Macht.
    Und die Medien betätigen sich als schreibende Bodyguards des linken Establishments.

    Das Ergebnis dieses Kollektivismus spüren wir bereits am eigenen Körper.
    Abweichler werden lächerlich gemacht, verlieren ihren Job, werden von den Gehorsamen separiert, haben weniger Rechte...
    Und natürlich dient alles der "guten Sache", dem Kampf gegen das "Böse".



  50. Kyrios Doulos

    Danke für diesen wichtigen Beitrag heute, Herr Dr. Unterberger!

    Ich reagiere spontan mit zwei Assoziationen, die mir sofort in den Sinn gekommen sind.

    1/ Wir haben ganz allgemein das Sensorium für Freiheit und Demokratie und Rechtsstaat / Menschenrechte (in ihrem urspr. Sinn) verloren oder sind in Gefahr, es zu verlieren.

    Wir sind Teil einer toatlitären Entwicklung. Ich denke an die de facto und schon in vielen Teilen auch de iure ausgestaltete Diktatur der political correctness in all ihren Facetten, vor allem der Zerstörung unserer Kultur (Zensur, Bildersturm und Denkmalsturz) und unserer Geschichtsschreibung (verzerrte Darstellung der Geschichte aus sozialistischer Sicht), der sozialen Zelle der Gesellschaft (Ehe, Familie), der Sprache (Gendern), der schulischen Allgemeinbildung, um nur ein paar Beispiele zu nennen.

    Unser Feingefühl für undemokratische Entwicklungen haben wir verloren und ergeben uns willfährig dem Zeitgeist, dem Trend und wie immer wir die Diktate der Totalitären euphemistisch und verharmlosend umschreiben.

    Wie unsere Herrscher auch heute (buchstäblich heute) ein Naturereignis (Virus) zum Anlaß nehmen, uns der Grundrechte zu berauben und ganze Menschengruppen zu diskriminieren und zu verfolgen, ist ja nur zu deutlich zu sehen.

    Ob eine Mehrheit der Österreicher für die Alternative, nämlich für die Freiheit als erste Priorität einsteht oder einstehen würde (fragte man sie)? Ich bin mir nicht sicher. Ich befürchte Schlimmes.

    Wo kein Sensorium für Freiheit mehr da ist, wo es keine Sehnsucht nach ihr gibt, dort ist es geradezu logisch, auch Kommunisten auf den Thron zu hieven.

    2/ Das jahrzehntealte Dogma der Einmaligkeit der nationalsozialistischen Verbrechen ist das Glück der Kommunisten und das Glück auch unserer heutigen Herrscher in der Bundesregierung. Warum? Darum:

    Solange Politiker - wer auch immer, welcher Partei auch immer - nicht nationalsozialistische Verbrechen begeht, ist zunächst einmal alles in relativ guter Ordnung.

    Sogar Antisemitismus ist relativ: solange Mohammedaner antisemitisch sind, drücken wir mindestens ein Auge zu - solange sie ihre rechte Hand nicht zum Hitlergruß erheben. Das tun sie freilich eh nicht. Eher den rechten Zeigefinger erheben sie ...

    Im Schatten dieses Dogmas der Einmaligkeit der Nazi-Verbrechen kann der Kommunismus, weil er eh und lange nicht so schlimm ist wie Adolf Hitler, sein Unwesen treiben. Und jede andere schlimme Ideologie auch.

    Es ist alles relativ, weil es nur ein einziges absolut Böses gibt: den Nationalsozialismus.

    Um die eigenen linken Totalitarismen auch ja durchzusetzen, sind ihre Proponenten in Politik und Medien auch unendlich froh und dankbar für die Verbrechen Adolf Hitlers, können sie doch heute die Nazikeule schwingen gegen alle und alles, was ihren totalitären Würgegriff stören oder gar beenden könnte.

    Adolf Hitler ist das Glück der Linken, so auch der Grazer Kommunisten. Die größten Nutznießer des Nationalsozialismus heute sind alle, die uns die Freiheit der Meinung, des Glaubens, der Presse, der Rede und des Erwerbs rauben. Und sie tun es, schleichend, Schritt für Schritt. Es ist immer enger geworden in den letzten 20 Jahren und es wird fürderhin immer enger werden.

    Es gibt nichts Böses außer - in Verkennung der Naziideologie oder in absichtlicher Verzerrung derselben nennen sie das dann so - das Böse "von rechts".

    Darum der unerbittliche Kampf gegen rechts. Er ist auch der einzige Kampf, dem sich die ÖVP mit den Grünen gemeinsam im Koalitionspakt verschrieben haben.

    In Deutschland fließen dank IM Erika, Angela Merkel, bis 2024 1,4 Milliarden (wirklich: Milliarden) Euro ausschließlich in den Kampf gegen rechts.

    Dank ideologischer Verwahrlosung durch jahrzehntelange Propaganda und "panem et circenses"-Politik der Herrscher und (indirekt) dank Adolf Hitler ist es selbstverständlich, daß der massenmörderische Kommunismus salonfähig geblieben ist.

    Bonmont am Rande: Heinz Fischer war einer der Großen in der österreichisch-nordkoreanischen Freundschaftsgesellschaft. Als aktiver Bundespräsident hat er es ermöglicht, daß eine Kim Jong Il - Ausstellung nordkoreanischer bildender Künstler, die das Regime dieser Verbrecher bejubeln, in Österreich stattfinden konnte. In vielen andern europäischen Staaten haben diese Künstler bzw. hat das nordkoreanische Regime keinen Aussteller gefunden, kein Museum, keine Galerie.

    Genosse Heinz Fischer und Österreich und Wien sind anders.

    Und Graz eben auch.



  51. Franz77
  52. Pennpatrik

    Sind wir Vieh, dass uns vom Graf Schallenberg "die Zügel" angezogen werden müssen?
    Sind wir Leibeigene, dass der Herr Graf uns droht, dass es "ungemütlich wird".

    Wenn sich der alte mit dem neuen Hochadel verbindet, kann es schon sein, dass der Marxismus seine hässliche Fratze zeigt und die Gesellschaft wieder in einen Gewaltstrudel taumelt.



    • Pennpatrik

      Tschuldigung Herr Graf: Habe die Daumenschrauben vergessen, die Sie uns anlegen wollen.
      Untertänigst!

      PS: So sehr ich die Blutsäufer der französischen Revolution verachte, so sehr beginne ich den gesellschaftlichen Mechanismus und die Wut dahinter zu verstehen.

    • Undine

      @Pennpatrik

      Dabei haben wir noch die Wahl, uns als Pferde oder als Ochsen zu fühlen! ;-)

    • Franz77

      Dieser freimauererische Schweinepriester hat keine Macht über meine Familie.

    • Ingrid Bittner

      Jeden Tag lerne ich dazu. Bisher war ich immer der Meinung, der Adel hält den christlichen Glauben hoch - offenbar bin ich da einem Irrglauben aufgesessen, denn wenn der Kanzler Schwafelberg so lüstern davon spricht, dass Weihnachten für die Österreicher und natürlich -innen ungemütlich wird, dann kann er kein guter Christ sein. Offenbar muss sich das niedere Volk schon drauf einstellen, dass es heuer nichts mit dem Besuch der hl. Christmette wird.
      Man lernt nie aus - ein ungewählter Kanzler diktiert, was zu geschehen hat und wie sich die Österreicher zu fühlen haben - ungemütlich.

    • gebirgler

      Einfache Antwort: JA

    • HDW

      Die verbalen Hassorgien hier werden immer dümmlicher.

    • Pennpatrik

      @HDW
      Sagte der Folterknecht zum Gefolterten?

  53. Pankratius

    Und an die Nichtwähler auch noch vielen Dank, die in Innsbruck auch dazu beigetragen haben, dass ein Grüner die Stadt an die Wand fahren kann! Von den Sozialhilfestudenten in beiden Städten braucht sich kein Mensch eine Form der Bildung zu erwarten!



  54. Undine

    Daß der Kommunismus, was die Opferzahlen anbelangt, den Nationalsozialismus noch um viele, viele Millionen "überflügelt" hat---man spricht von 130 Millionen Opfern des Kommunismus!---wird gerne verschwiegen.

    Überhaupt wird, was Nationalsozialismus und Kommunismus betrifft, mit zweierlei Maß gemessen, geradezu, als wäre es für das betreffende Opfer ein Unterschied, ober er Opfer des einen oder des anderen Unrechts geworden ist.

    Es wird beharrlich die Stimmung erzeugt: Der Kommunismus war ja so gut gemeint! Erstaunlicherweise wird bei der Erwähnung, jemand sei Kommunist gewesen, immer hinzugefügt, er war aber ein guter Mensch, da wird nie pauschal verurteilt. Umgekehrt "weiß" man mit Sicherheit von JEDEM einzelnen NAZI, daß er selbstverständlich ein Mörder gewesen sei.

    Wie sehr mit zweierlei Maß gemessen wird, zeigt sich am besten daran, wenn jemand---häufig augenzwinkernd---sagt, sein VATER sei KOMMUNIST gewesen, wie etwa VRANITZKY. Da passiert gar nichts! Man muß sich NICHT dafür GENIEREN, oder rechtfertigen!

    Wenn aber jemand sagt, sein Vater sei NAZI gewesen, erntet er meist betretenes Schweigen und Unverständnis, denn jeder glaubt zu wissen, daß besagter VATER nur ein Verbrecher, ein Mörder gewesen sein kann, denn so hört man es seit Jahrzehnten!

    Der Nachkomme eines NAZIS ist aber geradezu verpflichtet, sich für seinen VATER zu GENIEREN. Ich habe nicht den geringsten Anlaß, mich meines Vaters zu genieren; im Gegenteil: er war sein Leben einer der anständigsten Menschen unter der Sonne. Mein Vater wurde "von Freund und Feind" hochgeachtet. GOETHE hätte gesagt: Er hatte eine schöne Seele.....



    • Undine

      PS: Dazu sei noch gesagt, daß mein Vater die personifizierte Toleranz war. Das bestätigte mir meine Deutsch-Professorin Sr. K. in meiner Klosterschule. Mein Vater hatte im letzten Kriegsjahr den krankheitshalber suspendierten Schulinspektor vertreten. Die Klosterschulen waren geschlossen worden. Die Lehreinnen der Klosterschulen mußten in der NS-Zeit in Zivilkleidung unterrichten. Sr. K. sagte mir einmal, nachdem sie meinen Vater im Krankenhaus besucht hatte, den für mich damals sehr rätselhaften Satz: "Wir haben deinen Vater sehr geschätzt, weil er so tolerant war". Erst viel später verstand ich, was sie damals gemeint hatte.

    • Franz77

      Was für ein Beitrag. DANKE!!

    • Henoch 1

      Sowohl der Kommunismus, wie auch der Nationalsozialismus wurden von den „Eliten“ finanziell unterstützt.

    • Whippet

      Nun soll sein, beim Herrn Vranitzky. Vor Jahren geisterte allerdings durch die Presse, dass die Eltern seiner Frau ein arisiertes Geschäft hatten. Ob er das auch verkünden möchte?

    • Undine

      @Whippet

      Das mit dem "arisierten" Betrieb seines Schwiegervaters stimmt auch! Deshalb konnte VRANITZKY---ich nehme an, zu seinem größten Ärger!--- auch niemals Jörg HAIDER in diesem Zusammenhang angreifen! ;-)

    • Undine

      Noch eine abschließende Frage: Nachdem österreichische Kinder sich im Fasching nicht mehr als INDIANER verkleiden dürfen, weil sich sonst die Indianer, die im fernen Amerika in Reservaten leben, BELEIDIGT fühlen könnten und wir gar nicht mehr nachkommen mit der "Befolgung" all der Verbote, die uns die POLITISCH-KORREKTEN zwingen, einzuhalten, so wird dennoch EINE GRUPPE von Menschen regelmäßig lauthals ABSICHTLICH BELEIDIGT und kann sich NICHT WEHREN: Die KINDER von jenen vielen NAZIS, die sich absolut NICHTS zuschulden kommen haben lassen! Ich und viele andere Nachkommen müssen sich anhören, ihre VÄTER seien VERBRECHER gewesen, auch wenn das eine Lüge ist. Von den unzähligen Verbrechern unter den NAZIS rede ich jetzt nicht. Aber warum darf ich NICHT BELEIDIGT sein, obwohl ich jeden Grund dafür habe?
      Wir sind vogelfrei!
      Ich wünschte, jedes Kind könnte sich eines so untadeligen lieben Vaters rühmen!

  55. brechstange

    Tito ist das Vorbild von Elke Kahr. Die Kleine Zeitung ihr Wahlhelfer.



    • Undine

      @brechstange

      Mehr Verblendung ist wohl unmöglich! Was für ein armes, dummes Hascherl!

    • Pennpatrik

      Ein unglaublicher Verbrecher, der von den Medien gehätschelt würde. Wahrscheinlich weil er hauptsächlich Menschen deutscher Sprache massengemordet hat. Zivilisten wohlgemerkt.
      Ein guter Massenmörder, wie Lenin, Stalin, Mao und wie sie alle heißen ...

    • pressburger

      Wird die Grazer Kommunistin, an den Karst Dolinen, in denen Titos Partisanen Menschen umgebracht haben, die Internationale anstimmen ?

  56. Undine

    Einerseits empfinde ich es als Schande, daß eine österr. Stadt wie GRAZ im 21. Jhdt. nun von KOMMUNISTEN und GRÜNEN REGIERT wird, andrerseits finde ich es zum Lachen! Es ist ein (schlechter) Witz! Wie der fromme Wunsch der Frau KAHR, allen Grazern ein erschwingliches Wohnen zu verschaffen, finanziell umgesetzt werden soll, fragt sie sich garantiert selber nicht. Aber so sind sie halt nun einmal, die Kommunisten! Sie wollten immer nur das Gute!



    • Franz77

      Aus einem Tomatensamen wächst keine Trüffel. Außerdem glaube ich sowieso keinem Wahlergebnis. Vor Jahren hat sich mal einer in Berlin die Mühe gemacht und vor einem Wahllokal eine Kamera in den Baum gehängt.
      Danach hat er ausgezählt, wie viel rein und rausgegangen sind.
      Die offizielle Wahlbeteiligung für dieses Wahllokal war dann um 35 % höher.

    • Whippet

      Aber Undine, sich zu bemühen reicht doch?
      Jedenfalls wäre ihr Sieg nicht so ausgefallen, hätte sich der ÖVP-Bürgermeister über Jahre nicht so verhalten.

    • Undine

      @Whippet

      Siegfried NAGL war doch unmittelbarer Zeuge des moslemischen Massakers in Graz! Ich erinnere mich noch, wie sehr er sich gewunden hat, nur ja nichts Böses über den moslemischen Massenmörder zu sagen!

  57. gebirgler

    Die Sozialisten haben schon immer von der Weltherrschaft geträumt. 1989 war ein großer Schock, aber die geistige Führung hat schon nach den ganzen Aufständen im Ostblock (der erste war übrigens 1953 in der DDR) erkannt, daß man die Menschen mit dem Versprechen, daß es in ein paar Generationen den neuen Menschen geben sollte und dann alles besser wird nicht hinter dem Ofen hervorlocken kann. Deshalb haben sie auf das Propagieren von Gefahren umgesattelt. Sie versprechen jetzt, daß es klar ist, das die Menschen in Armut und Elend leben, aber das durch den Sozilaismus sie überhaupt leben können. Es begann mit dem Klimawandel als Eiszeit (ich kann mich noch erinnern wie ich als Kind mit der kurz bevorstehenden Eiszeit geänstigt wurde). Man hat als die Temperaturen nicht weiter gefallen sind auf die Erwärmung umgesattelt (wenn die Vorhersagen, daß es bereits wieder kälter wird stimmen wird wieder die Eiszeit hervorgeholt). Jetzt hat man zusätzlich noch Corona entdeckt. Dazwischen gab es Versuche mit Waldsterben und Ozonloch.

    Das Problem an dem ganzen ist, daß die konservativen Parteien (z.B. ÖVP, CDU) nicht gesagt haben "bis hierher und nicht weiter" sondern stattdessen den Steigbügelhalter gegeben haben. Und ich gebe Ella recht. Es gibt heute keine nichtsozialisten Parteien mehr. Und um gerecht zu sein muß angemerkt werden, daß das Abgleiten der ÖVP nach links lange vor der Geburt von Kurz begann.



  58. repsna

    Im Wettbewerb der Parteien haben die etablierten Parteien versagt. Im freien Wettbewerb der Parteien kann man das nicht 29% der Bevölkerung zuschreiben.



  59. oberösi

    Die nicht gestellten Fragen an einen Bundeskanzlers - und damit auch an die ÖVP:

    Seiner Erlaucht Graf Schallenberg, wie halten Sie es mit Ihren Ausagen, daß Ihren Untertanen, zumindest dessen rebellischem Teil, der sich Ihren Anordnungen zu weigern gedenkt, sich impfen zu lassen, daß diesem Drittel der Bevölkerung traurige Weihnachten bevorstehen würden?

    Würden Sie zudem konkretisieren, wie Ihre Aussage vom Anziehen der Daumenschrauben gemeint war, etwa nur metaphorisch? War also Ihr Satz nur dem Umstand Ihrer Unbelecktheit im tagespolitischen Geschehen geschuldet, wo rhetorisch aus der Hüfte geschossen wird und nicht, wie auf diplomatischer Ebene Usus, an den Aussagen solange gefeilt werden kann, bis sie eben den sprichwörtlichen diplomatischen Gepflogenheiten entsprechen?

    Falls Ihr Sager also kein Ausrutscher war, sondern durchaus so gemeint, und von Ihnen demnächst auch keinerlei Entschuldigung diesem Drittel Ihres Volks gegenüber erfolgt, das, wie Ihnen möglicherweise ja noch nicht bekannt ist, nicht mehr aus Leibeigenen, Unfreien, sondern aus freien Bürgern besteht, jenem Souverän, dem Sie per Amtseid zu dienen sich verpflichtet haben - ja, dann bleibt mir nur mehr eines: Ihnen mitzuteilen: Graf Schallenberg, Sie sind ein glupschäugiger Vollkoffer.

    Die Frage an Ihren Vorgänger, jenen naßforschen Senkrechtstarter, der uns allen vor eineinhalb Jahren 100.000 Tote prophezeite und meinte, daß jeder von uns jemanden kennen würde, der an Covid gestorben wäre, erspare ich mir. Denn dieser China-Kracher ist inzwischen bereits verglüht...

    Ergebenst, Ihr Josef Brodacz vulgo oberösi.



    • Franz77

      Ich fürchte, er wird intellektuell nicht in der Lage sein ihre Botschaft zu verstehen.

    • Gandalf

      Der Herr Bundeskanzler sollte lieber nachdenken, ob nicht für ihn und seine Partei dann der nächste Wahltag jedenfalls ungemütlich sein wird, weil die Wähler die Zügel angezogen haben....

    • Pennpatrik

      Ergebenst ist schon ganz gut. Untertänig wäre angebrachter, wenn Serenissimus angesprochen wird.

    • Kyrios Doulos

      @Gandald: Das Schlimme: Die ÖVP ist leider nur 1 unter vielen Parteien, die GENAU SO handelt: Grüne, SPÖ, Neos. Der Fluch: Wir haben (1) die Blockparteien und (2) die FPÖ. Wir brauchen dringend eine zweite demokratisch gesinnte Partei, denn manche mögen die FPÖ (aus andern Gründen) gar nicht.

    • pressburger

      Der Wegscheider, hat die Sprüche Schrauben anziehen, an den kurzen Zügel nehmen, gar nicht metaphorisch verstehen wollen.
      Das ist eine unverhüllte Drohung. Wie wäre es mit der Eisernen Jungfrau, mit Auspeitschen ?
      Dr. Wegscheider ist ein kluger Mann.
      Schallenberg ist kein kluger Mann.

  60. Jenny

    Und bitte WO ist der Unterschied zu den Altkommunisten und der jetzigen Regierung?? Nirgends, denn was gerade diese ÖVP grad aufführt ist schlimmer wie Kommunismus, aber da schweigt AU weils ja seine Herzibubis sind.
    Ich kenne diese Frau BM aus Graz nicht, nur aus dem was ich über sie las und das klngt besser wie alles was ich von der Regierung höre oder lese, demnach hat sie mehr Anstand wie die Bundesregierung. Gut das ist heut zu tage nimmer schwer, aber es macht die Angelegenheit in Graz verständlicher.
    Und damit ja niemand auf die Idee kommt, ich wäre vom Kommunismus begeistert, nein ich verabscheu ihn in jeder Form, ich habe mich mein Leben lang geweigert auch nur Urlaub in si einem Land zu machen, weil ich nicht gewillt war, so ein System mit meinem Geld zu unterstützen. Und was hab ich nun hier? Eine diktatur, einen noch viel schlimmeren Kommunismus wie in China unter dem Deckmäntelchen der angeblichen Demokratie...aber da ist au ja auf beiden Augen incl. Hühneraugen blind!

    Der Wegscheider beschreibt es genial wie immer: https://www.servustv.com/aktuelles/v/aa-28uca3e1s2111/
    Wo sind bei solchen unfassbaren Aussagen ihre kritischen Kommentare, wenn sich ein Schallenberg hinstellt und solche Ungeheuerlichkeiten von sich gibt? WO denn?
    Nein sie rennen ja lieber einem Grünen Nichskönner hinterher, nochmals zum gut zuhören wie ungebildet dieser Mann ist: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22651 besonders gut seine letzen Worte bezügl. der Impfung: "Mein ich" Da sieht man wie wertvoll 19 Semester an einer hiesigen Unis doch sind.

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22659 Der Widerstand gegen die neuen Corona-Maßnahmen wächst. Am Samstag demonstrieren tausende Menschen in Klagenfurt. Auch für die nächsten Tage sind mehrere Protestaktionen geplant..
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22662
    Afghane (18) stach Fahrgast nieder - sechs Tage nach einer brutalen Messerattacke in Linz-Froschberg ging der Polizei der Angreifer, ein 18-jähriger Afghane,...
    Dagegen hat ihr Schallenberg nichts? Aber wie schon einmal in einem meiner Kommentare erwähnt: Diese Toten zählen nicht, sie sind nur Getötete 2. Klasse und hoffentlich alle ungeimpft, oder??

    Diese Maßnahmen sind unser echten Probleme, nicht eine BM einer im Weltgeschehen relativ unbedeuteden Stadt.

    Will AU auch nur von den Tatsachen ablenkeen??
    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22664 Die Voodoo-Fallzahlen steigen nicht trotz sondern *wegen* den Maßnahmen und genau das ist das Ziel: eine Endlosschleife...
    Aber es gibt auch kleine Lichtblicke: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22670 “Hetzjagd auf Ungeimpfte”: Junge-ÖVP-Chefin von Osttirol erklärt ihren Rücktritt aus Partei
    Der auf Spaltung setzende Kurs der schwarz-grünen Bundesregierung führt nun zu einem ersten Rücktritt i....das wäre mal ein erfreulicher Lichtblick der zu erwähnen wäre und nicht, ob in Agypten ein Sack "Reis" umfällt"...
    Und erklärens uns allen hier, die wir nun Menschen 2. oder bereits 3. Klasse sind diese Tatsachen: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22673 Wie kann das sein? Teil-„Lockdown“ bei Durchimpfungsrate von 85 Prozent
    Die schwarz-grüne Regierung sagt uns täglich, dass eine hohe Durchimpfungsrate die Lösung des „Corona-Problems“ sei. Doch wie kann es dann sein, dass das Impf-Vorbildland Holland mit höchsten Neuinfektionen kämpft?
    Aber vermutlich sind da auch all diese bösen 15% Bösen schuld, all diese 15% Verschwörungsschwurbler, oder???
    Und der lügt vermutlich auch nur und hat im Gegesatz zur Mückeplage keine Ahnung weil er ja vor Ort ist: https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/22657 Dr. Robert Kleinstäuber - Anästhesist, Intensiv- und Notfallmediziner.
    Anprangern von Misständen ist gut und notwendig und das sollen/ müssen Jpurnalisten tun, aber dann bitte nicht einseitig und nur gegen die "Feinde" des Kurzregimes..



  61. Henoch 1

    Veritas hat einen hervorragenden Beitrag geschrieben. Über „jene“ die dem Kommunismus förderten ein kleiner Auszug aus einem Buch. Es erzählt wie die Anfänge dieses verordneten Sklaventums begonnen haben.
    GELD AUS DEM NICHTS ENTSTEHEN LASSEN..
    „Geld ist in unserer neuzeitlichen Gesellschaft ein Tabu, das noch nie wirklich hinterfragt wurde.“ – Ehemaliger belgischer Zentralbankier und Währungshändler Professor Bernard Lietaer Für alle, die sich irgendwo für eine bessere Welt engagieren, ist es von grundlegender Bedeutung, sich über die Wurzeln der Macht bewusst zu werden. President Thomas Jefferson sagte einst: „Wenn es dem amerikanischen Volk jemals gestattet sein wird, Privatbanken zur Kontrolle ihrer Geldangelegenheiten zu errichten – zunächst mittels Inflation, später mittels Deflation –, dann werden die Banken und Unternehmen, die an ihrer Seite entstehen, die Menschen jedes Eigentums entledigen, bis dass ihre Kinder eines Tages obdachlos auf dem Kontinent aufwachen, den ihre Väter einst eroberten.“ Wie wir sehen werden, ist die staatliche US-Notenbank (die Banken des Federal Reserve Systems) eine Privatbank, die dem Staat Geld im Tausch gegen Staatsanleihen gibt. Dieses Geld, welches im Tausch angeboten wird, wird „geschöpft“, das heißt aus dem „nichts“ erzeugt. Banknoten werden gedruckt und gegen Staatsanleihen getauscht. Das Geldsystem kam 1694 in England „zur Welt“. Die Betreffenden versprachen 1688 dem holländischen Prinzen von Oranien die englische Krone unter der Voraussetzung, dass er ihnen das Recht der Geldherausgabe übertrug. Um seine Bedenken aus dem Weg zu räumen, versprachen sie ihm außerdem, seinem Schwiegervater James II kein Leid anzutun und ihm selber jede Summe Geld zu 8 % Zinsen auszuleihen. Sechs Jahre später wurde die Bank of England gegründet. Dies war natürlich nur der erste Schritt. Das System sollte selbstverständlich künftig die ganze Welt (One World) umspannen. 1863 schrieben die Londoner Rothschilds an befreundete Bankiers, die Herren Ikelheimer, Morton und Vandergould, in New York, um ihnen dieses System zu empfehlen, das genauso einträglich wie undurchschaubar sei und das von ihnen selber für die amerikanischen Verhältnisse ausgearbeitet worden sei. Man hatte es sich zum Ziel gemacht, in New York eine „Nationalbank“ zu errichten. Der Brief der Rothschilds Sehr geehrte Herren, ein gewisser Mr. John Sherman hat uns geschrieben über Gewinne, die durch Geschäfte der Nationalbank realisiert werden können dank eines neueren Dekrets Ihres Kongresses. Offensichtlich wurde dieses Dekret, entsprechend einem von der britischen Bankiervereinigung ausgearbeiteten und den amerikanischen Freunden empfohlenen Plan beschlossen und wenn es Gesetzeskraft erhielte, würde es große Profite für die Brüderschaft aller Bankiers der ganzen Welt zur Folge haben. Mr. Sherman meint, dass es noch nie solch eine Chance für die Kapitalisten gab, große Geldsummen zu häufen, wie mit diesem neuen Gesetz. Es gibt der Nationalbank beinahe absolute Vollmachten über die Finanzen der Nation. Die Wenigen, die dieses System verstehen, sagt er weiter, werden entweder an den Gewinnen beteiligt sein oder aber abhängig von den Vorteilen, womit von dieser Schicht keine Opposition zu erwarten sei, während auf der anderen Seite die große Masse des Volks intellektuell gar nicht in der Lage wäre, die großen Vorteile zu begreifen, die das Kapital aus diesem System schlagen kann. Das Volk wird auch diese zusätzliche Last tragen, ohne zu murren und zu ahnen, dass dieses System gegen seine eigenen Interessen gerichtet ist. Ihre ergebenen Diener, die Gebrüder Rothschild 9 Erläuterung: Es handelt sich hierbei um einen Brief einer der bedeutendsten Banken der Welt, der Londoner Rothschild-Bank.10 Mr. Sherman, von dem hier die Rede ist, war von 1860 bis 1890 Mitglied des Kongresses in Washington und war maßgeblich an der Durchsetzung des damaligen Bankengesetzes beteiligt. Dieser Brief ist bedeutungsvoll, da er in nur wenigen Sätzen dessen Kernaussage zusammenfasst: GELDANGELEGENHEITEN SPIELEN SICH IM VERBORGENEN AB. WER DIE REGELN KENNT, DER SETZT ALLES DARAN, DASS DIES AUCH SO BLEIBT – UM JEDEN PREIS. Es geht hier um uns als breite Masse. Wir, die geistig nicht dazu in der Lage sind, all dies zu begreifen, die wir die Konsequenzen ohne Murren auf uns nehmen und mit großer Wahrscheinlichkeit nicht ahnen, dass es gegen unsere Interessen geht. Unser Verständnis und unsere Auffassungsgabe reichen hier nicht aus. Dieser Brief ist zugleich bezeichnend für die Arroganz, mit der diese Menschen uns und unseren Vorfahren entgegentraten und noch immer begegnen, zumal die Spielregeln, wenn deutlich erklärt, selbst für ein Kind zu durchschauen sind.



    • Ingrid Bittner

      An alle, die so lange interessante Texte schreiben:

      Bitte, bitte denkt an die, die mit den Augen nicht so ganz gut beisammen sind.

      Wenn weiss auf schwarz geschrieben ist und dann auch noch alles in einer Wurscht, auf schriftdeutsch: ohne Absätze, dann ist das Lesen sehr belastend und ich möchte ja keinesfalls die wertvollen Texte ungelesen lassen, wäre doch schade drum.

      Daher bitte, bitte ein paar Absätze machen, ein gegliederter Text liest sich leichter.

      Ich hoffe, keine Fehlbitte getan zu haben!

  62. Whippet

    Dr. Unterberger hat recht, die Grazer Kommunisten haben verabsäumt, sich rechtzeitig einen neuen Parteinamen zuzulegen.
    Die grüntrotzkistische Gruppe um Pilz und unseren ehrenwerten Bundespräsidenten haben es geschafft, beizeiten unter eine grüne Tarnkappe zu schlüpfen und sich als Partei auszugeben, der die Umwelt am Herzen liegt. Wer denkt noch an Kaspanaze Sima und Herbert Fux, die mit einem Kogler, einer Zadic und einem Peter Pilz nicht in einer Partei sein möchten?
    Der Herr Graf, der Diplomat in mindestens zweiter Generation, hat sich aber wohl zeitlebens vom Fußvolk abgesetzt, sonst könnte er wissen, dass die Zügel anzuziehen, ein unpsassender Umgang mit jenen ist, die ihn nicht einmal gewählt haben. Die Bezeichnung „Schnösel“ ist unpassend freundlich, wenn er die Zuschreibung „die Tyrannei der Ungeimpften“ verwendet. Die Denkungsart hinter dieser Formulierung entspringt derselben tiefbraunen Kloake, wie „Die Juden sind unser Unglück“.
    Ich hoffe, dass eine Entgleisung dieser Form endlich eine Anzeige nach sich zieht. Was ist Volksverhetzung, wenn diese keine ist? Als Berufsdiplomat hat er aber internalisiert, „diplomatisch“ zu sein, indem er anführt, nicht spalten zu mögen. Selbst gespalten oder nur verlogen ist die Frage.



    • elfenzauberin

      Das Sprachbild der tiefbraunen Kloake trifft es gut. Und wenn es um die ÖVP geht, gefiele mir das Begriffspaar tiefrotbraune Kloake noch besser.

    • Undine

      @Whippet

      Von SCHALLENBERG bin ich auch sehr enttäuscht. Ich hatte gewisse Sympathien für ihn, weil er so ein schönes Deutsch spricht, was ja sonst selten genug zu hören ist und weil er sich gut zu benehmen weiß. Man sieht ihm den guten Stall an. Aber neuerdings fällt mir auf, daß er seine Krallen ausfährt, daß er ein ganz Anderer geworden ist, seit er auf dem Kanzlersessel thront.

    • Whippet

      Liebe Undine, ich habe vor Jahren viele junge Diplomaten in Alpbach kennengelernt. Sie hatten eines gemeinsam: eine schöne Sprache, waren charmant und nicht von all zu hoher Intelligenz geplagt.

    • Cotopaxi

      Kann man Graf Schnallenzwerg wirklich als Berufsdiplomat bezeichnen? Er mag zwar die diplomatische Akademie absolviert haben, einen A-Posten im Außenministerium besitzen und sogar Außenminister gewesen sein, aber ist er deswegen gleich Berufsdiplomat? Ich kenne ihn seit Jahren nur aus dem Tross um Kurz, mir auffallend lediglich wegen seines etwas irren Blickes.

      War Graf Schnallenzwerg jemals als Diplomat auf einem Auslandsposten?

    • Whippet

      Cotopaxi@ Ich habe nachgelesen, nein war er nicht, er ist offenbar immer im passenden Kielwasser mitggeschwommen. Das macht ihn noch sympathischer.

    • unmaskiert

      Ob dem Graf Schnallenzwerg seine Funktion als "Tyrann der Geimpften" in der Diplomatie viel helfen wird?

    • pressburger

      Die Tyrannei der Ungeimpften, hat er von den Deutschen übernommen.

  63. El Capitan

    Der Kommunismus ist eine verbrecherischen antidemokratische und antiaufklätetische Ideologie, erfunden von weltfremden Ideologen für eine kleine Schicht bösartiger Oligarchen.

    In Österreich hat sich das sehr wohl herumgesprochen, aber es ist vielen Menschen egal. Egal ist es auch der Wiener SPÖ, die ein Che Guevara-Denkmal errichten ließ und egal ist es den irren Bobos, die mit Guevaraleibchen im Audi unterwegs sind.

    Der Dank gilt unserem Autor und Blogmaster der ausspricht, was ausgesprochen werden muss. Kommunismus ist ein Kapitalverbrechen, dessen Wähler sind bestenfalls halbgebildete Spinner.



    • Konrad Hoelderlynck

      Richtig. Ich finde trotzdem, dass das mit der speziellen Situation in Graz nichts zu tun hat. Nagl hat mit seiner Freunderl-Politik die Basis der Stadt-ÖVP - die kleinen Geschäftsleute und Gewerbetreibenden - vergrämt. Die SPÖ ist wegen farbloser Untätigkeit abgerutscht, die Grünen haben "Ich bin schwul, und das ist gut" propagiert und die FPÖ hat sich mit plumper Korruptheit ihrer Stadtspitze selbst abgeschossen. Dumm wie 5 Meter Feldweg. Jeder Zigeuner weiß, dass man im eigenen Dorf nicht stiehlt. So blieb es Kahr und davor Kaltenegger überlassen, für die sich vernachlässigt fühlenden Leute Politik zu machen, die ich übrigens für lupenrein sozialdemokratisch und nicht für kommun. halte.

  64. simplicissimus

    Man muß Herrn Unterberger danken, daß er dieses Problem aufzeigt.

    Warum?

    Weil viele linke Zeitgenossen der Meinung sind, zwar gehöre der Nationalsozialismus verboten, jedoch nicht der Internationalsozialismus=Kommunismus und dessen Prinzipien.

    Oft gehörte Begründung:
    - Ist ja nicht bei uns passiert
    - Ist gut gemeint aber bisher schlecht umgesetzt

    Damit schafft sich die linke ein geistiges Fundament, das Totalitarismus salonfähig macht und dessen Gedankengut die Basis für neomurxistische Politik bildet, die uns allen bestens bekannt ist.



  65. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Der Kommentar von elfenzauberin vom 14.11.2021 um 01:34 trifft sitzt. Es stört Herrn Dr. Unterberger offenbar nicht, dass Othmar Karas Mitglied der Spinelli-Gruppe ist. Und einer von mehreren Vizepräsidenten des EU-Parlaments. Bis Ende 2019 war er Leiter der ÖVP Delegation in Brüssel. Othmar Karas ist ein Netzwerker und sein Einfluss auf die EU-Politik wird oft unterschätzt. Speziell jener auf die österreichischen Delegierten der SPÖ, Grünen und NEOs in Brüssel. Claudia Gamon, NEOs, ist eine „glühende Europäerin“ und Karas affin. Gamon im O-Ton „Vereinigte Staaten von Europa die logischste Idee“. Gerade an der Person Othmar Karas erkennt man wie perfide wir damals von Vranitzky, Mock, Ederer und den Medien in die EU hineingelogen worden sind. Es war offenbar von Anfang an das - nie öffentlich kommunizierte - strategische Ziel einen Bundesstaat zu errichten, frei nach Ulrike Guérot: „Komm, wir bauen einen europäischen Staat“. Die Beziehung zwischen Karas und Kurz war nie friktionsfrei.

    Der ÖVP-Europaabgeordnete Othmar Karas hat wenig verhüllte Kritik an der EU-Politik von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) geübt. "Bei manchen Regierungschefs steht der nationale Ansatz stärker im Vordergrund als die europäische Notwendigkeit", sagte Karas der Tageszeitung "Der Standard" (Mittwochsausgabe).

    Daher auch der Spagat, den Kurz zwischen Brüssel und Wien vollführen musste um seine Klientel bei der Stange zu halten. Ideologisch sind ÖVP, SPÖ, Grüne und NEOs bereits voll auf Linie der „glühenden Europäer“. Das einzige Bollwerk gegen einen Bundesstaat sowohl in Brüssel als auch in den Nationalstaaten sind die Freiheitlichen.

    Das ist leider die Realität, in Brüssel wird über die Zukunft der EU entschieden (siehe das Urteil gegen Polen und die Hetze gegen Ungarn) und die jeweiligen nationalen Staaten werden langsam aber sicher auf den „Great Reset“ vorbereitet.

    Zum Thema „Ist Othmar Karas Kommunist?“ und die „Spinelli-Gruppe“ hat Wolfram Schrems einen ausführlichen Gastbeitrag geschrieben. Nehmen Sie sich bitte die Zeit zum Lesen. Ein Augenöffner.

    „Wer sich mit dem Wirken des ÖVP-Spitzenkandidaten für die Wahl zum Europäischen Parlament auseinandersetzt, wird eine aufschlussreiche Entdeckung machen: Karas ist Mitglied der "Spinelli-Gruppe", die nach dem italienischen Kommunisten Altiero Spinelli benannt ist. Ist er also eigentlich Kommunist?

    In der Medienberichterstattung ist diese erstaunliche Mitgliedschaft offenbar kein Thema. Dabei ist es klarerweise von entscheidender Bedeutung für die Politik eines Abgeordneten, bei welchen Gruppen er Mitglied ist.

    Weder Spinelli noch die nach ihm benannte Parlamentariergruppe ist, wenn man sich etwas umhört, der breiten Öffentlichkeit bekannt. Daher hier eine kurze Aufklärung:

    Altiero Spinelli – Kommunist und Wegbereiter der Europäischen Union.

    Altiero Spinelli (1907 – 1986), gebürtiger Römer, trat 1924 der Kommunistischen Partei Italiens (Partito Comunista Italiano) bei. 1927 wurde er für zehn Jahre eingesperrt, danach lebte er sechs Jahre im Hausarrest. Während des Krieges wurde er auf der Insel Ventotene interniert. 1941 verfaßte er gemeinsam mit dem Sozialisten Ernesto Rossi das "Manifest von Ventotene", in dem detaillierte Zielvorstellungen für einen europäischen Superstaat formuliert wurden. Dieses Manifest speist sich nach Ansicht eines Beobachters aus dem "Kommunistischen Manifest" und der Leninschen Programmschrift "Was tun?".

    Zu den dort artikulierten Zielvorstellungen gehören die Aufhebung der Grenzen in Europa, die Einschränkung des Privateigentums und die Schaffung einer verfassungsgebenden Versammlung für Europa zur Errichtung eines "Föderalstaates". Eine europäische Armee soll die nationalen Armeen ablösen.

    Spinelli sprach überdies von einer "europäischen Revolution", die "sozialistisch" sein müsse. Als Gegner des Stalinismus und als "Trotzkist" wurde er 1937 aus der Kommunistischen Partei ausgeschlossen. Kommunist blieb er natürlich, da auch Trotzkisten Kommunisten sind.

    1979 kandidierte er bei den ersten direkten Wahlen für das Europaparlament als "Unabhängiger" auf der Liste der italienischen Kommunistischen Partei, die unter Enrico Berlinguer den sogenannten "Eurokommunismus" kreierte. Spinelli verfolgte die Strategie, dass direkte Wahlen zu einer europäischen Versammlung und die Einrichtung europäischer, quasi-staatlicher Institutionen durchgeführt werden sollen, damit es zu Konflikten mit den nationalstaatlichen Legislaturen kommen würde, worauf die europäischen Gerichte zugunsten der europäischen Staatswerdung entscheiden würden.

    Spinelli war von 1970 bis 1976 Kommissar und von 1976 bis zu seinem Tod Mitglied des Europäischen Parlaments.

    Die bisherigen EU-Verträge (einer hat ja förmlich den anderen gejagt) sind nach Ansicht von Beobachtern noch nicht das, was Spinelli angestrebt hatte. Allerdings wird festgehalten, dass seine Aktivitäten tatsächlich zur Umbildung der Europäischen Gemeinschaften in einen Superstaat entscheidend beigetragen haben. Um diese Aktivitäten zu ehren, wurde das größte Gebäude des Parlamentskomplexes in Brüssel nach Spinelli benannt.

    (Ein anderes Gebäude wurde übrigens nach der fanatischen französischen Abtreibungspolitikerin Simone Veil benannt. Damit wird die Schwerpunktsetzung der Eurokraten überaus deutlich.)

    Von wem Spinelli seinerseits geführt wurde, muss vorläufig offenbleiben. Selbstverständlich könnte ein Einzelgänger ohne ein starkes Netzwerk im Hintergrund nichts bewirken.

    Die Spinelli-Gruppe:

    Am 15. September 2010 wurde die sogenannte "Spinelli-Gruppe" gegründet, um die "Föderalisierung" der Europäischen Union voranzutreiben. Das ist natürlich ein irreführender Ausdruck, da man nicht von "Föderalisierung" sprechen kann, wenn diejenigen Einheiten, die sich föderal zusammenschließen, aufgelöst und vernichtet werden sollen.

    Wichtige Unterstützer dieser Gruppe sind Jacques Delors (Sozialist), Joschka Fischer (Grüner, ehemaliger Straßenschläger, führte lebensgefährliche Attacken auf Polizisten durch), Daniel Cohn-Bendit (Grüner, ebenfalls Straßenkämpfer, Propagandist der Pädophilie) und Elmar Brok (CDU, Studienabbrecher, EU-Parlamentarier seit 1980). Der Liberale Guy Verhofstadt ist Mitglied des Board. Er ist uns als einer der schärfsten Feinde der ÖVP-FPÖ-Regierung vor 19 Jahren in Erinnerung, als er belgischer Regierungschef war.

    Mitglieder der Spinelli-Gruppe der Abgeordneten zum Europäischen Parlament sind u. a. die portugiesische Sozialistin Edite Estrela, die 2013 einen "Report" zum Thema "reproduktive Rechte" vorlegte, in dem die Abtreibung als Menschenrecht hingestellt und verpflichtende Sexualerziehung innerhalb und außerhalb der Schule gefordert wird. Mitglied ist auch die Polin Danuta Hübner, die ebenfalls den Mord an den ungeborenen Kindern propagandistisch fördert und die diesbezügliche polnische Bewegung "Schwarzer Montag" unterstützte. Aus Österreich sind Eva Lichtenberger (Grüne), Ulrike Lunacek (Grüne), Hannes Swoboda (SPÖ) und eben Othmar Karas mit dabei.
    Was für eine Gesellschaft!

    Kommunismus – geschichtspolitisch heutzutage so gut wie unbedenklich. Man wird mit Ekel und Abscheu erfüllt, wenn man auf Menschen trifft, die sich als "Kommunisten" bezeichnen. Es gibt keine Entschuldigungsgründe dafür, nicht zu wissen, wie sich die Umsetzung dieser satanischen Geistespathologie in der Praxis ausgewirkt hat. Seit 1917 haben kommunistische Regimes Revolutionen angefacht, Massenmorde begangen und gezielt Hungersnöte ausgelöst. Das junge Sowjetregime vernichtete den Großteil des russisch-orthodoxen Klerus und ermordete hunderttausende Arbeiter und Bauern. Nach 1945 errichtete die Sowjetunion einen Völkerkerker in Osteuropa, der vom Westen Stalin in den Rachen geworfen wurde. Et cetera. Die Fakten sind den Lesern dieses Tagebuchs ohnehin bekannt.

    Niemals kam es zu einer Aufarbeitung des Kommunismus, die mit der des Nationalsozialismus vergleichbar wäre. Das "Schwarzbuch des Kommunismus" von Stéphane Courtois (1997), das "Rotbuch der kommunistischen Ideologie.Marx & Engels – Die Väter des Terrors"von Konrad Löw (1999) und ähnliche Publikationen stießen auf Kritik, besonders aus geschichtspolitischen Motiven. Maßgebliche Kräfte in Publizistik, Politik und im akademischen Leben schützen und rechtfertigen den Kommunismus, zumindest dessen angeblich noble Intention. Antikommunismus ist nur ein Minderheitenprogramm und steht immer im Ruch des Nazitums.

    EUdSSR? Die mehr oder weniger offene Sympathie für den Kommunismus betrifft auch die Europäische Union selbst: Es wurde schon bemerkt, dass der Ausdruck "Kommissar" direkt dem Vokabular Lenins entlehnt ist, der als erstes seine Minister so benannte. Es wurde auch schon bemerkt, dass Überregulierung, Bürokratiehypertrophie, Gesinnungslegislatur, Enteignung ("Euro-Rettung" und Schuldenübernahme) und gezielte Rechtsunsicherheit strukturell und inhaltlich dem historischen Kommunismus stark ähneln. Der Genderwahn wurde als Gender-Mainstreaming durch den Vertrag von Amsterdam in die Eingeweide der EU eingeführt und ist ein kulturmarxistisches und revolutionäres Mittel der Egalisierung der Geschlechter und damit der Gesellschaft.

    Ein Trotzkist, der die "permanente Revolution" durchzuführen hat, muss das gut finden. Auch die Obsession mit der Ermordung der ungeborenen Kinder im Mutterleib findet sich als Charakteristikum schon im frühen Kommunismus und in der Gesetzgebung der jungen Sowjetunion. Zwei weltanschaulich so verschiedene Politiker aus dem ehemaligen Ostblock wie der frühere tschechische Staatspräsident Václav Klaus – Liberaler und Vorkämpfer für den freien Markt – und der polnische Europaparlamentarier, Philosophieprofessor und Katholik Ryszard Legutko orten kommunistische Tendenzen in Aufbau und Politik der Europäischen Union. Angesichts der Fakten liegen sie damit auch gar nicht daneben. Bestätigt werden beide durch den russischen Dissidenten und Opfer der Sowjetpsychiatrie Wladimir Bukowski, der in der EU einen neuen Sowjetstaat entstehen sieht.

    Die ÖVP als Linkspartei: Um also zur Ausgangsfrage zurückzukommen: Ist Othmar Karas nun Kommunist? Wenn die Frage darauf abzielt, ob er Mitglied einer kommunistischen Partei ist, wird man wohl verneinen müssen. Wenn man fragen will, ob er gläubiger Kommunist ist, wird man sich wegen Nichtwissens einer Antwort enthalten müssen. Wenn man aber fragt, ob er mit Leuten zusammenarbeitet, die eine linksradikale, kommunistische und terroristische Vergangenheit haben, muss man bejahen. Karas steht für eine Ideologie, die von dem Trotzkisten Aliero Spinelli und seinen Gesinnungsfreunden mittlerweile zum Hauptstrom der Europäischen Union gemacht worden ist. Dieser Hauptstrom manifestiert sich in der Politik, in der Propaganda und in Form physischer Bedrohung, wie hier schon einmal dargelegt.

    Die Stellungnahmen von Othmar Karas im Europaparlament oder bei Interviews sind weitgehend inhaltsleer. Sie bestehen ausschließlich aus Phrasen und Worthülsen. Sie sind in einem unduldsamen, apodiktischen und predigerhaften Ton gehalten. Dabei verraten sie keine Intelligenz und schon gar keine Weisheit. Sie sind eine Beleidigung für den Verstand der Wähler.

    Das Wirken von Othmar Karas im Kreise seiner Spinellischen Verbündeten läuft aber auf die Auflösung Österreichs in einen Superstaat hinaus, ein Ziel, das er mit Marxisten teilt: Bereits 2012 forderte er die Vereinigten Staaten von Europa. Im Europaparlament schwadronierte er 2018 von der "Schaffung einer europäischen Souveränität". Ausdrücklich ist er gegen die Einstimmigkeit in der EU-Außenpolitik. Und überdies hat sich Karas für die Annahme des UNO-Migrationspaktes ausgesprochen und die Zustimmungsverweigerung der Regierung kritisiert.

    Warum ist er überhaupt in der ÖVP? Allerdings ist es seit den Tagen, da ÖVP-Vorsitzender Erhard Busek am Tag der erfolgreichen Abstimmung zugunsten des EU-Beitritts mit erhobener Faust die "Internationale" sang, nicht weit hergeholt zu sagen, dass die ÖVP längst schon Teil einer Art linken "Volksfront" geworden ist. Symptomatisch dafür ist auch, dass Robert Menasse am 21. April 2017 zu einem "Europatag" in den Rathausklub der Wiener ÖVP eingeladen wurde. In dieses "links-övaupistische" Milieu passt Othmar Karas gut hinein.

    Fazit: Das ist alles eine Schande. Bundeskanzler und Parteichef Kurz hätte das bereinigen müssen. Denn eine staatstragende Partei muss im Interesse Österreichs wirken, nicht im Sinn eines kommunismusaffinen europäischen Superstaates. Dieser kann nur eine Diktatur sein.

    Wolfram Schrems, Mag. theol., Mag. phil., Katechist, Pro-Lifer.

    Goldman Sachs ist der wahrscheinlich einflussreichste Wirtschaftskonzern der Welt der es nicht notwendig hat Politiker zu bestechen, denn er entsendet sie in politisch besetzte Schlüsselpositionen und so gesehen ist es auch kein Wunder, dass Goldman Sachs als großer Gewinner aus der Vergemeinschaftung der europäischen Schulden hervorgegangen ist.

    Unter Federführung von Mario Monti (früherer Goldman Sachs-Mann) wurde ein Lobby-Verein, die Spinelli-Gruppe gegründet, deren Mitglieder sich verpflichtet haben europäische Interessen über nationale zu stellen, Mitglieder bzw. Unterstützer dieser Vereinigung sind folgende österreichische EU-Abgeordnete:

    Othmar Karas (ÖVP)
    Josef Weidenholzer (SPÖ), Hannes Swoboda (SPÖ)
    Ulrike Lunacek (GRÜNE)

    Mit diesem Hintergrundwissen ist auch leicht erklärbar, warum sich viele Österreicher und Österreicherinnen von ihren EU-Abgeordneten in Brüssel kaum oder schlecht vertreten fühlen und die Bevölkerung empfindet, dass über unsere Interessen einfach drübergefahren wird. Nicht der Umstand, dass diese Vertreter der Spinelli-Gruppe beigetreten sind ist verwerflich, sondern dass die Wähler bei einer EU-Wahl nicht wissen, dass das Ziel der Spinelli-Gruppe die vollkommene Entmachtung der Nationalstaaten und die Schaffung eines Europa der Bundesstaaten nach US-Vorbild ist. Dank der perfekten Arbeit der Medien.

    Ob man für mehr oder weniger Europa ist, ist Ansichtssache doch wie glaubwürdig sind Personen die mit dem Versprechen buhlen sich für Österreich einsetzen zu wollen, wenn sie sich gleichzeitig verpflichtet haben europäische Interessen auch zum Nachteil von österreichischen durchzusetzen?

    Danke, dass Sie diesen Beitrag gelesen haben.



    • Undine

      @veritas

      Einfach fulminant!!

      *****************************************
      *****************************************
      *****************************************+!

    • Pennpatrik

      Man fragt sich immer, warum einige Versager wie Karas oder Lunacek wie Fettaugen obenauf schwimmen.
      Jetzt ist mir vieles klarer.

    • elfenzauberin

      @Undine

      Ja, veritas zeigt sehr gut auf, was für eine Partei die ÖVP ihrem Wesen nach ist.

    • Pennpatrik

      "Bundeskanzler und Parteichef Kurz hätte das bereinigen müssen. "
      Natürlich nicht. Er war derjenige, der das Bild des ersten Opfers des Nationalsozialismus und Kämpfers für die Eigenständigkeit Österreichs im Parlamentsklub abhängen ließ.

    • Whippet

      **************!
      Informativ, aufklärend! Danke!

    • HDW

      Hundertmal den Daumen hoch, sowohl AU als auch veritas (Besonders mit der Richtung Nachkriegsgeschichte Italiens vom Kominternagenten Togliatti über Nennisozialisten und zum Eurokommunismus) bevor die Selbstkastration des dritten Lagers mit der Coronalogorrhö wieder alles zudeckt.

    • Kyrios Doulos

      @veritas: Danke für den Einblick in Ihr umfangreiches Wissen.

    • pressburger

      Der Kommunismus ist eine erfolgreiche Ideologie, weil er als einzige Weltanschauung, von der Grundannahme ausgeht, der Mensch ist schlecht. Mehr als das Streben nach Glück und Erfolg, so die Gründerväter der USA, baut der Kommunismus auf Neid und Hass, als bestimmende Faktoren des menschlichen Charakters.
      Von dieser Basis aus, konnte der Kommunismus Siege, feiern. Die Kommunisten haben jeden ihrer Siege, auf Bergen von Leichen gefeiert.
      Die Faszination des Kommunismus, lässt nicht nach. 1989 haben die Bürgerlichen gemeint, den Gegner gibt es nicht mehr. Man meinte, man sei unter sich.
      Jetzt sind die Kommunisten wieder an der Macht.
      Das wird für die Bürgerlichen Konsequenzen haben.

    • Ingrid Bittner

      @veritas: sie meinen: "Das ist alles eine Schande. Bundeskanzler und Parteichef Kurz hätte das bereinigen müssen...", das würde aber voraussetzen, dass Kurz - na ich lass es Exvizekanzler Androsch sagen, der gemeint hat: Der Kanzler hat ein Selbstbild, aber kein Weltbild. Ich bin selten mit einem Sozialisten einer Meinung, aber das trifft's doch genau.

    • Konrad Hoelderlynck

      Diese Leute sind weder Kommunisten noch sonst etwas. Sie sind beinharte Machtpolitiker, die über die klassischen Parteigrenzen hinweg einen totalitären europäischen Bundesstaat errichten wollen.

    • LePenseur (kein Partner)

      Cher M. (chère Mme.) Veritas,

      dieser fulminante Artikel verdient eine weitere - und längere! - Aufmerksamkeit und Verbreitung als er sie in einem Kommentarthread von Unterberger erzielen wird.

      Ich erlaube mir daher, ihn auf dem LePenseur-Blog (wo es ja vor einiger Zeit auch schon Beiträge von Ihnen zu lesen gab) als Gastkommentar zu bringen.

      Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, bitte um kurze Mitteilung auf dem LePenseur-Blog.

      Cordialement

      LePenseur

  66. sokrates9

    Was hat diese Frau mit Kommunismus zu Tun?Eine sozial engagierte Frau die sich vor allem mit lokaler Politik beschäftigt und deswegen gewählt wurde.Hat mit Kommunismus so viel zu tun wie die ÖVP mit sozial christlichen Werten!
    Was kommt raus wenn man schwarz türkisgrün mischt?Eine braune Suppe!Eine faschistoide Nazipartei die 1/3 der Bevölkerung als neue Juden Ausgrenzung weil sie es wagen sich nicht eine Giftspritze verpassen zu lassen behandelt.Da kommen Ideen dieser Gruppe das Studium zu verbieten Eine Psychiaterin bezeichnet sie als dumm,die Zügel müssen für Gefährder angezogen werden,ungeimpfte gehören aus Intensivstationen rausgeschmissen,Friseur verboten,Weihnachtsgeschenke dürfen diese Parias nicht kaufen, Sport nur alleine,usw.Heil unsere Nazitruppe.Nur Schallenberg ist nicht der Führer sondern Befehlsempfänger von Soros!Warum bekommt ein Krimineller,aud der Fahndungsliste von Russland,Einreiseverbot in Israel sofort einen Termin im Bundeskanzleramt?



  67. Pennpatrik

    Ich kann es nicht nachweisen, aber mir war vor 40 Jahren schon klar, dass das Verteufeln von "rechts" genau dahin führen wird.
    Womit wir wieder bei der ÖVP sind, wo ich damals Funktionär war. Sie hat sich immer geweigert, als "rechte" Partei zu gelten und den Begriff "rechts" kampflos als Synonym für "Nationalsozialismus" gelten lassen.
    Einer der Gründe, warum ich mich kopfschüttelnd von dieser Partei abgewandt habe.
    Wer nicht kämpft hat schon verloren.

    PS: Ich habe mich auch immer dagegen gewehrt, dass Kommunisten sich als Widerstandskämpfer präsentieren durfte, nweil sie für mich immer nur eine Diktatur gegen eine andere austauschen wollten. Das durften sie übrigens immer gemeinsam mit den Sozialisten.
    Und der oberste linke Geschichtsfâlscher dieser Tage ist ein Sozialist. Kein Kommunist.
    Ich versetzen meinen Kopf, dass die ÖVPler bei der Eröffnung seines Museums in der ersten Reihe dabei waren.



    • HDW

      Im Zeichen des verlorenen Sohnes, den der Vater dem rechthandelnden Bruder vorzieht, symbolisierte E.Busek beim Singen der Internationale mit der Kommunistin Schütte-Lihotzky. Die bunten Vögel waren die heimkehrenden verlorenen Söhne der neomarxistischen 68er die der Stimmenmaximierung dienen sollten. Heute als SchwarzGrüne Ösi-Kummerln im "Zentrum der Macht" ???? angekommen.

  68. Josef Maierhofer

    Dass so was in Graz möglich wurde, liegt wohl auch den den Vorgängern und ihren Machenschaften.

    Wenn man mit einer Stadtregierung nicht zufrieden ist, sucht man die Alternative, die sich in Form der kommunistischen Partei in Graz angeboten hat. Man hat also der Grazer Nomenklatura einen Denkzettel verpasst.

    Mit den Morden der Kommunisten und auch mit der Geschichtsumschreibung hat die neue Grazer Bürgermeisterin absolut nichts zu tun, da bin ich mir sicher. Wichtig ist lediglich, dass sie FÜR Graz arbeitet und das kann sie auch als Kommunistin. Oder kann man das in Österreich nur bei der ÖVP ? Offenbar war die dort nicht gut genug.

    Ja, die SPÖ und die Grünen hätten gar nie zum Zug kommen können, hätte es nicht die starke KPÖ in Graz gegeben. Wenn sie nicht gut arbeiten für Graz, dann erleiden sie sicher bei der nächsten Wahl das gleiche Schicksal wie die Vorgänger, nämlich 'Tschüss, Baba'.

    Es muss ja Gründe geben, warum die Menschen diese Entscheidung getroffen haben. Falsche Versprechungen waren es sicher nicht, wie die Vorgänger das gepflogen haben. Wie wäre es denn mit einer Gewissenserforschung derer, die diesen Zustand jetzt beklagen ?

    Aber jetzt muss die neue Stadtregierung liefern.



    • Pennpatrik

      Wird sie wohl, indem sie typisch kommunistische Politik Nacht.
      Keine Investitionen in die Substanz, Schulden und Leistungsträger vertreiben. Das führt zu einem vermeintlich ansteigenden Wohlstand (verbrauchen Sie Mal alle Ihre Ersparnisse, gewürzt mit einer Kreditaufnahme und einem späteren Tilgungsbeginnvin den nächsten 4 Jahren, Sie werden locker Ihren Lebensstandard um 100% heben und danach in ein Tal der Tränen fallen).
      Das wird zu einem grandiosen Sieg in 4 Jahren führen und die ÖVP wird stotternd erklären, warum sie das nicht auch so gemacht hat.

    • Pennpatrik

      macht, nicht Nacht.

    • Josef Maierhofer

      @ Pennpatrik

      Aber macht das die ÖVP derzeit nicht auch ganz genau so ? Schulden auf Teufel komm heraus plus 'Corona plus', plus Verschuldung der nächsten Generationen, sind das nicht die aktuellen Aktionen der ÖVP und Grünen im Bund ?

    • Pennpatrik

      @Maierhofer
      Natürlich.
      Das macht das Ganze so hoffnungslos.

    • pressburger

      Kommunisten sind immer als Lämmer dahergekommen, als Schlächter die Macht ergriffen.

    • Konrad Hoelderlynck

      Perfekt dargestellt.

  69. Cotopaxi

    Was kümmert mich der Kommunismus in Graz?

    Fast ganz Europa ist im Würgegriff des Koronismus, die Völker leiden, verarmen und dürsten nach Wahrheit und Freiheit.

    Und Koronist Unterberger macht sich Sorgen um den Kommunismus..................



    • Pennpatrik

      Ist ja auch Kommunismus.
      Die EU ist so etwas wie eine Räterepublik.
      Rat heißt auf Russisch übrigens Sowjet. Also EU Rat heißt auf Russisch: Sowjet der EU, Außenpolitischer Sowjet, Sowjet der Innenminister ...

    • Kyrios Doulos

      @Cotopaxi: Das ist natürlich und leider auch total wahr und richtig, was Sie da geschrieben haben!

    • pressburger

      Wonach die Untertanen der EU dürsten, wissen sie selbst nicht.
      Freiheit und Wahrheit sind es nicht.
      Die Untertanen, sind mit einem Aufguss aus Lügen, Illusionen, Versprechungen, zufrieden.

    • Konrad Hoelderlynck

      Es lenkt schön ab... ;)

  70. Steppenwolf

    So wenig ich Kommunist bin, so sehr ermutigt mich die Grazer Wahl, weil sie ein Zeichen einer funktionierenden Demokratie, zumindest auf kommunaler Ebene ist. Erstens reicht ein gewisses Maß an Inkompetenz, Überheblichkeit und Korruption doch aus, dass die Mehrheit der Wählerschaft eine Alternative zu den etablierten Parteien kürt. Zweitens wird das Ergebnis trotz geringer Wahlbeteiligung anerkannt, was in unseren Zeiten nicht mehr so selbstverständlich ist.
    Wenn es um Sachkompetenz, Ehrlichkeit und Sauberkeit geht muss die Ideologie zurückgestellt werden. Mir ist eine Kahr oder Wagenknecht lieber als etwa ein Sobotka oder Nehammer.



    • Cotopaxi

      Das Grundübel in Österreich ist das Schwartze Shithole Niederösterreich, das immer neue Politmonster auswirft. Ich dachte, nach dem Abgang des glatzköpfigen Hexenmeisters wäre der Spuk vorbei, aber seine Monster haben ein Eigenleben entwickelt und verheeren weiterhin die Landes- und Bundespolitik.

    • Kyrios Doulos

      Ja, das ist irgendwie total verständlich und logisch, Steppenwolf. Leider ist es aber doch den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Ein echtes Dilemma. --- Aber so spielt es sich ab in einer Demokratie, die bereits degeneriert ist. Da wählt man dann sogar Kommunisten ...

    • Konrad Hoelderlynck

      So sehe ich das auch.

  71. Wyatt

    Jeder der in Graz lebt und Wohnsitz hat, war wahlberechtigt. Und das Ergebnis von 53,19 % an gültigen Stimmen zeigte, dass knapp die Hälfte der Grazer sich aus dieser Wahl nichts erhofften und die Frage ist, wenn sie dieses Wahlergebnis vorausgeahnt hätten, ob sie dann auch zu Hause geblieben wären?

    Die Situation ist eher mit Schallenberg und Mückstein vergleichbar, die zwar gleich von niemand gewählt wurden, aber beide durch ihre Aussagen massive Zweifel an ihrer beruflichen Befähigung aufkommen lassen.
    Oder ist es vielleicht diplomatisch, rund einem Drittel der Österreicher, brutal mit Zügel anziehen und Daumenschrauben zu drohen und über diese, bis sie sich nicht endlich "einfach" impfen lassen, Hausarrest zu verhängen?



    • Wyatt
    • Freisinn

      Ich finde, dem Schallenberg gehören die Zügel etwas fester angezogen, damit er nicht soviel Unsinn verzapft!

    • Henoch 1

      Klare Worte von Wegscheider! Danke !

    • Cotopaxi

      Ich schließe nicht aus, dass dem Herrn Grafen Zaumzeug und Peitsche angenehme Gefühle mit happy end bereiten könnten. Aber das ist seine Privatsache.

    • Henoch 1

      Ich stelle mir den Grafen gerade vor,…… in der strengen Kammer !
      Natürlich mit Slip und Stöckelschuh.

    • Cotopaxi

      Vielleicht sollte der Herr Graf einmal richtig "entladen", um einen weltberühmten Standesgenossen zu zitieren?

      Vielleicht verschwindet dann sein leicht irrer Blick für einige Zeit? ;-)

    • pressburger

      @Freisinn
      Schallenberg, Marionette wie Kurz auch, wird an der Kandare geführt.

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt: danke wieder einmal für den link!

      Der WEgscheider wie immer ein Genuss!

      Es ist einfach ein GEnuss, dem zuzuhören und dabei darüber nachzudenken, wie gut es ist, wenn ein Sender nicht abhängig ist von der Gnade der Regierung, sondern selbst genug Geld hat, um sich solche Gustostückerl wie die wöchentliche Sendung des Intendanten Dr. Ferdinand Wegscheider leisten zu können.

  72. Brigitte Imb

    Die Grazer wählten aus Protest die KPÖ. Sie dürften mit der Moral der Türkisen nicht mehr zurecht gekommen sein.

    Was hätte eine SPÖ in Graz mit 9,5 % Wahlergebnis, 4 Mandaten im Gemeinderat und nicht einmal einem Mandat im Stadtsenat dagegen machen können?

    Des weiteren ignoriert AU, daß der Weltkommunismus angedacht ist, dem sämtliche Politmarionetten gerne nachkommen. Kurz lobte sogar das chinesische System, das muß Schallenberg erst noch meistern. Aber wird schon werden.



    • Henoch 1

      Richtig, und Putin möchte das in Russland nicht! Ist das nicht herrlich?

    • Undine

      @beide

      ***********************+!

    • Ingrid Bittner

      @Brigitte Imb: das glaube ich so gar nicht. Ich glaube viel eher, dass die Kommunisten die sind, die brav zur Urne gehen, wenn die Partei ruft, dann hat man das zu befolgen.
      Dass die türkisen ÖVPler nicht wählen gegangen sind, weil sie genug hatten von der Sippe, ist ja verständlich, eine wirklich Alternative haben die nicht gesehen, also sind sie zu Hause geblieben.
      Das stellt sich zumindest für mich so dar, bei der geringen Wahlbeteiligung.

  73. elfenzauberin

    So wenig ich die Kommunisten und die Sozialisten leiden kann, so sehr sollte man die Moschee im Dorf lassen und die Dinge richtig einordnen.
    Die Grazer Bürgermeister in spe hat meinem Wissen zufolge noch kein Verbrechen begangen und sie selbst halte ich für wesentlich redlicher und vertrauenswürdiger als einen Hrn. Schallenberg, der nicht einmal davor zurückschreckt, die Bevölkerung zu spalten. Eine derartige Spaltung, aktuell zwischen Geimpfte und Ungeimpfte, gab es zuletzt im Nationalsozialismus zwischen Juden und Nichtjuden.

    Was der Hr. Schallenberg und der Hr. Mückstein betreibt, ist um Klassen schlimmer als eine Grazer Bürgermeisterin, die meiner Meinung nach eine sozialromantische Träumerin ist, die sich aber ehrlich darum bemüht hat, dass jeder in Graz eine Wohnung bekommt, ganz unabhängig von der parteipolitischen Präferenz. Diese Redlichkeit fehlt mir bei den Herren Schallenberg und Mückstein, weswegen mir die kommunistische Bürgermeisterin am Allerwertesten lieber ist als der Hr. Schallenberg und Mückstein im Gesicht.



    • Brigitte Imb

      Ganz genau, Fr. Kahr wird weniger "link und links" sein als sämtliche Politmarionetten der Bundesregierung und was sollte diese einzelne sog. Kommunistin dort wirklich anstellen können?

    • Konrad Hoelderlynck

      Richtig.

      Leider habe ich meinen ausführlichen Kommentar zu diesem Thema - aus Müdigkeit - versehentlich gelöscht.

    • Henoch 1

      Der Schallenberg schafft sogar den Kurz. Zumindest verbal, er lügt schlechter…..
      :-)))) Galgenhumor pardönchen….

    • Peter Kurz

      Bitte den Kommunismus nicht zu realtivieren!
      Auch wenn die handelnden Personen noch so lieb und nett daherkommen. Der (linke) Kollektivismus ist brandgefährlich.

    • elfenzauberin

      @Peter Kurz
      Ja eh!
      Das Problem ist, dass Schallenberg, Kurz und Co genauso gestrickt sind wie die Kommunisten.

    • pressburger

      Die Relativierung der Situation, in der die Kommunisten vom Erfolg zum Erfolg eilen, ist eine typisch bürgerliche Vogel Strauss Haltung.
      Ob dieses Kommunisten Weib, bereits Verbrechen beging, ist unwesentlich. Sie hat es vor, bei der nächsten sich bietenden Gelegenheit, wird sie Verbrechen begehen.
      Der Unterschied zwischen der Grazer Kommunistin und der Regierung, ist relativ, ist unwesentlich. Schallenberg, genau so wie sein Vorgänger, sind durch und durch Kommunisten, auch wenn sie nicht Mitglieder der KPÖ sind.

    • Peter Kurz

      ****
      Pressburger

    • sokrates9

      Ich glaube dass die Kommunistische Bürgermeiserin wirklich für die Bevölkerung arbeitet, genauso wie man sieht dass den österreich / menschenverachtenden Schallenberg, Mückstein., Nehammer die Bevölkerung völlig egal ist, schlichte Befehlsempfänger von SDros. dies läuft nicht im Geheimen ab Schallenberg zeigt via Presse wie er devot Soros die Hand schüttelt.Es gibt jede menge studien die zeigen wie negativ sich ein lockdown auswirkt, aber wer nicht gehorcht muss fühlen!

    • Konrad Hoelderlynck

      @ Ella

      Lieben Dank für das Kompliment. Vieles ist inzwischen ohnehin schon geschrieben worden, unter anderem von der großartigen Elfenzauberin. Aber ja, schaumaramal... ;)




© 2022 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung