Schluss mit leeren Worten!

Autor: Markus Szyszkowitz

Der Unbeugsame: Zum Tod des Südtiroler Freiheitskämpfers Sepp Mitterhofer

Autor: Reinhard Olt

Impfpflicht als brodelnder Vulkan

Autor: Johannes Leitner

Kaiser von China?

Autor: Markus Szyszkowitz

Gesinnungsschnüffelei für die Justizministerin?

Autor: Georg Vetter

Noch lange nicht Ruhe(stand)

Autor: Markus Szyszkowitz

Unbildung und Ideologie in unseren Schulbüchern

Autor: Christopher Rausch

Wo ist Sebastian Kurz?

Autor: Markus Szyszkowitz

Beim Klimawandel müssen wir auf Forschung und Entwicklung setzen

Autor: Christian Klepej

An der bayrischen Grenze

Autor: Markus Szyszkowitz

Weitere Gastkommentare

Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro pro Monat) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die nächste Flüchtlingswelle – aber diesmal ohne Wellenbrecher

Der Fatalismus des Innenministers ist bedrückend. Karl Nehammer rechnet damit, dass es heuer in Österreich mit rund 20.000 so viel Asylanträge geben werde wie seit fünf Jahren nicht mehr; allein im ersten Jahresdrittel seien um 67 Prozent mehr Anträge gestellt worden als im Vorjahr. Na und? Was tut die Regierung, um das zu verhindern? Absolut nichts. Das ist halt so. Kann man nichts machen. Das ist so wie das Wetter von morgen, das man ja auch nicht beeinflussen kann. Da brauchen wir gleich gar keine Vorschläge zu machen, ob man da noch etwas stoppen kann.

Das Tragische: Im Grund hat Nehammer mit solchem Fatalismus recht. Es ist absolut sinnlos, würde die ÖVP in einer schwarz-grünen Koalition konkrete Gesetze oder Verordnungen gegen die illegale Migration vorschlagen. Für nichts bekäme sie die Unterstützung durch ihren Koalitionspartner.

Natürlich hat Nehammer diese Sätze nie offen ausgesprochen. Er ist ja auch einer der letzten ÖVP- und FPÖ-Politiker, der noch nicht von der Korruptionsstaatsanwaltschaft mit tatkräftiger Unterstützung der Justizministerin und des Verfassungsgerichtshofs ausgespäht worden ist. Deshalb ist es zwar vorerst nicht in den linken Medien nachzulesen, was der Mann denkt, womit er seine Untätigkeit begründet.

Aber dennoch ist völlig eindeutig: Nehammer und die restliche ÖVP haben gar keine andere Möglichkeit, als fatalistisch die Hände in den Schoß zu legen und auf die Vorlage von Vorschlägen zu verzichten, wie man den anschwellenden Strom illegaler Migranten stoppen könnte. Denn mit den Grünen als Koalitionspartner ist es völlig ausgeschlossen, auch nur über einen Beistrich Konsens zu erzielen, der diesen neuen Ansturm stoppen kann.

Diese Koalition ist eben nicht das Beste, sondern vielmehr das Schlechteste aus zwei Welten. Und politische Alternativen dazu gibt es nicht. Obwohl die große Mehrheit für ein klares Stopp der Aufnahme von "Flüchtlingen" ist, weil ja alle Österreicher mitbekommen haben, wie sehr das einst edel gemeinte Asylrecht seit Jahr und Tag grob missbraucht wird. Obwohl in einer Demokratie  die Meinung der Bürger eigentlich nicht ganz irrelevant sein sollte.

Allerdings wählte ein Teil der Migrationsgegner die FPÖ. Diese ist aber seit der Machtübernahme durch Herbert Kickl politisch nicht mehr wie in früheren Epochen als Kämpfer gegen die Migration wahrnehmbar. Sie hat vielmehr diese einstige Top-Priorität durch zwei andere – exklusive – Prioritäten ersetzt: erstens durch extreme Panikmache unter dem Schlagwort "Impfapartheid"; und zweitens durch blinden Hass auf ÖVP-Obmann Sebastian Kurz. Sonst wird von der FPÖ kein politisches Ziel mit irgendeinem Interesse oder Nachdruck verfolgt.

Aber es ist nicht nur die FPÖ schuld, die ihre Politik komplett geändert hat, und die ÖVP durch Beendigung der schwarz-blauen Kooperation. Eine seriöse Migrations-Verhinderungs-Politik wird vor allem durch zwei ganz andere Faktoren – außerhalb der demokratischen Strukturen – unmöglich gemacht:

Erstens durch die geradezu fanatische Migrationsförderungspolitik etlicher Gerichtshöfe, die ja die Demokratie in Österreich in raschen Schritten durch eine von ihnen gestaltete Richterherrschaft ersetzen. Das zeigt nicht nur das unglaubliche Verhalten des Verfassungsgerichtshofs angesichts der Beschlagnahme reiner Privatunterhaltungen und deren Hinausspielen an die Öffentlichkeit in den letzten Monaten. Das zeigt schon viel länger seine provozierende, die Demokratie entmachtende Judikatur in Sachen Migration, zugunsten des Kopftuchs und der Schwulenehe. Eine Fülle von empörenden VfGH-Entscheidungen zur Förderung der illegalen Einwanderung und zur Verhinderung von Abschiebungen ist auf dieser überaus wichtigen und mutigen Internetseite zusammengestellt, die regelmäßig über VfGH-Erkenntnisse berichtet, mit der die Migration immer weiter vorangetrieben wird.

Zweitens durch die prinzipiell verzerrende Berichterstattung fast aller Mainstreammedien. Dort wird jede Kritik an der Migration als Rechtsextremismus denunziert; dort werden die illegal Einwandernden verlogen als "Schutzsuchende" bezeichnet; dort empört man sich regelmäßig im Chorgesang mit den Linksparteien, wenn es der Polizei bisweilen doch gelingt, irgendeinen von ihnen wieder außer Landes zu bringen.

Ein bezeichnendes und aktuelles Beispiel für die verlogene Berichterstattung der Medien rund um jedes Migranten-Thema waren auch die letzten 14 Corona-Monate. Wenn irgendjemand auch nur zu erwähnen gewagt hat, dass sich die Corona-Erkrankungen in einem weit überdurchschnittlichen Ausmaß unter Migranten abspielen, ist sofort großes Geheul losgebrochen. So etwas durfte nicht einmal angedeutet werden. Als Sebastian Kurz am Ende des Vorsommers einmal davor gewarnt hatte, dass das Virus "mit dem Auto" vom Balkan nach Österreich kommen und eine zweite Welle auslösen werde, tönte die Political Correctness im dumpfen Mainstream: Jetzt sei er endgültig als Rassist entlarvt.

Ähnlich ging es Chefs von Corona-Stationen oder RKI-Funktionären, wenn sie von der Migranten-Problematik gewarnt haben.

Erst jetzt nach mehr als einem Corona-Jahr tauchen – wenn auch sehr dezente – Berichte über den Problemkreis Migranten-Corona in den Medien auf. Denn jetzt hat auch die EU-Gesundheitsbehörde ECDC selbst von Hinweisen für erhöhte Corona-Risiken bei Migrantengruppen gesprochen. Da blieb dann plötzlich die Kritik aus. Nirgendwo wurde allerdings kritisiert, dass die EU dieses wichtige Thema fast ein Jahr zu spät aufgegriffen hat. Und das erst zu einem Zeitpunkt, an dem ein starkes Abflauen der Pandemie begonnen hat.

Dabei ist es längst eindeutig Faktum, dass der Migrantenanteil unter den Corona-Patienten in etlichen Ländern doppelt so hoch ist wie der Anteil an der Gesamtbevölkerung. Solche Tatsache auszusprechen bedeutet ja noch keine unfaire Schuld-Zuweisung. Sehr wohl ist jedoch von Schuld der Diktatur der Political Correctness in vielen Medien zu sprechen mit dem ORF an der negativen Spitze. Denn wäre die gesellschaftliche Diskussion über dieses Thema früher geführt worden, dann hätte sich die Politik, aber auch Wirtschaft viel früher und viel intensiver damit befasst, wie man die im Land lebenden Migranten aus fremden Kultur- und Sprachkreisen besser mit den nötigen Informationen zur Pandemie-Bekämpfung erreichen kann.

Zugegeben: Das ist schwierig, solange Sozialisten wie die in der Gemeinde Wien den Migranten jahraus, jahrein predigen, sie sollen ruhig in ihrer eigenen Sprache und Kultur verbleiben, auch wenn sie auf Dauer in Österreich leben wollen. Denn dieser Verbleib in fremden Sprachen und Kulturen wäre ja eine Bereicherung für Österreich. Dabei hätten sie den Migranten das Gegenteil sagen müssen: Wenn ihr dableiben wollt, wenn ihr Chancen für eure Kinder haben wollt, müsst ihr zuallererst die Sprache gut erlernen, ständig auch privat praktizieren und euch auch sonst um Integration und Assimilierung bemühen (statt durch Kopftuch, türkische Umgangssprache und Konsumation von Erdogan-Propagandasendern zu demonstrieren, dass man mit diesem Österreich auf Dauer wenig zu tun haben will, außer seine Wohlfahrtsleistungen zu konsumieren).

Freilich muss man auch ÖVP und FPÖ den Vorwurf machen, dass sie in ihrer gemeinsamen Regierungszeit weder versucht haben, dieser kriminellen Migrationspolitik der Wiener Sozialisten noch der verlogenen Berichterstattung insbesondere des ORF etwas entgegenzusetzen. Dabei hätte ihnen die Nation zugejubelt, wenn die ORF-Gebührenpflicht gefallen wäre, womit der zentrale Eckstein des medialen Lügengebäudes herausgebrochen wäre.

PS: Es wäre übrigens sehr überraschend, wenn Nehammers 20.000-"Flüchtlinge"-Prophezeiung am Ende des Jahres nicht noch weit übertroffen würde. Denn diese Zahl ist ja nur eine Multiplikation der Zahlen des ersten Jahresdrittels. Aber in den kalten Monaten Jänner bis April kommen erstens immer deutlich weniger "Schutzsuchende" als im Sommer. Zweitens setzt sich erst jetzt weltweit die Botschaft durch, dass in Europa zum Unterschied vom Rest der Welt die Pandemie de facto beendet sei; das wird die Migrantenzahlen stark steigen lassen. Und drittens wissen inzwischen auch die Schlepper, dass ein Land mit grüner Regierungsbeteiligung und einem nach links gerutschten Verfassungsgerichtshof ein ideales Ziel für ihre Passagiere ist.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)

    Vom Wirtschaftsnobelpreisträger Milton Friedman stammt die trockene Feststellung, man könne einen Sozialstaat haben, man könne auch offene Grenzen haben, aber man könne nicht beides zugleich haben.

    Um den laufenden Migrantenzuzug zu bremsen, wird man also beim Sozialstaat ansetzen müssen, etwa indem man die österreichische Staatsbürgerschaft zur Voraussetzung zum Bezug von Sozialleistungen macht.



  2. Anmerkung (kein Partner)

    Mama, die sind schon wieder garstig zu mir!
    Aber nein, Bub.
    O ja! Der Onkel Andreas ist heute gar nicht lieb zu mir.
    Wer ist denn der Onkel Andreas?
    Der schreibt im Internet.
    Was schreibt denn der Onkel Andreas?
    Er schreibt, ich soll den armen Menschen nicht helfen.
    Das meint er bestimmt nicht so, Bub.
    O ja! Er schreibt, dass ich die armen Menschen nicht einladen soll.
    Aber Bub, du hast doch eh so viel zu tun!
    Ja, schon, aber der Herr Pfarrer sagt, man muss den armen Menschen helfen.
    Da hat der Herr Pfarrer natürlich vollkommen recht.
    Die Tante Angela sagt das auch. Und der Onkel George. Aber der Onkel Wolfgang sagt, ich soll nicht auf sie hören.
    Wer ist denn der Onkel Wolfgang?



    • Anmerkung (kein Partner)

      Das ist der Onkel Rosmann, der fragt immer die Meinung. Wenn ich die habe, dann kann ich ganz leicht die Politik machen.
      Was du alles wissen musst, Bub! Aber ich bin sehr stolz auf dich.
      Für die Meinung hab' ich auch eine Balkanrute geschlossen, sagt der Onkel Wolfgang. Mama, wie schließt man denn eine Rute? Zwickt man da die Spitze an den Griff?
      Das musst du den Papa fragen, Bub. Der bindet immer die Palmbuschen.
      Mama, der Gernot sagt auch, dass ich den armen Menschen ruhig helfen kann.
      Ja, der Gernot ist ein g'scheiter Bub!
      Der Gernot sagt, ich tue auch niemand weh, wenn ich den armen Menschen helfe.
      Hör nur weiter auf den Gernot, Bub! Damit bist du immer gut gefahren.

    • Anmerkung (kein Partner)

      Ja, das Fahren war toll, Mama! Einfach geil, wie wir damals mit dem Mobil durch die Gegend gedüst sind.
      Ich weiß, Bub, ich weiß! Schon da hab' ich immer Angst um dich haben müssen.
      Aber geh, Mama! Ich wollt' eh nichts anderes machen und nur Auto fahren. Aber dann sind sie gekommen und haben gesagt, ich bin zu Höherem berufen.
      Ja, Bub, das hat es mir dann noch schwerer gemacht.
      Aber jetzt wollen sie gar nicht, dass ich das Höhere tu' und den armen Menschen helfe.
      Bub, das sind doch deine Freunde! Die meinen es schon gut mit dir.
      Ja, Mama. Der Gernot sagt auch, das ist überhaupt kein Problem, seien es so viele, wie sie wollen. Da muss man dann nur ein paar Kommastellen verschieben.

  3. Heimgarten (kein Partner)

    Europa war noch nie links-humanistisch. Wir holen uns die Migraten, damit sie die niedere Arbeit machen. Das ist einfache Mathematik: Pille - Geburtenrückgang - Kindstötungen - Bevölkerungsrückgang - wer macht nun die Arbeit? Die side-effects, wie Kriminalität und Verrohung der Gesellschaft nimmt man halt in Kauf. Das Pendel wird dann in die andere Richtung gehen, wenn die Grünen und Pseudohumanisten bemerken, wie die Frauen drangsaliert, Homosexuelle verhöhnt oder geschlagen werden und die Demokratie abgelehnt wird. Dann werden sie heulen und mit den Zähnen knirschen. Die Grünen, mein ich. Bis dahin lernen wir eben türkisch oder arabisch. Auch interessant.



    • Franz Lechner (kein Partner)

      Nur ein sehr bedingtes Jein für diese Ausführungen. Das wirtschaftspolitische Motiv lag der Öffnung für Gastarbeiter bzw später Billig-Arbeitssklaven etwa im Reinigungs- oder Baugewerbe zugrunde. Hinsichtlich der "Refugies", allesamt kräftige, wehrfähige, aber ganz sicher nicht arbeitswillige junge Männer, kommt nur die massive Absicht, unsere Völker und Kulturen zu schädigen, in Betracht. Daher ist es den harten, hassenden Linken und noch mehr ihren Strippenziehern völlig egal, wie Mohammedaner "Homosexuelle" und Frauen behandeln. Überdies ist es von bürgerlicher Seite lächerlich, sich andauernd um die armen Homos zu sorgen, die sich als willfährige Kollaborateure haben einspannen lassen.

    • Zraxl (kein Partner)

      Das stimmt ja alles nicht. Die Suche nach Gastarbeitern, später Fremdarbeitern, hat in den späten 60er Jahren bis Mitte der 70er Jahre stattgefunden. Ab 1980 gab es einen rapiden Anstieg der Arbeitslosenzahl - da hat kein Mensch mehr Arbeitskräfte aus dem Ausland angeworben.
      Ganz anders die Bevölkerungsentwicklung: Die Einwohnerzahl hat von 1974 bis 1989 abgenommen! Erst seit den 90er Jahren steigt die Einwohnerzahl durch Zuwanderung massiv an, bei gleichzeitig massiver Zunahme der Arbeitslosenzahl.

    • Zraxl (kein Partner)

      Sorry, die Fremdarbeiter wurden in Gastarbeiter umbenannt - nicht umgekehrt.

  4. Franz Lechner (kein Partner)

    "dass ein Land mit ... einem nach links gerutschten Verfassungsgerichtshof ein ideales Ziel für ihre Passagiere ist."

    Nun, Herr Dr. Unterberger, diesen Aspekt haben Sie in der mehrmals Tat recht überzeugend dargelegt, insbesondere die Rolle dieses Brandstetters. Warum aber betrachten Sie nun dessen Demontage als so katastrophal? An sich fehlen bei Ihnen ja alle Zwischentöne (Abgott Kurz, Hassobjekte Kickl und Putin), warum ist dann plötzlich Ihre Seele bei Brandstetter so gespalten? Oder sind Sie nur wirklich ein sturer Parteisoldat, der jeden Schwarzen gegen Angriffe von außen reflexionslos in Schutz zu nehmen trachtet?



    • Antwort erbeten (kein Partner)

      Gut geschrieben. Eine Antwort Dr. Unterbergers würde mich echt interessieren!

    • Ella (kein Partner)

      So ist es. Im heutigen Artikel beklagt er, dass sich immer mehr Menschen vor der Überwachung fürchten und schon nix mehr reden miteinander, was verfänlich sein könnte, bloß übers Wetter. Das geht allerdings auch nicht mehr. Als ich mal sagte: "Ach, zu Ostern schneits doch eh immer," da ward ich als Klimaleugnerin erkannt. Und ich wurde angeschaut, als hätte ich jemandem vor die Tür geschissen.

      Für die Verbreitung der Politischen Korrektheit als Staatsreligion quasi und die totale Überwachung ist halt auch die VP verantwortlich. Unterberger hat hier wiederholte Male gemeint, der Datenschutz wäre überflüssig, wenn es zB um den Grünen Pass geht. Aber dass seine Bussibuben auf Diensthandys keine Beidlfotos verschicken können, schmerzt ihn halt. Die Schwarzen haben sich immer wieder mit den Linken ins Bett gelegt. Justizminister Moser etwa war sicher noch linker als Zadic, wenn man sich erinnert, was er alles aufgeführt hat, um Kickl zu behindern und dann stapft er auch noch demonstrativ mit einer vom ORF gepushten Dragqueen zum Operball. Das macht Zadic nicht, dafür besucht sie Islamisten in einer einschlägigen Moschee ...

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Der Unterberger richtet es sich's halt so, wie er's grad braucht. Hauptsach, es hilft grad einem Blackie...

    • Ella (kein Partner)

      Typischer Parteisoldat. Früher dachte ich, er ist objektiv, aber das kann man vergessen ... bin sehr enttäuscht ;-)

  5. Torres (kein Partner)

    Panikmache der FPÖ wegen "Impfapartheid"? Unterberger hat wohl vergessen (oder verdrängt), wer da Panik und Hysterie geschürt hat (und es noch immer tut): Wer sprach denn von 100.000 Toten und dass bald jeder einen an Corona Verstorbenen kennen würde? Wer droht mit einem unendlichen Lockdown und dauerhaften "Maßnahmen", wenn sich nicht genug Menschen impfen? Sein Name beginnt zwar mit "K", Kickl ist es aber nicht.



  6. kremser (kein Partner)

    die FPÖ wurde jahrelang aufgrund ihrer restriktiven Migrationspolitik als rechtsradikal non-stop durch die Medien geprügelt. Was soll sie ihrer Meinung nach jetzt noch machen?
    Aber es geht ja um etwas ganz anderes. In Wahrheit ist es so, dass die Immigration von jungen moslemischen Männern nach Europa von der EU und Parteien wie CDU, ÖVP, SP und Grüne gewollt ist.
    Sie wollen das, verschleiern es aber vor der Bevölkerung. Das sind dann NGOs oder der böse Soros usw. Eine regelrechte Zuwanderungsindustrie wurde errichtet, um jährlich fortlaufend zusätzliche Milliarden für Migranten auszugeben, die Unterkunft, Mindestsicherung, Krankenversicherung, Pension und Frauen brauchen.



    • kremser (kein Partner)

      nicht zu vergessen, wäre da auch noch wie innerhalb von Stunden nach Sprengung der Koalition jede restriktive Maßnahme, die sich Innenminister Kickl im wahrsten Sinne des Wortes gegen die ÖVP erkämpfen musste, einkassiert wurde. In guter Erinnerung ist sicher noch der Furor vor allem der Giebelkreuzler beim Taferl abmontieren, da hat man gemerkt, wo die Leidenschaft der ÖVP brennt.

    • Bravo Kottan, bravo (kein Partner)

      Volle Zustimmung, Kremser, bravo!

  7. Schwarzer Farbwechsler (kein Partner)

    Dass der Basti nur mehr die Grünen als einzige Koalitionsvariante hatte, hat er sich doch wohl selber zuzuschreiben! Wer soll dem Typen noch vertrauen? Mit Kickl geht es mit der FPÖ wieder bergauf. Auch wenn Ihnen das nicht gefällt!



    • Ella (kein Partner)

      Er dachte, die FPÖ ist so dumm und lässt sich den besten Mann rausschießen. Sie wäre damit endgültig beim Wähler unten durch gewesen, wenn Hofer Kickls Kopf geopfert hätte. Es war absolut böse. Es war Kurz. Seine Berater wollten ihm bloß erklären, dass das nach hinten losgehen kann. Aber erckannte nur Eifersucht und Hass auf Kickl, der verhindert hat, dass er den Migrations-Paktvunterwchreibt.

  8. Reinhard Kaske (kein Partner)

    AU meint richtigerweise, dass in unseren Medien jeder der gegen mehr Asylanten ein Nazi, zumindest aber ein Faschist sei.
    Dazu eine Anmerkung: Aufgrund dessen, dass bei der Sachsen-Anhalt-Wahl die ach so verteufelte AfD über 20% der Stimmen erlangte (etablierte Parteien wie SPÖ, Linke, ) Waren im Ergebnis alle nur einstellig!), war man sich in der Berichterstattung einig, dass dieser Erfolg (auch) auf die vehemente Ablehnung der Zuwanderung basiere.
    Und das zeigt den Wahnsinn. Man will den Zuzug nicht verlangsamen und beklagt dann den Stimmenzuwachs der Rechten.



  9. Hochwürden (kein Partner)

    Zitat Mark Twain:

    "Wenn man keine Zeitung liest, ist man uninformiert. Wenn man Zeitung liest, ist man desinformiert“



    • till uilenspygel (kein Partner)

      @ Mainstream-Medien:
      "Wozu eine gute Story durch Fakten ruinieren?!"
      (Auch M. Twain)

    • Ella (kein Partner)

      Haha, was man hier alles erfährt. Danke :-)

    • Torres (kein Partner)

      @till uilenspygel
      Nach diesem Motto hat Claas Relotius beim Spiegel jahrelang prächtig gelebt.

  10. timeo (kein Partner)

    Man könnte schon etwas machen:
    Der Innenminister könnte
    Die Zahl der täglichen und der gesamten Assylanträge täglich veröffentlichen - ähnlich der Coronafälle



    • Hochwürden (kein Partner)

      Ich bitte Sie, das sind doch alles Schutzsuchende, die gerade ihr Leben im Kugelhagel der Oststaaten-Soldateska über die österreichische Grenze gerettet haben.
      Wir haben die verdammte Pflicht- und Schuldigkeit diesen armen Traumatisierten ein sorgenfreies Leben bis ans Ende ihrer Tage zu garantieren.

      Der Herr Innenminister, dieser erbärmliche Versager wird sein Bestes dazu tun!

    • Ella (kein Partner)

      Und erst die "Klimaflüchtlinge" (die vor Schlechtwetter Flüchtenden) ... wenns so weiter geht, sollte unsereins in die verlassenen Länder ausweichen und dort eine neue Zivilisation errichten. Dann kommen sie zurück und wir können wieder heim ...

  11. Theosoph343 (kein Partner)

    In Deutschland hat die neue Partei Die Basis aus dem Stand 1,5 % in ST geschafft. Bei der Wahl im September kann sie über 5 % kommen. Dann wird es nie mehr Einschränkungen wegen einem harmlosen Virus geben. Die Einwanderung wird stark begrenzt. Bitte googeln: Theosophie343 Synkretismus



  12. Franz Lechner (kein Partner)

    Die Quintessenz dieses infamen Artikels: Wer gegen weiteren Asylantenansturm ist, hat Kurz zu wählen und ja nicht Kickl!

    Das Schlimme ist, dass es hier einige geben dürfte, die diesen Unsinn auch glauben.



    • Wo Sie recht haben (kein Partner)

      Wo Sie recht haben, haben Sie recht, Herr Lechner! Ist mir zuerst gar nicht so aufgefallen, aber es stimmt. AU schreibt wörtlich: Allerdings wählte ein Teil der Migrationsgegner die FPÖ.

      "Allerdings"... Sie hätten wohl den Hl Sebastian wählen sollen, der hätte dann … alles richtig gemacht.

      Wahr ist das Gegenteil: jeder, der nicht FPÖ wählt, ist ein Depp oder ein Migrationsbefürworter. Ohne eben vollkommen manipuliert mittels rabiater medialer Hirnblockade.

    • Ella (kein Partner)

      Kurz ist ein Fake wie Macron oder Merkel. Entweder gibt es wirklich so viel Dumme, oder das IM hat kreativ ausgezählt ...

    • Franz Lechner (kein Partner)

      Ella, wenn ich mir meine ach so bürgerlichen Bekannten ansehe, dann hat es gar keiner übertrieben kreativen Auszählung bedurft. Es war, Ehre, wem Ehre gebührt, DER Geniestreich der Frankfurter Neomarxisten, die Arbeiterklasse abzuschreiben und voll auf den Bürgerstand zu setzen, und zwar mit Begriffen wie Toleranz, Anstand, Haltung... Schaun Sie sich den BM an, wie er de facto, also unterm Strich, marxistische Politik fördert. Nicht ausdrücklich, denn er kritisiert die Migration, fordert aber ungeschminkt dazu auf, die Migrationspartei ÖVP zu wählen und sich von der einzig verbliebenen guten Kraft abzuwenden. Lenin hat nicht umsonst von "nützlichen Idioten" gesprochen...

  13. Zraxl (kein Partner)

    Großes Gejammer über den Flüchtlingsstrom. Aber wer ist dafür verantwortlich? Die Frage ist nicht, wer zuwenig dagegen tut. Die Frage ist, wer profitiert? Cui bono?

    Wer verdient Geld?
    Wer kann seine (politische) Machtbasis ausbauen?

    Wer bezahlt die Journalisten und die Medien?
    Wer sind die prominentesten Prediger der Menschlichkeit?

    Eines ist sicher: Mit Apellen an die Vernunft wird man diese Pest der Kriegsgewinnler nicht los.



  14. LobderTorheit (kein Partner)

    Karoline Edtstadler, Ministerin für Verfassung und so:
    „Der Migrationsdruck steigt/Wir wissen, dass Italien eine Primärproblematik hat und Österreich eine Sekundärproblematik/Eine schnelle Kommunikation ist nach außen wichtiger denn je/Es geht um die Frage wie kann man Migrationsströme aufhalten/Eine Antwort ist, eine verstärkte Kommunikation zu etablieren und Visionen vor Ort zu geben.“ (orf.at/#/stories/3216401/)
    Das 30-jährige Kriegschaos im Nahen Osten? Die Auswirkungen des westlichen Kriegs gegen Corona in Afrika? Dass diese Probleme von Ösistans Politikern nicht einmal angesprochen werden, dafür sorgt ein gewisser „Natoberger“ seit jeher. Aber mei. Hauptsach wir san gscheit. Oder?



    • LobderTorheit (kein Partner)

      Ähnlich um den heißen Brei (OT):

      salzburg.orf.at/stories/3107164/

      Problem? Angeblich wegen der EU. Dort schütze die Artenschutzrichtlinie (FFH-RL) den Wolf. Die ÖVP könne leider nix machen. Stimmt das?

      Eine EU-RL ist nicht direkt anwendbar. Sie muss vom Mitgliedstaat in nationales Recht umgesetzt werden. In Sachen Wolf durch die Bundesländer. In den Jagdgesetzen. Das Wort Wolf sucht man in der FFH-RL vergebens. Diese schützt „Canis Lupus“. Darunter fallen sowohl der „klassische“ Grauwolf (Canis Lupus Lupus) als auch u.a. der Haushund (Canis Lupus Familiaris). Von der FFH-RL geschützt sind also wörtlich alle wilden Hundearten. Das wissen alle beteiligten H………

    • LobderTorheit (kein Partner)

      Der Grund: Wolf und Hund können gemeinsame Nachkommen zeugen. Was sie auch ständig tun. Höchst fraglich, was der heutige EU-„Wolf“ mit der einst heimischen Art zu tun hat. Die FFH-RL definiert weder, was eine „Art“ ist, noch kennt sie das politische Lieblingsspielzeug, die Gentests.

      Ist der mehr als schwammige Wolfsschutz der Marke „Canis Lupus“ laut FFH-RL überhaupt umsetzbar? Wo bleiben
      die Bundesländerregeln über die Jagdbarkeit von Wolfshybriden, wenn diese nicht geschützt sind? Canis Lupus bedeutet nicht „Wolf“.

      Wir schützen also tatsächlich einen wilden Hybridenmix. Und die ÖVP tut? – Nix….

  15. franzausderoststeiermark (kein Partner)

    Das nächste Argument der Grünen für die Aufnahme all der "Schutzsuchenden" wird der Klimawandel sein. Millionen, für die es in der Heimat aufgrund massiver Überbevölkerung keine Lebensgrundlage gibt, werden als "Klimaflüchtlinge" in Europa, und da natürlich in Staaten mit den besten sozialen Bedingungen, Zuflucht suchen. Aktuell ist diesbezüglich kein Plan vorhanden, um diese Katastrophe zu verhindern. Bleibt zu hoffen, dass in Frankreich Le Pen Präsidentin wird, und auch in anderen EU-Staaten Migrationsverhinderer an die Macht kommen.
    Auch war es in der Koalition mit der FPÖ schon die ÖVP, die die Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren verhindert hat, Kurz ist halt nur ein Schönwetterpolitiker



  16. Weisser Oldie

    Österreich hat eine große Chance vertan. Die Corona-Pandemie wäre sicher ein Grund gewesen, das Asylrecht einfach auszusetzen. Wenn das kein Notstand ist, was dann? Vielleicht ist es dazu noch nicht zu spät.



  17. Franz77

    Wo ist Bob? Der Meister der Reduktion, er brauchte nie viele Sätze um des Pudels Kern zu treffen. Melde dich doch "plies"!



    • bob ehemaliger (kein Partner)

      Ich bin immer hier lieber Franz. Aber leider 2 Tage später!

  18. Schani

    Wer illegal die Staatsgrenze überfällt, kann keinen Anspruch auf Asyl haben!



  19. Kyrios Doulos

    Ich habe erst jetzt den Tagebucheintrag von heute gelesen. Und wieder lese ich Unterbergers Mantra und Propaganda vom Hass der FPÖ auf die ÖVP.

    Als es dereinst um die von Brandstätter (Justizminister) betriebenen Zensurgesetze wegen Hass und Hetze ging, hat A.U. mit Recht darauf hingewiesen, daß Hass eine Emotion und daher legistisch und justiziell nicht objektiv fassbar sind.

    Wenn es um den "Großen Kommunikator" Kurz geht, dann formuliert A.U. so, als wäre Hass objektiv fassbar.

    Wäre ich auf derselben Spur unterwegs wie unser Blogmaster, würde ich formulieren müssen: Unterberger hasst die FPÖ und insbesonders Herrn Kickl.



    • Franz77

      Das stimmt, verstehe es wer es wolle.

    • pressburger

      Kickl darf nicht so böse zum Kurz sein. Das hat Kurz nicht verdient. Jemand muss doch Kurz verteidigen.

    • mayerhansi (kein Partner)

      Ich habe lange über den Grund von AU's permanantem Kickl-Haß nachgedacht und vermute, er beneidet ihn um dessen hervorragende und fast beispiellose Redegabe, die AU bei sich selbst vermißt.

  20. Rudi_Wien

    Sehr treffende Analyse. Der nächste Migrationstsunami bricht auf Europa ein. In der Alpenrepublik haben es die Linken wieder einmal geschafft, sich gegen die Mehrheit der Bevölkerung durchzusetzen. Der ORF wird rot bleiben, der VfGH linksversifft, in der Migrationspolitik wird nichts geändert. Alles was Kurz erreichen kann, ist, dass er nicht noch weitere Migrationserleichterungen (Abholen von "Schutzsuchenden" aus Griechenland) verhindert. Wieder ein Jahr mit wieder einer mittelgroßen Stadt an afghanischen und syrischen etc. Neubürgern.



    • Kyrios Doulos

      Rudi_Wien: Das mit der Mehrheit der Bevölkerung ist nicht so eindeutig. Wen wählt sie denn? Grün (VdB9 und ÖVP (Kurz, der in Soros Clubs mit dabei, der diese ganze Migration ganz,ganz wesentlich und finanziell unterstützt und betreibt). Die Mehrheit wählt links, jammert und sudert aber, wenn sie Links bekommt, von der neuen ÖVP und den Grünen sowieso. Ergo: Geliefert wie bestellt. Selber schuld, fast kein Mitleid.

    • Postdirektor

      @Rudi_Wien
      >> „Wieder ein Jahr mit wieder einer mittelgroßen Stadt an afghanischen und syrischen etc. Neubürgern.“
      So wird es weitergehen. Und wenn die Neubürger dann die Mehrheit haben, werden sie ein System im Land aufbauen, wie sie es aus ihrer Heimat gewohnt sind.
      Ich wünsche dann allen LinkInnen, FeministInnen, GutmenschInnen und LGBTQI+Innen alles Gute in diesem Paradies.

    • Pennpatrik

      Und wie verschwinden die Atomwissenschafter aus Griechenland? Lösen sich in Luft auf?
      Natürlich werden sie von Basti, sein Name sei gebenedeit, in Griechenland abgeholt. Mit dem Nachtzug, heimlich, damit Menschen wie Sie glauben, die kommen nicht zu uns.

    • Franz77

      Der Optimist lernt Chinesisch.
      Der Pessimist lernt Arabisch.
      Der Realist lernt schießen.

    • elokrat

      @Franz77
      ************

    • haro

      @Pennpatrik
      Und woher wissen Sie das? Oder ist das "nur" so eine Unterstellung zur Stimmungsmache?
      Es ehrt Sie, wenn Sie katholische Gebetswörter wie heilig und gebenedeit kennen, aber mir scheint Sie verwenden sie in blasphemischer Weise wie man das seit Jahren von vielen Linken kennt.

  21. Vernunft und Freiheit

    Mir scheint, wir brauchen eine politische Gegenreformation. Solange die Meinungsmacher in Presse, Funk und Fernsehen links sind, haben es national konservative schwer. Jeder muss sich da seine eigenen Argumentationen basteln, wenn auch mit Unterstützung von Dr. Unterberger. Also, ich schlage ÖVP und FPÖ gemeinsam die Gründung einer Art medialen Jesuitenorden vor, der zunächst einmal in Schulen und Universitäten beginnen muss.



    • Dr. Faust

      Hier ist das, was Sie sich wünschen. Auf1.

      https://auf1.tv/

    • Kyrios Doulos

      Wäre denn die gendernde, abtreibungsfreudige, bundesheervernichtende, bildungsfeindliche (immer nur nach unten nivellieren), der Political Correctness verfallene und islamisieungsfreundliche ÖVP keine linke Partei mit türkiser Tarnfarbe, stimmte ich Ihrer Idee im Sinne von Vernunft und Freiheit zu. Die ÖVP ist aber schon lange keine Partei konservativer Werte oder der freien Marktwirtschaft oder des klassischen Bildungsideal.

    • simplicissimus

      Genau das ist das Problem, Kyrios Doulos!

    • Undine

      @Kyrios Doulos

      Leider haben Sie mit jedem Wort recht!

  22. Undine

    "Nach E-Mail-Enthüllungen zu Umgang mit Coronavirus: Online-Buchhandlungen streichen FAUCIS Buch"

    Internationale Buchhändler haben Dr. Anthony FAUCIS Buch über Führungsarbeit in der Pandemie aus dem Sortiment gelöscht – nur einen Tag nach Ankündigung und sofort nach Auftauchen eines massiven E-Mail-Archivs, das den US-COVID-19-Sherriff in gar unschönes Licht stellt.

    https://www.youtube.com/watch?v=9gnhoXYuZ3k&t=29s



    • Undine

      Das Jahr 2021 scheint das "JAHR der brisanten ENTHÜLLUNGEN" zu werden!

    • pressburger

      Lügen haben lange Beine. Fauci hat lange Zeit geleugnet, dass die Produktion des angereicherten Virus, gain of function, in Wuhan, im staatlichen Labor, von der Armee geführt, stattfand.
      Trump hat die Urheber benannt. Wurde dafür als Rassist beschimpft. Jetzt, 20 Monate später, macht Biden das gleiche, die Medien nicken dazu.
      Wer glaubt, dass die, die bei den Ursachen gelogen haben, bei der Folgen, bei der Impfung nicht lügen, der hat ein Problem.

    • Whippet

      Ich habe zwei Freunde, die beim CV sind und Fauci im Herbst als Beweis zitierten. Ich werde ihnen wohl das Video schicken müssen. :-))

  23. SL

    „Meine Mutter ist extrem traurig und besorgt. Sie sagt, sie hätte sich für mich etwas anderes gewünscht als die Politik und diesen Umgang.“ So der weinerliche Kurz vor der Presse. Wie konnte so einer in Ö Bundeskanzler werden?
    Er hat sowohl Mitterlehner als auch Strache hintergangen. Wie kann man so jemand Vertrauen schenken?
    Die beiden in Ö aufgewachsenen Mädchen georgischer Eltern hat er medienwirksam abschieben lassen, aber gegen den Zuzug von zigtausend jungen muslimischen Männern wird nichts unternommen. Ist das normal?
    Am Ende soll jetzt auch noch die FPÖ für die angeblich alternativlose Migrationspolitik verantwortlich sein?
    Was hat denn Kurz als Kanzler zustande gebracht?
    Hält er vielleicht den Weltrekord bei Pressekonferenzen?



    • Meinungsfreiheit

      Man muss schon einen sehr guten Magen haben bei so Typen wie Kickl, Meindl Resinger und Co

    • haro

      Die mediale Aufmerksamkeit auf die Abschiebung wurde -wie so oft- von den Grünen gelenkt. Die Mutter der georgischen Mädchen hat seit Jahren mehrere negative Asylbescheide ignoriert, war zwischenzeitlich auch in Georgien. In ihrer Heimatstadt in Georgien hat sie dann gefakte Fotos einer Bruchbude -der angeblichen Schule der Mädchen- an ihren Anwalt geschickt der diese an Medien weiter geleitet hat. Eine Zeitschrift hat das sogar aufgedeckt. In der wirklichen neu-renovierten Schule der Mädchen ist ihre Großmutter sogar Lehrerin. Einen Vater muss es auch geben ...Die Abschiebung erfolgte zurecht. Als kriminell gewordene junge Männer abgeschoben wurden hat es in Schwechat Straßenblockaden gegeben.
      Es sind immer Linke die Abschiebungen zu verhindern versuchen, nie ist es Kurz- oder Kicklpartei.

    • Pennpatrik

      Sind wir sicher, dass die beiden Mädchen in Georgien sind?

    • haro

      Insbesonders der Neos-Vizebürgermeister von Wien hat die Rückkehr einer Schülerin in Aussicht gestellt (Austauschschülerin o.ä.). Vielleicht ist sie wieder da. Ist aber eher unwahrscheinlich dass er sie in seiner Familie aufnimmt...
      Die gesamte Familie können Linke -rechtlich gesehen- nicht zurückholen also kein ständiges Aufenthaltsrecht in Österreich gewähren aufgrund der abgelehnten Asylbescheide.

    • franzausderoststeiermark (kein Partner)

      "Wie konnte so einer in Ö Bundeskanzler werden?" - Weil es genug Hirnpreller gibt, die auf so einen Typen hereinfallen. Der hängt offensichtlich eh noch an Mamas Rockzipfel, dort weint er sich bestimmt auch wöchentlich aus. Was hat er gejammert, da er aufgrund der "Pandemie" seine Eltern nicht treffen konnte, der arme Bua. In unsere Familie hat es die üblichen Treffen, Familienfeiern und Kontakte auch gegeben, als Nehammer noch von "Lebensgefährdern" gesprochen hat, und es gab keinen einzigen Corona-Fall.
      Es wird höchste Zeit, dass wieder Leute an die Macht kommen die auch die notwendige Härte mitbringen und einmal ordentlich aufräumen, speziell im ORF und Zeitungsredaktionen.

  24. Don Pedro

    OT
    Da youtube ab sofort Beiträge von Gunnar Kaiser nicht mehr erlaubt, musste er auf odysee übersiedeln. Zuerst die spannende Geschichte, wie an Dr. Wolfgang Wodarg ein abschreckendes Beispiel statuiert wurde:

    "Da wird alles über den Haufen geworfen, alles was wir jahrelang erarbeitet haben, alles was wir wissen. Und das zum Teil von den selben Leuten. Die sagen heute das Gegenteil"

    https://odysee.com/@kaisertv:a/Falsche-Pandemien-Dr.-Wolfgang-Wodarg-im-Gespraech:e

    Wer jetzt noch glaubt, dass es sich bei Corona um eine Art "Grippevirus" handelt, dem ist nciht zu helfen.



  25. CIA

    Eine brisante Nachricht von Irfan Peci.

    Nun will anscheinend auch Lukaschenko die EU mit muslimischen Migranten fluten.

    „Litauen hat am Freitag einen starken Anstieg von Migranten gemeldet, die die Grenze des EU-Staates von Belarus aus erreichen. Allein in den vergangenen 24 Stunden seien 52 Migranten festgenommen worden, erklärte die litauische Grenzschutzbehörde. Damit stieg die Gesamtzahl der illegalen Grenzübertritte in diesem Jahr auf 250 – die meisten von ihnen sind Flüchtlinge aus dem Irak, aber auch Syrer, Tschetschenen und Bürger aus Belarus. Die Regierung macht die belarussischen Behörden für die Entwicklung verantwortlich.“

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/krisen/id_90161520/litauen-vermutet-organisierten-strom-von-migranten-aus-belarus.html

    ???? Täglich aktuelle Meldungen, Videos und Kommentare unter: https://t.me/Islamistenjaeger



  26. Wechselland

    OT:

    eXXpress: Früherer "Presse"-Chefredakteur wirft Justizministerin Rechtsbruch vor

    “Teile der Staatsanwaltschaft, die Justizministerin, eine Reihe von Oppositionsabgeordneten und anscheinend auch der VfGH sind massiv rechtsbrüchig”, stellt jetzt Andreas Unterberger, ehemaliger Chefredakteur der Tageszeitung “Die Presse” klar.

    https://exxpress.at/frueherer-presse-chefredakteur-wirft-justizministerin-rechtsbruch-vor/



  27. machmuss verschiebnix

    OT:

    Am nachfolgenden Schmapschuß steht ein Lausbub hinter der Ecke und ....
    ...man bemerkt auf den ersten Blick gar nicht, daß es sich bei ihm um ein geniales Wandgemälde handelt :

    https://pbs.twimg.com/media/E3MD89BXEAIvGRM?format=jpg&name=900x900



  28. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Die aktuelle Gemengelage zeigt uns nachhaltiger denn je, dass wir - also die sogenannte Gesellschaft - rigoros entmachtet und gedemütigt wurden um spätestens seit den 68er Jahren als freiwilliges oder unfreiwilliges Publikum an einem globalen Schauspiel namens „Das soziale Wohlergehen der Menschen“ teilnehmen zu dürfen. Drehbuch, Intendanten, Regisseure, Schauspieler und Geldgeber - die sich ihr risikoloses Investment über die exorbitant hohen Eintrittspreise per Zwang (nämlich den Steuern) perfider weise wieder zurückholten - sie sind nach dem Motto „Friss oder stirb“ unser Schicksal.

    Die 68er deshalb, weil der 1967 von Rudi Dutschke artikulierte „Lange Marsch durch die Instanzen“ damals so richtig Fahrt aufnahm und Herbert Marcuses Essay der „Repressiven Toleranz“ begann, Wirkung vor allem im politisch links-orientierten Lager zu entfalten.

    Aus dem empfehlenswerten Buch „Fassadendemokratie und Tiefer Staat“ (ISBN: 978-3-85371-425-6.) ein Zitat:

    „Immer sichtbarer wird für Beobachter des Zeitgeschehens die schleichende Transformation parlamentarischer Demokratien in Richtung autoritärer Systeme. Organisationen, die sich ausschließlich Kapitalinteressen verpflichtet fühlen, schaffen suprastaatliche Strukturen, die sich der demokratischen Kontrolle entziehen. Vom Volk gewählte politische Repräsentanten sehen sich zu Handlangern der ökonomisch Mächtigen degradiert, viele von ihnen vollziehen den Schulterschluss mit ihnen.
    Politik im bürgerlichen Staat war zwar schon immer interessengeleitet, neu an der aktuellen Situation ist aber die Tatsache, dass sich die Einflussnahme der Global Player nicht mehr auf die Lobby – die Vorhalle – politischer Institutionen beschränkt, sondern dass Budget-, Finanz-, Sozial- und Umweltpolitik zunehmend auf Konzernrechnern konzipiert und dann nur mehr den einzelnen nationalen Parlamenten zum Absegnen vorgelegt werden.
    Ihr aktueller Status ist mit dem Begriff der „Fassadendemokratie“ passend beschrieben.
    Während der aus immer weniger voneinander unterscheidbaren Parteien bestehende Parlamentarismus ein Schauspiel für die Öffentlichkeit abgibt, liegt die reale Macht dahinter im sogenannten „Tiefen Staat“. Dieser Tiefe Staat als Werkzeug der ökonomisch Mächtigen ist mit exekutiven und legislativen Diensten verflochten, deren Personal sich in transatlantischen Think-Tanks versammelt. Kapitalkräftige Medienkonzerne kommunizieren dort Beschlossenes als angeblich alternativlos. Wirtschaftliche und militärische Logik dominieren. Das Ende der Demokratie, wie wir sie kennen, scheint besiegelt“. Zitatende.

    Man kann es nicht mehr hören, wenn Politiker Worthülsen wie Rechtsstaat, Demokratie, Volkswille, Verfassung, Freiheit, Sicherheit, Wohlergehen, Frieden, Gesundheit, usw. bemühen um uns vorzugaukeln wir wären in deren Händen gut aufgehoben. Alles Lug und Trug.

    Der Apologet demokratischer Verblendung, Heinz Fischer, appellierte in politisch unsicheren Zeiten in nicht enden-wollendem Gleichklang an die heilsbringenden Institutionen von politischen Parteien in Regierung und Opposition. Wer, wenn nicht Heinz Fischer, musste es wissen, dass eine Symbiose von Regierung und Opposition nichts anders ist als ein vom Tiefen Staat perfide eingerichtetes Sedativum für das Volk um sich emotional zu „entspannen“ mit der unerfüllbaren Hoffnung auf bessere Zeiten? Daher auch der Begriff der „kontrollierten Opposition“. Und wer sich nicht kontrollieren lässt, wird kontrolliert aus dem Weg geräumt. Das Spektrum der Methoden reicht von der Diffamierung bis hin zum Mord. Max Zimmer von Apollo News schreibt dazu:

    „Als „kontrollierte Opposition“ bezeichnet man dabei solche Gruppierungen oder Personen, welche zwar negative Zustände, die durch das vorherrschende politische System hervorgerufen werden, anprangern und dadurch Anhänger generieren, aber der wirklichen, tieferen Ursache der Probleme gar nicht ehrlich auf den Grund gehen wollen, nicht ehrlich die Ursache beseitigen wollen oder bewusst Desinformation verbreiten und von der Ursache ablenken, etwa indem sie die Schuld anderen Urhebern zuweisen. Eine kontrollierte Opposition dient dazu, sicherzustellen, dass das herrschende politische System an der Macht bleibt, selbst wenn sich das Volk von den gegenwärtigen Machtträgern ab- und der Opposition zuwendet. Dieses Phänomen wird dadurch ermöglicht, dass dieselben finanzkräftigen Personen, welche die gegenwärtigen Machtträger finanzieren und steuern, auf dieselbe Weise auch die vermeintliche Opposition unter ihre Kontrolle gebracht haben.“
    Der Link zum kompletten Beitrag:

    Die kontrollierte Opposition – Apollo News (apollo-news.net)

    Zur Situation in Österreich: Türkis, Grün, Rot und Pink sind perfekt kontrollierbar, sowohl in einer Regierung als auch in einer Opposition. Die FPÖ unter Kickl ist es (noch) nicht. Deshalb auch der erbittert geführte Kampf von Links gegen Rechts. Links ist bunt und gut, Rechts ist braun und böse. Es war nämlich Kickl, der die Unterzeichnung des Global Compact for Migration der UNO im Dezember 2018 in Marrakesch durch Kurz verhinderte. Ohne Kickls Intervention und Mobilisierung der Öffentlichkeit, auch mit Martin Sellner, hätte Kurz den Compact am österreichischen Volk und am Parlament vorbei - und die Staatsmedien hielten damals still – unterschrieben. Erinnern wir uns an die heftige Diskussion von damals um die Begriffe „bindend“ oder „nicht bindend“; und alle Medien sowie honorige Völkerrechtler wollten uns weismachen, „eh‘ nicht bindend“. Sogar Merkl richtete uns im deutschen Bundestag, nachdem sie aus Marokko zurückkehrte, aus „…Ich wiederhole: Der Vertrag ist bindend“. So eine Blamage vergisst ein Herr Kurz eben nicht, weil ja an diesem Vertrag auch österreichische Delegierte seit 2016 mitgearbeitet haben. Und dann unterschreibt er nicht. Damit war klar: Kickl, und damit die FPÖ, mussten weg aus der Regierung und Ibiza wurde geplant. Es ging nur mehr um den Zeitpunkt. Nachdem Kurz voll im Corona-Pandemieplan von Beginn an eingeweiht war - meines Wissens ist er immer noch Mitglied im von Soros kontrollierten ECFR - erkannten er und sein adoleszentes Beraterteam, dass sämtliche Corona-Verordnungen, vor allem aber die Impfungen, mit Kickl nie und nimmer durchzuführen gewesen wären. Den Rest kennen wir.

    Der Tiefe Staat hat bereits alles unter seiner Kontrolle und Zufälle sind ausgeschlossen. Das fasste der deutsche Historiker, Soziologe und Philosoph Rolf Peter Sieferle in nur einem brillanten Satz zusammen: „Politiker sind die Wellenkämme auf den Wanderdünen, die von Elementarkräften bewegt werden“. Sieferle war, wie andere auch, nicht kontrollierbar und beging 2016 Selbstmord.

    Danke dass Sie meinen Beitrag gelesen haben.



    • Solon II

      Den "Marsch durch die Institutionen" hatten wir als Studenten selbst erlebt. Die "Nicht-Linken" Studenten hatten die damals konservativen Politiker gewarnt und gebeten darauf zu reagieren. Es war vergeblich. Man hörte uns nicht, man glaubte uns nicht.
      Ein VSSTÖ Funktionär sagte damals schon "zuerst besetzen wir die Begriffe, dann die Institutionen".
      Was die Begriffe betrifft , begann es mit der Besetzung des Begriffes der "Autorität". Man manipulierte geschickt die Autorität hinüber in das Bedeutungsfeld "autoritär. Mit diesem Schlagwort und mit der Phrase der "strukturellen Gewalt" begann die lange Reise der Manipulationen. Selbst der in der BRD gegründete "Bund Freiheit der Wissenschaft".

    • Solon II

      Teil 2
      Selbst der in der BRD gegründete '"Bund Freiheit der Wissenschaft" als Gegenpol gedacht, war nicht mehr in der Lage, die Entwicklung zu stoppen. Wohl auch deshalb, weil er von den nicht-linken Kräften auch keine Unterstützung erfuhr.
      Heute über eine Situation zu klagen, die seit Jahrzehnten realisiert wurde und wird, ist vergebliche Liebesmüh - und hat auch kein Ende.
      P.S. wie oft hatte Frau Merkel ihre politischen Maßnahmen als "alternativlos" bezeichnet. damit hatte sie den Begriff hoffähig gemacht. Und jetzt wird sie kopiert?

    • sokrates9

      Zusätzlich zu den Marsch durch die Organisationen wurde auch die Bildung dramatisch gesenkt, die jungen haben keine Ahnung mehr was Freiheit, Demokratie, Leistung bedeutet!

    • Postdirektor

      @alle
      *************************

    • mantis

      Ebenfalls alle:*********************************!!

  29. Arbeiter

    Herrn Unterbergers Kommentar ist hervorragend informativ und korrekt. Aber viel zu lang., um wirksam zu werden. Detto die Kommentare hier. Es gehört gefordert: Rehabilitation der Identitären und eine Realisierung der Dinge, die Kickl in seiner letzten Rede vor dem Nationalrat vor dem Ibiza Video gefordert hat und eine Rückkehr der FPÖ und Kickls selbst zu Kickls damaliger Linie.



    • CHP

      Um zustimmen zu können, müßte ich zuerst die damalige(!) Rede hören. Haben Sie keinen Link dazu?

    • Ingrid Bittner

      Das ist auch ein interessantes Video auf FPÖ-TV:

      "Causa "Bella Italia"- Welche Rolle spielt Sebastian Kurz
      In Italien wird es auf einen Novomatic-Untersuchungsausschuss hinauslaufen. Es geht um den Verlust von bis zu 70 Millionen italienisches Steuergeld. Vor allem die Rolle von sebastian Kurz ist in dieser Causa besonders interessant...
      https://youtu.be/P6mLhAyUH-U "

    • pressburger

      Gefordert, das ist richtig. Aber, wenn die Adressaten, über die stärkeren Bataillone verfügen ?

  30. Neppomuck

    Der Kurz-Weg ... äh ... Kreuzweg des Österreichers:
    Erste Testung, zweite Impfung, letzte Ölung.



    • CHP

      Heute heißt das offiziell "Krankensalbung". Wollte damit nicht unbedingt ausdrücken, daß man erst nach der zweiten Impfung kank sein muß.

    • CHP

      korr.: krank

    • GT

      Es ist halt nicht jedem gegeben lustig zu sein.

    • CHP

      Man sieht: Anhänger der Corona-Sekte finden das nicht einmal halblustig.

    • riri

      Von der von Kurz ausgegebenen 3G Regel zur 5G Realität:
      GESUND - Genötigt - Getestet - Geimpft - Gestorben.

    • Franz77

      War heute in drei Lokalen -alle Türen vollgepflastert mit Regeln, doch keiner verlangte einen Test oder sowas. Die totale Verblödung funktioniert nicht! Und wenn keiner mitspielt können sie alle (hier Neo/Grünsprech einfügen) gehen.

  31. Willi

    Udo Ulfkotte hat Mal einen Artikel im Kopp Verlag veröffentlicht, der hieß: "CIA Operation aufgeflogen? Eine Leiche, 67 Tonnen Bargeld und ein gepfändetes Flugzeug"
    Der ist längst der allmächtigen Zensur zum Opfer gefallen.
    Aber ich hab mir eine Kopie gemacht! Ohne Schönheitsbefehle:

    CIA-Operation aufgeflogen? Eine Leiche, 67 Tonnen Bargeld und ein gepfändetes Flugzeug
    Von Gastautor Udo Ulfkotte12. März 2016 Aktualisiert: 7. Juli 2016 19:12
    Wenn aus einem in Deutschland gestarteten Flugzeug bei der Landung Blut tropft und im Rumpf der Großraummaschine erst eine Leiche und dann 57 Tonnen Bargeld gefunden werden, dann würde man erwarten, die Hintergründe dazu in deutschen Leitmedien zu erfahren. Die aber schweigen, weil es sich wohl um eine CIA-Operation handelte.

    Zur Frachtflotte der Lufthansa gehören Großraumflugzeuge des Typs MD-11, die auf Langstrecken beachtliche 95 Tonnen Zuladung transportieren können. Man muss die gewaltige Zuladung dieses Flugzeugtyps im Hinterkopf haben, wenn man die folgende unfassbare aktuelle Geschichte aus der Welt der Geheimdienste zu begreifen versucht. Denn die Zuverlässigkeit und die gewaltige Zuladung machen diesen Flugzeugtyp auch für verdeckte Missionen von Geheimdiensten interessant.
    Die US-Fluggesellschaft Western Global Airlines ist eine Tarnfirma der CIA und unterhält drei dieser Flugzeugtypen. Teilweise fliegen sie unter nigerianischer Flagge und tragen dann die Aufschrift "Allied Air".
    Western Global Airlines firmierte früher unter "Southern Air Transport" – einem CIA-Subunternehmen. Western Global Airlines behauptet dreist, weltweit Schnittblumen zu transportieren. Der werbefreie Informationsdienst Kopp Exklusiv hat das schon früher als dreiste Lüge enttarnt.
    Vor wenigen Tagen landete eine MD-11 der Western Global Airlines, die in München gestartet und auf dem Weg ins südafrikanische Durban war, wegen eines technischen Defekts in Simbabwe. Weil aus dem Rumpf der Maschine Blut tropfte, riefen die afrikanischen Techniker die Polizei. Die fand im Frachtraum erst eine Leiche und dann 57 Tonnen Bargeld. Von dieser Sekunde an gibt es unterschiedliche Darstellungen, die offizielle, nachträglich umgeschriebene Darstellung – und die Wahrheit.
    Wahr ist, dass das Flugzeug niemals hätte in Harare/Simbabwe landen sollen, weil der Treibstoffvorrat locker für den Flug von München nach Durban ausreichte. Das Flugzeug hatte vielmehr eine Notlandung und landete außerplanmäßig in Simbabwe. Die Sicherheitsbehörden beschlagnahmten das Flugzeug und ließen die Crew verhaften. Sechs Tage später wurde sie auf Druck der USA freigelassen.
    In der Zwischenzeit hatte Südafrika eingestanden, dass im Flugzeug viele Tonnen Bargeld waren, die an Südafrika geliefert werden sollten. Erst war offiziell von 57 Tonnen Bargeld die Rede – dann wenig später sogar von 67 Tonnen.
    Heute weiß man, dass die Besatzung des Flugzeugs die Leiche über dem Gebiet von Mosambik hatte abwerfen wollen, aber auch in niedriger Flughöhe die Frachttüre nicht öffnen konnte. Wie sehr jetzt vertuscht und gelogen wird, sieht man am offiziellen Bericht der New York Times zu der Operation. Da heißt es, die Landung in Simbabwe sei ein routinemäßiger Tankstopp gewesen. Kein Wort davon, dass Western Global Airlines die Nachfolgefirma von Southern Air ist, welche die schmutzigen Geschäfte im Iran-Contra-Skandal für die CIA abwickelte.
    Der ganze aktuelle Fall ist derzeit auch in Luftfahrtkreisen nur ansatzweise bekannt. Vieles von der Operation bleibt im Dunkeln. Die offizielle Version lautet: Südafrika sollte aus Deutschland Dutzende Tonnen Bargeld bekommen. Aber warum engagiert man dafür ein CIA-Tarnunternehmen? Und warum landet man mit einer Leiche nicht weit vom angeblichen Ziel entfernt?

    Eine von vielen inoffiziellen Versionen lautet: Die 67 Tonnen Geldscheine an Bord des Flugzeugs waren ein Teil jener Summen, welche dafür ausgegeben werden, um im Hintergrund die gigantischen Migrationsströme aus Afrika und Nahost in Richtung Europa zu lenken.
    Das klingt auf den ersten Blick absurd. Aber es würde erklären, warum sich an Bord des Frachtflugzeugs neben vier Amerikanern nur Pakistaner und Afrikaner befanden. 67 Tonnen Geldscheine warten jedenfalls auf eine Erklärung, die plausibel klingt. Oder will man jetzt allen Ernstes behaupten, dass Südafrika aus Deutschland 67 Tonnen Geldscheine per Frachtflug bekommt – befördert von der CIA?
    Originalbericht:
    http://info.kopp-verlag.de



    • Neppomuck

      Ulfkotte, Udo Ulfkotte?
      Ist der nicht am 13. Januar 2017 ganz überraschend an einem Herzversagen gestorben?
      Zufälle gibt's.

    • Willi

      Der Artikel wurde am 7.7.16 aktualisiert. Ulfkotte überlebte sein letztes Buch "Volkspädagogen" nur um Wochen. Darin beschrieb er u.a. "Marotten" der BuntenreGIERung.

    • Franz77

      Ulfkotte wurde deshalb abgemurkst. Der CIA ist die wahrschleinlich größte Drecksbande der Welt (nach dem Bruder Mossad). Wir erinnern uns an die beflaggten Särge der zurückgeholten toten Soldaten (Vietnam usw.). Doch es waren keine Leichen drinnen, sie waren vollbepackt mit Kokain. Der CIA hat so ein gewaltiges schwarzes Budget.

  32. CIA

    Die nächste Flüchtlingswelle(?)und diesmal ohne Wellenbrecher.
    Es wurde der Bevölkerung als Flüchtlingswelle verkauft aber es entsprang der "geheimen Migrationsagenda" vulgo Resettlement-Programm.
    Außerdem gab es nie einen Wellenbrecher!!
    Alle Bemühungen, die Migration aus aller Herren Ländern zu verhindern, waren inszeniert und dort wo Menschen tatsächlich aktiv wurden(Orban, FPÖ, Sellner....) kam es Diffamierungen/Eliminierungen.
    Wie man sich von diesen Invasoren treiben lässt wird an Hand der Links offensichtlich. Sie wissen, dass sie von den Linken(dazu gehört auch Kurz samt Entourage) eingeladen/willkommen sind.

    https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/kriegsverbrechen-im-irak-vater-45-und-sohn-22-als-isis-terroristen-verurteilt
    https://www.waz.de/politik/fluechtling-afghanistan-handydaten-bamf-id232432521.html



    • CIA
    • sokrates9

      Bei uns läuft ein ISIS Mörder der gestanden hat 6 Menschen den Kopf abgetrennt zu haben weil die öst. justiz nicht fähig war innerhalb von 2 Jahren eine Anklage zustandezubringen frei herum.. Kann natürlich auch nicht abgeschoben werden Ist aber kein Thema in Östterreich wichtiger ist ob Pilnacek die Verfassungsrichterinnen schätzt oder beleidigt!

    • oberösi

      Wie können Sie nur sowas behaupten, wo sich Kurz doch richtiggehend aufopfert, um uns zu erretten, wenn nicht gerade vorm Corona-Virus, dann vorm bösen Migranten.
      Wenn ihn nur nicht immer diese Grünen so derart desavouieren würden, den armen Sebastian....

    • Neppomuck

      Und bei uns laufen 4 Menschen nicht mehr herum, weil das Innenministerium zu unfähig war, den von der Slowakei gemeldeten versuchten Munitionskauf eines Attentäters pflichtgemäß zu verfolgen.

    • pressburger

      "Flüchtlingswelle ?", Lügen haben lange Beine.
      Die Behauptung vom Reichspropagandaminister, eine tausendmal wiederholte Lüge, wird zu Wahrheit, ist im 21. Jahrhundert gültig. Noch nie wurde in den letzten Jahrzehnten, so umfassend gelogen, wie es Kurz gerade beweist. Kurzens Medien sind Weltmeister im verbreiten von Lügen.
      Niemand beanstandet mehr, dass diese sog. "Asylanten", keinen Anspruch auf Asyl haben. Alle sog. "Asylanten", kommen über ein sicheres Drittland, haben keinen Anspruch auf Asyl.
      Kurz hat die Genfer Konvention, nach eigenen Gutdünken umgeschrieben. Kurz will die Migranten in Österreich haben.

    • Pennpatrik

      Die werden inzwischen mit Nachtzügen und -flügen direkt ins Land gebracht. Damit wir Trottel das nicht merken und so gescheit, einfach die Bevölkerungsentwicklung zu beobachten ist Keiner. Leider auch kein Freiheitlichen.

    • Neppomuck

      28. April 2021 | FPÖ, Asyl, Inneres
      Regierung hat keinen Plan gegen illegale Migration

      Kickl erinnerte daran, dass die Zahlen der Asylanträge im ersten Quartal dieses Jahres um unglaubliche 42 Prozent gestiegen sind. „Und was ist die Antwort von Kurz, Kogler und Nehammer? Grenzen auf!“

  33. oberösi

    "Wer die Musik nicht hört, hält die Tanzenden für wahnsinnig" meinte einmal Miroslav Krleza.

    So wie die überwiegende Mehrheit der Österreicher, die nach wie vor der festen Überzeugung sind: Einzelne Probleme gibt es überall, wo gibt es die nicht. Doch, Hand aufs Herz, geht es uns nicht trotzdem gut? In der besten aller Zeiten, im besten aller politischen Systeme, der Demokratie? Wer dies bezweifelt, möge doch auswandern, nach Rus, China, in den Iran oder nach Nordkorea! Eben.

    Die Musik, die gerade im Hintergrund abläuft, die die meisten nicht hören wollen: der Putsch, weltweit, zumindest in der sogenannten "freien" westlichen Welt.

    Die Nivellierung aller nationalen, ethnischen, kulturellen (ja sogar der biologischen!) Unterschiede, der naturgegebenen Diversität zugunsten des "Neuen Menschen", emanzipiert, bunt, divers, in einer gerechten, perfekten Gesellschaft.

    Die Werkzeuge dafür: "Haltung", "Werte" statt Fakten und Recht, Klimapolitik, Migrationsagenda, Diversity, Gender, BLM. Und aktuell Covid-Politik als Versuchsballon, um zu schauen, wie weit man gehen kann ohne offene Rebellion zu provozieren.

    Der durchschlagende Erfolg des Covid-Terrors liefert den Strippenziehern übrigens ein weiteres Mal den Beweis: man kann sehr weit gehen, viel weiter als man sich wahrscheinlich hätte träumen lassen. Denn gerade die Bürgerlichen, gut Gebildeten (oder jene, die sich dafür halten), jene, die den öffentlichen Diskurs donimieren, sind von der Notwendigkeit der Covid-Maßnahmen überzeugt, tragen den Terror mit, verteidigen ihn! Aufgrund Einsicht und besseren Wissens, über die der einfache, verhetzte und manipulierte Plebs nun einmal nicht verfügt.

    Nicht zufällig ist in dieser Gruppe die Zahl der Beschäftigten im staatsnahen, geschützten Bereich besonders groß. Die Zeche zahlen wie immer die anderen: Mittelstand, KMUs, die Selbständigen, die Kleinen, der private Sektor.

    Es geht also darum, Frust über die aktuellen Schauprozesse der WKStA wie zu Zeiten Stalins oder der chinesischen Kulturrevolution (inkl. öffentlicher Selbstanklage der Delinquenten wie im Fall Pilnacek), Frust über die gesteuerte Migration, die Wut, die sich aufstauen könnte zur Revolte, regelmäßig zu kanalisieren, zu neutralisieren, bevor sie wirklich Schaden anrichtet.

    Dazu muß das Volk aber weiterhin in der Illusion gehalten werden, es könne legitimen Ärger innerhalb des vorhandenen politischen Systems artikulieren, auf "demokratische" Weise, und Änderungen herbeiführen, indem es bei den nächsten Wahl das Kreuzerl eben bei einer anderen Partei macht...

    Den wirklich Mächtigen, die sich diesen demokratischen Firlefanz samt Politmarionetten halten wie einst Päpste ihre unzähligen Mätressen, ob Giebelkreuzer (obwohl vergleichsweise ein Zwerg, aber man ist halt Patriot...), ob Walmart, Amazon, VW, Exxon, das "Unternehmen" Stadt Wien, JPM, Goldman Sachs, (wobei auf den Plätzen 1-4 der Liste der größten Banken nur chinesische Banken stehen), geht Parteipolitik aber sowas am A... vorbei. Für die ist Ideologie maximal ein Fähnchen, das man in den Wind hängt und je nach Anlaß wechselt.

    Um damit das Schafsvolk bei Laune zu halten. Und vom Wesentlichen abzulenken: von der Musik, dem dahinterliegenden Muster, dem Putsch, der gerade abläuft: die globale Verhausschweinung.

    Oder, man kann es nicht oft genug wiederholen, mit Nietzsche:

    "...Die Erde ist dann klein geworden, und auf ihr hüpft der letzte Mensch, der Alles klein macht. Sein Geschlecht ist unaustilgbar wie der Erdfloh; der letzte Mensch lebt am längsten.

    "Wir haben das Glück erfunden" — sagen die letzten Menschen und blinzeln..."



    • Hoki

      Sensationell.
      Danke für diesen Artikel.
      Alles gesagt. So ist es. Dem ist nichts hinzuzufügen, außer nochmals hervorzuheben, dass das Schafsvolk unterhalten werden will, aber nichts unternehmen.
      Nichts Neues: Panem et circensis.

    • Pennpatrik

      "Dazu muß das Volk aber weiterhin in der Illusion gehalten werden, es könne legitimen Ärger innerhalb des vorhandenen politischen Systems artikulieren ..."
      Doch, ja, geht.
      2/3 Mehrheit für die Freiheitlichen. Ungarn hat es vorgemacht.
      Austritt aus der EU. GB hat es vorgemacht.

    • Franz77

      @Oberösi + @Pennpatrik + @Hoki, 1000 Sterne.

  34. Aron Sperber

    Die Syrer kommen alle über Ungarn. Syrer sind bei Orban wie bei Erdogan nur auf der Durchreise nach Germoney & Co. So kann es sich Orban wie Erdogan erlauben, seine Augen gegenüber der Schlepperei zuzudrücken. Würde er auf streng machen, würde er von der EU ohnehin wieder nur abgewatscht werden. Kurz fiel Orban auf europäischer Ebene bei jeder Gelegenheit in den Rücken, so wie er auch dem eigenen blauen Innenminister in den Rücken fiel. Warum sollte sich Orban da groß einen Haxen ausreißen, um für Kurz die Syrer zu stoppen?

    https://aron2201sperber.wordpress.com/2021/06/03/wm-in-katar-asyl-in-osterreich-2/



    • Pennpatrik

      Ja, bei Kurz muss man bis 5 zählen können.
      Zumindest, wenn man ihm die Hand gegeben oder den kleinen Finger gereicht hat.

  35. Ingrid Bittner

    "Freilich muss man auch ÖVP und FPÖ den Vorwurf machen, dass sie in ihrer gemeinsamen Regierungszeit weder versucht haben, dieser kriminellen Migrationspolitik der Wiener Sozialisten noch der verlogenen Berichterstattung insbesondere des ORF etwas entgegenzusetzen."
    Zur Erinnerung: im Koalitionspakt der Regierung Türkis-Schwarz-Blau kam u. a. der ORF ganz am Ende der Fahnenstange. Also als zeitlich ganz hinten, man kann wohl davon ausgehen, dass Türkis gewusst hat, dass die Koalition vor dem regulären Ende ausgespielt haben wird. So hat man sich ganz elegant um das Thema ORF herumgeschwindelt, wie über vieles Andere auch.
    Das gestörte Verhältnis des damaligen Medienministers Blüml zu den Medien hat sich ja sehr bald herausgestellt.
    Auf die Abschaffung der ORF-Gebühren werden die Österreicher wohl noch ewig warten können. Es sei denn, man nimmt sich ein Vorbild an der Schweiz, da gibt es auch schon Bestrebungen, die Zwangsgebühren doch noch abzuschaffen. Eine neuerliche Befragung des Volkes soll wieder stattfinden.
    Dass Kurz die Befragung des Volkes nicht haben will ist klar, er fürchtet ja nichts so sehr, wie in den Umfragen abzustürzen. Also wozu dem Volk die Möglichkeit geben, zu sagen was es gerne haben möchte, Zwangsgebühren oder nicht, das wäre ja ganz einfach.



    • pressburger

      Eine absurde Behauptung, zu der sich Herr A.U. versteigt.
      Refrain: "Der Kickl wars....."

  36. Undine

    Der Wahrheit halber sei daran erinnert, daß dank der FPÖ der höchst toxische MIGRATIONS-PAKT, an welchem damals KURZ sogar mitgewirkt hatte, auf Druck der FPÖ damals GsD NICHT UNTERZEICHNET wurde!

    Es ist aber unbedingt erwähnenswert, daß kein Geringerer als der "geächtete" PATRIOT Martin SELLNER der Auslöser dafür war!

    Der unbescholtene Martin SELLNER wird zu Unrecht nur deshalb verfolgt wie ein Schwerstverbrecher, weil er sich für unsere HEIMAT, wie wir sie noch kannten und liebten, mit all seiner Kraft einsetzt! Aber HEIMATLIEBE scheint in Ö schlimmer zu sein als jeder einzelne Mord, den ein "Migrant" hier auf unserem angestammten Boden begangen hat.

    Der Weg, der unter KURZ eingeschlagen worden ist, führt in den Abgrund---der GRÜNE Koalitionspartner schiebt noch kräftig an!



    • sokrates9

      Udine@ Stimme mit Ihnen voll überein. Sellner ist einer der wenigen Nachwuchspolitikaffinen der noch Hirn hat , eine Ideologie vertritt und damit intellektuell einen Kurz, aber sicher auch Hofer, Haimbucher Strache leichz schlagen würde.Bei den Neos, Grünen sehe ich da auch niemand, auch bei Spö sehe ich vergebens umher...

    • CIA

      Ich finde es beschämend wie M. Sellner behandelt wird.
      Er bekommt kein Bankkonto in Österreich, aber jeder "Dahergelaufene" sofort.
      Sie müssen verwöhnt werden, so sieht es die Migrationsagenda vor!

    • Whippet

      Und wer ist Sellner in den Rücken gefallen? Der liebe Herr Hofer und der angepasste Herr Strache. Eine besondere Form der Feigheit!

    • Pennpatrik

      @Whippet
      Ja, das habe ich mir auch jedesmal gedacht, wenn die Beiden einen gefeuert haben, weil die Medien Meute über ihn herfiel.

    • sokrates9

      Whippet@ Ebenfallks Zustimmung1 Bitte Haimburger nicht vergessen , aber auchKickl hatda ein schlechtes Gewissen War 2 Jahre vorher bei Sellner Ehrenredner, dann konnte er sich an nichts mehr erinnern..

    • Cotopaxi

      @ CIA

      Zur Zeit des Tsunamis 2015 hat die ERSTE damit geprahlt, dass sie Flüchtlingen auch dann ein eigenes Bankkonto eröffnet, wenn sie sich NICHT legitimieren können.

      Und das war klar gegen das Gesetz, das so eine Legitimierung fordert.

    • Wechselland

      Whippet: "Und wer ist Sellner in den Rücken gefallen? Der liebe Herr Hofer und der angepasste Herr Strache. Eine besondere Form der Feigheit!"

      Vermutlich wusste Strache bereits, dass man (mit Ibiza) etwas gegen ihn in der Hand hatte. Ich und auch viele meiner Bekannten waren verwundert, dass Strache nachdem er in der Regierung war plötzlich so kreideweich daherkam. Keine Rede mehr von direkter Demokratie oder ORF-Zwangsgebühren abschaffen etc., es drehte sich bei ihm alles nur mehr ums Raucherthema. Er hat wahrscheinlich geglaubt, dass sie ihn in Ruhe lassen werden, wenn er sich "brav" verhält.....doch weit gefehlt, sie ließen ihn noch etwas zappeln bevors zum Showdown kam...

    • eupraxie

      @Wechselland: Ihre Begründung zu Strache erscheint mir sehr plausibel.

    • sokrates9

      Dass Strache die Lnte gerochen hat und erpresst wurde, das sehe ich auch so..

  37. pressburger

    Der einzige Satz im Artikel der wirklich zutreffend ist, ist "Da kann man nichts machen."
    So ist halt die Mentalität. Man will nichts machen, also man kann nichts machen.
    Im ganzen Artikel, wird der einzig Schuldige an dieser Misere nicht erwähnt. Zufall ?
    Es war die Entscheidung von Kurz, die Grünen in die Regierung zu holen. Kurz kannte die Ideologie der Grünen. Kurz wusste, die Grünen, sind die eigentlichen Schlepper.
    Hat Kurz die Grünen, trotzdem, oder gerade deswegen mitregieren lassen, weil sie für die unkontrollierte Migration
    sind ? Die Antwort ist einfach.
    Die Grünen garantieren, dass die Zielvorgaben die Kurz zu erfüllen hat, auch erfüllt werden.
    Im Jahr 2021, 20.000 Illegale, im Jahr 2022, 30.000 Illegale, im Jahr 2023, 50.000 Illegale. Die Erfüllung der Zielvorgaben, der Direktiven ist die Voraussetzung, des Verbleibe von Kurz an der Macht. Kurz muss sich seine Existenz als Kanzler verdienen.
    Das Schiff, Concordia Austria, mit capitano Sebastiano Corto, als Kommandant, in voller Fahrt auf die Klippen. Die Passagiere, haben sich für einen Kommandanten ohne Kapitänspatent, der bis dato nur in einer Optimisten-Jolle am Gänsehäufl geschippert ist, entschieden. Haben ihm ihre Existenz anvertraut, für die Kreuz - Fahrt, die Hälfte ihrer Einkünfte geschenkt. Die Passagiere lassen sich in ihrem Glauben an ihren Kommandanten nicht erschüttern, auch nach dem das Schiff in die Klippen gefahren wurde, und leckgeschlagen ist.
    Der Artikel versucht den Eindruck zu erwecken, die illegale Migration, ist eigentlich eine Naturkatastrophe, gegen die es keine Rettung gibt.
    Warum wird nicht Viktor Orban als Beispiel erwähnt ? Orban hat die "Naturkatastrophe" Illegale Migration, bewältigt.
    Warum wird nicht Kickl erwähnt ? Kickl, der immer gegen die Einschleppung von Illegalen, gegen die Überfremdung war.
    Fazit - der Verursacher der Illegalen Grenzverletzungen ist, einzig und allein Kurz.
    Kurz als Opportunist, der die Befehlen aus der Zentrale im vorauseilenden Gehorsam, befolgt.
    Welche Zukunft hat das Land mit Kurz. Keine Zukunft, sondern den Islamismus.
    Könnte, trotz allem, ein gutes Zeichen sein. Die FPÖ mit Kickl, mit einem geschärften Profil, mit konsequenten Einsatz für die Identität, für die Heimat, für die Menschen, die im Frieden leben und arbeiten wollen



    • Neppomuck

      "Wer mit 20 Jahren nicht Sozialist ist, der hat kein Herz, wer es mit 40 Jahren noch ist, hat kein Hirn." - Georges Clemenceau, frz. Kriegsminister, 11/1917 – 1/1920

      Kurz wird in über drei Monaten 35.
      Haben wir so viel Zeit?

    • Ingrid Bittner

      Wie hat doch der EX-Kanzler Androsch über seinen Nachnachnachfolger so treffend gesagt: "Der Kanzler hat ein Selbstbild aber kein Weltbild"

    • Freisinn

      @Neppo...
      Der Ausspruch wird vielen Prominenten zugeschrieben, war aber schon in anderer Form in der Antike bekannt (damals gabs gottseidank noch keine Sozialisten)

    • CHP

      "Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr!". Soviel zu .."so viel Zeit?".

    • pressburger

      @Nepomuck
      Dieser Spruch geht auf das 19. Jahrhundert zurück. Ging davon aus, dass zivilisierte Menschen lernfähig sind. Die Zeiten haben sich geändert. Die Erfahrung der letzten Jahrzehnte zeigt, nicht nur die Lernfähigkeit, sondern auch die Zivilisation, sind passé.
      Kurz wird auch mit 40, überzeugter Marxist bleiben.

  38. Neppomuck

    Erster Grundsatz im "Kleinen 1 x 1 für Entscheidungsträger":

    "Nicht gesetzte Handlungen lösen meist einen katastrophalen Mangel an Folgen aus."



  39. Postdirektor

    Ja. Auch Dr. Unterberger scheint sich nun auch damit abgefunden zu haben, dass alles, was in unserem Land passiert, „alternativlos“ ist.
    Und „alternativlos“ bedeutet immer Diktatur.
    Schade um unser ehemals so schönes und lebenswertes Land!



    • pressburger

      Nicht nur Herr A.U. Viel zu vielen, ist es egal was mit Österreich passiert.

    • Solon II

      Der Schein trügt. AU zeigt immer wieder Möglichkeiten auf, die fatale Situation zu verbessern, aber diese müssten auch durch die politischen Parteien realisiert werden.
      (Nicht nur durch die Regierung, auch die Opposition müsste in entscheidenden Momenten unpopulären Maßnahmen zustimmen).

  40. machmuss verschiebnix

    OT:

    Die wiederholten Auszählungen der US-Wahl scheint gut zu laufen:

    https://streamable.com/qmm5hg



  41. ceterumcenseo

    Der Kampf gegen die Migration wäre jetzt das Thema für die FPÖ. Sie hat diese Problem durch ihr unsinnige Engagement beiseite liegen lassen. Wenn sie sich jetzt dieses Problems wieder annimmt, wird sie leider nicht mehr ernst genommen. Zu sehr hat sie ihre Stärke vergeudet. Dazu noch eine überflüssige Obmanndebatte . Mit einer harten Ablehnung der Migration hätte sie punkten können, sie hat jedoch ihren Zug auf das falsche Gleis gesetzt, die Passagiere wissen nicht mehr wohin die Reise geht und wechseln des Verkehrsmittel.
    Kurz muss sich jetzt etwas einfallen lassen, um trotz der grünen Fessel eine von allen aufrechten Österreichern verurteilte illegale Einwanderung zu unterbinden. Gegen Osten und Norden könnte er Verbündete finden und einen corridor sanitär errichten, wenn schon, dann ohne Schlupflöcher. Die südliche Grenzsicherung müssten wir alleine übernehmen, denn von der derzeitigen italienischen Regierung ist keine Hilfe zu erwarten. Dabei sollte uns die Geografie begünstigen. Wozu haben wir tüchtige Gebirgsjäger.
    International müsste Kurz mehr Mut zeigen und gegen die NGO's vorgehen. Sie sind die größte Gefahr. Sie untermauern das gesunde Volksempfinden der Bevölkerung und pochen auf falsch verstandene Humanität und christliche Nächstenliebe. Damit wird unsere abendländische/jüdische Kultur verloren. Wie einst Andreas Hofer gerufen hat " Mander sisch Zeit " sollten wir unseren letzten verbliebenen Kampfgeist aufbringen . In diesem Zusammenhang kann man die Caritas und die Diakonie nicht unerwähnt lassen.
    Diese beiden Institut sind die fünfte Kolonne in der Ausländerpolitik. Staatlich begünstigt und unter Verwendung von Spendengeldern leisten sie keinen guten Dienst für eine vernünftige Politik.



    • elfenzauberin

      Damit S. Kurz etwas gegen Migration unternehmen kann, muss er es zuallererst wollen. Er will es aber nicht.
      Erinnerung Sie sich an den Kurzzeitinnenminister Ratz? Der hat innerhalb nur eines Tages eine ganze Reihe migrationshemmender Maßnahmen aufgehoben. Das wäre wohl nicht möglich gewesen, wenn Kurz nicht damit einverstanden gewesen wäre.
      Welche Belege brauchen Sie noch, um zu erkennen, dass Kurz die Migration nicht verhindern, sondern fördern will?

    • Whippet

      Elfenzauberin ************** Kurz will es!

    • pressburger

      @Whippet
      Kurzens Wille geschehe. Ein Wunder wenn so viele treu zu Kurz halten, ihn unterstützen, ihn loben, seine Gegner versuchen zu demontieren, alles was Kurz verfügt begrüssen, jede Handlung von Kurz als genialen Schachzug hervorheben.

    • Riese35

      @ceterumcenseo: Mit Ihren Einstellungen zu Migration, Verbündete finden, italienische Regierung, NGOs, abendländische Kultur, Andreas Hofer, Caritas und Diakonie kann es für einen Wähler eigentlich nur eine Konsequenz geben: Kurz und die ÖVP abwählen und seine Stimme der FPÖ (oder irgendeiner anderen, ähnlichen zukünftigen Partei von Relevanz) geben.

      Wann wacht die bürgerliche Rechte endlich auf und überreißt, wie sehr sie sich im politischen Mahtkampf über den Tisch ziehen und für die Kulturrevolution und kommunistische Machtübernahme einspannen läßt?

    • Neppomuck

      Den Unterschied zwischen "untermauern" und "unterminieren" möchte ich gerne klavierspielen können.

    • Riese35

      Vor dem Ersten Weltkrieg ist die Aristokratie umgefallen, heute ist es das Bürgertum, das die Selbstvernichtung unterstützt.

      Ohne einen Plan der Durchführung, entschlossenes Handeln und auch Opfer wird es nicht funktionieren. Sich gesellschaftlich abzuschotten und seine kleine Welt bei Pferderennen und am Golfplatz zu genießen, wird nicht funktionieren.

      Jede Lagebeurteilung frei von Wunschdenken muß zur Erkenntnis kommen, daß Kurz auf der Seite unseres Gegners steht, d.h. daß er etwas anderes will.

    • Riese35

      @ceterumcenseo: Wie stellen Sie sich das vor, wie sieht Ihr Plan der Durchführung aus, um all das zu erreichen, was Sie oben aufgezählt haben?

      Ich sehe Ihre Aufzählungen ja ganz genau so wie Sie und wünsche mir eigentlich dasselbe. Nur beurteile ich die Lage anders und kann bei Ihnen keinen Plan der Durchführung erkennen:

      Daß wir jetzt alle Kurz und die ÖVP wählen? Einen Kurz mit absoluter Mehrheit? Und was wird dann die ÖVP machen in einer Alleinregierung? Wer wird dort die Richtung bestimmen?

    • Riese35

      Sicher bin ich mir dabei nur in einem Punkte: Sie mit Ihren Einstellungen sicher nicht. Genau so wenig wie die christdemokratischen Vorzugsstimmensammler in der ÖVP oder Maaßen in der CDU die Richtung bestimmen werden. Bis so ein Ereignis realistisch erscheint, wird Österreich schon längst ein streng islamisches Land sein.

    • sokrates9

      Ceterumcenseo
      Richtige Analyse; die Kernfrage lautet: Glauben sie dass Kurz fremdbestimmt oder eigenbestimmt handelt?Falls ersteres der Fall ist erübrigt sich jede weitere Diskussion, falls eigenbestimmt durchschaut er einfachste Zusammenhänge nicht, dazu ist er zu clever!
      Fazit: Kurz muss weg wenn wir nicht die Politik der NWO wollen. Das was er auch geschafft hat ist in der ÖVP jeden Konkurrenten totzubeißen..

    • Freisinn

      Ich halte die Grundannahme dieses Postings, nämlich dass sich die FPÖ nur auf Migrationsfragen beschränken sollte für falsch. Das war lange Zeit ihr Dauerbrenner - und ist es immer noch. Seinerzeit sagten die Kommentatoren: die FPÖ kann nur bei der Zuwanderung schreien, bei allem Übrigen ist sie überfordert. Ich denke, die FPÖ ist sehr gut beraten, dass sie überall dort, wo Freiheitsrechte der Österreicher gefährdet sind, ihre Stimme erhebt.

    • sokrates9

      völlig richtig! versteh nicht dass FPÖ nich gesamte Themenpalette nimmt! Spezoill in Sachen Klima müsste den Österreicher klar gemacht werden was das unter fen Grünen heisst: Klar - keie Verbite, Benzinpreis 4.-€, Flüge unbezahlbar, Fleisch doppelt so teuer, Umbauauf erneuerbare Energie heisst verdoppelung der energiepreise.....Wa heisst wird ausgeglichen?Dem Pendler wird Auto weggenommen, essen massiv teuert, dafür bekommen Flüchtlinge Extraprämie...

  42. sokrates9

    Es wird derzeit mit Vollgas gegen die Wand gefahren und das ist beabsichtigt!Perfekt war das Instrument Corona, wo sich heute noch die Bevölkerung empört dass die Jugend nach 22 Uhr feiern will, wo doch da das Coronavirius nachtaktiv um´s Eck lauert!
    Die Fremdenverkehrsprognosen sind schlecht, Urlaub ist für die meisten gestrichen, die Inflation wird angekurbelt!
    Invasion von Raketenwissenschaftlern steht vor der Tür, dagegen traut sich derzeit in Europa niremand etwas zu tun. Wo steht geschrieben dass wir die gesamte faule Welt durchfüttern müssen? Die Klimaziele sind absolute Katastrophe und können nur erreicht werden wenn der Mittelstand enteignet wird, daran wird voll gebastelt: Wir müssen unser gesamtes Leben ändern heisst es heute in der Kronenzeitung!
    Kriegsdrohungen der friedensliebenden Nato runden das Bild ab. In Deutschland werden offen NGòs in kommunistsischen Ländern mit Millionenbeträgen unterstützt um die Regime zu stürtzen!Deprimierend, es gibt keine Lichtblicke am Horizont!



    • pressburger

      Eine schauderliche Aufzählung. Aber, die Wahrheit ist in Zeiten wie diesen schauderlich.

  43. Konrad Hoelderlynck

    1.
    Es gibt eine andere Möglichkeit.

    2.
    Kurz und seine Knäblein WOLLEN Migration, was auch immer sie behaupten, so wie sie auch alle anderen links-grünen Irrwege goutieren.

    3.
    Es verdichtet sich der Eindruck, als würde derzeit lediglich versucht, dem auf althergebrachtes Lagerdenken geeichten Wahlvolk Rechnung zu tragen, während im Hintergrund am totalitären Einheitsregime gebastelt wird.

    4.
    Jene, die heute Kleinkinder sind, werden in ein paar Jahren nichts anderes mehr kennen, sodass die Sache auch funktionieren wird.

    5.
    Der Rest sind Kollateralschäden.



    • pressburger

      Herr A.U. hat den üblichen Verdächtigen bereits dingfest gemacht. Es ist Kickl, der sich lieber hat aus seinem Ministerium hat rausschmeissen, als dass er etwas Gegen den Flüchtlingszustrom unternommen hätte.

  44. Undine

    A.U. schreibt:

    "Es ist absolut sinnlos, würde die ÖVP in einer schwarz-grünen Koalition konkrete Gesetze oder Verordnungen gegen die illegale Migration vorschlagen. Für nichts bekäme sie die Unterstützung durch ihren Koalitionspartner."

    Es konnte den Schwarzen/Türkisen nach der Zerstörung der Schwarz-Blauen Regierung durch KURZ gar nicht schnell genug gehen! Bereits am 23. Mai 2019 wurden die vom damaligen Innenminister KICKL geschaffenen AUSREISE-ZENTRUM-TAFELN von Aktivisten ABMONTIERT, wenige Tage später ganz offiziell!

    Damals gab es aber noch keinen grünen Koalitionspartner---damals gab es eine "Übergangs-Regierung"!

    "Ausreisezentrum-Tafeln jetzt offiziell abmontiert"

    https://www.heute.at/s/ausreisezentrum-tafeln-jetzt-offiziell-abmontiert-45777299

    Mit dieser Handlung hat die KURZ-PARTEI für alle erkenntlich die Linie in puncto MIGRATION klar VORGEGEBEN: Der Migrantenstrom, bzw. die MOSLEM-INVASION, wird nicht unterbunden, sondern fortgesetzt. KURZ hatte seine Direktiven, und die setzte er natürlich schon damals um, lange, bevor er "Rücksicht" auf einen GRÜNEN Koalitionspartner nehmen "mußte"!



    • Konrad Hoelderlynck

      Aber ja, da liegen Sie vollkommen richtig. Daran ändern auch diverse Sebastian-Kurz-Kann-Nicht-Anders - PR-Geschichten nichts.

    • Postdirektor

      @Undine
      Ja. Sehr richtig.
      Und die „Aktivisten“, die auf eigene Faust die „Ausreise-Zentrum-Tafeln“ abmontiert haben, waren Aktivisten unter der Führung von Ferdinand „Ferry“ Maier, ehemaliger ÖVP-Nationalratsabgeordneter und Generalsekretär des Österreichischen Raiffeisenverbandes und Co-Koordinator von Christian Konrad in der Flüchtlingskoordination.

    • Undine

      Ja, @Postdirektor. dieses Bild habe ich noch vor Augen: Den triumphierenden Blick des längst abgehalfterten Ferry Maier beim „heldenhaften“ Abmontieren der Tafeln des VERHASSTEN HerbertKICKL! Ich bin mir da aber nicht ganz sicher, ob zu diesem Zeitpunkt noch KURZ oder schon BIERLEIN auf dem Kanzlersessel saß.

    • Freisinn

      Völlig richtig ***************************

    • Postdirektor

      @Undine (10:33)

      Das Abmontieren der Tafeln fand schon am 23.5.2019 statt.
      Bierlein war erst ab 3.6.2019 Kanzlerin…

    • pressburger

      Kurz wusste warum er Kurz aus der Regierung befördert hat. Kurz wollte die Grünen als Koalitionspartner, weil er wusste, die Grünen werden die Umsetzung der Direktiven, nach denen er sich zu richten hat, unterstützen.
      Herr A.U. möchte, trotz aller Gegenbeweise, Kurz als eigenständigen, verantwortungsvollen Politiker, dem Publikum präsentieren. Das ist stone-walling.

    • Undine

      @Postdirektor

      Danke für die Richtigstellung/Ergänzung!

    • Ingrid Bittner

      @pressburger: köstlich: "Kurz wusste warum er Kurz aus der Regierung befördert hat."

      Ja wenn er es nur wüsste, es wäre höchst an der Zeit!!!

    • pressburger

      @Ingrid Bittner
      Danke für den Hinweis.
      Super Fehlleistung meinerseits. Wunschdenken, Kurz soll sich selber aus dem Kanzleramt herausbefördern.

    • Cato

      Alle Kommentare vollkommen richtig.

  45. Jenny
    • simplicissimus

      Ja natürlich.
      Denn wäre nicht die FPÖ mit dem Immigratenfresser Kickl, würde Nehammer nicht so grimmig auftreten müssen, um Stimmen zu retten.

  46. Josef Maierhofer

    Der Ruf nach Herbert Kickl taucht schon wieder auf.

    Unter Schwarz-Blau hat Herr Kickl als Innenminister speziell zu Immigration und Abschiebung alles richtig gemacht, wurde aber von der ÖVP, speziell vom Justizminister Moser, schwerstens behindert.

    Es war dann 'unumgänglich', im Rahmen des 'Staatsbetruges' 'Ibiza' Herrn Kickl aus der Regierung zu entlassen, im Namen von Sebastian Kurz und Dr. Van der Bellen.

    Also, was will die ÖVP da für die Eindämmung der illegalen Zuwanderung tun ? Die armen ÖVP-ler können ja jetzt gar nichts machen, haben sie (sich) doch die Grünen zum Partner (ausgewählt) ? .... und vorher 'vorsorglich' die Blauen entfernt.

    Also mit den 'inländischen' Erklärungen sind wir da am Ende, es ist wohl die 'Anordnung' von George Soros und der 'Kadavergehorsam' von Sebastian Kurz. Die 'NWO-Junta' hat ihre 'glühenden' Europäer fest am Zügel.

    Die Aufgabe von Sebastian Kurz ist es, das österreichische Volk zu betrügen, sei es mit Immigration, sei es mit EU, und ruhigzustellen, sei es mit Corona, und er erfüllt seine Aufgabe 'gerne' und 'glühend'.

    Ich denke, es ist Zeit, dass Kurz jetzt bekennt, um Verzeihung bittet und geht, zu groß ist der von ihm angerichtete Schaden.

    Den Medien gelingt es, die Bevölkerung zu belügen, die gehören auch zu Herrn Soros. Ob der je vor einem Gericht stehen wird, außer vor dem jüngsten Gericht ?



    • Whippet

      So ist es!!!*****

    • Henoch 1

      **************

    • Templer

      In Kürze:
      Kurz muss weg
      Kickl muss her (mit einer Absoluten)

      Aber selbst dann wäre der Weg in die NWO nicht zu verhindert.
      Zu Einflussreich sind deren Netzwerke, als dass ein unbedeutsames Ö einen Alleinweg schaffen könnte.
      Es sei den es Händen sich einige Alliierte ala ORBAN.

    • Josef Maierhofer

      @ Templer

      51% genügen nicht mehr, 67% wären nötig.

  47. MizziKazz

    Von wegen, die FPÖ hätte nicht versucht die ORF GEbühren einzustellen. Ich erinnere mich genau, dass der damalig zuständige Minister für Kultur, Blümel hieß. Er sagte sinngemäß, auf dieses Thema vom ORF (!) angesprochen, dass er eh keinen Fernseher habe, sondern nur streame. Super Antwort. Das dachte ich schon damals. Damit war das Thema ORF GEbühren vom Tisch. Es gab schon Volksbegehren dazu, aber die wurden so gut wie gar nicht medial veröffentlicht, also wusste die breite Masse nix davon. Denn eines ist klar: was nicht in der Krone steht, oder im ORF verkündet wird, das findet in Ö nicht statt. Gerade gestern hatte ich wieder zwei so Gäste bei mir, wirklich liebe Menschen, die darüber miteinander diskutierten, wo denn die Medien "angeblich so pöse seien". Tja, da sizt man daneben und fragt sich, wie man nicht zu dieser Meinung kommen kann. Beide sind Freunde der Literatur, kluge Menschen, aber - und jetzt kommts: die Grundausrichtung bei beiden ist eher links, wenn auch nicht vollständig. Anschober und Grüne sind ihnen grün, wenn auch sie sogar Anschobers Manier sanft kritisierten. Meine, häufig von mir zitierte, Schwägerin ist ebenso Grundausrichtung eher links, wenn auch nicht vollständig. Der Wegscheider ist ihr ein Gräuel und Servus TV ein Tratschsender! (sie sieht sich aber gerne Vera an...) Warum bringe ich diese Beispiele? Weil mir gestern wieder klar wurde, dass Welten zwischen mir und denen liegen. Ich befürchte, dass kein Umdenken geschehen wird: nicht von mir zu ihnen und nicht von ihnen zu mir - vor allem auch, weil alternative Medien als nicht ordnungsgemäße Medien bei diesen Leuten gelten. Und woher wissen sie das?. Hier schließt sich der Kreis. Sie wissen es von ORF und den Mainstreammedien (alle drei Personen würden nicht tot gefunden werden mit einer Kronenzeitung. Aber Kurier oder Standard schon. Tja; lieb Vaterland, du bist verloren...



    • simplicissimus

      Geht mir genauso.

    • Pfingstrose

      @ Mizzikazz (vom 4.5.)

      https://www.wochenblick.at/blamage-fuer-mueckstein-wiener-immunspezialist-warnt-vor-gen-impfungen/

      Das ist ja ein Hammer! Der Mückstein ist so uninformiert, er weiß überhaupt nicht, wie die Gen-Impfungen funktionieren! Stellt die Impfungen nach wie vor als sicher dar, obwohl diese schon Rote-Hand Briefe haben und will sie nun Kindern verabreichen. Der fällt für mich unter die Kategorie „Verbrecher“!

      MizziKazz, was wir tun sollen? Nicht impfen, vorläufig mit keinem Impfstoff, einfach aussitzen den Wahnsinn. Valenta und Stöcker sind Antigen Impfungen, d.h. das Antigen wird gespritzt und verhindert das Andocken des Virus an der Zelle, gutes Prinzip, leider nicht zugelassen. Warum wohl?

      Sinovac ist ein Totimpfstoff aus China, die Türkei impft damit, wohlweislich nicht mit dem mRNA Impfstoff ihres Religionsbruders, dem Chef von Biontech Ugur Sahin. Der hat sich nicht damit impfen lassen und auch nicht seine Laborangestellten! Der verdient Milliarden ohne ein Risiko einzugehen. Davor war sein Labor hochverschuldet also wirtschaftlich und geistig erfolgreich war er nicht. Ein Tümpler halt, wie sie nur in diesen Zeiten reich werden können. Ohne Haftung, ein Geschenk Allahs!

      Johnson&Johnson, AstraZeneka und Sputnik sind Vektorimpfstoffe, sehr problematisch (Rote Hand Briefe). Um seinen Mut zu beweisen (35-44 Jahre, 0,0024% Wahrscheinlichkeit für Sterblichkeit), hat sich Versuchskaninchen Kurz mit AstraZeneka impfen lassen, damit wechselt er von Gesund zu den 3Gs und wird wahrscheinlich im Laufe der Zeit ziemlich krank. Falls er keine Kochsalzlösung erhalten hat (immerhin sind wir noch in einer Studie).

      Ich war vor 2 Tagen in Ungarn, kein Nachweis über 3G in den Gastgärten, auch keine Registrierung, keine Masken und kein Mindestabstand zwischen den Tischen! Dafür Lebensfreude pur! Orban hat die Grundrechte wieder installiert und knüppelt sein Volk nicht so nieder wie Diktator Kurz. Ein Ungar hat erzählt, ein Verwandter von ihm arbeitet bei der Bestattung, sie haben wöchentlich 6-7 Tote nach Impfung mit Sputnik. Er lässt sich nicht impfen.
      Auch keine Kontrollen an der Grenze von den Ungarn. Sehr wohl aber auf österreichischer Seite!

    • Henoch 1

      Mir leider auch, Diskussionen helfen nichts, im Gegenteil...
      Eine andere Welt, mit viel Rosamunde Pilcher und Heimatfilm. Man braucht ein Stück Brot, weil das Schmalz trieft. So ist leider der Großteil der Bevölkerung, was soll man da erwarten, eine Politik für Depperte eben.

    • MizziKazz

      Danke, Pfingstrose, für diese umfangreiche Antwort. Werde sie nochmals genau studieren.
      Gestern schrieb ich an Dr. Valenta, falls er ein österr. versuchskaninchen brauchen könnte für den Totimpfstoff. Mal sehen, was wird. Valneva wird eine Zulassung erhalten, aber wohl erst im Herbst.
      Mit Verlaub kopiere ich mir Ihre Antwort und reiche sie auch weiter zur Diskussion in meinem Bekanntenkreis, die sich auch eher mit Totimpfstoff impfen lassen möchten, was wir alle deswegen tun, um dem Nehammer und seiner Truppe zu entkommen, nicht, weil wir uns sooo gefährdet sehen. Man könnte es dann ja auch mit Ivermectin oder ähnlichem probieren.
      Danke nochmals, dass Sie sich die Mühe machten, mir mit Ihrem Wissen auszuhelfen.

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Bitte informieren sobalds und wo Totimpfstoff erhältlivch ist!

    • Jenny

      @ Pfingstrose:

      Kann mir bitte irgendwer erklären wofür man überhaupt eine Impfung braucht gegen eine "Krankheit" mit einer Sterblichkeit von 0,2%? Oder haben sie sich alle jedes Jahr auch gegen Grippe impfen lassen? Ich verstehe diesen momentan Hype um Impfungen überhaupt nicht. Wenn man sehr anfällig für Grippe ist, kann ich es vllt nach vollziehen, aber allgemein?

    • Konrad Hoelderlynck

      Habe ähnliche Erfahrungen. Gerade jetzt zu den hohen kirchlichen Feiertagen fand ich mich wieder in einer lieben Freundesrunde von braven grünlich angehauchten ÖVP-lern, Kirchengemeinderäten usw. In Zuge verschiedener Gespräche spürte ich plötzlich eine Stimmung wie unter DDR-Kadern. (Anm.: Ich kenne das, weiß wovon ich rede.)

    • Riese35

      @Konrad Hoelderlynck: Ihre Schilderungen kommen mir so bekannt vor. Mir geht es ähnlich. Ich vermute, es liegt daran, daß man sich in diesen Kreisen nie mit dem realen Sozialismus und der Denkweise dieser Leute beschäftigt hat und gar nicht beschäftigen will.

      Ich kann nur raten, sich mit der Kulturrevolution zu beschäftigen, und nochmals auf Bettina Röhls Aufruf zu verweisen:
      https://www.youtube.com/watch?v=8pLw3ospoLA&t=1989

    • sokrates9

      Mizzikatz@ Habe viel mit Jungen zu tun,alle naiv, lieb und links. Setzten sich für die armen Flüchtlinge ein,ignorieren die Frauenfeindlichkeit der Moslems und sind ganz stolz wenn sie ohne Rechner bis 10 zählen können. Gab Weihnachtaktion mit verschiedenen Basteleien, ich glaube vom AMS organisiert.Haben verschiedenste Sachen gebastet und auf einem Stand präsentiert. Die Mädchen mussten sich umziehen da zu ordinär für Weihnachtsverkauf (Dicke bauchfrei) und bekamen Pullover von den Betreuerinnen.Originelle Geschenke und professionell gemacht (offensichlich gute Betreuer) keine schalmpige Verarbeitung. Ich kaufte 7 Artikel zwischen 3 und 14€.Große Verzweiflung bei der Rechnung: 5 Vorschläge

  48. gebirgler

    Diese Problematik ist alt. Wie Röpke von einem Gespräch mit dem damaligen Weltbankpräsidenten 1952 schreibt sagt dieser: Wir müssen zu einer einheitlichen Rasse kommen. Zuerst werden wir die weisse Rasse umformen und dann die Gelbe. Diese beiden sind überdurschnittlich fähig und das ist nicht gut. Wenn wir fertig sind haben wir eine einheitliche braune Rasse mit mittlerer Intellegenz.

    Sie haben die Sache sehr behutsam begonnen mit den Gastarbeitern in den 60er Jahren, aber inzwischen sind alle Schleusen offen. Die Regierung ist mehr damit beschäftigt Österreicher einzusperren als Migranten auszusperren. Und Kurz kann jetzt die Hände in den Schoß legen und sagen in der derzeitigen Koalition kann man leider nichts machen. Man könnte fast vermuten, daß er die Koalition mit FPÖ gesprengt hat um alternativlos mit den Grünen zu koalieren um diese Agenda voranzutreiben und gleichzeitig seine Hände in Unschuld waschen.



    • MizziKazz

      Diese Linie Kurzens ist die von Merkel. Die gibt für Ö im Groben den Ton vor. So halt wie in der Geschichte schon mal. Wie es ausging, geriet wohl in Vergessenheit.

  49. elokrat

    Die extreme Gleichgültigkeit der meisten Österreicher ist unverständlich und wird mit dem Totalverlust des Landes Österreich enden. Hauptsache ist, dass Schnitzel, Schweinebraten, Bier und Wein, vielleicht auch noch Klopapier in großen Mengen vorhanden sind. Die Wichtigkeit von Zusammenhalt und die Verteidigung der bestehenden Werte werden nicht gesehen.
    Fachleute, wie Dr. Erwin Ringel und viele andere seiner Berufsgruppe haben dieses Verhalten analysiert, konnten es aber auch nicht ändern. Das Verhalten der Regierung zum Thema Asyl ist unerträglich. Die Bevormundung und Freiheitseinschränkung der eigenen Bevölkerung, siehe Corona Maßnahmen, funktionierte bestens, wie auch die Sicherung der Bundesländergrenzen (Corona). Entgegen der Darstellung von Dr. Unterberger könnte/müsste die ÖVP die bestehenden Gesetze (Innenministerium, Verteidigungsministerium) im Bezug auf Sicherung der Staatsgrenzen, dem Gesetzestext entsprechend anwenden und benötigt dafür weder die Zustimmung des Regierungspartners, noch weitere Gesetze. Dass es möglich ist, die illegale Migration zu beenden, bzw. stark einzuschränken, zeigt die Vorgangsweise der dänischen Regierung. Bundeskanzler Kurz könnte sich das dänische Modell aneignen, analog zur Vorgangsweise des gemeinsamen Besuchs in Israel zum Thema Corona.



    • gebirgler

      Hier ist nichts mehr möglich. Ohne eine Befreiung von Verwaltung und Justiz geht hier gar nichts mehr. Die sind so durch den Marsch durch die Institutionen der 68er korrumpiert, daß ich selbst bei Weiterbestehen der ÖVP-FPÖ Koalition nur geringe Chancen auf Änderung gesehen hätte. In der derzeitgen Situation wird es kein Reinemachen geben.

    • Whippet

      Richtig, der Herr Kurz könnte , w i l l er aber nicht, weil ihm seine Karriere bei Soros wichtiger ist als unser Land. Wie nennt man so etwas, ohne dass mein Kommentar eliminiert wird? Es fängt mit „H“ an und hört mit „ t“ auf!

    • Henoch 1

      Die Psychoanalyse ist nicht zufällig hier entstanden.

    • pressburger

      Herr Unterberger müsste in diesem Falle über seinen eigenen Schatten springen. Zuzugeben dass die Regierung die Grenzen sichern könnte, würde bedeuten, Kurz will keine Sicherung der Grenzen.
      Würde bedeuten, Kurz ist die Ursache für die sog. "Migrationswellen", heute und in der Zukunft.

  50. elfenzauberin

    Im Jahr 2016 hat Dr. Unterberger diesen interessanten Artikel geschrieben:

    https://www.andreas-unterberger.at/2016/09/george-soros-und-die-feinde-der-westlichen-demokratie/

    Genau aus dieser Richtung weht der Wind. Es ist die Davos-Clique mit Soros, Schwab und Konsorten, die hier in Europa das Kommando übernommen haben. Unsere politische Kaste, allen voran S. Kurz und van der Bellen sind Erfüllungsgehilfen dieser Clique.

    Sebastian Kurz pflegt Umgang sowohl mit George Soros als auch mit Klaus Schwab, der seine Visionen sogar in einem Buch niedergeschrieben hat. Vergessen wir nicht, dass es Sebastian Kurz war, der sehr gerne den Migrationspakt unterschrieben hätte.

    Für die türkise ÖVP läuft also alles nach Plan. Die Migration wird von höchster Stelle gewünscht, ebenso die Zensurmaßnahmen, die auch unsere türkis-grüne Regierung umsetzt. Es ist die neue Normalität, die uns S. Kurz schon seit längerer Zeit in Aussicht gestellt hat.

    Die Migration ist also nur ein Mosaikstein im großen Ganzen und es ist wieder einmal die FPÖ, die als einzige echte Oppositionspartei genau das thematisiert. Sich nur auf die Migration zu fokussieren, wie das Dr. Unterberger vorschwebt, wäre ein schwerer Fehler der FPÖ.

    Und hier noch etwas zum Nachlesen:

    https://www.andreas-unterberger.at/2016/09/die-verlsslichen-alliierten-von-soros-im-eu-parlament/

    https://www.andreas-unterberger.at/2020/10/soros-finanzierte-ngos-betreiben-salvini-prozess/



    • Wyatt

      *******
      *******
      DANKE Elfenzauberin, dass Sie bestens formuliert das ansprechen was Sache ist!

      und auch erinnern wo es auch bei AU nachzulesen war!

    • Whippet

      Genau so ist es! Wer mitdenkt, sollte es erkennen, Elfenzauberin. Leider denken viele Menschen NICHT mit und überlassen es verantwortungslosen Menschen. Ja, ich wiederhole: für mich ist Kurz verantwortungslos, weil er in diesem bösen „Konzert“ mitspielt!

    • MizziKazz

      Es ist großartig, diese alten links zu lesen. Danke, danke, danke.
      a) Man sieht, dass Dr. U mal "normal tickte" und kann sich jetzt mehr Reim machen auf sein neuartiges, zensierendes und meinungseinschränkendes Verhalten
      b) Vor allem im Artikel der JP wird deutlich, wer Soros ist. Im ARD FErnsehen, versucht man Maaßen gerade Antisemitismus anzuhängen, weil er Soros kritisierte. Das wäre eine Seite für ihn - falls er sie nicht sowieso schon hat. Vielleicht forwarde ich den link an die Maaßens Seite. Denn wenn die JP das sagt, dann ist der Antisemitismus, beweisfähig, zusammengebrochen.

    • Undine

      @elfenzauberin

      Danke für jedes Wort und die Links!

      *************************************
      *************************************
      *************************************+++!

    • Pfingstrose
    • elfenzauberin

      @Pfingstrose
      Dabei ist das nur die Spitze des Eisberges. Sogar das RKI hat eingeräumt, dass nur 5% der Nebenwirkungen von Impf- und Arzneistoffen tatsächlich gemeldet werden. Zu all dem kommt, dass mit der vorläufigen Zulassung auch das strenge Monitoring eingestellt wurde, weil das eben aufwendig und teuer ist. Wenn man aber nicht nachsieht, findet man auch nichts. Und dann darf man unwidersprochen behaupten, dass die Impfungen eh gut verträglich und wirksam seien.

    • Templer

      1000Sterne
      *************************************
      +++++++++++++++++++++++++++++
      *************************************
      Kann es Alzheimer sein, das diese Sichtweisen ändern kann?

  51. Si Tacuissem

    An seinen Taten konnten wir ihn (sein wahres Wesen) bereits erkennen, Herr Unterberger.



  52. Jenny

    Wenn diese ÖVP die Migration wirklich verhindert wollte, was sie nie wiklich wollte, dann hätten sie all die guten Maßnahmen des IM Kickl nicht blockieren dürfen, die FPÖ forderte das Ende der Zwangsgebühren für den ORF, die ÖVP blockiert, aber nun ist die FPÖ alleine schule? Wie krank ist das denn?
    Wenn es die ÖVP wirklich wollte auch gegen die Grünen, sie könnte dafür eine Mehrheit mit den Blauen sofort bkeommen und stünden bei der Bevölkerung gut da.. wenn sie es wirklich wollten, dann würde sie ihr überbordenden Zensuer der Message Controll auf all dies NGOs ausweiten und bestehende Gesetze exekutiern, ja wenn sie es wirlich wollten, aber sie wollen es nicht und allen voran will es Kurz nicht, er will ja seine Gehirnchirugen und Raktenwissenschaftler hier hier, weil die sindja ALLE gebildeter wie wir Einheimischen. Diese Aussage hat AU wohl völlig verdrängt, ich nicht.Wer driecht den einer Merkl und der EU hinten rein? Wer hat fleissig an diesem irren Migrationspakt mitgewirkt: KURZ und nicht die böse FPÖ, also bitte mal schön bei der Wahrheit bleiben und nicht aus lauter Verliebtheit die Schuld überall anders suchen nur net dort wo ist in echt ist. Mikl Leitner eine der Ziehmamas vom Kurzen stand Welcomewachelnd am Westbahnhof und die ist ÖVP...
    Wenn ich heute als Ungeimpfter nach Ungarn fahren will, muss ich beim Heimkommen in Quarantäne Irrsinn, aber die rennen über 20 Grenzen, ungeimpft, ungetestet und schleppen alle möglichen und unmöglichen Krankheiten ein, aber die darf man im Gegensatz zu uns zu nix zwingen nicht mal zu einem harmlosen Röngten zzwecks Alterfestellung. Und wer ist denn ein "Glühender" für die EU also ein kleiner Tipp: Es ist nicht die FPÖ



    • Cotopaxi

      Am meisten glüht die Edtstadlerin.

      Zumindest behauptet sie dies bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit.

    • Ingrid Bittner

      @Jenny: was wohl jetzt nach Kenntnis der Chats die ÖVP-Frauen so von ihrem angebeteten Sebastian denken?
      Lenkbar, wie sie eingestuft wurden, werden sie aber nicht mehr selbständig denken können, sie haben sich ja angewöhnt, gut gelenkt, so zu denken, wie der Gottseibeiuns der Türkisen es haben will!

  53. Si Tacuissem

    Bedrückend finde ich auch, dass in einer solchen Situation (Migranten-Andrang) durch das Verhalten des "Spielers" die drei offen linken bis radikal linken Parteien im Parlament nun auch bei den Wählern eine Mehrheit bekommen hat (laut aktuellster Sonnagsumfrage), Tendenz steigend...



  54. Whippet

    Dr. Unterberger kritisiert zu Recht die „Einwanderung“ mit ihren katastrophalen Folgen und lobt gleichzeitig Herrn Kurz. Das ist geopolitische Schizophrenie at its best!



    • Cotopaxi

      Man wird bald ein eigenes Krankheitsbild nach ihm benennen können.

    • pressburger

      Ein verzweifelter, zum Scheitern verurteilter Versuch, contradictio in adiecto, zu Maxime des politischen Handelns zu erheben.

  55. Wyatt

    OT "Der Wegscheider"
    - Im neuen Wochenkommentar geht es heute um die segensreiche Wirkung erfolgreicher Kampagnen zur Volksverblödung.......

    https://www.servustv.com/videos/aa-27advy32h1w11/



  56. Templer

    Auch 2020 gab es Zuwanderung von etwa 30.000 neuen Bürgern, zu einer Zeit, wo der autochthonen Bevölkerung sämtliche Bewegungsfreiheit genommen wurde.

    Richtig ist, dass die Nationalstaaten nahezu keine Handhabe mehr haben, die "schutzsuchenden" Jugendlichen mit starkem Bartwuchs, wieder außer Landes zu bringen.
    Dafür haben die EuGH Richter, welche von den "spendenfreudigen Philontrophen" und NWO Drahtziehern Soros, Gates und Co., auf diese Posten gekauft wurden, schon gesorgt.

    Die von den selben "Gönnern" finanzierten NGOs, die diese schutzsuchenden Goldstücke betreuen, geben diesen die besten Tipps, um die rechtmäßigen Abschiebungen, zu verhindern.

    Mussten die Armen sich anfangs noch mit ihrem Kot, also ihren Darmausscheidungen beschmieren um nicht in ein Flugzeug gesteckt zu werden, genügt Dank diesen Richter*Inninen heute zu behaupten schwul zu sein oder vom IS geflohen zu sein, also in der "Alten Heimat" verfolgt zu werden, schon ist die Abschiebung unmöglich.
    Jetzt reicht auch schon die Verweigerung eines PCR Tests.
    Der geplante Bevölkerungsaustausch hat zugleich den Vorteil, dass die Staaten kostenintensive Bürger erhalten, sich daher von den Schulden die sie bei den Zentralbanken aufnehmen müssen, ebenso wenig befreien werden können, und schon sind auch die Staaten in den selben Abhängigkeiten gefangen.
    Das Netzwerk der NWO Bastler, ihre Think Tanks, ihre in alles eingreifenden Institutionen sind mittlerweile so dicht verflochten, dass es kein Entkommen zu geben scheint.
    Das naive Dummvolk glaubt über die ebenso gekauften Lügen- und Lücken- MSM mehrheitlich noch immer, dass es die Staaten und Institutionen gut mit ihnen meinen.
    In Ö trägt die Hauptschuld die Marionette, deren Name nicht LANG ist.



    • pressburger

      Weiterführende Literatur zum Thema, durch Propaganda verdummtes Volk, Wegscheider.

  57. Don Pedro

    Zu den Inhalten der bis jetzt 5 Lesermeinungen - es nützt nichts, AU ist lernresistent!



  58. Tyche

    Österreich - Kurz - hat den UN Flüchtlinspakt mitverhandelt aber auf Grund eines FPÖ Vetos nicht unterzeichnet!

    Österreich - Kurz - hat den UN Migrationspakt unterzeichnet!

    Ich denke, wird nicht allzuviel Unterschied sein zw. den beiden Papieren und das lebt "unser" Soros, Gates, Schwab - Kurz nun in vollen Zügen aus!
    Wichtig dabei ist nur, dass sich Flüchtlinge halt an den Grenzen nicht mehr stauen, das Ganze fließend und unauffällig stttfindet!

    Die Bevölkerung ist in dem Fall wurscht!
    Das Entstehen von Parallelgeschlleschften mit Scharia - wurscht!
    Das Ansteigen von Clan-Straftaten - wurscht!
    Vermehrt Gewalt gegen Frauen - wurscht!
    Delikte gegen das Leben - wurscht!
    Einschleppen von vermehrt Antisemitismus - wurscht!
    Das mögliche Entstehen eines Bürgerkrieges - wurscht!

    Hauptsache Hilfe, Handlangerdienste für die oberen paar superreichen möchtegern Weltbeherrscher!



    • Henoch 1

      Wie wahr.....
      ***************

    • Wyatt

      .....ich glaub, "wurscht" ist es nur den Erfüllungslakaien welche in Österreich die Regierung "geben", es ist erwünscht und alles Teil eines Plans zum "Great Reset" .......oder?

  59. Pennpatrik

    ??? Die FPÖ ist schuld?

    Tschuldigung, aber wann hat die ÖVP jemals eine andere Zuwanderungspolitik als die Sozialisten gemacht? Der einzige Unterschied unter Kurz ist eine andere Flüchtlungsrhetorik. Die Zuwanderung ist doch ungebremst weitergegangen und würde nie beendet.
    Um "unschöne Bilder" zu vermeiden wurden sie halt mit Nachtflügen und Nachtzügen heimlich importiert.
    Österreich hat 9 Mio Einwohner statt 6 (sinkende Fertilität), Wien 2 Millionen statt 1.2.



    • Henoch 1

      Die Kickl Verschärfungen zu canceln war die erste Handlung der Ersatzregierung, wenn ich mich richtig erinnere.

    • Freisinn

      Offenbar ist die FPÖ immer schuld, wenn irgendwas schief läuft.

  60. EUrophob

    Und heute schon wieder Kaspertheater: der edelmütige Kurz-Kasperl und das hasserfüllte Kickl-Krokodil.
    Mein Gott, Andreas...



  61. Freisinn

    Es ist genauso gekommen, wie vom "hasserfüllten" Kickl prophezeit: Kurz hat rechts geblinkt und ist links abgebogen. Wie AU dazu kommt, der FPÖ dafür ein Teilverschulden anzuhängen, ist logisch nicht nachvollziehbar. In der ÖVP haben sich offenbar wieder die migrationsfreudigen Konraden durchgesetzt - angeführt vom heldenhaften Schliesser der Balkanroute. Jetzt wird mir aber langsam übel......



  62. Riese35

    Ich bin überrascht:

    >> "Was tut die Regierung, um das zu verhindern? Absolut nichts. Das ist halt so. Kann man nichts machen."

    Nein, man könnte ganz leicht etwas dagegen tun:
    a) Raus aus der EU und diversen Verträgen
    b) Einen Justizminister, der die notwendigen Gesetzeskorrekturen vornimmt
    c) Einen Innenminister, der konsequent handelt.

    ad lit. c) Herbert Kickl wieder als Innenminister einsetzen; auch wenn er das jetzt nicht thematisiert, aber wir alle kennen ihn, daß er sich diesbezüglich nicht geändert hat. Selbstverständlichkeiten muß man nicht ständig wiederholen.

    Mit der FPÖ ginge das alles.

    >> "Freilich muss man auch ÖVP und FPÖ den Vorwurf machen, dass sie in ihrer gemeinsamen Regierungszeit weder versucht haben, dieser kriminellen Migrationspolitik der Wiener Sozialisten noch der verlogenen Berichterstattung insbesondere des ORF etwas entgegenzusetzen."

    Nein, es war anders: Die FPÖ wollte, aber die ÖVP hat blockiert. Hätte die FPÖ nicht nachgegeben, wäre diese Koalition gar nicht zustandegekommen.

    Und die Justiz lag leider in den Händen der ÖVP, wo auch Homo-"Ehe", Legalisierung von Drogen etc. wichtiger war.

    Und was haben all die Kompromisse der FPÖ gebracht? Gar nichts. Kurz hat diese Koalition trotzdem gesprengt. Daß er es kann, wissen wir also. Daß er die Koalition mit den Trotzkisten nicht sprengt und diese Agenda ohne Widerstand laufen läßt, verrät sehr viel über Kurz. Er hätte es ganz leicht in der Hand, wenn er nur wollte.

    Und daß es nicht an der FPÖ oder an Herbert Kickl liegt, wie immer wieder als Argument vorgeschoben wird - Kurz wäre alternativlos -, beweist ganz deutlich Kurzens Aktion, die CEU nach Wien geholt zu haben. Diese Aktion war nämlich von der FPÖ und von Herbert Kickl vollkommen unabhängig, und mit einer FPÖ wäre das so nicht möglich gewesen. Damit sollte klar sein, wohin die ÖVP und Korz wollen.

    Eine rechte, bürgerliche ÖVP, die gegen die Migration ist, ist pures Wunschdenken, Träumerei und Phantasie einiger unverbesserlicher Köpfe, die einfach die Fakten nicht zur Kenntnis nehmen wollen.



    • Henoch 1
    • Donnerl?ttchen

      Es hilft nur eines, FPÖ wählen. Weg mit dem türkischschwarzen Gerümpel.

    • simplicissimus

      Riese35, ist leider wohl so.
      Was tun?

    • Riese35

      @simplicissimus: Patentrezept habe ich leider auch keines. Wahrscheinlich haben wir die Talsohle noch nicht erreicht. China ist die Kulturrevolution auch nicht erspart geblieben, uns steht sie wahrscheinlich erst bevor. Spatzenplage und Massenhysterie sind deutliche Zeichen. Bei uns beginnt der Maoismus erst so richtig zu wüten.

      Androsch jedenfalls investiert in Asien. Als Wähler könnten wir wenigstens, solange das noch möglich ist, Stimmen für unsere Peiniger vermeiden. Und jedenfalls müssen wir die geistige Landesverteidigung am Leben erhalten: Bildung, Bildung, Bildung, und uns mit unseren Gegnern beschäftigen, um sie zu durchschauen. Mut und Opfer!

    • pressburger

      Die ÖVP, hat mit Kurz die Seiten gewechselt. Die Versuche, die ÖVP krampfhaft als bürgerliche Partei zu bezeichnen, sind ein Täuschungsmanöver, um die einfältigen und die obrigkeitsgläubigen, zu täuschen.
      Kurz, als Steigbügelhalter der Grünbolschewiken, will aus dem Reservoir der Ewiggestrigen schöpfen, um ein paar Stimmen mehr, bei der nächsten Wahl zu lukrieren.
      Kurz ist bekannt, er muss konsequent lügen, um bis zu den Wahlen Kanzler bleiben zu dürfen.
      Mit der Aussicht, auf den nachfolgenden beruflichen Aufstieg.
      Kurz könnte sich täuschen. Man liebt den Verrat, verachtet den Verräter.





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung