Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen

Die Landeshauptleute, der ORF und die Feigheit

Im ORF steigt rapide die Nervosität vor der im Sommer anstehenden Wahl einer neuen Führung. Das hat aber dennoch nicht einmal in den letzten Wochen vor der Wahl zu einer ausgewogeneren Berichterstattung geführt. Vor allem die Fernsehinformation, aber auch alle anderen ORF-Plattformen sind fast noch linksradikaler geworden. Offenbar will man jetzt schon klarmachen, wer auch immer künftig an der Spitze des ORF steht: Die Information machen wir! Da wird der neue De-jure-Chef genauso wenig durchkommen, so wie einst die Frau Lindner und der Herr Mück an den Politruks unter Führung des Armin Wolf gescheitert sind!

Und die linke ORF-Mannschaft wird mit dieser Strategie wohl auch Erfolg haben. Gibt es doch weit und breit keine medialen Persönlichkeiten mehr wie einst etwa Gerd Bacher, die vielleicht noch imstande wären, den ORF wieder auf einen Kurs der Unabhängigkeit zurückzubringen.

Aber auch beim lobenden Rückblick auf Bacher sollte man nicht vergessen, dass dieser vor allem in seiner ersten Amtsperiode die Möglichkeit hatte, in großer Zahl von außen hochprofessionelle Journalisten in das damals so wie heute total SPÖ-hörige Fernsehen zu bringen. Alleine hätte er es nicht geschafft, die Berichterstattung zu objektivieren.

Solche Journalisten gab es einst sogar auch bei der Arbeiterzeitung zu finden, etwa Franz Kreuzer oder Hans Besenböck. Insbesondere Kreuzer war in der Nachkriegszeit mit seiner tapferen Berichterstattung über die üblen Übergriffe durch Sowjets und Kommunisten mehr als verdienstvoll gewesen. Heute freilich würde er schon deshalb von der ORF-Redaktion wie auch dem Print-Mainstream als Rechtsextremist denunziert werden.

Diese personellen Reform-Möglichkeiten, die einst Bacher hatte, gibt es aber angesichts der ständig schrumpfenden Seherschar sowieso nicht mehr. Selbst wenn es irgendwo noch irgendwelche nichtlinken Journalisten geben sollte. Damit hat ein neuer ORF-Chef so gut wie keine Möglichkeiten, wieder einen gesetzeskonformen Zustand herzustellen.

In den innen- wie außenpolitischen Redaktionen des ORF findet man jedenfalls nicht einmal mehr mit dem Vergrößerungsglas noch Spuren von irgendjemandem, der nicht weit links der Mitte stünde. Das ist ein grotesker Gegensatz zur Haltung der Bevölkerung, die sich seit Bruno Kreisky absolut immer – bei Umfragen wie Wahlergebnissen – klar rechts der Mitte positioniert hat.

Aus den erwähnten Gründen hilft der ÖVP auch ihre theoretische Mehrheit im ORF-Stiftungsrat überhaupt nicht. Selbst wenn ein paar Kandidaten für die Wrabetz-Nachfolge als ihr nahestehend eingestuft werden. Es wird sich nichts ändern. Es kann sich gar nichts mehr ändern. Mehr um Objektivität bemühten Journalismus bekäme man höchstens dann in den Sender, wenn man sich gleich von einigen Dutzend der übelsten Typen verabschieden könnte. Was keiner mehr schafft, solange der ORF nicht völlig privatisiert ist.

Überdies ist auch völlig ungewiss, ob die schwarz-türkise Mehrheit auch wirklich aktivierbar wäre. Denn der SPÖ-Politruk Wrabetz hat etliche ÖVP-Landeshauptleute längst geschickt eingelullt. Von ihnen glauben etliche in ihrer Schlichtheit nämlich tatsächlich, ihre eigenen Auftritte in den Landesstudios, einige schöne Naturaufnahmen aus ihrem Bundesland und ein paar Kochsendungen aus regionalen Landgasthäusern wären ohnedies der Ausgewogenheit genug. Da kann man die ZiBs und das gesamte Ö1 ruhig der Linken überlassen. Die seien für ihr Bundesland eh uninteressant.

An den Landeshauptleuten war auch schon die einzige Möglichkeit gescheitert, die es in den letzten Jahren gegeben hätte, das Problem ORF sauber zu lösen. Das wäre ein totaler Stopp der ORF-Zwangsgebühren samt Verbot der (ja in hohem Ausmaß auch dem ORF zugute kommenden) Medienkorruption aus Steuermitteln gewesen. Dann hätte sich der ORF wieder an den Sehern und Hörern orientieren müssen, wenn er diese nicht ganz verlieren will.

Dazu fehlte aber Sebastian Kurz in der schwarz-blauen Zeit der Mut (und wohl auch der mediale Durchblick). Aber auch dem Koalitionspartner FPÖ war damals das Rauchen im Beisl wichtiger als eine saubere Medienlandschaft …

Kurz hätte bei einem Gebührenstopp aber eben enorme Probleme mit den Landeshauptleuten bekommen: Denn diese haben ja in den meisten Bundesländern heimlich, still und leise einen Aufschlag auf die ORF-Gebühren gesattelt, den sie de facto nach Gutdünken ausgeben können.

Nicht nur dieser Umstand macht die Landeshauptleute extrem reformunwillig. Dazu kommt natürlich auch, dass sie in einem von der Politik unabhängigem ORF kein Anrecht mehr auf Entsendung von Stiftungsräten hätten. Und überdies sind etliche von ihnen auch auf die Propagandatricks des Alexander Wrabetz hineingefallen: Der verbreitet ja, dass es ohne Zwangsgebühren (oder einen Ersatz dafür aus Steuermitteln) keine Länderberichterstattung mehr geben würde.

Dabei ist das Gegenteil wahr:

  1. Denn Lokal- und Regionalberichterstattung sind der weitaus wichtigste Quotenbringer in der gesamten Branche.
  2. Denn Filme, Sportereignisse und Dokumentationen – also das restliche Angebot – kann man hingegen auch auf zahllosen privaten Kanälen und Streaming-Plattformen sehen.
  3. Denn die "Bundesland Heute"-Sendungen des ORF haben an vielen Tagen überhaupt die größten Einschaltquoten.
  4. Denn inzwischen hat insbesondere "Servus TV" seine Regionalberichterstattung massiv ausgebaut.
  5. Denn inzwischen sind auf regionaler Ebene (die oft sogar kleiner ist als ein Bundesland!), etliche sehr ambitionierte private Stationen aktiv geworden, die sich ausschließlich Regionalthemen widmen.

Aber die überwiegend ihr zugehörigen Landeshauptleute sind auch sonst das bundespolitische Unglück der ÖVP:

  • Sie verteidigen das Gebührenmonopol des ORF, obwohl dieser in beiden Fernsehsendern zusammen nur noch einen Marktanteil von rund 30 Prozent hat (statt wie einst 90);
  • Sie haben auch etliche Mitschuld an der sich in letzter Zeit so oft als problematisch erweisenden Zusammensetzung des Verfassungsgerichtshofs, wo durch sie auf einem scheinbar schwarzen Ticket Richter des Mitterlehner-Konrad-Gesinnungsmangels ins Höchstgericht gekommen sind, die dort braves Stimmvieh für die SPÖ-Vorgaben bilden und insbesondere bei der Immigrationsförderung mittun;
  • Sie haben auch die wichtigste Maßnahme einer lange diskutierten Verwaltungsreform immer verhindert, die für eine Sanierung der Staatsfinanzen so notwendig wäre, nämlich die Zusammenführung von Ausgaben- und Einnahmen-Verantwortung auf einer Ebene, während jetzt der Finanzminister für alle das Geld beschaffen muss, das die Landeshauptleute dann sehr freigiebig ausgeben können;
  • Und es waren, zumindest nach sehr glaubwürdigen Informationen, ebenfalls Landeshauptleute, die durch ihre Forderung nach einem Kickl-Rücktritt 2019 das Platzen der schwarz-blauen Koalition bewirkt haben, was die ÖVP in der Folge von einem linksradikalen Koalitionspartner abhängig gemacht hat.

Das scheint auf den ersten Blick eine Problemhäufung nur für die ÖVP zu sein und könnte dem Rest der Nation egal sein. Aber die Folgen sind auch für alle anderen Österreicher eine üble Zumutung. Selbst wenn wir uns nur auf das Thema ORF beschränken sollten.

Deswegen müssen nämlich die Seher und Hörer sinnloserweise weiterhin den Privilegienbetrieb ORF finanzieren, auch wenn sie ihn immer weniger konsumieren, und auch wenn sie sich jedes Mal über eine arge Schlagseite ärgern, sollten sie sich doch einmal in ORF-"Informations"-Sendungen verirren. Und sie müssen dennoch zusätzlich in rasch wachsender Zahl extra für Streaming-Dienste zahlen, wenn sie etwa an internationalem Spitzensport interessiert sind oder an guten Filmen.

Damit ist das Zwangsgebührenfernsehen auch zu einem massiven Grundrechtsproblem geworden. Gezwungen zu werden, für etwas zu zahlen, was man nicht braucht und nicht konsumiert, ist in Wahrheit Zwangsarbeit. Es ist noch dazu eine besonders empörende Zwangsarbeit, wenn man für etwas zahlen muss, was einem inhaltlich zutiefst zuwider ist.

Denn bei den meisten jener, die dann bisweilen doch wieder in eine ORF-Informationssendung geraten, schwillt regelmäßig die Zornesader, wenn dort ständig gegen alle bürgerlichen, christlichen, konservativen, familienorientierten und heimatverbundenen Werte und damit automatisch auch gegen die diesen Werten verbundenen Parteien gehetzt wird, wenn täglich für Massenmigration, Radikalfeminismus, Schuldenpolitik und Schwulismus Propaganda gemacht wird, wenn uns der ORF die von der großen Mehrheit abgelehnte Gendersprache aufzwingen will.

Dieser auf unseren Schultern lastende Zwang entspringt der Verhaberung wie auch der Dummheit der politmedialen Klasse. Beobachten doch bürgerliche Politiker in ihrer Naivität immer nur die eigenen Auftritte und begreifen nicht, wie viel wichtiger gesellschafts- wie parteipolitisch das gesamte übrige Agenda Setting des ORF ist. Und die das eigene Aussterben fürchtenden Printmedien haben überhaupt jede Kritik am ORF eingestellt, weil sie glauben, die dafür bekommene Gratiswerbung (sei es durch Gegengeschäfts-Spots, sei es durch Auftritte in Diskussionssendungen) würde ihnen in ihrer Not helfen und ihren Tod noch ein wenig hinauszögern.

Wohlgemerkt: Dieser Zwang hatte zu Zeiten durchaus eine Berechtigung, da Fernsehempfang von teurem Senderbau abhängig war, und da 90 Prozent der Österreicher nur die heimischen ORF-Sender empfangen konnten. Heute ist er hingegen ein totaler Anachronismus. Heute erinnert er an die "Heizer" auf E-Loks, welche die Gewerkschaft mancherorts einige Jahre lang durchgesetzt hatten.

PS: Schwarz-Blau und die Landeshauptleute haben sich nicht einmal auf jene in manchen Ländern übliche Kompromissformel einigen können, bei dem die Landeshauptleute ihr Körberlgeld behalten hätten: Das wäre eine Aufteilung der Zwangsgebühren auf alle österreichischen Anbieter gewesen. Entweder entsprechend der Marktanteile oder entsprechend einem auszufeilenden Qualitätsschlüssel, der halt ATV und ORF 1 wenig bringen würde, anderen Sendern dafür entsprechend mehr. Es ist halt oft der Jammer mit Konservativen, dass sie meist auch strukturkonservativ sind und an Gewohntem festhalten wollen, das sie kennen. Auch wenn fast jede andere Alternative für ihre eigenen Werte viel besser wäre.

PPS: Wie verhabert und verkommen die Printmedien ganz besonders in Hinblick auf den ORF geworden sind, war etwa auch daran zu merken, als sie – angeblich nach Interventionen des ORF – über eine nächtliche Alkoholfahrt des gegenwärtigen ORF-Generaldirektors samt Begleitung in einem ORF-Dienstwagen einfach nicht berichtet haben. Was man ja vielleicht als Versuch hinnehmen könnte, nobel und diskret zu sein, hätten nicht die gleichen Medien (einschließlich des ORF!) einige Wochen davor in großer Breite über ein ähnliches Delikt der Ex-Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein berichtet. Dabei war Bierlein damals nur noch Pensionistin gewesen, während Wrabetz ja weiterhin als ORF-Chef amtiert (übrigens typisch: Auch die ganze linke Feministenblase hat sich gegen diese miese Ungleichbehandlung einer Frau mit keiner einzigen Silbe zu Wort gemeldet …).

PPPS: wie verkommen die Zustände im ORF selber sind, zeigt noch ein anderer Fall. So wurde bekannt, dass ein Unternehmen der ORF-Moderatorin Pawlicki (die auch Ehefrau des Neos-Scharfmachers Brandstätter ist) von der OMV, einem von Klimarettern für seine Gas- und Ölaktivitäten sehr angefeindeten Unternehmen, 387.000 Euro an "Beratungsleistungen" erhalten hat. Die ÖVP hat damals kritisch zu hinterfragen versucht, wieweit das die Unabhängigkeit des einstigen "Kurier"-Redakteurs Brandstätter bei Berichten über die OMV beeinträchtigt hat. Aber das ist nur das Problem des "Kurier" (der ihn ja dann ohnedies gefeuert hat). Noch viel skandalöser ist aber die Aussage Pawlickis, dass diese Tätigkeit vom ORF genehmigt worden und daher ganz in Ordnung sei. Das ist nun wirklich ungeheuerlich bei einem per Gesetz zur Objektivität verpflichteten Sender.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print


alle Kommentare

  1. fxs (kein Partner)

    Im Oktober 2018 erreichte das Volkbegehren "ORF ohne Zwangsgebühren" 320.264 Unterschriften. Es wurde wie viele andere Volksbegehren schlicht schubladiert.



  2. La la land (kein Partner)

    Ganz aktuell ORF.
    Nach zwei Minuten der Verlängerung (Italien:Österreich) wurde der Livestream abgeschaltet.
    Russische Server kennen da nichts, dort konnte man es bequem weitersehen.



  3. kremser (kein Partner)

    Dass die schwarz-blaue Koalition auch auf Druck einiger ÖVP Landeshauptleute gesprengt wurde, kann durchaus eine richtige Vermutung sein.
    Blickt man auf die Ereignisse zurück, dann war es weniger eine Sprengung sondern eine generalstabsmäßig geplante Übernahme. Fast alle von den blauen gesetzten Handlungen wurden innerhalb von Stunden, Tagen und Wochen revidiert. Was ich besonders interessant finde, war die anscheinend rechtswidrige Abberufung von Generälen des österr. Bundesheeres, die noch von Kunasek ernannt wurden. Auch die Vorgänge der geplanten Entmachtung dieser Generäle durch ÖVP Beamte könnte damit zusammenhängen. Warum soll gerade jetzt diese Generalität entmachtet werden?



  4. Zraxl (kein Partner)

    Ein öffentlich rechtlicher Rundfunk dient der Manipulation der Bürger, ist immer und überall zu diesem Zweck verwendet worden, und ist mit einer Demokratie nicht vereinbar.

    Man soll den ORF an den Meistbietenden verkaufen, dann soll man die Presseförderung einstellen und Werbung von öffentlich rechtlichen Körperschaften verbieten.

    Öffentlich rechtliche Körperschaften sollen ihre Informationen über ihre Homepage publizieren. Und wenn die Regierung in Not- und Katastrophensituationen tatsächlich Meldungen über den Rundfunk verbreiten muss, dann kann man das so ähnlich regeln wie im Telekommunikationsgesetz.



  5. LobderTorheit (kein Partner)

    Nach Lektüre ein Mehr an Wissen. „In Zeiten wie diesen“ Balsam für die Seele.

    Balsam für den Geist wäre es, wenn das „nun wirklich ungeheuerlich-ste bei einem per Gesetz zur Objektivität verpflichteten Sender“ angesprochen worden wäre:

    Die Angstpropaganda und mutwillig fortgesetzte Faktenignoranz öffentlich entlohnter Dienstleister in Sachen Corona. Eine unglaubliche Frechheit, die zu Haftungen und nicht zu Pensionen führen sollte. Am Ende sind dann wieder die Politiker die „Dummen“ gewesen?

    PS-Privat: Und der an der Show verdienende Alt-PR-Clown hat’s erst am Ende immer schon gewusst, dass man Minister „für diese monatelange Unmenschlichkeit mit nassen Fetzen aus dem Amt jagen“ müss



  6. andreas.sarkis (kein Partner)

    Es fehlt an Zivilcourage.
    Die Nichtbezahlung der GIS-Gebühr durch viele, betone viele, wäre viel effektiver als Petitionen. Bei richtiger Handhabung lägen mit einem Schlag 100.000e Verfahren oder mehr auf dem Tisch.

    ORF? Religion durch die afrikanische Kommunistin Clara Akinyosoye. Politische Berichte durch den Kommunisten Guido Tiefenthaler.
    Quellen? Die linksextremen Guardian, SZ, NYT und Haaretz. Über Syrien: Der Muslimbruder Osama Ali Suleiman, mit seiner Tarnkappe Syrische Beobachtungsstelle... Über Israel: Wiederkäuen der antijüdischen Propaganda, Israel habe sein eigenes Staatsgebiet erobert und halte es besetzt.
    Ausgewogen am ultralinken Rand.



  7. Franz77

    Wenn man nix glaubt, was der Mainstream bringt, ist man der Wahrheit sehr nahe:

    Sturm auf das US Kapitol wurde von verdeckten FBI Agenten orchestriert

    http://mannikosblog.de/2021/06/22/der-sturm-auf-das-us-kapitol-wurde-offenbar-von-verdeckten-fbi-agenten-orchestriert/



  8. machmuss verschiebnix
  9. Si Tacuissem

    Es wäre an der Zeit, den ORF aus seinen gesetzlichen Pflichten zu entlassen (die seine Führung und Mitarbeiter offensichtlich weder erfüllen können noch wollen) und die Fernseh- bzw. Radio-Besitzer aus ihrer Verpflichtung zur Zahlung von Gebühren. Da es in Österreich bereits private Fernseh- und Radiosender gibt, ist eine ausreichende Versorgung mit diesen Arten von Medien ohnehin gewährleistet. Dass der ORF sein Betätigungsfeld ständig zu erweitern sucht um seinen Gebührenanspruch rechtfertigen und sogar ausweiten zu können, ist nicht im Sinne der Allgemeinheit. Dass man einen langjährigen Polit-Aktivisten etc. etc. zum Generaldirektor eines zur (auch politischen) Unabhängigkeit und Objektivität verpflichteten Mediums macht, ist ohnedies eine Verhöhnung der Gebühren-Zahler.



  10. sokrates9

    Wolf hetzte in der ZIB 2 wieder gegen Abschiebung nach Afghanistan und bringt einen ganz braven Musterlehrling. Letzte Woche hat ein 16 jähriger Afghane in Linz ein 8 - Jähriges Mädchen vergewaltigt. Der Fall wird nivcht gebracht...



  11. machmuss verschiebnix

    Der Cybersecurity-Pionier John McAfee nur wenige Stunden, nachdem ein spanisches Gericht seine Auslieferung an die USA genehmigt hatte, tot in seiner Gefängniszelle in Barcelona aufgefunden.

    Auf seinem rechten Oberarm hatte er sich vorsorglich das Wort
    WHACKD (kaltgemacht) eintätowieren lassen.

    https://de.rt.com/international/119655-berichte-john-mcafee-in-spanischem/



    • machmuss verschiebnix

      na hoffentlich hat McAfee damit nicht bloß ge-blufft :

      » I've collected files on corruption in governments. For the first time, I'm naming names and specifics. I'll begin with a corrupt CIA agent and two Bahamian officials. Coming today. If I'm arrested or disappear, 31+ terrabytes of incriminating data will be released to the press. «

      https://twitter.com/officialmcafee/status/1137777348919681024

  12. Politicus1

    alleine die tägliche Quoten zeigen, dass mehr Österreicher die 19:00 Uhr Landesnachrichten schauen, als die darauffolgende ZIB1.
    Und in den Landesnachrichten beherrschen die ÖVP Landesfürsten, v.a. die -fürstin M.-L. die Szene.
    Die sind also mit der derzeitigen Führung höchstzufrieden.



  13. machmuss verschiebnix
    • Neppomuck

      Na, so neu ist diese Erkenntnis nicht.
      Aber das Argument, dass UV-Licht antimikrobiell wirksam ist, wollten "P&P" (Politik und Pharma) ja nie gelten lassen.
      Obwohl "clean benches" seit Jahrzehnten bereits "state of the art" u.a. in pharmazeutischen Herstellerbetrieben ist.

      Und wenn "höhere Temperaturen" wie z.B. die Körpertemperatur (36,5 ° C.), und wärmer wird es kaum in unseren Breiten, dem "Virus" abträglich sind, dann verstehe ich das ganze Theater um Inzidenzen etc. überhaupt nicht.

    • pressburger

      Märchen haben manchmal auch ein böses Ende. Ein Böses Märchen darf nicht gut ausgehen. Dafür werden schon die Herrscher sorgen.

  14. Si Tacuissem

    Vor wenigen Tagen beschäftigte sich der Blog-Master damit, warum Linke alles dürfen (und Rechte nicht). Könnte ein Mechanismus dafür sich im heutigen Verhalten Kurzens offenbaren, das im Online-Kurier so betitelt wird: Ungarisches LGBT-Gesetz ist für Kanzler Kurz eine 'Grenzüberschreitung'. Man möge an diesem Beispiel auch beachten wer jene sind, die dafür sorgen, dass Rechte nicht einmal demokratisch Gesetze beschließen "dürfen".



    • pressburger

      Kurz seiner Gesinnung widerspricht es offenbar, dass in Ungarn das Parlament ein Anti-Pädophilie-Gesetz verabschiedet hat, 157:0.
      Was sagt die Befürwortung der Pädophilie über Kurz aus ?

    • Kyrios Doulos

      Ich berichtige: 157 Stimmen zu 1 Stimme.

      Kurz hat sich mit der EU-Fundamentalistin Edtstadler auf die Seite der linken Schreier und Hetzer geschlagen bzw hat er gezeigt, daß er eh schon lange auf der Seite der linken Diktator*INNEN steht.

      Er raubt uns die Grund- und Freiheitsrechte und schimpft auf seinen ungarischen Kollegen wegen eines Pädophiliegesetzes?

      Österreichische Wähler: Wann wacht Ihr endlich, endlich auf?

    • pressburger

      @Kyrios Doulos
      Wichtig ?

  15. Liberio

    Nur so nebenbei:

    Ungarn hat heute alle Grenzposten geräumt. Es wird - so wie lt. Schengen vorgesehen - GAR nicht mehr kontrolliert, in keine Richtung.

    Der Österreicher aber, der hinüber fährt, wird an der Grenze aber von Beamten und Soldaten in österreichischer Uniform (manche davon Araber und Türken) scharf nach sinnlosen Tests kontrolliert und gegebenenfalls an der Heimreise gehindert oder ohne gerichtlichen Beschluss zum Hausarrest verurteilt. Herein dürfen ohne sogenannte Gesundheitszertifikate nur Männer aus archaischen Völker, die "Asyl!" schreien und in das Sozialsystem aufgenommen werden. "Wir müssen draußen bleiben." Österreich bekämpft die Bürger des eigenen Staates.

    Dieses Land ist ... (jeder denke sich die Fortsetzung selbst).



    • Si Tacuissem

      ... ein failed state. - Danke allen, die daran gearbeitet haben!

    • Kyrios Doulos

      Es ist wirklich zum aus-der-Haut-fahren! Und die Mehrheit der Österreicher will die Tyrannen an der Macht belassen. Mein Zorn auf die ölsterr. Wähler übersteigt langsam den auf die Politiker von VdB und Kurz abwärts.

    • pressburger

      Die Politiker und ihre Medien, müssen Ungarn hassen. So verkommen wie die Politiker und die Journalisten sind, bleibt ihnen nichts anders übrig als anständige Menschen zu hassen.
      Ungarn hält Kurz den Spiegel vor, in dem er Gesicht betrachtet. Was sieht Kurz im Spiegel ?

  16. Undine

    Endlich komme ich dazu, meiner Empörung über Ursula von der LEYEN Luft zu machen! Da sagt doch diese "Urschel":

    "Das ungarische Gesetz ist eine SCHANDE! Es diskriminiert eindeutig Menschen wegen ihrer SEXUELLEN ORIENTIERUNG!"

    Ich sage: Ursula von der LEYEN, diese "Urschel", ist eine SCHANDE!

    Und eine ebenso große Schande ist die KURZ-Regierung!
    Oder hatte jemand erwartet, KURZ würde STANDHAFT BLEIBEN?

    Daß KURZ einstimmt in den EU-CHOR, dem ungar. Regierungschef ORBAN eins auszuwischen, war doch zu erwarten. A.U. mag noch gehofft haben, daß es anders kommen würde---aber leider vergeblich.

    Ich bin sicher, Herbert KICKL hätte an der Stelle von KURZ unserem Nachbarn den RÜCKEN GESTÄRKT!

    Aber KURZ ist schnell mit dem Dolch zur Stelle, um jemanden in den Rücken zu fallen.....

    Ich SCHÄME mich vor den UNGARN für die FEIGHEIT der KURZ-Regierung, daß sie ORBAN nicht unterstützt hat!
    Der KURZ-Regierung stehen halt die Schwulen und Co. näher als unsere Nachbarn, wie wir wissen.....



    • Undine

      .....um jemandem in den Rücken zu fallen.....

    • Kyrios Doulos

      Vielen Dank, Undine! ******************************************************************************************************************************************************************

    • veritas

      Herzlichen Dank! Großartiger Kommentar! Tova’b is minden jo’t.

      Die meisten haben schon wieder vergessen ……

      Wie Ursula von der Leyen binnen weniger Tage von der Chefposition beim deutschen Verteidigungsressort in das mächtigste Amt der EU kam, ist und bleibt ein Skandal. Und dann auch noch das: Handydaten gelöscht – obwohl sie als Beweise dienen sollten.

      Als Ministerin hatte von der Leyen drei Handys - und alle Daten wurden gelöscht. Der Untersuchungsausschuss in der Berateraffäre hatte diese sehen wollen.

      Da läuft das bei uns in Österreich schon anders: Da sind sämtliche Handydaten, auch private, nach der Beschlagnahme in den jeweiligen Redaktionen einzusehen.

      Und von der Leyen erdreistet sich, von einer „Schande“ zu sprechen. Und mit ihr der über Orban künstlich empörten Politpöbel. Mastdarmakrobaten.

    • Si Tacuissem

      Demokratie wird durch "Werte" der Großen Sozialistischen Dystopie ersetzt. - Und die Massen sind dafür.

    • Pennpatrik

      Naja, Kurz verfolgt vielleicht auch persönliche Interessen ...

    • Henoch 1

      *****************
      Die Gesellschaft wird gespalten, habe gerade die Fragestunde mit Merkel versucht zu sehen , ich konnte nicht weitersehen, bei mir würde das Taschenmesser von alleine aufspringen ! Die macht ein Lamperl bissig !

    • pressburger

      Sie brauchen sich nicht zu schämen. Kurz hat sich zu schämen.
      Die Propaganda gegen Ungarn lebt wieder ein mal davon Fakten zu verschweigen. Man sollte sich die Mühe machen das Gesetz zu lesen.
      Es geht um den Schutz der Kinder und der Jugendlichen. Das Gesetz sollte ein Vorbild sein.
      Wie pervers müssen die Spitzen einer Gesellschaft sein, wenn sie die Propaganda der Pädophilen fördern.
      Orban fordert, die sexuelle Erziehung ist ausschliesslich in der Verantwortung der Eltern. Dem ist vollumfänglich zuzustimmen.

    • Undine

      @pressburger

      Ich komme zum Schluß, daß es im EU-Parlament von aktiven "Anhängern" dieser Truppe, die sich LGBTQ nennt, nur so wimmelt und da sind dann die Pädophilen und Päderasten auch nicht mehr weit! Ich habe die Nase voll von dem ganzen widerwärtigen Schwuchtel-Theater! Mir reichen schon die SMS inklusive 2500 einschlägigen Fotos, die in unserer Regierung zirkulieren!

    • sokrates9

      Kurz hat die Aufgabe die Familie als Keimzelle eines Landes zu zerstören Er verfolgt das perfekt, ist Musterschüler der NWO.
      Je mehr man die Bevölkerung zrrstört umso leichter fällt sie den Scharlatanen zum Opfer!

    • Undine

      @sokrates9

      Was die KURZ-TÜRKISEN neuerdings unter FAMILIE verstehen, wissen wir ja, seit die "familieninternen" SMS zwischen KURZ, BLÜMEL und SCHMID bekannt geworden sind! Diese drei Brüder im Geiste bedeuten also die "Familie von heute"!
      Ihr Familien-Emblem ist auf SCHMIDS Handy in 2500-facher Ausführung zu bewundern.....

  17. Kyrios Doulos
    • Undine

      @Kyrios Doulos

      Danke für den Link!

      Bravo! Bravissimo!
      1000 Sternderl für Géza Ákos Molnár!

      ***********************************+++!

    • Si Tacuissem

      Es ist traurig, was die Linken aus der EU gemacht haben. Wo sind wir gelandet? Dabei rufen sie noch immer: NIE WIEDER! (Es war wohl immer schon anders gemeint als ich es naiv verstanden hatte.)

    • Wyatt

      Werden sie bei der WM in Katar dann auch Regenbogenfahnen, Schleifen, Armbinden etc. ins Fußballstadion mitnehmen ?

      Wie sind eigentlich die Gesetze Katars in Bezug auf Homosexualität?

      Oder gilt dann wieder, Fußball hat mit Politik nichts zu tun?

    • Henoch 1

      Ich befürchte das Blut fließen wird, wenn die Spaltung weiter so betrieben wird. Diese Xxxxxx wollen das offensichtlich!

    • pressburger

      Super Link, Super Stellungnahme von Herrn Molnar.
      Die Deutschen wieder im Gleichschritt. Wie 1939, wie in der DDR.
      Die Deutschen vergessen, dass sie auch in Ungarn gewütet haben, dass sie die Ungarischen Juden in die Vernichtungslager verschleppt haben. Die Deutschen, haben jedes Recht verwirkt, eine andere Nation zu belehren.
      Beruhigend ist dass die Deutschen wieder an ihrem Untergang arbeiten, das Problem ist, sie werden wieder andere, unbeteiligte, mit in den Untergang mitreissen.

    • Ingrid Bittner

      @Wyatt: für mich war bisher Katar nur das reichste Land, auf der arabischen Halbinsel gelegen.
      Jetzt lese ich auf Wikipedia: " Laut Verfassung ist Katar ein Emirat. Staatsreligion ist der Islam und laut Artikel 1 ist die Scharia die Hauptquelle der Gesetzgebung. "
      Damit ist ja wohl klar, was dort läuft. bisher hat's mich nicht wirklich interessiert, aber jetzt wird man sich doch etwas damit auseinandersetzen, wenn sich die Welt dort trifft, um Sport zu betreiben.

    • Franz77

      Sie haben das Katarrh :-)
      Haben die eigentlich selber eine Mannschaft? Das jährliche Kamelrennen soll sehr attraktiv sein (trotzdem wird mich diese Musel-Kacke in diesem Leben nicht sehen.)

      Ehrlich gesagt, die runtergekugelten Kuverts möche ich auch nicht haben. Irgendwie braucht jeder Geld, aber was tut ein normaler Mensch mit xxMillionen?

  18. Peter Kurz

    Die ÖVP steuert immer mehr auf Linkskurs!
    Europaministerin Karoline Edtstadler, (für mich die Enttäuschung des Jahrzehntes) unterstützt die Angriffe der EU auf Ungarn: "Die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf die LGBTQ sind zutiefst besorgniserregend"
    Ihre linke Busenfreundin Alma Zadic ist natürlich begeistert von Edtstadler und sieht ein "wichtiges Zeichen".

    Mit so einer ÖVP haben die linken Gesellschaftsveränderer das ganze Jahr Volksfest.

    https://orf.at/stories/3218467/



    • sokrates9

      Beweis wie LINKS die Volkspartei ist. Aber die Kirchen, gut ausgerüstet mit bunten Fahnen werden applaudieren!

    • Si Tacuissem

      An den Früchten können wir sie erkennen.

    • pressburger

      Wer noch immer die Türkise ÖVP für eine demokratische Partei hält, der braucht keine Demokratie. Diktatur ist ausreichend.

    • Gandalf

      @ Peter Kurz:
      Danke vor allem für Ihre Feststellung, dass Frau Edtstadler die größte Enttäuschung des Jahrzehnts ist; diese Ihre Einschätzung teile ich vollinhaltlich. So eine Person hat in einer österreichischen Regierungsmannschaft eigentlich nichts zu suchen. Schön langsam bröckelt alles in diesem Haufen - über lang oder Kurz.

    • Gandalf

      @ Peter Kurz:

      Danke vor allem für Ihre Feststellung, dass Frau Edtstadler die größte Enttäuschung des Jahrzehnts ist: eine Einschätzung, die ich vollinhaltlich teile. So eine Person hat in einer österreichischen Regierungsmannschaft eigentlich nichts zu suchen. Schön langsam bröckelt alles in diesem Haufen - über lang oder (Sebastian)Kurz.

    • sokrates9

      Wundert mich dass so viele die Edstadler überschätzt haben! Klassische Tussi ohne eigene Meinung die halt das exekutiert was man ihr befiehlt!

  19. veritas

    Sehr geehrte Damen und Herren!
    Dieser Kommentar war eigentlich für das Thema „Volksbegehren“ vorgesehen. Aber aus Zeitgründen komme ich erst jetzt dazu. Dafür aber auch mit geopolitischen Bemerkungen.

    Dieses Volksbegehren ist pure Propaganda um genau das anzuprangern was seit vielen Jahren fast schon selbstverständlich zum Tagesgeschäft der Altvorderen in der Politik gehört. Eine sogenannte Spiegelung, die man in der Verschwörungstheorie erfolgreich anwendet um sich als Weltenretter und Gutmensch vor dem Souverän zu präsentieren und jene, welche Interesse an der Wahrheit haben, zu diffamieren und ins rechte Eck zu stellen.

    Dabei gibt es in Österreich eine Organisation deren Ziel es ist gegen Korruption anzukämpfen und aufzuklären. Es ist die elitäre „Internatioal Anti-Corruption Agency“ in Laxenburg (IACA). Die IACA ist sogar über die “Corruption Transformation Map” mit dem WEF von Klaus Schwab verbunden: “The Corruption Transformation Map developed as a joint activity between IACA and the World Economic Forum's Partnering Against Corruption Initiative (PACI) is free to access after registering at weforum.org. The WEF’s Transformation Maps allow users to visualise and understand more than 250 topics and the connections between them, helping in turn to support more informed decision-making by leaders”.

    Oder denken Sie doch nur an die „erfolgreiche“ Arbeit von OLAF, dem europäischen Amt für Korruption und Betrugsbekämpfung in Brüssel mit dem Ziel: „Das OLAF untersucht Fälle von Betrug zum Nachteil des EU-Haushalts, von Korruption sowie von schwerwiegendem Fehlverhalten innerhalb der Organe und Einrichtungen der EU und entwickelt eine Betrugsbekämpfungsstrategie für die Europäische Kommission“. Hat sich irgendetwas verbessert? Daphne Caruana Galizia, eine investigative Journalistin, wurde 2017 in Malta durch eine Autobombe getötet. Sie war einer gewaltigen Steuerhinterziehung von EU Konzernen im Zusammenhang mit den Panama-Papers auf der Spur und ermittelte gegen den Ministerpräsidenten Maltas wegen Korruption. Es dauerte fast ein Jahr, bis man die angeblichen Täter gefunden hatte.

    Oder, Jan Kuciak und seine Freundin Martina Kusnirova wurden 2018 regelrecht hingerichtet, weil sie an einer Verbindung der slowakischen Regierung mit der italienischen Mafia recherchierten und an der Auswertung der Panama-Papers beteiligt waren.

    Und die WKStA verdient es ja nicht einmal, in diesem Zusammenhang gleichzeitig mit der IACA und OLAF erwähnt zu werden. Erinnern wir uns doch noch an die 2002 gegründete FMA (Finanzmarktaufsicht) als weiteres Beruhigungsmittel fürs Volk. Wie viele Malversationen von Banken haben sich seitdem ereignet? Am Ende immer mit „alternativlosen“ Rettungen von Banken auf Kosten des Steuerzahlers. Und die Causa der Commerzialbank Mattersburg ist noch nicht einmal abgeschlossen. Wozu also soll dieses Volksbegehren in einer Scheindemokratie gut sein wenn unsere Justiz gleichzeitig von einem eklatanten Vertrauensverlust in sie erschüttert wird?

    Von der Scheindemokratie zum Tiefen Staat:

    Am Freitag, 18.06.2021, wurde im Sender ZDF INFO um 20:15 Uhr die Sendung „Chinas unaufhaltsamer Aufstieg – Die Welt des Xi Jinping“ ausgestrahlt. „Eine andere Sicht“, frei nach Roger Köppel, aber die gute Laune ist mir beim Ansehen vergangen. Vor allem bei der Sendung danach, „China - der entfesselte Riese“. In der ZDF Mediathek finden Sie diese Dokumentationen.

    Bisher war ich der Meinung, der Tiefe Staat beschränke seinen Einflussbereich mehr oder weniger auf die USA, seine beiden angedockten „Bundessstaaten“ Israel und die EU sowie auf seine Vasallen und die US-kontrollierten „Außengebiete“.
    Dem scheint aber nicht so zu sein. Den Tiefen Staat sehe ich als ein globales – also weltumspannendes – Kartell welches sich Regierungen - als Marionetten und Schauspieler auf Abruf - hält, um uns im Rahmen eines teuflischen Drehbuchs auf Basis eines Netzplans das Drama „Fassadendemokratie“ mit mehreren Akten vorzuspielen. Selbst Diktaturen und kontrollierten Oppositionen wird in diesem Drehbuch eine Rolle zugedacht. Die Zeche zahlen perfider weise wir mit unseren Steuern sowie mit der Zinsenbedienung der bereits grotesk angewachsenen Staatsschulden.

    Die ideologische Richtung in diesem Drama ist klar und wie es scheint, irreversibel: Sozialismus pur durch die Hintertür, und das aber mit Nachdruck. Noch mehr Staat, mehr Kontrolle mittels Transhumanismus und „Internet of Thoughts“, bei immer weniger Freiheiten für den Bürger. Die Voraussetzungen für die beiden wichtigsten Prinzipien im Leben, nämlich Eigenmotivation und Eigeninitiative, werden Schritt für Schritt seitens des Staates ganz bewusst zurückgefahren. Damit einhergehend nimmt die Bedeutung von gemeinsamen Werten stetig ab und an deren Stelle tritt Gleichgültigkeit und Verrohung. Hat man uns bei irgendeiner angeblich demokratischen Wahl in der Vergangenheit - unter Vortäuschung falscher Tatsachen - je gefragt, ob wir das überhaupt wollen?

    Aktuell stehen sich zwei Blöcke gegenüber, wiewohl sie ideologisch – also links bis extremlinks der Mitte - miteinander quasikompatibel zu sein scheinen. Die USA mit der EU und ihren Getreuen sowie China mit Russland und deren Getreuen. Afrika steht definitiv bereits zum großen Teil unter dem finanziellen Einfluss Chinas, in Südamerika arbeiten CIA Agenten immer noch daran, Abtrünnige mittels Revolutionen auf die Seite der USA zu ziehen. Wer nun die Getreuen der jeweiligen Machtblöcke sind ist nicht schwer herauszufinden.

    Russland und China hatten gegenüber den USA und der EU bisher mit zwei Problemen zu kämpfen: Im Bereich Robotik, Informatik und künstliche Intelligenz war der „Westen“ lange Zeit tonangebend. Das hat sich in den letzten Jahren dramatisch zugunsten des „Ostens“ geändert. Und China und Russland wollen ihre „technologische Unabhängigkeit stärken, auf Transaktionen bzw. Abrechnungen in nationale Währungen und in Weltwährungen umsteigen, die alternativ zum Dollar sind“, sagte Sergej Lawrow bei einem Treffen mit seinem Kollegen Wang Yi. Die Systeme, die vom Westen kontrolliert werden (BIC/SWIFT) sollen nicht mehr eingesetzt werden. Das wäre dann schon ein finanzieller Tsunami, vor allem in den USA.

    Wenn uns also laut Nicholas Sarkozy, George W. Bush, Angela Merkel, David Rockefeller, Wolfgang Schäuble, George Soros, Joe Biden - dessen Sohn Hunter Biden sowohl in der Ukraine als auch in China geschäftliche Beziehungen unterhält – Antonio Guterres, Tony Blair, uvam. eine NWO, oder laut Klaus Schwab und seinem Sohn Olivier - der übrigens intensivste Beziehungen zu China unterhält - ein Great Reset bevorsteht, dann kann es ja auch nur einen global operierenden Tiefen Staat geben. Jedes andere strategische Set-Up wäre kontraproduktiv zu einer NWO.

    Dazu ein paar Fakten mit Quellenangaben im Originaltext, weil die Übersetzungen oft holprig sind:

    The Free Dictionary: “The term Zionist Occupied Government (ZOG) is aimed centrally against globalism , i.e. the idea that international cooperation and globalization bring advantages for everyone involved. In doing so, he takes up the old idea of a Jewish world conspiracy , as outlined in the Protocols of the Elders of Zion . There it is claimed that wealthy Jews would conspire to establish a world government . The conspiracy theories surrounding this term assume that the media, finance, schools and liberal politicians are controlled by Jews”.

    “ZOG verweist auf die Verschwörungstheorie des als homogen imaginierten Weltjudentums, welches sich angeblich die Globalisierung zunutze mache, um insgeheim nationale Regierungen zu kontrollieren.“

    Anmerkung: Das Harold-Wallace-Rosenthal-Interview (Die verborgene Tyrannei) ermöglicht detaillierte Einblicke zum ZOG (ist im Netz zu finden).

    Rosenthal graduated from Cambridge University and Harvard University. After working for Congressman Hugh Carey (D-NY) he moved to the office of Senator Walter Mondale (D-MN) where he directed the senator’s legislative agenda. After a stint at the Rockefellers Brothers Fund Rosenthal returned to the Senate to work as a senior aide to Jacob K. Jevits of New York. On August 11, 1976 Rosenthal was one of four people murdered in a terrorist attack at the EL-AL Gate in Istanbul.

    Media Pacifica schreibt: "I am a Zionist. You don't have to be a Jew to be a Zionist," current Democratic Presidential candidate, Joe Biden, said in April 2007, soon before he was chosen to be Barack Obama’s running mate in the 2008 elections. Biden is, of course, correct, because Zionism is a political movement that is rooted in 20th century nationalism and fascism. Its use of religious dogmas is prompted by political expediency, not spirituality or faith.

    Und weiter: Biden’s fiery speech before the pro-Israel lobby group, AIPAC, at their annual conference in March 2020, was a mere continuation of a long legacy that is predicated on his country’s blind support for Israel.

    Yitzhak Shichor, University of Haifa and Hebrew University of Jerusalem schreibt in “Combining Contradictions: Jewish Contributions to the Chinese Revolution”: Jews were deeply involved in Communist revolutions in Europe, and primarily in Russia, often in leading positions. This is understandable given their demographic location, extensive education and suffering over the years. However, how could we account for the fact that they also played a role in Communist revolutions in Asia, and especially in China?

    Laura Goldman schreibt im „The Forward“: A Jew in Maos China
    https://forward.com/schmooze/159051/a-jew-in-maos-china/

    Bei weiterem Interesse:
    Red China Is Jew China: The Disturbing Origins of Chinese Communism And The Deepening Chinese-‘Israeli’ Ties Of Today | Mouqawamah Music

    Nun ist das alles kein Beweis dafür, dass es sich dabei um Aktionen des Tiefen Staates gehandelt hat. Xi Jinping und Putin werden sicher mehr darüber wissen. Biden und die Soros affinen EU Abgeordneten mit von der Leyen an der Spitze - siehe Kumquat Report - auch.

    Eines scheint auch klar zu sein: Der legendäre US Militärstratege, und Freund von Henry Kissinger, Zbigniew Brzezi?ski hat sich mit Ausnahme der EU, der Ukraine und der NATO-Osterweiterung in seiner geo-strategischen Beurteilung zum „eurasischen Schachbrett“ selbst schachmatt gesetzt. Weil er das Potential von Russland und China gewaltig unterschätzt hat. Zitat: “Dieses riesige, merkwürdig geformte eurasische Schachbrett – das sich von Lissabon bis Wladiwostok erstreckt – ist der Schauplatz des global play.“

    Bei ihrem letzten Treffen im Juni 2019 rufen sowohl Putin als auch Xi Jinping die „internationale Gemeinschaft“ vielmehr auf, „eine fairere, demokratischere und rationale multipolare Weltordnung“ zu schaffen. Darin drückt sich Chinas und Russlands Anspruch aus, bei der Schaffung einer solchen neuen Weltordnung eine führende Rolle zu spielen. Und die haben sie offenbar bereits inne. Wir werden sehen.

    Danke dass Sie meinen Beitrag gelesen haben.



    • Neppomuck

      Die diasporadisch auftretenden Machtansprüche der Ahasverianer zeigen, wo es hingehen soll.
      Minderheitenschutz hin oder her, hier sollte man aufmerksam sein und derartige Ambitionen im Keim ersticken.

    • machmuss verschiebnix

      Wirklich beachtenswert daran, ist die hartnäckige Langzeitstrategie der Zionisten. Seit Mao sind sie in China hoch aktiv - der Griff nach der langersehnten Weltherrschaft ist absehbar.

      Und HOFFENTILICH haben die ein paar "Nebensächlichkeiten" in ihrer Rechnung übersehen ! ! !

    • CIA

      Herr Kurz war 2019 zu Besuch in China und lobte Xi Jinping für seine Politik. Zitat: "Dem ist was abzugewinnen"!
      Will man mehr von den Strategien Chinas erfahren kann ich das Buch von Thomas Reichart "Das Feuer des Drachen" empfehlen.

    • Ingrid Bittner

      @ veritas: ich gestehe, ich hab nur bis hierher:

      "Die IACA ist sogar über die “Corruption Transformation Map” mit dem WEF von Klaus Schwab verbunden:..."

      gelesen.

      Die kleinen Worte machen eine Sprache aus. Was wollten sie uns Lesern mit "sogar" vermitteln?

    • sokrates9

      Superanalyse die wahrscheinlich stimmt. Nicht berücksichtigt wird die anscheinend bestehende Allianz zur Katholischen Kirche und den "Rebellenpapst"- elegant wurde der amtierende ohne Presseaufschrei entsorgt - daher meine Vermutung - der ja anscheinend paralell an einer Weltkirche in Allianz mit den Moslems eine neue Weltreligion aufbauen will. Das schlimmste ist Nationalismus, der kann denen in die Suppe spucken.Da hoffe ich auf Putin der als Russischer Nationalist sicher nicht mitspielt. Ob die Islamisten da mitspielen wage ich auch zu bezweifeln.Europa hat natürlich verloren.

  20. CIA

    Die Kabale hat sämtliche Medien im Griff. Auch unser Großinqisitor Wolf hat seine Karriere in Deutschland, in den Stiftungen des Soros-Clans, den Schliff verpasst. Auszeichnungen und vermutlich einen großzügigen finanziellen Bonus inkludiert. Verpflichtungen sind dann die Folge wie es sichtlich beim Spiegel geschah. Hier war es der philanthrope Gates der edle Spender.
    Die 2,3 Millionen-Spende von Bill Gates an den Spiegel zahlt sich mal wieder richtig aus | Anti-Spiegel
    https://www.anti-spiegel.ru/2021/die-23-millionen-spende-von-bill-gates-an-den-spiegel-zahlt-sich-mal-wieder-richtig-aus/
    Ich kann auch nicht nachvollziehen, warum sämtliche Pressblätter mit Steuergeld unterstützt werden. Das gemeine Volk wird von "dieser 4.Macht" sowieso nur belogen und wenn nötig diffamiert. Ein Beispiel gefällig...
    Tweet des Tages: Das Nahverhältnis des Falters zur Stadt Wien ist unübersehbar | Exxpress
    https://exxpress.at/tweet-des-tages-das-nahverhaeltnis-des-falters-zur-stadt-wien-ist-unuebersehbar/



  21. machmuss verschiebnix
    • Gerald

      Südländische Brauchtumgspflege. Da sollte man als Österreicher kulturelle Rücksichtnahme pflegen und sich nicht einmischen. Ansonsten setzt man sich noch dem Vorwurf aus ein Rassist zu sein, weil man sie in der Ausübung ihrer Kultur gestört hat.

    • machmuss verschiebnix

      @Gerald,

      geben Sie bloß acht, daß Sie nicht am End' noch einen Orden vom Kulturreferat bekommen :)))))

    • Franz77

      Das ist unsere einzige Chance, wenn sie sich gegenseitig abkrageln.

    • sokrates9

      Da passt natürlich die derzeituge Diskussion hervorragend den Leuten nach 6 Jahren ( Häfen?) taxfreidie Staatsbürgerschaft zu verleihen!Wir brauchen Leute die die Polizeoi in trab halten!

    • pressburger

      Stammeskämpfe. Die Verletzten sollten ausschliesslich von Schamanen per Handauflegen geheilt werden.

  22. Ella (keine Partnerin)

    Die EU stört es, dass Orban ein Gesetz gegen Pädophilie erlassen möchte. Naja, so zeigen sie ihr wahres Gesicht, diese widerlichen Marionetten.
    https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2021/eine-schande-von-der-leyen-attackiert-ungarn/

    Kinder sind ihnen wohl am wenigsten wert, was man auch an den Coronamaßnahmen und der drohenden Impfpflicht an den Schulen sieht. Das Wichtigste für Leyen und Co scheint der schwulenfreundliche Unterricht und die Frühsexualisierung der Kinder zu sein. Die sollen schon im Kindergarten erklärt bekommen, dass Geschlechtsumwandlungen das Ideal seien. Orban hat völlig recht, wenn er die Kinder vor diesem Dreck beschützen will.

    Und was alles noch nicht in den Schulunterricht gehört: idiologisch angehauchte Lehren wie Klimareligion und anderer linksfaschistischer Blôdsinn. Was Tatsache ist, soll gelehrt werden, keine politisch korrekte Zensur der Wissenschaft mehr. Aber das kannst eh vergessen.



    • Neppomuck

      Hier zeigt wieder einmal "die EU" ihr wahres Gesicht.
      Sie will alles regeln und dazu alle maßregeln, die sich nicht an ihre verqueeren Vorstelllungen halten.

      Also mehr Druck gegenüber Brüssel, notfalls die Rute ins Fenster:
      "Volksabstimmung EU-Austritt".

    • Henoch 1

      Eu Austritt wäre herrlich….

    • Riese35

      Insbesondere: >> "Orban hat völlig recht, wenn er die Kinder vor diesem Dreck beschützen will."

      *******************************!
      *******************************!
      *******************************!

    • Ingrid Bittner

      Und was ist mit Österreich? Wieder einmal im Liegen umgefallen:

      Österreich will EU-Erklärung gegen LGBTQI-Gesetz in Ungarn nun doch unterstützen

      https://www.derstandard.at/story/2000127641521/oesterreich-verurteilt-ungarn-fuer-homofeindliches-gesetz-nicht-und-anderer-gegenwind?ref=nl

      Hat man von der Edtstadlerin anderes erwarten können?

    • pressburger

      Leichte Gegenrede. Die Kinder sind den EU Oberen sehr viel wert. Jeder Diktator liebte die Kinder. Kinder sind ein Instrument, dass gegen die Eltern die sich noch gegen die Knechtschaft wehren, einsetzen kann
      Die Grünen lieben auch Kinder. Der Rote Dany wollte das Gesetz gegen sexuelle Kontakte mit Minderjährigen, beseitigen. Heute werden die Grünen mit dem Anliegen Erfolg haben.

    • Mentor (kein Partner)

      Das "Monster Cohn-Bendit" und die Kinder: Alles ein großes Missverständnis?

      tinyurl.com/3sjvv77t

      Mein ständiger Flirt mit allen Kindern nahm bald erotische Züge an. Ich konnte richtig fühlen, wie die kleinen Mädchen von fünf Jahren schon gelernt hatten, mich anzumachen. Es ist kaum zu glauben. Meist war ich ziemlich entwaffnet. (...) Es ist mir mehrmals passiert, dass einige Kinder meinen Hosenlatz geöffnet und angefangen haben, mich zu streicheln. Ich habe je nach den Umständen unterschiedlich reagiert, aber ihr Wunsch stellte mich vor Probleme. Ich habe sie gefragt: "Warum spielt ihr nicht untereinander, warum habt ihr mich ausgewählt und nicht andere Kinder?"

  23. Stadtindianer

    Ich verstehe nicht, was in der GIS-Gebühr die Positionen Kunstförderung und Landesabgabe zu suchen haben. Für Wien wird der Verwendungszweck so angegeben: Das Erträgnis der Abgabe ist für kulturelle Zwecke, insbesondere für die Altstadterhaltung und die Förderung neuer Medien zu verwenden.

    Also das ist doch eine Steuer, und die müsste anders legitimiert und eingehoben werden, nicht von einer Sub Firma des ORF. Und Befreiungen gäbe es nicht. Regt das keinen der 183 Nationalräte auf? Machen die überhaupt etwas für die Wähler? Oder geilen sich die nur mehr an Handychats anderer auf?

    Auch zahlst du deine GIS-Gebühren doppelt, wenn du einen Zweitwohnsitz hast. Alles in einem rechtlich fragwürdigen ORF-und GIS-Gebühren-Gesetz gedeckt. Wo sind die Juristen, die sonst auch immer Haare in der Suppe finden und alles verklagen, was nicht niet- und nagelfest ist?

    In Wiener Haushalten, wo weder Deutsch gesprochen noch deutschsprachige Sender gesehen oder gehört werden, wird die GIS-Gebühr auch nicht bezahlt und auch keine Geräte angemeldet. Das ist voll ok.
    Die GIS prüft hier aber nicht! Was nicht gesetzeskonform ist. Eine parlamentarische Anfrage oder eine Anfrage in ORF-Gremien wird hier keine wahrheitsgemäße Antwort erbringen. Das heikle Thema wird nicht angesprochen. würde es ja den Grundsatz, empfangsbereit heißt voll zahlen, ins absurde führen.



    • Cotopaxi

      Es allgemein so, daß vorzugsweise nur die inländer Schafe von den Behörden sekkiert werden.

    • Ingrid Bittner

      Dabei hab ich mir im Ausland einmal sagen lassen, drehen sie doch den Fernseher auf, lassen sie die Werbung laufen, das ist die einfachste und effektivste Art die Landessprache zu lernen.

      Einen finnischen FReund hab ich einmal gefragt, warum er gar so gut Deutsch kann. Er hat mir Folgendes erklärt: in Finnland war es üblich, dass auch die Frauen voll berufstätig sind, die Kinder also sehr oft sich selbst überlassen waren, daher waren die natürlich oft vor der Glotze. Im Fernsehen gab es auch oft deutsche Filme, aber nicht synchronisiert, sondern mit Untertiteln, so kam ein guter Wortschatz zusammen, auch eine Möglichkeit, eine Sprache zu lernen.

  24. Liberio

    Der ÖVP immer "Fehler" zuzuschreiben, ist doch lächerlich. Reden Sie mit den ÖVP-lern, bis hinunter zu den Gemeinderäten, das sind doch allesamt heute gesellschaftspolitisch linke, verschwulte, regenbogenaffine, sozialgeldverteilungsgeiernde, akademisch halb- und dummgebildete, wissenschaftsverachtende, klimawahngesteuerte Akteure und nützliche Agitateure des Great Reset. Ohne ORF, Die Presse, Standard, Krone und Falter - allesamt sind staatsfinanziert, wer nicht gebührenfinanziert ist, bekommt sogenannte "Förderungen" und noch mehr Inseratengelder - ohne diese Medien kann die große Enteignung, die Planwirtschaft, die Mangelwirtschaft, die Arrestierung, die Abschaffung der Bildung, das Verbot von politischer Meinungsäußerung und die große Zensur in den anderen monopolisierten, asozialen, diktatorischen "sozialen" Medien nicht durchgezogen werden.
    Daher braucht die ÖVP diesen ORF und seine Genossen unbedingt.
    Konservativ-bürgerliche Wahlwerbung dient nur dem Diebstahl von Stimmen zur Ermöglichung linkslinker Grün-Kommunisten-Politik.



    • sokrates9

      Liberio@ Leidertreffende Analyse.Leiderfallen auch die letzten konservativen Bastionen wie Jungschar, Pfadfinder,Sportvereine, MKV als Grundlagenideologie für die Jungen aus. Weiß nicht ob es noch die roten Falken gibt...

    • pressburger

      Der ORF, ein eigenes Propagandaministerium, bezahlt von der Regierung. Ein innenpolitischer Lord Haw-Haw.

    • Postdirektor

      @Liberio
      Wie wahr!

  25. Meinungsfreiheit

    Für die Information nach dem öffentlichen Auftrag bräuchte man höchstens einen Kanal. Das müßte genügen. Alles andere gehört privatisiert bzw. die Rundfunkgelder auf private Sender ,die sich auch diesen Anliegen widmen (und das macht z.b. Servus TV hervorragend), aufgeteilt.
    Der linkslinke und demokratiepolitisch höchst bedenkliche Moloch ORF müßte mindestens zwei der Kanäle abgeben.



    • Si Tacuissem

      Bitte nicht täuschen lassen vom Vorschlag des VP-Funktionär im Forum! In Österreich haben sich ohnehin bereits private nationale bzw. regionale Radio- und Fernsehsender etabliert; die eigentlich beauftragte Objektivität und Unabhängigkeit kriegt der ORF nicht wirklich hin (jedenfalls nicht besser als andere); daher könnte man sowohl den ORF aus seiner gesetzlichen Pflicht als auch die Fernseh- bzw. Radio-Besitzer aus ihrer Pflicht entlassen, ohne Schaden befürchten zu müssen. Das wäre eine erste Entlastung für die Bürger...

    • Meinungsfreiheit

      VP Funktionär? - so falsch und platt wie ihr Kommentar!
      Keiun Land der Welt kommt ohne ein Sprachrohr der Regierung aus.
      Die Frage ist nur die Quantität und die Alternativmöglichkeiten!

      Alles andere wäre verrückt - aber Kickl halt!

  26. Neppomuck

    Wer "Qualität" will, also gute Qualität, der muss Wettbewerb zulassen.
    Monopole stehen außerhalb jeder Herausforderung, am Markt bestehen zu können. Sie sind also nicht wettbewerbsfähig.

    Was wäre zu tun?
    Ganz einfach: Alle Monopole abschaffen.
    Alle Monopole?
    Das geht nicht.
    Die Versorgung mit essentiellen Gütern oder Dienstleistungen (siehe Wasser, Strom, auch schienengebundene Transportleistungen gehören zum Teil dazu) müssen einem Anbieter überlassen sein.
    Dessen Tarife gehören aber streng kontrolliert. Und der soll dann auch Teilbereiche seiner Versorgungsstruktur auslagern können, aber nicht die Tarifhoheit.

    Zum Rundfunk:
    Warum für etwas bezahlen, das man nicht konsumiert?
    Es kann doch kein technisches Problem sein, die Inanspruchnahme einer Sendeleistung am Ort der Konsumation wahrzunehmen und dann in Rechnung zu stellen.
    Wo sind die Technologen, die für entsprechende Möglichkeiten sorgen können?
    Wo die Theoretiker wie Komplexitätsforscher usw., die dem Ganzen einen wissenschaftlichen Anspruch verleihen?

    Ein paar "Politologen" könnten auch berühmt werden, sofern sie, gemeinsam mit Technikern und sog. "Zukunftsforschern", einen brauchbaren Modellversuch auf die Beine stellen können.

    Würde einen Klacks kosten gegenüber den Anstrengungen, die uns dabei helfen sollen, einigermaßen heil aus aus dem "Pandemie-Wirrwarr" wieder heraus zu finden, es aber bis dato nicht geschafft haben, dieses Ziel zu erreichen.

    Und noch eines:
    Unsere Politiker müssten dazu gezwungen werden, ihre "Ziele" vor der Inkraftsetzung der durch sie veranlassten Maßnahmen preiszugeben.
    Damit der Bürger deren "Qualität" besser zu beurteilen imstande ist.
    "Zu nichts imstande aber zu allem fähig" zu sein ist noch kein Qualitätsnachweis.



    • pressburger

      Der Staat ist der Informationsmonopololist. Ein Verstoss gegen das Kartellgesetz. Absprachen werden getätigt, Schmiergelder verschoben, die Korrupten und die Korrumpierten, bestimmen den Lauf der Politik.

  27. Arbeiter

    Alles eine Riesensauerei! Mir haben immerhin die OÖN in letzter Zeit Leserbriefe mit "Hysterisierungskampagne des ORF zu Frauenmorden" und "das Werkl bestehend aus ORF und Justiz kriminalisiert und skandalisiert stündlich und täglich" veröffentlicht. Das hat mich sehr gefreut und gewundert.



    • Tyche

      Ja, Leserbreife schreiben ist schon o.k.! Ist zumindeste in Anfang und durchaus auch ein deutliches Zeichen des bürgerlich hochsteigenden Unmutes!

      Aber was bringt´s letztendlich?

    • Ingrid Bittner

      @Arbeiter: mich freut's irgendwie auch, wenn wieder einmal ein nicht dem System entsprechender Leserbrief abgedruckt wird, aber das ist eine so verschwindend kleine Zahl im Gegensatz zu den Regierungslobhudeleien.
      Für mich sind diese Leserbriefe "Alibibriefe", wie Ehefrauen von Schwulen, auch "Alibifrauen" sind. Schwule Männer, die zu feig sind, zu ihrer Neigung zu stehen, verehelichen sich, haben also offiziell eine Ehefrau - das schaut halt immer noch besser und normaler aus.

  28. Postdirektor

    Apropos ORF.
    Auch gerade auf der ORF-Homepage gelesen, dass stolz „berichtet“ wird, dass in Deutschland nun immer mehr andere Stadien in Regenbogenfarben während des Fußballspiels Deutschland gegen Ungarn „erstrahlen“ werden. Z.B. in Wolfsburg, Frankfurt am Main, Köln und Berlin.
    Außerdem wird der DFB die Verteilung von 10.000 Regenbogenfahnen am Münchner EM-Stadion unterstützen.
    Der „böse“ Viktor Orban habe deshalb den Besuch des Matches abgesagt.

    Man stelle sich vor, der Regierungschef eines Landes kommt in ein anderes Land und sieht sich mit der Tatsache konfrontiert, dass dort von OFFIZIELLEN Stellen dazu aufgerufen wird, ihn zu verhöhnen.
    Seit wann hat es denn so etwas gegeben?

    Gott sei Dank hat Viktor Orban Rückgrat gezeigt und kommt nicht.



    • pressburger

      Hoffentlich stärkt die Hasskampagne der Piefkes die Moral der Magyaren.

    • Wyatt

      ES LEBE UNGARN und Viktor Orban!!!

    • Pennpatrik

      Tja, "am Deutschen Wesen genest wieder einmal die Welt".
      Sie säen Unheil, wo sie nur können.
      Dieses kotzige Volk geht mir ordentlich auf die Nerven und ich bedauere sehr, dass wir durch die Sprache "getrennt" sind.

    • Ingrid Bittner

      Und wo nehmen's den Strom dafür her?? Aus der STeckdose, das ist klar, weiter reicht's ja nicht. Eigentlich müssten wegen der Ökologie die Grünen dagegen Sturm laufen, tun sie aber nicht, weil zwei Fliegen mit einem Schlag, das geht sich irgndwie nicht aus.
      Also dann lieber heute die Stadien erstrahlen lassen und erst morgen alles verbieten was Strom frisst.

  29. sokrates9

    Die WHO empfiehlt nun - gehe davon aus dass sie sich dabei was denkt - Kinder bis 18 Jahre NICHT gegen Covid impfen zu lassen!!Mit welchen Recht unterschlägt der ORF so eine wichtige Nachricht und sponsert im Gegenteil Impfkampagnen!
    Gibt es da keinen Juristen der dagegenvorgeht! Was macht eigentlich der Stiftungsrat Vorsitzende FPÖ ler Steger seit Jahren außer Geld zu kassieren! warum haut Kickl den nicht endlich raus???



    • Whippet

      Ganz richtig, Steger gehört schon lange raus und ich kann mir gut vorstellen, dass Kickl ihn bald ersetzen wird.

    • sokrates9

      Whippet@ Der sitzt da schon so lange;glaube der hat was gegen die FPÖ in der Hand ( liederbuch ?:-)) und erpresst die Partei.

    • pressburger

      Gewohnheitsrecht ! Türken profitieren auch vom Gewohnheitsrecht. Dem Recht, dass sich ein Türke mehr erlauben darf, als sein österreichischer Nachbar.

    • Gerald

      @sokrates

      Hätten Sie eine Quelle zur WHO? Würde mich wirklich interessieren?

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: damit sie nicht ewig warten müssen bis sie einen bezughabenden link bekommen, hier ist meine Quelle:

      https://www.facebook.com/StandPunktNews/posts/184434136963492

      WHO änder Empfehlung - Kinder und Jugendliche nicht impfen - 21. 06. 2021

    • Gerald

      Danke Fr. Bittner

      Aber Facebook hab ich nicht. Gibt es im Facebook-Link irgendeine Quellen-Angabe? Im Netz finde ich dazu gar nichts.

    • Ingrid Bittner

      @Gerald: vielleicht hilft ihnen das, um den ganzen Artikel zu lesen

      https://report24.news/who-aendert-empfehlung-kinder .../...
      -------
      Meine Plattformen
      StandPunkt News
      - Telegram: t.me/standpunkt
      - Facebook: facebook.com/StandPunktNews
      - VK: vk.com/chrigi
      Zum StandPunkt-Gequake
      - Telegram: t.me/standpunktgequake
      - Facebook: StandPunkt-Gequake
      YouTube
      StandPunkt: youtube.com/c/StandPunkt
      StandPunkt zwei: youtube.com/c/StandPunktzwei

    • sokrates9

      Liebe Frau Bittner! Herzlichen Dank für ihre Quellendokumentation. Ichkommentiere meistens im Auto und habe da schwer Zugang zu Quellenrecherche , lese aber immer sehr genau und kritisch jeden Artikel bevor ich ihm zitiere!!

    • Gerald

      @Ingrid Bittner

      Herzlichen Dank.
      Die im Report24 verlinkte Empfehlung der WHO wurde allerdings schon wieder schleunigst geändert. Da haben wohl ein paar Pharmakonzerne und Politiker einen Herzinfarkt bekommen und eiligst interveniert.

  30. sokrates9

    Jetzt hat die Regierung - mal was zum loben- bei dieser wiederlichen Medienhetze gegen Orban nicht mitgespielt. Unsere Linken wollen ja dass Kinder schon im Kindergarten aufgeklärt werden dass es zur " Familie" Alternativen gibt Homosexualität usw gleichwertige Lebensmuster darstellen. So protestiert die EU dass Kinder Aufklärung vorenthaltenwird! Dsass Österreich bei Sanktionen gegen Orban nicht mitspielt wurde verschämt in einem Nebensatz berichtet"



    • riri

      Die van der Leier hat das zurechtgebogen, Österreich (Edtstadler) hat doch unterschrieben.

    • Ingrid Bittner

      @Sokrates9: sie sind nicht am Laufenden, die Edtstadlerin ist eine ganz brave, die fällt im Liegen um.

    • Ingrid Bittner

      @riri: tut mir leid, ich hab noch nicht soweit gelesen. Sie haben dankenswerter Weise schon aufgeklärt.

    • Mentor (kein Partner)

      Wobei dieses "im Liegen umfallen" eine österreichische Spezialität ist.
      Seit Jahrzehnten.

  31. Gerald

    Der ORF ist seit Bestehen eine professionelle, bis in die Haarspitzen linksideologisierte, politische Freunderlversorgungsanstalt mit angeschlossenem Sendebetrieb. So eine durch und durch verfilzte und verhaberte Institution ist unreformierbar. Man kann sie nur dichtmachen, oder verkaufen.

    Qualitätsverlust wäre das keiner. Schon seit Jahren habe ich keinen ORF mehr im Programm und ich vermisse nichts. Die Diskussionssendungen laufen stets unter dem Motto "alle Linken inklusive ORF-Moderator gegen Einen". So auch am Sonntag als ich kurz im Internet-Stream die ZiB2 gesehen habe. Kickl war rhetorisch gewohnt großartig und hat die anderen Diskutanten alt aussehen lassen. Also durfte ihm der proletoid-primitive SPÖler Leichtfried dauernd ins Wort fallen, damit Kickl nur ja keine seiner fundierten Aussagen ausführen konnte. Wenn Kickl sich dann ebenso revanchierte und die Lügen und Verdrehungen Leichtfrieds richtigstellen wollte, war natürlich sofort die ORF-Moderatorin zur Stelle und bat darum dem SPÖler nicht ins Wort zu fallen.
    Wenn man sich dagegen ansieht, wie es Servus TV schafft gesittete und weit ausgewogener besetzte Diskussionsrunden abzuhalten, zeigt sich die ganze Erbärmlichkeit des ORF. ORF1 ist sowieso nur noch ein reiner Abspielsender für alte US-Serien.

    Jeder Reformversuch bei den linken ORF-Löchern ist vergebens. Privatisiert diesen linken Privilegienstadel und lasst sie ihre Gehälter am freien Markt verdienen. Einen staatlichen Propagandafunk braucht außer der Regierung niemand.



    • Ingrid Bittner

      Zu den Diskussionssendungen: Auch RTV schafft es immer wieder,
      Diskussionen zu organisierren, die völlig unaufgeregt abgehalten werden, deren Teilnehmer auch sagen dürfen, was sie wirklich meinen.

      Hier z. B. eine Diskussion zum Thema Kinderimpfungen:
      https://youtu.be/xmA8J1-8GI8
      Kinderimpfung: Endlich oder schändlich

      Lokale BErichterstattung ist RTV mit dem Sitz in Garsten bei Steyr findet natürlich auch statt, und das sicher auch besser als beim ORF.

    • Meinungsfreiheit

      Mit allem einverstanden bis auf die qualitätsvollen Diskussionen bei Servus TV. Da ist nicht erst eine schon voll in die Hose gegangen.

    • mantis

      Danke für die "ORF-Löcher". MUSS ich auch verwenden.

    • OMalley

      Abmelden wie ich es getan habe ist mühsam aber möglich. Es entsteht keine Lücke .

  32. sokrates9

    Wir sind doch schon in einer absoluten Mediendiktatur gelandet: Die linken Halbalphabeten bestimmen wo es lang geht die Politiker kriechen devot vor den Journalisten und bedanken sich nach dem Interview aufs herzlichste wenn sie wieder einen Tritt verpasst bekommen haben. Inquisition - auch damals waren die Initiatoren Vollidioten - und Pranger inklusive medialer Ausspottung der Delinquenten stehen im Mittelpunkt!Willkommen im neuen Mittelalter.Scharlatane wie Wolf und Dittlbacher führen medial Kreuzverhöre durch, die Politiker knien winselnd vor den
    Folterern und bitten um Gnade. Ob Blümel, der gehirngewaschene beinahe weinende Brandstetter alle auf dem Pranger.Wenn manipuliert wird entschuldigt sich der Folterer / Faktenchecker beim Opfer vertraulich, die Folterung kann weitergehen.Die ORF Missionare bestimmen die Themen von Moria bis Ibiza. Ohne ORF würde den Ausschuss niemand interessieren ist doch für Durchschittsösterreicher belanglos.Strache wurde existenziell durch Manipulation vernichtet, entschuldigt sich der ORF für die Ibiza Dauerschleife, wo eigentlich außer charakterlich nichts ihm vorzuwerfen ist? Charakterlich passt er hervorragend ins System. Aus dieser Diktatur rauszukommen?? Ähnlich der Inquisitionsgeschichte - das dauert Generationen!



  33. Kyrios Doulos

    Wie die Zangsmitgliedschaften in Kammern, so ist die Zwangsgebühr GIS samt Zusatzzwangsabgaben für die LH nur zwei Beweise für die Demokratiefeindlichkeit der österreichischen Politiker*INNEN und auch (da es nicht gelingt, einen nennenswerten Widerstand zu organisieren) der devoten, hündischen und feig-opportunistischen Mentalität der allermeisten Österreicher.

    In Hinblick auf die Mehrheit, die eben die Linken (die ÖVP ist eine linke Partei, Herr Unterberger!) wählt, müssen wir gestehen: Wir haben, was wir verdient haben. Leider selber schuld.



    • sokrates9

      Es muss wirklich auch sauf unsere intellektuell erbärmlichen Landeshauptleute hingewiesen werden, die sich wahrscheinlichauch deswegen haklten können weil der ORF da den DDR Haussender spielt!"

  34. Willi

    Und was der Staatsfunk in den "Weltnachrichten" so alles berichtet!
    Eine Schießerei vor einer Diskothek in Florida mit mehreren Toten und Verletzten, z. B., oder ein ausführlicher Bericht der Bergung eines Lawinenopfers. Sonst passierte derweil nix nennenswertes auf der Welt.



  35. pressburger

    Der türkise Elefant im Wohnzimmer. Der nicht erwähnt werden darf. Sondern, die grünen Mäuse, die schwarzen Katzen, die roten Papageie, werden benannt.
    Immerhin, eine Konzession an die Wahrheit. Kurz ist ein Feigling.
    Nicht ganz zutreffend. Kurz ist zuerst ein Opportunist.
    Es wäre nicht opportun, sich mit der Roten Bastion, dem ORF anzulegen. Nicht wegen der Landesfürsten, sondern wegen der überordneten Instanz, die Kurz führt. Dieser Instanz, das ZK der Komintern, ist der ORF wichtiger als Kurz.
    Der ORF wird von oben instruiert, was Kurz zu tun hat, wie Kurz seine Zukunft sein wird
    Kurz braucht den ORF, der ORF braucht Kurz nicht.
    Der ORF ist too big to fail, führt als selbstgenügsamer Moloch sein Eigenleben.
    Und wenn er nicht gestorben ist, ......................................



  36. cato uticensis

    Tja, Kurz mag zwar kein Wallenstein sein, aber Piccolomini und Co. sitzen schon in St. Pölten und Linz und was 1630 die hetzerischen Flugblätter waren, ist heute die ZIB.



  37. Undine

    Hätten KURZ und BLÜMEL es GEWOLLT, den ORF aus der GRÜN-ROTEN Umklammerung zu befreien und nach Kräften die FPÖ in ihren Bestrebungen auch unterstützt, wäre eine Reform möglich gewesen! Es ist ja wirklich eine Sauerei, daß ein FPÖ-Sympathisant einen ORF finanzieren muß, der pausenlos gegen die FPÖ HETZT!
    Der ORF ist MEIN FEIND!



    • Henoch 1

      Man sollte es so sehen !

    • Whippet

      Der ORF hat nicht einmal mehr die Ehre mein Feind zu sein. :-))

    • sokrates9

      Da hat leider auch - mit der Weisheit des Rückblicks - Kickl voll versagt! ORF - conditio sine qua non - und Kurz wäre umgefallen!!Suich das gegen Rauchverbot abtauschen zu lassen war Blödheit des Jahrhunderts!

    • Ingrid Bittner

      sokrates9: Wenn sie etwas Falsches noch so oft wiederholen, es wird nicht wahrer.
      Gestern hab ich ihnen schon mitgeteilt:
      22. Juni 2021 18:33 - Ein Volksbegehren wie aus der SPÖ-Maßschneiderei
      @sokrates9: ihre Erinnerung trügt sie gewaltig!! Die FPÖ hatte nie die Chance auch nur irgendetwas beim ORF zu ändern!
      ORF und direkte Demokratie waren die zeitlich letzten Punkte des Koalitionsübereinkommens, das wie bekannt, ja nie darauf angelegt war, eine ganze Periode zu halten.
      Also war's nix mit ORF-Reform oder direkter Demokratie, das sollten sie auch einmal erkennen und nicht immer sinnlos irgendwas daherplappern.

    • simplicissimus

      Ist auch mein Feind, hab aber abgemeldet, streame nur mehr.

    • Antonius Ganghofer

      Empfehlung: Vermeiden Sie jegliches ORF-Angebot zur Bewahrung Ihrer geistigen Gesundheit!

    • sokrates9

      Ingrid Bittner@ Erklären sie mir bitte wo das sinnlose daherplappern ist. Es stimmt im Koalitionsabkommen war der letzte Punkt die Orf Reform.Frage: Warum nicht Punkt Nummer 1 und der letzte Punkt das epochale Rauchverbot?Ich zitiere auch nicht ein Volksbegehren , sondern Umfragen dass 80% der Bevölkerung damals für eine ORF - Reform und Abschaffung der Zwangsgebühren waren.Heute ist die Mehrheit wieder Dank der tollen Covidaufklärung Pro-ORF! Conditio sine qua non heisst - ohne ORF Reform als Punkt 1 ist keine Koalition möglich. Ich glaube Kurz wäre mangels Alternativen darauf eingegangen:( auch mit 80% Bevölkerungsmeinung. Bin auf ihre Argumente gespannt ! :-)

  38. Pennpatrik

    Ich glaube, dass das allgemeine Rauchverbot, die Anschnallpflicht und die Zwangsgebühren zusammenhängen.
    Es geht immer darum, Andere zu etwas zu zwingen, was einen selbst nicht betrifft, man aber für sich als richtig zu erkennen glaubt.
    Alles, was die Gesellschaft spaltet, kommt aus dieser Denkweise, die letztlich in einer Diktatur enden muss.



    • elfenzauberin

      @Pennpatrik
      Dahinter steckt die tiefe Überzeugung, dass das gemeine Volk zu blöd ist, eigene Entscheidungen zu treffen und für sich selbst die Verantwortung zu übernehmen.
      Ist ja mit Corona auch nicht anders. Dem Bürger wird nicht zugetraut, für sich selbst die beste Entscheidung zu treffen. Deswegen die Lockdowns, die Maskenpflicht etc.

      Es ist ein misanthropes Bild vom Menschen, das hinter all dem steckt.

    • Henoch 1

      ***************

    • mantis

      **********************!

  39. Pennpatrik

    Hat es jemals so hohe Medienförderungen gegeben wie jetzt?
    Nicht nur der ORF, auch die Zeitungen scheinen die Leser und Hörer nicht mehr zu brauchen.
    Willkommen in der DDR 2.0!



  40. Josef Maierhofer

    ORF-Reform und Direkte Demokratie war auf der Agenda der schwarz-blauen Regierung und wurde im Mai 2019 von Kurz und Dr. Van der Bellen abgedreht. Das hat nichts mit dem Schutz der Wirten vor dem 'Rauchverbotswahn' zu tun, nachdem die Wirte zum Investieren in Maßnahmen zum Thema staatlich gezwungen worden waren. Inzwischen wurde den Wirten von dieser Regierung noch übler zugesetzt, in Schweden gab es keine staatlich geschlossene Lokale.

    Österreich braucht in der heutigen Zeit keinen privilegierten 'Staatsfunk' (Parteifunk) mehr und der ORF sollte ab sofort zur Gänze privatisiert werden. Gebühren kann der ORF ja für seine Programme verlangen, etwa, wie es bei SKY üblich ist. Aus dem 'Steuerzahlergeschehen' mittels 'Zwangsgebühren' allerdings hat er sich, wie alle anderen, in Richtung Marktwirtschaft zu verabschieden.

    Der ORF ist ein Werkzeug der Linken zur Manipulation Österreichs und zu einem 'zwangsfinanzierten Hetzmedium' verkommen.

    Ich sehe mir Nachrichten bei Servus TV an, die wesentlich objektiver gebracht werden. Will ich das aber im Sendefernsehen ansehen können, muss ich ORF-Gebühr zahlen, Gott sei Dank noch nicht für 'Livestream'. Das aber kann in unserer 'Denunzierungs- und Überwachungsgesellschaft' aber jederzeit passieren, dass man auch dafür zahlen muss.

    Marktwirtschaft soll 'abgeschafft' werden ? So hat es den Anschein bei den Linken.

    Das Desaster der Regierungsparteien, der Landesregierungen und ihrer Landeshauptleute ist die 'politisch linke Mentalität', die 'Nehmerqualität'.



    • Henoch 1

      ORF und alle anderen Sender, außer Servus, werden in unserem Haushalt gemieden, wie Weihwasser vom Teufel !

  41. WFL

    Danke für das Erinnern an die supernaive Fr. Lindner und den tragischen Hr. Mück.

    Es war und ist supernaiv zu glauben, die schwer linke Schlagseite einer ORF-Redaktion ändern zu können, indem man dort einen "bürgerlichen" Chef reinsetzt.

    Das gleiche Schicksal ist derzeit beim Kurier zu erleben:
    Auch die "bürgerliche" Fr. Salomon kann die linke Schlagseite des Kurier nicht ändern.



    • sokrates9

      Es gibt auf der schwarzen Seite keine "Macher" mehr - alles karrieresüchtigeopportonisten.. Wenn sie Verstand hätten wären sie ja in der Privatwirtschaft - so schließt sich der Kreis...

  42. Ella (keine Partnerin)

    Psychologe meint, sie steht knapp vor dem Zusammenbruch. Auch anderen ist schon aufgefallen, dass sie nicht gesund ist. Warum wird sie dann gewählt? Warum kann sich die CDU nicht selbst säubern? Sind ihre Anhänger auch gestört?

    Gleiches gilt für Kurz. Auch er sagt selbst nichts an, sondern hört auf Berater, kommt sich aber supergut vor, weil seine Wähler so dumm waren, ihn nicht zu durchschauen. Auch hier dieser narzisstische Größen- und Bestrafungswahn (Kritiker wegräumen)... Die idealen Marionetten ...
    https://www.wochenblick.at/psychiater-so-gefaehrlich-ist-merkels-narzissmus-fuer-deutschland/



    • Meinungsfreiheit

      Was soll diese faktenbefreite Themenverfehlung?
      Kicklgeschwurbel?

    • Ella (keine Partnerin)

      Arbeiten Sie hier?

    • Henoch 1

      Gestern wurde darauf hingewiesen, habe es auch gelesen.
      Kante zeigen und nach Kant handeln, der Kategorische sollte mit Chip installiert werden.
      …….. heute ist er schon wach, leider !

    • MizziKazz

      @Ella - hihi

  43. El Capitan

    Das Neusprech- und Zwidenk-Kombinat ORF ist völlig hinüber. Nach langer Zeit habe ich mir wieder einmal den Report mit der Betroffenheitspuppe gegeben. Und wieder wurde ich an den Schluss von "Apocalypse now" erinnert, wo Cornel Kurtz sterbend raunt: "das Grauen".

    Leider ist die Analyse richtig, dass hier alles verloren ist. Der ORF ist nicht mehr zu retten. Jeder andere Sender mit Ausnahme von ARD ist besser.



  44. Jenny

    OT:

    https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/14190

    Ich wünsche allen positiv getesteten und natürlich auch den "Datenbereinigten" in der Steiermark und in Kärnten gute Besserung!

    Aus dem gestrigen Lronenewsletter... also warum noch immer Maßnahmen? Wegen Delta und Kappa und dann kommt Gamma usw usf... es sterben 34000 Leute pro Jahr an Herzinfarkten da gibts nicht so eine Aufregung.. und das ist nur ein Beispiel



    • Cotopaxi

      Jetzt lernen wir alle das
      griechische Alphabet.

      Wer weiß schon, was nach Delta kommt?

      Nach Omega schlage ich den Umstieg auf das arabische Alphabet vor.

    • Ella (keine Partnerin)

      Wenn es sich nicht um Escape-Mutationen handelt, so müssten die mutierten Viren eigentlich zwar ansteckender werden, gleichzeitig aber milder im Verlauf. Sie erreichen ihr Ziel, sich zu vermehren bereits in der Nase (Schnupfen) und müssen nicht in die Lunge abwandern.

    • Henoch 1

      24 Buchstaben hat das griechische Alphabet….. :-))))

    • sokrates9

      Ella@ Das darf es nicht geben!! Bitte zur Kenntnis zu nehemn jde Mutationist noch tödlicher und noch ansteckender wie die Vergangenen! Fakten? Brauchen wir nicht.- wir müssen Bevölkerung in Angst und Schrecken halten...

    • Mentor (kein Partner)

      @cotopaxi
      "Der" 5te im arabischen Alphabet.
      "Dschim"
      Hier:
      de.wikipedia.org/wiki/Dsch%C4%ABm

      Beachten, bei verbundenen Formen von rechts nach links lesen.

  45. elokrat

    Gestern Nachmittag, in den stündlichen Radio-Wien Nachrichten, wurde folgendes Berichtet:
    Der ORF wird demnächst „CORONA IMPF-PARTYS“ für Jugendliche organisieren und abhalten. Ist das die Aufgabe eines zur Objektivität verpflichtenden Senders!!!!



    • elfenzauberin

      @elokrat
      Den ORF würde ich mir nicht einmal dann ansehen, wenn ich dafür bezahlt bekäme. Alleine der Anblick eines Armin Wolf oder eines Tarek Leitner verursacht bei mir körperliches Unbehagen.

      Zu all dem die penetrante Volkserziehung, die mich eher an den Stürmer erinnert. Im übrigen bin ich der Meinung, dass die Mehrzahl der strammlinken ORFler auch im Nationalsozialimus eine glänzende Karriere hingelegt hätten - als Nachrichtensprecher für den Volksempfänger etwa.

    • elokrat

      Korrekt:
      Nicht der ORF plant diese durchzuführen, sonder die Stadt Wien. Der ORF bewirbt dieses Vorhaben nur Auftragsgemäß.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ungeheuerlich! Wenn man bedenkt, dass Immunsystem irreversibel zerstört wird, sie womöglich neben anderen schweren Nebenwirkungung unfruchtbar gemacht werden. Sicher wissen das welche beim ORF und sind daher in Partystimmung ...

    • elokrat

      @elfenzauberin
      ******************

    • Ella (keine Partnerin)

      Ach in Wien - da gehen sicher keine muslimischen Kinder hin ...

    • Jenny

      WHO ändert Empfehlung!
      Kinder und Jugendliche nicht impfen!
      Es gibt keine Beweise für den Nutzen der Covid-19 Impfung für Menschen unter 18 Jahren:
      https://report24.news/who-aendert-empfehlung-kinder-und-jugendliche-nicht-impfen/?feed_id=3184

      Und entgegen dem Ratschlag der WHO die ja immer als Non Plus Ultra hingestellt wird, wenns dem Buberl in den Kram passst...

    • Henoch 1

      Die gehören alle in ärztliche Behandlung, ein Albtraum !
      @elfenz….
      geht mir genau so ….. würg….

    • stefania

      Empörend ist dieser sorglose Umgang mit einer Impfung, die einen schweren Eingriff in das System des menschlichen Körpers darstellt.
      Wenn ich mir diese Schlangen vor den Impfzentren ansehe, wird mir übel--es werden keine individuellen Anamnesen erhoben, es wird nicht gefragt, ob der zu Impfende gesund ist, es wird kein Gerinnungsstatus gemacht,nichts---es wird einfach "gepiekst".

      Und diesen Wahnsinn bewirbt auch, bzw .hauptsächlich, der von uns
      allen (fast) bezahlte ORF-und das völlig kritiklos .
      Es ist ein Skandal.

    • pressburger

      ORF und Objektivität. DDR Fernsehen 2021.

  46. Jenny

    Dazu fehlte aber Sebastian Kurz in der schwarz-blauen Zeit der Mut (und wohl auch der mediale Durchblick). Aber auch dem Koalitionspartner FPÖ war damals das Rauchen im Beisl wichtiger als eine saubere Medienlandschaft …schreibt AU:

    sorry, aber das ist mMn eine mehr wie böswillige Unterstellung, denn wenn es rein nach der FPÖ gegangen wäre, gäbe es den ORF nicht mehr und wir hätten bereits eine direkte Demokratie wie die Schweiz, wer stand denn auf der Bremse? Wer hat alles verhindert? Kurz und sein Blümchen und wer vesticht gerade die Medien mit Milliarden also alle die brav kurzhörig berichten, also die FPÖ ist es sicherlich nicht.

    Bei allem anderen gehe ich konform nur man sollte überall bei der Wahreit bleiben auch wenn man eine Partei und dort insebesonders den Obmann nicht leiden kann.



    • sokrates9

      Mit der Weisheit des Rückblicks: Sich die ORF - Reform damals mit 80% Zustimmung der Bevölkerung gegen Raucherei abzutauschen und die Reform auf den Sankt Nimmerleinstag verschieben zu lassen war der Fehler des Jahrzehnts für die FPÖ - aber auch Kurz scheint zu dämmern dass er nicht viele Freunde im ORF hat! Klar und menschlich verständlich dass die FPÖ damals Rückgrad gebraucht hätte, das Trommelfeuer des ORF wäre gewaltig gewesen!

    • Inger

      @sokrates9: Also eins hat die FPÖ niemals gebraucht, nämlich "Rückgrad" - das gibt's so nicht!!!

  47. Whippet

    Da mir vieles nicht gefällt, was der ORF macht, das ist euphemisch ausgedrückt, habe ich vor drei Jahren beschlossen, alle entsprechenden Geräte aus meinem Haushalt zu entfernen. Ich habe es ohne Krankheit und Entzug überstanden. Wenn ich im Auto bin und mir seit Monaten die präpotenten, unkritischen, infantilen Werbungen Richtung Abstand, Maske und Impfung anhören muß, schalte ich ab, da ich selbst denke, mir selbst eine Meinung bilden möchte und nicht wie eine Besachwaltete vom ORF übergestülpt bekommen will, was ich zu denken und zu tun habe.
    Wie Dr. Unterberger schreibt, der ORF ist nicht zu reformieren, solche Systeme können nur implodieren und das wird noch dauern. Wenn mehr Menschen dasselbe tun wie ich, werden die „Graster“ andere Möglichkeiten der Zwangsfinanzierung finden, siehe Deutschland. Wir wir wissen, sitzt dort ein Mann seit Wochen im Gefängnis, weil der Gebühren nicht zahlt, obwohl er kein Endgerät hat.



  48. Freisinn

    Also Kurz hätte das Gebührenmonopol des orf nicht zu Fall bringen können, da Strache sich zu sehr auf die Raucherfrage in Beiseln konzentriert hätte.
    Kurz wäre genötigt worden, Kickl zu entlassen und die Koalition zu sprengen, durch Interventionen von ÖVP-Landeshauptleuten.

    Falls das überhaupt wahr ist und nicht bloß der Phantasie des Blogmasters entsprungen, so zeigt es Kurz als völligen Schwächling. Führungsstärke sieht jedenfalls anders aus. Der Mann ist ungeeignet, unser Land zu führen.



  49. Templer

    Das Problem mit dem linksradikalen ORF, hat allein die Ö V P verschuldet.

    Dort einerseits richtigerweise die egomanischen und narzistischen Landeshauftfrau*Innen und andererseits der blendende Politdarsteller Kurz der seine Busenfreund*In Blümel beauftragt hat, den Gebührenzwang zu verhindern.
    Diese Tölpel*Innin, die auch noch zu sagen wagte, vom Fernsehen keine Ahnung zu haben.
    Mit dieser selbstherrlichen Rotzmädelbande geht es steil bergab.
    Der FPÖ ist keinerlei Schuld zu geben.



  50. elfenzauberin

    Hier die Reaktion der Kinder in Israel, als man ihnen erklärte, dass man keine Masken mehr tragen müsse.

    https://mobile.twitter.com/danielkotzin/status/1404884776214011906

    Wer jetzt noch immer behauptet, dass das Maskentragen eh nichts ausmache, der lebt auf dem Mond. Gerade für Kinder ist das eine Einschränkung, die nicht hinnehmbar ist. Politiker, die Masken ohne solide wissenschaftliche Fakten den Kindern aufzwingen, begehen ein Verbrechen und gehören als solche abgeurteilt.



    • Templer

      *******************
      ++++++++++++++
      *******************
      Es ist jedoch zu befürchten, dass der Gesslerfetzenzwang im Herbst zurückkommen wird....

    • Ella (keine Partnerin)

      Offener Brief eines Kinderarztes an Merkel:
      "Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,
      um Ihnen (für Sie verständlich) zu demonstrieren, was Sie und Ihre Leute den Kindern antun, schlage ich folgendes Experiment vor: Sie kommen an einem heißen Tag wie heute (Außentemperaturen von über 30 Grad, im Innenraum 27,4 Grad Celsius) in meine Praxis und begleiten mich über 8 Stunden mit einer FFP2 Maske meiner Wahl. Sollten Sie 8 Std. durchhalten, spende ich 10.000 Euro an die CDU, verspreche, nie wieder die deutsche Regierung zu kritisieren, und wandere dann sofort mit meiner Familie aus.

      Wenn Sie Herrn Peter Altmaier mitbringen, erhöhe ich den Einsatz auf 20.000 Euro sollte tatsächlich keiner von Ihnen beiden kollabieren. Wenn hingegen einer von Ihnen doch kollabieren sollte, verbieten Sie im Gegenzug die FFP2-Masken für alle Kinder, sowie Sport mit Maske und beauftragen endlich eine Uniklinik mit der Durchführung einer vernünftige Studie über die Nebeneffekte der Maske auf Kinder...." usw.
      https://politikstube.com/kinderarzt-eugen-janzen-offener-brief-an-merkel-ein-angebot-dass-sie-nicht-ausschlagen-sollte/

    • Jenny

      https://t.me/THE_FREEDOM_ISNT_FREE/14166

      WHO ändert Empfehlung!
      Kinder und Jugendliche nicht impfen!
      Es gibt keine Beweise für den Nutzen der Covid-19 Impfung für Menschen unter 18 Jahren:

      Und bei uns geratens in Ekstase weil nun die Kinder vergiftet werden die von Kurz bezahlten Schmieblattln...

    • elfenzauberin

      @Ella
      Merkel profitiert von ihrer späten Geburt. Vor ein paar hundert Jahren ist man mit derartigen Frauenzimmern anders umgegangen.

    • Ella (keine Partnerin)

      Ja, so kann man das sagen ;-)

      Auch hier äußert sich ein hochrangiger Mediziner:
      https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/prof-schubert-zur-kuenftigen-corona-generation-es-ist-in-worten-nicht-auszudruecken-was-da-auf-uns-zukommt-a3540871.html

      Was man wissentlich den Kindern angetan hat, ihnen zB Angst eingejagt, sie geschockt, sie würden ihren Großeltern töten - das war reine Absicht der Regierung.

    • Meinungsfreiheit

      Wer Corona so verharmlost wie Sie und Lügen über Lügen darüber verbreitet begeht ein Verbrechen!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Die israelischen Kinder mit Impfmyocarditis, die für den Rest ihres Lebens mit Herzschwäche zu kämpfen haben werden, sehen das völlig anders als Politruks von Ihrem Schlage. Von den Eltern, deren Kinder in jungen Jahren an den Folgen der Impfung verstorben sind, rede ich erst einmal gar nicht.

  51. elfenzauberin

    Wer noch GIS-Gebühr bezahlt, dem sei folgende Empfehlung ans Herz gelegt.

    Fernseher und Radioapparate aus dem Haushalt entfernen und sich von der GIS abmelden.

    Fernsehen ist ohnehin meist nur Zeitverschwendung und lineares Fernsehen ist ohnehin nur mehr ein Relikt aus früheren Zeiten, das alsbald aussterben wird. Die jungen Leute sehen alle miteinander nicht mehr fern (meine Söhne hatten noch nie einen Fernseher besessen) sondern streamen die Inhalte aus dem Internet.

    Deswegen ist unsere Bundesregierung dahinter, auch das Internet der message control zu unterziehen. Es gefällt dem Hrn. Kurz nicht, wenn er in diversen sozialen Medien so bezeichnet wird, wie ihn viele sehen. Deswegen werden wir vom Hrn. Kurz und seiner ÖVP wohl kaum erwarten können, dass sie sich gegen die Internetzensur zur Wehr setzen.

    Möglich wäre das nämlich - die Polen haben uns gezeigt, wie das geht. Dort dürfen Postings, die nach den dort geltenden Gesetzen zulässig sind, nicht vom Betreiber der social media gelöscht werden. Tun sie es trotzdem, drohen hohe Strafen.

    So einfach wäre es, die Meinungsfreiheit im Lande zu sichern - nur die Grünen wollen das nicht und der Hr. Kurz will das auch nicht.



    • Si Tacuissem
    • Cato

      Ja, wer Fernsehen z.B. über A1, Telekom oder ähnlichen Internetprovidern empfängt muss lediglich das Fernsehgerät gegen einen in allen Dimensionen erhältlichen Monitor tauschen (gr0ße Geräte kosten ca. 500.-€).
      Danach Abmeldung und keine Gebühren mehr zu bezahlen. Und alle TV Programme wie gehabt empfangen - auch ORF, wer das eben noch sehen will.
      Entscheid - ich glaube des VwGH.
      Das macht sich bezahlt.

    • elfenzauberin

      @Cato
      Und für Musikliebhaber empfiehlt sich einer der vielen Streamingdienste. Als Liebhaber klassischer Musik verwende ich idagio. Kostet nur 10 Euronen pro Monat, die Auswahl ist riesig groß, es gibt keine Werbung und die Audioqualität ist hervorragend. Der ORF sieht von mir keinen Cent!

  52. elfenzauberin

    Soso!
    Schuld am Platzen der türkis-blauen Koalition sei nicht Sebastian Kurz, sondern es seien die bösen Landeshauptmänner gewesen.

    Solange es dafür keine belastbaren Fakten gibt, muss man - um ein linksradikales Kampfvokabel zu verwenden - diese These in das Reich der Verschwörungstheorie einordnen.

    Selbst wenn das stimmen würde, stellt sich schon die Frage, ob man einen Bundeskanzler als Anführer einer Nation haben will, der bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit einknickt und auf Zuruf von außen agiert. Wenn es sich nämlich so verhält, dann ist es auch nicht unwahrscheinlich, dass die ganze absurde Coronapolitik mit ihren sinnlosen restriktiven Maßnahmen und mit ihrer Panikmache nur deswegen möglich gewesen ist, weil Sebastian Kurz nur ausführendes Organ war, der externe Empfehlungen umgesetzt hat.

    Auch wenn Sebastian Kurz nur eine Matura als Qualifikation für das Bundeskanzleramt vorweisen kann (obwohl er eigener Aussage zufolge "Universitäten absolviert hätte"), so lässt sich schon sagen, dass die Erkenntnis, dass der ORF die größte und mächtigste Medienorgel im Lande ist, auch einem Maturanten zugänglich sein sollte. Kurz gesagt, glaube ich einfach nicht, dass Sebastian Kurz die Bedeutung des ORF falsch eingeschätzt hat. Ganz im Gegenteil weiß Kurz ganz genau um die Bedeutung von Informationspolitik, weswegen er erbarmungsglose message control betreibt.

    Es war übrigens auch Sebastian Kurz, der einer weiteren Verschärfung der Zensurgesetze unter donnerndem Applaus der linken Reichshälfte zugestimmt hat. Wer Gesetze erlässt, die praktisch jede Kritik am Islam kriminalisieren, der weiß genau, was er tut. Er schafft die Meinungsfreiheit ab und führt Zensur ein.

    Und wer seinen Ministern erlaubt, per Verordnungen zu regieren, der schafft den Rechtsstaat ab und führt den Polizeistaat ein. Denn mit Pandemien verhält es sich wie mit einem Hochwasser. Es kommt, richtet Schaden an, um nach wenigen Wochen wieder zu verschwinden. Doch mit Corona werkelt die Bundesregierung schon seit fast eineinhalb Jahren herum, was nichts anderes als ein klarer Hinweis darauf ist, dass wir es nicht mit einer Pandemie, sondern mit einen großartigen Inszenierung zu tun haben. Die überlasteten Intensivstationen, die 100.000 Toten, die Gefährlichkeit der sog. Symptomlosen, all das gab es nicht und das gibt es nicht.

    Möglich war das nur mit dem ORF, der mit seiner Coronapropaganda die Leute so lange verscheißert hat, bis diese den Quargel geglaubt haben und freiwillig mit Staubschutzmasken im Freien herumgelaufen sind. Mittlerweile sind wir aber schon einen Schritt weiter. Mutigen Ärzten, die den Schwindel durchschaut haben, wird die Berufsberechtigung entzogen, es werden Hausdurchsuchungen durchgeführt und es werden mit behördlicher Zustimmung Existenzen vernichtet. Es wagen sich nur noch jene zu Wort melden, die entweder kurz vor der Pension stehen oder die sich schon in Pension befinden - wie zuletzt Prof. Allerberger.

    Wir erleben gerade das Endstadium des Rechtsstaates und der Demokratie.



    • Templer

      *********************
      ++++++++++++++++
      *********************
      Kurz war bei Dr.osten und hat sich offenbar Tipps geholt, wie die Panik im Herbst wieder hochgefahren werden kann....

    • Ella (keine Partnerin)

      Kurz wollte Kickls Kopf aus Eifersucht. Er ist ja ein Narzisst.

    • Brockhaus

      Ich möchte nicht wissen was sich Kurz mit seiner Uschi gestern wirklich ausgeschnapst hat.

      Widerlich wie er sie geradezu angehimmelt hat.

    • Meinungsfreiheit

      Am Platzen waren die bBlauen und vor allem Kickl Schuld - die haben die Regierung verlassen!

      Wie weit kann man aus billiger Paddeipropaganda heraus die Fakten noch verdrehen wollen?

    • Undine

      *****************
      *****************
      *****************
      *****************
      *****************+++++!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Der Hr. Kurz hat eben geglaubt, nach dem Auftauchen des Videos beliebige Bedingungen stellen zu können.
      Er ist damit gescheitert und soll jetzt zusehen, wie er mit den Grünen, mit denen er ohnehin wesensverwandt ist, zurechtkommt.
      Und wer mehr Schwulenpropaganda, mehr Gender, mehr Quoten und mehr PC will, soll weiterhin Kurz wählen.

    • Peter Kurz

      Erst als Mikl-Leitner zu Sebastian Kurz nach Wien gefahren ist, musste Kickl plötzlich weg.
      Diese altschwarze Ex-Innenministerin hat schon gewusst, wie gefährlich es für die ÖVP ist, wenn ein nicht korrumpierbarer Blauer die schwarzen leichen im Keller finden würde.

    • Meinungsfreiheit

      Elfenzauberin - nach dieser Politkatastrophe von Ibiza ohne Konsequenzen weiterzumachen wie bisher könnte nur einen Deppen einfallen! Und das ist Kurz ganz sicher nicht!
      Und die Zeche hat schon der zu zahlen, der zu blöd war in so eine Situation zu geraten!

    • elfenzauberin

      @Meinungsfreiheit
      Für die schwarzen Politruks hat Ibiza die gleiche Funktion wie der angebliche Angriff der Polen auf den Sender Gleiwitz im August 1939.

      Und so wie es einige Ewiggestrige gibt, die den Überfall auf Gleiwitz als eine historische Realität halten, genauso gibt es halt jetzt einige Leute, die Ibiza für etwas anderes als eine Inszenierung halten.

  53. Franz77

    Sänks!!! Nehmen wir einmal die -Hochgrad-Freimaurer-Verbrecher-Dynastie- Coudenhove Kalergi- die Wummstrommel Barbara (igiitt!) wurde über Generationen gehätschelt und mit Geld gemästet.



  54. Konrad Hoelderlynck

    Der ORF ist ein seit weit mehr als einem halben Jahrhundert verfilzter Familienbetrieb. Da finden sich jede Menge Namen im Nachspann diverser Sendungen, die bereits in den siebziger Jahren eng mit dem ORF verbunden waren. So einen Filz aufzuweichen, dürfte nahezu unmöglich sein.

    Die auch in der ÖVP längst kaltgestellten echten Konservativen haben zudem bis heute nicht begriffen, wie wichtig Kultur und Medien zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung sind. Deshalb haben sie das Feld den Linken überlassen, die es fest in ihren Klauen halten. Dieses linke Monopol ist inzwischen international so gefestigt, dass vermutlich auch eine Abschaffung der ORF-Zwangsgebühren nicht viel verändern würde. Ich bin überzeugt, dass Institutionen wie https://www.project-syndicate.org/ usw. den Fortbestand dieses und ähnlicher Sender absichern würden, auch ohne Zwangsgebühren. Zu wertvoll sind derartige Anstalten zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung.

    Ein enorm wichtiger Punkt wäre, die Bevölkerung darüber erfolgreich aufzuklären, dass auch das Fernsehen keine Garantie für die Seriosität von Nachrichten darstellt. Zu sehr ist in den Köpfen der Menschen das unsinnige Credo verankert: "Ich habe es ja im TV mit eigenen Augen gesehen, also muss es wahr sein." Menschen haben nun einmal das elementare Bedürfnis, sich auf irgendwen verlassen, jemand vertrauen zu können, der sie mit Informationen und Tipps für den Alltag versorgt.

    Deshalb ist für viele Leute auch extrem schwer zu verstehen, dass die Aufteilung in linke, rechte und in der Mitte angesiedelte Parteien inzwischen hauptsächlich Chimäre ist, der ein Normalbürger kaum auf den Grund gehen kann. Und wenn es einer schafft, will er es oft nicht wahrhaben, wenn einem ein jahrzehntelang gehütetes Glaubenssystem wegbricht.

    Wir alle haben brav gelernt, das tägliche Angebot aus Sport, Werbung, Spielfilm, Weltnachrichten und Lebenshilfe-Sendungen für das wirkliche Leben zu halten. Darüber einmal nachzudenken, lohnt sicher.



    • Undine

      "...Und wenn es einer schafft, will er es oft nicht wahrhaben, wenn einem ein jahrzehntelang gehütetes Glaubenssystem wegbricht."

      GENAUSO IST ES!

      ******************
      ******************
      ******************
      ******************
      ******************+++++!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2021 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung