Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Warum Schwarz-Grün eine Katastrophe wäre

Lesezeit: 9:00

Die ÖVP will sich vor Wahlen nicht über Koalitionsvarianten äußern. Sie hält sich alles offen. Das ist bei ihr Tradition, das hat ihr lange Zeit auch wahltaktisch genützt, als die Alternativen Rot und Blau hießen. Es ist aber mehr als fraglich, ob eine solche Haltung noch immer hilfreich ist. Denn diesmal stehen sehr konkret die Grünen als potenzieller Koalitionspartner im Raum. Daher empfinden immer mehr bürgerliche Wähler es als ganz und gar nicht demokratisch, wenn man von ihnen einen Blankoscheck verlangt, mit dem die gewählte Partei nach dem Wahlabend tun und lassen kann, was sie will. Um diesem Vorwurf zu entgehen, machen international fast alle seriösen Parteien schon lange vor der Wahl klar, wer für sie als Partner in Frage kommt und wer nicht.

Die gegenwärtige Haltung der ÖVP wird absolut selbstbeschädigend, wenn viele ihrer traditionellen Wähler nunmehr mit gutem Grund fürchten müssen, dass sie mit ihrem Stimmzettel ausgerechnet die linksradikalste aller ins Parlament kommenden Parteien in die Regierung befördern.

Daher werden sich viele von ihnen sagen: "Wenn die ÖVP ihr gutes Recht in Anspruch nimmt, darüber zu schweigen, was sie mit dem Mandat der Wähler eigentlich machen will, dann nehmen wir unser ebenso gutes Recht in Anspruch, daraus unsere Schlüsse zu ziehen. Wir handeln dabei gemäß dem erst vor kurzem vom ÖVP-Generalsekretär selbst formulierten Motto: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser. Wir trauen zwar eigentlich Sebastian Kurz am ehesten den Bundeskanzler-Job zu, wollen aber unter Kontrolle behalten, mit wem er in der Regierung sitzt (nachdem er ja ohnedies keinerlei Chancen hat, alleine regieren zu können), und wählen daher gleich seinen Koalitionspartner."

Gewiss, es gibt unter den ÖVP-Wählern viele, die relativ unpolitisch sagen: "Hauptsache Kurz, der Rest ist mir wurscht." Um die braucht sich der ÖVP-Chef keine Sorgen zu machen. Dieser Teil der ÖVP-Wähler hat immer nur das Vertrauen in den obersten Chef geprüft, und das haben sie bei Kurz, so wie sie es davor bei Schüssel und bei Mock hatten (bei den anderen VP-Chefs hingegen drastisch weniger).

Aber die anderen ÖVP-Sympathisanten werden eben zunehmend prüfen, je länger ihre Partei im Vagen bleibt, mit welchem Koalitionspartner es inhaltlich eigentlich die größten Schnittmengen bei den zentralen Punkten gibt. Und da kommen eindeutig nur zwei Parteien in Frage: Die FPÖ und die Neos. Schwarz-Rot hat hingegen nur bei SPÖ-Wählern und bei Beamten Anhänger, die ja seit Jahrzehnten bis in die Knochen großkoalitionär geprägt sind.

Für ein Wieder-Zusammengehen mit den Sozialdemokraten spricht sich in der ÖVP gerade noch der steirische Landeshauptmann aus. Sein Motiv ist klar: Er leitet dort eine im Vergleich zu den Epochen Kern und Faymann sehr gut funktionierende schwarz-rote Koalition. Alle anderen sehen aber genau, dass selbst in Deutschland die Zeit für ein Schwarz-Rot zu Ende geht. Weshalb Schwarz-Rot auch in Österreich zusätzlich an Attraktivität verliert.

In Deutschland toben zwischen den Regierungsparteien fast schon täglich Kontroversen. Das hat dazu geführt, dass die "große" deutsche Koalition mit zusammen 40 Prozent schon sehr klein geworden ist – während in Österreich Schwarz und Blau seit Jahren in sämtlichen Umfragen zusammen eine massive Mehrheit weit über 50 Prozent hatten und haben.

Mit der FPÖ gibt es für die ÖVP eindeutig die weitaus größten Deckungsmengen bei den Inhalten. Hauptgrund dafür: Die Blauen haben es in den letzten beiden Jahren im Gegensatz zur einstigen Koalition unter Schüssel (genauer: im Gegensatz zur Zeit ab 2002, als Jörg Haider die Nerven weggeschmissen hat) unterlassen, linkspopulistische Soziallizitation zu betreiben, wie wenn sie noch Opposition wären.

Allem Anschein nach sind es daher einzig die persönlichen Aversionen zwischen Sebastian Kurz und Herbert Kickl, die heute Schwarz und Blau tief trennen. Das aber ist für viele nur schwer begreifbar. Vor allem den meisten bürgerlichen Wählern sind diese Aversionen viel weniger wichtig als die lange Liste inhaltlicher Übereinstimmungen. Das eröffnet den Blauen gute Chancen, viele jener bisherigen ÖVP-Wähler zum Wechsel bewegen zu können, die unbedingt eine Fortsetzung der bisherigen Regierungsformel wollen.  

Deswegen hat sich Norbert Hofer in der letzten Zeit sehr geschickt positioniert: Er vermeidet jede Kritik an der ÖVP und bietet sich deren Wählern als die einzige Garantie an, dass es wieder zu einer solchen Koalition kommt.

Diese Strategie wird freilich immer wieder durch Querschüsse von Kickl, aber neuerdings auch H.C. Strache gestört, die mit zum Teil absurden Vorwürfen (die ÖVP hätte das Ibiza-Video in Auftrag gegeben usw.) die wanderwilligen ÖVP-Wähler wieder abschrecken. Daher wird ein Wahlerfolg für Hofer in hohem Ausmaß davon abhängen, ob er in den verbliebenen Wahlkampfwochen Kickl und Strache doch noch an die Leine bekommt. Was angesichts der (subjektiv nachvollziehbaren) emotionalen Aufladung der beiden und der Stärke ihrer innerparteilich starken Anhängerschaft extrem schwierig werden wird.

Mit den Neos haben die ÖVP und ein Teil ihrer Wähler in einem Kernbereich besonders wenige inhaltliche Probleme, nämlich bei allen wirtschaftlichen und sozialen Themen. Da könnten die Neos überall dort sogar zum Reformtreiber der ÖVP werden, wo bisher die FPÖ koalitionsintern die Schwarzen eher gebremst hat.

Allerdings haben die Pinken seit dem Abgang von Parteichef Matthias Strolz einen deutlichen Linksschwenk vollzogen (wie oft sich Strolz in den letzten Wochen aus Ärger in den Hintern gebissen hat, dass er sich selbst ins Nirwana geschossen hat und daher jetzt nicht mitspielen kann, werden wir wohl nie erfahren). Die Neos erwähnen kaum noch die wirtschaftlichen und sozialen Reformnotwendigkeiten, sondern schwimmen in allen migrations- und gesellschaftspolitischen Fragen total im linken Mainstream mit.

Ein noch viel größeres Problem, das manche ÖVP-Wähler im letzten Moment doch noch von einem Wechsel zu den Neos abhalten wird: Schwarz und Pink dürften auch zusammen keine Mehrheit mehr haben. Das macht einen Wechsel von Schwarz-Sympathisanten zu den Neos sinnlos und damit unwahrscheinlich. Ein Wechsel von der ÖVP zu den Neos würde daher nur die Chancen auf eine rot-grün-pinke Linkskoalition vergrößern, von der ja alle drei Parteien weitaus am liebsten, wenn auch vorerst aussichtsarm träumen. Eine solche Koalition wäre für ÖVP-Sympathisanten aber nun wirklich das Letzte, was sie wollen.

Was aber wäre von der schwarz-grünen Koalitionsvariante zu halten, die erstaunlich oft von schwarzen Funktionären in Hintergrundgesprächen angedeutet wird? Oberflächlich spräche da vor allem aus Funktionärssicht manches dafür:

  1. Die Grünen dürften (nach dem Kollaps der "Jetzt"-Pilze und der Massenflucht linker Bobos von Rot zu Grün) der größte Wahlsieger werden.
  2. Alle Mainstream-Medien werden die ÖVP in die Richtung Schwarz-Grün treiben.
  3. Eine Partnerschaft mit den Grünen würde der ÖVP auch ein paar Wochen lang eine gute Presse verschaffen, bis sie dann in diesen Medien zweifellos zum Bad Cop würde (bei Schwarz-Blau war sie hingegen immer der Good Cop in der Regierung).
  4. Der grüne Bundespräsident (den Kurz ständig erstaunlich servil zum Übervater macht, ganz anders als einst Wolfgang Schüssel, der den offenen Konflikt mit Thomas Klestil auszutragen gewagt – und gewonnen hat) würde einer solchen Koalition mit Sicherheit keine Steine in den Weg legen, sondern den roten Teppich ausbreiten.
  5. Es wäre für Kurz ein – wenn auch befristeter – emotionaler Triumph, dass er beide Koalitionspartner der letzten Jahre, also SPÖ wie FPÖ, auf die Oppositionsbänke befördert hat.

Viel mehr Positives kann ich an Schwarz-Grün nicht finden. Und in sämtlichen inhaltlichen Punkten – also in all dem, was eigentlich den Kern und Zweck der Politik ausmacht – sind Schwarz und Grün meilenweit auseinander:

  1. Das trifft insbesondere für den gesamten Bereich der Immigration und Islamisierung zu. Immerhin ist das jener Bereich, den Kurz selber als sein oberstes Programm nennt. Während er sich immer als klarer Gegner der Völkerwanderung positioniert hat, während er genau wegen dieser Positionierung so erfolgreich geworden ist, sind die Grünen immer deren stärkste Unterstützer gewesen. Alleine dieser Punkt müsste jedem halbwegs vernünftigen Menschen klarmachen, dass eine schwarz-grüne Koalition binnen kurzem scheitern muss (wenn nicht eine der beiden Parteien ihre Identität voll aufgeben sollte).
  2. Das trifft auch beim zweiten Punkt zu, den Kurz als sein zweites zentrales Anliegen genannt hat. Das ist die wirtschaftliche Entwicklung Österreichs. Diese würde durch die derzeitige Hauptkampfrichtung der Grünen völlig zertrümmert werden. Dabei geht es vor allem um die grünen Forderungen zur "Rettung" des Klimas. Diese gehen über die jetzigen – ohnedies schon ziemlich kostspieligen – Maßnahmen noch weit hinaus. Deren Erfüllung, so müsste auch die ÖVP begriffen haben, würde zwar die Temperaturen um kein Zehntelgrad ändern. Aber die gesamte Industrie, samt der Möglichkeit, als Bürger mit Autos zu fahren, würde zertrümmert.
  3. Auch die grüne Forderung einer Einführung einer Zwangsgesamtschule trifft die ÖVP-Kernschichten ins Herz. Dies wäre für alle leistungsorientierten bürgerlichen Eltern eine absolute Katastrophe.
  4. Mit den Grünen ist mit Sicherheit keine echte Reform des Pensionssystems machbar, so notwendig die auch wäre. Vor einer solchen schrecken allerdings auch die anderen Parteien zurück.
  5. Ein ebenso brutaler Affront für viele ÖVP-Wähler sind die grünen Forderungen zu einer noch weitergehenden Privilegierung von Schwulen und Lesben, der sogenannten LGBT-Gruppen. Vor allem wäre es für katholische Familien unerträglich, wenn die grünen Forderungen nach noch mehr Schwulenpropaganda im Schulunterricht erfüllt würden.
  6. Ganz ähnlich unerträglich für viele ÖVP-Wähler ist der grüne Kampffeminismus und Genderismus mit seinen Wahnvorstellungen, dass kein Unterschied zwischen den Geschlechtern bestünde, dass dieser Unterschied nur ein "soziales Konstrukt" wäre.
  7. Mehr abstrakt klingend, aber sowohl für Bildungssystem wie Wirtschaft sehr konkret katastrophal ist die grüne Ablehnung des Leistungsprinzips.
  8. All diese und noch viele andere Unvereinbarkeiten haben die Grün-Wähler im Gegensatz zu den Menschen rund um Kurz (und ihm selber?) auch längst klar erkannt. Sie äußern sich massiv gegen eine Ehe mit der ÖVP. Damit haben sie sich zumindest in einem Punkt intellektuell überlegen gezeigt.

Warum nur, warum, fragen sich Hunderttausende bisherige ÖVP-Wähler, will Kurz das. Nimmt die Partei, nimmt Kurz das alles nur deshalb in Kauf, weil sich Kurz über einen freiheitlichen Minister geärgert hat?

Gewiss: Die Grün-Euphoriker in der ÖVP können darauf verweisen, dass sich bei Umfragen unter deklarierten ÖVP-Wählern ungefähr gleichviel für eine Koalition mit der FPÖ wie für eine Koalition unter Einschluss der Grünen ausgesprochen haben. Nur sollte man dabei die politischen Opportunitätskosten nicht übersehen: Während die grün-affinen ÖVP-Wähler in den letzten zwei Jahren durchaus ohne Murren die Koalition mit der FPÖ akzeptiert haben, tut jener Teil, der eine Koalition mit den Grünen ablehnt, das mit großer Entschlossenheit und aus sehr guten Gründen.

Macht Kurz es dennoch, dann wird der Retter der ÖVP sehr rasch zu deren Totengräber werden. Dann wird der Vorwurf der Blauen stimmen, dass er von Machtbesoffenheit trunken ist. Dann wird er – eine Spur freundlicher formuliert – zur österreichischen Angela Merkel werden, die sich zu ihrer eigenen Selbstbeschädigung weigert, eine Rechtskoalition zu bilden. Und die genau dadurch die CDU/CSU ohne jede Not an den absoluten Tiefpunkt ihrer Geschichte gebracht hat – nachdem sie einst mit betont konservativen Positionen den Bundeskanzler-Job erobert hat.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • Add to favorites
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    32x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 05:29

    Wieso? Kurz und die Grünen sind das Soros-Dreamteam...
    Glockenblumen brachte gestern diesen interessanten Link:
    https://www.wochenblick.at/kurz-gesteht-kickl-als-innenminister-wurde-globalisten-zu-gefaehrlich/?fbclid=IwAR1yEHqj48CHPC-RJkFRjTwmPOFjy6iF3wwPSes7MBA6Jd9HAxs8Vv304dQ

    Innenminister wurde Globalisten zu gefährlich

    "Und in der Realität war Kickl als Innenminister für die Globalisten aller Couleurs noch viel schlimmer, als in ihren Alpträumen. Denn er redete nicht nur, sondern er handelte. Er verfolgte ein Ziel: Österreich für Österreicher sicherer zu machen. Und nicht für Linkspolitiker. Oder Schein-Asylanten. Oder Kriminelle. Er stärkte die Polizei und stritt für einen konsequenten Kurs in der Ausländerfrage, die seit 2015 zum bestimmenden Thema im Sicherheitsbereich geworden war. Und, wie jetzt bekannt wurde — oh Schreck! — hätte er Österreich im Fall des Falles gar mit einem Grenzzaun schützen wollen, hätte eine neue Invasion Kurs auf Österreich genommen, wie 2015."

    ---
    Ganz zweifellos ist das der Hauptgrund, weshalb Kurz die Regierung platzen ließ. In Libyen warten hunderttausende "Befruchter" auf Einlass nach Europa, in der Türkei auch. Kurz ist für die Legalisierung der Scheinflüchtlingsbewegung nach Europa. Er gehört zum Sorosnetzwerk.
    Zweiter Grund: Ja, der Vorwurf, die Schwarzen stünden hinter dem Video, hat halt was. Kickl weiß sicher noch mehr.
    Dritter Grund: Das IM soll schwarz bleiben.

    Deswegen hat das Globalistenhaserl Basti zusammen mit seinem großväterlichen Globalistenfreund Alexander geputscht. Das war eigentlich der erste Putschversuch seit den Nationalsozialisten in Österreich und die Leute fahren dank Lügenmedien voll auf die beiden Putschisten ab... es hat so pressiert, dass Kickl stante pede rausgeworfen wurde, sodass das IM noch vor der EU-Wahl wieder einzig in der Hand der Schwarzen lag, denn es ist ja die oberste Wahlbehörde...

    PS: Die Neos waren immer links. Sie sollten das verlogene LIF ersetzen, das auch nur ein Fake war, um der FPÖ Stimmen zu stehlen. Natürlich gibt es daher Übereinstimmungen mit der VP, wie der Autor meint, nämlich darin, dass auch diese ein Fake ist.

  2. Ausgezeichneter KommentatorWalter Klemmer
    22x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 07:19

    So verschlagen Kurz auch agiert um sich diesen geheimnisvollen Mitte-Schein zu erhalten, für mich ist das falsch.
    Da er mit Kickl nicht konnte, was den Steuerzahler Millionen kostete, wird eine Linkspartei der Koalitionspartner werden....
    Es wird Östereich unter Kurz und Grün zu einem Merkeldeutschland verkommen in dem man auf offener Straße mit dem Schwert abgestochen wird, ist es ja schon...Vor den Zug wird man von den Gästen schon gestoßen. Es wird immer grausamer.
    Die Regierung war erfolgreich. Kurz hat sie gesprengt, bewusst.
    Dies ja nicht zum ersten Mal.
    Ich wähle mit Kurz nur wieder Neuwahlen und keine Regierung?
    Wer so leichtfertig mit Steuergeld umgeht, hat im Kanzleramt nichts zu suchen.

  3. Ausgezeichneter KommentatorPeter Kurz
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 07:57

    Warum soll man den besten Innenminister aller Zeiten an die Leine legen?
    Warum soll man den tapfersten und intelligentesten Kämpfer gegen Bevölkerungsaustausch und Islamisierung auf ein Abstellgleis schieben?
    Das genaue Gegenteil ist der Fall.
    Kickl muss wieder Innenminister werden!
    Und damit den skrupellosen Globalisten die Stirne bieten.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 09:27

    Aus leidvoller Erfahrung wissen FPÖ-Wähler, daß aller Wahrscheinlichkeit nach am DONNERSTAG VOR der WAHL von den LINKEN eine SCHMUTZKÜBEL-KAMPAGNE im Stile von SILBERSTEIN, bzw. GREENBERG losgelassen werden wird. Da wird dann plötzlich irgendeine harmlose Kleinigkeit zum POPANZ AUFGEBLÄHT zum "Beweis" dafür, daß die FPÖ aus lauter NAZIS besteht.

    Der Zeitpunkt der Leerung des Schmutzkübels ist von Leuten wie SILBERSTEIN und GREENBERG so gewählt, daß die WOGEN---dank ORF-Mitarbeit!---beim Volk hochgehen, aber keinerlei Chance mehr für die FPÖ besteht, die Wogen bis zum Wahl-Sonntag zu glätten. Dieser SILBERSTEIN-Vorwurf ist---wie immer!---glatter Unsinn, aber Dank ORF und der grenzenlosen Dummheit vieler Wähler leider wahlentscheidend!

    Bei der EU-Wahl wurde die SCHMUTZKÜBEL-AKTION gegen die FPÖ (und alles, was in der EU RECHTS ist!), also das (zwei Jahre zurückgehaltene!) IBIZA-VIDEO, bereits eine Woche früher gestartet, weil der Wirkungsbereich wesentlich größer war und die Medien aller anderen EU-Länder mit der österr. "Gepflogenheit" doch nicht so vertraut sind.

    Es ist leider traurige Wirklichkeit, daß das Partei-Programm aller LINKS-Parteien mittlerweile nur noch darin besteht, RECHTS zu verhindern, um munter weitermachen zu können mit der von den "Globalisten" gewünschten/geforderten Durchmischung der EU-Staaten mit MOSLEMS aller Farbschattierungen und in der Folge mit der ISLAMISIERUNG des christl. geprägten Abendlandes. Man denkt ja in linken Kreisen "global". SOROS und Co. lassen sich da nicht lumpen.....

  5. Ausgezeichneter KommentatorTegernseer
    21x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 05:50

    Ceterum censeo: an der Präferenz vieler ÖVP Wähler für die Grünen und der Haltung ihres Parteichefs sich diese Option offen zu halten erkennt man wie weit diese Partei bereits nach links gerückt ist.

  6. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 09:22

    Ich habe die Nase von diesem ÖVP Schmierentheater schon so die Nase voll. Wie oft müssen sich bürgerliche Wähler noch diesen Dreck antun. Kurz hat mal vom neuen Stil gesprochen und was macht er, er wirft seit fast einem Jahr nur mit Dreck in die Richtung, die ihm ursprünglich groß gemacht hat. Kurz positioniert sich gegen die Migration und macht im besten Fall nichts und schmückt sich mit Kickls Politik. Im schlimmsten Fall mogelt die ÖVP in einer Geheimaktion Ö am Wähler vorbei in den Flüchtlingspakt. Direkte Demokratie mit der ÖVP - vergiss es!
    Bestehen die konservativen Wähler am 29.9. den Intelligenztest oder geben sie der Allianz aus Soros-Partie und Herz-Jesu Schwarzen die Stimme.

  7. Ausgezeichneter KommentatorBürgermeister
    18x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 07:03

    Die US-Wahlkampfmethodik wurde meiner Erinnerung nach seinerzeit bei Pühringer erstmals erprobt, durchaus erfolgreich. Allerdings für mich sind die jubelnden Idioten mit ihren Schildern zum Fremdschämen, man glaubt in einer drittklassigen Aufführung zu sitzen (ähnlich wie die Hintergrundlacher bei US-Serien - damit der Besachwaltende begreift, dass es jetzt lustig war und er lachen sollte).

    Kurz sagt, er geht "den Weg" und seine Adoranten jubeln. Wenn er plakatiert er geht "auf Klo" wird sich die Reaktion seiner Anhänger nicht ändern.

    Seine Regierungsarbeit war medial in großem Umfang Anti-FPÖ-Arbeit, da hätte er nie ein Stöckchen ausgelassen das ihm jeder noch so unwichtige Funktionär hingehalten hat. SPÖ und ÖVP sind siamesische Zwillinge, mal zankt man sich - aber trotzdem ist man vom gleichen sozialistischen Blut. Die Schwäche der SPÖ wollte er nie nutzen, man wollte nie auf Kosten der SPÖ wachsen sondern die FPÖ spalten.

    Eine Koalition mit den Grüninnen macht durchaus auch für die ÖVP Sinn - der Enteignungs-, Regulierungs- und Entrechtungsrausch von den Anhängern der Klimasekte wird von den ÖVP-Apparatschiks zur Umverteilung in die eigenen Taschen genutzt, das sehen wir ja vielfach auf Landesebene. So profitieren durchaus beide Seiten. Und die Migrantenkriminalität wird wie in Vbg. (schwarz-grün) durch Sicherheitsschleusen in öffentlichen Gebäuden "bekämpft" - alles umwelt-, sozial- und behindertengerecht (grün anmalen hat man vergessen, wäre doch eine tolle Werbefläche). Verbunkerung als wirtschaftsfördernde Maßnahme.

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    20x Ausgezeichneter Kommentar
    02. August 2019 09:22

    Ich habe die Nase von diesem ÖVP Schmierentheater schon so die Nase voll. Wie oft müssen sich bürgerliche Wähler noch diesen Dreck antun. Kurz hat mal vom neuen Stil gesprochen und was macht er, er wirft seit fast einem Jahr nur mit Dreck in die Richtung, die ihm ursprünglich groß gemacht hat. Kurz positioniert sich gegen die Migration und macht im besten Fall nichts und schmückt sich mit Kickls Politik. Im schlimmsten Fall mogelt die ÖVP in einer Geheimaktion Ö am Wähler vorbei in den Flüchtlingspakt. Direkte Demokratie mit der ÖVP - vergiss es!
    Bestehen die konservativen Wähler am 29.9. den Intelligenztest oder geben sie der Allianz aus Soros-Partie und Herz-Jesu Schwarzen die Stimme.


alle Kommentare

  1. Anmerkung (kein Partner)
    06. August 2019 04:07

    Abgesang auf Bürgerliche/Konservative:
    "Gewiss, es gibt unter den ÖVP-Wählern viele, die relativ unpolitisch sagen: 'Hauptsache Kurz, der Rest ist mir wurscht.' Um die braucht sich der ÖVP-Chef keine Sorgen zu machen."

    Mithilfe des meistverwendeten Begriffs der Politik kann man da auch sagen: Verlässlichster Wähler des Kurz ist ein "Nazi" mit ÖVP-Nähe, bar eigenständigen politischen Denkens und lechzend nach Unterwerfung gegenüber dem Führer.

    Knechtsnaturen - da können Linke leicht "intellektuell überlegen" sein -, so dumm, dass Merkel "einst mit betont konservativen Positionen den Bundeskanzler-Job erobert hat".

    Hofer soll "Kickl und Strache an die Leine" legen? Nach ÖVP-Führervorbild?

  2. Der Notar (kein Partner)
    05. August 2019 17:56

    Wie die getürkten Schwarzen mit der FPÖ bzw. überhaupt mit irgendjemand wie Kurz koalieren können, erschließt sich mir nicht. Die Marionette Kurz musste doch alle, aber wirklich alle abservieren, mit dem Drang zur Vernichtung seines Gegners. Wie da eine gedeihliche Zusammenarbeit funktionieren soll? Gar nicht. Weil Kurz aufgebaut wird als EU Irgendwas von Soros Gnaden.

  3. heartofstone (kein Partner)
    04. August 2019 22:12

    Gerade in der Spät ZIB ... der linksextreme Rathkolb darf seinen Sermon verbreiten ... und wieder einmal wird das Stadtrattengedicht, sicher keine Glanzleistung der Dichtkunst, als rechtsextrem bezeichnet. Ich bezeichne alle die dies tun, nur mehr als linksextreme, geistige Minderleister die das "Gedicht" nie gelesen haben und/oder mangles Hirn nicht verstanden haben. Sozialismus und Kommunismus ist einfach nur Scheiße. Der ORF auch. Der Scheißhaufen ORF gehört sofort zugesperrt und seine Mitarbeiter auf die Straße gesetzt. 3wr7zd FU AU ... ffn78d

  4. fewe (kein Partner)
    04. August 2019 20:19

    Ich denke, der Zweck dieses stufenweise wie geölt abgelaufenen Regierungssturzes war es wohl, dass die Grünen in die Regierung kommen.

  5. Christian Peter (kein Partner)
    04. August 2019 11:53

    Schwarz - Grün ist dieselbe Katastrophe wie Schwarz - Blau, Schwarz - Rot oder Schwarz - Pink. Auch in Sachen Zuwanderung wird sich nichts ändern. Die Bauernfängerpartei FPÖ holte in den vergangenen 2 Jahrzehnten 2 Millionen Zuwanderer nach Österreich (die meisten davon vom Balkan und aus Osteuropa). Warum also sollte Schwarz - Grün eine ,Katastrophe' sein ?

  6. Torres (kein Partner)
    04. August 2019 10:23

    Zu Punkt 1: Der ist völlig irrelevant. Kurz hat sich als Scheinkämpfer gegen die illegale Immiration ausschließlich für den Wahlsieg positioniert - dafür hat er das Thema von der FPÖ übernommen. Den Beweis hat er ja selber geliefert: Als Kickl die Wahlversprechen tatsächlich umgesetzt hat, wurde er von Kurz eilends (und mit Hilfe des grünen Gelbzahns in der Hofburg, wahrscheinlich auch noch Soros, Fischler, Konrad usw.) abserviert. Hier würde also Kurz keinerlei Probleme mit den Grünen haben.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. August 2019 11:56

      @Torres

      Die FPÖ und Wahlversprechen umsetzen.. Das war wohl ironisch gemeint, nicht wahr ?

  7. Carolus (kein Partner)
    04. August 2019 10:22

    Die Antwort im Herbst: Vorzugsstimme für Kickl!

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. August 2019 14:43

      FPÖ ? Diese Bauernfänger holten in den vergangenen 2 Jahrzehnten 2 Millionen Zuwanderer nach Österreich (die meisten davon vom Balkan und aus Osteuropa), da kann man doch gleich die Grünen wählen..

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 18:23

      @Christian Peter, wähl die Grünen, ich glaub das passt eh recht gut zu dir!

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. August 2019 19:56

      @fred

      ob blau oder grün macht jedenfalls keinen großen Unterschied..

    • Rau
      05. August 2019 08:14

      SO ein Unsinn. 2 Mio aus den Balkanländern. Gut zu wissen, dass wir also fast keine Türken im Land haben. Sind ja nur die grösste Gruppe. Wie viel muss man intus haben um soviel Stumpfsinn zu schreiben?

    • Christian Peter (kein Partner)
      05. August 2019 09:26

      @Rau

      Türken die größte Gruppe in Österreich ? Sie sollten sich informieren. Die mit Abstand größte Gruppe sind Zuwanderer vom Balkan, alleine in den 90 - Jahren sind mehr als 500.000 Jugoslawen nach Österreich gezogen. Bloß wird nur eine Bruchteil der Jugos als solche in der Statistik geführt, weil der Großteil mittlerweile (dank FPÖ) längst eingebürgert wurde. In Österreich leben ca. 1.5 Millionen Bürger mit Migrationshintergrund vom Balkan (inkl. Nachkommen ehemaliger Migranten) und etwa 300.000 - 400.000 Türken.

    • Rau
      05. August 2019 11:57

      Eigentlich sind es ja Deutsche, wie man immerwieder liest

    • Ernst Gennat (kein Partner)
      08. August 2019 09:18

      Soweit mir bekannt, ist es möglich 3 Vorzugsstimmen zu vergeben.
      Demnach bekommt Kickl 2 und Hofer 1 VZS.
      Die FPÖ muss so stark, wie möglich bei der NR-Wahl abschneiden!!!

  8. Jonas (kein Partner)
    04. August 2019 10:00

    Seit Tagen fahren die pc Medien (ORF, Krone, OE24, Kurier, Profil, die Bundesländer-Reiffeisen-Zeitungen etc.) eine nicht nachvollziehbare Umfragekampagne gegen Kickl und die FPÖ. Angeblich seien 75% der Österreicher gegen eine neuerlich Ministerschaft Kickls und die FPÖ führe den unfairsten Wahlkampf überhaupt!
    Bisher gibt es allerdings keine seriösen Argumente gegen einen künftigen Minister Kickl und auch keine Beweise dafür, inwieweit die FPÖ einen unfairen Wahlkampf führt. Alle gegen Kickl und die FPÖ! Das ist die Devise!
    Und wer Kurz wählt ist entweder politisch besachwaltet, oder möchte einen Alt-ÖVP-gesteuerten wortbrüchigen Hasardeur an der Spitze einer künftigen Regierung sehen!

  9. Herbert Richter (kein Partner)
    04. August 2019 09:15

    Farbenspiel, völlig gleichgültig welcher Zusammensetztung!
    Alles nur täuschen und tarnen! Und das tägliche Sternderl Pensum muß ja auch auf den Bildschirm.
    Nebenbei, jede Koalition ist Betrug am Wähler.
    Alles kämpft gegen "rääääächts', warum kämpft kein einziger gegen Mörder, Messerer, Vergewaltiger, Dealer, Kopftreter, Machetenschwinger, Sozialbetrüger, Passwegwerfer, also gegen den importierten menschlichen Abfall? Gegen diese steinzeitlichen pigmentierten Muselbestien?
    Warum kämpft keiner gegen diesen Import?
    Warum kämpft keiner gegen gegen diese brutale Willkür, seine ureigene Haustüre (Grenze, für die Blöden) sperrangelweit offen halten zu müssen?
    Weil die Gerechten es befehlen!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      04. August 2019 09:18

      Nur die allerblödesten der Blöden glauben, daß Totalnullen wie Kern, Kurz, Politiker oder sonstige NGO Ratten eine millionenfache Völkerwanderung entfachen oder sogar stoppen können!

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. August 2019 11:58

      @Herbert

      Ganz richtig. Der Bevölkerungsaustausch geht vonstatten, ganz egal, mit welcher Partei in der Regierung. Eine parlamentarische Opposition existiert in Österreich nicht.

  10. unbedeutend (kein Partner)
    04. August 2019 09:12

    Nicht nur schwarz-grün wäre eine Katastrophe.
    In ihrem Grundsatzprogramm bekennt sich die ÖVP zur Fristenlösung, möchte sie nur leicht verbessern, was aber auch nicht geschehen ist.
    Die ÖVP ist eine Partei, die nichts gegen die Ermordung von jährlich 30.000 Kindern im Mutterleib macht.
    In einer Koalition mit den Grünen, Roten oder Pinken würden auch die geforderten Minimalverbesserungen absolut unmöglich.
    An den Händen der ÖVP-Führer klebt das Blut der unschuldig ermordeten Kinder.

  11. Tulbinger (kein Partner)
    04. August 2019 08:23

    Warum nicht schwarz rot? Es is eh wurscht, Österreich wird von den Beamten, AK und WK regiert. Letztere harmonieren in NÖ wie mir die WK-Prawda wöchentlich mitteilt, außerordentlich gut.
    Und es ginge so: Kurz zieht sein Reformprogramm durch und die Pam bekommt die 6. Urlaubswoche und geht damit als Retterin der darbenden Arbeiterklassen in die Analen der Sozis ein. Lieber Pam als die Maurerin in Ministeramt!.

  12. Der Realist (kein Partner)
    04. August 2019 07:54

    Stichhaltige Argumente für das Platzen der Koalition hat Wastl noch nicht geliefert. Da anzunehmen ist, dass die Rendi nach der Wahl Geschichte ist, einige Genossen eh schon die Köder auswerfen, ist auch Schwarz - Rot eine Option. Aber mit den Grünen, dazu noch die Neos schaufelt sich Wastl sein politisches Grab. Aber in der Not, frisst der Teufel bekanntlich auch Fliegen.

    • SchauGenau (kein Partner)
      04. August 2019 10:14

      Warum sollte Grün eine Notlösung sein?

      Keiner erwähnt bzw. hinterfragt die Rolle des Raiffeisen-Netzwerkes, des wirtschaftlichen Armes der VP.
      In welche Richtung die VP geht, ist ja spätestens klar, seit sich die graue Eminenz Konrad als Multikulti-Willkommens-Papst "entpuppt" hat.

      Warum die das tun, entzieht sich allerdings meiner Vorstellungskraft, nur wegen der billigen Arbeitskräfte kann es nicht sein, wenn man allmählich die gesamte Wirtschaft mit linken Ideen zerstört.

      Als Ablenkung von vor vielen Jahren immer wieder hochkochenden Sauereien allerdings perfekt.

  13. Knut (kein Partner)
    04. August 2019 07:37

    Früher waren die Roten mit ihrem Sozialismus eigentlich mein "Feindbild", da sie mit offen Händen unsere harte verdienten Steuern mit offenen Händen zum Fenster raus schmissen und sich auch noch selbst dabei satt am Futtertrog der Nation bedienten.

    Wie man aber sieht, sind die Schwarzen in puncto Hinterhältigkeit und Verschlagenheit um kein Deut geringer auf dem Weg.

    Und ich habe bei der letzten Wahl noch dem Kurz als aufstrebenden scheinbar korrekt wirkenden jungen Politiker die Stimme gegeben. Na wenigstens hat er jetzt sein wahres Gesicht gezeigt. Errare humanum est ... aber auf Irrtümern zu bestehen ist teuflisch.

    Darum heißt es bei der nächsten Wahl: FPÖ (bloß nicht Grün)

    • glockenblumen
      04. August 2019 08:36

      aber es war doch von Anfang an klar, daß bei Kurz etwas nicht stimmt - so jung in verantwortungsvolle Ämter gehoben (das ganze ohne Studienabschluß, ohne Lebenserfahrung!!), einen Denunziantenstelle einrichten lassen und sich dann als BK bewerben, die schwarze Seele der ÖVP mit türkisem Lack versehen, der kaum aufgetragen, schon abblätterte.... :-((
      niemals hätte und wird so einer meine Stimme bekommen!

    • Knut (kein Partner)
      04. August 2019 10:25

      Hinterher ist man klüger.

    • Knut (kein Partner)
      04. August 2019 13:58

      @ Glockenblumen

      Meine Überlegung (und Hoffnung) zur Wahl von Kurz damals war die, dass sich ein Junger von der neuen Generation Politiker nicht mehr so auf dieses alte versiffte, korrupte System einlässt.

      Wie sich ja nun gezeigt hat, ist der Kurz nur eine Marionette der alten schwarzen Mafia.

      Und wenn man schaut, wie gehirngewaschen der Nachwuchs aus den linksversifften Verblödungsanstalten kommt, kommt auch nicht gerade Hoffnung auf.

    • glockenblumen
      04. August 2019 14:18

      @ Knut

      Es schaut in der Tat recht düster um unsere Zukunft aus. der Sozialismus/Kommunismus, vom ehem. Ostblock zum Teufel gejagt, wird bei uns bes. von selbsternannten Bessermenschen freudig begrüßt und von einer gewissenlosen Politik durchgesetzt.
      in der Ukraine hat man dieses menschenverachtende System verboten:
      habe weiter unten den Link gepostet:

      https://ef-magazin.de/2019/08/01/15482-urteil-des-verfassungsgerichtshofs-der-ukraine-nationalsozialismus-und-kommunismus-unterscheiden-sich-nicht

      P.S. spätestens, als der situationselastische Geilomobilfahrer u.a. davon gefaselt hat, daß Migranten bessere Bildung haben, als Einheimische, hätten die Alarmglocken läuten müssen, nix für ungut.

    • Knut (kein Partner)
      04. August 2019 18:02

      @ Glockenblumen

      Na ja - ich horche und sehe keine Nachrichten mehr und lese auch nicht so oft Nachrichten über Politik. Ich will mein Essen noch unten behalten. Und da kann schon mal die eine oder andere Info übersehen.

      Und noch danke für den Link. Interessante Info ...

    • glockenblumen
      04. August 2019 18:48

      @ Knut

      Gerne!
      ja muß Ihnen zustimmen, wenn man sich die Mainstream-Blattln ansieht - auch nur online - kommt unweigerlich Brechreiz, ganz stark, wenn man sehen muß, wie aus der Krone ein Benko-Expreß wurde und zum Bilderberger-Bilderbuch degeneriert ist :-((

  14. antony (kein Partner)
    04. August 2019 07:00

    Genau...; das alles endet in einem Bürgerkrieg; (S. Major a. D. Moser in Spielfeld 2015),um u.a. den Supranationalen Staat (EUDSSR) installieren zu können s. auch Junker, "wir beschließen etwas...

    • antony (kein Partner)
      04. August 2019 07:43

      ...warum passieren diese Morde begangen v. Migranten nicht in den Visegrad...? Damit meine ich auch diesen Timmermans, welcher sich maßgebl .f. d. Vertragsverletzungs-Verfahren der EU weg. des angebl. Umbau's der dortigen Justiz-Medien wie in Polen od. Ungarn engagierte...?
      Ja genau dieser ...Timmermans, welcher 2016 in seiner Rede vom "ausradieren monokultureller Staaten -Rassenvermischung u. Islamisierung bis in den letzten Winkel der Welt schwadronierte", (mit welchem Recht-mit welcher Legitimation übrigens),läuft noch immer frei herum...!?

    • Mentor (kein Partner)
      04. August 2019 11:11

      Der Link dazu:

      youtube.com/watch?v=ZQ9ZqyRRKM0

      (copy&paste in die Browserzeile)

      Das bedrückenste für mich sind nicht die Worte von Herrn Moser, es sind die Bilder im Hintergrund.

    • Brigitte Imb
      04. August 2019 11:34

      Super Video, danke.*************

  15. Holmes (kein Partner)
    04. August 2019 06:11

    Andreas Unterberger macht nachvollziehbare politische Strömungen zum Thema - aber darauf stürzen sich manche Leser mit ihren Gerüchten, selbst erfundenen Gschichtln und utopischen politischen Präferenzen. So wird ein seriöses Thema mit etlichen Schauergeschichten abgewertet. Wie lange wird der Bloginhaber da noch zuschauen?

    • Tulbinger (kein Partner)
      04. August 2019 08:11

      Erfunde Gschichtln? Die meisten belegen ihre Gschichtln mit links.

  16. Dr. Hans Christ (kein Partner)
    04. August 2019 01:42

    Sogar Jeanee, schwarz bis in die Knochen, hat heute in der KZ über eine Insider-information, die aus dem aus dem Umfeld von Kurzstammt, berichtet, dass die ÖVP-Niederösterreich Kickl weg und das Innenministerium zurück haben wollte, Kurz somit nur ein Getriebener von Sobotka und Mikl Leitner gewesen war. Wäre Kurz so stark, wie er vorgibt, hätte er sagen können: " Ich mache das, was ich für richtig halte, sonst könnt ihr euch einen anderen suchen!" Dass er das nicht getan hat, qualifiziert ihn als telegene Marionette der miesen Intrigantenpartie rund um St. Pölten und disqualifiziert ihn als weiteren Kanzler.

    • glockenblumen
      04. August 2019 08:30

      wer weiß, was über das Schwarze Niederösterreich bekannt geworden wäre, wäre Kickl im Amt verblieben - die Angst und vor allem der stinkige Morast dahinter muß unendlich sein, angesichts der Haß- und Hetzkampagne gegen Herbert Kickl!

      Vielleicht wären Tatsachen über das Ibiza-Video aufgetaucht, die manchem, der sich in Korrektsein sonnt und suhlt, gar schwer schaden könnten.

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. August 2019 12:37

      Da Kickl sich nicht der "politischen Omerta" befleißigt, ist er für Schwarz und Rot (die Grünen und Pinken sind nur ein temporäres Problem) ein erheblicher Risikofaktor.

      Das obwohl die Gazetten und Bildschirme nach Leibeskräften versuchen, den ganzen Dreck wegzuwischen bzw. unter den Teppich zu kehren, bevor er in das mittlerweile ziemlich vernebelte Resthirn der Bürger/Wähler eindringen kann und damit u.U. bleibende Schäden für die Gewohnheitsmächtigen anrichtet.

      Nichts fürchtet der Lügner mehr als die Wahrheit und die Macht der Idee, deren Zeit gekommen ist. (siehe Victor Hugo)
      Also liefert man heute ein brutales Rückzugsgefecht auf verbrannter Erde.

      Und Soros lächelt milde.

  17. machmuss verschiebnix
    02. August 2019 20:29


    Was Österreich wirklich braucht, wie einen Bissen Brot,

    das sind ein paar "herzhafte" Leaks, welche den Vorhang der Ignoranz zerreißen ! ! !

    • Suedtiroler
      02. August 2019 21:46

      Sellner wird zu stark angegriffen, um Leaks zu posten. Da wird er leider gleich ganz abgedreht und stumm gemacht.
      Vielleicht vonEU-Infothek, Fellner oder Servus TV?
      Sind halt alle von der Reichweite sehr begrenzt.

    • machmuss verschiebnix
      02. August 2019 22:23

      @Suedtiroler,

      noch lebt die Hoffnung, daß Trump notwendigerweise auch die "Ableger" des Deep-State rund um den Globus (vor allem an den Medien-Hubs , DPA, APA, usw. usf...) entsorgen wird und MUSS, weil die sonst eben von außerhalb der USA ihre Attacken "weiter-reiten" würden !

      Es zieht sich nur alles hin wie ein Strudelteig, einerseits gut wenn Trump alles im Rahmen der US-Gesetzgebung abhandeln läßt, andererseits ist es wertvolle aber verlorene Zeit, weil wir bis dahin erzwungenerweise in Richtung Abgrund stürmen ! ! !

    • machmuss verschiebnix
      02. August 2019 22:28

      Die Leaks, die wahren Leaks, die sind im Kopf in mein .. äh NEIN ... blöder Scherz .. ich heiße nicht Ambros :)))
      Die wahren Leaks mit durchschlagender Wirkung, sodaß eine Regierung nach der anderen abgeführt wird und sich am Ende im Häf'm wieder findet, solche Kaliber können NUR vom NSA kommen ! ! !

    • Dr. Faust
      03. August 2019 03:25

      Ich bin sicher, nicht nur das rote Rathaus in Wien hat massenhaft Leichen im Keller. Es sollten sich doch auch einmal bei den Grünen, Roten und Schwarzen couragierte Insider finden, die von dem Gesülze genug haben und vom Hass gegen Rechts angewidert sind oder deren Tochter enerfreuliche Bekanntschaft mit einem Goldstück gemacht hat.

      Die Linke betreibt das Anschütten mit Dreck mindestens schon seit Vranizky. Bei vielen einfachen Gemütern wirkt das bestens.

    • machmuss verschiebnix
      03. August 2019 11:45

      Genau so ist es, @Dr. Faustus

      nach Kreisky sind die Schleusen gebrochen, seither wird die österreichische Politik (allgemein, aber besonders schlimm Grüne + SPÖ ) von abscheulichen Geistern besetzt, verführt, ruiniert . . .

  18. Brigitte Imb
    02. August 2019 20:27

    Das meilenweite Auseinanderdriften im Punkt 1 Immigration und Islamisierung - wird nach der Wahl - nicht gleich sichtbar für die breite Öffentlichkeit - ein Zusammenrücken bewirken.
    Kurz will legale Wege, VdL einen neuen Migrationspakt, die UN fordert Zwangsverteilung, usw., da werden sich doch die GrünInnen "besänftigen" lassen, denn die Flutung mit Bereicherern und Versorgungssuchenden geht weiter. (D fliegt ohnehin schon brav die syrischen Familien ein. Wie ist das bei uns?)

    Um an die Futtertische zu gelangen werden es die GrünInnen vorerst halbwegs billig geben.

    • pressburger
      02. August 2019 21:42

      "Wie ist das bei uns ?" Sie sollten es lieber nicht wissen. Folge, schlaflose Nächte.

  19. Franz77
    02. August 2019 20:05

    OT Die Piefkes machen sich täglich zur Lachnummer. Als Verteidigungsminister braucht man in Buntland keine Qualifikation. Englisch wäre von Vorteil, muß aber nicht sein. https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/annegret-kramp-karrenbauer-braucht-englisch-nachhilfe-fuer-internationale-termin-63708596.bild.html

    • pressburger
      02. August 2019 21:44

      Schwachsinn. Keine Bildung, keine Qualifikation, aber Amt.

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. August 2019 02:03

      "Nur wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch den Verstand dazu."
      Aber von wem hat AKK ihr Amt bekommen?

      Richtig.
      Von Frau Merkel.
      Und deren Verstand reicht nicht einmal für sie selbst.
      Wie sollte sie da was abgeben?

  20. Undine
    02. August 2019 19:16

    Die neue KURZ-BENKO-KRONE funktioniert wie "GESCHMIERT"---im doppelten Wortsinn! Bravo, Mister KURZ, daß es Ihnen gelungen ist, die KRONE auf so einfache, aber UNBEZAHLBARE Weise als Wahlhelfer zu gewinnen!
    Während des Tippens erinnere ich mich an eine Zeile aus einem alten Schlager :
    "Ein Freund, ein guter Freund..."

    Ja, so eine Männerfreundschaft kann ganz schön nützlich sein, nicht wahr, Herr KURZ...

    Gleichzeitig kann die neue KURZ-BENKO-KRONE völlig gefahrlos mit LÜGEN en masse einen jungen patriotischen Menschen vernichten, den man WIDERLICH findet; zum Glück läßt sich dieser junge Mann aber nicht unterkriegen! Was da in der KRONE-NEU zu lesen ist, ist haarsträubend!

    Martin SELLNER: "Die KRONE hetzt & bringt mich in Lebensgefahr"

    https://www.youtube.com/watch?v=zDspg5_KnvY

    PS: KURZ hat erfolgreich umgesetzt, wovon STRACHE auf Ibiza bloß wortreich geträumt hat!

    • Franz77
      02. August 2019 20:08

      Sellner hat mehr Charakter und Anstand als 1000 Schreibhuren zusammen. Martin ist ein Held und Vorbild.

    • Suedtiroler
      02. August 2019 20:19

      Die Kronenzeitung ist inzwischen die widerlichste Zeitung von ganz Österreich geworden! Ich kann nur hoffen, dass viele Leser das auch bemerken und die Leserzahl so stark sinken, dass sie nur mehr unter "ferner liefen" rangiert.

      Leider wird sie aber bis zur Wahl noch jede Menge Dreck schleudern und damit ganz massiv die Wahl beeinflussen.

    • Haider
      02. August 2019 21:00

      Sehr richtig! Dichant wird wohl im Grab wie ein Windrad rotieren und sich rot-grün-schwarz ärgern über das Schmierblatt, das der Kurz-Intimus Benko aus der Krone machte.

    • Rau
      02. August 2019 21:09

      Ein Krone Journalist Richard Schmidt hat bereits die Reissleine gezogen ;)

    • Rau
    • pressburger
      02. August 2019 21:45

      Viele Sternderln für das PS*******************************

    • Gandalf
      02. August 2019 22:03

      @ Undine:
      Zu Ihrem P.S.:
      Und da soll man ernsthaft glauben, dass die türkise Truppe WIRKLICH nichts mir dem Ibiza - Video zu tun gehabt hat? Wenn man (mit einem unfreiwilligen Laienspieler, gegen den man aber damit auch gleichzeitig Erpressungsmaterial sammeln konnte) das Modell vorspielt, das man dann selbst - Benk, benk, benko - praktiziert: Bitte - was gibt es da noch Durchsichtigeres? Daher jedenfalls meine Bitte an alle Österreicherinnen und Österreicher guten Willens (und mit halbwegs intakter Kombinationsgabe): Nie wieder eine Stimme für Kurz. Und am 29. September: FPÖ, FPÖ, FPÖ; mit Vorzugsstimme für Herbert Kickl!

    • Charlesmagne
      02. August 2019 22:10

      @ Franz 77
      ****************
      ****************
      ****************

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 08:59

      Ich finde nicht den Sellner widerlich, sondern den intriganten und verlogenen Kurz! Der Kurz terrorisiert ein ganzes Land!

  21. Haider
    02. August 2019 17:23

    Der türkis/schwarz-grüne Probegalopp ist doch perfekt gelungen: Kurz und van der Bellen haben die seit langem beliebteste Regierung erfolgreich in die Luft gesprengt. Was schert einen machtbesoffenen Schwarzen Österreich?

  22. differenzierte Sicht
    02. August 2019 16:17

    Ganz so negativ sehe die Praxis, zuerst wählen, dann verhandeln, dann entscheiden nicht. Die Ausgrenzung einer Partei schon vor der Wahl - wir haben es gegen die FPÖ erlebt- ist auch nicht das Gelbe vom Ei. Der Wähler soll die Parteien stark machen, von denen er sich am meisten vertreten fühlt. Dann gibt es Verhandlungen - jedenfalls zwischen den eindeutigen Wahlsiegern. Das taktische wählen kann ganz schön schief gehen, wie wir an den Leihstimmen der Grünen an die Spö gesehen haben! Sie flogen aus dem Parlament (hat mir nichts gemacht) und das gemeinsame Verhindern von Kurz und FPÖ ging für alle "in die Hose" (hat mich gefreut). Allerdings, dass die ÖVP die grünen Wahlverlierer in Bundesländern in die Regierung genommen haben, kann ich wenig abgewinnen und nur darauf zurückführen, dass die Grünen in den Länern einerseits wesentlich "bürgerlicher" sind, und einverstanden waren, den Junior-junior-Partner zu spielen, um endlich "an die Macht" zu kommen, andererseits die Länder kaum Kompetenzen haben, wo die Grünen - in ihrer Minderheit - tatsächlich bleibenden Schaden anrichten können.

  23. Gerald
    02. August 2019 15:13

    Absolut richtig. Schwarz-Grün wäre eine Katastrophe. Schon während Türkis-Blau hat man gesehen, dass es laufend die ÖVP war, die gar nicht daran dachte wirklich einen strikteren Anti-Migrationskurs zu fahren, sondern nur von der FPÖ und insbesondere Kickl dazu gezwungen wurde.
    Schwarz-Grün kann nur durch eine Stimme für die FPÖ verhindert werden, jede Stimme für die ÖVP ist jedoch eine für Schwarz-Grün. Denn wenn sich eine Mehrheit dafür ausgeht, wird die ÖVP sich für die Grünen entscheiden.

    • Undine
      02. August 2019 15:39

      @Gerald

      Ja, mit Herbert KICKL als IM konnte man noch hoffen! Aber da meine Hoffnung nicht mit jener von SOROS* übereinstimmt, werde ich wohl meine Wünsche begraben müssen, es sei denn, Die FPÖ gewinnt dazu und KICKL bekommt viele Vorzugsstimmen!

      * "Der US-amerikanische Milliardär und Vorsitzende der mächtigen »Open Society Foundations«, George SOROS, sorgt sich massiv um die EU. Die AfD ist für den Großaktivisten ein Problem. Als Problemlöser und Hoffnung ruft Soros die Grünen aus."

    • byrig
      04. August 2019 01:31

      Undine:*******

  24. glockenblumen
    02. August 2019 14:31

    OT

    Die garantiert unfehlbare Anleitung einen Nationalstaat zu zerstören,
    Markus Gärtner bringt es auf den Punkt:

    https://www.youtube.com/watch?v=5mtvnwfrjvk

    - Beseitige die Grenzen

    - Zerstöre den politischen Diskurs

    - Verenge den Meinungskorridor

    - Setze die Moral über das Gesetz

    - Heble die Gewaltenteilung aus

    - Zerstöre, was die Gesellschaft zusammenhält

    - Beerdige die Rationalität

    - Schalte die Armee aus

    - Überlaste die Sozialsystem und ersticke die Mobilität

    - Spalte und säe Zwietracht

    ALLES - mit perfider Akribie, mit unsagbarer Bosheit und Niedertracht - wird von einer gewissenlosen Politik durchgezogen!

    Für all das wurde offenbar der Moloch EU geschaffen!! :-(

    eine kleine Chance haben wir vielleicht noch, wenn der @Franz77-Plan greift:

    RAUS!
    RAUS!
    RAUS!!!!

    • Franz77
      02. August 2019 14:55

      Das alles wird 1:1 umgesetzt. Da die Grüninnenchaoten niemals in der Lage wären so einen Plan selber auszuhecken, beweist, dass da im Hintergrund hochintelligente, durch und durch böse Satanisten werkeln. Das Grünzeug und die Klimatrotteln sind nur nützliche Idioten. Denken wir nur, wer die Anti-Atom-Bewegung ins Leben gerufen hat. Grünpiss, Grüninnen & Co waren ihre Ernte. Im Hintergrund werkelten die Ostküsten-Verbrecher, Atomstrom wurde der Ölmafia zu gefährlich. Und diese Pest haben wir heute noch am Hals. Ein schönes Abenteuer für die Wohlstandsverwahrlosten (@Gerald) mit dem guten Gewissen auf der Seite der Guten zu stehen. Und wissen nicht, wem sie wirklich dienen.

    • Suedtiroler
      02. August 2019 18:57

      von Markus Gärtner perfekt zusammengestellt und genau zu beobachten!

      Deutschland ist verloren!

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 20:43

      Österreich vermutlich auch...

    • pressburger
      02. August 2019 21:49

      Sensationell, besser geht es nicht
      Raus !
      Raus !!
      RAUS !!!

    • byrig
      04. August 2019 01:34

      Franz77:Bravo-auf den Punkt gebracht!!

  25. Undine
    02. August 2019 14:25

    OT---aber hier wird beschrieben, auf welche Weise die Medien vorgehen in ihrem Wahn und gutmenschlichen Bestreben, zu VERMEIDEN, das Kind beim Namen zu nennen---nämlich daß der MÖRDER des kleinen Buben, der erst am Anfang seines Lebens gestanden war, natürlich ein "Goldstück" ist:

    "„Salamitaktik“: Die „Gleisschubser“ und die Nannymedien"

    "Die erste Nachricht bei der SZ: Ein Kind ist auf die Gleise geraten und vom Zug überrollt worden"

    Diesen Satz muß man sich auf der Zunge zergehen lassen!

    EIN KIND IST AUF DIE GLEISE GERATEN UND VOM ZUG ÜBERROLLT WORDEN!

    SO also sehen die gutmenschlichen Medien diesen heimtückischen MORD an einem unschuldigen Kind! Daß die Mutter des Kindes den Anschlag auf ihr Leben durch diese schwarzhäutige Bestie überlebt hat, ist ein Wunder; ich vermute, sie würde sich wünschen, nicht überlebt zu haben, denn sie wird ihres Lebens nach diesem grauenhaften Erlebnis nie mehr froh und unbeschwert sein.

    https://philosophia-perennis.com/2019/08/02/salamitaktik-die-gleisschubser-und-die-nannymedien/

    • glockenblumen
      02. August 2019 16:06

      ach so, wenn man brutal auf die Gleise GESTOSSEN wird, heißt es jetzt "auf die Gleise geraten"
      Welch geballte Niedertracht diesen Schreibhuren der Mainstreampresse innewohnt!!!
      :-(((

    • pressburger
      02. August 2019 18:14

      Typisch links, schon in der Präambel wird der Mörder exkulpiert.

    • otti
      03. August 2019 06:30

      Bei der Andacht für das ermordete Kind in #Frankfurt sagt die Pfarrerin allen Ernstes:
      "Was muss jemand erlebt und erlitten haben, wenn er anderen so etwas Furchtbares
      antut"

      Hedda Hoffmeister
      ebendort

    • Undine
      03. August 2019 08:59

      @otti

      Das darf nicht wahr sein! Solche Worte aus dem Munde einer gehirngewaschenen Pfarrerin sind erschütternd! Wenn alle Verlierer des WKII, also die Deutschen und wir, auch so gehandelt hätten und ihre Leiden an unschuldigen anderen Menschen auf diese "eritreische" Weise abgearbeitet hätten, wären wir längst ausgestorben, denn ein Großteil der Menschen von damals hatte Fürchterliches erlitten!

    • byrig
      04. August 2019 01:37

      Die SZ ist sowieso ein linkes widerliches Antifa-Schmierblatt...

  26. haro
    02. August 2019 14:06

    Wieder einmal hat A.U. hervorragend analysiert !

    Hinzufügen möchte ich:

    Egal wie die Wahl ausgeht, das Innenministerium gehört in die Hand der FPÖ, am besten auch das Justizministerium. Die FPÖ und vor allem wir Österreicher brauchen auf jeden Fall Kickl im politischen Vorder- oder Hintergrund für unsere Sicherheit und den Stopp der Islamisierung.

    Der an Vertrauen verlorene (auch in eigenen Reihen) Kurz sollte sich fragen, ob er (wieder) auf linke Einflüsterer hört oder für unsere Werte eintreten will. Sicher ist jedenfalls, dass er sich nicht festlegt.

    Somit müsste jeder der gegen weitere Einwanderung kulturfremder, integrationsunfähiger und -unwilliger Leute und für mehr Sicherheit ist, FPÖ wählen. Eine andere Alternative gibt es nicht.

  27. Franz77
    02. August 2019 13:34

    OT Seehofer hat das Problem der landnehmenden Massenflutung erkannt, er will Grenzkontrollen zur Schweiz einführen. Es wird immer lustiger!! https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/horst-seehofer-csu-will-kontrollen-an-deutsch-schweizerischer-grenze-63710812.bild.html

    • Cotopaxi
      02. August 2019 14:02

      Diesel Lackl hat das Weib auch völlig fertig gemacht.

    • Weinkopf
      02. August 2019 23:02

      Mein Gott, Seehofer! Über seine Wortmeldungen kann man nicht einmal mehr lachen.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 18:34

      Die drei CSU - Weicheier Seehofer, Söder und Weber. Eine schwule Mir-san-Mir-Boyband.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 18:35

      Ein Eunuchenchor!

  28. Arbeiter
    02. August 2019 13:32

    Die Vision von Schwarzgrün ist ein derartiger Albtraum, dass sich weitere Überlegungen dazu erübrigen. Wer Kurz will, muss Kickl eine Vorzugsstimme geben. Bei 1 Milliion FPÖ Wählern und 500 000 Vorzugsstimmen für Kickl hat Kurz dann auch die nötige Rückendeckung gegen die nationale und internationale Hasspropaganda. Wer würde schon offen gegen demokratische Wahlergibnisse auftreten?

    • glockenblumen
      02. August 2019 13:39

      ... so denn alles mit rechten Dingen bei der Auszählung zugeht, insbes. was Briefwahl betrifft...
      da holen seltsamerweise immer die Linken auf - ein Schelm, der Böses denkt...

    • dssm
      02. August 2019 14:59

      @Arbeiter
      Ist dies überhaupt möglich? Ist ein Kandidat überall wählbar, so wie bei der EU-Wahl? Oder wie bei unseren Landtagswahlen, nur in seinem Bezirk?

    • Wyatt
      02. August 2019 15:01

      @ Arbeiter,
      …...ob je die tatsächlichen demokratischen Wahlergebnisse offen gelegt werden?

    • Suedtiroler
      02. August 2019 19:01

      @ Arbeiter
      "Wer Kurz will, ..."
      Ein paar Gegenfragen:
      Wer will Kurz?
      Warum sollte jemand Kurz wollen?
      Wofür steht Kurz eigentlich?

    • pressburger
      02. August 2019 21:50

      Bedeutet, den Ziegenbock zum Gärtner machen.

  29. Rau
    02. August 2019 12:46

    Bezeichnend für den Zustand der Politik, wenn Parteien nur mehr durch Unfälle oder Intrigen zueinanderfinden.

    • Rau
      02. August 2019 20:53

      Der Flulch der bösen Tat

      https://www.youtube.com/watch?v=bu14-iYwxXk

      Vortrag im April 2019 zu vielen Ungereimtheiten rund um die Ermittlungen zum Unfalltod Haiders, die im Rekordtempo unter vielen Widersprüchen am 17.11.2008 abgeschlossen wurden. Man mag sein Schlüsse ziehen, in welchem Sumpf von Justiz wir leben.

    • pressburger
      02. August 2019 22:36

      Rau, persönliche Ergänzung. Zu gleichen Zeit, wie das Attentat auf Jörg Haider verübt wurde, hatte ich einen Phaeton, aber zwei Nummern grösser. Das Fahrzeug ist ein Panzer, unmöglich, dass es nach dem Unfall so ausgesehen hätte, wie es auf den Fotos aussah.
      Wäre Haider am Leben geblieben, wäre die Bedrohung des damaligen Kurses der Parteien unerträglich geworden. Haider musste weg.
      Mit Haider, hätte es den Schwarzen September 2015, in Österreich nicht gegeben.

    • Neppomuck (kein Partner)
      04. August 2019 02:17

      Kickl wird sehr auf sich aufpassen müssen, ob mit oder ohne Phaeton.
      Die Globalisierer haben keine Skrupel. Nicht die geringsten.
      Und machen auch kein Geheimnis daraus.

      Siehe Thomas Burnett: " Kill them!"

  30. Brigitte Kashofer
    02. August 2019 11:55

    Wenn wirklich George Soros im November in Wien mit Kurz gesprochen hat, dann könnte er damit schon den Beginn des Ibiza-Dramas angestoßen haben. Es ging offensichtlich von Anfang an nur um Kickl.

  31. pressburger
    02. August 2019 11:27

    Die Katastrophe ist bereits voll da. Die Zusammenstellung der katastrophalen Zustände erübrigt sich, sind alle in diesen Forum, x-mal be- und geschrieben worden.
    Nach der Wahl nimmt die Katastrophe, die jetzt eine kurze Sommerpause eingelegt hat, wieder an Fahrt auf.
    Die Vorstellung, dass es eine persönliche Animosität zwischen Kickl und Kurz geben könnte, dürfte zutreffen, ist aber in der politischen Dimension nicht relevant. Kurz musste Kickl abservieren. Kickls Vorgehen und Kickls Intentionen, widersprachen den Direktiven die Kurz auferlegt wurden.
    Das zusammengehen mit den Grünen, ist aus der übergeordneten Perspektive der Ideologie der Kurz sich verpflichtet fühlt, die einzige Möglchkeit.
    Die Frage ist nicht ob, sondern wie. Das Szenario steht schon fest. Geht sich die GrünSchwarze Mogelpackung aus?
    Die Medien, an der Spitze der ORF, werden Überstunden machen, um den Grünen die notwendigen Stimmen zu besorgen.
    Die anderen Möglichkeiten, um den Wähler der notwendigen Gehirnwäsche zu unterziehen, werden ebenfalls ausgeschöpft. Wahlzuckerl, Schmutzkübel. Zu Sicherheit Wahlmanipulation.
    Hofer ist einfältig, oder tut er nur so. Hat noch immer Illusionen er könnte in die Regierung einziehen. Oder, ist es Taktik. Mit oder ohne Kickl, ausgeschlossen !
    Kurz darf nicht.
    Ein Wahlerfolg der FPÖ wäre ein Wunder. Wunder finden wie bekannt selten statt, und wenn überhaupt, dauert es bis zu einen Wunder etwas länger.
    Das Vorgehen der FPÖ vor den Wahlen, erweckt den Eindruck, dass die Partei unter Hofer, auf ein Wunder hofft. Eine Strategie ist nicht erkennbar.
    Die FPÖ Führung sollte sich die Frage stellen, wer das Wunder veranlassen könnte. Auch Glück, kann die FPÖ für sich nicht beanspruchen. Glück haben, wie bekannt, nur die Tüchtigen. Nicht die politischen Tolpatsche. Die FPÖ war einmal eine Hoffnung. Es war einmal, vorbei.
    Spricht gegen das intellekuelle Potential der FPÖ.
    Hat sich von einen drittklassigenIntriganten ausmanövrieren lassen, wurde kastriert, am Nasenring, in der Manége vorgeführt.

    • Rau
      02. August 2019 11:36

      Naja, die "Unfallkoalition" von 2008 könnte auch wiederkommen (Ibizakoalition 2019)

    • Vibes
      02. August 2019 13:06

      @Pressburger:
      Ich verstehe ja ihr Ansinnen und unterschreibe auch oft ihre Beiträge...
      Aber mal hypothetisch angenommen, die "Blauen" erreichen die Absolute - wie lange denken sie denn, wird diese Regierung halten?

      Doch kein Monat! Und das ganz gleich, ob es die "Blauen" wirklich ehrlich meinen!
      Irgendein "Skandal" wird schon durch das Dorf getrieben, wenn nicht sogar von den "Blauen" selber heftig mitbefeuert. Sie wollen/dürfen genauso wenig (für das Land) regieren.
      Alles nur Strohalme, die abgeknickt sind...
      Ihr letzter Satz bringt es eigentlich auf den Punkt - ob als Opfer oder gar bewusst so gewollt, sei dahingestellt.

    • pressburger
      02. August 2019 22:43

      @Vibes
      Danke für die Ergänzung. Entspricht den Tatsachen. Selbstverständlich ist es eine Illusion zu meinen dass die Wähler verstehen was für ihre Zukunft wichtig ist und werden die FPÖ wählen. Ein unrealistisches Szenario. Die FPÖ erreicht die absolute Mehrheit an Mandaten.
      Auf ein unrealistisches, ein realistisches Szenario. Volle Übereinstimmung, die FPÖ Regierung würde weggeputscht.
      Oder, Kurz würde um eine Brüderhilfe der EU Streitkräfte nachsuchen.

  32. Vibes
    02. August 2019 11:23

    Ach, ich weiß auch nicht mehr, denn auch in diesem Forum hier gibt es fast nur mehr Leute die wahlweise entweder den Schwarzen (=Türkisen) (wie der Blogmaster) oder den Blauen bis zur Selbstverleugnung hinterherhecheln.
    Ich kapiere es nicht, da ich schon denke, dass hier im Großteil eigentlich gescheite Leute sind...

    Doch auf die Idee, dass wir allesamt einfach nur von vorne bis hinten (man entschuldige den Ausdruck) verarscht werden, auf diese kommt auch fast keiner hier.

    Komplette Inszenierung seit mindestens Jahrzehnten - ganz gleichgültig ob der Farbe (die nur Wahlmöglichkeit suggerieren sollte - es aber nie und nimmer ist!).
    Wahlen und eine aktive Beteiligung daran werden nichts ändern und das Von-der-Seele-schreiben-lassen hier (und anderswo), dient nur mehr therapeutischen Zwecken (Eskapismus) und wird ohnehin immer mehr eingeschränkt...
    Was tun sie denn alle unsere kleinen und großen Obervorturner, was tun sie denn alle seit Ewigkeiten? Wie naiv muss man denn sein? Schauspielen und genau für das sind sie gedacht.

    Sensenmann versteht es durch sein OT: "das wird nichts mehr"...

    Natürlich weiß ich auch nicht, wie man das Ruder (auf schonende Weise) wieder gerade ziehen könnte - aber diesem Eskapismus und dem Klammern an immer wieder die gleichen Strohalme kann ich mich nicht mehr anschließen...

    Ps: Und trotzdem ist dieser Blog hier unverzichtbar - Danke an Andreas Unterberger und an alle, die hier viele Horizont erweiternde Beiträge bringen!

    • dssm
      02. August 2019 11:32

      @Vibes
      Den ganzen Politikern geht es nur um Macht und das damit verbundene Geld. Es ist eben ein Fehler, die Politiker gut zu bezahlen, denn dann ist die Motivation extrem falsch. Dazu haben sich die Herrschenden die Medien gekauft. In den Unis werden indoktrinierte Idioten ausgebildet, anstatt frei denkender Menschen. Gelddrucken und Nullzinsen ruinieren die Lebensersparnisse der Bürger. Eine Kreditblase ohne Ende braucht Zuwanderung. Integration findet nicht statt.

      Und wir erfahren aus unseren Medien die wichtigen Dinge erst gar nicht. Z.B. die Türkei droht die Flüchtlingswelle loszulassen, wenn nicht alle Türken visafrei nach Schengen dürfen. Wäre das nicht ein Wahlkampfthema?

    • Vibes
      02. August 2019 12:32

      @ddsm:
      Das sehe ich genauso.
      Zu HTL Zeiten in irgendeinem Wirtschaftsfach antwortete der Professor auf die Frage, warum denn die Politiker eigentlich so überdurchschnittlich hoch bezahlt sind, mit deren dadurch resultierender Nichtbestechlichkeit, weil sie es dann nicht Not hätte...

      Ich dachte damals schon, dass der das nicht ernst meinen kann, strunzdumm oder einfach "nur" grenzenlos naiv ist - doch war ich natürlich am kürzeren Ast.
      Solche Leute (die in der Gesellschaft als klug gelten) erklären den Heranwachsenden die Welt...

    • Verschw?rungstheoretiker
      02. August 2019 12:42

      Es ist leider Fakt, dass die "Eliten/Illuminaten" die Herrschaft immer mehr übernehmen und Menschen die sich auflehnen werden eliminiert. Das Volk wird in die Irre geführt(Klimawandel, arme Flüchtlinge, Nazikeule) und empfindet noch keinen wesentlichen Leidensdruck. Trotzdem besteht schon dringender Handlungsbedarf und Menschen wie Sellner und die wahrheitsgetreuen Journalisten/Medien sind zu unterstützen. Nur gemeinsam haben wir gegen diese Halunken eine Chance!

    • Postdirektor
      02. August 2019 14:05

      @Vibes

      Sie haben schon recht. Wir werden verarscht. Wir sitzen in einem Kasperltheater, wo man die nicht sieht, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

    • dssm
      02. August 2019 14:48

      @Verschwörungstheoretiker
      Ich empfehle immer wieder die "Meldungen aus dem Reich", also die kompletten SD-Berichte zu lesen. Dann sieht man, es hat sich einfach nichts geändert. Als die Nazis halb Europa besetzt hatten, entdeckte der Inlandsgeheimdienst, daß eigentlich alle "demokratischen" Regierungen voller Logenmitglieder waren. Egal welche Partei, immer und überall diese Logenmitglieder.

      Es wird also heute nicht anders sein!

    • pressburger
      02. August 2019 22:50

      Stimmt, egal welche Partei, egal welcher Politiker, die Menschen werden schlechter behandelt als in der Monarchie. Die Politiker sind an die Stelle der Autokraten getreten, sie sind raffgierig und Machtgeil. Die feudalen Herren haben eine Perspektive von Jahrzehnten verfolgt, dass braucht ein "demokratisch" gewählter Politiker nicht. Nach einer Sitzungsperiode entsorgt ihn seine Partei nach Brüssel, oder Siemens. Parasiten.

    • Brigitte Imb
      02. August 2019 22:58

      Politikerdynastien haben sich entwickelt, wer nicht von "Adel" ist kommt sowieso nicht rein, bzw. wird dem Henker (Medien) vorgeworfen.

      Politik dient in erster Linie dem Selbstzweck der Potentaten samt Entourage.

      Widerlich ! ! !

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 20:15

      @vibes, "aber diesem Eskapismus und dem Klammern an immer wieder die gleichen Strohalme kann ich mich nicht mehr anschließen...". Amen! Danke für ihre Worte! Allgemeinverständlich die Situation auf den Punkt gebracht!

  33. Nestor 1937
    02. August 2019 11:12

    Die ÖVP ist gut beraten, sich auch weiterhin auf keine Koalitionsvariante festzulegen und Alternativen offen zu halten.
    Was gegen die Grünen spricht sagt der Blogmaster zurecht. Was gegen die Blauen spricht heißt Kickl.

    Wie Hofer richtig sagt: Nach der Wahl kann alles anders sein...

    • Nestor 1937
      02. August 2019 14:28

      Bis jetzt schon s e c h s Kickl-Fanatiker.

      Die werden noch die Blauen spalten …

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 15:59

      Und was genau hat Kickl eigentlich verbrochen? Außer dass er sich dem Personenkult um Basti verweigert? Und vermutlich ein bisserl zu viel im Keller des schwarzen Innenministeriums herumgeschnüffelt hat?

    • Nestor 1937
      02. August 2019 17:52

      Graf Salm (schöner geschichtsträchtiger Name)

      Kann es sein, daß Kickl durch sein Auftreten den Blauen die Fortsetzung der Koalition im Oktober vermasselt?

    • Freisinn
      02. August 2019 18:26

      Nein im Gegenteil, ich finde, dass Kickl bisher alles richtig gemacht hat!

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 20:49

      Kickl vermasselt die Fortsetzung der Koalition? Ernsthaft? Wie blind muss man sein? Kann es nicht viel eher sein, dass ein anderer vor KURZem erst die Koalition plötzlich beendet hat, weil Kickl angeblich so böse ist? Nur wissen wir bis heute nicht, was genau Kickl so Böses getan hat...

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 20:51

      Man muss nicht servil auftreten, um etwas fortzusetzen, was ein anderer zuvor mutwillig und ohne echten Anlass zerstört hat

    • pressburger
      02. August 2019 22:53

      Falsche Einschätzung. Kurz hat sich schon entschieden, hat sich festgelegt. Eine Koalition mit den Grünen, ist das realistische Ziel. dem Wähler sei dank.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 20:24

      @Nestor 1937, wäre es möglich, dass dir ein bisserl der Durchblick fehlt? Oder bist einer von denen, die das Kruzifix in der Kuchl abgehängt haben und ein Bildnis vom göttlichen Basti hingehängt haben? Vermutlich beides!

  34. Franz77
    • Rau
      02. August 2019 11:32

      Typisch kommunistisches Denken Einsammeln und umverteilen (hauptsächlich auf Neubürger) -
      Wer mehr fährt zahlt jetzt auch mehr (Mineralölsteuer). Die Grünen Bobos mit Passivhäusern und E-Autos, die dank ihrer verqueren Denkweise ja kein CO2 emittieren, werden gar nichts zahlen und von den bösen CO2 - Sündern der ärmeren Schichten sogar subventioniert werden. Was angeblich zurückbezahlt wird, wird sich durch die jährliche Erhöhung auch gleich wieder in CO2 auflösen.

      Effekt auf die Umwelt = 0;

    • Dorian Gray
      02. August 2019 11:45

      wann wird endlich das Co2 im Bier und anderen Getränken verboten?

    • OT-Links
      02. August 2019 12:51

      Dorian...pscht! Bringen Sie diese Idioten nicht auf dumme Ideen...
      Ich mag kein stilles Mineral...

    • Wyatt
      02. August 2019 15:14

      OT-Links
      bin ganz bei Ihnen, (H2CO3) und beim Bier sowieso!

    • Undine
      02. August 2019 22:22

      Ich finde, daß sich durch die Ausländermassen der CO"-Ausstoß in Ö enorm erhöht hat! Deshalb: Schieben wir die Leute ab, dann paßt's wieder! ;-)

    • pressburger
      02. August 2019 23:02

      Grundsätzlich, warum wird CO2 mit solcher grünen Verbissenheit bekämpft.
      CO2 ist nicht die Ursache des herbeigeredeten Klimawandels, sondern der CO2 Anstieg geht einer Klimaerwärmung voraus.
      Ausserdem, den Menschen in Europa, ist es nie so gut gegangen, wie in den Wärmeperioden, zwischen dem 9. und dem 12. Jahrhundert. Nie so schlecht gegangen, wie während der kleinen Eiszeit - 15. bis 17, Jahrhundert, Pest, Hungersnöte, Verelendung.
      Wer von den klimatologischen "Wissenschaftlern" ist fähig zu erklären, wie es zu der kleinen Eiszeit kommen konnte ?

  35. L?mpel
    02. August 2019 11:04

    Dr. Unterberger schreibt: „Auch die grüne Forderung einer Einführung einer Zwangsgesamtschule trifft die ÖVP-Kernschichten ins Herz. Dies wäre für alle leistungsorientierten bürgerlichen Eltern eine absolute Katastrophe.“
    Das wäre nicht nur für die leistungsorientierten bürgerlichen Eltern eine Katastrophe. Gerade dort, wo man die in strenger Durchsetzung der LINKSGRÜNEN Ideen die Zerstörung der ehemals guten Hauptschulen (dort, wo es keine Gymnasiumunterstufen gibt) umgesetzt hat, leiden gerade auch Menschen mit „nur“ Lehrberufen ganz besonders darunter, dass man ihren Kindern durch die Einführung der „Neuen Mittelschulen“ die Chance auf eine gute Schulbildung genommen hat.
    Selbstverständlich würde eine Grünbeteiligung (auch Rotbeteiligung oder Neosbeteiligung) an der Regierung bedeuten, dass man diese Zwangsgesamtschule kompromisslos auf alle Schultypen ausdehnen würde.

  36. Undine
    02. August 2019 10:57

    OT---aber es scheint mir doch sehr sonderbar, daß die Medien ausnahmslos sagen, der ERITREER habe das Kind auf dem Frankfurter BHF auf die Gleise GESCHUBST!

    GESCHUBST? Das klingt ja geradezu liebevoll, kindlich, spielerisch---auf jeden Fall BEWUSST politisch korrekt, oder etwa nicht?

    Der Begriff SCHUBSEN wird ganz absichtlich von der linken GUTMENSCH-MAFIA deshalb verwendet, weil diese grauenhafte Tat dieses bestialischen Goldstückes aus ERITREA einfach VERNIEDLICHT werden soll--- eben ganz POLITISCH KORREKT!

    Diese kulturbereichernde schwarzhäutige Bestie hat Mutter und Kind NICHT "GESCHUBST", sondern brutal GESTOSSEN!

    Der Begriff SCHUBSEN wird von den politisch Korrekten aufs Übelste ABSICHTLICH verwendet und MISSBRAUCHT!

    • Weinkopf
      02. August 2019 11:06

      @Undine

      *****************+!

      Diese heuchlerischen linken Schreiberlinge gehören vom Leser in die Bedeutungslosigkeit geschubst, oder besser, getreten.

    • Sensenmann
      02. August 2019 11:35

      Sehe ich genauso. Schubsen tun Kinder.

    • Rau
      02. August 2019 11:40

      Deswegen schreibt @Sensenmann ja auch, was fallen will, soll man stossen! Schubsen reicht da nicht!

    • Verschw?rungstheoretiker
      02. August 2019 12:50

      Hauptsache man hat gleich gewettert weil Gudenus die Todesstrafe für den "liebevollen Schubser" forderte. Vermutlich wäre er in Eritrea neutralisiert worden!! Diese Heuchler!

    • riri
      02. August 2019 13:09

      Horst Seehofer, deutscher Minister zu den drei Affen, hat die Lösung:
      verstärkte Grenzkontrollen zur Schweiz.
      Deutsche Politiker sind doch Vorbilder, für Herrn Kurz mit höchster Priorität.
      Ganz klar, da kann Kickl nicht mithalten.

    • Franz77
      02. August 2019 13:36

      .@riri - sorry hab das erst jetzt gesehen und vorhin verlinkt.

    • Almut
      02. August 2019 15:43

      @ Undine
      ***************************************************!!!

    • riri
      02. August 2019 16:50

      @Franz77

      Ist ja positiv, mfG

    • pressburger
      02. August 2019 23:04

      Sprache ist verräterisch. Danke für den Hinweis.

  37. Starless
    02. August 2019 10:11

    Info für alle, die sich über die leichtgläubige Jugend erregen: Es gibt jetzt auch schon die PARENTS FOR FUTURE - Bewegung! Bin gespannt, wie das ausgeht: Der große SUV in der Garage wird verkauft, die Fernreise abgesagt, ebenso die weihnachtliche Kreuzfahrt.

    • pressburger
      02. August 2019 10:15

      So blöd müsste ich sein. Bis auf die Kreuzfahrt, habe noch nie so ein Monstrum betreten.

  38. eudaimon
    02. August 2019 09:43

    Nachdem Deutschland "vermerckelt "dahinsiecht und als verloren gilt ,kommt Österreich dran mit GRÜN_ROT_SCHWARZ !
    Diese Wahl wird die Mutter aller Betrügereien - mit Siegel und Beamtenstempel !
    Das Ensemble "Sebastian Pam Ko" spielt im Europasaal unter der Leitung vom
    Hofdirigenten "Vandabell " ein "Zigeunerbaron-Potpourri" mit dem Solisten Schwartz
    als Stargast! Eintritt nur eine Wahlkarte.

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 09:53

      Warum sollte es eine Dreierkoalition Grün-Rot-Schwarz geben? Schwarz und Rot hätten doch zusammen eine komfortable Mehrheit, vermutlich geht sich sogar Schwarz-Grün aus. Ich kann mich an keine Dreierkonstellation irgendwo erinnern, die es ohne mathematische Notwendigkeit gegeben hätte. Dreierkonstellationen machen das Regieren sehr schwer - das macht doch keiner nur so aus Jux und Tollerei...

  39. dssm
    02. August 2019 09:40

    Wie schon öfter gesagt, alles was FPÖ und auch SPÖ jetzt tun müssen, ist das schwarz/grüne Gespenst an die Wand zu malen. Womit das Wahlergebnis wohl weniger nach dem Geschmack des Herrn Kurz ausfallen wird.

    Längerfristig müssen wir das Wahlrecht ändern! Denn wer wählt den die Grünen (oder Neos)? Es sind laut staatlich alimentierte Menschen. Wenn wir dem Vorschlag von Hayek folgen und allen staatlich bezahlten Leuten das Wahlrecht entziehen, dann hört der linx/grüne Schwachsinn auf.

    • Brigitte Kashofer
      02. August 2019 13:31

      Dann sind Lehrer, Krankenschwestern, Spitalsärzte, Bauhofmitarbeiter, Beamte, Straßenbauarbeiter, Architekten und Firmen, die Staatsaufträge übernehmen samt ihren Mitarbeitern sozusagen entmündigt?

    • Brigitte Kashofer
      02. August 2019 13:33

      Und nicht zu vergessen die Bauern mit ihren Subventionen!

    • lei-lei
      02. August 2019 14:44

      @ Brigitte Kashofer:

      Könnte dssms Vorschlag etwas damit zu tun haben, dass aus Steuergeldern bezahlte Leute die wirtschaftlichen Folgen ihres überproportionalen Einflusses erst zuallerletzt zu tragen haben werden, und sich deren weltanschaulicher Horizont besonders kühn über die Niedereungen wirtschatlicher Erwägungen überhebt, hmmm ... ?

    • pressburger
      02. August 2019 23:07

      Ständewahlrecht zuerst, wer keine Steuern zahlt, wählt nicht. Ausnahme Mütter.
      Wer direkt beim Staat angehängt ist, Politiker, Abgeordnete, Beamte in Ministerien, kein Wahlrecht

  40. Undine
    02. August 2019 09:27

    Aus leidvoller Erfahrung wissen FPÖ-Wähler, daß aller Wahrscheinlichkeit nach am DONNERSTAG VOR der WAHL von den LINKEN eine SCHMUTZKÜBEL-KAMPAGNE im Stile von SILBERSTEIN, bzw. GREENBERG losgelassen werden wird. Da wird dann plötzlich irgendeine harmlose Kleinigkeit zum POPANZ AUFGEBLÄHT zum "Beweis" dafür, daß die FPÖ aus lauter NAZIS besteht.

    Der Zeitpunkt der Leerung des Schmutzkübels ist von Leuten wie SILBERSTEIN und GREENBERG so gewählt, daß die WOGEN---dank ORF-Mitarbeit!---beim Volk hochgehen, aber keinerlei Chance mehr für die FPÖ besteht, die Wogen bis zum Wahl-Sonntag zu glätten. Dieser SILBERSTEIN-Vorwurf ist---wie immer!---glatter Unsinn, aber Dank ORF und der grenzenlosen Dummheit vieler Wähler leider wahlentscheidend!

    Bei der EU-Wahl wurde die SCHMUTZKÜBEL-AKTION gegen die FPÖ (und alles, was in der EU RECHTS ist!), also das (zwei Jahre zurückgehaltene!) IBIZA-VIDEO, bereits eine Woche früher gestartet, weil der Wirkungsbereich wesentlich größer war und die Medien aller anderen EU-Länder mit der österr. "Gepflogenheit" doch nicht so vertraut sind.

    Es ist leider traurige Wirklichkeit, daß das Partei-Programm aller LINKS-Parteien mittlerweile nur noch darin besteht, RECHTS zu verhindern, um munter weitermachen zu können mit der von den "Globalisten" gewünschten/geforderten Durchmischung der EU-Staaten mit MOSLEMS aller Farbschattierungen und in der Folge mit der ISLAMISIERUNG des christl. geprägten Abendlandes. Man denkt ja in linken Kreisen "global". SOROS und Co. lassen sich da nicht lumpen.....

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:31

      und die Wahlschafe sind nach wie vor so dumm, auf diese Niedertracht, diese boshaften Lügen hereinzufallen!
      Alles und bereits öfters in der jüngeren Vergangenheit passiert - leiden alle an Amnesie, durchschaut man das perfide Spiel nicht???

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 09:57

      @glockenblumen: Unterschätzen Sie niemals die Dummheit des Durchschnittsbürgers. Schon Einstein stellte fest: "Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und die menschliche Dummheit. Obwohl bei ersterem bin ich mir nicht ganz sicher..."

    • pressburger
      02. August 2019 10:18

      Habe bereits vor gewisser Zeit darauf hingewiesen, dass diese Szenario zum richtigen Zeitpunkt umgesetzt wird. Nicht zu früh, aber auch nicht zu spät. Das Engram muss sich einprägen, frisch sein, die Handlung steuern.

    • Weinkopf
      02. August 2019 10:52

      @Undine

      *****************+!

      Ja, es ist damit zu rechnen, dass das linke Pack seine Deckschleuder wieder einmal aktivieren wird. Wie immer galt, Lügen, Lügen, Lügen.

    • logiker2
      02. August 2019 14:31

      und vorallem die Volksalzheimer nicht unterschätzen. Übrigens die heutige Hetze der Krone gegen Kickl wieder neue Benkölinie, ein Kabinettmitarbeiter hat vermutlich Fellner vor der Hausdurchsuchung gewarnt.

  41. kremser (kein Partner)
    02. August 2019 09:22

    Ich habe die Nase von diesem ÖVP Schmierentheater schon so die Nase voll. Wie oft müssen sich bürgerliche Wähler noch diesen Dreck antun. Kurz hat mal vom neuen Stil gesprochen und was macht er, er wirft seit fast einem Jahr nur mit Dreck in die Richtung, die ihm ursprünglich groß gemacht hat. Kurz positioniert sich gegen die Migration und macht im besten Fall nichts und schmückt sich mit Kickls Politik. Im schlimmsten Fall mogelt die ÖVP in einer Geheimaktion Ö am Wähler vorbei in den Flüchtlingspakt. Direkte Demokratie mit der ÖVP - vergiss es!
    Bestehen die konservativen Wähler am 29.9. den Intelligenztest oder geben sie der Allianz aus Soros-Partie und Herz-Jesu Schwarzen die Stimme.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 10:16

      Ich fürchte Zweiteres, hoffe aber inständig auf Ersteres.

    • Suedtiroler
      02. August 2019 13:16

      Kremser, mir aus der Seele gesprochen!

    • logiker2
      02. August 2019 13:46

      meines Wissens wurde der Flüchtlingspakt bereits unterschrieben, der Migrationspakt dank FPÖ nicht. Mit Schwarz/Grün oder Rot als EU-hörige wird das jedenfalls passieren.

    • Gerald
      03. August 2019 07:26

      @logiker
      Der Flüchtlingspakt ist allerdings tatsächlich etwas vollkommen anderes, als der Migrationspakt. Der Flüchtlingspakt enthält wirklich nur Empfehlungen, der Migrationspakt ist hingegen ein Kuckucksei erster Güte. Angeblich unverbindlich enthält er unzählige Male die Formulierung "wir verpflichten uns". Im Flüchtlingspakt findet sich nichts dergleichen.

    • logiker2
      03. August 2019 11:12

      danke, so habe ich es auch in Errinnerung.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 09:24

      Den Intelligenztest haben die konservativen Wähler ja schon bei den letzten Wahlen nicht bestanden. Also warum jetzt?

  42. Ingrid Bittner
    02. August 2019 09:15

    "Die ÖVP will sich vor Wahlen nicht über Koalitionsvarianten äußern." aber sie will den eingeschlagenen Weg fortsetzen, das heisst doch, sie will weiter mit den Blauen, weil mit den Grünen geht dieser Kurs ja gar nicht. Einziges Problem: Kickl. Das ist für Kurz, so scheint es, unlösbar. Aber muss die ÖVP unbedingt Kurz an der Spitze haben? Die ÖVP ist doch bekannt dafür, dass immer und überall der Parteiobmann schuld ist, also tauscht man den Parteiobmann aus, oder?
    Die Grünen haben sich allerdings schon festgelegt, von dort bekamm man klar zu hören, mit Kurz würde eine Koalition natürlich nicht möglich sien.
    Also was wird's dann mit den beiden?

    • Rau
      02. August 2019 10:41

      Langsam ist das seltsam. Die Grünen haben gar keine Koalitionswünsche zu äussern, weil sie ja nicht einmal im Parlament sind. Da könnte genau so gut das BZÖ auch noch mitreden. Mit welcher selbstsicherheit da manche von Türkis und Grün das Wahlergebnis vorwegnehmen, macht mich im Hinblick auf bereits erfolgte Trickserein bei Wahlen sehr misstrauisch, zumal im IM der "scharfe Hund" fehlt.

    • Suedtiroler
      02. August 2019 13:50

      Kurz muss weg!

  43. Moti44
    02. August 2019 09:12

    Natürlich wäre Türkis - Grün eine Katastrophe. Leider tut die FPÖ derzeit so ziemlich alles um gerade diese Koalition möglich zu machen. Wie schon AU klar zum Ausdruck gebracht hat vermittelt die FPÖ mit ihrer Doppelspitze, die unterschiedlicher nicht sein könnte, kein wirklich überzeugendes Gesamtbild. Zusätzlich geistert noch Strache immer wieder durch die Innenpolitik, obwohl er sich zumindest in der kommenden Legislaturperiode eher bedeckt halten sollte. Die verhängnisvollste Rolle spielt für mich derzeit "Mastermind" Kickl. Könnte ihm nicht irgendwer seiner zahlreichen Anhänger in dieser Runde verklickern, dass er mit seinem Rachefeldzug gegen die FPÖ die Türkisen regelrecht in die Arme der Grünen treibt ? Ja, er hat persönlich eine reine Weste, aber mit Ibiza ist die gesamte blaue Mannschaft angepatzt worden und auch er muss zur Kenntnis nehmen, dass er sich das verlorenes Vertrauen gegenüber den Türkisen (und vielen Wählern) erst wieder erwerben muss. Man denke nur was Strache alles über Kurz in Ibiza daherschwadroniert hat. Wenn Kickl nach Ibiza mit dem Vorwurf der "Machtbesoffenheit" noch ein Schäuferl drauflegt, dann soll mir mal wer erklären wie das mit dem Streben vereinbar ist, den begonnenen Weg mit der ÖVP fortzusetzen. Ich würde als Kurz einen solchen Kickl auch nicht als Partner in meiner Regierung haben wollen. Liebe FPÖ: Strategie für Österreich sieht anders aus ! Hau auf den Tisch, lieber Norbert Hofer ! Dein Kurs ist das Gebot der Stunde ! Fehler eingestehen, und die Gesprächsbasis zu den Türkisen als einzig möglichen Koalitionspartner offen halten. Dem Kickl einen Maulkorb verpassen und Strache auf Distanz halten. Aber ich fürchte du schaffst das nicht !

    • Rau
      02. August 2019 09:41

      Sie lasen: Das Wahlprogramm der "Neuen ÖVP"
      Strache ist Vergangenheit. Kickl ist ein Faktor Punkt. Und jetzt sollten endlich bald einmal Argumente kommen, warum man der ÖVP noch einmal das wieder und wieder enttäuschte Vertrauen schenken soll. Ich meine der Personenkult um Kurz kann ja nicht alles sein. Das reicht doch gerade mal für diejenigen, die ihn als Wählerfang brauchen. Was ist aber mit denen, die die Konsequenzen der Politik nach der Wahl auszubaden haben?

    • Rau
      02. August 2019 09:55

      Nebenbei. Allgemein haben die Parteien youtube noch nicht entdeckt. Sie vetrauen mehr auf die Dinos der Medienlandschaft, sowie die mehr oder weniger von ihnen gekauften Zeitungen. Dennoch
      Der Kanal der "Neuen ÖVP" interesiert gerade mal 800 Abonnenten
      FPÖ TV immerhin 27k ca

      Für mich steht das irgendwie in sehr krassem Widerspruch zu den Umfragen. Klar, dass die ÖVP zu ihrem doch relativ farblosen Spitzenkandidaten ein noch glanzloseres Gegenstück braucht, weswegen Kickl unbedingt abzuschiessen ist.

    • Silver&Gold
      02. August 2019 10:01

      Komplett einer Meinung

    • Niklas G. Salm
      02. August 2019 10:09

      Hier zeigt sich wieder die Hybris mancher ÖVP-Wähler. Man will auch anderen Parteien die Kandidaten vorschreiben, Maulkörbe verhängen, Personen erlauben oder verbieten. Hier liegt aber ein gröberer Irrtum vor: Weder Kickl noch sonstwer in der FPÖ muss das Vertrauen der Türkisen (zurück-)gewinnen. Kickl ist als blauer Politiker alleine seinen eigenen Wählern verpflichtet und nicht irgendwelchen Türkisen oder Alt-Schwarzen, die ihn ohnehin nie wählen würden. Das ist ja schon fast wie bei den Linken - die wollen auch bestimmen, wer in konservativen Parteien tragbar ist (fast keiner) und wer nicht (fast alle). Und das, obwohl man nie rechts wählen würde, egal wer dort gerade tätig ist.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 10:13

      @ Rau
      ****************
      ****************
      ****************

    • Applaus
      02. August 2019 10:39

      Herr Salm,

      sehr gut formuliert - meinen Respekt!

    • Sensenmann
      02. August 2019 11:42

      @rau
      Martin Sellner hat auf Telegram alleine über 31k. Scheint interessanter zu sein als der schwarze Sautanz oder die blaue Pudelshow.

    • Postdirektor
      02. August 2019 11:42

      @Moti44
      „Natürlich wäre Türkis - Grün eine Katastrophe“, schreiben Sie.
      Deshalb wäre es höchste Zeit, hier zu posten und auch auf Ihre Parteikollegen einzuwirken, dass es für die ÖVP nur die Möglichkeit gibt (will sie nicht den Großteil ihrer Wähler verärgern) nach der Wahl zusammen mit einer starken FPÖ und einem starken Kickl eine Regierung zu bilden.
      Aber ich fürchte, Sie schaffen das nicht...

    • Moti44
      02. August 2019 22:16

      @Rau:ich bin kein Kurzwähler, Herr Rau. Argumente , warum man der ÖVP das "wieder und wieder enttäuschte Vertrauen schenken soll ? Weil es die einzige Partei ist, die mit der FPÖ koalieren kann. Und ich will, dass die FPÖ mitgestaltet. Wer hat im Ibiza Video Kurz als Schwulen verdächtigt ? Wer hat dafür gesorgt, dass die Krone nun auch ins Mainstream schwenkt ? Wer hat Kurz als "machtbesoffen" bezeichnet ? Sieht in diesem Blog niemand ein, dass Kurz nach solchen Ereignissen nicht einfach zur Tagesordnung übergehen kann ? Da wurde doch massiv Vertrauen zerstört ! Und Druck auf Kurz vom In- und Ausland aufgebaut !

    • Rau
      03. August 2019 10:04

      Sie wissen schon, dass bei einem schlechten Abschneiden der FPÖ eine Koalition nicht kommt. Und dieses schlechte Abschneiden ist ohne Kickl im Team garantiert. Sollte er vor der Wahl abgesägt werden dann schon am 29. Wenn nach der Wahl Hofer klein bei gibt dann bei der nächsten

    • maha (kein Partner)
      04. August 2019 23:44

      moti44
      Was hat HC denn über Kurz im Ibiza Video gesagt? Erinnern Sie sich? Und jetzt denken Sie mal nach, warum Kurz sich nicht so aufpudelt wie Kern und nicht klagt ;-)

  44. glockenblumen
    02. August 2019 09:10

    OT

    ".... Urteil des Verfassungsgerichtshofs der Ukraine
    Nationalsozialismus und Kommunismus unterscheiden sich nicht
    Beides sind mörderische Systeme, die das Individuum verachten... "

    weiters:

    " ... Kommunisten und Nationalsozialisten sind unterschiedliche Ausgaben desselben Faschismus. Beides sind mörderische Systeme, die Menschenrechte mit Füßen treten, versuchen, die gesamte Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen, jeden Bereich des individuellen Lebens zu überwachen. Politische Verfolgung, Rechtsbeugung und die willkürliche Anwendung von Rechtssätzen sind in ihnen ebenso an der Tagesordnung wie die Beseitigung individueller Freiheitsrechte. Im Hinblick auf die Bereitschaft, Menschen zu ermorden, unterscheiden sich kommunistische (sozialistische) Regime und der Nationalsozialismus in keiner Weise.... "

    https://ef-magazin.de/2019/08/01/15482-urteil-des-verfassungsgerichtshofs-der-ukraine-nationalsozialismus-und-kommunismus-unterscheiden-sich-nicht

    und bei uns befinden sich Kommunisten an höchsten Stellen :-((
    siehe dazu AU vom 31. Juli 2019

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/07/14-mal-absurd-und-verlogen/

    • otti
      02. August 2019 09:26

      glockenblumen: DANKE für den Link !!!

      Vor nicht allzu langer Zeit fragte mich ein Mittelschullehrer, was ich denn am Kommunismus schlechtes fände..........

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:34

      @ otti

      Millionen Tote, mehr als beide WK zusammen!! - und ein Lehrer fragt, was schlecht daran ist????? und sowas wird auf die Kinder losgelassen!! Unfaßbar!

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:55

      Ja so deppert sind die meisten Lehrer. Hatte viele davon als „Kollegen“. Bin schon seit Jahren in Pension und froh, nicht mehr täglich mit Ihnen zusammentreffen zu müssen.
      Bin deshalb auch nur mit ganz wenigen, nicht ganz so radikal Linken in sehr losem Kontakt geblieben. Lehrer, wie diese, haben meine Kinder verdorben.

    • pressburger
      02. August 2019 10:20

      Danke. Ukrainer werden es nicht vergessen dass die Bolschewiken 8 Millionen Ukrainer im Holodomor ermordet haben.

    • L?mpel
      02. August 2019 13:49

      @Charlesmagne
      Alles, was Sie schreiben, trifft auch für mich zu 100 Prozent zu!

  45. Bern
    02. August 2019 09:07

    Verstehe nicht was an den korrupten, links extremen Grünen so positiv ist. Nur weil sie vom Mob gut geheißen werden? Nur weil es keine Krawalle und Zerstörungen gibt wenn sie am Futtertrog sich laben in kommunistischer Manier “alle das Gleiche nur mir am Meisten“!!!

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:16

      Ich kann auch nicht die kleinste positive Kleinigkeit bei den Grünen erkennen!

    • pressburger
      02. August 2019 10:23

      Die Grünen gehen vor wie Gangster. Schüren Angst, erpressen Schutzgeld, versprechen Sicherheit.

  46. Undine
    02. August 2019 08:53

    OT---aber was ich zunächst für eine Satire hielt, dürfte sich tatsächlich so abgespielt haben, wobei ich zugeben muß, daß mir diese Aktion gefällt:

    "Neuer schockierender Vorfall an Bahnhof – zahlreiche „innerlich zusammengebrochene“ Augenzeugen in Hamburg"

    https://philosophia-perennis.com/2019/08/02/neuer-schockierender-vorfall-an-bahnhof-zahlreiche-innerlich-zusammengebrochene-augenzeugen-in-hamburg/

    http://press24.net/news/16237464/schock-ber-rassistische-durchsage-am-bahnhof-hamburg-altona

    PS: Was mich dabei erschüttert, ist die Tatsache, daß es schon so weit gekommen ist, daß sich die Deutschen selber gar nicht mehr als "Deutsche" bezeichnet sehen wollen, sondern als "Deutsch-Sprachige"!

    • simplicissimus
      02. August 2019 09:07

      Es ist unfassbar, wie angesichts dieser Tragoedie diese - durchaus berechtigte - Ansage, die die Menschen schuetzen wollte, nun zu einem rassistischen Skandal aufgeblasen wird! Mir tut der Sprecher leid, er hat in der ersten Intuition richtig gehandelt, nun wird man ihm wegen dem "muslimischen Anschlag" einen Strick draus drehen. Abscheulich.

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:14

      Was wieder beweist:
      DER SCHLIMMSTE FEIND BEFINDET SICH IMMER IN DEN EIGENEN REIHEN!!!!

    • pressburger
      02. August 2019 10:25

      Was soll daran rassistisch sein ?

    • Undine
      02. August 2019 11:31

      @pressburger

      Tja, wenn sich jemand mit einem guten Ratschlag NUR an die Deutschen wendet---und sei's auch nur bei einer gezielten Aktion!--- und nicht zugleich an die rasch wachsende "schöne bunte Gesellschaft", der handelt eben in den Augen der Gehirngewaschenen RASSISTISCH!

      Die Gehirne von mindestens 80 % der autochthonen Deutschen sind im Laufe von Jahrzehnten zu einem weichen Brei getreten worden, sodaß sie schon die Fraisen bekommen, wenn man sie NUR beim Namen nennt! Sie sind nach erfolgreicher demütigender Gehirnwäsche lieber "Deutsch-Sprachige", was den garstigen, pöhsen Begriff "Deutsche" doch etwas herabmildert.

    • glockenblumen
      02. August 2019 13:53

      "haltet den Dieb"

      mit ihrem Rassismus-Geschrei schaffen es die Linken nach wie vor, ihren eigenen hemmungslos ausgelebten Rassismus zu tarnen.
      Denn das gelernte Wahlschaf ist durch jahrzehntelange Hirnwäsche und Schuldkult-Gehabe derart eingeschüchtert, daß sie peinlich darauf bedacht sind, nur ja nicht den kleinsten Anruch dieser mißbrauchten Begriffe auf sich zu lenken :-(

    • pressburger
      02. August 2019 23:15

      @Undine
      Wie recht dass Sie haben. Die jahrzehtenlange Hirnwäsche umfasst bereits drei Generationen. Epigenetisch verankert.

  47. Weinkopf
    02. August 2019 08:22

    Es wäre jetzt hoch an der Zeit, dass Hofer, statt wie bisher immer nur schwammig herumzureden, endlich ein Bekenntnis zu Kickl abgibt.
    Das heißt im Klartext: „Eine zukünftige Regierungsbeteiligung der FPÖ wird es ohne Kickl nicht geben!“.

    • Rau
      02. August 2019 08:47

      Hofer muss sich da nicht dazu äussern. Entschlossenes gemeinsames Auftreten reicht. Die FPÖ äussert sich als einzige Partei doch klar genug, wenn sie sagt, dass sie die Arbeit mit der ÖVP weiterführen will. Auf Kurzens Allmachtfantasien sollte man nicht eingehen. Das ist doch lächerlich
      Sollte der Wähler die Signale nicht aufnehmen, dann kann man halt nichts machen. Der Wähler entscheidet in einer Demokratie.

    • OT-Links
      02. August 2019 08:52

      Und genau das macht er aber nicht. Für mich steht fest, dass Hofer Kickl abservieren wird. Und das wird Kurz eben gewusst haben, weswegen er Kuckl nun so deutlich angefeindet hat. Damit hofft er, dass die Wähler Hofer als Speichellecker des Systems durchschauen oder es gar zu einer Spaltung noch VOR der Wahl kommen wird.

      Dennoch muss man FPÖ wählen. Wir haben keine Alternative.

      Kickl braucht unbedingt viele Vorzugsstimmen.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 09:20

      OT-Links: und woraus schliessen Sie jetzt genau, dass Hofer Kickl abservieren wird?
      Einen Hofer, der Kickl genau und sehr lange kennt, halte ich nicht für so dämlich, dass er sich das antut. Wenn er das macht, weiss er doch genau, was er von Kickl zu erwarten hätte.

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:21

      @ Weinkopf

      Genau so und nicht anders!
      Doch ich traue Hofer nicht mehr - zu sehr schwafelt er von linksgrünen Themen und deren Wichtigkeit.
      anstatt sich den Hauptproblemen der ungehinderten, unkontrollierten Masseneinwanderung, der zunehmenden Islamisierung, der zerfallenden inneren Sicherheit, zuzuwenden!
      :-(

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 09:27

      Also gestern hat Kickl wieder Klartext gesprochen, da ist doch völlig uninteressant, ob Hofer ein bisschen herumeiert, um den Guten zu geben oder nicht. Kickl sagt, was Sache ist und das ist sicher auch Hofer klar.

      https://www.oe24.at/video/news/Kickl-Innenministerium-ist-Koalitionsbedingung/391173802

    • Undine
      02. August 2019 11:35

      @Weinkopf

      ****************+!
      Dieser Meinung bin ich auch! HOFER muß Farbe bekennen!

  48. Politicus1
    02. August 2019 08:17

    KURZ konnte seine begrüßenswerte Migrationspolitik (Grenzkontrollen, Kampf den Schleppern im Mittelmeer, Ablehnung des UN-Migrationspakts ..) nur mit einem KICKL durchziehen.
    Das sollte er eigentlich schätzen und nicht vergessen.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:46

      Welche Migrationspolitik?
      Der durchschnittliche Migranten ist gescheiter als der durchschnittliche Österreicher (was, wenn man die Wahlergebnisse ansieht vielleicht ja stimmt).
      Illegale Einwanderung durch unterschreiben des Migrationspakts zu legaler machen.
      E.t.c.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:48

      Gerade weil Kickl die Unterzeichnung des Migrationspakts verhindert hat, musste er gehen.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 10:08

      Man könnte auch meinen, Kurz hat Kickl gebraucht, um für die Wahl die wichtigsten Themen glaubhaft an die Wähler zu bringen. Dass Kurz selbst zur Umsetzung nicht im Stande gewesen wäre. Jetzt hat Kickl gezeigt, was möglich ist, jetzt ist er nicht mehr vonnöten.
      Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen!
      Nur wird's nicht so leicht sein, Kickl zu gehen. Der weiss was er kann, der weiss was er will - und Hofer weiss das sicher auch.

    • Cotopaxi
      02. August 2019 10:20

      Kurz hatte eine Migrationspolitik? Dass ich nicht lache! Die war doch nur Teil seines kopierten Wahlprogrammes.

    • pressburger
      02. August 2019 10:28

      Genau das will Kurz nicht - Grenzkontrollen, Beseitigung des Schlepperunwesens.
      Kurz ist ein Befürworter und Mitgestalter des UNO Zivilisationsfeindschafts Paktes.

    • Franz77
      02. August 2019 10:33

      Die Hetze gegen Kickl geht weiter: https://www.krone.at/1970325

      Charlesmagne, die ÖVP ist für mich seit der EUphorie für den Schurkenstaat unwählbar. Alles Versprochene trat nie ein, alle verheerende Voraussagen hingegen schon. ALLE! Bloß weil ein paar reisewütige den Paß nicht mehr herzeigen müssen, rechtfertigt niemals den Generalumbau der Heimat. Und das nachher erfundene Friedensprojekt löst für mich nur Lachanfälle aus.

    • M.S.
      02. August 2019 14:41

      @Franz77

      Zwei Handlungen haben sich für mich, wegen des noch nie dagewesenen Desasters für mich ergeben:
      1. Ich wähle nicht mehr die ÖVP
      2. Da die Kronenzeitung, die bis zum Rücktritt der FPÖ relativ ausgewogen berichtete,
      und dann von einem Tag auf den anderen zu einem unerträglich einseitigen Hetzblatt
      mutierte, lese ich dieses Blatt seither nicht mehr.

  49. Peter Kurz
    02. August 2019 07:57

    Warum soll man den besten Innenminister aller Zeiten an die Leine legen?
    Warum soll man den tapfersten und intelligentesten Kämpfer gegen Bevölkerungsaustausch und Islamisierung auf ein Abstellgleis schieben?
    Das genaue Gegenteil ist der Fall.
    Kickl muss wieder Innenminister werden!
    Und damit den skrupellosen Globalisten die Stirne bieten.

    • Brockhaus
      02. August 2019 08:15

      Ich bin da vollkommen bei ihnen, aber bei allem Optimismus wird es das leider nicht spielen.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:26

      Ich fürchte, @Brockhaus wird leider recht behalten.
      Wie traurig. Ich hätte mir nie gedacht, dass ich einmal froh wäre, schon so alt zu sein.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 10:10

      Warum so pessimistisch? Wer hat geglaubt, dass Strache für die EU - Wahl soviele Vorzugsstimmen bekommt und das praktisch ohne Werbung?

    • Cato
      03. August 2019 06:05

      Jedenfalls ist es für Österreich notwendig, dass Kickl wieder Innenminister wird. Im Interesse der Sicherheit Österreichs. Er hat in diesen schwierigen Zeiten engagierte ausgezeichnete Arbeit für die Menschen in diesem Land getan. Wie keiner vor ihm.

      Ein weiterer Aspekt ist die jahrzehntelange Führung des Ministerium in ÖVP Hand. Dass sich unter kontinuierlicher Oberhoheit einer Partei Netzwerke bilden belegt die Administration in Wien, in Niederösterreich etc...Die Erbpacht der ÖVP kann doch das Innenministerium nicht sein.

    • Christian Peter (kein Partner)
      04. August 2019 14:57

      @Peter Kurz

      Bester Innenminister aller Zeiten ? Nur für die Doofen.. Selbst unter der SPÖ in den späten 90-er Jahren (Karl Schlögl) gab es in Österreich eine weit restriktivere Einwanderungspolitik als in späteren Regierungen mit FPÖ - Beteiligung.

  50. Josef Maierhofer
    02. August 2019 07:52

    Schwarz-Grün wäre ein Horror für Österreich und eine Freude für die 'Bevölkerungsaustauscher'.

    Ja, es ist richtig, es geht um Kickl, der fast im Alleingang die beliebte Regierung ausgemacht hat. Das darf aber offenbar nicht sein im Mainstream (Soros-NGO&Co.), denn sonst könnte man die Österreicher nicht austauschen.

    Der 'Verräter' Kurz, ausgestattet mit jeder Unterstützung des Mainstreams, gegen den 'Beschützer' Kickl, der in ganz kurzer Zeit bewiesen hat, wie man Österreich schützen kann.

    Als Wähler ist es für mich klar, ich wähle den 'Beschützer' Kickl.

    Die FPÖ will das gute Regierungsprogramm fertig abarbeiten. Was stünde da im Wege, die FPÖ in eine Alleinregierung zu schicken ? Noch dazu, wo sie sogar die direkte Demokratie installieren wollen, nach dem Muster der Schweiz. Die Kurz'sche Schwarz-Grün Partie oder gar Schwarz - Rot Partie würde dieses Programm nie abarbeiten, im Gegenteil, sie würde, und hat teilweise schon, die richtigen Schritte rückgängig machen, die Kickl gesetzt hat zum Schutze von Österreich und seiner Bevölkerung.

    Traut Euch Leute, tut etwas zu Eurer Rettung und gegen Euren Untergang, wählt Kickl, er verdient das Vertrauen, er hat hat keinen Verrat begangen !

    Wollen wir, dass was weitergeht, direkte Demokratie, Behebung der Asylmisere, Islamisierung, Sicherheit, Verteidigungsfähigkeit, Budgetdisziplin, etc. , dann müssten wir der FPÖ sogar die 2/3 Mehrheit geben. Mit direkter Demokratie am Anfang der Legislaturperiode, wie Herr Hofer versprochen hat, kann da nicht sehr viel mehr passieren, was mehrheitlich stört wird direkt vom Volk entschieden, wie in der Schweiz. Außerdem ist der teure Filz bei der FPÖ noch nicht ausgeprägt und vorhanden wie bei den 'Altparteien', die FPÖ ist demokratisch motiviert und nicht 'kleptokratisch' und ferngesteuert. Alles, was Österreich gut tut, geht mit der FPÖ, vor allem die Rettung Österreichs mit der 'Sozialen Heimatpartei'.

    Das Spiel mit UHBP als 'Übervater' von Kurz erklärt sich im 'Soros-NGO&Co' Club.

    Leute seid nicht blind ! Auch, wenn Euch die Medien mit Lügen und Hetze Sand in die Augen streuen wollen.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:22

      @ Josef Maierhofer
      Als drei Viertel meines Lebens ÖVP Sympathisant, Funktionär und Wähler unterschreibe ich Ihren Kommentar ohne Vorbehalt.
      ************
      ************
      ************

    • Josef Maierhofer
      02. August 2019 09:49

      @ Charlesmagne

      Ich war auch durch Jahrzehnte hinweg ÖVP Wähler, aber nach dem x-ten Verrat war es genug. Die FPÖ hatte (noch) nicht Gelegenheit dazu, aber die Intention ist eben eine demokratisch ehrliche und nicht eine glanzvoll hinterfotzige, wie bei der ÖVP, von SPÖ, NEOS und Grün erst gar nicht zu reden.

    • Weinkopf
      02. August 2019 09:58

      @Josef Mayerhofer

      ***********************!

      Eine FPÖ Alleinregierung, unser aller Traum.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 10:12

      @Charlesmagne: nichts und niemand hindert einem daran, gescheiter zu werden!!
      Wenn man einsichtig ist, so wie sie, dann kommt man scchon drauf, wer das Richtige für Österreich macht - Kurz sicher nicht!

      Und noch etwas zur Zusanderung:
      https://www.info-direkt.eu/2019/08/01/google-karte-zeigt-bahnsteig-schubser-kein-einzelfall/

    • Henoch 1
      02. August 2019 10:40

      Leider sind die Wähler für eine direkte Demokratie für Jahre zu verblödet.

    • Postdirektor
      02. August 2019 22:14

      @ Josef Maierhofer

      Danke für alle Ihre großartigen durchdachten Kommentare!

  51. Silver&Gold
    02. August 2019 07:44

    Ich kann das Wort bürgerlich schon nicht mehr hören. Schon gar nicht im Zusammenhang mit Schwarz. Denn die Schwarzen haben spätestens mit dem Paradiesvogel Busek, alles konservative, christliche, soziale, familientrditionelle, usw. über Bord geworfen. Die heutigen Schwarzwähler sind ein großteil Stammwähler (ich hab immer schwarz gewählt (Bauern) Industrielle (die WKO schaut au uns) und Beamte (von Lehrern bis Polizisten). Das wars dann auch schon. Und der Rest sind nun die Kurz‘schen Wechselwähler, die auch irgendwann wieder einmal aufwachen werden

    • Franz77
      02. August 2019 10:26

      Paradiesvogel ist zu niedlich. Logendrecksack trifft es eher. Der Name Busek steht für mich für Landeshochverrat. Im Hintergrund zieht er noch immer die Fäden - wie hier im EU-Jubelforum Alpbach. https://www.alpbach.org/de/forum/forum2019/

    • bert100
      02. August 2019 10:29

      Richtig, ohne Kurz-Fan-Klub ist die ÖVP ist nur mehr eine Partei der Landwirtschafts-Genossenschafter, der WKO-Funktionäre, und der ÖAAB-Beamten. Nur in NÖ genießt sie noch eine volksweite Durchdringung. In OÖ zehrt sie noch vom starken Wirtschaftsstandort.

  52. Rau
    02. August 2019 07:36

    Die ÖVP hat sich doch noch mit der SPÖ weit nach links bewegt. Das bisschen noch weiter zu den Grünen ist zwar kein "giant leap for mankind" aber dafür nur ein kleiner "Klimahüpfer" für die ÖVP.
    Steht doch Kurz, wie die EU Wahl gezeigt hat, doch gleichzeitig für die eine, sowie auch für das genau diese Position ausschliessende Gegenteil (Karas, Edtstadler). Ich dachte soetwas wäre nur intellektuelle Spielerei im Sinne von "Schrödingers Katze" bei der sich nicht entscheiden lässt ob sie nun tot ist oder doch noch lebt. Naja "Wir schaffen das".

    Eines ist sicher, der Bürgerliche Wähler wird mit Kurz einmal mehr an der Nase herumgeführt! Da verlasse ich mich lieber auf klare Aussagen und die macht derzeit ausschliesslich die FPÖ. Das IM muss Schwarz bleiben ist mir als Wahlprogramm doch etwas zu dünn!

  53. Walter Klemmer
    02. August 2019 07:19

    So verschlagen Kurz auch agiert um sich diesen geheimnisvollen Mitte-Schein zu erhalten, für mich ist das falsch.
    Da er mit Kickl nicht konnte, was den Steuerzahler Millionen kostete, wird eine Linkspartei der Koalitionspartner werden....
    Es wird Östereich unter Kurz und Grün zu einem Merkeldeutschland verkommen in dem man auf offener Straße mit dem Schwert abgestochen wird, ist es ja schon...Vor den Zug wird man von den Gästen schon gestoßen. Es wird immer grausamer.
    Die Regierung war erfolgreich. Kurz hat sie gesprengt, bewusst.
    Dies ja nicht zum ersten Mal.
    Ich wähle mit Kurz nur wieder Neuwahlen und keine Regierung?
    Wer so leichtfertig mit Steuergeld umgeht, hat im Kanzleramt nichts zu suchen.

  54. Aron Sperber
    02. August 2019 07:17

    Kurz legt sich inhaltlich nicht fest: alles von grün bis blau ist möglich. Dafür legt er sich persönlich gegen Kickl fest.
    So kann nur noch Schwarzrot herauskommen.

    • Rau
      02. August 2019 07:55

      Nicht Fisch nicht Fleisch, aber anscheinend alternativlos.

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:15

      Ich tippe auf grün. Die Roten werden als Mehrheitsbeschaffer nicht reichen. Der Östertrottel wird Grün gegen die „Klimakatastrophe“ wählen.

    • Aron Sperber
      02. August 2019 15:42

      Schwarzgrün wird sich zum Glück nicht ausgehen. Schwarzgrünpink wäre schon heftig masochistisch, aber nicht ganz ausgeschlossen.

  55. Bürgermeister
    02. August 2019 07:03

    Die US-Wahlkampfmethodik wurde meiner Erinnerung nach seinerzeit bei Pühringer erstmals erprobt, durchaus erfolgreich. Allerdings für mich sind die jubelnden Idioten mit ihren Schildern zum Fremdschämen, man glaubt in einer drittklassigen Aufführung zu sitzen (ähnlich wie die Hintergrundlacher bei US-Serien - damit der Besachwaltende begreift, dass es jetzt lustig war und er lachen sollte).

    Kurz sagt, er geht "den Weg" und seine Adoranten jubeln. Wenn er plakatiert er geht "auf Klo" wird sich die Reaktion seiner Anhänger nicht ändern.

    Seine Regierungsarbeit war medial in großem Umfang Anti-FPÖ-Arbeit, da hätte er nie ein Stöckchen ausgelassen das ihm jeder noch so unwichtige Funktionär hingehalten hat. SPÖ und ÖVP sind siamesische Zwillinge, mal zankt man sich - aber trotzdem ist man vom gleichen sozialistischen Blut. Die Schwäche der SPÖ wollte er nie nutzen, man wollte nie auf Kosten der SPÖ wachsen sondern die FPÖ spalten.

    Eine Koalition mit den Grüninnen macht durchaus auch für die ÖVP Sinn - der Enteignungs-, Regulierungs- und Entrechtungsrausch von den Anhängern der Klimasekte wird von den ÖVP-Apparatschiks zur Umverteilung in die eigenen Taschen genutzt, das sehen wir ja vielfach auf Landesebene. So profitieren durchaus beide Seiten. Und die Migrantenkriminalität wird wie in Vbg. (schwarz-grün) durch Sicherheitsschleusen in öffentlichen Gebäuden "bekämpft" - alles umwelt-, sozial- und behindertengerecht (grün anmalen hat man vergessen, wäre doch eine tolle Werbefläche). Verbunkerung als wirtschaftsfördernde Maßnahme.

    • Wyatt
      02. August 2019 07:30

      *******
      *******
      *******

    • OT-Links
      02. August 2019 08:53

      ***************

    • Charlesmagne
      02. August 2019 09:12

      *********************
      *********************
      *********************

    • lilibellt
      02. August 2019 09:28

      ********
      https://youtu.be/qjZRiDwu18w?t=979 "CDU und Grüne sind die Parteien der Besitzenden", wie wahr, wie wahr. Da wächst zusammen, was zusammen gehört. Die Großeltern und ihre Enkerln gegen die Wertschaffenden und Werktätigen. Zynische Systemerhalter aus Angst ("Für uns soll es sich noch ausgehen") und (wahrscheinlich unfreiwillige) Systemerhalter aus Hirnwäsche bis Unwissenheit ("Fridays for Future") haben uns übrige zu Insassen einer endzeitlichen, per Anordnung von oben naturgesetzbefreiten Irrenanstalt gemacht. Die Babyboomer-Generation geht, wie sie ('68 auf die Weltbühne) gekommen ist, verantwortungslos - Mitlesende und Mitpostende natürlich ausgenommen ;-)

    • Rau
      02. August 2019 10:28

      Friday for Future ist doch auch ein Kind der "Besitzenden" Die deutsche Greta kommt aus gutem Hause.

    • Franz77
      02. August 2019 11:00

      @Rau - die Racketen-Transe auch.

    • dssm
      02. August 2019 11:22

      @Rau
      Gutes Haus? Die Eltern dieser dummen Kinder sind doch allesamt staatlich alimentiert. Sei es als Künstler, Beamter oder gar Berater der Rüstungsindustrie. Handwerker, Bauern und Ingenieure sind da selten als Eltern dabei.

    • Gerald
      02. August 2019 11:35

      @lilibellt & Rau

      So ist es. Die FfF-Bewegung ist eine Bewegung der Wohlstandsverwahrlosten, denen gar nicht bewusst ist, was die Umsetzung ihrer totalitären und industriefeindlichen Forderungen für unsere Wertschöpfung und damit unseren Wohlstand eigentlich bedeuten würde. Dabei werden sie von den Alt-68ern unterstützt, die meist in geschützten Werkstätten arbeiten, von Wertschöpfung ebenfalls keine Ahnung haben und Technik für Teufelszeug halten.

    • Franz77
      02. August 2019 12:59

      @Gerald - Wohlstandverwahrlost trifft es auf den Punkt.

    • logiker2
      02. August 2019 13:21

      ******************************************!

    • Almut
      02. August 2019 14:53

      ********************************************************!!!

  56. Tegernseer
    02. August 2019 05:50

    Ceterum censeo: an der Präferenz vieler ÖVP Wähler für die Grünen und der Haltung ihres Parteichefs sich diese Option offen zu halten erkennt man wie weit diese Partei bereits nach links gerückt ist.

    • Tyche
      02. August 2019 06:20

      Genau, das war bereits deutlich unter Mitterlehner und hat Kurz hinaufgepuscht.
      Meine große Sorge sind Merkelsche Zustände!
      Dass das jetzt so weitergehen soll - katastrophal!
      Haben auch wir nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera?

    • appolloniO (kein Partner)
      06. August 2019 12:11

      Achtung, der Linksruck der ÖVP ist nichts Neues sondern eine Rückkehr in die schwarzen ÖVP-Zeiten in der Nach-Schüssel-Aera.

  57. Origenes
    02. August 2019 05:34

    Vielleicht sollte untersucht werden, ob Kurz wirklich selbständig handelt/gehandelt hat oder ob nicht ein internationaler, philantropischer Gönner die eigentlichen Fäden zieht?

    • Rau
      02. August 2019 07:13

      Ein Kurz - Video steht eben noch aus

    • Charlesmagne
      02. August 2019 08:54

      Da gibt´s nichts zu untersuchen. Das ist sicher!

    • pressburger
      02. August 2019 10:32

      Mit Sicherheit. Kurz handelt nicht selbständig. Wird vom his masters voice geführt.

    • Rau
      02. August 2019 15:11

      Ich glaube auch. Das sieht man daran, wie schwer er sich tut seine Handlungen zu argumentieren. Irgendwie wirkt er aufgelöst

  58. Konrad Hoelderlynck
    02. August 2019 05:31

    Die entscheidende Frage ist, ob Grün überhaupt ins Parlament kommt.

    • Tyche
      02. August 2019 06:21

      Mit absoluter Sicherheit - die verprellten SPÖ Wähler müssen ja wo hin.
      Kogler schwebt diesmal im selben Hype wie Kurz bei der letzten Wahl und das bringt Stimmen!

    • Charlesmagne
      02. August 2019 08:52

      Dazu die Klimakatastrophe vor der uns nur die zwei „G“ Greta und Grüne retten können. Der VdB hat schon gewusst warum er Kickls Kopf forderte. Er hat das Opportunitätsfenster genau erkannt, da er viel ausgefuchster ist, als manche glauben. Und die Verräterpartei hat ihn in diese Position gebracht. Einmal mit Grün, immer mit Grün!

    • pressburger
      02. August 2019 10:36

      Aber sicher. Die Erste Macht im Staate, der ORF spült die Grünen auf einer Lobhudelwelle ins Parlament.

  59. OT-Links
    02. August 2019 05:29

    Wieso? Kurz und die Grünen sind das Soros-Dreamteam...
    Glockenblumen brachte gestern diesen interessanten Link:
    https://www.wochenblick.at/kurz-gesteht-kickl-als-innenminister-wurde-globalisten-zu-gefaehrlich/?fbclid=IwAR1yEHqj48CHPC-RJkFRjTwmPOFjy6iF3wwPSes7MBA6Jd9HAxs8Vv304dQ

    Innenminister wurde Globalisten zu gefährlich

    "Und in der Realität war Kickl als Innenminister für die Globalisten aller Couleurs noch viel schlimmer, als in ihren Alpträumen. Denn er redete nicht nur, sondern er handelte. Er verfolgte ein Ziel: Österreich für Österreicher sicherer zu machen. Und nicht für Linkspolitiker. Oder Schein-Asylanten. Oder Kriminelle. Er stärkte die Polizei und stritt für einen konsequenten Kurs in der Ausländerfrage, die seit 2015 zum bestimmenden Thema im Sicherheitsbereich geworden war. Und, wie jetzt bekannt wurde — oh Schreck! — hätte er Österreich im Fall des Falles gar mit einem Grenzzaun schützen wollen, hätte eine neue Invasion Kurs auf Österreich genommen, wie 2015."

    ---
    Ganz zweifellos ist das der Hauptgrund, weshalb Kurz die Regierung platzen ließ. In Libyen warten hunderttausende "Befruchter" auf Einlass nach Europa, in der Türkei auch. Kurz ist für die Legalisierung der Scheinflüchtlingsbewegung nach Europa. Er gehört zum Sorosnetzwerk.
    Zweiter Grund: Ja, der Vorwurf, die Schwarzen stünden hinter dem Video, hat halt was. Kickl weiß sicher noch mehr.
    Dritter Grund: Das IM soll schwarz bleiben.

    Deswegen hat das Globalistenhaserl Basti zusammen mit seinem großväterlichen Globalistenfreund Alexander geputscht. Das war eigentlich der erste Putschversuch seit den Nationalsozialisten in Österreich und die Leute fahren dank Lügenmedien voll auf die beiden Putschisten ab... es hat so pressiert, dass Kickl stante pede rausgeworfen wurde, sodass das IM noch vor der EU-Wahl wieder einzig in der Hand der Schwarzen lag, denn es ist ja die oberste Wahlbehörde...

    PS: Die Neos waren immer links. Sie sollten das verlogene LIF ersetzen, das auch nur ein Fake war, um der FPÖ Stimmen zu stehlen. Natürlich gibt es daher Übereinstimmungen mit der VP, wie der Autor meint, nämlich darin, dass auch diese ein Fake ist.

    • Tyche
      02. August 2019 06:28

      Hinter dem Video könnte auch Haselsteiner stecken.
      Wenn ich an die verhetzenden, suggestiven Antihofer Videos denke.
      Abgesehen davon soll er auch mit allen Beteiligten bereits vorher zu tun gehabt haben.
      Und die FPÖ ist für Haselsteiner nun mal ein Hassgegner, hat sich doch vor vielen Jahzehnten das LIF mit seiner Heide durch Haselsteiners Hilfe erst abspalten können!

    • Freisinn
      02. August 2019 06:36

      zu Tyche: **************************************

    • OT-Links
      02. August 2019 06:55

      Tyche, ich halte Kickl für glaubwürdig. Aber sicher ist Haselsteiner auch zu den Globalisten zu zählen, die prinzipiell alles fördern, was gegen Österreich gerichtet ist. Doch war es die Arbeit eines westlichen Geheimdienstes. Das Video war schon lange bekannt - und wem nützte das so knapp vor der EU-Wahl?

    • Templer
      02. August 2019 07:00

      100% Zustimmung
      Ob nun Rot Grün oder Neos Finanzierer Haselsteiner an dem Mafia Video beteiligt war ist nicht so relevant. Dass auch die tief Schwarzen beteiligt waren ist sehr wahrscheinlich.
      Fix ist Kickl wäre dahinter gekommen!!!!

    • Wyatt
      02. August 2019 07:26

      @ OT links
      ***********************
      Genau, Kurz und die Grünen sind das Soros-Dreamteam...
      (...und nicht was die Österreicher für wünschenswert halten, allein der kommende EU-Zentralstaat ist das Ziel, welches auf Biegen u. Brechen durchgesetzt werden soll.)

    • Henoch 1
      02. August 2019 07:52

      Was ist das für ein „demokratisches Verhalten“ , wenn vor einer Wahl dezidiert erklärt wird unter welchen Prämissen dies stattzufinden hat. Das sind totalitäre Ansprüche die an vergangenes erinnern. Diese Politik ist gefährlich und natürlich abzulehnen. Ich bin immer verwundert das es da keinen Aufschrei gibt....

    • Suedtiroler
      02. August 2019 10:34

      @ Tyche
      dass Haselsteiner als Auftraggeber hinter dem Ibiza-Video stecken könnte, hat sehr viel für sich!
      1. eine bestehende Geschäftsverbindung zu Wandl und Hessentaler,
      2. genug Geld auch zum Vorstrecken der Kosten
      3. Ostkontakte, um die fesche "Russin" zu finden
      4. ein "Drehbuch" in dem Strache und Gudenus konkret zu Haselsteiner gefragt wurden (nur die Frage ist rausgeschnitten)
      5. un die Vernebelung, dass das Video zwar ihm angeboten wurde, er aber kein Interesse daran hatte.

      Je mehr ich darüber nachdenke, um so eher scheint es wahrscheinlich!

    • pressburger
      02. August 2019 10:46

      Kickl war das eigentliche Ziel. Gute Vorbereitung, von langer Hand. Am Anfang, beim Auftrag noch nicht festgelegt, wer das Ziel sen wird. Absolut professionell. Material sammeln, liegen lassen, warten, zum richtigen Zeitpunkt zuschlagen.
      Der richtige Zeitpunkt, war erreicht, als Kickl zu gefährlich wurde.
      Kickl hat kein Phaeton, aber zwei mal das gleiche. Das wäre unprofessionell.
      Der Auftrag und die Durchführung war eine internationale Zusammenarbeit, der inneren Interessenten, mit den Realisierern im Ausland. Der einige Geheimdienst der über das können, und das Motiv verfügt, ist das MfS.

    • Almut
      02. August 2019 10:51

      @ OT-Links
      *********************************************************!!!

    • Almut
      02. August 2019 10:59

      @ pressburger
      ***********************************
      damit im Zusammenhang:
      https://www.youtube.com/watch?v=CHBDcQkneEs
      Was so alles in einem Rechtsstaat möglich ist, z. B. verschwundene Blutprobe von Jörg Haider und keiner regt sich auf - gruselig.

    • dssm
      02. August 2019 11:25

      @Almut
      Ihr Zynismus ist heute wieder unschlagbar. Rechtsstaat erwähnen und dabei auf Österreich zeigen, einfach köstlich.
      *****

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 12:47

      @Tyche: na ja, die Heide... War da nicht eher der damalige Bundespräsident der Geburtshelfer der abgespaltenen Partei? Für den Klubstatus war er ganz deutlich und damit für's Geld vom Staat. Ob das LIF damals schon Geld von Haselsteiner nahm ist mir nicht mehr erinnerlich, könnte aber natürlich gut sein. Haselsteiner war da ja immer großzügig.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 12:56

      @Tyche: wenn man sich erinnert: das LIF hat sich von den Freiheitlichen abgespalten und hat dann ein einziges Mal (soweit ich mich erinnere) den Einzug ins Parlament auf Grund einer Wahl geschafft. Beim nächsten Mal ging nix mehr, da ist die Heide zurückgetreten. Seither geistert sie als Secondfirstlady durch die Seitenblicke, weit hat sie es gebracht.
      Warum ich jetzt nocheinmal auf das LIF zurückgekommen bin:
      ein Diskutant um die Koalitionsspiele hat schon gemeint, es könne sein, dass bei der Wahl die NEOS zwischen zwei Blöcken zerrieben werden und unter die vier Prozentgrenze kommen, da nützte dann die Haselstinerspende auch nichts mehr.
      Vorstellbar wäre auch diese Spielart, weil ja insbes

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 12:58

      Vorstellbar wäre auch diese Spielart, weil sich ja insbes. der ORF so für die Grünen auf die Schienen haut.
      Und dann könnte natürlich schon die Frage kommen, wenn wer links wählen will, aber doch nicht die SPÖ, dann wird er doch eher die Grünen ankreuzerln und nicht die NEOS, die sind zwar teilweise sehr links, aber teilweise dann doch wieder nicht links genug, also nicht Fisch, nicht Fleisch.
      Man darf gespannt sein.

    • Ingrid Bittner
      02. August 2019 13:14

      Und nochetwas ist mir zu den Neos eingefallen:
      Dass der Exchefredakteuer und was weiss ich noch was, den Neos Flügeln verleiht, glaube ich überhaupt nicht. Ich glaube eher, der hilft den Neos mit dem Kopf zum Boden, wie man so schön sagt. Dieses Interview auf oe24 hat ja Bände gesprochen. Ich glaube einfach nicht, dass so eine Persönlichkeit für eine Partei ein Gewinn sein kann.

  60. Dr. Faust
    02. August 2019 04:51

    Doktor Unterberger erklärt gut, warum Schwarz-Grün eine Katastrophe wäre.

    Ja, es wäre eine Katastrophe!
    für Österreich,
    für die Österreicher,
    für die Partei, der Kurz vorsteht

    Aber wäre es auch eine Katastrophe für Kurz? Würde er sich dadurch nicht in den Augen seiner Gönner für höhere Weihen auf dem internationalen Parket qualifizieren? Wie bzw. für wessen Vorteil wird sich Kurz entscheiden?

    • Templer
      02. August 2019 08:36

      Profilieren und aufsteigen.
      So funktioniert das Ranking in Freimaurerlogen, zu denen Soros jedenfalls zählt...

    • pressburger
      02. August 2019 10:49

      Das ist doch das abgekartete Spiel. Kurz macht das was seine Aufseher ihm befohlen haben, apportiert, bekommt seine Belohnung.
      Parallele, UvdL hat überall versagt wo sie nur konnte. Wurde belohnt.

    • logiker2
      02. August 2019 12:23

      @pressburger, VdL hat nicht versagt, sondern den Auftrag hervorragend erfüllt: Demontage der Bundeswehr und damit der Wehrfähigkeit, so wie die roten Verteidigungsminister in Österreich, begonnen bereits vom linken Platter.

    • pressburger
      02. August 2019 23:19

      @logoker2
      UvdL phänomenologisch versagt, ihren Auftrag hervorragend erfüllt.

    • fredausdersüdsteiermark (kein Partner)
      04. August 2019 20:30

      Beim Darabos wars nicht einmal Absicht. Der kanns nicht besser.

  61. Dr. Faust
    02. August 2019 04:18

    T'schuldigung, ich beginne den Tag mit einem Off Topic.

    Im Zusammenhang mit illegal Aufhältigen und mit abgelehnten Asylwerbern gibt es das Problem, dass aus Sicht der Höchstgerichte (z.B. des österreichischen VfGH) immer weniger Länder als sichere Drittstaaten gelten, weswegen in diese nicht abgeschoben werden darf. Als Folge bleiben die Abzuschiebenden dann vielfach in Deutschland bzw. in Österreich.

    Das Problem könnte in Deutschland bald eine unerwartete juristische Lösung finden, da ernsthaft in Frage steht, ob Deutschland ein sicheres Erst- bzw. Drittland ist. In Österreich ist es kaum anders.

    ..... siehe Artikel

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2019/08/vor-reisen-nach-deutschland-wird-gewarnt.html?m=1

    • OT-Links
      02. August 2019 05:36

      ************** sehr gut, danke. Ja, das ist leider zutreffend. Man sollte prinzipiell um solche Personen einen weiten Bogen machen. Übrigens häufen sich jetzt auch solche Verbrechen von "deutschen" Urlaubern... Es sollte daher nicht nur eine Reisewarnung für Deutschland geben, sondern auch ein Einreiseverbot für Deutsche...

    • Rau
      02. August 2019 07:21

      Syrer, von denen einer mit einem Schwert?! jemanden zerfleischt hat, kann man nicht zurückschicken. Für Jesiden gibt es aber keinen Grund dahin zurückzukehren, so das Urteil des Gerichtes

      https://www.focus.de/politik/deutschland/richter-keine-gefahr-mehr-im-nordirak-grundsatzurteil-gericht-lehnt-asylantraege-von-jesiden-ab_id_10979658.html

      Die Justiz ist auch völlig Schizophren geworden

    • Rau
      02. August 2019 08:50

      ...nicht dahin zurückzukehren

    • glockenblumen
      02. August 2019 09:24

      ... und nirgends wird mehr davon berichtet, daß die illegale Einwanderung munter weitergeht.
      Kein einziger Bericht davon, wieviele nach wie vor täglich im Osten Österreichs aufgegriffen werden
      :-(

    • pressburger
      02. August 2019 10:53

      Gar nicht Republik Absurdistan. Was geschieht wenn das US Aussenministerium vor Reisen nach Deutschland warnen wird.
      Wiederholt gestellte Frage, warum geschehen solche Verbrechen nicht in Budapest, Danzig, Brünn, Krakau, Prag ?





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung