Abonnenten können jeden Artikel sofort lesen, erhalten anzeigenfreie Seiten und viele andere Vorteile. Ein Abo (10 Euro) ist jederzeit stornierbar. Nicht-Abonnenten können Artikel und die "Spannend"-Hinweise zu Texten anderswo erst nach 48 Stunden lesen. 

weiterlesen



Österreichische Beihilfe zum Terror: Die vielen Schuldigen am Skandal Azad drucken

Lesezeit: 5:30

Der schlimmste österreichische Skandal seit langem: Als das stellt sich nun endgültig der Fall des aus Österreich gekommenen IS-Kämpfers Azad heraus. Exemplarisch ist da ein multiples Behördenversagen deutlich geworden. Das alleroberste Versagen ist aber ausgerechnet jenen anzulasten, die den Mainstream-Medien als die allerobersten Guten gelten. Diesen ist jetzt hoffentlich die Maske vom Gesicht gerissen. Denn die Folgen ihres Wirkens sind katastrophal: Die Informationen zum Fall Azad lassen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit annehmen, dass er kein Einzelfall ist, dass es noch zahllose ähnliche Gefährdungen der Sicherheit Österreichs und seiner Bürger gibt. Ob nun genau in dieser besonders provokanten Form – ein türkischstämmiger Österreicher zieht 2013(!) in den syrischen Terrorkrieg, unterbricht das Dschihadisten-Wüten für 14 Monate, um in Österreich Kriegswunden pflegen zu lassen und saftige Mindestsicherung zu kassieren, zieht dann wieder über die Türkei ungehindert in den Krieg, bis er nun gefangengenommen worden ist – oder in anderer Form.

Als zentrales Krebsübel haben sich (auch in diesem Fall) die Datenschützer erwiesen. Hätte es ihr Wirken nicht seit mehreren Jahren unmöglich gemacht, dass alle in unterschiedlichen Behörden und Institutionen bekannten Daten und Fakten zusammengeführt werden, wäre dieser Fall nicht so passiert. Und viele andere auch nicht. Aber für Mainstream-Medien, EU, Höchstrichter, Rot und Pink gilt der Datenschutz als das Wichtigste und Heiligste, während ihnen die Sicherheit der Österreicher schnurzegal ist.

Besonders entlarvend ist, dass gleichzeitig, da von Stunde zu Stunde mehr beschämende Fakten zum Fall Azad bekannt werden, Rot und Pink groß eine neue Initiative verkünden. Sie wollen ein neues Gesetz beim Verfassungsgerichtshof anfechten, das seit kurzem den Behörden wenigstens Zugriff auf die Daten aus jenen meist privaten Überwachungskameras gibt, die schon vielerorten hängen, ohne dass sie jemanden gestört hätten. Rot und Pink wollen aber, dass selbst deren Daten geheim bleiben und nicht an die Polizei gehen dürfen.

Aber genau das Nichtzusammenführen an verschiedenen Stellen vorhandener Daten über Azad hatte dazu geführt, dass dieser Dschihadist der Republik auf der Nase herumtanzen konnte. Es gibt kaum eine ärgere Blamage für Rot und Pink als diesen Vorstoß ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, da deutlicher denn je erkenntlich geworden ist, dass das Verbot eines kompletten und automatischen Datenaustausches zwischen den Behörden nur den schlimmsten Verbrecherbanden der Gegenwart, also den Dschihadisten des "Islamischen Staats", nützt. Rot und Pink teilen sich in diese Blamage, während interessanterweise die Pilz-Grünen seit einiger Zeit auf massive Distanz zum Islamismus zu gehen versuchen. Das ist immerhin eine kluge Erkenntnis des Monomanen Peter Pilz, die hingegen bei den Altgrünen keineswegs angekommen ist, wo man noch immer bei der Unterstützung aller problematischen Aktivitäten im Zeichen des Islams Rekordhalter  zu sein versucht.

Die Absurditäten des Datenschutzes sind auch in zahlreiche EU-Richtlinien gemündet. Ohne dieses Verbot, im Zuge der Verbrechensbekämpfung Daten zusammenzuführen, wären die vielen Einzelfehler einzelner Behörden niemals so arg schlagend geworden. Was sie zweifellos nicht nur in diesem exemplarischen Fall sind.

Die bisher bekannt geworden Einzelfehler, wo das, was jeweils einzelne Behörden über den Dschihadisten gewusst haben, datenmäßig nie zusammengeführt worden ist, nie zusammengeführt werden durfte, exkulpiert aber keineswegs die beteiligten Behörden:

  1. Das Bundesheer hat den offenbar schon während des Präsenzdienstes als radikal aufgefallenen türkischstämmigen Mann auf einer schwarzen Liste gehabt und ihm deshalb die Teilnahme an künftigen Übungen verboten. Das hätte wohl auch bedeutet, dass das Heer ihm im Ernstfall kein Gewehr mehr in die Hand gegeben hätte. Es spricht zwar für das Heer, dass es wenigstens versucht, nicht allzuviele solcher Elemente in den eigenen Reihen zu haben. Gegen das Heer spricht jedoch, dass es sich offensichtlich nicht um all das gekümmert hat (kümmern durfte?), was der Mann außerhalb des Heeres treibt.
  2. Das Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung hat (wie praktisch immer in den letzten Jahren) völlig versagt, obwohl es eigentlich – wie schon der Name sagt – die Hauptaufgabe hätte, sich um solche Typen zu kümmern. Es hat Azad zwar offenbar zweimal befragt, aber sonst nichts Erkennbares gegen ihn unternommen. Es hat sich lieber um alte Liederbücher und die parteipolitischen und karriere-orientierten Intrigen zwischen einzelnen Beamten gekümmert. Und in den letzten Monaten ist dieses BVT überdies durch einen wahnwitzigen parlamentarischen Untersuchungsausschuss und durch ein noch wahnwitzigeres Vorgehen der Staatsanwaltschaft so zerlegt und lahmgelegt worden, dass man es eigentlich nur noch zusperren und komplett neu aufbauen kann.
  3. Noch schlimmer ist, dass die Staatsanwaltschaft nichts unternommen hat, als der Dschihadist Azad aus dem Syrienkrieg nach Wien zurückgekommen war, um frecherweise seine Kriegsverletzungen hier auf Kosten des österreichischen Steuerzahlers auskurieren zu lassen. Es hat zwar offensichtlich die vorgeschriebene Meldung des Spitals an die Justiz gegeben, aber die hat unvorstellbarer Weise nichts unternommen, oder jedenfalls die Erhebungen bald eingestellt. Hätten wir einen Justizminister, dann würden jetzt ein paar Herren (oder Damen) der Staatsanwaltschaft suspendiert werden. Aber freilich: Jener Mann, der den Titel Justizminister trägt, vergnügt sich lieber an der Seite eines Transvestiten in Latex am Opernball.
  4. Noch ärger ist das Verhalten der Wiener Stadtverwaltung. Diese hat dem Verbrecher, während er sich 14 Monate lang in Wien auskuriert hat, auch noch eine saftige Mindestsicherung von mehr als 12.000 Euro ausbezahlt! Die Sozialämter der Gemeinde haben trotz eines auffälligen Passstempels nichts unternommen, weder Justiz noch Polizei informiert.

Es ist nur noch lächerlich, wenn sich Politiker nach so viel Fehlversagen in eine Vorwärtsstrategie zu flüchten versuchen. Wenn der Wiener Bürgermeister jetzt groß einen Entzug der Staatsbürgerschaft des Dschihadisten ankündigt (und der strammlinke ORF darüber als einzigen Aspekt des Falles berichtet). Wenn der Innenminister groß verkündet, er wolle verhindern, dass Azad nach Österreich zurückkommt. Und wenn – nein, der Justizminister und der BVT-Chef haben keine Vorwärtsstrategie. Sie haben gar keine Strategie.

Zehnmal, hundertmal wichtiger als starke Sprüche nach jahrelangem Kollektivversagen wäre es jetzt jedenfalls, dafür zu sorgen, dass so etwas nie wieder passieren kann. Wäre der unverzügliche Hinauswurf all jener, die da versagt haben. Wäre es, jeden (kämpfenden wie kochenden) IS-Aktivisten auf viele Jahre hinter Schloss und Riegel zu bringen. Wäre es, sicherzustellen, dass alle möglicherweise sicherheitsrelevanten Informationen aller Behörden unverzüglich zusammenlaufen müssen – unabhängig vom Widerstand der als Datenschützer getarnten Terrorunterstützer in Medien, EU-Kommission, EU-Parlament, Höchstgerichten und sonstwo.

Wenn Sebastian Kurz seinen Riecher für die wirklichen Notwendigkeiten behalten hat, dann handelt er jetzt und erkennt, dass die Zeit spannender Auslandsbesuche vorerst vorbei ist. Wenn die SPÖ noch irgendein Interesse am eigenen Überleben hat, dann lässt sie alle klammheimlichen Unterstützungsaktionen für den radikalen Islam hinter sich und erarbeitet gemeinsam mit der Regierung Verfassungsgesetze – von der Sicherungshaft für Terroristen und Asylschwindler bis zur Datenzusammenführung –, damit die Sicherheit dieses Landes wieder in den Mittelpunkt kommt. Die übrigens mit der gemeinsamen Sicherheit Europas engst verwandt ist.

einen Kommentar schreiben
Teilen:
  • email
  • RSS
  • Add to favorites
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Twitter
  • Print

die besten Kommentare drucken

  1. Ausgezeichneter KommentatorRiese35
    42x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 03:19

    Für Wenn und Aber reicht die Zeit nicht. Diese Voraussetzungen sind leider nicht erfüllt. Sebastian Kurz hat einfach keinen Riecher für die wirklichen Notwendigkeiten Österreichs.

    Er hat aber einen ganz ausgezeichneten Riecher für die Notwendigkeiten, um Karas, Weber und Soros zu gefallen und das Wahlvolk so auf den Kirrplatz Wahlurne zu locken, daß es bei "ÖVP" ihr Kreuzerl machen wird, geschehe was wolle, um so den sozialistischen Zentralstaat EU weiter voranzutreiben.

    Deshalb wird die Zeit spannender Auslandsbesuche nicht vorbei sein. Österreich ist nämlich "proeuropäisch", und in Kurzens Umgebung sind lauter "glühende Europäer".

    Hätte Kurz einen Riecher für die wirklichen Notwendigkeiten Österreichs, dann hätte er schon längst:
    - Moser abgelöst
    - Brandstetter nicht in den VfGH entsandt
    - Soros nicht nach Wien geholt
    - Soros nicht wie einen königlichen Staatsbesuch empfangen
    - Viktor Orban nicht das Hackl ins Kreuz geworfen
    - Karas nicht als Spitzenkandidaten für Brüssel aufgestellt
    - Keine Zustimmung für eine Verlängerung der Rußland-Sanktionen erteilt
    - ZARA und ähnliche NGOs hinausgeworfen
    - mit der Genderei Schluß gemacht
    - die Homo-"Ehe" verhindert
    - die Rundfunkgebühren abgeschafft
    - den ORFaufgelöst
    - eine Insel ausfindig gemacht, von der er immer in Ankündigungen gesprochen hat

  2. Ausgezeichneter Kommentatordssm
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 09:02

    Und genau mit Beiträgen, wie dem Herrn Unterbergers heutigem, sind die bürgerliche Aufklärung und alles daraus folgende zerstört worden. Es waren die Bürger, welche immer wieder scheinbar kurzfristig notwendige politische Entscheidungen mitgetragen haben, welche am Ende Rechtsstaat, Wirtschaft, Familie und Bildungswesen zerstört haben!

    Daher Herr Unterberger: Nein, nein und nochmals nein zu Ihren werten Ideen! Erkennen Sie denn nicht das infame Spiel. Zuerst eine den sozialen Frieden gefährdende Zuwanderung und weil die moslemischen Migranten so aggressiv sind, machen wir einen Verhetzungsparagraphen, welcher uns Österreichern(!!!) verbietet über den Islam zu reden. Da die Zuwanderer sich als Fachleute in Themen Messerstich, Drogenhandel und Vergewaltigung herausgestellt haben (welch Wunder!), ist jeder der die Probleme anspricht ein Nazi, gleichzeitig wird intensive Überwachung aller(!!!) Bürger verlangt. Und weil radikale Imame, noch dazu vom Ausland bezahlt, solche Typen wie diesen Azad erst erzeugt haben, stimmen die Bürgerlichen jetzt auch noch der Überwachung von Gottesdiensten zu – ja wo sind wir denn? Und weil die Integration seit Jahrzehnten scheitert, nicht zuletzt weil die Bürgerlichen immer neuen Zuwanderungswellen zugestimmt haben, müssen die Österreicher für ihre Kinder Privatschulen zahlen, wer das nicht kann und das sind leider viele, der hat die Zukunft seiner Kinder zerstört. Dazu die massive Inanspruchnahme des Sozialstaates durch die Einwanderer, wo die Bürgerlichen immer wieder neuen Ideen für eine Rundumversorgung zugestimmt haben, nicht zuletzt um das Gesindel ruhig zu halten; was aber wieder zu höheren Abgaben für die Österreicher führt und gleichzeitig als Magnet für immer neue arbeitsunfähige Migranten führt. Usw. Usf.

    Die Lösung muss doch ganz anders ausschauen! Nicht unsere bürgerlichen Freiheiten jeden Tag mehr einschränken, sondern das ganze Gesindel raus! Her mit der Insel!

  3. Ausgezeichneter Kommentatorelfenzauberin
    15x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 07:42

    Es ist interessant, sich einmal die historische Entwicklung zu Gemüte zu führen.

    Israel ist der einzige Staat der Welt, dem unmittelbar nach seiner Gründung von allen Nachbarstaaten der Krieg erklärt wurde. Wider erwarten gewannen die Israelis den Krieg, trotz massiver numerischer Unterlegenheit. Schon damals war es das höchste Ziel der Arababer, Israel von der Landkarte verschwinden zu lassen, weswegen die Israelis trotz dieses militärischen Erfolges in ständigem Kriegszustand lebten. Das ging bis 1968 so weiter, bis es den Israelis zu bunt wurde und sie im 6-Tage Krieg Gebiete eroberten und den Arabern einen weiteren Tiefschlag ersetzten.

    Damals war die Stimmung in Europa durchwegs israelophil. In den Zeitungen wurde der 6-Tage-Krieg mit martialischen Worten gefeiert, die Araber galten damals als die Bösen. Das war damals weitgehender politischer Konsens. Ich war damals noch ein Kind, doch ich erinner mich noch gut daran, wie man im bürgerlichen Milieu Schallplatten von Abi und Ester Ofarim hörte, wie man sagte, dass die Israelis es waren, die die Wüste zum Blühen brachte, die in ihrem Kibbuz Bewässerungsanlagen bauten und Orangen und Zitronen anbauten, wohingegen die Araber als Nichtsnutze galten, die nichts auf die Reihe bekamen. Man war damals entschieden gegen die Araber, das damalige Feindbild schlechthin war Gamal Abdel Nasser. Gut erinnere ich mich noch an den Spruch, „der Hitler fällt ins Wasser, raus kommt der Nasser“. Um das in die richtige Relation zu setzen, muss man bemerken, dass Nasser damals ebenso die Vernichtung Israels anstrebte (eine Haltung, Nasser selbst aber kein Vertreter des Kopftuchislam war – ganz im Gegenteil ist eine Rede von Nasser bekannt, in dem er sich über das Kopftuch und deren Anhänger öffentlich lustig macht.

    Es waren damals nicht nur die Medien, die stark an Israel orientiert waren. Legendär sind Bilder, in denen deutsche Politiker bei Israelbesuchen den Israels weinend um den Hals gefallen sind, um ihrer Reue und Schuld über den Holocaust Ausdruck zu verleihen. Wie gesagt ging diese Haltung quer durch alle politischen Parteien. Auch die extreme Linke, die sich heutzutage in „Israelkritik“ übt, stand an der Seite Israels. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Ulrike Meinhof, die in der Zeitschrift „Konkret“ israelfreundliche Artikel verfasste, wie man sie von den Linken heute längst nicht mehr kennt.

    Die Trendwende erfolgte mit der Erdölkrise. Einer der Ersten, der sich von Israel ab- und den Arabern zuwendete, war Bruno Kreisky (ich erinnere an den Konflikt Kreiskys mit Golda Meir und mit Simon Wiesenthal). Hinter dieser Trendwende steckte natürlich Feigheit, denn ganz Europa war auf das Erdöl angewiesen, das eben zu großen Anteilen in der Hand arabischer Staaten war und ist. Man zog es vor, sich von den Israelis abzuwenden und sich mit den Arabern gutzustellen, damit man die Rohölversorgung nicht aufs Spiel setze. Das Kippen der Stimmung war damals schon bemerkbar. Die ersten „Israelkritiker“ traten auf den Plan, statt von Arabern sprach man von Palästinensern, man demonstrierte gegen den Schah von Persien und verharmloste den nach Macht strebenden Ayatollah Khomeni, man richtete sich gegen die israelfreundliche USA und Ulrike Meinhof stand längst nicht mehr hinter Israel – ganz im Gegenteil fanden sich diverse RAF-Terroristen in palästinensischen Ausbildungslagern.

    Bis heute hat sich daran nichts geändert. Wir haben einen Martin Schulz, der dem Judenhasser M. Abbas zu einer Rede applaudiert, in der antisemitische Klischees aufgewärmt werden, wir haben einen Bundespräsidenten, der dem iranischen Mullahregime zum 40. Jahrestag zu gratulieren und der sich nicht entblödet, bei Israelbesuchen sich hernach mit denenigen zu treffen, die die Israelis am liebsten ins Meer treiben würden. Dazu gesellen sich die zahlreichen UNO-Resolutionen gegen Israel, von denen es mehr gibt als gegen alle anderen Staaten der Welt zusammen, so als ob Israel schlimmer ist als Kuba, Nordkorea und Vietnam zusammengenommen.

    Im Lichte dieser Historier ist es wirklich kein Wunder, wenn Terroristen hierzulande weiter verhätschelt und von der Justiz geschützt werden. Erstaunlich ist in dieserm Zusammenhang die Haltung der israelischen Kultusgemeinde, die es strikt vermeidet, in dieser Frage Farbe zu bekennen. Anscheinend ist es so, dass der vorherige Präsident der israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzikant durchaus noch Einfluss hat. Immerhin besaß Muzikant ein Immobilienimperium in Wien, das nur mit Zustimmung der roten Gemeindepolitiker so erfolgreich sein konnte. Möglich, dass das noch heute wirksam ist. Dass die israelische Kultusgemeinde keineswegs mehr alle Juden vertritt, ist seit dem Auftritt von Arik Brauer klar.

    Jedenfalls ist es ein Treppenwitz der Geschichte, dass sich genau jene Partei, der man Antisemitismus vorwirft und vorwarf, sich entschieden hinter Israel stellt. In Österreich ist es die FPÖ und in Deutschland die AFD.

  4. Ausgezeichneter KommentatorUndine
    14x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 09:42

    Der so gemütliche BTV-Chef GRIDLING hat seinen "Job" wohl eher recht gemütlich angegangen und alles, was mit dem ISLAM zusammenhängt, nicht "gestört". Das Aktivwerden hätte ihn ja in seiner Ruhe empfindlich stören können. Da drückt man schon einmal die Augen zu.....

    Und als die schwarzen Innenminister die Serie der roten Innenminister abgelöst hatten, machten sie einfach weiter wie einst die Roten.

    Und als gar erst mit Norbert DARABOS ein bekennender WEHRDIENST-VERWEIGERER, also ein erklärter Feind des Bundesheeres, "Verteidigungsminister" geworden war, begann die Auflösung jener Macht, die im Notfall UNSERE GRENZEN hätte VERTEIDIGEN müssen!

    Es war also alles "mental" gut "vorbereitet", als die mohammedanischen MENSCHEN-LAWINEN---von SOROS UND CO. in Gang gesetzt, finanziell bestens unterstützt, sich Ös Grenzen näherten.

    Der Polizeichef des Burgenlands, Herr DOSKOZIL (SPÖ) winkte die illegalen Grenzstürmer, die künftigen INVASOREN / Eroberer, wohlwollend grinsend durch, der ÖBB-Chef KERN (SPÖ) bot ihnen freie Fahrt und Verköstigung in unseren Zügen und Bussen.
    Herr DOSKOZIL bekam als BELOHNUNG einen Ministersessel, Herr KERN wurde zum Dank gar Bundeskanzler.

    Ja, SOROS, alias Schwartz und CO. konnten sich ins Fäustchen lachen, weil die dummen Österreicher und die fast noch dümmeren Deutschen im Sommer 2015 diese Krot so einfach schluckten! Die Beihilfe zum Terror funktionierte klaglos, bis Herbert KICKL die Bühne betrat. Diesem allerdings werfen die alten linken Seilschaften ständig Prügel vor die Füße, denn KICKL wirft den ganzen schönen SOROS-PLAN durcheinander. Bei SOROS-Freund KURZ muß zeitweise die Leine kurz gehalten werden, damit der überaus begabte und tüchtige FPÖ-Mann KICKL nicht die Oberhand bekommt.

  5. Ausgezeichneter KommentatorSensenmann
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 13:52

    Der sogenannte "Verfassungsschutz" - in Wahrheit eine Brutstätte des Bolschewismus seit Anbeginn dieser Republik als er noch (Ge)stapo hieß - dient hauptsächlich der Verfolgung patriotischer Kräfte und dem Suchen nach ungeschwärzten Passagen in alten Liederbüchern. Mohammedanische Terroristen hingegen werden völlig ausgeblendet aus dem Spektrum und die Antifa geht dort ein und aus.

    Was den IS-Lemurier betrifft:
    Das mohammedansche Viehstück war beim Heer. Seine Doppelstaatsbürgerschaft hat niemanden gestört. Nach Zeitungsberichten war er eh nur in der Küche, hatte sich jedoch zur Milz gemeldet, wo er aber entlarvt und gesperrt wurde. Klar, den dort vorhandenen Einheimischen war er suspekt und seine islamische Terrorgesinnung wurde entdeckt.
    Das BvT wußte angeblich nichts davon.
    Es darf gelacht werden! Was der S2 weiß, weiß auch der Inlandsgeheimdienst.
    Zumindest in einem anständigen Staat. In Drecksataten hingegen gibt es dann "Staatsversagen".

    Ist jetzt klar, was ein Berufsheer bedeuten würde? Wer sich dort eingenistet hätte, wenn es nach den Wünschen der Sozis gegangen wäre? Warum sich diese so dafür eingesetzt haben?
    Dämmert den seinerzeitigen Verfechtern eines Berufsheeres nun, WAS da auf uns hätte losgelassen werden sollen als rote Prätorianergarde auf ein entwaffnetes Volk, wäre es nach eurem Willen gegangen? Dämmert Euch nun, WER sich zu dieser Armee gemeldet hätte und wer ausschließlich angenommen worden wäre, wenn das System erst einmal im eigenen Saft schwimmt? Seht ihr es bei den Sozi-Richtern nicht deutlich genug?

    Es muss aber auch gesagt werden: Aus der vollmundig angekündigten Aktion gegen Doppelstaatsbürger, die die blauen Pudel haben wollten, ist ja auch nichts geworden.Wie aus so vielen Wählertäuschungen der Blauen.

    Das BvT gehört vollkommen zerschlagen, einer tiefgreifenden Entsozifizierung unterzogen. Der Kickl hat einzelne gute Ansätze, aber er stützt diesen Gridling explizit!
    Wenn er den aufgelegten 11er mit dem IS-Terroristen jetzt nicht verwandelt indem er das rote Krebsgeschwür im BvT bis ins gesunde Fleisch herausschneidet, dann haben wir den Beweis: Er will es nicht. denn am Können liegt es nach diesen Taten nicht mehr!

    Es wird sich - wie bei ALLEN Aktionen der sch.-bl.-Regierung bisher - außer neuen Ankündigungen und Geschwätz nichts ändern.

    Die Doppelstaatsbürger bleiben Dopelstaatsbürger, die Muselacken museln herum und die (Ge)stapo bolschewikt weiter.
    Wie ORF und Justiz.

  6. Ausgezeichneter KommentatorOT-Links
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 06:23

    Das hat glaube ich nichts mit der fehlenden Nochnichtganztotalüberwachung unbescholtener und harmloser, aber eher normaler (rechter) Bürger zu tun, sondern, dass man bei den Goldstücken immer ausnahmen macht. Die div. Überwachungen und auch die Abschaffung des Bankgeheimnisses wurden ja mit Antiterrormaßnahmen begründet. Den Terroristen aber tut der Staat nichts, im Gegenteil, er wirft ihnen mehrfache Unterstützungen zu, hängt ja ganz davon ab, wieviele Identitäten angegeben werden.

    Die EU hat die Datenschutzrichtlinie u.A. als Täterschutz konzipiert. Denn es ist bei Strafe verboten, die Goldstücke bei der "Arbeit" zu filmen oder zu fotografieren. Wer Tätervideos veröffentlicht geht länger in den Häfen als der jeweilige Messermörder.

    Wir brauchen nicht mehr Überwachung, sondern einfach Beamte, die die bestehenden Gesetze einhalten und vor allem eine Möglichkeit, gezielt Gefährder - alle Anhänger der Scharia, die weiblichen kann man ja leicht am Kopftuch erkennen - überwachen. Es sollten endlich die Moscheen geschlossen werden, in denen es zu Hass- und Gewaltpredigten kommt und auch in den Schulen ist die Hölle los. Räumt auf und schafft raschestens Ordnung. Aber bitte nicht noch mehr Überwachung. Es reicht. Sogar im Auto wird man schon abgehört. Jedes Auto ist verwanzt und führt Kameras mit wie die verdammten Computer und Fernsehgeräte usw.

    Die totale Überwachung muss schleunigst wieder abgetragen und rückgebaut werden. Denn damit drangsaliert man nur Bürger, die was gegen Terroristen haben.

  7. Ausgezeichneter KommentatorAusgebeuteter
    13x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 07:15

    Zum Thema Migranten, fälschlicherweise als traumatisierte Kriegsflüchtlinge bezeichnet:

    In Österreich wurden 2018 trotz rigoroser Grenzkontrollen immer noch 13.400 Asylanträge (in D fast 168.000) verzeichnet, obwohl es angeblich rigorose Grenzkontrollen gibt. Ich nehme also an, dass Italien und Griechenland diese Leute mit Fahrkarten versorgen, damit sie an unserer Grenze das Zauberwort ASYL aussprechen. Und wie geht dies in Deutschland vor? Lassen wir da manche absichtlich durch? Es gibt auch Gerüchte, wo abgeschirmt von der Öffentlichkeit die Deutsche Regierung Sonderflüge mit Flüchtlingen nach Deutschland bringt, welche nicht auf den Zivilflughäfen landen. Wer weiß da mehr?

    Erfreulich ist trotzdem die derzeitige prozentuelle Abnahme der Flüchtlingszahlen, obwohl die NGOs jammern, dadurch ihre aufgebaute und finanzierte Infrastruktur nicht mehr voll beschäftigt ist. So stehen auch viele Häuser mit langfristigen Mietverträgen des Innenministeriums leer, was aber die Besitzer wegen der weiter sprudelnden Mieteinnahmen freut.

    Aus früheren Jahren haben 2018 zirka 12.000 unser Land wieder verlassen (freiwillig, Dublinüberstellungen oder zwangsweise Abschiebung), aber es gibt noch viele unerledigte Fälle und solche, welche hier wegen mancher Umstände im Heimatland ein sog, befristetes Bleiberecht haben. Schließlich muss noch erwähnt werden, dass einige vor Abschiebung untergetaucht sind und andere nach Abschiebung unter anderer Identität wieder um Asyl angesucht haben.

    Die hier aktive Asylindustrie versucht alle Bescheide juristisch zu beanspruchen, womit der Aufenthalt der abgelehnten Asylbewerber um viele Monate, oft auch Jahre verzögert wird. Aber man hofft, dass die Schleussen in der Türkei und Nordafrika bald wieder geöffnet werden, denn es warten noch hunderttausende auf unsere Sozialleistungen.

    Beim Nachbar Schweiz wir über ein Asyl innerhalb von 14 Tagen entschieden und es gibt keine Rechtsmittel zur Berufung.

    Viel aufgegriffene Asylanten kennen nur drei englische Worte bruchstückhaft aussprechen: ASYL, MERKEL und GERMANY, wobei Sie glauben, im ausgesprochenen Wort Germany steckt die englische Bezeichnung für Geld (Money) drinnen. ;-)

die besten Kommentare

  1. Ausgezeichneter Kommentatorkremser
    5x Ausgezeichneter Kommentar
    10. März 2019 12:14

    Das kann man so pointiert formulieren. Sie rufen hier nach einem Tabula rasa und das zurecht. Aber nicht einmal die jetzigen Verantwortlichen wissen, wie sie in der Justiz wieder aufräumen können, da es sich hier um jahrzehntelange Fehlentwicklungen handelt. 2 Grundprobleme sind hier anzuführen. 1. wurde nie eine klare Strategie entwickelt wie mit dem Zuzug von Moslems aus Entwicklungs- und Schwellenländern seit Jahrzehnten umzugehen ist. 2. haben sich die Christdemokraten einer linken Gesellschaftspolitik unterworfen. Sehen Sie die letzten Tage, Mahrer will die Lehrlinge hier behalten und Kurz versteckt sich hinter Weber und Karas, wenn es gegen Orban geht. Sehr weit weg von Tabula rasa.

  2. Ausgezeichneter KommentatorDer Realist
    3x Ausgezeichneter Kommentar
    12. März 2019 11:22

    Dass diesen "Guten" auch nur irgendein Versagen anzulasten ist, geht an der Realität vorbei. Diesen fehlt jegliches Unrechtsbewusstsein, die suhlen sich schon jahrelang im Sumpf ihres eigenen Unvermögens und sind felsenfest davon überzeugt die einzigen zu sein, die den Durchblick haben. Um vermeintliche Rechtsextreme kümmert sich die Staatsanwaltschaft mit enormer Energie, da fehlt natürlich die Kapazität um Kopfabschneider zu überwachen. Um ein paar Sportler, die sich ihr eigenes Blut injizieren zu verhaften, rückt die Cobra aus, um sie danach wie Schwerverbrecher durchs Dorf zu treiben. Die Verhältnismäßigkeit ist in vielen Bereichen schon längst abhanden gekommen.

alle Kommentare drucken

  1. Dover
    13. März 2019 13:37

    Warum haben die Mütter der Abtreibungsbefürworter ihre Kinder Nicht abgetrieben??
    Wieviel Leid würde dadurch erspart!!

  2. pehers
    13. März 2019 07:58

    Wir brauchen wieder einen Kardinal Klesl!

  3. astuga (kein Partner)
    13. März 2019 00:59

    Kleine Randbemerkung: der letzte rote Bundeskanzler & Genosse Kern fühlte sich zuletzt in Israel offenbar sehr wohl. Obwohl man dort illegale afrikanische Migranten (zu Recht) mit Nachdruck und ohne viel Federlesens außer Landes schafft.
    Auch Grenzmauern funktionieren dort recht gut...

    In Singapur, das wiederum unserem ehemaligen roten Wiener Bürgermeister "Spritzwein" so gut gefallen hat, geht man sogar noch einen Schritt weiter - illegale Migranten bekommen bei erneutem Aufgriff Prügelstrafe und dann Schubhaft.
    Nicht dass ich diese Gewalt befürworte, aber schon erstaunlich was für die Roten alles möglich und erträglich ist wenn sie nur wollen.

    • glockenblumen
      14. März 2019 07:51

      Was deutlich macht, wie hinterfotzig und unsagbar doppelzüngig
      diese Fraktion agiert :-(

  4. McErdal (kein Partner)
    12. März 2019 18:42

    ***************Bosnischer Sicherheits-Minister warnt******************
    70.000 Migranten bereiten sich jetzt auf Ansturm gegen EU-Grenze vor!
    h t t p s : //www.wochenblick.at/70-000-migranten-bereiten-sich-jetzt-auf-ansturm-gegen-eu-grenze-vor/

    • Christian Peter (kein Partner)
      13. März 2019 10:45

      @McErdal

      Das sind Peanuts. Im Falle des bevorstehenden EU - Beitritts am Westbalkan bereiten sich 2 - 3 Millionen Jugoslawen auf den Ansturm auf die EU - Grenze vor..

  5. Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
    12. März 2019 18:19

    Warum wartet man auch so lange? Zum IS = Staatsbürgerschaft weg, aus. Vorher natürlich erkennungsdienstliche Zeremonie.

    Man sollte allerdings nicht versäumen, ständig darauf hinzuweisen, wie linxgrüne denken und handlen.

  6. Swigs
    12. März 2019 16:02

    Interessant wäre auch, wer dem ganzen Schlamassel, durch juristischen Beistand, Vorschub geleistet hat. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser "Kämpfer" von sich aus die ganzen Schleichwege gekannt hat, obwohl das "Sozialsystem-Ausnutzungs-Beratungssystem" bei dieser Klientel gut funktioniert!

  7. astuga (kein Partner)
    12. März 2019 14:17

    Youtube: A Looming Disaster for European Muslims?

    Oder in Kürze zusammengefasst: Den Muslimen freie Bahn in allen gesellschaftlichen Belangen überlassen, sonst gibt es Gewalt und Aufstände.

  8. Der Realist (kein Partner)
    12. März 2019 11:29

    Dieses Forum ist einfach unbelehrbar, was wollen sie von einem Studienabbrecher und Zahntechniker?

    • astuga (kein Partner)
      12. März 2019 14:19

      Das sind wenigstens reale Bildungs- und Berufslaufbahnen.

      Was hat der Realist vorzuweisen - ein abgeschlossenes Studium der Theaterwissenschaft?

    • Prinz Eugen von Savoyen (kein Partner)
      12. März 2019 18:21

      der realist ist ein Koffer. Möge er zum Schejtan gehen.

    • Der Realist (kein Partner)
      12. März 2019 19:13

      @ astuga & Prinz Eugen von Savoyen

      das musste hier wieder einmal aufgewärmt werden, unser Kollege C.P. lässt diesbezüglich ja stark nach.
      und danke für den "Koffer"

  9. Christian Peter (kein Partner)
    12. März 2019 11:24

    @A. Unterberger

    In Sachen Datenschutz liegen Sie daneben. Warum sollte die Freiheit der Bürger eingeschränkt werden, bloß weil die Altparteien in der Asylpolitik völlig versagen ?

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 11:45

      Nicht nur in Sachen Datenschutz!
      Hr. Dr. AU ist eben Journalist.

  10. Der Realist (kein Partner)
    12. März 2019 11:22

    Dass diesen "Guten" auch nur irgendein Versagen anzulasten ist, geht an der Realität vorbei. Diesen fehlt jegliches Unrechtsbewusstsein, die suhlen sich schon jahrelang im Sumpf ihres eigenen Unvermögens und sind felsenfest davon überzeugt die einzigen zu sein, die den Durchblick haben. Um vermeintliche Rechtsextreme kümmert sich die Staatsanwaltschaft mit enormer Energie, da fehlt natürlich die Kapazität um Kopfabschneider zu überwachen. Um ein paar Sportler, die sich ihr eigenes Blut injizieren zu verhaften, rückt die Cobra aus, um sie danach wie Schwerverbrecher durchs Dorf zu treiben. Die Verhältnismäßigkeit ist in vielen Bereichen schon längst abhanden gekommen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 11:49

      Da haben sie den Nagel auf dem Kopf getroffen!
      Keine Sache einen Autochthonen abzuschlachten, aber einen (erwischten) "Dopingsünder" wie einen Massenmörder zu stigmatisieren, dazu gehört "Journalistenchuzpe".......!
      Aber der Ösitrottel.........!

  11. McErdal (kein Partner)
    12. März 2019 10:25

    *********Rassismus pur: BBC bildet keine „Weißen“ aus***********
    h t t p s : //www.journalistenwatch.com/2019/03/11/rassismus-bbc-weissen/

  12. Herbert Richter (kein Partner)
    12. März 2019 08:28

    Die Trottelhaftigkeit der Bürger dieser EUDSSR Staaten treffend auf den Punkt gebracht!
    Schaun sie sich das an:
    jerkos-welt.com/mann-stoert-gottesdienst-mit-allahu-akbar-ruf/
    Deftig zwar, jedoch nicht verschwurbelt......!

  13. Dissident (kein Partner)
    12. März 2019 06:52

    Die dümmste Generation seit Menschengedenken, die den eigenen Untergang noch finanziert.
    Vollgefressen, desinteressiert, naiv, geistig unbeweglich und so weiter und so fort. Die Wenigen, die die richtige Erkenntnis haben, werden keine Trendwende erreichen können. Die Majorität der Dummen (Einstein) zeigt sich wieder einmal sehr deutlich. Und wie die Geschichte lehrt, haben die Weltretter und Heilsbringer immer den größten Schaden für die Menschen angerichtet.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 08:30

      So ist es! Dazu lesen Sie bitte heute jerkos-welt!

  14. fewe (kein Partner)
    12. März 2019 05:41

    Wenn man sich - wie u.a. in der Bibel empfohlen - ausschließlich die Ergebnisse anschaut und nicht auf die Worte hört, dann scheint es das Ziel zu sein, möglichst viele Gefährder möglichst im Land zu halten und dort in Freiheit. Und auch noch mehr hereinzulocken mit irren Zahlungen. Österreicher putzen gerne auch kostenlos deren Klos.

    Dass die Menschenrechte nicht für die eigene Bevölkerung aber ganz besonders für Gewalttäter gelten, ist wohl erstaunlich. Von der Justiz werden Gewalttäter nicht selten weder eingesperrt noch abeschoben. Es gibt allerlei Rechtfertigungen für die eigentliche Unschuld. Von kulturbedingt bis traumatisiert. Jedenfalls muss man das als Nicht-Nazi verstehen.

  15. brechstange
    11. März 2019 02:40

    Herr Kurz war nicht bereit, eine Petition anzunehmen. Er hat keinen Riecher.

    • fewe (kein Partner)
      12. März 2019 05:44

      Eine Petition - ein Bittgesuch - in einer Demokratie ist sowieso schon seltsam genug nachdem ja das Recht angeblich vom Volke ausgehen soll.

  16. Undine
    10. März 2019 22:25

    45 Minuten GESCHICHTS-UNTERRICHT, den man leider in keiner deutschen oder österreichischen Schule jemals geboten bekommt, vermutlich auch nicht in tschechischen---ein sehr lehrreiches Video:

    "TÖTEN auf TSCHECHISCH"

    https://www.youtube.com/watch?v=2eYHmmh4Auw&t=165s

    • Sensenmann
      11. März 2019 01:42

      Besonders wollen wir nicht vergessen, dass die Amerikaner gerne zugesehen und mitgeholfen haben. Nicht nur die russischen Bestien.
      Wir wollen auch nicht vergessen, dass all das durch tschechische Gesetze legitimiert war und diese in den Rechtsbestand der EU übernommen wurden.
      Also die Tatsache, daß man nicht nur Fremde, sondern auch seine eigenen Staatsbürger enteignen, vertreiben und umbringen darf.
      Wir werden uns daran erinnern.
      Wir sind keine Tschechen. Wir werden nicht grundlos töten, aber 24 Stunden, ein Handgepäck wird schon gehen. Die Hüter und Bewahrer der westlichen Kultur und Zivilisation haben es ja für gut erklärt...

    • pressburger
      11. März 2019 07:41

      Die Regierung der Tschechischen Republik hält an den Benes Gesetzen weiter fest. Ein Mitglied der EU, das noch immer einen Verbrecher ehrt.

    • fewe (kein Partner)
      12. März 2019 05:47

      @pressburger: Vielleicht passt das besser zur EU als wir glauben wollen.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 08:45

      @Sensenmann,
      "Wir werden uns daran erinnern"
      Dann erinnern wir uns auch an die Eisenketten der Tschechen und lassen wir auch ihnen dieselben in derselben Weise zukommen!
      Habe heuer jugendliche Tschechen im Schiurlaub gesehen, ihr (Un)Benehmen entsprach exakt den Schilderungen der Kriegsgeneration.

  17. Undine
    10. März 2019 20:51

    ...und der Herr Justizminister MOSER hat keine anderen Sorgen, als mit einem Geschöpf von fragwürdigem Geschlecht, das sich WURST nennt und durch eine enganliegende weiße LATEX-WURSTHAUT, Glatze und Vollbart den Opernball lächerlich machte, das Tanzbein zu schwingen. Ich fürchte, ich werde in Zukunft keine Weißwurst mehr essen können, ohne an Conchita WEISSWURST erinnert zu werden.

    • Zraxl (kein Partner)
      12. März 2019 08:55

      "Als zentrales Krebsübel haben sich (auch in diesem Fall) die Datenschützer erwiesen."
      Das stimmt so nicht. Die inneramtliche Datenweitergabe ist von der DSGVO explizit ausgenommen.

      Die DSGVO ist dazu da, ihren Bäcker daran zu hindern, Ihre Telofonnummer aufzuschreiben, wenn Sie mit ihm nicht vorher einen Vertrag darüber abgeschlossen haben.

    • Zraxl (kein Partner)
      12. März 2019 08:57

      Sorry, das ist hier an die falsche Stelle gerutscht.

      Eine Wortmeldung zu den Herren Wurst und Moser ist mir strafrechtlich verboten.

  18. Postdirektor
    10. März 2019 20:41

    OT

    Besser kann man die Degeneration einer zum Untergang bestimmten Gesellschaft nicht beschreiben, als diese junge Studentin es hier tut:

    https://www.achgut.com/artikel/berliner_maenner_ein_requiem

    • Undine
      10. März 2019 21:10

      Sehr, sehr erfrischend zu lesen, aber eigentlich tieftraurig! Was für eine völlig unnatürliche, untaugliche Art von Männern macht doch bloß "die Gesellschaft"(=die verdammten linxlinken frustrierten Kampfemanzen!) aus den bedauernswerten Buben!

    • Brigitte Imb
      10. März 2019 21:38

      Hallelujah.......bei der toxischen Männlichkeit habe ich aufgehört zu lesen..

    • Sensenmann
      11. März 2019 01:47

      Diese "Gesellschaft" braucht eines, um wieder "Volk" zu werden: Krieg.
      Sie werden ihn bekommen.

    • pressburger
      11. März 2019 07:44

      @Sensemann
      Das wird kein Krieg werden. Gegen Menschen die sich bereits aufgegeben haben kann kein Krieg geführt werden. Es wird eine Abführung in die Sklaverei werden.

    • björnulf (kein Partner)
      12. März 2019 08:09

      @Sensenmann, um Krieg zu führen muß man felddiensttauglich sein!

  19. apokalypse
    10. März 2019 15:50

    Interessant wie ruhig/schweigsam sich der "Falterfuzzi" Klenk verhält! Auch der ORF ist mit seinen Infos zu dieser Causa sehr zurückhaltend und die Linken versuchen mit einer Taskforce rund um den "Schächter" von Vorarlberg abzulenken.
    Herr Gridling ist rücktrittsreif! Das Agieren von Herrn Kickl ( BVT) war das Gebot der Stunde. Die Abgründe, die sich immer mehr auftun, wollte/will man mit einem Untersuchungsausschuss( Entfernung Kickls) vertuschen.

  20. Sensenmann
    10. März 2019 13:52

    Der sogenannte "Verfassungsschutz" - in Wahrheit eine Brutstätte des Bolschewismus seit Anbeginn dieser Republik als er noch (Ge)stapo hieß - dient hauptsächlich der Verfolgung patriotischer Kräfte und dem Suchen nach ungeschwärzten Passagen in alten Liederbüchern. Mohammedanische Terroristen hingegen werden völlig ausgeblendet aus dem Spektrum und die Antifa geht dort ein und aus.

    Was den IS-Lemurier betrifft:
    Das mohammedansche Viehstück war beim Heer. Seine Doppelstaatsbürgerschaft hat niemanden gestört. Nach Zeitungsberichten war er eh nur in der Küche, hatte sich jedoch zur Milz gemeldet, wo er aber entlarvt und gesperrt wurde. Klar, den dort vorhandenen Einheimischen war er suspekt und seine islamische Terrorgesinnung wurde entdeckt.
    Das BvT wußte angeblich nichts davon.
    Es darf gelacht werden! Was der S2 weiß, weiß auch der Inlandsgeheimdienst.
    Zumindest in einem anständigen Staat. In Drecksataten hingegen gibt es dann "Staatsversagen".

    Ist jetzt klar, was ein Berufsheer bedeuten würde? Wer sich dort eingenistet hätte, wenn es nach den Wünschen der Sozis gegangen wäre? Warum sich diese so dafür eingesetzt haben?
    Dämmert den seinerzeitigen Verfechtern eines Berufsheeres nun, WAS da auf uns hätte losgelassen werden sollen als rote Prätorianergarde auf ein entwaffnetes Volk, wäre es nach eurem Willen gegangen? Dämmert Euch nun, WER sich zu dieser Armee gemeldet hätte und wer ausschließlich angenommen worden wäre, wenn das System erst einmal im eigenen Saft schwimmt? Seht ihr es bei den Sozi-Richtern nicht deutlich genug?

    Es muss aber auch gesagt werden: Aus der vollmundig angekündigten Aktion gegen Doppelstaatsbürger, die die blauen Pudel haben wollten, ist ja auch nichts geworden.Wie aus so vielen Wählertäuschungen der Blauen.

    Das BvT gehört vollkommen zerschlagen, einer tiefgreifenden Entsozifizierung unterzogen. Der Kickl hat einzelne gute Ansätze, aber er stützt diesen Gridling explizit!
    Wenn er den aufgelegten 11er mit dem IS-Terroristen jetzt nicht verwandelt indem er das rote Krebsgeschwür im BvT bis ins gesunde Fleisch herausschneidet, dann haben wir den Beweis: Er will es nicht. denn am Können liegt es nach diesen Taten nicht mehr!

    Es wird sich - wie bei ALLEN Aktionen der sch.-bl.-Regierung bisher - außer neuen Ankündigungen und Geschwätz nichts ändern.

    Die Doppelstaatsbürger bleiben Dopelstaatsbürger, die Muselacken museln herum und die (Ge)stapo bolschewikt weiter.
    Wie ORF und Justiz.

    • Almut
      10. März 2019 15:39

      ****************************************************!!!
      Treffend beschrieben!

    • logiker2
      10. März 2019 16:43

      **************************! vorallem für die Darlegung der Hintergründe der Sozen eine eigene Armee mit sozenhörigen Berufskämpfern zu schaffen.

    • pressburger
      10. März 2019 16:56

      Die Planung von Macron und der EU sieht anders aus. Aufstellung einer EU Armee. Bedeutet, die Moslems werden als Söldner für diese Armee angeheuert. Sollte es zu unerwünschten Unruhen kommen, werden die Mächtigen der EU ihr Söldnerheer einsetzen.

    • Freisinn
      10. März 2019 16:56

      völlig richtig: ******************
      In Bezug auf Taktik sollte die Regierung es wie die Sozis in jahrzehntelanger Wühlarbeit machen: Gridling hat völlig versagt -> dies muss noch stärker thematisiert werden -> dann aber hinweg mit dieser OBERFLASCHE und jemanden vernünftigen an seine Stelle setzen. Unter dem Eindruck dieses Megaskandals wird niemand widersprechen können, selbst dem Ökobolschwiken an der Staatsspitzen wird nur wenig dazu einfallen.

    • Sensenmann
      11. März 2019 01:55

      @pressburger
      Der Grundstock ist mit der EURGENDFOR bereits gelegt.
      Die Rechtsgrundlage für das Töten bei der Niederschlagung von Aufständen auch.
      Was die Herrschaften aber vergessen: Die EU ist kein Staat. sie kann daher keine Armee haben.
      Wenn also etwas bewaffnetes mit EU-Fetzen daherkommt, ist es zu behandeln wie eine bewaffnete Räuberbande zu behandeln ist.

      Die Konvention gilt nur für Kombattanten.
      Mir denen hingegen können wir nach Belieben verfahren, sie sind keine. Was wir mit dieser Söldnertruppe machen werden, wenn sie in unserem Land aufschlägt, kann sich jeder ausmalen. Mit Phantasie.
      Attila der Hunnenkönig wird denen dann vorkommen wie ein freiwilliger Helfer beim Jugendrotkreuz

    • Konrad Hoelderlynck
      11. März 2019 16:04

      @Sensenmann - Immerhin hatte der Innenminister Herrn Gridling zunächst von seiner Position entfernt. Mich würde interessieren, aufgrund wessen Drucks das widerrufen wurde.

    • INNS'BRUCK (kein Partner)
      12. März 2019 05:54

      Wer hat den Grindling in der STAPO führend eingebaut?

      Der Landgendarm aus dem Oberland LH Platter als Innenminister; der sich auch die Wahlverlierer-GRÜNEN in die Regierung holte!

      Das Milizheer hat dieser lebenskluge, vom Volk gewählte, LH als Verteidigungsminister zerschlagen.

      So geht Politik in Blödösterreich (nach Sensenmann)!

    • McErdal (kein Partner)
      12. März 2019 07:04

      @ Sensenmann

      Aus Ihrem Post: Was die Herrschaften aber vergessen: Die EU ist kein Staat. sie kann daher keine Armee haben.

      Das sehen sie völlig richtig - trotzdem: wie sagte doch einst Henry Kissinger so treffend - das Ungesetzliche machen wir sofort, der Rest ergibt sich später.....

      Also in diesem Sinne......

  21. OT-Links
    10. März 2019 12:55

    OK, wieder ein Verein, dem ich nichts mehr spenden werde. Die bekamen noch was von mir, weil sie nicht ausschließlich Afrikaner abgebildet hatten.

    Rote Nasen lehnen FPÖ-Spende ab.
    https://www.krone.at/1879690

    • Politicus1
      10. März 2019 13:08

      Die Roten Nasen sind Meister in Fundraising und im Vertieb ihrer Produkte.
      Vor langer Zeit hatte ich einmal einen kritischen Bericht über die Organisation in Australien gelesen.
      Versuche, dazu etwas mit Hilfe von Google scheitern; die Roten Nasen mit ihren eigenen Homepages dominieren die Google-Ergebnisse von oben bis unten ...

    • Sensenmann
      10. März 2019 13:55

      Ich habe noch nie etwas mit Spenden bedacht, was "rot" im Namen führt...

    • Basti
      10. März 2019 15:28

      Innsbruck steht dermaßen unter linker Kuratel, dass Vereine Angst haben vor der Nazikeule. LH Platter hat das zu verantworten, weil er mit den Grünen, trotz hohen Wahlverlusten, wieder eine Koaltion einging. "Ausbaden" tut's die Bevölkerung!!

    • Undine
      10. März 2019 17:55

      Das ist ja doch die Höhe!

    • Cato
      10. März 2019 21:39

      Unglaublich!!!

    • Brigitte Imb
      10. März 2019 21:43

      Spenden.......ja, das tun wir ohnehin ausreichend mit unserer Steuerpflicht.

      Von mir bekommt die FFW u. die Ortsmusik eine Spende. Sonst KEINE Organisation.

    • Beobachter 2 (kein Partner)
      12. März 2019 09:54

      Die Spende der SPÖ Gerasdorf stammt aus dem Jahre 2010. Die ursprüngliche Annahme der FPÖ-Spende erfolgte aufgrund interner Unkenntnisse der eigenen "Ethik-Richtlinien". Den kranken Kindern ist es allerdings völlig egal, woher die Spenden kommen: Hauptsache, es wird ihnen geholfen!
      Wie unsäglich verantwortungslos und dumm müssen Funktionäre dieses Rote Nasen Teams sein, wenn sie Spenden, nur weil sie auch von politischen Parteien aufgrund deren Spendenaktionen (!) kommen, mit der unfassbar idiotischen Begründung ablehnen, sonst in die Abhängigkeit dieser Parteien zu geraten?

    • Christian Peter (kein Partner)
      12. März 2019 11:37

      @Beobachter

      Spenden von politischen Parteien abzulehnen ist völlig richtig. Schließlich wollen und sollten sich gemeinnützige Vereine nicht für parteipolitische Zwecke instrumentalisieren lassen.

  22. glockenblumen
    10. März 2019 12:48

    weil es zum Thema paßt:

    Trauergottesdienst wurde von einem "allu akbar"Schreienden gestört.
    Der Gottesdienst fand für eine von einem Tunesier ermordeten Frau statt, der dem Bericht zufolge:

    „Auch beim Haftrichter zeigte er sich gewaltbereit, randalierte, weshalb eine psychologische Untersuchung angeordnet wurde. Ob Ahmet T. damit auf Unzurechnungsfähigkeit spekuliert, wird sich noch zeigen müssen.“

    https://philosophia-perennis.com/2019/03/10/panik-bei-trauergottesdienst-fues-cynthia/

    Psychologische Untersuchung???? Um noch einen psychisch gestörten Einzeltöter zu schaffen?
    _____________________________________

    und über politisch korrektes Scherzen:

    https://www.publicomag.com/2019/03/fuer-offene-scherzgrenzen/

    • fewe (kein Partner)
      12. März 2019 05:58

      Normalerweise ist das ein Straftatbestand, für den auch Gefängnis droht. Sofern es halt nicht ein willkommener Gefährder ist. Je feindseliger gegenüber unserer Kultur und Bevölkerung, desto willkommener.

  23. glockenblumen
    10. März 2019 12:27

    noch ein OT und im wahrsten wie auch schrecklichen Sinne brandaktuell:

    https://www.krone.at/1879942

    angeblich ist der Bus durch einen zu niedrigen Tunnel gefahren und hat eine Gasleitung beschädigt.
    Die Stockholmer Polizei behandelt dies lt. Bericht wie einen normalen Verkehrsunfall....

  24. machmuss verschiebnix
    10. März 2019 12:24

    OT:

    Köstlich - Judge Jeanine zerreißt Nancy Pelosi in der Luft, wegen derer Verteidigung von Ilhan Omar's antisemitischer Aussagen:

    https://www.youtube.com/watch?v=DURreOpxqHo

    • pressburger
      10. März 2019 17:07

      Judge Jeanine greifft zwar Nancy Pelosi an, aber die Siegerin bleibt Ilhan Omar. Nancy Pelosi wird von Alexandria Ocasio Cortez und Ilhan Omar von der Bühne verdrängt. Die Demokraten konnten sich bis jetzt nicht dazu durchringen die wiederholten antisemitischen Angriffe von Omar zu verurteilen.
      Wichtiger ist die Reaktion der jüdischen Kreise und von Sulzberger Jr., auf den offen zu Schau gestellten Antisemitismus der Demokraten. Wie lange werden Juden an der Ostküste ihre Feinde unterstützen ?

    • björnulf (kein Partner)
      12. März 2019 08:13

      Es könnte sich um den typischen jüdischen Selbsthaß handeln...

  25. kremser (kein Partner)
    10. März 2019 12:14

    Das kann man so pointiert formulieren. Sie rufen hier nach einem Tabula rasa und das zurecht. Aber nicht einmal die jetzigen Verantwortlichen wissen, wie sie in der Justiz wieder aufräumen können, da es sich hier um jahrzehntelange Fehlentwicklungen handelt. 2 Grundprobleme sind hier anzuführen. 1. wurde nie eine klare Strategie entwickelt wie mit dem Zuzug von Moslems aus Entwicklungs- und Schwellenländern seit Jahrzehnten umzugehen ist. 2. haben sich die Christdemokraten einer linken Gesellschaftspolitik unterworfen. Sehen Sie die letzten Tage, Mahrer will die Lehrlinge hier behalten und Kurz versteckt sich hinter Weber und Karas, wenn es gegen Orban geht. Sehr weit weg von Tabula rasa.

  26. Cato
    10. März 2019 12:08

    Etwas irritierend in den ansonsten zustimmend aufzunehmenden Ausführungen finde ich, den Innenminister in dem Absatz „Es ist nur noch lächerlich, wenn sich Politiker nach so viel Fehlversagen in eine Vorwärtsstrategie zu flüchten versuchen.“ Fast in einem Atemzug wird der Wiener Bürgermeister und der Innenminister genannt.

    Das führt zu einer grob fälschlichen Konnotation.

    Richtig wäre es, die seit seinem Amtsantritt beharrlich, gegen den Widerstand der Leitmedien, durchgeführten Maßnahmen und Initiativen zum Schutz der heimischen Bevölkerung hervorzuheben. Da unterscheidet sich der Innenminister Kickl jedenfalls von allen Protagonisten einer unheilvollen Willkommenskultur.Ginge esnach Minister Kickl wären die geschilderten Zustände erst gar nicht zustande gekommen.

    Meiner Überzeugung ist er - Kickl - der Innenminister den wir schon längst gebraucht hätten und ein Atout in dieser Regierung.

  27. Ambra
    10. März 2019 11:39

    Ich denke, das Wichtigste wäre ein ORF, der sachlich und wahrheitsgemäß über all das berichtet, das wir dank AU im Blog lesen und erfahren können - soweit wir es nicht sonst auf anderen Wegen mitbekommen. Der ORF ist das Krebsübel, da es noch immer Menschen gibt, die glauben, was Ihnen Herr Wolf & Co suggerieren.

    • Undine
      10. März 2019 12:16

      @Ambra

      Für jedes Wort ein Stern!****************************+!

    • Charlesmagne
      10. März 2019 12:19

      So ist es. 95% meiner Bekannten informieren sich in, bzw.. lassen sich ausschließlich von mainstreammedien und ORF-Nachrichten desinformieren.

    • pressburger
      10. März 2019 17:12

      Würde der ORF sachlich und objektiv berichten, wäre es nicht mehr der ORF. Der ORF hat sich der linken Propaganda verschrieben. Der ORF kann nicht reformiert werden.
      Die ganzen ORFler sollten einer anständigen Arbeit nachgehen müssen, Strassenbau, Forstwirtschaft, Müllabfuhr, Tiefbau am Zentralfriedhof.

    • Cato
      10. März 2019 21:41

      100% Zustimmung

    • byrig
      10. März 2019 22:03

      Richtig Ambra! Und es ist allerhöchste Zeit dass diese Regierung endlich aktiv wird in bezug auf dieses linke Shithole ORF!

  28. Undine
    10. März 2019 11:17

    "Trägt die Bundesregierung die Verantwortung für den islamischen Terroranschlag vom Breitscheidplatz?"

    Daß ausgerechnet die dt. GRÜNEN diese Frage stellen, ist mehr als kühn und äußerst unverfroren! Sind SIE es doch, die jeden muselmanischen Straftäter/Messermörder als traumatisiertes Opfer hinstellen und somit automatisch ent-schulden!

    In was für einer Gesetz-verdrehenden Zeit leben wir denn?

    BEIHILFE zum ISLAM-TERROR in Deutschland und hier bei uns in Österreich---und ausgerechnet die GRÜNEN schreien "Haltet den Dieb!" und ermöglichen selber erst diesen Terror!

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/10/traegt-bundesregierung-verantwortung/

    Innenminister Herbert KICKL ist der einzige Mann in unserer Regierung, der tut, was richtig ist! Die Deutschen dürfen uns beneiden!

    • OT-Links
      10. März 2019 13:00

      Wahlkampf-Kreide....

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:06

      Alte marxistische Taktik: Etwas erzeugen und dann anderen die Schuld für die Folgen geben, wenn es schief läuft.

      Millionen Fremdvölker ins Land schlesen und dann den wohnungsmangel und die Mieten bejammern. Terroristen staatlich alimentieren und dann dem Nachfolger des Innenministers (bzw, in Österreich durch den Sozi der christbolschewistischen Innenministerin) die Schuld geben.

      Marxisten sind heimtückisch, verlogen und verschlagen. So ein Sozi lügt, sooft er sein dreckiges Maul aufmacht. Egal ob öko-, post- oder sonstwiemarxtsich.
      Nur in diesem Wissen kann man mit ihnen verkehren, sofern man sich das antun will.

    • pressburger
      10. März 2019 17:16

      Beihilfe ist auch eine Straftat. Wer soll die Grünen verurteilen. Ihre Genossen, die Staatsanwälte und Richter ?

  29. Undine
    10. März 2019 10:23

    Auch an diesem Messer-Mord an einer jungen Frau durch einen Tunesier tragen die willfährigen gutmenschlichen Terror-Helfer die SCHULD!

    "„Allahu akbar“ -Gekreische beim Wormser Trauergottesdienst"

    "Während des Gottesdienstes lief ein Mann in den Altarraum, breitete die Arme aus und rief „Allahu akbar“ . Daraufhin verließen zahlreiche Gottesdienstbesucher panikartig die Kirche. Die alarmierte [Polizei]nahm den „Störenfried“ fest, so der SWR. Die Hintergründe der Störaktion seien unklar. Der Gottesdienst sei nach der Festnahme fortgesetzt worden."

    https://www.journalistenwatch.com/2019/03/10/allahu-gekreische-wormser/

    Dieser mörderische Wahnsinn---erst ermöglicht durch die willigen Helfer zu UMVOLKUNG und ISLAMISIERUNG--- scheint kein Ende zu nehmen!

    • elfenzauberin
      10. März 2019 10:55

      Historiker späterer Generationen werden sich vielleicht einmal den Kopf darüber zerbrechen, wer Deutschland mehr geschadet hat - Merkel oder Hitler?

    • pressburger
      10. März 2019 11:16

      €lfenzauberin
      Es wird schwer sein diese berechtigte Frage zu beantworten. Nach 1945 hat es noch Deutschland und Europa gegeben. Im katastrophalen Zustand, aber gegeben, ein Wiederaufbau war möglich. Nach Merkel wird wahrscheinlich nichts mehr bleiben, um es aufzubauen.
      Arabien hat die Folgen der Islamisierung noch immer nicht überwunden.

    • Undine
      10. März 2019 11:22

      @elfenzauberin

      Ich fürchte, MERKEL trägt den "Sieg" davon! Da wird es nichts mehr geben, was die Deutschen wieder aufbauen könnten, denn weder sie noch wir haben dann noch etwas zu sagen---wir werden bestenfalls geduldete Mitbewohner sein.

      @pressburger

      Auch die HAGIA SOPHIA in Byzanz - Konstantinopel - Istanbul war einst als CHRISTLICHE KIRCHE errichtet worden, bis die Lehren des fragwürdigen Mohammed anfingen, die Welt nachhaltig zu zerstören.

    • glockenblumen
      10. März 2019 12:09

      @ alle

      ********************************************!!!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:12

      Nein, nicht die Guties! In diesem Fall ist es das blöde Weib selber!
      Wer nach all den Vorkommnissen so blöd ist, sich mit einem Moihammedaner (der edle Wilde war vorbestraft, zur Fahndung ausgeschrieben, gewalttätig usw.) einzulassen, über den kommt nun eben Darwin mit dem engen Kamm!

      Die Eltern der Frau fanden das offenbar auch noch toll, den Mörder ihrer Tochter im Haus zu haben (wie in so vielen Fällen von Kandel bist Steyr).
      Darwin-Award. Offenbar im Kampf nicht überlebenstüchtig genug, daher aus dem Genpool entfernt.

      Das Gleiche sollte auch mit dem Mörder geschehen, aber das Credo der Gutmenschen ist ja: "Mörder müssen leben, auch wenn wir sterben müssen."

      Nun denn...

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 09:01

      Lesen Sie bitte dazu unbedingt jerkos-welt......!
      Jerko bringt es, deftig zwar, aber pointiert auf den Punkt.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 09:07

      Merkel oder Hitler?
      Sehen sie Deutschland heute und die Jüdin Merkel und damit ist ihre Frage beantwortet!
      Nicht umsonst hat Hr. Cohn diese Kommunistin inthronisiert!

  30. annona
    10. März 2019 10:22

    Die Nächsten bitte !
    Alles bitte kurz anstellen, wer will kann bleiben oder weiterziehen; wir helfen immer mit dem Geld und der Empathie der Bürger- keine Angst , es werden ihre Daten nicht weitergegeben - nur wenn sie falsch sind!
    Schreiben sie sich nur ins österreichische Gästebuch ein und sie erhalten Cash ,
    Wohnung , Verpflegung ,Kleidung ,Ausbildungsplatz mit garantiertem Abschluss ,
    rechtliche Sonderstellung , freie religiöse wie politische Aktivitäten erwünscht , Partnerschaften in allen Geschlechtern gesponsert , wenn türkisch dann auch unbeschaut Staatsbürgerschaft inkludiert ,natürlich Urlaubs-u. Feiertags -Sonderzahlungen und nicht zu vergessen Gesundheitsvorsorge und Krankenversorgung umsonst für ganze Familie auch daheim - dafür steht die SPÖ
    wo immer sie das Sagen hat und wenn wer was dagegen moniert ist dem parteieigenen Staatsanwalt über den Verhetzungsparagraphen zu melden!!
    Denn Datenschutz gilt ja nur für die Unsrigen ,weil die Anderen ja eh krank vor
    Neugierde sind !Unsere Schutzfrauen sind die Wählerinnen , Obfrauen, Richterinnen ,Staatsanwältinnen , Diplomatinnen , also auf alle Fälle linksgestrickte
    INNINEN jeden Alters , Bildungs-u. Gehaltsniveaus! -
    Wer das nicht glaubt kann sich täglich beim Salzamt oder ORF erkundigen ,dort wird er jederzeit regelrecht rotzfrech durchtrieben verschlagen und (un)kundig bedient!

    • logiker2
      10. März 2019 11:45

      ************************************!

    • Undine
      10. März 2019 12:18

      ********************************+!
      Jedes Wort trifft leider zu!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:13

      Wir wol,len hinzufügen: All das unter einmer "bürgerlichen" Regierung.
      Die nicht bürgerlich ist, sondern nur sch.-bl.

  31. OT-Links
    10. März 2019 10:18

    Da geht ja einigen ein Licht auf. Kommentar zu
    https://www.krone.at/1879877

    Um Schutz zu bekommen
    Asylwerber geben sich als Kriegsverbrecher aus

    vor 37 Minuten
    Die verbrennen Menschen - auch Kinder - am lebendigen Laib - schneiden ihnen die Köpfe ab...
    und bei uns bekommen sie dann Schutz, weil ??? Weil man sie in der Heimat verfolgt?

    NEIN - dieses Europa möchte ich nicht, denn es macht uns zu Mittätern."

    • OT-Links
      10. März 2019 10:36

      Weiterer Krone-Leserkommentar, der sitzt:

      "Man stelle sich vor, die Nürnberger Prozesse hätten gar nicht statt finden können, weil alle Nazi-Schergen hätten in der Schweiz um Asyl angesucht und man hätte diesen Recht geben müssen ! Nichts anderes passiert gegenwärtig ! Ein krankes Asylsystem !!"

    • pressburger
      10. März 2019 11:18

      OT-Links
      Die Parallele sitzt, die EU mit der Meschenrechtskonvention, schützt Mörder.

    • Undine
      10. März 2019 12:22

      Wann endlich wacht Deutschland auf?!?

    • OT-Links
      10. März 2019 12:57

      Die wachen nicht auf, denn sie erfahren es nicht. Die Krone hat den Artikel auch längst von der Titelseite verschinden lassen.

  32. Erich Bauer
    10. März 2019 09:57

    Bin schon neugierig wann Höchstgerichte die katholische Kirche zwingen, IS-Schlächern Kirchenasyl zu gewähren, wenn die Rääächten sich weiterhin so störrisch zeigen sollten.

    Der nächste Advokatenfall steht schon in den Startlöchern. Bei den Evangelischen können immerhin seit gesten Homo-"Ehen" mit dem Segen von "Oben" (Luther würde wahrscheinlich sagen von "Unten") geschlossen werden. Die Katholiken verletzen da eindeutig den "Gleichheitsgrundsatz"....

    • Undine
      10. März 2019 14:52

      Ja, natürlich, auf die Herren Landau, Schönborn und Co.---inclusive Papst Franziskus--- ist Verlaß!

  33. Rupert Wenger
    10. März 2019 09:47

    Ich bitte um Entschuldigung, wenn ich wieder einmal widersprechen muss: Bundeskanzler Kurz hat jetzt tatsächlich Wichtigeres zu tun.
    - Die EU droht vor unseren Augen zu zerfallen. Die deutsch-französische Führung muss und wird enden, es bilden sich völlig neue Koalitionen und damit Gräben zwischen den Nationen. Versuchen Sie es einmal mit dem Begriff „Hanse“ und den italienischen „Gli occhi della guerra“. Da kommt eine ganz neue Gruppierung ins Spiel. Die Parlamentswahlen stehen vor der Türe, Macrons LREM, der Brexit, und der allgemeine Trend nach Rechts werden die Mehrheitsverhältnisse und Koalitionen grundlegend verändern.
    - Spanien steht vor Wahlen, in denen das alte Parteiensystem weitgehend in der Versenkung verschwinden wird. Es wird spannend, wie sich dies auf den Katalonien-Konflikt auswirken wird.
    - Frankreichs Präsident Macron steht mit seinem Volk seit Monaten im Konflikt, möchte trotzdem die alleinige Führung der EU übernehmen.
    - Deutschland sah schon seine ersten Gelben Westen der Arbeiterschaft in der Autoindustrie! Eine stabile Regierung mit Blick für das Strategische sieht auch anders aus, als die derzeitige.
    - Estland hat gerade in Parlamentswahlen die alten Parteien links und rechts der Mitte entsorgt.
    - Am Balkan gärt es: Massenproteste in Serbien, Bosnien, Montenegro und Albanien gegen die Regierungen können die ganze Region destabilisieren. (Siehe NZZ)
    Es gilt, Österreich durch sicher durch diese Stromschnellen zu navigieren. Das sollte genügen, BK Kurz ausreichend zu beschäftigen. Für die Lösung alter, innerer Detailprobleme müssen jetzt wohl die Fachminister sorgen.

    • pressburger
      10. März 2019 11:22

      Wer im eigenen Haus nicht fähig ist für Ordnung zu sorgen, soll nicht andere versuchen zu retten. Und schon überhaupt nicht versuchen etwas zu retten, was dabei ist sich selbst umzubringen. Die EU hat den Weg in den Sozialismus, sprich in den Untergang gewählt.

    • Ambra
      10. März 2019 11:47

      Rupert Wenger: ********** ! Völlig Ihrer Meinung !! Es wäre der völlig falsche Weg, Kurz zu schwächen, der die einzige Hoffnung ist, die wir haben, denn damit würden wir auch die ganze derzeitige Regierung schwächen ! Seien wir froh, daß laut Politbarometer Kurz ganz oben steht und damit die Regierung gestärkt ist.
      Oder will jemand Pamela … und die rot-grünen Fraktionen stärken ??

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:16

      Na, das hoffen wir doch sehr, daß der Völkerkerker zerbricht.
      Möglichst bevor er uns alle enteignet und in wertlosem Papiergeld ertränkt hat.
      Auch das Alpen-Macrönchen von Soros' Gnaden wird das nicht aufhalten.

  34. Undine
    10. März 2019 09:42

    Der so gemütliche BTV-Chef GRIDLING hat seinen "Job" wohl eher recht gemütlich angegangen und alles, was mit dem ISLAM zusammenhängt, nicht "gestört". Das Aktivwerden hätte ihn ja in seiner Ruhe empfindlich stören können. Da drückt man schon einmal die Augen zu.....

    Und als die schwarzen Innenminister die Serie der roten Innenminister abgelöst hatten, machten sie einfach weiter wie einst die Roten.

    Und als gar erst mit Norbert DARABOS ein bekennender WEHRDIENST-VERWEIGERER, also ein erklärter Feind des Bundesheeres, "Verteidigungsminister" geworden war, begann die Auflösung jener Macht, die im Notfall UNSERE GRENZEN hätte VERTEIDIGEN müssen!

    Es war also alles "mental" gut "vorbereitet", als die mohammedanischen MENSCHEN-LAWINEN---von SOROS UND CO. in Gang gesetzt, finanziell bestens unterstützt, sich Ös Grenzen näherten.

    Der Polizeichef des Burgenlands, Herr DOSKOZIL (SPÖ) winkte die illegalen Grenzstürmer, die künftigen INVASOREN / Eroberer, wohlwollend grinsend durch, der ÖBB-Chef KERN (SPÖ) bot ihnen freie Fahrt und Verköstigung in unseren Zügen und Bussen.
    Herr DOSKOZIL bekam als BELOHNUNG einen Ministersessel, Herr KERN wurde zum Dank gar Bundeskanzler.

    Ja, SOROS, alias Schwartz und CO. konnten sich ins Fäustchen lachen, weil die dummen Österreicher und die fast noch dümmeren Deutschen im Sommer 2015 diese Krot so einfach schluckten! Die Beihilfe zum Terror funktionierte klaglos, bis Herbert KICKL die Bühne betrat. Diesem allerdings werfen die alten linken Seilschaften ständig Prügel vor die Füße, denn KICKL wirft den ganzen schönen SOROS-PLAN durcheinander. Bei SOROS-Freund KURZ muß zeitweise die Leine kurz gehalten werden, damit der überaus begabte und tüchtige FPÖ-Mann KICKL nicht die Oberhand bekommt.

    • Cato
    • Sensenmann
      10. März 2019 14:19

      Perfekt! ****************************************!

      Zusatz: Nicht nur hat der Islamterror die (Ge)stapo noch nie gestört, sie hat ganz im Gegenteil die Kritiker des Islamterrors verfolgt.

      Ob Kickl nicht auch falsch spielt, ist noch nicht heraußen! Er hast den Gridling gestützt!

    • Walter Klemmer
      10. März 2019 19:12

      Mit welchem Programm hat Kurz die Wahl gewonnen?
      Mit dem von Kickl!
      Wir werden den Tag noch erleben, wo Kickl Kanzler ist, wenn sich die FPÖ nicht wirtschaftsfeindlich sozialistisch und "proeuropäisch" verführen lässt.
      Diejenigen, vorallem die Wiener Damenwelt, werden sich noch wünschen, dass Kickl schon letztes Jahr Kanzler geworden wäre, wenn die Messer weiter so herumfliegen.
      Die Azads laufen in Wien und Österreich herum wie die Fliegen.

    • byrig
      10. März 2019 22:05

      Undine-wie immer brillant!

    • Weinkopf
      11. März 2019 07:57

      @Undine
      ***********+!

  35. Bester Gutmensch von Kikaritzpatschen
    10. März 2019 09:29

    Wir müssen als Land (Österreich) und als Region (Europa) uninteressant für Wirtschaftsflüchtlinge, Terroristen, Islamisten, Eigenes-Land-im-Stich-Lasser und all die anderen Asads dieser Welt werden. Dazu sind fast alle Kraftanstrengungen erlaubt. Wir brauchen eine Festung zum Schutz der Bevölkerung. Und wenn die nicht Europa heißt, dann muss sie Österreich heißen. Das haben sich die schutzbedürftige mn Bürger dieses Landes verdient!

    • Charlesmagne
      10. März 2019 12:09

      Das schaffen wir schon noch. Wir werden in naher Zukunft das gleiche shithole sein, wie die Länder aus denen sie derzeit zu uns strömen. Dann werden sie schon die Destination ändern.

    • Charlesmagne
      10. März 2019 12:10

      Ergänzung: nur wird es dann ohnedies nicht mehr allzuviele schutzbedürftige autochthone geben.

    • glockenblumen
      10. März 2019 12:19

      ich fürchte @Charlesmagne hat recht...
      Denn seitens der Politik fehlt der Wille, Österreich für Glücks- und Raubritter uninteressant zu machen.
      Warum um alles in der Welt zahlen wir Leuten von denen keiner weiß wo sie wirklich herkommen, wie sie heißen und wie alt sie wirklich sind - weil nicht kontrolliert - Mindestsicherung, bekommen sie Wohnungen und alles gratis wofür der steuerzahlende Bürger blechen muß?
      Warum kriecht man vor einer als Religion getarnten Ideologie :-((
      Wie kommt man als christlich geprägter Bürger dazu, diese frauenverachtende Art zu akzeptieren bzw. wie kommt man dazu, bei Kritik denunziert und bestraft zu werden?
      Wohin ist unsere schöne sichere Heimat verkommen??

    • Undine
      10. März 2019 12:26

      @glockenblumen

      ********************************+!

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 12:01

      Diese rot-grüne schwarze Brut hat aus Österreich bereits ein Shithole Country gemacht!
      Der Werteverfall meiner Immobilien z. B. in Innsbruck geht in die Millionen, dank Kanaken, Drogengangster und Dealer der eingefallenen Subhominiden.

  36. Bürgermeister
    10. März 2019 09:05

    Die ORF-Maschinerie läuft ja schon an, um den Fehler abzumildern - da korrigiert der Medienminister die öffentliche Meinung schon so, dass der Justizminister nichts unternehmen muss.
    https://orf.at/#/stories/3114605/

    Offenbar haben die NGOs den Goldstücken die falschen Geschichtlein in die Köpfe gepflanzt. Man wird das Repertoire überarbeiten, die Kopfabschneider-Storys wird man ersetzen - durch was? "Ich habe in meinem Heimatland lediglich ein paar Frauen verstümmelt, gelegentlich abgestochen oder verbrannt und Kinder vergewaltigt". Da hätte man die europäischen Emanzen schon voll auf seiner Seite - das ist kulturbereichernd, da hörte die Caritas schon die Euros klingeln - so jemand muss betreut werden.

    Ah ja, funktioniert nicht - wegen solchen Lapalien wird dort niemand verfolgt oder bestraft. Dann wird sich die Reframing-Argentur wohl was besseres einfallen lassen müssen. Ich denke die schwulen Asylanten werden sich demnächst vervielfachen.

    Wie in Riese35 geschrieben, die Österreicher sind "proeuropäisch" aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sie sich "posteuropäisch" weiterentwickeln - im Sinne der EU die den schönen Begriff "Europa" ja nur gekapert hat und ihn auf widerwärtigste Art missbraucht.

  37. carambolage
    10. März 2019 09:04

    – unabhängig vom Widerstand der als Datenschützer getarnten Terrorunterstützer in Medien, EU-Kommission, EU-Parlament, Höchstgerichten und sonstwo.
    Bravo Hr. A.U. , besser kann man es in der Kürze es nicht ausdrücken.
    Und rot-grün versucht - wie in der Vergangenheit - die Verbrechensbekämpfung zu unterminieren.
    Warum wird da eigentlich nicht die Amtshaftung schlagend?

    • Undine
      10. März 2019 12:44

      @carambolage

      "Warum wird da eigentlich nicht die Amtshaftung schlagend?"

      Diese Frage ist mehr als berechtigt!******************+!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:24

      @Undine
      Kein Sozi-Staatsanwalt wird irgendeinen Sozi-Täter jemals vor Gericht zerren!
      Es waren alles "entschuldbare Fehlleistungen"....

      In einem anständigen Staat würde der Justzminister nun bereits fünf blutgierige junge Staatsanwälte auf das Beamtengesindel hetzen, das uns diesen Lemurier mit Steuergeld gemästet hat und Strafgesetz und Beamtendienstrecht auf Kante ziselieren lassen!

      In Dreckstaaten ist das natürlich anders...

  38. dssm
    10. März 2019 09:02

    Und genau mit Beiträgen, wie dem Herrn Unterbergers heutigem, sind die bürgerliche Aufklärung und alles daraus folgende zerstört worden. Es waren die Bürger, welche immer wieder scheinbar kurzfristig notwendige politische Entscheidungen mitgetragen haben, welche am Ende Rechtsstaat, Wirtschaft, Familie und Bildungswesen zerstört haben!

    Daher Herr Unterberger: Nein, nein und nochmals nein zu Ihren werten Ideen! Erkennen Sie denn nicht das infame Spiel. Zuerst eine den sozialen Frieden gefährdende Zuwanderung und weil die moslemischen Migranten so aggressiv sind, machen wir einen Verhetzungsparagraphen, welcher uns Österreichern(!!!) verbietet über den Islam zu reden. Da die Zuwanderer sich als Fachleute in Themen Messerstich, Drogenhandel und Vergewaltigung herausgestellt haben (welch Wunder!), ist jeder der die Probleme anspricht ein Nazi, gleichzeitig wird intensive Überwachung aller(!!!) Bürger verlangt. Und weil radikale Imame, noch dazu vom Ausland bezahlt, solche Typen wie diesen Azad erst erzeugt haben, stimmen die Bürgerlichen jetzt auch noch der Überwachung von Gottesdiensten zu – ja wo sind wir denn? Und weil die Integration seit Jahrzehnten scheitert, nicht zuletzt weil die Bürgerlichen immer neuen Zuwanderungswellen zugestimmt haben, müssen die Österreicher für ihre Kinder Privatschulen zahlen, wer das nicht kann und das sind leider viele, der hat die Zukunft seiner Kinder zerstört. Dazu die massive Inanspruchnahme des Sozialstaates durch die Einwanderer, wo die Bürgerlichen immer wieder neuen Ideen für eine Rundumversorgung zugestimmt haben, nicht zuletzt um das Gesindel ruhig zu halten; was aber wieder zu höheren Abgaben für die Österreicher führt und gleichzeitig als Magnet für immer neue arbeitsunfähige Migranten führt. Usw. Usf.

    Die Lösung muss doch ganz anders ausschauen! Nicht unsere bürgerlichen Freiheiten jeden Tag mehr einschränken, sondern das ganze Gesindel raus! Her mit der Insel!

    • OT-Links
      10. März 2019 09:07

      ************************

    • glockenblumen
      10. März 2019 09:33

      @ dssm

      ********************************!

    • pressburger
      10. März 2019 11:27

      Richtig, zupflastern ist keine Lösung.
      Copyright Franz77: "Raus, Raus, Raus".

    • Cato
      10. März 2019 12:18

      In der augenblicklichen Situation, in der der Ruf nach „raus“ - so sehr wünschenswert - Illusion bleibt, ist die Verstärkung der Überwachung der gangbare und notwendige Kompromiss um solche geschilderten Auswüchse zu verhindern. Ich wüsste keine andere schnell umsetzbare Lösung.

    • lei-lei
      10. März 2019 12:21

      Der Datenschutz ist ja realiter selber eine Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten! Durch diese - bestenfalls: - Wichtigtuerei braucht sich niemand freiheitsgeschützt vorkommen.

      Früher galt: Observanz nur auf richterlichen Beschluss, und wenn dazu nach einer Abkühlphase noch eine Offenlegungspflicht hinzugetreten wäre (tlw war dem ja auch so), konnte sich der einfache Bürger freier fühlen als nach dem jetzigen Datenschutz, unter dem er strenggenommen nicht einmal ein privates Pressearchiv führen darf, so er nicht der Medienbranche angehört. Vor den Konzernen braucht niemand einen "Schutz"!

      Die Leute wollen sich in soz. Medien schwatzend 'outen',hernach wollen sie es nicht gewesen sein:)

    • Undine
      10. März 2019 12:51

      @dssm

      Eine wortgewaltige Zusammenfassung der Zustände, mit denen wir uns "anfreunden" müssen, wenn's nach den "Vereinigten Linken" (dazu gehören leider auch viele Schwarze!) geht. Sie nennen das "Kulturbereicherung"! Es wird seit Jahren Punkt für Punkt umgesetzt, was Coudenhove-Kalergi, der Diener der Befürworter der Neuen Weltordnung, 1924 schriftlich niedergelegt hat

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:26

      @dssm **********************************************!

    • lei-lei
      10. März 2019 14:30

      Nachtrag:

      Ständig wird den Bürgern eingeredet, die großen Konzerne könnten mit Ihrer Datenkapzität den kleinen Bürger zermalmen. Was für ein Unsinn!

      Wenn schon, dann zermalmen die Konzerne den Bürger mit ihrer Zensurpolitik und der Kumpelschaft mit dem politischen Apparat.

      Die Datenmacht ist bei Konzernen belanglos, weil sie keine hoheitlichen Befugnisse haben. Wer von Medienkonzernen unfair dargestellt wird, der kann klagen.

      Der Bürger ist vor dem Staat noch viel, viel kleiner!

    • lei-lei
      10. März 2019 14:33

      Gemeint natürlich:

      ... Kumpanei mit dem politischen Apparat ... (nicht: Kumpelschaft ...)

    • Almut
      10. März 2019 19:15

      @ dssm
      *******************************************************!!!

    • HDW
      11. März 2019 13:41

      Kompliment! Richtige Einschätzung marxistisch-leninistischer Bürgerkriegsstrategie, ... die Macht liegt auf der Strasse.... den Strick an dem wir sie aufhängen werden..... nützliche Idioten u.s.w.
      Aber offensichtlich waren 100 Jahre deprimierender Anschauungsunterricht nicht genug. Jedenfalls nicht für 16jährige feministische Autistinnen, und nicht nur die mit Zöpfen.

    • Cookie (kein Partner)
      12. März 2019 06:56

      Werter dssm,
      ich befürchte dass die meisten "Bürgerlichen" in diesem Forum vor allem ihren letzten Satz gutheißen.
      Die Einschränkungen der bürgerlichen Freiheiten, sukzessive seit den Twintowers von jedem europäischen Innenminister dankbar aufgegriffen, tut ja vordergründig nicht weh.
      Sie ist aber EINE der Gründe für das schleichende Abdanken des liberalen demokratischen Rechtsstaates.
      Eine von mir im gelobten Land der Direktdemokratie immer wieder gehörter Satz von Nichtbildungsbürgern ist: Ich habe nichts zu verbergen also habe ich auch nichts gegen Überwachung.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 12:06

      Zu deutlich zeigt sich zunehmend der Herr dem Hr. Dr. AU zu Diensten steht.
      Naja, Journalist eben......!

  39. Josef Maierhofer
    10. März 2019 08:55

    Wieder steht Herr Moser mit in der ersten Reihe der Versager, wieder stellt sich die Linksjustiz als Speerspitze der linken Ideologie heraus, wieder steht die Kurz ÖVP auf der linken Seite und als Verräter von Koalitionspartner und österreichischem Volk da.

    Wieder kann ich mich nur wundern, wie man doch bei der letzten Wahl, die wohl eine der letzten Gelegenheiten gewesen wäre, Österreich zu retten, den Bluff der ÖVP durch das Abschreiben des Wahlprogrammes der FPÖ, das nicht erkannt hat und den 'Schmiedl' gewählt statt den Schmied, die FPÖ.

    Mit der ÖVP haben die Wähler all die ganzen Konsequenzen, die mit der ÖVP Mehrheit und mit dem Versagen einer 2/3 Mehrheit für die FPÖ einhergehen, gewählt und können sich heute nicht mehr auf die Straße trauen und müssen die Terroristen auch noch bezahlen und sie haben damit die linken Datenschützer unterstützt und einen Kurz der einen linken Brandstetter installiert hat, der dafür sorgt, dass Österreich untergehen muss und nicht mehr heraus kann aus dem Völkerkerker der maximalen Überwachung, bis auf die Terroristen natürlich.

    Und auch die Sympathien und der Zuspruch zu den Sozialisten, den NEOS, den Grünen, den 'Pilzen' und zur linken ÖVP (die vorgibt Wirtschaftspartei, Familienpartei etc. zu sein, aber das Gegenteil davon ist unter Kurz) ist sehr stark. Also wollen die Österreicher sehr stark, dass sie Terroristen für den Dschihad aufpäppeln und hofieren. Und wenn das dann trotzdem aufkommt, wenn es sich dann nicht mehr ganz verheimlichen lässt, dann gibt es etwa bei Herrn Ludwig nur mehr 'die 'Flucht nach vorne' und das findet dann Eingang in den ORF, nicht aber die hunderten tausenden, die verschwiegen werden.

    Gute Nacht Österreich ! Es hat so was gewählt wie ÖVP, SPÖ, Grün, NEOS, etc. ... und es bekommt stets, was es bestellt hat und auch das, was es nicht weiß (und daher nur indirekt bestellt hat) und bekommt daher diese Medien, diese Justiz, diesen Justizminister, diesen Bundeskanzler, diesen selektiven Datenschutz, diese geneinsame linke Zielsetzung, die da heißt Auslöschung der Nationalitäten, Auslöschung der Österreicher, u.v.a.m., was auch nicht direkt bestellt wurde, aber von den Verrätern im Namen der Wähler ausgeführt wird.

    Wenn ich hier sage, dass die einzige Österreich freundliche Partei die FPÖ ist, dann kann das mit diesem Artikel von Dr. Unterberger gar nicht deutlicher gezeigt werden.

    • Charlesmagne
      10. März 2019 12:03

      Schlussfolgerung unterschrieben!
      Unter dem was wir bekommen haben wurde der „Sascha“ vergessen. Als er diesen, in Russland für Alexander stehenden Kosenamen wählte, oder bekam, war Russland tiefste kommunistische Diktatur. Noch Fragen zu seiner Geisteshaltung?

    • Undine
      10. März 2019 12:53

      @beide

      ***********************
      ***********************
      ***********************!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:32

      WAS diese FPÖ ist, daran habe ich tiefe Zweifel!

      Außer feige und angepasst sehe ich noch nix.
      Einziger guter Wurf war die Milderung des EU-Terrors der Volksentwaffnung im neuen Waffengesetz.
      Sonst aber nichts.
      Dem Sozi ist es noch nicht an den Schluck gegangen. Noch wurde dem linken Dreck keine Subvention gestrichen. Noch wurde keine Entsozifizierung angegangen.

      Um mit v. Goethen etwas zum Tier zu sagen:

      "Es liegt ganz ruhig und grinst mich an; Ich hab ihm noch nicht weh getan."

    • Josef Maierhofer
      10. März 2019 16:52

      @ Sensenmann

      Ohne Stimme, ohne 2/3 Mehrheit, ist die FPÖ nichts, auch die Koalition wäre nichts ohne 2/3 Mehrheit, wäre die ÖVP auf der richtigen Seite. Der Wähler bekommt, was er gewählt hat, der 'Östertrottel', um Ihre Worte zu gebrauchen.

      Nein, die Österreicher müssten sich für ihre eigene Rettung entscheiden, die FPÖ hätte da direkte Demokratie angeboten, das hätte helfen können unter Umständen, es ist ihr sogar ein passables Regierungsprogramm gelungen, aber der Verräter Österreichs heißt ÖVP und Sebastian Kurz, noch mehr aber SPÖ, NEOS, die Grünen, die 'Pilze'.

  40. glockenblumen
    10. März 2019 08:47

    OT

    P. Pilz versteht nicht, warum in Österreich noch immer so viele Haßprediger ihr Unwesen treiben...

    https://www.krone.at/1879739

    man helfe mir bitte auf die Sprünge:
    war nicht PP einer Partei zugehörig, die Abschiebungen verhindert, Kriminelle und Mörder, die illegal eingeschleppt wurden, als traumatisiert und hilfebedürftig (und natürlich auf Kosten des Volkes voll alimentiert werden müssen) bezeichnet, die keinesfalls wieder in ihre Herkunftsländer verfrachtet werden dürfen??
    Einer Partei, die ihr Heimatland Österreich offensichtlich haßt und das auch ganz offen zur Schau trägt? "Österreich im Herzen - Scheiße im Hirn" "Nimm das Flaggerl für das Gackerl" und weiteren Unflat :-(
    Ist nicht seine ehemalige Partei mitschuld daran, daß Mörder und Terroristen ihr Unwesen hier ungestraft treiben dürfen, daß unsere Sicherheit und unsere Freiheit auf dem satanischen Altar der PC geopfert werden?

    • pressburger
      10. März 2019 11:32

      Ein Helfer bei einen Verbrechen ist mitschuldig. Pilz und seinesgleichen, sind bei dem Einbruch nicht nur Schmiere gestanden. Pilz hat auch das Einbruchswerkzeug besorgt, das Fluchtauto gefahren und als Hehler sich bereichert.
      Genügt das für eine Anklage ? In einen Rechtsstaat auf jeden Fall. In einen Linksstaat nicht.

    • Charlesmagne
      10. März 2019 11:52

      @pressburger
      So ist es. Aber, wie viele Rechtsstaaten gibt es noch. Und wenn, gerade diese werden von allen angefeindet.

    • Undine
      10. März 2019 13:00

      @glockenblumen

      Besten Dank für die Erinnerung an Peter PILZENS geschmeidigen Charakter! Was für ein mieser, fieser grüner Falott!

  41. Kyrios Doulos
    10. März 2019 08:46

    Kurz ist als Jünger und Freund von Soros,
    als Karrierist im Windkanal von UNO und EU
    der Letzte, der das Wohl und die Sicherheit
    der österreichischen Bürger im Auge hat.

    Allein, der Wähler will es so. Und er will es weiterhin so,
    glaubt man den Umfrageergebnissen. Selbst bei der EU-Wahl
    mit dem EU-Sektierer Karas an der Spitze liegt die ÖVP vorne.

    Die Wiener SPÖ, auch unter M.Ludwig und mit starkem Wirken
    des antiisraelischen Mohammedaners Al Rawi, ist ein Förderer,
    indirekter Finanzierer und unbedingter Beschützer des ISlam und
    seiner mordenden Ideologie.

    ISlam und Krieg,
    ISlam und Blutvergießen,
    ISlam und Diktatur,
    ISlam und Lüge,
    ISlam und Antisemitismus

    haben sehr wohl und sehr viel miteinander zu tun.

    Was hier im Falle Azad geschehen ist,
    ist nur allzu symptomatisch für Wien,
    die SPÖ, unsere Medien, unsere Justiz.

    Es bleibt einem die Spucke weg.
    Grausame bestialische Schlächter kriegen Mindestsicherung,
    ehrhafte Menschen, die Mohammed und seine mordende Ideologie
    öffentlich kritisieren, werden vor Gericht gezerrt und wegen Volksverhetzung bestraft.

    Und noch einmal: KURZ und die ÖVP wollen das und sie wollen, daß das in der gesamten EU so bleibt und noch ärger wird. Ich glaube Kurz kein Wort mehr. Der SPÖ habe ich noch nie ein Wort geglaubt.

    Allein - und das muß uns klar sein, denn wir sind Demokraten - die Mehrheit von uns Österreichern will es genau so haben. Sie wählt die Invasion. Sie wählt die ISlamisierung. Sie wählt den eigenen Untergang.

    Hauptache ist, daß panem und circenses passen. Und das ist etwas, das alle Parteien tatsächlich hochprofessionell sicherstellen, indem sie eine Minderheit - die paar tatsächlichen Leistungsträger und Nettosteuer- und Nettosozialversicherungszahler - auspreßt bis zum Geht-Nicht-Mehr.

    • Charlesmagne
      10. März 2019 11:49

      Ich habe Kurz noch nie geglaubt, was die Historie meiner Kommentare in diesem Blog beweist. Ich habe ihn jedoch als das kleinere Übel, verglichen mit den Linken gehalten. Doch auch darin scheint es, habe ich mich geirrt.

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:35

      Auch ich habe dem Kurz nie ein Wort abgenommen und nur weil sich eine alternde Bolschewikenhure mit Namen ÖVP türkis(ch) schminkt wird noch keine begehrenswerte Maid daraus!

      Der Östertrottel vergisst alles zu leicht. die "besser als die Einheimischen gebildeten" moslemischen Goldstücke zum Beispiel....

    • pressburger
      10. März 2019 17:29

      Eines muss man Kurz lassen. Sein Schmäh den Wähler an der Nase herumzuführen war erfolgreich. Befindet sich in guter Gesellschaft, Macron hat es auch geschafft, Merkel sogar schon dreimal. Die Medien haben ihre Aufgabe erfüllt. Die Hirnwäsche des Wählers erfolgt, bevor er, ferngesteuert, wählen geht.

    • Herbert Richter (kein Partner)
      12. März 2019 12:16

      Historie der Kurzgegner???
      Schwurbler ohne Gedächtnis!
      Als einziger in diesem Blog habe ich sofort nach Aufkommen dieses berufslosen Rotzbürscherls mit Schwiegermutterfrisur auf die immense Gefahr einer wiilens- und charakterlosen, dafür karrieregeilen Judenmarionette hingewiesen.
      Dies ins Stammbuch der 1000000 Tage Frist Gewährer!

  42. pressburger
    10. März 2019 08:46

    Eine durchaus optimistische Zusammenfassung der Misere in der Österreich bereits steckt.
    Kein Versagen im Einzelfall, auch kein Versagen des Systems, so soll es sein und nicht anders. Absolute Priorität hat die Unterstützung der illegalen Zuwanderung. Diesem Ziel wird das handeln, bzw. nichthandeln der Regierung, die Urteile der Justiz, die hetzerischen Kampagnen der Medien, untergeordnet.
    Kein Einzelfall die direkte Förderung eines Terroristen, sondern bewusste Unterstützung des Aufbaus einer terroristischen Infrastruktur. Das es kein Einzelfall sein kann, beweisst die Anzahl der illegalen Grenzübertritte. Kein einziger, der die Grenze illegal überschritten, kann Anspruch auf ein Asyl Verfahren erheben. Aber jeder von den genannten 13.000 wird den Anspruch tätigen, mit dem Wissen dass sein Anspruch akzeptiert wird.
    Kein Versagen des Systems, die Regierung will es so. Nach einen Jahr hat diese Regierung nichts, aber gar nichts, unternommen um diese Flut zu unterbinden.
    Lieber werden Merkels Direktiven befolgt, als dass die Menschen im Land geschützt werden.
    Die aktuelle, noch mehr, die zukünftige Gefährdung des Staatswesens geht nicht nur von der Zunahme der Zahl der potentiellen Terroristen aus, sondern von der bevorstehenden ökonomischen Katastrophe. Die Regierung investiert nicht in Forschung, in start ups, in neue Technologien, sondern die dafür notwendigen Mittel, versickern im Sumpf der Sozialleistungen, für Menschen die noch nie eingezahlt haben, die auch in der Zukunft von Sozialleistungen leben werden.
    Die Entwicklung ist mehr als logisch. Wer noch nie in seinen Leben gearbeitet hat, sondern nur von den Zuwendungen des Parteiapparates gelebt hat, ist nicht fähig den Wert der Arbeit, die ökonomische Realität, zu verstehen.
    Trotzdem, soll er fähig sein zu regieren. Davon ist der gewählte Politiker überzeugt, dass glaubt auch sein Wähler.
    Das Ergebnis dieses Irrglaubens wird immer deutlicher.

  43. Nestroy
    10. März 2019 08:26

    Ein Kompetenzwirrwarr und Eigenbrötlerei ähnlicher Art führte in den USA zum Heimnatschutzministerium!

    Ab einem gewissen Zeitpunkt führen geschriebenes Recht und GEsetz in einer degenerierten Wohlstandsgesellschaft zu Auswüchsen, die dem gordischen Knoten ähneln. Alexander hatte ihn auch nicht aufgeknüpft ....

    Wir in EUropa sind auch an einem solchen Punkt angekommen. Nicht nur Kurz, wir alle, wissen schon lange nicht mehr, was wirklich notwendig ist, ein Land sicher zu führen. Wir hier sind offenbar die letzten Österreicher, die noch Wissen um die Werte eines Nationalstaates, Österreich im Speziellen, haben. Nur das will man ja schon lange nicht mehr. Die EU ist es was sie alle haben wollen. Also ein Wechsel von Staatssozialismus in eine europäische sowjetisch sozialistische Gemeinschaft.

    • dssm
      10. März 2019 09:07

      ******
      "Alexander hatte ihn auch nicht aufgeknüpft ..."

    • pressburger
      10. März 2019 11:36

      Als das Hemmatschutministerium gegründet wurde, wollten sich die USA verteidigen.
      Österreich, bzw. die Regierung wollen und werden Österreich nicht verteidigen. Österreich hat bereits widerstandslos vor den fremden Truppen kapituliert.

  44. OT-Links
    10. März 2019 08:22

    https://www.welt.de/politik/ausland/plus190041373/Manfred-Weber-Haelfte-der-EU-Kommission-mit-Frauen-besetzen.html

    In dem Fall kann ich nur die Überschrift lesen, aber das ist arg. Weber spricht schon von "seiner" Kommission.

    • OT-Links
      10. März 2019 08:44

      Unfassbar! Wenn sie angeben, IS-Schlächter zu sein, kriegen sie den auch von VdB so heiß verteidgten Schutzstatus.
      https://www.krone.at/1879877
      Und der nächste Witz, das BAMF meint auch noch, die tun nur so, um Asyl zu kriegen, sind eh Lämmer... Mir fehlen die Worte.
      "Die Gesamtzahl der Hinweise sage „nichts über die mögliche Bedrohung aus“, sagte Sommer der „Welt am Sonntag“. Dem Bericht zufolge würden Migranten etwa aus Pakistan oder Afghanistan beim Stellen eines Asylantrags angeben, Mitglied bei islamistischen Vereinigungen wie den Taliban gewesen zu sein. Sie erhofften sich dadurch einen subsidiären Schutzstatus, da ihnen als Mitglied einer solchen Organisation in ihrem Herkunftsstaat Verfolgung drohen würde."

      "5000 Hinweise zu Kriegsverbrechern zwischen 2014 und 2019
      Aus einer in der vergangenen Woche veröffentlichten Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage der FDP geht hervor, dass das BAMF zwischen 2014 und Anfang 2019 rund 5000 Hinweise zu Kriegsverbrechern an Bundeskriminalamt und den Generalbundesanwalt weiterleitete. Es wurden aber nur 129 entsprechende Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dies hatte die Frage aufgeworfen, ob den Hinweisen in ausreichendem Maße nachgegangen wird."

    • glockenblumen
      10. März 2019 08:50

      mit der Aussage weiß man ja, welche Art Frauen dieser Weber haben möchte :-(
      Weiberinnen, Fewanzinnen und Frauoide....

    • pressburger
      10. März 2019 11:41

      Warum diese fingierten Wahlen ? Das Ergebnis steht schon fest. Eines ist sicher. Der nächste Kommissionspräsident wird nicht gescheiter sein, wie sein Vorgänger. Ist das Arroganz der Macht oder Einfalt des Geistes, zuzugeben, dass es sich um ein abgekartetes Spiel handelt.

  45. Tyche
    10. März 2019 07:49

    Ja, alles richtig!

    Kurz reist gerne durch die Welt und unterstützt als "glühender Europäer" den Ausbau des sozialistischen Zentralstaates Europa, anstatt sich als BK um die inneren Angelegenheiten und Probleme in A vordringlich zu kümmern!

    Das BVT verfolgt lieber blaue Aktivitäten und "Sündenfälle" (Grasser, Gudenus, machen Identitäre Aktivisten zu Identitären Radikalisten, Westentaler, Landbauer - die Lister der von der Justiz Gehetzten FPÖler wird immer länger) als sich um die wirklichen Probleme, wie die Radikal Islamisten, ihre Unterstützer und Prediger zu kümmern.
    Von den Links radikalen Entgleisungen, Silbersteins und anderen Untaten gar nicht zu reden, die heute gegen den Fall Azad eher banal anmuten!

    JM Moser - ein Jammer! Unterstützer und offensichtlicher Befürworter linker, gesamt europäischer Justiz, zur Zerstörung der nationalen Oberhoheit der Mitgliedstaaten. Täterschützer, der eigene Bürger und sein Schutz dürften für ihn nicht von vordringlicher Wichtigkeit sein!

    IM Kickl tut was er kann, wird aber durch die Opposition - SPÖ und NEOS - torpediert und lahmgelegt wo es nur geht!

    SPÖ und NEOS, unsere Opposition schreien und geifern nur mehr gegen alles und jedes! Diese linken Herrschaften befinden sich offenbar, durch Staatsanwaltschaft und Richterschaft gestützt unter einer Schutzglocke, das beinhaltet für sie wohl automatisch die Erlaubnis Recht und Gesetz auszuhebeln! Typisch auch die Obersten Richterin Griss, die Toleranz gerne vor Recht und Gesetz stellen würde.
    Die begründete Forderung, gemeinsam im Sinne eines funktionierenden Staates zu agieren, geht an ihnen ungehört und damit unüberdacht vorbei!

    • Wyatt
      10. März 2019 09:05

      Die Forderung, unser Staat soll funktionieren, ist sicher nicht im Sinne des von über SOROS zu gründenden EU-Zentralstaates! Wahr ist viel mehr das Gegenteil, je eher wir abgeschafft und ausgetauscht sind, desto eher gibt es die EU-Zentralregierung.

    • Tyche
      10. März 2019 10:15

      Ja, ich weiß!

      Tatsache ist aber, dass zentralistisch regierte Systeme nie über lange Zeit reüssiert haben! Kam immer wieder zu Gegenströmungen und zum Zerfall!

      Allerdings in Zeiten totaler Überwachung, mit dem Einsatz von Kampf-Roboter, speziell gezüchteter, Gen selektierter Menschen - wird ein Befreiungsschlag immer unwahrscheinlicher, unmöglicher!

      Terminator, Tribute von Panem wird´s dann wohl nicht mehr spielen!

    • pressburger
      10. März 2019 11:44

      @Tyche
      Klar alles ist relativ, auch despotische Systeme hatten immer ein Ablaufdatum. Absolut ist die Misere der Generationen die im linken Absolutismus leben mussten. Fünf Generationen in der Sowjetunion, drei im ehemaligen Ostblock.

    • Undine
      10. März 2019 13:55

      @Tyche

      ****************************+!

  46. Ausgebeuteter
    10. März 2019 07:42

    Noch ein Kommentar von mir:

    Nun ist die Türkis-blaue Regierung schon über einem Jahr im Amt. Neben einigen großen Entscheidungen ist noch vieles von der To-Do-Liste unerledigt. Mich ärgert, dass manche Regierungsmitglieder sich zu sehr mit kleinen populistischen Dingen wie Rauchen in Gaststätten, Papamonat, 10 Stundenkilometer schnelleres Fahren auf Autobahnen usw. abgeben.

    Wenn Kurz und Strache 2022 (vieleicht sogar schon früher, wie oft erlebt) wiedergewählt werden wollen, dann sollten sie mehr Tempo zeigen. Nach eineinhalb Jahren ist es eine günstige Zeit, Minister - welche enttäuscht haben - durch bessere Kräfte zu ersetzen. Denn etliche Reformen (Pension, Verwaltung und letztlich Verfassung) sind noch immer auf der Warteliste. Vielleicht beschleunigt das prognostizierte schlechte Abschneiden mehrerer Fraktionen bei den kommenden EU-Parlamentswahlen die Gangart unserer Regierung, denn EVP und S&D werden den derzeitigen Anteil von 54 % nicht halten können.

    • dssm
      10. März 2019 09:09

      @Ausgebeuteter
      welche "Neben einigen großen Entscheidungen" sind denn bisher getroffen worden, vor allem welche "großen"?

    • Ausgebeuteter
      10. März 2019 12:21

      dssm
      Sicher darf man die seit über einem Jahr amtierende Regierung auch kritisieren. So gefallen mir z.B. nicht die Raucherregelung in der Gastronomie, das Papamonat oder die nicht gut durchdachte Karfreitagsregelung. Aber im Vergleich zum Stillstand der Vorgängerregierung geht doch einiges weiter, z.B. der beschlossene Familienbonus und die Fusion der Sozialversicherungen. Weiteres ist in den kommenden Monaten zu erwarten. Natürlich wird dir Opposition alles auch gerichtlich bekämpfen, denn alles was nicht von links kommt, ist aus deren Sicht böse.

    • dssm
      10. März 2019 12:39

      @Ausgebeuteter
      Danke, noch mehr so Aktionen wie die Fusion der Sozialversicherungen und wir können das Land gleich zusperren.
      War doch der einzige Gedanke dieser "Reform", wo man noch Geld herbekommt und so hat man die gesunden Kassen mit den kaputten fusioniert, ohne deshalb irgend welche Ersparnisse einzuplanen.
      Es ist ja auch keine ernste Steuerreform geplant. Oder etwas beim perversen Föderalismus. Oder etwas rund um die Bürokratie. ORF? Medienbestechung? NGOs? Linx/grün dominierte Unis? ... Nicht einmal Pläne!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:38

      @dssm
      Sehe ich genau SO!

    • Basti
      10. März 2019 17:17

      @dssm
      Ja, das Geld fehlt im Gesundheitssystem an allen Ecken und Enden und warum? Weil die Medizin teuer ist, vieles ineffektiv gehandhabt wird und die Herren in den "obersten Etagen" überbesetzt, überbezahlt sind! Also die Zusammenlegung der Kassen war wichtig.
      Leider müssen wir auch viel Geld für die "kranken" Migranten in die Hand nehmen. Die lassen sich nämlich auf unsere Kosten sanieren!!!

  47. elfenzauberin
    10. März 2019 07:42

    Es ist interessant, sich einmal die historische Entwicklung zu Gemüte zu führen.

    Israel ist der einzige Staat der Welt, dem unmittelbar nach seiner Gründung von allen Nachbarstaaten der Krieg erklärt wurde. Wider erwarten gewannen die Israelis den Krieg, trotz massiver numerischer Unterlegenheit. Schon damals war es das höchste Ziel der Arababer, Israel von der Landkarte verschwinden zu lassen, weswegen die Israelis trotz dieses militärischen Erfolges in ständigem Kriegszustand lebten. Das ging bis 1968 so weiter, bis es den Israelis zu bunt wurde und sie im 6-Tage Krieg Gebiete eroberten und den Arabern einen weiteren Tiefschlag ersetzten.

    Damals war die Stimmung in Europa durchwegs israelophil. In den Zeitungen wurde der 6-Tage-Krieg mit martialischen Worten gefeiert, die Araber galten damals als die Bösen. Das war damals weitgehender politischer Konsens. Ich war damals noch ein Kind, doch ich erinner mich noch gut daran, wie man im bürgerlichen Milieu Schallplatten von Abi und Ester Ofarim hörte, wie man sagte, dass die Israelis es waren, die die Wüste zum Blühen brachte, die in ihrem Kibbuz Bewässerungsanlagen bauten und Orangen und Zitronen anbauten, wohingegen die Araber als Nichtsnutze galten, die nichts auf die Reihe bekamen. Man war damals entschieden gegen die Araber, das damalige Feindbild schlechthin war Gamal Abdel Nasser. Gut erinnere ich mich noch an den Spruch, „der Hitler fällt ins Wasser, raus kommt der Nasser“. Um das in die richtige Relation zu setzen, muss man bemerken, dass Nasser damals ebenso die Vernichtung Israels anstrebte (eine Haltung, Nasser selbst aber kein Vertreter des Kopftuchislam war – ganz im Gegenteil ist eine Rede von Nasser bekannt, in dem er sich über das Kopftuch und deren Anhänger öffentlich lustig macht.

    Es waren damals nicht nur die Medien, die stark an Israel orientiert waren. Legendär sind Bilder, in denen deutsche Politiker bei Israelbesuchen den Israels weinend um den Hals gefallen sind, um ihrer Reue und Schuld über den Holocaust Ausdruck zu verleihen. Wie gesagt ging diese Haltung quer durch alle politischen Parteien. Auch die extreme Linke, die sich heutzutage in „Israelkritik“ übt, stand an der Seite Israels. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an Ulrike Meinhof, die in der Zeitschrift „Konkret“ israelfreundliche Artikel verfasste, wie man sie von den Linken heute längst nicht mehr kennt.

    Die Trendwende erfolgte mit der Erdölkrise. Einer der Ersten, der sich von Israel ab- und den Arabern zuwendete, war Bruno Kreisky (ich erinnere an den Konflikt Kreiskys mit Golda Meir und mit Simon Wiesenthal). Hinter dieser Trendwende steckte natürlich Feigheit, denn ganz Europa war auf das Erdöl angewiesen, das eben zu großen Anteilen in der Hand arabischer Staaten war und ist. Man zog es vor, sich von den Israelis abzuwenden und sich mit den Arabern gutzustellen, damit man die Rohölversorgung nicht aufs Spiel setze. Das Kippen der Stimmung war damals schon bemerkbar. Die ersten „Israelkritiker“ traten auf den Plan, statt von Arabern sprach man von Palästinensern, man demonstrierte gegen den Schah von Persien und verharmloste den nach Macht strebenden Ayatollah Khomeni, man richtete sich gegen die israelfreundliche USA und Ulrike Meinhof stand längst nicht mehr hinter Israel – ganz im Gegenteil fanden sich diverse RAF-Terroristen in palästinensischen Ausbildungslagern.

    Bis heute hat sich daran nichts geändert. Wir haben einen Martin Schulz, der dem Judenhasser M. Abbas zu einer Rede applaudiert, in der antisemitische Klischees aufgewärmt werden, wir haben einen Bundespräsidenten, der dem iranischen Mullahregime zum 40. Jahrestag zu gratulieren und der sich nicht entblödet, bei Israelbesuchen sich hernach mit denenigen zu treffen, die die Israelis am liebsten ins Meer treiben würden. Dazu gesellen sich die zahlreichen UNO-Resolutionen gegen Israel, von denen es mehr gibt als gegen alle anderen Staaten der Welt zusammen, so als ob Israel schlimmer ist als Kuba, Nordkorea und Vietnam zusammengenommen.

    Im Lichte dieser Historier ist es wirklich kein Wunder, wenn Terroristen hierzulande weiter verhätschelt und von der Justiz geschützt werden. Erstaunlich ist in dieserm Zusammenhang die Haltung der israelischen Kultusgemeinde, die es strikt vermeidet, in dieser Frage Farbe zu bekennen. Anscheinend ist es so, dass der vorherige Präsident der israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzikant durchaus noch Einfluss hat. Immerhin besaß Muzikant ein Immobilienimperium in Wien, das nur mit Zustimmung der roten Gemeindepolitiker so erfolgreich sein konnte. Möglich, dass das noch heute wirksam ist. Dass die israelische Kultusgemeinde keineswegs mehr alle Juden vertritt, ist seit dem Auftritt von Arik Brauer klar.

    Jedenfalls ist es ein Treppenwitz der Geschichte, dass sich genau jene Partei, der man Antisemitismus vorwirft und vorwarf, sich entschieden hinter Israel stellt. In Österreich ist es die FPÖ und in Deutschland die AFD.

    • glockenblumen
      10. März 2019 08:26

      ***********************************************!

    • Wyatt
      10. März 2019 08:53

      *********
      *********
      Danke ElfenzauberIn,

      SO WAR ES und SO IST ES!

      Arik Brauer gefiel damals mit seinen Liedern, ebenso wie mit seiner Malerei. Und auf einer seiner LP - ich habe sie heute noch - dem Lied "fahr weg mit dem Radl" singt er von freundlichen Arabern, die am dritten Tag grantig wurden und sich mit dem Gewehr spielten.....

    • HDW
      10. März 2019 08:54

      *******************
      *******************
      *******************
      Noch erwähnen möchte ich noch, dass die damalige Sympathie für das militärische Israel (M.Dayan) auch von der damals noch lebenden Generation der Frontsoldaten des WKII ausging. Dies erkannte Kreißky und und benützte zynisch die Reste der bei dieser aber auch noch vorhandenen antisemitischen Indoktrination für den Stimmengewinn der Roten. Und schreckte sogar vor der Koalition mit einem, nein nicht Frontsoldaten sondern freiwilligem SSler der Einsatzgruppen hinter der Front, nicht zurück. Und nicht nur deses.

    • dssm
    • elfenzauberin
      10. März 2019 10:51

      @alle
      Wenn man diese Geschichte kennt, versteht man auch, warum viele (praktisch alle) israelischen Politiker militärisch geprüfte Haudegen mit Schneid sind. So war etwa Netanjahu bei der Spezialeinheit Sajeret Matkal, wo erstens einmal nicht jeder genommen wird und zweitens etliche Einsätze mit ihrem Leben bezahlt haben.

      Dort geht es tatsächlich ums Eingemachte - irgendwelche Warmduscher wie van der Bellen, Faymann oder Mitterlehner hätten dort nicht einmal den Funken einer Chance.

    • apokalypse
      10. März 2019 15:13

      Ohne antisemitisch zu sein möchte ich schon festhalten, dass die Staatsgründung Israels ohne "Miteinbeziehung der Araber" stattfand. Genau genommen war der Beginn mit der Balfour Deklaration gesetzt wo Großbritannien - die Freimaurer - den Juden versprachen, ihnen in Palästina eine "Heimstätte" zu errichten. Ein Widerstand/Krieg war vorprogrammiert und hält bis heute an!

    • Postdirektor
      10. März 2019 18:11

      @ elfenzauberin

      Danke!!!

    • HDW
      10. März 2019 20:18

      @apokalypse
      Nur liegen zwischen der Balfour Deklaration und Ben Gurions Staatengründung fast dreßig Jahre, die Shoa und die von England und Frankreich betriebene, willkürliche Herausschneidung der arabischen Liga-Staaten, aus dem osmanischen Imperium, mit dem Lineal. Diser Widerstand/Krieg dagegen hält bis heute an.
      Im übrigen waren die vorher schon dort lebenden Juden und Christen auch "Palästinenser".
      Von den deutschen schuldlos in zwanzigfacher Zahl Vertriebenen, gegen die die Roten immer nur gehetzt haben, ist jedenfalls kein Widerstand/Kreg in dieser Form vorprogrammiert worden.

  48. Ausgebeuteter
    10. März 2019 07:15

    Zum Thema Migranten, fälschlicherweise als traumatisierte Kriegsflüchtlinge bezeichnet:

    In Österreich wurden 2018 trotz rigoroser Grenzkontrollen immer noch 13.400 Asylanträge (in D fast 168.000) verzeichnet, obwohl es angeblich rigorose Grenzkontrollen gibt. Ich nehme also an, dass Italien und Griechenland diese Leute mit Fahrkarten versorgen, damit sie an unserer Grenze das Zauberwort ASYL aussprechen. Und wie geht dies in Deutschland vor? Lassen wir da manche absichtlich durch? Es gibt auch Gerüchte, wo abgeschirmt von der Öffentlichkeit die Deutsche Regierung Sonderflüge mit Flüchtlingen nach Deutschland bringt, welche nicht auf den Zivilflughäfen landen. Wer weiß da mehr?

    Erfreulich ist trotzdem die derzeitige prozentuelle Abnahme der Flüchtlingszahlen, obwohl die NGOs jammern, dadurch ihre aufgebaute und finanzierte Infrastruktur nicht mehr voll beschäftigt ist. So stehen auch viele Häuser mit langfristigen Mietverträgen des Innenministeriums leer, was aber die Besitzer wegen der weiter sprudelnden Mieteinnahmen freut.

    Aus früheren Jahren haben 2018 zirka 12.000 unser Land wieder verlassen (freiwillig, Dublinüberstellungen oder zwangsweise Abschiebung), aber es gibt noch viele unerledigte Fälle und solche, welche hier wegen mancher Umstände im Heimatland ein sog, befristetes Bleiberecht haben. Schließlich muss noch erwähnt werden, dass einige vor Abschiebung untergetaucht sind und andere nach Abschiebung unter anderer Identität wieder um Asyl angesucht haben.

    Die hier aktive Asylindustrie versucht alle Bescheide juristisch zu beanspruchen, womit der Aufenthalt der abgelehnten Asylbewerber um viele Monate, oft auch Jahre verzögert wird. Aber man hofft, dass die Schleussen in der Türkei und Nordafrika bald wieder geöffnet werden, denn es warten noch hunderttausende auf unsere Sozialleistungen.

    Beim Nachbar Schweiz wir über ein Asyl innerhalb von 14 Tagen entschieden und es gibt keine Rechtsmittel zur Berufung.

    Viel aufgegriffene Asylanten kennen nur drei englische Worte bruchstückhaft aussprechen: ASYL, MERKEL und GERMANY, wobei Sie glauben, im ausgesprochenen Wort Germany steckt die englische Bezeichnung für Geld (Money) drinnen. ;-)

    • glockenblumen
      10. März 2019 07:39

      ganz bestimmt denken die an "Germoney"....
      und sie liegen ja auch nicht falsch damit.
      Während autochtone Bürger auf Herz und Nieren geprüft werden, um nur ja keinen Groschen zuviel zu erhalten, bekommen die Obgenannten alles, ohne jemals etwas dafür geleistet zu haben.
      Während man Sicherheit, Bildung, Gesundheitswesen usw. zu Tode spart bzw. zu Tode gendert, wirft man Milliarden für Leute hinaus, die unsere Gesellschaft, unsere Kultur und religiöse Prägung zutiefst verachten :-(

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:39

      Soviel zur "Grenzschließung". Wie auch sonst bei der sch.-bl.-Regierung, alles nur Geschwätz!

    • nowhere man (kein Partner)
      12. März 2019 11:18

      @Ausgebeuteter: "Beim Nachbar Schweiz wir über ein Asyl innerhalb von 14 Tagen entschieden und es gibt keine Rechtsmittel zur Berufung."
      Wenn die Schweiz dem "Institutionellen Rahmenvertrag" mit der EU zustimmt, gerät diese Praxis in Gefahr - ein wichtiger Grund, dieses Abkommen, abzulehnen. In der aktuellen "Weltwoche" findet man mehrere Artikel dazu.

  49. OT-Links
    10. März 2019 06:23

    Das hat glaube ich nichts mit der fehlenden Nochnichtganztotalüberwachung unbescholtener und harmloser, aber eher normaler (rechter) Bürger zu tun, sondern, dass man bei den Goldstücken immer ausnahmen macht. Die div. Überwachungen und auch die Abschaffung des Bankgeheimnisses wurden ja mit Antiterrormaßnahmen begründet. Den Terroristen aber tut der Staat nichts, im Gegenteil, er wirft ihnen mehrfache Unterstützungen zu, hängt ja ganz davon ab, wieviele Identitäten angegeben werden.

    Die EU hat die Datenschutzrichtlinie u.A. als Täterschutz konzipiert. Denn es ist bei Strafe verboten, die Goldstücke bei der "Arbeit" zu filmen oder zu fotografieren. Wer Tätervideos veröffentlicht geht länger in den Häfen als der jeweilige Messermörder.

    Wir brauchen nicht mehr Überwachung, sondern einfach Beamte, die die bestehenden Gesetze einhalten und vor allem eine Möglichkeit, gezielt Gefährder - alle Anhänger der Scharia, die weiblichen kann man ja leicht am Kopftuch erkennen - überwachen. Es sollten endlich die Moscheen geschlossen werden, in denen es zu Hass- und Gewaltpredigten kommt und auch in den Schulen ist die Hölle los. Räumt auf und schafft raschestens Ordnung. Aber bitte nicht noch mehr Überwachung. Es reicht. Sogar im Auto wird man schon abgehört. Jedes Auto ist verwanzt und führt Kameras mit wie die verdammten Computer und Fernsehgeräte usw.

    Die totale Überwachung muss schleunigst wieder abgetragen und rückgebaut werden. Denn damit drangsaliert man nur Bürger, die was gegen Terroristen haben.

    • glockenblumen
      10. März 2019 07:33

      "..Wir brauchen nicht mehr Überwachung, sondern einfach Beamte, die die bestehenden Gesetze einhalten.."

      Völlig richtig. Aber dazu kommt, daß man das Kind auch beim Namen nennen muß, denn die sog. Gefährder sind nichts anderes als Terroristen und potentielle Mörder, wie die Realität zeigt :-(

      Begriffe wie "asylberechtigt" oder "Flüchtlinge" besser noch "Fluchtreisende" werden von den Medien ja inflationär verwendet, was ein falsches Bild vorgaukelt, das viele in ihrem selbstherrlichen Bessermenschentum als richtig einstufen.

    • OT-Links
      10. März 2019 08:23

      Sie sind - wie Kickl es treffend formulierte - tickende Zeitbomben.

    • Templer
      10. März 2019 08:27

      Es kam in Februar eine neue Verordnung der EU heraus, was KFZ bei Neutypisierungen vorgeschrieben bekommen werden:
      Alle KFZ müssen mit Alkomat ausgestatten sein,
      Eine Gesichtserkennung namens Wachsamkeits-assistent,
      Fernzugriffsmöglichkeit, GPS Sender, u.v.m.......

    • OT-Links
    • Kyrios Doulos
      10. März 2019 15:40

      OT-Links:
      ***********************
      ***********************
      ***********************

      Genau so gehört es gemacht, wie Sie es geschrieben haben.
      Und Sie haben das wunderbar mit so einfachen Sätzen präzise geschrieben,
      daß man es 1:1 so umsetzen kann. -- Wenn man denn will.

    • heartofstone (kein Partner)
      12. März 2019 01:23

      Es sollten endlich die Moscheen geschlossen werden, in denen es zu Hass- und Gewaltpredigten kommt ... da sich die "Predigten" in Moscheen immer auf Mohammed (Mörder, Dieb, Räuber, Kriegstreiber) und den Koran (angeblich "Allahs" unabänderliche Worte, die mehrfach Tötungsaufrufe enthalten) beziehen also ALLE. Passt.

      Zusatzfrage: Und was sollte man mit den Anhängern einer faschistischen Ideologie wie dem Islam machen?

      wh2vd8

  50. Riese35
    10. März 2019 03:19

    Für Wenn und Aber reicht die Zeit nicht. Diese Voraussetzungen sind leider nicht erfüllt. Sebastian Kurz hat einfach keinen Riecher für die wirklichen Notwendigkeiten Österreichs.

    Er hat aber einen ganz ausgezeichneten Riecher für die Notwendigkeiten, um Karas, Weber und Soros zu gefallen und das Wahlvolk so auf den Kirrplatz Wahlurne zu locken, daß es bei "ÖVP" ihr Kreuzerl machen wird, geschehe was wolle, um so den sozialistischen Zentralstaat EU weiter voranzutreiben.

    Deshalb wird die Zeit spannender Auslandsbesuche nicht vorbei sein. Österreich ist nämlich "proeuropäisch", und in Kurzens Umgebung sind lauter "glühende Europäer".

    Hätte Kurz einen Riecher für die wirklichen Notwendigkeiten Österreichs, dann hätte er schon längst:
    - Moser abgelöst
    - Brandstetter nicht in den VfGH entsandt
    - Soros nicht nach Wien geholt
    - Soros nicht wie einen königlichen Staatsbesuch empfangen
    - Viktor Orban nicht das Hackl ins Kreuz geworfen
    - Karas nicht als Spitzenkandidaten für Brüssel aufgestellt
    - Keine Zustimmung für eine Verlängerung der Rußland-Sanktionen erteilt
    - ZARA und ähnliche NGOs hinausgeworfen
    - mit der Genderei Schluß gemacht
    - die Homo-"Ehe" verhindert
    - die Rundfunkgebühren abgeschafft
    - den ORFaufgelöst
    - eine Insel ausfindig gemacht, von der er immer in Ankündigungen gesprochen hat

    • simplicissimus
      10. März 2019 04:18

      - und der Direktdemokratie den Boden bereitet!
      **********************************************************!

    • OT-Links
    • Wyatt
      10. März 2019 06:36

      *****
      *****
      *****
      Es gibt scheint's leider nur zwei Möglichkeiten, entweder FÜR SOROS und seine Vorstellung von zentral geregelter "Glückseligkeit" für die gesamte Menschheit. Oder wie es Putin, Trump und auch Orban zeigen, NUR zuvorderst die Interessen der eigenen Bevölkerung wahr zu nehmen.

    • OT-Links
      10. März 2019 06:38

      Genau, Wyatt, wie schön wäre die Welt, wenn jeder nur vor seiner eigenen Türe kehrte...

    • Freisinn
      10. März 2019 07:02

      Die Kunstfigur Kurz wurde ja nur geschaffen, um den Freiheitlichen das Wasser abzugraben. So einfach ist das. So ähnlich war das ja auch bei Herrn Macron. Hat beide Male auch ganz gut funktioniert. Es zeigt exemplarisch, wie unsere Demokratie funktioniert. Die Österreicher haben es im Gegensatz zu den Franzosen aber noch nicht ganz geschnallt.

    • Cotopaxi
      10. März 2019 07:23

      @ Freisinn

      Und dazu passt, dass man zur EU-Wahl das recht hübsche Gesicht der Edtstadlerin verwendet, um die Fratze Karas zu verdecken.

      Bei den Schwarzen ist nichts so, wie es scheint, nicht einmal die Parteifarbe ist echt.

      Wie sagte doch Hayek zu recht: "Ein Konservativer ist ein Opportunist ohne Prinzipien."

    • glockenblumen
      10. März 2019 07:23

      @ Riese35

      ********************************************************!!!+

    • Templer
      10. März 2019 08:17

      100% Zustimmung ************

    • pressburger
      10. März 2019 08:18

      Was hätte Kurz alles machen sollen. Er hat es nicht gemacht, jetzt nicht und auch in der Zukunft nicht. Warum ? Kurz hat andere Ziele.

    • HDW
      10. März 2019 08:32

      *********************
      *********************
      *********************
      Leider,
      trotzdem hauptverantwortlich ist und bleibt die Rote Brut. Deren langjähriger Justizsprecher im Parlament (!) JAROLIM als mastermind diese parteiliche Justiz steuert.

    • Kyrios Doulos
      10. März 2019 08:57

      Perfekt gelistet, Riese35, danke!

    • machmuss verschiebnix
      10. März 2019 10:31

      simply pörfäkt, Riese35 +++*****************************************+++

    • Cato
      10. März 2019 12:21

      @Riese und simplicisimus
      *********!

    • Undine
      10. März 2019 14:08

      @Riese35

      **************************
      **************************
      **************************
      **************************
      **************************!

      @alle

      **************************+!

    • Sensenmann
      10. März 2019 14:42

      @Riese35

      So kurz und prägnant die Liste der Schandtaten dieses Kurz.
      daran erkennt jeder denkende Mensch, wes Geistes Kind das Alpen-Macrönchen ist....

      *******************************************************!

    • Postdirektor
      10. März 2019 17:45

      @ Riese35

      *****************************************************************+!

    • Franz77
      10. März 2019 20:10

      Ich sage nur: BRAVO!!!!!!***************

    • Cookie (kein Partner)
      12. März 2019 07:01

      Riese 35
      Ihre Aufzählungen sind bestenfalls eine persönliche Liste.
      Es würde genügen wenn der Maturant und der Techniker ihre Wahlversprechen einlösen.
      Der zweite mutiert seit seiner Vaterschaft in alter Ösitradition zum Sozialgeschenkgeber.

  51. machmuss verschiebnix
    10. März 2019 02:28


    Wie könnte denn was anderes dabei rauskommen, als Vorwärtsstrategie und Scheinaktivitäten zum Herzeigen für den ORF ?@!

    Oder anders gefragt, wo gibt es jemanden, der es wagen würde, sich durchzusetzen ? Aber genaugenommen, ist das ja auch schon eine Fragestellung, welche sich insgeheim mit den herrschenden Umständen "abfindet", welche nicht zuallererst den Wildwuchs an Zuständigkeiten und an zuweilen irrwitzigen Gesetzeslagen anprangert !

    Das gesamte Staatswesen wurde von ideologischen Krakehlern zerrüttet und durch deren seichte Anlaß-Gesetzgebung beschädigt - grün, grüner, immergrün


    Was bringt ein Wust an Gesetzen, der nahezu unvollziebar ist ?

    Und beweisen nicht viele der Urteile in den ersten Jahrzehnten nach dem Krieg, daß es auch ohne den aktuellen gesetzlichen Schmonzes geht, wenn komplizierteste Fälle von erfahrenen Richtern bravourös und fernab von ideologischen Rachegelüsten abgehandelt wurden ?@!

    Es ist aber bei Weitem nicht nur der Gesetzes-Dschungel, der längst ausgemistet werden müßte .
    Ein genereller RESET ist mMn überfällig

    • glockenblumen
      10. März 2019 08:29

      Wir brauchen ein gescheites, ehrliches Kind, das ruft:
      "DER HAT JA GAR NICHTS AN!!!"

      doch ich fürchte, das ist noch nicht geboren....

    • pressburger
      10. März 2019 11:47

      @glockenblumen
      .....das Kind wurde abgetrieben.

    • glockenblumen
      10. März 2019 12:24

      @ pressburger

      wahrscheinlich haben sie recht, denn der millionenfache Mord an wehrlosen Babies wird von völlig entmenschten Besserkreaturen als Fortschritt angesehen...

    • Undine
      10. März 2019 14:09

      @alle

      *************************************+!





Bitte OHNE Internet-Links (Kommentare mit Links werden nicht veröffentlicht)
verbleibende Zeichen: 700

Sicherheitsabfrage:
Bild neu laden

Ich will die Datenschutzerklärung lesen.


© 2019 by Andreas Unterberger (seit 2009)  Impressum  Datenschutzerklärung